Ultraschall-Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Das Ultraschall-Duplex-Scannen der Brachiozephalarterien (BAC-Ultraschall) ist eine moderne Ultraschallmethode zur Diagnose von Blutgefäßen, nämlich der Karotis- und Wirbelarterien, die das Gehirn und die Arteria subclavia versorgen.

Die Gefäße des Gehirns sind ein komplexes System, das in der Lage ist, sich selbst zu regulieren und den zerebralen Blutfluss aufrechtzuerhalten. Daher ermöglichen nur komplexe Diagnosen, einschließlich Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie, eine zeitnahe und genaue Auswahl der Behandlungstaktiken und deren Bewertung. Während der Ultraschalluntersuchung werden die Anatomie der Gefäße, der Zustand der Wand und das Lumen der Arterien bewertet und gleichzeitig die Blutflussparameter unter Verwendung des Doppler-Ultraschallmodus und der Farbabtastung bestimmt, wodurch ein genaueres Bild des Zustands der Gefäße erhalten werden kann. Mit Hilfe von Ultraschall werden atherosklerotische Plaques, Blutgerinnsel im Lumen, Tortuosität und Schichtung der Arterien diagnostiziert.

Das erste Ultraschallzeichen der Atherosklerose ist keine Plaque, sondern eine Verdickung der Wand der Halsschlagader um einen Bruchteil eines Millimeters. Dieser Indikator wird notwendigerweise durch Duplex-Scannen bestimmt und als Dicke des Intima-Media-Komplexes (CIM) bezeichnet. Dies wird bei der Bewertung der Wirksamkeit der Statinbehandlung und der blutdrucksenkenden Therapie berücksichtigt. Ein Anstieg der KMG über 1,0 mm ist normalerweise mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden: arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Rauchen, erhöhter Cholesterinspiegel im Blut usw..

Mit dem Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses tritt eine Plaquebildung auf. Am häufigsten sind Plaques in der Carotis-Bifurkation lokalisiert - dem Ort der Aufteilung der A. carotis communis in die äußere und innere. Zahlreiche klinische Studien haben gezeigt, dass das Vorhandensein von Plaque bei der Karotisgabelung ein signifikanter Risikofaktor für Schlaganfall, Tod und Myokardinfarkt ist. Deshalb ist es wichtig, atherosklerotische Veränderungen in den Arterien im Frühstadium zu erkennen. Während des Duplex-Scans wird nicht nur die Lokalisation der Plaque bestimmt, sondern auch ihre anderen Eigenschaften, die für die Auswahl weiterer Behandlungstaktiken wichtig sind: Form, Größe, Struktur, Oberfläche und Grad der Verengung (Stenose). Wenn das Lumen der Arterie vollständig geschlossen ist, spricht man von Okklusion..

Bei der Untersuchung von Brachiozephalarterien ist die Tortuosität der Arterien, die mit ihrer Verlängerung verbunden ist, ziemlich häufig. Die Hauptursachen für die Tortuosität der Halsschlagadern sind erhöhter Blutdruck und Arteriosklerose. Die Krümmung der Wirbelarterien ist häufig mit einer Verformung der Halswirbelsäule verbunden, da diese Gefäße den Kanal der Querfortsätze der Wirbel passieren. Wenn die Tortuosität der Arterie zu einer Verengung des Lumens führt, kann dies zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses führen.

Ultraschalluntersuchungen werden wie andere Methoden der Strahlendiagnostik (Angiographie, CT und MRT) verwendet, um Patienten mit traumatischen Gefäßläsionen wie Dissektion, d. H. Wandsektion, zu untersuchen. Die Schichtung der Arterienwand erfolgt ebenfalls spontan. Das Hauptsymptom der Dissektion der Arterien von Kopf und Hals sind starke Kopfschmerzen, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht aufhören.

Vaskulitis ist eine Autoimmun- oder Infektionsentzündung der Gefäßwand. Das Duplex-Scannen ist bei Läsionen von Arterien großen und mittleren Kalibers - Karotis-, Wirbel- oder Schläfenarterien - informativ.

Indikationen für das Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien sind:

hoher oder niedriger Blutdruck;

hoher Cholesterinspiegel im Blut;

Bewegungsstörungen und Empfindlichkeit der Gliedmaßen;

Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Viele fragen sich, was BCA-Doppler-Sonographie ist? Beschäftigen wir uns mit der Dekodierung dieses Begriffs. Der BCA-Ultraschallscan ist ein Ultraschall-Duplex-Scan (Duplex-Untersuchungsverfahren) von Brachiozephalarterien, d.h. diagnostische Untersuchung von Blutgefäßen mittels Ultraschall.

Brachiozephale Arterien (BCA) sind:

  • 2 gemeinsame schläfrig, unterteilt in interne und externe;
  • Subclavia, genauer gesagt, sein linker Zweig;
  • Wirbelkörper.

Brachiozephale Arterien werden manchmal als brachiozephale Gefäße (BCC) bezeichnet. Dies sind die größten Gefäße im menschlichen Körper. Sie sind für die Durchblutung von Gehirngewebe, Gliedmaßen und Kopf verantwortlich. In der Medizin werden sie auch als Hauptarterien des Kopfes (MAG) bezeichnet..

Vorteile des Duplex-Scannens von Brachiozephalarterien

Warum ist Duplex heute die häufigste Art der Forschung? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Nicht-Invasivität - Bei der Untersuchung mit Ultraschall auf Haut oder Gewebe tritt kein traumatischer (genauer gesagt durchdringender) Effekt auf.
  2. Informativität - Mit der Untersuchung können Sie Pathologien identifizieren, die sich klinisch noch nicht manifestiert haben. Mit der DS-Methode ist es möglich, die Funktion von Arterien zu bewerten und deren Zustand in naher Zukunft vorherzusagen. Wenn der Arzt die Entwicklung bestimmter Pathologien vermutet, ermöglicht Ultraschall die rechtzeitige Einleitung der Prävention, wodurch schwerwiegende Komplikationen, beispielsweise bei Arteriosklerose, vermieden werden.
  3. Sicherheit - Die Methode ist so praktisch, dass sie erfolgreich zur Diagnose von Krankheiten bei schwangeren Frauen und Kindern eingesetzt wird. Es ist möglich, Duplexabtastungen der großen Gefäße mit jeder erforderlichen Frequenz durchzuführen, weder mit der Strahlung noch mit der Strahlungslast..
  4. Geschwindigkeit und Zugänglichkeit - in nur 30 bis 40 Minuten erhält der Patient umfassende Informationen über die Arbeit großer Gefäße und den behandelnden Arzt - alle Daten, die für eine qualitativ hochwertige Diagnose erforderlich sind. Sie können Duplex-Scans in jeder großen Klinik oder in jedem städtischen Krankenhaus durchführen.

Methoden zur Durchführung von Duplexen großer Arterien

Farbkartierung (oder Farbduplex-Scannen - CDA BCA) kann die Duplex-Studie ergänzen, um die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße visueller wahrzunehmen.

Die Vorteile der Duplexmethode bei der Untersuchung von Blutgefäßen liegen auf der Hand - das Verfahren macht es möglich:

  1. Identifizieren Sie jede Anomalie des arteriellen Bettes (einschließlich Verengung, pathologische Faltung, Okklusion)..
  2. Stellen Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses ein, verfolgen Sie die Veränderungen und finden Sie die Ursache der Pathologie, z. B. atherosklerotische Plaques, Embolien oder Blutgerinnsel.
  3. Beurteilen Sie die Form der Gefäße und ihre Dicke. Sowie Gleichmäßigkeit und Beweglichkeit der Wand.

Indikationen für das Verfahren

In den meisten Fällen empfiehlt der Arzt eine Duplexuntersuchung der Hauptarterien (einschließlich der extrakraniellen und extrakraniellen Abschnitte), wenn eines oder mehrere der Symptome vorliegen:

  • Schmerzen und Schwindel, einschließlich Schmerzen bei Kopfbewegungen;
  • Kopfgeräusche oder Pulsationsgefühle in den Schläfen;
  • ständige Schwäche, Lethargie und Schlafbedürfnis;
  • Gedächtnisprobleme, unstetiger Gang;
  • vorübergehend Sehstörungen, von "Fliegen" vor den Augen bis zu einem verschwommenen Bild des umgebenden Raums;
  • Blutdruck senken oder erhöhen;
  • Ohnmacht
  • Handdruckdifferenz.

Zusätzlich zu den häufigen Symptomen, die eine Aufmerksamkeit für die Gefäße erfordern, ist eine Ultraschalluntersuchung des BCA angezeigt für:

  1. Vorbereitung auf die Herzchirurgie;
  2. funktionelle Läsionen einer Anzahl von Gefäßen;
  3. vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  4. Vaskulitis;
  5. Kompression der Arterien;
  6. einige Blutkrankheiten;
  7. wenn es eine Operation an den Gefäßen von Kopf und Hals gab;
  8. Tumoren im Nacken;
  9. Sauerstoffmangel, möglicherweise möglich durch Fettleibigkeit, Langzeitrauchen, Bluthochdruck, jede Art von Diabetes, im Alter und unter schlechten Umweltbedingungen.

Vorbereitung für das Duplex-Scannen wichtiger Gefäße?

Wichtig! Die Vorbereitung des Verfahrens besteht darin, dass am Vorabend der Untersuchung von Lebensmitteln und Getränken, die den Gefäßtonus beeinflussen, das Menü vollständig ausgeschlossen wird.

Dies kann die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung ungültig machen. Vor einer Duplex-Untersuchung ist es nicht akzeptabel, Kaffee und Tee, alkoholfreie Getränke und alkoholische Getränke zu trinken. Sie sollten keine sehr salzigen und würzigen Gerichte essen, rauchen.

Unmittelbar vor dem Eingriff wird dem Patienten nicht empfohlen, sich in stickigen und rauchigen Räumen aufzuhalten. Dies wirkt sich auch negativ auf die Blutversorgung der Arterien und Venen aus.

Beachtung! Am Tag vor der Studie müssen Sie auch auf die Verwendung von Vitaminpräparaten und Nootropika verzichten.

Wie entschlüsselt man die Ergebnisse einer Duplexuntersuchung von Brachiozephalarterien??

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in Echtzeit auf dem Monitor angezeigt. Wenn Sie also den Hals oder den Kopf drehen, können alle Änderungen des Blutflusses sofort verfolgt werden. Daher spielt das Verfahren eine große Rolle bei der Auswahl einer wirksamen Behandlung..

Die Interpretation der Informationen, die durch extrakranielle Duplexuntersuchung der Arterien erhalten werden, hängt in hohem Maße von den Qualifikationen und Erfahrungen des Arztes ab. Eine gewisse Subjektivität der während des Ultraschalls erhaltenen Daten ist der Hauptnachteil der Methode der Doppler-Abtastung von Blutgefäßen.

Eine wichtige Rolle bei der Interpretation der Ergebnisse spielt die Genauigkeit der verwendeten Ausrüstung sowie die angeborenen Eigenschaften der Gefäße des Patienten.

Einige Normen und grundlegende Indikatoren, die durch die Ultraschallmethode der Hauptarterien bestimmt werden, sind nachstehend aufgeführt:

ArterieWirbelkörperTotal schläfrigInnere KarotisIm Freien schläfrig
Widerstandsindex0,6 - 0,80,6 - 0,80,5 - 0,80,6 - 0,9
Durchmesser mm2-4,44.2 - 6.93,0 - 6,33,0 –6,0
V-Systole, cm / s20 - 6150 - 10432 - 10037 - 105
V-Diastole, cm / s6.0 - 279,0 - 369,0 - 356.0 - 27
  • Alle Schiffe sollten eine freie Freigabe haben;
  • Der Blutkreislauf sollte keine Anzeichen von Turbulenzen aufweisen.
  • Symmetrie ist das wichtigste äußere Zeichen für Arterien..

Gibt es Einschränkungen beim Ultraschall von Brachiozephalarterien mit Doppler??

Das Duplex-Scannen der Hauptarterien von Kopf und Hals unterliegt keinen Einschränkungen. Es kann auch von kleinen Kindern durchgeführt werden, Kinderärzte empfehlen jedoch häufiger eine Untersuchung wie die Neurosonographie. Es ermöglicht Ihnen, die Gehirnfunktion zu bewerten und das Vorhandensein von Pathologien bei kleinen Patienten zu beseitigen.

Methodenverfügbarkeit

Der Preis für Duplex-Scans variiert zwischen 1100 Rubel. Sie können ihn in einer Budget-Klinik oder in privaten medizinischen Zentren sowie in großen Diagnosekliniken durchführen.

Fazit

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, untersucht der behandelnde Arzt die Ergebnisse der Duplexabtastung der Hauptarterien und bewertet das Bild visuell. Die Methode hat den wichtigsten diagnostischen Wert, aber für die weit verbreitete Einführung von Ultraschall mit Dopplerographie sind qualifiziertes Personal und moderne Geräte der Poliklinik erforderlich.

Was ist (Doppler-Sonographie von BCA) Duplex-Scanning von brachiozephalen Arterien (Hauptarterien des Kopfes - MAG)? Link zur Hauptpublikation

Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Die zunehmende Relevanz einer rechtzeitigen Diagnose von zerebrovaskulären Pathologien beruht auf der Zunahme der Schlaganfallhäufigkeit, die mit einer langfristigen Behinderung, einer Behinderung und einer großen Anzahl von Todesfällen einhergeht. Laut Statistik können nach einem Schlaganfall nur etwa 40% der Patienten wieder voll arbeiten.

Die führende instrumentelle Untersuchungsmethode zur Erkennung verschiedener Läsionen der Brachiozephalarterien (BCA), die den Hauptteil des zerebralen Gefäßsystems bilden, kann als Ultraschall-Dopplerographie (USDG) angesehen werden..

Was ist der Vorteil gegenüber anderen diagnostischen Methoden des BCA-Doppler-Ultraschalls und was ist es? Sie können dies herausfinden, indem Sie die Details der anatomischen Struktur der Hauptarterien von Hals und Kopf, ihre Bedeutung für die Blutversorgung des Gehirns und die physikalischen Grundlagen sowie das Duplex-Scannen lesen.

Strukturelle Eigenschaften

Um zu verstehen, was Brachiozephalarterien sind, ist es notwendig, ihren Weg direkt von der Aorta zum Gehirn zu verfolgen. Der vom Aortenbogen kommende Blutfluss ist auf drei große Arterien verteilt:

  • allgemeine Karotis (fährt von der linken Seite ab);
  • linke Subclavia;
  • brachiozephaler Stamm (geht von der rechten Seite ab).

Der brachiozephale Stamm verzweigt sich wiederum in drei Arterien auf der rechten Seite:

Alle diese Arterien sind direkt oder indirekt an der Blutversorgung des Schultergürtels und des Gehirns beteiligt und bilden ein komplexes System, das einen Teufelskreis darstellt. Sie ermöglichen es Ihnen, das gesamte Blutvolumen gleichmäßig zu verteilen, um eine gleichmäßige Blutversorgung aller Teile des Gehirns sicherzustellen. Eine Verletzung des Blutflusses in einem der Gefäßpools führt zu einer Umverteilung des ankommenden Blutes, entweder unter Umgehung des Wellis-Kreises oder zu einer umgekehrten Richtung des Blutflusses, was zu einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns führt. Dieser Effekt wird als "Raub" bezeichnet..

Wichtig! Der durchschnittliche Durchmesser der Hauptarterien liegt zwischen 6 und 8 mm, während die akzeptable Mindestgrenze, unterhalb derer pathologische Veränderungen in Blutgefäßen diagnostiziert werden, 4 mm beträgt.

Anatomische Lage der Arteria brachiocephalica

Der Ultraschall der Untersuchung der Hauptarterien ist bei weitem die aussagekräftigste diagnostische Methode, die nicht nur physiologische Veränderungen (Wanddeformationen, Breite des Gefäßbettes, Biegungen, Vorhandensein atherosklerotischer Plaques), sondern auch qualitative und quantitative Blutflussindizes aufdecken kann.

Ultraschalluntersuchungen zur Diagnose von Pathologien der Brachiozephalarterien können in zwei Typen unterteilt werden:

  • Doppler-Ultraschall (Doppler-Ultraschall);
  • Duplex-Scannen.

Beide Methoden basieren auf dem Doppler-Effekt, dessen Kern darin besteht, die reflektierte Ultraschallwelle von sich bewegenden Objekten zu fixieren. Bei Blutflussstudien wirken rote Blutkörperchen als sich bewegende Objekte, die Ultraschall reflektieren.

Die Änderung der vom Sensor emittierten Frequenz (Doppler-Verschiebung) erfolgt direkt proportional zur Geschwindigkeit der Bewegung roter Blutkörperchen entlang des Blutstroms. Wenn sich die roten Blutkörperchen in Richtung Sensor bewegen, steigt die Frequenz und der Sensor erkennt eine positive Verschiebung. Wenn der Sensor die Frequenz erkennt, wird die negative Verschiebung aufgezeichnet und behoben.

Auf dem Ultraschallmonitor spiegelt sich dies in Form eines Farbbildes der multidirektionalen Blutflüsse wider - rot (positive Verschiebung) und blau (negative Verschiebung). Die BCA-Ultraschallmethode hat sowohl positive als auch negative Seiten..

Die Möglichkeit, transkarniale Teile des Gehirns, dh Arterien im Schädel, zu untersuchen, sollte positiv bewertet werden, während diese Zone für die klassische Ultraschalluntersuchung nicht zugänglich ist.

Die negative Seite ist die Unmöglichkeit, die Position des Gefäßes genau zu bestimmen, und daher werden die Diagnosen basierend auf seiner wahrscheinlichen Position und Änderung der Abtasttiefe durchgeführt. In seltenen Fällen kann der Ultraschall bei einer anatomisch uncharakteristischen Anordnung der Arterien den Blutfluss nicht widerspiegeln, dies ist jedoch kein klares Zeichen für das tatsächliche Fehlen.

Das Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien wird mit Ultraschallscannern der neuesten Generation durchgeführt, die klassischen Ultraschall im β-Modus und Doppler kombinieren.

Die Beurteilung des Zustands der Arterien und der Qualität des Blutflusses basiert auf einem zweidimensionalen (Duplex-Scan) oder dreidimensionalen (Triplex-Scan) Bild.

In diesem Fall kann das Gefäß in der Querebene und in der Länge angezeigt werden.

Durch die Verwendung von extrakraniellem Ultraschall (Untersuchung von Gefäßen außerhalb des Schädels) im Duplexmodus können Sie die folgenden detaillierten Informationen erhalten:

  • der Zustand der Gefäßwand;
  • Dicke, Struktur und Anzahl der atherosklerotischen Plaques;
  • Gefäßlumengröße;
  • Blutflussrate.

Wichtig! Der Farbdoppler-Modus spiegelt Informationen über die Qualität des Blutflusses wider, und der Spektralmodus wird verwendet, um quantitative Informationen zu erhalten.

Duplex-Scans von brachiozephalen Gefäßen (BCC) werden durchgeführt, um pathologische Veränderungen zu identifizieren, die zu Durchblutungsstörungen oder Ischämie (Sauerstoffmangel) des Gehirns führen:

  • Arteriosklerose der Arterien;
  • strukturelle Veränderungen (Verlängerung oder Verformung von Blutgefäßen);
  • pathologische Verengung des Arterienlumens (Stenose);
  • Lokalisation, Struktur und Größe von Cholesterinplaques;
  • Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses;
  • Beweglichkeit und Elastizität der Arterie;
  • Thrombuspräsenz.

In Abbildung A - eine Verdickung der Gefäßwand, B - eine große atherosklerotische Plaque, die mehr als 50% des Lumens des Gefäßbettes bedeckt, C - eine Änderung der Richtung des Blutflusses aufgrund einer vollständigen Überlappung des Lumens, G - eine Verformung des Gefäßes

Die Hauptursachen für Pathologien

Die Hauptursache für pathologische Veränderungen im Gefäßsystem, die mehr als 80% aller Fälle von Durchblutungsstörungen ausmachen, sind atherosklerotische Läsionen von BCA.

Die Durchführung eines Ultraschallscans von BCS bei Menschen mit relativ guter Gesundheit zeigte bei 3% der untersuchten Personen, deren Alter 45-50 Jahre betrug, das Vorhandensein eines Atherosklerose-Anfangsstadiums.

Solche Indikatoren weisen auf eine hohe Wahrscheinlichkeit eines ischämischen Schlaganfalls nach 55-60 Jahren hin.

Atherosklerotische Veränderungen sind auch eine indirekte Ursache für strukturelle Deformationen von Blutgefäßen, beispielsweise das Auftreten von Kräuselungen. Da die Bildung von atherosklerotischen Plaques an der Innenfläche der Gefäßwand (Endothel) nicht nur zu einer Verengung des Lumens und dementsprechend zu hämodynamischen Störungen führt, sondern auch zu einem Elastizitätsverlust des Endothels.

Wichtig! Eine der Hauptfunktionen der Endothelmembran des Gefäßes besteht darin, einen stabilen Widerstand gegen sich ändernden Blutdruck bereitzustellen.

Das heißt, die Dehnung des Gefäßes mit einer Zunahme des Blutflussvolumens (Diastole) und die Erfassung von Anfangsparametern mit einer Abnahme des Volumens (Sitol).

Ein Elastizitätsverlust der Gefäßwand aufgrund von Atherosklerose, begleitet von einer Verkalkung der sklerotischen Plaques, führt zur Entwicklung einer Hypertonie, die wiederum die direkte Ursache für eine arterielle Ausdehnung ist.

Indikationen

Gehirnangiographie

Die folgenden Symptome und diagnostizierten Krankheiten sind Indikationen für die Durchführung eines BCG-Ultraschallscans:

  • anhaltende oder wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Instabilität des Blutdrucks (Hypertonie oder Hypotonie);
  • Schwindel;
  • vorübergehende oder dauerhafte Sehbehinderung;
  • endokrine Erkrankungen, die zu Stoffwechselstörungen im Gewebe führen (Diabetes mellitus, Hypothyreose);
  • Hyperlipidämie (erhöhter Cholesterinspiegel im Blut);
  • Fettleibigkeit.

Ergebnisse

Das erste Anzeichen von Atherosklerose, das mit Ultraschall von brachiozephalen Gefäßen festgestellt wird, ist keine Cholesterinplaque, sondern eine Zunahme der Dicke und Dichte des Intima-Media-Komplexes (CMM)..

Die Wand eines Gefäßes besteht aus 3 Schichten. Intima - die mit Endothel beschichtete Innenschale, die direkt mit dem Blutkreislauf in Kontakt steht.

Intima besteht aus Kollagenfasern, einer elastischen Membran und hat eine Dicke von 1/10 der Dicke des Mediums.

Medien sind die mittlere und dickste Schale, die aus vielen Schichten elastischer Membranen und glatten Muskelzellen besteht. Alle Arterien außerhalb des Schädels haben außen eine elastische Membran..

Adventitia ist die äußere Hülle des Gefäßes, in deren Struktur sich zufällig angeordnete Kollagen- und elastische Fasern sowie die kleinsten Blutgefäße befinden, die die Arterienwand mit Nährstoffen versorgen.

Beim Duplex-Scannen sind die BCA-Innen- und Mittelschalen deutlich sichtbar, während die Außenschalen mit den umgebenden Geweben verschmelzen. Während des Studiums von KIM wird eine Analyse der Echogenität und der Unterscheidbarkeit der Differenzierung in Schichten durchgeführt, dh eine visuelle Trennung von Intima und Medien. In der Regel werden bei Vorhandensein von Atherosklerose die folgenden Veränderungen bei der KMG festgestellt:

  • das Auftreten von Bereichen mit einer ungewöhnlichen Echostruktur (normalerweise eine Zunahme der Echogenität);
  • Fehlen einer offensichtlichen Differenzierung in Schichten oder des Auftretens neuer Schichten mit unterschiedlicher Echogenität;
  • das Auftreten von Verdickungszonen der Wand.

Wichtig! Die maximal zulässige Dickennorm des Intima-Media-Komplexes der Halsschlagader beträgt 1,1 mm. Mit einem Anstieg der KMG um mehr als 1,3–1,5 mm oder 50% der Dicke des angrenzenden Bereichs ist es möglich, das Vorhandensein von Cholesterinplaque und dementsprechend Atherosklerose zu diagnostizieren.

Die Struktur der Arterienwand ermöglicht es uns, die Feinheiten pathologischer Prozesse zu verstehen

Wenn Plaques nachgewiesen werden, wird eine Analyse ihrer morphologischen Struktur durchgeführt. In der Praxis werden üblicherweise folgende Arten von atherosklerotischen Plaques unterschieden:

  • glatt und mit einer schwierigen Oberfläche;
  • echoarm oder hyperesogen;
  • homogen (einkomponentig) oder heterogen (mit komplexer Zusammensetzung).

Die Interpretation der Ultraschallergebnisse der Brachiozephalarterien umfasst Daten zum Zustand der Hämodynamik, dh der Blutflussgeschwindigkeit, in verschiedenen Teilen der Hirnarterien.

Ein charakteristisches Phänomen für atherosklerotische Veränderungen in der A. carotis interna, mit dem der Grad der Schädigung mit hoher Genauigkeit diagnostiziert werden kann, kann als Anstieg der Blutflussgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Systole (Herzzeitvolumen) angesehen werden..

Tabelle. Änderung der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in Abhängigkeit vom Grad der atherosklerotischen Läsion der A. carotis interna.

Prozentsatz der arteriellen Stenose%Die höchste systolische Geschwindigkeit, m / s
- -weniger als 0,6
zehngleich 0,6
200,6–0,8
dreißig0,8–1,0
401,0–1,4
501.4–1.6
601.6–2.0
702.0–2.4
802.4–2.8
90mehr als 2.8

Ein obligatorischer Schritt bei der Durchführung von BCA-Ultraschall besteht darin, die folgenden quantitativen Indikatoren zu bestimmen, die die hämodynamischen Parameter charakterisieren:

  • Vрs - die höchste zum Zeitpunkt des Herzzeitvolumens beobachtete Blutflussgeschwindigkeit, gemessen in m / s oder cm / s;
  • Vеd - maximale Blutflussgeschwindigkeit, aufgezeichnet zum Zeitpunkt der Ruhe des Herzmuskels;
  • RI - ein Indikator, der den Grad des Widerstands des Gefäßes gegen das Volumen des einströmenden Blutes widerspiegelt.
  • PI - Ripple Index, der Indikator mit der höchsten Empfindlichkeit, der die minimalen Änderungen im Lumen des Gefäßes kennzeichnet.

Durchführung

Das BCA-Duplex-Scannen umfasst die Untersuchung von extrakarnialen Abschnitten der Hauptarterien in einem kombinierten Modus, wobei β-Modus und Dopplerographie kombiniert werden, sowie die Untersuchung von transkarnialen Abschnitten unter Verwendung des Doppler-Effekts. Da die im β-Modus verwendete Ultraschallfrequenz keine Beurteilung des Zustands der Wände von Blutgefäßen im Schädel ermöglicht, wird die Diagnose anhand von Doppler-Farbindikatoren für das Volumen und die Geschwindigkeit des Blutflusses durchgeführt.

Eine Untersuchung der Arterien zur Bestimmung der Größe des KMG wird nach der Standardmethode durchgeführt. Der Patient sollte unmittelbar vor dem Eingriff mindestens 15 Minuten auf dem Rücken liegen und erst dann mit einer Ultraschalluntersuchung der A. carotis communis beginnen.

In diesem Fall wird der Kopf leicht vom Sensor wegbewegt und der Sensor selbst mühelos gegen die Seite des Halses gelehnt.

Zu diesem Zeitpunkt sollte auf dem Monitor ein klares Bild erscheinen, das die Vorder- und die hinteren Wände der Arterie mit charakteristischen Linien von Intima-Media zeigt.

Die Messung der Funktionsparameter der Arterien kann gleichzeitig mit dem EKG durchgeführt werden, wodurch Sie die Dicke des KMG mit extrem hoher Genauigkeit (bis zu 0,01 mm) bestimmen können..

Um den Zustand des Endothels zu beurteilen, seine Fähigkeit, einen angemessenen Widerstand gegen den Blutfluss bereitzustellen, dh sich gemäß den Phasen des Herzzyklus zusammenzuziehen und zu dehnen, wird die Methode der Funktionstests verwendet, deren Kern darin besteht, die Daten zu fixieren, die als Ergebnis der Exposition gegenüber dem Blutstrom verschiedener Stimulanzien (Medikamente oder mechanisch) erhalten werden. Beispielsweise wird bei der Untersuchung der Arteria brachialis ein Tourniquet auf den Unterarm aufgebracht und nach 5 Minuten schnell entfernt, wobei die Zunahme der Blutflussgeschwindigkeit und die Breite des Gefäßbettes in Abständen von 15 Sekunden, dann 1 Minute, 3 Minuten usw. gemessen werden..

Nitroglycerin hat eine starke, aber kurzfristige vasodilatierende Wirkung

In ähnlicher Weise wird ein Funktionstest unter Verwendung von Arzneimitteln, beispielsweise Nitroglycerin, durchgeführt.

Die Reaktion auf die Einnahme des Medikaments beginnt nach 15 Sekunden und dann in Intervallen von 1-3-5 Minuten aufzuzeichnen.

Eine normale Reaktion auf die Verwendung von Funktionstests ist die Ausdehnung des Gefäßes (Dilatation) spätestens nach 15 Sekunden. Das Fehlen einer Expansion des Gefäßes nach 15 Sekunden wird auf pathologische Zustände zurückgeführt.

Trotz des extrem hohen diagnostischen Werts der empfangenen Informationen ist der BCA-Duplex-Scan eine relativ kostengünstige Forschungsmethode, deren Kosten unter Berücksichtigung der Verwendung von Funktionstests normalerweise 5.000 Rubel nicht überschreiten. Die Hauptbedingung, die bestimmt, wo ein BCA-Ultraschall durchgeführt werden soll, ist das Vorhandensein des Ultraschallscanners der neuesten Generation in der ausgewählten Klinik, dessen Algorithmus die Synchronisation aller Aktionen mit dem EKG ermöglicht.

Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Die Diagnose verschiedener Pathologien der Gehirngefäße ist ein dringendes Problem, da Fälle von Schlaganfällen, die mit Behinderung, Behinderung und Tod einhergehen, häufiger geworden sind. Statistiken zeigen, dass nur 40% der Menschen nach einem Schlaganfall zu einem vollen Leben zurückkehren können.

Doppler-Ultraschall ist die führende Untersuchungsmethode, mit der Sie verschiedene Läsionen der Arteria brachiocephalica identifizieren können.

Um zu verstehen, was unter den Worten „brachiozephale Arterien“ zu verstehen ist, müssen Sie ihren Weg von der Aorta zum Gehirn verfolgen. Der Blutfluss, der aus dem Aortenbogen kommt, ist in 3 große Arterien verteilt: gemeinsame Halsschlagader, linke Arteria subclavia, braziozephaler Stamm. Letzteres kann in 3 weitere Arterien unterteilt werden, die sich auf der rechten Seite befinden: Subclavia, Carotis, Wirbel.

Alle diese Arterien sind auf die eine oder andere Weise an der Blutversorgung des Schultergürtels und direkt des Gehirns beteiligt. Gleichzeitig bilden sie ein komplexes System in Form eines Teufelskreises, mit dem Sie das gesamte Blutvolumen gleichmäßig verteilen können, um eine gleichmäßige Blutversorgung zu gewährleisten. Eine gestörte Durchblutung kann zu einer Umverteilung des Blutes führen.

Ultraschalldiagnose

Die Ultraschalluntersuchung von Arterien ist die aussagekräftigste Diagnosemethode, mit der physiologische Veränderungen festgestellt werden können. Darüber hinaus können Sie die qualitativen und quantitativen Parameter des Blutflusses bestimmen.

Das Ultraschall-Scannen, das zur Diagnose von Pathologien der oben genannten Arterien verwendet wird, wird in zwei Typen unterteilt: Ultraschall-Dopplerographie und Duplex-Scannen.

Grundlage der beiden Methoden ist der Doppler-Effekt. Die Essenz dieses Effekts besteht darin, die Ultraschallwelle von sich bewegenden Objekten zu fixieren. Die sich bewegenden Objekte, die sich bewegen und den Ultraschall reflektieren, sind rote Blutkörperchen..

Der Ultraschallmonitor reflektiert die Frequenzänderung in Form eines Farbbildes. Rot ist eine positive Verschiebung, Blau ist eine negative Verschiebung.

Die positive Seite des BCA-Ultraschallscans ist die Fähigkeit, die transkraniellen Teile des Gehirns zu untersuchen, die gleichen Arterien, die sich im Schädel befinden. Gleichzeitig verfügt die klassische Ultraschallforschung nicht über solche Fähigkeiten.

Die negative Seite ist die Unfähigkeit, die Position des Gefäßes genau zu bestimmen. Daher basiert die Diagnose auf dem wahrscheinlichen Ort und der Änderung der Scantiefe.

Der Ultraschall der Arteria brachiocephalica wird von Spezialisten an einem Ultraschallscanner durchgeführt, der klassischen Ultraschall im β-Modus und Dopplerographie kombiniert.

Die Beurteilung des Arterienzustands und der Qualität des Blutflusses kann auf einem zweidimensionalen und dreidimensionalen Bild basieren. Es ist zu beachten, dass das Gefäß sowohl in der Querebene als auch in der Länge zu sehen ist.

Es ist auch möglich, extrakraniellen Ultraschall zu verwenden. Mit dieser Methode können Sie Gefäße untersuchen, die sich außerhalb des Schädels befinden, und die folgenden Informationen darüber erhalten:

  • Zustand der Wände von Blutgefäßen;
  • Dicke, Struktur und Anzahl der atherosklerotischen Plaques;
  • die Größe des Lumens der Gefäße;
  • Blutflussrate.

Studiengründe

Ultraschall der Brachiozephalarterien wird verschrieben, um pathologische Veränderungen zu bestimmen, die zu Durchblutungsstörungen und zerebraler Ischämie führen. Die Gründe können sein:

  • Arteriosklerose der Arterien;
  • Verlängerung und Verformung von Blutgefäßen;
  • Stenose;
  • Blutgerinnsel.

Ursachen für Störungen des Gefäßsystems

Die Hauptursache für pathologische Veränderungen im Gefäßsystem sind atherosklerotische Läsionen der Brachiozephalarterien.

Es ist zu beachten, dass die an Menschen mit relativ guter Gesundheit durchgeführte Studie bei 3 Prozent der untersuchten Patienten das Vorhandensein von Atherosklerose im Anfangsstadium zeigte. Ihr Alter betrug durchschnittlich 40-50 Jahre.

Ein solches Ergebnis kann auf eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls bei Menschen nach 55-60 Jahren hinweisen.

Atherosklerotische Veränderungen gelten als indirekte Ursache für strukturelle Veränderungen in Blutgefäßen. Zum Beispiel das Auftreten von Tortuosität.

Indikationen

Die folgenden Krankheiten und Symptome können Indikationen für dieses Verfahren sein:

  • Kopfschmerzen (konstant und periodisch);
  • Bewusstlosigkeit, Schwindel;
  • Hypertonie oder Hypotonie;
  • spürbare Sehbehinderung;
  • Diabetes mellitus, Hypothyreose;
  • erhöhte Lipidspiegel im Blut einer Person, Fettleibigkeit.

Ergebnisse entschlüsseln

Das erste Anzeichen von Atherosklerose, das durch Ultraschall festgestellt werden kann, ist eine Zunahme der Dicke und Dichte von KMG (Intima-Media-Komplex). Die Wand des Gefäßes besteht aus 3 Schichten. Intima ist die innere Hülle, die mit dem Endothel beschichtet ist.

Es besteht aus: Kollagenfasern, einer elastischen Membran. Die Dicke beträgt 1/10 der Dicke des Mediums. Medien sind die mittlere und dickste Schale. Es enthält: elastische Membranen und glatte Muskelzellen.

Arterien, die sich außerhalb des Schädels befinden, haben außen die gleiche elastische Membran.

Aventia ist die äußere Hülle des Gefäßes. Seine Struktur besteht aus zufällig angeordneten Kollagen- und elastischen Fasern und den kleinsten Blutgefäßen. Es sind diese Gefäße, die die Wände der Arterien mit Nahrung versorgen.

  • Es ist erwähnenswert, dass beim Duplex-Scannen der Brachiozephalarterien die innere und mittlere Membran deutlich sichtbar sind, während die äußere mit dem Gewebe verschmilzt und nicht sichtbar ist.
  • Im Rahmen der KIM-Studie werden eine Echogenitätsanalyse und eine visuelle Trennung von Innen- und Mittelschale durchgeführt.
  • Bei Patienten mit Atherosklerose treten häufig folgende Veränderungen bei der KMG auf:
  • Bereiche mit einer ungewöhnlichen Echostruktur erscheinen;
  • Es gibt keine offensichtliche Unterscheidung in Schichten, oder es treten neue Schichten mit unterschiedlicher Echogenität auf.
  • Verdickungsbereiche der Wände treten auf.

Es gibt drei Arten von atherosklerotischen Plaques: glatt und mit einer komplexen Oberfläche, echoarm oder hyperesogen, homogen oder heterogen. Beim Nachweis von Plaques wird deren Struktur analysiert..

Die Dekodierung der Ultraschallergebnisse der Arteria brachiocephalica enthält Daten zur Geschwindigkeit des Blutflusses in verschiedenen Teilen der Arterien. Ein charakteristisches Phänomen für atherosklerotische Veränderungen in der Halsschlagader ist eine Erhöhung des Blutflusses während des Herzzeitvolumens (Systole)..

Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Duplex-Scannen von brachiozephalen Arterien und Gefäßen

Leider sind Pathologien, die mit der Störung der Arterien des Willis-Kreises verbunden sind, in unserer Zeit keine Seltenheit. Diese Arterien sind für die Blutversorgung des Gehirns verantwortlich. Eine Änderung des Funktionszustands eines von ihnen kann zu einer schwerwiegenden Beeinträchtigung der Funktion der Gehirnstrukturen aufgrund einer fehlerhaften oder fehlerhaften Blutversorgung führen. Brachycephalic Arterien (BCA) umfassen:

  • häufig schläfrig (2), die weiter in äußere und innere unterteilt sind;
  • Wirbeltiere (2);
  • subclavian (2).

An der Basis des Gehirns bilden die Brachiozephalarterien einen Willis-Kreis, wodurch das Blut gleichmäßig über alle Gehirnstrukturen verteilt werden kann.

Die informativste, nichtinvasivste, sicherste und daher beliebteste Methode zur Ultraschalldiagnostik der brachiozephalen Arterien des Gehirns ist heute die Duplex-Ultraschalluntersuchung.

Durch Duplex-Scannen können Sie nicht nur den Funktionszustand, sondern auch die Architektur der Willis-Kreisarterie bewerten. Die Studie kann mit jeder gewünschten Häufigkeit durchgeführt werden. Die Anwendbarkeit der Methode hängt nicht vom Alter des Patienten ab.

Brachyzephale Arterien lassen sich am besten durch Duplex-Scannen betrachten

Duplex-Scannen als Methode zur Untersuchung von Arterien

DS als Methode kombiniert die Fähigkeiten des B-Modus (visuelle Interpretation des physikalischen Zustands von Blutgefäßen und angrenzenden Geweben) und der Doppleroskopie (Untersuchung der qualitativen und quantitativen Eigenschaften des Blutflusses). Das Ergebnis kann im Dopplerspektrum erhalten werden, das durch Farbabbildung ergänzt werden kann..

Mit Duplex können Sie Anomalien im Gefäßbett (Okklusion, Stenose, pathologische Tortuosität) bestimmen sowie die Geschwindigkeit des Blutflusses, seine Veränderung und die Ursache, die den Blutfluss und seine Geschwindigkeit beeinflusst (Thrombus, Embolus, atherosklerotische Plaques), bestimmen..

Moderne Geräte ermöglichen die Verwendung von DS zur Bestimmung des Blutflusszustands in den meisten verfügbaren Gefäßen des menschlichen Körpers - von den Hauptarterien bis zu kleinen subkutanen Gefäßen. Je größer das Schiff ist, desto zuverlässiger sind die Daten zu Änderungen an den Wänden.

Vor- und Nachteile des Duplex-Scannens

Die Hauptvorteile von DS als Methode sind die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnose der Gefäßpathologie im Stadium des Fehlens eines klaren klinischen Bildes der Krankheit.

Die Spezifität der erhaltenen Daten ermöglicht es uns, den Funktionszustand des Gefäßbettes zu bestimmen und den Grad der Schädigung der Gefäßwand zu bestimmen. Der Arzt sieht die Ergebnisse in Echtzeit auf dem Monitor..

Im Falle einer Änderung des Zustands des Patienten, beispielsweise wenn er den Kopf dreht oder den Hals neigt, kann der Arzt die Ursache für diese Änderung sofort herausfinden. Es ist auch leicht, die Wirksamkeit vorgeschriebener therapeutischer Verfahren zu verfolgen..

Die Analyse von Duplex-Scandaten als Analyse projektiver Techniken in der Psychologie hängt von der Qualifikation, Erfahrung und dem intuitiven Instinkt des Arzt-Bedieners des Ultraschallgeräts ab.

Die subjektive Natur der Interpretation der erhaltenen Ultraschalldaten ist der Hauptnachteil von DS als Methode.

Neben der Erfahrung des Arztes sind die Genauigkeit des Ultraschallgeräts selbst und die anatomischen Merkmale der Struktur der Organe und Systeme des Patienten von großer Bedeutung.

Duplex-Scannen ist eine der informativsten Untersuchungsmethoden, erfordert jedoch einen hochqualifizierten Arzt. Die Ergebnisse basieren auf der richtigen Interpretation, dem intuitiven Instinkt und der umfassenden Erfahrung eines Spezialisten

Anzeigen für Duplex-Scannen

Aufgrund seiner Sicherheit kann die Ultraschalldiagnose von BCA sowohl zur Diagnose einer klinisch ausgeprägten Pathologie als auch als vorbeugende Diagnose verschrieben werden. Duplex wird in folgenden Fällen ernannt:

  • das Vorhandensein von Symptomkomplexen, die auf eine Pathologie der Arterien des Willis-Kreises hinweisen;
  • prä- und postoperative Studien;
  • Routineuntersuchung von intra- und extrakraniellen Gefäßen.

Bei bestimmten Symptomen kann ein Duplex-Scan verschrieben werden, um die Diagnose zu klären. Symptome sind:

  • Vestibulopathie, Wackelgefühl beim Gehen;
  • Schmerzen und Pochen in Kopf und Nacken;
  • Schwerhörigkeit (Lärm und Verstopfung in den Ohren) und Sehvermögen (flackernde Fliegen, Verlust des Gesichtsfeldes);
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, Hypersomnie);
  • Schwäche, Lethargie, emotionale Störungen;
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • Blutdruckunterschiede (Hypo-, Hypertonie);
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Schmerzen beim Ändern der Position des Kopfes, Neigen des Halses.

Solche Indikationen sind:

  • systemische vaskuläre Pathologien;
  • das Vorhandensein eines Tumorprozesses im Nacken;
  • hämatologische Pathologien;
  • chirurgische Eingriffe an Gefäßen in Kopf und Hals;
  • geplante Operationen am Myokard und an den Hirnstrukturen;
  • Post-Schlaganfall-Bedingungen und TEA;
  • Kompression der Arterien im Nacken;
  • Dystonie;
  • das Vorhandensein von Risikofaktoren (Diabetes, Bewegungsmangel, emotional und psychisch intensive Arbeit, genetische Veranlagung für vaskuläre Pathologien);
  • Alkohol- und Rauchsucht;
  • Altersspanne von 40 bis 80 Jahren (und älter);
  • Osteochondrose / Hernie / Verletzung der Halswirbelsäule;
  • Arrhythmien;
  • Insulinresistenzsyndrom und Antiphospholipid-Syndrom;
  • Vorhandensein von atherosklerotischen Zeichen.

Gefäßdystonie - ein guter Grund für die Ernennung des Duplex-Scans

Scan vorbereiten und durchführen

Das Duplex-Scannen erfordert keine spezielle Vorbereitung, Diät oder Einnahme von Medikamenten. Wenn der Patient regelmäßig Medikamente einnimmt (Bluthochdruck, Antiarrhythmika usw.) oder Verletzungen im Nacken hatte, sollte der Arzt darauf hingewiesen werden.

Das Verfahren wird in der Regel in Bauchlage durchgeführt. Ein spezielles Kissen oder eine spezielle Rolle kann unter den Nacken des Patienten gelegt werden. Um den Sensor besser mit der Hautoberfläche in Kontakt zu bringen, wird ein spezielles hypoallergenes Gel verwendet. Der DS-Vorgang dauert ungefähr 40 Minuten..

Es ist üblich, die Untersuchung mit einer Untersuchung der Halsschlagader zu beginnen. Der Sensor befindet sich direkt über der Arterie und dann in einem Winkel. Es wird gescannt, bevor es in den Schädel gelangt. Der Zustand der Arterienwand, die Blutflussparameter, das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen (Blutgerinnsel, Plaques) oder Formationen (Tumoren) usw. werden bewertet..

Arterien werden nicht nur in Längsrichtung, sondern auch in Querrichtung betrachtet, um die Darstellung von Stenose, Okklusion, Blutgerinnseln, traumatischen Wandläsionen usw. zu verbessern. Arterien können manchmal abnormal sein.

Eine solche Situation kann das Bild der Studie beeinträchtigen und die Ergebnisse unzureichend zuverlässig und korrekt machen. Dies ist eine Ausnahmesituation, im Allgemeinen ist die Methode sehr informativ. Der Patient erhält das Ergebnis in wenigen Minuten.

Arterielle Veränderungen des Duplex-Scans

Echozeichen einer Schädigung der Gefäßwände, Entwicklungsstörungen (Tortuosität, Knicke, Schleifen, verlängerte oder verkürzte Bereiche, Unterentwicklung) sind ebenfalls deutlich zu erkennen, Aneurysmen, Stenosen und Gefäßverschlüsse werden diagnostiziert.

Mit ausreichender Genauigkeit werden die Größe des Gefäßes (sein Durchmesser), der Zustand der Gefäßwand (Beweglichkeit, Elastizität, Dicke und Gleichmäßigkeit der Oberfläche) sowie Veränderungen im Lumen der Arterie (Verengung, Ausdehnung) bestimmt.

Zusätzlich werden der Blutfluss, seine Geschwindigkeitseigenschaften und die Richtung des Blutflusses aufgezeichnet. Einige Indikatoren sind in der Tabelle dargestellt:

ArterieTotal schläfrigInnere KarotisIm Freien schläfrigWirbelkörper
Durchmesser mm4.2 - 6.93,0 - 6,33,0 - 6,02,0 - 4,4
V-Systole, cm / s50 - 10432 - 10037 - 10520 - 61
V-Diastole, cm / s9,0 - 369,0 - 356.0 - 276.0 - 27
Widerstandsindex0,6 - 0,80,5 - 0,80,6 - 0,90,6 - 0,8

Duplex-Scan-Erkrankungen

Mit der DS-Technik können Sie das Vorhandensein sowohl primärer als auch sekundärer Gefäßläsionen bestimmen, die durch Veränderungen im Zusammenhang mit der Pathologie der inneren Organe und des menschlichen Systems verursacht werden. Die wichtigsten erkennbaren Änderungen sind:

  • mechanische Schädigung der Gefäßwand (Vorhandensein von Verletzungen, extravasalem Syndrom, Deformitäten);
  • Atherosklerose und Thrombose;
  • Kreislaufphänomene;
  • Aneurysmen, arteriovenöse Shunts;
  • Gefäßanomalien;
  • angiopathische Störungen jeglicher Ätiologie.

Die Diagnose ermöglicht die Identifizierung von primären und sekundären Gefäßerkrankungen, eine davon ist das Aortenaneurysma

Umfrageergebnisse

Die Ergebnisse der Untersuchung liegen unmittelbar nach dem Eingriff vor. Die Datenanalyse und Erstellung des Studienprotokolls wird vom Arzt der Funktionsdiagnostik durchgeführt, der den Eingriff durchgeführt hat. Die Wirksamkeit der Methode hängt direkt von seiner Qualifikation ab..

Die Entschlüsselung der Daten ist eine Beschreibung der Arterien (Blutfluss, Zustand der Wände, Vorhandensein / Fehlen pathologischer Veränderungen), die die Norm angibt.

Nach den erhaltenen Daten kann der behandelnde Arzt die Diagnose klären, die Behandlung verschreiben oder die Wirksamkeit der bereits angewandten umfassenden Maßnahmen zur Behandlung einer bestimmten Gefäßpathologie überprüfen.

Der Ort der Duplexabtastung unter anderen Ultraschallmethoden

Ultraschall ist eine Reihe von Methoden (Ultraschall, CDC, Duplex- und Triplex-Scannen), mit denen die Arterien und Venen des menschlichen Körpers untersucht werden. Mit der Doppler-Sonographie (Doppler) können Sie nur die qualitativen und quantitativen Merkmale des Blutflusses bewerten, sie mit der Norm vergleichen, aber gegebenenfalls nicht die Gründe für die Änderung angeben.

In diesem Sinne ist das Duplex-Scannen eine viel fortgeschrittenere Technik, d.h..

Das Gefäß ist auf dem Monitor gut sichtbar, und Sie können die Ursache für die Änderung der Blutflussgeschwindigkeit und das Wohlbefinden des Patienten mit ausreichender Sicherheit bestimmen.

Bei Verwendung von Farbzuordnung oder Triplex-Scannen erhöht sich die Qualität der Diagnose aufgrund einer klareren Farbanzeige der empfangenen Daten.

Das Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien ist eine der modernsten, fortschrittlichsten und korrektesten Methoden zur Untersuchung der Beurteilung ihres Zustands..

Diese Methode ermöglicht es in Echtzeit, ein visuelles und akustisches Bild des Zustands des BCA zu erhalten, die bestehende Pathologie oder die Gefahr seiner Entwicklung zu bewerten und rechtzeitig Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung schwerer zerebrovaskulärer Erkrankungen zu ergreifen.

Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien

Das Ultraschall-Duplex-Scannen von Brachiozephalarterien (Ultraschalldiagnose) ist eine Methode zur Untersuchung von Blutgefäßen, die das Gehirn mit Blut versorgen.

Dies ist eine informative Diagnosemethode, die nicht nur die Struktur der Arterien aufdeckt, sondern auch die Geschwindigkeit des Blutflusses misst. Die Doppler-Sonographie kombiniert zwei Untersuchungen: Ultraschall und Dopplerographie.

Was zeigt UZDS?

Bei Verdacht auf einen zerebrovaskulären Unfall verschreibt der Arzt einen Duplex-Scan der Brachiozephalarterien: Was ist das und wie wird es durchgeführt - das ist die Frage, die den Patienten interessiert.

Die Studie überprüft den Zustand der Arterien an der Basis des Gehirns (Willis-Kreis). Sie nähren das Zentralnervensystem bei Verstopfung anderer Gefäße.

BCA umfassen:

  1. 2 gemeinsame Halsschlagadern;
  2. 2 Arteria subclavia;
  3. 2 Wirbelarterien.

In diesem Fall werden die extrakraniellen Abschnitte des BCA untersucht, dh zwischen Herz und Gehirn. Das Verfahren ist sicher, es kann in jeder Häufigkeit durchgeführt werden, die Diagnose schadet dem Körper nicht. UZDS zeigt die folgenden Pathologien:

  • Cholesterinablagerungen;
  • konvexe Arterienabschnitte (Aneurysmen);
  • Verstopfung von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel;
  • Arterienschäden durch Verletzungen;
  • Verengung des Lumens zwischen den Gefäßwänden (Stenose), Anzeichen einer Verdickung der Wände;
  • Anomalien der Blutgefäße (Biegungen, Schleifen);
  • Unterentwicklung der Arterien.

Das Duplex-Scannen von brachiozephalen Gefäßen überprüft die Struktur und Funktion nicht nur großer Arterien, sondern auch kleinerer Gefäße. Es ist besonders wichtig, die Struktur von Cholesterinablagerungen zu identifizieren..

Manchmal werden während der Studie blutende Plaques mit einer ulzerierten Oberfläche gefunden. Es sind diese Ablagerungen, die am häufigsten zu einem Schlaganfall führen..

Mit BCA SPD können Sie das Vorhandensein gefährlicher Formationen genau bestimmen.

Wer ist die Studie zugeordnet?

Die Anzeichen eines zerebrovaskulären Unfalls sind vielfältig, daher gibt es viele Hinweise für die Ernennung eines Ultraschalls der Arteria brachiocephalica. Am häufigsten wird die Studie durchgeführt, wenn der Patient die folgenden Zustände und Krankheiten identifiziert:

  • gestörte Bewegungskoordination, Schwindel, unstetiger Gang;
  • pochender Schmerz in Kopf und Nacken;
  • Kopfneigungsschmerzen;
  • Sprünge im Blutdruck;
  • Ohnmacht
  • Gedächtnisschwäche;
  • Gefühl eines verstopften Ohrs, das in den Ohren klingelt;
  • Flackern schwarzer Punkte vor den Augen;
  • Verlust des Gefühls der Gliedmaßen;
  • Verzerrung des Sichtfeldes;
  • Anzeichen von Arteriosklerose;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • vor Operationen an Herz und Blutgefäßen;
  • Osteochondrose;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • Anzeichen einer Kompression der Arterien im Nacken;
  • Arrhythmie;
  • Blutkrankheiten;
  • Hypertonie;
  • nach einem Schlaganfall.

In einigen Fällen wird eine Untersuchung der brachiozephalen Gefäße von Kopf und Hals als vorbeugende Maßnahme durchgeführt, wenn der Patient einem Schlaganfallrisiko ausgesetzt ist. Um einen zerebrovaskulären Unfall zu verhindern, wird in folgenden Fällen eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt:

  • mit einem Patienten über 40 Jahre;
  • mit Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • mit Diabetes;
  • mit sitzender und psychisch intensiver Arbeit;
  • mit einer erblichen Veranlagung für vaskuläre Pathologien.

Vergleich von Duplex-Ultraschall und Doppler-Untersuchung

Wenn wir diese Forschungsmethode mit dem konventionellen Doppler-Scannen vergleichen, können wir sagen, dass der Duplex-Ultraschall von brachiozephalen Gefäßen umfassendere Informationen liefert. Die Dopplerographie zeigt keine Arterien und Venen. Bei der Ultraschalluntersuchung wird auf dem Bildschirm ein dreidimensionales Bild der Gefäße angezeigt, mit dem der Diagnostiker alle Pathologien klar erkennen kann.

In der Doppler-Diagnostik wird die Blutflussgeschwindigkeit mit der Doppler-Effekt-Methode gemessen. Dies bedeutet, dass der Blutfluss durch Reflexion von Schallwellen aus Blutzellen untersucht wird..

Auf diese Weise kann nur eine Verletzung des Blutflusses festgestellt werden, es ist jedoch unmöglich, die Ursachen für eine schlechte Durchgängigkeit der Gefäße festzustellen.

Abweichungen in der Struktur der Arterien können nur durch Visualisierung der Arterien auf dem Bildschirm mit Ultraschall festgestellt werden.

Mit BCA-Duplex-Ultraschall wird der Blutfluss durch Farbabbildung visualisiert. Blaue Farbe ist der Fluss, der zum Sensor fließt, und rote Farbe - vom Sensor. Dunkle Farbtöne entsprechen einer niedrigen Blutflussgeschwindigkeit und helle Farbtöne entsprechen einer hohen. Das Farbdoppler-Mapping (CDC) hilft bei der visuellen Beurteilung der Durchgängigkeit von Gefäßen.

Sowohl die Dopplerographie als auch das Duplex-Scannen erfordern keine spezielle Vorbereitung des Patienten. Sie müssen Ihren Arzt nur vor der Einnahme von Antiarrhythmika oder blutdrucksenkenden Medikamenten und einer Vorgeschichte von Nackenverletzungen warnen.

Wie ist das Verfahren?

Der Patient liegt auf einer Couch, ein Kissen wird zur Vereinfachung unter den Nacken gelegt. Die Haut wird mit einem speziellen Gel für einen besseren Kontakt mit dem Sensor geschmiert. Die Untersuchung dauert ca. 30-40 Minuten..

Überprüfen Sie zuerst den Zustand des extrakraniellen Teils der Halsschlagader. Der Scanner wird sowohl direkt als auch in einem Winkel zur Oberfläche des Halses platziert. Der Zustand der Wände, die Geschwindigkeit des Blutflusses, das Vorhandensein von Formationen (Plaques, Blutgerinnsel, Tumoren, Aneurysmen) werden bewertet.

Als nächstes erkunden Sie andere Arterien der brachiozephalen Zone. Sie werden in Quer- und Längsansicht betrachtet, um alle Defekte besser sichtbar zu machen..

Highlights der Doppler-Blutgefäße

Normalwerte sind bereits in den Gerätedaten enthalten. Der diagnostische Arzt vergleicht nur die empfangenen Daten mit der Norm.

Der Patient erhält die Ergebnisse eine Minute nach Ende der Untersuchung. In den allermeisten Fällen ist das Scannen zuverlässig. Verzerrungen sind nur mit einer abnormalen Anordnung von extrakraniellen Gefäßen möglich.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Ultraschall-Duplex-Diagnostik erfolgt an den Patienten in seinen Armen. Die Form zeigt die Parameter des Durchmessers des Lumens der Arterien, der systolischen und diastolischen Blutflussgeschwindigkeiten. Ein wichtiger Indikator ist der Widerstandsindex. Dies ist das Verhältnis der Differenz zwischen der maximalen systolischen und der endgültigen diastolischen Geschwindigkeit zur maximalen systolischen Blutflussgeschwindigkeit.

Normale Indikatoren sind:

  • für die Arteria carotis communis: Durchmesser 4,2–6,9 mm, systolische Blutflussgeschwindigkeit 50–104 cm / s, diastolische Blutflussgeschwindigkeit 9–36 cm / s, Widerstandsindex 0,6–0,8;
  • für die A. carotis interna: Durchmesser 3-6,3 mm, systolische Blutflussgeschwindigkeit 32-100 cm / s, diastolische Blutflussgeschwindigkeit 9-35 cm / s, Widerstandsindex 0,5-0,8;
  • für die A. carotis externa: Durchmesser 3-6 mm, systolische Blutflussgeschwindigkeit 37-105 cm / s, diastolische Blutflussgeschwindigkeit 6-27 cm / s, Widerstandsindex 0,6-0,9;
  • für die Wirbelarterie: Durchmesser 2-4,4 mm, systolische Blutflussgeschwindigkeit von 20-61 cm / s, diastolische Blutflussgeschwindigkeit von 6-27 cm / s, Widerstandsindex von 0,6-0,8.

Zusätzlich werden bei der Dekodierung der Ergebnisse alle identifizierten Merkmale und Veränderungen in Blutgefäßen, der Zustand der Gefäßwände angegeben.

Mithilfe des Duplex-Scannens können Sie die folgenden Pathologien ermitteln:

  • Verletzungen und Deformationen von Blutgefäßen;
  • Atherosklerose;
  • Blutgerinnsel
  • Gefäßkompression;
  • Aneurysmen;
  • Durchblutungsstörungen;
  • angiopathische Manifestationen.

Fazit

Duplex-Scannen ist heute eine der informativsten Forschungsmethoden. Die Ergebnisse einer solchen Diagnose helfen dem Arzt, die Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben. Und auch diese Forschungsmethode ermöglicht es Ihnen, die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Laborblutspende

Es scheint, dass es einfacher sein könnte, als Blut von einem Finger zu spenden ?! Es gibt jedoch auch bei einer so scheinbar einfachen Studie Fehler. Daher müssen Sie Blut spenden und dabei alle Regeln beachten, damit Sie am Ende das richtige Bild Ihrer Gesundheit erhalten.

Nach dem Training sollte die Atemfrequenz nicht überschritten werden

Studien haben gezeigt, dass für verschiedene Altersgruppen die minimale Herzfrequenzintensität, die einen Trainingseffekt bewirkt, für Menschen im Alter von 17 bis 25 Jahren gilt - 134 Schläge pro Minute; 30 Jahre alt - 129; 40 Jahre alt - 124; 50 Jahre alt -118; 60 Jahre - 113 Schläge pro Minute (Abb. 6.4).