Derealisierung

Derealisierung ist eine psychische Störung, die in einer Verletzung der Wahrnehmung der Welt und der Ereignisse in ihr besteht. Die Störung geht einher mit einer Entfremdung vom sozialen Umfeld, einem Gefühl der Unwirklichkeit und Abgeschiedenheit der Gesellschaft.

Ursachen und Symptome der Derealisierung

Das Derealisierungssyndrom geht mit einer verzerrten Wahrnehmung der Realität, einem depressiven Zustand und einer falschen Einschätzung des umgebenden Raums einher. Die Patienten behalten Selbstkontrolle und angemessenes Verhalten.

Diese Störung ist psychotischer und neurotischer Natur und wird oft mit Depressionen, Neurosen und Angstzuständen kombiniert..

Die meisten Ursachen der Derealisierung beruhen auf Entbehrungen und deren Folgen. Infolge einer verzerrten Wahrnehmung wird die Realität undeutlich, langsam, fremd und seltsam. Alle Ereignisse und Phänomene werden vom Patienten durch Film und Nebel betrachtet und manchmal als Szenerie wahrgenommen.

Die Hauptgründe für die Derealisierung sind:

  • anhaltende Unterdrückung der eigenen Wünsche und die Unmöglichkeit der Selbstverwirklichung in der Gesellschaft;
  • starker Stress, chronische Müdigkeit und Überlastung;
  • Einnahme von Betäubungs- und Psychopharmaka;
  • traumatische Situationen psychischer und physischer Natur - ein Unfall, der Verlust eines geliebten Menschen, Panikattacken usw..

Das Derealisierungssyndrom ähnelt häufig der Depersonalisierung, weist jedoch Symptome unterschiedlicher Art und Ausprägung auf. Die Hauptsymptome der Derealisierung sind geistige Veränderungen, Orientierungsverlust in Raum und Zeit, Entfremdung vom sozialen Umfeld und der Abbau sozialer Bindungen. Anhaltende Depressionen und Sehnsucht, Isolation und Weigerung, mit Menschen zu kommunizieren, können zur Derealisierung führen..

In der Psychiatrie und Neurologie werden folgende Symptome der Derealisierung unterschieden:

  • Verzerrungen in der Wahrnehmung der Welt;
  • Verzerrungen in der sensorischen und klanglichen Wahrnehmung;
  • mangelnde Farbwahrnehmung;
  • Zeit verlangsamen oder ganz anhalten;
  • mangelnde Wahrnehmung ihrer Handlungen in der Gesellschaft, ein Gefühl der Beobachtung von sich selbst und anderen aus.

Diagnose der Krankheit

Das Derealisierungssyndrom wird von einem Psychiater und Neurologen bei Vorliegen psychopathologischer Manifestationen diagnostiziert. Die Derealisierung erfolgt ohne imaginäre Wahrnehmungen, Illusionen und Halluzinationen, mentalen Automatismus.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, muss der Patient von einem Neurologen und Psychiater untersucht werden, der die genaue Diagnose anhand der Nuller-Skala ermittelt..

Bei Bedarf werden ein Blut- und Urintest, Ultraschall und MRT des Gehirns verschrieben.

Derealisierungsbehandlung

Wenn die Derealisierung kein vorübergehender Schutzmechanismus der Psyche ist, sollten sich Neurologen, Psychotherapeuten und Psychologen mit ihrer Behandlung befassen. Das Derealisierungssyndrom sollte in Verbindung mit der zugrunde liegenden psychischen Erkrankung und in Übereinstimmung mit dem Zustand des Patienten behandelt werden.

Der erste Schritt bei der Behandlung der Derealisierung besteht darin, die Ursachen der Krankheit zu ermitteln und zu beseitigen..

Nach der Art der Derealisierung werden Medikamente und Medikamente ausgewählt. Die folgenden Medikamente sind Teil der medikamentösen Therapie:

  • Beruhigungsmittel (Phenazepam, Elenium, Tazepam usw.);
  • selektive Antidepressiva (Venlafaxin, Gabapentin usw.);
  • Vitamine und Multivitamine.

Das Hauptmerkmal der Derealisierungsbehandlung ist die Auswahl einer Einzeltherapie, die alle Aspekte der pathogenetischen Entwicklung dieser Krankheit beeinflusst. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung des psychologischen Persönlichkeitstyps des Patienten, seines autonomen Nervensystems und des Zustands des Neurotransmittersystems verordnet.

Moderne Therapien zur Beseitigung der Symptome der Derealisierung bestehen aus psychologischen Modulationstechniken, psychotherapeutischen Methoden zur Genesung, Hypnose, Synchronisationsmodulation und sensorischen Stimulationsprogrammen, Methoden der kognitiven und Farbbehandlung.

Eine wirksame Behandlung zur Derealisierung wird die Ernennung einer speziellen Autopsychotherapie sein, die die Lebensbedingungen des Patienten verbessert, Schlaf, Ruhe und Ernährung normalisiert. Der Patient benötigt regelmäßige Bewegung, eine Kontrastdusche, Massage, Schwimmen und Entspannungsbehandlungen.

Derealisierung: Ursachen und Behandlung der Störung

Viele Menschen hatten einen Zustand, den sie wirklich nicht erklären konnten. Ihnen zufolge fühlten sie die Unwirklichkeit dessen, was geschah, die sie umgebende Realität wurde zweidimensional, als ob sie gezeichnet wäre. Die Schallwahrnehmung war ebenfalls verzerrt. Diese Störung wird Derealisierung genannt. Angriffe können langwierig oder zeitlich kurz sein, und die Häufigkeit ihres Auftretens kann auch unterschiedlich sein..

Derealisierung wird manchmal als Depersonalisierung bezeichnet, dies sind jedoch zwei verschiedene pathologische Zustände. Im ersten Fall leidet eine Person an einer psychosensorischen Wahrnehmung der Welt, und im zweiten Fall wird eine innere Persönlichkeitsstörung beobachtet. Einfach ausgedrückt bezieht sich Depersonalisierung auf Prozesse, die innerhalb einer Person ablaufen, während Entrealisierung als Ergebnis des Verlustes der Fähigkeit zur Wahrnehmung externer Reize gebildet wird. Derealisierung und Depersonalisierung begleiten sich jedoch sehr oft, weshalb diese Störungen selbst in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten zu einem Syndrom zusammengefasst werden.

Ursachen der Pathologie

Derealisierung ist eine neurotische Störung, die Menschen ohne besondere psychische Erkrankungen betrifft, die unter übermäßigem psychischen und physischen Stress leiden, sich in einer stressigen Situation befinden und keinen Schlaf haben. Darüber hinaus kann die Derealisierung ein Symptom einer somatischen und psychischen Krankheit sein..

Die Hauptursachen für diesen pathologischen Zustand sind:

  • biochemische Faktoren. Eine Abnahme der Anzahl von Neurotransmittern, die für das normale Funktionieren der psychoemotionalen Sphäre verantwortlich sind, sowie eine Verschlechterung der Funktionen des neuralen Opiatsystems und ein Mangel an Gamma-Aminobuttersäure;
  • erbliche Faktoren. Es ist erwiesen, dass eine Tendenz zu erhöhter Angst genetische Voraussetzungen haben kann. Darüber hinaus gibt es innerhalb derselben Familie in der Regel eine einzige Möglichkeit, auf Stresssituationen zu reagieren, die auch genetisch bedingt sind.
  • Persönlichkeit und psychologische Faktoren. Übermäßige Misstrauen und Sensibilität einer Person, verstärkte Pedanterie und Perfektionismus, erhöhte Selbstgenauigkeit und Fixierung auf negative Emotionen können dieser Kategorie von Gründen zugeschrieben werden;
  • somatische Faktoren. Einige der organischen Krankheiten können zur Entwicklung solcher Phänomene führen. Solche Pathologien umfassen Erkrankungen der Atemwege und des Herzens, Schilddrüsenfunktionsstörungen und eine Abnahme des Blutzuckers;
  • soziale Faktoren. Psychische Verletzungen in der Kindheit, Funktionsstörungen zu Hause oder im Team sowie verschiedene Stresssituationen können dazu führen, dass bei einer Person Symptome der Derealisierung und Depersonalisierung auftreten.

Unrealistische Ernährung, Nichtbeachtung von Ruhe- und Schlafmustern, schädliche Abhängigkeiten können zu einer Entealisierung führen.

Derealisierung sowie Depersonalisierung sind keine gefährlichen Pathologien. Sie werden die Lebensqualität nur geringfügig verschlechtern. Die menschliche Psyche möchte sich also vor potenziell stressigen Situationen und traumatischen Erlebnissen schützen. Das heißt, dies ist eine Art Schutzmechanismus. Aber man kann und muss diesen Zustand loswerden, aber dies erfordert die Hilfe von Spezialisten.

Symptome

Um eine Störung zu erkennen, müssen Sie ihre Symptome kennen. Mit der Entrealisierung befindet sich eine Person in diesem Zustand:

  1. Gefühl eines "Schleiers" oder "Dunstes" im Kopf. Visuelle Bilder werden wie im Nebel wahrgenommen.
  2. Wahrnehmung von Signalen aus der umgebenden Realität mit einiger Verzögerung.
  3. Alles, was in diesem Moment passiert, wird als Film oder Traum wahrgenommen, und die Person selbst fühlt sich als externer Beobachter. Patienten sprechen oft von einem Gefühl der Unwirklichkeit..
  4. Unfähigkeit, eine positive emotionale Reaktion auf Dinge und Handlungen zu erhalten, die zuvor Freude bereiteten.
  5. Stumpfe visuelle und auditive Wahrnehmung. Farben verblassen und Geräusche werden gedämpft. Die taktile Wahrnehmung kann ebenfalls beeinträchtigt und die Geschmacksknospen vorübergehend ausgeschaltet sein. Essen und Trinken scheinen geschmacklos.
  6. Das Zeitgefühl ist verzerrt. Eine Person kann sagen, dass alle Prozesse eingefroren sind oder zu schnell ablaufen.

Bei schweren Formen der Störung kann ein Verlust des Kurzzeitgedächtnisses auftreten. Eine Person kann sich nach einem Angriff nicht erinnern, mit wem sie heute gesprochen hat, was sie gegessen hat usw..

Das wichtigste Symptom für Derealisierung und Depersonalisierung ist die extreme Besorgnis einer Person über diesen Zustand. Entsprechend diesem Symptom kann der Therapeut das Vorhandensein einer Störung beim Patienten vorschlagen.

Diagnose der Derealisierung

Wenn Sie das Gefühl haben, betrunken zu sein, aber lange Zeit keinen Alkohol mehr konsumiert zu haben, ist dies möglicherweise eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen. Im Internet finden Sie Tests, um die Implementierung und Depersonalisierung zu bestimmen. Es ist jedoch wichtig, die Störung nicht nur zu erkennen, sondern auch ihre Ursachen zu identifizieren. Dies ist äußerst wichtig, da solche Zustände mit Schizophrenie und anderen schwerwiegenden psychischen Erkrankungen einhergehen können. Ein erfahrener Spezialist kann die genaue Diagnose bestimmen..

Die Diagnose umfasst die folgenden Schritte:

  • Studium der Krankengeschichte, Gespräch mit dem Patienten. Unter den diagnostischen Methoden ist in dieser Situation die Umfrage am wichtigsten, es ist jedoch auch wichtig, die Anamnese des Patienten umfassend zu untersuchen. Das Vorhandensein früherer psychischer Störungen oder schwerer somatischer Erkrankungen in der Vorgeschichte sowie Fälle von Derealisierung bei Familienmitgliedern des Patienten bestimmen die Ursache dieses Zustands genauer.
  • visuelle Untersuchung des Patienten;
  • die Verwendung klinischer Skalen für die Psychodiagnostik der Derealisierung und Depersonalisierung. Die bekannteste Skala ist der Nuller-Test. Im Kern ist diese Skala eine Liste von Symptomen der Störung, die sich in den Merkmalen der Manifestation unterscheiden. Wenn einer von ihnen vom Patienten gesehen wurde, wird eine Notiz vor ihn gelegt. Dann zählt der Spezialist die Anzahl solcher Symptome und beurteilt die Schwere des Patienten;
  • die Verwendung anderer Methoden der psychologischen Forschung;
  • Durchführung klinischer Studien, einschließlich Röntgen- und pharmakologischer Tests. All diese Maßnahmen können dazu beitragen, somatische Erkrankungen zu identifizieren, die zur Entwicklung einer Derealisierung führen können, und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen einer medikamentösen Behandlung in der Zukunft verringern..

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Spezifität der Symptome sowie die Dauer ihrer Beobachtung. Wenn der Derealisierungsangriff einmalig und kurzfristig war, muss die Ursache in Überlastung oder nervösem Schock gesucht werden. Andernfalls kann die Störung auf schwerwiegendere pathologische Prozesse im Körper hinweisen..

Behandlung

Da Erkrankungen wie Derealisierung und Depersonalisierung keine eigenständigen Krankheiten sind, zielt die Behandlung darauf ab, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen. Für dieses Problem ist ein umfassender Ansatz erforderlich, bei dessen Umsetzung Ärzte verschiedener Fachrichtungen behilflich sind. Psychotherapeuten und Psychiater spielen jedoch eine führende Rolle bei der Korrektur der Störung..

Die Therapie sollte in verschiedene Richtungen durchgeführt werden:

  1. Medikamente werden aktiv bei der Behandlung von Derealisierung und Depersonalisierung eingesetzt. Zu den empfohlenen Medikamenten gehören Beruhigungsmittel, Antipsychotika und Antidepressiva. Diese Medikamente können Angstzustände reduzieren und Depressionen beseitigen, gegen die sich eine Pathologie entwickeln kann. Darüber hinaus können andere Medikamente empfohlen werden. Die Termine hängen von der Art der Grunderkrankung des Patienten, seinen individuellen Merkmalen und der Schwere der Pathologie ab.
  2. Unter den psychotherapeutischen Methoden sind kognitive Verhaltenstechniken am effektivsten. Gute Ergebnisse können mit einer Kombination von Methoden der automatischen Suggestion, Kunsttherapie, Musiktherapie usw. erzielt werden. Unterstützende Techniken können den psycho-emotionalen Zustand des Patienten verbessern.
  3. Die Rehabilitation vermeidet die Neuentwicklung der Derealisierung. Dies ist möglich aufgrund der Normalisierung von Schlaf, Arbeit und Ruhe sowie der Beseitigung von Stressfaktoren, die einen Rückfall der Krankheit hervorrufen können..

Damit die Notwendigkeit einer Behandlung der Derealisierung überhaupt nicht entsteht, müssen Sie besonders auf die Stärkung der Psyche und des Nervensystems achten. Schließlich können die Ereignisse, die zur Entwicklung von Stress führen, jederzeit bei jedem von uns auftreten. Sport treiben, an der frischen Luft spazieren gehen, sich gut ernähren und Schlafmuster beobachten - all dies hilft einem Menschen, mit negativen Faktoren umzugehen und seine geistige Gesundheit zu erhalten.

Wie Sie die Derealisierung selbst loswerden können

Die Hilfe von Spezialisten für psychische oder neurotische Störungen ist hilfreich. Wenn die Derealisierung jedoch auf einfache Weise erfolgt, können Sie versuchen, selbst damit umzugehen.

Zuallererst müssen Sie ständige Angst loswerden. Sehr oft machen sich Menschen mit Derealisierung große Sorgen um ihren Zustand. Sie haben Angst vor ihrem seltsamen Zustand, sie haben Angst vor dieser Krankheit und ihren Folgen, was zu neuen Anfällen von Panik und Derealisierung führt.

Sie müssen versuchen, sich zu beruhigen, Ihren Zustand zu akzeptieren und ihm nicht zu widerstehen. Der Angriff ist gekommen, also muss es gehen, die unangenehmen Empfindungen, die in diesem Moment auftreten, sind vorübergehend. Diesen Ratschlägen zu folgen ist sehr schwierig, aber der einzige Weg, den „Teufelskreis“ der Angst zu durchbrechen und die Derealisierung selbst loszuwerden.

Bücher können helfen, mit der Störung umzugehen. Sie müssen keine faszinierenden Werke auswählen, es ist besser, historische, ernsthafte Kunst oder wissenschaftliche Bücher zu lesen. Ihre Aufmerksamkeit wird sich ständig von dem uninteressanten und langweiligen Text „entfernen“. Aber Sie müssen es auf lesbarem Text halten. Diese Übung hilft nicht nur, Konzentration zu entwickeln und die Aufmerksamkeit zu verbessern, sondern auch zusätzliches Wissen zu erwerben..

Da die Entealisierung bei geistig gesunden Menschen durch Angstzustände verursacht werden kann, ist es notwendig, zunächst die erhöhte Angst zu beseitigen. Wenn Sie sich entscheiden, es selbst zu tun, dann meditieren Sie. Solche Praktiken ermöglichen es Ihnen, sich zu entspannen, Ihren Geist zu klären, Ängste zu vertreiben und sich auf Ihre eigenen Gefühle und Wünsche zu konzentrieren. Sie können lernen, wie man in speziellen Klassen oder über das Internet meditiert..

Sie können meditieren und nicht so formal. Versuchen Sie den ganzen Tag über, sich ständig auf das zu konzentrieren, was um Sie herum geschieht. Konzentrieren Sie sich in einem bestimmten Moment auf Ihre Gefühle. Denken Sie beispielsweise beim Essen nicht an etwas Abstraktes, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihre eigenen Geschmacksempfindungen. Das gleiche Prinzip muss auf alle täglichen Aktivitäten angewendet werden, die einzige Möglichkeit, Ihren Geist zu kontrollieren.

Ständiges Training der Aufmerksamkeit und Konzentration bringt helle Farben und Freude in Ihr Leben zurück. Und wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit der Derealisierung nicht selbst fertig werden können, vereinbaren Sie unbedingt einen Termin mit einem Psychotherapeuten oder Psychiater. Vielleicht ist diese Störung nur eine Manifestation schwerwiegenderer Gesundheitsprobleme..

Derealisierung

Derealisierung (aus dem Lateinischen "Realis" - "real" und "de" - das Präfix für die Abwesenheit) - vollständiger oder teilweiser Verlust einer angemessenen Wahrnehmung von Realität und Konzentration. Die Welt wird als unwirklich, fern, ohne Farben wahrgenommen. Darüber hinaus ist die Derealisierung keine psychotische Störung, sondern eine neurotische, da die imaginäre Wahrnehmung fehlt und die Selbstkontrolle erhalten bleibt. Darüber hinaus erkennt ein Mensch, dass die Störung zu seinem „Ich“ gehört - er hört einfach auf, die Realität richtig wahrzunehmen, im Gegensatz zum Wahnsinn, wo eine neue Realität „geschaffen“ wird. Und der Patient spürt es, sucht nach den Gründen, analysiert, versucht selbständig aus diesem Zustand herauszukommen.

In den meisten Fällen wird bei jungen Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren eine Derealisierung diagnostiziert, da diese Altersgruppe durch eine Überlastung des Nervensystems gekennzeichnet ist - hohe Belastungen in der Schule, harte Arbeit, Unterhaltung.

Gründe für die Entrealisierung

Das Derealisierungssyndrom ist eine Art Schutzreaktion unseres Körpers und seines Nervensystems auf mentalen Schock, Stress und Angstzustände. Normalerweise beginnt alles damit, dass eine Person einfach keinen Umstand mag. Indem er etwas tut, zwingt er seinen Körper grob gesagt zur Vergewaltigung, wodurch er sensorische und emotionale Unempfindlichkeit (bewusst und unbewusst) entwickelt, d. H. verwirklicht sich.

Jeder von uns lernt die Realität mit fünf Sinnen: Sehen, Hören, Berühren, Riechen und Schmecken. Mit ihrer Überlastung treten auch nervöse Spannungen auf. Infolgedessen „trennt“ das Gehirn das Nervensystem von der Realität, blockiert es, bis die Situation günstig wird, sodass eine Derealisierung stattfindet.

Die Ursachen der Derealisierung sind in den meisten Fällen physiologischer Natur. Dazu gehören:

  • Hohe Belastungen (Schwierigkeiten beim Lernen oder bei der Arbeit);
  • Ständiger Schlafmangel;
  • Mangel an Komfortgefühl (Lebensbedingungen, öffentliche Verkehrsmittel usw.);
  • Bewusstsein für die Unmöglichkeit der Selbstverwirklichung und des Erfolgs, insbesondere mit dem fanatischen Wunsch, etwas zu erreichen;
  • Beziehungen zu Menschen (Emotionen im Klassenzimmer, im Team, vor dem Chef usw. zurückhalten);
  • Traumatische Situationen sowohl geistiger als auch körperlicher Natur (Verlust eines geliebten Menschen, Unfall usw.);
  • Schlechte Ökologie;
  • Drogen nehmen.

Die Ursache der Derealisierung kann Sehnsucht, anhaltende Depression, Isolation in sich selbst und Weigerung sein, mit Menschen zu kommunizieren.

In den meisten Fällen ist diese neurotische Störung das Ergebnis mehrerer Faktoren. Und die Mehrheit der Patienten mit Derealisierung sind Perfektionisten - Menschen mit einem überschätzten Anspruch (Wunsch, ein Ziel zu erreichen).

Symptome der Derealisierung

Ein Mensch kann nicht feststellen, wie sich alles um ihn herum verändert hat, und er beschreibt seine Erfahrungen mit den Worten „wie“, „wie“, „wie“, „wie“ usw..

Die Hauptsymptome der Derealisierung sind:

  • Wahrnehmung der Realität „durch Glas, Nebel, Film“ oder als Traum;
  • Veränderung der Wahrnehmung: Raumverlust, Verzerrung von Geräuschen, Körpergefühle, Größe von Objekten;
  • Falsches Zeitgefühl;
  • Mangel an Vertrauen in alles, was um uns herum passiert (gehört, gesehen, gefühlt);
  • Angst, verrückt zu werden (es scheint dem Patienten, dass er vergessen hat, das Bügeleisen auszuschalten und die Tür zu schließen);
  • Ein Gefühl des Gefühls, das man bereits gesehen, erlebt, erlebt (deja vu) oder im Gegenteil nie gesehen hat;
  • Das Verschwinden der Realität (ein Symptom für die Entrealisierung eines schweren Stadiums): Zum Beispiel erinnert sich eine Person nicht daran, ob sie heute gegessen hat oder nicht, ob das Mädchen zu einem Date gekommen ist und ob sie überhaupt existiert usw..

Beim Derealisierungssyndrom wird die Umgebung als seltsam, fremd, verändert, undeutlich, leblos, langweilig, gefroren wahrgenommen. Auch akustische Phänomene ändern sich: Geräusche und Stimmen werden gedämpft, undeutlich, als würden sie sich entfernen. Die Farben der Objekte ändern sich - ihre Farben werden grau, matt. Die Zeit für eine Person verlangsamt sich oder stoppt und verschwindet manchmal vollständig, in anderen Fällen vergeht sie im Gegenteil zu schnell.

Fast immer tritt der beschriebene Zustand gleichzeitig mit der Depersonalisierung auf, die im Gegensatz zur Derealisierung, die durch eine Störung der Wahrnehmung der Welt um uns herum gekennzeichnet ist, als Störung der Selbstwahrnehmung und des eigenen Gefühls der Unwirklichkeit definiert wird. Diese Krankheit wird gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten als "Depersonalisierungs-Derealisierungs-Syndrom" bezeichnet, und daher bedeutet der Begriff "Derealisierung" häufig eine Gruppe ähnlicher Symptome, die für dieses Syndrom charakteristisch sind und sich in einer Veränderung der Wahrnehmung des umgebenden Raums manifestieren.

Derealisierungsbehandlung

Vor der Wahl des optimalen Behandlungsschemas erfordert die Derealisierung eine Differenzierung mit einer Reihe von psychopathologischen Symptomen. Von Illusionen unterscheidet es sich durch die korrekte Definition von allem, was es umgibt, von Halluzinationen - dem Mangel an imaginärer Wahrnehmung, von mentalem Automatismus - dem Fehlen eines Gefühls für "getan" und dem Bewusstsein für das Vorhandensein von Unordnung.

Wenn das Derealisierungssyndrom keine vorübergehende Schutzreaktion des Nervensystems ist, sollte es von einem Psychotherapeuten, Psychologen und Neurologen behandelt werden, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Ursache und den Typ der Krankheit zu ermitteln und auf der Grundlage dieser Daten und unter Berücksichtigung des psychologischen Persönlichkeitstyps des Patienten Medikamente zu verschreiben.

Die medikamentöse Therapie der Derealisierung umfasst die Einnahme von:

  • Selektive Antidepressiva wie Velafax, Gabapentin, Seduxen, Venlafaxin;
  • Beruhigungsmittel wie Tazepam, Phenazepam, Elenium;
  • Vitaminkomplexe, insbesondere Magnesium B6 oder Kalzium mit Magnesium (sie beschleunigen den Durchgang von Nervenimpulsen und erhöhen die Reaktionsgeschwindigkeit der Sinne).

Die therapeutische Behandlung zur Derealisierung umfasst:

  • Sensorische Stimulationsprogramme;
  • Psychotherapeutische Methoden der Genesung;
  • Hypnose;
  • Psychologische Modulationstechniken;
  • Kognitive Farbbehandlungsmethoden.

Da neurotische Störungen meistens durch Unzufriedenheit mit bestimmten Lebensumständen verursacht werden, ist die Verbesserung der Lebensbedingungen für die Behandlung der Derealisierung von großer Bedeutung - es kann sich um einen neuen Arbeitsplatz oder einen neuen sozialen Kreis handeln, einen Wohnortwechsel. Wichtig sind auch volle Ruhe und Schlaf, Sport (Pool, Laufen, Yoga usw.).

Was wird einer Person empfohlen, die Anzeichen einer Entealisierung verspürt:

  • Ruhe bewahren, ruhig bleiben;
  • Sorgen Sie für einen sicheren Ort;
  • Sich seiner selbst bewusst sein (identifizieren, was falsch ist, eine Analyse durchführen);
  • Versuchen Sie, sich auf die Gefühle zu konzentrieren, die versagen (z. B. wenn Sie eine Hörbehinderung haben, versuchen Sie, Musik oder den Lärm von Autos zu hören).
  • Geben Sie dem Körper eine scharfe Zustandsänderung (Kontrastdusche, Aromatherapie usw.);
  • Atemübungen an der frischen Luft durchführen;
  • Versuchen Sie, ein gemessenes Leben ohne Eile zu führen und, wenn möglich, Dinge zu planen.
  • Beziehen Sie sich auf alles so Positive wie möglich, nach dem Prinzip, dass „was nicht getan wird, alles zum Besseren ist“.

Derealisierung und Depersonalisierung: Symptome der Unwirklichkeit dessen, was geschieht

Die moderne Medizin interpretiert das Konzept der Derealisierung als einen Zustand der menschlichen Psyche, begleitet von einer Verzerrung der Wahrnehmung der Realität, wenn gewöhnliche Objekte ihr bekanntes Bild verlieren. Einige Psychologieexperten identifizieren Derealisierung mit Depersonalisierung und bezeichnen sie als allopsychische Depersonalisierung. Andere Spezialisten sehen keinen signifikanten Unterschied zwischen diesen psychischen Störungen. Und doch wird eine solche psycho-emotionale Pathologie nicht als eigenständige Krankheit akzeptiert.

Die meisten Ärzte schlagen vor, dass dies eine einzigartige Schutzreaktion der menschlichen Psyche ist, die das stabile Funktionieren des Gehirns in einer extremen Situation gewährleistet, die sich in einer bestimmten Lebensspanne entwickelt. Meistens ist dieser Zustand eng mit Depressionen verbunden und kann eines der Symptome von Neurasthenie oder anderen psychischen Störungen sein..

Gründe für die Entrealisierung

Die moderne Gesellschaft schafft mit ihrem rasenden Lebenstempo eine äußerst negative emotionale Atmosphäre für einen Menschen. Der Prozentsatz der Menschen mit unangenehmen Symptomen der Derealisierung wächst rasant. Der Hauptgrund für das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens sind häufige Belastungen und ständige störende Gedanken, die zu Attributen eines Stadtbewohners geworden sind.

Das Syndrom ist nicht durch einen eigenständigen Verlauf gekennzeichnet. In der Regel tritt es vor dem Hintergrund von:

  • Depersonalisierung;
  • Panikattacken;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • schwere psychische Störungen wie Schizophrenie.

In einer chronischen Depression kann eine Person nicht nur von der umgebenden Realität, sondern auch von ihrer eigenen Person entfremdet sein. In diesem Fall sprechen Psychiater über ein komplexeres Neurose-Syndrom, das als allopsychische Depersonalisierung bezeichnet wird. Die genaue Diagnose sowie die therapeutische Behandlung eines solchen Falles werden unter Berücksichtigung der Vollständigkeit des Krankheitsbildes ausgewählt..

Die Faktoren, die eine Entrealisierung hervorrufen, sind häufig sozialer Natur und mit einem Lebensstil verbunden:

  • anstrengende Arbeit;
  • Belastung ausgesetzt;
  • Unterdrückung der eigenen Wünsche;
  • Probleme mit Alkohol oder Drogen;
  • Zwietracht im Familienleben;
  • häufige Haushaltsstreitigkeiten.

Entfremdet von der realen Welt reagiert die Psyche somit auf eine ungünstige Stresssituation. Dies ist eine Art Impfstoff, der eine leidende Seele von einem depressiven Gedankenstrom befreit. Ein Mensch betrachtet die Welt als Zuschauer eines seltsamen Kinos und überzeugt sich unbewusst davon, dass überall alles falsch ist und seine Qual nur eine Illusion ist.

Die Derealisierung, die parallel zur vegetovaskulären Dystonie verläuft, hat physiologische Gründe:

  • morphologische Veränderungen im Gehirn aufgrund eines Traumas;
  • längerer Rausch durch längeren Konsum von Alkohol oder Drogen;
  • zervikale Osteochondrose;
  • Fehlfunktion der Hypophyse.

Obsessionen und Panikattacken sind ständige Begleiter der Derealisierung. Die Angst, sich in einem unbekannten Gebiet zu verirren, führt zu einem Anfall von Orientierungslosigkeit. Eine Person kann in Panik geraten, wenn es ihr so ​​vorkommt, als ob das Eisen zu Hause an bleibt. Die Vorstellung, dass die notwendigen Koordinaten des Hauses verloren gehen oder vermutlich ein Feuer in der Wohnung ausbricht, eine Person dazu zwingt, mit kaltem Schweiß bedeckt zu werden, beginnt in den Ohren zu summen und Gegenstände in der Umgebung werden ausgewaschen.

Angst und Depression sind normalerweise Menschen inhärent, die emotional und beeindruckbar sind. Sie neigen dazu, ständig zu reflektieren und zu versuchen, alles zu kontrollieren. Eine Fixierung auf Kleinigkeiten führt zu schwerer Überlastung, die Fähigkeit, von alltäglichen Sorgen zu abstrahieren, geht verloren. Eine Person hat Angst, etwas zu verpassen oder zu spät zu kommen. Eine solche psychoemotionale Belastung führt direkt zu einem präoperativen Angriff..

Symptome der Störung

Zum Zeitpunkt eines Derealisierungsangriffs nimmt eine Person die Realität in verzerrter Form in einem oder mehreren Aspekten gleichzeitig wahr:

  • Symptome einer visuellen Verzerrung. Das häufigste Symptom des Syndroms ist eine Sehbehinderung. Gesehene Objekte können verschwimmen und klare Grenzen verlieren. An den Seiten befindliche Objekte erscheinen dem Patienten als eine feste Wand. Während eines Angriffs kann eine Person vage Kreise vor sich sehen. Die Welt um uns herum verliert ihr Farbschema, sie ähnelt einer Schwarz-Weiß-Zeichnung. Dem Patienten mag es so erscheinen, als sei alles zu hell geworden, bis zu einem scharfen Schmerz in den Augen. Die umgebende Realität ähnelt manchmal einem Animationsfilm..
  • Symptome einer Hörverzerrung. Eine der typischen Beschwerden ist, wenn eine Person denkt, dass ihr Gesprächspartner langsam Wörter ausspricht oder schluckt, als würde in der Nähe eine beschädigte Schallplatte abgespielt. Straßenlärm wird langweilig, als würden Geräusche durch Wasser gehen. Der Patient konzentriert sich auf einzelne Geräusche. Zum Beispiel mögen ihm seine eigenen Schritte auf Asphalt vor dem Hintergrund eines chaotischen Straßenbrummens laut erscheinen. Es beginnt in den Ohren zu klingeln oder legt sie vollständig ab.
  • Symptome einer räumlichen Verzerrung. Eine Person, die von einem Derealisierungsangriff angegriffen wird, hat häufig Angst, weil die Oberfläche angeblich unter ihren Füßen austritt. Es kommt vor, dass die Fähigkeit, den Abstand zwischen Objekten angemessen zu berechnen, verschwindet. Es scheint einer Person, dass sich die Tür ein paar Meter von ihr entfernt befindet, aber tatsächlich ist sie auf Armeslänge. Durch den Angriff bekommen desorientierte Menschen blaue Flecken, stolpern aus heiterem Himmel und gehen kaum die Treppe hinauf.

Neben einer verzerrten Wahrnehmung der umgebenden Realität gibt es weitere Anzeichen einer Entealisierung:

  • das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist;
  • kurzfristige Amnesie;
  • deja vu.

Während eines Derealisierungsangriffs sind sowohl visuelle als auch auditive Halluzinationen durchaus möglich. Solche Phänomene erschrecken die Menschen sehr. Es mag ihnen scheinen, dass sie verrückt sind. Es ist erwähnenswert, dass sich die Derealisierung von schwerer Demenz und Drogenvergiftung durch das Bewusstsein einer Person für das Geschehen unterscheidet. Er versteht perfekt, was mit ihm los ist..

Derealisierung und Depersonalisierung: Unterschiede

Was ist der Unterschied zwischen einem Derealisierungs- und einem Depersonalisierungssyndrom? In einfachen Worten, Derealisierung ist ein Gefühl für die Unwirklichkeit von allem, was in der Nähe geschieht, und Depersonalisierung ist ein Gefühl für die Unwirklichkeit dessen, was im Inneren geschieht.

Die erste Erwähnung des Begriffs Depersonalisierung findet sich in den Schriften des französischen Psychiaters Leon Dougie. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde seine Definition in psychiatrischen Lehrbüchern veröffentlicht, in denen er Depersonalisierung als Verlust des „Ich“ einer Person durch ihre Persönlichkeit bezeichnete. Seiner Meinung nach ist dieser Zustand durch eine Verletzung der Wahrnehmung der umgebenden Realität und Ihres Körpers gekennzeichnet, ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht. In Fachkreisen haben die Debatten darüber, auf welche Art der Depersonalisierung von Persönlichkeitsstörungen Bezug genommen wird, lange nicht nachgelassen. Einige behaupteten, es sei ein emotionales Versagen, während andere dachten, es sei eine Zerstörung des Selbstbewusstseins. Mitte des 20. Jahrhunderts identifizierte der deutsche Psychiater Gaug jedoch drei Arten der Depersonalisierung in Abhängigkeit von den Schlüsselbereichen der Psyche..

Arten der Depersonalisierung

  • Allopsychisch, wenn sich die Wahrnehmung der umgebenden Realität ändert. Menschen, die dieser Art der Derealisierung unterliegen, beklagen, dass zwischen ihnen und dem Rest der Welt eine unüberwindbare Barriere besteht. Sie beobachten die Welt um sich herum wie hinter Glas. Es scheint ihnen, dass sie in einem Kino sitzen und einen Film mit sich selbst in der Titelrolle sehen. Solche Leute, die beschreiben, was mit ihnen passiert, verwenden den Ausdruck „als ob“. Allopsychische Derealisierung kann nicht auf tiefe und schwere Störungen zurückgeführt werden. Es wird oft bei völlig gesunden Menschen gefunden, die sich ihrer Handlungen bewusst sind. Sie haben ein klares Verständnis dafür, dass sich die Welt nicht verändert und sich nicht von ihnen entfernt, und dies ist nur eine Eigenart ihrer Wahrnehmung. Oft wendet sich eine Person, erschrocken von einem Angriff, an einen Augenarzt und bittet um Überprüfung der Sehfunktion, da sie alles um sich herum im Nebel sieht: blass, ohne Farbe oder umgekehrt zu bunt. Die Umgebung wird fantastisch unwirklich und verursacht seltsame Bilder vor den Augen..
  • Somatopsychisch, wenn sich die Wahrnehmung des eigenen Körpers ändert. Bei einem Empfang mit einem Psychiater beschreibt der Patient seinen Körper als nicht einheimisch. Er hat keine Lust ihn zu umarmen, ihn zu streicheln. Es besteht das Gefühl, dass Arme und Beine, Rumpf und Kopf verschwunden sind. Eine Person fühlt sich in der Rolle eines Ballons. Es scheint ihm, dass ein leichter Windhauch ihn zur Seite blasen kann. Solche Menschen erkennen, dass alles in Ordnung mit ihrem Körper ist, aber das Gefühl ist völlig anders - Somatopsychiker ergreifen ihre Gefühle. Wenn Menschen sich im Spiegel betrachten, fühlen sie sich selbst und versuchen, sich selbst leichte Verletzungen zuzufügen: kleinere Schnitte, Verbrennungen. Plötzliche Schmerzen deuten darauf hin, dass der Körper nirgendwo hingegangen ist.
  • Autopsychisch, wenn sich die Selbstwahrnehmung ändert. Die Person, die zum ersten Mal die Symptome dieser Art der Derealisierung erlebt hat, spricht von einem Gefühl der Unwirklichkeit. Es gibt eine bedingte Gabelung des eigenen Ich. Eine Hälfte ist aktiv und die andere beobachtet passiv. Psychiater müssen oft Beschwerden von ihren Patienten hören, wo sie mit Angst in den Augen über die astrale Trennung der Seele sprechen. Sie erkennen, dass dies unmöglich ist, aber die erlebten Empfindungen geben ihnen keine Ruhe. Diese Art der Depersonalisierung ist für emotional instabile Menschen äußerst schmerzhaft..

Die Derealisierung ist im Großen und Ganzen eine Kombination der ersten und zweiten Variante von mentalen Abweichungen.

Wie die psychiatrische Praxis zeigt, haben verschiedene Arten der Depersonalisierung die Besonderheit, kombiniert zu werden. Ein Mensch, der sich sonst tot fühlt, nimmt die Welt um sich herum wahr. Für ihn ist er in stumpfen und düsteren Tönen gemalt..

Derealisierungsbehandlung

Wie bereits erwähnt, ist die Derealisierung keine eigenständige Krankheit, sondern wirkt als Schutzreaktion der Psyche, in deren Zusammenhang hauptsächlich Psychologen und Psychotherapeuten mit ihrer Therapie befasst sind. Wenn das Syndrom von verschiedenen psychiatrischen Pathologien begleitet wird, ist der Arzt gezwungen, seine Behandlung gleichzeitig mit der wichtigsten psychischen Störung durchzuführen.

Das Anfangsstadium der therapeutischen Strategie basiert auf einer genauen Diagnose der Ursache des pathologischen Zustands und seiner anschließenden Beseitigung. Unter Berücksichtigung der Art der Derealisierung, die dem Patienten innewohnt, wählt der Arzt die geeigneten Medikamente aus.

Die wichtigsten Medikamente zur Linderung der Symptome der Derealisierung:

  • selektive Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Multivitaminkomplexe.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend von einer angemessenen Auswahl therapeutischer Methoden ab, die alle Aspekte der Derealisierung umfassend beeinflussen.

Um die schnellste Genesung des Patienten zu erreichen, muss der Psychiater den psychologischen Persönlichkeitstyp des Patienten, den Zustand des Neurotransmitters und das autonome Nervensystem berücksichtigen. All dies sollte sich in der kompetenten Auswahl der Behandlungsmethoden widerspiegeln..

Die von führenden Psychiatern entwickelten Techniken können die schwerwiegendsten Folgen der Derealisierung beseitigen. Sie basieren auf der Modellierung psychologischer Techniken, psychotherapeutischer Techniken, Genesung und Hypnose. Um die negativen Auswirkungen der Derealisierung zu beseitigen, greifen sie zunehmend auf sensorische und Synchronisationsmodulationen sowie Methoden der Farb- und kognitiven Therapie zurück..

Prävention eines pathologischen Zustands

Für die Prävention anderer pathologischer Zustände sind vorbeugende Maßnahmen äußerst wichtig. Angesichts der Tatsache, dass die Entrealisierung auf eine Veränderung des mentalen Zustands zurückzuführen ist, wird es nützlich sein, das übliche Umfeld, eine positive Stimmung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und die Erweiterung des Freundeskreises zu ändern.

Von der besten Seite haben sich folgende vorbeugende Methoden bewährt:

  • Autopsychotherapie;
  • Normalisierung von Wachheit und Ruhe;
  • Verbesserung der Wohnverhältnisse;
  • körperliche Übungen und therapeutische Übungen;
  • Massotherapie;
  • die Verwendung von Aromalampen;
  • kalte und heiße Dusche;
  • Poolbesuch.

Derealisierung

Eine der häufigsten psychiatrischen Erkrankungen weltweit ist die Derealisierung oder allopsychische Depersonalisierung..

Derealisierung ist eine Wahrnehmungsstörung der umgebenden Realität, bei der die Welt um einen Menschen von ihm als farblos, fern und unwirklich wahrgenommen wird. Dies ist eine Entfremdung der Weltanschauung, die bisher vertraute Objekte und Phänomene, räumliche Beziehungen und Interaktionen mit Lebewesen leugnet, was von einem anhaltenden Gefühl ihrer Veränderung, Unnatürlichkeit und Fremdheit begleitet wird.

Gleichzeitig können die Patienten selbst nicht feststellen, auf welche Weise sich alles verändert hat. Aus diesem Grund verwenden sie bei der Beschreibung ihrer ungewöhnlichen Erfahrungen Wörter wie „wie“, „als ob“, „als ob“ usw..

Die Wahrnehmung der Derealisierung gilt für mehrere Analysatoren oder einen von ihnen gleichzeitig. Wenn die Symptome der Derealisierung sehr ausgeprägt sind, kann die Person den Realitätssinn verlieren, während sich der Patient einfach nicht daran erinnert, ob er heute gegessen hat, überhaupt auf der Welt existiert und sich sein eigenes Zuhause nicht vorstellen kann Rahmen.

Derealisierungssymptome können bei völlig gesunden Menschen in der Regel vor dem Hintergrund von Überlastung, chronischem Schlafmangel oder nervöser Überlastung auftreten. Das Derealisierungssyndrom ist neurotischer und psychotischer Natur und wird häufig mit Neurose, Depression und Angstzuständen kombiniert..

Gründe für die Entrealisierung

In den meisten Fällen umfassen die Ursachen der Derealisierung eine ganze Reihe von Faktoren, die auf dem Entzug und seinen Folgen beruhen. Zu einer längeren Unterdrückung zahlreicher, unbewusster oder bewusster Wünsche oder zum Erkennen der Unfähigkeit, bestimmte Lebenserfolge zu erzielen, gehören schützende mentale Prozesse wie das Derealisierungssyndrom. Aus diesem Grund sind die meisten Patienten Perfektionisten mit einem überschätzten Anspruch.

Das Derealisierungssyndrom geht mit einem depressiven Zustand, einer verzerrten Wahrnehmung der Realität und einer falschen Einschätzung des umgebenden Raums einher. Patienten mit dieser Erkrankung behalten ein angemessenes Verhalten und Selbstkontrolle bei..

Infolge einer verzerrten und veränderten Wahrnehmung wird die Realität, die eine Person umgibt, fremd, langsam, undeutlich und seltsam. Der Patient betrachtet alle Phänomene und Ereignisse wie durch einen Nebel oder einen Film und nimmt die Realität oft als Dekoration wahr.

Es gibt solche Hauptursachen für die Derealisierung:

  • starker Stress, Überlastung, chronische Müdigkeit;
  • ständige Unterdrückung von Wünschen und die Unfähigkeit, in der Gesellschaft verwirklicht zu werden;
  • Lang anhaltende Depressionen, Isolation, Sehnsucht und Verweigerung der Kommunikation können zu einer Entrealisierung führen.
  • Aufnahme von psychotropen und narkotischen Substanzen;
  • Traumatische Situationen, die physischer oder psychischer Natur sind, sind ebenfalls eine wichtige Ursache für die Derealisierung.

Das Derealisierungssyndrom ist der Depersonalisierung oft sehr ähnlich, aber seine Symptome sind unterschiedlich. Das Syndrom der Derealisierung führt zu einem Verlust der Orientierung in Zeit und Raum, zu Veränderungen der Psyche und zu einem Bruch der sozialen Bindungen. Aufgrund dieser Störung treten bei Menschen die folgenden Symptome einer Derealisierung auf: Wahrnehmungsstörungen, wenn ein vertrauter Bereich um 180 ° gedreht zu sein scheint und eine Person häufig auf der Straße verloren geht und nicht versteht, sollte sie nach links oder rechts gehen, und eine vollkommen vertraute Situation scheint ungewohnt, fremd und niemals gesehen.

Neurologen und Psychiater identifizieren die folgenden Symptome der Derealisierung:

  • Verzerrungen in der Klang- und Sinneswahrnehmung;
  • Wahrnehmungsverzerrungen der Welt;
  • mangelnde Farbwahrnehmung;
  • ein Gefühl der Beobachtung von der Seite;
  • mangelnde Wahrnehmung von Handlungen in der Gesellschaft;
  • Zeitlupe oder vollständiger Stopp der Zeit.

Derealisierungssymptome gehen fast immer mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, bipolarer oder schizotypischer Störung einher.

Diagnose und klinische Manifestationen

Die Derealisierung erfordert eine genaue, differenzierte Diagnose mit einer Reihe verschiedener psychopathologischer Symptome. Dieser Zustand unterscheidet sich von Halluzinationen ohne imaginäre Wahrnehmung, vom mentalen Automatismus dadurch, dass die Störung zu ihrem eigenen „Ich“ gehört und kein Gefühl der Erfüllung besteht, und von Illusionen bei der korrekten Definition der Umgebung..

Um den pathologischen Zustand zu bestimmen, verwenden Neuropathologen und Psychiater spezielle diagnostische Instrumente - die Nuller-Skala. Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden werden ebenfalls verwendet - Blut- und Urintests, MRT und Ultraschall des Gehirns. Diese Störung manifestiert sich auf physischer Ebene durch Störungen in der Arbeit der serotergischen, Dopamin- und Opiat-Systeme des Körpers. Die Ursachen der Derealisierung liegen in einer Abnahme der Serotonin-, GABA- und Dopaminspiegel. Deshalb erlebt eine Person einen Mangel an Vergnügen, ein Gefühl der Unwirklichkeit, einen Mangel an Stimmung, Angst und Mattheit der Gefühle.

Derealisierungsbehandlung

Meistens ist die Derealisierung keine eigenständige Krankheit, sondern eine vorübergehende Schutzreaktion der Psyche. Daher sind Psychologen und Psychotherapeuten an ihrer Behandlung beteiligt. Wenn das Derealisierungssyndrom mit verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen einhergeht, sollte es gleichzeitig mit der Grunderkrankung in voller Übereinstimmung mit dem Zustand des Patienten behandelt werden.

Die Behandlung der Derealisierung im Anfangsstadium umfasst die Ermittlung der Ursachen für diesen pathologischen Zustand und deren Beseitigung. Abhängig von der Art der Derealisierung wählt der Spezialist die erforderlichen Medikamente und Medikamente aus.

Eine angemessene medizinische Behandlung der Derealisierung umfasst die folgenden Medikamente:

  • selektive Antidepressiva (Gabapentin, Venlafaxin usw.);
  • Beruhigungsmittel (Elenium, Phenazepam, Tazepam usw.);
  • Multivitamine und Vitamine.

Das Hauptmerkmal der Behandlung der Derealisierung ist eine angemessene Auswahl der erforderlichen Therapie, die alle Aspekte der pathologischen Entwicklung der Derealisierung am effektivsten beeinflusst.

Die Behandlung der Derealisierung wird unter Berücksichtigung des psychologischen Persönlichkeitstyps und des Zustands des Neurotransmitters und des autonomen Systems verordnet.

Moderne therapeutische Methoden zielen darauf ab, alle Symptome der Derealisierung zu beseitigen und umfassen modulierende psychologische Techniken, psychotherapeutische Methoden zur Genesung, Hypnose, sensorische und Synchronisationsmodulationsprogramme, Methoden zur Farb- und kognitiven Behandlung.

Die Behandlung der Derealisierung ist sehr effektiv, wenn eine Autopsychotherapie verschrieben, das Ruhe- und Schlafregime normalisiert und die Lebensbedingungen des Patienten verbessert werden. Angemessene regelmäßige körperliche Aktivität, Massage, Kontrastdusche, Aromatherapie, Entspannungsbehandlungen und Schwimmen sind erforderlich..

Ein wichtiger Faktor bei der Prävention des Rückfalls eines pathologischen Zustands ist die Prävention. Da sich Derealisierung auf eine Veränderung des mentalen Zustands bezieht, sind eine Veränderung der Umwelt, positive Emotionen, ein gesunder Lebensstil und die Begegnung mit interessanten, neuen Menschen notwendig.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Was ist Entealisierung und wie kann man sie heilen?

Wenn etwas die menschliche Gesundheit bedroht, aktiviert sein Körper die Funktion der Selbsterhaltung. Durch Derealisierung und Depersonalisierung können Sie sich vor Neurasthenie "verstecken", die während des Stresses auftritt. Ein langer Aufenthalt unter solchen Bedingungen kann jedoch nicht als angenehm bezeichnet werden.

allgemeine Informationen

Derealisierung ist eine Art von Neurose. Es liegt eine Verletzung der psychosensorischen Wahrnehmung der Welt vor. Der Mensch leugnet die Realität dessen, was geschieht. Es besteht das Gefühl, dass er sich in einer Art virtuellem Raum befindet. Klänge mögen ihm synthetisiert erscheinen, Objekte - flach und Farben - verblasst oder zu hell.

Symptome der Derealisierung und Depersonalisierung sind nicht immer vorhanden. Aber es "bedeckt" eine Person abrupt und plötzlich. Das Auftreten eines Angriffs ist gefährlich, da Desorientierung im Weltraum auftreten kann. In diesem Fall kann der Patient nicht verstehen, wohin er gehen soll.

Risikogruppe

Oft tritt diese Störung im Jugendalter auf. Bei jungen Männern und Frauen unter 25 Jahren treten häufig Symptome auf. Ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, entsteht in emotionaler, beeindruckbarer, verdächtiger Natur, die sich jeder zu Herzen nimmt. Manchmal können bei Introvertierten unangenehme Symptome auftreten.

Die wichtigsten auslösenden Faktoren

Derealisierung ist eine bekannte Krankheit in der Psychologie. Die Symptome treten bei etwa 4% der Menschen auf. Jedes Jahr wächst diese Zahl. Es gibt schwerwiegende Gründe für eine Entealisierung. Die Hauptprovokateure sind ständig starker Stress, Angstzustände und Depressionen. Vor diesem Hintergrund sind manche Menschen nicht nur von der umgebenden Realität, sondern auch von ihrem "Ich" losgelöst..

Drogenkonsum

Das Derealisierungssyndrom tritt nach dem Rauchen von Kräutern auf. In Gefahr sind Haschischfans. Vor dem Hintergrund einer Überdosis LSD oder Cannabinoide ist die persönliche Selbstwahrnehmung gestört. Nach dem Hash gibt es ein Gefühl der Fantastik dessen, was passiert.

Physiologische Faktoren

Depersonalisierung und Entkalkung können vor dem Hintergrund von:

  1. Schlafmangel.
  2. Schwierigkeiten bei der Arbeit oder beim Studium.
  3. Unbequeme Lebensbedingungen.
  4. Schlechte Umweltbedingungen.

Ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, kann bei einer Person auftreten, die Schwierigkeiten mit ihren Vorgesetzten hat und bei der Interaktion mit ihm ständig Emotionen zurückhält.

Andere Gründe für die Derealisierung

Das Syndrom tritt auf, wenn:

  • vegetative Gefäßdystonie;
  • psycho-emotionale Verletzungen;
  • somatische Pathologien;
  • Hypertonizität der Halsmuskulatur;
  • verschiedene psychische Störungen.

Ein Patient, bei dem während der VVD eine Derealisierung diagnostiziert wurde, informiert den Arzt über häufige Panikattacken. Der Hauptunterschied zu den Manifestationen des Syndroms bei anderen Erkrankungen ist die Kritikalität für den eigenen Zustand. Ein Mensch versteht, dass ihm etwas passiert.

Vor diesem Hintergrund kommt es häufig zu Panik. Viele Menschen mit VSD haben Angst, verrückt zu werden. Die Hauptsache hier ist, sich selbst zu verstehen und zu versuchen, die wahren Ursachen für ständige innere Angst zu finden, die eine absolut normale Reaktion des autonomen Systems hervorruft.

Mit zervikaler Osteochondrose

Wahrnehmungsstörungen sind häufig mit degenerativen Störungen der Wirbelsäule verbunden. Bei zervikaler Osteochondrose kommt es häufig zu einer leichten Derealisierung. In diesem Teil der Wirbelsäule gibt es eine große Anzahl von Arterien und Enden. Sie sättigen das Gehirn mit Sauerstoff. Wenn Blutgefäße komprimiert werden, verlangsamt sich die Blutversorgung.

Wie manifestiert sich die Entealisierung?

Derealisierung hat ganz bestimmte Symptome. Sie wird oft mit Schizophrenie verwechselt oder gilt als ihre Vorläuferin. Es ist nicht so. Schizophren ist ständig in der Welt, die er geschaffen hat. Das Depersonalisierungs- und Derealisierungssyndrom wird als separate Desorientierungsattacken ausgedrückt..

Bei Anfällen kommt es in folgenden Aspekten zu einer Verzerrung der Realität:

  1. Visuell.
  2. Auditory.
  3. Olfaktorisch.
  4. Räumlich.

Visuelle Verzerrungsfunktionen

Eine Person, die wissen will, was Dereal ist, muss eine Vorstellung von Sehbehinderung haben. Die Formen von Objekten werden verschwommen, vage. Manchmal nehmen sie eine „wellige“ Form an.

Bei manchen Menschen können Seitenobjekte zu einer festen Wand verschmelzen. Dieser Zustand wird als Tunnelblick bezeichnet..

Vor den Sehorganen können helle Kreise erscheinen, die wie auf dem Wasser divergieren. Gegenstände verlieren ihre Farbe, alles um sie herum wird wie eine Bleistiftzeichnung. Einige Patienten glauben, dass die Welt wie ein Cartoon geworden ist.

Merkmale der Hörverzerrung

Die Derealisierung bei Neurosen geht mit Hörverzerrungen einher. Eine Person kann sich beschweren, dass die Rede des Gesprächspartners für sie langsam erscheint, wie das Aufzeichnen auf einer beschädigten Aufzeichnung.

Straßengeräusche sind langweilig. Einzelne Geräusche können scharf hervorstechen. Einige Patienten sind verblüfft über die Geräusche ihrer eigenen Schritte auf den Pflastersteinen. Manchmal tritt Tinnitus auf. Hören kann liegen.

Merkmale der räumlichen Verzerrung

Es scheint einer Person, dass der Boden unter seinen Füßen verlässt. Einige verlieren ihre Fähigkeit, Entfernungen zu messen. Es mag ihnen scheinen, dass die Tür weit weg ist, obwohl Sie in Wirklichkeit nur ein paar Schritte dorthin gehen müssen. Gleichzeitig schlägt eine Person auf die Pfosten und stolpert auf ebenem Boden, um über die Treppe zu stolpern.

Einige Leute denken, dass die Zeit stehen geblieben ist. Für kurze Zeit kann der Speicher verschwinden. Eine häufige räumliche Verzerrung ist Deja Vu.

Merkmale der olfaktorischen Verzerrung

Einige Menschen haben olfaktorische Halluzinationen inmitten der Derealisierung. Dem Patienten scheint es, dass Wasser und gewöhnliches Essen ein unangenehmes „Aroma“ haben. Manchmal können Gerüche angenehm sein. Aber wenn sie einen Menschen verfolgen, dann beginnen sie ihn auch zu ärgern.

Riechhalluzinationen können ein obsessives Aroma „bieten“, das im wirklichen Leben nicht unterschieden werden kann. Oft wird eine Person von einem Geruch heimgesucht, der mit einem bestimmten Ereignis verbunden ist.

Andere Anzeichen einer Entealisierung

Verwirrung ist vorhanden. Ein Mann mit großen Schwierigkeiten präsentiert eine vertraute Umgebung. Oft kann er sich nicht erinnern, ob er heute zu Mittag gegessen hat, wohin er gehen wollte, ob er welche genommen hat.

Wenn während der Einnahme von Hash ein Depersonalisierungs-Derealisierungssyndrom auftritt, können die Beine und Arme einer Person taub werden. Visuelle Bilder sind verzerrt. Nach dem Hash tritt auch eine Halluzinose auf.

Bei Derealisierung und zervikaler Osteochondrose treten Kopfschmerzen auf. Die Bewegungskoordination ist gestört, es besteht ständige Schwäche. Ein Mann beschwert sich, dass ihm schwindelig ist. Wellen erscheinen vor meinen Augen. Wenn Sie die Hauptpathologie ignorieren, verschlimmern sich die Symptome.

Diagnose

Wenn Sie mindestens einige Symptome feststellen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Therapeuten aufsuchen. Zunächst wird ein psychologischer Test zur Derealisierung durchgeführt. Es werden Diagnosemethoden wie die Beck-Skala und die Nuller-Skala verwendet. Eine Notfallbehandlung wird verordnet, wenn eine Person auf der Nuller-Skala 25 Punkte erzielt.

Die erste Stufe der Diagnose

Der Therapeut verpflichtet sich, den Patienten zu befragen. Folgende Punkte werden geklärt:

  • die Anwesenheit von nahen Verwandten, die unter Derealisierung leiden;
  • die Art der familiären Beziehungen;
  • Neigung zu Alkohol und Drogen;
  • das Vorhandensein von Selbstmordtendenzen;
  • das Vorhandensein von Hirnverletzungen.

Dann interviewt der Arzt die Angehörigen des Patienten, seine Freunde und Kollegen. Als nächstes überprüft der Spezialist die Reflexe, den Zustand der Haut.

Die Diagnose ist einfach genug. Der Patient hat Gedanken verwirrt, er formuliert sie mit großer Schwierigkeit. Wenn sich seine Wahrnehmung von Geräuschen geändert hat, hört er ständig zu. Wenn sich vor den Augen ein Schleiergefühl befindet, blickt eine Person aufmerksam in den umgebenden Raum. Wenn olfaktorische Halluzinationen vorliegen, runzelt der Patient unwillkürlich die Stirn.

Die zweite Stufe der Diagnose

Wenn der Therapeut dies für notwendig hält, wird der Patient geschickt an:

  1. Röntgen.
  2. Ultraschalluntersuchung des Gehirns.
  3. EEG Schlaf.

Derealisierung geht nicht nur mit olfaktorischen Halluzinationen und Verwirrung einher. Es liegt eine Verletzung der Produktion von Serotonin, Noradrenalin und bestimmten Säuren vor. Daher werden dem Patienten zusätzlich Labortests zugewiesen. Danach beginnt der Arzt mit der Behandlung der Derealisierung.

Wie kann ich helfen

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, die Derealisierung loszuwerden, ist positiv. Die Therapie beinhaltet:

  • Psychoanalyse;
  • kognitive Verhaltenspsychotherapie;
  • Verbesserung der Lebensbedingungen;
  • Medikamente nehmen.

Psychotherapie zur Derealisierung

Wenn bei einer Person eine Derealisierung diagnostiziert wurde, kann die Antwort auf die Frage, wie schmerzhafte Symptome beseitigt werden können, während der Durchführung einer kognitiv-verhaltensbezogenen Psychotherapie erhalten werden.

Das Hauptziel dieser Behandlungsmethode ist die Erneuerung von drei Persönlichkeitsstufen:

  1. Verhalten.
  2. Emotional.
  3. Kognitiv.

Muskelentspannung wird verwendet. Dem Menschen wird beigebracht, emotionale Klammern loszuwerden. Infolgedessen kann der Patient Anfälle kontrollieren.

Selbsthilfe bei der Entrealisierung

Wie kann man die Derealisierung selbst loswerden? Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen können helfen. Diese beinhalten:

  1. Tägliche Spaziergänge.
  2. Übung.
  3. Diät halten.
  4. Aktive Kommunikation mit Menschen.

Es ist ratsam, im Park oder in der Nähe eines natürlichen Stausees zu spazieren. Die optimale Tageszeit ist morgens oder am frühen Abend. Die Dauer des Spaziergangs beträgt 1,5-2 Stunden..

Die körperliche Aktivität während der Derealisierung sollte nicht sehr groß sein. Krafttraining wird für leichte Fitness-Aerobic oder regelmäßiges Joggen empfohlen..

Es wird empfohlen, aufregende Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Es ist ratsam, die Verwendung von Schokolade, Kaffee und Alkohol einzustellen. Hör auf zu rauchen und nimm schwere Drogen.

Drogen Therapie

Der Arzt wird Ihnen sagen, wie die Derealisierung zu behandeln ist. Das Behandlungsprogramm beinhaltet:

  • Nootropika;
  • Antioxidantien;
  • Zytoprotektoren;
  • Antidepressiva mit beruhigender Wirkung;
  • Antipsychotika.

Von den Nootropika während der Derealisierung wird Noocetam verschrieben, von Antioxidantien Mexidol. Der stärkste Zytoprotektor gilt als Cytoflavin. Das beste Antipsychotikum ist Sonapax. Von Antidepressiva während der Derealisierung wird häufig Paroxetin verschrieben..

Vitamine helfen dem Patienten, sich zu erholen. Der Arzt verschreibt auch Beruhigungsmittel und Antidepressiva. Wenn keine Besserung eintritt, werden Beruhigungsmittel verschrieben.

Wenn der Zustand des Patienten weiterhin ernst ist, entscheidet der behandelnde Arzt, ob er in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

Lamotrigin zur Derealisierung

Eines der stärksten Medikamente ist Lamotrigin. Es wurde ursprünglich zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt. Lamotrigin wird gleichzeitig mit Inhibitoren verschrieben, die Serotonin wieder aufnehmen. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, einige Symptome der Störung loszuwerden, bietet eine antidepressive Wirkung.

Lamotrigin trägt zur Verbesserung der menschlichen kongruenten Funktionalität bei. Sein Empfang geht mit einer Normalisierung des Gedächtnisses einher. Lamotrigin schützt die Nervenzellen und reduziert die Freisetzung von Glutamat. Vor dem Hintergrund seiner Verwendung wird die Wirkung anderer Medikamente verstärkt.

Lamotrigin wurde auch erfolgreich bei der Behandlung der Depersonalisierung eingesetzt..

Paroxetin zur Derealisierung

Paroxetin hilft bei der Bekämpfung der Derealisierung. Es ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer von Gehirnneuronen. Paroxetin wird sowohl im Krankenhaus als auch ambulant verschrieben. Das Medikament wird Personen unter 14 Jahren nicht verschrieben.

Paroxetin wird 1 Mal / 24 Stunden, vorzugsweise morgens, eingenommen. Es ist am besten, die Medizin zu den Mahlzeiten zu trinken. Paroxetin kann das Zentralnervensystem beeinflussen. Es spielt eine führende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers und bei den Anpassungsreaktionen aller Wirbeltiere. "> ANS und das Herz-Kreislauf-System. Daher wird die Medizin mit Vorsicht verschrieben.

Schlussendlich

Niemand kann Stress vermeiden. Daher ist es wichtig zu lernen, wie die Folgen minimiert werden können. Nun, Entspannungstechniken helfen. Es ist auch notwendig, mehrere Atemübungen zu meistern.

Es ist wichtig, gründlich untersucht zu werden. Symptome wie olfaktorische Halluzinationen weisen manchmal auf einen Tumor im Gehirn hin..

Eine Person, die einen aktiven Lebensstil führt, mit Menschen kommuniziert, reist und sein kreatives Potenzial ausschöpft, wird eines Tages verstehen können, dass sie von der Derealisierung geheilt wurde. Dies ist kein Satz. Je früher die Pathologie erkannt wird, desto schneller ist die Genesung.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was bedeutet eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen?

Abweichungen von der NormDie Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut kann von der Norm und in Wachstumsrichtung nach unten abweichen. Beide Situationen sind unerwünscht, da meistens darauf hingewiesen wird, dass schmerzhafte Prozesse im Körper auftreten.

Ein Gefühl des Flatterns im Herzen

Manche Menschen klagen über seltsame Empfindungen im Herzbereich - starkes Herzzittern, Flattern oder Flattern des Herzens. Normalerweise sind solche Erschütterungen mit vorzeitigen Kontraktionen des Herzens verbunden und werden als Extrasystolen bezeichnet.