Lipidsenkende Diät

Wenn eine Person mit dem Problem des Übergewichts konfrontiert ist, wendet sie sich an Sport oder Diäten, um Hilfe zu erhalten. Wenn Sie dieses Problem mit voller Verantwortung angehen und geduldig sind, wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen. Aber es kommt vor, dass der Wunsch, Gewicht zu verlieren, so groß ist, dass sich eine Person mit anstrengendem Hunger quält, was sich auf den Gesundheitszustand auswirkt. Jetzt gibt es eine lipidsenkende Diät, die als Diät gilt und therapeutisch ist.

Wenn wir eine solche Ernährung im Allgemeinen in Betracht ziehen, ist die lipidsenkende Diät eine Liste von Produkten, die zur Verwendung empfohlen werden. Wenn wir darüber sprechen, was eine Lipidlipiddiät ist, sollte das Hauptwirkungsprinzip, das darin besteht, den Fettstoffwechsel herzustellen, dh eine Antilipiddiät, beachtet werden. Wenn eine Person den Fettstoffwechsel (Lipidstoffwechsel) beeinträchtigt hat, spiegelt sich dies nicht nur im Übergewicht wider, sondern trägt auch zur Entstehung verschiedener Krankheiten bei. Bei einer lipidsenkenden Diät konsumiert eine Person Lebensmittel, die zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen, und die Ernährung ist besonders nützlich für Menschen, die an einem hohen Cholesterinspiegel leiden..

Die Essenz der Ernährung

Während einer lipidsenkenden Diät sollten ungesunde und fetthaltige Lebensmittel ausgeschlossen werden, aber gleichzeitig impliziert eine solche Ernährung keinen strengen Ernährungsrahmen. Sehr oft wird eine Ernährung wie Lipidsenkung von Ernährungswissenschaftlern Menschen mit Fettleibigkeit, Gallenblasenerkrankungen und Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben. Es hat heilende und regenerierende Eigenschaften, die als Krankheitsprävention unverzichtbar sind. Trotz der Tatsache, dass die lipidsenkende Diät eine Vielzahl von Produkten zulässt, kann eine Person die Periode des Gewichtsverlusts ziemlich leicht bewältigen.

Wenn eine Person die gewünschten Ergebnisse erzielt, ist es wichtig zu bedenken, dass schädliche Produkte in großen Mengen die verbleibenden Kilogramm schnell zurückgeben. Daher sollten Sie am Ende der lipidsenkenden Diät eine richtige und ausgewogene Diät einhalten. Essen Sie Lebensmittel, die Ihrer Gesundheit zugute kommen und Sie fit halten.

Wichtig! Wenn es Krankheiten gibt, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie eine lipidsenkende Diät anwenden!

Diätregeln

Wie bei jeder Diät hat die Lipidsenkung ihre eigenen Regeln. Sie hängt davon ab, wie gut der Heilungsprozess verläuft.

Diese Regeln der lipidsenkenden Ernährung sind jedoch Standard. Wenn eine Person an Krankheiten oder chronischen Krankheiten leidet, können sie geändert werden.

  • Die letzte Mahlzeit sollte vor 19 Stunden sein;
  • Die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass das Abendessen reich an Ballaststoffen ist.
  • Das Kochen sollte richtig sein, da frittierte Lebensmittel mit Fetten und Cholesterin gesättigt sind. Bevorzugen Sie gekochtes, gedämpftes oder gebackenes Essen.
  • Achten Sie darauf, Wasser zu trinken, die Norm beträgt 2 Liter pro Tag;
  • Die tägliche Diät sollte aus mindestens 5 Mahlzeiten pro Tag bestehen;
  • Halten Sie sich an die tägliche Kalorienaufnahme - 1200 kcal;
  • Minimieren Sie den Verbrauch von Gewürzen und Salz;
  • Für maximale Wirkung wird Sport empfohlen..

Die Tabelle zeigt die erlaubten und verbotenen Lebensmittel mit lipidsenkender Ernährung

Empfohlen zur VerwendungMit Diät verboten
Gemüse in jeglicher Form: Karotten, Rüben, Tomaten, Gurken, Kohl, Zucchini, Kürbis, RübenFettfleisch, Schweinefett, Schmalz, Lammfleisch, rotes Fleisch, Haut, Ente, Innereien, Würstchen, Würstchen, Fleischkonserven
Petersilie, Dill, Salat, Spinat, BasilikumMargarine
Früchte und Beeren in jeglicher FormKokosöl
Fisch, Meeresfrüchte (kein fettiger Fisch)Fetthaltiger Fisch, Kaviar
Rindfleisch (mager), GeflügelFast Food
Öl: Sonnenblume, Olive, Leinsamen, RapsPasta
Grüner Tee, Fruchtgetränke, Wasser, Säfte, die nicht viel Zucker enthaltenMehl, Süßigkeiten
Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol

Wenn eine Person eine geringe Menge an Übergewicht hat, darf sie mit lipidsenkender Ernährung Reis, Roggenbrot und Getreide (Getreide) in die Ernährung aufnehmen, jedoch in kleinen Mengen.

Bitte beachten Sie: Es sollte sichergestellt werden, dass die in der Diät enthaltenen Produkte nicht nur fettarm, sondern auch vielfältig sind, damit der Körper alle benötigten Elemente erhält.

Als nächstes wird ein Menü für eine Woche lipidsenkender Diät vorgestellt, aber es ist nicht notwendig, das Standardmenü einzuhalten, die Verwendung und der Ersatz von Gerichten und Rezepten ist erlaubt. Die Hauptsache bei der Zusammenstellung Ihrer eigenen lipidsenkenden Speisekarte ist, keine verbotenen Lebensmittel zu verwenden, da sonst das Ergebnis minimal ist. Vergessen Sie auch nicht die tägliche Norm der Kalorien, die mit einer lipidsenkenden Ernährung verbraucht werden.

WochentagFrühstück MittagessenMittag- / NachmittagssnackAbendessen
MontagHaferflocken (200 g), grüner Tee / Beeren und Obst 250 gReis 200 g, 1 gefüllter Pfeffer, Apfelsaft / Toast (Roggenbrot), ApfelGemüse Borschtsch
DienstagSalat gewürzt mit Olivenöl, Tee / 3 Pflaumen, GrapefruitGemüsesuppe, Brot / 250g TrockenfrüchteFisch (gedämpft), Salat, Wasser
Mittwoch250 g Hüttenkäse, kein natürlicher Kaffee / 250 g Beeren, ObstHühnerbrust, Buchweizenbrei, Orangensaft / griechischer Salat200 g gekochtes Rindfleisch, gedünstetes Gemüse, Wasser
DonnerstagHaferbrei 200g, grüner Tee / Cracker, ObstGemüseborsch / 200 g SeetangFisch (gedämpft), noch Mineralwasser
FreitagWeizenbrei, Tee / Saft, Mandarinen (2 Stück)Borschtsch, Tee / 250g TrockenfrüchteGemüsesalat
SamstagBrauner Reis mit Honig Dressing 200g, Orangensaft / Tee und ObstSuppe (mager), Brot / Obst und BeerensalatSalzkartoffeln (2 Stück), Gemüsesalat, Saft
Sonntag250 gr Hüttenkäse, Tee / Obst und BeerenSuppe und Hühnerbrust, Tee / Kefir, NüsseGemüseeintopf (gedünstet), Saft

Wenn wir über den Zeitpunkt und die Dauer der lipidsenkenden Diät sprechen, sind sie für jeden individuell. Solche Lebensmittel können von 1 Monat bis 3 sein, aber jeder Fall ist individuell. Es lohnt sich zu überlegen, zu welchem ​​Zweck sie auf eine lipidsenkende Diät zurückgreifen, da dies ein Wunsch zum Abnehmen oder zum Zweck der Genesung sein kann. Nur ein Spezialist kann die Dauer einer solchen Ernährung bestimmen, nachdem er einzelne Parameter untersucht hat.

Was sind Kontraindikationen?

Trotz der Tatsache, dass eine solche Ernährung darauf abzielt, den Körper zu verbessern und wiederherzustellen, hat eine lipidsenkende Diät ihre Kontraindikationen.

  • Wenn es an Kalzium mangelt;
  • Mit Diabetes;
  • Mögliche chronische Krankheiten;
  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • Stillende Mutter;
  • Personen unter 16 Jahren.

Trotz der Tatsache, dass eine lipidsenkende Ernährung Kontraindikationen aufweist, kann sie in einem bestimmten Fall durchaus von einem Arzt verschrieben werden.

Bitte beachten Sie: Es wird nicht empfohlen, selbst auf eine lipidsenkende Diät zurückzugreifen, um Ihren Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern und Komplikationen zu verursachen.

Unabhängig davon, welches Essen eine Person wählt, ob lipidsenkend oder nicht, muss sie immer verstehen, dass dies für den Körper stressig ist, und Sie müssen immer die volle Verantwortung für die Annäherung an eine neue Diät übernehmen. Selbst die sanfteste und harmloseste Ernährungsumstellung hat Kontraindikationen, an die man sich erinnern muss. Die richtigste Option, wenn eine Person mit dem Problem des Übergewichts konfrontiert ist, wird sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen bei der Auswahl einer Diät hilft und sich ausschließlich auf die individuellen Parameter der Person stützt. Bei der Zusammenstellung eines Menüs werden immer Alter, Gewicht, körperliche Aktivität und das Vorhandensein chronischer Krankheiten berücksichtigt, daher gibt es einfach nicht für alle Menschen die gleiche Ernährung.

Bewertungen

Polina, 25 Jahre alt: Zum ersten Mal höre ich den Namen dieser Diät, aber ich sehe nichts Falsches daran. Sie ist die gleiche wie PP, und die Produkte sind die gleichen, und die Zeit zum Essen und sogar zum Abendessen benötigt viel Ballaststoffe, genau wie bei PP. Ich liebe solche Diäten, die keinen Hunger erfordern, aber im Gegenteil, bei häufiger, aber richtiger Nahrungsaufnahme hilft eine solche Diät nicht nur beim Abnehmen, sondern stellt auch den Magen wieder her, wenn es Probleme damit gibt.

Elizabeth, 22 Jahre alt: Ich habe noch nie von dieser Diät gehört, der Name ist so kompliziert, aber ich mag die Essenz, alles ist klar und deutlich formuliert, es wedelt positiv mit meinem Magen, ich habe Gastritis, ich denke nur, dass mein Magen mit dieser Diät zufrieden sein wird. Ich möchte versuchen, mich darauf zu setzen, mindestens 10 Tage, so wie ich es verstehe, du musst nicht verhungern, die Hauptsache ist, nicht zu schaden.

Sofia, 29 Jahre alt: Oh, meine geliebte und so vertraute Diät, mein Gastroenterologe hat mir vor 4 Jahren verschrieben, alle 3 Monate sitze ich 14 Tage lang auf einer solchen Diät. Selbst für so kurze Zeit verliere ich immer 3-5 kg ​​und heile den Magen. Mit dieser Diät habe ich aufgehört, alle Arten von Medikamenten einzunehmen, ich werde mit den richtigen Produkten behandelt und ich denke, dass dies die beste Behandlung ist!

Lipidsenkende Diät

Patienten mit koronarer Herzkrankheit, bei denen eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt wurde, stellen eine erhöhte Risikogruppe dar. In der Regel sind Diäten, die in großen Mengen gegen Atherosklerose veröffentlicht wurden, für Patienten, die bereits eine kritische Stenose der Herzgefäße entwickelt haben und ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen der Herzkranzgefäße haben, nicht ausreichend wirksam.

Das Hauptprinzip einer lipidsenkenden Diät besteht darin, die Aufnahme von leicht verdaulichen Kohlenhydraten und Cholesterin zu minimieren. Und wenn Patienten auch übergewichtig sind, muss darauf geachtet werden, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu reduzieren.

Eine lipidsenkende Diät ist allgemeiner Natur. Der Arzt kann geeignete Änderungen für verschiedene Störungen des Fettstoffwechsels vornehmen. Eine wichtige Rolle spielt die vollständige Ablehnung von Lebensmitteln nach 19 Stunden. Ein Abendessen sollte aus ballaststoffreichen Lebensmitteln bestehen, die kein Cholesterin enthalten (Obst und Gemüse)..

Allgemeine Regeln und Empfehlungen einer lipidsenkenden Diät

Vorbehaltlich einer lipidsenkenden Diät empfehlen Ernährungswissenschaftler, die folgenden Regeln strikt einzuhalten:

  • Verhungern ist strengstens untersagt. Natürlich hungern viele, um Gewicht zu verlieren und die Gesundheit zu erhalten, aber dies wird durch eine lipidsenkende Diät nicht gewährleistet. Sie sollten sich an die richtige Ernährung halten und zwischen den Mahlzeiten keine langen Pausen einlegen. Andernfalls wird der Körper, der nicht die notwendigen Kalorien erhält, Fette in Reserve abgeben;
  • Essen Sie oft und in kleinen Portionen. Die optimale Ernährung ist: 3 Hauptmahlzeiten und 2 zusätzliche;
  • Es ist notwendig, den Kaloriengehalt von Rezepten mit einer lipidsenkenden Diät zu überwachen. Die durchschnittliche Anzahl der pro Tag verbrauchten Kalorien sollte 1200 kcal nicht überschreiten. Wenn Sie jedoch eine erhebliche körperliche Aktivität haben, z. B. Sport, sollte in diesem Fall die Anzahl der Kalorien erhöht werden. Hierzu ist es besser, einen Ernährungsberater zu konsultieren.
  • Beobachten Sie den Zustand des Körpers. Versuchen Sie, ein positives Ergebnis zu erzielen.
  • Stellen Sie für jeden Tag das richtige lipidsenkende Diätmenü zusammen und halten Sie sich strikt daran.

Was kann nicht in das lipidsenkende Diätmenü aufgenommen werden?

Vorbehaltlich einer lipidsenkenden Diät ist es verboten, die folgenden Lebensmittel zu essen, die reich an gesättigten Fetten sind:

  • Fetthaltige Milchprodukte und Milch. Fettcreme, Kondensmilch, Sauerrahm, Hüttenkäse, Käse, Kefir, Eis, Joghurt, Joghurt, Milchshake und mit Milch hergestelltes Getreide sind verboten.
  • Margarinen, Küchen- und Schweinefett, Palmen- und Kokosöl;
  • Lamm und Schweinefleisch sowie Produkte aus diesen (Schinken, Bruststück, Speck, Hals, Karbonat, Schinken, verschiedene geräucherte Fleischsorten, Schmalz und Produkte, in denen sie enthalten sein können). Sie können keine Würste, Brühwürste, Steaks, Fleischbällchen, Würste, Fleischkonserven, Fleischbällchen sowie fetthaltige Fleischbrühen essen.
  • Rotes Geflügel und Haut;
  • Verschiedene Innereien (Leber, Gehirn, Lunge, Nieren);
  • Stör, Krabben, Krebse, Schalentiere, Garnelen, Leber und Fischrogen;
  • Süßwaren und Backwaren aus Premiummehl (Kuchen, Kekse, Kuchen), da diese Zucker, Eier und Milch enthalten;
  • Zucker;
  • Alle Nudeln;
  • Eier
  • Kaffeebohnen, Kakao, Schokolade;
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol (süße Likörweine, Bier, Liköre).

Welche Lebensmittel sollten in das Menü zur lipidsenkenden Ernährung aufgenommen werden??

Vorbehaltlich einer lipidsenkenden Diät müssen die folgenden Lebensmittel täglich in großen Mengen konsumiert werden:

  • Pflanzenöl - Oliven, Sonnenblumen, Mais, Baumwollsamen, Raps;
  • Alles Gemüse. Es wird empfohlen, frisches Gemüse in Rezepte der lipidsenkenden Ernährung sowie gefrorenes und konserviertes (zuckerfreies) Trockenobst aufzunehmen. Perfekte Rezepte für eine hypolipidämische Ernährung wie kalter vegetarischer Borschtsch und Vinaigrette;
  • Alle Grüns (Zwiebeln, Basilikum, Sellerie, Petersilie, Dill, Spinat, Sauerampfer usw.), Knoblauch;
  • Seekohl;
  • Mineralwasser ohne Gas, Fruchtgetränke und Fruchtsäfte ohne Zucker;
  • Seefisch (Safran Kabeljau, Sprotte, Schellfisch, Eis, Kabeljau, Seehecht, Sardine, Heilbutt, Hering). Ideal für Rezepte der lipidsenkenden Diät gebackener Fisch, mariniert und in Pflanzenöl gebraten;
  • Haferflocken auf dem Wasser.

In einer begrenzten Menge (nicht mehr als zwei Portionen pro Woche) sind nach einer hypolipidämischen Diät die folgenden Produkte zulässig:

  • Mageres Rindfleisch und weißes Geflügel. Es ist vorzuziehen, Fleisch, Grill oder Mikrowelle zu kochen. Braten oder Schmoren wird jedoch nicht empfohlen.
  • Sekundärbrühe aus magerem Huhn oder magerem Rindfleisch;
  • Alle Flussfische;
  • Buchweizen auf Wasser ohne Öl;
  • Pilze;
  • Kartoffeln, die zuvor eine Stunde in Wasser gereift waren. Kartoffeln sollten gekocht werden. Manchmal kann man es in einer kleinen Menge Pflanzenöl braten;
  • Sojasauce, Ketchup, Senf, Adjika, Gewürze und Gewürze;
  • Instantkaffee und Tee ohne Zucker;
  • Brot aus Roggenmehl und Kleie;
  • Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse;
  • Zuckerfreier Kaugummi;
  • Alkohol, nämlich: trockener Wein, Whisky, Cognac, Wodka.

Probieren Sie ein lipidsenkendes Diätmenü

Eine ungefähre Diät des Tages der lipidsenkenden Diät ist wie folgt:

  • Frühstück: Haferbrei aus braunem Reis mit 1 Teelöffel natürlichem Honig, 1 Tasse frisch gepressten Saft mit Fruchtfleisch;
  • Mittagessen: mehrere Reiscracker, 1 Tasse Magermilch und eine große Frucht;
  • Mittagessen: Haferflocken, eine Portion gekochte Garnelen, Mineralwasser und 150 g frische Ananas;
  • Snack: ein Glas fettfreier Kefir und etwas Obst;
  • Abendessen: gedämpfter Fisch und grünes Gemüse.

Ernährungsempfehlungen für Fettstoffwechselstörungen.

Wird bei einem Treffen der Abteilung geprüft und genehmigt

_____._____ 2016 Protokoll Nr. ____

Lebensmittelhygiene, allgemeine Hygiene und Ökologie Terekhin S.P..

Der pädagogische Zweck der Vorlesung: - die Bedeutung der Ernährung und Diät-Therapie für die Prävention von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems aufzuzeigen. Die richtige Organisation der CVD-Prävention wird dazu beitragen, die Sterblichkeit zu senken und die Lebenserwartung zu erhöhen.

2. Die Relevanz des Problems.

3. Die theoretischen Grundlagen der CVD.

4. CVD-Risikofaktoren

6. Allgemeine Grundsätze für eine gute Ernährung

7. Ernährungsempfehlungen für Störungen des Fettstoffwechsels

8. Empfehlungen für die Ernährung von Patienten mit Hypercholesterinämie

9. Funktionelle Ernährung...

10. Liste der verwendeten Quellen und Literatur

Einleitung: Die Dringlichkeit des betrachteten Problems ist extrem hoch und beruht auf der Tatsache, dass Morbidität und Mortalität aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) laut Statistik an erster Stelle stehen. Gleichzeitig bringen medikamentöse Therapie und Nothilfe oft nicht das gewünschte Ergebnis. Es ist auch bekannt, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist und Medikamente ziemlich teuer sind und Nebenwirkungen haben. All dies gibt der Prävention eine wichtige Rolle im Kampf gegen CVD..

Jährlich registrieren mehr als 32 Millionen Menschen Krankheiten wie Myokardinfarkt, Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Schlaganfall und andere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Russland nimmt einen der weltweit führenden Plätze bei der Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein. In Industrieländern sind Kreislauferkrankungen eine der Hauptursachen für Mortalität und Behinderung in der Bevölkerung. In Russland leiden 25 bis 30% der erwachsenen Bevölkerung (etwa 45 Millionen Menschen) an arterieller Hypertonie. In der Struktur der Gesamtmortalität der russischen Bevölkerung beträgt die Mortalität aufgrund von Erkrankungen des Kreislaufsystems 53-54%. Die Struktur der Klasse von Erkrankungen des Kreislaufsystems wird durch koronare Herzerkrankungen (24,5%), Bluthochdruck (47,8%) und vaskuläre Hirnschäden (10%) gebildet..

Von besonderer Bedeutung ist die Verjüngung des Kontingents von Patienten, die an schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden. Angesichts der erheblichen Verluste, die der Gesellschaft durch vorzeitige Sterblichkeit, Behinderung und Arbeitsausfälle aufgrund von Kreislauferkrankungen entstehen, ist die Reduzierung der Gesamtzahl der Patienten, auch durch Prävention, eine der wichtigsten Aufgaben der modernen Gesundheitsversorgung.

Die theoretische Grundlage der CVD.

Das Herz ist ein ziemlich komplexes Organ mit einer Reihe von Funktionen, seine Hauptfunktion ist jedoch natürlich das Pumpen. Das Herz ist die Hauptenergiequelle, die den Blutfluss durch die Gefäße bewirkt.

Die Zahl der Fälle von Herzerkrankungen in unserer Zeit nimmt zunehmend zu. Das Herz leidet besonders oft unter Unterernährung, Druckschwankungen, psycho-emotionalem Stress und schlechten Gewohnheiten.

Die wichtigsten klinischen Formen von Herzerkrankungen sind Angina pectoris, Myokardinfarkt und koronarogene (atherosklerotische) Kardiosklerose. Die ersten beiden sind akut und Kardiosklerose ist eine chronische Form der Krankheit. Sie treten bei Patienten sowohl isoliert als auch in Kombination auf, einschließlich mit verschiedenen Komplikationen und Konsequenzen (Herzinsuffizienz, Rhythmus- und intrakardiale Leitungsstörungen, Thromboembolien usw.). Dies bestimmt eine breite Palette von therapeutischen und präventiven Maßnahmen. Betrachten Sie die Hauptkrankheiten des Herz-Kreislauf-Systems:

1. Myokardinfarkt

Myokardinfarkt ist eine Herzerkrankung, die durch eine unzureichende Blutversorgung mit einem Schwerpunkt auf Nekrose (Nekrose) im Herzmuskel (Myokard) verursacht wird. die wichtigste Form der koronaren Herzkrankheit. Ein Myokardinfarkt führt zu einer akuten Blockade des Lumens der Koronararterie durch einen Thrombus, eine geschwollene atherosklerotische Plaque.

Der Beginn eines Myokardinfarkts wird als das Auftreten intensiver und anhaltender (mehr als 30 Minuten, oft viele Stunden) Brustschmerzen (Angina pectoris) angesehen, die nicht mit wiederholten Dosen von Nitroglycerin aufhören. manchmal überwiegt im Bild eines Anfalls Erstickung oder Schmerz in der Magengegend. Bei einem günstigen Verlauf geht der Prozess im Herzmuskel in das Stadium der Narbenbildung über. Eine volle Narbe im Myokard bildet sich am Ende von 6 Monaten nach seinem Herzinfarkt.

1. Hypertonie

Hypertonie (essentielle Hypertonie) macht bis zu 90% aller Fälle eines chronischen Blutdruckanstiegs aus. In wirtschaftlich entwickelten Ländern leiden 18 bis 20% der Erwachsenen an Bluthochdruck, dh sie haben wiederholt einen Blutdruckanstieg auf 160/95 mm. Hg. Kunst. und höher. Sie orientieren sich an den Werten des sogenannten "zufälligen" Drucks, gemessen nach einer fünfminütigen Pause, dreimal hintereinander in sitzender Position (die niedrigsten Werte werden berücksichtigt), bei der ersten Untersuchung von Patienten - immer an beiden Händen und gegebenenfalls an den Beinen. Bei gesunden Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren liegt der „zufällige“ Blutdruck normalerweise unter 140/90 mm. Hg. Art., 41-60 Jahre alt - unter 145/90 mm. Hg. Art., Älter als 60 Jahre - nicht höher als 160/95 mm. Hg. st.

Hypertonie tritt normalerweise im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf und verläuft chronisch mit Perioden der Verschlechterung und Besserung. Ungefähr ein Viertel der Patienten weiß nichts über ihre Krankheit, und nicht mehr als 15% der Patienten werden effektiv behandelt. Ein Viertel der Patienten wurde nie behandelt, obwohl sie seit langem einen steigenden Blutdruck hatten. Trotz der Tatsache, dass die Mehrheit der Patienten (etwa 60%) einen moderaten Blutdruckanstieg aufweist, ist dieser Anstieg in 3/4 stabil. Viele Patienten mit Bluthochdruck klagen nicht. Gleichzeitig ist bekannt, dass ein anhaltender asymptomatischer Blutdruckanstieg das Fortschreiten der Krankheit nicht verhindert und den Patienten nicht vor lebensbedrohlichen Komplikationen schützt

1. Koronare Herzkrankheit

Koronare Herzkrankheit - Eine chronische Krankheit, die in den allermeisten Fällen (97-98%) durch eine unzureichende Blutversorgung des Myokards verursacht wird, ist eine Folge der Atherosklerose der Herzkranzgefäße. Die Hauptformen sind Angina pectoris, Myokardinfarkt, atherosklerotische Kardiosklerose. Sie treten bei Patienten sowohl isoliert als auch in Kombination auf, einschließlich ihrer verschiedenen Komplikationen und Folgen (Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und Leitungsstörungen, Thromboembolie)..

1. Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz ist ein Zustand, der durch Herzinsuffizienz als Pumpe verursacht wird, die die notwendige Durchblutung gewährleistet. Es ist eine Folge und Manifestation von Krankheiten, die das Myokard betreffen oder seine Arbeit behindern: koronare Herzkrankheit und ihre Defekte, arterielle Hypertonie, diffuse Lungenerkrankungen, Myokarditis, Kardiomyopathien.

Es gibt akute und chronische Herzinsuffizienz, abhängig vom Tempo ihrer Entwicklung. Klinische Manifestationen sind bei einer vorherrschenden Läsion des rechten oder linken Herzens nicht gleich.

CVD-Risikofaktoren.

Was sind die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen??

Zahlreiche Studien haben CVD-Risikofaktoren hervorgehoben. Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden: Faktoren, die nicht geändert werden können, und Faktoren, die beeinflusst werden können.

Konstante (unveränderlich)Modifizierbar (veränderlich)
Alter Geschlecht Familiengeschichte von Herz-Kreislauf-ErkrankungenRauchen. Alkohol. Art von Essen. Arterieller Hypertonie. Lipidprofil. Hyperglykämie und Diabetes. Bewegungsmangel. Hyperhomocysteinämie. Hypercholesterinämie (GHS) Östrogenmangel (fehlende Ersatztherapie in den Wechseljahren) Verwendung hormoneller Kontrazeptiva.

Die ersten umfassen Geschlecht, Alter, Vererbung. Es ist bekannt, dass Männer häufiger an einer koronaren Herzkrankheit leiden und sich die Krankheit in einem jüngeren Alter entwickelt als Frauen. Das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, steigt sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit dem Alter. Menschen, deren unmittelbare Verwandte an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden (insbesondere wenn sie einen Myokardinfarkt unter 50 Jahren hatten), haben eine ungünstige Vererbung und ein erhöhtes Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln.

Die zweiten Risikofaktoren, die geändert werden können, sind Rauchen, Alkohol, Art der Ernährung, arterielle Hypertonie, Lipidprofil, Hyperglykämie und Diabetes mellitus, Bewegungsmangel, Hyperhomocysteinämie, Hypercholesterinämie (GHS), Östrogenmangel (fehlende Ersatztherapie in den Wechseljahren) hormonelle Verhütungsmittel. Darüber hinaus können Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems durch eine Verletzung der Mechanismen, die die Aktivität des Herzens oder der Blutgefäße regulieren, sowie durch pathologische Veränderungen der Stoffwechselprozesse verursacht werden.

Die wichtigsten veränderbaren Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfälle sind Rauchen, Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung und körperliche Inaktivität. Dieses Verhalten führt zu 80% der Fälle von koronarer Herzkrankheit und zerebrovaskulärer Erkrankung.

Die Folgen einer ungesunden Ernährung und mangelnder körperlicher Aktivität können bei manchen Menschen wie Bluthochdruck, hoher Blutzucker, hohe Blutfettwerte sowie Übergewicht und Fettleibigkeit auftreten. Diese „Zwischenrisikofaktoren“ können in medizinischen Grundversorgungseinrichtungen gemessen werden. Sie weisen auf ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und andere Komplikationen hin..

CVD-Prävention

Krankheitsprävention - Dies sind Maßnahmen, die nicht nur darauf abzielen, die Krankheit zu verhindern (Immunisierung, Kontrolle von Krankheitsüberträgern oder Anti-Raucher-Kampagne), sondern auch ihre Entwicklung zu hemmen und ihre Folgen nach Feststellung der Krankheit zu verringern. Basierend auf dieser Definition schlägt die WHO drei Strategien zur Prävention von Krankheiten vor:

1. Massenprophylaxe - Maßnahmen zur Verbesserung des Bildungsniveaus der Bevölkerung, zur Bildung der Einstellung der Menschen zu einem gesunden Lebensstil und zur Schaffung von Bedingungen für deren Umsetzung. Dies ist vor allem die staatliche Politik zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, der Wirtschaftspolitik sowie des Mediensystems.

2. Identifizierung von Personen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung der Krankheit und Korrektur von Risikofaktoren. Diese Maßnahmen sind rein medizinisch und erfordern nicht nur massenpräventive Untersuchungen, sondern auch eine spezielle Schulung des medizinischen Personals in den Methoden der Rehabilitation und individuellen Prävention.

3. Sekundärprävention - Identifizierung, Behandlung und Rehabilitation von Patienten.

Es wurde nachgewiesen, dass die Einstellung des Tabakkonsums, die verringerte Salzaufnahme, der Verzehr von Obst und Gemüse, regelmäßige körperliche Aktivität und die Weigerung, Alkohol zu trinken, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Das kardiovaskuläre Risiko kann auch durch Vorbeugung oder Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes und hohen Blutfettwerten verringert werden..

Damit Menschen ein gesundes Verhalten wählen und beibehalten können, ist eine Richtlinie erforderlich, um ein Umfeld zu schaffen, das gesunde Entscheidungen, ihre Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit gewährleistet.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung chronischer Krankheiten oder "zugrunde liegender Ursachen" beeinflussen. Sie spiegeln die Hauptantriebskräfte wider, die zu sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen führen - dies ist Globalisierung, Urbanisierung und eine alternde Bevölkerung. Weitere Schlüsselfaktoren für CVD sind Armut und Stress..

Alle vorbeugenden Maßnahmen werden vor dem Hintergrund von Diäten durchgeführt. Diät - nach den Prinzipien einer gesunden Ernährung.

Natürlich ist es zum Zweck der Prävention notwendig, den gesamten Komplex von Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit und zur Beseitigung von Risikofaktoren anzuwenden, aber im Format dieser Arbeit werden wir nur einen davon betrachten - die Ernährung. Zuallererst sollten Patienten mit Störungen des Fettstoffwechsels und Hypercholesterinämie die Art der Ernährung ändern und sich an eine rationale Ernährung halten, da in diesen Fällen das Risiko besonders hoch ist und Stoffwechselstörungen „im Gesicht“ liegen. Im Allgemeinen sollten sich jedoch alle an die Ernährungsempfehlungen zur Vorbeugung von CVD halten ohne Ausnahme.

Allgemeine Grundsätze guter Ernährung

1. Das Gleichgewicht zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch des Körpers nach Geschlecht, Alter und Art der Arbeit.

2. Bereitstellung der physiologischen Bedürfnisse des Körpers nach essentiellen Nährstoffen: Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralien.

3. Für eine normale Funktion des Körpers sollten die Hauptnährstoffe in folgenden Anteilen in der Nahrung enthalten sein: Protein - 15% des gesamten Kaloriengehalts (90-95 g), Fett - 35% des gesamten Kaloriengehalts (80-100 g), Kohlenhydrate - 50% Gesamtkalorien (300-350 g).

Es ist ratsam, Lebensmittel mindestens vier- bis fünfmal täglich einzunehmen und sie entsprechend dem Kaloriengehalt der täglichen Ernährung auf ungefähr folgende Weise zu verteilen: Frühstück vor der Arbeit - 30%, Mittagessen - 20%, Mittagessen - 40%, Abendessen - 10%. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen sein. Der Abstand zwischen Abendessen und Frühstück sollte nicht mehr als 10 Stunden betragen.

Ernährungsempfehlungen für Fettstoffwechselstörungen.

Übergewichtige Störungen des Fettstoffwechsels sind in der Regel eng mit unangemessenen Gewohnheiten und der Art der Ernährung verbunden. Daher umfasst ihre Korrektur zunächst eine Reihe von Ernährungsempfehlungen, die auf dem Prinzip einer guten Ernährung beruhen. Diejenigen, die den Kaloriengehalt ihrer Ernährung nicht kontrollieren, den Verbrauch von tierischen Fetten und Kohlenhydraten erhöhen, entwickeln mit zwei- bis dreimal höherer Wahrscheinlichkeit ein Übergewicht.

Der häufigste Ansatz zur Gewichtsreduktion ist die Verschreibung kalorienarmer Diäten, die durch essentielle Nährstoffe ausgeglichen werden. Der Grad der Kalorienreduktion hängt vom Übergewicht ab. Übergewichtige Patienten, bei denen es noch keine klinische Form von Fettleibigkeit gibt, benötigen bereits qualifizierte Ernährungsempfehlungen mit psychotherapeutischen Ansätzen, da diese Menschen meist nicht ausreichend motiviert sind, Gewicht zu verlieren. Für Menschen mit ausgeprägtem Übergewicht (Index 29,0 oder mehr) ist die Verbesserung des Wohlbefindens beim Abnehmen am wichtigsten..

Personen mit klinischen Formen von Fettleibigkeit (Body Mass Index 29.0 und höher) benötigen eine signifikantere Reduzierung des Kaloriengehalts: bis zu 1200-1800 kcal pro Tag mit der Ernennung von ein oder zwei Fastentagen (Fleisch, Hüttenkäse, Apfel) pro Woche. Heutzutage sollten Sie fünf bis sechs Mal fraktioniert essen.

1. Empfehlungen für die Ernährung von Patienten mit Hypercholesterinämie.

Es wird empfohlen, dass sich die Patienten bereits an die Grundsätze einer gesunden Ernährung mit einem Gesamtcholesterinspiegel von über 5,0 mmol / l (190 mg / dl) halten. Bei einem Cholesterinspiegel von 7,7 mmol / l (300 mg / dl) oder mehr ist eine gründliche Untersuchung (vorzugsweise in einem Krankenhaus) mit geeigneter Behandlung und Diät erforderlich.

Eine ausgewogene Ernährung ist erforderlich, wobei Lebensmittel, die reich an Cholesterin und gesättigten Fetten sind, eingeschränkt werden und die Ernährung mit pflanzlichen Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien angereichert wird. Das meiste Cholesterin kommt in Produkten tierischen Ursprungs vor: Eigelb, Innereien (Leber, Nieren, Gehirn, Kaviar), tierisches Fett. Zum Beispiel enthält ein halbes Glas 20% Sahne 63 mg Cholesterin und ein halbes Glas 30% saure Sahne 100 mg. Essen Sie keine Butter, Hamburger, Cheeseburger, Kartoffelchips, Würstchen, Würstchen, geräuchertes Fleisch, Garnelen, Sahneeis.

Es wird bevorzugt, Oliven-, Raps-, Sojabohnen-, Mais-, Sonnenblumen- und Baumwollsamenöl als Salatdressing zu verwenden - anstelle von Mayonnaise oder Sauerrahm. Die Wärmebehandlung verschlechtert die Wirkung von Pflanzenöl. Einige Pflanzenölsorten (Palmen und Kokosnüsse) enthalten viel gesättigtes Fett - es ist besser, sie nicht zu essen.

Faserreiche Lebensmittel tragen zur Entfernung von Cholesterin aus dem Körper bei: Gemüse, Obst, Beeren, Getreide (insbesondere Hafer), Vollkornbrot, Kleie und Hülsenfrüchte. Der Fasergehalt in der Nahrung sollte 30-40 g pro Tag betragen. Darüber hinaus sind Gemüse, Obst, Beeren, Gemüse und grüner Tee Quellen für antioxidative Vitamine..

Fischöl, das sich positiv auf die Funktion der Gefäßwand, die Gerinnung und die Blutviskosität auswirkt, senkt den Cholesterinspiegel im Blut. Es ist ratsam, regelmäßig 2-3 mal pro Woche fetthaltige Sorten von Meeresfischen der kalten See (Heilbutt, Lachs, Stöcker, Hering usw.) in die Ernährung aufzunehmen..

Es ist notwendig, den Verbrauch leicht verdaulicher Kohlenhydrate zu reduzieren: Zucker, Süßigkeiten, Marmeladen, Marmeladen, Süßwaren, Eiscreme, zuckerhaltige Getränke (Limonade und andere kohlensäurehaltige Getränke). Um den Cholesterinspiegel in der Nahrung zu begrenzen und zu kontrollieren, um ein optimales Fettverhältnis zu erreichen und die Aufnahme von Ballaststoffen zu erhöhen, können für Menschen mit Dyslipidämie die folgenden Regeln empfohlen werden:

· Verbrauchen Sie 2-3 Eigelb pro Woche, einschließlich der zum Kochen verwendeten Eier.

· Begrenzen Sie den Verzehr von Innereien (Leber, Niere, Kaviar, Gehirn usw.);

· Reduzieren Sie den Verbrauch von Süßwaren;

· Essen Sie mageres Fleisch und Geflügel. Sichtbares Fett abschneiden, Haut vom Wild entfernen, beim Kochen geschmolzenes Fett entfernen;

· Frittieren, insbesondere auf tierischen Fetten, durch Schmoren, Kochen, Backen ersetzen;

· Den Verzehr aller Arten von geräuchertem Fleisch und Fettwürsten ausschließen;

· Salate nicht mit Sauerrahm und Mayonnaise, sondern mit Pflanzenöl würzen;

· Verwenden Sie fettarme Sorten von Milchprodukten, essen Sie keine reine Butter.

· Essen Sie häufiger weißes Fleisch, reduzieren Sie den Verzehr von „rotem“ Fleisch auf zwei Mal pro Woche. Es ist sogar noch besser, das Fleisch durch Fisch zu ersetzen.

· Essen Sie Brot aus Vollkornmehl;

· Erhöhen Sie den Verzehr von Obst und Gemüse (bis zu 500 g pro Tag);

· Erhöhen Sie den Verzehr von Meeresfrüchten (Algen und andere Algen);

Was ist eine lipidsenkende Diät?

Eine lipidsenkende Diät ist eine Diät, die hauptsächlich auf die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut abzielt und nur infolgedessen zu Gewichtsverlust führt. Diese Diät ist gesund, beseitigt also Hunger. Im Gegenteil, Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag essen, wobei cholesterinreiche Lebensmittel, einfache Kohlenhydrate und tierische Fette (nicht vollständig) von der Ernährung ausgenommen sind.

Grundprinzipien

Die Essenz der Diät besteht darin, die Menge an schlechtem Cholesterin für einen bestimmten Zeitraum zu reduzieren. Sie sollten nicht auf schnelle Ergebnisse zählen, da das Ziel nicht darin besteht, Gewicht zu verlieren, nämlich Ihre Gesundheit zu verbessern. Dies dauert mindestens 3-4 Monate. Während dieser Zeit wird sich das allgemeine Wohlbefinden erheblich verbessern und infolgedessen etwa 5 bis 8 kg benötigen.

Sie müssen jedoch essen. Der Schwerpunkt liegt auf Getreide, Getreide, Obst, Gemüse, Roggenbrot, Hülsenfrüchten.
Es ist nicht notwendig, Fleisch vollständig abzulehnen. Es ist besser, fetthaltiges Schweinefleisch durch Rindfleisch oder Hühnchen ohne Haut zu ersetzen. Fett von Stücken muss abgeschnitten werden.

Gleiches gilt für Öl. Eine vollständige Fettabweisung ist mit Konsequenzen verbunden, daher sollte Pflanzenöl in der Ernährung enthalten sein.

Die Grundregeln unterscheiden sich nicht wesentlich von anderen Diäten. Dies ist in der Tat die gleiche richtige Ernährung, nur mit der zusätzlichen Einschränkung von Kohlenhydraten und cholesterinreichen Lebensmitteln (Butter, Schmalz, Eigelb, Milchprodukte, Käse, Fett, geräucherte und halbgeräucherte Würste und andere)..

Diätregeln

  1. Mindestens 5 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen (ja 200-250 gr).
  2. Letzte Mahlzeit 3 ​​Stunden vor dem Schlafengehen.
  3. Fett, gebraten, Teig und Panieren sollten ausgeschlossen werden, und gekochte, gedämpfte und gedünstete Gerichte sollten bevorzugt werden.
  4. Die optimale Anzahl an Kalorien beträgt 1200-1300 kcal pro Tag.
  5. Flüssigkeiten sollten mindestens 1,5-2 Liter pro Tag sein.
  6. Zucker ist wünschenswert, um durch Honig zu ersetzen.
  7. Begrenzen Sie die Salzaufnahme.
  8. Wenn Sie Eier essen, wählen Sie nur Protein.
  9. Der Mangel an tierischem Eiweiß kann durch pflanzliche (Hülsenfrüchte) ausgeglichen werden..
  10. Begrenzen Sie das Brot, aber schließen Sie nicht aus, der Roggen von gestern wird bevorzugt.

Zum ersten Mal (eine lange und in einigen Fällen eine lebenslange Diät) können Sie die Tabelle verwenden, um die Auswahl der richtigen Produkte zu erleichtern.

Zulässige und verbotene Produkte

Es ist unmöglichKönnenIn Maßen
MargarinePflanzenfettKalbfleisch
AusbreitungNicht stärkehaltiges GemüseRindfleisch
SchweinefettHülsenfrüchteEine Henne
Kokos- und PalmölBlattsalateFlussfisch
ErhaltungGrünMilch- und Milchprodukte
Halbfertige ProdukteFrüchteKartoffeln
FettBeerenHarte Pasta
Fettes FleischSeekohlPilze
Geräuchertes FleischMeeresfischNüsse
InnereienTintenfischPulverkaffee
FettbrühenVollkorn- und RoggenbrotDer trockene Wein
KnödelGetreide
Gebäck, Brötchen und Gebäck aus WeizenmehlWasser ohne Gas
SprudelMineralwasser
AlkoholKompott
EigelbMorse
Tee

In diesem Zusammenhang „mäßig“ - dies bedeutet, dass es bis zu viermal pro Woche möglich ist, jedoch in kleinen Mengen (nicht mehr als 150 g).

Mit diesen Produkten können Sie leicht viel Leckeres kochen, und vor allem nützlich und mit einer lipidsenkenden Diät erlaubt.

Menü für die Woche mit Rezepten

Die Liste der erlaubten Produkte ist ziemlich umfangreich, daher kann das Menü auch abwechslungsreich gestaltet und mindestens eine Woche lang nicht wiederholt werden..
Beispielmenü für die Woche

MontagFrühstück:

Buchweizen, abends mit kochendem Wasser gekocht, mit Pflanzenöl gewürzt;

Salat aus Tomaten, Gurken und Zwiebeln mit Butter;

Instantkaffee mit Roggencracker.

Suppe auf der „zweiten“ Brühe mit Reis;
ein Leib Brot.

Snack:
Handvoll Nüsse.

Abendessen:
Fisch in Folie mit Paprika;
Blattgemüsesalat. DienstagFrühstück:
Haferflocken in Wasser mit Beeren;
Tee mit Brot 2. Frühstück:
Obstsalat, gewürzt mit fettfreiem Naturzimtjoghurt. Abendessen:
magerer roter Borschtsch.
eine Scheibe Vollkornbrot.
Tomaten mit Knoblauch;
Kompott aus Beeren;
ein Leib Brot.

Abendessen:
gebackene Brust mit Pilzen im Ärmel;
grüne Erbse. MittwochFrühstück:
Obstpilaf;
Tee mit Cracker 2. Frühstück:
Kiwi, Grapefruit. Abendessen:
Bohnensuppe auf der "zweiten" Brühe;
ein Leib Brot.

Snack:
Reis-Tintenfisch-Salat.

Abendessen:
Blumenkohlpüree, Brokkoli und Zucchini;
gekochtes Rindfleisch. DonnerstagFrühstück:
viskoser Reisbrei auf Wasser mit Früchten;
Beerenfruchtgetränk;
Laib. 2. Frühstück:
Nüsse mit Honig und Hüttenkäse auf einer Scheibe Vollkornbrot;
Kaffee. Mittagessen:
Perlgerstenfischsuppe;
ein Leib Brot.

Snack:
Gemüsesalat mit Pflanzenöl und Roggencrackern.

Abendessen:
gefüllter Pfeffer;
ein Leib Brot. FreitagFrühstück:
Haferflocken mit einer kleinen Menge Milch und Honig;
Tee 2. Frühstück:
Obstsalat.
Mittagessen:
Hühnersuppe mit Reis;
Roggenbrot.
gebackene Zucchini.

Abendessen:
gegrilltes Kalbssteak;
Krautsalat mit Schnittlauch und Pflanzenöl. SamstagFrühstück:
Hartweizennudeln (nicht mehr als 150 g).2 Frühstück:
Tee mit Brot und Honig und Quark. Mittagessen:
Zucchini-Kürbis-Suppenpüree, gewürzt mit Pflanzenöl oder fettarmer Sahne.

Snack:
gebackene Birnen.

Abendessen:
Gemüsepilaf;
Obstkompott. SonntagFrühstück:
Buchweizen mit Pilzen;
Kaffee 2. Frühstück:
Karotten-Apfelsalat mit Rosinen. Mittagessen:
Kohl, Karotten und Brokkoli.

Snack:
gegrilltes Gemüse.

Abendessen:
Brusteintopf.

Roter magerer Borschtsch
Zutaten:

  • Weißkohl - 300 gr;
  • Rüben - 250 gr;
  • Karotten - 150 gr;
  • Zwiebel - 50 gr;
  • Pilze - 200 gr;
  • Tomatenmark - 300 ml;
  • Wasser - 2,5-3 l.
  1. Kohl hacken, Wasser und Salz nach Geschmack hinzufügen.
  2. Das restliche Gemüse und die Pilze in Streifen schneiden und in eine Pfanne mit dickem Boden geben.
  3. 30 Minuten in Pflanzenöl oder Wasser dünsten.
  4. Fügen Sie Tomatenmark hinzu und lassen Sie es weitere 15 Minuten köcheln.
  5. In einen Topf mit Kohl geben. Auf Wunsch können Sie Knoblauch und Kräuter hinzufügen.
  6. Mit 1 EL servieren. fettfreie saure Sahne.
  • Gemüseeintopf mit Brustbrust - 500 gr;
  • Kürbis - 250 gr;
  • Karotten - 200 gr;
  • Zwiebel - 50 gr;
  • eingeweichte Bohnen - 200 gr;
  • Paprika - 200 gr;
  • Grün;
  • Brust - 500 gr.
  1. Kochen Sie die Brust in 1 Liter Wasser.
  2. Gehacktes Gemüse und Bohnen in einen Kessel geben.
  3. 0,5 l Brühe hinzufügen und 1 Stunde köcheln lassen..
  4. Die Brust abschneiden, in den Kessel geben und weitere 15-20 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit gehackten Kräutern servieren.
  • Gefüllte Paprika - 5 Stück;
  • fettarmes Hackfleisch - 500 gr;
  • Zwiebeln - 1 Stk.;
  • Frühlingszwiebeln - ein Haufen;
  • Koriander - ein Haufen;
  • Paprika - 1 TL.
  1. Pfeffersamen und Trennwände waschen und entfernen, über kochendes Wasser gießen.
  2. Zwiebel und Kräuter fein hacken und zum Hackfleisch geben.
  3. Füllen Sie gefüllte Paprika in eine Pfanne mit dickem Boden, gießen Sie kochendes Wasser fast vollständig ein (lassen Sie 1 cm Pfeffer übrig).
  4. Mit Paprika, Salz und Eintopf in dieser Form in einem auf 180 ° C vorgeheizten Ofen für eine Stunde oder unter einem Deckel für 1,5 Stunden unter einem Deckel bestreuen.
  5. Mit fettarmem Joghurt und Dill servieren.

Es gibt auch Optionen für eine hyperlipidämische Diät zur Behandlung von Herzerkrankungen oder mit einer reduzierten Kalorien- und Kohlenhydratrestriktion.

Herzdiät

Die Grundregeln und -prinzipien sind dieselben wie bei der Standarddiät zur Lipidsenkung, mit einigen Unterschieden:

  • Salz muss auf ein Minimum beschränkt werden..
  • Wasser sollte auch auf 1,2 Liter pro Tag begrenzt werden..
  • Erlaubt Kartoffeln, Honig, Milchprodukte.
  • Würzig, würzig, Hülsenfrüchte, Sauerkraut verboten.

Diät für hohen Cholesterinspiegel

Hier ist alles das gleiche wie in der Standarddiät, aber Sie müssen ganz aufgeben: Eigelb, Leber, Kaviar, Garnelen, Margarine, Fast Food, Wurst, Milchprodukte.

In die Ernährung aufnehmen: Kleie, rote Beeren und Früchte, Leinsamen, Leinöl, Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Pistazien, Gerste, grüner Tee, dunkle Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 75%.

Hyperlipidämische kohlenhydratarme Diät

Diese Diät löst nicht nur Gesundheitsprobleme, sondern hilft Ihnen auch, effektiv Gewicht zu verlieren..

Zusätzlich zu den Grundprinzipien einer Standarddiät sollten Sie:

  1. Limit auf 1000-1200 kcal pro Tag.
  2. Trinken Sie mindestens 2,5 Liter reines Wasser pro Tag, während das Trinken von Flüssigkeit verboten ist. Die Mindestpause vor und nach den Mahlzeiten beträgt 30-60 Minuten.
  3. Bevorzugen Sie kalorienarmes Gemüse: Kohl, Gurken, Tomaten.
  4. Essen Sie keine Nudeln, Kartoffeln, Bananen, Trauben und andere süße Früchte sowie Beeren.
  5. Ergänzen Sie die Ernährung mit körperlicher Aktivität.

Jede der oben genannten Diäten wird von Ernährungswissenschaftlern genehmigt und in einen medizinischen Status versetzt. Dank der umfangreichen Liste der erlaubten Lebensmittel können Sie abwechslungsreich essen. Hauptsache, es gibt kein Hungergefühl, da das Fasten verboten ist. Sie können Ihr ganzes Leben lang an einer Diät festhalten und diese in einen Lebensstil umwandeln, während Sie Gewicht verlieren und die Gesundheit verbessern. Es sind jedoch auch einige Kontraindikationen und Nebenwirkungen vorhanden..

Kontraindikationen

Sie können diese Diät nicht für Kinder unter 14 Jahren, schwangere und stillende Frauen, Menschen mit chronischen Krankheiten in der akuten Phase und Diabetes einhalten.

Unter den Nebenwirkungen kann man einen Mangel an Spurenelementen, insbesondere Kalzium, und einigen Vitaminen feststellen. Daher wird nach einer Diät eine zusätzliche Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen empfohlen.

Laut Ernährungswissenschaftlern und Bewertungen ist dies die beste Diät, die beim Abnehmen hilft, während sie nicht nur den Körper nicht schädigt, sondern auch die Gesundheit verbessert.

Feedback

Svetlana, 44 Jahre alt. Saratow
Ich war nie dünn, aber irgendwie dachte ich nicht an Übergewicht. Die Glocke läutete, als sie an SARS erkrankt war. Der Arzt bat auch um einen Zuckertest. Die Ergebnisse waren traurig. Glukose stand kurz vor Diabetes. Der Arzt riet, schrittweise auf eine hyperlipidämische Diät umzusteigen.

Nach ein paar Monaten sank der Cholesterinspiegel, es wurde sogar irgendwie leichter zu atmen. In ein paar Monaten wechselte ich vollständig zu einer Diät und folgte allen Empfehlungen. Der Schmerz im Herzen verschwand, eine gewisse Leichtigkeit trat auf, Schlaf und allgemeine Gesundheit verbesserten sich und Cholesterin ist jetzt normal. Darüber hinaus „schmolz“ die Einhaltung der Diät in fast einem Jahr 35 kg Übergewicht.

Eine lipidsenkende Diät ist die beste Wahl für diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern, Gewicht verlieren, aber nicht verhungern möchten.

Wenn Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit feststellen, wählen Sie einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die richtige lipidsenkende Diät für Gesundheit und Gewichtsverlust

Eine lipidsenkende Diät senkt das schlechte Cholesterin. Eine erhöhte Menge davon schädigt das Herz-Kreislauf-System, das Herzinfarkte, Schlaganfälle und Ischämie bedroht. Weniger schwerwiegende Folgen sind Übelkeit, Erbrechen und die Bildung atherosklerotischer Plaques. Die Lebensqualität verschlechtert sich erheblich.

Bei Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und der Gefahr von Herzerkrankungen wird eine lipidsenkende Diät verschrieben. Dieses Nahrungsmittelsystem wird in Kombination mit einer therapeutischen Therapie eingesetzt. Geeignet für gesunde Menschen, um Gewicht zu verlieren.

Eine lipidsenkende Diät basiert auf dem Verzehr einer großen Anzahl komplexer Kohlenhydrate, die zum Gewichtsverlust beitragen. Sie verbessern den Fettstoffwechsel im Körper..

50-60% der Ernährung besteht aus natürlichem Gemüse, Obst und Getreideprodukten. In diesem Fall sollten die meisten roh und frisch sein. Die Ernährung beinhaltet die Begrenzung von Fetten und Proteinen. Sie müssen Fisch und Meeresfrüchte essen. Auch im Diätmenü gibt es eine große Menge an Protein.

Komplexe Kohlenhydrate, die reich an Ballaststoffen und Proteinen sind, helfen, den Hunger zu beseitigen, den Körper mit Energie zu versorgen und von Toxinen und Toxinen zu reinigen. Sie liefern Treibstoff für Bewegung und Muskelaufbau..

Es lohnt sich, sich 7 Tage an eine solche Diät zu halten. Ernährungsregeln:

  • Sie dürfen keine Hungerstreiks zulassen. Die Mahlzeiten sollten häufig und klein sein. Es ist ratsam, bis zu 5-6 Mal am Tag zu essen. Portionsgröße sollte in eine Tasse passen.
  • Die Produkte sollten qualitativ hochwertig sowie kalorienarm und nahrhaft ausgewählt werden.
  • Alle Gerichte müssen gedünstet, gekocht oder gebacken und auch roh verzehrt werden.
  • Letzterer darf mindestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen essen.
  • Sie können nicht mehr als 1300 kcal pro Tag konsumieren.
  • Achten Sie darauf, sich während der Diät körperlich zu betätigen.
  • Proteinprodukte (Hüttenkäse, Fleisch und Meeresfrüchte) sollten etwa 50-60 g pro Tag enthalten, jedoch mit einer minimalen Fettmenge.
  • Brot kann nicht mehr als 2 Scheiben pro Tag gegessen werden.

Kontraindikationen für eine lipidsenkende Ernährung:

  • ein Kind tragen und stillen;
  • Verschlimmerung chronischer Beschwerden;
  • minderjähriges Alter;
  • mit insulinabhängigem Diabetes mellitus;
  • mit einem Mangel an Kalzium.
Diabetes Typ 1

Das System sollte als Ernährungsumstellung für den Rest des Lebens wahrgenommen werden. Es ist unmöglich, Fette vollständig von der Ernährung auszuschließen, da dies zu einem ernsthaften Nährstoffmangel führt. Dies führt zu Störungen der normalen Funktionsweise des Körpers.

Zulässige Lebensmittel während der Diät:

  • Meeresfrüchte und fetter Fisch (Heilbutt, Seehecht, Schellfisch, Kabeljau, Sardinen und Thunfisch);
  • Hähnchenfilet und Pute;
  • Pflanzenöle aus Erdnüssen, Raps, Flachs und Olivensamen;
  • alle Arten von Obst, Beeren und Gemüse in roher Form, gekocht, ohne Zucker in Dosen, gefroren (Karotten, Zucchini, Auberginen, Rüben, Radieschen, Weißkohl, Tomaten, Gurken, Hülsenfrüchte, Mais, Kürbis);
  • Birnen, Bananen, Äpfel, Pfirsiche, Erdbeeren, Johannisbeeren, Ananas;
  • würzige Kräuter und Gewürze: Spinat, Dill, Petersilie, Basilikum, grüner Salat;
  • verschiedene Arten von Getreide und Getreide;
  • Gemüsebrühe;
  • Walnuss und Mandeln;
  • getrocknete Früchte;
  • Pflanzenfaser;
  • fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Naturjoghurt, Weißkäse;
  • ungesüßte Getränke: grüner Tee, Kräuterkochen, Fruchtgetränke und Kompotte.

Sie enthalten die richtige Menge an komplexen Kohlenhydraten und Proteinen. Menschen, die nicht an kritischem Übergewicht leiden, können die lipidsenkende Diät mit in Wasser gekochtem Reis, Brot aus Roggenmehl oder Vollkornbrot und Getreide ohne Zucker verdünnen. Die Diät erlaubt nicht zu verhungern, während der Körper mit Mikroelementen und Vitaminen gesättigt wird.

Eine lipidsenkende Diät erfordert den Ausschluss der folgenden Lebensmittel von der Diät:

  • gesättigte (tierische) Fette: Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, Ente, Würstchen, Schinken, Fleischbällchen, Leber, Gehirn, Margarine, Mayonnaise, Kokosöl, rotes Geflügel, Konserven;
  • Fettkäse und Milchprodukte;
  • Pasta
  • Fast Food;
  • Süßigkeiten: Pralinen, Marmeladen, Süßigkeiten, Halva, Marshmallows und Marshmallows;
  • Backen und Weißbrot, Kekse, Brötchen, Kuchen und Gebäck;
  • zuckerhaltige und kohlensäurehaltige Getränke;
  • alle Arten von Alkohol;
  • Leber und Kaviar von Stör, Krebse.

Menü für die Woche für eine lipidsenkende Diät:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Symptome und Behandlung von Blutleukämie bei Kindern

Allgemeine Informationen zu LeukämieDie Krankheit ist durch einen Defekt der Blutbildung im Knochenmark gekennzeichnet. Wo schützende weiße Körper (weiße Blutkörperchen) reifen sollten, bilden sich Blasten, die unreif sind und ihre Funktionen nicht erfüllen können.

Diagnose einer Plazenta-Insuffizienz

Verletzungen der uteroplazentar-fetalen Hämodynamik in den frühen Stadien der Schwangerschaft führen normalerweise zu einer primären Plazenta-Insuffizienz. Therapeutische Maßnahmen zur Verbesserung des Fetuszustands werden traditionell mit einer komplizierten Schwangerschaft im II-Trimester durchgeführt, wenn die Plazentationsperiode bereits abgeschlossen ist, was die Möglichkeit einer angemessenen Wirkung auf den Plazenta-Blutfluss verringert.