Radiofrequenz-Denervierung - Behandlung von Rückenschmerzen durch Koagulation der Nervenenden von Facettengelenken mit einem elektromagnetischen Feld

Diese Operation wird bei der Behandlung des Facettenschmerzsyndroms durchgeführt.

Die Radiofrequenz-Denervierung (Radiofrequenz-Zerstörung, Hochfrequenz-Ablation, RFA, RFD) ist eine minimalinvasive neurochirurgische Operation zur Behandlung von Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Arthrose der Zwischenwirbelgelenke (Facettenschmerz-Syndrom).

Die Essenz der Methode

Unter Verwendung einer Punktionsmethode (durch Punktionen) unter der Kontrolle einer Bildverstärkerröhre (elektronenoptischer Wandler, intraoperatives Röntgen) werden spezielle Nadeln mit kleinen Elektroden an den Enden genau an der Seite der Zwischenwirbelgelenke eingeführt. Durch diese Nadeln wird abwechselnd ein niederfrequenter Strom zugeführt und die in der Kapsel der Facettengelenke befindlichen Nervenenden stimuliert. Infolgedessen koagulieren die Nervenenden (kauterisieren) und das Schmerzsyndrom verschwindet. Es ist zu beachten, dass die Koagulation von Nervenenden den Körper nicht schädigt, sondern nur den Patienten von Schmerzen in den Facettengelenken befreit.

Einschränkungen

Das Verfahren wird nicht bei Patienten mit starken Veränderungen der Facettengelenke durchgeführt. Zum Beispiel, wenn die Kapsel des Facettengelenks als solche nicht mehr existiert und durch knochengroßes faseriges Gewebe ersetzt wurde. Meistens ist dies auf altersbedingte Veränderungen zurückzuführen. In diesem Fall ist das Verfahren möglich, aber nicht sinnvoll..

Anästhesie

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die Hauptbedingung ist die vollständige Immobilität des Patienten, die für das genaue Einsetzen der Elektroden erforderlich ist..

Ergebnis

Infolgedessen wird der Patient von Rückenschmerzen befreit, die mit einer Arthrose der Facettengelenke verbunden sind. Der Patient kann das Krankenhaus 1 Tag nach dem Eingriff verlassen. Keine postoperative Rehabilitation erforderlich.

Denervierung der Wirbelsäule, was es ist und Behandlung

Denervierung der Wirbelsäule

Ein häufiger Grund, um Hilfe in die Klinik zu holen, sind Rückenschmerzen mit verschiedenen Symptomen. Solche Patienten besuchen ständig einen Neurologen, Physiotherapeuten, und unterziehen sich endlosen Behandlungskursen für Krankheiten wie Osteochondrose, Spondylarthrose und Spondylose. Gleichzeitig hilft ihnen eine konservative Behandlung nicht immer, aber regelmäßige Schmerzmittel lindern nur die Schmerzen..

Was ist Denervation??

Die Denervierung der Zwischenwirbelgelenke ist ein kleiner, eher sparsamer chirurgischer Eingriff für die Wirbelabschnitte, der die Schmerzen der Nervenenden blockiert und die Schmerzen schnell lindert.

Es ist ein modernes hochwirksames Verfahren zur Behandlung von Rückenschmerzen, das darin besteht, die Wirkung der erzeugten Wärme zu nutzen und die Muskelschicht mit hohen Frequenzen durch das Gewebe zu leiten, was zur Abschwächung der Empfindlichkeit von Nervenenden in schmerzhaften Herden beiträgt.

Die Technik lindert Schmerzen über einen langen Zeitraum (von einem Jahr bis zu mehreren Jahren) und ermöglicht es dem Patienten, einen vertrauten Lebensstil zu führen, ohne sich auf Bewegung zu beschränken. Eine Denervierung wird in Fällen verschrieben, in denen andere Behandlungsmethoden und -verfahren nicht den gewünschten Effekt erzielen. Vorteile bei der Kontrolle der Leitung, schnelle Genesung nach der Operation, keine Komplikationen (außer in einigen Fällen).

Wer ist das Verfahren, Indikationen und Kontraindikationen verschrieben

Für die Zwecke dieser Methode ist der Hauptfaktor die Schwächung des Schmerzes und die Fesselung von Bewegungen, die nach der Behandlung mit herkömmlichen Methoden nicht vergehen. Die Denervierung der Wirbelsäule ist bei Menschen mit chronischen Langzeiterkrankungen der Lendenwirbelsäule, im Nacken und im Trapez des Rückens nach Verletzungen der Katze angezeigt.

  • Lang anhaltende Schmerzen in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule, die nicht lange stehen, sitzen und durch Dehnung verschlimmert werden;
  • Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, Interkostalneuralgie;
  • Wenn eine konservative Behandlung nicht zur Schmerzlinderung beiträgt.
  • Störungen der Wirbelsäulenzirkulation;
  • Zwischenwirbelhernien und verschiedene Pathologien des Wirbelsäulenstamms;
  • Vorherige Operation in der Wirbelsäule;
  • Für Alkoholabhängige Beruhigungsmittel;
  • Das Vorhandensein von Tumoren verschiedener Herkunft;
  • Altersgrenze. Kinder unter 18 Jahren und ältere Menschen nach 75 Jahren.

    Wie ist das Verfahren, die Dauer, die Ausführungstechnologie

    Das Verfahren wird ohne Krankenhausaufenthalt mit einer Tagesklinik durchgeführt. Nach örtlicher Betäubung und gegebenenfalls intravenöser Betäubung erfolgt die Manipulation im Operationssaal unter radiologischer Kontrolle. Es erfolgt durch einen Punktaufprall einer speziellen Elektrode auf den Nerv, der durch eine Hautpunktion im geschädigten Gelenk endet. Es erfolgt unter der Qualitätskontrolle eines speziellen Hochfrequenzgenerators, wodurch die Auswirkungen auf benachbarte Organe beseitigt werden. Der Denerationsvorgang dauert ca. 30 Minuten.

    Nach dieser Operation können zusätzlich nichtsteroidale Medikamente verschrieben werden, um Entzündungen vorzubeugen. Achten Sie auf die nahe Zukunft und auf körperliche Aktivität an der Wirbelsäule. Nach einigen Stunden kann der Patient nach Hause gehen.

    Die Wirksamkeit der Denervierung

    Die Erholungsphase dauert bis zu eineinhalb Monate, und die Schmerzen verschwinden unmittelbar nach dem Eingriff. Manchmal können die Schmerzen erst nach einem Monat verschwinden, da das Rückenmark synoptisch umstrukturiert wird. In dieser Zeit wird empfohlen, keine Gewichte zu heben, sich nicht stark zu beugen und sich zwei Wochen lang nicht sportlich zu betätigen.

    In 80% der Fälle wird eine stabile Wirkung der Operation erzielt. Sie müssen auch wissen, dass die Technik für eine hochwirksame Analgesie ausgelegt ist und eine symptomatische Therapie mit einem integrierten Behandlungsansatz darstellt und die Schmerzursachen an sich nicht beseitigt.

    Wenn die Grunderkrankung während der Schmerzlinderung nicht beseitigt wurde, kann der Schmerz in ein oder zwei Jahren zurückkehren. Dann kann eine wiederholte Manipulation erforderlich sein..

    Nach der Denervierung kann der Patient damit rechnen, die Schmerzen loszuwerden und zu einer aktiven Wahrnehmung des Lebens zurückzukehren, die nicht auf Bewegungen beschränkt ist.

    Radiofrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke (RFD)

    Wo kann man nach Erlösung suchen, wenn die Gelenke krank werden? Auf chirurgische Eingriffe verzichten und kein Geld verschwenden?

    Die Ursache für Rückenschmerzen ist häufig die Pathologie der Bandscheiben, Gelenke, Bänder und Muskeln. Degenerative Veränderungen in der Lendengegend verursachen unerträgliche Schmerzen. Die häufigste Ursache ist Osteoarthrose, insbesondere eine ihrer Formen ist Spondylarthrose. Mit fortschreitender Krankheit zerstört diese Pathologie langsam die Wirbelgelenke. Der Zustand wird durch körperliche Inaktivität, viele Infektionskrankheiten und Übergewicht verschlimmert..

    Die Hochfrequenz-Denervierung des Knies ist nützlich für diejenigen, die an einer Arthrose des Knies leiden und Schmerzen im Knie haben. Beschädigte Gelenke sind beim Drücken schmerzhaft. Der Grund dafür sind Nerven. Wenn sich der Zustand nach einer medikamentösen oder physiotherapeutischen Behandlung nicht bessert, wird dem Patienten eine Denervierung der Hochfrequenznerven empfohlen.

    Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Gelenkpathologie und dem Alter - im reiferen Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln.

    Eine vielversprechende moderne Behandlungsmethode - die Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke - ist seit mehreren Jahren weltweit weit verbreitet.

    Methodenbeschreibung

    Dies ist ein weniger traumatisches Verfahren, das empfohlen wird, wenn die therapeutische Behandlung nicht wirksam ist. Die Essenz der Technik besteht darin, die Nervenenden in kleinen Wirbelgelenken zu neutralisieren. Hierzu wird der Effekt der Thermokoagulation genutzt - wenn ein elektrischer Strom durch das Gewebe fließt, wird Wärme freigesetzt und die Nervenenden werden effektiv kauterisiert.

    Die Dauer der Wirkung beträgt bei den meisten Patienten ein Jahr bis mehrere Jahre.

    So führen Sie das Verfahren durch

    Die Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelsäule wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und durch interoperative Röntgenaufnahmen kontrolliert. Bei der facettierten Rhizotomie werden hochfrequente Ströme durch das Körpergewebe zu den Nervenenden geleitet und zerstört. Voraussetzung für den Erfolg ist die vollständige Unbeweglichkeit des Patienten, um die Elektroden so genau wie möglich einzuführen..

    • Im Nervengewebe wird eine Punktion vorgenommen und Nadeln eingeführt, an deren Enden kleine Elektroden installiert sind, durch die Strom fließt.
    • Durch Überwindung des Gewebewiderstands steigt die Plattentemperatur.
    • Das Ergebnis der Exposition ist eine Kauterisation des Nervs.
    • Während der Exposition können leichte Schmerzen auftreten..
    • Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 40 Minuten.

    Vorteile der Verwendung von RFR der Wirbelsäule:

    • hohe Effizienz bei minimalen Zeitkosten;
    • schnelle Erholung;
    • Verbesserung der Lebensqualität;
    • Lokalanästhesie ist eine ausreichende Maßnahme;
    • Die Exposition erfolgt nur auf einem kleinen Bereich, der gut kontrolliert wird.
    • Das Verfahren ist nicht traumatisch, gut verträglich, das Risiko von Nebenwirkungen ist praktisch nicht vorhanden.
    • möglicherweise rhd.

    Angaben zur Ernennung der Operation

    • Spondylarthrose. Die häufigste Ursache für Brust- und Gebärmutterhalsschmerzen sind Facettengelenke. Bei der Behandlung kommt es zu einer Unwirksamkeit von Injektionen, die für kurze Zeit wirken oder zu einem Teilergebnis führen. In diesem Fall ist Rhp der Wirbelsäule das bevorzugte Verfahren, das Schmerzen für eine längere Zeit blockiert..
    • Diskogener Schmerz. Seine Ausbreitung tritt am häufigsten in der Pathologie der unteren Teile der Wirbelsäule auf, wenn der Patient starke Schmerzen im betroffenen Bereich verspürt, die auf Arme und Beine übertragen werden. Die Situation wird durch die Einschränkung der Mobilität kompliziert. Die Verwendung von RFD in solchen Fällen zeigt Wirksamkeit, wenn keine Operation erforderlich ist.
    • Wenn die Stenose der Wirbelsäule die Ursache der Schmerzen ist, ist die Verwendung von RFI die effektivste und bevorzugte Maßnahme..
    • Steißbeinschmerzen können auch durch RFI des Steißbeinnervs gelindert werden..
    • Starke anhaltende oder paroxysmale Kopfschmerzen.

    Regeln für die Vorbereitung auf RFD

    Das Erreichen einer positiven Dynamik hängt weitgehend von einer vollständigen präoperativen Untersuchung ab, die Folgendes umfasst:

    • Röntgenstrahlen des Lichts.
    • Schlussfolgerung eines Neurologen;
    • MRT
    • allgemeine Analyse von Blut und Urin, Blutuntersuchung auf RW, Hepatitis, HIV;
    • EKG.

    Die gemeinsame Denervierung von Hochfrequenz erfordert Vorsichtsmaßnahmen:

    • einige Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme - Sie können acht Stunden vor dem Eingriff nicht essen und trinken - für zwei;
    • Bei Verwendung von Insulin sollte die Dosis seiner Verabreichung am Tag des Eingriffs angepasst werden.
    • Die Entscheidung, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, wird von einem Spezialisten getroffen.
    • Innerhalb von 12 Stunden nach dem Eingriff darf nicht gefahren werden.

    Kontraindikationen

    Eine Manipulation wird nicht durchgeführt, wenn der Patient:

    • Rückenmark beschädigt;
    • schwere Anämie;
    • Fieber;
    • schwere Infektionskrankheit;
    • Krankheit.

    Bei Vorliegen dieser Symptome wird dem Patienten eine konservative Behandlung gezeigt.

    Der Arzt analysiert den Zustand des Patienten, die verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen, um die Durchführbarkeit einer Hochfrequenz-Denervierung festzustellen.

    Verfahrenseffizienz

    Die therapeutische Wirkung des Verfahrens ist sofort spürbar, das Schmerzsyndrom verschwindet. Das Endergebnis kann nach anderthalb Monaten bewertet werden, da in einigen Fällen die Wirksamkeit erst nach diesem Zeitraum auftritt.

    Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung kann in verschiedenen Fällen bis zu mehreren Jahren dauern. In vielen Fällen muss der Patient eine physikalische Therapie durchführen, um das Gelenk wiederherzustellen und zu entwickeln. Wenn Sie nicht betäuben, kann eine Person dies nicht tun - der Schmerz erlaubt ihr nicht, sich normal zu bewegen. Nach dem Eingriff beginnen die Patienten mit dem Unterricht, was dazu beiträgt, eine Operation überhaupt zu vermeiden oder sie für lange Zeit zu verschieben.

    Wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden, wird der Schmerz zu einem ständigen täglichen Test für eine Person, und wir können nicht über einen aktiven Lebensrand sprechen, da selbst die einfachsten Bewegungen schwierig sein werden.

    Mögliche Komplikationen

    Bisher wurden keine identifiziert. Es können einige Beschwerden beobachtet werden, ein Hämatom oder eine Hyperämie können sich an der Einstichstelle bilden. In kurzer Zeit verschwinden diese Manifestationen.

    Keine Nebenwirkungen durch ärztliche Aufsicht.

    Wo kann ich rchd machen?

    In Russland wird die Operation von Spezialisten des Central Design Bureau des RAS in Moskau mit modernster Ausrüstung durchgeführt.

    Die Website der Klinik enthält Patientenbewertungen, von denen viele Dankbarkeit ausdrücken und Empfehlungen geben. Hier können Sie einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren.

    Der Preis für die Denervierung von Hochfrequenzen berücksichtigt die Komplexität eines bestimmten Falls, die Kosten für Einwegwerkzeuge und -materialien. Darüber hinaus erfordert die postoperative Phase die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Die Gesamtkosten der Behandlung können nach Rücksprache ermittelt werden.

    Wie macht Rhp der Wirbelsäule

    Zur Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen werden verschiedene therapeutische Methoden verwendet, einschließlich chirurgischer Techniken, mit denen die Krankheit in einigen Fällen vollständig beseitigt werden kann. In diesem Zusammenhang werden wir im folgenden Artikel untersuchen, was eine Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke ist und wie sie durchgeführt wird.

    Was ist Radiofrequenz-Denervierung?

    Die Radiofrequenz-Denervierung (RFD) ist ein minimalinvasives neurochirurgisches Verfahren zur Beseitigung schwerer Schmerzen in der Wirbelsäule.

    Referenz. Die Technik hat auch mehrere andere Namen: Hochfrequenzzerstörung, Hochfrequenzablation (RFA).

    Die Essenz der Methode besteht darin, Nervenfasern zu neutralisieren, die einen Schmerzimpuls auf das Gehirn übertragen.

    Um dieses Ziel zu erreichen, wird der Effekt der Thermokoagulation genutzt, der darin besteht, einen elektrischen Strom zuzuführen, unter dessen Einfluss eine Zerstörung und Verätzung des Nervs auftritt.

    Die hochfrequente Zerstörung der Wirbelsäule hat eine ganze Reihe von Vorteilen:

    1. Hohe Effizienz.
    2. Geringe Verletzungen.
    3. Sicherheit.
    4. Kurze Erholungsphase.
    5. Erhebliche und rasche Verbesserung der Lebensqualität.
    6. Das Verfahren benötigt nicht viel Zeit.
    7. Gute Prozesstoleranz.
    8. Lokale Betäubung.
    9. Die Möglichkeit der Umleitung bei Schmerzen.

    Darüber hinaus besteht praktisch kein Risiko für Nebenwirkungen und verschiedene Komplikationen.

    Indikationen

    Die Hauptindikationen für die Hochfrequenzablation sind Pathologien und Umstände wie:

    • Zwischenwirbelhernie bis 6 mm;
    • Spondylarthrose;
    • intensiver Kopfschmerz, der anhaltender oder paroxysmaler Natur ist;
    • Interkostalneuralgie;
    • Schmerzen gegen Stenose der Wirbelsäule;
    • Schmerzen in einem Teil der Wirbelsäule, der sechs Monate oder länger dauert;
    • radikuläre Schmerzen bis zu den unteren Extremitäten.

    Die Technik wird auch in Abwesenheit einer stabilen Wirkung oder Unwirksamkeit einer konservativen Therapie angewendet, die 3 Wochen lang durchgeführt wurde.

    Kontraindikationen

    Die Technik des chirurgischen Eingriffs ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

    1. Infektiöse Läsion (lokal oder generalisiert).
    2. Tumorneoplasmen.
    3. Schwere neurologische Symptome.
    4. Defekte und Verletzungen des Rückenmarks.
    5. Geisteskrankheit.
    6. Schwere Anämie.

    Es ist auch verboten, dass ein chirurgischer Eingriff den Allgemeinzustand einer Person verschlechtert.

    Betriebsfortschritt

    Vor dem Eingriff wird der Patient einer Untersuchung unterzogen, die erforderlich ist, um die Merkmale der Pathologie und die Merkmale des Körpers des Patienten zu identifizieren.

    Grundsätzlich besteht die Vorbereitungsphase aus folgenden Manipulationen:

    • Labortests - eine allgemeine Analyse von Urin und Blut, eine Blutuntersuchung auf HIV, Hepatitis;
    • Hardwarediagnostik - MRT, EKG, Lungenröntgen;
    • Schlussfolgerung eines Neurologen;
    • Gespräch mit Fachärzten (Neurochirurg und Anästhesist).

    Es ist verboten, 8 Stunden vor der Operation Nahrung und Wasser einzunehmen.

    Das RFA-Verfahren der Lendenwirbelsäule oder eines anderen Abschnitts davon ist wie folgt:

    1. Die Position des Patienten auf dem Operationstisch in Rückenlage.
    2. Anästhesie Lokalanästhesie angewendet.
    3. Bearbeitung und Vorbereitung des Ortes, an dem medizinische Manipulationen durchgeführt werden.
    4. Die Einführung einer Punktionsmethode (durch Punktionen) von Spezialnadeln mit kleinen Elektroden. Nadeln werden direkt in die freiliegenden Nervenfasern eingeführt. Die Manipulation erfolgt unter der Kontrolle der intraoperativen Röntgenaufnahme.
    5. Nach dem Einsetzen der Nadeln durch die angeschlossenen Elektroden wird ein elektrischer Strom angelegt.
    6. Aufgrund des Widerstands des umgebenden Gewebes werden die Elektroden erwärmt.
    7. Hohe Temperatur für 2 Minuten zerstört die Nerven, die Schmerzimpulse übertragen.
    8. Danach wird ein Analgetikum und ein entzündungshemmendes Medikament durch dieselbe Nadel abgegeben..
    9. Nadeln entfernen und Haut behandeln.

    Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 20-40 Minuten.

    Das Ergebnis und die Wirksamkeit der Technik

    Ein positives Ergebnis macht sich in den meisten Fällen unmittelbar nach der Manipulation bemerkbar. Der Patient spürt eine signifikante Verringerung oder ein völliges Verschwinden der Schmerzen.

    Die endgültige Beurteilung der Wirksamkeit der Operation ist jedoch erst nach 1-1,5 Monaten möglich, da sich die Wirkung manchmal um 4-6 Wochen verzögern kann.

    Referenz. Die Technik ist in 85% der Fälle wirksam (der Schmerz verschwindet vollständig), und nur in 15% der Fälle treten leichte Beschwerden auf.

    Die Dauer der therapeutischen Wirkung kann mehrere Monate bis mehrere Jahre betragen.

    Darüber hinaus minimiert die minimalinvasive Natur der Technik die Entwicklung negativer Konsequenzen. Mögliche Komplikationen bei rhp der Wirbelsäule können nur auf Beschwerden an der Einstichstelle, die Bildung eines Hämatoms oder eine Hyperämie zurückgeführt werden. Aber solche Manifestationen verschwinden innerhalb weniger Tage..

    Rehabilitation

    Nach dem Eingriff wird der Patient auf die Station gebracht, wo er 2 Stunden lang vom medizinischen Personal überwacht wird. Wenn der Zustand des Patienten normal ist, darf er nach Hause gehen..

    Wichtig! Der Patient muss die Empfehlungen des Arztes 1-1,5 Monate lang befolgen.

    Während dieser Zeit müssen folgende Regeln eingehalten werden:

    • Einnahme von NSAIDs (2-3 Tage) - um Beschwerden in der Einstichzone zu lindern;
    • Verweigerung der Physiotherapie - Es ist verboten, elektrische Eingriffe, Massagen und Balneotherapie durchzuführen. Zulässiger Einsatz von Laser- und Magnetfeldtherapie;
    • orthopädischer Modus - Es wird empfohlen, ein halbstarres Korsett zu tragen.
    • Sparing-Modus - intensive körperliche Anstrengung, Gewichtheben, längere statische Belastungen der Wirbelsäule sollten ausgeschlossen werden. Erlaubt normales aktives Gehen, eine kurze Autofahrt (nicht mehr als 40 Minuten), praktikable Hausarbeiten.

    Wenn diese Regeln nicht befolgt werden, kann der Effekt der Denervierung der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke abnehmen.

    Fazit

    Bei chirurgischen Eingriffen an der Wirbelsäule besteht immer das Risiko von Komplikationen. Eine solche Technik wie RFD minimiert jedoch die Entwicklung von Konsequenzen und Nebenwirkungen, während sie eine hohe therapeutische Wirkung hat.

    Radiofrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke: Beschreibung der Operation, mögliche Komplikationen, Übersichten

    Eine der häufigsten Beschwerden von Patienten sind Rückenschmerzen. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Häufiger sind Schmerzen mit Veränderungen der Muskeln, Bänder und Gelenke sowie der Bandscheiben verbunden. Spondylarthrose (eine Art von Osteoarthrose) führt am häufigsten zu Schmerzen und Gelenkschäden.

    Entzündungshemmende Medikamente und Muskelrelaxantien werden zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt. In Abwesenheit einer Wirkung wird eine Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke verwendet, mögliche Komplikationen, Kontraindikationen und eine Beschreibung davon werden unten diskutiert.

    Hochfrequenz-Denervierung von Facettengelenken: Beschreibung

    Denervierung des Facettengelenks (Derezeption des Facettengelenks) - chirurgischer Eingriff an der Wirbelsäule zur Zerstörung der Nerven, die Schmerzen auf das Gehirn übertragen.

    Diese Technik basiert auf dem Durchgang eines Hochfrequenzstroms zu den Enden der Nervenfasern an der Schmerzstelle. Ein solcher Strom zerstört Nervenenden.

    Dieser Eingriff kann auch dann angewendet werden, wenn der Patient ein hohes operationelles Risiko hat..

    Indikationen zur Denervierung

    Indikationen für die Denervierung der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke sind:

    1. Fehlende Wirkung oder kurzfristige Wirkung der medikamentösen Behandlung.
    2. Interkostale Neuralgie, bei der aus verschiedenen Gründen eine Reizung der Interkostalnerven auftritt, die starke Schmerzen verursacht.
    3. Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, wenn sich aufgrund einer Verletzung des Verhältnisses der Gelenkflächen und ihrer Schädigung ein starkes Schmerzsyndrom entwickelt.
    4. Schmerzsyndrom von mehr als 6 Monaten Dauer.

    Gegenanzeigen für die Operation

    Gegenanzeigen für den betreffenden chirurgischen Eingriff sind:

    1. Infektionsprozess (lokal oder generalisiert).
    2. Das Vorhandensein von Krebs.
    3. Das Vorhandensein von ausgeprägten neurologischen Symptomen.
    4. Defekte und Verletzungen des Rückenmarks.

    In Gegenwart dieser Bedingungen wird eine konservative Behandlung durchgeführt..

    Vor der Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke wird eine Voruntersuchung durchgeführt..

    Umfragen für die Operation erforderlich

    Vor der Operation müssen Sie folgende Untersuchungen durchführen:

    1. Allgemeine Blutanalyse.
    2. Brust Röntgen.
    3. Elektrokardiogramm.
    4. Analyse des Urins.
    5. MRT.
    6. Das Fazit des Neurologen.
    7. Blutuntersuchung auf RW, HIV, Hepatitis.

    Wie ist die Bedienung

    Für chirurgische Eingriffe betritt der Patient die Abteilung für Neurochirurgie.

    Es ist verboten, innerhalb von 10 Stunden vor der Operation zu essen. Nach dem Eingriff wird der Patient für kurze Zeit auf die Station gebracht, Gesundheitsindikatoren werden überwacht und eine Kontrollradiographie durchgeführt.

    1. Die Facetten-Rhizotomie beginnt mit dem Einführen einer Nadel zwischen die Bandscheiben an der Seite der Wirbelsäule.
    2. Nach dem Setzen der Nadel werden Elektroden dorthin gebracht. Dann wird ein Ultrahochfrequenzstrom an sie angelegt (von 2 bis 100 Hz)..
    3. Auf der Nadel wird eine hohe Temperatur erzeugt, die einen Nerv zerstört, kauterisiert und Schmerzimpulse überträgt.

    RFD wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Ausführung der Manipulation und insbesondere zum Zeitpunkt des Einführens der Nadel sollte sich der Patient nicht bewegen. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, ist das Einführen der Nadel möglicherweise nicht genau..

    Das Facettengelenk wird entfernt, indem die Nadel in das Gewebe eingeführt wird, das zerstört werden muss. Die Temperatur der Nadel steigt an, wenn sie Strom ausgesetzt wird.

    Der Hochfrequenzgenerator erfasst und reguliert die Temperatur so, dass sie einen bestimmten Schwellenwert nicht überschreitet und das umgebende Gewebe nicht beschädigt.

    Die Operationsdauer beträgt 20 Minuten. Dann wird der Patient auf die Station gebracht, wo er sich noch zwei Stunden aufhält.

    Ergebnis

    Da chirurgische Eingriffe minimal invasiv sind, wird die Möglichkeit von Komplikationen minimiert.

    Nach der Behandlung hört das Schmerzsyndrom vollständig auf. Die Wirksamkeit beträgt 85%. Sowohl vor als auch nach dem Eingriff müssen jedoch die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um Komplikationen und Rückfälle zu vermeiden.

    Die Vorteile dieser Intervention umfassen:

    1. Schmerzreduktion oder vollständige Schmerzlinderung in der postoperativen Phase.
    2. Lang anhaltende Wirkung. Die Symptome können sich mehrere Monate und Jahre lang nicht manifestieren..

    Komplikationen nach Denervierung sind äußerst selten..

    Erholungsphase

    Die Erholungsphase dauert ca. 1,5 Monate. Manchmal kann die Wirkung der Intervention nach einigen Monaten auftreten, da die neuralen Verbindungen der hinteren Hörner des Rückenmarks betroffen sind.

    Während dieser Zeit ist es notwendig, die Belastung der Verbindung erheblich zu begrenzen. Darüber hinaus ist die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich. Es sind keine besonderen Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich..

    Hochfrequenz-Denervierung von Facettengelenken: Preis

    Die Kosten für diesen Vorgang variieren je nach Umfang des Vorgangs, den Preisen für Einwegwerkzeuge und Verbrauchsmaterialien. Im Durchschnitt liegen die Kosten für RFD zwischen 5 und 55 Tausend Rubel.

    In Russland wird eine solche Operation in der Mitte durchgeführt. Pirogov und am russisch-israelischen Zentrum für minimalinvasive Chirurgie von Gelenken und Wirbelsäule.

    Radiofrequenz-Denervierung von Facettengelenken: Übersichten

    Das denken Ärzte über Täuschung.

    Stanislav Evgenievich Veselsky, Neurochirurg, Moskau

    „Die Radiofrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke wird durchgeführt, wenn andere Behandlungsmethoden unwirksam sind. Vor seiner Durchführung ist eine gründliche Untersuchung des Patienten erforderlich. Nach unseren Daten können Sie durch Derezeption das Schmerzsyndrom für lange Zeit stoppen, wenn die Patienten alle medizinischen Empfehlungen einhalten. Normalerweise gibt es nach dieser Manipulation keine Komplikationen. “

    „Lange Zeit tat mir der Rücken weh. Ich ging zum Arzt. Nach der Untersuchung wurde bei ihnen eine Spondylarthrose diagnostiziert. Muskelrelaxantien, entzündungshemmende Medikamente sowie Pillen und Injektionen wurden verschrieben. Zu Beginn der Krankheit brachte es einige Zeit Ergebnisse. Aber dann begann sich der Zustand zu verschlechtern, die Schmerzen wurden unerträglich und entzündungshemmende Medikamente halfen nicht. Der Arzt sagte, dass es eine solche Operation gibt. Ich beschloss, operiert zu werden. Ich hatte große Angst, dass es Komplikationen geben würde. Aber alles lief gut, schmerzlos und schnell. Der Schmerz verschwand einige Tage nach der Operation. Es ist 8 Monate her, der Schmerz kehrt nicht zurück. Die Operation ist zwar nicht billig, aber ich bin damit zufrieden. Ich kann es jedem empfehlen. "

    „Irgendwann gab es starke Rückenschmerzen. Ich konnte mich nicht aufrichten. Der Neurologe verschrieb Muskelrelaxantien und entzündungshemmende Medikamente. Der Schmerz ließ nach. Nach ein paar Monaten wiederholte sich alles. Sie unterzog sich der gleichen Behandlung, die Schmerzen verschwanden, traten aber nach zwei Wochen wieder auf. Darüber hinaus haben keine Medikamente geholfen. Ich begann im Internet nach Informationen darüber zu suchen. Ich sah die Operation der Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke. Ich habe mich dazu entschlossen. Die Operation ging sehr schnell, ich fühlte nicht einmal etwas. Es erholte sich nach etwa zwei Monaten. Der Schmerz verschwand unmittelbar nach dem Eingriff. Zwei Jahre vergingen, obwohl mich der Schmerz nicht störte, gab es keine Komplikationen. Empfehlen."

    Die Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke ist die Operation der Wahl, wenn die Wirkung einer medikamentösen Therapie fehlt. Diese Methode hilft effektiv und ohne Komplikationen, Rückenschmerzen loszuwerden.

    Mögliche Komplikationen der Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke: Wie schwerwiegend sind sie??

    Niemand weiß genau, wann sich ein Mann aufrichtete und auf zwei Hinterbeinen zu laufen begann. Laut Wissenschaftlern ist die Befreiung der Hände und erlaubt, eine vernünftige Person zu werden. Dieser zweifelsfreie Fortschritt wird etwas von aufrechten Krankheiten überschattet, vor allem von Erkrankungen der Wirbelsäule (umgangssprachlich - des Kamms): Osteochondrose, Spondylose, Radikulitis usw..

    Ältere Menschen sind besonders anfällig für diese Krankheiten, da eine längere Belastung der Wirbelsäule die Bandscheiben und ihre Gelenke allmählich abnutzt. Degenerative Veränderungen in den Wirbelgelenken klemmen die Nervenenden und verursachen Schmerzen im Nacken, Rücken oder unteren Rücken. Eine Kompression des Rückenmarks, das sich in der Wirbelsäule oder dem Wirbelkanal befindet, der die Wirbel bildet, ist nicht ausgeschlossen.

    Denervation der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke

    Am häufigsten werden Pathologien der Wirbelsäulengelenke in der Lenden- und Halswirbelsäule diagnostiziert.

    Arten der Denervierung der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke ::

    1. Die häufigste Behandlung für die Wirbelsäule ist konservativ. Es umfasst medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Massage, Physiotherapieübungen.
    2. Ärzte versuchen in seltenen Fällen, auf Operationen zurückzugreifen, nur wenn Sie nicht ohne sie auskommen können. Chirurgische Eingriffe sind schwierig durchzuführen und mit unvorhergesehenen Komplikationen behaftet.
    3. Leider führt eine konservative Therapie nicht in allen Fällen zu der notwendigen Wirkung. Daher wird die Hochfrequenz-Denervierung (RFD) von Facettengelenken verwendet, um Schmerzen zu lindern..

    Wir werden die letzte Sorte genauer analysieren. Sie stammt aus einer Reihe minimalinvasiver Operationen, d.h. praktisch ohne Einschnitte durchgeführt (durch Nadellöcher oder natürliche Öffnungen).

    Das Wort Denervation bezieht sich auf die Zerstörung eines Nervs. Andere Namen für dieses Verfahren werden verwendet: Hochfrequenzzerstörung und Rhizotomie..

    Die Technik besteht in der Tatsache, dass die Zerstörung durch hochfrequente Ströme erfolgt, während deren Durchgang durch den Nerv eine Thermokoagulation auftritt, weshalb die Denervierung als hochfrequente oder hochfrequente bezeichnet wird.

    Das Verfahren stört die Leitfähigkeit von Schmerzsignalen.

    Ihre Dauer hängt vom trainierten Bereich des Körpers ab. Die minimale Zeit beträgt ungefähr 20 Minuten, die maximale Prozedur dauert ungefähr eine Stunde.

    Indikationen

    Das Leiten von Rhp der Wirbelsäule ist angezeigt für Schmerzen, die durch verschiedene Pathologien der Wirbelsäule degenerativ-dystrophischer Natur verursacht werden, beispielsweise bei Spondylarthrose, bei der Facetten- oder Bogengelenke betroffen sind.

    Kontraindikationen

    Das Verfahren ist in folgenden Staaten verboten:

    • mit Hirnschäden;
    • mit fieberhaften Bedingungen;
    • mit schwerer Anämie.

    Und auch der Eingriff wird nicht im allgemein schlechten Zustand des Patienten durchgeführt.

    Vorbereitung auf das Verfahren

    Die Vorbereitung auf das Verfahren besteht aus mehreren Schritten:

    1. Zunächst führt der Patient einen allgemeinen Blut- und Urintest durch.
    2. Es wird eine Blutuntersuchung auf HIV, Syphilis und Hepatitis durchgeführt.
    3. Röntgenaufnahmen der Lunge, Magnetresonanztomographie, Elektrokardiogramm werden durchgeführt..
    4. Neurologe Meinung erforderlich.

    Es wird nicht empfohlen, acht Stunden oder zwei Stunden vor der Operation zu essen..

    Operationstechnik

    Ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Über die Technik selbst, die Ausführung, können wir sagen, dass es einfach ist. An den richtigen Stellen sind spezielle Nadeln installiert - Kanülen. Dann wird eine mit einem Hochfrequenzgenerator verbundene Elektrode in sie eingeführt. Beim Durchgang von Strom kommt es zu einem brennenden Gefühl und Schmerz. Die Nadel erwärmt sich auf 80 Grad. Unter unvorhergesehenen Umständen kann der Arzt beschließen, die Operation abzubrechen.

    Komplikationen

    Was sind die möglichen Komplikationen, wenn eine Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke durchgeführt wird? Die Antwort auf diese Frage interessiert viele Menschen, die auf diese Operation zurückgreifen möchten. Bei korrekter Ausführung aller Manipulationen werden keine Komplikationen beobachtet. Mögliche Beschwerden, leichte Schmerzen, leichtes Hämatom oder Rötung an der Einstichstelle.

    Sie werden innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente eliminiert.

    Effizienz

    Eine verlängerte und wirksame Analgesie wird erreicht. Manche Menschen verlassen den Schmerz für mehrere Jahre. Bei anderen ist die Zeit ohne Schmerzen kürzer (bis zu eineinhalb Jahre). Bei etwa 10-15% der Patienten liefert die Methode nicht das gewünschte Ergebnis.

    Erholungsphase

    Daher gibt es keine Erholungsphase. Sie können laufen, alltägliche Aufgaben erledigen. Begrenzte körperliche Aktivität, einschließlich Sport, für zwei Wochen.

    Weitere Informationen zum Thema des Artikels finden Sie im Video:

    Denervation der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke

    Jedes Jahr leiden Millionen von Menschen auf der ganzen Welt an Rücken- und / oder Rückenschmerzen. Der Zustand der meisten von ihnen verbessert sich zwar, aber für viele kostet es chronische Schmerzen. Diese Schmerzen haben oft verschiedene Ursachen; Am häufigsten sind Gelenkschmerzen, die die Wirbelsäule binden und stabilisieren. Sie werden als Zwischenwirbelfacettengelenke bezeichnet..

    Woher weiß ich, dass ich höchstwahrscheinlich Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken habe??

    Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken werden häufig als Schmerzen im Rücken oder im Hinterkopf beschrieben, die schwächer werden, wenn Sie sich zurücklehnen oder um die eigene Achse drehen. Der Schmerz kann stumpf oder nähend sein, länger andauern oder pochen und wird oft von Muskelschmerzen begleitet. Betroffene Gelenke können bei Kontakt mit ihnen schmerzhaft empfindlich sein. Schmerzen können in den Armen oder Beinen gegeben sein. Im oberen Teil des Hinterkopfes können Schmerzen in den Facettengelenken zu Kopfschmerzen führen. Im mittleren Teil des Rückens können Schmerzen den Brustbereich oder die hypogastrische Zone erreichen. In der Lendenwirbelsäule können sich Schmerzen auf die Oberschenkel- oder Gesäßregion ausbreiten. Auf Empfehlung von Ärzten der Klinik Sankt Augustinus Krankenhaus Düren kann empfohlen werden, eine Studie über die Notwendigkeit einer mikrochirurgischen Behandlung von Bandscheibenvorfällen durchzuführen.

    Was ist Denervation??

    Wenn die Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke denerviert sind (auch als Facettenablation, Facettenneurotomie oder Facettenneurolyse bezeichnet), kommen Schmerzsignale, die das Zwischenwirbel- / Facettengelenk verlassen, durch Abkühlung oder Hochfrequenzenergie durch die Nerven und brechen von Zeit zu Zeit zeitweise zusammen oder brechen zusammen. Diese Nerven nennt man mediale Äste. Jedes Gelenk empfängt Signale vom medialen Ast, der aus zwei verschiedenen Ebenen stammt. Vor der Denervierung der Facetten wird eine kurzwirksame Anästhesie (Blockade des medialen Astes) durch Injektion in den Bereich dieser Nerven injiziert. Dies stellt fest, ob ein kurzfristiger Schmerzverlust erreicht wird. Wenn dies für kurze Zeit zu einer signifikanten Schmerzunterbrechung führt, ist für Sie eine Denervierung der Facetten möglich, da sich Ihr Schmerz wieder mit der gleichen Stärke manifestiert.

    Wie kommt es zu einer typischen Denervierung der Facetten durch Abkühlen oder elektrothermische Exposition (Hochfrequenztechnik)??

    Facetten-Denervierung, d.h. Die Denervierung der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke erfolgt ambulant oder im Krankenhaus und dauert in der Regel etwa eine Stunde. Ihr Arzt wird Ihnen erklären, welche präoperativen Maßnahmen Sie ergreifen sollten, und empfehlen, dass jemand aus Ihrem Haushalt Sie aus dem Krankenhaus nach Hause bringt, da Sie intravenös ein Beruhigungsmittel erhalten. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Arzt nach Medikamenten fragen, die Sie täglich einnehmen werden..

    Während des Eingriffs sollten Atmung, Herzfrequenz und Blutdruck kontrolliert werden. In den meisten Fällen werden Eingriffe auf einem Röntgentisch auf den Bauch gelegt. mit Eingriffen im Hinterhauptbereich - nebenbei. Dann wird Ihre Haut mit einem Antiseptikum desinfiziert und am Ende wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Während eines Eingriffs unter der Kontrolle eines Röntgenstrahls wird eine Kühlsonde oder eine kleine Hochfrequenznadel auf ähnliche Weise wie bei der Blockade des medialen Astes eingeführt. Sensorische und motorische Stimulationstests werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Sonde oder Nadeln in der Nähe der medialen Äste und nicht in unerwünschter Nähe zu anderen Nerven eingeführt werden.

    Während der sensorischen Tests verspüren Sie ein leichtes Kribbeln, wahrscheinlich teilweise Ihren typischen Schmerz. Wenn Sie Ihren Arzt informieren, können Sie die Nadel wieder einführen. Während der motorischen Stimulation spüren Sie Rucke in den paraspinalen Muskeln. Wenn es zu einem Zucken (Zusammenziehen) der Muskeln in den Gliedmaßen kommt, wird die Nadel wieder installiert.

    Wenn die Sonde oder Nadel richtig eingeführt ist, wird der Nerv lokal betäubt, bevor er zerstört wird. Ein Kühlverfahren oder zwei Hochfrequenzverfahren können verwendet werden: ein Standardhochfrequenzverfahren und ein Hochfrequenzverfahren gemäß Impulsablesungen.

    Sie können Ihren Arzt fragen, welche Technik für Ihren speziellen Fall anwendbar ist und welche Vor- und Nachteile die erwähnte Technik hat. Während der Interventionsphase, wenn eine Denervierung durchgeführt wird, sind Sie bei Bewusstsein und können dem Arzt signalisieren, wenn Symptome in den Gliedmaßen auftreten. Während dieser Phase der Operation werden Sie höchstwahrscheinlich leichte oder gar keine Schmerzen verspüren..

    Wie mein Urlaub aussehen wird?

    Sie ruhen sich nach einem Eingriff etwa eine Stunde aus. Sie werden aus dem Krankenhaus entlassen, sobald Sie wach werden, Ihr Puls und Ihr Druck stabilisieren sich und Sie können sich mindestens so gut wie vor dem Eingriff bewegen. Ein tief verabreichtes lokales Antiseptikum kann zu vorübergehender Schwäche oder Gefühlsverlust im Arm oder Bein führen. Sie sollten ein Auto nicht früher als nach 24 Stunden fahren und keine schweren Geräte (Autos) warten..

    Facettierte Denervierung hat eine begrenzte Dauer. Kleine Nerven können sich im Laufe der Zeit wieder aufbauen, aber im Allgemeinen ist das Zurückziehen von Schmerzen durch den Patienten ein zeitaufwändiger Prozess. Während der Zeit des allmählichen Rückzugs der Schmerzen kann die Rehabilitation mit einer Physiotherapie zur Stärkung der Facettengelenke beginnen. Wenn ähnliche Schmerzen auftreten, wiederholen Sie den Eingriff..

    Wie werden Schmerzen in Facettengelenken diagnostiziert??

    Die Diagnose von Schmerzen in Facetten- / Zwischenwirbelgelenken (Facettensyndrom) wird in der Regel von einem Facharzt gestellt. Der Arzt fragt nach Ihrer Krankengeschichte und führt eine körperliche Untersuchung durch. Es sollte zeigen, dass Sie unter Schmerzen in den Facettengelenken leiden. Um die Diagnose zu bestätigen, muss dieser Facharzt eine Reihe von Röntgenuntersuchungen, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule veranlassen. Wenn es ein Problem mit dem Facettengelenk gibt, können Sie einen Spezialisten mit Erfahrung in diagnostischen und therapeutischen Injektionen in Bereichen der Facettengelenke konsultieren und ihnen für kurze Zeit ein Lokalanästhetikum und manchmal ein Steroid mit langer Dauer injizieren. Dies führt je nach den Umständen zu einer längeren Schmerzlinderung bei Patienten. Wenn ein solcher Schmerzrückzug jedoch nur kurzfristig ist, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine längerfristige Therapie, wie zum Beispiel eine Denervierung der Facetten durch Abkühlung oder elektrothermische Exposition.

    Wichtige Informationen

    Wie bei jeder Operation birgt die Denervierung von Facetten ein bekanntes Risiko. Nicht alle Patienten finden einen Ausweg aus ihrer Schmerzsituation, und im Laufe der Zeit treten die Symptome erneut auf. Bitte fragen Sie Ihren Arzt, welches Risiko und welche Komplikationen sich aus der Verwendung der Facetten-Denervierung ergeben..

    Mögliche Komplikationen der Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelgelenke: Wie schwerwiegend sind sie??

    Niemand weiß genau, wann sich ein Mann aufrichtete und auf zwei Hinterbeinen zu laufen begann. Laut Wissenschaftlern ist die Befreiung der Hände und erlaubt, eine vernünftige Person zu werden. Dieser zweifelsfreie Fortschritt wird etwas von aufrechten Krankheiten überschattet, vor allem von Erkrankungen der Wirbelsäule (umgangssprachlich - des Kamms): Osteochondrose, Spondylose, Radikulitis usw..

    Ältere Menschen sind besonders anfällig für diese Krankheiten, da eine längere Belastung der Wirbelsäule die Bandscheiben und ihre Gelenke allmählich abnutzt. Degenerative Veränderungen in den Wirbelgelenken klemmen die Nervenenden und verursachen Schmerzen im Nacken, Rücken oder unteren Rücken. Eine Kompression des Rückenmarks, das sich in der Wirbelsäule oder dem Wirbelkanal befindet, der die Wirbel bildet, ist nicht ausgeschlossen.

    So führen Sie das Verfahren durch

    Die Hochfrequenz-Denervierung der Wirbelsäule wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und durch interoperative Röntgenaufnahmen kontrolliert. Bei der facettierten Rhizotomie werden hochfrequente Ströme durch das Körpergewebe zu den Nervenenden geleitet und zerstört. Voraussetzung für den Erfolg ist die vollständige Unbeweglichkeit des Patienten, um die Elektroden so genau wie möglich einzuführen..

    • Im Nervengewebe wird eine Punktion vorgenommen und Nadeln eingeführt, an deren Enden kleine Elektroden installiert sind, durch die Strom fließt.
    • Durch Überwindung des Gewebewiderstands steigt die Plattentemperatur.
    • Das Ergebnis der Exposition ist eine Kauterisation des Nervs.
    • Während der Exposition können leichte Schmerzen auftreten..
    • Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 40 Minuten.

    Vorteile der Verwendung von RFR der Wirbelsäule:

    • hohe Effizienz bei minimalen Zeitkosten;
    • schnelle Erholung;
    • Verbesserung der Lebensqualität;
    • Lokalanästhesie ist eine ausreichende Maßnahme;
    • Die Exposition erfolgt nur auf einem kleinen Bereich, der gut kontrolliert wird.
    • Das Verfahren ist nicht traumatisch, gut verträglich, das Risiko von Nebenwirkungen ist praktisch nicht vorhanden.
    • möglicherweise rhd.

    Denervation der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke

    Am häufigsten werden Pathologien der Wirbelsäulengelenke in der Lenden- und Halswirbelsäule diagnostiziert.

    Arten der Denervierung der Nervenenden der Zwischenwirbelgelenke ::

    1. Die häufigste Behandlung für die Wirbelsäule ist konservativ. Es umfasst medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Massage, Physiotherapieübungen.
    2. Ärzte versuchen in seltenen Fällen, auf Operationen zurückzugreifen, nur wenn Sie nicht ohne sie auskommen können. Chirurgische Eingriffe sind schwierig durchzuführen und mit unvorhergesehenen Komplikationen behaftet.
    3. Leider führt eine konservative Therapie nicht in allen Fällen zu der notwendigen Wirkung. Daher wird die Hochfrequenz-Denervierung (RFD) von Facettengelenken verwendet, um Schmerzen zu lindern..

    Wir werden die letzte Sorte genauer analysieren. Sie stammt aus einer Reihe minimalinvasiver Operationen, d.h. praktisch ohne Einschnitte durchgeführt (durch Nadellöcher oder natürliche Öffnungen).

    Das Wort Denervation bezieht sich auf die Zerstörung eines Nervs. Andere Namen für dieses Verfahren werden verwendet: Hochfrequenzzerstörung und Rhizotomie..

    Die Technik besteht in der Tatsache, dass die Zerstörung durch hochfrequente Ströme erfolgt, während deren Durchgang durch den Nerv eine Thermokoagulation auftritt, weshalb die Denervierung als hochfrequente oder hochfrequente bezeichnet wird.

    Das Verfahren stört die Leitfähigkeit von Schmerzsignalen.

    Ihre Dauer hängt vom trainierten Bereich des Körpers ab. Die minimale Zeit beträgt ungefähr 20 Minuten, die maximale Prozedur dauert ungefähr eine Stunde.

    Angaben zur Ernennung der Operation

    • Spondylarthrose. Die häufigste Ursache für Brust- und Gebärmutterhalsschmerzen sind Facettengelenke. Bei der Behandlung kommt es zu einer Unwirksamkeit von Injektionen, die für kurze Zeit wirken oder zu einem Teilergebnis führen. In diesem Fall ist Rhp der Wirbelsäule das bevorzugte Verfahren, das Schmerzen für eine längere Zeit blockiert..
    • Diskogener Schmerz. Seine Ausbreitung tritt am häufigsten in der Pathologie der unteren Teile der Wirbelsäule auf, wenn der Patient starke Schmerzen im betroffenen Bereich verspürt, die auf Arme und Beine übertragen werden. Die Situation wird durch die Einschränkung der Mobilität kompliziert. Die Verwendung von RFD in solchen Fällen zeigt Wirksamkeit, wenn keine Operation erforderlich ist.
    • Wenn die Stenose der Wirbelsäule die Ursache der Schmerzen ist, ist die Verwendung von RFI die effektivste und bevorzugte Maßnahme..
    • Steißbeinschmerzen können auch durch RFI des Steißbeinnervs gelindert werden..
    • Starke anhaltende oder paroxysmale Kopfschmerzen.

    Vorteile der RF-Denervierung

    Am häufigsten wird dieses minimal-invasive Verfahren Patienten verschrieben, die während der Entwicklung einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke unter Schmerzen leiden. In diesem Fall ist normalerweise der hintere, empfindlichste Ast der Spinalnervenwurzel betroffen, der nur für die Übertragung von Schmerzen verantwortlich ist. Hier wirkt es sich auf die Denervierung der Hochfrequenz aus.

    Ihre Aufgabe ist es, das Nervengewebe zu schädigen, so dass ein Schmerzimpuls nicht hindurchtreten kann. Obwohl der Prozess reversibel ist, da es unmöglich ist, die Nervenenden vollständig zu zerstören, dauert die Wiederherstellung der Nervenwurzel jahrelang. Aus diesem Grund hat die Hochfrequenz-Denervierung mehrere Vorteile:

    • Geschwindigkeit des Verfahrens;
    • hohe Effizienz - in 90% der Fälle;
    • schnelle sofortige Wirkung: Der Schmerz wird deutlich reduziert oder verschwindet unmittelbar nach dem Eingriff;
    • Langzeitwirkung entwickelt sich innerhalb von 6-8 Wochen;
    • kein Krankenhausaufenthalt erforderlich;
    • Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
    • kurze Rehabilitation;
    • minimale Invasivität: Der Expositionsbereich ist auf einen winzigen Teil des Rückens beschränkt;
    • Mangel an Nebenwirkungen und Komplikationen;
    • die Möglichkeit, mit der Wiederaufnahme des Schmerzes das Verfahren erneut mit positiver Wirkung durchzuführen.

    Regeln für die Vorbereitung auf RFD

    Das Erreichen einer positiven Dynamik hängt weitgehend von einer vollständigen präoperativen Untersuchung ab, die Folgendes umfasst:

    • Röntgenstrahlen des Lichts.
    • Schlussfolgerung eines Neurologen;
    • MRT
    • allgemeine Analyse von Blut und Urin, Blutuntersuchung auf RW, Hepatitis, HIV;
    • EKG.

    Die gemeinsame Denervierung von Hochfrequenz erfordert Vorsichtsmaßnahmen:

    • einige Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme - Sie können acht Stunden vor dem Eingriff nicht essen und trinken - für zwei;
    • Bei Verwendung von Insulin sollte die Dosis seiner Verabreichung am Tag des Eingriffs angepasst werden.
    • Die Entscheidung, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, wird von einem Spezialisten getroffen.
    • Innerhalb von 12 Stunden nach dem Eingriff darf nicht gefahren werden.

    Erholungsphase

    Daher gibt es keine Erholungsphase. Sie können laufen, alltägliche Aufgaben erledigen. Begrenzte körperliche Aktivität, einschließlich Sport, für zwei Wochen.

    Die Methode ist gut zur Schmerzlinderung. Er heilt jedoch nicht die Ursache - die Krankheit selbst. Dies sollte jeder Person in Erinnerung bleiben, der diese Methode der Schmerzlinderung angewendet hat..

    Weitere Informationen zum Thema des Artikels finden Sie im Video:

    Ähnlich:

    1. Indikationen zur Behandlung von Laser-Valgus-Deformitäten
    2. Die Nuancen der Akupunktur bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, der Wirkmechanismus
    3. Arten von Kniearthroskopieoperationen, Indikationen für
    4. Indikationen für den Ersatz des Sprunggelenks, Kontraindikationen, Vorbereitung, Rehabilitation, Technik und Komplikationen
    5. Sorten und Eigenschaften des orthopädischen Lendenkorsetts: Warum tragen?
    6. Wie wird Spondylarthrose behandelt, die Ursachen für Pathologie, Symptome, Prävention und Komplikationen
    7. Was ist Blockade für das Fortschreiten der Zwischenwirbelhernie und die Merkmale der Technik

    Verfahrenseffizienz

    Die therapeutische Wirkung des Verfahrens ist sofort spürbar, das Schmerzsyndrom verschwindet. Das Endergebnis kann nach anderthalb Monaten bewertet werden, da in einigen Fällen die Wirksamkeit erst nach diesem Zeitraum auftritt.

    Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung kann in verschiedenen Fällen bis zu mehreren Jahren dauern. In vielen Fällen muss der Patient eine physikalische Therapie durchführen, um das Gelenk wiederherzustellen und zu entwickeln. Wenn Sie nicht betäuben, kann eine Person dies nicht tun - der Schmerz erlaubt ihr nicht, sich normal zu bewegen. Nach dem Eingriff beginnen die Patienten mit dem Unterricht, was dazu beiträgt, eine Operation überhaupt zu vermeiden oder sie für lange Zeit zu verschieben.

    Wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden, wird der Schmerz zu einem ständigen täglichen Test für eine Person, und wir können nicht über einen aktiven Lebensrand sprechen, da selbst die einfachsten Bewegungen schwierig sein werden.

    Postoperative Zeit

    In den meisten Fällen manifestiert sich die therapeutische Wirkung unmittelbar nach dem Eingriff: Der Schmerz verschwindet vollständig. Es ist jedoch möglich, die Wirksamkeit der Hochfrequenz-Denervierung in etwa zwei Monaten endgültig zu bestimmen.

    Ein langer Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich, da die Operation minimal invasiv ist, dh bei minimalem Eindringen in den Körper. Bereits am nächsten Tag nach dem Eingriff kann der gesunde Patient nach Hause zurückkehren.

    Dann müssen Sie jedoch die Empfehlungen des Chirurgen genau befolgen. Zunächst einmal, innerhalb eines Monats, um auf schwere körperliche Anstrengung zu verzichten: Gewichte nicht heben, nicht bücken, eine Weile Sport treiben. Sie benötigen auch eine Reihe von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.

    Wo kann ich rchd machen?

    In Russland wird die Operation von Spezialisten des Central Design Bureau des RAS in Moskau mit modernster Ausrüstung durchgeführt.

    Die Website der Klinik enthält Patientenbewertungen, von denen viele Dankbarkeit ausdrücken und Empfehlungen geben. Hier können Sie einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren.

    Der Preis für die Denervierung von Hochfrequenzen berücksichtigt die Komplexität eines bestimmten Falls, die Kosten für Einwegwerkzeuge und -materialien. Darüber hinaus erfordert die postoperative Phase die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Die Gesamtkosten der Behandlung können nach Rücksprache ermittelt werden.

    Vielleicht hilft Ihnen auch die Denervierung von Radiofrequenzen?

    Der Arzt der AXIS-Klinik kann dieses Verfahren anbieten:

    • Wenn Ihr Rücken schmerzt und sich Unbehagen auf eine oder beide Seiten des unteren Rückens, des Gesäßes und der Hüften ausbreitet (jedoch nicht unterhalb des Knies).
    • wenn Sie Schmerzen verspüren, wenn Sie sich drehen oder biegen müssen und diese in horizontaler Position vorbeiziehen oder schwächer werden;
    • wenn mit Schmerzen einhergehende Erkrankungen der Wirbelsäule während der konservativen Therapie nicht vollständig geheilt sind oder eine vorübergehende Wirkung haben;
    • Wenn Sie mindestens sechs Monate lang Schmerzen in der Wirbelsäule haben, die sich nach aktiver Bewegung oder nach längerem Sitzen oder Stehen verschlimmern, was (wenn auch vorübergehend) hilft, die Gelenke mit Lokalanästhetika und Steroiden zu blockieren.

    Wenn Sie keine Schmerzen mehr haben, wählen Sie die Telefonnummer der Klinik AKSIS +7 (495) 228-03-38 oder melden Sie sich über das Formular auf der Website für eine Beratung an. Wir garantieren Ihnen eine genaue diagnostische Untersuchung und eine qualitativ hochwertige Behandlung.

    Diagnose des Facettensyndroms

    Die Diagnose eines „Facettenschmerzsyndroms“ („Facettensyndrom“) kann nur von einem Facharzt auf der Grundlage der Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten sowie seiner klinischen Untersuchung gestellt werden. Eine genaue Identifizierung des Schmerzursprungs ist nur auf der Grundlage einer qualitativen Diagnose möglich, daher wird eine ganze Reihe von Studien verwendet, um diese Diagnose zu bestätigen. Die Liste der diagnostischen Maßnahmen umfasst:

    • Röntgen der Wirbelsäule in zwei Projektionen
    • Ernennung der MRT in einigen Fällen oder CT der Wirbelsäule.

    Wenn die oben genannten diagnostischen Maßnahmen gezeigt haben, dass die offensichtliche Ursache des Schmerzsyndroms negative Veränderungen der Facettengelenke sind, stellt der Spezialist eine offizielle Diagnose - Spondylarthrose bestimmter Segmente. Ferner überweist der behandelnde Arzt einen erfahrenen diagnostischen Therapeuten, der eine diagnostische Blockade mit Injektionen eines Anästhetikums oder einer Steroidlösung einer nicht verlängerten Wirkung auf der Ebene der Läsion durchführt, die schließlich, wenn die Schmerzmanifestationen verringert oder vollständig beseitigt sind, endgültig feststellt, dass der Schmerz von einem beeinträchtigten Gelenk herrührt. Die Wirkung des beschriebenen Verfahrens kann bei vielen Patienten sehr anhaltend sein. Wenn sich der Effekt als instabil herausstellt, kann der Spezialist die Durchführung eines therapeutischen Programms mit einer viel länger anhaltenden Wirkung empfehlen, wie zum Beispiel eine hochfrequente Denervierung für Facettengelenke.

    Blockade von Facettengelenken

    Lindert wirksam Schmerzen, die Einführung von Lokalanästhetika in Kombination mit einem Glukokortikoidhormon direkt in die Facettengelenkhöhle oder in die sensorische Nervendurchgangszone. Das Anästhetikum blockiert vorübergehend die Übertragung von Impulsen entlang des Nervs und stoppt sofort die Schmerzen, während das Glukokortikoidhormon mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung den Entzündungsprozess, die Schwellung und die Gewebekompression (die Hauptursachen für Schmerzen) schnell beseitigt und dadurch die Wirkung der Blockade verlängert.

    Untersuchung vor der Operation

    Das Verfahren erfordert die Vorbereitung des Patienten. Zunächst wird der Patient einer detaillierten Untersuchung unterzogen, um sekundäre Pathologien zu identifizieren, damit spätere Komplikationen nicht auftreten. Eine Reihe von Studien sind zugeordnet:

    • Blutuntersuchung (allgemein, Hepatitis, HIV, RV);
    • Analyse des Urins;
    • berechnete oder Magnetresonanztomographie des betroffenen Rückens;
    • Röntgenstrahlen des Lichts;
    • Elektrokardiogramm.

    Vor der Durchführung der Manipulation muss der Patient einen Neurologen konsultieren.

    Vor der Durchführung des Verfahrens wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Der nächste Schritt ist die Operation selbst. Technik für die ordnungsgemäße Ausführung:

    • Nervenfasern durchstechen;
    • In die Punktion werden Nadeln eingeführt, deren Enden mit Elektroden versehen sind.
    • Hochfrequenzstrom durchlassen;
    • Gewebewiderstand bewirkt eine Erwärmung der Elektroden.

    Infolge solcher Aktionen kommt es zur Koagulation der Nervenfaser und zur Beendigung der Signalübertragung. Die Operation dauert 30-40 Minuten.

    Rfd durchführen
    Die Rehabilitationszeit nach RFD ist vernachlässigbar, oft 5-7 Tage. Während dieser Zeit verschwinden Ödeme, die an der Injektionsstelle auftreten, und die Schmerzen lassen nach. Um einen Rückfall des Syndroms zu vermeiden, wird dem Patienten empfohlen:

    • nicht unterkühlt;
    • körperliche Aktivität begrenzen;
    • nach körperlicher Arbeit zur Ruhe kommen.

    Außerdem müssen Sie das Gewicht im Nome halten, um die Wirbel nicht zusätzlich zu belasten.

    Vorbeugung von Rückenschmerzen

    Gegenwärtig beruht die Behandlung von vertebrogenen Schmerzen fast ausschließlich auf der Wirbelsäulenfusion. Ende 2001 führten die Schweden eine Reihe von Studien durch, die zeigten, dass bei den meisten Patienten mit chronischen Schmerzen mit degenerativer Ätiologie, mit Ausnahme einiger spezifischer Fälle, nach einem chirurgischen Eingriff - Wirbelsäulenfusion - nach einigen Jahren der funktionelle Score abnimmt und die Schmerzbewertung signifikant ansteigt.

    • Zur visuellen Kontrolle von Operationen an den Gelenken der Wirbelsäule im Klinischen Krankenhaus auf Yauza wird ein von Philips hergestellter Komplex aus intraoperativem Kontroll-C-Bogen verwendet.
    • Sowohl die Facetoplastik als auch die Denervierung der Facettengelenke sind fast ambulante Eingriffe. Sie dauern weniger als eine Stunde und erfordern keinen Krankenhausaufenthalt..
    • Die Anästhesie wird sowohl lokal als auch allgemein angewendet. Letzteres ist für die Immobilisierung erforderlich, um die Immobilität des Patienten sicherzustellen. Dies erfordert eine präzise Manipulation.
    • Die Operation wird normalerweise auf mehreren Ebenen (Segmenten) durchgeführt, oft auf beiden Seiten..
    • Die postoperative Zeit beträgt bis zu 2 Tage. Von diesen 1-2 Stunden Bettruhe, dann kann der Patient am selben Tag nach Hause zurückkehren und nach ein paar Tagen - zum üblichen Lebensstil. Richtig, unmittelbar nach der Operation sollten Sie nicht fahren, und ältere Patienten benötigen möglicherweise auf dem Heimweg Hilfe von einer Eskorte. Manchmal empfehlen sie, eine Woche lang ein halbstarres Korsett zu tragen.

    Mit modernen Diagnosegeräten können die Spezialisten des Klinischen Krankenhauses auf Yauza schnell und genau die Ursache von Rückenschmerzen herausfinden und einen angemessenen, sanften chirurgischen Eingriff durchführen, der die Schmerzen für lange Zeit lindert.

    Wir bieten Ihnen an, sich vertraut zu machen: Behandlung der Synovitis des Kniegelenks zu Hause mit Volksheilmitteln

    Sie können sich über ein spezielles Formular auf der Website oder unter der auf dieser Seite angegebenen Telefonnummer für eine Konsultation mit Spezialisten des Zentrums für Vertebrologie und endoskopische Wirbelsäulenchirurgie des Klinischen Krankenhauses in Yauza anmelden.

    Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken sind in der Regel im Rücken- oder Hinterhauptbereich lokalisiert und werden durch Zurückbiegen oder Drehen (Drehen) des Körpers verstärkt. Die Art des Schmerzes kann entweder stumpf oder nähend, länger oder verkrampft sein; Sie werden oft von Muskelkrämpfen begleitet. Charakteristisch sind lokale Schmerzen beim Abtasten des Facettengelenks.

    Der Schmerz kann sich auf die Gliedmaßen ausbreiten. Die Lokalisierung des Schmerzschwerpunkts in den oberen Facettenwirbeln des Hinterkopfes kann Kopfschmerzen verursachen. Mit einer Lokalisation von Schmerzen im mittleren Rücken kann es auf die Brust oder den Unterbauch ausstrahlen, und mit einer Lokalisation von Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule kann es sich auf die Oberschenkel- oder Gesäßregion ausbreiten.

    Die Diagnose des „Facettenschmerzsyndroms“ („Facettensyndrom“) wird von einem Facharzt nach Untersuchung der Krankengeschichte und der klinischen Untersuchung des Patienten gestellt. Nur dann kann der Schmerzursprung zuverlässig diagnostiziert werden. Um diese Diagnose zu bestätigen, muss die Wirbelsäulenradiographie in zwei Projektionen durchgeführt werden. In Zweifelsfällen wird eine MRT (Magnetresonanztomographie) oder eine CT (Computertomographie) der Wirbelsäule vorgeschrieben.

    Wenn auf der Grundlage einer klinischen Untersuchung und einer Röntgenuntersuchung festgestellt wird, dass die Ursache des Schmerzsyndroms degenerative Veränderungen in den Facettengelenken (gewölbten Gelenken) sind, d. H. Die Diagnose wurde als Spondylarthrose bestimmter Segmente formuliert, schickt der Arzt den Patienten zu einem erfahrenen diagnostischen Therapeuten, der eine diagnostische Blockade mit Injektionen der Lösung durchführt Ein anästhetisches oder kurz wirkendes Steroid auf der Ebene der Läsion, das, wenn das Schmerzsyndrom reduziert oder vollständig gelindert ist, schließlich feststellt, dass der Schmerz von einem beeinträchtigten Gelenk herrührt.

    Die Operation der Hochfrequenz-Denervierung erfordert keinen längeren Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus und keine komplexe vorbereitende Vorbereitung des Patienten. Die Operation wird im Operationssaal 15 der Klinik unter örtlicher Betäubung durchgeführt, dh ohne den Patienten einzuschlafen. Unser erfahrener Arzt, der das Gerät zusätzlich steuert, führt mit einem Fluoroskop spezielle Nadeln, sogenannte Kanülen, in den Projektionsbereich der Nerven ein, die den Patienten verletzen.

    Nachdem die Nadeln korrekt installiert wurden, was vom Gerät überprüft wird, wird eine Elektrode an die Nadeln angeschlossen und der Vorgang der Hochfrequenzablation von Nerven beginnt. Während des Stromdurchgangs kann der Patient ein Kribbeln, ein Brennen oder einen kleinen, vertrauten Schmerz verspüren. Während des Stroms wird die Nadelspitze auf eine Temperatur von 800 ° C erhitzt. Mit der Zeit dauert die Denervierung für jede der installierten Nadeln ungefähr 90 Sekunden. Wenn jede der Nadeln durch Strom herausgearbeitet wird, werden sie entfernt.

    Frage: Wie schmerzhaft ist die Hochfrequenz-Denervierung??

    Antwort: Wie bereits beschrieben, werden bei der Operation spezielle Nadelkanülen durch Haut und Muskeln eingeführt, die wie eine einfache Injektion in die Weichteile des Beckens schmerzen. Wie bereits erwähnt, wird die gesamte Operation unter örtlicher Betäubung durchgeführt, die im Bereich der Nadelplatzierung durchgeführt wird, wodurch die Schmerzen erheblich reduziert werden.

    Frage: Ist es möglich, eine Hochfrequenz-Denervierungsoperation unter Vollnarkose durchzuführen??

    Antwort: Nein, dies ist unmöglich, da der Arzt während der Operation zu 100% sicherstellen muss, dass die Nadelkanüle an der richtigen Stelle installiert ist. Dies kann nur erreicht werden, indem vom Patienten eine Rückmeldung erhalten wird, die im Schlaf nicht eingeholt werden kann.

    Frage: Was ist nach Hochfrequenz-Denervierung zu erwarten??

    Antwort: Unmittelbar nach der Operation kann es an der Stelle, an der die Nadeln platziert wurden, zu Unwohlsein kommen. Dieses Gefühl wird jedoch durch die Einnahme von NSAIDs für ein oder zwei Tage verringert. Die Hauptrückenschmerzen werden sofort nach der Operation reduziert oder verschwinden vollständig. Es gibt Fälle, in denen die positive Wirkung der Operation innerhalb von 4 bis 6 Wochen nach der Operation fortschreitet. Diese Wendung der Ereignisse ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient beginnt, die hinteren Hörner des Rückenmarks wieder aufzubauen. Dies wird auch als Schmerzkragen bezeichnet..

    Und natürlich lohnt es sich zu verstehen, dass nach der Operation ernsthafte körperliche Anstrengungen vermieden werden müssen: z. B. das Heben schwerer Gegenstände, Arbeiten an einer Schräge sowie Sport. Solche Einschränkungen werden dem Patienten innerhalb von zwei Wochen auferlegt..

    Außerdem werden dem Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel mit COX-2-Hemmern verschrieben..

    Während der ersten zwei Wochen muss der Patient keine besonderen Wiederherstellungsmaßnahmen durchführen, aber auch hier ist zu beachten, dass jede Person einzigartig ist und es jeweils Nuancen geben kann.

    Frage: Was tun nach Hochfrequenz-Denervierung??

    Wir laden Sie ein zu lesen: Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks führt zur Behandlung und Vorbeugung von Symptomen

    Antwort: Fast unmittelbar nach der Operation und nachdem Sie Empfehlungen von einem Arzt erhalten haben, müssen Sie nach Hause gehen und Ihre Empfehlungen genau befolgen. Eines ist sicher - Sie können jede Aktion ausführen, wenn es keine unerträglichen Schmerzen gibt.

    Frage: Wird es möglich sein, am Tag nach der Hochfrequenz-Denervierung zur Arbeit zu gehen??

    Antwort: In der Regel können die Menschen am nächsten Tag wieder zur Arbeit zurückkehren. Es sei jedoch daran erinnert, dass es Arten von Arbeiten gibt, die aufgrund von Schmerzen an der Stelle, an der die Nadeln installiert werden, schwierig durchzuführen sind. Solche Einschränkungen treten bei diesen Patienten normalerweise innerhalb weniger Tage auf..

    Frage: Wie lange hält die Wirkung der Denervierung von Radiofrequenzen an??

    Antwort: Die Wirkung des Verfahrens kann 18 bis 36 Monate dauern. Dieser Zeitraum hängt direkt davon ab, wie sorgfältig Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen und wie sorgfältig Sie die Maßnahmen vermeiden, die dazu geführt haben, dass Sie diese Operation benötigen.

    Frage: Hilft mir das RF-Denervierungsverfahren??

    Antwort: Alle Menschen sind unterschiedlich, daher können wir nicht eindeutig „Ja“ oder „Nein“ sagen. Beobachtungen zufolge kann jedoch der Schluss gezogen werden, dass eine Denervierung der Radiofrequenz hilfreich ist, wenn der Patient positiv auf eine diagnostische Blockade reagiert. Und wenn es keine positive Reaktion auf die diagnostische Blockade gab, ist es möglich, dass die Operation keine große Reaktion zeigt.

    Frage: Was sind die Nebenwirkungen und Risiken einer Hochfrequenz-Denervierung??

    Antwort: In den allermeisten Fällen gibt es keine Nebenwirkungen und einige Risiken. Es lohnt sich jedoch zu verstehen, dass, da Nadeln durch die Haut und die Weichteile eingeführt werden, möglicherweise blaue Flecken verbleiben. Nun, es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen oder Komplikationen festgestellt..

    WARUM WIR

    • Erfahrene Ärzte. Die Behandlung wird von Wirbelsäulenchirurgen mit umfassender Erfahrung in der erfolgreichen Arbeit in Russland und im Ausland sowie von Ärzten der medizinischen Wissenschaften durchgeführt. Weltbekannte Orthopäden konsultieren im Klinischen Krankenhaus auf Yauza Ärzte aus Deutschland, Israel und anderen Ländern.
    • Diagnose. Eine hohe diagnostische Genauigkeit wird durch hochqualifizierte Ärzte und die Verwendung fortschrittlicher Geräte (digitale Philips-Tomographen, die die Strahlenexposition reduzieren und die Untersuchungsgenauigkeit um 45-50% erhöhen) sichergestellt. Die Ergebnisse unserer Strahlendiagnostik werden in allen Kliniken der Welt akzeptiert..
    • Hightech. Ärzte verwenden die modernsten und effektivsten Technologien im Heilungsprozess, um unseren Patienten die neuesten medizinischen Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen..
    • Expertenausrüstung. Alle Eingriffe werden in einer High-Tech-Betriebseinheit durchgeführt, die nach den Standards der besten europäischen Kliniken ausgestattet ist (Geräte von weltweit führenden Herstellern medizinischer Geräte - „Karl Storz“, „DePuy Synthes“, „Joimax“, „Medtronic“, „Stryker“, „Zimmer“)..
    • Internationale Standards. Die Behandlung erfolgt unter strikter Einhaltung der medizinischen Protokolle und entspricht den hohen Anforderungen der Weltstandards und des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.
    • Wir schätzen Ihre Zeit. Zu Ihren Diensten - die komfortablen Bedingungen eines Premium-Krankenhauses im Zentrum von Moskau. Die besten Spezialisten und Technologien, um Rückenschmerzen loszuwerden, ohne ins Ausland reisen zu müssen.

    Sie können die Preise für Dienstleistungen in einer Preisliste anzeigen oder telefonisch auf einer Website angeben.
    Sie können die Preise für Dienstleistungen in einer Preisliste anzeigen oder telefonisch auf einer Website angeben.

    Service in zwei Sprachen: Russisch, Englisch.

    Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie zurück.

    Rehabilitation

    Die postoperative Zeit, in der der Rücken konserviert werden muss, dauert etwa anderthalb Monate. Der verzögerte Effekt wird selten beobachtet, tritt jedoch aufgrund der Umstrukturierung der synoptischen Hinterhörner des Rückenmarks auf.

    Während der Erholungsphase werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

    Um Spekulationen zu widerlegen, ist sofort zu sagen, dass keine zusätzlichen Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich sind. Die Praxis der RFD hat bereits die vollständige Sicherheit des Verfahrens und das Fehlen von Komplikationen danach bewiesen.

    Eine Vorgeschichte von Veränderungen bei der Behandlung von vertebrogenen Schmerzen in der Wirbelsäule

    Die Denervierung der Facettengelenke ist die wirksamste Behandlung für dieses Syndrom. Es wird von den Spezialisten der CELT Pain Clinic verwendet, um Leiden zu lindern und das normale Leben ihrer Patienten wiederherzustellen..

    Die RF der Facettengelenke des Halses ist eine moderne Methode, mit der Sie den Nerv "betäuben" und das Schmerzverhalten blockieren können. Wir haben es wiederholt in der Praxis angewendet und immer hervorragende Ergebnisse erzielt. Die Vorteile der Technologie sind wie folgt:

    • sofortige Schmerzlinderung;
    • minimale Erholungszeit;
    • den Ausschluss, Schmerzmittel einzunehmen oder zu minimieren;
    • erhöhte Aktivität

    Die Denervierung ermöglicht es uns, die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zu vermeiden oder für lange Zeit zu verzögern, und bringt unsere Patienten zu ihrer gewohnten Lebensweise zurück!

    Gegenwärtig beruht die Behandlung von vertebrogenen Schmerzen fast ausschließlich auf der Wirbelsäulenfusion. Ende 2001 führten die Schweden eine Reihe von Studien durch, die zeigten, dass bei den meisten Patienten mit chronischen Schmerzen mit degenerativer Ätiologie, mit Ausnahme einiger spezifischer Fälle, nach einem chirurgischen Eingriff - Wirbelsäulenfusion - nach einigen Jahren der funktionelle Score abnimmt und die Schmerzbewertung signifikant ansteigt.

    Es wurden Vergleiche mit Patienten mit derselben Krankheit durchgeführt, die jedoch keinen Eingriffen von Chirurgen unterzogen wurden. Daher stellte sich die Frage nach der Machbarkeit volumetrischer chirurgischer Maßnahmen bei Patienten mit vertebrogenen Schmerzen.

    Betriebsfortschritt

    Vor dem Eingriff wird der Patient einer Untersuchung unterzogen, die erforderlich ist, um die Merkmale der Pathologie und die Merkmale des Körpers des Patienten zu identifizieren.

    Grundsätzlich besteht die Vorbereitungsphase aus folgenden Manipulationen:

    • Labortests - eine allgemeine Analyse von Urin und Blut, eine Blutuntersuchung auf HIV, Hepatitis;
    • Hardwarediagnostik - MRT, EKG, Lungenröntgen;
    • Schlussfolgerung eines Neurologen;
    • Gespräch mit Fachärzten (Neurochirurg und Anästhesist).

    Es ist verboten, 8 Stunden vor der Operation Nahrung und Wasser einzunehmen.

    Das RFA-Verfahren der Lendenwirbelsäule oder eines anderen Abschnitts davon ist wie folgt:

    1. Die Position des Patienten auf dem Operationstisch in Rückenlage.
    2. Anästhesie Lokalanästhesie angewendet.
    3. Bearbeitung und Vorbereitung des Ortes, an dem medizinische Manipulationen durchgeführt werden.
    4. Die Einführung einer Punktionsmethode (durch Punktionen) von Spezialnadeln mit kleinen Elektroden. Nadeln werden direkt in die freiliegenden Nervenfasern eingeführt. Die Manipulation erfolgt unter der Kontrolle der intraoperativen Röntgenaufnahme.
    5. Nach dem Einsetzen der Nadeln durch die angeschlossenen Elektroden wird ein elektrischer Strom angelegt.
    6. Aufgrund des Widerstands des umgebenden Gewebes werden die Elektroden erwärmt.
    7. Hohe Temperatur für 2 Minuten zerstört die Nerven, die Schmerzimpulse übertragen.
    8. Danach wird ein Analgetikum und ein entzündungshemmendes Medikament durch dieselbe Nadel abgegeben..
    9. Nadeln entfernen und Haut behandeln.

    Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 20-40 Minuten.

    Das Ergebnis und die Wirksamkeit der Technik

    Ein positives Ergebnis macht sich in den meisten Fällen unmittelbar nach der Manipulation bemerkbar. Der Patient spürt eine signifikante Verringerung oder ein völliges Verschwinden der Schmerzen.

    Die endgültige Beurteilung der Wirksamkeit der Operation ist jedoch erst nach 1-1,5 Monaten möglich, da sich die Wirkung manchmal um 4-6 Wochen verzögern kann.

    Referenz. Die Technik ist in 85% der Fälle wirksam (der Schmerz verschwindet vollständig), und nur in 15% der Fälle treten leichte Beschwerden auf.

    Die Dauer der therapeutischen Wirkung kann mehrere Monate bis mehrere Jahre betragen.

    Darüber hinaus minimiert die minimalinvasive Natur der Technik die Entwicklung negativer Konsequenzen. Mögliche Komplikationen bei rhp der Wirbelsäule können nur auf Beschwerden an der Einstichstelle, die Bildung eines Hämatoms oder eine Hyperämie zurückgeführt werden. Aber solche Manifestationen verschwinden innerhalb weniger Tage..

    Postoperative Genesung

    Die Rehabilitationszeit nach RFD ist vernachlässigbar, oft 5-7 Tage. Während dieser Zeit verschwinden Ödeme, die an der Injektionsstelle auftreten, und die Schmerzen lassen nach. Um einen Rückfall des Syndroms zu vermeiden, wird dem Patienten empfohlen:

    • nicht unterkühlt;
    • körperliche Aktivität begrenzen;
    • nach körperlicher Arbeit zur Ruhe kommen.

    Außerdem müssen Sie das Gewicht im Nome halten, um die Wirbel nicht zusätzlich zu belasten.


    Vorbeugung von Rückenschmerzen

    Spezialisten

    • Konovalov Nikolay Alexandrovich

    Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Leiter der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie des nach ihm benannten Nationalen Medizinischen Forschungszentrums für Neurochirurgie ac. N. N. Burdenko »Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

    Onoprienko Roman Andreevich

    Neurochirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

    Korolishin Vasily Alexandrovich

    Neurochirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

    Neurochirurg, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

    Das Ergebnis und die Wirksamkeit der Technik

    Häufige Rückenschmerzen sind häufig das Ergebnis pathologischer Veränderungen der Bänder, Muskeln, Bandscheiben und Gelenke.

    Eine Degeneration des letzteren kann starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen.

    Es wird angenommen, dass Spondylarthrose (eine Form der Osteoarthrose) eine der Hauptursachen für Schmerzen ist (ein chronisches Symptom einer Krankheit)..

    Diese Krankheit zerstört allmählich die Gelenke der Wirbelsäule..

    Neben der entzündungshemmenden und muskelrelaxierenden Therapie wird eine Hochfrequenz-Denervierung der Facettengelenke durchgeführt.

    Die häufigste Gelenkerkrankung ist Arthrose, die viele Schmerzen verursacht. Dies ist auf eine Abnahme der menschlichen Mobilität, eine Zunahme der Auswirkungen verschiedener Infektionskrankheiten und Fettleibigkeit zurückzuführen..

    Man kann die Abhängigkeit der Prävalenz der Gelenkpathologie vom Alter verfolgen: Je älter die Person ist, desto wahrscheinlicher ist es.

    Spondylarthrose

    Die Spondylarthrose (Facettensyndrom) ist eine besondere Form der Osteoarthrose, bei der es sich um eine heterogene Form von Krankheiten handelt, die sich in ihrem klinischen Erscheinungsbild und ihren Ergebnissen unterscheiden und auf der Niederlage aller Bestandteile des Gelenks beruhen - Knorpel, subchondraler Knochen, Bänder, Kapseln und periartikuläre Muskeln. Die häufigste Lokalisation von Arthrose ist die Arthrose der Wirbelsäule. Im letzteren Fall sind sowohl die Gelenke zwischen den Wirbelkörpern als auch die bogenförmigen (Facetten-) Gelenke der Wirbelsegmente betroffen.

    Die hauptsächliche klinische Manifestation der Spondylarthrose sind Rückenschmerzen, die den Beinen in regelmäßigen Abständen beim Bewegen, Verändern der Körperposition und im Ruhezustand auftreten. Mit fortschreitender Krankheit kann jedoch eine morgendliche Steifheit auftreten.

    Die Methode der Hochfrequenzablation basiert auf dem physikalischen Prinzip der Thermokoagulation und basiert auf dem Effekt der Freisetzung von Wärmeenergie, wenn ultrahochfrequente Ströme durch biologisches Gewebe fließen.

    Eine an einen Stromgenerator angeschlossene Elektrode wird durch eine isolierte Nadelkanüle dem anatomischen Bereich, dem Ort der Zerstörung, zugeführt. Die Intensität der Gewebeerwärmung hängt von ihrem Widerstand ab. Es wird ein Stryker-Multigen-HF-Generator verwendet, der die Schaltung mit Spannung versorgt und zwischen den beiden Elektroden verdrahtet ist. Ein elektrischer Strom fließt zwischen der aktiven oder schädlichen Elektrode, die in Körpergewebe eingetaucht ist, und der indifferenten oder gestreuten Elektrode. Die Wärmeerzeugung und infolgedessen die Nervenablation erfolgt nur um die nicht isolierte Spitze der aktiven Elektrode.

    Die Hochfrequenzbehandlung wird mit isolierten Nadeln von 100 bis 150 mm Länge mit einem blanken Ende in einem Abschnitt von 5 bis 10 mm durchgeführt. Unter Kontrolle der Visualisierung werden die Nadelspitzen genau auf der Seite der Zwischenwirbelgelenke am Durchgang des Medianastes des Zwischenwirbelnervs platziert.

    Nach dem Einbau der Nadeln wird eine Niedrigstromstimulation mit einer Frequenz von 100 Hz für empfindliche Fasern und 2 Hz für Motorfasern durchgeführt, während ein Gefühl des Summens oder Kribbelns bei weniger als 0,5 V eine optimale Annäherung der Nadel an den Nerv anzeigt. Nach dem Einbringen einer kleinen Menge Lokalanästhetikum erwärmt sich die Nadelspitze 90 Sekunden lang auf 80 ° C. Dies führt zur Koagulation des Nervs, verursacht aber auch eine leichte Schädigung des umgebenden Gewebes. Dann wird eine bestimmte Menge einer Mischung aus Lokalanästhetika und Methylprednisolon eingeführt und die Nadel entfernt. Dieser Vorgang wird mit jedem schmerzhaften Gelenk über dem Niveau wiederholt..

    Gutachten

    Ärzte bestätigen nur die Wirksamkeit und Sicherheit der Technik. Unsere eigenen Beobachtungen bestätigen die Machbarkeit und Wirksamkeit der Behandlung von Wirbelschmerzen in der Wirbelsäule mit rhd.

    Darüber hinaus ist vor dem Eingriff eine Patientenuntersuchung erforderlich, um das Vorhandensein von Kontraindikationen auszuschließen.

    Natürlich kann die Beseitigung des Schmerzsyndroms auch durch die Medikationsmethode garantiert werden, aber dies ist ein ständiger Aufwand und eine regelmäßige Anwendung von Chemikalien, die sich in jedem Fall negativ auf den Körper auswirken.

    Das medizinische Personal bestätigt in seinen Bewertungen die Wirksamkeit der Methode. Einer der Ärzte der bekannten russischen Klinik für minimalinvasive Chirurgie sagt über die Hochfrequenz-Denervierung: „Unsere eigenen Beobachtungen bestätigen die Wirksamkeit der schmerzfreien Verfahren.“.

    Erfahrene Experten sagen auch, dass vor dem Eingriff ein gründlicher diagnostischer Test erforderlich ist..

    Die Beseitigung von Schmerzen ist dank konservativer Behandlungsmethoden möglich. Im Falle ihrer Wirksamkeit besteht keine Notwendigkeit, über Denervierung zu sprechen.

    In den ersten Phasen des Kampfes gegen Rückenschmerzen wird auch eine diagnostische Blockade der Zerstörungszone (der Fokus des gereizten Nervenende) angewendet.

    Patientenbewertungen beruhen auf dankbaren Empfehlungen.

    Gegenanzeigen für das Verfahren

    Nicht alle Patienten mit identifizierten Indikationen können für die Nervenzerstörung durch Radiofrequenzen ausgewählt werden.

    Das Verfahren ist kontraindiziert und wird für die folgenden Patientenkategorien nicht durchgeführt:

    • Patienten unter 18 Jahren und Patienten über 72 Jahren.
    • Das Vorhandensein einer Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen, Drogen oder Drogenabhängigkeit. Solche Patienten sprechen nicht immer angemessen auf die Technik an und können auch nach einer erfolgreichen Intervention über Schmerzen klagen..
    • Tumorneoplasmen.
    • Durchblutungsstörungen in der Wirbelsäule.
    • Lokale oder allgemeine Infektion.
    • Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten - in diesem Fall wird ein anderer Tag des Eingriffs gewählt.

    Vor der Hochfrequenzzerstörung des Patienten ist es notwendig, sich mental darauf vorzubereiten, dass der Schmerz nach einer Weile wieder auftreten kann, da sich der Nerv regenerieren kann.

    Sie sollten keine vollständige Schmerzlinderung für den Patienten erwarten, bei dem Entzündungen mehrere Teile der Wirbelsäule betreffen.

    Warum ist eine Wirbelsäulenchirurgie das Beste für uns??

    Unsere Klinik verfügt über langjährige Erfahrung sowohl bei komplexen Operationen an der Wirbelsäule mit Hernien, Stenosen und Tumoren als auch bei der interventionellen Behandlung von Schmerzen. Die Klinik ist mit modernen endoskopischen, radiologischen Hochfrequenzgeräten ausgestattet, ohne die minimalinvasive Eingriffe nicht möglich wären. Dr. Amir Muratovich Meredzhi (Merzhoyev) gilt als führender Spezialist der Stadt und gehört laut der unabhängigen Plattform „Napravravka.ru“ zu den TOP 10 der spinalen Neurochirurgen in St. Petersburg. Wir bieten unseren Patienten:

    • Operations- und medizinische Räume, die mit Geräten der neuen Generation ausgestattet sind;
    • gute Organisation, fehlende Warteschlangen, die Fähigkeit, Operationen an der Wirbelsäule durchzuführen oder ein Verfahren zur Linderung akuter Schmerzen im Notfall;
    • eigenes Labor, in dem Sie schnell Tests bestehen und die genauesten Diagnoseergebnisse erhalten können;
    • die Anwesenheit aller engstirnigen Ärzte an einem Ort;
    • bequeme Stationen und eine Tagesklinik;
    • VHI Policy Services;
    • Erschwingliche Preise für die interventionelle Schmerzbehandlung.

    Sie können die ungefähren Kosten der Verfahren telefonisch (812) 320-70-00 angeben

    oder bei der Konsultation eines Neurochirurgen.
    Sie können auch kostenlos die „Zweitmeinung“ des Arztes gemäß Ihrer Diagnose herausfinden und die Behandlungstaktik klären.
    In einem speziellen Formular auf dieser Seite der Website reicht es aus, MRT-Bilder (von einer Festplatte archiviert, Qualität nicht niedriger als 1,5 Tesla), eine detaillierte Beschreibung der Beschwerden und fertige medizinische Berichte zu senden.

    PHASETOPLASTIE

    Eine minimalinvasive innovative Technologie zur Einführung einer ViscoPlus-Synovialflüssigkeitsprothese in die Gelenkhöhle wird als Facetoplastik bezeichnet. Der Hauptbestandteil einer komplexen Flüssigkeit ist Hyaluronsäure..

    Das Verfahren hilft, die normale Struktur des betroffenen Gelenks wiederherzustellen, zieht zusätzliche Wassermoleküle an (sorbes) und hält sie in der Gelenkhöhle. Durch die Operation wird das normale Gelenkvolumen wiederhergestellt, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen werden reduziert. Es gibt Hinweise auf eine Stimulation der Regeneration von Knorpeloberflächen.

    Leider ist die Einführung von ViscoPlus und anderen ähnlichen Arzneimitteln nur in Fällen möglich, in denen keine Anzeichen einer Gelenkformstörung oder Knochenwachstum vorliegen. In der Praxis wird die Facetoplastik bei der Behandlung der Wirbelsäule bei Patienten der mittleren Altersgruppe bis zu 60 Jahren angewendet.

    Kontraindikationen

    Die Technik des chirurgischen Eingriffs ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

    1. Infektiöse Läsion (lokal oder generalisiert).
    2. Tumorneoplasmen.
    3. Schwere neurologische Symptome.
    4. Defekte und Verletzungen des Rückenmarks.
    5. Geisteskrankheit.
    6. Schwere Anämie.

    Es ist auch verboten, dass ein chirurgischer Eingriff den Allgemeinzustand einer Person verschlechtert.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diagnose eines Myokardinfarkts: Troponin-Test, andere Labor- und Instrumentenmethoden

Die Diagnose eines Myokardinfarkts, einer gefährlichen kardiologischen Erkrankung, bei der sich bei Vorhandensein von Blutflussstörungen in den Koronararterien eine Nekrose eines Abschnitts des Herzmuskels entwickelt, basiert auf den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation.

Häufige Schmerzen in der linken Brustseite

Schmerzen auf der linken Brustseite können auf eine Vielzahl von Pathologien hinweisen. Manchmal bestimmen sogar erfahrene Ärzte die wahren Ursachen von Beschwerden nicht sofort.