Diät für Typ-2-Diabetes, Menüs für die Woche, Produkte erlaubt und verboten

Diabetes mellitus ist ohne Zweifel eine der schwerwiegendsten Pathologien des endokrinen Systems und erfordert eine ständige Überwachung durch Arzt und Patient. Jeder, der auf diese Diagnose stößt, wird zustimmen, dass der vorherrschende Anteil der medizinischen Empfehlungen und Einschränkungen für die tägliche Ernährung einer Person gilt. Tatsächlich ist dies die Hauptbehandlung, von der der weitere Krankheitsverlauf und der Allgemeinzustand des Patienten abhängen.

Wenn bei Ihnen Typ-2-Diabetes mellitus diagnostiziert wird, sollte eine Diät auswendig gelernt werden. Es ist jedoch besser, sie auszudrucken und immer vor den Augen zu halten. Die Hauptsache ist jedoch, sie genau zu beachten. Und wie falsch diejenigen, die glauben, dass aus einem Dutzend Pralinen oder ein paar Gläsern Alkohol nicht passieren wird. Solche Störungen machen alle bisherigen Bemühungen zunichte und können in einem kritischen Zustand enden, der eine Wiederbelebung sowie eine vollständige Verweigerung von Nahrungsmitteln erfordert.

Zunächst wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch (auf Papier oder online) zu führen, in dem alles aufgezeichnet wird, was tagsüber konsumiert wird, sowie andere wichtige Ernährungsaspekte.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Bei Patienten mit Diabetes, die vor der Diagnose absichtlich oder unwissentlich keine Diät einhalten, geht aufgrund einer übermäßigen Menge an Kohlenhydraten in der Diät die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin verloren. Aus diesem Grund wächst die Glukose im Blut und hält sich mit hohen Raten. Die Bedeutung der Ernährung für Diabetiker besteht darin, eine verlorene Insulinempfindlichkeit, d.h. Zuckerverdaulichkeit.

  • Begrenzung der gesamten Kalorienaufnahme unter Beibehaltung des Energiewertes für den Körper.
  • Die Energiekomponente der Ernährung sollte dem tatsächlichen Energieverbrauch entsprechen.
  • Etwa zur gleichen Zeit essen. Dies trägt zum reibungslosen Funktionieren des Verdauungssystems und zum normalen Verlauf der Stoffwechselprozesse bei..
  • Obligatorische 5-6 Mahlzeiten pro Tag mit leichten Snacks - insbesondere für insulinabhängige Patienten.
  • Das gleiche (ungefähr) bei Hauptmahlzeiten mit Kalorienaufnahme. Die meisten Kohlenhydrate sollten in der ersten Hälfte des Tages sein..
  • Die weit verbreitete Verwendung der zulässigen Produktpalette in Gerichten, ohne sich auf bestimmte zu konzentrieren.
  • Hinzufügen von frischem, ballaststoffreichem Gemüse aus der Liste der zugelassenen Gerichte zu jedem Gericht, um eine Sättigung zu erzielen und die Absorptionsrate von einfachem Zucker zu verringern.
  • Ersetzen von Zucker durch zugelassene und sichere Süßstoffe in normalisierten Mengen.
  • Bevorzugt werden Desserts mit pflanzlichem Fett (Joghurt, Nüsse), da der Abbau von Fetten die Aufnahme von Zucker verlangsamt.
  • Essen Sie Süßigkeiten nur während der Hauptmahlzeiten und nicht während der Snacks, da sonst der Blutzuckerspiegel stark ansteigt.
  • Strikte Beschränkung bis zum vollständigen Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate.
  • Komplexe Kohlenhydratrestriktion.
  • Begrenzen Sie den Anteil tierischer Fette in der Nahrung.
  • Ausschluss oder signifikante Salzreduzierung.
  • Überessende Ausnahme, d.h. Überlastung des Verdauungstraktes.
  • Der Ausschluss von Lebensmitteln unmittelbar nach dem Training oder Sport.
  • Ausschluss oder scharfe Einschränkung von Alkohol (bis zu 1 Portion während des Tages). Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen.
  • Mit diätetischen Kochmethoden.
  • Die Gesamtmenge an freier Flüssigkeit täglich - 1,5 l.

Einige Merkmale der optimalen Ernährung von Diabetikern

  • In keinem Fall sollten Sie das Frühstück vernachlässigen.
  • Sie können nicht verhungern und lange Pausen in der Nahrung machen.
  • Die letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Gerichte sollten nicht zu heiß und zu kalt sein.
  • Während des Essens wird zuerst Gemüse und dann ein Proteinprodukt (Fleisch, Hüttenkäse) gegessen..
  • Wenn eine Portion Lebensmittel eine erhebliche Menge an Kohlenhydraten enthält, sollten Proteine ​​oder die richtigen Fette vorhanden sein, um die Verdauungsrate des ersten zu verringern.
  • Es ist ratsam, vor den Mahlzeiten erlaubte Getränke oder Wasser zu trinken und keine Lebensmittel zu trinken.
  • Bei der Zubereitung von Schnitzel wird kein Laib verwendet, aber Sie können Haferflocken und Gemüse hinzufügen.
  • Sie können den GI von Produkten nicht erhöhen, indem Sie sie zusätzlich braten, Mehl hinzufügen, in Semmelbröseln und Teig panieren, mit Öl würzen und sogar kochen (Rüben, Kürbis)..
  • Mit einer schlechten Toleranz gegenüber rohem Gemüse machen sie daraus gebackene Gerichte, verschiedene Nudeln und Pasten.
  • Essen Sie langsam und in kleinen Portionen und kauen Sie vorsichtig.
  • Aufhören zu essen sollte bei 80% Sättigung sein (nach persönlichen Gefühlen).

Was ist der glykämische Index (GI) und warum wird ein Diabetiker benötigt??

Dies ist ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nach ihrem Eintritt in den Körper einen Anstieg des Blutzuckers zu verursachen. Der GI ist von besonderer Bedeutung bei schwerem und insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Jedes Produkt hat einen eigenen GI. Je höher es ist, desto schneller steigt der Blutzuckerindex nach seiner Verwendung und umgekehrt.

Grade GI teilt alle Produkte mit hohem (mehr als 70 Einheiten), mittlerem (41-70) und niedrigem GI (bis zu 40). Tabellen mit einer Aufteilung der Produkte in diese Gruppen oder Online-Rechner zur Berechnung des GI finden Sie auf thematischen Portalen und können im Alltag verwendet werden.

Alle Lebensmittel mit hohem GI sind von der Ernährung ausgeschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die für den menschlichen Körper mit Diabetes (Honig) von Vorteil sind. In diesem Fall wird der Gesamt-GI der Diät aufgrund der Einschränkung anderer Kohlenhydratprodukte reduziert.

Die übliche Ernährung sollte aus Lebensmitteln mit einem niedrigen (überwiegend) und mittleren (niedrigerer Anteil) GI bestehen.

Was ist XE und wie berechnet man es??

XE oder Bread Unit ist eine weitere Maßnahme zur Berechnung von Kohlenhydraten. Der Name stammt von einem Stück „Ziegelbrot“, das durch Standardschneiden eines Laibs in Stücke und dann in zwei Hälften erhalten wird: Es ist eine solche 25-Gramm-Scheibe, die 1 XE enthält.

Viele Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, während sich alle in Zusammensetzung, Eigenschaften und Kaloriengehalt unterscheiden. Aus diesem Grund ist es schwierig, die tägliche Menge der Norm für die Nahrungsaufnahme zu bestimmen, die für insulinabhängige Patienten wichtig ist. Die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate muss der verabreichten Insulindosis entsprechen.

Dieses Zählsystem ist international und ermöglicht Ihnen die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. Mit XE können Sie die Kohlenhydratkomponente ohne Wiegen bestimmen, jedoch mithilfe eines Aussehens und natürlicher Volumina, die für die Wahrnehmung geeignet sind (Stück, Stück, Glas, Löffel usw.). Nachdem ein Patient mit insulinabhängigem Diabetes mellitus geschätzt hat, wie viel XE in einer Dosis verzehrt wird, und der Blutzucker gemessen wird, kann er vor dem Essen mit einer kurzen Wirkung eine geeignete Insulindosis verabreichen.

  • 1 XE enthält etwa 15 Gramm verdauliche Kohlenhydrate;
  • nach dem Verzehr von 1 XE steigt der Blutzuckerspiegel um 2,8 mmol / l;
  • zur Assimilation von 1 XE 2 Insulin;
  • Tagesgeld: 18-25 XE mit einer Verteilung von 6 Mahlzeiten (Snacks bei 1-2 XE, Hauptmahlzeiten bei 3-5 XE);
  • 1 XE ist: 25 gr. Weißbrot, 30 gr. Schwarzbrot, ein halbes Glas Haferflocken oder Buchweizen, 1 mittelgroßer Apfel, 2 Stück Pflaumen und andere.

Zulässige und selten verwendete Lebensmittel

Wenn Sie mit Diabetes essen - zugelassene Lebensmittel - ist dies eine Gruppe, die ohne Einschränkung konsumiert werden kann.

Niedriger GI:Durchschnittlicher GI:
  • Knoblauch, Zwiebeln;
  • Tomaten
  • Blattsalat;
  • Frühlingszwiebeln, Dill;
  • Brokkoli;
  • Rosenkohl, Blumenkohl, Weißkohl;
  • grünes Pfeffer;
  • Zucchini;
  • Gurken
  • Spargel;
  • grüne Bohne;
  • rohe Rübe;
  • saure Beeren;
  • Pilze;
  • Aubergine;
  • Nussbaum;
  • Reiskleie;
  • rohe Erdnüsse;
  • Fruktose;
  • trockene Sojabohnen;
  • frische Aprikose;
  • Sojabohnen in Dosen;
  • schwarze 70% Schokolade;
  • Grapefruit;
  • Pflaumen
  • Perlgerste;
  • gelbe Erbsen;
  • Kirsche;
  • Linsen
  • Soja Milch;
  • Äpfel
  • Pfirsiche;
  • schwarze Bohnen;
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Milch 2%;
  • Vollmilch;
  • Erdbeere;
  • rohe Birnen;
  • gebratene gekeimte Körner;
  • Schokoladenmilch;
  • getrocknete Aprikosen;
  • rohe Karotten;
  • fettfreier Naturjoghurt;
  • trockene grüne Erbsen;
  • Feigen;
  • Orangen
  • Fischstäbchen;
  • weiße Bohnen;
  • natürlicher Apfelsaft;
  • natürliche Orange frisch;
  • Maisbrei (Mamalyga);
  • frische grüne Erbsen;
  • Traube.
  • Erbsen aus der Dose;
  • farbige Bohnen;
  • Dosenbirnen;
  • Linsen
  • Kleiebrot;
  • natürlicher Ananassaft;
  • Laktose;
  • Obstbrot;
  • natürlicher Traubensaft;
  • natürlicher Grapefruitsaft;
  • Grütze Bulgur;
  • Hafergrütze;
  • Buchweizenbrot, Buchweizenpfannkuchen;
  • Spaghetti, Nudeln;
  • Käsetortellini;
  • brauner Reis;
  • Buchweizenbrei;
  • Kiwi;
  • Kleie;
  • süßer Joghurt;
  • Haferflocken Kekse;
  • Fruchtsalat;
  • Mango;
  • Papaya;
  • süße Beeren;
Produkte mit grenzwertigem GI - sollten erheblich eingeschränkt sein, und bei schwerem Diabetes sollte Folgendes ausgeschlossen werden:
  • süßer Dosenmais;
  • weiße Erbsen und Geschirr davon;
  • Hamburgerbrötchen;
  • Keks;
  • Zuckerrüben;
  • schwarze Bohnen und Geschirr davon;
  • Rosinen;
  • Pasta;
  • Butterkeks-Plätzchen;
  • Schwarzbrot;
  • Orangensaft;
  • Dosen Gemüse;
  • Grieß;
  • Melone ist süß;
  • Pellkartoffeln;
  • Bananen
  • Haferflocken, Hafermüsli;
  • eine Ananas;-
  • Weizenmehl;
  • Obstchips;
  • Steckrübe;
  • Milchschokolade;
  • Knödel;
  • Rübe gedünstet und gedämpft;
  • Zucker;
  • Schokoladenriegel;
  • Zuckermarmelade;
  • Zuckermarmelade;
  • gekochter Mais;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke.

Verbotene Produkte

Raffinierter Zucker selbst bezieht sich auf Produkte mit einem durchschnittlichen GI, aber einem Grenzwert. Dies bedeutet, dass es theoretisch konsumiert werden kann, aber die Absorption von Zucker erfolgt schnell, was bedeutet, dass der Blutzucker ebenfalls schnell ansteigt. Daher sollte es idealerweise begrenzt oder überhaupt nicht verwendet werden.

Lebensmittel mit hohem GI (verboten)Andere verbotene Produkte:
  • Weizenbrei;
  • Cracker, Croutons;
  • Stangenbrot;
  • Wassermelone;
  • gebackener Kürbis;
  • gebratene Donuts;
  • Waffeln;
  • Müsli mit Nüssen und Rosinen;
  • Cracker;
  • Butterkekse
  • Kartoffelchips;
  • Futterbohnen;
  • Kartoffelgerichte
  • Weißbrot, Reisbrot;
  • Popcorn Mais;
  • Karotten in Schalen;
  • Cornflakes;
  • Instant-Reisbrei;
  • Halva;
  • Dosen Aprikosen;
  • Bananen
  • Reisgrütze;
  • Pastinaken und Produkte daraus;
  • Schwede;
  • jedes Weißmehlmuffin;
  • Maismehl und Geschirr daraus;
  • Kartoffelmehl;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck;
  • Kondensmilch;
  • süßer Quark, Quark;
  • Marmelade mit Zucker;
  • Mais, Ahorn, Weizensirup;
  • Bier, Wein, alkoholische Cocktails;
  • Kwas.
  • mit teilweise hydrierten Fetten (Lebensmittel mit langer Haltbarkeit, Konserven, Fast Food);
  • rotes und fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans, Lamm);
  • Wurst und Würstchen;
  • öliger und gesalzener Fisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Sahne, fettiger Joghurt;
  • gesalzener Käse;
  • tierische Fette;
  • Saucen (Mayonnaisen usw.);
  • würzige Gewürze.

Gleichwertiger Ersatz schädlicher Produkte durch nützliche Analoga

Ausschließen

Treten Sie in die Diät ein

weißer Reisbrauner Reis
Kartoffeln, insbesondere in Form von Kartoffelpüree und PommesJasm, Süßkartoffel
Einfache PastaHartweizen- und Vollkornnudeln.
WeißbrotGeschältes Brot
CornflakesKleie
Kuchen, GebäckFrüchte und Beeren
rotes FleischWeißes Diätfleisch (Kaninchen, Truthahn), fettarmer Fisch
Tierische Fette, TransfettePflanzliche Fette (Raps, Leinsamen, Oliven)
Gesättigte FleischbrühenLeichte Suppen auf der zweiten Diät Fleischbrühe
Fetter KäseAvocado, fettarmer Käse
Milchschokoladebitter Schokolade
EisGefrorene Früchte geschlagen (Nichtfruchteis)
SahneFettfreie Milch

Tabelle 9 für Diabetes

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt. Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 g Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.

Hauptgang:

  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochter, gedämpfter, gedünsteter und in eigener Saftform gebackener Form.
  • Vorspeisen: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Diät eine Woche lang jeden Tag

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

1. Option

2. Option

Der erste Tag

FrühstückProteinomelett mit Spargel, Tee.Loser Buchweizen mit Pflanzenöl und Dampfkäsekuchen.2 FrühstückTintenfisch-Apfelsalat mit Walnuss.Frischer Gemüse-Karottensalat.MittagessenRote Beete, gebackene Aubergine mit Granatapfelkernen.

Vegetarische Gemüsesuppe, Fleischeintopf mit Pellkartoffeln. Ein Apfel.

SnackRoggenbrot-Sandwich mit Avocado.Kefir gemischt mit frischen Beeren.AbendessenGebackenes Lachssteak und Frühlingszwiebeln.Gekochter Fisch mit gedünstetem Kohl.

Zweiter Tag

FrühstückBuchweizen in Milch, ein Glas Kaffee.Herkulesbrei. Tee mit Milch.2 FrühstückObstsalat.Hüttenkäse mit frischen Aprikosen.MittagessenDie zweite Fleischbrühe einlegen. Meeresfrüchtesalat.Vegetarischer Borschtsch. Putenfleischgulasch mit Linsen.SnackUngesalzener Käse und ein Glas Kefir.Gemüsekohlröllchen.AbendessenGebackenes Gemüse mit gehacktem Truthahn.Trockenfruchtkompott ohne Zucker. Weich gekochtes Ei.

Der dritte Tag

FrühstückHaferflocken mit geriebenem Apfel und gesüßt mit Stevia, einem Glas zuckerfreiem Joghurt.Fettarmer Quark mit Tomaten. Tee.2 FrühstückFrischer Aprikosensmoothie mit Beeren.Gemüsevinaigrette und 2 Scheiben geschältes Brot.MittagessenGemüseeintopf mit Kalbseintopf.Viskose Perlgerstensuppe mit Milch. Kalbssteakmesser.SnackQuark mit Milch.Gedünstetes Obst mit Milch.AbendessenFrischer Kürbis-Karotten-Erbsen-Salat.Mit Pilzen gedünsteter Brokkoli.

Vierter Tag

FrühstückVollkornbrot, fettarmer Käse und Tomatenburger.Weich gekochtes Ei. Ein Glas Chicorée mit Milch.2 FrühstückHummus dampfte Gemüse.Früchte und Beeren mit einem Kefir-Mixer geschlagen.MittagessenGemüsesuppe mit Sellerie und Erbsen. Gehacktes Hühnerschnitzel mit Spinat.Vegetarische Kohlsuppe. Gerstenbrei unter einem Fischmantel.SnackRohe Mandelbirnen.Squashkaviar.AbendessenSalat mit Pfeffer und Naturjoghurt.Gekochte Hühnerbrust mit Auberginen und Sellerie-Gulasch.

Der fünfte Tag

FrühstückDampfpüree aus frischen Pflaumen mit Zimt und Stevia. Schwacher Kaffee und Sojabrot.Gekeimte Körner mit Naturjoghurt und Brot. Kaffee.2 FrühstückSalat mit gekochtem Ei und natürlichem Kürbiskaviar.Beerengelee.MittagessenSuppe Blumenkohlpüree und Brokkoli. Rindersteak mit Rucola und Tomaten.Pilzbrühe mit Gemüse. Geschmorte Zucchini-Frikadellen.SnackFettarmer Hüttenkäse mit Beerensauce.Ein Glas grüner Tee. Ein Apfel.AbendessenGedämpfter Spargel und Fischfleischbällchen in grüner natürlicher Sauce.Salat mit Tomaten, Kräutern und Quark.

Sechster Tag

FrühstückFettarmer Käse und 2 Scheiben Vollkornbrot. Orange frisch.Reiskleie mit Milch und Beeren.2 FrühstückRohe Rote Beete, Senföl und Walnusssalat.Obstsalat mit Nüssen. Diätbrot.MittagessenHechtbarschsuppe mit Wildreis. Gebackene Avocado mit Quarkcreme.Rindfleisch Fleischbällchen und Sauerampfer Suppe.SnackFrische Beeren mit fettarmer Milch geschlagen.Zrazy von Karotten und Hüttenkäse, Gemüsesaft.AbendessenGebackene rote Zwiebeln mit Omelettwachteleiern.Gedämpfter Fisch mit Gurken-, Pfeffer- und Tomatensalat.

Siebte Tag

FrühstückQuark-Karotten-Souffle, schwacher Tee.Hüttenkäse-Auflauf. Frische Beeren.2 FrühstückWarmer Salat aus frischem Sellerie, Birne und Kohlrabi-Wurzel.Kleiebrotburger mit eingeweichtem Hering und Salat.MittagessenKalte Spinatsuppe. Kaninchenfilet mit Rosenkohl gedünstet.Bohnensuppe auf der zweiten Fleischbrühe. Pilz-Dampf-Schnitzel.SnackSchichtfruchtdessert mit Mascarpone.Glas Kefir.AbendessenGebackener Kabeljau mit grünem Salat.Zanderfilet mit frischem Gemüse.

Süßstoffe

Diese Frage bleibt umstritten, da sie keinen akuten Bedarf an einem Diabetes-Patienten haben und sie nur verwenden, um ihre Geschmackspräferenzen und die Gewohnheit, Gerichte und Getränke zu süßen, zu befriedigen. Künstliche und natürliche Zuckerersatzstoffe mit hundertprozentig nachgewiesener Sicherheit gibt es grundsätzlich nicht. Die Hauptanforderung für sie ist das fehlende Wachstum des Blutzuckers oder ein leichter Anstieg des Indikators.

Derzeit können bei strenger Kontrolle des Blutzuckers 50% Fructose, Stevia und Honig als Süßungsmittel verwendet werden..

Stevia

Stevia ist eine Ergänzung aus den Blättern einer mehrjährigen Pflanze, Stevia, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Fruktose

Fruktose 50%. Insulin wird für den Fructosestoffwechsel nicht benötigt, daher ist es in dieser Hinsicht sicher. Es hat 2 mal weniger Kalorien und 1,5 mal mehr Süße im Vergleich zum üblichen Zucker. Hat einen niedrigen GI (19) und verursacht kein schnelles Wachstum des Blutzuckers.

Verbrauchsrate nicht mehr als 30-40 gr. pro Tag. Beim Verzehr mehr als 50 gr. Fructose pro Tag verringert die Empfindlichkeit der Leber gegenüber Insulin. Erhältlich in Form von Pulver, Tabletten.

Natürlicher Bienenhonig. Enthält Glukose, Fruktose und einen geringen Anteil an Saccharose (1-6%). Insulin wird für den Saccharosestoffwechsel benötigt, der Gehalt dieses Zuckers im Honig ist jedoch unbedeutend, daher ist die Belastung des Körpers gering.

Reich an Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, stärkt die Immunität. Bei alledem handelt es sich um ein kalorienreiches Kohlenhydratprodukt mit hohem GI (ca. 85). Bei leichtem Diabetes sind 1-2 Teeboote Honig mit Tee pro Tag nach den Mahlzeiten akzeptabel, die sich langsam auflösen, aber nicht zu einem heißen Getränk hinzufügen.

Ergänzungsmittel wie Aspartam, Xylit, Suclamat und Saccharin werden von Endokrinologen derzeit aufgrund von Nebenwirkungen und anderen Risiken nicht empfohlen..

Es versteht sich, dass die Absorptionsrate von Kohlenhydraten sowie der Zuckergehalt in Produkten von den durchschnittlich berechneten Werten abweichen können. Daher ist es wichtig, den Blutzucker vor dem Essen und 2 Stunden nach dem Essen zu kontrollieren, ein Ernährungstagebuch zu führen und so Produkte zu finden, die individuelle Blutzuckersprünge verursachen. Zur Berechnung des GI von Fertiggerichten ist es bequemer, einen speziellen Taschenrechner zu verwenden, da die Kochtechnik und verschiedene Zusatzstoffe den anfänglichen GI der Ausgangsprodukte erheblich erhöhen können.

Diabetesernährung - Verbotene und erlaubte Produkte

Bei der Untersuchung eines wichtigen medizinischen Themas: „Ernährung bei Diabetes“ ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel für einen Diabetiker im Anfangsstadium der Krankheit verboten sind und welche im Gegenteil empfohlen werden, um eine lange Remissionsdauer zu gewährleisten. Wenn Sie sich auf fraktionierte Ernährung beschränken und die vorgeschriebene Diät-Therapie strikt einhalten, können Sie keine Angst vor extrem unerwünschten Blutzuckerspitzen haben. Die therapeutische Ernährung für Patienten mit Diabetes wird individuell angepasst und ist Teil der umfassenden Behandlung dieser gefährlichen chronischen Krankheit.

Was ist Diabetes?

Diese unheilbare Krankheit wird als umfassende Pathologie des endokrinen Systems angesehen und führt zu systemischen Komplikationen im Körper. Das Hauptziel einer wirksamen Behandlung ist die Kontrolle des Blutzuckerindex mit medizinischen Methoden und die rechtzeitige Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Im letzteren Fall handelt es sich um eine richtige Ernährung, die nach einer detaillierten Diagnose und einer Reihe von Labortests vom behandelnden Arzt verschrieben wird. Eine Diät für Diabetiker sollte zur Norm des Alltags werden, da sie den vollen Stoffwechsel fördert.

Diabetesernährung

Übergewichtige Patienten sind gefährdet, daher ist es wichtig, das Körpergewicht rechtzeitig zu kontrollieren und Fettleibigkeit zu vermeiden. Wenn es um die Ernährung eines Patienten mit Diabetes geht, sollten die Portionen klein sein. Es ist jedoch ratsam, die Anzahl der Mahlzeiten auf 5 bis 6 zu erhöhen. Nach einer Änderung der täglichen Ernährung ist es wichtig, die Gefäße vor Zerstörung zu schützen und gleichzeitig 10% ihres tatsächlichen Gewichts zu verlieren. Das Vorhandensein von Vitaminen, die reich an Lebensmittelzutaten auf der Speisekarte sind, ist willkommen, aber Sie müssen den übermäßigen Gebrauch von Salz und Zucker vergessen. Der Patient muss zu einer gesunden Ernährung zurückkehren.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung

Die fortschreitende abdominale Fettleibigkeit beim Menschen wird durch therapeutische Ernährung korrigiert. Bei der Erstellung einer täglichen Diät orientiert sich der Arzt am Alter, Geschlecht, der Gewichtsklasse und der körperlichen Aktivität des Patienten. Bei Fragen zur Ernährung sollte sich ein Diabetiker an einen Endokrinologen wenden und sich einer Reihe von Labortests unterziehen, um den hormonellen Hintergrund und seine Störungen zu bestimmen. Hier ist ein Memo von sachkundigen Fachleuten:

  1. Strenge Diäten und Hungerstreiks sind kontraindiziert, andernfalls wird die Blutzuckernorm pathologisch verletzt.
  2. Das Hauptnahrungsmaß ist die „Broteinheit“. Bei der Zusammenstellung der täglichen Ernährung müssen die Daten aus speziellen Tabellen für Diabetiker berücksichtigt werden.
  3. Frühstück, Mittag- und Abendessen sollten 75% der täglichen Ernährung ausmachen, die restlichen 25% sind Snacks während des Tages.
  4. Bevorzugte alternative Produkte sollten im Kalorienwert, dem Verhältnis von BZHU, konsistent sein.
  5. Es ist am besten, Eintopf, Backen oder Kochen als geeignete Methode zum Kochen mit Diabetes zu verwenden..
  6. Es ist wichtig, das Kochen mit pflanzlichen Fetten zu vermeiden, um den Gesamtkaloriengehalt von Lebensmitteln zu begrenzen.
  7. Es soll das Vorhandensein von süßen Lebensmitteln in der täglichen Ernährung ausschließen, da sonst zuckersenkende Medikamente verwendet werden müssen, um einen akzeptablen Glukosespiegel zu erreichen.

Diät

Nahrung für Diabetes spiegelt den inneren Gesundheitszustand des Patienten wider. Daher ist es wichtig, ein Regime zu entwickeln und, ohne es zu verletzen, äußerst unerwünschte Rückfälle zu vermeiden. Die tägliche Ernährung sollte fraktioniert sein und die Anzahl der Mahlzeiten erreicht 5 - 6. Es wird empfohlen, auf der Grundlage des vorherrschenden Körpergewichts zu essen. Falls erforderlich, reduzieren Sie den Gesamtkaloriengehalt der Gerichte. Die medizinischen Empfehlungen lauten wie folgt:

  • mit normalem Gewicht - 1.600 - 2.500 kcal pro Tag;
  • über dem normalen Körpergewicht - 1.300 - 1.500 kcal pro Tag;
  • mit Fettleibigkeit von einem der Grade - 600 - 900 kcal pro Tag.

Diabetikerprodukte

Ein Diabetiker sollte nicht nur lecker essen, sondern auch gut für die Gesundheit. Das Folgende ist eine Liste empfohlener Lebensmittelzutaten, die einen akzeptablen Blutzucker unterstützen und gleichzeitig die Remissionsdauer der Grunderkrankung erheblich verlängern. So:

Name des Lebensmittels

Vorteile für Diabetiker

Beeren (alles außer Himbeeren)

enthalten Mineralien, Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe.

sind eine Quelle für gesunde Fette, aber reich an Kalorien

ungesüßte Früchte (das Vorhandensein von süßen Früchten ist verboten)

wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus, Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme von Glukose ins Blut.

eine unerschöpfliche Kalziumquelle für die Knochen.

Normalisieren Sie die Mikroflora im Darm und helfen Sie dabei, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Welche Wurst kann ich mit Diabetes essen?

Diät für Diabetiker sorgt für hausgemachte Lebensmittel, macht die Verwendung von Konservierungsstoffen und Fertiggerichten überflüssig. Dies gilt auch für Würste, deren Auswahl mit besonderer Selektivität getroffen werden muss. Es ist wichtig, die Zusammensetzung der Wurst, den vorherrschenden glykämischen Index, zu berücksichtigen. Die Favoriten für Diabetes bleiben gekochte und diabetische Würste verschiedener Marken mit einem festgelegten Indikator zwischen 0 und 34 Einheiten.

Verbotene Diabetes-Produkte

Es ist sehr wichtig, die tägliche Kalorienaufnahme nicht zu überschreiten, da sonst eine der Formen der Fettleibigkeit fortschreitet und der Glukosespiegel im Blut pathologisch ansteigt. Darüber hinaus schreiben Spezialisten eine Reihe verbotener Lebensmittel vor, die bei Diabetes von ihrem Tagesmenü ausgeschlossen werden müssen. Dies sind die folgenden Lebensmittelzutaten:

Verbotenes Essen

Diabetischer Gesundheitsschaden

zu erhöhten Glukosespiegeln beitragen, Rückfall.

fettiges Fleisch

Erhöhen Sie die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut.

gesalzenes und eingelegtes Gemüse

das Wasser-Salz-Gleichgewicht stören.

Getreide - Grieß, Nudeln

Gefäßwandpermeabilität reduzieren.

überschüssiges Fett enthalten.

fetthaltige Milchprodukte, zum Beispiel fetthaltiger Hüttenkäse, Sahne, saure Sahne

Erhöhen Sie die Lipidkonzentration, den Blutzucker.

Wie kann ich illegale Lebensmittel ersetzen?

Um die Schmackhaftigkeit der verzehrten Lebensmittel zu erhalten, wird Diabetikern empfohlen, alternative Lebensmittelzutaten zu wählen. Zum Beispiel sollte Zucker durch Honig ersetzt werden und statt Grieß Buchweizenbrei zum Frühstück essen. In diesem Fall geht es nicht nur darum, Getreide zu ersetzen, verbotene Lebensmittel werden durch folgende Lebensmittelzutaten ersetzt:

  • Trauben sollten vorzugsweise durch Äpfel ersetzt werden;
  • Ketchup - Tomatenmark;
  • Eis - Fruchtgelee;
  • kohlensäurehaltige Getränke - Mineralwasser;
  • Hühnerbrühe - Gemüsesuppe.

Methoden zur Verarbeitung von Produkten für Patienten mit Diabetes

Für Diabetiker ist es besser, keine frittierten und konservierten Lebensmittel zu essen, da die Wahrscheinlichkeit eines gefährlichen Rückfalls hoch ist. Die klinische Ernährung sollte mager sein, eher mager. Von den akzeptablen Verarbeitungsmethoden empfehlen Ärzte, in ihrem eigenen Saft zu kochen, zu schmoren und zu verarbeiten. So behalten Lebensmittelzutaten vorteilhaftere Eigenschaften und beseitigen die unerwünschte Bildung von schlechtem Cholesterin.

Menü für Diabetiker

Bei Fettleibigkeit erfordert einer der Grade eine richtige Ernährung, andernfalls steigt die Anzahl der Anfälle bei Diabetes nur an. Neben der Begrenzung der Kohlenhydrate ist es wichtig, den Gesamtkaloriengehalt von Gerichten zu kontrollieren. Weitere Empfehlungen und Funktionen des Tagesmenüs sind nachstehend aufgeführt:

  1. Alkohol, pflanzliche Fette und Öle sowie Süßigkeiten sind äußerst selten, und es ist besser, sie vollständig vom Tagesmenü auszuschließen.
  2. Erlaubt die Verwendung von Milchprodukten, magerem Fleisch und Geflügel, Hülsenfrüchten, Nüssen, Eiern und Fisch in einer Menge von 2 - 3 Portionen pro Tag.
  3. Früchte dürfen 2 - 4 Portionen verzehren, während Gemüse an einem Tag bis zu 3 - 5 Portionen gegessen werden kann.
  4. Die Regeln der klinischen Ernährung umfassen Brot und Getreide mit einem hohen Fasergehalt, die bis zu 11 Portionen pro Tag verzehrt werden können.

Wochenmenü für Diabetiker

Die tägliche Ernährung eines Diabetikers sollte nützlich und abwechslungsreich sein. Es ist wichtig, das BJU-Verhältnis korrekt zu verteilen. Quellen für pflanzliche Proteine ​​sind beispielsweise Brot, Getreide, Bohnen, Bohnen, Soja. In ungesüßten Früchten überwiegen die für einen Patienten mit Diabetes zugelassenen Kohlenhydrate. Ein Beispiel für ein Patientenmenü ist unten dargestellt:

  1. Montag: fettarmer Hüttenkäse zum Frühstück, Sauerkrautsuppe zum Mittagessen, gebackener Fisch zum Abendessen.
  2. Dienstag: zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Magermilch, zum Mittagessen - gedämpfter Fisch, zum Abendessen - ungesüßter Obstsalat.
  3. Mittwoch: zum Frühstück - Hüttenkäse-Auflauf, zum Mittagessen - Kohlsuppe, zum Abendessen - gedünsteter Kohl mit Dampfkoteletts.
  4. Donnerstag: zum Frühstück - Weizenmilchbrei, zum Mittagessen - Fischsuppe, zum Abendessen - gedünstetes Gemüse.
  5. Freitag: Haferbrei zum Frühstück, Kohlsuppe zum Mittagessen, Gemüsesalat mit gekochtem Hähnchen zum Abendessen.
  6. Samstag: zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Leber, zum Mittagessen - Gemüseeintopf, zum Abendessen - gedünstetes Gemüse.
  7. Sonntag: zum Frühstück - Käsekuchen, zum Mittagessen - vegetarische Suppe, zum Abendessen - gekochter Tintenfisch oder gedämpfte Garnelen.

Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Bei dieser Krankheit empfehlen Ärzte, aus der Diät-Tabelle Nr. 9 zu essen, die eine sorgfältige Kontrolle der BJU ermöglicht. Hier sind die Grundprinzipien der therapeutischen Ernährung eines Patienten, an die sich alle Patienten mit Typ-2-Diabetes eindeutig halten sollten:

  • Der Energiewert der täglichen Nahrung sollte 2400 kcal betragen.
  • Sie müssen Produkte durch einfache Kohlenhydrate durch komplexe ersetzen.
  • Begrenzen Sie die tägliche Salzaufnahme auf 6 g pro Tag.
  • Entfernen Sie ihre diätetischen Lebensmittelzutaten, die schlechtes Cholesterin enthalten.
  • Erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, Vitamin C und Gruppe B..

Was mit Typ-2-Diabetes zu essen: ein wöchentliches Menü

Diabetes-Ernährungstabelle: Ernährung, Lebensmittel

Olga Demicheva Endokrinologin, Autorin von Büchern, Mitglied der Europäischen Vereinigung zur Erforschung von Diabetes,

Welche Lebensmittel können bei Typ-2-Diabetes nicht gegessen werden? Wie erstelle ich ein Menü für jeden Tag mit Diabetes, Verdacht auf Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit? Die Endokrinologin Olga Demicheva spricht über die Ernährung bei Diabetes des zweiten Typs, der ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist..

Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) gibt es normalerweise kein helles Debüt, das von Durst, starkem Wasserlassen, Gewichtsverlust und schwerer Schwäche bei Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) begleitet wird. Normalerweise ist die Krankheit mehrere Jahre lang fast asymptomatisch, so dass mehr als die Hälfte der Menschen mit Diabetes auf der Welt nichts von ihrer Krankheit wissen. Und sie wissen nichts davon, bis die ersten Komplikationen auftreten oder bis sie versehentlich einen erhöhten Blutzuckerspiegel feststellen.

Bei einer gründlichen Befragung von Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes kann festgestellt werden, dass sie in den letzten Monaten (Jahren) eine rasche Müdigkeit, eine leichte Abnahme der Muskelkraft und eine Tendenz zum nächtlichen Urinieren festgestellt haben. Darüber hinaus kann Juckreiz im Perineum Frauen und erektile Dysfunktion bei Männern stören. Aber all diese Symptome werden von Patienten oft nicht als Gelegenheit angesehen, einen Arzt zu konsultieren..

Die Kriterien für die Diagnose von T2DM für die Blutzuckeranalyse unterscheiden sich nicht von denen für T1DM, aber das Alter über 40, das Vorhandensein von viszeraler Adipositas, magere Diabetes-Symptome und normale (und manchmal mäßig erhöhte) intrinsische Insulinspiegel können T2DM zuverlässig von T1DM unterscheiden.

Die Hauptsache ist nicht zu verhungern! Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Die Ernährung eines Patienten mit Typ-2-Diabetes sollte eine Normalisierung des Körpergewichts sicherstellen, keine Hyper- und Hypoglykämie verursachen und das Risiko für Atherosklerose und arterielle Hypertonie verringern.

Das Essen sollte häufig und fraktioniert in kleinen Portionen (normalerweise 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Zwischenmahlzeiten) mit einem täglichen Kaloriengehalt von etwa 1500 kcal sein. Die letzte Mahlzeit ist 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen.

Die Grundlage der Ernährung sind komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), d.h. langsam ansteigender Blutzucker; Sie sollten bis zu 50-60% des Nährwerts betragen.

Die meisten Süßwaren, zuckerhaltigen Getränke, Muffins und kleinen Müsli haben einen hohen GI; Sie sollten beseitigt oder minimiert werden. Niedrige GIs enthalten Vollkornprodukte, Gemüse und ballaststoffreiche Früchte.

Die Gesamtfettmenge sollte 30% des Gesamtkaloriengehalts nicht überschreiten, gesättigtes Fett - 10%. Gesättigte Fette sind leicht von ungesättigten Fetten zu unterscheiden: Ungesättigte Fette haben bei Raumtemperatur eine flüssige Konsistenz, und gesättigte Fette haben eine feste Konsistenz. Sie können mit einem Messer geschnitten und auf Brot verteilt werden.

Jede Mahlzeit sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, um die Glykämie zu stabilisieren und das Sättigungsgefühl sicherzustellen. Es wird empfohlen, mindestens zweimal pro Woche Fisch zu essen. Gemüse und Obst sollten mindestens fünfmal täglich in der Nahrung enthalten sein. Süße Früchte (Trauben, Feigen, Bananen, Datteln, Melonen) sollten begrenzt werden.

Lebensmittel nicht überfüllen. Stellen Sie sicher, dass die Salzmenge 5 g pro Tag (1 Teelöffel) nicht überschreitet..

Alkohol als Quelle für "leere Kalorien", ein Appetitanreger, ein glykämischer Destabilisator, sollte aus der Ernährung gestrichen oder minimiert werden. Wenn es unmöglich ist, auf Alkohol zu verzichten, sollte Rotwein bevorzugt werden. Versuchen Sie, den Alkohol auf eine Dosis pro Tag für Frauen oder zwei für Männer zu beschränken (1 Dosis = 360 ml Bier = 150 ml Wein = 45 ml starker Alkohol)..

Die Verwendung von Antioxidantien (Vitamine E, C, Carotin) wird nicht empfohlen, da derzeit keine Evidenzbasis für ihre Verwendung vorliegt, jedoch die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen besteht.

Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem aufgezeichnet wird, was und in welcher Menge, wann und warum es gegessen und getrunken wurde..

Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, um das Risiko von Herz-Kreislauf- und Krebs-Komplikationen zu verringern.

Es ist zu beachten, dass 2-3 Wochen nach Beendigung des Rauchens die Funktion der Geruchsrezeptoren wiederhergestellt wird, was bei Rauchern teilweise unterdrückt wird. Infolgedessen ist eine Steigerung des Appetits aufgrund der "Stärkung" der Lebensmittelaromen möglich. Diese Tatsache erfordert eine spezielle Selbstkontrolle, um übermäßiges Essen zu verhindern..

So sieht die „Ernährungspyramide“ in T2DM aus.

Menü für eine Woche mit Typ-2-Diabetes

Es wird empfohlen, einfache Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker (einschließlich Fruktose), Süßwaren (Kuchen, Süßigkeiten, süße Brötchen, Lebkuchen, Eiscreme, Kekse), Honig, Konserven, Fruchtsäfte usw. Alle diese Produkte erhöhen den Gehalt stark Blutzucker und tragen zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei. Um das Risiko eines raschen Fortschreitens der Atherosklerose bei T2DM zu verringern, wird außerdem empfohlen, tierische Fette auszuschließen: fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Butter, saure Sahne, fetthaltiger Hüttenkäse, Käse usw..

Der Einsatz von pflanzlichen Fetten und fettigem Fisch sollte reduziert werden: Obwohl sie das Risiko für Arteriosklerose nicht erhöhen, tragen sie zum Fortschreiten der Fettleibigkeit bei. Bei T2DM ist Fettleibigkeit ein ernstes Problem, das den Krankheitsverlauf kompliziert. Wenn zusätzliche Ernährungsempfehlungen erforderlich sind, z. B. bei eingeschränkter Nierenfunktion oder mit erhöhtem Gichtrisiko, sollte der behandelnde Arzt über diese Punkte informieren.

ich frühstücke
(sofort
nach dem
wecken-
denia)
II FrühstückMittagessenNachmittagsteeAbendessenSpät
Abendessen
(für 30-60
Mindest Vor
nächtlich
Schlaf)
Mo.Haferflocken auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse. Kaffee oder Tee ohne Zucker. *
Tomatensaft mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten) mit Limousine-
Saft. Gemüsesuppe. Brot. Fisch mit Reis. Bergmann-
Wasser.
Apfel, ungesüßte Kekse, Tee ohne Zucker. *Die Vinaigrette. Mageres Rindfleisch mit Mohn-
Hartweizen aus Hartweizen. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Löffel) oder Müslibrot. Ein Glas 1% Kefir.
Di.Capus-
ganze Schnitzel, Müslibrot. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Fettarmer Trinkjoghurt mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten, Bulgaren-
Pfeffer) mit Zitronensaft. Tomatensuppe. Brot. Hühnerbrust mit Gemüseeintopf. Bergwerk-
echtes Wasser.
Pfirsich, ungesüßte Kekse.Essiggurken. Kalbfleisch mit Buchweizen-
Nichtbrei. Tee ohne Zucker.
Haferflocken mit hundert-
Kan Milch oder 1% Kefir.
HeiratenWeich gekochtes Ei. Kartoffel-
im Ofen ausgehärtet (2 Stk.). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Ein Apfel.Griechischer Salat. Fastenzeit borsch. Getreidebrot Hackfleisch-
Paprika (mit Rindfleisch und Reis). Bergwerk-
echtes Wasser.
Getreidebrotcracker mit Fruchtgetränk. *Putenbrust mit Blumenkohl. Tee ohne Zucker.Müsli mit hundert-
Kan von 1% Kefir oder Milch.
ThSyrniki mit Marmelade auf Xylit. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *Ungesüßter Gemüsesaft.Frischer Gurkensalat mit Zitronensaft. Magere Kohlsuppe. Getreidebrot Bakla-
Jeans mit Fleisch. Bergwerk-
echtes Wasser.
100 g KirschenWein-
Gret, Hühnerschnitzel (Dampf). Tee ohne Zucker.
2 Scheiben Brot. Ein Glas 1% Kefir oder Milch.
Fr.Hirsebrei auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse (Feta-Käse). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Beerenmuster mit Keksen.Sauerkrautsalat. Vermiche Suppe-
links auf Hühnerbrühe. Brot. Hühnerbrust mit Reis. Bergwerk-
echtes Wasser.
Birne, ungesüßte Kekse.Frischer Kohlsalat. Fettarmer Fisch mit Zapa-
Kartoffeln. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Angellöffel). Einhundert-
kan 1% Kefir oder Ayran.
Sa.Ein Ei Omelett. Getreidebrot mit Feta-Käse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Wegfahren-
zuckerfreier Nierenjoghurt. Ungesüßte Cookies.
Tomatensalat mit Zwiebeln, 1 Teelöffel Oliven-
Öl, Salz. Solyanka-Suppe auf einer mageren Brühe. Brot. Kalbfleisch mit Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Wassermelone (1 Scheibe).Kalbsschnitzel mit Linsen. Frisches Gemüse. Ungesüßter Marma-Tee-
okay für Xylit.
Müsliröllchen. Ein Glas 1% Kefir.
SonneGerstenbrei. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Grüne Erbsen mit 1 Scheibe Brot.Bakla-
Jeans mit Knoblauch (fettarm). Hühnernudelsuppe. Brot. Hühnernebenerzeugnisse mit Buchweizen-
Newa Brei und Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Apfel oder geschnittene Rüben, gebacken-
ofengebacken (zuckerfrei).
Fettarmer Fisch mit Reis. Tomaten, Gurken, Gemüse.Zuckerfreies Haferflockenmehl mit fermentierter Backmilch.

Körperliche Aktivität in T2DM

Geringe körperliche Aktivität (Bewegungsmangel) ist der Todfeind der zivilisierten Menschheit. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für die Behandlung von Fettleibigkeit, die Senkung der Hyperglykämie, die Normalisierung des Blutdrucks und die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen..

Bei T2DM ist der Kampf gegen körperliche Inaktivität besonders relevant. Tatsache ist, dass bei Hypodynamie die Muskeln die aktive Verwendung von Glukose einstellen und diese in Form von Fett gespeichert wird. Je mehr Fett sich ansammelt, desto geringer ist die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Es ist erwiesen, dass bei 25% der Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, eine Insulinresistenz auftritt.

Regelmäßige Muskelaktivität an sich führt zu Stoffwechselveränderungen, die die Insulinresistenz verringern. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, täglich 30 Minuten intensives Gehen oder 3-4 Mal pro Woche zu üben, um 20-30 Minuten Läufe durchzuführen, vorzugsweise 1-1,5 Stunden nach dem Essen, was zur Verringerung der Insulinresistenz und einer besseren Blutzuckerkontrolle beiträgt.

Sie können ein unabhängiges "Experiment" mit einem Haushaltsglukometer durchführen und beobachten, wie die Glykämie nach 15 Minuten körperlicher Aktivität abnimmt.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Diabetesernährung

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Diabetes ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, die durch einen Insulinmangel (der von der Bauchspeicheldrüse produziert wird) gekennzeichnet ist und die Entwicklung des Stoffwechsels (insbesondere des Kohlenhydratstoffwechsels) anregt..

Diabetes-Symptome

erhöhter Zuckergehalt in Urin und Blut, ständiger Durst und Hunger, übermäßiges und häufiges Wasserlassen, allgemeine Schwäche, Juckreiz der Haut.

Hintergrund für Diabetes

erbliche Veranlagung, Fettleibigkeit, Virusinfektionen (Windpocken, Röteln, epidemische Hepatitis, Grippe), nervöser Stress, Alter, anhaltender Alkoholmissbrauch.

Nützliche Diabetes-Produkte

Die häufigste Diät, die bei Diabetes angewendet werden kann (kein hoher Zuckergehalt), ist Diät Nummer 9:

  • Schwarzbrot (nicht mehr als 300 Gramm pro Tag);
  • Suppe mit einer kleinen Menge Gemüse auf einem schwachen Fisch, einer Fleischbrühe oder einer Gemüsebrühe (nicht mehr als zweimal pro Woche);
  • gekochtes oder aspikiertes Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, mageres Schweinefleisch, Geflügel, Kaninchen);
  • gekochter oder aspikarmer fettarmer Fisch (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Safran-Kabeljau) - nicht mehr als 150 Gramm pro Tag;
  • Gemüse, das Kohlenhydrate enthält, die langsamer als Zucker im Darm aufgenommen werden (Tomaten, frische Gurken, Blumenkohl und Weißkohl, Zucchini, Salat, Auberginen, Kürbis, Rutabaga, Radieschen, Karotten, Blattgemüse), in gekochter, gebackener oder roher Form;
  • Getreide, Hülsenfrüchte und Nudeln (in kleinen Mengen mit einer Verringerung der Brotmenge in der Nahrung);
  • Eier und Geschirr von ihnen (2 Eier pro Tag);
  • süß-saure Beeren und Früchte (Antonov-Äpfel, Orangen, Zitronen, Preiselbeeren, rote Johannisbeeren) in roher Form, in Kompott und Gelee, nicht mehr als 200 Gramm pro Tag;
  • speziell zubereitete diabetische Süßwaren (ausschließlich mit Genehmigung des Arztes);
  • Milchgerichte und -produkte: Joghurt, Kefir (nicht mehr als zwei Gläser pro Tag), Quark, Hüttenkäsepfannkuchen, Pudding, Hüttenkäse (nicht mehr als 200 Gramm pro Tag), Sauerrahm, Käse, Sahne (in kleinen Mengen);
  • milde Gewürze und Saucen mit Essig auf einer Gemüsebrühe (z. B. Tomate, Milchsauce, Sauce mit Wurzeln);
  • schwacher Kaffee, Beeren- und Fruchtsäfte, Tomatensaft, Tee mit Milch;
  • Butter und Pflanzenöl (bis zu 40 Gramm pro Tag).

Ungefähres Tagesmenü

Frühes Frühstück: Buchweizenbrei, Fleischpaste, Tee mit Milch.
Zweites Frühstück: Hüttenkäse (nicht mehr als 100 Gramm), ein Glas Kefir, Butter, Brot, Tee.
Mittagessen: Gemüsesuppe, Salzkartoffeln mit Fleisch, Apfel.
Abendessen: Karotte Zrazy mit Hüttenkäse, gekochter Fisch mit Kohl, Kräutertee.
Nachts: ein Glas Kefir.

Volksrezepte für Diabetes

  1. 1 Kräuterkochung Nr. 1 (Hypericum perforatum, Heidelbeerblätter und zweihäusige Brennnessel (je 25 g): Ein Esslöffel der Sammlung für 300 Milliliter kochendes Wasser, fünf Minuten kochen lassen, zehn Minuten ruhen lassen, abseihen, viermal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten einnehmen.
  2. 2 Kräuterkochung Nr. 2 (Maulbeerblätter (20 g), Brombeerblätter und Dioica-Brennnesselblätter (je 15 g), Walderdbeerblätter (10 g)): 1 EL. Ein Sammellöffel mit 300 Millilitern kochendem Wasser, fünf Minuten kochen lassen, eine halbe Stunde darauf bestehen, abtropfen lassen, dreimal täglich ein Drittel eines Glases nach den Mahlzeiten einnehmen.
  3. 3 Die Infusion von Lorbeerblatt (10 Blätter gießen einen halben Liter kochendes Wasser, drei Stunden ruhen lassen, abseihen) dreimal täglich 100 Milliliter einnehmen.
  4. 4 Klettensaft (1 EL L Saft pro Glas Wasser) dreimal täglich ein Drittel eines Glases einnehmen.

Gefährliche und schädliche Produkte für Diabetes

Mit Diabetes können Sie keine Lebensmittel essen, die einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten haben. Dazu gehören solche Produkte und Gerichte: Schokolade, Süßwaren, Süßigkeiten, Konfitüren, Muffins, Honig, Eis, Schweine- und Hammelfett, würzige, würzige, geräucherte, salzige Gerichte und Snacks, Senf, Pfeffer, Trauben, alkoholische Getränke, Rosinen, Bananen, Feigen.

Typ-2-Diabetes-Diät: Wochenmenü

Diabetes mellitus ist eine schwere Krankheit, die häufig mit Fettleibigkeit einhergeht. Daher ist es wichtig, dass Patienten eine spezielle Diät einhalten. Was ist die Diät für Diabetes - was kann und was sollte verworfen werden? Im Artikel finden Sie Antworten auf Fragen sowie ein ungefähres Menü für die Woche.

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Typ 2 Diabetes: Ernährung, Menü

Diabetes mellitus ist eine häufige Krankheit, die in der Bevölkerung des gesamten Planeten auftritt. Es ist mit Stoffwechselstörungen und der mangelnden Absorption von Glukose durch den Körper verbunden..

Es gibt zwei Arten von Diabetes mellitus. Ihr Unterschied besteht darin, wie der Körper mit der Insulinproduktion umgeht: Im ersten Fall produziert die Bauchspeicheldrüse sie überhaupt nicht und im zweiten Fall produziert sie nicht genug (oder der Körper verwendet sie nicht so, wie sie sollte). Typ-2-Diabetes ist oft asymptomatisch, so dass Menschen ihre Diagnose möglicherweise noch lange nicht kennen..

Die Ernährung bei Typ-2-Diabetes spielt eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit. Bei einer milden Form der Krankheit können Sie sogar auf eine zusätzliche Insulinverabreichung verzichten - passen Sie einfach die Ernährung an.

Eine Person, die an Diabetes leidet, muss Lebensmittel essen, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind. Es lohnt sich auch, täglich Protein und einige gesättigte Fette zu essen..

Wir werden Ihnen sagen, was bei Typ-2-Diabetes angewendet werden kann:

  • Schwarzbrot;
  • leichte Suppen auf Gemüse- oder Hühnerbrühe;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Tag);
  • rohes, gekochtes oder gebackenes Gemüse;
  • saure Sorten von Früchten und Beeren;
  • Milchprodukte;
  • Pilze;
  • Butter (nicht mehr als 40 g pro Tag);
  • Getreide in Wasser oder Milch.

Konzentrieren Sie sich auf rohes oder gebackenes Gemüse: Sie können in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Wenn es nur so langweilig ist, solche Produkte zu essen, machen Sie Rüben, Bohnen, Karottenpaste und verwenden Sie Auberginen- oder Kürbiskaviar.

  • irgendwelche Süßigkeiten, Kuchen, Süßigkeiten;
  • Kondensmilch;
  • weiße Weizenmehlprodukte;
  • Trauben und Bananen;
  • scharfes, geräuchertes Essen;
  • Zucker.

Begrenzen Sie frittierte Lebensmittel, Brot, Kartoffeln, Nudeln, kohlenhydratreiche Lebensmittel. Wenn es schwierig ist, Tee und Kaffee ohne Zucker zu trinken, ersetzen Sie ihn durch spezielle Süßstoffe.

Konsumieren Sie keine kohlensäurehaltigen zuckerhaltigen Getränke und Säfte. Begrenzen Sie den Alkoholgehalt: Manchmal können Sie etwas trockenen Rotwein zulassen.

Normalerweise ist es für Diabetiker schwierig, Süßigkeiten aufzugeben, daher hat fast jeder Supermarkt eine Abteilung mit gesunden Leckereien. Dazu gehören zugelassene Zuckerersatzstoffe, die die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigen. Diese Süßigkeiten sind es aber auch nicht wert..

Die Ernährung bei Diabetes ist nicht kompliziert und basiert auf gesunden und gesunden Lebensmitteln. Es kann und sollte von Menschen eingehalten werden, die gut aussehen und sich gut fühlen wollen.

Typ-2-Diabetes: ein wöchentliches Menü

Wenn Sie wissen, welche Lebensmittel Sie konsumieren können und welche Sie wegwerfen sollten, entwickeln Sie ein spezielles Menü. Es ist einfach, es selbst zu komponieren, und Sie finden unten ein Beispiel für Ernährung für eine Woche.

Typ-2-Diabetes sollte nicht ausgehungert werden. Das Essen sollte einfach und abwechslungsreich sein. Das Essen sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Die Kalorienaufnahme sollte etwa 1500 kcal pro Tag betragen. Stellen Sie sicher, dass das Lebensmittelvolumen auf dem Teller 150-200 g nicht überschreitet.

Überspringen Sie nicht das Frühstück: Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Diabetikern. Das richtige Essen am Morgen hilft dabei, den Zuckergehalt zu regulieren..

Machen Sie eine Diät, die drei vollständige Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) sowie 2-3 Snacks enthält.

Ein ungefähres Menü für Typ-2-Diabetes könnte folgendermaßen aussehen:

Frühstück - Omelett mit zwei Eiern und Gemüse.

Snack - Orangensaft und Keksplätzchen.

Mittagessen - Fleischbällchensuppe, eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Apfel, Tee ohne Zucker.

Abendessen - Vinaigrette und gebackener Fisch.

Eine Stunde vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas fettarmen Kefir trinken. Dies gilt nicht nur für Montag, sondern auch für andere Wochentage..

Frühstück - Haferflocken auf dem Wasser mit Früchten, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - fettarmer Hüttenkäse mit Kräutern.

Mittagessen - Rote-Bete-Suppe auf saurer Sahne, ein Stück Brot.

Zweiter Snack - Krautsalat mit Butter.

Abendessen - Gebackene Hähnchenbrust und Gemüseeintopf.

  • Mittwoch.

Frühstück - gekochte Pellkartoffeln (2 Stk.), Gurke oder Tomate, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - Kohlkoteletts.

Mittagessen - gefüllte Paprika in Tomatensauce, Reis / Buchweizen.

Zweiter Snack - Gemüsesaft und ungesüßte Kekse.

Abendessen - gedämpfte Putenschnitzel mit Gemüsebeilage.

Frühstück - ungesüßte Käsekuchen, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - Fettfreier zuckerfreier Joghurt und Brötchen.

Mittagessen - magerer Borschtsch und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - saure Früchte oder Beeren.

Abendessen - Fischfrikadellen und eine Portion Gemüsesalat.

  • Freitag.

Frühstück - Hirsebrei in Wasser ohne Öl und Zucker, Apfelsaft.

Snack - grüne Erbsen und Brot mit Käse.

Mittagessen - Wildreis- und Gemüsesalat.

Der zweite Snack ist ein Apfel.

Abendessen - Linsen und eine Scheibe gebackenes Rindfleisch.

Frühstück - zwei weich gekochte Eier und ein Laib mit fettarmem Käse.

Snack - Tomaten-Zwiebel-Salat mit Pflanzenöl.

Mittagessen - Hühnersuppe und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Sauerkrautsalat.

Abendessen - gedämpftes Gemüse und gebackene Pilze.

  • Sonntag.

Frühstück - Quarkauflauf, Grapefruitsaft.

Snack - Karotten-Apfelsalat.

Mittagessen - Erbsensuppe und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Tomatensaft und ungesüßte Kekse.

Abendessen - Pilaw- und Gemüsesalat.

Es ist nicht notwendig, die vorgeschlagene Diät genau einzuhalten - ändern Sie die Gerichte nach Ihren Wünschen. Ändern Sie auch das Menü je nach Jahreszeit: Im Sommer sollten Sie frisches Gemüse bevorzugen, Fruchtsmoothies essen, pürierte Beeren einfrieren und im Winter herzhaftere Gerichte kochen.

Wie Sie sehen können, kann die Ernährung bei Typ-2-Diabetes sehr vielfältig und lecker sein. Die Hauptsache ist, verbotene Lebensmittel zu vermeiden, da die Gesundheit von Ihrer Ernährung abhängt.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Beschreibung und Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Troxevasin

Troxevasin (Troxevasin) bezeichnet die Arzneimittel, die zur Therapie von Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz eingesetzt werden. Das Medikament ist ein Derivat der Routine.

Wie man schwere Perioden reduziert oder stoppt, was zu Hause getan werden kann, um die Menstruation zu stoppen?

Einer der Indikatoren für die Gesundheit von Frauen ist die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus.