Druckeinheiten

Druck ist die auf die Oberfläche eines Körpers wirkende Kraft geteilt durch die Fläche einer bestimmten Oberfläche. Im SI-System wird es in Pa (Pascal) gemessen. Metrologen messen den Druck in Maßeinheiten - eine Millibar, die 100 Pa entspricht. Um den Typ in unserem Katalog im Abschnitt Drucksensoren anzugeben, verfügt jeder Sensor über ein spezielles Feld "Typ des gemessenen Drucks". Mal sehen, was Typen sind.

  • Absolutdruck (JA)

Absoluter Druck - Ein Wert, der relativ zu einem Druck gemessen wird, der dem absoluten Nullpunkt entspricht. Mit anderen Worten ist der Druck relativ zum absoluten Vakuum. Wenn Sie ein Gerät dieses Typs benötigen oder sich nur fragen, wie es aussieht, sehen Sie hier einen Sensor dieses Typs.

  • Luftdruck (dB)

Der Luftdruck ist der absolute Druck der Erdatmosphäre. Diese Art von Druck erhielt seinen Namen vom Messgerät des Barometers, das, wie Sie wissen, den atmosphärischen Druck zu einem bestimmten Zeitpunkt bei einer bestimmten Temperatur und in einer bestimmten Höhe über dem Meeresspiegel bestimmt. In Bezug auf diesen Druck werden Überdruck und Vakuum bestimmt..

  • Überdruck (DI)

Überdruck tritt auf, wenn zwischen dem gemessenen Druck und dem Luftdruck ein positiver Unterschied besteht. Das heißt, Überdruck ist der Betrag, um den der gemessene Druck größer als der Luftdruck ist. Zur Messung dieser Art von Druck wird ein Manometer verwendet. Als Beispiel für einen Sensor dieses Typs sehen Sie das Agat-100M-DI-Gerät.

  • Vakuum (Entladung) im Ofen eines Kessels, Ofens usw. (LW)

Vakuum oder anderweitig Vakuumdruck ist der Wert, um den der gemessene Druck unter dem Luftdruck liegt. Wenn der Überdruck in positiven Einheiten angezeigt wird, ist das Vakuum negativ. Zum Beispiel ein Agat-100M-DV-Sensor, der Vakuum messen kann. Instrumente, die diese Art von Druck messen können, werden Manometer genannt..

  • Differenzdruck (DD)

Differenzdruck tritt auf, wenn ein Druck mit einem anderen verglichen wird und keiner von ihnen gleich barometrisch ist. Überdruck und Vakuum werden relativ zum Luftdruck gemessen. Wenn wir diese Größen in Bezug auf eine andere Größe messen, erhalten wir eine differenzielle. Wir könnten ein Beispiel für einen Differenzdrucksensor geben, aber es ist besser, Ihnen einen Link zu einer Suche zu geben, mit der Sie alle in diesem Artikel beschriebenen Sensortypen finden können.

  • Hydrostatischer Druck (DG)

Der hydrostatische Druck ist der Druck einer Wassersäule über einem bedingten Niveau. Gemessen an der Höhe der Wassersäule in Längeneinheiten oder in Atmosphären. Aufgrund der vollständigen Beweglichkeit ihrer Partikel übertragen tropfende und gasförmige Flüssigkeiten in Ruhe den Druck gleichmäßig in alle Richtungen. Dieser Druck wirkt auf jeden Teil der Ebene, der die Flüssigkeit begrenzt, mit einer Kraft P, die proportional zur Größe dieser Oberfläche ist und entlang der Normalen zu ihr gerichtet ist. Das Verhältnis Pw, d. H. Der Druck p auf der Oberfläche gleich eins, wird als hydrostatischer Druck bezeichnet.

Welcher Buchstabe bezeichnet Druck in der Physik?

Druck ist eine physikalische Größe. Es ist definiert als die Druckkraft auf eine Oberfläche auf die Fläche einer bestimmten Oberfläche..

Der physische Druck wird durch den kleinen englischen Buchstaben p angezeigt.

Der Druck kann nach folgender Formel berechnet werden: p = F / S..

Der Buchstabe F bezeichnet die Druckkraft und der Buchstabe S bezeichnet die Oberfläche.

Gemessener Druck N / m2 (Newton pro Quadratmeter). Dieser Wert kann in Pascal (Pa) konvertiert werden. Ein Pa entspricht einem N / m.

Wie oben richtig angegeben, wird der Druck in der Physik durch den Buchstaben P angegeben. Und die Einheit zur Druckmessung im Internationalen Einheitensystem (SI) ist wirklich Pascal (Pa)..

Sein Name, diese physikalische Größe, ist dem talentierten französischen Wissenschaftler und Schriftsteller des Blaise Pascal aus dem 17. Jahrhundert zu verdanken, der in seinem kurzen Leben (39 Jahre) nicht nur das Vorhandensein von atmosphärischem Druck nachwies, sondern auch eine Menge Forschung und Experimente durchführte. Pascal hatte eine besondere Schwäche für die Mathematik, auf deren Gebiet er manchmal während einer Nacht Entdeckungen machte. Stellen Sie sich vor, er ist einer der Schöpfer der mathematischen Analyse, der projektiven Geometrie, der Wahrscheinlichkeitstheorie und unter anderem der Erfinder der ersten Rechenmaschinen - der Prototyp moderner Computer !

Das Wichtigste ist jedoch, dass Ruhm und Reichtum das Herz eines großen Mannes nicht verhärteten. Blaise Pascal kümmerte sich bis zum Ende seiner Tage um die einfachen Leute und verteilte den größten Teil des Erlöses an wohltätige Zwecke.

Druckbezeichnung

Wikimedia Foundation. 2010.

Sehen Sie, was "Druck" in anderen Wörterbüchern ist:

Druck - Siehe Last, Einfluss, Joch, Gewalt, um Druck auszuüben, um Druck auszuüben. Wörterbuch der russischen Synonyme und ähnlicher Ausdrücke. unter. ed. N. Abramova, M.: Russische Wörterbücher, 1999. Druckbelastung, Einfluss, Joch, Gewalt, Druck, Unterdrückung, Druck,...... Wörterbuch der Synonyme

Druckabfälle • Wechsel, Subjekt, wenig Druck ist gestiegen • Wechsel, Subjekt, viel Druck messen • Beurteilung, Messung Druck ausüben • Aktion, um Druck auszuüben • Aktionsdruck ist gestiegen • Veränderung, Subjekt, Druck ist stark gestiegen •...... Verbale Kompatibilität nicht wesentlicher Namen

DRUCK - DRUCK, die Wirkung einer Kraft, die auf eine bestimmte Oberfläche ausgeübt wird. Die Wirkung einer Kraft auf einen Festkörper in einer Richtung senkrecht zur Oberfläche erzeugt einen normalen Druck auf die Oberfläche des Körpers. Die Oberfläche des Feststoffs befindet sich unter D....... Große medizinische Enzyklopädie

DRUCK - DRUCK, Druck, vgl. (Buch). 1. Aktion nach Kap. 1 und 7 Ziffern eingeben 2. Der Elastizitätsgrad (Gase und Flüssigkeiten; physikalisch. Tech.). Wasserdruck. Dampfkessel hoher Druck. Atmosphärendruck. 3. trans. Moralischer Zwang, gewalttätig...... Erklärendes Wörterbuch von Uschakow

DRUCK - DRUCK, ich, vgl. 1. siehe verknallt. 2. Die Stärke eines Körpers auf der Oberfläche eines anderen (speziell). D. Flüssigkeit an den Wänden des Gefäßes. D. Wasser. Atmosphärisches e. Blut e. (Blutdruck in den Gefäßen). 3. Das gleiche wie Blutdruck (Zersetzung). Fortgeschrittene,...... Ozhegovs Erklärungswörterbuch

DRUCK - Das Ergebnis äußerer Kräfte, die auf eine Oberfläche ausgeübt werden. Die Druckeinheit im absoluten System der Bariummaße ist Dyn / cm², die technische Druckeinheit ist Atmosphäre oder bar = 1.000.000 Barium. Im MTS-System ist ein Stück oder Stan / m2 = 10.000...... Meeresvokabular

DRUCK - DRUCK, eine physikalische Größe, die die Intensität der Normalkräfte (senkrecht zur Oberfläche) F charakterisiert, mit denen ein Körper auf die Oberfläche S des anderen einwirkt (z. B. das Fundament des Gebäudes auf dem Boden, Flüssigkeit an den Wänden des Gefäßes usw.). Wenn...... moderne Enzyklopädie

DRUCK ist eine physikalische Größe, die die Intensität der normalen (senkrecht zur Oberfläche) Kräfte F charakterisiert, mit denen ein Körper auf die Oberfläche S eines anderen einwirkt (z. B. das Fundament des Gebäudes auf dem Boden, Flüssigkeit an den Wänden des Gefäßes usw.). Wenn Stärke...... großes enzyklopädisches Wörterbuch

DRUCK - nat. Ein Wert, der die Intensität der Normalkräfte (senkrecht zur Oberfläche) charakterisiert, wobei ein Körper auf die Oberfläche eines anderen einwirkt (z. B. das Fundament des Gebäudes auf dem Boden, Flüssigkeit an den Wänden des Schiffes, Gas im Zylinder des Motors am Kolben)....... Physikalische Enzyklopädie

Druck - DRUCK, eine physikalische Größe, die die Intensität der Normalkräfte (senkrecht zur Oberfläche) F charakterisiert, mit denen ein Körper auf die Oberfläche S eines anderen einwirkt (z. B. das Fundament eines Gebäudes auf dem Boden, Flüssigkeit an den Wänden eines Gefäßes usw.). If...... Illustrated Encyclopedic Dictionary

Druck - Druck. In der Mechanik und der mathematischen Physik bedeutet ein Körper unter Druck eine Kombination von Kräften, die kontinuierlich auf die Oberfläche des Körpers ausgeübt und entlang der Normalen seines Inneren gerichtet werden. wie zum Beispiel D. Gase und Flüssigkeiten an den Wänden...... Brockhaus und Efron Encyclopedia

Maßeinheiten für Druck und Durchfluss von Druckluft in der Kompressortechnologie

Die Technologie verwendet verschiedene Druck- und Luftstromeinheiten.

Druckeinheiten.

Das offiziell anerkannte Maßeinheitensystem ist SI (SI). Die Druckeinheit darin ist Pascal, 1 Pa (Pa) = 1 N / m². Derivate dieser Einheit sind 1 kPa = 1000 Pa und 1 MPa = 1.000.000 Pa. In verschiedenen technischen Bereichen werden auch Druckeinheiten verwendet, die nicht in diesem System enthalten sind: Millimeter Quecksilber (mm Hg oder Tor), Millimeter Wasser, physikalische Atmosphäre (atm), technische Atmosphäre (1 at =) 1 kgf / cm²), bar. Im englischsprachigen Raum ist das Pfund pro Quadratzoll (PSI) beliebt. Die Beziehungen zwischen diesen Einheiten sind in der Tabelle aufgeführt.

MPaBarGeldautomatkgf / cm²PSImmHg.mm Wassersäule.
1 MPa1zehn9.869210,197145.047500.71,01972 * 10 5
1 bar0,110,986921.019714.504750.071,01972 * 10 4
1 atm0,101331.013311.033314.8967601,0332 * 10 4
1 kgf / cm 20,0980660,980660,96784114.223735.610 4
1 PSI6,894 kPa0,0689460,0680450,070307151.715703.0705
1 mmHg st.133,32 Pa1,333 · 10 & supmin; ³1,316 * 10 -31,359 * 10 & ndash; 30,01934113.5951
1 mm Wasser. st.9,8066 Pa9,80665 * 10 -59,67841 * 10 -510 -40,0014227,3556 * 10 -21

Der Druckwert kann von 0 (absoluter Druck) oder von atmosphärischem (Überdruck) gemessen werden. Wenn der Druck in technischen Atmosphären gemessen wird, wird der absolute Druck als ata und der Überdruck als ati bezeichnet, beispielsweise 9 ata, 8 ati.

Leistungseinheiten für Druckluft (Gas).

Die Kompressorleistung wird als Volumen des komprimierbaren Gases pro Zeiteinheit gemessen. Die verwendete Haupteinheit ist Kubikmeter pro Minute (m³ / min).

Einheiten werden auch verwendet: l / min. (1 l / min = 0,001 m³ / min), M³ / h (1 m³ / h = 1/60 m³ / min), l / s (1 l / s = 60 l / min = 0,06 m³) / Mindest.).

Die Leistung wird in der Regel entweder für die Bedingungen (Druck und Gastemperatur) der Absaugung oder für normale Bedingungen angegeben. Physikalische Normalbedingungen: Druck 101,325 kPa (760 mm Hg), Temperatur 273,15 K (0 ° C), Luftfeuchtigkeit 1,293 kg / m³; Normalbedingungen gemäß GOST 12449-80 Druck 101,325 kPa (760 mm Hg), Temperatur 293 K (20 ° C), Luftfeuchtigkeit 1,205 kg / m³.

Bei physikalischen Bedingungen wird der Buchstabe „n“ vor das Einheitsvolumen gestellt (z. B. 5 nm³ / min)..

Bei normalen Bedingungen gemäß GOST 12449-80 oder ISO 1217 wird der Buchstabe „n“ vor die Volumeneinheit gesetzt, es muss jedoch hinzugefügt werden, dass wir die Standardbedingungen gemäß GOST 12449-80 oder ISO 1217 meinen (z. B. 5 nm³ / min gemäß GOST 12449) -80).

Im englischsprachigen Raum wird Kubikfuß pro Minute (CFM) als Produktivitätseinheit verwendet. 1 CFM = 28,3168 l / min. = 0,02832 m³ / min. 1 m³ / min = 35,314 CFM.

Druck für Dummies: Definition, Erklärung in einfachen Worten

Vertrauen Sie Ihre Arbeit dem Kandidaten der Wissenschaft an!

Niemand steht gerne unter Druck. Und egal unter was. Queen sang darüber zusammen mit David Bowie in ihrer berühmten Single "Under Pressure". Was ist Druck? Wie verstehe ich den Druck? Worin es gemessen wird, in welchen Instrumenten und Methoden, wohin es gerichtet ist und worauf es drückt. Die Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie in unserem Artikel über Druck in der Physik und nicht nur.

Druck in der Physik

Wenn der Lehrer Sie drückt und knifflige Aufgaben festlegt, werden wir es so machen, dass Sie sie richtig beantworten können. In der Tat ist das Verständnis der Essenz der Dinge der Schlüssel zum Erfolg! Was ist also Druck in der Physik??

Der Druck ist eine skalare physikalische Größe, die der pro Oberflächeneinheit wirkenden Kraft entspricht.

Im internationalen System wird SI in Pascal gemessen und mit dem Buchstaben p bezeichnet. Die Druckeinheit ist 1 Pascal. Russische Bezeichnung - Pa, international - Pa.

Gemäß der Definition müssen Sie die Kraft durch die Fläche teilen, um den Druck zu ermitteln.

Jede in ein Gefäß eingebrachte Flüssigkeit oder jedes Gas übt Druck auf die Gefäßwände aus. Zum Beispiel wirkt Borschtsch in einer Pfanne mit etwas Druck auf den Boden und die Wände. Formel zur Bestimmung des Flüssigkeitsdrucks:

Dabei ist g die Erdbeschleunigung im Gravitationsfeld der Erde, h die Höhe der Borschsäule in der Pfanne, der griechische Buchstabe "ro" die Dichte des Borschtsches.

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Flüssigkeiten ist die Isotropie. Dies bedeutet, dass nach dem Pascalschen Gesetz der von ihm in alle Richtungen der Flüssigkeit erzeugte Druck gleichmäßig übertragen wird. Lesen Sie übrigens mehr über Flüssigkeiten, ihre Eigenschaften und Bewegungen in unserem Material über die Bernoulli-Gleichung.

Das gebräuchlichste Druckmessgerät im Haushalt ist ein Barometer. Aber worin wird der Druck gemessen? Neben Pascal gibt es noch andere Off-System-Einheiten:

  • Atmosphäre;
  • Millimeter Quecksilber;
  • Millimeter Wasser;
  • Meter Wasser;
  • Kilogramm-Kraft.

Je nach Kontext gelten unterschiedliche Off-System-Einheiten..

Wenn Sie beispielsweise eine Wettervorhersage anhören oder lesen, ist Pascals keine Frage. Sie sprechen von Millimetern Quecksilber. Ein Millimeter Quecksilber ist 133 Pascal. Wenn Sie fahren, wissen Sie wahrscheinlich, dass der normale Druck in den Rädern eines Autos etwa zwei Atmosphären beträgt.

Reifendruck ist der Gasdruck. Dies ist auf Kollisionen von Luftmolekülen mit der Reifenoberfläche zurückzuführen.

Atmosphärendruck

Die Atmosphäre ist ein Gas oder vielmehr ein Gasgemisch, das aufgrund der Schwerkraft von der Erde gehalten wird. Die Atmosphäre bewegt sich allmählich in den interplanetaren Raum und ihre Höhe beträgt etwa 100 Kilometer.

Wie versteht man den Ausdruck "atmosphärischer Druck"? Über jedem Quadratmeter der Erdoberfläche befindet sich eine hundert Kilometer lange Gassäule. Natürlich ist die Luft transparent und angenehm, aber sie hat eine Masse, die auf die Erdoberfläche drückt. Dies ist atmosphärischer Druck..

Der normale atmosphärische Druck wird als gleich 101325 Pa angesehen. Dieser Druck liegt auf Meereshöhe bei einer Temperatur von 0 Grad Celsius. Der gleiche Druck bei gleicher Temperatur übt auf seine Basis eine Quecksilbersäule mit einer Höhe von 766 Millimetern aus.

Je höher die Höhe, desto niedriger der atmosphärische Druck. Zum Beispiel ist es auf dem Berg Jomolungma nur ein Viertel des normalen atmosphärischen Drucks.

Everest. In seiner Spitze ist der Druck viermal geringer als am Fuß

Arterieller Druck

Ein weiteres Beispiel, bei dem wir im Alltag Druck ausgesetzt sind, ist die Messung des Blutdrucks.

Der Blutdruck ist der Blutdruck, d.h. der Druck, den Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt, in diesem Fall auf die Arterien.

Wenn Sie den Blutdruck gemessen haben und er zwischen 120 und 80 liegt, ist alles in Ordnung. Wenn 90 bis 50 oder 240 bis 180, dann ist es für Sie definitiv nicht interessant herauszufinden, worin dieser Druck gemessen wird und was er im Allgemeinen bedeutet.

Blutdruck - Blutdruck an den Wänden der Arterien

Trotzdem stellt sich die Frage: 120 bis 80 was genau? Pascal, Millimeter Quecksilber, Atmosphären oder andere Maßeinheiten?

Der Blutdruck wird in Millimetern Quecksilber gemessen. Sie bestimmt den Flüssigkeitsdrucküberschuss im Kreislaufsystem gegenüber dem atmosphärischen Druck..

Blut übt Druck auf die Blutgefäße aus und gleicht dadurch die Wirkung des atmosphärischen Drucks aus. Wenn es anders wäre, würden wir einfach von einer riesigen Luftmasse über uns zerquetscht.

Aber warum gibt es zwei Zahlen bei der Messung des Blutdrucks??

Apropos! Für unsere Leser gibt es jetzt 10% Rabatt auf jede Art von Arbeit

Tatsache ist, dass sich das Blut in Gefäßen nicht gleichmäßig bewegt, sondern in Rucken. Die erste Ziffer (120) heißt systolischer Druck. Dieser Druck auf die Wände der Blutgefäße zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzmuskels ist sein größter Wert. Die zweite Ziffer (80) bestimmt den niedrigsten Wert und wird als diastolischer Druck bezeichnet..

Bei der Messung werden systolische und diastolische Drücke aufgezeichnet. Beispielsweise beträgt für einen gesunden Menschen ein typischer Blutdruckwert 120 mal 80 Millimeter Quecksilber. Dies bedeutet, dass der systolische Druck 120 mm beträgt. Hg. Art. Und diastolisch - 80 mm RT. Kunst. Der Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Druck wird als Pulsdruck bezeichnet.

Physikalisches Vakuum

Vakuum ist der Mangel an Druck. Genauer gesagt, seine fast vollständige Abwesenheit. Absolutes Vakuum ist eine Annäherung, wie ein ideales Gas in der Thermodynamik und ein Materialpunkt in der Mechanik.

Je nach Substanzkonzentration wird zwischen Niedrig-, Mittel- und Hochvakuum unterschieden. Die beste Annäherung an das physikalische Vakuum ist der Weltraum, in dem die Konzentration der Moleküle und der Druck minimal sind.

Im Weltraum gibt es fast keinen Druck

Der Druck ist der wichtigste thermodynamische Parameter des Systemzustands. Sie können den Druck von Luft oder einem anderen Gas nicht nur mit Instrumenten bestimmen, sondern auch mit Gleichungen, Formeln und Gesetzen der Thermodynamik. Und wenn Sie keine Zeit zum Verstehen haben, hilft Ihnen der Studentenservice bei der Lösung von Problemen bei der Ermittlung des Drucks.

Atmosphärendruck.

Der atmosphärische Druck wird durch das Gewicht der Luft bestimmt. 1 m³ Luft wiegt 1.033 kg. Für jeden Meter Erdoberfläche gibt es einen Luftdruck von 10033 kg. Damit ist eine Luftsäule vom Meeresspiegel in die obere Atmosphäre gemeint. Wenn wir es mit einer Wassersäule vergleichen, hätte der Durchmesser der letzteren nur eine Höhe von 10 Metern. Das heißt, der atmosphärische Druck wird durch seine eigene Luftmasse erzeugt. Der Wert des atmosphärischen Drucks pro Flächeneinheit entspricht der Masse der darüber liegenden Luftsäule. Infolge einer Zunahme der Luft in dieser Säule tritt eine Zunahme des Drucks und mit einer Abnahme der Luft eine Abnahme auf. Normaler atmosphärischer Druck wird als Luftdruck bei t 0 ° C auf Meereshöhe bei einem Breitengrad von 45 ° betrachtet. In diesem Fall drückt die Atmosphäre mit einer Kraft von 1,033 kg pro 1 cm² Land. Die Masse dieser Luft wird durch eine Quecksilbersäule mit einer Höhe von 760 mm ausgeglichen. In dieser Beziehung wird der atmosphärische Druck gemessen. Sie wird in Millimetern Quecksilber oder Millibar (mb) sowie in Hektopascal gemessen. 1 mb = 0,75 mmHg, 1 hPa = 1 mm.

Atmosphärendruckmessung.

Der atmosphärische Druck wird mit Barometern gemessen. Es gibt zwei Arten.

1. Das Quecksilberbarometer ist ein Glasrohr, das oben versiegelt ist, und das offene Ende wird in eine Metallschale mit Quecksilber getaucht. Neben dem Rohr ist eine Waage angebracht, die die Druckänderung anzeigt. Der Luftdruck wirkt auf Quecksilber, das die Quecksilbersäule im Glasrohr mit ihrem Gewicht ausgleicht. Die Höhe der Quecksilbersäule ändert sich mit dem Druck.

2. Das Metallbarometer oder Aneroid ist eine Wellblechbox, die hermetisch abgedichtet ist. In dieser Box befindet sich verdünnte Luft. Eine Druckänderung führt dazu, dass die Kastenwände schwingen, hineindrücken oder sich ausbeulen. Diese Vibrationen durch ein Hebelsystem bewirken, dass sich der Pfeil mit Teilungen entlang der Skala bewegt.

Aufzeichnungsbarometer oder Barographen dienen zur Aufzeichnung von Änderungen des Luftdrucks. Der Stift erfasst die Schwankungen der Wände der Aneroidbox und zeichnet eine Linie auf das Band der Trommel, die sich um ihre Achse dreht.

Was ist der atmosphärische Druck.

Der atmosphärische Druck auf dem Globus ist sehr unterschiedlich. Sein Minimalwert - 641,3 mm Hg oder 854 mb wurde über dem Pazifik im Hurrikan Nancy aufgezeichnet, und der Maximalwert - 815,85 mm Hg. oder 1087 mb in Turukhansk im Winter.

Der Luftdruck auf der Erdoberfläche variiert mit der Höhe. Der Durchschnittswert des atmosphärischen Drucks über dem Meeresspiegel beträgt 1013 mb oder 760 mm Hg. Je höher die Höhe, desto niedriger der atmosphärische Druck, da die Luft immer dünner wird. In der unteren Schicht der Troposphäre bis zu einer Höhe von 10 m nimmt sie um 1 mm Hg ab. für jeweils 10 m oder 1 mb für jeweils 8 m. In einer Höhe von 5 km ist es 2 mal weniger, 15 km - 8 mal, 20 km - 18 mal.

Im Zusammenhang mit Luftbewegungen, Temperaturänderungen, Wechsel der Jahreszeit ändert sich der Luftdruck ständig. Zweimal am Tag, morgens und abends, steigt und fällt es nach Mitternacht und nachmittags so oft wie möglich. Während des Jahres hat der atmosphärische Druck aufgrund der kalten und kondensierten Luft im Winter einen Maximalwert und im Sommer einen Minimalwert.

Der atmosphärische Druck ändert sich ständig und verteilt sich zonal über die Erdoberfläche. Dies ist auf die ungleichmäßige Erwärmung der Erdoberfläche durch die Sonne zurückzuführen. Druckänderungen werden durch Luftbewegungen beeinflusst. Wo mehr Luft ist, ist der Druck hoch und wo die Luft austritt, ist sie niedrig. Von der Oberfläche erwärmte Luft steigt auf und der Druck auf die Oberfläche nimmt ab. In der Höhe beginnt die Luft abzukühlen, kondensiert und steigt in nahegelegene kalte Gebiete ab. Dort steigt der atmosphärische Druck. Daher wird die Druckänderung durch die Bewegung von Luft infolge ihrer Erwärmung und Abkühlung von der Erdoberfläche verursacht.

Der atmosphärische Druck in der Äquatorzone wird ständig verringert und in tropischen Breiten erhöht. Dies ist auf die konstant hohen Lufttemperaturen am Äquator zurückzuführen. Erhitzte Luft steigt auf und geht in Richtung Tropen. In der Arktis und Antarktis ist die Erdoberfläche immer kalt und der Luftdruck erhöht. Es wird durch die Luft bestimmt, die aus gemäßigten Breiten kommt. In gemäßigten Breiten wird wiederum aufgrund des Luftabflusses eine Zone mit niedrigem Druck gebildet. Somit gibt es auf der Erde zwei atmosphärische Druckzonen - niedrig und hoch. Am Äquator und in zwei gemäßigten Breiten abgesenkt. Auf zwei tropischen und zwei polaren aufgewachsen. Sie können sich je nach Jahreszeit leicht verschieben und der Sonne in Richtung Sommerhalbkugel folgen..

Hochdruck-Polgürtel existieren das ganze Jahr über, ziehen sich jedoch im Sommer zusammen und dehnen sich im Winter im Gegenteil aus. Während des ganzen Jahres bestehen in der Nähe des Äquators und auf der südlichen Hemisphäre in gemäßigten Breiten Gebiete mit niedrigem Druck. Auf der Nordhalbkugel passiert alles anders. In den gemäßigten Breiten der nördlichen Hemisphäre steigt der Druck über den Kontinenten erheblich an und das Niederdruckfeld „bricht“ sozusagen: Es bleibt nur über den Ozeanen in Form geschlossener Gebiete mit niedrigem Luftdruck erhalten - dem isländischen und aleutischen Minimum. Über den Kontinenten, auf denen der Druck spürbar zugenommen hat, bilden sich Winterhochs: asiatische (sibirische) und nordamerikanische (kanadische). Im Sommer wird das Feld des reduzierten Drucks in den gemäßigten Breiten der nördlichen Hemisphäre wiederhergestellt. Gleichzeitig bildet sich über Asien ein riesiges Gebiet mit niedrigem Druck. Dies ist das asiatische Minimum.

Im Gürtel des hohen atmosphärischen Drucks - den Tropen - werden die Kontinente stärker erwärmt als die Ozeane und der Druck über ihnen ist niedriger. Aus diesem Grund werden subtropische Maxima über den Ozeanen unterschieden:

  • Nordatlantik (Azoren);
  • Südatlantik;
  • Südpazifik;
  • indisch.

Trotz der großen saisonalen Veränderungen ihrer Indizes sind die Gürtel mit niedrigem und hohem Luftdruck auf der Erde recht stabile Formationen.

Physikdruckformel

Inhalt:

Druck ist eine sehr wichtige physikalische Größe, die sowohl in der Umwelt als auch im menschlichen Leben eine große Rolle spielt. Äußerlich für das menschliche Auge unsichtbar, kann jeder von uns Druck spüren. Dies wird besonders gut von Menschen in ihrem Alter verstanden, die häufig unter hohem Blutdruck leiden (oder umgekehrt unter niedrigem Blutdruck). In unserem Artikel werden wir jedoch mehr über den Druck in der Physik sprechen, darüber, wie er gemessen und berechnet wird, wie die Formeln zur Berechnung des Drucks verschiedener Substanzen lauten: Luft, Flüssigkeit oder Feststoff.

Druckbestimmung in der Physik

In der Physik wird Druck als thermodynamische Größe verstanden, ausgedrückt durch das Verhältnis der senkrechten Druckkraft zur Oberfläche, auf die er einwirkt. Wenn sich das System nach dem Pascalschen Gesetz im Gleichgewicht befindet, ist der Druck auf das System für alle Punkte des Systems gleich.

Sowohl in der Physik als auch in der Chemie wird Druck durch ein großes P bezeichnet, das vom lateinischen Wort "pressura" - Druck stammt. (Auf Englisch blieb der Druck nahezu unverändert - Druck).

Allgemeine Druckformel

Aus der klassischen Definition des Drucks kann eine allgemeine Formel für seine Berechnung abgeleitet werden. Es wird so aussehen:

Dabei ist F die Druckkraft und S die Oberfläche, auf die sie einwirkt. Das heißt, mit anderen Worten, die Formel zum Ermitteln des Drucks ist die Kraft, die auf eine bestimmte Oberfläche wirkt, geteilt durch die Fläche derselben Oberfläche.

Wie aus der Formel ersichtlich ist, gilt bei der Berechnung des Drucks immer das folgende Prinzip: Je kleiner der von der Kraft betroffene Raum ist, desto größer ist der auf ihn ausgeübte Druck und umgekehrt.

Dies lässt sich anhand eines einfachen Lebensbeispiels veranschaulichen: Es ist am einfachsten, Brot mit einem scharfen Messer zu schneiden, da ein scharfes Messer eine geschärfte Klinge hat, dh seine Oberfläche S aus der Formel ist minimal, was bedeutet, dass der Druck des Messers auf das Brot gleich der ausgeübten Kraft F der Person ist, die das Messer hält. Das Schneiden eines Brotes mit einem stumpfen Messer ist jedoch bereits schwieriger, da seine Klinge eine große Oberfläche S hat und der Druck des Messers auf das Brot geringer ist. Um ein Stück Brot zu schneiden, müssen Sie daher eine größere Kraft F anwenden.

Die allgemeine Druckformel beschreibt tatsächlich perfekt die Druckformel eines Feststoffs.

Druckeinheiten

Gemäß den Standards des International Metric System wird der Druck in Pascal gemessen. Ein Pascal aus der klassischen Formel entspricht einem Newton (wie wir wissen, hat Newton eine Krafteinheit) geteilt durch einen Quadratmeter.

Leider ist Pascal in der Praxis eine sehr kleine Einheit, und es ist nicht immer bequem, sie zur Druckmessung zu verwenden. Daher werden häufig andere Einheiten zur Druckmessung verwendet:

  • Balken - ein Balken entspricht 105 Pascal
  • Millimeter Wasser
  • Meter Wasser
  • Technische und physikalische Atmosphäre

Hydrostatische Druckformel

Wie wir wissen, haben verschiedene Aggregatzustände eines Stoffes unterschiedliche physikalische Eigenschaften. Flüssigkeiten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften von Feststoffen, und Gase unterscheiden sich wiederum von allen. Daher ist es logisch, dass die Methoden zur Bestimmung des Drucks für Flüssigkeiten, Feststoffe und Gase ebenfalls unterschiedlich sind. So hat beispielsweise die Formel für den Wasserdruck (oder den hydrostatischen Druck) die folgende Form:

Wo klein p die Dichte der Materie ist, g die Beschleunigung der Schwerkraft ist, h die Höhe ist.

Diese Formel erklärt insbesondere, warum beim Tauchen von Tauchern (oder einer Bathyscaphe oder einem U-Boot) in eine Tiefe der Druck des umgebenden Wassers immer mehr zunimmt. Aus dieser Formel geht auch hervor, warum ein Gegenstand, der in eine Art Gelee eingetaucht ist, durch mehr Druck beeinflusst wird als ein Gegenstand, der einfach in Wasser eingetaucht ist, da die Dichte des Gelees (p) höher ist als die von Wasser und je höher die Dichte der Flüssigkeit ist. je höher sein hydrostatischer Druck.

Die von uns vorgestellte hydrostatische Druckformel gilt nicht nur für Flüssigkeiten, sondern auch für Gase. Daher muss sich eine Person, ein Taucher oder Kletterer einer besonderen Anpassung gewöhnen, wenn sie sich hoch in die Berge erhebt (wo die Luft weniger verdünnt ist, was weniger Druck bedeutet) und in die Unterwassertiefe hinuntergeht. Gewöhnen Sie sich an die Tatsache, dass anderer Druck sie beeinflusst.

Eine starke Druckänderung kann zu einer Dekompressionskrankheit (bei Tauchern) oder zu einer Bergkrankheit (bei Kletterern) führen. Sowohl das "kleine Mädchen" als auch der "Bergmann", wie sie von Tauchern und Kletterern als Slang bezeichnet werden, werden durch eine starke Veränderung des Umweltdrucks verursacht. Das heißt, wenn eine unvorbereitete Person plötzlich beginnt, den Everest zu besteigen, wird sie den Pitman schnell fangen, und wenn dieselbe Person beginnt, der Mariinsky-Depression auf den Grund zu sinken, wird ihr garantiert eine Kesonka erhalten. Im ersten Fall ist die Ursache nicht die Anpassung des Körpers an niedrigen Druck, sondern im zweiten - an hohen.

Amerikanische Taucher in einer Dekompressionskammer, um sie auf Tiefseetauchgänge vorzubereiten und den Körper an den hohen Druck der Meerestiefen anzupassen.

Partialdruck und seine Formel

Obwohl die hydrostatische Druckformel auf Gase anwendbar ist, ist es bequemer, den Druck für sie unter Verwendung einer anderen Formel, der Partialdruckformel, zu berechnen.

Tatsache ist, dass absolut reine Substanzen in der Natur selten vorkommen, und dies gilt sowohl für Flüssigkeiten als auch für Gase. In der Praxis herrschen normalerweise verschiedene Gemische in der umgebenden Welt vor, und es ist logisch, dass jede der Komponenten eines solchen Gemisches einen anderen Druck, einen so unterschiedlichen Druck ausüben kann und als partiell bezeichnet wird. Der Partialdruck ist einfach zu bestimmen - er entspricht der Summe der Drücke jeder Komponente des betreffenden Gemisches. Daher hat die Partialdruckformel die folgende Form:

Wo p1, P.2 und P3 - Druck jeder der Komponenten des Gasgemisches, das sogenannte "ideale Gas".

Um beispielsweise den Luftdruck zu bestimmen, reicht die übliche hydrostatische Druckformel, die nur mit Sauerstoff durchgeführt wird, nicht aus, da Luft in Wirklichkeit ein Gemisch verschiedener Gase ist, wobei es neben der Hauptsauerstoffkomponente, die wir alle atmen, noch andere gibt: Stickstoff, Argon usw..

Solche Berechnungen müssen unter Verwendung der Partialdruckformel durchgeführt werden.

Ideale Gasdruckformel

Es ist auch erwähnenswert, dass der Druck eines idealen Gases, dh jeder einzelnen Komponente des Gasgemisches, zweckmäßigerweise unter Verwendung der Formel der molekularkinetischen Theorie berechnet wird.

Wobei n die Konzentration der Gasmoleküle ist, T die absolute Temperatur des Gases ist, k die Boltzmann-Konstante ist (gibt die Beziehung zwischen der kinetischen Energie des Gasteilchens und seiner absoluten Temperatur an), sie beträgt 1,38 · 10 & supmin; ³ J / K..

Druckmessgeräte

Natürlich hat die Menschheit viele Geräte erfunden, mit denen Sie den Druck schnell und bequem messen können. Um den Umgebungsdruck zu messen, ist es der atmosphärische Druck, der ein solches Gerät wie ein Manometer oder Barometer verwendet.

Es sieht aus wie ein klassisches Barometer zur Messung des Luftdrucks.

Um den Blutdruck bei einer Person herauszufinden, die häufig als Ursache für Krankheiten dient, wird ein Gerät verwendet, das den meisten unter dem Namen nicht-invasives Blutdruckmessgerät bekannt ist. Es gibt viele Arten solcher Geräte..

Auch Biologen in ihren Studien sind an der Berechnung des osmotischen Drucks beteiligt - dies ist der Druck innerhalb und außerhalb der Zelle. Und Meteorologen, insbesondere zu den Druckabfällen in der Umwelt, sagen uns das Wetter voraus.

Maßeinheiten für Druck und Durchfluss von Druckluft in der Kompressortechnologie

Die Technologie verwendet verschiedene Druck- und Luftstromeinheiten.

Druckeinheiten.

Das offiziell anerkannte Maßeinheitensystem ist SI (SI). Die Druckeinheit darin ist Pascal, 1 Pa (Pa) = 1 N / m². Derivate dieser Einheit sind 1 kPa = 1000 Pa und 1 MPa = 1.000.000 Pa. In verschiedenen technischen Bereichen werden auch Druckeinheiten verwendet, die nicht in diesem System enthalten sind: Millimeter Quecksilber (mm Hg oder Tor), Millimeter Wasser, physikalische Atmosphäre (atm), technische Atmosphäre (1 at =) 1 kgf / cm²), bar. Im englischsprachigen Raum ist das Pfund pro Quadratzoll (PSI) beliebt. Die Beziehungen zwischen diesen Einheiten sind in der Tabelle aufgeführt.

MPaBarGeldautomatkgf / cm²PSImmHg.mm Wassersäule.
1 MPa1zehn9.869210,197145.047500.71,01972 * 10 5
1 bar0,110,986921.019714.504750.071,01972 * 10 4
1 atm0,101331.013311.033314.8967601,0332 * 10 4
1 kgf / cm 20,0980660,980660,96784114.223735.610 4
1 PSI6,894 kPa0,0689460,0680450,070307151.715703.0705
1 mmHg st.133,32 Pa1,333 · 10 & supmin; ³1,316 * 10 -31,359 * 10 & ndash; 30,01934113.5951
1 mm Wasser. st.9,8066 Pa9,80665 * 10 -59,67841 * 10 -510 -40,0014227,3556 * 10 -21

Der Druckwert kann von 0 (absoluter Druck) oder von atmosphärischem (Überdruck) gemessen werden. Wenn der Druck in technischen Atmosphären gemessen wird, wird der absolute Druck als ata und der Überdruck als ati bezeichnet, beispielsweise 9 ata, 8 ati.

Leistungseinheiten für Druckluft (Gas).

Die Kompressorleistung wird als Volumen des komprimierbaren Gases pro Zeiteinheit gemessen. Die verwendete Haupteinheit ist Kubikmeter pro Minute (m³ / min).

Einheiten werden auch verwendet: l / min. (1 l / min = 0,001 m³ / min), M³ / h (1 m³ / h = 1/60 m³ / min), l / s (1 l / s = 60 l / min = 0,06 m³) / Mindest.).

Die Leistung wird in der Regel entweder für die Bedingungen (Druck und Gastemperatur) der Absaugung oder für normale Bedingungen angegeben. Physikalische Normalbedingungen: Druck 101,325 kPa (760 mm Hg), Temperatur 273,15 K (0 ° C), Luftfeuchtigkeit 1,293 kg / m³; Normalbedingungen gemäß GOST 12449-80 Druck 101,325 kPa (760 mm Hg), Temperatur 293 K (20 ° C), Luftfeuchtigkeit 1,205 kg / m³.

Bei physikalischen Bedingungen wird der Buchstabe „n“ vor das Einheitsvolumen gestellt (z. B. 5 nm³ / min)..

Bei normalen Bedingungen gemäß GOST 12449-80 oder ISO 1217 wird der Buchstabe „n“ vor die Volumeneinheit gesetzt, es muss jedoch hinzugefügt werden, dass wir die Standardbedingungen gemäß GOST 12449-80 oder ISO 1217 meinen (z. B. 5 nm³ / min gemäß GOST 12449) -80).

Im englischsprachigen Raum wird Kubikfuß pro Minute (CFM) als Produktivitätseinheit verwendet. 1 CFM = 28,3168 l / min. = 0,02832 m³ / min. 1 m³ / min = 35,314 CFM.

Welcher Buchstabe bezeichnet Druck in der Physik?

Druck ist eine physikalische Größe. Es ist definiert als die Druckkraft auf eine Oberfläche auf die Fläche einer bestimmten Oberfläche..

Der physische Druck wird durch den kleinen englischen Buchstaben p angezeigt.

Der Druck kann nach folgender Formel berechnet werden: p = F / S..

Der Buchstabe F bezeichnet die Druckkraft und der Buchstabe S bezeichnet die Oberfläche.

Gemessener Druck N / m2 (Newton pro Quadratmeter). Dieser Wert kann in Pascal (Pa) konvertiert werden. Ein Pa entspricht einem N / m.

Wie oben richtig angegeben, wird der Druck in der Physik durch den Buchstaben P angegeben. Und die Einheit zur Druckmessung im Internationalen Einheitensystem (SI) ist wirklich Pascal (Pa)..

Sein Name, diese physikalische Größe, ist dem talentierten französischen Wissenschaftler und Schriftsteller des Blaise Pascal aus dem 17. Jahrhundert zu verdanken, der in seinem kurzen Leben (39 Jahre) nicht nur das Vorhandensein von atmosphärischem Druck nachwies, sondern auch eine Menge Forschung und Experimente durchführte. Pascal hatte eine besondere Schwäche für die Mathematik, auf deren Gebiet er manchmal während einer Nacht Entdeckungen machte. Stellen Sie sich vor, er ist einer der Schöpfer der mathematischen Analyse, der projektiven Geometrie, der Wahrscheinlichkeitstheorie und unter anderem der Erfinder der ersten Rechenmaschinen - der Prototyp moderner Computer !

Das Wichtigste ist jedoch, dass Ruhm und Reichtum das Herz eines großen Mannes nicht verhärteten. Blaise Pascal kümmerte sich bis zum Ende seiner Tage um die einfachen Leute und verteilte den größten Teil des Erlöses an wohltätige Zwecke.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Normales Cholesterin

Das Gleichgewicht aller Substanzen im Körper wirkt sich direkt auf seine Arbeit aus. Die Cholesterinrate im Blut kann abhängig von altersbedingten Veränderungen im Körper variieren.

Ich bin ein Diabetiker

Alles über DiabetesDer Gehalt an ALT und AST im Blut, Normen und Ursachen von VerstößenBevor Sie eine Behandlung für eine Krankheit verschreiben, müssen Sie zunächst eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen, um die richtige Diagnose zu stellen.