Fibrinogen

Fibrinogen - ein Protein, das in der Leber produziert und in unlösliches Fibrin umgewandelt wird - die Basis eines Gerinnsels während der Blutgerinnung.

Synonyme Russisch

Faktor I (erstes) Plasmakoagulationssystem.

Synonyme Englisch

Fibrinogenaktivität und Fibrinogen-Antigen-Assays, Faktor I, Fibrinogen-Aktivität, funktionelles Fibrinogen, Fibrinogen-Antigen.

Methode zur Erkennung der Seitenlichtstreuung, Bestimmung des Prozentsatzes nach Endpunkt.

G / l (Gramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Vor der Analyse 12 Stunden lang nicht essen.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  3. Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Nach der internationalen Nomenklatur ist Fibrinogen ein Faktor I (zuerst) des Gerinnungssystems von Blutplasma. Es wird von der Leber produziert und zusammen mit mehreren anderen Substanzen, die die Gerinnung beeinflussen, ins Blut freigesetzt..

Wenn ein Blutgefäß oder Gewebe beschädigt ist, beginnt im Körper eine Blutstillung oder Blutgerinnung, was zum Auftreten eines Blutgerinnsels (Blutgerinnsel) führt, das die Blutung verlangsamt und dann stoppt. Dabei entstehen Proteinstränge, die Fibrin genannt werden. Sie verflechten sich und bilden ein Fibrinnetzwerk, das zusammen mit Blutplättchen zur Bildung eines Thrombus beiträgt, der an der Stelle bleibt, an der das Gefäß beschädigt wird, bis es vollständig verheilt ist..

Bei einer ausreichenden Anzahl von Blutplättchen muss jeder der Gerinnungsfaktoren korrekt wirken, um die Bildung eines stabilen Blutgerinnsels sicherzustellen. Eine unzureichende oder falsche Wechselwirkung dieser Faktoren kann zu Blutungen oder Thrombosen führen..

Eine Analyse auf Fibrinogen ist bei der präoperativen Untersuchung, der pränatalen Diagnose sowie bei entzündlichen und kardiovaskulären Erkrankungen erforderlich.

Fibrinogen ist auch einer der Blutfaktoren, die als rheumatische Tests bekannt sind. Der Fibrinogenspiegel und andere rheumatische Faktoren steigen im Blut mit Entzündungen oder Gewebeschäden stark an.

Der Fibrinogenspiegel im Blut steigt bei akuten entzündlichen Erkrankungen sowie beim Absterben von Geweben an. In anderen Fällen kann es sich um akute Infektions- und Entzündungskrankheiten, Schlaganfälle, Myokardinfarkt, Hypothyreose, Amyloidose, Lungenentzündung und bösartige Tumoren handeln. Der Grund für den Anstieg des Fibrinogenspiegels sind Operationen, Verbrennungen, die Einnahme von Östrogen durch den Patienten oder orale Kontrazeptiva.

Es ist erwähnenswert, dass eine Behandlung mit einem erhöhten Fibrinogenspiegel in zwei Fällen möglicherweise nicht erforderlich ist: während der Schwangerschaft und während des Entzündungsprozesses. Dann normalisieren sich die Fibrinogenspiegel im Blut von selbst, wenn sich der Zustand des Körpers stabilisiert.

Wofür wird die Studie verwendet??

Beurteilung der Fähigkeit des Körpers zur Thrombose und Identifizierung verwandter Störungen wie erbliche Afibrinogenämie oder Hypofibrinogenämie, chronische Lebererkrankung, Erschöpfung, Entzündung.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Blutungen oder einer thrombotischen Episode.
  • Bei der Untersuchung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT) oder Thrombinzeit (TB).
  • Bei fortschreitender Lebererkrankung.

Warum der Fibrinogenspiegel steigt - Ursachen und Symptome von Veränderungen

Welche Situationen weisen auf eine erhöhte Konzentration von Fibrinogen hin? Welche Risiken sind mit den pathologischen Folgen verbunden??

Wir untersuchen die Symptome und Ursachen, die zu einer Erhöhung der Konzentration dieses Glykoproteins führen können, sowie mögliche natürliche Heilmittel, die zur Kontrolle des Fibrinogenspiegels nützlich sind.

Wenn der Fibrinogenspiegel steigt

Ein Anstieg des Fibrinogenspiegels wird gesagt, wenn eine Blutuntersuchung anzeigt, dass die Konzentration dieses Glykoproteins über die physiologischen Normen hinausgeht, die unter normalen Bedingungen im Bereich von 1,5 bis 4 Gramm pro Liter Blut liegen.

Tatsächlich hängen sie von der im Labor verwendeten Messmethode ab, liegen jedoch unabhängig davon immer sehr nahe am Durchschnittswert von 2 g / l.

Die biologische Funktion von Fibrinogen

Fibrinogen oder Gerinnungsfaktor I ist ein in Wasser lösliches Glykoprotein (eine Kette von Aminosäuren, die ein Kohlenhydrat bindet) mit einem Molekulargewicht von 340.000 Dalton, das hauptsächlich von Leberzellen synthetisiert wird und mit Blut zirkuliert.

Die funktionelle Aufgabe von Fibrinogen im Körper besteht darin, die Möglichkeit einer Blutgerinnung sicherzustellen. Dieses Enzym verwandelt sich in Fibrin, das eine Matrix bildet, die rote Blutkörperchen und Blutplättchen einfängt und eine Art formbaren Klumpen bildet, der Schäden an der Blutgefäßwand blockiert und so Blutungen stoppt.

Symptome eines hohen Fibrinogenspiegels

Hohe Fibrinogenkonzentrationen im Blut verursachen normalerweise keine Symptome, daher ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, Störungen damit in Verbindung zu bringen..

Aus diesem Grund bleibt ein hoher Fibrinogenspiegel sehr oft unbemerkt, da bei Menschen keine Symptome seines Anstiegs auftreten..

Fibrinogen gehört zusammen mit anderen Proteinen, einschließlich c-reaktivem Protein, zur Kategorie der Akutphasenproteine.

Sie werden von Leberzellen in Gegenwart von Gewebeschäden oder Infektionen produziert, erhöhen ihre Stärke und sind an der Reaktion des systemischen Entzündungsprozesses beteiligt. Jüngste Studien haben einen Anstieg der Fibrinogenkonzentration mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Myokardinfarkt oder Hirnschlag in Verbindung gebracht.

Ursachen von Fibrinogen - Krankheiten und Lebensstil

Es gibt einige mögliche Ursachen, die zu einer Erhöhung der Fibrinogenkonzentration führen können. Einige von ihnen haben einen schmerzhaften Ursprung: Das heißt, eine Erhöhung des Parameters ist auf das Vorhandensein der Grunderkrankung zurückzuführen. Andere hingegen sind nicht pathologischer Natur und beziehen sich hauptsächlich auf den Lebensstil..

Die häufigsten Ursachen, die einen erhöhten Fibrinogenspiegel bestimmen, sind:

  • Entzündungsprozesse. Jede Art von Entzündung, selbst eine einfache Halsentzündung, führt zu einer Erhöhung der Fibrinogenkonzentration, die sich, wie gesagt, auf die Proteine ​​der akuten Phase bezieht.
  • Schwangerschaft. Die Konzentration von Fibrinogen während der Schwangerschaft steigt im Laufe der Monate allmählich an. Diese Zunahme ist eine Art Schutz für den Körper, der sich auf Blutungen während der Geburt vorbereitet. Denken Sie daran, dass eine der Funktionen von Fibrinogen darin besteht, die Blutstillung (Blutgerinnung) zu fördern. In jedem Fall sollten die Werte während der Schwangerschaft kontrolliert werden und 7 g / l nicht signifikant überschreiten, da dies sonst zu ernsthaften Problemen wie Plazenta-Peeling und sogar Fehlgeburten führen kann.
  • Alter. Mit zunehmendem Alter steigt die Konzentration von Fibrinogen im Blut. Der Anstieg ist mit Verstößen gegen den Mechanismus seiner Elimination verbunden und nicht mit einem Anstieg seiner Sekretion durch Hepatozyten.
  • Hoher Body Mass Index. Der Fibrinogenspiegel steigt zusammen mit einem Anstieg des Body-Mass-Index. Der Fibrinogenspiegel steigt noch schneller an, wenn Fettmassen im Bauch und in den Hüften zu einem BMI von mehr als 30 hinzugefügt werden.
  • Metabolisches Syndrom. Das metabolische Syndrom liegt vor, wenn eine Person mindestens drei der folgenden kardiovaskulären Risikofaktoren hat:
    • der Umfang des Gürtels ist größer als 102 oder 88 cm (Männer / Frauen);
    • Blutdruck größer als 135/85 Millimeter Quecksilber;
    • Der Blutzucker beträgt mehr als 100 mg pro Deziliter Blut.
    • HDL mehr als 40/50 (Männer / Frauen);
    • Triglyceride größer als 150 mg / dl.
  • Tabakrauchen. Zigarettenrauchen erhöht die Konzentration von Fibrinogen signifikant. Der Grund dafür ist der kontinuierliche Entzündungsprozess, der beim Rauchen auf der Ebene der Bronchien und Blutgefäße des Lungengewebes auftritt.
  • Hepatitis. Der Entzündungsprozess in der Leber, der durch irgendeine Ursache verursacht wird: Alkohol, Drogen, Viren usw., führt zu einer Zunahme der Synthese von Akutphasenproteinen, einschließlich Fibrinogen.
  • Kollagenopathie. Eine Reihe von Autoimmunerkrankungen, die Bindegewebe und Gelenke betreffen (systemischer Lupus erythematodes, Spondylitis ankylosans usw.). Natürlich ist die gesamte angegebene Gruppe von Krankheiten von einer Entzündung begleitet, die zu einer Erhöhung der Konzentration von Proteinen der akuten Phase und folglich von Fibrinogen führt.
  • Nephrotisches Syndrom. Der klinische Zustand (eine Kombination von Symptomen und Zeichen), der durch eine Verschlechterung der Funktionalität der Glomeruli der Nieren, d. H. Kapillaren, die Teil des Filtrationsapparats der Niere sind, gekennzeichnet ist. Das nephrotische Syndrom führt zu einer Abnahme der Filtrationsfähigkeit der Nieren, was die Übertragung auf die Urinproteine ​​mit niedrigem Molekulargewicht (hauptsächlich Albumin) ermöglicht. Dieser Zustand führt zu einer Überstimulation der Leberzellen, die auch die Fibrinogenproduktion steigern..
  • Verbrennungen. Verbrennungen erhöhen die Durchlässigkeit von Kapillarwänden mit einem beeindruckenden Verlust an Flüssigkeit, Elektrolyten und Proteinen mit niedrigem Molekulargewicht. Dieser Zustand führt zu einer Hypovolämie, dh einer Abnahme des Blutvolumens und folglich einer Zunahme der Fibrinogenkonzentration.
  • Einige Arten von Tumoren (Niere, Lunge, Speiseröhre, Magen). Fibrinogen ist ein Akutphasenprotein und seine Konzentration steigt als Reaktion auf Infektionen und entzündliche Prozesse signifikant an. Da Krebs, insbesondere in späteren Stadien, häufig mit einer signifikanten Entzündungsreaktion einhergeht, kann der Patient eine erhöhte Konzentration an Fibrinogen aufweisen.

Diagnose der Ursachen für erhöhten Fibrinogen

Die Diagnose eines erhöhten Fibrinogenspiegels als asymptomatischer Zustand erfordert eine Blutuntersuchung. Der Fibrinogentest wird an einer Nüchternblutprobe durchgeführt.

Die Analyse wird erheblich verzerrt, wenn der Patient in den letzten 4 Wochen eine Bluttransfusion erhalten hat und das Röhrchen mit der Blutprobe geschüttelt wird.

Fibrinogentest - ein Marker für das Krankheitsrisiko

Hohe Konzentrationen von Fibrinogen im Blut erhöhen das Risiko einer spontanen Blutgerinnung in den Gefäßen. Hohe Fibrinogenwerte erhöhen daher die Wahrscheinlichkeit, einen Myokardinfarkt und einen Schlaganfall zu entwickeln. Diese Zustände wurden in zahlreichen epidemiologischen Studien bei großen Patientengruppen beobachtet..

Aus diesem Grund ist ein hoher Fibrinogenspiegel ein Indikator für das kardiovaskuläre Risiko, insbesondere wenn er mit Bluthochdruck und Dyslipidämie (niedriges HDL-Cholesterin und Triglyceride) verbunden ist..

Wie man erhöhte Fibrinogenspiegel behandelt

Leider gibt es keine Wirkstoffe, die den Fibrinogenspiegel senken. Wenn mit der Krankheit ein hoher Fibrinogenspiegel verbunden ist, normalisieren sie tendenziell die Konzentration dieses Glykoproteins.

Einige einfache Regeln:

  • Halten Sie den Body-Mass-Index unter dem Grenzwert von 25 kg / m 2 und reduzieren Sie hauptsächlich die Ansammlung von Körperfett an Hüften und Bauch.
  • Die Praxis der leichten aeroben Aktivität. Denken Sie jedoch daran, dass kurze und aktive Trainingseinheiten den Fibrinogenspiegel erhöhen, während die konstante Aktivität abnimmt.
  • Erhöhte Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Wenn Sie jedoch den nicht pathologischen Fibrinogenspiegel nicht senken können, können Sie sich zur Verringerung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf die Reduzierung anderer Risikofaktoren konzentrieren: arterielle Hypertonie, Dyslipidämie, Hyperglykämie, Fettleibigkeit.

Natürliche Heilmittel

Einige natürliche Antioxidantien scheinen hohe Fibrinogenspiegel zu reduzieren..

  • Kurkuma-Extrakt Es ist ein Antioxidans, dh eine Substanz, die die Oxidationsreaktion verlangsamen oder verhindern kann, die durch freie Radikale verursachte Zellen schädigt.
  • Nattokinase. Es wird in der japanischen Küche verwendet und aus fermentierten Sojabohnen gewonnen. Wirkt als Aspirin, verdünnt das Blut und verhindert Blutgerinnsel.

Fibrinogen ist überdurchschnittlich - was bedeutet es bei Frauen? die Norm im Blut eines Erwachsenen

Stellen Sie sich eine Situation vor, in der Fibrinogen über dem Normalwert liegt: Was bedeutet es und wie wird es behandelt? Nach der internationalen Nomenklatur ist Fibrinogen der erste Faktor im Blutgerinnungssystem, das von Leberzellen (Hepatozyten) synthetisiert wird. Aufgrund seiner chemischen Struktur ist es ein farbloses Protein, das in Blutplasma löslich ist. Eine Analyse auf Fibrinogen ermöglicht es Ihnen, erbliche Pathologien zu diagnostizieren, die mit einer beeinträchtigten Bildung von Blutgerinnseln sowie Lebererkrankungen und infektiösen Entzündungen verbunden sind.

Was ist Fibrinogen in einer Blutuntersuchung??

Nach der Synthese gelangt das Gerinnungsproteinmolekül in den Blutkreislauf, wo es an der Bildung eines Blutgerinnsels (Gerinnsels) beteiligt ist, wenn das Gefäß oder die Gewebezellen beschädigt sind. Das Gerinnsel verhindert weitere Blutungen. Nach dem Beginn der Kaskade biochemischer Reaktionen werden Fibrinogen A und B zunächst vom Fibrinogenmolekül abgespalten, die mit anschließender Polymerisation zu Proteinfilamenten in das Fibrinmonomer umgewandelt werden. Fibrinfilamente bilden ein ineinander verschlungenes Netz - die Basis für die Bildung eines Gerinnsels.

Eine Analyse zur Bestimmung des Fibrinogenspiegels im Blutserum wird Patienten verschrieben mit:

  • die Notwendigkeit einer Operation zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Blutungen oder Thrombosen;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • pränatale Diagnostik;
  • hohes Thromboserisiko;
  • erbliche Koagulopathien;
  • Nierenerkrankung
  • Behandlung mit Antikoagulanzien und Angiaggregationsmitteln;
  • Auswahl der Therapie für chronische Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Fibrinogenrate im Blut von Frauen, Männern und Kindern

Wichtig: Es ist nicht akzeptabel, unabhängig zu versuchen, die Testergebnisse für die Wahl der Behandlung zu entschlüsseln. Dies kann zu Komplikationen bei der Schwere der Erkrankung und des Patienten führen.

Nur ein Spezialist in Kombination mit anderen Laborparametern und der Anamnese des Patienten kann die erhaltenen Bluttestdaten für Fibrinogen interpretieren.

Die Norm für Fibrinogen bei der biochemischen Analyse von Blutserum liegt im Bereich von 1,8 bis 4 g / l. Es ist zu beachten, dass der Mindestgehalt an Fibrinogen im Blut 0,5 g / l beträgt - nur in diesem Fall ist es möglich, die Homöostase im menschlichen Körper aufrechtzuerhalten.

Normale (Referenz-) Werte sind für beide Geschlechter und alle Altersgruppen gleich. Die Ausnahme bilden schwangere Frauen.

Normen für Fibrinogen während der Schwangerschaft im Trimester

Normalerweise steigt das Fibrinogen während der Schwangerschaft signifikant an. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, den Körper der Frau auf die Geburt vorzubereiten, bei der ein Blutverlust unvermeidlich ist. Bei physiologischen Geburten verliert die werdende Mutter etwa 300 ml Blut, und bei einem Kaiserschnitt erreicht diese Zahl 750 ml. Um übermäßige Blutungen auszuschließen, wird das Blutgerinnungssystem aktiviert.

Bei der Entschlüsselung der erhaltenen Daten muss das Gestationsalter berücksichtigt werden, da die Referenzwerte für diese unterschiedlich sind. Die Tabelle zeigt die maximal zulässigen Indikatoren des betrachteten Kriteriums.

SchwangerschaftswochenNormale Indikatoren, g / l
1 - 142,2 - 4,35
14–202,85 - 5,28
210 - 303,1 - 5,68
30 - 353,1 - 5,73
35 - 423.3 - 6.2

Der maximale Anstieg des Fibrinogens ist charakteristisch für das dritte Trimester während der Schwangerschaft, da der Körper der Frau alle Systeme und Organe aktiviert, um sich auf die Wehen vorzubereiten.

Fibrinogen ist überdurchschnittlich - was bedeutet es bei Erwachsenen??

Der erste Gerinnungsfaktor wird als Akutphasen-Entzündungsprotein bezeichnet. Daher wird ein hohes Fibrinogen im Blut mit einer infektiösen Läsion des menschlichen Körpers sowie mit einer Gewebezerstörung aufgezeichnet. Eine einzelne Abweichung des Indikators von der Norm kann durch physiologische Gründe oder eine unsachgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Abgabe von Biomaterial verursacht werden. Der Nachteil dieser Methode ist eine breite Liste möglicher Pathologien, bei denen der Fibrinogenspiegel im Blutserum die Norm überschreitet.

Zusätzlich zum Entzündungsprozess wird ein über dem Normalwert liegendes Fibrinogen beobachtet mit:

  • das Vorhandensein von malignen Neoplasien mit Metastasen;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • unzureichende Synthese von Schilddrüsenhormonen;
  • virale oder bakterielle Infektion - Influenza, Tuberkulose, Lungenentzündung;
  • Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall);
  • Einnahme von Medikamenten auf der Basis weiblicher Sexualhormone, einschließlich oraler Kontrazeptiva;
  • Amyloidose - Fehlfunktionen in den Prozessen des Proteinstoffwechsels, wodurch sich ein Protein-Polysaccharid-Komplex im Gewebe ablagert.

Wenn das Fibrinogen während der Schwangerschaft erhöht ist

Patienten interessieren sich oft für die Frage - warum Fibrinogen während der Schwangerschaft kontrollieren? Eine Studie über Proteinfaktoren der Blutgerinnung ist für jede Frau bei der Registrierung und während der Schwangerschaft obligatorisch. Diese Tatsache ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Überschuss an Normalwerten bei einer Frau in Position auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen kann.

Ein hoher Fibrinogenspiegel bei schwangeren Frauen kann zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen, da der Thrombus der Nabelarterie blockiert ist und die Plazenta delaminiert wird. In diesem Fall wird die Frau rund um die Uhr unter ärztliche Aufsicht gestellt und ihr wird eine Korrekturtherapie verschrieben.

Der Wert des Indikators liegt unter dem Normalwert.

Die Abweichung des Kriteriums von den normalen Indikatoren zu einer kleineren Seite ist nicht weniger wichtig als der Anstieg. Fibrinogen gesenkt - was bedeutet das??

Bevor die Ursachen des Rückgangs ermittelt werden, müssen Faktoren ausgeschlossen werden, die nicht mit pathologischen Zuständen zusammenhängen. Somit kann das Protein infolge einer kürzlich erfolgten Transfusion von gespendetem Blut von einem Spender zu einem Empfänger sowie infolge der Einnahme von Steroid- oder Beruhigungsmitteln gesenkt werden.

Pathologische Zustände, die den Fibrinogenspiegel senken:

  • DIC-Syndrom - Störungen bei der Implementierung von Blutgerinnungsmechanismen, die das Ergebnis eines übermäßigen Austritts thromboplastischer Moleküle aus geschädigten Geweben sind. Es wird bei Schockzuständen, ausgedehnten Verletzungen, bakterieller oder viraler Sepsis sowie bei Komplikationen während der Geburt beobachtet;
  • chronische Lebererkrankungen - Zirrhose, Hepatitis;
  • Unterfunktion von Vitamin B12;
  • Fruchtwasser in den Blutkreislauf der Mutter zu bringen, was zur Entwicklung eines Schocks bis zu einem tödlichen Ausgang führt;
  • chronische myeloische Leukämie - eine maligne Läsion des hämatopoetischen Systems;
  • Wakez-Krankheit - eine gutartige Pathologie, die zu einem übermäßigen Gehalt an roten und weißen Blutkörperchen führt;
  • Schlangenvergiftung.

Was sind die gefährlichen Abweichungen von Fibrinogen von der Norm?

Hohe Werte weisen auf dickes Blut hin, was das Risiko einer Verstopfung der Blutgerinnsel signifikant erhöht. Darüber hinaus weist eine Abweichung von der Norm auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper des Patienten hin. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Infektionskrankheit oder eine Gewebezerstörung. Die Bedingungen erfordern eine Klärung der Diagnose. Hierzu werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungsmethoden zugewiesen, darunter:

  • Bestimmung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT);
  • Analyse auf Antithrombin;
  • Koagulogramm mit der obligatorischen Einrichtung der Prothrombinzeit und internationalen normalisierten Beziehungen.

Ein Mangel an Protein führt zu einer Störung des Blutgerinnungssystems, was zu starken Blutungen führen kann. Daher ist eine Analyse zur Vorbereitung auf die Operation und während der Schwangerschaft obligatorisch.

Vorbereitung und Analyse

Das Biomaterial für die Studie ist Serum, das nach Zentrifugation von venösem Blut aus dem Ellenbogen des Patienten erhalten wird. Forschung kann in privaten und öffentlichen Kliniken durchgeführt werden. Der Proteingehalt wird unter Verwendung der Methode zum Nachweis der lateralen Lichtstreuung unter Festlegung des Prozentsatzes am Endpunkt bestimmt. Die Frist für die Erzielung der Ergebnisse beträgt höchstens 1 Tag, wobei der Tag der Lieferung des Biomaterials nicht berücksichtigt wird.

Die Genauigkeit der erhaltenen Daten hängt nicht nur von der Richtigkeit der Analyse ab, sondern auch davon, ob sich der Patient darauf vorbereitet hat, die Analyse zu bestehen oder nicht. Die zuverlässigsten Ergebnisse werden erzielt, wenn:

  • Blut spendet nach 8-12 Stunden Nachtfasten, es ist erlaubt, ungesüßtes Wasser ohne Gas zu trinken;
  • würzige, fettige und geräucherte Gerichte sowie Alkohol sind 1 Tag lang von der Diät ausgeschlossen;
  • Der physische und emotionale Stress ist auf 1 Stunde begrenzt. Es ist ratsam, das Sporttraining am Vorabend des Biomaterials abzubrechen.
  • Nach Absprache mit dem Arzt wird die Medikation innerhalb von 2-3 Tagen abgesagt. Wenn eine Stornierung nicht möglich ist, sollte ein Labormitarbeiter vor Medikamenten gewarnt werden.
  • Nichtrauchen in 30 Minuten;

Wie man das Blutfibrinogen senkt?

Gleichbleibend hohe Analyseraten weisen auf die Notwendigkeit hin, Behandlungsmethoden auszuwählen. Zunächst muss die Ursache für die Abweichung von der Norm ermittelt werden. Im Falle einer Infektionskrankheit werden Medikamente verschrieben, um sie zu beseitigen. Nach einer erfolgreichen Aushärtung kehrt der Wert des betrachteten Wertes unabhängig zur Normalität zurück.

Der chronische Zustand eines hohen Proteingehalts beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die darauf abzielen, Blut zu verdünnen, beispielsweise Heparin.

In einem kritischen Zustand können dem Patienten Fibrinolytika, Medikamente, die das Fibrinogenmolekül zerstören, verschrieben werden. Ihre Anwendung ist aufgrund des hohen Blutungsrisikos begrenzt, dessen Häufigkeit bei älteren Patienten zunimmt.

Für den Patienten wird eine spezielle Korrekturdiät ausgewählt. Der Ausschluss von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel und tierischem Fett von der Ernährung wird empfohlen. Die Ernennung von Vitaminkomplexen trägt auch zur Aufrechterhaltung einer normalen Rate bei. Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, die diesen Zustand korrigieren. Patienten sollten starken physischen und emotionalen Stress vermeiden..

Anstelle einer Schlussfolgerung

Daher sollte betont werden:

  • Fibrinogen bei schwangeren Frauen nimmt zu, eine Abweichung von den Normalwerten weist jedoch auf eine Pathologie hin;
  • Die Fibrinogenkonzentration korreliert mit dem Risiko, Herzerkrankungen zu entwickeln. Daher ist es wichtig, die Überschussraten rechtzeitig zu ermitteln und eine Behandlung auszuwählen.
  • Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie die Regeln zur Vorbereitung der Analyse befolgen.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Fibrinogen ist überdurchschnittlich - was bedeutet das?

Erhöhtes Fibrinogen

Die Rolle von Fibrinogen bei der Aufrechterhaltung der Blutstillung

Fibrinogen ist eine Vorstufe von Fibrin, dem globulären Protein, das für den Blutgerinnungsprozess (Hämostase) verantwortlich ist. Fibrin ist das Endprodukt der Kette komplexer Transformationen von Plasmafaktoren, es macht den größten Teil des Blutgerinnsels aus, das Proteinnetzwerk, das insbesondere erforderlich ist, um Blutplättchen im Gerinnsel zu halten und defekte Abschnitte der Gefäßwand zu blockieren, wenn es beschädigt ist.

Fibrinogen wird in der Leber synthetisiert, ist ein lösliches Protein. Die Umwandlung von Fibrinogen in unlösliches Fibrin ist Gegenstand einer separaten dritten Phase der Hämostase, in der Fibrinogen unter Bildung von zwei Untereinheiten enzymatisch verdaut wird und dann die dabei gebildeten Fibrinmonomere zu Fibrinfasern kombiniert werden und dieses Protein sich selbst zusammensetzt. Fibrin S wird gebildet, ein Polymer, das leicht einer Fibrinolyse unterzogen werden kann, dem umgekehrten Prozess, dem Proteinabbau unter dem Einfluss zahlreicher Komponenten des körpereigenen fibrinolytischen Systems. Das Endprodukt ist Fibrin I - stabilisiert und unlöslich..

Die Konzentration von Fibrinogen im Blutplasma wird in einem Koagulogramm ausgewertet - eine Analyse, die die Aktivität des Gerinnungssystems charakterisiert. Zusätzlich zu Fibrinogen können in dieser Analyse die folgenden Indikatoren gemessen werden: APTT, PTI, Thrombinzeit, INR, RKMF.

Erhöhte Spiegel führen in vitro zur Blutgerinnung

Die Norm für Fibrinogen bei Erwachsenen liegt bei 2 bis 4 g / l Plasma.

Eine Zunahme des Plasmafibrinogens bedeutet eine Zunahme seiner Gerinnungsfunktion, eine Tendenz, sich in Fibrin zu verwandeln, Gerinnsel zu bilden und Blutgerinnsel zu vervollständigen.

Symptome und Anzeichen

  • Hautveränderungen: Wunden auf der Haut, Straffung, Unterstreichung, Schmerzen in den Blutgefäßen.
  • Ein sehr schneller Blutstillstand bei Hautschäden (oder bei Wunden an anderen Stellen, auch während Operationen).
  • Vorgeschichte der ischämischen Pathologie verschiedener Organe (Myokardinfarkt, Schlaganfall und Hirninfarkt, Gefäßthrombose der Gliedmaßen, Lungenembolie usw.).
  • Akute Klinik für thrombotische Störungen, zum Beispiel mit Myokardinfarkt - starke Schmerzen hinter dem Brustbein komprimierender, drückender, brennender Natur, die länger als 15 Minuten andauern und nicht durch Nitroglycerin gestoppt werden, Schmerzen in der linken Körperhälfte (linker Arm, linke Hälfte des Unterkiefers, Hals nach links).
  • Schnelle Blutgerinnselbildung in vitro bei Blutentnahme aus einer Vene.
  • Das Hauptkriterium für die Erkrankung ist ein hohes Fibrinogen im Koagulogramm.

Die Gründe

Diabetes mellitus prädisponiert für erhöhte Fibrinogenspiegel

Die häufigsten Ursachen sind Erkrankungen, die mit einer schweren Entzündung oder einem Autoimmunprozess im Körper verbunden sind:

  • Infektionskrankheiten einer bakteriellen oder viralen Ätiologie mit Schädigung eines Organs oder des gesamten Organsystems (infektiöse Endokarditis, Lungenentzündung, Pharyngitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Pyelonephritis);
  • Autoimmunerkrankungen (Colitis ulcerosa, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Glomerulonephritis, Rheuma mit Gelenk-, Herz- und Hautschäden);
  • onkologische Erkrankungen jeglicher Lokalisation (Sarkom, Krebs, Myelom, Leukämie usw.);
  • metabolische und hormonelle Erkrankungen und Störungen (schwere Fettleibigkeit, Diabetes mellitus);
  • Das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom, das erste Stadium der Hyperkoagulation, tritt in schweren Fällen auf (Schock, Polytrauma, Operation, massive Verbrennung).
  • Schwangerschaft.

Auswirkungen

Die Folgen eines erhöhten Fibrinogenspiegels sind Thrombosen

Die Hauptfolgen sind in der Regel Thrombosen und Thromboembolien von Gefäßen unterschiedlicher Lokalisation, die zu einer Ischämie der betroffenen Organe führen.

Das Gehirn wird während eines Schlaganfalls geschädigt, es ist sehr empfindlich gegenüber Hypoxie (Sauerstoffmangel), so dass selbst eine kurzfristige Unterbrechung der Durchblutung zu einer Beeinträchtigung der Körperfunktionen führt, die mit dem ischämischen Teil des Gehirns verbunden sind. Beispielsweise wird bei einer Schädigung der Okzipitallappen der Gehirnhälften eine anhaltende Sehbehinderung beobachtet, Blindheit ist möglich. Mit der Niederlage der subkortikalen Motorkerne oder Teile des Kortex, die für die Bewegung verantwortlich sind, wird eine zentrale Lähmung beobachtet. Oft werden bei ONMK Sprach- und Inlandsfunktionen verletzt. Mit der Zeit werden bei richtiger Behandlung viele Funktionen wiederhergestellt, dies ist jedoch in diesem Fall nicht die Regel..

Der Herzmuskel toleriert auch keine Hypoxie. Thrombotische Massen, die in den Blutkreislauf und die Koronararterien gelangen, führen zu einer Verstopfung der Blutgefäße, die das Myokard versorgen. Es tritt eine lokale Muskelnekrose auf, die von einer ischämischen Zone umgeben ist. Bei rechtzeitiger Behandlung kann sich die ischämische Zone verengen und die resultierende Myokardnarbe wird nicht so groß sein. Narben nach einem Myokardinfarkt erzeugen jedoch Stellen mit Hypokinesie und schlechter Muskelkontraktilität, die die Hämodynamik und Leitfähigkeit elektrischer Ströme durch das Leitungssystem des Herzens beeinflussen. Patienten leiden unter Arrhythmien, wiederholten ischämischen Schmerzen, werden passiv, klagen über Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Anfälle eines schnellen Herzschlags. Patienten, die sogar einen einzigen Myokardinfarkt hatten, benötigen eine lebenslange Einnahme von Acetylsalicylsäure, was das Risiko neuer thrombotischer Komplikationen verringert.

Gliedmaßengefäße sind nicht thromboserisiko

Schwerwiegende Folgen können Patienten mit akuter Gefäßthrombose der Gliedmaßen bedrohen. In diesem Fall bleibt etwas mehr Zeit für die Unterstützung, da die Muskeln der Arme und Beine weniger von Hypoxie betroffen sind als das Gehirn und das Myokard. Das ischämische Glied ist in der Regel blass, kalt, seine taktile und thermische Empfindlichkeit verschwindet schnell. Diese Art der Thrombose lässt sich am besten durch eine Operation beheben. Bei einer Operation ohne das Risiko eines Verlusts der Gliedmaßen dauert es normalerweise zwei bis drei Stunden ab dem Ausbruch der Krankheit. Mit Verzögerung kann der Patient einer Amputation ausgesetzt sein.

Die aufgeführten Krankheiten und andere Zustände, auf die hier nicht näher eingegangen wird, sind häufig die Ursache für eine langfristige Abnahme der Arbeitsfähigkeit des Patienten. Oft liegt eine vollständige Behinderung vor, die zweifellos zu Arbeitsbeschränkungen führt und die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigt.

Ursachen für die Abnahme des Fibrinogens

Eine Vergiftung kann zu einem niedrigen Fibrinogengehalt führen

  • Chronische Lebererkrankungen mit Symptomen einer Unzulänglichkeit ihrer synthetischen Funktion (chronische Hepatitis mit hohem Aktivitätsgrad oder Zirrhose jeglicher Ätiologie);
  • Vergiftung jeglicher Ätiologie;
  • Schwangerschaft;
  • Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom während der Zeit der weit verbreiteten Thrombose kleiner Gefäße (erhöhter Verbrauch von Fibrinogen und Fibrin auf lokaler Ebene, daher nimmt die Gesamtkonzentration des Plasmafibrinogens ab) während der Hypokoagulation;
  • Eine Überdosis von Fibrinolytika (Streptokinase, Alteplase, menschliches Fibrinolysin);
  • angeborene Fehlbildung der Fibrinogensynthese.

Fibrinogen während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sind normale Fibrinogenspiegel besonders wichtig.

Thrombotische Komplikationen bei schwangeren Frauen können jederzeit zu einem pathologischen Verlauf oder Schwangerschaftsabbruch führen. Die häufigste Ursache des Problems ist die plazentare Gefäßthrombose. Es kann sowohl zum Tod als auch zur fetalen Hypoxie führen. Ein Kind, das nach längerer Hypoxie geboren wurde, bleibt in seiner körperlichen und geistigen Entwicklung zurück und benötigt spezielle Pflegemethoden.

Die Grenzen der Fibrinogennormen erweitern sich je nach Schwangerschaftstrimester etwas. Im II-Trimester - 2-5 g / l, im III-Trimester - bis zu 6 g / l, aber nicht mehr.

Merkmale bei Kindern

Kinder leiden viel seltener als Erwachsene an thrombotischen Komplikationen wie Myokardinfarkt oder zerebraler Ischämie, leiden seltener an Leberzirrhose, leiden jedoch häufiger an Verletzungen und Operationen, die sie mit DIC bedrohen können. Autoimmunerkrankungen (Rheuma, juvenile rheumatoide Arthritis usw.), Infektionen, die zu Schwankungen des Fibrinogenspiegels im Blut führen können, werden auch im Kindesalter häufiger festgestellt..

Das normale Fibrinogen bei Neugeborenen liegt zwischen 1,5 und 3 g / l. Nach dem ersten Lebensjahr normalisieren sich die Indikatoren für Erwachsene langsam.

Korrektur des Fibrinogenspiegels im Blut

Korrekturmethoden hängen von der Ursache der Änderung des Fibrinogenspiegels ab.

  • Konzentrieren Sie sich auf bestimmte Arten von Lebensmitteln (Schokolade, Kakao, grüner Tee, Himbeeren, Preiselbeeren);
  • Vitamine C, E, A in Lebensmitteln und Vitaminkomplexen (zum Beispiel Aevit);
  • Antikoagulanzien (Heparin, Warfarin, Rivaroxaban);
  • Thrombolytika bei akuter Pathologie.

Die letzten beiden Arten der Korrektur werden nur für strenge Indikationen und unter Aufsicht eines Arztes verwendet..

Fibrinogen im Blut

Fibrinogen im Blut ist einer der Schlüsselindikatoren für die Blutgerinnung, die während einer koagulologischen Studie (Koagulogramme oder Hämostasiogramme) ermittelt wird. Diese Analyse wird allen werdenden Müttern in geplanter Weise, in der Regel einmal im Trimester, je nach Indikation - häufiger - verschrieben.

Eine Analyse auf Fibrinogen und andere Indikatoren der Blutgerinnung kann bereits vor Beendigung der Empfängnisverhütung und Beginn der Schwangerschaftsplanung verschrieben werden, wenn die zukünftige Mutter eine Vorgeschichte von:

  • Fehlgeburt früherer Schwangerschaften.
  • Wiederkehrende biochemische Schwangerschaften.
  • Frühere Schwangerschaften verliefen mit Komplikationen: Präeklampsie, Plazentainsuffizienz.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was ein Blutfibrinogentest ist, welche Störungen er erkennt und warum es wichtig ist, ihn während der Schwangerschaft einzunehmen.

Was ist Fibrinogen??

Fibrinogen ist ein Protein, einer der Hauptfaktoren bei der Blutgerinnung. Es ist notwendig für die Bildung von Blutgerinnseln und Blutungen zu stoppen, hilft bei der Heilung von geschädigten Geweben und der Wiederherstellung ihrer Blutversorgung. Wenn die Wände von Blutgefäßen eines Kalibers im Blut beschädigt sind, wird eine Kaskade biochemischer Reaktionen ausgelöst, deren Ende die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin ist. Es bildet sich ein Blutgerinnsel. Fast unmittelbar danach wird eine weitere Kaskade von Reaktionen ausgelöst - das gerinnungshemmende Blutsystem.

Fibrinogen wird von Leberzellen synthetisiert und ist in einer bestimmten Konzentration ständig im Blut vorhanden. Wenn die Gefäßwand beschädigt ist, verwandelt sie sich mit Hilfe des Thrombinenzyms in Fibrin, das Polymere in Form weißer Fäden bildet - sie sind Teil eines Blutgerinnsels. Eine Veränderung der Fibrinogenkonzentration im Blut droht mit Blutungen oder Thrombosen.

Während der Schwangerschaft passieren jede Minute etwa 600 ml Blut die Gefäße der Plazenta. Nachdem die Plazenta abgetrennt ist und während der Geburt abreist, verbleibt eine blutende Oberfläche auf der Uterusschleimhaut. Während der Geburt verliert eine Frau etwa 500 ml Blut (während des Kaiserschnitts doppelt so viel - durchschnittlich 1000 ml). Aber dann zieht sich die Gebärmutter zusammen, die Gefäße ziehen sich zusammen und die Blutung hört auf. Es ist sehr wichtig, dass die Arbeit der Blutgerinnungs- und Antikoagulationssysteme ausgewogen ist.

Während der Schwangerschaft wird unter dem Einfluss von Hormonen das Blutgerinnungssystem aktiviert. Der Körper „bereitet“ sich sozusagen darauf vor, in einem entscheidenden Moment mit physiologischem Blutverlust fertig zu werden.

Der Fibrinogenspiegel im Blut der werdenden Mutter steigt allmählich an und steigt im dritten Trimester im Vergleich zu normalen Werten um das 2-3-fache an. Dies geschieht unter dem Einfluss von Hormonen..

Die Standards von Fibrinogen im Blut von Frauen

  • Wenn die Frau nicht schwanger ist: 1,8–3,5 g / l.
  • 1-13 Schwangerschaftswochen: 2,12 - 4,33 g / l.
  • 13–21 Schwangerschaftswochen: 2,9–5,3 g / l.
  • 21–29 Schwangerschaftswochen: 3-5,7 g / l.
  • 29–35 Schwangerschaftswochen: 3,2–5,7 g / l.
  • 35–42 Schwangerschaftswochen: 3,5–6,5 g / l.

Wir haben also herausgefunden, dass eine Hyperkoagulation (erhöhte Blutgerinnung) bei werdenden Müttern normal ist. Eine übermäßige Aktivierung der Gerinnung und eine Schwächung des Antikoagulationssystems können jedoch zu Komplikationen führen: jederzeitiger Schwangerschaftsabbruch, Gestose und fetoplazentare Insuffizienz, die zur Geburt kleiner, ungesunder Kinder führen können. Vergiss Mama nicht. Ein Ungleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen kann zu Komplikationen der postpartalen Periode führen: Thrombose, Blutung. Das ernsteste - DIC.

Während der Schwangerschaft ist das Risiko einer gefährlichen Erkrankung - einer tiefen Venenthrombose - fünfmal erhöht.

Die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose steigt, wenn eine Frau einen sitzenden Lebensstil führt (daher benötigen werdende Mütter jederzeit körperliche Aktivität - wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft), ist fettleibig, raucht, wenn die werdende Mutter älter als 40 Jahre ist, wenn sie künstliche Herzklappen installiert hat, mit Autoimmun Bedingungen: systemischer Lupus erythematodes, Antiphospholipid-Syndrom, chronische Autoimmunthyreoiditis. Risiko einer Thrombose kleiner und großer Gefäße, schwangere Frauen mit genetischer oder erworbener Thrombophilie.

Der Fibrinogenspiegel nach der Geburt nimmt allmählich ab und steigt nach dem Kaiserschnitt für eine Weile an.

Eine schwere Hyperkoagulation während der Schwangerschaft führt zu Komplikationen wie plazentarer Gefäßthrombose, Präeklampsie, Verzögerung des intrauterinen Wachstums und wiederholten Fehlgeburten.

Tiefe Venenthrombose und Lungenembolie sind eine der Hauptursachen für die Müttersterblichkeit..

Einige Hormone (Hormone, die Östrogene enthalten) können dieses Risiko erhöhen. Daher ist es für alle Frauen, die eine kombinierte Hormontherapie (kombinierte hormonelle Empfängnisverhütung, zyklische Hormontherapie, Hormontherapie in den Wechseljahren) erhalten, sehr wichtig, regelmäßig Blut für Fibrinogen und andere Indikatoren des Blutgerinnungs- und Antikoagulationssystems zu spenden (einmal alle 6 bis 12 Monate, basierend auf klinischen und medizinischen Daten)..

ANALYSE?

Der Fibrinogenspiegel im Blut wird während des Koagulogramms zusammen mit anderen Indikatoren für die Gerinnung geschätzt: freies Protein S, Faktor VIII, Protein C, Plasminogen, Lupus-Antikoagulans, Antithrombin III, D-Dimer, Prothrombin, Thrombinzeit, APTT, INR. Es ist wichtig, die Hauptindikatoren des Hämogramms (rote Blutkörperchen, Hämoglobin, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) zu bewerten..

Für die Forschung eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnehmen.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

  • Blut für Fibrinogen muss auf nüchternen Magen gespendet werden. Sie können in 12 Stunden nichts essen.
  • 30 Minuten vor dem Eingriff ist eine physische und psycho-emotionale Überlastung kontraindiziert. Daher sollte die Klinik im Voraus kommen, sich hinsetzen und vor dem Behandlungsraum entspannen.
  • In 30 Minuten nicht rauchen. Sie müssen Ihre schlechte Angewohnheit aufgeben, bevor Sie sich für ein Baby entscheiden.

Unter welchen Bedingungen ändert sich der Fibrinogenspiegel??

Der Fibrinogenspiegel im Blut steigt mit entzündlichen Prozessen, Schäden und Gewebetod. Die Abnahme tritt bei beeinträchtigter Synthese und schweren Blutungen auf, wenn die Reserven des Blutgerinnungssystems erschöpft sind. Eine Änderung des Fibrinogenspiegels allein hilft nicht, eine genaue Diagnose zu erstellen, sondern signalisiert nur, dass im Körper nicht alles in Ordnung ist.

Gründe für den AnstiegGründe für den Rückgang
Schwangerschaft.
Operation verschoben, einschließlich Kaiserschnitt.
Grippe und andere akute Infektionen.
Lungenentzündung.
Hormonelle Medikamente.
Schlaganfall (am ersten Tag).
Herzinfarkt.
Verbrennungen.
Hypothyreose.
Amyloidose.
Onkologische Erkrankungen.
Beeinträchtigte Leberfunktion mit Hepatitis, Zirrhose.

Vitamin B12, C-Mangel.

Einige Erbkrankheiten, die mit genetischen Defekten verbunden sind.

Fibrinogen über oder unter der Norm - was bedeutet es und was führt

Fibrinogen ist ein Protein, das Blutplasma enthält. Die Substanz ist auch in Blutplättchen vorhanden und trägt zu deren Verklebung bei. Seine Konzentration ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Blutstillung (Blutgerinnungssystem)..

Protein wurde zuerst von Wissenschaftlern entdeckt und als erster Faktor bei der Blutgerinnung bezeichnet. Fibrinogen wird in der Leber synthetisiert, wandelt sich in unlösliches Fibrin um, das die Grundlage des Gerinnsels bildet, und bildet am Ende des Prozesses ein Blutgerinnsel.

Der Proteingehalt muss vor der Operation, während der vorgeburtlichen Untersuchung, mit kardiovaskulären Pathologien und entzündlichen Prozessen überprüft werden.

Substanzfunktionen

Im Körper erfüllt Fibrinogen die folgenden Funktionen:

  • beteiligt sich an der Bildung eines Fibringerinnsels, das wichtig ist, um Blutungen zu stoppen;
  • beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der Wunden heilen;
  • reguliert den Prozess der Fibrinolyse - das Stadium der Blutstillung, in dem sich Blutgerinnsel und Blutgerinnsel unter dem Einfluss von Plasmin auflösen;
  • beteiligt sich an der Bildung neuer Gefäße (Angiogenese), zelluläre Interaktion;
  • wirkt sich auf Blut und Arterienwände aus, wenn eine Entzündung im Körper begonnen hat.

Normale Blutspiegel bei Frauen, Männern und Kindern

Die Fibrinogenrate hängt vom Alter ab:

  • für Männer - 2–4 g / l;
  • für Frauen - 2–4 g / l;
  • für Neugeborene - 1,3–3 g / l;
  • in der Kindheit für Jungen und Mädchen - 1,25-4 g / l.

Bei einer gesunden Person ist Fibrinogen für die Beurteilung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht kritisch. Eine Abweichung vom Normalindikator um 1 g / l ist jedoch ein Grund für eine ärztliche Untersuchung, insbesondere bei Personen über 50 Jahren: Dann wird ein günstiger Boden für die Entwicklung gefährlicher Pathologien geschaffen.

Die Konzentration von Fibrinogen wird in der Untersuchung des Koagulogramms bestimmt - Indikatoren für die Blutgerinnbarkeit. Separat wird der Proteingehalt in einem biochemischen Bluttest bestimmt. Fibrinogen - einer der Faktoren für „rheumatische Tests“.

Erhöhter Indikator: Ursachen und Folgen.

Dieses Protein ist ein unabhängiger Risikofaktor für Pathologien des Herzens und der Blutgefäße. Ein erhöhter Fibrinogenspiegel im Blut, unabhängig von der Ursache, ist mit dem Risiko einer Thrombusbildung verbunden.

Eine Erhöhung der Fibrinogenkonzentration weist auf eine Erhöhung der Funktion der Blutgerinnung und eine Verletzung des Thromboseprozesses hin. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, insbesondere in Kombination mit hohem Blutdruck.

Medizinische Studien haben gezeigt, dass bei einem tödlichen Ausgang aufgrund eines Herzinfarkts und Schlaganfalls der Proteinspiegel höher war als bei korrigierbaren Krisen und Herzinfarkten. Gleichzeitig bestand eine größere Beziehung zur Konzentration von Fibrinogen im Blutplasma als zu anderen Indikatoren, einschließlich Cholesterin im Blut.

Änderungen der Blutformel sind mit peripheren Gefäßerkrankungen verbunden - Atherosklerose obliterans der unteren Extremitäten, diabetische Angiopathie, Thrombophlebitis, chronische Veneninsuffizienz.

Es wurde auch ein Zusammenhang zwischen der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Myokardinfarkts oder Schlaganfalls und dem Fibrinogenspiegel hergestellt, wenn der Indikator signifikant über der Norm liegt - etwa 7,5 g / l. Dies bedeutet, dass der Spiegel nach dem ersten Anfall besonders kontrolliert werden muss.

Bei der Beobachtung des Faktors:

  • Es ist möglich, in den frühen Stadien der Risikogruppe vorbeugende Maßnahmen zu identifizieren, um die Entwicklung gefährlicher Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße zu verhindern.
  • den Schweregrad der Pathologie und die Prognose bestimmen;
  • bewerten die Wirksamkeit der Therapie.

Durch einen hohen Fibrinogenspiegel im Blut können Sie außerdem Folgendes vermuten:

  • Entzündung der inneren Organe mit viralen, bakteriellen Infektionen, Autoimmunerkrankungen;
  • Tumoren;
  • Hypothyreose (Unzulänglichkeit der Schilddrüsenfunktion);
  • Amyloidose;
  • Lungenerkrankungen - Lungenentzündung, Tuberkulose;
  • Tod (Nekrose) von Geweben (einschließlich Herz);
  • Verletzungen.

Ein Anstieg des Fibrinogenspiegels im Blutgerinnungsbild kann aus anderen Gründen auftreten:

  • mit Menstruation;
  • nach der Operation;
  • von der Einnahme von Hormonen mit Östrogen (weibliches Sexualhormon);
  • bei niedrigen Umgebungstemperaturen.

Eine Proteinkonzentration über 7 g / l bei werdenden Müttern hat schwerwiegende Folgen - frühzeitige spontane Abtreibung, Unterentwicklung, vorzeitige Plazentaablösung, Gestose, Thrombose, Thrombophlebitis, einschließlich Lungenarterie.

Warum es gesenkt werden kann und was droht

Überlegen Sie nun, was es bedeutet, wenn Fibrinogen im Blut unter dem Normalwert liegt und was die Ursachen für niedrige Raten sind.

Ein Zustand in einem Plasma, dem Fibrinogen fehlt, wird als Afibrinogenämie bezeichnet, und sein Mangel wird als Fibrinogenopenie oder Hypofibrinogenämie bezeichnet. Solche Bedingungen sind angeboren oder erworben..

In Abwesenheit von Protein tritt keine Blutgerinnung auf, und wenn es mangelhaft ist, stellt sich heraus, dass das Gerinnsel locker ist und bröckelt.

Eine Abnahme des Fibrinogenspiegels ist mit einer gefährlichen Verletzung der Hämatopoese - DIC (disseminierte intravaskuläre Gerinnung) oder des thrombohämorrhagischen Syndroms verbunden, die tödlich enden kann. Das DIC-Syndrom wird bei schweren Vergiftungen, akuten Infektionen und bösartigen Tumoren beobachtet.

Die folgenden Bedingungen führen zu einer Abnahme des Fibrinogens im Blut:

  • Lebererkrankungen mit eingeschränkter Organfunktion - Zirrhose, Hepatitis, wenn die Produktion einer Substanz gestört ist;
  • Mangel an Vitamin B12 und C;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Eindringen von Fruchtwasser in den Blutkreislauf während des Kaiserschnitts;
  • Blutkrankheiten - Polyzythämie, chronische myeloische Leukämie;
  • Einnahme von anabolen Hormonen (androgenhaltig);
  • Gift der Schlangen, das in den Körper eindringt und Leber und Nieren stört.

Einige Lebensmittel - Bananen, Kartoffeln, Walnüsse, Spinat, Getreide, Kohl - erhöhen die Fibrinogenproduktion. Es ist auch nützlich, Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern zu verwenden - Brennnessel, Johanniskraut, Schafgarbe.

Andere Studien zur Diagnose

In der Diagnose werden auch andere verwandte Indikatoren ausgewertet..

AnzeigenameErhöhen, ansteigenSenkung
Fibrinolytische Aktivität des Plasmas (Zeit für die vollständige Auflösung des Gerinnsels)Thrombose;

aplastische Hämatopoese

DIC;

körperliche Bewegung

Fibrinase (an der Bildung eines Gerinnsels beteiligt)Hepatitis, Zirrhose;

Lucky-Laurent-Krankheit;

Krebs mit der Ausbreitung von Lebermetastasen;

chirurgische Eingriffe

signifikante Plasmatransfusion
Blutgerinnsel-Retraktion - Trennung von Serum von einem GerinnselAnämie;

Hyperfibrinogenämie

Erythrämie;

Frank hämorrhagische Aleukie

Fibrinogen-AbbauprodukteDIC;

unzureichende Nierenfunktion;

die Verwendung von Fibrinolytika.

Vorbereitung auf die Analyse

Um zuverlässige Ergebnisse der Analyse von venösem Blut auf Fibrinogen zu erhalten, müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  • Essen Sie nicht 8 Stunden vor der Blutuntersuchung.
  • Bleiben Sie ruhig und vermeiden Sie körperliche Anstrengung mindestens 30 Minuten vor dem Besuch des Manipulationsraums.
  • Rauchen Sie die letzten 30 Minuten nicht.

Selbstmedikation mit einer Abweichung des Blutbildes von der Norm ist verboten. Medikamente, einschließlich pflanzlicher, werden vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Anamnese ausgewählt. Andernfalls ist ein tödlicher Ausgang möglich - sowohl bei hohem als auch bei niedrigem Fibrinogen.

Fibrinogen im Blut von Frauen. Die Norm für das Alter in Prozent. Was sagen die Erhöhten, die Niedrigen, was zu tun ist

Fibrinogen ist ein Protein, das sich in der Leber bildet und für die Blutgerinnung verantwortlich ist. Sein Grad kann variieren und viele Faktoren tragen dazu bei. Dies gilt insbesondere für den weiblichen Körper, der zu hormonellen Sprüngen neigt. Welche Indikatoren sollten sein und was zeigen Abweichungen von der Norm bei Frauen nach Alter in der Tabelle.

Die Rolle des Fibrinogenproteins im Körper, Synthese

Fibrinogen ist ein farbloses Protein, das im Blutplasma gelöst ist und an der Bildung des notwendigen Blutgerinnsels beteiligt ist, nachdem ein Gefäß verletzt wurde, das dann zu Ballaststoffen verarbeitet wird. Wessen Threads sind miteinander verflochten und bilden ein dichtes Netzwerk. Auf welche Blutplättchen fallen und ein starkes temporäres Pflaster bilden, um den Blutverlust zu stoppen.

Zusätzlich zur Bildung eines schützenden Blutgerinnsels führt dieses Protein die folgenden Aufgaben aus:

  • Hilft bei der schnellen Wiederherstellung beschädigter Epidermis und beschädigter Eingeweide.
  • Es wirkt sich bei Entzündungen positiv auf das Gefäßsystem aus und schützt vor Infektionen.
  • Hilft bei der Auflösung bösartiger Blutgerinnsel.
  • Fördert die Entwicklung neuer Kapillaren.
  • Beteiligt sich an der gemeinsamen Arbeit von Blutzellen mit Arterien.

Die Fibrinogenrate bei Frauen unterschiedlichen Alters

Die Fibrinogenrate bei einer Frau:
bis zu 1 Jahr1,3-2 g / l.
2-6 Jahre1,7-3 g / l
6-14 Jahre alt1,7-3 g / l
15-25 Jahre alt2-4 g / l
Nach 35 Jahren1,8-4 g / l

Die Proteinnorm für eine Frau beträgt 2-4 g / l (Gramm pro Liter), aber an kritischen Tagen sind die Indikatoren oft ungenau. Dies ist auf natürliche Veränderungen im Körper zurückzuführen, wenn Hormone die Dichte und Blutgerinnung für eine bestimmte Zeit erhöhen, um starke Blutungen zu verhindern. Daher werden Studien am besten 3-5 Tage nach Abschluss der Menstruation durchgeführt.

Ursachen für überdurchschnittliches erhöhtes Fibrinogen

Bei Patienten, die Arzneimittel mit Steroid-Sexualhormonen verwenden, können überschätzte Proteinspiegel beobachtet werden. Wenn seine Konzentration viel höher als die zulässigen Grenzwerte ist, deutet dies auf eine Entzündung oder irgendwelche Probleme im Körper hin.

Beispielsweise:

  • Akute entzündliche und ansteckende Krankheiten.
  • Onkologie.
  • Komplizierte Hypothyreose.
  • Gewebe-Abtötung.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Periphere Arterienerkrankung.
  • DIC-Syndrom (im Frühstadium der Krankheit).
  • Amyloidose.
  • Schwangerschaft.
  • Tuberkulose.
  • Lungenentzündung.

Oft ist diese Proteinverbindung vorübergehend höher als die zulässige Norm, solche Faktoren beeinflussen sie:

  • Kritische Tage.
  • Jüngste Operationen.
  • Frische Verbrennungen und Wunden.
  • Kalt.

Während der Geburt eines Kindes steigen die Indikatoren auf 6,5 g / l - dies wird als Norm angesehen, da der Körper für eine erfolgreiche Geburt wieder aufgebaut wird. Wenn die Proteinkonzentration gleich bleibt oder abfällt, deutet dies auf schwerwiegende Verstöße hin.

In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft werden folgende Daten allgemein akzeptiert:

  • Bis zu 3 Monaten - 2,5-5 g / l.
  • 3-6 Monate - 2,5-5,1 g / l.
  • 6-9 Monate - 3,7-6,1 g / l.

Ursachen für reduziertes Protein

Fibrinogen (die Norm bei Frauen nach Alter, deren Tabelle im Artikel angegeben ist, kann leicht schwanken) kann bei einem gesunden Mädchen zunehmen oder abnehmen, da der weibliche Körper sehr empfindlich auf hormonelle Veränderungen reagiert.

Beispielsweise kann während der Wechseljahre aufgrund einer Abnahme der Funktionen des Fortpflanzungssystems eine Abnahme des Proteins beobachtet werden, was ein natürliches Phänomen ist. Niedrige Spiegel dieses Proteins zeigen die Unfähigkeit des Plasmas an, während einer Schädigung die notwendigen Blutgerinnsel zu produzieren.

Dies ist eine ziemlich schwerwiegende Verletzung, da zu seltenes Blut, das nicht zum richtigen Zeitpunkt gerinnen kann, dem Körper großen Schaden zufügen kann. Und Fibrinogen, das nicht einmal 1 g / l erreicht, weist auf gesundheitliche Probleme hin.

Gründe für niedrige Preise:

  • Leberversagen.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, bei denen Vitamin K nicht absorbiert wird.
  • Gutartige Lymphoblastose.
  • Toxikose, bei der der Körper praktisch keine Nahrung aufnimmt, ist daher das Gleichgewicht der wichtigsten Spurenelemente.
  • Leukämie.
  • Vitaminmangel (Mangel an Vitamin C und B).
  • Hereditäre Fibrinogenopenie.
  • Erythrämie.
  • Herz- und Gefäßerkrankungen.
  • DIC.
  • Akute Vergiftung.
  • Jüngste starke Blutungen.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Vegetarismus.
  • Längerer und unkontrollierter Gebrauch von Blutverdünnern, die Aspirin enthalten.
  • Die Verwendung von hormonellen und anabolen Mitteln.
  • Echte Polyzythämie.
  • Fischölaufnahme.

Symptome, das Risiko einer Abweichung von Fibrinogen von der Norm?

Überbewertete Indikatoren wirken sich normalerweise nicht auf das Wohlbefinden aus. Aus diesem Grund bleibt dieses Problem häufig unbemerkt. Das ist ziemlich gefährlich, da dies auf eine hohe Proteinkonzentration hinweist, die das Blut verdickt und seine Bewegung durch die Venen erschwert..

Darüber hinaus trägt es zur Bildung schädlicher Blutgerinnsel bei, die sich im Kreislauf frei bewegen können.

Diese Aktion ist in zwei Fällen schwerwiegend: Ein Blutgerinnsel kann eine große Arterie verstopfen und sie dann deformieren. Oder umgekehrt, es wird sich ohne Schwierigkeiten im Herzen bewegen. Wo werden die Ventile verstopft, was zum Stillstand und zum bevorstehenden Tod führen wird?.

Eine hohe Proteinkonzentration während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich, da sehr dickes Blut zum Schuldigen solcher Verstöße werden kann:

  • Thrombose und Thrombophlebitis.
  • Plazentaunterbrechung und Fehlgeburt.
  • Gefrorene Früchte.
  • Die Geburt von Frühgeborenen.
  • Die Bildung von Gestose.
  • Nabelthrombose.

Niedrige Proteinspiegel (nicht 1 g / l) sind gefährlich für innere Blutungen, da jede unachtsame Bewegung Schäden an großen Arterien auslösen kann, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen können.

Wenn eine Untersuchung vorgeschrieben ist, Merkmale einer Blutuntersuchung auf Fibrinogen

Um die Blutgerinnungsfähigkeit zu bestimmen, wird eine spezielle Untersuchung vorgeschrieben - ein Koagulogramm, das bei Vorhandensein solcher Indikationen verschrieben wird:

  • Vor und nach der Operation.
  • Leber erkrankung.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Schwangerschaft.
  • Unbestimmte pathologische Veränderungen im Körper.
  • Verdacht auf Hämophilie.
  • Verwendung indirekter Antikoagulanzien (Warfarin, Acenocumarol).
  • Blutung.
  • DIC.
  • Permanente Fehlgeburt, Totgeburt.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.?

Fibrinogen (die Norm bei Frauen nach Alter, deren Tabelle im Artikel aufgeführt ist, kann sich von Zeit zu Zeit ändern) steigt während der Schwangerschaft auf 6,5 g / l, da sich der Körper in dieser schwierigen Zeit vollständig neu organisiert, was für eine erfolgreiche Geburt eines Kindes und eine Geburt erforderlich ist.

Es ist verboten, an kritischen Tagen eine Untersuchung durchzuführen, da die Proteinkonzentration ungenau ist, da das Blut während dieses Zeitraums aktualisiert wird. Es ist auch ein unerwünschtes Ereignis in der schwülen Jahreszeit, da zu diesem Zeitpunkt der Körper häufig Flüssigkeiten aufnimmt. Diese Tatsache erhöht auch die Dichte des Plasmas, was sich negativ auf die Ergebnisse auswirken kann..

Da sich die Menge und Qualität des vorgefertigten Materials unter dem Einfluss verschiedener Veränderungen im Körper ändern kann, müssen Sie wissen, dass die Verwendung von Medikamenten und solchen Substanzen zur Senkung des Proteins beiträgt, um genaue Ergebnisse zu erzielen:

  • Androgene.
  • Anabolika.
  • Antikoagulanzien.
  • Antioxidantien.
  • Urokinase.
  • Phenobarbital.
  • Valproinsäure.

Proteinkonzentration erhöhen:

  • Emotionaler und körperlicher Stress.
  • Übergewicht.
  • Hoher Blutzucker und Cholesterin.
  • Orale Verhütungsmittel.
Der Artikel enthält eine Tabelle mit den Normen für Fibrinogen bei Frauen nach Alter.

Die Ergebnisse der Studie gelten als nicht gültig, wenn der Patient während der Manipulationen an solchen Krankheiten litt:

  • Entzündung der Nasenschleimhaut (laufende Nase).
  • Mandelentzündung.
  • ARI.
  • Akute respiratorische Virusinfektionen.
  • Influenzavirus-Infektion der Atemwege.

Vorbereitung zur Analyse, Blutspende

Das Blutfibrinogen bei Frauen in verschiedenen Altersstufen (gemäß Tabelle) unterscheidet sich voneinander. Wenn beispielsweise die Indikatoren nach 15 Jahren 2 bis 4 mg erreichen, wird dies als Norm angesehen. Eine höhere Proteinkonzentration kann auf das Vorhandensein von Infektionen und Viren hinweisen, und eine niedrigere Konzentration kann auf eine Fehlfunktion der Leber oder einen Mangel an Vitaminen hinweisen..

Für die genauesten Untersuchungsergebnisse müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Die Veranstaltung muss morgens 1-2 Stunden nach dem Schlafengehen durchgeführt werden.
  • Die letzte Mahlzeit sollte 9-12 Stunden vor der Abholung sein.
  • Schlafen Sie gut vor der Analyse.
  • Es ist verboten, vor der Veranstaltung Kaffee und Alkohol zu trinken..
  • Es ist ratsam, 2 bis 2,5 Stunden lang kein Nikotin zu verwenden.
  • Direkt vor dem Koagulogramm müssen Sie 200-250 ml gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gas trinken.
  • 15 Minuten vor dem Ereignis ist es nicht ratsam, nervös und überfordert zu sein, und die körperliche Aktivität sollte auf mindestens 2-3 Tage vor dem Koagulogramm reduziert werden.

Die Genauigkeit der Untersuchung hängt auch von der Professionalität des Labors selbst ab..
Patienten, die Gerinnungsmedikamente einnehmen, sollten die Gesundheitsdienstleister benachrichtigen..

Das Ergebnis entschlüsseln

Fibrinogen (die Norm bei Frauen nach Alter, deren Tabelle im Artikel aufgeführt ist, kann je nach physiologischem Zustand variieren) bei einem gesunden Mädchen schwankt häufig und viele Faktoren beeinflussen dies.

Beispielsweise sind an kritischen Tagen Proteinindikatoren instabil, was durch die natürlichen Ströme im weiblichen Körper erklärt wird, wenn unter dem Einfluss von Hormonen die Dichte und Koagulierbarkeit des Plasmasystems vorübergehend zunimmt, um große Blutungen zu verhindern.

Um das Ergebnis zu entschlüsseln, werden 2 Spalten mit Zahlen verwendet: 1 gibt die Indikatoren des Patienten an, 2 gibt die erforderliche Norm an. Wenn die Proteinkonzentration den festgelegten Werten entspricht, liegen keine Verstöße gegen die Gerinnung vor.

Behandlung von Störungen der Fibrinogensynthese

Es ist wichtig zu wissen, dass gestörte Proteinzahlen nicht der Grund für die Selbstbehandlung sein sollten. Zuerst müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen und erst nachdem diese Therapie verschrieben wurde, ist die Hauptaufgabe die Beseitigung des Täters, der diese Pathologie verursacht.

Medikamente zur Stabilisierung der Protease-Spiegel

Zur Regulierung von Indikatoren können solche Medikamente verschrieben werden, die das Kreislaufsystem beeinflussen:

  • Thrombozytenaggregationshemmer - verringern die Blutgerinnungsfähigkeit, wodurch sie ihre vorbeugende und therapeutische Wirkung ausüben (Cardiomagnyl, Aspirin Cardio).
  • Antikoagulanzien - Chemikalien und Medikamente, die die Aktivität des Blutgerinnungssystems hemmen und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern.
  • Thrombolytika - zur Wiederherstellung des Blutflusses in einem Gefäß aufgrund der Lyse eines Blutgerinnsels im Gefäßbett (Batroxobin, Biostrept).
  • Fibrinolytika - verursachen die Zerstörung der gebildeten Fibrinfilamente, sie tragen hauptsächlich zur Resorption von frischen (noch nicht organisierten) Blutgerinnseln bei (Thromboflux, Eberkinase).

Um die Proteinmasse mit einer erhöhten Konzentration zu normalisieren, ist eine spezielle Diät, die solche Lebensmittel enthält, sehr hilfreich:

  • Zwiebel.
  • Zuckerrüben.
  • Tomaten.
  • Meeresfrüchte.
  • Kranichbeere.
  • Himbeere.
  • Grüner Tee.
  • Kakao.
  • Dunkle Schokolade.
  • Huhn und Truthahn.
  • Kalbfleisch.
  • Hülsenfrüchte.
  • Kartoffeln.
  • Olivenöl.
  • Kohl.
  • Kirsche.
  • Bananen.
  • Zitrone.
  • Buchweizenkorn.
  • Walnüsse.
  • Brombeere.
  • Eier.
  • Knoblauch.
  • Trockener Rotwein.

Die Verwendung solcher Lebensmittel hilft, die Zusammensetzung des Blutes zu normalisieren und zu verbessern. Außerdem bauen sie Stress perfekt ab und wirken sich positiv auf den gesamten Körper aus..

Notfall-Fibrinogen-Konzentration

Wenn ein niedriger Proteingehalt festgestellt wird, sollten die Therapie und die Ursache solcher Störungen sofort begonnen werden..

Zusammen mit der Behandlung der Krankheit, die den Verstoß ausgelöst hat, wird empfohlen, eine gezielte medikamentöse Behandlung durchzuführen, um die Indikatoren zu regulieren und innere Blutungen durch die Verwendung solcher Medikamente zu verhindern:

  • Aminocapronsäure.
  • Transamcha.
  • Etamsylat.
  • Menadion-Natriumbisulfit.

Fibrinogen ist eine farblose Proteinmasse, die sich im Lymphsystem befindet, das sich in der Leber bildet und innerhalb von 4-6 Tagen aktualisiert wird. Es wird der 1-Gerinnungsfaktor des Plasmas genannt. Die Norm dieses Proteins bei Frauen unterscheidet sich im Alter, wie in einer speziellen Tabelle gezeigt.

Verfasser: Inessa Kalinovskaya

Nützliche Videos über Fibrinogen und seine normalen Raten

Was ist Fibrinogen?

Was tun mit erhöhtem Fibrinogen?

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Auswurf mit Bluthusten

Wenn während des Hustens Blut im Sputum auftritt, kann dieses Symptom nicht ignoriert werden. Normalerweise räuspert sich das Sputum auf natürliche Weise und entfernt unnötige Substanzen aus dem Körper.

Was zeigt eine Blutuntersuchung auf RW?

Eine der wichtigen Studien, die bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen sowie bei der Registrierung einer schwangeren Frau durchgeführt werden, ist eine Blutuntersuchung für RW.