1.5.2.2. Das Herz-Kreislauf-System

Das Herz und die Blutgefäße sind das Haupttransportsystem des menschlichen Körpers. Die Struktur und Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems, die Regulierung seiner Arbeit. Herzzyklus. Forschungsmethoden des Herz-Kreislauf-Systems. Herztraining.

Das Herz-Kreislauf-System liefert alle Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper und ist Bestandteil verschiedener Funktionssysteme, die die Homöostase bestimmen. Die Basis der Durchblutung ist die Herzaktivität.

Unser Herz ist immer das erste, das auf die Bedürfnisse des Körpers reagiert: ob es sich um körperliche Aktivität, Bergsteigen, den Einfluss von Emotionen oder andere Faktoren handelt. Mit einer durchschnittlichen menschlichen Lebenserwartung von 70 Jahren wird sie also um das 2,5-Milliarden-fache reduziert. Während dieser Zeit wird eine große Menge Blut gepumpt, für deren Transport ein Zug von 4.000.000 Wagen benötigt würde. Und diese Arbeit wird von einem Körper ausgeführt, dessen Masse 250 g (für Frauen) und etwas mehr als 300 g (für Männer) beträgt..

Bei Sportlern kann das Herz in einem Spannungszustand mit einer Frequenz von mehr als 200 Kontraktionen pro Minute arbeiten und gleichzeitig eine erstaunliche Ausdauer haben. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Stärke und Geschwindigkeit der Kontraktionen des Herzens zu, und vier- bis fünfmal mehr Blut fließt durch die Gefäße als in Ruhe. Der Herzmuskel hat keinen Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff. Ungeschulte Menschen sollten jedoch nur wenig laufen, da sie einen Herzschlag und Atemnot haben. Warum passiert dies? Versuchen wir es herauszufinden und entscheiden wir selbst: Sind Sportarten wirklich so wichtig für unseren Körper?.

Betrachten Sie kurz die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems und seine Funktionen.

Die Gefäße, die Blut aus dem Herzen ziehen, werden Arterien genannt, und die Gefäße, die es dem Herzen zuführen, werden Venen genannt. Das Herz-Kreislauf-System sorgt für die Bewegung von Blut durch die Arterien und Venen und versorgt alle Organe und Gewebe mit Blut, liefert ihnen Sauerstoff und Nährstoffe und entfernt Stoffwechselprodukte. Es bezieht sich auf geschlossene Systeme, dh Arterien und Venen darin sind durch Kapillaren miteinander verbunden. Blut verlässt niemals die Blutgefäße und das Herz, nur Plasma sickert teilweise durch die Wände der Kapillaren und wäscht Gewebe und kehrt dann in den Blutkreislauf zurück.

Die Struktur und Arbeit des menschlichen Herzens. Das Herz ist ein hohles symmetrisches Muskelorgan von der Größe der Faust der Person, zu der es gehört. Das Herz ist in rechte und linke Teile unterteilt, von denen jeder zwei Kammern hat: die obere (Atrium) zum Sammeln von Blut und die untere (Ventrikel) mit Einlass- und Auslassventilen, um einen Rückfluss von Blut zu verhindern. Die Wände und Septen des Herzens sind Muskelgewebe mit einer komplexen Schichtstruktur, die als Myokard bezeichnet wird.

Wenn Sie das Herz aus dem Tier entfernen und den kardiopulmonalen Bypass daran anschließen, zieht es sich weiter zusammen und es werden keine Nervenverbindungen mehr hergestellt. Diese Eigenschaft des Automatismus wird durch das Leitsystem des Herzens bereitgestellt, das sich in der Dicke des Myokards befindet. Es kann seine eigenen erzeugen und elektrische Impulse vom Nervensystem leiten, die eine Erregung und Kontraktion des Myokards verursachen. Der Bereich des Herzens in der Wand des rechten Atriums, in dem Impulse auftreten, die rhythmische Kontraktionen des Herzens verursachen, wird als Schrittmacher bezeichnet. Das Herz ist jedoch durch Nervenfasern mit dem Zentralnervensystem verbunden, es wird von mehr als zwanzig Nerven innerviert. Es scheint, warum sie es sind, wenn sich das Herz von selbst zusammenziehen kann?

Regulation des Herzens. Nerven erfüllen die Funktion der Regulierung der Herzaktivität, die als weiteres Beispiel für die Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung dient (Homöostase)..

Impulse entlang dieser Nerven kommen beim Schrittmacher an und zwingen ihn, härter oder schwächer zu arbeiten. Wenn beide Nerven verletzt sind, zieht sich das Herz immer noch zusammen, jedoch mit konstanter Geschwindigkeit, da es sich nicht mehr an die Bedürfnisse des Körpers anpasst. Diese Nerven, die die Herzaktivität verstärken oder schwächen, sind Teil des autonomen (oder autonomen) Nervensystems, das die unwillkürlichen Funktionen des Körpers reguliert. Ein Beispiel für eine solche Regulierung ist eine Reaktion auf einen plötzlichen Schreck - Sie spüren, wie Ihr Herz „friert“. Dies ist eine adaptive Vermeidungsreaktion..

Überlegen Sie kurz, wie die Regulierung der Herzaktivität im Körper erfolgt (Abbildung 1.5.6)..

Abbildung 1.5.6. Homöostatische Regulation der Herzaktivität

Die Nervenzentren, die die Aktivität des Herzens regulieren, befinden sich in der Medulla oblongata. Diese Zentren erhalten Impulse, die die Bedürfnisse verschiedener Organe für den Blutfluss signalisieren. In Reaktion auf diese Impulse sendet die Medulla oblongata Signale an das Herz: um die Herzaktivität zu stärken oder zu schwächen. Der Bedarf an Organen für den Blutfluss wird von zwei Arten von Rezeptoren erfasst - Stretch-Rezeptoren (Barorezeptoren) und Chemorezeptoren. Barorezeptoren reagieren auf Blutdruckänderungen - ein Druckanstieg stimuliert diese Rezeptoren und zwingt sie, Impulse, die das Hemmzentrum aktivieren, an das Nervenzentrum zu senden. Durch Absenken des Drucks wird dagegen das Verstärkungszentrum aktiviert, die Kraft und Herzfrequenz steigen und der Blutdruck steigt. Chemorezeptoren „fühlen“ Veränderungen in der Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut. Beispielsweise signalisieren diese Rezeptoren bei einem starken Anstieg der Kohlendioxidkonzentration oder einem Abfall der Sauerstoffkonzentration dies sofort, wodurch das Nervenzentrum die Herzaktivität stimuliert. Das Herz beginnt intensiver zu arbeiten, die Menge an Blut, die durch die Lunge fließt, nimmt zu und der Gasaustausch verbessert sich. Wir haben also ein Beispiel für ein selbstregulierendes System.

Aber nicht nur das Nervensystem beeinflusst die Funktion des Herzens. Hormone, die von den Nebennieren ins Blut ausgeschieden werden, beeinflussen auch die Herzfunktion. Zum Beispiel erhöht Adrenalin den Herzschlag, ein anderes Hormon, Acetylcholin, hemmt im Gegenteil die Herzaktivität.

Jetzt wird es für Sie wahrscheinlich nicht schwer zu verstehen sein, warum, wenn Sie plötzlich aus einer Lügenposition herauskommen, sogar ein kurzfristiger Bewusstseinsverlust auftreten kann. In aufrechter Position bewegt sich das Blut, das das Gehirn speist, gegen die Schwerkraft, sodass das Herz gezwungen ist, sich an diese Belastung anzupassen. In Rückenlage ist der Kopf nicht viel höher als das Herz, und eine solche Belastung ist nicht erforderlich. Daher geben Barorezeptoren Signale, um die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen zu schwächen. Wenn Sie plötzlich aufstehen, haben die Barorezeptoren keine Zeit, sofort zu reagieren, und irgendwann fließt Blut aus dem Gehirn und infolgedessen Schwindel oder sogar Bewusstseinsschwäche. Sobald auf Befehl der Barorezeptoren die Herzfrequenz beschleunigt wird, ist die Blutversorgung des Gehirns normal und die Beschwerden verschwinden.

Herzzyklus. Die Arbeit des Herzens erfolgt zyklisch. Vor Beginn des Zyklus befinden sich Vorhöfe und Ventrikel in einem entspannten Zustand (der sogenannten Phase der allgemeinen Entspannung des Herzens) und sind mit Blut gefüllt. Der Beginn des Zyklus wird als Moment der Erregung im Schrittmacher angesehen, wodurch sich die Vorhöfe zusammenzuziehen beginnen und eine zusätzliche Menge Blut in die Ventrikel gelangt. Dann entspannen sich die Vorhöfe und die Ventrikel beginnen sich zusammenzuziehen und drücken Blut in die Entladungsgefäße (die Lungenarterie, die Blut in die Lunge transportiert, und die Aorta, die Blut an andere Organe liefert). Die Phase der ventrikulären Kontraktion mit Ausstoß von Blut aus ihnen wird als Herzsystole bezeichnet. Nach der Zeit des Exils entspannen sich die Ventrikel und die Phase der allgemeinen Entspannung beginnt - die Diastole des Herzens.

Während der Diastole werden die Hohlräume der Ventrikel und Vorhöfe wieder mit Blut gefüllt, während die Energieressourcen in den Myokardzellen aufgrund komplexer biochemischer Prozesse, einschließlich der Synthese von Adenosintriphosphat, wiederhergestellt werden. Dann wiederholt sich der Zyklus. Dieser Prozess wird bei der Messung des Blutdrucks behoben - die in der Systole aufgezeichnete Obergrenze wird als systolisch und die untere (in der Diastole) als diastolischer Druck bezeichnet. Die Messung des Blutdrucks (BP) ist eine der Methoden, mit denen Sie die Arbeit und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems steuern können.

Einer der ersten, der Blutdruckparameter im Detail analysierte, war der deutsche Physiologe K. Ludwig. Er führte eine Kanüle in die Halsschlagader des Hundes ein und zeichnete den Blutdruck mit einem Quecksilbermanometer auf, an das die Kanüle angeschlossen war. In das Manometer wurde ein Schwimmer eingetaucht, der an ein Gerät angeschlossen war, das Schwingungen verschiedener Amplituden aufzeichnete.

Derzeit wird der Blutdruck nach der blutlosen Methode mit einem speziellen Gerät gemessen - einem Tonometer, mit dem Sie die folgenden Indikatoren bestimmen können:

1. Der minimale oder diastolische Blutdruck ist der kleinste Wert, den der Druck in der Arteria brachialis am Ende der Diastole erreicht. Der Mindestdruck hängt vom Durchgängigkeitsgrad oder der Größe des Blutabflusses durch das Kapillarsystem, der Herzfrequenz, ab. Bei einem jungen gesunden Menschen beträgt der Mindestdruck - 80 mm Hg.

2. Der maximale oder systolische Blutdruck ist der Druck, der die gesamte Zufuhr von Potential und kinetischer Energie ausdrückt, die eine sich bewegende Blutmasse in einem bestimmten Abschnitt des Gefäßbettes besitzt. Normalerweise beträgt der maximale Druck bei gesunden Menschen 120 mmHg.

In der medizinischen Praxis werden zur Bestimmung der Arbeit und des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems verschiedene Methoden verwendet, um das Herz-Kreislauf-System zu untersuchen, dessen Informationsgehalt, klinische Bedeutung und klinische Zugänglichkeit sehr unterschiedlich sind. Derzeit nehmen Methoden wie Elektrokardiographie, Echokardiographie, Röntgenkardiographie (die in Abschnitt 2.1.2 ausführlicher beschrieben werden) und viele andere den führenden Platz in der klinischen Praxis ein. Ähnliche Studien werden von Spezialisten durchgeführt, die verschiedene Geräte in medizinischen Einrichtungen verwenden.

Das Herz ist eine Muskelpumpe, deren Hauptfunktion kontraktil ist - das Blut kontinuierlich im Körper zu zirkulieren. Sauerstoff wird von der Lunge an das Gewebe abgegeben, und Kohlendioxid, eines der „Abfallprodukte“, wird an die Lunge abgegeben, wo das Blut wieder mit Sauerstoff angereichert wird. Darüber hinaus werden Nährstoffe mit Blut an alle Körperzellen abgegeben, und andere „Abfälle“ werden aus ihnen entnommen, die mithilfe von Ausscheidungsorganen (wie den Nieren) aus dem Körper entfernt werden, so wie Asche aus dem Ofen ein guter Wirt ist.

Vom Herzen fließt Blut durch Arterien, Arteriolen und Kapillaren. Die größte Arterie ist die Aorta, sie verläuft direkt vom Herzen (vom linken Ventrikel), die kleinsten Gefäße sind die Kapillaren, durch deren Wände der Stoffwechsel zwischen Blut und Gewebe stattfindet. Mit Kohlendioxid und Stoffwechselabfällen gesättigtes Blut wird in den Venolen und weiter durch die Venen gesammelt, die von Giftstoffen in den Ausscheidungsorganen befreit sind. Es gelangt zurück zum Herzen, das es in die Lunge drückt, um Kohlendioxid freizusetzen und es mit Sauerstoff anzureichern. Mit Sauerstoff angereichertes Blut aus der Lunge durch die Lungenvenen gelangt in das linke Atrium, wird vom linken Ventrikel in die Aorta gepumpt und ein neuer Kreislauf kreisförmiger Blutbewegungen beginnt.

Koronararterien und Venen versorgen den Herzmuskel (Myokard) mit Sauerstoff und Nährstoffen. Es ist eine Nahrung für das Herz, die einen so wichtigen und großartigen Job macht..

Der kleine Kreis beginnt im rechten Ventrikel und endet im linken Vorhof. Es dient dazu, das Herz zu nähren, das Blut mit Sauerstoff anzureichern. Der große Kreis (vom linken Ventrikel zum rechten Atrium) ist für die Blutversorgung des gesamten Körpers mit Ausnahme der Lunge verantwortlich.

Die Wände der Blutgefäße sind sehr elastisch und können sich je nach Blutdruck dehnen und verjüngen. Die Muskelelemente der Wand der Blutgefäße sind immer in einer bestimmten Spannung, die als Ton bezeichnet wird. Der Gefäßtonus sowie die Stärke und Herzfrequenz liefern den Druck im Blutkreislauf, der für die Blutabgabe an alle Körperteile erforderlich ist. Dieser Ton sowie die Intensität der Herzaktivität werden vom autonomen Nervensystem unterstützt. Abhängig von den Bedürfnissen des Körpers erweitert die parasympathische Abteilung, in der der Hauptmediator (Mediator) Acetylcholin ist, die Blutgefäße und verlangsamt die Herzkontraktionen, während der Sympathikus (Mediator - Noradrenalin) im Gegensatz dazu die Gefäße verengt und die Arbeit des Herzens beschleunigt.

Herztraining. Versuchen wir nun zu verstehen, warum eine ungeschulte Person mit leichter körperlicher Anstrengung Anzeichen von „Sauerstoffmangel“ aufweist: Herzklopfen, Atemnot und andere. Zum Beispiel steigt der Sauerstoffbedarf des Körpers beim Laufen und bei harter körperlicher Arbeit um das Achtfache. Dies bedeutet, dass das Herz 8-mal mehr Blut als gewöhnlich pumpen muss.

Weißt du, dass.
Wissenschaftler haben berechnet, dass das Herz für einen Tag eine ausreichende Energiemenge verbraucht, um eine Last von 900 kg auf eine Höhe von 14 m (!) Zu heben.

Bei einer Person, die einen sitzenden Lebensstil führt, führt eine Erhöhung der Herzfrequenz nicht zu einer Erhöhung der Blutversorgung des Herzens, wie es der Körper erfordert. In diesem Fall erhalten der Herzmuskel und der Skelettmuskel eine unzureichende Menge an Sauerstoff, arbeiten unter Bedingungen des Sauerstoffmangels, wodurch sich schädliche Stoffwechselprodukte ansammeln, was zu einem schnelleren Verschleiß des Herzmuskels führt. Ein untrainiertes Herz mit schwachem Herzmuskel kann bei erhöhtem Stress nicht lange arbeiten. Es wird schnell müde und die Blutversorgung steigt zuerst kurz an und verschlechtert sich dann. Daher sollte ein Mensch seit seiner Kindheit auf sein Herz aufpassen und ihn trainieren.

Detaillierte Informationen zu Arzneimitteln gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems finden Sie in Kapitel 3.5..

Die Struktur und Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems

Herz-Kreislauf - ein Organsystem, das Blut im Körper von Menschen und Tieren zirkuliert. Die Bewegung der Flüssigkeit durch das Herz-Kreislauf-System ergänzt das Lymphsystem. Das Herz-Kreislauf-System umfasst das Herz - ein Organ, das Blut und Blutgefäße in Bewegung setzt - die hohlen Schläuche, durch die es sich bewegt. Das Herz-Kreislauf-System erfüllt viele Funktionen, einschließlich Ernährung, Schutz und Entfernung von Toxinen [5, S.67]..

Es sollte mit jeder Körperzelle interagieren und sofort auf Änderungen der Bedingungen der inneren Umgebung reagieren, um eine maximale Funktionseffizienz aller Körpersysteme sicherzustellen. Selbst wenn sich eine Person ausruht, hört das Herz-Kreislauf-System nicht auf zu arbeiten und befriedigt die Bedürfnisse des Körpergewebes.

Während der Muskelaktivität steigt die Anzahl der Anforderungen dafür, ebenso wie die Notwendigkeit ihrer schnellen Befriedigung. Das Herz-Kreislauf-System erfüllt eine Reihe von Funktionen im Körper. Die meisten von ihnen zielen darauf ab, anderen physiologischen Systemen zu helfen..

Die Hauptfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems können in fünf Kategorien unterteilt werden: 1) Austausch; 2) Ausscheidung; 3) Transport; 4) homöostatisch; 5) schützend. Zum Beispiel stellt das Herz-Kreislauf-System die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu jeder Körperzelle und die Entfernung von Kohlendioxid und Endprodukten des Stoffwechsels sicher. Es transportiert Hormone von den endokrinen Drüsen zu ihren Zielrezeptoren. Dieses System hält die Körpertemperatur aufrecht und die Pufferfähigkeit des Blutes hilft, den pH-Wert des Körpers zu kontrollieren. Das Herz-Kreislauf-System hält einen angemessenen Flüssigkeitsspiegel aufrecht, verhindert Dehydration und beugt Infektionskrankheiten vor, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die in den Blutkreislauf gelangen. Obwohl die Liste kurz ist, sind diese Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems wichtig, um die physiologischen Grundlagen der Muskelaktivität zu verstehen. Bevor die Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems auf körperliche Aktivität untersucht wird, müssen die Komponenten dieses Systems und ihre gemeinsame Funktionsweise betrachtet werden.

Das Herz-Kreislauf-System beeindruckt durch seine Fähigkeit, sofort auf die zahlreichen und sich ständig ändernden Bedürfnisse des Körpers zu reagieren. Alle Körperfunktionen und fast jede Zelle hängen bis zu dem einen oder anderen Grad von diesem System ab. Jedes Kreislaufsystem erfordert drei Komponenten: 1) eine Pumpe (Herz); 2) Kanalsystem (Blutgefäße); 3) flüssiges Medium (Blut). Wir betrachten jeden von ihnen einzeln.

Das Herz (Abb. 1) hat zwei Vorhöfe, die als Aufnahmekammern dienen, und zwei Ventrikel, die als Pumpe fungieren. Das Herz sorgt für die Durchblutung des gesamten Gefäßsystems. Betrachten Sie die Bewegung von Blut durch das Herz [10, S.17].

Abb. 1. Anatomie des menschlichen Herzens [2, S. 94].

Blutfluss zum Herzen. Kapillarblut, das seinen Weg zwischen den Körperzellen ebnet, Sauerstoff und Nährstoffe liefert und Stoffwechselprodukte sammelt, kehrt durch die großen Venen - die obere und untere Hohlvene - zum rechten Vorhof zurück. Das gesamte sauerstofffreie Blut gelangt in diese Kammer. Vom rechten Vorhof gelangt Blut, das durch die rechte atrioventrikuläre Öffnung fließt, in den rechten Ventrikel, der Blut durch die offene Mondklappe in die Lungenarterien pumpt, von wo es in die rechte und linke Lunge gelangt. Somit ist die rechte Seite des Herzens der pulmonale Teil des Blutkreislaufs, der das Blut, das durch den ganzen Körper gelangt ist, zur Reoxygenierung an die Lunge sendet. Nachdem das Blut eine frische Portion Sauerstoff erhalten hat, verlässt es die Lunge durch die Lungenvenen und kehrt zum linken Vorhof des Herzens zurück. Alles sauerstoffhaltige Blut gelangt in diese Kammer. Vom linken Vorhof gelangt Blut durch die offene atrioventrikuläre linke Mitralklappe in den linken Ventrikel. Von dort gelangt es in die Aorta und dann in alle Körpergewebe. Die linke Seite des Herzens wird als systemisch bezeichnet. Sie erhält sauerstoffhaltiges Blut aus der Lunge und versorgt es mit allen Geweben des Körpers [8, S.85]..

Der kollektive Name des Herzmuskels ist das Myokard. Die Myokarddicke hängt direkt von der Belastung der Wände der Herzkammern ab. Der linke Ventrikel ist die stärkste der vier Herzkammern. Durch Kontraktionen muss sie Blut pumpen und es durch den gesamten systemischen Weg schicken. Wenn sich der Körper in sitzender oder aufrechter Position befindet, muss sich der linke Ventrikel stark genug zusammenziehen, um die Wirkung der Schwerkraft zu überwinden, die die Ansammlung von Blut in den unteren Extremitäten beeinflusst. Die signifikante Dicke des linken Ventrikels wird durch die größere Dicke (Hypertrophie) seiner Muskelwand im Vergleich zu anderen Herzkammern angezeigt. Diese Hypertrophie ist das Ergebnis der Anforderungen an das Herz sowohl in Ruhe als auch bei mäßiger körperlicher Aktivität. Bei intensiverer körperlicher Anstrengung, insbesondere bei intensiver aerober Aktivität, steigen die Anforderungen an den linken Ventrikel noch mehr, wenn der Bedarf an arbeitenden Muskeln im Blut signifikant zunimmt. Im Laufe der Zeit reagiert es mit einer Zunahme seiner Größe wie ein Skelettmuskel. Um die Koordination von Herzkontraktionen zu verstehen, müssen Sie überlegen, wie ein Signal zur Durchführung von Kontraktionen entsteht und wie es sich im Herzen ausbreitet. Diese Funktionen werden vom Leitungssystem des Herzens ausgeführt. Leitsystem des Herzens

Der Herzmuskel hat die einzigartige Fähigkeit, sein eigenes elektrisches Signal zu erzeugen, wodurch er sich ohne nervöse Stimulation rhythmisch zusammenziehen kann (Herzautomatisierung). Ohne nervöse und hormonelle Stimulation beträgt die angeborene Herzfrequenz durchschnittlich 70 bis 80 Schläge (Kontraktionen) pro Minute. Bei geschulten Personen kann diese Zahl niedriger sein. Das Leitungssystem des Herzens (Abb. 2) besteht aus vier Komponenten: 1) Sinusknoten (SA); 2) atrioventrikulärer (AV) Knoten; 3) das Bündel von Seinen; 4) Purkinje-Fasern.

Abb. 2. Das Leitungssystem des Herzens [2, S.103].

Herzrhythmusstörung. Gelegentlich können Störungen der normalen Herzfunktion zu einer Herzrhythmusstörung führen - Arrhythmien. Die Schwere solcher Störungen ist nicht gleich. Bradykardie und Tachykardie sind zwei Arten von Herzrhythmusstörungen. Bradykardie - Verlangsamung der Herzfrequenz. Bei dieser Störung überschreitet die Herzfrequenz allein 60 Schläge pro Minute nicht. Tachykardie ist ein „schnelles Herz“. Bei Tachykardie übersteigt die Herzfrequenz allein 100 Schläge pro Minute. In der Regel ändert sich bei diesen Störungen auch der Sinusrhythmus. Das Herz kann normal funktionieren, nur sein Rhythmus ist abnormal. Dies kann jedoch die Durchblutung beeinträchtigen. Zu den Symptomen beider Arten von Arrhythmien gehören Müdigkeit, Schwindel und Bewusstlosigkeit. Es gibt andere Arten von Arrhythmien. Zum Beispiel sind vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen relativ häufig, die ein Gefühl des Prolaps oder eine zusätzliche Kontraktion des Herzens verursachen. Sie sind das Ergebnis von Impulsen, die außerhalb des CA-Standorts auftreten. Vorhofflattern, bei dem die Vorhöfe mit einer Frequenz von 200 bis 400 Schlägen pro Minute reduziert werden, sowie Vorhofflimmern, wenn sie schnell und unkoordiniert reduziert werden, sind schwerwiegendere Arten von Arrhythmien, bei denen die Vorhöfe sehr wenig (oder überhaupt nicht) Blut pumpen. Ventrikuläre paroxysmale Tachykardie, d.h. Drei oder mehr aufeinanderfolgende vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen sind eine sehr schwerwiegende Form der Arrhythmie, die zu Kammerflimmern führen kann, bei dem die Kontraktion des ventrikulären Gewebes nicht koordiniert ist. In diesem Fall kann das Herz kein Blut pumpen. Kammerflimmern ist die Ursache für die meisten Todesfälle bei Herzkranken. Damit der Patient überleben kann, muss innerhalb weniger Minuten ein Herzschock mit einem Defibrillator verursacht werden, um zu einem normalen Sinusrhythmus zurückzukehren. Die Wiederherstellung der Herzaktivität und der Atmung stellt den normalen Herzrhythmus wieder her und kann die Vitalaktivität für mehrere Stunden unterstützen. Eine Notfalltherapie, einschließlich Defibrillation, überlebt jedoch eher. Interessanterweise haben hochkarätige Sportler, die an Sportarten beteiligt sind, die Ausdauer erfordern, in Ruhe häufig eine niedrige Herzfrequenz - eine günstige Anpassung aufgrund der Trainingsbelastung. Während der Muskelaktivität steigt die Herzfrequenz auf natürliche Weise an, um aufgrund von Anstrengung einen erhöhten Körperbedarf zu decken. Diese beiden Arten der Anpassung sollten nicht mit Bradykardie oder Tachykardie verwechselt werden - abnorme Veränderungen der Herzfrequenz in Ruhe, die normalerweise auf pathologische Störungen hinweisen.

Der Blutdruck (BP) ist der wichtigste integrale Indikator für ein funktionierendes Kreislaufsystem. Während des gesamten Herzzyklus ändert sich der Blutdruck ständig, steigt zu Beginn des Exils an und sinkt während der Diastole. Zum Zeitpunkt des Herzzeitvolumens erhält ein Teil des Blutes, das sich im proximalen Segment der aufsteigenden Aorta befindet, eine signifikante Beschleunigung, während der Rest des Blutes, das Trägheit aufweist, nicht sofort beschleunigt wird. Dies führt zu einem kurzfristigen Druckanstieg in der Aorta, deren Wände etwas gedehnt sind. Während der Rest des Blutes seine Bewegung unter dem Einfluss einer Pulswelle beschleunigt, beginnt der Druck in der Aorta zu fallen, bleibt aber am Ende der Systole höher als am Anfang. Während der Diastole nimmt der Druck gleichmäßig ab, aber der Blutdruck fällt nicht auf Null, was mit den elastischen Eigenschaften der Arterien und einem ausreichend hohen peripheren Widerstand verbunden ist.

Der Blutdruck hängt also von mehreren Faktoren ab [5, S.123]:

- Werte des Herzzeitvolumens;

- Kapazität des Gefäßsystems (arteriell);

- die Intensität des Blutabflusses;

- elastische Spannung der Wände von Arteriengefäßen;

- zirkulierendes Blutvolumen usw..

Unterscheiden Sie zwischen systolischem, diastolischem, Puls- und durchschnittlichem Blutdruck (Abb. 3)..

Der systolische Blutdruck (SBP) ist der maximale Druck im arteriellen System, der sich während der Systole des linken Ventrikels entwickelt. Dies ist hauptsächlich auf das Schlagvolumen des Herzens und die Elastizität der Aorta und der großen Arterien zurückzuführen. In Ruhe beträgt der SBP bei gesunden Erwachsenen 110-120 mm Hg. st.

Der diastolische Blutdruck (DBP) ist der Mindestdruck in der Arterie während der Diastole des Herzens. Es wird weitgehend durch die Stärke des Tons der peripheren arteriellen Gefäße bestimmt. In Ruhe beträgt der DBP 60-80 mm Hg. st.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation Blutdruck bis 140/90 mm Hg ist normosthenisch, oberhalb dieser Werte - hypertonisch, unterhalb - 100/60 mm Hg - hypoton.

Pulse BP (BP) ist der Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck.

Abb. 3. Schema zur Bestimmung des systolischen, diastolischen, Puls- (a) und mittleren (b) Blutdrucks. [7, S. 214].

Der mittlere arterielle Druck (ADsr) ist das Ergebnis aller variablen Blutdruckwerte während des Herzzyklus, berechnet durch Integration der Kurve der zeitlichen Pulsdruckschwankung (Abb. 3 b):

wobei P1,..., Pn variable Druckwerte während des gesamten Herzzyklus sind, n die Anzahl der Druckmessungen während des gesamten Herzzyklus ist.

Oft wird der durchschnittliche Blutdruck für periphere Arterien nach folgender Formel berechnet:

Der mittlere arterielle Druck ist das wichtigste integrale hämodynamische Merkmal des Kreislaufsystems. Dies ist der durchschnittliche Druck, der in der Lage wäre, ohne Pulsdruckschwankungen den gleichen hämodynamischen Effekt zu erzielen, wie er bei natürlichen, schwankenden Blutbewegungen in großen Arterien beobachtet wird (I.A. Efimova)..

Der menschliche Blutdruck kann direkt und indirekt gemessen werden. Im ersten Fall wird eine mit einem Manometer verbundene Hohlnadel in die Arterie eingeführt. Dies ist die genaueste Methode, sie ist jedoch für praktische Zwecke nicht geeignet. Die zweite, sogenannte Manschettenmethode, wurde 1896 von Riva-Rocci vorgeschlagen. und basiert auf der Bestimmung der Größe des Drucks, der erforderlich ist, um die Arterien mit der Manschette vollständig zusammenzudrücken und den Blutfluss darin zu stoppen. Diese Methode kann nur den Wert des GARTENS bestimmen. Um den SBP und den DBP zu bestimmen, wird die von N.S. Korotkov im Jahr 1905 Bei diesem Verfahren werden auch die Manschette und das Manometer verwendet, aber der Druck wird nicht anhand des Pulses beurteilt, sondern anhand des Auftretens und Verschwindens von Geräuschen, die an den Arterien unterhalb der Manschettenstelle zu hören sind (Geräusche treten nur auf, wenn Blut durch die komprimierte Arterie fließt). In den letzten Jahren wurden Radiotelemetriegeräte verwendet, um den Blutdruck beim Menschen aus der Ferne zu messen.

Hinzugefügt am: 31.08.2015; Aufrufe: 4758; Copyright-Verletzung?

Ihre Meinung ist uns wichtig! War das veröffentlichte Material hilfreich? Ja | Nein

Über die Anatomie des Herzens und des Gefäßsystems einer Person in einfachen Worten

Der menschliche Körper verbraucht ständig Energie aus Nährstoffen und Sauerstoff. Die Aufrechterhaltung aller seiner Funktionen ist nur aufgrund der kontinuierlichen Abgabe dieser Komponenten sowie der rechtzeitigen Entfernung toxischer Verbindungen möglich.

Das Herz-Kreislauf-System, die lebenswichtige Struktur des Körpers, die sein Wachstum und seine Entwicklung sicherstellt, übernimmt diese Aufgaben. Betrachten Sie das Gerät des Herzens und der Blutgefäße einer Person in einfacher Sprache.

Herz-Kreislauf-System: kurz über die Struktur

Dies ist ein geschlossener Röhrchenkomplex, der die Organernährung und die Entfernung von Stoffwechselprodukten aus diesen ermöglicht. Seine Bestandteile:

  • Blut;
  • Ein Herz;
  • Verbindung der Makrozirkulation - Arterien und Venen;
  • Mikrozirkulationsverbindung - Kapillaren.

Anatomie des menschlichen Herzens

Dies ist ein Vierkammer-Pumporgan, das anatomisch in obere und untere Teile unterteilt ist und atriale bzw. ventrikuläre Kammern enthält. Nach den Funktionen im Herzen werden zwei Hälften unterschieden:

  • Links - Teilnahme an der Blutversorgung von Geweben;
  • Richtig - Teilnahme am Gasaustausch.

Das Herz ist ein dreischichtiges Organ. Folgende Schichten unterscheiden sich von innen nach außen:

  1. Endokardiale, bildende Klappen;
  2. Myokard, Kontraktionen;
  3. Epikardial, integumentarisch.

Das Herz ist in einem schützenden Bindegewebsbeutel - dem Perikard - eingeschlossen. Das Organ unterscheidet zwischen einer Länge von ungefähr 14-16 cm und einem Durchmesser von 12-15 cm. Das durchschnittliche Gewicht beträgt ungefähr 250-380 g.

Die Anatomie des menschlichen Herzens in den Zeichnungen wird in diesem Video dargestellt:

Wie sind Arterien und Venen?

Arterien - kraftvolle Gefäße mit einer ausgeprägten Muskelwand, die eine zentrifugale Bewegung des Blutes (vom Herzen) ermöglichen. Arterien lassen nie nach. Sie erhielten ihren Namen von der antiken griechischen "Luft" - "Luft", als alte Ärzte sie fälschlicherweise als lufthaltige Röhren betrachteten.

Die größte Arterie des Körpers heißt Aorta.

Wenn Blut aus der linken Ventrikelkammer entnommen wird, das sich mit einer Geschwindigkeit von 100 cm pro Sekunde bewegt, erfahren die Arterien einen starken Druck, der sie in einem erhöhten Ton unterstützt.

Dieser Druck wurde als "Blut" oder "arteriell" bezeichnet und spiegelt sowohl die Stärke des Herzens als auch den Zustand der Gefäßwände wider. Normalerweise reicht der Wert seines oberen Wertes von 90 bis 140 und der untere Wert von 60 bis 90 mm Hg.

Venen tragen Gefäße, durch die sich Blut zum Herzen bewegt, d.h. zentripetal. Venen haben eine Reihe grundlegender Unterschiede zu Arterien:

  • Ihre Wände sind dünner und die Lage ist oberflächlicher;
  • Venen können kollabieren (was ein Faktor ist, um venöse Blutungen im Verhältnis zur Arterie schneller zu stoppen);
  • Die Venen haben spezielle Klappen, die den Rückfluss von Blutklappen verhindern.

Venöse Gefäße sind in größeren Mengen im Körper enthalten als arterielle Gefäße. Eine große Arterie (mit einem anatomischen Namen) hat zwei gleichnamige Venen. Außerdem befinden sich die Arterien immer tiefer als die Venen und bilden keine Plexus.

Das Diagramm der Arterien und Venen im menschlichen Herzen ist in diesem Video dargestellt:

Die Funktionen des Mikrogefäßsystems

Dies ist ein Komplex mikroskopischer Gefäße, der als „Brücke“ zwischen Arterien und Venen auf Gewebeebene dient. Es besteht aus Formationen, darunter nur ein paar Dutzend Zellen - Kapillaren.

In den Kapillaren befindet sich ein Stoffwechsel. Hier entnehmen Organe dem Blut Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Sauerstoff im Austausch gegen unnötige toxische Verbindungen und Kohlendioxid: Auf diese Weise wird arterielles Blut venös.

Die Fläche der gesamten Kapillarfläche beträgt 1 km².

Welches andere Organ ist an der Durchblutung beteiligt??

Indirekt ist die Leber an diesem Prozess beteiligt - der größten menschlichen Drüse. Die Leber filtert venöses Blut aus dem Verdauungssystem und der Milz. Ein Gefäß, das Blut aus der gesamten Bauchhöhle in das Gefäß bringt, wird als Pfortader bezeichnet..

Endothel in den Gefäßen

Das Endothel ist die innere Auskleidung aller Körpergefäße. Derzeit ist das Endothel als das wichtigste endokrine Organ anerkannt, das an der Synthese von Hormonen, Entzündungen und Thrombosereaktionen beteiligt ist..

Ein gesundes Endothel ist eine sanfte einreihige Zellschicht. Schäden und Anfälligkeit dieser Schicht sind die Grundlage einer so häufigen Krankheit wie Arteriosklerose.

Was ist Blut??

Blut ist ein flüssiges Medium, das aus dem flüssigen Teil (Plasma) und den Zellen besteht. Das Verhältnis von Plasma zu Zellen beträgt ungefähr 55:45. Plasma ist eine Lösung, die Wasser, Proteine, Zucker und Fette enthält, die über die Nahrung in den Körper gelangen..

Die wichtigsten Zellen, die an der Ernährung des Körpers beteiligt sind, sind rote Blutkörperchen.

Es gibt drei funktionelle Unterarten von Blut:

  1. Bringen;
  2. Blasen;
  3. Gemischt (Kapillare).

Wie gelangen rote Blutkörperchen in die Blutgefäße??

Rote Blutkörperchen werden von einem speziellen Organ in den Knochen synthetisiert - dem Knochenmark. Knochenmark trägt auch zur Bildung von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen bei. Mit zunehmendem Alter wird dieses Organ allmählich durch Fettgewebe ersetzt..

Die Blutmenge beträgt normalerweise etwa 5% des Körpergewichts - bis zu 6 Liter bei Männern und bis zu 4 Liter - bei Frauen.

Was ist Hämoglobin??

Hämoglobin ist ein Transportprotein, das Eisen enthält. Eisen bindet an sich selbst Sauerstoffmoleküle und liefert es in dieser Form an innere Organe.

Normalerweise beträgt die Hämoglobinmenge bei Männern 135-150 g / l, bei Frauen 120-135 g / l. Das Blut ist auch mit einem Inertgas gefüllt - Stickstoff.

Funktionen des Herzens und der Blutgefäße

Folgende Hauptfunktionen werden unterschieden:

  • Pumpstation;
  • Nahrhaft;
  • Transport;
  • Austausch;
  • Endokrine;
  • Atmung.

Somit tragen Herz und Blutgefäße die Aufgabe der vollen Lebenserhaltung des Körpers.

Wie Organe von der Sauerstoffzufuhr abhängen?

Alle Organe des Körpers reagieren extrem empfindlich auf Sauerstoffmangel. Wenn der Sauerstoff nicht mehr an das Gewebe abgegeben wird, reichen fünf Minuten aus, um es abzutöten..

Ein Syndrom, bei dem ein Teil eines Organs an Sauerstoffmangel stirbt, wird als "Herzinfarkt" bezeichnet - Myokardinfarkt, Lungeninfarkt, Niere usw. Der spezifische Name lautet Hirninfarkt - Schlaganfall.

Kreislaufkreise

Dies sind geschlossene Wege der Gefäßbewegung von Blut. Es gibt zwei Kreisläufe der Durchblutung, die kurz nach der Geburt zu funktionieren beginnen:

  • Ein großer Kreis verbindet das Herz mit allen Organen und sorgt für den Stoffwechsel.
  • Der kleine Kreis bedeckt nur die Lunge und ist das Hauptglied im lebenswichtigen Prozess - dem Gasaustausch.

Die Durchblutung beginnt mit der Kontraktion des Myokards und dem Gasaustausch - mit Inspiration.

Großer Kreis

Die Kontraktion der linken Ventrikelkammer trägt zur Freisetzung von Blut in die Aorta bei. Die Äste der Aorta tragen sie über alle Gewebe und verzweigen sich bis zu den Kapillaren.

Hier gibt das Blut den Organen die Nährstoffmoleküle Sauerstoff, Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Mit Kohlendioxid angereichert, wird es venös und gelangt in die Venen.

Wenn sie sich dem Herzen nähern, vereinigen sich die Venen zu größeren Gefäßen, bis sie die letzten beiden venösen Stämme bilden - „hohle Venen“. Von diesen gelangt Blut in die rechte Vorhofkammer und steigt in den gleichnamigen Ventrikel ab..

Kleiner Kreis

Von der rechten Ventrikelkammer gelangt Blut zum Lungenstamm, der in zwei Zweige unterteilt ist: den rechten (geht zur rechten Lunge) und den linken (geht zur linken Lunge). Durch Ausatmen wird Kohlendioxid aus der Lunge entfernt..

Da ist ein Atemzug. Das Blut ist wieder mit Sauerstoff angereichert und wandert in die linke Herzhälfte. Der linke Ventrikel zieht sich zusammen - und der gesamte Zyklus wiederholt sich erneut.

Das Schema der großen und kleinen Blutkreislaufkreise des Herzens wird im Videoclip betrachtet:

Normalwerte

  • Die Zeit der Blutbewegung (ein Zyklus der Durchblutung) dauert normalerweise 25-30 Sekunden;
  • Ein vollständiger Herzzyklus tritt in 0,8 Sekunden auf, von denen 0,45 Sekunden reduziert sind und 0,35 Sekunden Entspannung sind;
  • Die normale Herzfrequenz beträgt 60-80 Schläge pro Minute;
  • Die durchschnittliche Anzahl von Atembewegungen beträgt normalerweise 12-16 pro Minute. In diesem Fall atmen die meisten Menschen zweimal kürzer aus als beim Einatmen.
  • In einem Atemzug absorbieren die Lungen etwa 500 ml Luft (100 ml Sauerstoff)..

Die Beteiligung des Nervensystems am Herzen

Im Gehirn gibt es zwei regulatorische Formationen - die Gefäß- und Atmungszentren auf der Ebene des Nackens. Bei Hypoxie steigt die Menge an Kohlendioxid im Körper schnell an, was zu deren Reizung führt..

Signale von den Gehirnzentren werden an die Lunge abgegeben, und es kommt zu Atemnot (schnelles Atmen). In Reaktion auf Atemnot wird die Herzfunktion verbessert. Wenn die Menge an Kohlendioxid ausgeglichen ist, hören die Signale von den Atmungs- und Gefäßzentren auf.

Merkmale der Blutversorgung des Embryos


Das fetale Blut wird ihm durch die Nabelschnur durch den Plazentafilter zugeführt.

Sein weiterer Fortschritt hat die folgende Reihenfolge: Leber - rechte Vorhofkammer - linke Vorhofkammer - linker Ventrikel - Aorta. Somit nehmen die fetalen Lungen nicht am Gasaustausch teil.

Unmittelbar nach der Geburt und dem ersten Atemzug richten sich die Lungen auf. Dies hilft, alle Trennwände zwischen den Kammern und das Auftreten eines kleinen Kreislaufs der Durchblutung zu schließen.

Weitere Informationen zum Kreislaufsystem des Fötus finden Sie im Video:

Das Herz-Kreislauf-System ist ein einzigartiger Vitalkomplex, der nicht nur das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, sondern auch die Arbeit aller seiner Organe ermöglicht. Die körperliche Entwicklung einer Person, Aktivität, Intelligenz, Gedächtnis, Körpertemperatur und viele andere Vitalfunktionen hängen vom Zustand des Herzens und der Blutgefäße ab..

Wenn Sie die Struktur und Funktionen der Blutgefäße und des Herzens normalerweise kennen, können Sie die Entwicklung einer möglichen Pathologie verhindern und lernen, Ihren Gesundheitszustand sorgfältig zu behandeln.

Das menschliche Herz-Kreislauf-System, das wichtig zu wissen ist?

Hallo liebe Leser meines Blogs. Heute werden wir noch einmal auf das Thema der merkwürdigen Fakten eingehen. Haben Sie jemals gehört, dass jeder von uns ausnahmslos eine Pipeline besitzt?.

Seine Länge ist riesig, ungefähr 100.000 km, es sind mehr als zwei Reisen um die Welt oder die zehnfache Entfernung von Brest in Weißrussland nach Wladiwostok in Russland. Sie haben wahrscheinlich bereits vermutet, dass es sich um das System der Blutgefäße handelt. Lassen Sie uns kurz und klar überlegen, wie das Herz-Kreislauf-System einer Person aussieht. Sowie welche Aufgaben sie ausführt?

Herz-Kreislauf-Funktion

Warum brauchen wir ein Kreislaufsystem? Diese ungewöhnliche Pipeline dient dazu, Blut an alle Organe und Gewebe einer Person zu liefern. Körperzellen erhalten zusammen mit Blut lebensspendenden Sauerstoff, der für alle grundlegenden chemischen Reaktionen unseres Körpers notwendig ist.

Darüber hinaus erhalten Gewebe und Organe über das Blut alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente..

Gleichzeitig entfernt dasselbe Blut giftige Substanzen und schädliche Abfallprodukte aus Zellen und Geweben. Das heißt, durch die Blutgefäße werden alle notwendigen Substanzen an jede Zelle abgegeben und unnötige entfernt. In der Tat nähren und reinigen - dies sind zwei Hauptfunktionen des menschlichen Kreislaufsystems.

Darüber hinaus wurde das menschliche Herz-Kreislauf-System ursprünglich so konzipiert, dass jede Zelle zu gleichen Bedingungen am Stoffwechselprozess beteiligt war. Wenn das Blut nicht zu einer Zelle fließt, stirbt es ab.

Struktur und Struktur des Herz-Kreislauf-Systems

Gefäße und Kapillaren

In unserem Körper gibt es keine sogenannte Peripherie. Sie wissen wahrscheinlich, dass Russland enorme Gasreserven hat. Aber wussten Sie, dass einem Drittel der Russen die Möglichkeit genommen wird, dieses Gut zu nutzen? Der Grund ist einfach: Gaspipelines sind nicht an Siedlungen angeschlossen oder werden aus Wohngebäuden entfernt.

Aber in unserem Körper ist die Pipeline mit jeder Zelle verbunden. Wie wird das erreicht? Die Sache ist, dass das Herz-Kreislauf-System aus einem ausgedehnten Netzwerk von großen und kleinen Blutgefäßen besteht. Sie werden herkömmlicherweise in zwei Kategorien unterteilt. Arterien und Venen. Arterien versorgen alle Organe mit Blut aus dem Herzen, der Hauptpumpe. Venen führen Blut von den Organen zum Herzen zurück. Unser Herz ist eine hoch entwickelte Zweikammerpumpe. Und diese Pumpe erhält mit Hilfe von sich selbst Nahrung durch den Blutfluss durch die Herzkranzgefäße.

Die größten Gefäße sind Arterien und Venen, gefolgt von Arteriolen und Venolen. Kapillaren (aus lateinischem Haar) sind bereits die kleinsten Gefäße.

In der Tat sind Kapillaren noch dünner als Haare. Es ist schwer vorstellbar, aber einige Kapillaren sind 20 Mal dünner als Haare!

Welche Art von Gefäßen ist Ihrer Meinung nach am meisten im Körper??

Das stimmt, Kapillaren. Es ist wie mit den kleinsten Zweigen an einem Baum, den meisten. Kapillaren nähren das Gewebe, zappeln phantasievoll und ähneln einer Spirale.

Was denkst du für was? Natürlich, um die maximale Fläche mit Blut zu spülen und jede Zelle unseres Körpers zu erreichen.

Menschliche Anatomie

Unsere Gefäße sind also Hohlrohre mit unterschiedlichen Durchmessern. Zum Beispiel beträgt der größte Durchmesser der Hauptarterie - die Aorta - 25 mm. Und der kleinste Durchmesser der Kapillare beträgt 5 Mikrometer. Wie Sie wissen, sind unsere Gefäße nicht nur Hohlrohre. Es kann jedoch nicht eine Pfeife eines Mannes mit ihnen verglichen werden.

Weil Gefäße elastisch sind. Fast alle von ihnen sind mit einer Schicht Muskelgewebe bedeckt..

Infolgedessen können sie sich verengen und ausdehnen, dh ihren Durchmesser ändern. Und das bedeutet pulsieren. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um universelle mehrschichtige Röhren.

Die innere Schicht ist, wenn sie nicht beschädigt ist, eine glatte Oberfläche, die den Blutfluss weiter erleichtert.

Es verhindert auch die Bildung von Blutgerinnseln und verletzt die geformten Blutpartikel nicht.

Die mittlere Schicht - längliche Muskelfasern - ermöglicht es den Gefäßen, ihren Durchmesser und damit den Durchsatz zu ändern. Die äußere Schicht verleiht unseren Rohren zusätzliche Festigkeit und Beständigkeit gegen Ausdehnung und Reißen..

Darüber hinaus haben Venen zusätzliche Ventile, die die Bewegung des Blutes in eine bestimmte Richtung regulieren.

Interessante Fakten des menschlichen Kreislaufsystems

Wie Sie bereits verstanden haben, ist unser Kreislaufsystem ein sehr komplizierter Mechanismus. Wissenschaftler wissen immer noch nicht bis zum Ende aller Merkmale ihrer Arbeit. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein anderes Phänomen entdeckt. Es stellt sich heraus, dass unser Körper bei Bedarf die Anzahl der Blutgefäße mit kleinem Durchmesser und damit die Länge des Systems erhöhen oder verringern kann.

Wenn einige Zellen eine verbesserte Ernährung benötigen, wird unser Körper zusätzliche Pipelines, dh Blutgefäße und Kapillaren, zu ihnen verlegen. Dies tritt normalerweise bei erhöhter körperlicher Aktivität, Bewegung und Bewegung auf.

Sie sollten reservieren, dass eine solche Reaktion des Organismus nach Ihrem ersten Training nicht auftritt. Systematische Klassen sind erforderlich. Während des Trainings oder der Arbeit erhalten unsere Muskeln und andere Organe eine verbesserte Blutspülung.

Dies geschieht zum einen durch eine Erhöhung der Blutversorgung bestehender Gefäße. Der Puls beschleunigt sich, der Druck im System steigt, die Körpertemperatur steigt und die Kapazität der Gefäße steigt. Sie dehnen sich aus und der Blutfluss steigt pro Zeiteinheit um das 5- bis 6-fache!

Zweitens beschließt der Körper bei solch konstanten und intensiven Bedürfnissen, die Anzahl der Gefäße in einem bestimmten Körperteil zu erhöhen.

Und nun eine Frage an Sie, liebe Leser, was passiert Ihrer Meinung nach mit den Gefäßen einer Person, die einen sitzenden Lebensstil führt? Die Antwort liegt auf der Hand. Ihre Zahl nimmt ab. Sie brauchen nicht so viel und der Körper zerlegt sie, zerlegt sie und überträgt die Zellen auf eine Fastenration.

Deshalb ist das Sprichwort wahr: "Bewegung ist Leben".

Über das Wesentliche für jeden von uns

Lethargie und Kraft

Jetzt verstehen Sie, warum Sie sich nach einem aktiven Spaziergang oder Training normalerweise besser fühlen. Ich selbst habe diesen Effekt wiederholt auf mich selbst erfahren. Sie kommen von der Arbeit im Büro und fühlen sich müde und träge. Welche Übungen gibt es schon, würde ich zum Sofa kriechen. Du fängst an zu üben und wenn es auch an der frischen Luft ist, verschwindet die ganze Lethargie irgendwo.

Es ist unglaublich, aber die Tatsache, dass Sie sich nach einer moderaten Belastung besser und fröhlicher fühlen werden. Probieren Sie diesen Life Hack aus und erleben Sie ihn aus erster Hand. Sie werden sich fröhlich fühlen, weil die Zellen in Ihrem Körper einen zusätzlichen Fluss von lebensspendendem Blut erhalten.

Und dieses Volumen kann sogar bis zu 5-6 mal wachsen! Unser Herz-Kreislauf-System hat wirklich so große Möglichkeiten! Aber wie viele Leute benutzen sie tatsächlich??

Wofür ist körperliche Aktivität?

Zusätzlich trainieren unsere Schiffe während des Trainings. In Ruhe werden sie dann zu zusätzlichen Pumpen, die im Herzschlag pulsieren. Hier ist ein konkretes Beispiel. Der durchschnittliche menschliche Puls beträgt in Ruhe 70-80 Schläge pro Minute. Ich hatte 72 Treffer und jetzt, bei 40, ist dieser Indikator 60 Treffer.

Und das ist nicht verwunderlich, die jahrelange Ausbildung und ein aktiver Lebensstil haben sich ausgewirkt. So helfen Blutgefäße und Kapillaren dem Herzen, Blut in Organe und Gewebe zu pumpen, und es kann sich mehr entspannen.

Alter ist nicht der Hauptgrund

Unsere Gefäße können aber auch an Elastizität verlieren. Dies geschieht normalerweise mit dem Alter. Bei einem "sitzenden und lügnerischen" Lebensstil schwächt sich jedoch häufiger die Muskulatur der Gefäße ab und sie verlieren allmählich ihre Fähigkeit, sich rechtzeitig mit dem Herzen zusammenzuziehen, was die Belastung des Herzens erhöht.

Schließlich leiden die Gefäße selbst bereits an verschiedenen Krankheiten.

In diesem Fall steigt der Blutdruck einer Person an, um entfernte Körperteile mit Blut zu versorgen. Daher eine so häufige Erkrankung wie Bluthochdruck. Nicht weniger starke Wirkung auf unsere Blutgefäße und Herz hat und Ernährung. Aufgrund von überschüssigem Cholesterin in Lebensmitteln lagert es sich an den Wänden der Blutgefäße ab. Infolgedessen wird ihr Abstand verringert.

Eine solche Verstopfung der Blutgefäße gefährdet jedoch unser Leben, insbesondere wenn es um Herzkranzgefäße oder Hirngefäße geht. Es gibt jedoch Lebensmittel, die Cholesterinschichten zerstören und das Lumen der Blutgefäße erhöhen können. Lesen Sie hier über gesunde Produkte für das Herz. Und über die Cholesterin-Diät hier.

Faktoren und Herz-Kreislauf-System

Ein guter Weg, um die Durchblutung zu verbessern, ist beispielsweise, genügend Wasser zu trinken. Mit einem Mangel an Flüssigkeit in unserem Körper wird das Blut viskos und bewegt sich kaum durch die gewundenen Abschnitte von Blutgefäßen und Kapillaren.

Im Gegenteil, Rauchen beeinträchtigt die Wände der Blutgefäße und zerstört die innere, glatte Schicht, die sie auskleidet. Eine Beschädigung dieser Schicht führt zuerst zum Auftreten innerer Narben und dann zur Bildung von Blutgerinnseln.

Nikotin beeinflusst auch die mittlere Muskelschicht und verursacht Vasospasmus.

Sie verengen und hemmen den Blutfluss, und das viskose Blut des Rauchers erzeugt zusätzlichen Widerstand. Der einzige Ausweg für unseren Körper in einer solchen Situation besteht darin, den Druck zu erhöhen, um Organe und Gewebe vor dem Absterben zu schützen..

Übrigens brennt überschüssiger Blutzucker auch auf der inneren Auskleidungsschicht der Blutgefäße. Diese Schicht ist verletzt und wird zu einem geeigneten Ort für die Bildung von Cholesterinplaques. Infolgedessen kann das menschliche Herz-Kreislauf-System aufgrund von Ablagerungen in den Gefäßen normalerweise seine Funktionen nicht erfüllen. Druckanstieg des Notfallsystems erforderlich.

In diesem Fall erfolgt der Betrieb der Pipeline in einem erweiterten Modus, der höher ist als die Auslegungskapazität, was Verschleiß bedeutet. Und letztendlich - zum Aufbrechen von Blutgefäßen.

Einzigartige Pipeline für die kommenden Jahre

Deshalb haben wir heute unsere ungewöhnliche Pipeline untersucht. Und sie waren überzeugt, welche Möglichkeiten das Gefäßsystem des Menschen hat. Ein derart komplexes System muss jedoch ordnungsgemäß verwendet und gewartet werden. Und dies wiederum bringt uns eine gewisse Verantwortung auf..

Die Praxis zeigt, dass eine Pipeline, die häufig unter ihrer Entwurfskapazität arbeitet, schneller zusammenbricht. Und unser Körper wird es abbauen. Daher stellt sich eine vernünftige Frage: Benötigen Sie diese ungewöhnliche Pipeline überhaupt??

Wirst du es von Zeit zu Zeit benutzen und dann wird es zerreißen und vor dem richtigen Alter wertlos werden? Oder umgekehrt, zum Tragen verwenden? Oder Sie möchten es trotzdem viele Jahre lang funktionsfähig halten?

Beispielsweise ist bekannt, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen heute die erste Todesursache in der Weltbevölkerung sind..

Denken Sie an dreißig Prozent aller Todesfälle! Zweifellos sind wir heute mit „Zivilisationskrankheiten“ konfrontiert, von denen unsere Großväter und Urgroßväter nichts wussten

Die Vorbeugung dieser Krankheiten ist einfach: Beendigung des Tabakkonsums, gesunde Ernährung und körperliche Aktivität.

Ich hoffe, dass ich Sie von den Vorteilen körperlicher Aktivität und dem richtigen Lebensstil für die Gesundheit Ihrer Blutgefäße überzeugen konnte.

Dazu verabschiede ich mich von Ihnen, abonniere den Blog, teile Informationen in sozialen Netzwerken und bis bald, Freunde!

Menschliches Kreislaufsystem

Blut ist eine der Grundflüssigkeiten des menschlichen Körpers, dank derer Organe und Gewebe die notwendige Nahrung und Sauerstoff erhalten und von Toxinen und Fäulnisprodukten gereinigt werden. Diese Flüssigkeit kann aufgrund des Kreislaufsystems in einer genau definierten Richtung zirkulieren. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie dieser Komplex aufgebaut ist, aufgrund dessen der Blutfluss aufrechterhalten wird und wie das Kreislaufsystem mit anderen Organen interagiert.

Menschliches Kreislaufsystem: Struktur und Funktionen

Ein normales Leben ist ohne eine effektive Durchblutung nicht möglich: Es hält eine konstante innere Umgebung aufrecht, überträgt Sauerstoff, Hormone, Nährstoffe und andere lebenswichtige Substanzen, nimmt an der Reinigung von Toxinen, Schlacken und Fäulnisprodukten teil, deren Anreicherung früher oder später zum Tod eines Individuums führen würde Orgel oder der ganze Organismus. Dieser Prozess wird durch das Kreislaufsystem reguliert - eine Gruppe von Organen, dank deren gemeinsamer Arbeit die sequentielle Bewegung von Blut durch den menschlichen Körper.

Schauen wir uns an, wie das Kreislaufsystem funktioniert und welche Funktionen es im menschlichen Körper erfüllt.

Die Struktur des menschlichen Kreislaufsystems

Auf den ersten Blick ist das Kreislaufsystem einfach und verständlich: Es umfasst das Herz und zahlreiche Gefäße, durch die Blut fließt und abwechselnd alle Organe und Systeme erreicht. Das Herz ist eine Art Pumpe, die das Blut fördert und seinen konstanten Strom liefert. Die Gefäße spielen die Rolle von Führungsschläuchen, die den spezifischen Weg für die Bewegung des Blutes durch den Körper bestimmen. Deshalb wird das Kreislaufsystem auch als kardiovaskulär oder kardiovaskulär bezeichnet.

Lassen Sie uns detaillierter über jedes Organ sprechen, das sich auf das menschliche Kreislaufsystem bezieht.

Menschliches Kreislaufsystem

Wie jeder Körperkomplex umfasst das Kreislaufsystem eine Reihe verschiedener Organe, die je nach Struktur, Ort und Funktionen klassifiziert werden:

  1. Das Herz gilt als zentrales Organ des Herz-Kreislauf-Komplexes. Es ist ein hohles Organ, das hauptsächlich aus Muskelgewebe besteht. Die Herzhöhle ist durch Trennwände und Klappen in 4 Abschnitte unterteilt - 2 Ventrikel und Vorhöfe (links und rechts). Aufgrund rhythmischer aufeinanderfolgender Kontraktionen drückt das Herz Blut durch die Gefäße und sorgt so für eine gleichmäßige und kontinuierliche Zirkulation.
  2. Arterien transportieren Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen. Je weiter sie vom Herzen entfernt sind, desto dünner ist ihr Durchmesser: Wenn im Bereich des Herzbeutels die durchschnittliche Lumenbreite der Dicke des Daumens entspricht, entspricht ihr Durchmesser im Bereich der oberen und unteren Extremitäten ungefähr einem einfachen Stift.

Trotz des visuellen Unterschieds haben sowohl große als auch kleine Arterien eine ähnliche Struktur. Sie umfassen drei Schichten - Adventitia, Medien und Sex. Die Adventitia - die äußere Schicht - besteht aus lockerem faserigem und elastischem Bindegewebe und umfasst viele Poren, durch die mikroskopisch kleine Kapillaren die Gefäßwand und die Nervenfasern versorgen, die die Breite des Lumens der Arterie in Abhängigkeit von den vom Körper gesendeten Impulsen regulieren.

Mittel positionierte Medien umfassen elastische Fasern und glatte Muskeln, die die Festigkeit und Elastizität der Gefäßwand aufrechterhalten. Es ist diese Schicht, die in größerem Maße die Geschwindigkeit des Blutflusses und des Blutdrucks reguliert, die in Abhängigkeit von externen und internen Faktoren, die den Körper beeinflussen, im akzeptablen Bereich variieren können. Je größer der Durchmesser der Arterie ist, desto höher ist der Anteil elastischer Fasern in der mittleren Schicht. Nach diesem Prinzip werden Gefäße in elastische und muskuläre Gefäße eingeteilt.

Intima oder die innere Auskleidung der Arterien wird durch eine dünne Schicht des Endothels dargestellt. Die glatte Struktur dieses Gewebes erleichtert die Durchblutung und dient als Durchgang für Medien.

Wenn die Arterien dünner werden, werden diese drei Schichten weniger ausgeprägt. Wenn in großen Gefäßen der Adventitia Medien und Intima klar unterscheidbar sind, sind in dünnen Arteriolen nur Muskelspiralen, elastische Fasern und eine dünne Endothelauskleidung sichtbar.

  1. Kapillaren sind die dünnsten Gefäße des Herz-Kreislauf-Systems, die eine Zwischenverbindung zwischen Arterien und Venen darstellen. Sie sind in den am weitesten vom Herzen entfernten Bereichen lokalisiert und enthalten nicht mehr als 5% des gesamten Blutvolumens im Körper. Trotz ihrer geringen Größe sind Kapillaren äußerst wichtig: Sie umhüllen den Körper mit einem dichten Netzwerk und versorgen jede Körperzelle mit Blut. Hier findet ein Stoffaustausch zwischen dem Blut und angrenzenden Geweben statt. Die feinsten Wände der Kapillaren leiten leicht die im Blut enthaltenen Sauerstoffmoleküle und Nährstoffe weiter, die unter dem Einfluss des osmotischen Drucks in das Gewebe anderer Organe gelangen. Stattdessen erhält das Blut die in den Zellen enthaltenen Zerfallsprodukte und Toxine, die über das venöse Bett zum Herzen und dann zur Lunge zurückgesendet werden.
  2. Venen sind eine Art Gefäß, das Blut von den inneren Organen zum Herzen transportiert. Die Wände der Venen sowie der Arterien bestehen aus drei Schichten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass jede dieser Schichten weniger ausgeprägt ist. Dieses Merkmal wird durch die Physiologie der Venen reguliert: Für die Durchblutung ist kein starker Druck auf die Gefäßwände erforderlich - die Richtung des Blutflusses wird dank der vorhandenen inneren Klappen beibehalten. Die meisten von ihnen sind in den Venen der unteren und oberen Extremitäten enthalten - hier wäre bei niedrigem Venendruck ohne abwechselnde Kontraktion der Muskelfasern eine Durchblutung unmöglich. Im Gegensatz dazu gibt es in großen Venen nur sehr wenige oder gar keine Klappen..

Während des Kreislaufs sickert ein Teil der Flüssigkeit aus dem Blut durch die Wände der Kapillaren und Blutgefäße zu den inneren Organen. Diese Flüssigkeit, die optisch etwas an Plasma erinnert, ist eine Lymphe, die in das Lymphsystem gelangt. Die Lymphwege verschmelzen miteinander und bilden ziemlich große Kanäle, die im Bereich des Herzens in den venösen Kanal des Herz-Kreislauf-Systems zurückfließen.

Das menschliche Kreislaufsystem: kurz und klar über die Durchblutung

Geschlossene Kreislaufzyklen bilden Kreise, in denen sich Blut vom Herzen zu den inneren Organen und zurück bewegt. Das menschliche Herz-Kreislauf-System umfasst 2 große und kleine Blutkreislaufkreise.

Das in einem großen Kreis zirkulierende Blut beginnt im linken Ventrikel, gelangt dann in die Aorta und tritt entlang der angrenzenden Arterien in das Kapillarnetzwerk ein, das sich im ganzen Körper ausbreitet. Danach findet der molekulare Metabolismus statt, und dann gelangt blutfreies und mit Kohlendioxid (dem Endprodukt der Zellatmung) gefülltes Blut in das venöse Netzwerk, von dort in die große Hohlvene und schließlich in das rechte Atrium. Dieser gesamte Zyklus bei einem gesunden Erwachsenen dauert durchschnittlich 20 bis 24 Sekunden.

Der Lungenkreislauf beginnt im rechten Ventrikel. Von dort gelangt Blut, das eine große Menge Kohlendioxid und andere Zerfallsprodukte enthält, in den Lungenstamm und dann in die Lunge. Dort wird das Blut mit Sauerstoff gesättigt und zum linken Vorhof und Ventrikel zurückgeschickt. Dieser Vorgang dauert ca. 4 Sekunden..

Zusätzlich zu den beiden Hauptkreisen der Durchblutung kann eine Person unter bestimmten physiologischen Bedingungen andere Möglichkeiten für die Durchblutung haben:

  • Der Koronarkreis ist der anatomische Teil des Großen und allein für die Ernährung des Herzmuskels verantwortlich. Es beginnt am Ausgang der Koronararterien aus der Aorta und endet mit dem venösen Herzkanal, der den Koronarsinus bildet und in das rechte Atrium fließt.
  • Der Willis-Kreis soll die zerebrovaskuläre Insuffizienz ausgleichen. Es befindet sich an der Basis des Gehirns, wo die Wirbel- und inneren Halsschlagadern zusammenlaufen..
  • Der Plazentakreis tritt bei einer Frau ausschließlich während der Geburt des Kindes auf. Dank ihm erhalten Fötus und Plazenta Nährstoffe und Sauerstoff aus dem Körper der Mutter..

Funktionen des menschlichen Kreislaufsystems

Die Hauptaufgabe des Herz-Kreislauf-Systems im menschlichen Körper besteht darin, Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen und Geweben zu transportieren und umgekehrt. Viele Prozesse hängen davon ab, wodurch es möglich ist, ein normales Leben aufrechtzuerhalten:

  • Zellatmung, dh Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe, gefolgt von der Entsorgung von Abgas-Kohlendioxid;
  • Ernährung von Geweben und Zellen durch im Blut enthaltene Substanzen;
  • Aufrechterhaltung einer konstanten Körpertemperatur durch Wärmeverteilung;
  • Bereitstellung einer Immunantwort nach der Aufnahme von pathogenen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Fremdstoffen;
  • Entfernung von Zersetzungsprodukten in die Lunge zur anschließenden Ausscheidung aus dem Körper;
  • Regulierung der Aktivität innerer Organe, die durch den Transport von Hormonen erreicht wird;
  • Aufrechterhaltung der Homöostase, dh Ausgleich der inneren Umgebung des Körpers.

Das menschliche Kreislaufsystem: eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten

Zusammenfassend ist festzuhalten, wie wichtig es ist, die Gesundheit des Kreislaufsystems zu erhalten, um die Gesundheit des gesamten Organismus zu gewährleisten. Das geringste Versagen der Durchblutungsprozesse kann zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen durch andere Organe, einer unzureichenden Eliminierung toxischer Verbindungen, einer beeinträchtigten Homöostase, Immunität und anderen lebenswichtigen Prozessen führen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Faktoren ausgeschlossen werden, die Krankheiten des Herz-Kreislauf-Komplexes hervorrufen - fettige, fleischige, frittierte Lebensmittel, die das Gefäßlumen mit Cholesterinplaques verstopfen, ablehnen; Führen Sie einen gesunden Lebensstil, in dem es keinen Platz für schlechte Gewohnheiten gibt, versuchen Sie aufgrund physiologischer Fähigkeiten zu trainieren, vermeiden Sie Stresssituationen und reagieren Sie sensibel auf kleinste Veränderungen des Wohlbefindens, indem Sie rechtzeitig angemessene Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ergreifen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Uterusblutung - Symptome, Ursachen

Uterusblutungen werden in der Medizin normalerweise als dysfunktionelle Uterusblutungen bezeichnet - dies ist eine abnormale abnormale Blutentladung aus der Gebärmutter.

Große Blutplättchen nahmen zu

Optionen zur ThrombozytenverbesserungKnochenmark - das schwammige Gewebe in den Knochen - enthält Stammzellen, die zu roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen werden können.