Die Rate der roten Blutkörperchen bei Männern und Frauen nach Alter

Rote Blutkörperchen sind die Zellen, die die höchste Menge an rotem Hämoglobinpigment enthalten. Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen besteht darin, Sauerstoff aus der Lunge durch den menschlichen Körper zu übertragen und an alle Gewebe und Organe abzugeben. Deshalb nehmen rote Blutkörperchen direkt an den Atmungsprozessen teil. Im Blut liegt die Norm dieser Zellen zwischen 3,7 und 4 pro 1 Liter.

Rote Blutkörperchen sind scheibenförmig. Diese Zellen an den Rändern sind etwas dicker als in der Mitte und sehen im Schnitt wie eine bikonkave Linse aus. Diese Struktur hilft ihnen, so weit wie möglich mit Sauerstoff und Kohlendioxid gesättigt zu sein und durch den Blutkreislauf des Körpers zu gelangen. Unter dem Einfluss eines speziellen Hormons der Nieren - Erythropoetin - kommt es im roten Knochenmark zur Bildung roter Blutkörperchen.

Reife rote Blutkörperchen, die sich im Blut bewegen, enthalten keinen Kern und können keine Nukleinsäuren und Hämoglobin verbinden. Rote Blutkörperchen haben eine niedrige Stoffwechselrate und daher beträgt ihre Lebensdauer etwa 120 Tage ab dem Moment, in dem sie in den Blutkreislauf gelangen. Am Ende der Laufzeit werden die "alten" roten Blutkörperchen in Leber und Milz zerstört.

Rote Blutkörperchen - die Norm für Frauen, Männer und Kinder

Für das normale Funktionieren der inneren Organe und Systeme im menschlichen Körper sollten in ausreichenden Mengen Blutzellen vorhanden sein. Die Hauptrolle spielen in diesem Fall die roten Blutkörperchen (normal von 3,7 bis 4 pro 1 Liter). Diese Zellen sind für den Transport von Sauerstoff aus der Lunge und die Entfernung von Kohlendioxid aus dem Körper verantwortlich.

Was ist die Norm für rote Blutkörperchen bei einer Person? Es kommt auf das Geschlecht an

  • Die Norm für Frauen ist 3,7–4,7 × 10 12 / l.
  • Für Männer variiert die Norm zwischen 4,0 und 5,3 x 10 12 / l.

Die Norm für rote Blutkörperchen im Blut eines Kindes liegt zwischen 2,7 und 4,9 x 10 12 / l (ab 2 Monaten), zwischen 4,0 und 5,2 x 10 12 / l (zwischen 6 und 12 Jahren). Abweichungen von der Norm sind mit dem Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper verbunden. Tägliche Schwankungen dieser Zellen im Blut sollten 0,5 x 10 12 / l nicht überschreiten.

Was bedeutet die Fluktuation der Anzahl roter Blutkörperchen??

Eine physiologische Abweichung der Anzahl der roten Blutkörperchen zur größeren Seite kann mit folgenden Faktoren auftreten:

  • intensive Muskelarbeit;
  • emotionale Erregung;
  • Flüssigkeitsverlust durch übermäßiges Schwitzen.

Die Verringerung der Anzahl von "Sauerstoff" -Zellen im Blut trägt zu starkem Trinken und Essen bei. Abweichungen von der Norm, die sich aus den oben genannten Gründen ergeben, sind normalerweise nur von kurzer Dauer und werden nur mit der Verteilung roter Blutkörperchen, der Ausdünnung oder Verdickung von Blut in Verbindung gebracht.

Welche Krankheiten tragen zu Veränderungen der Anzahl roter Blutkörperchen bei??

Für die Diagnose vieler Krankheiten spielt der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut eine wichtige Rolle. Die Norm oder Abweichungen davon zeigen das Fehlen oder Vorhandensein des einen oder anderen an
Krankheiten. Mit zunehmender Anzahl von Blutzellen sprechen wir über das Vorhandensein von Krankheiten, die mit dem Blutsystem oder Sauerstoffmangel verbunden sind.

Die Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen ist das Hauptlaborzeichen für Anämie. Typischerweise sind solche Veränderungen mit großem Blutverlust oder Anämie verbunden. Bei chronischem Blutverlust können Anomalien geringfügig sein oder sogar fehlen.

Was ist der Grund für den Anstieg der Blutzellspiegel??

Wenn die roten Blutkörperchen im Blut über dem Normalwert liegen, kann dies auf das Vorhandensein der folgenden Ursachen für pathologische Prozesse im Körper hinweisen:

  • Vitaminmangel mit abnormaler Leberfunktion;
  • ein Neoplasma, das die Produktion roter Blutkörperchen stimuliert;
  • vorübergehender oder chronischer Sauerstoffmangel;
  • Dehydration bei körperlicher Anstrengung oder in der heißen Jahreszeit;
  • Behandlung mit Kortikosteroiden oder Steroiden;
  • erworbene oder angeborene Herzfehler;
  • Bestehen einer Strahlentherapie;
  • Verwendung von kontaminiertem oder chloriertem Wasser;
  • Mangel an Enzymen, die zur Verdauung von Nahrungsmitteln benötigt werden;
  • Rauchen, das den Carboxyhämoglobinspiegel im Körper erhöht.

Nur ein erfahrener Hämatologe kann den Grund für die Zunahme der Anzahl der Blutzellen im Körper herausfinden. Daher sollten Sie solche Veränderungen im Blut nicht selbst behandeln: Dies kann zur Entwicklung irreversibler Prozesse führen. Selbstmedikation und insbesondere Volksmedizin sind in diesem Fall nicht angebracht.

Erythropenie

Die führenden Positionen unter den Zellen des Blutkreislaufs
rote Blutkörperchen. Die Norm der Anzahl dieser Zellen nimmt ab, wenn es welche gibt
folgende Faktoren:

  • Anämie verschiedener Genese;
  • akutes Austreten von Bindeflüssigkeit;
  • permanenter Blutverlust (Uterus-, Darm- oder Hämorrhoidenblutung);
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Infektionskrankheiten.

Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut ist relativ und absolut verringert. Bei einer relativen (falschen) Abnahme gelangt eine große Menge Flüssigkeit in den Blutkreislauf. Blut verflüssigt sich, aber trotzdem bleibt der Gehalt an roten Blutkörperchen bestehen.

Die absolute Erythrozytenproduktion bezieht sich auf die absolute Erythropenie. Diese Art von Krankheit ist auch durch den erzwungenen Tod von Blutzellen aufgrund von Blutverlust gekennzeichnet. Die Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut wird als Kriterium für Anämie angesehen, aber diese Tatsache zeigt nicht das Wesen seiner Entwicklung an.

Diagnose und Behandlung von Erythropenie

Um die Ursache für die Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blutkreislauf zu bestimmen, reicht nur eine allgemeine Analyse nicht aus. In diesem Fall müssen Nebenprüfungen durchgeführt werden. Wenn Sie die in der Praxis gewonnenen Erkenntnisse berücksichtigen, ist der Auslöser für die Entwicklung einer Anämie in den meisten Fällen ein Eisenmangel.

Es ist nicht schwierig, eine Abnahme der Norm der Blutzellen festzustellen. Es reicht aus, Ihr Wohlbefinden zu überwachen. Wenn Sie unter allgemeiner Schwäche, häufigen Infektionskrankheiten und leichtem Fieber leiden, wenden Sie sich an einen Arzt. Eine genaue Diagnose der Erythropenie kann nur von einem Spezialisten gestellt werden, nachdem die Ergebnisse einer umfassenden Blutuntersuchung untersucht wurden. Wenn die Norm der roten Blutkörperchen (Leukozyten) im Blut niedrig bleibt, wenn 3 Blutproben hintereinander entnommen werden, muss der Patient sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Behandlung dieser Krankheit umfasst die Identifizierung der Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses und dessen Beseitigung. Es ist nicht ratsam, durch Erhöhen auf einen niedrigen Spiegel an Blutzellen zu wirken. Wenn sich durch den Gebrauch von Arzneimitteln eine Erythropenie entwickelt hat, sollte deren Verabreichung abgebrochen und durch sicherere Analoga ersetzt werden.

Als zusätzliche Forschungsverfahren werden ernannt

  • Ultraschall der Schilddrüse und der Bauchregion;
  • Knochenmarkpunktion;
  • allgemeine Urinanalyse.

Um die normale Anzahl roter Blutkörperchen wiederherzustellen, ist es wichtig, Arzneimittel einzunehmen, die Substanzen enthalten, die das Hämoglobin erhöhen.

Erythrozytose (Polyzythämie)

Erythrozytose (Polyzythämie) ist eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blutkreislauf, die mit einer Zunahme des Hämoglobins einhergeht. Es ist möglich, den primären, sekundär erworbenen und erblichen Krankheitstyp zu unterscheiden. Die Gründe
Die Entwicklung der Erythrozytose ist wie folgt:

  • arterielle Hypoxämie;
  • chronische Lungenerkrankungen;
  • angeborene Herzfehler;
  • Pathologie der Lungengefäße;
  • Verletzung der Hämoglobintransportfunktionen.

Das klinische Bild dieser Krankheit ist eine Vielzahl von Symptomen, die durch die Art des führenden pathologischen Prozesses bestimmt werden. Bei der Durchführung von Hämogrammen wird ein Anstieg der Blutzellenzahlen festgestellt. Die Norm für Blutplättchen und Leukozyten bleibt unverändert. Als Komplikationen sollte die Entwicklung einer Panzytose hervorgehoben werden, was den Prozess der Diagnose der Krankheit erheblich erschwert.

Behandlung der Erythrozytose (Polyzythämie)

Die Prinzipien der Behandlung von Polyzythämie basieren auf der Behandlung der Ursachen der Krankheit. Bei Vorliegen hypoxischer Formen der Krankheit ist eine Sauerstofftherapie obligatorisch. Gefäßshunts werden durch chirurgische Behandlung entfernt. Rauchern wird dringend empfohlen, diese schlechte Angewohnheit zu brechen. Eine übergewichtige Diät wird Personen mit Übergewicht verschrieben..

In einigen Fällen kann die Ursache für die Entwicklung einer Erythrozytose nicht vollständig oder teilweise beseitigt werden. In diesem Fall werden der Grad der mit der Krankheit verbundenen Bedrohung und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung unerwünschter Folgen bewertet. Das am häufigsten verschriebene Verfahren ist die Reduzierung des Hämatokrits (Gewebehypoxie). Die Blutabnahme wird bei Herzfehlern und obstruktiven Lungenerkrankungen mit Vorsicht durchgeführt. Alle 7 Tage ist ein kleines Blutvergießen mit jeweils 200 ml zulässig. Der Hämatokrit sollte nicht um mehr als 50% abnehmen.

Die Ernennung von Zytostatika mit einer Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen ist nicht zulässig. Die Prognose der Wirksamkeit der Behandlung hängt vom Fortschreiten des pathologischen Hauptprozesses ab. Die Gefahr einer Erythrozytose besteht in der Entwicklung thrombotischer Komplikationen.

ESR - Sedimentationsrate der Erythrozyten

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten im Blut ist in Laborstudien ein ziemlich bekannter Indikator. Wenn die Indikatoren zunehmen, bedeutet dies, dass die Funktionsprozesse im Körper gestört sind. Am häufigsten steigt der Sedimentationsgrad der Erythrozyten mit dem Eindringen von Bakterien, Pilzen oder Viren in das Blut. Dies ist auf eine Änderung der Proteinverhältnisse aufgrund eines Anstiegs der Menge an schützenden Antikörpern zurückzuführen.

Bei leichten Entzündungsprozessen steigen die Indikatoren auf 15 oder 20 mm / h mit schwerer Entzündung - von 60 auf 80 mm / h. Wenn während der Behandlungsdauer die Indikatoren abnehmen, wird die Behandlung richtig gewählt. Es ist zu beachten, dass der ESR-Spiegel während der Schwangerschaft und Menstruation erhöht werden kann..

rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, deren Hauptfunktion darin besteht, Kohlendioxid aus den Geweben in die Lunge sowie Sauerstoff aus den Lungen in die Gewebe zu transportieren. Außerdem enthalten sie Hämoglobin. Menschliche rote Blutkörperchen haben eine rote Farbe, die durch Hämoglobin erreicht wird, das den größten Teil der Zelle ausmacht. Die Lebensdauer dieser Blutzellen beträgt nicht mehr als 120 Tage..

Die Produktion roter Blutkörperchen erfolgt im roten Knochenmark infolge des Prozesses der Erythropoese. Dieser Prozess umfasst viele Stadien der Umwandlung von Stammzellen in rote Blutkörperchen: Zuerst wird ein Megaloblast gebildet, dann ein Erythroblast, ein Normozyt. Wenn dieser seinen Kern verliert, wird ein Erythrozytenvorläufer gebildet - ein Retikulozyt. Es dringt wiederum vom roten Knochenmark in den Blutkreislauf ein und nach einigen Stunden bildet sich ein Erythrozyt.

Die Hauptfunktionen der roten Blutkörperchen:

  • Die wichtigste Funktion der roten Blutkörperchen ist die Atmung, die in der Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid besteht, die aufgrund des Hämoglobingehalts bereitgestellt wird
  • Durch den Transport verschiedener Aminosäuren aus den Verdauungsorganen in das Gewebe wird eine Ernährungsfunktion ausgeführt.
  • Zusätzlich nehmen Erythrozyten an enzymatischen Reaktionen teil, da Enzyme auf ihrer Oberfläche vorhanden sind und somit eine enzymatische Funktion bereitstellen.
  • Rote Blutkörperchen können Antigene und Toxine auf ihrer Oberfläche sammeln und an Immun- und Autoimmunreaktionen teilnehmen
  • Die regulatorische Funktion dieser Blutzellen wird durch Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts der roten Blutkörperchen sichergestellt.

Norm

Die Norm für den Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut ist für jedes Alter unterschiedlich und erreicht in den ersten Tagen der Geburt die höchste Rate.

Für einen erwachsenen gesunden Mann liegt die Norm zwischen 4 und 5,5 * 10 12 / l, für Frauen ist dieser Indikator etwas niedriger - von 3,5 bis 5 * 10 12 / l.

Erhöhte und verringerte Konzentration

Eine verringerte Konzentration roter Blutkörperchen ist einer der Hauptindikatoren für Anämie, die durch einen Mangel an Folsäure (Vitamin B9), Vitamin B12, Hämolyse und Blutverlust verursacht werden kann. Zusätzlich tritt eine verringerte Konzentration im Fall einer Hydrämie auf, die aufgrund des Einbringens einer intravenösen großen Flüssigkeitsmenge sowie während des Abfließens von Flüssigkeit aus Geweben in den Blutkreislauf auftreten kann.

Bei Erythrozytose und Erythrämie kann ein Anstieg der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut beobachtet werden. Die Grundlage der physiologischen Erythrozytose ist eine Erhöhung der Hämoglobinmenge während einer Hypoxie über einen langen Zeitraum. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Sauerstoffaufnahme zu erhöhen. Die pathologische Erythrozytose entwickelt sich bei Vorhandensein von Krankheiten, die indirekt oder direkt zu einer pathologischen Stimulation der erhöhten Produktion von Erythropoetin führen, weshalb die Anzahl der roten Blutkörperchen zunimmt. Hämatome, Nierentransplantation, Nierenarterienstenose, chronische Hämodialyse, nephrotisches Syndrom, Hydronephrose, Nierenzysten, maskulinisierende Ovarialtumoren, Hypophysenzysten und Adenome, Tumoren der zerebralen und kortikalen Schichten der Nebennieren, Kleinhirnhämangioblastom, Nierenkrebs und dergleichen können zu einer solchen Krankheit führen.. Bei der sekundären Erythrozytose ist der Anstieg der Konzentration roter Blutkörperchen relativ, dh ihre Gesamtzahl ändert sich nicht, sondern nur das Verhältnis zum Blutvolumen nimmt aufgrund der Blutkonzentration zu, so dass der Bluthämatokrit zunimmt. Erythrämie oder primäre Erythrozytose tritt als Folge eines Tumors einer Polypeptidstammzelle auf, aufgrund dessen sich eine verstärkte Zellteilung entwickelt. Diese Krankheit geht normalerweise mit einer Polyperation anderer Sprossen der Hämatopoese einher, daher wird auch ein Anstieg der Blutplättchen und Leukozyten festgestellt, was zu Thrombozytose und Leukozytose führt.

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Vitebsk Notfallkrankenhaus, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Bemerkungen

Mir wurde gesagt, dass ein Mann in einem normalen Gesundheitszustand keine roten Blutkörperchen haben sollte. Ich habe in der Analyse 4.5 X 1012. Die Krankenschwester sagte, dass Sie einen Termin mit einem Urologen für die Behandlung vereinbaren sollten. Und in diesem Artikel, nach dem ich einen Kommentar schreibe, heißt es, dass 4,5 x 1012 die normale Anzahl roter Blutkörperchen im Blut ist. Was ist also wahr? Bitte antworten Sie auf E-Mail

Entschlüsselung einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Frauen in den Tabellen

Die Norm für Blutuntersuchungen bei einer Frau in der Tabelle ist ein praktisches Instrument zur Verfolgung von Indikatoren, mit denen verschiedene Pathologien aufgedeckt werden: Anämie, Entzündungsprozesse usw. Die UAC untersucht die Anzahl und das proportionale Verhältnis von Blutzellen sowie einige ihrer funktionellen Eigenschaften.

Warum brauche ich eine allgemeine Blutuntersuchung?

Blut besteht aus Flüssigkeit (Plasma) und verschiedenen Arten von Zellen (geformte Elemente). Rote Blutkörperchen sind für den Gasaustausch im Körper verantwortlich - sie transportieren Sauerstoff durch die Zellen und entfernen Kohlendioxid, Thrombozytenfunktion - Blutgerinnung, weiße Blutkörperchen - Immunabwehr.

Jede Fehlfunktion im Körper spiegelt sich im Blutbild wider, sodass die Benutzerkontensteuerung ein Standardelement für die Diagnose ist. Es ist erforderlich, um die Krankheit zu identifizieren, die Behandlung zu verschreiben und ihre Wirksamkeit zu bewerten..

UCK wird verschrieben für die Diagnose von:

  • Herzkreislauferkrankung;
  • verschiedene entzündliche Prozesse;
  • allergische Reaktionen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Eine allgemeine Blutuntersuchung wird während vorbeugender Untersuchungen und medizinischer Untersuchungen durchgeführt. Sie hilft dabei, verschiedene Krankheiten im Frühstadium zu identifizieren, wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Blut für die UCK wird sowohl aus einer Vene als auch aus einem Finger entnommen. Die zweite Methode wird häufiger angewendet, obwohl angenommen wird, dass die Ergebnisse für Kapillarblut weniger genau sind. Die venöse Blut-KLA wird normalerweise gleichzeitig mit der biochemischen Analyse durchgeführt.

Sie spenden morgens auf nüchternen Magen Blut, man kann nur etwas Wasser trinken. Sogar Tee, eine Zigarette oder Kaugummi verfälschen die Ergebnisse der Studie.

UAC-Normen: Tabelle

Das übliche Blutuntersuchungsformular enthält neben der Liste der Indikatoren und dem Ergebnis der Studie auch Referenzwerte (Durchschnittswerte, richtige Werte).

Standardtabelle für eine allgemeine Blutuntersuchung bei Frauen.

IndikatorenRichtige WerteEinheiten
Hämoglobin (Hb)120-150g / l
weiße Blutkörperchen4-910 hoch 9 / L.
rote Blutkörperchen3.5-4.710 bis zu 12 / l
Hämatokrit38-47%.
MCV (Durchschnitt er.)86-96fl
MCH (Hb-Gehalt in 1 er.)27.0-34.0pg
MCHC (vgl. Konz. Hb in er.)32.0-36.0g / dl
Thrombozyten180-35010 hoch 9 / L.
Lymphozyten19-37%.
Monozyten3-11%.
Neutrophile:

stechen47-72

%.Eosinophile0,5-50%.Basophile0-1%.Erythrozytensedimentationsrate (ESR)2-20mm / h

Entschlüsselung einer allgemeinen Blutuntersuchung bei erwachsenen Frauen

Einige Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung hängen (in unterschiedlichem Maße) von Geschlecht und Alter ab.

Hämoglobin (Hb oder HGB)

Norm - 120-150 g / l.

Hämoglobin ist ein komplexes Protein, der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen. Damit transportieren rote Blutkörperchen Sauerstoff zu den Zellen aller Organe. Wenn der Hämoglobinspiegel im Blut sinkt, fehlt dem Körper Sauerstoff.

Die durchschnittliche Menge an Hämoglobin bei erwachsenen Frauen beträgt 120-150 g / l, bei Männern mehr - 135-180 g / l.

Die Norm des Hämoglobins bei Frauen nach Alter.

Alter JahreHämoglobinspiegel, g / l
18-30115-140
30-45120-135
45-65120-140
65 und älter112-130

Gefährliche Hämoglobinwerte gelten als Abweichungen von mehr als 20-30 g / l.

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Ursachen des Hämoglobinanstiegs:

  • Dehydration (mit Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen, Erbrechen, Durchfall usw.);
  • Lungen- oder Herzinsuffizienz;
  • Blutpathologie (Leukämie).

Gründe für die Senkung des Hämoglobins (Anämie):

  • Eisenmangel;
  • Avitaminose;
  • starkes Bluten;
  • Knochenmarkkrankheit;
  • Tumoren.

Weiße Blutkörperchen (WBC)

Norm - 4-9 × 10 im Grad 9 / l.

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) ist die gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene Zelltypen. Ihre Funktion ist es, den Körper zu schützen..

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Frauen nach Alter.

Alter JahreAnzahl weißer Blutkörperchen, × 10 bis zu einer Potenz von 9 / L.
16-214,5-11,0
21-504.0-0.4
50-653.7-9.0

Der Gehalt an weißen Blutkörperchen bei Frauen steigt während der Schwangerschaft an: im ersten Trimester - bis zu 10-12 × 10 im Grad 9 / l, im zweiten Trimester - 15-16 × 10 im Grad 9 / l, im dritten - 10-15 × 10 im Grad 9 / l / l.

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Gründe für eine Zunahme der weißen Blutkörperchen:

  • entzündliche Prozesse der Atemwege (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung usw.), des Gehirns (Meningitis), des Darms (Blinddarmentzündung usw.), der "weiblichen" Organe;
  • ein Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • Blutungen (einschließlich innerer);
  • akutes Nierenversagen;
  • Pilzläsionen;
  • giftige Vergiftung;
  • onkologische Erkrankungen.

Gründe für die Senkung der weißen Blutkörperchen:

  • Virusinfektionen;
  • verlängerte bakterielle Infektionen: Typhus, Tuberkulose;
  • Autoimmunpathologien;
  • Störung der Milz;
  • verminderte Schilddrüsenhormonproduktion;
  • Anämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • chemische Vergiftung;
  • Leukämie;
  • längeres Fasten.

Neben der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut ist auch der Prozentsatz jeder Art wichtig - die Leukozytenformel.

Rote Blutkörperchen (RBC)

Norm - 3,5-4,7 × 10 im Grad 12 / l.

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) im Blut am meisten, daher ist es rot. Ihre Hauptaufgabe ist der Sauerstofftransport.

Die Rate der roten Blutkörperchen bei Frauen nach Alter.

Alter JahreDer Gehalt an roten Blutkörperchen × 10 bis 12 / l
18-254.1-5.7
25-303.6-5.3
30-353.8-5.4
35-404.0-5.5
40-503.9-5.7
50-653.8-5.5

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Gründe für die Zunahme der roten Blutkörperchen:

  • Herz- oder Lungenversagen;
  • Dehydration;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Nieren;
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems.

Ursachen der Reduktion roter Blutkörperchen:

  • Blutungen (Uterus, Menstruation, Vaginal mit Endometriose, aus der Nase, dem Zahnfleisch usw.);
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems;
  • genetische Störungen bei der Synthese von Enzymen, die an der Produktion roter Blutkörperchen beteiligt sind;
  • unzureichende Menge an Proteinen und Vitaminen in der Ernährung;
  • übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen durch Vergiftung.

Hämatokrit

Hämatokrit - Prozentsatz der Blutzellen am Gesamtplasmavolumen.

Die Norm des Hämatokritwerts für Frauen unter 45 Jahren beträgt 38-47%, nach - 35-47%.

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Gründe für die Erhöhung des Hämatokrits:

  • Dehydration;
  • Herzinsuffizienz;
  • Sauerstoffmangel;
  • Erythrämie.

Gründe für die Senkung des Hämatokrits:

  • Anämie;
  • Schwangerschaft.

MCV, MCH, MCHC

Norm: MCV - 86-96 fl., MCH - 27-34 pg., MCHC - 32-36 g / dl.

MCV - das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen, gemessen in Femtolitern (fl);

MCH - Hämoglobingehalt in einem roten Blutkörperchen. Zuvor wurde dieser Index als Farbindikator (CPU) bezeichnet. 0,85-1,1 wurde als normal angesehen.

MCHC - Hämoglobinkonzentration in der gesamten Masse der roten Blutkörperchen.

Mögliche Ursachen für Abweichungen: Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Thrombozyten

Norm - 180-350 × 10 im Grad 9 / l.

Thrombozyten sind das Hauptglied im Blutgerinnungsmechanismus.

Thrombozytennorm bei Frauen nach Alter.

Alter JahreThrombozytenzahl × 10 bis zu einer Potenz von 9 / L.
16-18155-385
18-25170-370
25-35180-390
35-60180-355
60 und älter175-315

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Gründe für eine erhöhte Thrombozytenzahl:

  • Fehlen einer Milz;
  • Autoimmunpathologien;
  • eitrige Prozesse;
  • Tuberkulose;
  • Erythrämie;
  • Anämie;
  • Wunden, auch nach Operationen;
  • Onkologie.

Gründe für die Senkung der Blutplättchen:

  • Blutpathologie;
  • virale, bakterielle Infektionen;
  • Thrombose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Herzinsuffizienz.

Anzahl weißer Blutkörperchen

Norm: 40-45% - Neutrophile, 20-45% - Lymphozyten, 3-8% - Monozyten, bis zu 5% - Eosinophile und bis zu 1% - Basophile.

Weiße Blutkörperchen - der gebräuchliche Name für verschiedene Zelltypen: Neutrophile (segmentiert und stechend), Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten.

Leukozytenformel - ein Indikator für das Verhältnis von Leukozyten

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die im Gegensatz zu Mädchen und Mädchen Teil des allgemeinen Bluttests für Frauen ist, variiert geringfügig mit dem Alter.

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Neutrophile werden in Stich ("jung") und segmentiert ("reif") unterteilt. Wenn es zu viele „junge Leute“ gibt, sprechen sie von einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Dies ist ein Zeichen für verschiedene entzündliche Prozesse. Das Vorherrschen von „reifen“ Neutrophilen im Blut - eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts - tritt auch bei gesunden Menschen auf, kann jedoch auf Strahlen- oder chemische Schäden, Atemversagen und Folsäuremangel hinweisen.

Gründe für erhöhte Neutrophile:

  • eitrige Prozesse;
  • akute Infektionen;
  • Entzündung der inneren Organe;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Empfang von Immunstimulanzien;
  • onkologische Erkrankungen.

Gründe für eine Abnahme der Neutrophilen:

  • Leukämie;
  • akute Infektionen;
  • Chemotherapie und Strahlentherapie;
  • Hyperthyreose;
  • Antibiotika nehmen.

Eosinophile neutralisieren Toxine und Allergene.

Gründe für erhöhte Eosinophile:

  • allergische Reaktionen;
  • chronische Infektionen;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Parasiten.

Gründe für die Senkung der Eosinophilen:

  • eitrige Prozesse;
  • Schwermetallschaden.

Monozyten erkennen und absorbieren Fremdstoffe und Mikroorganismen.

Gründe für erhöhte Monozyten:

  • Sarkoidose;
  • Rheuma;
  • Pilzinfektionen und Parasiten;
  • Akute Leukämie;
  • Myelom;
  • Lymphogranulomatose;
  • Niederlage durch Phosphor oder Tetrachlorethan.

Gründe für die Senkung der Monozyten:

  • Anämie;
  • Leukämie;
  • eitrige Prozesse;
  • Frühzeit nach Verletzungen, Operationen, Geburt.

Basophile sind die wenigsten Zellen (0 bis 0,5% aller Lymphozyten), blockieren Gifte und Toxine und enthalten entzündungshemmende Enzyme.

Gründe für die Zunahme der Basophilen:

  • Allergie;
  • Nephrose;
  • Anämie;
  • myeloische Leukämie;
  • Windpocken.

Lymphozyten produzieren Antikörper, die gegen Krankheitserreger und Toxine kämpfen und das Immunsystem kontrollieren.

Ursachen für einen Anstieg der Lymphozyten (Lymphozytose):

  • Virusinfektionen;
  • Toxoplasmose;
  • Schwermetallvergiftung, Kohlenmonoxid, Betäubungsmittel;
  • Blutkrankheiten.

Gründe für die Senkung der Lymphozyten (Lymphopenie):

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Anämie;
  • Tuberkulose;
  • AIDS;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Chemotherapie und Strahlentherapie.

ESR (Erythrozytensedimentationsrate)

Norm - 2-20 mm / Stunde.

Zuvor wurde dieser Indikator als ROE bezeichnet - die Reaktion der Erythrozytensedimentation. Zeigt an, wie lange sich Blutzellen vom Plasma trennen.

Die Norm für erwachsene Frauen bleibt unverändert - bis zu 20 mm pro Stunde.

Gründe für die Erhöhung der ESR:

  • Schwangerschaft;
  • Menstruation;
  • Infektionen
  • entzündliche Prozesse;
  • eitrige Prozesse;
  • Autoimmunprozesse;
  • Verletzungen und Operationen;
  • onkologische Erkrankungen.

Gründe für eine niedrigere ESR:

  • extreme Erschöpfung;
  • erhöhte Glukose im Blut;
  • Gehirnerschütterung;
  • Blutkrankheiten (Gerinnungsstörung);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, Diclofenac, Vitamin B12 usw.).

Zusammenfassen

Ein vollständiges Blutbild ist eine vertraute, unkomplizierte, aber sehr wichtige Studie. Selbst wenn Sie absolut gesund sind, muss dies mindestens einmal im Jahr zur Vorbeugung erfolgen..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Das obige Transkript der Indikatoren dient nur als Referenz. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren, dies wird vom Arzt durchgeführt.

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen nach 40-60 Jahren. Tabelle nach Alter, Ursachen der Senkung

Blut ist das Flüssigkeitssystem des Körpers, das aus Plasma und einheitlichen Elementen besteht. Eine gesunde Person hat 65-70% Plasma und 40-45% einheitliche Elemente. Die Zusammensetzung des Blutplasmas umfasst Wasser (90%), darin gelöste Proteine ​​(7-9%) und andere nützliche Mineralien und organische Verbindungen, die für den Körper notwendig sind (1%)..

Die meisten Proteine ​​sind Globuline, Albumin und der erste Gerinnungsfaktor (Fibrinogen). Organische Verbindungen sind Glukose und Lipide, Vitaminkomplexe, hormonelle Substanzen, Zellstoffwechselprodukte und Ionen. Neben dem flüssigen Teil des Plasmas gibt es auch seinen gasförmigen Teil - Sauerstoff und Kohlendioxid, der auch in geringen Mengen verfügbar ist..

Die geformten Elemente sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen. Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die an der Immunantwort des Körpers auf pathologische Veränderungen beteiligt sind, die als Reaktion auf das Eindringen des Erregers spezifische Antikörper produzieren. Normalerweise gibt es weniger Leukozyten als andere gebildete Elemente, aber während entzündlicher Reaktionen nimmt ihre Anzahl zu.

Blutplättchen und rote Blutkörperchen - der "rote" Teil des Blutes. Thrombozyten sind Zellen, die für die Blutgerinnung sorgen (eine große Rolle bei Blutungen). Rote Blutkörperchen spielen eine andere Rolle - die Abgabe der Gase (Sauerstoff, Kohlendioxid), die sich aufgrund ihrer "scheibenförmigen" Form im Plasma befinden, an die Zellen und umgekehrt.

Was sind rote Blutkörperchen und ihre Funktionen im Körper

Rote Blutkörperchen - Eisenhaltige Blutproteine ​​(Hämoglobin), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Abhängig von der Menge an Hämoglobin gibt es:

  1. Rote, mit Hämoglobin gesättigte rote Blutkörperchen, bikonkave Form, deren Durchmesser 7 bis 9 Mikrometer beträgt. Solche roten Blutkörperchen zirkulieren im Blut..
  2. Farblose, formlose oder ringförmige rote Blutkörperchen, deren Zusammensetzung kein Hämoglobin enthält. Sein Austritt aus den roten Blutkörperchen ist mit pathologischen Zuständen im Harnsystem verbunden (Stagnation der roten Blutkörperchen im Urin usw.)

Aufgrund seiner geringen Größe und Elastizität können die roten Blutkörperchen das Kapillarnetzwerk (Gefäße mit kleinem Durchmesser) frei passieren, und ihre besondere Form - das Vorhandensein eines Kerns und einer großen Oberfläche - verbessert den Gasaustausch.

Jede Sekunde bilden sich im roten Knochenmark einer Person etwa 2,2 Millionen rote Blutkörperchen. Die Lebensdauer eines Erythrozyten reicht von 100 bis 120 Tagen. Der Prozess des Absterbens (Hämolyse) der roten Blutkörperchen findet in Milz und Leber statt.

Die Hauptfunktionen der roten Blutkörperchen im Körper:

  • Bereitstellung von Sauerstoff für alle Zellen und Gewebe;
  • Gewährleistung der Spezifität für Blutgruppenantigene;
  • Wirkung auf das Säure-Base-Gleichgewicht und den osmotischen Druck.

Die Funktion der roten Blutkörperchen: Die Übertragung von Sauerstoff auf Zellen und Kohlendioxid aus Zellen erfolgt aufgrund von Hämoglobin. Eisen in diesem Protein bindet reversibel an Sauerstoff und bildet eine Verbindung - Oxyhämoglobin: O2 + Hb HbO2

Die Aufnahme und Rückführung von CO2 erfolgt mit Hilfe von Carboanhydrase - einem Enzym, das im Zytoplasma der roten Blutkörperchen enthalten ist. Daraus können wir schließen, dass die roten Blutkörperchen an vielen chemischen Reaktionen beteiligt sind, indem sie einen Gasaustausch im Blut durchführen.

Wie und unter welchen Bedingungen werden rote Blutkörperchen produziert

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen und Männern wird im roten Knochenmark (Rippen, Brustbein, Schädel und Wirbelsäule) bei Erwachsenen, bei Kindern - in den langen röhrenförmigen Knochen der oberen und unteren Extremitäten - produziert. Vor dem Eintritt in den Blutkreislauf durchlaufen rote Blutkörperchen das Stadium der Bildung und Differenzierung - die Erythropoese.

Für die vollständige Bildung der roten Blutkörperchen sind Vitamine und Eisen notwendig - die Installation von "Häm" in der Struktur der roten Blutkörperchen. Kupfer ist auch wichtig für die Verbesserung der Erythropoese, die die Aufnahme von Eisen im Darm fördert..

Eine Zelle - der Vorfahr - eine pluripotente Stammzelle liefert die anfängliche Zellmyelopoese (COE-GEM), die wiederum das Wachstum und die Entwicklung einer unipotenten Zelle (COE-E) bewirkt. Unipotente Zellen sind eine koloniebildende Einheit im Erythropoese-System, die zu Erythroblasten führt.

Sequenz zur Bildung roter Blutkörperchen:

  1. Erythroblast ist die Basiszelle im Blut-Erythropoese-System mit einem Durchmesser von 20 μm, einem fragmentierten Kern, unebenen Kanten („Vorsprünge“) und einem dunklen Zytoplasma. Um den Kern herum befindet sich eine Erleuchtungsschicht - der „perinukleare Raum“..
  2. Proerythroblast - eine Zelle mit einem Durchmesser von 10-15 Mikrometern. Das Zytoplasma hellt sich auf. "Perinukleärer Raum" nimmt an Größe zu.
  3. Basophile Normozyten sind eine leichte Abnahme der Größe der Hauptzelle. Der abgerundete Kern wird oval.
  4. Polychromatophiler Pro-Erythrozyt ist eine Zelle mit einem Durchmesser von 9-11 Mikron, Hämoglobin erscheint im Zytoplasma. Die Farbe des Zytoplasmas wird verändert. Der Kernel wird gespeichert, aber Änderungen innerhalb des Kernels werden notiert.
  5. Oxyphiler Proerythrozyt - der Kern wird an die Peripherie der Zelle verschoben. Durchmesser leicht reduziert.
  6. Retikulozyten - eine Zelle mit einem Durchmesser von 7-8 Mikrometern. Es hat eine ähnliche Struktur mit reifen roten Blutkörperchen. In der Mitte wird die Erleuchtung bemerkt - eine Zellverdünnungszone. Die Form der Retikulozyten wird "scheibenförmig".
  7. Reife rote Blutkörperchen - 7-8 μm Durchmesser, ohne Kern und DNA.

Die Hämoglobinakkumulation tritt bereits im Stadium der Bildung einer unipotenten Zelle auf, d.h. von Anfang an der Erythropoese. Die maximale Hämoglobinkonzentration im Stadium der Erythrozytenbildung wird beobachtet, wenn ein polychromatophiler Pro-Erythrozyten auftritt (der Grund für die Farbänderung des Zytoplasmas). Der Kern verschwindet am Ende der Bildung eines reifen roten Blutkörperchens.

Die Tabelle der roten Blutkörperchen ist normal

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen und Männern unter Berücksichtigung von Hämoglobin und Leukozyten:

IndexBei MännernUnter Frauen
Erythrozyten4,5-5 * 1012 / l3,5-4,5 * 1012 / l
Hämoglobin130-170 g / l120-140 g / l
Leukozyten4-9 * 109 / l

Die physiologische Norm der roten Blutkörperchen bei Männern sollte immer höher sein als bei Frauen. Da die Erythrozytenmasse höher ist, ist auch der Hämoglobinspiegel höher.

Anzahl der roten Blutkörperchen nach Alter:

AlterDie Rate der roten Blutkörperchen (1012 / l)
13-18 Jahre alt3,9 - 5,5
18-24 Jahre alt4.2 - 5.8
25-30 Jahre alt3.6 - 5.5
30-40 Jahre alt4,0 - 5,5
40-50 Jahre alt4,0 - 5,8
50-65 Jahre alt3,8 - 5,5
Über 65 Jahre alt3,0 - 5,4

Das Alter wurde unter Berücksichtigung physiologischer Veränderungen im Entwicklungs- und Bildungsprozess des Menschen ausgewählt.

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen ist in der Tabelle angegeben.

Bei Männern sind die roten Blutkörperchen konstant, wenn als Mädchen einige Abweichungen im Hintergrund auftreten: Schwangerschaft, Hormonspiegel, Blutverlust während der Menstruation. Änderungen der Hämoglobin- und Erythrozytenmasse können sich auch vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten ändern.

Symptome einer hohen und niedrigen Anzahl roter Blutkörperchen

Eine erhöhte oder verringerte Menge an roten Blutkörperchen mit Genauigkeit zeigt nur einen klinischen Bluttest. Im präklinischen Stadium kann jedoch ein Symptom für eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen vermutet werden, was auf eine Reihe indirekter klinischer Anzeichen hinweist.

Symptome eines erhöhten Spiegels roter Blutkörperchen (Polyzythämie): erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Feuchtigkeit der Haut. Unerträglicher Juckreiz wird nach dem Baden festgestellt, Seele. Menschen mit Polyzythämie sind oft gereizt und schwer zu erreichen. Schwere Polyzythämie geht mit Sehstörungen, Muskelschmerzen und Brustkorb einher.

Solche Patienten leiden an Bluthochdruck. Bei einem leichten Anstieg der roten Blutkörperchen kann die Klinik gelöscht werden oder vollständig fehlen.

Symptome eines verringerten Spiegels roter Blutkörperchen - Anämie hängt von der Ursache ihres Auftretens (Krankheit oder physiologischer Verlust) und der Schwere ab. Bei einem leichten Abfall der Masse der roten Blutkörperchen kann das klinische Bild fehlen. Bei mittelschwerer oder schwerer Schwere wird festgestellt: Kopfschmerzen, Schwindel, oft begleitet von Ohnmacht.

Der Blutdruck bei solchen Patienten sinkt (abhängig von der Rate des Erythrozytenabfalls und dem Fortschreiten der Krankheit). Die Haut und die Schleimhaut sind blass. Oft ist Anämie eine Folge eines großen Blutverlustes (während Verletzungen, während der Schwangerschaft) oder kann eine eigenständige Krankheit sein (genetische Veranlagung).

Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Anämie haben eine vergrößerte Milz, die normalerweise schwer zu palpieren ist. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems kommt es zu einem Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) und der arteriellen Hypotonie.

Die Gründe für die Zunahme und Abnahme der roten Blutkörperchen

Wie oben erwähnt, können physiologische oder pathologische Veränderungen im Körper die Ursache für die Entwicklung einer Anämie oder Polyzythämie sein.

Physiologische Prozesse im menschlichen Körper - starker emotionaler Stress, harte körperliche Arbeit (Sportler), Dehydration oder Umwelteinflüsse (Bergbewohner). Physiologische Veränderungen der roten Blutkörperchen im Blut umfassen auch Schwangerschaft, Menstruation bei Mädchen und Frauen.

Pathologische Veränderungen können mit einer beeinträchtigten Hämatopoese im roten Knochenmark verbunden sein, wenn die Sequenz der Bildung einer pro-roten Blutkörperchen zu einer reifen roten Blutkörperchen nicht beobachtet oder aufrechterhalten wird, aber ein unkontrolliertes Wachstum von Blutkörperchen verschiedener Formen festgestellt wird.

Krankheiten, die zu einem Anstieg der roten Blutkörperchen führten:

  1. Wakez-Krankheit oder Erythrämie ist eine Läsion des roten Knochenmarks aufgrund eines Tumorprozesses. Im Blut werden unregelmäßige und große rote Blutkörperchen sowie ein Anstieg des Spiegels von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen festgestellt.
  2. Schädigung von Leber und Milz als Organe, die rote Blutkörperchen nutzen. Verschiedene infektiöse und nicht infektiöse Erkrankungen der Leber und Milz stören die Struktur dieser Organe und dementsprechend ihre Funktion. Die Anzahl der alten roten Blutkörperchen nimmt im Blutkreislauf zu, während sich die Anzahl der jungen roten Blutkörperchen weiter bildet..
  3. Lungenerkrankung - das Auftreten einer Erythrozytose aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Blutes (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Tumorprozesse, Rauchen).
  4. Bösartige Tumoren von Organen und Systemen (insbesondere Knochen, Leber, Milz, Nieren).
  5. Pickwick-Syndrom (Triade: Fettleibigkeit, arterielle Hypertonie und Lungenversagen).

Krankheiten, die zu einer Abnahme der roten Blutkörperchen führten, sind häufig mit einem starken Blutverlust verbunden. Starker Blutverlust aufgrund verminderter Blutgerinnung.

Fachärzte unterscheiden folgende Zustände:

  • hämolytische Veränderungen;
  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Urolithiasis, Tumoren, Glomerulonephritis);
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa;
  • parasitärer Befall;
  • übertragene Operationen verschiedener Art;
  • Leberzirrhose;
  • Blutkrankheiten (Koagulopathie, Thrombozytopenie);
  • Hypovitaminose;
  • Blutanämie.

Bei Kindern treten häufig reduzierte rote Blutkörperchen auf, deren Ursachen sein können:

  • schlechte Ernährung;
  • Frühgeburt;
  • angeborene Krankheiten.

Krankheiten, die das hämatopoetische System und die Geschwindigkeit der Bildung von Blutzellen beeinflussen:

  • bösartige Neubildungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (Überdosierung);
  • Autoimmunreaktionen;
  • schwache Immunantwort (insbesondere HIV, AIDS).

Indikationen zur Untersuchung roter Blutkörperchen

Die Norm der roten Blutkörperchen im Blut von Frauen, ihre Bestimmung unter Verwendung eines klinischen Bluttests, kann von einem Arzt mit einem zweifelhaften Krankheitsbild oder mit vorbeugenden Untersuchungen (einmal im Jahr) verschrieben werden..

Bei jeder Krankheit wird eine Änderung der Blutparameter sowohl in der klinischen Analyse als auch in der biochemischen festgestellt. Anhand pathologisch veränderter Parameter kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen und den Kreis des ätiologischen Faktors einschränken. Der erste Arzt, dem der Patient gegenübersteht, ist der örtliche Hausarzt, der eine angemessene Blutuntersuchung durchführt.

Wenn ein möglicher Grund für die Abnahme der roten Blutkörperchen identifiziert wird, kann der örtliche Therapeut den Patienten zu einer Fachberatung umleiten (z. B. wenn die Ursache in der Lunge liegt, einen Lungenarzt konsultieren usw.)..

So bestimmen Sie den Spiegel der roten Blutkörperchen

Die Bestimmung des Spiegels roter Blutkörperchen erfolgt während eines klinischen Bluttests. Ein klinischer Bluttest kann den Hämoglobinspiegel, die roten Blutkörperchen und die weißen Blutkörperchen anzeigen und auch die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmen.

Der Arzt kann das Labor bitten, nur einige seiner interessierenden Parameter herauszufinden, wobei er dies in der Richtung notiert. Dies reduziert die Diagnosezeit erheblich..

Vorbereitung und Analyse der Anzahl roter Blutkörperchen

Vorbereitung des Patienten auf eine Blutuntersuchung für die klinische Analyse:

  • Verbrauchen Sie 4 Stunden vor der Blutentnahme nur Wasser.
  • keine körperliche Anstrengung während dieses Zeitintervalls;
  • Stress vermeiden;
  • vorübergehend die Einnahme von Medikamenten abbrechen.

Dies geschieht so, dass ein klinischer Bluttest einen genaueren Gehalt an roten Blutkörperchen zeigt. Die Blutschwester manipuliert die Krankenschwester. Typischerweise wird venöses (aus einer Vene) oder kapillares Blut (aus einem Finger) zur Analyse entnommen. Die letzte Option tritt in den Hintergrund, weil venöses Blut ist am informativsten.

Vor der Blutentnahme wird über der Injektionsstelle ein venöses Tourniquet angelegt. Eine Krankenschwester verarbeitet den mutmaßlichen Ort zweimal mit Alkohol vom Zentrum bis zur Peripherie. Es werden 2 ml venöses Blut entnommen, wonach der Patient mit geklemmter Watte freigelassen wird. Die Krankenschwester füllt das gesammelte Blut in ein spezielles Röhrchen und schickt es ins Labor.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Analyse des Niveaus der roten Blutkörperchen

Das Labor gibt das Ergebnis 1-7 Tage nach der Manipulation. Anhand allgemein anerkannter Daten über die Norm des Niveaus der roten Blutkörperchen bei Frauen kann die Patientin selbst verstehen, ob es Abweichungen gibt und was dies bedeuten kann.

Wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen weniger als 3,5 beträgt, sollten wir über Anämie sprechen. Wenn der Spiegel der roten Blutkörperchen über 4,5 steigt - Polyzythämie.

Die Bestimmung des Spiegels roter Blutkörperchen für die klinische Diagnose ist nicht aussagekräftig und daher benötigt der Arzt zusätzliche Diagnosen.

An welchem ​​Indikator soll ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Veränderungen im Spiegel der roten Blutkörperchen keine Veränderungen des Wohlbefindens bewirken, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei erhöhter Müdigkeit, Schläfrigkeit, Feuchtigkeit der Haut, Schwindel werden die erkannten Symptome zum ersten Mal festgestellt - Sie müssen sich an den örtlichen Therapeuten wenden.

Normalerweise erscheint das klinische Bild der Krankheit mit Raten, die signifikant höher oder niedriger als normal sind..

Wenn ein solcher Zustand zuvor aufgetreten ist und der Patient sich seiner Krankheit bewusst ist und von einem bestimmten engen Spezialisten in dieser Hinsicht behandelt wird, können Sie sich direkt an diesen Spezialisten wenden (Onkologe für maligne Neoplasien, Kardiologe für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems)..

Wenn Verletzungen mit starken Blutungen einhergehen, sollte beachtet werden, dass alle Blutwerte sinken. Daher ist es wichtig, so bald wie möglich einen Krankenwagen zu rufen.

Wie man rote Blutkörperchen wieder normalisiert

Die Norm der roten Blutkörperchen bei Frauen wird auf verschiedene Weise erreicht:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Operation;
  • Ethnowissenschaften;
  • andere Methoden.

Medikamente

Anämie ist häufiger als Polyzythämie. Anämie wiederum wird in mehrere Unterarten eingeteilt: Eisenmangel, posthemorrhagisch, siderohrestichny, hämolytisch, aplastisch, megaloblastisch. Jede dieser Unterarten hat ihren eigenen Ätiologie- und Behandlungsansatz, obwohl sie durch eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen gekennzeichnet ist..

Im Falle einer Eisenmangelanämie zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, das Eisen im Blut mit Ferroplex oder Feramid (3 ml - 1-2 r / Tag IM) und B-Vitaminen, nämlich B6 und B12, aufzufüllen.

Im Falle einer siderohrestischen Anämie zielen die therapeutischen Taktiken darauf ab, Vitamin B6 mit 500 mg - 2 U / Tag wieder aufzufüllen.

Bei einer Megaloblastenanämie ist das Mark betroffen, und die Behandlungstaktik zielt darauf ab, Vitamin B12 täglich für 6 bis 10 Wochen mit einem möglichen Übergang auf 1 U / Woche aufzufüllen. innerhalb von 2-3 Monaten. unter der Kontrolle eines Histogramms. Ein chirurgischer Eingriff ist möglich.

Hämolytische Anämie wird wie Megaloblasten am besten operativ behandelt. In diesem Fall wird die Milz entfernt, was der Grund für die Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen ist. Aplastische Anämie wird mit hormonellen Medikamenten behandelt: Glukokortikoiden (Prednisologe 90 mg / Tag) oder Anabolika (Retabolil). In schweren Fällen Milzentfernung.

Volksmethoden

Im Falle einer Anämie sind wirksame Heilmittel:

  1. Aufguss von Huflattich - ein Teelöffel Kräuter für 0,2 l kochendes Wasser. Empfang für einen Monat im Abstand von 21 Tagen, 3p / Tag.
  2. Eine Mischung aus Buchweizenfeld - ein Teelöffel Kräuter pro 0,2 l kochendem Wasser. Nehmen Sie 2-3 U / Tag für 3-4 Wochen.
  3. Frische Karotten - 1-2 r / Tag einnehmen. Es kann 20 Minuten vor dem Frühstück in geriebener Form zusammen mit einem Apfel auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Andere Methoden

Die richtige Ernährung, ein langer Aufenthalt an der frischen Luft, ein aktiver Lebensstil und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten können sich positiv auf den Ausgang der Krankheit auswirken. Es ist wichtig, ruhig zu bleiben.

Onkologische Erkrankungen werden meist durch Polyzythämie verursacht. Die effektivste Behandlung in diesem Fall sind unspezifische Behandlungsmethoden: Blutvergießen bis zu 500 ml pro Tag und Zytopherese - Blutfiltration über einen langen Zeitraum.

Mögliche Komplikationen

Ignorieren Sie nicht die möglichen klinischen Manifestationen mit niedrigen roten Blutkörperchen, insbesondere wenn der Patient weiß, welche Krankheit zu dieser Erkrankung geführt hat. Es sei daran erinnert, dass eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen ein signifikantes und einziges Zeichen einer lebensbedrohlichen Krankheit ist.

Das Ignorieren dieser Tatsache führt zu einem nachteiligen Ergebnis, sogar zum Tod.

Mögliche Komplikationen: bei Polyzythämie - Leberzirrhose, Myelofibrose und Übergang zur chronischen myeloischen Leukämie, schwer zu behandeln; mit Anämie - das Fortschreiten eines malignen Neoplasmas, großer Blutverlust, begleitet von multiplem Organversagen und hämorrhagischem Schock, Stoffwechselstörungen.

Es ist wichtig, sich an die Anzeichen einer Abnahme oder Zunahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut zu erinnern, während man die Norm bei Frauen kennt, und nicht zu vergessen, dass es nicht die Tatsache ist, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu ändern, die für die Gesundheit schrecklich ist, sondern die Identifizierung der Grunderkrankung, die zu diesem Zustand geführt hat, durch dieses Zeichen. Die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe verbessert das Ergebnis und die Prognose der Krankheit.

Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

Video über die Rate der roten Blutkörperchen bei Frauen

Vollständiges Blutbild, welche Indikatoren sind normal:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was bedeutet dies, wenn bei einem Erwachsenen Neutrophile gesenkt und Lymphozyten angehoben werden?

Von Geburt an ist eine Person durch natürliche Immunität vor Krankheitserregern geschützt. Die erste Verteidigungslinie sind Immunzellen, die nicht auf eine bestimmte Art von Antigen reagieren, sondern auf das Vorhandensein von fremdem Biomaterial (Krebszellen, Viren, Bakterien, mikroskopisch kleine Pilze).

Was ist eine dopplerographische Untersuchung von Blutgefäßen: Wann wird sie verschrieben und wie wird sie durchgeführt??

Die Dopplerographie von Blutgefäßen und inneren Organen ist eine diagnostische Methode unter Verwendung von Ultraschallgeräten.