Angeborenen Herzfehler

Defekte oder anatomische Anomalien des Herzens und des Gefäßsystems, die hauptsächlich während der intrauterinen Entwicklung oder bei der Geburt eines Kindes auftreten, werden als angeborene Herzkrankheit oder KHK bezeichnet. Der Name angeborene Herzkrankheit ist eine Diagnose, die von Ärzten bei fast 1,7% der Neugeborenen diagnostiziert wird.

Die Krankheit selbst ist eine Abnormalität der Entwicklung des Herzens und der Struktur seiner Gefäße. Die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Neugeborene in fast 90% der Fälle nicht länger als einen Monat leben. Statistiken zeigen auch, dass in 5% der Fälle Kinder mit KHK vor dem 15. Lebensjahr sterben. Angeborene Herzfehler weisen viele Arten von Herzanomalien auf, die zu Veränderungen der intrakardialen und systemischen Hämodynamik führen.

Mit der Entwicklung von KHK kommt es zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses in den großen und kleinen Kreisen sowie zu einer Durchblutung des Myokards. Die Krankheit nimmt eine der führenden Positionen bei Kindern ein. Aufgrund der Tatsache, dass KHK für Kinder gefährlich und tödlich ist, lohnt es sich, die Krankheit genauer zu analysieren und alle wichtigen Punkte herauszufinden, über die dieses Material berichten wird.

Arten von UPU

Eine Krankheit wie KHK tritt hauptsächlich bei Neugeborenen und Kindern auf, die Entwicklung einer angeborenen Herzkrankheit und bei Erwachsenen ist jedoch nicht ausgeschlossen. Wenn ein Kind mit dieser Art von Krankheit die Altersgrenze von 15 Jahren überwunden hat, bedeutet dies nicht, dass die tödliche Gefahr vorüber ist. Eine Person, die im Alter ist und eine UPU-Krankheit hat, kann jederzeit sterben, was direkt von der Art und Art dieser Krankheit abhängt. Überlegen Sie, welche Arten von angeborenen Herzerkrankungen bekannt und am häufigsten sind..

In der Medizin sind etwa hundert Arten verschiedener Defekte des Herzmuskels bekannt. Natürlich werden wir nicht alle Arten betrachten, sondern nur die Hauptarten. IPNs werden in zwei Typen unterteilt: blau und weiß. Dieses Gerät basiert hauptsächlich auf der Intensität der Hautfarbenänderungen..

Der "weiße" UPU-Typ ist wiederum in 4 Gruppen unterteilt, die als:

  1. Angereicherter Lungenkreislauf. Der Grund für die Bildung davon sind: der Ductus arteriosus, der Vorhofseptumdefekt und der interventrikuläre Septumdefekt.
  2. Erschöpfter kleiner Kreis. In diesem Fall werden Anzeichen einer isolierten Stenose beobachtet.
  3. Erschöpfter großer Kreis. (Aortenstenose, Koarktation der Aorta).
  4. Ohne hämodynamische Veränderungen: Herzdispositionen und Dystopien.

Der "blaue" Typ der angeborenen Herzkrankheit umfasst 2 Gruppen:

  1. Mit Anreicherung des Lungenkreislaufs, der durch vollständige Transposition der großen Gefäße gekennzeichnet ist.
  2. Meist erschöpfter kleiner Kreis. (Anomalien von Ebstein).

Ein interventrikulärer Septumdefekt ist eine Art angeborener Herzkrankheit, die bei Neugeborenen in relativ häufigen Fällen diagnostiziert wird. Ein ventrikulärer Septumdefekt ist dadurch gekennzeichnet, dass angereichertes Blut mit nicht angereichertem Blut gemischt wird. Bei dieser Art von Krankheit erscheint ein Loch im Herzen, was ein Defekt ist. Dieses Loch bildet sich an der Grenze zwischen dem rechten und dem linken Ventrikel. Angereichertes Blut wandert vom linken Ventrikel nach rechts durch das Loch, wo es mit nicht angereichertem Blut gemischt wird.

Wenn der Defekt klein ist, zeigt das Kind möglicherweise keine Anzeichen der Krankheit. Bei einer signifikanten Lochgröße wird eine aktive Blutmischung beobachtet, die sich in Form einer blauen Haut an Lippen und Fingern manifestiert.

Ein interventrikulärer Septumdefekt kann behandelt werden, so dass es in häufigen Fällen möglich ist, das Kind zu retten. Wenn das Loch zwischen den Ventrikeln klein ist, kann es im Laufe der Zeit unabhängig voneinander überwachsen. Bei einer größeren Lochgröße ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es ist jedoch anzumerken, dass, wenn sich diese Art von Krankheit in keiner Weise manifestiert, eine Wirkung oder Intervention nicht empfohlen wird.

Die bikuspide Aortenklappe ist eine Art von KHK, die auch bei Kindern diagnostiziert wird, jedoch hauptsächlich in einem höheren Alter. Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass in der Aortenklappe nicht drei Klappen gebildet werden, wie es die Anatomie sein sollte, sondern nur zwei, daher der Name der Art der Krankheit - eine bikuspide Aortenklappe. Eine Trikuspidalklappe sorgt für einen normalen Blutfluss zum Herzen. Eine bikuspide Aortenklappe wird hauptsächlich gebildet, während sich der Fötus in der achten Schwangerschaftswoche im Mutterleib befindet. Zu diesem Zeitpunkt tritt die Bildung des Herzmuskels auf. Wenn sich die schwangere Mutter während dieser Zeit physisch oder psychisch belastet, kann dies die Bildung einer angeborenen Herzkrankheit beeinflussen.

Die bikuspide Aortenklappe ist ebenfalls behandelbar, eine Operation ist jedoch nur möglich, wenn Symptome der Krankheit auftreten oder wenn das Herz unter starkem Stress steht.

Vorhofseptumdefekt - ist ein Loch zwischen dem rechten und dem linken Vorhof. Diese Art von Krankheit tritt in eher seltenen Fällen bei Kindern auf, aber ihre Anwesenheit führt zu Angstzuständen der Eltern. Wenn das Loch klein ist, kann es auf unbestimmte Zeit von selbst wachsen. Wenn das Loch eine beträchtliche Größe hat, kann die Situation nur durch einen chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Wenn dies nicht getan wird, führt diese Art von KHK zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz..

Die Gründe

Die Ursachen für diese Art von Krankheit sind wie folgt:

  • verschiedene Chromosomenstörungen;
  • Genmutationen;
  • den Konsum von Alkohol, Tabak und Drogen durch die Eltern des Kindes;
  • Diagnose einer schwangeren Frau mit Krankheiten wie Röteln und Hepatitis;
  • erblicher Faktor;
  • von der Einnahme von Medikamenten.

Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Defekte und Anomalien des Herzmuskels und der Blutgefäße sehr bedeutend. Daher ist es wichtig, mehr über sie zu erfahren..

Bei Chromosomenstörungen entstehen Mutationen in verschiedenen Formen. Bei der Bildung einer Aberration von Chromosomen von signifikanter Größe tritt der Tod des Herzmuskels auf, was den Tod einer Person zur Folge hat. Bei geringfügigen Chromosomenaberrationen, die mit dem Leben vereinbar sind, wird die Entwicklung verschiedener Arten von angeborenem Unwohlsein beobachtet. Während der Bildung des dritten Chromosoms im Satz bilden sich Defekte zwischen den Klappen der Vorhöfe und der Ventrikel.

Die Ursachen der Krankheit, die durch eine Genmutation verursacht werden, beinhalten nicht nur die Entwicklung von KHK, sondern auch andere Anomalien verschiedener Organe. Am stärksten betroffen sind die Lunge, das Herz-Kreislauf-, das Verdauungs- und das Nervensystem.

Die Wirkung von Alkohol wirkt sich nachteilig auf den menschlichen Körper aus. Wenn Eltern viel Alkohol trinken, ist die Entwicklung von KHK nicht die Grenze. Darüber hinaus schließt das Kind das Vorhandensein anderer Arten von Abweichungen und Störungen nicht aus. Unter dem Einfluss von Alkohol entwickelt es häufig eine gutartige Prostatahypertrophie oder einen ventrikulären Septumdefekt, eine atriale Septumpathologie und einen offenen Ductus arteriosus.

Ethylalkohol steht an erster Stelle unter den gefährlichen Drogen, die Menschen konsumieren. Aus Gründen des Verbrauchs und des Ethanolgehalts im menschlichen Körper entwickelt sich eine angeborene Herzkrankheit. Frauen, die in fast 40% der Fälle zu alkoholischen Getränken neigen, bringen Kinder mit angeborenen Herzkrankheitssyndromen zur Welt. Die Verwendung von Ethylalkohol in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft ist besonders gefährlich, da dies nicht nur zu Herzfehlern, sondern auch zu anderen schwerwiegenden Arten von Krankheiten und Abweichungen beim Kind führt.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Röteln oder Hepatitis hatte, kann dieser Faktor nicht nur das Herz betreffen, sondern auch eine Reihe anderer Arten von Pathologien verursachen. Sehr oft, in fast 2,4% der Fälle, ist die Ursache für Geburtsfehler bei Kindern Röteln bei einer schwangeren Frau.

Genetische Veranlagung ist auch ein wesentlicher Grund für das Auftreten von KHK bei Kindern, wenn ihre Eltern ebenfalls an dieser Art von Krankheit leiden..

Die Gründe für die Bildung von KHK können verschiedene Faktoren der folgenden Art sein:

  • Röntgenstrahlung;
  • Strahlungseffekt;
  • Drogenkonsum;
  • verschiedene Arten von Virus- und Infektionskrankheiten.

Darüber hinaus entwickelt sich bei einem Kind häufig eine KHK, wenn alle oben genannten Faktoren eine Frau während der Schwangerschaft betreffen.

Die Gründe für die Entwicklung von Herzanomalien bei Kindern sollten nicht ausgeschlossen werden, wenn Frauen in die folgende Risikogruppe fallen:

  • Alter;
  • Abweichungen des endokrinen Systems;
  • Toxikose in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft;
  • wenn es in der Geschichte einer Frau totgeborene Kinder oder mit Defekten gibt.

Wie Sie sehen, gibt es genügend Gründe für die Diagnose eines Neugeborenen, und es ist fast unmöglich, sich selbst vor allen zu verhindern oder zu schützen. Wenn Sie jedoch wissen, dass Sie irgendeine Art von Krankheit haben, wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt informieren, bevor Sie ein Kind empfangen, um die Möglichkeit einer Heilung der Krankheit in Betracht zu ziehen. Wir werden weiter darüber nachdenken, wie festgestellt werden kann, dass ein Kind Anzeichen von KHK hat.

Symptomatik

Das klinische Bild der Krankheit "angeborene Herzkrankheit" wird durch die strukturellen Merkmale der Krankheit selbst, das Vorhandensein von Komplikationen und Genesungen bestimmt. Wir betrachten also die Hauptsymptome der Krankheit sowie das klinische Bild der Entwicklung der Krankheit bei Neugeborenen.

Die Symptome, die auf das Vorhandensein von KHK bei Kindern und Erwachsenen hinweisen, beginnen mit Atemnot, die bei geringfügigen Belastungen auftritt. In diesem Fall kann man einen Anstieg der Herzfrequenz beobachten, eine Manifestation allgemeiner Schwäche und eine Blanchierung der Hautfarbe, insbesondere im Kopf und im Gesicht. Abhängig von der Komplikation des Defekts können auch Schmerzen im Bereich des Herzens und der Brust beobachtet werden - diese Schmerzen führen zu einer Ohnmacht und einer erhöhten Schwellung der Gliedmaßen.

Es werden drei Phasen der Manifestation der Krankheitssymptome unterschieden, die wir weiter betrachten werden.

  1. Die erste Phase wird als adaptiv charakterisiert. Es zeichnet sich durch eine Anpassung des Körpers an eine gestörte Durchblutung und Herzfunktion aus. Während der Anpassungs- oder Anpassungsphase des Körpers an Verstöße treten die Krankheitssymptome äußerst selten und in milder Form auf. Dies wird jedoch bis zum Einsetzen einer hämodynamischen Beeinträchtigung beobachtet. Mit seiner Verletzung wird eine Zunahme der Entwicklung einer Herzdekompensation beobachtet. Dies ist ein sehr gefährlicher Moment, da eine Person in dieser Zeit sterben kann. Wenn keine Mortalität auftritt und diese Phase vergeht, verbessert sich die Gesundheit nach 2-3 Jahren.
  2. Die zweite Phase ist durch eine Verbesserung des Zustands des Patienten gekennzeichnet, die durch eine Herzkompensation oder eine Stabilisierung des Herzens verursacht wird. Die zweite Phase dauert jedoch nicht lange, und bereits danach wird das Auftreten von Symptomen beobachtet, die für die dritte Phase charakteristisch sind.
  3. Während des Beginns der dritten Phase (Terminal) ist der Körper starken Belastungen ausgesetzt. Während dieser Zeit beginnen sich degenerative und degenerative Abweichungen des Herzmuskels und anderer Organe zu entwickeln. Infolgedessen werden die Symptome häufiger und verschlimmern sich, was zum Tod führt.

Die schwersten Symptome von KHK sind:

  • Herzinsuffizienz;
  • Herzgeräusche, die auch ohne Endoskop zu hören sind;
  • Zyanose.

Das Vorhandensein von Lärm im Herzen mit Anzeichen eines systolischen Charakters wird bei jeder Form dieser Krankheit beobachtet. In seltenen Fällen kann Lärm regelmäßig auftreten oder ganz fehlen. Herzgeräusche sind sehr deutlich zu hören, wenn eine Person gleichzeitig eine geringfügige körperliche Aktivität ausgeführt hat.

Die Manifestation einer Zyanose wird in seltenen Fällen und nur bei Lungenstenose beobachtet. Die Zyanose kann sowohl konstant sein als auch vor dem Hintergrund von Schreien, Weinen und anderen Arten von körperlicher und nervöser Aktivität des Körpers auftreten. Eine Zyanose äußert sich in einer Blauheit der Phalangen der Finger und Lippen sowie einer blassen Hautfarbe im Gesicht.

Bei der Bildung einer Herzinsuffizienz bei einem Patienten werden Anzeichen von Blanchieren, Abkühlen der Gliedmaßen und der Nasenspitze überwacht. Somit kann das Vorhandensein von KHK bei einer Person allein durch eine Änderung der Hautfarbe und Schmerzen im Herzen festgestellt werden..

Symptome eines ventrikulären Septumdefekts

Symptome einer KHK, die für einen interventrikulären Septumdefekt charakteristisch sind, treten bereits am ersten Tag nach der Geburt des Babys auf. Das Hauptbild der Symptome besteht aus folgenden Symptomen:

  • das Auftreten von Atemnot;
  • schlechter Appetit oder Mangel daran;
  • schlechte Entwicklung;
  • Zyanose der Haut;
  • Schwellung der Beine, Füße und des Bauches;
  • Herzklopfen;
  • Herzgeräusch.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit können bei einer Untersuchung des Herzens festgestellt werden. Gleichzeitig verfolgt der Arzt das Vorhandensein von Herzgeräuschen, die er anschließend mittels Ultraschall untersucht. Der Abschluss des Ultraschalls liefert ein genaues Bild davon, was das Auftreten von Rauschen verursachen kann. Aber oft fühlen sich Kinder mit einem Defekt im interventrikulären Septum mit einer geringen Größe des Defekts praktisch nicht unwohl und leben damit. Oft heilen kleinere Defekte nach einem oder zehn Jahren ab.

Wenn Eltern also die folgenden Symptome bei einem Kind überwachen:

  • ermüden;
  • Schwäche, Müdigkeit und Bewegungsmangel;
  • Dyspnoe;
  • Zyanose der Gliedmaßen;
  • keine Gewichtszunahme.

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren und Informationen zu Behandlungsverfahren zu erhalten..

Manchmal kann ein ventrikulärer Septumdefekt eine Komplikation verursachen, die durch das Auftreten einer pulmonalen Hypertonie gekennzeichnet ist. So wird die Bildung irreversibler Prozesse in der Lunge beobachtet. Komplikationen eines ventrikulären Septumdefekts sind äußerst selten. Darüber hinaus kann ein Defekt im interventrikulären Septum folgende Komplikationen verursachen:

Symptome mit einer bikuspiden Aortenklappe

Die bikuspide Aortenklappe weist Anzeichen einer Manifestation auf, es ist jedoch anzumerken, dass diese Art bei Kindern selten erkannt wird. Im Laufe der Jahre kann eine bikuspide Aortenklappe vollständig asymptomatisch existieren. Aber schon als Kind treten immer störendere Anzeichen und charakteristische Symptome der Krankheit auf. Die Symptome, die auf eine KHK der bikuspiden Aortenklappe hinweisen, weisen also die folgenden charakteristischen Anzeichen auf:

  1. Pochende Kopfschmerzen.
  2. Schwindel bis zur Ohnmacht.
  3. Sehbehinderung. Wenn sich die Blutversorgung des Herzens, die vor dem Hintergrund der KHK der bikuspiden Aortenklappe hervorgerufen wird, verschlimmert, treten bei den meisten Organen und Systemen Verstöße oder Funktionsstörungen auf.
  4. Kurzatmigkeit.
  5. Schmerzen im Herzen.
  6. Tachykardie, die ein Herzschlag ist.
  7. Hoher Blutdruck durch starkes Herzzittern.

Ein weiteres charakteristisches Symptom für KHK einer bikuspiden Aortenklappe ist eine Verletzung der Durchblutung des Körpers. Somit gelangt Blut zunächst in die Aorta und anschließend in den Ventrikel, was falsch ist. Es ist auf eine falsche Durchblutung zurückzuführen, dass die oben genannten Symptome beobachtet werden.

Somit manifestiert sich die bikuspide Aortenklappe hauptsächlich im Alter von 10 Jahren, und in einem früheren Alter werden die obigen Symptome praktisch nicht verfolgt.

Es ist auch erwähnenswert, dass es vor dem Hintergrund nur von Symptomen sehr schwierig ist, eine Diagnose zu stellen, weshalb der Diagnose der Krankheit besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst die folgenden Arten von medizinischen Maßnahmen:

  1. Echokardiographie, die fötal durchgeführt wird. Mit seiner Hilfe wird die Diagnose von Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung auch während der Schwangerschaft durchgeführt.
  2. Phonokardiographie. Lärmschutz für ihre spätere Beurteilung.
  3. Ultraschall des Herzens nach der Geburt eines Kindes.
  4. Elektrokardiographie.
  5. Brust Röntgen. Mittels Röntgen ist es möglich, die Größe, Konturen und Lage des Herzens zu beurteilen.
  6. Pulsoximetrie. Eine Untersuchung, mit der Informationen über den Sauerstoffgehalt und seinen Mangel an peripheren Geweben gewonnen werden können.
  7. Tomographie. Wird bei einer seltenen angeborenen Fehlbildung verwendet..
  8. Blutuntersuchung: allgemein und biochemisch. Dank der Analyse ist es möglich, den Grad der Blutsättigung zu bestimmen.

Es ist anzumerken, dass nicht alle der oben genannten diagnostischen Maßnahmen für einen Krankheitsfall durchgeführt werden. Der Arzt entscheidet, welche Art von Tests er benötigt, um eine genaue Diagnose zu stellen..

Behandlung

Je nach Krankheitsbild wird eine entsprechende Behandlung verordnet. Daher wird die Behandlung in Abhängigkeit von der Schwere und Komplexität des Krankheitsbildes durchgeführt. Wenn eine Person mit einem Defekt ein Bild der vollen Entschädigung hat, wird sie in diesem Fall wie eine gesunde Person leben. Oft haben solche Menschen nicht einmal eine Vorstellung davon, dass sie eine abnormale Abweichung des Herzens haben. Um jedoch keine Verletzung des Entschädigungszustands zu provozieren, müssen diese Personen einige Empfehlungen befolgen und ihre Gesundheit überwachen.

Um dies zu tun, müssen Sie sich darauf beschränken, schwere körperliche Übungen zu machen. Wenn sich geistige Arbeit negativ auf die Gesundheit des Patienten auswirkt, sollte sie aufgegeben und durch eine akzeptablere ersetzt werden..

Ein Patient mit geringfügigen Anzeichen einer Herzerkrankung ist bei jeder körperlichen Aktivität, die den Zustand des Patienten beeinträchtigen kann, kategorisch kontraindiziert. Es ist auch wichtig, einen Traum zu bewahren, dessen Dauer mindestens 8 Stunden pro Tag betragen sollte.

Es ist auch wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen. Es ist nicht erlaubt, ständig fetthaltige, geräucherte und frittierte Lebensmittel zu essen, da sich schwere Mahlzeiten in der Arbeit des Herzens widerspiegeln. Außerdem sollte das Essen dreimal täglich eingenommen werden, um die Belastung des Herzens wieder zu verringern. Es ist notwendig, Salz abzulehnen, und es wird nicht empfohlen, Zucker zu verwenden. Es ist notwendig, hauptsächlich gekochtes Essen zu essen, da es am besten vom Körper verdaut wird.

In Bezug auf die Behandlung angeborener Herzfehler bei Kindern ist anzumerken, dass es eine solche Art der medikamentösen Behandlung gibt. Die medikamentöse Behandlung umfasst die folgenden Maßnahmen: Erhöhung der kontraktilen Funktion des Herzens, Entfernung überschüssiger Flüssigkeit, Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels sowie Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Myokard.

Wenn sich bei der Diagnose herausstellte, dass das Herz mit einfachen Belastungen nicht fertig werden konnte, sollten Sie auf eine Behandlungsmethode wie einen chirurgischen Eingriff zurückgreifen, bei der erfahrene Chirurgen Defekte beseitigen.

Etwa 30% der Neugeborenen benötigen eine Notfallbehandlung durch eine Operation. Um den Ort des Defekts im Körper eines Kindes zu bestimmen, wird ein Katheter installiert.

Die Behandlung von KHK durch die Methode der tiefen Unterkühlung ist ebenfalls berüchtigt. Dies impliziert die Verwendung von starker Erkältung. Wenn das Herz eines Neugeborenen die Größe einer Walnuss hat, kann eine solche Operation nicht vermieden werden. Durch die Erkältung während der Operation beseitigt der Chirurg die Krankheit durch vollständige Entspannung des Herzmuskels.

Derzeit gibt es einige Möglichkeiten, wie die Behandlung von KHK durchgeführt wird. So zum Beispiel eine Methode namens Kommissurotomie, bei der eine verschmolzene Klappe präpariert wird. Nach dem Entfernen der Klappe wird eine Prothese installiert, wodurch eine Person ihr ganzes Leben lang bei ihr lebt.

Eine Herzoperation ist eine ziemlich schwerwiegende und verantwortungsvolle Art von Ereignis, für die der Chirurg verantwortlich ist. Der Erfolg der Operation hängt von der Erfahrung des Chirurgen ab, daher enden solche Ereignisse in fast allen Fällen erfolgreich. Nach der Operation fühlt sich die Person absolut normal und kann einen gesunden Lebensstil führen, ohne jedoch harte Arbeit und körperliche Aktivität.

Angeborene Herzfehler

Angeborene Herzfehler - intrauterine Anomalien der Entwicklung des Herzens (einschließlich seiner Klappen, Septen) und großer Gefäße. Ihre Häufigkeit ist in verschiedenen Regionen nicht gleich, im Durchschnitt werden sie bei etwa 7 von 100 lebenden Neugeborenen beobachtet; bei Erwachsenen sind sie viel seltener. In einem kleinen Teil der Fälle sind angeborene Fehlbildungen genetischer Natur, aber die Hauptgründe für ihre Entwicklung werden als exogene Auswirkungen auf die Organogenese hauptsächlich im ersten Trimenon der Schwangerschaft angesehen (Viren, z. B. Röteln und andere Krankheiten der Mutter, Alkoholismus, Verwendung bestimmter Arzneimittel, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung usw.)..). Alle angeborenen Missbildungen können durch infektiöse Endokarditis mit dem Aufkommen zusätzlicher Klappenläsionen kompliziert werden..

Einstufung. Es werden verschiedene Klassifikationen angeborener Herzfehler vorgeschlagen, für die das Prinzip der Aufteilung von Defekten nach ihrer Auswirkung auf die Hämodynamik üblich ist. Die allgemeinste Systematisierung von Defekten ist durch ihre Kombination, hauptsächlich durch ihre Wirkung auf den Lungenblutfluss, in den folgenden 4 Gruppen gekennzeichnet.

I. Defekte mit unverändertem (oder wenig verändertem) Lungenblutfluss: Anomalien der Lage des Herzens, Anomalien des Aortenbogens, Koarktation eines erwachsenen Typs, Aortenstenose, Atresie der Aortenklappe; Pulmonalklappeninsuffizienz; Mitralstenose, Atresie und Klappenversagen; Vorhofherz, Koronararteriendefekte und Herzleitungssystem.

II. Fehlbildungen mit Hypervolämie des Lungenkreislaufs:

1). nicht begleitet von früher Zyanose - offener Ductus arteriosus, Defekte in den atrialen und interventrikulären Septa, Lutambache-Syndrom, aortopulmonale Fistel, Koarktation von Aortenkindern;
2). begleitet von Zyanose - Trikuspidalatresie mit einem großen Defekt des Ventrikelseptums, einem offenen Arteriengang mit schwerer pulmonaler Hypertonie und einem Blutstrom vom Lungenstamm zur Aorta.

III. Fehlbildungen mit Hypovolämie des Lungenkreislaufs:

1). nicht begleitet von Zyanose - isolierte Stenose des Lungenstamms;
2). Zyanose - Triade, Tetrade und Fallot-Pentade, Trikuspidalatresie mit Verengung des Lungenstamms oder einem kleinen Defekt im Ventrikelseptum, Ebsteins Anomalie (Verschiebung der Trikuspidalklappenhöcker in den rechten Ventrikel), Hypoplasie des rechten Ventrikels.

IV. Kombinierte Defekte mit einer Verletzung der Beziehung zwischen verschiedenen Teilen des Herzens und großen Gefäßen: Transposition der Aorta und des Lungenstamms (vollständig und korrigiert), deren Entladung aus einem der Ventrikel, Taussig-Bing-Syndrom, gemeinsamer arterieller Stamm, Dreikammerherz mit einem einzelnen Ventrikel usw..

Die gegebene Aufteilung der Defekte ist für ihre klinische und insbesondere radiologische Diagnose von praktischer Bedeutung, da das Fehlen oder Vorhandensein hämodynamischer Veränderungen im Lungenkreislauf und ihre Art es ermöglichen, die Krankheit einer der Gruppen I-III zuzuordnen oder Defekte der Gruppe IV vorzuschlagen, für deren Diagnose dies erforderlich ist normalerweise Angiokardiographie. Einige angeborene Herzfehler (insbesondere Gruppe IV) sind sehr selten und nur bei Kindern. Bei Erwachsenen werden aufgrund von Missbildungen der Gruppen I-II häufiger Anomalien der Lage des Herzens (hauptsächlich Dextrokardie), Anomalien des Aortenbogens, seiner Koarktation, Aortenstenose, des offenen Ductus arteriosus, Defekte im atrialen und interventrikulären Septum festgestellt. von Defekten der Gruppe III - isolierte Stenose des Lungenstamms, Triade und Fallot-Tetralogie.

Klinische Manifestationen und Verlauf werden durch die Art des Defekts, die Art der hämodynamischen Störungen und den Zeitpunkt des Beginns der Dekompensation der Blutzirkulation bestimmt. Defekte, die von einer frühen Zyanose begleitet werden (die sogenannten "blauen" Defekte), treten unmittelbar oder kurz nach der Geburt des Babys auf. Viele Defekte, insbesondere Gruppe 1 und Gruppe II, sind seit vielen Jahren asymptomatisch und treten versehentlich bei einer vorbeugenden medizinischen Untersuchung eines Kindes auf oder wenn die ersten klinischen Anzeichen von hämodynamischen Störungen bereits im reifen Alter des Patienten auftreten. Defekte der Gruppen III und IV können relativ früh durch Herzinsuffizienz kompliziert werden und zum Tod führen.

Wenn bei Ihnen diese Symptome auftreten, empfehlen wir Ihnen, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren. Eine rechtzeitige Beratung verhindert negative Folgen für Ihre Gesundheit. Telefon zur Aufnahme: +7 (495) 292-39-72

Die Diagnose wird durch eine umfassende Untersuchung des Herzens gestellt. Die Auskultation des Herzens ist für die Diagnose der Art des Defekts hauptsächlich nur bei Klappendefekten wichtig, die den erworbenen ähnlich sind, d. H. Bei Insuffizienz der Klappen oder Stenose der Klappenöffnungen (siehe erworbene Herzdefekte), in geringerem Maße - bei offenem Arteriengang und Defekt des Ventrikelseptums. Die erste diagnostische Untersuchung bei Verdacht auf angeborene Herzerkrankungen umfasst notwendigerweise Elektrokardiographie, Echokardiographie und Röntgenuntersuchung von Herz und Lunge, mit denen Sie in den meisten Fällen eine Kombination aus direkten (mit Echokardiographie) und indirekten Anzeichen eines bestimmten Defekts identifizieren können. Wird eine isolierte Klappenläsion festgestellt, wird eine Differentialdiagnose mit einem erworbenen Defekt gestellt. Eine vollständigere diagnostische Untersuchung des Patienten, gegebenenfalls einschließlich Angiokardiographie und Untersuchung der Herzkammern, wird in einem kardiochirurgischen Krankenhaus durchgeführt.

Angeborene Behandlung von Herzerkrankungen

Die Behandlung ist nur chirurgisch. In dem Fall, in dem die Operation unmöglich ist, wird dem Patienten ein Regime begrenzter körperlicher Aktivität verschrieben, das die Dekompensation des Defekts verzögert, und im Falle einer Herzinsuffizienz ist seine symptomatische Behandlung überwiegend symptomatisch. Einige angeborene Herzfehler (Ch. Arr. Ab 1 Gruppe) erfordern keine besondere Behandlung.

Das Folgende sind einige der häufigsten angeborenen Herzfehler bei Erwachsenen..

Dextrokardie ist eine Dystopie des Herzens in der Brusthöhle, wobei sich der größte Teil davon rechts von der Mittellinie des Körpers befindet. Eine solche Anomalie an der Stelle des Herzens ohne Umkehrung seiner Hohlräume wird als Dextroversion bezeichnet. Letzteres wird normalerweise mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert. Die häufigste Dextrokardie mit Inversion der Vorhöfe und Ventrikel (es wird als wahr oder Spiegel bezeichnet), die eine der Manifestationen der vollständigen umgekehrten Anordnung der inneren Organe sein kann. Spiegeldextrokardie wird in der Regel nicht mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert, es gibt keine hämodynamischen Störungen.

Die Diagnose wird vorausgesetzt, wenn ein rechtsapikaler Impuls des Herzens und entsprechende Veränderungen der Perkussionsgrenzen der relativen Herztrübung festgestellt werden. Die Diagnose wird durch elektrokardiographische und radiologische Untersuchungen bestätigt. Im EKG mit echter Dextrokardie führen die P-, R- und Tv-Ableitungen der AVL und 1 nach unten und in der AVR-Ableitung nach oben, dh es wird ein Bild beobachtet, das bei einer gesunden Person beobachtet wird, wobei die Position der Elektroden am linken und rechten Arm gegenseitig ersetzt wird. In den Brustleitungen nimmt die Amplitude der R-Wellen in Richtung der Kühlleitungen nicht zu, sondern ab. Das EKG nimmt seine übliche Form an, wenn die Elektroden an den Extremitäten ausgetauscht werden und die Brustelektroden symmetrisch zur linken Position nach links eingestellt sind.

Radiologisch bestimmtes Spiegelbild des Herz-Kreislauf-Bündels; während die rechte Kontur des Herzensschattens vom linken Ventrikel und die linke vom rechten Atrium gebildet wird. Bei einer vollständigen umgekehrten Anordnung der Organe wird die Leber links abgetastet, perkussiert und radiologisch nachgewiesen; Die Götter sollten sich daran erinnern und darüber informieren, dass sich bei dieser Anomalie der Anhang links befindet.

Eine Behandlung für Dextrokardie, die nicht mit anderen Herzerkrankungen vereinbar ist, wird nicht durchgeführt.

Ein ventrikulärer Septumdefekt ist einer der häufigsten angeborenen Herzfehler, auch bei Erwachsenen. Der Defekt ist in der Membran oder im Muskelteil des Septums lokalisiert, manchmal fehlt das Septum vollständig. Befindet sich der Defekt oberhalb des Pankreaskamms an der Aortenwurzel oder direkt darin, geht dieser Defekt normalerweise mit einer Aortenklappeninsuffizienz einher.

Hämodynamische Störungen, die mit einem Defekt im Septum verbunden sind, werden durch seine Größe und das Druckverhältnis in den großen und kleinen Kreisen der Durchblutung bestimmt. Kleine Defekte (0,5 - 1,5 cm) sind dadurch gekennzeichnet, dass kleine Blutmengen von links nach rechts durch den Defekt entladen werden, was die Hämodynamik praktisch nicht verletzt. Je größer der Defekt und das durch ihn abgegebene Blutvolumen sind, desto früher treten Hypervolämie und Hypertonie in einem kleinen Kreis auf, Lungengefäßsklerose, Überlastung der linken und rechten Herzventrikel mit Herzinsuffizienz. Der schwerste Defekt tritt bei hoher pulmonaler Hypertonie (Eisenmenger-Komplex) auf, wobei Blut durch einen Defekt von rechts nach links abgeführt wird, der von einer schweren arteriellen Hypoxämie begleitet wird.

Defektsymptome mit einem großen Defekt treten im ersten Lebensjahr auf: Kinder bleiben in der Entwicklung zurück, sind inaktiv, blass; Mit zunehmender pulmonaler Hypertonie treten Atemnot, Zyanose bei körperlicher Betätigung und ein Herzhöcker auf. Im III-IV-Interkostalraum am linken Rand des Sternums werden ein intensives systolisches Murmeln und der entsprechende systolische Tremor bestimmt. Es gibt eine Zunahme und Betonung UND einen Herzton über dem Lungenstamm. Die Hälfte der Patienten mit großen Septumdefekten lebt aufgrund der Entwicklung einer schweren Herzinsuffizienz oder der Anhaftung einer infektiösen Endokarditis nicht bis zu einem Jahr.

Bei einem kleinen Defekt im muskulären Teil des Septums (Tolochinov-Krankheit - Roger) kann der Defekt viele Jahre lang asymptomatisch sein (Kinder entwickeln sich normalerweise geistig und körperlich) oder sich hauptsächlich mit häufiger Lungenentzündung manifestieren. In den ersten 10 Lebensjahren ist ein spontaner Verschluss eines kleinen Defekts möglich; Wenn der Defekt in den folgenden Jahren bestehen bleibt, steigt die pulmonale Hypertonie allmählich an, was zu Herzversagen führt. Die Intensität des systolischen Rauschens hängt von der volumetrischen Rate der Blutentladung durch den Defekt ab. Mit zunehmender pulmonaler Hypertonie wird das Rauschen schwächer (es kann vollständig verschwinden), während die Verstärkung und Betonung von And-Tönen über dem Lungenstamm zunimmt. Bei einigen Patienten tritt das diastolische Murmeln von Graham Still aufgrund einer relativen Insuffizienz des Lungenstamms auf. Diastolisches Murmeln kann auch durch eine mit dem Defekt einhergehende Aortenklappeninsuffizienz verursacht werden. Das Vorhandensein eines Schwarms sollte mit einer signifikanten Abnahme des diastolischen und erhöhten Pulsblutdrucks sowie frühen Anzeichen einer schweren linksventrikulären Pepertrophie in Betracht gezogen werden.

Die Diagnose eines interventrikulären Septumdefekts wird gemäß Farbdoppler-Echokardiographie, Linksventrikulographie und Herzkatheterisierung gestellt. EKG-Veränderungen und Röntgendaten von Herz und Lunge unterscheiden sich je nach Größe des Defekts und unterschiedlichem Ausmaß der pulmonalen Hypertonie. Schlagen Sie eine Diagnose richtig vor, sie helfen nur bei deutlichen Anzeichen einer Hypertrophie

sowohl Ventrikel als auch schwerer Bluthochdruck.

Eine Behandlung kleinerer Defekte der pulmonalen Hypertonie ist häufig nicht erforderlich. Eine chirurgische Behandlung ist für Patienten angezeigt, bei denen die Blutabgabe durch einen Defekt mehr als beträgt

1/3 des Lungenblutflussvolumens. Die Operation wird vorzugsweise im Alter von 4 bis 12 Jahren durchgeführt, wenn sie zuvor nicht für dringende Indikationen durchgeführt wurde. Kleine Defekte werden genäht, bei großen Defekten (mehr als 3 l der Fläche des interventrikulären Septums) sind sie mit Flecken aus Schneckenperikard oder Polymermaterialien aus Kunststoff verschlossen. Bei 95% der operierten Patienten wird eine Erholung erreicht. Bei gleichzeitiger Insuffizienz der Aortenklappe.

Ein Vorhofseptumdefekt bei Erwachsenen ist bei Frauen häufiger. Niedrige Defekte des Primärseptums befinden sich im Gegensatz zu hohen Defekten des Sekundärseptums in der Nähe der atrioventrikulären Klappen und sind in der Regel mit Abnormalitäten ihrer Entwicklung verbunden, manchmal auch mit angeborener Mitralstenose (Lutambache-Syndrom)..

Hämodynamische Störungen sind gekennzeichnet durch die Abgabe von Blut durch einen Defekt vom linken zum rechten Vorhof, was zu einer Überlastung des Volumens (je größer der Defekt) des rechten Ventrikels und des Lungenkreislaufs führt. Aufgrund der adaptiven Abnahme des Widerstands der Lungengefäße ändert sich der Druck in ihnen jedoch nur wenig, bis sich ihre Sklerose entwickelt. In diesem Stadium kann sich die pulmonale Hypertonie recht schnell aufbauen und zu einer Shunt-Umkehrung durch einen Defekt führen - die Blutabgabe von rechts nach links.

Missbildungssymptome mit einem kleinen Defekt können jahrzehntelang fehlen. Typischer ist die Einschränkung der Toleranz gegenüber hoher körperlicher Aktivität in der Jugend aufgrund des Auftretens von Kurzatmigkeit, eines Gefühls der Schwere oder eines unregelmäßigen Herzrhythmus sowie einer erhöhten Neigung zu Infektionen der Atemwege. Mit zunehmender pulmonaler Hypertonie wird die Hauptbeschwerde zu Kurzatmigkeit bei geringerer Belastung, und bei einer Shunt-Umkehrung tritt eine Zyanose auf (zunächst periodisch - mit Bewegung, dann anhaltend) und eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz tritt allmählich auf. Patienten mit einem großen Defekt können einen Herzhöcker haben. Die Auskultation bestimmt bei einigen Patienten die Spaltung und den Akzent von 11 Tönen über dem Lungenstamm - systolisches Murmeln im I-III-Interkostalraum links vom Brustbein, das mit dem Anhalten des Atems beim Ausatmen zunimmt. Vorhofflimmern möglich, nicht charakteristisch für andere angeborene Herzfehler.

Die Diagnose wird vorgeschlagen, wenn neben den beschriebenen Symptomen Anzeichen einer schweren Hypertrophie des rechten Ventrikels (einschließlich der durch Echo und Elektrokardiographie eingereichten), radiologisch bedingte Anzeichen einer Hypervolämie des Lungenkreislaufs (erhöhtes arterielles Lungenmuster) und eine charakteristische Pulsation der Lungenwurzeln festgestellt werden. Die farbdiagnostische Doppler-Echokardiographie kann von erheblichem diagnostischem Wert sein. Die Differentialdiagnose wird am häufigsten mit primärer pulmonaler Hypertonie (bei der das Lungenmuster erschöpft ist) und mit Mitralstenose durchgeführt. Im Gegensatz zu letzterem gibt es bei einem Vorhofseptumdefekt keine signifikante Neigung des linken Vorhofs; Darüber hinaus wird eine Mitralstenose durch die Zhokardiographie zuverlässig ausgeschlossen. Schließlich wird die Diagnose durch Vorhofkatheterisierung sowie Angiokardiographie mit Einführung von Kontrastmittel in das linke Atrium bestätigt.

Behandlung - Nähen oder plastischer Defekt. Nicht operierte Patienten leben im Durchschnitt etwa 40 Jahre.

Die Koarktation der Aorta ist eine Verengung des Aortenisthmus an der Grenze seines Bogens und des absteigenden Abschnitts, normalerweise niedriger (in 90% der Fälle) der Entladung der linken Arteria subclavia. Es kommt hauptsächlich bei Männern vor. Es gibt zwei Hauptarten von Defekten: Erwachsene (isolierte Koarktation der Aorta) und Kinder mit offenem Ductus arteriosus. Im Kindheitstyp wird zwischen produktiver (oberhalb des Kanalausflusses) und postduktaler (unterhalb des Kanalausflusses) Koarktation unterschieden.

Hämodynamische Störungen bei der Art des Defekts bei Erwachsenen sind gekennzeichnet durch eine verstärkte Arbeit des linken Ventrikels des Herzens zur Überwindung des Widerstands in der Aorta, zur Erhöhung des Blutdrucks in der Nähe der Koarktation und zur Abnahme der von ihr distalen Arterien, einschließlich der Niere, einschließlich der Nierenmechanismen zur Entwicklung von Bluthochdruck, wodurch die Belastung erhöht wird linker Ventrikel Bei Kindern mit postduktaler Koarktation werden diese Veränderungen durch eine signifikante Hypervolämie des Lungenkreislaufs (aufgrund einer Zunahme des Blutausflusses durch den Gang von links nach rechts unter dem Einfluss von Bluthochdruck) und eine Zunahme der Belastung des rechten Ventrikels des Herzens ergänzt. Bei der präduktalen Variante der Koarktation erfolgt die Blutabgabe durch den Kanal von rechts nach links.

Die Symptome des Laster werden mit zunehmendem Alter ausgeprägter. Die Patienten klagen über Frösteln der Füße, Müdigkeit der Beine beim Gehen, Laufen, häufig Kopfschmerzen, Herzklopfen in Form von starken Schlaganfällen und manchmal Nasenbluten. Straßen, die älter als 12 Jahre sind, werden häufig deutlich von der körperlichen Entwicklung des Schultergürtels mit dünnen Beinen und schmalem Becken dominiert ("athletischer Körperbau"). Ein erhöhter apikaler Impuls des Herzens wird abgetastet, manchmal auch Pulsationen der Interkostalarterien (durch die eine kollaterale Blutversorgung des Gewebes erfolgt), gelegentlich - systolischer Tremor im P - III - Interkostalraum. In vielen Fällen ist ein systolisches Murmeln an der Basis des Herzens zu hören, dessen charakteristische Merkmale die Entfernung von 1 Herzton und Leitung zu den Arteria brachiocephalica und in den Interskapularraum. Das Hauptsymptom des Defekts ist ein niedrigerer Blutdruck an den Beinen als an den Armen (normales Verhältnis ist das Gegenteil). Wenn der Blutdruck und der arterielle Puls auch auf der linken Seite gesenkt werden (verglichen mit ihrer Größe auf der rechten Seite), kann eine Koarktation proximal zum Ausfluss der linken Arteria subclavia angenommen werden. EKG-Veränderungen entsprechen einer linksventrikulären Hypertrophie, aber bei einem Defekt eines Kindes wird die elektrische Achse des Herzens normalerweise nach rechts abgelenkt.

Die Diagnose wird durch den spezifischen Blutdruckunterschied in Armen und Beinen nahegelegt und durch Röntgenuntersuchungen bestätigt. Eine Röntgenaufnahme zeigt in mehr als der Hälfte der Fälle eine Ausnutzung der unteren Rippenränder durch die erweiterten Interkostalarterien, und manchmal ist die Verengung des Aortenisthmus selbst deutlich sichtbar. In einem kardiochirurgischen Krankenhaus wird die Diagnose durch Aortographie und Untersuchung des Blutdruckunterschieds im aufsteigenden und absteigenden Abschnitt der Aorta durch Katheterisierung bestätigt.

Die Behandlung besteht in der Entfernung des verengten Abschnitts der Aorta mit seiner invasiven Prothese oder der Schaffung eines Anastomoseendes in der Konvektion oder in der Erzeugung eines Shunts. Das optimale Alter für eine Operation mit einem günstigen Verlauf des Defekts beträgt 8-14 Jahre.

Der offene arterielle (Botall-) Gang ist ein Defekt, der durch das Nichtverschließen des Gefäßes nach der Geburt des Kindes verursacht wird und die Aorta mit dem Lungenstamm des Fötus verbindet. Gelegentlich wird es mit anderen angeborenen Fehlbildungen kombiniert, insbesondere häufig mit einem Defekt des interventrikulären Septums..

Hämodynamische Störungen sind durch die Abgabe von Blut aus der Aorta in den Lungenstamm gekennzeichnet, was zu einer pulmonalen Lungenzirkulation führt und die Belastung beider Herzventrikel erhöht.

Symptome mit einer geringen Lumineszenz des Ductus können lange Zeit fehlen; Kinder entwickeln sich normal. Je größer der Querschnitt des Ganges ist, desto früher bleibt das Kind in seiner Entwicklung zurück, Müdigkeit, Neigung zu Infektionen der Atemwege, Atemnot bei Anstrengung. Kinder mit einem großen Blutvolumen durch den Gang entwickeln früh eine pulmonale Hypertonie und eine Herzinsuffizienz, die auf eine Behandlung nicht ansprechen. In typischen Fällen steigt der Puls-Blutdruck sowohl aufgrund eines Anstiegs des systolischen als auch insbesondere eines Abfalls des diastolischen Blutdrucks signifikant an. Das Hauptsymptom ist ein kontinuierliches systolodiastolisches Murmeln ("Zuglärm im Tunnel", "Maschinenlärm") in 1! die Rippen links vom Brustbein, die bei einem tiefen Atemzug schwächer werden und beim Anhalten des Atems beim Ausatmen zunehmen. In einigen Fällen ist nur systolisches oder nur diastolisches Murmeln zu hören, und die Geräusche werden schwächer, wenn die pulmonale Hypertonie zunimmt, manchmal werden sie nicht gehört. In seltenen Fällen einer signifikanten pulmonalen Hypertonie mit einer Änderung der Entladungsrichtung entlang des Ganges tritt eine diffuse Zyanose mit einem vorherrschenden Schweregrad an den Zehen auf.

Die Diagnose wird durch Aortographie (eine Kontrastentladung durch den Ductus ist sichtbar) und Katheterisierung des Herzens und des Lungenstamms (es gibt einen Anstieg des Blutdrucks und der Sauerstoffsättigung im Lungenstamm) absolut bestätigt. Ohne diese Untersuchungen wird sie jedoch zuverlässig mittels Doppler-Echokardiographie (Registrierung des Shunt-Flusses) und Röntgenuntersuchung festgestellt. Letzteres zeigt eine Zunahme des Lungenmusters aufgrund des arteriellen Bettes, eine Ausbeulung des Bogens (Ausdehnung) des Lungenstamms und der Aorta, deren erhöhte Pulsation und Vergrößerung des linken Ventrikels.

Die Behandlung besteht in der Ligation des offenen Ductus arteriosus..

Die Aortenstenose wird je nach Lage in supravalvuläre, valvuläre (am häufigsten) und subvalvuläre (im Ausgangstrakt des linken Ventrikels) unterteilt..

Hämodynamische Störungen entstehen, indem der Blutfluss vom linken Ventrikel zur Aorta behindert wird und ein Druckgradient zwischen ihnen entsteht. Das Ausmaß der Überlastung des linken Ventrikels, die zu seiner Hypertrophie und in den späten Stadien des Defekts zur Dekompensation führt, hängt vom Grad der Stenose ab. Die Nadklapanny-Stenose (ähnlich einer Koarktation) geht normalerweise mit Veränderungen der Aortenintima einher, die sich auf die Arteria brachiocephalica und den Mund der Koronararterien ausbreiten und den Blutfluss in ihnen stören können.

Die Symptome der Klappenstenose und die Prinzipien ihrer Diagnose und Behandlung sind dieselben wie bei der erworbenen Aortenstenose (siehe erworbene Herzfehler). Bei seltener subvalvulärer Stenose werden charakteristische Veränderungen im Erscheinungsbild der Patienten (tief liegende Ohren, hervorstehende Lippen, Strabismus) und Anzeichen einer geistigen Behinderung beschrieben.

Lungenstenose wird häufig isoliert, auch in Kombination mit anderen Anomalien, insbesondere mit Defekten in den Septa. Die Kombination von Lungenstenose mit atrialer Kommunikation wird als Fallot-Triade bezeichnet (die dritte Komponente der Triade ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie). In den meisten Fällen ist eine isolierte Lungenstenose eine Klappe, eine infundibuläre (subvalvuläre) isolierte Stenose und eine Stenose aufgrund einer Klappenhypoplasie sind sehr selten..

Hämodynamische Störungen werden durch einen hohen Widerstand gegen den Blutfluss in der Stenosezone bestimmt, der zu Überlastung, Hypertrophie und dann zu Dystrophie und Dekompensation des rechten Ventrikels des Herzens führt. Wenn der Druck im rechten Atrium zunimmt, kann sich mit der Bildung der atrialen Kommunikation ein ovales Fenster öffnen, wobei letzteres jedoch häufiger auf einen begleitenden Septumdefekt oder ein angeborenes ovales Fenster zurückzuführen ist.

Symptome einer mittelschweren isolierten Stenose treten nach einigen Jahren auf, in denen sich Kinder normal entwickeln. Relativ früh sind Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Müdigkeit, manchmal Schwindel, Ohnmachtstendenz. Anschließend nehmen die Schmerzen hinter dem Brustbein, Herzklopfen und Atemnot zu. Bei ausgeprägter Stenose entwickeln Kinder eine frühe rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz mit dem Auftreten einer peripheren Zyanose. Das Vorhandensein einer diffusen Zyanose weist auf eine atriale Kommunikation hin. Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie werden objektiv erkannt (Herzimpuls, häufig Herzhöcker, fühlbare Pulsation des Ventrikels im epigastrischen Bereich); raues systolisches Murmeln und systolisches Zittern im Interkostalraum II links vom Brustbein, Aufspaltung des II-Tons mit seiner Schwächung über dem Lungenstamm. Im EKG werden Anzeichen von Hypertrophie und Überlastung des rechten Ventrikels und des Atriums festgestellt. Röntgenaufnahmen zeigten ihre Zunahme sowie die Erschöpfung des Lungenmusters, manchmal auch die poststenotische Expansion des Lungenstamms.

Die Diagnose wird in einem kardiochirurgischen Krankenhaus durch Herzkatheterisierung mit einer Messung des Druckgradienten zwischen dem rechten Ventrikel und dem Lungenstamm und der rechten Ventrikulographie spezifiziert.

Die Behandlung ist eine Klappenplastik, die mit der Fallot-Triade mit dem Schließen der interatrialen Kommunikation verbunden ist. Valvotomie ist weniger effektiv.

Die Fallot-Tetralogie ist ein komplexer angeborener Herzfehler, der durch eine Kombination aus Stenose des Lungenstamms mit einem großen Defekt im interventrikulären Septum und Aortendextroposition sowie schwerer rechtsventrikulärer Hypertrophie gekennzeichnet ist. Manchmal wird der Defekt mit einem Defekt des interatrialen Septums (Fallot pentad) oder des offenen Ductus arterios kombiniert.

Hämodynamische Störungen werden durch Stenose des Lungenstamms (siehe oben) und einen Defekt im interventrikulären Septum bestimmt. Charakteristisch sind eine Hypovolämie des Lungenkreislaufs und eine venöse Blutentladung durch einen Septumdefekt in die Aorta, die die Ursache für eine diffuse Zyanose ist. Weniger häufig (mit einer leichten Stenose des Rumpfes) wird Blut durch den Defekt von links nach rechts abgegeben (die sogenannte blasse Form der Fallot-Tetrade)..

Die Symptome der Krankheit treten in der frühen Kindheit auf. Bei Kindern mit einer schweren Form der Fallot-Tetralogie tritt in den ersten Monaten nach der Geburt eine diffuse Zyanose auf: zunächst mit Weinen, Schreien, wird aber bald hartnäckig. Zyanose tritt häufiger zu dem Zeitpunkt auf, zu dem das Kind zu laufen beginnt, manchmal erst im Alter von 6 bis 10 Jahren (spätes Auftreten). Der schwere Verlauf ist durch Anfälle einer starken Intensivierung von Atemnot und Zyanose gekennzeichnet, bei denen Koma und Tod durch zerebrovaskuläre Störungen möglich sind. Gleichzeitig ist die Fallot-Tetralogie einer der wenigen "blauen" Defekte, die bei Erwachsenen (hauptsächlich jungen Erwachsenen) gefunden wurden. Die Patienten klagen über Atemnot, Schmerzen hinter dem Brustbein (Erleichterung in der Hocke) und Ohnmacht. Die Untersuchung zeigt eine diffuse Zyanose, Nägel in Form einer Uhrbrille, ein Symptom für Trommelfinger und eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung. Im Interkostalraum 11 links vom Brustbein ist normalerweise ein raues systolisches Murmeln zu hören, und manchmal wird dort systolisches Zittern festgestellt. Und der Ton über dem Lungenstamm ist geschwächt. Im EKG wird eine signifikante Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts festgestellt. Eine Röntgenuntersuchung bestimmt ein erschöpftes Lungenmuster (bei gut entwickelten Kollateralen kann es normal sein), eine Abnahme oder Abwesenheit des Bogens des Lungenstamms und charakteristische Veränderungen der Konturen des Herzschattens: Bei direkter Projektion hat es die Form eines Holzschuhs, in der zweiten schrägen Position liegt der kleine linke Ventrikel in der Form vor Kappen am vergrößerten rechten Herzen.

Die Diagnose wird durch charakteristische Beschwerden und das Auftreten von Patienten mit Zyanose in der frühen Kindheit nahegelegt. Die endgültige Diagnose der Krankheit basiert auf Angiokardiographie und Herzkatheterisierung.

Die Behandlung kann palliativ sein - die Anwendung von aortopulmonalen Anastomosen. Die radikale Korrektur des Defekts besteht darin, die Stenose zu beseitigen und den ventrikulären Septumdefekt zu schließen.

Angeborenen Herzfehler

Beschreibung

Herzkrankheit - was ist das? Unter dem allgemeinen Namen ist eine Gruppe von kardiologischen Erkrankungen zu verstehen, die durch das Vorhandensein von Pathologien der Struktur des Herzmuskels, der Klappen und der Blutgefäße kombiniert werden. Diagnose angeborener und erworbener Herzfehler. Erworbene Pathologie kann sich in jedem Alter entwickeln. Es erscheint als Komplikation nach einer Infektionskrankheit oder aufgrund vieler Faktoren. Angeborene Herzerkrankungen entstehen während der intrauterinen Bildung des Fetus und werden häufig beim Screening vor der Geburt festgestellt. Die Unterschiede in den Symptomen sind auf die Art der Pathologie zurückzuführen. Am spezifischsten sind jedoch die Blässe der Haut, das Vorhandensein von Herzgeräuschen, Herz- oder Lungenversagen und die verzögerte körperliche Entwicklung. Um diese Diagnose zu stellen, werden moderne Forschungsmethoden verwendet. Eine Operation ist der Hauptweg zur Verbesserung angeborener Herzerkrankungen. Wenn diese Pathologie eine Lebensgefahr darstellt, wird die Operation in den ersten Stunden oder Tagen durchgeführt.

Angeborenen Herzfehler

Der Hauptfaktor, der die Bildung eines Geburtsfehlers hervorruft, sind Anomalien bei der Bildung des Blutflusses, begleitet von Herzinsuffizienz. Etwa 1% der Säuglinge leiden an einer angeborenen Herzerkrankung. Dies ist eine unbedeutende Abweichung in der Anatomie des Herzens und der Blutgefäße oder eine komplexe Pathologie des Herzmuskels, die eine ernsthafte Bedrohung für den Menschen darstellt. Angeborene Herzkrankheit - eine unabhängige Organabweichung, die jedoch von einer Vielzahl von Störungen des Nervensystems, des Bewegungsapparates oder des Verdauungssystems begleitet sein kann.

Häufige angeborene Herzerkrankungen:

  • ventrikulärer Septumdefekt;
  • Vorhofseptumdefekt;
  • Verengung und Überwachsen der Aorta;
  • Überwachsen der Lungenarterie;
  • offener Ductus arteriosus;
  • Verschiebung der Hauptschiffe.

Ventrikulärer Septumdefekt

CSF ist eine angeborene Pathologie des Herzens, die sich als Loch im Muskel zwischen den Ventrikeln manifestiert. Ein ähnlicher Defekt wird normalerweise bei Neugeborenen beobachtet - bei etwa einem Drittel aller angeborenen Herzfehler. Der Hauptort seiner Lokalisation ist das obere (membranöse) Drittel des interventrikulären Septums direkt unter den Klappen der Aortenklappe und neben der Trikuspidalklappe. In 2% der Fälle befinden sich die Löcher im mittleren Muskel. Beide Defekte sind gleichzeitig äußerst selten..

Die Größe der Löcher variiert zwischen 1 und 30 mm und größer. Defekte werden eingeteilt in: groß (Durchmesser gleich oder größer als das Lumen der Aorta), mittel (Durchmesser von einem Viertel bis zur Hälfte des Lumens der Aorta) und klein. Im oberen Membranbereich des Septums befinden sich große ovale oder runde Löcher. Im Mittelteil befinden sich runde Löcher mit kleinem Durchmesser. ZHMP wird häufig mit anderen Defekten kombiniert: einem nicht verschlossenen Arteriengang, ASD, einer Verengung der Aorta, einer Pathologie der Mitralklappe, einer Abnahme des Lumens der Aorta oder der Lungenarterie.

Vorhofseptumdefekt

DMSP ist eine Pathologie der Herzentwicklung, bei der ein Loch im Septum zwischen den Vorhöfen auftritt. Bei dieser Anomalie fließt ständig eine bestimmte Menge Blut aus dem linken Vorhof in den rechten. Dadurch steigt der Druck im Lungenkreislauf und dementsprechend die Belastung des rechten Ventrikels. Diese angeborene Anomalie kann sich unabhängig entwickeln oder von anderen Störungen begleitet sein.

Das Fehlen einer notwendigen Behandlung führt zu einer Erschöpfung des Herzmuskels, einer Fehlfunktion im Rhythmus und der möglichen Bildung eines Blutgerinnsels, das einen Schlaganfall oder einen Myokardinfarkt verursachen kann. Mit dieser angeborenen Pathologie überschreitet die Lebenserwartung 50 Jahre nicht.

Es gibt 3 Modifikationen von DMPP:

  • ovales Fenster öffnen. Dieses Loch entsteht in der pränatalen Phase. Nach der Geburt wird es durch ein spezielles Ventil geschlossen, das von Jahr zu Jahr vollständig wächst. Manchmal schließen sich die Klappenhöcker aufgrund einer angeborenen Anomalie nicht, und bei geringstem Druckanstieg kann eine bestimmte Menge Blut vom linken zum rechten Ventrikel fließen.
  • Der primäre Septumdefekt befindet sich im unteren Drittel des interatrialen Septums oberhalb der Klappen zwischen Vorhof und Ventrikel. In einigen Fällen erstreckt sich die Pathologie auf Ventile, die nicht mehr normal funktionieren..
  • In seinem oberen Teil bildet sich ein sekundärer Defekt des Septums. Das Loch verbindet die oberen Teile der Vorhöfe. Gleichzeitig können Pathologien der Bildung der oberen Hohlvene beobachtet werden.

Koarktation und Aortenstenose

Die Koarktation der Aorta ist eine angeborene Entwicklungspathologie, die sich als vollständiger oder teilweiser Verschluss des Lumens der Aorta auf ihrem Isthmus oder in den Brust- und Bauchregionen manifestiert. Objektiv ist dies eine angeborene Fehlbildung eines Gefäßes, in dem sich das Herz normal entwickelt. Ihre Einstufung als angeborene Herzkrankheit erklärt sich aus einer Abweichung in der Dynamik des Herz-Kreislauf-Systems, und der Verschluss der Aorta entwickelt sich gleichzeitig mit anderen Defekten in der Struktur des Herzens.

Die Lokalisierung des Verschlusses ist bekannt - dies ist der Übergangsbereich des Aortenbogens in den stromabwärtigen Teil des Gefäßes. Dieser Ort erklärt sich aus einer natürlichen Abnahme des Lumens des Gefäßes auf dem Lichtbogen.

Der Pathologietyp "Erwachsener" oder "Kinder" wird unterschieden. Im ersten Fall tritt die Verengung des Gefäßes unterhalb des Astes der linken Arteria subclavia mit einem geschlossenen Arteriengang auf. Im zweiten Fall ist der Ductus arteriosus nicht geschlossen.

Es sind auch 3 Arten der Koarktation bekannt, die durch anatomische Merkmale verursacht werden:

  • Isoliert - unbegleitet von anderen Pathologien des Herzens;
  • Kombiniert mit nicht geschlossenem Arteriengang - postduktal, juxtaduktal, preduktal.
  • Begleitet von angeborenen Herzerkrankungen - ASD, ASD usw..

Aortenstenose - Verengung (Verdickung der Wände) des Gefäßes in der Nähe der Aortenklappe. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss aus dem linken Ventrikel. Diese Anomalie geht mit einem Mitralklappendefekt einher. Die Krankheit ist angeboren oder erworben. Angeborene Pathologie nach der Geburt oder in einem höheren Alter festgestellt.

Lungenstenose

Dies ist eine angeborene Pathologie des Herzens, die sich im Überwachsen der Lungenarterie manifestiert. Die Verengung des Gefäßlumens verlangsamt den Blutfluss und erhöht die Belastung des Ventrikels. Infolgedessen entwickelt sich eine ventrikuläre Hypertrophie mit einer hämodynamischen Abweichung.

Es gibt verschiedene Arten von Arterienstenosen:

  • Klappen - Die Verengung befindet sich neben der Klappe vom rechten Ventrikel. Es wird durch einen Ventilfehler verursacht;
  • subvalvular - Verengung im rechten Ventrikel;
  • supravalvular - Verengung unterhalb der Klappe.

Die Stenose der Typen 1 und 3 geht manchmal mit einer gutartigen Prostatahyperplasie einher.

Offener Ductus Arteriosus

Dies ist eine angeborene Pathologie der Entwicklung des Herzens, bei der eine Nachricht zwischen der Lungenarterie und der Aorta entlang des Botallusgefäßes vorliegt. Im Normalzustand tritt das Überwachsen in den ersten 2 bis 4 Monaten auf. Bei einer solchen Anomalie vermischen sich arterielles und venöses Blut, was zu einer Erhöhung der Belastung des Ventrikels und des Drucks im Lungenkreis führt.

Umsetzung der großen Gefäße

Diese Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems wird durch eine Änderung der Position der Hauptgefäße bestimmt. In diesem Fall ändert die Aorta mit der Lungenarterie ihre Position. Wenn sie transponiert sind, befinden sie sich parallel, müssen sich jedoch im Normalzustand schneiden. Abnormale Gefäßbewegungen sind angeborene Herzerkrankungen des blauen Typs, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern.

Es werden zwei Arten der Umsetzung unterschieden:

  • mit normalem Lungenblutfluss. Es kann von ASD, DZHP, einem nicht geschlossenen arteriellen Gang, begleitet sein;
  • mit einer Abnahme des Lungenblutflusses. Kann von einer Verengung der Lungenarterie oder ihrer Kombination mit BPM begleitet sein.

Ursachen angeborener Herzerkrankungen

Der Grund für die Entwicklung einer angeborenen Herzerkrankung bei Neugeborenen ist:

  • Chromosomenpathologie;
  • Mutationsdeformation von Genen;
  • Exposition gegenüber externen Faktoren;
  • Polygene multifaktorielle Veranlagung.

Alle Arten von Anomalien in den Chromosomen führen zu einer abnormalen Entwicklung ihrer Struktur und Menge. Dies führt zu zahlreichen polysystemischen Pathologien der Körperbildung, beispielsweise angeborenen Herzfehlern. Das Auftreten eines zusätzlichen Chromosoms in einem Paar führt zur Entwicklung der folgenden Abweichungen - Defekte der interventrikulären und atrialen Septa oder ihrer verschiedenen Kombinationen. Pathologien von Geschlechtschromosomen führen zu Löchern im interventrikulären Septum oder zu einer Verengung des Aortenlumens.

Unter den Faktoren für die schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt sollten Viruserkrankungen, die für schwangere Frauen gefährlich sind, Strahlenexposition, der Gebrauch bestimmter Medikamente, schlechte Gewohnheiten und die Arbeit unter schädlichen Bedingungen besonders berücksichtigt werden. Sie verursachen bei Neugeborenen angeborene Herzfehler, insbesondere wenn sie vor der 20. Woche der fetalen Entwicklung vorliegen, wenn die inneren Organe gelegt werden. Von besonderer Gefahr sind: Röteln, Herpes, Tuberkulose, Zytomegalie, Toxoplasmose und andere.

Klassifikation angeborener Herzkrankheiten

In der Praxis werden Methoden verwendet, um angeborene Herzfehler basierend auf der Pathologie der Hämodynamik zu klassifizieren. Angeborene Herzfehler werden aufgrund ihrer Wirkung auf den Lungenkreislauf klassifiziert:

  • mit kleinen Abweichungen im Lungenkreislauf - angeborene Herz-Mitralklappen-Erkrankung, Überwachsen der Aortenklappe, Lungenklappeninsuffizienz usw..
  • mit einer Erhöhung des Blutflusses ohne Zyanose - nicht geschlossener Arteriengang, aortopulmonale Fistel, DMS, DMS und andere.
  • mit unzureichender Durchblutung ohne Zyanose - Verengung der Lungenarterie, mit Zyanoseentwicklung - Fallot, Ebstein-Krankheit, Unterentwicklung des rechten Ventrikels.
  • mit gestörten Verbindungen zwischen dem Herzen und den Hauptgefäßen - Verlagerung der Arterien, eines einzelnen Arterienstamms, Abweichung der Aorta und des Lungenstamms vom Ventrikel, Taussing-Bing-Krankheit usw..

Es gibt 3 Kategorien von Herzfehlern:

  • "Blaue" angeborene Herzfehler - Triade oder Tetralogie von Fallot, Fouling der Trikuspidalklappe, Verlagerung der Hauptgefäße. Blaue Lippen und Nagelplatten sind charakteristisch.
  • Die "blasse" Art der angeborenen Fehlbildung mit arteriovenöser Entladung ist der nicht verschlossene Arteriengang. Symptom - Blässe der Haut.
  • Verstopfung des Blutkreislaufs - Verschluss des Aortenlumens.

Laut Statistik sterben mehr als 50% der Kinder vor dem Alter von einem Jahr ohne die notwendige Behandlung. Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Intervention können die Sterblichkeitsrate erheblich senken.

Symptome

Die Symptome einer angeborenen Herzerkrankung sind sehr unterschiedlich und können leicht mit einigen anderen Erkrankungen des Körpers verwechselt werden. Es ist nicht notwendig, dass sich unmittelbar nach der Geburt eine angeborene Herzkrankheit manifestiert. Oft gibt es einen Fall, in dem Ultraschallgeräte diesen Defekt bei der Entwicklung eines jungen Herzens während der Schwangerschaft nicht erkennen können. Ein geborenes Kind kann Eltern für einige Zeit gefallen, die nicht einmal über das Unwohlsein des Babys raten.

Symptome einer angeborenen Herzerkrankung bei Neugeborenen.

Das Hauptsymptom in einem so frühen Alter ist Herzgeräusch. In dieser Lebensphase helfen nur rechtzeitige Besuche beim Kinderarzt, dies festzustellen. Durch sorgfältiges Hören auf das Herz kann ein erfahrener Arzt leicht Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung diagnostizieren. Auch Mütter sollten die Hautfarbe des Kindes beobachten. In der Regel kann die Haut aufgrund unzureichender Durchblutung und Sauerstoffversorgung blass und in einigen Fällen sogar bläulich werden. Zu den Symptomen einer angeborenen Herzerkrankung gehören auch Lethargie und eine erhöhte Herzfrequenz. Stillende Mütter sollten auf den Appetit des Babys achten. Wenn das Neugeborene oft spuckt und nicht gut saugt, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten. Das auffälligste Zeichen einer angeborenen Herzerkrankung ist jedoch das Weinen. In den ersten Lebenstagen sind Kinder oft ungezogen, da ihr Körper immer noch auf einen stabilen Betrieb eingestellt ist. Wenn das Baby jedoch gleichzeitig blau wird, sollte dies bereits Anlass zur Sorge geben.

Symptome einer angeborenen Herzerkrankung bei Kindern.

Die Hauptsymptome einer angeborenen Herzerkrankung können erst im Alter von zwei Jahren auftreten. Das auffälligste Anzeichen einer Herzerkrankung bei Kindern ist Atemnot, während eine starke körperliche Anstrengung völlig optional ist. Es reicht aus, wenn das Kind nur einen Reim erzählt oder eine Weile plaudert, um einen Luftmangel zu spüren.

Im Stadium von 8 bis 12 Jahren kann ein Kind ein Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung wie häufige Kopfschmerzen aufweisen. In der Regel gehen sie mit Schwäche, Schwindel und sogar Ohnmacht einher, insbesondere in emotionalen oder Notfallsituationen, sodass Sie das Kind nicht emotionalem Stress und Veränderungen aussetzen können. Es lohnt sich auch, auf die Beschwerden des Kindes zu achten. Zu häufige Herz- und Pulsrhythmen sind nur einige der begleitenden Anzeichen der Krankheit. Neben dem allgemeinen Bild von Unwohlsein können auch periodische Schmerzen des Herzens, des Bauches und des gesamten Unterkörpers als Ganzes hinzugefügt werden. Infolge dieser Symptome ist sogar eine Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung (sowohl des gesamten Organismus als auch einzelner Organe) möglich. Meistens gefriert das Wachstum und die Entwicklung der Körperglieder teilweise oder vollständig: Knochen- und Weichmuskelgewebe.

Symptome einer angeborenen Herzerkrankung bei Jugendlichen.

Die Symptome einer angeborenen Herzerkrankung können die Krankheit nicht nur beim Baby, sondern auch beim Teenager bestimmen. Der Hauptunterschied im Aussehen des Patienten ist in der Regel das Blau der Haut um den Mund. In einigen Fällen kann sich das Blau auch auf Ohren und Nase ausbreiten. Die Finger und Zehen sind ebenfalls blau. Außerdem verdicken sich die extremen Phalangen und die Nagelplatten werden fast rund. Dieses Symptom wird als Syndrom von "Uhrgläsern" oder "Trommelstöcken" bezeichnet..

Eine unzumutbare Schwellung der Füße und Beine kann auch auf Störungen im Herzen hinweisen.

Ein äußerer Unterschied ist jedoch nicht das einzige Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung. Es lohnt sich, auf menschliches Verhalten zu achten. Menschen mit einer solchen Krankheit sind in der Regel selten „Rädelsführer“. Meist handelt es sich um inaktive phlegmatische Jugendliche. Gegenüber Spielen im Freien bevorzugen sie eine ruhige Pause im Schatten..

Symptome einer angeborenen Herzerkrankung bei einem Erwachsenen.

Das Erkennen eines Erwachsenen mit Symptomen einer angeborenen Herzerkrankung kann auch ein Zeichen wie ein "Herzbuckel" sein. Dieses Konzept wird als Änderung des Brustvolumens bezeichnet.

Eine Person mit angeborener Herzkrankheit sollte den Hämoglobinspiegel ständig überwachen. In der Regel steht er bei solchen Menschen über der Norm..

Es gibt ein weiteres Zeichen, das für alle Altersgruppen und Kategorien charakteristisch ist - dies ist die Anfälligkeit für virale Lungenerkrankungen. Lungenerkrankungen verfolgen einen Menschen in allen Phasen seines Lebens, bis eine Operation stattfindet und eine angeborene Herzerkrankung beseitigt ist..

Mit anderen Worten: Egal wer Sie sind, ein Erwachsener oder ein Baby, Sie sollten Ihre Gesundheit nicht überschätzen. Hören Sie auf Ihren Körper und achten Sie auf Veränderungen, da dies ein Symptom für eine Krankheit sein kann.

Diagnose

Heute ist es möglich, angeborene Herzfehler während der fetalen Entwicklung zu erkennen. Die traditionelle Untersuchungsmethode in diesem Stadium ist der Ultraschall des Fötus. Der Arzt macht auf die Position des Herzens, die Symmetrie und Größe der Herzkammern mit Klappen, den Abstand zwischen den Hauptgefäßen und deren Richtung aufmerksam. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, wird die schwangere Frau zur spezialisierten fetalen Echokardiographie geschickt. Sie können nur eine bestimmte Anzahl von Herzfehlern identifizieren: Störungen, die die Größe der Herzkammern verändern, Defekte der Wände zwischen den Herzkammern, Transposition der Hauptarterien. Aus verschiedenen Gründen können nicht alle Herzfehler im Stadium der intrauterinen Entwicklung festgestellt werden.

Diagnosemethoden für angeborene Herzfehler

Medizinische Untersuchung

Bei der Geburt eines Kindes wird die Erstdiagnose nach Untersuchung durch einen Kinderarzt oder Kinderkardiologen gestellt. Der Arzt führt eine Auskultation (Zuhören) des Herzens und der Lunge durch, wodurch Sie Geräusche erkennen können - Nebengeräusche, die sich vom Rhythmus des Herzschlags unterscheiden. Ein Spezialist kann Verstöße auch anhand äußerer Anzeichen erkennen: Hautfarbe, Brustform, Wachstum und Gewichtsinkongruenz mit Altersstandards, Atemnot, schnelles Atmen.

Wenn Anomalien festgestellt werden, wird das Kind zu weiteren Untersuchungen geschickt. Einige besonders schwere und lebensbedrohliche angeborene Herzfehler treten in den ersten Lebensstunden auf. Weniger schwerwiegende Störungen werden in den ersten Lebensjahren diagnostiziert, wenn Komplikationen vor dem Hintergrund von Kreislaufstörungen auftreten. Und einige Defekte, die keine große Gefahr darstellen, werden bei Routineuntersuchungen erst im Erwachsenenalter festgestellt. Es hängt alles von der Art der Herzkrankheit und den Kompensationsfähigkeiten des Körpers ab..

Zusätzliche Forschungsmethoden

  • Echokardiographie. Die von einem bereits geborenen Kind durchgeführte Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, ein genaueres Bild der Struktur des Herzens zu sehen, Defekte und Anomalien darin zu identifizieren, die Arbeit des Herzens zu bewerten und den Durchmesser der großen Gefäße zu messen. Bei Verwendung von Doppler-Geräten können Sie auch die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses in den Gefäßen und im Herzen selbst bewerten.
  • Elektrokardiographie Die Elektrokardiographie zeichnet die Arbeit des Herzens auf und ermöglicht die Diagnose von Rhythmus- und Leitungsstörungen. Nach dem Elektrokardiogramm kann das Vorhandensein einer Zunahme der Herzkammern beurteilt werden, die eine Folge der Entwicklung eines Organdefekts sein kann.
  • Blutchemie. Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Beurteilung der Funktion anderer Organe bei der Entwicklung von Herzerkrankungen.
  • Brust Röntgen. Um Veränderungen in der Form des Herzens, seiner Größe und dem Verhältnis dieser Größen zum Brustvolumen zu bestimmen, wird eine Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle durchgeführt. Eine Röntgenaufnahme kann auch eine Flüssigkeitsverstopfung in der Lunge erkennen, was ein Zeichen für eine Reihe angeborener Missbildungen ist. Diese Studie kann durch die Einführung von Kontrastmitteln durch Katheterisierung der Oberschenkelarterie (Angiographie, Ventrikulographie) ergänzt werden. Als Ergebnis können Sie die Form des Herzens und der Blutgefäße sehen, ihre Durchgängigkeit beurteilen und eine Verengung (Stenose) feststellen. Durch diesen Katheter kann ein Sensor eingeführt werden, der den Blutdruck in der Herzhöhle und den Blutgefäßen auswertet. Es ist auch möglich, eine Blutentnahme durchzuführen, deren Analyse ergeben kann, ob venöses und arterielles Blut gemischt ist, was auf das Vorhandensein pathologischer Formationen hinweist, die die Herzstruktur verbinden.
  • Pulsoximetrie. Pulsoximetrie wird durchgeführt, um die Blutsauerstoffsättigung zu bestimmen. Verwenden Sie dazu einen speziellen Sensor, der am Finger getragen wird. Informationen daraus werden an ein Gerät übertragen, das die Sauerstoffkonzentration in den roten Blutkörperchen berechnet..
  • Magnetresonanztomographie. Die Erstellung eines dreidimensionalen Bildes des Herzens, die Identifizierung des Ortes und der Art der Herzerkrankung ermöglicht die Magnetresonanztomographie.

Behandlung

Diese Krankheit ist die häufigste intrauterine Anomalie bei Kindern. Daher fragen sich Eltern, die mit diesem Problem konfrontiert sind, ob eine angeborene Herzkrankheit behandelt wird.?

Einige komplexe Herzfehler werden bei Neugeborenen sofort im Krankenhaus diagnostiziert. In diesem Zusammenhang wird das Kind anstelle der Entlassung in die kardiologische Abteilung geschickt. Behandlungsmethoden und Patientenversorgung hängen von der Schwere und Komplexität der Krankheit ab. Das klinische Bild bei dieser Diagnose ist immer anders..

Behandlung von angeborenen Herzfehlern bei Kindern

Die Behandlung zielt darauf ab, den Zustand des Patienten zu verbessern und Defekte in der Herzhöhle zu korrigieren, damit das Kind in Zukunft einen normalen Lebensstil führen kann, dh um eine optimale Lebensqualität für den Patienten zu erreichen.

Je nach Alter des Patienten wird er im Erwachsenenalter von einem Kinderarzt, einem Kinderkardiologen, beobachtet - von einem normalen Kardiologen.

Es ist möglich, einige Herzfehler mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs vollständig zu heilen. Operationen werden von Herzchirurgen durchgeführt: sowohl in den ersten Lebenstagen eines Kindes als auch im ersten Lebensjahr. Wenn ein offener Ductus arteriosus diagnostiziert wird, ist eine erwartungsvolle Behandlung möglich, sofern keine lebensbedrohlichen Symptome vorliegen. Es besteht die Möglichkeit, den Defekt in den ersten zwei Lebensjahren eines Kindes unabhängig zu schließen.

Während einer Herzoperation wird die Brustwand präpariert oder eine Sonde in die Gefäße eingeführt.

Leider ist bei der Diagnose eines Dreikammerherzens (gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines Vorhofs und zweier Ventrikel oder zweier Vorhöfe und eines Ventrikels) ein chirurgischer Eingriff nicht möglich. Ein solches Laster ist mit dem Leben unvereinbar..

Der Behandlungsprozess umfasst nicht nur chirurgische Korrekturen, sondern auch therapeutische Methoden.

Therapeutische Methoden zur Behandlung angeborener Herzfehler zielen darauf ab, den Herzmuskel zu stärken und eine normale Blutversorgung sicherzustellen. Therapeutische Behandlungsmethoden:

  • medikamentöse Therapie (Medikamente);
  • physiotherapeutische Verfahren (therapeutische Massage, geringe körperliche Aktivität).

Die chirurgische Behandlung angeborener Herzfehler zielt darauf ab, die entwickelten Defekte im Herzen zu beseitigen. Methoden der chirurgischen Behandlung:

  • Entfernen und Ersetzen beschädigter Ventile;
  • Verbindung von Abschnitten des Herzmuskels;
  • Installation eines Herzschrittmachers;
  • Transplantation.

Therapeutische Behandlung

Grundlage dieser Behandlung ist die regelmäßige Anwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden. Am häufigsten verschreibt ein Kardiologe die folgenden Medikamente:

Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Wirkung von Medikamenten hilft, den Blutdruck zu senken, die Gehirnfunktion zu normalisieren, die Durchblutung der Herzarterien zu verbessern und die Immunität zu erhöhen.

Wichtig!

Die Dosierung der Medikamente und die Dauer des Kurses sollten von einem Kardiologen verschrieben werden. Andernfalls kann die Selbstmedikation zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten sowie zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Medikament

Angeborene Herzkrankheit ist eine sehr schwere Krankheit, die in ihrer absoluten Mehrheit nur durch eine Operation geheilt werden kann.

Einige Patienten mit angeborener Herzkrankheit benötigen keine Medikamente (z. B. mit einer Diagnose wie einem ventrikulären Septumdefekt). Bei einem solchen Defekt ist eine Behandlung normalerweise nicht angezeigt. In solchen Fällen empfiehlt der Arzt eine verminderte körperliche Aktivität und vorbeugende Maßnahmen.

Die übrigen Patienten mit angeborener Herzkrankheit nehmen Medikamente ein (größtenteils unterstützender Typ). Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • Diuretika - zur Flüssigkeitsregulation des Körpers. Wird bei Herzinsuffizienz verwendet.
  • Herzglykoside - zur Erhöhung der Herzensenergie.
  • Vasodilatatoren - um die Arbeit des Herzens durch Vasodilatation zu erleichtern.
  • Antiarrhythmika - werden in Fällen angewendet, in denen der Patient einen ungleichmäßigen Herzschlag hat.
  • Antibiotika - werden verwendet, um das Auftreten von Endokarditis zu verhindern.
  • Prostoglandin-Hemmer - zur Erhöhung der Durchblutung der Lunge und zur Verbesserung der Blutversorgung des gesamten Körpers.

Die medikamentöse Behandlung wird häufig als unterstützendes Mittel eingesetzt (sowohl vor als auch nach der Operation). Einige Patienten mit Herzfehlern, die auch nach der Operation nicht vollständig korrigiert werden können, mussten lange Zeit (und manchmal ihr ganzes Leben lang) Hilfsmittel einnehmen..

  • Antibiotika können vor chirurgischen Eingriffen eingesetzt werden, die nicht mit der Grunderkrankung zusammenhängen (z. B. in der Zahnmedizin und anderen Nebenoperationen). Diese Medikamente werden verschrieben, um das Auftreten einer Endokarditis zu verhindern..
  • Antikoagulanzien werden hauptsächlich nach der Operation eingesetzt - wenn die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln besteht. Zu diesem Zweck kann Aspirin in kleinen Dosen verwendet werden, oder ein wirksameres Mittel ist Warfarin..

Als radikales Mittel werden Medikamente zur Behandlung angeborener Herzfehler äußerst selten eingesetzt. Und nur mit der Ernennung eines Arztes.

Arzneimittel zur Behandlung von Herzfehlern sind sehr wirksame Mittel und müssen sehr vorsichtig angewendet werden. Dies gilt insbesondere für Kinder, die Medikamente aus den Händen ihrer Eltern erhalten. Sie müssen genau wissen, welches Mittel Sie Ihrem Kind geben müssen, in welcher Dosierung und zu welcher Zeit. Eine unsachgemäße Aufnahme kann eine große Gefahr für das Kind darstellen..

Medikamente zur Behandlung angeborener Herzerkrankungen sollten auf jeden Fall von einem Arzt und nur von einem Arzt verschrieben werden! Diese Krankheit ist so schwerwiegend, dass eine Selbstmedikation einfach inakzeptabel ist.

Hausmittel

Wenn es sich um eine Art Herzkrankheit wie eine Herzvergrößerung handelt, müssen die folgenden allgemeinen Regeln beachtet werden: Es ist erforderlich, die Futtermenge zu reduzieren, das Mittagsschläfchen zu entfernen und regelmäßig an der frischen Luft zu gehen. Es ist notwendig, den Wasserverbrauch zu minimieren und Ihren Durst mit speziellem Baldrian-Tee und Milch zu stillen.

In der Volksmedizin sind folgende Medikamente für angeborene Herzfehler bekannt:

  • Maiglöckchen fällt. Um sie zuzubereiten, benötigen Sie ein Glas mit einem kleinen Hals, in das Sie frische Knospen oder Blüten eines Maiglöckchens stellen müssen. Gießen Sie sie danach fast vollständig mit Alkohol ein und lassen Sie ihn aufbrühen..
  • Die Maiglöckcheninfusion wird durch Mischen von Blumen und kochendem Wasser hergestellt. Die Infusion muss ungefähr eine Stunde lang infundiert werden und ungefähr alle paar Stunden angewendet werden.
  • Tropfen von Mutterkraut (unter Zusatz von Tinktur aus Maiglöckchen) haben eine Reihe positiver Eigenschaften, die für Patienten mit Herzerkrankungen nützlich sind. Um diese Tropfen herzustellen, müssen Sie den Aufguss von Gras mit Tropfen Tinktur aus Maiglöckchen mischen.
  • Rotwein mit Rosmarinzusatz gilt auch als treues Volksheilmittel. Ein solches Medikament wird vorbestimmt, um direktes Sonnenlicht zu vermeiden, und von Zeit zu Zeit geschüttelt. Vor der Verwendung wird das resultierende Präparat gereinigt und die Behandlungsdauer beträgt mindestens einige Monate. Um die Wirksamkeit einer solchen Behandlung zu erhöhen, wird sie im Laufe des Jahres mehrmals wiederholt.
  • In dem Fall, in dem der Defekt mit dem Auftreten von Atemnot verbunden ist, wird eine Aufschlämmung hergestellt, deren Bestandteile Brennnesselblätter und Honig in einem ungefähr gleichen Verhältnis sind. Die resultierende Mischung wird darauf bestanden, wobei der Inhalt von Zeit zu Zeit gerührt wird. In der letzten Stufe der Herstellung wird die Mischung über Dampf auf den Zustand von flüssigem Wasser erhitzt und dann durch einen Verband oder eine Gaze filtriert. Bewahren Sie dieses Medikament ausschließlich an einem kalten Ort auf (vorzugsweise im Kühlschrank). Um positive Ergebnisse einer solchen Behandlung zu erzielen, wird die Mischung etwa einen Monat lang eingenommen.

Vergessen Sie nicht, dass solche Methoden von der traditionellen Medizin größtenteils abgelehnt werden und ihre Anwendung unbedingt mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden muss.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Monozyten über dem Normalwert: Ursachen, Bedingungen

Monozyten sind die Art der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Sie helfen bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern.

Universeller Erste-Hilfe-Algorithmus

VerhaltensregelnDie allgemeine Abfolge der Aktionen vor Ort in Anwesenheit von Opfern Erste Hilfe ist gemäß dem universellen Erste-Hilfe-Algorithmus erforderlich. Schematisch ist der Algorithmus wie folgt.