Diuretikum (Diuretikum) Diacarb Tabletten

Diuretikum Diakarb ist im Verdauungstrakt gut adsorbiert. Es reichert sich 1–1,5 Stunden nach der Einnahme in der kortikalen Substanz der Nieren in einer solchen Konzentration an, dass es die Konzentration der Substanz im Blutserum um das 2-3-fache übersteigt. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt in 1–1,5 Stunden, die maximale Wirkzeit liegt nach 4-5 Stunden, die Wirkdauer beträgt 6–12 Stunden. Dieses Diuretikum wird von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden, T1 / 2 beträgt ca. 100 Minuten.

Pharmakodynamik

Das Diuretikum Diacarb gehört zur Gruppe der Carboanhydrase-Enzyminhibitoren. Eine der Funktionen der Nieren beruht auf ihrer Fähigkeit zur Sekretion im Urin H + und der Reabsorption von HCO3, die auf die Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts abzielen. Wasserstoffionen, die in den Zellen der Nierentubuli erzeugt werden, gelangen durch die apikale Membran in das Lumen der Tubuli unter Austausch gegen Na + -Ionen. Zusätzlich werden NaH2P04 und NH4C1 in den Tubuli erzeugt. Durch die Hemmung der Carboanhydrase werden diese Prozesse gestört. Dies führt zu einer Reabsorption von Natriumionen und deren erhöhter Freisetzung zusammen mit Wasser aus dem Körper. Gleichzeitig nehmen die Verluste an Kaliumionen zu und es kommt zu einer Verzögerung des Körpers H +, die die Entwicklung von Azidose und Hypokaliämie bedroht. Durch die Stärke der Wirkung gehört Diakarb zur Gruppe der schwach wirkenden Diuretika, durch die Geschwindigkeit des Wirkungseintritts - mäßig schnelle Wirkung, durch die Dauer der diuretischen Wirkung - mittlere Dauer.

Anwendungshinweise

Grundsätzlich werden Diacarb-Tabletten als Diuretikum eingesetzt. Es wird auch für das Glaukom verschrieben, da die Sekretion von Intraokularflüssigkeit unter Beteiligung von Carboanhydrase verläuft. Manchmal werden diese Tabletten verschrieben, um den erhöhten Hirndruck zu senken. Es wird für Morbus Addison, Tetanie, Morbus Menière und Epilepsie verschrieben. Bei einer langen Einnahme des Arzneimittels kann sich eine Hypokaliämie entwickeln. Um dies zu verhindern, müssen zusätzliche Kaliumpräparate verschrieben werden. Wenn eine Azidose auftritt, müssen Sie die Aufnahme abbrechen und eine Lösung von Hydrogencarbonat intravenös verabreichen.

Kontraindikationen

Diakarb Diuretikum ist verboten bei Herzinsuffizienz, Leber- und Nebennieren, signifikantem Atemversagen, Urämie, Zirrhose, Hypokaliämie, Hypokortizismus, Azidose, Schwangerschaft, Diabetes mellitus.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Diuretikums Diakarb treten selten auf, hauptsächlich aufgrund des Überschusses der therapeutischen Dosis. In solchen Fällen werden Schläfrigkeit, Lethargie, Orientierungslosigkeit im Raum, Kopfschmerzen, Hautrötung, Juckreiz, Tinnitus, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall beobachtet. Sehr selten - Fieber, hämolytische Anämie, Leukopenie.

Eine Tablette Diuretikum Diacarb enthält 250 mg Acetazolamid. Andere Substanzen: mikrokristalline Cellulose, Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Talk.

Diacarb: Anwendungshinweise

Ödeme sind Manifestationen verschiedener Krankheiten, die eine Gefahr für den Körper darstellen. Diuretika werden verwendet, um Schwellungen zu bekämpfen, einschließlich Diakarb.

Auswirkungsmerkmale

Das Medikament gehört zu den Carboanhydrase-Enzyminhibitoren, die sich in den proximalen Nierentubuli und Geweben des Zentralnervensystems befinden und auch eine schwache harntreibende und krampflösende Wirkung haben. Dies wird erreicht, indem die Konzentration von Elektrolyten und Natrium, die aus Kohlensäure freigesetzt werden, verringert wird.

Ein Mangel an diesen Verbindungen hilft, Flüssigkeit und Natrium aus dem Körper zu entfernen, was eine harntreibende und abschwellende Wirkung hat. Aufgrund der Abnahme der Funktionen der Carboanhydrase im Ziliarkörper nimmt die Produktion von Feuchtigkeit in den Sehorganen und der Liquor cerebrospinalis im Rückenmark ab. Auf diese Weise können Sie das Tool zur Behandlung von Augen- und neurologischen Erkrankungen verwenden, die von hohem Blutdruck (intrakraniell, intraokular) begleitet werden..

Zusammensetzung und Verkaufsbedingungen

Der Hauptwirkstoff von Diacarb ist Acetazolamid. Erhältlich in Form von Tabletten mit jeweils 250 mg Wirkstoff, enthalten zusätzlich Cellulose, Povidon, Siliziumdioxid, Magnesiumstearat. Ohne Rezept verkauft, verpackt in Konturpackungen zu je 12 Stück und Kartonpackungen zu je 2 Stück. Der Durchschnittspreis beträgt 300 Rubel (die Kosten können variieren, sodass Sie nur herausfinden können, wie viel Diacarb in Apotheken kostet)..

Der Gehalt an zusätzlichen Inhaltsstoffen in Diacarb-Tabletten kann je nach Hersteller variieren..

Nach dem Eintritt in den Magen-Darm-Trakt wird Acetazolamid schnell resorbiert und erreicht nach 2 Stunden eine Spitzenkonzentration.

Dringt in kleine Mengen in Plasma und Blutzellen, Nierengewebe, in Leber, Zentralsystem, Muskeln und Augen ein. Die Wirkung auf den Körper dauert 12 Stunden, danach wird die Substanz zu 90% pro Tag von den Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Diakarb zur Behandlung der folgenden Krankheiten und pathologischen Zustände verschrieben:

  • leichtes oder mittelschwer ausgeprägtes ödematöses Syndrom, das mit Fehlfunktionen der Herz-Kreislauf-Aktivität, Medikamenten oder anderen Störungen verbunden ist;
  • verschiedene Formen des Glaukoms (primärer, sekundärer, offener oder geschlossener Winkel);
  • Atemwegserkrankungen, einschließlich Asthma bronchiale, Lungenemphysem;
  • Herzinsuffizienz;

Diacarb wird zur Vorbereitung einer Augenoperation empfohlen, um das Glaukom zu entfernen, um Ödeme zu beseitigen und die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung in der postoperativen Phase zu verringern.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Gegenanzeigen für die Einnahme von Diakarb sind:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Diabetes mellitus;
  • Addison-Krankheit;
  • Azidose;
  • Funktionsstörungen der Nebennierenrinde;
  • Urämie;

Mit Vorsicht wird Diakarb bei Ödemen angewendet, die durch Nieren- oder Leberfunktionsstörungen, Lungenemphysem und Embolie sowie Asthma bronchiale verursacht werden..

Anwendung bei schwangeren Frauen und Kindern

Während der Schwangerschaft wird Diakarb nicht empfohlen, da keine Daten über seine Wirkung auf den Fötus vorliegen. Falls angezeigt, können Tabletten ab dem zweiten Trimester unter strenger ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Acetazolamid kann in die Muttermilch eindringen, daher sollte die Fütterung während der Behandlung abgebrochen werden..

Das Medikament hat eine schwache harntreibende Wirkung. Um das Ergebnis zu erzielen, muss es daher im Rahmen einer umfassenden Behandlung eingesetzt werden.

Für Kinder kann das Arzneimittel mit einem Anstieg des Hirndrucks, Hydrozephalus, Epilepsie verschrieben werden. Normalerweise wird es nach Erreichen des dritten Lebensjahres angewendet, Säuglinge werden selten und nicht früher als nach 4 Monaten verschrieben. Vor der Anwendung von Diakarba bei Kindern müssen die erwarteten Vorteile und möglichen Risiken sorgfältig verglichen werden.

Art der Anwendung

Das Behandlungsschema für Diacarb kann je nach Krankheit, Allgemeinzustand des Körpers, Alter und Gewicht des Patienten unterschiedliche Dosierungen umfassen.

  1. Ödemsyndrom. Die Anfangsdosis beträgt 250-370 mg des Wirkstoffs (1-1,5 Tabletten) täglich, alle zwei Tage oder 2 Tage hintereinander trinken, danach eine tägliche Pause einlegen.
  2. Glaukom. Standarddosis - 1 Tablette alle 4 Stunden oder 4 Mal am Tag.
  3. Erhöhter Hirndruck. Nehmen Sie 250 mg pro Tag oder 125-250 mg Acetazolamid alle 8-12 Stunden ein.

Es ist besser, Diacarb morgens unabhängig von der Nahrung einzunehmen, damit abends die harntreibende Wirkung verringert wird und keine Beschwerden verursacht. Das Maximum kann nicht mehr als 750-1000 mg täglich eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Normalerweise wird eine medikamentöse Behandlung vom Körper gut vertragen, aber manchmal können Nebenwirkungen auftreten:

    Kopfschmerzen, Schwindel;

Nebenwirkungen von Diakarba bei Erwachsenen treten in der Regel bei längerem Gebrauch des Arzneimittels oder unter Verstoß gegen die empfohlenen Dosierungen auf.

Bei Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen ist es erforderlich, die Einnahme der Tabletten abzubrechen und einen Spezialisten zu konsultieren, um das Medikament zu ersetzen.

Im Falle einer Überdosierung wird eine Zunahme der Schwere der Nebenwirkungen beobachtet, die Behandlung ist symptomatisch, die Hämodialyse wird verwendet, um große Dosen Acetazolamid aus dem Körper zu entfernen.

spezielle Anweisungen

Damit die Behandlung wirksam ist, müssen bei der Verwendung von Diakarb die Anweisungen des Herstellers bezüglich der Dauer und der Eigenschaften der Einnahme des Arzneimittels befolgt werden.

    Es wird nicht empfohlen, Diacarb länger als 5-7 Tage einzunehmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei längerem Gebrauch die Wahrscheinlichkeit von Verstößen, die mit einer Abnahme der Kaliumkonzentration, Azidose und Elektrolytungleichgewicht verbunden sind, signifikant zunimmt..

Zur Vorbeugung von Hypokaliämie bei der Einnahme von Diakarb verschreiben Ärzte häufig Mikroelementpräparate (Panangin, Asparkam)..

Arzneimittelverträglichkeit

Diacarb ist mit Arzneimitteln aus anderen Kategorien von Diuretika kompatibel, kann jedoch deren harntreibende Wirkung verstärken. Das Medikament wird nicht zur Kombination mit einer großen Menge Aspirin, Ephedrin, Muskelrelaxantien und Carbamazepin empfohlen, da in diesem Fall das Risiko einer Intoxikation des Körpers steigt.

Der Wirkstoff des Arzneimittels verstärkt die therapeutische Wirkung von Antikoagulantien, Folsäureantagonisten und Hypoglykämika.

Bei der Behandlung von Arzneimitteln mit hypertensiver Wirkung muss die Dosis von Diakarb angepasst werden.

Die Arzneimittelverträglichkeit von Diakarba ist ein grundlegender Faktor, der bei der Auswahl eines Behandlungsschemas berücksichtigt werden muss, da sonst Nebenwirkungen auftreten.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Atropin, Hindin und Amphetamin steigt die Wahrscheinlichkeit, unerwünschte Manifestationen aus verschiedenen Organen und Systemen zu entwickeln.

Das Arzneimittel beeinflusst den Glukosespiegel im Blut, daher müssen Menschen mit Diabetes die Dosierung von Insulin oder glykämischen Arzneimitteln während der Behandlung anpassen.

Analoga

Diakarba-Analoga haben ein ähnliches Wirkprinzip und ähnliche Indikationen. Bevor Sie jedoch ein Medikament durch ein anderes ersetzen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Eine DrogeAktive SubstanzHerstellerPreis, reiben.
AcetazolamidAcetazolamidOzone LLC, Russland180
DiuremidAcetazolamidJSC "Kiev Vitamin Plant", Ukraine300
PhonuritisAcetazolamidTaro Pharmaceutical, Israel550

Die Kosten für Analoga des Arzneimittels können je nach Region variieren. Daher ist es besser, die genauen Zahlen in der Apotheke herauszufinden.

Anwendung für verschiedene Krankheiten

Diacarb ist ein Diuretikum mit schwach ausgeprägter harntreibender Wirkung, das zur Beseitigung von Ödemen bei verschiedenen Krankheiten und zur Verringerung des Hirn- und Augeninnendrucks eingesetzt wird. Es liefert ein gutes Ergebnis, insbesondere in Kombination mit anderen Arzneimitteln, hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen und kann unerwünschte Reaktionen des Körpers hervorrufen..

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels trägt zum Auswaschen von Kalium aus dem Körper bei und kann bei längerem Gebrauch das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht stören. Daher sollte es mit Vorsicht angewendet werden, wobei die Gebrauchsanweisung und die medizinischen Empfehlungen strikt einzuhalten sind.

Teile mit deinen Freunden

Mach einen guten Job, es wird nicht lange dauern

Wie man Diacarb für Kinder und Erwachsene einnimmt - Indikationen, Dosierung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Neurologen verschreiben häufig (zusammen mit Antikonvulsiva) Diakarb-Mittel - die Gebrauchsanweisung verschreibt es bei Epilepsie, Glaukom und Bergkrankheit. Aufgrund der harntreibenden Wirkung hilft das Medikament, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, Ödeme und Hirndruck zu stoppen. Das Arzneimittel hat strenge Gebrauchsanweisungen, die befolgt werden sollten, damit keine Nebenwirkungen auftreten.

Diacarb Pillen

Synthetische Zubereitung Diacarb gehört zur Gruppe der Diuretika. Das Arzneimittel hat eine starke harntreibende Wirkung und wird bei Ödemen verschiedener Art angewendet. Die Verwendung mit Anweisungen ist für Erwachsene und Kinder nach 3 Jahren zulässig. Bei bestimmten Beschwerden können Ärzte einem Kind, das dieses Alter noch nicht erreicht hat, Medikamente verschreiben. Bei vielen Kategorien von Patienten ist Vorsicht geboten, da das Risiko von Nebenwirkungen besteht..

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel wird in Form von weißen Tabletten mit konvexer Form abgegeben. Pillen sind in Blasen verpackt, die in Pappkartons passen. Sie können die Zusammensetzung der Tablette anhand der Tabelle betrachten:

Acetazolamid (250 mg)

Kolloidales Siliziumdioxid

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Diacarb ist ein Inhibitor der Carboanhydrase, der am Austausch von Kohlensäure beteiligt ist. Die Hemmung des Enzyms hilft, die Absorption von Natrium- und Bicarbonationen aus dem Urin in das Blut zu verringern. Bei Lungenherzinsuffizienz unter dem Einfluss des Arzneimittels wird die Aktivität der Carboanhydrase im Gehirn unterdrückt. Dieser Effekt hilft, den Hirndruck, die Bildung von Liquor cerebrospinalis, zu reduzieren.

Stoffwechselstörungen bei der Hemmung der Carboanhydrase des Ziliarkörpers tragen zur Behandlung des Glaukoms bei. Der Wirkstoff von Diakarba normalisiert den Abfluss und reduziert die Sekretion von Kammerwasser. Die Tabletten werden häufig mit einer Verzögerung im Körper von Natrium und Wasser zur Vorbeugung von Ödemen verwendet. Die maximale Konzentration von Acetazolamid im Blutplasma wird nach oraler Verabreichung nach 2 Stunden beobachtet. Das Medikament wird nach 1 Tag über die Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Das Medikament kann von einem Arzt nach Durchführung der erforderlichen Studien verschrieben werden. Die Gebrauchsanweisung enthält die folgenden Indikationen für die Behandlung von Diacarb:

  • schwache oder mäßige Schwere des ödematösen Syndroms (mit Zirrhose, Kreislaufversagen, Ödem im Zusammenhang mit dem Lungen-Gefäß-Syndrom);
  • die Notwendigkeit einer zusätzlichen Therapie für Antiepileptika;
  • akute Anfälle von Glaukom, anhaltende Fälle seines Verlaufs;
  • erhöhter Hirndruck;
  • sekundäres Glaukom;
  • akute Erkrankung in großer Höhe.

Wie man Diacarb nimmt

Damit die Behandlung wirksam ist, muss das Dosierungsschema, das je nach Krankheit unterschiedlich ist, genau eingehalten werden. Gebrauchsanweisung Diakarba legt folgende Anforderungen fest:

  • Zur Behandlung des ödematösen Syndroms werden 250-375 mg / Tag verschrieben. Die Rezeption ist 1 Mal / Tag. Es wird empfohlen, zusätzlich eine Durchblutungsstörung zu behandeln, einen Mangel an Kaliumionen zu verhindern (Asparkam und Diacarb kombinieren) und die Salzaufnahme zu begrenzen.
  • Für die Behandlung des Offenwinkelglaukoms ist es gemäß den Anweisungen erforderlich, das Arzneimittel 1 Mal / Tag mit 250 mg einzunehmen. Bei einem wiederholten Krankheitsfall müssen Sie die gleiche Dosis trinken, jedoch alle 4 Stunden.
  • Epilepsie wird mit einem Medikament behandelt, das für 3 Tage ausgelegt ist. Die erforderliche Dosis des Arzneimittels beträgt 250-500 mg / Tag. Nach dem Kurs ist eine Pause erforderlich..

spezielle Anweisungen

Gebrauchsanweisung warnt davor, dass bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels gefährliche Folgen auftreten können. Wenn Nebenwirkungen auftreten, ist ein dringender Drogenentzug erforderlich. Das Überschreiten der Diakarb-Dosis verstärkt die harntreibende Wirkung nicht und kann sie in einigen Fällen verringern. Das Medikament kann Azidose verursachen, daher sollte das Medikament bei Embolie und Emphysem mit Vorsicht angewendet werden.

Die Anwendung des Arzneimittels bei Diabetes erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Hyperglykämie. Daher wird Diacarb für Patienten mit dieser Krankheit nicht empfohlen. Hochdosierte Medikamente können Schläfrigkeit, Müdigkeit, Ataxie, Orientierungslosigkeit und Schwindel verursachen. Während der Einnahme sollten Patienten keine Fahrzeuge fahren, Arbeiten ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine schnelle Reaktion erfordern.

Diacarb während der Schwangerschaft

Wissenschaftliche klinische Studien zur Anwendung von Diacarb während der Schwangerschaft wurden nicht durchgeführt. Aufgrund des hohen Risikos ist die Einnahme des Arzneimittels im ersten Trimester verboten. Wenn die Notwendigkeit einer späteren Verwendung besteht, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Eine Therapie wird verschrieben, wenn das Risiko für den Fötus geringer ist als der Nutzen für die Mutter. Acetazolamid hat eine geringe toxische Wirkung und wird in die Milch ausgeschieden. Wenn es eingenommen wird, sollte das Stillen abgebrochen werden..

Diacarb für Kinder

Aufgrund der Fähigkeit des Arzneimittels, die Menge an Liquor cerebrospinalis zu regulieren, wird Diacarb für Kinder bei hypertensivem hydrozephalem Syndrom und Hydrozephalus verschrieben. Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels zur Behandlung eines Kindes können Epilepsie und Glaukom sein. Die Behandlung mit dem Arzneimittel sollte unter stationären Bedingungen unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt wählt das geeignete Dosierungsschema für das Kind individuell anhand der Untersuchungsergebnisse aus. Die Anweisungen geben die tägliche Mindestmenge von 50 mg an.

Neugeborenes

Der Arzt kann Neugeborenen mit einer Divergenz der Nähte oder einer Vergrößerung des Schädels, der Behandlung von Epilepsie, das Medikament verschreiben. Das Medikament sollte in einem Krankenhaus oder zu Hause unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden. Es ist wichtig, die vorgeschriebene Dosierung genau einzuhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5 Tage. Danach muss das Baby erneut untersucht werden, um die Dynamik der Therapie zu bestimmen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die aktive Komponente von Diakarba kann mit anderen Arzneimitteln reagieren, die Gesundheit schädigen oder die Wirksamkeit von Arzneimitteln verringern. Beachten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels die Prinzipien seiner Wechselwirkung mit bestimmten Wirkstoffen und Substanzen:

  • Bei Verwendung von Diacarb mit Arzneimitteln mit antiepileptischer Wirkung besteht die Möglichkeit einer erhöhten Manifestation von Osteomalazie.
  • Das Medikament interagiert mit Diuretika und Theophyllin und verstärkt die harntreibende Wirkung.
  • Acetazolamid bei gleichzeitiger Anwendung führt zu einer erhöhten Wirkung von oralen Antikoagulantien und Folsäureantagonisten.
  • Die Diacarb-Dosis sollte angepasst werden, wenn der Patient Medikamente zur Erhöhung des Blutdrucks und Herzglykoside verwendet.
  • Durch die Einnahme des Arzneimittels mit Acetylsalicylsäure kann es zu einer metabolischen Azidose kommen, die die toxischen Wirkungen auf das Zentralnervensystem verstärkt.
  • Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von säurebildenden Diuretika.
  • Acetazolamid erhöht die Phenytoin-Konzentration im Blutserum.
  • In Kombination mit Diacarb-Betablockern und cholinergen Arzneimitteln kommt es zu einer erhöhten blutdrucksenkenden Wirkung gegen den Augeninnendruck.
  • Die gemeinsame Anwendung mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien und Carbamazepin erhöht den Gehalt dieser Substanzen im Blutplasma.

Nebenwirkungen von Diakarba

Bei der Behandlung mit einem Medikament müssen Sie die Anweisungen des Arztes befolgen. Negative Folgen können für andere Zwecke und eine Überdosierung des Arzneimittels Diacarb verwendet werden - die beigefügten Gebrauchsanweisungen weisen auf die folgenden möglichen Nebenwirkungen hin:

  • Das Zentralnervensystem kann mit Parästhesien, Schwindel, Tinnitus, Hörstörungen, Orientierungslosigkeit, Schläfrigkeit, taktilen Störungen, Ataxie, Schläfrigkeit und hepatischer Enzephalopathie reagieren.
  • Aus dem Verdauungssystem sind möglich: Übelkeit und Erbrechen, Lebernekrose, Geschmacksstörungen, Appetitlosigkeit.
  • Wenn das Medikament durch das Harnsystem geschädigt wird, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Nephrolithiasis entwickelt, die Häufigkeit des Urinierens ändert (während der Einnahme mit Diuretika)..
  • Langzeitanwendung kann Azidose verursachen - das Bild des peripheren Blutes sollte überwacht werden.
  • Ein negativer Effekt auf die Hämatopoese ist das Auftreten von Thrombozytopenie, Panzytopenie, aplastischer Anämie, Agranulozytose und hämorrhagischer Diathese.
  • Allergien gegen das Medikament können sich als Urtikaria, Juckreiz, Anaphylaxie, Erythema multiforme manifestieren.
  • Mögliche Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts.
  • Muskelschwäche und Myopie sind wahrscheinlich.
  • In Laboruntersuchungen kann eine Fehlfunktion des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts festgestellt werden.

Kontraindikationen

Es ist für einige Personengruppen entweder unmöglich oder unerwünscht, Diacarb einzunehmen. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass das Medikament die folgenden Kontraindikationen aufweist:

  • Urämie;
  • akutes Nierenversagen;
  • Hyponatriämie;
  • Mangel an Kalium im Körper;
  • metabolische Azidose;
  • Diabetes mellitus;
  • erstes Trimenon der Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Addison-Krankheit;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen das Medikament besteht;
  • Mit Vorsicht wird bei Ödemen hepatischen und renalen Ursprungs, Lungenembolie und Emphysem im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester verschrieben.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 5 Jahre. Bewahren Sie das Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf, die vor Licht geschützt sind. Optimale Temperaturbedingungen - bis zu 25 Grad.

Analoga des Arzneimittels Diacarb

Die Gruppe der Diuretika ist durch eine Vielzahl von Medikamenten vertreten. Analoga von Diakarba in Bezug auf die Wirkungen haben eine harntreibende Wirkung, helfen bei der Bewältigung von Ödemen. Basierend auf dem Feedback von Patienten und Ärzten können mehrere beliebte Diuretika unterschieden werden, die das Medikament ersetzen können:

Preis Diakarba

Sie können Diacarb in Apotheken kaufen oder in Online-Shops bestellen. Verwenden Sie die Tabelle, um die Kosten des Arzneimittels in Apotheken in Moskau zu vergleichen:

Diacarb ® (Diacarb ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

Komposition

Tabletten1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Acetazolamid (bezogen auf 100% Substanz)250 mg
Hilfsstoffe: MCC - 83,15 mg; Povidon (Typ K90) - 6,25 mg; kolloidales Siliziumdioxid - 1,8 mg; Croscarmellose-Natrium - 7 mg; Magnesiumstearat - 1,8 mg

pharmachologische Wirkung

Dosierung und Anwendung

Innen streng nach ärztlicher Vorschrift. Im Falle eines Auslassens des Arzneimittels sollte die nächste Dosis nicht erhöht werden.

Nehmen Sie zu Beginn der Behandlung morgens 250 mg ein. Um die maximale harntreibende Wirkung zu erzielen, muss das Medikament Diacarb ® einmal täglich jeden zweiten Tag oder 2 Tage hintereinander mit einer eintägigen Pause eingenommen werden. Eine Erhöhung der Dosis verstärkt die harntreibende Wirkung nicht. Bei einer Abnahme des zuvor erreichten Ansprechens auf die Acetazolamid-Therapie sollte das Arzneimittel für einen Tag abgesetzt werden (um die Aktivität der renalen Carboanhydrase wiederherzustellen). Die Verwendung von Acetazolamid beseitigt nicht die Notwendigkeit der Verwendung anderer Arzneimittel, die Einhaltung der Bettruhe (falls von einem Arzt empfohlen) und Einschränkungen bei der Aufnahme von Natriumchlorid.

Das Medikament Diacarb ® sollte im Rahmen einer komplexen Therapie eingenommen werden.

Bei Erwachsenen mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament 1–4 Mal täglich in einer Dosis von 250 mg verschrieben. Dosen über 1000 mg erhöhen die therapeutische Wirkung nicht. Beim sekundären Glaukom wird das Medikament tagsüber alle 4 Stunden in einer Dosis von 250 mg verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach kurzfristiger Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich.

Bei akuten Glaukomattacken - 250 mg 4 mal täglich.

Kinder älter als 3 Jahre mit Glaukomattacken - 10-15 mg / kg / Tag in 3-4 Dosen.

Machen Sie nach 5 Tagen Aufnahme eine Pause von 2 Tagen. Bei längerer Behandlung, Verschreibung von Kaliumpräparaten ist eine kaliumsparende Diät erforderlich.

Zur Vorbereitung auf die Operation werden am Tag vor und am Tag der Operation 250–500 mg verschrieben.

Erwachsene 250-500 mg / Tag in einer Dosis für 3 Tage, am 4. Tag - eine Pause. Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetazolamid mit anderen Antikonvulsiva werden zu Beginn der Behandlung 250 mg / Tag angewendet, wobei die Dosis gegebenenfalls schrittweise erhöht wird. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 1000 mg..

Kinder über 3 Jahre. 8-30 mg / kg pro Tag, aufgeteilt in 1–4 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg..

Akute Höhenkrankheit

Die Verwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 500-1000 mg / Tag wird empfohlen. Bei schnellem Aufstieg - 1000 mg / Tag.

Das Medikament sollte 24 bis 48 Stunden vor dem Klettern angewendet werden.

Bei Krankheitssymptomen wird die Behandlung bei Bedarf für die nächsten 48 Stunden oder länger fortgesetzt.

Liquorodynamische Störungen, intrakranielle Hypertonie

Die Verwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg / Tag oder 125-250 mg alle 8-12 Stunden wird empfohlen. Die maximale therapeutische Wirkung wird erreicht, wenn eine Dosis von 750 mg / Tag eingenommen wird. Um eine optimale therapeutische Wirkung zu erzielen, kann eine tägliche Einnahme des Arzneimittels ohne Intervalle erforderlich sein..

Freigabe Formular

Tabletten, 250 mg. 10 Tabletten in Blisterpackungen aus PVC-Folie und Aluminiumfolie. 3 Blisterpackungen werden in eine Packung Pappe gelegt.

Hersteller

Hersteller / Organisation, die Verbraucherbeschwerden akzeptiert: JSC AKRIKHIN Chemisch-Pharmazeutisches Kombinat (JSC AKRIKHIN). 142450, Russland, Region Moskau, Bezirk Noginsky, Stadt Staraya Kupavna, st. Kirova, 29.

Tel / Fax: (495) 702-95-03.

Apothekenurlaubsbedingungen

Lagerbedingungen des Arzneimittels Diacarb ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Diacarb ®

250 mg Tabletten - 5 Jahre.

250 mg Tabletten - 5 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Diaketika-Tabletten von Diacarb

Hinterlasse einen Kommentar 2.869

Das wirksame Diuretikum "Diacarb" ist eine synthetische Droge, die das Wasserlassen verbessern kann. Gefundene Anwendung bei der Behandlung von Ödemen und bei der Verzögerung von überschüssigem Wasser und Salz im Körper. Ein Medikament wird von spezialisierten Spezialisten in einer individuellen Dosierung speziell für jeden Patienten nach einer diagnostischen Untersuchung verschrieben.

Synthetisches Diakarb-Diuretikum wird verwendet, wenn die Schwellung der Blase oder der Nieren entfernt werden muss.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Ein Diuretikum wird in Form von Tabletten hergestellt, die flach und weiß gestrichen sind. 12 Tabletten wurden in Blisterplatten gegeben. Es gibt 2 Teller in Kartonverpackungen. Jede Tablette enthält:

Der Wirkmechanismus des Diuretikums Diakarb

Das beschriebene Diuretikum hat neben seiner harntreibenden Wirkung auch antiglaukome und antiepileptische Wirkungen. Eine Besonderheit von "Diakarba" ist seine Fähigkeit, Kalium mit Urin auszuscheiden, weshalb während der Behandlung mit diesem Medikament eine zusätzliche Dosis Kalium erforderlich ist, um eine Hypokaliämie zu vermeiden. Darüber hinaus erhöht das Diaketikum Diakarb die Trennung von Magnesium und Kalzium vom Körper erheblich. Der Wirkmechanismus dieses Diuretikums hält 3 Tage an und nach dieser Zeit hört die harntreibende Wirkung auf. Wenn Sie 2-3 Tage pausieren, kann der Kurs fortgesetzt werden. Zusätzlich zur harntreibenden Wirkung hilft „Diacarb“, den Augeninnendruck und den Hirndruck zu senken.

Anwendungshinweise

Diakarb Diuretikum wird für Patienten mit folgenden Pathologien verschrieben:

  • intraokulare Hypertonie;
  • Ödeme in Verbindung mit Durchblutungsstörungen, Leberschäden, Nierenfunktionsstörungen;
  • Epilepsie;
  • Gicht;
  • Erkrankung des Innenohrs mit Ansammlung von Flüssigkeit darin;
  • Höhenhypoxie;
  • prämenstruelles Syndrom.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel "Diacarb", das eine schwache harntreibende Wirkung hat, bei solchen Krankheiten einzunehmen:

  • Urämie;
  • Nebennierenrindenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Mangel an Kalium im Körper.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diuretikum während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte fordern Frauen auf, die Einnahme von Diakarba abzubrechen. Besonders gefährlich ist das Arzneimittel im ersten Schwangerschaftstrimester. In Ausnahmefällen kann Ihr Arzt jedoch ein Diuretikum verschreiben, wenn dies seiner Meinung nach äußerst notwendig ist. Beim Stillen ist das Medikament kontraindiziert, da sein Wirkstoff in kleinen Dosen zusammen mit der Muttermilch ausgeschieden wird.

Ist es möglich für Kinder zu verwenden?

Diakarb Diuretika-Tabletten sind zur Anwendung bei Säuglingen zur Behandlung von Glaukom und Epilepsie zugelassen. Diuretika werden Kindern unabhängig von den Mahlzeiten verabreicht. Das Kind sollte die gesamte Dragee trinken und mit viel Wasser trinken. Bei Bedarf kann die Tablette mit einem Löffel zerkleinert und mit Wasser verdünnt werden. Wenn bei einem kleinen Patienten Epilepsie diagnostiziert wurde, wird Diacarb je nach Alter wie folgt verschrieben:

  • von 4 Monaten bis zu einem Jahr beträgt die Dosierung einmal täglich 50 mg des Arzneimittels;
  • im Alter von 2 bis 3 Jahren 1-2 mal täglich für ¼ - ½ der Dragee geben;
  • Kindern im Alter von 4 bis 18 Jahren wird gezeigt, dass sie das Medikament 1 Mal in 24 Stunden, vorzugsweise morgens, in halben oder ganzen Dragees einnehmen.

Bei Glaukom wird ein Medikament für Babys ab 3 Jahren verschrieben. Die erforderliche Dosierung wird für jeden Patienten individuell anhand des Körpergewichts berechnet: Pro 1 kg Gewicht sind 10-15 mg Arzneimittel pro Tag erforderlich. Die resultierende Dosis wird in 2–4 Dosen aufgeteilt und den ganzen Tag über in gleichen Zeitintervallen verabreicht. Die Dauer des therapeutischen Kurses wird vom behandelnden Arzt festgelegt und beträgt in der Regel 10-30 Tage.

"Diacarb" wird intern als Ganzes eingenommen, ohne an Nahrungsaufnahmeverfahren gebunden zu sein. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Dosierung und Anwendung

Die Tabletten sind zur oralen Verabreichung bestimmt, sie werden unabhängig von der Verwendung von Nahrungsmitteln getrunken, ganz geschluckt und mit einer beträchtlichen Menge Wasser abgewaschen. Es wird nicht empfohlen, eine erhöhte Dosis Diakarba zu trinken, da die harntreibende Wirkung nicht zunimmt, sondern sich im Gegenteil erheblich abschwächt. Die Behandlung sollte einen Zeitraum von drei Tagen nicht überschreiten, daher ist das Behandlungsschema intermittierend. Je nach Diagnose werden pro Tag 250-350 mg des Arzneimittels verschrieben. Bei Ödemen werden 250 mg für 5 Tage 1-2 mal alle 24 Stunden verschrieben. Zur Behandlung von Epilepsie nehmen sie 3 Tage lang Tabletten in einer Zeit von 250-500 mg ein.

Nebenwirkungen des Arzneimittels

In einigen Fällen können die folgenden unerwünschten Ereignisse auftreten:

Eine unsachgemäße Therapie „Diacarb“ kann Verdauungsstörungen, Krämpfe und Leistungseinbußen verursachen.

  • Krämpfe
  • Hypokaliämie;
  • Übelkeit
  • schwache häufige Stühle;
  • Leukopenie;
  • Appetitverlust;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Myasthenia gravis;
  • Azidose;
  • Würgen;
  • Schläfrigkeit.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Interaktion

Das Arzneimittel „Diakarb“, das zusammen mit anderen Diuretika und Theophyllinen verwendet wird, verstärkt seine harntreibende Wirkung und schwächt sich bei Verwendung von säurebildenden Diuretika ab. Die kombinierte Aufnahme mit Salicylaten, Ephedrin erhöht ihre Toxizität. Durch die kombinierte Anwendung von "Diacarba" mit Glukokortikosteroid-Medikamenten erhöht sich das Risiko einer Hypokaliämie.

spezielle Anweisungen

Ein Merkmal der Verwendung von "Diacarba" ist die Notwendigkeit, Pausen zwischen den Dosen zu beobachten. Sie können Tabletten nicht länger als 5 Tage ununterbrochen trinken. Wenn das Medikament bei Bedarf eine harntreibende Wirkung hat, sollte der Behandlungsverlauf 3 Tage nicht überschreiten. Im Verlauf der Behandlung beschränkt „Diacarb“ zwangsläufig den Einsatz von Salz und Wasser und ergänzt die Therapie mit kaliumhaltigen Arzneimitteln und kaliumreichen Produkten.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Das Medikament "Diacarb" muss 5 Jahre gelagert werden, unterliegt jedoch dem Temperaturregime. Zu diesem Zweck sollte die Innentemperatur 25 Grad Celsius nicht überschreiten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Sonnenstrahlen und die Feuchtigkeit nicht auf das Arzneimittel fallen. Das Medikament "Diacarb" wird nur auf Rezept verkauft.

Diacarb

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Diacarb (Diacarb): 5 Bewertungen von Ärzten, 12 Bewertungen von Patienten, Gebrauchsanweisung, Analoga, Infografiken, 1 Freigabeformular.

Bewertungen von Ärzten über Diacarb

Bewertung 3.8 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Der Preis für dieses Medikament war schon immer ziemlich hoch. Die Nieren sollten noch mit einem langen Verlauf mit Kalium- und Magnesiumpräparaten "bedeckt" sein.

Ein wirksames abschwellendes Mittel aufgrund einer Abnahme der Produktion von Liquor cerebrospinalis und einer harntreibenden Wirkung. Meist wird es in onkologischen Prozessen des Gehirns eingesetzt.

Bewertung 4.6 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Ein Medikament mit antiödematöser Wirkung wird in der neurologischen Praxis unter Bedingungen eingesetzt, die mit einem Anstieg des Hirndrucks einhergehen und auf die Carboanhydrase des Gefäßplexus der Ventrikel des Gehirns einwirken, wodurch die Produktion von Liquor cerebrospinalis verringert wird.

Es verursacht wie viele Diuretika eine Hypokaliämie, die bei der Verschreibung berücksichtigt werden muss..

Ich verwende es bei intrakranieller Hypertonie, die durch Gehirnpathologien wie traumatische Hirnverletzungen, Tumor, Enzephalitis, Meningitis usw. verursacht wird. Auch als zusätzliche Therapie für Antikonvulsiva bei der Behandlung von Epilepsie.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Das Medikament der Wahl zur Behandlung der akuten Bergkrankheit. Und auch bei der komplexen Behandlung von Krankheiten, die mit einer übermäßigen Produktion von Liquor cerebrospinalis und einer Schwellung der Gehirnsubstanz (verschiedene Arten von Kopfschmerzen, einschließlich eines "Kater") verbunden sind, Nervenwurzelödeme.

Eine Vielzahl von Nebenwirkungen, die nicht schädlich für Leben und Gesundheit sind - Fingerspitzen werden fast immer taub, der Geschmack von kohlensäurehaltigen Getränken ändert sich.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Das alte Pferd verdirbt die Furche nicht. Zuverlässiges Medikament. Arbeitstier für einen Neurologen mit einem breiten Wirkungsspektrum bei der Behandlung von Cephalgie!

Der Verlust an Kalium und Magnesium ist nicht so hoch. Besonders unter dem Deckmantel von "Panangina" oder "Asparkama". Die Unannehmlichkeit der Einnahme des Programms: 3 Tage für 2 Tage Pause oder 2 Tage für 1 Tag Pause. Es ist bedauerlich, dass es keine 125 mg "Acetalosamid" gibt, immer muss Diacarb morgens und abends mit 1/2 Tabletten beginnen. Patienten mit Migräne und somatoformer autonomer Dysfunktion vom hypotonischen Typ, vagoinsulären Krisen - es wird noch weniger Dosis benötigt (insgesamt 125 mg pro Tag).

Was auch immer moderne Redner auf Konferenzen sagen, aber wie die Praxis zeigt, müssen Sie für ambulante Patienten mit chronischem normotensivem Hydrozephalus, die ohne Unterbrechung der Produktion behandelt werden, Ruhetage einlegen.

Bewertung 4.2 / 5
Effizienz
Preisqualität
Nebenwirkungen

Das Medikament hat neben dem Diuretikum eine einzigartige Eigenschaft - es reduziert die Produktion von intrazerebraler Flüssigkeit. Dies ermöglicht die Verwendung bei der komplexen Behandlung von Hydrozephalus, den Folgen traumatischer Hirnverletzungen und unter anderen Bedingungen, die mit einem Anstieg des Hirndrucks einhergehen.

Entfernt Kalium aus dem Körper. Es ist notwendig, die Einnahme von Diacarb mit Kaliumpräparaten zu kombinieren.

Altes, bewährtes und praktisches, wirksames Medikament.

Patientenrezensionen zu Diacarb

In der Tat lindert es Schwellungen im Gesicht, Augapfelschmerzen und Kopfschmerzen. Nebenwirkungen werden nicht bemerkt.

Sie verschrieben Diakarb zusammen mit Asparkam, um die Neigung des vorherigen Termins des Neurologen zu korrigieren, bei dem die Behandlung nur noch schlimmer wurde. Das Medikament entfernte das, was aufgrund des Verschuldens des Arztes auftrat, dh episodische akute Kopfschmerzen vor dem Erbrechen. Aber er konnte mit dem dumpfen Hintergrundschmerz nicht fertig werden, anscheinend liegt das Problem in etwas anderem. Standardmäßig werden die Finger aus den Regalen taub und schwindelig. Und so ist es ganz normal.

Der Neurologe verschrieb meinem Sohn dieses Arzneimittel im Zusammenhang mit einer vergrößerten interhemisphärischen Lücke des Gehirns von 8,8 mm und Flüssigkeit. Das Baby trank diese Pillen einen Monat lang. Wir trinken einen Tag, ruhen uns einen Tag für 1/4 Tablette 1 Mal am Tag morgens oder mittags vor dem Essen aus. Vor der Einnahme von "Diakarba" haben wir die NSG gemacht und nach der Einnahme. Der Eindruck war nicht eindeutig, da die NSG zeigte, dass es keine Änderungen gab. Das Medikament ist sehr ernst, aber es gab kein Ergebnis. Jetzt trinken wir noch zwei Wochen lang jeden zweiten Tag 1/6 Tabletten. Ich hoffe es wird ein Ergebnis geben.

"Diacarb" hat während der Akklimatisierungsphase auf 4300 m in Nepal sehr geholfen. Ein Anfall von Bergkrankheit mit höllischen Kopfschmerzen wurde durch diese Droge gelindert. Jetzt benutze ich manchmal, um Schwellungen im Gesicht loszuwerden und nicht zu vergessen, „Asparkam“ einzunehmen..

Ich habe Probleme mit den Gefäßen des Kopfes, Kopfschmerzen. "Diacarb" in Kombination mit "Actovegin" zum Therapeuten ernannt. Nach der Verabreichung wurde es sehr schlimm, Kopfschmerzen verstärkten sich, Schwäche, Übelkeit, Schwindel. Ich habe mich nicht sofort mit Diacarb verbunden. Die Anzeichen einer Verschlechterung nach der Verabreichung setzten sich täglich fort. Ich habe den Kurs nicht beendet, ich musste die Behandlung mit einem Actovegin fortsetzen. Nachdem die Verwendung von "Diakarba" eingestellt wurde, ging alles weg.

Diacarb ist ein wirklich wirksames Medikament. Gut und schnell lindert Schwellungen. Der Bruder leidet an Epilepsie und nimmt Diakarb jedes Mal nach einem Anfall sowie in Zeiten, in denen sein Gesicht anschwillt. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt innerhalb einer Stunde und dauert etwa 3-5 Stunden. Deshalb ist es besser, es morgens zu trinken. Manchmal musste er es abends trinken und natürlich vergaß sein Bruder einen normalen Traum. Ich bin fast die ganze Nacht auf die Toilette gegangen. Ein paar Mal wechselten sie zu anderen Diuretika, die kein Kalium entfernen, aber die Wirkung war in unserem Fall minimal. Daher gibt es im Moment nichts Besseres für uns als "Diakarba".

Eine der Indikationen zur Anwendung ist die Vorbeugung und Behandlung von Bergkrankheiten. Beschleunigt den Akklimatisierungsprozess. Die Medizin wirkt wirklich. Vor einigen Jahren haben sie in kurzer Zeit Elbrus bestiegen. Die erste Nacht auf einmal um 4100. Ich begann anscheinend im Voraus mit der Einnahme von Diacarb, weshalb ich gut geschlafen habe. Mein Partner hat die ganze Nacht nicht geschlafen und an Symptomen der Bergkrankheit gelitten - Kopfschmerzen und Summen in den Ohren. Er begann den Empfang erst am Abend vor dem Schlafengehen. Wir verbrachten auf dem Höhepunkt von drei Tagen keine Probleme mehr. Es stimmte, es gab eine Manifestation von Nebenwirkungen - Taubheitsgefühl der Fingerspitzen sowie die Notwendigkeit, nachts mehrmals auf die Toilette zu gehen. Obwohl letzteres nicht überraschend ist - ein Diuretikum.

Der Augenschmerz war von Zeit zu Zeit störend, das Gefühl, als würden sie das Auge von innen nach außen quetschen. Ich habe viele Medikamente ausprobiert und wusste nicht einmal, womit dieser Schmerz verbunden war. Sie unterzog sich einer medizinischen Untersuchung, einer MRT usw. und verschrieb dieses Medikament einen Monat lang zusammen mit einer Reihe anderer. Der Kurs ist auf fünf Jahre ausgelegt, einmal im halben Jahr, um das Medikament zu trinken. Der Schmerz verschwand sofort nach einem Monat und lindert rezidivierende Schmerzen innerhalb von 20 bis 30 Minuten. Die Schmerzen nach dem Kurs wurden ein Jahr lang nicht gestört. Ein Jahr später fühlten sie sich ein wenig, tranken wieder einen Monat Kurs und die Ängste waren verschwunden. Alles in allem ein großartiges Werkzeug, das mir nur geholfen hat.

"Diakarb" Ich wurde von einem Neuropathologen wegen Hirndruck verschrieben. Im Sommer platzte ein furchtbar schmerzhafter Kopf über seine Stirn, seinen Hinterkopf, seine Augen „schauten“ nicht, es gab schrecklichen Druck auf sie. Schmerzmittel haben nicht geholfen. "Diacarb" wurde verschrieben, um zusammen mit "Panangin" zu trinken, da es Kalium aus dem Körper entfernt. Nach der ersten Pille wurde es mir für etwa zwei Stunden leichter, dann war die Besserung länger. Sie müssen vor dem Frühstück eine Tablette trinken. Obwohl sie als Diuretikum gelten, rennen Sie nicht so oft von ihnen zur Toilette wie von anderen. Sie entfernen nicht nur überschüssige Flüssigkeit, sondern wirken auch therapeutisch.

Ich leide seit mehr als 10 Jahren an Epilepsie. Einmal, als er einen Neurologen besuchte, verschrieb er mir "Diacarb". Nachdem ich die Gebrauchsanweisung gelesen habe, um zu sagen, dass ich unter Schock stand, heißt das nichts. Nach der ersten Pille beginnt die Aktion nach etwa 30 Minuten, sodass Sie das Haus nicht verlassen können. Er dehydriert auch den Körper stark und entfernt Kalium. Es wird empfohlen, es mit Asparkam einzunehmen. Der Arzt hat mich nicht davor gewarnt. Am zweiten Tag hatte ich Kopfschmerzen, Schwäche und Schläfrigkeit, was mir auch nicht gefiel. Daher entschied ich mich nach 5 Tagen, die Anwendung einzustellen, da einige Nebenwirkungen nicht verbessert wurden.

Ich traf Diacarb zum ersten Mal, als mein Sohn im Säuglingsalter einen Hirndruck feststellte. Gab natürlich Diacarb + Asparag. Die Tabletten sind klein, fein gerieben und mit Milch gegeben. Ich möchte sagen, es hilft - lindert Schwellungen. Das Kind hörte allmählich auf zu brillen und zu weinen und begann 20 Minuten lang nicht zu schlafen. Die Medizin ist sehr gut, es hilft wirklich.

Nach einem Monat zeigte der Sohn neurologische Anomalien in Form eines erhöhten Hirndrucks. Das Hauptwerkzeug zur Heilung dieser Krankheit war Diacarb. Der Arzt sagte, dass dieses Medikament am effektivsten ist und keine Analoga hat. Es wirkt gezielt zur Beseitigung von Hirnödemen und trägt zum Abfluss von Liquor cerebrospinalis bei. Das Kind hatte eine ausgezeichnete Behandlung, es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Der Nachteil ist, dass das Medikament Kaliumionen aus dem Körper auslaugt. Aus diesem Grund müssen Sie bei der Verwendung von "Diacarba" die Verwendung von Kaliumpräparaten (Aspartam oder Panangin) kombinieren..

Formulare freigeben

DosierungVerpackungLagerVerkaufVerfallsdatum
24; dreißig

Gebrauchsanweisung Diacarb

Pharmakologie

Acetazolamid ist ein Carboanhydrase-Inhibitor mit schwacher diuretischer Aktivität. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Freisetzung von Natriumionen (Na +) und Wasserstoff (H +) im Kohlensäuremolekül verbunden. Die Hemmung der Aktivität der Carboanhydrase mit Acetazolamid unterdrückt die Synthese von Kohlensäure im proximalen Tubulus des Nephrons. Der Mangel an Kohlensäure, die die Quelle für H + -Ionen ist, die durch Na + -Ionen ersetzt werden müssen, erhöht die Ausscheidung von Natrium und Wasser durch die Nieren. Infolge der durch Acetazolamid verursachten Freisetzung großer Mengen Natrium im distalen Teil des Nephrons nimmt der Ersatz von Na + -Ionen durch Kaliumionen (K +) zu, was zu großen K + -Verlusten und zur Entwicklung einer Hypokaliämie führt. Acetazolamid erhöht die Ausscheidung von Bicarbonaten, was zur Entwicklung einer metabolischen Azidose führen kann. Acetazolamid bewirkt, dass die Nieren Phosphate, Magnesium und Kalzium ausscheiden, was ebenfalls zu Stoffwechselstörungen führen kann.

3 Tage nach Beginn der Anwendung verliert Acetazolamid seine harntreibenden Eigenschaften. Nach einer mehrtägigen Behandlungspause nimmt das neu verschriebene Acetazolamid aufgrund der Wiederherstellung der normalen Aktivität der Carboanhydrase die harntreibende Wirkung wieder auf.

Acetazolamid wird zur Behandlung des Glaukoms angewendet. Die Hemmung der ciliären Carboanhydrase verringert die Sekretion von Kammerwasser in der vorderen Augenkammer, wodurch der Augeninnendruck verringert wird. Eine Toleranz gegenüber diesem Effekt entwickelt sich nicht. Ophthalmotonus bei Einnahme von Acetazolamid beginnt nach 40-60 Minuten abzunehmen, die maximale Wirkung wird nach 3-5 Stunden beobachtet, der Augeninnendruck bleibt 6-12 Stunden unter dem Anfangsniveau. Im Durchschnitt sinkt der Augeninnendruck gegenüber dem Anfangsniveau um 40-60%.

Das Medikament wird als Adjuvans bei der Behandlung von Epilepsie verwendet, weil Die Hemmung der Carboanhydrase in Nervenzellen des Gehirns hemmt die pathologische Erregbarkeit.

Acetazolamid wird zur Behandlung von Erkrankungen der Liquor cerebrospinalis und intrakranieller Hypertonie angewendet. Das Medikament hemmt die Aktivität der Carboanhydrase im Gehirn, insbesondere im Gefäßplexus der Ventrikel, mit einer Abnahme der Produktion von Liquor cerebrospinalis.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Acetazolamid gut aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Nach Einnahme von Diacarb in einer Dosis von 500 mg C.max Der Wirkstoff beträgt 12-27 μg / ml und wird nach 1-3 Stunden erreicht. Die minimale Plasmakonzentration von Acetazolamid wird nach Einnahme des Arzneimittels 24 Stunden lang aufrechterhalten.

Verteilung und Stoffwechsel

Es ist hauptsächlich in roten Blutkörperchen, Nieren, Muskeln, Augapfelgeweben und im Zentralnervensystem verteilt. Dringt durch die Plazentaschranke ein und wird in geringer Menge mit der Muttermilch ausgeschieden.

Kumuliert nicht im Gewebe und wird im Körper nicht metabolisiert.

Es wird unverändert von den Nieren ausgeschieden. Etwa 90% der Dosis werden innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden.

Freigabe Formular

Weiße Tabletten, rund, bikonvex.

1 Registerkarte.
Acetazolamid250 mg

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose - 80,76 mg, Povidon - 8,64 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 1,8 mg, Croscarmellose-Natrium - 7 mg, Magnesiumstearat - 1,8 mg.

10 Stück. - Blasen (3) - Kartons.

Dosierung

Das Medikament wird oral eingenommen und streng von einem Arzt verschrieben.

Wenn das Medikament fehlt, erhöhen Sie die Dosis nicht bei der nächsten Dosis.

Nehmen Sie zu Beginn der Behandlung morgens 250 mg ein. Um die maximale harntreibende Wirkung zu erzielen, muss Diacarb ® 1 Mal / Tag jeden zweiten Tag oder 2 Tage hintereinander mit einer eintägigen Pause eingenommen werden. Eine Erhöhung der Dosis verstärkt die harntreibende Wirkung nicht.

Diacarb ® sollte im Rahmen einer komplexen Therapie eingenommen werden.

Für Erwachsene mit Offenwinkelglaukom wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg 1-4 mal täglich verschrieben. Dosen über 1000 mg erhöhen die therapeutische Wirkung nicht. Beim sekundären Glaukom wird das Medikament tagsüber alle 4 Stunden in einer Dosis von 250 mg verschrieben. Bei einigen Patienten manifestiert sich die therapeutische Wirkung nach kurzfristiger Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg zweimal täglich. Bei akuten Glaukomattacken - 250 mg 4 mal täglich.

Kinder älter als 3 Jahre mit Glaukomattacken - 10-15 mg / kg Körpergewicht / Tag in 3-4 Dosen.

Machen Sie nach 5 Tagen Aufnahme eine Pause von 2 Tagen. Bei längerer Behandlung, Verschreibung von Kaliumpräparaten ist eine kaliumsparende Diät erforderlich.

Zur Vorbereitung der Operation werden am Vorabend und am Tag der Operation 250-500 mg verschrieben.

Dosen für Erwachsene: 250-500 mg / Tag in 1 Dosis für 3 Tage, am 4. Tag eine Pause.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetazolamid mit anderen Antikonvulsiva werden zu Beginn der Behandlung 250 mg 1 Mal / Tag angewendet, wobei die Dosis bei Bedarf schrittweise erhöht wird.

Dosen für Kinder über 3 Jahre: 8-30 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 1-4 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg..

Akute "Höhenkrankheit"

Die Verwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 500-1000 mg / Tag wird empfohlen. Bei schnellem Aufstieg - 1000 mg / Tag.

Das Medikament sollte 24-48 Stunden vor dem Klettern angewendet werden. Bei Krankheitssymptomen wird die Behandlung bei Bedarf für die nächsten 48 Stunden oder länger fortgesetzt.

Die Verwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 250 mg / Tag oder 125-250 mg alle 8-12 Stunden wird empfohlen. Die maximale therapeutische Wirkung wird erreicht, wenn eine Dosis von 750 mg / Tag eingenommen wird..

Überdosis

Symptome einer Überdosierung werden nicht beschrieben. Mögliche Symptome einer Überdosierung können Störungen des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts, metabolische Azidose sowie Störungen des Zentralnervensystems sein.

Behandlung: Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Behandlung sollte symptomatisch und unterstützend sein. Es ist notwendig, den Gehalt an Elektrolyten im Blut, insbesondere Kalium, Natrium, sowie den Blut-pH zu kontrollieren. Bei metabolischer Azidose wird Natriumbicarbonat verwendet. Acetazolamid wird durch Hämodialyse ausgeschieden..

Interaktion

Acetazolamid kann die Wirkung von Folsäureantagonisten, Hypoglykämika und oralen Antikoagulanzien verstärken.

Die gleichzeitige Anwendung von Acetazolamid und Acetylsalicylsäure kann eine metabolische Azidose verursachen und die toxischen Wirkungen auf das Zentralnervensystem verstärken.

In Kombination mit Herzglykosiden oder Arzneimitteln, die den Blutdruck erhöhen, sollte die Acetazolamid-Dosis angepasst werden.

Acetazolamid erhöht den Phenytoin-Gehalt im Blutserum.

Acetazolamid verstärkt die durch Antiepileptika verursachte Osteomalazie.

Die gleichzeitige Anwendung von Acetazolamid und Amphetamin, Atropin oder Chinidin kann deren Nebenwirkungen verstärken.

In Kombination mit Methylxanthinen (Aminophyllin) tritt eine Potenzierung der harntreibenden Wirkung auf..

In Kombination mit Ammoniumchlorid und anderen säurebildenden Diuretika tritt eine Abnahme der harntreibenden Wirkung auf.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit cholinergen Arzneimitteln und Betablockern ist eine Erhöhung der blutdrucksenkenden Wirkung im Verhältnis zum Augeninnendruck möglich.

Acetazolamid verstärkt die Wirkung von Ephedrin.

Erhöht die Plasmakonzentration von Carbamazepin, nicht depolarisierenden Muskelrelaxantien.

Erhöht die Lithiumausscheidung.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems: Parästhesien, Hörstörungen oder Tinnitus, Müdigkeit, Schwindel, Ataxie, Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit, Krämpfe, schlaffe Lähmungen und Photophobie, Berührungsstörungen, hepatische Enzephalopathie (vor dem Hintergrund von Leberversagen).

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Geschmacksstörung, fulminante Lebernekrose sind möglich.

Aus dem Harnsystem: häufiges Wasserlassen, Nephrolithiasis.

Aus dem hämatopoetischen System: Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukopenie und aplastische Anämie, Hämatopoese-Insuffizienz des Knochenmarks, Panzytopenie, hämorrhagische Diathese.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag in Form von Erythema multiforme, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Anaphylaxie.

Laborindikatoren: Hämaturie, Glukosurie, Hyperglykämie, Hypokaliämie, Hyponatriämie, gestörter Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und Säure-Base-Zustand (metabolische Azidose).

Sonstiges: vorübergehende Myopie, Muskelschwäche.

Indikationen

  • ödematöses Syndrom (leichte oder mittelschwere Schwere in Kombination mit Alkalose);
  • Linderung eines akuten Glaukomanfalls, präoperative Vorbereitung der Patienten, anhaltende Glaukomfälle (in komplexer Therapie);
  • mit Epilepsie als zusätzliche Therapie für Antiepileptika;
  • akute "Höhenkrankheit" (das Medikament verkürzt die Akklimatisierungszeit);
  • intrakranielle Hypertonie (benigne intrakranielle Hypertonie, intrakranielle Hypertonie nach ventrikulärer Bypass-Operation) in der komplexen Therapie.

Kontraindikationen

  • akutes Nierenversagen;
  • Urämie;
  • Leberversagen (Risiko der Entwicklung einer Enzephalopathie);
  • Hypokaliämie;
  • Hyponatriämie;
  • metabolische Azidose;
  • Addison-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft (ich Trimester);
  • Stillzeit;
  • Kinder unter 3 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Vorsichtsmaßnahmen: Leber- und Nierenödem, gleichzeitige Anwendung mit Acetylsalicylsäure (Dosen über 300 mg / Tag), Lungenembolie und Lungenemphysem (Azidoserisiko), Schwangerschaft (II und III Trimester).

Anwendungsfunktionen

Schwangerschaft und Stillzeit

Gut kontrollierte klinische Studien zur Anwendung des Arzneimittels Diacarb ® bei schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt. Daher ist das Medikament Diakarb ® während der Schwangerschaft im ersten Trimester kontraindiziert, und im zweiten und dritten Trimester wird es mit Vorsicht angewendet und nur in Fällen, in denen der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt..

Acetazolamid in geringer Menge wird in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn das Medikament Diacarb ® während der Stillzeit angewendet werden muss, muss das Stillen abgebrochen werden.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Kontraindiziert bei Leberversagen.

Verwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Anwendung bei Kindern

spezielle Anweisungen

Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel können lebensbedrohliche Nebenwirkungen auftreten, beispielsweise Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, fulminante Lebernekrose, Agranulozytose, aplastische Anämie und hämorrhagische Diathese. Wenn diese Symptome auftreten, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort ab..

Diacarb ®, das in Dosen angewendet wird, die die empfohlenen Werte überschreiten, erhöht die Diurese nicht und kann die Schläfrigkeit und Parästhesie erhöhen und manchmal auch die Diurese verringern.

Das Medikament kann Azidose verursachen, daher sollte es bei Patienten mit Lungenembolie und Lungenemphysem mit Vorsicht angewendet werden.

Das Medikament alkalisiert den Urin. Diacarb ® sollte bei Patienten mit Diabetes wegen des erhöhten Risikos einer Hyperglykämie mit Vorsicht angewendet werden.

Bei einer Verschreibung von mehr als 5 Tagen ist das Risiko einer metabolischen Azidose hoch.

Es wird empfohlen, das Blutbild und die Blutplättchen zu Beginn der Behandlung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung sowie die Elektrolyte im Blutserum regelmäßig zu überwachen.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen

Diacarb ® kann, insbesondere in hohen Dosen, Schläfrigkeit, seltener Müdigkeit, Schwindel, Ataxie und Orientierungslosigkeit verursachen. Daher sollten Patienten während der Behandlung keine Fahrzeuge fahren und mit Mechanismen arbeiten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern, die Gründe für den Anstieg

Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Kindern: Gründe für die Zunahme und mögliche Krankheiten
Eine Abnahme oder Zunahme des Leukozytenspiegels weist auf die Entwicklung von Störungen im menschlichen Körper hin.

Hämatokritformel

Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens:- Schwangerschaft (insbesondere in der zweiten Hälfte)Anmerkungen

    ↑ Purves, William K. Leben: Die Wissenschaft der Biologie. - 7.. - Sunderland, Mass: Sinauer Associates, 2004 - S. 954. - ISBN 0-7167-9856-5 ↑ Großes medizinisches Wörterbuch. 2000.