Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1319

Pathologische Veränderungen im Körper - endogen (intern) oder exogen (verursacht durch externe Exposition) - spiegeln sich immer in der Zusammensetzung des Blutes wider. Hauptkörperflüssigkeit ist der Hauptmarker für eine geschätzte Diagnose und Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands.

Wichtige Labormethoden sind biochemische Forschung und OCA (allgemeine klinische Analyse). Was sind die Ähnlichkeiten und wie unterscheidet sich die allgemeine Blutuntersuchung von der biochemischen? Identische Forschungsmerkmale umfassen:

  • Zwei Möglichkeiten zur Durchführung (allgemein therapeutisch und detailliert).
  • Die Hauptindikationen (Diagnose, Therapieüberwachung, körperliche Untersuchung, perinatales Screening).
  • Haltbarkeit der Ergebnisse. Die Summen sind 10-14 Tage gültig.
  • Bezeichnung der untersuchten Parameter. In der endgültigen Form sind alle Indikatoren mit der lateinischen Abkürzung gekennzeichnet.
  • Eine Möglichkeit, die Ergebnisse zu bewerten. Die Entschlüsselung erfolgt durch eine Vergleichsmethode der erhaltenen Daten mit Referenzwerten, die in der Labordiagnostik übernommen wurden.
  • Obligatorische Patientenvorbereitung.

Hauptunterschiede

Studien unterscheiden sich durch folgende Kriterien voneinander:

  • Ein Verfahren zum Sammeln von Biomaterial (d. H. Woher kommt das Blut). Bei OCA wird in den meisten Fällen Kapillarblut (vom Finger) für die Biochemie entnommen - venös. In einer synchronen Studie kann nur Blut aus einer Vene verwendet werden..
  • Ergebnisse. Die Biochemie weist auf Funktionsstörungen in bestimmten Organen und Systemen hin. Nach den Ergebnissen eines klinischen Arztes werden die Qualität mikrobiologischer Prozesse und der allgemeine Zustand des Körpers bewertet.
  • Labortechnik. Mikroskopie (mikroskopische Untersuchung), konduktometrische Methode, Durchflusszytofluorimetrie, andere photometrische Methode für Kapillarbiofluid. Testen von venösem Biomaterial: kolorimetrische, photometrische, UV-kinetische, kinetische kolorimetrische, Hexokinase- und andere Tests unter Verwendung chemischer Reagenzien und Reaktionsbewertung.
  • Parameter. OKA bewertet den zellulären Teil des Blutes, bestehend aus gebildeten Elementen, biochemisch - untersucht die Zusammensetzung des Plasmas (flüssiger Teil).
  • Der Unterschied im Zucker. Im venösen Blutzuckerspiegel ist er 12% höher als in der Kapillare.
  • Lieferbedingungen. Blut für die Analyse kann von einem Arzt in einer regulären Klinik oder allein gegen Erstattung in bezahlten Diagnosezentren gespendet werden.

Im Gegensatz zu kapillarem Biofluid wird angenommen, dass venös eine bessere chemische Zusammensetzung aufweist, sodass die Ergebnisse genauer sind.

Bluttest auf biochemische Zusammensetzung

Biochemischer Bluttest - eine Studie über Plasma, das Mineralien, Enzyme, Lipide (Fette), Zucker, Proteine, Pigmente und andere Substanzen enthält. Die Konzentration jedes Elements zeigt die Funktionalität der inneren Organe an. Das allgemeine therapeutische Profil umfasst die Bewertung der folgenden Hauptparameter.

Protein (Tr) und Proteinfraktionen

Proteine ​​sind das Baumaterial für neue Zellen, sie sind verantwortlich für Muskelkontraktionen, tragen zum Schutz des Körpers vor Infektionen bei, bewegen Hormone, Säuren und Nährstoffe durch den Blutkreislauf. 60% der Proteinfraktionen sind Albumin, das von Hepatozyten synthetisiert wird..

40% sind Fibrinogen und Globuline (Alpha, Beta, Gamma). Hyperproteinämie (erhöhter Proteingehalt) begleitet Erkrankungen des Nierenapparates, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, fortschreitende maligne Neubildungen, Dehydration (Dehydration).

Hypoproteinämie ist ein Indikator für Flüssigkeitsretention. Bei Verbrennungen und Verletzungen wird ein niedriger Albuminspiegel beobachtet. Die Erwachsenen-Norm für Gesamtprotein und Albumin beträgt 64-84 g / l und 33-55 g / l, für Kinder 60-80 g / l und 32-46 g / l.

C-reaktives Protein (Crp)

Marker des Entzündungsprozesses in der akuten Phase. Normalwerte sind nicht mehr als 5 g / l. Erhöht sich mit Infektionen, Herzinfarkt, Verbrennungen, Verletzungen, metastasiertem Krebs.

Glukose (Glu)

Die Zuckerkonzentration im Blut spiegelt den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels wider. Bei Hyperglykämie (erhöhte Raten), Prädiabetes, Typ 1 oder Typ 2 Diabetes mellitus wird bei einer schwangeren Frau ein Schwangerschaftsdiabetes mellitus diagnostiziert. Nüchternglukosegrenzen - 3,5-5,5 mmol / l.

Harnstoff (Harnstoff)

Das im Blut enthaltene Produkt des Proteinzerfalls liegt im Bereich von 2,8-7,2 μmol / l. Eine Erhöhung der Konzentration weist auf eine Fehlfunktion der Nieren hin. Abnahme - bei Schwermetallvergiftung mögliche Entwicklung einer Zirrhose.

Harnsäure (Harnsäure)

Derivat von Purinbasen. Referenzwerte für Frauen sind 150-350 μmol / l, für Männer 210-420 μmol / l. Eine erhöhte Konzentration ist ein Zeichen für Nierenfunktionsstörung, Leukämie und Alkoholismus.

Cholesterin (Chol)

Es bildet die Basis der Zellmembran, ist ein Material für die Synthese von Neurotransmittern und Hormonen, ist an der Produktion und Verteilung von Vitamin D beteiligt, sorgt für den Fettstoffwechsel und die Produktion von Gallensäuren.

Es besteht aus HDL - „schlechtem“ Cholesterin oder Lipoproteinen niedriger Dichte, die Lipide von der Leber zu Geweben und Zellen transportieren, und HDL - „gutem“ Cholesterin oder Lipoproteinen hoher Dichte, die überschüssiges LDL zur Entsorgung in die Leber transportieren.

Hypercholesterinämie (hohe Raten) ist ein klinisches Zeichen für vaskuläre Atherosklerose und geht mit Diabetes mellitus und Hypothyreose einher. Niedrige Werte (Hypocholesterinämie) zeigen den Tod von Hepatozyten (Leberzellen) mit Zirrhose, Hepatose sowie die Entwicklung von Osteoporose, Hyperthyreose und Herzinsuffizienz an.

Bilirubin (Tbil)

Beim Abbau von Hämoglobin entsteht giftiges fettlösliches Gallenfarbstoffpigment. Es ist unterteilt in freie, sonst indirekte (Dbil) und verbundene, sonst direkte (Idbil). Eine abnormale Menge an Bilirubin weist auf Erkrankungen der Leber und der Organe des hepatobiliären Systems hin (Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis, Cholangitis usw.). Die Rate an Gesamtbilirubin beträgt bis zu 20,5 μmol / l, direkt - 0,86–5,3 μmol / l, indirekt - 1,7-17,0 μmol / l.

Alaninaminotransferase (Alt, ALT, AlAT)

Ein Enzym zur Beschleunigung der chemischen Reaktion von Alanin und Asparaginsäure, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel aneinander binden. Konzentriert in Hepatozyten (Leberzellen). Wenn sie zerstört werden, wird es in erhöhten Mengen ins Blut freigesetzt, was auf akute und chronische Lebererkrankungen hinweist.

Aspartataminotransferase (Ast oder AST, AsAT)

Ein Enzym, das in den Zellen des Myokards, der Skelettmuskulatur, der Leber und der Gehirnneuronen konzentriert ist. Die Indikatoren werden mit einem Herzinfarkt und in einem Zustand vor dem Infarkt mit Hepatozyten-Dysfunktion (Hepatitis, Zirrhose), akuter Pankreatitis, Thromboembolie erhöht.

MännerFrauenKinder
bis zu 31 Einheiten / lbis zu 37 Einheiten / lbis zu 30 Einheiten / l

Kreatinphosphokinase (KFK oder KFK)

Ein Enzym, das die biochemische Umwandlung von Kreatin und Adenosintriphosphat in Kreatinphosphat beschleunigt. Verantwortlich für die Verbesserung der Energieimpulse bei Muskelkontraktionen.

Die Analyse zeigt hohe Werte bei der Entwicklung einer ischämischen Nekrose, entzündlichen Erkrankungen der Muskelfasern (Myositis, Myopathie), bösartigen Neubildungen des Urogenitalsystems, Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem)..

MännerFrauenKinder
bis zu 195 Einheiten / lbis zu 167 Einheiten / lbis zu 270 Einheiten / l

Alkalische Phosphatase (Alp oder alkalische Phosphatase)

Ein Enzym, das die Kapazität der Gallenblase und der Gallenwege widerspiegelt. Mit steigenden Werten wird eine Gallenstauung diagnostiziert..

ErwachseneKinder
20-130 Einheiten / l100-600 U / L.

Amylase (Amyl)

Ein Verdauungsenzym, das für den Abbau komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist. Konzentriert in der Bauchspeicheldrüse. Die Wartungsnorm beträgt bis zu 120 Einheiten / Liter. Erhöhte Werte weisen auf Pankreatitis, Perforation von Magengeschwüren, Alkoholvergiftung und Entzündung des Anhangs hin. Mit Pankreasnekrose, Hepatitis und Leberkrebs nimmt die Dramatik dramatisch ab.

Elektrolyte

Die Menge an Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium im Körper wird analysiert. Ein detaillierter biochemischer Bluttest umfasst zusätzlich:

  • Proteinfraktionen (separat);
  • Gamma-Glutamyltransferase - ein Enzym, das aktiv am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist;
  • Triglyceride - Cholesterinester, höhere Fettsäuren;
  • atherogener Koeffizient - das Verhältnis von LDL zu HDL;
  • Fructosamin - eine Verbindung von Glucose mit Albumin;
  • Enzyme: Lactatdehydrogenase zum Abbau von Milchsäure, Lipase, Fettabbau, Cholinesterase zum Abbau von Cholinestern;
  • Elektrolyte: Phosphor, Eisen, Chlor.

Die Ergebnisse der Biochemie in den meisten Labors können am nächsten Tag erhalten werden..

Allgemeine Analyse

Eine allgemeine Blutuntersuchung umfasst eine Bewertung der geformten Elemente (Biofluidzellen) und ihres Prozentsatzes. Eine verkürzte Version der Studie besteht aus einer Triade von Indikatoren - der Gesamtzahl der Leukozyten, Hämoglobin, ESR. Die erweiterte Mikroskopie enthält 10 bis 20 Indikatoren.

Abk.IndexFunktionenAbweichungen in den Analyseergebnissen
HBHämoglobinEin Zweikomponenten-Eisenprotein, das für den Gasaustausch verantwortlich ist. 90% der HB sind in roten Blutkörperchen enthalten. In der Lunge fängt HB Sauerstoffmoleküle ein und versorgt sie mit Hilfe von Erythrozytenkurieren mit Geweben und Körperzellen. „Auf dem Rückweg“ HB transportiert Kohlendioxid zur Entsorgung in die Lunge. Die Hämoglobinkonzentration spiegelt den Grad der Sauerstoffsättigung des Blutkreislaufs widerHypohämoglobinämie (niedriger HB) weist auf Anämie (Anämie) und hohes Atemversagen hin
Rbcrote BlutkörperchenRote Blutkörperchen. Mit Sauerstoff oder Kohlendioxid gesättigter Stickstoff wird durch den Blutkreislauf transportiert, Nährstoffe, Gefäße vor den Auswirkungen freier Radikale geschützt, die Stabilität von CBS (Säure-Base-Zustand) aufrechterhaltenErythropenie (eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen) ist ein Indikator für Hyperhydratation (überschüssige Flüssigkeit im Körper). Erythrozytose (erhöhte RBC) - ein Zeichen für Sauerstoffmangel
HCTHämatokritBlutdichteanzeige. Es ist wichtig für die Diagnose von Krebs, inneren Blutungen und Herzinfarkten
RetRetikulozytenUnreife RBCHohe Werte weisen auf mögliche onkologische Prozesse hin.
PltThrombozytenBlutplatten für normale Gerinnung (Blutgerinnung) und GefäßschutzThrombozytopenie (eine Abnahme der Thrombozytenzahl) ist mit Autoimmunerkrankungen verbunden. Thrombozytose (hohe Werte) - bei onkohämatologischen Erkrankungen, Tuberkulose
PCTThrombocritProzentsatz von Blutplättchen zu Blutvolumen
ESR oder ESRSedimentationsrate von ErythrozytenBestimmt die Geschwindigkeit der Trennung von Biofluid in Plasma und geformte ElementeEntzündungsmarker

Zusätzlich kann der Prothrombinindex (PTI), der eine Beurteilung der Blutgerinnung darstellt, auf dem Formular angegeben werden..

Leukogramm (Leukozytenformel)

Die Leukozytenformel ist eine Reihe von Werten aller Arten von Leukozyten und deren Prozentsatz. Weiße Blutkörperchen (WBC) sind weiße, ansonsten farblose Blutkörperchen, die die Funktion haben, Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze, die den Körper infizieren (Phagozytose), einzufangen und abzutöten..

Was ist im Leukogramm enthalten:

  • Neutrophile (NEU). Klassifizieren Sie in segmentierte - reife Zellen, die für die bakterielle Phagozytose verantwortlich sind, und stechen Sie junge (unreife) Neutrophile. Neutrophilie (ein hoher Anteil neutrophiler weißer Blutkörperchen) begleitet Infektionskrankheiten, die durch das Eindringen pathogener Bakterien oder die Aktivierung der bedingt pathogenen Flora des Körpers verursacht werden. Neutropenie (erniedrigte Neutrophile) ist charakteristisch für träge chronische Infektionen, Strahlenkrankheit. Chronische Stichneutrophilie ist charakteristisch für Krebspatienten. Segmentierte Knötchen nehmen mit der Erschöpfung der Knochenmarkressourcen zu.
  • Lymphozyten (LYM). Reflektieren Sie die Stärke der körpereigenen Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen, Viren und Bakterien. Lymphopenie (eine Abnahme des Spiegels von Lymphozytenzellen) wird bei Autoimmunerkrankungen beobachtet. Lymphozytose (erhöhte Werte) zeigt eine Infektion des Körpers an.
  • Monozyten (MON). Sie zerstören und verdauen pathogene Pilze und Viren und verhindern die Proliferation von Krebszellen. Monozytose (hohe Konzentration an Monozyten) geht mit Mononukleose, Tuberkulose, Lymphogranulomatose und Candidiasis einher. Monozytopenie (niedrige Raten) ist charakteristisch für die Entwicklung von Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen.
  • Eosinophile (EOS). Phagozytose von Protozoenparasiten und Helminthen. Eosinophilie (erhöhte Werte) ist ein Zeichen für einen Helminthenbefall, eine Infektion mit anderen Parasiten. Eosinopenie (verminderte Eosinophile) ist charakteristisch für chronisch suppurative Entzündungsprozesse.
  • Basophile (BAS). Das Eindringen von Allergenen in den Körper wird bestimmt. Der Nachweis von Basophilie (erhöhte Basophilkonzentration) weist auf allergische Reaktionen hin.

Absolute Leukozytose (ein Anstieg des Spiegels aller Arten von Leukozytenzellen) ist ein klinisches Zeichen für akute Entzündungsprozesse. Die Lokalisation der Entzündung kann durch die symptomatischen Beschwerden des Patienten bestimmt werden..

Im Labor wird OKA an einem Tag durchgeführt.

Regeln für die Vorbereitung und Blutspende

Die vorläufige Vorbereitung für die Lieferung von Biomaterial liefert die genauesten Ergebnisse. Der Vorbereitungsalgorithmus ist wie folgt. Entfernen Sie in 2-3 Tagen fetthaltige Lebensmittel und Alkohol aus der Ernährung. Lipidreiche Lebensmittel erhöhen die Trübung der Plaque und erschweren die Untersuchung. Ethanol verlangsamt die Glukosesynthese, unterschätzt den Blutzucker, löst die Membran der roten Blutkörperchen auf und macht sie bewegungslos, wodurch das Hämoglobin künstlich reduziert wird.

Brechen Sie am Vorabend des Verfahrens das Sporttraining so weit wie möglich ab, um andere körperliche Aktivitäten einzuschränken. Belastungen erhöhen die Leistung aller Blutzellen (rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen) sowie den Gehalt an Enzymen KFK, ALT, AST.

Beachten Sie ein Fasten von 8-12 Stunden. Nach dem Essen steigen Zucker, weiße Blutkörperchen (Lebensmittelleukozytose), die Konzentration an Triglyceriden und Cholesterin. Blut wird ausschließlich auf leeren Magen entnommen. Ruhe bewahren, ruhig bleiben. Nervenspannung begleitet Leukozytose, Hyperalbuminämie, Hyperglykämie, Hypercholesterinämie.

Biomaterial wird morgens in einem speziellen Raum geliefert. Die erhaltenen Testergebnisse werden in das Laborformular eingetragen. Die Entschlüsselung der Daten, Diagnose und Behandlung erfolgt durch den Arzt, der die Studie eingereicht hat.

Zusammenfassung

Biochemische und klinische Analyse - die wichtigsten diagnostischen und präventiven Blutuntersuchungen. Wie lange die Blutuntersuchung dauert, hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab. Normalerweise werden die Ergebnisse am nächsten Tag veröffentlicht.

OKA untersucht biochemische Prozesse und informiert den Arzt über den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Die Biochemie gibt eine Vorstellung vom Leistungsgrad der inneren Organe und Systeme. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Vorbereitungsregeln für das Verfahren befolgen.

Die Dekodierung der endgültigen Daten erfolgt nicht durch das Labor, sondern durch den Arzt, der die Studie eingereicht hat. Die Gültigkeit der Testergebnisse beträgt 10 Tage bis 2 Wochen. In Moskau und anderen Großstädten wird die Studie tagsüber durchgeführt.

Blutchemie

Biochemischer Bluttest - ein fortschrittlicher Labortest zur Bestimmung des Gehalts an Enzymen, Elektrolyten, Metaboliten von Kohlenhydraten, Proteinen und Lipiden. Dank dieser Studie können Sie Informationen über den Zustand der inneren Organe erhalten, den Stoffwechsel und den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen bewerten.

Bluttests

Eine Analyse der Biochemie wird bei der Diagnose verschiedener Krankheiten bei Vorliegen von Abweichungen im allgemeinen Bluttest sowie zur Überwachung der Wirksamkeit des Behandlungsprozesses durchgeführt.

Die Blutentnahme wird von erfahrenen Krankenschwestern in unserer Klinik oder zu Hause durchgeführt. Die fertigen Ergebnisse werden innerhalb von 1-2 Tagen automatisch an die Post des Patienten gesendet.

Auf eine Notiz! Blut ist die Basis des Lebens. Die geringste Änderung der Zusammensetzung ist auf Abweichungen in der Funktion der inneren Organe und Stoffwechselsysteme zurückzuführen oder auf den Einfluss negativer Umweltfaktoren (schlechte Ökologie, schädliche Produktion). Ein Arzt jeder Fachrichtung, der diese Analyse in seiner Praxis verwendet, erhält ein zuverlässiges Diagnosewerkzeug.

Abhängig von der Liste der Beschwerden und dem allgemeinen Krankheitsbild kann der Arzt sowohl einen Standardsatz der „Blutbiochemie“ als auch eine Untersuchung einzelner Indikatoren verschreiben.

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

Die biochemische Standardanalyse umfasst die folgenden Indikatoren:

  • Kohlenhydratgruppe: Glucose, Fructosamin;
  • Pigmentstoffe (Bilirubin);
  • Enzyme (AST, ALT, Gamma-GT, alkalische Phosphatase);
  • Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceride);
  • Proteine ​​(Gesamtprotein, Albumin);
  • Stickstoffverbindungen (Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin);
  • Elektrolyte (K, Na, Cl);
  • Serumeisen;
  • C-reaktives Protein.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die biochemische Analyse?

Eine spezielle Langzeitvorbereitung ist nicht erforderlich. Es reicht aus, die Grundvoraussetzungen zu beachten:

  1. Halten Sie sich an Ihre Standarddiät und vermeiden Sie exotische und untypische Gerichte für Ihr Menü.
  2. Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten. Statine, Hormone und Antibiotika wirken sich direkt auf die Blutbiochemie aus. Wenn eine Ablehnung von Arzneimitteln nicht möglich ist, informieren Sie den Arzt über die Arzneimittel und deren Dosierung..
  3. Schließen Sie in 2-3 Tagen den Konsum von Alkohol, sauren Säften, Tee, Kaffee und Energiegetränken aus oder minimieren Sie ihn. Nikotin begrenzen (letzte Zigarette - spätestens 1 Stunde vor der Blutspende).
  4. Vermeiden Sie Stresssituationen, aktiven Sport und körperliche Aktivität.
  5. Letzte Mahlzeit - 12 Stunden vor der Analyse.
  6. Trinken Sie am Morgen vor dem Eingriff ein Glas sauberes Wasser ohne Gas.

Indikationen zur biochemischen Analyse von Blut

Eine Analyse für die Biochemie wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • die kontroverse Diagnose bei unspezifischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen) zu klären;
  • die frühen Stadien der Krankheit (oder mit einem versteckten pathologischen Prozess) zu identifizieren;
  • den Zustand des Körpers während der Behandlungsdauer zu überwachen;
  • während der Schwangerschaft (jedes Trimester);
  • Risikogruppen für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kontrollieren;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • bei Erkrankungen der Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse;
  • den Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen bei Verstößen gegen deren Absorption zu verfolgen oder die Ernährung zu normalisieren.

Aus einer Vene wird Blut entnommen, der Vorgang selbst dauert einige Minuten. Bei der Blutentnahme werden nur sterile Einweginstrumente verwendet, die Haut an der Einstichstelle wird gründlich mit einem Antiseptikum behandelt.

Schlüsselindikatoren einer biochemischen Blutuntersuchung

Ein unabhängiger Versuch herauszufinden, was eine biochemische Analyse zeigt, kann zu unzureichenden Schlussfolgerungen führen, da der Unterschied in den Indikatoren nicht nur von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängt, sondern auch von einer Reihe individueller Merkmale des Körpers, die nur ein erfahrener Arzt ersetzen kann.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests


Das Gesamtprotein wird unter Berücksichtigung von zwei Proteinfraktionen bestimmt: Albumin und Globulin. Dies ist ein wichtiger Indikator für den Zustand der Immunität, den osmotischen Druck und die Stoffwechselaktivität. Norm: 64-83 g / l.

  • erhöhtes Niveau: Infektionen, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, starke Dehydration, bösartiger Tumorprozess;
  • niedriges Niveau: Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenprobleme, Thyreotoxikose, anhaltende körperliche Überlastung.

Kohlenhydrate werden hauptsächlich durch Glukose repräsentiert - das Hauptprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels. Es wird verwendet, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüsen, der Hypophyse und der Nebennieren zu überwachen. Norm: 3,5-5,5 mmol / l.

  • erhöhte Spiegel: Typ 1 und Typ 2 Diabetes, chronische Pankreatitis, Pathologie der Leber und Filtersystem der Nieren, hormonelle Störungen;
  • niedriges Niveau: Leberfunktionsstörung, Pankreastumoren, Versagen des endokrinen Systems.

Gesamtcholesterin ist ein wichtiger Bestandteil des Lipidstoffwechsels und ein Baustein der Zellwände, ein Teilnehmer am Hormonsystem und an der Synthese von Vitaminen.

Norm: 3,5-6,5 mmol / l.

  • erhöhter Spiegel - ein Vorbote oder Zeichen von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit, ein Zeichen von Schädigung der Leber, Nieren, Schilddrüse;
  • niedrig - zeigt das Vorhandensein einer Pathologie der Assimilation von Substanzen im Verdauungstrakt sowie infektiöser und hormoneller Probleme an.

Mit dem Gesamtbilirubin können Sie den Zustand der Leber und der Gallenblase, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein infektiöser Prozesse beurteilen. Norm: 5-20 Mikromol / l.

  • Ein Anstieg des Bilirubins weist auf Probleme mit dem Leber- / Gallensystem (Virushepatitis, Gallensteinerkrankung, Leberzirrhose und Leberkrebs) sowie auf einen Mangel an Vitamin B12 hin.
  • niedrig - kann sowohl bei Anämie als auch bei Unterernährung (häufig aufgrund von Diäten) beobachtet werden.

ALT ist ein Leberenzym mit einer etwas geringeren Konzentration in Herz, Bauchspeicheldrüse und Nieren. Es gelangt bei pathologischen Prozessen, die die Struktur von Organzellen verletzen, in den Blutkreislauf.

Norm: bis zu 31 Einheiten / l - für Frauen; bis zu 44 u / l - für Männer. Ein erhöhter Hintergrund weist auf eine Infektion der Leber, einen Myokardinfarkt (bestimmt durch das Verhältnis mit AST) hin..

AST ist ein wichtiges zelluläres Enzym für den Aminosäurestoffwechsel. Es kommt in hoher Konzentration in der Leber und den Zellen des Herzmuskels vor. Norm: 10-40 Einheiten / l.

  • Eine Zunahme des Hintergrunds weist auf einen Myokardinfarkt, Probleme mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse hin.
  • reduzierte Konzentration - ein Zeichen für schwere Nekrose, Leberschädigung, Vitamin B6-Mangel.

Kreatinin ist ein wichtiger Teilnehmer an der Energieversorgung des Muskelsystems. Es wird von den Nieren produziert und ist daher ein direktes Zeichen für die Qualität ihrer Arbeit. Norm: 62-115 Mikromol / l - für Männer; 53-97 Mikromol / l - für Frauen.

  • erhöhte Konzentration - ein Indikator für ausgedehnte Muskelverletzung, Nierenversagen;
  • Während des Fastens, der Dystrophie und der Schwangerschaft wird ein reduzierter Hintergrund beobachtet.

Harnstoff ist ein Produkt des Proteinstoffwechsels. In direktem Zusammenhang mit dem Ernährungssystem (Vegetarier oder Fleischfresser) und dem Alter der Person (bei älteren Menschen erhöht sich der Wert). Norm: 2,5-8,3 mmol / l.

  • Ein Anstieg des Harnstoffs weist auf eine Fehlfunktion der Nieren und des Herzens mit Blutungen, Tumoren, Urolithiasis und einer Verletzung des Verdauungstrakts hin.
  • Eine verringerte Konzentration ist typisch für schwangere Frauen und mit Leberfunktionsstörungen.

C-reaktives Protein - ein Indikator für den Entzündungsprozess.

Norm: bis zu 5 mg / l. Je höher die Konzentration, desto aktiver der Entzündungsprozess.

Dekodierungstabelle für die biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Alle Normen der biochemischen Blutanalyse enthalten eine Tabelle. Es wird von Ärzten verwendet, um Analysen zu entschlüsseln und Daten zu interpretieren, wobei das klinische Gesamtbild des Zustands des Patienten berücksichtigt wird..

Normen für die biochemische Analyse von Blut, Dekodierung, Gründe für die Erhöhung und Verringerung der Indikatoren in der Tabelle

Ein biochemischer Bluttest ist eine der beliebtesten Methoden für Ärzte und Patienten. Wenn Sie lernen, diese Analyse richtig zu „lesen“, können schwerwiegende Erkrankungen wie akutes und chronisches Nierenversagen, Diabetes mellitus, Virushepatitis und bösartige Tumoren bereits im Frühstadium erkannt werden und ihre Entwicklung vollständig stoppen.

Vorbereitung vor der Blutentnahme für die biochemische Analyse?

Die Krankenschwester entnimmt dem Patienten einige Minuten lang Blut. Dieses Verfahren verursacht keine besonderen Beschwerden. Die biochemische Untersuchung erfordert wie jede andere die Vorbereitung und Einhaltung einer Reihe einfacher Anforderungen:

  • Blut muss ausschließlich auf leeren Magen entnommen werden.
  • Das Abendessen am Vortag sollte keinen starken Tee und Kaffee enthalten. Es ist besser, 2-3 Tage lang keine fetthaltigen Lebensmittel und keinen Alkohol zu trinken.
  • 24 Stunden sollten keine thermischen Eingriffe (Bad, Sauna) und keine schwere körperliche Anstrengung ausführen.
  • Die Tests werden am frühen Morgen durchgeführt, hauptsächlich vor medizinischen Eingriffen (Tropfer, Injektionen, Radiographie).
  • Wenn der Patient ins Labor kam, ist es ratsam, sich 10 bis 15 Minuten vor der Blutentnahme hinzusetzen, um zu Atem zu kommen und sich zu beruhigen.
  • Um den genauen Blutzuckerspiegel zu bestimmen, muss der Patient am Morgen vor der Analyse nicht die Zähne putzen, Tee oder Kaffee trinken. Selbst wenn Ihr „Morgen mit Kaffee beginnt“, sollten Sie darauf verzichten.
  • Auch vor der Blutentnahme ist es nicht ratsam, hormonelle Medikamente, Antibiotika, Diuretika und andere Medikamente einzunehmen.
  • Zwei Wochen vor der Analyse müssen Sie aufhören, Medikamente zu trinken, die die Lipidkonzentration im Blut senken (siehe Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels).
  • Falls erforderlich, muss die Analyse zur erneuten Untersuchung zur selben Tageszeit im selben Labor durchgeführt werden.

Blutbiochemische Analysetabelle mit Dekodierung

IndexNorm
Gesamtprotein63-87 g / l
Proteinfraktionen:
  • Albumin
  • Globuline (α1, α2, β, γ)
  • 35-45 g / l
  • 21,2-34,9 g / l
Harnstoff2,5-8,3 mmol / lKreatinin
  • Frauen 44-97 Mikromol pro Liter
  • Männer 62-124
Harnsäure
  • Bei Männern - 0,12-0,43 mmol / l
  • Bei Frauen - 0,24-0,54 mmol / l
Glucose3,5-6,2 mmol pro LiterGesamtcholesterin3,3-5,8 mmol / lLDLweniger als 3 mmol pro LiterHDL
  • Frauen sind größer oder gleich 1,2 mmol pro Liter
  • Männer 1 mmol pro Liter
Triglycerideweniger als 1,7 mmol pro LiterGesamt-Bilirubin8,49-20,58 umol / lDirektes Bilirubin2,2-5,1 μmol / lAlaninaminotransferase (ALT)Bis zu 38 Einheiten / lAspartataminotransferase (AST)Bis zu 42 U / L.Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)Bis zu 260 Einheiten / lGamma-Glutamyltransferase (GGT)
  • Bei Männern - bis zu 33,5 U / l
  • Bei Frauen - bis zu 48,6 U / l
Kreatinkinase (QC)Bis zu 180 Einheiten / lΑ-Amylasebis zu 110 E pro LiterNatrium130-155 mmol / lKalium3,35-5,35 mmol / l

Gesamtprotein und seine Fraktionen

Protein spielt eine sehr wichtige Rolle im Körper, es ist am Aufbau neuer Zellen, der Bildung der humoralen Immunität und dem Transfer von Substanzen beteiligt. Proteine ​​bestehen normalerweise aus 20 basischen Aminosäuren, obwohl sie Vitamine, anorganische Substanzen (Metalle), Kohlenhydrate und Lipidreste enthalten können.

Der flüssige Teil des Blutes enthält etwa 165 verschiedene Proteine, die sich in Struktur und Rolle im Körper unterscheiden. Alle Proteine ​​sind in drei Kategorien oder Fraktionen unterteilt: Albumin, Globulin (α1, α2, β, γ) und Fibrinogen. Da Proteine ​​hauptsächlich in der Leber produziert werden, spiegelt ihr Gehalt die synthetische Funktion dieses Organs wider.

Eine Abnahme des Gesamtproteins wird als Hypoproteinämie bezeichnet (siehe Gesamtprotein im Blut). Dieser Zustand tritt auf, wenn:

  • Proteinmangel (Vegetarismus, proteinfreie Ernährung);
  • erhöhte Ausscheidung im Urin (Nierenerkrankung, schwangere Proteinurie);
  • Blutverlust (schwere Perioden, Nasenbluten);
  • Verbrennungen, insbesondere mit Blasenbildung;
  • Ansammlung von Plasma in der Bauchhöhle (Aszites), Pleurahöhle (exsudative Pleuritis), Perikard (Perikarderguss);
  • maligne Neubildungen (Magenkrebs, Blasenkrebs);
  • Verletzung der Proteinbildung (Hepatitis, Zirrhose);
  • Langzeitbehandlung mit Glukokortikosteroiden;
  • verminderte Absorption von Substanzen (Enteritis, Kolitis, Zöliakie, Pankreatitis).

Eine Zunahme des Gesamtproteins wird als Hyperproteinämie bezeichnet. Dieser Zustand kann relativ und absolut sein. Ein relativer Anstieg der Proteine ​​tritt mit dem Verlust des flüssigen Teils des Plasmas auf (Cholera, wiederholtes Erbrechen). Ein absoluter Proteinanstieg tritt bei entzündlichen Prozessen (aufgrund von Globulinen), Myelom, auf. Körperliche Arbeit und eine Veränderung der Körperhaltung verändern die Konzentration dieser Substanz um 10%.

Die Hauptursachen für Veränderungen der Proteinfraktionen

Proteinfraktionen sind: Albumin, Globulin und Fibrinogen. Fibrinogen wird in der biochemischen Analyse nicht nachgewiesen. Dieses Protein spiegelt den Prozess der Blutgerinnung wider. Es wird in einer solchen Analyse als Koagulogramm bestimmt.

Ratenerhöhung

  • Flüssigkeitsverlust bei Infektionskrankheiten (Dehydration)
  • Verbrennungskrankheit

Absenkstufe

  • bei Neugeborenen aufgrund von Unterentwicklung der Leberzellen;
  • während der Schwangerschaft;
  • Lungenödem;
  • bösartige Neubildungen;
  • Leber erkrankung
  • Blutung
  • Plasmaansammlung in Körperhöhlen (Anasarka)
AlbuminGlobuline
Α-Globuline:
  • akute eitrige Entzündungsprozesse;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Sklerodermie, Dermatomyositis, rheumatoide Arthritis);
  • Verbrennungen in der Erholungsphase;
  • nephrotisches Syndrom mit Glomerulonephritis.

Β- Globuline:

  • Hyperlipoproteinämie (Atherosklerose, Diabetes mellitus);
  • nephrotisches Syndrom;
  • ein blutendes Geschwür im Magen und Darm;
  • Hypothyreose.

Γ-Globuline:

  • virale und bakterielle Infektionen;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Sklerodermie, Dermatomyositis, rheumatoide Arthritis);
  • Verbrennungen;
  • Allergien
  • helminthische Invasion.

Stickstoffstoffwechsel

Zusätzlich zum Aufbau von Zellen unterliegt der Körper einem kontinuierlichen Zerfall, begleitet von der Ansammlung von stickstoffhaltigen Basen. Diese toxischen Substanzen bilden sich in der Leber und werden von den Nieren ausgeschieden. Ein Anstieg der Blutgifte kann daher sowohl auf eine Abnahme der Nieren- und Leberfunktion als auch auf einen übermäßigen Proteinabbau hinweisen. Die Hauptindikatoren für den Stickstoffstoffwechsel sind:

  • Harnstoff und Kreatinin
  • seltener Reststickstoff, Kreatin, Harnsäure, Ammoniak, Indican und andere.

Warum ändert sich der Blutschlackengehalt??

Harnstoff

  • akute und chronische Glomerulonephritis, Pyelonephritis;
  • Nephrosklerose;
  • Vergiftung mit Quecksilbersalzen, Dichlorethan, Ethylenglykol;
  • Crash-Syndrom (verlängertes Kompressionssyndrom);
  • arterieller Hypertonie;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Nierentuberkulose;
  • akutes und chronisches Nierenversagen
Gründe für den AnstiegGründe für den Rückgang
  • nach Glukoseverabreichung;
  • erhöhte Urinausscheidung (Polyurie);
  • nach Hämodialyse;
  • Leberversagen;
  • Hunger;
  • metabolischer Rückgang;
  • Hypothyreose

Kreatinin

  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Hyperthyreose;
  • Akromegalie;
  • dekompensierter Diabetes mellitus;
  • Darmverschluss;
  • Muskeldystrophie;
  • umfangreiche Verbrennungen

Harnsäure

  • Gicht;
  • Leukämie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Wakez-Krankheit;
  • akute Infektionen;
  • Leber erkrankung
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Hautpathologien (Dermatitis, Pemphigus);
  • Vergiftung mit Barbituraten, Kohlenmonoxid

Blutzucker

Glukose ist ein Hauptindikator für den Kohlenhydratstoffwechsel. Diese Substanz ist das Hauptenergieprodukt, das in die Zelle gelangt. Aus Glukose und Sauerstoff erhält die Zelle Brennstoff für ein weiteres Leben.

Glukose gelangt nach dem Essen in den Blutkreislauf und dann in die Leber, wo sie als Glykogen verwendet wird. Diese Prozesse werden durch Pankreashormone gesteuert - Insulin und Glucagon (siehe Blutzuckernorm).

  • Ein Blutzuckermangel wird als Hypoglykämie bezeichnet.
  • Überschuss - Hyperglykämie.

Was verursacht Schwankungen in der Blutzuckerkonzentration?

HypoglykämieHyperglykämie
  • längeres Fasten;
  • Malabsorption von Kohlenhydraten (Kolitis, Enteritis, Dumping-Syndrom);
  • chronische Leberpathologie;
  • Hypothyreose;
  • chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • Hypopituitarismus;
  • eine Überdosis Insulin oder orale Hypoglykämika (Diabetes, Glibenclamid usw.);
  • Meningitis (tuberkulös, eitrig, Kryptokokken);
  • Enzephalitis, Meningoenzephalitis;
  • Insulom;
  • Sarkoidose
  • ZUCKERDIABETEN 1 und 2 Typen
  • Thyreotoxikose;
  • Hypophysentumoren;
  • Neoplasien der Nebennierenrinde;
  • Phäochromozytom;
  • Glukokortikoidbehandlung;
  • Epilepsie;
  • Hirnverletzungen und Tumoren;
  • Kohlenmonoxidvergiftung;
  • psycho-emotionale Erregung

Pigmentstoffwechselstörung

Im menschlichen Körper gibt es spezifisch gefärbte Proteine. Normalerweise sind dies Peptide, die Metall (Eisen, Kupfer) enthalten. Dazu gehören: Hämoglobin, Cerulloplasmin, Myoglobin, Cytochrom und andere. Das endgültige Abbauprodukt solcher Proteine ​​ist Bilirubin und seine Fraktionen. Was passiert mit Bilirubin im Körper??

Wenn die roten Blutkörperchen in der Milz enden, zerfällt ihr Edelstein. Aufgrund der Biliverdinreduktase wird Bilirubin gebildet, das als indirekt oder frei bezeichnet wird. Diese Variante von Bilirubin ist für den gesamten Körper und insbesondere für das Gehirn toxisch. Aufgrund der Tatsache, dass es sich schnell an Blutalbumin bindet, vergiftet der Körper nicht. Aber bei Hepatitis und Zirrhose ist es hoch, weil es nicht an Glucuronsäure bindet.

Darüber hinaus bindet indirektes Bilirubin in den Leberzellen an Glucuronsäure (wird gebunden oder direkt, ungiftig), und seine Leistung ist nur bei Gallendyskinesien mit Gilbert-Syndrom hoch (siehe Ursachen für hohes Bilirubin im Blut). In Analysen nimmt das direkte Bilirubin mit der Schädigung der Leberzellen zu (z. B. bei Hepatitis)..

Dann gelangt Bilirubin in die Galle, die von den Lebergängen zur Gallenblase und dann in das Lumen des Zwölffingerdarms transportiert wird. Hier wird Urobilinogen aus Bilirubin gebildet, das vom Dünndarm in den Blutkreislauf aufgenommen wird und in die Nieren gelangt und den Urin gelb färbt. Der verbleibende Teil, der unter Einwirkung von bakteriellen Enzymen den Dickdarm erreicht, wird zu Stercobilin und färbt den Stuhl.

Warum tritt Gelbsucht auf??

Es gibt drei Mechanismen:

  • erhöhter Abbau von Hämoglobin und anderen Pigmentproteinen (hämolytische Anämie, Schlangenbisse, pathologische Überfunktion der Milz) - indirektes Bilirubin wird in so großen Mengen gebildet, dass die Leber einfach keine Zeit hat, es zu verarbeiten und auszuscheiden;
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Neoplasien) - Das Pigment wird in normalem Volumen gebildet, aber von der Krankheit betroffene Leberzellen können ihre Funktion nicht erfüllen.
  • Verletzung des Ausflusses der Galle (Cholezystitis, Cholelithiasis, akute Cholangitis, Pankreaskopftumoren) - Aufgrund der Kompression der Gallenwege gelangt die Galle nicht in den Darm, sondern sammelt sich in der Leber an und führt zur Zerstörung ihrer Zellen und zur Rückführung von Bilirubin ins Blut.

Alle drei Erkrankungen sind sehr gefährlich für die menschliche Gesundheit und erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Indikationen für die Untersuchung von Bilirubin und seinen Fraktionen:

  • Hepatitis (viral, toxisch);
  • Lebertumoren;
  • Leberzirrhose;
  • erhöhter Abbau roter Blutkörperchen (hämolytische Anämie);
  • das Auftreten von Gelbsucht.

Fettstoffwechsel oder Cholesterin

Lipide spielen eine wichtige Rolle im Leben der Zelle. Sie sind am Aufbau der Zellwand, der Bildung von Galle, vielen Hormonen (männliche und weibliche Sexualhormone, Kortikosteroide) und Vitamin D beteiligt. Fettsäuren sind eine Energiequelle für Organe und Gewebe..

Alle Fette im menschlichen Körper sind in 3 Kategorien unterteilt:

  • Triglyceride oder neutrale Fette;
  • Gesamtcholesterin und seine Fraktionen;
  • Phospholipide.

Im Blut liegen Lipide in Form folgender Verbindungen vor:

  • Chylomikronen - enthalten hauptsächlich Triglyceride;
  • High Density Lipoproteine ​​(HDL) - enthalten 50% Protein, 30% Phospholipide und 20% Cholesterin;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) - enthalten 20% Protein, 20% Phospholipide, 10% Triglyceride und 50% Cholesterin;
  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL), die während des Zerfalls von LDL gebildet werden, enthalten eine große Menge Cholesterin.

Von größter klinischer Bedeutung in der Analyse sind Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyceride (siehe Blutcholesterinnorm). Bei der Blutentnahme ist zu beachten, dass Verstöße gegen die Zubereitungsregeln und die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln zu erheblichen Fehlern bei den Analyseergebnissen führen können..

Was verursacht eine Störung des Fettstoffwechsels und wozu kann sie führen??

Gesamtcholesterin

  • Myxödem;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft;
  • familiäre kombinierte Hyperlipidämie;
  • Cholelithiasis;
  • akute und chronische Pankreatitis;
  • bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse und der Prostata;
  • Glomerulonephritis;
  • Alkoholismus;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Herzinfarkt;
  • Herzischämie
Warum steigt der Cholesterinspiegel?Warum ist rückläufig
  • bösartige Tumoren der Leber;
  • Leberzirrhose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Überfunktion der Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen;
  • Hunger;
  • Malabsorption von Substanzen;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Triglyceride

  • Virushepatitis;
  • Alkoholismus;
  • alkoholische Leberzirrhose;
  • biliäre (biliäre) Leberzirrhose;
  • Cholelithiasis;
  • akute und chronische Pankreatitis;
  • chronisches Nierenversagen;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Herzinfarkt;
  • Herzischämie;
  • Schwangerschaft;
  • Hirnthrombose;
  • Hypothyreose;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Down-Syndrom;
  • akute intermittierende Porphyrie
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Überfunktion der Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen;
  • Unterernährung;
  • Malabsorption

Der Grad des Anstiegs des Cholesterinspiegels im Blut:

  • 5,2-6,5 mmol / l - ein leichter Anstieg der Substanz, Atherosklerose-Risikozone;
  • 6,5-8,0 mmol / l - mäßiger Anstieg, der durch die Ernährung angepasst wird;
  • über 8,0 mmol / l - ein hoher Gehalt einer Substanz, die eine medikamentöse Intervention erfordert.

Fünf klinische Syndrome, die sogenannten Dyslipoproteinämien, werden in Abhängigkeit von Änderungen des Lipidstoffwechselindex (1,2,3,4,5) unterschieden. Diese pathologischen Zustände sind ein Vorbote schwerer Krankheiten wie zerebraler Arteriosklerose, Diabetes mellitus und anderer.

Blutenzyme

Enzyme sind spezielle Proteine, die die chemischen Reaktionen des Körpers beschleunigen. Die wichtigsten Blutenzyme umfassen: Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST), alkalische Phosphatase (ALP), Gamma-Glutamyltransferase (GGT), Kreatinkinase (CC) und α-Amylase.

Alle diese Substanzen sind in den Zellen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Muskeln, des Herzens und anderer Organe enthalten. Ihr Gehalt im Blut ist sehr gering, daher werden Enzyme in speziellen internationalen Einheiten gemessen: U / L. Wir betrachten jedes Enzym separat.

Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase

Diese Enzyme ermöglichen den Transfer von zwei Aminosäuren bei chemischen Reaktionen: Aspartat und Alanin. AST und ALT kommen in großen Mengen in den Geweben von Leber, Herzmuskel und Skelettmuskel vor. Ihr Anstieg des Blutes weist auf die Zerstörung der Zellen dieser Organe hin. Je höher der Enzymspiegel, desto mehr Zellen starben ab.

Enzymverbesserungsgrade:Welche Krankheiten erhöhen AST und ALT?
  • Licht - 1,5-5 mal;
  • Durchschnitt - 6-10 mal;
  • hoch - 10 mal oder mehr.
  • Myokardinfarkt (mehr AST);
  • akute Virushepatitis (mehr ALT);
  • toxische Leberschäden;
  • bösartige Tumoren und Metastasen in der Leber;
  • Zerstörung der Skelettmuskulatur (Crash-Syndrom).

Alkalische Phosphatase

Dieses Enzym ist verantwortlich für die Entfernung von Phosphorsäure aus chemischen Verbindungen und den Transport von Phosphor innerhalb der Zelle. Alkalische Phosphatase hat zwei Formen: Leber und Knochen. Die Gründe für die Erhöhung des Enzyms:

  • osteogenes Sarkom;
  • Knochenmetastasen;
  • Myelom
  • Lymphogranulomatose;
  • Hepatitis;
  • toxische und medikamentöse Schädigung der Leber (Aspirin, Zytostatika, orale Kontrazeptiva, Tetracyclin);
  • mit der Heilung von Frakturen;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Osteoporose und Osteomalazie (Knochenzerstörung).

Γ-Glutamyltransferase

GGT ist am Stoffwechsel von Fetten beteiligt und überträgt Cholesterin und Triglyceride in die Zelle. Die größte Menge des Enzyms befindet sich in Leber, Prostata, Nieren und Bauchspeicheldrüse. Seine Aktivität im Blut nimmt zu mit:

  • die oben aufgeführten Lebererkrankungen;
  • Alkoholvergiftung;
  • Diabetes Mellitus;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Herzinsuffizienz.

Kreatinkinase

QC ist an der Kreatinumwandlung und der Aufrechterhaltung des Energiestoffwechsels in der Zelle beteiligt. Es hat 3 Untertypen:

  • MM (ein Enzym im Muskelgewebe)
  • MV (befindet sich im Herzmuskel)
  • BB (im Gehirn).

Die Zunahme des Blutes dieser Substanz wird normalerweise durch die Zerstörung von Zellen der oben genannten Organe verursacht. Welche spezifischen Krankheiten erhöhen die QC?

Subtyp MMSubtyp MVSubtyp BB
  • verlängertes Kompressionssyndrom;
  • Myositis - Amyotrophe Lateralsklerose;
  • Myasthenia gravis;
  • Guillain Barre-Syndrom;
  • Gangrän
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Myokarditis;
  • Hypothyreose;
  • Langzeitbehandlung mit Prednison
  • Schizophrenie;
  • mini-depressive Sklerose;
  • Enzephalitis

Alpha-Amylase

Ein sehr wichtiges Enzym, das komplexe Kohlenhydrate in einfache zerlegt. Es kann in der Bauchspeicheldrüse und Speicheldrüsen gefunden werden. Für den Arzt spielen sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme des Indikators eine wichtige Rolle. Solche Schwankungen werden beobachtet, wenn:

Erhöhte Alpha-AmylaseAlpha-Amylase-Reduktion
  • akute Pankreatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Virushepatitis;
  • Mumps (im Volk - Mumps);
  • akutes Nierenversagen;
  • Langzeitkonsum von Alkohol, Tetracyclin, Glukokortikosteroiden
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt;
  • vollständige Pankreasnekrose;
  • Toxikose von schwangeren

Blutelektrolyte

Kalium und Natrium sind die wichtigsten Elektrolyte im Blut. Es scheint, dass dies nur Spurenelemente sind und ihr Inhalt im Körper spärlich ist. Tatsächlich ist es schwer vorstellbar, dass mindestens ein Organ oder ein chemischer Prozess ohne sie auskommt.

Kalium

Das Spurenelement spielt eine große Rolle bei Enzymprozessen und im Stoffwechsel. Seine Hauptfunktion besteht darin, elektrische Impulse im Herzen zu leiten. Schwankungen des Kaliumspiegels wirken sich sehr schlecht auf das Myokard aus.

Der Zustand, wenn Kalium erhöht ist, wird als Hyperkaliämie bezeichnet, und wenn es reduziert ist - Hypokaliämie. Was die Zunahme von Kalium bedroht?

  • Verletzung der Empfindlichkeit;
  • Arrhythmien (Vorhofflimmern, intrakardialer Block);
  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Blutdruckabfall;
  • Verwirrtheit.

Solche Bedrohungszustände können mit einem Anstieg des Spurenelements über 7,15 mmol / l auftreten.

Sinkende Kaliumspiegel unter 3,05 mmol / l sind ebenfalls eine Bedrohung für den Körper. Die Hauptsymptome eines Elementmangels sind:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Muskelschwäche;
  • Atembeschwerden
  • unfreiwillige Abgabe von Urin und Kot;
  • Herzschwäche.

Natrium

Natrium ist nicht direkt am Stoffwechsel beteiligt. Es ist voller extrazellulärer Flüssigkeit. Seine Hauptfunktion besteht darin, den osmotischen Druck und den pH-Wert aufrechtzuerhalten. Die Natriumausscheidung erfolgt im Urin und wird durch das Hormon der Nebennierenrinde - Aldosteron - gesteuert.

Eine Zunahme eines Spurenelements wird als Hypernatriämie bezeichnet, und eine Abnahme wird als Hyponatriämie bezeichnet..

Wie ist eine Verletzung des Natriumstoffwechsels?

HyponatriämieHypernatriämie
  • Apathie;
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Krämpfe
  • Koma
  • Durst;
  • Muskelzittern;
  • Reizbarkeit;
  • Muskelzuckungen;
  • Krämpfe
  • Koma

Abschließend möchte ich den Lesern dieses Artikels einen Rat geben: Jedes Labor, ob privat oder öffentlich, hat seine eigenen Reagenzien, seine eigenen Computergeräte. Daher können die Normen der Indikatoren erheblich variieren. Wenn der Laborassistent Ihnen die Ergebnisse der Analyse mitteilt, stellen Sie sicher, dass die Standards auf dem Formular angegeben sind. Nur so können Sie nachvollziehen, ob sich Ihre Analysen geändert haben oder nicht.

Klinische und biochemische Analyse von Blut - die Hauptindikatoren

Eine umfassende Untersuchung der wichtigsten klinischen und biochemischen Parameter des Blutes, die es ermöglicht, die Merkmale der Hämatopoese, die Funktion des Leber-, Bauchspeicheldrüsen- und Nieren-, Protein-, Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsels, den Austausch von Nukleinsäuren sowie das Gleichgewicht von Eisen und Kalzium im Körper zu bewerten.

Wichtige Laborblutwerte.

Synonyme Englisch

Gemeinsame Laborwerte, Blutuntersuchung, Blutanalyse.

UV-Kinetik-Test

Enzymatische kolorimetrische Methode

UV-Kinetik-Test

Gesamtprotein im Serum

Kolorimetrische photometrische Methode

Kolorimetrische photometrische Methode

Kolorimetrische photometrische Methode

Kinetische kolorimetrische Methode

Plasmaglukose

Enzymatische UV-Methode (Hexokinase)

Serumeisen

Kolorimetrische photometrische Methode

Serumcalcium

Kolorimetrische photometrische Methode

Serumkreatinin

Kinetische Methode (Jaffe-Methode)

Serumharnsäure

Enzymatische kolorimetrische Methode

Komplettes Blutbild (8 Schlüsselindikatoren)

SLS (Natriumlaurylsulfat) - Methode, konduktometrische Methode, Durchflusszytometrie

Erythrozytensedimentationsrate (ESR), Kapillarphotometrie-Methode

Kapillarphotometrie-Methode

Kolorimetrische photometrische Methode

Gesamtalkalische Phosphatase

Kinetische kolorimetrische Methode

Kolorimetrische photometrische Methode

Mm / h, g / l,%, fl, pg, μmol / l, U / l.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  • Beseitigen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang körperlichen und emotionalen Stress.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Laborbluttests sind eine bequeme und zuverlässige Methode zur Beurteilung der Organfunktion und der Stoffwechseleigenschaften. Sehr oft müssen mehrere Tests gleichzeitig durchgeführt werden, um ein Gesamtbild des Gesundheitszustands zu erhalten. In einer solchen Situation ist die beste Lösung ein umfassender Bluttest, der alle wichtigen klinischen und biochemischen Parameter umfasst.

Zur Beurteilung der Funktion der Blutbildung wird die Anzahl der roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und anderer Blutkörperchen bestimmt. Die Form und das Volumen der roten Blutkörperchen und der Gehalt an Hämoglobinprotein in ihnen werden genauer untersucht. Die Kombination dieser klinischen und Labormarker wird häufig als allgemeine Blutuntersuchung bezeichnet. Mit ihm können Sie Krankheiten und Zustände wie Anämie, innere Blutungen, bösartiges Knochenmark und andere Organe vermuten. Ein vollständiges Blutbild wird durch eine detailliertere Berechnung und Charakterisierung verschiedener Leukozytentypen - der Leukozytenformel - ergänzt. Es ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Autoimmunerkrankungen, infektiösen, entzündlichen und bösartigen Erkrankungen. Ein weiterer wichtiger klinischer und Labormarker, der den Entzündungsprozess im Körper widerspiegelt, ist die Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Da diese Indikatoren miteinander zusammenhängen und inkonsistent sind, werden sie normalerweise alle zusammen bestimmt und in wiederholten Studien (in der Dynamik) bewertet..

Die Hauptindikatoren für die Leberfunktion sind die Leberenzyme ALT, AST und das Pigment Bilirubin (allgemein und direkt). Ihre charakteristischen Veränderungen werden bei Vorhandensein von Virushepatitis, Leberzirrhose, Leberversagen und toxischen Wirkungen von Arzneimitteln beobachtet. Alkalische Phosphatase und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase spiegeln den Zustand des Gallengangssystems wider und werden zur Diagnose von Gallensteinerkrankungen, chronischer und akuter Pankreatitis sowie sklerosierender Cholangitis, biliärer Zirrhose und Pankreastumoren verwendet.

Zur Beurteilung der Nierenfunktion wird die Kreatininkonzentration im Blut bestimmt. Es ist zu beachten, dass die Konzentration von Stickstoffverbindungen im Blut auch von der Muskelmasse und der Leberfunktion abhängt. Daher ist ein Anstieg des Kreatinins kein spezifisches Zeichen für eine Nierenerkrankung und kann bei vielen anderen Erkrankungen beobachtet werden (z. B. bei Polymyositis oder nach intensivem Training)..

Während des Abbaus von Nukleinsäuren (DNA, RNA), der normalerweise als Folge des natürlichen Todes und der Zellerneuerung oder als Folge infektiöser Entzündungs- oder Tumorerkrankungen auftritt, wird Harnsäure freigesetzt. Dieses Nebenprodukt wird in der Leber gebildet und von den Nieren ausgeschieden. Mit zunehmendem Zellabbau oder bei Vorhandensein von Leber- und Nierenerkrankungen weicht der Harnsäurespiegel daher von der Norm ab. Seine Konzentration wird bestimmt, um den Metabolismus von Nukleinsäuren und purinhaltigen stickstoffhaltigen Basen zu bestimmen..

Von besonderer Bedeutung ist der Gehalt an Glukose und Blutfetten. Mit diesen beiden Indikatoren können Sie Diabetes in latenter und aktiver Form diagnostizieren. Ihre hohe Konzentration weist nicht nur auf Stoffwechselstörungen und möglicherweise auf Dyslipidämie und Diabetes mellitus hin, sondern auch auf ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen. Eine rechtzeitige Korrektur von Glukose und Lipiden kann deren Entwicklung verhindern.

Zur Bewertung des Proteinstoffwechsels wird der Gesamtproteingehalt im Serum bestimmt. Kleinere Änderungen seiner Konzentration können bei einer Vielzahl von Krankheiten (onkologisch, entzündlich, autoimmun, infektiös) beobachtet werden und sind nicht spezifisch. Es gibt jedoch nicht so viele Krankheiten, die mit einer deutlichen Zunahme oder Abnahme des Gesamtproteinspiegels einhergehen, was diese Analyse besonders zum Screening und zur Bestätigung von Myelom oder Leberversagen geeignet macht.

Für die normale Durchführung aller notwendigen biochemischen Prozesse benötigt der Körper zusätzliche Elemente (Mikro- und Makroelemente). Eines der wichtigsten Spurenelemente ist Eisen. Es ist vor allem für die Synthese von Hämoglobin notwendig, und Eisenmangel kann zu Anämie führen. Überschüssiges Eisen, das viel seltener vorkommt, führt auch zu unerwünschten Folgen in Form von Kardiomyopathie und chronischer Herzinsuffizienz, Diabetes, erektiler Dysfunktion und Gelenkschäden.

Eine der Hauptmakrozellen ist Kalzium. Calcium ist notwendig für normales Knochenwachstum und -entwicklung, Übertragung eines neuromuskulären Impulses, Hormonsekretion, Kontraktion des Muskelgewebes, Blutgerinnung und viele andere Prozesse. Der Kalziumspiegel im Blut ist normalerweise sehr niedrig, so dass selbst geringfügige Schwankungen (sowohl Abnahme als auch Zunahme) schädlich oder gesundheitsschädlich sind. Beispielsweise kann eine Hyperkalzämie zu Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen, Nierensteinen und Osteoporose führen. Hypokalzämie geht mit dem Auftreten von Anfällen, Tetanus, einher. Änderungen des Kalziumspiegels können auf Nebenschilddrüsenerkrankungen, Vitamin-D-Mangel, Verdauungstrakt und Knochenerkrankungen hinweisen.

Es ist zu beachten, dass die Abweichung der Indikatoren von der Norm nicht immer auf das Vorliegen einer Krankheit hinweist. In einigen Fällen ist es vorübergehend (zum Beispiel ein leichter Anstieg der Leberenzyme nach dem Trinken). Viele dieser Indikatoren variieren je nach Nahrungsaufnahme (Cholesterin, Glukose, Triglyceride) oder Medikamenten (Eisen, Bilirubin, weiße Blutkörperchen). Daher ist die Vorbereitung auf den Test von großer Bedeutung. Wenn anhaltende oder signifikante Abweichungen festgestellt werden, wird empfohlen, zusätzliche, klärende Labor- und Instrumentenstudien durchzuführen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung der Funktion der Hauptorgane (Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse) und der Merkmale des menschlichen Stoffwechsels (Kohlenhydrate, Lipide, Proteine, Nukleinsäuren);
  • Nebenwirkungen der Behandlung zu identifizieren.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit einer Routineuntersuchung;
  • während des Krankenhausaufenthaltes in einem Krankenhaus;
  • während der Erstuntersuchung auf eine Krankheit;
  • während der Kontrolluntersuchung vor dem Hintergrund der Behandlung einer Krankheit.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Druckwert 130 bis 80

So senken Sie den DruckWenn alle Empfehlungen befolgt werden, normalisiert sich der Blutdruck innerhalb von sechs Monaten wieder. Wenn sich Ihre Gesundheit über einen längeren Zeitraum nicht verbessert hat, wird empfohlen, auf eine medikamentöse Therapie zurückzugreifen.

Zucker 5.8 auf nüchternen Magen

Viele Menschen, die ihren Blutzucker 6,0 mmol / l oder höher entdeckt haben, geraten in Panik und glauben fälschlicherweise, dass sie mit Diabetes begonnen haben. Wenn Sie Blut von einem Finger auf leeren Magen gespendet haben, bedeutet ein Zuckerspiegel von 5,6 bis 6,6 mmol / l nicht das Auftreten von Diabetes, sondern zeigt nur eine Verletzung der Insulinsensitivität oder der Glukosetoleranz an.