Vorhofflimmern

Vorhofflimmern wird in paroxysmales, anhaltendes und konstantes Vorhofflimmern unterteilt. Es wird auch als Vorhofflimmern (AF) bezeichnet. Dies ist eine sehr häufige Krankheit, die auf einem chaotischen, gestörten Rhythmus unregelmäßiger Herzkontraktionen beruht, während die Pulsfrequenz über 350 pro Minute liegen kann. Bei einem beschleunigten Herzschlag ist die Pulsfrequenz merklich seltener, was als "Pulsmangel" bezeichnet wird. Menschen jeden Alters sind anfällig für die Krankheit, aber zum größten Teil ist es bei Patienten über 60 Jahren üblich..

Was ist Vorhofflimmern?

Eine der Arten der ventrikulären Tachykardie, die darauf hindeutet, dass die Vorhöfe zufällig reduziert werden und die Pulsfrequenz eine Aktivierung von 350-700 pro Minute erreichen kann - dies ist AF (Code für das Krankheitsverzeichnis ICD-10 I48, Code ICD-9 427.31). Aus diesem Grund wird der Rhythmus ihrer Kontraktionen unrealistisch und das Blut drückt nicht im üblichen Tempo zu den Ventrikeln. Chaotische Kontraktionen der Ventrikel und ventrikuläre Rhythmen treten gleichzeitig in einem normalen, langsamen oder beschleunigten Rhythmus auf.

Die Gründe

Bei einer Krankheit im Körper werden die Impulsquellen zu einer riesigen Menge anstelle eines einzigen Put - des Sinusknotens. Das Auftreten von AF kann eine Folge einer Vielzahl von Faktoren sein. Zu den Hauptgründen gehören:

  • Myokardinfarkt und Angina pectoris;
  • Kardiosklerose;
  • Herzklappenerkrankung;
  • Hypertonie;
  • Rheuma;
  • Kardiomyopathie;
  • entzündeter Herzmuskel;
  • erhöhte Hormonspiegel der Schilddrüse;
  • Drogenvergiftung;
  • Alkoholvergiftung;
  • periodischer oder konstanter Stress;
  • Fettleibigkeit;
  • Herzschwellung;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenerkrankung.

Einstufung

Vorhofflimmern und -flattern werden nach Anzeichen klassifiziert, die bestimmen, wie stark sie auf die Behandlung ansprechen. Die Klassifizierung ist wie folgt:

  • Paroxysmales Flimmern deutet darauf hin, dass Symptome bei Anfällen auftreten und innerhalb einer Woche von selbst verschwinden. Solche Arrhythmien können mehrmals täglich auftreten und ohne Arzneimittelexposition verschwinden. Solche Episoden der Krankheit können vom Patienten unbemerkt bleiben oder im Gegenteil schlechte Gefühle hervorrufen.
  • Anhaltendes Herzflimmern: Die Dauer der Anfälle beträgt mehr als eine Woche und vergeht nur unter dem Einfluss von Medikamenten.
  • Permanente Herzrhythmusstörungen: werden bei einem Patienten kontinuierlich beobachtet und sind für eine medizinische Behandlung nicht zugänglich.

Manchmal treten in jungen Jahren unabhängig von einem Faktor Fibrillationsattacken auf. In diesem Fall lautet die Diagnose „idiopathisches paroxysmales Fibrillieren“. Eine andere Klassifizierung basiert auf der Herzfrequenz - der Herzfrequenz. Es ist unterteilt in:

  • bradysystolisch - Herzfrequenz bis zu 60;
  • eusystolisch - Herzfrequenz von 60 bis 90;
  • tachysystolisch - Herzfrequenz größer als 90.

Symptome von Vorhofflimmern

AF tritt häufig nach einer chirurgischen Behandlung des Herzens auf. Der Mechanismus des Auftretens von Vorhofflimmern geht mit bestimmten Anzeichen einher, die der Krankheit inhärent sind. Ein Fibrillationsanfall kann nicht bemerkt werden, sondern nur als Ergebnis einer speziellen Untersuchung. Allgemeine Beschwerden von Patienten erstrecken sich auf die Unterbrechung des Herzmuskels, Sauerstoffmangel und ein plötzliches Gefühl einer erhöhten Herzfrequenz, zusätzlich zu:

  • Kurzatmigkeit
  • Pulsschlag
  • Anfälle von Angst und Panik;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Ohnmacht oder Vorsynkope;
  • äußere Blässe, kalter Schweiß;
  • Schmerzen in der Brust.

Konstante

Diese Art des Flimmerns schließt eine normale Lebensaktivität aus, und ihre Manifestation ist nahe daran, die Symptome zu deaktivieren. Diese Form der Krankheit beinhaltet eine willkürliche Manifestation der Hauptsymptome und erfordert eine obligatorische medizinische Intervention.

Hartnäckig

AF deutet auf eine ausgeprägte Symptomatik hin, die die tägliche Aktivität beeinflusst. Eine anhaltende Form des Vorhofflimmerns weist Symptome auf, die vom Patienten sehr schmerzhaft toleriert werden. Medizinische Behandlung erforderlich, um die Krankheit zu beseitigen.

Paroxysmal

In verschiedenen Stadien der Krankheit können sich klinische Symptome auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die paroxysmale Form des Vorhofflimmerns äußert sich in kleinen Veränderungen, die Symptome beeinträchtigen den Alltag nicht. Es geht jedoch von selbst weiter und eine medikamentöse Behandlung ist nicht erforderlich. Das bestehende Risiko eines wiederholten Anfalls einer flackernden Arrhythmie kann durch eine Vielzahl von Therapien und pharmakologischen Behandlungen verhindert werden..

Diagnose von Vorhofflimmern

Die Hauptmethode zur Erkennung der Krankheit ist ein EKG. Anzeichen der Krankheit spiegeln sich im Diagramm in Form fehlender P-Wellen mit allen Ableitungen wider. Stattdessen treten chaotische Wellen der Tachysystole f auf, und die R-P-Intervalle unterscheiden sich in der Dauer. Wenn das Vorhandensein der Krankheit im Elektrokardiogramm nicht sichtbar ist, der Patient jedoch über alle Symptome der Krankheit klagt, wird eine Holter-Überwachung durchgeführt. Die Echokardiographie wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Herzerkrankung besteht, Blutgerinnsel in den Ohren der Vorhöfe vorhanden sind und um die Größe der Vorhöfe zu bestimmen.

Behandlung von Vorhofflimmern

Die Methoden zur Behandlung der Krankheit unterscheiden sich je nach Manifestationsform. Wenn die Symptome von Vorhofflimmern zum ersten Mal auftreten, ist es ratsam, Methoden zum Stoppen des Flimmerns anzuwenden. Hierzu wird Novocainamid oral und intravenös und Chinidin oral und intravenös verabreicht. Mit einer fortschreitenden Verschlechterung des Zustands des Patienten wird die elektrische Kardioversion verwendet, um die Krankheit zu beseitigen. Dies ist eine der wirksamsten Methoden aufgrund der elektrischen Stimulation, wird jedoch aufgrund der Notwendigkeit einer Anästhesie selten angewendet..

Zur Behandlung von Flimmern, das mindestens zwei Tage dauert, benötigen Sie Warfarin (reduziert die Blutgerinnung) während der Langzeittherapie für ca. 3-4 Wochen. Danach können Sie versuchen, AF zu stoppen. Zu Beginn des normalen Sinusrhythmus wird eine antiarrhythmische Therapie auf der Grundlage der Einnahme von Cordaron, Allapinin und anderen Arzneimitteln zur Vorbeugung von Paroxysmen durchgeführt. In jedem Fall müssen Sie sich bei Verdacht auf Vorhofflimmern sofort an das Krankenhaus wenden. Versuchen Sie niemals, sich selbst zu behandeln..

Antikoagulanzientherapie

Es ist notwendig, das Auftreten von Thromboembolien und die Verhinderung von Schlaganfällen zu verhindern. Antikoagulanzien werden verschrieben, bestimmt durch die CHADS2-Skala oder die CHA2DS2-VASc-Skala. Sie schlagen die Summe aller Risikofaktoren vor, einschließlich Schlaganfall, Diabetes, Alter 60 und älter, chronische Herzinsuffizienz und andere. Wenn die Summe der Faktoren 2 oder mehr beträgt, wird eine Langzeittherapie verschrieben, beispielsweise Warfarin. Mehrere in diesem Fall verwendete Medikamente:

  • Warfarin. Es wird zur Behandlung der Sekundärprävention von Myokardinfarkt und thromboembolischen Komplikationen danach, thromboembolischen Komplikationen von AF, postoperativer Thrombose angewendet.
  • Apixaban Es wird als vorbeugende Maßnahme zur Vorbeugung von Schlaganfällen und systemischen Thromboembolien bei Menschen mit Vorhofflimmern verschrieben.
  • Rivaroxaban. Es wird verwendet, um einen Myokardinfarkt nach einem akuten Koronarsyndrom zu verhindern.
  • Dabigatran. Wird prophylaktisch angewendet, um venöse Thromboembolien bei Patienten zu verhindern, die sich einer orthopädischen Operation unterziehen.

Rhythmuskontrolle

Sie können den Sinusrhythmus mithilfe einer elektrischen oder medizinischen Kardioversion wiederherstellen. Die erste ist viel effektiver, aber aufgrund elektrischer Impulse zu schmerzhaft, sodass eine Vollnarkose erforderlich ist. Die pharmakologische Methode beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln, von denen jede die Verwendung bestimmter Symptome beinhaltet:

  • Procainamid. Es wird bei atrialer Extrasystole, Tachykardie, supraventrikulären und ventrikulären Arrhythmien verschrieben..
  • Amiodaron. Es wird bei schweren ventrikulären Arrhythmien, atrialen und ventrikulären Extrasystolen, Angina pectoris, chronischer Herzinsuffizienz sowie bei der prophylaktischen Anwendung von Kammerflimmern verschrieben.
  • Propafenon. Es wird zur oralen Verabreichung mit Symptomen von Vorhofflimmern, ventrikulären Arrhythmien und paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie angewendet. Das Medikament wird intravenös mit Vorhofflattern und ventrikulärer Tachykardie verschrieben (wenn die kontraktile Funktion des linken Ventrikels erhalten bleibt).
  • Nibentan. Das Arzneimittel wird intravenös verabreicht. Es hat eine antiarrhythmische Wirkung bei supraventrikulärer Tachykardie..

Herzfrequenzkontrolle

Mit dieser Strategie wird nicht versucht, den Herzrhythmus wiederherzustellen, sondern die Herzfrequenz aufgrund der Wirkung einer Gruppe von Medikamenten zu senken. Unter ihnen sind Betablocker, Nicht-Dihydropyridin-Calciumkanalblocker, Digoxin. Diese Methode zielt darauf ab, die Symptome eines unregelmäßigen Herzschlags zu reduzieren, aber die Krankheit wird weiter fortschreiten..

Katheterablation

Eine nicht-chirurgische Radiofrequenzablation wird durchgeführt, um den Sinusherzrhythmus wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Es basiert auf der Zerstörung von pathologischen Pfaden, die Arrhythmien verursachen. Infolgedessen werden gesunde Bereiche des Myokards weniger geschädigt, so dass diese Operation als effektiver als andere angesehen wird. Die meisten Patienten werden mit dieser Strategie für immer von Vorhofflimmern befreit..

Komplikationen des Vorhofflimmerns

Bei Patienten mit Vorhofflimmern besteht das Risiko eines thromboembolischen Schlaganfalls und eines Myokardinfarkts. AF-Symptome wirken sich auf den Körper aus, so dass eine vollständige Reduktion der Vorhöfe unmöglich wird und das Blut im parietalen Raum stagniert und Blutgerinnsel bildet. Wenn ein solcher Thrombus in die Aorta gelangt, verursacht er eine arterielle Thromboembolie. Dies verursacht einen Herzinfarkt (ischämischer Schlaganfall), Herz, Darm, Nieren und andere Organe, in die ein Blutgerinnsel eindringt. Die häufigsten Komplikationen der Krankheit:

  • Schlaganfall und Thromboembolie;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Kardiomyopathie;
  • kardiogener Schock und Herzstillstand.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Merkmale der paroxysmalen Form von Vorhofflimmern, Klassifizierung, Komplikationen, Prognose und Behandlung

Während einer Herzrhythmusstörung ist die Kohärenz der Myokardfaserkontraktionen gestört. Die Krankheit gilt als eine der häufigsten und verursacht eine Vielzahl von Pathologien, insbesondere die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System.

Die paroxysmale Form des Flimmerns ist die häufigste Form der Pathologie von Vorhofkontraktionen. Es gibt eine Unterbrechung des Sinusknotens und eine chaotische Reduktion der atrialen Myozyten mit einer Frequenz von 300-800 Schlägen pro Minute. Tatsächlich sind nur zwei Herzkammern in Betrieb und erfüllen ihre Funktionen ordnungsgemäß. Und der Rest führt nur zu Fehlfunktionen, die die Durchblutung beeinträchtigen.

Das Konzept und die Form des paroxysmalen AF

Eine Herzfrequenz von 70 Mal pro Minute wird als Norm angenommen, was auf die kontinuierliche Verbindung des Organs mit dem Sinusknoten zurückzuführen ist. Während des Vorhofflimmerns übernehmen andere Vorhofzellen die Verantwortung für die Kontraktion.

Das Flimmern nimmt aufgrund seiner Dauer folgende Formen an:

  • Die paroxysmale Form von AF ist durch das Auftreten unvorhergesehener Arrhythmien gekennzeichnet. In diesem Fall kann der Angriff einige Minuten bis zu einer ganzen Woche dauern. Wie schnell der Anfall aufhört, hängt von der Qualität und Genauigkeit der Ersten Hilfe ab. Die Praxis zeigt, dass die Normalisierung des Herzschlagrhythmus tagsüber erfolgt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich der Rhythmus ohne fremde Hilfe von selbst wieder normalisiert.
  • Die anhaltende Form des Vorhofflimmerns ist durch eine längere Dauer des Anfalls gekennzeichnet, die zwischen einer Woche und sechs Monaten liegt. Behandlung der Krankheit mit Medikamenten oder einer geeigneten Therapie. Wenn ein Anfall länger als sechs Monate dauert, wird eine Operation empfohlen.
  • eine konstante Form des AF-Wechsels des normalen Rhythmus des Herzschlags und der Arrhythmie. Darüber hinaus kann letzteres etwa ein Jahr dauern. In diesem Fall sollten Sie sich nicht einem chirurgischen Eingriff zuwenden: Der gewünschte Effekt funktioniert nicht, da diese Form chronisch ist. Es ist möglich, mit Hilfe von Medikamenten und ständiger Untersuchung durch einen Spezialisten einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten.

Mit zunehmendem Alter ist die Tendenz zu paroxysmalem AF höher.

Einige Gesundheitsdienstleister haben Vorhofflimmern und Flattern. Die Kombination dieser Konzepte wird als Vorhofflimmern bezeichnet.

Pathologieklassifikation

Fibrillation hat zwei Formen:

  1. Flackern. Eine Herzfrequenz von mehr als 300 Schlägen pro Minute, aber nicht alle Myokardfasern sind reduziert.
  2. Flattern. Die Herzfrequenz überschreitet 300 Schläge in 60 Sekunden nicht, der Sinusknoten "ruht" vollständig..

Es gibt wiederkehrende Paroxysmen. Sein charakteristisches Symptom ist das periodische Auftreten. Merkmale der Pathologie:

  • seltene, kurzfristige Beschwerden, die keine Beschwerden verursachen,
  • häufige Anfälle, die zu Sauerstoffmangel in den Ventrikeln führen.

Eine andere Klassifizierung des Flimmerns basiert auf dem ventrikulären Kontraktionsfaktor. Zuweisen:

  1. Tachysystolisch. Die Ventrikel ziehen sich 100 Mal pro Minute zusammen. Der Patient ist kurzatmig, kurzatmig, Brustschmerzen.
  2. Normosystolisch. Die Anzahl der Schnitte variiert zwischen 60-100.
  3. Bradisystolisch. Die Ventrikel ziehen sich nicht mehr als 60 Mal zusammen.

AF: Ursachen des Auftretens

Eine Verletzung des Herzrhythmus mit paroxysmalem Vorhofflimmern geht mit physiologischen Anomalien im Körper des Patienten einher, die in Zukunft als Ursache der Krankheit dienen:

  • Funktionsstörungen, die sich nach der Entzündung gebildet haben,
  • Herzischämie,
  • pathologische Anomalien, einschließlich Defekten, die während des Lebens auftraten und eine Zunahme der Herzkammern verursachten,
  • chronische Hypertonie, die zu einer Zunahme der Myokardmasse führt,
  • erbliche Kardiomeopathie.

Es gibt eine Reihe von Ursachen für paroxysmales Vorhofflattern, die durch nicht kardiale Faktoren hervorgerufen werden:

  • Alkoholmissbrauch,
  • Mangel an Kalium und Magnesium im Körper,
  • Veränderungen des Herzmuskels infolge einer Lungenerkrankung,
  • schwere Infektionskrankheiten,
  • übermäßiger Gebrauch von adrenergen Agonisten und Herzglykosiden, einschließlich ihrer regelmäßigen Verwendung,
  • Probleme des Nervensystems, Überlastung, Stress, emotionale Erschöpfung,
  • hormonelle Störungen,
  • gesundheitliche Probleme nach der Operation.

Wichtig! Manchmal entwickeln sich die Umstände so, dass es unrealistisch ist, einen AF-Paroxysmus oder vielmehr die Hauptursache der Krankheit zu identifizieren. Dies gilt für junge Menschen und Jugendliche.

Paroxysmales Vorhofflimmern: Symptome

Anzeichen von Herzrhythmusstörungen können von Patient zu Patient unterschiedlich sein. Manche Menschen fühlen Schmerzen im Herzen. Während die Mehrheit der Patienten mit arrhythmischem Flimmern durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • plötzlicher einzelner Anfall eines starken Herzschlags,
  • starke Verschlechterung des Wohlbefindens und der Schwäche,
  • Mangel an frischer Luft,
  • Kältegefühl in Armen und Beinen,
  • extremes Schwitzen,
  • Zittern über dem Körper und mehr.

In einigen Fällen werden blasse Hautpartien und Blau der Lippen beobachtet.

Bei schwerer Pathologie verschlimmern sich die Symptome. Folgende Symptome werden beobachtet:

  • Schwindel bis Bewusstlosigkeit,
  • Panikattacken, die durch eine starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit und deren Normalisierung verursacht werden. Infolgedessen versteht der Patient nicht, was mit ihm passiert, und macht sich Sorgen um sein eigenes Leben..

Wichtig! Was auch immer passiert, geraten Sie nicht in Panik und konsultieren Sie einen Spezialisten. Erst nach der Untersuchung (EKG) können Sie die Ursache der Symptome und Gesundheitsprobleme herausfinden.

Sobald die paroxysmalen Rhythmusstörungen bzw. Anfälle beendet sind, hat der Patient eine erhöhte Darmmotilität. Letzteres führt zu starkem Wasserlassen. Wenn die Anzahl der Herzkontraktionen signifikant abnimmt, nimmt der Blutfluss zum Gehirn des Patienten ab. Daher kommt es zu Bewusstlosigkeit, Atemstillstand und der Puls wird nicht gefühlt. In diesem Fall muss der Patient dringend wiederbelebt werden..

Siehe auch: Permanente Form des Vorhofflimmerns - charakteristische Symptome, Diagnose und Behandlung

Paroxysmale Arrhythmie: Diagnose der Krankheit

Die Haupt- und Hauptmethode zur Diagnose von Vorhofflattern wird als Elektrokardiographie angesehen. Schließlich können Sie nur im EKG das Fehlen der P-Welle in allen Abteilungen feststellen, anstatt welche Wellen mit Zufälligkeit auftreten. Gleichzeitig sind die Intervalle zwischen ihrem Auftreten unterschiedlich lang.

  • Der ventrikuläre Paroxysmus des Vorhofflimmerns nach einem Anfall zeigt eine ST-Verschiebung und eine negative Welle. Die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts beim Patienten steigt, weshalb die Kontrolle des Gesundheitszustands und der Dynamik der Krankheit wichtig ist.
  • Wenn im Anfangsstadium eine paroxysmale Form von Vorhofflimmern beobachtet wird, zeichnet das EKG eine signifikante Verformung der R-Welle auf.

Zusätzlich zum EKG zur Diagnose können Sie Folgendes verwenden:

  • EKG-Test mit Übung,
  • Hören eines Herzschlags mit einem Stethoskop,
  • Ultraschall des Herzens (ECHO-KG). Diese Laborstudie wird die Größe der Vorhöfe bestimmen.
  • transösophagealer Herzultraschall wird aufgrund des Mangels an Geräten in medizinischen Einrichtungen selten verschrieben. Dieses Gerät bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen von Blutgerinnseln im Körper.

Siehe auch: Vorhofflimmern im EKG - Entschlüsselung der Daten

Paroxysmales Vorhofflimmern: Behandlung

Die Behandlung des paroxysmalen Vorhofflimmerns hängt von der Dauer des Anfalls ab:

  • Wenn der letzte Anfall nicht weniger als 48 Stunden zurückliegt, besteht die Hauptaufgabe der Ärzte darin, den Sinusrhythmus wiederherzustellen,
  • Wenn mehr Zeit vergangen ist, ist die Wahrscheinlichkeit von Emboliekomplikationen so groß, dass Sie starke Behandlungsmethoden anwenden müssen. Verwenden Sie Antikoagulanzien, die verhindern, dass Blutgerinnsel eine Blutverdünnung erzwingen. Und erst nach einem Monat können wir darüber sprechen, den Rhythmus des Herzschlags wiederherzustellen.

Arzneimittelbehandlung und Therapie bei paroxysmalem AF

Nach arrhythmischem Vorhofflimmern muss die Frage gelöst werden, wie Vorhoferkrankungen zu behandeln sind. Sie greifen auf die Wiederherstellung der normalen Funktion des Körpers mit speziellen Medikamenten zurück.

Die Praxis zeigt, dass solche Werkzeuge sind:

  • Digoxin, das die Herzfrequenz kontrolliert,
  • Cordaron, ein positiver Moment, wenn es konsumiert wird, ein Minimum an Nebenwirkungen,
  • Novocainamid kann zu einem signifikanten Druckabfall mit einer scharfen Einführung in das Blut führen.

Die medikamentöse Behandlung erfolgt intravenös durch Krankenwagen oder Krankenhauspersonal. Die Wirksamkeit dieser Methode beträgt mehr als 95%.

Bei akuten Anfällen der Krankheit kann der Arzt dem Patienten Propanorm verschreiben. Das Medikament ist in Tabletten erhältlich. Daher kann der Patient unabhängig unter der Aufsicht eines Spezialisten nehmen. Die Einnahme von Arzneimitteln ohne ärztliche Verschreibung ist verboten. Es kann die Situation nur verschlimmern..

Elektropulstherapeutische Behandlung von AF in paroxysmaler Form

Wenn die vorherige Behandlungsmethode keine Ergebnisse bringt, kann der behandelnde Arzt eine Elektroimpulstherapie mit elektrischer Entladung verschreiben:

  1. Zunächst wird der Patient in Anästhesie getaucht.
  2. Unter dem Schlüsselbein rechts sind im Bereich des Motortellers zwei Elektroden angeschlossen.
  3. Der Mediziner schaltet das Gerät in den Synchronisationsmodus, so dass die Entsprechung von Entladung und Kontraktion der Ventrikel identisch ist.
  4. Die Stromanzeige sollte im Bereich von 100-360 J liegen.
  5. Elektrische Entladung läuft.

In diesem Fall erhält der Körper einen Neustart und der Rhythmus wird wiederhergestellt. Diese Methode ist fast hundertprozentig wirksam..

Operativer Eingriff

Wenn die Umwandlung nach der Verwendung von Medikamenten und anderen Behandlungsmethoden nicht erfolgte und der Patient zunehmend über Anfälle der Krankheit klagt, kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden. Während der Operation werden pathologische Erregungsherde des Herzmuskels mit einem Laser kauterisiert. Und um eine Arterie zu heilen, wird ein spezieller Katheter durchstochen.

Wichtig! Die Linderung des AF-Paroxysmus wird von Medizinern durchgeführt, um den Anfall der Krankheit zu unterbrechen. Letztere bringen die Häufigkeit von Reduzierungen auf fast achthundert Einheiten und werden zu einer automatischen Funktion. Die erzeugte Anregungswelle, die nicht nur das gesamte Atrium, sondern nur bestimmte Muskeln erfasst, sorgt für eine häufige Reduzierung der Fasern.

Diät

Diätetische Ernährung für PF ist obligatorisch. Die Ernährung sollte auf mit Kalium, Magnesium und Kalzium angereicherten Lebensmitteln basieren. Diese Substanzen sind in:

  • Kleie und Getreidebrot,
  • Buchweizengrütze,
  • Spargelbohne,
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne,
  • Weizenkleie,
  • Kakao,
  • Weizen- und Sojabohnensprossen,
  • roter Reis,
  • Hafer und Haferflocken,
  • Kartoffeln,
  • Bananen,
  • Koriander,
  • Hartkäse,
  • hausgemachter fetter Hüttenkäse,
  • Nüsse,
  • Fischfilet,
  • fermentierte Milchprodukte,
  • Pflanzenöl.

Der Patient sollte nicht essen:

  • Süßigkeiten,
  • hausgemachte saure Sahne,
  • Spiegeleier,
  • würzige Gerichte,
  • Dosen Essen,
  • fettes Fleisch,
  • Schokolade,
  • reiche Fleischbrühen,
  • Fett.

Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken und Energiegetränken ist verboten. Salz und Zucker können in einer minimalen Menge verwendet werden..

Rehabilitation

Hängt von der Krankheit ab, die PF provoziert hat. In den meisten Fällen wird den Patienten empfohlen, sich einer zusätzlichen 21-tägigen Behandlung in einem kardiologischen Sanatorium zu unterziehen.

Prognose

Wenn der Rhythmus wiederhergestellt ist, ist die Prognose günstig und die Person kann zum normalen Leben zurückkehren. Wenn der PF eine konstante Form angenommen hat, ist die Prognose nicht sehr gut. Besonders für aktive Personen. Nach einiger Zeit kann die Krankheit Herzversagen verursachen.

Präventivmaßnahmen

Prävention von Herzerkrankungen und Bluthochdruck:

  • Alkoholmissbrauch verhindern und am besten nicht einnehmen,
  • Machen Sie keine ernsthaften körperlichen Anstrengungen. Aber im Freien spazieren zu gehen ist ein gemächlicher Schritt, der nützlich ist.
  • Entfernen Sie fetthaltige und salzige Lebensmittel aus der Ernährung. Besser mehr frisches Obst und Gemüse essen..
  • Als vorbeugende Maßnahme kann der behandelnde Arzt Medikamente verschreiben, zum Beispiel: Sulfat oder Asparaginat.

Komplikationen

PF erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes um das 1,5-fache. Das Risiko für die Entwicklung von CCC-Pathologien steigt um das Zweifache. Die Krankheit kann auch zu thromboembolischen Pathologien führen, insbesondere zu ischämischem Schlaganfall..

Wenn der Patient zusätzlich zu PF an rheumatischen Defekten leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Hirnstörung um fünf.

Vorhofflimmern

Arrhythmie wird heute von vielen Menschen bestimmt, da selten, was moderne Menschen nicht Stresssituationen, emotionalen und psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Es gibt Formen von Rhythmusstörungen wie Sinusarrhythmien, die für den Menschen nicht gefährlich sind. Wenn sie entdeckt werden, ist eine spezifische Behandlung selten erforderlich. Aber andere arrhythmische Zustände sind nicht so harmlos.

Warum ist Vorhofflimmern gefährlich? Erstens möglicher Herzstillstand, da mit zunehmender atrialer Kontraktilität auch die ventrikuläre Aktivität leidet. Daher ist es wichtig zu wissen, in welchen Fällen aufgrund eines pathologischen Zustands ärztliche Hilfe erforderlich sein kann..

Beschreibung des Vorhofflimmerns

Fibrillation sollte als häufige kontraktile Aktivität verstanden werden, wenn das ganze Herz oder seine einzelnen Teile durch unkoordinierte, chaotische Impulse erregt werden. Vorhofflimmern (AF) ist die Bestimmung der Herzfrequenz über 150 pro Minute, während der pathologische Schwerpunkt der Erregung in den Vorhöfen liegt. In solchen Fällen beträgt die supraventrikuläre Tachykardie 250-700 Schläge pro Minute und die ventrikuläre Tachykardie etwas weniger - 250-400 Schläge pro Minute.

Vorhofflimmern basiert auf einer zyklischen Impulsübertragung. Aufgrund der Auswirkungen verschiedener Faktoren (Herzinfarkt, Ischämie, Infektion)
Im Muskelgewebe des Herzens bilden sich Bereiche mit einem gestörten Leitsystem. Je mehr es gibt, desto höher ist das Risiko, ein Flimmern zu entwickeln. Wenn ein Impuls an einer solchen Stelle ankommt, kann er nicht weiter übertragen werden, daher kehrt er zurück und führt zu einer Kontraktilität, die bereits an Kardiomyozyten vorbeigegangen ist.

Normale Impulsübertragung

In einigen Fällen entstehen pathologische Herde aus Herzzellen, die selbst einen Impuls erzeugen. Wenn es viele solcher Schwerpunkte gibt, wird die Arbeit des Herzens unkoordiniert und chaotisch. Unabhängig davon, wie pathologische Impulse in den Vorhöfen erzeugt werden, erreichen sie die Ventrikel nicht vollständig, so dass sich diese nicht so schnell zusammenziehen wie die Vorhoffasern.

Symptome von Vorhofflimmern

Das klinische Bild hängt stärker von der Schwere der hämodynamischen Störungen ab. Wenn sie nicht vorhanden sind, kann der Krankheitsverlauf asymptomatisch sein. Schwere Manifestationen können irreversible Folgen haben, die zu Herzversagen führen..

Die in Paroxysmen ausgedrückten Episoden von Vorhofflimmern können begleitet sein von:

  • Brustschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • häufiges Wasserlassen.

Das Auftreten von Atemnot, Schwindel und Schwäche weist auf eine sich entwickelnde Herzinsuffizienz hin. In schweren Fällen werden Ohnmachtsanfälle und Ohnmachtsanfälle beobachtet..

Pulsmangel ist eines der Merkmale des Flimmerns. Wenn an der Spitze des Herzens ein häufiger Herzschlag zu hören ist, wird beim Vergleich mit dem Puls am Handgelenk ein Mangel an Pulsation festgestellt. Dies ist auf einen unzureichenden Blutausstoß durch den linken Ventrikel trotz eines häufigen Herzschlags zurückzuführen.

Eine Thromboembolie, die oft als Schlaganfall ausgedrückt wird, kann das erste Anzeichen für Vorhofflimmern bei Patienten sein, die sich nicht beschwert haben oder seltene Paroxysma-Anfälle hatten.

Ursachen von Vorhofflimmern

In den meisten Fällen entwickelt sich AF vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. An erster Stelle steht die arterielle Hypertonie, die zur Bildung pathologischer Herde beiträgt, die außergewöhnliche Impulse erzeugen. Herzinsuffizienz und erworbene Herzfehler, bei denen die Hämodynamik erheblich beeinträchtigt ist, haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Arrhythmien..

Kinder können auch Vorhofflimmern entwickeln. Der Grund dafür sind angeborene Fehlbildungen - ein Ventrikel, Vorhofseptumdefekt, Klappenoperation.

Bei Erkrankungen wie Kardiomyopathie und koronarer Herzkrankheit bilden sich im Herzmuskel Bereiche mit einem gestörten Leitsystem. Infolgedessen werden elektrische Impulse nicht vollständig übertragen, sondern bilden zyklische Anregungsherde. Eine große Anzahl solcher Herde trägt zu klinisch ungünstigem Vorhofflimmern bei.

Bei jungen Menschen entwickelt sich die Pathologie in 20 bis 45% der Fälle je nach Art des Vorhofflimmerns ohne Herz-Kreislauf-Störungen.

Von den nicht kardialen Faktoren, die bei der Entwicklung von AF eine Rolle spielen, werden Hyperthyreose, chronische Nierenerkrankung, Diabetes mellitus, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und Fettleibigkeit unterschieden. Studien haben auch das Risiko einer AF-Vererbung bestätigt, da bei 30% der untersuchten Eltern diese Krankheit auftrat.

Video: Vorhofflimmern, Grundursachen

Arten von Vorhofflimmern

Entsprechend ihren Merkmalen wird supraventrikuläres Flimmern in fünf Formen unterteilt: zuerst erkannt, paroxysmal, persistent, langfristig persistent und permanent. Die EHRA-Klassen eins bis vier sind ebenfalls hervorgehoben..

Formen des Vorhofflimmerns

Die ersten identifizierten und konstanten AF-Sorten sind aus den Namen ersichtlich, während der Rest einer Klärung bedarf..

Paroxysmaler AF - entwickelt sich plötzlich und dauert nicht länger als 48 Stunden. Per Definition kann diese Form des AF jedoch bis zu 7 Tage dauern. Mit dieser Verletzung wird der Sinusrhythmus unabhängig wiederhergestellt.

Anhaltender AF - Der Angriff tritt auch plötzlich auf und dauert mehr als 7 Tage.

Während des ganzen Jahres wird beim Patienten eine langfristig anhaltende Form beobachtet. Um den Zustand zu normalisieren, wird eine Entscheidung über die Wahl der Behandlungsmethode getroffen (in der Regel wird eine Kardioversion angewendet)..

Arten von Vorhofflimmern

Sie wurden von verschiedenen europäischen öffentlichen Organisationen sowie der American Heart Association vertreten. Die Klassifizierung der vier Typen basierte auf der Anzahl der Herzkontraktionen:

der erste Typ ist normosystolisch (Herzfrequenz von 60 bis 90 pro Minute);

die zweite ist bradysystolisch (Herzfrequenz weniger als 60 pro Minute);

der dritte ist tachysystolisch (Herzfrequenz mehr als 90 pro Minute);

Die vierte ist paroxysmal (Herzfrequenz von 150 pro Minute oder mehr)..

Klinische Klassifikation EHRA

Es wurde 2010 von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie vorgeschlagen. Die Schwere der Anzeichen der Krankheit bildete die Grundlage der klinischen Klassifikation, nach der es vier Schweregrade des Prozesses gibt:

I - Symptome sind nicht bestimmt;

II - der Patient führt einen vertrauten Lebensstil, obwohl er leichte Anzeichen der Krankheit feststellt;

III - die Arbeitsfähigkeit des Patienten wird durch eine ausgeprägte Klinik verletzt;

IV - Schwere organische Veränderungen haben den Patienten zu einer Behinderung geführt.

Diagnose von Vorhofflimmern

Meistens wenden sich Patienten mit charakteristischen Beschwerden an die Klinik an den örtlichen Arzt. Wenn sie nicht vorhanden sind, aber der Verdacht auf AF besteht, werden andere wichtige Patientendaten erfasst:

  • als der Angriff zum ersten Mal bemerkt wurde;
  • wie lange es dauerte;
  • Bei vorheriger Behandlung werden die eingenommenen Medikamente und ihre Wirksamkeit geklärt.

Während der Untersuchung des Patienten kann festgestellt werden: Pulsmangel, Bluthochdruck, Herzklopfen beim Hören häufiger, gedämpfter Töne auf der Basis des Herzens. Ferner werden zusätzliche Forschungsmethoden zugewiesen und das erste ist die Elektrokardiographie..

EKG-Anzeichen von Vorhofflimmern:

  • Zahn P an allen Elektroden fehlt;
  • Fibrillationswellen f werden bestimmt;
  • Es gibt unterschiedliche Abstände zwischen RR.

Wenn Anzeichen von Flimmern vorliegen, die jedoch nicht mit einem Standard-EKG behoben werden konnten, wird eine Holter-Überwachung durchgeführt.

Echokardiographie - wird durchgeführt, um organische Störungen zu erkennen. Dies können Klappendefekte oder ein kürzlich durch die Beine übertragener Myokardinfarkt sein. Mit Hilfe von Echo-KG werden auch die Größen der Vorhöfe bestimmt, die im Falle einer Pathologie verletzt werden können. Diese diagnostische Methode ermöglicht es Ihnen, thrombotische Formationen in den Ohren der Vorhöfe zu „sehen“, obwohl das transösophageale Echo-KG weitere Informationen zu dieser Pathologie liefert..

Röntgenaufnahme der Brust - hilft bei der Bestimmung der Ausdehnung der Herzkammern und bei der Beurteilung des Zustands der Hauptgefäße.

Blutuntersuchungen, die den Spiegel der Haupthormone bestimmen, die von der Schilddrüse (Triiodthyronin, Thyroxin) und der Hypophyse (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) ausgeschüttet werden.

Komplikationen des Vorhofflimmerns

Akute Herzinsuffizienz - entwickelt sich, wenn der Patient zusätzlich zu AF eine andere kardiovaskuläre Pathologie hat. Wenn der Patient keine begleitende Pathologie hat, werden keine akuten Störungen beobachtet.

Ischämischer Schlaganfall - entwickelt sich durch Blutgerinnsel vom linken Vorhof in die Gefäße des Gehirns. Eine Komplikation tritt mit einer Häufigkeit von 6% pro Jahr auf, während mehr Patienten mit nicht-rheumatischer Pathologie betroffen sind. Daher ist es sehr wichtig, Thromboembolien durch geeignete Behandlung zu verhindern..

Behandlung von Vorhofflimmern

Die Schlüsselbereiche der AF-Therapie sind:

  • Herzrhythmuskontrolle - Stellen Sie den Sinusrhythmus wieder her und unterstützen Sie ihn dann bei der Verhinderung eines Rückfalls.
  • Herzfrequenzkontrolle - Das Flimmern bleibt bestehen, aber mit Hilfe von Medikamenten wird die Herzfrequenz gesenkt.

Antikoagulanzien werden eingesetzt, um die Entwicklung von Thromboembolien zu verhindern..

Herzfrequenzkontrolle

Der Sinusrhythmus wird auf zwei Arten wiederhergestellt:

  1. Die elektrische Kardioversion ist ein ziemlich schmerzhaftes Verfahren, das jedoch gleichzeitig wirksam ist. Beruhigungsmittel werden zur Schmerzlinderung verabreicht oder es wird eine Vollnarkose durchgeführt. Kardioverter-Defibrillatoren sind zweiphasig und einphasig. Die ersteren sind leistungsfähiger und liefern daher eine kleinere Entladung mit einer schnelleren Erreichung des gewünschten Ergebnisses. Einphasengeräte liefern eine geringere Entladung, sodass mehr Energie verwendet wird, um den gewünschten Effekt zu erzielen.
  2. Pharmakologische Kardioversion - basierend auf der Verwendung von Antiarrhythmika in Form von Amiodaron, Nibentan, Procainamid, Propafenon.

Wenn der Patient einen tachysystolischen Vorhofflimmern hat, sinkt die Herzfrequenz auf das 100-90-fache pro Minute. Hierzu werden Tablettenformen von Metoprolol (Betablocker) oder Verapamil (Calciumantagonist) verwendet. Um Thromboembolien vorzubeugen, wird Warfarin (ein indirektes Antikoagulans) verschrieben, das sowohl vor als auch nach dem Eingriff drei bis vier Wochen lang eingenommen wird.

Herzfrequenzkontrolle

Es basiert auf der Verwendung von Medikamenten, mit denen die Herzfrequenz in einem ruhigen Zustand auf 110 pro Minute sinkt. Medikamente werden aus verschiedenen Wirkgruppen entnommen und in Behandlungsschemata kombiniert.

  • Kardiotonik (Digoxin);
  • Calciumantagonisten (Verapamil, Diltiazem);
  • Beta-adrenerge Blocker (Carvedilol, Metoprolol).

Amiodaron wird im Falle einer unwirksamen Behandlung mit den oben genannten Arzneimitteln verschrieben. Es hat eine ausgeprägte antiarrhythmische Wirkung, sollte jedoch mit Vorsicht Personen unter 18 Jahren, älteren Menschen, während der Schwangerschaft und bei gleichzeitiger Pathologie in Form von Asthma bronchiale, Leber und chronischer Herzinsuffizienz verschrieben werden.

Hochfrequenzkatheterablation

Es wird durchgeführt, um den Zustand des Patienten ohne die Wirkung einer medikamentösen Therapie zu lindern. Es gibt verschiedene Methoden für chirurgische Eingriffe:

  • Die Ablation des Mundes der Lungenvenen ist in 70% der Fälle wirksam, obwohl nicht genug für eine weit verbreitete Anwendung untersucht wurde..
  • "Labyrinth" - in 50% der Fälle wirksam - wird mit dem Ziel durchgeführt, einen einzigen Übertragungsweg für ein elektrisches Signal zu schaffen. Die Technik wird derzeit untersucht.
  • Ablation der pathologischen Läsion und AV-Verbindung - wirksam bei 50%, während die Ablation des AV-Knotens bei chronischem AF gerechtfertigt ist.
  • Operation am offenen Herzen - Es ist ratsam, AF im Falle einer Operation aufgrund einer anderen Herz-Kreislauf-Erkrankung zu behandeln.

Video: Vorhofflimmern

Vorhofflimmern im Notfall

Isoptin wird zuerst intravenös verabreicht. Wenn der Anfall nicht gestoppt wird, wird ein Mesaton mit Novocainamid verabreicht, während der Blutdruck und ein Elektrokardiogramm kontrolliert werden (eine Verbreiterung des ventrikulären Komplexes ist ein Zeichen für die Beendigung der Arzneimittelverabreichung)..

In der Notfallversorgung werden Betablocker (Obzidan) und ATP (meist mit Knotenformen) eingesetzt. Sie können die Wahl des Arzneimittels auch in Form einer Tabelle darstellen, um den AF-Angriff zu stoppen.

Propafenon sollte zum ersten Mal nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, da ein starker Blutdruckabfall möglich ist.

Das Fehlen von Ergebnissen bei der Verwendung von Arzneimitteln fördert die Kardioversion. Weitere Indikationen für das Verfahren sind:

  • Die Dauer des Flimmerns beträgt 48 Stunden oder mehr.
  • Der Patient hat hämodynamische Störungen in Form von niedrigem Blutdruck, einer dekompensierten Form von Herzinsuffizienz.

Ein direkt wirkendes Antikoagulans ist obligatorisch - Heparin (niedermolekular oder nicht fraktioniert).

Sekundärprävention von Vorhofflimmern

Die Verhinderung der Entwicklung von Rückfällen wird als sekundäre Prävention von AF bezeichnet. Basierend auf verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass der korrekte Herzrhythmus bei 40% der Patienten durchschnittlich ein Jahr anhält. Atria neigt dazu, sich an Arrhythmien zu erinnern, daher müssen Sie große Anstrengungen unternehmen, um deren Rückkehr zu verhindern. Zunächst sollten Sie diese Empfehlungen befolgen:

  • Es ist notwendig, die Hauptkrankheiten zu behandeln, die den Verlauf des Flimmerns erschweren.
  • Nehmen Sie Antiarrhythmika ein und korrigieren Sie sie rechtzeitig, während Sie die Wirksamkeit der Behandlung verringern.
  • Alkohol ablehnen, da alle 10 Gramm, die täglich eingenommen werden, das Risiko eines Myokardinfarkts um 3% erhöhen.

Video: Vorhofflimmern: Pathogenese, Diagnose, Behandlung

Vorhofflimmern

Allgemeine Information

Vorhofflimmern ist eine der möglichen Herzrhythmusstörungen, und Flimmern ist möglicherweise die häufigste Störung. In der Regel treten diese Veränderungen der normalen Herzfunktion, die diskutiert werden, als Komplikationen einer koronaren Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit) auf..

Jedoch ischämische Herzkrankheit, obwohl dies die Hauptursache ist, aber bei weitem nicht der einzige Grund, der zu Vorhofflimmern führt. Sie können auch eine erhöhte Schilddrüsenfunktion umfassen, die wiederum auch vor dem Hintergrund charakteristischer Erkrankungen auftritt.

In der Medizin unterscheidet sich Vorhofflimmern in zwei Formen: permanent (auch chronisch genannt) und temporär (auch paroxysmal genannt).

Wenn wir kurz über die Symptome des Vorhofflimmerns sprechen, können wir ihre Ähnlichkeit mit Arrhythmien feststellen. Der Patient spürt auch periodische Unterbrechungen des Herzrhythmus, in regelmäßigen Abständen kann ein Ohnmachts- oder Ohnmachtszustand auftreten, der von einer Verdunkelung der Augen begleitet wird. Vorhofflimmern ist gleichbedeutend mit Vorhofflimmern..

Obwohl die Krankheit selbst eine Komplikation der koronaren Herzkrankheit ist, kann sie auch negative Folgen für den Körper haben und andere Krankheiten verursachen. Die häufigsten Folgen sind Schlaganfälle infolge einer Gefäßthrombose..

Das Auftreten von Blutgerinnseln in den Arterien ist genau das, wozu Veränderungen des Herzrhythmus beitragen. Infolgedessen können Gerinnsel im Blut auftreten - Blutgerinnsel, die sofort im Atrium auftreten. Dort haften sie an der Innenwand und entwickeln sich.

All dies deutet darauf hin, dass die Krankheit in keiner Weise ausgelöst werden kann und die Empfehlungen des Arztes strikt befolgt werden sollten. Es ist erwiesen, dass das Risiko einer Thrombose sowie anderer Komplikationen erheblich verringert wird, wenn Vorhofflimmern rechtzeitig diagnostiziert wird und der Patient die Reihenfolge der Einnahme der entsprechenden Medikamente einhält.

Vorhofflimmern

Wie wir bereits bemerkt haben, ist Vorhofflimmern eine der Arten von Herzrhythmusstörungen. Unter normalen Bedingungen arbeitet dieses Hauptorgan des menschlichen Körpers als hochpräziser Mechanismus, dessen Teile miteinander koordiniert sind. Im Fall der beschriebenen Krankheit können die atrialen Kontraktionen signifikant zunehmen, bis zu sechshundert Kontraktionen pro Minute.

Wenn die gleiche Frequenz auf die Ventrikel übertragen würde, wäre die Krankheit noch schwerwiegender als sie ist. Trotz mangelnder Koordination der Vorhöfe und Ventrikel kann diese jedoch nur mit einer Frequenz von bis zu 200 Impulsen / Minute erreicht werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der atrioventrikuläre Knoten keine weiteren Kontraktionen erzeugen kann und tatsächlich als Filter mit übermäßiger Frequenz wirkt. In diesem Fall erfüllt der Sinusknoten natürlich nicht mehr seine Funktion, den Rhythmus zu "stimmen".

Wir sagten, dass Vorhofflimmern in zwei Formen vorliegt. Wenn die vorübergehende Form mehrere Stunden beträgt, ist das Risiko von Blutgerinnseln relativ gering. Dies ist nicht der Fall, wenn die Fibrillationsdauer mehrere Tage beträgt. In diesem Fall steigt das Schlaganfallrisiko erheblich an. Im Laufe der Zeit kann die paroxysmale Form dauerhaft werden, dann wird die wahrscheinliche Entwicklung einer Herzinsuffizienz zum Schlaganfallrisiko hinzugefügt.

Symptome von Vorhofflimmern

Alle Hauptsymptome von Vorhofflimmern sind mit einer erhöhten Herzfrequenz verbunden. Natürlich kann eine solche Frequenz von einer Person nicht unbemerkt bleiben, die plötzlich deutlich einen Herzschlag und Schwäche spürt. Eine Verletzung des Rhythmus führt zu einem Sauerstoffmangel, so dass der Patient am häufigsten Kurzatmigkeit verspürt. Zu den beschriebenen Symptomen können auch Brustschmerzen hinzugefügt werden..

Die Symptome von Vorhofflimmern können unterschiedlich lang sein. In der Regel erscheinen und verschwinden sie gleichzeitig mit Anfällen. Das heißt, sie können von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden bis zu einem Tag dauern (während dieser Zeit kann der Grad der Manifestation variieren)..

Im ersten Paar verschwinden die Symptome des Vorhofflimmerns auch ohne den Einsatz von Medikamenten in kurzer Zeit. Aber Sie müssen verstehen, dass solche Angriffe niemals alleine kommen. Für den ersten kurzen Angriff wird der nächste kommen. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollten Sie sich daher von einem Spezialisten behandeln lassen.

Risikogruppe für Vorhofflimmern

Wissenschaftler konnten mehrere Schlüsselfaktoren identifizieren, die das Risiko für Vorhofflimmern signifikant erhöhen. Dazu gehören Alter, Herzerkrankungen, einige chronische Krankheiten und Alkoholmissbrauch. Als nächstes werden wir die Auswirkungen der einzelnen Faktoren einzeln erläutern..

Wie Sie wissen, sind Veränderungen in einigen Organen einer Person mit Erwachsenwerden nur einige Manifestationen des Alters. Ähnliche Veränderungen betreffen die Vorhöfe, wodurch ältere Menschen gefährdet werden.

Herzfehler und andere organische Erkrankungen dieses Organs erhöhen ebenfalls die Wahrscheinlichkeit einer Störung im Rhythmus seiner Arbeit. Darüber hinaus gilt dies für bereits übertragene Krankheiten, die durch eine Operation geheilt wurden.

Ganz am Anfang haben wir erwähnt, dass Probleme mit der Schilddrüse ein wesentlicher Faktor sind, der die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit signifikant erhöht. Die arterielle Hypertonie ist ebenfalls in dieser Liste der Faktoren enthalten, die dazu beitragen..

Und schließlich tritt Vorhofflimmern bei Menschen, die Alkohol missbrauchen, viel häufiger auf. Während der Vergiftung unterscheidet sich die Art der Arbeit des gesamten Körpers und seiner einzelnen Organe erheblich von der normalen. Häufiges Trinken ist daher ein direkter Weg zur Risikogruppe..

Diagnose von Vorhofflimmern

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Erkennung einer Krankheit: EKG- und Holter-Überwachung. Wir werden uns nicht mit der Beschreibung des Elektrokardiogramms befassen, da dies ein bekanntes diagnostisches Verfahren ist, und wir werden in diesem Artikel kurz auf die Holter-Überwachung eingehen.

Dieser Begriff bezieht sich auf die kontinuierliche Aufzeichnung des Herzrhythmus für einen oder mehrere Tage. Infolgedessen hat der Arzt ein vollständiges Bild des Herzzustands des Patienten in der Hand, das hilft, die richtige Diagnose rechtzeitig und genau zu stellen..

Eine der Varianten der Holter-Überwachung ist die Online-Aufzeichnung von Paroxysmen. Die Durchführung erfolgt mit einem speziellen Gerät, das während der gesamten Studiendauer mit dem Patienten verbunden ist. Sobald der Herzrhythmus des Patienten gestört ist (ein Anfall beginnt), sendet das Gerät EKG-Signale über eine Telefonleitung. Eine solche Forschungsmethode ermöglicht es dem Patienten, sich nicht von gewöhnlichen Angelegenheiten zu lösen, weshalb eine solche Diagnose von Vorhofflimmern von Tag zu Tag beliebter wird.

Behandlung von Vorhofflimmern

Die Behandlungsmethode der Krankheit hängt direkt von ihrer Form ab. Bei einer vorübergehenden Form wird die Linderung von Anfällen mit einer konstanten Form durchgeführt - regelmäßige Einnahme von Medikamenten.

Das Stoppen ist eine Behandlung gegen Vorhofflimmern, bei der der Anfall unter dem Einfluss wirksamer Medikamente gestoppt wird. Dazu gehören Novocainamid und Chinidin. Bitte beachten Sie, dass sie in keinem Fall alleine gestartet werden dürfen. Darüber hinaus reicht eine ärztliche Verschreibung nicht aus, der Spezialist sollte während der Verabreichung von Procainamid oder der Einnahme von Chinidin in der Nähe sein, und zur Herzkontrolle wird kontinuierlich ein Kardiogramm erstellt.

Eine Alternative zu den genannten Medikamenten kann Cordaron oder Propanorm sein. Anaprilin, Digoxin und / oder Verapamil können die Symptome von Vorhofflimmern lindern. Obwohl sie für die Behandlung nicht wirksam genug sind, wird der Zustand des Patienten erheblich gelindert.

Neben Medikamenten gibt es auch ein spezielles Entlastungsverfahren, das als elektrische Kardioversion bezeichnet wird. Beobachtungen zufolge kann die Wirksamkeit dieser Methode bis zu 90% erreichen. Die weit verbreitete Anwendung der elektrischen Kardioversion wird durch die Notwendigkeit einer Vollnarkose des Patienten behindert. Daher wird sie derzeit nur in besonders schwierigen Fällen angewendet, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht oder andere Methoden erschöpft sind.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Anhalten erst beim ersten Mal nach einem Angriff wirksam ist. Innerhalb von zwei Tagen steigt bei einem kontinuierlichen Anfall das Risiko einer Thrombose und damit eines Schlaganfalls. Wenn die Symptome des Vorhofflimmerns lange anhalten, müssen unbedingt Medikamente eingenommen werden, die die Blutgerinnung verringern. Ärzte verschreiben in der Regel Warfarin, was sich schnell positiv auswirkt. Wenn die Linderung erfolgreich war, setzt sich das Medikament bis zu 1 Monat fort.

Wenn es während dieser Zeit nicht möglich war, die Krankheit loszuwerden, werden dieses Arzneimittel oder seine Analoga leider Ihr Begleiter für den Rest Ihres Lebens. Wenn die Linderung erfolgreich war, wird sie durch Medikamente ersetzt, die das Wiederauftreten von Arrhythmien verhindern. Es kann Allapinin, Cordaron und andere sein.

Wenn die Krankheit von einer vorübergehenden zu einer dauerhaften Form übergegangen ist, sollte die weitere Behandlung von Vorhofflimmern zwei Ziele haben. Erstens ist es notwendig, die Arbeit des Herzens in einem normalen Rhythmus sicherzustellen. Und zweitens muss alles getan werden, um das Auftreten von Blutgerinnseln zu verhindern.

Sowohl das als auch ein anderes werden heute erfolgreich durch die Einnahme von Medikamenten gelöst. Zum Beispiel kann es Digoxin bzw. Warfarin sein. Während der Behandlung werden das Herz und der Blutzustand des Patienten ständig überwacht.

Fairerweise stellen wir fest, dass es auch eine radikale Behandlung für Vorhofflimmern gibt, die den Patienten dauerhaft von dieser Krankheit befreien kann. Diese Methode ist die Hochfrequenzisolation der Lungenvenen. Der Grund für die geringe Ausbreitung der Operation sind die hohen Kosten, die für den Durchschnittspatienten nicht realisierbar sind, und die Wirksamkeit, bei der jeder zweite oder dritte Patient Vorhofflimmern hat, zeigt sich nach einiger Zeit wieder.

Paroxysmale Form des Vorhofflimmerns - Merkmale, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Es gibt verschiedene Formen von Rhythmusstörungen, die Teil einer allgemeinen Gruppe sind, die Arrhythmie genannt wird. Es umfasst auch paroxysmales Vorhofflimmern, das durch einen intermittierenden Verlauf gekennzeichnet ist. In einigen Fällen treten Anfälle mehrmals im Jahr auf, in anderen Fällen jede Woche. Aus diesem Grund ist die Diagnose und Behandlung der Krankheit ziemlich schwierig.

Vorhofflimmern (AF) ist die häufigste Form von Arrhythmien. Es ist ein Zustand, wenn eine Person Probleme mit dem Herzrhythmus hat. In schweren Fällen können Komplikationen wie Kammerflimmern auftreten, da der falsche Rhythmus von den Vorhöfen auf die Ventrikel übertragen werden kann..

Paroxysmales Vorhofflimmern (AFP) ist definiert als eine schnelle, instabile Herzfrequenz, die plötzlich beginnt und innerhalb von 7 Tagen von selbst endet. Ein Anfall von paroxysmalem Vorhofflimmern dauert oft weniger als 24 Stunden.

Die Elektrokardiographie wird hauptsächlich zur Diagnose von AF verwendet. Zusätzlich können Echokardiographie, MRT, CT und andere diagnostische Methoden durchgeführt werden. Nach der Untersuchung des Patienten muss unbedingt eine Behandlung verordnet werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Video: Golukhova E.Z.: Paroxysmale Form des Flimmerns - ein Grund zur Vorsicht?

Paroxysmales Vorhofflimmern - Merkmale


Paroxysmales Vorhofflimmern
Eine paroxysmale Form des Vorhofflimmerns (PFFP) ist eine der häufigsten Herzerkrankungen. Jeder erste von zweihundert Menschen auf der Erde ist davon betroffen. Wahrscheinlich beschreiben alle medizinischen Führer diese Krankheit in ihrem Inhalt.

Wie Sie wissen, ist das Herz der "Motor" unseres gesamten Körpers. Und wenn der Motor ausfällt, entstehen viele unvorhergesehene Situationen. Vorhofflimmern, also Vorhofflimmern, ist ein gefährliches Phänomen, dem die moderne Medizin große Aufmerksamkeit schenkt.

Jede Art von Vorhofflimmern ist ein chaotischer und unregelmäßiger Herzschlag. Normalerweise sollte die Herzfrequenz etwa 60-80 Schläge pro Minute betragen, während der Krankheit steigt der Rhythmus auf 400-600 Schläge. In diesem Fall wirken sich Impulse nicht auf alle Muskelfasern aus, weshalb die Funktion der Herzkammern gestört ist. Es gibt zwei Arten von Krankheiten: konstant und variabel.

Eine paroxysmale Form des Vorhofflimmerns ist die häufigste Art der Pathologie, die durch eine variable Natur gekennzeichnet ist. Anfälle dauern nicht ununterbrochen an und dauern einige Sekunden bis zu einer Woche. Wenn die Krankheit nach dieser Zeit nicht zurückgegangen ist, hat der Patient bereits mit einer dauerhaften oder chronischen Form zu tun.

ICD 10 (International Classification of Diseases) definiert den Code I48.0 für die Pathologie, der für andere Formen dieser Krankheit ähnlich ist. Tatsache ist, dass paroxysmales Vorhofflimmern das Anfangsstadium der Pathologie ist. Wenn Sie es nicht behandeln, ignorieren Sie die seltenen Anfälle, die von selbst verschwinden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines anhaltenden Rückfalls - die Krankheit wird zu einer chronischen Form.

Denken Sie daran, dass die Gefahr umso größer ist, je länger der Angriff dauert - nicht nur das Herz, sondern der ganze Körper erhält keinen Sauerstoff und keine Nährstoffe. Zellen beginnen zu sterben, ernsthafte Komplikationen werden bald auftreten.

Die paroxysmale Form des Vorhofflimmerns und seine Therapie ist eines der schwierigsten Probleme der modernen Kardiologie. Eine Verletzung der normalen kontraktilen Aktivität des Herzens führt zu einer Änderung der Häufigkeit seiner Kontraktionen. In diesem Fall kann der Indikator 500-600 Reduzierungen pro Minute erreichen. Paroxysmale Arrhythmien gehen mit Durchblutungsstörungen einher.

Wenn eine Woche lang Fehlfunktionen im inneren Organ auftreten, diagnostizieren Ärzte einen Anfall von paroxysmaler Arrhythmie. Wenn sich die normale Funktion der Vorhöfe über einen längeren Zeitraum nicht erholt, bedeutet dies, dass die Pathologie dauerhaft geworden ist.

Die Ursachen für Arrhythmien sind bei weitem nicht immer Herzerkrankungen. Vorhofflimmern ist die Form einer Funktionsstörung des inneren Organs, deren Ursache normalerweise ein abnormaler Lebensstil ist..

Stress, unkontrollierte Medikamente, Alkohol, körperliche Überlastung, nervöse Erschöpfung - all dies sind die Ursachen einer Krankheit, die zu Lungenödemen, Herzstillstand und zahlreichen Störungen des koronaren Blutflusses führen kann.

Symptomatik

Die Beschreibung der Symptome von Vorhofflimmern hängt von der Herzfrequenz des Patienten ab, die Abweichungen in der zentralen Hämodynamik bestimmt.

Grundsätzlich klagen Patienten über Stopps, Unterbrechungen der Herzkontraktionen, schwere Atemnot, die auch bei geringer Belastung auftritt. In seltenen Fällen dumpfe und schmerzende Schmerzen im Organ.

Bei der Untersuchung von Patienten können die Symptome von Vorhofflimmern stark variieren. Der Zustand einer Person kann als zufriedenstellend, mittelschwer bis schwer und schwer eingestuft werden.

Es werden die charakteristischen Anzeichen einer Herzinsuffizienz unterschieden, die sich bei Vorhofflimmern aktiv zu entwickeln beginnen: Haut, die einen blassen Farbton abgibt, Zyanose der menschlichen Schleimhaut, Blähungen der Halsvenen, Ödeme einiger Körperteile.

Der Druck in den Arterien bleibt auf normalen Werten, der Puls zeigt eine Arrhythmie mit ungewöhnlich unterschiedlicher Amplitude, Verschiebung und Geschwindigkeit an. Die tachystolische Form der Krankheit ist durch einen Pulsmangel gekennzeichnet - die Anzahl der Herzkontraktionen ist höher als die Pulsfrequenz.

Die folgenden Hauptzeichen von Vorhofflimmern können in einem EKG unterschieden werden:

  1. Auf dem Elektrokardiographieblatt sind in allen Markierungen keine P-Wellen vorhanden;
  2. Bei einem EKG ist Vorhofflimmern durch das Vorhandensein häufiger intermittierender Wellen von Vorhofschwingungen bei f gekennzeichnet, was mit chaotischer Erregung und einer Verringerung der Vorhofteilung verbunden ist. Ein Typ mit großen Wellen bedeutet, dass die Amplitude des Exponenten f größer als 1 Millimeter ist und die Frequenz im Bereich von 355 bis 455 Schlägen in 60 Sekunden schlägt. Diese Form wird durch die Hypertrophie des Zielteils, der Vorhöfe, erklärt und tritt normalerweise bei Patienten mit Mitralstenose und chronischer Lungenherzerkrankung auf. Eine andere kleinwellige Form zeigt an, dass die Amplitude f viel kleiner ist (es kommt vor, dass sie im EKG unsichtbar ist). In diesem Fall steigt die Frequenz in 60 Sekunden auf 600-700 Kontraktionen. Dieser Typ tritt am häufigsten bei älteren Patienten mit atherosklerotischer Kardiosklerose, Überlebenden eines Myokardinfarkts, Myokarditis und Glucosid-Übersättigung auf.
  3. Vorhofflimmern in einem EKG ist auch durch die Arrhythmie der QRS-Komplexe gekennzeichnet, die sich im Kardiogramm durch ungleiche R-R-Intervalle manifestiert. Normalerweise sind diese Noten gleich.

Ursachen des Auftretens

Die Ursachen von PFPP können unterschiedlich sein. Zuallererst betrifft diese Pathologie Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Die Ursachen können sein:

  • Herzischämie;
  • Herzinsuffizienz;
  • angeborene und erworbene Herzkrankheit (meistens Mitralklappenerkrankung);
  • essentielle Hypertonie mit erhöhter Masse des Myokards (Herzmuskels);
  • entzündliche Herzerkrankungen (Perikarditis, Endokarditis, Myokarditis);
  • hypertrophe und (oder) erweiterte Kardiomyopathie;
  • schwacher Sinusknoten;
  • Wolf-Parkinson-White-Syndrom;
  • Mangel an Magnesium und Kalium;
  • Verletzung des endokrinen Systems;
  • Diabetes;
  • Infektionskrankheiten;
  • Zustand nach der Operation.

Zusätzlich zu Krankheiten können folgende Faktoren Ursachen sein:

  • übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke (Alkoholismus);
  • häufiger Stress;
  • Erschöpfung des Nervensystems;
  • hormonelle Störungen im Körper;
  • Häufige und intensive Überlastung, Schlafmangel, Depressionen, eine starre Ernährung und Erschöpfung des Körpers;
  • Häufiger Einsatz von Energie, Glykosiden und anderen Substanzen, die den Adrenalinspiegel und die Herzfunktion beeinflussen.

Sehr selten können Arrhythmien "aus dem Nichts" auftreten. Nur ein Arzt kann aufgrund einer gründlichen Untersuchung und des Fehlens von Anzeichen einer anderen Krankheit des Patienten behaupten, dass dies genau diese Form ist.

Eine interessante Tatsache ist, dass ein Angriff auch dann möglich ist, wenn er dem geringsten Faktor ausgesetzt ist. Für einige Menschen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, reicht es aus, eine übermäßige Dosis Alkohol, Kaffee, Essen oder eine stressige Erkrankung einzunehmen, um einen Angriff auszulösen.

Ältere Menschen, Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen, Alkoholabhängigkeit und Menschen, die ständigem Stress ausgesetzt sind, fallen in die Risikozone dieser Krankheit.

Pathologieklassifikation

Laut Ärzten kann paroxysmales Vorhofflimmern in zwei Formen auftreten:

  • Flackern - In EKG-Bildern sind häufige Kontraktionen erkennbar. Impulse sind jedoch unbedeutend, da nicht alle Fasern reduziert sind. Die Frequenz überschreitet 300 Schläge pro Minute.
  • Flattern - der Sinusknoten stoppt seine Arbeit, die Vorhöfe werden mit einer Frequenz von bis zu 300 Schlägen pro Minute reduziert.

Unabhängig von der Form birgt die Krankheit eine Gefahr, da nicht genügend Impulse in die Ventrikel gelangen. Dementsprechend führt dies im pessimistischsten Fall zum Herzstillstand und zum Tod des Patienten..

Die angegebene Klassifizierung berücksichtigt nicht die Häufigkeit von Anfällen, daher gibt es eine andere Art von Pathologie - wiederkehrende. Dies wird als Paroxysmus des Vorhofflimmerns bezeichnet, der sich zeitlich wiederholt. Anfänglich können Angriffe selten sein, eine Person praktisch nicht stören, ihre Dauer beträgt nur wenige Sekunden oder Minuten.

Mit der Zeit nimmt die Häufigkeit zu, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt - die Ventrikel verhungern häufiger. Aus welchen Gründen entwickelt sich ein Anfall. In den meisten Fällen wird die Entwicklung der Krankheit durch primäre Störungen in der Arbeit des Herzens gefördert. Das heißt, Patienten, bei denen Vorhofflimmern diagnostiziert wurde, wurden bereits bei einem Kardiologen registriert, da sie angeborene oder erworbene Krankheiten hatten.

Was ist sonst noch gefährliches paroxysmales Vorhofflimmern? Die Tatsache, dass währenddessen der Sinusknoten nicht mehr funktioniert, Myozyten sich chaotisch zusammenziehen, arbeiten nur zwei Herzventrikel. Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung von paroxysmalem Vorhofflimmern.

Eine davon basiert auf der Häufigkeit der atrialen Kontraktion. Beim Flackern ist die Häufigkeit von Kontraktionen viel höher als beim Flattern. Angesichts des ventrikulären Kontraktionsfaktors bei der Klassifizierung der paroxysmalen Form des Vorhofflimmerns. Es gibt drei Arten von Pathologie:

  • tachysystolisch,
  • bradysystolisch,
  • normosystolisch.

Die größte Anzahl ventrikulärer Kontraktionen ist charakteristisch für die tachysystolische Form, die kleinste - normosystolische. Die günstigste Behandlungsprognose ist in der Regel, wenn Vorhofflimmern festgestellt wird, begleitet von einer normosystolischen Kontraktion der Ventrikel.

Die paroxysmale Form des Vorhofflimmerns ist durch ein wiederkehrendes Auftreten gekennzeichnet, das Hauptzeichen dieser Form der Pathologie sind wiederholte Anfälle.

Was ist Paroxysmus? Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet dieses Wort "Beschlagnahme". Der Begriff in der Medizin wird verwendet, wenn es um einen Anfall, eine paroxysmale Verschlimmerung der Krankheit oder ihrer Symptome geht. Die Schwere des letzteren hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, unter denen der Zustand der Herzventrikel von nicht geringer Bedeutung ist..

Die häufigste Form des paroxysmalen Vorhofflimmerns ist das tachysystolische. Es ist gekennzeichnet durch einen schnellen Herzschlag und die Tatsache, dass die Person selbst spürt, wie das innere Organ versagt.

  • ungleichmäßige Herzfrequenz;
  • anhaltende Atemnot;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Brustschmerzen.

In diesem Fall kann einer Person Schwindel auftreten. Viele Menschen mit Herzrhythmusstörungen haben die motorische Koordination beeinträchtigt. Kalter Schweiß, ein unvernünftiges Gefühl der Angst, ein Gefühl des Luftmangels - all dies sind Symptome einer Pathologie, die durch das Auftreten von Anzeichen einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns gekennzeichnet ist.

Wenn sich ein Anfall verschlimmert, steigt das Risiko eines Bewusstseinsverlusts und eines Atemstillstands stark an, Puls und Druck können nicht bestimmt werden. In solchen Fällen können nur rechtzeitige Wiederbelebungsmaßnahmen das Leben einer Person retten..

Es gibt eine Gruppe von Patienten mit Herzerkrankungen, bei denen das Risiko für das Auftreten und die Entwicklung einer paroxysmalen Form von Vorhofflimmern am größten ist. Dazu gehören diejenigen, bei denen Folgendes diagnostiziert wird:

  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Entzündung des Gewebes des inneren Organs, einschließlich Myokarditis;
  • angeborene und erworbene Mängel;
  • Hypertonie;
  • Herzinsuffizienz;
  • genetische Kardiomyopathie.

Es ist allgemein anerkannt, dass Vorhofflimmern nicht die Eigenschaft hat, vererbt zu werden. Wenn jedoch in der Familie Herzerkrankungen von Generation zu Generation übertragen werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine Person verschiedene Formen von Flimmern entwickelt. Unter allen extrakardialen Faktoren, die das Auftreten beeinflussen, stehen Stress und schlechte Gewohnheiten an erster Stelle..

Um eine paroxysmale Form von Vorhofflimmern festzustellen, reicht es aus, ein EKG zu durchlaufen. In bestimmten Fällen verschreiben Ärzte den Patienten Herzultraschall, wenn der Verdacht auf pathologische Anomalien im Atrium oder im Klappenapparat des inneren Organs besteht.

Bei der Wahl einer Behandlungsstrategie ist auch die Frage nach der Dauer der Anfallszeit wichtig: In einem Fall zielen die Bemühungen der Ärzte darauf ab, den Sinusrhythmus von Herzkontraktionen wiederherzustellen, in dem anderen auf die Regulierung der Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel. Ein unverzichtbarer Bestandteil der Therapie ist die orale Verabreichung oder Injektion von Gerinnungsmitteln.

Dies ist notwendig, um den mit verschiedenen Formen des Vorhofflimmerns verbundenen Thromboseprozess zu verhindern. Die Elektropulstherapie gilt weltweit als eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung von Pathologien. Wenn Medikamente nicht helfen, ist dies oft die einzige Chance, das Leben eines Menschen zu retten. Chirurgische Methoden versuchen, sie nur im Falle eines Rückfalls anzuwenden.

Laut medizinischen Experten ist niemand gegen verschiedene Arten von Herzrhythmusstörungen immun. Die Vorbeugung von Herzerkrankungen besteht in der richtigen Ernährung, einem gesunden Lebensstil, korrekt verteilten körperlichen Aktivitäten und der Einnahme von Medikamenten, die Thrombosen vorbeugen.

Das menschliche Leben ist voller Stress, es ist unmöglich, sie mit einer vorsätzlichen Entscheidung auszuschließen. Daher muss der Zustand Ihres Herzens ständig überwacht werden. Wenn auch nur geringfügige Symptome einer Arrhythmie auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Rehabilitation

Je nach Behandlungsform beträgt die Erholungszeit mehrere Tage bis 1-2 Monate. Die Rehabilitationszeit für jeden Patienten ist rein individuell. Es hängt davon ab:

  • die Schwere der Krankheit;
  • Maßnahmen zur Beendigung des Angriffs;
  • Alter
  • Behandlungsergebnis.

Nach einer Kardioversion oder Operation sollte sich der Patient keine Sorgen machen, überarbeiten, rauchen, Alkohol nehmen oder Junk Food essen. Während Sie im Krankenhaus sind, müssen Sie alle verschriebenen Medikamente streng einnehmen. Wenn Sie zur häuslichen Genesung wechseln, müssen Sie weiterhin Medikamente einnehmen, regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen und Veränderungen des Zustands überwachen.

Erste Symptome

Anzeichen, an denen diese Form des Flimmerns erkannt werden kann:

  • plötzlicher Beginn eines starken Herzschlags;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erstickung;
  • kalt in den Gliedern;
  • Schauer;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • manchmal Zyanose (blaue Lippen).

Bei einem schweren Anfall treten Symptome wie Schwindel, Ohnmacht und Panikattacken vor dem Hintergrund einer starken Verschlechterung auf. Der Anfall von Vorhofflimmern kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Einige bemerken möglicherweise gar keinen Anfall, offenbaren ihn jedoch zum Zeitpunkt der Untersuchung in der Arztpraxis.

Am Ende des Anfalls verschwinden alle Anzeichen einer Arrhythmie, sobald sich der Sinusrhythmus wieder normalisiert. Nach Abschluss des Anfalls beobachtete der Patient eine erhöhte Darmmotilität und übermäßiges Wasserlassen.

Die Risikogruppe für die Entwicklung von Vorhofflimmern umfasst:

  • ältere Menschen über 60 Jahre;
  • an arterieller Hypertonie leiden;
  • Herzkrankheiten haben;
  • Herzoperation;
  • angeborene Herzfehler haben;
  • Alkoholabhängige.

Während der Entwicklung der Pathologie des Vorhofflimmerns bereits im Anfangsstadium, wenn nur Patienten Paroxysmen haben:

  • In den Vorhöfen können mehrere Herde des ektopischen Rhythmus auftreten, wenn sich im Sinusabschnitt keine Impulse bilden.
  • der Sinusknoten ist gestört;
  • zusätzliche Leitungswege von Impulsen erscheinen;
  • das linke Atrium ist überlastet und vergrößert;
  • der Funktionszustand des autonomen und zentralen Nervensystems ändert sich;
  • Mitralklappenprolaps tritt auf, wenn eine oder zwei seiner Klappen in den Ventrikel hineinragen.

Epidemiologie

Video, das den Mechanismus des Vorhofflimmerns beschreibt. Englisch mit russischen Untertiteln.

Vorhofflimmern ist eine der häufigsten Arrhythmien. Diese Krankheit betrifft 1-2% der Gesamtbevölkerung. Dieser Indikator hat in den letzten Jahren zugenommen und wird in den nächsten 50 Jahren aufgrund einer alternden Bevölkerung wahrscheinlich zunehmen. Die Zahl der AF-Patienten in den USA wird auf mehr als 2,2 Millionen Menschen in den Ländern der Europäischen Union geschätzt - 4,5 Millionen. Laut der Framingham-Studie liegt das AF-Risiko bei Männern und Frauen über 40 Jahren bei 26 bzw. 23%. AF wird bei etwa 6-24% der Schlaganfallpatienten festgestellt. Die Prävalenz von AF steigt ebenfalls mit dem Alter an und beträgt bei Patienten über 80 Jahren etwa 8%..

Vorhofflimmern Notfall

Bei Anfällen von Vorhofflimmern, die von schwerer Tachykardie, mäßig schweren hämodynamischen Störungen und von den subjektiven Empfindungen des Patienten schlecht vertragen werden, sollten Sie versuchen, den Anfall durch intravenöse Verabreichung von Medikamenten zu stoppen:

  • Aymalina (Hiluritmal), die langsam und intravenös in einer Dosis von bis zu 100 mg verabreicht wird,
  • Novocainamid, ähnlich in einer Dosis von bis zu 1 g verwendet.

Der Angriff kann manchmal mit Hilfe einer intravenösen Jet-Verabreichung von Rhythmylen in einer Dosis von 100-150 mg gestoppt werden. Bei Vorliegen schwerer hämodynamischer Störungen, insbesondere bei Lungenödemen, einem starken Blutdruckabfall, ist die Verwendung dieser Arzneimittel aufgrund der Gefahr einer Verschlimmerung dieser Phänomene riskant.

In solchen Fällen kann die dringende Anwendung einer Elektropulstherapie gerechtfertigt sein, aber eine Behandlung zur Verringerung der Häufigkeit des ventrikulären Rhythmus, insbesondere der intravenösen Verabreichung von Digoxin in einer Dosis von 0,5 mg, kann gerechtfertigt sein. Um den Rhythmus der Ventrikel zu reduzieren, können Sie Verapamil (Isoptin, Finoptin) auch in einer intravenösen Dosis von 5-10 mg (kontraindiziert bei arterieller Hypotonie) verwenden..

Eine Abnahme der Tachykardie geht normalerweise mit einer Verbesserung des Zustands des Patienten einher. Es ist unangemessen zu versuchen, die anhaltenden Paroxysmen des Vorhofflimmerns, die mehrere Tage andauern, im präklinischen Stadium zu stoppen. In solchen Fällen sollte der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden..

Anfälle von Vorhofflimmern mit einer niedrigen ventrikulären Rhythmusfrequenz erfordern oft keine aktive Taktik und können durch Einnahme von Medikamenten, insbesondere Propranolol in einer Dosis von 20-40 mg oder (und) Chinidin in einer Dosis von 0,2-0,4 g, gestoppt werden.

Paroxysmen des Vorhofflimmerns bei Patienten mit Syndromen vorzeitiger ventrikulärer Erregung weisen Besonderheiten des Verlaufs und der Notfalltherapie auf. Bei einem signifikanten Anstieg des Kammerrhythmus (mehr als 200 in 1 Minute) ist eine dringende Elektropulstherapie angezeigt, da sich diese Arrhythmie in Kammerflimmern verwandeln kann.

Aus Medikamenten wurde die Verwendung von Aymalin, Cordaron, Procainamid, Rhythmylen, Lidocain durch die intravenöse Kette in den oben angegebenen Dosen gezeigt. Die Verwendung von Herzglykosiden und Verapamil wird aufgrund des Risikos eines erhöhten ventrikulären Rhythmus als kontraindiziert angesehen.

Operation

Chirurgie wird häufig zur Behandlung von Vorhofflimmern eingesetzt. Die Medizin hält es für eine vielversprechende Behandlungsmethode.

Bei einer chirurgischen Behandlung während der Operation wird der atrioventrikuläre Übergang teilweise zerstört. Radiofrequenzablation wird verwendet. Während dieses Vorgangs wird die Erregung zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen blockiert. Damit sich die Ventrikel normal zusammenziehen, wird ein Schrittmacherimplantat in das Herz eingeführt. Dies ist ein sehr wirksames, aber sehr teures Mittel, um Arrhythmien zu stoppen..

Erste Hilfe bei Vorhofflattern

Bei der Entscheidung über die Taktik der Versorgung sollte berücksichtigt werden, dass Vorhofflattern normalerweise weniger hämodynamische Störungen verursacht als Vorhofflimmern bei gleicher ventrikulärer Frequenz. Vorhofflattern wird vom Patienten selbst bei einer signifikanten Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen (120-150 in 1 min) häufig nicht wahrgenommen. In solchen Fällen ist keine Notfallversorgung erforderlich und eine Therapie sollte geplant werden.

Bei einem Vorhofflattern, das von hämodynamischen Störungen begleitet wird und beim Patienten schmerzhafte Empfindungen hervorruft, werden Medikamente eingesetzt, die die Häufigkeit des Rhythmus der Kontraktionen der Ventrikel verringern, insbesondere Verapamil in einer Dosis von bis zu 10 mg oder Propranolol in einer Dosis von 5-10 mg intravenös langsam.

Diese Medikamente werden nicht angewendet, wenn Anzeichen einer akuten Herzinsuffizienz oder einer arteriellen Hypotonie vorliegen. In solchen Fällen ist es besser, Digoxin in einer intravenösen Dosis von 0,5 mg zu verwenden. Propranolol oder Verapamil können in Kombination mit Digoxin verwendet werden.

Manchmal hört der Arrhythmie-Anfall nach der Einnahme dieser Medikamente auf, aber oft verzögern sich die Paroxysmen des Vorhofflatterns um mehrere Tage. Aimalin, Novocainamid und Rhythmylen mit Vorhofflattern sind signifikant weniger wirksam als mit Blinken.

Darüber hinaus besteht das Risiko einer paradoxen Zunahme des ventrikulären Rhythmus aufgrund einer Abnahme des atrialen Rhythmus und der Entwicklung eines 1: 1-Flatterns unter dem Einfluss dieser Mittel, weshalb sie nicht für diese Arrhythmie verwendet werden sollten. Manchmal ist es möglich, einen Anfall von Vorhofflattern nur mit Hilfe einer elektrischen Impulstherapie zu stoppen..

Prognose

Hängt von der Schwere der Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems ab, die AF verursachten. Fibrillation erhöht das Todesrisiko um das 1,5- bis 2-fache, Schlaganfall um das Fünffache. Wenn eine rheumatische Herzerkrankung vorliegt, tritt eine Gehirnblutung 17-mal häufiger auf als bei Patienten ohne AF in der Vorgeschichte. Die Verbesserung der Indikatoren ist auf die rechtzeitige Erkennung von AF, eine angemessene Behandlung und eine unterstützende Therapie zurückzuführen.

Wenn der Anfall eines Vorhofflimmerns von selbst mit der Wiederherstellung des Rhythmus beendet ist, ist die Prognose am günstigsten. Der Patient kann unter ärztlichem Rat einen normalen Lebensstil führen. Der Übergang der paroxysmalen Form von AF zu Konstante führt zu einer Verschlechterung der Prognose. Dies betrifft insbesondere Menschen, die aktiv leben. Chronisches Vorhofflimmern im Laufe der Zeit führt zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz, die die motorische Aktivität des Menschen einschränkt.

Bei wiederholten Paroxysmen ist die Prognose auch dann günstig, wenn Risikofaktoren beseitigt werden können. Es ist wichtig, die Anweisungen eines Kardiologen zu befolgen: Überwachen Sie die Herzfrequenz, erhalten Sie Antikoagulanzien und verhindern Sie thromboembolische Komplikationen.

Diagnose

Patienten müssen nach einer umfassenden Untersuchung behandelt werden. Es ist notwendig, die möglichen Ursachen für Herzrhythmusstörungen zu ermitteln. Folgende Studien werden durchgeführt:

  • Auskultation von Herz und Lunge;
  • Abtasten der Brust;
  • periphere Pulsbewertung;
  • Elektrokardiographie;
  • Ultraschall des Herzens;
  • tägliche Überwachung;
  • Laufbandtest;
  • Fahrradergometrie;
  • multispirale Computertomographie;
  • MRT
  • elektrophysiologische Studie.

Von großem Wert ist die Krankengeschichte des Patienten. Es kann Hinweise auf eine chronische Herzpathologie (Angina pectoris, Myokarditis, Hypertonie) enthalten..

Bei der paroxysmalen Form des Vorhofflimmerns werden folgende Veränderungen festgestellt:

  • arrhythmische Herztöne;
  • Schwankungen in ihrer Klangfülle;
  • Prolaps von P-Wellen auf einem Elektrokardiogramm;
  • chaotische Anordnung von QRS-Komplexen.

Ultraschall, CT und MRT können den Zustand des Herzens selbst beurteilen. Notwendig bestimmte kontraktile Funktion der Ventrikel. Die Arbeit des gesamten Organismus hängt davon ab. Eine Anamnese und eine ordnungsgemäß organisierte Untersuchung ermöglichen es dem Kardiologen, eine genaue Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Rat des Arztes

Ich denke, es besteht keine Notwendigkeit, über Änderungen des Lebensstils zu sprechen, die das Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck verringern können. Viele vergessen jedoch, dass es in der Familienanamnese von Arrhythmien notwendig ist, alle Erkrankungen der Lunge und der Bronchien rechtzeitig zu behandeln, einen Beruf richtig zu wählen und nicht mit viel Staub in der Luft zu arbeiten (z. B. Bergbau). Dies verringert das Risiko von COPD-assoziiertem Flimmern..

Behandlung von paroxysmalem Vorhofflimmern

Zunächst wird der Grund für das Auftreten von Paroxysmen geklärt und beseitigt. Wenn nur Angriffe von selbst ausgehen, können Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • den Mangel an elektrolytischen Substanzen (Magnesium, Kalium) im Körper ausgleichen;
  • Magen-Darm-Probleme beseitigen;
  • übergewichtige Menschen, um Körpergewicht zu verlieren;
  • homöopathische Mittel oder Medikamente einnehmen, die emotionalen Stress abbauen;
  • mehr entspannen;
  • therapeutische Übungen machen;
  • Aufhören zu rauchen, Alkohol und Stärkungsmittel.

Nach einer elektrophysiologischen Untersuchung kann der Arzt eine nicht-chirurgische und wenig traumatische Alternative zu Arzneimitteln verschreiben - die Radiofrequenzablation (Katheterablation). Mit RFA kann die Ursache für Vorhofflimmern beseitigt werden..

Mit der Kathetertechnologie können Sie in bestimmten Bereichen der Herzzellen neutralisieren, die eine arrhythmische atriale Kontraktion verursachen. Dies geschieht durch Einführen eines Katheters, durch den ein hochfrequenter elektrischer Strom zugeführt wird. Nach einem minimal invasiven Eingriff verspürt eine Person keine Anfälle von Vorhofflimmern.

Wie man ein Kardiogramm macht

Um zuverlässige Daten zu erhalten, müssen Sie die Geschäftsordnung befolgen. Die Methode ist kostengünstig, aber informativ. In jedem Krankenhaus gibt es ein EKG-Gerät, Krankenwagenteams.

Patientenvorbereitung

Damit das EKG Anzeichen von Kammerflimmern zeigt, muss der Patient die folgenden Regeln einhalten:

  • Vor der Durchführung eines Kardiogramms nicht zu viel essen,
  • in den letzten 12 Stunden vor dem EKG mit dem Rauchen aufgehört,
  • Trinke keinen Alkohol,
  • Verwenden Sie keine Medikamente, deren Wirkung die Ergebnisse des Kardiogramms beeinflussen kann,
  • Vermeiden Sie körperliche Ermüdung und schwere Lasten,
  • trinke keinen Kaffee.

Verstöße gegen die Empfehlungen können dazu führen, dass das Elektrokardiogramm Pathologien anzeigt, die tatsächlich nicht vorhanden sind, z. B. Tachykardie und andere schwerwiegende Erkrankungen.

Bei der Ankunft im Krankenhaus sollte sich der Patient einige Zeit in einem ruhigen Zustand befinden, damit der Arzt das wahre Bild der Aktivität des Herzens sehen kann.

Verfahren

Ziehen Sie sich im EKG an, damit die Dinge leicht entfernt werden können. Machen Sie sich keine Sorgen, damit die Leistung nicht beeinträchtigt wird.

Die Haut an den Installationsorten der Elektroden wird mit einem Spezialwerkzeug geschmiert, um die Haftung zu erhöhen. Der Arzt schließt das Gerät an und nimmt Daten auf.

Stoppen des paroxysmalen AF

Beim ersten Auftreten eines AF-Paroxysmus sollte immer versucht werden, ihn zu stoppen.

Die Wahl des Antiarrhythmikums zur medizinischen Behandlung der paroxysmalen Form des Vorhofflimmerns hängt stark von der Art der Haupterkrankung, der Dauer des Vorhofflimmerns, dem Vorhandensein oder Fehlen von Indikatoren für eine akute linksventrikuläre und koronare Insuffizienz ab.

Für die medizinische Kardioversion der paroxysmalen Form von AF können entweder Antiarrhythmika mit nachgewiesener Wirksamkeit, die zur Klasse I (Flecainid, Propafenon) oder III (Dofetilid Ibutilid, Nibentan, Amiodaron) gehören, oder die sogenannten weniger wirksamen oder fehlenden untersuchten Antiarrhythmika der Klasse I verwendet werden Procainamin, Chinidin). Es ist verboten, Herzglykoside und Sotalol zur Linderung der paroxysmalen Form von AF zu verwenden.

Wenn der AF-Paroxysmus weniger als 48 Stunden dauert, kann er ohne geeignete Antikoagulanspräparation gestoppt werden. Es ist jedoch gerechtfertigt, entweder unfraktioniertes Heparin 4000-5000 Einheiten intravenös oder niedermolekulare Heparine (Calciumnadroparin 0,6 oder Natriumenoxaparin 0,4 s / c) zu verabreichen ).

Wenn der AF-Paroxysmus länger als 48 Stunden dauert, steigt das Risiko für thromboembolische Komplikationen stark an. In diesem Fall müssen Sie vor der Wiederherstellung des Sinusrhythmus eine vollwertige Antikoagulationstherapie (Warfarin) beginnen. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass AF viel früher spontan enden kann (paroxysmale Form), als mit Hilfe von Warfarin ein therapeutischer INR-Wert von 2,0-3,0 erreicht werden kann.

In solchen Fällen ist es am ratsamsten, vor der Wiederherstellung des Sinusrhythmus eine gleichzeitige Therapie mit Warfarin und LMWH (Nadroparin, Enoxaparin in einer Dosis von 0,1 mg / kg alle 12 Stunden) zu beginnen. NMH wird nur abgebrochen, wenn das therapeutische Niveau der INR erreicht ist.

Schwere hämodynamische Störungen (Schock, Kollaps, Angina pectoris, Lungenödem) während eines AF-Paroxysmus erfordern eine sofortige Elektropulstherapie. Bei Unverträglichkeit oder wiederholter Ineffizienz (Anamnese) von Aptiarrhythmika wird die Linderung des Paroxysmus auch mittels Elektropulstherapie durchgeführt.

Die erste intravenöse Verabreichung eines Antiarrhythmikums im Leben eines Patienten erfolgt unter Aufsicht der EKG-Überwachung. Wenn in der Anamnese Informationen über die Wirksamkeit eines Antiarrhythmikums vorliegen, wird er bevorzugt.

    Procainamid (Procainamid) wird langsam in einer Dosis von 1000 mg für 8-10 Minuten (10 ml einer 10% igen Lösung, verdünnt auf 20 ml mit einer isotonischen Natriumchloridlösung) oder intravenös (wenn eine Tendenz zur Hypotonie besteht, bei der ersten Verabreichung) unter intravenös injiziert ständige Überwachung der Unterwelt, der Herzfrequenz und des EKG.

Zum Zeitpunkt der Wiederherstellung des Sinusrhythmus wird die Verabreichung des Arzneimittels beendet. Im Zusammenhang mit der Möglichkeit, die Unterwelt zu senken, muss sie in horizontaler Position des Patienten eingeführt werden, wobei eine Spritze mit 0,3 bis 0,5 ml einer 1% igen Lösung von Phenylephrin (Mesaton) in der Nähe hergestellt wird.

Die Wirksamkeit von Procainamid in Bezug auf die Linderung der paroxysmalen Form von AF in den ersten 30 bis 60 Minuten nach dem Ende der Verabreichung ist relativ gering und bildet 40 bis 50%. Eine erneute Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von 500-1000 mg ist wahrscheinlich nur in einem Krankenhaus.

Eine der seltenen, aber lebensbedrohlichen Nebenwirkungen der Verwendung von Procainamid zum Stoppen des Vorhofflimmerns besteht darin, das Vorhofflattern in Vorhofflattern mit einer hohen Leitungsrate an den Ventrikeln des Herzens und der Entwicklung eines arrhythmogenen Kollapses umzuwandeln.

Wenn diese Tatsache aus der Anamnese des Patienten bekannt ist, wird empfohlen, vor Beginn der Anwendung von Novocainamid 2,5-5,0 mg Verapamil (Isoptin) intravenös zu verabreichen, wobei nicht zu vergessen ist, dass dies zusätzlich zu einer arteriellen Hypotonie führen kann.

Nebenwirkungen von Procainamid umfassen:

  • arrhythmogene Effekte, ventrikuläre Arrhythmien aufgrund einer Verlängerung des Q-T-Intervalls;
  • Verlangsamung der antrioventrikulären Überleitung, intraventrikuläre Überleitung (tritt häufiger im beschädigten Myokard auf, das sich im EKG durch Verbreiterung der ventrikulären Komplexe und Blockade des Bündels des Bündels manifestiert);
  • arterielle Hypotonie (aufgrund einer Abnahme der Herzfrequenz und der vasodilatierenden Wirkung);
  • Schwindel, Schwäche, Bewusstseinsstörungen, Depressionen, Absurdität, Halluzinationen;
  • allergische Reaktionen.
  • Gegenanzeigen für die Verwendung von Procainamid: arterielle Hypotonie, kardiogener Schock, Herzinsuffizienz; sinoatriale und AV-Blockade II und III, intraventrikuläre Leitungsstörungen; Verlängerung des Q-T-Intervalls und Hinweise auf eine Pirouettentachykardie in der Vorgeschichte; schweres Nierenversagen; systemischer Lupus erythematodes; Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

    Nibentan, ein inländisches Antiarrhythmikum der Klasse III, existiert nur in Form einer Lösung.

    Um die paroxysmale Form von AF zu stoppen, wird Nibentan unter ständiger Überwachung des EKG, das am Ende der Arzneimittelverabreichung mindestens 4 bis 6 Stunden lang durchgeführt wird und am Ursprung auf 8 Stunden verlängert wird, intravenös tropfenweise oder langsam in einer Dosis von 0,125 mg / kg (10 bis 15 mg) injiziert ventrikuläre Arrhythmien.

    Wenn die erste Verabreichung von Nibentan unwirksam ist, kann das Arzneimittel nach 20 Minuten in derselben Position wiederholt werden. Die Wirksamkeit von Nibentan in Bezug auf die Linderung der paroxysmalen Form von AF in den ersten 30 bis 60 Minuten nach dem Ende der Verabreichung beträgt etwa 80%.

    Da es möglich ist, so wichtige proarrhythmische Effekte wie die polymorphe VT vom Pirouettentyp zu entwickeln, ist die Verwendung von Nibentan wahrscheinlich nur in Krankenhäusern unter den Bedingungen intensiver Beobachtungseinheiten und Herzreanimationseinheiten wahrscheinlich. Nibentan sollte im vorklinischen Stadium nicht von Ärzten der Rettungskräfte und in Kliniken angewendet werden.

    Um die paroxysmale Form von AF zu stoppen, wird Amiodaron zuerst als Bolus intravenös mit einer Rate von 5 mg / kg verabreicht und dann weiterhin tropfenweise mit einer Dosis von 50 mg / h verabreicht. Mit einem solchen Schema zur Verabreichung von Amiodaron bei 70-80% der Patienten mit einer paroxysmalen Form von AF wird der Sinusrhythmus innerhalb der ersten 8-12 Stunden wiederhergestellt. Schilddrüsenerkrankungen beeinträchtigen nicht die einmalige Verabreichung des Arzneimittels.

    Propafenon (iv Verabreichung von 2 mg / kg für 5 Minuten, falls erforderlich, Wiedereinführung der Hälfte der Anfangsdosis nach 6-8 Stunden). Bei einer Reihe von Patienten ohne wichtige organische Herzläsionen kann die gleichzeitige Verabreichung von 300-450 mg Propafenon nach innen erfolgreich zur ambulanten unabhängigen Linderung des AF-Paroxysmus eingesetzt werden (Pillenpille im Taschenprinzip)..

    Bevor der Patient jedoch über eine solche Methode zur Beseitigung des Vorhofflimmerns informiert wird, sollte seine Wirksamkeit und Sicherheit (das Fehlen ventrikulärer Proarrhythmien, Pausen und Bradykardie nach der Einnahme von Propafenon) unter stationären Bedingungen mehrmals getestet werden.

    Bei Syndromen vor der ventrikulären Erregung (WPW, CLC), bei akuten Formen der koronaren Herzkrankheit, schwerer Schädigung des ventrikulären Myokards (Hypertrophie von 14 mm, PV 30%) wird eine medizinische Linderung der MA unter Verwendung von Amiodaron oder Procainamid durchgeführt. Transösophageale Herzstimulation, um AF zu stoppen, ist unwirksam.

    Arzneimittelbehandlung

    Wenn der Anfall nicht von selbst aufhört, ist es ratsam, dass die Linderung der paroxysmalen Form des Vorhofflimmerns beim ersten Auftreten in einem Krankenhaus erfolgt. Dadurch werden Komplikationen vermieden, die Vorhofflimmern verursachen..

    Wenn der Patient bereits wiederholte Anfälle hat, deren Dauer und Häufigkeit auch als Paroxysmen charakterisiert werden können, verschreibt der Arzt zu Hause Medikamente. Es kann solche Aktivitäten umfassen:

    1. Medizinische Kardioversion (Sinusrhythmus wird mit Hilfe von Medikamenten wiederhergestellt). Es kann durchgeführt werden:
    • Propafenom,
    • Amiodaron,
    • Cordaron,
    • Novocainamid.
  • Verhinderung wiederholter Angriffe. In diesem Fall ist Propafenon ebenfalls wirksam, dessen Wirkung 1 Stunde nach Einnahme des Arzneimittels beginnt und etwa 10 Stunden anhält.
  • Herzfrequenzkontrolle. Es wird mit Antiarrhythmika durchgeführt:
    • Herzglykoside,
    • Calciumantagonisten,
    • Betablocker und andere Medikamente.
  • Die Kontrolle von Thromboembolien kann in jedem Teil des Gefäßsystems des Körpers erfolgen, wird jedoch häufiger in den Hohlräumen des Herzens und der Lungenarterien unter Verwendung einer Antikoagulationstherapie durchgeführt, wobei Medikamente mit direkter und indirekter Wirkung sowie solche, die Blutgerinnungsfaktoren unterdrücken, im Allgemeinen zur Blutverdünnung beitragen. Die Behandlung kann durchgeführt werden:
    • Heparin,
    • Fraxiparin,
    • Fondaparinux,
    • Warfarin,
    • Pradaxan,
    • Xarelton.
  • Stoffwechseltherapie. Es hat eine kardioprotektive Wirkung und schützt das Myokard vor dem Auftreten eines ischämischen Zustands. Es wird ausgeführt:
    • Asparkam,
    • Cocarboxylase,
    • Riboxin,
    • Mildronate,
    • Preduktal,
    • Mexicor.

    Klinischer Fall

    Patient A., 25 Jahre alt, wurde bei der Aufnahmeabteilung mit Beschwerden über Luftmangel, Atemnot, Herzklopfen, Schwindel und scharfe allgemeine Schwäche beschwert. Der Patient war mit semiprofessionellem Powerlifting beschäftigt und verlor beim nächsten Ansatz das Bewusstsein. In der Familie wurde bei Großmutter und Mutter Vorhofflimmern diagnostiziert. Objektiv: Die Haut ist blass, Atemnot in Ruhe, Blutdruck 90/60 mm Hg, Herzfrequenz während der Auskultation 400 Schläge / min, der erste Ton ist lauter als normal zu hören, der Rhythmus ist falsch, der Puls an der Arteria radialis beträgt 250 Schläge / min. Vorläufige Diagnose: „Erstes Vorhofflimmern festgestellt“.
    Zur Bestätigung der verwendeten Diagnose: klinische Blut- und Urintests, Bestimmung des TSH-, EKG- und Echo-KG-Spiegels. Der Patient unterzog sich einer pharmakologischen Kardioversion "Dofetilid", wonach der Sinusrhythmus mit der Herzfrequenz innerhalb von 60-64 Schlägen / min wiederhergestellt wurde. Während des Krankenhausaufenthaltes wurde eine 24-Stunden-EKG-Überwachung durchgeführt, und es wurden keine Fibrillationsanfälle beobachtet. Dem Patienten wurde geraten, die körperliche Aktivität einzuschränken..

    Die Verhinderung der Entwicklung von Rückfällen wird als sekundäre Prävention von AF bezeichnet. Basierend auf verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass der korrekte Herzrhythmus bei 40% der Patienten durchschnittlich ein Jahr anhält. Atria neigt dazu, sich an Arrhythmien zu erinnern, daher müssen Sie große Anstrengungen unternehmen, um deren Rückkehr zu verhindern. Zunächst sollten Sie diese Empfehlungen befolgen:

    • Es ist notwendig, die Hauptkrankheiten zu behandeln, die den Verlauf des Flimmerns erschweren.
    • Nehmen Sie Antiarrhythmika ein und korrigieren Sie sie rechtzeitig, während Sie die Wirksamkeit der Behandlung verringern.
    • Alkohol ablehnen, da alle 10 Gramm, die täglich eingenommen werden, das Risiko eines Myokardinfarkts um 3% erhöhen.

    Elektrische Kardioversion

    Die Therapie ist häufig ein Notfall, wenn der Patient bei Vorhofflimmern eine akute Herzinsuffizienz hat und die Kardioversion des Arzneimittels keine Ergebnisse liefert. Das Verfahren ist ein externer Effekt einer elektrischen Entladung von Gleichstrom, die mit der Arbeit des Herzens auf der Welle R synchronisiert ist.

    Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Erfolg der Methode zur Genesung von Patienten liegt bei 60–90%, Komplikationen sind eher selten. Sie treten häufig während einer externen Kardioversion oder unmittelbar danach auf.

    Ausfüllen von medizinischen Dokumenten für Patienten, die in einem Krankenhaus behandelt werden

    Für einen Patienten, der in einem Krankenhaus behandelt wird, werden medizinische Dokumente ausgefüllt, die alle Informationen über seinen Gesundheitszustand enthalten, z. B. eine Krankengeschichte. "Vorhofflimmern, tachysystolische Form" ist die Hauptdiagnose, die Begleiterscheinungen und Komplikationen sind unten angegeben. Zusätzlich werden folgende Daten in die Anamnese eingetragen:

    • VOLLSTÄNDIGER NAME.;
    • Arbeitsplatz;
    • Alter;
    • Datum der Aufnahme in eine Gesundheitseinrichtung;
    • Beschwerden
    • Krankengeschichte;
    • Anamnese des Lebens;
    • Zustand des Patienten (beschrieben durch Organe);
    • Forschungsergebnisse;
    • Differential- und klinische Diagnose;
    • Ätiologie und Pathogenese der Grunderkrankung;
    • Behandlung;
    • Prophylaxe;
    • Prognose;
    • Epikrisis;
    • Empfehlungen.

    So sieht die Krankengeschichte wie ein Schaltplan aus.

    Chirurgische Methoden

    Wenn die Einnahme von Medikamenten und Elektropulsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat oder die Krankheit zu häufigen Rückfällen neigt, wird eine Operation durchgeführt - eine extreme und recht komplizierte Methode. Es besteht in der Entfernung pathologischer Läsionen mit einem Laser.

    Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

    • Das Öffnen der Brust ist eine traditionelle Methode, die seit Jahrzehnten von vielen Ärzten angewendet wird. Benötigt eine lange Erholungsphase;
    • Ohne die Brust zu öffnen - eine Operation wird durch eine Punktion durchgeführt, die mit modernen Geräten in allen Kardiologiezentren durchgeführt wird. Die fortschrittlichste und sicherste Art der Intervention;
    • Installieren eines Kardioverters - Das Gerät funktioniert nicht ständig, sondern schaltet sich nur ein, wenn eine Fehlfunktion im Herzen vorliegt. Eine solche Operation ist ziemlich teuer, die Preise beginnen bei zweitausend Dollar.

    Eine chirurgische Behandlung wird nur angewendet, wenn andere Methoden machtlos sind oder die Krankheit fortschreitet und Komplikationen bei anderen Organen hervorruft.

    Eine paroxysmale Form des Vorhofflimmerns ist eine gefährliche Pathologie, die schwerwiegende Folgen haben kann. Glücklicherweise wird diese Krankheit heute schnell diagnostiziert und erfolgreich behandelt, aber die Hinterlist liegt auch darin, dass beim Patienten Verstöße ohne Symptome auftreten können.

    Das heißt, die Pathologie entwickelt sich und eine rechtzeitige Behandlung ist nicht vorgeschrieben. Sie sollten daher regelmäßig einen Arzt aufsuchen und ein EKG durchführen, um Abweichungen im Frühstadium festzustellen.

    Rückfallprävention

    Mit einem gesunden Lebensstil, einschließlich einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßigem Sport und einer rechtzeitigen Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, kann das Fortschreiten von Anfällen von Vorhofflimmern vermieden werden.

    Eine wirksame Prävention gegen das Auftreten von Herzrhythmusstörungen ist:

    • Ablehnung von Koffein, Alkohol und nikotinhaltigen Produkten (starker Kaffee, einschließlich Instantkaffee, Energie, alkoholische Getränke, Tabakerzeugnisse);
    • Stressreduzierung:
    • Einführung in den täglichen Ruheplan;
    • regelmäßige Medikamente;
    • Vollschlaf für mindestens 8 Stunden.

    Wenden Sie sich bei der Planung eines Plans für körperliche Aktivität und Ernährung an Ihren Vorgesetzten. Es ist wichtig herauszufinden, welche Übungen Sie machen dürfen, welche Intensität Kardioaktivität akzeptabel ist, Mikronährstoffaufnahme, Kalorienaufnahme.

    Erzählen Sie Ihren Lieben von Erster Hilfe bei Vorhofflimmern. Bei schweren Symptomen muss der Patient ein Beruhigungsmittel (Valocardin, Corvalol) erhalten, die Notfallversorgung anrufen, auf einer horizontalen Oberfläche liegen, die Kleidung lösen, den Nackenbereich reinigen, frischen Luftzugang gewähren und Ärzte treffen.

    Diät

    Bei Vorhofflimmern sollte der Patient Lebensmittel essen, die reich an Vitaminen, Spurenelementen und Substanzen sind, die Fette abbauen können. Meint:

    • Knoblauch, Zwiebel;
    • Zitrusfrüchte;
    • Honig;
    • Preiselbeeren, Viburnum;
    • Cashewnüsse, Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln;
    • getrocknete Früchte;
    • Milchprodukte;
    • gekeimte Weizenkörner;
    • Pflanzenöle.

    Von der Diät müssen Sie ausschließen:

    • Schokolade, Kaffee;
    • Alkohol;
    • fettiges Fleisch, Fett;
    • Mehlgerichte;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Dosen Essen;
    • reiche Fleischbrühen.

    Apfelessig beugt Blutgerinnseln vor. 2 TL Sie müssen in einem Glas warmem Wasser verdünnen und einen Löffel Honig hinzufügen. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Der Präventionskurs dauert 3 Wochen.

    Komplikationen der paroxysmalen Form

    Die Hauptkomplikation von PFFP kann ein Schlaganfall oder eine Brandwunde aufgrund einer möglichen arteriellen Thrombose sein. Viele Menschen, insbesondere nach einem Angriff, der länger als 48 Stunden dauerte, haben wahrscheinlich eine Thrombose, die einen Schlaganfall hervorruft. Aufgrund der chaotischen Kontraktion der Vorhofwände zirkuliert das Blut mit einer enormen Geschwindigkeit.

    Danach haftet das Blutgerinnsel leicht an der Wand des Atriums. In diesem Fall verschreibt der Arzt spezielle Medikamente zur Vorbeugung von Thrombosen.

    Wenn sich die paroxysmale Form des Vorhofflimmerns zu einer Konstanten entwickelt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine chronische Herzinsuffizienz entwickelt.

    Was löst die Entwicklung der Krankheit aus

    Sie führen ein EKG mit offensichtlichem Vorhofflimmern durch und bestimmen die Ursache für die Entwicklung der Pathologie, bevor sie eine Behandlung verschreiben. In einigen Fällen entwickeln sich nach der Operation verschiedene Arten von Arrhythmien als Komplikation. Wenn es keine Operationen gab oder gab, aber für eine lange Zeit, dann achten Sie auf die folgenden Krankheiten:

    • Mitralklappenstörungen;
    • rheumatische Erkrankungen;
    • Ischämie;
    • Kardiomyopathie;
    • Herzinsuffizienz;
    • chronische Erkrankungen der Atemwege.
  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Wenn ein INR-Bluttest durchgeführt wird

    Was ist ein INR-Bluttest??Blutfunktion - Aufrechterhaltung der HomöostaseBlut ist die wichtigste biologische Flüssigkeit im Körper. Blut kontrolliert die Homöostase (die sogenannte Konstanz der inneren Umgebung des Körpers), ist ein Transportmedium, schützt den Körper vor fremden Substanzen.

    Unter welchem ​​Druck trinken Kapoten: Anweisungen, Preis und Analoga

    Ein Medikament mit blutdrucksenkender Wirkung ist Kapoten. Gebrauchsanweisung erklärt, bei welchem ​​Druck die Einnahme von 25 mg und 50 mg Tabletten empfohlen wird.