Allgemeine detaillierte Blutuntersuchung: Durchführung, Indikatoren, Norm und Abweichungen

Bei fast jeder Pathologie im Blut treten bestimmte Veränderungen sowohl der zellulären als auch der biochemischen Zusammensetzung auf. Beispielsweise steigt bei Atherosklerose bei Patienten der Cholesterinspiegel und bei Anämie die Anzahl der roten Blutkörperchen und die Konzentration des Hämoglobins, was mithilfe von Labortests nachgewiesen werden kann.

Ein allgemeiner (klinischer) detaillierter Bluttest ist eine der einfachsten und kostengünstigsten und gleichzeitig informativsten Methoden der Labordiagnostik. Es muss in das Grunduntersuchungsprogramm für Patienten mit verschiedenen Krankheiten aufgenommen und auch von Erwachsenen und Kindern während der ärztlichen Untersuchung durchgeführt werden.

Andere Faktoren können die Parameter der allgemeinen Blutuntersuchung beeinflussen, sodass nur ein Spezialist die korrekte Entschlüsselung vornehmen kann.

Welche Indikatoren enthält die allgemeine detaillierte Blutuntersuchung??

Bei der Durchführung einer Routineuntersuchung wird den Patienten normalerweise ein sogenannter abgekürzter klinischer Bluttest verschrieben, bei dem die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen gezählt, der Hämoglobinspiegel und die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmt werden. Wenn darin Anomalien festgestellt werden sowie bei der Untersuchung von Patienten mit verschiedenen Krankheiten, wird ein detaillierter Bluttest angezeigt, der etwa 30 verschiedene Parameter umfasst. Am häufigsten wird es in folgenden Fällen verschrieben:

  • Diagnose einer Anämie;
  • Verdacht auf Leukämie, Lymphogranulomatose;
  • Schwangerschaft;
  • entzündliche Prozesse;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Therapie.

Überlegen Sie, was in einem detaillierten klinischen Bluttest enthalten ist.

WBC ist die absolute Anzahl der weißen Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen sind für die Erkennung und Zerstörung pathogener Mikroorganismen sowie von Zellen mit einem verletzten Genom (Tumor) verantwortlich. Normalerweise beträgt die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut 4–9x10 9 / L. Ihre Zunahme bedeutet das Vorhandensein eines Entzündungsherdes oder eines bösartigen Neoplasmas im Körper, und eine Abnahme zeigt eine Abnahme der Immunabwehr an.

RBC ist die absolute Anzahl der roten Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist der Transport von Sauerstoff von der Lunge zu allen Organen und Geweben des Körpers. Der normale Gehalt an roten Blutkörperchen beträgt 4,3–5,5 × 10 12 / l. Eine Abnahme ihrer Anzahl tritt bei Blutungen, Anämie und Knochenmarkläsionen auf. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut wird durch Blutgerinnung verursacht, die durch verschiedene Ursachen (unbezwingbares Erbrechen, Polyurie, Durchfall, massive Verbrennungen) oder genetisch verursachte Störungen der Hämoglobinsynthese verursacht wird.

Bei Kindern der ersten Lebensjahre ist die Anzahl der Leukozyten im Vergleich zu Erwachsenen erhöht, dies ist ihr Altersmerkmal und ihre Norm.

Hb - Hämoglobin. Dies ist ein spezielles Protein, das sich in roten Blutkörperchen befindet und Eisenmoleküle in seiner Struktur enthält. Er hat die Fähigkeit, leicht Sauerstoff an sich selbst zu binden und ihn an Gewebe abzugeben. Hämoglobin ist mit Eisen rot gefärbt. Dank dessen sind die roten Blutkörperchen rot und das gesamte Blut sieht rot aus. Normalerweise beträgt der Hämoglobingehalt 120–140 g / l. Eine Abnahme seiner Konzentration wird bei verschiedenen Arten von Anämie beobachtet.

HCT (Ht) - Hämatokrit. Dies ist das Verhältnis zwischen Blutzellen und Plasmavolumen, ausgedrückt als Prozentsatz. Die Hämatokritrate beträgt 39–49%. Dies bedeutet, dass das Blut zu 60-50% aus Plasma besteht, das verbleibende Volumen von Zellen besetzt ist.

PLT - Blutplättchen. Dies sind Blutplatten, die direkt am Prozess der Blutstillung beteiligt sind, dh an der Bildung eines Blutgerinnsels und der Blutstillung. Die Norm ihres Inhalts ist 150-400x10 9 / l.

ESR - Erythrozytensedimentationsrate, ESR. Ein Anstieg dieses Indikators wird bei vielen pathologischen Prozessen beobachtet, kann jedoch nicht mit der Krankheit assoziiert sein. Beispielsweise führt die Therapie mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln oder die Schwangerschaft zu einer Erhöhung der ESR..

Erythrozytenindizes

  1. Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen (MCV). Der Normalwert beträgt 80–95 fl. Zuvor wurden die Begriffe "Makrozytose", "Normozytose" und "Mikrozytose" verwendet, um diesen Indikator zu bezeichnen..
  2. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten wird in absoluten Einheiten (SIT) ausgedrückt. Norm - 27–31 pg. Zuvor wurde dieser Index als Farbindikator für Blut bezeichnet..
  3. Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in der Masse der roten Blutkörperchen (MCHC). Zeigt, wie rote Blutkörperchen mit Hämoglobin gesättigt sind. Seine Abnahme wird bei Blutkrankheiten beobachtet, die mit Verstößen gegen den Hämoglobinsynthesevorgang verbunden sind..
  4. Anisozytose oder Erythrozytenverteilungsbreite (RDW). Einheitlichkeitsindikator für die Größe der roten Blutkörperchen.

Abhängig von den akzeptierten Forschungsmethoden und -einheiten können in verschiedenen Labors unterschiedliche Standards angewendet werden..

Thrombozytenindizes

  1. Durchschnittliches Thrombozytenvolumen (MPV). Norm 7-10 fl.
  2. Die Breite der Verteilung (relativ) der Blutplättchen nach Volumen (PDW). Es ermöglicht die Bewertung der Heterogenität von Blutplättchen, dh ihres Größenunterschieds.
  3. Thrombokrit (PCT). Das Volumen des Vollbluts pro Blutplättchen und ausgedrückt als Prozentsatz. Normalwert 0,108–0,282%.
  4. Großes Thrombozytenverhältnis (P-LCR).

Leukozytenindizes

  1. Der relative Gehalt an Lymphozyten (Lymphozyten, LY%, LYM%). Norm 25–40%.
  2. Absolute Lymphozytenzahl (Lymphozyten, LY #, LYM #). Norm 1,2–3,0 × 10 9 / l.
  3. Relative Blutspiegel von Eosinophilen, Basophilen und Monozyten (MID%, MXD%). Norm 5-10%.
  4. Absolute Blutspiegel von Eosinophilen, Basophilen und Monozyten (MID #, MXD #). Norm 0,2-0,8x10 9 / l.
  5. Relativer Neutrophilengehalt (NE%, NEUT%).
  6. Absolute Neutrophilenzahl (NE #, NEUT #).
  7. Der relative Gehalt an Monozyten (MO%, MON%). Norm 4–11%.
  8. Der absolute Gehalt an Monozyten (MO%, MON%). Norm 0,1-0,6x10 9 / l.
  9. Relativer (EO%) und absoluter (EO #) Gehalt von Eosinophilen.
  10. Relativer (BA%) und absoluter (BA #) Basophilengehalt.
  11. Relativer (IMM%) und absoluter ((IMM #) Gehalt unreifer Granulozyten.
  12. Relative (ATL%) und absolute (ATL #) atypische Lymphozytenzahlen.
  13. Relativer Granulozytengehalt (GRAN%, GR%). Norm 47–72%.
  14. Der absolute Gehalt (GRAN #, GR #) von Granulozyten. Norm 1,2–6,8 × 10 9 / l; und andere.

Wenn ein wiederholter klinischer Bluttest durchgeführt werden muss, ist es ratsam, ihn im selben Labor durchzuführen, in dem die vorherige Studie durchgeführt wurde.

So führen Sie eine detaillierte Blutuntersuchung durch

Damit die Ergebnisse eines erweiterten klinischen Bluttests so genau wie möglich sind, müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  • Die optimale Zeit für die Analyse liegt zwischen 7 und 10 Uhr morgens.
  • nach der letzten Mahlzeit sollte mindestens 8 Stunden sein;
  • Einige Stunden vor der Blutspende (mindestens eine Stunde) dürfen Sie nicht rauchen.
  • Der Patient sollte den Arzt vor allen eingenommenen Medikamenten warnen, da diese die Ergebnisse der Analyse verfälschen können.

Das Ergebnis der Analyse ist in der Regel am Tag der Lieferung fertig. In verschiedenen Labors können je nach den anerkannten Forschungsmethoden und Maßeinheiten unterschiedliche Standards festgelegt werden. Wenn ein wiederholter klinischer Bluttest durchgeführt werden muss, ist es daher ratsam, ihn im selben Labor durchzuführen, in dem die vorherige Studie durchgeführt wurde.

Ein detaillierter klinischer Bluttest enthält viele Indikatoren. Ihre Referenzwerte (Normalwerte) werden normalerweise auf dem Überweisungsformular angegeben, ohne jedoch die Merkmale des Patienten zu berücksichtigen. Zum Beispiel ist bei Kindern der ersten Lebensjahre die Anzahl der Leukozyten im Vergleich zu Erwachsenen erhöht, dies ist ihre Altersbesonderheit und Norm. Bei schwangeren Frauen im zweiten Trimester ist eine leichte Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und des Hämoglobinspiegels zu verzeichnen. Auch andere Faktoren können die Parameter der allgemeinen Blutuntersuchung beeinflussen, sodass nur ein Spezialist die richtige Entschlüsselung vornehmen kann.

Komplettes Blutbild (KLA): was normal bedeutet

Das allererste, was Ihnen in Ihrem Krankenhaus verschrieben wird, ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung. Was ist darin enthalten und was bedeutet es??

Warum wird eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben?

Dies ist der häufigste Test zur Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten, von Anämie bis Krebs. Er analysiert die qualitativen und quantitativen Indikatoren der drei Haupttypen von Blutzellen, daher wird sie bei Verdacht auf absolut jede Krankheit verschrieben.

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen)

Sie sind für die Übertragung von Sauerstoff auf Gewebe und innere Organe verantwortlich. Mit der UCK werden zwei Komponenten der roten Blutkörperchen bewertet:

Hämoglobin (sauerstoffhaltiges Protein);

Hämatokrit (Prozentsatz der roten Blutkörperchen in einer Blutuntersuchung).

Niedrige Hämoglobin- und Hämatokritwerte sind häufig ein Zeichen für eine Eisenmangelanämie - ein Zustand, der auftritt, wenn im Blut Eisen fehlt.

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen)

Weiße Blutkörperchen unterschiedlicher Zwecke und Formen sind eine natürliche Abwehr des Körpers und für die Immunität verantwortlich. Jede abnormale Zunahme oder Abnahme ihrer Anzahl und Arten weißer Blutkörperchen kann auf eine Infektion, einen Entzündungsprozess oder Krebs hinweisen.

Thrombozyten

Fördern Sie Blutgerinnsel und stoppen Sie Blutungen. Jeder Schnitt heilt genau aufgrund der Fähigkeit der Blutplättchen, ihre Arbeit zu erledigen. Natürlich deuten Änderungen ihres Niveaus auf eine schwere Krankheit hin. Zum Beispiel helfen zu niedrige Thrombozytenzahlen, Leukämie und andere Krebsarten zu vermuten..

Eine andere Abkürzung, die manchmal aus Gründen genannt wird, die der Wissenschaft und dem gesunden Menschenverstand unbekannt sind..

Wenn die Benutzerkontensteuerung vorgeschrieben ist?

Wie bereits erwähnt, ist die Benutzerkontensteuerung der häufigste Test. Der Therapeut kann es im Rahmen einer Routineuntersuchung oder bei unerklärlichen Symptomen wie z. B. unvernünftigen Blutungen oder Blutergüssen, Fieber, das nicht mit Antipyretika einhergeht, usw. verschreiben. OAC wird von Ihrem Arzt benötigt, um:

Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands und Verdacht auf Anomalien;

Diagnostizieren Sie einige Krankheiten. Schwäche, Symptome von Müdigkeit, leichtem Fieber, Schwellung, Blutung - all dies deutet auf eine qualitative Veränderung der Zusammensetzung des Blutes und der Krankheit hin;

Verfolgen Sie den Verlauf einer bereits diagnostizierten Krankheit. UCK wird regelmäßig verschrieben, um zu überprüfen, wie die Genesung verläuft und ob die verschriebenen Medikamente helfen..

Vorbereitung auf eine allgemeine Blutuntersuchung

Eine Blutprobe wird aus einer Vene entnommen. Vor dem Bestehen der Analyse wird empfohlen, eine Reihe von Anforderungen zu beachten:

Es ist ratsam, morgens (morgens) Blut zu spenden.

Essen Sie nicht mindestens zwei Stunden vor dem Test. Der Arzt kann Ihnen jedoch empfehlen, am Abend zuvor nichts zu essen.

Vermeiden Sie körperliche Anstrengung einen Tag vor der Blutspende.

Trinken Sie mindestens zwei Tage lang keinen Alkohol.

Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut spenden.

Wenn Ihnen Fluorographie, MRT, Ultraschall oder Computertomographie verschrieben wird, ist es am besten, diese nach der Blutspende oder 48 Stunden vor dem Test durchzuführen.

Es ist durchaus üblich, dass dieselbe Probe für mehrere verschiedene Analysen verwendet wird. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich genauere Anweisungen geben. Die meisten UCK-Ergebnisse liegen einige Stunden bis zu einem Tag nach der Blutentnahme vor.

Wie wird eine allgemeine Blutuntersuchung bei Säuglingen durchgeführt??

Bei kleinen Kindern erfolgt die Blutentnahme normalerweise am Fuß mit einer Lanzette - der sogenannten Miniatur-Einwegnadel. Eine bestimmte Menge Blut wird dann in einem speziellen Röhrchen gesammelt.

Normale Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Erwachsenen (Tabelle)

Wie wir bereits verstanden haben, wird der bestimmende Parameter die Menge und Qualität der Blutzellen sein. Je nachdem, welche Berechnungs- und Bewertungstechnologie im Labor verwendet wurde, kann es zu geringfügigen Abweichungen im Test kommen..

Die normalen Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung für Erwachsene sollten jedoch folgendermaßen aussehen:

Bei Männern: 4,32 - 5,27 Millionen Zellen / μl

Bei Frauen: 3,9 - 5,03 Millionen Zellen / μl

Für Männer: 135 - 175 g / l

Bei Frauen: 120 - 155 g / l

Für Männer: 38,8 - 50%

Bei Frauen: 34,9 - 44,5%

3.500 - 10.500 Zellen / μl

150.000 - 450.000 Zellen / μl

Für Männer: 1 - 10 mm / h

Bei Frauen: 2 - 15 mm / h

Normale Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Kindern

Wenn das Kind älter wird, ändert sich die Blutzusammensetzung des Kindes. Daher werden sieben verschiedene Altersgruppen unterschieden, um die Ergebnisse der UCK bei Kindern zu bewerten.

Allgemeiner (klinischer) Bluttest

Für eine allgemeine Blutuntersuchung wird Blut aus dem Finger oder aus einer Vene verwendet, die auf leeren Magen entnommen wird (in einigen Fällen ist am Vorabend ein leichtes Frühstück mit einer Mindestfettmenge akzeptabel). Bei dieser Analyse wird der Gehalt der Hauptformelemente (Zellen) im Blut bestimmt. Die folgenden Indikatoren sind in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten:

  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und die Konzentration von Hämoglobin (Hb) im Blut. Ihre Hauptfunktion ist die Umsetzung des Gasaustauschs im Körper - der Transport von Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben und die Entfernung von Kohlendioxid aus diesen. Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozytose) kann eine Manifestation des „Sauerstoffmangels“ des Körpers sein. Dies kann durch Rauchen, Leben in Berggebieten, Vorhandensein von Lungenerkrankungen usw. geschehen. Es kann auch bei einigen Tumoren wie dem Nierenzellkarzinom beobachtet werden. Die Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut wird durch den Begriff "Anämie" angezeigt. Detaillierte Informationen zu diesem Zustand sind im Unterabschnitt Anämie beschrieben..
  • Die Anzahl der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) sowie deren Unterarten - Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten und Eosinophile. Diese Zellen sind für die Funktion des körpereigenen Immunsystems verantwortlich und im Kampf gegen Infektionen beteiligt. Die Anzahl der Leukozyten steigt mit der Entwicklung des Infektionsprozesses (Leukozytose). Es kann während der Behandlung (Leukopenie) aufgrund der Hemmung der Bildung neuer weißer Blutkörperchen im Knochenmark abnehmen. Der größte klinische Wert ist die Anzahl der Neutrophilen im Blut. Neutrophile sind die Hauptzellen des Immunsystems, die die Entwicklung von bakteriellen Infektionen hemmen. Ihre Anzahl steigt bei bakteriellen Infektionen und Entzündungen (Neutrophilie). Neutrophile enthalten spezielle Substanzen, die die Ausbreitung von Infektionserregern im Körper begrenzen. Bei der Durchführung von Antitumoren hängt deren Abnahme eng mit dem Grad der Unterdrückung der Funktion des Immunsystems zusammen. Dieser Zustand wird durch den Begriff "Neutropenie" angezeigt. Detaillierte Informationen zu diesem Zustand finden Sie im Abschnitt „Infektiöse Komplikationen, Leukopenie und Neutropenie“..
  • Die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozyten). Blutplättchen sind Zellen, die am Prozess der Blutgerinnung beteiligt sind und bei Schäden an Haut, Schleimhäuten, Gefäßwänden usw. die Blutung stoppen. Wenn ihre Anzahl normal wird, besteht die Gefahr von Blutungen. Dieser Zustand wird durch den Begriff "Thrombozytopenie" angezeigt. Detaillierte Informationen zu diesem Zustand finden Sie im Unterabschnitt „Blutungen und Thrombozytopenie“. Die Thrombozytenzahl kann aufgrund des Vorhandenseins von Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, des Vorhandenseins eines gemeinsamen Tumorprozesses, ansteigen. Dieser Zustand wird durch den Begriff "Thrombozytose" angezeigt..

Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung ermöglichen es im Verlauf der Behandlung, hauptsächlich über die Verträglichkeit der Therapie zu urteilen, nicht jedoch über deren Wirksamkeit. Sie sollten die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung während der Behandlung regelmäßig überwachen. Beispielsweise wird während der Chemotherapie empfohlen, sie alle 7 Tage oder zumindest vor jedem Behandlungszyklus zu untersuchen.

Klinischer Bluttest: allgemeine Analyse, Leukozytenformel, ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs, wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden)

Ein klinischer (allgemeiner) Bluttest ist eine umfassende Untersuchung der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung von Blut, bei der die Eigenschaften roter Blutkörperchen und ihrer spezifischen Parameter (MCV, MCH, MCHC, RDW), weißer Blutkörperchen und ihrer Spezies in einem prozentualen Verhältnis (Anzahl weißer Blutkörperchen) und Blutplättchen untersucht werden Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wird ebenfalls bestimmt. Wird zur Diagnose und Überwachung der Behandlung vieler Krankheiten verwendet..

Komplettes Blutbild, OAC.

Synonyme Englisch

Komplettes Blutbild (CBC) mit Differential, Erythrozytensedimentationsrate (ESR), KLA

SLS (Natriumlaurylsulfat) -Methode + Kapillarphotometrie (venöses Blut).

* 10 ^ 9 / l - 10 in st. 9 / l;

* 10 ^ 12 / l - 10 in st. 12 / l;

g / l - Gramm pro Liter;

mm / h - Millimeter pro Stunde.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie Alkohol 24 Stunden vor der Studie aus.
  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang körperlichen und emotionalen Stress.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Klinischer Bluttest: Allgemeine Analyse, Leukozytenformel, ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs, wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden) - dies ist einer der am häufigsten durchgeführten Tests in der medizinischen Praxis. Heute ist diese Studie automatisiert und ermöglicht es Ihnen, detaillierte Informationen über die Anzahl und Qualität der Blutkörperchen zu erhalten: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Aus praktischer Sicht sollte sich der Arzt zunächst auf folgende Indikatoren dieser Analyse konzentrieren:

  1. Hb (Hämoglobin) - Hämoglobin;
  2. MCV (mittleres Korpuskularvolumen) - durchschnittliches Volumen der roten Blutkörperchen;
  3. RDW (RBC-Verteilungsbreite) - Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen;
  4. Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen;
  5. Gesamtplättchenzahl;
  6. Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen;
  7. Leukozytenformel - Prozentsatz verschiedener Leukozyten: Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile;
  8. Die Erythrozytensedimentationsrate, ESR. Die ESR hängt vom Verhältnis der Proteinfraktionen des Blutes und der Anzahl der roten Blutkörperchen ab.

Die Bestimmung von Indikatoren für einen klinischen Bluttest ermöglicht die Diagnose von Zuständen wie Anämie / Polyzythämie, Thrombozytopenie / Thrombozytose und Leukopenie / Leukozytose, die beide Symptome einer Krankheit sein oder als unabhängige Pathologien wirken können.

Bei der Interpretation der Analyse sollten folgende Merkmale berücksichtigt werden:

  • Bei 5% der gesunden Menschen weichen die Bluttestparameter von den akzeptierten Referenzwerten ab (normale Grenzwerte). Andererseits kann beim Patienten eine signifikante Abweichung von seinen üblichen Indikatoren festgestellt werden, die gleichzeitig innerhalb der akzeptierten Normen bleibt. Aus diesem Grund sollten die Testergebnisse im Kontext der einzelnen Routineindikatoren jedes Einzelnen interpretiert werden..
  • Das Blutbild hängt von Rasse und Geschlecht ab. Daher sind bei Frauen die Menge und die qualitativen Merkmale der roten Blutkörperchen geringer und die Anzahl der Blutplättchen höher als bei Männern. Zum Vergleich: Normen bei Männern - Hb 12,7-17,0 g / dl, rote Blutkörperchen 4,0-5,6 × 10 12 / l, Blutplättchen 143-332 × 10 9 / l, Normen bei Frauen - Hb 11, 6-15,6 g / dl, rote Blutkörperchen 3,8-5,2 × 10 12 / l, Blutplättchen 169-358 × 10 9 / l. Darüber hinaus sind Hämoglobin, Neutrophile und Blutplättchen bei dunkelhäutigen Menschen niedriger als bei Weißen..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose und Kontrolle der Behandlung vieler Krankheiten.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Während der Routineinspektion;
  • wenn der Patient Beschwerden oder Symptome einer Krankheit hat.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Dekodierung der Analyseergebnisse: Normtabellen für Kinder und Erwachsene (Referenzwerte)

Allgemeiner (klinischer) Bluttest: Transkript und Norm

Allgemeiner (klinischer) Bluttest: Transkript und Norm

Allgemeiner (klinischer) Bluttest: Transkript und Norm

Ein vollständiges Blutbild liefert die notwendigen Informationen über die Art und Anzahl der Blutkörperchen, insbesondere der roten Blutkörperchen, der weißen Blutkörperchen und der Blutplättchen. Ein Arzt, der eine allgemeine Blutuntersuchung durchführt, kann die Art des Auftretens von Symptomen wie Schwäche, Müdigkeit und Blutergüssen feststellen. Ein vollständiges Blutbild wird verwendet, um Anämie, Infektion und viele andere Störungen zu diagnostizieren..

Der allgemeine (klinische) Bluttest umfasst die folgenden Indikatoren:

  • Absolute Leukozytenzahl (WBC). Weiße Blutkörperchen schützen den Körper vor Infektionen. Wenn sich eine Infektion entwickelt, greifen diese Zellen Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger an und zerstören sie. Weiße Blutkörperchen sind größer als rote Blutkörperchen, aber ihre Anzahl ist kleiner. Wenn eine Person krank wird, steigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen sehr schnell an. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird manchmal verwendet, um Infektionen zu erkennen oder die Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu bewerten..
  • Bestimmung des Verhältnisses verschiedener Arten weißer Blutkörperchen (Leukogramm). Die Haupttypen der weißen Blutkörperchen sind Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile. Die Zählung unreifer Neutrophilen, auch Stichneutrophile genannt, ist Teil dieses Tests. Die Anzahl der Zellen jedes Typs kann wichtige Informationen über den Zustand des Immunsystems liefern. Eine zu hohe oder zu niedrige Zellzahl kann auf eine Infektion, eine Allergie oder eine toxische Reaktion auf ein Arzneimittel oder eine Chemikalie sowie auf verschiedene Krankheiten wie Leukämie hinweisen.
  • Der absolute Gehalt an roten Blutkörperchen (RBC). Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers. Sie geben auch Kohlendioxid zum Ausatmen an die Lunge zurück. Bei einem niedrigen Gehalt an roten Blutkörperchen (Anämie) erhält der Körper nicht genügend Sauerstoff. Bei einem hohen Spiegel (Polyzythämie) besteht das Risiko von Blutgerinnseln roter Blutkörperchen, die winzige Blutgefäße (Kapillaren) blockieren können, was auch den Sauerstofftransfer erschwert.
  • Hämatokrit (HCT, Erythrozytensedimentationsvolumen, PCV). Dieser Test misst das Blutvolumen pro roter Blutkörperchen. Zum Beispiel bedeutet ein Hämatokrit von 38, dass 38% des Blutes rote Blutkörperchen sind. Hämatokrit und Hämoglobin sind die beiden Haupttests zum Nachweis von Anämie oder Polyzythämie.
  • Hämoglobin (Hgb). Hämoglobinmoleküle kommen in roten Blutkörperchen vor; Sie tragen Sauerstoff und geben dem Blut eine rote Farbe. Ein Hämoglobinspiegel-Test misst seinen Blutspiegel und zeigt, wie der Körper mit dem Sauerstofftransport umgeht..
  • Erythrozytenindex. Es gibt drei Erythrozytenindizes: durchschnittliches Erythrozytenvolumen (MCV), durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt (MCH) und durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration (MCHC). Alle von ihnen werden unter Verwendung einer speziellen Technik berechnet, und die Zahlen werden von anderen Indikatoren des allgemeinen Bluttests abgeleitet. MCV spiegelt die Größe der roten Blutkörperchen wider, MCH - der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einer einzelnen roten Blutkörperchen, MCHC - die Konzentration von Hämoglobin in einer einzelnen roten Blutkörperchen. Diese Indizes werden zur Diagnose verschiedener Arten von Anämie verwendet. Der Index der Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW) wird ebenfalls berechnet, was den Unterschied in Größe und Form zwischen den Zellen widerspiegelt.
  • Absolute Thrombozytenzahl. Thrombozyten sind die kleinste Art von Blutzellen. Sie spielen eine wichtige Rolle im Gerinnungsprozess. Wenn Blutungen auftreten, werden die Blutplättchen aktiviert und verbinden sich miteinander, wodurch sich ein Korken bildet, der Blutungen verhindert. Bei einer unzureichenden Anzahl roter Blutkörperchen besteht die Gefahr unkontrollierter Blutungen. Bei übermäßigen Mengen - die Gefahr der Bildung eines Blutgerinnsels in einem Blutgefäß. Darüber hinaus können Thrombozyten an der Bildung sklerotischer Plaques an den Arterienwänden beteiligt sein (Atherosklerose)..
  • Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen (MPV). Dieser Indikator spiegelt den Durchschnittswert des Volumens der gemessenen Blutplättchen wider. MPV wird in Verbindung mit Thrombozytenzahlen verwendet, um bestimmte Krankheiten zu diagnostizieren. Wenn die Thrombozytenzahl normal ist, kann der MPV gesenkt oder erhöht werden..

Ihr Arzt kann möglicherweise auch eine Blutausstrichmikroskopie mit einer allgemeinen Blutuntersuchung verschreiben, dies ist jedoch nicht Teil einer routinemäßigen Blutuntersuchung. Für diesen Test wird ein Blutstropfen auf eine Platte gegeben und mit einem Farbstoff verdünnt. Die Platte wird unter einem Mikroskop untersucht, wobei Anzahl, Größe und Form der roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen notiert werden. Unterschiede in der Form oder Größe der Blutzellen können auf verschiedene Krankheiten wie Leukämie, Malaria oder Sichelzellenanämie hinweisen..

Ein klinischer Bluttest wird zu folgenden Zwecken durchgeführt:

  • Finden Sie die Ursache für Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Fieber, Blutergüsse oder Gewichtsverlust heraus
  • Diagnose von Anämie
  • Ermittlung der Blutmenge, die während der Blutung verloren geht
  • Diagnose einer Polyzythämie
  • Diagnose von Infektionen
  • Diagnose von Blutkrankheiten wie Leukämie
  • Überwachung der Reaktion des Körpers auf Medikamente und Strahlentherapie.
  • Überwachung der Reaktion roter Blutkörperchen auf abnormale Blutungen.
  • Screening-Indikatoren vor der Operation.
  • Die Verfolgung erhöhter oder erniedrigter Indikatoren, die zur Erkennung verschiedener Krankheiten verwendet werden, z. B. ein hoher Eosinophilengehalt, kann auf das Vorhandensein von Allergien oder Asthma hinweisen.

Eine allgemeine Blutuntersuchung wird im Rahmen einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung durchgeführt. Das vollständige Blutbild liefert wertvolle Informationen über den allgemeinen Zustand des Körpers und die Gesundheit.

Prüfungsvorbereitung

Keine spezielle Schulung erforderlich.

Wie ist die Prüfung

  • Die Schulter wird von einem elastischen Tourniquet gezogen, um den Blutfluss zu stoppen. Die Venen unter dem Tourniquet werden größer, so dass das Einführen einer Nadel einfacher ist.
  • Die Einstichstelle wird mit Alkohol gereinigt..
  • Eine Nadel wird in eine Vene eingeführt. Manchmal dauert es mehr als eine Injektion.
  • Ein Blutentnahmeröhrchen ist an der Nadel angebracht.
  • Wenn genügend Blut gesammelt wurde, wird das Tourniquet entfernt.
  • Nachdem die Nadel entfernt wurde, wird ein Wattestäbchen auf die Stelle des Prozesses aufgetragen..
  • Der Ort muss gedrückt und ein Verband angelegt werden.

Wenn die Blutuntersuchung eines Babys durchgeführt wird, erfolgt eine Fersenpunktion, anstatt Blut aus einer Vene zu entnehmen.

Empfindungen während des Eingriffs

Eine Blutprobe wird aus einer Vene im Arm entnommen. Der Unterarm ist mit einem Gummiband umwickelt, so dass ein Gefühl der Enge auftreten kann. Möglicherweise spüren Sie keinen Schmerz von der Nadel, manchmal gibt es ein leichtes Brennen oder Schmerzen.

Komplikationen

Bei der Blutentnahme aus einer Vene ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr gering.

  • Es kann zu leichten Blutergüssen kommen. Indem Sie den Tupfer einige Minuten lang auf die Einstichstelle drücken, können Sie die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens verringern.
  • In seltenen Fällen kann eine Vene anschwellen, dies wird als Venenentzündung bezeichnet. Das Problem wird mit ein paar warmen Kompressen behandelt..
  • Bei Patienten mit Blutkrankheiten können anhaltende Blutungen auftreten. Die Einnahme von Medikamenten wie Aspirin, Warfarin (wie Coumadin) und anderen blutverdünnenden Medikamenten erhöht das Blutungsrisiko. Informieren Sie Ihren Arzt vor der Probenahme, wenn Sie Probleme mit der Blutgerinnung haben oder blutverdünnende Medikamente einnehmen..

Ergebnisse

Ein vollständiges Blutbild liefert wichtige Informationen über die Arten von Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen - und deren Anzahl. Ein allgemeiner Bluttest hilft bei der Ermittlung der Ursache verschiedener Symptome wie Schwäche, Übelkeit und Blutergüsse und wird zur Diagnose verschiedener Krankheiten verwendet - Anämie, Infektion und viele andere.

Normale Ergebnisse

WICHTIG! Normalwerte oder der hier angegebene Bereich von Normalwerten sind Durchschnittswerte. Je nach Labor variieren sie, sodass die Indikatoren an dem Ort, an dem Sie untersucht werden, unterschiedlich sind. Der Laborbericht sollte Informationen über den Bereich der verwendeten normalen Indikatoren enthalten. Darüber hinaus berücksichtigt die Analyse der Ergebnisse den allgemeinen Gesundheitszustand und andere Faktoren. Daher kann ein Wert, der nicht in den hier dargestellten Bereich passt, für Sie persönlich normal sein.

Der Bereich der Normalwerte hängt von Alter, Geschlecht, Art der Blutprobe und auch davon ab, wie viel höher der Meeresspiegel ist, in dem Sie leben. Der Arzt kann alle Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung verwenden, um den Zustand des Körpers zu überprüfen. Beispielsweise sind die Anzahl der roten Blutkörperchen, Hämoglobin und Hämatokrit die Hauptindikatoren bei der Diagnose von Anämie, aber auch Erythrozytenindizes und Abstrichmikroskopie tragen zur Erkennung dieser Krankheit bei und können die Möglichkeit ihres Auftretens aufzeigen..

Um die Anzahl und Größe der weißen Blutkörperchen zu bestimmen, berücksichtigt der Arzt die Ergebnisse der Zählung der Anzahl der Zellen und des Verhältnisses ihrer Typen. Um festzustellen, dass zu viele oder weniger Zellen eines bestimmten Typs vorhanden sind, vergleicht der Arzt deren Anzahl und Prozentsatz. Für jede Art von weißen Blutkörperchen gibt es eine Norm..

Die Preise können sich während der Schwangerschaft ändern. Während jedes Trimesters sollte der Arzt eine Änderung des Bereichs der normalen Indikatoren für Sie melden..

Absolute Leukozytenzahl (WBC)
Männer und nicht schwangere Frauen:5.000-10.000 WBC pro Kubikmillimeter (mm3) oder 5,0-10,0 x 109 WBC pro 1 Liter (L)
Das Verhältnis verschiedener Arten weißer Blutkörperchen
Neutrophile:50% –62%
Bandenneutrophile:3% –6%
Lymphozyten:25% –40%
Monozyten:3% –7%
Eosinophile:0% –3%
Basophile:0% –1%
Der absolute Gehalt an roten Blutkörperchen (RBC)
Männer:4,5–5,5 Millionen RBC pro μl oder 4,5–5,5 x 1012 / l
Frauen:4,0–5,0 Millionen RBC pro μl oder 4,0–5,0 x 1012 / l
Kinder:3,8–6,0 Millionen RBC pro μl oder 3,8–6,0 x 1012 / l
Neugeborene:4,1–6,1 Millionen RBC pro μl oder 4,1–6,1 x 1012 / l
Hämatokrit (HCT)
Männer:42% –52% oder 0,42–0,52 der Gesamtmenge
Frauen:36% –48% oder 0,36–0,48 der Gesamtmenge
Kinder:29% –59% oder 0,29–0,59 der Gesamtmenge
Neugeborene:44% –64% oder 0,44–0,64 der Gesamtmenge
Hämoglobin (Hgb)
Männer:14–17,4 g pro Deziliter (g / dl) oder 140–174 g pro Liter (g / l)
Frauen:12–16 g / dl oder 120–160 g / l
Kinder:9,5–20,5 g / dl oder 95–205 g / l
Neugeborene:14,5–24,5 g / dl oder 145–245 g / l

Typischerweise beträgt ein normaler Hämoglobinspiegel ein Drittel des Hämatokritspiegels..

Erythrozytenindizes
Durchschnittlicher RBC (MCV) - Erwachsene:84–96 Femtoliter (vl)
RBC Average Hemoglobin (MCH) - Erwachsene:28–34 Pikogramm (pg) pro Zelle
RBC Average Hemoglobin Concentration (MCHC) - Erwachsene:32–36 Gramm pro Deziliter (g / dl)
Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW)
Norm:11,5% –14,5%
Absolute Thrombozytenzahl
Erwachsene:140.000–400.000 Blutplättchen pro mm3 oder 140–400 x 109 / l
Kinder:150.000-450.000 Blutplättchen pro mm3 oder 150-450 x 109 / l
Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV)
Erwachsene:7,4–10,4 μm3 oder 7,4–10,4 fl.
Kinder:7,4–10,4 μm3 oder 7,4–10,4 fl.
Blutausstrichmikroskopie
Norm:Normale Indikatoren für Anzahl, Form, Farbe und Größe der Blutzellen.

Hohe Raten

Die absolute Anzahl der roten Blutkörperchen (RBC)
  • Zu den Bedingungen und Gewohnheiten, die eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen verursachen, gehören Rauchen, Exposition gegenüber Kohlenmonoxid, langfristige Lungenerkrankungen, Nierenerkrankungen, bestimmte Arten von Krebs und Herzerkrankungen, Alkoholismus, Lebererkrankungen, eine seltene Knochenmarkerkrankung (echte Polyzythämie) oder seltene Probleme im Zusammenhang mit mit Hämoglobin, die mit dem Sauerstofftransfer verbunden sind.
  • Krankheiten, die mit der Wasserkomponente des Körpers verbunden sind, können auch einen hohen Gehalt an roten Blutkörperchen verursachen. Dies umfasst Dehydration, Durchfall, Erbrechen, Schwitzen und Diuretika. Ein Mangel an Flüssigkeit im Körper lässt die Anzahl der roten Blutkörperchen hoch aussehen. Dies wird manchmal als Polyzythämie falsch bezeichnet..
Die absolute Anzahl von Leukozyten (WBC)
  • Die Ursachen für hohe Leukozytenzahlen sind Infektionen, Entzündungen, Gewebeschäden (z. B. aufgrund eines Herzinfarkts), Nierenversagen, Lupus, Tuberkulose, rheumatoide Arthritis, Erschöpfung, Leukämie, Krebs.
  • Die Einnahme von Costicosteroiden und bestimmten Medikamenten, hypoaktiven Nebennieren, Schilddrüsenproblemen und Milzentfernung kann ebenfalls zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen.
Absolute Thrombozytenzahl
  • Hohe Thrombozytenzahlen können aufgrund von Blutungen, Eisenmangel, Krebs und Knochenmarksproblemen auftreten..

Schlechte Bewertungen

Die absolute Anzahl der roten Blutkörperchen (RBC)

  • Bei Anämie nimmt der Gehalt an roten Blutkörperchen ab. Anämie kann durch starke Menstruationsblutungen, Magengeschwüre, Darmkrebs, Darmentzündungen, Tumoren, Morbus Addison, Thalassämie, Bleivergiftung, Sichelzellenanämie oder eine Reaktion auf bestimmte Chemikalien und Medikamente verursacht werden. Einer der Gründe für eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen kann die Entfernung der Milz sein..
  • Ein Mangel an Folsäure oder Vitamin B12 kann auch eine Anämie verursachen, wie z. B. eine perniziöse Anämie, die Probleme mit der Absorption von Vitamin B12 verursacht.
  • Erythrozytenindizes und Abstrichmikroskopie können helfen, die Ursache der Anämie zu finden..
Die absolute Anzahl von Leukozyten (WBC)
  • Die Ursache für niedrige Leukozytenzahlen kann eine Chemotherapie und eine Reaktion auf medikamentöse Behandlung, aplastische Anämie, Virusinfektionen, Malaria, Alkoholismus, AIDS, Lupus und Cushing-Syndrom sein.
  • Eine vergrößerte Milz kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen verringern.
Absolute Thrombozytenzahl
  • Niedrige Thrombozytenzahlen können durch Schwangerschaft, immunopathologische thrombozytopenische Purpura und andere Krankheiten verursacht werden, die die Thrombozytenbildung beeinflussen oder zerstören.
  • Eine vergrößerte Milz kann die Thrombozytenzahl verringern.

Was kann die Umfrageergebnisse beeinflussen?

Die Gründe, warum die Analyse unmöglich ist oder die Ergebnisse falsch sind:

  • Während der Blutentnahme wurde Ihre Hand lange Zeit von einem Gummiband gezogen.
  • Einnahme von Medikamenten, die eine niedrige Thrombozytenzahl verursachen, z. B. einige Antibiotika, Steroide, Thiaziddiuretika, Chemotherapeutika, Chinidin, Meprobamat.
  • Sehr hohe Konzentrationen an weißen Blutkörperchen oder Fetten (Triglyceriden) können zu falsch hohen Hämoglobinwerten führen.
  • Bei einer vergrößerten Milz können die Thrombozytenzahl (Thrombopenie) oder die weißen Blutkörperchen verringert sein. Dieser Zustand kann auch einige Arten von Krebs verursachen..
  • Während der Schwangerschaft ist der Gehalt an roten Blutkörperchen häufig verringert, und seltener ist der Gehalt an Leukozyten erhöht..

Klinische Blutuntersuchung: Indikatoren und Interpretation in der Tabelle, Normen für Erwachsene


Ein allgemeiner (oder klinischer) Bluttest wird durchgeführt, um Änderungen der quantitativen und qualitativen Indikatoren seiner Zusammensetzung festzustellen. Eine solche Laboruntersuchung von Blutbestandteilen kann zur Prophylaxe durchgeführt werden, um latente träge Krankheiten auszuschließen, eine vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und die Dynamik der Entwicklung einer bereits bestätigten Krankheit zu verfolgen. Die Interpretation der Ergebnisse der klinischen Analyse bei Erwachsenen erfolgt in Form einer Tabelle mit den Namen der Indikatoren, Maßeinheiten, Normen und tatsächlich festgestellten Abweichungen in der Blutzusammensetzung.

Was ein klinischer (allgemeiner) Bluttest zeigt

Menschliches Blut besteht aus Plasma (flüssiger Teil) und geformten Elementen (Zellen): weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, rote Blutkörperchen. Ihre Menge im Blut hängt direkt vom Alter und Geschlecht der Person sowie ihrer körperlichen Verfassung ab. Jede Art von Formelementen hat ihre eigenen Funktionen:

  • Weiße Blutkörperchen sind für die Immunabwehr verantwortlich,
  • Blutplättchen - zur Blutgerinnung,
  • Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid.

Die meisten Prozesse, die auf die eine oder andere Weise den Zustand verschiedener Gewebe und Organe beeinflussen, spiegeln sich in der Zusammensetzung des Blutes wider. Dies wird durch eine Änderung einer Reihe von Indikatoren belegt, die während der klinischen Analyse ermittelt wurden..

Ein klinischer Bluttest umfasst das Zählen aller Arten von Zellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen), das Bestimmen ihrer Parameter (Zellgröße und -form), die Anzahl der weißen Blutkörperchen, das Messen des Hämoglobinspiegels und das Bestimmen des Verhältnisses von Zellmasse zu Plasma (Hämatokrit). Die Studie bestimmt auch die ESR (Erythrozytensedimentationsrate), die ein klarer Indikator für das Vorhandensein von Entzündungsprozessen oder Autoimmunerkrankungen ist.

In der Labordiagnostik ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung einer der ersten Orte unter anderen Labordiagnoseverfahren.

Indikationen zur Analyse

Änderungen der Blutzusammensetzung können bei einer Reihe von Erkrankungen des Menschen diagnostischen Wert haben.

Ein umfassender klinischer Bluttest ist eine Standardstudie, die in der Labordiagnostik verwendet wird, um Folgendes zu identifizieren:

  • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse in den Atemwegen, im Urogenitalsystem, im Verdauungstrakt (Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse) und im hepatobiliären System (Leber, Gallenblase, Gallenwege);
  • Verletzungen und Brüche innerer Organe, begleitet von inneren Blutungen;
  • chronische allergische Reaktionen;
  • entzündliche Pathologien des Bewegungsapparates;
  • onkologische Erkrankungen.

Besonders signifikante Veränderungen in der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung des Blutes treten bei Erkrankungen des hämatopoetischen Systems auf.

Die allgemeine Analyse ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Anämie (Anämie) - einer hämatologischen Erkrankung, bei der die Hämoglobinkonzentration im Blut abnimmt.

Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, ein wichtiger Bestandteil des in roten Blutkörperchen enthaltenen Blutes. Es hat die Fähigkeit, den für das Funktionieren notwendigen Sauerstoff zu erfassen und an die Organe abzugeben.

Zusammen mit einer Abnahme des Hämoglobins bei Anämie tritt häufig eine Abnahme des Volumens der roten Blutkörperchen auf, was es ermöglicht, in fast 70% der Fälle eine Pathologie zu diagnostizieren, ohne auf zusätzliche diagnostische Methoden zurückgreifen zu müssen.

Ein allgemeiner klinischer Bluttest wird auch im Rahmen einer regelmäßigen vorbeugenden Untersuchung oder medizinischen Untersuchung verschrieben, um die Entwicklung verschiedener Krankheiten in der Bevölkerung zu identifizieren und zu verhindern.

Wie ist die Studie

Für umfangreiche klinische Blutuntersuchungen kann sowohl Kapillar- als auch Venenblut verwendet werden..

Eine Blutuntersuchung an einer Vene garantiert genauere Ergebnisse als eine Blutuntersuchung an einem Finger.

Das Material wird mit sterilen Einwegnadeln und doppelseitigen Vakuumröhren untersucht.

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass der medizinische Mitarbeiter, der die Probenahme durchführt, neue Einweghandschuhe anzieht und die Nadel aus der Einwegverpackung entfernt.

Blut zur Analyse wird innerhalb von 2-4 Stunden nach dem Aufwachen an einen leeren Magen gespendet. Am Morgen können Sie nichts essen. Es ist auch nicht gestattet, 2-3 Stunden vor dem Besuch des Behandlungsraums zu rauchen, Kaugummi zu kauen, den Mund auszuspülen und andere Getränke als Wasser zu trinken.

Im Rahmen einer klinischen Blutuntersuchung werden Standardindikatoren ermittelt. Es ist wichtig, jeden von ihnen zu ändern. Ein objektives Bild der körperlichen Verfassung des Patienten kann sich jedoch nur auf der Grundlage einer allgemeinen Dekodierung der Ergebnisse unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung der Indikatoren entwickeln.

Die Dekodierung der klinischen Analyse und des Blutbildes ist bei Erwachsenen normal

Die Hauptindikatoren einer detaillierten allgemeinen Blutuntersuchung sind nachstehend aufgeführt, es werden kurze Anmerkungen und Erläuterungen gegeben, zu welchen Zwecken jeder Indikator bestimmt wird, und die Normen für Erwachsene werden je nach Geschlecht und Alter in Form von Tabellen dargestellt. Diese Informationen helfen unseren Lesern, wenn sie möchten, ihre Ergebnisse klinischer Studien zu entschlüsseln..

Hämoglobin (HGB)

Hämoglobin - wird in der Dekodierung der Analyse als Hb oder HGB angegeben - einer der wichtigsten Indikatoren für die Funktion des hämatopoetischen Systems und des gesamten Organismus. Dies ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen ist - Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren. Aufgrund der Fähigkeit von Hämoglobin, sich an Sauerstoffmoleküle zu binden, transportieren rote Blutkörperchen, die mit Sauerstoff in der Lunge gesättigt sind, es mit dem Blutkreislauf zu allen Organen.

Die physiologische Norm für Hämoglobin bei erwachsenen Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l. Während der Schwangerschaft sammelt der Körper einer Frau aktiv Flüssigkeit an, daher kann der Hämoglobinspiegel gesenkt werden (110–155 g / l), was eine Folge einer bestimmten „Verdünnung“ des Blutes ist.

Die Hämoglobinmenge im Blut bei Männern ist im Vergleich zu gleichaltrigen Frauen um 10 bis 20% höher und liegt bei etwa 135 bis 180 g / l.

Die Normen für Hämoglobin bei Erwachsenen sind je nach Alter in den Tabellen angegeben.


Altersperiode, JahreDie Norm für Hämoglobin, g / l
18-30115-140
30-45120-135
45-65120-140
Über 65112-130


Altersperiode, JahreHämoglobinrate, g / l
18-30130-180
30-45135-160
45-65130-160
Über 65125-155

Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut wird bei Anämie, Blutungen, Tumoren, Nieren- oder Knochenmarkerkrankungen festgestellt. Ein über dem Normalwert liegender Hämoglobinüberschuss kann auf eine Blutgerinnung aufgrund von Dehydration hinweisen und wird auch häufig bei Rauchern oder Profisportlern festgestellt.

Wenn der Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen auf 180-190 g / l ansteigt, können wir über das Vorhandensein schwerwiegender pathologischer Prozesse und die Notwendigkeit einer frühzeitigen Differentialdiagnose sprechen.

Rote Blutkörperchen (RBC)

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen sind die zahlreichste Gruppe von zellulären Elementen des Blutes. Ihre Anzahl ist so groß, dass jede vierte Zelle des menschlichen Körpers eine rote Blutkörperchen ist. Jede rote Blutkörperchen enthält 270-400 Millionen Hämoglobinmoleküle..

Die Struktur der roten Blutkörperchen beruht auf ihrer Hauptfunktion - der Übertragung von Hämoglobin durch die Blutgefäße.

Normalerweise liegen rote Blutkörperchen in Form von bikonkaven elastischen Scheiben sehr kleiner Größe vor, so dass sie selbst die dünnsten und am weitesten entfernten Blutgefäße des Körpers - die Kapillaren - leicht durchdringen können. Dadurch können rote Blutkörperchen viele wichtige Funktionen erfüllen:

  • bieten Gewebeatmung,
  • um das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu regulieren,
  • Bewegen Sie Antikörper und Immunkomplexe auf ihren Oberflächen,
  • am Prozess der Blutgerinnung teilnehmen.

Referenzwerte (normal) für Erwachsene

Der Gehalt an roten Blutkörperchen bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Diese Indikatoren hängen auch vom Alter ab..

Alter, SommerNorm, * 10 12 Zellen / l
18-254.2-5.8
25-303.7-5.4
30-353.9-5.5
35-404.1-5.6
40-504.0-5.8
50-653.9-5.6

Bei älteren Männern kann der Gehalt an roten Blutkörperchen zwischen 3,1 und 5,17 * 10 12 Zellen / l liegen.


Altersperiode, JahreNorm, * 10 12 Zellen / l
18-254.1-5.7
25-303.6-5.3
30-353.8-5.4
35-404.0-5.5
40-503.9-5.7
50-653.8-5.5

Pathologische Formen roter Blutkörperchen

Das Überwiegen von Erythrozyten reduzierter Größe im Blut - Mikrozytose - wird bei hämolytischer Anämie beobachtet. Die geringe Größe der roten Blutkörperchen kann zu einer Ansammlung von Wasser in der Zelle führen, wodurch sich ihre Form ändert und sich immer mehr der Runde nähert.

Spherozytose (wenn die meisten Zellen eine Kugelform haben) oder Elliptozytose (das Überwiegen ovaler Zellformen) verringern die Fähigkeit roter Blutkörperchen, in enge Blutgefäße einzudringen und sie viel anfälliger zu machen. Solche geschwächten roten Blutkörperchen werden verstärkt zerstört, wodurch sich Anämie, hämolytischer Ikterus und Milzhyperplasie entwickeln. Dies ist eine erbliche Pathologie..

Bei Patienten mit Sichelzellenanämie, die aufgrund einer genetischen Abnormalität des Hämoglobin-Gens auftritt, haben rote Blutkörperchen die Form einer Sichel oder eines Halbmonds.

Patienten mit Anorexie und schwerem Leberschaden entwickeln eine Akanthozytose, die durch das Auftreten verschiedener Wucherungen der Zelloberfläche gekennzeichnet ist. Und bei einer signifikanten Vergiftung des Körpers durch Toxine und Gifte manifestiert sich die Echinozytose, dh das Vorhandensein einer großen Anzahl gezackter roter Blutkörperchen.

Codozytose oder das Auftreten von Zielzellen ist mit einem hohen Cholesterinspiegel in roten Blutkörperchen verbunden. In der Zelle bildet sich ein heller „Ring“, der ein Zeichen für eine Lebererkrankung und einen anhaltenden obstruktiven Ikterus sein kann.

Abweichungen von der Norm, sei es der quantitative Gehalt, die Größe oder die Form der roten Blutkörperchen, sind von großem diagnostischen Wert und werden in einem klinischen Bluttest festgestellt.

Hämatokrit (HCT, Ht)

Hämatokrit (Hämatokritzahl oder -wert) ist der Anteil, den rote Blutkörperchen am Gesamtblutvolumen einnehmen. Die Hämatokritzahl wird als Prozentsatz ausgedrückt und ist definiert als das Verhältnis des Volumens der Zellmasse (99% davon sind rote Blutkörperchen) zum Volumen des flüssigen Teils des Blutes.

Ein Anstieg des Hämatokrits ist häufig mit Erkrankungen des Nierensystems, Blutpathologien und akutem Sauerstoffmangel verbunden. Dehydration, entzündliche Prozesse, Verbrennungen können ebenfalls zu einem Überschuss des Indikators führen. Ein Anstieg des Hämatokrits tritt auf, wenn:

  1. die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt zu, was bei Blutkrankheiten, Nierenerkrankungen und Hypoxie (Sauerstoffmangel) auftritt;
  2. Das Volumen des flüssigen Teils des Blutes nimmt ab, was bei übermäßigem Flüssigkeitsverlust des Körpers auftritt (z. B. bei Durchfall, unbezwingbarem Erbrechen, starken Verbrennungen)..

Eine Abweichung von der Norm zu einer kleineren Seite ist charakteristisch für Anämie sowie für eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, wie dies beispielsweise bei Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft der Fall ist.


Alter, SommerNorm,%
18-4539-49
45-6539-50
über 6537-51


Alter, SommerNorm,%
18-4535-45
45-6536-46
über 6536-47

Erythrozytenindizes (Indizes)

Um den Zustand der roten Blutkörperchen zu charakterisieren, werden die sogenannten Erythrozytenindizes verwendet..

Die Bestimmung jedes der Indizes in Kombination mit anderen roten Blutkörperchen erhöht den Wert des allgemeinen Bluttests signifikant.

Die Ergebnisse der klinischen Analyse ermöglichen also eine Differentialdiagnose der Anämie. Dies ist sehr wichtig, da verschiedene Arten von Anämie grundsätzlich unterschiedliche Behandlungs- und Präventionsansätze haben können..

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen

Das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten (MCV) ist einer der Indikatoren für den Zustand der roten Blutkörperchen, der es ermöglicht, ihre Fähigkeit zu beurteilen, Sauerstoff zu übertragen und Blut mit Geweben auszutauschen.

MCV wird in fl (Femtoliter) gemessen. Normalerweise sollte dieser Indikator bei erwachsenen Männern und Frauen im Bereich von 80 bis 100 fl liegen. Dieser Zustand wird als Normozytose bezeichnet..

Eine Verletzung der Obergrenze des Indikators (Makrozytose) kann auf einen Mangel an Folsäure und Vitamin B12 im Körper, die Entwicklung von Hypothyreose, Lebererkrankungen sowie Rauchen und Alkoholkonsum, den längeren Gebrauch oraler Kontrazeptiva oder Krebsmedikamente zurückzuführen sein.

Eine Abnahme des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen (Mikrozytose) weist auf Dehydration, Nieren- und endokrine Pathologien, hämolytische Anämie und toxische Knochenmarkschäden aufgrund von Bleivergiftung hin.

Der Erythrozyten-Hämoglobingehalt

Der Hämoglobingehalt der Erythrozyten - MCH - ist ein Index, der die absolute Masse aller Hämoglobinmoleküle in einem Erythrozyten zeigt. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen ermöglicht es uns, die Funktion der inneren Organe zu bewerten, die für die Synthese des Hämoglobinproteins verantwortlich sind, sowie Abweichungen bei der Bildung und Reifung roter Blutkörperchen zu identifizieren.

Der Indikator in Pikogramm (pg) wird gemessen. Die Norm für Erwachsene ist nicht geschlechtsabhängig und liegt zwischen 27 und 31 Seiten.

Bei einigen Arten von Anämie, gestörtem Proteinstoffwechsel, Hypothyreose, Lebererkrankungen und onkologischen Erkrankungen wird ein erhöhter Spiegel (Hyperchromie) beobachtet.

Eine Abnahme der Hämoglobinmenge in den roten Blutkörperchen (hypochromer Zustand) kann auf Hämoglobinopathien, Bleivergiftung oder einen Mangel an Vitamin B6 zurückzuführen sein.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in der Erythrozytenmasse

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in der Erythrozytenmasse (MCHC) zeigt, wie rote Blutkörperchen mit Hämoglobin gesättigt sind.

Einheiten sind g / dl oder g / l. Die Norm für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 300-380 g / l (30-38 g / dl)..

Das Überschreiten der MCHC-Norm ist äußerst selten und weist auf eine schwerwiegende Verletzung des Wasser-Salz- und Säure-Base-Gleichgewichts hin.

Eine Abnahme der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration außerhalb des unteren Normalbereichs tritt bei Eisenmangel und anderen Arten von Anämie auf, begleitet vom Auftreten von Anzeichen einer Pankreatitis.

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen (RDW-SW) steht für die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (Standardabweichung). Dies ist ein Wert, der zeigt, wie stark sich die roten Blutkörperchen in der Größe unterscheiden..

RDW-SW wird in Femtolitern (fl) gemessen. Für Erwachsene liegen die Normalwerte im Bereich von 37-54 fl..

Der Indikator für die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen, der die Heterogenität der Zellen im Volumen charakterisiert, liegt über der Obergrenze der Norm, wenn sowohl große als auch kleine rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind. Je höher der Wert des Indikators ist, desto größer ist die Diskrepanz in der Größe der roten Blutkörperchen. Dieser Zustand wird Anisozytose genannt..

Anisozytose ist ein Zeichen für bestimmte Arten von Anämie, Leberschäden, Onkopathologie mit Knochenmarkmetastasen und Alzheimer.

Der Index RDW-SW kann nicht reduziert werden. Ein solches Forschungsergebnis weist höchstwahrscheinlich auf einen Fehler im Analysegerät hin.

Die Verteilung der roten Blutkörperchen in der Größe

Die Größenverteilung der roten Blutkörperchen (RDW-CV) steht für die relative Breite der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen (Variationskoeffizient). Der RDW-CV-Index gibt an, wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet.

Der Indikator für die Verteilung der roten Blutkörperchen in der Größe wird als Prozentsatz bestimmt. Die Norm für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 11,5 bis 14,5% und weist auf die Existenz einer homogenen Zellpopulation hin.

In der klinischen Praxis werden Daten des Erythrozytenvolumenverteilungsindex (RDW-CV) in Verbindung mit dem mittleren Volumen der roten Blutkörperchen (MCV) verwendet, um Anämietypen zu unterscheiden und ein Behandlungsschema zu erstellen.

Die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein wichtiger Indikator für die gesamte klinische Analyse, die zeigt, wie schnell bei einer bestimmten Blutmenge in einem vertikal installierten Röhrchen das Blut in Fraktionen aufgeteilt wird: Plasma und rote Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen haben im Gegensatz zu anderen Blutbestandteilen ein großes spezifisches Gewicht. Daher setzen sie sich auf natürliche Weise am Boden des Röhrchens ab und hinterlassen eine transparente Plasmasäule über sich. Die normale Geschwindigkeit dieses Prozesses zeigt das Fehlen einer ausgeprägten Entzündungsreaktion in Organen und Geweben an.

Wenn der ESR erhöht oder verringert wird

Das Auftreten einer großen Anzahl von Proteinen der akuten Entzündungsphase im Blut, die während entzündlicher Prozesse im Körper gebildet werden, fördert die Aggregation (Verklebung) roter Blutkörperchen. Anhaftende rote Blutkörperchen setzen sich aufgrund der größeren Masse viel schneller ab als separat vorhandene Zellen.

Daher kann jede akute oder chronische Entzündung einen Anstieg der ESR verursachen..

Mit diesem Indikator kann jedoch die Entzündungsquelle nicht bestimmt werden. Daher wird die ESR-Messung normalerweise in Kombination mit anderen Studien verwendet..

Eine niedrige ESR ist in seltenen Fällen ein Zeichen für eine Pathologie. Häufiger sind Faktoren, die zu einer Verringerung der Sedimentationsrate der Erythrozyten führen, Hunger, Vegetarismus, orale Kontrazeptiva oder Medikamente, die Steroidhormone enthalten. Unter den Krankheiten, die mit einer Abnahme der ESR im Blut einhergehen, können wir nennen:

  • Sichelzellenanämie oder erbliche Sphärozytose, wenn die meisten roten Blutkörperchen eine pathologisch veränderte Form haben, was ihr Absinken erschwert;
  • Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und die Bedingungen, die dazu führen, insbesondere chronische Herzinsuffizienz oder Lungenerkrankung.

Westergren-Methode, ESR-Standards

Die genaueste Methode, deren Wirksamkeit von der internationalen medizinischen Gemeinschaft anerkannt wird, ist die Bestimmung der ESR nach Westergren.

Für die Studie wird Blut aus einer Vene verwendet. Es wird in ein spezielles Reagenzglas mit einer Skala von 200 mm gegeben, der Substanz wird ein Antikoagulans zugesetzt, das es dem Blut ermöglicht, nicht zu gerinnen.

Das Röhrchen wird eine Stunde lang aufrecht stehen gelassen, wonach die Höhe der Plasmasäule im oberen Teil des Röhrchens gemessen wird, die nach der Sedimentation der Erythrozyten freigesetzt wird. Somit wird die Sedimentationsrate der Erythrozyten in Millimetern pro Stunde (mm / h) gemessen..

Normen (Referenzwerte) ESR variieren je nach Geschlecht und Alter der Person.


Alter, SommerNorm, mm / h
15-502-15
Älter als 502-20


Alter, SommerNorm, mm / h
bis zu 502-20
über 502-30

Je weniger rote Blutkörperchen im Blut sind, desto schneller setzen sie sich ab. In dieser Hinsicht ist die ESR bei Frauen immer höher als bei Männern.

Weiße Blutkörperchen (WBC)

Weiße Blutkörperchen sind farblose Blutkörperchen, die sogenannten weißen Blutkörperchen, die das Immunsystem des Körpers bilden. Ihre Hauptaufgabe ist es, die sogenannte Verteidigungslinie gegen Viren, Bakterien, Toxine, Fremdkörper und Abfallschlacke zu bilden.

Die schützenden Eigenschaften von Zellen beruhen auf ihrer Fähigkeit, durch die Wände der kleinsten Blutgefäße in den Interzellularraum einzudringen, wo der Prozess der Absorption und Verdauung von Fremdpartikeln stattfindet - Phagozytose.

Bei der Entschlüsselung von Forschungsergebnissen werden weiße Blutkörperchen als WBC bezeichnet. Die durchschnittliche Norm für die Anzahl weißer Blutkörperchen bei Erwachsenen beträgt 4 bis 9 Milliarden Zellen pro Liter Blut (* 10 9 / l)..


FußbodenNormalwerte * 10 9 / l
Frauen4,0 bis 9,0
Männer4,0 bis 9,0

Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen verursacht Krankheiten, die die Reproduktion weißer Blutkörperchen oder deren Lebensdauer beeinträchtigen. Ein Zustand einer Zunahme der Leukozytenzahl über der Norm wird als Leukozytose bezeichnet, und eine Abnahme unter die Norm wird als Leukopenie bezeichnet.

Ein Leukozytenspiegel über der Norm wird zwei- bis dreimal als gefährlich angesehen. Ein solcher Überschuss zeigt eine aktive Reaktion des Körpers auf die bestehende Pathologie an. Es kann sein:

  • eitrig-entzündliche Prozesse (Mandelentzündung, Sepsis, Blinddarmentzündung);
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Nekrose der Myokardstellen, die sich infolge einer ischämischen Schädigung des Gewebes entwickelt;
  • bösartige Tumore.

Gleichzeitig kann bei fast jeder Person eine physiologische Leukozytose auftreten. In der Regel weist es nicht auf eine Krankheit hin und verursacht keine gesundheitlichen Probleme. Ein vorübergehender Anstieg der weißen Blutkörperchen wird häufig durch äußere Faktoren verursacht:

  1. längere Sonneneinstrahlung,
  2. Stresszustand,
  3. schwere körperliche Aktivität,
  4. Klimawandel.

Bei Frauen wird Leukozytose während der Schwangerschaft, im ersten und zweiten Trimester oder während der Menstruation beobachtet.

Der Zustand der Leukopenie, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt, zeigt an, dass der Körper nicht in der Lage ist, mit Krankheitserregern umzugehen.

Leukopenie kann auch durch Exposition gegenüber wirksamen Chemikalien zur Behandlung von Krebs und Infektionskrankheiten auftreten..

Um eine genaue Diagnose oder Kontrolle der Behandlung zu identifizieren, wird ein allgemeiner klinischer Bluttest mit einer Formel für weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) durchgeführt..

Leukoformula-Indikatoren: Inhaltsnorm

Im menschlichen Blut enthaltene weiße Blutkörperchen werden in fünf Gruppen von Zellen unterteilt. Die Leukozytenformel (Leukoformula) ist das Verhältnis verschiedener Leukozytentypen zum Gesamtvolumen der weißen Blutkörperchen.

Im Durchschnitt sieht die Leukozytenzusammensetzung des Blutes eines gesunden Menschen folgendermaßen aus:

  • Neutrophile - 55% - weiße Blutkörperchen, die eine bakterielle Infektion erkennen und zerstören.
  • Lymphozyten - 35% - Zellen, die die Immunüberwachung, die Bildung einer Immunantwort und das Immungedächtnis gewährleisten.
  • Monozyten - 5% - weiße Blutkörperchen, die die Zerfallsprodukte von Fremdstoffen im Blutkreislauf absorbieren.
  • Eosinophile - 2,5% - weiße Blutkörperchen, die an der Reaktion des Körpers auf allergische Prozesse beteiligt sind.
  • Basophile - bis zu 0,5-1% - Zellen, die anderen Gruppen weißer Blutkörperchen helfen, Fremdpartikel zu erkennen, die an allergischen und entzündlichen Reaktionen beteiligt sind.

Neutrophile

Neutrophile sind die größte Gruppe von Vertretern des "weißen" Blutes und werden untersucht, wenn Anzeichen einer Entzündung auftreten..

Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Bildung von Immunität. Sie haben eine entgiftende, antioxidative und bakterizide Wirkung und sind an der Bildung einer Immunantwort bei Infektionskrankheiten beteiligt, die durch pathogene oder bedingt pathogene Bakterien hervorgerufen werden..

Im Transkript der Analyse werden Neutrophile als NEUT% bezeichnet und als Prozentsatz des Gesamtvolumens der Leukozyten bestimmt. Normalerweise sollten Neutrophile im Blut bei Erwachsenen 45-70% enthalten.

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen - Neutrophilie - Anzeichen von akuten bakteriellen oder Pilzinfektionen, Blutungen, Krankheiten, die von Gewebenekrose begleitet werden, bösartige Neoplasien.

Neutropenie ist eine geringe Anzahl von Neutrophilen, die von einer Depression des Immunsystems sprechen. Es entwickelt sich als Folge früherer Virusinfektionen, anderer schwerer entzündlicher Erkrankungen, mit Anämie oder als Nebenwirkung bestimmter Medikamente.

Lymphozyten

Lymphozyten - die Hauptzellen des Immunsystems, die die Produktion von Antikörpern ermöglichen, die für die Bildung einer Immunantwort im Kontakt mit Krankheitserregern erforderlich sind.

Die Norm der Lymphozyten bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht, hängt nicht vom Alter ab und liegt bei 19-37%.

Ein Überschuss des Indikators - Lymphozytose - ist charakteristisch für die meisten Virusinfektionen (Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege, Herpes, Hepatitis usw.) und die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen.

Während der Einnahme von Immunsuppressiva, Glukortikoiden sowie bei einigen Arten von Anämie und Leukämie wird eine geringe Anzahl von Lymphozyten mit Immunschwäche beobachtet.

Eosinophile

Eine Art weißer Blutkörperchen, die phagozytische Eigenschaften hat und an der Bildung allergischer Reaktionen beteiligt ist, wenn der Körper mit externen Krankheitserregern in Kontakt kommt.

Normale Blut-Eosinophile bei Erwachsenen hängen nicht von Geschlecht und Alter ab und liegen im Bereich von 0-5%.

Ein Anstieg der Eosinophilen wird häufig bei Asthma bronchiale, Hauterkrankungen, infektiösen Pathologien der Atemwege (Laryngitis, Mandelentzündung, verschiedene Arten von Sinusitis) beobachtet. Parasitäre Infektionen können auch zu Eosinophilie führen. Daher kann das Überschreiten dieses Indikators bei Blutuntersuchungen ohne sichtbare Anzeichen von infektiösen und entzündlichen Prozessen ein indirektes Symptom für Helminthiasis sein.

Eine Abnahme der Eosinophilen weist auf akute Infektionskrankheiten, entzündliche Prozesse in den Bauchorganen und Blutvergiftungen hin. Eine signifikante Abweichung von der Norm wird innerhalb von 16 Stunden nach Beginn des Myokardinfarkts, der Operation, der Verbrennung oder des traumatischen Schocks beobachtet.

Monozyten

Monozyten gehören zu Agranulozyten aus dem System der phagozytischen mononukleären Zellen (Makrophagen) - langlebige Zellen, deren Eigenschaften und Funktionen viel mit Neutrophilen gemeinsam haben. Sie entfernen alte, zerstörte und sterbende Zellen, Antigenkomplexe und veränderte native Proteinmoleküle aus dem Körper..

Normalerweise beträgt die relative Anzahl der Monozyten 3-11%.

Monozytose (Überschuss) tritt bei bakteriellen und parasitären Infektionen, Autoimmunprozessen, Leukämie und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes auf.

Eine Abnahme des Monozytenspiegels - ein Zustand der Monozytopenie - ist normalerweise mit der Hemmung des Hämatopoeseprozesses aufgrund eines Mangels an Eisen, B-Vitaminen und Folsäure infolge von Radiochemotherapie und Hormontherapie verbunden.

Basophile

Basophile Leukozyten reagieren als erste auf das Auftreten von Allergenen, Infektionen oder anderen schädlichen Faktoren im Körper. Sie aktivieren entzündungshemmende Mechanismen, ziehen andere Arten von Leukozyten an, erhöhen die Reaktivität der Gefäßwand, glatte Muskeln, verändern die Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems sowie der Nieren.

Normalerweise überschreitet die relative Anzahl der Basophilen im Blut eines Erwachsenen 1% der Gesamtzahl der Leukozyten nicht.

Ein Anstieg des Indikators zeigt das Vorhandensein von Nahrungsmitteln, saisonalen oder Arzneimittelallergien, Hypothyreose, chronisch entzündlichen oder Autoimmunerkrankungen an.

Die Reduktion der Basophilen kann durch chronischen Stress, längeren Einsatz von Antibiotika, Zytostatika, Chemotherapie oder Strahlentherapie verursacht werden.

Thrombozyten (PLT)

Thrombozyten werden kleine, farblose Blutzellen genannt, die eine flache Form haben und sich im roten Knochenmark bilden. Thrombozyten sind am Prozess der Blutgerinnung beteiligt. Sie schützen die Wände der Blutgefäße vor mechanischen Beschädigungen und verhindern einen signifikanten Blutverlust..

In Ruhe sind Blutplättchen die kleinsten roten Blutkörperchen. Wenn ein Gefäß jedoch durch biologisch aktive Substanzen beschädigt wird, kann es schnell in einen neuen Zustand übergehen.

Bei Aktivierung ändern Blutplättchen ihre Form - viele Prozesse bilden sich auf der Oberfläche der Zellen und überschreiten die Größe der Blutplättchen selbst. Dadurch können die Zellen zusammenkleben und sich an der Gefäßwand festsetzen, wodurch die Stelle beschädigt wird, an der die Gefäßwand beschädigt ist. So "schließen" Blutplättchen bei Bedarf die Wunden und stoppen die Blutung.

Die Thrombozytenzahl wird für Personen empfohlen, die an unerklärlichen Blutergüssen, Zahnfleischbluten, übermäßigem Blutfluss während der Menstruation, Nasenbluten und Personen leiden, die selbst bei geringfügigen Hautschäden lange Zeit kein Blut mehr gestoppt haben.

Die Thrombozytenzahl wird in Milliarden Zellen pro Liter Blut (* 10 9 l) bestimmt..


Alter, SommerNormalwerte, * 10 9 l
18-25180-380
25-35180-400
35-60180-340
Über 60180-320


Alter JahreNormalwerte, * 10 9 l
18-25170-370
25-35180-390
35-60180-335
Über 60175-315

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut kann zu Blutungen führen. Eine Erhöhung ihrer Anzahl führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose), die Blutgefäße blockieren und zu pathologischen Zuständen wie Schlaganfall, Myokardinfarkt, Lungenembolie oder Blockierung von Blutgefäßen in anderen Organen des Körpers führen können.

Durchschnittliches Thrombozytenvolumen gesenkt - was bedeutet das?

Was bedeutet dies, wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen gesenkt wird (als MPV angegeben)? Sie müssen Personen kennen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen der Schilddrüse, des Herzens und der Blutgefäße besteht. Ein solches Krankheitsbild kann bei onkologischen Erkrankungen, Eisenmangelanämie und Pathologien des Hämatopoese-Systems beobachtet werden.

Einige Nierenerkrankungen (z. B. Glomerulonephritis, eine Autoimmunerkrankung, eine infektiöse oder allergische Entzündung der Nierenglomeruli) gehen auch mit einer Abnahme des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens einher. Eine physiologische Abnahme des MPV wird bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern beobachtet.

Wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen in mehreren aufeinanderfolgenden Studien signifikant unter der physiologischen Norm liegt, kann die Ursache Krebs sein, daher ein solcher Termin bei einem Onkologen.

Durchschnittliches Thrombozytenvolumen erhöht - was bedeutet das?

Wenn ein Patient hört, dass sein durchschnittliches Thrombozytenvolumen erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik: Zuerst müssen Sie herausfinden, was dies bedeutet und wie gefährlich es für die Gesundheit sein kann.

    Die folgenden Pathologien können bei Patienten jeden Alters zu einem Anstieg des MPV führen:

  • verschiedene Formen der Anämie;
  • helminthische Invasion;
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • Magen-Darm-Krebs.
  • Bei einigen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems im Blut kann auch ein signifikanter Anstieg des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens festgestellt werden..

    Ein allgemeiner klinischer Bluttest ist das wichtigste Element der Primärdiagnose, das zur Früherkennung bestehender Erkrankungen und der Anfangsstadien entzündlicher Prozesse erforderlich ist.

    Eine Blutspende für die Analyse ist mindestens einmal pro Jahr erforderlich. Personen, bei denen das Risiko einer Pathologie oder einer chronischen Krankheit besteht, sollten ihr Blutbild zwei- bis viermal im Jahr überprüfen.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Thrombozyten sind im erwachsenen Blut erhöht

    Erhöhte Blutplättchen (PLT) in Form einer Blutuntersuchung, wenn ihr Wert 450 * 10 9 / L überschreitet. Und was bedeutet es, wenn große Blutplättchen bei einem Erwachsenen im Blut aufgezogen werden, was bedeutet dies und was verursacht diese Pathologie??

    Verwendung einer automatischen oder halbautomatischen Spritzpistole

    Die Angst vor Injektionen, die traditionell mit einer Spritze durchgeführt werden, ist manchmal stärker als der Wunsch, „auf die Beine zu kommen“ und bald gesund zu werden.