Discoid Lupus erythematodes

Aufgrund der breiten Verbreitung von Risikofaktoren und des Mangels an pathogenetischer Behandlung ist der discoide Lupus erythematodes Gegenstand zahlreicher medizinischer Studien und Diskussionen. Fragen nach den Ursachen, den Merkmalen der Diagnose und Prävention von Lupus verlieren trotz bedeutender Durchbrüche in der Medizin nicht an Relevanz.

Discoid Lupus erythematodes

Ätiologie

Discoid Lupus erythematodes ist eine wiederkehrende Autoimmunerkrankung, die durch disseminierte Hautläsionen an verschiedenen Stellen gekennzeichnet ist. Die genauen Gründe für die Entwicklung von Lupus sind nicht bekannt.

Die wichtigsten ätiologischen Mechanismen umfassen virale und genetische Theorien. Die Virentheorie impliziert in Form eines provozierenden Faktors, der den Körper beeinflusst, verschiedene Bestandteile viraler Zellen, einschließlich des Epstein-Barr-Virus.

Die genetische Theorie zeigt das Vorhandensein einer anfänglichen Veranlagung des Körpers zum Auftreten von Lupus aufgrund eines Defekts in den Genen des Haupthistokompatibilitätskomplexes.

Zu den Ursachen von Lupus gehört auch der Nachweis einer genetischen Veranlagung für Autoimmunentzündungen, die sich nach Exposition gegenüber Risikofaktoren entwickeln.

Risikofaktoren

Zu den Hauptrisikofaktoren für Lupus gehört eine pathologische Reaktion bei längerer Sonneneinstrahlung. Wenn nach der Sonneneinstrahlung Hautausschlag, Juckreiz oder Peeling auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren und Ihre Haut vor UV-Strahlen schützen.

Das weibliche Geschlecht, der Zustand nach der Geburt oder Abtreibung hängen auch mit Risikofaktoren aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels aufgrund eines erhöhten Östrogenspiegels zusammen. Gefährdet sind Frauen zwischen 25 und 50 Jahren.

In einigen Fällen wurde der Einfluss des emotionalen Hintergrunds als Prädiktor für Lupus nachgewiesen - schwerer Stress, anhaltende Depression, Neurose provozieren den Ausbruch der Krankheit.

Wenn die Exposition gegenüber Risikofaktoren anhält, wenn die ersten Hautsymptome der Krankheit auftreten, kann der discoide Lupus erythematodes eine systemische Form annehmen.

Pathogenese

Discoid Lupus erythematodes hat den folgenden pathogenetischen Mechanismus: Nach Exposition eines provozierenden Faktors gegenüber dem Körper entstehen zirkulierende Autoimmunkomplexe und Autoantikörper für ihre eigenen gesunden Hautzellen.

Lupus basiert auf einem Versagen der körpereigenen Immunregulation - die Suppressoraktivität von T-Lymphozyten nimmt ab, während die Aktivität von B-Lymphozyten zunimmt, was zur Synthese von Autoantikörpern gegen die DNA-Strukturen von Zellen führt. Im Falle eines Ungleichgewichts funktioniert das Komplementsystem nicht richtig, was ein tödlicher Faktor ist, der zu einer schweren Autoimmunentzündung führt.

Autoimmunzellen, Immunglobuline und Komponenten des Komplementsystems reichern sich in der Haut an und verursachen schwere Entzündungsreaktionen..

Die Epidermis verliert ihre Resistenz gegen die Auswirkungen von externen Aggressionsfaktoren, einschließlich Pilz- und Bakterienzellen. Die Entwicklung einer Sekundärinfektion ist möglich.

Krankheitsbild

Die Symptome des discoiden Lupus erythematodes zeichnen sich durch einen ausgeprägten Polymorphismus des Krankheitsbildes aus, unterscheiden lokalisierte und disseminierte Formen des Lupus erythematodes. In der Regel wandelt sich die erste Form schließlich in die zweite um, und im Falle eines bösartigen Verlaufs kann die Krankheit in einen systemischen Lupus erythematodes mit mehreren Läsionen innerer Organe übergehen.

Die ersten Symptome beginnen mit dem Auftreten von Juckreiz und Brennen auf der Haut. Am häufigsten sind zuerst die folgenden Zonen betroffen:

  • der gesamte Bereich des Gesichts mit einer Dominanz von Entzündungsherden in den Wangenknochen;
  • vordere und hintere Halsflächen;
  • Brustbereich, Dekolleté;
  • Mund-, Nasenhöhle.

Bei der Lokalisierung von Herden in der Mundhöhle treten beim Patienten Beschwerden und Schmerzen beim Essen auf. Die Schleimhaut ist mit mehreren Papeln mit blutenden erosiven Oberflächen bedeckt.

Erythematöses Stadium

Ein ähnliches Entwicklungsstadium des discoiden Lupus erythematodes ist durch das Auftreten blasser Flecken mit einer Rosatönung verschiedener Durchmesser auf typischen Läsionszonen gekennzeichnet. Die Flecken haben eine abgerundete Form, klare Grenzen, ragen nicht über die Hauthöhe hinaus. Allmählich nehmen Flecken im Durchmesser zu und verschmelzen zu einzelnen Läsionen. Sie können sich von einer Zone in eine andere bewegen.

Da Autoimmunzellen am Entzündungsprozess der Haut beteiligt sind, beginnen die Flecken zu erythematischen Plaques zu degenerieren, dh über der Hautoberfläche zu schwellen. Der Prozess umfasst neue, zuvor gesunde Bereiche - Haut der oberen und unteren Extremitäten, Haut der Brust, Bauch.

Hyperkeratose-Stadium

Das hyperkeratotische Stadium des discoiden Lupus erythematodes mit massiver Infiltration der Haut beginnt mit der allmählichen Verhornung von Plaques. Die Bildung kleiner und mittlerer weißer Schuppen mit einer Grautönung führt zu einer Zunahme des Juckreizes und des Auftretens von Hautschmerzen. Die Schuppen wachsen am Mund der Haarfollikel, dies erschwert deren Entfernung und führt zu Haarausfall und zunehmender Atrophie der Haut.

Die Plaque fühlt sich eng an, die Schuppen können sich zu Stacheln verbinden, die bei Beschädigung zu bluten beginnen. Dies erhöht das Risiko einer Sekundärinfektion..

Atrophisches Stadium

Ein ähnlicher Verlauf des discoiden Lupus erythematodes ist durch das Auftreten von Plaques aus alabasterweißen Narben mit Hyperpigmentierung und Teleangiektasien an den Rändern der Läsion gekennzeichnet. Die Herde verschmelzen zu einzelnen Konglomeraten, die Krankheit geht in ein verbreitetes Stadium über. Das Haar fällt aus, die Dermis schwillt an und das subkutane Fett beginnt, die Schmerzen nehmen bei Kontakt mit Kleidung zu, Schmerzen in Muskeln, Bändern und Gelenken treten auf.

Mit dem Übergang des discoiden Lupus erythematodes in eine systemische Form werden innere Organe in den Prozess der Autoimmunentzündung einbezogen, alle gesunden Gewebe werden allmählich betroffen und das Nieren- und Leberversagen nimmt zu. Die Prognose ist in der Regel ungünstig.

Diagnose

Lupus erythematodes bezieht sich auf schwer zu diagnostizierende Krankheiten aufgrund der reichhaltigen klinischen Symptome. Beim ersten Kontakt mit dem behandelnden Arzt muss der Patient eine detaillierte Anamnese seiner Krankheit angeben, wobei die Schwere der Symptome deutlich zunimmt. Es ist wünschenswert, vor Beginn ein Foto zu haben.

Nach einer gründlichen Untersuchung, einer detaillierten Sammlung einer Erbgeschichte, einer Anamnese der aktuellen Krankheit und einer damit einhergehenden Pathologie führt der behandelnde Arzt eine Probenahme des Materials zur histologischen Untersuchung durch und gibt Anweisungen zur Analyse heraus.

Eine klinische Blutuntersuchung und eine allgemeine Urinanalyse sind bei der lokalen Form des discoiden Lupus erythematodes nicht aussagekräftig. Beim Übergang zu schweren Formen im Blut nimmt die Anzahl der Lymphozyten ab, die ESR nimmt zu, es entwickelt sich allmählich eine hypochrome Anämie. Das Auftreten von Veränderungen in der Urinanalyse ist ein prognostisch ungünstiger Faktor, der auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hinweist. Proteinurie, Hämaturie, Zylindrurie, eine Abnahme der Konzentrationsfunktion der Nieren sind Anzeichen einer Entzündung des Nierenparenchyms und eine Abnahme der Filtrationskapazität.

Spezifische Forschungsmethoden, die Immunfluoreszenzanalyse von Plaques, werden das Vorhandensein von zirkulierenden Autoimmunkomplexen in den Schichten der Epidermis und Dermis zeigen. Das Vorhandensein der Krankheit wird auch durch eine Zunahme spezifischer Lupus erythematodes LE-Zellen im Blut angezeigt.

Histologische Untersuchung

Die Histologie einer Hautbiopsie zeigt Infiltrationsänderungen in den Wänden von Blutgefäßen und Haarfollikeln, das Wachstum von Fibrinoidgewebe in der Dermis, das Vorhandensein von Keratose und Anzeichen einer epidermalen Atrophie.

Beim Wechsel zu einer systemischen Form ist eine Röntgenaufnahme eine informative Methode, um den Grad der Schädigung der inneren Organe zu bestimmen. Nachdem die korrekte Diagnose gestellt wurde, weist der Dermatologe den Patienten notwendigerweise unter regelmäßiger Überwachung durch den behandelnden Arzt an.

Behandlung

Patienten, die zum ersten Mal auf discoiden Lupus erythematodes stoßen, fragen häufig, wie sie die Krankheit behandeln sollen, und ist es möglich, eine günstige Prognose abzugeben? Mit dem Auftreten von Primärelementen sind eine schnelle Arzneimittelantwort und eine multidirektionale Komplextherapie erforderlich.

Die Behandlung des discoiden Lupus erythematodes sollte in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit durchgeführt werden, um eine hohe Effizienz der medikamentösen Therapie zu gewährleisten und eine lange Remissionsdauer zu erreichen. Je früher die ersten Symptome bemerkt werden, desto besser ist der Ausgang der Krankheit..

Die allgemeine Behandlungsstrategie für Patienten mit discoidem Lupus erythematodes besteht darin, unabhängig vom Grad der primären Läsion auf Anzeichen einer systemischen Autoinflammation zu überwachen. Die Beobachtung der Patienten erfolgt je nach Schweregrad der Erkrankung ambulant und im Krankenhaus. Es werden regelmäßig Tests durchgeführt, um die autoimmunologische Aktivität des Immunsystems und Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe festzustellen..

Lupus-Patienten sollten eine längere Sonneneinstrahlung vermeiden, das Temperaturregime einhalten, Überhitzung oder Unterkühlung verhindern, das Risiko von Hautverletzungen sollte verringert werden.

Neben der Notwendigkeit eines integrierten Ansatzes muss der Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten entscheiden, wie Lupus behandelt werden soll.

Das Hauptmedikament der komplexen Therapie ist seit langem die Chinolin-Serie. Zur Linderung von Hautsymptomen werden steroidale Kortikosteroid-Hormonsalben topisch angewendet. Die positive Seite der lokalen Behandlung ist das minimale Risiko von Nebenwirkungen bei geringer Absorption von Wirkstoffen.

Bei schwerem Verlauf oder Therapieversagen wird Patienten mit Lupus eine allgemeine Kortikosteroidtherapie verschrieben.

Verhütung

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen Lupus ist die Beseitigung der Exposition gegenüber Risikofaktoren am Körper und der rechtzeitige Beginn der Therapie.

Viele Menschen nehmen Juckreiz, Brennen und Rötung als entziehende Symptome, was zu einem späten Besuch beim Dermatologen und einer unsachgemäßen Behandlung führt. Die Wachsamkeit gegenüber den Symptomen von Lupus erythematodes, insbesondere bei erblicher Belastung, und der frühzeitige Kontakt mit qualifizierten Fachleuten können die Symptome im Frühstadium stoppen und ein unerwünschtes Ergebnis verhindern.

Frauen unterschiedlichen Alters wird empfohlen, nicht nur die Sonneneinstrahlung zu begrenzen, sondern auch künstliche Methoden der Sonneneinstrahlung nicht zu missbrauchen, da dies das Risiko nicht nur für Lupus, sondern auch für Hautmelanome erheblich verringert.

Die Vorbeugung von Sekundärinfektionen ist die Vorbeugung von Exazerbationen der Krankheit, die den prophylaktischen Einsatz von Antibiotika und die Überwachung des Hautzustands erfordert, wodurch Traumata und Hautschäden verringert werden.

Die prophylaktische Verabreichung von Nikotinsäurepräparaten verringert die negative Wirkung von ultravioletter Strahlung und verringert das Risiko, eine wirksame Mainstream-Therapie mit Nebenwirkungen zu entwickeln. Die Verwendung lokaler Sonnenschutzmittel ist auch für Lupus zur Vorbeugung von Sonnenbrand angezeigt..

Um die von einem Arzt verordnete Immunität aufrechtzuerhalten, müssen Vitaminkomplexe und Mineralien eingenommen werden. Feuchtigkeitscremes mit Nährstoffen tragen zur schnellen Heilung von Herden bei. Prognose

In den meisten Fällen ist die Prognose vorbehaltlich vorbeugender Maßnahmen günstig. Eine entsprechend ausgewählte umfassende Basistherapie gegen Lupus führt zum raschen Verschwinden von Herden und zu einer verlängerten Remission.

Die regelmäßige klinische Überwachung durch einen Arzt fördert die Früherkennung und verhindert die Entwicklung von Exazerbationen. Die Arbeit der inneren Organe, des Verdauungstrakts, der Funktion der Nieren, der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems sollte beachtet werden.

Mit der Qualitätskontrolle des Lebensstils kann Lupus ohne Exazerbationen auftreten.

Ursachen für das Auftreten und die Behandlung von discoid lupus erythematodes (DLE)

Discoid Lupus erythematodes (DLE) ist eine unangenehme und unverständliche Krankheit, eine der Unterarten des Lupus, die die Haut betrifft, aber die inneren Organe nicht betrifft, verglichen mit der schwereren Form - SLE (systemischer Lupus erythematodes)..

Sowohl Männer als auch Frauen jeden Alters erkranken daran. Der weibliche Teil der Bevölkerung ist jedoch anfälliger für diese Krankheit, insbesondere in der jungen Zeit von 15 bis 40 Jahren. Männer werden zehnmal seltener krank. Eine chronisch discoide Form kann eine systemische Form annehmen, wenn Sie nicht sofort die richtige Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen. Oft hilft eine rechtzeitig begonnene Therapie, diese Krankheit zu besiegen. Bei 40% der Patienten tritt eine Heilung auf, und bei 1,5–2% der Patienten tritt SLE auf. Trotz der günstigen Prognose müssen Sie jedoch ständig in einer medizinischen Einrichtung beobachtet werden und regelmäßig klinische Untersuchungen durchführen.

Das Foto zeigt ein Beispiel für eine Schädigung der Haut mit dieser Krankheit..

Was ist discoid Lupus erythematodes

Dies ist eine seltene Immunerkrankung chronischer Form und unbekannter Natur, die von der offiziellen Medizin nicht vollständig verstanden wird. Wenn das Immunsystem versagt, beginnt der Körper, seine Zellen für fremde Zellen zu nehmen und diese zu zerstören. Die Krankheit ist nicht ansteckend und wird nicht vom Patienten auf gesunde übertragen.

Es manifestiert sich in Form von roten Flecken, einem oder mehreren, auf der Haut von Gesicht, Gliedmaßen, Hals und Oberkörper. Rote Flecken erscheinen in Form von Scheiben, die allmählich an Größe zunehmen und mit Schuppen bedeckt werden. Sie können miteinander verschmelzen und eine große ekelhafte Plakette bilden, die furchtbar zu jucken und zu jucken beginnt. In seltenen Fällen ist die Schleimhaut der Mundhöhle betroffen..

Wenn keine Behandlung erfolgt, erscheinen auf der Oberfläche der Plaques hässliche Narben, und die Haut selbst wird mit einer trockenen Kruste bedeckt und stirbt schließlich vollständig ab.

DKV werden in drei Typen unterteilt:

  • atrophisch;
  • erytomatös;
  • Hyperkeratose-infiltrativ.

In den letzten Jahren ist die Krankheit viel seltener geworden als zuvor.

Symptome der Krankheit

Abhängig von der Intensität der Krankheit können sich die Symptome auf unterschiedliche Weise manifestieren. Die wichtigsten sind:

  • das Auftreten von rosaroten Flecken unterschiedlicher Größe, die mit Schuppen bedeckt sind. Wenn Sie es abreißen, gibt es Schmerzen, und an Ort und Stelle erscheint eine Kruste ähnlich der Oberfläche einer Zitrone;
  • das Auftreten einer Atrophie der Haut (Ausdünnung) mit ausgeprägten Narben;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Läsionen;
  • Verdickung des Stratum Corneum der Epidermis;
  • Jucken und Brennen;
  • In 15% der Fälle ist die Mundhöhle freigelegt - es treten Geschwüre auf der Schleimhaut auf.
  • manchmal Haarausfall, Gelenkschmerzen.

Das Auftreten von Bereichen mit ausgeprägter Pigmentierung kann ebenfalls beobachtet werden. An Stellen können vaskuläre Sternchen auftreten. Hautausschläge haben unterschiedliche Größen ab 3 mm. Sie können entweder einzeln oder mehrfach sein. Läsionen treten am häufigsten im Gesicht auf (Wangen, Nase, Kopfhaut und Hals). In schwerer Form treten seltener Flecken auf Armen, Rücken, Bauch, Schultern und Augen auf.

Wie oben erwähnt, kann der discoide Lupus erythematodes völlig unterschiedliche Symptome haben - alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt, aber wir können sagen, dass Lupus auftritt aufgrund von:

  • genetische Veranlagung:
  • Trauma der Abdeckung:
  • die Auswirkungen von ultravioletten Strahlen;
  • Infektionskrankheiten;
  • ständiger Stress und übermäßige körperliche Anstrengung;
  • längere Exposition gegenüber der Haut bei niedrigen Temperaturen;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus im Körper trägt ebenfalls zum Auftreten von DHQ bei.

Ärzte streiten immer noch über die Ursachen der Krankheit. Einige glauben, dass dies eine Streptokokkenerkrankung ist - bei Patienten kommen sie in großen Mengen im Blut und in den betroffenen Bereichen vor, andere sprechen von der infektiös-allergischen Natur des Lupus, dies sind jedoch nur Hypothesen - die Grundlage für diese Krankheit ist unbekannt.

Diagnose der Krankheit

Zu Beginn kann DKV leicht mit Krankheiten wie:

  • Schuppenflechte;
  • rosa Akne;
  • Allergie;
  • Ekzem;
  • seborrhoische Dermatitis;
  • Flechtenrot;
  • Lymphoplasie
  • Sarkoidose, die mit Hautläsionen beginnt.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, der die erforderlichen Maßnahmen, einschließlich einer Blutuntersuchung, vorschreibt. Um andere Arten von Krankheiten auszuschließen, werden diese durchgeführt:

  • histologische Untersuchung (ein Stück betroffener Haut wird im Labor untersucht);
  • mikroskopische Untersuchung von Schuppen und Haaren, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren;
  • Immunfluoreszenzstudie - Sehen Sie, wie Antigene mit Antikörpern interagieren.

Nach Durchführung solcher Tests sowie einer visuellen Untersuchung des Hautzustands wird der Arzt mit einer Genauigkeit von 100% diagnostizieren.

Welche Tests müssen bestanden werden?

An der Rezeption schlägt der Arzt die folgenden Tests vor, mit denen Sie bestimmte im Blut enthaltene Bestandteile identifizieren können, deren Menge mit der DEC-Krankheit zunimmt:

  • eine umfassende Blutuntersuchung, mit deren Hilfe die Anzahl der weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, Blutplättchen, roten Blutkörperchen sowie das Hämoglobin überprüft werden können, wobei jede Änderung wahrscheinlich auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist;
  • Analyse des Urins. Da Lupus zu Nierenschäden führen kann, zeigt sich, ob Protein, Partikel von Plattenepithelkarzinomen, Blutzellen sowie Zucker und Nitrate im Urin vorhanden sind. Ein hoher Proteingehalt kann darauf hinweisen, dass eine Nierenfunktionsstörung auftritt.
  • Analyse für die Biochemie, die ein Bild des Vorhandenseins von Proteinen im Blut liefert, die ihre eigenen Zellen angreifen, was schließlich die Diagnose von DKV bestätigt;
  • Eine Studie zur ESR wird zeigen, ob es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt.
  • Bluttest auf Antikörper gegen nukleare Antigene. Wenn sie gefunden werden, besteht kein Zweifel an der Diagnose.

Alle diese Studien werden dazu beitragen, den Zustand des Patienten zu beurteilen und die notwendige Behandlung zu verschreiben..

Merkmale der Manifestation der Krankheit bei Frauen und Männern

Wie oben erwähnt, ist der discoide Lupus erythematodes bei Frauen im Alter von 15 bis 40 Jahren weitaus häufiger und bei Männern, älteren Menschen und Kindern sehr selten, nur 3% der Gesamtzahl der Fälle. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Vertreter des schwächeren Geschlechts eine viel weichere und dünnere Haut als Männer haben sowie ständig aktive hormonelle Prozesse in ihrem Körper. Besonders anfällig für DQF sind Frauen, die kürzlich eine Schwangerschaft und Geburt durchlaufen haben, wenn am häufigsten hormonelle Störungen auftreten.

Statistiken zeigen, dass für 200 Menschen mit Lupus nur 3 Männer sind. Blondinen und Rothaarige mit zu heller Haut sind anfälliger für Krankheiten als dunkelhaarige Personen. Natürliche Bedingungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle - in Ländern mit einem kühlen und feuchten Meeresklima ist DKV um ein Vielfaches häufiger als in tropisch heißen Ländern, obwohl die Sonnenstrahlen dort viel intensiver sind. Eine dunklere und dickere Haut ist weniger anfällig für Krankheiten..

Lupus erythematodes bei Kindern

Wie bereits erwähnt, ist der Lupus erythematodes bei Kindern sehr selten. Die Diagnose ist jedoch viel schwieriger als bei Erwachsenen, da er einer anderen Kinderkrankheit - der Diathese - sehr ähnlich ist.

Das Foto unten zeigt die Manifestation einer roten Krankheit bei einem Kind.

Anzeichen von Lupus bei Kindern werden mit einer Verschiebung des Hormonspiegels beobachtet. Mädchen werden viel häufiger krank. Bei kranken Babys wird eine Zunahme des Hintergrunds der östrogenen Aktivität festgestellt, und bei Jungen wird ein hoher Hintergrund von Östradiol und eine Abnahme des Testosterons festgestellt.

Die Einnahme bestimmter Medikamente gegen andere Krankheiten trägt auch zum Ausbruch von Krankheiten bei Kindern bei, wie Tetracyclin-Medikamente, Antiarrhythmika und Antikonvulsiva sowie Sulfonamide.

Die Ursache für die Entwicklung von DHQ bei einem Kind kann eine kürzlich aufgetretene Virusinfektion oder die Wirkung von Sonnenstrahlung auf die empfindliche Haut sein.

Der Verlauf des pädiatrischen Lupus erythematodes ist viel schwerer als bei Erwachsenen. Daher sollten Sie sich beim ersten Verdacht auf diese Krankheit sofort an einen Kinderarzt wenden.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung des discoiden Lupus erythematodes wird vom Arzt individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung und den Eigenschaften des Körpers. Wenn Sie einen Arzt konsultieren und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Sie diese unangenehme Krankheit sehr lange vergessen.

Bei DKV ist es im Gegensatz zu SLE möglich, Antibiotika der Penicillin-Gruppe einzunehmen, wenn der Arzt dies für notwendig hält. Zur Aufrechterhaltung der Immunität werden die Vitamine A, C, B, E verschrieben. Verwenden Sie kein Vitamin D2, das die Krankheit nur verschlimmern kann..

Die Einnahme von Malariamedikamenten („Hingamin“ oder „Chloroquin“) ist die Grundlage der Behandlung.

Kombinierte Präparate „Presocil“ oder „Senton“ sind im Kampf gegen Lupus erythematodes wirksam, in den frühen Stadien verwenden sie „Aminoquinol“..

Sie können Nikotinsäure in das Behandlungsschema aufnehmen, wodurch der Körper vor übermäßiger Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen geschützt und überschüssige Toxine entfernt werden. Es normalisiert auch die Arbeit der Nebennieren und reduziert die Wirkung von Malariamedikamenten auf den Menschen.

Betroffene Hautpartien sollten mit "Bioquinol" behandelt werden. Verwenden Sie eine Salbe auf Basis von Zinkpaste und Lanolin sowie "Chinin", "Salol", "Methyluracil", "Fencortozol". Es ist ratsam, sie zu wechseln - verwenden Sie nachts Kortikosteroide und morgens Lichtschutzcremes.

Bei der Behandlung von DKV ist die Einnahme von Zubereitungen der Sulfanilamidgruppe - Sulfadimethoxin, Biseptol, Streptozid - verboten. Diese Medikamente können den Krankheitsverlauf nur verschlechtern, und der Übergang von discoidem Lupus in das systemische System ist möglich..

Bei DKV ist es ratsam, das Ernährungssystem zu ändern und eine Diät einzuhalten, einschließlich Produkten auf der Tageskarte, die Nikotinsäure enthalten - Erbsen, Linsen, Buchweizen- und Gerstengrütze, Bohnen und Haferflocken sowie Kabeljau und seine Leber.

Ethnowissenschaften

Eine medizinische Behandlung ist viel effektiver, wenn sie durch alternative Methoden ergänzt wird..

Hier sind die effektivsten:

  • Kochen Sie ein paar Teelöffel Mistelblätter (eine Parasitenpflanze, die auf Birken lebt), die bei kaltem Wetter zubereitet wurden, kochen Sie sie in einem halben Glas Wasser und decken Sie sie ab, um richtig darauf zu bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Sud für ein halbes Glas mit Essen. Seien Sie äußerst vorsichtig - die Mistelpflanze ist giftig!
  • helfen Sie perfekt im Kampf gegen DKV-Salbe aus Birkenknospen, die in der Menge eines Glases gemahlen und mit einem halben Kilogramm Innenfett gemischt werden. Tragen Sie diese Salbe dreimal täglich auf die Lupusflecken auf oder lassen Sie sie über Nacht einwirken. Sie können diese Mischung oral mit Milch einnehmen, einen Teelöffel pro Tag;
  • und hier helfen Ihnen Bienenprodukte - den Tod in der Menge eines Esslöffels zu sammeln und ihn mit einem Glas medizinischem Alkohol zu gießen. Bestehen Sie drei Wochen lang auf einem solchen Medikament. Diese mit Wasser 1: 1 verdünnte Infusion bildet Lotionen, die Entzündungen lindern. Nach dem Eingriff wird die Hautpathologie mit einer Salbe auf Birkenknospen geschmiert..

Verhütung

Heute gibt es keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen gegen den discoiden Lupus erythematodes, da das Auftreten dieser Krankheit für die offizielle Medizin ein Rätsel bleibt. Menschen, die es geschafft haben, sich von dieser Art von Lupus zu erholen, können nicht ganz sicher sein, dass er nicht wieder auftritt. Daher müssen sie im Frühjahr und Herbst alle sechs Monate vorbeugende Behandlungskurse absolvieren, in denen sie eine Tablette Malariamedikamente pro Tag einnehmen müssen. dann wird ihre Anzahl auf drei pro Woche angepasst.

Es wird diesen Personen auch nicht empfohlen, in der Sonne zu sein, und Frosttemperaturänderungen können einen Ausbruch auslösen. Vermeiden Sie Klimaanlagen und starken Wind.

Wenn möglich, geben Sie alle Arten von Impfungen und chirurgischen Eingriffen auf. Versuchen Sie, die Haut nicht zu verletzen. Verwenden Sie Lichtschutzcremes und essen Sie nikotinsäurereiche Lebensmittel.

Sportunterricht und lange Spaziergänge an der frischen Luft werden sehr nützlich sein. Es sollte eine gute Ernährung mit einem Minimum an Zucker und Salz geben und schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Discoid Lupus

Die Ätiologie des discoiden Lupus erythematodes ist unbekannt. Wichtige Zusammenhänge bei der Pathogenese der Krankheit sind die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, die Bildung von Autoantikörpern und die Entwicklung von Autoimmunreaktionen, die Dysregulation der Funktionen von T-Lymphozyten und dendritischen Zellen.

Risikofaktoren für die Entwicklung sind eine längere Sonneneinstrahlung, Frost, Wind (Landarbeiter, Fischer, Bauherren), ein Hautphototyp, das Vorhandensein einer Drogenunverträglichkeit und das Vorhandensein chronischer Infektionsherde.

Die Faktoren, die die Entwicklung von Hautformen von Lupus erythematodes hervorrufen, sind ultraviolette Strahlung, einige Arzneimittel (Terbinafin, Tumornekrosefaktor-α-Inhibitoren, Antikonvulsiva, Protonenpumpenhemmer, Kalziumkanalblocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, β-Blocker, Leflunomid usw.). ), Virusinfektionen, Hautverletzungen. Etwa 1/3 aller Fälle von subakutem Hautlupus erythematodes werden medikamentös induziert. Rauchen ist mit einem Risiko für die Entwicklung von Hautformen der Krankheit und einem schwereren Krankheitsverlauf verbunden. Die Veränderung des Spiegels von Sexualhormonen (Östrogenen) ist auch wichtig für die Bildung einer Veranlagung für die Krankheit.

Die Inzidenz von Hautformen von Lupus erythematodes beträgt 3, 0-4, 2 Fälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr, während Patienten mit einer scheibenförmigen Form 70-80% ausmachen. Der Ausbruch der Krankheit wird am häufigsten im Alter von 20 bis 40 Jahren festgestellt, Frauen sind häufiger krank als Männer.

  • L93.0 Discoid Lupus erythematodes
  • L93.1 Subakuter Hautlupus erythematodes
  • L93.2 Anderer begrenzter Lupus erythematodes

Unterscheiden Sie zwischen spezifischen und unspezifischen Hautläsionen mit Lupus erythematodes. Unter bestimmten Hautläsionen werden chronische, subakute und akute Formen der Krankheit unterschieden:

  • Akuter Hautlupus erythematodes:
    • lokalisiert
    • verbreitet;
    • ähnlich der toxischen epidermalen Nekrolyse.
  • Subakuter Hautlupus erythematodes:
    • ringförmig;
    • papulo-Plattenepithel / psoriasiform;
    • bullös;
    • ähnlich der toxischen epidermalen Nekrolyse.
  • Chronischer Hautlupus erythematodes:
    • discoid:
      • lokalisiert
      • verbreitet;
      • hypertrophe / verruköse;
      • tiefe / Lupus-Panniculitis;
      • Tumor / papulo-muzinöser Lupus erythematodes;
    • Lupus erythematodes durch Erfrierungen;
    • Lupus erythematodes der Schleimhäute (Mundhöhle, Nase, Genitalien, Bindehaut);
    • lichenoid discoid lupus erythematodes (Lupus erythematodes / Lichen planus cross syndrom).

Bei Patienten mit Hautformen von CV werden häufig Kreuzmanifestationen von Hautläsionen beobachtet. Zwei oder mehr klinische Formen der kutanen KV werden bei 35% der Patienten beobachtet, eine akute kutane KV in Verbindung mit einer discoiden KV in 30%, eine subakute kutane KV in 14% und eine discoide und subakute kutane KV in 15%.

Die Wahrscheinlichkeit, an SLE zu erkranken, liegt bei akutem CV bei bis zu 90%, bei subakutem CV bei 35-50%, bei häufigen Formen chronischen CV bei etwa 20% und bei lokalisiertem discoidem CV bei nicht mehr als 5%.

Discoid Lupus erythematodes

Es ist durch eine Triade von Symptomen gekennzeichnet: Erythem, Hyperkeratose und Atrophie. Die Herde können lokalisiert (mit Schäden hauptsächlich im Gesicht (Wangenknochen, Wangen und Nasenflügel), Ohrmuscheln, Kopfhaut) oder häufig sein.

Auf der Haut treten hyperämische Flecken auf, die langsam an Größe zunehmen, infiltrieren und erhöhte Plaques bilden. Auf ihrer Oberfläche im zentralen Teil erscheint zuerst follikuläre und dann kontinuierliche Hyperkeratose. Die Schuppen sind schwer zu trennen, wenn sie abgekratzt werden, ist Schmerz zu spüren (ein Symptom von Benje-Meshchersky). Auf der Rückseite der entfernten Schuppe befinden sich geile Stacheln, die in die erweiterten Münder der Haarfollikel eingetaucht sind. Eine Zone aktiver Entzündung bleibt entlang der Peripherie der Herde erhalten, es kommt zu einer Hyperpigmentierung. Plaques nehmen langsam an Größe zu, im zentralen Teil kommt es zu einer Auflösung von Elementen mit der Bildung einer grob abklingenden entstellenden cicatricialen Atrophie der Haut, gegen die Teleangiektasien auftreten können.

Im Bereich des roten Lippenrandes sind die Hautausschläge durch leicht infiltrierte kirschrote Flecken dargestellt, die mit einer kleinen Menge schwer zu entfernender Schuppen bedeckt sind.

Tiefer Lupus erythematodes (Lupus panniculitis)

Klinisch manifestiert durch einen oder mehrere tief gelegene dichte Knoten, beweglich, klar konturiert und nicht mit umgebendem Gewebe verschmolzen. Die Haut über den Knoten hat eine stagnierende Kirschfarbe, häufig gibt es Erythem- und Hyperkeratoseherde, die für den discoiden Lupus erythematodes charakteristisch sind (eine Kombination aus tiefen und discoiden Formen)..

Nach dem Auflösen der Knoten verbleiben Atrophie-Abschnitte des subkutanen Gewebes, die sich in tiefen Depressionen äußern. In einigen Fällen können die Knoten ulzerieren und während der Heilung grob zurückgezogene Narben bilden. Mögliche Ablagerung von Kalziumsalzen in der Haut unter Bildung von Verkalkungen. Hautausschläge sind normalerweise asymmetrisch in Gesicht, Hals, Schultern, Brustdrüsen (Lupus mastitis), Hüften und Gesäß lokalisiert.

Verruköser (hypertropher) Lupus erythematodes

Es wird die Entwicklung einzelner Plaques festgestellt, die scharf über das Hautniveau hinausragen und eine ausgeprägte Hyperkeratose und eine warzige Oberfläche aufweisen. Die häufigste Lokalisation dieser Form des Lebenslaufs ist das Gesicht, die Rückseite der Hände, die Streckflächen der Unterarme und Schultern. Verruköse HF kann mit discoider HF kombiniert werden, was die Diagnose der Krankheit erleichtert. Es wird eine Beständigkeit gegen Eruptionen beobachtet..

Lupus erythematodes durch Erfrierungen

Es ist eine seltene Form der Krankheit, deren Entwicklung durch niedrige Temperaturen induziert wird. Das Krankheitsbild ist gekennzeichnet durch Papeln und kleine bläulich-rote Plaques in offenen Bereichen der Haut und distalen Teilen der Extremitäten: im Bereich der Finger der Hände (85%) und Füße (42%), Ohrmuscheln (9%), Nase (6%). Hautausschläge gibt es schon lange, ihre Entwicklung hängt nicht von der Jahreszeit ab. Mögliche Ulzerationen oder die Bildung von verrukösen Wucherungen, das Auftreten von Teleangiektasien. Die Zeitspanne zwischen Erfrierungen und der Entwicklung von HF beträgt im Durchschnitt etwa 3-4 Jahre.

Tumorlupus erythematodes

Es wird von einer Reihe von Autoren als chronische Hautform von Lupus erythematodes angesehen, während andere es einer Zwischenform der Krankheit zuschreiben. Das Krankheitsbild wird durch Hautausschläge in Form von dichten Urtikar-ähnlichen Papeln und roten Plaques (von rosa bis zyanotisch) dargestellt, die rund, unregelmäßig oder ringförmig sind, klare Ränder aufweisen und eine glänzende Oberfläche aufweisen, die in Bereichen lokalisiert ist, die der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind - in der oberen Brust, Rücken, Schultern, Nacken, Gesicht. Manchmal können Elemente zu polyzyklischen Formen zusammengeführt werden..

Exazerbationen der Krankheit werden häufiger im Frühjahr-Sommer-Zeitraum beobachtet. Hautausschläge können sich nach einigen Wochen spontan spurlos auflösen oder lange bestehen. Oft beobachtete jährliche Exazerbationen der Krankheit nach Sonneneinstrahlung mit dem Wiederauftreten von Elementen an den gleichen Stellen.

Lupus erythematodes

Kann sich gleichzeitig entwickeln oder Hautläsionen vorausgehen. Diese Form der Krankheit wird selten rechtzeitig diagnostiziert (in 10-50% der Fälle). Hautausschläge werden häufiger an der Schleimhaut der Mundhöhle beobachtet, können jedoch in der Nasenhöhle, an den Genitalien und an der Bindehaut lokalisiert werden. Elemente werden durch hyperämische Flecken dargestellt, bläulich-rote Papeln, die mit weißlichen Schichten bedeckt sind, selten - Blasen. Vielleicht die Entwicklung von schmerzhafter Erosion und Geschwüren. Die Auflösung von Hautausschlägen geht häufig mit der Bildung von Narben oder einer Narbenatrophie einher..

Psoriasis lupus erythematodes

Elemente des Hautausschlags sind erythematöse Papeln und kleine Plaques in den Schultern, der oberen Brust und dem Rücken, selten auf der Gesichtshaut, den Ohrmuscheln und der Kopfhaut, die miteinander verschmelzen können. Auf der Oberfläche der Flecken und Plaques befinden sich eng anliegende Flocken und eine leichte Hyperkeratose, die sich im Bereich der Münder der Haarfollikel verstärkt.

Ringförmiger Lupus erythematodes

Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von hyperämischen Flecken und Erythemen in Form von Ringen und polyzyklischen Figuren mit Hyperkeratose und Peeling auf der Oberfläche, die sich hauptsächlich auf Bereichen der Haut befinden, die einer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Vielleicht eine Kombination aus papulo-Plattenepithelkarzinomen und ringförmigen Formen bei einem Patienten. Hautausschläge können ohne Narben behoben werden und bilden lang anhaltende Hypopigmentierungsherde mit Teleangiektasien an der Oberfläche oder bilden eine sehr oberflächliche cicatriciale Atrophie.

Diese Kategorie von Patienten weist häufig relativ milde systemische Manifestationen von Lupus erythematodes auf: Arthralgie, Arthritis und andere Symptome einer Schädigung des Bewegungsapparates ohne Beteiligung der Nieren, des Zentralnervensystems und der serösen Membranen am pathologischen Prozess.

Bullöser Lupus erythematodes

Eine seltene Form der Krankheit, die sich infolge der Niederlage von Autoantikörpern der Kollagenfasern vom Typ VII im Bereich der epidermo-dermalen Verbindung entwickelt. Zahlreiche kleine oder große Vesikel mit einem strapazierten Reifen und serösem Inhalt erscheinen auf äußerlich unveränderter Haut oder vor dem Hintergrund eines Erythems, hauptsächlich in Bereichen, die der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind (Gesicht, Hals, Streckflächen der Schultern, oberer Rücken und Brust)..

Möglicherweise die Bildung von bullösen Elementen auf den Schleimhäuten. Wenn Hautausschläge behoben sind, bilden sich sekundäre hyperpigmentierte Flecken oder Narben. Die Entwicklung einer bullösen Form weist auf eine hohe Aktivität und systemische Manifestationen der Krankheit hin.

Poikilodermaler Lupus erythematodes

Es ist gekennzeichnet durch Flecken von fleckiger brauner Hyperpigmentierung, Hypopigmentierung und Atrophie, gegen die jedoch Teleangiektasien und oberflächliches Peeling festgestellt werden. Tritt normalerweise nach längerer und intensiver Sonneneinstrahlung auf. Lokalisation - offene Körperteile - Gesicht, obere Brust und Rücken, Unterarme und Handrücken.

Dyschromischer Lupus erythematodes

Es unterscheidet sich im Ausschlag von Läsionen mit Depigmentierung der zentralen Zone und Hyperpigmentierung der peripheren Zone, häufiger in Teilen des Körpers, die der Sonne ausgesetzt sind (hauptsächlich im Gesicht)..

Erythroderma lupus erythematodes

Eine seltene Variante des subakuten kutanen Lupus erythematodes, die nach längerer und intensiver Sonneneinstrahlung auftritt und durch die Ausbreitung von Hautausschlägen auf einen signifikanten Teil des Rumpfes und der Gliedmaßen mit Symptomen einer Erythrodermie gekennzeichnet ist.

Pigmentlupus erythematodes

Eine seltene Form der Krankheit, dargestellt durch hyperpigmentierte Flecken mit leicht ausgeprägter follikulärer Hyperkeratose, normalerweise in sonnenexponierten Bereichen - Gesicht, Streckflächen der Unterarme, Handrücken.

Komödiantischer Lupus erythematodes

Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Komedonen im Bereich infiltrierter Lupus erythematodes-Plaques, hauptsächlich im Gesicht..

Rowell-Syndrom

Es beginnt mit Schüttelfrost, einem Anstieg der Körpertemperatur und dem Auftreten von Hautausschlägen im Bereich des Rumpfes und der Extremitäten wie dem multiformen exsudativen Erythem und dem Gesichtserythem wie dem zentrifugalen Bietta-Erythem oder dem discoiden Lupus erythematodes. Die Herde des multiformen exsudativen Erythems nehmen eine ringförmige Form an, an deren Rand eine vesikuläre Komponente vor dem Hintergrund einer ödematösen Hyperämie, Blasen und Nekrose-Bereichen exprimiert werden kann. Der Prozess zeichnet sich durch Resistenz gegen Desensibilisierung und entzündungshemmende Therapie aus. Eine Regression tritt erst nach 8-10 Wochen auf, danach nimmt sie einen rezidivierenden Charakter an (in Intervallen von 6 Monaten bis 2 Jahren)..

Antinukleäre und rheumatoide Faktoren, Antikörper gegen DNA, falsch positive Reaktionen auf Syphilis, ein Anstieg der ESR und Lymphopenie werden im Blut von Patienten festgestellt.

Histologisch finden sich in der Zone ringförmiger Elemente Anzeichen einer Vaskulitis in der Dermis - streifenartiges, hauptsächlich lymphozytisches Infiltrat im Bereich der Basalmembran. Die Diagnose basiert auf klinischen und histologischen Daten..

Lupus Mastitis

Es ist am häufigsten bei Frauen mittleren Alters nach 40 Jahren, seltene Fälle bei Männern wurden berichtet, tritt bei Patienten mit der Diagnose eines systemischen oder discoiden Lupus erythematodes auf oder geht ihrem Auftreten voraus. Es ist gekennzeichnet durch Brustverdichtung, das Auftreten von Hyperkeratoseherden, Atrophie, Erythem, Lipoatrophie, Hypertrichose und manchmal Ulzerationen. Beide Brüste oder eine können betroffen sein.

Eine Ultraschalluntersuchung zeigt Bereiche mit iso- oder hyperechoischen Bereichen. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf mit Remissionen und Rückfällen gekennzeichnet, die an Orten früherer Lokalisation auftreten können..

Kreuzsyndrom von Lupus erythematodes und Lichen planus

Es ist eine echte Kombination von Lupus erythematodes mit Lichen planus, bei der Patienten gleichzeitig Symptome beider Krankheiten haben. Klinisch sind Hautausschläge durch große atrophische hypopigmentierte Flecken oder Plaques von roter oder rosa Farbe gekennzeichnet. Mit der Zeit nimmt die Hypopigmentierung der Läsionen zu, es treten Peeling und Teleangiektasien auf. Hautausschläge sind normalerweise im mittleren Teil des Rückens und auf den Streckflächen der Gliedmaßen lokalisiert.

Ein charakteristisches Symptom ist eine ausgeprägte palmar-plantare Keratose. Atrophie oder völlige Abwesenheit von Nägeln ist ziemlich häufig. Einige Patienten haben cicatriciale Alopezie und Läsionen auf der Mundschleimhaut.

Die histologische Untersuchung bei einigen Hautausschlägen bestimmt das Bild von Lupus erythematodes, bei anderen - Lichen planus. Bei der direkten RIF werden am häufigsten Veränderungen festgestellt, die für Lupus erythematodes charakteristisch sind.

Akute Hautform von Lupus erythematodes

Es ist immer eine Manifestation des systemischen Lupus erythematodes, der sich in 70-85% der Fälle aus Hautläsionen manifestiert. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung des Gesichts in den Wangenknochen, Wangen und der Nase („Schmetterlingsflügel“) von Erythemen mit einem zyanotischen Farbton in der Mitte und Ödemen. Weniger häufig sind gefleckte papulöse Eruptionen. Elemente eines Hautausschlags treten normalerweise nach Sonneneinstrahlung auf, bestehen mehrere Tage und lösen sich auf, wobei leichte hyperpigmentierte Flecken zurückbleiben.

Ein besonderes Äquivalent eines „Schmetterlings“ ist das Beett-Zentrifugalerythem, das im Wangenbereich in Form von leicht ödematösen, hellen hyperämischen Flecken auftritt, die aufgrund des peripheren Wachstums langsam an Größe zunehmen und sich gleichzeitig im zentralen Teil auflösen. Eine Beschädigung des roten Lippenrandes, die Entwicklung eines Gesichtsödems und das Auftreten häufiger fleckig-papulöser Hautausschläge auf symmetrischen Hautbereichen sind möglich.

Eine Schädigung der Schleimhaut der Mundhöhle, des harten Gaumens und der Nase kann unter Bildung von Erosion und Geschwüren auftreten. In seltenen Fällen kann das klinische Erscheinungsbild einer akuten Hautform einer toxischen epidermalen Nekrolyse ähneln..

Neugeborener Lupus erythematodes

Eine seltene Form der Krankheit, die sich mit der transplazentaren Passage von Anti-Ro / SS-A- und / oder Anti-La / SS-B-Antikörpern von der Mutter zum Fötus entwickelt. Klinisch manifestiert sich der Lebenslauf eines Neugeborenen in Hautausschlägen, die der ringförmigen Form des subakuten Lupus erythematodes ähneln, und in der Entwicklung eines Herzblocks, der in den ersten Tagen und Wochen des Lebens eines Kindes auftritt. Charakteristisch ist die Läsion der Haut des zentralen Teils des Gesichts, der periorbitalen Regionen. Auch bei Neugeborenen können hämolytische Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie und Hepatomegalie beobachtet werden.

Cicatricial Alopezie

Wenn die Kopfhaut geschädigt ist, entwickelt sich ein Erythem verschiedener Formen mit Abblättern an der Oberfläche, durch dessen Auflösung Narbenatrophie, Teleangiektasie und Bereiche mit Hypo- und Hyperpigmentierung verbleiben.

Die Hälfte der Patienten (52%) hat mehrere große Alopezieherde und Hautveränderungen in Form von Sklerotrophie, Teleangektasie, Hyperpigmentierung, Erythem und follikulärer Hyperkeratose. Die Zone der cicatricialen Alopezie wird im Zentrum der Herde gebildet, das Vorhandensein von Bereichen mit konserviertem Haar in den Herden von 33% ist charakteristisch Bei 15% werden einzelne Herde festgestellt - kleine Herde, die klinisch Brocks Pseudopelad (Spuren im Schnee) ähneln. Überwiegende Lokalisation der Krone. In 58% der Fälle keine Manifestationen von Hautlupus erythematodes außerhalb der Kopfhaut.

Die histopathologische Untersuchung zeigt Fibrose, follikuläre Hyperkeratose, epidermale Atrophie, periadnexales und perivaskuläres lymphozytisches Infiltrat, basale vakuoläre Degeneration und eine verdickte Basalmembran.

Nagelschaden mit Lupus erythematodes

Bei gekühltem Lupus kann eine schwere Zerstörung des Nagels beobachtet werden. Bei systemischem Lupus erythematodes wird eine Gangrän der Fingerspitzen festgestellt. Keine dieser Läsionen ermöglicht jedoch die Diagnose eines systemischen Lupus erythematodes ohne das Vorhandensein anderer Hautsymptome oder einer histologischen Untersuchung. Andere Anzeichen von Lupus erythematodes sind Fleckenblutungen, abnorme Keratinisierung mit Leukonychie, roter Halbmond, Vertiefungen, Streifenbildung, Beau-Rayle-Linie, Onycholyse und Onychomadesis. Zusätzlich tritt ein Symptom von Drumsticks und Pterygium auf..

Die Diagnose von Lupus erythematodes basiert auf einem charakteristischen Krankheitsbild, histologischen Veränderungen und den Ergebnissen immunologischer Tests.

Pathomorphologische Veränderungen in verschiedenen Hautformen können signifikante Unterschiede aufweisen..

Die scheibenförmige Form ist gekennzeichnet durch Veränderungen der Epidermis in Form von Hyperkeratose, die sich im Bereich der Münder der Haarfollikel und Schweißdrüsen verstärkt, Atrophie, Vakuolendegeneration der Grundschicht, Verdickung der Basalmembran; In der Dermis kommt es zu einer Schwellung und Vasodilatation der Papillenschicht, zur Bildung von hauptsächlich lymphozytischen Infiltraten um Blutgefäße und Hautanhänge, zu basophiler Kollagendegeneration und zu Mucinablagerungen.

In der subakuten Hautform sind die Veränderungen weniger ausgeprägt: In der Epidermis wird eine Hyperkeratose nur im Mundbereich der Haarfollikel („Follikelpfropfen“) beobachtet, Atrophie und Vakuolisierung der basalen Keratinozyten sind weniger ausgeprägt; In der Dermis gibt es lymphozytische Infiltrate geringer Dichte, hauptsächlich im papillären Teil der Dermis.

Bei tiefem Lupus erythematodes sind Epidermis und Dermis möglicherweise nicht am Entzündungsprozess beteiligt. Die Hauptveränderungen werden in der Hypodermis beobachtet, wo der Prozess mit einer lobulären Panniculitis mit anschließender Beteiligung der Septumsepten beginnt.

Histologische Veränderungen in der Tumorform sind durch die Bildung dichter dermaler perivaskulärer und periadnexaler lymphozytischer Infiltrate sowie durch signifikante Ablagerungen von Mucin zwischen den Kollagenfasern der Dermis gekennzeichnet, während die Epidermis intakt bleibt.

In einer direkten Immunfluoreszenzstudie zur Hautbiopsie von Läsionen im Bereich des epidermo-dermalen Übergangs werden großkugelförmige Ablagerungen von IgM / IgG-Immunglobulinen und -Komplement nachgewiesen - ein positiver Test für Lupus erythematodes. Bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes kann dieser Test in Bereichen mit nicht betroffener Haut positiv sein. Positive Testergebnisse sind nicht spezifisch für Lupus und können bei anderen Dermatosen sowie bei gesunden Menschen in Gebieten beobachtet werden, die längerer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Laborbluttests für alle Hautformen von Lupus erythematodes sollten Folgendes umfassen:

  • klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Bestimmung der biochemischen Blutparameter: Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase, γ-Glutamyltranspeptidase, alkalische Phosphatase, Harnstoff, Kreatinin, C-reaktives Protein;
  • immunologische Tests: auf antinukleäre Antikörper - ANA (mit positivem Ergebnis werden Antikörper gegen extrahierbares Kernantigen - ENA und doppelsträngige DNA - Anti-dsDNA getestet), Antikörper gegen Nukleoproteine ​​- Anti-Ro / SS-A und Anti-La / SS-B, Antiphospholipid-Antikörper (durch Enzymimmunoassay), Fällungsreaktion mit Cardiolipin-Antigen - VDRL.
  • In Hautformen können Autoantikörper produziert werden. Bei Patienten mit einer scheibenförmigen Form wird die Bildung von Antikörpern gegen Ro / SS-A, Anti-La / SS-B und Anti-Annexin-1 beobachtet. Bei den meisten Patienten mit subakuter Hautform werden Anti-Ro / SS-A- (70%), ANA- (60-80%) und Anti-La / SS-B-Antikörper (30-50%) nachgewiesen. Bei der Durchführung der Differentialdiagnostik ist zu berücksichtigen, dass der systemische Lupus erythematodes durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen das extrahierte Kernantigen Sm (Smith) - Anti-Sm und positive Tests auf Anti-dsDNA gekennzeichnet ist.

Die Differentialdiagnose von Hautformen von Lupus erythematodes wird mit Photodermatose, seborrhoischer Dermatitis, Rosacea, Psoriasis, Lichen planus durchgeführt. Deep Lupus erythematodes wird mit Nodosum und induktivem Erythem sowie mit Panniculitis einer anderen Ätiologie unterschieden.

  • Polymorphe Photodermatose. Es ist eine Hautreaktion auf ultraviolette Strahlung. Es beginnt im Frühling und Sommer, nur bei Erwachsenen zu finden. Hautausschläge treten 4 bis 24 Stunden nach der Sonneneinstrahlung auf und werden einige Tage nach ihrer Beendigung behoben. Es gibt vier Arten von Hautausschlägen: papulöse, papulovesikuläre, Plaque und diffus disseminierte Lupus erythematodes. In der Diagnostik sollte man die Art der Entwicklung des Prozesses, die Lokalisierung von Herden nur in offenen Bereichen des Körpers, ihre schnelle Auflösung nach Beendigung der Sonneneinstrahlung und die Ergebnisse einer direkten Immunfluoreszenzreaktion berücksichtigen, die bei polymorpher Photodermatose immer negativ ist.
  • Lymphozytom (Pseudolymphom, Spiegler-Fendt-Sarkoid, Befwerstedt-benigne Lymphadenose, kutane Lymphoplasie). Die Krankheit ist eine gutartige Hautreaktion. Bei 2/3 der Patienten tritt das Lymphozytom in Form eines einzelnen dichten Knotens auf, der im Gesicht lokalisiert ist. Weniger oder viele gruppierte Läsionen werden seltener festgestellt. Sie werden durch Knötchen normaler Hautfarbe dargestellt, rosa oder lila, asymptomatisch, mit einem Durchmesser von mehreren Millimetern bis mehreren Zentimetern. Die Diagnose wird histologisch gestellt. Es sollte auch das lymphozytische B-Zell-Lymphom berücksichtigt werden, das durch das Auftreten von zyanotischen Knötchen im Gesicht gekennzeichnet sein kann.
  • Erythematöser Pemphigus (seborrhoischer Pemphigus, Senir-Asher-Syndrom). Das klinische Bild dieser Krankheit besteht aus Symptomen von Pemphigus, Lupus erythematodes und seborrhoischer Dermatitis. Die Läsionen sind manchmal dem discoiden Lupus erythematodes sehr ähnlich, aber exsudativer. Die Diagnose wird anhand der Erkennung von Blasen und der Ergebnisse einer histologischen Untersuchung der betroffenen Haut gestellt. Erythematöser Pemphigus hinterlässt keine Narbenatrophie.
  • Rosacea ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines anfangs instabilen Erythems in Nase und Wangen, dem mittleren Teil der Stirn, der durch emotionalen Stress, Änderungen der Umgebungstemperatur, die Aufnahme von warmen Speisen, Alkohol usw. verstärkt wird. Allmählich wird die Rötung hartnäckig, wird zyanotisch rot, es treten Teleangiektasien auf. Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Rötung des Gesichts erscheinen kleine Knötchen, in deren Mitte Pusteln erscheinen. Mögliche Augenschäden in Form von Keratitis.
  • Periorale Dermatitis tritt bei Menschen auf, die ihr Gesicht lange Zeit mit kortikosteroidhaltigen Salben schmieren. Es manifestiert sich in Form von kleinen stauenden zyanotischen oder bräunlichen Knötchen, normalerweise um den Mund, die Augen, in den Nasenfalten. Eine diffuse ziegelrote Veränderung in der Gesichtshaut bildet sich allmählich, Teleangiektasien, Atrophie treten auf. Mit der Abschaffung von Corticosteroid-Salben wird eine scharfe Verschärfung des Prozesses festgestellt.
  • Seborrhoische Dermatitis ist durch das Auftreten erythematöser Flecken gekennzeichnet, die mit öligen hyperkeratotischen Schuppen und Krusten bedeckt sind. Es ist an den sogenannten seborrhoischen Stellen lokalisiert: Gesicht, Kopfhaut, mittlerer Rücken und Brust.
  • Dermatomykose (Rubrophytie, Trichophytose, Favus). Die durch rotes Trichophyton verursachte Schädigung der Gesichtshaut ist der von Lupus erythematodes sehr ähnlich. Sie tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an einer häufigen Rubrophytie leiden und die Handflächen und die Nagelplatte der Hände beschädigen. Das Krankheitsbild ist durch leuchtend rote ödematöse Flecken mit zentraler Auflösung gekennzeichnet. Die Art des Peelings bei Trichophytose und Favus ist anders als bei Lupus erythematodes. Bei diesen Mykosen ist das Peeling asbestartig oder in Form von gelblich-grauen Scuteln mit einem zentralen Rückzug (der Scutularform des Favus). Es gibt keine Symptome einer Hyperkeratose, die Schuppen trennen sich leicht. Darüber hinaus gibt es eine eigenartige Läsion des Haares, die abgebrochen oder stumpf aussieht und nach Maus riecht (Favus). Nach Lupus erythematodes-Herden bleiben schwerere und tiefere Narben zurück als nach einem Favus, bei dem eine oberflächliche cicatriciale Atrophie beobachtet wird. Die Diagnose wird mikroskopisch bestätigt.
  • Granulom des Gesichts mit Eosinophilie. Ein häufiges Zeichen dieser Krankheiten ist die Lokalisierung des Prozesses auf den Wangen und der Nase, wo einzelne flache Läsionen mit einer leicht rotbraunen Infiltration mit einem bläulichen Schimmer auftreten. Ihre Oberfläche ist glatt, das Vorhandensein eines ausgedehnten Mundes der Haarfollikel ist möglich, die Phänomene der follikulären Hyperkeratose und Ulzerationen werden nicht bemerkt. Die histologische Untersuchung in der Dermis zeigt Infiltrate, die aus Eosinophilen mit einer geringen Anzahl von Neutrophilen, Lymphozyten und Plasmazellen bestehen
  • Sarkoidose Schwierigkeiten bei der Unterscheidung mit Lupus erythematodes können durch die fein gestrickten, diffus-infiltrativen und grobkörnigen Formen der Sarkoidose verursacht werden. Die fein gestrickte Form ist gekennzeichnet durch die Bildung scharf begrenzter, von einem Stecknadelkopf bis zu einer Erbse dichter, hellroter, halbkugelförmiger, hoch aufragender Knötchen, denen manchmal eine Schwellung der Haut und Juckreiz vorausgehen. Im entwickelten Stadium ist es charakteristisch, während der Diopsie deutliche kleine gelbliche oder gelblich-braune Punkte zu erkennen, die Apfelgelee ähnlich sind. Besondere differenzielle diagnostische Schwierigkeiten werden durch die diffus-infiltrative Form der Sarkoidose (Fieber Lupus Benignus - Tennesson) verursacht. Die bevorzugte Lokalisation ist das Gesicht, insbesondere die Nase, die Wangen, die Ohrmuscheln, manchmal das Kinn und die Stirn. Weniger häufig ist die Haut der Gliedmaßen und des Gesäßes in den Prozess involviert. Es erscheinen bläulich-rote, dunkelblaue und sogar violette, dichte, flache oder erhöhte Plaques, die während der Diopsie die gleichen gelblichen Punkte wie ein Sarkoid mit kleinen Sarkoiden ergeben. Die klinische Diagnose sollte durch histologische Untersuchung bestätigt werden.
  • Sie können Lupus erythematodes von Psoriasis anhand der Lokalisation von Hautausschlägen unterscheiden: mit Lupus erythematodes im Gesicht, mit Psoriasis, mehreren Hautausschlägen auf Kopfhaut, Rumpf und Extremitäten. Psoriasis-Hautausschläge im Gesicht werden bei Kindern und relativ selten bei Erwachsenen beobachtet. Die Oberfläche der Psoriasis-Papeln ist mit silbernen Schuppen bedeckt, die sich beim Abkratzen leicht ablösen lassen. Bei Lupus erythematodes I sitzen hyperkeratotische Schuppen fest, ihre Trennung ist schmerzhaft, Hornstacheln befinden sich auf ihrer Unterseite. Bei psoriatischen Hautausschlägen können leicht charakteristische Phänomene einer Stearinfärbung, eines Endfilms und einer Fleckenblutung verursacht werden.
  • Der gekühlte Lupus erythematodes hat einige Ähnlichkeiten mit dem Lupus erythematodes, aber das Vorhandensein von Hautausschlägen mit papulonekrotischer Tuberkulose bei dieser Krankheit hilft, die Diagnose zu klären.
  • Lupus erythematodes auf der Kopfhaut sollte von Pseudopelada unterschieden werden. Bei letzteren sind entzündliche Phänomene mild oder fehlen, der Prozess breitet sich im Zickzack aus. Die Umrisse des Fokus ähneln Flammen, es gibt keine Follikelstacheln. Narben nach Pseudopeladen sind normalerweise oberflächlich, während tiefe Narben nach Lupus erythematodes auf der Kopfhaut verbleiben können. Es sollte beachtet werden, dass eine Reihe von Autoren eine Pseudopelade als Folge einer Reihe von Krankheiten (Lichen planus, Lupus erythematodes usw.) betrachten..
  • Lupus erythematodes sollte auch von der lymphozytischen Infiltration nach Jessner-Kanof unterschieden werden. Letzteres ist gekennzeichnet durch Papeln und Plaques in Form von Ringen und Halbkreisen, in deren Zusammenhang die Krankheit einem ringförmigen Granulom ähnelt. Diese Hautausschläge sind normalerweise im Gesicht und im Jochbeinbereich lokalisiert, am Hals, seltener am Körper, gehen nicht mit Schmerzen oder Juckreiz einher: Sie können spontan verschwinden. Männer mittleren Alters werden häufiger krank. Die histologische Untersuchung zeigt ein lymphoides Infiltrat um die Anhänge des Dogen und der Blutgefäße; Es gibt keine Veränderungen in der Epidermis. Wenn es unmöglich ist, die Diagnose durch die Ergebnisse einer histologischen Untersuchung zu klären, ist es ratsam, eine Immunfluoreszenzstudie durchzuführen
  • Bei erysipelatöser Rötung im Gesicht kann eine Vermutung über das Vorhandensein von Erysipel bestehen. Die Rötung bei akutem Lupus erythematodes ist jedoch nicht so hell, hat eine bläuliche Färbung und ist durch Torpidität gekennzeichnet. Darüber hinaus ist der Lupus erythematodes durch die hämorrhagische Natur der Ausschlagselemente sowie durch das Vorhandensein von gefleckten und papulösen Elementen nicht nur im Gesicht und in der Gulovtsa, sondern auch an den Händen, Fingerpolstern im Gesäß gekennzeichnet. Diese Hautausschläge können den Manifestationen von seborrhoischem Ekzem und polymorphem Erythem etwas ähneln
  • Remission der Krankheit zu erreichen.
  • Allgemeine Therapienotizen

Die Behandlung von Patienten basiert auf der Verwendung von systemischen Antimalariamitteln und Glukokortikosteroid-Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung.

Bei begrenzten Hautläsionen werden topische Glukokortikosteroidpräparate verschrieben: bei Läsionen auf der Haut des Körpers - in Form von Cremes und Salben, bei Läsionen auf der Kopfhaut - in Form einer Lotion.

Antimalariamedikamente sind sowohl in Form einer Kombinationstherapie als auch einer Monotherapie wirksam. Hydroxychloroquinsulfat ist wegen seiner besseren Verträglichkeit bevorzugt. Aufgrund der möglichen Entwicklung einer Retinopathie bei der Einnahme von Malariamedikamenten wird mindestens alle 6 Monate eine ophthalmologische Untersuchung durchgeführt, einschließlich einer Untersuchung des Fundus. Regelmäßige Überwachung der Laborparameter. Bei Resistenz gegen Malariamedikamente werden Reservemedikamente verwendet: Dapson, Retinoide oder Methotrexat. Systemische Retinoide sind bei schwerer Hyperkeratose (discoid, verrucous) angezeigt. Bullöse Formen werden mit Dapson, das die Migration von neutrophilen Leukozyten hemmt, und systemischen Glukokortikosteroiden behandelt.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

  • schwerer Verlauf der Dermatose;
  • mangelnde Wirkung der ambulanten Behandlung.

Bei der Lokalisierung von Hautläsionen im Gesicht wird die Verwendung von topischen Glukokortikosteroid-Arzneimitteln mit schwacher oder mäßiger Aktivität empfohlen:

  • Fluocinolonacetonid, Creme, Gel, Salbe, Liniment 2 mal täglich äußerlich zu Läsionen für 12 Wochen.

Bei einer Schädigung des Rumpfes und der Gliedmaßen wird empfohlen, topische Glukokortikosteroid-Medikamente mittlerer Aktivität zu verwenden:

  • Triamcinolon, Salbe 2 mal täglich äußerlich unter Verschluss auf den Läsionen für 1 Woche oder
  • Betamethason, Creme, Salbe 2 mal täglich äußerlich auf die Läsionen für 8 Wochen.

Wenn sich Hautausschläge auf Kopfhaut, Handflächen und Fußsohlen befinden, wird empfohlen, topische Glukokortikosteroidpräparate mit hoher Aktivität zu verwenden:

  • Clobetasol, Creme, Salbe 2 mal täglich äußerlich auf die Läsionen für 4 Wochen.

Die intrafokale Verabreichung von Glucocorticosteroid-Arzneimitteln kann bei lokalisierten Herden angewendet werden, die für eine andere Therapie nicht zugänglich sind. Die Verwendung dieser Methode ist durch die Möglichkeit der Entwicklung einer anhaltenden Atrophie begrenzt.

  • Triamcinolon 5-10 mg pro ml intrafokal oder
  • Betamethason 0,2 ml pro cm2 intrafokale, wöchentliche Dosis sollte 1 ml nicht überschreiten.

Wenn die Notwendigkeit einer intrafokalen Verabreichung von Arzneimitteln weiterhin besteht, wird empfohlen, ein Intervall zwischen den Injektionen von mindestens 4 Wochen einzuhalten.

  • Hydroxychloroquin 5-6 mg pro kg Körpergewicht pro Tag oral (oder 2 Tabletten à 200 mg für ein durchschnittliches Erwachsenengewicht). Nach Erreichen eines klinischen Ansprechens kann die Dosierung von Hydroxychloroquin bei fortgesetzter Therapie für mindestens 2-3 Monate schrittweise auf 200 mg pro Tag reduziert werden. Die Einnahme des Arzneimittels kann bis zu 2-3 Jahre dauern. Das 2- bis 5-fache Absetzen der Erhaltungsdosen erhöht das Rückfallrisiko oder
  • Chloroquin 250-500 mg oral täglich für mindestens 2-3 Monate. Die Einnahme des Arzneimittels kann bis zu 2-3 Jahre dauern.

Angesichts der wichtigen Rolle bei der Pathogenese der durch ultraviolette Strahlung verursachten Schädigung von Membranen und Mikrozirkulationsstörungen durch freie Radikale wird der Einschluss von Antioxidantien in den Behandlungskomplex gezeigt:

Vitamin E 50-100 mg pro Tag durch orale intermittierende Kurse: 1 Woche, Einnahme des Arzneimittels, 1 Woche - eine Pause, für 4-8 Wochen.

Es wird auch empfohlen, Angioprotektoren und Mikrozirkulationskorrektoren einzunehmen:

  • Pentoxifyllin 200 mg oral 3 mal täglich für 1 Monat
  • Nikotinsäure 0,05-0,1 g oral 2-3 mal täglich für 21-30 Tage oder 2-3 ml intramuskulär jeden zweiten Tag für einen Verlauf von 8-10 Injektionen.

Die Behandlung bei schwangeren Frauen wird nur mit topischen Kortikosteroiden der Klasse I oder II durchgeführt. Die Verwendung von Malariamedikamenten ist wegen der Möglichkeit einer Verletzung der normalen intrauterinen Entwicklung des Fetus kontraindiziert.

Taktik ohne die Wirkung der Behandlung

Arzneimittel der zweiten Wahl, die in Abwesenheit der Wirksamkeit topischer Glukokortikosteroid-Arzneimittel verschrieben werden, sind topische Calcineurin-Inhibitoren:

  • Tacrolimus, Salbe 0, 1% 2 mal täglich auf die Läsionen für 4-8 Wochen oder
  • Pimecrolimus, Creme 1% 2 mal täglich für Läsionen für 4-8 Wochen.

Zweitlinienmedikamente für die systemische Therapie sind Retinoide. Die Behandlung sollte mit niedrigeren Dosen (10-20 mg pro Tag) beginnen und diese schrittweise erhöhen, wobei die Verträglichkeit und das Fehlen von Nebenwirkungen im Vordergrund stehen sollten:

  • Acitretin 50 mg pro Tag oral für 8 Wochen oder
  • Acitretin 0, 2-1, 0 mg pro kg Körpergewicht pro Tag oral für 8 Wochen oder
  • Isotretinoin 0,2-1,0 mg pro kg Körpergewicht pro Tag oral über 8 Wochen.

Allen Patienten werden Maßnahmen zum Schutz der Haut vor Sonnenlicht empfohlen: Tragen von Hüten, Kleidung mit langen Ärmeln, geschlossenem Ausschnitt, Hosen und langen Röcken, regelmäßige Anwendung von Sonnenschutzcremes mit hohem Lichtschutzfaktor (> 50).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Glycerin-Zäpfchen

Glycerin-Zäpfchen: Gebrauchsanweisung und ÜbersichtenLateinischer Name: Glycerin suppositoiumsATX-Code: A06AX01; A06AG04Wirkstoff: Glycerin (Glycerin)Hersteller: Antibiotikum S.A. (Antibiotice, S.A.) (Rumänien)

Diabetischer Fuß

Diabetischer Fuß: Symptome und Behandlung, Foto
Diabetischer Fuß ist eine Komplikation, deren Entwicklungsimpuls eine Kombination von Krankheiten ist, die sich vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus entwickeln.