Australisches Antigen - wo infizieren sie sich?

Das australische Antigen ist Teil des Hepatitis-B-Virus. Es ist eine Proteinhülle des Virus, die vor dem Einfluss externer Faktoren schützt und für den Einbau in gesunde Leberzellen verantwortlich ist. Das australische Antigen (HBsAg) ist ein wesentlicher Bestandteil des Hepatitis-B-Erregers.

Artikelnavigation

Was ist das australische Antigen??

Zum ersten Mal entdeckten Wissenschaftler HBsAg Mitte des letzten Jahrhunderts im Blut der Aborigines in Australien, weil es den Namen australisches Antigen erhielt..

Er ist es, der als Marker dafür dient, dass eine Person an Hepatitis B erkrankt ist. Die Entdeckung und Beschreibung des Antigens spielte eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Krankheit. Daher wird virale Hepatitis B häufig als australisches Antigen bezeichnet, obwohl dies keine Synonyme sind.

Die Leber besteht zu 80% aus Hepatozytenzellen. Sie synthetisieren in einem gesunden, unveränderten Zustand Proteine, Kohlenhydrate, Cholesterin, entfernen schädliche Substanzen aus dem Körper usw..

Hepatitis B-Antigen dringt in die Hepatozyten ein. Während des Einbaus der Virusstruktur in gesunde Zellen tritt eine Mutation auf. Eine Hepatitis-B-Virusinfektion entspricht dem Lebertod, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit weit verbreitet ist, ist es schwierig, sie zu bekämpfen. Hepatitis-B-Komplikation ist Zirrhose und bösartige Tumoren..

Einmal im Hepatozytenvirus vermehrt sich 100-mal schneller als das AIDS-Virus.

Das Virus ist äußerst resistent gegen Umweltfaktoren. Es stirbt nicht unter dem Einfluss von hohen und niedrigen Temperaturen, ultravioletter Strahlung, überlebt unter sauren und alkalischen Bedingungen, widersteht der Behandlung mit Phenol, Formalin, Chloramin, Harnstoff.

Das Problem ist, dass es derzeit unmöglich ist, eine Pathologie auf zellulärer Ebene zu erkennen. Das Virus wird erst 4 Wochen nach der Infektion im Labor nachgewiesen. Und während dieser Zeit hat eine potenziell gefährliche Person Dutzende oder sogar Hunderte von Kontakten.

Wie wird übertragen?

Eine akute Infektionsquelle sind Hepatitis-B-Patienten in akuter Form sowie Antigenträger im Blut.

Wenn Sie wissen, wie ein gefährliches Virus übertragen wird, kann das Infektionsrisiko verringert werden. Die Hauptwege:

  • Kontakt mit dem Blut des Virusträgers oder der Krankheit. Es kann sich um eine nicht sterile Spritze, andere medizinische Geräte oder eine Bluttransfusion handeln.
  • Geschlechtsverkehr mit australischen Antigenträgern.
  • Kosmetologie, Friseur, Tätowierung, wenn ein tiefer Kontakt mit der Haut der Kunden besteht.

Das Vorhandensein des Virus wird durch die Zusammensetzung von Blut, Urin, Muttermilch oder Sperma bestimmt.

Daher muss sich jeder strikt an die Regeln der Haushaltshygiene halten - verwenden Sie keine Reinigungsmittel, Zahnbürsten, Rasierer, Spritzen oder Taschentücher anderer Personen.

Wo kann ich australisches Antigen bekommen??

Die Infektion mit australischem Antigen erfolgt auf natürliche und künstliche Weise.

NatürlichVon einer schwangeren Frau wird das Virus auf den Fötus übertragen. Ein Baby wird infiziert geboren..
Während des Stillens von der Krankenschwester bis zum Baby.
Während des Geschlechtsverkehrs.
KünstlichSpende, Organtransplantation.
Nicht sterile medizinische Instrumente.
Wiederverwendbare Spritzen für den Drogenkonsum.
Friseure, Maniküre, Pediküre, Piercings, Tätowierungen.
Akupunktur, Zahnmedizin.

Risikogruppen

Menschen mit regelmäßigem direkten Kontakt zu Patienten und Blut sind gefährdet und häufiger infiziert. Dies sind Arbeitnehmer:

  • Bluttransfusionsstationen;
  • Operationssäle;
  • Operation
  • Intensivstationen;
  • Forschungslabors;
  • Notfallmedizin und Katastrophe;
  • Krankenwagenbesatzungen;
  • Pathologen.

Die Risikogruppe umfasst Personen, deren berufliche Tätigkeit mit der Medizin zusammenhängt, sowie unter Bedingungen, die zum Eintritt von Virus-DNA in den Körper beitragen:

  • Patienten mit chronischen Erkrankungen und Erkrankungen der Leber;
  • Blutspender und -akzeptoren;
  • sich einer Operation oder offenen Verletzungen unterziehen;
  • medizinisches Personal mit Blutkontakt;
  • Drogenabhängige;
  • schwangere Frau;
  • Säuglinge, die von Eltern mit Hepatitis-B-Virus gezeugt wurden und im Mutterleib eine Krankheit hatten.
  • Zusammenleben mit einem Patienten oder einem Virusträger - Familienmitglieder, Sexualpartner.

Gefährdete Personen müssen regelmäßig untersucht werden. Mitarbeiter in medizinischen, sozialen und Kinderbetreuungseinrichtungen stellen routinemäßig Hepatitis-Impfstoffe her.

Antigentransport

Die Anzahl der Träger von australischem Antigen in der Welt wächst ständig. In zehn Jahren hat sich die Zahl der Fälle verdreifacht. In Russland sind pro 1000 Menschen 5 Menschen infiziert.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Menschen vorbeugende Impfungen im Säuglings- und Erwachsenenalter grundsätzlich vermeiden und eine potenzielle Bedrohung für sich selbst und andere darstellen.

Die Besonderheit des australischen Antigens besteht darin, dass es für einige Zeit nicht nachgewiesen werden kann. Durch die Integration in Hepatozyten kommt es zu einer Mutation der Leberzellen, die jedoch nicht immer und nicht sofort schnell erkannt werden kann.

Es gibt keine spezifischen Symptome des Virus im menschlichen Körper. Die Schlussfolgerung über die Krankheit basiert auf einer Reihe von Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein oder wenn die Krankheit fortschreitet oder in das Stadium chronisch irreversibler Prozesse der Leberzerstörung (Leberzirrhose oder Krebs) eingetreten ist..

Viele vermuten nicht einmal, dass sie versteckte Quellen einer gefährlichen Krankheit sind. Der latente Prozess dauert 2,5 bis 6 Monate.

Auch nach der Behandlung eines Patienten mit Hepatitis B und dem Erreichen eines Ergebnisses bleibt das australische Antigen im Körper und stellt eine Gefahr für die Gesundheit anderer dar.

Decodierungsanalyse für australisches Antigen

Der einfachste Test für das australische Antigen kann auch zu Hause durchgeführt werden. Apothekenhändler verkaufen spezielle Express-Tests.

Das Kit enthält:

  • sterile Piercingnadel;
  • Blutentnahmegerät;
  • Testgerät;
  • Reagens.

Der Wirkungsmechanismus ähnelt dem Blutzuckertest für Diabetiker zu Hause und steht jedem zur Verfügung. Jedem Satz sind detaillierte Anweisungen beigefügt, nach denen es unmöglich ist, einen Fehler zu machen..

Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

  1. Finger durchstechen mit einer Nadel.
  2. Sammeln Sie etwas Blut im Empfänger.
  3. Übertragen Sie zum Test.
  4. Reagenz hinzufügen.
  5. Nach der unter dem Einfluss des Reagenz erhaltenen Farbe schließen.

Es gibt Optionen, wenn der Teststreifen in die Reagenzlösung abgesenkt wird. Nach 15 Minuten sollte ein Streifen darauf erscheinen - es gibt keine Hepatitis B oder zwei, wenn das australische Antigen nachgewiesen wird.

Wenn der Heimtest Anzeichen einer Infektion zeigte, müssen Sie sich für eine detaillierte Untersuchung an die Klinik wenden.

Im Labor wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Wenn die Wechselwirkung von Antikörpern mit Blut beginnt, bedeutet dies, dass es HBsAg enthält.

Die endgültige Entschlüsselung dauert einen Tag. Nur der behandelnde Arzt kann das Ergebnis bewerten.

Anschließend ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich, die es ermöglicht, die strukturellen Veränderungen in der Leber zu beurteilen. Für eine genaue Diagnose empfehlen Ärzte eine zweite Analyse, um Fehler zu vermeiden. Vielleicht eine andere Klinik und ein anderes Labor kontaktieren.

Infektionsprävention

  • Eine gründliche Spenderblutuntersuchung vor der Spende.
  • Sterilisation von wiederverwendbaren medizinischen und kosmetischen Instrumenten, möglicherweise Ersatz von Einweginstrumenten.
  • Beseitigung promiskuitiver sexueller Kontakte, Kontakte mit Drogenabhängigen oder Patienten mit Hepatitis.
  • Körperhygiene.
  • Regelmäßige ärztliche Untersuchung auf das Vorhandensein des australischen Antigens von Risikopersonen.

Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung der Krankheit spielt der Impfstoff gegen das australische Antigen. Es wird Säuglingen am ersten Tag nach der Geburt verabreicht.

Wenn ein Antigen in den Blutkreislauf gelangt, produziert die natürliche Immunität Antikörper, die gegen das Virus resistent sind. Das Wirkprinzip eines Impfstoffs, der tote, abgeschwächte oder genetisch veränderte Antigene enthält, basiert auf diesem Prinzip. Sie sind an sich nicht gefährlich und können keine Infektion verursachen, aber sie sind in ausreichenden Mengen enthalten, um eine Resistenz gegen die Krankheit zu entwickeln.

Die obligatorische Impfung wird von Schülern von Waisenhäusern, Mitarbeitern sozialer Einrichtungen, Ärzten in Kontakt mit Patienten mit Hepatitis, Blut, Spendermaterialien, Laborassistenten in Forschungskliniken und anderen durchgeführt.

Ärzte empfehlen kategorisch nicht, Routineimpfungen im Kindes- und Erwachsenenalter aufzugeben.

Atemübungen für stotternde Kinder

Ursachen und Behandlung von nervöser Schlaflosigkeit

Wo kann ich mit Hepatitis B arbeiten? Zulässige und verbotene Berufe

Wie viel Hepatitis B- und C-Analyse wird in der Klinik durchgeführt??

Was tun bei Kopfschmerzen im Hinterkopf während der Schwangerschaft??

Australisches Antigen - wo infizieren sie sich?

Was ist das australische Antigen, woher kommt es??

Mehr als 30 Jahre sind vergangen, seit der Impfstoff gegen das australische Antigen oder die Hepatitis B ursprünglich zugelassen wurde. Er wurde in mindestens 177 Ländern der Welt in staatliche Impfprogramme für Kinder aufgenommen..

Berichten zufolge sind weltweit etwa zwei Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert, und etwa 350.000 Menschen leben mit chronischen Infektionen, sodass die Beseitigung ein weit entferntes Ziel bleibt.

Es wird angenommen, dass jedes Jahr etwa 600.000 Todesfälle durch Hepatitis B verursacht werden, und 25 Prozent der Erwachsenen, die im Kindesalter chronisch infiziert wurden, sterben später eher an Leberkrebs oder Leberzirrhose. Führende Behörden sind jedoch davon überzeugt, dass die Zahlen ohne den australischen Antigen-Impfstoff viel höher gewesen wären..

Die Immunisierung hat in vielen Ländern wie China, Japan, Taiwan und Singapur zu einem starken Rückgang der Infektionsprävalenz sowie zu einem signifikanten Rückgang der Übertragungsrate und des Fortschreitens von chronischer Hepatitis B und primärem Leberkrebs geführt..

Entdeckung des australischen Antigens

Gelbsuchtausbrüche, die wahrscheinlich durch Hepatitis B verursacht wurden, gehen auf das 19. Jahrhundert zurück. Die virale Ursache blieb jedoch bis 1964 unklar, als das sogenannte australische Antigen, da es erstmals im Serum des australischen Ureinwohners identifiziert wurde, aus dem Serum von Patienten mit Leukämie und erst dann bei Patienten mit transfusionsassoziierter Hepatitis isoliert wurde.

Weitere Forschungen verbanden das australische Antigen mit virusähnlichen Partikeln, und das Antigen, das jetzt auf der Oberfläche von HBV bekannt ist und in Hepatitis B-Oberflächenantigen (HBsAg) umbenannt wurde, wurde bald zum Zentrum der Bemühungen, einen Impfstoff gegen Infektionen zu entwickeln.

Frühe Impfstoffe waren hochgereinigte und inaktivierte Formen von HBsAg, die aus dem Plasma gesunder HBV-Träger extrahiert wurden. Die erste groß angelegte klinische Studie an mehr als 1.000 homosexuellen Männern mit hohem Infektionsrisiko mit dem australischen Antigen zeigte eine Abnahme der Infektionsrate um bis zu 92% über den Zeitraum von 18 Monaten nach der Immunisierung.

Ein von Merck und Co entwickelter Impfstoff aus Plasma wurde 1982 in Großbritannien zugelassen. Trotz ermutigender Sicherheitstests gab die aufkommende AIDS-Epidemie Anlass zur Besorgnis über die Verwendung von Impfstoffen aus Plasma und schickte Merck und andere pharmazeutische Forscher zurück in ihr Labor, um Alternativen zu entwickeln.

Die rekombinante DNA-Technologie steckte noch in den Kinderschuhen, aber Merck arbeitete mit Forschern von Universitäten in Kalifornien und Washington zusammen, die das HBsAg-Gen klonierten und DNA in Saccharomyces cerevisiae-Hefe einführten, um einen rekombinanten Impfstoff gegen das australische Antigen herzustellen, der 1986 lizenziert wurde.

Aktuelle und zukünftige Impfstoffe

In einigen Ländern ist ein rekombinanter Impfstoff gegen das australische Antigen sowohl in der monovalenten Zubereitung als auch in Form eines zweiwertigen Impfstoffs gegen Hepatitis A erhältlich. In anderen Ländern wird er auch mit Diphtherie, Tetanus pertussis, Influenza-B-Hämophilie und inaktivierter Polio kombiniert.

Ein Hepatitis-B-Impfplan mit drei Dosen induziert bei mehr als 95 Prozent der gesunden Säuglinge, Kinder im schulpflichtigen Alter und jungen Erwachsenen schützende Antikörperkonzentrationen. Die Ansprechraten sind bei Personen über 40 Jahren niedriger..

Zwischen 5 und 10 Prozent der gesunden immunkompetenten Personen sprechen nicht auf vorhandene HBsAg-Impfstoffe an, aber eine erneute Impfung bei Patienten, die die Anforderungen nicht erfüllen, kann wirksam sein. Zu den wahrscheinlichen Ursachen für ein Versagen der Reaktion gehören genetische Variationen der Immunantworten, die durch die Anzahl der antigenen weißen Blutkörperchen vermittelt werden..

Es wurde gezeigt, dass DNA-Impfstoffe der dritten Generation, die zusätzliche HBsAg-Proteindomänen, insbesondere vor S1 und vor S2, enthalten, bei Menschen, die nicht in der Lage sind, angemessen auf Standardimpfstoffe zu reagieren, schützende Antikörperspiegel induzieren. Sie wurden in einigen Ländern verkauft, aber die Kosten verhinderten ihre weitere Verbreitung..

Hepatitis B-Übertragung

Aktuelle Immunisierungsprogramme nach der Einführung des australischen Antigen-Impfstoffs wurden durch die wichtige Entdeckung der Mutter-Kind-Übertragung des Virus geprägt. In einer frühen Studie in Taiwan wurde festgestellt, dass fast ein Drittel der von Müttern geborenen Babys HBsAg-positiv ist, und die meisten von ihnen wurden in den ersten sechs Lebensmonaten antigen..

Nachfolgende Studien haben in einigen Populationen sogar noch höhere Übertragungsraten gezeigt, insbesondere bei Frauen mit Hepatitis B-Antigen, was auf eine aktive Virusreplikation in der Leber hinweist.

Die Mutter-Kind-Übertragung ist der wichtigste Faktor bei der Bestimmung des chronischen Zustands von HBV-Trägern bei 70 bis 90 Prozent der Säuglinge von Müttern mit positivem Antigen, insbesondere in Gebieten mit den höchsten Übertragungsraten wie Südostasien und dem Pazifik. gefolgt von afrikanischen karibischen und indischen Bevölkerungsgruppen, den niedrigsten unter Kaukasiern beobachteten Werten.

Bereits 1991 empfahl der Beratende Ausschuss der WHO die Aufnahme von Hepatitis B in nationale Impfprogramme. Später setzte er sich das Ziel, bis 2001 neue australische Antigenträger auf 80 Prozent zu reduzieren.

Dank der breiten Resonanz auf diese Empfehlung schätzt die WHO, dass mehr als zwei Drittel der 2008 in Ländern mit HBV-Impfprogrammen geborenen Kinder drei Dosen des Impfstoffs erhalten haben..

Im Jahr 2009 kam der Gemeinsame Ausschuss für Impfung und Immunisierung zu dem Schluss, dass eine universelle Impfung gegen das australische Antigen nicht kosteneffektiv wäre. Anfang dieses Jahres bestätigte das Board of Science der British Medical Association seine Unterstützung für eine universelle Impfung im Kindesalter, was darauf hindeutet, dass eine universelle Impfung von Säuglingen kostengünstiger sein wird als der derzeitige selektive Schwerpunkt der Impfung bei Hochrisikogruppen.

Darüber hinaus wurde beobachtet, dass in 30-50% der Fälle Hepatitis B bei Menschen ohne bekannte Risikofaktoren für die Krankheit auftritt und dass die Immunisierung nur von Personen mit hohem Risiko die Hepatitis B in keinem Land mit geringer Endemizität kontrolliert in dem es verwendet wurde.

Was bedeutet Anti-HCV-Positiv?

Australisches Antigen. Beschreibung

Eine Infektionskrankheit wie Hepatitis B hat ein bestimmtes strukturelles Merkmal: Sie enthält Proteinverbindungen - Antigene. Antigene am Rand der Viruskette werden als Oberflächenantigene (HBsAg - Antigene) bezeichnet. Wenn das körpereigene Abwehrsystem HBsAg, ein Antigen, erkennt, werden Immunzellen sofort in den Kampf gegen das Hepatitis-B-Virus einbezogen.

Beim Eindringen in das menschliche Kreislaufsystem wird das Hepatitis B-Virus auf das Lebergewebe übertragen, wo es sich aktiv vermehrt und DNA-Zellen infiziert. Im Anfangsstadium des Virus wird australisches Antigen aufgrund einer zu niedrigen Konzentration nicht nachgewiesen. Selbstreproduzierende Viruszellen gelangen wieder in das Kreislaufsystem und provozieren so die Synthese von HBsAg-Antigenen, deren Inhalt bereits durch serologische Analyse nachgewiesen werden kann. Fremde Mikroorganismen provozieren nach einer gewissen Zeit die Produktion von Schutzantikörpern (Anti-HBs-Antikörpern) gegen den entsprechenden Erreger.

Die Methode der serologischen Prüfung auf Hepatitis B besteht im Wesentlichen darin, die Antikörper Ig und Mg zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit nachzuweisen.

Oberflächliches (australisches) Antigen und Marker dafür

HBsAg ist ein Fremdprotein, das die äußere Hülle des Hepatitis-B-Virus bildet. Das Antigen hilft dem Virus, an den Leberzellen (Hepatozyten) zu haften und in deren Innenraum einzudringen. Dank ihm entwickelt sich das Virus erfolgreich und vermehrt sich. Die Schale erhält die Vitalität des schädlichen Mikroorganismus und gibt ihm die Möglichkeit, lange Zeit im menschlichen Körper zu sein.

Die Proteinhülle ist unglaublich widerstandsfähig gegen verschiedene negative Einflüsse. Australisches Antigen kann kochen, stirbt nicht, wenn es gefroren ist. Protein verliert seine Eigenschaften nicht, wenn es in eine alkalische oder saure Umgebung gelangt. Es wird nicht durch aggressive Antiseptika (Phenol und Formalin) zerstört..

Die Isolierung des HBsAg-Antigens erfolgt während der Exazerbation. Am Ende der Inkubationszeit (ca. 14 Tage vor Beendigung) erreicht es seine maximale Konzentration. Im Blut bleibt HBsAg 1-6 Monate lang bestehen. Dann beginnt die Anzahl der Krankheitserreger abzunehmen und nach 3 Monaten ist ihre Anzahl gleich Null.

Wenn eine vorbeugende Untersuchung das HBsAg-Antigen bei einem gesunden Patienten aufdeckt, schließen sie nicht sofort, dass es infiziert ist. Bestätigen Sie zunächst die Analyse, indem Sie andere Studien auf das Vorhandensein einer gefährlichen Infektion durchführen.

Personen, deren Antigen nach 3 Monaten im Blut nachgewiesen wird, gehören zur Gruppe der Virusträger. Ungefähr 5% der Patienten mit Hepatitis B werden Träger einer Infektionskrankheit. Einige von ihnen werden bis zum Ende ihres Lebens ansteckend sein..

Ärzte schlagen vor, dass das australische Antigen, das lange im Körper verbleibt, das Auftreten von Krebstumoren hervorruft.

Antikörper Anti-HBs

Das HBsAg-Antigen wird unter Verwendung von Anti-HBs, einem Immunitätsantwortmarker, bestimmt. Wenn eine Blutuntersuchung positiv ist, bedeutet dies, dass die Person infiziert ist.

Gesamtantikörper gegen das Oberflächenantigen des Virus werden bei dem Patienten mit Erholung gefunden. Dies geschieht nach Entfernung von HBsAg, normalerweise nach 3-4 Monaten. Anti-HBs schützen eine Person vor Hepatitis B. Sie heften sich an das Virus und verhindern, dass es sich im ganzen Körper ausbreitet. Dank ihnen berechnen und töten Immunzellen schnell pathogene Mikroorganismen und verhindern das Fortschreiten der Infektion..

Die Gesamtkonzentration, die nach der Infektion auftritt, wird verwendet, um die Immunität nach der Impfung festzustellen. Normale Indikatoren weisen darauf hin, dass es ratsam ist, eine Person erneut zu impfen. Mit der Zeit nimmt die Gesamtkonzentration der Marker dieser Art ab. Es gibt jedoch gesunde Menschen, die lebenslang Antikörper gegen das Virus haben.

Hepatitis B - eine der gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit.

Es wird durch ein Virus verursacht, das in den Körper eindringt, wenn Blut mit infiziertem biologischem Material in Kontakt kommt, einschließlich solcher, die auf Manikürezubehör, medizinischen Instrumenten und Tätowiergeräten verbleiben, die nicht ordnungsgemäß gereinigt wurden. Das Virus kann auch durch sexuellen Kontakt übertragen werden..

Zur Diagnose der Krankheit wird ein Hepatitis-B-Test durchgeführt, indem dem Patienten Blut abgenommen wird.

Die Infektion erfolgt auf sexuellem und häuslichem Weg, die Art der Verteilung ist hämatogen (über das Blut). Bei einer Infektion dringt das Virus in Hepatozyten (Leberzellen) ein, in denen es anschließend produziert wird. Durch den Blutkreislauf breitet sich die Krankheit schnell im ganzen Körper aus. Das Virus (HBV) zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen Temperatur- und Säureeinflüsse aus und kann die schädlichen Eigenschaften sechs Monate lang bewahren.

Wie wird Hepatitis erkannt?

Klinische Experten glauben, dass die Ansteckung des Hepatitis-B-Virus unterdurchschnittlich ist. Sie können sich infizieren, wenn Sie Hygiene- und Sexualitätsstandards ignorieren.

Die Latenzphase des Hepatitisverlaufs dauert bis zu 65 Tage. Nach dieser Zeit ist die Entwicklung der ersten häufigen Symptome möglich:

  • Schwächen;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • Apathie;
  • Kopf- und Gelenkschmerzen.

Als nächstes beginnt die Prodromalperiode des Verlaufs der Hepatitis, die sich in einer Zunahme von Leber und Milz, dem Laborwachstum von Leberenzymen, manifestiert. Eine Gelbfärbung der Sklera und der Haut wird beobachtet, wenn die Hepatitis in das akute Stadium eintritt.

Patienten leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Polyneuropathie aufgrund einer biochemischen Pathologie der Blutzusammensetzung aufgrund eines Anstiegs des Gesamt- und direkten Bilirubins.

Die akute Periode der Krankheit hat mehrere Folgen:

  1. Vollständige Genesung. Anzeichen von Hepatitis B verschwinden vollständig, der HCV-Bluttest führt in allen Kontrollperioden zu einem negativen Ergebnis.
  2. Beitritt zu einer Sekundärinfektion von Hepatitis D, die zu einem schwereren Krankheitsverlauf führt.
  3. Chronischer Verlauf der Hepatitis mit Entwicklung von Zirrhose, Krebsvorstufe oder Onkopathologie.
  4. Übergang zum Stadium der persistierenden Remission, in dem der HCV-Bluttest ein positives Ergebnis liefert, ohne sich klinisch zu manifestieren.

Die HCV-Analyse zeigt während des gesamten Zeitraums der akuten Hepatitis gute Ergebnisse.

Nach einem solchen idealen Schema tritt jedoch nur ein Drittel der klinischen Fälle der Krankheit auf. Mögliche Situationen von anikterischer, latenter und anderer Arten von Hepatitis, die die Diagnose erheblich erschweren.

Expressdiagnose

Die Bestimmung von HBsAg mittels spezialisierter Hepatovirus-Schnelltestkits unter freien Bedingungen ist eine qualitative Antwort. Mit dieser Technik können Sie das australische Antigen nachweisen, seine Menge kann jedoch nicht bestimmt werden.

Solche Analysen sind vorläufig. Wenn ein Qualitätstest das Vorhandensein eines HBsAg-Markers zeigt, wird der Patient zu einer detaillierten serologischen Untersuchung überwiesen.

Mit der Methode der Schnelldiagnose können Sie schnell feststellen, ob eine Infektion mit dem B-Hepatitis-Virion vorliegt. Komplettset für HBsAg - Definitionen werden in der Apotheke gekauft.

Das Verfahren zur Auswahl des zu analysierenden Materials ist wie folgt:

  • Ringfinger mit einem Alkoholtupfer abgewischt.
  • Trocknen lassen.
  • Durchstechen Sie die Haut mit einem Vertikutierer.
  • Drücken Sie ein paar Tropfen Blut heraus.
  • Das Material wird auf die poröse Ebene des Teststreifens gelegt. Es ist notwendig, den Fingerkontakt mit dem Teststreifen auszuschließen, da sonst das Ergebnis verzerrt wird.
  • Der Streifen mit dem Material wird 60 Sekunden lang gehalten und dann in den Behälter gegeben, der Teil des Kits zur Bestimmung ist.
  • Eine Küvette wird in die Küvette gegeben und der Streifen eine Viertelstunde darin aufbewahrt..
  • Leseergebnisse.

Die Reihenfolge der Aktionen bei der Durchführung einer unabhängigen Analyse:

  1. Packen Sie das Diagnose-Kit aus und waschen Sie Ihre Hände.
  2. Wischen Sie Ihren Finger mit Alkohol ab.
  3. Machen Sie eine Punktion zu einem speziellen Vertikutierer.
  4. Geben Sie 2-3 Tropfen Blut auf einen Teststreifen. Während des Vorgangs können Sie den Streifen nicht berühren oder mit anderen Reagenzien darauf tropfen..
  5. Legen Sie den Teststreifen in einen speziellen Behälter aus dem Kit und geben Sie die erforderliche Menge Lösung hinzu.
  6. Nach 15 Minuten ist das Testergebnis fertig..

Ein Kontrollstreifen zeigt an, dass sich keine HBsAg-Antigenzellen im Blut des Patienten befinden, was bedeutet, dass der Patient gesund ist. Zwei Kontrollbalken zeigen an, dass HBsAg-Antigene in der Blutprobe vorhanden sind..

In diesem Fall ist es notwendig, im Labor Blut zu spenden und eine serologische Untersuchung durchzuführen. Möglicherweise ist der Test ungültig, wie nur ein Teststreifen zeigt.

Die Ergebnisse der im Labor durchgeführten Tests sind genauer und zuverlässiger als die Schnelltests zu Hause. Das Ergebnis unabhängiger Forschung wird von Institutionen und Organisationen nicht anerkannt. Um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, sollten Sie einen Arzt konsultieren und eine Überweisung für eine Laborblutuntersuchung erhalten.

Der serologische HBsAg-Marker ist der wichtigste und zuverlässigste Weg zum Nachweis einer Hepatitis B-Infektion. Das Serum bestimmt die Pathogen-Antikörper, ihre Antigene und die DNA.

Der HBsAg-Marker ist positiv - dies ist eine genaue Bestätigung der Krankheit, die einen dringenden Arztbesuch erfordert, um die Behandlung zu verschreiben. Ein negatives Testergebnis beseitigt die Krankheit.

Mit dem gesamten Satz von Markern kann der Arzt ein genaues Bild der Krankheit erhalten. Darüber hinaus wurden für akute, chronische und gemischte Hepatitis-Typen deren Markerprofile entwickelt..

In letzter Zeit wurde einem Phänomen wie der gleichzeitigen Infektion eines Patienten mit Hepatitis D (Delta HDV) viel Aufmerksamkeit geschenkt. Seine Optionen sind:

  1. Die gleichzeitige Niederlage von zwei Hepatitis sofort. Es geht immer in einer sehr ernsten Form vor. Es geht nicht in eine chronische Form, es gibt eine hohe Sterblichkeit. Dieses Phänomen wird als Koinfektion bezeichnet..
  2. Der Beitritt von Hepatitis D entweder in Form eines akuten schweren Verlaufs oder als Verschärfung der trägen Hepatitis B. In der Regel wandelt sich der Prozess in ein chronisches Stadium mit einer sehr schlechten Prognose um: Leberzirrhose oder Onkologie. Dieses Phänomen wird als Superinfektion bezeichnet. Um die Diagnose zu klären, muss Hepatitis D diagnostiziert werden, da das Delta-Virus häufig das Typ-B-Virus parasitiert.

Beide Methoden zielen darauf ab, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut zu bestimmen und basieren auf der Antigen-Antikörper-Reaktion. Sie sind in der Lage, verschiedene Antigene zu identifizieren und zu differenzieren, das Stadium der Krankheit und die Dynamik der Infektion zu bestimmen.

Diese Analysen können nicht als billig bezeichnet werden, sind jedoch sehr informativ und zuverlässig. Das Warten auf das Ergebnis dauert nur 1 Tag.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Bestimmung des Oberflächen-HBs-Antigens erfolgt am häufigsten durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay. Die Interpretation der erhaltenen Indikatoren ist wie folgt:

  • Weniger als 10 mIU / ml - es gibt keine normale Immunantwort auf den Hepatitis B-Impfstoff. Ein negatives Ergebnis, das bei anderen spezifischen Tests gefunden wurde, zeigt das Fehlen einer Infektion an.
  • 10–100 mIU / ml - bedeutet vollständige Genesung nach einer akuten Phase von Hepatitis B, Beförderung und chronischer Phase der Pathologie.

Eine Analyse der Hepatitis B-Antikörper und -Antigene vor der Impfung wird durchgeführt, um:

  • Virusträger aussortieren;
  • die Wirksamkeit der Immunisierung nach einem bestimmten Zeitraum bewerten;
  • Bestimmen Sie die Notwendigkeit einer erneuten Impfung. Dies tritt normalerweise nach 5–7 Jahren auf..

Die Symptome einer viralen Pathologie geben Anlass zur Sorge. Dazu gehören schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium, Gelbsucht, Verfärbung von Urin und Kot. Frauen, die für eine Schwangerschaft registriert sind, müssen Blut zur Analyse geben.

Die Leber ist ein Parenchymorgan ohne Nervenenden. Daher bleiben pathologische Veränderungen in den funktionellen Geweben lange Zeit unbemerkt. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Informationen gestellt, die während einer vollständigen Untersuchung aufgezeichnet wurden.

Ein positives Ergebnis ist der Grund für die Ernennung weiterer Studien. Der HBSAg-Bluttest ist nicht immer zuverlässig. Die Indikatoren werden unter Berücksichtigung aller damit verbundenen Faktoren entschlüsselt. Falsche Indikatoren können erhalten werden, wenn:

  • Zwischen der Infektion und dem Beginn der Untersuchung vergingen weniger als 21 Tage.
  • Der Antigen-Subtyp stimmte nicht mit dem Enzymimmunoassay überein.
  • Der Patient ist mit einer Hepatitis C- und / oder HIV-Infektion infiziert..
  • Eine Person ist Träger des Virus.

Hepatitis B ist eine schwere Krankheit, die selten chronisch wird. Eine Immunantwort auf das Hepatitis B-Virus tritt einige Monate nach dem Verschwinden des HbsAg-Antigens auf. Dieser Zeitraum wird als serologisches Fenster bezeichnet. Das Auftreten von Antikörpern an der Stelle von Antigenen wird als Serokonversion bezeichnet. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich der Patient langsam erholt..

Das Virus, das die Entwicklung von Hepatitis B provoziert, bildet eine Reihe von serologischen Markern. Spezifische Studien, die dem Patienten zugewiesen wurden, ermöglichen eine dynamische Überwachung. Basierend auf den auf diese Weise erhaltenen Informationen kann der Arzt die weitere Entwicklung der Pathologie vorhersagen und eine wirksame Behandlung wählen. Im Extremfall verschreibt er einen chirurgischen Eingriff für einen Patienten mit Hepatitis B..

HbsAg-Bestimmungsmethoden

Um das australische Antigen im Labor zu identifizieren, wird auf die serologische Diagnose zurückgegriffen. Häufig verwendeter ELISA mit enzymgebundenem Immunosorbens-Assay, der sich durch hohe Empfindlichkeit und Geschwindigkeit auszeichnet.

  1. Immunchemilumineszenzstudie (IHLA).
  2. Fluoreszenztechnik (XRF).
  3. Radioimmunanalyse (RIA).

Der Vorteil der serologischen Diagnostik liegt in der hohen Genauigkeit, der Fähigkeit zum Nachweis von Oberflächenantigen und seiner Menge, anhand derer die Form der Krankheit beurteilt werden kann.

In der vom Labor ausgestellten Form geben Sie links das Ergebnis und rechts die Referenzwerte (zulässiger Indikatorbereich) an. Die Norm für quantitatives HbsAg beträgt bis zu 0,05 IE / ml. Wenn mehr gefunden wird, ist es wahrscheinlich, dass die Person infiziert ist oder kürzlich eine akute Phase der Krankheit erlitten hat..

Der Unterschied zwischen der qualitativen und der quantitativen Methode besteht darin, dass die erste das Vorhandensein von HbsAg und die andere die Konzentration zeigt.

Wenn Sie keine medizinische Einrichtung aufsuchen möchten, eignet sich der HbsAg-Schnelltest für die Diagnose. Zur Durchführung ist es notwendig:

  • Nehmen Sie den Inhalt des Sets heraus,
  • Strecken Sie den Finger, aus dem Kapillarblut entnommen wird,
  • Behandeln Sie es mit einem Antiseptikum und ziehen Sie sterile Einweghandschuhe an,
  • Durchstechen Sie die Haut mit einem Vertikutierer und geben Sie 1-2 Tropfen Material in ein spezielles Fach.

Nach 15-20 Minuten erscheint das Ergebnis auf dem Tablet. Zwei Banden zeigen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion an. Einer zeigt das Fehlen oder die unzureichende Menge an HbsAg an. Wenn die Testleiste leer ist, kann die Antwort nicht als gültig angesehen werden..

Schnelle Tests zu Hause reichen nicht aus, um Hepatitis B zu diagnostizieren. Ein positives Ergebnis zeigt das Vorhandensein von Antigen, erlaubt jedoch keine Bestimmung seiner Menge.

Wenn die Analyse geplant ist

Das Typ C-Virus im Blut breitet sich schnell zufrieden aus und infiziert Leberzellen. Nach der Infektion beginnen sich die Zellen aktiv zu teilen, zu verbreiten und das Gewebe zu infizieren. Der Körper reagiert auf die Bedrohung und beginnt, Antikörper gegen Hepatitis C zu produzieren.

In den meisten Fällen reicht der natürliche Widerstand des Körpers nicht aus, um die Krankheit zu bekämpfen, und der Patient benötigt eine ernsthafte medikamentöse Wirkung. Hepatitis jeglicher Art kann Komplikationen verursachen und schwere Leberschäden verursachen. Kinder sind besonders anfällig für die Krankheit..

Die Ausbreitung der Virushepatitis ist schnell, insbesondere in warmen und feuchten Klimazonen. Schlechte sanitäre Einrichtungen erhöhen nur die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Einige Wochen nach der Infektion können Antikörper gegen HCV mittels einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden. Daher benötigen Sie nach dem Kontakt mit dem Patienten möglicherweise nicht eine, sondern zwei oder drei Blutuntersuchungen.

In einigen Fällen ist eine Prüfung obligatorisch, in einigen wird empfohlen:

Wenn die Mutter an Hepatitis-C-Virus erkrankt ist, kann das Kind auch an dieser Krankheit leiden. Die Infektionswahrscheinlichkeit beträgt 5-20%, abhängig vom Vorhandensein von Virus-RNA im Blut. Ungeschützter Sex mit einer infizierten Person.

Es gibt keine eindeutige Meinung über die Beziehung zwischen Hepatitis und sexuellen Beziehungen sowie direkte Beweise. Laut Statistik haben Menschen mit einem aktiven Sexualleben jedoch eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus zu infizieren, als Menschen, die sich an Monogamie halten. Hepatitis C kann häufig bei Drogenabhängigen nachgewiesen werden (Infektion durch Spritzen und Blut). Beim Besuch eines Zahnarztes, Tätowierers, Piercers, Maniküre ist eine Infektion möglich, aber solche Fälle sind äußerst selten.

Blutspender müssen vor dem Eingriff einem Anti-HCV-Test unterzogen werden. Vor der Operation wird eine Blutuntersuchung auf Viren durchgeführt. Mit einem erhöhten Wert von Lebertests gemäß dem Ergebnis eines biochemischen Bluttests werden zusätzliche Tests durchgeführt. Nach dem Kontakt mit dem Patienten ist eine Untersuchung obligatorisch. Mehrere Tests werden mit einem unterschiedlichen Zeitraum zugewiesen..

Häufiger werden Screening und Blutspende auf Hepatitis in großen Mengen während einer zufälligen diagnostischen Überprüfung (Screening) in einem bestimmten geografischen Gebiet durchgeführt. Solche Maßnahmen können den Ausbruch einer Viruskrankheitsepidemie verhindern. Der Patient selbst kann auch medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn er charakteristische Anzeichen einer Hepatitis gefunden hat..

Arten von Antikörpern gegen Hepatitis C.

Je nach Antigen, gegen das sie gebildet werden, werden Antikörper gegen Hepatitis C in Gruppen eingeteilt.

Anti-HCV-IgG - Klasse-G-Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus

Dies ist der Haupttyp des Antikörpers, der bestimmt wird, um eine Infektion während des anfänglichen Patienten-Screenings zu diagnostizieren. "Diese Hepatitis-C-Marker, was ist das?" - Jeder Arzt wird den Arzt fragen.

Der Nachweis dieser Immunglobuline im menschlichen Blut ist der Grund für eine zusätzliche Untersuchung (Nachweis der RNA des Erregers der Hepatitis C).

Anti-HCV-Kern-IgM - Klasse-M-Antikörper gegen HCV-Kernproteine

Diese Art von Marker beginnt unmittelbar nach dem Eintritt des Erregers in den menschlichen Körper freigesetzt zu werden. Es kann einen Monat nach einer Infektion im Labor überwacht werden..

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C Klasse M nachgewiesen werden, wird die akute Phase diagnostiziert. Die Anzahl dieser Antikörper nimmt zum Zeitpunkt der Schwächung des Immunsystems und der Aktivierung des Virus im chronischen Krankheitsverlauf zu.

Mit einer Abnahme der Aktivität des Pathogens und dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form kann es vorkommen, dass diese Art von Antikörper während der Forschung nicht mehr im Blut diagnostiziert wird.

Anti-HCV total - Gesamtantikörper gegen Hepatitis C (IgG und IgM)

In praktischen Situationen wird diese Art der Forschung am häufigsten angesprochen. Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus insgesamt sind der Nachweis beider Klassen von Markern, sowohl M als auch G..

Sie werden sein ganzes Leben lang oder bis zur Beseitigung des Virus im Blut eines Kranken bestimmt..

Gesamtantikörper gegen Hepatitis C sind eine universelle Methode für das primäre Screening der Krankheit einen Monat nach der Infektion einer Person.

Anti-HCV-NS - Antikörper gegen nichtstrukturelle HCV-Proteine

Die oben angegebenen Marker waren mit strukturellen Proteinverbindungen des Hepatitis C-Pathogens verwandt. Es gibt jedoch eine Klasse von Proteinen, die als nicht strukturell bezeichnet werden. Sie können auch zur Diagnose der Krankheit eines Patienten verwendet werden. Dies sind NS3-, NS4-, NS5-Gruppen.

Antikörper gegen die Elemente NS4 und NS5 werden in den späten Perioden der Entwicklung der Krankheit gefunden. Der erste zeigt das Ausmaß der Leberschädigung an, der zweite den Start chronischer Infektionsmechanismen. Verringerte Titer beider Indikatoren sind ein positives Zeichen für den Beginn der Remission.

In der Praxis wird das Vorhandensein nichtstruktureller Antikörper gegen Hepatitis C im Blut selten überprüft, da dies die Kosten der Studie erheblich erhöht. Häufiger werden Hepatitis-C-Kernantikörper verwendet, um den Zustand der Leber zu untersuchen..

Arten von Antikörpern

Der Hepatitis B-Erreger identifizierte 3 Antigene:

  • Oberflächenantigen HBsAg (hbsab);
  • HBeAg-Kernantigen (hbeab);
  • nukleares HBcorAg (hbcab).

Es werden getrennte Klassen von Antikörpern gegen sie gebildet, die zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit gefunden werden..

Das HBsAg-Oberflächenantigen ist der Hauptmarker der Hepatitis-B-Virusinfektion, dh es wird bei einem Patienten mit akuten und chronischen Formen der Krankheit und im sogenannten gesunden Träger gefunden. HBsAg wird bereits vor dem Einsetzen der klinischen Symptome bestimmt - am Ende der Inkubationszeit verschwindet es, wenn die Anzeichen einer Spitzenzeit (Gelbsucht) nachlassen. Dies ist der Haupt-Screening-Marker für Virushepatitis B..

Das HBeAg-Kernantigen erscheint am Ende der Inkubationszeit im Blut des Patienten. Seine Konzentration nimmt mit dem Auftreten von Gelbfärbung der Haut und der Sklera signifikant ab. Dieses Antigen ist als eines der Kriterien zur Bestätigung der Diagnose eines durch Hepatitis B verursachten akuten Infektionsprozesses definiert. Das nachgewiesene HBeAg ist ein Hinweis auf eine aktive Replikation des Erregers der viralen Hepatitis B..

Das HBcorAg-Kernantigen wird im peripheren Blut des Patienten nicht nachgewiesen. Es kann nur mit hochpräzisen Methoden (z. B. Immunfluoreszenz) direkt im Lebergewebe nachgewiesen werden. Dieses Merkmal ist mit seiner hohen Immunogenität verbunden - die Synthese von HBcorIgM-Antikörpern (hbc igm) beginnt sehr schnell.

Die Dynamik des Auftretens und Verschwindens bestimmter Hepatitis-B-Virus-Antigene und Antikörper gegen diese ist in der Abbildung dargestellt:

Anti-HBs

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis-Virus (Anti-HBs, Anti-Hbs) beginnen ab dem Moment zu produzieren, in dem das Oberflächenantigen im Blut verschwindet. Dies ist der Hauptmarker für den Beginn der Rekonvaleszenz. Anti-HBs-Antikörper verbleiben lebenslang im Blut des Patienten, dh ihr Nachweis bedeutet die Tatsache einer übertragenen Hepatitis B..

Anti-HBs-Antikörper werden beim Menschen durch Impfung synthetisiert. Wenn sie lange Zeit auftreten und zirkulieren, wird dieser Zustand als erfolgreiches Impfergebnis angesehen. Nicht nur die Tatsache ihres Nachweises ist wichtig, sondern auch ihre Menge - der Titer der schützenden Antikörper.

Wenn eine geringe Konzentration von Antikörpern gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus bestimmt wird, bedeutet dies, dass die Immunität nicht ausreicht, um das Virus zu neutralisieren. In einer solchen Situation wird eine erneute Impfung mit einem Hepatitis-B-Impfstoff empfohlen - nur eine Dosis reicht aus, um einen zuverlässigen Schutz gegen dieses Virus für einen Patienten jeden Alters zu schaffen.

Anti HBc

Anti-HBcore bei allen Patienten mit akutem Entzündungsprozess in der Leber nachgewiesen

Von besonderer Bedeutung ist die Bestimmung von Akutphasen-Anti-HBcore-IgM-Antikörpern. Diese Klasse von Antikörpern ist ein Marker für den akuten Prozess, da sie bei Patienten in der präikterischen Phase auftritt und während der gesamten Periode der Höhe der klinischen Manifestationen und zu Beginn der Rekonvaleszenzperiode verbleibt

Eine Abnahme der Konzentration von Anti-HBcore-Antikörpern wird nur mit einer Abnahme der Replikation des Hepatitis B-Pathogens beobachtet. Das vollständige Verschwinden dieses Antikörpertyps zeigt eine vollständige Erholung an.

Das Auftreten und die Zirkulation von Anti-HBcore-IgM wird als der genaueste Marker für einen akuten Entzündungsprozess in der Leber angesehen, einschließlich der fulminanten (fulminanten) Form der Krankheit. Das Fehlen dieser Klasse von Antikörpern eliminiert die Infektion des Menschen mit dem Hepatitis B-Virus.

Einige diagnostische Laboratorien bestimmen den gesamten (gesamten) Anti-HBcore, dh das kombinierte IgM und IgG. Der Nachweis von Gesamtantikörpern ist von geringerem diagnostischem Wert als der von Anti-HBcore-IgM allein. Ein positives Ergebnis kann für die retrospektive Diagnose von Hepatitis B verwendet werden, da Anti-HBcore-IgG viele Jahre im Blut des Patienten gespeichert ist.

Anti HBe

In der klinischen Praxis wird Anti-HBe ohne Einteilung in Klassen (hbe igg und hbe igm) bestimmt. Diese Antikörper werden unmittelbar nach dem Verschwinden des HBeAg-Kernantigens selbst nachgewiesen. Nach der Krankheit bleiben sie lange bestehen, jedoch in geringer Konzentration.

Die Definition von Anti-HBe allein hat keinen diagnostischen Wert. Es ist ratsam, diesen Marker zusammen mit anderen zu bestimmen, um die akute Phase des Entzündungsprozesses zu bestätigen.

Der Hauptmarker der Virushepatitis B ist HBsAg ("australisches" Antigen)

Die Virushepatitis Typ B (HBV) ist eine Virusinfektion mit einem Blutkontaktübertragungsmechanismus und einer vorherrschenden Leberschädigung. Die HBV-Quellen sind Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis B und Virusträgern. Eine Infektion ist eine der häufigsten auf der Welt..

Virale Hepatitis B bezieht sich auf die DNA-haltigen Viren der Familie der Hepadnaviridae. Es hat eine Kugelform und eine komplexe Struktur. Das HBV-Virion hat eine externe Lipoproteinmembran, eine interne Membran und ein Nukleotid.

Innerhalb des Nucleocapsids befinden sich doppelsträngiges NK, Enzyme (DNA-Polymerase, RNase) und mehrere Proteine ​​(HBcAg (Kernantigen, HBeAg (Infektiositätsantigen), HBxAg). Die durch das Oberflächenantigen gebildete äußere Membran ist HBsAg ("Australier"). Wir werden das "Australische" im Detail betrachten. Antigen.

Antigen (AH) ist eine Fremdsubstanz, auf der der Körper Schutzkomponenten produziert - Antikörper (AT).

HBsAg ist ein Antigen des Hepatitis B-Virus, das sich in der äußeren Lipoproteinmembran befindet. Es ist der Hauptmarker für akute und chronische Hepatitis Typ B. HBsAg wurde erstmals von Blumberg im Blut der australischen Ureinwohner entdeckt, was seinen Namen "Australier" rechtfertigt..

Dieses Antigen hat eine einzigartige Resistenz. Es behält seine Eigenschaften in einer sauren und alkalischen Umgebung bei und widersteht aufgrund seiner Schale auch dem Kochen und Gefrieren.

Das australische Antigen ist von Natur aus ein Lipoprotein, das für die Adsorption (Anlagerung) des Virus an Leberzellen und dessen Penetration verantwortlich ist. In der Zelle beginnt das Virus aktiv DNA und Proteine ​​zu produzieren, die für die weitere Reproduktion notwendig sind. Als nächstes wird HBsAg in den systemischen Kreislauf aufgenommen, wodurch der Körper beginnt, Antikörper zu bilden.

Es wird eine spezifische Immunität gebildet, die vor wiederholten Angriffen des Virus schützt. Auf der Grundlage dieses Antigens wurde die Herstellung von Impfstoffen etabliert, die entweder "toten" oder genetisch veränderten Bluthochdruck umfassen.

Antigennachweis

HBsAg kann bereits 2 Wochen nach der Infektion nachgewiesen werden, meistens jedoch 4 bis 5 Wochen. In akuten Fällen zirkuliert das Antigen bis zu 5-6 Monate im Blut. Wenn der Antigenkreislauf länger als 6 Monate andauert, ist der Prozess chronisch. Da dieser Marker sowohl in akuter als auch in chronischer Form bestimmt wird, kann er nicht für die Differentialdiagnose verwendet werden.

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA) wird zum Nachweis von HBsAg verwendet..

Was ist, wenn der Test positiv ist??

Das Ergebnis kann in mehreren Fällen positiv sein: Reagenzien von schlechter Qualität, Verletzung während der Analyse, Vorhandensein von Hepatitis-Virus im Blut. Im Falle eines falsch positiven Ergebnisses muss die Analyse erneut durchgeführt werden.

Was ist, wenn die Analyse negativ ist??

Situationen, in denen das Ergebnis negativ sein kann:

  • Mangel an HBV; der Patient befindet sich in der Inkubationszeit;
  • HBsAg - negative Mutanteninfektion;
  • Verwendung eines Testsystems mit geringer Empfindlichkeit.

Wenn klinische Anzeichen von HBV vorliegen, müssen daher andere Infektionsmarker untersucht werden..

Kategorien von Personen, die einen HBV-Test durchführen müssen:

  1. Patienten mit anderen Arten von Hepatitis.
  2. Leben mit einer Person, die an chronischem HBV leidet.
  3. Medezinische Angestellte.
  4. Medizinstudenten.
  5. Schwangere Frau.
  6. Spender.
  7. Kinder, die von einer Mutter geboren wurden, die Träger des Virus war.
  8. Patienten vor der Operation.
  9. Patienten, die sich einer medikamentösen Behandlung unterziehen.
  10. Patienten im "künstlichen Nieren" -Apparat.
  11. Menschen, die keine regelmäßigen Sexualpartner haben.
  12. Gefangene.

Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen..

Nützliches Video

Was Sie über Hepatitis-Tests im folgenden Video wissen müssen:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie viel kostet Panangin?

Markenname: PananginDer internationale nicht geschützte Name des Arzneimittels lautet: Kalium- und Magnesiumasparaginat. Darreichungsform: Tabletten; iv LösungWirkstoffe: Kaliumasparaginat-Hemihydrat, Magnesiumasparaginat-Tetrahydrat

ECHO (Echokardiographie) des Herzens. Welches zeigt normale Leistung, wie zu tun

Der Beweis für ECHO des Herzens ist ein guter Grund. Das Verfahren kann verschrieben werden, wenn der Patient über Schmerzen klagt oder wenn bei der Auskultation Lärm diagnostiziert wird.