Thrombose

Die Fähigkeit, Blut zu gerinnen, ist ein notwendiger Prozess für den Körper, der dazu beiträgt, bei Verletzungen nicht viel Blut zu verlieren - Schnitte, Blutergüsse und andere Blutungsverletzungen. Aber manchmal wird das Blut zu dick und sogar halbfest. So bilden sich Blutgerinnsel. Die Pathologie ist beängstigend, weil sie nicht immer bemerkt wird und ein durch die Venen gerissenes Blutgerinnsel in das Herz oder die Lunge gelangen und zum Tod führen kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie über die Diagnose einer Thrombose Bescheid wissen.

Was ist ein Blutgerinnsel?

Der Name "Blutgerinnsel" in der Medizin bedeutet ein Blutgerinnsel, das gebildet wird, wenn die venösen oder arteriellen Wände beschädigt sind. Manchmal bildet es sich in gesunden (ganzen) Gefäßen oder sogar im Herzen. Ein Blutgerinnsel besteht aus Blutzellen (hauptsächlich Blutplättchen) und Fibrinfilamenten.

Ein großes Blutgerinnsel stört die Bewegung des Blutes. Eine Verletzung seines Eintritts durch die Arterien führt zu einer unzureichenden Menge an Nährstoffen und Sauerstoff in den Zellen und sie sterben ab.

Eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten führt zu Ödemen und Schmerzen. Das Gefährlichste ist jedoch, wenn sich ein Blutgerinnsel löst. Es bewegt sich zusammen mit Blut, dringt in das System der Lungenarterien ein, wo eine Blockade des gesamten Astes auftreten kann, die zum Tod des Patienten führt.

Man sollte die beiden häufigsten mit Thrombose einhergehenden Krankheiten unterscheiden. Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Gefäßwände, vor deren Hintergrund die Bildung eines Blutgerinnsels beobachtet wird. Thrombose ist eine pathologische Erkrankung, bei der ein Blutgerinnsel im Blutkreislauf aufgrund eines Blutgerinnsels beeinträchtigt ist.

Wo erscheint und welche Substanz an der Bildung beteiligt ist

Ein Thrombus wird durch Fibrinfilamente gebildet. Sie werden aus Blutprotein - Fibrinogen - gebildet, das von Leberzellen produziert wird und von dort in den Blutkreislauf gelangt. Ein Mangel führt zu vermehrten Blutungen, ein Überschuss zu einer Thrombose.

Es gibt mehrere Stellen, an denen sich Blutgerinnsel bilden:

  • Arterien - Gewebe ist verletzt;
  • Venen - Blut verdickt und verlangsamt sich;
  • peripheres Kreislaufsystem, wo es Blut gibt.

So finden Sie heraus, ob sich Blutgerinnsel in den Gefäßen befinden

Die Hauptursache für Thrombosen liegt in der Störung der beiden Systeme - Gerinnung und Antikoagulation, wenn das Blut gerinnt und die Gerinnung zunimmt. An Stellen, an denen die Gefäßwände beschädigt sind oder an denen atherosklerotische Plaques vorhanden sind, treten Gerinnsel auf. Dann beginnt der Prozess der Mikroentzündung. Dies bildet den primären Thrombus. Es kann wachsen, abbrechen oder den gesamten Blutkreislauf verstopfen..

Erste Anzeichen und Symptome

Es gibt Symptome, die helfen können, festzustellen, ob eine Person Blutgerinnsel hat, aber sie hängen vom Ort ab..

LokalisierungSymptomatik
GehirnSchwindel;

Mangelnde Koordinierung der Bewegungen;

Ablenkung und Vergesslichkeit;

Bewusstlosigkeit

Koronarer Blutfluss (Herz)Schmerzen und Beschwerden im Herzen als Folge körperlicher Anstrengung;

Die Schwäche

DarmarterienBauchschmerzen mit unverständlicher Lokalisation nach dem Essen;

Durchfall gefolgt von Verstopfung

GliederArterienKalte Glieder;

Schlechte Belastungstoleranz;

Lahmheit nach einem langen Spaziergang

VenenÖdem am Ende des Tages;

Schweregefühl in den Beinen oder Armen;

Gefäßnetz auf der Haut

Welchen Arzt zu kontaktieren

Die Diagnose einer Thrombose ist Sache eines Arztes mit Phlebologenspezialisierung.

Wie ist die Labordiagnose?

Der behandelnde Arzt gibt Anweisungen für Labortests, um festzustellen, ob bei dem Patienten ein Thromboserisiko besteht.

Wie man Thrombophlebitis durch eine Blutuntersuchung bestimmt

Thrombozyten spielen eine Schlüsselrolle im Thrombosemechanismus. Es gibt folgende Arten:

  • Junge Leute;
  • gereift;
  • alt
  • degenerative (atypische) Form.

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, den Zustand jeder dieser Gruppen und ihre Interaktion zu bewerten.

C-reaktives Protein

Die Überwachung der Menge an C-reaktivem Protein ist ein obligatorischer Bestandteil einer Blutuntersuchung auf Thrombophlebitis. Es ist ein Plasmaprotein, dessen Konzentrationsanstieg den Verlauf des Entzündungsprozesses in den Gefäßen anzeigt.

Ein Test auf C-reaktives Protein wird verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen des Kreislaufsystems zu bewerten.

Prothrombinzeit, IPT, Antithrombin

Prothrombinzeit - die Periode der Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma. Die Analyseergebnisse zeigen die Aktivität von Gerinnungsfaktoren. Die Daten werden normalerweise in Sekunden angezeigt, verwenden jedoch immer noch den Prozentsatz der Normalen zu den erhaltenen Ergebnissen (IPI - Prothrombin-Index)..

Ein erhöhter PTI zeigt eine Abnahme der Gerinnbarkeit an, ein verringerter zeigt eine Zunahme an.

Antithrombin III (AT-III) ist eine Substanz aus Proteinen, die von Leberzellen und Gefäßendothel, dem wichtigsten natürlichen Gerinnungsmittel, produziert wird. Eine Abnahme der Anzahl weist auf ein hohes Risiko für thrombotische Komplikationen hin.

Blutgerinnung

Das Koagulogramm zeigt das Verhältnis aller Thrombozytengruppen in Prozent.

Manchmal ist die Gesamtzahl der Blutplättchen normal, aber ihre Wirksamkeit ist verringert, da unter ihnen die meisten unreifen oder degenerativen Formen sind.

Ein Koagulogramm für Thrombosen wird zusammen mit einem Ultraschall durchgeführt, um Blutgerinnsel in den Gefäßen zu diagnostizieren und Gerinnungsstörungen zu bestimmen.

Dank des Koagulogramms werden Fibrinogen, Thrombinzeit, IPT und andere wichtige Indikatoren bestimmt.

Hohe Werte weisen auf ein Risiko für Blutgerinnsel und Gefäßobstruktion hin, das besonders bei tiefer Venenthrombose (Thrombophlebitis) beängstigend ist. Wenn sich ein Blutgerinnsel löst, dringt es in das Gehirn oder das Herz ein.

Manchmal verschreibt der Arzt eine unvollständige Analyse, zum Beispiel mit der Definition der folgenden Indikatoren.

  • Fibrinogen. Norm - 2-4 g / l. Eine Abnahme zeigt eine Verletzung der Gerinnung an, eine Zunahme zeigt eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln an, ohne die Integrität des Gefäßes zu verletzen.
  • PTI und Gerinnung - so wird die Diagnose einer Thrombophlebitis gestellt. Die Norm des PTI (in Prozent) - 95-105, Koagulation (in Sekunden) - 10-15.

Cholesterin- und Lipidprofil

Das Lipidogramm spiegelt den Blutgehalt der folgenden Indikatoren wider:

  • Gesamtcholesterin (OX) ist im menschlichen Körper sehr wichtig. Der größte Teil der Leber produziert, der Rest der Person erhält mit Nahrung. Cholesterin ist fettlöslich und kann nicht in seiner reinen Form transportiert werden. Daher erfolgt seine Bewegung in Protein-Lipid-Komplexen - Lipoproteinen.
  • High Density Lipoproteine ​​(HDL) - sind für den Transport von Cholesterin von Körperzellen zu Leberzellen verantwortlich;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) - verbleiben häufig an den Wänden der Blutgefäße, was zur Bildung von Cholesterinplaques führt;
  • Triglyceride sind in geringer Menge im Blut vorhanden, ihre Aufgabe ist es, Energie zu speichern, sie werden im Fettgewebe abgelagert und sind Teil von LDL;
  • atherogener Koeffizient - das Verhältnis verschiedener Arten von Lipoproteinen. Sie wird nach der Formel OH-HDL / LDL berechnet. Je höher das Ergebnis, desto höher ist das Risiko, Gefäßpathologien zu entwickeln.

Glykiertes Hämoglobin und Zucker

Diabetes erhöht das Thromboserisiko. Bei Patienten wird eine Hyperkoagulation beobachtet, Probleme mit Venen werden diagnostiziert. Daher ist es wichtig, einige Eigenschaften zu kontrollieren..

Glykiertes Hämoglobin ist einer der wichtigsten Indikatoren, der den Zuckergehalt im Blut für einen bestimmten Zeitraum widerspiegelt. Die Analyse ermöglicht es Ihnen, die Krankheit gleich zu Beginn zu erkennen und eine Behandlung durchzuführen, um Komplikationen und Probleme mit Venen zu vermeiden.

Entdeckte Anomalien erfordern eine zusätzliche Untersuchung..

So erkennen Sie ein Blutgerinnsel mithilfe der instrumentellen Diagnostik

Instrumentelle Untersuchungsmethoden werden verschrieben, wenn ein hohes Risiko für Venenthrombosen besteht.

Wie man Ultraschall verwendet, um herauszufinden, ob sich ein Blutgerinnsel im Körper befindet

Die Ultraschalldiagnose ist die erste Studie, die bei Verdacht auf eine tiefe Venenthrombose des Unterschenkels verschrieben wird. Besonders informativ wird ein Ultraschall mit Dopplerographie angesehen.

Duplex-Scannen

Das Ultraschall-Kompressions-Duplex-Scannen von Blutgefäßen ist der Hauptweg zur Diagnose von Venenthrombosen, deren Aufgaben:

  • Erkennung eines Blutgerinnsels;
  • Untersuchung der folgenden Eigenschaften - Gerinnseldichte, Fixierung an den Wänden, Länge;
  • Suche nach Standorten, an denen die Gefahr einer Trennung besteht;
  • Grad der Behinderung.

Um ein Bild der Venen zu erhalten, bewertet der Arzt die folgenden Parameter:

  • Durchmesser;
  • Kompressibilität (Drucksensor, bis der Blutfluss durch die Vene mit seiner Erhaltung in der Arterie aufhört);
  • Gefäßverlauf;
  • Freiraum innen;
  • Veränderungen in den Gefäßwänden;
  • Blutfluss in einer Arterie in der Nähe.

Die Hauptzeichen von Blutgerinnseln:

  • echopositive thrombotische Massen im Lumen des Gefäßes;
  • schwierige Unterscheidung der Klappen von Venenklappen;
  • das Verschwinden der Übertragungsarterienpulsation;
  • eine Zunahme des Venendurchmessers (2-2,5-fach);
  • Unmöglichkeit, Venen mit einem Sensor zu quetschen.

Echokardiographie

Das Wesentliche der Technik ist die Verwendung von hochfrequenten Wellen, die das Gehör einer Person nicht wahrnimmt. Ein spezieller Sensor wird auf den Körper angewendet, durch den sich die Wellen durch das Gewebe ausbreiten und die Frequenz und Amplitude der Schwingungen ändern. Die geänderten Wellen werden zum Sensor zurückgeführt und in ein vom Echokardiographen verarbeitetes elektrisches Signal umgewandelt. Auf vier Seiten erscheint also ein vollständiges Bild des Herzzustands - auf dem Monitor sieht der Arzt ein zweidimensionales oder dreidimensionales Bild.

Die Echokardiographie gibt ein vollständiges Bild des Herzzustands. Ein Blutgerinnsel, falls vorhanden, ist deutlich sichtbar.

Koronarographie

Die Koronarographie ist eine der Methoden zur Diagnose von Herzgefäßen. Sein Hauptzweck ist es, mögliche Verengungen oder Stellen zu erkennen, an denen die Herzkranzgefäße verstopft sind. Achten Sie darauf, die Arterien rechts und links zu studieren. Wenn es Probleme mit dem Blutdurchgang durch die Herzkranzgefäße gibt, muss diese Untersuchung durchgeführt werden, da eine Schwächung des Blutflusses zu einer Verringerung der Sauerstoffmenge führt, die in das Herz gelangt, wo der Tod einzelner Stellen beginnt (Ischämie)..

Folgende Arten der Koronarographie werden unterschieden:

  • interventionell - mit der Einführung von Kontrast in eine Vene;
  • CT-Angiographie
  • Ultraschall - Einführen eines Katheters mit einer Ultraschallsonde.

Die Diagnose einer Thrombose auf diese Weise ist nicht für jedermann zugänglich, da die Ausrüstung nicht billig ist und das Scannen in speziellen Kardiozentren durchgeführt wird.

Phlebographie und Plethysmographie

Die Phlebographie ist eine röntgenbasierte Forschungsmethode, bei der ein Kontrastmittel verabreicht wird. Es gibt zwei Arten:

  • Blutfluss (aufsteigend) - Die Venen des Testbereichs sind mit einer speziellen Substanz gefüllt und machen mehrere Bilder. So können Sie Probleme mit dem Zustand der Klappen, der Durchgängigkeit der Venen und dem Vorhandensein von Blutgerinnseln erkennen.
  • gegen Blutfluss (absteigend) - hilft bei der Bestimmung des Grades der venösen Insuffizienz.

Die Plethysmographie ist erforderlich, um die Dynamik der Blutversorgung verschiedener Teile der Venen in Ruhe oder Aktivität zu bestimmen, die während der Registrierung von Änderungen des kapazitiven Gesamtwiderstands untersucht wird, sowie um den allgemeinen Zustand der Gefäße zu beurteilen. Während der Inspektion mit hochfrequenten Strömen.

Wie man Thrombose durch MRT diagnostiziert

Es ist ratsam, eine MRT durchzuführen, wenn Sie die Venen des Gehirns untersuchen müssen. Es braucht keinen Kontrast, dank des Tomographen können Sie alle Venen im Detail untersuchen. Als Ergebnis der Studie werden genaue Bilder erhalten, in denen Experten sogar eine geringfügige Abweichung von der Norm feststellen.

CT-Angiographie

Diese Art der Untersuchung beinhaltet die Verwendung von Röntgenstrahlen, aber der Computer ist an der Datenverarbeitung beteiligt. Als Ergebnis erhält der Arzt ein geschichtetes Bild des untersuchten Bereichs. Die CT-Angiographie erfordert die Einführung von Kontrast. Das endgültige Bild der Gefäße ist dreidimensional, wodurch der Ort pathologischer Veränderungen genau bestimmt werden kann.

Radionuklid-Scan

Die Technik eignet sich zur Untersuchung von Venen im Bein. Das Radiopharmazeutikum wird in den hinteren Teil des Fußes (in eine Vene) injiziert. Von dort bewegt er sich in die tiefen Adern. Die Bewegung des Radionuklids wird von einer Gammakamera erfasst. Der Patient sollte den Knöchel beugen und beugen, um das Gehen und die Arbeit der Muskelpumpe des Unterschenkels zu simulieren. Auf diese Weise können Sie überprüfen, wie die Venen Blut aufpumpen. Das Ergebnis ist ein Farbbild, das Verstopfungen und Schäden am Gefäß zeigt.

Die Technik ist informativ, wenn sich ein Thrombus entwickelt und wächst. Die Diagnose einer Thrombophlebitis ist jedoch schwierig, da sie auf diese Weise nicht von einer Thrombose unterschieden werden kann.

Jede Person sollte die Gesundheit der Blutgefäße überwachen, geplante Untersuchungen also nicht vernachlässigen. Wenn störende Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Diagnose einer Thrombose

Die Diagnose einer Thrombose ist heute ein sehr beliebter Dienst. Die Zahl der Menschen, die in unserem Land an Blutgerinnseln leiden, nimmt nicht ab. Dies ist hauptsächlich auf die unzureichend aufmerksame Einstellung der Bürger zu ihrer eigenen Gesundheit zurückzuführen.

Wenn sich bei bettlägerigen Patienten eine tiefe Venenthrombose bildet, können Sie anhand der Diagnose einen individuellen Behandlungsverlauf für sie wählen, der das Risiko einer Verstopfung der Blutgefäße verringert.

Eine andere Sache ist, wenn die Blutstase durch einen unzureichend aktiven Lebensstil verursacht wird. Angesichts der Tatsache, dass der Großteil der Einwohner des Landes passive Freizeitformen der täglichen Bewegung vorzieht, ist die regelmäßige Diagnose einer Venenthrombose für Menschen über fünfzig von entscheidender Bedeutung.

Angesichts der Gefahr einer Venenthrombose ist die Diagnose für Frauen, die seit langem mit Antibabypillen geschützt sind, und für Menschen mit erhöhter Blutgerinnung sehr wichtig..

Was ist die Gefahr einer Thrombose?

Wenn Sie anfällig für diese Krankheit sind, können Sie die Suche nach medizinischer Hilfe nicht vernachlässigen. Ein Blutgerinnsel kann sich von der Gefäßwand lösen und mit einem Blutstrom die Lungenarterie verstopfen. Dies wird unweigerlich tödlich sein. Die rechtzeitige Diagnose einer Gefäßthrombose kann das Leben des Patienten retten. In der Region Moskau fungiert zu diesem Zweck das Tschechow-Gefäßzentrum. Die schnelle Differentialdiagnose von Thrombosen ist eine der Hauptaufgaben unserer Mitarbeiter. Um die TVT von Verletzungen, Zystenrupturen oder anderen Krankheiten zu unterscheiden, müssen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um Komplikationen, einschließlich Lungenembolien, vorzubeugen. Erfahrene Spezialisten legen anhand der Untersuchungsergebnisse den für jeden Einzelfall wirksamen Behandlungsverlauf fest..

Wie man eine Thrombose diagnostiziert

Am häufigsten bilden sich Blutgerinnsel in den Gefäßen der Beine. Die Diagnose einer akuten Thrombose ist bereits im Stadium der Anamnese möglich. Ein erfahrener Arzt kann daraus schließen, dass sich Blutgerinnsel in den Venen befinden, wenn:

  • Der Patient klagt über akute Schmerzen oder ein Gefühl von Schwere und Kribbeln in den Beinen.
  • auffälliges einseitiges Ödem der Extremität;
  • Die Haut über den problematischen Gefäßen erhält einen charakteristischen Glanz, wird dünner und zyanotisch.

Die wichtigsten Labor- und Instrumentalmethoden zur Diagnose von Thrombosen sind:

  • D-Dimer-Test (Bluttest);
  • Ultraschallabtastung (Ultraschall-Duplexabtastung);
  • Phlebographie (Röntgenkontraststudie des Venensystems).

Bei Thrombosen der unteren Extremitäten kann die Diagnose mittels Funktionstests gestellt werden.

Dank der Fortschritte in der Medizintechnik wird die Diagnose einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten erheblich erleichtert. Unser spezialisiertes Gefäßzentrum verwendet moderne Ultraschalldiagnosegeräte. Es ist möglich, die Geschwindigkeit des Blutflusses und den Zustand, in dem sich die Wände der Gefäße befinden, mittels Ultraschall-Dopplerographie zu bestimmen. Dies ist eine schnelle, sichere und schmerzlose Methode zur Diagnose der TVT..

Auch die Diagnose einer Venenthrombose der unteren Extremitäten verwendet angiographische Forschungsmethoden - die Phlebographie. Diese Methode ist invasiv und umfasst eine Vorbereitungszeit (auf nüchternen Magen durchgeführt, die Punktionsstelle wird rasiert und mit einem Anästhetikum behandelt, ein Kontrastmittel wird in die Vene injiziert). Daher gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, die Zulässigkeit eines solchen Verfahrens wird vom Phlebologen festgelegt.

Wenn der Arzt einen Patienten mit Thrombose von Mesenterialgefäßen vermutet, kann die Diagnose zusätzlich eine diagnostische Laparoskopie umfassen.

Melden Sie sich für eine Prüfung an

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung zur schnellen und genauen Diagnose von Thrombosen unterziehen. Hochwertige Geräte, hochqualifizierte Diagnostiker und moderne Techniken, komfortable Bedingungen für die Zusammenarbeit - all dies macht den Besuch der Klinik angenehm und die Möglichkeit, einen Termin telefonisch oder über das Formular auf der Website zu vereinbaren, spart Ihnen Zeit. Kontaktieren Sie uns jetzt und wir helfen Ihnen, Ihre Gesundheit zu erhalten.

Venenthrombose. Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Thrombosen

Häufig gestellte Fragen

Venenthrombose ist die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) im Lumen eines Gefäßes, was zu einer Verletzung der Durchblutung in diesem Bereich führt. Die Krankheit manifestiert sich in platzenden Schmerzen, Rötungen und Schwellungen. Der Allgemeinzustand einer Person verschlechtert sich nicht wesentlich. In 80% der Fälle ist die Krankheit asymptomatisch, aber ein Blutgerinnsel kann eine tödliche Komplikation verursachen - Lungenembolie.

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation ist jeder vierte Mensch auf dem Planeten von einem Blutgerinnsel bedroht. Auf 100.000 Menschen pro Jahr wird jährlich eine Thrombose diagnostiziert. Allein in Russland erkranken jedes Jahr 240.000 Menschen.

Venenthrombose wird eher als "weibliche" Krankheit angesehen. Eine ganze Hälfte der Menschheit leidet 5-6 mal häufiger an dieser Pathologie als Männer. Dies ist auf den hohen Gehalt an weiblichen Hormonen, den Einsatz hormoneller Verhütungsmittel und die Schwangerschaft zurückzuführen.

Übergewichtige Menschen sind ebenfalls sehr gefährdet. Ärzte sagen, dass nach 40 Jahren bei einer Fettleibigkeit von 3-4 Grad die Wahrscheinlichkeit eines Blutgerinnsels um das Fünffache steigt.

Blutgerinnsel können in den Arterien, Venen und Kapillaren aller Organe auftreten. Am häufigsten sind jedoch die Venen der unteren Extremitäten, insbesondere des Unterschenkels, betroffen. In den meisten Fällen befinden sich Blutgerinnsel in der Nähe der Wand (parietal), können jedoch das Lumen vollständig blockieren (wodurch Blutgerinnsel verstopfen)..

Es muss daran erinnert werden, dass der Prozess der Thrombusbildung ein Schutzmechanismus ist. Ohne sie würden wir auch nach einer leichten Verletzung an Blutverlust sterben. Blut gerinnt und bildet Gerinnsel aus Blutplättchen und Kollagen. Sie verstopfen beschädigte Gefäße und stoppen Blutungen. Wenn die Wunde heilt, lösen sich solche Blutgerinnsel von selbst auf. Probleme treten auf, wenn das Gleichgewicht des Blutgerinnungs- und Antikoagulationssystems gestört ist..

Venenanatomie

Eine Vene ist ein Gefäß, durch das Blut von den Organen zum Herzen fließt. Blut gelangt aus den Kapillaren in die Vene, die Blut aus Organen und Geweben sammeln. Venen bilden ein verzweigtes venöses Netzwerk. Oft sind die Gefäße miteinander verbunden (anastomisieren). Dadurch kann Blut um den verstopften Bereich fließen. Durch solche Anastomosen kann jedoch ein Blutgerinnsel von den oberflächlichen Venen in die tiefen Venen und von dort in das Herz und das Gehirn eindringen.

Die Venenwand besteht aus mehreren Schichten:

  1. Die innere Auskleidung der Venen (Intima):
    • eine Schicht von Endothelzellen, die mit Blut in Kontakt kommen. Ihre Funktion besteht darin, das Auftreten von Blutgerinnseln zu verhindern und zu verhindern, dass sich Blutgerinnsel an der Wand der Vene festsetzen. Dafür produzieren Zellen eine spezielle Substanz - Prostacyclin..
    • Schicht einer dünnen elastischen Membran aus Bindegewebsfasern.
  2. Die mittlere Hülle der Venen besteht aus glatten Muskeln. Es gibt nur wenige Muskelfasern in der Vene und sie befinden sich in Bündeln und nicht in einer kontinuierlichen Schicht. Aus diesem Grund fallen die Venen, wenn sich wenig Blut in ihnen befindet, und sie dehnen sich leicht aus und dehnen sich aus, wenn sie mit Blut überfüllt sind. In den Venen der Knochen, der Leber, der Milz, des Gehirns und der Netzhaut fehlt die Muskelschicht.
  3. Die äußere Hülle (Advent) ist die dickste. Seine Funktion ist es, die Vene vor Schäden zu schützen. Es besteht aus einer dichten Schicht elastischer und Kollagenfasern des Bindegewebes, in denen die Nerven und Blutgefäße verlaufen. Draußen ist die Vene mit einer Schicht losen Bindegewebes bedeckt, mit deren Hilfe sie an den Muskeln und Organen befestigt wird.
Ventile sind Auswüchse der inneren Auskleidung einer Vene. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bewegung von Blut zum Herzen, aber oft treten in ihrer Nähe Blutgerinnsel auf. Die Struktur der Ventile ähnelt gepaarten Flügeln oder Taschen.

Faktoren, die Blutgerinnsel verhindern

Für die Blutgerinnung sind 13 Faktoren (Substanzen oder Enzyme) verantwortlich. Jeder von ihnen hat ein Gegengewicht (Inhibitor), eine Substanz, die die Wirkung des Gerinnungsfaktors stoppt. Es sind diese Inhibitoren, die das Antikoagulanssystem des Blutes bilden. Seine Funktion ist es, das Blut in flüssiger Form zu halten und die Blutgefäße vor Blutgerinnseln zu schützen..

Komponenten des Antikoagulationssystems:

  1. Antikoagulanzien - Substanzen, die die Produktion von Fibrin im Körper hemmen
    • Primäre Antikoagulanzien, die ständig im Blut enthalten sind und verhindern, dass Blutplättchen zusammenkleben. Dies ist Antithrombin III, Heparin, a1-Antitrypsin a2-Makroglobulin, Protein C, Protein S, Thrombomodulin usw..
    • Sekundäre Antikoagulanzien. Diese Substanzen entstehen, wenn das Blut bereits zu gerinnen beginnt. Sie stoppen diesen Prozess. Dazu gehören: Antithrombin I (Fibrin), Antithrombin IX, Auto-II-Antikoagulans usw..
  2. Fibrinolysesystem. Seine Hauptkomponente ist Plasmin. Er ist verantwortlich für die Spaltung der Fibrinfasern, aus denen die Basis des Thrombus besteht.
Der Hauptwrestler des Antikoagulationssystems ist Antithrombin III. Diese Substanz zirkuliert ständig im Blut. Es findet Thrombin (das Hauptenzym, das die Bildung eines Thrombus auslöst) und neutralisiert es. Auch Heparin, das von der Leber produziert wird, spielt eine große Rolle. Es senkt auch die Thrombinaktivität..

Fibrin S kleidet die Venen von innen aus. Seine Aufgabe ist es, das Anhaften von Blutzellen an der Venenwand zu verhindern, deren Schädigung zu verhindern und die Durchblutung zu verbessern.

Tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten

Eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten ist eine Krankheit, bei der Blutgerinnsel in den tiefen Venen unter den Muskeln auftreten. In 10-15% der Fälle von Thrombose tritt eine Blockade tiefer Gefäße auf.

Am häufigsten bildet sich in den tiefen Venen des Unterschenkels ein Blutgerinnsel. In den ersten 3-4 Tagen ist das Gerinnsel lose an der Gefäßwand befestigt. Während dieser Zeit kann er leicht abspringen.

Nach etwa einer Woche beginnt eine Entzündung der Venenwand um den Thrombus - Thrombophlebitis. Während dieser Zeit härtet das Blutgerinnsel aus und haftet an der Gefäßwand. Eine Entzündung verursacht neue Blutgerinnsel stromaufwärts der Vene. Trotz Läsionen großer Teile der Vene ist die Krankheit oft asymptomatisch.

Ursachen einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten

  1. Angeborene Fehlbildungen der Blutgefäße:
    • angeborene oder erworbene Venenklappeninsuffizienz,
    • Unterentwicklung des Muskels oder der elastischen Membran der Venenwand;
    • angeborene Krampfadern;
    • angeborene Fistel zwischen tiefen Venen und Arterien.
    Diese Merkmale der Venenentwicklung führen zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einer Stagnation in den Venen. In diesem Fall kleben die Blutplättchen leicht zusammen und bilden ein Blutgerinnsel.
  2. Onkologische Erkrankungen
    • Magenkrebs;
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
    • Lungenkrebs;
    • maligne Tumoren des Beckens.
    Bei Menschen mit Krebstumoren ist der Stoffwechsel beeinträchtigt und die Blutgerinnung nimmt zu. Eine Chemotherapie führt zu einer Schädigung der inneren Auskleidung der Gefäße, während Substanzen aktiviert werden, die das Blut verdicken. Und verschlechtert die Situation, die Tatsache, dass Krebspatienten sich nicht viel bewegen und oft völlig bettlägerig sind..
  3. Hormonelle Störungen
    • Störung der Gonaden;
    • die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva (KOK);
    • Hormonversagen während der Schwangerschaft.
    Erhöhte Spiegel weiblicher Sexualhormone verursachen Blutgerinnung. Progesteron, das während der Menstruation die Blutung stoppt, kann zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Und Östrogen kann Fibrinogen und Prothrombin aktivieren, deren Rolle bei der Bildung von Blutgerinnseln sehr groß ist..
  4. Fettleibigkeit. Fettzellen produzieren das Hormon Leptin, das den weiblichen Sexualhormonen ähnlich ist. Leptin wirkt auf empfindliche Rezeptoren auf der Oberfläche von Blutplättchen und bewirkt, dass diese zusammenkleben.
  5. Die Folgen einer Operation. Nach der Operation wird bei 30% der über 40-Jährigen eine tiefe Venenthrombose festgestellt. Viel Gewebethromboplastin gelangt in den Blutkreislauf. Diese Substanz verursacht eine Blutgerinnung..
  6. Frakturen. Gewebethromboplastin (einer der Gerinnungsfaktoren) gelangt in den Blutkreislauf und löst eine Kaskade von Reaktionen aus, die zu Blutgerinnseln führen.
  7. Lähmung der unteren Extremitäten. Eine Verletzung der Bewegung der unteren Extremitäten kann das Ergebnis einer Verletzung oder eines Schlaganfalls sein. Infolgedessen verschlechtern sich die Innervation und die Ernährung der Venenwände, was den Betrieb stört. Darüber hinaus hängt die Bewegung des Blutes durch die Venen weitgehend von der Arbeit der Muskeln ab. Wenn die Muskeln kein Blut drücken und es stagniert, werden die Venen gedehnt.
  8. Infektionen
    • Sepsis;
    • Lungenentzündung;
    • eitrige Wunden, Abszesse.
    Bakterien machen das Blut viskoser und schädigen die innere Auskleidung der Venen. Sie verursachen die Freisetzung von Substanzen, die zur Bildung eines Blutgerinnsels führen.
Die Risikofaktoren für eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten umfassen:
  • Alter über 40;
  • Häufige Flüge oder Reisen, die länger als 4 Stunden dauern;
  • "Stehende" oder "sitzende" Arbeit;
  • schwere körperliche Aktivität, Sport treiben;
  • Rauchen.

Thrombusmechanismus

Symptome einer tiefen Venenthrombose

Diagnose

Funktionstests

Proben - Diese Studien helfen dem Arzt, das Vorhandensein eines Blutgerinnsels während einer objektiven Untersuchung auch ohne Ausrüstung festzustellen.

Symptom von Lovenberg

Der Arzt macht aus dem Gerät eine Testmanschette zur Blutdruckmessung. Die Manschette wird über dem Knie platziert. Anzeichen verstopfter Venen: bei einem Wert von 80-100 mm Hg Schmerzen unterhalb des Knies. Bei einem gesunden Unterschenkel sogar Kompression bis 150-180 mm Hg kein Schmerz.

März Test

Ein elastischer Verband wird von den Zehen bis zur Leiste am Bein angelegt. Sie werden aufgefordert, einige Minuten zu gehen, dann wird der Verband entfernt.

Anzeichen einer Thrombose:

  • platzende Schmerzen in den Beinen;
  • anhaltende erweiterte Vena saphena.

Probe Pratt-1

Sie werden gebeten, sich hinzulegen, den Umfang des Unterschenkels zu messen und mit einer Massage die oberflächlichen Venen zu entleeren. Danach legt der Arzt ausgehend von den Fingern einen elastischen Verband an. So komprimiert es die Saphena-Gefäße und leitet Blut in die tiefen Venen. Sie werden gebeten, 10 Minuten zu gehen, dann wird der Verband entfernt.

Anzeichen einer tiefen Venenthrombose

  • es gibt Beschwerden, Schmerzen im Unterschenkel - Anzeichen eines gestörten Abflusses durch die tiefen Venen;
  • Das Volumen des Unterschenkels nimmt aufgrund von Blutstagnation zu.
Homans Test.

Du liegst auf dem Rücken, deine Knie sind gebeugt. Ihr Arzt wird Sie bitten, Ihren Fuß zu beugen. Anzeichen einer tiefen Venenthrombose:

  • das Auftreten einer scharfen Blässe auf der Wade;
  • starke Schmerzen im Wadenmuskel.
Mayo Pratt-Prozess.

Sie liegen auf der Couch unter der schmerzenden Fußrolle. Bei Massagebewegungen leert der Arzt die oberflächlichen Venen und legt ein Tourniquet auf das obere Drittel des Oberschenkels. Sie werden gebeten, 30-40 Minuten mit einem Tourniquet zu laufen.

Anzeichen einer tiefen Venenthrombose:

  • das Völlegefühl im Bein wird verstärkt;
  • Es gibt Schmerzen im Unterschenkel.

Dopplerographie

Eine Forschungsmethode, die auf der Eigenschaft von Ultraschall basiert, von sich bewegenden Blutzellen mit einer veränderten Frequenz reflektiert zu werden. Als Ergebnis erhält der Arzt ein Bild, das die Merkmale der Blutbewegung durch die Gefäße beschreibt.

Die Dopplerographie ist bei der Untersuchung der Oberschenkelvene zu 90% zuverlässig, die Untersuchung der tiefen Venen des Unterschenkels ist jedoch weniger aussagekräftig.

Die Dopplerographie zeigt die folgenden Anzeichen einer tiefen Venenthrombose:

  • Während der Inspiration gibt es keine Veränderungen in der Blutbewegung in der Oberschenkelarterie. Dies besagt, dass sich ein Blutgerinnsel zwischen der Oberschenkelvene und dem Herzen befindet;
  • Der Blutfluss in der Oberschenkelvene steigt nicht an, nachdem der Arzt das Blut aus den Venen des Unterschenkels ausgestoßen hat. Dies ist ein Beweis dafür, dass sich im Bereich zwischen Unterschenkel und Oberschenkel ein Blutgerinnsel befindet.
  • Die Blutgeschwindigkeit in den Venen poplitealis, femoralis und anterior tibialis ist langsam. Dies bedeutet, dass Blut auf seinem Weg auf ein Hindernis in Form eines Blutgerinnsels trifft;
  • Es gibt Unterschiede in der Bewegung des Blutes durch die Venen des rechten und linken Beins.
Angiographie

Das Studium der Venen nennt man Phlebographie. Diese Methode basiert auf der Einführung eines Kontrastmittels auf Jodbasis in eine Vene. Diese Verbindung ist absolut gesundheitsschädlich. Es macht die Vene auf Röntgen- oder Computertomographie deutlich sichtbar. Für die Forschung mit einem speziellen Gerät - einem Angiographen.

Anzeichen einer Thrombose:

  • Kontrastmittel dringt nicht in die Vene ein, verstopft durch ein Blutgerinnsel - die Wirkung von "gehackten Venen";
  • scharfe Verengung des Gefäßlumens;
  • ungleichmäßige Konturen der Gefäße weisen auf Krampfadern und die Ablagerung von atherosklerotischen Plaques an der Innenwand der Gefäße hin;
  • Parietale Thromben sehen aus wie abgerundete Formationen, die an der Venenwand befestigt sind und nicht mit Kontrastmittel gefärbt sind.

Thrombose oberflächlicher Venen der unteren Extremitäten

Ursachen der oberflächlichen Venenthrombose

  1. Krampfadern.

Eine große Menge Blut stagniert in den Venen, während sich die Gefäße dehnen und sich in mit Blut gefüllte Reservoire verwandeln. Ohne Bewegung haften die Blutzellen zusammen und sprießen Fibrinfasern.

  • Blutkrankheiten
    • Erythrämie - eine Krankheit, bei der die Anzahl der Blutzellen zunimmt und dicker wird.
    • Thrombophilie - eine Krankheit, bei der die Anzahl der Blutplättchen zunimmt und die Tendenz zu Blutgerinnseln zunimmt.
      Diese Pathologien können angeboren sein oder sich infolge von Bluthochdruck und Autoimmunerkrankungen entwickeln..
  • Infektionskrankheiten.
    • Scharlach;
    • Angina;
    • Lungenentzündung;
    • Sepsis;
    • Mumps.
    Bakterien und Viren können die innere Auskleidung der Venen schädigen und dadurch Substanzen aktivieren, die Blutgerinnsel verursachen.
  • Verletzungen
    • Prellungen;
    • Frakturen
    • Verbrennungen;
    • Erfrierung;
    • chirurgische Operationen.
    In diesem Fall wirken drei Faktoren gleichzeitig: Während der Verletzung kann die Gefäßwand leiden, die Blutgerinnung nimmt zu und Gipsabdruck oder Bettruhe führen zu einer Verlangsamung des Blutflusses.
  • Systemische Autoimmunerkrankungen
    • Antiphospholipid-Syndrom (APS);
    • rheumatoide Arthritis;
    • systemische Vaskulitis;
    • systemischer Lupus erythematodes.
    Bei systemischen Erkrankungen werden im Körper Antikörper freigesetzt, die Blutplättchen und Zellmembranen des die Venen auskleidenden Endothels angreifen und das Auftreten von Blutgerinnseln verursachen.
  • Allergische Reaktionen. Während einer Allergie treten im Körper komplexe Prozesse auf, durch die plättchenaktivierende Substanzen freigesetzt werden. Und mit einer Beschädigung der inneren Auskleidung der Gefäße werden andere Komponenten freigesetzt, die die Produktion von Fibrin beschleunigen.
  • Stoffwechselerkrankungen
    • Fettleibigkeit;
    • Diabetes mellitus.
    Fibrin und Fibrinogen sind Proteine, die Blutzellen an ein Blutgerinnsel binden. Eine Stoffwechselstörung führt zu einer Erhöhung ihres Niveaus. Zusätzlich produzieren Fettgewebezellen das Hormon Leptin, das eine Blutplättchenadhäsion verursacht..
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Herzischämie;
    • Phlebeurysmus;
    • hypertonische Erkrankung;
    • Atherosklerose;
    • Herzrhythmusstörung.
    Diese Krankheiten führen zu einer Verlangsamung des Blutflusses in den Venen und einer venösen Stauung. Dies schafft die Voraussetzungen für das Auftreten von Blutgerinnseln. Atherosklerotische Plaques haften an den Wänden des Gefäßes und verengen dessen Lumen. Infolgedessen treten Turbulenzen im Blutstrom auf, die die Blutzellen zurückhalten und sich auf den Plaques absetzen.
  • Lungenkrankheit
    • Bronchialasthma;
    • chronisch obstruktive Bronchitis.
    Eine unzureichende Sauerstoffmenge führt zu einer Fehlfunktion des Herzens und beeinträchtigt die Durchblutung. Dies führt zu einer Stagnation des Blutes in den Venen und einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen..
  • Onkologische Erkrankungen. Krebs verursacht eine erhöhte Produktion von Zellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Und die Chemotherapie aktiviert das Blutgerinnungssystem.
  • Faktoren, die die Entwicklung einer oberflächlichen Venenthrombose beschleunigen

    • Venen quetschen;
    • Dehydration, wenn Sie weniger als 1,5-2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken;
    • unkontrollierte Einnahme von Diuretika;
    • lange Bettruhe;
    • Alter über 50;
    • Mangel an körperlicher Aktivität;
    • Antibabypillen: Diane-35, Jes, Yarina, Janine, Novinet.
    • Rauchen.

    Thrombusmechanismus

    1. Beschädigung der Schiffswand. An dieser Stelle bilden sich Wirbel, die die Rückhaltung von Blutzellen in der Nähe der Venenwand bewirken.
    2. Auf dem beschädigten Bereich der Vene beginnen flüssige Tropfen zu erscheinen. Blutplättchen und andere Blutelemente haften an ihnen..
    3. Die intakte Venenwand und die Blutzellen haben die gleiche Ladung und stoßen sich daher gegenseitig ab. Wenn die Vene jedoch beschädigt ist, verliert sie ihre Ladung und Blutplättchen können in diesem Bereich Fuß fassen.
    4. Aus der beschädigten Vene wird Gewebethromboplastin ausgeschieden. Es beginnt den Prozess der Bildung anderer Gerinnungsfaktoren. Thromboplastin verursacht ein Blutgerinnsel.
    5. Das Blut fließt um ein Blutgerinnsel und seine Oberfläche wird allmählich mit Schichten neuer Blutplättchen überwachsen.

    Symptome

    Oberflächliche Venen liegen im subkutanen Fettgewebe in einer Tiefe von 0,5 bis 2 cm unter der Hautoberfläche. Aufgrund dieser Anordnung der Blutgefäße sind die Symptome einer oberflächlichen Venenthrombose sofort erkennbar. Die Krankheit beginnt normalerweise akut. Dies bedeutet, dass am Morgen alles in Ordnung war und am Abend Anzeichen einer Thrombose auftraten.

    Subjektive Symptome, die der Patient fühlt

    1. Schmerzen entlang der Vene, die sich bei körperlicher Anstrengung verstärken.
    2. Schweregefühl im Bein.
    3. Schwellung des Unterschenkels und des Fußes.
    4. Rötung der Haut über einem Blutgerinnsel.
    5. Überempfindlichkeit der Haut, das Gefühl von "laufenden Gänsehaut".
    6. Krämpfe in den Wadenmuskeln.
    Objektive Symptome, die der Arzt während der Untersuchung sieht
    1. Krampfadern (aber manchmal kann ein Blutgerinnsel in einer nicht erweiterten Vene auftreten).
    2. Das venöse Netzwerk ist aufgrund des Blutüberlaufs deutlich sichtbar.
    3. Beim Drücken fällt die Vene nicht ab, verblasst nicht, sondern bleibt mit Blut gefüllt.
    4. Versiegelung entlang der Vene. Es kann die Form einer Kugel annehmen oder sich entlang einer Vene erstrecken..

    Diagnose einer Thrombose der Vena saphena

    Funktionstests werden verwendet, um den Zustand der Vena saphena zu bestimmen. Sie ermöglichen es Ihnen, die Funktion der Ventile zu bewerten, geben jedoch nicht die Position des Thrombus an.

    Brody-Troyanov-Trendelenburg-Test.

    Du liegst auf dem Rücken, dein schmerzendes Bein ist angehoben. Aus ihren Venen wird mit Massagebewegungen Blut von den Fingern in die Leiste ausgestoßen. Ein Gummiband wird in der Mitte des Oberschenkels angebracht. Danach werden Sie aufgefordert, aufzustehen.

    Ein schnelles Füllen der Venen unterhalb des Tourniquets weist auf eine Verletzung der Venen hin.

    Hackenbruch-Test

    Der Arzt drückt mit den Fingern die Stelle, an der die große Vena saphena in das Oberschenkel fließt, und fordert Sie zum Husten auf. Über die Unterbrechung der Arbeit sagt ein Stoß, der eine rückwärtige Blutwelle erzeugt, die von einem Blutgerinnsel reflektiert wird. Der Arzt spürt diesen Druck unter den Fingern.

    Ultraschall-Doppler-Ultraschall oder Doppler-Ultraschall

    Eine schmerzlose Studie, die viele Male durchgeführt werden kann. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen, wird sie einmal pro Woche durchgeführt. Ein erfahrener Arzt kann die Merkmale der Blutbewegung, den Zustand der Venenwände und ihrer Klappen sowie das Vorhandensein eines Blutgerinnsels mit einer Genauigkeit von 90% bestimmen.

    Die Studie zeigt die folgenden Anzeichen einer Thrombose der Vena saphena:

    • eine Vene, in der sich ein Blutgerinnsel befindet, fällt nicht unter den Druck einer Ultraschallsonde;
    • Ein dichtes Blutgerinnsel kann auf dem Monitor in Form einer abgerundeten Formation oder Schnur betrachtet werden.
    • Der Blutfluss ist in einer thrombosierten Vene gestört, eine Verengung der Gefäßwände ist spürbar.
    • Venenklappen im betroffenen Bereich bewegen sich nicht;
    • der Bereich vor dem Thrombus ist vergrößert und mit Blut gefüllt;
    • Die Durchblutung ist im Vergleich zu einem gesunden Bein langsam.
    Angiographie oder Phlebographie

    In Wien wird eine kleine Punktion durchgeführt und ein Kontrastmittel durch den Katheter injiziert, der die Röntgenstrahlen gut zurückhält. Dann machen sie eine Röntgen- oder Computertomographie. Infolgedessen ist es möglich, ein sehr klares Bild einer thrombosierten Vene zu erhalten und Anzeichen für das Vorhandensein eines Thrombus aufzudecken. Der Hauptvorteil des Verfahrens besteht darin, dass sogar frische Blutgerinnsel sichtbar werden, die mit einem Ultraschall nicht sichtbar sind.

    Bei der Thrombose zeigt die Angiographie solche Veränderungen:

    • die Wände der Vene sind uneben, rau;
    • Das Lumen der Vene verengt sich stark. Es ist zu sehen, wie das Kontrastmittel durch ein enges Loch fließt und um ein Blutgerinnsel fließt;
    • In der Nähe der Venenwand befindet sich eine "nicht fleckige" rundliche Formation - ein parietaler Thrombus;
    • "Abgehackte" Vene, wenn das Kontrastmittel den betroffenen Bereich nicht passiert. Dies deutet darauf hin, dass das Blutgerinnsel die Vene vollständig blockiert hat.

    Venenthrombose-Behandlung

    Bei der Behandlung der tiefen Venenthrombose ist Bettruhe erforderlich. Wenn sich im Unterschenkel ein Blutgerinnsel gebildet hat, müssen Sie 3-4 Tage im Bett bleiben, und wenn Sie sich in der Oberschenkelvene befinden, dann 10-12 Tage.

    Beim ersten Termin legt der Arzt die Behandlungstaktik fest und entscheidet, ob Sie in einem Krankenhaus behandelt werden müssen oder ob Sie dies zu Hause tun können. Wenn die Gefahr besteht, dass sich das Blutgerinnsel löst und die Lungenarterie verstopft, ist eine Operation erforderlich..

    Arzneimittelbehandlung

    Direkte Antikoagulanzien: Heparin

    Das Medikament soll die Aktivität von Thrombin im Blut verringern und die Produktion von Antithrombin III beschleunigen, was dazu beiträgt, das Blut in einem flüssigen Zustand zu halten.

    Zu Beginn der Behandlung wird Heparin in 5000 Einheiten intravenös verabreicht. Nach 3 Tagen wird die Dosis auf 30000-40000 STÜCKE / Tag reduziert. Diese Menge des Arzneimittels wird 3-6 mal aufgeteilt und subkutan verabreicht.

    Alle 4 Stunden wird der Grad der Blutgerinnung überwacht, so dass keine Blutungen oder Blutungen in den inneren Organen auftreten.

    Moderne Heparine mit niedrigem Molekulargewicht sind bequemer zu verwenden und werden subkutan in den Magen injiziert. Sie ziehen gut ein und verursachen weniger Blutungen. Bei akuter Thrombose werden Clexan, Fragmin, Fraxiparin verwendet. Genug 1 Injektion 1 Mal pro Tag.

    Indirekte Antikoagulanzien: Warfarin, Coumadin

    Diese Arzneimittel hemmen die Bildung von Prothrombin, aus dem anschließend Thrombin gebildet wird. Sie reduzieren auch die Wirkung anderer Blutgerinnungsfaktoren, die von Vitamin K abhängen. Nur ein Arzt kann diese Medikamente verschreiben und die Dosierung festlegen. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen die Parameter der Blutgerinnung regelmäßig überwacht werden.

    Nehmen Sie je nach Blutgerinnungsgrad 2-10 mg pro Tag (1-3 Tabletten) ein. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag zur gleichen Zeit eingenommen. Denken Sie daran, dass das Blutungsrisiko erheblich steigt, wenn Sie gleichzeitig Heparin, Aspirin oder andere Blutverdünner einnehmen..

    Thrombolytika oder Enzympräparate im Zusammenhang mit Antikoagulanzien: Streptokinase, Urokinase

    Diese Medikamente sollen Blutgerinnsel auflösen. Enzyme lösen Fibrinfasern in Blutgerinnseln auf und helfen, Gerinnsel zu reduzieren. Sie hemmen auch die Wirkung von Substanzen, die eine Blutgerinnung verursachen..
    Die Dosierung des Arzneimittels wird je nach Situation vom Arzt festgelegt. Thrombolytika werden mit Kochsalzlösung oder Glucoselösung gemischt und intravenös verabreicht. Die Anfangsdosis von 500.000 KIE, dann - 50.000-100.000 KIE / Stunde.

    Hämorheologische Wirkstoffe: Refortan, Reosorbilact, Reopoliglyukin

    Sie verbessern die Durchblutung der Kapillaren, senken die Blutviskosität und verhindern, dass sich Blutplättchen in Gerinnseln ansammeln. Diese Medikamente machen das Blut flüssiger, "züchten" es.

    Reopoliglukin wird intravenös in einer Dosis von 400-1000 ml / Tag verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt 5-10 Tage.

    Unspezifische entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) Diclofenac und Ketoprofen

    Mittel lindern Entzündungen in der Venenwand und helfen, Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen loszuwerden. Darüber hinaus verringern sie das Risiko einer Blutplättchenadhäsion geringfügig..

    Das Medikament wird 2-3 mal täglich 1 Kapsel (Tablette) eingenommen, vorzugsweise nach den Mahlzeiten, um die Schleimhaut des Verdauungstrakts nicht zu reizen. Der Behandlungsverlauf sollte 10-14 Tage nicht überschreiten.

    Nicht medikamentöse Behandlung

    Um Ödeme und Schmerzen zu beseitigen und die Funktion der Venen zu verbessern, wird das betroffene Bein mit einem elastischen Verband verbunden. Dies muss am Morgen vor dem Aufstehen erfolgen. Verwenden Sie einen Verband mit einer Länge von 3 m und einer Breite von 10 cm.

    Beginnen Sie mit dem Verbinden mit Ihren Fingern und ziehen Sie das Verbandmedium. Jede nächste Runde sollte einige Zentimeter vor der vorherigen liegen. Der Verband kann nachts entfernt werden.

    Anstelle eines Verbandes ist es zweckmäßig, spezielle Kompressionsstrümpfe oder Strümpfe zu verwenden. Sie müssen streng nach Größe ausgewählt und getragen werden, bevor Sie aufstehen.

    Operation

    Arten von Operationen

    Troyanov - Trendelenburg Betrieb

    Der Chirurg näht den Stamm einer großen Vena saphena mit Metallklammern oder setzt eine spezielle Klammer darauf, damit Blut durch die verbleibenden Löcher fließen kann. Dies ist notwendig, damit sich der Thrombus nicht weiter in die Oberschenkelvene ausbreitet.

    Installieren Sie den Cava-Filter

    In der Vena cava inferior ist eine Filterfalle installiert, die einem Regenschirmrahmen ähnelt. Es lässt Blut durch, hält aber Blutgerinnsel zurück und verhindert, dass sie in Herz, Gehirn und Lunge gelangen. Der Nachteil dieser Methode: Wenn ein großes Blutgerinnsel in den Filter gelangt, wird der Blutfluss durch die Vene blockiert und der Filter muss dringend entfernt werden.

    Thrombektomie - eine Operation zur Entfernung eines Blutgerinnsels aus einer Vene

    Es wird in den ersten 7 Tagen nach der Bildung eines Thrombus durchgeführt, bis es bis zu den Wänden des Gefäßes gewachsen ist. In die Leiste wird ein kleines Loch gemacht, durch das der Chirurg einen Katheter (einen dünnen Hohlschlauch) einführt. Mit seiner Hilfe ist es möglich, ein Blutgerinnsel zu extrahieren. Fehlende Operation: Ein Blutgerinnsel kann sich an derselben Stelle aufgrund einer Beschädigung der inneren Auskleidung der Vene wieder bilden.

    Diät gegen Venenthrombose

    Alternative Methoden zur Behandlung von Venenthrombosen

    Verbena officinalis enthält Verbenalin und Verbeninglycoside sowie ätherische Öle und Kieselsäuresalze. Diese Substanzen verhindern das Auftreten von Blutgerinnseln und tragen zur Absorption von Blutgerinnseln bei.

    Infusion von Eisenkrautblüten. 1 Esslöffel getrocknete Blumen wird mit 2 Tassen kochendem Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Danach vom Herd nehmen und eine Stunde ziehen lassen. Nehmen Sie 3 mal täglich 2 Esslöffel der Infusion vor den Mahlzeiten ein. Es ist notwendig, Infusion 2-3 Monate zu trinken.

    Akazie enthält viele Ester der Salicylsäure, die die Blutgerinnung senkt. Ätherische Öle und Tannine helfen dabei, die Venen zu stärken.

    Um die Tinktur zuzubereiten, nehmen Sie frische oder trockene Akazienblüten und hacken Sie sie. Füllen Sie das Glas zu 1/5 und füllen Sie es mit Wodka oder 60% Alkohol. 7 Tage an einem dunklen Ort ziehen lassen. Tinktur wischen die Haut zweimal täglich entlang der Vene ab. Im Inneren 3-4 mal täglich 5 Tropfen einnehmen. Behandlungsdauer 2-4 Wochen.

    Hopfenzapfen enthalten flüchtige Stoffe, Polyphenole, organische Säuren, Gummi und ätherische Öle. Diese Pflanze beruhigt und verbessert das Herz-Kreislauf-System perfekt..

    Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie 2 EL. Blütenstände hüpfen, 0,5 Liter Wasser einschenken, zum Kochen bringen und 5 Minuten kochen lassen. 2 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen. 4 mal täglich 1/2 Tasse auf leeren Magen einnehmen. Der Behandlungsverlauf beträgt 3-4 Wochen.

    Zwiebelsaft und Honig. Zwiebeln enthalten natürliche Antikoagulanzien, die Blutgerinnsel verhindern. Wissenschaftler haben bewiesen, dass sie wirksamer sind als Aspirin.

    Zwiebeln mahlen und ein Glas Saft auspressen. Mit einem Glas Honig mischen und 3 Tage bei Raumtemperatur und dann 10 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Nehmen Sie 1 EL. 3 mal täglich. Machen Sie nach dem Ende des Arzneimittels eine Pause von 5 Tagen und wiederholen Sie den Kurs.

    Was ist akute Venenthrombose??

    Akute Venenthrombose ist eine Krankheit, die durch das Auftreten eines Blutgerinnsels im Lumen einer Vene verursacht wird. Eine Thrombose kann mit einer Entzündung der Vene einhergehen - einer Thrombophlebitis.

    Am häufigsten tritt eine akute Thrombose in den Venen der unteren Extremitäten auf. Blutgerinnsel können in den Vena saphena oder in den tiefen Venen auftreten. In diesem Fall ist der Blutfluss durch das Gefäß teilweise oder vollständig blockiert.

    Akute Venenthrombose tritt auf, wenn drei Faktoren gleichzeitig auf den Körper einwirken: Schädigung der Venenwand, beeinträchtigte Durchblutung und erhöhte Gerinnung.

    Anzeichen einer akuten Venenthrombose:

    • platzender Schmerz;
    • Schwere im Bein;
    • schnell wachsende Schwellung der Extremität;
    • Befindet sich der Thrombus in den oberflächlichen Venen, wird die Haut darüber rot, und in den tiefen Venen wird das Bein blass und färbt sich bläulich.
    Zur Behandlung der akuten Venenthrombose wird Heparin 7-10 Tage lang, Thrombozytenaggregationshemmer (Acetylsalicylsäure, Curantil) und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Diclofenac und Ketoprofen) verwendet. Wenn die medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat, wird der Thrombus chirurgisch entfernt oder ein Cava-Filter in die Vene eingebaut, um zu verhindern, dass das Gerinnsel in die Blutgefäße der Lunge und des Gehirns gelangt.

    Wie sieht das Bein bei Venenthrombose aus??

    Bei einer Thrombose der Vena saphena sind die Krankheitssymptome deutlich sichtbar:

    • Unter der Haut ist eine geschwollene Knotenvene sichtbar.
    • der Thrombus hat das Aussehen eines runden oder gewundenen Siegels von blauer Farbe;
    • Die Haut um das Blutgerinnsel ist gerötet und geschwollen.
    • Die kleinen umgebenden Venen sind voller Blut und unter der Haut in Form von blauen, sich drehenden Linien deutlich sichtbar.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom

    Hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom (HFRS) ist eine akute virale zoonotische Infektion mit natürlichem Fokuscharakter, die bei schwerer Vergiftung, Schädigung des Endothels kleiner Gefäße, Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms und Schädigung der Nieren auftritt.

    Behandlung der diabetischen Gangrän der unteren Extremitäten

    Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die eine endokrine Ursache hat und durch Insulinmangel verursacht wird. Die Pathologie führt zu schwerwiegenden Komplikationen, die die Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigen können.