Die Pfortader: Funktionen, Struktur des Pfortaderkreislaufs, Krankheiten und Diagnose

Die Pfortader (BB, Pfortader) ist einer der größten Gefäßstämme im menschlichen Körper. Ohne sie sind eine normale Funktion des Verdauungssystems und eine ausreichende Blutentgiftung nicht möglich. Die Pathologie dieses Gefäßes bleibt nicht unbemerkt und verursacht schwerwiegende Folgen.

Das Portalportalvenensystem der Leber sammelt Blut aus dem Bauch. Das Gefäß wird durch Verbinden der oberen und unteren Mesenterial- und Milzvenen gebildet. Bei einigen Menschen fließt die Vena mesenterica inferior in die Milzvene, und dann bildet die Verbindung der Venen mesenterica superior und der Milzvene die BB.

Merkmale der Blutversorgung der Leber

Ein solches System ist ein zusätzlicher Kreislauf der venösen Zirkulation, der die Funktion hat, das Plasma von schädlichen Spurenelementen zu reinigen.

Die Abteilung besteht aus großen Gefäßstämmen, die sich in der Nähe der Leber verbinden. Durch die Mesenterialvenen fließt Blut aus dem Darm, die Milzarterie bewegt sich vom Magen weg, Bauchspeicheldrüse. Am Lebertor ist das Hauptgefäß in zwei Zweige unterteilt, die Blut entlang des linken und rechten Lappens transportieren. Die Venen erreichen den Leberlappen, flechten ihn um die Peripherie und vertiefen sich dann in den Körper. Nach der Behandlung mit Hepatozyten wird Blut in die Zentralvenen beider Lappen geleitet. Solche Gefäße werden zu einem größeren Gefäß kombiniert, das Blut aus der Leber überträgt.

Die Abmessungen der Pfortader variieren aufgrund verschiedener Pathologien. Die Länge eines solchen Gefäßes entspricht normalerweise 6-8 cm, die Lumendicke erreicht 1,5 cm.

Das Pfortadersystem ist von anderen Gefäßpools isoliert. Wenn in diesem Abschnitt des Kreislaufsystems Probleme mit der Hämodynamik auftreten, werden andere Gefäße für den normalen Kreislauf aktiviert. Aber sie können nicht die notwendige Menge Blut durch sich selbst leiten. Daher ist ihre Arbeit begrenzt. Der Körper kann die Schwierigkeiten bei der Blutversorgung teilweise durch Leberparenchym oder Verstopfung der Pfortader ausgleichen.

Der Druck in den Gefäßen steigt, Blut beginnt durch die Anastomosen zu zirkulieren, die Hohlvene fließt.

Blutquellen

Die Arterie (ca. 30%) kommt von der Bauchaorta durch die Leberarterie. Für die normale Funktion der Leber ist es notwendig, komplexe Funktionen auszuführen.

Am Lebertor ist die Arterie in zwei Zweige unterteilt: Nach links den linken Lappen versorgen, nach rechts gehen - nach rechts.

Von rechts ist es größer, ein Ast geht zur Gallenblase. Manchmal verlässt ein Ast zu einem quadratischen Anteil die Leberarterie.

Venös (ca. 70%) tritt in die Pfortader ein, die aus Dünndarm, Dickdarm, Rektum, Magen, Bauchspeicheldrüse und Milz gewonnen wird. Dies erklärt die biologische Rolle der Leber für den Menschen: Gefährliche Substanzen, Gifte, Medikamente und verarbeitete Produkte kommen aus dem Darm, um zu neutralisieren und zu deaktivieren.

Arterien der Leber

Venös (ca. 70%) tritt in die Pfortader ein, die aus Dünndarm, Dickdarm, Rektum, Magen, Bauchspeicheldrüse und Milz gewonnen wird. Dies erklärt die biologische Rolle der Leber für den Menschen: Gefährliche Substanzen, Gifte, Medikamente und verarbeitete Produkte kommen aus dem Darm, um zu neutralisieren und zu deaktivieren.

Mögliche Krankheiten

Wir listen häufige Pathologien auf:

  1. Portale Hypertonie.
  2. Pylephlebitis.
  3. Blutgerinnsel.
  4. Kavernöse Transformation.

Die Pfortaderthrombose ist eine komplexe Erkrankung, bei der im Lumen des Gefäßes Blutgerinnsel auftreten, die den Abfluss nach der Behandlung von Hepatozyten hemmen. Wenn nicht behandelt, steigt der Druck im Gefäß. Thrombose führt zu portaler Hypertonie.

Krankheitsursachen:

  • Zirrhose;
  • bösartige Tumoren des Magen-Darm-Trakts;
  • Die Nabelvene entzündet sich, wenn bei Säuglingen Katheter implantiert werden.
  • Verdauungstraktinfektion;
  • Verletzungen der inneren Organe;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • ansteckende Prozesse.

Selten provozierende Faktoren sind die längere Anwendung oraler Kontrazeptiva..

Anzeichen einer portalen Hypertonie:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Würgen;
  • dyspeptische Störungen;
  • hohes Fieber.

Wenn sich eine chronische Thrombose entwickelt, eine teilweise Durchgängigkeit der Gefäße beobachtet wird, treten die folgenden Symptome auf:

  1. Im Magen sammelt sich viel Flüssigkeit an.
  2. Die Milz schwillt an.
  3. Das Lumen der Blutgefäße der Speiseröhre nimmt zu.

Thrombose wird durch Ultraschall diagnostiziert. Auf dem Monitor wird deutlich eine enge Formation im venösen Lumen angezeigt. Die genauen Ursachen der Krankheit können durch Computertomographie und MRT bestimmt werden.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung der Krankheit beinhaltet einen integrierten Ansatz und umfasst den Einsatz von Medikamenten sowie chirurgische Eingriffe. Die medikamentöse Therapie umfasst Folgendes:

  • Präparate aus der Gruppe der Antikoagulanzien - verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und verbessert die Durchgängigkeit der Gefäße;
  • Thrombolytika - lösen vorhandene Blutgerinnsel auf und setzen das Lumen der Pfortader frei.


Die Medikamente werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der aktuellen Symptome verschrieben

In Ermangelung eines therapeutischen Ergebnisses aus einer ausgewählten medikamentösen Therapie wird einer Person eine chirurgische Behandlung verschrieben. Eine transhepatische Angioplastie oder Thrombolyse kann durchgeführt werden..

Die Hauptkomplikation der chirurgischen Behandlung ist die Blutung der Venen der Speiseröhre und die Entwicklung einer Darmischämie. Jede Pathologie der Pfortader der Leber ist eine schwerwiegende Erkrankung, die die Ernennung einer angemessenen Therapie erfordert.

Portale Hypertonie

Die Störung tritt auf, wenn der Druck im Portalsystem infolge der Bildung von Blutgerinnseln ansteigt. Die normale Anzeige überschreitet 10 mm RT nicht. st.

Wir listen die Faktoren auf, die eine solche Krankheit hervorrufen:

  1. Zirrhose.
  2. Lebergefäßthrombose.
  3. Hepatitis.
  4. Herzkrankheiten.
  5. Stoffwechselprobleme.
  6. Verstopfung der Milzgefäße.
  • Schwere im Bauch rechts unter den Rippen;
  • Gelbsucht;
  • Gefühl der Schwäche;
  • Gewichtsverlust.

Bei portaler Hypertonie steigt die Milz aufgrund von Blutstagnation in den Venen an. In der Bauchhöhle sammeln sich große Flüssigkeitsmengen an.

Beim Ultraschall wird eine Zunahme von Leber und Milz beobachtet. Die Dopplerographie hilft bei der Bestimmung der Größe der Pfortader und des Zustands des Blutflusses. Bei portaler Hypertonie nimmt der Durchmesser des Gefäßes zu. Die Mesenterial- und Milzvenen dehnen sich ebenfalls aus.

Prognose und Komplikationen

Die Prognose hängt von der Schwere der zugrunde liegenden Pathologie ab. Bei rechtzeitiger Behandlung und der richtigen Diagnose ist dies günstig.

Die Komplikationen von Pfortaderanomalien umfassen:

  • Zirrhose;
  • Aszites;
  • Eiterung anderer Organe;
  • Vergrößerung der Leber, in der sie knollenförmig wird, dicht;
  • Darminfarkt.

Mit der Entwicklung von Komplikationen greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück. Nach der Operation ist eine Blutung möglich.

Pylephlebitis

Dies ist einer der komplexesten entzündlichen Prozesse, die in der Pfortader auftreten. Unbehandelt beginnt das Gewebe zu sterben, die Störung ist tödlich.

Wir listen die Anzeichen der Krankheit auf:

  • Vergiftungssymptome;
  • Blutung der Gefäße des Magens, des Darms;
  • Gelbsucht;
  • Schüttelfrost.

Während der Untersuchung kann ein Anstieg der Leukozytenzahl festgestellt werden, die Intensität der Erythrozytensedimentation nimmt zu. Dieser Zustand ist ein Zeichen einer eitrigen Entzündung. Die Diagnose kann während der Ultraschalldiagnostik, MRT und Computertomographie bestätigt werden.

Endosklerose der Speiseröhre

Die Wiederbelebung des Interesses an Endosklerose der Speiseröhre, um akute und chronische Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre bei Kindern zu stoppen, ist verbunden mit (1) unbefriedigenden Ergebnissen von Shunt-Operationen, (2) der Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie nach diesen Eingriffen, (3) dem Wunsch, chirurgische Eingriffe zu vermeiden, die eine nachfolgende Transplantation erschweren könnten die Leber. Die Methode der Ösophagoskopie wurde zunächst unter Vollnarkose mit einem starren Ösophagoskop angewendet..

Sequentielle Sklerotherapie von Krampfadern wurde unter der Kontrolle des Auges unter Verwendung von 5% Morruat (Natriummorrhuat) durchgeführt, nach dessen Einführung die injizierten, mit Krampfadern erweiterten Gefäße durch Rotation (Rotation) des Ösophagoskops zusammengedrückt wurden.

Bei Kindern mit akuter Krampfadernblutung wird die Endosklerose alle 2-3 Tage wiederholt, bis die Blutung aufhört. Bei Patienten mit leichten Blutungen wird die Endosklerose in Intervallen von 6 Wochen bis 3 Monaten durchgeführt, bis alle Krampfadern im Ösophagus-Magen-Übergang ausgelöscht sind. Dann werden Ösophagoskopie und Endosklerose, falls erforderlich, zweimal im Jahr und dann einmal im Jahr durchgeführt..

Die Ergebnisse dieser Methode sind ausgezeichnet - Blutungen können bei allen Patienten gestoppt werden, und die Häufigkeit des Wiederauftretens von Blutungen ist sehr gering. Kleinere Komplikationen dieses Verfahrens sind oberflächliche Ulzerationen der Speiseröhre, Pleuraerguss, Atelektase, Fieber, Störungen der Motilität der Speiseröhre und die Entwicklung einer Striktur. Schwere Komplikationen sind selten. Dazu gehören Perforation der Speiseröhre, Cerebrospinallähmung, Mesenterialvenenthrombose mit Darminfarkt, solitäre Abszesse des Gehirns, die Bildung einer Ösophagus-Bronchialfistel und bei Erwachsenen Atemnotsyndrom.

Gegenwärtig wird das Verfahren der endoskopischen Ligation von Krampfadern mit einer dünnen Ligatur verwendet, was zu deren Auslöschung führt und die Injektion von sklerosierenden Substanzen vermeidet.

Angeborene Anomalien der Pfortader werden durch Aplasie und Stenose dargestellt, die das Ergebnis einer pathologischen Obliteration der Vitellinvenen und ihrer ventralen Anastomosen sind.

Die kavernöse Pfortadertransformation (Kavernom) kann eine angeborene Fehlbildung darstellen, ist jedoch normalerweise das Endergebnis einer postpartalen Thrombose, gefolgt von einer Rekanalisation und der Bildung neuer Gefäße (z. B. Omphalitis mit Pfortaderthrombose)..

Entzündung

Komplexe pathologische Zustände entstehen durch die Wirkung von Viren. Die Reizung des Gefäßgewebes des Portalsystems ist durch eine erhöhte Gefahr gekennzeichnet. Pyelonephritis ist eine Eiterung, die in der akuten Form der Blinddarmentzündung auftritt. Wenn Sie dem Patienten zur falschen Zeit helfen, entwickelt sich Pyelonephritis zu einem Abszess. Die Wahrscheinlichkeit des Todes ist erhöht. Fieber ist ein charakteristisches Zeichen einer Entzündung. Der Patient hat Bauchschmerzen, Schüttelfrost, Blutgefäße im Verdauungssystem bluten. In der Leber können sich eitrige Hohlräume bilden, die Haut wird gelb.

Kavernöse Transformation

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund angeborener Fehlbildungen der Blutgefäße. Im Bereich des Pfortaderstamms tritt ein Kavernom auf. Dies sind viele kleine Kapillaren, die die Probleme der Blutversorgung in diesem Bereich ausgleichen. Eine solche Transformation wird bei Kindern diagnostiziert und weist auf eine Abnormalität bei der Bildung von Lebergefäßen hin. Bei erwachsenen Patienten weisen kavernöse Läsionen auf eine andere Störung hin, die sich aufgrund von Zirrhose oder Hepatitis entwickelt..

Kavernome treten in der Leber aufgrund verschiedener Faktoren auf. In den Kapillaren beginnt sich ein Neoplasma zu bilden. Solche Probleme treten auf, wenn das durch die Leber fließende Blutvolumen verringert wird. Am häufigsten werden Tumore in der Nähe des Pfortaderstamms entdeckt. Dieser Zustand kann sich aufgrund von Geburtsfehlern bei der Bildung des Blutversorgungssystems, Symptomen von Hepatitis oder Zirrhose entwickeln..

Diagnose

Wir listen die wichtigsten Methoden zur Beurteilung des Zustands von Patienten auf:

  1. Ultraschalluntersuchung.
  2. Dopplerometrie.
  3. Magnetresonanztomographie.
  4. Angiographie.
  5. Blut Analyse.

Alle Pathologien des Portalsystems werden mit Ultraschall bestimmt. Diese Untersuchungsmethode ist genau und erschwinglich. Es gibt keine Kontraindikationen für die Ultraschalluntersuchung bei Patienten. Andere Diagnosemethoden sind Hilfsmethoden. Mit der Dopplerometrie können Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmen. Die Angiographie wird zur Bestimmung der Portalthrombose verwendet..

Eine Blutuntersuchung gilt als klassische Methode zur Erkennung von Gefäßerkrankungen. Bei Abweichungen von der Norm steigt die Konzentration von Leukozyten und Zerfallsprodukten von Blutzellen, Experten vermuten die Entwicklung der Krankheit. Bei signifikanten Abweichungen von der Norm führt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung durch und wählt den geeigneten Behandlungsverlauf zur Bekämpfung der Krankheit aus.

Welche Schiffe fahren ein?

Die wichtigsten Systemkomponenten:

  • Überlegenes Mesenterium;
  • Milz;
  • Minderwertiges Mesenterium.

Ihre Eigenschaften

Oberes Mesenterium - übernimmt die Funktion der Blutentnahme aus dem Dünndarm;

Milz - sammelt Blut aus Milz, Magen und Bauchspeicheldrüse.

Unteres Mesenterium - transportiert Blut aus Dickdarm, Sigma und Rektum.

Die Pfortader geht direkt in die Leber. In einem bestimmten Bereich ist es in zwei Zweige der Pfortader unterteilt - den größeren rechten und den linken.

Sie wiederum sind in kleine venöse Gefäße unterteilt und flechten die Leber außen und innen.

Entzündungsprozesse

Pylephlebitis gilt als eine der seltensten Erkrankungen der Pfortader. Symptome und zusätzliche Diagnosen zeigen, dass Pathologie Blutgerinnsel hervorrufen kann. Pilephlebitis tritt aufgrund von Eiterung auf, wonach sich die Blinddarmentzündung entzündet. Wenn Sie die Krankheit nicht rechtzeitig behandeln, stirbt der Patient. Aufgrund der Art der Symptome ist es schwierig, eine solche Eiterung zu diagnostizieren. Es ist unmöglich, die Störung ohne Verwendung von MRT-Geräten zu bestimmen. Moderne technische Geräte verhindern den Tod.

Da Pylephlebitis eine seltene Krankheit ist, überprüfen nur wenige Ärzte die Eiterung in der Pfortader. Die Diagnose ermöglicht die rechtzeitige Erkennung einer Infektion, dann CT, MRT, Ultraschall, Dopplerographie.

Therapie

Die Entzündung der Pfortader wird mit komplexen Methoden behandelt:

  1. Drogenkonsum.
  2. Operativer Eingriff.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung solcher Medikamente:

  1. Antikoagulanzien verhindern Blutgerinnsel und erhöhen die Durchgängigkeit der Venen.
  2. Thrombolytika schneiden Blutgerinnsel, reinigen das Lumen von Blutgefäßen.
  3. Das Arzneimittel wird nur von Spezialisten verschrieben. Krankheitssymptome werden immer berücksichtigt. Wenn die Medikamente nicht das gewünschte Ergebnis liefern, müssen Sie eine Operation durchführen.

Die folgenden Verfahren werden durchgeführt:

Die Hauptkomplikation nach der Operation ist Blutung, ischämische Störung.

Bei solchen Krankheiten sollten Sie sich an qualifizierte Ärzte wenden.

Die Leber reinigt den Körper von Giftstoffen, die aus dem Verdauungstrakt in den Kreislauf gelangen. Recyceln und entfernen Sie Produkte zum Abbau roter Blutkörperchen. Die Leber sorgt für die Blutgerinnung. Die Beendigung der Arbeit eines solchen Organs führt zum Tod.

Pfortader der Leber

Klassifikation eines pathologischen Zustands

Abhängig von der Anzahl der am Prozess beteiligten Lymphknoten und ihrer Position ist es üblich, Lymphadenopathie zu klassifizieren in:

Die generalisierte Lymphadenopathie ist am schwierigsten, da pathologische Veränderungen nicht einen einzelnen Knoten wie in der lokalen Form betreffen, sondern mehrere gleichzeitig. Darüber hinaus können sich diese Gruppen in nicht konjugierten Bereichen des menschlichen Körpers befinden. Bei einer reaktiven Lymphadenopathie wird eine massive Einführung eines Infektionserregers diagnostiziert. In diesem Fall sind die Symptome nicht ausgeprägt und die vergrößerten Lymphknoten sind schmerzlos.

Durch die Verjährungsfrist wird die Pathologie in akute, chronische und wiederkehrende unterteilt. Zusätzlich kann jede der obigen Formen die Form eines Tumors oder einer Nicht-Tumor-Pathologie annehmen. Zur Vereinfachung der Bewertung des pathologischen Prozesses unterscheiden einige Autoren die folgenden Grade der Lymphknotenvergrößerung im Durchmesser:

  • I Grad - 50-150 mm;
  • II Grad - 150-250 mm;
  • III Grad - 250 mm und mehr.

Eltern betrachten die Zunahme der Lymphknoten beim Kind oft nicht als Alarmsignal, da die Pathologie auf die Symptome von Viren, Erkältungen und Infektionskrankheiten zurückzuführen ist. Daher empfehlen Ärzte, eine Untersuchung bei Kindern durchzuführen, die häufig an Atemwegserkrankungen leiden und in der Vorgeschichte Entzündungen im Oropharynx, Bronchitis und Kruppe hatten.

Anatomische und histologische Struktur

Eigentlich ist die Pfortader ganz einfach anatomisch angeordnet - es ist ein dicker Gefäßstamm, der in die Leber gelangt. Eine solche Vene hat eine sehr dicke Wand mit einer entwickelten zufälligen (Bindegewebs-) Schicht, die es ihr ermöglicht, einer Reihe von Pathologien standzuhalten, um einem Druck zu widerstehen, der um ein Vielfaches höher ist als die Norm für solche Gefäße.

Auf der Höhe des Pankreaskopfes erhält die Pfortader zwei starke Gefäßstämme - die oberen und unteren Mesenterialvenen, die Blut aus dem Darm transportieren, sowie die Milzvene.

Ferner fließen der linke und der rechte Magenvenenstamm in das Gefäß, fast auf der Höhe seines Eintritts in das Lebertor. In der Leber zerfällt das Gefäß in kleine Äste, die strukturelle Einheiten wie Leberläppchen umgeben, und bildet die zentralen Gefäße des Läppchens, die dann das von der Leber gereinigte Blut in die untere Hohlvene und in die rechten Abschnitte des menschlichen Herzens befördern.

Pfortaderthrombose und andere pathologische Prozesse führen zu einem starken Anstieg des Blutdrucks in allen Gefäßen, die zum V-System gehören. portae. Dies führt zur Öffnung von Klappen, den sogenannten Anastomosen (Port-Caval, Caval-Caval), die zur Abgabe von Blut außerhalb der Leber in das allgemeine Blutkreislaufsystem führen.

Die Entwicklung solcher Anastomosen sieht aus wie eine Zunahme des Gefäßsystems der vorderen Bauchdecke („Quallenkopf“), der Hämorrhoidenknoten mit dem entsprechenden Krankheitsbild.

Daher sollten Pathologien wie Pfortaderthrombose, Tumoren des Magen-Darm-Trakts, Herzinsuffizienz und alle Ursachen, die zu einer Leberzirrhose führen, rechtzeitig diagnostiziert werden. Alle Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer Pfortaderhypertonie und infolgedessen einer Reihe von Komplikationen, die zum Tod führen.

Forschungsmethodik

Die Entwicklung und das Fortschreiten von Krankheiten, die das volle Funktionieren der Leber beeinträchtigen und Verletzungen des Gallenabflusses hervorrufen können, erfordert eine frühzeitige Diagnose. In der Tat verhindert die rechtzeitige Erkennung von Pathologien die Entwicklung von Komplikationen und erleichtert die Auswahl und Ernennung einer angemessenen Behandlung.

Die Ultraschalldiagnosemethode ist schnell und verursacht keine schmerzhaften, unangenehmen Empfindungen. Das Ultraschallverfahren hat keine Kontraindikationen, es wird für alle Altersgruppen empfohlen. Die Kombination dieser Vorteile ermöglicht die Durchführung von Ultraschalluntersuchungen in allen Fällen, in denen dies auch nur im geringsten Bedarf besteht. Die Ultraschallmethode bietet eine effektive Beurteilung der Leber, die Identifizierung ihrer strukturellen Veränderungen, die Bewertung der Parameter von Werten und pathologischen Abweichungen.

Doppler-Portalportalvenen der Leber

Normalerweise fließt in den Pfortader ein konstanter hepatopoetischer (zur Leber) Blutfluss. Der maximale Durchmesser des Pfortaderstamms beträgt 13-16 mm, nach dem Verzehr steigt er um 20-30%. Die Flussrate in den Pfortader ist immer niedriger als in der angrenzenden Leberarterie. Die durchschnittliche Geschwindigkeit bei Kindern beträgt 9-16 cm / s, bei Erwachsenen 15-40 cm / s. Die Herzpulsation wird teilweise auf die Pfortader übertragen, was sich insbesondere bei kleinen Kindern bemerkbar macht.

Bild. In den Pfortadern Blutfluss Zum Sensor - bei CDC ist die Farbe rot und das Spektrum liegt über der Grundlinie. Das Spektrum besteht aus glatten Wellen, der Wellenkamm ist die maximale systolische Geschwindigkeit (V1), der Boden ist die endgültige diastolische Geschwindigkeit (V2). In den Pfortadervenen ist der Welligkeitsindex PI = V2 / V1 im Gegensatz zu arteriellem PI = (V1-V2) / Vmean. Normaler PI> 0,5.

Bild. Die normale Pulsation in den Pfortader variiert stark, aber der PI ist immer> 0,5 (2, 3). Wenn die Welligkeit zunimmt, nimmt der PI ab. Wenn PI

Bild. Ultraschallportalvene einer gesunden Leber. Spektrum über der Grundlinie, konstant niedrige Geschwindigkeit, glatte Wellenform, PI

Wenn der Druck im rechten Herzen erhöht wird, pulsiert der Blutfluss in der Pfortader. Die Hauptursachen sind Trikuspidalinsuffizienz und rechtsventrikuläres Versagen.

Bild. Im Ultraschall Patienten mit Aufstoßen an der Trikuspidalklappe. Das Spektrum über der Grundlinie pulsiert - eine starke Geschwindigkeitsänderung in Systole und Diastole, PI

In einigen Fällen wird die Pulsation von den Zentralvenen vollständig auf die Pfortader übertragen, dann wird das Spektrum zweiphasig pulsierend.

Bild. In der Dopplerographie ist das Spektrum des Pfortaderstamms zweiphasig, hauptsächlich antegrad, pulsierend, mit 4 Biegungen. Die Spiegelreflexion des Spektrums passt ideal zu den Lebervenen während des Aufstoßen an der Trikuspidalklappe - eine diastolische D-Welle mit hohem A-Peak, die tiefer als die systolische S-Welle ist (siehe oben)..

Bei portaler Hypertonie nimmt die Blutflussgeschwindigkeit in den Pfortader ab, das Spektrum wird flach. Bei der Dekompensation tritt eine Umkehrung (Richtungsänderung) des Blutflusses in eine der Atmungsphasen und in schweren Fällen ein konstanter hepatofugaler Blutfluss auf.

Bild. Im Ultraschall Patienten mit Zirrhose und portaler Hypertonie. Blutfluss im Pfortaderstamm Zum Sensor (1, 2) - rote Farbe mit CDC und das Spektrum liegt über der Grundlinie, aber die Blutflussgeschwindigkeit ist niedrig und es gibt keine Atemschwankungen. Bei einem Patienten mit schwerer portaler Hypertonie (3) ist der Blutfluss in der Pfortader des OT-Sensors mit CDC blau und das Spektrum liegt unter der Grundlinie.

Pass auf dich auf, deine Diagnose!

Umfrageprinzipien

Bei der Durchführung von Ultraschall untersuchen Spezialisten die Drüse schrittweise und erhalten beim Scannen eine große Anzahl von Schnitten. Der Arzt kann aufgrund seiner Größe die Leistung des Körpers nicht gleichzeitig beurteilen. Eine schrittweise Untersuchung basiert auf einer Analyse der folgenden Parameter:

  • Lage, Form, Konturen und Anatomie der Drüse - jeder der erhaltenen Indikatoren wird mit dem Körpergewicht, dem Alter und der Art der Konstitution des Patienten verglichen.
  • Die Größe der Drüse als Ganzes, jedes Lappens und Segments wird ebenfalls in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht und Konstitution analysiert.
  • Die Struktur und der Grad der Echogenität - ermöglichen es Ihnen, das Vorhandensein diffuser, fokaler oder kombinierter Veränderungen zu bestätigen oder zu widerlegen.
  • Dopplerographie - Diagnostik des Zustands des Gefäßbettes der Leber, Beurteilung von Deformationssymptomen, angeborenen Pathologien, Veränderungen des Blutflusses.
  • Beurteilung des Zustands benachbarter Organe, die aufgrund ihrer Lage das echografische Bild der Drüse verändern können.

Eine Differentialdiagnose wird ebenfalls durchgeführt. Angesichts des daraus resultierenden Krankheitsbildes vergleichen Spezialisten die visualisierten Daten mit den Ergebnissen anderer Studien. Es ist möglich, zusätzliche Techniken zu verwenden, die ein klareres Bild ermöglichen, beispielsweise die Verwendung von Kontrastmitteln. Lebergewebe wird auch unter Ultraschallkontrolle (wie angegeben) entnommen..

Wichtig! Nach Durchführung der Studie füllt der Spezialist ein Abschlussformular aus, in das er alle erhaltenen Daten malt. Die Ergebnisse des Ultraschalls werden vom Arzt entschlüsselt, der die Richtung für die Diagnose geschrieben hat.

Normale Ultraschalleigenschaften bei Kindern

Mit Ultraschall ist es auch möglich, die inneren Organe eines Kindes zu diagnostizieren. Denken Sie daran, dass die Norm der Organeigenschaften direkt proportional zum Alter des Babys ist.

Die Größe der Leber nimmt mit dem Alter zu, so dass Kinderärzte gemittelte Standards für die Lebergröße durch Ultraschall bei Kindern entwickelt haben. Bei einem einjährigen Kind beträgt die Größe des rechten Lappens 6 cm. Jedes Jahr wird sie allmählich um 0,6 cm größer. Mit 15 Jahren beträgt die anteroposteriore Größe ungefähr 10 cm und mit 18 Jahren schwankt sie um 12 cm. Die Länge des linken Lappens beträgt ungefähr 12 cm ceteris paribus ist 3 cm - 4 cm groß, nimmt jährlich um 0,2 cm zu und erreicht nach 18 Jahren einen Durchschnitt von 5 cm..

Bei Kindern hat die Größe des Organs ihre eigenen Maßstäbe, da im Verlauf des Wachstums des Kindes seine Leber wächst. Der Arzt vergleicht die mit dem Ultraschallgerät erhaltenen Messungen mit den zugelassenen Tabellen

Unabhängig vom Alter sollte die Struktur des Organs gleichmäßig sein, die Kanten sind scharf, der Umriss ist klar, die Pfortader, ihre Äste und Gallengänge sind deutlich sichtbar. Sie sollten keine unabhängige Diagnose des Kindes gemäß den normativen Tabellen durchführen. Die Entschlüsselung des Protokolls ist das Vorrecht des Arztes. Der Spezialist führt eine vergleichende Analyse aller Ultraschalldaten durch. Wenn Anomalien festgestellt werden, werden geeignete therapeutische Maßnahmen entwickelt.

Merkmale der Leberlymphadenopathie

Bei einer Krankheit entwickelt der Patient während der Mahlzeiten einen Geschmack von Galle im Mund und Übelkeit

Die Tore der Leber werden als Querrille bezeichnet, die sich auf der Unterseite des Organs befindet. Hier befinden sich große Venen, Arterien und Lymphgefäße. Die Zunahme der Lymphknoten in diesem Bereich weist auf gefährliche Pathologien hin und erfordert daher eine rechtzeitige Behandlung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Zunahme von Lymphknoten und Blutgefäßen keine Krankheit an sich ist, sondern vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftritt. Die genaue Identifizierung der Ursache für pathologische Veränderungen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung

Das Problem der vergrößerten Lymphknoten im Organ ist das Fehlen ausgeprägter Symptome, die den Patienten über einen Arztbesuch nachdenken lassen würden.

Laut ICD-10 wird diese Art der Lymphadenopathie durch den Code R59.0 angezeigt - eine lokalisierte Zunahme der Lymphknoten.

Die Krankheitssymptome ähneln weitgehend einer Hepatitis oder einer Verstopfung der Gallenwege, da sie von allgemeinem Unwohlsein und Verdauungsstörungen begleitet werden. In diesem Fall kann eine Lymphadenopathie vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen auftreten oder als Folge eines malignen Neoplasmas auftreten. In der Regel fällt bei allen Krebsarten der inneren Organe in 15% der Fälle der Schlag auf das Lymphsystem. Durch die rechtzeitige Erkennung pathologischer Störungen können Sie häufig schwerwiegende Krankheiten identifizieren, die für das menschliche Leben möglicherweise gefährlich sind..

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die vergrößerten Lymphknoten heilen wird, ist nicht eindeutig. Die Diagnose einer Lymphadenopathie beginnt mit einer Untersuchung und Befragung des Patienten. Der primäre Empfang wird von einem Allgemeinarzt durchgeführt. Er interessiert sich normalerweise für:

  • Krankengeschichte des Patienten, die Medikamente, die er einnimmt;
  • die Größe der Lymphknoten (normalerweise beträgt ihr Durchmesser 1-1,5 Zentimeter);
  • Die Schwere der Schmerzen kann auf das Einsetzen von Entzündungsprozessen, die Entwicklung eines Abszesses oder eine Nekrose des Lymphknotens hinweisen.
  • Dichte der Lymphknoten - weiche und elastische Lymphknoten zeigen das Vorhandensein infektiöser und entzündlicher Prozesse an, und die Verdichtung - die Metastasierung maligner Neoplasien;
  • Löten von Knoten untereinander - „Pakete“ von Lymphknoten können auf das Vorhandensein von bösartigen Tumoren oder Tuberkulose hinweisen;
  • Pathologielokalisierung.

Zusätzlich zur Untersuchung können Patienten zugeordnet werden:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Tests auf Tumormarker, Marker für HIV und Virushepatitis;
  • Ultraschall der Beckenregion und der Bauchhöhle;
  • Brust Röntgen.

In Zukunft kann nach Diagnosestellung eine Konsultation mit spezialisierten Spezialisten erforderlich sein: Chirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Onkologe, Endokrinologe, TB-Spezialist, Urologe sowie zusätzliche diagnostische Methoden.

Symptome und Anzeichen einer Pathologie

Das wichtigste diagnostische Zeichen einer Lymphadenopathie ist ein vergrößerter Lymphknoten. Als zusätzliche Symptome der Lokalisation der Pathologie in der Bauchhöhle können folgende auftreten:

  • längerer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Nachtschweiß;
  • strukturelle Veränderungen auf dem Röntgenbild oder Ultraschall vermerkt;
  • Gewichtsverlust;
  • pathologische Vergrößerung von Leber (Hepatomegalie) und Milz (Splenomegalie);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • dyspeptische Störungen;
  • allgemeine Schwäche.

Die aufgeführten Symptome sind für diese Pathologie nicht charakteristisch und können andere Pathologien bedeuten. Darüber hinaus unterscheiden sich zusätzliche Symptome in Abhängigkeit von der Art des Infektionserregers, der die Lymphadenopathie verursacht hat. So verursacht beispielsweise eine infektiöse Mononukleose nicht nur die oben aufgeführten Symptome, sondern geht auch mit Anzeichen wie makulopapulären Eruptionen einher, die innerhalb von 2-3 Tagen von selbst vergehen. Mit der Einführung eines HIV-Infektionserregers im Anfangsstadium werden ein Hautausschlag und ARI-ähnliche Symptome festgestellt.

Wenn der Körper mit dem Erreger der Hepatitis B infiziert ist, werden neben charakteristischen Anzeichen auch fieberhafte Phänomene, dyspeptisches Syndrom und Gelbsucht festgestellt. Einige Krankheitserreger verursachen Symptome von Arthritis, Bindehautentzündung, Arthralgie, Urtikaria usw. Bei dieser Vielzahl von Symptomen ist die Diagnose einer Lymphadenopathie schwierig, insbesondere wenn das Hauptsymptom nicht sichtbar ist, z. B. wenn der pathologische Prozess in der Bauchhöhle und im retroperitonealen Raum lokalisiert ist. Bei Verdacht auf diese Pathologie werden Differentialstudien durchgeführt, bei denen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausgeschlossen sind.

Gründe für das Erscheinen

Ein weiteres Fortschreiten der Pathologie kann von einer eitrigen Entladung begleitet sein. Je nach Zeit, Stärke und Anzahl der Einflussfaktoren durchläuft der Prozess der Lymphadenopathie schnell alle Stadien. Als infektiöser Erreger, der eine Lymphadenopathie der abdominalen Lymphknoten verursacht, können Erreger Folgendes verursachen:

  • HIV
  • Tuberkulose:
  • Toxikoplasmose;
  • Brucellose;
  • Helminthiasis;
  • Giardiasis;
  • Mykosen und andere.

Darüber hinaus kann ein pathologischer Zustand durch Erkrankungen des Bindegewebes und eine medizinische Pathologie des Serums ausgelöst werden.

Eine Lymphadenopathie bei Kindern geht häufig mit Masern, Röteln, Mumps usw. einher. Die Ursache für eine Hyperplasie der intraperitonealen Lymphknoten kann ein bösartiger Prozess oder eine Mesadenitis sein - eine Entzündung der Lymphknoten im Mesenterium des Dünndarms. Das Kind hat ähnliche Symptome wie eine akute Blinddarmentzündung..

In der Bauchhöhle befinden sich die Lymphknoten entlang der Aorta und der Vena cava inferior (parietal) sowie um die hohlen und parenchymalen Organe (viszeral). Die Symptome der Pathologie entsprechen dem Entzündungsprozess und dem Schweregrad - dem Schweregrad seines Verlaufs.

Indikationen

Der Ultraschall der Leber wird notwendigerweise während der Untersuchung der Bauchorgane durchgeführt. Darüber hinaus werden in den klinischen Empfehlungen von Professor Zubarev Indikationen hervorgehoben, wenn die Struktur dieses Organs mit Ultraschall untersucht werden muss:

  • jeder vermutete Tumor (Adenom oder Krebs) der Leber;
  • das Vorhandensein von Symptomen oder Labordaten (erhöhte ALT und AST), die auf eine Schädigung dieses Organs hinweisen;
  • Bestimmung einer Zunahme der Lebergröße während der Palpation (Palpation);
  • Kontrolle minimalinvasiver Eingriffe (Leberpunktion mit Biopsie, perkutane Drainage des Abszesses usw.);
  • die Notwendigkeit, die Dynamik von Lebererkrankungen zu verfolgen (z. B. Bestätigung der Beseitigung eines Abszesses, Verschwinden der portalen Hypertonie).

Gegenwärtig wird Ultraschall in einem erwachsenen arbeitenden Teil der Bevölkerung zum Zweck vorbeugender Untersuchungen durchgeführt.

Der Durchmesser der Pfortader ist im Ultraschall normal

Die Struktur und Funktion der Leber

Ein Portal oder eine Pfortader ist ein und dieselbe hohle anatomische Formation, die von anatomischen Forschern einen bildlichen Namen vom Lebertor erhalten hat. Daher wird es manchmal als Pfortader der Leber bezeichnet, obwohl dieser Name mit dem unprofessionellen Ausdruck Hepatitis der Leber verwandt ist (Hepatitis bedeutet in der Übersetzung eine Entzündung der Leber, daher ist eine weitere Erwähnung eines ungepaarten Organs bereits eine Tautologie)..

Ein riesiger Stamm wird von der Natur bei Menschen und Tieren bereitgestellt. Sollte in Betracht gezogen werden:

  1. Die Pfortader ist notwendig, um venöses Blut aus Organen in der Bauchhöhle zu sammeln, und dies ist das gesamte hepatobiliäre System (Leber, Bauchspeicheldrüse und Galle), der Magen und die Milz arbeiten intensiv, der gesamte Darm, mit Ausnahme des unteren Drittels des direkten.
  2. Die Pfortader (Transparentpapier vom lateinischen Wort für das Tor) ist die größte im menschlichen Körper. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe der Leberarterie, der Nervenenden, der Lymphknoten, des Leber-Zwölffingerdarm-Bandes und gewährleistet die Stabilität des Magen-Darm-Trakts und des GBS.
  3. Es wurden zwei Varianten der Struktur der Pfortader festgestellt, die nicht als Pathologie angesehen werden. Norm und wenn es aus dem oberen und unteren Mesenterium besteht, in Verbindung mit der Milz, aber physiologisch kann eine andere Option sein - das untere Mesenterium fließt in die Milz, und das Portal wird aus dem oberen und dem Lienal gebildet.
  4. Die zystische, para umbilical und sowohl Magenvenen als auch die unternehmerische Vene treten in die Pfortader ein. Normalerweise wird das gesamte Volumen des eintretenden venösen Blutes zur Reinigung an die exokrine Drüse geschickt und erneut umgeleitet, um den Kreislauf zu fördern.
  5. Die bizarre Struktur und zahlreiche Äste mit variablem Durchmesser bilden einen separaten kleinen Kreis für den Blutfluss, in dem die humorale Flüssigkeit von Toxinen und Fäulnisprodukten gereinigt wird.

Abweichung von der Norm

- nicht nur ein Symptom für pathologische Veränderungen, die in der Bauchhöhle aufgetreten sind. Die Ätiologie der Veränderungen ist sehr weit gefasst und führt wiederum zur Entwicklung anderer Pathologien. In der akuten Form der Krankheit verschlechtert PV den Zustand des Patienten signifikant. Der Übergang zu chronisch bedeutet, die pathologischen Transformationen schrittweise voranzutreiben. Im Körper werden Ausgleichsmechanismen ausgelöst, die die Situation kurzzeitig retten, gleichzeitig aber zu einer allmählichen Verschlechterung der Gesamtfunktionalität und zur Entwicklung anderer gefährlicher Symptome führen.

Mit Ultraschall der Leber können Sie häufig chronische Krankheiten identifizieren, die asymptomatisch sind. Das Thema Ultraschall kann eine einfache Routineuntersuchung des Zustands von GBS für die Norm und ihr Gefäßsystem sein. Ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist die Pfortader der Leber: Die Norm ist bis zu 6-8 Zentimeter lang und der Durchmesser des Sprengstoffs sollte eineinhalb Zentimeter nicht überschreiten. Alle anderen modifizierten Indikatoren - ein klarer Beweis für das Vorhandensein einer Pathologie.

Die Struktur der Drüse ist dicht, aber weich, die Farbe ist dunkelrot. Als Teil des Körpers werden ein großer rechter und ein kleinerer linker Lappen unterschieden, von denen jeder in Sektoren unterteilt ist. Sie sind wiederum segmentiert.

Ein Leben ohne Leber ist unmöglich, da das Organ im menschlichen Körper mehrere schwerwiegende Funktionen erfüllt:

  1. Aktiv an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt, für die die richtige Menge an Galle produziert wird.
  2. Desinfizieren Sie giftige Substanzen, Mikroben, Bakterien und Viren, die in den Blutkreislauf gelangen.
  3. Es ist der Hauptlieferant von Glykogen, das eine Reserveversorgung mit Glukose im Körper bildet.
  4. Spielt eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen.

Mit dieser Technik können Sie die Struktur und Größe der Leber untersuchen und ihren Zustand bewerten.

Pathologische Veränderungen der Größe

Es gibt Fälle, in denen die Messwerte von Ultraschalluntersuchungen nicht den allgemein anerkannten Standards entsprechen. In diesem Zusammenhang tritt eine Änderung der normalen Parameter der Leber auf? Bei Menschen mit großen Körpern wird manchmal eine unbedeutende Abweichung der Größe von der Norm beobachtet. Dieses Phänomen wird nicht als Pathologie angesehen und der Grund dafür sind die physiologischen Merkmale der Körperstruktur.

Eine pathologische Veränderung der Leber ist eine Folge von Erkrankungen wie:

  • Leber erkrankung
  • Herzinsuffizienz;
  • Blutkrankheiten;
  • erbliche Pathologien.

In der Regel gehen Veränderungen der Organwerte mit akuter und chronischer Hepatitis, den Anfangsstadien der Zirrhose, der Bildung von Tumoren, Metastasen und verschiedenen Arten von zystischen Formationen einher. Die Struktur der Leber verändert sich, ihre Gleichmäßigkeit geht mit der Entwicklung einer Fetthepatose verloren.

Abhängig von der Anzahl der am Prozess beteiligten Lymphknoten und ihrer Position ist es üblich, Lymphadenopathie zu klassifizieren in:

Die generalisierte Lymphadenopathie ist am schwierigsten, da pathologische Veränderungen nicht einen einzelnen Knoten wie in der lokalen Form betreffen, sondern mehrere gleichzeitig. Darüber hinaus können sich diese Gruppen in nicht konjugierten Bereichen des menschlichen Körpers befinden. Bei einer reaktiven Lymphadenopathie wird eine massive Einführung eines Infektionserregers diagnostiziert. In diesem Fall sind die Symptome nicht ausgeprägt und die vergrößerten Lymphknoten sind schmerzlos.

Durch die Verjährungsfrist wird die Pathologie in akute, chronische und wiederkehrende unterteilt. Zusätzlich kann jede der obigen Formen die Form eines Tumors oder einer Nicht-Tumor-Pathologie annehmen. Zur Vereinfachung der Bewertung des pathologischen Prozesses unterscheiden einige Autoren die folgenden Grade der Lymphknotenvergrößerung im Durchmesser:

  • I Grad - 50-150 mm;
  • II Grad - 150-250 mm;
  • III Grad - 250 mm und mehr.

Eltern betrachten die Zunahme der Lymphknoten beim Kind oft nicht als Alarmsignal, da die Pathologie auf die Symptome von Viren, Erkältungen und Infektionskrankheiten zurückzuführen ist. Daher empfehlen Ärzte, eine Untersuchung bei Kindern durchzuführen, die häufig an Atemwegserkrankungen leiden und in der Vorgeschichte Entzündungen im Oropharynx, Bronchitis und Kruppe hatten.

Wenn eine Studie geplant ist?

Ein Arzt wird höchstwahrscheinlich eine Ultraschalluntersuchung empfehlen, wenn:

  • Es gibt Beschwerden über Schmerzen auf der rechten Seite, in den Rippen und deren Intensivierung nach dem Trinken von Alkohol, fetthaltigen und schweren Lebensmitteln oder nach dem Training.
  • das Auftreten von inneren Hämatomen;
  • die Entstehung eines Gefäßnetzwerks;
  • ungewöhnliche Kotfarbe;
  • Haut und Schleimhäute des Patienten sind merklich gelb gefärbt oder es sind keine Hautausschläge aufgetreten. Juckreiz ist besorgniserregend.
  • es gab Verletzungen im Bauch;
  • Der Patient muss ein hormonelles Verhütungsmittel richtig auswählen.
  • Es gibt chronische Erkrankungen des Verdauungs- oder Ausscheidungssystems, die einer ärztlichen Überwachung bedürfen.
  • der Patient leidet unter Alkoholismus;
  • Es besteht die Gefahr des Auftretens von Tumoren oder der Ausbreitung von Metastasen.

In dem vorgestellten Video spricht der Spezialist über die Indikationen, für die ein Ultraschall der Leber verschrieben wird.

Anatomische Merkmale der Durchblutung und physiologische Rolle

Die Leber ist ein besonderes Organ. Darin befinden sich zwei parallele venöse Kreislaufsysteme. Die erste ist typisch für alle anatomischen Strukturen des menschlichen Körpers. Sauerstoffarmes Blut fließt durch die Lebergefäße vom Organ in die Vena cava inferior und dann in das rechte Herz.

Das zweite System ist einzigartig. Die Pfortader ist ein großes Gefäß, das sich bildet, wenn die oberen und unteren Mesenterial- und Milzvenen verschmelzen. Hier kommt venöses Blut aus allen ungepaarten Organen der Bauchhöhle (Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Milz). Ein gebildetes Gefäß tritt durch das "Tor der Leber" ein - eine anatomische Formation, in der sich die größten Gefäße des Organs befinden.

Die Pfortader verbindet auch die Milz mit der Leber. Diese Organe sind durch ihre Rolle bei der Bildung und Zerstörung von Blutzellen und Immunabwehrzellen vereint. Daher wird bei vielen Krankheiten (mit Schädigung des Immunsystems) eine Hepatosplenomegalie beobachtet - eine gleichzeitige Zunahme von Milz und Leber.

Eigentlich ist die Pfortader ganz einfach anatomisch angeordnet - es ist ein dicker Gefäßstamm, der in die Leber gelangt. Eine solche Vene hat eine sehr dicke Wand mit einer entwickelten zufälligen (Bindegewebs-) Schicht, die es ihr ermöglicht, einer Reihe von Pathologien standzuhalten, um einem Druck zu widerstehen, der um ein Vielfaches höher ist als die Norm für solche Gefäße.

Auf der Höhe des Pankreaskopfes erhält die Pfortader zwei starke Gefäßstämme - die oberen und unteren Mesenterialvenen, die Blut aus dem Darm transportieren, sowie die Milzvene.

Ferner fließen der linke und der rechte Magenvenenstamm in das Gefäß, fast auf der Höhe seines Eintritts in das Lebertor. In der Leber zerfällt das Gefäß in kleine Äste, die strukturelle Einheiten wie Leberläppchen umgeben, und bildet die zentralen Gefäße des Läppchens, die dann das von der Leber gereinigte Blut in die untere Hohlvene und in die rechten Abschnitte des menschlichen Herzens befördern.

Pfortaderthrombose und andere pathologische Prozesse führen zu einem starken Anstieg des Blutdrucks in allen Gefäßen, die zum V-System gehören. portae. Dies führt zur Öffnung von Klappen, den sogenannten Anastomosen (Port-Caval, Caval-Caval), die zur Abgabe von Blut außerhalb der Leber in das allgemeine Blutkreislaufsystem führen.

Die Entwicklung solcher Anastomosen sieht aus wie eine Zunahme des Gefäßsystems der vorderen Bauchdecke („Quallenkopf“), der Hämorrhoidenknoten mit dem entsprechenden Krankheitsbild.

Daher sollten Pathologien wie Pfortaderthrombose, Tumoren des Magen-Darm-Trakts, Herzinsuffizienz und alle Ursachen, die zu einer Leberzirrhose führen, rechtzeitig diagnostiziert werden. Alle Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer Pfortaderhypertonie und infolgedessen einer Reihe von Komplikationen, die zum Tod führen.

Bei einer Krankheit entwickelt der Patient während der Mahlzeiten einen Geschmack von Galle im Mund und Übelkeit

Die Tore der Leber werden als Querrille bezeichnet, die sich auf der Unterseite des Organs befindet. Hier befinden sich große Venen, Arterien und Lymphgefäße. Die Zunahme der Lymphknoten in diesem Bereich weist auf gefährliche Pathologien hin und erfordert daher eine rechtzeitige Behandlung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Zunahme von Lymphknoten und Blutgefäßen keine Krankheit an sich ist, sondern vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftritt. Die genaue Identifizierung der Ursache für pathologische Veränderungen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung

Das Problem der vergrößerten Lymphknoten im Organ ist das Fehlen ausgeprägter Symptome, die den Patienten über einen Arztbesuch nachdenken lassen würden.

Laut ICD-10 wird diese Art der Lymphadenopathie durch den Code R59.0 angezeigt - eine lokalisierte Zunahme der Lymphknoten.

Die Krankheitssymptome ähneln weitgehend einer Hepatitis oder einer Verstopfung der Gallenwege, da sie von allgemeinem Unwohlsein und Verdauungsstörungen begleitet werden. In diesem Fall kann eine Lymphadenopathie vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen auftreten oder als Folge eines malignen Neoplasmas auftreten. In der Regel fällt bei allen Krebsarten der inneren Organe in 15% der Fälle der Schlag auf das Lymphsystem.

Ultraschall der Leber: die Norm der Größe bei Erwachsenen und eine Aufschlüsselung der Indikatoren (Tabelle)

Die Leber ist aufgrund ihrer anatomischen Merkmale häufig von bakteriellen oder parasitären Erkrankungen der Bauchhöhle betroffen. Dies ist die einzige Formation im Körper, die eine doppelte Blutversorgung aufweist - Gefäße aus dem Pfortadersystem und der Leberarterie sind dafür geeignet..

Dadurch kann die Infektion von anderen Organen in die Leber gelangen: Blinddarm, Dickdarm, Magen, Bauchspeicheldrüse usw..

Um die Anzeichen dieser Krankheiten rechtzeitig zu erkennen, ist eine Screening-Methode erforderlich, die eine ausreichend detaillierte Untersuchung der Leberstruktur ermöglicht. In Übereinstimmung mit den MES (Medical Care Standards) ist Ultraschall der beste Weg zur Erstdiagnose. Es ist erschwinglich, sicher und benötigt nicht viel Zeit..

Indikationen

Der Ultraschall der Leber wird notwendigerweise während der Untersuchung der Bauchorgane durchgeführt. Darüber hinaus werden in den klinischen Empfehlungen von Professor Zubarev Indikationen hervorgehoben, wenn die Struktur dieses Organs mit Ultraschall untersucht werden muss:

  • jeder vermutete Tumor (Adenom oder Krebs) der Leber;
  • das Vorhandensein von Symptomen oder Labordaten (erhöhte ALT und AST), die auf eine Schädigung dieses Organs hinweisen;
  • Bestimmung einer Zunahme der Lebergröße während der Palpation (Palpation);
  • Kontrolle minimalinvasiver Eingriffe (Leberpunktion mit Biopsie, perkutane Drainage des Abszesses usw.);
  • die Notwendigkeit, die Dynamik von Lebererkrankungen zu verfolgen (z. B. Bestätigung der Beseitigung eines Abszesses, Verschwinden der portalen Hypertonie).

Gegenwärtig wird Ultraschall in einem erwachsenen arbeitenden Teil der Bevölkerung zum Zweck vorbeugender Untersuchungen durchgeführt.

Zeitintervall Patientenempfehlungen
2 Tage vor dem EingriffEinhaltung einer ballaststoffarmen Ernährung (ausgenommen pflanzliche Lebensmittel, Roggenbrot, Milch, Säfte)
8 Stunden vor dem EingriffNahrungsaufnahme ausschließen. Für Erwachsene sind Rauchen und Trinken ebenfalls kontraindiziert..

Wenn der Patient alle Empfehlungen eingehalten hat, sind die Ultraschallergebnisse so zuverlässig wie möglich. Um die Indikatoren korrekt zu entschlüsseln, sollten Sie einen qualifizierten Arzt konsultieren, da eine Vielzahl von Nuancen und normalen Optionen für die Größe der Leber den Patienten zu falschen Schlussfolgerungen führen können.

Es gibt zwei Hauptgruppen von Zeichen, die den Zustand der Leber bestimmen. Ersteres charakterisiert sein tatsächliches Gewebe (Parenchym), letzteres - die Blutgefäße, die an der Blutversorgung des Organs beteiligt sind.

In der Regel werden in beiden Gruppen immer gleichzeitig strukturelle Störungen beobachtet (z. B. Erweiterung der Pfortader mit Zirrhose). Nur in den ersten Stadien der Krankheit kann es vereinzelt Anzeichen einer Schädigung eines von ihnen geben.

Dies ist von großem diagnostischen Wert für die Entschlüsselung der Ergebnisse..

Testparameter Normale Eigenschaften Pathologische Zeichen
Echogenität des Parenchyms (Fähigkeit zur Übertragung von Ultraschall)· Homogen - überträgt Ultraschallwellen gleichmäßig über die gesamte Oberfläche;
· Eine gesunde Leber hat immer eine geringere Echogenität als eine Milz.
Gleiche / etwas höhere Echogenität der Bauchspeicheldrüse.
Ein heterogenes Ultraschallbild der Leber zeigt eine Veränderung ihres Gewebes an. Dies sind indirekte Anzeichen von Fetthepatose oder Zirrhose..
Leberlänge (cm)Richtiger Anteil - nicht mehr als 15;
Linker Lappen - nicht mehr als 12.
Eine Zunahme der Lebergröße weist auf eine chronische Erkrankung hin (Hepatitis, Zirrhose, Hepatose usw.)..
Eine signifikante Verringerung der Organgröße ist ein Zeichen für das späte Stadium der Zirrhose..
Granularität des LebergewebesFeinkörnigDas Auftreten von Tuberositas oder Knötchen aus dem Bindegewebe weist auf eine Leberzirrhose hin.
Das Vorhandensein volumetrischer FormationenSind abwesendIn der Regel handelt es sich dabei um Zysten oder Abszesse, die bei bakteriellen Läsionen der Bauchorgane oder der Sepsis auftreten.

Die Interpretation des Ultraschalls endet nicht mit einer Beurteilung des Zustands des Lebergewebes. Es ist auch notwendig, das Vorhandensein oder Fehlen der Pathologie der Blutgefäße zu bestimmen, die an ihrer Blutversorgung beteiligt sind. Diese beinhalten:

  • Torvene - ihre normale Quergröße sollte 13 mm nicht überschreiten. Es ist zu beachten, dass dies von der Atemphase abhängt (Ein- / Ausatmen). Daher wird dem Patienten empfohlen, ruhig und gleichmäßig zu atmen. Der Blutfluss sollte zur Leber geleitet werden. Dies muss bei der Dekodierung von Ultraschall beachtet werden. Wenn er sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt, ist dies ein Zeichen für portale Hypertonie. Um die Geschwindigkeit des Blutflusses zu messen, wird der Patient gebeten, beim Ausatmen den Atem anzuhalten. Normalerweise überschreitet es nicht 24 cm / s;
  • Leberarterie - die normale Struktur des Gefäßes impliziert seine Aufteilung in den rechten und den linken Ast. Die Größe überschreitet nicht 6 mm und die Blutflussgeschwindigkeit - 80 cm / s;
  • Lebervenen - Es gibt zwei Optionen für die normale Struktur, die durch Ultraschall bestimmt werden. Dies ist ein „loser“ Typ, wenn die Gefäße und ihre Zweige zahlreich sind (über 10) und den Wurzeln eines Baumes ähneln. Die zweite Option ist das Vorhandensein von drei Hauptzweigen (rechts, links und mittel). Die Größe gesunder Lebervenen beträgt normalerweise 0,6-1 cm;
  • Der Durchmesser der unteren Kavalvene (Vena cava) ist für die Beurteilung ihres Zustands am wichtigsten. Der normale Indikator liegt zwischen 2 cm und 2,5 cm.

Um eine Ultraschalluntersuchung dieser Gefäße durchzuführen, wird eine zusätzliche Methode der Dopplerographie verwendet..

Der Patient wird den Unterschied im Verfahren nicht spüren, aber für den Arzt wird er einen großen diagnostischen Wert haben, da er den Blutfluss charakterisiert.

Ultraschall der Leber ist eine schnelle und kostengünstige Diagnosemethode, die Ergebnisse vor Ort liefert. Ihre korrekte Dekodierung sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, der die im Komplex erhaltenen Daten auswertet und auf das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit hinweist.

Indikatoren der Leber während der Ultraschalldiagnostik der Bauchhöhle sind Daten, die auf die Gesundheit des gesamten Organismus hinweisen.

Welche Lebermerkmale werden mittels Ultraschall erfasst? Dies sind zunächst Dimensionsparameter, Daten zur Ultraschallpermeabilität (Echogenität) von Organgeweben, anatomische Beschreibung von Strukturen in einem gesunden Zustand.

Diese allgemein anerkannten Standardkriterien werden benötigt, um sie mit den aus der Studie erhaltenen Zahlen zu vergleichen. Basierend auf den Vergleichsmerkmalen wird eine Schlussfolgerung über den normalen oder pathologischen Zustand des Organs gezogen.

Über die menschliche Leber

Dies ist eines der größten ungepaarten Organe im menschlichen Körper. Es macht 2,5% des Gesamtgewichts einer Person aus, d.h. Die Leber eines Mannes wiegt ungefähr 1,5 kg.

, Das Körpergewicht der Frau beträgt 1,2 kg.

Diese größte Drüse befindet sich im Hypochondrium auf der rechten Seite der Bauchhöhle, ragt im Normalzustand nicht unter dem Rippenbogen hervor, da sie vom physiologischen Druck der Bauchpresse gehalten wird.

Die Drüse hat eine weiche, aber ziemlich dichte Struktur, einen dunkelroten Farbton und vier Lappen: einen großen rechten, einen kleineren linken, einen noch kleineren Schwanz und ein Quadrat.

Die Leber ist eines der größten ungepaarten menschlichen Organe und hat eine Drüsenstruktur. Anatomisch ist Eisen in vier Lappen unterteilt, von denen jeder seine eigenen Funktionen erfüllt

Die Leberzirkulation unterscheidet sich erheblich von allen anderen Systemen im Körper. Die Leberarterie versorgt den Körper mit sauerstoffreichem Blut, durch dieselbe Arterie fließt mit Kohlendioxid gesättigtes Blut ab.

Zusätzlich zu einem so vertrauten Kreislauf des Blutflusses gelangen riesige Blutmengen zum Organ, das aus allen Verdauungsorganen stammt. Das gesamte Blut, das den Magen, den Zwölffingerdarm, den Dünn- und Dickdarm wäscht, gelangt durch die große Pfortader in die Leber.

Dieser Körper nimmt die meisten Nährstoffe und Nährstoffe auf, die vom Verdauungssystem in den Blutkreislauf gelangen..

Die funktionelle Vielfalt macht die Leber zum wichtigsten biochemischen Synthesizer im menschlichen Körper. Existenz ohne diese Drüse ist unmöglich.

Der Körper nimmt aktiv am Verdauungsprozess teil, produziert das dafür notwendige Gallenvolumen, übt eine Schutzfunktion aus, neutralisiert giftige Substanzen, Mikroben, Bakterien und Viren, die in den Blutkreislauf gelangen, beteiligt sich an Stoffwechselprozessen und ist der Hauptproduzent von Glykogen.

Die Entwicklung und das Fortschreiten von Krankheiten, die das volle Funktionieren der Leber beeinträchtigen und Verletzungen des Gallenabflusses hervorrufen können, erfordert eine frühzeitige Diagnose. In der Tat verhindert die rechtzeitige Erkennung von Pathologien die Entwicklung von Komplikationen und erleichtert die Auswahl und Ernennung einer angemessenen Behandlung.

Die Ultraschalldiagnosemethode ist schnell und verursacht keine schmerzhaften, unangenehmen Empfindungen. Das Ultraschallverfahren hat keine Kontraindikationen, es wird für alle Altersgruppen empfohlen.

Die Ultraschallmethode bietet eine effektive Beurteilung der Leber, die Identifizierung ihrer strukturellen Veränderungen, die Bewertung der Parameter von Werten und pathologischen Abweichungen.

Die Entschlüsselung des Ultraschalls der Leber wird von einem Spezialisten durchgeführt. Der Arzt schreibt alle untersuchten Werte auf und analysiert sie gemeinsam auf das Vorhandensein von Pathologien in der Drüse.

Normalerweise reichen die durch Ultraschall erhaltenen Daten aus, um den Zustand des Organs vollständig zu beschreiben.

Die endgültige diagnostische Schlussfolgerung wird jedoch auf der Grundlage einer medizinischen Untersuchung, Patientenbeschwerden, Laborergebnissen, Ultraschallbefunden und anderen Kriterien gezogen, die die Leistung in gewissem Maße beeinflussen.

Die physiologische Lage der Leber ermöglicht es Ihnen, Ultraschall effektiv durchzuführen, die Erfassung der erforderlichen Daten zu maximieren und geringfügige strukturelle Veränderungen und Störungen der Körperfunktion zu identifizieren. Je nach Altersfaktor, Geschlecht und Strukturmerkmalen des Körpers schwanken die durch Ultraschall erhaltenen Indikatoren und können in einem kleinen Bereich variieren.

Doppler-Portalportalvenen der Leber

Die Pfortader ist ein großes Gefäß, in dem Blut aus ungepaarten Organen wie Milz und Magen-Darm-Trakt zugeführt wird. Danach wird die Flüssigkeit zur Leber transportiert. Hier wird das Blut filtriert, von schädlichen Verunreinigungen befreit und dann in den allgemeinen Blutkreislauf überführt. Der Arzt macht bei einem Ultraschall der Leber auf die Pfortader aufmerksam.

Eine Zunahme der Gefäßgröße kann auf einen erhöhten Druck im Rumpf hinweisen, der durch eine Verletzung des Blutflusses in den entsprechenden Gefäßen hervorgerufen wird. Dieser Zustand tritt normalerweise vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen in chronischer Form auf. Für den Ultraschall der Pfortader dieses inneren Organs wurde eine bestimmte Norm festgelegt. Eine Abweichung von den Referenzwerten tritt aus pathologischen Gründen auf.

Normalerweise fließt in den Pfortader ein konstanter hepatopoetischer (zur Leber) Blutfluss. Der maximale Durchmesser des Pfortaderstamms beträgt 13-16 mm, nach dem Verzehr steigt er um 20-30%. Die Flussrate in den Pfortader ist immer niedriger als in der angrenzenden Leberarterie. Die durchschnittliche Geschwindigkeit bei Kindern beträgt 9-16 cm / s, bei Erwachsenen 15-40 cm / s. Die Herzpulsation wird teilweise auf die Pfortader übertragen, was sich insbesondere bei kleinen Kindern bemerkbar macht.

Bild. In den Pfortadern Blutfluss Zum Sensor - bei CDC ist die Farbe rot und das Spektrum liegt über der Grundlinie. Das Spektrum besteht aus glatten Wellen, der Wellenkamm ist die maximale systolische Geschwindigkeit (V1), der Boden ist die endgültige diastolische Geschwindigkeit (V2). In den Pfortadervenen ist der Welligkeitsindex PI = V2 / V1 im Gegensatz zu arteriellem PI = (V1-V2) / Vmean. Normaler PIgt; 0,5.

Bild. Die normale Pulsation in den Pfortader variiert stark, PI jedoch immer gt; 0,5 (2, 3). Wenn die Welligkeit zunimmt, nimmt der PI ab. Wenn PI

Bild. Ultraschallportalvene einer gesunden Leber. Spektrum über der Grundlinie, konstant niedrige Geschwindigkeit, glatte Wellenform, PI

Wenn der Druck im rechten Herzen erhöht wird, pulsiert der Blutfluss in der Pfortader. Die Hauptursachen sind Trikuspidalinsuffizienz und rechtsventrikuläres Versagen.

Bild. Im Ultraschall Patienten mit Aufstoßen an der Trikuspidalklappe. Das Spektrum über der Grundlinie pulsiert - eine starke Geschwindigkeitsänderung in Systole und Diastole, PI

In einigen Fällen wird die Pulsation von den Zentralvenen vollständig auf die Pfortader übertragen, dann wird das Spektrum zweiphasig pulsierend.

Bild. In der Dopplerographie ist das Spektrum des Pfortaderstamms zweiphasig, hauptsächlich antegrad, pulsierend, mit 4 Biegungen. Die Spiegelreflexion des Spektrums passt ideal zu den Lebervenen während des Aufstoßen an der Trikuspidalklappe - eine diastolische D-Welle mit hohem A-Peak, die tiefer als die systolische S-Welle ist (siehe oben)..

Bei portaler Hypertonie nimmt die Blutflussgeschwindigkeit in den Pfortader ab, das Spektrum wird flach. Bei der Dekompensation tritt eine Umkehrung (Richtungsänderung) des Blutflusses in eine der Atmungsphasen und in schweren Fällen ein konstanter hepatofugaler Blutfluss auf.

Bild. Im Ultraschall Patienten mit Zirrhose und portaler Hypertonie. Blutfluss im Pfortaderstamm Zum Sensor (1, 2) - rote Farbe mit CDC und das Spektrum liegt über der Grundlinie, aber die Blutflussgeschwindigkeit ist niedrig und es gibt keine Atemschwankungen. Bei einem Patienten mit schwerer portaler Hypertonie (3) ist der Blutfluss in der Pfortader des OT-Sensors mit CDC blau und das Spektrum liegt unter der Grundlinie.

Pass auf dich auf, deine Diagnose!

Lebergrößen bei Erwachsenen im Ultraschall: Norm und Abweichungen

Es kommt auch zu einer Verringerung der Lebergröße. Dies ist ein alarmierendes Zeichen, das auf ein Leberversagen und den Verlust von Körperfunktionen hinweist.

Ultraschalluntersuchung der Leber - ein Verfahren, mit dem der genaue Zustand des inneren Organs bestimmt werden kann.

Die Leber ist für die normale Durchführung von Stoffwechselprozessen notwendig, um ein Gleichgewicht der Nährstoffe aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus ist sie für die Produktion von Galle verantwortlich. Ohne Leber ist es unmöglich, Blut von Toxinen und Toxinen zu reinigen..

Wenn sich der Zustand dieses Organs ändert, treten mehrere Abweichungen auf. Aufgrund der regelmäßigen Ultraschalluntersuchung ist es möglich, Anomalien rechtzeitig zu diagnostizieren und eine vollständige Behandlung zu erhalten.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine diagnostische Methode, mit der Sie schwerwiegende Lebererkrankungen identifizieren können. Ärzte empfehlen, dass auch gesunde Patienten mindestens einmal im Jahr dieser Untersuchung unterzogen werden..

Wenn Sie älter werden, sollte die Häufigkeit der Eingriffe erhöht werden. Oft schicken Spezialisten Patienten zur Ultraschalluntersuchung der Leber mit:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen;
  • dunkler Urin;
  • Verfärbung des Kots;
  • das Auftreten von Beschwerden im rechten Hypochondrium nach dem Essen;
  • Bauchverletzungen;
  • Chemotherapie oder Bestrahlung;
  • langfristige medikamentöse Therapie;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Palpation der Entzündung.

Ultraschallvorbereitung

Um genauere Ultraschallergebnisse zu erhalten, sollten Sie einige Regeln einhalten. Vergessen Sie nicht die folgenden Empfehlungen:

  1. 3 Tage vor der Studie ablehnen, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu essen;
  2. mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  3. Am Tag vor dem Eingriff sollten Sie Produkte verwerfen, die zum Auftreten von Gasen im Darm beitragen.
  4. Reinigen Sie den Körper vor dem Eingriff mit Tabletten oder Einläufen.
  5. 8 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie sich weigern zu essen.

Oft lehnen Patienten Ultraschall ab, weil sie Ultraschall ausgesetzt sind. Bei häufiger Forschung können schwerwiegende negative Reaktionen im Körper auftreten, die den degenerativen Prozess verursachen. In der Tat ist dies nicht so..

Damit der Körper einen signifikanten Anteil an Strahlung erhält, muss er etwa 10 Watt pro Quadratzentimeter erhalten. Während des Ultraschalls erhält jeder Zentimeter etwa 0,05 Watt..

Die Dauer der Ultraschalluntersuchung beträgt nicht mehr als 20 Minuten. Während dieser Zeit kann der Körper nicht genügend Strahlung empfangen, was den Körper ernsthaft schädigen kann. Selbst wenn Sie jeden Tag Eingriffe durchführen, wird nichts Schlimmes passieren..

Die Ablehnung von Ultraschall ist äußerst gefährlich: Mit dieser Methode können Sie viele pathologische Zustände in einem frühen Stadium diagnostizieren. Unter ihnen sind Polypen, Steine ​​und bösartige Neubildungen.

Es ist sehr wichtig, regelmäßig Lebertests durchzuführen: Mit Hilfe von Ultraschall können Sie im Anfangsstadium schwere Krankheiten diagnostizieren. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie dieses Verfahren jedes Jahr durchführen..

Während einer Ultraschalluntersuchung untersucht der Arzt den Zustand der Leber im Detail: Er bestimmt die Anzahl der Segmente, Lappen, die Organgröße und die genaue Lokalisation. Dank Ultraschall ist es möglich, beginnende Zirrhose und Hepatitis zu bestimmen. Eine gesunde erwachsene Leber hat im Ultraschall folgende Abmessungen:

  • Organlänge - liegt normalerweise zwischen 12 und 18 Zentimetern;
  • Länge im Querschnitt - normalerweise im Bereich von 20 bis 23 Zentimetern;
  • Durchmesser der Pfortader - nicht mehr als 1,5 Zentimeter;
  • der Durchmesser der Leberarterie überschreitet 6 Millimeter nicht;
  • die Breite der Leber - normalerweise 23-28 Zentimeter;
  • die Größe des linken Lappens beträgt etwa 6-8 Zentimeter;
  • Die Größe des rechten Lappens beträgt nicht mehr als 12,5 Zentimeter.

Die Normen der Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung hängen vom Alter des Kindes ab. Dieser Parameter wird auch von seinem Wachstum beeinflusst..

Um Normalwerte zu bestimmen, verwenden Ärzte eine spezielle mathematische Formel, mit der jeder Parameter berechnet werden kann. Moderne Ärzte verwenden spezielle Centiltische. Sie können Alter und Größe angeben, wonach die Eigenschaften der Leber angezeigt werden.

Typischerweise beträgt die Größe der Leber bei Neugeborenen nicht mehr als 5 Zentimeter, nach 2 Jahren wächst sie auf 6,5, nach weiteren 3 Jahren auf 8. Erst mit 18 Jahren bildet sich eine voll gesunde Leber. Ein gesundes Organ sollte die folgenden Eigenschaften erfüllen:

  • Die Konturen sind klar und gleichmäßig und in separate Segmente unterteilt.
  • die Struktur ist homogen, ohne Neoplasien;
  • Die obere Hohlvene ist durch einen Mangel an Echogenität gekennzeichnet.
  • Leberparenchym echogen.

Während der Ultraschalldiagnostik führt der Arzt eine detaillierte Untersuchung der Leber durch. Um pathologische Veränderungen zu diagnostizieren, sollte ein Spezialist die Ergebnisse unbedingt in einer speziellen Form aufzeichnen. Das Protokoll schreibt die genauen Abmessungen des inneren Organs, den Grad der Echogenität und zusätzliche Parameter vor.

  • Nur mit einer umfassenden Untersuchung der Leber können schwerwiegende Abweichungen in der Funktion dieses inneren Organs festgestellt werden. Wenn es Beweise gibt, wird der Patient zur weiteren Diagnose geschickt
  • Bei der Auswertung der Ultraschallergebnisse können folgende Erkrankungen identifiziert werden:
  • Hepatitis, Herzinsuffizienz und Fetthepatose manifestieren sich in einer Vergrößerung des inneren Organs.
  • Das frühe Stadium der Leberzirrhose sieht aus wie ein stagnierender Prozess innerhalb eines Organs.
  • Gutartige und Krebserkrankungen, Helminthen, Metastasen, das Auftreten lokaler Inseln mit erhöhter Echogenität.
  • Mittlere und schwere Zirrhose manifestieren sich als heterogene Echogenität.
  • Zirrhose und Metastasen sehen aus wie eine holprige Oberfläche der Leber.
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems - die Leber bekommt eine abgerundete Kante.
  • Gallengangzysten - Organerweiterung.
  • ZhKB - das Vorhandensein von Steinen oder Sand in der Körperhöhle.
  • Atrophie oder Dyskinesie - die Gallenblase ist verkleinert.

Die Ultraschalluntersuchung der Leber ist ein Verfahren, mit dem Sie im Anfangsstadium schwerwiegende Erkrankungen dieses inneren Organs diagnostizieren können. Mit seiner Hilfe kann ein Spezialist den Zustand dieses Organs genau bestimmen.

Bei regelmäßiger Anwendung dürfen keine gefährlichen Komplikationen im Magen-Darm-Trakt auftreten. Aufgrund von Ultraschall identifiziert ein Spezialist häufig die folgenden Krankheiten:

  1. mechanische Beschädigung, Zerreißen von Geweben;
  2. tumorähnliche Neoplasien, Zysten, Angiome;
  3. Fetthepatose, die Bildung von Cholesterinablagerungen;
  4. entzündliche Prozesse;
  5. eitrige Läsionen;
  6. Virushepatitis;
  7. dystrophische Prozesse in der Leber;
  8. Helminthiasis, Blutgefäßerkrankungen;
  9. Infektion der Gallenblase;
  10. Zirrhose - Schädigung des Lebergewebes;
  11. Fibrose - Proliferation des Bindegewebes.

Ultraschall ist eine Methode, mit der Sie viele schwerwiegende Krankheiten diagnostizieren können. Trotzdem wird der behandelnde Arzt Sie bei der Feststellung schwerer Krankheiten mit Sicherheit zur weiteren Untersuchung schicken. Es ist sehr wichtig, sich einer Zwölffingerdarmuntersuchung, MRT und CT zu unterziehen. Möglicherweise ist auch eine Röntgen-Cholangiographie erforderlich..

Die Leber ist das einzige Organ, das sich unabhängig erholen kann. Wenn Sie den Prinzipien der richtigen Ernährung folgen, werden Sie Krankheiten schnell los. Befolgen Sie alle Empfehlungen Ihres Arztes, um Komplikationen zu vermeiden.

Umfrageprinzipien

Bei der Durchführung von Ultraschall untersuchen Spezialisten die Drüse schrittweise und erhalten beim Scannen eine große Anzahl von Schnitten. Der Arzt kann aufgrund seiner Größe die Leistung des Körpers nicht gleichzeitig beurteilen. Eine schrittweise Untersuchung basiert auf einer Analyse der folgenden Parameter:

  • Lage, Form, Konturen und Anatomie der Drüse - jeder der erhaltenen Indikatoren wird mit dem Körpergewicht, dem Alter und der Art der Konstitution des Patienten verglichen.
  • Die Größe der Drüse als Ganzes, jedes Lappens und Segments wird ebenfalls in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht und Konstitution analysiert.
  • Die Struktur und der Grad der Echogenität - ermöglichen es Ihnen, das Vorhandensein diffuser, fokaler oder kombinierter Veränderungen zu bestätigen oder zu widerlegen.
  • Dopplerographie - Diagnostik des Zustands des Gefäßbettes der Leber, Beurteilung von Deformationssymptomen, angeborenen Pathologien, Veränderungen des Blutflusses.
  • Beurteilung des Zustands benachbarter Organe, die aufgrund ihrer Lage das echografische Bild der Drüse verändern können.

Eine Differentialdiagnose wird ebenfalls durchgeführt. Angesichts des daraus resultierenden Krankheitsbildes vergleichen Spezialisten die visualisierten Daten mit den Ergebnissen anderer Studien. Es ist möglich, zusätzliche Techniken zu verwenden, die ein klareres Bild ermöglichen, beispielsweise die Verwendung von Kontrastmitteln. Lebergewebe wird auch unter Ultraschallkontrolle (wie angegeben) entnommen..

Wichtig! Nach Durchführung der Studie füllt der Spezialist ein Abschlussformular aus, in das er alle erhaltenen Daten malt. Die Ergebnisse des Ultraschalls werden vom Arzt entschlüsselt, der die Richtung für die Diagnose geschrieben hat.

Fazit

Heute können Sie mit einer Reihe spezifischer Tests zusammen mit einer Ultraschalluntersuchung ein vollständiges Bild der Leber erhalten und einen kompetenten Behandlungsplan erstellen, wenn pathologische Prozesse festgestellt werden.

Die Pfortader der Leber ist ein großes Gefäß, das für den Bluttransport im Körper verantwortlich ist. Wenn Pathologien auftreten, treten Verstöße in ihrer Funktionsweise sowie in der Arbeit anderer nahegelegener Venen auf. Der Patient kann portale Hypertonie, Thrombose, eitrige Entzündung und kavernöse Transformation entwickeln.

Die Diagnose der Pfortader der Leber erfolgt mit Ultraschall und anderen instrumentellen Methoden. Die Prognose von Krankheiten hängt vom Stadium ihrer Entwicklung ab. Wenn die ersten Symptome einer Pathologie auftreten, muss ein Therapeut um Hilfe gebeten werden.

Die Pfortader der Leber ist ein großer Gefäßstamm. Das Gefäß wird durch die Verbindung der oberen und unteren Mesenterial- und Milzvenen gebildet..

Die Pfortader ist ein dicker Stamm, der in die Leber gelangt. Aufgrund der dicken Wand kann das Gefäß einem um ein Vielfaches höheren Druck als normal standhalten.

In der menschlichen Anatomie bildet es einen zusätzlichen Kreislauf der venösen Zirkulation, der die Funktion hat, das Blutplasma von Toxinen zu reinigen. Seine Bedeutung im Körper beruht auf der Tatsache, dass es Blut aus den Organen des Bauches sammelt. In der Leber tritt zusätzlich zur Arterie ein venöses Gefäß ein, dessen Blut in die Lebervenen gelangt und durch das Gewebe des Organs fließt.

Bei einigen Menschen tritt die untere Mesenterialvene in die Milzvene ein, und die Vereinigung der Milzvene und der oberen Mesenterialvene bildet den Portalstamm.

Normalerweise beträgt die Größe der Pfortader der Leber: Länge - 6-8 cm und Durchmesser - bis zu 1,5 cm.

Im Kreislaufsystem besteht das Portalsystem aus großen Venenstämmen, die miteinander verschmelzen. Die Mesenterialvenen übernehmen die Funktion des Bluttransports aus dem Darm, und die Milzvenen entnehmen ihn den Venen des Magens und der Bauchspeicheldrüse. In den Toren der Leber gibt es eine Trennung in den rechten und den linken Ast der Pfortader, die sich weiter in kleine venöse Gefäße auflösen. Sie erreichen den Leberläppchen, flechten ihn außen und treten innen ein.

Es werden vier Arten von Pfortaderpathologien unterschieden:

  • Thrombose;
  • portale Hypertonie;
  • kavernöse Transformation;
  • eitriger Entzündungsprozess.

Thrombose (Pilothrombose) ist die Bildung eines Thrombus in den Lebervenen, bis das Gefäß vollständig blockiert ist. Die Pathologie hat einen progressiven Verlauf..

Bei einer Pfortaderthrombose bei Patienten erhöht sich der Durchmesser des Gefäßes nach den Ergebnissen des Ultraschalls auf 13 mm.

Bei Kindern ist diese Pathologie mit einer Infektion der Nabelschnur verbunden. In einem höheren Alter ist seine Entwicklung mit einer akuten Blinddarmentzündung verbunden. Bei Erwachsenen bleibt in 50% der Fälle die Ursache der Pfortaderthrombose unbestimmt..

Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Peritonealchirurgie;
  • Verletzungen der Venenwände;
  • Pankreastumoren;
  • Zirrhose;
  • infektiöse Läsionen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Komplikationen von Schwangerschaft und Geburt.
AussichtCharakteristisch
RadikulärGebildet in der Magenvene, Milz und dringt in die Pfortader ein
TruncularEntwickelt sich im Stamm einer Vene
IntrahepatischIn der Leber gebildet

Akute und chronische Pilothrombose werden unterschieden. Die erste Form entwickelt sich scharf, ist selten und führt innerhalb von zwei Tagen vor dem Hintergrund des Todes der Zellen von Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm, Leber und Milz zum Tod. Chronisch ist langsam, gekennzeichnet durch teilweise Überlappung des Gefäßlumens.

In der akuten Form klagen die Patienten über scharfe und unerwartete Schmerzen im Bauchraum. Blähungen werden gegen Aszites festgestellt (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle). Oft kommt es zu einer Erweiterung des subkutanen Venennetzwerks.

In der chronischen Form gibt es ein Gefühl von Schwäche, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit oder deren Abwesenheit und Bauchschmerzen. Manchmal steigt die Körpertemperatur, die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut steigt an, während die Leber vergrößert ist.

BühneManifestationen
ZuerstDie Läsion betrifft nicht mehr als die Hälfte des Gefäßes, und das Blutgerinnsel befindet sich oberhalb der Übergangszone der Pfortader in die Milz
ZweiteEin Blutgerinnsel erreicht die V. mesenterica superior
DritteAlle Venen des Peritoneums sind betroffen und der Blutabfluss bleibt teilweise erhalten.
VierteEine Läsion entwickelt sich mit einem Mangel an Durchblutung

Mögliche Komplikationen der Krankheit:

  • Darm- und Magenblutungen;
  • Bauchfellentzündung (Entzündung in der Bauchhöhle).

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eines gestörten Blutabflusses und eines erhöhten Drucks im Pfortaderpool. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieses pathologischen Zustands ist eine Leberschädigung bei Hepatitis, Zirrhose und Organtumoren. Manchmal tritt diese Krankheit bei Vergiftungen mit Drogen, Pilzen und verschiedenen Giften auf. Bei Menschen, die an dieser Pathologie leiden, steigt der Druck auf 250-600 mm Wasser. st.

Die Entwicklung der portalen Hypertonie führt zu:

  • Thrombose;
  • Zirrhose;
  • Operationen;
  • Verletzungen
  • Verbrennungen;
  • Entzündungsreaktion auf infektiöse Pathologie;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Blutungen;
  • Beruhigungsmittel und Diuretika einnehmen.

Ärzte verbinden die Entwicklung dieser Krankheit mit der Bildung einer mechanischen Barriere, die den normalen Blutfluss behindert. Das Blutvolumen, das durch die Leber fließt, wird um das 4-5-fache reduziert.

Ordnen Sie die totale und segmentale portale Hypertonie zu. In der ersten Form ist das gesamte Gefäßsystem beschädigt, und in der zweiten Form liegt eine Verletzung des Blutflusses in der Milzvene vor, während der normale Blutfluss und Druck im Portal und im Mesenterium aufrechterhalten werden.

BühneZeichen
Zuerst (initial)Funktionsstörungen von Organen und Systemen
Der zweite (kompensiert)Es gibt eine leichte Vergrößerung der Milz und eine Erweiterung der Venen der Speiseröhre. Aszites fehlt
Drittens (dekompensiert)Splenomegalie und Aszites werden beobachtet. Blutungen treten auf
VierteLeberinsuffizienz, Peritonitis entwickelt. Blutungen aus den Venen der Speiseröhre, des Magens und des Rektums

Zunächst klagen die Patienten über Blähungen, Stuhlprobleme und Übelkeit. Es gibt eine Verschlechterung des Appetits, es gibt Schmerzen im Bauch und im rechten Hypochondrium. Schwäche und Müdigkeit treten auf und die Aufmerksamkeitskonzentration nimmt ab. Oft entwickelt sich Gelbsucht, begleitet von Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Gewichtsverlust tritt auf.

Das erste Anzeichen für die Entwicklung dieser Krankheit kann Splenomegalie (vergrößerte Milz) sein. Bei Aszites kommt es zu einer Zunahme des Bauchvolumens und einer Schwellung der Knöchel. Blutungen sind reichlich vorhanden und entwickeln sich plötzlich vor dem Hintergrund von Schleimhautschäden, einem Anstieg des intraabdominalen Drucks und Blutgerinnung. Wenn der Patient Blutungen aus der Speiseröhre und dem Magen öffnet, tritt blutiges Erbrechen auf.

Der Patient kann eine kavernöse Transformation haben. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von verwobenen Gefäßen, die einen Kreislaufdefekt im Portalsystem teilweise ausgleichen.

Bei der Untersuchung der Leber achtet ein Spezialist auf verschiedene anatomische Strukturen und deren Parameter. Er interessiert sich besonders für die Pfortader im Ultraschall. Sein Anstieg kann das einzige echografische Zeichen für portale Hypertonie sein - eine gefährliche Erkrankung, die häufig mit chronischen Lebererkrankungen einhergeht.

Aber welche Rolle spielt die Pfortader, wie unterscheidet sie sich von anderen Gefäßen, warum sind ihre Veränderungen von großem diagnostischen Wert? Wir werden Antworten auf diese Fragen im Artikel geben.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die vergrößerten Lymphknoten heilen wird, ist nicht eindeutig. Die Diagnose einer Lymphadenopathie beginnt mit einer Untersuchung und Befragung des Patienten. Der primäre Empfang wird von einem Allgemeinarzt durchgeführt. Er interessiert sich normalerweise für:

  • Krankengeschichte des Patienten, die Medikamente, die er einnimmt;
  • die Größe der Lymphknoten (normalerweise beträgt ihr Durchmesser 1-1,5 Zentimeter);
  • Die Schwere der Schmerzen kann auf das Einsetzen von Entzündungsprozessen, die Entwicklung eines Abszesses oder eine Nekrose des Lymphknotens hinweisen.
  • Dichte der Lymphknoten - weiche und elastische Lymphknoten zeigen das Vorhandensein infektiöser und entzündlicher Prozesse an, und die Verdichtung - die Metastasierung maligner Neoplasien;
  • Löten von Knoten untereinander - „Pakete“ von Lymphknoten können auf das Vorhandensein von bösartigen Tumoren oder Tuberkulose hinweisen;
  • Pathologielokalisierung.

Zusätzlich zur Untersuchung können Patienten zugeordnet werden:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Tests auf Tumormarker, Marker für HIV und Virushepatitis;
  • Ultraschall der Beckenregion und der Bauchhöhle;
  • Brust Röntgen.

In Zukunft kann nach Diagnosestellung eine Konsultation mit spezialisierten Spezialisten erforderlich sein: Chirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Onkologe, Endokrinologe, TB-Spezialist, Urologe sowie zusätzliche diagnostische Methoden.

Methoden zur Diagnose der Pathologie

Die exokrine Drüse ist ein Organ, ohne das die Existenz des menschlichen Körpers unmöglich ist. Sie kann nicht im physiologischen Modus arbeiten, normal, wenn ihre Durchblutung gestört ist. Die Pfortader und ihre Norm bestimmen die vollständige Reinigung des venösen Blutes von Toxinen und toxischen Verbindungen. Zuverlässige Ursache für das Auftreten von Pathologien erkannt nicht nur Krankheiten.

Eine Person kann durch den Missbrauch toxischer Verbindungen - Ethanol, Drogen, medizinische Verbindungen - zu den Pathologien von Sprengstoffen gelangen. Um die Entwicklung eines tödlichen Szenarios zu verhindern, wird eine geplante Leberuntersuchung im Ultraschall durchgeführt. Wenn nicht genügend Daten für die Diagnose vorliegen, kann eine Magnetresonanztomographie und eine Gefäßdopplerographie vorgeschrieben werden.

Der normale Zustand der Pfortader wird von einem Uzi-Techniker bestimmt, der über ausreichende Fachkenntnisse und praktische Erfahrung verfügt. Die Ultraschalluntersuchung zeigt normalerweise:

  1. Übereinstimmung des Körpers mit Maßkriterien und seiner korrekten Position. Die Abweichung von der Größe, insgesamt oder segmental, die Verschiebung vom üblichen Ort ist ein wichtiger Faktor, der auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweist. Kleine Abweichungen können auf individuelle Struktur, Geschlecht oder Alter zurückzuführen sein.
  2. Normale flache Oberfläche, scharfe Kanten und klare Konturen. Das Auftreten von Unebenheiten, die abgerundeten Kanten, ist eine klare Demonstration des pathologischen Prozesses.
  3. Gefäße können durch Angiographie, MRT oder Dopplerometrie untersucht werden. Mit der letzteren Methode können Sie das Fehlen eines Blutflusses und die Ausdehnung des Gefäßlumens feststellen. Die Hyperechogenität mit Ultraschall weist auf eine Thrombose, eine Abnahme des Blutflusses und einen vergrößerten Kanal des Gefäßes mit Dopplerometrie - portale Hypertonie hin.

Die Norm der Pfortader ist ihr physiologischer Zustand - das Fehlen von Anastomosen, die nicht von der Natur bereitgestellt werden, die normale Dicke der Gefäßwand, guter Blutdruck, der Durchmesser des Gefäßes beträgt 1,5 cm, seine Länge beträgt nicht mehr als 8. Jede Norm ist ein bedingtes Konzept, aber die Referenzwerte sollten nicht abweichen in Richtung Abnahme oder Zunahme durch signifikante Indikatoren. Wenn ein solches Phänomen festgestellt wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Die einfachste Methode zur Diagnose von Pfortaderpathologien ist eine Ultraschalluntersuchung. Mit ihm können Sie das Gefäß und die umgebenden Strukturen schmerzlos und effizient visualisieren. Die Verwendung des Doppler-Effekts erhöht die Genauigkeit der diagnostischen Maßnahme und ermöglicht die Erkennung von Bereichen mit Blutstase oder Thrombose. Typischerweise wird die Diagnose von Pfortaderpathologien in einer komplexen Untersuchung der Bauchorgane durchgeführt.

Für einen guten Informationsgehalt ist es ratsam, einen Ultraschall auf "leerem Magen" durchzuführen. Bei Verstopfung oder Blähungen - vereinbaren Sie eine spezielle Diät, mit der Sie den Darm entladen können.

Der zweifelsfreie Vorteil der Ultraschalltechnik ist ihre Verfügbarkeit. Heute befindet sich ein Ultraschallgerät nicht nur in regionalen Zentren, sondern auch in kleinen Krankenhäusern oder Kliniken in den Regionen.

Die Studie kann an Patienten jeden Alters durchgeführt werden und hat tatsächlich keine Kontraindikationen. Da Ultraschall die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt und die Produktion von Muttermilch nicht verringert, kann die Diagnose auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit durchgeführt werden.

Andere Eigenschaften

Gleichzeitig sind alle Arten von Pathologien der Pfortader deutlich sichtbar (Entwicklungsstörungen, portale Hypertonie, Thrombose). Die CT mit Kontrastmittel weist jedoch zahlreiche Kontraindikationen auf. Es kann nicht während der Schwangerschaft bei Nierenversagen oder Schilddrüsenerkrankungen durchgeführt werden, die mit Thyreotoxikose einhergehen.

Die zweite Option ist die Magnetresonanztomographie (MRT). Diese Technik nutzt das Resonanzphänomen einzelner Atomkerne, das von speziellen Sensoren erfasst wird. Auf diese Weise können Sie mit großer Genauigkeit ein Bild der Anatomie der inneren Organe einer Person erstellen..

Die MRT ist bei Patienten mit implantierten ferromagnetischen Elementen (Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Platten), Klaustrophobie und einem Körpergewicht von mehr als 120 kg kontraindiziert. Der Nachteil der Technik sind auch die höheren Kosten im Vergleich zu Ultraschall und die geringere Verfügbarkeit. Daher wird es verwendet, wenn nach der Ultraschalluntersuchung noch ungelöste Probleme bestehen.

Symptome und Anzeichen einer Pathologie

Das wichtigste diagnostische Zeichen einer Lymphadenopathie ist ein vergrößerter Lymphknoten. Als zusätzliche Symptome der Lokalisation der Pathologie in der Bauchhöhle können folgende auftreten:

  • längerer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Nachtschweiß;
  • strukturelle Veränderungen auf dem Röntgenbild oder Ultraschall vermerkt;
  • Gewichtsverlust;
  • pathologische Vergrößerung von Leber (Hepatomegalie) und Milz (Splenomegalie);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • dyspeptische Störungen;
  • allgemeine Schwäche.

Die aufgeführten Symptome sind für diese Pathologie nicht charakteristisch und können andere Pathologien bedeuten. Darüber hinaus unterscheiden sich zusätzliche Symptome in Abhängigkeit von der Art des Infektionserregers, der die Lymphadenopathie verursacht hat. So verursacht beispielsweise eine infektiöse Mononukleose nicht nur die oben aufgeführten Symptome, sondern geht auch mit Anzeichen wie makulopapulären Eruptionen einher, die innerhalb von 2-3 Tagen von selbst vergehen. Mit der Einführung eines HIV-Infektionserregers im Anfangsstadium werden ein Hautausschlag und ARI-ähnliche Symptome festgestellt.

Wenn der Körper mit dem Erreger der Hepatitis B infiziert ist, werden neben charakteristischen Anzeichen auch fieberhafte Phänomene, dyspeptisches Syndrom und Gelbsucht festgestellt. Einige Krankheitserreger verursachen Symptome von Arthritis, Bindehautentzündung, Arthralgie, Urtikaria usw. Bei dieser Vielzahl von Symptomen ist die Diagnose einer Lymphadenopathie schwierig, insbesondere wenn das Hauptsymptom nicht sichtbar ist, z. B. wenn der pathologische Prozess in der Bauchhöhle und im retroperitonealen Raum lokalisiert ist. Bei Verdacht auf diese Pathologie werden Differentialstudien durchgeführt, bei denen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausgeschlossen sind.

Gründe für das Erscheinen

Ein weiteres Fortschreiten der Pathologie kann von einer eitrigen Entladung begleitet sein. Je nach Zeit, Stärke und Anzahl der Einflussfaktoren durchläuft der Prozess der Lymphadenopathie schnell alle Stadien. Als infektiöser Erreger, der eine Lymphadenopathie der abdominalen Lymphknoten verursacht, können Erreger Folgendes verursachen:

  • HIV
  • Tuberkulose:
  • Toxikoplasmose;
  • Brucellose;
  • Helminthiasis;
  • Giardiasis;
  • Mykosen und andere.

Darüber hinaus kann ein pathologischer Zustand durch Erkrankungen des Bindegewebes und eine medizinische Pathologie des Serums ausgelöst werden.

Eine Lymphadenopathie bei Kindern geht häufig mit Masern, Röteln, Mumps usw. einher. Die Ursache für eine Hyperplasie der intraperitonealen Lymphknoten kann ein bösartiger Prozess oder eine Mesadenitis sein - eine Entzündung der Lymphknoten im Mesenterium des Dünndarms. Das Kind hat ähnliche Symptome wie eine akute Blinddarmentzündung..

In der Bauchhöhle befinden sich die Lymphknoten entlang der Aorta und der Vena cava inferior (parietal) sowie um die hohlen und parenchymalen Organe (viszeral). Die Symptome der Pathologie entsprechen dem Entzündungsprozess und dem Schweregrad - dem Schweregrad seines Verlaufs.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Mein Kind hat Diabetes - wie man damit lebt?

Diabetes mellitus bei Kindern - eine Krankheit aus der Endokrinologie entwickelt sich aufgrund eines Insulinhormonmangels, der zu einem Überschuss an Glukose im Blut führt.

Wie man die Blutgruppe und den Rh-Faktor kennt

Beim Menschen bildet sich eine Blutgruppe, wenn sie sich noch in der Knospe befindet. Dies ist aus medizinischer Sicht von großer Bedeutung, insbesondere wenn eine dringende Bluttransfusion erforderlich ist.