Das Studium des Pulses und was ist ein hoher Puls

Wollen Patienten oft wissen, was ein hoher Puls ist? Es gibt 2 Konzepte, unterscheiden Sie zwischen ihnen..

1) In der Propädeutik innerer Erkrankungen wird ein hoher Puls als pathologisches Merkmal des Pulses verstanden, wenn die Arterienwand zum Zeitpunkt des Eintreffens der Pulswelle hoch steigt. Dies geschieht beispielsweise bei Herzerkrankungen - Aortenklappeninsuffizienz. Lesen Sie mehr auf dieser Seite in den Abschnitten "PULSE QUANTITY" und "PULSE FORM".

2) Wenn Patienten im Internet nach dem Begriff „hohe Herzfrequenz“ suchen, meinen sie normalerweise die HÄUFIGE Herzfrequenz. Mit anderen Worten, Tachykardie, bei der die Herzfrequenz bei Erwachsenen 90 pro Minute überschreitet. Weitere Informationen zu den Ursachen der Tachykardie finden Sie auf dieser Seite im Abschnitt "PULSFREQUENZ"..

Der Puls ist eine Vasodilatation, die periodisch gleichzeitig mit der Systole des linken Ventrikels auftritt und für das Auge sichtbar ist oder von den Fingern gefühlt wird. Bevor Sie mit der Untersuchung fortfahren, müssen Sie den Zustand der Gefäßwand beurteilen. Dazu wird die Arteria radialis mit dem 2. und 4. Finger der palpierenden Hand zusammengedrückt und die Eigenschaften ihrer Wand mit dem 3. (mittleren) Finger mit Gleitbewegungen entlang und quer untersucht (Abb. 50). Normalerweise sollte es weich, aber elastisch sein. Bei einigen Krankheiten (Atherosklerose) verändern sich die Arterien und ihre Wände werden dichter und der Verlauf wird gewunden.


Feige. 50. Die Untersuchung des Zustands der Gefäßwand der Arteria radialis.

Die Hauptmethode zur Bestimmung des Pulses ist die Palpation. Es kann an Radial-, Carotis-, Temporal- und anderen Arterien durchgeführt werden (Abb. 51). Am häufigsten wird die Arteria radialis abgetastet, da sie sich direkt unter der Haut befindet und zwischen dem Styloid-Prozess des Radius und der Sehne des inneren Radialmuskels tastbar ist. Beim Abtasten wird die Hand des Probanden mit dem Handgelenk bedeckt und nachdem die Arterien gefühlt wurden, werden sie mit 2-3 Fingern gedrückt. Die gleichzeitige Untersuchung an beiden Händen beruht auf der Tatsache, dass die Pulsfrequenz an beiden Händen aufgrund unterschiedlicher Ausdehnungsgrade der arteriellen Gefäße ungleich sein kann. Ein anderer (ungleicher) Puls wird beobachtet, wenn das Lumen verengt wird oder die Position einer der Arteria radialis, brachialis oder subclavia verengt ist oder wenn die Arteria subclavia durch ein Aortenaneurysma, einen Tumor oder vergrößerte Lymphknoten komprimiert wird. Bei Mitralstenose kann der Puls auch unterschiedlich sein, da ein stark vergrößertes linkes Atrium die Arteria subclavia komprimiert, was zu einer verminderten Durchblutung und Füllung des Pulses links führt (Savelyev-Popov-Symptom)..


Feige. 51. Das Studium des Pulses:
a, b, c - jeweils an den Radial-, Karotis- und Schläfenarterien;
g - an der Rückenarterie des Fußes.

Nachdem wir den Pulswert an beiden Händen verglichen haben, sollten wir einerseits seine Eigenschaften untersuchen (wenn der Puls an beiden Händen unterschiedlich ist - an dem, an dem er größer ist)..

Der PULSRHYTHMUS wird durch die Arbeit des linken Ventrikels des Herzens bestimmt. Es kann richtig (regelmäßig, rhythmisch) und falsch (unregelmäßig, arrhythmisch) sein. Die erste zeigt rhythmische Kontraktionen des Herzens an und ist charakteristisch für seine normale Funktion. Das zweite wird bei Vorhofflimmern beobachtet und tritt als Ergebnis zufälliger Schwankungen in der Arterienwand auf.

Manchmal sind vor dem Hintergrund des normalen Rhythmus zusätzliche schwache Pulswellen zu spüren, gefolgt von einer längeren Pause (Ausgleichspause). Dies ist die sogenannte Extrasystole (außergewöhnliche Kontraktion des Herzens). In einigen Fällen tritt es nach der Hauptkontraktion des Herzens so schnell auf, dass seine Hohlräume keine Zeit haben, sich mit Blut zu füllen, und es zieht sich im Leerlauf zusammen - Blut gelangt nicht in die Aorta, und daher gibt es auch keine Pulswelle. Beim Abtasten des Pulses wird es als sein Verlust wahrgenommen.

Extrasystolen können nach jeder normalen Herzkontraktion (Bigeminie), nach zwei (Trigeminie), nach drei (Quadrigeminie) Kontraktionen usw. auftreten. Diese korrekte Abwechslung von normalen und zusätzlichen Kontraktionen wird als Allorhythmie bezeichnet.

Zusätzlich ist ein periodischer Pulsverlust ohne extrasystolische (außergewöhnliche) Kontraktion möglich. Es wird mit unvollständigem atrioventrikulären Block beobachtet. Dies sind die sogenannten Samoilov-Wenckebach-Perioden.

Der Rhythmus des Pulses beim Ein- und Ausatmen kann unterschiedlich sein (beschleunigt beim Einatmen, verlangsamt sich beim Ausatmen). Eine solche Atemrhythmusstörung kann bei gesunden Menschen beobachtet werden..

Bei adhäsiver und Ergussperikarditis (Anhaften von Perikardblättern oder Ansammlung von Exsudat zwischen ihnen) während der Inspiration verschwinden die Pulswellen fast vollständig. Dieser Puls wird als paradox bezeichnet..

Die Pulsfrequenz entspricht normalerweise der Herzfrequenz und beträgt durchschnittlich 60 bis 80 Schläge pro Minute. Die Pulszählung wird normalerweise innerhalb einer Minute (mit Arrhythmie notwendig) oder einer halben Minute durchgeführt. Im letzteren Fall wird das Ergebnis verdoppelt..

Bei Tachykardie (die Anzahl der Herzkontraktionen beträgt mehr als 90 pro Minute) wird ein häufiger Puls festgestellt. Dies geschieht mit Fieber, Thyreotoxikose, Myokarditis, Herzinsuffizienz.

Bei Bradykardie (Herzfrequenz weniger als 60 pro Minute) wird ein seltener Puls beobachtet. Ein extrem seltener Puls (40 Schläge pro Minute oder weniger) tritt bei vollständiger Blockade des atrioventrikulären Knotens auf.

In einigen Fällen, wie z. B. bei Vorhofflimmern oder einigen Extrasystolen, ist die vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßene Blutmenge so gering, dass einzelne Pulswellen die Peripherie nicht erreichen. Der Unterschied zwischen der Anzahl der Herzschläge und Pulswellen wird als Herzinsuffizienz bezeichnet. Bei ihm ist die Anzahl der Herzschläge immer größer als die Anzahl der Pulswellen. Um einen Pulsmangel zu erkennen, muss die Anzahl der Herzkontraktionen während der Auskultation und der Pulswellen während der Palpation innerhalb einer Minute berechnet werden. Da jedoch die Anzahl der Herzkontraktionen während Arrhythmien (z. B. Vorhofflimmern) zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich sein kann, sollte zur genaueren Bestimmung des Ausmaßes der Herzinsuffizienz die Anzahl der Herzkontraktionen und Herzschläge gleichzeitig gezählt werden. Dies wird von zwei Ermittlern durchgeführt..

Die Pulsspannung kann unterschiedlich sein, was vom Wert des systolischen Blutdrucks abhängt und durch die Kraft bestimmt wird, mit der auf die Arterie gedrückt werden muss, damit ihre Pulsschwankungen verschwinden.

Ein fester Puls ist charakteristisch für Bluthochdruck und sklerotische Veränderungen in der Gefäßwand. Ein weicher Puls zeigt einen verminderten Tonus der Gefäßwand an, der auf Hypotonie (Blutdrucksenkung), Blutungen usw. zurückzuführen sein kann..

Die Pulsfüllung hängt von der Menge an Blut ab, die vom linken Ventrikel des Herzens in die Aorta ausgestoßen wird. Es kann gut (vollständig) und schlecht (leer) sein. Eine schlechte Füllung hat die gleichen Gründe wie ein weicher Puls.

Der Pulswert wird durch seine Spannung und Füllung bestimmt und hängt vom Ausdehnungsgrad der Arterie während der Systole sowie von ihrem Abfall während der Diastole ab. Mit einer Zunahme des Schlagvolumens von Blut, einer großen Druckschwankung in der Arterie und einer Abnahme des Tons der Arterienwand steigt der Wert der Pulswellen an. Ein solcher Impuls wird groß genannt. Es zeichnet sich durch eine hohe Schwingungsamplitude aus. Daher wird es auch als hoher Impuls bezeichnet. Ein hoher Puls wird zum Beispiel bei Aortenklappeninsuffizienz, Thyreotoxikose, beobachtet.

Bei einer Abnahme des Schlagvolumens des Blutes, einer geringen Druckschwankung in der Arterie, einer Zunahme des Tonus der Gefäßwand nimmt der Wert der Pulswellen ab und der Puls wird klein. Es zeichnet sich durch eine geringe Amplitude von Impulsschwankungen aus und wird daher auch als niedriger Impuls bezeichnet. Ein solcher Puls wird beispielsweise bei einer Stenose der Aortenöffnung und einer Verengung der linken atrioventrikulären Öffnung beobachtet.

Der kaum fühlbare kleine weiche Puls wurde fadenförmig genannt. Es wird mit signifikantem Blutverlust, akuter Herz- und Gefäßinsuffizienz festgestellt.

Bei einer gesunden Person ist der Puls rhythmisch, der Wert der Pulswellen ist der gleiche, d. H. Der Puls ist gleichmäßig.

Im Falle einer Verletzung des Herzrhythmus, beispielsweise Vorhofflimmern, können Pulswellen ungleichmäßig, d. H. Unregelmäßig, und von unterschiedlicher Größe sein (aufgrund einer ungleichmäßigen Füllung)..

Bei schweren Myokardläsionen ist ein Wechsel von großen und kleinen Pulswellen möglich (aufgrund der schwachen Kontraktilität des Herzens). Dann sprechen sie über einen intermittierenden (alternierenden) Impuls.

Das PULSFORMULAR hängt von der Änderungsrate des Drucks im arteriellen System während der Systole und Diastole ab. Wenn die Pulswelle schnell ansteigt und abfällt, ist die Amplitude der Schwingung der Gefäßwand immer groß. Ein solcher Puls wurde schnell, galoppierend, schnell, hoch genannt. Es ist charakteristisch für eine Aortenklappeninsuffizienz. Der langsame Puls ist dem schnellen entgegengesetzt, wenn die Pulswelle langsam steigt und langsam fällt. Ein solcher Impuls ist auch von geringer Füllung. Die Amplitude der Schwingung der Gefäßwand ist gering. Dieser Puls ist typisch für die Verengung der Aortenöffnung..

Wenn nach der Pulsausdehnung der Arteria radialis eine zweite kleine Ausdehnung (die zweite schwache Pulswelle) zu spüren ist, spricht man von einem dikrotischen Puls. Es wird mit einer Abnahme des Tonus der Arterien beobachtet, was bei Fieber und Infektionskrankheiten auftritt.

Die Herzfrequenz bei Kindern und Erwachsenen

Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Zeiteinheit (normalerweise pro Minute). Es wird angenommen, dass die Herzfrequenz der gleiche ist wie ein Puls, aber nicht.

Was ist der Unterschied zwischen Herzfrequenz und Herzfrequenz?

Wie bereits erwähnt, zeigt die Herzfrequenz, wie viele Kontraktionen das Herz macht, nämlich seine unteren Abschnitte - die Ventrikel - pro Minute.

Der Puls oder die Pulsfrequenz ist die Anzahl der Arterienerweiterungen zum Zeitpunkt des Herzzeitvolumens in einer Minute. Blut, das während der Kontraktion des Herzens durch die Gefäße fließt, erzeugt eine Ausbuchtung in den Arterien, die durch Berührung bestimmt wird.

Der Wert von Herzfrequenz und Herzfrequenz kann zwar gleich sein, aber nicht immer, sondern nur bei gesunden Menschen.

Beispielsweise zieht sich das Herz bei Rhythmusstörungen unregelmäßig zusammen. Wenn es sich zweimal hintereinander zusammenzog, hatte der linke Ventrikel keine Zeit, sich mit Blut zu füllen. Somit tritt die zweite Kontraktion auf, wenn der Ventrikel leer ist und kein Blut aus ihm in die Aorta und die peripheren Gefäße ausgestoßen wird. Daher wird der Puls in den Arterien nicht gehört, während eine Kontraktion des Herzens aufgetreten ist. Bei Vorhofflimmern und einigen anderen Krankheiten entspricht die Herzfrequenz nicht der Pulsfrequenz. Dieses Phänomen nennt man Herzinsuffizienz. In solchen Fällen können Sie die Herzfrequenz nicht durch Messen des Pulses bestimmen. Dies kann nur durch Abhören von Herzschlägen erfolgen, beispielsweise mit einem Phonendoskop.

Norm

Normalerweise liegt die Herzfrequenz bei Erwachsenen zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Wenn die Frequenz weniger als 60 beträgt - dies ist Bradykardie, wenn über 80 - Tachykardie.

Die Herzfrequenz allein unterscheidet sich in Abhängigkeit von:

  • das Alter der Person;
  • sein Geschlecht;
  • Körpergröße;
  • Ausbildung.

Bei Neugeborenen liegt dieser Indikator normalerweise bei 120-140 Schlägen pro Minute. Wenn das Kind verfrüht ist, ist der Wert höher - von 140 auf 160. Bei Kindern sinkt er von Jahr zu Jahr auf 110-120, um fünf Jahre - um 100, um 10 - um 90, um 13 - um 80.

Bei einer trainierten Person ist die Herzfrequenz niedriger als normal und liegt im Durchschnitt bei etwa 50. Bei einer sitzenden Lebensweise kann sie in Ruhe 100 Schlaganfälle erreichen.

Bei Frauen ist die Herzfrequenz um etwa 6 Schläge höher als bei Männern und steigt vor Beginn der Menstruation noch weiter an.

Bei Änderungen

Der Wert ist zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich. Der Indikator ändert sich im Laufe des Tages in Abhängigkeit von folgenden Faktoren:

  • während körperlicher Aktivität;
  • in Minuten des Zorns, der Angst, der Aufregung und anderer Emotionen;
  • abhängig von der Position des Körpers (liegend, sitzend, stehend);
  • nach dem Essen;
  • nach der Einnahme einiger Medikamente.

Die Herzfrequenz steigt nach dem Essen an, besonders heiß und proteinreich.

Wenn die Körpertemperatur auf 37 Grad steigt, steigt sie um 20 Hübe.

Im Schlaf verringert sich um fünf bis sieben Einheiten.

Die Herzfrequenz steigt im Sitzen um etwa 10% und im Stehen um 20%.

  • wenn in einem stickigen, heißen Raum;
  • während Stress;
  • während körperlicher Aktivität.

Ursachen von Tachykardie und Bradykardie

Wenn die Herzfrequenz in einem ruhigen Zustand nicht der Norm entspricht, kann dies ein Zeichen der Krankheit sein. Andere Manifestationen der Krankheit sind normalerweise vorhanden..

Wenn Tachykardie von Symptomen wie Schwindel, Atemnot, Schwäche, Ohnmacht begleitet wird, ist dies nicht ausgeschlossen:

  • ansteckende Krankheit;
  • Herzkrankheit;
  • der Beginn eines Schlaganfalls;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Tumorprozesse;
  • Anämie.

Bradykardie kann normalerweise in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Sportler (40 Schläge);
  • bei Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten;
  • bei der Einnahme bestimmter Medikamente.

Es kann ein Zeichen einer Krankheit sein:

  • Vergiftung;
  • Herzinfarkt;
  • Magengeschwüre;
  • Hypothyreose;
  • Myokardentzündung.

Wie misst man

Die Herzfrequenz wird in Ruhe in einem ruhigen und warmen Raum gemessen. Für den Vorgang benötigen Sie eine Stoppuhr und einen Assistenten. Etwa eine Stunde vor der Messung müssen Sie körperlichen und emotionalen Stress und Rauchen ausschließen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente einzunehmen oder Alkohol zu trinken.

Eine Person, die die Herzfrequenz misst, kann sich hinlegen oder hinsetzen. Nachdem er die notwendige Position eingenommen hat, müssen Sie sich ruhig hinlegen oder fünf Minuten sitzen.

Der Assistent legt bei Männern eine saubere, trockene Handfläche auf die Brust unterhalb der linken Brustwarze und bei Frauen unter der Brustdrüse.

Es ist notwendig, den Schlag auf die Brust im Bereich der Herzspitze zu bestimmen, der als apikaler Impuls bezeichnet wird. Es ist bei der Hälfte der gesunden Menschen im fünften Interkostalraum hörbar, wenn eine Person steht. Wenn Sie es nicht bestimmen können, ist es am Rande.

Danach müssen Sie eine Stoppuhr nehmen und eine Minute lang den Herzschlag einer Person zählen. Mit dem falschen Rhythmus müssen Sie dies drei Minuten lang tun und dann die resultierende Zahl in drei teilen.

Die Herzfrequenz kann an anderen Stellen gemessen werden, an denen sich die Arterien der Oberfläche nähern. Welligkeit ist gut zu spüren:

Wenn Sie die Herzfrequenz messen, müssen Sie dies auf beiden Seiten des Körpers tun, um genauere Ergebnisse zu erzielen.

Maximale Herzfrequenz

Dies ist die größte Anzahl von Schlägen pro Minute, die das Herz ausführen kann. Dieser Indikator wird von Sportlern verwendet, um zu wissen, welche maximale Belastung auf das Herz ausgeübt werden kann..

Es ist am besten, die maximale Herzfrequenz klinisch zu bestimmen, dh ein Kardiologe sollte dies mit einem Laufband und einem Elektrokardiographen tun.

Es gibt eine andere vereinfachte Möglichkeit, die Möglichkeiten Ihres Herzens herauszufinden, aber das Ergebnis ist ungefähr. Die maximale Herzfrequenz wird durch die Formel bestimmt:

  • für Männer - 220 minus Alter;
  • für Frauen - 226 minus Alter.

Fazit

Die Herzfrequenz bezieht sich auf wichtige Indikatoren der Herzfunktion. Wie die Pulsfrequenz wird sie in der Medizin häufig zum Zwecke der Diagnose sowie im Sport eingesetzt, um die Intensität des Trainings zu überwachen.

Die Herzfrequenz ist die Norm in Abhängigkeit vom Alter und den Auswirkungen auf die Indikatoren.

Herzfrequenz ist ein Begriff, der die Anzahl der Kontraktionen des Herzmuskels in einer bestimmten Zeiteinheit angibt, meistens in 1 Minute

Norma Herzfrequenz - was Ärzte sagen.

Wenn wir über die Herzfrequenz sprechen, hängt die Norm bei Erwachsenen von vielen Faktoren ab, aber Ärzte verschreiben ihre Indikatoren - es sind 60 - 80 Schläge pro Minute. Bei Indikatoren unter 60 Schlägen wird eine Bradykardie diagnostiziert. Wenn diese Indikatoren jedoch über 80 Schlägen pro Minute liegen, wird eine Herztachykardie diagnostiziert.

Solche Indikatoren für die Herzfrequenz sind jedoch bei Erwachsenen normal, berechnet auf der Grundlage der Tatsache, dass sich eine Person in einem ruhigen Zustand befindet. Die Zahlen können sich jedoch in ihren Indikatoren ständig ändern - dies hängt von Alter und Geschlecht, Körperparametern und dem Trainingsgrad einer Person ab.

Wann ändert sich die Herzfrequenz und wovon hängt sie ab??

Herzfrequenzindikatoren können von verschiedenen Faktoren abweichen, sogar von der Tageszeit - im Laufe des Tages können die Zahlen von solchen Faktoren abweichen:

  1. während körperlicher Anstrengung und in Zeiten von Wut, Angst, Erleben anderer positiver oder negativer Emotionen;
  2. abhängig von der Position des Körpers, wenn der Patient sitzt oder in einem angespannten oder entspannten Zustand steht;
  3. nach dem Essen, besonders reich an Proteinen oder scharfen Gewürzen, oder nach der Einnahme bestimmter Medikamente;

Wenn zum Beispiel die Körpertemperatur sogar auf 37 Grad steigt - die Herzfrequenz wird im Schlaf um 20 Schläge erhöht - im Gegensatz dazu sinkt sie im Sitzen um 5 bis 6 Einheiten, wenn Sie sitzen - um 10 Prozent. Laut Ärzten ist es im menschlichen Körper überraschend, dass das Baby eine Pulsfrequenz von 140 Schlägen pro Minute hat, während ein Erwachsener eine pathologische Anomalie, eine Fehlfunktion im Herzrhythmus und die Entwicklung einer Tachykardie aufweist.

Herzfrequenz nach Alterstabelle

Die Ärzte haben eine Tabelle zusammengestellt, die ihre eigenen Indikatoren für die Häufigkeit der Herzkontraktion enthält - sie wird nach Alter und Geschlecht gebildet. Solche Indikatoren sind wie folgt:

  • Bei einem Neugeborenen variiert dieser Indikator bei 120-140 Schlägen pro Minute. Bei einem Frühgeborenen sind die Indikatoren etwas höher - 140-160 Schläge.
  • Bis zu einem Jahr sind diese Indikatoren 110-120 Schläge bei einem Baby. / Mindest.;
  • Nach 5 Jahren werden die Indikatoren auf 100 Schläge und um 10 bis 90 Schläge reduziert. / Mindest.;
  • Mit 13 bis 16 Jahren variieren diese Indikatoren zwischen 68 und 72 Jahren.

Die Herzfrequenzindikatoren bei Frauen sind also 6 Schlaganfälle höher als in der starken Hälfte der Menschheit und nehmen während der Menstruation immer noch zu.

Wie man die Herzfrequenz misst?

Die Herzfrequenz wird notwendigerweise bei einem Patienten gemessen, der sich in einem ruhigen und warmen Raum ausruht. Um genaue Daten zu erhalten und die Herzfrequenz zu messen, müssen Sie im Voraus einen Assistenten einladen und eine Stoppuhr vorbereiten. Eine Stunde vor dem Eingriff sollten Sie Stress abbauen, sich beruhigen, nicht rauchen und keine Medikamente einnehmen, Alkohol trinken.

Zunächst wird der Patient in eine für ihn geeignete Position gesetzt oder gebracht, in der die Herzfrequenz gemessen wird. In einer so ruhigen Position ist es 5-6 Minuten wert, sich hinzulegen oder zu sitzen. Als nächstes legt der Assistent seine Handfläche bei einem Mann auf den Bereich der linken Brustwarze und bei einer Frau unter die linke Brustdrüse.

Danach wird ein Zählhub im Bereich der Herzspitze bestimmt - dies ist der sogenannte obere Impuls und wird im 5. Interkostalraum gehört, wenn sich die Person in stehender Position befindet. Wenn es nicht möglich ist, es zu bestimmen, bedeutet dies, dass es auf den Bereich der Rippe fällt. Als nächstes wird eine Stoppuhr in die Hand genommen und eine Minute lang ein Countdown der Herzmuskelschläge durchgeführt. Wenn jedoch der Herzrhythmus falsch ist, wird diese Berechnung 3 Minuten lang durchgeführt, wonach die erhaltenen Indikatoren durch 3 geteilt werden.

Wie die Ärzte selbst feststellen, können Herzfrequenzen an anderen Stellen des Körpers gemessen werden, an denen große Arterien so nah wie möglich an der Hautoberfläche liegen. Insbesondere sind die Arterien perfekt tastbar und können dementsprechend im Nackenbereich, näher an der Ohrmuschel, unter dem Schlüsselbein sowie an der Schläfe, an der Schulter oder am Oberschenkel genau bestimmt werden. Um genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, sollte die Berechnung der Herzfrequenz auf beiden Seiten des Körpers durchgeführt werden.

Wenn der Puls angehoben wird - was bedeutet das??

Das Wachstum und die Zunahme der Anzahl von Kontraktionen des Herzens und damit die Zunahme der Anzahl von Pulswellenschlägen wird aufgrund bestimmter physiologischer oder pathologischer, emotionaler Prozesse im Körper aufgezeichnet.

Zu diesen Prozessen gehören insbesondere die Auswirkungen von Sport und übermäßiger körperlicher Anstrengung, emotionale Veränderungen, Angst und Freude, Wetter und extreme Hitze und Kälte sowie starke Schmerzen.

Mit einer erhöhten Herzfrequenz, die einige Zeit nach einem provozierenden Faktor nicht aufhört, diagnostizieren Ärzte eine Tachykardie. Wenn eine negative Symptomatik einer solchen Pathologie wie Tachykardie vorliegt, kann dies auf den Verlauf der folgenden Abweichungen und pathologischen Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Herzprobleme und Gefäßerkrankungen - Arrhythmie und Ischämie, Defekt und so weiter;
  • der Verlauf von Nervenkrankheiten und Neoplasien, die sowohl bösartig als auch gutartig sind;
  • mit dem Verlauf eines Infektionsprozesses und Fieber im Körper, mit Abweichungen im hormonellen Hintergrund;
  • bei Anämie oder längerer Uterusblutung.

Ein leichter Anstieg der Herzfrequenz in ihren Indikatoren ist auch für alle schwangeren Frauen charakteristisch, obwohl auch bei kleinen Kindern Anzeichen einer funktionellen Art von Tachykardie festgestellt werden. Insbesondere Herzklopfen sind die Norm für aktive Menschen und Sportler - ihr Herzmuskel und ihr Körper sind bereits an solche Überlastungen und Zustände angepasst.

Wenn sich diese Symptomatik im Jugendalter manifestiert, ist dies besonders zu beachten, da sich während dieser Übergangszeit eine vegetative Art der Herzzerstörung entwickeln kann.

In jedem Fall wird empfohlen, bei geringstem Verdacht auf eine Abweichung von der Norm, Schmerzen im Brustbein, Manifestationen von Atemnot und Schwindel einen Spezialisten mit schmalem Profil aufzusuchen.

Symptome, die für einen gesunden Patienten ungewöhnlich sind, weisen auf die Entwicklung einer Tachykardie bei einem Patienten hin:

  • häufiger Schwindel und Vorsynkope, häufige Ohnmacht - dies kann auf eine Fehlfunktion des zerebralen Blutflusses hinweisen;
  • im Brustbein lokalisierter Schmerz, der sich aufgrund einer Fehlfunktion im Blutkreislauf des Koronartyps entwickelt;
  • verminderte Sehschärfe und visuelle Halluzinationen sowie häufige Anfälle von Atemnot - dies kann auf eine Verletzung des kleinen Blutkreislaufs hinweisen;
  • übermäßiges Schwitzen und ein Gefühl der Schwäche, Zittern der Extremitäten - Manifestationen autonomer Symptome;

Herzklopfen - was ist der Grund?

Bei einigen Patienten kann nicht nur ein Anstieg der Herzfrequenz diagnostiziert werden, sondern auch ein schneller Puls. Die Gründe für dieses unangenehme Phänomen sind:

  • Pathologien in der Arbeit, die Struktur des Herzens und des Gefäßsystems - die angeborenen Naturdefekte des Herzmuskels und der Klappen, Bluthochdruck, Kardiosklerose;
  • Lebensmittelvergiftungen oder giftige Chemikalien, giftige Dämpfe und chronische Krankheiten, die die Atemwege des Patienten beeinträchtigen;
  • Hypoxie und Hypokaliämie;
  • ein Versagen des Hormonsystems und des neurozirkulatorischen Typs der Dystonie (NDC);
  • ZNS-Störungen und Onkologie, Entzündung mit Fieber.

Viele Patienten setzen ein Gleichheitszeichen zwischen den Begriffen - Herzfrequenz beschleunigt in ihrem Rhythmus und einem übermäßigen Herzschlag. Dies ist jedoch nicht immer richtig, da sich diese Konzepte nicht immer berühren und begleiten.

Zum Beispiel wird bei einem bestimmten Zustand des Patienten, mit Flackern oder Extrasystole, die Herzfrequenz die Herzfrequenzindikatoren überschreiten - wir sprechen von Herzfunktionsstörungen.

Solche Pathologen gehen mit einer terminalen Rhythmusstörung in einer schweren Form der Schädigung des Herzmuskels einher, deren Hauptursache ein elektrischer Schlag oder ein Myokardinfarkt sein kann, eine weitere Pathologie, die den Herzmuskel betrifft.

Bradykardie - was es ist und was es sagt?

Neben der Entwicklung eines erhöhten Pulsniveaus und der Entwicklung einer Tachykardie kann bei einem Patienten auch eine niedrigere Herzfrequenz diagnostiziert werden - die Entwicklung einer Bradykardie. Es ist die Bradykardie, die durch niedrigere Indikatoren für das Ausmaß und die Häufigkeit der Kontraktion des Herzmuskels gekennzeichnet ist - die Entstehung der Pathologie selbst beruht auf vielen pathologischen Abweichungen und Funktionsstörungen des Körpers, der inneren Organe und Systeme.

Funktionsstörungen werden insbesondere durch physiologische Prozesse wie Schlaf und Profisport verursacht.

Wie die Praxis zeigt, kann die Häufigkeit von SS bei Sportlern in bestimmten Fällen bis auf 35 Schläge pro Minute sinken, obwohl solche Indikatoren auch nach Einnahme bestimmter Medikamente diagnostiziert werden können. Im letzteren Fall diagnostizieren Ärzte die Entwicklung des Arzneimitteltyps Bradykardie.

Wenn wir über die pathologische Art der Entstehung sprechen, kann sich die Krankheit als Folge manifestieren:

  1. Fehlfunktion des Gefäßsystems und des Herzmuskels;
  2. altersbedingte negative Veränderungen im Körper;
  3. der entzündliche Prozess, der in den Geweben des Herzmuskels auftritt;

In diesem Fall wird Bradykardie durch eine Sinusblockade verursacht - die Unfähigkeit, einen elektrischen Impuls zwischen dem Atrium und dem sogenannten Sinusknoten zu erzeugen. Infolgedessen entwickelt sich eine Hypoxie, die das Gewebe aufgrund einer schlechten Durchblutung beeinträchtigt. Zu den häufigsten Pathologien, die die Entwicklung einer Bradykardie provozieren, gehören:

  • Hypothyreose oder Hypothyreose Koma - es ist auch Myxödem;
  • ulzerative Defekte im Ventrikel des Herzmuskels;
  • intrakranielle Hypertonie;

Wie die Ärzte selbst feststellen, kann eine Bradykardie bei einer signifikanten Abnahme der Herzfrequenz bei weniger als 40 Schlägen pro Minute zu einer Herzinsuffizienz führen.

Begleitende Symptome, die auf die Entwicklung dieser Pathologie hinweisen, sind Schwindel und Ohnmacht oder ein Ohnmachtszustand, übermäßiges Schwitzen und Druckstöße.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der menschliche Körper mit zunehmendem Alter nicht jünger wird und bei ersten Manifestationen negativer Symptome - es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Was ist die Herzfrequenz und wie hoch ist das gesunde Niveau dieser Kontraktionen??

Die Herzfrequenz einer Person, auch als Puls bezeichnet, bedeutet die Anzahl der Herzschläge pro Minute. Die Herzfrequenz kann stark variieren, alles hängt davon ab, welche Anforderungen wir an unseren Körper haben. Zum Beispiel hat eine Person während des Schlafes eine viel niedrigere Herzfrequenz als die Trainingsperiode..

Es gibt einen technischen Unterschied zwischen Herzfrequenz und Puls, obwohl sie dieselbe Bedeutung haben:
Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Zeiteinheit, die fast immer pro Minute bestimmt wird. Dies ist die Anzahl der Kontraktionen der unteren Teile des Herzens (Ventrikel)..
Puls (Pulsfrequenz) - Wenn Blut von einem Herzschlag in eine Arterie ausgestoßen wird, dehnt es sich aus. Die Verlängerungsfrequenz kann durch Berühren entweder am Handgelenk oder am Hals gemessen werden.

Laut dem Medilexicon Medical Dictionary:
Die Herzkontraktion ist „ein vollständiger Herzzyklus, der die Ausbreitung eines elektrischen Impulses und die anschließende mechanische Kontraktion beinhaltet“..

Ein Puls ist eine „rhythmische Ausdehnung einer Arterie, die durch ein erhöhtes Blutvolumen erzeugt wird, das durch eine Kontraktion des Herzens in ein Gefäß ausgestoßen wird. Puls kann manchmal auch in Venen oder Gefäßorganen wie der Leber auftreten. “.

Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister messen die Herzfrequenz von Patienten, wenn sie die Herzfunktion analysieren, die Wirksamkeit bestimmter Behandlungen bestimmen oder eine Diagnose stellen. Sportler und nur Sportler, die Sport treiben, messen normalerweise ihre Herzfrequenz, um die Effektivität von Trainingsprogrammen zu maximieren..

Welche Herzfrequenz (Herzfrequenz) gilt als normal?

Bei einer Person ab 18 Jahren kann die normale Ruheherzfrequenz zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute variieren. Normalerweise ist diese Frequenz umso niedriger, je gesünder oder fit die Person ist. Und Profisportler können eine Ruheherzfrequenz von sogar 40 Schlägen pro Minute haben.

Radfahrer-Champion Lance Armstrong hat eine Ruheherzfrequenz von ungefähr 32 Schlägen pro Minute (bpm). Der gleiche Radfahrer Miguel Indurein hat einmal eine Frequenz von 29 Schlägen / min aufgezeichnet.

Nach Angaben des britischen Gesundheitsdienstes sind die folgenden Zahlen ideale Herzfrequenzen in BPM:
- Neugeborenes Baby - 120-160
- Kind im Alter von 1-12 Monaten - 80-140
- Kind im Alter von 1-2 Jahren - 80-130
- Kind im Alter von 2-6 Jahren - 75-120
- Kind im Alter von 7-12 Jahren - 75-100
- Erwachsener ab 18 Jahren - 60-100
- Erwachsener Athlet - 40-60
(Abhängig von Daten verschiedener Gesundheitsbehörden gibt es bei jungen und älteren Erwachsenen signifikante Überschneidungen bei den Häufigkeiten zwischen 14 und 17 Jahren.)

So bestimmen Sie Ihre eigene Herzfrequenz

Handgelenk (Arteria radialis): Legen Sie Ihre Handfläche nach oben. Legen Sie zwei Finger auf das Handgelenk an der Basis des Daumens, hier spüren Sie, wie der Puls schlägt. Zählen Sie sie entweder eine Minute oder dreißig Sekunden und multiplizieren Sie sie in diesem Fall mit zwei. Das Messen für 15 Sekunden und das anschließende Multiplizieren mit vier ist eine weniger genaue Methode. Zusätzlich kann der Puls von der anderen Seite des Handgelenks gefühlt werden, wo die Ulnararterie verläuft.

Hals (Halsschlagader): Befestigen Sie den Zeige- und Mittelfinger am Hals in der Nähe des Halses. Wenn Sie den Puls fühlen, zählen Sie entweder alle 60 Sekunden oder 30 oder 15 und multiplizieren Sie in diesem Fall mit zwei bzw. vier.

Darüber hinaus kann die Herzfrequenz einer Person in folgenden Bereichen gemessen werden:

- Arteria brachialis - unter dem Bizeps oder im Ellenbogen
- Bauchaorta - Bauch
- Die Oberseite des Herzens - legen Sie Ihre Hand oder Finger auf Ihre Brust
- Arteria basilaris - an der Seite des Kopfes, in der Nähe des Ohrs
- Rückenarterie - Mitte oder Rückseite des Fußes
- Oberflächliche Schläfenarterie - Tempel
- Gesichtsarterie - Seitenkante des Unterkiefers
- Oberschenkelarterie - Leistengegend
- A. tibialis posterior - hinter dem Knöchelknochen

Bestimmung der Herzfrequenz mit der Arteria radialis

Ein Elektrokardiograph, auch EKG genannt, ist ein genaueres Instrument zur Analyse des Herzschlags eines Patienten. EKGs werden häufig bei der Wiederbelebung und in vielen anderen Bereichen der Medizin eingesetzt.

Sportgeschäfte verkaufen Uhren, die die Herzfrequenz durch Kommunikation mit einem an der Brust befestigten Gerät messen. Mit den Informationen auf einer solchen Uhr können Sie die Herzfrequenz verfolgen. Einige bestimmen sogar die durchschnittlichen Frequenzen für bestimmte Zeiträume, z. B. eine vollständige Trainingseinheit.

Beachten Sie, dass die Herzfrequenz von mehreren Faktoren abhängt, z.
- Körperliche Aktivität während der Messung
- Fitnessniveau
- Körperhaltung - stehend, sitzend, liegend usw..
- Geistiger und / oder emotionaler Zustand - Erregung, Wut, Angst, Erregung und andere Faktoren, die die Herzfrequenz erhöhen können
- Körpergröße
- Einige Drogen

Bradykardie ist ein medizinischer Begriff für eine Erkrankung, bei der der Herzschlag zu langsam ist, z. B. unter 60 Schlägen pro Minute (für Nicht-Sportler).

Tachykardie ist eine Erkrankung, bei der Ruheherzschläge zu häufig sind, z. B. über 100 Schläge pro Minute, was für einen Erwachsenen eine übermäßig schnelle Herzfrequenz darstellt.

Wenn Sie glauben, an Bradykardie oder Tachykardie zu leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere wenn Sie auch Atemnot, Schwindel und / oder Ohnmacht haben.

Was ist die maximale Herzfrequenz??

Dies ist die maximale Anzahl von Schlägen pro Minute, die das Herz ausführen kann. Dieser Indikator ist für Sportler nützlich, da sie auf diese Weise die Trainingsintensität bewerten können..

Es gibt zwei Möglichkeiten, die maximale Herzfrequenz zu bestimmen:

Klinische Definition - normalerweise von einem Kardiologen oder Sportphysiologen durchgeführt. Personen über 35 Jahren, die übergewichtig sind oder über einen längeren Zeitraum keinen Sport betrieben haben, wird empfohlen, die maximale Herzfrequenz eines erfahrenen Arztes klinisch zu messen. Zu diesem Zweck kann der Arzt ein Laufband und einen Elektrokardiographen verwenden..

Berechnungsdefinition - Hier wird eine mathematische Formel verwendet, die nach Alter standardisiert ist.

Für Männer: 220 minus Alter. Für einen 25-jährigen Mann sind dies 195 Schläge pro Minute (220 minus 25)

Für Frauen: 226 minus Alter. Für eine 25-jährige Frau sind dies 201 Schläge pro Minute (226 minus 25).

Es muss jedoch beachtet werden, dass diese Formel eine ungefähre Zahl ergibt. Idealerweise sollte die maximale Herzfrequenz klinisch gemessen werden.

Herzfrequenzzonen und Training, wie man die Herzfrequenz anwendet

Was sind Pulszonen, wie werden sie angewendet? Training erhöht die Belastung des Herzens. Die Herzfrequenz steigt um ein Vielfaches. So vermeiden Sie Überlastung?

Manchmal schlägt und schreit das Herz: "Stopp, Stopp".

Puls ist ein Marker für Wohlbefinden. Sprechen Sie darüber, wie Sie Ihr Herz hören können.

Was ist Herzfrequenz?

Herzfrequenz - Herzfrequenz. In der Medizin bedeutet dies - die Anzahl der Herzschläge pro Minute.

Der bekanntere Begriff ist Puls.

Es wird angenommen, dass Herzfrequenz und Puls dasselbe sind. Dies ist nicht ganz richtig..

Tatsache ist, dass bei schweren Krankheiten eine zahlenmäßige Diskrepanz besteht. Beispielsweise ist bei Herzrhythmusstörungen eine Erhöhung der Herzfrequenz mit einer Verringerung der Herzfrequenz möglich.

Dies ist jedoch eine seltene Pathologie. Bei einem gesunden Menschen entspricht die Herzfrequenz dem Puls.

So messen Sie die Herzfrequenz (Herzfrequenz)

Die Herzfrequenz kann mit einem Herzfrequenzmesser oder manuell gemessen werden.

Fühle die pulsierende Vene an der Schläfe, am Handgelenk oder am Hals. Drücken Sie mit zwei Fingern. Zählen Sie die Anzahl der Striche in 10 Sekunden. Multiplizieren Sie die Zahl mit 6. Das Ergebnis ist Ihre Herzfrequenz (Herzfrequenz).

Pulsschlag

Die Herzfrequenz ist ein individueller Indikator. Es ist üblich, sich auf die durchschnittliche Zahl zu konzentrieren. Der normale Puls eines gesunden Menschen in Ruhe beträgt 60-80 Schläge pro Minute.

Bei Sportlern ist diese Zahl niedriger. Für einen professionellen Marathonläufer sind beispielsweise 40-50 Schläge pro Minute die Norm.

Jede motorische Aktivität führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz. Wenn eine volle Person das Tempo beschleunigt, erhöht sich die Herzfrequenz auf 120 Schläge. Das Herz des Athleten erzeugt weniger als 100 Schläge pro Minute.

Herzfrequenz während des Trainings

Übung erhöht Ihre Herzfrequenz. Die maximal mögliche Anzahl beträgt 220 Schläge pro Minute..

Dies ist eine verbotene Figur..

Eine solche Anzahl von Schnitten ist gesundheitsschädlich. Zum Herzen, "nicht herausgesprungen", setzen Sie einen akzeptablen Schwellenwert.

Ministerium für Notsituationen - eine Schutzbarriere

MCHSS - maximale Herzfrequenz. Diese Anzeige soll das Herz vor Überspannung schützen..

Dieser Parameter hängt vom Alter ab. Berechnet nach der Formel: MCHS = 220 minus dem Alter eines Erwachsenen.

Schauen wir uns ein Beispiel an. Du bist 30 Jahre alt. 220 - 30 = 190 Schläge pro Minute.

190 ist Ihr individueller Indikator für das Ministerium für Notsituationen. Kugeln dürfen diese Grenze unter keinen Umständen überschreiten.

Herzfrequenzzonen - Herzfrequenzgrenzen im Training

Pulszonen sind ein Barometer für Lasten. Während des Trainings kann die Herzfrequenz steigen oder fallen. Die Herzfrequenz spiegelt wie ein Spiegel wider, was mit dem Körper geschieht.

Die Herzfrequenz zeigt an, mit welchen Prozessen das Training begonnen hat. Wie man Fette und Kohlenhydrate "verbrennt". Was sich entwickelt - Ausdauer oder Kraft.

Um zu verstehen, welche Art von Belastung der Körper erfährt, wurden fünf Pulszonen bestimmt und bedingte Grenzen festgelegt..

EMERCOM ist die Obergrenze für das Training. Mit anderen Worten, 100% der zulässigen Last. Die Untergrenze liegt bei 50% dieser Zahl..

Kehren wir zum Beispiel zurück. Wir sind uns einig, dass Sie 30 Jahre alt sind. Während des Trainings kann das Herz 95 bis 190 Schläge pro Minute abgeben.

95 - untere Grenze der Herzfrequenz im Training.
190 - Obergrenze (MES).

Teilen Sie den Abschnitt vom oberen zum unteren Rand in fünf Segmente. Holen Sie sich fünf Herzfrequenzzonen.

Herzfrequenzzonen und Training

Während des Trainings kann der Puls vom oberen zum unteren Rand „springen“. Dies sind aerobe und anaerobe Prozesse, die aufeinander folgen. Herzfrequenzzonen helfen Ihnen beim Training..

Fünf Herzfrequenzzonen

Pulszonen haben keinen einzigen wissenschaftlichen Namen. Es gibt jedoch klare Merkmale der fünf Zonen. Bei Herzfrequenzmessgeräten und Fitnessarmbändern wird jede Zone durch eine entsprechende Farbe angezeigt..

Um dies zu verdeutlichen, werden wir jede Pulszone mit unserem Beispiel begleiten. Alter ist 30 Jahre. Ministerium für Notfälle - 190.

1. Zone der einfachen Aktivität

In dieser Pulszone beträgt die Herzfrequenz 50-60% der Herzfrequenz. In unserem Beispiel 95-115 Schläge pro Minute.

Dies ist ein Aufwärmen oder ein Problem. Dehnübungen. Mit durchschnittlichem Tempo gehen. Hausarbeit.

Bezeichnet in Weiß, Grau oder Hellblau..

2. Die erste aerobe Zone

Ein anderer Name ist Fitnesszone.
Puls - 60-70% der maximal zulässigen Last. 115-135 bpm.

Herzfrequenz zeigt - begann ein Training, das Fett verbrennt. Kohlenhydrate, die sich in Form von Glykogen in Muskeln und Leber „versteckten“, wurden konsumiert. Nach 40 Minuten erreicht der Körper das Fettgewebe.

Das Training in dieser Herzfrequenzzone stärkt das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem. Erhöhen Sie die Ausdauer.

In Fitness-Armbändern zeigen blau oder hellgrün an.

Aerobe Prozesse können beschleunigt werden.

3. Die aerobe Hauptzone - die Zone der aktiven Fettverbrennung

Optimale Pulszone zur Gewichtsreduktion. Herzfrequenz während des Trainings - 70-80% der Herzfrequenz. 135–155 Schläge pro Minute.

Muskeln arbeiten hart, sie brauchen "Doping". Die Lungen arbeiten mit voller Kapazität. Das Herz „treibt“ Blut und versorgt das Gewebe mit Sauerstoff. Unter dem Einfluss von überschüssigem Sauerstoff „brennt“ Fettgewebe, um den Muskeln Energie zu geben.

Ich muss sagen, dass 130-140 Herzschläge (70% des Ministeriums für Notsituationen) ein ideales Trainingsprogramm sind. Regelmäßige Bewegung stärkt den Herzmuskel und erhöht die Lungenkapazität..

Im Bereich von 80% der maximalen Norm steigt die Belastung des Körpers signifikant an. Andere Mechanismen und zusätzliche Energieversorgungssysteme sind enthalten..

Der Herzfrequenzmesser zeigt eine hellgrüne oder hellgelbe Farbe an..

4. Anaerobe Pulszone

Puls - 80-90% des Ministeriums für Notsituationen. 155-170 Schnitte pro Minute.

Die Belastung des Körpers ist maximal. Den Muskeln fehlt Sauerstoff und der Körper enthält eine sauerstofffreie Energiesynthese - den anaeroben Stoffwechsel.

Anaerobe Prozesse führen zur Freisetzung von Milchsäure. Ein Überschuss an Säure blockiert die Muskelfunktion. Daher kann anaerobes Training nicht länger als zwei bis drei Minuten dauern..

Das Training in dieser Herzfrequenzzone verbessert die Geschwindigkeitsausdauer.
Beispiel: 800-Meter-Wettbewerb.

Farbe - leuchtend gelb oder orange.

5. Maximale Lastzone

Das Herz arbeitet mit der maximal zulässigen Frequenz. Wirft bis zu 190 Schläge pro Minute.

Übungen entwickeln explosive Kraft. Der Körper arbeitet bis an die Grenzen. Die Last darf 10-15 Sekunden nicht überschreiten. Genug, um den Sprinter oder das Bankdrücken zu beenden.

Die Herzfrequenzanzeige wird rot angezeigt - nicht weiter.

Wie man die Herzfrequenz anwendet

Die Herzfrequenz hilft Ihnen bei der Verwendung Ihrer Herzfrequenzzonen.

2 und 3 Pulszonen - Gesundheitsbereich.

Aerobe Zonen einer Pulslast sind optimale Zonen für den Amateursport.

Aerobic-Übungen wirken restaurativ. Training erhöht die Ausdauer, strafft die Muskeln und hilft beim Abnehmen. Übergewicht verschwindet "langsam", nicht mehr als zwei oder drei Kilogramm pro Monat.
Es ist schwer, solche gesundheitlichen Vorteile zu überschätzen..

4 und 5 Pulszonen - das Territorium des Profisports.

Anaerobe Übungen sind ein Muss im Training eines Profisportlers. Es ist möglich und notwendig, maximales Training in Ihre Klassen aufzunehmen. Aber nur für diejenigen, die Erfahrung haben.

Wenn Sie keine Sportpreise verfolgen, sollten Sie nicht auf anaerobes Training umsteigen.

Pulszonen zur Gewichtsreduktion

Alle Pulszonen außer der ersten sind zur Fettverbrennung geeignet. Wir haben dieses Problem eingehend untersucht. Als Bonus sagen wir, dass der Prozess des Abnehmens nach dem Training verlängert werden kann.

Der Körper muss das Energiegleichgewicht wiederherstellen. Wenn er nicht "gefüttert" wird, "verbrennt" er für weitere 2 Stunden Fettgewebe. Trinken Sie nach dem Aerobic noch Wasser.

Krafttraining bietet Ihnen noch mehr Möglichkeiten. Ein charakteristisches Merkmal anaerober Übungen ist der enorme Energieverbrauch..

Um seine Ressourcen wiederherzustellen, benötigt der Körper viel Zeit. Daher "brennt" Fettgewebe bis zu 12 Stunden oder länger. Verweigern Sie für diesen Zeitraum fetthaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel und stützen Sie sich auf Protein. Achten Sie darauf, Wasser zu trinken.

Zusammenfassen

Jetzt wissen Sie genau, was Herzfrequenz ist und wie Sie Herzfrequenzzonen im Training anwenden. Die Farbtipps der Gadgets werden logisch konfiguriert. Sie arbeiten nach dem Prinzip einer Ampel.

Die grüne Zone ist ein Gebiet der Gesundheit. Gelbe Farbe - machen Sie sich bereit für maximale Belastung. Rot - Stopp.

Folgen Sie Ihrer Herzfrequenz, um den Herzschlag zu entschlüsseln..

Das wird interessant

Siehe verwandte Artikel. Sie werden interessiert sein, was gesunder Lebensstil mit den Augen eines Sportlers ist.

Körperkultur und Sport sind wie Himmel und Erde. Unterschiedliche Ziele - unterschiedliche Konsequenzen.

Wie viele Kalorien braucht eine Person? Warum „verbrennen“ Kalorien wie Müll?.
Was ist im Allgemeinen Kalorien? Wie "brennt" es?.
Ein Artikel über den Energiewert von Produkten - wo Proteine, Fette, Kohlenhydrate „hingehen“.

Fasten ist Diebstahl. Wer hungert, stiehlt seinem Körper ein Stück Glück. Der Körper protestiert. Gibt gestohlene Waren zurück. Und multipliziert sich in zwei Kilogramm.

Normale Herzfrequenz

So messen Sie Ihre Herzfrequenz richtig?

Zuerst müssen Sie den Zeitpunkt der Herzfrequenzmessung bestimmen. Kürzlich wurde eine Technik angewendet, um Striche in 15 Sekunden zu zählen und dann den Indikator mit 4 zu multiplizieren (um die Zeit für die Diagnose zu verkürzen). Diese Methode ist falsch, da bei Patienten mit kardiovaskulären Pathologien der Puls häufig unregelmäßig ist. Für die korrekte Berechnung muss die Anzahl der Schläge pro Minute berücksichtigt werden.

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, Ihre Herzfrequenz systematisch zu überwachen, wählen Sie eine konstante Zeit für die Diagnose. Die Stunden zwischen Frühstück und Mittagessen sind ideal - dann ist der Puls am rhythmischsten. Vergessen Sie nicht, dass die Anzeigen an den Händen leicht unterschiedlich sind. Daher werden im Idealfall Messungen an beiden Händen durchgeführt.

Außerdem wird die Messung der Herzfrequenz immer an derselben Position durchgeführt. Es ist erwiesen, dass sich die Indikatoren beim Zählen in der Position der stehenden, liegenden oder sitzenden Testperson signifikant unterscheiden. Denken Sie daran, dass es unwirksam ist, den Puls nachher zu zählen:

  • körperliche Aktivität (einschließlich Intimität);
  • Essen;
  • duschen oder baden;
  • Massage
  • Sonnenbaden oder lange Sonneneinstrahlung.

Die Indikatoren können sich auch erheblich vom Normalwert unterscheiden, wenn bei schlechtem Wetter und während der Menstruation bei Mädchen Messungen in der Nähe eines offenen Fensters durchgeführt werden. Die Eigenschaften des Pulses werden sowohl von Hunger als auch von Schlafmangel beeinflusst. Verwenden Sie mindestens drei Finger, um Ihre Herzfrequenz zu messen. Auf der linken Seite werden Messungen mit der rechten durchgeführt und umgekehrt. Drücken Sie leicht einen Finger im Bereich des Handgelenks auf die Arteria radialis und drücken Sie ihn auf denselben Knochen. Bei Bedarf werden auch Messungen an den Halsschlag-, Schläfen-, Oberschenkel- und anderen Arterien durchgeführt..

Was ist die normale Herzfrequenz??

Denken Sie daran, dass die normalen Raten für verschiedene Altersgruppen sehr unterschiedlich sind. So wird der Fötus beispielsweise 12 Wochen oder später vor der Geburt etwa 140-160 Schläge pro Minute für einen Fötus betragen. Für einen Erwachsenen sind dies extrem hohe Raten. Der höchste Puls wird bei einer Person während ihres Aufenthalts im Mutterleib nach 9 bis 10 Wochen Entwicklungszeit beobachtet und beträgt etwa 170 bis 190 Schläge pro Minute.

Bei Kindern bei der Geburt wird eine Herzfrequenz von etwa 140 Schlägen / min als physiologisch normal angesehen. Mit zunehmendem Alter sinken diese Raten. Für Babys im Alter von ein bis zwei Jahren ist ein Wert von ungefähr 100 normal, und für ein zehnjähriges Kind ungefähr 80 Schläge / min. Die Norm bei Erwachsenen ist 60 - 80 Schläge pro Minute..

Was kennzeichnet den Indikator für die maximale Herzfrequenz??

Maximale Herzfrequenz bedeutet die höchste Anzahl von Schlägen in 60 Sekunden. Dieser Indikator ist wichtig für Sportler, um Änderungen ihres Gesundheitszustands zu registrieren und ihre eigene Fitness zu bewerten. Der maximale Puls wird normalerweise in einer klinischen Umgebung berechnet. Bei Bedarf können Sie ungefähre Formeln verwenden (für Männer: subtrahieren Sie ihr eigenes Alter von der Zahl 220; für Frauen: machen Sie dasselbe, aber von der Zahl 226).

Bradykardie und Tachykardie

Bradykardie wird als Abnahme der Herzfrequenz unter 60 Schläge / min (für Erwachsene) bezeichnet. Dies kann auf Hunger, ein Gefühl der Kälte, die Einnahme einer Reihe von Medikamenten, Pathologien des endokrinen und kardiovaskulären Systems zurückzuführen sein. Es ist auch möglich, Herzglykoside in der Herzfrequenz zu reduzieren. Bitte beachten Sie, dass erwachsene Sportler möglicherweise eine schwere Bradykardie haben (40-60 Schläge pro Minute). Extreme systematische körperliche Aktivität hilft dabei, den Puls einer Person leicht zu senken und im Allgemeinen ihren Herzmuskel aufzubauen.

Eine Studie wurde zur Herzfrequenz bei zwei berühmten Radfahrern durchgeführt. Einer von ihnen hatte in Ruhe einen Puls von 32 Schlägen pro Minute, während der andere gleichzeitig 29 Schläge hatte.!

Tachykardie - eine Erhöhung der Herzfrequenz um mehr als 80 Schläge pro Minute bei Erwachsenen. Die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen erhöhen die körperliche Aktivität, den Stress, das Trinken von Kaffeegetränken, Fieber, infektiöse, endokrine und kardiovaskuläre Erkrankungen.

Mögliche Herzfrequenzprobleme

Ärzte unterscheiden zwischen akuten und chronischen Formen von Bradykardie und Tachykardie. Bei einem starken Anstieg oder Abfall des Indikators tritt ein Notfallzustand auf, der eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Dies sind schwerwiegende lebensbedrohliche Pathologien. Im chronischen Verlauf des Problems kann sich eine Person im Allgemeinen an eine erhöhte oder verringerte Herzfrequenz gewöhnen, ohne Verstöße zu bemerken. In jungen Jahren wirkt sich dies normalerweise nicht auf das Wohlbefinden aus, aber die Pathologie macht sich im Alter bemerkbar..

Herzprobleme können von unangenehmen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Ohnmacht, Schwindel, Verdunkelung der Augen, Schwitzen und vielem mehr begleitet sein. Wenn Sie mindestens einige dieser Phänomene feststellen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt! Denken Sie daran, dass der rechtzeitige Beginn der Behandlung der Schlüssel zu einer schnellen Genesung ist..

Wissen, welche normale Herzfrequenz eine Person in welchem ​​Alter haben sollte.

Der Puls als gemessener Parameter ist die einfachste, schnellste und kostengünstigste Methode, um zunächst den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems zu beurteilen. Bei der Notfallversorgung können Sie anhand der Beurteilung des Pulses an den Halsschlagadern im Laufe der Zeit schnell feststellen, ob ein Herzschlag vorliegt, ob eine schwere Tachykardie vorliegt oder ob lebensbedrohliche Bradyarrhythmien auftreten.

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es sogar einen eigenen Zweig der May-Zhen-Diagnostik, der sich speziell auf die Diagnose von Krankheiten aufgrund von Pulsstörungen spezialisiert hat.

Viele Patienten glauben, dass das Messen Ihrer Herzfrequenz nur Ihre Herzfrequenz zählt, aber nicht. Mit der Pulsdiagnose, sowohl Standard - Palpation als auch Instrumental (Blutdruckmessgerät), können Sie wichtige Informationen über den Status des CVS erhalten.

Die Pulsfrequenz, ihr Rhythmus, ihre Spannung, ihr Völlegefühl, die Synchronität der Pulswellen auf beiden Händen sind wichtige diagnostische Indikatoren. Nämlich:

  • Ein unterschiedlicher Puls an den Händen kann auf eine Stenose der Mitralklappe oder des Aneurysmas des Herzens oder der Aorta hinweisen.
  • unregelmäßiger Puls (P) ist charakteristisch für Arrhythmien mit Extrasystolen;
  • Das Fehlen einer Pulsation an der Arteria poplitea, tibialis oder dorsalis des Fußes wird bei Ischämie der unteren Extremitäten festgestellt.
  • Eine filamentäre schwache Pulsation ist charakteristisch für Schockzustände, schwere Vergiftungen usw..

Was ist ein Puls?

Das Ausstoßen von Blut aus den Ventrikeln während der Systole führt zur Bildung einer Pulswelle - der Ausdehnung von Arteriengefäßen unter dem Einfluss des arteriellen Blutflusses. Wenn Sie sich entlang des Gefäßbettes von der Aorta zu den Arteriolen und Kapillaren bewegen, geht die Pulswelle allmählich aus.

Es ist zu beachten, dass die Geschwindigkeit der Pulswelle umso höher ist, je höher die Steifheit der Gefäßwand ist. Daher ist sie bei jungen Menschen mit normaler, nicht verletzter Elastizität der Blutgefäße geringer als bei älteren Menschen und liegt zwischen 7 und 10 Metern pro Sekunde.

Durch die Bestimmung der PV-Geschwindigkeit können Sie den Zustand der Gefäßwände und die Schwere ihrer Schädigung der Atherosklerose beurteilen. Es wird durch Aufzeichnen eines Blutdruckmessers an den Halsschlag-, Oberschenkel- und Radialarterien bestimmt..

Herzfrequenzdiagnose. Blutdruckmessgerät

Ein Blutdruckmessgerät wird verwendet, um die arterielle Pulsation grafisch anzuzeigen..

Anakrot wird als Anstiegsintervall der PV (Pulswelle) bezeichnet. In seiner Spitze wird der systolische Blutdruck aufgezeichnet. Anakrot in der Zeit der Systole aufgezeichnet.

Katakrotoy nannte Intervalle der PV-Reduktion. Zumindest wird der diastolische Blutdruck aufgezeichnet..

Der dikrotische Auftrieb ist der Moment des sekundären Auftriebs von PV bei einer Katakrotte. Diese zweite Welle ist normal und entsteht durch einen Druckabfall in den Arterien und eine Reflexion des Blutflusses aus den verrückten Aortenklappen.

Welchen Puls sollte eine Person haben, was sind die Merkmale eines normalen Pulses und was ist die Herzfrequenz

Die Herzfrequenz ist eine Herzfrequenz in 60 Sekunden..

Die Pulsfrequenz für Erwachsene liegt im Bereich von sechzig bis achtzig Schlägen pro Minute.

Normale Herzfrequenzen hängen stark vom Alter und der körperlichen Verfassung ab. menschliches Training.

Eine Abnahme der Herzfrequenz unter die Altersnorm wird als Bradykardie (seltener Puls) bezeichnet. Und eine Erhöhung der Herzfrequenz - Tachykardie.

Die Herzfrequenz bei Sportlern kann zwischen dreißig und vierzig Schlägen pro Minute liegen. Solche Indikatoren sind jedoch typisch für diejenigen, die mit Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen, Laufen usw. zu tun haben..

Die Pulsfrequenz bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht. Normale Herzfrequenzwerte werden nur nach Alter und körperlicher Fitness berechnet. Diese Unterschiede haben keine geschlechtsspezifischen Unterschiede..

Die normale Herzfrequenz einer Person, die Krafttraining absolviert (Gewichtheben, Powerlifting, Boxen usw.), fällt selten unter 70 Schläge pro Minute. Dies ist auf die signifikante Muskelmasse und die spezifischen Merkmale des Krafttrainings zurückzuführen..

Normale Herzfrequenzmerkmale

  • Grad des Rhythmus,
  • Spannungsgrad,
  • Füllgeschwindigkeit,
  • Pulsschlag.

Je nach Rhythmusgrad wird ein rhythmischer Impuls unterschieden, der von gleichen Intervallen zwischen PV und unregelmäßigen oder arrhythmischen Impulsen (gekennzeichnet durch unterschiedliche Zeitintervalle zwischen PV und außergewöhnlichen Pulsationen) begleitet wird.

Lesen Sie auch zum Thema

Arrhythmischer Puls kann sowohl in der Norm (als Folge von körperlicher Aktivität, emotionaler Überlastung, Überhitzung usw.) als auch bei Erkrankungen des CVS und des Nervensystems, Vergiftungen, Vergiftungen, Infektionskrankheiten, Schockzuständen usw. beobachtet werden..

Der Grad des Rhythmus P kann sowohl durch Abtasten als auch unter Verwendung von Blutdruckmessung geschätzt werden.

Mit der Blutdruckmessung (grafische Beurteilung der Hauptmerkmale des Pulses) können Sie die Höhe von P und seine Geschwindigkeit visualisieren.

Mit dem Konzept der Geschwindigkeit P ist die Intensität des Druckanstiegs in den Arterien in der systolischen Periode und die Ausbreitung von PV gemeint. Die zuverlässigste Geschwindigkeit wird grafisch ermittelt.

Weisen Sie einen schnellen und langsamen Puls zu. Die rasche Ausbreitung von PB kann bei Patienten mit Aortenklappeninsuffizienz und Atherosklerose beobachtet werden. Normalerweise kann es bei erhöhter körperlicher Aktivität zu einem Anstieg der Herzfrequenz kommen..

Eine langsame Ausbreitung von PB kann bei Ohnmacht oder Stenose der Aortenöffnung auftreten.

Die Pulsfrequenz auf dem Blutdruckmessgerät bestimmt seine Höhe. Eine hohe Herzfrequenz ist eine schnelle, hohe Herzfrequenz. Ein niedriger Puls ist langsam.

Der Grad der Pulsintensität wird durch Abtasten bestimmt. Mit diesem Begriff ist die Stärke und Schwere des Widerstands gemeint, den die Gefäßwand ausübt, wenn sie von den Fingern gedrückt wird. In Bezug auf die Spannung kann P weich und hart sein..

Es wird als fest bezeichnet, wenn das Gefäß aufgrund seiner guten Fülle beim Komprimieren Widerstand zu leisten scheint.

Ein fester angespannter Puls ist charakteristisch für eine hypertensive Krise. Mild, kann mit Ohnmacht, Schock und schwerer arterieller Hypotonie auftreten.

Letzteres wird geschätzt, die Fülle von P. Es besteht aus der Pulsfrequenz und ihrer Größe. Bei hohem systolischen Druck, normalem Blutvolumen und hohem Puls wird eine starke Füllung beobachtet.

Doppelte Pulswellen

Die erste PB tritt immer während der Herzsystole auf. Gemäß der zweiten Spitzenwelle ist P unterteilt in:

  • doppelt und geteilt aufgrund des zweiten systolischen Peaks, der Teil des Haupt-PB ist;
  • dikrotisch, assoziiert mit der zweiten diastolischen Welle.

Grafische Darstellung von Doppelpulswellen:

Mit doppeltem und geteiltem P werden zwei gleich lange systolische Peaks abgetastet. Ein solches Bild kann mit einem schnellen Anstieg der Pulswelle beobachtet werden, begleitet von ihrem schnellen Abfall.

Dieser Typ P kann bei Patienten mit Aorteninsuffizienz, einer kleinen Aortenstenose, beobachtet werden. Eine Art von Doppel-P ist gewölbt, was auf Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie oder hypertropher subaortaler Stenose hinweist.

Das gewölbte wird durch die Tatsache verursacht, dass zuerst die PV hoch und mit einer hohen Geschwindigkeit (der Bildung des ersten Peaks) ansteigt, dann aufgrund der dynamischen Verstopfung des LV (linker Ventrikel) ein starker Abfall auftritt und eine zweite kleine Welle gebildet wird. Die zweite Welle wird durch den fortgesetzten Ausstoß von Blut aus dem Herzen sowie durch die Reflexion der ersten starken Welle gebildet.

Solche Doppelwellen können nicht nur mit einem Blutdruckmessgerät abgetastet und sichtbar gemacht werden, sondern können auch während der Auskultation an großen arteriellen Gefäßen gehört werden.

Zum Beispiel mit einem Doppelpuls im Hintergrund:

  • Bei starker Dilatation des linken Ventrikels ist Traubes Doppelton (kurzes Klatschen) zu hören, der gleichzeitig mit den Pulsschwankungen auftritt. Auskultieren Sie es an der Oberschenkelarterie;
  • Aorteninsuffizienz oder offener Ductus arteriosus, hören Sie das doppelte systolische und diastolische Murmeln von Durozier (auch an der Oberschenkelarterie zu hören).

Dikrotisch kann auftreten in:

  • junge Patienten mit hoher Elastizität der Blutgefäße nach schwerem Fieber (charakteristisch für einen verminderten Tonus des peripheren Arterienbettes bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Kontraktionsfähigkeit des Myokards);
  • Patienten mit hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie.

Herzfrequenz - wie sie gemessen wird

Der einfachste Weg, um Ihre Herzfrequenz sowie deren Intensität zu bestimmen, ist das Abtasten..

Die Herzfrequenz wird nach dem Alter des Patienten bestimmt. Zusätzlich zur Berechnung der Herzfrequenz ist eine Palpation erforderlich, um die Gleichmäßigkeit von P an beiden Händen, seine Spannung, Füllung usw. zu beurteilen..

Es ist notwendig, gleichzeitig an zwei Händen zu palpieren. Die Hände des Patienten sollten sich auf Herzhöhe befinden. Vor der Beurteilung des Pulses sollte der Patient einige Minuten ruhen.

Der Puls wird mit 3 - 4 Fingern geschätzt. In diesem Fall sollte sich der 2., 3., 4. Finger des Arztes über der Arteria radialis befinden. Das heißt, über dem Handgelenk von der Seite des Daumens:

Menschliche Herzfrequenz:

  • das gleiche auf beiden Händen;
  • rhythmisch;
  • altersgemäß;
  • normal in Füllung und Spannung.

Ein Herzfrequenzmangel wird ebenfalls bewertet..

Herzinsuffizienz ist der Unterschied zwischen Herzfrequenz und Herzfrequenz bei einem Patienten..

Berechnet nach der Formel: Herzfrequenz - Puls.

Die Herzfrequenz ist bei Erwachsenen und Kindern normal und unterscheidet sich nicht von der Pulsfrequenz. Bei Patienten mit Vorhofflimmern und Extrasystolen wird jedoch eine Herzinsuffizienz beobachtet.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Typ 2 Diabetes

Was ist Typ-2-Diabetes?Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Krankheit, bei der der Blutzucker (Glukose) erhöht ist, weil der Körper seine Fähigkeit verliert, auf Insulin zu reagieren. Es unterscheidet sich von Typ-1-Diabetes dadurch, dass die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse nicht beeinträchtigt wird - die Fähigkeit von Zellen und Geweben, im richtigen Ausmaß auf Insulin zu reagieren, ist beeinträchtigt.

Das Studium des Pulses und was ist ein hoher Puls

Wollen Patienten oft wissen, was ein hoher Puls ist? Es gibt 2 Konzepte, unterscheiden Sie zwischen ihnen..1) In der Propädeutik innerer Erkrankungen wird ein hoher Puls als pathologisches Merkmal des Pulses verstanden, wenn die Arterienwand zum Zeitpunkt des Eintreffens der Pulswelle hoch steigt.