Folsäuretest

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin B9, das teilweise über die Nahrung aufgenommen wird (Quellen sind Spinat, Spargel, Salat, Vollkorn, Leber, Fleisch, Pilze, Bohnen). Die Bildung dieses Vitamins erfolgt auch im Darm unter Beteiligung von Mikroorganismen in Gegenwart von para-Aminobenzoesäure. Darüber hinaus sind einige Folacinreserven in Leber und Nieren vorhanden und werden vom Körper verwendet, um einen Vitaminmangel über mehrere Monate hinweg auszugleichen (wenn er in der Nahrung fehlt)..

Folsäure wirkt als Cofaktor für einige Enzyme, die an der Synthese von Purin- und Pyrimidinverbindungen, Nukleinsäuren, Proteinen und Aminosäuren beteiligt sind. Diese Verbindung spielt eine wichtige Rolle bei der Blutbildung und der Bildung des Fötus..

Die Vorfahren der roten Blutkörperchen verlieren während ihrer Reifung im roten Knochenmark ihren Kern, nehmen an Größe ab und sind mit Hämoglobin angereichert. Mit einem Mangel an Folsäure tritt eine Zellreifung auf, aber sie teilen sich nicht und große rote Blutkörperchen mit Kernen werden im Blut gefunden. In diesem Fall fehlt dem Gewebe Sauerstoff und es entsteht eine Hypoxie..

Der Folsäurestoffwechsel beginnt, wenn er mit pflanzlichen und tierischen Produkten in den Verdauungstrakt gelangt. Seine Absorption beginnt im Zwölffingerdarm und setzt sich im Anfangsabschnitt des Jejunums fort. Die Säureadsorption aus tierischen Produkten ist viel aktiver als aus pflanzlichen.

Normale Folsäure

Die Norm für den Gehalt an Vitamin B9 im Blutkreislauf liegt im Bereich von 3,2 bis 17,5 mg / l. Ein einziges für alle Menschen gemeinsames, die Norm ist nicht definiert, die Folsäurekonzentration wird durch viele Kriterien bestimmt - das Alter und Geschlecht der Person, die Analysemethode.

Was verursacht einen Mangel an Vitamin

Die folgenden Auswirkungen eines Folsäuremangels sind bekannt:

  • weibliche und männliche Unfruchtbarkeit;
  • Polyneuropathie, Depression, degenerative Störungen in den Nervenzellen des Rückenmarks;
  • Frühgeburt;
  • Hemmung der fetalen Entwicklung, Spaltung des Rückenmarks;
  • beeinträchtigte geistige und körperliche Entwicklung in der Kindheit.

Wann recherchieren?

  1. Wenn während eines Bluttests vor dem Hintergrund eines Rückgangs der Konzentration und der Hämoglobinmenge eine makrozytische Anämie oder eine übermäßige Größe der roten Blutkörperchen festgestellt wird.
  2. Mit alkoholischer Hepatitis oder Alkoholismus.
  3. Mit zum ersten Mal diagnostizierten Manifestationen von Demenz.
  4. Bei chronischer Pankreasfunktionsstörung oder Mukoviszidose.
  5. Mit einem Anstieg des Homocysteins.
  6. Wenn ein Kind unter 12 Monaten Anzeichen eines Folatmangels zeigt, muss sich seine Mutter einer Untersuchung unterziehen (auch umgekehrt)..
  7. Überwachung der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie. säurehaltig, insbesondere wenn sie für den Dauereinsatz verschrieben werden.

Wenn eine Person Vitamin B-Mangel hat12 und Folsäure, und nur Vitamin B wird für therapeutische Zwecke verwendet12, dann bleiben die Manifestationen eines Folatmangels unbemerkt, werden jedoch nicht vollständig beseitigt. Daher ist es bei der Diagnose einer Makrozytenanämie erforderlich, gleichzeitig mit der Bestimmung von Vitamin B einen Bluttest auf Folsäure durchzuführen12.

Vitamin B-Reduktionneun

Die folgenden Ursachen für die Senkung der Folsäure im Blut sind bekannt:

1. Geringe Vitaminaufnahme mit der Nahrung:

  • Kachexie;
  • Einhaltung sehr strenger Diäten;
  • Anorexia nervosa.

2. Verschlechterung des Absorptionsprozesses im Darm:

  • nach chirurgischer Entfernung des Dünndarms zum Beispiel mit malignen Neoplasien;
  • Morbus Crohn;
  • Zöliakie;
  • die Verwendung von Magenbändern;
  • Malabsorptionssyndrom (einschließlich Mukoviszidose sowie chronische Pankreasinsuffizienz);
  • Colitis ulcerosa.

3. Veränderungen im Metabolismus von Folsäure, wenn sie in der richtigen Menge in den Körper gelangt, aber der Weg der Folataufnahme in Stoffwechselprozesse funktioniert nicht richtig oder sie werden zu aktiv von den Nieren ausgeschieden:

  • Lesch-Neuhan-Syndrom;
  • Myelofibrose;
  • Leber erkrankung
  • übermäßige Schilddrüsenaktivität (Hyperthyreose);
  • bei Patienten mit einer "künstlichen Niere" (Hämodialyse oder chronisches Nierenversagen);
  • sideroblastische Anämie (Vergiftung mit Schwermetallverbindungen);
  • Alkoholismus - die Aufnahme von Folsäure nimmt ab, die Leber kann sie aufgrund von Schäden nicht umwandeln, daher kommt es zu einer Ausscheidung mit dem Urin durch die Nieren;
  • hämolytische Anämie;

4. Erhöhter Bedarf:

  • kürzlich geborene Babys und Kinder bis zu 12 Monaten;
  • Zeit des erhöhten Wachstums bei Kindern;
  • Jugend;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Manifestationen von Folsäuremangel:

  • eine Verschiebung im Bild einer allgemeinen Blutuntersuchung - eine Erhöhung des Index der roten Blutkörperchen und der durchschnittlichen Menge an Hämoglobin in roten Blutkörperchen, ein Abfall des Hämoglobins sowie der roten Blutkörperchen;
  • Reizbarkeit, starke Müdigkeit, Aufmerksamkeitsverlust;
  • die Haut wird gelb, der Zustand der Nägel und Haare verschlechtert sich;
  • Übung verursacht Atemnot;
  • angeborene Fehlbildungen der Gliedmaßen, des Urogenitaltrakts und des Herzens;
  • Gaumenspalte;
  • Verletzung der Bildung des Neuralrohrs;
  • Lippenspalte.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sowie bis zu 2 Trimester der Geburt eines Kindes mit Mehrlingsschwangerschaften und während des Stillens können Folsäure zur Vorbeugung ohne vorherige Analyse trinken.

Erhöhtes Vitamin B.neun

Folgende Gründe für den Anstieg der Folsäure im Blut werden unterschieden:

  1. Vegetarischer oder veganer Lebensstil.
  2. Loopback-Syndrom - tritt als Folge chirurgischer Eingriffe in den Magen oder einige Teile des Darms auf.
  3. IM12-Mangelanämie - Wenn Vitamin B12 im Körper niedrig ist, üben Folate auch ihre Rolle nicht aus, sie bewegen sich einfach durch die Gefäße (Folsäure ohne die Beteiligung von Vitamin B)12 kann seine Arbeit nicht machen).

Hoher Vitamin B.neun Der Blutfluss muss nicht korrigiert oder zusätzlich kontrolliert werden (Ausnahme: Absatz 3)..

Ein Überschuss an Folsäure äußert sich in Durchfall und Schlafstörungen. Epileptische Anfälle können häufiger auftreten..

Vorbereitung auf das Verfahren

Eine Blutuntersuchung auf Folsäure erfordert keine komplizierte Vorbereitung, es sollten jedoch einige Regeln eingehalten werden:

  • 2 bis 3 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie aufhören zu essen, Sie können Wasser ohne Gas trinken;
  • 30 Minuten vor der Blutentnahme müssen körperliche und geistige Belastungen beseitigt werden.
  • Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen verboten.

Einige Informationen über Folsäure

  1. In Kanada, den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland ist Vitamin B obligatorischneun Bäckereiprodukte.
  2. Nikotinsäure, Testosteron, Vitamin C und E, Vitamine der Gruppe B, Biotin führen zu einer erhöhten Aktivität von Folsäure.
  3. Die Notwendigkeit eines Embryos im Mutterleib einer Frau in dieser Verbindung wurde 1946 festgestellt, ein Jahr später wurde Folsäure durch chemische Synthese erhalten.
  4. Eine korrekte Interpretation der Ergebnisse der Analyse der Folatkonzentration im Blutkreislauf ist nur in Verbindung mit Vitamin B möglich12.
  5. Der allererste Faktor, der von einem Folsäuremangel spricht, wird als hohe Homocysteinkonzentration angesehen. Wenn also ein Überschuss festgestellt wird, wird Folsäure als Therapie verschrieben.
  6. Je größer der Vitamin B-Mangelneun Während der Schwangerschaft sind die Defekte im Embryo und anschließend im Fötus und im Neugeborenen umso ausgeprägter.
  7. Ein Mangel an Folsäure führt hauptsächlich zu Störungen bei Neutrophilen, aber der Nachweis von Folsäure in diesen ist recht teuer und zeitaufwändig. Daher wird diese Studie nur zu wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt.

Bei der Bestimmung von Folsäure werden gleichzeitig andere Tests durchgeführt:

allgemeine Blutuntersuchung mit der Berechnung der Leukozytenformel;

  • Homocystein;
  • Lebertests;
  • Serumeisen;
  • Transferrin sowie seine Rezeptoren;
  • Ferritin;
  • Retikulozytenzahl;
  • Bestimmung von Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff;
  • Vitamin B12.
  • Antikörper gegen intrinsischen Faktor.

Folsäure und Folsäure

Nicht alle Vitamine, die unser Körper selbst synthetisieren kann, werden von vielen Menschen zusammen mit der Nahrung aufgenommen, die sie essen. In diesem Artikel werden wir verstehen, was Folsäure und Folsäure sind, was ihr Unterschied ist und wie sich diese Substanzen auf den Körper auswirken.

Folsäure und Folsäure

Die Begriffe Folsäure und Folsäure werden häufig synonym verwendet. Der einzige Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Folsäure eine natürlich vorkommende, natürlich vorkommende Substanz ist. Bekannt als Vitamin B9. Folsäure ist eine synthetische Substanz, die nicht natürlich vorkommt, sondern auch als Vitamin B9 bekannt ist. Beide Substanzen interagieren im Körper fast auf die gleiche Weise, mit dem einzigen Unterschied, dass die synthetische Form (Folsäure) im Darm leichter absorbiert wird als Folsäure. Und das ist sehr ungewöhnlich, da synthetische Nährstoffformen normalerweise langsamer aufgenommen werden als natürliche..

Folsäureformel

Der Wert von Folsäure / Folsäure

Wie viele B-Vitamine ist diese Säure für eine Vielzahl von biologischen Funktionen notwendig, spielt eine wichtige Rolle beim Schutz der DNA, der Wiederherstellung und Replikation und ist auch für den Prozess der Zellteilung und deren Wachstum von wesentlicher Bedeutung. Da DNA einen wichtigen Platz in der Zellteilung einnimmt, ist es für schwangere Frauen wichtig, sicherzustellen, dass sie genügend Folsäure erhalten, da der Fötus eine schnelle Zellteilung erfährt und daher ein sehr hoher Bedarf an Folsäure besteht. Folsäuremangel wird zur häufigsten Ursache für Geburtsfehler. Einer dieser Defekte ist eine Wirbelsäulenspalte, die das Ergebnis eines teilweise geformten Neuralrohrs ist.

Alle sich schnell teilenden Zellen im Körper haben einen hohen Bedarf an Folsäure. Dies gilt für die Spermienproduktion, die Produktion roter Blutkörperchen, das Nagel- und Haarwachstum..

Lebensmittel mit hohem Folat- / Folsäuregehalt

Grüns (wie Spinat) oder Hülsenfrüchte sind Lebensmittel mit viel Folsäure. Spinat enthält eine der höchsten Folatkonzentrationen: 1 Portion entspricht ungefähr 15% des rationalen Tagesbedarfs. Daher verschreiben Ärzte schwangeren Frauen häufig Folsäure / Folsäure. Sie benötigen es jedoch in großen Mengen, so dass auf folatangereicherte Produkte allein nicht verzichtet werden kann. Während der Schwangerschaft wird Folsäure im Körper besonders schnell konsumiert, was zu einem Mangel an dieser Substanz führen kann. Um weitere Konsequenzen zu vermeiden, nimmt eine Frau, die ein Kind trägt, Folsäuremedikamente ein. Die Dosierung sollte sowohl für eine Frau, die ein Baby erwartet, als auch für ihren Fötus ausreichend sein. Andernfalls kann der Fötus verschiedene Pathologien entwickeln, die häufig zu einer Frühgeburt führen.

Lebensmittel mit hohem Folsäuregehalt

Mangel und Überdosierung

Zusätzlich zu dem zuvor diskutierten Defekt - Wirbelsäulenspalte - kann ein Mangel an Folsäure Anämie, Durchfall und Erbrechen verursachen. Mangel beeinträchtigt auch die normale Gehirnfunktion, die sich als Depression oder Angst manifestieren kann. Folatmangel tritt in der Allgemeinbevölkerung selten auf (besonders jetzt, wo es viele Lebensmittel gibt, die reich an Folsäure sind), ist jedoch bei schwangeren Frauen häufig. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Körper Folsäure in hohen Konzentrationen benötigt. Folsäure hat eine sehr komplexe Wechselwirkung mit Vitamin B12 - ein Mangel an einem kann die Symptome des anderen maskieren, weshalb Menschen mit Folatmangel dies möglicherweise lange Zeit nicht spüren..

Eine Überdosierung von Folsäure ist nahezu unmöglich, da diese Säure wasserlöslich ist und mit Urin aus dem Körper ausgeschieden wird. Die einzige negative Nebenwirkung beim Verzehr großer Mengen Folsäure ist die Maskierung des Vitamin B12-Mangels, der zu Nervenschäden führen kann..

Es besteht die Sorge, dass Folsäure zum Wachstum eines bestehenden bösartigen Tumors beitragen könnte. Dies liegt daran, dass sich Krebszellen extrem schnell vermehren und einen großen Bedarf an Folsäure haben: Je mehr eine Person Folsäure / Folsäure konsumiert, desto schneller wächst der Tumor.

Folsäure und Folsäure - Was ist der Unterschied??

Folsäure und Folsäure sind also chemisch identisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Folsäure in ihrer natürlichen Form und Folsäure in synthetischer Form vorliegt, die beide als Vitamin B9 bekannt sind. Im Körper verhalten sie sich identisch, aber die synthetische Form ist bioverfügbarer (d. H. Leichter verdaulich). Folsäure spielt eine Reihe komplexer Rollen im menschlichen Körper. Sie ist besonders wichtig für die Replikation und Konservierung von DNA, was sie zu einem wesentlichen Bestandteil des Zellwachstums macht. Es kommt am häufigsten im Grünen vor und ist besonders wichtig für schwangere Frauen. Eine Überdosierung von Folsäure ist selten, kann jedoch einen Mangel an Vitamin B12 imitieren, und diese Säure kann die Entwicklung bereits früher etablierter Krebszellen beschleunigen. Die Verwendung von Folsäure erhöht jedoch nicht das Krebsrisiko..

Serum Folsäure

Referenzwerte der Folsäurekonzentration bei Erwachsenen: im Blutserum - 7-45 nmol / l (3-20 ng / ml); in roten Blutkörperchen - 376-1450 nmol / l (166-640 ng / ml).

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin der Gruppe B und ein Derivat von Pteridin. Der menschliche Körper wird aufgrund seiner endogenen Synthese durch Darmflora und des Verzehrs mit der Nahrung mit Folsäure versorgt. In Lebensmitteln liegt Folsäure in Form von Folsäure-Polyglutamat und anderen Salzen der Folsäure (Folsäure) vor. Vitamin wird nach Hydrolyse, Reduktion und Methylierung im Verdauungstrakt aufgenommen. Die durchschnittliche tägliche Aufnahme von Folsäure beträgt normalerweise 500-700 Mikrogramm Folsäure pro Tag. Von dieser Menge werden je nach Stoffwechselbedarf in der Regel 50-200 μg Folsäure im Verdauungstrakt resorbiert (bei Schwangeren bis zu 300-400 μg). Im Körper wird Folsäure zu Tetrahydrofolsäure reduziert (dies erfordert die Anwesenheit von Vitamin B.12), ein Coenzym, das an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Normalerweise reichern sich 5-20 mg (bis zu 75%) Folsäure in der Leber und anderen Geweben an. Folate werden im Urin und im Kot ausgeschieden und auch metabolisiert, so dass ihre Konzentration im Blutserum innerhalb weniger Tage nach Beendigung der Nahrungsaufnahme abnimmt.

Die Hauptquellen für Folsäure beim Menschen sind Hefe, Kohl, Karotten, Tomaten, Pilze, Salat, Spinat, Zwiebeln, Leber, Nieren, Eigelb und Käse. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen an Folsäure beträgt 0,2 mg. Es nimmt während der Schwangerschaft, während der Stillzeit, bei harter körperlicher Arbeit, Proteinmangel in der Nahrung und bei Einnahme großer Dosen Vitamin C (2 g oder mehr) zu..

Das Vorhandensein eines aktiven Metaboliten von Folsäure-Tetrahydrofolat-mobilen Wasserstoffatomen in den Molekülen bestimmt seine Beteiligung als Donor an einer Reihe von Redoxreaktionen. Er ist an der Synthese von Purinen, Pyrimidinen, Methionin und der Umwandlung von Serin und Glycin beteiligt und reguliert so den Proteinstoffwechsel. Folate sind notwendig, um eine normale Erythropoese, Nukleoproteinsynthese, Zellreproduktion, Blutgerinnung und Prävention von Atherosklerose aufrechtzuerhalten.

Da die Folatreserven im Körper begrenzt sind und der tägliche Bedarf hoch ist, können sich 1-6 Monate nach Beendigung der Folsäureaufnahme Folsäuremangel und Megaloblastenanämie entwickeln. Folsäuremangel ist durch die folgende Abfolge von Ereignissen gekennzeichnet: Während der ersten 3 Wochen wird eine Abnahme der Folsäurekonzentration im Blutserum beobachtet. Nach etwa 11 Wochen wird bei der Untersuchung eines Blutausstrichs eine Hypersegmentierung der Kerne von Neutrophilen, Basophilen, Eosinophilen festgestellt (ein Indikator für Folsäuremangel und ein zuverlässiger Prädiktor für Megaloblastenhämatopoese) Wenig später wird eine Abnahme der Vitaminkonzentration in Erythrozyten (17 Wochen), eine Makroalozytose der roten Blutkörperchen (18 Wochen), eine megaloblastische Hämatopoese im roten Knochenmark (19 Wochen) und ein detailliertes klinisches Bild einer megaloblastischen Anämie nach 19-20 Wochen festgestellt.

Die Konzentration von Folsäure in roten Blutkörperchen ist ein genauerer Indikator für ihre Reserven im Körper als ihr Gehalt im Serum, da sie in den letzten Tagen nicht von der Aufnahme von Vitamin in Lebensmitteln abhängt. Dennoch kann sich eine Megaloblastenanämie auch mit einem normalen Folsäuregehalt in roten Blutkörperchen und Blutserum entwickeln (beispielsweise ist nur bei 50% der schwangeren Frauen mit Megaloblastenanämie die Folatkonzentration in roten Blutkörperchen verringert)..

Folsäuremangel ist eine der häufigsten Formen des Vitaminmangels, der auftritt, wenn er im Körper fehlt, Malabsorptionssyndrom, Alkoholismus, Hyperthyreose bei Kindern, Skorbut, Vitamin B-Mangel12 und C, Lebererkrankungen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, maligne Neoplasien, myeloproliferative Erkrankungen, Sepsis, hämolytische und sideroblastische Anämie, akute entzündliche Erkrankungen (insbesondere Haut), Schwangerschaft.

Die Einnahme großer Dosen Vitamin C (mehr als 2 g) erhöht die Ausscheidung von Folsäure aus dem Körper (es ist notwendig, die tägliche Aufnahme von Folsäure zu erhöhen)..

Über die lebensspendende Kraft von Folsäure

Vitamin B9, Folacin oder Folsäure ist eine der essentiellen Substanzen, die für das Leben unseres Körpers notwendig sind. Mit seiner Hilfe wird DNA gebildet - die Basis jeder Zelle, von roten Blutkörperchen bis zu Kardiomyozyten - Muskelzellen des Herzens. Der Mangel an diesem Vitamin wirkt sich auf den Körper jeder Person aus und ist besonders gefährlich für Frauen während der Schwangerschaft.

Was ist Folsäure?

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Folium "Blatt". Folsäure wird so genannt, weil sie zuerst aus Spinatblättern isoliert wurde. Folacin selbst hat keine biologische Aktivität, so dass es in den Körperzellen biochemische Transformationen unter Bildung mehrerer aktiver Formen durchläuft.

Insgesamt enthält der Körper etwa 5-10 mg Folsäure. Fast die Hälfte von ihnen befindet sich in der Leber [1] und der Rest in den Nieren, in roten Blutkörperchen, im Knochenmark und in anderen Geweben [2]. Im Blutplasma gibt es eine kleine Menge aktiver Formen von Folsäure. Die Norm wird als Konzentration von 4,5 bis 30 nmol / l angesehen. Diese Menge spiegelt die aktuelle Aufnahme von Vitamin B9 aus der Nahrung wider. Wenn diese Verbindung in der anfänglichen, inaktiven Form im Plasma bestimmt wird, deutet dies auf einen Überschuss der Verbrauchsnorm hin [3].

Folsäure wurde einst als "bakterieller Wachstumsfaktor L. Casei", "Vitamin Bc" oder "Hühnerwachstumsfaktor", "Vitamin M" bezeichnet. Erst 1941 erhielt diese Substanz ihren heutigen Namen - zu Ehren des Spinatblattes.

Die Rolle von Folsäure im menschlichen Körper

Folacin-Mangel wirft folgende Probleme auf:

  • Unreife Blutzellen, Megaloblasten bilden sich, Anämie entwickelt sich [4]. Das Blut beginnt, Sauerstoff schlechter zu übertragen, der Sauerstoffmangel im Gewebe nimmt allmählich zu. Es gibt Schwäche, Atemnot, Blässe der Haut.
  • Es wird eine Atrophie der Darmzellen und infolgedessen Stuhlstörungen und Gewichtsverlust beobachtet.
  • Die Blutgerinnung verschlechtert sich aufgrund einer gestörten Blutplättchensynthese.
  • Verminderte Immunität aufgrund einer Abnahme der Anzahl von Leukozyten.
  • Erhöhtes Risiko für Arteriosklerose, Schlaganfall, Blutgerinnsel aufgrund erhöhter Homocysteinspiegel.
  • Reizbarkeit tritt auf, Gedächtnis verschlechtert sich, depressive Zustände entwickeln sich [5];
  • Bei Kindern kann Folsäuremangel die körperliche Entwicklung verzögern.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 hatten 96,3% der Kinder in Europa und Amerika weniger Folacin im Blut als empfohlen [6]. Dies bedeutet, dass fast alle Kinder an einem latenten oder offenen Vitamin-B9-Mangel litten..

Für Frauen wird Folsäure besonders während der Schwangerschaft benötigt. Mit Hilfe von Folacin wird eine Plazenta gebildet. Durch einen Mangel an diesem Mikroelement wird die Mikrozirkulation in den Geweben der Plazenta gestört und das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen steigt signifikant an.

Ein Vitamin B9-Mangel kann auch für den sich entwickelnden Fötus selbst kritisch sein. Seine Wirkung auf die Häufigkeit von Anenzephalie, Hirnhernie, Spina bifida, Anomalien des Urogenitalsystems, Herzfehlern und Gliedmaßen wurde nachgewiesen [7]..

Folsäure liefert biochemische Reaktionen im Körper von Männern. Trotz der Meinung, dass Folacin ein „schwangeres Vitamin“ ist, brauchen Vertreter des stärkeren Geschlechts es daher nicht weniger als werdende Mütter. Dies gilt insbesondere für Profisportler und Bodybuilder.

Warum und wann Folsäure einzunehmen ist

Normalerweise sollte eine Person ungefähr 200 Mikrogramm Vitamin pro Tag aus der Nahrung erhalten. Dies ist leider nicht immer möglich. Es gibt genug "Depot" -Reserven an Folsäure in der Leber für etwa 3-4 Monate einer solchen vitaminarmen Ernährung. Danach muss das Defizit mit Hilfe externer Quellen intensiv aufgefüllt werden. Und höchstwahrscheinlich wird eine Überprüfung der Ernährung die Situation nicht retten. In solchen Fällen werden in der Regel zusätzlich Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel verschrieben..

Für schwangere Frauen wird eine zusätzliche Einnahme von Vitamin B9 auch bei vollständiger Ernährung empfohlen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Anomalien im Nervensystem, Gehirn, Herz, Urogenitalsystem, Defekten in den Arterien und Spalten des oberen Gaumens des Fötus sowie das Risiko eines Down-Syndroms [8]..

Auf Empfehlung eines Arztes kann Folsäure zusätzlich verschrieben werden, wenn bestimmte Antibiotika, Antikonvulsiva und Malariamedikamente eingenommen werden.

Vitaminreiche Lebensmittel

Folsäure kommt in Grüns, in allen Arten von Kohl, Zitrusfrüchten, Leber, Hefe, Erdnüssen, Spargel und Bohnen vor. Beim Erhitzen werden jedoch etwa 80–90% dieser Substanz zerstört, sodass nicht alle Gerichte, die reich an diesen Produkten sind, als Vitaminquelle dienen können [9]..

Laut einigen Forschern deckt sogar eine nahrhafte Ernährung unseren täglichen Bedarf an Vitaminen nur zu 70–80% ab [10]..

Folsäure-Medikamente

Diese Art von Medikamenten wird normalerweise während der Schwangerschaft oder zur Behandlung von Anämie verschrieben..

Folsäuretabletten können 400 µg bis 15 mg enthalten [11]. Für schwangere Frauen beträgt die optimale Dosierung 400-800 µg [12]. In höheren Konzentrationen von 5 bis 15 mg wird Folacin zur Behandlung von Folsäuremangelanämie verschrieben. [13]

Die Hauptkontraindikation für die Einnahme von Medikamenten ist die individuelle Unverträglichkeit der Komponenten. Bevor Sie ein Medikament oder Vitamine einer bestimmten Marke kaufen, müssen Sie sich die Zusammensetzung genau ansehen und die Anweisungen lesen. Selbst identische Produkte verschiedener Hersteller können unterschiedliche Zusammensetzungen haben..

Folsäurepräparate sind bei Anämie, die durch einen Mangel an Vitamin B12 verursacht wird, unerwünscht, da dies zu einer imaginären Verbesserung des Wohlbefindens führen kann, die später nur den Krankheitsverlauf verschlimmert. Eine weitere Kontraindikation ist Krebs. Einerseits führen sie zu einem erhöhten Verbrauch von Folsäure und deren Mangel im Körper. Andererseits kann diese Substanz das aktive Wachstum von Tumoren stimulieren. Daher ist in jedem Fall eine fachliche Beratung erforderlich.

Vitamin- und Mineralstoffkomplexe (Nahrungsergänzungsmittel)

Im Körper tritt selten ein Mangel an einem einzelnen Spurenelement auf. Meistens ist dies ein komplexes Problem. Das Fehlen einer Substanz führt zu einer Erhöhung des Verbrauchs einer anderen. Um die gewünschte biologische Wirkung zu erzielen und den Mangel an essentiellen Substanzen auszugleichen, ist es daher optimal, komplexe Zusatzstoffe zu verwenden.

Erwachsene Vitaminkomplexe enthalten 200–1000 μg Folsäure [14]. Sie werden verschrieben, um den Mangel an Vitaminen, beispielsweise während einer Krankheit, mit erhöhtem Stress, zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft oder mit einer unzureichend abwechslungsreichen Ernährung zu füllen.

Nicht alle Multivitamine enthalten Folsäure. Bei der Auswahl eines Arzneimittels müssen Sie daher die Zusammensetzung sorgfältig prüfen. Die Menge an Vitaminen sollte in Milligramm oder Mikrogramm sowie in Prozent der empfohlenen Tagesdosis angegeben werden. Es lohnt sich nicht, die empfohlene Norm ohne die direkten Anweisungen eines Arztes zu überschreiten.

Bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Sie müssen auch wissen, ob bestimmte Substanzen oder Hilfskomponenten dieser Arzneimittel unverträglich sind. Die Mittel können in Form von Tabletten, Kapseln oder sprudelnden löslichen Tabletten vorliegen. Für Kinder gibt es Vitamine in Form von Kautabletten oder Tierfiguren. Hier können Sie sich auf Ihre eigenen Vorlieben konzentrieren - es ist schwierig für jemanden, große Kapseln zu schlucken, jemand wählt Medikamente mit einem Minimum an Farbstoffen und Zusatzstoffen, für jemanden sind lösliche Formen bequemer.

Die Dosierung des Arzneimittels ist in der Anleitung angegeben. Einige Hersteller teilen die Tagesdosis tagsüber in zwei oder drei Dosen auf, jemand gibt die gesamte Wirkstoffdosis in eine Tablette oder Kapsel.

Folsäure ist eine Substanz, die für alle Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter notwendig ist. Sie ist verantwortlich für die Prozesse der DNA-Bildung, für die Bildung neuer Zellen und für die subtilen biochemischen Reaktionen, die im Körper auftreten. Von besonderer Bedeutung sind Folsäure während der Schwangerschaft. Um einen Mangel an Vitamin B9 zu vermeiden, müssen Sie abwechslungsreich essen, Gemüse und Gemüse nicht vergessen. Es ist auch ratsam, Multivitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Merkmale der Wiederauffüllung des Folsäuremangels bei schwangeren Frauen

Wie bereits erwähnt, ist die Schwangerschaft eine Zeit mit erhöhtem Bedarf an Folsäure. Wir haben einen Experten von Pharmstandard gebeten, Ratschläge zur Beseitigung und Vorbeugung von Vitaminmangel zu geben.

„Der erste Tipp, um einen Vitaminmangel auszugleichen, ist eine abwechslungsreiche und nahrhafte Ernährung. Wenn jedoch der Bedarf an biologisch aktiven Substanzen erheblich zunimmt, funktioniert diese Empfehlung nicht mehr..

Um die Bildung von Blutgefäßen, Geweben und Zellen des Fötus während der Schwangerschaft sicherzustellen, ist eine erhebliche Menge Folsäure erforderlich. Und hier kommen komplexe Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zur Rettung.

Ein weiteres signifikantes Risiko während der Schwangerschaft ist die Entwicklung eines Eisenmangels und eine Abnahme des Hämoglobinspiegels. Daher müssen Vitaminkomplexe oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, die zusätzlich Eisen, Vitamin B6, B12, Kupfer und andere Substanzen enthalten.

Eines dieser Nahrungsergänzungsmittel ist Ferrohematogen. Dies sind köstliche Lutschtabletten, die Eisen enthalten und zusätzlich mit den Vitaminen C, B6, Folsäure und Kupfer angereichert sind. Die tägliche Einnahme von Ferrohematogen hilft, den Mangel an diesen Substanzen auszugleichen, und ist nicht nur für schwangere Frauen nützlich, sondern auch für alle, die sich um ihre Gesundheit kümmern. “.

1 Okorokov A.N. Diagnose von Erkrankungen der inneren Organe: T. 4. Diagnose von Erkrankungen des Blutsystems: - M.: Med.lit., 2001. - S. 70

2 Savchenko A.A. Vitamine als Grundlage der immunmetabolischen Therapie / A. A. Savchenko, E. N. Anisimova, A. G. Borisov, E. A. Kondakov. - Krasnojarsk: Verlag der Staatlichen Medizinischen Universität Krasnojarsk, 2011. - S. 56.

3 Kelly P. Nicht metabolisierte Serumfolsäure: Studien zu den direkten Auswirkungen der Substanz bei Menschen, die angereicherte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel verwenden. // P. Kelly, J. MacPartlin, M. Goggins, D.G. Wire, J. M. Scott / Effective Pharmacotherapy. 2014. Nr. 11. S. 22-31

4 Savchenko A.A. Vitamine als Grundlage der immunmetabolischen Therapie / A. A. Savchenko, E. N. Anisimova, A. G. Borisov, E. A. Kondakov. - Krasnojarsk: Verlag der Staatlichen Medizinischen Universität Krasnojarsk, 2011. - S. 57.

5 Zimmerman M. Mikroelemente in der Medizin (nach Burgerstein) Per.s.nem. - M.: Arnebia, 2006 - S. 16

6 Monteiro JP, Wise C., Morine MJ et al. Methylierungspotential in Verbindung mit Diät-, Genotyp-, Protein- und Metabolitenspiegeln in der Delta Obesity Vitamin Study. Genes Nutr 2014; 9: 403–22.

7 Kuznetsova I.V. Folsäure und ihre Rolle bei der weiblichen Fortpflanzung / I. V. Kuznetsova, V. A. Konovalov // Gynäkologie. 2014. Nr. 04 S. 17-23

8 De Walle HE, de Jong-van den Berg LT. Zehn Jahre nach der niederländischen Gesundheitskampagne gegen Folsäure: die anhaltende Herausforderung. Eur J Clin Pharmacol 2008; 64: 539–43. Busby A., Abramsky L., Dolk H., Armstrong B. Eurocat Folsäure-Arbeitsgruppe. Prävention von Neuralrohrdefekten in Europa: bevölkerungsbasierte Studie. Br Med J 2005; 330: 574 & ndash; 5. Patterson D. Folatstoffwechsel und das Risiko eines Down-Syndroms. Downs Syndr Res Pract 2008; 12 (2): 93–7. Czeizel AE, Puho E. Mütterliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln im ersten Monat der Schwangerschaft und verringertes Risiko für das Down-Syndrom: Fall-Kontroll-Studie. Ernährung 2005; 21 (6): 698–704. Bailey LB, Berry RJ. Folsäure-Supplementation und das Auftreten von angeborenen Herzfehlern, orofazialen Spalten, Mehrlingsgeburten und Fehlgeburten. Am J Clin Nutr 2005; 81 (5): 1213S - 17S. Oyama K. Folsäure verhindert angeborene Missbildungen bei den Nachkommen diabetischer Mäuse. Endocr J 2009; 56 (1): 29–37.

9 Diätetik. 4. Aufl. / Aufl. A.Yu. Baranovsky. - St. Petersburg: Peter, 2012 - S. 169-171

10 Ermoshina S. Folsäure, B-Vitamine und mehrfach ungesättigte Fettsäuren zur Vorbeugung thrombotischer Komplikationen bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen. // S. Yermoshina / Doctor. 2008. No5. S. 55-60

12 Gromova O.A. Die Verwendung von Folsäure in der Geburtshilfe und Gynäkologie.// O.A. Gromova, I.Yu. Torshin. 2009. M.: RSC UNESCO.

13 Bogdanov A. N. Megaloblastenanämie // A. N. Bogdanov, V. I. Mazurov / Bulletin der North-West State Medical University, benannt nach I. I. Mechnikov. 2010. Nr. 04 S. 82-86

Vitamin B9 (Folsäure und Folsäure)

Es ist völlig wesentlich, d.h. ein unverzichtbares Vitamin, da der menschliche Körper es nicht in der richtigen Menge selbstständig synthetisieren kann. Wir können Vitamin B9 nur aus der Nahrung erhalten.

Folsäure ist weithin bekannt und wird in der klinischen Praxis aktiv zur Behandlung von Erkrankungen des Blutsystems und als Vitaminunterstützung für Frauen eingesetzt, die eine Schwangerschaft planen und ein Baby gebären. Dies sind jedoch weit entfernt von allen positiven Wirkungen, die Vitamin B9 hat. Heute werden wir analysieren, wie viel Folsäure Sie täglich erhalten müssen, um Ihre Gesundheit zu erhalten. Lassen Sie uns über den Unterschied zwischen Folsäure und Metapholin sprechen und welches besser ist.

Die Geschichte der Entdeckung von Vitamin B9

Eine führende englische Hämatologin, Lucy Wills, die 1931 in Indien forschte, fand 1931 heraus, dass das Brauen von Hefe die makrozytische Anämie bei schwangeren Frauen beseitigen kann. Die Krankheit entwickelte sich in vielen armen Familien, deren Ernährung dürftig und eintönig war. Dr. Lucy isolierte eine Substanz aus der Hefe, die eine therapeutische Wirkung ausübte. Die Verbindung wurde zu Ehren ihres Entdeckers als "Wills Factor" bezeichnet.

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Wills-Faktor chemisch identifiziert. 1941 isolierten die amerikanischen Biochemiker Herschel Kenworthy Mitchell, Esmond Emerson Snell und Roger John Williams diese Substanz aus Spinatblättern und gaben ihr einen neuen Namen - Folsäure (Latin acidum folicum) aus lat.folium - Blatt).

Das erste Mal nach der Entdeckung von Vitamin B9 glaubten die Ärzte, dass Folsäuremangel und Anämie ein und dieselbe Erkrankung waren. Wie wir jetzt wissen, kann Anämie nicht nur durch einen Mangel an Vitamin B9 verursacht werden. Eisenmangel, Vitamin B12, monotone Ernährung, Infektionen im Kindesalter, Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems, helminthische Invasionen - all diese pathologischen Zustände können zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen führen.

Die chemische Struktur des Folsäuremoleküls

1943 bestimmte Bob Stokstad die genaue chemische Struktur von Folsäure. Und bereits 1945 führte ein Team von Spezialisten unter der Leitung des indoamerikanischen Biochemikers Yellapragada Subbarao die erste Synthese von kristalliner Folsäure durch. Alle diese Studien bildeten später die Grundlage für die Entwicklung des weltweit ersten Antitumor-Medikaments Aminopterin.

Zwischen den 1950er und 1960er Jahren Wissenschaftler haben biochemische Mechanismen der Folsäurewirkung auf den menschlichen Körper entdeckt.

1960 sagten Chemiker und Ärzte, dass Folsäuremangel bei Kindern zu Defekten in der intrauterinen Entwicklung des Neuralrohrs führt.

Ende 1990 Es wurde deutlich, dass Lebensmittel die Bedürfnisse einer Person (und insbesondere schwangerer Frauen) in Folsäure nicht vollständig befriedigen können. In den Industrieländern begann daher die Massenanreicherung von Grundnahrungsmitteln.

Namen - Synonyme für Vitamin B9:

  1. Der Willensfaktor ist historisch der Vorname. Jetzt wird es nicht verwendet.
  2. Folsäure ist der häufigste Name (der chemische Name ist Pteroylglutaminsäure oder Pteroyl-L-Glutamat)..
  3. Folat (e) - eine natürliche Form von Folsäure, die verschiedene chemische Verbindungen (hauptsächlich Salze) von Vitamin B9 und Folsäure selbst kombiniert.
  4. Metafolin ist die wichtigste und biologisch aktivste Form, die im menschlichen Blut zirkuliert (der chemische Name lautet Methyltetrahydrofolat)..
  5. Vitamin B.von - historischer Name. Der Index "c" zeigt angeblich Subbar Yellapragada an - den Kopf einer Gruppe von Wissenschaftlern, die kristalline Folsäure synthetisierten. Dieser wichtige biochemische Durchbruch hat den Beginn der industriellen Produktion von Arzneimitteln auf der Basis von Vitamin B9 ermöglicht.
  6. Vitamin M ist ein historischer Name, der ebenso wie "Invon"Nicht an Folsäure gebunden. Der Buchstabe "M" stammt angeblich aus dem Englischen. Mutter - "Mutter", dh "Vitamin für Mütter" (aufgrund des hohen Folsäurewertes für die intrauterine Entwicklung und der Geburt eines gesunden Babys).

Physikochemische Eigenschaften von Vitamin B9

Das Folsäuremolekül besteht aus drei Struktureinheiten: einem Pteridinderivat, P-Aminobenzoesäure und L-Glutaminsäure. In seiner reinen Form ist es ein feinkristallines Pulver von gelblicher Farbe, das keinen Geschmack oder Geruch hat.

Die Löslichkeit in Wasser, 95% Alkohol, Aceton, Benzol, Ether und Chloroform ist gering. In verdünnten Salz- oder Essigsäuren ist die Löslichkeit schwach. Folsäure ist in Lösungen von Laugen und konzentrierter Salzsäure gut löslich..

Direkte Sonneneinstrahlung hat keine zerstörerische Wirkung auf das Vitamin. Darüber hinaus schmelzen die Kristalle von Vitamin B9 beim Erhitzen nicht, sondern verdunkeln sich und beginnen bei tº = 250ºC zu verkohlen.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B9

Folate reichern sich auf natürliche Weise in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln an. Bohnen, dunkelgrünes Blattgemüse, Rüben, Paprika, Frühlingszwiebeln, Salat, Erdbeeren sind besonders reich an diesem Vitamin. Fast alle Nüsse, Getreide, Leber und Nieren, Eier und einige Meeresfrüchte sind ebenfalls ausgezeichnete Quellen für Vitamin B9..

Folsäurereiche Lebensmittel. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Es ist wichtig zu betonen, dass der Gehalt an Folsäure in Produkten (wie auch in der Tat in allen anderen Nährstoffen) je nach Boden und Wetter für Pflanzen und der Qualität der Ernährung für Tiere variiert.

Täglicher Bedarf an Vitamin B9

Folsäure - wofür braucht der Körper sie?

Vitamin B9 sorgt für die normale Teilung aller Zellen in unserem Körper. Ihm ist es zu verdanken, dass eine vollständige intrauterine Entwicklung des fetalen Gewebes stattfindet und fast jedes Gewebe eines Erwachsenen sich regenerieren kann. Tatsache ist, dass Folate am Metabolismus von Aminosäuren sowie an der Synthese von DNA und RNA beteiligt sind - der genetischen Basis jeder Zelle und jedes menschlichen Gewebes. Ohne diese Verbindungen wäre eine Zellteilung nicht möglich gewesen. Gleichzeitig kann ein Folsäuremangel zu Unterbrechungen der Zellteilungsprozesse führen, was das Risiko für die Entwicklung von Tumoren erhöht.

Folsäure ist für Kinder am wichtigsten, da zu dieser Zeit die Organe einer raschen Entwicklung verpflichtet waren - in ihnen werden neue Zellen gebildet, physiologische Prozesse und Funktionen geschliffen. Folsäure ist für Frauen nicht weniger wichtig, insbesondere während der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft. Folsäure für Männer spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung einer normalen Fortpflanzungsfunktion..

Im Allgemeinen ist Vitamin B9 wichtig für Gewebe, die eine große Anzahl neuer Zellen produzieren. Dies sind vor allem rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Spermien, Hautzellen, Eier, fötales Gewebe.

Folsäure ist unter anderem ein Coenzym bestimmter Stoffwechselreaktionen und gewährleistet den normalen Verlauf einer Reihe von Stoffwechselprozessen.

Vitamin B9 während der Schwangerschaft

Vielleicht weiß jede schwangere Frau, dass das Hauptvitamin für sie Folsäure ist. Es wird bereits in der Planungsphase und bis zu den letzten Monaten des intrauterinen Aufenthalts des Kindes angewendet. Und das ist wirklich gerechtfertigt, da ein Mangel an Vitamin B9 (insbesondere in der frühen Schwangerschaft) unweigerlich zu Defekten im Neuralrohr des Fötus und einer unzureichenden Entwicklung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems des Kindes führt. Es wurde festgestellt, dass mit einer ausreichenden Menge an Vitamin B9 im Körper der Mutter das Risiko für intrauterine Defekte des Nervensystems um 30% und für kardiovaskuläre Defekte um 28% verringert wird.

Klinische Studien haben keinen Zusammenhang zwischen Folsäure und dem Risiko einer Frühgeburt festgestellt. Es gibt keinen klaren Zusammenhang zwischen Vitamin B9 und Mortalität, Wachstum, Körperzusammensetzung und Atmungsfunktionen..

Es ist wichtig zu beachten, dass in der Planungsphase der Schwangerschaft die Aufnahme von Vitamin B9 nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer wichtig ist, da Folsäure die Spermatogenese verbessert. Alle Vitamin-Mineral-Komplexe für Schwangere enthalten notwendigerweise Vitamin B9.

Die Dosierung von Folsäure bei der Planung einer Schwangerschaft beträgt 400 µg / Tag. Dosierung von Folsäure während der Schwangerschaft - 600 µg / Tag.

Folsäure und Metapholin - was ist der Unterschied?

Viele Hersteller von Vitamin-Mineral-Komplexen geben auf der Verpackung an: „Enthält Metapholin“. Unwillkürlich stellt sich die Frage: Was ist Metapholin? Und was ist der Unterschied zu Folsäure??

Chemische Formel von Metafolin

Metafolin (auch bekannt als Levomefolsäure, Methylfolat oder 5-Methyltetrahydrofolat) ist das biologisch aktivste aller Folate, das unter dem allgemeinen Namen "Vitamin B9" zusammengefasst ist. Es ist Metapholin, das im Blut einer Person zirkuliert und die wohltuende Wirkung von Vitamin umsetzt.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Metapholin ähnelt der von Folsäure. Aber im Gegensatz zu ihr wird Metapholin besser absorbiert und maskiert nicht den Mangel an Vitamin B12. In diesem Fall wird die Spitzenkonzentration von Metapholin schneller erreicht als mit Folsäure.

Es ist wichtig zu betonen, dass 5-11% der Frauen Anomalien im Gen des Enzyms aufweisen, das Folsäure in Metapholin umwandelt. Somit wird die Synthese der aktiven Form von Vitamin B9 signifikant verlangsamt, obwohl im Körper genügend Folsäure vorhanden ist. Glücklicherweise metabolisiert der Körper mit dieser Pathologie leicht Metapholin, daher sollten Frauen diese spezielle Form von Vitamin B9 einnehmen.

Die Verwendung von Vitamin B9 in der Medizin

Folsäure wird seit langem zur Behandlung von Blutkrankheiten, insbesondere Anämie, eingesetzt. Bisher ist das Spektrum der therapeutischen Wirkungen von Vitamin B9 jedoch etwas erweitert..

Indikationen für die Verwendung von Vitamin B9:

  1. Unausgewogene Ernährung und im Labor festgestellter Folsäuremangel.
  2. Makrozytische hyperchrome Anämie; Anämie mit Leukopenie durch Medikamente oder ionisierende Strahlung.
  3. Megaloblastenanämie.
  4. Anämie nach Resektion.
  5. Sideroblastische Anämie im Alter.
  6. Anämie im Zusammenhang mit Erkrankungen des Dünndarms, des Spru und des Malabsorptionssyndroms.
  7. Behandlung und Vorbeugung von Anämie bei schwangeren und stillenden Frauen.
  8. Vorgeburtliche Prävention von Neuralrohrdefekten beim Fötus.
  9. Langzeit-Antitumor-Behandlung mit Folsäureantagonisten (Methotrexat, Sulfamethaxazol + Trimethoprim) oder Langzeit-Verabreichung von Antikonvulsiva: Phenytoin, Primidon, Phenobarbital - letzteres ist Teil des weithin bekannten Arzneimittels Corvalol.

Vitamin B9-Präparate:

  1. Folacin (30 Tabletten à 5 mg).
  2. 9 Monate Folsäure (30 Tabletten zu je 400 µg).
  3. Folsäure verschiedener Bauernhöfe. Hersteller (50 Tabletten à 1 mg).
  4. Folio (150 Tabletten - Folsäure 400 µg + Jod 200 µg).
  5. Mamifol (28 Tabletten à 400 µg).
  6. Komplizites Trimesterum 1 (400 µg), 2 (350 µg) und 3 (260 µg).
  7. Femibion ​​I und II (200 µg Folsäure + 200 µg Metapholin).
  8. Elevit Pronatal (Folsäure 800 mcg).
  9. Elevit Fütterung (200 µg Folsäure).
  10. Solgarfolat (Metapholin 400 µg, 50 Tabletten).
Folsäurepräparate. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Vitamin B9-Mangel im Körper

Irrationale monotone Ernährung, langfristiger Gebrauch bestimmter Medikamente, Alkoholmissbrauch, genetisch bedingte Krankheiten und Verdauungsprobleme sind die Hauptursachen für die B9-Hypovitaminose. Typischerweise hat eine Person 1 Monat lang endogene Vitaminspeicher. Wenn sich weiterhin negative Faktoren auswirken, beginnt die klinische Manifestation eines Mangels.

Neben intrauterinen Missbildungen und Anämie kann Folsäuremangel auch andere negative Folgen für den Körper haben.

  • erhöhte Müdigkeit und Depression;
  • Herzklopfen und Atemnot;
  • Verfärbung der Haut oder Vergrauung der Haare;
  • das Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten;
  • Verlangsamung der Geweberegeneration, langfristige nicht heilende Wunden;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, einschließlich Schlaganfall;
  • Krebs des Rektums, der Brust, des Eierstocks, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge, des Gehirns, des Gebärmutterhalses oder der Prostata;
  • altersbedingte Sehbehinderung.

Überschüssiges Vitamin B9 im Körper

Folsäurehypervitaminose ist nur bei übermäßigem Drogenkonsum möglich. Es ist unrealistisch, eine schädliche Dosierung mit der Nahrung zu erhalten, da Vitamin B9 wasserlöslich ist und leicht im Urin ausgeschieden wird. Übermäßige Folatkonzentrationen können Übelkeit und Erbrechen, allergische Reaktionen in Form von Bronchospasmus, Erythem, Fieber oder Hautausschlägen verursachen. Kann Blähungen und Beschwerden im Bauch verursachen. Vom Nervensystem aus können Schlaflosigkeit und psychomotorische Erregung beobachtet werden.

Ein gefährlicher Zustand ist eine latente Vergiftung mit Vitamin B9. Es entwickelt sich bei Neugeborenen, deren Mütter übermäßig viel Folsäure aufgenommen haben. Solche Kinder haben Sehbehinderungen und eine Verlangsamung der geistigen Entwicklung. Sie leiden häufiger als andere an Asthma, Ekzemen und Fettleibigkeit..

Die Wechselwirkung von Vitamin B9 mit anderen Substanzen

  1. Ein Überschuss an Folsäure im Körper kann einen Mangel an Vitamin B12 auslösen.
  2. Antikonvulsiva Carbamazemin und Valproinsäure zur Behandlung von Epilepsie reduzieren den Folsäurespiegel.
  3. Die Langzeitanwendung (mehr als 3 Monate) des Malariamedikaments Fansidar (und ähnlicher Medikamente) senkt die Vitamin B9-Konzentration.
  4. Trimethoprim, Pyrimethamin und Methotrexat reduzieren die Folsäurebiosynthese.

Folsäure und Methotrexat

Ich möchte auch über die Wechselwirkung von Vitamin B9 und dem Antitumormittel Methotrexat sprechen. Tatsache ist, dass der Wirkmechanismus dieses Arzneimittels auf der Blockierung der biologischen Wirkung von Folsäure beruht. Da sich Tumorzellen ständig und unkontrolliert teilen, verbrauchen sie große Mengen an Vitamin B9.

Methotrexat blockiert das Wachstum von Tumorgewebe, hemmt aber gleichzeitig die Teilung gesunder Zellen. Infolgedessen kann der Patient eine Entzündung in den Organen des Magen-Darm-Trakts, eine Knochenmarkdepression, gefolgt von einer Verlangsamung der Blutzellenproduktion, einem Nieren- oder Leberversagen entwickeln.

Um die toxischen Wirkungen von Methotrexat auf den Körper zu beseitigen, verwenden Onkologen Folsäurepräparate. Insbesondere Lederfolin 25 mg Injektionen und Folacin 5 mg Tabletten sind sehr erfolgreich..

8 Anzeichen dafür, dass Ihrem Körper Folsäure fehlt

Folsäure ist das wichtigste Vitamin für unseren Körper. Darüber hinaus sind Lebensmittel und Vitaminkomplexe die Hauptquelle für Vitamin B9. Folate sorgen hauptsächlich für eine normale Zellteilung. Dieser Prozess ist sowohl bei der Verlegung eines neuen Organismus als auch bei der intrauterinen Entwicklung des Kindes und bei der Arbeit des erwachsenen Organismus äußerst wichtig. Hautzellen, Blutzellen und Keimzellen sind die wichtigsten sich schnell teilenden Strukturen in unserem Körper. Sie haben auch viele der wichtigsten Funktionen, die Folsäure indirekt unterstützt..

Was Sie über Folatmangel wissen müssen?

Folatmangel tritt auf, wenn eine Person einen niedrigen Vitamin B9-Spiegel hat, der hauptsächlich als Folat oder Folsäure bekannt ist. Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei vielen Körperprozessen, wie der Bildung von Blutzellen und der Verhinderung angeborener Missbildungen. Wenn eine Person nicht genug Folsäure hat, entwickelt sie eine Anämie, zu deren Symptomen Müdigkeit, Schwäche und blasse Haut gehören.

Was ist Folatmangel??

Folate werden benötigt, um rote Blutkörperchen zu bilden, die Sauerstoff in das Körpergewebe transportieren. Ein Mangel an Folsäure führt zu Anämie, einem Zustand, bei dem der Körper nicht genügend rote Blutkörperchen bilden kann. Folatmangel ist eine von vielen Arten von Anämie. Wenn eine Person nicht genügend rote Blutkörperchen hat, erhalten ihre Organe und Gewebe nicht genügend Sauerstoff und der Körper kann nicht effektiv funktionieren. Infolgedessen kann es bei einer Person zu klassischen Anämiesymptomen wie Müdigkeit, Muskelschwäche und Blässe der Haut kommen..

Sie können genug Folsäure mit Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln bekommen. Die synthetische Form von Folsäure wird Folsäure genannt, die in vielen Vitaminen, Multivitaminen und auch als separates Vitaminpräparat enthalten ist.

Was verursacht Folatmangel??

Folatmangel tritt auf, wenn eine Person nicht genügend Lebensmittel mit Vitamin B9 konsumiert. Aber auch Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren, können einen Folatmangel haben.

Ursachen für Folatmangel sind

• Mangel an folsäurereichen Lebensmitteln;

• eine Krankheit oder ein Zustand, der die Vitaminabsorption beeinträchtigt, wie z Zöliakie oder entzündliche Darmerkrankung;

• das Vorhandensein von Störungen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum, da Alkohol die Absorption von Folsäure beeinträchtigt;

• Einnahme von Arzneimitteln, die die Aufnahme von Folsäure beeinträchtigen oder den Folatspiegel senken;

• das Vorhandensein einer Variante des Methylentetrahydrofolatreduktase-Gens, da es die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, Vitamin B9 sowohl in seine aktive Form im Körper umzuwandeln als auch zu verwenden.

Wie alle B-Vitamine lösen sich Folate in Wasser auf, was bedeutet, dass der Körper sie nicht speichern kann. Die Nieren scheiden überschüssiges Folsäure im Urin aus. Infolgedessen kann eine Person innerhalb weniger Wochen einen Folsäuremangel entwickeln, wenn ihre Ernährung nicht genügend Folsäure enthält oder wenn sie eine Krankheit hat, die ihre Absorption beeinträchtigt.

Ärzte empfehlen, jeden Tag Folsäure zu sich zu nehmen, insbesondere für schwangere Frauen, da niedrige Folatspiegel das Risiko erhöhen, ein Baby mit schwerwiegenden angeborenen Störungen des Gehirns und des Rückenmarks zu bekommen..

Vitamin B9-Mangel - Symptome

Eine Person hat möglicherweise keine offensichtlichen Symptome einer Anämie mit Folatmangel, aber wenn die Schwere der Erkrankung zunimmt, kann sie Folgendes bemerken:

• Konzentrationsprobleme;

• Wunden im Mund oder in der Zunge.

Symptome bei schwangeren Frauen

Frauen benötigen während der Schwangerschaft eine höhere Menge Folsäure, da dies für die Bildung von DNA während der Entwicklung des Fötus erforderlich ist. Folatmangel kann die normale Zellteilung und das Wachstum von Fötus und Plazenta beeinträchtigen, was zu Geburtsanomalien führt. Wenn eine Frau vor und während der Schwangerschaft nicht genügend Folsäure erhält, kann das Baby schwerwiegende Neuralrohrdefekte entwickeln, die zu Problemen mit Gehirn und Rückenmark führen.

Neuralrohrdefekte umfassen

• Anenzephalie, bei der dem Fötus ein Teil des Gehirns und des Schädels fehlt;

• Spina bifida, die zu Anomalien der Wirbelsäule und der Nerven führt.

Folsäuremangel kann auch bei der Geburt zu Gewichtsverlust führen. Jede Frau im gebärfähigen Alter sollte erhalten 400 Mikrogramm Folsäure Säuren zusätzlich zu folatreichen Lebensmitteln. Selbst Frauen, die nicht vorhaben, schwanger zu werden, sollten Folsäurepräparate einnehmen, weil:

• Fast die Hälfte aller Schwangerschaften ist unbeabsichtigt.

• Geburtsanomalien aufgrund von Folatmangel treten sehr früh während der Schwangerschaft auf, oft bevor eine Frau feststellt, dass sie schwanger ist.

• Es ist schwierig, die empfohlene Menge Folsäure durch Ernährung zu erhalten.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Folsäuremangel sind:

• Unterernährung oder monotone Ernährung;

• das Vorhandensein von Störungen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum;

• das Vorhandensein des Polymorphismus des MTHFR-Gens, der den Körper daran hindert, Folsäure zu verwenden;

• Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Methotrexat, Antikonvulsiva und einiger Medikamente zur Behandlung von Colitis ulcerosa.

Diagnose

Ärzte können ohne Laboruntersuchungsmethoden keinen Folatmangel diagnostizieren. Es gibt viele verschiedene Arten von Anämie, einschließlich Eisenmangelanämie oder Anämie, begleitet von niedrigen Vitamin B12-Spiegeln, die ähnliche Symptome aufweisen. In der Regel müssen Ärzte einen Bluttest durchführen, um einen Folsäuremangel zu diagnostizieren. Die Messung der Folatkonzentration im Blut kann zeigen, ob im menschlichen Körper genügend davon vorhanden sind. Bei einer Person mit Anämie mit Folatmangel kann eine Blutuntersuchung auch abnormal gebildete und unreife Blutzellen aufdecken, die als Megaloblasten bezeichnet werden. Diese unreifen roten Blutkörperchen sind zu groß und können den Körper nicht effektiv mit Sauerstoff versorgen. Wenn eine Blutuntersuchung zeigt, dass eine Person Megaloblasten hat, ist dies ein Zeichen dafür, dass einer Person Folsäure oder Vitamin B12 fehlen.

Komplikationen

Folsäuremangel kann zu Problemen mit roten Blutkörperchen führen, wie z. B. Megaloblastenanämie, die den Organen und Geweben des Körpers den notwendigen Sauerstoff entziehen kann. Ein weiblicher Folatmangel während der Schwangerschaft kann zu fetalen Problemen führen, einschließlich schwerwiegender Anomalien des Gehirns und des Rückenmarks oder eines niedrigen Geburtsgewichts.

Behandlung

Menschen mit Folatmangel können Folsäurepräparate einnehmen. Der Arzt kann je nach den Bedürfnissen der Person Pillen oder Injektionen empfehlen. Frauen im gebärfähigen Alter mit Folsäuremangel sollten mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie schwanger werden möchten. In einigen Fällen kann eine Frau beschließen, die Schwangerschaft zu verschieben, bis sich der Folatspiegel normalisiert. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Etwas Forscher Es wurde vermutet, dass übermäßige Mengen an Folsäure den Vitamin B12-Mangel maskieren können. Nehmen Sie aus diesem Grund nicht mehr als 1.000 µg pro Tag ein, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt eine große Dosis..

Verhütung

Folsäurepräparate und eine gesunde Ernährung können viele Fälle von Folatmangel verhindern. Personen mit Risikofaktoren für Folatmangel sollten einen Arzt nach einer Dosis Folsäure fragen. Eine Person kann Folatmangel verhindern, indem sie folsäurereiche Lebensmittel isst. Folsäure ist in vielen Produkten enthalten, darunter:

Fazit

Wenn bei einer Person im Frühstadium ein Folatmangel diagnostiziert wird, hat sie normalerweise keine langfristigen Probleme. Um Folatmangel zu vermeiden, reicht es aus, Folsäure mit der Nahrung zu sich zu nehmen oder Vitaminpräparate einzunehmen.

Wir laden Sie ein, unseren Kanal in Yandex Zen zu abonnieren

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Warum gibt es im Bluttest viele Neutrophile und wenige Lymphozyten?

Eine allgemeine Blutuntersuchung ist die häufigste Studie, die sowohl für Kinder als auch für Erwachsene durchgeführt wird, wenn sie zum Arzt gehen.

Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten (syn. MCHC) ist ein Indikator, der die Konzentration des eisenhaltigen Proteins in den roten Blutkörperchen widerspiegelt.