Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender. Bundesgesetz "Über Blutspende und ihre Bestandteile"

Der Titel eines Ehrenspenders wird nicht jedem verliehen, er muss verdient werden. Eine Person muss ihr Blut zum Wohle anderer Menschen und der Medizin spenden. Darüber hinaus erfolgt dies mehrmals und kostenlos. Aus Dankbarkeit dafür erhält er nicht nur materielle Unterstützung, sondern auch soziale Garantien.

Wer gilt als Spender?

Das Bundesgesetz „Über die Blutspende und ihre Bestandteile“ enthält das Konzept der Spende. Menschen, die Blut spenden, sind Ehrenbürger. Sie erhalten zusätzliche Zahlungen und Leistungen. In Russland hat jede Person, die Blut oder seine Bestandteile spendet, das Recht, Spender zu sein, zum Beispiel:

Der Spender kann ein erwachsener Bürger der Russischen Föderation sein, dessen Gewicht mehr als 50 kg beträgt und der keine Kontraindikationen aufweist (komplexe Beschwerden, Temperatur, Menstruation). Typischerweise werden einer Person etwa 420 ml Blut entnommen, und der Eingriff dauert etwa 10 Minuten. Es dauert eine halbe Stunde, um das Plasma zu erhalten.

Wenn die richtige Menge an Blutbestandteilen gesammelt ist, wird der Rest zurück zum Spender gegossen. Dieses Verfahren ist absolut sicher, die verwendeten Instrumente sind steril und zertifiziert. Das Infektionsrisiko ist ausgeschlossen. Denken Sie daran, dass Blutspenden Zeit, den Wunsch, Menschen zu helfen, und eine gute Gesundheit erfordern.

Wesentliche Zahlungen

Obwohl dieses Verfahren in Russland freiwillig und kostenlos ist, gibt es immer noch Vorteile und Zahlungen an Spender und Ehrenspender. Sie erhalten warme Mahlzeiten, zusätzliche Ruhezeiten und eine materielle Entschädigung. Auf der Grundlage des 2015 verabschiedeten Gesetzes wird die Höhe der Entschädigung in Abhängigkeit von den Lebenshaltungskosten in der Region festgelegt.

Der Betrag selbst beträgt 5%. Die Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender variieren in der Größe, aber in vielen Regionen Russlands beträgt die Entschädigung 740 Rubel, zu denen Prämien aus dem lokalen Budget hinzukommen. Das Gesetz besagt, dass Menschen Produkte oder Entschädigungen für ihren Kauf erhalten.

Bereitstellung von warmen Mahlzeiten

Was sind die Vorteile für Spender? Im Jahr 2015 wurde eine Bestellung unterzeichnet, nach der eine wesentliche Entschädigung für warme Mahlzeiten und andere Produkte gezahlt wird. Dazu müssen Sie eine Erklärung über den Eingang der Gelder schreiben. Nach dem neuen Gesetz soll der Spender Kaviar, Fisch, Saft und Konserven bereitstellen. Da es an Blut mangelt, setzen viele Angehörige von Patienten selbst eine Gebühr fest, was gegen das moderne Recht verstößt.

Regionale Vorteile

Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender können von den Regionen festgelegt werden. Menschen erhalten:

  • gratis Essen;
  • Reiseentschädigung;
  • Besuch im Sanatorium;
  • Nutzung von Haushaltsdienstleistungen.

Ein Blutspender hat nur dann Anspruch auf solche Leistungen, wenn Belege für diesen Status vorliegen.

Leistungen für angestellte Spender

Es gibt Vorteile für arbeitende Spender. Sie sind an dem Tag von der Arbeit befreit, an dem Blut gegeben wird. Dies ist im Arbeitsrecht verankert. Gleichzeitig bleiben die Löhne erhalten. Wenn der Mitarbeiter an diesem Tag zur Arbeit geht, bietet das Management zur ausgewählten Zeit einen freien Tag an. Er kann an den Urlaub gebunden sein.

Wenn mehr als 900 ml Blut pro Jahr gespendet wurden, erhält der Arbeitnehmer unabhängig von der Dienstzeit und der Krankheit eine Vergütung in Höhe der Vergütung. Der Blutspender hat das Recht, Gutscheine für die Spa-Behandlung zu nutzen. Er kann 2 Tage bezahlen (der Tag der Blutspende und ein weiterer Tag optional). Studenten erhalten 25% Stipendien.

Erlangung des Ehrenspenderstatus

Zweifellos ist die Spende Ausdruck von Adel und Heldentum. Die Vorteile in unserem Land sind für solche Bürger symbolisch, aber viele spenden während ihres gesamten Lebens Blut. Laut Gesetz können Sie den Status eines „Ehrenspenders“ erhalten. Leistungen, Renten für solche Menschen sind etwas höher. Jeder hat das Recht, diesen Status zu erhalten, nur dafür müssen einige einfache Regeln beachtet werden:

  • mehr als 40 Mal Blut spenden;
  • die Kombination von mehr als 25-maliger Blutspende mit mehr als 40-maliger Blutspende;
  • Blutplasma mehr als 60 Mal spenden.

Spender in Russland erhalten Leistungen, nachdem sie Dokumente gesammelt und an die Sozialabteilung am Wohnort geschickt haben. Sie müssen einen Reisepass, einen Antrag und eine Bescheinigung der Bluttransfusionsstation vorlegen. Die Dokumentation kann persönlich oder mit Hilfe eines Vertreters übertragen werden, und Sie können auch ein einziges Portal staatlicher und kommunaler Dienste nutzen. Im letzteren Fall müssen Sie das Zertifikat und den Reisepass scannen und dann elektronisch senden.

Der Titel eines Ehrenspenders in jeder Region der Russischen Föderation wird ausgearbeitet. Von der Einreichung der Unterlagen bis zur Erlangung des Status vergehen nicht mehr als 95 Tage. Es gibt jedoch Gründe, warum eine Verweigerung der Vergabe eines Titels folgen wird:

  • Dokumente entsprechen nicht der Realität;
  • Der Spender ist nicht am Wohnort registriert.
  • Der Spender hat kein Zertifikat von einer Bluttransfusionsstation.

Der Status „Ehrenspender“ wird in der Regional- oder Gemeindeverwaltung vergeben. Danach stehen der Person Leistungen und Zahlungen zur Verfügung.

Vorteile von Ehrenspendern

Nach Erhalt eines neuen Status werden Leistungen und Zahlungen an Spender und Ehrenspender in folgender Form bereitgestellt:

  • kostenlose Behandlung in Regierungsorganisationen;
  • außerbetriebliche Arztbesuche;
  • freie Restauration von Zahnersatz;
  • Kauf von Medikamenten mit 50% Rabatt;
  • Vorzugsgutscheine;
  • Freikarte;
  • Ein zusätzlicher Urlaub für den Blutspender wird zu einem geeigneten Zeitpunkt gewährt.
  • Nutzen Sie bei der Gewährung eines Darlehens für den Bau eines Hauses.

Zusätzlich zu diesen Leistungen haben Spender Anspruch auf indexierbare jährliche Leistungen. Im Jahr 2017 beträgt ihre Größe 12.373 Rubel.

Regeln für den Erhalt von Leistungen

In jeder Region können die Premiumgrößen variieren. Beispielsweise können sich die Vorteile für Geber in Moskau im Vergleich zu anderen Städten unterscheiden. Gewinnchancen werden aus dem Budget hinzugefügt. Um eine Entschädigung zu erhalten, müssen Sie sich mit einer Liste von Dokumenten an den Sozialschutz wenden:

  • Aussage;
  • Reisepass eines Bürgers der Russischen Föderation;
  • Zertifikat;
  • Bankdaten.

In einigen Ländern ist eine Spende obligatorisch, da sie vom Staat gefördert wird. In Russland eine etwas andere Situation. Viele Beamte glauben, dass Menschen auf diese Weise Geld verdienen, was die Qualität des Blutes und seiner Bestandteile verringert. Mediziner halten es jedoch für notwendig, die Spende zu bezahlen, da nicht genügend Blut vorhanden ist.

Es gibt viele Mythen, dass Spenden für Menschen gefährlich sind, da angeblich Infektionen durch das Blut auftreten. Laut Experten ist dieses Verfahren sicher. Jede Person hat das Recht zu entscheiden, ob sie Spender wird oder nicht. Sie müssen nur berücksichtigen, dass es im Land viele Menschen gibt, die eine Bluttransfusion benötigen, da dies ihr Leben retten kann.

Rechte und Pflichten des Spenders

Fast jeder weiß, wie Blut gespendet wird. Aber nicht jeder kennt die Anforderungen an diese Menschen. Ein Spender kann eine Person über 18 Jahre sein. Diese Person muss die russische Staatsbürgerschaft besitzen oder länger als 1 Jahr im Land leben. Blut wird freiwillig gegeben. Dazu müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, die das Fehlen von Kontraindikationen bestätigt.

Vor dem Eingriff muss eine Person:

  • einen Reisepass vorlegen;
  • Infektionen, Drogen oder psychotrope Substanzen, schädliche Arbeit melden.

Jetzt als kostenlose Blutspende und für Geld verteilt. In jedem Fall muss sich eine Person registrieren, einen Fragebogen ausfüllen und sich einer Prüfung unterziehen. Am Spenderpunkt wird Blut an den Hämoglobinspiegel gespendet, und dann müssen Sie einen Transfusiologen aufsuchen.

Um alle sechs Monate Vollblut zu spenden, müssen Sie sich wiederholten Tests unterziehen. Wenn eine Person nicht zur Sache kommt, wird ihr gesammeltes Blut zerstört. Wenn das Material mehr als dreimal im Jahr vermietet wird, müssen Sie ein EKG und eine Fluorographie durchführen und einen Urin- und Bluttest durchführen. Außerdem sind Zertifikate eines Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich, und Frauen sollten auch einen Gynäkologen aufsuchen.

Nutzen und Schaden einer Blutspende

Wenn das Material richtig eingenommen wird, schadet das Verfahren der menschlichen Gesundheit nicht. Dank dessen kommt der Spender übrigens nicht nur dem Patienten, sondern auch sich selbst zugute. Dies hat folgende Gründe:

  • Nach dem Eingriff wird die Hämatopoese aktiviert, wodurch das Blut erneuert wird.
  • Entlastung von Milz und Leber;
  • Immunität wird entwickelt;
  • Das Verfahren ist die Vorbeugung vieler Erkrankungen der Verdauung, des Herzens und der Blutgefäße.

Kann eine Spende schädlich sein? Dies geschieht nur, wenn der Vorgang falsch ausgeführt wird. Spezialisten arbeiten jedoch an Spenderstellen, weshalb Schäden ausgeschlossen sind. Beachten Sie, dass eine Infektion unwahrscheinlich ist, da die Injektionsstelle mit Alkohol desinfiziert wird..

Kontraindikationen

Wenn eine Person eine Krankheit oder Operation hat, darf sie kein Blut spenden. Dies kann eine dauerhafte oder vorübergehende Maßnahme sein. Sie können also vorübergehend kein Spender sein, nachdem Sie Ihre Ohren, Tätowierungen oder Impfungen durchbohrt haben. Spenden sind auch während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten. In diesen Fällen können Sie erst nach 3 Monaten Blut spenden.

Permanente Kontraindikationen sind AIDS, Virushepatitis, Syphilis, HIV-Infektion, Ekzeme, generalisierte Psoriasis, Blindheit. Es ist verboten, Blut zu spenden, wenn keine Sprache und kein Gehör vorhanden sind oder eine Person Drogen oder Alkohol nimmt.

Spendertipps

Vor dem Eingriff können Sie nicht:

  • 2 Tage vor Lieferung Alkohol trinken;
  • Blut auf leeren Magen spenden;
  • kurz vor dem Verzehr von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln;
  • Rauchen;
  • Nehmen Sie Aspirin und Analgetika.

Sie können kein Spender in einem geschwächten Zustand sein. Nicht physisch überlasten. Nach dem Eingriff benötigen Sie zwei Tage lang eine gute Ernährung sowie die Verwendung von 2 Litern Flüssigkeit. Kaffee, Schokolade und Hämatogen werden benötigt, um den Druck wiederherzustellen..

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie sicher Blut spenden. Und wenn Sie solche Verfahren ständig durchführen möchten, müssen Sie Ihren Status mit Dokumenten bestätigen.

Das Gesetz der Russischen Föderation vom 09.06.1993 N 5142-1 (geändert am 24.07.2009) über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen

ÜBER BLUTSPENDE UND IHRE KOMPONENTEN

Dieses Gesetz soll die Beziehungen regeln, die mit der Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile in der Russischen Föderation verbunden sind, sowie die Bereitstellung einer Reihe sozialer, wirtschaftlicher, rechtlicher und medizinischer Maßnahmen zur Organisation der Spende und zum Schutz der Spenderrechte.

Abschnitt I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen ist eine frei zum Ausdruck gebrachte freiwillige Handlung.

Regierungsstellen der Russischen Föderation fördern und unterstützen die Entwicklung einer freiwilligen (kostenlosen) Spende.

Blut und seine Bestandteile für medizinische Zwecke können nur vom Menschen gewonnen werden.

Jeder kompetente Bürger ab 18 Jahren, der sich einer ärztlichen Untersuchung unterzogen hat, kann Blut und seine Bestandteile spenden.

Die Entnahme von Blut und seinen Bestandteilen von einem Spender ist nur zulässig, wenn die Gesundheit des Spenders nicht beeinträchtigt wird.

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation über Blutspenden und ihre Bestandteile besteht aus diesem Gesetz und Gesetzgebungsakten, die in Übereinstimmung mit ihr von der Russischen Föderation und den konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation erlassen wurden.

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation definiert:

Grundprinzipien der Blutspende und ihrer Bestandteile;

Rechte und Pflichten von Spendern, Gesundheitsorganisationen und anderen Organisationen in diesem Bereich;

Absatz hat Kraft verloren. - Bundesgesetz vom 22. August 2004 N 122-ФЗ;

das Verfahren für die Aktivitäten, die Finanzierung sowie die materielle und technische Unterstützung von Gesundheitsorganisationen, die an der Sammlung, Verarbeitung und Lagerung von Blutspenden und seinen Bestandteilen beteiligt sind;

Organisation und Verfahren zur Überwachung der Qualität des Blutes und seiner Bestandteile;

das Verfahren zum Abschluss internationaler Verträge der Russischen Föderation über Fragen der Blutspende und ihrer Bestandteile, des Austauschs von Spenderblut und seiner Bestandteile.

. - Bundesgesetz vom 22.08.2004 N 122-ФЗ.

Die finanzielle Unterstützung von Maßnahmen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Massenblutspende und ihrer Komponenten, einschließlich der sozialen Bedeutung der Spende für die Bevölkerung der Russischen Föderation, ist eine Ausgabenverpflichtung der Russischen Föderation.

Die finanzielle Bereitstellung von Maßnahmen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile ist eine entbehrliche Verpflichtung der Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation.

Die lokalen Gebietskörperschaften sind berechtigt, auf Kosten der lokalen Haushalte Maßnahmen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile zu ergreifen, wie dies in diesem Gesetz vorgesehen ist.

Die Umsetzung der Maßnahmen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile erfolgt auf der Grundlage der Schaffung einer einzigen Informationsbasis in der von der von der Regierung der Russischen Föderation autorisierten föderalen Exekutivbehörde festgelegten Weise.

. - Bundesgesetz vom 22.08.2004 N 122-ФЗ.

Die Leiter von Unternehmen, Institutionen, Organisationen, Kommandeuren (Chefs) von Militäreinheiten müssen:

Unterstützung staatlicher und kommunaler Gesundheitsorganisationen bei der Gewinnung von Bürgern für Spender;

einen Spendermitarbeiter am Tag der Untersuchung und Spende von Blut und seinen Bestandteilen frei an eine Gesundheitsorganisation zu senden;

die notwendigen Einrichtungen zur Blutentnahme kostenlos zur Verfügung stellen;

dem Spendermitarbeiter gesetzlich festgelegte soziale Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung stellen.

Die Russische Rotkreuz-Gesellschaft, andere Organisationen, deren Gründungsdokumente die Förderung der öffentlichen Gesundheit vorsehen, beteiligen sich zusammen mit den Gesundheitsbehörden an der Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile, an der Förderung der kostenlosen Blutspende von Blut und seiner Bestandteile für medizinische Zwecke in der Bevölkerung sowie können an ihrer Unterstützung teilnehmen.

Abschnitt II. RECHTE, VERPFLICHTUNGEN DES SPENDERS

UND SOZIALE UNTERSTÜTZUNGSMASSNAHMEN FÜR IHN

Der Staat garantiert dem Spender den Schutz seiner Rechte und den Schutz seiner Gesundheit und bietet ihm auch soziale Unterstützungsmaßnahmen an.

Beamte des Gesundheitswesens sind verpflichtet, den Spender über die Spenderfunktion und die Garantien für die Aufrechterhaltung seiner Gesundheit bei der Blutspende und ihren Bestandteilen zu informieren.

Der Spender ist auf Kosten von Organisationen, die mit der Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung und Sicherheit von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen befasst sind, im Falle einer Infektion mit Infektionskrankheiten bei der Wahrnehmung der Spenderfunktion obligatorisch versichert. Versicherungsfonds sollten in den Blutkosten enthalten sein.

Eine ärztliche Untersuchung eines Spenders vor der Blutspende und seinen Bestandteilen sowie die Ausstellung von Gesundheitsbescheinigungen ist kostenlos.

Nach dem in der Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren wird der Spender für den Schaden entschädigt, der ihm durch Gesundheitsschäden im Zusammenhang mit seiner Spenderfunktion entstanden ist, einschließlich Krankheitskosten, medizinischem und sozialem Fachwissen, sozialer und arbeitsrechtlicher und beruflicher Rehabilitation.

Die Behinderung eines Spenders aufgrund der Wahrnehmung von Spenderfunktionen entspricht einer Behinderung aufgrund eines Arbeitsunfalls.

Die Teile eins bis vier sind nicht mehr gültig. - Bundesgesetz vom 22.08.2004 N 122-ФЗ.

Am Tag der Blutspende erhält der Spender auf Kosten des Budgets kostenlose Lebensmittel, die die an der Entnahme von Blutspenden beteiligte Gesundheitsorganisation finanziell unterstützen.

Dem Spender, der im Laufe des Jahres Blut und (oder) seine Bestandteile in einer Gesamtmenge von zwei maximal zulässigen Dosen gespendet hat, werden folgende zusätzliche Maßnahmen zur sozialen Unterstützung gewährt:

Absatz hat Kraft verloren. - Bundesgesetz vom 22. August 2004 N 122-ФЗ;

Der Absatz ist am 1. Januar 2010 abgelaufen. - Bundesgesetz vom 24.07.2009 N 213-ФЗ;

Absatz hat Kraft verloren. - Bundesgesetz vom 22. August 2004 N 122-ФЗ;

während des Jahres - die Prioritätszuweisung am Arbeitsplatz oder das Studium von Vorzugsgutscheinen für die Spa-Behandlung.

Teil zwei hat an Kraft verloren. - Bundesgesetz vom 22.08.2004 N 122-ФЗ.

Bürger, die vierzig oder mehr Mal Blut oder sechzig oder mehr Mal kostenlos Plasma gespendet haben, erhalten von der föderalen Exekutive, die die Entwicklung der staatlichen Politik und der gesetzlichen Vorschriften im Bereich der Gesundheitsversorgung auf die von der angegebenen föderalen Exekutive festgelegte Weise durchführt, den Brustpanzer „Ehrenspender Russlands“ und sind berechtigt:

außergewöhnliche Behandlung in staatlichen oder kommunalen Gesundheitsorganisationen im Rahmen des staatlichen Garantieprogramms für die kostenlose medizinische Versorgung der Bürger der Russischen Föderation;

vorrangiger Kauf am Arbeitsplatz oder Studium von Vorzugsgutscheinen für die Spa-Behandlung;

die Bereitstellung eines bezahlten Jahresurlaubs zu einem für sie geeigneten Zeitpunkt;

eine jährliche Barzahlung von sechstausend Rubel in der von der angegebenen Bundesbehörde festgelegten Weise. Die Mittel für diese Zahlung in Form einer Subventionierung der Haushalte der Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation sowie die Größe und der Zeitpunkt ihrer Indexierung sind im Bundesgesetz über den Bundeshaushalt für das entsprechende Jahr vorgesehen.

Die finanzielle Unterstützung von Ausgaben im Zusammenhang mit der Zahlung dieser Mittel ist eine Kostenverpflichtung der Russischen Föderation.

Bürger der Russischen Föderation, die mit dem Ehrenspender der UdSSR ausgezeichnet wurden, wenden alle Maßnahmen zur sozialen Unterstützung an, die für Bürger definiert sind, die mit dem Ehrenspender Russlands ausgezeichnet wurden.

Die Russische Föderation delegiert an die staatlichen Behörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation die Befugnis, Bürgern, die mit dem in diesem Artikel festgelegten Zeichen „Ehrenspender Russlands“ ausgezeichnet wurden, soziale Unterstützungsmaßnahmen zu gewähren.

Mittel für die Umsetzung der übertragenen Befugnisse zur Bereitstellung dieser Maßnahmen zur sozialen Unterstützung sind im Ausgleichsfonds des Bundeshaushalts vorgesehen.

Die Höhe der im Haushalt der konstituierenden Einheit der Russischen Föderation vorgesehenen Mittel wird auf der Grundlage der Anzahl der Personen bestimmt, die Anspruch auf die festgelegten Maßnahmen zur sozialen Unterstützung haben, und des genehmigten Standards für die Geldzahlung (Entschädigung) dieser Kategorie von Bürgern.

Subventionen werden in der für die Ausführung des Bundeshaushalts vorgeschriebenen Weise den Haushaltskonten der Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation gutgeschrieben.

Das Verfahren für Ausgaben und Buchhaltungsgelder für die Bereitstellung von Subventionen wird von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt.

Die Form für die Bereitstellung der angegebenen Maßnahmen zur sozialen Unterstützung wird durch Rechtsakte der Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation festgelegt.

Die staatlichen Machtorgane der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation legen der föderalen Exekutive, die eine einheitliche staatliche Finanz-, Kredit- und Geldpolitik entwickelt, einen vierteljährlichen Bericht über die Ausgaben der gewährten Subventionen vor, in dem die Anzahl der Personen angegeben ist, die Anspruch auf die angegebene Barzahlung haben, die Kategorien der Empfänger von Barzahlungen und in das föderale Exekutivorgan, das eine einheitliche staatliche Politik im Bereich der Gesundheitsversorgung entwickelt - Informationen über Bürger, die ab dem 1. Januar des auf das Berichtsjahr folgenden Jahres im Hoheitsgebiet einer konstituierenden Einheit der Russischen Föderation neu registriert wurden, unter Angabe der Empfängerkategorien und der Gründe für den Erhalt sozialer Unterstützungsmaßnahmen. Falls erforderlich, werden zusätzliche Berichtsdaten in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Weise vorgelegt.

Die Mittel für die Umsetzung dieser Befugnisse sind gezielt und können nicht für andere Zwecke verwendet werden.

Wenn die Mittel für andere Zwecke verwendet werden, hat die Regierung der Russischen Föderation das Recht, diese Mittel in der durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegten Weise zurückzufordern.

Die Kontrolle über die Ausgaben der Mittel wird von der föderalen Exekutive, die Kontroll- und Überwachungsfunktionen im Finanz- und Haushaltsbereich ausübt, und den von ihr ermächtigten Stellen, der föderalen Exekutive, die Kontroll- und Überwachungsfunktionen im Bereich Gesundheit und soziale Entwicklung ausübt, der Rechnungskammer der Russischen Föderation, ausgeübt.

Die staatlichen Behörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation sowie die lokalen Selbstverwaltungsorgane sind berechtigt, im Rahmen ihrer Zuständigkeit und der verfügbaren Mittel Entscheidungen über zusätzliche Maßnahmen der sozialen Unterstützung zu treffen, die in diesem Bundesgesetz für die in diesem Bundesgesetz festgelegten Kategorien von Bürgern nicht vorgesehen sind.

Die staatlichen Behörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation sind berechtigt, den örtlichen Behörden die Gesetze der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation zu übertragen, um den Bürgern, die mit dem in diesem Artikel festgelegten Zeichen „Ehrenspender Russlands“ ausgezeichnet wurden, soziale Unterstützungsmaßnahmen zu gewähren.

Ein Bürger, der seine Zustimmung zum Blutspender und seinen Bestandteilen zum Ausdruck gebracht hat, ist verpflichtet, ihn über die ihm bekannten Informationen über seine früheren und bestehenden Krankheiten sowie über seinen Drogenkonsum zu informieren.

Ein Bürger, der absichtlich Informationen über seinen Gesundheitszustand versteckt oder falsch dargestellt hat, haftet nach den Gesetzen der Russischen Föderation, wenn solche Handlungen zu einer erheblichen Gesundheitsstörung für die Empfänger führen oder führen könnten.

Abschnitt III. BLUTSPENDENORGANISATION

UND SEINE KOMPONENTEN

Die Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung und Sicherheit von Blutspenden und deren Bestandteilen erfolgt durch staatliche Gesundheitsorganisationen. In den Gründungsdokumenten solcher Organisationen sollte die Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung und Gewährleistung der Sicherheit von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen als Haupttätigkeit angegeben werden.

In staatlichen Gesundheitsorganisationen können Bluttransfusionsabteilungen eingerichtet werden, um die Sicherheit von Spenderblut und seinen Bestandteilen zu beschaffen, zu verarbeiten, zu lagern und zu gewährleisten.

Bluttransfusionsabteilungen, die spätestens am 1. Januar 2006 in kommunalen Gesundheitsorganisationen eingerichtet wurden, sind berechtigt, gespendetes Blut und seine Bestandteile zu beschaffen, zu verarbeiten, zu lagern und die Sicherheit zu gewährleisten.

Die Erteilung staatlicher Befugnisse der lokalen Behörden zur Organisation der Sammlung, Verarbeitung, Lagerung und Sicherheit von Blutspenden und ihren Bestandteilen erfolgt gemäß Artikel 19 des Bundesgesetzes vom 6. Oktober 2003 N 131-ФЗ "Über die allgemeinen Grundsätze der Organisation der lokalen Selbstverwaltung in der Russischen Föderation"..

Die Anforderungen an Gesundheitsorganisationen (Struktureinheiten), die gespendetes Blut und seine Bestandteile beschaffen, verarbeiten, lagern und die Sicherheit gewährleisten, werden auf die von der von der Regierung der Russischen Föderation autorisierten föderalen Exekutivbehörde festgelegte Weise genehmigt.

Die Regeln für die Sammlung, Verarbeitung, Lagerung und Sicherheit von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen werden von der Bundesbehörde genehmigt, die die Aufgaben der Entwicklung staatlicher Politik und gesetzlicher Vorschriften im Bereich der Gesundheitsversorgung wahrnimmt.

Staatliches und kommunales Eigentum von Gesundheitsorganisationen, die mit der Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung und Gewährleistung der Sicherheit von Blutspenden und seinen Bestandteilen befasst sind, kann nicht privatisiert werden.

Das Blut und seine Bestandteile werden nach einer ärztlichen Untersuchung des Spenders in der von der Bundesbehörde festgelegten Weise entnommen, die die normative Rechtsvorschrift im Bereich der Gesundheitsversorgung durchführt.

Blut, seine Bestandteile, die von Organisationen hergestellt werden, die gespendetes Blut und seine Bestandteile sammeln, verarbeiten, lagern und die Sicherheit gewährleisten, unterliegen der obligatorischen Kontrolle durch die föderale Exekutive, deren Zuständigkeit die Umsetzung der staatlichen Kontrolle und Überwachung im Bereich des Gesundheitswesens in der festgelegten Weise umfasst das föderale Exekutivorgan, das die Aufgaben der Entwicklung der staatlichen Politik und der gesetzlichen Regulierung im Bereich des Gesundheitswesens wahrnimmt.

Das Verfahren für die Interaktion zwischen Organisationen, die Spenderblut und seine Bestandteile beschaffen, verarbeiten, lagern und die Sicherheit gewährleisten, und biologischen Unternehmen zur Herstellung von Arzneimitteln aus gespendetem Blut wird von der von der Regierung der Russischen Föderation ermächtigten föderalen Exekutive festgelegt.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation sind Beamte von Gesundheitsorganisationen dafür verantwortlich, das Verfahren für die Entnahme, Verarbeitung, Lagerung von Blut, seinen Bestandteilen und die Verwendung von Arzneimitteln aus gespendetem Blut zu verletzen.

Abschnitt IV. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Das Verfahren für den Austausch von Blutspenden und seinen Bestandteilen mit ausländischen medizinischen Organisationen wird von der föderalen Exekutive festgelegt, die die Aufgaben der Entwicklung der öffentlichen Ordnung und der gesetzlichen Vorschriften im Bereich des Gesundheitswesens wahrnimmt.

Der Export von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen außerhalb der Russischen Föderation ist im Falle der humanitären Soforthilfe in Notsituationen auf Beschluss der Regierung der Russischen Föderation gestattet.

Der Verkauf von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen an andere Staaten zu Gewinnzwecken ist verboten.

Bei Naturkatastrophen, Unfällen und Katastrophen, Epidemien, Tierseuchen und anderen Notfällen in der gesamten Russischen Föderation oder in ihren einzelnen Gebieten erfolgt die Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile nach dem festgelegten Verfahren unter der Leitung des föderalen Exekutivorgans, das die Aufgaben der Entwicklung der staatlichen Politik wahrnimmt und gesetzliche Regelung im Bereich des Gesundheitswesens, Behörden der konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation.

Die Finanzierung aller Aktivitäten im Zusammenhang mit der Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile in den im ersten Teil dieses Artikels genannten Fällen erfolgt gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation.

Wenn durch einen internationalen Vertrag der Russischen Föderation andere Regeln als die durch dieses Gesetz festgelegten festgelegt sind, gelten die Regeln des internationalen Vertrags..

Abfallblut wird ausgegossen? Doktor entlarvt beliebte Spendenmythen

Am 20. April feiert Russland jährlich den Nationalen Spendertag. Dieser Feiertag ist Menschen gewidmet, die ihr Blut für die Gesundheit und das Leben anderer spenden..

Laut Statistik benötigt jede dritte Person während ihres Lebens eine Bluttransfusion. Daher ist das Fehlen dieses Materials eine Katastrophe für eine große Anzahl von Menschen. In letzter Zeit gab es jedoch viele Mythen um Spenden. Einige haben Angst vor unheilbaren Krankheiten, während andere glauben, dass ihr Blut nicht benötigt wird. Welche davon wahr ist und welche nicht, sagt AiF-Chernozemye vom Chefarzt der regionalen Bluttransfusionsstation Lyudmila Afendulova in Lipezk.

Mythos 1. Blut spenden - es tut weh

„Die Materialprobenahme ist ein sehr einfaches Verfahren. Tausende Spender spenden 40 oder mehr Mal in ihrem Leben Blut. Um herauszufinden, wie die Empfindungen eines Nadelstichs aussehen werden, reicht es aus, die Haut auf der Innenfläche der Ulnarregion einzuklemmen. “.

Mythos 2. Sie können gefährliche Krankheiten bekommen.

„Die Blutspende ist für den Spender sicher - alle Spenderstellen in Russland sind mit sterilen Einweggeräten und individuellen Systemen ausgestattet. Einwegspritzen, Nadeln und Lanzetten werden nur in Anwesenheit eines Spenders geöffnet. Nach Gebrauch werden sie zerstört. Eine Infektion durch eine Krankheit während des Sammelns von Material ist daher ausgeschlossen. “.

Mythos 3. Wenn die Blutgruppe häufig ist, wird sie nicht benötigt.

„Es ist so viel Blut, das am meisten gebraucht wird! Wenn es bei gesunden Menschen so häufig ist, dann ist es auch häufig bei Patienten anzutreffen. Das Blut aller Gruppen - sowohl häufig als auch selten - wird ständig benötigt. Darüber hinaus produziert der Blutdienst in der Region Lipezk ein Medikament aus menschlichem Blutplasma. In diesem Fall spielt die Blutgruppe überhaupt keine Rolle. “.

Mythos 4. Ein Mann mit einem Tattoo kann kein Spender sein.

„Es ist verboten, Blut nur mit einem frischen Tattoo zu spenden, wenn seit dem Tag der Anwendung weniger als ein Jahr vergangen ist. Zu den vorübergehenden Kontraindikationen zählen neben Tätowierungen auch die Akupunktur oder neuere Piercings. Das Verfahren zur Blutspende kann frühestens ein Jahr später durchgeführt werden, da zunächst eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit besteht. Nach der Zahnextraktion müssen mindestens 10 Tage vergehen, bevor Blut gespendet werden kann. Wenn Sie an Erkältung, Halsschmerzen oder Grippe leiden, sollte ab dem Tag der Genesung mindestens ein Monat vergehen. Durchgeführte chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibung - mindestens sechs Monate. Kritische Tage - Der Eingriff kann frühestens fünf Tage nach Abschluss durchgeführt werden. Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln - einen Monat nach dem Ende der Anwendung. Geburt, Geburt und Stillzeit - ein Jahr nach der Geburt des Kindes und drei Monate nach Beendigung des Stillens. Kürzlich geimpft - bis zu einem Monat.

Der Spender muss eine gesunde Person sein. "In seinem Blut sollten sich keine Erreger von Infektionskrankheiten, Alkohol, Betäubungsmitteln, Drogen, die den Patienten während der Transfusion schädigen können, und keine zufälligen sexuellen Beziehungen befinden, die zu einer HIV-Infektion führen könnten.".

Mythos 5. Es ist notwendig, Blut zu spenden, wenn es eine Katastrophe gab.

„Ein solcher Vorfall kann jederzeit und überall passieren. Und für kranke Menschen ist jede verlorene Minute Gold wert. Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen dauert einige Zeit, und möglicherweise wird sofort Blut benötigt. Und eine solche Komponente wie Blutplasma besteht vor der Ausstellung eine sechsmonatige Quarantäne. Daher ist es notwendig, dass die Spende regelmäßig und nicht im Notfall erfolgt - dies ist der einzige Weg, um eine konstante Versorgung mit Blutbestandteilen sicherzustellen, auch für Opfer in Notsituationen. Das ganze Jahr über wird Blut benötigt. Daher ist eine regelmäßige Spende sehr wichtig, um die notwendige Versorgung aufrechtzuerhalten. Eine Person, die regelmäßig Blut spendet, ist ein Spender, dessen Blut aufgrund regelmäßiger Untersuchung und Überwachung seiner Gesundheit am sichersten ist. Aus immer wieder kapitulierenden Personen wird ein System von "Personalspendern" gebildet, die im Notfall zu einer Bluttransfusionsstation eingeladen werden. ".

Mythos 6. Nachdem Sie Blut gegeben haben, brauchen Sie eine lange Pause.

„Eine besonders lange Pause nach einer Blutversorgung ist nicht erforderlich. Sie müssen 10-15 Minuten sitzen, starke körperliche Anstrengungen während des Tages vermeiden und einfache Ernährungsempfehlungen befolgen. Wenn der Spender raucht, sollten Sie vor und nach der Blutversorgung eine Stunde lang nicht rauchen.

Spenden sind nicht nur sicher, sondern auch von Vorteil. Bei regelmäßiger Blutspende im Körper wird die Immunität stimuliert und die Blutbildungszellen aktiviert, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird. Eine Spende schadet dem Körper eines gesunden Menschen nicht. Langzeitbeobachtungen von Menschen, die über einen langen Zeitraum Blut spenden, ergaben keine Abweichungen. Darüber hinaus leben nach Angaben der WHO Menschen, die regelmäßig Blut spenden, fünf Jahre länger als die durchschnittliche Person, was einen Blutverlust bei Unfällen und Unfällen leichter toleriert.

Entgegen der landläufigen Meinung zwingen regelmäßige Blutspenden den Körper nicht dazu, „mehr Blut zu produzieren“, sondern lehren ihn, sich nach Blutverlust schneller zu erholen. In Bezug auf die Häufigkeit der Blutspende können Männer nicht mehr als fünf Mal im Jahr ganzes Material spenden, Frauen nicht mehr als vier Mal. Das Zeitintervall zwischen Blutspenden sollte zwei Monate betragen. Mit der Plasmaspende ist alles viel einfacher, der zweite Eingriff kann in zwei Wochen durchgeführt werden, die Gesamtzahl der „Portionen“ beträgt nicht mehr als 20 pro Jahr. “.

Mythos 7. Das meiste Blut wird verbraucht.

„Der Internationale Ethikkodex für Spenden verlangt, die Entsorgung von Blutprodukten aufgrund des Ablaufs der Lagerung zu vermeiden. Die Verwendung von Blut oder seinen Bestandteilen ist nur in einem Fall möglich - wenn beim Laborscreening ein Defekt festgestellt wird. In der Region Lipezk gibt es ein spezielles Verfahren für die Auswahl von Spendern und den effektiven Betrieb des Einzelspenderzentrums. Auf diese Weise können Sie ein niedriges Heiratsniveau aufrechterhalten, das nicht mehr als 0,3% beträgt (in der Russischen Föderation beträgt dieser Indikator durchschnittlich 2,5%). Und das Material, das über die staatliche Aufgabe hinaus vorbereitet wurde, wird auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation an die Bundeskrankenhäuser geliefert. Daher wird niemand grob gesagt jemals das Blut eines gesunden Spenders in die Spüle gießen, da oft viele Leben von der Verfügbarkeit dieses Materials abhängen. “.

Das Gesetz der Russischen Föderation "Über Blutspenden und ihre Bestandteile"

Dieses Gesetz soll die Beziehungen regeln, die mit der Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile in der Russischen Föderation verbunden sind, sowie die Bereitstellung einer Reihe sozialer, wirtschaftlicher, rechtlicher und medizinischer Maßnahmen zur Organisation der Spende und zum Schutz der Spenderrechte.

ABSCHNITT I.

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Artikel 1. Grundsätze der Blutspende und ihrer Bestandteile

Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen ist eine frei zum Ausdruck gebrachte freiwillige Handlung.

Die Spende kann kostenlos und bezahlt sein.

Blut und seine Bestandteile für medizinische Zwecke können nur vom Menschen gewonnen werden.

Jeder kompetente Bürger im Alter von 18 bis 60 Jahren, der sich einer medizinischen Untersuchung unterzogen hat, kann Blut und seine Bestandteile spenden.

Die Entnahme von Blut und seinen Bestandteilen von einem Spender ist nur zulässig, wenn die Gesundheit des Spenders nicht beeinträchtigt wird.

Artikel 2. Gesetzgebung der Russischen Föderation über Blutspenden und ihre Bestandteile

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation über Blutspenden und ihre Bestandteile besteht aus diesem Gesetz und Gesetzgebungsakten, die in Übereinstimmung mit ihr von der Russischen Föderation und den Republiken innerhalb der Russischen Föderation erlassen wurden.

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation definiert:

Grundprinzipien der Blutspende und ihrer Bestandteile;

Rechte und Pflichten von Spendern, staatlichen Gesundheitseinrichtungen (im Folgenden auch als Gesundheitseinrichtungen bezeichnet) in diesem Bereich;

das Verfahren zur Genehmigung und Finanzierung des Bundesprogramms zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile;

das Verfahren für die Aktivitäten, die Finanzierung sowie die materielle und technische Unterstützung von Gesundheitseinrichtungen, die an der Sammlung, Verarbeitung und Lagerung von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen beteiligt sind;

Organisation und Verfahren zur Überwachung der Qualität des Blutes, seiner Bestandteile, Zubereitungen aus gespendetem Blut, Konservierungslösungen;

das Verfahren zum Abschluss internationaler Verträge der Russischen Föderation über Fragen der Blutspende und ihrer Bestandteile, des Austauschs von gespendetem Blut, seiner Bestandteile, Zubereitungen aus gespendetem Blut sowie über die Herstellung von Arzneimitteln aus gespendetem Blut.

Artikel 3. Staatliche Programme zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile

Das Bundesprogramm zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Bestandteile wird vom Ministerrat - der Regierung der Russischen Föderation - entwickelt und vom Obersten Rat der Russischen Föderation genehmigt. Die Überwachung der Umsetzung liegt beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

Republikanische (Republiken innerhalb der Russischen Föderation) und territoriale (autonome Region, autonome Okrugs, Territorien, Regionen, Städte Moskau und St. Petersburg) Programme zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Komponenten werden von den zuständigen Regierungsstellen entwickelt und von den jeweiligen Obersten Räten und Räten der Volksabgeordneten genehmigt. Die Kontrolle über die Durchführung dieser Programme liegt bei den Gesundheitsbehörden der Republiken in der Russischen Föderation, der autonomen Region, den autonomen Okrugs, Territorien, Regionen, Städten Moskaus und St. Petersburg.

Artikel 4. Finanzierung von Maßnahmen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile

Die Finanzierung für die Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile erfolgt auf der Grundlage von Bundes-, republikanischen, territorialen und lokalen Programmen auf Kosten der jeweiligen Haushalte sowie durch gemeinnützige Beiträge russischer und ausländischer nichtstaatlicher und öffentlicher Organisationen und Bürger.

Artikel 5. Verpflichtungen von Regierungsstellen und lokalen Selbstverwaltungsorganen zur Entwicklung, Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile

Regierungsstellen und lokale Selbstverwaltungen im Rahmen ihrer Befugnisse stellen die Umsetzung staatlicher Programme zur Entwicklung der Blutspende und ihrer Komponenten sowie die Finanzierung und logistische Unterstützung von Gesundheitseinrichtungen sicher, die an der Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung von gespendetem Blut und seinen Komponenten beteiligt sind, und bieten dem Spender Vorteile. durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegt.

Artikel 6. Verpflichtungen der Verwaltung von Unternehmen, Institutionen und Organisationen zur Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile

Die Leiter von Unternehmen, Institutionen, Organisationen, unabhängig vom Eigentum, Kommandeure (Chefs) von Militäreinheiten müssen:

Unterstützung staatlicher und kommunaler Gesundheitseinrichtungen bei der Gewinnung von Bürgern für Spender;

einen Spendermitarbeiter am Tag der Untersuchung und Spende von Blut und seinen Bestandteilen frei in eine Gesundheitseinrichtung gehen zu lassen;

die notwendigen Einrichtungen zur Blutentnahme kostenlos zur Verfügung stellen;

dem Arbeitnehmer, der Spender ist, gesetzliche Leistungen gewähren.

Artikel 7. Beteiligung öffentlicher Vereinigungen an der Organisation und Förderung der Blutspende und ihrer Bestandteile in der Bevölkerung

Die Russische Rotkreuz-Gesellschaft, andere öffentliche Vereinigungen, deren Charta die Förderung der öffentlichen Gesundheit vorsieht, beteiligt sich gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden an der Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile, ihrer Finanzierung sowie an der Förderung der kostenlosen freiwilligen Blutspende und ihrer Bestandteile in der Bevölkerung für Heilungsziele.

ABSCHNITT II

RECHTE, VERPFLICHTUNGEN DES SPENDERS UND VORTEILE, DIE IHM GEGEBEN WERDEN

Abschnitt 8. Staatlicher Schutz der Rechte eines Spenders

Der Staat garantiert dem Spender den Schutz seiner Rechte und den Schutz seiner Gesundheit und gewährt ihm auch Vorteile.

Beamte der Gesundheitseinrichtung müssen den Spender über die Spenderfunktion und die Garantien für die Aufrechterhaltung seiner Gesundheit bei der Blutspende und ihren Bestandteilen informieren.

Der Spender ist im Falle einer Infektion mit seinen Infektionskrankheiten bei der Wahrnehmung von Spenderfunktionen auf Kosten der Blutversorgung obligatorisch versichert. Versicherungsfonds sollten in den Blutkosten enthalten sein.

Eine ärztliche Untersuchung eines Spenders vor der Blutspende und seinen Bestandteilen sowie die Ausstellung von Gesundheitsbescheinigungen ist kostenlos.

Nach dem in der Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren wird der Spender für den Schaden entschädigt, der ihm durch Gesundheitsschäden im Zusammenhang mit seiner Spenderfunktion entstanden ist, einschließlich Krankheitskosten, medizinischem und sozialem Fachwissen, sozialer und arbeitsrechtlicher und beruflicher Rehabilitation.

Die Behinderung eines Spenders aufgrund der Wahrnehmung von Spenderfunktionen entspricht einer Behinderung aufgrund eines Arbeitsunfalls.

Artikel 9. Dem Spender gewährte Leistungen

Am Tag der Blutspende und ihrer Bestandteile sowie am Tag der ärztlichen Untersuchung wird der Spenderarbeiter unabhängig von seiner Eigentumsform von der Arbeit im Unternehmen, in der Einrichtung oder in der Organisation entbunden, während sein durchschnittliches Einkommen für diese Tage beibehalten wird. Ein Soldat, der Spender ist, ist von der Ausführung von Aufträgen, Schichten und anderen Formen des Dienstes befreit.

Wenn der Spenderarbeiter nach Absprache mit der Verwaltung am Tag der Blutspende zur Arbeit ging (mit Ausnahme von Arbeiten im Zusammenhang mit besonderen Arbeitsbedingungen), erhält er auf seinen Wunsch einen weiteren Ruhetag unter Beibehaltung seines Durchschnittsverdienstes.

Im Falle einer Blutspende und ihrer Bestandteile während des Jahresurlaubs, am Wochenende oder an Feiertagen erhält der Spender auf seinen Wunsch einen weiteren Ruhetag oder der Tag der Spende wird mindestens zweimal ausgezahlt.

Nach jedem Tag der Blutspende und ihrer Bestandteile erhält der Spender einen zusätzlichen Ruhetag, wobei der durchschnittliche Verdienst für ihn erhalten bleibt. Der festgelegte Ruhetag kann auf Antrag des Spenders dem Jahresurlaub beigefügt oder zu anderen Zeiten im Jahr nach dem Tag der Blutspende und seiner Bestandteile verwendet werden.

Am Tag der Blutspende erhält der Spender auf Kosten des entsprechenden Budgets kostenloses Essen.

Artikel 10. Zusätzliche Vorteile für den Spender

Dem Spender, der im Laufe des Jahres kostenlos Blut und (oder) seine Bestandteile in einer Gesamtmenge von zwei maximal zulässigen Dosen gespendet hat, werden folgende zusätzliche Vorteile gewährt:

Studierende von Bildungseinrichtungen erhalten innerhalb von sechs Monaten einen Stipendienbonus von 25 Prozent auf Kosten des jeweiligen Budgets;

während des Jahres - vorübergehende Invaliditätsleistungen für alle Arten von Krankheiten in Höhe des vollen Einkommens, unabhängig vom Dienstalter;

während des Jahres - Behandlung in staatlichen oder kommunalen Gesundheitseinrichtungen auf Kosten der jeweiligen Haushalte;

während des Jahres - die Prioritätszuweisung am Arbeitsplatz oder das Studium von Vorzugsgutscheinen für die Spa-Behandlung.

Die Republiken innerhalb der Russischen Föderation, der autonomen Region, der autonomen Okrugs, der Territorien, Regionen, der Städte Moskau und St. Petersburg sind berechtigt, weitere zusätzliche Vorteile für die Geber festzulegen.

Artikel 11. Privilegien für Personen, denen das Zeichen „Ehrenspender Russlands“ verliehen wurde

Bürger, denen das Zeichen "Ehrenspender Russlands" verliehen wurde, haben das Recht:

für außergewöhnliche Behandlungen in staatlichen oder kommunalen Gesundheitseinrichtungen;

für die kostenlose Herstellung und Reparatur von Zahnprothesen (außer Prothesen aus Edelmetallen) in staatlichen oder kommunalen Gesundheitseinrichtungen;

für den bevorzugten Kauf von Arzneimitteln (mit einem Rabatt von 50 Prozent ihrer Kosten) gemäß den Vorschriften staatlicher oder kommunaler Gesundheitseinrichtungen;

für den Erstkauf am Arbeitsplatz oder das Studium von Vorzugsgutscheinen für die Spa-Behandlung;

bezahlten Jahresurlaub zu einem für sie geeigneten Zeitpunkt zu gewähren;

für freie Fahrt mit allen Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln (außer Taxi);

den Zahlungsbetrag für Versorgungsunternehmen auf 50 Prozent zu reduzieren;

für den Erhalt von Vorzugsdarlehen für den individuellen Wohnungsbau.

Bürger der Russischen Föderation, die mit dem Ehrenspender der UdSSR ausgezeichnet wurden, genießen alle Vorteile, die Bürgern gewährt werden, die mit dem Ehrenspender Russlands ausgezeichnet wurden.

Abschnitt 12. Pflichten des Spenders

Ein Bürger, der seine Zustimmung zum Blutspender und seinen Bestandteilen zum Ausdruck gebracht hat, ist verpflichtet, ihn über die ihm bekannten Informationen über seine früheren und bestehenden Krankheiten sowie über seinen Drogenkonsum zu informieren.

Ein Bürger, der absichtlich Informationen über seinen Gesundheitszustand versteckt oder falsch dargestellt hat, haftet nach den Gesetzen der Russischen Föderation, wenn solche Handlungen zu einer erheblichen Gesundheitsstörung für die Empfänger führen oder führen könnten.

ABSCHNITT III

ORGANISATION DER BLUTSPENDE UND IHRER KOMPONENTEN

Artikel 13. Gesundheitseinrichtungen, die an der Sammlung, Verarbeitung und Lagerung von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen beteiligt sind

Die Beschaffung, Verarbeitung, Lagerung von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen erfolgt durch Gesundheitseinrichtungen (Institute, Zentren, Stationen, Bluttransfusionsabteilungen) des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation sowie relevante Gesundheitseinrichtungen anderer Ministerien und Abteilungen der Russischen Föderation.

Artikel 14. Das Verfahren zur Entnahme von Blut und seinen Bestandteilen von einem Spender

Blut und seine Bestandteile werden nach einer ärztlichen Untersuchung des Spenders auf die vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation festgelegte Weise entnommen.

Artikel 15. Qualitätskontrolle von gespendetem Blut und seinen Bestandteilen

Blut, seine Bestandteile, gespendete Blutpräparate und Konservierungslösungen, die von Blutspendeeinrichtungen hergestellt werden, unterliegen der obligatorischen Kontrolle durch das Amt für die Kontrolle der Qualität von Arzneimitteln und medizinischen Geräten in der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation festgelegten Weise.

Das Verfahren für die Interaktion zwischen Blutspendeeinrichtungen und biologischen Unternehmen zur Herstellung von Arzneimitteln aus Blutspenden wird vom Ministerrat - der Regierung der Russischen Föderation - festgelegt.

Artikel 16. Verantwortung der Beamten von Gesundheitseinrichtungen

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation tragen Beamte von Gesundheitseinrichtungen die Verantwortung für Verstöße gegen das Verfahren zur Entnahme, Verarbeitung, Lagerung von Blut, seinen Bestandteilen und die Verwendung von Arzneimitteln aus gespendetem Blut.

ABSCHNITT IV

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 17. Das Verfahren für den Austausch von gespendetem Blut, seinen Bestandteilen, Zubereitungen aus gespendetem Blut und deren Ausfuhr außerhalb der Russischen Föderation

Das Verfahren für den Austausch von Blutspenden, seinen Bestandteilen und Zubereitungen aus Blutspenden mit ausländischen medizinischen Organisationen wird vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation festgelegt.

Der Export von gespendetem Blut, seinen Bestandteilen und Zubereitungen aus gespendetem Blut außerhalb der Russischen Föderation ist im Falle humanitärer Nothilfe in Notsituationen auf Beschluss des Ministerrates - der Regierung der Russischen Föderation - gestattet.

Der Verkauf von gespendetem Blut, seinen Bestandteilen und Zubereitungen aus gespendetem Blut an andere Staaten zu Gewinnzwecken ist verboten.

Artikel 18. Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile in extremen Situationen

Bei Naturkatastrophen, Unfällen und Katastrophen, Epidemien, Tierseuchen und anderen Notfällen in der gesamten Russischen Föderation oder in ihren einzelnen Gebieten erfolgt die Organisation der Blutspende und ihrer Komponenten gemäß dem festgelegten Verfahren unter der Leitung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, der republikanischen, territorialen und lokalen Regierungen Gesundheitsvorsorge.

Die Finanzierung aller Aktivitäten im Zusammenhang mit der Organisation der Blutspende und ihrer Bestandteile in den im ersten Teil dieses Artikels genannten Fällen erfolgt aus den Reservefonds des Ministerrates der Regierung der Russischen Föderation, der Regierungen der Republiken der Russischen Föderation sowie aus den Reservefonds der autonomen Region und autonomen Okrugs. Gebiete, Regionen, Städte Moskau und St. Petersburg.

Artikel 19. Gültigkeit internationaler Verträge

Wenn durch einen internationalen Vertrag der Russischen Föderation andere Regeln als die durch dieses Gesetz festgelegten festgelegt sind, gelten die Regeln des internationalen Vertrags..

Präsident der Russischen Föderation B. Jelzin

Moskau, Haus der Sowjets von Russland

9. Juni 1993

Der Text des Dokuments wird überprüft gemäß: "Vedomosti des Kongresses der Volksabgeordneten der Russischen Föderation und des Obersten Rates der Russischen Föderation", N 28 vom 07.16.93, Artikel 1064

Was Sie über Blutspenden wissen müssen

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die sich entschieden haben, Spender zu werden, aber Zweifel haben. Natürlich ist die Blutspende eine edle und freiwillige Angelegenheit. Aber kann jeder Spender werden??

  • Was sollte eine Person wissen, um Spender zu werden??
  • Gibt es Altersbeschränkungen??
  • Welche Krankheiten sind absolute und relative Kontraindikationen für die Blutspende??
  • Welche Tests sind erforderlich, um Blutspender zu werden??
  • Ist eine Blutspende gefährlich und sind die Zweifel von Menschen, die sich entschieden haben, Blutspender zu werden, berechtigt?

Wir werden zusammen mit der Therapeutin Evgenia Anatolyevna Kuznetsova diskutieren.

Wie man ein Blutspender wird

Es gibt Blutspende, Spende von Plasma und Blutbestandteilen. Heutzutage wird Vollblut aufgrund einer Vielzahl von Komplikationen, hauptsächlich Plasma- und Blutbestandteilen, selten zur Transfusion verwendet. Und wenn Sie sich bereits entschieden haben, Spender zu werden, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und nicht älter als 60 Jahre sein (obwohl die obere Altersgrenze nicht so streng ist, hängt sie mehr vom Gesundheitszustand des Spenders ab). Ihr Gewicht muss mindestens 50 Kilogramm betragen.

Wenn der Gesundheitszustand den für die Blutspende erforderlichen Standards entspricht, muss eine Person, die Blut spenden möchte, mit einem Reisepass und einer Militärkarte (für Männer) zu einer Bluttransfusionsstation kommen und sich einem Fragebogen unterziehen sowie Blutuntersuchungen durchführen: allgemein, biochemisch, für Hepatitis, RW, HIV- Infektion und von einem Allgemeinarzt untersucht werden. Ein Blutspender kann nicht nur ein Staatsbürger der Russischen Föderation sein, sondern auch ein ausländischer Staatsbürger, der seit mindestens einem Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation lebt.

Wo kann man Blut spenden?

Um Blutspender zu werden, müssen Sie sich an eine Bluttransfusionsstation in Ihrer Stadt wenden.

Nach dem Gesetz „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ können private medizinische Organisationen seit 2013 weder Blut entnehmen noch beschaffen, lagern oder transportieren. Dieses Gesetz wurde verabschiedet, um die Blutuntersuchung, ihre Lagerung und Transfusion zu verschärfen und so die Empfänger vor möglichen Infektionen und Komplikationen im Zusammenhang mit Bluttransfusionen zu schützen.

Um beispielsweise in Moskau Blut zu spenden, reicht es aus, in die Suchmaschine „Wo kann ich in Moskau Blut spenden?“ Aufzurufen, um eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Moskau anzuzeigen.

Aus der Liste können Sie eine Bluttransfusionsstation auswählen, die je nach Standort näher bei Ihnen liegt. In diesem Beispiel finden Sie leicht eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Ihrer Stadt.

Welche Blutgruppenspende ist mehr gefragt

Eine Spende jeglicher Blutgruppe und jedes Rh-Faktors ist notwendig, aber es sollte beachtet werden, dass die seltenste Blutgruppe die vierte negative ist, da sie am schwierigsten zu finden ist: Auf dem Planeten haben nur 7% der Menschen diese Blutgruppe. Die häufigste Blutgruppe ist die erste positive, aber es gibt ein Gesetz, nach dem nur identisches Blut vom Spender zum Empfänger in der Gruppe und zum Rh-Faktor transfundiert werden kann. Da dies jedoch die häufigste Blutgruppe ist (45% der Weltbevölkerung haben die erste positive Blutgruppe), brauchen mehr Menschen sie. Egal welches Blut Sie haben, zweifeln Sie nicht daran - Ihr Blut wird benötigt.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Männer können nicht mehr als fünfmal im Jahr Blut spenden, Frauen nur viermal. Zwischen zwei Blutspenden müssen mindestens sechzig Tage vergehen. Plasma kann häufiger gespendet werden - bis zu zweimal im Monat. Wenn Sie jedoch Vollblut gespendet haben, können Sie Plasma erst nach einem Monat spenden.

Wie wir bereits sagten, ist es notwendig, Blutuntersuchungen durchzuführen, um Blutspender zu werden:

Vorbereitung der Blutspende

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie drei Tage lang auf fetthaltige, würzige, übermäßig salzige Lebensmittel verzichten, Alkohol trinken und rauchen. Am Vorabend des Abendessens sollte es hell sein, am Morgen vor dem Eingriff ist es ratsam, süßen Tee mit Brot zu trinken.

Spendenverfahren

Das Verfahren selbst zur Vereinfachung des Spenders findet auf dem Spenderstuhl statt. Mit sterilen Instrumenten nehmen Spender 15 Minuten lang 400 bis 500 Gramm Blut ab, beginnend mit 50 Tropfen pro Minute. Ein Teil des Blutes wird für Tests auf Infektion, Gruppe und Rh-Faktor geschickt. Die Plasmaspende dauert ca. 30 Minuten, Thrombozyten - 1,5 Stunden.

Unmittelbar nach der Blutentnahme können Sie keine körperliche Arbeit verrichten, Fahrzeuge fahren oder Alkohol nehmen.

Ist die Spende sicher?

Ja. Eine Blutspende ist absolut sicher. Sterile Instrumente werden zur Blutentnahme verwendet, wobei ein Gefühl der Schwäche und des Schwindelgefühls während und nach dem Eingriff schnell vergeht.

Es gibt jedoch relative und absolute Kontraindikationen für eine Blutspende.

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende sind Krankheiten wie:

  • HIV AIDS,
  • Virushepatitis
  • Tuberkulose
  • Syphilis
  • Infektionskrankheiten
  • Bösartige Tumore
  • ZNS-Erkrankungen
  • Geisteskrankheit

Relative Kontraindikationen sind vorübergehende Kontraindikationen, darunter einige Krankheiten und Zustände, bei denen eine Spende vorübergehend kontraindiziert ist. Relative Kontraindikationen sind:

  • Chirurgie, kleinere Operationen (Zahnextraktion)
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • ARVI, Mandelentzündung
  • Menstruation
  • Allergie im akuten Stadium
  • Usw.

Nach Blutspende

Nach der Blutspende wird eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und anschließend des Hämoglobins festgestellt - das häufigste Vorkommen. Wenn Ihr Körper anfällig für Anämie ist, können Sie kein Spender werden.

Thrombozyten dürfen nicht mehr als einmal alle drei Monate eingenommen werden, da bei der Einnahme von Thrombozyten Natriumcitrat injiziert wird und Kalzium aus den Knochen ausgelaugt wird. Daher müssen Thrombozytenspender kalziumhaltige Vitamine verwenden.

Nach der Spende kann es zu Übelkeit, Schüttelfrost, Schwäche und Schwindel kommen, die bald vergehen. Es sind diese Symptome, die potenzielle Spender am häufigsten erschrecken und Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Spende gesundheitlich unbedenklich ist. Wenn es jedoch nach Analyse und Untersuchung eines Allgemeinarztes keine absoluten und relativen Kontraindikationen gibt, machen Sie sich keine Sorgen - die Spende ist absolut sicher und die Symptome von Schwäche und Schwindel gehen bald von selbst vorbei. Es muss jedoch beachtet werden, dass es nach der Blutspende notwendig ist, an diesem Tag 15 Minuten zu sitzen, Essen zu sich zu nehmen und körperliche Arbeit auszuschließen.

Ist es möglich, Geld für eine Spende zu nehmen?

Vergessen Sie nicht, dass das Leben, das Sie gerettet haben, keinen Preis hat, aber Sie sollten wissen, dass der Spender das Recht hat, Lebensmittel zugunsten einer finanziellen Belohnung abzulehnen. Die Gesetzgebung sieht für 2017 450 Gramm Blutzahlung in Höhe von 8 bis 45% der Lebenshaltungskosten vor, abhängig von der Blutgruppe und der Nachfrage, eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5%, zwei freie Tage mit Gehalt. Es gibt auch den Titel „Ehrenspender“ - um diesen Titel zu erhalten, sollten Sie mindestens vierzig Mal Vollblut oder mindestens sechzig Mal Plasma spenden. Gleichzeitig ist kein Spendengeld erforderlich. Wenn Sie diesen Titel erhalten haben, erhalten Sie laut Gesetz eine jährliche Zahlung von 12.373 Rubel (Betrag für 2017).

Existieren obligatorische Leistungen::

  • Kostenlose warme Mahlzeiten
  • Zwei freie Tage mit Gehalt
  • Zuallererst erhalten Spender Gutscheine für die Spa-Behandlung

Die Haltung der orthodoxen Kirche zur Blutspende

Die orthodoxe Kirche behandelt die Blutspende positiv.

Wenn Sie sich entscheiden, Spender zu werden und darüber nachdenken, wie es geht, oder wenn Sie noch Fragen und Zweifel haben, können Sie sich auf die offiziellen Websites für Blutspenden beziehen:

Spendenmythen

Es gibt Spendenmythen. Der häufigste Mythos ist, dass Spenden schädlich sind. Dies ist ein Mythos, denn wenn Blut gespendet wird, muss der Körper Blut produzieren, wodurch die Blutzellen erneuert werden, das Immunsystem aktiviert wird, der Körper in einem verbesserten Modus zu arbeiten beginnt, die Arbeit der inneren Organe aktiviert wird und im Falle eines Blutverlusts auch „trainiert“.

Der Mythos ist weit verbreitet, dass ein Spender während der Blutentnahme infiziert werden kann. Dies ist auch ein Mythos, da ausschließlich sterile Instrumente zur Blutentnahme verwendet werden.

Es ist auch wichtig, dass die Spende alle betrifft.

Weitere Spendenmythen gibt es hier...

Wir können daher den Schluss ziehen, dass die Blutspende ohne relative und absolute Kontraindikationen und zufriedenstellendes Wohlbefinden absolut sicher und sogar vorteilhaft für den Körper ist, da sie zur Erneuerung der Blutzellen führt. Eine Spende reduziert das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches, aktiviert das rote Knochenmarkzellensystem und stärkt die Immunität. Eine Spende hilft, Leber und Milz zu „entlasten“, was sich positiv auf den Körper auswirkt. Berichten zufolge verringert eine Blutspende das Risiko, an Arteriosklerose, Thrombose und koronarer Herzkrankheit zu erkranken.

Es lohnt sich, die Angst aufzugeben, Spender zu werden - es ist ehrenwert, sicher und sogar gesund. Leben geben - Spender werden!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hypertonie 2 Grad Risiko 3 - Ursachen, Diagnose und Behandlungsmethoden

Hypertonie 2. Grades ist durch einen Anstieg des Blutdrucks auf Indikatoren von 160–179 pro 100–109 mm RT gekennzeichnet. Kunst. Wenn diese Zahlen für eine lange Zeit bestehen bleiben, während der Patient nicht die notwendige medizinische Versorgung erhält oder falsch versorgt wird, schreitet die Krankheit fort und es können auch gefährliche Komplikationen auftreten.

Analoga von Mildronate

Mildronat bezieht sich auf Medikamente zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Herzfunktion. Es wird auch bei erhöhter körperlicher und geistiger Belastung eingesetzt, um die Ausdauer zu erhöhen.