Was ist fetale Echokardiographie??

Die fetale Echokardiographie ist eine moderne Methode zur Untersuchung des Herzens. Es wird mit einem speziellen Ultraschalldiagnosegerät durchgeführt, das mit speziellen kardiologischen Programmen ausgestattet ist. Mit dieser Methode können anatomische Veränderungen im Herzen sowie der Funktionszustand großer Gefäße und des Perikards rechtzeitig erkannt werden: eine Zunahme der Wandstärke oder Ausdehnung der Ventrikel sowie der Vorhöfe, Kontraktilität der Ventrikel, das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Flüssigkeit im Perikardbereich oder die Bildung von Tumoren.

Die Besonderheit des Echokardiogramms besteht darin, dass Sie mit dieser Methode den inneren Zustand des Herzens mithilfe von Schallwellen untersuchen können. Diese Studie wird mit einem multifunktionalen Spezialgerät durchgeführt, das als Wandler bezeichnet wird. Es wird an verschiedenen Stellen der Bauchhöhle der schwangeren Frau installiert und ermöglicht es Ihnen, das Herz und die Klappen des Fötus aus verschiedenen Positionen zu untersuchen.

Die Methode der fetalen Echokardiographie ist absolut harmlos. Es hat praktisch keine Kontraindikationen, so dass es von schwangeren Frauen mehr als einmal durchgeführt werden kann. Das reflektierte Signal von Ultraschallwellen wird an ein Computersystem übertragen und in Form von hellen Punkten auf dem Monitor angezeigt, die dann zu einem gemeinsamen Bild des untersuchten Objekts zusammengeführt werden.

Die fetale Echokardiographie ist eine absolut sichere Methode, die weder der Mutter noch ihrem ungeborenen Kind schaden kann. Mit Geräten bekannter Hersteller der neuen Generation wie dem Ultraschallgerät iE33 können Sie noch ungeborene Kinder unter verschiedenen Bedingungen detailliert untersuchen und gleichzeitig die genauesten Ergebnisse erzielen. Die Ultraschalldiagnostik bietet Ärzten die Möglichkeit, Herzfehler in einem relativ frühen Stadium der Schwangerschaft zu erkennen und bereits vor der Geburt des Babys genau zu diagnostizieren. Dank ihr haben kranke Kinder mehr Chancen auf ein erfülltes Leben, da häufig unmittelbar nach der Geburt eine Herzoperation für Babys durchgeführt wird.

Vorbereitung für die fetale Echokardiographie

Der Großteil der Herzerkrankungen sind Laster, nämlich anatomische Störungen der Herzstruktur, die später auch in der pränatalen Phase oder unmittelbar nach dem Auftreten des Kindes zu einer Verletzung der Hämodynamik führen. Es ist die Methode der fetalen Echokardiographie, die es ermöglicht, auch während der Schwangerschaft Herzfehler sowie seltene Krankheiten wie Kardiomyopathien zu erkennen, die mit einer Zunahme der Herzhöhlen einhergehen. Darüber hinaus ermöglicht diese Diagnose Ärzten, Herztumoren in der pränatalen Phase zu erkennen und die Behandlungstaktiken rechtzeitig zu bestimmen..

Die Echokardiographie des Fetus wird heute mit modernen und multifunktionalen Ultraschallgeräten durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass das Kind eine Herzerkrankung hat. Indikationen für die Anwendung dieser Methode können Faktoren wie das Vorhandensein angeborener Herzerkrankungen bei Eltern, die Geburt früherer Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen, der Verdacht auf Entwicklung von Chromosomenanomalien, verschiedene durch Ultraschall erkannte embryonale Anomalien, Thyreotoxikose, Diabetes mellitus oder chronische Infektionen sein zukünftige Mutter. Eine fetale Echokardiographie wird auch durchgeführt, wenn die Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft Antibiotika oder Psychopharmaka einnahm oder wenn die Mutter während der Schwangerschaft unter Röteln litt. Indikationen für diese diagnostische Methode können die Verzögerung des intrauterinen Wachstums des Fetus, die Erkennung von Herzveränderungen während des Ultraschall-Screenings des Fetus und die Abweichung von der Norm der Indikatoren sein, die bei der Bewertung der Scheibe durch 3 Gefäße erhalten wurden. Eine Studie ist auch dann vorgeschrieben, wenn die Dicke der Halsfalte im Fötus, die durch Ultraschalluntersuchung des ersten Trimesters festgestellt wurde, mehr als 2,5 mm betrug oder wenn der normale Rhythmus der Herzaktivität im Fötus gestört ist.

Der optimale Zeitraum für die fetale Echokardiographie ist eine Tragzeit von 18 bis 24 Wochen. Eine Studie wird jedoch zu jedem anderen Zeitpunkt durchgeführt. Die angegebene Diagnosemethode erfordert keine spezielle Vorbereitung durch eine schwangere Frau. Der Vorgang dauert 30 bis 45 Minuten. In den frühen Stadien kann die Studie mit einem transvaginalen Sensor durchgeführt werden, gefolgt von einer Wiederholung der Studie, um die Ergebnisse zu verfeinern.

Gegenanzeigen zur Studie

Die fetale Echokardiographie ist keine Studie, die den Gesundheitszustand einer schwangeren Frau oder ihres Babys beeinträchtigen kann. Daher gibt es heute keine Kontraindikationen dafür. Eine normale Diagnose kann nur durch eine Verformung der Bauchhöhle oder schwerwiegende Hautveränderungen allergischer oder entzündlicher Natur verhindert werden, die im Untersuchungsgebiet vorliegen.

In der modernen Medizin wird die fetale Echokardiographie in verschiedene Arten unterteilt. Es kann zweidimensional sein, wodurch Sie die Anatomie der Grundstrukturen des Herzens untersuchen können. Der Zustand der Klappen, Wände und Klappen des Herzens kann mithilfe der M-Mode-Echokardiographie untersucht werden. Mit der Doppler-Echokardiographie können Sie die Hämodynamik und den Herzrhythmus untersuchen und korrekt bewerten.

Die beschriebene Technik ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses im Detail zu untersuchen, und gibt Ärzten die Möglichkeit, den Grad der Verengung der Blutgefäße des Herzens zu bestimmen und die Menge an Blut zu bestimmen, die das Herz verlässt und zum Herzen zurückkehrt. Für die genaueste Echokardiographie werden Ultraschallgeräte einer neuen Generation verwendet, die für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und ihres Babys absolut harmlos sind.

Falls bei dem Kind während der Echokardiographie eine schwerwiegende Pathologie festgestellt wurde, wird nach ein bis zwei Wochen eine zweite Untersuchung verordnet, um einen möglichen medizinischen Fehler auszuschließen. Manchmal wird die werdende Mutter nach einer Studie zu einer detaillierteren Konsultation mit einem Kardiologen, Kinderchirurgen und Neonatologen geschickt.

Einige beim Fötus festgestellte Herzerkrankungen können bereits vor der Geburt von selbst verschwinden. Daher werden bei der erneuten Untersuchung manchmal keine Anomalien festgestellt. Faktoren wie die Position des Fötus im Mutterleib und das Gewicht der Mutter können die Qualität der während der Studie aufgenommenen Bilder beeinflussen, da die Diagnose für Frauen mit großem Körperfett viel schwieriger ist.

Norm und Interpretation der Ergebnisse

Die fetale Echokardiographie ist eine nicht-invasive Diagnosetechnik mit großem Informationsgehalt. Die Entschlüsselung eines Echokardiogramms kann nur von einem Kardiologen durchgeführt werden, da eine unabhängige Untersuchung der Indikatoren nicht das vollständige Bild der Studie verdeutlichen kann.

In jeder Schlussfolgerung des Echokardiogramms gibt es eine Reihe von obligatorischen Indikatoren, deren Werte die Struktur und Funktionen der Herzkammern widerspiegeln. Abschließend sind notwendigerweise die Parameter des rechten und linken Ventrikels, der Vorhöfe, des interventrikulären Septums, des Zustands der Herzklappen und des Perikards angegeben. Mit Hilfe spezieller medizinischer Vorteile werden bestimmte Normen festgelegt, von denen Abweichungen auf das Auftreten verschiedener Herzerkrankungen hinweisen können.

Im Protokoll nach dieser Prüfung werden notwendigerweise die folgenden Indikatoren aufgezeichnet:

  • linksventrikuläre Myokardmasse;
  • linksventrikulärer Myokardwert;
  • endgültige systolische Größe;
  • kurze Achse;
  • lange Achse;
  • enddiastolisches Volumen des linken Ventrikels;
  • Aorta;
  • rechter Vorhof;
  • linkes Atrium;
  • systologische Myokarddicke des interventrikulären Septums;
  • Myokardbewegung;
  • diastologische Myokarddicke des interventrikulären Septums;
  • Mehrventilventil;
  • Aortenklappe;
  • Ejektionsfraktion;
  • Wandstärke in der Diastole;
  • Lungenarterie;
  • Schockvolumen;
  • diastolische Wandstärke;
  • diastolische Größe.

Die Hauptindikatoren, die die normale Entwicklung und Funktion des Herzmuskels bestimmen, sind Daten, die die Arbeit der Ventrikel sowie die Entwicklung des Septums zwischen ihnen anzeigen. Die Entschlüsselung der Daten nach der Studie kann auf eine Manifestation von Herzinsuffizienz oder Stenose hinweisen. Eine Unzulänglichkeit entsteht, wenn die Klappen der Herzklappe, die die Rückbewegung des Blutes behindern, ihre Funktionen nicht erfüllen. Aus diesem Grund wird Blut in die benachbarte Kammer geleitet und die Herzfunktion wird weniger effektiv. Bei einer Stenose wird eine Verringerung des Durchmessers der Klappenöffnung festgestellt, wodurch sich das Pumpen von Blut verschlechtert.

Die Entschlüsselung der Herzechokardiographie umfasst notwendigerweise Daten zur Kontraktilität des Myokards sowie zur Pumpfunktion des linken Ventrikels in Bezug auf die Dynamik, das Vorhandensein von Narben, Aneurysmen, Tumoren, Blutgerinnseln sowie deren Größe und Auswirkung auf die Kontraktilität der Wände. Darüber hinaus hat der Arzt auf der Grundlage der Studie die Möglichkeit, den Zustand und die funktionellen Eigenschaften der Herzklappen sowie den Grad der Hypertrophie ihrer Wände zuverlässig zu beurteilen. Mit dieser Technik können Sie den Blutfluss durch Ventile und große Gefäße untersuchen sowie das Vorhandensein und den vorhandenen Grad des umgekehrten Blutflusses durch die Ventile feststellen.

Ultraschalltechniken zur Diagnose des fetalen Herzens

Zu Beginn der Bildung des Embryos wird sein Herzschlag mit herkömmlichem Ultraschall bestimmt. Bei normaler Schwangerschaftsentwicklung ist das fetale Herz mit Hilfe eines transvaginalen Sensors bereits in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche zu hören. Die Häufigkeit von Herzkontraktionen im Embryo variiert je nach Gestationsalter. In der sechsten bis achten Woche sind es also 130 Schläge pro Minute. In der neunten bis zehnten Woche entspricht dieser Indikator 170 bis 190 Schlägen pro Minute und von der elften Woche bis zum Zeitpunkt der Geburt 140 bis 160 Schläge pro Minute. Die anhaltenden Veränderungen der Herzfrequenz stehen in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung sowie dem Aufbau der Funktionen des autonomen Nervensystems.

Es ist die Herzfrequenz, die der wichtigste Indikator für die normale Entwicklung des Embryos ist. Wenn diese Parameter geändert werden, muss eine Behandlung durchgeführt werden, die darauf abzielt, die Ursache für die Entwicklung von Abweichungen zu beseitigen. Es sollte auch beachtet werden, dass das Fehlen von Herzkontraktionen im Embryo, die länger als 8 mm sind, auf eine unentwickelte Schwangerschaft hinweist.

Sowohl im zweiten als auch im dritten Schwangerschaftstrimester wird die Position des Herzens in der Brust untersucht und die Häufigkeit und Art der Herzkontraktionen bestimmt. Bei Sauerstoffmangel kann die Herzfrequenz auf 160 Schläge pro Minute ansteigen, und bei einer starken Verschlechterung des Fetuszustands kann diese Zahl abnehmen. Die Ultraschalluntersuchung des fetalen Herzens ermöglicht die rechtzeitige Erkennung von ca. 75% der vorhandenen Defekte. Für den Fall, dass während der beschriebenen Studie Veränderungen festgestellt werden, wird einer schwangeren Frau eine informativere und genauere Diagnose verschrieben - die fetale Echokardiographie.

Eine Technik, die Leben rettet

Die fetale Echokardiographie ist eine umfassende Forschungsmethode, bei der verschiedene Betriebsarten des Ultraschallscanners verwendet werden. Der Zweck der fetalen Echokardiographie ist die Früherkennung verschiedener Pathologien der Herzentwicklung. Die Genauigkeit der Studie hängt von der Dauer der Schwangerschaft, der Menge an Fruchtwasser, der Fettleibigkeit einer schwangeren Frau, der Erfahrung von Ärzten und der Klasse der verwendeten Ultraschallgeräte ab.

Während der Studie wird eine Empfangsvorrichtung am Bauch einer schwangeren Frau installiert, die zuvor mit Gel geschmiert wurde. Es verwendet Ultraschall, um die Bewegung des fetalen Herzens anzuzeigen. Solche Manipulationen ermöglichen es dem Arzt, die Hauptindikatoren des Herzens schnell zu beurteilen. Die gesamte Studie dauert nicht länger als 15 bis 20 Minuten. Mit der Entwicklung des Fetus im Mutterleib ändert sich auch sein Herz-Kreislauf-System, weshalb es so wichtig ist, mögliche pathologische Veränderungen regelmäßig zu überwachen. Die Echokardiographie des Fötus ermöglicht es Ihnen, viele nützliche Daten zu erhalten, die den Gesundheitszustand des Kindes anzeigen, ohne ihm Schaden zuzufügen.

Indikationen für Ultraschall des fetalen Herzens während der Schwangerschaft

26. März 2020 Admin Homepage »Ultraschall während der Schwangerschaft und Geburt Ansichten: 927

Ein Kind, das sich noch im Mutterleib befindet, ist heute von vielen negativen Faktoren betroffen. Dazu gehören die Umwelt, schlechte Gewohnheiten, verschiedene Krankheiten einer Frau und ihr Alter. Und das Ergebnis all dieser Effekte können angeborene Herzfehler sein. Derzeit gibt es jedoch Methoden, mit denen sie identifiziert werden können, sodass Sie im Voraus eine weitere Behandlung durchführen und alle erforderlichen Maßnahmen während der Geburt ergreifen können. Eine dieser Methoden ist die fetale Echokardiographie. Von allen ist es diese Studie, die häufiger als andere verwendet wird.

Sorten der Echokardiographie

Die Methoden zur Durchführung der Echokardiographie unterscheiden sich voneinander, je nachdem, welchen Zweck die spezifischen Anweisungen des Arztes für eine schwangere Frau verfolgen.
Vergessen Sie nicht, dass die Ausrüstung auch anders ist. Ältere Geräte können nur eine Art von Forschung durchführen, während die neuesten viele Arten von Diagnosen sowie zusätzliche Funktionen kombinieren.

Die folgenden Arten von Echokardiographiestudien sind weit verbreitet:

  • Der Modus, eindimensional genannt. Dieser Modus erzeugt ein Schwarzweißbild und einen klaren Zeitplan für Herz und Herz-Kreislauf-System. Basierend auf den identifizierten Ergebnissen kann der Arzt den Zustand der Wände des Herzens, seiner Klappen und Klappen sowie deren Nützlichkeit während der Arbeit feststellen.
  • Der zweidimensionale Untersuchungsmodus zeigt ein vollständigeres Bild der Arbeit des fetalen Herzens. Neben Informationen über den Zustand des Herzens, der Klappen und Klappen kann der Arzt die Struktur der Gewebe der wichtigsten Organe sehen und verstehen, wie richtig sie gebildet sind.
  • Bei der dritten Methode handelt es sich um die Doppler-Methode, mit der Sie zusammen mit dem Bild auf dem Bildschirm den Impuls verwenden können, um die Schläge zu hören und zwischen Keuchen und Fremdrauschen zu unterscheiden. Bei einer solchen Studie werden auch der Herzrhythmus, die Reaktion seiner Arbeit auf die Bewegung und die Stimme der Mutter sowie auf scharfe Geräusche bewertet.

Mit einem zweidimensionalen Echokardiogramm (oder 2-D) können Sie die Anatomie der Hauptstrukturen des Herzens (Klappen, Kammern, Gefäßsystem) untersuchen..

Im M-Modus (eindimensional) können Sie den Zustand der Klappen, Klappen und Wände des Herzens während ihrer Arbeit beobachten.

Doppler-Echokardiographie - wird verwendet, um die Hämodynamik in den Gefäßen und Kammern des Herzens zu untersuchen sowie die Herzfrequenz zu bewerten. Sie wird im CDC-Modus und in der gepulsten Dopplerographie durchgeführt.

Sorten der Echokardiographie

Die fetale Echokardiographie ist keine invasive Forschungsmethode, mit der Herz und Blutgefäße während der Entwicklung des Fötus mithilfe von Ultraschallwellen sichtbar gemacht werden können. Moderne Technologien ermöglichen den Einsatz hochpräziser und sicherer Geräte in der pränatalen Diagnostik, die die Sicherheit während dieser Studie gewährleisten.


Es ist schwierig, ein qualitativ hochwertiges Screening für Frauen mit Übergewicht durchzuführen, da eine dicke Schicht Fettgewebe den Ultraschall schlechter überträgt

Grundlage für eine qualitativ hochwertige Diagnostik ist die Verfügbarkeit eines Programms, mit dem Sie den Funktionszustand des Herz-Kreislauf-Systems auf einem Gerät mit einem speziellen Sensor mit einer Abtastfrequenz von mindestens 5 MHz sowie die Farbabbildung des Kreislaufsystems und des Dopplers bestimmen können.

Mit Echo kg Fötus können Sie folgende Parameter bestimmen:

  • Pulsschlag;
  • Durchgängigkeit der Blutgefäße;
  • Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses durch die Gefäße;
  • Verhältnis des Blutvolumens, das in die Aorta eintritt und diese verlässt.

Die fetale Diagnostik sollte von perinatalen Experten mit zertifizierter Spezialisierung durchgeführt werden, um die Methodik durchzuführen. Dies sind in der Regel Kardiologen und Geburtshelfer-Gynäkologen.

Warum Echos kg Fötus produziert werden?

Das Echo von kg des Fetus während der Schwangerschaft zeigt die Mehrzahl der Herzerkrankungen. Durch die Analyse der während der Studie erhaltenen Daten ist es möglich, ein weiteres Schwangerschaftsmanagement mit verschiedenen Abweichungen im fetalen Herzen und dem Erfolg seiner chirurgischen Korrektur vorherzusagen. Bei extrem schwerwiegenden, mit dem Leben unvereinbaren Missbildungen kann leider ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch erforderlich sein.

In Fällen, in denen durch Echokardiographie eine schwerwiegende Herzerkrankung beim Fötus festgestellt wird, ist nach 1-2 Wochen eine zweite Untersuchung erforderlich, um medizinische Fehler auszuschließen.

In einigen Fällen kann unmittelbar nach der Geburt eine Notfalloperation erforderlich sein, um das Baby zu retten. Daher benötigen zukünftige Eltern häufig nach dieser Studie eine Konsultation mit einem Kardiologen, Neonatologen und Kinderchirurgen.

Für kardiologische Operationen werden arbeitende Frauen in spezielle medizinische Zentren geschickt, in denen alle Voraussetzungen für ihre Durchführung bestehen. Dies erhöht die Überlebenschancen von Babys mit verschiedenen Missbildungen erheblich..

Glücklicherweise können einige fetale Herzerkrankungen vor der Geburt spontan verschwinden. Solche Pathologien umfassen zum Beispiel Fälle von Nichtverschluss des Herzseptums bei einem zukünftigen Baby. Zur Freude der Eltern, oft mit einer zweiten Untersuchung vor der Geburt, wird diese Pathologie nicht mehr erkannt.

Faktoren wie die Position des Fötus und das Gewicht der Mutter beeinflussen die Qualität der Bilder nach dem Echo des Fötus kg Dicke Frauen mit dickem Körperfett sind viel schwieriger, qualitativ hochwertige Bilder zu machen.

Wie erfolgt die Ultraschalluntersuchung des Herzens während der Schwangerschaft?

Die beste Zeit für die Diagnose ist die 12. Schwangerschaftswoche (/ - 20 Wochen). Zu diesem Zeitpunkt ist die Arbeit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems bereits deutlich sichtbar, und es sollte keine Schwierigkeit geben, die Ergebnisse zu identifizieren.

Eine Eile mit einer solchen Studie ist notwendig, damit bei schwerwiegenden Erkrankungen auf eine Behandlung zurückgegriffen oder eine Schwangerschaft abgebrochen werden kann.

Der Vorgang selbst dauert ca. 30 Minuten.

Um die Studie durchzuführen, legt sich eine schwangere Frau auf eine harte Couch (auf den Rücken), legt ihren Bauch frei, streckt die Arme über den Körper und lässt die Beine gerade.

Auf die Bauchhaut wird ein Gel aufgetragen, das die Arbeit der Sensoren vereinfacht und eine bessere Bildübertragung fördert.

Wenn Ihr Gestationsalter noch weit von 20 Wochen entfernt ist, wird der Eingriff mit einem Vaginalsensor durchgeführt. Wenn der Zeitraum länger als oben ist, wird der Sensor am Magen montiert.

Wenn sich der Fötus in der falschen Position befindet, kann der Arzt die Frau bitten, sich von einer Seite zur anderen zu drehen, bis das Baby die richtige Position einnimmt.

Während des Eingriffs ist es wichtig, sich so weit wie möglich zu entspannen und nicht nervös zu sein. Einige Minuten nach dem Eingriff erhalten Sie ein vorgefertigtes Ergebnis in die Hand, das Ihr Arzt während des Termins entschlüsselt.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, an einer staatlichen medizinischen Einrichtung eine Echokardiographie durchzuführen, können Sie private medizinische Kliniken besuchen. Die Kosten des Verfahrens in Russland variieren zwischen 2 und 3,5 Tausend Rubel.

Im letzten Trimester wird während eines geplanten Ultraschalls eine zusätzliche Studie mit einem Doppler durchgeführt. Werdende Mütter fragen sich, wie notwendig dieses Verfahren ist und ob es dem Baby schaden wird. Wo kann ich diese Studie bekommen und ist sie kostenlos??

Dopplerometrie

Moderne Technologien ermöglichen es, nicht nur die inneren Organe des Babys zu bewerten, sondern auch, wie angenehm es für ihn ist, dort zu sein. Hierzu wird die Dopplerographie verwendet..

Dank einer Studie in den letzten Phasen beurteilt der Arzt, wie gut sich das Kind fühlt und ob es genügend Sauerstoff erhält. Diese diagnostische Methode ist sehr wichtig für ein objektives Bild der Schwangerschaft, sie ist sehr informativ und einfach durchzuführen. Idealerweise sollten sich Frauen zweimal einem Doppler unterziehen: in der 20. bis 24. Schwangerschaftswoche und auch in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche.

Die Dopplerometrie ist eine zusätzliche Ultraschallmethode. Führen Sie diesen Vorgang mit demselben Ultraschallgerät durch, verwenden Sie nur einen anderen Sensor. Dieser Sensor hat eine stärkere Ultraschallstrahlung von sich bewegenden Objekten, kann daher genauer und tiefer in die Organe des Fötus eindringen und das System "Mutter-Plazenta-Fötus" untersuchen..

Die Doppler-Untersuchung erfordert keine spezielle Vorbereitung durch die werdende Mutter und kann am selben Tag wie ein herkömmlicher Ultraschall durchgeführt werden. Das Studienprotokoll wird der Frau unmittelbar nach dem Eingriff ausgestellt, da die diagnostischen Ergebnisse sofort auf dem Monitor sichtbar sind.

Für die Dopplerographie benötigen Sie:

  • Legen Sie sich horizontal auf die Couch und senken Sie den Bauch von der Kleidung ab.
  • Der Arzt trägt ein spezielles Gel auf den Magen auf, das die Leitfähigkeit der Impulse verbessert.
  • Der Arzt steuert einen speziellen Sensor durch den Bauch, der insbesondere den Zustand der Nabelschnur, der Arterien und der Blutgefäße beurteilt.

Diese Diagnosemethode basiert auf der Aufzeichnung der reflektierten Ultraschallstrahlen von sich bewegenden Objekten, und die Frequenz der Wellen hängt von der Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses ab. Durch die Verwendung einer speziellen Codierung von Impulsen können Sie das Bild von Blutgefäßen anzeigen und deren Zustand beurteilen.

Es gibt verschiedene Arten der Dopplerographie:

  • Duplex-Scannen: Damit können Sie Blutgefäße und Blutfluss beurteilen, siehe innere Organe. Die Ergebnisse werden in Schwarzweiß angezeigt.
  • Triplex-Scanning: Untersucht den Blutfluss und die Durchgängigkeit der Gefäße. Die Farbe hängt nicht von der Art des Gefäßes oder der Arterie ab, sondern von der Richtung des Blutflusses.

Am informativsten ist das Verhalten von Doppler während eines intensiven fetalen Wachstums von 27 bis 34 Wochen.

Zusätzlich zum geplanten Einsatz der Dopplerographie kann einer Frau dieses Verfahren bei folgenden Erkrankungen verschrieben werden:

  • Nierenprobleme, Diabetes mellitus, Rhesuskonflikt, Bluthochdruck, Gestose;
  • wenn bei einem Kind eine Ultraschalluntersuchung der Verzögerung des intrauterinen Wachstums, von Oligohydramnion oder Polyhydramnion, angeborenen Pathologien und Mehrlingsschwangerschaft diagnostiziert wird;
  • Die zukünftige Mutter ist über 35 Jahre alt.
  • Die vorherige Schwangerschaft endete mit einer Fehlgeburt oder einer eingefrorenen Schwangerschaft.
  • mit abnormalen Ergebnissen der CTG;
  • Überholen der Schwangerschaft;
  • Schnurverwicklung;
  • durchgeführt nach Bauchverletzung.

1 Trimester

Im ersten Trimester ist eine solche Studie nicht vorgeschrieben, da zu diesem Zeitpunkt die Plazenta noch nicht vollständig ausgebildet ist.

2 Trimester

Die geplante Ultraschalluntersuchung wird ab der 22. Woche durchgeführt, wenn das Mutter-Plazenta-Fötus-System voll funktionsfähig ist. Verbringt so oft wie nötig einen Doppler, wenn es Beweise dafür gibt.

Wenn die Frau während der Untersuchung nach 22 bis 24 Wochen Abweichungen im Dopplerographieprotokoll feststellte, kann sie nach 34 bis 36 Wochen erneut diagnostiziert werden. Wenn sich die Schwangerschaft um 40 Wochen verzögert, stellen Sie sicher, dass die Arterien und die Aorta das Baby immer noch mit Sauerstoff in der richtigen Menge versorgen.

Es gibt viele Meinungen zur Durchführung der Dopplerographie. Der Schaden dieser Studie ist nicht bewiesen. Die meisten werdenden Mütter sind diesem Verfahren jedoch misstrauisch..

Ärzte fordern diese Diagnosemethode, da Sie damit die meisten fetalen Erkrankungen frühzeitig erkennen können. Darüber hinaus fühlen sich weder die Mutter noch das Kind während der Ultraschalluntersuchung unwohl.

Daher weisen die Geschichten im Internet von Müttern, dass sich das Baby während dieses Vorgangs stark drehte oder in eine Nabelschnur gewickelt war, nicht darauf hin, dass dies auf Doppler zurückzuführen ist. Ja, das Baby kann sich während der Dopplerographie rühren, aber dies geschieht auch während des Ultraschalls, da das Kind spürt, wie es ein kühles Gel auf den Magen aufträgt.

Doppler-Ultraschall zeigt den Status des Mutter-Plazenta-Baby-Systems. Alle gesammelten Informationen helfen bei der Beurteilung des Zustands der Blutgefäße und des Blutflusses..

Während des Ultraschallscans werden die Gefäßwiderstandsindizes ausgewertet:

  • Verhältnis von systolischem und diastolischem Druck;
  • Pulsations- und Widerstandsindizes;
  • Die Parameter werden mit den Standards verglichen und ein Protokoll erstellt.

Jeder dieser Parameter wird für jede Arterie ausgewertet. Basierend auf den Ergebnissen schließt der Geburtshelfer, ob das Kind an Sauerstoffmangel leidet.

Am zugänglichsten für die Studie sind die Gefäße der Nabelschnur und der Uterusarterien. Es ist ratsam, wenn diese Studie durchgeführt wird, das Baby in Ruhe war und die schwangere Frau auf dem Rücken liegt.

Die Nabelschnur hat normalerweise zwei Arterien und eine Vene. Wenn zum Beispiel eine Art von Anomalie festgestellt wird, gibt es anstelle von zwei Arterien eine, und der Fötus leidet unter Sauerstoffmangel, wodurch es zu einer Entwicklungsverzögerung kommt. Es kommt vor, dass sich ein Kind an diesen Zustand anpassen kann, aber mit einem kleinen Körpergewicht geboren wird. Wenn auch eine Verletzung einer einzelnen Arterie festgestellt wird, wird höchstwahrscheinlich eine Notlieferung vorgeschrieben.

Der Uzist bestimmt den Zustand des Blutflusses sowohl in der linken als auch in der rechten Arterie, um ein vollständiges diagnostisches Ergebnis zu erhalten. Manchmal kann die Geschwindigkeit des Blutflusses in der Gebärmutter durch einige Indikatoren erhöht werden, aber häufiger hat dies keine negativen Folgen. Da dies auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Körper der Mutter dem Kind unwissentlich hilft und es mit Sauerstoff anreichert.

Die Herzfrequenz muss während der gesamten Schwangerschaft ständig überwacht werden. Dieser Indikator zeigt eine harmonische und zeitnahe intrauterine Entwicklung des Babys an:

  • von 8 bis 10 Wochen beschleunigt sich der Rhythmus von 170 auf 180 Schläge pro Minute;
  • Nach 11-12 Wochen Embryonalentwicklung erreicht die Herzfrequenz 160 Schlaganfälle mit Toleranzen von 30 Einheiten.
  • Von der 15. Woche bis zur Geburt wird die Herzfrequenz regelmäßig bei Routineuntersuchungen durch einen Gynäkologen sowie mit Hilfe von Doppler und CTG aufgezeichnet.
  • Mit 20 Wochen beträgt die untere Herzfrequenz 85 Schläge pro Minute und die obere zulässige Frequenz 200 Schläge.

In diesem Fall sprechen erhöhte Indikatoren für IR und SDO in den Uterusarterien von fetaler Hypoxie, was zu einer Verzögerung der Entwicklung führt, da das Baby nicht den erforderlichen Sauerstoff erhält. Auch eine Zunahme der Nabelschnurarterien wird als Symptom einer fetoplazentaren Insuffizienz angesehen. Mit diesem Symptom wird eine Gefäßpathologie erkannt, was bedeutet, dass der Fötus bereits leidet, und dies ist ein Zeichen für eine Gestose.

1 Grad

Veränderungen finden sich nur im uteroplazentaren Blutfluss, Entwicklungsverzögerungssyndrom nicht mehr als 10%. Die fetale Plazenta-Zirkulation ist in diesem Fall normal.

1 B Grad

Es ist gekennzeichnet durch die Norm der uteroplazentaren Zirkulation, aber Abweichungen in der fetal-plazentaren Zirkulation. Komplikationen können bei 20% auftreten..

2 Grad

In diesem Fall treten Verletzungen im Blutkreislauf sowohl des Fötus als auch der Gebärmutter auf. Dieser Grad kann nach 36-38 Wochen auftreten und fließt schnell in den dritten.

3 Grad

Mit diesem Grad ist die Blutversorgung des Fötus in einem kritischen Zustand. Eine solche Diagnose kann gestellt werden, wenn sich die Schwangerschaft verzögert..

Für jeden Zeitraum in Wochen gibt es einen entsprechenden Standard für LMS. Wenn die erzielten Ergebnisse der Norm entsprechen, bedeutet dies, dass das Kind von allem genug hat und die Mutter sich keine Sorgen machen muss. Wenn jedoch Abweichungen festgestellt werden, wird eine bestimmte Behandlungsmethode vorgeschrieben, um mögliche Pathologien der Entwicklung zu verhindern.

SchwangerschaftswocheVON BIS
Uterusarterien22, 23 WochenBis zu 2,3
24, 27 WochenBis zu 2.16
28, 31 WochenBis zu 2.13
32, 35 WochenBis zu 2.15
36, 41 WochenBis zu 2,06
Spiralarterien22, 23 WochenBis zu 1,74
24, 27 WochenBis zu 1,75
28, 31 WochenBis zu 1,76
32, 35 WochenBis zu 1,71
36, 41 WochenBis zu 1,68
Nabelarterie22, 23 WochenBis zu 4
24, 27 WochenBis zu 3,83
28, 31 WochenBis zu 3.18
32, 35 WochenBis zu 2,83
36. 41 WochenBis zu 3.18
Mittlere Hirnarterie des Fötus22, 23 WochenBis zu 4
24, 27 WochenBis zu 3,83
28, 31 WochenBis zu 3.18
32, 35 WochenBis zu 2.81
36, 41 WochenBis zu 2.26

Die Tabelle zeigt nur ungefähre Normen der Indexwerte der Gefäße der Gebärmutter und des Fötus. Normalerweise beobachtet der Geburtshelfer sie in einem Komplex und verschreibt gegebenenfalls eine Behandlung, wobei die Daten mit dem Zustand der Mutter und den CTG-Daten korreliert werden.

Screening-Indikationen

Die fetale Echokardiographie ist nicht in der Liste der obligatorischen Studien während der Schwangerschaft enthalten. Sie wird verschrieben, um die Diagnose nach einem geplanten Ultraschall in den Wochen 10 bis 12 zu bestätigen oder zu widerlegen.

Das Erreichen des optimalen visuellen Effekts erfolgt in einem Zeitraum von 18 bis 24 Wochen. Früher als in diesem Zeitraum durchgeführte Diagnosen können einen geringen Informationsgehalt aufweisen, da das Herz des zukünftigen Babys zu klein ist. Eine spätere Forschung ist aufgrund des großen Volumens des schwangeren Abdomens nicht rational.


Obligatorische Indikationen für das Screening sind schwangere Frauen mit Abweichungen in der Fruchtwassermenge

Die fetale Echokardiographie wird bei Vorliegen pathologischer Zustände in der Frauengeschichte verschrieben:

  • Systemische und endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Vaskulitis, Lupus erythematodes).
  • Erhöhtes Risiko für Chromosomenanomalien beim Fötus (sie werden im ersten Trimenon der Schwangerschaft bei einer umfassenden Analyse festgestellt).
  • Ein Baby aus einer früheren Schwangerschaft mit angeborener Herzkrankheit bekommen.
  • Die vorherige Schwangerschaft endete mit einer spontanen Fehlgeburt.
  • Eine echte Schwangerschaft verläuft mit Komplikationen (Verzögerung des fetalen Wachstums, fetoplazentare Insuffizienz).
  • Multiple Fertilität (einschließlich Frauen, die durch künstliche Befruchtung gezeugt wurden).
  • Frühere Infektionskrankheiten während der Geburt eines Kindes (Herpes, Röteln, Windpocken, Toxoplasmose).
  • Einnahme teratogener Medikamente im ersten Trimester (Antibiotika, MAO-Hemmer, Antikonvulsiva, Phenobarbital).
  • Alterskategorie von Frauen über 35.

Wann durchführen??

Der Ultraschall des Herzens eines Kindes wird von 18 bis 19 Wochen bis 23 bis 24 Schwangerschaften durchgeführt, da Sie in dieser Zeit die zuverlässigsten Informationen erhalten, die Ärzten helfen. Und natürlich werden im Falle des Verdachts oder der Erkennung der Pathologie selbst weitere wiederholte Studien vorgeschrieben, deren Datum vom Arzt festgelegt wird, der die Schwangerschaft bei einer bestimmten Frau durchführt.

Ist eine besondere Vorbereitung notwendig?

Diese Diagnosemethode erfordert keine besonderen vorbereitenden Maßnahmen. Dennoch geben Ärzte einige einfache Empfehlungen:

  • Nehmen Sie am Tag vor dem Eingriff keine Beruhigungsmittel und Medikamente ein, die die Funktion des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen.
  • Essen Sie vorzugsweise mindestens 2 Stunden vor der Studie;
  • Es ist besser, zur Analyse von Kleidungsstücken zu kommen, die leicht auszuziehen sind, was insbesondere in späteren Stadien zutrifft.
  • Vor dem Betreten des Büros ist es besser, sich etwas zu entspannen, damit sich die Arbeit der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems stabilisiert.

Wie jedes andere Verfahren hat das Studium der Echokardiographie seine eigenen Merkmale und Empfehlungen, die eine zukünftige Mutter erfüllen sollte.

Ärzte raten dringend davon ab, Medikamente zu verwenden, die eine beruhigende Wirkung haben oder das Herz-Kreislauf-System einen Tag vor dem Eingriff auf andere Weise beeinträchtigen..

Der Eingriff wird nicht auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist jedoch besser, ein paar Stunden vor dem Krankenhausbesuch zu essen. Kleidung sollte es Ihnen leicht machen, Ihren Magen freizulegen..

Im Übrigen hat das Verfahren keine Kontraindikationen und steht absolut jedem zur Verfügung, da es einer schwangeren Frau und ihrem Baby keinen Schaden zufügen kann.

Wie viel kostet die Studie

Der Preis für das Verfahren liegt im Bereich von 2000 bis 3000 Rubel. In der Region Moskau und Leningrad steigen die Kosten für die Echokardiographie auf 5.000 Rubel. In diesem Fall wird der Studienmodus berücksichtigt.

Die Echokardiographie des Fetus ist ein Test, der schwangeren Frauen gemäß den Indikationen verschrieben wird. Nach dem Eingriff wendet sich eine Frau normalerweise der Genetik zu, wenn das Baby während der Ultraschallanalyse angeborene Pathologien aufdeckt.

Haben Sie sich einer fetalen Echokardiographie unterzogen? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren. Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Gesundheit.

Echokardiographie

Ärztliches Attest

Die Echokardiographie (oder auch die fetale Echokardiographie) ist eine nicht-invasive Methode, die auf harmlosen Ultraschallwellen basiert und die Sicherheit des Verfahrens garantiert. Es wird durch Anlegen eines Sensors an eine schwangere Frau auf dem Bauch oder durch die intravaginale Methode (im Frühstadium) durchgeführt und ermöglicht die Bestimmung des zukünftigen Babys:

  • Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen;
  • Durchgängigkeit von Blutgefäßen;
  • das Verhältnis des Blutvolumens, das in das Herz des Fötus eintritt und dieses verlässt;
  • Pulsschlag.

Die fetale Echokardiographie ist nicht Bestandteil einer obligatorischen Untersuchung während der Schwangerschaft, sondern wird von einem Gynäkologen oder Kardiologen verschrieben, um den Verdacht nach einem geplanten Ultraschall in 10-12 Wochen zu bestätigen / auszuschließen.

Der optimale visuelle Effekt während des Eingriffs wird über einen Zeitraum von 18 bis 24 Wochen erreicht. Die Forschung vor diesem Zeitraum wird aufgrund der geringen Größe des fetalen Herzens nicht erschöpfend sein. In späten Stadien ist die Echokardiographie während der Schwangerschaft aufgrund des großen Bauches der werdenden Mutter schwierig.

Um zu verstehen, wie die fetale Echokardiographie durchgeführt wird, sollte die Reihenfolge der Verfahrensschritte geklärt werden:

  1. die Position in der Gebärmutter des Fötus wird bestimmt;
  2. ist die Achse des Herzens;
  3. das Verhältnis der anteroposterioren Herzgröße zum Brustumfang wird offenbart;
  4. Herzabschnitte werden untersucht (von 4 bis 10, je nach Ausstattung);
  5. Die Echogenität und der Zustand von Trennwänden, Ventilen und Behältern werden bestimmt.

Ferner werden die während der Studie erhaltenen Daten analysiert und eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer weiteren Beobachtung und / oder Behandlung getroffen.

Je nach verwendeter Ausrüstung gibt es drei Arten der fetalen Echokardiographie:

  1. Die 2-D-Untersuchung (zweidimensional) reflektiert das fetale Herz in zwei Achsen, kurz und lang, in Echtzeit, wodurch eine hochauflösende Visualisierung erzielt und kleinste Abweichungen erkannt werden können.
  2. Der eindimensionale M-Modus bestimmt die Größe, Funktionalität und Struktur der Kammern, Ventile und Körperwände während des Betriebs.
  3. Die Doppler-Echokardiographie des Fetus zeigt die Hämodynamik im Herzen, den Rhythmus der Kontraktionen und die Richtung des Blutflusses durch die Gefäße.

Bei einer normalen Schwangerschaft dauert die Echokardiographie etwa eine halbe Stunde, und wenn Anomalien festgestellt werden, dauert es bis zu 50 Minuten.

Bildgebung des fetalen Herzens mit Echokardiographie

Die fetale Echokardiographie wird bei Verdacht auf mögliche Abweichungen vom normalen Schwangerschaftsverlauf in folgenden Fällen verschrieben:

  • Bei fetalen Chromosomenanomalien, die als Ergebnis einer Routineuntersuchung in der 10. bis 12. Schwangerschaftswoche festgestellt wurden.
  • Wenn sich Flüssigkeit in der Halsfalte (Kragenraum) des Fötus ansammelt.
  • Wenn es in der Anamnese Fälle der Geburt von Kindern mit angeborenen Herzfehlern gab.
  • Mit fortschreitender fetoplazentarer Insuffizienz der aktuellen Schwangerschaft oder Verzögerung in der Entwicklung des Fetus.
  • Nach ARVI im Zeitraum bis zu 9 Schwangerschaftswochen.
  • Wenn die Mutter an systemischem Lupus erythematodes, Epilepsie, Diabetes mellitus oder rheumatoider Arthritis leidet.
  • Bei Mehrlingsschwangerschaft oder In-vitro-Fertilisation.

Ultraschall und Echokardiographie sind für die Gesundheit einer schwangeren Frau und ihres Kindes völlig unbedenklich, daher gibt es keine Kontraindikationen für sie. Die einzige Einschränkung ist die Sinnlosigkeit des Verfahrens bis zur fünften Woche.

Der Zweck und das Ergebnis der Diagnose hängen vom Trimester ab, in dem sie verschrieben wird. Betrachten Sie die Funktionen von jedem:

  1. Erstes Trimester. Die Herzfrequenz ist einer der wichtigsten Faktoren für die Beurteilung der korrekten Entwicklung des Fötus. Ultraschall kann bereits in der 9. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.
  2. Zweites Trimester. In dieser Phase ist es besser, in den Wochen 22 bis 24 eine Studie durchzuführen.
  3. Drittes Trimester. Das Verfahren wird nur als letztes Mittel durchgeführt (Verdacht auf fehlerhafte Funktion des Herzens des Babys, schlechte Ergebnisse früherer Kontrollen, Zuordnung der zukünftigen Mutter zur Risikogruppe).

Basierend auf den mit Hilfe der Echokardiographie gewonnenen Daten wird die weitere Entwicklung der Schwangerschaft, die notwendige Behandlung oder eine postpartale Notfallintervention vorhergesagt. Um mögliche Fehler und Ungenauigkeiten auszuschließen, ist nach 1-2 Wochen eine erneute Prüfung geplant.

Herzfrequenz nach Wochen:

  • Fünftens - bis zu 85.
  • Sechstens - bis zu 120.
  • Siebte - 130-150.
  • Achte - elfte - 150-180.
  • Ab der zwölften Woche - 145-170.

Abweichungen sind möglich wie:

  • Eine Verlangsamung oder Beschleunigung des Herzrhythmus wird als Bradykardie bzw. Tachykardie definiert.
  • ungleichmäßige Zeitintervalle zwischen Schlaganfällen können auf einen Sauerstoffmangel des Herzmuskels oder eine angeborene Herzerkrankung hinweisen;
  • taube und verschwommene Herzschläge kennzeichnen Hypoxie.

Es ist jedoch anzumerken, dass nicht alle Abweichungen in der Aktivität des fetalen Herzens kritisch sind und eine dringende Behandlung erfordern. Defekte in der Struktur des interventrikulären und / oder interatrialen Septums schließen oft vor der Geburt oder einige Zeit danach ohne äußere Einmischung. In diesem Fall steht das Kind bis zum Abschluss eines solchen Defekts unter ständiger Aufsicht eines Kardiologen..

Manchmal zeigt die Echokardiographie Missbildungen eines Teils des fetalen Herzens wie Conotruncus, aus dem anschließend die Lungenarterie, die Aorta und die ventrikulären Auslässe gebildet werden. Identifizierte Pathologien erfordern dringend chirurgische Eingriffe und die Erfolgsaussichten der Operation sind nicht immer hoch. Anomalien extrakardialer Natur können die Prognose verschlechtern.

Durch die Echokardiographie des Herzens kann auch eine Kardiomyopathie diagnostiziert werden, bei der die Größe des Herzens und die Dicke seiner Wände zunimmt.

Abhängig von den Ergebnissen der echokardiographischen Untersuchung sind folgende weitere Maßnahmen möglich:

  • Bei schweren Herzfehlern, die nicht mit dem Leben des Babys außerhalb des Mutterleibs vereinbar sind, kann ein Schwangerschaftsabbruch erforderlich sein..
  • Bei der Erkennung gefährlicher, aber nicht tödlicher Defekte ist eine Notoperation am Herzen des Neugeborenen geplant. Zu diesem Zweck wird die werdende Mutter gemäß den Empfehlungen eines Kardiologen und Kinderchirurgen in ein spezialisiertes Zentrum geschickt, in dem qualifizierte Spezialisten sofort eine chirurgische Behandlung durchführen.
  • Bei geringfügigen Abweichungen in der Herzaktivität kann nur eine intrauterine Überwachung durch einen Arzt und / oder eine Korrektur des Lebensstils und der Gewohnheiten der Mutter erforderlich sein.

Es ist möglich, Tumorbildungen am Herzen zu identifizieren, was ein sehr seltenes und oft gutartiges Phänomen ist. Dies schließt jedoch die Notwendigkeit einer chirurgischen Notfallbehandlung eines Neugeborenen nicht aus.

Es ist möglich, das Vorhandensein eines Herzfehlers in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu vermuten. Während des ersten Screenings in der 12. bis 14. Woche sollte ein Spezialist die Organkammern, den Aortenbogen, sorgfältig untersuchen. Bei Verdacht auf pathologische Veränderungen wird die Frau zu einer Ultraschalluntersuchung geschickt, wo sie unter der Aufsicht von engen Spezialisten steht.


Der Venengang ist der Hauptmarker für die Erkennung von Defekten, selbst wenn das erste Screening durchgeführt wird

Im Falle der Bestätigung einer Herzerkrankung müssen die Eltern des ungeborenen Kindes die Schwere der pathologischen Manifestationen herausfinden, da einige Defekte keinen signifikanten Schaden verursachen. Kleinere Defekte in der Muskel- oder Membranschicht des interventrikulären Septums gelten daher als weniger gefährlich. Diese Art von Defekt tritt am häufigsten in der Echokardiographie auf. Die Löcher können sich jedoch vor oder nach der Geburt des Fötus schließen. Kinder werden registriert und ständig von einem Kardiologen untersucht, bis der Defekt geschlossen ist.

Die Identifizierung von Conotruncus-Missbildungen, die Grundlage für den Aufbau der Aorta und der Lungenarterie zusammen mit den Ventrikeln, hat meist eine schlechte Prognose und erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff.

Weiterlesen: Ist es möglich, den fetalen Herzschlag mit einem Stethoskop zu hören?

Um das Vorhandensein eines Defekts im Echo von kg des Fetus während der Schwangerschaft festzustellen, sollte ein Spezialist gemäß einem Vortrag der Internationalen Gemeinschaft der Gynäkologen eine Untersuchung zu folgenden Punkten durchführen:

  • Bestimmung der Position des Fetus in der Gebärmutterhöhle.
  • Bezeichnung der Herzachse.
  • Ermittlung des Verhältnisses des Brustumfangs zur anteroposterioren Größe des Herzens.
  • Orgelabschnitte.
  • Die Fähigkeit von Leitblechen, Schallwellen zu reflektieren.
  • Funktionsstatus der Ventilklappen.
  • Arterien, die den Blutzugang zum Herzen und zu anderen Organen ermöglichen.

Wenn eine schwangere Frau bei der Echokardiographie eine schwere Herzanomalie festgestellt hat, sollte ein zusätzliches Screening durchgeführt werden, um die Diagnose nach 7 bis 10 Tagen auszuschließen oder zu bestätigen.

Abhängig von den Ergebnissen des Screenings können Spezialisten die folgenden Ansätze auf das Management von Schwangeren anwenden:

  • Schwangerschaftsabbruch (mit schweren Defekten, die nicht mit dem Leben des Kindes außerhalb des Mutterleibs vereinbar sind).
  • Notfallchirurgie (kompatibel mit dem Leben, schwere Pathologien, die eine dringende Operation in spezialisierten Einrichtungen erfordern).
  • Ständige Überwachung des Fetus (geringfügige pathologische Veränderungen erfordern eine ständige Überwachung und Korrektur des gewohnheitsmäßigen Lebensstils einer Frau).

Daher ist diese Art der Forschung sehr effektiv, da sie eine hohe Empfindlichkeit aufweist. Auf diese Weise können Sie das Risiko verringern, dass Kinder mit Herzerkrankungen nicht mit dem Leben vereinbar sind, und Sie können rechtzeitig operiert werden.

Das Herz des Fötus ist bereits in der 5. Woche gebildet, in der 9. Entwicklungswoche sind bereits 4 Kammern darin erkennbar und der Rhythmus der Kontraktionen wird bestimmt. Während des ersten Ultraschall-Screenings wird zunächst eine eingehende Untersuchung des Herzens und seines Rhythmus durchgeführt.

Das Herz ist ein lebenswichtiges Organ. Seine Pathologie kann bereits in der pränatalen Phase auftreten, aber nach der Geburt werden sich alle Defekte vollständig manifestieren.

Wie lange dauert ein Ultraschall des fetalen Herzens? Der geplante Ultraschall des Herzens im Fötus wird während Screening-Studien durchgeführt. Wenn es Indikationen gibt, auf die weiter unten eingegangen wird, wird das Verfahren zusätzlich durchgeführt.

Während des ersten Screenings nach 11-12 Wochen sind nicht alle Herzstrukturen erkennbar. Zu diesem Zeitpunkt hat der Arzt genügend Informationen, dass es sich um eine Vierkammer handelt und sich in einem normalen Rhythmus zusammenzieht. Zur gleichen Zeit, in der 11. Schwangerschaftswoche, Ultraschall des fetalen Herzens wie:

  • Defekte des linken Vorhofs oder Ventrikels;
  • Atresie der Trikuspidalklappe;
  • Hypoplasie der Klappe oder des linken Rumpfes der Lungenarterie;

Managementtaktiken bei der Identifizierung von Pathologie

Abhängig von den Ergebnissen des Screenings können Spezialisten die folgenden Ansätze auf das Management von Schwangeren anwenden:

  • Schwangerschaftsabbruch (mit schweren Defekten, die nicht mit dem Leben des Kindes außerhalb des Mutterleibs vereinbar sind).
  • Notfallchirurgie (kompatibel mit dem Leben, schwere Pathologien, die eine dringende Operation in spezialisierten Einrichtungen erfordern).
  • Ständige Überwachung des Fetus (geringfügige pathologische Veränderungen erfordern eine ständige Überwachung und Korrektur des gewohnheitsmäßigen Lebensstils einer Frau).

Daher ist diese Art der Forschung sehr effektiv, da sie eine hohe Empfindlichkeit aufweist. Auf diese Weise können Sie das Risiko verringern, dass Kinder mit Herzerkrankungen nicht mit dem Leben vereinbar sind, und Sie können rechtzeitig operiert werden.

Wie läuft das Verfahren ab??

Sie können ein Echo kg mit einem Farbultraschalldiagnosegerät und einem Dopplergerät erzeugen. In den frühen Stadien der Geburt eines Kindes wird die vaginale Methode zur Untersuchung der Gebärmutter angewendet. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 40-45 Minuten. Bei Verdacht auf eine Pathologie kann die Diagnose jedoch etwas länger dauern..


Mit der richtigen Position des Fötus in der Gebärmutter reicht eine Frau aus, um eine horizontale Position auf dem Rücken einzunehmen

Der Algorithmus, wie der Fötus kg echo:

  1. Frau nimmt horizontale Position auf ihrem Rücken mit ausgestreckten Beinen ein.
  2. Eine kleine Menge Gel wird auf den Bauch aufgetragen, was die Qualität der Visualisierung der Organe auf dem Monitor verbessert.
  3. Dann wird ein Sensor am Bauch der schwangeren Frau angebracht.

Echokardiographie: die Essenz des Verfahrens

Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung, mit der die Funktion des Herzens des Fötus untersucht werden soll. Die Methode ist sowohl für die werdende Mutter als auch für das Baby absolut sicher. Die Studie basiert auf der Verwendung von Ultraschallwellen: Das menschliche Ohr kann sie nicht wahrnehmen, aber spezielle Sensoren können ihre Länge, Amplitude und andere Indikatoren aufzeichnen.

Diese Indikatoren variieren mit der Ausbreitung von Ultraschallwellen im untersuchten Bereich des Körpers und hängen vom Zustand der inneren Organe und Gewebe ab. Die Wellen, die die Organe abwehren, gehen zurück zum Sensor und werden von einem Kardiographen verarbeitet, der dem Arzt ein zwei- oder dreidimensionales Bild des untersuchten Bereichs gibt.

Bei der Durchführung des Verfahrens gibt es kein Trauma, keine Beschwerden und keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Daher kann EchoCG bei Bedarf viele Male wiederholt werden. Um ein besseres Bild zu erhalten, kann eine erweiterte fetale Echokardiographie verwendet werden - unter Verwendung von Doppler.

Wussten Sie schon? Die ersten Ultraschallmethoden wurden in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts von Ärzten angewendet. Sie wurden jedoch von Tierärzten verwendet, um die Dicke der Fettschicht bei Schweinen zu bestimmen.

Was bestimmt

Ultraschall ist die informativste Diagnosemethode einer schwangeren Frau, mit der Sie viele Merkmale des Zustands und der Arbeit des Herzens bewerten können.

Mit Hilfe der Echokardiographie kann der Arzt folgende Indikatoren kennenlernen:

  • Die Position des Herzens und seiner Achse.
  • Kamerastatus.
  • Dimensionen des Herzens, der Vorhöfe, der Ventrikel.
  • Der Zustand der Herzgewebe (Myokard, Perikard, Endokard): ihre Dicke, das Vorhandensein von Defekten.
  • Das Vorhandensein von Defekten in der Struktur der Blutgefäße.
  • Richtung und Geschwindigkeit der Blutbewegung.
  • Blutvolumen am Ausgang und bei Rückkehr zum Herzen.
  • Zustand der Kragenzone.
  • Blutfluss.
  • Pulsschlag.
  • Rhythmus der Kontraktionen.

Ultraschall hilft, das Vorhandensein angeborener Missbildungen zu bestätigen oder auszuschließen, die möglicherweise nicht mit dem Leben vereinbar sind (in diesem Fall wird die Frau zu einer Abtreibung eingeladen) oder mit einer speziellen Behandlung vereinbar sind..

Norm und Interpretation der Ergebnisse

Die fetale Echokardiographie ist eine nicht-invasive Diagnosetechnik mit großem Informationsgehalt. Die Entschlüsselung eines Echokardiogramms kann nur von einem Kardiologen durchgeführt werden, da eine unabhängige Untersuchung der Indikatoren nicht das vollständige Bild der Studie verdeutlichen kann.

In jeder Schlussfolgerung des Echokardiogramms gibt es eine Reihe von obligatorischen Indikatoren, deren Werte die Struktur und Funktionen der Herzkammern widerspiegeln. Abschließend sind notwendigerweise die Parameter des rechten und linken Ventrikels, der Vorhöfe, des interventrikulären Septums, des Zustands der Herzklappen und des Perikards angegeben. Mit Hilfe spezieller medizinischer Vorteile werden bestimmte Normen festgelegt, von denen Abweichungen auf das Auftreten verschiedener Herzerkrankungen hinweisen können.

Im Protokoll nach dieser Prüfung werden notwendigerweise die folgenden Indikatoren aufgezeichnet:

  • linksventrikuläre Myokardmasse;
  • linksventrikulärer Myokardwert;
  • endgültige systolische Größe;
  • kurze Achse;
  • lange Achse;
  • enddiastolisches Volumen des linken Ventrikels;
  • Aorta;
  • rechter Vorhof;
  • linkes Atrium;
  • systologische Myokarddicke des interventrikulären Septums;
  • Myokardbewegung;
  • diastologische Myokarddicke des interventrikulären Septums;
  • Mehrventilventil;
  • Aortenklappe;
  • Ejektionsfraktion;
  • Wandstärke in der Diastole;
  • Lungenarterie;
  • Schockvolumen;
  • diastolische Wandstärke;
  • diastolische Größe.

Die Hauptindikatoren, die die normale Entwicklung und Funktion des Herzmuskels bestimmen, sind Daten, die die Arbeit der Ventrikel sowie die Entwicklung des Septums zwischen ihnen anzeigen. Die Entschlüsselung der Daten nach der Studie kann auf eine Manifestation von Herzinsuffizienz oder Stenose hinweisen. Eine Unzulänglichkeit entsteht, wenn die Klappen der Herzklappe, die die Rückbewegung des Blutes behindern, ihre Funktionen nicht erfüllen. Aus diesem Grund wird Blut in die benachbarte Kammer geleitet und die Herzfunktion wird weniger effektiv. Bei einer Stenose wird eine Verringerung des Durchmessers der Klappenöffnung festgestellt, wodurch sich das Pumpen von Blut verschlechtert.

Die Entschlüsselung der Herzechokardiographie umfasst notwendigerweise Daten zur Kontraktilität des Myokards sowie zur Pumpfunktion des linken Ventrikels in Bezug auf die Dynamik, das Vorhandensein von Narben, Aneurysmen, Tumoren, Blutgerinnseln sowie deren Größe und Auswirkung auf die Kontraktilität der Wände. Darüber hinaus hat der Arzt auf der Grundlage der Studie die Möglichkeit, den Zustand und die funktionellen Eigenschaften der Herzklappen sowie den Grad der Hypertrophie ihrer Wände zuverlässig zu beurteilen. Mit dieser Technik können Sie den Blutfluss durch Ventile und große Gefäße untersuchen sowie das Vorhandensein und den vorhandenen Grad des umgekehrten Blutflusses durch die Ventile feststellen.

Bewertungen

Catherine, 25 Jahre Beim Bestehen des zweiten Screenings in Woche 20 enthüllte der Arzt einen zusätzlichen Akkord. Der Gynäkologe schickte 7 Tage nach dem Ultraschall ein Echo kg. Das Verfahren dauerte etwa 15 Minuten, danach gaben sie eine Stellungnahme ab. Nach den Ergebnissen des Screenings stellte sich heraus, dass dies ein Merkmal der Struktur des Herzens ist und daher alle Parameter normal sind.

Valentina, 36 Jahre Dieses Screening fand in der 24. Schwangerschaftswoche statt, da es einem Risiko ausgesetzt war (ich habe Diabetes). Das Verfahren wurde in einer spezialisierten bezahlten Klinik durchgeführt, in der ein hochqualifizierter Kardiologe arbeitet. Ich unterzog mich einer Doppler-Echokardiographie, die nicht nur die Struktur des Herzens zeigte, sondern auch den Blutfluss durch die zum Herzen führenden Arterien. Nach den Ergebnissen der Mängel, nein.

Anna, 27 Jahre alt. Bei einer Ultraschalluntersuchung in der 22. Woche stellte der Arzt einen Defekt im interventrikulären Septum fest. Sie schickten mir eine Überweisung zur Echokardiographie, die ich 12 Tage später durchlief. Nach den Ergebnissen des Screenings wurde die Diagnose bestätigt, bei dem Kind wurde ein kleiner Membrandefekt des Prostatakrebses festgestellt. Ich wurde bei einem Kardiologen registriert, von dem ich ständig untersucht wurde. Unmittelbar nach der Geburt schließt sich der Defekt spontan, da er einen kleinen Durchmesser hatte.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was sind herzgesunde Lebensmittel? Verbesserung der Funktion von Blutgefäßen; sollte öfter gegessen werden

Von den Produkten, die die Gesundheit des Hauptorgans unterstützen, sind herzfreundliche Produkte wie Fisch, Nüsse, frische Kräuter, bestimmtes Gemüse und Obst zu erwähnen.

Farbvakuumröhren

Durch eine Blutuntersuchung können Mediziner umfassende Informationen über den Körperzustand des Patienten erhalten. Dank moderner Instrumente wird die Blutentnahme schnell und nahezu schmerzfrei durchgeführt.