Empfehlungen für die Anwendung der Blockade

Die Blockade der Wirbelsäule ist eine übliche Technik, die in der chirurgischen und therapeutischen Praxis zur Beseitigung von Rückenschmerzen eingesetzt wird. Solche Manifestationen wie starke, schmerzende und zurückziehende Schmerzen weisen auf das Vorhandensein von Krankheiten in der Wirbelsäule hin.

Es können sowohl degenerative Pathologien der Wirbelsäule als auch erworbene Krankheiten sein, die mit einem sitzenden Lebensstil und schlechten Gewohnheiten verbunden sind. Blockieren Sie die Wirbelsäule durch Injektion. An bestimmten Stellen des Körpers werden spezielle Medikamente injiziert, deren Wirkung auf die anästhetische Wirkung abzielt. Nach dem Eingriff sollte ein sofortiges Ergebnis angezeigt werden..

Indikationen

Nach dem Arztbesuch kann dem Patienten eine der Arten von Verfahren verschrieben werden. Das Verfahren selbst schadet dem Körper nicht, bringt jedoch keine besonderen Vorteile. Dies liegt daran, dass mit Hilfe eines Medikaments nur ein Schmerzsyndrom gestoppt wird. In diesem Fall hat das Tool keinen Einfluss auf die Entwicklung und die Art der Pathologie.

Die Blockade der Wirbelsäule wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Degenerative Knochenerkrankung. Osteochondrose gilt als häufigste Erkrankung, die durch einen Elastizitätsverlust der Bandscheiben aufgrund einer Stoffwechselstörung gekennzeichnet ist..
  • Vorsprung der Bandscheibe. Die Krankheit manifestiert sich durch Vorstehen der Scheibenwände ohne Bruch des Faserrings. Pathologie kann in jedem Teil der Wirbelsäule auftreten: zervikal, thorakal und lumbal.
  • Bandscheibenvorfall. Im Gegensatz zur Protrusion sind Hernien durch einen Bruch des Faserrings und eine Verschiebung des Gelatinekerns gekennzeichnet. Es gibt eine Pathologie aufgrund großer Belastungen der Wirbel oder mechanischer Schäden..
  • Thorakalgie. Bei Kompression oder mechanischer Reizung der Interkostalnerven hat der Patient regelmäßig schmerzhafte Empfindungen.
  • Myositis. Bei entzündlichen Prozessen in den Skelettmuskeln beginnen sich kleine knotige Robben zu bilden, deren Auftreten von schmerzenden und ziehenden Schmerzen begleitet wird.
  • Spondylarthrose einer der Wirbelsäulen. Die Pathologie kann sich sowohl im zervikalen als auch im lumbalen Bereich manifestieren, sodass die Blockade an der Stelle der Läsion erfolgt. Degenerative Erkrankungen betreffen hauptsächlich die Gelenke.

Die letzte Folge der Blockade ist die Beseitigung von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen. Bei dem Patienten können jedoch mehrere Tage lang Komplikationen auftreten. Dies ist auf die Injektionsstelle und die Bestandteile des Arzneimittels zurückzuführen..

Arten der Blockade

Der Patient beginnt sich zu fragen, was eine Blockade der Wirbelsäule ist und wie oft dies getan werden kann. Um dies zu verstehen, müssen Sie die Arten der Blockade und ihre Unterschiede kennenlernen. In den meisten Fällen werden paravertebrale Blockaden durchgeführt, die direkt in der Nähe der Wirbelsäule durchgeführt werden.

Folgende Arten der paravertebralen Blockade werden unterschieden:

  • Gewebe - Ein bestimmter Bereich wird ausgewählt, in dem Entzündungen oder Degenerationen auftreten, und der Arzt führt eine Injektion in die das Segment umgebenden Weichteile durch.
  • Rezeptor - In der Nähe des betroffenen Bereichs gibt es spezifische Rezeptoren, die für Schmerzimpulse verantwortlich sind. Der Spezialist injiziert genau an diesen Stellen in den Körper des Patienten.
  • Leitung - Das Medikament wird in die Nervenwurzeln verabreicht, die für die Leitfähigkeit der Schmerzen verantwortlich sind.
  • Ganglionic - Nervenknoten sind ein Ziel bei der Ganglionblockade.

Zusätzlich zu diesen Sorten werden in der therapeutischen Praxis je nach Injektionsstelle verschiedene Arten von Verfahren unterschieden. Es können sowohl verschiedene Teile der Wirbelsäule als auch des Muskelgewebes bestimmter Organe sein.

Medikamente gegen Blockade

Alle Arzneimittel gegen Wirbelsäulenblockaden sind in mehrere Unterarten unterteilt. Wenn Sie die Anzahl der Komponenten in der Zusammensetzung des Arzneimittels berücksichtigen, werden die folgenden Medikamente unterschieden:

  • Einkomponenten - Arzneimittel, die einen Wirkstoff enthalten;
  • Zweikomponenten - Medikamente, die mehrere Substanzen kombinieren;
  • Mehrkomponenten - Arzneimittel, in denen drei oder mehr Wirkstoffe kombiniert sind.

Anästhetika

Die häufigsten Medikamente, die bei allen Blockaden der Wirbelsäule eingesetzt werden. Sie interagieren mit den Nervenenden und sorgen für die Leitung von Schmerzimpulsen entlang der Nervenenden, wodurch Schmerzen und eine hohe Empfindlichkeit gegenüber mechanischen Reizungen wirksam beseitigt werden. Die Hauptvertreter von Lokalanästhetika sind die folgenden Medikamente.

Novocain

Am häufigsten ist die Novocainblockade, die zwei Stunden dauert. Das erste Ergebnis wird bereits in der zweiten Minute nach dem Einbringen der Substanz beobachtet. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung des Arzneimittels. Je nach Schweregrad und Pathologie bestimmt der Arzt die Konzentration von Novocain und die Anzahl der Milliliter. Eine Injektion reicht aus, um einen starken Schmerzanfall zu verhindern und den Schmerzimpuls zu stoppen.

Lidocain

Nach Novocain ist es üblich, Lidocain zu verwenden. Das Anästhetikum bewältigt effektiv Rückenschmerzen und Zwischenwirbelhernien, ohne den Körper zu schädigen. Die Langzeitwirkung des Arzneimittels ermöglicht es dem Patienten, sich ruhig zu bewegen und auf verschiedene Weise auf die Stelle zu wirken. Der erste Effekt kommt so schnell wie bei Novocain.

Bupivacain oder Markain

Bei starken Rückenschmerzen kommt dieser Wirkstoff am effektivsten zurecht. Ein Merkmal des Arzneimittels ist ein langsamer Wirkungseintritt, aber eine verlängerte therapeutische Wirkung. Es lohnt sich, Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Vorsicht zu stechen, da das Medikament eine geringe toxische Wirkung hat. Absolut alle Dosierungen und die Anzahl der Lösungen werden vor dem Eingriff vom Arzt festgelegt.

Kortikosteroide

Kortikosteroide sind starke entzündungshemmende Substanzen, die helfen, unangenehme Symptome für lange Zeit zu beseitigen. Sie wirken direkt auf den Entzündungsherd und beseitigen alle damit verbundenen Symptome: Schmerzen, Schwellungen und Entzündungsprozesse. Sie wirken aufgrund ihrer pharmakologischen Eigenschaften auch als Antihistaminika..

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, kann ein Spezialist Lokalanästhetika zusammen mit Kortikosteroiden verwenden, da letztere die Pathologien der Gelenke, Wirbel und Knorpel wirksam behandeln. Die wichtigsten Kortikosteroide, die in der Medizin zur Blockade von Rückenschmerzen eingesetzt werden, sind:

  • Hydrocortisonacetat. Aufgrund seiner Unlöslichkeit in Wasser wird der Stoff in Form einer Suspension hergestellt. Vor dem Gebrauch muss es gründlich mit einem Lokalanästhetikum gemischt werden. Die Substanz wird bei neurologischen Erkrankungen der Wirbelsäule verabreicht.
  • Dexamethason. Das Medikament wird bei leichten Schmerzen bei Entzündungen der Gelenke und Weichteile des Rückens angewendet. Relativ schnelle Wirkung und kurzfristige Wirkung machen das Medikament bei chronischen Rückenerkrankungen, die von starken Schmerzen begleitet werden, irrelevant.
  • Diprospan. Das Tool bezieht sich auf Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, die für rheumatische Erkrankungen und allergische Erkrankungen angezeigt sind. Am häufigsten wird das Medikament intramuskulär verabreicht, um Muskelschmerzen und Gelenke zu lindern..
  • Kenalog. Corticosteroid verlängerte Wirkung aufgrund der pharmakologischen Eigenschaften des Stoffes. Es wird bei starken und schmerzenden Rückenschmerzen, Zwischenwirbelhernien und Rheuma empfohlen. Die Dauer des Injektionseffekts beträgt mehr als 10 Tage.

Kontraindikationen

Es gibt Kontraindikationen, bei denen eine Wirbelblockade nicht möglich ist. Diese beinhalten:

  • Erhöhte Blutungen aufgrund von Krankheiten, Pathologien oder anderen Ursachen. Wenn Sie beispielsweise an Hämophilie oder Thrombozytopenie leiden, müssen Sie die Blockade aufgeben.
  • Wenn an dem Ort, an dem die Injektion durchgeführt wird, eine infektiöse Hautläsion vorliegt. Sie können auch keine Blockade für häufige Infektionskrankheiten durchführen, es besteht ein großes Risiko der Ausbreitung pathologischer Mikroorganismen.
  • Sie können keine Blockade durchführen, wenn sich eine Person in einem ernsthaften Zustand befindet und bewusstlos ist.
  • Eine Blockade ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel, die in den Körper des Patienten eingeführt werden.
  • Kontraindikation für die Verwendung von Kortikosteroiden.
  • Probleme und Herzkrankheiten. Unabhängig davon lohnt es sich, Arrhythmien hervorzuheben, da Medikamente die Herzfrequenz beeinflussen.
  • Sie können die Myasthenia gravis, arterielle Hypotonie nicht blockieren.
  • Es ist kontraindiziert, das Verfahren für schwangere und stillende Kinder durchzuführen.
  • Psychische Störung des Patienten.
  • Schwere Lebererkrankung.
  • Eine Blockade ist bei epileptischen Anfällen in der Vorgeschichte nicht möglich.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig davon, welche Art von Blockade durchgeführt wurde, können jederzeit Komplikationen auftreten. Wenn Sie jedoch zu einem hochqualifizierten Arzt gegangen sind, die Blockade nur unter sterilen Bedingungen durchgeführt wurde und Sie selbst gut auf das Verfahren vorbereitet waren, kann dies das Risiko unerwünschter Folgen erheblich verringern.

Es gibt Komplikationen wie das Auftreten ständiger Blutungen, Infektionen an der Stelle, an der die Punktion durchgeführt wurde. Manchmal kann sogar eine Infektion in die Membran des Rückenmarks eindringen. Bänder, Muskeln und andere Weichteile können durch schlampige Injektionen ernsthaft beschädigt werden. Allergien, spezielle Komplikationen, die durch den Einsatz von Lokalanästhetika entstehen, Komplikationen durch den Einsatz von Kortikosteroiden sind möglich.

Zusammenfassend können wir sagen, dass eine Blockade der Wirbelsäule ein schneller und wirksamer Weg ist, um eine Person von Schmerzen zu befreien, die in direktem Zusammenhang mit Pathologien der Wirbelsäule stehen. Aber man kann die Blockade nicht ernst nehmen, denn selbst die geringsten Verstöße oder nachlässigen Bewegungen können schwerwiegende, schwerwiegende Folgen haben und manchmal sogar den Tod..

Was ist Wirbelsäulenblockade in der Medizin und wie wird sie hergestellt?

Die Blockade des Rückens und der Wirbelsäule ist eine therapeutische Technik, mit der Schmerzsymptome und andere neurologische Manifestationen beseitigt werden. Im Gegensatz zu Medikamenten in anderen Freisetzungsformen (Tabletten und Salben) können Sie mit den für dieses Verfahren verwendeten Lösungen unangenehme Symptome schnell stoppen.

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Rückenschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Der Grund dafür ist häufig Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie, Bandscheibenvorsprung. Beschwerden haben einen anderen Schweregrad: von mild bis intensiv.

Vor dem Hintergrund starker Schmerzen ändert sich die psychische Stimmung. Dies wirkt sich auf das Krankheitsbild aus, da sich unter dem Einfluss von Stressfaktoren im Körper verschiedene Krankheiten zu verschlimmern beginnen. Daher müssen Sie keine starken Schmerzen ertragen. Wenn Tabletten und Salben nicht helfen, können Sie auf Blockade zurückgreifen.

Die Behandlungsmethode weist eine geringe Anzahl von Kontraindikationen auf und verursacht selten Nebenwirkungen. Trotzdem ist die therapeutische Wirkung eines Verfahrens nur von kurzer Dauer. Kurstherapie ist erforderlich. Die Anzahl der Prozeduren für 1 Kurs - 2-15 mit einer Pause von 3-4 Tagen.

Blockade ist eine Injektion eines Arzneimittels in den Bereich, von dem aus sich das Schmerzsyndrom ausbreitet. Der Mechanismus des Verschwindens der Klinik ist zurückzuführen auf:

  • Reizung der Schmerzrezeptoren und erhöhter Schmerz;
  • eine weitere Abnahme der Intensität des Symptoms;
  • vollständige Beseitigung des Symptoms.

Nach dem Ende der Wirkung des Arzneimittels kehrt das Schmerzsyndrom zurück, jedoch mit geringerer Intensität.

Indikationen für die Behandlung

Die Blockade des Wirbelsäulenabschnitts erfolgt nach folgenden Angaben:

  • Schmerzen in der Wirbelsäule, die durch Osteochondrose, Neuralgie, Zwischenwirbelhernie, Arthrose und andere degenerativ-dystrophische Prozesse verursacht werden;
  • Ischias, Ischias;
  • Rückenmarkschlag;
  • postoperative Zeit;
  • Muskelschmerzen im Rücken.

Basierend auf dem Grund für die Ernennung von medizinischen Geräten gibt es die folgende Klassifizierung von Blockaden:

  • lokal
  • segmental;
  • Wirbel;
  • Wirbel;
  • intraartikulär;
  • intrakortikal;
  • Ischiasnervblockade.

Eine lokale Injektion der Arzneimittellösung erfolgt im Läsionsfokus oder darunter in der Zone mit dem Entzündungsprozess während der Zeit der Schmerzverschärfung. Es gibt eine periartikuläre (interstitielle) und perineurale (im Nervenkanal) Blockade.

Die segmentale Methode des Behandlungsverfahrens beinhaltet die Durchführung einer paravertebralen Blockade, die subkutan im Segment der Wirbelsäule durchgeführt wird. Die Technik wird häufiger bei Muskelschmerzen eingesetzt, die durch Osteochondrose verursacht werden..

Wirbelblock wird auch bei Rückenschmerzen eingesetzt. Die Lösung wird im Bereich zwischen den Wirbelsäulenfortsätzen unter die Haut injiziert.

Eine Wirbelblockade beseitigt Schmerzsymptome, die durch Einklemmen der Wirbelsäulenwurzeln verursacht werden. Durch eine Injektion können Sie die Nervenleitung aufgrund der Einführung eines Lokalanästhetikums vorübergehend deaktivieren. Zuweisen für degenerative Prozesse (Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Spondylarthrose).

Gelenkblockade beinhaltet die Einführung des Arzneimittels in ein kleines oder großes Gelenk, wenn der Schmerz auf einen degenerativen Prozess oder eine Entzündung zurückzuführen ist. In einigen Fällen erfolgt eine Injektion nicht in das Gelenk, sondern in den Muskel, um Krämpfe zu reduzieren, die die Schmerzen verstärken.

Bei der intra-radikulären Blockade wird ein Anästhetikum in den Bereich mit dem peripheren Nerv eingeführt. Zuordnen mit Neuralgie, Wirbelsäulenkrebs, Muskelpathologien des Rückens.

Die Blockade des Ischiasnervs erfolgt mit der Entwicklung einer chronischen Erkrankung der entzündlichen Ätiologie, die von Schmerzen begleitet wird. Eine Injektion erfolgt in den Ischiasnervenknoten. In den meisten Fällen wird Novocain verwendet..

Es ist wichtig, einem erfahrenen Spezialisten zu vertrauen, da die falsche Technik zur Durchführung eines medizinischen Eingriffs, beispielsweise wenn Sie versehentlich das Nervengewebe berühren, zu Komplikationen führen kann.

Der Preis, zu dem eine Blockade der Wirbelsäule vorgenommen werden kann, hängt von der Art des Behandlungsverfahrens ab..

Gegenanzeigen zur Behandlung

Injektionen von Medikamenten werden bei Kontraindikationen nicht durchgeführt:

  • Verletzung des Gerinnungsprozesses in Form von Hämophilie, Thrombozytopenie;
  • Fieber-Syndrom, Fieber;
  • Infektion der Haut im Bereich der notwendigen Verabreichung des Arzneimittels;
  • Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems in Form von Arrhythmie und Hypotonie;
  • schweres Herz-, Nieren-, Leberversagen;
  • ausgeprägte Verletzung des psychoemotionalen Hintergrunds in Form von Epilepsie und psychischen Störungen;
  • Bewusstlosigkeit.

Eine Blockadebehandlung wird Frauen während der Schwangerschaft und bei Kindern sowie bei gleichzeitiger Anwendung von Antikoagulanzien nicht verschrieben.

Eine Injektion in die Wirbelsäule aufgrund von Rückenschmerzen wird nicht mit einer Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels durchgeführt. Andernfalls treten Nebenwirkungen bis hin zu anaphylaktischem Schock und Tod auf.

Arten von injizierbaren Medikamenten

Die therapeutische Wirkung hängt von der Wahl des Medikaments ab, mit dem die Blockade aufgehoben wird. In den meisten Fällen werden Schmerzmittel verschrieben. Manchmal werden sie mit Hormon- und Chondroprotektoren kombiniert.

Anästhetika

Die Medikamente Lidocain, Novocain, Trimecaine wirken analgetisch. Die Bestandteile des Arzneimittels sind in Nervenfasern verteilt, blockieren Natriumkanäle, wodurch die Übertragung von Nervenimpulsen und Schmerzsignalen auf den Gehirnabschnitt gestoppt wird.

Die therapeutische Wirkung kann bereits in den ersten 2 Minuten nach der Injektion beobachtet werden. Die Dauer des Effekts beträgt bis zu 2-3 Stunden. Aufgrund der Unterbrechung der Übertragung von Schmerzimpulsen nimmt der Reflexmuskelkrampf ab, was die Beweglichkeit des betroffenen Abschnitts erleichtert.

Novocainic, Lidocainic und andere blockierende Anästhetika tragen zur Vasodilatation bei. In seltenen Fällen sind Medikamente gesundheitsschädlich und verursachen allergische Manifestationen. Daher wird empfohlen, vor Durchführung der Blockade einen Toleranztest (intradermalen Test) durchzuführen..

Möglicherweise intravenöse und intramuskuläre Verabreichung von Anästhetika. Die Effizienz ist in solchen Fällen nicht geringer.

Glukokortikoide

Kortikosteroide (Kenalog, Dexamethason, Diprospan, Hydrocortison usw.) haben eine ausgeprägte analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Die Wirkstoffe reduzieren die Synthese von Entzündungsmediatoren, die Permeabilität von Zellmembranen. Die Aktion zielt auf die zelluläre Immunität ab und reduziert die Migration von Lymphozyten an einen Ort mit einem entzündlichen Prozess.

Eines der ersten hormonellen Medikamente, die beim Blockieren verwendet wurden, war Hydrocortison. Das Tool hat eine kurze Aktion. Die durchschnittliche Zeit der therapeutischen Wirkung der Medikamente Methylprednisolon und Triamcinolon. Diprospan hat eine lang anhaltende Wirkung..

Chondroprotektoren

Oft wird in Kombination mit anästhesierenden Injektionen die Einführung von Lösungen aus der Gruppe der Chondroprotektoren verschrieben. Die therapeutische Wirkung ist mit der Vorbeugung von Schmerzen verbunden, da der primäre Prozess im Mittelpunkt steht - degenerativ-dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule.

Die Medikamente schützen und reparieren das Knorpelgewebe, das die Bandscheiben und angrenzenden Gelenke bedeckt. Wirkstoffe erhöhen die Produktion von Glykosaminoglykanen - den Substanzen, aus denen Knorpel besteht.

Diese Gruppe umfasst Chondroitinsulfat, Glucosamin, Alflutop (Alflutop). Medikamente erleichtern die Beweglichkeit der Gelenke der Wirbelsäule und der Gleitflächen. In dem Komplex kann der Arzt die Einführung von Hyaluronsäure verschreiben.

Solche Mittel wirken erst nach Abschluss der gesamten Therapie. Die Anzahl der Injektionen und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt festgelegt. Wie lange die Wirkung anhält, hängt vom Grad der pathologischen Veränderungen ab.

Merkmale der Behandlung

In der Medizin werden verschiedene Arten von Blockaden für verschiedene Teile der Wirbelsäule angewendet. Zum Beispiel für die Halswirbelsäule ernennen:

  • Blockade des großen N. occipitalis;
  • selektives foraminales Perineural;
  • artikulieren;
  • Blockade des zervikothorakalen Knotens;
  • Blockade des vorderen Skalenmuskels.

Die Brustabteilung wird mit folgenden Blockaden behandelt:

Auf die Lendenwirbelsäule auftragen:

  • epidural;
  • selektives foraminales Perineural;
  • artikulieren.

Bei echter zervikaler Neuralgie wird eine Blockade des Nervus occipitalis vorgeschrieben. Die Nadel wird zwischen die Rückenbögen des ersten und zweiten Halswirbels eingeführt. Selten, aber dennoch Fälle von Verletzungen der Wirbelarterie.

Eine zervikale selektive foraminale Blockade wird bei Schmerzen in der zervikalen Zone mit Bestrahlung des Arms durchgeführt, wobei die Radikulopathie durch einen Bandscheibenvorfall oder eine degenerative foraminale Stenose verursacht wird. Die Nadel wird dort installiert, wo der Nerv in den Zwischenwirbelabschnitt unterhalb der Wurzel des Halswirbelbogens eintritt.

Die zervikale Gelenkblockade des Patienten wird mit Spondylarthrose und Spondylarthralgie durchgeführt - Pathologien, die von Schmerzsymptomen begleitet werden. Die Nadel wird unter Umgehung der Computertomographie in einem Winkel unter Umgehung der äußeren Halsvene eingestellt.

Bei Osteochondrose und anderen degenerativ-dystrophischen Prozessen wird eine Blockade des vorderen Skalenmuskels verschrieben. Die Nadel wird installiert, wenn der Skalenmuskel zwischen den Querfortsätzen von 3 und 4 Halswirbeln und der ersten Rippe gedehnt wird.

Die Blockade des zervikothorakalen Knotens erfolgt mit Osteochondrose, Wirbelarteriensyndrom. Die Nadel wird unter der Kontrolle der Computertomographie in den Bereich des Karotistuberkels eingeführt..

Bei degenerativen Prozessen der Brustwirbelsäule wird eine Knochen-Wirbel-Blockade verschrieben. Die Nadel wird unter der Kontrolle der Computertomographie zwischen dem Rippenhals und der Wurzel des Brustwirbelbogens eingeführt..

Eine heilige epidurale Blockade wird für degenerative Prozesse in der Lendenwirbelsäule, Radikulopathie und Bandscheibenvorfall verschrieben. Die Nadel wird in das Kreuzband eingeführt. In Ausnahmefällen können die unteren Gliedmaßen entfernt werden..

Bei foraminaler oder postforminaler symptomatischer Radikulitis wird eine lumbalselektive foraminale perineurale Blockade verschrieben. Die Nadel wird am Ausgang der Nervenwurzel aus dem Zwischenwirbelraum des unteren Rückens eingeführt..

Eine Gelenkblockade der Lumbalzone wird mit Schmerzen durchgeführt, die durch Erkrankungen der Wirbelgelenke mit degenerativer Ätiologie verursacht werden. Die Nadel wird in das betroffene Bogengelenk eingeführt.

Eine paravertebrale Blockade wird für degenerative Prozesse in der Wirbelsäule (Osteochondrose, Spondylarthrose usw.) verschrieben. Die Nadel wird senkrecht zur Frontalebene des Wirbels eingeführt und an die Schläfe gebracht.

Nebenwirkungen und Komplikationen

Zahlreiche Überprüfungen haben gezeigt, dass die Vorteile therapeutischer Blockaden größer sind als der Schaden. Injektionen in die Wirbelsäule und andere Teile des Rückens können jedoch negative Reaktionen hervorrufen. Die Folgen sind in zwei Gruppen unterteilt: lokal und allgemein.

Lokale Komplikationen sind:

  • Schmerzen und Schwellungen im Bereich der Nadel;
  • subkutane Blutung;
  • nekrotische Veränderungen im subkutanen Gewebe;
  • unspezifischer (nicht infektiöser) Prozess.

Allgemeine gefährliche Reaktionen:

  • eine allergische Reaktion in Form von Blutdrucksenkung, beeinträchtigter Atemfunktion, generalisiertem Ödem, Juckreizsyndrom, Hautausschlag;
  • neurologische Symptome in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhter Herzfrequenz, Koma.

Eine epidurale Blockade kann zu einer versehentlichen Punktion der Hirnhäute führen. In diesem Fall dringt die Arzneimittellösung bei Bedarf nicht in die Rückenregion ein, sondern in die Subarachnoidalhöhle. Infolgedessen beginnt die Liquor cerebrospinalis herauszufließen, wodurch der Hirndruck verringert wird. Dies führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens, dem Auftreten von Kopfschmerzen und einer Beeinträchtigung der Atemfunktion..

Der Arzt kann versehentlich in den Hohlraum des Gefäßes injizieren, was zu einer lokalen toxischen Vergiftung führt. Oft kommt es bei einem Herzinfarkt zu einem schnellen tödlichen Ausgang. Mit der Einführung eines hormonellen Arzneimittels kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln..

Der Beitritt zu einer Infektion ist mit einer epiduralen Blockade möglich. Der Entzündungsprozess kann je nach Tiefe der Lösung oberflächlich oder tief sein. Die allgemeine Temperatur steigt, der Gehalt an Leukozyten im Blut.

Wird die Blockade bei Verletzung der Gerinnungsfunktion des Blutes durchgeführt, ist eine innere Blutung mit der weiteren Bildung eines lokalen Hämatoms möglich.

Eine Funktionsstörung der Harnorgane tritt auf, wenn das Behandlungsverfahren an der Lenden- oder Lumbosakralwirbelsäule durchgeführt wird. Wenn die Komplikation nicht behandelt wird, werden die Symptome chronisch und verursachen anschließend eine Dystrophie der Detrusormuskeln (Blasenmembran)..

Um das Risiko von Nebenwirkungen auszuschließen, ist es wichtig, einem qualifizierten Arzt zu vertrauen, der über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt. Blockade - ein schwerwiegendes medizinisches Ereignis, das gemäß den Regeln durchgeführt werden muss.

AV-Block (atrioventrikulärer Block) - Symptome und Behandlung

Was ist eine av-Blockade (atrioventrikulärer Block)? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Kolesnichenko Irina Vyacheslavovna, einer Kardiologin mit 23 Jahren Erfahrung, erörtert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Atrioventrikuläre (AV) Blockade ist eine Verletzung des Leitsystems des Herzens, bei der die Leitung elektrischer Impulse, die den Herzmuskel stimulieren, langsamer wird oder vollständig aufhört. Führt zu Herzrhythmusstörungen.

Diese Art der Blockade kann ohne Symptome auftreten oder von Bradykardie (eine Abnahme der Herzfrequenz bis zu 60 Mal pro Minute oder weniger), Schwäche und Schwindel begleitet sein. In 17% der Fälle kommt es zu einem plötzlichen Herztod.

Eine AV-Blockade kann nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen auftreten, und mit zunehmendem Alter steigt die Prävalenz dieser Pathologie. Es kann entweder angeboren oder erworben sein.

Die Ursachen für eine angeborene AV-Blockade können das Vorhandensein von Autoantikörpern bei der Mutter bei systemischen Erkrankungen sein - systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis usw. Diese Autoantikörper können die Plazentaschranke durchdringen und das fetale Leitungssystem schädigen, das für die Stimulation des Herzens verantwortlich ist.

Wenn eine AV-Blockade mit angeborenen Herzfehlern (z. B. Klappendefekten) kombiniert wird, spielen entzündliche Veränderungen des Herzmuskels bei fetalen Infektionen des Fötus durch Röteln, Coxsackie oder Cytomegalievirus eine wichtige Rolle bei ihrer Bildung.

Die Gründe für die erworbene AV-Blockade lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

1. Extrakardiale Ursachen, dh nicht mit Herzerkrankungen verbunden:

  • Störung des autonomen Nervensystems, zum Beispiel Vagotonie - erhöhter Tonus des parasympathischen Nervensystems;
  • endokrine Erkrankungen, vor allem Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose;
  • Ungleichgewicht der Elektrolyte - Hyperkaliämie;
  • mechanische oder elektrische Verletzungen - eindringende und Schusswunden, Blutergüsse oder Quetschungen der Brust, Sturz aus großer Höhe, Luftschock, Schäden durch elektrischen Strom und ionisierende Strahlung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Vergiftung mit Alkohol, Nikotin, Kaffee;
  • Wirkung und Überdosierung von Arzneimitteln - Betablocker, Antiarrhythmika (Chinidin, Procainamid, Aymalin), Herzglykoside [11].

2. Herzursachen:

  • Herzischämie;
  • Myokardinfarkt, insbesondere mit seiner posterior-unteren Lokalisation und einer beeinträchtigten Durchblutung in der rechten Koronararterie;
  • rheumatische Herzkrankheit - Schädigung des Herzens infolge einer systemischen rheumatischen Entzündung, die als Komplikation einer chronischen Mandelentzündung oder Mandelentzündung auftritt;
  • Myokarditis und Myokardiopathien, die durch eine Virusinfektion, Mandelentzündung, Syphilis, Kollagenose, rheumatoide Arthritis usw. verursacht werden;
  • Postinfarkt und Postmyokarditis Kardiosklerose;
  • Herztumoren;
  • diagnostische Manipulationen und Operationen an Herz und Herzkranzgefäßen;
  • einige angeborene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems usw..

Manchmal tritt eine AV-Blockade aus einem unbekannten Grund auf. In solchen Fällen wird es als idiopathisch bezeichnet. Ärzte bezeichnen die vollständige Beendigung der Weiterleitung von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln einer unklaren Ätiologie anders: primärer Herzblock, idiopathischer chronischer AV-Block, Lenegro-Krankheit und Lev-Krankheit. Einige Autoren glauben, dass diese Art der AV-Blockade das Ergebnis einer Schädigung der kleinen Gefäße des Herzens und von Störungen der Mikrozirkulation ist. Anderen Autoren zufolge resultieren die meisten Fälle einer primären idiopathischen Blockade aus einer Sklerose des Faserskeletts im linken Herzen [11].

Symptome einer AV-Blockade

Die Symptome einer AV-Blockade hängen von der Häufigkeit der Kontraktionen der Herzventrikel und dem Grad der Schädigung des Herzmuskels ab.

Ein AV-Block mit Impulsübertragung ist asymptomatisch und wird häufig während eines Elektrokardiogramms erkannt. Die aufkommenden Beschwerden stehen im Zusammenhang mit der Grunderkrankung, gegen die sich eine Blockade entwickelte: vegetovaskuläre Dystonie, Magengeschwür, erhöhter Hirndruck, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit.

Bei einer partiellen Impulsblockade hängen Patientenbeschwerden von der Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen ab. Bei großen Pausen während des Verlusts jeder zweiten oder dritten ventrikulären Kontraktion, insbesondere bei Arteriosklerose, können Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns auftreten: Schwindel, Schwäche, Augenringe, plötzliche episodische Ohnmacht. Der Patient ist normalerweise 1-2 Minuten lang bewusstlos, vorher wird die Haut scharf blass und danach rot. Es können auch Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten: Atemnot, Schwellung der Beine, starke Abnahme der Belastungstoleranz.

Bei einer vollständigen Impulsblockade sind Patientenbeschwerden am ausgeprägtesten. Bei einer angeborenen AV-Blockade mit Rhythmus vom AV-Knoten kann es bei dem Patienten zu Herzstillstand, Schwäche, Müdigkeit kommen, insbesondere nach körperlicher Anstrengung, Kopfschmerzen, Schwindel, dunklen Ringen vor den Augen und Ohnmacht. Auch gekennzeichnet durch erhöhte Pulsation im Kopf und Hals. Sie können durch ein Gefühl von Schwere und Schmerz im Herzen, Atemnot und andere Manifestationen von Herzinsuffizienz gestört werden [11]..

Anfälle von Bewusstlosigkeit treten bei 25-60% der Patienten auf. Herzschmerzen werden oft beobachtet, aber sie sind mild, oft schmerzhaft und können komprimierend sein. Bei einigen Patienten mit Angina pectoris werden Schmerzattacken nach dem Auftreten einer vollständigen AV-Blockade aufgrund der Einschränkung der körperlichen Aktivität und der Unfähigkeit, den Rhythmus zu beschleunigen, seltener.

Pathogenese der AV-Blockade

Der Herzmuskel besteht aus zwei Arten von Muskelgewebe. Eines davon ist das Arbeitsmyokard, das sich zusammenzieht und die Funktion einer "Pumpe" erfüllt. Ein anderer Typ ist ein spezialisiertes Myokard, das aus leitenden Zellen besteht, die Zentren bilden, in denen mit automatischer Regelmäßigkeit elektrische Impulse entstehen. Diese Impulse breiten sich durch ein Leitsystem aus - den Koordinator der Arbeit der Herzabteilungen.

Der erste Impuls wird automatisch vom Sinusknoten im rechten Atrium erzeugt. Es wird das Zentrum des Automatismus erster Ordnung genannt. Es arbeitet autonom und erzeugt einen Anregungsimpuls mit einer Frequenz von etwa 60-80 Schlägen pro Minute. Ferner überträgt das leitende System den entstehenden Impuls an den AV-Knoten, das Zentrum des Automatismus zweiter Ordnung. Darin wird der Impuls verzögert und verläuft weiter entlang des leitenden Systems - des His-Bündels und der Purkinje-Fasern (Automatismuszentren dritter Ordnung)..

Der gesamte Prozess der Übertragung eines Impulses vom Sinusknoten durch das Leitsystem des Herzens bewirkt dessen Kontraktion. Wenn der Automatismus des Sinusknotens aus irgendeinem Grund verloren geht, übernimmt der AV-Knoten die Rolle des Impulsgenerators. Die Frequenz der von ihm erzeugten Impulse erreicht 40-60 Schläge pro Minute. Wenn der Sinus- und der AV-Knoten gestört sind, zieht sich das Herz aufgrund von Impulsen zusammen, die vom His-Bündel und den Purkinje-Fasern ausgehen. In diesem Fall sinkt die Herzfrequenz auf 20-40 Schläge pro Minute [6].

Ein AV-Block tritt aufgrund von Perioden der Unempfindlichkeit des AV-Knotens und des His-Bündels gegenüber Impulsen auf. Je länger diese Zeiträume sind, desto schwerwiegender sind die Manifestationen einer AV-Blockade [8]. Da die ventrikuläre Kontraktionsrate die Durchblutung beeinflusst, kann der Patient aufgrund einer Abnahme des Herzschlags während der AV-Blockade unter Schwäche und Schwindel leiden..

Ein AV-Block mit verzögerter Impulsübertragung ist häufiger funktionsfähig, d. H. Er hängt vom autonomen Nervensystem ab. Ein teilweiser oder vollständiger Impulsverlust ist in der Regel eine Folge einer schweren Myokarderkrankung und geht mit erheblichen Störungen der Blutversorgung einher. Hereditäre AV-Blockaden werden durch diffuse Imprägnierung von Myokardzellen und des Herzleitungssystems mit Lipid-, Protein- oder Polysaccharidkomplexen verursacht.

Klassifizierung und Entwicklungsstadien der AV-Blockade

Aus Gründen der AV-Blockade werden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • funktionell - entstehen durch intensiven Sport, nehmen bestimmte Medikamente, sind häufiger bei jungen Patienten;
  • organisch - entwickeln sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten, die häufig bei älteren Patienten auftreten.

Je nach Ort der Impulsleitung werden drei Formen der AV-Blockade unterschieden:

  • proximal - befinden sich näher am Sinusknoten im Bereich des AV-Knotens und des His-Bündels;
  • distal - befinden sich weiter vom Sinusknoten entfernt im Bereich der Beine des Bündels von His;
  • kombinierte Leitfähigkeitsstörungen befinden sich auf verschiedenen Ebenen.

Im Zuge der AV-Blockade gibt es:

  • akut - tritt während eines Myokardinfarkts auf, wenn die Dosierung von Arzneimitteln überschritten wird usw.;
  • chronisch vorübergehend (vorübergehend) - entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund einer koronaren Herzkrankheit;
  • chronische Konstanten - normalerweise mit organischer Schädigung des Herzens;
  • intermittierend (intermittierend, intermittierend) - der Wechsel einer vollständigen Blockade zu einem Teilblock oder ihr Übergang zu einem Sinusrhythmus ohne Blockade [3].

AV-Blockaden werden in vollständig und unvollständig unterteilt, wenn kein einziger Impuls von den Vorhöfen zu den Ventrikeln gelangt. Gleichzeitig werden drei Grade unvollständiger AV-Blockaden unterschieden:

1. Der erste Grad - absolut alle Impulse erreichen die Ventrikel, aber die Geschwindigkeit der Impulsausbreitung wird verringert. Es gibt keine charakteristischen klinischen Symptome. Im EKG wird das PQ-Intervall auf 0,21 bis 0,35 Sekunden verlängert.

2. Der zweite Grad - ein Impuls aus den Vorhöfen ist blockiert und erreicht die Ventrikel nicht. Es gibt eine Pause im EKG, die zwei RR-Intervallen entspricht. Die Anzahl der Vorhofkomplexe P ist größer als die ventrikuläre QRS. Es gibt zwei Arten von Blockaden zweiten Grades:

  • Typ I - Das PQ-Intervall verlängert sich allmählich mit dem Fallout des QRS-Komplexes (häufig)..
  • Typ II - Fallout von QRS-Komplexen tritt in gleich normalen oder verlängerten PQ-Intervallen auf (selten).

3. Dritter Grad - Jeder zweite oder dritte ventrikuläre Komplex fällt aus (Blockade 2: 1 oder 3: 1), manchmal fallen mehrere QRS-Komplexe hintereinander aus. Häufige Pausen mit atrialen P-Wellen werden im EKG aufgezeichnet.

Bei vollständiger AV-Blockade gelangt kein einziger Impuls zu den Ventrikeln, wodurch sich das Herz nur 20-45 Mal pro Minute zusammenzieht. Bei einem EKG ist der Rhythmus der Ventrikel viel seltener als der atriale Rhythmus, was nicht ausreicht, um eine normale Durchblutung sicherzustellen.

Komplikationen der AV-Blockade

Eine vollständige AV-Blockade kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke Reduktion der ventrikulären Kontraktionen (Oligosystole) oder ihrer Abwesenheit (Asystole) mit Anfällen von Bewusstlosigkeit. Entwickeln Sie sich als Ergebnis der Bewegung des Fokus des Pulses.
  • Wiederholte Anfälle von ventrikulärer Tachykardie oder Kammerflimmern. Normalerweise entstehen sie aufgrund einer schweren Ischämie des Herzens, d. H. Einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Infolge von Flimmern kann die Durchblutung gestoppt werden, während eine Person das Bewusstsein verliert, der Puls nicht gefühlt wird und Krämpfe auftreten können. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich..
  • Herzinsuffizienz. Es entwickelt sich aufgrund einer Abnahme des winzigen Blutvolumens.
  • Die Angriffe von Morgagni - Adams - Stokes. Es handelt sich um eine Reihe von Symptomen, die im Zusammenhang mit einer deutlichen Abnahme des Herzzeitvolumens auftreten, wenn das Herz aufgrund seltener Kontraktionen das Gehirn nicht mehr mit ausreichend Blut versorgen kann. Es äußert sich in Ohnmacht und Krampfanfällen, begleitet von Veränderungen im EKG (Pausen). Zum Zeitpunkt des Bewusstseinsverlusts wird eine Wiederbelebung durchgeführt..

All diese Komplikationen können in 50% der Fälle zum Tod führen. Sie sind die Hauptindikationen für die Installation eines Herzschrittmachers, der zur Wiederherstellung der normalen Herzfunktion erforderlich ist [11]..

Diagnose einer AV-Blockade

Für die Diagnose "AV-Block" müssen Sie:

  • Patientenbeschwerden über den Gesundheitszustand bewerten;
  • eine objektive Prüfung durchführen, d. h. eine detaillierte Prüfung;
  • Elektrokardiographische Untersuchung (EKG), Funktionstests, EKG-Überwachung und elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI) durchführen.

Patientenbeschwerden hängen vom Grad der AV-Blockade und dem Vorliegen einer Begleiterkrankung ab. Bei Störungen im Stadium I können Symptome fehlen, und im Stadium III oder bei vollständiger Blockade sind die Anzeichen einer Pathologie am ausgeprägtesten.

Während einer objektiven Untersuchung hört der Arzt auf den Puls an den Arterien des Handgelenks und der Halsvenen: Er bestimmt die Herzfrequenz, die Herzfrequenz. Der Puls ist normalerweise langsam, voll, aber es gibt einen Unterschied in der Häufigkeit der Pulsationen der Halsvenen und des Pulses am Handgelenk. Der erste Ton wird manchmal verstärkt. Mit dem Grad AV-Block I kann der erste Ton geschwächt und leiser sein. Der Herzrhythmus ist gestört, Bradykardie wird sehr oft beobachtet - ein seltener Rhythmus.

Wichtige Anzeichen einer AV-Blockade sind schwache Pulsationen der Halsvenen während der Entspannung der Ventrikel sowie einige starke Pulsationen der Halsvenen, die mit einem erhöhten ersten Herzton zusammenfallen. Diese Veränderungen treten auf, wenn Vorhöfe und Ventrikel unabhängig voneinander arbeiten. Die AV-Blockade ist auch durch einen gleichzeitigen Anstieg des systolischen (oberen) und unteren diastolischen (unteren) Blutdrucks gekennzeichnet.

Die Durchblutung bei angeborener und erworbener vollständiger AV-Blockade ist sehr unterschiedlich. Bei einer angeborenen vollständigen AV-Blockade bleibt das Minutenvolumen sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Anstrengung normal. Dies ist auf den Mangel an organischen Schäden am Herzen zurückzuführen. Bei einer pathologischen Veränderung des Myokards führt eine vollständige AV-Blockade zur Entwicklung oder zum Fortschreiten einer bestehenden Herzinsuffizienz.

Mit dem EKG können Sie den Grad der AV-Blockade bestimmen. Die Aufmerksamkeit des Arztes während der Auswertung des Kardiogramms wird auf die P-Wellen, PQ-Intervalle und QRS-Komplexe gelenkt. Eine Änderung der P-Position, der PQ-Länge und des Prolapses der ventrikulären Komplexe (QRS) zeigt das Vorhandensein eines AV-Blocks an.

Funktionstests helfen dabei, die Reaktion des Körpers des Patienten auf bestimmte Belastungen zu sehen und zu analysieren. Für solche Beispiele gibt es mehrere Optionen. Am häufigsten wird bei Verdacht auf AV-Blockade ein Test mit Atropin verwendet, der über eine Vene in einer Dosis von 0,04 mg / kg verabreicht wird. Das Medikament kann den Tonus des Vagusnervs reduzieren und die Arbeit des sympathischen Nervensystems verbessern. Infolgedessen wird der Herzrhythmus schneller, die Leitfähigkeit des Bündels von His nimmt zu und das verlängerte PQ-Intervall wird kürzer.

Es werden auch Funktionstests durchgeführt, die auf den Tonus des parasympathischen Nervensystems abzielen und den gegenteiligen Effekt verursachen. Diese Beispiele umfassen:

  • Valsalva-Test - scharfe Belastung nach einem tiefen Atemzug;
  • Massage der Karotissinus - Druck auf die Halsschlagader im Bereich ihrer Verzweigung (der Patient liegt auf dem Rücken).

Normalerweise bleibt die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen nach Funktionstests praktisch unverändert. Bei Vorhandensein eines AV-Blocks wird das PQ-Intervall während und / oder nach den Proben länger [7]..

Von großer Bedeutung für die Bestätigung der Diagnose einer AV-Blockade ist die Holter-Überwachung. Es muss bei allen Patienten durchgeführt werden. Mit der EKG-Überwachung können Sie:

  • Patientenbeschwerden mit EKG-Veränderungen korrelieren (z. B. Bewusstlosigkeit mit starker Abnahme des Rhythmus);
  • Beurteilung des Grads der Rhythmusabnahme und der Blockade der Impulsleitung, des Verhältnisses von Verstößen zur Aktivität des Patienten und der Einnahme von Medikamenten;
  • Bestimmen Sie die Art des AV-Blocks (permanent oder vorübergehend), wenn er auftritt (Tag oder Nacht), ob der AV-Block mit anderen Herzrhythmusstörungen kombiniert ist.
  • zu dem Schluss, dass es notwendig ist, einen Herzschrittmacher usw. einzustellen. [9].

Mit EFI können Sie die Lokalisierung der AV-Blockade klären und die Notwendigkeit einer Operation beurteilen. Zusätzlich kann der Arzt eine Echokardiographie, MSCT oder MRT des Herzens verschreiben. Sie sind erforderlich, um die begleitende Kardiopathologie zu identifizieren. Bei Vorliegen anderer Zustände oder Krankheiten sind zusätzliche Labortests angezeigt: Das Blut wird im Falle einer Überdosierung auf das Vorhandensein von Antiarrhythmika, den Elektrolytgehalt (z. B. erhöhtes Kalium) und die Enzymaktivität bei Myokardinfarkt überprüft.

Behandlung der AV-Blockade

Die Behandlung der AV-Blockade hängt von ihrem Ausmaß und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Bei einer AV-Blockade ersten Grades ist die Behandlung der Hauptpathologie angezeigt, die die Entwicklung der Blockade provoziert hat. Alle Patienten mit diesem Grad an Leitungsstörung sollten überwacht werden, um das Fortschreiten nicht zu verpassen. Wenn bei Digitalis-Präparaten (Digoxin, Strophanthin, Corglycon) eine Vergiftung festgestellt wird, sollten diese abgebrochen werden. Bei einem erhöhten Tonus des parasympathischen Nervensystems sollte Atropin verschrieben werden. Die Einnahme von Aymalin, Chinidin, Procainamid, Betablockern und Kalium sollte wegen der Gefahr einer Erhöhung des AV-Blockierungsgrades abgebrochen werden [2]..

Der AV-Block-II-Grad (hauptsächlich Typ I) ohne Symptome und Anzeichen einer akuten Herzpathologie erfordert normalerweise keine aktive Behandlung, da keine objektiven Anzeichen von Kreislaufstörungen vorliegen.

Eine spezielle medikamentöse Behandlung ist für eine AV-Blockade zweiten Grades mit verzögerter Herzfunktion erforderlich, die Kreislaufstörungen und verschiedene Symptome verursacht. Auch eine Pharmakotherapie ist in allen Fällen mit akutem Myokardinfarkt angezeigt. Die Behandlung beginnt mit der Ernennung von Atropin und Isoprenalin, die die Impulsleitung im His-Bündel erhöhen. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen aufgrund eines sehr seltenen Rhythmus und einer beeinträchtigten Blutversorgung eine dringende Inszenierung eines künstlichen Schrittmachers erforderlich ist. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Um die Behandlungstaktik zu bestimmen, kann die vollständige AV-Blockade in drei Gruppen unterteilt werden:

1. Schließen Sie den AV-Block ohne Symptome ab. Keine Behandlung erforderlich. Diese Form tritt bei einer kleinen Gruppe von Menschen mit angeborenem oder in jungen Jahren erworbenem AV-Block mit einer Herz-Ventrikel-Kontraktionsrate von 50-60 Schlägen pro Minute auf. Diese Patienten sollten beobachtet werden, einen Kardiologen aufsuchen und ein EKG mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 6 Monaten durchführen. Wenn sich der Zustand verschlechtert und Beschwerden auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Wenn sich die Ventrikel weniger als 40 Mal pro Minute zusammenziehen und die QRS-Komplexe breiter werden, muss ein dauerhafter künstlicher Schrittmacher eingerichtet werden, auch wenn keine Symptome vorliegen. Dies verhindert den Beginn eines plötzlichen Herztodes..

2. Schließen Sie die AV-Blockade mit Durchblutungsstörungen im Gehirn oder im Herzen ab. Bei einer Verletzung des Gehirnkreislaufs wird eine Ohnmacht beobachtet. Die Hauptbehandlungsmethode ist das Einstellen eines Herzschrittmachers. Die meisten Ärzte betrachten sogar eine einzige Ohnmacht als Hinweis auf ihre Installation, da jeder Anfall der letzte sein und zum Tod des Patienten führen kann. Eine medikamentöse Therapie wird durchgeführt, wenn der Herzschrittmacher unwirksam ist oder sich auf seine Anwendung vorbereitet. Die am besten geeigneten Medikamente sind Sympathomimetika - Orciprenalin (Alupent), Isoprenalin (Isoproterenol, Proternol, Saventrin). Sie können die vollständige AV-Blockade nicht beseitigen, aber sie können den Automatismus des ventrikulären Ersatzzentrums erhöhen und die Kontraktionshäufigkeit der Ventrikel innerhalb von 50-60 Schlägen pro Minute halten. Die Dosierung des Arzneimittels wird zu verschiedenen Behandlungszeiten individuell ausgewählt.

Herz-Kreislaufstörungen sind mit Herzinsuffizienz verbunden. Wenn keine Synkope beobachtet wird, wird die Behandlung der vollständigen AV-Blockade mit Digitalis-Präparaten und Saluretika durchgeführt. Um die Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel und das Minutenvolumen zu erhöhen, ist eine Langzeittherapie mit Isoprenalin, Orciprenalin oder Ephedrin angezeigt. Wenn Medikamente die Herzinsuffizienz nicht reduzieren, wird ein Herzschrittmacher benötigt.

3. Komplette AV-Blockade einer akuten, vorübergehenden Form mit frischem Myokardinfarkt, Vergiftung mit Herzglykosiden, Myokarditis nach Herzoperation. Kortikosteroide sind eine wirksame Behandlung für eine solche Blockade. Sie beschleunigen die Resorption von Ödemen und stoppen den Entzündungsprozess im Bereich des AV-Systems. Hydrocortison wird intravenös verabreicht oder Prednison in Form von Tabletten wird verwendet.

Die Rolle von Saluretika bei der Behandlung einer vollständigen AV-Blockade wird noch spezifiziert. Sie beeinflussen die Ausscheidung von Salz aus dem Körper und reduzieren das Serumkalium um 1 meq / l. Dies kann die AV-Überleitung verbessern, die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen erhöhen und die Häufigkeit der Ohnmacht stoppen oder verringern. Es ist notwendig, Saluretika für eine lange Zeit einzunehmen. Achten Sie darauf, den Kaliumspiegel im Blut zu kontrollieren.

Prognose. Verhütung

Die Lebens- und Arbeitsfähigkeit des Patienten hängt von der Höhe und dem Grad der Blockade ab. Die schwerwiegendste Prognose ist mit einem AV-Block vom Grad III möglich: Patienten mit dieser Diagnose sind behindert, sie entwickeln eine Herzinsuffizienz. Die günstigste Prognose für erworbene AV-Blockaden ist die vollständige angeborene Form der Krankheit [5].

Je früher der Herzschrittmacher installiert ist, desto länger und besser ist die Dauer und Lebensqualität der Patienten. Indikationen für die Installation eines permanenten Schrittmachers sind:

  • AV-Block III-Grad mit einer Anzahl von ventrikulären Kontraktionen von weniger als 40 Schlägen pro Minute oder Pausen von mehr als 3 Sekunden;
  • eine Ohnmacht oder mehr;
  • AV-Block II oder III mit klinischen Manifestationen, die durch einen seltenen Rhythmus verursacht werden: Schwindel, Herzschmerzen, akutes Koronarsyndrom, fortschreitende Herzinsuffizienz;
  • AV-Block II Grad II mit asymptomatischem Verlauf;
  • AV-Block II oder III mit Rhythmusstörungen, die die Verwendung von Antiarrhythmika erfordern, kontraindiziert bei dieser Krankheit;
  • AV-Block II oder III mit breiten QRS-Komplexen - mehr als 0,12 Sekunden;
  • AV-Block I-Grad mit PQ-Intervallen von mehr als 0,3 Sekunden [10].

Die Prävention der AV-Blockade zielt darauf ab, die ursächlichen Faktoren zu beseitigen: Behandlung der Herzpathologie, Ausschluss der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die zur Entwicklung einer AV-Blockade führen können usw..

Ernährungsempfehlungen. Um die Leitfähigkeit in der AV-Einheit zu verbessern, muss die Diät Lebensmittel mit ausreichend Kalium, Magnesium und Kalzium enthalten: Samen, Honig, Trockenfrüchte, Bananen, in Schale gebackene Kartoffeln, Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, Käse), Meeresfrüchte, frisch Obst und Gemüse, Seefisch. Es ist wichtig, Fett, Fleisch mit Fett, Konserven und Marinaden, Gewürze und Saucen mit Paprika, stark gesalzene Lebensmittel, Schokolade, Kaffee, Kakao, schwarzen Tee und alkoholische Getränke einzuschränken oder vollständig auszuschließen.

Körperliche Bewegung. Menschen mit AV-Blockade wird nicht empfohlen, schwere Kraftsportarten auszuüben: Gewichtheben, Wrestling, Bodybuilding usw. Belastungen wie Schwimmen, Gehen, Skifahren, Skaten, Radfahren usw. sind nützlich. Mäßige, gut verträgliche körperliche Übungen um den Herzmuskel zu stärken und das Körpergewicht zu reduzieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

MARS - ein Syndrom. Die Diagnose als Name des Planeten.

In Belarus hat in den letzten Jahren die Zahl der Kinder mit MARS zugenommen. Dies ist in erster Linie auf die weit verbreitete Einführung von Herzultraschall in der Praxis von Kinderärzten zurückzuführen.

Ferrum Lek: Arzneimittelbewertungen und Vergleich mit Analoga

„Ferrum Lek“ ist ein eisenhaltiges Präparat, das den Hämoglobingehalt im Blut normalisiert und dazu dient, anämische Manifestationen zu beseitigen.