Blutspender. Voraussetzungen für die Lieferung, wie viel sie bezahlen, Leistungen, Spenderbasis, Kontraindikationen

Freiwillige und informierte Blutspende ist eine Spende. Diese natürliche Flüssigkeit ist unverzichtbar. Die Haltbarkeit ist begrenzt, daher muss die Komponente ständig nachgefüllt werden.

Bei komplexen Operationen wird bei großem Blutverlust häufig Spenderblut verwendet. Aber eine Person kann diese natürliche Flüssigkeit nicht immer an eine Organisation weitergeben. Das Verfahren hat seine Kontraindikationen. Und es gibt auch bestimmte Anforderungen an Veränderungen, die berücksichtigt werden müssen.

Was Sie brauchen, um Spender zu werden

Die Aufteilung des Blutes in Gruppen wurde von einem österreichischen Wissenschaftler - Karl Landsteiner - durchgeführt. Vor dieser Entdeckung waren Flüssigkeitstransfusionsversuche nicht immer erfolgreich. Die Blutgruppe wird durch Gruppenantigene (vererbt) bestimmt. Es ist üblich, den Indikator in 4 Gruppen zu unterteilen. Einige von ihnen werden am häufigsten gefunden..

Blutgruppenbewertung:

  1. Ich positiv - 37%.
  2. II positiv - 36%.
  3. III positiv - 9%.
  4. IV positiv - 3%.
  5. Ich negativ - 7%.
  6. II negativ - 6%.
  7. III negativ - 1%.
  8. IV negativ - 1%.

Für die folgenden Personengruppen ist eine dringende Bluttransfusion erforderlich:

  • nach einem Unfall oder einer Katastrophe bei schweren Verbrennungen, Brüchen, Verletzungen;
  • Kaiserschnitt für Frauen;
  • die Notwendigkeit von Organtransplantationen;
  • das Vorhandensein von Blutkrankheiten;
  • das Vorhandensein von Darmverschluss;
  • das Vorhandensein einer infektiösen Sepsis.

Ein Blutspender (die Anforderungen für eine Spende umfassen ein Gewicht von mindestens 50 kg) hat positive und negative Eigenschaften. Wenn die Probenahme der natürlichen Flüssigkeit korrekt durchgeführt wird, liegt kein Schaden vor. Der Spender tut nicht nur einer anderen Person gut, sondern auch sich selbst.

Die Blutspende hat mehrere Vorteile:

  • Aktivierung der Blutbildung und Selbsterneuerung des Blutes;
  • reduzierte Belastung von Leber und Milz, da diese Organe tote rote Blutkörperchen entfernen;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Prävention von Erkrankungen verschiedener Organe - Magen-Darm-Trakt, Herz, Blutgefäße und mehr.

Negative Eigenschaften können auftreten, wenn das Verfahren falsch durchgeführt wurde. Unter den Minuspunkten wird eine Spenderblutvergiftung festgestellt. Eine hohe Wahrscheinlichkeit tritt auf, wenn die Transfusion direkt war. Eine solche Maßnahme wird nur in seltenen Fällen angewendet. Die Blutspende ist in Typen unterteilt.

Die Klassifizierung ist in der Tabelle gezeigt:

NameBeschreibung
AutonomieDies ist die Beschaffung unseres eigenen Biomaterials. Die Methode wird vor einer größeren Operation angewendet. Mit der Einführung Ihres eigenen Blutes nimmt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ab.
VollblutentnahmeEiner Person wird venöses Blut entnommen und dann anderen Personen verabreicht..
PlasmaphereseDie Methode ist in manuell und automatisch unterteilt. Im ersten Fall wird ein steriler Beutel zum Sammeln von Biomaterial verwendet. Ferner wird das Blut in Plasma und rote Blutkörperchen unterteilt. Dann wird der letzte Teil dem Spender wieder vorgestellt.

In der automatischen Ansicht einer Person sind sie mit einem Trennzeichen verbunden. Das Gerät nimmt Vollblut und teilt es in Elemente und Plasma auf. Dann wird der erste Teil automatisch an den Spender zurückgegeben.

ThrombozytaphereseDie Aufnahme von natürlicher Flüssigkeit erfolgt mit der Vorrichtung. Zuerst wird venöses Blut entnommen, von dort werden Blutplättchen ausgeschieden..

Elemente, die von Menschen mit Tumoren benötigt werden.

GranulozytaphereseEin anderer Weg heißt Leukozytapherese. Menschen mit schweren Infektionskrankheiten benötigen Granulozyten.

Der Zaun wird ähnlich wie die Thrombozytapherese durchgeführt..

ImmunplasmazaunEin Spender wird mit einem Stamm einer bestimmten Infektion immunisiert. Der Körper produziert dann schützende Antikörper. Es wird venöses Blut entnommen, Immunplasma daraus extrahiert und für Patienten transfundiert, die mit einem ähnlichen Erreger der Krankheit nicht unabhängig umgehen können..
ErythrozytaphereseRote Blutkörperchen werden bei Patienten mit Anämie oder anderen Anomalien benötigt, die einen verringerten Hämoglobinspiegel beinhalten..

Die Erythrozytapherese wird manuell oder automatisch durchgeführt. Die erste Methode ähnelt der Plasmapherese. Der einzige Unterschied besteht darin, dass alles außer roten Blutkörperchen an den Spender zurückgegeben wird.

Blutspender (die Anforderungen für die Spende umfassen die Alterskategorie) - eine Person, die sicher Biomaterial nimmt. Durch Flüssigkeitsverlust erholt sich der Körper schnell.

Nicht jeder kann Spender werden, folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation oder Aufenthalt auf dem Territorium der Russischen Föderation für mindestens 12 Monate;
  • Alterskategorie älter als 18 Jahre, jedoch nicht höher als 60 Jahre;
  • Gewichtsklasse mindestens 50 kg;
  • Mangel an Kontraindikationen.

Wenn eine Person den Wunsch hat, Spender zu werden, müssen Sie mehrere nachfolgende Schritte ausführen. Der Biomaterialabgabealgorithmus ist in der Tabelle angegeben.

NameBeschreibung
SpenderantragsformularVor dem Einreichen von Biomaterial muss der Spender einen Fragebogen ausfüllen und folgende Informationen bereitstellen:

  • Reisepass oder anderes Ausweisdokument (Militärausweis);
  • Infektionskrankheiten;
  • Drogenmissbrauch;
  • Arbeiten in gefährlichen oder gefährlichen Arbeiten;
  • Impfungen;
  • chirurgischer Eingriff, der 12 Monate vor der Blutspende durchgeführt wurde;
  • Datum der letzten Menstruation, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft (für Frauen).
KörperuntersuchungNach der Registrierung muss eine vollständige Untersuchung des Körpers durchgeführt werden, die mögliche Kontraindikationen aufdeckt. Ein Arzt untersucht eine Person. Infolgedessen wird der Wert von Puls und Druck angezeigt. Aus Finger und Vene wird Blut entnommen, um wichtige Indikatoren (rote Blutkörperchen usw.) zu bestimmen. Und achten Sie auch auf die Gruppe, den Rh-Faktor. Als nächstes muss der Arzt die Blutspende genehmigen.
BlutspendeDie Büros haben spezielle Stühle, die einen Liegezustand bieten. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit von Schwindel verringert. Algorithmus zur Probenahme von Biomaterial:

1. Anbringen eines Tourniquets am Unterarm.

2. Fühlen Sie den vorgesehenen Ort, an dem die Nadel eingeführt wird. Um die genaue Position der Vene zu bestimmen, bittet der Arzt den Spender, die Finger mehrmals zu drücken und zu lösen.

3. Desinfektion der Haut.

4. Einführen einer Nadel in eine Vene.

6. Entfernen einer Nadel aus einer Vene.

7. Verbandanwendung. Es muss nach 2 - 3 Stunden entfernt werden.

Einige Leute denken, dass Sie durch Blutspenden infiziert werden können. Es gibt eine solche Wahrscheinlichkeit, aber sie ist minimal, da Einweg- und sterile Instrumente verwendet werden.

In den meisten Fällen ist die Blutentnahme schmerzfrei. Wenn einer Person jedoch schwindelig wird, muss das Personal informiert werden.

Die Dauer der Blutentnahme hängt von der Klassifizierung ab. Nämlich:

  • Ganzes Biomaterial - von 5 bis 10 Minuten. Blutvolumen - 450 ml.
  • Hardware-Plasmapherese - 40 min. Die Menge an Plasma - 600 ml.
  • Hardware-Thrombozytapherese - von 30 bis 90 Minuten.
  • Hardware-Erythrozytapherese - von 20 bis 30 Minuten. Die Zeit ist für ein Mindestvolumen von 270 ml angegeben. Wenn der Indikator ansteigt, dauert der Vorgang länger.

Mit jeder Spende werden 20 ml Biomaterial entnommen und an das Labor geschickt. Das gesamte gesammelte Blut wird anhand von Indikatoren untersucht:

  • das Vorhandensein von HIV;
  • Hepatitis B oder C;
  • Syphilis;
  • biochemische Analyse;
  • Bestimmung des Rhesusfaktors und der Blutgruppe.

Wenn die aufgeführten Viren im Blut nachgewiesen wurden, wird die Person darüber informiert.

Nach der Einnahme des Biomaterials müssen Sie ca. 10 - 15 Minuten sitzen.

SnackDie Implementierung des Artikels ist erforderlich. Überlasten Sie nicht den Magen-Darm-Trakt, es reicht aus, süßen Tee mit einem Laib zu nehmen. Dank der Umsetzung des Absatzes wird sich eine Person wohl fühlen.

Einige Organisationen haben kein Buffet, daher können Sie diese Produkte von zu Hause mitbringen.

Hilfe bekommenDer Spender erhält eine Bescheinigung, die Sie zu 2 Ruhetagen berechtigt. Wochenenden werden gemäß dem Arbeitsgesetzbuch der Russischen Föderation (Artikel 186) bezahlt..
Einhaltung bestimmter RegelnNach der Blutspende müssen Sie bestimmte Regeln einhalten. Auf diese Weise können Sie den Zustand schnell lindern. Regeln:

  • Sie können sofort ein Auto fahren. Ein Motorrad - nach 2 Stunden. Wenn sich eine Person schlecht fühlt, ist es besser, mit dem Taxi oder den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu fahren.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 1 h nach Lieferung des Biomaterials.
  • Beseitigen Sie tagsüber starke körperliche Anstrengungen.
  • Iss hart. Lebensmittel mit Proteinen sollten bevorzugt werden. Es ist besser, Milchprodukte und Fleisch zur Ernährung hinzuzufügen.
  • Nach 10-tägiger Lieferung von Biomaterial können keine Impfungen mehr durchgeführt werden.

Das Konzept des universellen Spenders

Ein Spender (die Voraussetzungen für die Lieferung umfassen die russische Staatsbürgerschaft) kann universell sein - dies ist eine Person, deren Blut und seine Bestandteile unabhängig von der Gruppe, die der Empfänger des Biomaterials haben wird, transfundiert werden können. Das heißt, die Verwendung von Flüssigkeit ist in jedem Fall zulässig. Das Konzept eines universellen Spenders umfasst eine positive Blutgruppe.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Die Spende ist begrenzt. Das heißt, einmal im Jahr kann eine bestimmte Menge Blut gespendet werden. Für Männer beträgt diese Zahl 5 und für Frauen - 4. Je nach Art der Spende gibt es Mindestintervalle, die eingehalten werden müssen. Sie sind in der Tabelle angegeben..

Erstes VerfahrenNach wie viel kann der nachfolgende Eingriff durchgeführt werden (in Tagen)
VollblutPlasmaphereseThrombozytaphereseLeukozytapherese
Vollblut60dreißig
Plasmapheresevierzehn
Thrombozytapherese
Leukozytapheresedreißigvierzehn

Kontraindikationen

Die Spende ist kontraindiziert. Bei Vorhandensein bestimmter Faktoren kann eine Person kein Blut spenden. Sie sind in absolute und temporäre unterteilt. Der erste Typ umfasst schwere Krankheiten. Temporäre Kontraindikationen haben unterschiedliche Zeiträume. Das heißt, eine Person kann für einen bestimmten Zeitraum kein Spender werden. Gegenanzeigen sind in der Tabelle angegeben..

Gruppe von KontraindikationenBeschreibung
AbsolutIn folgenden Fällen können Sie kein Spender werden:

  • HIV
  • Syphilis;
  • Hepatitis viraler Natur;
  • Tuberkulose;
  • Blutkrankheiten;
  • Onkologie;
  • Typhus;
  • Brucellose - eine Infektion, die von einem infizierten Tier auf eine Person übertragen wird;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • mangelndes Hören oder Sprechen;
  • Geisteskrankheit;
  • Drogenmissbrauch;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Hypertonie (1 und 2 Grad);
  • koronare Herzkrankheit (KHK);
  • Atherosklerose;
  • Herzkrankheit;
  • Endokarditis und Myokarditis;
  • Erkrankungen der Atemwege - Asthma, obstruktive Bronchitis;
  • Magen-Darm-Erkrankungen - achilitische Gastritis, Geschwür;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Cholezystitis;
  • Zirrhose;
  • schwerer Leberschaden;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • endokrine Anomalien;
  • Erkrankungen der HNO-Organe (Hals-Nasen-Ohren);
  • Augenkrankheiten;
  • Hautkrankheiten - Psoriasis, Ekzeme, Furunkulose;
  • Chirurgie - Resektion von Organen;
  • Organtransplantation.
TemporärDie folgenden Punkte sind vorübergehende Kontraindikationen:

  • Menstruation. Sie können 5 Tage nach Ende der Zuteilung Spender werden.
  • Arbeitstätigkeit, Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis. Eine Blutspende ist nach 1 Jahr erlaubt.
  • Stillzeit. Eine Blutspende ist 3 Monate nach Stillende möglich.
  • Tätowieren, Piercing, Akupunkturbehandlung. Spende nach 1 Jahr erlaubt.
  • Übersee-Geschäftsreise, die mehr als 2 Monate dauerte. Eine Person kann nach sechs Monaten Blut spenden.
  • Eine Person in Asien, Afrika, Amerika für mehr als 3 Monate finden. Sie können nach 3 Jahren Spender werden.
  • Verschärfte allergische Erkrankungen. Sie können 2 Monate nach der Behandlung Spender werden.
  • Halsschmerzen, Grippe, SARS. Blut kann 1 Monat nach der Genesung gespendet werden.
  • Zahnentfernung. Eine Person kann 10 Tage nach dem Eingriff Blut spenden.
  • Abtreibung - Abtreibung, die eine Spende von 6 Monaten für eine Spende vorsieht.
  • Impfungen. Mit der Einführung von Impfstoffen müssen Sie eine Pause von 10 Tagen einlegen. Nach der Impfung mit Lebendimpfstoffen ist eine Spende nach 1 Monat zulässig. Wenn einer Person ein Immunglobulin (aus dem Hepatitis B-Virus) verabreicht wurde, ist eine Pause von 1 Jahr erforderlich. Bei Impfung gegen Tollwut ist eine Spende nach 14 Tagen zulässig.
  • Der Gebrauch von Drogen. Analgetika benötigen eine Pause von 3 Tagen. Wenn eine Person Antibiotika einnimmt, ist eine Spende 14 Tage nach Beendigung der Verwendung von Arzneimitteln zulässig.

Was kann vor der Änderung nicht getan werden

Vor der Probenahme von Biomaterial müssen die vorbereitenden Vorschriften eingehalten werden:

  • Für 3 Tage ist es besser, Medikamente auszuschließen, die Acetylsalicylsäure (Aspirin) und Analgetika enthalten - Nurofen, Ibuprofen, Analgin.
  • Halten Sie sich für 2 - 3 Tage an die richtige Ernährung. Es wird empfohlen, 5-6 Mal am Tag (Portionen sollten jeweils 200-300 g betragen) in Intervallen von 3-4 Stunden zu essen. Gesalzene, geräucherte, frittierte Lebensmittel sollten aus der Diät genommen werden. Fettreiche Produkte werden am besten durch kalorienarme (Milch, Fleisch) ersetzt. Schokolade und Mehl müssen ausgeschlossen werden. Das Essen sollte gedämpft oder im Ofen gekocht werden. In der Ernährung sollten Getreide, Gemüse und Obst (außer Bananen) hinzugefügt werden..

Es wird empfohlen, mindestens 1,5 Liter sauberes Wasser pro Tag zu trinken.

Erlaubt Saft, Fruchtgetränk, Kompott.

  • Schließen Sie für mindestens 2 Tage das Rauchen und Trinken von Alkohol aus..
  • Am Tag vor der Blutspende sollten Sie den Körper nicht stark belasten.
  • Am Morgen vor dem Eingriff benötigen Sie ein leichtes Frühstück, Sie können den Magen-Darm-Trakt nicht überlasten.
  • Vor dem Eingriff können Sie Tee mit Zucker trinken.

Bedingungen für die Erlangung des Titels des Ehrenspenders

Ein Blutspender (Voraussetzung für eine Spende ist das mindestens einjährige Leben in Russland) kann geehrt werden. Wenn eine Person die richtige Menge an Biomaterial übergeben hat, berichtet ein Institutionsspezialist über die Möglichkeit, einen Titel zu erhalten. Dazu müssen Sie ein Ausweisdokument und ein Zertifikat der Institution vorlegen.

Es ist gestattet, einen Antrag im persönlichen Konto des State Services-Portals auszufüllen. Ein Paket von Dokumenten wird entweder von der IFC oder über das Portal der staatlichen Dienste an die soziale Sicherheit übertragen. Wenn die Mitarbeiter keine Zweifel an dem Zertifikat haben, ist es nach 1-3 Monaten möglich, ein Zertifikat und einen Ausweis zu erhalten.

Sie können den Titel "Ehrenspender" erhalten, wenn die Person eine bestimmte Menge Blut gespendet hat. Details sind in der Tabelle aufgeführt..

Die StadtWie oft muss eine Person Blut spenden, um einen Titel zu erhalten
VollblutPlasmaVollblut (mehr) und Plasma.Vollblut (weniger) und Plasma.
Überall in Russland4060Mehr als 25-mal Blut und Plasma insgesamt 40-mal.Weniger als das 25-fache Blut, aber mit Plasma ergänzt, so dass die Gesamtmenge das 60-fache beträgt.
Moskau20dreißigÜber 13 mal Blut und 20 Plasma.Weniger als 13-mal Blut und 30-mal Plasma.
St. Petersburg20 - 4030 - 6010 mal Blut und Plasma insgesamt 30 bis 60 mal10 bis 25 mal das Blut und Plasma insgesamt 20 bis 40 mal.

Wenn eine Person eine Komponente (rote Blutkörperchen und mehr) spendet, entspricht dies Vollblut.

Vorteile, Privilegien und Barzahlungen

Blutspender (Voraussetzungen für eine Spende sind mindestens 18 Jahre alt) können von verschiedenen Privilegien profitieren.

Sie hängen von der Kategorie der Person ab:

  • mit dem Status eines Ehrenspenders;
  • Arbeiter;
  • Rentner.

Ehren

Für ehrenwerte Spender bestehen folgende Vorteile:

  • außergewöhnliche Behandlung in Institutionen;
  • die Möglichkeit des außerordentlichen Empfangs einer Freikarte für ein Sanatorium oder zur Erholung;
  • bezahlter Jahresurlaub, wenn der Spender dies wünscht;
  • Auszahlung jedes Jahr - der Betrag im Jahr 2018 betrug 13.562,78 Rubel, und ein Zuschlag für die Region ist ebenfalls möglich;
  • regionale Vorteile sind möglich, zum Beispiel ein Rabatt auf Medikamente bis zu 50% (nicht in allen Regionen).

Es gibt zusätzliche Vorteile für Moskau.

Nämlich:

  • die Möglichkeit des freien Reisens mit einer Sozialkarte;
  • Zahlung von Nebenkosten mit 50% Rabatt;
  • Kauf von Medikamenten mit einem Rabatt;
  • kostenlose Protheseninstallation.

Arbeiten

Arbeitende Spender haben eine Reihe von Privilegien.

Nämlich:

  • Ausstellung eines Zertifikats nach Blutspende, das Sie zu 2 freien Tagen berechtigt. Alles wird bezahlt, auch wenn eine Person einen arbeitsfreien Tag gemäß Zeitplan hatte. Es ist möglich, das Wochenende sofort zu nutzen oder es zu verlassen, um Ihren Urlaub zu verlängern. Wenn sich eine Person nach einer Blutspende wohl fühlt, sollten Sie dem Management zustimmen, damit sich das Unternehmen zu einem anderen Zeitpunkt ausruht. Wenn nach jeder erfolgreichen Spende ein Zertifikat ausgestellt wird, können Sie nach 10 Spenden praktisch einen Urlaub von 20 Tagen verdienen.

Es ist zu beachten, dass das Wochenende nicht gegen Zahlungen eingetauscht werden kann.

  • Bargeld für Mahlzeiten ausgeben. Die Menge variiert zwischen 500 und 1000 Rubel, je nach Region.
  • Bevorzugte Fahrten außerhalb der Kurve. Wenn eine Person ein Spender ist, kann sie eine Urlaubskarte von einem Arbeitgeber oder einer medizinischen Einrichtung erhalten. Der Gegenstand wird jedoch ausgeführt, wenn die Person mehr als zweimal pro Jahr Blut gespendet hat.
  • Zahlung der Tage durch den Arbeitgeber, an denen der Spender Blut gespendet hat (entsprechend dem Durchschnittslohn). Darüber hinaus sind sie Teil der gesamten Arbeitserfahrung.

Bei der Pensionierung

Im Ruhestand gibt es häufig keine zusätzlichen Erhöhungen. Ältere Menschen können jedoch eine Sozialkarte verwenden, die einen Rabatt auf den Transport gewährt, und die Hilfe eines Arztes ist auch verfügbar, ohne in der Schlange stehen zu müssen. Ehrenspender können nicht vorzeitig in den Ruhestand treten. Alle verfügbaren Leistungen bleiben jedoch bestehen (medizinische Versorgung, Barzahlung)..

Das Verfahren zur Beantragung von Leistungen

Damit ein Ehrenspender Leistungen erhalten kann, sollten Sie die Sozialversicherung oder MFC aufsuchen.

Sie müssen Dokumente mitnehmen:

  • Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation;
  • Leistungsantrag;
  • Zertifikat "Ehrenspender";
  • Name des Kontos, das für die Überweisung von Barzahlungen benötigt wird.

Der Prozess der Blutspende ist nicht nur für die Gesellschaft nützlich, sondern auch für den Bürger selbst. Das Verfahren hat eine Vielzahl von Vorteilen: Es reduziert die Belastung vieler Organe und stärkt das Immunsystem. Bevor Sie jedoch Blut spenden, müssen Sie alle Anforderungen berücksichtigen. Zum Beispiel ist die Alterskategorie über 18 Jahre alt, wiegt mehr als 50 kg und mehr. Infolgedessen kann der Spender ehrenhaft werden.

Wenn eine Person eine bestimmte Menge Blut spendet (abhängig von der Region), erhält sie einen Ausweis und einen Ausweis. Nach Erhalt des Titels erscheinen zusätzliche Leistungen in Form eines Bargeldäquivalents, das jedes Jahr gezahlt wird, sowie anderer Privilegien.

Artikel Design: Vladimir der Große

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor und was sind die Anforderungen an einen Spender?

Die Spende ist die freiwillige Spende von Blut oder seinen Bestandteilen. Ausgewählte Stoffe werden anschließend für Forschung und Entwicklung, Herstellung von Inhaltsstoffen, Arzneimitteln und anderen medizinischen Produkten verwendet..

Die klinische Verwendung von gespendetem Blut besteht in seiner Transfusion (oder Transfusion) zu therapeutischen Zwecken an eine andere Person, die als Empfänger bezeichnet wird, sowie zum Auffüllen spezieller Banken.

Schätzungen zufolge sollte es auf tausend Menschen 40 Menschen geben, die regelmäßige Spender werden können.

In vielen Ländern fehlen Komponenten und Blutprodukte. Daher gibt es Programme zur Gewinnung von Spendern. Menschen, die an ihnen teilnehmen, werden berühmt. Der Australier James Harrison gilt also als offizieller Rekordhalter. Er nahm mehr als 1,3 Tausend Mal an der Kapitulation teil.

Wie kann man sich der Spenderarmee anschließen? Mach es einfach.

Sicherer Spender: Voraussetzungen für die Aufnahme in die Datenbank

Nicht jeder Mensch wird Spender. Für jeden Kandidaten werden bestimmte Bedingungen festgelegt. Andernfalls wird dies abgelehnt..

Obligatorische Anforderungen:

  • Rechtsfähigkeit, russische Staatsbürgerschaft,
  • Alter über 18 Jahre,
  • Gewicht ab 50 kg,
  • Temperatur zum Zeitpunkt der Lieferung des Biomaterials - bis zu 37 ° C.,
  • Druck zum Zeitpunkt der Auswahl: systolisch - 90-160 mm RT. Art., Diastolisch - 60–100 mm Hg. st.,
  • Herzfrequenz - von 50 bis 100 Schlägen pro Minute.

Wenn der Interessent kein russischer Staatsbürger ist, muss er mindestens ein Jahr auf seinem Territorium leben. Die zweite Bedingung ist, dass der Kandidat bestimmte Krankheiten nicht hat.

Absolute Kontraindikationen für eine Spende sind:

  • Virushepatitis,
  • Sucht, Alkoholismus,
  • Beförderung von HIV, AIDS,
  • Syphilis,
  • Hautkrankheiten - Ekzeme, generalisierte Form der Psoriasis,
  • Vollständiger Verlust von Seh-, Hör- und Sprachverlust,
  • Operationen - Resektion von Organen (vollständige oder teilweise Entfernung), Transplantation (Transplantation) und andere.

Vorübergehende Kontraindikationen sind:

  • Einige Infektionen - akute Infektionen der Atemwege, Grippe,
  • Operationen, einschließlich kleinerer - zum Beispiel Ohrlochstechen,
  • Zeit nach der Impfung,
  • Abweichungen bei Laborindikatoren, einschließlich der Konzentration von Hämoglobin im Blut und anderen,
  • Für Spenderinnen - auch Schwangerschaft, Stillzeit, Abtreibung.

Der Zeitraum, in dem der Spender kein Blut spenden kann, liegt zwischen zehn Tagen und einem Jahr. Im Falle eines Verdachts auf eine Infektion mit dem Hepatitis B- oder C-Virus hat die Spenderstation manchmal das Recht, ein entsprechendes Zertifikat zu verlangen, das vom Spezialisten für Infektionskrankheiten am Wohnort über das Fehlen einer solchen Krankheit unterzeichnet wurde.

Nach einer Schwangerschaft müssen mindestens zwei Jahre vergehen, bevor die Spenderin wieder Blut spendet.

Welche Dokumente werden benötigt??

Diejenigen, die sich zum ersten Mal bei der Transfusionsstation bewerben, sollten das Abgabeverfahren sorgfältig studieren. Erstens muss eine solche Person Ausweispapiere vorlegen - traditionell ist dies ein Reisepass mit einem Registrierungszeichen. Dann wird eine Untersuchung vorgeschrieben.

Sie können die Beispielanwendung vom Linkspenderprofil herunterladen

Der Spender ist verpflichtet, den Arzt über folgende Informationen zu informieren:

  • Welche Krankheiten wurden übertragen?,
  • Kommt er mit Menschen in Kontakt, die mit Infektionen infiziert sind?,
  • Lebt er in einem Gebiet, das als Epidemiezone oder Ausbreitung von Infektionskrankheiten gilt?,
  • Verwendet er narkotische oder psychotrope Substanzen?,
  • Funktioniert die Fabrik unter schädlichen Bedingungen?,
  • Wann und was waren die Operationen, Impfungen.

Wenn keine Kontraindikationen für eine Spende vorliegen, füllt das Klinikpersonal den Fragebogen aus und verlangt, dass der Freiwillige eine Blutuntersuchung an einem Finger durchführt, um den Hämoglobinspiegel zu bestimmen, und von einem Transfusiologen untersucht wird.

In Zukunft wird der Spender regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterzogen. Es umfasst die Fluorographie, ein Elektrokardiogramm, die Analyse von Urin und Blut, die Untersuchung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Therapeuten und einen Gynäkologen (für Frauen)..

Spender-Memo: Vorbereitung?

Um sich auf die Entbindung vorzubereiten, sollten Sie die Anweisungen des Arztes sorgfältig lesen. Zuallererst beziehen sie sich auf das, was gegessen werden kann und was nicht..

Bei der Vorbereitung werden solche Produkte aufgegeben:

  • Fettig, gebraten, würzig, geräuchert,
  • Milch, Fisch, Eier,
  • Öl, einschließlich Gemüse,
  • Schokolade, Kakao,
  • Nüsse,
  • Termine.

Sie müssen wissen, dass diese Produkte am Vorabend und an dem Tag, an dem das Verfahren zugewiesen wird, nicht gegessen werden können. Dem Spender ist jedoch Hüttenkäse, Salzkartoffeln, Müsli auf dem Wasser, Obst, Gemüse und etwas gekochtes Fleisch gestattet. Das letzte Mal dürfen die Ärzte vor 20 Uhr essen.

Neben der Tatsache, dass Sie vor der Spende nicht essen können, müssen Sie andere Einschränkungen beachten. In 48 Stunden ist Alkohol ausgeschlossen, in 72 Stunden Drogen. Der Spender darf vor der Spende mindestens eine Stunde lang nicht rauchen.

Medizinische Empfehlungen hindern einen Spender nicht daran, am selben Tag zu frühstücken. Es ist richtig, Kekse, Brot ohne Butter, ein Brötchen mit süßem Tee oder Kaffee zu essen und vor der Auswahl Tee zu trinken.

Es ist insbesondere erforderlich, die Umsetzung dieser Anforderungen zu überwachen, wenn Spender Blutplättchen oder Plasma spenden: Ernährungsstörungen beeinträchtigen die Qualität der Komponenten.

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen Spender keine Blutspenden vornehmen sollten..

Das beinhaltet:

  • Nachtschichten,
  • Juesson Nacht,
  • Kommende Veranstaltungen, die die Mobilisierung geistiger und körperlicher Ressourcen erfordern - Prüfungen, Wettbewerbe und so weiter.

Die optimale Tageszeit, wenn dies am besten ist, wird als erste Tageshälfte bis 12 Stunden angesehen. Die Ärzte stellten fest, dass Sie dann Blut spenden, ohne den Körper zu schädigen. Am Nachmittag ist der Prozess schwieriger und nur erfahrene Spender können ihm standhalten..

Merkmale der Spende

Das übergebene Material geht nicht immer an den angegebenen Patienten, sondern füllt die Bank auf und erstattet die Kosten. Vollblut ist in Komponenten unterteilt - Plasma, rote Blutkörperchen und Blutplättchen. Plasma wird länger gelagert, da es Viren enthalten kann, die erst sechs Monate nach der Infektion entdeckt werden. Plasma wird nur nach wiederholtem Spender-Screening verwendet..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einem Spender Blut zu entnehmen, was von den erforderlichen Komponenten abhängt.

Bei der manuellen Plasmapherese wird das Blut in einem sterilen Beutel gesammelt, zentrifugiert, in rote Blutkörperchen und Plasma aufgeteilt, wonach das erste Blut an den Spender zurückgegeben wird. Verwenden Sie Kochsalzlösung, um das zirkulierende Blutvolumen wieder aufzufüllen.

Wenn die Plasmapherese automatisch durchgeführt wird, wird der Spender mit dem Separator verbunden, das Blut wird vollständig entnommen, getrennt und die gebildeten Elemente werden in den Körper zurückgeführt. Das Volumen erreicht 300 ml. Rückkehrzeit - von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten.

Bei der Thrombozytopherese setzt der Separator den zur Behandlung von Krebspatienten erforderlichen Thrombozytenanteil frei.

Nach dem Eingriff

Unmittelbar nach der Blutspende können Sie Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Krämpfe, Kribbeln in verschiedenen Teilen des Gesichts und des Körpers, Schüttelfrost und vermehrtes Schwitzen spüren. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers nach Blutverlust..

Daher raten die Ärzte dem Spender, 10 bis 15 Minuten lang ruhig zu sitzen. Wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert, benachrichtigen Sie das medizinische Personal und legen Sie sich hin und legen Sie die Beine über den Kopf.

Eine andere Möglichkeit ist, sich zu ducken und unter die Knie zu gehen. Wenn sie sich normal fühlen, geben sie dem Spender Tee.

Vier Stunden nach der Blutspende können Sie den Verband nicht entfernen und benetzen, damit sich an der Einstichstelle kein Bluterguss bildet. Wenn ein dunkler Fleck auftritt, wird vor dem Schlafengehen Heparinsalbe oder Troxevasin aufgetragen.

„Wenn ich Blut spende, was soll ich dann essen, um den Körper wiederherzustellen?“ Ist eine weitere dringende Frage. Spender benötigen nach der Spende mindestens 48 Stunden lang ein reichliches Getränk von mindestens 2 Litern pro Tag. Hierfür eignen sich Säfte, Tees, sauberes Wasser.

Um den Körper nach der Blutspende schnell wiederherzustellen, müssen Sie vollständig essen. Die Ernährung des Spenders umfasst Milch und Milchprodukte (Sauerrahm, Butter, Hüttenkäse, Käse, Joghurt und Kefir). Eine wertvolle Nährstoffquelle sind Fleisch und Geflügel, Fisch, Eier und Meeresfrüchte. Protein wird aus Bohnen, Erbsen, Mais, Linsen und Soja gewonnen. Der Körper braucht Eisen, das aus Buchweizen, Granatäpfeln, Petersilie, Äpfeln, Linsen und Spinat besteht.

Blutspendenrate und empfohlene Intervalle

Ärzte nehmen einer Person in Intervallen, die nicht reduziert werden können, Blutspenden ab.

VerfahrenNorm, mlIntervalle, Tage
BlutversorgungPlasmaphereseThrombozytaphereseLeukozytapherese
Blutversorgung60dreißig
250-300von 7 bis 14
Plasmapherese500-650vierzehn

Es gibt zusätzliche Regeln. Spenderinnen spenden nicht mehr als viermal Vollblut, Männer - bis zu fünfmal im Jahr. Nach Schwangerschaft und Stillzeit müssen mindestens 1,5 bis 2 Jahre vergehen, damit sich der Körper der Frau erholt und das Verfahren normal verträgt.

In vielen Ländern erhalten Spender kein Geld, und Ärzte ziehen keine Bedürftigen an, um Blut zu sammeln. Dies liegt daran, dass eine finanziell interessierte Person Krankheiten verbergen kann.

Obwohl Ärzte über genügend Werkzeuge und Fähigkeiten verfügen, um die Krankheit später zu identifizieren, werden Ressourcen verschwendet.

Spenderanforderungen

  • Fast jeder gesunde Bürger der Russischen Föderation kann Spender werden, wenn er älter als 18 Jahre ist und mehr als 50 kg wiegt. Es gibt jedoch bestimmte medizinische Kontraindikationen für die Blutspende und ihre Bestandteile.
  • Wenn Sie an Krankheiten leiden, die nicht in der Liste der Kontraindikationen aufgeführt sind, oder wenn Sie Medikamente einnehmen, entscheidet der Arzt - Transfusiologe - Spezialist des Blutzentrums oder der Bluttransfusionsabteilung über die Zulassung zur Blutspende oder deren Bestandteilen.
  • Um Blut oder seine Bestandteile zu spenden, sollten Sie immer einen russischen Pass bei sich haben (ausländische Staatsbürger haben zusätzlich eine Aufenthaltserlaubnis in der Russischen Föderation für einen Zeitraum von mindestens 1 Jahr)..
  • Spender werden nach Vereinbarung in stationäre Einrichtungen des Blutzentrums aufgenommen.
  • Relative Spender sowie Spender, die sich zuerst an das Blutzentrum gewandt haben und sich nicht vorab für eine Spende registriert haben, werden in der allgemeinen Warteschlange registriert und untersucht. Die Aufnahme von Spendern zur Spende erfolgt gemäß den Bedürfnissen der medizinischen Organisationen des staatlichen Gesundheitssystems der Stadt Moskau.

Individuelle Voraussetzungen für eine ärztliche Untersuchung eines Spenders:

Aktive Blutspender oder deren Bestandteile beiderlei Geschlechts bieten:

  • alle sechs Monate ein ärztliches Attest (ambulante Einrichtung am Wohnort oder am Ort der Pfändung), aus dem die in den letzten sechs Monaten übertragenen Krankheiten hervorgehen;
  • einmal jährlich Daten aus Labor- und klinischen Analysen des Urins, Röntgenuntersuchung (oder fluorographische Untersuchung) der Brustorgane, Elektrokardiographie (EKG);
  • alle sechs Monate eine Bescheinigung über mangelnden Kontakt bei Hepatitis B und C;
  • alle drei Monate eine Bescheinigung über mangelnden Kontakt bei Hepatitis A;
  • bei jedem Antrag auf Blutspende - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt zu anderen Infektionskrankheiten.
Aktive Spender - Frauen legen am Tag der Ausstellung jährlich eine Bescheinigung über den gynäkologischen Status vor (frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Geburt, Abwesenheit einer Schwangerschaft)..

Empfehlungen vor der Spende:

  • Kommen Sie nicht, um Blut zu spenden, wenn Sie sich unwohl fühlen (Schüttelfrost, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche).
  • Geben Sie nach einer Nachtwache oder einer schlaflosen Nacht kein Blut.
  • Fastenblut braucht man nicht! Achten Sie darauf, genügend Schlaf zu bekommen und ein leichtes Frühstück zu essen (süßer Tee, trockene Kekse, Haferbrei auf dem Wasser, ein Apfel).
  • Am Vorabend und am Tag der Blutspende wird nicht empfohlen, fetthaltige, gebratene, würzige und geräucherte Lebensmittel, Bananen, Nüsse sowie Milchprodukte, Eier und Butter zu essen.
  • 48 Stunden vor dem Besuch der Transfusionsstation sollten Sie keinen Alkohol trinken und 72 Stunden vor der Einnahme von Medikamenten, die Aspirin und Analgetika enthalten.
  • Rauchen Sie nicht eine Stunde vor der Blutspende.

Empfehlungen nach der Spende:

  • Nach einer Blutspende wird nicht empfohlen, sofort aufzustehen und 10 bis 15 Minuten ruhig zu sitzen. Wenn Ihnen schwindelig wird, wenden Sie sich an das medizinische Personal.
  • Entfernen Sie den Verband nicht innerhalb von 3-4 Stunden und versuchen Sie, ihn nicht zu benetzen. Dies erspart Ihnen Blutergüsse..
  • Rauchen Sie zwei Stunden nach der Spende nicht.
  • Vermeiden Sie an diesem Tag schwere körperliche und sportliche Aktivitäten und heben Sie Gewichte, einschließlich Einkaufstaschen.
  • Essen Sie nach der Spende vollständig und regelmäßig und trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag (Alkohol wird nicht empfohlen)..

Häufigkeit von Blutspenden (Komponenten):

  • Die maximal zulässige Anzahl von Blutabgaben pro Jahr bei Frauen beträgt das Vierfache. bei Männern - 5 mal.
  • Intervalle zwischen der Blutversorgung -60 Tage;
  • Intervalle zwischen Spenden von Blutbestandteilen (Plasma, Blutplättchen) - 14 Tage, pro Jahr nicht mehr als 20 Plasmaspenden und nicht mehr als 10 Thrombozytherese.
  • Die Intervalle zwischen den Spenden roter Blutkörperchen - von 60 bis 180 Tagen (abhängig vom Volumen der entnommenen Blutkörperchen).

Wie man ein Blutspender wird - wie viel sie bezahlen, was sind die Vorteile und Regeln der Spende?

Viele von uns mussten mindestens einmal in ihrem Leben Spender werden oder Blutspenden erhalten. Allerdings kennt nicht jeder alle Schwierigkeiten und Nuancen, die mit einer Spende verbunden sind. Und bevor Sie Spender werden (Blut oder Plasma - jedenfalls), sollten Sie die Regeln der Spende und die Anforderungen, die für Menschen gelten, die sich entscheiden, ihr eigenes Blut zu spenden, gründlich verstehen. Darüber hinaus ist es wichtig, über Kontraindikationen Bescheid zu wissen. Darüber hinaus erhalten Freiwillige bestimmte Leistungen sowie Entschädigungszahlungen - dies ist auch eine wichtige Information. Im Allgemeinen sollten wir mehr über die Grundsätze und Regeln der Spende sprechen.

Blutspendegesetz - Wer kann Spender werden??

In Russland gibt es „sowieso“ keine Spende, sie ist gesetzlich geregelt (Bundesgesetz 125 über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen vom 20. Juli 2012), das klare Definitionen und hinreichend detaillierte Erklärungen enthält: Wer sind Blutspender, welche Rechte haben sie?, Pflichten und Verhaltensregeln? Darüber hinaus beschreibt dieses Gesetz das tatsächliche Verfahren zur Aufnahme von Blut / Plasma und viele andere wichtige Dinge.

Nach dem oben genannten Gesetz bezieht sich ein „Blutspender“ auf eine Person im Alter von 18 bis 60 Jahren, die sich freiwillig der erforderlichen Untersuchung unterzogen hat und Blut oder seine Bestandteile (Plasma, Kryopräzipitat, rote Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen) spendet. Darüber hinaus muss diese Person die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Staatsbürger der Russischen Föderation sein oder länger als ein Jahr legal in einem Land (ohne Staatsbürgerschaft) wohnen;
  • ein Dokument über das Bestehen einer besonderen ärztlichen Untersuchung haben;
  • den Status eines kompetenten haben;
  • habe keine Kontraindikationen für eine Spende.

Wer kann nicht Blutspender werden?

Offensichtlich kann nicht jeder Bürger Blutspender oder seine Bestandteile werden. Einige haben schwerwiegende Kontraindikationen dafür. Sie werden also niemals das Spendenverfahren zulassen:

  1. Träger von Viren (einschließlich HIV) und Infektionen (Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis usw.)
  2. Personen mit parasitären Erkrankungen (einschließlich Toxoplasmose).
  3. Hautkrankheitspatienten.
  4. Schwere Augenkrankheit.
  5. Süchtige und Alkoholiker.
  6. Patienten mit ernsthaften Problemen mit Blut, Nieren, Atmungs- und Verdauungsorganen.
  7. Patienten mit Osteomyelitis und ZNS-Erkrankungen.
  8. Krebspatienten und Menschen mit Strahlenkrankheit.

Und eine Person, die sich einer Organ- / Organtransplantation unterzogen hat, kann niemals ein Spender sein. Sie können auch schwangeren und jüngeren Frauen bei der Geburt Blut oder seine Bestandteile spenden (mindestens ein Jahr muss ab dem Zeitpunkt der Geburt vergehen). Aus offensichtlichen Gründen ist es nicht erforderlich, Frauen während der Menstruation Blut zu spenden (während des gesamten Zyklus + 5 Tage danach)..

Die Spende muss auch von denjenigen verschoben werden, die kürzlich:

  • wurde operiert
  • Kranker ARVI;
  • mit einer schweren allergischen Reaktion fertig werden;
  • eine ansteckende oder virale Krankheit erlitten hat;
  • entfernte den Zahn;
  • geimpft;
  • durchbohrte Ohren, durchbohrt oder tätowiert.

Keine Notwendigkeit, Blut an diejenigen zu spenden, die kürzlich aus dem Ausland zurückgekehrt sind, wo sie lange Zeit unter den klimatischen Bedingungen einer tropischen oder subtropischen Zone gelebt haben.

Durch Spende verlangte Blutgruppen

Was bei der Spende besonders wichtig ist, ist die Bestimmung der Blutgruppe des Spenders und Empfängers (derjenige, der eine Transfusion benötigt)..

Beim Menschen sind nur 4 Blutarten möglich. Und die Gruppe wird durch die roten Blutkörperchen der Moleküle der Antigene A und B auf der Blutoberfläche bestimmt.

Gruppe O (oder I) hat überhaupt keine solchen Moleküle. Antigen A ist in Gruppe A (oder II) vorhanden. Antigenmolekül B ist in Blutgruppe B (oder III) vorhanden. Und in der seltensten AB- (oder IV-) Gruppe auf der Oberfläche sind beide Antigene gleichzeitig vorhanden - sowohl A als auch B..

Zu Antigenen gibt es auch Paare - α und β (Blutplasmaproteine). Die erste Blutgruppe enthält beide. Der zweite ist nur β. Der dritte ist ausschließlich α. Nun, im Plasma der vierten Gruppe existieren sie einfach nicht, weder α noch β.

Im Allgemeinen ist Blutrhesus ein komplexes System. Es sind mehr als 40 Antigene darin! Und sie sind alle durch einige Zahlen oder Buchstaben gekennzeichnet. Das Rhesus-System hat nicht die gleichen Agglutinine (normal), sie treten jedoch auf, wenn eine Person mit Rh-negativem Blut mit einem Rh-positiven Blut transfundiert wird.

Die Blutgruppe ändert sich bei einer Person während ihres gesamten Lebens nicht, es sei denn, ein Empfänger eines Spenders mit einer anderen Blutgruppe hat eine Knochenmarktransplantation erhalten.

Wie man einem Spender Blut spendet?

Die Spender müssen während der Vorbereitungszeit sowie während des Blutspendeverfahrens selbst eine Reihe von Regeln einhalten:

  1. Sie können keine Analgetika, Aspirin und andere Medikamente einnehmen, die das Blut später als 72 Stunden vor dem Spenderverfahren verdünnen. Es ist nicht verboten, nur hormonelle Verhütungsmittel zu trinken.
  2. Kein Alkohol später als 48 Stunden vor der Blutspende.
  3. Für den Tag und den Tag des Verfahrens sollten fetthaltige, salzige und geräucherte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Sie können keine Eier essen, keine Milch trinken. Bananen sind kontraindiziert. Sie können süßen Tee, Mineralwasser und natürliche Säfte. Empfohlene Pasta, Müsli, Cracker, Gemüse, Obst.
  4. Am Tag der Blutspende ist es besser, nicht zu rauchen.

Sie müssen einen Reisepass zum Bluttransfusionszentrum mitnehmen und einen Fragebogen mit Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand vor Ort ausfüllen. Unmittelbar vor dem Eingriff des potenziellen Spenders wird der Therapeut definitiv und kostenlos untersuchen und Tests durchführen, um die Blutgruppe und den Rh-Faktor, das Vorhandensein / Fehlen von HIV und andere Krankheiten zu bestimmen.

Wenn sich herausstellt, dass es keine gesundheitlichen Probleme gibt, darf eine Person Blut spenden.

Das Blutentnahmeverfahren selbst wird unter Bedingungen durchgeführt, die für den Spender am angenehmsten sind. Ein spezielles Gummi-Tourniquet wird auf die Hand einer Person aufgetragen und die Haut wird mit einem Antiseptikum behandelt. Eine Nadel wird in eine Vene eingeführt. Durch einen dünnen Schlauch wird das ankommende Blut in einem speziellen Behälter gesammelt. Einzeldosis - 450 ml Blutmaterial (600 ml - Plasma).

Nach dem Spender wird 4 Stunden lang ein fester steriler Verband auf den Ellbogen gelegt.

Welche Gruppe ist der universelle Spender??

In jüngerer Zeit wurden nur Spender mit O (I) Rh + -Blutgruppe (zuerst positiv) als „universell“ bezeichnet. "Universelle" Empfänger wurden als Träger der Gruppe IV angesehen. Die moderne Praxis der Bluttransfusion impliziert, dass Spender und Empfänger absolut dieselbe Blutgruppe und denselben Rh-Faktor haben müssen.

Vorteile für Blutspender vom Staat

Kunst. 22 FZ-125 „Über die Blutspende und ihre Bestandteile“ (geändert am 06.04.2014, geändert am 04.06.2015) enthält eine klare Liste der Vorteile, die Spendern (kostenlose Blut- und Plasmaspende) vom Staat gewährt werden:

  1. Am Tag des Verfahrens kostenlose Lebensmittel ohne finanziellen Ersatz gemäß der in Abschnitt 4 Stunden 1 Artikel 10 FZ-125 genehmigten Diät.
  2. Urlaubspakete für Menschen, die mehr als zweimal im Jahr Blut in Höchstdosen spenden.

Wie viel wird an Blutspender gezahlt?

Nicht alle Spender spenden kostenlos Blut / Plasma. Viele werden dafür bezahlt. So ist beispielsweise in Moskau im Auftrag des Gesundheitsministeriums der Metropole Nr. 414 vom 29. April 2013 Folgendes erforderlich:

  • 800 Rubel für 450 ml Blut eines seltenen Phänotyps oder ohne eines der Antigene der roten Blutkörperchen;
  • 1.500 Rubel pro 600 ml Plasma, entnommen durch Apherese;
  • 3.500 Rubel für Blutplättchen (Apheresemethode);
  • und 2.500 Rubel für rote Blutkörperchen (Apheresemethode).

Wichtig: Die ersten 30 ml des entnommenen Blutes sind nicht in der bezahlten "Portion" enthalten. Kostenlose Lebensmittelspender, die Blut / Plasma / Blutprodukte für Geld spenden, werden nicht bereitgestellt.

Vorteile für geehrte Spender Russlands

Alle im selben Bundesgesetz-125 vom 20. Juli 2012 sind die Bedingungen für die Verleihung des Titels „Ehrenspender Russlands“ (an Personen, die mehr als 40-mal Blut in Höchstdosen gespendet haben) und damit verbundene Privilegien vorgeschrieben:

  1. Vorrangige Ausgabe von Sanatoriums- und Resortgutscheinen am Arbeitsplatz / Studienort.
  2. Urlaub (regelmäßig) jedes Jahr zu einem für den Spender günstigen Zeitpunkt.
  3. Medizinische Hilfe aus der Reihe.
  4. Indizierte jährliche Zahlung (heute sind es 10 557 Rubel).

Wie man in Moskau Blutspender wird?

Derzeit funktionieren 25 moderne Bluttransfusionszentren in der russischen Hauptstadt reibungslos. Spender werden keinem von ihnen zugewiesen - Sie können einen für die Lieferung auswählen. Es ist jedoch zu beachten, dass in allen Institutionen nur Bürger der Russischen Föderation Blut spenden dürfen.

Krankenhäuser der Stadtunterordnung arbeiten nur mit Bürgern zusammen, die eine dauerhafte Moskauer Aufenthaltserlaubnis haben. Untergeordnete medizinische Einrichtungen des Bundes akzeptieren auch Spender, die in russischen Regionen registriert sind. Sobald jedoch eine einzige Spenderbasis gebildet wird, kann jeder, der Blut spenden möchte, unabhängig von seinem Registrierungsort eine der Bluttransfusionsstationen der Hauptstadt kontaktieren.

Spenderempfehlungen

Liebe Spender! Ständig und erfahren, Anfänger und diejenigen, die nur zum ersten Mal Blut spenden werden! Wir sind Ihnen sehr dankbar und möchten, dass die Spende Ihnen Freude bereitet und keine Probleme, einschließlich der Gesundheit, verursacht.

Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen in einer modernen Klinik ist ein absolut sicherer Prozess für gesunde Menschen. Und doch erfordert es die Einhaltung einer Reihe einfacher, aber sehr wichtiger Regeln, die wir für Sie in einem speziellen Memo „Empfehlungen an Spender“ zusammengestellt haben. Wenn Sie sie beobachten, können Sie unerwünschte Komplikationen nach einer Blutspende vermeiden.

Sichere Spendenregeln

Vor der Blutspende

  • Kommen Sie nicht, um Blut zu spenden, wenn Sie sich unwohl fühlen (Schüttelfrost, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche). Geben Sie nach einer Nachtwache oder einer schlaflosen Nacht kein Blut.
  • Am Vorabend und am Tag der Blutspende wird nicht empfohlen, fetthaltige, gebratene, würzige und geräucherte Lebensmittel sowie Milchprodukte, Eier und Butter zu essen. Tatsache ist, dass die Verwendung von Fetten und einer großen Anzahl tierischer Proteine ​​die Trennung von Blut in Bestandteile stört. Aufgrund der Fettmikropartikel erhält das Blutserum ein charakteristisches trübes Aussehen (dieses Phänomen wird als "Chileose" bezeichnet). Solches Blut ist nicht für Tests und Transfusionen von Komponenten geeignet. Daher kann die Nichteinhaltung der Diät vor der Blutspende dazu führen, dass das Blut einfach nicht verwendet werden kann.
    Auch am Vorabend der Blutversorgung werden Bananen und Nüsse nicht empfohlen..
  • Fastenblut braucht man nicht! Achten Sie darauf, genügend Schlaf zu bekommen und ein leichtes Frühstück zu essen (süßer Tee, trockene Kekse, Haferbrei auf dem Wasser).
  • 48 Stunden vor einem Besuch der Transfusionsstation sollten Sie keinen Alkohol trinken und 72 Stunden vor der Einnahme von Medikamenten, die Aspirin und Analgetika enthalten (diese Substanzen beeinträchtigen die Blutgerinnung)..
  • Rauchen Sie nicht eine Stunde vor der Blutspende.
  • Ärzte haben festgestellt, dass der Körper am besten auf Blutverlust am Morgen reagiert. Und je früher die Spende erfolgt, desto leichter wird dieses Verfahren toleriert. Nach 12.00 Uhr wird eine Blutspende nur noch regelmäßigen Spendern empfohlen.

Nach Blutspende

  • Setzen Sie sich 10-15 Minuten lang ruhig hin und gehen Sie zum Buffet und trinken Sie süßen Tee, wenn Sie sich gut fühlen (fühlen Sie sich nicht schwach oder schwindelig).
  • Wenn Ihnen schwindelig wird, wenden Sie sich an Ihr medizinisches Personal. Der einfachste Weg, sich selbst zu helfen, besteht darin, sich hinzulegen und die Beine über den Kopf zu heben oder sich hinzusetzen und den Kopf zwischen die Knie zu senken. Versuchen Sie nicht, zu Fuß oder mit dem Auto zu fahren, wenn Ihnen schwindelig ist.!
  • Entfernen Sie den Verband nicht innerhalb von 3-4 Stunden und versuchen Sie, ihn nicht zu benetzen. Dies schützt Sie vor Blutergüssen (wenn der Bluterguss auftritt, nehmen Sie nachts einen Verband mit Heparinsalbe und / oder Troxevasin)..
  • Rauchen Sie zwei Stunden nach der Spende nicht.
  • Vermeiden Sie an diesem Tag schwere körperliche und sportliche Aktivitäten und heben Sie Gewichte, einschließlich Einkaufstaschen.
  • Essen Sie nach der Spende 2 Tage lang vollständig und regelmäßig und trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag: Säfte, Wasser, schwacher Tee (Alkohol wird nicht empfohlen).

Liebe Spender! Pass auf dich auf - täglich und besonders am Tag der Blutspende. Heute haben Sie einen unglaublich wichtigen Job gemacht! Sie haben nicht nur Blut gespendet, sondern auch jemandem das Leben gerettet. Heute hast du ein Stück von dir gegeben, damit das Herz eines anderen Erwachsenen oder einer noch sehr kleinen Person weiter schlägt. Danke, dass Sie bei uns sind.!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Honig für Typ 1 und Typ 2 Diabetes: der konsumiert werden kann, Nutzen und Schaden

Medizinische FachartikelDiabetes ist eine komplexe und gefährliche Krankheit, deren Kern die Fehlfunktion des endokrinen Systems ist: Der Kohlenhydrat- und Wasserstoffwechsel im Körper wird gestört.

Große Entfernung der Vena saphena

Je nach Zweck und Umfang der Intervention können die Phasen des Betriebshandbuchs in die folgenden Gruppen unterteilt werden. Der volle Umfang der Intervention (kombinierte Phlebektomie) sowie technische Lösungen werden je nach Form, Stadium und Prävalenz des pathologischen Prozesses individuell festgelegt.