Typ-2-Diabetes-Diät - Wochenmenü und Rezepte für Diabetiker

Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus benötigen eine speziell ausgewählte Diät. Mit einer Diät können Sie das Hauptziel erreichen - den Blutzuckerspiegel auf ein normales Niveau zu bringen. Durch Befolgen aller Empfehlungen wird der Patient seine eigene Gesundheit lindern und mögliche Komplikationen der Krankheit vermeiden.

Die Essenz der Diät für Typ-2-Diabetes

Patienten mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle unter Nr. 9 empfohlen. Dies impliziert eine Verringerung der Kohlenhydrataufnahme, deren vollständiger Ausschluss jedoch überhaupt nicht erfolgt. "Einfache" Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot usw.) sollten durch "Komplexe" (Obst, Getreide) ersetzt werden..

Die Ernährung muss so erfolgen, dass der Körper alle notwendigen Substanzen vollständig erhalten hat. Die Ernährung sollte so vielfältig wie möglich sein, aber gleichzeitig nützlich..

Hier sind einige Regeln, die Patienten mit Typ-2-Diabetes befolgen sollten:

  • Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber häufiger (ungefähr 6 Mal am Tag). Das Intervall zwischen den Mahlzeiten sollte 3 Stunden nicht überschreiten.
  • Hunger verhindern. Essen Sie frisches Obst oder Gemüse (wie Karotten) als Snack;
  • Das Frühstück sollte leicht und herzhaft sein.
  • Halten Sie sich an eine kalorienarme Diät. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind.
  • den Salzgehalt in der Ernährung reduzieren;
  • häufiger gibt es ballaststoffhaltige Lebensmittel. Es hat eine wohltuende Wirkung auf den Darm, hat eine reinigende Wirkung;
  • trinke mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag;
  • Nicht zu viel essen;
  • letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, sich so wohl wie möglich zu fühlen und Ihre Gesundheit zu erhalten..

Beispielmenü für die Woche

Montag

Frühstück: Haferflocken, Kleiebrot, frische Karotten.
Snack: Ein Bratapfel oder eine Handvoll getrocknete Äpfel.
Mittagessen: Erbsensuppe, Schwarzbrot, Vinaigrette, grüner Tee.
Nachmittagssnack: Leichter Salat aus Pflaumen und Karotten.
Abendessen: Buchweizenbrei mit Pilzen, Gurke, 2 Kleiebrot, ein Glas Mineralwasser.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Dienstag

Frühstück: Kohlsalat, gedämpftes Stück Fisch, Kleiebrot, ungesüßter Tee oder Süßstoff.
Snack: Gedämpftes Gemüse, Trockenfruchtkompott.
Mittagessen: Borschtsch mit magerem Fleisch, Gemüsesalat, Brot, Tee.
Snack: Hüttenkäsepfannkuchen, grüner Tee.
Abendessen: Kalbsfleischbällchen, Reis, Brot.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Mittwoch

Frühstück: Käsesandwich, geriebener Apfel mit Karotten, Tee.
Snack: Grapefruit.
Mittagessen: Kohlkohlsuppe, gekochte Hühnerbrust, Schwarzbrot, Trockenfruchtkompott.
Snack: Hüttenkäse mit fettfreiem Naturjoghurt, Tee.
Abendessen: Gemüseeintopf, gebackener Fisch, Hagebuttenbrühe.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Donnerstag

Frühstück: Gekochte Rüben, Reisbrei, Trockenfruchtkompott.
Snack: Kiwi.
Mittagessen: Gemüsesuppe, Hähnchenschenkel ohne Haut, Tee mit Brot.
Snack: Apfel, Tee.
Abendessen: Weich gekochtes Ei, faule Kohlrouladen, Hagebuttenbrühe.
Schlafenszeit: Milch.

Freitag

Frühstück: Hirsebrei, Brot, Tee.
Snack: Ungesüßtes Fruchtgetränk.
Mittagessen: Fischsuppe, Gemüsesalat, Kohl und Karotten, Brot, Tee.
Snack: Obstsalat mit Äpfeln, Grapefruit.
Abendessen: Perlgerstenbrei, Kürbiskaviar, Kleiebrot, ein Getränk mit Zitronensaft, Süßstoff.

Samstag

Frühstück: Buchweizenbrei, eine Scheibe Käse, Tee.
Snack: Apple.
Mittagessen: Bohnensuppe, Pilaw mit Hühnchen, Kompott.
Snack: Quark.
Abendessen: Geschmorte Auberginen, gekochtes Kalbfleisch, Preiselbeersaft.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Sonntag

Frühstück: Maisbrei mit Kürbis, Tee.
Snack: Getrocknete Aprikosen.
Mittagessen: Milchnudelsuppe, Reis, Brot, gedünstete Aprikosen, Rosinen.
Snack: Kaki-Grapefruitsalat mit Zitronensaft.
Abendessen: Gedämpftes Fleischpastetchen, gedünstete Zucchini mit Auberginen und Karotten, Schwarzbrot, gesüßter Tee.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Diätrezepte

Quarkauflauf ohne Mehl und Grieß

  • 250 g Hüttenkäse (nicht fettfrei, sonst bleibt der Auflauf nicht in Form)
  • 70 ml Kuh- oder Ziegenmilch
  • 2 Eier
  • Zitronenschale
  • Vanille

1. Hüttenkäse mit Eigelb, geriebener Zitronenschale, Milch und Vanille mischen. Mit einem Mixer oder einer normalen Gabel umrühren.
2. Weiß (vorzugsweise gekühlt) mit einem Mixer schlagen, bis der Schaum abgekühlt ist, nachdem ein wenig Salz hinzugefügt wurde.
3. Mischen Sie die Proteine ​​vorsichtig in die Masse des Hüttenkäses. Die Mischung in eine leicht geölte Form geben.
4. Eine halbe Stunde bei 160 Grad backen.

Erbsensuppe

  • 3,5 l Wasser
  • 220 g trockene Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 mittlere Karotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • Bund Petersilie, Dill
  • Salz-

1. Mehrere Stunden vorgeweicht, Erbsen in eine Pfanne geben, Wasser einschenken, auf den Herd stellen.
2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Karotten auf einer mittleren Reibe reiben. Kartoffeln würfeln.
3. Nachdem die Erbsen halb gekocht sind (ca. 17 Minuten nach dem Kochen), geben Sie das Gemüse in die Pfanne. Weitere 20 Minuten kochen.
4. Wenn die Suppe gekocht ist, fügen Sie gehacktes Gemüse hinzu, decken Sie sie ab und stellen Sie die Hitze ab. Lassen Sie die Suppe noch ein paar Stunden ziehen.
Für Erbsensuppe können Sie Cracker aus Vollkornbrot machen. Schneiden Sie das Brot einfach in kleine Würfel und trocknen Sie sie in einer trockenen Pfanne. Wenn Sie Suppe servieren, bestreuen Sie sie mit den resultierenden Crackern oder servieren Sie sie separat.

Putenhackbraten

  • 350 g Putenfilet
  • große Zwiebel
  • 210 g Blumenkohl
  • 160 ml Tomatensaft
  • Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz Pfeffer

1. Mahlen Sie das Filet in einem Fleischwolf. Fügen Sie Zwiebel (fein gehackt), Gewürze hinzu.
2. Fetten Sie die Auflaufform leicht ein. Legen Sie die Hälfte des vorbereiteten Fleisches dort.
3. Blumenkohl in kleine Blütenstände teilen, eine Schicht Hackfleisch in Form auftragen.
4. Die zweite Hälfte des Hackfleischs auf eine Schicht Blumenkohl legen. Drücken Sie mit Ihren Händen, um die Rolle in Form zu halten.
5. Gießen Sie die Rolle mit Tomatensaft. Frühlingszwiebeln hacken, darüber streuen.
6. 40 Minuten bei 210 Grad backen.

Kürbisbrei

  • 600 g Kürbis
  • 200 ml Milch
  • Zuckerersatz
  • ¾ Tasse Weizen Müsli
  • Zimt
  • einige Nüsse und getrocknete Früchte

1. Schneiden Sie den Kürbis in Würfel. 16 Minuten kochen lassen.
2. Lassen Sie das Wasser ab. Fügen Sie Weizengrütze, Milch, Süßstoff hinzu. Kochen, bis gekocht.
3. Leicht abkühlen lassen und mit getrockneten Früchten und Nüssen bestreuen..

Pflanzlicher Vitaminsalat

  • 320 g Kohlrabikohl
  • 3 mittelgroße Gurken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar frische Kräuter
  • Oliven- oder Leinöl
  • Salz-

1. Kohlrabi waschen, reiben. Gurken in lange Streifen schneiden.
2. Den Knoblauch mit einem Messer so weit wie möglich hacken. Fein gehacktes gewaschenes Grün.
3. Alle mischen, salzen, mit Öl beträufeln.
Diabetische Pilzsuppe

  • 320 g Kartoffeln
  • 130 g Pilze (vorzugsweise weiß)
  • 140 g Karotten
  • 45 g Petersilienwurzel
  • 45 g Zwiebeln
  • 1 Tomate
  • 2 EL. l Sauerrahm
  • Bund Grün (Petersilie, Dill)

1. Pilze gründlich waschen und trocknen. Trennen Sie die Kappen von den Beinen. Schneiden Sie die Beine in Ringe, Hüte in Würfel. Etwa eine halbe Stunde auf Schweinefett braten.
2. Kartoffeln in Würfel schneiden, Karotten - auf einer Reibe. Petersilienwurzel, gehackte Zwiebel mit einem Messer.
3. Vorbereitetes Gemüse und gebratene Pilze in 3,5 l kochendes Wasser geben. 25 Minuten kochen lassen.
4. 10 Minuten vor dem Kochen Tomatenwürfel in die Suppe geben.
5. Wenn die Suppe fertig ist, fügen Sie gehackten Dill und Petersilie hinzu. 15 Minuten ziehen lassen. Mit saurer Sahne servieren.

Gebackene Makrele

  • Makrelenfilet 1
  • 1 kleine Zitrone
  • Salz, Gewürze

1. Spülen Sie das Filet ab, bestreuen Sie es mit Salz, Ihren Lieblingsgewürzen. 10 Minuten einwirken lassen..
2. Zitrone schälen, in dünne Kreise schneiden. Schneiden Sie jeden Kreis in zwei Hälften.
3. In das Fischfilet schneiden. Legen Sie eine Zitronenscheibe in jeden Einschnitt..
4. Den Fisch in Folie versiegeln, 20 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Sie können solchen Fisch auch auf dem Grill kochen - in diesem Fall wird keine Folie benötigt. Die Garzeit ist gleich - 20 Minuten.

Geschmortes Gemüse in Sauerrahmsauce

  • Je 400 g Zucchini und Blumenkohl
  • 1 Tasse saure Sahne
  • 3 EL. l Roggenmehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 EL. l Ketchup
  • 1 EL. l Butter
  • Salz, Gewürze

1. Zucchini mit kochendem Wasser gießen, die Schale abschneiden. In Würfel schneiden.
2. Blumenkohl in Blütenstände unterteilt. Mit Zucchini kochen lassen, bis alles gekocht ist.
3. Zu diesem Zeitpunkt die trockene Pfanne erhitzen und Roggenmehl darauf gießen. Halten Sie die Hitze einige Minuten lang gedrückt. Butter hinzufügen. Rühren, weitere 2 Minuten warm halten. Es sollte sich ein breifarbener Brei bilden..
4. Fügen Sie diesem Brei saure Sahne, Gewürze, Salz und Ketchup hinzu. Holen Sie sich Sauce.
5. Gehackte Tomaten und Knoblauchzehe, die durch eine Presse in die Sauce gegeben wurden, hinzufügen. Nach 4 Minuten gekochte Zucchini und Kohl in die Pfanne geben..
6. Alles weitere 5 Minuten zusammen schmoren.

Festlicher Gemüsesalat

  • 90 g Spargelbohnen
  • 90 g grüne Erbsen
  • 90 g Blumenkohl
  • 1 mittlerer Apfel
  • 1 reife Tomate
  • 8-10 Salat, Gemüse
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz-

1. Kohl und Bohnen kochen, bis sie gekocht sind.
2. Schneiden Sie die Tomate in dünne Ringe. Apfelstrohhalme. Den Apfel sofort mit Zitronensaft bestreuen, um die Farbe zu erhalten.
3. Legen Sie den Salat in Kreisen von den Seiten der Schüssel zur Mitte. Decken Sie zuerst den Boden des Tellers mit Salat ab. Legen Sie Tomatenringe an die Seiten des Tellers. Weiter in Richtung Zentrum - Bohnen, Blumenkohl. Erbsen in der Mitte platziert. Apfelstrohhalme darauf legen, mit gehackten frischen Kräutern bestreuen.
4. Der Salat sollte mit Olivenöl-Dressing mit Zitronensaft und Salz serviert werden.

Apfel-Blaubeerkuchen

  • 1 kg grüne Äpfel
  • 170 g Blaubeeren
  • 1 Tasse gehackte Roggencracker
  • Tinktur aus Stevia
  • 1 Teelöffel Butter
  • Zimt

1. Anstelle von Zucker im Rezept für diesen Kuchen wird Stevia-Tinktur verwendet. Zur Zubereitung benötigen Sie 3 Beutel Stevia, die geöffnet werden sollten, und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Dann bestehen Sie auf einer halben Stunde.
2. Crushed Cracker mit Zimt mischen.
3. Äpfel schälen, in Würfel schneiden, Stevia-Tinktur einfüllen. Noch eine halbe Stunde einwirken lassen.
4. Heidelbeeren zu den Äpfeln geben, mischen.
5. Nehmen Sie eine Auflaufform und ölen Sie den Boden leicht ein. Setzen Sie 1/3 Cracker mit Zimt. Dann - eine Schicht Äpfel mit Blaubeeren (1/2 der Gesamtmenge). Dann wieder Cracker und wieder Apfel-Heidelbeer-Mischung. Die letzte Schicht sind Cracker. Jede Schicht wird am besten mit einem Löffel zusammengedrückt, damit der Kuchen seine Form behält.
6. Backen Sie das Dessert bei 190 Grad und 70 Minuten.

Walnussrolle

  • 3 Eier
  • 140 g gehackte Haselnüsse
  • Xylit nach Geschmack
  • 65 ml Sahne
  • 1 mittlere Zitrone

1. Trennen Sie das Weiß vom Eigelb. Schlagen Sie die Eichhörnchen in einem stabilen Schaum. Fügen Sie langsam das Eigelb hinzu.
2. Zur Eimasse die Hälfte der Gesamtzahl der Nüsse Xylit hinzufügen.
3. Die resultierende Mischung auf ein gefettetes Backblech legen.
4. Bei 180 Grad backen, bis alles gekocht ist. Sie können die Bereitschaft mit einem Streichholz überprüfen - es muss trocken bleiben.
5. Entfernen Sie die fertige Nussschicht mit einem Messer und legen Sie sie auf den Tisch.
6. Füllen Sie. Sahne schlagen, gehackte geschälte Zitrone, Xylit, die zweite Hälfte der Nüsse hinzufügen.
7. Schmieren Sie die Mutterplatte mit der Füllung. Drehen Sie die Rolle. Drücken Sie, abkühlen.
8. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Essen Sie am selben Tag, damit die Sahne keine Zeit zum Säuern hat.

Die Ernährung bei Diabetes ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung der Gesundheit. Gleichzeitig geht die Geschmackspalette nicht verloren, denn bei Diabetes ist es durchaus möglich, sich voll zu ernähren. Es gibt viele Rezepte für das erste, zweite, Dessert- und Feiertagsgericht, die für die Ernährung eines Typ-2-Diabetikers akzeptabel sind. Verwenden Sie sie, und Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung werden wunderbar sein..

Wie mit Diabetes essen? Auswahl der besten und schlechtesten Lebensmittel für Diabetiker

Eine sorgfältige Auswahl der Ernährung und der Kalorienzahl bei Diabetes ist leider die Norm. Dies bedeutet nicht, dass einige Diabetikerprodukte vollständig kontraindiziert sind. Mit dieser Diagnose können und sollten Sie abwechslungsreich essen. Aber auf jeden Fall sollte etwas Essen in die Kategorie der zufälligen und seltenen Snacks fallen..

Versuchen wir also herauszufinden, welche Lebensmittel definitiv besser und welche schlechter für Diabetes sind.

Diät für Diabetiker: Produktauswahl

Kohlenhydrate und Stärke

Jeder weiß, dass der Körper Kohlenhydrate braucht - dies ist unser Hauptbrennstoff. Aber Sie sollten sie mit Bedacht auswählen. Verwenden Sie diese Liste als Leitfaden:

    Vollkornprodukte (brauner Reis, Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw.);

Vollkornprodukte ohne Zuckerzusatz (oder mit einer kleinen Menge), einschließlich Roggenbrot, Hartweizennudeln usw..

    Verarbeitetes Getreide (z. B. weißer Reis) und Weizenmehl;

Müsli mit viel Zucker und Zusatzstoffen;

Weißweizenbrot;

Bratkartoffeln (Pommes Frites);

Maistortillas und Maismehlprodukte.

Stärkehaltige Lebensmittel können in die Ernährung von Diabetikern aufgenommen werden, jedoch in begrenzten Mengen..

Im Allgemeinen sind dies ziemlich harmlose Produkte, sie werden langsam absorbiert und führen nicht zu plötzlichen Glukoseschüben. In diesem Fall sind sie jedoch in der Regel sehr kalorienreich, und für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, das Gewicht normal zu halten.

Kohlenhydrate sind eine eher problematische Kategorie für eine schlechte Aufnahme von Glukose. Daher wechseln viele Diabetiker zur ketogenen Ernährung..

Gemüse

Laden Sie Gemüse in vollen Zügen herunter! Sie können sie in jeder Menge essen, da das Gemüse voller Ballaststoffe und Vitamine ist, während es fast kein Fett und überhaupt kein Salz gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Kartoffeln und Mais viel kalorienreichere Lebensmittel sind..

    Frisches rohes Gemüse, entweder leicht gegrillt oder gedämpft;

Gedämpftes gefrorenes Gemüse;

Grüns (Blumenkohl, Spinat, Rucola usw.).

Versuchen Sie, Gemüse in verschiedenen Farben in der Ernährung zu kombinieren: dunkelgrün, rot oder orange (Karotten, rote Paprika), weiß (zum Beispiel Zwiebeln) und lila (Auberginen). Nach den Empfehlungen amerikanischer Ernährungswissenschaftler beträgt die Konsumrate für einen Erwachsenen 2,5 Tassen Gemüse pro Tag.

    Gemüsekonserven mit viel Salz und Öl;

Gebratenes Gemüse mit einer großen Menge Käse, Butter oder fertigen Saucen;

Eingelegte oder eingelegte Gurken, wenn Sie Ihre Salzaufnahme begrenzen müssen. Gleiches gilt für Sauerkraut..

Diabetisches Salz allein ist nicht schädlich oder sogar notwendig. Gleichzeitig erhöht es den Trinkbedarf und belastet in großen Mengen das Herz und die Blutgefäße, belastet die Nieren zusätzlich und verlangsamt die Durchblutung. Dies kann jedoch bereits zu einem ernsthaften Problem werden. Wenn Sie also vor Diabetes die Brötchen der Großmutter mit Gurken, Sauerkraut geliebt haben oder nichts dagegen hatten, eingelegte Pilze zu beißen, müssen Sie sich jetzt zurückhalten.

Früchte und Beeren

Sie sind reich an Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen. Die meisten von ihnen sind fett- und natriumarm, aber in der Regel ist der glykämische Index (die Wirkung von Produkten auf den Blutzucker) bei Obst höher als bei Gemüse. Gleiches gilt für süße Beeren. Daher ist Vorsicht geboten.

    Frisches Obst und Beeren;

Gefrorene Früchte und Beeren oder in ihrem eigenen Saft konserviert;

Apfel, Birne, Pflaume usw. ohne Zucker pürieren.

    Obstkonserven in Zuckersirup;

Marmeladen, Konfitüren und Fruchtgelees;

Kandierte Früchte und Beeren;

Fruchtgetränke und speziell zubereitete, nicht frisch gepresste Säfte.

Zuvor empfahlen Endokrinologen, Glucose durch Fructose zu ersetzen, da angenommen wurde, dass Insulin für seine Absorption und Assimilation durch Zellen nicht erforderlich ist. Dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall - Insulin wird immer noch benötigt, wenn auch in viel geringeren Mengen. In diesem Fall bildet Fructose während der Spaltung die gleiche Glucose wie eines der Produkte.

Daher sollte die Fruktoseaufnahmerate von Diabetikern, die reich an Früchten, Beeren und Honig ist, auf 15 g pro Tag begrenzt werden..

Eichhörnchen

Die Auswahl hier ist groß: entweder Proteine ​​tierischen Ursprungs oder pflanzliche. Das erste umfasst Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Käse usw., das zweite Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen usw.).

Die American Diabetes Association empfiehlt, Protein-Diäten aus Proteinen pflanzlichen Ursprungs herzustellen: Bohnen, Nüsse, Tofu usw..

Weiter in absteigender Reihenfolge sollte vorhanden sein:

Fisch und Meeresfrüchte;

Huhn und anderes Geflügel (wenn möglich, wählen Sie lieber Brust als dunkles Fleisch);

Hühner- und Wachteleier;

Versuchen Sie, Ihre Ernährung auf der Basis pflanzlicher Proteine ​​aufzubauen, auch wenn Sie kein Vegetarier sind. So erhalten Sie Ballaststoffe und Mineralien, die nicht in Fleisch und Fisch enthalten sind.

Es geht jedoch weniger um Fleisch oder Milchprodukte als vielmehr um deren Zubereitungsmethode. Zum Beispiel kann mageres Schweinefleisch mehr oder weniger konstant in der Ernährung vorhanden sein, aber nur gelegentlich fett.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Folgendes einschränken:

Ölgebratenes Fleisch und Fisch;

Schweinerippchen, Schmalz und Speck;

Frittierter Fisch und Fleisch;

Frittierter gebratener Tofukäse;

Mit anderen Worten, alles, was mit viel Pflanzenöl gebraten oder gekocht wird, ist äußerst schädlich. Grundsätzlich sollte es auf alle Menschen beschränkt sein, wenn ihnen Gesundheit und Form am Herzen liegen.

Für Diabetiker ist die Situation viel ernster. Die Sache ist, dass frittierte Lebensmittel einen hohen sogenannten AGE-Index haben. Mit diesem Begriff bezeichnen westliche Ärzte verschiedene schädliche Verbindungen, die entstehen, wenn Glukose mit Fetten, Nukleinsäuren und Proteinen interagiert..

Bei Patienten mit Diabetes gibt es aufgrund einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels bereits viele AGE-Verbindungen. Daher ist es ein echter Selbstmord, sich unnötig mit frittierten und salzigen Lebensmitteln zu ernähren.

Milchprodukte

Bei ihnen ist noch mehrdeutiger als bei Fleisch. Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie fettarme Lebensmittel essen..

    1% oder Magermilch;

Fettarmer Joghurt;

Fettarmer Hüttenkäse, Feta-Käse usw. Käse.

Joghurt mit normalem Fettgehalt oder Joghurt mit verschiedenen Zusatzstoffen und Füllstoffen;

Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm mit einem Fettgehalt von über 10%;

Butter und verschiedene darauf basierende Aufstriche;

Fettkäse (über 10% Fettgehalt);

Eis und Kondensmilch.

Fette und Süßigkeiten

Es ist schwierig, verschiedenen Backwaren, Mehl, süß zu widerstehen. Aber wenn Sie Diabetiker sind, müssen Sie sich trotzdem einschränken.

    Natürliche Quellen für pflanzliche Fette wie Nüsse, Samen oder Avocados (kalorienreich, also in kleinen Portionen essen);

Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Thunfisch oder Makrele.

Pflanzenöle: Sonnenblumen, Oliven, Senf, Leinsamen usw..

Jedes Produkt, das Transfette enthält. Überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf „teilweise hydrierte Substanzen“.

Die meisten Lebensmittel sind reich an gesättigten Fetten, die hauptsächlich aus tierischen Produkten stammen, aber auch in Kokos- und Palmöl enthalten sind.

Für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, sein tägliches Limit für solche Produkte zu kennen, insbesondere wenn Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen.

Aufgrund seiner Billigkeit wird Palmöl zu allem hinzugefügt, vom Backen bis zu Milchprodukten. Daher weist der Palmölgehalt eindeutig darauf hin, dass das Produkt viele schädliche Substanzen enthält, einschließlich beispielsweise Zucker.

Getränke

Mit jedem Getränk können Sie viel mehr Kalorien, Zucker, Salz oder Fett als erwartet erhalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch.

    Gewöhnliches oder Mineralwasser;

Schwarzer Kaffee oder mit der Zugabe von fettarmer Sahne und Süßstoff.

Darauf basierende Säfte und Getränke, die in Geschäften verkauft werden;

Süßer Tee, Kaffee mit Zucker und Sahne;

Schokolade und Milchshakes;

Ist es für Diabetiker möglich, Alkohol zu trinken??

Das Alkoholproblem blieb unerreicht. Trinken oder nicht trinken, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben? Wir werden einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema schreiben, aber im Moment skizzieren wir kurz die Position der Ärzte.

In der medizinischen Gemeinschaft gibt es in dieser Frage keine Einheit: Einige Endokrinologen für das totale „Trockengesetz“, während andere immer noch zugeben, dass es an Feiertagen und in kleinen Mengen konsumiert werden kann.

Halbsüßer Wein, Wermut, Liköre, Tinkturen sind für Diabetiker definitiv kontraindiziert - kurz gesagt, alles, was viel Zucker enthält.

Ärzte bewerten die Verwendung von Bier ebenfalls negativ - insbesondere kalorienreiche Sorten wie Stout, Ale usw..

Mit starkem Alkohol wie Wodka, Cognac oder Rum ist auch nicht alles einfach. Einerseits ist dies seltsamerweise die sparsamste Option für Diabetiker, andererseits ist es einfach, sie zu sortieren.

Im Allgemeinen hat der Konsum von Alkohol bei Diabetes eine Reihe von negativen Auswirkungen. Ärzte sagen, dass die Reaktion auf Alkohol bei Diabetes unterschiedlich und unvorhersehbar sein kann.

Erstens führt ein Fastengetränk eindeutig zu einem Abfall des Blutzuckers, zweitens führt Alkohol zu Appetit und übermäßigem Essen, drittens trübt Alkohol das Bewusstsein und verringert die Reaktionsgeschwindigkeit.

Daher wird dringend davon abgeraten, Alkohol mit Diabetes zu trinken..

Was mit Typ-2-Diabetes zu essen: ein wöchentliches Menü

Diabetes-Ernährungstabelle: Ernährung, Lebensmittel

Olga Demicheva Endokrinologin, Autorin von Büchern, Mitglied der Europäischen Vereinigung zur Erforschung von Diabetes,

Welche Lebensmittel können bei Typ-2-Diabetes nicht gegessen werden? Wie erstelle ich ein Menü für jeden Tag mit Diabetes, Verdacht auf Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit? Die Endokrinologin Olga Demicheva spricht über die Ernährung bei Diabetes des zweiten Typs, der ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist..

Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) gibt es normalerweise kein helles Debüt, das von Durst, starkem Wasserlassen, Gewichtsverlust und schwerer Schwäche bei Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) begleitet wird. Normalerweise ist die Krankheit mehrere Jahre lang fast asymptomatisch, so dass mehr als die Hälfte der Menschen mit Diabetes auf der Welt nichts von ihrer Krankheit wissen. Und sie wissen nichts davon, bis die ersten Komplikationen auftreten oder bis sie versehentlich einen erhöhten Blutzuckerspiegel feststellen.

Bei einer gründlichen Befragung von Patienten mit neu diagnostiziertem Diabetes kann festgestellt werden, dass sie in den letzten Monaten (Jahren) eine rasche Müdigkeit, eine leichte Abnahme der Muskelkraft und eine Tendenz zum nächtlichen Urinieren festgestellt haben. Darüber hinaus kann Juckreiz im Perineum Frauen und erektile Dysfunktion bei Männern stören. Aber all diese Symptome werden von Patienten oft nicht als Gelegenheit angesehen, einen Arzt zu konsultieren..

Die Kriterien für die Diagnose von T2DM für die Blutzuckeranalyse unterscheiden sich nicht von denen für T1DM, aber das Alter über 40, das Vorhandensein von viszeraler Adipositas, magere Diabetes-Symptome und normale (und manchmal mäßig erhöhte) intrinsische Insulinspiegel können T2DM zuverlässig von T1DM unterscheiden.

Die Hauptsache ist nicht zu verhungern! Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Die Ernährung eines Patienten mit Typ-2-Diabetes sollte eine Normalisierung des Körpergewichts sicherstellen, keine Hyper- und Hypoglykämie verursachen und das Risiko für Atherosklerose und arterielle Hypertonie verringern.

Das Essen sollte häufig und fraktioniert in kleinen Portionen (normalerweise 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Zwischenmahlzeiten) mit einem täglichen Kaloriengehalt von etwa 1500 kcal sein. Die letzte Mahlzeit ist 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen.

Die Grundlage der Ernährung sind komplexe Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), d.h. langsam ansteigender Blutzucker; Sie sollten bis zu 50-60% des Nährwerts betragen.

Die meisten Süßwaren, zuckerhaltigen Getränke, Muffins und kleinen Müsli haben einen hohen GI; Sie sollten beseitigt oder minimiert werden. Niedrige GIs enthalten Vollkornprodukte, Gemüse und ballaststoffreiche Früchte.

Die Gesamtfettmenge sollte 30% des Gesamtkaloriengehalts nicht überschreiten, gesättigtes Fett - 10%. Gesättigte Fette sind leicht von ungesättigten Fetten zu unterscheiden: Ungesättigte Fette haben bei Raumtemperatur eine flüssige Konsistenz, und gesättigte Fette haben eine feste Konsistenz. Sie können mit einem Messer geschnitten und auf Brot verteilt werden.

Jede Mahlzeit sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, um die Glykämie zu stabilisieren und das Sättigungsgefühl sicherzustellen. Es wird empfohlen, mindestens zweimal pro Woche Fisch zu essen. Gemüse und Obst sollten mindestens fünfmal täglich in der Nahrung enthalten sein. Süße Früchte (Trauben, Feigen, Bananen, Datteln, Melonen) sollten begrenzt werden.

Lebensmittel nicht überfüllen. Stellen Sie sicher, dass die Salzmenge 5 g pro Tag (1 Teelöffel) nicht überschreitet..

Alkohol als Quelle für "leere Kalorien", ein Appetitanreger, ein glykämischer Destabilisator, sollte aus der Ernährung gestrichen oder minimiert werden. Wenn es unmöglich ist, auf Alkohol zu verzichten, sollte Rotwein bevorzugt werden. Versuchen Sie, den Alkohol auf eine Dosis pro Tag für Frauen oder zwei für Männer zu beschränken (1 Dosis = 360 ml Bier = 150 ml Wein = 45 ml starker Alkohol)..

Die Verwendung von Antioxidantien (Vitamine E, C, Carotin) wird nicht empfohlen, da derzeit keine Evidenzbasis für ihre Verwendung vorliegt, jedoch die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen besteht.

Es wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem aufgezeichnet wird, was und in welcher Menge, wann und warum es gegessen und getrunken wurde..

Es ist wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, um das Risiko von Herz-Kreislauf- und Krebs-Komplikationen zu verringern.

Es ist zu beachten, dass 2-3 Wochen nach Beendigung des Rauchens die Funktion der Geruchsrezeptoren wiederhergestellt wird, was bei Rauchern teilweise unterdrückt wird. Infolgedessen ist eine Steigerung des Appetits aufgrund der "Stärkung" der Lebensmittelaromen möglich. Diese Tatsache erfordert eine spezielle Selbstkontrolle, um übermäßiges Essen zu verhindern..

So sieht die „Ernährungspyramide“ in T2DM aus.

Menü für eine Woche mit Typ-2-Diabetes

Es wird empfohlen, einfache Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker (einschließlich Fruktose), Süßwaren (Kuchen, Süßigkeiten, süße Brötchen, Lebkuchen, Eiscreme, Kekse), Honig, Konserven, Fruchtsäfte usw. Alle diese Produkte erhöhen den Gehalt stark Blutzucker und tragen zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei. Um das Risiko eines raschen Fortschreitens der Atherosklerose bei T2DM zu verringern, wird außerdem empfohlen, tierische Fette auszuschließen: fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Butter, saure Sahne, fetthaltiger Hüttenkäse, Käse usw..

Der Einsatz von pflanzlichen Fetten und fettigem Fisch sollte reduziert werden: Obwohl sie das Risiko für Arteriosklerose nicht erhöhen, tragen sie zum Fortschreiten der Fettleibigkeit bei. Bei T2DM ist Fettleibigkeit ein ernstes Problem, das den Krankheitsverlauf kompliziert. Wenn zusätzliche Ernährungsempfehlungen erforderlich sind, z. B. bei eingeschränkter Nierenfunktion oder mit erhöhtem Gichtrisiko, sollte der behandelnde Arzt über diese Punkte informieren.

ich frühstücke
(sofort
nach dem
wecken-
denia)
II FrühstückMittagessenNachmittagsteeAbendessenSpät
Abendessen
(für 30-60
Mindest Vor
nächtlich
Schlaf)
Mo.Haferflocken auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse. Kaffee oder Tee ohne Zucker. *
Tomatensaft mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten) mit Limousine-
Saft. Gemüsesuppe. Brot. Fisch mit Reis. Bergmann-
Wasser.
Apfel, ungesüßte Kekse, Tee ohne Zucker. *Die Vinaigrette. Mageres Rindfleisch mit Mohn-
Hartweizen aus Hartweizen. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Löffel) oder Müslibrot. Ein Glas 1% Kefir.
Di.Capus-
ganze Schnitzel, Müslibrot. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Fettarmer Trinkjoghurt mit Keksen.Frischer Kohlsalat (Gurken, Tomaten, Bulgaren-
Pfeffer) mit Zitronensaft. Tomatensuppe. Brot. Hühnerbrust mit Gemüseeintopf. Bergwerk-
echtes Wasser.
Pfirsich, ungesüßte Kekse.Essiggurken. Kalbfleisch mit Buchweizen-
Nichtbrei. Tee ohne Zucker.
Haferflocken mit hundert-
Kan Milch oder 1% Kefir.
HeiratenWeich gekochtes Ei. Kartoffel-
im Ofen ausgehärtet (2 Stk.). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Ein Apfel.Griechischer Salat. Fastenzeit borsch. Getreidebrot Hackfleisch-
Paprika (mit Rindfleisch und Reis). Bergwerk-
echtes Wasser.
Getreidebrotcracker mit Fruchtgetränk. *Putenbrust mit Blumenkohl. Tee ohne Zucker.Müsli mit hundert-
Kan von 1% Kefir oder Milch.
ThSyrniki mit Marmelade auf Xylit. Kaffee (Tee) ohne Zucker. *Ungesüßter Gemüsesaft.Frischer Gurkensalat mit Zitronensaft. Magere Kohlsuppe. Getreidebrot Bakla-
Jeans mit Fleisch. Bergwerk-
echtes Wasser.
100 g KirschenWein-
Gret, Hühnerschnitzel (Dampf). Tee ohne Zucker.
2 Scheiben Brot. Ein Glas 1% Kefir oder Milch.
Fr.Hirsebrei auf Wasser ohne Butter und Zucker oder Müslibrot mit Affen-
Hüttenkäse (Feta-Käse). Kaffee (Tee) ohne Zucker. *
Beerenmuster mit Keksen.Sauerkrautsalat. Vermiche Suppe-
links auf Hühnerbrühe. Brot. Hühnerbrust mit Reis. Bergwerk-
echtes Wasser.
Birne, ungesüßte Kekse.Frischer Kohlsalat. Fettarmer Fisch mit Zapa-
Kartoffeln. Tee ohne Zucker.
Grech-
Newa Brei ohne Öl (3-4 hundert-
Angellöffel). Einhundert-
kan 1% Kefir oder Ayran.
Sa.Ein Ei Omelett. Getreidebrot mit Feta-Käse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Wegfahren-
zuckerfreier Nierenjoghurt. Ungesüßte Cookies.
Tomatensalat mit Zwiebeln, 1 Teelöffel Oliven-
Öl, Salz. Solyanka-Suppe auf einer mageren Brühe. Brot. Kalbfleisch mit Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Wassermelone (1 Scheibe).Kalbsschnitzel mit Linsen. Frisches Gemüse. Ungesüßter Marma-Tee-
okay für Xylit.
Müsliröllchen. Ein Glas 1% Kefir.
SonneGerstenbrei. Fettarmer Hüttenkäse. Kaffee mit Milch ohne Zucker oder Tee.Grüne Erbsen mit 1 Scheibe Brot.Bakla-
Jeans mit Knoblauch (fettarm). Hühnernudelsuppe. Brot. Hühnernebenerzeugnisse mit Buchweizen-
Newa Brei und Gemüse. Bergwerk-
echtes Wasser.
Apfel oder geschnittene Rüben, gebacken-
ofengebacken (zuckerfrei).
Fettarmer Fisch mit Reis. Tomaten, Gurken, Gemüse.Zuckerfreies Haferflockenmehl mit fermentierter Backmilch.

Körperliche Aktivität in T2DM

Geringe körperliche Aktivität (Bewegungsmangel) ist der Todfeind der zivilisierten Menschheit. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für die Behandlung von Fettleibigkeit, die Senkung der Hyperglykämie, die Normalisierung des Blutdrucks und die Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen..

Bei T2DM ist der Kampf gegen körperliche Inaktivität besonders relevant. Tatsache ist, dass bei Hypodynamie die Muskeln die aktive Verwendung von Glukose einstellen und diese in Form von Fett gespeichert wird. Je mehr Fett sich ansammelt, desto geringer ist die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Es ist erwiesen, dass bei 25% der Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, eine Insulinresistenz auftritt.

Regelmäßige Muskelaktivität an sich führt zu Stoffwechselveränderungen, die die Insulinresistenz verringern. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, täglich 30 Minuten intensives Gehen oder 3-4 Mal pro Woche zu üben, um 20-30 Minuten Läufe durchzuführen, vorzugsweise 1-1,5 Stunden nach dem Essen, was zur Verringerung der Insulinresistenz und einer besseren Blutzuckerkontrolle beiträgt.

Sie können ein unabhängiges "Experiment" mit einem Haushaltsglukometer durchführen und beobachten, wie die Glykämie nach 15 Minuten körperlicher Aktivität abnimmt.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Diabetesernährung - Verbotene und erlaubte Produkte

Bei der Untersuchung eines wichtigen medizinischen Themas: „Ernährung bei Diabetes“ ist es wichtig zu wissen, welche Lebensmittel für einen Diabetiker im Anfangsstadium der Krankheit verboten sind und welche im Gegenteil empfohlen werden, um eine lange Remissionsdauer zu gewährleisten. Wenn Sie sich auf fraktionierte Ernährung beschränken und die vorgeschriebene Diät-Therapie strikt einhalten, können Sie keine Angst vor extrem unerwünschten Blutzuckerspitzen haben. Die therapeutische Ernährung für Patienten mit Diabetes wird individuell angepasst und ist Teil der umfassenden Behandlung dieser gefährlichen chronischen Krankheit.

Was ist Diabetes?

Diese unheilbare Krankheit wird als umfassende Pathologie des endokrinen Systems angesehen und führt zu systemischen Komplikationen im Körper. Das Hauptziel einer wirksamen Behandlung ist die Kontrolle des Blutzuckerindex mit medizinischen Methoden und die rechtzeitige Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Im letzteren Fall handelt es sich um eine richtige Ernährung, die nach einer detaillierten Diagnose und einer Reihe von Labortests vom behandelnden Arzt verschrieben wird. Eine Diät für Diabetiker sollte zur Norm des Alltags werden, da sie den vollen Stoffwechsel fördert.

Diabetesernährung

Übergewichtige Patienten sind gefährdet, daher ist es wichtig, das Körpergewicht rechtzeitig zu kontrollieren und Fettleibigkeit zu vermeiden. Wenn es um die Ernährung eines Patienten mit Diabetes geht, sollten die Portionen klein sein. Es ist jedoch ratsam, die Anzahl der Mahlzeiten auf 5 bis 6 zu erhöhen. Nach einer Änderung der täglichen Ernährung ist es wichtig, die Gefäße vor Zerstörung zu schützen und gleichzeitig 10% ihres tatsächlichen Gewichts zu verlieren. Das Vorhandensein von Vitaminen, die reich an Lebensmittelzutaten auf der Speisekarte sind, ist willkommen, aber Sie müssen den übermäßigen Gebrauch von Salz und Zucker vergessen. Der Patient muss zu einer gesunden Ernährung zurückkehren.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung

Die fortschreitende abdominale Fettleibigkeit beim Menschen wird durch therapeutische Ernährung korrigiert. Bei der Erstellung einer täglichen Diät orientiert sich der Arzt am Alter, Geschlecht, der Gewichtsklasse und der körperlichen Aktivität des Patienten. Bei Fragen zur Ernährung sollte sich ein Diabetiker an einen Endokrinologen wenden und sich einer Reihe von Labortests unterziehen, um den hormonellen Hintergrund und seine Störungen zu bestimmen. Hier ist ein Memo von sachkundigen Fachleuten:

  1. Strenge Diäten und Hungerstreiks sind kontraindiziert, andernfalls wird die Blutzuckernorm pathologisch verletzt.
  2. Das Hauptnahrungsmaß ist die „Broteinheit“. Bei der Zusammenstellung der täglichen Ernährung müssen die Daten aus speziellen Tabellen für Diabetiker berücksichtigt werden.
  3. Frühstück, Mittag- und Abendessen sollten 75% der täglichen Ernährung ausmachen, die restlichen 25% sind Snacks während des Tages.
  4. Bevorzugte alternative Produkte sollten im Kalorienwert, dem Verhältnis von BZHU, konsistent sein.
  5. Es ist am besten, Eintopf, Backen oder Kochen als geeignete Methode zum Kochen mit Diabetes zu verwenden..
  6. Es ist wichtig, das Kochen mit pflanzlichen Fetten zu vermeiden, um den Gesamtkaloriengehalt von Lebensmitteln zu begrenzen.
  7. Es soll das Vorhandensein von süßen Lebensmitteln in der täglichen Ernährung ausschließen, da sonst zuckersenkende Medikamente verwendet werden müssen, um einen akzeptablen Glukosespiegel zu erreichen.

Diät

Nahrung für Diabetes spiegelt den inneren Gesundheitszustand des Patienten wider. Daher ist es wichtig, ein Regime zu entwickeln und, ohne es zu verletzen, äußerst unerwünschte Rückfälle zu vermeiden. Die tägliche Ernährung sollte fraktioniert sein und die Anzahl der Mahlzeiten erreicht 5 - 6. Es wird empfohlen, auf der Grundlage des vorherrschenden Körpergewichts zu essen. Falls erforderlich, reduzieren Sie den Gesamtkaloriengehalt der Gerichte. Die medizinischen Empfehlungen lauten wie folgt:

  • mit normalem Gewicht - 1.600 - 2.500 kcal pro Tag;
  • über dem normalen Körpergewicht - 1.300 - 1.500 kcal pro Tag;
  • mit Fettleibigkeit von einem der Grade - 600 - 900 kcal pro Tag.

Diabetikerprodukte

Ein Diabetiker sollte nicht nur lecker essen, sondern auch gut für die Gesundheit. Das Folgende ist eine Liste empfohlener Lebensmittelzutaten, die einen akzeptablen Blutzucker unterstützen und gleichzeitig die Remissionsdauer der Grunderkrankung erheblich verlängern. So:

Name des Lebensmittels

Vorteile für Diabetiker

Beeren (alles außer Himbeeren)

enthalten Mineralien, Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe.

sind eine Quelle für gesunde Fette, aber reich an Kalorien

ungesüßte Früchte (das Vorhandensein von süßen Früchten ist verboten)

wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus, Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme von Glukose ins Blut.

eine unerschöpfliche Kalziumquelle für die Knochen.

Normalisieren Sie die Mikroflora im Darm und helfen Sie dabei, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Welche Wurst kann ich mit Diabetes essen?

Diät für Diabetiker sorgt für hausgemachte Lebensmittel, macht die Verwendung von Konservierungsstoffen und Fertiggerichten überflüssig. Dies gilt auch für Würste, deren Auswahl mit besonderer Selektivität getroffen werden muss. Es ist wichtig, die Zusammensetzung der Wurst, den vorherrschenden glykämischen Index, zu berücksichtigen. Die Favoriten für Diabetes bleiben gekochte und diabetische Würste verschiedener Marken mit einem festgelegten Indikator zwischen 0 und 34 Einheiten.

Verbotene Diabetes-Produkte

Es ist sehr wichtig, die tägliche Kalorienaufnahme nicht zu überschreiten, da sonst eine der Formen der Fettleibigkeit fortschreitet und der Glukosespiegel im Blut pathologisch ansteigt. Darüber hinaus schreiben Spezialisten eine Reihe verbotener Lebensmittel vor, die bei Diabetes von ihrem Tagesmenü ausgeschlossen werden müssen. Dies sind die folgenden Lebensmittelzutaten:

Verbotenes Essen

Diabetischer Gesundheitsschaden

zu erhöhten Glukosespiegeln beitragen, Rückfall.

fettiges Fleisch

Erhöhen Sie die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut.

gesalzenes und eingelegtes Gemüse

das Wasser-Salz-Gleichgewicht stören.

Getreide - Grieß, Nudeln

Gefäßwandpermeabilität reduzieren.

überschüssiges Fett enthalten.

fetthaltige Milchprodukte, zum Beispiel fetthaltiger Hüttenkäse, Sahne, saure Sahne

Erhöhen Sie die Lipidkonzentration, den Blutzucker.

Wie kann ich illegale Lebensmittel ersetzen?

Um die Schmackhaftigkeit der verzehrten Lebensmittel zu erhalten, wird Diabetikern empfohlen, alternative Lebensmittelzutaten zu wählen. Zum Beispiel sollte Zucker durch Honig ersetzt werden und statt Grieß Buchweizenbrei zum Frühstück essen. In diesem Fall geht es nicht nur darum, Getreide zu ersetzen, verbotene Lebensmittel werden durch folgende Lebensmittelzutaten ersetzt:

  • Trauben sollten vorzugsweise durch Äpfel ersetzt werden;
  • Ketchup - Tomatenmark;
  • Eis - Fruchtgelee;
  • kohlensäurehaltige Getränke - Mineralwasser;
  • Hühnerbrühe - Gemüsesuppe.

Methoden zur Verarbeitung von Produkten für Patienten mit Diabetes

Für Diabetiker ist es besser, keine frittierten und konservierten Lebensmittel zu essen, da die Wahrscheinlichkeit eines gefährlichen Rückfalls hoch ist. Die klinische Ernährung sollte mager sein, eher mager. Von den akzeptablen Verarbeitungsmethoden empfehlen Ärzte, in ihrem eigenen Saft zu kochen, zu schmoren und zu verarbeiten. So behalten Lebensmittelzutaten vorteilhaftere Eigenschaften und beseitigen die unerwünschte Bildung von schlechtem Cholesterin.

Menü für Diabetiker

Bei Fettleibigkeit erfordert einer der Grade eine richtige Ernährung, andernfalls steigt die Anzahl der Anfälle bei Diabetes nur an. Neben der Begrenzung der Kohlenhydrate ist es wichtig, den Gesamtkaloriengehalt von Gerichten zu kontrollieren. Weitere Empfehlungen und Funktionen des Tagesmenüs sind nachstehend aufgeführt:

  1. Alkohol, pflanzliche Fette und Öle sowie Süßigkeiten sind äußerst selten, und es ist besser, sie vollständig vom Tagesmenü auszuschließen.
  2. Erlaubt die Verwendung von Milchprodukten, magerem Fleisch und Geflügel, Hülsenfrüchten, Nüssen, Eiern und Fisch in einer Menge von 2 - 3 Portionen pro Tag.
  3. Früchte dürfen 2 - 4 Portionen verzehren, während Gemüse an einem Tag bis zu 3 - 5 Portionen gegessen werden kann.
  4. Die Regeln der klinischen Ernährung umfassen Brot und Getreide mit einem hohen Fasergehalt, die bis zu 11 Portionen pro Tag verzehrt werden können.

Wochenmenü für Diabetiker

Die tägliche Ernährung eines Diabetikers sollte nützlich und abwechslungsreich sein. Es ist wichtig, das BJU-Verhältnis korrekt zu verteilen. Quellen für pflanzliche Proteine ​​sind beispielsweise Brot, Getreide, Bohnen, Bohnen, Soja. In ungesüßten Früchten überwiegen die für einen Patienten mit Diabetes zugelassenen Kohlenhydrate. Ein Beispiel für ein Patientenmenü ist unten dargestellt:

  1. Montag: fettarmer Hüttenkäse zum Frühstück, Sauerkrautsuppe zum Mittagessen, gebackener Fisch zum Abendessen.
  2. Dienstag: zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Magermilch, zum Mittagessen - gedämpfter Fisch, zum Abendessen - ungesüßter Obstsalat.
  3. Mittwoch: zum Frühstück - Hüttenkäse-Auflauf, zum Mittagessen - Kohlsuppe, zum Abendessen - gedünsteter Kohl mit Dampfkoteletts.
  4. Donnerstag: zum Frühstück - Weizenmilchbrei, zum Mittagessen - Fischsuppe, zum Abendessen - gedünstetes Gemüse.
  5. Freitag: Haferbrei zum Frühstück, Kohlsuppe zum Mittagessen, Gemüsesalat mit gekochtem Hähnchen zum Abendessen.
  6. Samstag: zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Leber, zum Mittagessen - Gemüseeintopf, zum Abendessen - gedünstetes Gemüse.
  7. Sonntag: zum Frühstück - Käsekuchen, zum Mittagessen - vegetarische Suppe, zum Abendessen - gekochter Tintenfisch oder gedämpfte Garnelen.

Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Bei dieser Krankheit empfehlen Ärzte, aus der Diät-Tabelle Nr. 9 zu essen, die eine sorgfältige Kontrolle der BJU ermöglicht. Hier sind die Grundprinzipien der therapeutischen Ernährung eines Patienten, an die sich alle Patienten mit Typ-2-Diabetes eindeutig halten sollten:

  • Der Energiewert der täglichen Nahrung sollte 2400 kcal betragen.
  • Sie müssen Produkte durch einfache Kohlenhydrate durch komplexe ersetzen.
  • Begrenzen Sie die tägliche Salzaufnahme auf 6 g pro Tag.
  • Entfernen Sie ihre diätetischen Lebensmittelzutaten, die schlechtes Cholesterin enthalten.
  • Erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, Vitamin C und Gruppe B..

Typ-2-Diabetes-Diät: Wochenmenü

Diabetes mellitus ist eine schwere Krankheit, die häufig mit Fettleibigkeit einhergeht. Daher ist es wichtig, dass Patienten eine spezielle Diät einhalten. Was ist die Diät für Diabetes - was kann und was sollte verworfen werden? Im Artikel finden Sie Antworten auf Fragen sowie ein ungefähres Menü für die Woche.

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Typ 2 Diabetes: Ernährung, Menü

Diabetes mellitus ist eine häufige Krankheit, die in der Bevölkerung des gesamten Planeten auftritt. Es ist mit Stoffwechselstörungen und der mangelnden Absorption von Glukose durch den Körper verbunden..

Es gibt zwei Arten von Diabetes mellitus. Ihr Unterschied besteht darin, wie der Körper mit der Insulinproduktion umgeht: Im ersten Fall produziert die Bauchspeicheldrüse sie überhaupt nicht und im zweiten Fall produziert sie nicht genug (oder der Körper verwendet sie nicht so, wie sie sollte). Typ-2-Diabetes ist oft asymptomatisch, so dass Menschen ihre Diagnose möglicherweise noch lange nicht kennen..

Die Ernährung bei Typ-2-Diabetes spielt eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit. Bei einer milden Form der Krankheit können Sie sogar auf eine zusätzliche Insulinverabreichung verzichten - passen Sie einfach die Ernährung an.

Eine Person, die an Diabetes leidet, muss Lebensmittel essen, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind. Es lohnt sich auch, täglich Protein und einige gesättigte Fette zu essen..

Wir werden Ihnen sagen, was bei Typ-2-Diabetes angewendet werden kann:

  • Schwarzbrot;
  • leichte Suppen auf Gemüse- oder Hühnerbrühe;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Tag);
  • rohes, gekochtes oder gebackenes Gemüse;
  • saure Sorten von Früchten und Beeren;
  • Milchprodukte;
  • Pilze;
  • Butter (nicht mehr als 40 g pro Tag);
  • Getreide in Wasser oder Milch.

Konzentrieren Sie sich auf rohes oder gebackenes Gemüse: Sie können in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Wenn es nur so langweilig ist, solche Produkte zu essen, machen Sie Rüben, Bohnen, Karottenpaste und verwenden Sie Auberginen- oder Kürbiskaviar.

  • irgendwelche Süßigkeiten, Kuchen, Süßigkeiten;
  • Kondensmilch;
  • weiße Weizenmehlprodukte;
  • Trauben und Bananen;
  • scharfes, geräuchertes Essen;
  • Zucker.

Begrenzen Sie frittierte Lebensmittel, Brot, Kartoffeln, Nudeln, kohlenhydratreiche Lebensmittel. Wenn es schwierig ist, Tee und Kaffee ohne Zucker zu trinken, ersetzen Sie ihn durch spezielle Süßstoffe.

Konsumieren Sie keine kohlensäurehaltigen zuckerhaltigen Getränke und Säfte. Begrenzen Sie den Alkoholgehalt: Manchmal können Sie etwas trockenen Rotwein zulassen.

Normalerweise ist es für Diabetiker schwierig, Süßigkeiten aufzugeben, daher hat fast jeder Supermarkt eine Abteilung mit gesunden Leckereien. Dazu gehören zugelassene Zuckerersatzstoffe, die die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigen. Diese Süßigkeiten sind es aber auch nicht wert..

Die Ernährung bei Diabetes ist nicht kompliziert und basiert auf gesunden und gesunden Lebensmitteln. Es kann und sollte von Menschen eingehalten werden, die gut aussehen und sich gut fühlen wollen.

Typ-2-Diabetes: ein wöchentliches Menü

Wenn Sie wissen, welche Lebensmittel Sie konsumieren können und welche Sie wegwerfen sollten, entwickeln Sie ein spezielles Menü. Es ist einfach, es selbst zu komponieren, und Sie finden unten ein Beispiel für Ernährung für eine Woche.

Typ-2-Diabetes sollte nicht ausgehungert werden. Das Essen sollte einfach und abwechslungsreich sein. Das Essen sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Die Kalorienaufnahme sollte etwa 1500 kcal pro Tag betragen. Stellen Sie sicher, dass das Lebensmittelvolumen auf dem Teller 150-200 g nicht überschreitet.

Überspringen Sie nicht das Frühstück: Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Diabetikern. Das richtige Essen am Morgen hilft dabei, den Zuckergehalt zu regulieren..

Machen Sie eine Diät, die drei vollständige Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) sowie 2-3 Snacks enthält.

Ein ungefähres Menü für Typ-2-Diabetes könnte folgendermaßen aussehen:

Frühstück - Omelett mit zwei Eiern und Gemüse.

Snack - Orangensaft und Keksplätzchen.

Mittagessen - Fleischbällchensuppe, eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Apfel, Tee ohne Zucker.

Abendessen - Vinaigrette und gebackener Fisch.

Eine Stunde vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas fettarmen Kefir trinken. Dies gilt nicht nur für Montag, sondern auch für andere Wochentage..

Frühstück - Haferflocken auf dem Wasser mit Früchten, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - fettarmer Hüttenkäse mit Kräutern.

Mittagessen - Rote-Bete-Suppe auf saurer Sahne, ein Stück Brot.

Zweiter Snack - Krautsalat mit Butter.

Abendessen - Gebackene Hähnchenbrust und Gemüseeintopf.

  • Mittwoch.

Frühstück - gekochte Pellkartoffeln (2 Stk.), Gurke oder Tomate, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - Kohlkoteletts.

Mittagessen - gefüllte Paprika in Tomatensauce, Reis / Buchweizen.

Zweiter Snack - Gemüsesaft und ungesüßte Kekse.

Abendessen - gedämpfte Putenschnitzel mit Gemüsebeilage.

Frühstück - ungesüßte Käsekuchen, Tee / Kaffee ohne Zucker.

Snack - Fettfreier zuckerfreier Joghurt und Brötchen.

Mittagessen - magerer Borschtsch und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - saure Früchte oder Beeren.

Abendessen - Fischfrikadellen und eine Portion Gemüsesalat.

  • Freitag.

Frühstück - Hirsebrei in Wasser ohne Öl und Zucker, Apfelsaft.

Snack - grüne Erbsen und Brot mit Käse.

Mittagessen - Wildreis- und Gemüsesalat.

Der zweite Snack ist ein Apfel.

Abendessen - Linsen und eine Scheibe gebackenes Rindfleisch.

Frühstück - zwei weich gekochte Eier und ein Laib mit fettarmem Käse.

Snack - Tomaten-Zwiebel-Salat mit Pflanzenöl.

Mittagessen - Hühnersuppe und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Sauerkrautsalat.

Abendessen - gedämpftes Gemüse und gebackene Pilze.

  • Sonntag.

Frühstück - Quarkauflauf, Grapefruitsaft.

Snack - Karotten-Apfelsalat.

Mittagessen - Erbsensuppe und eine Scheibe Brot.

Zweiter Snack - Tomatensaft und ungesüßte Kekse.

Abendessen - Pilaw- und Gemüsesalat.

Es ist nicht notwendig, die vorgeschlagene Diät genau einzuhalten - ändern Sie die Gerichte nach Ihren Wünschen. Ändern Sie auch das Menü je nach Jahreszeit: Im Sommer sollten Sie frisches Gemüse bevorzugen, Fruchtsmoothies essen, pürierte Beeren einfrieren und im Winter herzhaftere Gerichte kochen.

Wie Sie sehen können, kann die Ernährung bei Typ-2-Diabetes sehr vielfältig und lecker sein. Die Hauptsache ist, verbotene Lebensmittel zu vermeiden, da die Gesundheit von Ihrer Ernährung abhängt.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Kopfschmerzen und Atembeschwerden? Dringend zu Laura!

Möglicherweise haben Sie eine Rhinosinusitis. Kopfschmerzen, Atemnot, Nasenausfluss sind die ersten Anzeichen einer schweren Krankheit, die die Behandlung verzögern kann.

Schwangerschaft bei Frauen mit Rh-negativem Blut

Das Problem des Rhesuskonflikts während der Schwangerschaft ist eines der wenigen in der Medizin, bei dem alle Punkte über i gestellt werden und nicht nur Diagnose- und Behandlungsmethoden entwickelt werden, sondern vor allem eine wirksame Prävention.