Blutgerinnsel in den Beinen

Das resultierende Blutgerinnsel im Bein wird als gefährliche Krankheit angesehen, die wichtig ist, um die Behandlung rechtzeitig zu erkennen und zu beginnen. Die ersten Symptome einer Thrombose können nicht unabhängig voneinander identifiziert werden. Wenn eine Person jedoch ein Blutgerinnsel hat, verschlechtert sich der Zustand schnell und es ist gefährlich, einen Arztbesuch zu verzögern. Wenn die Pathologie im Anfangsstadium der Entwicklung erkannt wird, ist die Prognose für eine erfolgreiche Heilung positiv, andernfalls ist das Risiko für lebensbedrohliche Komplikationen hoch.

Ursachen eines Blutgerinnsels im Bein

Blutgerinnsel in den Venen oder Thrombophlebitis bilden sich aufgrund von Blutungsstörungen. Wenn eine solche Verletzung nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, beginnen sich an der Stelle der Schädigung des Gefäßgewebes, das sich auf einer Seite an den Wänden des Gefäßes festsetzt, dichte Blutgerinnsel zu bilden. Im Laufe der Zeit tritt eine Entzündung auf, die von der Bildung von Fibrinfasern begleitet wird, die sich allmählich überlappen und zu einer Zunahme der Blutgerinnsel in den Gefäßen beitragen.

Die Bildung eines Thrombus wird durch solche negativen Faktoren hervorgerufen:

  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, wodurch der normale Blutfluss gestört und die Wände tiefer Venen geschwächt werden;
  • ein sitzender, sitzender Lebensstil, der eine venöse Stase hervorruft;
  • hormonelle Störungen;
  • Komplikationen nach der Operation, Trauma;
  • genetische Veranlagung.

Damit die Behandlung erfolgreich ist, ist es zunächst wichtig, die Ursachen von Blutgerinnseln herauszufinden und negative Faktoren nach Möglichkeit zu beseitigen. Dann sind die Chancen, eine Thrombophlebitis zu heilen und einen Rückfall zu verhindern, viel größer.

Sorten

Die Venenthrombose wird nach der Ätiologie des Ursprungs klassifiziert. Folgende Typen werden hier unterschieden:

  • stagnierend;
  • entzündlich;
  • Thrombose, die sich aufgrund von Pathologien der Blutbildung manifestiert.

In Anbetracht des Verhältnisses der Gefäßwände und der Größe der Blutgerinnsel werden folgende Formen der Thrombose unterschieden:

  • schwimmend;
  • gemischt;
  • okklusiv;
  • parietal.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome des Vorhandenseins einer Pathologie

Die ersten Anzeichen eines Blutgerinnsels im Bein sind verschwommen, so dass es nicht immer möglich ist, das Vorhandensein eines Blutgerinnsels sofort zu verstehen und zu fühlen. Mit fortschreitender Pathologie verstärken sich jedoch die Symptome von Blutgerinnseln. Der Patient klagt über Beschwerden im unteren Teil der Extremität, insbesondere im Bereich des Unterschenkels, die Füße schwellen ebenfalls merklich an. Es gibt andere Anzeichen einer Krankheit:

  • ein Gefühl der Schwere in den Gliedern;
  • blaue Haut;
  • platzende Schmerzen und starke Schwellung der unteren Extremität;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten;
  • akuter Schmerz, der beim Abtasten des betroffenen Bereichs zu spüren ist.
Herzklopfen können ein Zeichen für ein schwebendes Blutgerinnsel sein..

Diese Symptome eines Blutgerinnsels im Bein weisen auf ein schnelles Fortschreiten der Pathologie hin, während jede unachtsame Bewegung der Extremität einen Gerinnselbruch hervorrufen und entlang des Blutkreislaufs bewegen kann. Wenn ein Blutgerinnsel durch die Gefäße "läuft", stören diese Anzeichen eines abgelösten Gerinnsels:

  • erhöhter Puls;
  • Blutdrucksenkung;
  • Das Bein der Person ist sehr wund. Es fällt auf, dass es stark geschwollen ist.
  • durch Unbehagen im Herzen gestört;
  • Flüssigkeitsretention im Körper;
  • Probleme beim Schlucken, Atmen und Aussprechen von Wörtern;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Schmerzen im Magen und Darm durch Überfüllung der inneren Organe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie ist die Diagnose?

Um ein Blutgerinnsel im Bein festzustellen, müssen Sie einen Phlebologen aufsuchen, der eine Erstuntersuchung durchführt. Während der Palpation und visuellen Untersuchung können Sie eine vorläufige Diagnose stellen. Wenn flache Gefäße betroffen sind, wird das Gerinnsel tappen. Bei Verdacht auf eine tiefe Venenthrombose werden Testtests durchgeführt, deren Reaktion durch ein Schmerzsymptom gekennzeichnet ist:

  • Rotation mit hoher Amplitude im Fuß;
  • Umfangsdruck des Unterschenkels.
Um das Vorhandensein einer solchen Pathologie zu überprüfen, erstellt der Patient ein Koagulogramm.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie eine Reihe von Labortests durchführen:

  • Blut Analyse;
  • Koagulogramm;
  • D-Dimer-Bestimmung.

Verzichten Sie nicht auf instrumentelle Diagnosen, einschließlich:

  • Ultraschall mit Doppler- und Duplex-Angioscanning;
  • Phlebo- und Arteriographie;
  • CT- oder MR-Angiographie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Vorbereitungen

Ein Blutgerinnsel im Bein wird in unbehandelten Fällen konservativ behandelt. Wenn die Thrombose fortschreitet und die Medikamente machtlos sind, wird die zweite Technik angewendet - die chirurgische Entfernung. Das medikamentöse Behandlungsschema sieht folgendermaßen aus:

  • Antikoagulanzien. Verhindern Sie das Fortschreiten der Pathologie und die Bildung neuer Gerinnsel:
    • Heparin.
  • Enzyme Förderung der Resorption eines Blutgerinnsels:
    • "Streptokinase";
    • "Celiasis".
  • Thrombozytenaggregationshemmer. Blut verdünnen, Blutplättchenadhäsion verhindern:
    • Curantil
    • Trental;
    • Reopoliglyukin.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Wenn das Glied anschwillt und das Gefäß ebenfalls entzündet ist, lindern die Medikamente Komplikationen und lindern den Zustand:
    • "Nimesulid";
    • Ketorolac.
Aus lokalen Mitteln ist die Verwendung von Heparinsalbe gestattet.

Und es ist auch angezeigt, Blutgerinnsel mit externen Mitteln zu behandeln, die in Form von Salben und Cremes verkauft werden:

Während der medikamentösen Therapie ist eine Kompression der rechten oder linken Extremität erforderlich. Zu diesem Zweck wird ein starrer elastischer Verband oder Kompressionsstrümpfe verwendet, die am Fuß und über dem Knie befestigt sind. Während der konservativen Behandlung ist es wichtig, regelmäßig Sport zu treiben, eine Diät zu befolgen und nur von Ihrem Arzt zugelassene Lebensmittel zu essen..

Wann ist eine Operation erforderlich??

Wenn die negativen Folgen einer Thrombose unvermeidlich sind oder das betroffene Gefäß platzt, wird eine Entscheidung über die chirurgische Behandlung getroffen. Oft verwendete solche Techniken:

  • Plikation der Vena cava inferior;
  • Thrombektomie
  • Installation eines Cava-Filters;
  • große Ligatur der Vena saphena, um die Ausbreitung der Pathologie zu verhindern.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Auswirkungen

Thrombosen sind äußerst gefährlich, da sie in schweren Fällen zu Lungenthromboembolien und zum Tod führen können. Wenn sich im Lumen des Gefäßes ein großes Blutgerinnsel gebildet hat, stört dies die normale Durchblutung und in diesem Bereich beginnen die Weichteile allmählich zu sterben. Die betroffenen Gliedmaßen sehen blau aus und der Patient bemerkt, dass sie sehr geschwollen sind. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine venöse Gangrän, bei der die Haut des Beins mit trophischen, eiternden Wunden bedeckt ist. Thrombosen verursachen häufig Herzinfarkte und Schlaganfälle..

Prävention und Prognose

Wenn im Anfangsstadium eine Thrombophlebitis diagnostiziert wird und die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, sind die Vorhersagen für eine erfolgreiche Genesung und die Verhinderung von Rückfällen hoch. Dank der medizinischen Behandlung wird es möglich sein, den Zustand zu kontrollieren und die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. In fortgeschrittenen Fällen kann auf eine Operation nicht verzichtet werden, aber die Operation beseitigt nicht die Ursache der Thrombose. Daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Blutgerinnseln.

Als Prophylaxe mit einer Tendenz zur Thrombose ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, die Ernährung zu überwachen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mehr zu bewegen und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Bei charakteristischen Symptomen ist es gefährlich, sich selbst zu behandeln. Nur eine rechtzeitige Therapie verhindert Komplikationen und verbessert die Prognose für eine Genesung..

Foto und Beschreibung der Symptome, Behandlungsmethoden für tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten

Eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten ist eine akute Erkrankung, die die unter den Muskeln befindlichen Venen betrifft. In den Venen bilden sich Blutgerinnsel, die das Lumen des Gefäßes verengen, bis es vollständig blockiert ist. In 15% der Fälle wird eine Verstopfung der Blutgefäße festgestellt. Manchmal entwickelt sich eine Venenthrombose schnell, kann zu Behinderung und sogar zum Tod führen.

Die tiefen Gefäße des Unterschenkels sind am anfälligsten für Thrombosen. Die resultierenden Gerinnsel haften an den Wänden der Blutgefäße. Während der ersten 3-4 Tage werden Blutgerinnsel schwach gehalten, können sich lösen und mit einer Blutbahn wandern.

Allmählich härtet das Blutgerinnsel aus und ist fest an der Venenwand fixiert, was zu einer Entzündung der tiefen Venen der unteren Extremitäten führt - einer Entzündung der Venenwand im Thrombusbereich. Eine Entzündung führt zur Bildung neuer Blutgerinnsel, die sich über dem primären Gerinnsel absetzen. Der Übergang der Thrombose zum Entzündungsstadium erfolgt ungefähr innerhalb einer Woche.

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Die Hauptursachen der Krankheit sind eine erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit, eine Verlangsamung des venösen Blutflusses und eine Schädigung der Wände der Blutgefäße (Virchow-Triade). Die Entwicklung einer Thrombose kann auslösen:

  • Angeborene Fehlbildungen der Venen;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Endokrine Störungen;
  • Schwangerschaft;
  • Infektionen
  • Verletzungen und chirurgische Eingriffe;
  • Lähmung der Gliedmaßen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnbarkeit erhöhen;
  • Lange Bettruhe;
  • Fettleibigkeit;
  • Phlebeurysmus.

Zusätzliche Risikofaktoren sind Rauchen, starke körperliche Anstrengung, längeres Sitzen oder Stehen, verbunden mit den Merkmalen beruflicher Tätigkeit, über vierzig Jahre alt.

Anzeichen und Symptome

In den frühen Stadien kann eine tiefe Venenthrombose asymptomatisch sein und ihre erste Manifestation ist eine Lungenthrombose (Lungenembolie, Lungenembolie). Eine typische Entwicklung der Krankheit tritt bei ungefähr jedem zweiten Patienten auf.

Die klassischen Symptome einer tiefen Venenthrombose sind:

  • Lokaler Temperaturanstieg im betroffenen Bereich.
  • Erhöhen der Gesamttemperatur auf 39 Grad oder mehr.
  • Platzender Schmerz entlang der betroffenen Vene.
  • Schwere Beine.
  • Schwellung unterhalb des Befestigungsbereichs des Gerinnsels.
  • Glänzende oder zyanotische Haut.
  • Ein Teil des Blutvolumens aus einer thrombosierten Vene gelangt zu den oberflächlichen Gefäßen, die deutlich sichtbar werden.

Während der ersten zwei Tage nach der Bildung einer tiefen Venenthrombose des Unterschenkels oder des Oberschenkels sind die Symptome mild. In der Regel handelt es sich dabei um leichte Schmerzen im Wadenmuskel, die sich während der Bewegung und beim Abtasten verschlimmern. Es wird eine leichte Schwellung im unteren Drittel des Beins festgestellt.

Bei Verdacht auf Thrombose werden Lowenberg- und Homans-Tests durchgeführt. Der Patient wird gebeten, den Fuß nach oben zu beugen. Bestätigung der Diagnose ist Schmerzen im Unterschenkel. Beim Zusammendrücken des betroffenen Beins mit einem Tonometer bei Blutdruckwerten von 80/100 mm RT. Kunst. Es gibt Schmerzen. Schmerzen beim Zusammendrücken eines gesunden Gliedes sind bei einem Blutdruck von 150/180 mm Hg zu spüren. st.

Die Schwere und Lokalisation der Symptome hängt vom Ort des thrombosierten Bereichs ab. Je höher der betroffene Bereich, desto ausgeprägter Zyanose, Schwellung und Schmerzen. Gleichzeitig steigt das Risiko einer Thrombusablösung und der Entwicklung einer Lungenembolie.

Während der Thrombose der Oberschenkelvene ist das Ödem im Oberschenkel lokalisiert, die Thrombose auf der Ebene des Beckens und der Oberschenkelvenen (ileofemorale Thrombose) geht von einem Ödem der gesamten Extremität aus, beginnend mit der Leistenfalte. Die Haut der betroffenen Extremität nimmt eine milchig weiße oder bläuliche Farbe an.

Die Entwicklung der Krankheit hängt vom Ort des Thrombus ab. Ileofemorale Thrombose entwickelt sich schnell, Schmerzen treten auf, dann schwillt das Bein an, die Hautfarbe ändert sich.

Eine Gefäßthrombose im unteren Teil des Unterschenkels äußert sich in leichten Schmerzen. Die Intensität der Schmerzen während Bewegung und körperlicher Aktivität nimmt zu. Das betroffene Bein schwillt unterhalb der Thrombusstelle an, die Haut wird blass, wird glänzend und nimmt später eine ausgeprägte bläuliche Färbung an. Innerhalb weniger Tage nach der Bildung eines Blutgerinnsels treten Oberflächenvenen auf.

Schauen Sie sich das Foto an, um besser zu verstehen, was der Patient erwartet, wenn er die Symptome und Anzeichen einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten und den Mangel an Behandlung ignoriert:

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Venenthrombose ist eine heimtückische und tödliche Krankheit. Der schwerwiegendste Grund für den Besuch eines Phlebologen ist eine erhöhte Blutgerinnung, unabhängig von Verletzungen, chirurgischen Eingriffen, Verletzungen usw..

Verschieben Sie den Arztbesuch nicht mit dem Auftreten charakteristischer Schmerzen in den Beinen vor dem Hintergrund eines oder mehrerer Risikofaktoren für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten. Alarmierend sind auch Veränderungen der Hautfarbe, die für eine Venenthrombose charakteristisch sind..

Diagnose

Die Hauptmethoden zur Diagnose von Gefäßläsionen sind Duplex-Scanning und eine Blutuntersuchung auf D-Dimer. Wenn der Arzt Zweifel an den Ergebnissen einer Duplexstudie hat oder sich der Thrombus über der Leistenfalte befindet, ist die Methode der röntgendichten Phlebographie.

Ein röntgendichtes Medikament wird in das venöse Bett injiziert und eine regelmäßige Röntgenaufnahme gemacht. Diese Methode liefert zuverlässigere Daten als Ultraschall und ermöglicht es Ihnen, die Position des Thrombus genau zu bestimmen.

Das klinische Bild der Krankheit ähnelt der Entwicklung anderer Pathologien, einschließlich solcher, die nicht mit vaskulären Läsionen assoziiert sind. Die Differentialdiagnose wird mit Morbus Buerger, Baker-Zyste und akuter Ileo-Femoral-Embolie durchgeführt.

Die Ursache für Schmerzen in den Wadenmuskeln kann eine Neuritis des Ischiasnervs verschiedener Ursachen sein. Schmerzen neurologischen Ursprungs sind dauerhaft und gehen häufig mit Empfindlichkeitsstörungen, motorischen Reaktionen oder Gewebetrophismus einher.

Das klinische Bild, das Läsionen der tiefen Venen der unteren Extremitäten ähnelt, kann sich mit Lymphostase, Arthritis, Myalgie, Myositis, Trauma, Kompression von Venen von außen (einschließlich Tumorprozessen), Pathologien oberflächlicher Venen, arterieller oder venöser Insuffizienz und einer Reihe anderer Krankheiten entwickeln.

Behandlung

Wenn eine Krankheit erkannt wird, wird die Behandlung sofort begonnen. Abhängig vom jeweiligen klinischen Fall, der Schwere des Zustands des Patienten und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit wird die Behandlung ambulant oder in der Krankenhausabteilung der chirurgischen Abteilung konservativ oder operativ durchgeführt.

Konservative Therapie

Bei der erstmaligen Erkennung einer Thrombose dauert die Behandlung bis zu 6 Monate mit Rückfällen - bis zu einem Jahr oder länger. In der akuten Krankheitsphase wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und 10 Tage Bettruhe verordnet. Der Fuß am Fuß steigt um etwa 20 Grad an, um den Blutabfluss aus den distalen Extremitäten zu verbessern.

Den Patienten werden Heparintherapie, thrombolytische und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Thrombolytika werden in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie verschrieben, während kein Risiko einer Gerinnselfragmentierung besteht. Der Behandlungsverlauf umfasst Arzneimittel der Prostaglandin-Reihe, Glukokortikoide, Antikoagulanzien. Bei Bedarf kann das betroffene Bein immobilisiert werden. In einigen Fällen wird den Patienten das Tragen von Kompressionsstrümpfen verschrieben.

Operation

Fälle von schwebender Thrombose, d. H. Solche, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Thrombusablösung sowie eine vollständige Blockierung des Lumen der Gefäße besteht, werden einer chirurgischen Behandlung unterzogen..

In der Praxis der chirurgischen Behandlung von thrombosierten Venen werden verwendet:

  • Cava Filter. Es wird in der unteren Hohlvene installiert, um abgelöste Blutgerinnsel oder deren Fragmente aufzufangen, und dient als Prophylaxe der Gefäßobstruktion.
  • Plikation der Vena cava inferior. Die Wand des betroffenen Gefäßes ist mit Metallklammern vernäht.
  • Fogarty Katheter. Es wird verwendet, um lose fixierte Blutgerinnsel in den ersten fünf Tagen nach der Gerinnselbildung zu entfernen..
  • Thrombektomie Die Operation zur Entfernung von Blutgerinnseln in den frühen Stadien der Entwicklung. Mit dem Übergang der Thrombose zu einer durch einen Thrombus verursachten venösen Entzündung ist eine Thrombektomie kontraindiziert.

Weitere Informationen zur Behandlung von Thrombosen in tiefen Venen finden Sie in einer separaten Veröffentlichung..

Prognosen

Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung ist die Prognose des Krankheitsverlaufs günstig. Ohne Behandlung führen ungefähr 20% der Fälle zu Lungenembolien, und 10 bis 20% der Todesfälle durch Lungenembolien werden registriert. Zu den möglichen Komplikationen einer unbehandelten Venenthrombose zählen Gangrän, Schlaganfall und Myokardinfarkt. Eine unbehandelte Venenthrombose führt bei etwa der Hälfte der Patienten innerhalb von drei Monaten zur Entwicklung einer Lungenembolie.

Mehr zum Thema finden Sie im Video:

Tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten

Die tiefe Venenthrombose (DVT) ist eine pathologische Erkrankung, die durch die Bildung eines Blutgerinnsels im Lumen eines Blutgefäßes gekennzeichnet ist. Häufiger treten solche Veränderungen in den Venen der unteren Extremitäten auf, andere Gefäße erleiden diese Krankheit selten. Die Pathologie ist gefährlich durch die Möglichkeit einer Thrombusablösung, die sich mit einem Blutstrom ausbreiten und die Verstopfung kleinerer Gefäße, einschließlich der Arterien lebenswichtiger Organe, verursachen kann. Ein solcher Zustand kann zu einer Verletzung der Blutversorgung und sogar zum Tod führen. Eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten kann also eine Lungenembolie hervorrufen.

Die Gründe

Die Thrombose der unteren Extremitäten entwickelt sich unter dem Einfluss mehrerer Faktoren. Der Hauptauslöser der Krankheit ist eine Verletzung der Integrität der Venenwand. Eine Störung des Blutgerinnungssystems und eine Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit sind ebenfalls provozierende Faktoren der Krankheit.


Ursachen der tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten:

  • traumatische Verletzungen;
  • Operationen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Bettruhe;
  • die postpartale Periode;
  • Blutkrankheiten;
  • hormonelles Ungleichgewicht, die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • bösartige Neubildungen;
  • DIC.

Nicht immer aufgeführte Zustände verursachen eine Thrombose der Venen der unteren Extremitäten. Während der Entwicklung der Krankheit ist häufiger die kombinierte Wirkung der Krankheitsursache und eines einzelnen Faktors, der das Risiko ihrer Entwicklung erhöht, wichtig.

Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Gefäßthrombose der unteren Extremitäten erhöhen:

  • Schwangerschaft;
  • längerer Aufenthalt in statischer Haltung;
  • älteres Alter;
  • Übergewicht;
  • Flüssigkeitsmangel im Körper, der eine Erhöhung der Blutviskosität verursacht;
  • die Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln, die die Blutgerinnung erhöhen;
  • Pathologie des Herzens und der Blutgefäße.

Viele Menschen sind aufgrund ihrer beruflichen Eigenschaften gezwungen, lange Zeit in einer statischen Position zu bleiben. Allerdings leiden nicht alle an einer Venenthrombose der unteren Extremitäten. Die Pathogenese der Krankheit entwickelt sich folgendermaßen: Die Immobilisierung von Muskelgewebe führt zu einer Stagnation des Blutes, es bildet sich ein Blutgerinnsel. Ein solches Gerinnsel kann sich aufgrund der Wirkung seiner eigenen Selbstregulationsmechanismen unabhängig auflösen. Manchmal kollabiert jedoch ein Blutgerinnsel nicht, sondern steigt durch das Venensystem höher an.

Einstufung

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Thrombose, die eine Vorstellung von der Natur der Pathologie geben. Alle Arten unterscheiden sich in Symptomen und Behandlungsansatz..

  • Eine primäre (Phlebothrombose) kann zu gefährlichen Folgen führen, die durch eine schwache Anhaftung eines Blutgerinnsels an der Gefäßwand gekennzeichnet sind, die mit einer plötzlichen Trennung behaftet ist.
  • sekundäre (Thrombophlebitis) ist gekennzeichnet durch starke Fixierung des Gerinnsels, eine geringe Wahrscheinlichkeit der Trennung, der pathologische Prozess hat einen entzündlichen Charakter.

Klassifizierung anhand des ätiologischen Parameters der Krankheit - der Ursache ihres Auftretens:

  • Eine kongestive Venenthrombose an den Beinen wird durch Quetschen verursacht, wodurch der Blutabfluss gestört wird.
  • entzündliche Thrombose durch Verletzungen, Infektionen, Allergien;
  • Eine hämostatische Thrombose wird mit einer Verletzung der Gerinnungsfunktionen des Blutes beobachtet.

Klassifizierung der Thrombose anhand der Art der Verbindung des Gerinnsels mit der Venenwand:

  • Okklusionsthrombose (Lumen der Vene ist vollständig geschlossen);
  • parietal (es bleibt ein Lumen, durch das der Blutfluss erfolgt);
  • schwimmende Thrombose (große Thrombusgröße, 20 Zentimeter groß, diese Art ist besonders gefährlich mit einem hohen Risiko der Trennung);
  • multifokal - die Bildung von Gerinnseln an verschiedenen Orten.

Durch die Art des Kurses werden Thromboseformen unterschieden:

Symptome

Häufiger treten Symptome einer tiefen Venenthrombose plötzlich auf, aber manchmal sind sie nicht klar ausgedrückt.


Die Hauptsymptome der Beinthrombose:

  • Ödem;
  • platzender Schmerz, der mit der Bewegung stärker wird;
  • die Ausbreitung von Schmerzen auf der inneren Oberfläche des Beins;
  • Gefühl von Gänsehaut, Taubheit;
  • Verfärbung der Haut;
  • Im Falle eines Beitritts zum Entzündungsprozess steigt die Körpertemperatur auf 39 Grad.

Akute tiefe Venenthrombose der Beine hat intensive, lebhafte Symptome und einen scharfen Beginn: Schmerzen und Beschwerden im Bein, Verfärbung der Haut und Schwellung. Eine Hyperthermie bis zu 39 Grad ist charakteristisch, der Patient fühlt sich schwach. Die Haut wird glänzend, angespannt, rote Streifen sind darauf erkennbar. Aufgrund der aufgetretenen Schwellung wird das Bein um 2 Zentimeter erhöht und auch die Hauttemperatur erhöht. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Die femorale Venenthrombose kann je nach Grad der Vasokonstriktion und Prävalenz unterschiedliche Symptome aufweisen. Bei dem Patienten waren Oberschenkel und Unterschenkel vergrößert, Zyanose wurde exprimiert und die Vena saphena wurden vergrößert. Leistenlymphknoten sind manchmal vergrößert und die Körpertemperatur ist erhöht..

Die Thrombose der Suralvenen (lokalisiert im Wadenmuskel) hat die Symptome innerhalb von 1-2 Tagen beseitigt, unausgesprochene Schmerzen im Unterschenkel und Ödeme im unteren Drittel werden festgestellt. Charakteristisch ist das Auftreten unangenehmer Empfindungen während der Dorsalflexion des Fußes.

Die akute Thrombose der tiefen Venen von Oberschenkel und Becken hat im Verlauf 2 Stadien mit unterschiedlichen Symptomen. Die erste Stufe ist prodromal. Die Durchblutung wird kompensiert, es besteht die Gefahr einer Thromboembolie, da der Thrombus nicht fest an der Venenwand befestigt ist. Die ersten Anzeichen sind Fieber und dumpfer, schmerzender Schmerz. Das zweite Stadium - schwere klinische Manifestationen. Eine charakteristische Gruppe von Symptomen wird festgestellt: Ödeme, Schmerzen, Hautverfärbungen. Die Patienten nehmen mit erhobenem Bein eine erzwungene Position ein. Die Schwellung breitet sich innerhalb weniger Stunden schnell vom Fuß bis zur Leiste aus. Die Haut glänzt, ist angespannt, färbt sich bläulich, mit der Entwicklung der Lymphostase kann sie blass werden.

Die subakute tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten äußert sich in Schmerzen im Bein. Es kann schwach ausgedrückt werden und unregelmäßig erscheinen. Beim Abtasten sind auch Schmerzen zu spüren, die sich entlang der Vene verstärken. Das Ödem ist nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form der Krankheit.

Diagnose

Die Diagnose einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten wird von einem Phlebologen durchgeführt. Die Krankheit ist nicht immer leicht zu erkennen - in einigen Fällen wird der Blutfluss durch perforierende Venen wiederhergestellt. Am schwierigsten ist es, eine Thrombose des Beins festzustellen. Meistens ist das einzige Symptom einer solchen Läsion ein leichter Schmerz in den Wadenmuskeln, der durch Gehen oder Bewegen des Beins in aufrechter Position verschlimmert werden kann. Daher reicht die Untersuchung und Beurteilung subjektiver Thrombosesymptome häufig nicht aus. Es gibt verschiedene diagnostische Methoden, mit deren Hilfe das Vorhandensein der Krankheit festgestellt werden kann:

  • Inspektion und Funktionsprüfung;
  • Laborforschung;
  • instrumentelle Forschung.

Inspektion und Funktionsprüfung

Zunächst klärt der Arzt das Vorhandensein und die Art der Beschwerden des Patienten und untersucht das betroffene Glied. Das Vorhandensein einer Pathologie wird durch eine Schwellung des Beins oder des gesamten Beins angezeigt, eine Veränderung der Hautfarbe: Sie wird zyanotisch und glänzend, die oberflächlichen Gefäße sind voll (aufgrund des Blutflusses aus tiefen Venen), das betroffene Glied fühlt sich kälter an als ein gesundes.

Mit Proben können Sie das Vorhandensein einer Thrombose während der Untersuchung des Patienten auch ohne Verwendung spezieller Geräte feststellen. Verwendete Funktionstests:

  • Marschtest - Ein elastischer Verband wird am betroffenen Bein angelegt. Nachdem der Patient einige Minuten lang ähnlich war, wird der Verband entfernt. Mit dem Auftreten von platzenden Schmerzen und dem Nachweis erweiterter oberflächlicher Venen besteht Grund zu der Annahme einer Thrombose beim Patienten.
  • Probe Pratt-1 - Der Patient liegt auf dem Rücken, misst den Umfang seines Unterschenkels, dann wird das Blut mit Massagebewegungen aus den oberflächlichen Venen ausgestoßen. Ausgehend von den Fingern wird ein elastischer Verband am Schienbein angelegt - dies ist erforderlich, um Blut in die tiefen Gefäße zu leiten. Nachdem der Patient 10 Minuten gelaufen ist, werden die Ergebnisse ausgewertet: Beschwerden, Schmerzen, eine Zunahme des Volumens des Unterschenkels sind Anzeichen einer Thrombose in den Beinen.
  • Homans-Test - Der Patient liegt auf dem Rücken, die Beine sollten an den Knien gebeugt sein. Das Auftreten von starker Blässe und starken Schmerzen im Unterschenkel mit Beugung des Fußes weist auf das Vorliegen einer Pathologie hin.
  • Mayo-Pratt-Test - Der Patient liegt auf dem Rücken, eine Walze wird unter das betroffene Glied gelegt, Blut wird mit Massagebewegungen aus den Vena saphena ausgestoßen. Dann legt der Arzt ein Tourniquet auf den Oberschenkel. Der Patient sollte 30 Minuten laufen, das Auftreten eines Platzens und das Auftreten von Schmerzen sind ein Zeichen für eine tiefe Venenthrombose.
  • Moses-Syndrom - Der Unterschenkel wird von vorne nach hinten und dann in lateraler Richtung zusammengedrückt. Bei tiefer Venenthrombose treten Schmerzen nur im ersten Fall auf.
  • Zeichen von Lixer - Schmerzempfinden beim Klopfen auf die Vorderseite der Tibia.

Laborforschung

Mit einem Bluttest können Sie das Vorhandensein einer Entzündung feststellen: eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate, die Konzentration von C-reaktivem Peptid und Fibrinogen sowie das Vorhandensein von Leukozytose. Die Bestimmung der Verschiebung im Blutgerinnungssystem ermöglicht Kaogulogamma. Das Studium des D-Dimers hilft auch bei der Diagnose der Pathologie. Sein Überschuss im Blut ist eine Bestätigung für das Vorhandensein eines Blutgerinnsels. Die Untersuchung des Thromboelastogramms ermöglicht die Bewertung der Prozesse der Gerinnung und Fibrinolyse.

Instrumentelle Diagnostik

  • Das Duplex-Scannen ist eine Ultraschalltechnik zur Diagnose einer tiefen Venenthrombose. Die Studiensitzung wird von einem Bild des Zustands der Venen mit sich bewegendem Blutfluss begleitet. Diese Studie wird den Zustand der Venenwand und des Lumens von Blutgefäßen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, die Art des Gerinnsels und seine Größe, den Grad der Beeinträchtigung des Blutflusses und vorläufig die Dauer des Prozesses bestimmen.
  • Röntgenkontrastphlebographie - Radiographie der unteren Extremitäten, mit der Sie die Venen durch Einführung eines Kontrastmittels erkunden können. Diese Studie ist die informativste und wird verschrieben, wenn die Zuverlässigkeit des Duplex-Scannens Zweifel aufkommen lässt..
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie sind vorgeschrieben, wenn die empfangenen Daten nicht ausreichen.
  • Mit der Dopplerographie können Sie den Zustand der Oberschenkelvene beurteilen. Eine Schienbeinvenenthrombose ist mit dieser Methode schwer zu diagnostizieren. Bei einer ähnlichen Lokalisation der Pathologie ist die Dopplerographie nicht effektiv genug.

Behandlung

Der rechtzeitige Beginn der Behandlung der tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten ist wichtig, da das Fortschreiten der Krankheit zu gefährlichen Folgen führen kann, einschließlich des Todes. Patienten werden in der Regel dauerhaft behandelt. Wenn bei dem Patienten eine tiefe Venenthrombose des Unterschenkels diagnostiziert wird, ist eine ambulante Behandlung unter strikter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes möglich. Für 3-5 Tage wird Bettruhe mit einem erhöhten Bein verschrieben. Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf verlängert sich das Regime auf 10 Tage.

Ohne die notwendige Behandlung wird bei 50% der Patienten das Risiko einer Lungenembolie innerhalb von 3 Monaten beobachtet.

Drogen Therapie

Oft wird für den Patienten eine konservative Behandlungsmethode gewählt. Der Zweck der medikamentösen Therapie bei tiefer Venenthrombose besteht darin, das Gerinnsel zu reparieren, das Blutgerinnungssystem zu normalisieren, den normalen Abfluss wiederherzustellen und Komplikationen vorzubeugen. Die Behandlung der Venenthrombose der unteren Extremitäten erfolgt mit Arzneimitteln der folgenden Gruppen:

  • Antikoagulanzien ("Heparin") werden einmal verabreicht, dann 10 Tage lang abtropfen lassen. In den letzten 5 Tagen des Kurses wird ein indirektes Gerinnungsmittel ("Warfarin") zugesetzt, dessen Behandlungsverlauf 3 Monate beträgt.
  • Thrombolytika (Streptokinase, Urokinase) werden verschrieben, um ein Blutgerinnsel aufzulösen. Sie sind jedoch nur zu Beginn der Krankheit wirksam und haben schwerwiegende Nebenwirkungen, die Blutungen verursachen können. Daher sollten sie streng nach Indikationen eingenommen werden.
  • hämorheologisch aktive Wirkstoffe („Reftan“) normalisieren die Durchblutung der Kapillaren, verdünnen das Blut und verhindern die Blutplättchenaggregation.
  • Phlebotonika in Form von Salben und Gelen (Troxevasinum) werden ambulant angewendet und wirken entzündungshemmend und venoton;
  • unspezifische entzündungshemmende Arzneimittel ("Diclofenac", "Indomethacin") haben entzündungshemmende und analgetische Wirkungen;
  • Thrombozytenaggregationshemmer ("Aspirin");
  • Angioprotektoren (Trental)
  • bei Bedarf Anästhetika, Schmerzlinderung;
  • Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Komplikationen.

Kompressionstherapie

Patienten mit Thrombosen der unteren Extremitäten sollten regelmäßig Kompressionsstrümpfe oder elastische Bandagen verwenden. Durch die Verwendung solcher Produkte werden eine Reihe positiver Effekte erzielt:

  • Verbesserung des venösen Abflusses;
  • Entwicklung eines Netzes von Bypassschiffen;
  • Venenklappenschutz;
  • erhöhte Durchblutung durch tiefe Venen;
  • Verbesserung der Lymphdrainagefunktion.

Bei Verwendung von Kompressionsstrümpfen sollte der Patient das Produkt vor dem Anheben im Bett tragen. Elastische Bandagen sollten auch in horizontaler Position angelegt werden, beginnend von den Zehen bis nach oben.

Operation

Die Wahl der Taktik zur Behandlung einer tiefen Venenthrombose basiert auf der Fähigkeit eines Gerinnsels, eine Embolie hervorzurufen. Wenn ohne Operation die Gefahr einer Trennung des schwimmenden Thrombus und einer Verstopfung der Gefäße lebenswichtiger Organe besteht, wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Indikationen für eine Operation:

Die Art der Operation bei tiefer Venenthrombose wird in Abhängigkeit vom Ort der Pathologie ausgewählt. Die folgenden Arten der chirurgischen Entfernung eines Blutgerinnsels werden verwendet:

  • Thrombektomie (Gerinnselentfernung) - Die Extraktion thrombotischer Massen durch einen Einschnitt wird bei schweren Formen der Pathologie angewendet und ist nur in den ersten 10 Tagen nach Bildung eines Blutgerinnsels wirksam, da das Gerinnsel nach dieser Zeit fest an der Gefäßwand haftet und seine Klappen zerstört.
  • Ligation, Blinken des Gefäßes;
  • arteriovenöses Rangieren;
  • Installation eines „Cava-Filters“ - ein Gerät zur Verzögerung der Bewegung thrombotischer Massen auf dem Weg zu lebenswichtigen Organen. Es wird endovaskulär in ein Gefäß implantiert und verwendet, wenn keine Antikoagulanzien verwendet werden können.
  • Thrombolyse - Resorption eines Blutgerinnsels durch Einbringen einer speziellen Substanz in eine Vene.

Die Thrombolyse ist eine wirksame Methode, ihre Anwendung ist jedoch mit der Gefahr von Blutungen verbunden und weist eine große Liste von Einschränkungen auf. In dieser Hinsicht wird diese Behandlungsmethode selten angewendet..

Komplikationen und Prognose

Die akute tiefe Venenthrombose hat je nach Art des Gerinnsels eine unterschiedliche Prognose für den Verlauf. Die okklusive Form der Krankheit ist nicht gefährlich, da der Thrombus fest an der Gefäßwand befestigt ist. Parietale Thrombose ist ebenfalls nicht gefährlich. Das Risiko ist nur die Fortsetzung seines Wachstums und der Übergang zu einem schwimmenden Thrombus. Diese Form der Krankheit ist lebensbedrohlich. Eine pulmonale Thromboembolie tritt aufgrund der Ablösung eines Teils des Thrombus und seiner Erreichung mit dem pulmonalen Blutfluss auf. Eine Blockade der Lungenarterie führt zur Entwicklung eines akuten Atem- und Herz-Kreislaufversagens. Wenn ein Blutgerinnsel ein kleines Gefäß blockiert, entsteht ein Lungeninfarkt.

Innerhalb weniger Jahre nach der Krankheit entwickeln viele Patienten einen postthrombotischen Apfelwein aufgrund einer Schädigung der Wände von Blutgefäßen und Klappen, bei denen ein hohes Risiko für Komplikationen in Form neuer Blutgerinnsel in den Venen nicht nur der unteren, sondern auch der oberen Gliedmaßen besteht.

Eine weitere langfristige Folge der Krankheit ist die Entwicklung einer chronischen Veneninsuffizienz aufgrund von Klappenschäden. Die durch die Umverteilung des Blutflusses erhöhte Belastung der oberflächlichen Venen führt zu deren Ausdehnung und beschleunigt die Entwicklung einer Insuffizienz dieser Gefäße.

Auf der Haut treten entzündliche Erkrankungen, Ekzeme und Dermatitis auf. Typischerweise entwickelte trophische Geschwüre, die Haut wird dünn und anfällig für Schäden.

Rehabilitation

Nach der Krankheit beginnt der Patient eine Periode der Post-Thrombophlebitis. In Ermangelung notwendiger Rehabilitationsmaßnahmen besteht das Risiko, Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz zu entwickeln: Ödeme, Krampfadern, trophische Störungen sowie die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens einer Thrombose. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, den Patienten ständig zu überwachen.

Eine Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen nach tiefer Venenthrombose:

  • Gerinnungskurs;
  • die Anwendung von Phlebotonika 1,5 Monate jährlich;
  • Einhaltung mäßiger motorischer Aktivität;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten;
  • Physiotherapie.

Der Komplex der Rehabilitationsmaßnahmen ermöglicht es Ihnen, die Lebensqualität des Patienten zu retten und ein erneutes Auftreten der Krankheit zu vermeiden.

Verhütung

Die Prävention einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten besteht in der Verwendung elastischer Kompressionsprodukte, dem frühen Einsetzen der motorischen Aktivität bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, und dem Ausschluss provozierender Faktoren.

Physische Aktivität

Viele Menschen sind aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit gezwungen, lange Zeit in derselben Position zu sein: sitzen oder stehen. Solche Aktivitäten erhöhen das Thromboserisiko. Wenn es unmöglich ist, den Beruf zu wechseln, muss der Patient aus der Risikogruppe unbedingt Maßnahmen zur Vorbeugung von Thrombosen ergreifen: regelmäßige Bewegung, Physiotherapie und tägliche körperliche Aktivität. Bei sitzender Arbeit sollte jede Stunde eine kurze Pause eingelegt werden, in der Sie ein Aufwärmen durchführen müssen.

Beeinflussen Sie vorteilhaft den Ton der Venen, die schnell tanzen, Rad fahren, schwimmen, gehen und gehen. Es ist jedoch zu beachten, dass Sportarten mit einer erhöhten Belastung des Fußes nicht empfohlen werden. Darunter: Springen, Tennis, Aerobic.

Lange Flugreisen sind ein Risikofaktor für Thrombosen. Um der Krankheit vorzubeugen, tragen Sie lockere Kleidung, trinken Sie viel Wasser, führen Sie Übungen durch und massieren Sie die Wadenmuskeln.

Diät

Um eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten zu verhindern, ist es wichtig, die Prinzipien der richtigen Ernährung zu befolgen. Eine Ernährungsumstellung verringert nicht nur das Risiko einer Gefäßblockade, sondern beseitigt auch einen der auslösenden Faktoren der Krankheit - Übergewicht. Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, Produkte, die Substanzen enthalten, die die Gefäßwand stärken: Hagebutten-Dill, Knoblauch. Meeresfrüchte sind auch nützlich für Patienten, die anfällig für Thrombosen sind. Das darin enthaltene Kupfer ist ein wesentlicher Bestandteil von Elastin - ein Bestandteil der Venenwand. Der Abfall sollte aus Alkohol, Fett, süßen Lebensmitteln, Kaffee und starkem Tee bestehen.

Arzneimittelprophylaxe

Der Einsatz von Medikamenten ist besonders relevant für die Prävention einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten bei Risikopersonen sowie bei Patienten, die operiert werden. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Einnahme indirekter Antikoagulanzien (Warfarin) nach der Operation;
  • Aufnahme von niedermolekularen Heparinen ("Tinzaparin");
  • Verwendung von "Aspirin".

Lebensweise

Für Menschen mit einer Thrombose der unteren Extremitäten in der Vorgeschichte sowie zur Vorbeugung von Komplikationen, die beim Besuch der Bäder verboten sind, aktivieren Saunen - thermische Verfahren die Durchblutung und erhöhen die Füllung des Venensystems. Das Baden sollte mit Vorsicht erfolgen, es ist besser, eine Dusche zu benutzen. Ein akuter Zustand sollte die Exposition gegenüber der offenen Sonne einschränken..

Abends sollten Sie eine Kontrastdusche nehmen und im Schlaf eine Rolle oder ein Kissen unter Ihre Beine legen, um den Abfluss aus den unteren Extremitäten zu erleichtern. Die gleichzeitige Pathologie sollte rechtzeitig behandelt werden, einschließlich Erkrankungen des endokrinen Systems, Erkältungen sollten vermieden werden und kein Kontakt mit infektiösen Patienten. Vitamin B12, B6 und E sollten eingenommen werden, um einen Rückfall zu verhindern..

Achten Sie auf die vom Patienten getragene Kleidung. Zu enge Hosen, Unterwäsche, Schuhe, die den Knöchel zusammendrücken, sowie ein hoher Absatz sind Faktoren, die das Thromboserisiko erhöhen. Die Verwendung von Kompressionsstrümpfen beseitigt im Gegenteil die Stagnation und normalisiert die Durchblutung. Die Ferse sollte nicht mehr als 3-4 Zentimeter breit, breit und bequem sein. Ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung ist die Verwendung spezieller orthopädischer Einlegesohlen.

Venenthrombose der unteren Extremitäten: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die tiefen Venen unter den Muskeln können durch einen akuten Krankheitsverlauf beeinträchtigt werden. Ja, es ist eine Thrombose der unteren Extremitäten, die das Leben eines jeden Menschen vergiften kann.

Die Krankheit manifestiert sich in Form von Gerinnseln, die eine Größe erreichen können, die das Lumen im Gefäß vollständig verstopfen kann.

Mit einem schnellen Verlauf führt die Krankheit zu einer Behinderung. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Pathologie zu beseitigen, kann alles zum Tod führen.

Mehr als andere können die Gefäße des Unterschenkels dem Auftreten solcher Gerinnsel nicht standhalten. Die resultierenden Blutgerinnsel versuchen, sich an der Gefäßwand zu befestigen. Am ersten Tag sind sie noch sehr schwach und wandern oft mit einer Blutbahn.

Nachdem das Gerinnsel eine ausreichende Härte erreicht hat, ist sein Körper fest an einer der Wände der Venen befestigt. Daher tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten.

Einfach ausgedrückt ist die Krankheit ein entzündlicher Prozess an der Stelle, an der sich das Blutgerinnsel gebildet hat. Danach treten aufgrund schwerer Entzündungen zusätzliche Gerinnsel auf. Ihre Lokalisation erfolgt oberhalb der Stelle, an der die primäre Phlebolitis fixiert ist. Eine Thrombose zur Thrombophlebitis tritt in 7 Tagen auf.

Anzeichen und Symptome

Die frühen Stadien legen nahe, dass eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten ohne offensichtliche Symptome auftritt. Bei jedem zweiten Patienten entwickelt sich die Krankheit typischerweise, Lungenthrombose wird als erste Manifestation angesehen.

Die Hauptsymptome der Manifestation der Krankheit:

  • Die Körpertemperatur im betroffenen Bereich ist höher als die des gesamten Körpers.
  • platzender Schmerz in der betroffenen Vene;
  • Die Gesamtkörpertemperatur kann 39 Grad erreichen.
  • Unterhalb des Gerinnsels wird eine beeindruckende Schwellung festgestellt, die Beine sind schwer;
  • Die Haut kann eine bläuliche Tönung mit Glanz haben.
  • oberflächliche Gefäße sind durch die Haut deutlich sichtbar, da ein Teil des Blutes aus der thrombosierten Vene zu ihnen geleitet wird.

In den ersten 48 Stunden kann der Patient leichte Schmerzen in den Waden bemerken, die durch Abtasten oder Bewegung stärker werden. Eine leichte Schwellung kann unterhalb des Unterschenkels sichtbar werden. Die verbleibenden Symptome können vollständig fehlen und erst nach wenigen Tagen auftreten..

Der Verdacht auf Thrombose beinhaltet Tests von Homans und Lowenberg. Der Patient sollte den Fuß nach oben beugen, bei einer ähnlichen Pathologie sollten Schmerzen im Unterschenkel festgestellt werden. Wenn Sie das betroffene Glied mit einem Tonometer komprimieren, wird der Schmerz bei einem Wert von 80/100 angezeigt. Das Fehlen einer Pathologie deutet auf Schmerzen hin, wenn die Indikatoren fast doppelt so hoch sind.

Wenn in allen tiefen Venen der unteren Extremitäten Probleme auftreten, verstärken sich die Symptome. Der Schmerz wird scharf und lässt fast nicht nach, das betroffene Bein schwillt eindrucksvoll an und die Haut wird blau (Zyanose).

Der Ausdruck der Symptome hängt normalerweise vom Ort des thrombosierten Bereichs ab. Befindet sich die Pathologie im oberen Teil, sind Zyanose, Ödeme und Schmerzen viel stärker. In einer solchen Situation ist das Risiko sehr hoch, dass sich der Thrombus löst und die Entwicklung einer Lungenembolie zur Folge hat.

Was bestimmt den Krankheitsverlauf??

Die Lokalisation der Phlebolitis ist sehr wichtig, dieser Wert wirkt sich auf die weitere Entwicklung der Thrombose aus.

Die ileofemorale Form beinhaltet eine Schwellung der unteren Extremität von der Ferse bis zur Leiste, während die Schmerzen und das Blau der Haut nicht vergehen.

Befindet sich der Thrombus unterhalb des Unterschenkels, sind die Schmerzen des Patienten schwach und bringen nur wenig Unbehagen mit sich. Vielleicht ihre Stärkung durch aktive Bewegungen und körperliche Aktivität.

Zunächst wird die Haut an einer Stelle unterhalb des Auftretens einer Thrombose durch Glanz und Blässe unterschieden. In nur wenigen Tagen sind hervorstehende oberflächliche Venen zu sehen.

Der Patient sollte die Symptome der heimtückischen Krankheit nicht ignorieren, da Sie auf dem Foto die Konsequenzen sehen können. Die Behandlung muss in einem Krankenhaus durchgeführt werden, damit der Patient eine vollständige Behandlungstherapie erhält.

Ab wann müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen?

Thrombose ist eine tödliche Krankheit, die einen obligatorischen Besuch bei einem Phlebologen erfordert.

Ein wichtiger Faktor für eine dringende medizinische Behandlung wird als unnötig hohe Blutgerinnungsfähigkeit angesehen. Gleichzeitig gibt es keine beeindruckenden Gründe für dieses Phänomen..

Normalerweise sind Schmerzen in der unteren Extremität, eine Veränderung des Hautschattens, alarmierend. Eine Zyanose wird bei Thrombosen nicht immer festgestellt. Manchmal ist die Pathologie durch eine übermäßige Blässe an der Stelle der betroffenen Vene gekennzeichnet.

Warum ist Thrombophlebitis?

Die Krankheit wird auf den Entzündungsprozess zurückgeführt, der sich als Komplikation der Krampfadern der unteren Extremitäten manifestieren kann, wenn sie nicht richtig behandelt wurde.

In den meisten Fällen manifestiert sich die Thrombose einerseits, ohne das zweite Glied zu beeinträchtigen. Eine Entzündung im Problembereich tritt gerade aufgrund der Bildung einer Phlebolitis auf.

Faktoren, die zur Entwicklung einer Thrombose beitragen:

  • onkologische Erkrankungen;
  • lange Bettruhe;
  • erbliche Veranlagung;
  • hohe Blutgerinnungsfähigkeit;
  • Ständig stehend oder sitzend;
  • Alter oder Übergewicht;
  • Geburtszeit.

Einteilung nach Form des Thromboseverlaufs

  1. Wanderthrombophlebitis. Es ist gekennzeichnet durch eine gleichzeitige Läsion einer Gruppe von Gefäßen. Entzündete Herde treten regelmäßig auf, können aber nach einiger Zeit verschwinden. In diesem Fall sind nach ihrer Resorption keine Spuren mehr von ihnen übrig.
  2. Akute Thrombophlebitis. Es kann sich in nur wenigen Stunden entwickeln, während alle Symptome scharf zum Ausdruck kommen.
  3. Chronische Thrombophlebitis. Der Krankheitsverlauf verläuft allmählich, die Entwicklung der Pathologie ist kaum wahrnehmbar. Exazerbationen sind selten.

Ist es möglich, eine tiefe Venenthrombophlebitis zu heilen??

Sobald die ersten Symptome der Krankheit auftreten, schlagen Fachleute die Verwendung einer therapeutischen Therapie vor, um sie zu beseitigen. Abhängig von der Anamnese des Patienten kann die Behandlung konservativ oder chirurgisch sein. Für die richtige Wahl müssen Sie sich mit den Eigenschaften des Körpers vertraut machen (siehe Foto und Behandlung)..

Maßnahmen zur signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten:

  1. Das erkrankte Glied sollte in Ruhe sein. Es ist besser, wenn sich das Bein in Bezug auf den gesamten Körper auf einer bestimmten Höhe befindet.
  2. Erste-Hilfe-Medikamente gelten als Antikoagulanzien, sie bekämpfen aktiv Blutgerinnsel, erlauben nicht die Bildung neuer Blutgerinnsel. Um solche Medikamente verwenden zu können, müssen Sie Blutstillungsindikatoren zur Hand haben. Ihre anschließende Kontrolle ist erforderlich. Von den Medikamenten bevorzugen Ärzte Warfarin-Tabletten, Injektionen von Fraxiparin und Heparin in verschiedenen Formen der Freisetzung.
  3. Um eine hohe therapeutische Wirkung zu erzielen, wird vorgeschlagen, einen Komplex verschiedener Arzneimittel zu verwenden. Es ist erforderlich, die Patientenkapseln zur Schmerzlinderung, Linderung von Entzündungen, Antioxidantien, antimikrobiellen Mitteln und Vitaminformulierungen zu verschreiben. Nun helfen Sie Lösungen, um die rheologischen Eigenschaften von Blut zu verbessern.
  4. Pentoxifyllin verbessert die Mikrozirkulation.
  5. Eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten ist eine komplexe Erkrankung. Um Schmerzen zu lindern und die Qualität der Blutgerinnung zu verbessern, reicht es nicht aus, Präparate in Form einer Salbe oder eines Gels zu verwenden. Zusätzlich werden immer Pillen und Injektionen eingenommen..
  6. Nach den obigen Manipulationen gibt es eine neue Stufe im Behandlungsprozess. Der Patient wird als Kompressionsunterwäsche ausgewählt und weist auf aktive Bewegungen in seinem Leben hin. Mit einem elastischen Verband können Sie Schwellungen im Problembereich entfernen und Schmerzen lindern. Die Länge wird nach individuellen Merkmalen eingestellt und die Kompression zwischen 23 und 32 mm gewählt. Hg. Kunst. Wenn der Patient eine Thrombophlebitis in der Oberschenkelvene hat, dann erwerben sie lange Strümpfe und erreichen die Leistenfalten. Wenn Sie das ständige Tragen solcher Unterwäsche vorschlagen, hängt das Modell nicht von der Art der Krankheit ab. In diesem Fall empfehlen Spezialisten Unterwäsche vom Kompressionstyp, die nicht höher als das Kniegelenk ist..

Eine solche Behandlung kann zu guten Ergebnissen führen, Schwellungen der Patienten und Schmerzen verschwinden. Hypodynamie führt immer zur Bildung neuer Blutgerinnsel. Aus diesem Grund wird der Patient aufgefordert, mehr zu gehen.

Wenn der Patient zum ersten Mal eine Thrombose der unteren Extremitäten feststellte, sollte er 6 Monate lang behandelt werden. Wiederholte Manifestation der Krankheit verlängert die Therapiedauer auf bis zu einem Jahr. Eine Verschlimmerung der Thrombophlebitis beinhaltet einen Krankenhausaufenthalt mit Bettruhe für 10 Tage.

Physiotherapeutische Behandlung der Krankheit

Wenn der Patient keine individuellen Reaktionen auf Blutegel hat, kommt die Hirudotherapie gut mit der Krankheit zurecht. Nach mehreren Sitzungen ist der Patient erleichtert. Natürlich wenden sich Spezialisten häufig an Standardverfahren, um Hilfe zu erhalten.

  • Magnetotherapie - Magnetfelder wirken sich positiv auf die Qualität der Blutzusammensetzung aus;
  • Elektrophorese - ein Medikament für pharmazeutische Zwecke gelangt mit elektrischem Strom durch die Haut;
  • Paraffinbäder - haben eine therapeutische Wirkung, wenn das Risiko einer trophischen Ulkusbildung besteht. Der akute Krankheitsverlauf deutet nicht auf die Anwendung dieser Therapie hin;
  • UHF - hochfrequente elektrische Felder wirken sich günstig auf den betroffenen Bereich aus. Die Stimulation des Lymphabflusses erfolgt, die Durchblutung verbessert sich;

Welche Operationen sind für Thrombosen angezeigt?

Vorausgesetzt, die konservative Therapie ergab kein positives Ergebnis und der Patient hat das Risiko, Emboliekomplikationen zu entwickeln, suchen die Chirurgen Hilfe bei den Chirurgen.

Eine offene oder endovaskuläre Operation ist möglich.

  1. Nähen der unteren Vene. In Ermangelung der Möglichkeit einer Filterimplantation, des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Blutgerinnseln oder häufiger Rückfälle greifen sie auf diese Technik zurück. Eine Profilklemme wird auf den Bereich der pathologischen Stelle aufgebracht und genäht. Somit ist ein Teil des Kanals blockiert, nur ein Lumen bleibt für den normalen Blutfluss übrig. Natürlich hat die Technik auch einen Nachteil, der Abfluss von Blutmasse aus den Venen der unteren Extremitäten wird nicht so qualitativ durchgeführt.
  2. Kava-Filter. Diese "Fallen" werden in eine Vene gesetzt, wenn sich Blutgerinnsel aktiv durch eine Vene bewegen. Die Technik ist zu einer Rettung für Patienten geworden, die keine Antikoagulanzien einnehmen können. Wenn die Einnahme von Medikamenten keine Wirksamkeit zeigt, wird dem Patienten in der Vena cava inferior ein Filter implantiert. Sie bieten somit eine Garantie gegen die Entwicklung von Thromboembolien. Meistens wird die Operation durch die Vena cava inferior durchgeführt, aber in der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen der Filter durch die Vena superior injiziert wurde.
  3. Plikation der Vena cava inferior. Dabei wird die Wand des betroffenen Gefäßes mit Metallklammern angenäht.
  4. Thrombektomie Es kommt normalerweise mit Blutgerinnseln in den frühen Stadien der Thrombose zurecht. Wenn der Patient bereits eine Thrombophlebitis entwickelt hat, sind solche Manipulationen verboten.
  5. Fogarty Katheter. Durch die Installation werden Blutgerinnsel entfernt, ab dem Moment der Bildung, in dem weniger als eine Woche vergangen ist. Unfixierte Gerinnsel sprechen gut auf diese Therapie an..

Nach jedem dieser Vorgänge ist das Tragen eines elastischen Verbandes oder einer Kompressionsstrümpfe erforderlich. Die ersten 3 Tage nach der Operation, um sie zu entfernen, sind strengstens untersagt. Zu hohes Risiko, im betroffenen Bereich neue Gerinnsel zu bilden.

Trotz der vielen beliebten Tipps müssen Sie sich nicht an ihre Hilfe wenden! Selbstmedikation mit zweifelhaften Infusionen und Abkochungen kann zum Tod führen. Eine Thrombophlebitis sollte von einem Spezialisten beobachtet werden und beinhaltet eine ständige Überwachung des Blutbildes.

Wie man mit Thrombose isst?

Die Wirkung der Behandlung hängt von der Ernährung des Patienten ab, da für diese Patienten eine therapeutische Ernährung angezeigt ist. Die Diät sollte genügend Obst und Gemüse enthalten. Sie enthalten viel Ballaststoffe und stärken die Wände der Blutgefäße.

Salzige und würzige Speisen sollten vergessen werden. Solche Gerichte beeinträchtigen die natürliche Ausscheidung von Flüssigkeiten aus dem Körper. Außerdem kann das Volumen des zirkulierenden Blutes aufgrund von Junk Food zunehmen, was sich negativ auf das Wohlbefinden auswirkt..

Um die Bildung neuer Gerinnsel zu verhindern und das Blut zu verdünnen, ist es wichtig, Lebensmittel aufzunehmen, die viel Vitamin E enthalten. Leinsamenöl, Fischöl und Meeresfrüchte sind in der Ernährung enthalten. Fragen zur Ernährung und zu erlaubten Lebensmitteln sollten von Ihrem Arzt gestellt werden. Er wird ein Memo mit Tipps zu einer ausgewogenen Ernährung herausgeben.

Diagnose einer Thrombophlebitis

Bisher wurden 2 wirksame Methoden zur Diagnose des Zustands von Blutgefäßen identifiziert. Spezialisten verlassen sich auf das Ergebnis des Duplex-Scannens und einer Blutuntersuchung auf D-Dimer.

Wenn die Beschreibung einer Duplexstudie nicht glaubwürdig ist, ist eine röntgendichte Phlebographie durchzuführen. Diese Technik wird auch angewendet, wenn bei einem Patienten der Verdacht auf Thrombose oberhalb der Leistenfalte besteht.

Damit die Lokalisation des Thrombus im Bild genau bestimmt werden kann, muss der Kontrast durch die Vene eingeführt werden. Diese einfache Methode enthält mehr Informationen als Ultraschall. Sonderfälle betreffen die MRT- oder CT-Angiographie.

Aufgrund der Tatsache, dass die Manifestation der Krankheit anderen pathologischen Prozessen ähnlich sein kann, wird eine zusätzliche Untersuchung vorgeschlagen. Beispielsweise hilft nur eine Differentialdiagnosemethode dabei, das Vorhandensein von Baker-Zysten, Morbus Buerger und akuter Embolie auszuschließen.

Oft kommt es aufgrund neurologischer Prozesse im Ischiasnerv zu Schmerzen der Kaviarmuskulatur. Solche Schmerzen verfolgen den Patienten ständig, es können Probleme mit der Empfindlichkeit und eine leichte Gewebsatrophie festgestellt werden.

Bei Tumorprozessen, Arthritis, Lymphostase, Myalgie und Myositis kann ein ähnliches Krankheitsbild festgestellt werden. Aus diesem Grund hilft nur eine umfassende Untersuchung, die wahre Ursache für Entzündungsprozesse und Venenblockaden zu finden..

Vorbeugende Maßnahmen

Nach einer medizinischen Behandlung sollte der Patient die Vorsicht nicht vergessen. Jetzt sollte er keine unbequemen Schuhe oder Kleidung tragen, die übermäßigen Druck auf die unteren Extremitäten ausüben. Es ist besser, Sport zu treiben, aber keine Kraftarten. Es ist besonders gut, diese Maßnahme für übergewichtige Patienten zu ergreifen..

Der Patient sollte verstehen, dass das Vorhandensein einer Thrombose eine vollständige Ablehnung aller schlechten Gewohnheiten beinhaltet. Katastrophale Abhängigkeiten können schlimme Folgen haben.

Es wird angemerkt, dass gut schlafen mit erhobenen Beinen, in dieser Position ruhen die Gliedmaßen. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, ist es manchmal zulässig, den Problembereich zu massieren.

Aus allem, was geschrieben wurde, folgt, dass eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten keine Frivolität zulässt.

Mögliche Komplikationen sind zu schwerwiegend, um sich selbst zu behandeln. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Gefäßspezialisten aufzusuchen und mit der Behandlungstherapie zu beginnen. Dies wird in Zukunft helfen, eine aktive und fröhliche Person zu sein..

Was erwartet einen Patienten mit Thrombophlebitis??

Wie bei jeder Krankheit können wir nur durch rechtzeitige und korrekte Behandlung günstige Prognosen abgeben. Wenn der Patient nach der Diagnose keine therapeutische Therapie erhalten hat, wird bald ein Fünftel der Patienten eine Lungenembolie erhalten. Leider endet bei einigen Patienten dieser Gruppe alles mit dem Tod.

Auch unbehandelte Thrombosen sind heimtückisch, da in den nächsten 3 Monaten nach einer solchen Behandlung das Risiko einer Lungenembolie besteht. Bei der Hälfte dieser Patienten wird eine zusätzliche Pathologie diagnostiziert..

Komplikationen der Thrombophlebitis sind Gangrän, Herzinfarkt, Schlaganfall.

Wie die Patienten selbst bemerken, erreicht die therapeutische Wirkung ihren Höhepunkt, wenn frühzeitig ein Phlebologe angesprochen wurde. Sie haben keine Zeit, mehrere Gerinnsel zu bilden, die radikal entfernt werden müssen. Aber auch laufende Fälle können gut enden.

Patienten nach der Operation stellten fest, dass die Rehabilitationszeit nicht lang war. In diesem Fall sind alle mit Thrombosen verbundenen Probleme verschwunden, und Beinkrankheiten gehören für sie der Vergangenheit an..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Laserbehandlung von Krampfadern

Seit vielen Jahrzehnten werden konventionelle chirurgische Eingriffe eingesetzt, um Blutgefäße zu entfernen. Mit der Entwicklung innovativer Technologien, zu denen auch der Laser gehört, werden solche Operationen jedoch mit minimaler traumatischer Wirkung durchgeführt.

Raucherindex: Die genaue Formel und die Berechnung der IR?

Die Menschen werden regelmäßig über die Gefahren des Rauchens informiert, was jedoch die Anzahl der Raucher auf der Welt nicht verringert..Viele Tabakliebhaber glauben, dass sie nicht in Gefahr sind, da die Anzahl der von ihnen gerauchten Zigaretten gering ist.