Warum ist das Blut rot?

Blut ist die Grundlage des Lebens eines lebenden Organismus. Es zirkuliert durch das System von Blutgefäßen, Venen und Arterien und überträgt Sauerstoff und Substanzen, die für den Stoffwechsel notwendig sind oder aus Stoffwechselprozessen resultieren, auf verschiedene Organe.


Die Blutfunktionen beschränken sich jedoch nicht nur auf den Transport von Nährstoffen und Stoffwechselprodukten. Blut reguliert die Körpertemperatur und überträgt Hormone, die für lebenswichtige Prozesse verantwortlich sind. schützt den Körper vor Infektionen und Schäden.

Wofür ist Blut: Grundfunktionen

Fast alle Prozesse im Körper, die mit Atmung und Verdauung zusammenhängen, sind mit der Blutversorgung verbunden. Es ist Blut, das den Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und von Kohlendioxid - von Geweben und Organen zu den Lungen - ermöglicht. Die Hormonprodukte der endokrinen Drüsen, Hormone, werden mit Blut durch den Körper transportiert, wodurch die Koordination zwischen verschiedenen Organen sichergestellt wird.

Die Nährstoffe aus dem Dünndarm durch die Kapillaren durch das Blut aus dem Verdauungstrakt in die Leber. Hier kommt es zu einer Modifikation von Fettsäuren, Glukose, Aminosäuren und einer Regulierung ihrer Menge, je nachdem, was der Körper im Moment in größerem Maße benötigt.


Weiter entlang der Gewebekapillaren gelangen die transportierten Substanzen zum "Ziel". Im Blut aus dem Gewebe kommen Endprodukte an, die dann beispielsweise mit Urin aus dem Körper ausgeschieden werden.

In warmblütigen Organismen spielt Blut eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Körpertemperatur oder Thermoregulation. In verschiedenen Körperteilen muss die Aufnahme und Abgabe von Wärme ausgeglichen werden, und dieses Gleichgewicht wird gerade deshalb möglich, weil das Blut Wärme überträgt.

Das Hauptzentrum der thermoregulatorischen Prozesse im Gehirn ist der Hypothalamus, der empfindlich auf Änderungen der Temperatur des durch ihn fließenden Blutes reagiert. Der Hypothalamus reguliert die Prozesse, bei denen Wärme freigesetzt oder absorbiert wird..

Zum Beispiel kann der Wärmeverlust reguliert werden, indem der Durchmesser der Blutgefäße der Haut geändert wird, was wiederum die Menge des in der Nähe der Körperoberfläche fließenden Blutes ändert (dh Wärme geht am leichtesten verloren)..

Über die Farbe des Blutes

Blut ist eine Flüssigkeit, deren Fließfähigkeit durch ihre Viskosität und die Art der Bewegung ihrer Bestandteile bestimmt wird. Die Blutviskosität hängt von der Anzahl der roten Blutkörperchen und den darin enthaltenen Proteinen ab und beeinflusst die Geschwindigkeit der Blutbewegung und den Blutdruck.

Blut besteht aus einem hellgelben Plasma, in dem es drei Arten von zellulären Elementen gibt: rote Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen Blutplättchen. Das Gesamtblutvolumen im Körper eines erwachsenen Mannes beträgt etwa fünf Liter, von denen der größte Teil Plasma ist, und der Rest besteht hauptsächlich aus roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen enthalten das Pigment Hämoglobin, das dem Blut eine rote Farbe verleiht.

Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen besteht darin, Sauerstoff zu transportieren, und Hämoglobin spielt dabei eine Schlüsselrolle. Hämoglobin ist ein organisches Pigment, das eine Verbindung von Porphyrin mit Eisen (Häm) und dem Protein Globin enthält.

Es ist bekannt, dass Blut in Arterien und Venen unterschiedliche Schattierungen aufweist: venöses Blut ist dunkel, arterielles Blut ist hell scharlachrot. Dies liegt daran, dass Blut von Herz und Lunge durch die Arterien übertragen wird und mit Sauerstoff gesättigt ist. Und durch die Venen fließt Blut aus Geweben und Organen zum Herzen. Das Hämoglobin in diesem Blut ist fast sauerstofffrei und hat daher eine dunkle Farbe.

Kann das Blut eine andere Farbe haben??

Natürlich kann es. Zum Beispiel ist das Blut von Tintenfischen, Skorpionen, Krebsen und Spinnen blau, weil es anstelle von Hämoglobin Hämocyanin enthält und Kupfer nicht als Metall darin wirkt, sondern als Kupfer.


Wenn Eisen menschliches Blut rot färbt, verleiht Kupfer dem Blut von Tintenfischen und anderen Organismen einen blauen oder blauen Farbton. Übrigens, wenn Sauerstoff gesättigt ist, verdunkelt sich das Tintenfischblut und in den Venen dagegen wird es blass.

Und in der Natur gibt es Seewürmer, deren Blut grün ist. Diese Farbe erhält es dank des darin enthaltenen Eisens..

Blut ist eine Kombination vieler Substanzen - Plasma und geformte Elemente. Jedes Element hat genau definierte Funktionen und Aufgaben, bestimmte Partikel haben auch ein ausgeprägtes Pigment, das die Blutfarbe bestimmt. Warum ist Blut beim Menschen rot? Das Pigment ist in Hämoglobinrot enthalten, es ist Teil der roten Blutkörperchen. Aus diesem Grund gibt es auf der Erde Organismen (Skorpione, Spinnen, Seeteufel), deren Blutfarbe blau oder grün ist. In ihrem Hämoglobin überwiegt Kupfer oder Eisen, was eine charakteristische Blutfarbe ergibt.

Um all diese Elemente zu verstehen, müssen Sie verstehen.

Komposition

Plasma

Wie bereits erwähnt, ist eines davon Plasma. Sie nimmt ungefähr die Hälfte der Blutzusammensetzung ein. Blutplasma führt das Blut in einen flüssigen Zustand, hat eine hellgelbe Farbe und ist in seinen Eigenschaften etwas dichter als Wasser. Die Plasmadichte wird durch die darin gelösten Substanzen bereitgestellt: Salze, Fette, Kohlenhydrate und andere Elemente.

Geformte Elemente

Ein weiterer Bestandteil des Blutes - sind geformte Elemente (Zellen). Sie werden durch rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen, Blutplättchen - Blutplättchen dargestellt. Es sind die roten Blutkörperchen, die die Frage beantworten, warum das Blut rot ist.

Gleichzeitig wandern etwa 35 Milliarden rote Blutkörperchen durch das Kreislaufsystem. Im Knochenmark wird Hämoglobin gebildet - es ist ein rotes Pigment, das mit Protein und Eisen gesättigt ist. Die Aufgabe von Hämoglobin ist die Notwendigkeit, lebenswichtige Bereiche des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen und Kohlendioxid zu entfernen. Rote Blutkörperchen leben durchschnittlich 4 Monate, dann zerfallen sie in der Milz. Der Prozess der Bildung und des Zerfalls roter Blutkörperchen ist kontinuierlich.

Hämoglobin

Mit Sauerstoff in der Lunge angereichertes Blut fließt zu den lebenswichtigen Organen des Körpers. In diesem Moment hat sie eine helle scharlachrote Farbe. Dies ist auf eine Bindung mit Sauerstoff zurückzuführen, die zu Oxyhämoglobin führt. Durch den Körper verteilt, verteilt es Sauerstoff und wird wieder zu Hämoglobin. Ferner absorbiert Hämoglobin Kohlendioxid aus Geweben und wird in Carbohämoglobin umgewandelt. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich die Farbe des Blutes zu dunkelrot. Unreife rote Blutkörperchen haben ebenfalls eine bläuliche Färbung, während des Wachstums werden sie dann grau gefärbt und dann gerötet.

Die Blutfarbe kann variieren. Antworten auf Fragen, warum das Blut dunkelrot oder hellrot ist. Das Blut einer Person nimmt einen anderen Farbton an, je nachdem, ob es sich zum Herzen oder von dort bewegt.

Sehr oft fragen sich die Leute, warum die Venen blau und das Blut rot sind? Tatsache ist, dass venöses Blut Blut ist, das durch die Venen zum Herzen fließt. Dieses Blut ist mit Kohlendioxid gesättigt und sauerstofffrei, hat einen geringeren Säuregehalt, weniger Glukose und deutlich mehr Stoffwechselendprodukte. Venöses Blut hat neben Dunkelrot einen bläulichen, blauen Farbton. Allerdings nicht so stark, dass die Venen blau „färben“.

Warum ist blutrot? Es geht um den Durchgang von Lichtstrahlen und die Fähigkeit von Körpern, Sonnenlicht zu reflektieren oder zu absorbieren. Um venöses Blut zu erreichen, muss ein Strahl durch die Haut, die Fettschicht und die Vene selbst gehen. Der Sonnenstrahl besteht aus 7 Farben, von denen drei das Blut reflektieren (rot, blau, gelb), der Rest der Farben wird absorbiert. Reflektierte Strahlen gelangen zum zweiten Mal durch das Gewebe und gelangen in das Auge. In diesem Moment werden die roten Strahlen und das niederfrequente Licht vom Körper absorbiert und das blaue Licht wird übertragen. Wir hoffen, dass wir geantwortet haben, warum eine Person dunkelrotes und hellrotes Blut hat.

Obwohl der Valentinstag uns an völlig andere Informationen glauben ließ, hat unser Herz tatsächlich eine mattbraune Farbe. Warum ist das Blut rot? Lassen Sie uns den wahren Grund herausfinden.

Das dringlichste Problem für viele

In unserem Körper gibt es viele Organe, die verschiedene Farben haben. Hier haben wir zum Beispiel hellrosa Lungen, eine braune Leber und ein graues Gehirn. Übrigens fließt rotes Blut durch Ihre Venen und Arterien. Jeder von uns hat sich wahrscheinlich mehr als einmal gefragt, warum Blut rot ist. Wir haben die Antworten für Sie..

Was ist eigentlich Blut??

Menschliches Blut ist nicht nur flüssig. Es enthält viele verschiedene Elemente, die Nährstoffe im Körper verteilen und unser Gewebe mit Sauerstoff füllen. Grundsätzlich besteht unser Blut aus Plasma, in dem Blutzellen (Formelemente) gewogen werden und sich hier alle transportierten Substanzen (zusätzlich zu Sauerstoff) auflösen. Plasma ist der wichtigste Bestandteil dieser wichtigen Flüssigkeit, es hat eine sehr blasse Farbe mit einem gelben Farbton. Sobald sich die gebildeten Elemente darin auflösen, ändert sich seine Farbe stark und es wird etwas unklar. Die häufigste Art von Blutzellen im Plasma sind rote Blutkörperchen, die ein Protein enthalten, das sogenannte Hämoglobin.

Was ist die Wahrheit über die Farbe des Blutes??

Es ist allgemein anerkannt, dass es das Eisen ist, das im Hämoglobin enthalten ist, das unserem Blut diese rote Farbe verleiht, aber jeder, der dies glaubt, irrt sich sehr. Durch Häm entsteht eine rote Farbe - ein spezielles Pigment, das Teil des Hämoglobins ist und Eisenionen enthält. Sauerstoff wiederum verbindet sich mit Eisen, und diese Wechselwirkung macht unser Blut rot. Andere Bestandteile von Blutzellen beeinflussen ihre Farbe nicht..

Hell oder dunkel?

Wenn Hämoglobin einen hohen Sauerstoffgehalt enthält, reflektiert es bestimmte Linien von Lichtwellen, absorbiert alle anderen und verleiht dem Blut dadurch eine leuchtend rote Farbe. Wenn es weniger Sauerstoff enthält, variieren die reflektierten Wellen geringfügig und das Blut wird etwas dunkler.

Was ist mit blauem Blut??

Menschen aristokratischer Abstammung, die sogenannten blaublütigen Persönlichkeiten, haben fast die gleiche rote Flüssigkeit wie alle anderen. Bei Hypoxie (gefährlich niedriger Sauerstoffgehalt im Blut) erreicht die Wellenlänge des reflektierten Lichts am Ende des Spektrums einen violetten Farbton. Und durch die Haut können Sie dann die blauen Venen sehen.

Warum ist das Blut rot??

Blut ist rot, weil das Häm rot ist und so weiter. Es ist nur so, dass die Natur so konzipiert ist, dass komplexe Verbindungen von Übergangsmetallen mit organischen und anorganischen Substanzen normalerweise eine Farbe haben. Beispielsweise sind viele komplexe Verbindungen von zweiwertigem Kupfer dunkelblau gefärbt; Die komplexe Verbindung von Eisen (III) mit Cyanid in einer wässrigen Lösung hat eine gelbe Farbe und mit Rhodanid ist sie rot. Eine komplexe Verbindung von Eisen mit Porphyrin (Häm) ist rot gefärbt. Auf diese Weise hat sich die Verteilung der Valenzelektronen dieser Verbindung nach Energieniveaus entwickelt. Und so kam es, dass es das Häm war, das reversibel molekularen Sauerstoff (ohne Bildung von Eisenoxid!) Und Kohlenoxide hinzufügen konnte, und seine rote Farbe hat nur einen indirekten Bezug zu dieser Eigenschaft. Um Hämeisen in Oxid umzuwandeln, muss Häm irreversibel zerstört werden. Eisenoxid ist schwarz, wasserunlöslich und kann einfach keinen Sauerstoff abgeben. Wenn BestFriend glaubt, dass das Hämeisen durch Bindung an Sauerstoff zu dreiwertigen oxidiert, ist dies ebenfalls nicht der Fall. Eisenoxid hat eine braunrote (oder ziegelrote) Farbe, die der Farbe des venösen Blutes näher kommt, während mit Sauerstoff angereichertes Hämoglobin hellscharlachrot ist. Eisenoxid ist auch in Wasser unlöslich und kann einfach keinen Sauerstoff abgeben. Und damit es sich bildet, muss das Häm irreversibel zerstört werden. Und die Umwandlung von Hämeisen in dreiwertiges Eisen (tritt bei einigen Vergiftungen auf) führt zu einem Verlust der Fähigkeit des Häms, Sauerstoff zu transportieren. Ich werde betonen, dass Sauerstoff, der in einem Komplex mit Hämoglobin gebunden ist, seine molekulare Form beibehält, ohne etwas im Hämoglobin zu oxidieren.

Tatsache ist, dass das Blut rote Blutkörperchen enthält. Oh, sie tragen wiederum Sauerstoff durch den Körper. Tatsache ist, dass rote Blutkörperchen oder Hämoglobin oder vielmehr zwei Valenzeisen in ihrer Zusammensetzung enthalten, die Sauerstoff binden und Blut zusammen mit Hämoglobin transportieren, um die Zellen zu füttern. Die Eisensalze im Hämoglobin sind jedoch rot gefärbt. und es ist arterielles Blut, das reich an Sauerstoff und heller in der Farbe ist, und venös ist dunkler. Natürlich ist dieser Prozess nur vom Standpunkt der Chemie aus sehr schwer zu erklären. Aber jeder weiß, dass diejenigen, die einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut haben, eisenreiche Lebensmittel konsumieren müssen..

Um zu verstehen, warum das Blut rot ist, müssen Sie seine Zusammensetzung verstehen.

Blut besteht aus Plasma und den gebildeten Elementen: weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und roten Blutkörperchen.

Weiße Blutkörperchen und Blutplättchen sind farblos.

In roten Blutkörperchen befindet sich Hämoglobin - ein rotes Pigment, das rote Blutfarbe verleiht.

BestFriend su richtig erklärt, es bleibt noch hinzuzufügen, was er nicht erwähnt hat.

Hämoglobin kommt in speziellen Blutzellen vor - roten Blutkörperchen. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für die Übertragung von Sauerstoff auf die Körperzellen und dessen Freisetzung für die Oxidation von Nährstoffen (letztendlich die Erzeugung von Energie für das Leben). Außerhalb der roten Blutkörperchen kann Hämoglobin Sauerstoff binden, aber es ist sehr zurückhaltend, ihn nur unter dem Einfluss von Enzymen abzugeben. Aber warum das Rad neu erfinden, wenn in roten Blutkörperchen bereits alle notwendigen Bedingungen geschaffen sind??

Es sind die roten Blutkörperchen, die dem Blut eine rote Farbe verleihen. Besonders arteriell, das mit Sauerstoff angereichert ist (es ist hellrot und undurchsichtig). Aber venöses Blut sieht, wenn man es in vitro betrachtet, aus wie mit Wasser verdünnte Kirschmarmelade. Das Geheimnis des Tricks ist einfach: Die roten Blutkörperchen, die den Zellen Sauerstoff geben, verlieren Farbe, außerdem nehmen sie leicht ab und gehen durch die Venen, bis zur zweiten Runde; - für eine neue Portion Sauerstoff aus der Lunge.

Daher kann jede Person arterielle Blutungen von venösen unterscheiden: hellrotes Blut aus einer Arterie, dunkelrotes aus einer Vene.

Blätter könnten andere Farben haben, wenn nicht zufällig während ihrer Entwicklung. Es gibt keine grünen Pflanzen auf der Welt, aber es ist einfach so passiert, dass es die grünen waren, die sich ausbreiteten.

Und das Blut muss auch nicht rot sein, es ist blau, wegen des Inhalts

Sicherlich fragte sich jeder: "Warum ist das Blut rot?" Um eine Antwort zu erhalten, müssen Sie überlegen, woraus sie besteht..

Komposition

Blut ist ein sich schnell erneuerndes Bindegewebe, das im ganzen Körper zirkuliert und die für den Stoffwechsel notwendigen Gase und Substanzen transportiert. Es besteht aus dem flüssigen Teil, der Plasma genannt wird, und den gebildeten Elementen - den Blutzellen. Normalerweise macht Plasma etwa 55% des Gesamtvolumens aus, Zellen - etwa 45%.

Plasma

Diese hellgelbe Flüssigkeit hat sehr wichtige Funktionen. Dank des Plasmas können sich die darin suspendierten Zellen bewegen. 90% davon bestehen aus Wasser, die restlichen 10% sind organische und anorganische Bestandteile. Das Plasma enthält Spurenelemente, Vitamine und Stoffwechselzwischenprodukte.

Kisten

Es gibt drei Arten von Formelementen:

  • Leukozyten - weiße Körper, die eine Schutzfunktion erfüllen, den Körper vor inneren Krankheiten und Fremdstoffen schützen, die von außen eindringen;
  • Blutplättchen - kleine farblose Platten, die für die Koagulation verantwortlich sind;
  • rote Blutkörperchen - genau die Zellen, die Blut rot machen.

Rote Blutkörperchen machen das Blut rot

Diese Zellen, rote Blutkörperchen genannt, machen den größten Teil der geformten Elemente aus - mehr als 90%. Ihre Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf periphere Gewebe und von Kohlendioxid von den Geweben auf die Lunge zur weiteren Ausscheidung aus dem Körper. Im Knochenmark werden kontinuierlich rote Blutkörperchen produziert. Ihre Lebensdauer beträgt etwa vier Monate, danach werden sie in Milz und Leber zerstört..

Die rote Farbe wird den roten Blutkörperchen durch das darin befindliche Hämoglobinprotein verliehen, das in der Lage ist, reversibel an Sauerstoffmoleküle zu binden und diese zu Geweben zu transportieren.

Die Farbe des Blutes ist unterschiedlich, je nachdem, ob es vom Herzen zum Herzen fließt. Blut, das aus der Lunge kommt und dann durch die Arterien zu den Organen fließt, ist mit Sauerstoff gesättigt und hat eine hellscharlachrote Farbe. Tatsache ist, dass Hämoglobin in der Lunge Sauerstoffmoleküle bindet und sich in Oxyhämoglobin verwandelt, das eine hellrote Farbe hat. Beim Eintritt in die Organe setzt Oxyhämoglobin O₂ frei und wandelt sich wieder in Hämoglobin um. Im peripheren Gewebe bindet es Kohlendioxid, nimmt die Form von Carbohämoglobin an und verdunkelt sich. Daher ist das Blut, das durch die Venen vom Gewebe zum Herzen und zur Lunge fließt, dunkel und bläulich gefärbt.

Die unreifen roten Blutkörperchen enthalten wenig Hämoglobin, also ist es zuerst blau, dann grau und erst wenn es reift, wird es rot.

Hämoglobin

Dies ist ein komplexes Protein, zu dem auch die Pigmentgruppe gehört. Die roten Blutkörperchen sind ein Drittel des Hämoglobins, wodurch die Zellen rot werden.

Hämoglobin besteht aus einem Protein - Globin und einem Nicht - Protein - Pigment - Häm, das Eisenionen enthält. Jedes Hämoglobinmolekül enthält vier Häme, die 4% der Gesamtmasse des Moleküls ausmachen, während Globin 96% der Masse ausmacht. Die Hauptrolle bei der Hämoglobinaktivität liegt beim Eisenion. Um Sauerstoff zu transportieren, bindet das Häm reversibel an das O₂-Molekül. Zweiwertiges Eisenoxid und verleiht dem Blut eine rote Farbe.

Anstelle einer Schlussfolgerung

Das Blut von Menschen und anderen Wirbeltieren ist aufgrund des Hämoglobins im eisenhaltigen Protein rot. Aber es gibt Lebewesen auf der Erde, deren Blut andere Arten von Protein enthält, daher ist seine Farbe unterschiedlich. Bei Skorpionen, Spinnen, Tintenfischen und Krebsen ist es blau, weil es Hämocyaninprotein enthält, einschließlich Kupfer, das für den Schatten verantwortlich ist. In Meereswürmern enthält Blutprotein Eisen, daher ist es grün.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man den Blutdruck wieder normalisiert: Medikamente zur Stabilisierung

Die meisten Menschen sind unabhängig vom Alter Blutdruckschwankungen ausgesetzt, da der menschliche Körper ständig äußeren Faktoren und dem Lebensstil ausgesetzt ist.

Spotting eine Woche vor der Menstruation: Ursachen und Behandlung

Eine blutige Entladung eine Woche vor der Menstruation kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, die sowohl harmlos als auch sehr schwerwiegend sind und sofortige Maßnahmen erfordern.