Granulozyten

Granulozyten (körnige Leukozyten) sind eine Gruppe weißer Blutkörperchen, die in ihrem Zytoplasma Granula enthalten. Eine verringerte oder erhöhte Menge dieser Komponente im Blut ist ein Zeichen für die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses, der jedoch nur durch diagnostische Maßnahmen festgestellt werden kann.

Weiße Blutkörperchen, dh weiße Blutkörperchen, im Blut werden in zwei Typen unterteilt - Granulozyten und Agranulozyten. Die erste Gruppe umfasst Komponenten, die das Zytoplasma mit Granulat enthalten. Segmentierte Granulozyten sind für den Körper sehr wichtig, da sie zur ersten Verteidigungslinie gegen Mikroben gehören: Wenn der Entzündungsherd gebildet wird, sind es Granulozyten, die die Immunantwort des Körpers auslösen.

Die Gründe für die Zunahme oder Abnahme von Granulozyten können nicht nur in pathologischen Prozessen liegen, sondern auch in Umweltfaktoren. Medikamente oder häufiger Stress können also eine Abweichung von der Norm hervorrufen. Es ist sehr wichtig, diese Indikatoren im Blut von Kindern oder Erwachsenen zu kontrollieren, daher kann ein Ungleichgewicht zu ziemlich schwerwiegenden Komplikationen führen.

Bildung und Lebenszyklus

Im Knochenmark bilden sich Granulozyten: Die Zellen teilen sich innerhalb von vier Tagen, danach erfolgt ihre morphologische Reifung. Diese Phase dauert nicht länger als fünf Tage. Nachdem die Zellen in den Blutkreislauf gelangt sind, werden sie in zwei Typen unterteilt: parietal, die vorübergehend an den Wänden der Blutgefäße befestigt sind und aktiv zirkulieren. Sie zirkulieren etwa eine Woche lang durch das Kreislaufsystem und treten dann in das Gewebe aus. Hier leben die Zellen etwa zwei Tage, danach endet ihr Lebenszyklus..

Die Anzahl der Granulozyten im Blut beträgt etwa 60% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen. Diese Komponenten sind wiederum in Unterarten unterteilt.

Somit gehören die folgenden Zellen zu Granulozyten:

  • Neutrophile Granulozyten - ihre Anzahl bei Erwachsenen oder Kindern im Blut ist am größten. Tatsächlich neutralisieren neutrophile Granulozyten Krankheitserreger und "opfern" sich selbst.
  • Basophile - Zellen reagieren sofort auf Allergene, beschleunigen die Durchblutung und leiten eine große Menge Flüssigkeit in den betroffenen Bereich.
  • Eosinophile Granulozyten - befallen parasitäre Organismen, verhindern die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Unter den weißen Körpern sind dies die kleinsten und beweglichsten Körper..

Wenn bestimmte Granulozyten gesenkt oder erhöht werden, kann dies den Körper nachteilig beeinflussen. Wenn beispielsweise pathogene Organismen eindringen, kann die Immunantwort zu schwach sein, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Funktionen

Die Hauptfunktionen von Granulozyten bestehen darin, eine Immunantwort zu bilden, wenn ein Virus, ein Parasit, ein Allergen oder ein anderer pathogener Körper in den Körper eindringt.

Darüber hinaus sind einige Unterarten von weißen Körpern für die Beschleunigung der Durchblutung bei Verletzungen verantwortlich, wodurch ein großer Blutverlust verhindert wird. Im Allgemeinen ist diese Komponente für das volle Funktionieren der inneren Organe verantwortlich.

Norm

Die Norm der Granulozyten hängt vom Alter und Geschlecht der Person ab.

Optimale Indikatoren sind die folgenden:

  • Bei einem Kind mit bis zu einem Monat Granulozyten beträgt die Norm 5,5-12,5 10 9 Zellen / l
  • bei einem Kind unter 12 Jahren - 4,5-10,0 10 9 Zellen / l;
  • bei einem Kind während der Pubertät - 4,3-9,5 10 9 Zellen / l;
  • im Blut für Frauen und Männer - 1,2-6,8 10 9 Zellen / l.

Es ist zu beachten, dass ein Anstieg der Granulozyten während der Schwangerschaft ein normaler physiologischer Prozess ist und keine Pathologie darstellt. Wenn die Indikatoren jedoch deutlich über dem Grenzwert liegen, sollten Sie sich auf jeden Fall einer vollständigen Untersuchung unterziehen, auf deren Grundlage der Arzt die richtige Behandlung diagnostiziert und verschreibt.

Mögliche Ursachen für Anomalien

Die Gründe für die Zunahme der Anzahl weißer Körper im Blut können folgende sein:

  • parasitäre Infektionen;
  • akute entzündliche Prozesse;
  • Infektionskrankheiten;
  • pathologische Prozesse, die von einer Gewebenekrotisierung begleitet werden;
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • akute Blutungen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • onkologische Erkrankungen;
  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt;
  • Hodgkin-Syndrom;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • hämolytische Anämie;
  • Infektionsprozesse nicht parasitärer Natur.

Granulozyten im Blut sind höher als normal, und einige Medikamente können auch eingenommen werden. Nach dem Drogenentzug normalisieren sich die Indikatoren in der Regel wieder..

Die Gründe, warum Granulozyten im Blut unter dem Normalwert liegen, sind folgende:

  • allergische Reaktionen;
  • gastroenterologische Erkrankungen;
  • systemische oder Autoimmunerkrankungen;
  • verschiedene Arten von Anämie;
  • Scharlach;
  • Rheuma;
  • Sarkoidose.

Es ist zu beachten, dass bei der Dekodierung der Analyse auch andere Blutindikatoren berücksichtigt werden. Daher wird nicht empfohlen, die Daten selbst zu interpretieren: Nur ein Arzt kann dies korrekt tun.

Analyse

Um die Anzahl der weißen Körper im Blut zu bestimmen, wird eine allgemeine klinische Analyse der biologischen Flüssigkeit durch Punktion vom Finger durchgeführt. Es ist zu beachten, dass auch externe Faktoren die Ergebnisse beeinflussen können: unsachgemäße Flüssigkeitsaufnahme, Verletzung der Analysetechnik und ein unvorbereiteter Patient. Wenn die Ergebnisse eine signifikante Abweichung von der Norm zeigen, kann der Arzt daher einen wiederholten Labortest anordnen.

Es ist sehr wichtig, die Indikatoren für Granulozyten im Blut zu kontrollieren, da der Zustand des Immunsystems von ihnen abhängt. Da es zur Vorbeugung nicht immer möglich ist, symptomatisch eine Abweichung von der Norm festzustellen, ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung mit Durchführung von Labortests erforderlich. Jede Krankheit ist viel einfacher zu verhindern als ihre Folgen zu beseitigen..

Granulozyten in einer Blutuntersuchung

Decodierungsanalyse

Granulozyten in der Bluttranskriptanalyse sollten nur von Ihrem Arzt durchgeführt werden. Die Selbstbestimmung von Abweichungen und insbesondere von Selbstmedikation ist nicht akzeptabel

Bei einer Abnahme oder Zunahme der Granulozyten ist es wichtig, das Niveau anderer Blutparameter zu kontrollieren, da nur eine Reihe von Abweichungen den Arzt über die bestehende Krankheit informieren können. Im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung werden folgende Indikatoren ermittelt:

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. Ihre Normen bei gesunden Menschen sind:

  • Kinder: 3,79-5,51 * 10 bis 12 Grad / l.
  • Bei Männern: 4,29-6,21 * 10 bis 12 Grad / l.
  • Bei Frauen: 3,79-5,51 * 10 bis 12 Grad / l.

Hämoglobin. Für alle Patienten liegt die Norm bei 120-140 g / l.

Hämatokrit - das Volumen der roten Blutkörperchen im Blut:

RDWc - der Unterschied in der Größe der roten Blutkörperchen. Für alle Patienten 11,49-14,5%.

MCV ist das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen. Für alle Patienten 79-100 fl.

MCH ist der gemittelte Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen. Für alle Patienten 25,59-34 pg.

MCHC - die Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen. Für alle Patienten 30-370 g / l.

Thrombozytenzahl. Für alle Patienten 180-320 * 109 / l.

Anzahl weißer Blutkörperchen. Für alle Patienten 4-9 * 10 bis 10 Grad / l.

Die Anzahl der Lymphozyten. Für alle Patienten 25-40%.

MID, MXD: Für alle Patienten 5-10%.

Granulozytenrate: Für alle Patienten 47-72%.

Monozyten: Für alle Patienten 4-10%.

  • Bei Männern: weniger als 10 mm / h.
  • Bei Frauen: weniger als 15 mm / h.

Sie müssen wissen, dass in verschiedenen Labors die Werte von Indikatoren und Normen unterschiedlich sein können. Dies ist auf verschiedene Reagenzien und Geräte zurückzuführen, die für die Analyse verwendet werden. Aus diesem Grund kann nur ein Arzt die Analyse korrekt entschlüsseln..

Abkürzungen dekodieren

Gran (GRA) - Granulozyten oder körnige Leukozyten. Es war ihre Granularität, die ihnen einen solchen Namen gab. Was sind weiße Blutkörperchen? Dies sind weiße Blutkörperchen, deren Spiegel im Blut ein stabiler Indikator ist. Bei Anomalien können Ärzte die Entwicklung einer Krankheit im Körper vermuten.

Granulozyten umfassen 3 Arten von weißen Blutkörperchen:

  • Neutrophile. In Bezug auf die Anzahl ist dies die größte Gruppe weißer Blutkörperchen. Neutrophile sind für den Kampf gegen pathogene Bakterien verantwortlich. Sie nehmen schädliche Zellen auf und bauen sie ab. Danach stirbt der Neutrophile. Diese Zellen haben sechs Reifegrade. Stufe 1 und 2 sind ein Ruhezustand, in dem nichts den Körper bedroht. Die verbleibenden 4 Stadien zeigen das Vorhandensein einer Infektion an. In diesen Stadien bewerten Ärzte den Zustand des Körpers.
  • Eosinophile. Diese Zellen werden im Knochenmark synthetisiert. Nach der Reifung gelangen sie in den Blutkreislauf, wo sie nach fremden Proteinen suchen. Nachdem Eosinophil ein solches Molekül gefunden hat, absorbiert es es und löst sich auf.
  • Basophile. Diese Zellen zielen auf die Bekämpfung von Allergenen ab. Bei einem Treffen mit einem Allergen wird das Basophil zerstört und wirft eine bestimmte Verbindung ins Blut, anhand derer die Ärzte das Vorhandensein der Krankheit im Blut beurteilen können. Stabile basophile Granulozyten sind die kleinste Vielfalt von Schutzzellen..

Die Funktionen von Granulozyten sind schützend. Sie kämpfen aktiv mit entzündlichen, allergischen und ansteckenden Krankheiten. In der Gesamtzahl der Leukozyten machen Granulozyten 75% aus.

Bei einer aktiven Reproduktion von Krankheitserregern weist der Körper alle Neutrophilen an, sie zu bekämpfen. Nach ein oder zwei Tagen haben die Zellen ihre Kraft erschöpft, sie sterben ab und neue, noch nicht reife, aber bereits in der Lage, den Körper zu schützen, Neutrophile werden im Blut geboren.

Ein Gra-Bluttest zeigt den Prozentsatz der körnigen Leukozyten an der Gesamtzahl dieser Zellen. Diese Analyse ist Teil einer allgemeinen Blutuntersuchung. Durch die Entschlüsselung der Analyse können Ärzte das Vorhandensein entzündlicher, infektiöser und allergischer Erkrankungen feststellen und die Funktion des Immunsystems bewerten.

Abweichung von der Norm

Sehr oft kommt es bei der Analyse von Blut zu einer Abweichung der Granulozyten von der Norm in die eine oder andere Richtung. Abhängig von der sich entwickelnden Pathologie variiert die Anzahl der polymorphkernigen Zellen.

Die Gründe für den Anstieg der Granulozyten im Blut können folgende sein:

Neutrophiliaz entwickelt sich: bei akuten Infektionen der bakteriellen Ätiologie mit reichlichem Eiterausfluss; mit Läsionen von Organen, die mit dem Prozess der Nekrose und Gewebeabstoßung fortfahren; Vergiftung verschiedener Herkunft; bösartige Blutkrankheiten und Anämie durch Mangel an Vitamin B12; Blutungen (einschließlich versteckter); langfristige Hormontherapie.

Basophilie tritt auf: mit allergischen Reaktionen; Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts, insbesondere bei ulzerativen Formen von Krankheiten; mit hämolytischen Pathologien und onkologischen Läsionen des Blutes; bei der Behandlung bestimmter Medikamente.

Bei Allergien ist ein Anstieg der Granulozyten möglich

Eosinophilie im Blut wird festgestellt: bei akuter Virusentzündung; Allergien parasitäre Aussaat; mit Erkrankungen des endokrinen Systems; diffuse Bindegewebserkrankungen; mit einigen Pathologien des Herzens; dermatologische Erkrankungen.

Ein physiologischer Anstieg der Granulozyten bei einer Blutuntersuchung ist möglich mit: intensiver körperlicher Arbeit, reichlich Nahrung, während der Schwangerschaft und Geburt, während des Eisprungs.

Was sind die Ursachen für verminderte Granulozyten im Blut? Eine Abnahme des Granulozytenspiegels im Blut tritt ebenfalls nicht auf die gleiche Weise auf, unterschiedliche Pathologien beeinflussen die Anzahl der Zellen jeder Spezies auf unterschiedliche Weise.

Gründe für die Senkung der Neutrophilen im Blut:

  • mit bakteriologischen Infektionen;
  • mit Myeloblastose;
  • verschiedene Arten von Blutungen;
  • mit spezifischer medikamentöser Therapie.

Ursachen für niedrige Basophile im Blut:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Stresssituationen, die signifikante biochemische Veränderungen im Körper verursachen;
  • Schwangerschaft;
  • langfristige Hormontherapie.
  • langwierige Infektionskrankheiten
  • Vergiftung verschiedener Herkunft
  • schwere Verletzungen und Operationen
  • Kortikosteroidbehandlung.

Eine anhaltende Veränderung des Spiegels körniger Leukozyten im Blut einer Person weist auf das Auftreten von Störungen im menschlichen Körper hin. Diese Zellen nehmen den ersten Schlag und bilden die primäre Immunantwort. Wenn eine Verletzung der Anzahl und eine Abnahme des Granulozytenspiegels im Körper vorliegt, muss die Ursache rechtzeitig identifiziert und beseitigt werden. Wir hoffen, Sie verstehen, was eine Zunahme oder Abnahme der Granulozyten im menschlichen Blut verursacht..

Warum der Körper Granulozyten braucht

Alle Granulozyten erfüllen bestimmte Funktionen im Körper:

  1. Neutrophile sind die Hauptgranulozyten, die den Körper ständig vor pathogener Flora schützen. Sie bekämpfen Bakterien und Toxine, so dass bei Infektionskrankheiten ihr Blutspiegel stark ansteigt. Wenn die Pathologie einen schweren Verlauf hat und nicht genügend Neutrophile vorhanden sind, helfen ihnen Metamyelozyten (unreife Granulozyten) im Knochenmark.
  2. Basophile wirken im Körper in Verbindung mit IgE-Antikörpern, deren Spiegel vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion signifikant ansteigt. Basophile binden sie, wodurch sich beispielsweise ein anaphylaktischer Schock entwickelt. Nach Kontakt mit einem Allergen kann eine solche Reaktion in wenigen Sekunden auftreten. Wenn sich eine allergische Reaktion zeitlich verzögert, nehmen nicht nur Basophile, sondern auch Eosinophile mit Neutrophilen daran teil.
  3. Eosinophile existieren mehrere Stunden im Blut, danach werden sie in Gewebe geschickt und sterben dort ab. Während ihres kurzen Lebens gelingt es ihnen, pathogene Proteine ​​zu zerstören, an der Phagozytose teilzunehmen und Plasmagen zu entwickeln. Eosinophile lenken auch ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Parasiten.

Bei allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs sind Basophile für die Beseitigung akuter Infektionen und parasitärer Infektionen verantwortlich - Eosinophile und Neutrophile. Lymphozyten sind eher für die Bindung anderer Immunglobuline verantwortlich - der IgG- und IgM-Klassen. Solche Reaktionen sind jedoch langsame Reaktionen und entwickeln sich innerhalb von 1-3 Tagen und sogar einige Monate nach dem Eindringen von Fremdstoffen in den Körper. Granulozyten wiederum sind sogar an solchen Reaktionen beteiligt, da sie für die Bildung einer humoralen Immunität verantwortlich sind.

Manchmal können Granulozytenfunktionen von Geburt an beeinträchtigt sein, was durch genetische Anomalien verursacht wird:

  • Lazy White Blood Cell Syndrom.
  • Chronische granulomatöse Erkrankung.
  • Chediak-Higashi-Syndrom.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die Leistung von Granulozyten durch angeborene Entwicklungsstörungen gestört werden kann, können sie durch externe und interne Faktoren beeinflusst werden, die den Körper während seines gesamten Lebens beeinflussen. Wenn Granulozyten ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen, ist eine Person anfällig für viele Infektionen.

Video: Was sind Granulozyten - medizinische Animation:

Ausbildung: 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und ein Diplom in Allgemeinmedizin erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. Im Jahr 2016 wurden Postgraduiertenstudien am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov durchgeführt.

Wie man in 1-2 Minuten einschläft?

Wie man zu Hause ohne Diäten Gewicht verliert?

Allgemeine Abweichungen von Referenzwerten

Überlegen Sie, warum die Gesamtzahl der Basophilen, Neutrophilen und Eosinophilen im peripheren Blut des Menschen abnehmen oder zunehmen kann, dh warum „verringerte“ Granulozyten oder deren erhöhte Anzahl.

Eine gesunde Person

Die Hauptabweichungen der Granulozytenindizes können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Eine physiologische oder "normale" Zunahme kann auftreten und tritt regelmäßig nach einer herzhaften Mahlzeit und nach dem Training auf. Aus diesem Grund sollte eine allgemeine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen und gleichzeitig am frühen Morgen durchgeführt werden.

Relative Leukozytose tritt auch gegen Stress auf. Der weibliche Körper bereitet sich auf die Menstruation vor, und während der Menstruation steigt die Anzahl der Granulozyten im Blut, genau wie in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und zu einem für das Immunsystem gefährlichen Zeitpunkt während der Geburt.

Es gibt keine physiologische Abnahme der Anzahl von Granulozyten in der Natur. Möglicherweise ist nach der Menstruation eine leichte Abnahme des peripheren Blutes zu verzeichnen, die jedoch zu unbedeutend ist, um in jedem Fall gesehen zu werden.

Zunahme und Abnahme der Granulozyten in der Pathologie

Am häufigsten steigt die Anzahl der Leukozyten im Allgemeinen und der Granulozyten im Besonderen mit:

  • Entzündungsprozesse, die nach dem klassischen Schema mit Rötung, Schwellung, Fieber und Schmerzen der betroffenen Gewebe auftreten,
  • vor dem Hintergrund von bakteriellen und durch Viren verursachten Infektionskrankheiten,
  • bei chronischen Krankheiten und Endotoxämie (bei schwerem Diabetes, chronischem Nierenversagen und Urämie mit Gicht),
  • mit Verletzungen, verschiedenen Arten von Schock und mit einer Verbrennungskrankheit,
  • Granulozyten und weiße Blutkörperchen reagieren, indem sie das Depot während der Blutung und während verschiedener Operationen verlassen.

Ein diagnostisches Zeichen ist die Tumorleukozytose: Sie tritt vor dem Hintergrund einer Blutkrankheit auf und tritt bei akuter Leukämie oder lymphoproliferativen Erkrankungen auf..

In der klinischen Praxis tritt signifikant häufiger Leukopenie oder eine Abnahme der relativen Anzahl von Granulozyten und Leukozyten auf. Am häufigsten nimmt ihre Anzahl ab:

  • vor dem Hintergrund von Virusinfektionen, im Gegensatz zu mikrobiellen,
  • mit rheumatischen Läsionen - systemischer Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis, mit anderen Bindegewebserkrankungen,
  • während der Einnahme verschiedener Medikamente - NSAIDs, Zytostatika, Schilddrüsenhormonblocker, einige Analgetika, Chloramphenicol und Sulfonamide.

Es gibt eine ausgeprägte Abnahme der Granulozyten mit hypoplastischer und aplastischer Anämie, mit Knochenmarktumoren, vor dem Hintergrund eines anaphylaktischen Schocks und mit einigen seltenen Krankheiten. Ihr Spiegel sinkt stark mit Strahlenkrankheit sowie mit Splenomegalie oder mit einem Anstieg der Milz. Es ist bekannt, dass die Milz ein Friedhof mit roten Blutkörperchen ist und viele Blutzellen zerstört, einschließlich vieler Arten von Granulozyten.

Unreife Granulozyten sind erhöht

Die Norm wird aufgrund von Umständen überschritten, die entweder physiologischen oder pathologischen Charakter haben..

Physiologische Gründe

  1. Erhöhte junge weiße Blutkörperchen können während der Menstruation auftreten.
  2. Die Anzahl unreifer Granulozyten kann aufgrund von schwerem psychoemotionalen Stress zunehmen.
  3. Große körperliche Aktivität kann auch zu einem Anstieg des Spiegels unreifer Granulozyten im Blut führen.
  4. Und schließlich kann eine Abweichung von der Norm zu einer reichlichen Mahlzeit führen, bevor Blut zur Analyse gegeben wird.

Pathologische Ursachen

Das Auftreten unreifer Granulozyten im Blut weist zunächst darauf hin, dass der Körper einen entzündlichen Prozess durchläuft.

  1. Es wird bei solchen Krankheiten festgestellt:
  • Lungenentzündung,
  • Otitis,
  • Angina,
  • Meningitis,
  • Malaria,
  • Röteln,
  • Grippe,
  • Hepatitis und andere.
  1. Eine Zunahme der Anzahl junger Granulozyten tritt auf, wenn eitrige Prozesse im Körper auftreten (Phlegmon, Abszesse)..
  2. Chronische Hauterkrankungen (Psoriasis, Dermatitis) erhöhen häufig die Anzahl unreifer Granulozyten.
  3. Akute Blutungen erhöhen auch die Menge im Blut, da der Körper verlorene Zellen ausgleichen muss.
  4. Eine erhöhte Anzahl unreifer weißer Blutkörperchen bei Verbrennungen wird aufgezeichnet.
  5. Toxische Faktoren verschiedener Art (Insektenstiche, Bleivergiftung) sind ein weiterer Grund für das Auftreten unreifer Granulozyten im Blut.
  6. Bei Blutpathologien (akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Lymphogranulomatose, echte Polyzythämie) nehmen auch unreife Leukozyten zu.

Es ist traurig, dass dies passiert, aber meistens ist eine erhöhte Anzahl unreifer Leukozytenzellen mit harmloseren Pathologien verbunden:

  • akute Infektionskrankheiten,
  • Verbrennungen, Schnitte unter Bildung von Eiterung,
  • Azidose (eine Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in Richtung Säure).

Was zählt niedrige Granulozyten??

Wie oben erwähnt, ist der relative Gehalt an Granulozyten im Blut sehr gering. Es gibt jedoch Situationen, in denen unreife Granulozyten reduziert werden. Was bedeutet das? Dies kann auf die Entwicklung schwerer Krankheiten im Körper hinweisen..

Beispielsweise können bei einer Abnahme der neutrophilen Granulozyten bei einem Patienten die folgenden Krankheiten diagnostiziert werden:

  • Malaria;
  • Lupus erythematodes;
  • Tularämie;
  • Röteln, Grippe;
  • Hepatitis;
  • AIDS;
  • Strahlenkrankheit;
  • Vergrößerte Milz.

Auch eine Abnahme der neutrophilen Granulozyten kann aufgrund von Alkoholismus auftreten..

Die Gründe für die Abnahme der Anzahl von Eosinophilen können folgende sein:

  • körperliche Belastung;
  • frühere chirurgische Eingriffe;
  • Anämie;
  • Polytrauma;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • längere Belastung;
  • akute bakterielle Infektionen usw..

Wir empfehlen Ihnen, auch den Artikel zu beachten: "Eosinophile im Blut eines Erwachsenen werden gesenkt." Wenn Granulozyten bei einem sehr kleinen Kind gesenkt werden, deutet dies auf die mangelnde Bildung des Immunsystems und des hämatopoetischen Systems hin

Alles wird mit der Zeit zurückspringen. Mit abnehmender Anzahl von Basophilen entwickelt sich eine Basopenie, die vor dem Hintergrund solcher Krankheiten auftritt:

Wenn Granulozyten bei einem sehr kleinen Kind gesenkt werden, deutet dies auf die mangelnde Bildung des Immunsystems und des hämatopoetischen Systems hin. Alles wird mit der Zeit zurückspringen. Mit abnehmender Anzahl von Basophilen entwickelt sich eine Basopenie, die vor dem Hintergrund solcher Krankheiten auftritt:

  • Lungenentzündung;
  • akute Infektionen;
  • Cushing-Syndrom;
  • Stress
  • Schilddrüsenerkrankung.

Eine Abnahme des Granulozytenspiegels bei Erwachsenen und Kindern kann durch schwerwiegende Erkrankungen des Körpers verursacht werden. Daher ist in diesem Fall eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die Ursache und Behandlung der Krankheit zu ermitteln, die zu einer Abweichung des Blutzellspiegels führte.

Die Rolle und Funktionen der Zellen im Körper

Es ist bereits klar, welche Art von Arbeit diese Strukturen leisten. In der Tat sprechen wir über die Vorgänger vollwertiger roter Blutkörperchen. Sie haben auch keinen Kern, was auf die Notwendigkeit zurückzuführen ist, Sauerstoff und Abfallprodukte im Blut zu transportieren.

Im Gegensatz zu den „älteren Brüdern“ sind Retikulozyten kleiner und erfüllen die Aufgaben, denen sie gegenüberstehen, nicht so effektiv.

Wenn wir genauer über Funktionen sprechen, können sie in drei Hauptpunkten formuliert werden:

Sauerstoffübertragung

Das gleiche wie bei reifen Strukturen - rote Blutkörperchen. Sie arbeiten jedoch nicht so schnell und transportieren viel kleinere Gasmengen..

Andererseits tritt aufgrund der großen Anzahl von Vorläufern, Zellen eine vorherrschende oder vollständige Kompensation auf..

Es gibt so viele von ihnen, dass eine geringere Wirksamkeit einfach nicht spürbar ist. Von hier aus können wir die folgende Funktion schließen.

Ersatz roter Blutkörperchen während des Gasaustauschs

In einigen Fällen, zum Beispiel nach Infektionskrankheiten, Verletzungen, Operationen und anderen Extremsituationen, sterben reife rote Körper ab. Ihre Anzahl nimmt ab und die Zellen können das Gewebe nicht mehr mit lebensspendendem Sauerstoff versorgen.

Hier kommen Retikulozyten ins Spiel. Der Körper produziert eine spezielle Substanz, die die Synthese unreifer Zellen aktiviert. In Übereinstimmung mit ihnen wird viel mehr.

Dies ist ein Ausgleichsmechanismus. Er ist vorübergehend. Daher wird in vielen Fällen eine Erhöhung der Retikulozytenkonzentration, insbesondere nach komplexen Krankheiten und Zuständen, als Norm angesehen. Zumindest bis sich der Körper erholt.

Kohlenstoffrückgabe und -entfernung

Schädliche Substanz, die sich beim Atmen bildet. Der Punkt hier ist ungefähr der gleiche. Es gibt keinen großen Unterschied im Vergleich zu vollwertigen roten Blutkörperchen.

Der Anteil unreifer Retikulozyten (mit anderen Worten die Anzahl, Anzahl vollwertiger, wenn auch intermediärer Strukturen) kann unterschiedlich sein. Normal - nicht mehr als 1% der Gesamtmasse der Zellen mit identischer Funktion.

Alle Abweichungen werden als potenziell abnormaler Zustand angesehen. Eine Diagnose ist erforderlich, um pathologische Prozesse auszuschließen. Und Retikulozyten an sich variieren in der Reife..

Wurzelzellen werden als IRF bezeichnet. Sie können ihre zugewiesenen Funktionen nicht erfüllen. Eine Hämatopoese dieses Typs ist bei vielen ähnlichen Zellen eindeutig pathologisch.

Aufstieg und Fall

Nach Untersuchungen von Abweichungen der Blutzellen vom Normalwert können sie in zwei Varianten präsentiert werden: wenn Granulozyten durch Blutuntersuchung gesenkt werden oder wenn Granulozyten durch Blutuntersuchung erhöht werden.

Ein Anstieg der Granulozyten im Blut tritt bei folgenden Entzündungsprozessen und pathologischen Zuständen auf: akute Infektionskrankheiten; bösartige Tumoren, Impfungen, Vergiftungen, parasitäre, virale Infektionen, Allergien. Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten kann bei einer Blutuntersuchung auch zu erhöhten Granulozyten führen..

Das Überschreiten des normalen Gehalts an unreifen Granulozyten im Blut ist auch ein Hinweis auf eine Krankheit im Körper. Am häufigsten ist ein Anstieg der jungen Granulozytenzellen im Blut auf akute und chronische Erkrankungen (Tuberkulose, Pyelonephritis, Grippe, Psoriasis, Myokardinfarkt, Cholera, Röteln) zurückzuführen. Bei Verbrennungen, akuten Blutungen und Vergiftungen mit Chemikalien wird auch ein Anstieg der Granulozyten im Blut beobachtet.

Die Gründe für den Anstieg des Granulozytenspiegels im Blut können mit den Besonderheiten des physiologischen Zustands des Körpers zusammenhängen. Dazu gehören Geburt, Schwangerschaft, stillende Mütter haben ebenfalls einen erhöhten Spiegel dieser Zellen, und körperliche Aktivität oder reichliche Ernährung führen ebenfalls zu Überwerten. Bei Frauen wird regelmäßig vor kritischen Tagen ein Anstieg des Granulozytenspiegels im Blut beobachtet..

Diese Veränderungen können als physiologische Norm erkannt werden, vorausgesetzt, der Zellspiegel bleibt konstant.

Autoimmunerkrankungen wie verschiedene Arten von Anämie, Rheuma, Scharlach, Schwellung, Sarkoidose und Lupus erythematodes können niedrige Werte und niedrigere Granulozyten im Blut verursachen.

In einigen Fällen wird das Ausmaß der Abweichungen von Granulozyten von der Norm durch Gruppen von granulären Leukozyten untersucht:

Zellgruppe / AnomalieErhöhen, ansteigenSenkung
BasophileEs wird durch allergische Reaktionen, Infektionskrankheiten in der Erholungsphase, Hypothyreose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, myeloische Leukämie, Granulomatose verursachtWährend des ersten Schwangerschaftstrimesters, in Stresssituationen; Schilddrüsenerkrankungen aufgrund des Einsatzes von Hormonen, Lungenentzündung; während des Eisprungs akute Infektionen;
NeutrophileEs wird durch bakterielle Infektionen, Peritonitis, Blinddarmentzündung, Pyelonephritis, Gewebenekrose, Myokardinfarkt, Verbrennungen, Gangrän, Tumoren, Leukämie, Intoxikation, Anämie verursachtEs passiert bei Krankheiten viraler Natur, bei der Einnahme von Medikamenten, bei Bestrahlung aufgrund von Knochenmarkschäden, bei Leukämie und anaphylaktischem Schock
EosinophileEs tritt bei Allergien verschiedener Ursachen, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, parasitären Erkrankungen, Blutkrankheiten, Ekzemen aufBei akuten Infektionskrankheiten, Verletzungen, Operationen, aufgrund von Geburt, Schock, intensiver körperlicher Anstrengung, während der Einnahme bestimmter Medikamente, mit später Schwangerschaft schwangerer Frauen

Die wichtigste diagnostische Methode zur Untersuchung des Spiegels polymorphkerniger Zellen ist eine allgemeine Blutuntersuchung auf Granulozyten. Bei der Vorbereitung einer Blutentnahme orientieren sie sich an den Regeln, die für die Vorbereitung einer allgemeinen Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Granulozyten typisch sind.

Niedrigere Parameterwerte

Bei einem Leukozytenblutmangel kann man auf eine Reihe solcher Beschwerden hinweisen:

  • Grippe;
  • Windpocken;
  • Hepatitis;
  • Röteln;
  • Brucellose;
  • Typhus-Fieber;
  • Malaria;
  • vermindertes Immunsystem;
  • Leukämie;
  • Anämie;
  • Medikamente gegen Krebs einnehmen;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Neutropenie.

Wenn die Analyse den Ergebnissen zufolge ergab, dass die Lymphozyten eine Linksverschiebung vorgenommen haben, kann dies zum Auftreten schwerwiegenderer Krankheitstypen führen:

  • HIV
  • aplastische Anämie;
  • Tuberkulose;
  • Lupus erythematodes;
  • Nierenerkrankung.

Bei einer Abnahme des Spiegels können Eosinophile auf Stresszustände, Sepsis oder das Anfangsstadium einer Entzündung hinweisen.

Unreife Granulozyten werden abgesenkt

Wie bereits erwähnt, ist die Norm, wenn im Blut einer Person (mit Ausnahme von Neugeborenen und schwangeren Frauen) keine unreifen Granulozyten vorhanden sind. Wie können wir dann über ihren niedrigen Blutgehalt sprechen? In diesem Fall geht es darum, die Produktion von Neutrophilen, Eosinophilen und Basophilen durch das Knochenmark zu reduzieren.

Wenn Fremdstoffe (Toxine, pathogene Krankheitserreger) in den Körper gelangen, beginnen reife weiße Blutkörperchen, sie zu zerstören, während sie selbst sterben. Das Knochenmark kann jedoch die ausgefallenen weißen Blutkörperchen nicht durch die erforderliche Anzahl neuer Zellen ersetzen, einschließlich unreifer..

Der geringe Gehalt an körnigen Leukozyten, sowohl reifen als auch unreifen, wird aus vielen Gründen verursacht. Darüber hinaus haben Neutrophile ihre eigenen Gründe, während Eosinophile und Basophile ihre eigenen Gründe haben..

  1. Neutrophilenmangel tritt am häufigsten auf bei:
  • Neoplasien im Knochenmark (Myelofibrose, Leukämie),
  • Strahlenkrankheit,
  • angeborenes Costman-Syndrom,
  • Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere),
  • Hypersplenismus,
  • verschiedene Arten von Anämie,
  • biologische Erschöpfung des Körpers durch chronischen Alkoholismus, Kachexie,
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten.
  1. Der Mangel an Eosinophilen wird verursacht durch:
  • einige akute bakterielle Infektionen,
  • brennt,
  • Einnahme einer Reihe von hormonellen Drogen,
  • Anämie,
  • zahlreiche Verletzungen,
  • körperliche Überlastung.
  1. Der Mangel an Basophilen führt zu:
  • Nebennierenfunktionsstörung,
  • Hyperthyreose,
  • Chemotherapie,
  • einige hormonelle Medikamente.

Schwere Symptome eines erhöhten Parameters

Eine Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen kann nicht als separate Krankheit bezeichnet werden, daher ähneln ihre Symptome den Symptomen einer Krankheit, die bei einer Person aufgetreten ist. Bei Kindern verläuft es ohne Symptome, daher müssen Sie alle Normen durch Analyse überprüfen.

Eine der gefährlichsten Krankheiten ist die Leukämie, die im Primärstadium erkannt werden muss. Seine Symptome umfassen:

  • ständiges Unbehagen;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • ermüden;
  • Fieber;
  • starkes nächtliches Schwitzen;
  • es bilden sich ständig blaue Flecken;
  • Ohnmacht
  • Schmerzen in den oberen und unteren Extremitäten;
  • Schwindel;
  • harter Atem;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Verweigerung von Lebensmitteln.

Wenn Sie zumindest einige dieser Symptome bei sich selbst finden, sollten Sie sofort Tests durchführen.

Vertreter von körnigen Leukozyten, deren Hauptzweck

Zusammenfassend möchte ich noch einmal kurz auf ihre Hauptfunktionen eingehen:

  1. Neutrophile Granulozyten sind die Hauptzellen, die eine Schutzfunktion erfüllen: Sie kämpfen ständig gegen verschiedene fremde Mikroorganismen und Toxine (Phagozytose), daher steigt ihr Blutgehalt bei Infektionskrankheiten um ein Vielfaches (neutrophile Leukozytose). Unter schweren Bedingungen sind zirkulierende Neutrophile und der Reservefonds möglicherweise nicht ausreichend, daher nicht vollständig gereifte junge Formen (Metamyelozyten oder junge), im Allgemeinen stehen unreife Granulozyten nicht beiseite und beeilen sich auch, um zu helfen, wodurch sich die Blutformel signifikant ändert (Verschiebung nach links)..
  2. Vertreter von Granulozyten wie Basophilen und Mastzellen interagieren mit Antikörpern E (IgE), deren Anzahl bei Allergien signifikant zunimmt, und führen durch Bindung eine sofortige Reaktion durch (granulozytenabhängiger Typ). Ein Beispiel für eine solche Reaktion ist der anaphylaktische Schock, der sich innerhalb von Sekunden nach Kontakt mit einem fremden Antigen entwickelt. Verzögerte Reaktionen (nach 4-12 Stunden) werden auch mit Granulozyten durchgeführt, an denen neben Basophilen auch Eosinophile und Neutrophile beteiligt sind.
  3. Eosinophile, die nur wenige Stunden im Blut leben (dann in das Gewebe gehen, um zu sterben), können fremde Proteine ​​und Antigen-Antikörper-Komplexe zerstören und neutralisieren, Phagozytose durchführen und Plasminogen entwickeln (Beteiligung an der Fibrinolyse). Wir kennen diese Zellen jedoch am besten im Zusammenhang mit ihrer zytotoxischen Wirkung gegen verschiedene Parasiten (Giardia, Würmer und ihre Larven)..

Dies ist jedoch eine verzögerte Art der Reaktion, die sich nach einem Tag oder drei oder Wochen und Monaten nach dem Eindringen einer Fremdsubstanz entwickelt. Granulozyten stehen nicht beiseite, sie sind jedoch der Hauptrolle anderer Teilnehmer am immunologischen Prozess bereits unterlegen, da die humorale Immunität ausgelöst wird.

Auch bei der Aktivität von Granulozyten ist nicht immer alles einfach und glatt. In der Literatur werden Fälle im Leben beschrieben, in denen die bei der Geburt erhaltenen Informationen über die funktionellen Fähigkeiten von Granulozytenzellen verzerrt sind, dh bestimmte Gruppen von körnigen Leukozyten aufgrund genetischer Störungen funktionell schlechter werden:

  • Lazy White Blood Cell Syndrom (Aktinkettendefekt, verminderte Fähigkeit zur Chemotaxis);
  • Chronische granulomatöse Erkrankung (beeinträchtigte Produktion bestimmter Bestandteile der HADPH-Oxidase, schwerer Immundefekt);
  • Chidiak-Higashi-Syndrom (viele Anomalien des lysosomalen Apparats neutrophiler Leukozyten, hohe Empfindlichkeit gegenüber eitrigen Infektionen).

Darüber hinaus warten Granulozyten im Kontakt mit nachteiligen Faktoren auf verschiedene Gefahren, die zu erworbenen Defekten und Anomalien führen. Natürlich hat jede dieser Störungen einen negativen Einfluss auf die menschliche Gesundheit und ist daher anfällig für viele in der Umwelt lebende Infektionserreger..

Nähere Informationen zu den einzelnen Vertretern der Leukozytenverbindung finden Sie in den entsprechenden detaillierteren Materialien auf VesselInfo.ru

Diese Arbeit dient nur zur Orientierung und enthält nur allgemeine Konzepte zu einem, aber sehr wichtigen Teil, der Granulozytenreihe oder einfach Granulozyten

Arten von Granulozyten im menschlichen Körper und ihre Funktionen

GRA (bei der Analyse von Blut ist es ein Indikator für geformte weiße Blutkörperchen) haben spezifische Körnchen im halbflüssigen Inhalt der Zelle, die durch Lysosomen und Pyroxisomen dargestellt werden. Granuläre Leukozyten sind die zahlreichsten Vertreter der weißen Zellen des flüssigen Bindegewebes und werden vom hämatopoetischen System sekretiert, das die Hämatopoese von einer einzelnen Vorläuferzelle aus durchführt.

Sobald sie sich im Blutkreislauf befinden, werden körnige Leukozyten in Makrophagen und Parietalpools unterteilt. Dieser Zustand für Granulozyten ist der erste Schritt vor dem Verlassen des Kanals des flüssigen Bindegewebes in den Organen und Systemen des Körpers, wo weiße Blutkörperchen etwa 48 Stunden lang leben. Das Hauptmerkmal von granulären Leukozyten ist die Reaktion auf normale Färbung in einer Laborstudie.

Auf diese Weise können Sie Granulozyten in folgende Bereiche unterteilen:

  • segmentierte Neutrophile;
  • eosinophile weiße Blutkörperchen;
  • granolocytische Basophile.
NameEigenschaftenFunktionen
Neutrophile weiße Blutkörperchen
  • wenn sie nach Romanovsky gefärbt werden, werden sie mit allen Farbstoffen gefärbt;
  • einen segmentierten Kern haben;
  • sind polymorphkernige Leukozyten;
  • klebende Eigenschaften haben;
  • sehr mobil;
  • Umzug zu ausländischen Agenten;
  • kann Bakterien einfangen;
  • außerhalb der Blutgefäße auswandern;
  • die Fähigkeit haben, Amöbenbewegungen zu aktivieren;
  • sich in Richtung pathologischer Veränderungen im Körper bewegen;
  • haben einen großen Satz von antibakteriellen Proteinen.
  • den Körper vor Infektionserregern schützen;
  • Bakterien fangen und verdauen;
  • Proteine ​​einzelliger Mikroorganismen abbauen;
  • helfen, pathogene Pilze zu bekämpfen;
  • in geringerem Maße nachteilige Auswirkungen auf nichtzelluläre Organismen haben;
  • wirken sich nicht negativ auf parasitäre Würmer aus.
Segmentierte Eosinophile
  • gefärbt mit saurem Xanthen, einem wasserlöslichen Farbstoff;
  • einen zweilappigen Kern haben;
  • sind primäre Mesodermzellen;
  • das Enzym Histominase enthalten, das das biogene Amin zerstört;
  • akkumulieren in den viszeralen Organen während pathologischer Veränderungen;
  • sich dem Entzündungsherd nähern;
  • Nehmen Sie kleine, dem Körper fremde Wirkstoffe auf;
  • an der antiparasitären Immunität teilnehmen;
  • Mediatoren des allergischen Prozesses binden;
  • antiallergische Aktivität haben.
  • eine antitoxische Funktion ausüben;
  • den Körper bei unzureichenden Reaktionen des Körpers auf verschiedene Substanzen schützen;
  • zeigen eine Reaktion auf das Eindringen von Helminthen in den Körper.
Granulozytische Basophilein großen Mengen enthalten:

  • Imidazolylethylamin;
  • Hydroxytryptamin;
  • hochaktive Lipidverbindungen;
  • Entzündungsmediatoren;
  • saures schwefelhaltiges Glycosaminoglycan enthalten;
  • durch reife Zellen aus dem Knochenmark kommen;
  • vollständig den Gewebelabrozyten entsprechen;
  • in der Lage zu degranulieren;
  • an der Zelllyse teilnehmen;
  • über die elastischen röhrenförmigen Formationen hinausgehen;
  • kann außerhalb des Hämatokreislaufs leben;
  • den Blutfluss erhöhen.
  • an einer allergischen Reaktion eines sofortigen Typs teilnehmen;
  • giftige Substanzen im Körper blockieren;
  • die Ausbreitung von Vergiftungen im ganzen Körper hemmen;
  • an der Regulierung der Koagulation von flüssigem Bindegewebe teilnehmen;
  • Proteinverbindungen E werden auf die Oberfläche übertragen;
  • den Blutfluss erhöhen;
  • andere polymorphkernige Zellen an den Ort des Entzündungsprozesses mobilisieren.

Granulozyten: Was sind diese Zellen, ihre Typen, Funktionen

Wenn ein Fremdstoff (Bakterienflora oder Virus) in den Körper eindringt, nehmen Granulozyten ihn auf und sterben ab. Wenn aus irgendeinem Grund nicht genügend Granulozyten vorhanden sind, um die Infektion zu bekämpfen, beginnen ihre unreifen Formen aus dem Knochenmark zu fließen. Das Vorhandensein junger Formen von Zellen im Blut weist auf schwerwiegende Pathologien hin: Allergien, Autoimmunerkrankungen, Sepsis.

Folgende Arten von Granulozyten werden unterschieden:

ZelltypenFunktionen
NeutrophileVerantwortlich für die zelluläre Immunität. Sie führen wie Monozyten eine Phagozytose durch. Neutrophile umgeben pathogene Zellen, fangen sie ein und verdauen sie. Dann sterben die Zellen selbst ab und provozieren die Bildung von Eiter..
EosinophileAuch zur Phagozytose fähig, absorbiert aber kleinere „Gegner“. Ihre Hauptaufgabe ist es, Mediatoren von Entzündungen und Allergien (Histamin) zu binden.
BasophileGroße Zellen, die spezielle Körnchen enthalten. Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, setzen sie dieses Granulat frei, um es an sie zu binden. Dabei nehmen der Blutfluss und die Gefäßpermeabilität um den Entzündungsherd herum zu. Basophile signalisieren Monozyten und Eosinophilen eine pathologische Bedrohung und rufen sie an den Ort der Entzündung.

Neutrophile wiederum sind unterteilt in:

  • Reif oder segmentiert.
  • Nicht ganz reif oder stechend. Sie leben nicht lange in dieser Form: Sehr schnell verformt sich ihr Kern, Segmente bilden sich und die Zellen werden reif.
  • Unreife Granulozyten.

GRANULOCYTES AGRANULOCYTES

Granulozyten (körnige Leukozyten) im Zytoplasma haben spezielle Körnchen. Wenn das Granulat mit dem Säurefarbstoff Eosin in Rosa gefärbt ist, handelt es sich um eosinophile Granulozyten, wenn das Granulat mit den Hauptfarbstoffen in Purpur gefärbt ist - basophile Granulozyten. In neutrophilen Granulozyten ist ein Teil des Granulats sauer gefärbt und ein Teil der Hauptfarbstoffe. Reife Graeulozyten haben Kerne segmentiert.

NEUTROPHILS (Granulocytus neutrophilicus)

Menge: Segmentiert - 75%; Bandstich –1 - 5%; Jung - 0 -1%

Durchmesser: 10 - 12 Mikrometer

Lebenserwartung: 8 Tage im Blut - 8 - 12 Stunden

Funktion: Phagozytose von Bakterien. Der erste, der in den Fokus der Entzündung gerät.

Eine Zunahme junger Formen im Blut kann auf eine Entzündung im Körper hinweisen, wenn junge Formen sterbende segmentierte Neutrophile im Blut aus dem Knochenmark ersetzen.

Segmentierte Neutrophile haben einen Kern, der aus 3-5 Segmenten und kleinen staubigen Körnchen im Zytoplasma besteht. Bei Frauen wächst eines der Segmente des Kerns in Form von Trommelstöcken (Körper des Sexualchromatins) aus..

EOSINOPHILS (Granulocytus eosinophilicus)

Menge: 1 - 5%

Durchmesser: 12-14 Mikrometer

Lebenserwartung: im Blut - 3 - 8 Stunden

Funktion: an allergischen Reaktionen beteiligt

Eosinophile haben einen Kern, der aus 2-3 Segmenten und großen rosa Körnchen im Zytoplasma besteht.

BASOPHILES (granulocytus basophilicus)

Menge: 0 - 1%

Durchmesser: 9 - 11 Mikrometer

Lebensdauer: 3 - 8 Stunden

Funktion: Teilnahme an allergischen, entzündlichen Reaktionen, an der Blutgerinnung

Basophile haben normalerweise einen nicht segmentierten Kern und große violette Körnchen, die Heparin, Histamin, Serotonin enthalten.

Agranulozyten (nicht körnige Leukozyten) enthalten keine spezifischen Körnchen im Zytoplasma und haben unsegmentierte Kerne.

Lymphozyten (Lymphozytus)

Menge: 20 - 35%

Durchmesser vgl.: 6 - 8 Mikrometer

Lebensdauer: Wochen, Monate, Jahre

Funktion: Immunabwehr

Funktionell und nach Herkunft werden T-Lymphozyten (Thymus-abhängig, im Thymus gebildet) und B-Lymphozyten (im Knochenmark gebildet) unterschieden.

T-Lymphozyten sind an der zellulären Immunität beteiligt, wie z Sie regulieren die Aktivität anderer Zellen oder sind selbst an der Zerstörung von Antigenen beteiligt. Unter diesen werden T-Killer (Killerzellen) unterschieden; T-Verstärker, die T-Killer aktivieren; T-Helfer (aktivieren B-Lymphozyten), T-Suppressoren (hemmen die Aktivität von B-Lymphozyten); Speicher t Zellen

B-Lymphozyten sind an der humoralen Immunität beteiligt, sie produzieren Antikörper

MONOCYTES (Monocytus)

Menge: 2 - 8%

Durchmesser: 20 μm

Lebenserwartung: 3 Tage im Blut, dann in das Bindegewebe wandern und die Funktion von Makrophagen erfüllen.

Funktion: Phagozytose von Bakterien. Die zweite, die in den Fokus der Entzündung gerät, einschließlich der Zerstörung toter Neutrophilen.

Monozyten haben oft depressive, bohnenförmige Kerne und eine große Anzahl von Zytoplasma, wo es viele azurophile Körnchen (Lysosomen) gibt..

Thrombozyten (Thrombozytus)

Menge: 150-375 Tausend / μl

Durchmesser: 2 - 3 Mikrometer

Lebensdauer: 10 Tage

Funktion: Blutgerinnselbildung

Thrombozytopenie - eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen

Beim Menschen sind Blutplättchen keine Zellen, sondern Blutplatten - Fragmente des Zytoplasmas von riesigen Knochenmarkzellen (Megakaryozyten). In der Mitte der Platte befindet sich eine Granulatgruppe (Granulomer), der Rest des Feuerzeugs ist ein Hyalomer. Bei der Blutfärbung nach Romanovsky-Giemsa können 5 Arten von Platten unterschieden werden: jung, reif, alt, riesig, degenerierend.

Hämopoese

Embryonale postembryonale

(Blutbildung (physiologisch

wie Gewebe) Blutregeneration)

Embryonale Hämatopoese

n Im Alter von 2 Wochen bilden sich aus dem Mesenchym Blutinseln, die aus hämatopoetischen Stammzellen (HSC) bestehen, in der Wand des Dottersacks. Die peripheren Zellen der Inseln bilden das Gefäßendothel. Die ersten Blutzellen erscheinen intravaskulär (innerhalb des Gefäßes) - Megaloblasten, die sich in primäre rote Blutkörperchen (Megalozyten) differenzieren (megaloblastische Hämatopoese)

n Parallel dazu wird eine normoplastische Hämatopoese unter Bildung von sekundären roten Blutkörperchen (Normozyten) durchgeführt.

n Nach 5 Wochen werden rote Blutkörperchen, Granulozyten und Megakaryozyten extravaskulär aus SSCs gebildet, die aus dem Dottersack wandern.

n Nach 7 - 8 Wochen bilden sich im Thymus aus CCM T-Lymphozyten, alle Blutzellen bilden sich extravaskulär in der Milz (universelle Hämatopoese)

n Nach 9 bis 10 Wochen entwickeln sich aus den CCM rote Blutkörperchen, Granulozyten, Megakaryozyten und Lymphozyten in den Lymphknoten. In Zukunft wird die Lymphozytopoese vorherrschen.

n In Woche 12 beginnt die extravaskuläre Hämatopoese im Knochenmark, wo alle Blutzellen aus CCM gebildet werden

Universelle Organe der Hämatopoese im Embryo: Leber, Milz, Lymphknoten, Knochenmark. Die postembryonale Hämopoese in der Leber hört auf, nur die Lymphozyten produzieren Milz und Lymphknoten.

Stündlich sterben

n 20 mld. Thrombozytenzahl

n 10 mld. rote Blutkörperchen

n 5 mld. weiße Blutkörperchen

Der Verlust wird durch eine gleiche Anzahl neu gebildeter Zellen kompensiert, da sich HSC vermehren, die sich im Laufe des Lebens teilen können, differenziert werden können und sich in jede Blutzelle verwandeln können (polypotent)..

Beschreiben Sie körnige Leukozyten (Granulozyten): ihre Sorten, Größen, Struktur, Funktionen, Lebenserwartung.

Granulozyten oder körnige Leukozyten sind eine Untergruppe weißer Blutkörperchen, die durch das Vorhandensein eines großen segmentierten Kerns und das Vorhandensein spezifischer Körnchen im Zytoplasma gekennzeichnet ist, die mit einem Lichtmikroskop mit herkömmlicher Färbung nachgewiesen wurden. Granulate werden durch große Lysosomen und Peroxisomen sowie durch Modifikationen dieser Organoide dargestellt.

Granulozyten sind die zahlreichsten Vertreter von Leukozyten, ihre Anzahl beträgt 50-80% aller weißen Blutkörperchen. Die Größen der körnigen Leukozyten reichen von 9 bis 13 Mikrometer. Die Norm des Blutgehalts liegt zwischen 2 und 9 Tausend Granulozyten pro Kubikmillimeter.

Granulozyten bilden sich im Knochenmark aus einer gemeinsamen Vorläuferzelle. Granulozytopoese-Induktoren sind IL-1, IL-3, IL-5, Granulozyten-Monozyten-Kolonie-stimulierender Faktor (GM-CSF) und Granulozyten-stimulierender Faktor (G-CSF). Die Reaktion auf die Stimulation wird als 3-5 Teilung der Vorläuferzellen (4 Tage) und morphologische Reifung (5 Tage) ausgedrückt - insgesamt 9 Tage.

Granulozyten, die in den Blutkreislauf gelangen, werden fast sofort in zwei gleiche Pools aufgeteilt: aktiv zirkulierend und parietal (vorübergehend sequestrierte Zellen, die sich in einem Zustand der Adhäsion an der Oberfläche der Venolen befinden). Das dynamische Gleichgewicht dieser Pools wird durch Mittel reguliert, die das parietale Ansehen verbessern (Chemokine, IL-1, TNF-a, IF-Gamma) und Mittel, die das parietale Ansehen hemmen (hauptsächlich Kortikosteroide). Das parietale Stehen ist der erste Schritt, bevor der Blutkreislauf dem Gewebe überlassen wird. Granulozyten verbringen nicht viel Zeit im Blut: Der durchschnittliche Halbkreislauf beträgt 6-7 Tage. Nach dem Eintritt in das Gewebe leben Granulozyten durchschnittlich 2 Tage.

In Abhängigkeit von den Merkmalen ihrer Wahrnehmung von Standardfarbstoffen werden Granulozyten unterteilt in:

Neutrophile - körnige Leukozyten mit einem Durchmesser von 10 bis 12 Mikrometern. Sie sind die größte Gruppe von Leukozyten und werden durch Zellen mit unterschiedlichen Differenzierungsgraden dargestellt. Junge Neutrophile haben einen bohnenförmigen Kern mit leichtem Inhalt. Bandenneutrophile haben einen Kern in Form eines Stocks oder Hufeisens mit einem hohen Gehalt an Heterochromatin. Segmentierte Neutrophile sind die reifsten Formen, enthalten einen gelappten Kern, der aus 2-5 Segmenten besteht, die durch Verengungen verbunden sind. Bei 3% der Neutrophilen von Frauen wird ein zusätzliches Segment in Form eines Trommelstocks (Barrs Körper) festgestellt. Es wird angenommen, dass es sich um ein inaktives X-Chromosom handelt..

Bei der Differenzierung von Neutrophilen reichert sich neben der Kernsegmentierung auch Glykogen an, die Organellensynthese nimmt ab und das Granulat sammelt sich an: a) Primäre (azurophile, unspezifische) Lysosomenanaloga enthalten Cathepsin - eine antimikrobielle Substanz mit einem breiten Wirkungsspektrum; Lysozym - ein Enzym, das die Zellwand von Bakterien zerstört; Elastase und Kollagenase, die das Elastin und Kollagen von neutrophilem Gewebe zerstören; Peroxidase - erhöht die Aktivität von antimikrobiellen Enzymen usw. signifikant. b) sekundäre (spezifische) Körnchen enthalten adhäsive Proteine, die die Adhäsion von Neutrophilen an Endotheliozyten bewirken; Lactoferrin, bindende bakterielle Wachstumsfaktoren, Kollagenase, Lysozym.

Neutrophile bewegen sich in Geweben durch Chemotaxis entlang des Konzentrationsgradienten von Substanzen, die beim Abbau von Mikroorganismen gebildet werden. Chemotaxis-Faktoren sind Substanzen, die von aktivierten Neutrophilen und anderen Zellen (Mast, Makrophagen) sekretiert werden..

1) Schädigende Wirkung auf Mikroben (Cathepsin, Lysozym usw.);

2) Phagozytose von Mikroorganismen, geschädigten Zellen - eine der Hauptfunktionen von Neutrophilen, daher werden sie auch Mikrophagen genannt;

3) Teilnahme an spezifischen Immunreaktionen: Produzieren Sie biologisch aktive Substanzen (Zytokine) und regulieren Sie die Zellkooperation bei der Immunantwort.

· Eosinophil - ein körniger Leukozyt mit einem Durchmesser von 12 bis 17 Mikrometern, enthält einen stabförmigen oder segmentierten Kern (normalerweise zwei Segmente mit einem Jumper), gut entwickelte Organellen im Zytoplasma und im Granulat. Aus dem Blutkreislauf wandern sie hauptsächlich in das lose Bindegewebe von Organen, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt stehen (Schleimhaut der Atemwege, Urogenitaltrakt, Darm). 200-mal mehr Eosinophile in lockerem Bindegewebe als im Blut.

Das Zytoplasma enthält Granulate zweier Arten: a) unspezifisch (ähnlich wie Neutrophile) und b) spezifisch - eiförmig, enthält ein vom Haupthauptprotein gebildetes Kristalloid (verursacht Eosinophilie). Es hat eine starke anthelmintische, antiprotozoale und antimikrobielle Wirkung. Die amorphe Matrix an der Peripherie des Kristalloids enthält das Histaminenzym, das Histamin inaktiviert, sowie Kollagenase und andere biologisch aktive Substanzen. Eosinophile sind zur Chemotaxis fähig. Chemotaxis-Faktoren sind Parasiten und ihre Abfallprodukte,

Substanzen, die von Lymphozyten, Makrophagen, Blutplättchen und Endotheliozyten ausgeschieden werden. Mastzell-Histamin ist besonders wirksam.

1) Inaktivierung von Histamin durch Histaminenzym, 2) Zerstörung von Parasiten (Helminthen und Protozoen) durch nicht-phagozytischen Weg.

2) Phagozytose. 3) Begrenzen Sie den Bereich der Immunantwort, wodurch die Ausbreitung von Antigenen und Entzündungsmediatoren behindert und zerstört wird.

· Basophil - ein körniger Leukozyt mit einem Durchmesser von 10 bis 12 Mikrometern, ähnlich einer Mastzelle, der sich jedoch im Verhältnis und in der Zusammensetzung des Granulats voneinander unterscheidet. Basophil enthält einen S-förmigen dreilappigen Kern, ein schwach oxyphiles Zytoplasma, in dem alle Organellen in Maßen vorhanden sind, Lipidtropfen, Glykogen und zwei Arten von Granulaten: 1) unspezifische azurophile - ähnlich wie Lysosomen; 2) Spezifisches Granulat - dichtes Granulat von runder oder ovaler Form, das Heparin enthält - ein Antikoagulans, Histamin - eine Substanz, die Blutgefäße erweitert, deren Permeabilität erhöht, sowie Faktoren der Chemotaxis von Neutrophilen und Eosinophilen und andere Faktoren. Funktionen von Basophilen: 1) Teilnahme an Schutzreaktionen des Körpers (vor allem bei allergischen und entzündlichen Reaktionen): Basophile scheiden biologisch aktive Substanzen von Granulaten lokal in großer Anzahl aus, ziehen eine Reihe anderer Zellen an (Eosinophile, Neutrophile usw.).

Datum hinzugefügt: 2018-06-01; Ansichten: 366;

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die wirksamsten Medikamente gegen Krampfadern - eine Liste von Pillen, Cremes und Salben

Krampfadern treten auf, wenn die Gefäße zunehmen und voller Blut werden. Dies trägt zum Auftreten von Schmerzen bei.

Medikamente, Übungen und andere Möglichkeiten zur Stärkung des Herzens und der Blutgefäße

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Herz, wenn es immer unter idealen Bedingungen arbeiten kann, 120 Jahre halten kann.