Interne Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine proktologische Erkrankung, bei der Rektalvenen betroffen sind..

Ihre Wand wird dünner, Vorsprünge treten auf und es werden Bedingungen für die Entwicklung von Komplikationen geschaffen.

Die Krankheit wird normalerweise in drei Haupttypen unterteilt:


  1. 1) Externe Hämorrhoiden - erweiterte Hämorrhoiden-Knoten-Arten außerhalb des rektalen Schließmuskels
  2. 2) Intern hämorrhoiden Knoten befinden sich oberhalb des rektalen Schließmuskels, so dass sie in den frühen Stadien der Krankheit ohne besondere Untersuchung nicht erkannt werden können
  3. 3) Gemischt, was eine Kombination von Anzeichen von äußeren und inneren Hämorrhoiden ist.

Ursachen für innere Hämorrhoiden

Die endgültigen Ursachen für die Entwicklung innerer Hämorrhoiden sind nicht bekannt. Es ist jedoch üblich, die sogenannten prädisponierenden Faktoren hervorzuheben. Wenn sie vorhanden sind, ist es wahrscheinlicher, dass eine Person diese Krankheit entwickelt. Diese beinhalten:


  1. 1) Geringe körperliche Aktivität einer Person (Bewegungsmangel)
  2. 2) Verstopfung, die den intraabdominalen Druck erhöht
  3. 3) Irrationale Ernährung mit wenig Ballaststoffen und Wasser ist notwendig, um den Kot zu erweichen. Vor diesem Hintergrund werden Bedingungen für die Entwicklung von Verstopfung geschaffen
  4. 4) Schwangerschaft und Geburt. In diesem Fall übt der vergrößerte Uterus Druck auf den Darm und die angrenzenden Organe aus. Darüber hinaus ist eine erhöhte Durchblutung der Gebärmutter einerseits ein normaler Anpassungsmechanismus für die Schwangerschaft. Andererseits prädisponiert er für die Entwicklung von Hämorrhoiden (siehe Hämorrhoiden nach der Geburt).
  5. 5) Harte körperliche Arbeit
  6. 6) Gewichtheben und einige andere.
Alle diese Faktoren tragen zur Entwicklung einer Stauung in den Beckenorganen bei. Ein erhöhtes Blutvolumen übt einen erhöhten Druck auf die Venenwand aus, was zu dystrophischen Veränderungen führt.

Laut Statistik sind Frauen die meisten prädisponierenden Faktoren. Daher tritt diese Krankheit am häufigsten bei ihnen auf (siehe Behandlung von Hämorrhoiden bei Frauen).. Frauen sind daher einem Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie ausgesetzt.

Symptome von inneren Hämorrhoiden

Klinische Manifestationen und ihre Schwere hängen vom Stadium der Krankheit ab. Je weiter es geht, desto mehr Symptome von Hämorrhoiden manifestieren sich. Mit dem Auftreten klinischer Anzeichen von inneren Hämorrhoiden muss eine Person jedoch medizinische Hilfe suchen. Wie Sie wissen, sind die Anfangsstadien eines pathologischen Prozesses am einfachsten zu behandeln.

Die ersten Symptome von inneren Hämorrhoiden bei Frauen und Männern können also durch eine charakteristische Manifestation vermutet werden:


  1. 1) Ein Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum oder ein Gefühl der unvollständigen Entleerung nach dem Toilettenbesuch
  2. 2) Dann treten Schmerzen auf. Sie ersetzen die oben genannten Zeichen. Die Schmerzen sind im Rektum lokalisiert und verstärken sich nach dem Stuhlgang. Im letzten Stadium der Krankheit können sie die größte Intensität erreichen und die übliche Lebensweise eines Menschen stark einschränken. Die Schmerzen sind mit der Tatsache verbunden, dass die Knoten größer werden und durch Kot, besonders dicht, ziemlich leicht verletzt werden. Eine weitere Schmerzursache kann eine Entzündung der Rektumwand sein, bei der eine Prostaglandinsynthese beobachtet wird
  3. 3) Nach dem Stuhlgang treten Flecken auf. Im Anfangsstadium sind dies nur Streifen von hellrotem Blut auf dem Stuhl, und im fortgeschrittenen Stadium ist dies das Auftreten von Blutungen unterschiedlicher Intensität. Manchmal ist es so ausgeprägt, dass Sie dringend einen chirurgischen Eingriff vornehmen müssen, um es zu stoppen
  4. 4) Das Auftreten der oben genannten Symptome von Hämorrhoiden im ersten Stadium der Krankheit ist schwer mit dem Vorhandensein von Hämorrhoiden zu assoziieren, da sie nicht sichtbar sind. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses werden Hämorrhoiden jedoch gut sichtbar gemacht. Darüber hinaus ist die Entwicklung verschiedener Komplikationen möglich, die das klinische Bild der Krankheit in gewissem Maße verändern
  5. 5) Zu Beginn werden die Knoten beim Dehnen sichtbar und ragen dann auch dann heraus, wenn kein Anstieg des intraabdominalen Drucks vorliegt
  6. 6) Es gibt ein Gefühl von Juckreiz und Brennen um den Anus, gegen das der Patient gereizt wird, sein Nervensystem ist erschöpft.

Komplikationen bei inneren Hämorrhoiden

Interne Hämorrhoiden treten in der Regel chronisch auf, dh Exazerbationsperioden wechseln sich mit Remissionsperioden ab.

Darüber hinaus ist die Prognose für diese Krankheit umso günstiger, je kürzer die erste und die zweite länger ist. Trotzdem sind Hämorrhoiden durch bestimmte Komplikationen gekennzeichnet, die sich jederzeit entwickeln können. Sie können verschiedene Gefahren für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen..

Die Hauptkomplikationen von inneren Hämorrhoiden sind:


  1. 1) Thrombose von Hämorrhoiden. Dieser Zustand ist durch eine starke Zunahme der Schmerzen gekennzeichnet, die den Stuhlgang fast unmöglich macht, da eine Person ihn gewaltsam zurückhält. Infolgedessen tritt Verstopfung auf, die die Venenwand zusätzlich schädigt. Dies schließt den Teufelskreis. Die Gefahr einer Thrombose besteht darin, dass ein Thrombus aus einer Rektalvene mit einem Blutstrom in verschiedene Organe, einschließlich Herz und Gehirn, gelangt.
  2. 2) Entzündung der pararektalen Faser, da der Entzündungsprozess von der Rektalwand zur benachbarten Faser übergeht. Mikroorganismen können entweder durch direkten Kontakt eintreten oder sich mit dem Blutfluss ausbreiten, und ein lymphogener Weg ist ebenfalls möglich.
  3. 3) Verletzung der ausgefallenen Hämorrhoide. Die Symptome sind in diesem Fall den Manifestationen einer Thrombose sehr ähnlich - der Schmerz erreicht seine größte Intensität und begrenzt den üblichen Lebensrhythmus eines Menschen.
Siehe auch Hämorrhoiden bei Männern.

Diagnose

Die Diagnose interner Hämorrhoiden weist im Vergleich zur Diagnose externer Hämorrhoiden gewisse Schwierigkeiten auf, da die Knoten im Anfangsstadium der Krankheit nicht sichtbar sind. Daher ist eine rektale Untersuchung im ersten Stadium von Hämorrhoiden nicht aussagekräftig, und daher müssen zusätzliche diagnostische Tests durchgeführt werden.

Die wichtigsten, die die meisten Informationen liefern, sind die folgenden:


  1. 1) Es ist weiterhin eine rektale Untersuchung erforderlich, mit deren Hilfe die in das Darmlumen hineinragenden hämorrhoiden Knötchen abgetastet werden können (sie haben eine weiche elastische Konsistenz und ihr Schmerz kann auch bestimmt werden). Knoten, die sich sehr hoch vom äußeren Analsphinkter befinden, sind jedoch für die Palpation nicht zugänglich. In diesem Fall können Sie nicht auf zusätzliche Untersuchungsmethoden verzichten
  2. 2) Anoskopie, für die spezielle endoskopische Geräte verwendet werden. Das Gerät wird in das Rektum eingeführt und dank des Beleuchtungs- und Vergrößerungssystems kann die Rektalschleimhaut untersucht werden. Diese Methode weist bestimmte Einschränkungen auf, die damit zusammenhängen, dass das Rektum nur in einem Abstand von 10 cm vom äußeren Analsphinkter betrachtet werden kann.
  3. 3) Die Sigmoidoskopie ist eine ähnliche Forschungsmethode, aber ihr diagnostischer Wert ist höher. In diesem Fall steht ein Segment des Rektums von 20-25 cm zur Visualisierung zur Verfügung, so dass auch hoch gelegene Hämorrhoidenknoten zugänglich sind.
Dieses Verfahren ist jedoch nicht sehr angenehm, so dass nicht viele Patienten dem zustimmen. Gleichzeitig fühlt sich eine Person unwohl, es gibt keine Schmerzen. Darüber hinaus ist es für Patienten aufgrund ihrer eigenen Schüchternheit schwierig, einer Sigmoidoskopie zuzustimmen.

Behandlung von inneren Hämorrhoiden

Die Behandlung von inneren Hämorrhoiden kann sowohl chirurgisch als auch konservativ sein.

In dem einen und anderen Fall müssen jedoch allgemeine Empfehlungen eingehalten werden, die das Fortschreiten der Krankheit verhindern, indem der intraabdominale Druck verringert wird (siehe Prävention). Spezielle körperliche Übungen, die darauf abzielen, die Muskeln des Beckenbodens zu trainieren, sind ebenfalls gut etabliert..

Chirurgische Behandlung bei Frauen wird es erst gemacht, nachdem sie entschieden haben, dass sie nicht mehr gebären werden. Ansonsten ist das Risiko eines Rückfalls innerer Hämorrhoiden recht hoch. Die Hauptindikationen für eine Operation sind:


  • das Vorhandensein von Hämorrhoiden Komplikationen
  • häufige Verschlimmerung der Krankheit
  • Wunsch des Patienten, dieses Problem ein für alle Mal zu lösen
  • Ineffizienz der konservativen Behandlung.
Konservative Therapie Interne Hämorrhoiden umfassen die Ernennung von Arzneimitteln aus den folgenden pharmakologischen Gruppen:

  1. 1) Phlebotonic. Dies sind Mittel der pathogenetischen Therapie, die zur Stärkung des Tons der Venenwand der Rektalvenen beitragen. Sie verlängern die Remissionsdauer. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte lang sein (mehrere Monate).
  2. 2) Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die die Entzündungsreaktion wirksam unterdrücken und Schmerzen lindern
  3. 3) Abführmittel zur Normalisierung des Stuhls und zur Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit sowie zur indirekten Verringerung der Schmerzschwere während des Stuhlgangs
  4. 4) Antikoagulanzien, deren Verwendung angezeigt ist, um eine Thrombose mit hohem Risiko zu verhindern.
Siehe auch: Wie man Hämorrhoiden zu Hause behandelt

Verhütung

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie einen Proktologen konsultieren.

Hämorrhoiden - wie man Hämorrhoiden diagnostiziert und behandelt

Die Verwendung des Begriffs "Hämorrhoiden" in Bezug auf die Krankheit ist nicht ganz richtig. Jeder von uns hat Hämorrhoiden (auch bekannt als Krampfadern). Es ist ein physiologisches Element des Anus. Die meisten Menschen haben drei weiche venöse Gefäße, die mit Blut gefüllt sind. Aus dem oberen Plexus der Rektalvenen entstehen innere Hämorrhoiden, aus dem unteren Rektalplexus - äußere Hämorrhoiden. Die Grenze zwischen ihnen wird durch eine Kammlinie bestimmt.

Wenn hämorrhagische Knoten überlastet sind, entwickelt sich eine hämorrhoide Erkrankung. Dies kann interne oder externe Knoten betreffen. Im ersten Fall sind sie unsichtbar und manifestieren sich in der Anfangsphase nur durch Beschwerden, im Gegensatz zu den äußeren Knötchen, die auf der Haut in der Nähe des Anus zu sehen sind.

Symptome von äußeren und inneren Hämorrhoiden

Das erste und relativ charakteristische Symptom einer Hämorrhoidenerkrankung ist eine Rektalblutung. Frisches Blut begleitet die Defäkation. Es kann sehr klein sein, obwohl es vorkommt, dass die Blutung stark ist. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass dieses Symptom auch auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen kann. Wachsamkeit sollte vor allem dann aufrechterhalten werden, wenn das Blut sehr dunkel ist, sogar verweilt und wenn Gerinnsel darin auftreten. Dieses Symptom sollte immer mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Zu einem späteren Zeitpunkt von Hämorrhoiden::

  • Interne Hämorrhoiden können größer werden und während des Stuhlgangs herausfallen. Dann ziehen sich die Knoten spontan in den Analkanal zurück, obwohl es manchmal notwendig ist, sie manuell zu entleeren
  • Es kann auch vorkommen, dass ein äußerer Blutungsknoten reißt oder sich ein Blutgerinnsel bildet. In dieser Situation bildet sich eine runde Beule mit einer bläulichen Tönung, die starke Schmerzen verursacht. Mit der Zeit nimmt der Klumpen ab, die Beschwerden lassen nach und es bildet sich eine Hautfalte.

Andere Symptome von Hämorrhoiden::

  • Unvollständiger Stuhlgang
  • Jucken und Brennen
  • Schmerzen, Reizungen und Beschwerden um den Anus
  • Es kann auch Schleim auftreten.

Wie man Hämorrhoiden diagnostiziert

Viele Menschen schämen sich, mit ihrem Problem zu einem Proktologen zu gehen. Man muss jedoch verstehen, dass Hämorrhoiden sehr häufig sind. Es wird angenommen, dass diese Krankheit jeden zweiten erwachsenen Russen betrifft.

Es ist auch wichtig, dass die Person bewertet, ob die gemeldeten Symptome mit Hämorrhoiden zusammenhängen. Hämorrhoiden werden mit anderen Erkrankungen des Anus verwechselt, einschließlich Analfissuren, Fisteln, Anal-Rektal-Abszessen und Anal-Sphinkteritis. Nur ein Arzt kann sie erkennen und angemessen behandeln..

Äußere Hämorrhoiden sind mit bloßem Auge sichtbar. Dies sind blaue Klumpen in der Nähe des Anus. Zur Diagnose innerer Hämorrhoiden ist eine Untersuchung des Rektums erforderlich. Bei älteren Menschen oder bei starken Blutungen wird eine Koloskopie oder Sigmoidoskopie empfohlen..

Wie man Hämorrhoiden behandelt

Im Anfangsstadium der Krankheit werden Hämorrhoiden symptomatisch behandelt. Das therapeutische Hauptziel ist die Linderung von Schmerzen und Beschwerden. Es wird empfohlen, natürliche Methoden wie Eichenlotionen und Apothekentaschen anzuwenden. Apotheken haben auch Cremes und Zäpfchen, die analgetische und entzündungshemmende Wirkungen haben. Sie verringern auch die Durchlässigkeit und verbessern die Spannung der Wände der Blutgefäße..

Substanzen, die bei der Behandlung von Hämorrhoiden wichtig sind - Tribenosid und Lidocain

Die Kombination von Lidocain und Tribenosid ermöglicht es, die mit Krampfadern verbundenen Krankheiten wirksam zu stoppen. Beide Substanzen wirken lokal und zeigen keine systemischen Wirkungen..

  • Tribenosid schützt Kapillargefäße. Reduziert die Durchlässigkeit und verbessert die Spannung der Wände der Blutgefäße. Es hat abschwellende, juckreizhemmende und entzündungshemmende Wirkungen. Wirkt auch einer Schädigung des Gefäßendothels entgegen.
  • Lidocain ist ein Lokalanästhetikum mit einer Amidstruktur. Es hemmt die Bildung und Weiterleitung von Nervenimpulsen, da es spezielle Strukturen in den Membranen von Nervenzellen blockiert und deren Depolarisation verhindert. Lidocain wirkt sehr schnell nach etwa 10 Minuten. Es betäubt nicht nur, sondern lindert auch Juckreiz und Brennen.

Was sind die Grade der Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind keine einzige Krankheit. Anfangs sind seine Symptome nicht zu belastend, aber im Laufe der Zeit verursachen sie erhebliche Beschwerden. Wann und in welchem ​​Stadium der Krankheit ein Arzt aufzusuchen ist, ist die Intervention eines Chirurgen erforderlich?

Hämorrhoiden manifestieren sich am häufigsten durch rektale Blutungen während des Stuhlgangs. Dies ist ein charakteristisches Symptom, kann jedoch auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweisen. Sie sollten immer einen Arzt konsultieren, der das Problem diagnostiziert, geeignete Tests verschreibt und bei Hämorrhoiden die Schwere der Erkrankung beurteilt.

In bestimmten Situationen kann der Arzt entscheiden, Antibiotika oder Glukokortikoide zu verwenden.

4 Grad Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können unterschiedlich stark fortschreiten. Der erste Grad ist nur bei anoskopischer Untersuchung sichtbar, die Knoten erstrecken sich nicht über den Analkanal hinaus. Im zweiten Grad sind Hämorrhoiden während des Stuhlgangs ausgeprägt, kehren jedoch spontan an ihren Platz zurück.

Schwerwiegendere Symptome sind Hämorrhoiden im Stadium III und IV. Im ersten Fall machen sich Knötchen während der Kompression bemerkbar, kehren jedoch nicht in den Analkanal zurück und erfordern eine manuelle Drainage. Ein vierter Grad an Hämorrhoiden wird diagnostiziert, wenn die Hämorrhoiden vollständig irreversibel sind. Sie bleiben die ganze Zeit aus dem Analkanal.

Der Heilungsprozess hängt von der Schwere der Krankheit ab. Zu Beginn wird nur eine symptomatische Therapie angewendet, um Beschwerden zu beseitigen. Es wird empfohlen, Cremes oder Zäpfchen zu verwenden, die Analgetika und entzündungshemmende Substanzen enthalten. Sie sind einfach zu bedienen und sehr effektiv..

Zu Beginn einer Hämorrhoidenerkrankung können warme Bäder und das Eintauchen in die Infusion von Eichenrinde von Vorteil sein (sie werden 10 Minuten lang mehrmals täglich angewendet). Analschmerzen können auch mit Eisbeuteln gelindert werden.

Was kann zur Bildung von Hämorrhoiden beitragen

  1. Passiver Lebensstil

Menschen, die sitzende Arbeit verrichten, wie z. B. Fahrer, sind besonders anfällig für Hämorrhoiden. Es ist sehr wichtig, den Körper nach einem ganzen Tag mit der richtigen Dosis Bewegung zu versorgen.

Bewegungsmangel

Der Mangel an körperlicher Aktivität trägt zur Entwicklung von Verstopfung bei, was wiederum zur Entwicklung von Hämorrhoiden beiträgt. Aktuelle Studien zeigen, dass uns heute Bewegung fehlt, was sich auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirkt. Es lohnt sich, jeden Tag ein paar Minuten für körperliche Aktivität zu finden..

Keine richtige Flüssigkeitszufuhr

Meistens verstehen wir nicht, wie wichtig es ist, täglich die richtige Menge Flüssigkeit einzunehmen. Wir trinken zu wenig und zu selten. Wir haben Wasser und natürliche Säfte durch zuckerhaltige Limonaden ersetzt. Dies hat wiederum negative Auswirkungen auf die Darmfunktion..

Lange Pause in der Toilette

Theoretisch sollte der Mechanismus der Defäkation wie folgt sein: Wir spüren Druck, gehen auf die Toilette, um Stuhl zu geben, führen grundlegende Hygiene durch und gehen. Der gesamte Vorgang sollte nicht länger als einige Minuten dauern.

Ernährungsfehler

Die Entwicklung von Krampfadern des Anus ist größtenteils auf Ernährungsfehler zurückzuführen. Grundsätzlich verbrauchen wir zu wenig Ballaststoffe. Wir nehmen auch eine große Anzahl von Lebensmitteln, die Verstopfung fördern, wie Schokolade..

Verfahrenstechnische und chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden

In jedem Stadium der Krankheit, insbesondere bei 1 und 2 Grad, werden Tribenosid und Lidocain als Hauptbehandlung verwendet, die unangenehme Symptome schnell lindern und Hämorrhoiden behandeln.

Im dritten und vierten Stadium von Hämorrhoiden kann eine Operation erforderlich sein. Es gibt verschiedene Methoden. Am häufigsten werden ambulante Formen verwendet: Anlegen von Gummiarmbändern für Hämorrhoiden und Sklerotherapie, bei denen die Blutversorgung von Hämorrhoiden durch Einführung geeigneter Chemikalien gestoppt wird. Die Koagulation mit Wärmeenergie (Laser, Elektrokoagulation) oder Kaltkoagulation (Kryotherapie) wird ebenfalls verwendet.

Wenn die Hämorrhoidenerkrankung sehr entwickelt ist, wird dem Patienten eine Hämorrhoidektomie angeboten, dh eine chirurgische Entfernung von Hämorrhoiden. Dies ist ein schwerwiegender, schmerzhafter Eingriff, der große Beschwerden und das Risiko von Komplikationen verursacht. Dies kann nur ein erfahrener Proktologe tun..

Hämorrhoiden und Lebensstil

Bei der Behandlung von Hämorrhoiden reicht die Einnahme der richtigen Medikamente nicht aus. Sie müssen auch Ihren Lebensstil ändern, was mehr körperliche Aktivität und eine rationale Ernährung beinhaltet..

Das Menü sollte Produkte enthalten, die Ballaststoffe enthalten, daher Brot, Gemüse und Obst. Vermeiden Sie Alkohol und scharfes Essen. Es ist sehr wichtig, etwa 1,5 bis 2 Liter Mineralwasser zu trinken, um den Stuhlgang zu erleichtern. Bei Hämorrhoiden ist es wichtig, Verstopfung zu vermeiden.

Hämorrhoiden erfahren bei richtiger Behandlung keine rasche Exazerbation. In den allermeisten Fällen kann eine Langzeitbehandlung symptomatisch, nicht invasiv und ohne Nebenwirkungen sein. Verfahrenstechnische und chirurgische Methoden werden nur angewendet, wenn die Krankheit sehr entwickelt ist und das Wohlbefinden und den Komfort des Patienten beeinträchtigt..

Können Hämorrhoiden verhindert werden?

Die moderne Welt bewegt sich zwar ständig vorwärts, trägt aber nicht zur körperlichen Aktivität bei. Selbst für kurze Strecken bewegen wir uns mit dem Auto, entspannen uns auf der Couch oder auf dem Stuhl, wir gehen selten. Viele Menschen arbeiten auch jeden Tag sitzend. Und obwohl sich in letzter Zeit etwas geändert hat, fehlt den Russen immer noch die Bewegung..

Körperliche Aktivität unterstützt den Darm, erleichtert die Verdauung und reguliert den Stuhlgang. Dabei geht es nicht um ein Killertraining, das unter der Aufsicht eines qualifizierten Ausbilders durchgeführt wird, sondern um etwa ein Dutzend Minuten Gehen, die jeder von uns jeden Tag realisieren kann. Aktivere Leute können regelmäßig joggen oder in den Pool gehen. Eine interessante Form der Bewegung, die besonders älteren Menschen gezeigt wird, ist das Nordic Walking..

Menschen, die sitzende Arbeit verrichten, wie Berufskraftfahrer und Sekretärinnen, sind besonders anfällig für Hämorrhoidenerkrankungen. In ihrem Fall ist es besonders wichtig, dass Entspannung mit körperlicher Aktivität kombiniert wird. Dies reduziert hämorrhoiden Erkrankungen, verhindert aber auch deren weitere Entwicklung..

4 Möglichkeiten zur Verbesserung der Darmmotilität

  1. Vermeiden Sie Süßigkeiten
  2. Trink genug Wasser
  3. Führen Sie einen aktiven Lebensstil
  4. Liebe Ballaststoffe

Leichter zu verhindern als zu heilen.

Die Prävention von Hämorrhoiden unterscheidet sich nicht von den Prinzipien eines gesunden Lebensstils, deren Einhaltung uns vor vielen schwerwiegenden Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Herzproblemen schützen kann.

Ein Element der Prävention von Hämorrhoiden ist die Vermeidung eines längeren Toilettenaufenthalts.

Bei Hämorrhoiden ist es auch sehr wichtig, Darmverstopfung zu vermeiden. Durchfall und chronischer Gebrauch von Abführmitteln können ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Daher sind Änderungen des Lebensstils, einschließlich der Korrektur bestimmter Essgewohnheiten, für die Prävention und Behandlung von Hämorrhoiden von großer Bedeutung.

Die Basis ist eine Anti-Stress-Diät. Ziel ist es, den Stuhlgang zu regulieren, täglich etwa 1,5 bis 2 Liter stilles Wasser zu trinken und ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Es wird auch empfohlen, scharfe Gewürze und Alkohol zu vermeiden..

Sie sollten auch auf die Verwendung von Abführmitteln verzichten. Sie arbeiten brutal, bringen aber nur symptomatische Hilfe. Der Körper "gewöhnt" sich schnell an sie, was die Einführung zunehmender Dosen erfordert. Es ist zu beachten, dass Abführmittel eine entzündliche Hypersekretion des Analkanals verursachen können..

Faktoren, die zur Bildung von Hämorrhoiden bei Erwachsenen beitragen

Hämorrhoiden sind ein normaler Teil des menschlichen Körpers. Sie sind wie Kissen geformt. Befindet sich links, rechts vorne und rechts hinten. Sie bestehen aus Bindegewebe, glatten Muskeln und Blutgefäßen, die als Buchten bezeichnet werden. Sie spielen eine äußerst wichtige Funktion bei der Aufrechterhaltung der Enge des Analkanals..

Mit dem Durchgang des Stuhls schwellen die Knoten an, wenn der Druck im Bauch zunimmt, wodurch der Anus geschlossen bleibt. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren können sie jedoch herausrutschen oder der venöse Überdruck kann ansteigen. Es entwickeln sich Hämorrhoiden.

Hämorrhoiden können gleichzeitig mit anderen Krankheiten auftreten, einschließlich Leberzirrhose, Beckentumoren oder angeborenem Fehlen von Venenklappen in den viszeralen Venen..

In vielen Fällen ist die Entwicklung von Hämorrhoiden mit Darmstörungen (Verstopfung oder Durchfall) verbunden. Beide Probleme sind mit Unterernährung verbunden, die häufig wenig Ballaststoffe enthält..

Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks kann auch zur Entwicklung von Hämorrhoiden beitragen, für die anhaltender Druck, Aszites oder Schwangerschaft, chronischer Husten und Funktionsstörungen der Beckenbodenmuskulatur verantwortlich sein können. Vergrößerte Hämorrhoiden können auch mit Stress, erblichen Faktoren, fehlenden Klappen in den Rektalvenen und fortgeschrittenem Alter verbunden sein..

Hämorrhoiden - eine Zivilisationskrankheit des 21. Jahrhunderts

Kein Wunder, dass Hämorrhoiden ein Zeichen unserer Zeit sind. Der aktuelle Lebensstil trägt zu seiner Entwicklung bei. Vergrößerte Hämorrhoiden reizen häufig sitzende Personen, beispielsweise Berufskraftfahrer.

Eine höhere Wahrscheinlichkeit von Hämorrhoidenerkrankungen wird auch bei Menschen mit Übergewicht und Adipositas sowie bei schwangeren Frauen beobachtet. Häufiger werden Hämorrhoiden bei Personen diagnostiziert, die an bestimmten Sportarten beteiligt sind (z. B. Gewichtheben, Radfahren, Langstreckenlauf)..

Können Hämorrhoiden verhindert werden?

Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten. Es gibt Menschen, bei denen sich Hämorrhoiden unabhängig von ihrer Ernährung oder körperlichen Aktivität entwickeln. In den meisten Fällen ist seine Entwicklung jedoch auf mangelnde Bewegung und geringen Verbrauch von Flüssigkeiten und ballaststoffreichen Lebensmitteln zurückzuführen..

Um der Krankheit vorzubeugen, werden daher mäßige körperliche Aktivität und regelmäßiger Stuhlgang mit einer weichen, plastischen Konsistenz empfohlen (eine Ernährung, die reich an Pflanzenfasern ist, ist in dieser Hinsicht von großer Bedeutung)..

Die Rolle der Ernährung bei der Behandlung von Hämorrhoiden

Das Auftreten von Hämorrhoiden ist in vielen Fällen das Ergebnis einer anhaltenden Darmverstopfung, die häufig mit Unterernährung verbunden ist, insbesondere wenn sie arm an Nahrungsmitteln ist, die eine Faserquelle darstellen. Es wird geschätzt, dass 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung von Verstopfung betroffen sind, obwohl diese Zahlen möglicherweise höher sind (viele Menschen gehen nicht zum Arzt)..

Was ist Ballaststoffe?

Bei Menschen mit Hämorrhoiden ist es wichtig, dass die Ernährung Ballaststoffe enthält. Dies ist eines der komplexen Kohlenhydrate oder Polysaccharide, in denen unter anderem Cellulose, Lignin und Pektin vorhanden sind. Sie werden von Pflanzensterinen, Phytinsäure und Glucosiden begleitet..

Ballaststoffe werden im menschlichen Dünndarm nicht verdaut oder absorbiert. Es wirkt wie eine natürliche Bürste (reinigt den Verdauungstrakt von Speiseresten). Der entstehende Schleim reduziert die Aufnahme von Schadstoffen. Faser ist auch notwendig, um die richtige Darmflora zu erhalten..

Faserreiche Lebensmittel sind: Vollkornbrot, Vollkornprodukte, brauner Reis, Kleie, Nüsse, getrocknete Früchte (Pflaumen, Aprikosen, Feigen und Rosinen), Hülsenfrüchte, Gemüse.

Wie viel Ballaststoffe sind in der Ernährung

Eine ballaststoffreiche Ernährung verbessert den natürlichen Defäkationsreflex, sodass sich im unteren Teil des Dickdarms kein Stuhl ansammelt. Eine tägliche Nahrungsaufnahme von 35-50 g / Tag wird empfohlen, insbesondere bei chronischer Verstopfung. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Person, die zuvor eine sehr kleine Menge von Lebensmitteln konsumiert hat, die eine Quelle für Ballaststoffe sind, diese schrittweise einführen sollte.

Man muss jedoch daran denken, dass Ernährung nicht alles ist. Der richtige Flüssigkeitsfluss ist ebenfalls wichtig. Es wird empfohlen, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken (kann durch Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Kräutertees ersetzt werden)..

Bei Verstopfung ist auch körperliche Aktivität wichtig. Die richtige Dosis Bewegung beschleunigt die Darmmotilität und fördert den Stuhlgang. Gehen, Schwimmen und Laufen werden empfohlen. Es ist wichtig, dass die Anstrengung mindestens 3-4 Mal pro Woche für 20 Minuten pro Tag wiederholt wird.

Interne Hämorrhoiden - Ursachen, Symptome und Behandlung

Interne Hämorrhoiden sind eine gefährliche und äußerst unangenehme Pathologie, die die mittleren Abschnitte des Rektums betrifft und einen gestörten venös-lymphatischen Abfluss verursacht.

Das Ergebnis ist die Proliferation der Wände von Blutgefäßen, eine erhöhte Durchblutung neuer Gewebe und infolgedessen die Bildung eines Gefäßvorsprungs mit der Entwicklung charakteristischer schmerzhafter Symptome.

Im Gegensatz zu äußeren Hämorrhoiden ist das Innere für das Auge nicht sichtbar, daher besteht eine doppelte Gefahr: Die Krankheit ist in vollem Gange, und der Patient ahnt nichts, bis es zu spät ist. Was müssen Sie über die Krankheit wissen, wie man sie erkennt, wer und wie man innere Hämorrhoiden behandelt? Mehr dazu im Material..

Unterschiede zwischen der inneren Form von Hämorrhoiden und der äußeren (äußeren)

Was ist der Unterschied:

  1. Interne Hämorrhoiden bilden Zapfen in den mittleren Abschnitten des Rektums. Ohne spezielle Studien ist es nicht möglich, das Vorhandensein von Vorsprüngen festzustellen. Mit der äußeren Form ist alles da. Im Bereich des Schließmuskels und des Rektalkanals bilden sich Zapfen, die häufig außerhalb des Anus liegen.
  2. Zapfen mit der inneren Form der Krankheit sind zu Beginn der Behandlung groß, was mit Schwierigkeiten bei der Früherkennung verbunden ist. Hier werden sofort 2 Hauptunterschiede gesammelt: die Größe der Zapfen und die Merkmale der Untersuchung von Patienten. Gleichzeitig ist bei Patienten mit externen Hämorrhoiden wieder alles offensichtlich: Die Krankheit ist selbst für sich leicht zu erkennen, ganz zu schweigen von der spezialisierten Diagnostik.
  3. Interne Hämorrhoiden entwickeln sich tendenziell schneller und treten häufiger auf. Dies ist auf die beste Blutversorgung der Strukturen des mittleren Teils des Rektums zurückzuführen. Eine bessere Vaskularisierung (Durchblutung) sorgt für mehr Ernährung und beschleunigt die Überlastung.
  4. Die Symptome von inneren Hämorrhoiden machen sich erst in den entwickelten Stadien des Prozesses bemerkbar. Blutungen und andere Symptome, einschließlich Schmerzen, treten viel später in den 2-3 Stadien der Krankheit auf.
  5. Viel häufiger neigen Knoten mit der inneren Vielfalt der Krankheit dazu, im Rektalbereich verletzt zu werden, was mit ihrer Größe und Vernachlässigung des Prozesses verbunden ist.

Wie sich herausstellte, ist die Unterscheidung dieser beiden Formen recht einfach. Diese Unterschiede spielen eine große Rolle bei der Diagnose und Auswahl der Behandlungstaktiken..

Gründe für das Erscheinen

Es gibt viele mögliche Ursachen für innere Hämorrhoiden, die Sie genauer betrachten sollten:

  1. Aufrechte Haltung. Tiere, die sich auf vier Beinen bewegen, leiden in der Regel nicht an Hämorrhoiden. Paradox? In der Tat ist alles einfach. Hämorrhoiden sind die Bezahlung einer Person für eine aufrechte Haltung. Es ist mit einer aktiven Durchblutung des Unterkörpers, insbesondere des Beckenbereichs, verbunden. Das Gehen auf zwei Beinen allein kann jedoch nicht zur Bildung der beschriebenen Krankheit führen. Dies ist nur eine Voraussetzung. Tatsächlich entwickeln sich Hämorrhoiden häufig aufgrund einer Kombination mehrerer Faktoren: aufrechte Haltung + körperliche Inaktivität + Unterernährung und viele andere Gründe. Es kann gefolgert werden: Die Krankheit hat einen multifaktoriellen und einen polyetiologischen Charakter, da sie durch mehrere Faktoren im System verursacht wird.
  2. Verletzung des Blutabflusses. Verletzungen des venös-lymphatischen Abflusses sind die direkte Ursache für die Entwicklung innerer Hämorrhoiden. Während des pathologischen Prozesses infolge der Exposition gegenüber einem System von Faktoren stagniert das Blut im Beckenbereich. Dieser Vorgang ist in der Regel mit einer Stenose der Blutgefäße und einer Funktionsstörung der Venenklappen verbunden. Blut kommt zum "Ziel", es kann nicht normal zurücktransportiert werden. Infolgedessen setzt der beschriebene Zustand ein. Die Wände der Gefäße wachsen und ihr Vorsprung wird beobachtet. Mit der Zeit beginnt diese Struktur mit ihren eigenen Blutgefäßen zu wachsen und versorgt sich immer besser. In dieser Hinsicht sind Hämorrhoiden völlig identisch mit Krampfadern, nur aggressiver.
  3. Bewegungsmangel. Es kommt zu einer Überlastung des Beckenbereichs. Mangel an körperlicher Aktivität ist eine echte Geißel der modernen Zivilisation. Je mehr eine Person sitzt oder lügt, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von Hämorrhoiden. Büroangestellte, kranke Patienten, übergewichtige Menschen und andere sind am stärksten gefährdet..
  4. Übermäßige körperliche Aktivität. Es ist nicht weniger schädlich. Normalerweise sprechen wir über Lader und Menschen, die beruflich Handarbeit leisten. Das Auftreten eines Prozesses in den beschriebenen Kategorien ist größtenteils nicht auf körperliche Aktivität als solche zurückzuführen, sondern auf die Art der Ausführung einer bestimmten Handlung. Zuckungen, starker Anstieg schwerer Lasten tragen zur Gefäßstenose und venösen Stauung im Becken bei. Das Blut fließt in den Darm und kann nicht in einen Kreislauf zurückkehren. Das Ergebnis ist die Bildung von Hämorrhoidenknoten und der Verlust bestehender Knoten mit inneren Hämorrhoiden.
  5. Verstopfung Provozieren Sie die Notwendigkeit einer erheblichen Belastung. Erhöht den intraabdominalen Druck und dementsprechend den Druck in den Wänden der Blutgefäße. Gleichzeitig verengen sich die Blutgefäße selbst und stören den normalen Fluss der biologischen Flüssigkeit. Dies ist ein klassischer Weg, um Hämorrhoidenkegel zu bilden und bereits in der inneren Form der Krankheit vorhanden auszufallen..
  6. Unsachgemäße Ernährung. Es spielt in geringerem Maße eine Rolle. Viel häufiger führen Ernährungsfehler zu Reizungen der Rektumwände und damit zu einer Verschlimmerung (Rückfall) der Hämorrhoiden. Essgewohnheiten allein werden jedoch selten zu einer direkten Ursache für innere Hämorrhoiden.
  7. Schwangerschaft und Geburt. Die Schwangerschaft ist ein schwieriger und körperlich äußerst schwächender Prozess. Es entwickeln sich eine Reihe von Faktoren, die fast garantiert zur Bildung innerer Hämorrhoiden führen. Erstens stört der Fötus in der Gebärmutter den normalen Blutfluss und komprimiert (komprimiert) die Gefäße des kleinen Beckens und des Darms. Darüber hinaus wirken sich hormonelle Probleme, ein Mangel an Substanzen, die für den stabilen Betrieb des Kreislaufsystems notwendig sind, aus. Sie haben der Entwicklung der Geburtskrankheit ein Ende gesetzt. Der Prozess der Entbindung ist mit einer Belastung verbunden, die größer ist als mit Verstopfung. Das Ergebnis ist bereits klar..

Bedingungen für die Manifestation von inneren Hämorrhoiden

Ich kann sein:

  1. Übungsstress.
  2. Rauchen. Tabak allein ist sehr gefährlich und kann eine eigenständige Ursache für die Entstehung des pathologischen Prozesses sein..
  3. Alkoholmissbrauch.
  4. Nervöser Stress.
  5. Eine scharfe Veränderung der Körperhaltung.
  6. Essen scharf, salzig, sauer oder übermäßig süß.

Eine Liste möglicher Ursachen für Hämorrhoiden wird im Komplex berücksichtigt. Die Analyse sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden..

Wie sieht es aus? Stufen

Zeigen Sie, wie innere Hämorrhoiden aussehen:

Hämorrhoiden mit einem Latexring:

Symptome von inneren Hämorrhoiden und Behandlung von Frauen und Männern

Die Entwicklung von Hämorrhoiden kann unter zwei Hauptbedingungen auftreten: innerhalb des Rektums oder direkt außerhalb des Rektums. Gleichzeitig sind die äußeren Anzeichen der Krankheit aufgrund ihrer Lage und der Fähigkeit, sie zu erreichen, viel leichter zu beseitigen. Die Behandlung von inneren Hämorrhoiden erfordert einen grundlegend anderen Ansatz und wird auf der Grundlage anderer Mittel durchgeführt, da es ziemlich problematisch ist, die Ursache des Problems im Rektum zu beeinflussen.

Video: Hämorrhoiden. Wie man ihn behandelt. Ist eine Operation notwendig? Offene Hämorrhoektomie

Symptome und Physiologie der Bildung von inneren Hämorrhoiden

In der medizinischen Praxis wurde eine spezielle Klassifikation eingeführt, die den Entwicklungsgrad von Hämorrhoiden charakterisiert. Es hat 4 Hauptstadien, die sich in der Intensität der Symptome und der Struktur der Manifestationen unterscheiden. Das Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung ist größtenteils völlig asymptomatisch und kann erst nach eingehender Untersuchung festgestellt werden.

Die Bildung und Entwicklung von Hämorrhoiden erfolgt aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung der Rektumgewebe. Infolgedessen verlieren die Gefäße, die ihre Struktur bilden, ihre Elastizität und werden spröder. Krampfadern des Rektums, die eine Folge von Gefäßdeformitäten sind, verursachen einen Mangel an Gewebenahrung und führen zu ihrer partiellen Nekrose.

Infolgedessen führt die geringste Überlastung zum Auftreten der ersten Symptome, die zunächst als ein wenig unangenehm empfunden werden. Mit der Zeit werden sie jedoch ausgeprägter und gehen mit einer Menge unangenehmer Empfindungen einher..

Die Anzeichen von inneren Hämorrhoiden sehen wie folgt aus:

  • Verbrennung;
  • anhaltender Juckreiz;
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Anus;
  • Blutung
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Beschwerden beim Gehen.

Die oben genannten Anzeichen können die Mobilität eines Menschen erheblich beeinträchtigen und ihm viele Probleme bereiten. Gleichzeitig führt das Ignorieren zwangsläufig zum Übergang der Krankheit in fortgeschrittenere Stadien, die durch ausgeprägte Symptome und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens gekennzeichnet sind..

Wie sehen innere Hämorrhoiden aus?

Die Entwicklung von Hämorrhoiden ist nicht nur durch die Identifizierung von Symptomen gekennzeichnet, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken, sondern auch durch die Bildung äußerer Manifestationen. Die primären Anzeichen der Krankheit sind das Auftreten von Rissen im Rektum, die das Auftreten von Juckreiz und Brennen im Anus verursachen.

Sie befinden sich zunächst ausschließlich auf der inneren Oberfläche des Darms, gehen nicht nach draußen und sind klein. Allmählich stellen die Gewebe ihre Struktur wieder her, aber unter dem Einfluss provozierender Faktoren divergieren die Rissstellen wieder. Darüber hinaus verursachen sie mit jeder neuen Zeit mehr Unbehagen und heilen länger.

Das frühere oder spätere Ignorieren solcher Zeichen führt zum Austritt von Rissen aus dem Anus. Zusätzlich entwickeln sich an Gewebenarbenstellen Hämorrhoidenknoten, die aus deformierten Gefäßen bestehen. Ihre Entwicklung führt zu einer teilweisen Überlappung des Rektums, Schwierigkeiten beim Stuhlgang und dem Auftreten starker Schmerzen.

Das Erscheinungsbild des Anus bleibt unverändert, bis die Krankheit in das Endstadium übergeht. Während dieser Rissperiode wirkt sich dies auf den äußeren Teil des Anus aus, und die Hämorrhoiden erreichen große Größen, was zu ihrem Verlust durch den Anus führt. Ihr Einklemmen und weitere Entzündungen, begleitet von der Entwicklung des Entzündungsprozesses, Fieber und akuten Schmerzen, sind jedoch das negativste Ergebnis..

Video: Wie man Hämorrhoiden zu Hause behandelt

Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung des Problems

Die Hauptursache für Krampfadern im Rektum ist eine Verletzung der Durchblutung der Beckenorgane. Eine Vielzahl verschiedener Faktoren beeinflusst wiederum die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems. Nur ein Teil von ihnen führt jedoch zu einer Verstopfung des Beckens und weiteren Störungen der darin befindlichen Organe und Systeme.

Sie sehen wie folgt aus:

  • erhöhtes Körpergewicht;
  • hormonelle Störungen;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Unterernährung;
  • sitzender Lebensstil;
  • sitzende Arbeit;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • emotionale Überlastung;
  • häufige Verstopfung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;

Alle diese Faktoren können einzeln nicht zur Bildung von Hämorrhoiden führen oder deren weitere Entwicklung provozieren. Nur ihre Kombination führt zu einer Verschlechterung der Situation und dem Fortschreiten der Krankheit. Je größer die Anzahl der negativen Einflüsse auf eine Person ist, desto schneller entwickeln sich ihre Manifestationen. Ein vielseitiger Effekt führt somit zu einer Zunahme der Intensität der Symptome und dem frühen Auftreten von Hämorrhoiden.

Diagnosemaßnahmen und ihre Merkmale

Es ist ziemlich schwierig, das Vorhandensein der Krankheit im Anfangsstadium zu bestimmen, da sie praktisch keine Manifestationen aufweist. Daher bemerken die meisten Menschen ein Problem nur, wenn Unbehagen auftritt. In diesem Fall schreitet die Krankheit zu diesem Zeitpunkt fort und geht in spätere Stadien über..

Wichtig!

Ein rechtzeitiger Arztbesuch ist eine Garantie für die rasche Überwindung der Krankheit und die Beseitigung ihrer Manifestationen. Das Ignorieren der primären Anzeichen, die geringfügige Beschwerden verursachen, führt wiederum zur weiteren Entwicklung der Krankheit und zur Bildung von Hämorrhoiden.

Es ist möglich, die Krankheit im Anfangsstadium durch eine eingehende Untersuchung des Rektums zu diagnostizieren, die aus Laparoskopie und der Untersuchung der Struktur der Darmwände besteht. Eine ähnliche Technik ermöglicht es, nicht nur das Vorhandensein von Mikrorissen im Gewebe, sondern auch Krampfadern im Allgemeinen zu bestimmen. In einigen Fällen wird eine Biopsie durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen..

Die späten Stadien der Krankheit, begleitet von der Entwicklung und dem Vorfall von Hämorrhoidenknoten, erfordern keine diagnostischen Maßnahmen, da sie mit bloßem Auge deutlich sichtbar sind. Darüber hinaus können Sie anhand umfangreicher Symptome Form, Stadium und Komplikationen der Krankheit am genauesten bestimmen.

Video: Wie man sitzende Krankheiten schnell heilt

Behandlung von inneren Hämorrhoiden zu Hause

Die Behandlung von Hämorrhoiden ist komplex und basiert auf mehreren parallelen Richtungen. Grundlage ist eine Arzneimittelwirkung, und alle anderen Komponenten wirken ausschließlich hilfsbereit. In diesem Fall wird die Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause durchgeführt, und nur fortgeschrittene Formen, die mit der Bildung von Komplikationen einhergehen, erfordern einen Krankenhausaufenthalt und chirurgische Eingriffe.

Bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt bestimmt er die Struktur der Therapie und ihre Bestandteile sowie grundlegende und zusätzliche Mittel. In diesem Fall sollte die Verwendung von Medikamenten oder die Einführung alternativer Methoden zuvor mit einem Spezialisten vereinbart werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Bis heute sind Zäpfchen und Salben die besten Mittel zur Behandlung von Hämorrhoiden, die ausgeprägte entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften aufweisen. Darüber hinaus können andere Komponenten wie Antibiotika, Steroidhormone, Analgetika und Anästhetika in die Therapie einbezogen werden. Sie werden jedoch nur im extremsten Fall ernannt, wenn ein chirurgischer Eingriff nicht mehr möglich ist.

Video: Was passiert mit Hämorrhoiden?

Die Rolle von rektalen Zäpfchen bei der Beseitigung von Hämorrhoiden

Die besten Mittel zur Behandlung von inneren Hämorrhoiden zu Hause sind rektale Zäpfchen. Es ist ihre Einführung in den Anus, die die vollste Wirkung hat, die durch den direkten Kontakt von Arzneimitteln mit den betroffenen Gewebestellen erreicht wird. In diesem Fall ist die Verwendung von Kerzen nur dann ratsam, wenn sie den Stadien 1 und 2 der Krankheitsentwicklung ausgesetzt sind,
gekennzeichnet durch das Auftreten kleiner Risse und das Fehlen von Hämorrhoidenknoten.

In diesem Fall ist die Wirksamkeit der Therapie auf einem ziemlich hohen Niveau und gewährleistet die schnelle Wiederherstellung des Gewebes. Die vernachlässigten Stadien der Krankheit sind durch das Auftreten von Hämorrhoiden gekennzeichnet und erfordern einen chirurgischen Eingriff. Kerzen wiederum können die Struktur der ausgefällten Gefäße in keiner Weise beeinflussen und tragen noch mehr zu deren Rückzug bei.

Die folgenden Medikamente sind am wirksamsten bei der Bekämpfung der Symptome von Hämorrhoiden:

Alle diese Medikamente wirken sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus, beseitigen die Symptome und stoppen die Schmerzen. Darüber hinaus hat jeder von ihnen spezifische Kontraindikationen und eine Liste von Nebenwirkungen. Aus diesem Grund ist die Selbstmedikation verboten, da sie nicht nur kein Ergebnis bringen kann, sondern auch den Allgemeinzustand einer Person.

Video: Alte Volksrezepte für Hämorrhoiden

Behandlung mit Volksheilmitteln und ihren Bestandteilen

Volksheilmittel sind einer der möglichen Behandlungsbereiche für innere Hämorrhoiden. Ihre Verwendung sollte auch mit einem Arzt vereinbart werden, der die Machbarkeit der Verwendung solcher Techniken bestimmt. Die traditionelle Medizin kann in keinem Fall die Rolle des Hauptvektors der Therapie spielen und übt eine ausschließlich zusätzliche Funktion aus.

Ähnliche Techniken können in den folgenden Varianten vorgestellt werden:

  • rektale Zäpfchen;
  • Lotionen;
  • Abkochungen;
  • hausgemachte Cremes.

Die oben genannten Mittel und ihre Verwendung ermöglichen es, das Ergebnis der Verwendung von Arzneimitteln zu konsolidieren und seine Wirksamkeit zu verlängern, wodurch die Genesung beschleunigt wird.

Die Basis solcher Medikamente ist die Verwendung von Heilkräutern verschiedener Art und anderen Heilbestandteilen, die entzündungshemmende und desinfizierende Wirkungen haben. Eine Reihe von Kamille, Rosmarin, Schafgarbe und Propolis sind nur ein kleiner Teil dieser Komponenten, die als Grundlage für Volksmethoden verwendet werden können.

Video: Gennady Malakhov - eine Formel zur Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause

Merkmale der Behandlung von inneren Hämorrhoiden mit Blutungen

Eine der möglichen Manifestationen von Hämorrhoiden ist die Bildung von Blutungen. Sie treten in der Regel nach Stuhlgang oder erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Ihre Bildung ist auf die Divergenz von Rissen oder das Kämmen von Hämorrhoidenknoten zurückzuführen. Bei häufigen Blutungen unterliegt die Hämorrhoidenbehandlung Veränderungen, um die entsprechenden Symptome zu unterdrücken.

Die Verwendung von sitzenden Bädern oder die Verwendung von Mikroclystern mit Infusionen von Heilkräutern, die eine hämostatische und adstringierende Wirkung haben, zeigen eine gute Wirkung im Kampf gegen solche Manifestationen des Problems..

Darüber hinaus sind Salben, Zäpfchen und Gele, die die Blutgerinnung erhöhen, wirksame Mittel zur Blutsekretion. Die Einnahme von Tabletten zielt wiederum darauf ab, das Herz-Kreislauf-System zu stimulieren und die Elastizität der Gefäße zu erhöhen, die das Rektumgewebe bilden. Verschiedene hämostatische Medikamente wie spezielle Kerzen oder Kollagenschwämme werden verwendet, um das Blut schnell zu stoppen..

Zu Hause hilft gewöhnliches Eis, das Problem zu lösen. Zusätzlich zur Beseitigung von Blutungen erhöht es die Blutgerinnungsfähigkeit und wirkt analgetisch. Aufgrund der Möglichkeit einer Verletzung des Rektums oder von Erfrierungen muss es jedoch mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Chronische innere Hämorrhoiden 2. Grades und ihre Symptome

Hämorrhoiden 2. Grades einer chronischen Eigenschaft treten auf, wenn eine Person die ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit ignoriert. Es handelt sich um eine bestimmte Art von Komplikationen, die durch erhöhte Symptome und das Auftreten von primären Hämorrhoidenkegeln gekennzeichnet sind, die noch klein sind..

Häufige Anzeichen einer Erkrankung im Stadium 2 sind:

  1. Während des Stuhlgangs wird eine kleine Menge Blut freigesetzt.
  2. Brennen und Jucken im Anus werden stärker, aber immer noch erträglich;
  3. es entsteht ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Rektum;
  4. das Auftreten von ziemlich wahrnehmbaren Schmerzen während des Stuhlgangs.

Die Beobachtung solcher Anzeichen ist ein Signal für einen sofortigen Arztbesuch und geeignete Maßnahmen. In diesem Fall kann das Ignorieren der Symptome zum Übergang der Krankheit in den Stadien 3 und 4 führen, deren Behandlung mit chirurgischen Techniken und viel stärkeren Arzneimitteln durchgeführt wird..

Fazit

Die Behandlung von inneren Hämorrhoiden muss im Anfangsstadium beginnen, das durch mäßige Beschwerden gekennzeichnet ist. Darüber hinaus führt das Ignorieren der Symptome zwangsläufig zu einer Verschlechterung der Situation und dem Übergang der Krankheit in spätere Stadien. Eine solche Entwicklung von Ereignissen macht minimalinvasive Therapiemethoden unwirksam und erfordert die Anwendung radikaler Maßnahmen, einschließlich chirurgischer Eingriffe und des Vorhandenseins einer langen Rehabilitationsperiode.

Interne Hämorrhoiden - Symptome und Behandlung

Was sind innere Hämorrhoiden? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Ovchinnikov O. L., einem Proktologen mit einer Erfahrung von 14 Jahren, diskutiert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Hämorrhoiden sind eine Pathologie der kavernösen Gefäße der submukosalen Schicht des unteren Teils des Rektums, die während der normalen Embryogenese abgelegt werden. Krampfadern befinden sich unter der Schleimhaut im Lumen des Rektums.

Die Gründe:

  • arterieller Hypertonie;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten und des Beckens;
  • Übergewicht;
  • Verletzung des Stuhls (sowohl Verstopfung als auch Durchfall);
  • übermäßiges Essen, Sucht nach scharfem Essen, Alkohol;
  • Vererbung;
  • Bei Männern führen körperliche Überlastungen (einschließlich unregelmäßiges Gewichtheben) häufig zu Hämorrhoiden, einer Liebe zum Lesen auf der Toilette.
  • Bei Frauen ist der Hauptgrund Schwangerschaft und Geburt. Darüber hinaus ist das Risiko für Hämorrhoiden umso höher, je mehr Geburten es gibt.

Symptome von inneren Hämorrhoiden

Die Symptome der Krankheit können in Stadien unterteilt werden, haben jedoch immer noch eine gemeinsame Symptomatik. Betrachten Sie zunächst die häufigsten Symptome.

  1. Der häufigste Grund für die Behandlung ist Blutung. Blutungen können entweder in Form von leichten Strichen auf Papier, Leinen und Kot oder ziemlich häufig auftreten. Manchmal klagen Patienten über die Freisetzung von Blutgerinnseln oder Jet-Blutungen, die unmittelbar nach dem Stuhlgang aufhören. In ernsteren Stadien von Hämorrhoiden kann es unabhängig vom Stuhl zu Blutungen kommen (dh es besteht ein Drang zum Stuhlgang, aber anstelle von Kot tritt nur Blut aus), und die Blutung kann verlängert werden - bis zu mehreren Wochen und sogar Monaten, was zunächst zu einer akuten Anämie führt dann zu chronischer Anämie. [1] In den schwierigsten Fällen wird den Patienten eine Bluttransfusion verschrieben (Bluttransfusion zur Wiederauffüllung des Blutflusses)..
  2. Verlust von "Zapfen" aus - Je nach Stadium können Patienten die Knoten mit den Fingern einstellen oder sie verlassen sie innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach dem Stuhl selbstständig, oder bereits zu einem späteren Zeitpunkt können sich die Knoten nicht anpassen und befinden sich ständig außerhalb.
  3. Schmerzen - Dies ist ein seltenes Symptom von Hämorrhoiden. In den Stadien 1-2 fallen Hämorrhoiden aus, bluten, verursachen aber äußerst selten Schmerzen. Der Schmerz tritt in den Stadien 3-4 auf, wenn der Patient eine lange Vorgeschichte der Krankheit hat und mit begleitenden Pathologien: Proktitis, Analfissuren, Kneifen von Hämorrhoiden und Thrombose. [2] Schmerzhafte Schmerzen können einige Minuten und / oder den ganzen Tag anhalten, normalerweise nach dem Stuhlgang.
  4. Schleimsekretion und Analjuckreiz Es wird auch nicht in jedem Fall gefunden. Die Freisetzung von Schleim trägt zum Auftreten von Analjuckreiz bei, da Schleim, wenn er in die Haut der perianalen Region eindringt, Reizungen und Entzündungen verursacht. Schleim tritt aufgrund seiner hohen Sekretion durch Becherzellen auf, die die Hämorrhoidenknoten bedecken. Das heißt, je größer der Knoten ist, desto größer ist die Schleimsekretion. [3]

Pathogenese innerer Hämorrhoiden

Bei längerer Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren steigt der Fluss von arteriellem Blut in die kavernösen Venen des Rektums entlang der erweiterten arteriovenösen Anastomosen an (dh der Zufluss wird erhöht und der Abfluss wird entweder verringert oder bleibt auf dem gleichen Niveau)..

Dies führt zur Entwicklung einer kavernösen Körperhyperplasie, deren Volumen zunimmt und deren Wände dichter werden. Aufgrund der Schädigung der oberflächlich gelegenen Kavernenvenen der Hämorrhoiden während des Stuhlgangs ist das Hauptsymptom von Hämorrhoiden eine Rektalblutung. [4] [5]

Klassifikation und Entwicklungsstadien der inneren Hämorrhoiden

Komplikationen bei inneren Hämorrhoiden

Unter den Komplikationen können identifiziert werden:

  • Analfissuren - laut Statistik treten vor dem Hintergrund innerer Hämorrhoiden zweimal häufiger Risse auf.
  • Rektale Blutungen - manifestieren sich in allen Stadien der Krankheit, können „akuter“ Natur sein, dh gleichzeitige kleine oder starke Blutungen, die ebenfalls plötzlich aufhören oder in komplexeren Fällen zur hämostatischen Therapie ins Krankenhaus gehen. Zukünftig zeigt diese Patientenkategorie bei der Entlassung eine Behandlung für Hämorrhoiden, wenn er die Ursache für die Blutung war.
  • Länger andauernde Blutungen - von wenigen Tropfen bis zu starken - sind mit dem Stuhlgang verbunden, manchmal können sie auch ohne Drang zum Stuhlgang sein. Wenn der Patient seit einem Monat Blutungen in der Vorgeschichte hat, führt dies in einigen Fällen zu einer Eisenmangelanämie - Patienten klagen über Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Gewichtsverlust.
  • Thrombose der inneren und äußeren Hämorrhoiden - das Auftreten schmerzhafter bläulicher Zapfen in der Nähe des Anus oder im Analkanal; Patienten klagen über Schmerzen.
  • Verletzung von Hämorrhoiden im Anus und Nekrose - tritt in der Regel im 3-4-Stadium von Hämorrhoiden auf. Wenn Knoten nach einem Stuhlgang oder einer körperlichen Überlastung herausfallen, ist der Schließmuskel krampfhaft und die Knoten werden vom Muskel zusammengedrückt. Ihre Ödeme, Schmerzen und Entzündungen treten auf - Patienten klagen über einen ausfallenden „Darm“, ausgeprägte Schmerzen, häufig einen Anstieg der Körpertemperatur von 37 ° C auf 38 ° C, Schwäche, Unfähigkeit zu sitzen. [5] Durchblutungsstörungen bei Hämorrhoiden können so schwerwiegend sein, dass ihre Nekrose beginnt, dh Nekrose. Die Knoten werden schwarz, der Schmerz verstärkt sich.
  • Insuffizienz des Analsphinkters - Bei längerem Krankheitsverlauf können Patienten über Gasinkontinenz und Kaloverschmierung (Stuhlreste auf Leinen und Perineum) klagen. Wenn der erste Drang zum Stuhlgang auftritt, muss sofort auf die Toilette gegangen werden.
  • Akute und chronische Paraproktitis ist eine gewaltige Komplikation. Patienten klagen über Fieber bis 39 ° C, akute Schmerzen im Anus und das Auftreten von Schwellungen in der Nähe des Anus. Bei chronischer Paraproktitis sind Beschwerden charakteristisch für die ständige Zuordnung des Kreuzbeins und / oder Eiters vom Anus, das Vorhandensein einer Wunde von außen.

Diagnose von inneren Hämorrhoiden

Eine wirksame Behandlung von Hämorrhoiden ist ohne Diagnose nicht möglich, da sich Krankheiten wie Analfissuren, fibröse Polypen, Rektalfisteln, gutartige und bösartige Tumoren unter der Maske innerer Hämorrhoiden verstecken können. Um eine genaue Diagnose zu erstellen und eine zeitnahe und korrektere Behandlung zu verschreiben, ist daher eine Vollzeitberatung mit einem Koloproktologen erforderlich.

Der Algorithmus zur Diagnose einer Krankheit sieht ungefähr so ​​aus:

  1. Sammlung von Einzel- und Familiengeschichte;
  2. externe Untersuchung der perianalen Region;
  3. Abtasten des Analkanals;
  4. Anoskopie;
  5. Rektoskopie;
  6. Koloskopie und Irrigoskopie nach Indikationen

1. Die Sammlung von Anamnese ist sehr wichtig, da Sie damit Faktoren identifizieren können, die direkt zum Grund für die Behandlung des Patienten und zur Ursache für die Entwicklung der Krankheit werden können. Der Arzt an der Rezeption befragt den Patienten ausführlich über Beschwerden, die Art des Stuhls, die Dauer der Erkrankung, ob der Patient früher zur Diagnose kontaktiert hat, ob er versucht hat, unabhängig und mit was behandelt zu werden. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, eine allergische Vorgeschichte und eine Familienanamnese mit onkologischer Morbidität sind ebenfalls wichtig.

2. Als nächstes wird eine externe Untersuchung der Perianalregion durchgeführt. Der Patient liegt mit gebeugten Knien auf der linken Seite auf einer Couch - der sogenannten „Embryo-Pose“. Akzeptabel für die Untersuchung ist auch die Knie-Ellbogen-Position des Patienten auf der Couch und die Untersuchung im gynäkologischen Stuhl, der mit den Beinen so weit wie möglich zur Brust auf dem Rücken liegt.

Während einer visuellen Untersuchung kann der Arzt äußere Hautläsionen, Weinen, Hautausschläge, Rötungen und Schwellungen, Asymmetrie des Gesäßes und des Perineums, eitrigen, serösen oder blutigen Ausfluss feststellen.

3. Mit einer digitalen Untersuchung des Rektums können Sie den Tonus des Analsphinkters, die Schmerzen an den Wänden des Analkanals, die Identifizierung von Narben und Schleimhautdefekten sowie Tumore und Polypen auf der Höhe eines Fingers - bis zu 10 cm vom Anus entfernt - untersuchen. Bei Männern wird die Prostata abgetastet, bei Frauen die Vorderwand des Rektums neben der Hinterwand der Vagina. Es ist auch wichtig, das Steißbein zu untersuchen, da Patienten mit Knochenerkrankungen des Steißbeins und des Kreuzbeins sehr häufig hauptsächlich zum Proktologen kommen. Hier können Sie Schmerzen während der Palpation, Luxation des Steißbeins und sogar chronische Frakturen erkennen, die durch eine Verformung des Steißbeins belegt werden.

4. Anoskopie: Untersuchung mit einem Analspiegel bis zu 10 cm vom Anus entfernt. Mit der Anoskopie kann der Arzt die hämorrhoiden Knoten, ihre Größe, Lage, den Zustand der Knotenwände, das Vorhandensein von Erosion, Geschwüre, Entzündungen der Schleimhaut und innere Thrombosen bereits genauer untersuchen. Die Anoskopie ist auch sehr wichtig für die Differenzierung der Diagnose, da damit Risse im Analkanal, fibröse Polypen und innere Hämorrhoiden sowie Tumore erkannt werden können. Bei Bedarf ermöglicht die Anoskopie auch eine Inzisionsbiopsie..

5. Sigmoidoskopie - Untersuchung des Rektums der Rektosigmoidregion bis zu 25 cm. Ein Rektoskop ist ein Röhrchen mit einer Linse und einer Glühbirne an einem Ende und einem Okular und einer Birne am anderen Ende.

Noch vor 5-10 Jahren waren Rektoskope aus Metall, ihre Länge lag zwischen 30 und 60 cm. Die Patienten beklagten sich häufig darüber, dass diese Art von Studie starke Schmerzen und Beschwerden mit sich brachte. In der modernen Welt der Medizin haben sich auch die Rektoskope verändert - sie sind kürzer geworden (25 cm statt 60!). Sie bestehen aus Kunststoff und sind natürlich ein Einwegwerkzeug, das nach Gebrauch recycelt werden muss. [2]

Daher ist die Sigmoidoskopie für Patienten sanfter geworden und bringt bei richtiger Durchführung keine Schmerzen mit sich. Beschwerden sind möglich, aber nicht vergleichbar mit den Empfindungen alter Rektoskope.

Mit der Sigmoidoskopie können Polypen, Tumoren, das Vorhandensein von Geschwüren, Erosion und eine Blutungsquelle festgestellt werden. Bei Bedarf ermöglicht die Sigmoidoskopie auch eine Inzisionsbiopsie.

6. Fibrocolonoscopy (FCC) - eine endoskopische Untersuchung der Dickdarmschleimhaut bis zur Blinddarmkuppel.

FCC hat seine eigenen Indikationen: Polypen, die durch Sigmoidoskopie, anhaltende Verstopfung, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa nachgewiesen wurden, Blutungen aus einer nicht diagnostizierten Quelle, gezielte Biopsie, Entfernung von Polypen und kleinen gutartigen Tumoren, Unfähigkeit zur Durchführung einer Irrigoskopie, Alter nach 40 Jahren.

Die Fibrokolonoskopie wird derzeit sowohl unter als auch ohne Sedierung durchgeführt.

Die Irrigoskopie ist eine Röntgenuntersuchung des Dickdarms, bei der ein spezielles Kontrastmittel verwendet wird - Bariumsulfat. Der Kontrast wird retrograd eingeführt, dh in Form eines „Einlaufs“ durch das Rektum. [3]

Dieses Verfahren hat viele Vorteile: Es ist einfach durchzuführen, liefert relativ genaue Ergebnisse und ist selten mit Beschwerden oder Komplikationen verbunden..

Behandlung von inneren Hämorrhoiden

Die Behandlung wird im Allgemeinen in operative und nicht operative unterteilt.

Die nicht-chirurgische Behandlung kann ebenfalls unterteilt werden in konservativ und minimal-invasive.

1. Konservative Therapie: Dies umfasst die symptomatische Behandlung mit Zäpfchen, Salben, Venotonika und gegebenenfalls entzündungshemmender Therapie sowie die Verwendung von Schmerzmitteln. Bei der Auswahl der Medikamente stützen sich die Ärzte auf Beschwerden der Patienten - entsprechend können verschiedene Arten von Zäpfchen, Salben oder Tablettenpräparaten verschrieben werden - mit analgetischer Wirkung, Heilung oder Blutstillung.

Wichtig: Selbstmedikation kann falsch gewählt werden, hat nicht die gewünschte Wirkung und verschlechtert auch das Wohlbefinden des Patienten. Deshalb ist es bei Symptomen von Hämorrhoiden notwendig, einen Arzt aufzusuchen!

2. Minimalinvasive Behandlung von Hämorrhoiden - ist weltweit weit verbreitet und hat sich erfolgreich bewährt. Minimalinvasive Techniken umfassen: Ligation von Knoten mit Latexringen, Sklerose von Hämorrhoidenknoten (einschließlich Ultraschallkavitation), deren Entsterilisation mittels Dopplerographie, Infrarotkoagulation, Laserverdampfung.

  • Sklerose von Hämorrhoiden

Diese Methode ist in den Anfangsstadien von Hämorrhoiden anwendbar, wenn sich die Krankheit hauptsächlich durch Fleckenbildung am Anus manifestiert. Aber die Technik wird manchmal im 2. bis 4. Stadium von Hämorrhoiden als Ergänzung zur Haupttherapie eingesetzt.

Das Wesentliche des Verfahrens: Ein spezielles Sklerosierungsmittel (Fibrovein oder Ethoxysclerol 3%) wird mit einem Anoskop und einer Spritze in die Hämorrhoidenknoten injiziert, die auf die Gefäße so einwirken, dass bei ihnen eine aseptische Entzündung auftritt, sie haften zusammen und werden anschließend durch Bindegewebe ersetzt. Infolgedessen heilen die Gefäße vollständig ab, die Blutung hört auf, die Größe der Hämorrhoiden nimmt signifikant ab. Bei Bedarf kann das Verfahren neu zugewiesen werden..

  • Latexringligatur (seit 1968 verwendet)

Dies ist die beliebteste minimal-invasive Hämorrhoiden-Behandlungstechnik. Es ist angezeigt für Patienten mit Hämorrhoidenprolaps. Das Verfahren ist für Patienten mit einem späteren Stadium der Krankheit geeignet, effektiv und eine langfristige Genesung ist nicht erforderlich. Es ist die Methode der Wahl für diejenigen, die aufgrund einer begleitenden Pathologie in der Chirurgie kontraindiziert sind. [8]

Das Wesentliche der Methode: Ein Latexring wird auf das Bein des Hämorrhoidenknotens gelegt, der Blutfluss im Knoten stoppt. Der Knoten stirbt und geht zusammen mit dem Ring während der Defäkation - dies geschieht 2-3 Tage nach der Manipulation. Abhängig vom Stadium der Erkrankung und der Größe des Knotens können 3 oder mehr Ringe überlagert werden, um den größten Effekt zu erzielen. Das Intervall zwischen den Eingriffen beträgt 1-2 Wochen, abhängig vom Wohlbefinden des Patienten. Das Verfahren ist schmerzlos, kann zu Beschwerden führen, ein Gefühl des falschen Drangs zur Toilette. Die Empfindungen können zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden liegen - sie hören von selbst oder nach Einnahme von Schmerzmitteln auf.

Die Ringe bestehen aus umweltfreundlichem Gummi, der völlig harmlos ist. Es ist elastisch, hypoallergen..

  • Infrarot-Photokoagulation (seit 1989).

Es wird zur Behandlung von Hämorrhoiden mit Blutungen eingesetzt. Als separate Technik ist es unter den Bedingungen unserer Klinik unwirksam, dass Ärzte es beim Ankleiden von Stellen nach der Ligation und anderen minimal invasiven Techniken während der Schwangerschaft verwenden, um Blutungen zu stoppen.

Für die Infrarot-Photokoagulation wird ein Photokoagulator mit einer speziellen Spitze verwendet. Es wird an die Blutungsquelle gebracht und durch Drücken des Knopfes werden die Gefäße „geschweißt“. Die Dauer des Eingriffs hängt von der Größe des Blutungsbereichs ab. Im Durchschnitt dauert die Koagulation bis zu 3 Sekunden. Wunden heilen in 1-2 Wochen.

  • Desterterisierung von Hämorrhoiden unter Doppler-Kontrolle

Eine Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden, die innovativ, effektiv, schmerzfrei ist und nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Zur Durchführung des Verfahrens werden Geräte mit einem Doppler-Sensor (HAL-RAR oder Angio-1) benötigt, mit deren Hilfe Arterien, die die Hämorrhoiden-Knoten versorgen, erkannt werden. Jede erkannte Arterie wird mit einem speziellen resorbierbaren Faden vernäht und verbunden. Mit einem Verfahren können Sie 4 bis 8 Arterien verbinden. Im 3. - 4. Stadium der Hämorrhoiden wird das zweite Stadium der Operation durchgeführt - Mukopexie oder Heben: Fixierung der fallenden Hämorrhoidenknoten mit zusätzlichen Verdrehungsnähten. Alle Threads nach der Operation werden in 1-3 Monaten aufgelöst. Die Technik wird unter jeder Art von Anästhesie durchgeführt, meistens lokal oder regional..

Deserterisierung ist in jedem Stadium der Krankheit möglich, ist jedoch in den Stadien 1-2 der Krankheit wirksamer.

  • Ultraschallsklerose von Hämorrhoiden

Diese Methode kombiniert Ultraschallkavitation und Sklerose der Hämorrhoiden. Unter dem Einfluss von Ultraschall tritt die sklerosierende Substanz mit einer höheren Geschwindigkeit in den entzündeten Hämorrhoidenknoten ein, wodurch die Wirkung des Verfahrens erheblich verbessert und der traditionellen Operation näher gebracht wird. Die Ultraschallwirkung auf den beschädigten Knoten erfolgt mit dem Gerät "Proxon" oder "Scleroson"..

Nachteile: hohes Blutungsrisiko nach Manipulation.

  • Laserverdampfung von Hämorrhoiden

Bei diesem unblutigen Verfahren tritt der thermische Effekt des Lasers auf und die inneren und äußeren Hämorrhoidenknoten werden schmerzlos entfernt. Das Verfahren wird mit einem Laserstrahl, Schmuckschneiden und Kauterisieren von Gewebe durchgeführt..

Der Laser ist in der Lage, Hämorrhoiden in jedem Stadium der Krankheit loszuwerden und sowohl die äußeren als auch die inneren Knoten zu entfernen, unabhängig von der Tiefe ihrer Position. Die Laserverdampfung kann auch bei Thrombose der Hämorrhoiden durchgeführt werden. Mit einem Laser verbrennt ein Arzt einen inneren Knoten von innen und an seiner Stelle bildet sich Bindegewebe. Externe Knoten mit einem fokussierten Laserstrahl werden abgeschnitten. Da die Blutgefäße mit dem Laser verlötet werden, erfolgt der Vorgang ohne Blutung. [zehn]

Dies ist das effektivste und sicherste Verfahren, bei dem keine Rückfälle und Komplikationen auftreten..

Chirurgische Behandlung

Die Hämorrhoidektomie ist die älteste und traumatischste Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden (durchgeführt seit 1937), bei der Hämorrhoiden entfernt werden (Hämorrhoidektomie nach Milligan-Morgan). In städtischen Kliniken steht sie immer noch an erster Stelle.

Ein solcher chirurgischer Eingriff hat erhebliche Nachteile:

  • Dauer der Vorbereitung und Operation selbst;
  • Verwendung von Anästhesie;
  • schwerer Blutverlust;
  • hohe Invasivität;
  • Komplikationen in Form von Stuhlinkontinenz, Verengung des Analkanals, Blutungen, Divergenz und Eiterung von Nähten, Bildung von Fisteln
  • langer Aufenthalt auf dem Behindertenausweis
  • Schmerzen nach der Operation;
  • lange Rehabilitation;

Aber es gibt Zeiten, in denen eine Hämorrhoidektomie der einzige Weg ist, um die Krankheit zu beseitigen. Für die Umsetzung muss es noch gute Gründe und ernsthafte Beweise geben..

Prognose. Verhütung

Die Prognose der Krankheit hängt von der Aktualität ihrer Früherkennung, der richtigen Behandlung und der Qualität der Behandlung ab.

Vorbehaltlich aller Punkte ist die Prognose günstig. Bei Patienten nach jeder Behandlung können die Krankheitssymptome für mindestens 5 bis 10 Jahre verschwinden..

Um die Entwicklung von Hämorrhoiden zu vermeiden, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Für die Vorbeugung von Hämorrhoiden und deren Komplikationen ist die Ernährung von großer Bedeutung. Der Patient muss vor den Gefahren von übermäßigem Essen, Alkoholmissbrauch und scharfem Essen gewarnt werden..

Es wird empfohlen, übermäßiges Essen zu vermeiden, das zur Spülung der Hämorrhoidenplexus beiträgt. Würzige, fettige, würzige Speisen, Alkohol, Kaffee, Hartkäse usw. kann die Wiederaufnahme des Blutflusses nach dem Stuhlgang provozieren.

Ein wichtiger Bestandteil der Prävention von Hämorrhoiden ist die Prävention und Behandlung von Verstopfung. Die Behandlung von Verstopfung beginnt mit einer Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme und einer normalen Ernährung. Zu diesem Zweck werden Weizenkleie, Grünkohl und Leinsamen oder Öl in ihrer natürlichen Form oder in Form von Arzneimitteln mit hohem Wasserrückhaltevermögen verwendet. [6] Die Regulierung der Dichte des Darminhalts und seines Durchgangs durch den Dickdarm ist nicht nur für die Vorbeugung, sondern auch für die erfolgreiche Behandlung von Hämorrhoiden eine unverzichtbare Voraussetzung.

Wenn Sie mit langen Sitzungen arbeiten, wird empfohlen, 20 Minuten am Tag zu gehen. Zweimal am Tag müssen Sie 5-7 Minuten lang turnen.

Zur Vorbeugung von Hämorrhoiden gibt es die folgenden wirksamen Gymnastikübungen:

1. Gehen mit einem hohen Anstieg der an den Knien gebeugten Beine;

2. Bewegungen abwechselnd mit dem rechten und linken Fuß nach vorne, hinten und zur Seite schwingen;

3. beugt sich zu den Seiten (Beine schulterbreit auseinander, Arme entlang des Körpers);

4. Spannung des Gesäßes bei gleichzeitigem Zurückziehen des Anus (Hände am Gürtel, Fersen und Socken zusammen);

5. Kniebeugen mit weit auseinander liegenden Knien.

Beenden Sie den Komplex, indem Sie die erste Übung wiederholen. [3]

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was bedeutet niedriger diastolischer Druck? Warum niedriger Blutdruck ist, Symptome, was dagegen zu tun ist

Der Blutdruck (BP) ist ein sehr wichtiger Indikator, der sowohl den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems als auch den Gesundheitszustand des gesamten Körpers charakterisiert.

Moderne Klassifikation der autonomen Dysfunktion

Der Autor des Artikels ist Elena Belenko. Doktor Neurologe-Vegetologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.Heute gibt es im Internet zahlreiche Texte zu den Ursachen und Methoden der Behandlung von VVD und PA.