Warum menschliches Blut rot ist: eine ausführliche Erklärung

Im Internet kann man dem Mythos begegnen, dass menschliches Blut tatsächlich blau ist, aber wenn es bei Schnitten oder Verletzungen mit Luft in Kontakt kommt, bekommt es einen roten Farbton. In der Tat ist dies nicht so: Da das Blut rot war, bleibt es auch bei schwerer Krankheit oder schwerem Blutverlust.

Warum ist menschliches Blut rot?

Der Hauptteil des menschlichen Blutes sind neben Wasser rote Blutkörperchen. Sie werden rote Blutkörperchen genannt. In der Tat sehen rote Blutkörperchen unter dem Mikroskop wie kleine rote Scheiben aus. Der Grad der Farbsättigung der roten Blutkörperchen hängt vom darin enthaltenen Hämoglobinprotein ab.

Hämoglobin ist ein Protein, das Sauerstoff im Blutkreislauf transportiert und an Gewebe und Zellen abgibt..

Die Zusammensetzung des Hämoglobins enthält ein Element - Eisen. Etwa 70% des Eisens im ganzen Körper enthält Hämoglobin. Die Farbe von Eisen und legt den Farbton von Blut fest. Beantwortung der Frage: Warum gibt es viele rote Körper im Blut? Es ist erwähnenswert, dass die Sättigung von Geweben und Zellen mit Sauerstoff die Hauptfunktion des Körpers ist, dies ist das sogenannte Gewebestadium der Atmung.

Normalerweise ist die Anzahl der roten Blutkörperchen bei Männern und Frauen leicht unterschiedlich: Indikatoren von 3,7-4,5 pro 10 × 12 g / l gelten für Frauen als normal, und die Anzahl von 4,5–5,5 pro 10 × 12 g / l ist für Männer normal. Die verbleibenden Blutzellen (Leukozyten) und Blutplättchen (Blutplättchen) sind viel kleiner.

BEACHTUNG! Bei der Bestimmung des Anämiegrades, dh der Insuffizienz der roten Blutkörperchen, werden sie nicht nur von roten Blutkörperchen, sondern auch von Hämoglobin sowie von Eisen bei Eisenmangelanämie geleitet.

Die Norm für Hämoglobin bei Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l, bei Männern zwischen 130 und 170 g / l. Und die allgemeine Norm für Eisen liegt zwischen 9 und 30 μmol / l. Diese Indikatoren sind besonders für Frauen mit Polymenorrhoe (schwere Perioden) sinnvoll.

Warum ist die Vene blau und blutrot?

Die Farbe eines Objekts ist nichts anderes als die Reflexion des Sonnenlichts in einem bestimmten Winkel in die Netzhaut unserer Augen. Weißes Licht, das von der Sonne kommt, wird gebrochen und aus dem sichtbaren Spektrum wird ein Schatten erhalten.

Unsere Wahrnehmung baut also Farbschemata auf. Und das Licht, das von unseren Adern reflektiert wird, ist hellblau oder blau. Das heißt, wir sehen nicht das Blut selbst, das durch die Venen fließt, sondern die Reflexion von Licht von der Hautwand mit einer mit Blut gefüllten Vene. Daher kann man nicht sagen, dass menschliches Blut blau oder blau ist.

Darüber hinaus analysiert das Gehirn nahe gelegene Hautbereiche, in denen eine Person eine Vene untersucht. Wenn sie blass sind, erscheint die Farbe der Vene selbst blau und reicher. Wenn die Haut gebräunt ist, fällt die Vene vor dem Hintergrund nicht auf.

Der veraltete Ausdruck „blaublütiger Mann“ zeigte auch jene Menschen an, deren weiße Arme und Venen sich deutlich von ihrer Haut abhoben. So wurde die Aristokratie bezeichnet. Die Bauern hatten aufgrund ständiger Arbeit in der Natur oder im Haushalt dunkle oder gebräunte Hände, so dass ihr Blut nicht als blau angesehen wurde.

Blutfarbe

Mit der Frage, warum die Blutfarbe rot ist, haben wir es bereits herausgefunden. Aber diese biologische Flüssigkeit hat eine Reihe von Schattierungen: venöses Blut ist dunkle Kirsche und arterielles Blut ist hellrot oder scharlachrot. Dies wird auch in der praktischen Medizin angewendet: Die Art der Blutung kann durch die Farbe des Blutes angenommen werden, und es können verschiedene Methoden zur Blutstillung angewendet werden..

Dunkles Kirschvenenblut enthält Metaboliten und Carbhemoglobin. Diese Elemente geben einen dunklen Farbton. Wenn Hämoglobin nicht mit Sauerstoff verbunden ist, werden die roten Blutkörperchen etwas kleiner und blasser..

Sobald Sauerstoff ins Blut gelangt, bilden sich zwischen ihm und dem Hämoglobin eine Bindung und ein Element - Oxyhämoglobin. Es ist Sauerstoff, der das Blut scharlachrot und hellrot macht. Eine Verbindung mit Sauerstoff verwandelt das Blut jedoch nicht von blau nach rot.

Wenn menschliches Blut aufgrund von Erkrankungen der Atemwege oder Störungen der Blutbildung weniger Sauerstoff enthält, spricht man von Zyanose oder Zyanose. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet „Cyan“ eine Blautönung. Das Blut selbst bleibt rot, aber die Haut färbt sich blauer. Während der Blutuntersuchung sind die roten Blutkörperchen einzeln und blass, aber diese Veränderungen können nur unter einem Mikroskop gesehen werden..

Warum ist Blut hellrot? - Da es arteriell und sauerstoffhaltig ist, werden Eisenionen vorübergehend oxidiert.

Blutplasma ist sein flüssiger Teil ohne geformte Elemente. Normalerweise ist es transparent oder leicht gelblich. Wenn das Blutplasma rot ist, bedeutet dies, dass die Zerstörung der roten Blutkörperchen oder deren Hämolyse unter Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma erfolgte. Oder Blutplasma wurde nach Schlamm oder Zentrifuge nicht richtig gesammelt.

Was ist der Unterschied zwischen venösem und arteriellem Blut?

Das Gefäßsystem hält die Konstanz in unserem Körper oder die Homöostase aufrecht. Sie hilft ihm bei den Anpassungsprozessen, mit ihrer Hilfe halten wir erheblichen körperlichen Anstrengungen stand. Prominente Wissenschaftler waren seit der Antike an der Struktur und Funktionsweise dieses Systems interessiert..

Wenn Sie sich das Kreislaufsystem als geschlossenes System vorstellen, sind seine Hauptkomponenten zwei Arten von Gefäßen: Arterien und Venen. Jeder führt eine bestimmte Reihe von Aufgaben aus und überträgt verschiedene Blutarten. Was ist der Unterschied zwischen venösem Blut und arteriellem Blut, werden wir im Artikel analysieren.

Arterielles Blut

Die Aufgabe dieser Art ist die Abgabe von Sauerstoff und Nährstoffen an Organe und Gewebe. Es fließt aus dem Herzen, reich an Hämoglobin.

Die Farbe von arteriellem und venösem Blut ist unterschiedlich. Arterielle Blutfarbe leuchtend rot.

Das größte Gefäß, durch das es sich bewegt, ist die Aorta. Es zeichnet sich durch hohe Geschwindigkeit aus.

Wenn Blutungen auftreten, erfordert das Stoppen aufgrund der pulsierenden Natur unter hohem Druck Anstrengung. pH ist höher als venös. An den Gefäßen, entlang denen sich dieser Typ bewegt, messen Ärzte den Puls (an der Karotis oder Strahlung)..

Sauerstoffarmes Blut

Venöses Blut fließt von den Organen zurück, um Kohlendioxid zurückzugeben. Es hat keine nützlichen Spurenelemente, es hat eine sehr geringe Konzentration an O2. Aber es ist reich an Endprodukten des Stoffwechsels, es enthält viel Zucker. Sie hat eine höhere Temperatur, daher der Ausdruck „warmes Blut“. Verwenden Sie es für labordiagnostische Maßnahmen. Alle Krankenschwestern Medikamente über Venen verabreicht.

Menschliches venöses Blut hat im Gegensatz zu arteriellem Blut eine dunkle Farbe, Burgund. Der Druck im venösen Bett ist niedrig, die Blutung, die sich entwickelt, wenn die Venen beschädigt sind, ist nicht stark, das Blut sickert langsam, sie werden normalerweise mit einem Druckverband gestoppt.

Um eine Rückbewegung zu verhindern, haben die Venen spezielle Ventile, die einen Rückfluss verhindern. Der pH-Wert ist niedrig. Im menschlichen Körper ist die Anzahl der Venen größer als die der Arterien. Sie befinden sich näher an der Hautoberfläche, bei Menschen mit einem hellen Farbtyp sind sie visuell deutlich sichtbar.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Stase in Ihren Venen bekämpfen können..

Noch einmal zu den Unterschieden

Die Tabelle enthält eine vergleichende Beschreibung des arteriellen und venösen Blutes..

FeatureArteriellVenös
FärbungHellrotDunkler Burgunder
SäureHochNiedrig
BewegungsgeschwindigkeitHochNiedrig
NährstoffeVielWenige
Zur Analyse verwendenSeltenHäufig
BlutungsrateIntensiv, pulsierend in der NaturNicht intensiv, langsam

Beachtung! Die häufigste Frage ist, welches Blut dunkler ist: venös oder arteriell? Denken Sie daran - venös. Es ist wichtig, es im Notfall nicht zu verwechseln. Bei arteriellen Blutungen ist das Risiko, in kurzer Zeit ein großes Volumen zu verlieren, sehr hoch, es besteht die Gefahr des Todes, es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Kreislaufkreise

Zu Beginn des Artikels wurde festgestellt, dass sich Blut im Gefäßsystem bewegt. Aus dem Lehrplan der Schule wissen die meisten Menschen, dass die Bewegung kreisförmig ist, und es gibt zwei Hauptkreise:

Säugetiere, einschließlich Menschen, haben vier Kammern im Herzen. Und wenn Sie die Länge aller Schiffe addieren, wird eine riesige Zahl herauskommen - 7 Tausend Quadratmeter.

Aber genau in diesem Bereich können Sie den Körper mit O2 in der richtigen Konzentration versorgen und keine Hypoxie, dh Sauerstoffmangel, verursachen.

BCC beginnt im linken Ventrikel, aus dem die Aorta hervorgeht. Es ist sehr kraftvoll, mit dicken Wänden, einer starken Muskelschicht und einem Durchmesser von drei Zentimetern bei Erwachsenen.

Es endet im rechten Atrium, in das 2 Hohlvene fließt. MCC stammt aus dem rechten Ventrikel des Lungenstamms und schließt sich im linken Vorhof durch die Lungenarterien.

In einem großen Kreis fließt sauerstoffreiches arterielles Blut zu jedem Organ. In seinem Verlauf nimmt der Durchmesser der Gefäße allmählich auf sehr kleine Kapillaren ab, die alles Nützliche ergeben. Und umgekehrt, durch Venolen, die ihren Durchmesser allmählich auf große Gefäße wie die obere und untere Hohlvene erhöhen, ein erschöpfter venöser Fluss.

Im rechten Atrium wird es durch ein spezielles Loch in den rechten Ventrikel gedrückt, von dem aus ein kleiner Lungenkreis beginnt. Das Blut erreicht die Alveolen, die es mit Sauerstoff anreichern. Somit wird venöses Blut arteriell!

Es passiert etwas sehr Überraschendes: Arterielles Blut bewegt sich nicht durch die Arterien, sondern durch die Venen - die Lungenvenen, die in den linken Vorhof fließen. Mit einer neuen Portion Sauerstoff gesättigt tritt Blut in den linken Ventrikel ein und die Kreise wiederholen sich erneut. Daher ist die Aussage, dass sich venöses Blut durch die Venen bewegt, falsch, alles funktioniert umgekehrt.

Tatsache! Im Jahr 2006 wurde eine Studie über die Funktionsweise von BKK und MKK bei Menschen mit eingeschränkter Körperhaltung, nämlich mit Skoliose, durchgeführt. Zog 210 Menschen zu 38 Jahren an. Es stellte sich heraus, dass bei Vorliegen einer skoliotischen Erkrankung eine Verletzung ihrer Arbeit vorliegt, insbesondere bei Jugendlichen. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Unter bestimmten pathologischen Bedingungen ist eine Verletzung des Blutflusses möglich, nämlich:

  • organische Herzfehler;
  • funktional;
  • Pathologien des Venensystems: Venenentzündung, Krampfadern;
  • Atherosklerose, Autoimmunprozesse.

Normalerweise sollte kein Mischen stattfinden. Während der Neugeborenenperiode gibt es Funktionsstörungen: ein offenes ovales Fenster, ein offener Batalov-Kanal.

Nach einer gewissen Zeit schließen sie unabhängig voneinander, benötigen keine Behandlung und sind nicht lebensbedrohlich.

Aber grobe Klappendefekte, eine Veränderung der Hauptgefäße an bestimmten Stellen oder eine Transposition, das Fehlen einer Klappe, eine Schwäche der Papillarmuskeln, das Fehlen einer Herzkammer und kombinierte Defekte sind lebensbedrohliche Zustände.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich die werdende Mutter während der Schwangerschaft einem fetalen Ultraschall-Screening unterzieht.

Fazit

Die Funktionen beider Blutarten, sowohl der arteriellen als auch der venösen, sind unbestreitbar wichtig. Sie halten das Gleichgewicht im Körper aufrecht und sorgen für seine vollwertige Arbeit. Und Verstöße tragen dazu bei, Ausdauer und Kraft zu verringern und die Lebensqualität zu verschlechtern.

Um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, braucht Ihr Körper Hilfe: richtig essen, viel sauberes Wasser trinken, regelmäßig Sport treiben und Zeit im Freien verbringen.

Venöses und arterielles Blut: Merkmale, Beschreibung und Unterschiede

Blut erfüllt eine wichtige Funktion im Körper - es versorgt alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und verschiedenen nützlichen Substanzen. Aus den Zellen werden Kohlendioxid und Zerfallsprodukte entnommen. Es gibt verschiedene Arten von Blut: venöses, kapillares und arterielles Blut. Jede Ansicht hat ihre eigene Funktion..

Allgemeine Information

Aus irgendeinem Grund sind sich fast alle Menschen sicher, dass arterielles Blut die Art ist, die in den arteriellen Gefäßen fließt. In der Tat ist diese Meinung falsch. Arterielles Blut ist mit Sauerstoff angereichert, deshalb wird es auch als sauerstoffhaltig bezeichnet. Sie bewegt sich vom linken Ventrikel zur Aorta und geht dann entlang der Arterien des Lungenkreislaufs. Nach der Sättigung der Zellen mit Sauerstoff wird das Blut venös und gelangt in die Venen von CD. In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen.

Verschiedene Arten von Arterien befinden sich an verschiedenen Stellen: Einige befinden sich tief im Körper, während andere es Ihnen ermöglichen, das Pulsieren zu spüren.

Venöses Blut fließt durch die Venen in der CD und entlang der Arterien in der MK. Es ist kein Sauerstoff darin. Diese Flüssigkeit enthält eine große Menge Kohlendioxid, Zersetzungsprodukte..

Unterschiede

Venöses und arterielles Blut sind unterschiedlich. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Funktion, sondern auch in Farbe, Zusammensetzung und anderen Indikatoren. Diese beiden Blutarten unterscheiden sich in Blutungen. Erste Hilfe ist anders.

Funktion

Blut hat eine spezifische und allgemeine Funktion. Letztere umfassen:

  • Nährstofftransfer;
  • Hormontransport;
  • Thermoregulierung.

Venöses Blut enthält viel Kohlendioxid und etwas Sauerstoff. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Sauerstoff nur in arterielles Blut gelangt und Kohlendioxid durch alle Gefäße fließt und in allen Blutarten enthalten ist, jedoch in unterschiedlichen Mengen.

Venöses und arterielles Blut hat eine andere Farbe. In den Arterien ist es sehr hell, scharlachrot, hell. Die Venen in den Venen sind dunkel, kirschfarben, fast schwarz. Dies ist auf die Menge an Hämoglobin zurückzuführen..

Wenn Sauerstoff in das Blut eindringt, geht er eine instabile Verbindung mit dem in roten Blutkörperchen enthaltenen Eisen ein. Nach der Oxidation färbt Eisen das Blut hellrot. Das venöse Blut enthält viele freie Eisenionen, wodurch es eine dunkle Farbe hat.

Blutbewegung

Auf die Frage, was der Unterschied zwischen arteriellem Blut und venösem Blut ist, wissen nur wenige, dass sich diese beiden Arten auch in der Bewegung durch die Gefäße unterscheiden. In den Arterien bewegt sich das Blut in Richtung vom Herzen und durch die Venen im Gegenteil zum Herzen. In diesem Teil des Kreislaufsystems ist die Durchblutung langsam, da das Herz die Flüssigkeit von sich wegdrückt. In den Behältern befindliche Ventile beeinflussen auch die Abnahme der Bewegungsgeschwindigkeit. Diese Art der Blutbewegung tritt in einem großen Kreislauf auf. In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen. Venös - durch die Arterien.

In Lehrbüchern wird in einer schematischen Darstellung der Durchblutung das arterielle Blut immer rot und venösblau gefärbt. Wenn Sie sich das Schema ansehen, entspricht die Anzahl der arteriellen Gefäße der Anzahl der venösen. Ein solches Bild ist ungefähr, spiegelt jedoch die Essenz des Gefäßsystems vollständig wider.

Der Unterschied zwischen arteriellem und venösem Blut liegt auch in der Bewegungsgeschwindigkeit. Die Arterie wird vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen, die sich in kleinere Gefäße verzweigt. Dann gelangt das Blut in die Kapillaren und versorgt alle Organe und Systeme auf zellulärer Ebene mit nützlichen Substanzen. Venöses Blut sammelt sich von den Kapillaren in größeren Gefäßen und wandert von der Peripherie zum Herzen. Wenn sich die Flüssigkeit bewegt, werden in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Drücke beobachtet. Der arterielle Blutdruck ist höher als der venöse. Es wird unter einem Druck von 120 mm aus dem Herzen ausgestoßen. Hg. Kunst. In den Kapillaren fällt der Druck auf 10 Millimeter ab. Durch die Venen bewegt sie sich auch langsam, da sie die Schwerkraft überwinden muss, um mit dem System der Gefäßklappen fertig zu werden.

Aufgrund des Druckunterschieds wird den Kapillaren oder Venen Blut zur Analyse entnommen. Aus den Arterien wird kein Blut entnommen, da bereits geringfügige Schäden am Gefäß zu starken Blutungen führen können.

Blutung

Bei der Ersten Hilfe ist es wichtig zu wissen, welches Blut arteriell und welches venös ist. Diese Arten sind leicht anhand des Fließmusters und der Farbe zu identifizieren..

Bei einer arteriellen Blutung wird ein hellscharlachroter Blutbrunnen beobachtet. Flüssigkeit tritt pulsierend und schnell aus. Diese Art von Blutung ist schwer zu stoppen, dies ist die Gefahr solcher Verletzungen.

Bei der Ersten Hilfe ist es erforderlich, das Glied anzuheben, das beschädigte Gefäß durch Anlegen eines hämostatischen Tourniquets zu übertragen oder es durch Drücken mit dem Finger zu drücken. Bei arteriellen Blutungen muss der Patient so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Arterielle Blutungen können intern sein. In solchen Fällen gelangt eine große Menge Blut in die Bauchhöhle oder in verschiedene Organe. Bei dieser Art von Pathologie wird eine Person plötzlich krank, die Haut wird blass. Nach einer Weile beginnt Schwindel, Bewusstlosigkeit. Dies ist auf einen Sauerstoffmangel zurückzuführen. Nur Ärzte können bei dieser Art von Pathologie helfen.

Bei venösen Blutungen fließt dunkles Kirschblut aus der Wunde. Es fließt langsam, ohne Welligkeit. Sie können diese Blutung selbst stoppen, indem Sie einen Druckverband anlegen.

Kreislaufkreise

Im menschlichen Körper gibt es drei Kreise der Durchblutung: groß, klein und koronar. Das gesamte Blut fließt durch sie hindurch. Wenn also auch nur ein kleines Gefäß beschädigt ist, kann es zu schwerem Blutverlust kommen.

Der Lungenkreislauf ist gekennzeichnet durch den Austritt von arteriellem Blut aus dem Herzen durch die Venen in die Lunge, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und zum Herzen zurückkehrt. Von dort geht sie in einem großen Kreis um die Aorta und liefert Sauerstoff an alle Gewebe. Das Blut fließt durch verschiedene Organe und ist mit Nährstoffen gesättigt, Hormonen, die im ganzen Körper transportiert werden. In den Kapillaren findet ein Austausch von nützlichen und bereits ausgearbeiteten Substanzen statt. Hier findet ein Sauerstoffaustausch statt. Von den Kapillaren gelangt die Flüssigkeit in die Venen. Zu diesem Zeitpunkt enthält es viel Kohlendioxid, Zersetzungsprodukte. Durch die Venen wird venöses Blut durch den Körper zu Organen und Systemen transportiert, wo die Reinigung von Schadstoffen stattfindet. Dann nähert sich das Blut dem Herzen, geht in einen kleinen Kreis über, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und Kohlendioxid abgibt. Und alles beginnt von vorne.

Venöses und arterielles Blut sollten sich nicht vermischen. In diesem Fall wird die körperliche Leistungsfähigkeit einer Person verringert. Daher führen sie bei Herzerkrankungen Operationen durch, die zu einem normalen Lebensstil beitragen.

Beide Blutarten sind wichtig für den menschlichen Körper. Während des Blutkreislaufs gelangt die Flüssigkeit von einer Spezies zur anderen, wodurch die normale Funktion des Körpers sichergestellt und der Körper optimiert wird. Das Herz pumpt Blut mit enormer Geschwindigkeit, ohne seine Arbeit für eine Minute zu unterbrechen, selbst im Schlaf.

Welche Farbe hat venöses Blut und warum ist es dunkler als arteriell

Venöses Blut befindet sich in Venen, die die Organe, Lungenarterien und die rechte Herzhälfte verlassen. Es transportiert Kohlendioxid, Stoffwechselprodukte und Toxine aus dem Gewebe. In den Alveolen der Lunge verwandelt sich in arterielle.

Das Blut in den Venen ist dunkler, dicker, gerinnt schneller, fließt langsamer, es ist leichter zu stoppen, normalerweise ein enger Verband. Es ist besser für Laboruntersuchungen geeignet als Kapillare vom Finger. Wenn zwischen den Arterien und Venen eine Meldung vorliegt, unvollständige Bluttrennung (Herzfehler, Gefäßerkrankungen, Lunge).

Warum sind Venen blau und nicht rot?

Tatsächlich sind die Venen, obwohl sie dunkles burgunderrotes Blut tragen, im Gegensatz zu dem hellen scharlachroten arteriellen Blut keineswegs blau gefärbt. Sie sind rot wie die Farbe des Blutes, das durch sie fließt. Und glauben Sie nicht an die Theorie, die im Internet zu finden ist, dass Blut tatsächlich blau durch die Gefäße fließt, und wenn es geschnitten wird und mit Luft in Kontakt kommt, wird es sofort rot - das ist nicht so. Blut ist immer rot und warum wird oben im Artikel beschrieben.

Venen erscheinen uns nur blau. Dies liegt an den Gesetzen der Physik über die Reflexion von Licht und unsere Wahrnehmung. Wenn ein Lichtstrahl auf den Körper trifft, schlägt die Haut einen Teil aller Wellen ab und sieht daher je nach Melanin leicht oder gut aus. Aber sie vermisst das blaue Spektrum schlimmer als das rote. Aber die Vene selbst oder vielmehr das Blut absorbiert Licht aller Wellenlängen (aber weniger im roten Teil des Spektrums). Das heißt, es stellt sich heraus, dass die Haut uns eine blaue Farbe für die Sichtbarkeit gibt und die Vene selbst - rot. Interessanterweise reflektiert die Vene sogar etwas mehr Rot als die Haut des blauen Lichtspektrums. Aber warum sehen wir dann Adern blau oder blau? Und der Grund liegt tatsächlich in unserer Wahrnehmung - das Gehirn vergleicht die Farbe eines Blutgefäßes mit einem hellen und warmen Hautton und zeigt uns letztendlich blau.

Warum sehen wir nicht andere Gefäße, durch die Blut fließt? ?

Befindet sich das Blutgefäß näher als 0,5 mm an der Hautoberfläche, absorbiert es im Allgemeinen fast das gesamte blaue Licht und schlägt viel roter - die Haut sieht gesund rosa (rötlich) aus. Wenn das Gefäß viel tiefer als 0,5 mm ist, ist es einfach nicht sichtbar, weil das Licht es nicht erreicht. Daher stellt sich heraus, dass wir Venen sehen, die sich ungefähr in einem Abstand von 0,5 mm von der Hautoberfläche befinden, und warum sie blau sind, wurde bereits oben beschrieben.

Warum wir keine Arterien unter der Haut sehen?

Tatsächlich befinden sich ungefähr zwei Drittel des Blutvolumens ständig in den Venen, daher sind sie größer als andere Gefäße. Darüber hinaus haben die Arterien viel dickere Wände als Venen, da sie mehr Druck aushalten müssen, was auch verhindert, dass sie ausreichend transparent sind. Aber selbst wenn die Arterien unter der Haut sowie einige Venen sichtbar wären, wird angenommen, dass sie ungefähr die gleiche Farbe haben würden, obwohl das Blut heller durch sie fließt.

Was ist die Farbe der Vene??

Wenn Sie jemals Fleisch gekocht haben, kennen Sie wahrscheinlich bereits die Antwort auf diese Frage. Leere rötliche Blutgefäße. Es gibt nicht viele Farbunterschiede zwischen Arterien und Venen. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Querschnitt. Die Arterien sind dickwandig und muskulös, und die Venen haben dünne Wände.

Wie sich venöses Blut von arteriellem unterscheidet

Die Bewegung dieser Blutmasse erfolgt auf ganz andere Weise. Vom rechten Ventrikel des Herzens beginnt ein kleiner Kreislauf der Durchblutung. Von hier fließt venöses Blut durch die Arterien zur Lunge..

Dort gibt es Kohlendioxid ab, ist mit Sauerstoff gesättigt und verwandelt sich in einen arteriellen Typ. Durch die Lungenvene kehrt die Blutmasse zum Herzen zurück.

Das Venensystem ist umfangreicher als das arterielle System. Die Gefäße, durch die das Blut fließt, sind ebenfalls unterschiedlich. Die Vene hat also dünnere Wände und die Blutmasse in ihnen ist etwas wärmer.

  1. Arterielle Masse von leuchtend roter Farbe. Dies liegt daran, dass es mit Hämoglobin gesättigt ist, das an O2 gebunden ist. Für V.K. kastanienbraune Farbe, manchmal mit einer bläulichen Tönung. Dies legt nahe, dass seine Zusammensetzung reich an Kohlendioxid ist..
  2. Laut biologischer Forschung ist die chemische Zusammensetzung von A.K. reich an Sauerstoff. Der durchschnittliche Prozentsatz des O2-Gehalts einer gesunden Person liegt über 80 mmhg. IN VK. Der Indikator fällt stark auf 38 - 41 mmhg ab. Der Kohlendioxidindikator ist unterschiedlich. In A.K. es ist 35 - 45 Einheiten und in V.K. Der CO2-Anteil variiert zwischen 50 und 55 mmhg.


Arterielles und venöses Blut

  1. Die Hauptfunktion von A.K. - die menschlichen Organe mit Sauerstoff und nützlichen Substanzen versorgen. VK. notwendig, um Kohlendioxid an die Lunge abzugeben, um es weiter aus dem Körper zu entfernen und andere Zerfallsprodukte zu eliminieren.
  1. Blut entlang der Arterien des großen Kreislaufs und des kleinen Rings bewegt sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. A.K. aus dem linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen. Es verzweigt sich in Arterien und kleinere Gefäße. Ferner tritt die Blutmasse in die Kapillaren ein und speist die gesamte Peripherie von O2. VK. bewegt sich von der Peripherie zum Herzmuskel. Die Unterschiede liegen im Druck. So wird das Blut unter einem Druck von 120 Millimetern Quecksilber aus dem linken Ventrikel ausgestoßen. Ferner nimmt der Druck ab und beträgt in den Kapillaren etwa 10 Einheiten.
  1. In der Medizin wird die Blutentnahme für eine detaillierte Analyse immer aus einer Vene entnommen. Manchmal aus Kapillaren. Aus einer Vene entnommenes biologisches Material hilft bei der Bestimmung des Zustands des menschlichen Körpers.

Der Unterschied in der venösen Blutung aus der Arterie

Es ist leicht, zwischen Blutungsarten zu unterscheiden, auch Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, können dies tun. Wenn die Arterie beschädigt ist, ist das Blut hellrot.

Es schlägt mit einem pulsierenden Strom und fließt sehr schnell aus. Es ist schwer, die Blutung zu stoppen..

Ohne Erste Hilfe wird es nicht aufhören:

  • Das betroffene Glied sollte angehoben werden.
  • Klemmen Sie ein beschädigtes Gefäß, das etwas höher als die Wunde ist, mit einem Finger fest und legen Sie ein medizinisches Tourniquet an. Es darf jedoch nicht länger als eine Stunde getragen werden. Wickeln Sie die Haut vor dem Auftragen des Tourniquets mit Gaze oder einem anderen Taschentuch ein.
  • Der Patient wird dringend ins Krankenhaus gebracht.

Arterielle Blutungen können intern sein. Dies wird als geschlossene Form bezeichnet. In diesem Fall wird das Gefäß im Körper beschädigt und die Blutmasse gelangt in die Bauchhöhle oder verschüttet sich zwischen den Organen. Der Patient wird plötzlich krank, die Haut wird blass.

Bei Blutungen aus einer Vene fließt die Flüssigkeit langsam aus. Farbe - kastanienbraun. Blutungen aus einer Vene können von selbst aufhören. Es wird jedoch empfohlen, die Wunde mit einem sterilen Verband zu verbinden.

Wenn ihnen Kohlendioxid und zerfallende Elemente entnommen werden, wird das Blut venös. Es liefert Stoffwechselprodukte an die Lunge zur weiteren Ausscheidung aus dem Körper..

Durch ausgeführte Funktionen

Hauptfunktion a. bis. - die Übertragung von Nahrung und Sauerstoff auf die Zellen durch die Arterien des Lungenkreislaufs und kleine Venen. Durch alle Organe gelangt es zu O2, nimmt nach und nach Kohlendioxid ab und verwandelt sich in venös.

Die Venen führen den Blutabfluss durch, der die Abfallprodukte von Zellen und CO2 aufnimmt. Darüber hinaus enthält es Nährstoffe, die von den Verdauungsorganen aufgenommen werden, und Hormone, die von den endokrinen Drüsen produziert werden.

Trennungsmechanismen

Die interatrialen und interventrikulären Septa im Herzen lassen nicht zu, dass sich arterielles Blut mit venösem Blut vermischt. Wenn es einen Defekt im Septum oder eine abnormale Struktur der Gefäße gibt, vermischt es sich oder ist nicht richtig im Körper verteilt, was manchmal bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern festgestellt wird. Pathologie:

  • Ventrikulärer Septumdefekt.
  • Vorhofseptumdefekt.
  • Offener Botallgang zwischen Aorta und Lungenarterie.
  • Fallot-Tetralogie - eine Kombination aus einem Defekt im Ventrikelseptum mit dem Austritt der Aorta teilweise aus dem rechten Ventrikel und einer Verengung der Lungenarterie.

Um Verstöße im Körper rechtzeitig zu bemerken, sind zumindest Grundkenntnisse der Anatomie des menschlichen Körpers erforderlich

Es lohnt sich nicht, sich intensiv mit diesem Thema zu befassen, aber es ist sehr wichtig, eine Vorstellung von den einfachsten Prozessen zu haben. Lassen Sie uns heute herausfinden, wie sich venöses Blut von arteriellem Blut unterscheidet, wie es sich bewegt und auf welchen Gefäßen

Die Hauptfunktion des Blutes ist der Transport von Nährstoffen zu Organen und Geweben, insbesondere die Zufuhr von Sauerstoff aus der Lunge und die umgekehrte Bewegung von Kohlendioxid zu diesen. Dieser Vorgang kann als Gasaustausch bezeichnet werden..

Die Durchblutung erfolgt in einem geschlossenen System von Blutgefäßen (Arterien, Venen und Kapillaren) und ist in zwei Durchblutungskreise unterteilt: kleine und große. Mit dieser Funktion können Sie es in venöse und arterielle Bereiche unterteilen. Dadurch wird die Belastung des Herzens erheblich reduziert..

Mal sehen, welche Art von Blut als venös bezeichnet wird und wie es sich von der arteriellen unterscheidet. Diese Art von Blut hat hauptsächlich eine dunkelrote Farbe, manchmal wird auch gesagt, dass es eine bläuliche Tönung hat. Dieses Merkmal erklärt sich aus der Tatsache, dass es Kohlendioxid und andere Stoffwechselprodukte enthält.

Der Säuregehalt von venösem Blut ist im Gegensatz zu arteriellem Blut etwas geringer und es ist auch warmer. Es fließt langsam durch die Gefäße und ist nah genug an der Hautoberfläche. Dies ist auf die strukturellen Merkmale der Venen zurückzuführen, in denen Klappen vorhanden sind, die zu einer Verringerung der Blutflussrate beitragen. Es werden auch extrem niedrige Nährstoffgehalte festgestellt, einschließlich reduzierter Zucker..

In den allermeisten Fällen wird diese Art von Blut für Tests bei medizinischen Untersuchungen verwendet.

Bei venösen Blutungen ist es viel einfacher, mit einem Problem umzugehen als mit einem ähnlichen Prozess aus den Arterien.

Die Anzahl der Venen im menschlichen Körper ist um ein Vielfaches höher als die Anzahl der Arterien. Diese Gefäße sorgen für den Blutfluss von der Peripherie zum Hauptorgan - dem Herzen.

Noch einmal zu den Unterschieden

Die Tabelle enthält eine vergleichende Beschreibung des arteriellen und venösen Blutes..

FeatureArteriellVenös
FärbungHellrotDunkler Burgunder
SäureHochNiedrig
BewegungsgeschwindigkeitHochNiedrig
NährstoffeVielWenige
Zur Analyse verwendenSeltenHäufig
BlutungsrateIntensiv, pulsierend in der NaturNicht intensiv, langsam

Beachtung! Die häufigste Frage ist, welches Blut dunkler ist: venös oder arteriell? Denken Sie daran - venös. Es ist wichtig, es im Notfall nicht zu verwechseln. Bei arteriellen Blutungen ist das Risiko, in kurzer Zeit ein großes Volumen zu verlieren, sehr hoch, es besteht die Gefahr des Todes, es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Arterielles venöses Blut

Arterielles und venöses Blut vermischen sich nicht.

Stickstoff wird in arteriellem und venösem Blut in einer einfachen physikalischen Absorption gemäß den Gesetzen der Gaslöslichkeit gefunden. Der Stickstoffdruck im Blut entspricht dem Partialdruck von Stickstoff in der Alveolarluft.

Schema der Struktur der Lunge in XBOCTUTLIX amphlaris (/ I, L1 n Reptilien (/ L /.

Dieses Septum ist jedoch unvollständig, und daher ist das arterielle und venöse Blut im Ventrikel immer noch gemischt. Aber der Körper trägt wie n Amphibien kein reines arterielles Blut, sondern Blut, das eine Beimischung von Kohlendioxid enthält. Daher wird bei Eidechsen aufgrund des Sauerstoffmangels in der Kultur wenig Wärme im Körper gebildet, und die lebenswichtige Aktivität des Tieres hängt von den äußeren Bedingungen ab. Im Sommer, an heißen Tagen, sind die Eidechsen kräftig und beweglich, bei kühlem Wetter werden sie träger und verbringen den Winter im Winterschlaf.

Die vollständige (wie bei Vögeln) Trennung von arteriellem und venösem Blut und die komplexe Struktur der Lunge, die durch unzählige Lungenvesikel gebildet wird, die in einem Netzwerk von Kapillaren verwickelt sind (erinnern an beutelförmige Lungenfrösche), tragen zu einem verstärkten Gasaustausch bei, der mit der Warmblutigkeit von Säugetieren verbunden ist.

Die Entdeckung von Lavoisier und Laplace ermöglichte es, den Unterschied in der Farbe von arteriellem und venösem Blut zu erklären.

Erhöhte Konzentration (gezeigt durch Schattierung der erhöhten Häufigkeit von osmotisch aktiven Substanzen in verschiedenen Teilen der Niere.

A - Wärmetauscher im Gefäßsystem der Gliedmaßen arktischer Tiere; Der Wärmeaustausch zwischen arteriellem und venösem Blut trägt zur Wärmekonservierung bei und überschreitet auf jeder Ebene 1 - 2 ° C..

In roten Blutkörperchen sind bis zu 20% Kohlendioxid in Form von Carbamat vorhanden, und 45/0 Unterschiede im Kohlendioxidgehalt in diesen Zellen im arteriellen und venösen Blut werden durch eine Verschiebung des Harnstoffgleichgewichts verursacht.

Das macht die Natur. Es verringert den Temperaturunterschied zwischen arteriellem und venösem Blut und aufgrund der Tatsache, dass Arterien und Vei in engem Kontakt miteinander verlaufen.

Wenn Hämoglobin mit Sauerstoff kombiniert wird, ändern sich nicht nur die Eigenschaften der prothetischen Gruppe, sondern auch die physikalischen und chemischen Eigenschaften des gesamten Moleküls. Es wurde zuvor gezeigt, dass die Fähigkeit von Hämoglobin, Basen zu binden, mit dem Übergang von Hämoglobin zu Oxyhämoglobin zunimmt. Dies hat zur Folge, dass arterielles und venöses Blut nahezu identisch reagieren. Der höhere Kohlensäuregehalt im venösen Blut wird durch den höheren Säuregehalt von Oxyhämoglobin im arteriellen Blut ausgeglichen. Die Kurve der Bildung von Oxyhämoglobin in Abhängigkeit vom Sauerstoffdruck ist durch eine spezielle, für solche Prozesse ungewöhnliche Sigmoidform gekennzeichnet (Abb..

Lewis war der erste, der schweres Wasser (Deuteriumoxid) erhielt, das heute als Moderator in Kernreaktoren verwendet wird. Er stellte fest, dass die Linien nicht ganz den theoretischen Vorhersagen von Paul Dirac entsprechen. Für diese Studien, die einen wichtigen Schritt zur Schaffung der Quantenelektrodynamik darstellten, Lamm wurde 1955 mit Polycarp Kush mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Darüber hinaus entwickelte Ludwig ein Gerät, das den Fluss von arteriellem und venösem Blut misst und die Funktion von Sauerstoff im Blut untersucht. Entwurf einer Filmkamera zum Aufnehmen und Projizieren von bewegten Fotos.

Die letzten bilden ein komplexes Netzwerk, aus dem ein Blutschwarm zuerst in kleine Gefäße - Venolen und dann in immer größere - Venen fließt. Zyklostome und Fische (mit Ausnahme der Doppelatmung) haben einen Kreislauf. In einem kleinen Kreis gelangt venöses Blut vom Herzen durch die Lungenarterien zur Lunge und kehrt über die Lungenvenen zum Herzen zurück. In einem großen Kreis fließt arterielles Blut zum Kopf, zu allen Organen und Geweben des Körpers und kehrt durch den Kardinal oder durch die Hohlvene zurück. Alle Wirbeltiere haben Portalsysteme. Mit der Bildung eines kleinen Kreislaufs der Durchblutung im Verlauf der Wirbeltierentwicklung wird eine fortschreitende Differenzierung des Herzens durchgeführt. Bei Vögeln und Säugetieren führte dies zum Auftreten eines Vierkammerherzens und zu einer vollständigen Trennung der darin enthaltenen arteriellen und venösen Blutströme.

Wovon hängt die Farbe des Blutes ab?

Die rote Farbe des Blutes kann verschiedene Schattierungen haben. Sauerstoffträger, dh rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), weisen je nach Hämoglobin - dem eisenhaltigen Protein - einen Rotton auf, der sich an Sauerstoff und Kohlendioxid binden kann, um sie an den richtigen Ort zu übertragen. Je mehr Sauerstoffmoleküle mit Hämoglobin verbunden sind, desto heller wird das Blut rot. Daher ist arterielles Blut, das nur mit Sauerstoff angereichert wurde, so hellrot. Nachdem Sauerstoff an die Körperzellen abgegeben wurde, ändert sich die Farbe des Blutes in dunkelrot (Burgund) - dieses Blut wird als venös bezeichnet.

Natürlich enthält Blut neben roten Blutkörperchen noch andere Zellen. Dies sind weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) und Blutplättchen. Aber sie sind im Vergleich zu roten Blutkörperchen nicht in einer so signifikanten Menge vorhanden, dass sie die Farbe des Blutes beeinflussen.

Blutfarbe bei Anämie und Zyanose

Im Falle einer Anämie (unzureichende Menge an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen) kann gesagt werden, dass das Blut eine blassere rote Farbe hat, obwohl dies nur für einen Spezialisten unter dem Mikroskop sichtbar ist. Dies liegt daran, dass rote Blutkörperchen kleiner und blasser aussehen, wenn Hämoglobin nicht an Sauerstoff gebunden ist..

Wenn Blut aus gesundheitlichen Gründen nicht genügend Sauerstoff verträgt und wenig Sauerstoff enthält, spricht man von Zyanose (Zyanose). Das heißt, es gibt Hämoglobin im Blut, aber es ist nicht mit Sauerstoff verbunden. Eine Manifestation der Zyanose ist der Erwerb einer bläulichen Färbung durch Haut und Schleimhäute. Das Blut bleibt rot, aber selbst die Arterien haben eine ähnliche Farbe wie das venöse Blut eines gesunden Menschen - mit einem blauen Farbton. Die Haut, unter der die Gefäße verlaufen und die unter normalen Bedingungen blutscharlachrotes, sauerstoffreiches Blut transportieren, wird äußerlich blau.

Bei Anämie sind die Symptome einer Zyanose möglicherweise nicht einmal sichtbar, da Hämoglobin zu wenig ist, um die Farbe der Haut und der Schleimhäute zu beeinflussen, und sie sind nur blass. In diesem Fall tritt äußerlich eine Zyanose erst auf, wenn die Menge des zurückgewonnenen (ohne Sauerstoff) Hämoglobins mehr als die Hälfte seiner Gesamtmenge beträgt.

Komposition

Menschliches Blut wird dank Hämoglobin scharlachrot und reichert es mit Sauerstoff an. Zu diesem Zeitpunkt wird Oxyhämoglobin gebildet. In seiner Struktur enthält es Eisenzellen. Dieses Element versorgt die Zellen des gesamten Körpers mit Sauerstoff. Es sammelt Kohlendioxid, verwandelt sich in Kohlenhydrat und gibt das angesammelte Kohlendioxid an die Lunge ab. Die Flüssigkeit hat in diesem Moment eine dunkelrote burgunderrote Farbe.

Ein Protein besteht aus vier Blöcken (sie werden Edelsteine ​​genannt). Sie haben Eisenatome. Dank ihm nimmt das Blut einen scharlachroten Farbton an.

Erste Hilfe und Regeln zum Stoppen von arteriellen Blutungen

Da wie schnell Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen geleistet wird, hängen auch die Vorhersagen über die Gesundheit des Opfers ab. Rufen Sie zuerst ein Krankenwagenteam an und gehen Sie dann zu einem unabhängigen Blutstopp an der Stelle des Schadens. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um äußere Blutungen aus einer Arterie vorübergehend zu blockieren:

Die beschädigte Arterie wird mit den Fingern oder einer Faust zusammengedrückt, um den Blutfluss zu stoppen. Bei dieser Methode zum Stoppen von Blutungen müssen Sie bestimmte Pulsationspunkte der beschädigten Arterie klemmen:

  • Die Halsschlagader wird mit dem Daumen an die Wirbelsäule an der Seite des Kehlkopfes gedrückt.
  • im Falle einer Wunde im Schlüsselbein wird die Arteria subclavia gegen die erste Rippe gedrückt;
  • Im Falle einer Schulterwunde ist es notwendig, die Extremität anzuheben und die Arterie auf die Fossa axillaris zu drücken. Dieser Druckpunkt hilft dabei, den Blutfluss in Wunden des Ellbogens und der Hand zu blockieren.
  • Bei Beinwunden wird die Oberschenkelarterie in die Leiste oder die Arteria poplitea in der Mitte der Fossa poplitea gedrückt.

Nach dem dringenden Drücken der beschädigten Arterie muss der vorübergehende Blutstillstand auf andere Weise fortgesetzt werden - unter Verwendung eines Tourniquets. Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

  • Heben Sie das beschädigte Glied an und wickeln Sie es am Ort der Anwendung des Tourniquets mit einem sauberen Tuch ein.
  • Wickeln und binden Sie ein Tourniquet um ein Glied (Gürtel, Gürtel, Schals, Seile eignen sich als Tourniquet).
  • Notieren Sie sich auf dem Stoff den Zeitpunkt des Festklemmens des Tourniquets.

Gemäß den Regeln erfolgt die Anwendung eines Tourniquets während einer arteriellen Blutung 2-3 cm über einer blutenden Wunde, wobei zu beachten ist, dass das Tourniquet nur eine vorübergehende Maßnahme ist. Im Winter ist es möglich, die Arterie nicht länger als eine Stunde mit einem Tourniquet und im Sommer nicht länger als 2 Stunden festzuziehen..

Wenn sich an der Stelle, an der das Tourniquet nicht angewendet werden kann, beispielsweise am Kopf oder am Hals, eine arterielle Blutung geöffnet hat, muss das Blut mit einem dichten Tupfer aus Gaze, Verband oder Watte gestoppt werden. Wenn möglich, befeuchten Sie den Tupfer mit Wasserstoffperoxid und drücken Sie fest auf die Stelle des Blutgefäßes. Diese Methode zur Blutstillung eignet sich auch zur Verletzung von Unterschenkel und Fuß, während es sich lohnt, das beschädigte Glied hoch anzuheben, um den Blutabfluss zu gewährleisten.


Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen sollte mit einer klaren Abfolge aller Punkte erfolgen, daher lohnt es sich, den Algorithmus der erforderlichen Maßnahmen zu wiederholen:

  • Notruf;
  • Fingerkompression der beschädigten Arterie;
  • Anbringen eines Tourniquets direkt über dem Schadensbereich;
  • dicht gewickeltes Verstopfen.

Die genannten Methoden zum Absetzen von Blut sind vorübergehende Erste Hilfe, und der Patient benötigt eine weitere Beteiligung von Ärzten. Wenn Sie jedoch wissen, wie Sie arterielle Blutungen stoppen können, können Sie das Leben einer Person retten und ihren Zustand lindern, bevor Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Unter klinischen Bedingungen kann das Opfer das Gefäß ligieren oder die Wunde nähen. In einigen Fällen ist eine Prothese des beschädigten Teils der Arterie möglich..

Nasenbluten

Ein starker Blutfluss aus der Nase wird auf folgende Weise gestoppt:

  • Das Opfer sollte sich hinsetzen, damit das Blut frei aus der Nase fließen kann: seinen Kopf leicht nach unten neigen;
  • Um das Blut zu stoppen, müssen Sie die beschädigten Gefäße zusammendrücken, indem Sie 5 Minuten lang auf beide Seiten auf die Nasenflügel drücken (wenn die Ursache kein Bruch ist).
  • Jeder kalte Gegenstand wird auf die Nase aufgetragen: ein nasses Taschentuch, Eis, Schnee;
  • Wenn das Blut nicht innerhalb von 15 Minuten gestoppt werden kann, werden Turunden vom rollgerollten Verband in beide Nasenlöcher eingeführt.
  • Es ist strengstens verboten, den Kopf zurück zu werfen, Blut durch die Nase zu ziehen oder zu schlucken: Erbrechen kann beginnen.

Auch wenn die Erste Hilfe bei venösen Blutungen erfolgreich ist, muss das Opfer dennoch ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeichen einer arteriellen Blutung

Arterielles Blut bewegt sich unter Sauerstoffdruck mit hoher Geschwindigkeit durch den Körper, was bei einer Schädigung der Arterie eine größere Gefahr darstellt, da unter Druck stehendes Blut viel schneller fließt als aus einer beschädigten Vene, in der der Blutfluss nicht durch Druck verstärkt wird. Es ist recht einfach, einen Blutverlust an einer Arterie festzustellen, da die Anzeichen einer arteriellen Blutung sehr charakteristisch sind:

  • Die Farbe des arteriellen Blutes an der Stelle der Schädigung ist hell scharlachrot.
  • Blut ist flüssig und fließt in einem signifikanten Fluss aus der Wunde;
  • das Opfer hat einen starken Rückgang der Körpertemperatur;
  • Der Blutfluss bewegt sich gleichzeitig mit den Herzschlägen, während die Pulsation in den Arterien unterhalb des Schadens fehlt oder beeinträchtigt ist.
  • Der Blutverlust ist so stark, dass sich der Zustand einer Person schnell verschlechtert, Schwindel, Schwäche auftreten und Vasospasmus zu Bewusstlosigkeit führen kann.

Bei der Verletzung einer Arterie ist eine Person in Lebensgefahr. Bei Verletzungen großer Arterien ist jedoch innerhalb weniger Minuten eine Nothilfe erforderlich. Daher ist es hilfreich zu wissen, was die Anzeichen einer Blutung aus einer großen Arterie sind und in welchen Fällen Sie sofort handeln müssen.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal einer Schädigung einer großen Arterie besteht darin, dass das Blut eine satte rote Farbe hat und mit einem Springbrunnen von der Wunde peitscht. In diesem Fall muss einer Person so schnell wie möglich Nothilfe geleistet werden.

Warum ist es wichtig, schnell einen Krankenwagen zu rufen?

Arterien gehören zu großen Gefäßen, und ihr Schaden droht mit schwerem Blutverlust. Wenn keine rechtzeitige medizinische Hilfe geleistet wird, stirbt die Person nach 30-40 Minuten.
Wenn große Arterien an der Innenseite des Körpers oder Gliedmaßen in der Flexionszone betroffen sind, tritt der Tod in wenigen Minuten auf.

Bei einem vollständigen Bruch der Arterie fließt das gesamte Volumen des zirkulierenden Blutes in einer Minute. Deshalb kann Aufschub den Lebensunterhalt kosten..

Glukosetest

In einigen Fällen verschreiben Ärzte eine Blutuntersuchung auf Zucker, nicht kapillar (vom Finger), sondern venös. In diesem Fall wird das biologische Material für die Studie durch Venenpunktion gewonnen. Die Vorbereitungsregeln sind nicht anders.

Die Glukosestandard im venösen Blut unterscheidet sich jedoch etwas von der Kapillarnorm und sollte 6,1 mmol / l nicht überschreiten. Eine solche Analyse ist in der Regel zur Früherkennung von Diabetes vorgeschrieben.

Venöses und arterielles Blut weist Kardinalunterschiede auf. Jetzt ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie verwirren können, aber es wird nicht schwierig sein, einige Störungen mit dem oben genannten Material zu identifizieren.

Das Blut im menschlichen Körper zirkuliert in einem geschlossenen System. Die Hauptfunktion der biologischen Flüssigkeit besteht darin, die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen und Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte zu entfernen.

Merkmale äußerer Blutungen

Die Hauptzeichen für venöse Blutungen sind ein dunkelroter Blutton und sein kontinuierlicher Fluss. Wenn die oberflächlichen Venen leicht verletzt sind, gibt es eine Ähnlichkeit der Anzeichen zwischen venösen und kapillaren Blutungen, und Sie können helfen, indem Sie einen normalen engen Verband anlegen.

Wenn eine große Vene beschädigt ist, fließt auch das Blut kontinuierlich, aber es kann ein leichtes Pulsieren beobachtet werden. Sie können den Unterschied zur arteriellen Schädigung anhand der Farbe der fließenden Flüssigkeit bestimmen. Unter den Vorteilen von venösen und kapillaren Blutungen ist die Möglichkeit einer Langzeiterhaltung der Extremität festzustellen, da das venöse und kapillare Netzwerk in der Extremität stärker entwickelt ist.

Eine Person muss bestimmte Merkmale der Ersten Hilfe bei venösen Blutungen kennen. Äußere Blutungen mit Schäden an den kleinen Venen können unbedeutend sein, so dass sie von selbst aufhören. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass tiefe Gefäße nicht beschädigt werden. Daher wird weiterhin empfohlen, einen Druckverband anzulegen und den Zustand einer Person zu beobachten.

Am Ende müssen Sie den Erste-Hilfe-Algorithmus zerlegen und wissen, wie Sie venöse Blutungen stoppen können.

So stoppen Sie venöse Blutungen

Bei geringfügigen Schäden an den Venen der Gliedmaßen reicht es aus, einen künstlichen Blutabfluss zu erzeugen, indem eine Hand oder ein Bein über die Höhe des Herzens angehoben wird. Ein enger Verband sollte an der Wunde selbst angelegt werden, um den Blutverlust zu minimieren..

Wenn der Schaden tief ist, muss ein Tourniquet über der beschädigten Vene angebracht werden, um die Menge an Blut zu begrenzen, die zur Schadensstelle fließt. Im Sommer kann es etwa 2 Stunden aufbewahrt werden, im Winter - maximal eineinhalb Stunden. Während dieser Zeit müssen Sie Zeit haben, um das Opfer ins Krankenhaus zu bringen. Wenn Sie das Tourniquet länger als die angegebene Zeit aufbewahren, wird die Ernährung des Gewebes gestört, was eine Nekrose bedroht.

Es ist ratsam, Eis am Bereich um die Wunde anzubringen. Dies wird dazu beitragen, die Durchblutung zu verlangsamen..

Methoden zur Beendigung des Blutverlustes

Der Stopp der venösen Blutung beginnt mit der Venenkompression. Drücken Sie eine Vene über und unter der Verletzungsstelle zusammen. Sie stoppen das Blut, indem sie Venen gegen die Knochenelemente drücken. Die zweite Stufe beim Stoppen von Kapillar- und Venenblutungen ist der enge Wundverschluss mit einem Wattestäbchen.

Erste Hilfe bei Schäden an Venen an verschiedenen Stellen kann variieren. Wenn die distalen Segmente der Gliedmaßen (Fuß, Unterarm, Hand) verletzt sind, müssen die Blutgefäße unterhalb der Stelle des Blutverlusts eingeklemmt werden. In diesem Fall steigt das betroffene Glied auf eine Höhe. Die Methode des Verstopfens oder Aufbringens eines mit Wasserstoffperoxid getränkten Tuches hilft gut, wonach ein Druckverband angelegt wird.

Bei Verletzungen der proximalen Abschnitte (Hüften, Schultern) wird ein Tourniquet angelegt, um den Blutverlust bei venösen Blutungen zu stoppen, da ein Druckverband nur einen bestimmten Zeitraum betrifft. Nach dem Entfernen des Tourniquets wird die Wunde verstopft und ein Druckverband angelegt.

Arterielle Blutfunktion

Menschliches arterielles Blut hat aufgrund seiner Sauerstoffsättigung und des Oxyhämoglobingehalts in den roten Blutkörperchen eine hellscharlachrote Farbe. Es fließt in die Arterien und Kapillaren einer Person, seine Bewegung durch die Gefäße erfolgt unter dem Einfluss von Herzkontraktionen und dem Widerstand der Arterienmembran. Sein Volumen übt wiederum einen bestimmten Druck auf die Arterienwand aus, der als Blutdruck bezeichnet wird und einer der wichtigsten Vitalparameter einer Person ist.

Die Durchblutung erfüllt mehrere Funktionen:

  • die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe und von Kohlendioxid zurück von den Organen in die Lunge;
  • Transport von Nährstoffen vom Magen-Darm-Trakt zu anderen Organen;
  • die Übertragung von Zersetzungsprodukten auf Nieren, Darm, Schweißdrüsen, die leicht aus dem Körper ausgeschieden werden können;
  • Aufrechterhaltung einer normalen Körpertemperatur mit der Bewegung von Blut von wärmeren Körperteilen zu weniger erhitzten;
  • Körperschutz mit gelösten Immunzellen und Gerinnungssystem.

Was ist ein großer und kleiner Kreislauf der Durchblutung?

Aus dem linken Ventrikel wird der Inhalt ausgestoßen und gelangt in die Lungenarterie, wo er mit Sauerstoff gesättigt ist. Dann breitet es sich durch die Arterien und Kapillaren im ganzen Körper aus und überträgt Sauerstoff und Nährstoffe.

Die Aorta ist die größte Arterie, die dann in die obere und untere unterteilt wird. Jeder von ihnen versorgt den Ober- bzw. Unterkörper mit Blut. Da die Arterie absolut alle Organe "umfließt", wird sie mit einem ausgedehnten Kapillarsystem zu ihnen gebracht. Dieser Kreislauf der Durchblutung wird als groß bezeichnet. Das arterielle Volumen beträgt in diesem Fall jedoch etwa 1/3 der Gesamtmenge.

Das Blut zirkuliert im Lungenkreislauf, der den gesamten Sauerstoff abgegeben und Stoffwechselprodukte aus den Organen "entnommen" hat. Es fließt durch die Venen. Der Druck in ihnen ist niedriger, das Blut fließt gleichmäßig. Durch die Venen kehrt es zum Herzen zurück, von wo es dann in die Lunge gepumpt wird..

Blut unterschiedlicher Farbe in verschiedenen Lebewesen

Nicht alle lebenden Organismen haben rotes Blut.

Ein Protein, das dem Hämoglobin einer Person eine solche Farbe verleiht, ist im Hämoglobin enthalten. Andere Lebewesen haben andere fetthaltige Proteine ​​anstelle von Hämoglobin.

Die häufigsten Farbtöne neben Rot sind:

  1. Blau.
    Krebstiere, Spinnen, Weichtiere, Tintenfische und Tintenfische können sich einer solchen Farbe rühmen. Und blaues Blut ist für diese Kreaturen von großer Bedeutung, da es mit wichtigen Elementen gefüllt ist. Anstelle von Hämoglobin ist Hämocyanin enthalten, das Kupfer enthält.
  2. Violett.
    Diese Farbe kommt bei wirbellosen Meerestieren und einigen Weichtieren vor. Normalerweise ist solches Blut nicht nur lila, sondern auch leicht rosa. Rosa Blut bei jungen wirbellosen Organismen. In diesem Fall ist das Protein Hemerythrin..
  3. Grün.
    Gefunden in Anneliden und Blutegeln. Protein - Chlorocruorin, ist in der Nähe von Hämoglobin. Das Eisen ist in diesem Fall jedoch kein Oxid, sondern Eisen.

Wie das menschliche Sehen die Farbe von Venen wahrnimmt

Und so, warum die blauen Adern herauszufinden sind. Wie Sie wissen, sind Lichtwellen unterschiedlich und haben eine ähnliche Länge. Die längsten sind rot und die kürzesten sind violett, im Raum zwischen diesen beiden Arten befinden sich die anderen Schattierungen. Die Augen beginnen sie zu unterscheiden, wenn die Wellen in Sicht kommen. Rote Wellen sind unter der Haut nicht sehr auffällig, da sie sich in einem Abstand von 5-10 Millimetern befinden und auch aufgrund ihrer Größe nicht sehr auffällig sind. Ein weiterer Grund war Hämoglobin, das sich im Blut befindet. Er absorbiert die rote Farbe.

Warum sind blaue Adern in meinen Armen? Um die blaue Farbe zu sehen, reicht es aus, mit normalem weißem Licht auf die Hand zu scheinen. Bei einem anderen Licht wie Blau sind die Venen nicht sichtbar, da dieses Licht leicht reflektiert und gestreut wird, ohne in die Haut zu gelangen. Bei weißer, nicht gebräunter Haut sind blaue Venen besonders deutlich sichtbar.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Arterielle Hyperämie

Arterielle Hyperämie (aktive Hyperämie) (aus dem Griechischen. Vπερ - mehr, αiμα - Blut) - Dies ist eine Erhöhung der Blutversorgung der Organe infolge eines übermäßigen Blutflusses durch die arteriellen Gefäße.

Zerebrale Vasokonstriktion

GefäßreinigungDas Reinigen der Gefäße des Gehirns mit Volksheilmitteln ist nach folgenden Rezepten möglich:Hämorrhagische Schlaganfälle werden durch Blutungen im Gehirn verursacht.