Symptome und Diagnose einer Pankreasnekrose

Eine Pankreasnekrose der Bauchspeicheldrüse tritt aufgrund einer Verschlechterung der akuten Pankreatitis auf. Mit anderen Worten, Pankreaszellen sterben ab. Die Entwicklung der Krankheit führt zu einem Versagen mehrerer Organe. Oft wird eine solche Diagnose von einem Pathologen an den "Patienten" gestellt.

Was ist Pankreasnekrose?

Die Pankreasnekrose der Bauchspeicheldrüse ist in den meisten Fällen die Todesursache bei Menschen, die an einer Pankreaserkrankung leiden. Behandlung und Überlebenschancen hängen weitgehend vom Ausmaß der betroffenen Organe ab..

Die Größe des betroffenen Bereichs

  1. Total (Tod des größten Teils des Organs);
  2. Zwischensumme (Tod);
  3. Kleiner Fokus;
  4. Mittlerer Fokus;
  5. Großer Fokus.

Im betroffenen Bereich

  • Häufig (Zwischensumme, totale Nekrose);
  • Begrenzt (verschiedene Läsionen im Parenchym).

Durch das Vorhandensein einer Infektion in den betroffenen Gebieten

  • Steril (es gibt verschiedene Arten: gemischt, fettig und hämorrhagisch);
  • Infizierte Pankreasnekrose (Ergebnis - hohe Mortalität aufgrund toxischen toxischen Schocks).

Was ist hämorrhagische Pankreasnekrose?

Die hämorrhagische Pankreasnekrose ist eine Pankreas-Pathologie, die von Blutungen und Zelltod begleitet wird. Es entwickelt sich schnell aufgrund der Wirkung von Trypsin und anderen proteinspaltenden Enzymen. Vor Beginn der Behandlung müssen Gastroenterologen die Ursache der Krankheit herausfinden. Und je nach Anamnese und Untersuchungen eine Therapie verschreiben.

Bei einer fetalen Pankreasnekrose schreitet die Krankheit auf 4 bis 5 Tage fort, begleitet von einem Versagen der Stoffwechselprozesse, beeinträchtigten Pankreaszellen und einem starken Druckabfall. Ein günstiges Behandlungsergebnis ist möglich..

Bei einer gemischten Art von Krankheit, Fett- und Bindegewebe werden Parenchym-Epithelzellen zerstört. Der Einfluss negativer Faktoren führt dazu, dass nach scharfer Stimulation die Produktion von Pankreassaft beginnt. Die Kanäle können eine solche Belastung nicht bewältigen und beginnen sich zu konzentrieren. Dies führt zur Zerstörung der Pankreasgefäße. Eine Tendenz zu dieser Form der Nekrose besteht bei Menschen mittleren Alters und jungen Menschen..

Die Gründe

Akute Pankreatitis führt zu Pankreaserkrankungen. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Verletzung der Ernährung (Tabelle Nr. 5), Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln;
  • Alkoholismus;
  • Erkrankungen der Gallenwege (Pfade);
  • operative Komplikationen, Bauchverletzungen;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Mit der Entwicklung der Krankheit kommt die Bauchspeicheldrüse ihren Funktionen nicht nach. Der Tod von Zellen dieses Organs erfolgt nicht sofort. Ärzte unterscheiden drei Stadien der Pankreasnekrose.

  1. Toxämie-Phase
    Im ersten Stadium kommt das Organ mit der Sekretion der Galle nicht zurecht, der intraduktale Druck steigt an. Dies führt zu einer Schwellung des Parenchymgewebes. Dadurch werden die Acini zerstört. Eisen beginnt sich selbst zu verdauen. Blutungen in den inneren Organen und im retroperitonealen Fettgewebe weisen darauf hin, dass eine hämorrhagische Pankreasnekrose beginnt.
  2. Zweite Phase
    Die Abszessbildung beginnt.
  3. Dritte Phase
    Es entwickeln sich eitrige Veränderungen der Bauchspeicheldrüse und des retroperitonealen Raums.

Symptome

Stoffwechselstörungen beeinflussen den Stoffwechsel organischer Komponenten: Proteine, Lipide und Kohlenhydrate. Die Symptomatik der akuten Pankreasnekrose ist spezifisch, so dass es schwierig ist, sie mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Der Patient muss einen Krankenwagen rufen, Eis auf den Bauch legen und intramuskulär „No-shpa“ eingeben..

  • Schmerzen. Schmerzempfindungen treten im linken Bauch auf. Sie werden an Schulter, Leiste, Rücken und Brust abgegeben. Zyanotische Flecken, Hämatome durch innere Blutungen treten am Rücken und an der vorderen Bauchdecke auf.
  • Übelkeit, Erbrechen. Mit dem Einsetzen der Schmerzen beginnt das Erbrechen, unabhängig vom Essen. Erbrechen gesättigt mit Galle und Blutgerinnseln.
  • Blähungen und Blähungen. Die Bauchspeicheldrüse kann nicht vollständig funktionieren, die Kanäle des Körpers können die Belastung nicht bewältigen. Gärung und Zerfall nehmen zu. Infolgedessen nimmt die Gasbildung zu und das Aufblähen beginnt. Der Patient beginnt, die gesamte Bauchhöhle zu verletzen.
  • Dehydration (Dehydration). Nach dem Erbrechen geht es dem Patienten nicht besser. Es ist schwer aufzuhören. Schleimhäute werden trocken, Urinvolumen nimmt ab (Diurese).
  • Rausch. Aufgrund bakterieller Toxine steigt die Körpertemperatur. Der Herzschlag des Patienten verstärkt sich, es ist ein Rückgang von Stärke und Schwäche zu spüren.
  • Blässe der Haut. Für das erste Stadium der Krankheit sind Manifestationen einer Rötung der Dermis charakteristisch. Bei Vergiftung ändert die Haut ihre Farbe, wird blass mit einem Grauton oder einer Gelbfärbung.

Diagnose

Ein Arzt kann keine akute Pankreasnekrose diagnostizieren. Schmerz ist das Hauptsymptom der Krankheit. Die Untersuchung wird gemeinsam von einem Chirurgen und einem Gastroenterologen durchgeführt. Das Vorhandensein eines Beatmungsbeutels ist nicht ausgeschlossen. In schwerem Zustand muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. In den meisten Fällen muss der Patient operiert werden. Verwendung von Tests zur Bestimmung des Vorhandenseins von Pankreassekret im Blut und Urin.

Eine nekrotische Pankreatitis wird mithilfe von Labortests diagnostiziert. Die Alpha-Amylase-Spiegel werden unter Verwendung von Blut- und Urintests bestimmt. Es steigt aus den ersten Stunden der Krankheit. KLA zeigt erhöhte ESR, Leukozytose und niedriges Hämoglobin. Biochemische Analyse - erhöhte Zucker- und Leberenzymwerte.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;
  • Radiographie der Bauchhöhle;
  • Ultraschall des Gallengangs;
  • Die MRT des Magens und der Bauchspeicheldrüse zeigt pathologische Veränderungen in den Organen.
  • Die Computertomographie zeigt Nekroseherde, vergrößerte Drüsen und Faserentzündungen.
  • diagnostische Punktionen von Flüssigkeit aus der Bauchspeicheldrüse, die das Vorhandensein einer Infektion, einer Vielzahl von Mikroben und deren Empfindlichkeit gegenüber der Einnahme von Antibiotika bestimmen;
  • ERCP (retrograde Cholangiopankreatographie) hilft bei der Bestimmung des Zustands der Drüsengänge;
  • Die diagnostische Laparoskopie hilft dabei, einen medizinischen Bericht genau zu erstellen. Es wird helfen, den Zustand der Bauchspeicheldrüse, benachbarter Organe und des umgebenden Gewebes richtig einzuschätzen..

Sterile Pankreasnekrose erfordert minimalinvasive Eingriffe.

Behandlung

Das Hauptziel ist eine komplexe Therapie, um das Auftreten eitriger Herde und die Beseitigung von Anzeichen einer Toxämie zu verhindern. Rechtzeitige Diagnose und richtige Behandlung erhöhen die Lebenschancen des Patienten. Die Therapie wird auf zwei Arten durchgeführt: chirurgisch und konservativ.

Konservative Therapie

  • Bettruhe, Ausschluss von körperlicher Aktivität
  • Therapeutisches Fasten, Magenspülung mit kalten Lösungen
  • Entgiftung, Reinigung des Körpers von Giftstoffen
  • Aussetzung der Sekretion von Bauchspeicheldrüse, Magen, Zwölffingerdarm 12
  • Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln wird verschrieben, um eitrige Komplikationen zu verhindern.
  • Die Symptome der Krankheit beseitigen, Schmerzen unterdrücken, den Schließmuskel von Oddi entspannen. Empfang von krampflösenden Mitteln "No-Spa", "Platifillin", Analgetika "Analgin", "Baralgin", Novocainblockade. Nach der Einnahme von Diuretika nimmt die Schwellung der Drüse ab. Dementsprechend reduziert es die Schmerzen
  • Infusionstherapie. Der Tropflösung wird Aprotinin zugesetzt
  • Somatostatin

Wie mit chirurgischen Methoden zu behandeln

Bei eitrigen Entzündungen werden Techniken angewendet: Punktion, Laparotomie, Laparoskopie.

Komplikationen einer Pankreasnekrose erfordern häufig einen chirurgischen Eingriff. Die Hauptaufgabe der Chirurgen besteht darin, entzündliche hämorrhagische Flüssigkeit, nekrotische Herde zu entfernen, Blutungen zu stoppen, den Abfluss von Pankreassaft zu normalisieren und Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen.

Eine Operation wegen Pankreasnekrose wird nach Stabilisierung des Zustands des Patienten durchgeführt. In Notfällen wird die Operation sofort durchgeführt. Oft entfernen Ärzte auch benachbarte Organe aus der Bauchspeicheldrüse: Milz, Gallenblase. Bei einer Pankreasnekrose-Mikropräparation können Sie das völlige Fehlen von Pankreasgewebe feststellen.

In der chirurgischen Praxis wird auch eine radikale Behandlung angewendet:

  • Pankreatektomie;
  • Pankreasresektion;
  • Sequestrektomie.

Patienten mit Pankreasnekrose werden nach 1,5 bis 2 Monaten Behandlung verschrieben.

Prognose und Prävention

Es ist schwierig, die Genesung des Patienten vorherzusagen. Alles hängt von vielen Faktoren ab: Alter, Leukozytose, Hyperglykämie, metabolische Azidose, Hypokalzämie, arterielle Hypotonie, hoher Harnstoffspiegel, AST, LDH, Flüssigkeitsverlust. Diabetes mellitus tritt bei 25% der Patienten mit hämorrhagischer Pankreasnekrose auf.

Das Ergebnis der Behandlung der Pathologie hängt von der Einhaltung der Grundregeln ab. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird dem Patienten eine fettarme Ernährung empfohlen. Alkohol, Rauchen sind völlig ausgeschlossen. Geräuchert, süß und salzig werden aus der Diät genommen. Rehabilitationsmaßnahmen umfassen die Einnahme von insulinhaltigen Tabletten, Polyenzympräparaten, Physiotherapieübungen und Physiotherapie.

Folgen der Pankreasnekrose der Drüse:

  • exokrines Versagen;
  • Krämpfe im Bauch;
  • Übelkeit.

Eine schwere Form der Erkrankung kann durch eine gastroenterologische Diagnose der Bauchhöhle verhindert werden. Die Krankheit wird im Voraus erkannt.

Oft bleibt die Nekrose nach der Operation bestehen. Ein Rückfall wird durch Diätversagen, körperlichen Stress und Pathologie des Magen-Darm-Trakts verursacht. Dies führt zur Entwicklung von Komplikationen: Blutungen und Abszesse der Bauchhöhle. Eine wiederholte chirurgische Behandlung ist vorgeschrieben. Die Mortalität bei Pankreasnekrose tritt in 40-70% der Fälle auf.

Pankreasnekrose: Aus welchen Gründen entwickelt sich die Klassifizierung der Krankheit

Die Pankreasnekrose der Bauchspeicheldrüse gilt als eine der schwerwiegendsten Erkrankungen der Bauchorgane. Bei einer späten oder unzureichend ausgewählten Behandlung der akuten oder chronischen Pankreatitis treten Komplikationen in Form schwerer Verstöße bei der Arbeit der Schutzmechanismen auf. Dies führt zum Tod des Organs oder seiner Teile. Wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird, wird das Leben des Patienten stundenlang verbracht. Betrachten Sie die Pankreasnekrose im Detail und finden Sie ihre Symptome, Behandlungsmethoden und Prognosen heraus.

Sorten

In der medizinischen Praxis wird die Pankreasnekrose je nach Ort und Grad der Ausbreitung in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Begrenzte Form der Pankreasnekrose. Es ist gekennzeichnet durch die Niederlage nur eines Bereichs der Bauchspeicheldrüse.
  2. Bei einer häufigen Krankheit betrifft der pathologische Prozess mehr als 80% des Organs.
  3. Die Gesamtart der Krankheit beinhaltet die Ausbreitung von Gewebenekrose in der Bauchspeicheldrüse.

Außerdem wird die Pankreasnekrose in Abhängigkeit vom Vorhandensein einer sich gleichzeitig entwickelnden Infektion aufgeteilt:

  1. Eine sterile Art von Pathologie, wenn es keinen infektiösen Prozess im Körper gibt.
  2. Infizierte Pankreasnekrose, begleitet von der Entwicklung eines infektiösen Prozesses.


Bild der Pankreas-Pankreas-Nekrose

Der sterile Typ der Krankheit ist in verschiedene klinische Formen unterteilt:

  1. Fettige Sorte. Es ist durch ein langsames Pathologietempo (innerhalb von 3-6 Tagen) gekennzeichnet. Die Prognose ist im Vergleich zu anderen Typen am günstigsten.
  2. Die hämorrhagische Sorte schreitet schneller voran, häufig ist ein klinisches Zeichen eine Blutung innerer Natur.
  3. Die häufigste Form ist gemischt. Es ist durch das Vorhandensein von Anzeichen einer fetthaltigen und hämorrhagischen Variante der Krankheit gleichzeitig gekennzeichnet..

Um die Art der Pathologie genau zu bestimmen, sind eine Reihe von Diagnoseverfahren erforderlich..

Ätiologie

Die Hauptursache für Pankreas-Pankreas-Nekrose ist eine Verletzung der Ernährung bei Pankreatitis und der Verwendung von alkoholischen Getränken. An zweiter Stelle in Bezug auf die Prävalenz unter den Faktoren der Entstehung der Krankheit - der Verlauf der Gallensteinkrankheit.

Andere Ursachen für Pankreasnekrose können sein:

  • Verletzung des Blutgerinnungsprozesses;
  • schwere Vergiftung durch Aufnahme toxischer Substanzen;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente ohne ärztliche Verschreibung oder wenn die angegebene Dosierung nicht eingehalten wird;
  • akuter Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • falsche Ausführung endoskopischer diagnostischer oder therapeutischer Verfahren;
  • angeborene Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse;
  • eine Vielzahl von Verletzungen der vorderen Bauchdecke;
  • pathologische Wirkungen von Parasiten;
  • falsche Ernährung, bei der die Grundlage der menschlichen Ernährung fetthaltige, gebratene, gesalzene und geräucherte Gerichte sind. Aus diesem Grund wird allen Patienten eine Diät gegen Pankreasnekrose verschrieben.
  • die Verwendung von Lebensmitteln von geringer Qualität und schlechtes Kauen von Lebensmitteln;
  • Komplikation einer Operation am Verdauungstrakt.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren stellen Gastroenterologen fest, dass es in zehn Prozent aller Fälle nicht möglich ist, die Art des Auftretens einer solchen Krankheit zu bestimmen.

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Pankreasnekrose ist die Verwendung alkoholhaltiger Getränke sowie Essstörungen. In den meisten Fällen wird es bei Menschen diagnostiziert, die häufig trinken oder fetthaltige Lebensmittel in großen Mengen essen. Die meisten Exazerbationen der Pathologie werden an Feiertagen aufgrund zahlreicher Feste mit dem Verzehr von ungesunden Lebensmitteln und alkoholhaltigen Getränken beobachtet. Klinische Anzeichen einer sich entwickelnden Pathologie machen sich am Tag nach dem Urlaub bemerkbar.


Was ist Pankreasnekrose?

Ein weiterer provozierender Faktor ist die sich entwickelnde Pathologie des Gallensteintyps. Es ist gekennzeichnet durch Verstopfen der Pankreaskanäle, was zu einem erhöhten Druck in den Gefäßen führt, der zum Schmelzen der Gewebe des Organs führt.

Eine Pankreasnekrose kann sich auch nach einer chirurgischen Behandlung im Magen-Darm-Trakt als Komplikation entwickeln. Unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken oder fetthaltigen Lebensmitteln wird Galle in die Bauchspeicheldrüse geworfen, Enzyme werden aktiviert und lösen im menschlichen Körper enzymatische Reaktionen aus.

Die Entwicklung einer Nekrose des Pankreasgewebes erklärt sich auch aus der Verschlechterung des lokalen Immunsystems des Organs. Häufiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol schwächt die Schutzstruktur und stimuliert die Arbeit der externen Sekretion. Infolgedessen kommt es zu Störungen im Flüssigkeitsausfluss, die Pankreasgänge werden gedehnt.

Vor dem Hintergrund eines erhöhten Blutdrucks entwickelt sich eine Schwellung des Parenchyms und die Acini der Drüse sind betroffen. All dies führt zum Tod der Zellen des betroffenen Organs, was durch den Prozess der Selbstverdauung erklärt wird. Beim Eindringen von Enzymen in den betroffenen Bereich kommt es zu einer Vergiftung des Körpers. Neue Herde treten im Bereich des Herz- und Nierensystems auf, es besteht das Risiko einer Nekrose im Gehirn.

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit einer Pankreasnekrose vollständig auszuschließen. Ärzte identifizieren jedoch eine Risikogruppe, zu der Personen gehören, die häufig alkoholische Getränke konsumieren, Patienten mit Gallensteinerkrankungen oder Erkrankungen des Nierensystems. Gefährdet sind Patienten mit eingeschränkter Magen-Darm-Funktion, die beispielsweise einen entzündlichen Prozess in der Schleimhaut haben. Das Risiko einer Pankreasnekrose ist auch bei Menschen mit einer abnormalen Struktur der Bauchspeicheldrüse oder anderer am Verdauungsprozess beteiligter Organe erhöht..

Video - Pankreasnekrose

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Pankreasnekrose ist eine Komplikation einer akuten Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse), die in unterschiedlichem Ausmaß des Zelltods dieses Organs und der Entwicklung schwerer klinischer Symptome besteht.

Pankreasnekrose ist keine Krankheit von Alkoholikern! Bei chronischem Trinken entwickelt sich in der Regel eine chronische Pankreatitis mit einem allmählichen Verlust der exokrinen Pankreasfunktion. Pankreasnekrose entsteht meistens durch gelegentliche Einnahme einer großen Menge ethanolhaltiger Getränke, tierischer Fette.

Ätiologie

  1. Trinken einer erheblichen Menge Alkohol und fetthaltiger Lebensmittel (mehr als 95% aller Pankreasnekrosen).
  2. Gallensteinkrankheit, Dekompensation der Gallendyskinesie.
  3. Akute chirurgische Pathologie eines anderen Organs (Penetration in Magengeschwüren usw.)
  4. Akute chemische Vergiftung.
  5. Traumatische Schädigung der Bauchspeicheldrüse.
  6. Angeborene Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse.
  7. Schock (septisch, hämorrhagisch, traumatisch - ein Zustand, der zum Versagen mehrerer Organe führt).
  8. Operationsgeschichte (Adhäsionskrankheit).
  9. Iatrogene Pankreasnekrose (ein seltenes Phänomen, wenn nach endoskopischer Untersuchung der Drüse eine akute Pankreatitis und Pankreasnekrose auftritt).

Pathogenese

Eine signifikante Aufnahme von Ethylalkohol und tierischen Fetten im Verdauungstrakt führt zu einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse. Wenn eine Person Probleme mit dem Abfluss von Pankreassaft aus der Drüse hat, wird plötzlich eine große Anzahl hochaktiver Pankreasenzyme (Phospholipase, Trypsin, Chymotrypsin, Elastase und andere) aktiviert..

Zunächst wird Trypsinogen aus den geschädigten Zellen freigesetzt und in Trypsin umgewandelt. Kallikrein und Kallidin werden aktiviert. Wenn diese Enzyme exponiert werden, werden Histamin und Serotoxin freigesetzt, die die Blutproteinfaktoren aktivieren (Hageman und Plasminogen)..

Aufgrund einer Schädigung des Mikrozirkulationskanals der Bauchspeicheldrüse dringen alle Enzyme in den allgemeinen Blutkreislauf ein und verursachen (für kurze Zeit) einen allgemeinen Gefäßkrampf, wonach eine Erweiterung (Erweiterung) der Gefäße auftritt, die Durchlässigkeit der Gefäßwände zunimmt, das Blutplasma den Blutkreislauf frei verlässt und sich ein Ödem entwickelt Bauchspeicheldrüse (in diesem Stadium kommt es häufig zu inneren Blutungen in den retroperitonealen Raum). Wie in jedem Organsystem führt eine Verlangsamung des Blutflusses (Stase) zur Bildung von Blutgerinnseln - Blutgerinnseln.

Gefäßthrombose führt zu dysmetabolischen Störungen in den Zellen (Hypoxie, Azidose), im Pankreas-Parenchym bilden sich Nekrose-Bereiche. Lipasen (Enzyme, die Fettmoleküle abbauen) werden aus sterbenden Zellen freigesetzt. Eine große Anzahl von Lipasen kann Nekrose nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch im Omentum, Fettgewebe des retroperitonealen Raums usw. hervorrufen..

Zusätzlich zu lokalen Verletzungen entwickelt sich eine allgemeine Vergiftung aufgrund der Wirkung von Pankreasenzymen auf die systemischen Gefäße. Ein unzureichender Gefäßtonus führt zu Durchblutungsstörungen in anderen Organen, Zell- und Organdystrophie, Säure-Base-, Wasser-Elektrolyt-Störungen, Proteinsynthese, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel verlangsamt sich. Ohne pathogenetische Korrektur durch pharmakologische Präparate entwickelt sich ein Multiorganversagen

Ein wichtiger Zusammenhang bei der Entwicklung und Schwere des Verlaufs der Pankreasnekrose sind Proteaseinhibitoren - spezielle Blutproteine, die vor den Auswirkungen eigener und fremder proteolytischer Enzyme (einschließlich der Bauchspeicheldrüse) auf den Zellstoffwechsel schützen. Je höher die Konzentration an Proteaseinhibitoren und ihre Bindungsfähigkeit ist, desto weniger ausgeprägt ist die Entwicklung einer Pankreasnekrose. Diese Funktion ist für jeden Organismus individuell und wird genetisch bestimmt. Daher ist das klinische Bild einer Pankreatitis so unterschiedlich.

Einstufung

Die Prävalenz der Nekrose:

  • fokale Nekrose einer anatomischen Region der Bauchspeicheldrüse: Kopf, Körper, Schwanz oder Teile davon;
  • diffus (segmental) - alle Abteilungen der Bauchspeicheldrüse sind betroffen (und nicht nur das Parenchym, sondern auch die Gefäße, Kanäle, Nerven).

Tiefe der Niederlage:

  • oberflächlich - Nekrose der äußeren Drüsenschichten. Es reißt normalerweise beim Brechen der oberflächlichen Pankreasgänge, wenn sich zwischen der äußeren Oberfläche der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kapsel Säfte ansammeln, die proteolytische Enzyme enthalten.
  • tiefe Nekrose von mehr als der Hälfte der Bauchspeicheldrüse, ein Teil des Gewebes bleibt lebensfähig;
  • total - der Tod des gesamten Organs. Oft geht der Prozess zum Omentum und zum retroperitonealen Fettgewebe.

Durch die Art des klinischen Verlaufs:

  • Abortiver Verlauf - eine mäßige Form der Pankreasnekrose. Um die Nekroseherde herum entwickelt sich ein (interstitielles) Gewebeödem. Kompensatorische Hemmsysteme bewältigen die Menge an vasoaktiven Enzymen, die die Drüse verlassen haben. Es kommt zu einer spontanen Erholung (vorbehaltlich einer medizinischen Behandlung).
  • progressiver Verlauf - Die Konzentration der vasoaktiven Enzyme im Blut übersteigt die Kompensationsfähigkeiten des Körpers. Es entwickelt sich eine tiefe oder vollständige Nekrose der Drüse, hämodynamische Störungen, Versagen mehrerer Organe, eine hohe Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen pankreatogenen Schocks, spontane innere Blutungen und eine weitere Infektion der Bauchspeicheldrüse;
  • regressiver Verlauf - Die klinischen Symptome der Pankreasnekrose "verschwinden" allmählich innerhalb von 20 bis 30 Tagen. Vor dem Hintergrund eines Pankreasödems bilden sich Pseudozysten (Bindegewebskapseln mit Pankreasflüssigkeit). Manchmal erreichen Pseudozysten signifikante Größen, was zu einer Verschiebung des Magens, der Gallenblase und der Leber mit einer Verletzung ihrer Funktionen führt.
  • wiederkehrender Kurs - typisch für Menschen mit Alkoholismus. Eine spezielle klinische Form, die sich vor dem Hintergrund chronischer dystrophischer Veränderungen der Bauchspeicheldrüse mit Perioden plötzlicher Exazerbation entwickelt. Rückfälle wiederholen sich in diesem Fall mehrmals im Leben und werden schwerer, was häufig zum Tod führt.
  • Die fulminante Pankreasnekrose ist die gefährlichste Form. Drüsennekrose und Krankheitsbild entwickeln sich in wenigen Stunden. Hämodynamische Störungen, Multiorganversagen und Schock entwickeln sich schnell. Mortalität von ca. 90%.

Durch den Mechanismus des Auftretens:

  • hypersekretorisch ist die häufigste Form. Es entsteht vor dem Hintergrund einer übermäßigen Freisetzung von Pankreasenzymen während der Aufnahme von Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • traumatisch - entwickelt sich vor dem Hintergrund stumpfer Bauchverletzungen, chirurgischer Eingriffe, diagnostischer Verfahren;
  • Gallenwege - vor dem Hintergrund einer Verletzung des Abflusses von Galle aus der Leber (Zysten, Tumoren, Entwicklungsstörungen). Mit dieser Option wird die Pankreasnekrose häufig durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion, die Entwicklung von Phlegmon des Fettgewebes des retroperitonealen Raums, kompliziert;
  • mechanisch - aufgrund einer Verstopfung des gemeinsamen Gallengangs und einer beeinträchtigten Penetration der Galle in den Zwölffingerdarm beginnt die Bauchspeicheldrüse, eine erhöhte Menge an Pankreassaft zu produzieren, die ihn zerstört;
  • Eine immunautoimmune Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Zerstörung der Bauchspeicheldrüsenzellen mit ihren eigenen Lymphozyten) führt allmählich zu ihrem Tod.
  • Kontakt - entwickelt sich vor dem Hintergrund eines komplizierten Magengeschwürs oder Zwölffingerdarms 12 (Geschwürpenetration);
  • Gefäß - Diese Form ist charakteristisch für Menschen, die an Arteriosklerose und anderen Gefäßerkrankungen leiden (normalerweise ältere Menschen). Eine allmähliche Gefäßstenose führt zu einer Blutstase und zur Entwicklung von dysmetabolischen Störungen in der Bauchspeicheldrüse.

In klinischer Form:

  • hämorrhagische Pankreasnekrose - großfokale oder totale Pankreasnekrose. Es entwickelt sich extrem schnell und geht mit einem ausgeprägten Krankheitsbild einher (Multiorganversagen). Hohe Letalität;
  • Fettpankreasnekrose - die Bildung von Nekroseherden, die miteinander verschmelzen, um die herum eine Bindegewebskapsel gebildet wird. Ohne medikamentöse Therapie wird es hämorrhagisch;
  • gemischte Pankreasnekrose.

Durch das Vorhandensein von Komplikationen:

  • unkompliziert;
  • kompliziert (Infektion, Blutung, Schock usw.).

Nach Schweregrad:

  • milder Grad - individuelle Nekroseherde in der Drüse;
  • mittlerer Grad - große Nekroseherde ohne Fusion;
  • schwerer Grad - totale Pankreasnekrose;
  • extrem schwerer Grad - komplizierte totale Nekrose.

Wie entwickelt es sich?

Die Pathologie beginnt sich lange vor dem Einsetzen der ersten klinischen Symptome zu entwickeln. Die Grundlage des Krankheitsverlaufsmechanismus wird als Fehlfunktion der lokalen Abwehr dieses Körpers angesehen.

Die Weiterentwicklung der Pathologie erfolgt in mehreren Stadien:

BühneBeschreibung
ToxämieNach Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor kommt es zu einer Zunahme der Sekretion der Sekretion des betroffenen Organs sowie zu einer Verlängerung der Pankreasgänge. Der Prozess des Absterbens der Zellen des betroffenen Organs beginnt. Bei aktiver Lipase wird eine Fettgewebenekrose beobachtet. Bei aktiver Elastasearbeit bemerken die Ärzte die Zerstörung der Kanäle, was ein klinisches Zeichen für die Entwicklung einer hämorrhagischen Form ist. Unabhängig von der Art der sich entwickelnden Pathologie wird ein Multiorganversagen gebildet, alle lebenswichtigen Systeme des Körpers leiden
AbszessIm zweiten Stadium entwickelt sich ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der sich anschließend auf andere lebenswichtige Organe der Person ausbreitet. Während sich eine Entzündung entwickelt, bilden sich Hohlräume mit eitrigem Inhalt.
AbszessbildungUm eine relativ günstige Prognose aufrechtzuerhalten, muss auf jeden Fall der Beginn der dritten Stufe vermieden werden - das Auftreten von Herden mit eitrigem Inhalt. Selbst mit modernen Behandlungsmethoden gibt es keine Garantie für die Genesung des Patienten

Die Hauptsymptome der fortschreitenden Nekrose

Pankreasnekrose tritt auf, wenn ausgeprägte Symptome hauptsächlich akuter Natur vorliegen:

  • Scharfe Schmerzen im linken Hypochondrium, die einen gürtelnden Charakter haben und an Schulterblatt und Herz abgeben;
  • Das Auftreten von Übelkeit und starkem Erbrechen;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Aufblähen;
  • Temperaturanstieg;
  • Rötung oder erhöhte Blässe der Haut.

Das Hauptsymptom der Nekrose ist die Manifestation von Gray-Turner (das Auftreten bläulicher Flecken an den Seiten der Bauchhöhle). Parallel dazu kommt es zu vermehrten Schmerzen und Verspannungen, die beim Abtasten diagnostiziert werden.

Der chronische Verlauf der Nekrose hat schwerwiegende Komplikationen für den Körper in Form von Diabetes mellitus, inneren Blutungen, obstruktivem Ikterus, Pleuritis, Erschöpfung, Durchfall und Leberdystrophie.

Die genaue Diagnose wird mit Labor- und Instrumentenforschungsmethoden durchgeführt, die auf dem dargestellten Krankheitsbild basieren.

Klinische Symptome

Die Symptome einer Pankreasnekrose unterscheiden sich leicht von den klinischen Anzeichen anderer Krankheiten. Die Manifestationen dieser Pathologie sind in erster Linie durch scharfe Schmerzempfindungen im Bereich des oberen linken Magen-Darm-Trakts gekennzeichnet. Der Schmerz erstreckt sich auch auf die Lendenwirbelsäule oder die Leistenzone. Es ist für den Patienten schwierig, den Ort des Schmerzfokus unabhängig zu bestimmen, häufiger wird der Schmerz als Gürtelrose charakterisiert.

Die Schwere der Schmerzen hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Je schwerwiegender das Stadium der Pathologie ist, desto weniger ausgeprägt sind die klinischen Anzeichen der Krankheit. Experten führen dies auf den Tod der Nervenenden des betroffenen Organs zurück.

Aus diesem Grund ist die Abschwächung der Symptome ein negatives Zeichen. Bei einer Verringerung der Schmerzen ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Um das Schmerzsyndrom im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie zu beseitigen, müssen Sie eine Seitenhaltung auf dem Bett einnehmen und die unteren Gliedmaßen in den Knien leicht beugen.

Ein weiteres klinisches Zeichen für die Entwicklung einer Pankreasnekrose und des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse ist Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome sind unabhängig von der Menge und Art der aufgenommenen Nahrung. Patienten klagen über ständiges Erbrechen. Im zweiten und nachfolgenden Stadium der Entwicklung der Pathologie im Erbrochenen werden Verunreinigungen von Blut und Galle festgestellt. Selbst wenn im Magen-Darm-Trakt keine Nahrung mit Erbrechen vorhanden ist, wird Galle mit Blut freigesetzt, was ein Zeichen für die Entwicklung einer hämorrhagischen Art von Pankreasnekrose und die Zerstörung von Blutgefäßen ist.

Nach dem Erbrechen beginnt die Dehydration. Die Haut wird extrem trocken, Plaque bildet sich in der Mundhöhle, Patienten klagen über Mundtrockenheit. Die ausgeschiedene Urinmenge wird reduziert. Der Urin nimmt einen dunkelgelben Farbton an. Der Patient ist ständig durstig, aber ein Durstlöschen ist aufgrund ständigen Erbrechens nicht möglich.

Eine Verletzung der Funktionalität von Magen und Speiseröhre wird als eine weitere klinische Manifestation der Pankreasnekrose angesehen. Aufgrund von Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse leidet die Funktion des gesamten Verdauungssystems. Es entwickeln sich Symptome wie ein Gefühl der Blähung, begleitet von einer Stagnation des Stuhls..

Im Verlauf der Krankheit entwickeln sich klinische Anzeichen einer Vergiftung:

  1. Temperaturanstieg (von 38 Grad Celsius).
  2. Deutlich schnellere Herzfrequenz, Fehlfunktionen der Atemwege.
  3. Der Patient entwickelt Kurzatmigkeit.
  4. Niedriger Blutdruck festgestellt.
  5. Es entsteht ein Gefühl allgemeiner Schwäche, Knochengewebe beginnt zu „brechen“.

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung körpertoxischer Substanzen im Gehirn beginnt die Entwicklung einer Enzephalopathie. Klinische Anzeichen des pathologischen Prozesses sind Hemmung, Orientierungsverlust im Raum, das Bewusstsein des Patienten wird verwirrt. Die schwerwiegendste Folge des Eindringens von Toxinen in das Gehirn wird als Koma angesehen..

Ein klinisches Zeichen für die aktive Entwicklung einer Pankreasnekrose ist auch eine Veränderung des Hautschattens. In den Anfangsstadien des Fortschreitens dehnen sich die Blutgefäße des Patienten aus, was zu Rötungen der Haut führt. Während sich die Vergiftung des Körpers entwickelt, wird die Haut blass und ihre Farbe wird gelblich. In einigen Fällen hatte der Patient Blutungen unter der Haut, zunächst traten violette Flecken im Bereich der Organe des Magen-Darm-Trakts auf, die sich allmählich auf andere Körperteile ausbreiteten. Unabhängig von den laufenden therapeutischen Verfahren wird das Toxämiestadium 4 Tage lang mit allmählich zunehmenden klinischen Symptomen beobachtet..

Im Stadium der Bildung eitriger Herde im betroffenen Körper, die durch den Tod des Pankreasgewebes erklärt werden, treten Störungen in der Funktion des gesamten Verdauungssystems und anderer lebenswichtiger Organe auf. Zusätzlich zu den allgemeinen klinischen Anzeichen einer sich aktiv entwickelnden Pathologie besteht das Risiko von Komplikationen. Folgendes wird als das gefährlichste für die Gesundheit des Patienten angesehen:

  • innere Blutung;
  • Enzymmangel;
  • ein im Magen-Darm-Trakt gebildeter Abszess;
  • Blutgerinnsel beginnen in Blutgefäßen zu erscheinen;
  • Es besteht die Gefahr eines Schmerzschocks.

Jede Komplikation erhöht das Todesrisiko erheblich..

Symptome


Exazerbationsinjektion

Stoffwechselstörungen beeinflussen den Stoffwechsel organischer Komponenten: Proteine, Lipide und Kohlenhydrate. Die Symptomatik der akuten Pankreasnekrose ist spezifisch, so dass es schwierig ist, sie mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Der Patient muss einen Krankenwagen rufen, Eis auf den Bauch legen und intramuskulär „No-shpa“ eingeben..

  • Schmerzen. Schmerzempfindungen treten im linken Bauch auf. Sie werden an Schulter, Leiste, Rücken und Brust abgegeben. Zyanotische Flecken, Hämatome durch innere Blutungen treten am Rücken und an der vorderen Bauchdecke auf.
  • Übelkeit, Erbrechen. Mit dem Einsetzen der Schmerzen beginnt das Erbrechen, unabhängig vom Essen. Erbrechen gesättigt mit Galle und Blutgerinnseln.
  • Blähungen und Blähungen. Die Bauchspeicheldrüse kann nicht vollständig funktionieren, die Kanäle des Körpers können die Belastung nicht bewältigen. Gärung und Zerfall nehmen zu. Infolgedessen nimmt die Gasbildung zu und das Aufblähen beginnt. Der Patient beginnt, die gesamte Bauchhöhle zu verletzen.
  • Dehydration (Dehydration). Nach dem Erbrechen geht es dem Patienten nicht besser. Es ist schwer aufzuhören. Schleimhäute werden trocken, Urinvolumen nimmt ab (Diurese).
  • Rausch. Aufgrund bakterieller Toxine steigt die Körpertemperatur. Der Herzschlag des Patienten verstärkt sich, es ist ein Rückgang von Stärke und Schwäche zu spüren.
  • Blässe der Haut. Für das erste Stadium der Krankheit sind Manifestationen einer Rötung der Dermis charakteristisch. Bei Vergiftung ändert die Haut ihre Farbe, wird blass mit einem Grauton oder einer Gelbfärbung.

Wie ist die Diagnose

Die Diagnose einer Pankreasnekrose basiert auf der gesammelten Anamnese des Patienten und seinen Beschwerden über die entwickelten klinischen Anzeichen der Krankheit. Basierend auf den Beschwerden des Patienten werden sie außerdem zu zusätzlichen Diagnoseverfahren geschickt.


Pankreas-Ultraschall

Zunächst wird eine Labordiagnostik durchgeführt, die aus der Entnahme und Analyse von Blut auf die Konzentration von Leukozyten, Zucker und anderen Bestandteilen besteht. Ein Urintest auf Trypsin wird ebenfalls durchgeführt. Eine Studie zur Erhöhung der Leberenzyme ist im Gange. Danach muss sich der Patient instrumentellen Diagnoseverfahren unterziehen:

  1. Eine Ultraschalluntersuchung des Magen-Darm-Trakts, insbesondere der Gallenwege, wird durchgeführt. Dies ermöglicht es, die mögliche Bildung von Abszessen und deren genaue Position zu bestimmen..
  2. Der Patient muss sich einer Computertomographie unterziehen, anhand derer die Größe des betroffenen Organs sowie der Pankreasgänge, mögliche Herde des Gewebetodes, das Vorhandensein oder Fehlen des Entzündungsprozesses bestimmt werden.
  3. Um genauere Informationen zu erhalten, wird eine MRT verschrieben..
  4. Eine gastrointestinale Radiographie wird ebenfalls durchgeführt..
  5. Wenn eine Läsion vorliegt, Punktion aus dem betroffenen Bereich zur Analyse der Bakterienkultur.
  6. Eine Angiographie der Gefäße der betroffenen Drüse wird ebenfalls durchgeführt..
  7. Wenn Informationen über den Zustand der Pankreasgänge benötigt werden, wird dem Patienten eine Laparoskopie verschrieben.


Ultraschallbildgebung der Pankreasnekrose

Um ein genaues Bild zu erhalten, müssen Sie alle oben genannten Diagnoseverfahren durchführen. Eine qualitativ hochwertige Implementierung von jedem von ihnen bietet maximalen Informationsgehalt. Der Arzt hat kein Recht, mindestens eines der diagnostischen Verfahren zu ignorieren, da sonst das klinische Bild der Pathologie nicht 100% zuverlässig ist.

Diagnose

Wenn eines oder mehrere Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten um Hilfe bitten. Zu den diagnostischen Maßnahmen gehört die Durchführung von Instrumenten- und Laboruntersuchungen. Der Diagnoseplan beinhaltet die Umsetzung bestimmter Maßnahmen direkt durch den Arzt:

  • Die Untersuchung der Krankengeschichte und der Krankengeschichte des Patienten wird es ermöglichen, einige Faktoren für das Auftreten der Krankheit zu identifizieren.
  • Durchführung einer gründlichen Untersuchung und körperlichen Untersuchung - um das Vorhandensein und den Grad der Intensität der Symptome einer Pankreasnekrose zu bestimmen.

Laboruntersuchungen umfassen die Untersuchung von Blutuntersuchungen und Urin. Dies ist notwendig, um Pankreasenzyme nachzuweisen..

Instrumentelle Diagnosetechniken umfassen die folgenden Untersuchungen:

  • Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel - das Verfahren zeigt Anzeichen des Entzündungsprozesses und der Verformung des betroffenen Organs;
  • Ultraschall, der das Vorhandensein von Steinen, eine Zunahme des Pankreasvolumens und des Nekrose-Bereichs anzeigen kann;
  • MRT und CT werden durchgeführt, um ein gründlicheres und vollständigeres Bild der Drüse zu erhalten.
  • ERCP - eine Methode zur Untersuchung von Gallengängen;
  • Die diagnostische Laparoskopie ist die genaueste Methode, um die richtige Diagnose zu stellen und den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der umgebenden Organe zu beurteilen.

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht eine rechtzeitige Behandlung der Pankreasnekrose und vermeidet die Bildung schwerer Komplikationen.

Behandlung

Bei Verdacht auf Pankreasnekrose werden die Patienten dringend ins Krankenhaus überwiesen. Es wird eine umfassende Behandlung der Krankheit durchgeführt, um die weitere Entwicklung des nekrotischen und entzündlichen Prozesses der Gewebe in der Bauchspeicheldrüse zu verhindern. Die Verhinderung der Entwicklung eitriger Herde wird durchgeführt, die klinischen Manifestationen der Toxämie werden beseitigt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto günstiger ist die Prognose. Es gibt konservative und operative Behandlungsmethoden..


Indikation für eine Operation bei Pankreasnekrose

Konservativ

Zunächst ist dem Patienten jegliche körperliche Aktivität untersagt. Essen ist ebenfalls verboten. Nährstoffe werden eine Woche lang parenteral abgegeben. Es gibt keine Trinkbeschränkungen, alkalisches Wasser wird empfohlen..

Es gibt eine Linderung der Schmerzen. Dem Patienten wird parenteral No-Shpa verabreicht. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet (Diphenhydramin mit Novocain).

Um die Aktivität pathogener Bakterien in der septischen Form der Krankheit zu unterdrücken, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt. Die Art des Arzneimittels und die Dosierung werden ebenfalls vom Arzt in Abhängigkeit vom Entwicklungsstadium der Pathologie, der Verteilung des Fokus und den individuellen Eigenschaften des Körpers festgelegt.

Chirurgische Behandlung

In den meisten Fällen ist eine Operation erforderlich, um die Pankreasnekrose zu behandeln. Eine chirurgische Behandlung ist erforderlich, um den entzündlichen und nekrotischen Fokus zu entfernen und innere Blutungen zu stoppen. Bei Bedarf wird eine Drainage des retroperitonealen Bereichs durchgeführt, der Sekretabfluss des betroffenen Organs wird normalisiert. In diesem Fall wird die chirurgische Behandlung um 5 Tage verschoben, bis der akute Prozess vollständig gestoppt ist..

Notfalloperationen werden mit einer Vielzahl von Nekrosen sowie mit der Entwicklung einer eitrigen Peritonitis durchgeführt. Das chirurgische Verfahren der Laparotomie bietet einen breiten Zugang zu allen Organen des Magen-Darm-Trakts. Oft besteht weiterhin die Notwendigkeit einer wiederholten chirurgischen Behandlung, was durch die anhaltende Selbstzerstörung des betroffenen Organs erklärt wird. Bei einer radikalen chirurgischen Behandlung wird ein Teil der Bauchspeicheldrüse reseziert.

Einstufung

Die moderne Medizin kennt verschiedene Klassifikationen der Pankreasnekrose. Die erste beinhaltet die Trennung der Krankheit in Abhängigkeit von den Stadien ihrer Entwicklung:

  • Das Anfangsstadium ist Toxämie. Während dieser Zeit beginnen menschliche Toxine bakteriellen Ursprungs im Blut zu erscheinen, während das Vorhandensein von Krankheitserregern möglicherweise nicht nachgewiesen wird.
  • Die zweite Stufe ist ein Abszess. Es kann sowohl in der Bauchspeicheldrüse selbst als auch in nahe gelegenen Organen gebildet werden;
  • Das letzte Stadium der destruktiven Pankreatitis ist durch den Beginn der Entwicklung eitriger Veränderungen im Gewebe des betroffenen Organs gekennzeichnet.

Abhängig vom Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit geschieht Folgendes:

  • kleiner Fokus - bei Früherkennung stehen die Chancen für eine günstige Prognose gut;
  • mittlerer Fokus;
  • großer Fokus;
  • Zwischensumme.

Die totale Pankreasnekrose ist die schwerste Form der Krankheit, die praktisch unbehandelbar ist und zum Tod des Patienten führen kann.

In einigen Fällen verwenden Ärzte die folgende Klassifizierung der Krankheit:

  • begrenzt - es gibt die Bildung kleiner, mittlerer oder großer Nekroseherde;
  • häufig - einzelne Herde verschmelzen zu einem und bedecken häufig den gesamten Bereich der Bauchspeicheldrüse.

Eine ähnliche Krankheit zeichnet sich auch durch das Vorhandensein infektiöser Mikroorganismen aus. Somit ist die Krankheit unterteilt in:

  • sterile Pankreasnekrose - häufig bleibt der Bereich der Nekrose in den ersten Wochen nach Beginn der Entwicklung steril. Ungefähr jeder dritte Patient mit einer solchen Diagnose hat überhaupt keine Infektion;
  • infizierte Pankreasnekrose - Pathologische Bakterien gelangen über den Dickdarm in die Nekrosezone. Sie stellen eine ähnliche Diagnose, wenn sich der Zustand der Person nicht innerhalb von zehn Tagen nach Auftreten der Symptome bessert. Bei infizierter Pankreasnekrose bilden sich jeweils schwere Komplikationen, die Chancen auf eine vollständige Genesung sind geringer.

Die sterile Art der Krankheit wird wiederum in mehrere Arten unterteilt:

  • hämorrhagische Pankreasnekrose - ist gekennzeichnet durch eine schnelle Entwicklung und die Freisetzung eines charakteristischen Ergusses auf der Schleimhaut. Bei schwerem Verlauf entwickelt sich häufig eine Gesamtform, bei der der gesamte Bereich der Bauchspeicheldrüse betroffen ist;
  • Fettpankreasnekrose - Während der Untersuchung wird eine Zerstörung des Fettgewebes beobachtet. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer erhöhten Lipaseaktivität. Dieser Typ endet normalerweise mit dem Auftreten einer schweren chemischen Peritonitis;
  • abortive Pankreasnekrose - Parese der Gefäßwand, Vasodilatation und Verlangsamung des Blutflusses werden ausgedrückt. All dies wird zur Ursache für die Bildung von Blutgerinnseln und später für die ischämische Nekrose. In solchen Fällen sprechen sie über den Verlauf einer akuten Pankreasnekrose.

Unabhängig von Form und Art der Erkrankung wird allen Patienten der Gebrauch von Medikamenten und die Operation gezeigt. Da die Krankheit eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist, müssen Patienten eine spezielle Diät für Pankreasnekrose einhalten.

Prognose

Die Positivität der Prognose hängt von einer Kombination von Faktoren ab: von der Aktualität der Diagnose und dem Beginn des Behandlungsverlaufs, von den Behandlungsmethoden und dem Grad des chirurgischen Eingriffs, von der Genauigkeit der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes während der Rehabilitationsphase durch den Patienten, von individuellen Körpermerkmalen, von Begleiterkrankungen und vom Alter des Patienten.

Jeder vierte Patient, der sich einer Pankreasgewebsnekrose unterzogen hatte, hatte in Zukunft Diabetes. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Zysten, die die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis hervorrufen. Die Pathologie ist durch ein hohes Todesrisiko gekennzeichnet. Mit der Entwicklung einer aseptischen Nekrose liegt die Mortalität bei etwa 30%, bei infizierter Natur der Krankheit bei 60%..


Laparoskopische Anzeichen einer Pankreasnekrose

Komplikationen

In Fällen, in denen die Manifestation des Krankheitsbildes ignoriert und vorzeitig behandelt wird, können sich die Folgen einer solchen Krankheit entwickeln. Oft treten sie vor dem Hintergrund einer infizierten Pankreasnekrose auf.

Unter den Folgen der Pankreasnekrose können identifiziert werden:

  • Peritonitis;
  • die Bildung von Zysten, wahr oder falsch;
  • das Auftreten von Blutungen;
  • Fibrose;
  • Magengeschwür;
  • Blutgerinnsel;
  • Schockzustand.

Damit Menschen keine Probleme mit einer solchen Krankheit haben und gefährliche Komplikationen der Pankreasnekrose entstehen, ist es notwendig, den Alkohol vollständig aufzugeben, Ernährungsempfehlungen zu befolgen und Magen-Darm-Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln. Diese Regeln sind die Grundlage der Prävention..

Die Prognose einer solchen Störung hängt vollständig von der rechtzeitigen Diagnose und Therapie ab. Die Sterblichkeit beträgt 50%, und diejenigen, die es geschafft haben zu überleben, können eine Behinderung oder eine vorübergehende Behinderung erhalten.

Was tun, wenn Symptome auftreten??

Zunächst sollte der Patient ins Bett gebracht und Eis auf den Bereich des Magen-Darm-Trakts aufgetragen werden. Die Verwendung von Nahrungsmitteln oder Wasser ist strengstens kontraindiziert. Die Einnahme von Analgetika erhöht auch das Todesrisiko. Um die klinischen Symptome zu erleichtern, ist die intramuskuläre Verabreichung von No-Shpa zulässig. Wenn die ersten Symptome einer Pankreasnekrose auftreten, muss ein Krankenwagenteam gerufen werden.

Was ist Nekrose?

Pankreasnekrose ist ein pathologisches Phänomen, das durch eine Veränderung und den Tod seines Gewebes gekennzeichnet ist. Es tritt als Folge der Entwicklung einer akuten Pankreatitis auf. Die Funktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Verdauungsenzyme zu produzieren, die in den Zwölffingerdarm gelangen und es dem Körper ermöglichen, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate abzubauen, was im Allgemeinen die Verdauung unterstützt. Wenn die Drüsengänge betroffen oder unpassierbar sind, beginnen die Enzyme, die Bauchspeicheldrüse selbst zu beeinflussen, sie aufzulösen und zu verdauen.

Diätdauer

Der Patient muss bis zum Ende seines Lebens eine vom Arzt speziell verschriebene Diät einhalten, mit dem Rauchen aufhören, alkoholhaltige Getränke und fetthaltige Lebensmittel einnehmen.

Ärzte verbieten kategorisch die Anwendung traditioneller medizinischer Methoden zur Entwicklung einer Pankreasnekrose - dies ist gefährlich für das Leben des Patienten. Die Verwendung verschiedener Abkochungen führt zu einer Verschlechterung des klinischen Gesamtbildes.

Rauchen oder die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken kann zu einer wiederholten Verschlimmerung der Pankreasnekrose führen. Ein Rückfall kann auch durch eine entwickelte Pathologie des Verdauungssystems ausgelöst werden, beispielsweise durch ulzerative Erosion der Speiseröhre. Galle wird dort produziert, wo Sie als Referenz studieren.

Hämorrhagische Pankreasnekrose

Die hämorrhagische Pankreasnekrose ist eine schwerwiegende Pathologie, bei der Gruppen von Zellen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse schnell absterben. Dieser Prozess ist irreversibel und führt unweigerlich zu einer Störung des Enzyms und der humoralen Funktionen, was den allgemeinen Zustand des Körpers dramatisch beeinflusst..

Die Krankheit ist gefährlich, da damit ein ausreichend hohes Risiko besteht, schwerwiegende Folgen für den Körper in unterschiedlichem Ausmaß zu entwickeln, einschließlich des Todes.

Die Gründe

Der Mechanismus des Auftretens von Nekrose ist die Unfähigkeit des Pankreasgewebes, der zerstörerischen Wirkung von aggressivem Enzymsaft zu widerstehen. Pankreassaft hat eine alkalische Reaktion, die nach dem Eintritt in den Darm durch den Säuregehalt des Magens neutralisiert wird. In den Fällen, in denen Enzyme nicht aus der Drüse entfernt werden können, baut Alkali die Proteinelemente der Zellen ab. Die Zerstörung erstreckt sich auf die Blutgefäße, die die Drüse durchdringen, und bildet Verletzungen, aus denen Blut austritt. Der Prozess der Zerstörung von Organzellen durch Enzymsaft wird als Autoaggression bezeichnet..

Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten gehört die Pathologie zur Untergruppe "Akute Pankreatitis" mit dem Code K85.

Je mehr Pankreassaft produziert wird, desto schneller erfolgt die Selbstverdauung und desto schärfer manifestieren sich die Manifestationen.

Eine hämorrhagische Pankreasnekrose kann zu Schäden und zum Tod von Zellen anderer Organe führen, die sich in unmittelbarer Nähe der Bauchspeicheldrüse befinden.

Solche Faktoren können den Beginn des pathologischen Prozesses provozieren:

  • Entzündungsherde in der Drüse infolge einer Verletzung des Entzugs von Enzymsaft;
  • systematische Toxizität mit Ethylalkohol über einen langen Zeitraum;
  • verzögerter Pankreassaft in den Kanälen;
  • Infektionskrankheiten der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis usw.);
  • Verstopfung der Gallenwege (mit Gallensteinerkrankung);
  • erhöhte Blutgerinnung in den Gefäßen, die mit bösartigen Neubildungen einhergehen, und Blutgefäßthrombose im Körper nach hohen Strahlendosen;
  • Autoimmunerkrankungen (Vaskulitis);
  • Komplikationen nach Viren und Infektionen mit schwerem Verlauf;
  • eine Überdosierung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln;
  • übermäßiger psychischer Stress;
  • Verletzungen und Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen an den Organen des Nahrungsmittelsystems.

Die aggressivsten Enzyme, die in der Pankreassekretion enthalten sind, werden produziert, um die Proteinmoleküle von Lebensmitteln abzubauen, die in den Darm gelangen. Elastase, Trypsin und Chemotrypsin führen zur raschen Zerstörung von Drüsenparenchymzellen, die manchmal große Gebiete betreffen. Aus diesem Grund entzündet sich die Bauchspeicheldrüse und nimmt an Größe zu, was eine erhebliche Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt.

Positionierungsfaktoren für die Entstehung dieser gewaltigen Krankheit werden erkannt:

  • falsche Ernährung mit einer Fülle von Fetten und Alkohol in der Ernährung;
  • Pankreatitis in akuter oder chronischer Form;
  • ständige Aufnahme von Transfetten.

Symptome und Anzeichen

Die Intensitäts- und Manifestationsoptionen hängen weitgehend von der Größe der Läsion ab. Der betroffene Bereich kann sein:

  • begrenzt (mit einem kleinen, mittleren oder signifikanten Ausbruch);
  • weit verbreitet (betrifft vollständig einen Strukturteil, die gesamte Drüse oder ist diffus im Gewebe verstreut).

Auch der Verlauf der Pankreasnekrose unterscheidet sich in Gegenwart von Infektionserregern:

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt in mehreren Stadien:

  • Im ersten Stadium beginnen sich bakterielle Mikroorganismen innerhalb der Drüse zu entwickeln und zu vermehren. Ein starker Anstieg ihrer Anzahl führt zu einer zusätzlichen Vergiftung mit Abfallprodukten, die die Manifestation von Toxizität verursacht und den Körper vor der Autoaggression schwächt. Diese Phase dauert durchschnittlich etwa eine Woche..
  • In der zweiten Stufe treten aufgrund des Abbaus von Parenchymzellen Herde des eitrigen Prozesses auf und es bilden sich lokale Fehler im Organ.
  • Im letzten Stadium betrifft eine Entzündung einen großen Bereich und breitet sich auf das Gewebe benachbarter Organe aus, was zu einer akuten Reaktion aller Körpersysteme führt.

Das Symptom, ohne das diese Pathologie fast nie auftritt, ist Schmerz. Der Schmerz ist auf der linken Seite oder im Hypochondrium auf der linken Seite lokalisiert. Die Intensität schmerzhafter Empfindungen wird stark ausgedrückt und durch die Beteiligung von Nervenfasern am Entzündungsprozess erklärt. Mit zunehmenden Symptomen kann der Schmerz zum Gürtel werden und sich auf die Lendenwirbelsäule, den Schultergürtel oder das Brustbein auswirken.

Andere charakteristische Zeichen:

  • wiederholtes Erbrechen (beim Erbrechen ist das Vorhandensein von Blut und Galle erkennbar);
  • die Zunge ist mit dichten gelblichen Ablagerungen bedeckt;
  • Hypohidrose der Mundschleimhaut;
  • Abnahme des Urinvolumens vor dem Hintergrund einer allgemeinen Dehydration;
  • Blähungen und Durchfall;
  • Fieber, das Fieber erreicht;
  • plötzliche Veränderungen des Blutdrucks;
  • Dyspnoe;
  • Sprünge im Glukosespiegel können zu Orientierungslosigkeit, gehemmtem oder zu aufgeregtem Zustand und Verwirrung führen.

Einige Manifestationen können bei der Sichtprüfung gesehen werden. Diese Anzeichen einer hämorrhagischen Pankreasnekrose sind:

  • Blähungen des Bauches;
  • Es erschienen purpurrote Flecken mit einem blauen Farbton auf dem Bauch und an den Seiten. Die gleichen Stellen können den Nabel umgeben oder auf dem Gesäß auftreten, was eine Folge von Blutungen im Verdauungssystem ist.
  • das Atmen wird flach und schnell;
  • Aufgrund einer Abnahme des Lumens der Blutgefäße wird das Gesicht rot, aber mit einem signifikanten Unterschied im Glukosespiegel entwickelt sich eine Blässe.
  • Beschleunigung des Herzrhythmus und hohe Herzfrequenz;
  • gelbliche oder graue Haut am Körper.

Die Symptome werden durch Komplikationen verschlimmert. Bei einer ausgeprägten Reaktion des Körpers auf einen Stresszustand kann es zu einem Versagen mehrerer Organe kommen. Aufgrund innerer Blutungen nimmt das im Körper zirkulierende Blutvolumen ab. Läsionen können die Leber beeinträchtigen, Komplikationen in der Lunge verursachen, eitrige Formationen im Pankreasgewebe und im retroperitonealen Bereich verursachen.

Danach sind die Entwicklung von Abszessen in der Bauchhöhle und das Auftreten einer eitrigen Peritonitis wahrscheinlich. Hohe Wahrscheinlichkeit eines Zusammenbruchs oder Komas.

Wie ist die Diagnose

Die für eine hämorrhagische Pankreasnekrose charakteristischen Anzeichen ähneln in vielerlei Hinsicht den Manifestationen anderer entzündlicher Erkrankungen des Verdauungssystems. Daher reicht es nicht aus, nur den Patienten auf eine Diagnose zu untersuchen.

Zunächst sammelt der Arzt Daten für die Anamnese, einschließlich Antworten auf solche Fragen:

  • Missbraucht der Patient Alkohol?
  • ob die Person zum Zeitpunkt der Entwicklung klinischer Symptome berauscht war;
  • Hat der Patient eine Leber- oder Gallenwegserkrankung?.

Zur Klärung der Erstdiagnose vereinbart der Arzt einen Termin für folgende diagnostische Untersuchungen:

  • Bluttest, der das Vorhandensein von Pankreassekretionsenzymen bestimmt. Bei hämorrhagischer Pankreasnekrose kann die Enzymaktivität um das 6- bis 9-fache überschritten werden.
  • Urinanalyse mit Bestimmung von Uroamylase und Trypsinogen;
  • Bestimmung des Säuregehalts des Mageninhalts;
  • Ultraschall der Bauchorgane zur Erkennung von Erguss;
  • Untersuchung der Pankreassekretion durch Nachweis von Bicarbonaten und aktiven Enzymen;
  • Koproskopie, die hilft, den Prozentsatz an unverarbeitetem Fett im Kot zu bestimmen;
  • Radiographie der Bauchspeicheldrüse;
  • Bestimmung von Amylase und Triglyceriden in der Ausatemluft;
  • endoskopische Pankreatocholangiographie;
  • Punktion zur Entnahme einer Probe nekrotischen Gewebes;
  • Magnetresonanztomographie und CT zur Identifizierung von Herden nekrotischer Formationen.

Behandlung

Bei einer hämorrhagischen Pankreasnekrose landet der Patient in der Regel in einer medizinischen Einrichtung, nachdem er einen Krankenwagen gerufen hat, wodurch er in ein Krankenhaus eingeliefert und einer umfassenden Untersuchung unterzogen wird.

In einem schwerwiegenden Zustand des Patienten sollte die Therapie auf der Intensivstation unter ständiger Überwachung seines Zustands erfolgen.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist aufgrund von Ineffizienz kategorisch ausgeschlossen. Die Therapie wird nur unter den Bedingungen einer Überwachung des menschlichen Zustands rund um die Uhr durch hochqualifiziertes medizinisches Personal durchgeführt.

Konservative Therapie

In den ersten 3-4 Tagen wird eine konservative Behandlung vor dem Hintergrund eines vollständigen Hungers durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt werden Nährstoffe intravenös verabreicht. Um die Sekretion der Pankreassekretion zu verhindern, wird der Mageninhalt durch Waschen entfernt.

Der Raum, in dem der Patient gehalten wird, sollte mit einer angenehmen Lufttemperatur belüftet werden. Eine Person sollte sich nicht bewegen, um die Ausbreitung von Toxinen im ganzen Körper zu verringern.

Die wichtigsten strategischen Aufgaben der Ärzte in dieser Phase der Therapie:

  • Stoppt den Schmerz. Zur Schmerzlinderung werden Medikamente wie Ketanov verwendet, eine peritoneale Lendenblockade wird mit Gemischen auf der Basis von Novocain oder Promedol durchgeführt.
  • Beseitigen Sie vorübergehend die Aktivität der Bauchspeicheldrüse und verringern Sie die chemische Aktivität der Enzymsekretion. Verwenden Sie für diese Zwecke Zubereitungen auf der Basis von Atropinsulfat, Ftorafur, Trasilol, Gordoks usw..
  • Lindert Krämpfe, entspannt das Gewebe und beseitigt Verspannungen in den Pankreasgängen. Verwenden Sie dazu krampflösende Medikamente wie No-shpa, Dortaverin oder Platifillin.
  • Reduzieren Sie die Belastung der Drüse, indem Sie die Menge an Magensekret reduzieren und den Säuregehalt wieder normalisieren. Dies wird mit Hilfe der Antisekretolytika Ephedrin, Atropin oder Quamatel erreicht..
  • Verhindern Sie eine Verschlimmerung infektiöser Entzündungen und erhöhen Sie die Toxizität. Vermeiden Sie die Möglichkeit einer Eiterung in den Bauchorganen. Die Rolle der antimikrobiellen Mittel wird von den Antibiotika Zeporin, Cephalexin oder Kanamycin übernommen.
  • Entfernen Sie Toxine so schnell wie möglich mit Glukoseinfusionen mit Insulin, Kochsalzlösung oder Ringer-Lösung.

In vielen Fällen trägt eine konservative Behandlung nicht zur Stabilisierung des Zustands des Patienten bei. Dann geht es um die chirurgische Behandlungsmethode.

Betriebsmethoden

Wenn ein nicht infektiöser Verlauf einer hämorrhagischen Pankreasnekrose festgestellt wird, wird eine laparoskopische Drainage angewendet. Bei signifikanten Exsudatvolumina wird die Peritonealblutreinigung parallel durchgeführt - intraperitoneale Dialyse.

Im Falle einer Infektion wird eine andere Art der chirurgischen Operation gewählt: Pankreasresektion mit Entfernung von von Nekrose betroffenen Bereichen.

Bei großen toten Bereichen wird eine schwerwiegendere Operation durchgeführt - die Pankreatektomie, bei der die Bauchspeicheldrüse vollständig entfernt wird. Bei dieser komplexen Manipulation können benachbarte Strukturen und Organe verletzt werden, was mit Kardinalfolgen droht, weshalb es in extremen Fällen verschrieben wird.

Eine weitere radikale Behandlung ist die Sequestrektomie mit Resektion toter Zonen..

Die Operation erlaubt es nicht immer, das Problem unwiderruflich zu beseitigen. Manchmal setzt sich das Sterben nach der Operation fort und erfordert eine erneute Operation.

Die Erholungsphase dauert etwa sechs Monate. Danach wird der Patient in der Apotheke registriert. Eine Person muss sich alle sechs Monate einer zweiten Untersuchung unterziehen.

Prognose

In jedem Fall kann der Ausgang der Krankheit sowohl günstig als auch schlecht sein. Es hängt von solchen Faktoren ab:

  • die Ausbreitung des pathologischen Prozesses;
  • das Stadium, in dem die Person medizinisch versorgt wurde;
  • Intensität der therapeutischen Maßnahmen;
  • Alter des Patienten;
  • Grad der Genesungsfähigkeit des Patienten.

Die durchschnittliche Sterblichkeitsrate für Pankreasnekrosen vom hämorrhagischen Typ beträgt 40-70%. Die häufigste Todesursache ist ein verspäteter Krankenhausbesuch. Der nächste Faktor ist die Weite des Prozesses: Je größer der Bereich nekrotischer Läsionen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Mortalität.

Manchmal ist das Ergebnis der Krankheit eine Behinderung. Dies kann mit einer hohen Intensität der Krankheit oder aufgrund von Komplikationen nach der Operation geschehen.

Die Überlebenschance erhöht sich bei frühzeitiger Hilfesuche und richtiger Therapie. Nach der Genesung sollte sich eine Person lebenslang an eine spezielle Diät halten, Alkohol ausschließen und mit dem Rauchen aufhören, wenn sie vor der Krankheit Raucher war.

In dem Video spricht das Mädchen über ihre Krankengeschichte und das Leben nach der Operation.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhte ESR, Ursachen und Behandlung

Diagnostische Blutuntersuchungen liefern ein ganzheitliches Bild des Gesundheitszustands des Patienten. Heute, wie vor Dutzenden von Jahren, wird der Indikator für ESR in der Medizin sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aktiv untersucht.

Puls zur Fettverbrennung - Berechnung nach der Formel für Cardio-Training

Beim Abnehmen ist es wichtig, sich an die Rolle zu erinnern, die der Puls bei der Fettverbrennung spielt, um seinen optimalen Indikator berechnen zu können und um zu wissen, welche Belastung zu Ergebnissen führt.