Biochemischer Bluttest, Blutenzyme. Amylase, Lipase, ALT, AST, Lactatdehydrogenase, alkalische Phosphatase - Zunahme, Abnahme. Ursachen von Verstößen, Transkriptanalyse.

Bei einem biochemischen Bluttest wird häufig die Bestimmung der Enzymaktivität verwendet. Was sind Enzyme? Ein Enzym ist ein Proteinmolekül, das den Fluss biochemischer Reaktionen im menschlichen Körper beschleunigt. Das Synonym für Enzym ist der Begriff Enzym. Derzeit werden beide Begriffe in derselben Bedeutung wie Synonyme verwendet. Eine Wissenschaft, die die Eigenschaften, Struktur und Funktionen von Enzymen untersucht, wird jedoch als Enzymologie bezeichnet..

Überlegen Sie, was diese komplexe Struktur ausmacht - das Enzym. Das Enzym besteht aus zwei Teilen - dem eigentlichen Proteinteil und dem aktiven Zentrum des Enzyms. Der Proteinteil heißt Apoenzym und das aktive Zentrum heißt Coenzym. Das gesamte Molekül des Enzyms, dh ein Apoenzym plus ein Coenzym, wird als Holoenzym bezeichnet. Apoenzym wird immer ausschließlich durch ein Protein mit Tertiärstruktur dargestellt. Die Tertiärstruktur bedeutet, dass die lineare Kette von Aminosäuren in die Struktur einer komplexen räumlichen Konfiguration umgewandelt wird. Coenzym kann durch organische Substanzen (Vitamin B6, B1, B12, Flavin, Häm usw.) oder anorganische (Metallionen - Cu, Co, Zn usw.) dargestellt werden. Tatsächlich wird die Beschleunigung der biochemischen Reaktion genau durch Coenzym erzeugt.

Was ist ein Enzym? Wie Enzyme funktionieren?

Die Substanz, auf die das Enzym einwirkt, wird als Substrat bezeichnet, und die Substanz, die aus der Reaktion resultiert, wird als Produkt bezeichnet. Oft werden die Namen von Enzymen durch Hinzufügen des Endes gebildet - die Grundlagen zum Namen des Substrats. Zum Beispiel baut Succinatdehydrogenase - Succinat (Bernsteinsäure), Lactatdehydrogenase - Lactat (Milchsäure) usw. ab. Enzyme werden abhängig von der Art der Reaktion, die sie beschleunigen, in verschiedene Typen unterteilt. Zum Beispiel führen Dehydrogenasen eine Oxidation oder Reduktion durch, Hydrolasen führen die Spaltung einer chemischen Bindung durch (Trypsin, Pepsin - Verdauungsenzyme) usw..

Jedes Enzym beschleunigt nur eine bestimmte Reaktion und arbeitet unter bestimmten Bedingungen (Temperatur, Säuregehalt des Mediums). Das Enzym hat eine Affinität zu seinem Substrat, dh es kann nur mit dieser Substanz arbeiten. Die Erkennung des "eigenen" Substrats erfolgt durch das Apoenzym. Das heißt, der Prozess des Enzyms kann wie folgt dargestellt werden: Das Apoenzym erkennt das Substrat und das Coenzym beschleunigt die Reaktion der erkannten Substanz. Dieses Prinzip der Wechselwirkung wurde als Ligand-Rezeptor-Wechselwirkung oder Key-to-Lock-Wechselwirkung bezeichnet. Das heißt, da ein einzelner Schlüssel für eine Burg geeignet ist, ist auch ein einzelnes Substrat für das Enzym geeignet.

Blutamylase

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist am Abbau von Stärke und Glykogen zu Glukose beteiligt. Amylase ist eines der an der Verdauung beteiligten Enzyme. Der höchste Amylasegehalt wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen bestimmt..

Es gibt verschiedene Arten von Amylase - α-Amylase, β-Amylase, γ-Amylase, von denen die Bestimmung der α-Amylase-Aktivität am häufigsten ist. Die Konzentration dieser Art von Amylase wird im Labor im Blut bestimmt.

Menschliches Blut enthält zwei Arten von α-Amylase - P-Typ und S-Typ. Im Urin sind 65% der α-Amylase vom P-Typ vorhanden, und im Blut sind bis zu 60% vom S-Typ. Α-Amylase vom p-Typ im Urin wird in biochemischen Studien als Diastase bezeichnet, um Verwirrung zu vermeiden.

Die Aktivität von α-Amylase im Urin ist zehnmal höher als die Aktivität von α-Amylase im Blut. Die Bestimmung der Aktivität von α-Amylase und Diastase wird zur Diagnose von Pankreatitis und einigen anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet. Bei chronischer und subakuter Pankreatitis wird die Bestimmung der Aktivität von α-Amylase im Saft des Zwölffingerdarms verwendet.

Die Norm der Blutamylase

Name der AnalyseNorm in mccatal / lEinheiten in Einheiten / l (E / l)
  • Blutamylaseaktivität
16-30 mccatal / l20-100 Einheiten / l
  • Aktivität der Urindiastase (Amylase)
28-100 mkkatal / lbis zu 1000 Einheiten / l

Erhöhte Blutamylase

Eine Erhöhung der Aktivität der α-Amylase im Blut wird als Hyperamilasämie bezeichnet, und eine Erhöhung der Aktivität der Urindiastase wird als Hyperamilazurie bezeichnet.

Ein Anstieg der Blutamylase wird unter folgenden Bedingungen festgestellt:

  • Zu Beginn einer akuten Pankreatitis wird das Maximum 4 Stunden nach Beginn des Anfalls erreicht und fällt 2-6 Tage nach Beginn des Anfalls auf den Normalwert ab (eine Erhöhung der α-Amylaseaktivität ist um das 8-fache möglich).
  • mit Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis (während die Aktivität der α-Amylase um das 3-5-fache zunimmt)
  • in Gegenwart von Tumoren oder Steinen in der Bauchspeicheldrüse
  • akute Virusinfektion - Mumps
  • Alkoholvergiftung
  • Eileiterschwangerschaft
Wenn die Amylase im Urin erhöht ist?
Eine Erhöhung der Amylasekonzentration im Urin entwickelt sich in folgenden Fällen:
  • bei akuter Pankreatitis eine 10-30-fache Erhöhung der Diastaseaktivität
  • Mit der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis steigt die Diastaseaktivität um das 3-5-fache
  • Bei entzündlichen Lebererkrankungen wird ein moderater Anstieg der Diastaseaktivität um das 1,5- bis 2-fache beobachtet
  • akute Blinddarmentzündung
  • Cholezystitis
  • Darmverschluss
  • Alkoholvergiftung
  • gastrointestinale Ulkusblutung
  • bei der Behandlung von Sulfadrogen, Morphin, Diuretika und oralen Kontrazeptiva
Mit der Entwicklung einer totalen Pankreasnekrose, eines Pankreaskarzinoms und einer chronischen Pankreatitis kann die Aktivität der α-Amylase möglicherweise nicht zunehmen.

Reduktion der Blut- und Urinamylase

Es gibt Körperzustände, bei denen die α-Amylaseaktivität abnehmen kann. Bei schwerer Erbkrankheit - Mukoviszidose - wird eine geringe Diastaseaktivität im Urin festgestellt.

Im Blut ist nach einem Anfall einer akuten Pankreatitis mit Pankreasnekrose sowie Mukoviszidose eine Abnahme der α-Amylaseaktivität möglich.

Trotz der Tatsache, dass α-Amylase in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse vorhanden ist, wird die Bestimmung ihrer Aktivität hauptsächlich zur Diagnose von Pankreaserkrankungen verwendet.

Wie man auf Amylase getestet wird?

Lipase

Die Struktur, Arten und Funktionen der Lipase
Lipase ist eines der Verdauungsenzyme, die am Abbau von Fetten beteiligt sind. Damit dieses Enzym funktioniert, sind Gallensäuren und ein Coenzym namens Colipase erforderlich. Lipase wird von verschiedenen menschlichen Organen produziert - der Bauchspeicheldrüse, der Lunge und den weißen Blutkörperchen.

Der größte diagnostische Wert ist die Lipase, die in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Daher wird die Bestimmung der Lipaseaktivität hauptsächlich zur Diagnose von Pankreaserkrankungen verwendet.

Blutlipaserate

Die Geschwindigkeit der Lipaseaktivität
  • Blutlipaseaktivität
13 - 60U / ml

Wenn die Blutlipase erhöht ist?

Wenn die Blutlipasespiegel niedrig sind?

So bereiten Sie sich auf einen Lipasetest vor?

Um die Aktivität der Lipase zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene gespendet. In der Nacht zuvor, bevor Sie den Test machen, sollten Sie keine fetthaltigen, würzigen und würzigen Lebensmittel einnehmen. Im Notfall wird Blut aus einer Vene unabhängig von der Tageszeit oder der vorherigen Zubereitung gespendet. Derzeit wird am häufigsten die immunochemische oder enzymatische Methode zur Bestimmung der Lipaseaktivität verwendet. Die enzymatische Methode ist schneller und erfordert weniger Personal.

Laktatdehydrogenase (LDH)

Norm der Blutlaktatdehydrogenase (LDH)

Blut LDH
  • Erwachsene
0,8-4 μmol / h * L.140-350 Einheiten / l
  • Neugeborene
2,0-8 μmol / h * L.400-700 Einheiten / l

Diagnosewert von LDH-Isoformen

Für die Diagnose verschiedener Krankheiten ist die Bestimmung der Aktivität von LDH-Isoformen aussagekräftiger. Beispielsweise wird beim Myokardinfarkt ein signifikanter Anstieg von LDH1 beobachtet. Zur Bestätigung des Myokardinfarkts im Labor wird das Verhältnis LDH1 / LDH2 bestimmt. Wenn dieses Verhältnis größer als 1 ist, hatte die Person einen Myokardinfarkt. Solche Tests sind jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten und Komplexität nicht weit verbreitet. Normalerweise wird die Gesamt-LDH-Aktivität bestimmt, die die Summe der Gesamtaktivität aller LDH-Isoformen ist.

LDH bei der Diagnose eines Myokardinfarkts
Berücksichtigen Sie den diagnostischen Wert zur Bestimmung der Gesamtaktivität von LDH. Die Bestimmung der LDH-Aktivität wird zur späten Diagnose eines Myokardinfarkts verwendet, da sich 12 bis 24 Stunden nach dem Anfall eine Zunahme seiner Aktivität entwickelt, die bis zu 10 bis 12 Tage auf einem hohen Niveau bleiben kann. Dies ist ein sehr wichtiger Umstand bei der Untersuchung von Patienten, die nach einem Angriff in eine medizinische Einrichtung aufgenommen wurden. Wenn die Zunahme der LDH-Aktivität unbedeutend ist, handelt es sich um einen Infarkt mit kleinem Fokus. Wenn im Gegenteil die Zunahme der Aktivität langfristig ist, sprechen wir von einem massiven Herzinfarkt. Bei Patienten mit Angina pectoris ist die LDH-Aktivität in den ersten 2-3 Tagen nach dem Anfall erhöht.

LDH bei der Diagnose von Hepatitis
Die Aktivität von Gesamt-LDH kann bei akuter Hepatitis zunehmen (aufgrund einer Zunahme der Aktivität von LDH4 und LDH5). In diesem Fall steigt die Aktivität von LDH im Blutserum in den ersten Wochen der Ikterusperiode, dh in den ersten 10 Tagen.

Norm LDH bei gesunden Menschen:

Möglicherweise eine Zunahme der LDH-Aktivität bei gesunden Menschen (physiologisch) nach körperlicher Anstrengung, während der Schwangerschaft und nach Einnahme von Alkohol. Koffein, Insulin, Aspirin, Acebutolol, Cephalosporine, Heparin, Interferon, Penicillin und Sulfonamide bewirken ebenfalls eine Erhöhung der LDH-Aktivität. Daher muss bei der Einnahme dieser Medikamente die Möglichkeit einer erhöhten LDH-Aktivität berücksichtigt werden, was nicht auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hinweist.

Ursachen für erhöhten LDH-Blutspiegel

So übergeben Sie eine Analyse zu LDH?

Alaninaminotransferase (ALT, ALAT)

Norm Alanin Aminotransferase (ALT / ALAT) Blut

Norm ALT / AlAt
  • für Männer
bis 40U / L.
  • für Frauen
bis zu 32U / L.


Eine Erhöhung der ALT-Aktivität bei gesunden Menschen (physiologisch) kann durch die Verwendung bestimmter Medikamente (Antibiotika, Barbiturate, Medikamente, Krebsmedikamente, orale Kontrazeptiva, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Dicumarine, Echinacea, Baldrian), starke körperliche Anstrengung und Verletzungen verursacht werden. Auch bei Jugendlichen wird während des intensiven Wachstums eine hohe ALT-Aktivität beobachtet..

ALT bei der Diagnose von Lebererkrankungen
Bei der Diagnose pathologischer Zustände des Körpers ist eine Erhöhung der ALT-Aktivität ein spezifisches Zeichen für eine akute Lebererkrankung. Ein Anstieg der ALT-Aktivität im Blut wird 1 bis 4 Wochen vor dem Einsetzen der Krankheitssymptome und 7 bis 10 Tage vor dem Auftreten des maximalen Bilirubinspiegels im Blut festgestellt. Die Zunahme der ALT-Aktivität bei akuten Lebererkrankungen beträgt das 5- bis 10-fache. Die erhöhte Aktivität von ALT über einen langen Zeitraum oder ihre Zunahme in den späteren Stadien der Krankheit weist auf den Beginn einer massiven Lebernekrose hin.

Gründe für hohe ALAT (ALAT)

Bei Vorhandensein solcher Pathologien wird eine hohe ALT-Aktivität im Blut festgestellt:

  • akute Hepatitis
  • Zirrhose
  • Verschlussikterus
  • Verabreichung von hepatotoxischen Arzneimitteln (z. B. einige Antibiotika, Bleisalzvergiftung)
  • großer Tumorverfall
  • Leberkrebs oder Lebermetastasen
  • Verbrennungskrankheit
  • ausgedehnter Myokardinfarkt
  • traumatische Schädigung des Muskelgewebes
Patienten mit Mononukleose, Alkoholismus, Steatose (Hepatose), die sich einer Herzoperation unterzogen haben, können ebenfalls einen leichten Anstieg der ALT-Aktivität erfahren..

Bei schweren Lebererkrankungen (schwere Leberzirrhose, Lebernekrose) wird bei einer Verringerung der Anzahl aktiver Leberzellen sowie eines Mangels an Vitamin B6 eine Abnahme der ALT-Aktivität im Blut beobachtet.

So bestehen Sie eine Analyse für ALT (ALAT)?

Aspartataminotransferase (AST, AsAT)

Norm Aspartat Aminotransferase (AST / AsAT)

Höhere Werte der AST-Aktivität bei gesunden Menschen (physiologisch) sind bei übermäßiger Muskelbelastung möglich, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden, z. B. Echinacea, Baldrian, Alkohol, große Dosen Vitamin A, Paracetamol, Barbiturate, Antibiotika usw..

Norm AST / AsAt
  • für Männer
15-31U / L.
  • für Frauen
20-40U / L.

Die AST-Serumaktivität steigt mit dem Myokardinfarkt 4-5-mal an und bleibt dies 5 Tage lang. Wenn die AST-Aktivität auf einem hohen Niveau gehalten wird und nicht innerhalb von 5 Tagen nach dem Anfall abnimmt, deutet dies auf eine ungünstige Prognose für einen Patienten mit Myokardinfarkt hin. Wenn das Blut immer noch eine erhöhte Enzymaktivität aufweist, deutet diese Tatsache auf eine Ausdehnung der Infarktzone hin.

Mit Nekrose oder Schädigung der Leberzellen steigt auch die AST-Aktivität. Darüber hinaus ist der Grad der Schädigung umso größer, je höher die Aktivität des Enzyms ist.

Warum Aspartataminotransferase (AST, AsAT) erhöht ist?

Eine Zunahme der Blut-AST-Aktivität ist in den folgenden Fällen vorhanden:

  • Hepatitis
  • Lebernekrose
  • Zirrhose
  • Alkoholismus
  • Leberkrebs und Lebermetastasen
  • Herzinfarkt
  • Erb- und Autoimmunerkrankungen der Muskulatur (Duchenne-Myodystrophie)
  • Mononukleose
  • Hepatose
  • Cholestase
Es gibt immer noch eine Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen auch eine Zunahme der AST-Aktivität auftritt. Solche Zustände umfassen - Verbrennungen, Verletzungen, Hitzschlag, Vergiftung mit giftigen Pilzen.

Eine niedrige AST-Aktivität wird bei einem Mangel an Vitamin B6 und dem Vorliegen einer ausgedehnten Leberschädigung (Nekrose, Zirrhose) beobachtet..

Die Klinik verwendet die Bestimmung der AST-Aktivität jedoch hauptsächlich zur Diagnose von Schäden an Herz und Leber. Unter anderen pathologischen Bedingungen ändert sich auch die Aktivität des Enzyms, jedoch ist seine Änderung nicht spezifisch und stellt daher keinen hohen diagnostischen Wert dar.

Ritis-Koeffizient. Wie man Herzinfarkt von Leberschaden unterscheidet

Zur Differentialdiagnose von Leber- oder Herzschäden wird der De-Ritis-Koeffizient verwendet. Der De-Ritis-Koeffizient ist das Verhältnis der AST / ALT-Aktivität, das normalerweise 1,3 beträgt. Ein Anstieg des De-Ritis-Koeffizienten über 1,3 ist charakteristisch für einen Myokardinfarkt, und ein Rückgang unter 1,3 ist bei Lebererkrankungen festzustellen.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)

Norm der alkalischen Blutphosphatase

  • Erwachsene
30-90U / L.
  • Jugendliche
bis zu 400U / L.
  • schwanger
bis zu 250U / L.
Die Aktivität der alkalischen Phosphatase im Blut gesunder Menschen (physiologischer Anstieg) nimmt mit einer Überdosis Vitamin C, Kalzium- und Phosphormangel in der Nahrung, oralen Kontrazeptiva, Hormonen Östrogen und Progesteron, Antibiotika, Sulfonamiden, Magnesia, Omeprazol, Ranitidin usw. zu..

Alkalische Phosphatase bei der Diagnose von Leber- und Gallenwegserkrankungen
Die Bestimmung der Aktivität der alkalischen Phosphatase bei Verdacht auf eine Lebererkrankung ist hochspezifisch und diagnostisch. Bei obstruktivem Ikterus tritt eine 10-fache Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase im Blut gegenüber der Norm auf. Die Definition dieses Indikators wird zur Laborbestätigung dieser besonderen Form von Gelbsucht verwendet. In geringerem Maße tritt eine Zunahme der Aktivität der alkalischen Phosphatase bei Hepatitis, Cholangitis, Colitis ulcerosa, bakteriellen Darminfektionen und Thyreotoxikose auf.

Die Bedeutung der alkalischen Phosphatase bei Knochenerkrankungen und in der Traumatologie
ALP ist ein Markerenzym der Osteosynthese, dh die Aktivität steigt bei Knochenerkrankungen oder Tumormetastasen im Knochen sowie bei der Heilung von Frakturen.

Ursachen für einen Anstieg der alkalischen Phosphatase

Ursachen für niedrigalkalische Phosphatase

So erhalten Sie einen alkalischen Phosphatasetest?

Um die Aktivität der alkalischen Phosphatase zu bestimmen, wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Die Einhaltung einer speziellen Diät ist nicht erforderlich. Es ist darauf zu achten, dass einige Arzneimittel die Aktivität der alkalischen Phosphatase verringern oder erhöhen können. Daher muss ein Arzt konsultiert werden, ob es sich lohnt, die Verwendung dieser Arzneimittel für einen kurzen Zeitraum einzustellen. In modernen Labors wird die Enzymaktivität anhand der Geschwindigkeit der enzymatischen Reaktion bewertet. Diese Methode weist eine hohe Spezifität, Einfachheit und Zuverlässigkeit auf und erfordert keinen großen Zeitaufwand für die Analyse.

Also untersuchten wir die Hauptenzyme, deren Aktivität bei der biochemischen Analyse von Blut bestimmt wird. Es ist zu beachten, dass die Diagnose nicht nur auf Labordaten beruhen kann, sondern dass Anamnese, Klinik und Daten aus anderen Untersuchungen berücksichtigt werden müssen. Daher sollten die oben genannten Daten zur Konsultation verwendet werden. Wenn jedoch Anomalien festgestellt werden, konsultieren Sie einen Arzt.

ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen AsAT und ALAT) sind wichtige Indikatoren für eine biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegelt. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel teilnehmen.

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, des Skelettmuskels usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Standards für den Gehalt an ALT und AST, eine Dekodierung der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt es?

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung einer Asparaginsäure in eine Zelle beteiligt ist. Die höchste Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und in den Skelettmuskeln.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen lokalisiert und wird daher, wenn eine Zelle beschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Ein schneller Anstieg der Konzentration an Aspartat-Aminotransferase ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt). Ein Anstieg des Blutenzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Läsion beobachtet und erreicht nach 24 Stunden sein Maximum. Die Abnahme der AST-Konzentration beim Herzinfarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Tests, mit denen die Aktivität des Prozesses beurteilt werden kann. Manchmal ist eine Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist.

Die Analyse auf AST ist nicht teuer und kann in absolut jedem Labor durchgeführt werden..

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase in einem Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Der größte Teil der Alaninaminotransferase kommt in Leberzellen vor, weniger im Myokard, im Skelettmuskel und in den Nieren.

Ein Anstieg der ALT in einer Blutuntersuchung tritt bei jeder Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) auf. Ein Anstieg des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Schädigung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der geschädigten Zellen allmählich zu.

Abhängig von der ALT-Konzentration in einem biochemischen Bluttest kann der Aktivitätsgrad der Hepatitis (Hepatitis mit minimaler, mittlerer oder hoher enzymatischer Aktivität) beurteilt werden, der in der klinischen Diagnose unbedingt angegeben ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis fortschreitet, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind ALT- und AST-Blutwerte bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse wider - die Zerstörung von Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Krankheit.

Normen von AsAT und AlAT bei der Analyse von Blut

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen.

Tabelle der Normen von AsAT und AlAT für erwachsene Männer und Frauen:

ALT-Inhalt, ME / L.Der Inhalt von AST, IU / l
Frauen7 - 317 - 34
Männer10 - 378 - 46

Bei einem Anstieg von AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AsAT / ALAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT herrscht vor), können wir sicher über die Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übertrifft.

Wie oben erwähnt, ist es nur möglich, den Koeffizienten zu berechnen, wenn die ALT- oder AST-Werte zunehmen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AsAT und AlAT

Ein Anstieg der Alanin- und Aspartat-Aminotransferase kann bei vielen Krankheiten zunehmen.

Gründe für die Erhöhung des AST in einer Blutuntersuchung:

  • Akute Myokarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina pectoris;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Skelettmuskelverletzungen (starke Verstauchungen, Tränen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Schädigung der Leber;
  • Fetthepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Maligne Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schlimme Verbrennungen;
  • Akzeptanz von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen herauszufinden, da eine Erhöhung dieser Indikatoren häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

Reduziertes AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die ACAT- oder ALAT-Werte unter den Normalwert fallen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Eine besonders schlechte Prognose ist eine Abnahme der AST- und ALT-Spiegel vor dem Hintergrund eines fortschreitenden Anstiegs des Bilirubins.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 normalerweise für die Synthese von AST und ALT notwendig ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer längeren Antibiotikabehandlung verbunden sein. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Verabreichung von Vitamin) und Diät auszugleichen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Verminderte Leberenzyme können auch infolge von Leberschäden auftreten (z. B. bei Organruptur). Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten..

Die Norm der Transaminasen bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

AlterGrenzen der ALT-Norm, mkkat / lDie Grenzen der Norm von AST, mkkat / l
0-6 Wochen0,37-1,210,15-0,73
6 Wochen - 1 Jahr0,27-0,970,15-0,85
1 Jahr - 15 Jahre0,20-0,630,25-0,6

Eine Zunahme der Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen zeigt die Wirkung schädlicher Faktoren auf Hepatozyten an. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden..

Oft ist ein Anstieg der Leberenzyme zweitrangig, dh er entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten..

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Aspirin oder Paracetamol, zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit einige Zeit erhöht bleiben können..

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg von AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom einer Gestose sein - ein Zustand, der das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Selbst ein geringfügiger Anstieg der Transaminasekonzentration erfordert daher dringend ärztlichen Rat. Er bewertet den Gesundheitszustand der werdenden Mutter, verfolgt die dynamischen Indikatoren und plant gegebenenfalls eine Untersuchung.

Für das dritte Trimester sollte es zu diesem Zeitpunkt keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieses Zeitraums Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau sofort untersuchen, um den Beginn der Gestose nicht zu verpassen.

Vorbereitung auf den Test

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich einer Blutuntersuchung auf AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie darauf vorbereitet werden soll.

Regeln, deren Einhaltung dazu beiträgt, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, Tests ausschließlich auf leeren Magen durchzuführen, mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Es ist erlaubt, reines Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees während der Zubereitungszeit auszuschließen. Alkoholische Getränke werden eine Woche vor der Blutentnahme mit AST und ALT nicht zum Verzehr empfohlen.
  • Schließen Sie Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, innerhalb von 3 Tagen von Ihrer Ernährung aus. Nehmen Sie gedämpftes, gebackenes oder gekochtes Essen. Gebraten muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der vorgeschlagenen Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Aktivität abzubrechen.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzubrechen. Vorher ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Wenden Sie sich nach Erhalt des Ergebnisses an Ihren Arzt, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, und setzen Sie gegebenenfalls die Untersuchung fort.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Ursachen für erhöhte Aspartataminotransferase (AST) beim Menschen, was dies bedeuten kann und was ALT (Alaninaminotransferase) ist

Aspartat-Aminotransferase (AST) ist ein Enzym, das in verschiedenen Teilen Ihres Körpers vorhanden ist. Ein Enzym ist ein Protein, das die chemischen Reaktionen auslöst, die der Körper benötigt..

Der AST-Spiegel im Blut steigt an, wenn die Gewebe und Zellen, in denen sich das Enzym befindet, geschädigt sind. Es gibt auch einen Indikator wie ALT, der in Analysen häufig gemeinsam untersucht wird, um Probleme mit dem Leberorgan zu identifizieren.

Detaillierte Beschreibung von AST und ALT

AST, AsAT, AST oder Aspartataminotransferase - dieses Enzym (Proteinmoleküle) kommt hauptsächlich in der Leber und im zentralen Kreislauforgan vor, aber auch in vielen anderen Organen und Geweben, einschließlich Muskeln, roten Blutkörperchen, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Gehirn.

Eine Schädigung dieser Organe oder eine Hämolyse (dies bedeutet die Zerstörung roter Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin in die Umwelt) setzt das Enzym frei, was zu erhöhten Aspartataminotransferase-Spiegeln im Blutserum führt. Die Serumspiegel sind normalerweise parallel zum Ausmaß der Schädigung..

Wenn die Aspartataminotransferase im Blut erhöht ist, ist dies ein Zeichen für schwerwiegende Gesundheitsprobleme. Die AST-Spiegel steigen an, wenn das Organ, die Gewebe und die Zellen, in denen sich das Enzym befindet, geschädigt werden..

Ein anderes Enzym, Alaninaminotransferase oder ALT, kommt hauptsächlich in der großen Verdauungsdrüse vor. AST und ALT werden häufig zusammen getestet, um Leberschäden festzustellen..

Lebererkrankungen, bei denen der AST höher als der ALT ist, weisen auf eine Schädigung dieses Organs hin, die durch Alkoholmissbrauch, Leberzirrhose und einen Tumor in der Leber verursacht wird.

AST wurde früher als Serumglutaminoxaloessigsäuretransaminase (CGOT) bezeichnet..

Aspartattransaminase katalysiert die Umwandlung von Aspartat und α-Ketoglutarat zu Glutamat.

Aspartat (Asp) + α-Ketoglutarat ⇌ Oxalacetat + Glutamat (Glu)

Wofür wird die Analyse durchgeführt??

Diese Analyse ist angezeigt bei Verdacht auf Lebererkrankung (z. B. Gelbsucht, chronische Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, dunkler Urin, blassfarbener Stuhl, Juckreiz, Aszites, geistige Veränderungen, Alkoholmissbrauch, Verdacht auf Überdosierung von Paracetamol, erbliche Lebererkrankungen, Exposition gegenüber Hepatitis B-, A- und C-Viren.

Dieser Test wird durchgeführt, während die Funktionen der großen Verdauungsdrüse überwacht werden (Verwendung potenziell hepatotoxischer Arzneimittel, Behandlung oder Zustand chronischer Lebererkrankungen, Hepatitis, durch Alkohol verursachte Lebererkrankungen, Leberzirrhose, Fettleibigkeit, Leberversagen, Morbus Wilson, Hämochromatose)..

Wie ist die Analyse von AST?

Die Forschungsmethode der Aspartataminotransferase wird durch Entnahme einer Blutprobe durchgeführt.

Ein Labordiagnostiker entnimmt normalerweise mit einer kleinen Nadel eine Probe aus der Handvene. Sie sammeln Blut in einem Reagenzglas und senden es zur Analyse an das Labor. Der Arzt wird Sie dann über die Ergebnisse informieren, sobald sie bekannt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt auch über alle Medikamente, die Sie eingenommen haben, bevor Sie Blut abnehmen, falls vorhanden..

Was sind die Risiken der Analyse??

Das Risiko, Tests zu bestehen, ist minimal.

Während der Blutentnahme kann es zu Beschwerden kommen..

Weitere potenzielle Risiken für die Blutentnahme sind:

  • Schwierigkeiten bei der Probenentnahme, was zu mehreren Injektionen führt;
  • Übermäßige Blutung nach einer Injektion;
  • Ohnmacht, wenn die Blutgruppe schlecht vertragen wird;
  • Eine kleine Ansammlung von Blut unter der Haut oder dem Hämatom an der Stelle, an der die Nadel eingeführt wurde;
  • Infektion an der Einstichstelle (wenn Sie die Einstichstelle nicht mit Alkoholwolle behandeln).

Alanin-Aminotransferase-Spiegel

Die AST-Testergebnisse variieren je nach Labor, das die Analyse durchführt. Die Bereiche für normale Level variieren auch je nach Geschlecht und Alter..

Der Arzt wird mit Ihnen über die Ergebnisse sprechen und erklären, was dies alles bedeutet..

Die Referenzwerte (normal) für Aspartataminotransferase (AST) sind wie folgt:

Dies ist ein normaler Spiegel an menschlicher Aspartataminotransferase..

Deutung

Die Probleme, die mit einem sehr hohen Grad an Aspartataminotransferase (mehr als das Zehnfache des normalen Spiegels) verbunden sind, sind wie folgt:

  • Lebererkrankungen (akute Virushepatitis, Toxine / Medikamente, einschließlich einer Überdosis Paracetamol, akute fulminante Hepatitis).
  • Tumornekrose.

Die Ursachen, die mit einem mäßig hohen Grad an Aspartataminotransferase verbunden sind, sind folgende:

  • Chronische Lebererkrankung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Cholestase;
  • Herzkrankheit (Herzinfarkt, Herzinsuffizienz);
  • Nierenschäden;
  • Muskelverletzung (Muskeldystrophie, Dermatomyositis, Trauma);
  • Hämolyse;
  • Hitzschlag (abhängig vom Grad der Gewebeschädigung);
  • Hohe Aufnahme von Vitamin A;
  • Lungenembolie.

Die Ursachen für einen leicht hohen Aspartataminotransferase-Spiegel sind folgende:

  • Schwerwiegende Veränderungen in der Funktion des Verdauungsorgans;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Zirrhose;
  • Mononukleose;
  • Arzneimittel (z. B. Statine, Aspirin, Barbiturate, HIV-Arzneimittel, Kräuter).

Wenn die Aspartataminotransferase erhöht ist, kann dies auch auf eine Exposition gegenüber Arzneimitteln oder anderen toxischen Substanzen hinweisen.

Andere mögliche Ursachen für erhöhte Aspartat-Aminotransferase-Spiegel, die nicht mit einer Lebererkrankung zusammenhängen, sind:

  • Jüngster Herzinfarkt;
  • Anstrengende Aktivität;
  • Verbrennungen;
  • Anfälle;
  • Chirurgie (Operationen).

Beachten Sie auch Folgendes:

  • Die Verhältnisse von Aspartataminotransferase und Alaninaminotransferase werden verwendet, um Leberprobleme zu erkennen, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden. In diesem Fall beträgt die ALT 2 AST mehr.
  • Ein erhöhter AST und eine normale ALT können auf eine normale Verdauungsorganfunktion hinweisen, andere Organe und / oder Hämolyse können jedoch beschädigt sein. Bei akuter Hepatitis bleibt der AST-Grad normalerweise etwa 1 bis 2 Monate lang hoch und kann nach 3 bis 6 Monaten wieder normal werden. Bei chronischer Hepatitis sind die AST-Werte normalerweise nicht so hoch, oft weniger als viermal normal. Auch bei Verstopfung der Gallenwege oder bei bestimmten Krebstumoren können geringe Erhöhungen beobachtet werden. Aspartat-Aminotransferase kann auch nach Herzinfarkt / Muskelverletzung zunehmen, normalerweise mit einer niedrigeren ALT.
  • AST und ATL sind abhängig von Vitamin B6 (Pyridoxalphosphat). AST- und ALT-Tests legen nahe, dass Sie über genügend Vitamin B6 verfügen, um deren Spiegel genau zu messen. Ein Mangel an Vitamin B6 kann zu niedrigen AST- und ALT-Werten führen.
  • Eine Schwangerschaft kann die Aspartat-Aminotransferase verringern.
  • Muskelschäden, einschließlich intramuskulärer Injektionen und anstrengender körperlicher Betätigung, können die Alaninaminotransferase erhöhen.
  • AST ist 48 Stunden bei 4 ° C stabil.

Abhängig von der Ursache des Tests und Ihren Ergebnissen kann Ihr Arzt zusätzliche Tests empfehlen..

Wenn die Ergebnisse des AST-Tests ein hohes Niveau aufweisen, kann der Arzt sie mit den Ergebnissen anderer Tests vergleichen, um festzustellen, welche Form der Krankheit Sie haben. Dazu gehören Studien zu alkalischer Phosphatase, Gesamtprotein und Bilirubin.

Ihr Arzt kann auch Ultraschall oder Computertomographie der Leber empfehlen, um andere Ursachen für abnormale Tests zu identifizieren..

Sobald Sie wissen, welche Form der Krankheit das Organ schädigt, kann der Arzt einen Behandlungsplan entwickeln, der dem Grad der Krankheit entspricht.

Nr. AN9AST, AST (Aspartataminotransferase)

Ausführungszeitraum

1 Werktag (plus 1-2 für Regionen)

Testmaterial

Bestimmungsmethode

Kinetik (IFCC ohne P-S-P), Photometrie

Aspartataminotransferase gehört zur Transaminase-Familie und katalysiert die reversible Transaminierung von L-Aspartat und 2-Oxoglutarat zu Oxalacetat und Glutamat. Vitamin C6 (Pyridoxal-5-phosphat) wird als Cofaktor benötigt. Der Gehalt der mitochondrialen Form von AST in den Zellen ist in der Regel größer als der des Zytosols, was bei Pathologien auf den Grad der Schädigung der Zellen hinweisen kann, da die Zerstörung der Mitochondrien bei schwereren Läsionen auftritt.

AST ist in fast allen Körperzellen vorhanden, seine höchste Aktivität wird jedoch in Skelettmuskeln, Leber, Kardiomyozyten und Epithelzellen der Darmschleimhaut festgestellt. Das Enzym kommt auch in roten Blutkörperchen vor, mit der Zerstörung der roten Blutkörperchen nimmt die AST-Aktivität zu. Die Enzymaktivität variiert je nach Tierart.
Wie bei anderen intrazellulären Enzymen kann eine reversible und irreversible Zellschädigung nicht durch die Aktivität von AST im Blutserum unterschieden werden. Das Enzym kann durch Ausbluten mit teilweiser Schädigung der Zellmembran freigesetzt werden. Da der Hauptteil von AST in Mitochondrien enthalten ist, ist die Zunahme der Enzymaktivität aufgrund einer reversiblen Zellschädigung wahrscheinlich geringer (nur zytosolische AST wird freigesetzt) ​​als bei einer irreversiblen Schädigung (Nekrose)..
Die häufigsten Ursachen für eine erhöhte AST-Aktivität sind Schäden am Muskelgewebe (Skelett oder Herz), hepatozelluläre Erkrankungen und Hämolyse (spontan oder iatrogen)..
Obwohl AST wie ALT in Hepatozyten in großer Zahl vorhanden ist (in hoher Konzentration in den Zellen der die Zentralvenen umgebenden Paraacinarregion), ist die Serum-AST-Aktivität kein spezifischer Marker für Leberschäden. In der Regel weist eine signifikante AST-Aktivität auf eine schwerwiegendere Schädigung der Hepatozyten hin, da Mitochondrien nicht so leicht geschädigt werden wie die Zellmembran. Ein Anstieg der AST-Konzentration ist ein Indikator für die Messung der ALT, um die Entstehung einer AST-Leckage zu klären (ein signifikanter Anstieg des Spiegels beider Transaminasen deutet darauf hin, dass der Anstieg der AST-Aktivität hepatischen Ursprungs ist). Im Falle einer Schädigung von Hepatozyten ist die ALT-Aktivität geringfügig höher als die von AST.
Die Abnahme der AST-Aktivität tritt innerhalb weniger Wochen auf und normalisiert sich in der Regel früher als die ALT. Daher sind bei der Überwachung von Krankheiten wiederholte Untersuchungen der Enzymaktivität erforderlich. Nach den Ergebnissen einer Reihe biochemischer Studien können anhaltend erhöhte AST-Werte ein negatives Prognosezeichen sein..
Da Muskeln eine mögliche Quelle für Serum-AST sind, kann die gleichzeitige Bestimmung der Aktivität von gewebespezifischen Enzymen (z. B. CPK) bestätigen, ob die erhöhte Aktivität von AST eine Folge einer Muskelgewebsverletzung ist.
Bei Katzen und Hunden ist die Halbwertszeit von AST kürzer als bei ALT und liegt bei Hunden zwischen 4 und 12 Stunden und bei Katzen bei etwa einer Stunde (77 Minuten). Daher kann AST ein empfindlicherer Marker für signifikante Leberschäden bei Katzen sein. Serum-AST hat eine längere Halbwertszeit als CPK, was die diagnostische Empfindlichkeit während der Erholung von Schäden an Myozyten oder Hepatozyten erhöht.

Um genauere Ergebnisse zu erhalten, müssen die Tiere vor dem Testen mindestens 12 Stunden lang eine Hungerdiät einhalten. Die Probe ist 1 Woche bei einer Lagertemperatur von + 2 ° C... + 8 ° C stabil. Schwere Hämolyse und Lipämie können zu einem moderaten Anstieg des AST in der Testprobe führen..

Die Ergebnisse der Studie enthalten Informationen ausschließlich für Ärzte. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer umfassenden Bewertung verschiedener Indikatoren und zusätzlicher Informationen gestellt und hängt von den Diagnosemethoden ab.

Laboreinheiten der VET UNION: Einheit / L..

Hunde: Neugeborene (die ersten drei Lebenstage, Kolostrum fressend - 44-194 Einheiten / Liter; 0-6 Monate - 10-23 Einheiten / Liter; 6-12 Monate - 10-20 Einheiten / Liter; älter als ein Jahr - 10 -50 U / L..
Katzen: 0-6 Monate. - 10-30 U / l; 6-12 Monate - 7-40 U / l; älter als ein Jahr - 10-56 Einheiten / l.
Pferde: 130-300 U / L..
Rinder: 48-100 U / l.
MPC: 48-278 El / L..
Frettchen: 28-131 U / L..
Kaninchen: 14-113U / l.
Maus: 54-269 U / L..
Hamster: 28-122 U / L..
Chinchilla: 10-96 U / l.
Tukan: 130-330 U / L..
Tiger: 15-84 U / L..
Leopard: 10-91 U / L..

Die Aktivität von Serum-AST kann nicht bestimmen, ob eine hepatozelluläre Schädigung oder ein Trauma der Muskelzellen aufgetreten ist, und häufig sind weitere Tests erforderlich, um die Aktivität von gewebespezifischen Enzymen wie Sorbitoldehydrogenasen oder Kreatinphosphokinasen (CPK) zu untersuchen. Ein deutlicher Anstieg der Aktivität von Serum-AST und Sorbit-Dehydrogenase deutet auf eine akute hepatozelluläre Schädigung hin, und ein signifikanter Anstieg des Serum-AST mit einem Anstieg von leichter zu mäßiger Aktivität von Sorbit-Dehydrogenase deutet auf einen chronischen Verlauf einer Lebererkrankung oder eine Erholung von einem akuten Leberschaden hin. Ähnliche Schlussfolgerungen können unter Verwendung der Werte von Serum-AST und Kreatinphosphokinase gezogen werden. Wenn der AST ohne Erhöhung der CPK und ohne Anzeichen einer Hämolyse zunimmt, ist die Ursache für die Erhöhung der AST-Aktivität höchstwahrscheinlich eine hepatozelluläre Schädigung. Die gleichzeitige Bestimmung von alkalischer Phosphatase oder GGT kann helfen, die damit einhergehende cholestatische Komponente der Leberpathologie nachzuweisen. Bei erhöhten AST-Spiegeln wird eine Studie über Gallensäuren oder Ammoniak im Blutserum verwendet, um die Leberfunktion zu bewerten.
Die Serum-AST-Aktivität kann bei normalen Lebererkrankungen, die zu einer signifikanten Abnahme der Lebermasse führen, oder aufgrund der Wirkung von Toxinen, die die Transaminaseaktivität hemmen, innerhalb normaler Grenzen liegen oder leicht erhöht sein.
Metronidazol kann die AST-Aktivität verringern. Die AST-Aktivität wird auch verringert, wenn Arzneimittel verwendet werden, die die Bildung aktiver Formen von Vitamin B6 hemmen (z. B. Cephalosporine, Cyclosporin, Isoniazid)..
Die AST-Aktivität steigt infolge verschiedener hepatotoxischer Arzneimittel (zum Beispiel Erythromycin, Rifampicin, Sulfonamide, Paracetamol, Natriumthiacetarsamid). Antikonvulsiva (Antiepileptika) können die Enzymsynthese induzieren oder Hepatotoxizität aufweisen. Kortikosteroide induzieren bei Hunden eine AST-Aktivität.

Aufleveln:

  • Hepatozelluläre Schädigung.
  • Entzündung (Hepatitis).
  • Toxische und Arzneimittelwirkungen.
  • Hepatobiliäre Neoplasie.
  • Die Verwendung von Kortikosteroiden.
  • Leberlipidose.
  • Hypoxie (Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen).
  • Pankreatitis.
  • Muskelgewebeschäden, Muskelzerrung.
  • Myositis.
  • Leberzirrhose.
  • Parasitierung der Lebertrematode.
  • Pathologische Ablagerung von Kupfer.
  • Intravaskuläre Hämolyse.
  • Immunvermittelte hämolytische Anämie.
  • Oxidativer Schaden (Wirkung von Zink, Paracetamol (bei Katzen), Zwiebeln).
  • Parasiten der roten Blutkörperchen.
  • In-vitro-Hämolyse (Artefakt).

Einebnen:

  • Atrophie der Leber (wie bei der Bildung chronischer und angeborener portosystemischer Shunts).
  • Pyridoxal-5-phosphat-Reduktion.

Enzym ast

Ursachen für ein erhöhtes Aspartat-Aminotransferase (ast) -Enzym

Enzyme im menschlichen Körper spielen eine wichtige Rolle und bilden die Grundlage für den normalen Stoffwechsel. Abweichungen ihrer Werte von der Norm können auf eine Stoffwechselstörung oder bestimmte Pathologien hinweisen. Mit Aspartat-Aminotransferase können Sie eine Reihe von Krankheiten identifizieren und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen.

  • 1 Funktionen
  • 2 Bestimmungsmethode
  • 3 Norm
  • 4 Gründe zu erhöhen

Funktionen

Aspartataminotransferase (AST) ist ein menschliches endogenes Enzym, das in allen menschlichen Zellen und in Spuren im Blut vorhanden ist. Die Substanz gehört zur Gruppe der Transferasen, die den Transfer funktioneller Gruppen von einer Verbindung zur anderen durchführen..

Aspartat-Aminotransferase beeinflusst die Aminosäure Aspartat und spaltet die NH-Gruppe von dieser ab. Dadurch wird Glutamat gebildet. Das gleiche Enzym katalysiert auch die Rückreaktion. Diese Reaktion ist ein wichtiger Bestandteil der Synthese und des Metabolismus essentieller Aminosäuren und ihrer anschließenden Umwandlung in Harnstoff. Die resultierenden Ketosäuren werden zur Synthese von Glucose verwendet..

In Zellen liegt AST in zwei Formen vor - zytoplasmatisch und mitochondrial. Beide Unterarten erreichen ihre maximale Konzentration im Gewebe von Leber und Herz..

Bei der Zusammensetzung des allgemeinen Stoffwechsels spielen diese Enzyme die folgende Rolle. Durch die Desaminierung durch AST wird im Cytosol Glutamat gebildet. Er betritt die Mitochondrien. Dort wird es mit Hilfe der mitochondrialen Aspartataminotransferase in α-Ketoglutarat umgewandelt, das wiederum als Akzeptor für Aminogruppen von Aminosäuren in Mitochondrien dient.

Bestimmungsmethode

Normalerweise ist AST in geringen Mengen im menschlichen Blut vorhanden, daher ist sein Anstieg zusammen mit der Bestimmung der ALT-Spiegel (Alanin-Aminotransferase) ein wichtiges Symptom bei der Diagnose einer Reihe von Krankheiten.

Im Rahmen klinischer Tests wird die Aktivität von AST und ALT bestimmt und anhand der erhaltenen Daten eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie gezogen. Für die Forschung wird menschliches Blutserum entnommen.

Die Messung erfolgt in Einheiten / Liter (Einheiten pro Liter).

Der Test basiert auf der von Warburg vorgeschlagenen optischen Methode. Es basiert auf der Tatsache, dass eine Lösung mit Enzymen und Produkten der von ihnen katalysierten Reaktionen eine andere optische Dichte (OD) aufweist als die Indikatorlösung. In den den Tests beigefügten Richtlinien gibt es Formeln, anhand derer Sie den Aktivitätswert anhand des Indikators OP berechnen können.

Norm

Der AST-Spiegel im Körper hängt von Geschlecht, Alter und physiologischem Zustand ab.

  • Bei Säuglingen ist es ziemlich hoch - 25-75 Einheiten / l.
  • Im Alter von 14 Jahren nimmt der AST-Spiegel allmählich ab und beträgt normalerweise 15-60 U / l.
  • Im Erwachsenenalter liegt der Gehalt des Enzyms im Blut zwischen 0 und 50 Einheiten / Liter bei Frauen und bis zu 60 Einheiten / Liter bei Männern.

Bei Menschen mit Diabetes und Adipositas ist ein Anstieg zu beobachten. In einigen Fällen kann der über die Norm hinausgehende Aspartataminotransferase-Spiegel ein physiologisches Merkmal des Körpers sein und nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweisen.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Zellen der Organe der Hauptlokalisation des Enzyms zerstört werden (Leber, Herz und in geringerem Maße Skelettmuskeln), gelangt es in die äußere Umgebung, wodurch sein Blutspiegel steigt.

Sein Hauptteil (ca. 80%) ist in Mitochondrien konzentriert.

Sie werden zuletzt zerstört, daher wird in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit ein leichter Anstieg ihres Spiegels beobachtet, der durch die Freisetzung ihrer zytosolischen Form in das Blut verursacht wird.

Um festzustellen, welches Organ betroffen ist, bestimmen Sie zusammen mit AST den ALT-Spiegel. Das Verhältnis der Aktivitäten von Aspartataminotransferase zu Alaninaminotransferase wird als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet.

Mit einem Wert größer als 1 sprechen sie über Erkrankungen des Herzmuskels, ansonsten über Probleme mit der Leber. Normalerweise beträgt der Koeffizient 0,9-1,8. Bei einem Herzinfarkt steigt sein Wert um das 4-5-fache, bei Hepatitis sinkt er auf 0,6.

Bei Zirrhose steigt der Koeffizient leicht an und schwankt um die Obergrenze der Norm - 1,4-4.

Von großer Bedeutung ist die Bestimmung des De-Ritis-Koeffizienten bei der Behandlung der Virushepatitis. Die langsame Rückkehr zu normalen Werten hat eine günstige Prognose. Eine schnelle Änderung des Indikators zeigt den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium an.

Das AST-Aktivitätsniveau und der De-Ritis-Koeffizient ermöglichen es, eine Reihe von Krankheiten zu bestimmen und therapeutische Methoden zu bewerten, wenn keine klinischen Symptome vorliegen.

Dies macht die Bestimmung des Enzymgehalts im Blut zu einer wichtigen und manchmal unverzichtbaren diagnostischen Methode..

Erhöhte AST im Blut: Ursachen und Behandlung

Heute kann jeder von uns ins Labor gehen und Blut spenden, um festzustellen, ob schwerwiegende gesundheitliche Anomalien vorliegen, und gegebenenfalls rechtzeitig behandelt werden.

Wenn sich nach Erhalt der Analyseergebnisse herausstellt, dass alle Indikatoren mehr oder weniger normal sind, AST jedoch im Blut erhöht ist, stellen sich sofort Fragen: Wie gefährlich ist das, was sind die drei mysteriösen Großbuchstaben und viele andere damit verbundene Fragen. Unser Artikel hilft Ihnen, Antworten auf diese Fragen zu erhalten..

Was ist AST?

Aspartat-Aminotransferase, kurz AST, ist der Name eines Enzyms, das Teil absolut aller Zellstrukturen unseres Körpers ist. Die größte Menge an Aspartat-Aminotransferase befindet sich jedoch im Myokard und im Skelettmuskel, dann in den Leberzellen, im Nervengewebe und in den Nieren. Wenn der Körper normal ist, sind die Aktivitätsindikatoren für AST im Blut ziemlich niedrig.

Wenn jedoch verschiedene Organe oder Systeme des Körpers geschädigt werden, wird das Enzym freigesetzt und gelangt in den Blutkreislauf.

Während der biochemischen Analyse wird somit deutlich, dass der AST im Blut erhöht ist - dies gibt dem Arzt einen Grund, den Beginn destruktiver Prozesse in den Zellen zu vermuten.

Das Enzym Aspartataminotransferase ist für das reibungslose Funktionieren der Zellen notwendig. Es führt Transportfunktionen aus und liefert Gruppen von Atomen an verschiedene Aminosäuren.

Normale Indikatoren für die optische Bestimmungsmethode (in ME) sehen folgendermaßen aus:

  • bei Frauen - bis zu 35 IE;
  • bei Männern - bis zu 41 IE;
  • bei Kindern - bis zu 50 IE.

Wrightman-Frenkel-Reaktion (mcol / h / ml):

  • bei Frauen - bis zu 0,35;
  • bei Männern - bis zu 0,45;
  • bei Kindern - bis zu 0,5.

Wenn die Blutbiochemie zeigte, dass der AST die angegebenen Werte nicht überschreitet, zeigt dies an, dass die Enzymsysteme von Herz, Leber und Nieren normal funktionieren und die zelluläre Zusammensetzung der Organe nicht beschädigt wird. Wenn es Abweichungen in den Analysen gibt und festgestellt wird, dass AST im Blut erhöht ist, sollten andere spezifische Marker (Troponine, Kreatinphosphokinase, ALT usw.) überprüft werden..

Ich muss sagen, dass verschiedene Labors unterschiedliche Reagenzien und Forschungsmethoden verwenden können. Daher können die an verschiedenen Orten erzielten Ergebnisse geringfügig voneinander abweichen..

Erhöhte AST im Blut: Ursachen

Wenn der Spiegel des Enzyms im Blut erhöht ist, kann dies auf das Vorhandensein einer Krankheit aus der folgenden Liste hinweisen:

  • Myokardinfarkt ist eine der häufigsten Ursachen für zu hohe AST-Spiegel. Je größer der Bereich der Myokardschädigung ist, desto höher ist die Konzentration des Aspartat-Aminotransferase-Enzyms im Blut.
  • offene oder geschlossene Herzverletzung;
  • rheumatische Herzerkrankungen;
  • Angina pectoris;
  • Autoimmun- oder infektiöse Myokarditis;
  • Gallenwegskrebs;
  • Leberkrebs;
  • Leberschäden durch Metastasen;
  • Cholestase;
  • alkoholische Hepatose;
  • Fetthepatose;
  • Virushepatitis;
  • toxische Leberschäden;
  • Herzinsuffizienz;
  • ausgedehnte Zerstörung des Muskelgewebes (Crash-Syndrom, generalisierte Myositis, Myodystrophie);
  • akute Pankreatitis.

Wenn der AST im Blut erhöht ist, kann dies auch bei Verletzungen der Skelettmuskulatur, bei schwerer Alkoholvergiftung, Verbrennungen, Hitzschlag, Embolie in Gefäßen und Vergiftung mit giftigen Pilzen beobachtet werden..

Ein leichter Anstieg der AST-Spiegel tritt bei starker körperlicher Anstrengung und während der Einnahme bestimmter pharmakologischer Arzneimittel (Beruhigungsmittel, Antibiotika usw.) auf..

Was kann ich bei der Bestimmung des Aspartataminotransferase-Spiegels im Blut herausfinden?

Falls der AST im Blut leicht erhöht ist (etwa das Fünffache), ist dies möglicherweise auf Fetthepatose, den Gebrauch bestimmter Medikamente (Barbiturate, Statine, Antibiotika, Medikamente, Chemotherapeutika usw.) zurückzuführen..

Ein moderater, durchschnittlicher Anstieg des Enzyms (bis zu zehnmal höher als normal) kann durch chronische Lebererkrankungen, Zirrhose, Myokardinfarkt, Myokardiostrophie, Prozesse, die bei Schädigung von Nieren- und Lungenzellen auftreten, Mononukleose, Krebs verursacht werden.

Wenn der AST im Blut signifikant erhöht ist (10-mal oder mehr), weist dies den Arzt darauf hin, dass der Patient möglicherweise an akuter Hepatitis, toxischen Schäden an den Leberstrukturen, arzneimittelinduzierter Hepatitis (akut) leidet und dies auch auf einen Verlauf im Körper hinweisen kann Prozesse, die von Gewebenekrose begleitet werden (z. B. bei Tumoren).

Zu Beginn der Krankheit, in ihrem akuten Stadium, wenn der Prozess der Gewebezerstörung am schnellsten ist, wird der höchste Aspartataminotransferase-Spiegel beobachtet. Eine Abnahme des Serum-AST bedeutet den Beginn von Wiederherstellungsprozessen in den Organzellen und die Genesung des Patienten. Kleinere Exzesse sind kein Zeichen für Gewebeschäden..

Was kann die Analyseergebnisse verzerren?

Manchmal empfiehlt der Arzt, der feststellt, dass der AST im Blut erhöht ist, aber keine sichtbaren Anzeichen der Krankheit beim Patienten findet, dass er erneut Blut spendet, und diese zusätzliche Analyse zeigt den normalen Spiegel des Enzyms.

Bei einer detaillierten Befragung stellt sich heraus, dass der Patient am Vorabend der ersten Blutspende Medikamente einnahm, die die Richtigkeit der Indikatoren beeinflussten.

Um solche Situationen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was das Ergebnis verfälschen kann:

  1. Empfang einiger Arzneimittel. Es ist wichtig, den Arzt über alle eingenommenen Medikamente zu informieren. Ihr Arzt kann bestimmte Medikamente einige Tage vor Ihrer Blutspende verbieten..
  2. Pflanzliche Heilmittel: Echinacea oder Baldrian.
  3. Die Einnahme großer Dosen Vitamin A..
  4. Schwangerschaft.
  5. Schwere Allergie.
  6. Katheterisierung oder kürzlich durchgeführte Herzoperation.

Wenn der AST im Blut erhöht ist, können die Ursachen unterschiedlich sein, manchmal sogar unerwartet. Um später nicht wegen falscher Ergebnisse verschwendet zu werden, wird nicht empfohlen, innerhalb weniger Stunden nach Bestehen der folgenden Verfahren Blut zur Untersuchung zu spenden:

  • Fluorographie;
  • rektale Untersuchung;
  • Ultraschall
  • Physiotherapie;
  • Radiographie.

Wie wird ein Blut-AST-Test durchgeführt?

Ein Bluttest, unabhängig davon, ob der Enzymspiegel erhöht ist oder nicht, wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt: Um den Gehalt an Aspartataminotransferase im Blut zu bestimmen, ist eine biochemische Untersuchung erforderlich. Das Material wird nur morgens und nur auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen.

Zuerst legt die Krankenschwester ein Tourniquet auf den Arm über dem Ellbogen, dann wird eine Nadel in die Vene eingeführt und ungefähr 15-20 ml Blut entnommen. Das Tourniquet wird dann entfernt und ein Wattestäbchen wird auf die Injektionsstelle aufgebracht. Der Patient wird angewiesen, seinen Arm am Ellbogen zu beugen und die Injektionsstelle festzuhalten, um den Blutfluss zu stoppen. Sie können ein paar Minuten sitzen und dann nach Hause gehen.

Und im gesammelten Blut mit einer Zentrifuge wird Plasma abgetrennt, die notwendigen Chemikalien werden produziert. Reaktion und AST-Aktivität werden bestimmt. Die Ergebnisse sind normalerweise schon am nächsten Tag fertig. Es ist besser, sich nicht mit der Selbstentschlüsselung der an Hände übergebenen Ergebnisse zu befassen, dies sollte vom Arzt durchgeführt werden.

Erhöhte Aspartat-Aminotransferase: Welche Behandlung ist erforderlich??

Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn eine Analyse durchgeführt wurde und bestätigt wurde, dass der AST im Blut stark erhöht war, dies allein nicht einfach so passieren konnte. Dies ist auf das Vorhandensein einer Pathologie im Körper mit der Zerstörung der Strukturen der Leber, des Herzmuskels oder anderer Gewebe zurückzuführen. Dies bedeutet, dass es unmöglich ist, den AST zu senken, ohne eine Krankheit zu behandeln, die einen Sprung in der Enzymkonzentration verursacht hat..

Daher besteht die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes darin, im Falle einer Erhöhung des AST im Blut die Gründe dafür zu finden. Das heißt, die schnelle Diagnose tritt in den Vordergrund und dann der Termin der Behandlung. Nach Beseitigung der Krankheit nimmt auch der Aspartat-Aminotransferase-Spiegel ab..

Um die Testergebnisse zuverlässiger zu machen, muss auf leeren Magen Blut gespendet werden. Und nach der letzten Mahlzeit müssen mindestens 8 Stunden vergehen.

Es ist sehr wichtig, einen Tag vor dem Laborbesuch auf fett- und frittierten Alkohol zu verzichten und sowohl körperliche als auch emotionale oder geistige Überlastung zu vermeiden.

Am Morgen vor der Analyse können Sie nur reines Wasser trinken, aber auf keinen Fall Kaffee, Säfte oder Tees - dies kann sich negativ auf die Blutuntersuchung auswirken.

AST ist erhöht oder nicht, sie erfahren frühestens sieben Tage nach Überweisung zur Analyse, so dass Zeit für die Vorbereitung bleibt. Eine oder besser zwei Wochen vor der Studie empfehlen Experten dringend, dass Sie die Einnahme von Medikamenten ablehnen.

Für den Fall, dass diese Anforderung nicht erfüllt werden kann, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt informieren, damit er die erforderlichen Änderungen beim Entschlüsseln der Analysedaten vornimmt oder das Verfahren für einen anderen Tag festlegt.

Wenn eine Allergie oder Schwangerschaft vorliegt, sollte dies auch dem Arzt gemeldet werden..

Indikationen zur Analyse

Die beschriebene Analyse ist für bestimmte Krankheiten vorgeschrieben:

  • Akute oder chronische Herzkrankheit.
  • Alle Lebererkrankungen.
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems.
  • Infektionen.
  • Nierenversagen.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Enzephalopathie unverständlicher Ätiologie.
  • Störungen des Bilirubinstoffwechsels und verschiedene Arten von Gelbsucht.
  • Pathologie eitrig-septisch.
  • Chronische Pankreatitis.
  • Gallensteinkrankheit und beeinträchtigter Ausfluss der Galle.
  • Bösartige Tumore.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Allergische Hauterkrankungen.
  • Vorbereitung auf eine ernsthafte Operation.
  • Brust- oder Bauchverletzungen.

Darüber hinaus wird es zur Beurteilung der Dynamik bei der Behandlung von Herz- und Lebererkrankungen sowie bei der Einnahme von Antibiotika (langfristig), verschiedenen toxischen Wirkstoffen und Chemotherapeutika verschrieben.

Über ALT

Was ist der erhöhte AST im Blut, haben wir die Ursachen für dieses Phänomen herausgefunden. Lassen Sie uns nun über einen ebenso wichtigen Indikator sprechen. Normalerweise möchte der Arzt bei der Verschreibung eines biochemischen Bluttests nicht nur den AST-Spiegel, sondern auch den Gehalt eines anderen Enzyms - ALT - sehen.

Dies ist Alaninaminotransferase, die wie AST in den Zellen aller Organe vorhanden ist, ihre größte Menge jedoch in Leber und Nieren. Wenn Probleme in der Leber auftreten, gelangt ALT in den Blutkreislauf.

Seine Zunahme ermöglicht es Ihnen, schwere Lebererkrankungen bereits vor dem Auftreten von Gelbsucht zu diagnostizieren - ein charakteristisches Symptom für verschiedene Hepatitis.

Daher wird der erhöhte Gehalt an ALT im Blut durch Ärzte als Hinweis auf eine Schädigung des genannten Organs interpretiert.

Wenn eine Person Blut für die biochemische Analyse abgegeben hat, sind AST und ALT erhöht, dies kann bedeuten, dass schwerwiegende zerstörerische Prozesse im Körper auftreten.

Denken Sie daran, dass beide Enzyme nur dann in erhöhten Mengen ins Blut gelangen, wenn die Zellstrukturen zerstört werden. Dies weist nicht unbedingt auf das Vorliegen einer Krankheit hin..

Die richtigen Schlussfolgerungen können nur nach zusätzlichen diagnostischen Verfahren von einem Arzt gezogen werden. Sie brauchen nicht in Panik zu geraten, aber es lohnt sich auch nicht, einen Arztbesuch zu verschieben.

Letztes Wort

Erhöhte ALT und AST im Blut sind noch kein Satz, auch wenn diese Indikatoren viel höher als normal sind. Die Hauptsache ist eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten. Wir wünschen Ihnen allen gute Tests und gute Gesundheit.!

Enzym Ast erhöht

Guten Tag an alle meine Leser! Heute werden wir über die erhöhten Indikatoren für AST und ALT in den Zahlen eines biochemischen Bluttests sprechen. Die Leute interessieren sich dafür, was dies bedeutet, zumal die Analyse selbst vor nicht allzu langer Zeit neu ist. Dies gilt insbesondere montags, wenn Menschen Analysen erhalten - das habe ich bereits aus meiner eigenen Praxis verstanden.

Was ist ALT und AST?

Die Analyse für ALT erfolgt in den meisten Fällen mit AST. Für sie ist die Norm dieselbe. Diese Abkürzungen bedeuten das Vorhandensein der Enzyme Alaninaminotransferase (ALT) und Asparaginaminotransferase (AST) im Blutplasma..

Ihre Aktivität wird in willkürlichen Einheiten betrachtet, da es selbst mit modernen Geräten schwierig ist, ihre Konzentration im Blut genau zu bestimmen. Betrachten Sie sie als enzymatische Aktivität. Wie die Berechnung geht, werde ich nicht malen, das ist für uns, normale Leute, nicht notwendig.

Diese Enzyme wirken in den Zellen unseres Körpers. Ihre Aufgabe ist es, Gruppen von Atomen von einer Aminosäure zur anderen zu übertragen. Das heißt, sie führen Transportfunktionen aus. Der zweite Name für diese Enzyme ist Transaminasen. ALT ist eine Alanintransaminase, AST ist eine Aspartattransaminase.

Diese Enzyme sind in allen Zellen vorhanden, in einigen mehr, in anderen weniger. In Leberzellen, der höchsten ALT-Konzentration, und in den Herzzellen gibt es mehr AST-Enzyme. In anderen Geweben sind die Indikatoren ebenfalls unterschiedlich.

Diese Enzyme gelangen nur aus zerstörten Zellen in den Blutkreislauf. Dies bedeutet, dass ein erhöhter Gehalt an AST- und ALT-Enzymen im Blut darauf hinweist, dass sich der Körper im Prozess der Zellzerstörung befindet. Wenn die ALT-Analyse erhöht wird, treten bei der Leber bestimmte Probleme auf. Sie müssen darauf achten und Maßnahmen ergreifen, um diese zu verbessern.

Wenn der AST-Indikator erhöht wird, bedeutet dies, dass es einige Probleme im Herzen gibt. Ich muss auf diesen Körper achten..

AlAT-Normen im Blut

für Frauen unter 31 Einheiten

für Männer bis zu 41 Einheiten

AsAT-Normen im Blut

für Frauen unter 31 Einheiten

für Männer bis zu 41 Einheiten

Dies sind sozusagen Durchschnittswerte für die durchschnittliche Person, die einen normalen Lebensstil führt. Norma ist nicht ideal, aber mit diesen Indikatoren leben und fühlen sich die Menschen mehr oder weniger erträglich..

Und dann gibt es eine Tafel mit idealen Werten, die meisten von uns haben kein solches Bild und werden es leider nicht... Ich weiß überhaupt nicht, warum diese Zahlen gesprochen werden? Vielleicht nur um zu zeigen, dass all die Kranken...

Wie viel kann der Indikator erhöhen

Wenn Sie nach den Ergebnissen der Analyse einen Überschuss haben, ist es wichtig, sich vorzustellen, wie stark er von der Norm abgewichen ist..

Wenn der Indikator zwei- bis fünfmal höher als normal ist, ist dies ein moderater Anstieg. Nach einiger Zeit ist wahrscheinlich eine zusätzliche Analyse erforderlich, um die Dynamik zu verfolgen.

Wenn der Indikator 6- bis 10-mal höher ist, ist dies ein durchschnittlicher Anstieg - es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn der Indikator mehr als zehnmal höher als die Norm ist, ist dies ein hoher Anstieg - Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden.

Gründe für die Erhöhung von AST und ALT

Der Anstieg der Indikatoren wird durch Viren, verschiedene Hepatitis - Drogen und Alkohol, Herzinfarkt, Pankreatitis - beeinflusst. Im Allgemeinen wirken sich gesundheitliche Probleme auf diese Indikatoren aus..

Daher ist eine umfassende Beurteilung des Gesundheitszustands erforderlich, die nur von Ihrem behandelnden Arzt oder einem Spezialisten vorgenommen werden kann, der sich mit Ihnen über das Problem befasst, mit dem Sie sich an ihn gewandt haben.

Ohne Grund erhöhte ALT oder AST

Überprüfen Sie Ihre Medikamente, wahrscheinlich gibt es unter ihnen eine, die der Leber einen Schub geben kann. Dies ist der häufigste Grund für diese Art der Erhöhung. Am häufigsten kann die ALT durch die Einnahme von Statinen - Medikamenten zur Senkung des Cholesterinspiegels - ansteigen.

Experten raten außerdem, einen Hepatologen oder Gastroenterologen zu konsultieren. Ärzte verschreiben Leberschutzmittel (Hepatoprotektoren) und die Behandlung des Magen-Darm-Trakts.

Erhöhte ALT während der Schwangerschaft

Manchmal muss man sich der Tatsache stellen, dass die ALT bei Frauen während der Schwangerschaft erhöht werden kann. Dies ist zulässig, und wenn eine Frau unter der Aufsicht eines Arztes steht, sollte kein Grund zur Besorgnis bestehen. Wenn Sie sich relativ normal fühlen, sollte der Indikator nur als Schwangerschaftssignal betrachtet werden, nicht mehr.

- warum die Alt-Analyse erhöht wird?

Freunde, ich veröffentliche dieses Video nur, damit Sie sich mit den Informationen des Spezialisten vertraut machen können. Alle im Video vorhandenen Telefone und Klinikkontakte haben nichts mit mir zu tun.

Schlussfolgerungen

Erhöhte AST- und ALT-Spiegel bei einem biochemischen Bluttest weisen darauf hin, dass eine Zellzerstörung in den Geweben von Herz und Leber auftritt.

Vermeiden Sie die schädlichen Auswirkungen von Drogen, Alkohol, Fett und Frittiertem. Besuchen Sie den Hepatologen und Gastroenterologen, der Ihnen Wiederherstellungsverfahren verschreibt.

Aber ich wiederhole noch einmal, es lohnt sich nicht, einige schreckliche Schlussfolgerungen zu dieser Analyse zu ziehen. Erschrecken Sie sich und Ihre Lieben nicht im Voraus. Es ist notwendig, den Grund für die erhöhten Indikatoren bereits durch zusätzliche Untersuchungen herauszufinden, und selbst dann, wenn sie von Ihrem behandelnden Arzt verschrieben werden. Wenn der Spezialist keinen Grund zur Besorgnis sieht, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Aspartat-Aminotransferase: 7 Gründe für die Studie, 4 Hauptstufen der Vorbereitung für die Analyse und Interpretation der Ergebnisse

Aspartataminotransferase (Aspartataminotransaminase, AST, AsAT) bezieht sich auf die Gruppe von Transferasen, die für den Transfer einer bestimmten Gruppe von einem Molekül zu einem anderen verantwortlich sind. Aspartataminotransferase katalysiert die direkte und umgekehrte Reaktion der Übertragung einer Aminogruppe von Asparaginsäure auf Glutaminsäure (Glutamat). Schematisch sieht die Reaktion folgendermaßen aus:

Asparaginsäure + Alpha-Ketoglutarat ↔ Oxalacetat + Glutamat

Damit das Enzym funktioniert, ist Coenzym erforderlich. Für Aspartataminotransferase ist es Pyridoxalphosphat (Vitamin B6).

Es kann mehrere Namen für dieselben Enzyme geben. Beispielsweise kann Aspartataminotransferase als L-Aspartat bezeichnet werden: 2-Oxoglutarat-Aminotransferase oder Glutamat-Toxaloacetat-Aminotransferase (GOAT).

Aspartat-Aminotransferase ist in vielen Organen und Geweben des Körpers vorhanden, die in Mitochondrien und im Zytoplasma lokalisiert sind.

Wo finde ich das Enzym??

Wenn Sie den Speicherort von AST in absteigender Reihenfolge seines Inhalts platzieren, erhalten Sie die folgende Liste:

  • Myokard;
  • Leberzellen (Hepatozyten);
  • Skelettmuskeln;
  • Gehirn;
  • Hoden;
  • die Nieren.

Im Falle einer Schädigung eines der oben genannten Organe, insbesondere des Herzens und der Leber, tritt ein Anstieg der Aspartataminotransferase im Blut auf. Anhand der Ergebnisse der Aktivität dieses Enzyms kann man den Zustand dieser Organe und Gewebe beurteilen.

Was ist die Definition von AST?

Die Bestimmung der Aspartataminotransferase im Blut wird durchgeführt, um:

  • zusammen mit anderer Serumtransaminase (ALT), um festzustellen, ob Hepatozyten geschädigt sind. Mit ihrem bekannten Gehalt (AST, ALT) kann der De-Ritis-Koeffizient berechnet werden, der eine genauere Diagnose ermöglicht.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie bei Lebererkrankungen;
  • zu verstehen, ob die eingenommenen Medikamente den Zustand der Leber beeinflussen;
  • Myokardinfarkt bestätigen.

In folgenden Fällen wird eine Untersuchung des Aspartataminotransferase-Spiegels verschrieben:

  • bei Vorliegen von Symptomen einer Leberschädigung: Übelkeit, Hautjuckreiz, Gelbsucht, leichter Kot, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit;
  • die Verwendung von hepatotoxischen Arzneimitteln;
  • Fettleibigkeit;
  • Veranlagung zu Lebererkrankungen;
  • längerer Alkoholkonsum;
  • bei der Behandlung von Lebererkrankungen zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Kontakt mit Hepatitis C-Infektion.

Um den Aspartataminotransferase-Spiegel zu untersuchen, ist es notwendig, kapillares, aber vorzugsweise venöses Blut zu spenden. Venös ist besser, da AST normalerweise nicht alleine aufgibt, eine umfassende Untersuchung der biochemischen Parameter durchgeführt wird und Kapillarblut nicht für alle geeignet ist.

Um verlässliche Informationen über die Aktivität der Aspartataminotransferase im Körper zu erhalten, ist es wichtig, sich auf die Studie vorzubereiten.

  1. Die meisten Tests sollten nach 10 bis 12 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt werden.
  2. Es ist wichtig, sich am Tag vor dem Studium nicht körperlich und emotional zu überlasten.
  3. 3 Stunden vor der Blutentnahme nicht rauchen.
  4. Intramuskuläre Injektionen erhöhen das Blutbild. Ist es möglich, den Kurs zu verschieben oder nicht, wird der Arzt Ihnen sagen.

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie auch Ihren Arzt darüber informieren, da in diesem Zustand die Aktivität der Aspartataminotransferase zunimmt.

Ein biochemischer Bluttest und eine Analyse der darin enthaltenen Aspartataminotransferase werden in einer Klinik oder einem Krankenhaus, in dem Sie normalerweise beobachtet werden, kostenlos getestet. Gegen eine Gebühr kann auch Blut gespendet werden. Die Analyse von AST kostet 150 - 300 Rubel.

Die Aktivität der Aspartataminotransferase wird kolorimetrisch unter Verwendung der Wrightman-Frenkel-Methode bestimmt, basierend auf der Bildung eines gefärbten Produkts der Reaktion der Wechselwirkung mit Oxalacetat. Die Aktivität des Enzyms ist direkt proportional zur Farbintensität.

Die Aspartat-Aminotransferase-Aktivität wird in Einheiten pro Liter (U / L) gemessen. Ein Transferasewert von bis zu 40 U / L wird als normal angesehen (Durchschnittswert). Referenzwerte sind in Tabelle 1 näher angegeben.

Tabelle 1. Referenzwerte der Aspartataminotransferaseaktivität in Abhängigkeit vom Alter

Alter GeschlechtReferenzwerte
Von der Geburt bis zum JahrErhöhte AST-Aktivität

Da die Untergrenze für die Aktivität der Aspartataminotransferase nicht angegeben ist, hat eine Abnahme ihrer Aktivität keinen wichtigen diagnostischen Wert. Ein Anstieg des AST kann jedoch auf das Auftreten der folgenden Pathologien hinweisen:

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Schädigung des Leberparenchyms, zum Beispiel Zirrhose oder Hepatitis jeglicher Ätiologie;
  • Schockzustand;
  • Herzinsuffizienz;
  • Tumoren in der Leber;
  • Stauung in den Gallenwegen;
  • Muskelgewebeschäden;
  • alkoholische Leberschäden;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Verwendung von Hepatotoxika.

Am häufigsten wird Aspartat-Aminotransferase zusammen mit seiner "Freundin" untersucht - Alanin-Aminotransferase, die eine genauere Diagnose von Erkrankungen der Leber und anderer Organe und Gewebe ermöglicht.

Fazit

Heutzutage ist ein biochemischer Bluttest wichtig für die Diagnose von Krankheiten, mit dem Sie interne Prozesse bewerten können, ohne Patienten invasiven Eingriffen auszusetzen. Die Bestimmung der Aspartat-Aminotransferase in Kombination mit klinischen Manifestationen und anderen Studien wird daher dazu beitragen, eine Diagnose zu stellen und die Behandlung rechtzeitig zu verschreiben.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Vielen Dank!

(8 5,00 von 5)
Wird geladen…

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!

  • Alanin-Aminotransferase
  • Aspartat-Aminotransferase
  • Blutchemie

Sie werden interessiert sein

Alt und Ast in einer Blutuntersuchung

Im menschlichen Körper werden viele Enzyme synthetisiert, wodurch die für das Leben notwendigen Stoffwechselprozesse ausgeführt werden. Durch verschiedene Leistungsabweichungen der Organe wird die Produktion biologisch aktiver Substanzen beeinträchtigt, die in der Labordiagnostik bei der Suche nach Pathologien eingesetzt werden.

Die Entschlüsselung eines Bluttests für ALT, AST ist sehr wichtig für die Diagnose von Erkrankungen der Leber, des Herzens und der meisten anderen Organe. Die Anzahl dieser Enzyme der Transferasegruppe ändert sich häufig vor dem Auftreten aller anderen Anzeichen einer sich entwickelnden Krankheit, sodass Sie die Behandlung im Anfangsstadium beginnen und alle möglichen Komplikationen vermeiden können.

Die Rolle von ALT- und AST-Enzymen

Alaninaminotransferase (ALT, AlAt) und Aspartataminotransferase (AST, AcAt) sind endogene Enzyme der Transaminase-Untergruppe und werden aufgrund der Besonderheiten der Produktion häufig zur Diagnose von Leberläsionen verwendet. Sie gelten als Hauptmarker solcher Pathologien. Durch Ändern des Gehalts dieser Substanzen im Blut werden auch Erkrankungen des Herzmuskels und einiger anderer Organe erkannt.

AsAt und AlAt werden intrazellulär synthetisiert, und bei einem gesunden Menschen gelangt nur ein kleiner Teil von ihnen in den Blutkreislauf. Daher ist in der Norm dieser Enzyme im Serum eine geringe Menge enthalten.

Sie sind in allen Körperzellen vorhanden, aber AST kommt hauptsächlich im Herzmuskel und in der Leber sowie in weniger Muskeln und Nieren vor.

Die Hauptmenge an ALT befindet sich in Leber und Nieren, während der kleinere Teil in Herz und Muskeln liegt.

Bei einer Schädigung des Leberparenchyms (Zirrhose, Hepatitis) durch Zellzerstörung (Zytolyse) werden die beschriebenen Substanzen ins Blut freigesetzt, was auf das Vorliegen einer Pathologie hinweist. Nach dem gleichen Prinzip werden die Pathologien der Nieren oder des Herzens bestimmt, zum Beispiel wird die ALT bei Myokardinfarkt deutlich erhöht.

Referenz! Das Wachstum der Alaninaminotransferase im Blut mit Hepatitis wird viel früher als zu Beginn des ikterischen Stadiums festgestellt, was es ermöglicht, die Pathologie im Anfangsstadium zu identifizieren.

Während beide Enzyme für die Diagnose von Lebererkrankungen als wichtig angesehen werden, ist ALT spezifischer als AST.

In einigen Situationen wird ihr Verhältnis zueinander (AST / ALT) berechnet und anhand dieses Indikators Rückschlüsse auf diese oder jene Krankheit gezogen.

Dieser Parameter wird als Ritis-Koeffizient bezeichnet und beträgt bei einer gesunden Person 1,3 ± 0,42. Bei Lebererkrankungen nimmt sie ab, bei Herzerkrankungen nimmt sie zu.

Wenn eine Prüfung erforderlich ist?

Diese Enzyme werden unter anderem während einer biochemischen Analyse des Blutes bestimmt, die auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse in den relevanten Organen hinweisen können. Es ist auch wichtig, Blutbestandteile wie Bilirubin und GGT - Gamma-Glutamyltranspeptidase, ein Enzym, dessen Aktivität mit Lebererkrankungen und Alkoholismus zunimmt, zu bewerten.

Für die Forschung können sowohl venöses Biomaterial als auch kapillares Biomaterial entnommen werden. Die Forschungsmethodik ist ein einheitlicher kinetischer Test. Um ein möglichst zuverlässiges Bild der Zusammensetzung des Blutes zu erhalten, muss der Patient verschiedene Regeln befolgen, darunter:

  • Abnahme der körperlichen Aktivität einen Tag vor der Blutentnahme;
  • Verweigerung des Essens für 12 Stunden vor dem Eingriff;
  • mindestens 30 Minuten vor der Abgabe von Biomaterial vom Rauchen absehen.

Eine Analyse zur Untersuchung des Transaminase-Spiegels im Blut wird bei Vorhandensein bestimmter Symptome verschrieben, die eine Funktionsstörung der Leber charakterisieren, nämlich:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • verminderter oder Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Epigastrium;
  • ursachenloses Aufblähen;
  • Verfärbung des Kots;
  • Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz;
  • dunkler Urin;
  • allgemeine Schwäche.

Zusätzlich zu den ausgeprägten Anzeichen der Krankheit wird eine Analyse für die Biochemie in einer ziemlich signifikanten Anzahl von Situationen durchgeführt, wie zum Beispiel:

Was alkalische Phosphatase in einer Blutuntersuchung zeigt?

  • erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können;
  • Alkoholmissbrauch;
  • mehrdeutige Diagnose von Hepatitis;
  • Zustand nach Hepatitis;
  • Fettleibigkeit, Diabetes;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Therapie bei Hepatitis, Zirrhose usw..

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, ist nicht nur die Bestimmung von Enzymen der Transaminasegruppe erforderlich, sondern auch deren Vergleich mit anderen Indikatoren der Analyse, die sich ebenfalls in dem einen oder anderen Ausmaß ändern. Die AST-Werte im Blut werden zusätzlich zu den oben genannten zusätzlichen Indikatoren häufig parallel zu den Ergebnissen der Untersuchung auf alkalische Phosphatase und Gesamtprotein bewertet.

Ein solcher Vergleich hilft bei der Bestimmung der spezifischen Form der Leberpathologie. Ebenso wichtig ist es, den Gehalt an Aspartataminotransferase bei der Einnahme potenziell toxischer Arzneimittel für die Leber herauszufinden. Wenn der Enzymspiegel während der Therapie erhöht wird, kann der Patient auf ein anderes Medikament übertragen werden.

Normale Leistung

Wie oben erwähnt, ist die Norm von ALT und AST im Blut bei gesunden Menschen ziemlich niedrig. Gleichzeitig ändern sich die Werte beider Enzyme dieser Gruppe im Laufe des Lebens, was ebenfalls nicht als Pathologie angesehen wird.

Alanin-Aminotransferase

Die höchsten Werte der AlAt-Norm werden bei Neugeborenen beobachtet. Dies ist auf einen physiologischen Ikterus nach der Geburt zurückzuführen. Dieser Zustand tritt aufgrund der Tatsache auf, dass während der Geburt viel Hämoglobin in den Blutkreislauf des Babys geworfen wird.

Während des ersten Lebensmonats eines Neugeborenen zerfällt das Hämoglobin in seinem Körper schnell und bildet eine große Menge Bilirubin.

Und wie Sie wissen, ist es genau seine Konzentration, die Gelbsuchtmanifestationen verursacht. In den ersten 5 Tagen nach der Geburt des Babys kann der ALT-Gehalt 49 U / l erreichen, dann bis zu 6 Monate - 56-60 U / l.

Nach sechs Monaten nimmt die Konzentration des Enzyms ab und überschreitet in den nächsten 6 Monaten 54 Einheiten / l nicht.

Von 1 Jahr bis 3 Jahren sollte es nicht mehr als 33 Einheiten / Liter sein. Im Alter von 3-6 Jahren gelten Werte bis 29 U / L als Normalwerte. Dann steigt der Indikator auf 38 bis 39 und bleibt bis 12 Jahre unverändert. Darüber hinaus hängt die Transaminase-Norm der ALT in der Pubertät (12-17 Jahre) vom Geschlecht des Jugendlichen ab (für Jungen unter 27 Jahren und Mädchen bis zu 24 Einheiten / l)..

Normalwerte bei Männern sollten 41 U / l und bei Frauen - 31 nicht überschreiten.

Es sollte beachtet werden, dass werdende Mütter während der Schwangerschaft manchmal einen Anstieg dieses Koeffizienten erfahren, der ebenfalls der Norm entspricht.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann ein Anstieg der ALT jedoch auf eine Gestose hinweisen (eine Komplikation der Schwangerschaft, begleitet von allgemeiner Schwäche und einem Anstieg des Blutdrucks). Und je höher der Koeffizient, desto entsprechend und schwerer der Verlauf der Gestose.

Tabelle der Standards ALT und AST

Referenz! Eine Abweichung von den ALT-Normindikatoren weist in den meisten Fällen auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hin.

Wie bei ALT beruht die Norm der AST-Aktivität auf mehreren Faktoren, von denen die grundlegendsten das Alter und das Geschlecht der Person sind. Die höchsten Verhältnisse werden bei Kindern beobachtet, die mit dem aktiven Wachstum der Skelettmuskulatur verbunden sind, sowie beim stärkeren Geschlecht, das im Gegensatz zu Frauen eine große Muskelmasse aufweist.

Die Norm für AST im Blut bei Frauen sollte 31 Einheiten / Liter nicht überschreiten, bei Männern 37 Einheiten / Liter. Die höchsten Werte werden bei Neugeborenen in den ersten 5 Lebenstagen beobachtet und können 97 U / l erreichen. Dann nimmt der Indikator leicht ab und sollte bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Babys nicht mehr als 82 Einheiten / l betragen.

Später, im Alter von 6 Jahren, sinkt die Konzentration des Enzyms stark, und die Norm in diesem Zeitraum wird als bis zu 36 U / l angesehen. In der Jugend (12-17 Jahre) sinkt der AST-Spiegel leicht, bei Mädchen normal auf 25 und bei Jungen auf 29 U / l.

Während der Schwangerschaft weicht der Indikator tendenziell von der Norm ab und kann entweder gesenkt oder erhöht werden. Solche Veränderungen erklären sich aus der globalen Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds einer Frau, um Bedingungen für die Geburt des Fötus zu schaffen, und beziehen sich auf die Varianten der Norm.

Warum sich die Enzymspiegel ändern?

Es gibt viele Gründe für die Senkung und Erhöhung von ALT und AST im Blut, aber es gibt bestimmte Kriterien, die dem Arzt helfen, herauszufinden, welches Organ betroffen ist, und die Hauptmerkmale der sich entwickelnden Pathologie herauszufinden.

Erhöhte ALT-Konzentration

Ein erhöhter Spiegel eines Enzyms wird als einer angesehen, der die normalen Werte um das Zehn- oder Hundertfache übersteigt. Der Grund für die Erhöhung der ALT um das 20-fache oder mehr ist die akute Form der Hepatitis A, B und C. Bei alkoholischer Hepatitis steigt die Enzymkonzentration um das 6-fache, und mit der Entwicklung der Fettleber übertrifft der Indikator die Norm um das 2-3-fache.

Aber bei Neoplasmen ist das Wachstum des Koeffizienten oft unbedeutend, aber selbst es kann nicht ohne gebührende Aufmerksamkeit gelassen werden. Darüber hinaus kann der Indikator mit den folgenden Pathologien oder Zuständen ansteigen:

  • Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems;
  • unkontrollierte Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Verbrennungen an großen Körperflächen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • akute Form der Pankreatitis;
  • Virusinfektionen;
  • Unterernährung;
  • Schockzustand;
  • Myodystrophie;
  • Mononukleose.

ALT kann durch orale Kontrazeptiva, Choleretika, Psychopharmaka und Antitumormittel, Steroide, Immunsuppressiva usw. beeinträchtigt werden. Daher sollten Sie Ihren Arzt vor der Durchführung von Tests vor der Verwendung eines dieser Arzneimittel warnen.

ALT-Reduktion

Eine Abnahme der Enzymkonzentration weist auf die Entwicklung schwerer Pathologien wie Zirrhose und Nekrose hin oder kann das Ergebnis einer Leberruptur sein. Ein weiterer Grund, der die ALT reduzieren kann, ist ein Mangel an Vitamin B6 sowie die Einnahme von Medikamenten wie Interferon, Aspirin und Phenothiazin.

Häufige Ursachen für eine erhöhte ALT-Konzentration

Erhöhte AST

Während der Gewebserneuerung mit dem parallelen Tod veralteter Zellen oder wenn diese auf unnatürliche Weise zerstört werden, verlässt AST die toten Strukturen und gelangt in den Blutkreislauf. Dies bewirkt ein merkliches Wachstum des Enzyms und seine Konzentration kann im Vergleich zu normalen Werten um das 20-fache ansteigen. Ein Anstieg des AST wird bei Funktionsstörungen der folgenden Organe beobachtet.

  • Myokardinfarkt (der Spiegel steigt auf das 10 bis 20-fache) und die biochemische Analyse bietet die Möglichkeit, das Auftreten der Krankheit zu bestimmen, bevor ihre Symptome im EKG auftreten.
  • Akute Koronarinsuffizienz (der Patient hat im Laufe des Tages einen Anstieg der Werte, der dann abnimmt und nach einigen Tagen wieder normal wird).
  • Status nach Herzoperation, Herzkatheterisierung (Angiokardiographie).
  • Lungenthrombose, schwere Angina pectoris, akute rheumatische Herzkrankheit, Tachyarrhythmie.

Leber und Gallenblase:

  • Hepatitis verschiedener Art (alkoholisch, viral, toxisch);
  • Zirrhose, amöbenähnliche Infektionen;
  • hepatozelluläres Karzinom (bösartiger Lebertumor);
  • Cholestase (Verstopfung der Gallenwege);
  • Cholangitis (Entzündungsprozess in der Gallenwege).
  • akute Pankreatitis;
  • Cellulitis retroperitoneal Faser.
  • Muskelverletzungen verschiedener Herkunft;
  • Muskelschwund.

Referenz! Wenn die Aspartataminotransferase erhöht ist und ihr Spiegel innerhalb von 3-5 Tagen nicht abfällt, deutet dies auf einen kritischen Zustand des Patienten hin. Eine weitere Erhöhung des Enzymgehalts zeigt eine Erhöhung des nekrotischen Fokus oder die Beteiligung benachbarter Gewebe an dem Prozess an.

Darüber hinaus geht der AST-Spiegel bei Menschen mit Angina pectoris sowie im späten Stadium der Zirrhose in der Regel nicht über den normalen Bereich hinaus. Bei einer gesunden Person kann manchmal ein Enzymwachstum beobachtet werden..

Dies kann nach dem Trinken von Alkohol, Muskelverspannungen oder einer bestimmten Anzahl von Medikamenten auftreten. Bei Kindern nimmt die Aktivität des beschriebenen Enzyms manchmal mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen zu. Darüber hinaus wird während der Schwangerschaft häufig ein Anstieg des AST beobachtet..

AST Rückgang

Die Entwicklung schwerer nekrotischer Prozesse in der Leber, ein Mangel an Vitamin B6 oder eine wiederholte Dialyse können diesen Koeffizienten verringern. Wenn eine Ruptur des Leberparenchyms mit einer Abnahme der beiden beschriebenen Enzyme einhergeht, während Bilirubin die normalen Grenzen erhöht oder nicht verlässt, bedeutet dies eine hohe Wahrscheinlichkeit einer ungünstigen Prognose.

So normalisieren Sie Indikatoren

Der sicherste Weg, die Konzentration von AlAt und AsAt im Körper zu verringern, besteht darin, die Krankheit zu identifizieren und zu heilen, die zu pathologischen Veränderungen geführt hat.

Zur Therapie von Lebererkrankungen werden Medikamente zur Stabilisierung der Verdauungsprozesse, Choleretika und Hepatoprotektoren verschrieben.

Alle haben eine bestimmte Anzahl von Kontraindikationen und werden daher ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes eingenommen.

Umfassende Diagnosemethoden mit erhöhtem Gehalt an ALT und AST

Wenn das Wachstum von Enzymen durch die Verwendung von Medikamenten verursacht wird, wird deren Aufnahme gestoppt oder durch geeignetere Analoga ersetzt.

Um ALT zu reduzieren, wird empfohlen, die Ernährung anzupassen und Vitamin D-reiche Lebensmittel hinzuzufügen - Fisch, Eier, Sojamilch, grünes Gemüse und fermentierte Milchprodukte.

Darüber hinaus wird empfohlen, mageres Fleisch, Nüsse, Karotten, Zucchini und Vollkornprodukte in das Menü aufzunehmen. Sie können nicht viel salziges und fettiges Essen essen und den Alkoholkonsum vermeiden.

In schweren Fällen werden die Patienten im Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert und führen eine komplexe Therapie durch. Bei einem leichten Krankheitsgrad kann die Behandlung auch ambulant erfolgen. Die Hauptsache ist, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen. Es ist sehr wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten, übermäßige Müdigkeit und Schlafmangel zu vermeiden und alle schlechten Gewohnheiten zu minimieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie lange kann ich Blut spenden?

In Russland sind nur 1,7% der Bevölkerung Spender. Um eine ausreichende Blutversorgung zu gewährleisten, müssen mindestens 4% der Bevölkerung Spender sein. Viele Menschen sind aufgrund von Kontraindikationen nicht für eine Spende geeignet, da Blut für Patienten sicher sein sollte.

Die Wirkung von Rotwein auf steigenden oder fallenden Druck

Viele Menschen interessieren sich für solche Fragen: Wie verhalten sich Wein und Druck zusammen, ob es möglich ist, Wein unter hohem Druck zu trinken, welcher Wein besser bei niedrigem Druck zu trinken ist und so weiter.