Typ-2-Diabetes-Diät - Wochenmenü und Rezepte für Diabetiker

Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus benötigen eine speziell ausgewählte Diät. Mit einer Diät können Sie das Hauptziel erreichen - den Blutzuckerspiegel auf ein normales Niveau zu bringen. Durch Befolgen aller Empfehlungen wird der Patient seine eigene Gesundheit lindern und mögliche Komplikationen der Krankheit vermeiden.

Die Essenz der Diät für Typ-2-Diabetes

Patienten mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle unter Nr. 9 empfohlen. Dies impliziert eine Verringerung der Kohlenhydrataufnahme, deren vollständiger Ausschluss jedoch überhaupt nicht erfolgt. "Einfache" Kohlenhydrate (Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot usw.) sollten durch "Komplexe" (Obst, Getreide) ersetzt werden..

Die Ernährung muss so erfolgen, dass der Körper alle notwendigen Substanzen vollständig erhalten hat. Die Ernährung sollte so vielfältig wie möglich sein, aber gleichzeitig nützlich..

Hier sind einige Regeln, die Patienten mit Typ-2-Diabetes befolgen sollten:

  • Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber häufiger (ungefähr 6 Mal am Tag). Das Intervall zwischen den Mahlzeiten sollte 3 Stunden nicht überschreiten.
  • Hunger verhindern. Essen Sie frisches Obst oder Gemüse (wie Karotten) als Snack;
  • Das Frühstück sollte leicht und herzhaft sein.
  • Halten Sie sich an eine kalorienarme Diät. Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel, insbesondere wenn Sie übergewichtig sind.
  • den Salzgehalt in der Ernährung reduzieren;
  • häufiger gibt es ballaststoffhaltige Lebensmittel. Es hat eine wohltuende Wirkung auf den Darm, hat eine reinigende Wirkung;
  • trinke mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag;
  • Nicht zu viel essen;
  • letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Diese einfachen Regeln helfen Ihnen, sich so wohl wie möglich zu fühlen und Ihre Gesundheit zu erhalten..

Beispielmenü für die Woche

Montag

Frühstück: Haferflocken, Kleiebrot, frische Karotten.
Snack: Ein Bratapfel oder eine Handvoll getrocknete Äpfel.
Mittagessen: Erbsensuppe, Schwarzbrot, Vinaigrette, grüner Tee.
Nachmittagssnack: Leichter Salat aus Pflaumen und Karotten.
Abendessen: Buchweizenbrei mit Pilzen, Gurke, 2 Kleiebrot, ein Glas Mineralwasser.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Dienstag

Frühstück: Kohlsalat, gedämpftes Stück Fisch, Kleiebrot, ungesüßter Tee oder Süßstoff.
Snack: Gedämpftes Gemüse, Trockenfruchtkompott.
Mittagessen: Borschtsch mit magerem Fleisch, Gemüsesalat, Brot, Tee.
Snack: Hüttenkäsepfannkuchen, grüner Tee.
Abendessen: Kalbsfleischbällchen, Reis, Brot.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Mittwoch

Frühstück: Käsesandwich, geriebener Apfel mit Karotten, Tee.
Snack: Grapefruit.
Mittagessen: Kohlkohlsuppe, gekochte Hühnerbrust, Schwarzbrot, Trockenfruchtkompott.
Snack: Hüttenkäse mit fettfreiem Naturjoghurt, Tee.
Abendessen: Gemüseeintopf, gebackener Fisch, Hagebuttenbrühe.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Donnerstag

Frühstück: Gekochte Rüben, Reisbrei, Trockenfruchtkompott.
Snack: Kiwi.
Mittagessen: Gemüsesuppe, Hähnchenschenkel ohne Haut, Tee mit Brot.
Snack: Apfel, Tee.
Abendessen: Weich gekochtes Ei, faule Kohlrouladen, Hagebuttenbrühe.
Schlafenszeit: Milch.

Freitag

Frühstück: Hirsebrei, Brot, Tee.
Snack: Ungesüßtes Fruchtgetränk.
Mittagessen: Fischsuppe, Gemüsesalat, Kohl und Karotten, Brot, Tee.
Snack: Obstsalat mit Äpfeln, Grapefruit.
Abendessen: Perlgerstenbrei, Kürbiskaviar, Kleiebrot, ein Getränk mit Zitronensaft, Süßstoff.

Samstag

Frühstück: Buchweizenbrei, eine Scheibe Käse, Tee.
Snack: Apple.
Mittagessen: Bohnensuppe, Pilaw mit Hühnchen, Kompott.
Snack: Quark.
Abendessen: Geschmorte Auberginen, gekochtes Kalbfleisch, Preiselbeersaft.
Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Sonntag

Frühstück: Maisbrei mit Kürbis, Tee.
Snack: Getrocknete Aprikosen.
Mittagessen: Milchnudelsuppe, Reis, Brot, gedünstete Aprikosen, Rosinen.
Snack: Kaki-Grapefruitsalat mit Zitronensaft.
Abendessen: Gedämpftes Fleischpastetchen, gedünstete Zucchini mit Auberginen und Karotten, Schwarzbrot, gesüßter Tee.
Vor dem Schlafengehen: Ryazhenka.

Diätrezepte

Quarkauflauf ohne Mehl und Grieß

  • 250 g Hüttenkäse (nicht fettfrei, sonst bleibt der Auflauf nicht in Form)
  • 70 ml Kuh- oder Ziegenmilch
  • 2 Eier
  • Zitronenschale
  • Vanille

1. Hüttenkäse mit Eigelb, geriebener Zitronenschale, Milch und Vanille mischen. Mit einem Mixer oder einer normalen Gabel umrühren.
2. Weiß (vorzugsweise gekühlt) mit einem Mixer schlagen, bis der Schaum abgekühlt ist, nachdem ein wenig Salz hinzugefügt wurde.
3. Mischen Sie die Proteine ​​vorsichtig in die Masse des Hüttenkäses. Die Mischung in eine leicht geölte Form geben.
4. Eine halbe Stunde bei 160 Grad backen.

Erbsensuppe

  • 3,5 l Wasser
  • 220 g trockene Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 mittlere Karotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • Bund Petersilie, Dill
  • Salz-

1. Mehrere Stunden vorgeweicht, Erbsen in eine Pfanne geben, Wasser einschenken, auf den Herd stellen.
2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Karotten auf einer mittleren Reibe reiben. Kartoffeln würfeln.
3. Nachdem die Erbsen halb gekocht sind (ca. 17 Minuten nach dem Kochen), geben Sie das Gemüse in die Pfanne. Weitere 20 Minuten kochen.
4. Wenn die Suppe gekocht ist, fügen Sie gehacktes Gemüse hinzu, decken Sie sie ab und stellen Sie die Hitze ab. Lassen Sie die Suppe noch ein paar Stunden ziehen.
Für Erbsensuppe können Sie Cracker aus Vollkornbrot machen. Schneiden Sie das Brot einfach in kleine Würfel und trocknen Sie sie in einer trockenen Pfanne. Wenn Sie Suppe servieren, bestreuen Sie sie mit den resultierenden Crackern oder servieren Sie sie separat.

Putenhackbraten

  • 350 g Putenfilet
  • große Zwiebel
  • 210 g Blumenkohl
  • 160 ml Tomatensaft
  • Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz Pfeffer

1. Mahlen Sie das Filet in einem Fleischwolf. Fügen Sie Zwiebel (fein gehackt), Gewürze hinzu.
2. Fetten Sie die Auflaufform leicht ein. Legen Sie die Hälfte des vorbereiteten Fleisches dort.
3. Blumenkohl in kleine Blütenstände teilen, eine Schicht Hackfleisch in Form auftragen.
4. Die zweite Hälfte des Hackfleischs auf eine Schicht Blumenkohl legen. Drücken Sie mit Ihren Händen, um die Rolle in Form zu halten.
5. Gießen Sie die Rolle mit Tomatensaft. Frühlingszwiebeln hacken, darüber streuen.
6. 40 Minuten bei 210 Grad backen.

Kürbisbrei

  • 600 g Kürbis
  • 200 ml Milch
  • Zuckerersatz
  • ¾ Tasse Weizen Müsli
  • Zimt
  • einige Nüsse und getrocknete Früchte

1. Schneiden Sie den Kürbis in Würfel. 16 Minuten kochen lassen.
2. Lassen Sie das Wasser ab. Fügen Sie Weizengrütze, Milch, Süßstoff hinzu. Kochen, bis gekocht.
3. Leicht abkühlen lassen und mit getrockneten Früchten und Nüssen bestreuen..

Pflanzlicher Vitaminsalat

  • 320 g Kohlrabikohl
  • 3 mittelgroße Gurken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar frische Kräuter
  • Oliven- oder Leinöl
  • Salz-

1. Kohlrabi waschen, reiben. Gurken in lange Streifen schneiden.
2. Den Knoblauch mit einem Messer so weit wie möglich hacken. Fein gehacktes gewaschenes Grün.
3. Alle mischen, salzen, mit Öl beträufeln.
Diabetische Pilzsuppe

  • 320 g Kartoffeln
  • 130 g Pilze (vorzugsweise weiß)
  • 140 g Karotten
  • 45 g Petersilienwurzel
  • 45 g Zwiebeln
  • 1 Tomate
  • 2 EL. l Sauerrahm
  • Bund Grün (Petersilie, Dill)

1. Pilze gründlich waschen und trocknen. Trennen Sie die Kappen von den Beinen. Schneiden Sie die Beine in Ringe, Hüte in Würfel. Etwa eine halbe Stunde auf Schweinefett braten.
2. Kartoffeln in Würfel schneiden, Karotten - auf einer Reibe. Petersilienwurzel, gehackte Zwiebel mit einem Messer.
3. Vorbereitetes Gemüse und gebratene Pilze in 3,5 l kochendes Wasser geben. 25 Minuten kochen lassen.
4. 10 Minuten vor dem Kochen Tomatenwürfel in die Suppe geben.
5. Wenn die Suppe fertig ist, fügen Sie gehackten Dill und Petersilie hinzu. 15 Minuten ziehen lassen. Mit saurer Sahne servieren.

Gebackene Makrele

  • Makrelenfilet 1
  • 1 kleine Zitrone
  • Salz, Gewürze

1. Spülen Sie das Filet ab, bestreuen Sie es mit Salz, Ihren Lieblingsgewürzen. 10 Minuten einwirken lassen..
2. Zitrone schälen, in dünne Kreise schneiden. Schneiden Sie jeden Kreis in zwei Hälften.
3. In das Fischfilet schneiden. Legen Sie eine Zitronenscheibe in jeden Einschnitt..
4. Den Fisch in Folie versiegeln, 20 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Sie können solchen Fisch auch auf dem Grill kochen - in diesem Fall wird keine Folie benötigt. Die Garzeit ist gleich - 20 Minuten.

Geschmortes Gemüse in Sauerrahmsauce

  • Je 400 g Zucchini und Blumenkohl
  • 1 Tasse saure Sahne
  • 3 EL. l Roggenmehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Tomate
  • 1 EL. l Ketchup
  • 1 EL. l Butter
  • Salz, Gewürze

1. Zucchini mit kochendem Wasser gießen, die Schale abschneiden. In Würfel schneiden.
2. Blumenkohl in Blütenstände unterteilt. Mit Zucchini kochen lassen, bis alles gekocht ist.
3. Zu diesem Zeitpunkt die trockene Pfanne erhitzen und Roggenmehl darauf gießen. Halten Sie die Hitze einige Minuten lang gedrückt. Butter hinzufügen. Rühren, weitere 2 Minuten warm halten. Es sollte sich ein breifarbener Brei bilden..
4. Fügen Sie diesem Brei saure Sahne, Gewürze, Salz und Ketchup hinzu. Holen Sie sich Sauce.
5. Gehackte Tomaten und Knoblauchzehe, die durch eine Presse in die Sauce gegeben wurden, hinzufügen. Nach 4 Minuten gekochte Zucchini und Kohl in die Pfanne geben..
6. Alles weitere 5 Minuten zusammen schmoren.

Festlicher Gemüsesalat

  • 90 g Spargelbohnen
  • 90 g grüne Erbsen
  • 90 g Blumenkohl
  • 1 mittlerer Apfel
  • 1 reife Tomate
  • 8-10 Salat, Gemüse
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz-

1. Kohl und Bohnen kochen, bis sie gekocht sind.
2. Schneiden Sie die Tomate in dünne Ringe. Apfelstrohhalme. Den Apfel sofort mit Zitronensaft bestreuen, um die Farbe zu erhalten.
3. Legen Sie den Salat in Kreisen von den Seiten der Schüssel zur Mitte. Decken Sie zuerst den Boden des Tellers mit Salat ab. Legen Sie Tomatenringe an die Seiten des Tellers. Weiter in Richtung Zentrum - Bohnen, Blumenkohl. Erbsen in der Mitte platziert. Apfelstrohhalme darauf legen, mit gehackten frischen Kräutern bestreuen.
4. Der Salat sollte mit Olivenöl-Dressing mit Zitronensaft und Salz serviert werden.

Apfel-Blaubeerkuchen

  • 1 kg grüne Äpfel
  • 170 g Blaubeeren
  • 1 Tasse gehackte Roggencracker
  • Tinktur aus Stevia
  • 1 Teelöffel Butter
  • Zimt

1. Anstelle von Zucker im Rezept für diesen Kuchen wird Stevia-Tinktur verwendet. Zur Zubereitung benötigen Sie 3 Beutel Stevia, die geöffnet werden sollten, und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Dann bestehen Sie auf einer halben Stunde.
2. Crushed Cracker mit Zimt mischen.
3. Äpfel schälen, in Würfel schneiden, Stevia-Tinktur einfüllen. Noch eine halbe Stunde einwirken lassen.
4. Heidelbeeren zu den Äpfeln geben, mischen.
5. Nehmen Sie eine Auflaufform und ölen Sie den Boden leicht ein. Setzen Sie 1/3 Cracker mit Zimt. Dann - eine Schicht Äpfel mit Blaubeeren (1/2 der Gesamtmenge). Dann wieder Cracker und wieder Apfel-Heidelbeer-Mischung. Die letzte Schicht sind Cracker. Jede Schicht wird am besten mit einem Löffel zusammengedrückt, damit der Kuchen seine Form behält.
6. Backen Sie das Dessert bei 190 Grad und 70 Minuten.

Walnussrolle

  • 3 Eier
  • 140 g gehackte Haselnüsse
  • Xylit nach Geschmack
  • 65 ml Sahne
  • 1 mittlere Zitrone

1. Trennen Sie das Weiß vom Eigelb. Schlagen Sie die Eichhörnchen in einem stabilen Schaum. Fügen Sie langsam das Eigelb hinzu.
2. Zur Eimasse die Hälfte der Gesamtzahl der Nüsse Xylit hinzufügen.
3. Die resultierende Mischung auf ein gefettetes Backblech legen.
4. Bei 180 Grad backen, bis alles gekocht ist. Sie können die Bereitschaft mit einem Streichholz überprüfen - es muss trocken bleiben.
5. Entfernen Sie die fertige Nussschicht mit einem Messer und legen Sie sie auf den Tisch.
6. Füllen Sie. Sahne schlagen, gehackte geschälte Zitrone, Xylit, die zweite Hälfte der Nüsse hinzufügen.
7. Schmieren Sie die Mutterplatte mit der Füllung. Drehen Sie die Rolle. Drücken Sie, abkühlen.
8. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Essen Sie am selben Tag, damit die Sahne keine Zeit zum Säuern hat.

Die Ernährung bei Diabetes ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung der Gesundheit. Gleichzeitig geht die Geschmackspalette nicht verloren, denn bei Diabetes ist es durchaus möglich, sich voll zu ernähren. Es gibt viele Rezepte für das erste, zweite, Dessert- und Feiertagsgericht, die für die Ernährung eines Typ-2-Diabetikers akzeptabel sind. Verwenden Sie sie, und Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung werden wunderbar sein..

Diät für Typ-2-Diabetes, Menüs für die Woche, Produkte erlaubt und verboten

Diabetes mellitus ist ohne Zweifel eine der schwerwiegendsten Pathologien des endokrinen Systems und erfordert eine ständige Überwachung durch Arzt und Patient. Jeder, der auf diese Diagnose stößt, wird zustimmen, dass der vorherrschende Anteil der medizinischen Empfehlungen und Einschränkungen für die tägliche Ernährung einer Person gilt. Tatsächlich ist dies die Hauptbehandlung, von der der weitere Krankheitsverlauf und der Allgemeinzustand des Patienten abhängen.

Wenn bei Ihnen Typ-2-Diabetes mellitus diagnostiziert wird, sollte eine Diät auswendig gelernt werden. Es ist jedoch besser, sie auszudrucken und immer vor den Augen zu halten. Die Hauptsache ist jedoch, sie genau zu beachten. Und wie falsch diejenigen, die glauben, dass aus einem Dutzend Pralinen oder ein paar Gläsern Alkohol nicht passieren wird. Solche Störungen machen alle bisherigen Bemühungen zunichte und können in einem kritischen Zustand enden, der eine Wiederbelebung sowie eine vollständige Verweigerung von Nahrungsmitteln erfordert.

Zunächst wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch (auf Papier oder online) zu führen, in dem alles aufgezeichnet wird, was tagsüber konsumiert wird, sowie andere wichtige Ernährungsaspekte.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Bei Patienten mit Diabetes, die vor der Diagnose absichtlich oder unwissentlich keine Diät einhalten, geht aufgrund einer übermäßigen Menge an Kohlenhydraten in der Diät die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin verloren. Aus diesem Grund wächst die Glukose im Blut und hält sich mit hohen Raten. Die Bedeutung der Ernährung für Diabetiker besteht darin, eine verlorene Insulinempfindlichkeit, d.h. Zuckerverdaulichkeit.

  • Begrenzung der gesamten Kalorienaufnahme unter Beibehaltung des Energiewertes für den Körper.
  • Die Energiekomponente der Ernährung sollte dem tatsächlichen Energieverbrauch entsprechen.
  • Etwa zur gleichen Zeit essen. Dies trägt zum reibungslosen Funktionieren des Verdauungssystems und zum normalen Verlauf der Stoffwechselprozesse bei..
  • Obligatorische 5-6 Mahlzeiten pro Tag mit leichten Snacks - insbesondere für insulinabhängige Patienten.
  • Das gleiche (ungefähr) bei Hauptmahlzeiten mit Kalorienaufnahme. Die meisten Kohlenhydrate sollten in der ersten Hälfte des Tages sein..
  • Die weit verbreitete Verwendung der zulässigen Produktpalette in Gerichten, ohne sich auf bestimmte zu konzentrieren.
  • Hinzufügen von frischem, ballaststoffreichem Gemüse aus der Liste der zugelassenen Gerichte zu jedem Gericht, um eine Sättigung zu erzielen und die Absorptionsrate von einfachem Zucker zu verringern.
  • Ersetzen von Zucker durch zugelassene und sichere Süßstoffe in normalisierten Mengen.
  • Bevorzugt werden Desserts mit pflanzlichem Fett (Joghurt, Nüsse), da der Abbau von Fetten die Aufnahme von Zucker verlangsamt.
  • Essen Sie Süßigkeiten nur während der Hauptmahlzeiten und nicht während der Snacks, da sonst der Blutzuckerspiegel stark ansteigt.
  • Strikte Beschränkung bis zum vollständigen Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate.
  • Komplexe Kohlenhydratrestriktion.
  • Begrenzen Sie den Anteil tierischer Fette in der Nahrung.
  • Ausschluss oder signifikante Salzreduzierung.
  • Überessende Ausnahme, d.h. Überlastung des Verdauungstraktes.
  • Der Ausschluss von Lebensmitteln unmittelbar nach dem Training oder Sport.
  • Ausschluss oder scharfe Einschränkung von Alkohol (bis zu 1 Portion während des Tages). Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen.
  • Mit diätetischen Kochmethoden.
  • Die Gesamtmenge an freier Flüssigkeit täglich - 1,5 l.

Einige Merkmale der optimalen Ernährung von Diabetikern

  • In keinem Fall sollten Sie das Frühstück vernachlässigen.
  • Sie können nicht verhungern und lange Pausen in der Nahrung machen.
  • Die letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Gerichte sollten nicht zu heiß und zu kalt sein.
  • Während des Essens wird zuerst Gemüse und dann ein Proteinprodukt (Fleisch, Hüttenkäse) gegessen..
  • Wenn eine Portion Lebensmittel eine erhebliche Menge an Kohlenhydraten enthält, sollten Proteine ​​oder die richtigen Fette vorhanden sein, um die Verdauungsrate des ersten zu verringern.
  • Es ist ratsam, vor den Mahlzeiten erlaubte Getränke oder Wasser zu trinken und keine Lebensmittel zu trinken.
  • Bei der Zubereitung von Schnitzel wird kein Laib verwendet, aber Sie können Haferflocken und Gemüse hinzufügen.
  • Sie können den GI von Produkten nicht erhöhen, indem Sie sie zusätzlich braten, Mehl hinzufügen, in Semmelbröseln und Teig panieren, mit Öl würzen und sogar kochen (Rüben, Kürbis)..
  • Mit einer schlechten Toleranz gegenüber rohem Gemüse machen sie daraus gebackene Gerichte, verschiedene Nudeln und Pasten.
  • Essen Sie langsam und in kleinen Portionen und kauen Sie vorsichtig.
  • Aufhören zu essen sollte bei 80% Sättigung sein (nach persönlichen Gefühlen).

Was ist der glykämische Index (GI) und warum wird ein Diabetiker benötigt??

Dies ist ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nach ihrem Eintritt in den Körper einen Anstieg des Blutzuckers zu verursachen. Der GI ist von besonderer Bedeutung bei schwerem und insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Jedes Produkt hat einen eigenen GI. Je höher es ist, desto schneller steigt der Blutzuckerindex nach seiner Verwendung und umgekehrt.

Grade GI teilt alle Produkte mit hohem (mehr als 70 Einheiten), mittlerem (41-70) und niedrigem GI (bis zu 40). Tabellen mit einer Aufteilung der Produkte in diese Gruppen oder Online-Rechner zur Berechnung des GI finden Sie auf thematischen Portalen und können im Alltag verwendet werden.

Alle Lebensmittel mit hohem GI sind von der Ernährung ausgeschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die für den menschlichen Körper mit Diabetes (Honig) von Vorteil sind. In diesem Fall wird der Gesamt-GI der Diät aufgrund der Einschränkung anderer Kohlenhydratprodukte reduziert.

Die übliche Ernährung sollte aus Lebensmitteln mit einem niedrigen (überwiegend) und mittleren (niedrigerer Anteil) GI bestehen.

Was ist XE und wie berechnet man es??

XE oder Bread Unit ist eine weitere Maßnahme zur Berechnung von Kohlenhydraten. Der Name stammt von einem Stück „Ziegelbrot“, das durch Standardschneiden eines Laibs in Stücke und dann in zwei Hälften erhalten wird: Es ist eine solche 25-Gramm-Scheibe, die 1 XE enthält.

Viele Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, während sich alle in Zusammensetzung, Eigenschaften und Kaloriengehalt unterscheiden. Aus diesem Grund ist es schwierig, die tägliche Menge der Norm für die Nahrungsaufnahme zu bestimmen, die für insulinabhängige Patienten wichtig ist. Die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate muss der verabreichten Insulindosis entsprechen.

Dieses Zählsystem ist international und ermöglicht Ihnen die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. Mit XE können Sie die Kohlenhydratkomponente ohne Wiegen bestimmen, jedoch mithilfe eines Aussehens und natürlicher Volumina, die für die Wahrnehmung geeignet sind (Stück, Stück, Glas, Löffel usw.). Nachdem ein Patient mit insulinabhängigem Diabetes mellitus geschätzt hat, wie viel XE in einer Dosis verzehrt wird, und der Blutzucker gemessen wird, kann er vor dem Essen mit einer kurzen Wirkung eine geeignete Insulindosis verabreichen.

  • 1 XE enthält etwa 15 Gramm verdauliche Kohlenhydrate;
  • nach dem Verzehr von 1 XE steigt der Blutzuckerspiegel um 2,8 mmol / l;
  • zur Assimilation von 1 XE 2 Insulin;
  • Tagesgeld: 18-25 XE mit einer Verteilung von 6 Mahlzeiten (Snacks bei 1-2 XE, Hauptmahlzeiten bei 3-5 XE);
  • 1 XE ist: 25 gr. Weißbrot, 30 gr. Schwarzbrot, ein halbes Glas Haferflocken oder Buchweizen, 1 mittelgroßer Apfel, 2 Stück Pflaumen und andere.

Zulässige und selten verwendete Lebensmittel

Wenn Sie mit Diabetes essen - zugelassene Lebensmittel - ist dies eine Gruppe, die ohne Einschränkung konsumiert werden kann.

Niedriger GI:Durchschnittlicher GI:
  • Knoblauch, Zwiebeln;
  • Tomaten
  • Blattsalat;
  • Frühlingszwiebeln, Dill;
  • Brokkoli;
  • Rosenkohl, Blumenkohl, Weißkohl;
  • grünes Pfeffer;
  • Zucchini;
  • Gurken
  • Spargel;
  • grüne Bohne;
  • rohe Rübe;
  • saure Beeren;
  • Pilze;
  • Aubergine;
  • Nussbaum;
  • Reiskleie;
  • rohe Erdnüsse;
  • Fruktose;
  • trockene Sojabohnen;
  • frische Aprikose;
  • Sojabohnen in Dosen;
  • schwarze 70% Schokolade;
  • Grapefruit;
  • Pflaumen
  • Perlgerste;
  • gelbe Erbsen;
  • Kirsche;
  • Linsen
  • Soja Milch;
  • Äpfel
  • Pfirsiche;
  • schwarze Bohnen;
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Milch 2%;
  • Vollmilch;
  • Erdbeere;
  • rohe Birnen;
  • gebratene gekeimte Körner;
  • Schokoladenmilch;
  • getrocknete Aprikosen;
  • rohe Karotten;
  • fettfreier Naturjoghurt;
  • trockene grüne Erbsen;
  • Feigen;
  • Orangen
  • Fischstäbchen;
  • weiße Bohnen;
  • natürlicher Apfelsaft;
  • natürliche Orange frisch;
  • Maisbrei (Mamalyga);
  • frische grüne Erbsen;
  • Traube.
  • Erbsen aus der Dose;
  • farbige Bohnen;
  • Dosenbirnen;
  • Linsen
  • Kleiebrot;
  • natürlicher Ananassaft;
  • Laktose;
  • Obstbrot;
  • natürlicher Traubensaft;
  • natürlicher Grapefruitsaft;
  • Grütze Bulgur;
  • Hafergrütze;
  • Buchweizenbrot, Buchweizenpfannkuchen;
  • Spaghetti, Nudeln;
  • Käsetortellini;
  • brauner Reis;
  • Buchweizenbrei;
  • Kiwi;
  • Kleie;
  • süßer Joghurt;
  • Haferflocken Kekse;
  • Fruchtsalat;
  • Mango;
  • Papaya;
  • süße Beeren;
Produkte mit grenzwertigem GI - sollten erheblich eingeschränkt sein, und bei schwerem Diabetes sollte Folgendes ausgeschlossen werden:
  • süßer Dosenmais;
  • weiße Erbsen und Geschirr davon;
  • Hamburgerbrötchen;
  • Keks;
  • Zuckerrüben;
  • schwarze Bohnen und Geschirr davon;
  • Rosinen;
  • Pasta;
  • Butterkeks-Plätzchen;
  • Schwarzbrot;
  • Orangensaft;
  • Dosen Gemüse;
  • Grieß;
  • Melone ist süß;
  • Pellkartoffeln;
  • Bananen
  • Haferflocken, Hafermüsli;
  • eine Ananas;-
  • Weizenmehl;
  • Obstchips;
  • Steckrübe;
  • Milchschokolade;
  • Knödel;
  • Rübe gedünstet und gedämpft;
  • Zucker;
  • Schokoladenriegel;
  • Zuckermarmelade;
  • Zuckermarmelade;
  • gekochter Mais;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke.

Verbotene Produkte

Raffinierter Zucker selbst bezieht sich auf Produkte mit einem durchschnittlichen GI, aber einem Grenzwert. Dies bedeutet, dass es theoretisch konsumiert werden kann, aber die Absorption von Zucker erfolgt schnell, was bedeutet, dass der Blutzucker ebenfalls schnell ansteigt. Daher sollte es idealerweise begrenzt oder überhaupt nicht verwendet werden.

Lebensmittel mit hohem GI (verboten)Andere verbotene Produkte:
  • Weizenbrei;
  • Cracker, Croutons;
  • Stangenbrot;
  • Wassermelone;
  • gebackener Kürbis;
  • gebratene Donuts;
  • Waffeln;
  • Müsli mit Nüssen und Rosinen;
  • Cracker;
  • Butterkekse
  • Kartoffelchips;
  • Futterbohnen;
  • Kartoffelgerichte
  • Weißbrot, Reisbrot;
  • Popcorn Mais;
  • Karotten in Schalen;
  • Cornflakes;
  • Instant-Reisbrei;
  • Halva;
  • Dosen Aprikosen;
  • Bananen
  • Reisgrütze;
  • Pastinaken und Produkte daraus;
  • Schwede;
  • jedes Weißmehlmuffin;
  • Maismehl und Geschirr daraus;
  • Kartoffelmehl;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck;
  • Kondensmilch;
  • süßer Quark, Quark;
  • Marmelade mit Zucker;
  • Mais, Ahorn, Weizensirup;
  • Bier, Wein, alkoholische Cocktails;
  • Kwas.
  • mit teilweise hydrierten Fetten (Lebensmittel mit langer Haltbarkeit, Konserven, Fast Food);
  • rotes und fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans, Lamm);
  • Wurst und Würstchen;
  • öliger und gesalzener Fisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Sahne, fettiger Joghurt;
  • gesalzener Käse;
  • tierische Fette;
  • Saucen (Mayonnaisen usw.);
  • würzige Gewürze.

Gleichwertiger Ersatz schädlicher Produkte durch nützliche Analoga

Ausschließen

Treten Sie in die Diät ein

weißer Reisbrauner Reis
Kartoffeln, insbesondere in Form von Kartoffelpüree und PommesJasm, Süßkartoffel
Einfache PastaHartweizen- und Vollkornnudeln.
WeißbrotGeschältes Brot
CornflakesKleie
Kuchen, GebäckFrüchte und Beeren
rotes FleischWeißes Diätfleisch (Kaninchen, Truthahn), fettarmer Fisch
Tierische Fette, TransfettePflanzliche Fette (Raps, Leinsamen, Oliven)
Gesättigte FleischbrühenLeichte Suppen auf der zweiten Diät Fleischbrühe
Fetter KäseAvocado, fettarmer Käse
Milchschokoladebitter Schokolade
EisGefrorene Früchte geschlagen (Nichtfruchteis)
SahneFettfreie Milch

Tabelle 9 für Diabetes

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt. Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 g Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.

Hauptgang:

  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochter, gedämpfter, gedünsteter und in eigener Saftform gebackener Form.
  • Vorspeisen: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Diät eine Woche lang jeden Tag

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

1. Option

2. Option

Der erste Tag

FrühstückProteinomelett mit Spargel, Tee.Loser Buchweizen mit Pflanzenöl und Dampfkäsekuchen.2 FrühstückTintenfisch-Apfelsalat mit Walnuss.Frischer Gemüse-Karottensalat.MittagessenRote Beete, gebackene Aubergine mit Granatapfelkernen.

Vegetarische Gemüsesuppe, Fleischeintopf mit Pellkartoffeln. Ein Apfel.

SnackRoggenbrot-Sandwich mit Avocado.Kefir gemischt mit frischen Beeren.AbendessenGebackenes Lachssteak und Frühlingszwiebeln.Gekochter Fisch mit gedünstetem Kohl.

Zweiter Tag

FrühstückBuchweizen in Milch, ein Glas Kaffee.Herkulesbrei. Tee mit Milch.2 FrühstückObstsalat.Hüttenkäse mit frischen Aprikosen.MittagessenDie zweite Fleischbrühe einlegen. Meeresfrüchtesalat.Vegetarischer Borschtsch. Putenfleischgulasch mit Linsen.SnackUngesalzener Käse und ein Glas Kefir.Gemüsekohlröllchen.AbendessenGebackenes Gemüse mit gehacktem Truthahn.Trockenfruchtkompott ohne Zucker. Weich gekochtes Ei.

Der dritte Tag

FrühstückHaferflocken mit geriebenem Apfel und gesüßt mit Stevia, einem Glas zuckerfreiem Joghurt.Fettarmer Quark mit Tomaten. Tee.2 FrühstückFrischer Aprikosensmoothie mit Beeren.Gemüsevinaigrette und 2 Scheiben geschältes Brot.MittagessenGemüseeintopf mit Kalbseintopf.Viskose Perlgerstensuppe mit Milch. Kalbssteakmesser.SnackQuark mit Milch.Gedünstetes Obst mit Milch.AbendessenFrischer Kürbis-Karotten-Erbsen-Salat.Mit Pilzen gedünsteter Brokkoli.

Vierter Tag

FrühstückVollkornbrot, fettarmer Käse und Tomatenburger.Weich gekochtes Ei. Ein Glas Chicorée mit Milch.2 FrühstückHummus dampfte Gemüse.Früchte und Beeren mit einem Kefir-Mixer geschlagen.MittagessenGemüsesuppe mit Sellerie und Erbsen. Gehacktes Hühnerschnitzel mit Spinat.Vegetarische Kohlsuppe. Gerstenbrei unter einem Fischmantel.SnackRohe Mandelbirnen.Squashkaviar.AbendessenSalat mit Pfeffer und Naturjoghurt.Gekochte Hühnerbrust mit Auberginen und Sellerie-Gulasch.

Der fünfte Tag

FrühstückDampfpüree aus frischen Pflaumen mit Zimt und Stevia. Schwacher Kaffee und Sojabrot.Gekeimte Körner mit Naturjoghurt und Brot. Kaffee.2 FrühstückSalat mit gekochtem Ei und natürlichem Kürbiskaviar.Beerengelee.MittagessenSuppe Blumenkohlpüree und Brokkoli. Rindersteak mit Rucola und Tomaten.Pilzbrühe mit Gemüse. Geschmorte Zucchini-Frikadellen.SnackFettarmer Hüttenkäse mit Beerensauce.Ein Glas grüner Tee. Ein Apfel.AbendessenGedämpfter Spargel und Fischfleischbällchen in grüner natürlicher Sauce.Salat mit Tomaten, Kräutern und Quark.

Sechster Tag

FrühstückFettarmer Käse und 2 Scheiben Vollkornbrot. Orange frisch.Reiskleie mit Milch und Beeren.2 FrühstückRohe Rote Beete, Senföl und Walnusssalat.Obstsalat mit Nüssen. Diätbrot.MittagessenHechtbarschsuppe mit Wildreis. Gebackene Avocado mit Quarkcreme.Rindfleisch Fleischbällchen und Sauerampfer Suppe.SnackFrische Beeren mit fettarmer Milch geschlagen.Zrazy von Karotten und Hüttenkäse, Gemüsesaft.AbendessenGebackene rote Zwiebeln mit Omelettwachteleiern.Gedämpfter Fisch mit Gurken-, Pfeffer- und Tomatensalat.

Siebte Tag

FrühstückQuark-Karotten-Souffle, schwacher Tee.Hüttenkäse-Auflauf. Frische Beeren.2 FrühstückWarmer Salat aus frischem Sellerie, Birne und Kohlrabi-Wurzel.Kleiebrotburger mit eingeweichtem Hering und Salat.MittagessenKalte Spinatsuppe. Kaninchenfilet mit Rosenkohl gedünstet.Bohnensuppe auf der zweiten Fleischbrühe. Pilz-Dampf-Schnitzel.SnackSchichtfruchtdessert mit Mascarpone.Glas Kefir.AbendessenGebackener Kabeljau mit grünem Salat.Zanderfilet mit frischem Gemüse.

Süßstoffe

Diese Frage bleibt umstritten, da sie keinen akuten Bedarf an einem Diabetes-Patienten haben und sie nur verwenden, um ihre Geschmackspräferenzen und die Gewohnheit, Gerichte und Getränke zu süßen, zu befriedigen. Künstliche und natürliche Zuckerersatzstoffe mit hundertprozentig nachgewiesener Sicherheit gibt es grundsätzlich nicht. Die Hauptanforderung für sie ist das fehlende Wachstum des Blutzuckers oder ein leichter Anstieg des Indikators.

Derzeit können bei strenger Kontrolle des Blutzuckers 50% Fructose, Stevia und Honig als Süßungsmittel verwendet werden..

Stevia

Stevia ist eine Ergänzung aus den Blättern einer mehrjährigen Pflanze, Stevia, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Fruktose

Fruktose 50%. Insulin wird für den Fructosestoffwechsel nicht benötigt, daher ist es in dieser Hinsicht sicher. Es hat 2 mal weniger Kalorien und 1,5 mal mehr Süße im Vergleich zum üblichen Zucker. Hat einen niedrigen GI (19) und verursacht kein schnelles Wachstum des Blutzuckers.

Verbrauchsrate nicht mehr als 30-40 gr. pro Tag. Beim Verzehr mehr als 50 gr. Fructose pro Tag verringert die Empfindlichkeit der Leber gegenüber Insulin. Erhältlich in Form von Pulver, Tabletten.

Natürlicher Bienenhonig. Enthält Glukose, Fruktose und einen geringen Anteil an Saccharose (1-6%). Insulin wird für den Saccharosestoffwechsel benötigt, der Gehalt dieses Zuckers im Honig ist jedoch unbedeutend, daher ist die Belastung des Körpers gering.

Reich an Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, stärkt die Immunität. Bei alledem handelt es sich um ein kalorienreiches Kohlenhydratprodukt mit hohem GI (ca. 85). Bei leichtem Diabetes sind 1-2 Teeboote Honig mit Tee pro Tag nach den Mahlzeiten akzeptabel, die sich langsam auflösen, aber nicht zu einem heißen Getränk hinzufügen.

Ergänzungsmittel wie Aspartam, Xylit, Suclamat und Saccharin werden von Endokrinologen derzeit aufgrund von Nebenwirkungen und anderen Risiken nicht empfohlen..

Es versteht sich, dass die Absorptionsrate von Kohlenhydraten sowie der Zuckergehalt in Produkten von den durchschnittlich berechneten Werten abweichen können. Daher ist es wichtig, den Blutzucker vor dem Essen und 2 Stunden nach dem Essen zu kontrollieren, ein Ernährungstagebuch zu führen und so Produkte zu finden, die individuelle Blutzuckersprünge verursachen. Zur Berechnung des GI von Fertiggerichten ist es bequemer, einen speziellen Taschenrechner zu verwenden, da die Kochtechnik und verschiedene Zusatzstoffe den anfänglichen GI der Ausgangsprodukte erheblich erhöhen können.

Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Ernährung bei Diabetes: Was kann und was nicht gegessen werden? Diabetikermenü für eine Woche

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die auf einer geringen Insulinempfindlichkeit des Gewebes beruht. Normalerweise senkt dieses Pankreashormon den Blutzucker.

Insulin fördert die Glukosediffusion in Zellen. Gewebe metabolisieren Zuckermoleküle und nutzen sie als Energie. Typ-2-Diabetes ist in erster Linie eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. Gleichzeitig aber auch andere Arten des Stoffwechsels - Lipid, Protein, Mineral.

Die richtige Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist die Grundlage der Therapie. Wenn sich der Patient nicht an eine Diät hält, können keine hochmodernen Medikamente den Behandlungserfolg sicherstellen.

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist die Fähigkeit von Produkten, den Blutzucker des Patienten nach der Einnahme zu erhöhen. Dieser Wert wird verwendet, wenn ein Menü für Diabetiker mit einem insulinabhängigen Krankheitsverlauf erstellt wird. Alle Produkte haben einen eigenen GI. Je höher dieser Indikator ist, desto schneller steigt der Blutzucker nach dem Essen an.

Der glykämische Index wird als hoch (über 70 Einheiten), mittel (von 40 bis 70 Einheiten) und niedrig (bis zu 40 Einheiten) klassifiziert. Die Ernährung einer Person mit Diabetes sollte Lebensmittel mit hohem GI vollständig ausschließen. Lebensmittel mit durchschnittlichen Indikatoren werden in begrenzten Mengen konsumiert. Der Hauptteil der Ernährung des Patienten besteht aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index.

Produkttabellen, die in solche Gruppen unterteilt sind, finden Sie auf Informationsportalen oder auf medizinischen Websites. Mit ihrer Hilfe können Sie unabhängig ein Menü für einen Diabetiker erstellen.

Grundnahrung

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle Nr. 9 bereitgestellt. Der Zweck einer speziellen Ernährung besteht darin, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel im Körper wiederherzustellen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein, abwechslungsreich und nicht langweilig..

  1. Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht länger als 3 Stunden dauern.
  2. Essen Sie öfter (6 Mal am Tag) und weniger Portionen.
  3. Letzte Mahlzeit - 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Ignorieren Sie nicht das Frühstück: Es startet den Stoffwechsel für den ganzen Tag und bei Diabetes ist es sehr wichtig. Das Frühstück sollte leicht, aber herzhaft sein.
  5. Für Snacks sollten Obst-, Beeren- oder Gemüsemischungen verwendet werden..
  6. Müssen die Kalorienaufnahme reduzieren, besonders wenn Sie übergewichtig sind.
  7. Wählen Sie bei der Zubereitung des Menüs nicht fettende, gekochte oder gedämpfte Produkte. Vor dem Kochen muss das Fleisch vom Fett befreit und das Huhn von der Haut entfernt werden. Alle verzehrten Lebensmittel müssen frisch sein..
  8. Die Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten: Sie erleichtert die Aufnahme von Kohlenhydraten, verringert die Aufnahme von Glukose im Verdauungstrakt, stabilisiert den Glukosespiegel im Blutkreislauf, reinigt den Darm von toxischen Substanzen und lindert Schwellungen.
  9. Begrenzen Sie den Gebrauch von Salz und hören Sie auf zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  10. Einfache Kohlenhydrate werden durch komplexe ersetzt, beispielsweise Getreide: Hafer, Buchweizen, Mais usw..
  11. Bei der Auswahl des Brotes ist es besser, sich mit dunklen Backqualitäten zu beschäftigen. Sie können Kleie hinzufügen.
  12. Natürlich werden Zucker, Marmeladen, Kuchen und Gebäck von der Speisekarte gestrichen. Zucker sollte durch Analoga ersetzt werden: Es ist Xylit, Aspartam, Sorbit.

Zuallererst müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Kohlenhydrate verzichten, aber das ist nicht ganz richtig: Eine absolute Ablehnung von Kohlenhydratprodukten hilft nicht nur nicht, sondern verschlechtert auch den Zustand des Patienten. Aus diesem Grund werden schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren) durch Obst, Getreide ersetzt.

Was man mit Diabetes nicht essen kann

Gemäß den Regeln sollte die Diät ein Minimum an Glukose oder Elementen enthalten, die Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse belasten. In das Menü für Typ-2-Diabetes können Sie Folgendes nicht aufnehmen:

  • gebratene, würzige, salzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • weiche Nudeln, Reis, Grieß;
  • fettige, starke Brühen;
  • fette Sahne, saure Sahne, Feta-Käse, Käse, süße Käsekuchen;
  • süße Brötchen und andere Lebensmittel, die viele leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten;
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Fleisch, Kochfette;
  • Würstchen, Würstchen, Räucherfisch, Würstchen, fetter Fisch, Geflügel und Fleisch.

Was mit Diabetes zu essen

Alle Gerichte werden am besten gedünstet, gekocht, gedämpft oder frisch gegessen. Das Folgende ist eine Liste von Lebensmitteln, die in Ihre tägliche Tabelle aufgenommen werden sollen:

  • Fleisch von Pute, Huhn, Kaninchen, Rindfleisch (alle fettarmen Sorten);
  • Beeren, Kaki, Kiwi und andere Früchte (man kann nicht nur Bananen, Trauben) in Maßen;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von 0-1%;
  • fettarmer Fisch;
  • Alle Arten von Getreide, Getreide, Nudeln können in Maßen gegessen werden.
  • Magerkäse;
  • Kleie, Vollkornbrot;
  • Frisches Gemüse, dunkles Blattgemüse sind besonders nützlich.

Tischnummer 9

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt.

Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 g Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Vorspeisen: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochter, gedämpfter, gedünsteter und in eigener Saftform gebackener Form.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Menü für Typ-2-Diabetes für eine Woche

Wir empfehlen Ihnen, sich eine Woche lang mit einem Beispiel-Diätmenü für Typ-2-Diabetes vertraut zu machen.

  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse-Auflauf mit Beeren, eine Tasse Kaffee.
  • Snack. Fruchtsaft, Cracker.
  • Mittagessen. Zwiebelsuppe, gedämpfte Hühnerschnitzel, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, eine Tasse Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Ein Apfel.
  • Abendessen. Knödel mit Kohl, eine Tasse Tee.
  • Schlafenszeit - Joghurt.
  • Frühstück. Portion Hirsebrei mit Obst, eine Tasse Tee.
  • Snack. Obstsalat.
  • Mittagessen. Selleriesuppe, Gerstenbrei mit Zwiebeln und Gemüse, etwas Brot, Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Quark mit Zitrone.
  • Abendessen. Kartoffelpastetchen, Tomatensalat, eine Scheibe gekochter Fisch, Brot, eine Tasse Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Kefir.
  • Frühstück. Zwei weich gekochte Eier, Tee mit Milch.
  • Snack. Handvoll Beeren.
  • Mittagessen. Frische Kohlkohlsuppe, Kartoffelpastetchen, Gemüsesalat, Brot, ein Glas Kompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Cranberry Curd.
  • Abendessen. Gedämpfter Fischfrikadelle, Gemüsesalat, etwas Brot, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Joghurt.
  • Frühstück. Eiweißomelett, Vollkornbrot, Kaffee.
  • Snack. Ein Glas Apfelsaft, Cracker.
  • Mittagessen. Tomatensuppe, Huhn mit Gemüse, Brot, eine Tasse Tee mit Zitrone.
  • Ein Nachmittagssnack. Brotscheibe mit Quarkpaste.
  • Abendessen. Karottenkoteletts mit griechischem Joghurt, Brot, einer Tasse grünem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück. Gedämpfte Pfannkuchen mit Rosinen, Tee mit Milch.
  • Snack. Nur wenige Aprikosen.
  • Mittagessen. Portion vegetarischer Borschtsch, gebackenes Fischfilet mit Gemüse, etwas Brot, ein Glas Hagebuttenbrühe.
  • Ein Nachmittagssnack. Fruchtsalat.
  • Abendessen. Geschmorter Kohl mit Pilzen, Brot, einer Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - Joghurt ohne Zusatzstoffe.
  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse mit Äpfeln, eine Tasse grüner Tee.
  • Snack. Cranberrysaft, Cracker.
  • Mittagessen. Bohnensuppe, Fischauflauf, Krautsalat, Brot, Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Diät-Käsesandwich, Tee.
  • Abendessen. Gemüseeintopf, eine Scheibe dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Milch.
  • Frühstück. Portion Haferflocken, ein Glas Karottensaft.
  • Snack. Zwei Bratäpfel.
  • Mittagessen. Portion Erbsensuppe, Vinaigrette, ein paar Scheiben dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Karottensalat mit Pflaumen.
  • Abendessen. Buchweizen mit Pilzen, Gurke, etwas Brot, ein Glas Mineralwasser.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Kefir.

Mit Typ-2-Diabetes kann eine Person einen normalen Lebensstil führen und einige Änderungen an ihrer Ernährung vornehmen.

1 weitere Menüoption für die Woche

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

  • Der Morgen beginnt mit Haferflockenmilch (200 g), einer Scheibe Kleiebrot und einem Glas ungesüßtem schwarzen Tee.
  • Essen Sie vor dem Mittagessen einen Apfel und trinken Sie ein Glas Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es aus, eine Portion Borschtsch in Fleischbrühe, einen Salat aus Kohlrabi und Äpfeln (100 g), eine Scheibe Vollkornbrot zu essen und alles mit einem Cowberry-Getränk mit Süßstoff zu trinken.
  • Snack mit faulen Knödeln (100 g) und ungesüßter Brühe aus Hagebutten.
  • Abendessen mit Kohl und Fleischkoteletts (200 g), einem weichgekochten Hühnerei, Roggenbrot und Kräutertee ohne Süßstoffe.
  • Kurz vor dem Schlafengehen trinken sie ein Glas Ryazhenka.
  • Essen Sie morgens eine Portion Perlgerstenbrei (250 g) mit Butter (5 g), Roggenbrot und gesüßtem Tee.
  • Dann trinken sie ein Glas Kompott (aber nicht aus süßen getrockneten Früchten).
  • Speisen Sie mit Gemüsesuppe, einem Salat aus frischem Gemüse - Gurken oder Tomaten (100 g), gebackenem Fisch (70 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Für einen Nachmittagssnack gedünstete Auberginen (150 g), Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Kohlschnitzel (200 g) kochen, ein Stück Weizenbrot aus Mehl der 2. Klasse, ungesüßter Cranberrysaft.
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (hausgemacht oder gekauft, aber ohne Füllstoffe).
  • Frühstück mit Hüttenkäse (150 g), etwas getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Buchweizenbrei (100 g), einer Scheibe Brot mit Kleie und Tee ohne Zucker.
  • Trinken Sie zum Mittagessen einfach hausgemachtes Gelee ohne Zucker.
  • Das Abendessen besteht aus Hühnerbrühe mit Kräutern, gedünstetem Kohl mit magerem Fleisch (100 g), Vollkornbrot und Mineralgas ohne Gas.
  • Trinken Sie für einen Nachmittagssnack einen Apfel.
  • Blumenkohlsuppe (200 g), gedämpfte Fleischbällchen (100 g), Roggenbrot und Kompott aus schwarzen Johannisbeeren (zuckerfrei).
  • Nachts - Kefir.
  • Frühstück mit Gemüsesalat mit Hühnchenscheiben (150 g), Brot mit Kleie und einer Scheibe Käse, Kräutertee.
  • Zum Mittagessen - Grapefruit.
  • Zum Mittagessen Fischsuppe, Gemüseeintopf (150 g), Vollkornbrot, Trockenfruchtkompott (aber nicht süß, wie getrocknete Aprikosen, Äpfel und Birnen) auf den Tisch legen..
  • Snack Obstsalat (150 g) und Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Fischfrikadellen (100 g), ein Ei, Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Ein Glas Magermilch.
  • Bereiten Sie zum Frühstück Proteinomelett (150 g), Roggenbrot mit 2 Scheiben Käse und ein Kaffeegetränk (Chicorée) mit Süßstoff zu.
  • Zum Mittagessen gedünstetes Gemüse (150 g).
  • Zum Abendessen wird Fadennudelsuppe (mit Spaghetti aus Vollkornmehl), Gemüsekaviar (100 g), Fleischgulasch (70 g), Roggenbrot und grüner Tee ohne Zucker serviert.
  • Für einen Nachmittagssnack - ein Salat aus erlaubtem frischem Gemüse (100 g) und ungesüßtem Tee.
  • Abendessen mit Kürbisbrei (100 g) ohne Zugabe von Reis, frischem Kohl (100 g), Preiselbeersaft (mit Zusatz von Süßstoff).
  • Vor dem Schlafengehen - fermentierte Backmilch.
  • Die morgendlichen Mahlzeiten beginnen mit einem Salat aus frischen Karotten und Weißkohl (100 g), einem Stück gekochtem Fisch (150 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Zum Mittagessen - ein Apfel-Zucker-Kompott.
  • Speisen Sie auf Gemüse-Borschtsch, gedünstetem Gemüse (100 g) mit gekochten Hühnchenscheiben (70 g), Vollkornbrot und süßem Tee (Süßstoff hinzufügen)..
  • Für einen Nachmittagssnack essen Sie eine Orange.
  • Abendessen mit Quarkauflauf (150 g) und ungesüßtem Tee.
  • Nachts trinken sie Kefir.
  • Das Sonntagsfrühstück besteht aus Topinambursalat mit Apfel (100 g), Quarksoufflé (150 g), ungenießbaren Kekskeksen (50 g) und ungesüßtem grünem Tee.
  • Eine Tasse Gelee auf einem Süßstoff reicht zum Mittagessen.
  • Zum Mittagessen Bohnensuppe, Gerste mit Hühnchen (150 g), Preiselbeersaft mit Zusatz von Süßstoff.
  • Ein Nachmittagssnack wird mit Obstsalat mit Naturjoghurt (150 g) und ungesüßtem Tee serviert.
  • Zum Abendessen - Perlgerstenbrei (200 g), Auberginenkaviar (100 g), Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Für das zweite Abendessen - Joghurt (nicht süß).

Sie können experimentieren, die Wochentage und Gerichte an Orten ändern.

Typ-2-Diabetes-Rezepte

Zu den Rezepten für Diabetiker gehören gesunde Lebensmittel, die durch Kochen, Schmoren oder Backen aus kalorienarmen Lebensmitteln hergestellt werden.

Diät-Eis mit Avocado

  • 2 Orangen; 2 Avocados; 2 EL. Esslöffel Honig;
  • Kunst. ein Löffel Kakaobohnen;
  • 4 Esslöffel Kakaopulver.

Die Schale von 2 Orangen auf einer Reibe reiben, den Saft auspressen. Mischen Sie in einem Mixer Orangensaft mit Avocadopulpe, Honig, Kakaopulver. Die resultierende Masse in einen Glasbehälter geben. Legen Sie eine Scheibe Kakaobohnen darauf. In den Gefrierschrank stellen, nach einer halben Stunde ist das Eis fertig.

Gemüse Borschtsch

  • 2-3 Kartoffeln;
  • Kohl;
  • 1 Stangen Sellerie;
  • 1-2 Zwiebeln;
  • Frühlingszwiebeln - ein paar Stängel;
  • 1 EL. gehackte Tomaten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • 1 EL. Mehllöffel.
  • Zwiebel, Sellerie und Kohl werden fein gehackt.
  • In einer tiefen Pfanne in Pflanzenöl leicht anbraten.
  • Geschredderte Tomaten werden zu der kochenden Gemüsemischung gegeben und köcheln gelassen.
  • Etwas Wasser hinzufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen..
  • Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Topf Wasser (2 l) auf den Herd. Wasser wird gesalzen und zum Kochen gebracht.
  • Während das Wasser zu kochen beginnt, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Würfel.
  • Sobald das Wasser kocht, tauchen Sie die Kartoffeln in die Pfanne.
  • In eine Gemüsemischung, die in einer Pfanne gedünstet wird, Mehl gießen und auf ein hohes Feuer stellen.
  • Das letzte, was sie hinzufügen, ist gehacktes Gemüse und Knoblauch.
  • Dann das ganze gedünstete Gemüse in eine Pfanne geben, nach Belieben pfeffern, ein Lorbeerblatt hineinlegen und sofort das Feuer ausschalten.

Gemüseeintopf

  • Paprika 2 Stück; Zwiebeln 1 Kopf;
  • 1 Zucchini; 1 Aubergine; Eine kleine Kohlschaukel;
  • 2 Tomaten; Gemüsebrühe 500 ml.

Alle Komponenten müssen in Würfel geschnitten, in eine Pfanne gegeben, über die Brühe gegossen und in den Ofen gestellt werden. 40 Minuten dünsten. bei 160 Grad.

Quark Souffle mit Äpfeln

Die Zusammensetzung des Gerichts umfasst:

Für die Zubereitung des Gerichts benötigen Sie 500 g Hüttenkäse. Das Produkt muss gut geknetet und durch ein Sieb geleitet werden, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist. In die resultierende Masse 2 Eier und geriebene Äpfel geben, gründlich mischen. Die Masse wird in Formen ausgelegt und 15 bis 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad gebrannt.

Fleisch- und Kohlkoteletts

  • Hühnerfleisch oder Rindfleisch - 500 g;
  • Weißkohl;
  • 1 kleine Karotte;
  • 2 Zwiebeln;
  • Salz;
  • 2 Eier;
  • 2-3 EL. Esslöffel Mehl;
  • Weizenkleie (ein wenig).
  • Das Fleisch kochen, das Gemüse schälen.
  • Mahlen Sie alles mit einem Fleischwolf oder Mähdrescher.
  • Fügen Sie gehacktes Salz, Eier und Mehl hinzu.
  • Fahren Sie sofort mit der Bildung von Schnitzeln fort, bis der Kohl Saft ergab.
  • Schnitzel werden in Kleie gerollt und in einer Pfanne sautiert. Kohl sollte innen gebraten und außen nicht verbrannt werden.

Versuchen Sie, weniger Kleie und Karotten zu verwenden, um den glykämischen Gesamtindex des Gerichts zu senken.

Bohnensuppe

  • Gemüsebrühe 2 l;
  • grüne Bohnen;
  • Grün;
  • 2 Stück Kartoffeln.

Die Brühe zum Kochen bringen, fein gehackte Zwiebeln und Kartoffeln hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen. Fügen Sie Bohnen hinzu, 5 Minuten nach dem Kochen, stellen Sie die Hitze ab, fügen Sie Grün hinzu.

Süßstoffe: Stevia

Stevia ist eine mehrjährige Stevia-Ergänzung, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält.

Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Behandlung von Hämorrhoiden mit Volksheilmitteln zu Hause

Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die durch Krampfadern im Darm verursacht wird. In ihrem Verlauf entzünden sich hämorrhoiden Knoten, was zu ihrer Zunahme und Ausbeulung führt.

Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1271Ein biochemischer Bluttest wird zu Recht als eine der informativsten und umfangreichsten diagnostischen Methoden angesehen und wird daher in fast allen Fällen der Untersuchung von Patienten verschrieben.