Thrombozyten

Blutplättchen sind kleine, farblose Körper mit einer flachen bikonkaven Form, die in großen Mengen im Blut zirkulieren. Sie sind postzelluläre Strukturen, die von einer Membran umgeben sind. Die Blutplättchenbildungsstelle ist rotes Knochenmark. Ihre durchschnittliche Lebensdauer reicht von 2 bis 10 Tagen. Danach werden die Blutplättchen von retikuloendothelialen Zellen der Milz und der Leber verwendet.

Fünf Formen von Blutplättchen unterscheiden sich durch ihre Reife: jung, ihr spezifisches Gewicht ist am geringsten - bis zu 1%, reif, was den größten Teil der Blutplättchen im Blut ausmacht - von 90 bis 95%, alt, Blutplättchen, Reizformen und degenerative Formen.

Die Haupteigenschaften von Blutplättchen

Die Hauptfunktion von Blutplättchen besteht darin, einen Blutverlust im Falle einer Gefäßverletzung zu verhindern. Diese Funktion wird in mehreren Stufen ausgeführt: Adhäsion, Sekretion, Retraktion, Vasospasmus, Bildung eines weißen Blutgerinnsels. Somit ist Thrombozyten die wichtigste Zelle, die für die Blutgerinnung verantwortlich ist. Ihr Mangel kann zusätzlich zur Verschlechterung der Blutgerinnungsfähigkeit zur Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führen, sie werden weniger elastisch, was mit großer Gefahr behaftet ist. Darüber hinaus kann es sein, dass sich die Verschlechterung der Blutgerinnung über Jahre hinweg überhaupt nicht manifestiert. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig eine Blutuntersuchung durchzuführen. Eine schlechte Blutgerinnung kann dazu führen, dass selbst die kleinste Wunde nicht heilt, ganz zu schweigen von der Gefahr innerer Blutungen und der Heilung von Geweben nach dem chirurgischen Mischen.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde auch festgestellt, dass Blutplättchen für die Regeneration und Heilung geschädigter Gewebe unerlässlich sind. Sie setzen Wachstumsfaktoren in verwundeten Geweben frei, die das Wachstum und die Teilung geschädigter Zellen stimulieren. Solche Wachstumsfaktoren sind Polypeptidmoleküle mit verschiedenen Zwecken und Strukturen. Der wichtigste Wachstumsfaktor ist der von Blutplättchen abgeleitete Wachstumsfaktor, der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor, der transformierende Wachstumsfaktor, der epitheliale Wachstumsfaktor, der insulinähnliche Wachstumsfaktor und der Fibroplasten-Wachstumsfaktor. Zusätzlich zu den obigen Funktionen führen Blutplättchen die Ernährung des Blutgefäßendothels durch, wodurch die angiotrophe Funktion sichergestellt wird. Sie scheiden auch viele biologisch aktive Substanzen aus und produzieren sie: Noradrenalin, Serotonin, Adrenalin usw..

Niedrige und hohe Konzentration

Wenn der Blutplättchenspiegel unter die Marke von 100 × 10 9 / L fällt, ist dies ein alarmierendes Zeichen für den Patienten. Dieser Zustand wird als Thrombozytopenie bezeichnet. Es kann sich mit Hypothyreose, Thyreotoxikose, erhöhter Verwertung und (oder) Zerstörung von Blutplättchen, Blutplättchenansammlung in der Milz, verminderter Bildung von Megakaryozyten, Exposition gegenüber Arzneimitteln, die die Knochenmarkfunktion unterdrücken, megaloblastischer Anämie, präleukämischem Syndrom, Alkoholismus usw. entwickeln. Die Thrombozytenzahl kann aufgrund der Wirkung von Lymphom-Metaboliten auf das Knochenmark auch infolge einer Chemotherapie abnehmen. Zusätzlich kann eine Abnahme ihrer Konzentration aufgrund von Änderungen der Eigenschaften von Lymphozyten auftreten.

Ein Zustand erhöhter Thrombozytenkonzentration im Blut wird als Thrombozytose bezeichnet. Oft entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Krankheiten und pathologischen Prozessen wie Blutungen, chronischen Entzündungsprozessen, dem Wachstum von bösartigen Tumoren, akuten Infektionen, Blutkrebs, Hämolyse usw..

Das Hauptzeichen für eine Abnahme der Thrombozytenzahl ist eine erhöhte Blutung. Es manifestiert sich in Form von rotvioletten Blutergüssen und Punkten, Zahnfleisch- und Nasenschleimhautblutungen sowie Menstruations- und Darmblutungen. Solche Verstöße sind ein guter Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden, der dem Patienten unbedingt eine Blutuntersuchung verschreiben muss.

Thrombozytennorm

Die Thrombozytennorm im Blut für erwachsene Frauen und Männer beträgt 180-320 × 10 9. Sie kann bei hoher körperlicher Anstrengung sowie je nach Jahreszeit und Tageszeit leicht variieren..

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Vitebsk Notfallkrankenhaus, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Chemie, Biologie, Vorbereitung auf das Staatsexamen und die Prüfung

Menschliche Blutplättchen sind farblose scheibenförmige nichtnukleare Blutzellen, die eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung spielen (Blutgerinnsel und Blutstillung)..

Thrombozytenzellstruktur:

Die Körperform ist scheibenförmig. Wenn sich das Blutplättchen in einem ruhigen, inaktiven Zustand befindet, können „Auswüchse“ auftreten - wenn sich die Zelle an der Stelle befindet, an der das Gefäß beschädigt ist.

eher kleine Zellen - ihr Durchmesser beträgt 2-4 Mikrometer

1) Wie bereits erwähnt, haben menschliche Blutplättchen keinen Kern (sowie rote Blutkörperchen). Interessanterweise haben Blutplättchen bei anderen Säugetieren einen Kern;

Im Allgemeinen hat das anfängliche Stichloch - das „Präparat“ des Blutplättchens - der Megakaryozyten - einen Kern und ist ziemlich groß, dann wird der kernfreie Teil davon „abgelöst“, was zum menschlichen Blutplättchen wird.

4) einige Blutplättchen haben sogar Ribosomen;

5) es gibt spezifische Einschlüsse - Granulate - sie enthalten Substanzen, die aktiv an der Blutgerinnung beteiligt sind;

Thrombozyten leben nicht lange - 5-9 Tage

  • Im Blutmark bilden sich menschliche Blutplättchen (wie weiße Blutkörperchen mit roten Blutkörperchen);
  • 2 3 aller Blutplättchen zirkulieren im menschlichen Kreislaufsystem, 1 3 ist "auf Lager" - in der Milz;
  • Zellzerstörung tritt in der Milz und in der Leber auf.

Thrombozytenfunktion:

1) Schutz vor Beschädigung des Gefäßes (Aufrechterhaltung der Homöostase) - Blutplättchen mit Blutfluss haften buchstäblich am Rand des beschädigten Gefäßes, bis sie das "Loch" vollständig schließen; Beim Anhaften werden Blutplättchen zerstört und Enzyme ausgeschieden, die das Blutplasma beeinflussen - Proteinfäden erscheinen - Fibrin, das ein dichtes Netzwerk bildet.

2) Die trophische und schützende Funktion von Blutplättchen wurde nur sehr wenig untersucht, es wurde jedoch bereits festgestellt, dass normal funktionierende Blutplättchen die Wundheilung und die Wiederherstellung beschädigter innerer Organe beschleunigen und die phagozytische Funktion von Leukozyten erhöhen

Unter bestimmten Bedingungen können sich auch ohne Gefäßschäden Blutgerinnsel im Blutkreislauf bilden. Wenn ein Blutgerinnsel mehr als 75% der Querschnittsfläche des Lumens der Arterie bedeckt, nimmt der Blutfluss (und dementsprechend Sauerstoff) zum Gewebe so stark ab, dass Symptome einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) und einer Ansammlung von Stoffwechselprodukten auftreten, einschließlich Milchsäure. Wenn die Obstruktion mehr als 90% erreicht, können Hypoxie, vollständiger Sauerstoffmangel und Zelltod folgen..

  • In der Prüfung geht es um A16 - das System der menschlichen Organe
  • A17 - Die innere Umgebung des menschlichen Körpers
  • A33 - Vitalprozesse des menschlichen Körpers
  • C5 - Fragen zur Anatomie
  • in GIA - A9 - Anatomie und Physiologie des Menschen

Anatomie menschlicher Blutplättchen - Information:

Artikelnavigation:

Thrombozyten -

Thrombozyten (Thrombozytenzahl) - gebildete Elemente des Blutes, die an der Bereitstellung der Blutstillung beteiligt sind. Blutplättchen - kleine kernfreie Zellen, oval oder rund; ihr Durchmesser beträgt 2-4 Mikrometer. Aus Megakaryozyten werden im Knochenmark Blutplättchen gebildet. In einem ruhigen Zustand (im Blutkreislauf) sind die Blutplättchen scheibenförmig. Bei Aktivierung nehmen die Blutplättchen eine Kugelform an und bilden spezielle Auswüchse (Pseudopodien). Mit Hilfe solcher Auswüchse können sich Blutplatten miteinander verbinden (Aggregat) und an einer beschädigten Gefäßwand haften (Adhäsionsfähigkeit).

Thrombozyten haben die Fähigkeit, den Inhalt ihres Granulats während der Stimulation wegzuwerfen, der Gerinnungsfaktoren, Peroxidaseenzym, Serotonin, Calciumionen - Ca2 *, Adenosindiphosphat (ADP), von Willebrand-Faktor, Thrombozytenfibrinogen, Thrombozytenwachstumsfaktor enthält. Einige Gerinnungsfaktoren, Antikoagulantien und andere Substanzen können Blutplättchen auf ihrer Oberfläche tragen. Die Eigenschaften von Blutplättchen, die mit den Bestandteilen der Wände von Blutgefäßen interagieren, ermöglichen die Bildung eines vorübergehenden Gerinnsels und die Beendigung von Blutungen in kleinen Gefäßen (Blutplättchen-Gefäß-Hämostase)..

Die Hauptfunktion von Blutplättchen besteht darin, am Prozess der Blutgerinnung (Hämostase) teilzunehmen, einer wichtigen Schutzreaktion des Körpers, die einen großen Blutverlust während einer Gefäßverletzung verhindert. Es ist gekennzeichnet durch folgende Prozesse: Adhäsion, Aggregation, Sekretion, Retraktion, Krampf kleiner Gefäße und viskose Metamorphose, Bildung eines weißen Thrombozyten-Thrombus in Mikrozirkulationsgefäßen mit einem Durchmesser von bis zu 100 nm. Eine weitere angiotrophe Thrombozytenfunktion ist die Ernährung des Blutgefäßendothels. Vor relativ kurzer Zeit wurde auch festgestellt, dass Blutplättchen eine entscheidende Rolle bei der Heilung und Regeneration geschädigter Gewebe spielen und Wachstumsfaktoren von sich selbst in Wundgewebe befreien, die die Teilung und das Wachstum geschädigter Zellen stimulieren. Wachstumsfaktoren sind Polypeptidmoleküle mit verschiedenen Strukturen und Zwecken..

Die wichtigsten Wachstumsfaktoren umfassen den Thrombozytenwachstumsfaktor (PDGF), den transformierenden Wachstumsfaktor (TGF-β), den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), den epithelialen Wachstumsfaktor (EGF), den Fibroblastenwachstumsfaktor (FGF) und den insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF). Die Thrombozytenzahl unterliegt während des Menstruationszyklus natürlichen Schwankungen, die nach dem Eisprung ansteigen und nach Beginn der Menstruation abnehmen. Dies hängt auch von der Ernährung des Patienten ab und nimmt mit schwerem Eisenmangel, Folsäuremangel und Vitamin B12-Mangel ab.

Thrombozyten gehören zu den Indikatoren für die akute Entzündungsphase; Bei Sepsis, Tumoren, Blutungen, leichtem Eisenmangel kann es zu einer sekundären Thrombozytose kommen. Es wird angenommen, dass die Thrombozytenproduktion in diesem ungefährlichen Zustand durch IL-3, IL-6 und IL-11 stimuliert wird. Im Gegensatz dazu kann eine Thrombozytose bei chronischen myeloproliferativen Erkrankungen (Erythrämie, chronische myeloische Leukämie, subleukämische Myelose, Thrombozythämie) zu schweren Blutungen oder Thrombosen führen. Die unkontrollierte Produktion von Blutplättchen bei diesen Patienten ist mit einer klonalen Pathologie der hämatopoetischen Stammzelle verbunden, die alle Vorläuferzellen betrifft.

Nach intensiver körperlicher Aktivität kann ein vorübergehender Anstieg der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Bei Frauen wird während der Menstruation eine leichte physiologische Abnahme der Thrombozytenzahl beobachtet. Bei gesunden schwangeren Frauen kann manchmal eine moderate Abnahme der Thrombozytenzahl beobachtet werden. Klinische Anzeichen einer Abnahme der Thrombozytenzahl - Thrombozytopenie (erhöhte Tendenz zu intradermalen Blutungen, Zahnfleischbluten, Menorrhagie usw.) - treten normalerweise nur auf, wenn die Thrombozytenzahl unter 50x103 Zellen / μl fällt.

Eine pathologische Abnahme der Anzahl von Blutplättchen tritt aufgrund ihrer unzureichenden Bildung bei einer Reihe von Erkrankungen des Blutsystems sowie aufgrund eines erhöhten Verbrauchs oder einer erhöhten Zerstörung von Blutplättchen (Autoimmunprozesse) auf. Nach massiven Blutungen, gefolgt von einer intravenösen Infusion von Plasmaersatzstoffen, kann die Thrombozytenzahl aufgrund der Verdünnung auf 20 bis 25% des ursprünglichen Wertes fallen.

Eine Erhöhung der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytose) kann reaktiv sein und bestimmte pathologische Zustände (infolge der Produktion von Immunmodulatoren, die die Bildung von Blutplättchen stimulieren) oder primäre (aufgrund von Defekten im Hämatopoese-System) begleiten..

Gesundheitliche Auswirkungen erhöhter und erniedrigter Thrombozytenzahlen

Woher kommen die roten Blutkörperchen?

Diese Struktureinheiten werden vom Knochenmark produziert. Im Anfangsstadium wird eine megakaryozytäre koloniebildende Einheit gebildet, die sich beim Reifen zuerst in einen Megakaryoblasten, dann in einen Promegakaryozyten und schließlich in ein Blutplättchen umwandelt. Der Hauptunterschied zwischen den Formationen ist der Kern. Knochenmark produziert Zellen mit großen Kernen, und ein Merkmal der Struktur von Blutplättchen ist ihre Abwesenheit. Bei der Transformation von Strukturen nehmen die Kerne zuerst ab und verschwinden dann.

Die Thrombozytenzahl kann nach Erschöpfung der körperlichen Anstrengung ansteigen. Wenn es für einige Zeit erforderlich war, das Beste vollständig zu geben, müssen Sie sich 2-3 Tage ausruhen, bevor Sie eine detaillierte Blutuntersuchung durchführen.

Das Knochenmark arbeitet rund um die Uhr - normalerweise sollten bei Erwachsenen 150 bis 375 Struktureinheiten / l Blut ständig vorhanden sein, bei einem Kind 150 bis 250 x 109 x l Blutplättchen. 30% (Reserve) - reichern sich in der Milz an und 70% zirkulieren ständig im Körper. Sobald ein Impuls über eine beeinträchtigte Gefäßintegrität auf das Gehirn übertragen wird, zieht sich die Milz zusammen und es werden so viele rote Blutkörperchen wie nötig ins Blut ausgestoßen, um die Blutung zu stoppen.

Thrombozytenbildungsstelle. Thrombozytenstruktur und -funktion

Die kleinsten Blutzellen sind Blutplättchen. Sie sehen aus wie atomwaffenfreie Laufwerke. Ihr Durchmesser beträgt nur bis zu 4 Mikrometer und die Dicke beträgt bis zu 0,75 Mikrometer. In jedem Liter menschlichem Blut liegt das Thrombozytenvolumen zwischen 180 und 350 x 109.

Thrombozytenweg

Bei der Fragmentierung des Zytoplasmas treten Blutplatten auf. Sie sind von den riesigen Knochenmarkszellen - den Megakaryozyten - getrennt. Sie treten wiederum als Folge einer Endomitose auf. Nach der Trennung treten 3-5 Zyklen auf, in denen sich die Chromosomen verdoppeln, das Zytoplasma jedoch nicht trennt. Fachleute nennen diesen Prozess unvollständige Aufteilung..

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Ort der Blutplättchenbildung das rote Knochenmark ist. Sie verlassen es und treten in den Blutkreislauf ein. Ein Drittel von ihnen lagert sich jedoch sofort in der Milz ab. Dies ist auf ihre langsamere Bewegung durch die gewundenen Schnüre der Milz zurückzuführen. Die restlichen 2/3 zirkulieren durchschnittlich sieben Tage im Blut. Die maximale Lebensdauer kann 12 Tage erreichen.

Der Prozess der Keimbildung von Platten

Um zu verstehen, wie die kleinsten Blutzellen erscheinen, müssen Sie nicht nur den Ort kennen, an dem sich die Blutplättchen bilden. Es ist wichtig, den Prozess ihrer Entwicklung herauszufinden. Der Vorfahr ist also Megakaryoblast. Dies ist eine große Zelle, deren Größe mit einem Kern 20 Mikrometer erreicht. Es enthält Nukleotide. Megakaryoblast wird in Promegakaryozyten umgewandelt. Diese Struktur ist anfällig für Polymorphismus des Kerns, sein Zytoplasma ist kornlos und basophil.

Das nächste Entwicklungsstadium ist ein Megakaryozyt. Dies ist eine riesige Zelle im Knochenmark, deren Durchmesser zwischen 60 und 120 Mikrometer liegt. Es enthält einen rauen Kern, der sehr bizarre Formen annehmen kann. Sein Zytoplasma ist groß, es ist körnig mit rosa-violetten Einschlüssen.

Das vorletzte Stadium ist das Auftreten eines thrombozytogenen Megakaryozyten. Anschließend werden die Blutplättchen direkt isoliert. Sie sind vom Zytoplasma eines Megakaryozyten getrennt. All dies findet im Knochenmark statt, dies ist der Hauptort für die Bildung von Blutplättchen.

Isolierung von Aufzeichnungen

Thrombozytogene Megakaryozyten im Knochenmark befinden sich auf der Oberfläche des Endothels, dem sogenannten Sinus. Ihre zytoplasmatischen Prozesse durchlaufen es. Einige von ihnen dringen 1-2 Mikrometer in das Lumen des Sinus ein und fixieren einen Megakaryozyten am Endothel. Sie dienen als Anker. Andere Prozesse sind lange zytoplasmatische Bänder, deren Länge 120 Mikrometer erreicht. Sie gehen durch das Lumen des Sinus. Sie werden Prothrombozyten genannt. Jeder Megakaryozyt kann 6 bis 8 haben.

Im Lumen des Sinus beginnt eine lokale Kontraktion des Zytoplasmas. Infolgedessen reißt es und es erscheinen etwa 1000 einzelne Blutplättchen. Diese Thrombozytenbildungsstelle ist nicht die letzte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auch Prothrombozyten in den Blutkreislauf gelangen. Sie erreichen das Mikrogefäßsystem der Lunge, wo volle Blutplättchen von ihnen freigesetzt werden. Deshalb gibt es eine größere Anzahl von ihnen in den Lungenvenen als in den entsprechenden Arterien. Es ist bemerkenswert, dass sie weitere 7 bis 17% aller Blutplättchen bilden können, die den Blutkreislauf passieren.

Zelltypen

Spezialisten unterscheiden verschiedene Formen der kleinsten Blutzellen. Separat werden junge Blutplättchen isoliert. Im Vergleich zu reifen Formen zeichnen sie sich durch eine relativ große Größe, eine spärliche Körnigkeit und ein bläuliches Hyalomer aus. Ihre Bildung wird durch eine erhöhte Knochenmarkfunktion beeinträchtigt, sie ist häufig mit einem signifikanten Blutverlust verbunden..

Im Aussehen unterscheiden sich auch alte Blutplättchen. Ein Foto unter einem Mikroskop ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines schmalen Randes, einer großen Anzahl von Vakuolen und Granulaten zu berücksichtigen. Sie unterscheiden sich in ungleichmäßigen Umrissen, einem dichten Granulomer, das das gesamte Blutplättchen einnehmen kann. Übermäßige Zahlen weisen auf einen bösartigen Tumor hin..

Separat werden Reizformen unterschieden. Dies schält sich von einem Megakaryozyten ab, der auftritt, wenn der Trennungsprozess gestört ist. Ihre Anwesenheit weist auf Blutkrankheiten hin. Sie sehen oft aus wie kleine oder umgekehrt riesige menschliche Blutplättchen.

Normalerweise sollten mehr als 90% der reifen Thrombozytenformen im Blut sein. Sie haben eine scheibenartige Form mit klaren Grenzen, ein zentral gelegenes Granulomer, das aus 5-20 azurophilen Körnern besteht, und ein lila Hyalomer.

Lebensprozess

Die im Knochenmark erscheinenden Zellen verlassen den Hauptort der Blutplättchenbildung. Ihre Produktion wird übrigens durch Thrombozytopoietine reguliert. Sie treten wiederum nicht nur im Knochenmark, sondern auch in Milz und Leber auf. Spezialisten unterscheiden zwei Gruppen von Thrombozytopoetinen. Sie können lang oder kurzfristig sein. Der erste von ihnen trägt zur vollständigen Reifung und Differenzierung von Megakaryozyten bei, der zweite verbessert die Spaltung dieser kleinen Platten und beschleunigt ihren Eintritt in das Blut.

Thrombozyten werden zerstört, von denen Fotos im Durchschnitt nach einer Woche Funktionszeit mehrfach sichtbar sind. Dieser Prozess findet hauptsächlich im Knochenmark statt, aber diese Blutzellen zerfallen auch in Milz und Leber. Die Zerstörung erfolgt in speziellen Zellen des Systems, die als Makrophagen bezeichnet werden..

Plattenstruktur

Jedes reife Blutplättchen kann in drei Zonen unterteilt werden. Der periphere Teil wird durch eine dreischichtige Membran dargestellt. Es enthält Rezeptoren für Kollagen, Serotonin, Thrombin, Adrenalin, ADP. Am äußeren Teil der Membran befindet sich eine spezielle amorphe Schicht, die aus Faktoren besteht, die für die Koagulation des Blutplasmas verantwortlich sind.

Die Mitte ist die Sol-Gel-Schicht. Es enthält spezielle Kanäle mit Zugang zum äußeren Teil der Membran. Die Schicht enthält auch Mikrofilamente, die für die scheibenartige Form der Platten verantwortlich sind. Die Eigenschaften dieses Teils der Blutplättchen bestimmen, wie das Zurückziehen des Blutgerinnsels stattfinden wird.

Eine Organellenzone wird ebenfalls identifiziert. Es enthält Glykogen und Alpha-Granulat, dichte Körper, Mitochondrien.

Funktionen

Nachdem viele erfahren haben, wie die beschriebenen kleinen Blutpartikel aussehen, fragen sie sich, was die Blutplättchen bewirken. Sie sollen an der Blutstillung teilnehmen und dabei helfen, beschädigte Blutgefäße wiederherzustellen. Dies wird ermöglicht, weil sie an beschädigten Wänden befestigt und repariert werden können. Diese Zellen sind auch notwendig, um Blutungen und die Freisetzung der Hauptkörperflüssigkeit aus dem Blutkreislauf zu verhindern..

Die Leistung dieser Funktionen wird durch die Eigenschaften der Blutplättchen sichergestellt: Adhäsion und Aggregation. Sie nennen ihre Fähigkeit, sich an das Subendothel zu binden und zusammenzuhalten.

Welche Form haben Blutplättchen?

In einem ruhigen Zustand mit mehrfacher Vergrößerung ähnelt eine gesunde Zelle einer Scheibe oder einer ovalen bikonvexen Linse. Bei Erregung durch Beschädigung der Wände großer Gefäße oder mikroskopisch kleiner Kapillaren ändert sich die Form der Blutplättchen. Sie schwellen an, nehmen an Größe zu, werden wie Seesterne oder Tintenfische - an den Rändern gibt es Vorsprünge - Pseudopodien.

Arten von flachen roten Blutkörperchen:

  • unreif steigt ihre Zahl mit dem Blutverlust;
  • reif, in einem ruhigen Zustand;
  • degenerativ - tritt auf, wenn die Blutbildung beeinträchtigt ist, in diesem Fall sind die Zellfunktionen und -struktur gestört;
  • alt - zirkulieren während onkologischer Prozesse.

Die Lebensdauer gesunder Zellen beträgt nur 8 Tage, und dann gelangen sie in Leber und Milz, wo sie zerstört werden.

Thrombozytencharakterisierung

Aus dem Serum roter Knochenmarkzellen - Megakaryozyten - werden kleine farblose Blutplatten gebildet, die als Blutplättchen bezeichnet werden. Sie haben keinen Kern, aber sie enthalten viel Granulat (ca. 200 Stück).

In einem ruhigen Zustand sind die Blutplättchen rund oder oval und ihre Parameter hängen direkt vom Lebensstadium der Zellen ab, die jung, erwachsen oder reif sein können. Ihre Größe ist im Durchschnitt selbst im Vergleich zu anderen geformten Blutpartikeln sehr klein und beträgt nicht mehr als 2-5 Mikrometer.

Wenn das Blutplättchen jedoch mit einer Oberfläche in Kontakt kommt, die sich von dem ihm bekannten Endothel (innere Aderhaut) unterscheidet, wird seine Aktivierung ausgelöst. Dies manifestiert sich im Wachstum mehrerer Prozesse (manchmal kann ihre Anzahl 10 Stück erreichen), die 5-10 mal größer sind als die Größe der Zelle selbst.

Auf diese Weise „schließen“ Blutplättchen beschädigte Gefäße und stoppen die Blutung, wodurch ihre Hauptfunktion erfüllt wird. Zellgranulate umfassen spezielle Substanzen oder, wie sie am häufigsten genannt werden, Thrombozytenfaktoren: Thromboxan, Thrombin, Adenosindiphosphorat und andere.

Sie dienen zur Herstellung von B-Lysin und Lysozin - spezielle chemische Verbindungen, die die Integrität der Membranen bestimmter Arten pathogener Bakterien stören und den Körper vor Infektionen schützen können. Aufgrund ihrer Pseudopoden können sich die beschriebenen Zellen leicht durch den Blutkreislauf bewegen.

Bei Bedarf haften sie an der Oberfläche von Fremdkörpern, schlucken sie und verdauen sie, verbinden sich miteinander und bilden ein Blutgerinnsel - die Hauptabwehr des Körpers vor Blutungen. Thrombozyten nehmen aktiv am Blutgerinnungsprozess teil und nehmen eine führende Position ein. Außerdem transportieren sie Substanzen, die für lebenswichtige Funktionen erforderlich sind, zum Gefäßendothel.

Der Lebenszyklus dieser Platten ist ziemlich kurz und reicht von 8 bis 12 Tagen. Danach zerfällt die Zelle in Milz, Leber oder Lunge, und es wird eine neue gebildet, um sie zu ersetzen, sodass eine ständige Aktualisierung erfolgt.

Interessant! Was ist der Grund, warum ein Mensch schmerzt, wenn er nervös ist und schreit? Dies ist auf eine erhöhte Thrombozytenproduktion zurückzuführen - ein Standardvorkommen in Stresssituationen. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und führt häufig zur Bildung von Blutgerinnseln, die wiederum den Blutfluss durch die Gefäße blockieren. Die Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns ist die Ursache für Migräne.


Aktivierte Blutplättchen, die sich durch den Blutkreislauf bewegen

Merkmale der Struktur von Blutplättchen

Die Abmessungen der kernfreien Platten sind mikroskopisch, bis zu 5 Mikrometer. Jede von ihnen enthält jedoch mehrere Schichten, die für bestimmte Funktionen verantwortlich sind. Aufgrund dieser Struktur reagieren Zellen schnell auf nachteilige organische Veränderungen. Neben Mikrotubuli und Granulaten, die Substanzen enthalten, die für die Blutgerinnung notwendig sind, umfassen einzelne Blutplättchen Ribosomen und Nichtmembranorganellen. Sie sind für die Kontraktilität der Gefäßwände verantwortlich.

Peripheriezone

Die äußere Schicht ist eine 50 nm dicke Membran, die aus 3 Schichten besteht. Es enthält Plasmafaktoren, Enzyme und Rezeptoren, die die Aggregation regulieren - die Fähigkeit der Zellen, zusammenzuhalten. Die Schale bildet schwammige Falten, die entlang und quer in die Zelle eindringen und es Ihnen ermöglichen, in die tiefsten Schichten aller Gewebe und Organe einzudringen.

Die Membran enthält eine Phospholipase, die Arachidonsäure bildet. Diese Substanz ist für die Produktion von Prostaglandinen notwendig. Sie stimulieren wiederum die Produktion von Thromboxan, was notwendig ist, um die Aggregationsrate (Verklumpung) und die Bildung von Gerinnungskomplexen zu erhöhen.

Glykoproteine

Diese Verbindungen befinden sich in der Lipid-Biolayer der Membran. Funktion - Flachzelladhäsion, Proteinbindung (Fibronektin). Das auf der Oberfläche der Wunde gebildete Gerinnsel wird reduziert, wird stärker und nimmt an Größe ab. Wenn Glykoproteine ​​nicht ausreichen, blutet die Wunde lange.

Sol Gel

Verantwortlich für die Zellkontraktion und erhöhte Aggregationsfähigkeit. Diese Zone befindet sich in der Submembranschicht und besteht aus einem Ring von Mikrotubuli und Ausbuchtungen. Hier reichern sich ADP (Adenosintriphosphat, verantwortlich für Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene) und ATP (Adenosintriphosphorsäure, eine Quelle intrazellulärer Energie), Calcium, Serotonin, Antikoagulans (Antiheparin) an.

Wenn ein Impuls vom Gehirn übertragen wird, zieht sich der Mikrotubuli-Ring zusammen, Gerinnungsfaktoren werden in das Lumen von Blutgefäßen ausgestoßen, Blut gerinnt, die Aggregationsfähigkeit nimmt zu und Pseudopodien ragen hervor. Der Prozess wird als "Pellet-Zentralisierung" bezeichnet..

Thrombozytopenie ist eine Krankheit, bei der der Spiegel der roten flachen Blutkörperchen abnimmt (der untere kann um 109 m / l fallen). Das erste Anzeichen ist eine erhöhte Blutung, eine Verletzung der Blutgerinnung. Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Zustandsgefahr - hohes Risiko für innere Blutungen.

Intrazelluläre Organellen

Die Organellenzone enthält: dichte Körper, Mitochondrien, Glykogengranulat, α-Granulat. Zu den dichten Körpern gehören, wie bereits erwähnt, ADP und ATP, Kalzium und Hormone - Adrenalin, Noradrenalin und Serotonin. Wenn der Prozess der Zentralisierung des Granulats stattfindet, stoßen Mikrotubuli diese Substanzen ins Blut aus:

  • Kalzium - erhöht die Adhäsionsrate;
  • ADP und ATP - normalisieren die Adhäsionsfunktion;
  • Hormone - verengt das Lumen der Blutgefäße.

Zusätzlich zu den obigen Verbindungen befinden sich im Bereich der Organellen Alpha-Granulate. Ihre Funktionen sind die Beschleunigung der Regeneration und die Stimulierung des Wachstums der glatten Muskelfasern. Aufgrund dieser Struktur ändern Blutplättchen ihre Form, nehmen zu, haften zusammen und bilden an der Stelle der Beschädigung ein dichtes Gerinnsel.

Die Struktur und Farbe von Blutplättchen

Thrombozyten sind nicht wirklich Zellen, sondern existieren einfach zusammen mit roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen für die Durchblutung. Sie enthalten jedoch Granulate, die für die Lebensqualität von Tieren und Menschen von großer Bedeutung sind..

Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Funktionen aktiviert sind, mit denen Sie den Blutverlust schnell stoppen können.

Auf der oberen Schicht des Blutplättchens befindet sich ein Protein, das zum Zeitpunkt der Kopplung mit benachbarten Zellen oder während der Koagulation hilft.

Zusätzlich hat dieses Blutenzym mehrere Farbtöne. Die Thrombozytenfarbe ist normalerweise rot, kann aber auch orange sein, wenn die Körper nicht aktiviert sind..

Rote oder violette Körper sind aktive und fähige Plaques. Sie erhielten eine ähnliche rötliche Farbe aufgrund des Vorhandenseins von Zellen in ihrer Zusammensetzung, die der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen ähnlich waren.

Thrombozytenrezept

Mit einer Schädigung der Gefäßwände nimmt die Synthese flacher, kernfreier Blutzellen zu, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Verwendet und aus der Milz reserviert. Während des Aggregationsprozesses bildet sich auf der Wundoberfläche ein Blutgerinnsel, das die Wunde schließt. Die Hauptfunktion von Blutplättchen ist die Blutstillung, die Blutungen stoppt. Hoffen Sie jedoch nicht, dass eine Wunde, einschließlich einer tiefen, geheilt wird. Unter Druck wird Blut aus den Arterien ausgestoßen. Die Aggregation ist nicht schnell genug, und wenn die Hilfe nicht rechtzeitig geliefert wird, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch.

Dies ist jedoch nicht die einzige Funktion von kernfreien flachen Blutzellen. Sie transportieren Nährstoffe durch die Blutgefäße, normalisieren die Durchlässigkeit der Wände und erhöhen den Tonus. Die strukturellen Merkmale von Blutplättchen verlangsamen altersbedingte Veränderungen, verringern die Fragilität der Blutgänge und verhindern innere Blutungen.

Es ist nicht nur gefährlich, die Blutplättchenspiegel im Blut zu senken, sondern auch zu erhöhen. Symptome einer Thrombozytose - Bauchschmerzen auf der linken Seite (im Milzbereich), häufige Kopfschmerzen, Hämatome, auch bei leichten körperlichen Auswirkungen. In diesem Fall steigt das Risiko für Thrombosen, Nierenfunktionsstörungen, Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Wenn solche Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Die sekundäre Thrombozytose verläuft ohne schwerwiegende Symptome vor dem Hintergrund eines allgemeinen Unwohlseins. Deshalb müssen Menschen über 45-50 Jahre mindestens zweimal im Jahr eine detaillierte Blutuntersuchung durchführen.

Elementerstellungsprozess

Bizstszero-Plaques führen einen der wichtigsten Prozesse zum Erkennen und Schließen des Blutungsbereichs aus..

Bei einem Thrombozytenmangel im Körper springt die Zeit der Blutung stark an, und die Wände der Gefäße werden spröde und verlängern beim nächsten Mal die Dauer des Blutverlusts.

Bei der Herstellung von Plaques misst das Knochenmark der Frage, welche Farbplättchen sein sollten, keine Bedeutung bei.

Jede Bildung von Schattierungen von Körperstrukturen basiert auf der Zusammensetzung dieser dominanten Substanz. Deshalb sind die Blutplättchen dunkelrot.

Alle Blutenzyme werden unter Verwendung der Arbeit des Knochenmarks in der Wirbelsäule erzeugt. Sie werden aus den riesigen Bestandteilen der hämatopoetischen Organ-Megakaryozyten gebildet.

Dies geschieht, wenn diese Zellen einem Zerkleinerungsprozess unterzogen werden, bei dem mehr als tausend Blutplättchen freigesetzt werden.

Die dominante hormonelle Struktur, die die Entstehung und Entwicklung riesiger Komponenten steuert, trägt den weltberühmten Namen Thrombopoietin. Dies ist das Hauptpeptidmolekül, das an der Regulation und Produktion von Blutplättchen beteiligt ist..

Koagulation

Ein Merkmal eines Blutplättchens ist seine Fähigkeit zur Aktivierung - ein schneller und normalerweise irreversibler Übergang in einen neuen Zustand. Nahezu jede Umweltstörung bis hin zu einfachen mechanischen Belastungen kann als Aktivierungsreiz dienen. Die physiologischen Hauptaktivatoren von Blutplättchen sind jedoch Kollagen (das Hauptprotein der extrazellulären Matrix), Thrombin (das Hauptprotein des Plasmakoagulationssystems), ADP (Adenosindiphosphat, das aus den zerstörten Zellen des Gefäßes austritt oder von den Blutplättchen selbst ausgeschieden wird) und Thromboxan A2 (der durch Thrombose synthetisierte sekundäre Aktivator; Eine zusätzliche Funktion ist die Stimulierung der Vasokonstriktion. Aktivierte Blutplättchen können sich an der Schadensstelle (Adhäsion) und aneinander (Aggregation) festsetzen und bilden einen Korken, der den Schaden blockiert. Darüber hinaus sind sie auf zwei Arten an der Plasmakoagulation beteiligt - durch Freilegung der Prokoagulationsmembran und Sekretion von α-Granulaten.

Freilegung einer Gerinnungsmembran

Im Normalzustand unterstützt die Thrombozytenmembran keine Gerinnungsreaktionen. Negativ geladene Phospholipide, hauptsächlich Phosphatidylserin, sind auf der inneren Schicht der Membran konzentriert, und Phosphatidylcholin der äußeren Schicht bindet Gerinnungsfaktoren viel schlechter. Trotz der Tatsache, dass einige Gerinnungsfaktoren auch mit inaktiven Blutplättchen assoziiert sein können, führt dies nicht zur Bildung aktiver enzymatischer Komplexe. Die Thrombozytenaktivierung führt vermutlich zur Aktivierung des Scramblase-Enzyms, das schnell, insbesondere bilateral, beginnt und ATP unabhängig voneinander negativ geladene Phospholipide von einer Schicht zur anderen überträgt. Infolgedessen wird das thermodynamische Gleichgewicht hergestellt, bei dem die Konzentration von Phosphatidylserin in beiden Schichten ausgeglichen wird. Zusätzlich kommt es bei Aktivierung zu einer Exposition und / oder Konformationsänderung in vielen Transmembranproteinen der äußeren Schicht der Membran, und sie erwerben die Fähigkeit, Gerinnungsfaktoren spezifisch zu binden, wodurch Reaktionen mit ihrer Teilnahme beschleunigt werden. Die Thrombozytenaktivierung hat mehrere Grade und die Expression der Prokoagulationsoberfläche ist eine der höchsten. Nur Thrombin oder Kollagen können eine so starke Reaktion hervorrufen. Schwächere Aktivatoren, insbesondere ADPs, können zur Arbeit starker Aktivatoren beitragen. Sie sind jedoch nicht in der Lage, unabhängig voneinander das Auftreten von Phosphatidylserin zu verursachen; Ihre Auswirkungen sind auf eine Änderung der Thrombozytenform, Aggregation und Teilsekretion reduziert.

Α-Granulatsekretion

Thrombozyten enthalten verschiedene Arten von Granulaten, deren Inhalt während der Aktivierung ausgeschieden wird. Der Schlüssel zur Koagulation sind α-Granulate, die hochmolekulare Proteine ​​wie Faktor V und Fibrinogen enthalten.

Struktur

Das Blutplättchen kann in vier Teile unterteilt werden:

  1. Schicht über die Membran oder Glycocalyx. Es löst die Thrombozytenaktivierung aus.
  2. Membran, die an der Reaktion zwischen Gerinnungsfaktor und Blutplättchen beteiligt ist.
  3. Ein spezielles gelartiges Medium oder eine Matrix. Dank der darin befindlichen Mitochondrien fließen stabile Einschlüsse sowie wichtige Granulatbildungen in menschlichen Zellen.
  4. Die Region der intrazellulären Strukturen (Organellen). Es unterscheidet 4 Arten von Granulaten, die Gerinnungsfaktoren akkumulieren und bestimmte Teile der Mitochondrien enthalten, kontrastierende Körner, Vesikel und Tubuli.

Blutplättchen umfassen normalerweise die Konzentration von Proteinen, Aminosäuren, Asche sowie einigen Lipidkomplexen und einer Reihe bestimmter Spurenelemente.

Krankheiten

  1. Dies führt zu einer Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut
      Thrombozytopenie
  2. Werlhof-Krankheit (idiopathische thrombozytopenische Purpura)
  3. Thrombotische thrombozytopenische Purpura
  4. Arzneimittelinduzierte thrombozytopenische Purpura (z. B. Heparin-induzierte Purpura)
  5. Gaucher-Krankheit
  6. Aplastische Anämie
  7. Dies führt zu einer Erhöhung der Anzahl der Blutplättchen im Blut oder zu einer Verletzung ihrer Funktionalität
      HELLP-Syndrom (Hämolyse, erhöhte Leberenzymwerte und niedrige Thrombozytenzahlen)
  8. Hämolytisch-urämisches Syndrom
  9. Chemotherapie
  10. Dengue-Fieber
  11. Thrombozytose
  12. Störungen der Blutplättchenadhäsion und -aggregation
      Bernard-Soulier-Syndrom
  13. Glanzmann-Thrombasthenie
  14. Scott-Syndrom
  15. Von-Willebrand-Krankheit
  16. Germanisches Pudlak-Syndrom
  17. Graues Thrombozyten-Syndrom
  18. Thrombozytenstoffwechselstörungen
      Verminderte angeborene oder erworbene Cyclooxygenase-Aktivität
  19. Angeborener oder erworbener Thrombozytenpoolmangel
  20. Krankheiten, bei denen Thrombozyten eine Schlüsselrolle spielen
      Atherosklerose
  21. Herzischämie
  22. Herzinfarkt
  23. Zerebrovaskuläre Krankheit
  24. Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  25. Krebs
  26. Malaria
  27. Asthma
  28. Sumter-Syndrom

Funktionen


Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme (REM) menschlicher Blutkörperchen: rote Blutkörperchen, aktivierte Blutplättchen, weiße Blutkörperchen (von links nach rechts).
Thrombozyten haben zwei Hauptfunktionen:

  1. Die Bildung eines Blutplättchenaggregats, eines Primärstopfens, der die Stelle der Beschädigung des Gefäßes abdeckt;
  2. Bereitstellung seiner Oberfläche zur Beschleunigung wichtiger Plasmakoagulationsreaktionen.

Es wurde vor relativ kurzer Zeit festgestellt, dass Blutplättchen auch eine entscheidende Rolle bei der Heilung und Regeneration geschädigter Gewebe spielen und Wachstumsfaktoren von sich selbst in geschädigte Gewebe freisetzen, die die Zellteilung und das Wachstum stimulieren. Wachstumsfaktoren sind Polypeptidmoleküle mit verschiedenen Strukturen und Zwecken. Zu den wichtigsten Wachstumsfaktoren gehören der von Blutplättchen abgeleitete Wachstumsfaktor (PDGF), der transformierende Wachstumsfaktor (TGF-β), der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor (VEGF), der epitheliale Wachstumsfaktor (EGF), der Fibroblasten-Wachstumsfaktor (FGF) und der insulinähnliche Wachstumsfaktor (IGF) [ 1].

Physiologische Plasma-Thrombozytenkonzentration - 180-360 * 10 ^ 9 Thrombozyten pro Liter.

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut kann zu Blutungen führen. Eine Erhöhung ihrer Anzahl führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose), die Blutgefäße blockieren und zu pathologischen Zuständen wie Schlaganfall, Myokardinfarkt, Lungenembolie oder Blockierung von Blutgefäßen in anderen Organen des Körpers führen können.

Eine Minderwertigkeits- oder Thrombozytenerkrankung wird als Thrombozytopathie bezeichnet. Dies kann entweder eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie) oder eine Verletzung der funktionellen Aktivität von Blutplättchen (Thrombasthenie) oder eine Zunahme der Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytose) sein. Es gibt plättchensenkende Erkrankungen wie Heparin-induzierte Thrombozytopenie oder thrombotische Purpura, die normalerweise Thrombosen anstelle von Blutungen verursachen.

Aufgrund der Ungenauigkeit der Beschreibungen, des Mangels an fotografischer Technik und der verwirrenden Terminologie der frühen Perioden der Entwicklung der Mikroskopie ist der Zeitpunkt der ersten Beobachtung von Blutplättchen nicht genau bekannt. Meistens wird ihre Entdeckung Donna (1842, Paris) zugeschrieben, aber es gibt Hinweise darauf, dass sie auch vom Schöpfer des Mikroskops, Anthony van Loewenguk (1677, Niederlande), beobachtet wurden. Der in der englischen Literatur immer noch bevorzugte Begriff „Blutplättchen“ (Blutplättchen) wurde von Bizzozero (1881, Turin) eingeführt, der auch eine führende Rolle bei der Aufdeckung des Zusammenhangs von Blutplättchen mit Homöostase und Thrombose spielte. Dies führte später zur Entstehung des Begriffs „Thrombozyten“ (Deghuysen, 1901), der auf Russisch zum wichtigsten wurde. In der englischen Literatur wird der Begriff ausschließlich für Kernplättchen bei Nicht-Säugetieren (Thrombozyten) verwendet. Zusätzlich kann in der russischen Literatur für Blutplättchen der Begriff "Plaque von Bizzozero" verwendet werden.

Tests zur Beurteilung der vaskulären Thrombozytenkomponente der Hämostase

  • Blutungszeit
  • Thrombozytenzahl
  • Induzierte Thrombozytenaggregation

Qualitative Thrombozytendefekte, die einer großen Anzahl von hämorrhagischen Diathesen zugrunde liegen, werden in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • disaggregierte Thrombozytopathien aufgrund des Fehlens oder der Blockade von Thrombozytenmembranrezeptoren (Glanzmann-Thrombasthenie usw.);
  • Krankheiten ohne dichte und α-Granulate;
  • Verletzung der Freisetzung von Granulat;
  • Störungen bei der Bildung von cyclischen Prostaglandinen und Thromboxan A2;
  • Mangel, Anomalien und Verstöße gegen die Mehrdimensionalität des von Willebrand-Faktors;
  • Störungen des Nukleotidstoffwechsels und des Kalziumtransports.

Anmerkungen

  1. M.M. Frojmovic, R. Panjwani.
    Geometrie normaler Säugetierplättchen durch quantitative mikroskopische Untersuchungen // Biophysical Journal. - 1976-09. - T. 16, Nr. 9. - S. 1071-1089. - ISSN 0006-3495. - DOI: 10.1016 / s0006-3495 (76) 85756-6.
  2. Valeri P. Maltsev, Elena D. Chikova, Galina A. Tsvetovskaya, Andrei V. Chernyshev, Vyacheslav M. Nekrasov.
    Genaue Messung von Volumen und Form ruhender und aktivierter Blutplättchen durch Lichtstreuung // Journal of Biomedical Optics. - 2013/01. - T. 18, nein. 1. - S. 017001. - ISSN 1083-3668 1560-2281, 1083-3668. - DOI: 10.1117 / 1.JBO.18.1.017001.
  3. Karin Sadoul, Saadi Khochbin, Jin Wang, Arnold Fertin und Alexei Grichine.
    Motorisch angetriebenes Randbandwickeln fördert die Änderung der Zellform während der Thrombozytenaktivierung (Eng.) // J Cell Biol. - 20.01.2014. - Vol. 204, iss. 2. - S. 177–185. - ISSN 0021-9525 1540-8140, 0021-9525. - DOI: 10.1083 / jcb.201306085.
  4. Valeri P. Maltsev, Andrei V. Tschernyschew, Wjatscheslaw M. Nekrasow, Alena L. Litwinenko, Artem R. Muliukow.
    Methode zur Simulation der Blutplättchenform und ihrer Entwicklung während der Aktivierung // PLOS Computational Biology. - 2018-03-08. - Vol. 14, iss. 3.- S. e1005899. - ISSN 1553-7358. - DOI: 10.1371 / journal.pcbi.1005899.
  5. Universität von Michigan, USA.
    Thrombozytenreiches Plasma: Mythos oder Realität? (dt.). Behandlungsdatum 3. Februar 2010.
  6. Rustem I. Litvinov, John W. Weisel, Izabella A. Andrianova, Alina D. Peshkova, Giang Le Minh.
    Differenzielle Empfindlichkeit verschiedener Marker für die Thrombozytenaktivierung mit Adenosindiphosphat (Eng.) // BioNanoScience. - 2018-12-10. - S. 1-6. - ISSN 2191-1630 2191-1649, 2191-1630. - DOI: 10.1007 / s12668-018-0586-4.

Thrombozytenfunktion im Blut

Die meisten Blutplättchen im Blut befinden sich in einem deaktivierten Zustand. Wenn jedoch die Integrität der Gefäßwand verletzt wird, dringen diese Zellen unter dem Einfluss biologisch aktiver Substanzen in die Schadenszone ein. Dort haften sie aneinander und an den Gefäßwänden, bilden ein Blutgerinnsel und stoppen Blutungen. Zellen in einem aktivierten Zustand ändern ihre Form, wodurch sie die Oberfläche vergrößern und die Prozesse der Adhäsion (Anhaftung an den Wänden der Blutgefäße) und Aggregation (Bindung aneinander) erleichtern können..

Vielzahl von Formen

In dieser Angelegenheit sollte man mit dem Konzept von Kategorien arbeiten, die anhand der Reife von Blutplatten unterschieden werden.

Was ist die Form von Blutplättchen:

  1. Reifen. Darin können Sie einen externen hellblauen Bereich, der als Hyalomer bezeichnet wird, sowie eine interne Granulatzone - ein Granulomer - unterscheiden. Wenn das Blutplättchen mit einem Fremdmedium in Kontakt kommt, bildet das Hyalomer dünne Prozesse mit einer bizarren Struktur.
  2. Junge. Diese Form ist nicht ganz ausgereifte Blutplättchen. Es ist nicht seltsam, aber ihre Größe ist größer als die reifer Körper. Ihre Bildung erfolgt unter dem Einfluss von durch Blutverlust verursachtem Knochenmark..
  3. Das Alte. Eine Thrombozytenform ist charakteristisch für überreife Blutzellen. Es kann vielfältig sein, hat aber immer eine dünne Hyalomerzone und eine ausgeprägte Körnigkeit mit einer großen Anzahl von Körnchen und Vakuolen. Tumorneoplasmen sind normalerweise durch eine große Anzahl alter Blutzellen gekennzeichnet..
  4. Reizung. Diese Form zeichnet sich durch die große Größe zellulärer Elemente und verschiedene Formen aus. Solche Blutplättchen werden gebildet, wenn eine Verletzung der Entladung von Blutplatten aus Megakaryozyten vorliegt. Diese Formationen sind charakteristisch für verschiedene Blutkrankheiten..

Blutplättchen sind daher unverzichtbare Bestandteile des Blutes und tragen aktiv dazu bei, einen großen Blutverlust zu stoppen.

Was sind Blutplättchen?

Blutplättchen oder Blutplättchen, PLT (von Blutplättchen - Blutplättchen) sind die kleinsten scheibenartigen nichtnuklearen Blutzellen mit einer Größe von 1,5 bis 4 Mikrometern. Pro Tag werden im Körper bis zu 10 11 Blutplättchen produziert. Bei erheblichem Blutverlust kann sich die Produktion dieser geformten Elemente um das 20-fache erhöhen.

Etwa 30% aller PLT-Zellen sind in der Milz enthalten. Die meisten von ihnen zirkulieren im Blut. Der Lebenszyklus eines Blutplättchens beträgt 9-11 Tage. Zerstörte Blutplättchen in der Milz durch Makrophagen.

Der Prozess der Keimbildung von Platten

Um zu verstehen, wie die kleinsten Blutzellen erscheinen, müssen Sie nicht nur den Ort kennen, an dem sich die Blutplättchen bilden. Es ist wichtig, den Prozess ihrer Entwicklung herauszufinden. Der Vorfahr ist also Megakaryoblast. Dies ist eine große Zelle, deren Größe mit einem Kern 20 Mikrometer erreicht. Es enthält Nukleotide. Megakaryoblast wird in Promegakaryozyten umgewandelt. Diese Struktur ist anfällig für Polymorphismus des Kerns, sein Zytoplasma ist kornlos und basophil.

Das nächste Entwicklungsstadium ist ein Megakaryozyt. Dies ist eine riesige Zelle im Knochenmark, deren Durchmesser zwischen 60 und 120 Mikrometer liegt. Es enthält einen rauen Kern, der sehr bizarre Formen annehmen kann. Sein Zytoplasma ist groß, es ist körnig mit rosa-violetten Einschlüssen.

Das vorletzte Stadium ist das Auftreten eines thrombozytogenen Megakaryozyten. Anschließend werden die Blutplättchen direkt isoliert. Sie sind vom Zytoplasma eines Megakaryozyten getrennt. All dies findet im Knochenmark statt, dies ist der Hauptort für die Bildung von Blutplättchen.

Norm

Thrombozytennormen für Erwachsene und Kinder (* 10 9 / l):

  • Kinder; Neugeborene - 100 - 420;
  • von 2 Wochen bis zu einem Jahr - 150 - 350;
  • von einem Jahr bis zu 5 Jahren - 180 - 380;
  • von 5 bis 7 Jahren - 180 - 450;
  • Frauen;
      180 - 320;
  • während der Menstruation - 75 - 220;
  • während der Schwangerschaft - 100 - 310;
  • Männer - 200 - 400.

    Die Anzahl der Blutplättchen hängt von der Tageszeit und der Jahreszeit ab. Die physiologischen täglichen Schwankungen der Anzahl der Blutplättchen betragen etwa 10%. Zyklische Veränderungen der PLT-Population bei Frauen während der Menstruation können 25 - 50% erreichen..

    Eine solche Veränderung der Blutplättchen bei einer Blutuntersuchung bei Frauen im gebärfähigen Alter erreicht unmittelbar nach der Menstruation den maximalen Anstieg, der auch für jeden anderen Blutverlust charakteristisch ist, und der minimale PLT-Wert ist das Niveau dieser Population in der zweiten Hälfte des monatlichen Zyklus.

    Isolierung von Aufzeichnungen

    Thrombozytogene Megakaryozyten im Knochenmark befinden sich auf der Oberfläche des Endothels, dem sogenannten Sinus. Ihre zytoplasmatischen Prozesse durchlaufen es. Einige von ihnen dringen 1-2 Mikrometer in das Lumen des Sinus ein und fixieren einen Megakaryozyten am Endothel. Sie dienen als Anker. Andere Prozesse sind lange zytoplasmatische Bänder, deren Länge 120 Mikrometer erreicht. Sie gehen durch das Lumen des Sinus. Sie werden Prothrombozyten genannt. Jeder Megakaryozyt kann 6 bis 8 haben.

    Im Lumen des Sinus beginnt eine lokale Kontraktion des Zytoplasmas. Infolgedessen reißt es und es erscheinen etwa 1000 einzelne Blutplättchen. Diese Thrombozytenbildungsstelle ist nicht die letzte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auch Prothrombozyten in den Blutkreislauf gelangen. Sie erreichen das Mikrogefäßsystem der Lunge, wo volle Blutplättchen von ihnen freigesetzt werden. Deshalb gibt es eine größere Anzahl von ihnen in den Lungenvenen als in den entsprechenden Arterien. Es ist bemerkenswert, dass sie weitere 7 bis 17% aller Blutplättchen bilden können, die den Blutkreislauf passieren.

    Abweichungen von der Norm

    Abweichungen in der Anzahl der PLT-Zellen von der Norm zeigen sich:

    • eine Abnahme der Indikatoren - Thrombozytopenie;
    • erhöhte Thrombozytenzahl im Blut - Thrombozytose.

    Es gibt 4 Grad erhöhte Thrombozytenwerte im Blut (* 10 9 / l):

    • weich - 450 - 700;
    • mäßig - 700 - 900;
    • schwer - 900 - 1000;
    • extrem - mehr als 1000.

    Extreme Indikatoren werden bei Entzündungen des Dickdarms, bei Krebstumoren, insbesondere bei Lungenkrebs, beobachtet. Im Falle eines Traumas oder chronischer Infektionen kann die Population von PLT-Zellen im Bluttest auf 600 * 10 9 / l und höher ansteigen.

    Abnormale Blutplättchen finden sich bei Eisenmangelanämie, Rheuma, Arthritis, Morbus Crohn und Sklerodermie. Eine Zunahme der Blutplättchen in einer Analyse bei einem Erwachsenen zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blutgerinnseln im Blut signifikant zunimmt.

    Thrombozytopenie

    Verringerte Blutplättchen in der Analyse sind mit dem Risiko einer Verringerung der Blutgerinnungsfähigkeit verbunden, was die Prozesse beeinflussen kann, die die Bildung eines Blutgerinnsels verursachen und innere Blutungen verursachen. Der Grad der Thrombozytopenie:

    • mäßig - 100 - 180 * 10 9 / l;
    • scharf - 60 - 80;
    • ausgesprochen - 20 - 30 oder weniger.

    Mit einer ausgeprägten Abnahme der Blutplättchen im Blut entsteht ein lebensbedrohlicher Zustand. Wenn die Anzahl der Blutplättchen unter 20 * 10 9 / l liegt, bedeutet dies ein erhöhtes Risiko für innere Blutungen.

    Kritische Thrombozytopenie entwickelt sich mit einer Überdosis Zytostatika, akuter Leukämie. Eine moderate Abnahme der PLT-Zellen entwickelt sich mit Alkoholmissbrauch, Diuretika, einigen Antibiotika, Analgin.

    Weitere Informationen zu den Gründen für die Senkung und Erhöhung der Blutplättchen bei Blutuntersuchungen bei Erwachsenen und Kindern finden Sie auf anderen Seiten der Website.

    Thrombozytenformen

    Es gibt 5 Arten von Blutplättchen:

    2) reif (90,3-95,1%);

    4) Formen der Reizung (0,8-2,3%);

    5) degenerative Formen (0-0,2%).

    Thrombozytenmorphologie

    Inaktivierte Blutplättchen, die in erster Näherung im Blut zirkulieren, sind abgeflachte Sphäroide mit einem Halbachsenverhältnis von 2 zu 8 und einer charakteristischen Größe von 2 bis 4 Mikrometern Durchmesser [1]. Diese Näherung wird häufig zur Modellierung der hydrodynamischen und optischen Eigenschaften einer Thrombozytenpopulation sowie zur rekonstruktionsrekonstruktionellen Rekonstruktion der geometrischen Parameter einzelner gemessener Thrombozyten verwendet [2]. Konfokale Mikroskopiedaten [3] zeigen, dass eine Änderung der Form des Blutplättchens während seiner Aktivierung mit einer Änderung der Geometrie des Mikrotubuli-Rings verbunden ist, die wiederum durch eine Änderung der Konzentration von Calciumionen verursacht wird. Genauere biophysikalische Modelle der Thrombozytenoberflächenmorphologie, die ihre Form nach ersten Prinzipien modellieren, ermöglichen eine realistischere Thrombozytengeometrie in einem ruhigen und aktivierten Zustand [4] als ein abgeflachtes Sphäroid.

    Thrombozyten: Typen, Merkmale, Strukturen und Funktionen

    Blut ist eine physiologische Flüssigkeit, die im menschlichen Körper fließt. Die Farbe ist rot, ohne Schattierungen, sie sieht einheitlich aus, besteht aber aus Zellen verschiedener Fraktionen - rot und weiß. Thrombozyten sind rot.

    Woher kommen die roten Blutkörperchen?

    Diese Struktureinheiten werden vom Knochenmark produziert. Im Anfangsstadium wird eine megakaryozytäre koloniebildende Einheit gebildet, die sich beim Reifen zuerst in einen Megakaryoblasten, dann in einen Promegakaryozyten und schließlich in ein Blutplättchen umwandelt. Der Hauptunterschied zwischen den Formationen ist der Kern. Knochenmark produziert Zellen mit großen Kernen, und ein Merkmal der Struktur von Blutplättchen ist ihre Abwesenheit. Bei der Transformation von Strukturen nehmen die Kerne zuerst ab und verschwinden dann.

    Die Thrombozytenzahl kann nach Erschöpfung der körperlichen Anstrengung ansteigen. Wenn es für einige Zeit erforderlich war, das Beste vollständig zu geben, müssen Sie sich 2-3 Tage ausruhen, bevor Sie eine detaillierte Blutuntersuchung durchführen.

    Das Knochenmark arbeitet rund um die Uhr - normalerweise sollten bei Erwachsenen 150 bis 375 Struktureinheiten / l Blut ständig vorhanden sein, bei einem Kind 150 bis 250 x 109 x l Blutplättchen. 30% (Reserve) - reichern sich in der Milz an und 70% zirkulieren ständig im Körper. Sobald ein Impuls über eine beeinträchtigte Gefäßintegrität auf das Gehirn übertragen wird, zieht sich die Milz zusammen und es werden so viele rote Blutkörperchen wie nötig ins Blut ausgestoßen, um die Blutung zu stoppen.

    Welche Form haben Blutplättchen?

    In einem ruhigen Zustand mit mehrfacher Vergrößerung ähnelt eine gesunde Zelle einer Scheibe oder einer ovalen bikonvexen Linse. Bei Erregung durch Beschädigung der Wände großer Gefäße oder mikroskopisch kleiner Kapillaren ändert sich die Form der Blutplättchen. Sie schwellen an, nehmen an Größe zu, werden wie Seesterne oder Tintenfische - an den Rändern gibt es Vorsprünge - Pseudopodien.

    Arten von flachen roten Blutkörperchen:

    • unreif steigt ihre Zahl mit dem Blutverlust;
    • reif, in einem ruhigen Zustand;
    • degenerativ - tritt auf, wenn die Blutbildung beeinträchtigt ist, in diesem Fall sind die Zellfunktionen und -struktur gestört;
    • alt - zirkulieren während onkologischer Prozesse.

    Die Lebensdauer gesunder Zellen beträgt nur 8 Tage, und dann gelangen sie in Leber und Milz, wo sie zerstört werden.

    Merkmale der Struktur von Blutplättchen

    Die Abmessungen der kernfreien Platten sind mikroskopisch, bis zu 5 Mikrometer. Jede von ihnen enthält jedoch mehrere Schichten, die für bestimmte Funktionen verantwortlich sind. Aufgrund dieser Struktur reagieren Zellen schnell auf nachteilige organische Veränderungen. Neben Mikrotubuli und Granulaten, die Substanzen enthalten, die für die Blutgerinnung notwendig sind, umfassen einzelne Blutplättchen Ribosomen und Nichtmembranorganellen. Sie sind für die Kontraktilität der Gefäßwände verantwortlich.

    Peripheriezone

    Die äußere Schicht ist eine 50 nm dicke Membran, die aus 3 Schichten besteht. Es enthält Plasmafaktoren, Enzyme und Rezeptoren, die die Aggregation regulieren - die Fähigkeit der Zellen, zusammenzuhalten. Die Schale bildet schwammige Falten, die entlang und quer in die Zelle eindringen und es Ihnen ermöglichen, in die tiefsten Schichten aller Gewebe und Organe einzudringen.

    Die Membran enthält eine Phospholipase, die Arachidonsäure bildet. Diese Substanz ist für die Produktion von Prostaglandinen notwendig. Sie stimulieren wiederum die Produktion von Thromboxan, was notwendig ist, um die Aggregationsrate (Verklumpung) und die Bildung von Gerinnungskomplexen zu erhöhen.

    Glykoproteine

    Diese Verbindungen befinden sich in der Lipid-Biolayer der Membran. Funktion - Flachzelladhäsion, Proteinbindung (Fibronektin). Das auf der Oberfläche der Wunde gebildete Gerinnsel wird reduziert, wird stärker und nimmt an Größe ab. Wenn Glykoproteine ​​nicht ausreichen, blutet die Wunde lange.

    Sol Gel

    Verantwortlich für die Zellkontraktion und erhöhte Aggregationsfähigkeit. Diese Zone befindet sich in der Submembranschicht und besteht aus einem Ring von Mikrotubuli und Ausbuchtungen. Hier reichern sich ADP (Adenosintriphosphat, verantwortlich für Stoffwechselprozesse auf zellulärer Ebene) und ATP (Adenosintriphosphorsäure, eine Quelle intrazellulärer Energie), Calcium, Serotonin, Antikoagulans (Antiheparin) an.

    Wenn ein Impuls vom Gehirn übertragen wird, zieht sich der Mikrotubuli-Ring zusammen, Gerinnungsfaktoren werden in das Lumen von Blutgefäßen ausgestoßen, Blut gerinnt, die Aggregationsfähigkeit nimmt zu und Pseudopodien ragen hervor. Der Prozess wird als "Pellet-Zentralisierung" bezeichnet..

    Thrombozytopenie ist eine Krankheit, bei der der Spiegel der roten flachen Blutkörperchen abnimmt (der untere kann um 109 m / l fallen). Das erste Anzeichen ist eine erhöhte Blutung, eine Verletzung der Blutgerinnung. Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Zustandsgefahr - hohes Risiko für innere Blutungen.

    Intrazelluläre Organellen

    Die Organellenzone enthält: dichte Körper, Mitochondrien, Glykogengranulat, α-Granulat. Zu den dichten Körpern gehören, wie bereits erwähnt, ADP und ATP, Kalzium und Hormone - Adrenalin, Noradrenalin und Serotonin. Wenn der Prozess der Zentralisierung des Granulats stattfindet, stoßen Mikrotubuli diese Substanzen ins Blut aus:

    • Kalzium - erhöht die Adhäsionsrate;
    • ADP und ATP - normalisieren die Adhäsionsfunktion;
    • Hormone - verengt das Lumen der Blutgefäße.

    Zusätzlich zu den obigen Verbindungen befinden sich im Bereich der Organellen Alpha-Granulate. Ihre Funktionen sind die Beschleunigung der Regeneration und die Stimulierung des Wachstums der glatten Muskelfasern. Aufgrund dieser Struktur ändern Blutplättchen ihre Form, nehmen zu, haften zusammen und bilden an der Stelle der Beschädigung ein dichtes Gerinnsel.

    Thrombozytenrezept

    Mit einer Schädigung der Gefäßwände nimmt die Synthese flacher, kernfreier Blutzellen zu, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Verwendet und aus der Milz reserviert. Während des Aggregationsprozesses bildet sich auf der Wundoberfläche ein Blutgerinnsel, das die Wunde schließt. Die Hauptfunktion von Blutplättchen ist die Blutstillung, die Blutungen stoppt. Hoffen Sie jedoch nicht, dass eine Wunde, einschließlich einer tiefen, geheilt wird. Unter Druck wird Blut aus den Arterien ausgestoßen. Die Aggregation ist nicht schnell genug, und wenn die Hilfe nicht rechtzeitig geliefert wird, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch.

    Dies ist jedoch nicht die einzige Funktion von kernfreien flachen Blutzellen. Sie transportieren Nährstoffe durch die Blutgefäße, normalisieren die Durchlässigkeit der Wände und erhöhen den Tonus. Die strukturellen Merkmale von Blutplättchen verlangsamen altersbedingte Veränderungen, verringern die Fragilität der Blutgänge und verhindern innere Blutungen.

    Es ist nicht nur gefährlich, die Blutplättchenspiegel im Blut zu senken, sondern auch zu erhöhen. Symptome einer Thrombozytose - Bauchschmerzen auf der linken Seite (im Milzbereich), häufige Kopfschmerzen, Hämatome, auch bei leichten körperlichen Auswirkungen. In diesem Fall steigt das Risiko für Thrombosen, Nierenfunktionsstörungen, Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Wenn solche Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

    Die sekundäre Thrombozytose verläuft ohne schwerwiegende Symptome vor dem Hintergrund eines allgemeinen Unwohlseins. Deshalb müssen Menschen über 45-50 Jahre mindestens zweimal im Jahr eine detaillierte Blutuntersuchung durchführen.

  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Hirndruck bei Kindern: Symptome, Ursachen, Behandlung

    Was ist Hirndruck bei Kindern und gibt es Unterschiede zu Erwachsenen? Die Struktur des menschlichen Schädels deutet auf ein geschlossenes Kanalsystem hin, das Gehirnflüssigkeit enthält - Liquor cerebrospinalis.

    Mildronat gegen Bluthochdruck

    Mildronat ist eine kardiopulmonale Stoffwechselwirkung und hat auch eine ausgeprägte kardioselektive Wirkung..

    Seine Wirkung zielt nicht auf Hyper- oder Hypotonie als pathologisches Symptom ab, sondern ausschließlich auf die Normalisierung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.