Diät für Typ-2-Diabetes, Menüs für die Woche, Produkte erlaubt und verboten

Diabetes mellitus ist ohne Zweifel eine der schwerwiegendsten Pathologien des endokrinen Systems und erfordert eine ständige Überwachung durch Arzt und Patient. Jeder, der auf diese Diagnose stößt, wird zustimmen, dass der vorherrschende Anteil der medizinischen Empfehlungen und Einschränkungen für die tägliche Ernährung einer Person gilt. Tatsächlich ist dies die Hauptbehandlung, von der der weitere Krankheitsverlauf und der Allgemeinzustand des Patienten abhängen.

Wenn bei Ihnen Typ-2-Diabetes mellitus diagnostiziert wird, sollte eine Diät auswendig gelernt werden. Es ist jedoch besser, sie auszudrucken und immer vor den Augen zu halten. Die Hauptsache ist jedoch, sie genau zu beachten. Und wie falsch diejenigen, die glauben, dass aus einem Dutzend Pralinen oder ein paar Gläsern Alkohol nicht passieren wird. Solche Störungen machen alle bisherigen Bemühungen zunichte und können in einem kritischen Zustand enden, der eine Wiederbelebung sowie eine vollständige Verweigerung von Nahrungsmitteln erfordert.

Zunächst wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch (auf Papier oder online) zu führen, in dem alles aufgezeichnet wird, was tagsüber konsumiert wird, sowie andere wichtige Ernährungsaspekte.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Bei Patienten mit Diabetes, die vor der Diagnose absichtlich oder unwissentlich keine Diät einhalten, geht aufgrund einer übermäßigen Menge an Kohlenhydraten in der Diät die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin verloren. Aus diesem Grund wächst die Glukose im Blut und hält sich mit hohen Raten. Die Bedeutung der Ernährung für Diabetiker besteht darin, eine verlorene Insulinempfindlichkeit, d.h. Zuckerverdaulichkeit.

  • Begrenzung der gesamten Kalorienaufnahme unter Beibehaltung des Energiewertes für den Körper.
  • Die Energiekomponente der Ernährung sollte dem tatsächlichen Energieverbrauch entsprechen.
  • Etwa zur gleichen Zeit essen. Dies trägt zum reibungslosen Funktionieren des Verdauungssystems und zum normalen Verlauf der Stoffwechselprozesse bei..
  • Obligatorische 5-6 Mahlzeiten pro Tag mit leichten Snacks - insbesondere für insulinabhängige Patienten.
  • Das gleiche (ungefähr) bei Hauptmahlzeiten mit Kalorienaufnahme. Die meisten Kohlenhydrate sollten in der ersten Hälfte des Tages sein..
  • Die weit verbreitete Verwendung der zulässigen Produktpalette in Gerichten, ohne sich auf bestimmte zu konzentrieren.
  • Hinzufügen von frischem, ballaststoffreichem Gemüse aus der Liste der zugelassenen Gerichte zu jedem Gericht, um eine Sättigung zu erzielen und die Absorptionsrate von einfachem Zucker zu verringern.
  • Ersetzen von Zucker durch zugelassene und sichere Süßstoffe in normalisierten Mengen.
  • Bevorzugt werden Desserts mit pflanzlichem Fett (Joghurt, Nüsse), da der Abbau von Fetten die Aufnahme von Zucker verlangsamt.
  • Essen Sie Süßigkeiten nur während der Hauptmahlzeiten und nicht während der Snacks, da sonst der Blutzuckerspiegel stark ansteigt.
  • Strikte Beschränkung bis zum vollständigen Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate.
  • Komplexe Kohlenhydratrestriktion.
  • Begrenzen Sie den Anteil tierischer Fette in der Nahrung.
  • Ausschluss oder signifikante Salzreduzierung.
  • Überessende Ausnahme, d.h. Überlastung des Verdauungstraktes.
  • Der Ausschluss von Lebensmitteln unmittelbar nach dem Training oder Sport.
  • Ausschluss oder scharfe Einschränkung von Alkohol (bis zu 1 Portion während des Tages). Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen.
  • Mit diätetischen Kochmethoden.
  • Die Gesamtmenge an freier Flüssigkeit täglich - 1,5 l.

Einige Merkmale der optimalen Ernährung von Diabetikern

  • In keinem Fall sollten Sie das Frühstück vernachlässigen.
  • Sie können nicht verhungern und lange Pausen in der Nahrung machen.
  • Die letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Gerichte sollten nicht zu heiß und zu kalt sein.
  • Während des Essens wird zuerst Gemüse und dann ein Proteinprodukt (Fleisch, Hüttenkäse) gegessen..
  • Wenn eine Portion Lebensmittel eine erhebliche Menge an Kohlenhydraten enthält, sollten Proteine ​​oder die richtigen Fette vorhanden sein, um die Verdauungsrate des ersten zu verringern.
  • Es ist ratsam, vor den Mahlzeiten erlaubte Getränke oder Wasser zu trinken und keine Lebensmittel zu trinken.
  • Bei der Zubereitung von Schnitzel wird kein Laib verwendet, aber Sie können Haferflocken und Gemüse hinzufügen.
  • Sie können den GI von Produkten nicht erhöhen, indem Sie sie zusätzlich braten, Mehl hinzufügen, in Semmelbröseln und Teig panieren, mit Öl würzen und sogar kochen (Rüben, Kürbis)..
  • Mit einer schlechten Toleranz gegenüber rohem Gemüse machen sie daraus gebackene Gerichte, verschiedene Nudeln und Pasten.
  • Essen Sie langsam und in kleinen Portionen und kauen Sie vorsichtig.
  • Aufhören zu essen sollte bei 80% Sättigung sein (nach persönlichen Gefühlen).

Was ist der glykämische Index (GI) und warum wird ein Diabetiker benötigt??

Dies ist ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nach ihrem Eintritt in den Körper einen Anstieg des Blutzuckers zu verursachen. Der GI ist von besonderer Bedeutung bei schwerem und insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Jedes Produkt hat einen eigenen GI. Je höher es ist, desto schneller steigt der Blutzuckerindex nach seiner Verwendung und umgekehrt.

Grade GI teilt alle Produkte mit hohem (mehr als 70 Einheiten), mittlerem (41-70) und niedrigem GI (bis zu 40). Tabellen mit einer Aufteilung der Produkte in diese Gruppen oder Online-Rechner zur Berechnung des GI finden Sie auf thematischen Portalen und können im Alltag verwendet werden.

Alle Lebensmittel mit hohem GI sind von der Ernährung ausgeschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die für den menschlichen Körper mit Diabetes (Honig) von Vorteil sind. In diesem Fall wird der Gesamt-GI der Diät aufgrund der Einschränkung anderer Kohlenhydratprodukte reduziert.

Die übliche Ernährung sollte aus Lebensmitteln mit einem niedrigen (überwiegend) und mittleren (niedrigerer Anteil) GI bestehen.

Was ist XE und wie berechnet man es??

XE oder Bread Unit ist eine weitere Maßnahme zur Berechnung von Kohlenhydraten. Der Name stammt von einem Stück „Ziegelbrot“, das durch Standardschneiden eines Laibs in Stücke und dann in zwei Hälften erhalten wird: Es ist eine solche 25-Gramm-Scheibe, die 1 XE enthält.

Viele Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate, während sich alle in Zusammensetzung, Eigenschaften und Kaloriengehalt unterscheiden. Aus diesem Grund ist es schwierig, die tägliche Menge der Norm für die Nahrungsaufnahme zu bestimmen, die für insulinabhängige Patienten wichtig ist. Die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate muss der verabreichten Insulindosis entsprechen.

Dieses Zählsystem ist international und ermöglicht Ihnen die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. Mit XE können Sie die Kohlenhydratkomponente ohne Wiegen bestimmen, jedoch mithilfe eines Aussehens und natürlicher Volumina, die für die Wahrnehmung geeignet sind (Stück, Stück, Glas, Löffel usw.). Nachdem ein Patient mit insulinabhängigem Diabetes mellitus geschätzt hat, wie viel XE in einer Dosis verzehrt wird, und der Blutzucker gemessen wird, kann er vor dem Essen mit einer kurzen Wirkung eine geeignete Insulindosis verabreichen.

  • 1 XE enthält etwa 15 Gramm verdauliche Kohlenhydrate;
  • nach dem Verzehr von 1 XE steigt der Blutzuckerspiegel um 2,8 mmol / l;
  • zur Assimilation von 1 XE 2 Insulin;
  • Tagesgeld: 18-25 XE mit einer Verteilung von 6 Mahlzeiten (Snacks bei 1-2 XE, Hauptmahlzeiten bei 3-5 XE);
  • 1 XE ist: 25 gr. Weißbrot, 30 gr. Schwarzbrot, ein halbes Glas Haferflocken oder Buchweizen, 1 mittelgroßer Apfel, 2 Stück Pflaumen und andere.

Zulässige und selten verwendete Lebensmittel

Wenn Sie mit Diabetes essen - zugelassene Lebensmittel - ist dies eine Gruppe, die ohne Einschränkung konsumiert werden kann.

Niedriger GI:Durchschnittlicher GI:
  • Knoblauch, Zwiebeln;
  • Tomaten
  • Blattsalat;
  • Frühlingszwiebeln, Dill;
  • Brokkoli;
  • Rosenkohl, Blumenkohl, Weißkohl;
  • grünes Pfeffer;
  • Zucchini;
  • Gurken
  • Spargel;
  • grüne Bohne;
  • rohe Rübe;
  • saure Beeren;
  • Pilze;
  • Aubergine;
  • Nussbaum;
  • Reiskleie;
  • rohe Erdnüsse;
  • Fruktose;
  • trockene Sojabohnen;
  • frische Aprikose;
  • Sojabohnen in Dosen;
  • schwarze 70% Schokolade;
  • Grapefruit;
  • Pflaumen
  • Perlgerste;
  • gelbe Erbsen;
  • Kirsche;
  • Linsen
  • Soja Milch;
  • Äpfel
  • Pfirsiche;
  • schwarze Bohnen;
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Beerenmarmelade (zuckerfrei);
  • Milch 2%;
  • Vollmilch;
  • Erdbeere;
  • rohe Birnen;
  • gebratene gekeimte Körner;
  • Schokoladenmilch;
  • getrocknete Aprikosen;
  • rohe Karotten;
  • fettfreier Naturjoghurt;
  • trockene grüne Erbsen;
  • Feigen;
  • Orangen
  • Fischstäbchen;
  • weiße Bohnen;
  • natürlicher Apfelsaft;
  • natürliche Orange frisch;
  • Maisbrei (Mamalyga);
  • frische grüne Erbsen;
  • Traube.
  • Erbsen aus der Dose;
  • farbige Bohnen;
  • Dosenbirnen;
  • Linsen
  • Kleiebrot;
  • natürlicher Ananassaft;
  • Laktose;
  • Obstbrot;
  • natürlicher Traubensaft;
  • natürlicher Grapefruitsaft;
  • Grütze Bulgur;
  • Hafergrütze;
  • Buchweizenbrot, Buchweizenpfannkuchen;
  • Spaghetti, Nudeln;
  • Käsetortellini;
  • brauner Reis;
  • Buchweizenbrei;
  • Kiwi;
  • Kleie;
  • süßer Joghurt;
  • Haferflocken Kekse;
  • Fruchtsalat;
  • Mango;
  • Papaya;
  • süße Beeren;
Produkte mit grenzwertigem GI - sollten erheblich eingeschränkt sein, und bei schwerem Diabetes sollte Folgendes ausgeschlossen werden:
  • süßer Dosenmais;
  • weiße Erbsen und Geschirr davon;
  • Hamburgerbrötchen;
  • Keks;
  • Zuckerrüben;
  • schwarze Bohnen und Geschirr davon;
  • Rosinen;
  • Pasta;
  • Butterkeks-Plätzchen;
  • Schwarzbrot;
  • Orangensaft;
  • Dosen Gemüse;
  • Grieß;
  • Melone ist süß;
  • Pellkartoffeln;
  • Bananen
  • Haferflocken, Hafermüsli;
  • eine Ananas;-
  • Weizenmehl;
  • Obstchips;
  • Steckrübe;
  • Milchschokolade;
  • Knödel;
  • Rübe gedünstet und gedämpft;
  • Zucker;
  • Schokoladenriegel;
  • Zuckermarmelade;
  • Zuckermarmelade;
  • gekochter Mais;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke.

Verbotene Produkte

Raffinierter Zucker selbst bezieht sich auf Produkte mit einem durchschnittlichen GI, aber einem Grenzwert. Dies bedeutet, dass es theoretisch konsumiert werden kann, aber die Absorption von Zucker erfolgt schnell, was bedeutet, dass der Blutzucker ebenfalls schnell ansteigt. Daher sollte es idealerweise begrenzt oder überhaupt nicht verwendet werden.

Lebensmittel mit hohem GI (verboten)Andere verbotene Produkte:
  • Weizenbrei;
  • Cracker, Croutons;
  • Stangenbrot;
  • Wassermelone;
  • gebackener Kürbis;
  • gebratene Donuts;
  • Waffeln;
  • Müsli mit Nüssen und Rosinen;
  • Cracker;
  • Butterkekse
  • Kartoffelchips;
  • Futterbohnen;
  • Kartoffelgerichte
  • Weißbrot, Reisbrot;
  • Popcorn Mais;
  • Karotten in Schalen;
  • Cornflakes;
  • Instant-Reisbrei;
  • Halva;
  • Dosen Aprikosen;
  • Bananen
  • Reisgrütze;
  • Pastinaken und Produkte daraus;
  • Schwede;
  • jedes Weißmehlmuffin;
  • Maismehl und Geschirr daraus;
  • Kartoffelmehl;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck;
  • Kondensmilch;
  • süßer Quark, Quark;
  • Marmelade mit Zucker;
  • Mais, Ahorn, Weizensirup;
  • Bier, Wein, alkoholische Cocktails;
  • Kwas.
  • mit teilweise hydrierten Fetten (Lebensmittel mit langer Haltbarkeit, Konserven, Fast Food);
  • rotes und fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans, Lamm);
  • Wurst und Würstchen;
  • öliger und gesalzener Fisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Sahne, fettiger Joghurt;
  • gesalzener Käse;
  • tierische Fette;
  • Saucen (Mayonnaisen usw.);
  • würzige Gewürze.

Gleichwertiger Ersatz schädlicher Produkte durch nützliche Analoga

Ausschließen

Treten Sie in die Diät ein

weißer Reisbrauner Reis
Kartoffeln, insbesondere in Form von Kartoffelpüree und PommesJasm, Süßkartoffel
Einfache PastaHartweizen- und Vollkornnudeln.
WeißbrotGeschältes Brot
CornflakesKleie
Kuchen, GebäckFrüchte und Beeren
rotes FleischWeißes Diätfleisch (Kaninchen, Truthahn), fettarmer Fisch
Tierische Fette, TransfettePflanzliche Fette (Raps, Leinsamen, Oliven)
Gesättigte FleischbrühenLeichte Suppen auf der zweiten Diät Fleischbrühe
Fetter KäseAvocado, fettarmer Käse
Milchschokoladebitter Schokolade
EisGefrorene Früchte geschlagen (Nichtfruchteis)
SahneFettfreie Milch

Tabelle 9 für Diabetes

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt. Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 g Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.

Hauptgang:

  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Hähnchen, gehackt, gedünstet.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochter, gedämpfter, gedünsteter und in eigener Saftform gebackener Form.
  • Vorspeisen: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Diät eine Woche lang jeden Tag

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität im Leben zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

1. Option

2. Option

Der erste Tag

FrühstückProteinomelett mit Spargel, Tee.Loser Buchweizen mit Pflanzenöl und Dampfkäsekuchen.2 FrühstückTintenfisch-Apfelsalat mit Walnuss.Frischer Gemüse-Karottensalat.MittagessenRote Beete, gebackene Aubergine mit Granatapfelkernen.

Vegetarische Gemüsesuppe, Fleischeintopf mit Pellkartoffeln. Ein Apfel.

SnackRoggenbrot-Sandwich mit Avocado.Kefir gemischt mit frischen Beeren.AbendessenGebackenes Lachssteak und Frühlingszwiebeln.Gekochter Fisch mit gedünstetem Kohl.

Zweiter Tag

FrühstückBuchweizen in Milch, ein Glas Kaffee.Herkulesbrei. Tee mit Milch.2 FrühstückObstsalat.Hüttenkäse mit frischen Aprikosen.MittagessenDie zweite Fleischbrühe einlegen. Meeresfrüchtesalat.Vegetarischer Borschtsch. Putenfleischgulasch mit Linsen.SnackUngesalzener Käse und ein Glas Kefir.Gemüsekohlröllchen.AbendessenGebackenes Gemüse mit gehacktem Truthahn.Trockenfruchtkompott ohne Zucker. Weich gekochtes Ei.

Der dritte Tag

FrühstückHaferflocken mit geriebenem Apfel und gesüßt mit Stevia, einem Glas zuckerfreiem Joghurt.Fettarmer Quark mit Tomaten. Tee.2 FrühstückFrischer Aprikosensmoothie mit Beeren.Gemüsevinaigrette und 2 Scheiben geschältes Brot.MittagessenGemüseeintopf mit Kalbseintopf.Viskose Perlgerstensuppe mit Milch. Kalbssteakmesser.SnackQuark mit Milch.Gedünstetes Obst mit Milch.AbendessenFrischer Kürbis-Karotten-Erbsen-Salat.Mit Pilzen gedünsteter Brokkoli.

Vierter Tag

FrühstückVollkornbrot, fettarmer Käse und Tomatenburger.Weich gekochtes Ei. Ein Glas Chicorée mit Milch.2 FrühstückHummus dampfte Gemüse.Früchte und Beeren mit einem Kefir-Mixer geschlagen.MittagessenGemüsesuppe mit Sellerie und Erbsen. Gehacktes Hühnerschnitzel mit Spinat.Vegetarische Kohlsuppe. Gerstenbrei unter einem Fischmantel.SnackRohe Mandelbirnen.Squashkaviar.AbendessenSalat mit Pfeffer und Naturjoghurt.Gekochte Hühnerbrust mit Auberginen und Sellerie-Gulasch.

Der fünfte Tag

FrühstückDampfpüree aus frischen Pflaumen mit Zimt und Stevia. Schwacher Kaffee und Sojabrot.Gekeimte Körner mit Naturjoghurt und Brot. Kaffee.2 FrühstückSalat mit gekochtem Ei und natürlichem Kürbiskaviar.Beerengelee.MittagessenSuppe Blumenkohlpüree und Brokkoli. Rindersteak mit Rucola und Tomaten.Pilzbrühe mit Gemüse. Geschmorte Zucchini-Frikadellen.SnackFettarmer Hüttenkäse mit Beerensauce.Ein Glas grüner Tee. Ein Apfel.AbendessenGedämpfter Spargel und Fischfleischbällchen in grüner natürlicher Sauce.Salat mit Tomaten, Kräutern und Quark.

Sechster Tag

FrühstückFettarmer Käse und 2 Scheiben Vollkornbrot. Orange frisch.Reiskleie mit Milch und Beeren.2 FrühstückRohe Rote Beete, Senföl und Walnusssalat.Obstsalat mit Nüssen. Diätbrot.MittagessenHechtbarschsuppe mit Wildreis. Gebackene Avocado mit Quarkcreme.Rindfleisch Fleischbällchen und Sauerampfer Suppe.SnackFrische Beeren mit fettarmer Milch geschlagen.Zrazy von Karotten und Hüttenkäse, Gemüsesaft.AbendessenGebackene rote Zwiebeln mit Omelettwachteleiern.Gedämpfter Fisch mit Gurken-, Pfeffer- und Tomatensalat.

Siebte Tag

FrühstückQuark-Karotten-Souffle, schwacher Tee.Hüttenkäse-Auflauf. Frische Beeren.2 FrühstückWarmer Salat aus frischem Sellerie, Birne und Kohlrabi-Wurzel.Kleiebrotburger mit eingeweichtem Hering und Salat.MittagessenKalte Spinatsuppe. Kaninchenfilet mit Rosenkohl gedünstet.Bohnensuppe auf der zweiten Fleischbrühe. Pilz-Dampf-Schnitzel.SnackSchichtfruchtdessert mit Mascarpone.Glas Kefir.AbendessenGebackener Kabeljau mit grünem Salat.Zanderfilet mit frischem Gemüse.

Süßstoffe

Diese Frage bleibt umstritten, da sie keinen akuten Bedarf an einem Diabetes-Patienten haben und sie nur verwenden, um ihre Geschmackspräferenzen und die Gewohnheit, Gerichte und Getränke zu süßen, zu befriedigen. Künstliche und natürliche Zuckerersatzstoffe mit hundertprozentig nachgewiesener Sicherheit gibt es grundsätzlich nicht. Die Hauptanforderung für sie ist das fehlende Wachstum des Blutzuckers oder ein leichter Anstieg des Indikators.

Derzeit können bei strenger Kontrolle des Blutzuckers 50% Fructose, Stevia und Honig als Süßungsmittel verwendet werden..

Stevia

Stevia ist eine Ergänzung aus den Blättern einer mehrjährigen Pflanze, Stevia, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Fruktose

Fruktose 50%. Insulin wird für den Fructosestoffwechsel nicht benötigt, daher ist es in dieser Hinsicht sicher. Es hat 2 mal weniger Kalorien und 1,5 mal mehr Süße im Vergleich zum üblichen Zucker. Hat einen niedrigen GI (19) und verursacht kein schnelles Wachstum des Blutzuckers.

Verbrauchsrate nicht mehr als 30-40 gr. pro Tag. Beim Verzehr mehr als 50 gr. Fructose pro Tag verringert die Empfindlichkeit der Leber gegenüber Insulin. Erhältlich in Form von Pulver, Tabletten.

Natürlicher Bienenhonig. Enthält Glukose, Fruktose und einen geringen Anteil an Saccharose (1-6%). Insulin wird für den Saccharosestoffwechsel benötigt, der Gehalt dieses Zuckers im Honig ist jedoch unbedeutend, daher ist die Belastung des Körpers gering.

Reich an Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, stärkt die Immunität. Bei alledem handelt es sich um ein kalorienreiches Kohlenhydratprodukt mit hohem GI (ca. 85). Bei leichtem Diabetes sind 1-2 Teeboote Honig mit Tee pro Tag nach den Mahlzeiten akzeptabel, die sich langsam auflösen, aber nicht zu einem heißen Getränk hinzufügen.

Ergänzungsmittel wie Aspartam, Xylit, Suclamat und Saccharin werden von Endokrinologen derzeit aufgrund von Nebenwirkungen und anderen Risiken nicht empfohlen..

Es versteht sich, dass die Absorptionsrate von Kohlenhydraten sowie der Zuckergehalt in Produkten von den durchschnittlich berechneten Werten abweichen können. Daher ist es wichtig, den Blutzucker vor dem Essen und 2 Stunden nach dem Essen zu kontrollieren, ein Ernährungstagebuch zu führen und so Produkte zu finden, die individuelle Blutzuckersprünge verursachen. Zur Berechnung des GI von Fertiggerichten ist es bequemer, einen speziellen Taschenrechner zu verwenden, da die Kochtechnik und verschiedene Zusatzstoffe den anfänglichen GI der Ausgangsprodukte erheblich erhöhen können.

Wie mit Diabetes essen? Auswahl der besten und schlechtesten Lebensmittel für Diabetiker

Eine sorgfältige Auswahl der Ernährung und der Kalorienzahl bei Diabetes ist leider die Norm. Dies bedeutet nicht, dass einige Diabetikerprodukte vollständig kontraindiziert sind. Mit dieser Diagnose können und sollten Sie abwechslungsreich essen. Aber auf jeden Fall sollte etwas Essen in die Kategorie der zufälligen und seltenen Snacks fallen..

Versuchen wir also herauszufinden, welche Lebensmittel definitiv besser und welche schlechter für Diabetes sind.

Diät für Diabetiker: Produktauswahl

Kohlenhydrate und Stärke

Jeder weiß, dass der Körper Kohlenhydrate braucht - dies ist unser Hauptbrennstoff. Aber Sie sollten sie mit Bedacht auswählen. Verwenden Sie diese Liste als Leitfaden:

    Vollkornprodukte (brauner Reis, Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw.);

Vollkornprodukte ohne Zuckerzusatz (oder mit einer kleinen Menge), einschließlich Roggenbrot, Hartweizennudeln usw..

    Verarbeitetes Getreide (z. B. weißer Reis) und Weizenmehl;

Müsli mit viel Zucker und Zusatzstoffen;

Weißweizenbrot;

Bratkartoffeln (Pommes Frites);

Maistortillas und Maismehlprodukte.

Stärkehaltige Lebensmittel können in die Ernährung von Diabetikern aufgenommen werden, jedoch in begrenzten Mengen..

Im Allgemeinen sind dies ziemlich harmlose Produkte, sie werden langsam absorbiert und führen nicht zu plötzlichen Glukoseschüben. In diesem Fall sind sie jedoch in der Regel sehr kalorienreich, und für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, das Gewicht normal zu halten.

Kohlenhydrate sind eine eher problematische Kategorie für eine schlechte Aufnahme von Glukose. Daher wechseln viele Diabetiker zur ketogenen Ernährung..

Gemüse

Laden Sie Gemüse in vollen Zügen herunter! Sie können sie in jeder Menge essen, da das Gemüse voller Ballaststoffe und Vitamine ist, während es fast kein Fett und überhaupt kein Salz gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Kartoffeln und Mais viel kalorienreichere Lebensmittel sind..

    Frisches rohes Gemüse, entweder leicht gegrillt oder gedämpft;

Gedämpftes gefrorenes Gemüse;

Grüns (Blumenkohl, Spinat, Rucola usw.).

Versuchen Sie, Gemüse in verschiedenen Farben in der Ernährung zu kombinieren: dunkelgrün, rot oder orange (Karotten, rote Paprika), weiß (zum Beispiel Zwiebeln) und lila (Auberginen). Nach den Empfehlungen amerikanischer Ernährungswissenschaftler beträgt die Konsumrate für einen Erwachsenen 2,5 Tassen Gemüse pro Tag.

    Gemüsekonserven mit viel Salz und Öl;

Gebratenes Gemüse mit einer großen Menge Käse, Butter oder fertigen Saucen;

Eingelegte oder eingelegte Gurken, wenn Sie Ihre Salzaufnahme begrenzen müssen. Gleiches gilt für Sauerkraut..

Diabetisches Salz allein ist nicht schädlich oder sogar notwendig. Gleichzeitig erhöht es den Trinkbedarf und belastet in großen Mengen das Herz und die Blutgefäße, belastet die Nieren zusätzlich und verlangsamt die Durchblutung. Dies kann jedoch bereits zu einem ernsthaften Problem werden. Wenn Sie also vor Diabetes die Brötchen der Großmutter mit Gurken, Sauerkraut geliebt haben oder nichts dagegen hatten, eingelegte Pilze zu beißen, müssen Sie sich jetzt zurückhalten.

Früchte und Beeren

Sie sind reich an Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen. Die meisten von ihnen sind fett- und natriumarm, aber in der Regel ist der glykämische Index (die Wirkung von Produkten auf den Blutzucker) bei Obst höher als bei Gemüse. Gleiches gilt für süße Beeren. Daher ist Vorsicht geboten.

    Frisches Obst und Beeren;

Gefrorene Früchte und Beeren oder in ihrem eigenen Saft konserviert;

Apfel, Birne, Pflaume usw. ohne Zucker pürieren.

    Obstkonserven in Zuckersirup;

Marmeladen, Konfitüren und Fruchtgelees;

Kandierte Früchte und Beeren;

Fruchtgetränke und speziell zubereitete, nicht frisch gepresste Säfte.

Zuvor empfahlen Endokrinologen, Glucose durch Fructose zu ersetzen, da angenommen wurde, dass Insulin für seine Absorption und Assimilation durch Zellen nicht erforderlich ist. Dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall - Insulin wird immer noch benötigt, wenn auch in viel geringeren Mengen. In diesem Fall bildet Fructose während der Spaltung die gleiche Glucose wie eines der Produkte.

Daher sollte die Fruktoseaufnahmerate von Diabetikern, die reich an Früchten, Beeren und Honig ist, auf 15 g pro Tag begrenzt werden..

Eichhörnchen

Die Auswahl hier ist groß: entweder Proteine ​​tierischen Ursprungs oder pflanzliche. Das erste umfasst Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Käse usw., das zweite Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen usw.).

Die American Diabetes Association empfiehlt, Protein-Diäten aus Proteinen pflanzlichen Ursprungs herzustellen: Bohnen, Nüsse, Tofu usw..

Weiter in absteigender Reihenfolge sollte vorhanden sein:

Fisch und Meeresfrüchte;

Huhn und anderes Geflügel (wenn möglich, wählen Sie lieber Brust als dunkles Fleisch);

Hühner- und Wachteleier;

Versuchen Sie, Ihre Ernährung auf der Basis pflanzlicher Proteine ​​aufzubauen, auch wenn Sie kein Vegetarier sind. So erhalten Sie Ballaststoffe und Mineralien, die nicht in Fleisch und Fisch enthalten sind.

Es geht jedoch weniger um Fleisch oder Milchprodukte als vielmehr um deren Zubereitungsmethode. Zum Beispiel kann mageres Schweinefleisch mehr oder weniger konstant in der Ernährung vorhanden sein, aber nur gelegentlich fett.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Folgendes einschränken:

Ölgebratenes Fleisch und Fisch;

Schweinerippchen, Schmalz und Speck;

Frittierter Fisch und Fleisch;

Frittierter gebratener Tofukäse;

Mit anderen Worten, alles, was mit viel Pflanzenöl gebraten oder gekocht wird, ist äußerst schädlich. Grundsätzlich sollte es auf alle Menschen beschränkt sein, wenn ihnen Gesundheit und Form am Herzen liegen.

Für Diabetiker ist die Situation viel ernster. Die Sache ist, dass frittierte Lebensmittel einen hohen sogenannten AGE-Index haben. Mit diesem Begriff bezeichnen westliche Ärzte verschiedene schädliche Verbindungen, die entstehen, wenn Glukose mit Fetten, Nukleinsäuren und Proteinen interagiert..

Bei Patienten mit Diabetes gibt es aufgrund einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels bereits viele AGE-Verbindungen. Daher ist es ein echter Selbstmord, sich unnötig mit frittierten und salzigen Lebensmitteln zu ernähren.

Milchprodukte

Bei ihnen ist noch mehrdeutiger als bei Fleisch. Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie fettarme Lebensmittel essen..

    1% oder Magermilch;

Fettarmer Joghurt;

Fettarmer Hüttenkäse, Feta-Käse usw. Käse.

Joghurt mit normalem Fettgehalt oder Joghurt mit verschiedenen Zusatzstoffen und Füllstoffen;

Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm mit einem Fettgehalt von über 10%;

Butter und verschiedene darauf basierende Aufstriche;

Fettkäse (über 10% Fettgehalt);

Eis und Kondensmilch.

Fette und Süßigkeiten

Es ist schwierig, verschiedenen Backwaren, Mehl, süß zu widerstehen. Aber wenn Sie Diabetiker sind, müssen Sie sich trotzdem einschränken.

    Natürliche Quellen für pflanzliche Fette wie Nüsse, Samen oder Avocados (kalorienreich, also in kleinen Portionen essen);

Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Thunfisch oder Makrele.

Pflanzenöle: Sonnenblumen, Oliven, Senf, Leinsamen usw..

Jedes Produkt, das Transfette enthält. Überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf „teilweise hydrierte Substanzen“.

Die meisten Lebensmittel sind reich an gesättigten Fetten, die hauptsächlich aus tierischen Produkten stammen, aber auch in Kokos- und Palmöl enthalten sind.

Für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, sein tägliches Limit für solche Produkte zu kennen, insbesondere wenn Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen.

Aufgrund seiner Billigkeit wird Palmöl zu allem hinzugefügt, vom Backen bis zu Milchprodukten. Daher weist der Palmölgehalt eindeutig darauf hin, dass das Produkt viele schädliche Substanzen enthält, einschließlich beispielsweise Zucker.

Getränke

Mit jedem Getränk können Sie viel mehr Kalorien, Zucker, Salz oder Fett als erwartet erhalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch.

    Gewöhnliches oder Mineralwasser;

Schwarzer Kaffee oder mit der Zugabe von fettarmer Sahne und Süßstoff.

Darauf basierende Säfte und Getränke, die in Geschäften verkauft werden;

Süßer Tee, Kaffee mit Zucker und Sahne;

Schokolade und Milchshakes;

Ist es für Diabetiker möglich, Alkohol zu trinken??

Das Alkoholproblem blieb unerreicht. Trinken oder nicht trinken, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben? Wir werden einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema schreiben, aber im Moment skizzieren wir kurz die Position der Ärzte.

In der medizinischen Gemeinschaft gibt es in dieser Frage keine Einheit: Einige Endokrinologen für das totale „Trockengesetz“, während andere immer noch zugeben, dass es an Feiertagen und in kleinen Mengen konsumiert werden kann.

Halbsüßer Wein, Wermut, Liköre, Tinkturen sind für Diabetiker definitiv kontraindiziert - kurz gesagt, alles, was viel Zucker enthält.

Ärzte bewerten die Verwendung von Bier ebenfalls negativ - insbesondere kalorienreiche Sorten wie Stout, Ale usw..

Mit starkem Alkohol wie Wodka, Cognac oder Rum ist auch nicht alles einfach. Einerseits ist dies seltsamerweise die sparsamste Option für Diabetiker, andererseits ist es einfach, sie zu sortieren.

Im Allgemeinen hat der Konsum von Alkohol bei Diabetes eine Reihe von negativen Auswirkungen. Ärzte sagen, dass die Reaktion auf Alkohol bei Diabetes unterschiedlich und unvorhersehbar sein kann.

Erstens führt ein Fastengetränk eindeutig zu einem Abfall des Blutzuckers, zweitens führt Alkohol zu Appetit und übermäßigem Essen, drittens trübt Alkohol das Bewusstsein und verringert die Reaktionsgeschwindigkeit.

Daher wird dringend davon abgeraten, Alkohol mit Diabetes zu trinken..

Diät für Diabetes

In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Patienten mit Diabetes unkontrolliert gestiegen. Diese Krankheit nimmt den Charakter einer Pandemie an. Das Problem des Diabetes wird immer häufiger und nicht nur medizinisch. Schließlich betreffen die Einschränkungen, die eine solche Diagnose mit sich bringt, nicht nur die medizinischen Aspekte, sondern auch die Art der Ernährung, des Sports und des Lebensstils im Allgemeinen.

Die Hauptaufgabe aller therapeutischen Maßnahmen gegen Diabetes ist die Normalisierung von Stoffwechselprozessen, in erster Linie die Normalisierung des Blutzuckers. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte den Patienten verschiedene Medikamente und Insuline. Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass es in einigen Fällen von Diabetes ausreicht, die Ernährungsempfehlungen einzuhalten, um einen Stoffwechsel aufzubauen. Laut Statistik können 30% der Patienten mit Diabetes auf Medikamente verzichten, wenn sie eine spezielle Diät einhalten.

Typ 1 Diabetes - beginnen Sie mit Mathe

Typ-1-Diabetes ist eine insulinabhängige Diabetes-Mellitus-Diät, bei der zunächst die Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen, Makro- und Mikroelementen ausgeglichen werden sollte. Wenn der Patient nicht fettleibig ist (in der Regel fehlen diese Probleme bei Patienten mit Typ-1-Diabetes), sollte die tägliche Ernährung den gleichen Kalorienwert haben wie gesunde Menschen (Sie müssen Alter, Geschlecht und Beruf berücksichtigen). Bei insulinabhängigem Diabetes müssen Sie die Menge der verzehrten Proteine, Fette und Kohlenhydrate genau kennen. Dies sind sehr wichtige Maßnahmen, die erforderlich sind, um eine angemessene Insulindosis auszuwählen (um Insulinmangel oder dessen Überdosierung und Hypoglykämie zu verhindern)..

Um Menschen mit Diabetes das Leben zu erleichtern, wurde das Konzept der Broteinheit (XE) eingeführt. Dies ist ein bedingtes Konzept, das von Ernährungswissenschaftlern verwendet wird, um die Berechnung der Kohlenhydratmenge in Lebensmitteln zu vereinfachen. 1 XE ist 10 (ohne Ballaststoffe) oder 12 (einschließlich Ballaststoffe) Gramm Kohlenhydrate. Ein solches XE erhöht die Glykämie um 2,77 mmol / l und erfordert 1,4 Einheiten zur Assimilation. Insulin.

Wenn Sie Informationen darüber haben, wie viel XE in verschiedenen Produkten enthalten ist (es gibt spezielle Tabellen), können Sie eine korrekte und abwechslungsreiche Ernährung erstellen und eine angemessene Insulindosis auswählen. Eine Person mit Diabetes benötigt 18-25 XE pro Tag, was in 4-5 Mahlzeiten aufgeteilt werden sollte. Sie können nicht mehr als 7 Einheiten in einer Sitzung verbrauchen.

Allgemeine Ernährungsgrundsätze für Typ-1-Diabetes:

  • Befolgen Sie unbedingt die Diät. Essen Sie 5-6 mal am Tag, während es notwendig ist, eine Mahlzeit mit Insulininjektionen zu koordinieren.
  • Schließen Sie leicht verdauliche Kohlenhydrate von der Ernährung aus. Produkte wie Zucker, Marmelade, Süßigkeiten, Süßwaren, Trauben und andere Produkte mit einer großen Menge einfacher Kohlenhydrate müssen abgelehnt werden. Der Ort des Zuckers, an dem Sie seine Ersatzstoffe auswählen müssen (Xylit, Sorbit, Fructose).
  • Fülle (in Nährstoffen und Kalorien) und eine erhöhte Menge an Vitaminen in der täglichen Ernährung.
  • Die Aufnahme großer Mengen an Ballaststoffen in die Ernährung.

Die Einhaltung der Grundprinzipien der diätetischen Ernährung und die Anwendung des Prinzips der XE-Zählung bei der Insulinbehandlung tragen dazu bei, das Menü zu diversifizieren und nicht nur eine Reihe von Lebensmitteln zu erhalten
notwendige Substanzen, aber auch Vergnügen, sowie mögliche Komplikationen der Krankheit zu verhindern.

Warum und welche Diät sollte bei Typ-2-Diabetes befolgt werden??

Die Stoffwechselstörungen bei Typ-2-Diabetes sind auf das Vorhandensein einer Resistenz gegen die Wirkung von Insulin und eine Verletzung seiner Sekretion durch Pankreaszellen zurückzuführen. Die häufigste Ursache oder der häufigste erschwerende Faktor für Typ-2-Diabetes ist Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom. Daher wird die Normalisierung der Ernährung der erste und sehr wichtige Schritt zur Normalisierung des Stoffwechsels und des Blutzuckerspiegels sein. Die Diät hilft auch, die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin zu erhöhen, was für Typ-2-Diabetes wichtig ist. Eine richtige Ernährung und Gewichtskontrolle wird dazu beitragen, die Dauer der Diabetesbehandlung mit zuckersenkenden Medikamenten oder Insulin zu verzögern und in einigen Fällen sogar eine medikamentöse Behandlung zu vermeiden..

Bei Diabetes ist Diät 8 ​​sehr effektiv. In den meisten Fällen sind Patienten mit Typ-2-Diabetes übergewichtig. Diät Nummer 8 beeinflusst den Stoffwechsel, indem überschüssige Fettdepots beseitigt werden.

Die wichtigsten Ernährungsempfehlungen der Diät Nr. 8:

  • Reduzierung des Energiewertes der Ernährung durch tierische Fette und leicht verdauliche Kohlenhydrate. Normales oder proteinreiches.
  • Begrenzung von Flüssigkeit, Salz, Gewürzen.
  • Sie müssen 5-6 mal in kleinen Portionen essen.
  • Kulinarische Lebensmittelverarbeitung - mit Dampf, gekochten und gedünsteten Lebensmitteln.
  • Kalorien 1500-1700 kcal, Proteine ​​80-90 g, Fette 60-70 g, Kohlenhydrate 150 g, Salz - bis zu 5 g, Flüssigkeit - bis zu 1 l.
  • Ausgenommen sind Mehlprodukte und Weißbrot, Kartoffeln, Nudeln, Hülsenfrüchte, fetthaltiges Fleisch, Fisch, Geflügel, reichhaltige Suppen, geräucherte Würste, Würstchen, fettiger Käse, Soße, Gewürze und Süßigkeiten von der Diät.
  • Die Ernährung sollte von Produkten dominiert werden, die viel Pflanzenfaser, nützliche Makro- und Mikronährstoffe enthalten.
  • Begrenzen Sie das Trinken, da diese Getränke eine Quelle für zusätzliche Kalorien sind, insbesondere bei Menschen mit Fettleibigkeit. Und bei der Einnahme von Medikamenten gegen Diabetes kann Alkohol eine lebensbedrohliche Hypoglykämie verursachen.

Buchweizendiät und Diabetes

Von der ganzen Getreidesorte gibt es für Diabetiker nichts Nützlicheres als Buchweizen. In diesem Produkt finden Sie ein echtes Klondike aus Eisen, Kalzium, Jod, Magnesium, Vitamin B und P. Buchweizen enthält Ballaststoffe und schwer verdauliche Kohlenhydrate, die den Blutzucker nicht erhöhen, da Buchweizendiät bei Diabetes nicht nur erlaubt ist, sondern auch nützlich. Dieses Getreide enthält Rutin, eine Substanz, die die Gefäßwand stärkt, was für Menschen mit Diabetes sehr wichtig ist. Buchweizen entfernt auch überschüssiges Cholesterin aus dem Körper und verhindert so makrovaskuläre Komplikationen bei Diabetes.

Für eine Buchweizendiät werden Getreide über Nacht mit kochendem Wasser gedämpft. Sie können es so viel essen, wie Sie wollen. Sie müssen es mit fettarmem Kefir in einer Menge von 1 Liter pro Tag trinken. Sie können eine solche Diät nicht länger als 7 Tage einhalten. Wenn Sie zuckersenkende Medikamente oder Insulin einnehmen, müssen Sie während der Diät die Medikamentendosis reduzieren, damit sich keine Hypoglykämie entwickelt. In solchen Fällen ist es besser, Ihren Arzt zu konsultieren..

Proteindiät für Diabetiker

Eine Protein-Diät gegen Diabetes ist effektiv und sicher für Menschen mit Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit. In einigen Fällen ist eine solche Diät sogar wirksamer als eine einfache kalorienarme Diät. Die Einhaltung einer Protein-Diät ist viel einfacher, da eine Person, die eine solche Diät einhält, kein Gefühl der Fülle hinterlässt. Das Prinzip der Auswahl einer Diät ist sehr einfach - der Großteil der Kalorien sollte auf Proteinprodukte zurückzuführen sein.

Eine Art Protein-Diät ist die heute beliebte Ducan-Diät. Das Hauptaugenmerk dieser Diät liegt auf nicht fettendem Fisch, Geflügel und Milchprodukten. Ducans Diät gegen Diabetes ist nicht für Menschen mit hohem Cholesterin-, Gicht- und Nierenproblem geeignet, und diese Symptome sind bei Diabetikern sehr häufig. Menschen mit Diabetes sollten vor einer solchen Diät immer einen Arzt konsultieren..

Schwangerschaftsdiabetes: Wie man eine zukünftige Mutter isst

Wenn Sie an Schwangerschaftsdiabetes leiden, sollten Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln sehr vorsichtig sein. Etwa 80-90% der Fälle können die Manifestationen von Diabetes bei schwangeren Frauen mit Diät und Bewegung kontrollieren, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen. Die Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes unterscheidet sich nicht wesentlich von den allgemeinen Ernährungsgrundsätzen von Diabetikern. Die einzigen Nuancen sind, dass die Anzahl der Kalorien größer sein sollte und das Essen reich an Spurenelementen und Vitaminen sein sollte..

Eine große Anzahl von Menschen mit Diabetes gibt nach dem Lesen der Empfehlungen zu Nahrungsmitteln auf und beschließt, anstelle einer anstrengenden Diät Medikamente einzunehmen. Wenn Sie jedoch tiefer eintauchen und alles verstehen, entspricht eine Diät gegen Diabetes einer normalen Diät zur Kontrolle des Körpergewichts. Eine solche Diät wird von der Hälfte der Frauen befolgt, um schön und gesund auszusehen. Es gibt viele Kochbücher und Websites mit Rezepten für köstliche und diätetische Gerichte. Seien Sie einfach nicht faul.

Menü für eine Woche mit Diabetes

Diabetes mellitus ist eine sehr schwere endokrine Erkrankung, die sich in einer Verletzung aller Stoffwechselfunktionen im Körper des Patienten äußert. Diabetes betrifft alle Organe und Systeme, aber das Herz-Kreislauf- und das Harnsystem sind am stärksten betroffen, was zu tödlichen Komplikationen führt. Diabetes ist eine chronische Krankheit, daher ist es sehr wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten..

Ein richtig gestaltetes Menü für Diabetiker für eine Woche ermöglicht es Ihnen, die Krankheit über einen langen Zeitraum in einem ausgeglichenen Zustand zu halten, was wiederum das Fortschreiten von Diabetes und die damit verbundenen Komplikationen verringert.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für Diabetiker

Die überwiegende Mehrheit der Lebensmittel für Menschen mit Diabetes hat einen niedrigen glykämischen Index. Die Diät sollte eine große Menge an frischen Lebensmitteln enthalten, insbesondere Gemüse und Obst mit Ballaststoffen und Ballaststoffen, was zu einer besseren Aufnahme von Nährstoffen und Nährstoffen beiträgt und auch dazu beiträgt, Toxine und Metaboliten aus dem Körper des Patienten zu entfernen. Die Verwendung von Milchbrei als erster und zweiter Morgenmorgen versorgt den Diabetiker mit einer ausreichenden Menge komplexer Kohlenhydrate, die keinen starken Anstieg der Glukose im Blutplasma verursachen. Fettarme Milchprodukte tragen zur Verbesserung der Funktion des hepatobiliären Systems des menschlichen Magen-Darm-Trakts bei.

Die Diät für Diabetiker beinhaltet auch süße Lebensmittel, so dass Diabetes kein Satz für süße Zähne ist. Für Liebhaber einer süßen Speisekarte können Sie jeden Tag mit solchen Gerichten abwechslungsreich sein:

  • Gelee und Geleekuchen;
  • Obstaufläufe;
  • Anstelle von süßem Tee oder Kompott können Sie Gelee verwenden, das auf Haferflocken oder Fruchtpunsch basiert.

Eine kohlenhydratarme Ernährung kann also nicht nur gesund, sondern auch lecker und sogar abwechslungsreich sein..

Therapeutische Ernährung

Endokrinologen haben ein spezielles Diabetikermenü für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker entwickelt. Diät Nummer 9 bietet die folgenden Prinzipien:

  • Der Gehalt an Proteinen oder Proteinen übersteigt die physiologische Norm und überwiegt gegenüber Fetten und Kohlenhydraten.
  • Vollständiger Ausschluss von einfachen oder leicht verdaulichen Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index.
  • Diese Diät muss notwendigerweise lipotrope oder fettverbrennende Substanzen enthalten, oft haben sie einen negativen Kaloriengehalt.
  • In geringerem Maße überwiegen frisches Gemüse und Obst in der Ernährung.

Diät für Diabetes bietet eine bestimmte Art des Essens von Lebensmitteln. Tabelle 9 sieht einen häufigen Verzehr von Lebensmitteln in Teilportionen mindestens 6-7 mal täglich vor.

Probieren Sie einen wöchentlichen Diätplan

Ein ungefähres wöchentliches Menü für Diabetiker soll zeigen, dass die Ernährung variiert werden sollte, um alle notwendigen Nährstoffe im Körper wieder aufzufüllen. Das Menü für einen Patienten mit Diabetes sollte auf der Anzahl der Broteinheiten basieren, insbesondere für Patienten mit Typ-1-Diabetes oder einer insulinabhängigen Form. Um ein Diätmenü für eine Woche zusammenzustellen, müssen Sie eine spezielle Tabelle verwenden, die im Internet oder in einer medizinischen Einrichtung verfügbar ist.

Zur Berechnung des Kaloriengehalts werden viele Parameter verwendet, von denen die wichtigsten sind:

  • Größe, Gewicht und Body-Mass-Index des Patienten bei der Berechnung der Körperfläche;
  • Nüchternglykämie und nach dem Training mit Glukose;
  • eine Bewertung von glykosyliertem Hämoglobin, die den Grad der Glykämie in den letzten 3 Monaten zeigt.

Von nicht geringer Bedeutung ist auch das Alter des Patienten. Begleitende chronische Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten sowie Lebensstil.

Montag

Frühstück: Müsli mit Ausnahme von Reis und Grieß in einem Volumen von nicht mehr als 200 g, Käse mit einem Fettgehalt von weniger als 20% und einem Gewicht von nicht mehr als 40 g, Roggenbrot 1-2 Scheiben, Tee ohne Zucker mit Zusatz eines Süßungsmittels.

Mittagessen: saure Früchte, empfohlener grüner Apfel. Zuckerfreier Tee mit Keksplätzchen.

Mittagessen: Vitaminsalat 100 g, Borschtsch 250 g, gedämpftes Putenfleischkotelett, gedünsteter Kohl, 1 Scheibe Roggenbrot.

Snack: körniger Quark mit einem geringen Fettanteil, Früchtetee (1 Tasse), Fruchtgelee mit Zusatz eines Süßstoffs oder Süßstoffs.

Abendessen: ein Salat aus frischen Tomaten und Gurken, gekochtes Fleisch.

Das zweite Abendessen: jedes fermentierte Milchgetränk mit einem geringen Fettanteil in einem Volumen von nicht mehr als einem Glas.

Diese Diätoption am ersten Tag enthält 1500 kcal.

Dienstag

Erste Mahlzeit: Rührei ohne Eigelb mit frischen Kräutern, ein gedämpftes Stück Fleisch aus fettarmem Kalbfleisch, frische Tomaten, Vollkornbrot (1 Stück), Tee ohne Zucker 250 ml.

Die zweite Methode: Joghurt mit Bifidobakterien, Brot.

Dritter Empfang: Vitaminsalat - 150 g, Pilzsuppe - 300 ml, gedämpfte Hühnerbrust, gebackener Kürbis, Roggenbrot - 1 Scheibe.

Vierter Empfang: Grapefruit, leichter Joghurt.

Fünfte Mahlzeit: Gemüseeintopf mit gedämpftem Fisch - 300 g, frisch gepresster Apfelsaft aus sauren Apfelsorten - 200 ml.

Sechste Mahlzeit: Tee mit Milch - 250 ml, Bratapfel.

Der Gesamtkaloriengehalt der Gerichte am Dienstag beträgt 1380 kcal.

Mittwoch

Erste Portion: Gefüllter Kohl gefüllt mit Rindfleisch, fettarmer Sauerrahm, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Die zweite Portion: Brot ohne Zucker - 3 Stück, Obstkompott mit niedrigem Zuckergehalt.

Dritte Portion: Salat mit Hühnerbrust - 150 g, Gemüsesuppe in einem Volumen von 200 ml, Püree auf Wasser mit fettarmem Fisch, Trockenfruchtkompott.

Vierte Portion: mittelgroße Orange, Früchtetee - 250 ml.

Fünfte Portion: Quarkauflauf mit Beeren, ein Getränk aus einer Hagebuttenbrühe.

Sechste Portion: fettarmer Kefir.

Der Gesamtkaloriengehalt für den Tag beträgt 1400 kcal.

Donnerstag

Frühstück: jeder Brei, außer Reis und Grieß, in einem Volumen von nicht mehr als 200 g, Käse mit einem Fettgehalt von weniger als 20% und einem Gewicht von nicht mehr als 40 g, getrocknete Brötchen - 1-2 Scheiben, Tee ohne Zucker mit Zusatz eines Süßungsmittels.

Snack: Joghurt mit Bifidobakterien, Brot.

Mittagessen: frischer Gemüsesalat - 100 g, Pilzsuppe - 300 ml, gedämpfte Hühnerbrust, gebackener Kürbis, Roggenbrot - 1 Scheibe.

Snack: körniger Quark mit einem geringen Fettanteil, Hagebuttengetränk - 250 ml, Fruchtgelee mit Zusatz eines Süßstoffs oder Süßstoffs.

Abendessen: ein Salat aus frischen Tomaten und Gurken, gekochtes Fleisch.

Zweites Abendessen: jedes Sauermilchgetränk mit einem Fettgehalt von weniger als 3% in einem Volumen von nicht mehr als einem Glas.

Die Kalorien-Diät am Donnerstag beträgt 1450 kcal.

Freitag

Frühstück: Buchweizenbrei - 100 g, Kürbiskaviar, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Zweites Frühstück: trockene Kekse - 2-3 Stück, Obstkompott mit niedrigem Zuckergehalt.

Mittagessen: Sauerkraut –100 g, Gemüsesuppe - 250 ml, Kartoffelpüree in Wasser mit fettarmem Fisch, Trockenfruchtkompott.

Snack: mittelgroße Orange, Früchtetee - 250 ml.

Abendessen: Hüttenkäse-Auflauf mit Beeren, ein Getränk aus einer Hagebuttenbrühe.

Zweites Abendessen: fettarmer Kefir.

Der Gesamtkaloriengehalt für den Tag beträgt 1400 kcal.

Samstag

Frühstück: gesalzener Lachs, 1-2 gekochte Eier, 1 Scheibe Brot und halb frische Gurke, Tee mit Süßstoff.

Mittagessen: fettarmer Hüttenkäse, Waldbeeren.

Mittagessen: Kohlsuppe - 200 ml, faule Kohlrouladen, 1-2 Scheiben Vollkornbrot.

Snack: Cracker, Tee mit Milch - 250 ml.

Abendessen: Erbsenbrei mit gekochtem Rinderschnitzel, Tee ohne Zucker - 200 ml, gedämpfte Auberginen - 150 g.

Abendsnack: saurer Apfel.

Der Gesamtkaloriengehalt für den Tag beträgt 1450 kcal.

Sonntag

Frühstück: Gefüllter Kohl gefüllt mit Rindfleisch, fettarmer Sauerrahm, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Zweites Frühstück: trockene Kekse - 2-3 Stück, frischer Beerensaft.

Mittagessen: Salat aus gekochtem Fleisch und Salat –100 g, Gemüsesuppe - 250 ml, gekochte Pellkartoffeln –1–2 Stk..

Snack: mittelgroße Orange, Früchtetee - 250 ml.

Abendessen: Hüttenkäse-Auflauf mit Beeren, ein Getränk aus einer Hagebuttenbrühe.

Zweites Abendessen: Tee mit Milch - 250 ml, Bratapfel.

Kalorienreiche Gerichte am Dienstag –1380 kcal.

Zusammenfassen

Ein richtig zusammengestelltes Menü für Patienten mit Diabetes mellitus ermöglicht es nicht nur, die Ernährung zu diversifizieren und zu korrigieren, sondern auch die Gesundheit des Patienten auf dem richtigen Niveau zu halten. Es ist nicht notwendig, die im Artikel beschriebenen Rezepte zu verwenden, Sie können Ihre eigenen kulinarischen Meisterwerke schaffen. Die richtige Ernährung in Kombination mit einer kohlenhydratarmen Ernährung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit für lange Zeit in einem ausgeglichenen Zustand zu belassen, wodurch das Risiko einer raschen Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit chronischer Hyperglykämie verringert wird.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Ölembolie: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Gefäßblockaden können als gebildeter Thrombus, als Fremdkörper und als körperfremde Substanz auftreten. In solchen Situationen liegt eine Verletzung des normalen Kreislaufs vor, Gewebe und Organe erhalten keinen Sauerstoff und keine notwendigen Substanzen mehr in ausreichenden Mengen.

Behandlung von Typ-2-Diabetes: Ernährung, Bewegung, Medikamente

Typ-2-Diabetes ist nicht insulinabhängig. Diese chronische Krankheit entwickelt sich aufgrund der Bildung der Insulinresistenz des Körpers.