Ursachen für hohes (erhöhtes) Bilirubin im Blut


Vielleicht über einen solchen Indikator wie Bilirubin, wenn nicht jeder, dann die meisten von uns. Viele Menschen wissen, dass eine Erhöhung des Gehalts im Blutserum mit verschiedenen Lebererkrankungen einhergeht, bei Neugeborenen beobachtet werden kann und die wichtigste klinische Manifestation von Stoffwechselstörungen Gelbsucht ist. Was sind die Ursachen für erhöhten Bilirubinspiegel, die Mechanismen und Folgen dieser Störungen? Dies wird in unserem Artikel besprochen..

Was ist Bilirubin??

Bilirubin wird als sogenannte hämoglobinogene Pigmente bezeichnet. Die Hauptmenge davon (ca. 85%) entsteht beim physiologischen Zerfall alter, abgenutzter roter Blutkörperchen. Der Rest, ein kleinerer Teil, entsteht während der Zerstörung anderer hämhaltiger Substanzen - Cytochrome, Myoglobin.

Der Abbau roter Blutkörperchen erfolgt hauptsächlich in Leber, Milz und auch im Knochenmark. Etwa 1% der roten Blutkörperchen werden pro Tag im Körper zerstört, und aus dem darin enthaltenen Hämoglobin werden bis zu 300 mg Bilirubin gebildet. Dieses Pigment befindet sich im Blut und ist normal, seine Menge sollte jedoch die maximal zulässigen Werte nicht überschreiten.

Bisher wurden strukturelle Merkmale, der Metabolismus sowie die Ursachen für Störungen des Bilirubin-Metabolismus recht gut untersucht und beschrieben. Mit dem Auftreten von Gelbsucht, und dies ist das Hauptsymptom der Hyperbilirubinämie, stellt die Diagnose in den meisten Fällen keine signifikanten Schwierigkeiten dar (siehe Gelbsucht - Symptome, mit Gelbsucht einhergehende Krankheiten).

Die Hauptstadien des Bilirubinstoffwechsels

Während der Zerstörung der roten Blutkörperchen wurde Bilirubin gebildet, eine toxische und wasserunlösliche Verbindung. Die weitere Umwandlung erfolgt in mehreren Schritten:

  • Mit einem Blutstrom wird Bilirubin in die Leber übertragen - dafür wird ein Träger benötigt, dessen Protein Albumin ist, das giftiges Bilirubin im Blutplasma schnell und fest bindet. Ein solcher Protein-Bilirubin-Komplex kann den Nierenfilter nicht durchdringen und gelangt daher nicht in den Urin.
  • Penetration von Bilirubin in die Leberzelle nach Trennung von Albumin auf der Oberfläche der Hepatozytenmembran und weiterem Transport entlang der Membranen des endoplasmatischen Retikulums;
  • Konjugation (Bindung) von Bilirubin mit Glucuronsäure im endoplasmatischen Retikulum und Bildung von Bilirubin-Diglucuronid. In diesem gebundenen Zustand wird Bilirubin wasserlöslich und kann somit über den Körper in die Galle und den Urin ausgeschieden werden.
  • Die Ausscheidung (Ausscheidung) mit der Galle ist das Endstadium des Bilirubin-Metabolismus, der sich im Darm in Urobilinogene umwandelt und als Stercobilinogen im Kot ausgeschieden wird. Eine kleine Menge Bilirubin wird von der Darmwand absorbiert und beim Eintritt in den Blutkreislauf von den Nieren gefiltert und im Urin ausgeschieden..

Norm von Bilirubin

Basierend auf den Eigenschaften des Stoffwechsels wird direktes und indirektes Bilirubin isoliert. Um den Grad und die Art von Störungen im Metabolismus von Bilirubin beurteilen zu können, müssen die normalen Indizes bei gesunden Menschen bekannt sein:

  • Indirektes (ungebundenes, nicht konjugiertes, freies) Bilirubin, das ein Produkt des Abbaus von Hämsubstanzen ist, ist ein toxisches Bilirubin. Die Menge an indirektem Bilirubin sollte 16,2 μmol / l nicht überschreiten.
  • Direkt (konjugiert, gebunden), gebildet in der Leber bei Bindung an Glucuronsäure. Dies ist Bilirubin, das bereits von der Leber neutralisiert wird und zur Ausscheidung aus dem Körper bereit ist. Direktes Bilirubin, Norm 0 - 5,1 μmol / l
  • Das Gesamtbilirubin liegt zwischen 0,5 und 20,5 μmol / l

Unter Problembereichen ist eine Erhöhung des direkten und indirekten Bilirubinspiegels, die als Hyperbilirubinämie bezeichnet wird, möglich. Das Vorherrschen einer bestimmten Fraktion hängt von dem ursächlichen Faktor ab, der zu einer Erhöhung ihres Gehalts im Blutserum führte.

Symptome eines erhöhten Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) in Form von Gelbsucht treten zunächst auf, wenn sie 34 μmol pro Liter überschreiten.

Es kommt vor, dass der Bilirubingehalt zehnmal höher ist als die zulässigen Werte, was das Leben des Patienten gefährdet und sofortige Hilfe erfordert.

Anzeichen von erhöhtem Bilirubin

Wie Sie wissen, spielt die Leber eine wichtige Rolle beim Austausch von Bilirubin, und Gelbsucht ist ein charakteristisches Syndrom, das seine Schädigung widerspiegelt und sich auch in Fällen manifestiert, in denen die Menge an Bilirubin die funktionelle Fähigkeit der Leber übersteigt, ihren Überschuss zu binden, oder Hindernisse im Gallenfluss und folglich in der Beseitigung von Konjugat auftreten Bilirubin wird ausgeschieden.

Manchmal kommt es vor, dass der Schweregrad der Gelbsucht nicht mit der Anzahl der Bilirubine im Serum übereinstimmt. Zum Beispiel ist bei Fettleibigkeit, Ödemen Gelbsucht weniger auffällig, während sie bei dünnen und muskulösen Menschen stärker ausgeprägt ist.

Die Ursachen für einen hohen Bilirubinspiegel im Blut sind sehr vielfältig und hängen entweder mit seiner erhöhten Bildung in den Zellen des retikuloendothelialen Systems oder mit einer Verletzung einer oder mehrerer Stoffwechselverbindungen im hepatobiliären System zusammen.

Aus klinischer Sicht ist es wichtig zu beachten, dass der Grad der Hyperbilirubinämie die Art der Färbung verschiedener Gewebe beeinflusst:

  • Also meistens die ersten, die einen ikterischen Skleraton bekommen
  • Mundschleimhaut
  • Dann färben sich Gesicht, Handflächen und Fußsohlen gelb und schließlich die gesamte Haut

Es ist zu beachten, dass eine gelbe Hautfärbung nicht immer das Ergebnis einer Hyperbilirubinämie ist. Wenn Sie beispielsweise Lebensmittel essen, die eine große Menge Carotin (Karotten, Tomaten), Diabetes mellitus, Hypothyreose (verminderte Schilddrüsenfunktion) enthalten, kann die Haut gelb werden. In diesen Fällen hat die Sklera jedoch eine normale Farbe (intakt)..

Liste der Krankheiten, die von einem hohen Bilirubinspiegel im Blut begleitet werden

Krankheiten, bei denen direktes Bilirubin erhöht ist:

  • Akute Virushepatitis (Hepatitis A, B, Hepatitis mit infektiöser Mononukleose)
  • Chronische Hepatitis (Hepatitis C), Autoimmunhepatitis
  • Bakterielle Hepatitis (Brucellose, Leptospirose)
  • Giftig (Vergiftung mit toxischen Verbindungen, Pilzen), medizinisch (Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln, NSAIDs, Anti-TB-Medikamenten, Antitumor-Medikamenten)
  • Schwangere Gelbsucht
  • Lebertumoren
  • Gallenzirrhose
  • Erblicher Ikterus - Rotorsyndrom, Dabin-Johnson

Krankheiten, bei denen indirektes Bilirubin steigt:

  • Angeborene hämolytische Anämie - sphärozytisch, nicht sphärozytisch, Sichelzellen, Thallasämie, Markyafavi-Michele-Krankheit
  • Erworbene autoimmune hämolytische Anämie - entwickelt sich vor dem Hintergrund von systemischem Lupus erythematodes (Symptome, Behandlung), rheumatoider Arthritis, lymphatischer Leukämie, Lymphagranulomatose (Symptome, Behandlung) usw..
  • Infektionskrankheiten - Typhus, Sepsis, Malaria
  • Medizinische hämolytische Anämie - hervorgerufen durch Einnahme von Cephalosporinen, Insulin, Aspirin, NSAIDs, Chloramphenicol, Penicillin, Levofloxacin usw..
  • Toxische hämolytische Anämie - Vergiftung, Insektenstiche, Schlangen, Pilzvergiftung, Blei, Arsen, Kupfersalze (Vitriol)
  • Syndrome von Gilbert, Krigler-Nayyar, Lucy-Driscola.

Gelbsuchtarten und die Hauptursachen für erhöhten Bilirubinspiegel im Blut

3 Hauptfaktoren tragen zu einem Anstieg des Bilirubins im Blut bei:

  • Zerstörung roter Blutkörperchen (beschleunigt oder erhöht)
  • Verletzung des normalen Abflusses von Galle
  • Stoffwechsel und Ausscheidung von Bilirubin

Zerstörung roter Blutkörperchen (beschleunigt oder erhöht)

Ein hohes indirektes Bilirubin mit hämolytischem Ikterus wird durch einen erhöhten Zerfall der roten Blutkörperchen (Hämolyse) verursacht, der nicht nur auf erbliche Defekte der roten Blutkörperchen selbst (Sichelzellenanämie, Sphärozytose) zurückzuführen sein kann, sondern auch auf eine Reihe äußerer Ursachen, zum Beispiel:

  • Infektionen (Malaria, Sepsis, Typhus, Mykoplasmose);
  • Vergiftung mit hämolytischen Giften verschiedener Herkunft (blasse Giftpilzgifte, Quecksilber, Blei, anderes Schlangengift);
  • Bluttransfusion nach Gruppe oder Rh-Faktor nicht kompatibel;
  • bösartige Tumoren, insbesondere blutbildendes Gewebe (Leukämie, Myelom und andere);
  • massive Blutungen (Lungeninfarkt, ausgedehnte Hämatome).

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für hämolytischen Ikterus:

  • Zitronengelbe Färbung der Haut und der Schleimhäute, Augensklera
  • Blässe aufgrund von Anämie aufgrund erhöhter Zerstörung der roten Blutkörperchen
  • Schmerzen im linken Hypochondrium durch vergrößerte Milz
  • kann die Körpertemperatur erhöhen
  • In Stuhl und Urin wird eine große Menge Stero- und Urobilin gefunden, was ihnen einen dunklen Fleck verleiht
  • Vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels im Körpergewebe kann eine Person einen Herzschlag, Kopfschmerzen und eine erhöhte Müdigkeit haben

Verletzung des normalen Abflusses von Galle

Subhepatischer Ikterus entsteht, wenn konjugiertes Bilirubin aufgrund einer Verletzung seines Ausflusses mit der Galle in den Blutkreislauf gelangt. Dies tritt am häufigsten bei Gallensteinerkrankungen, akuter und chronischer Pankreatitis, Aneurysma der Leberarterie, Pankreas- oder Gallenblasenkrebs und Zwölffingerdarmdivertikel auf. In diesem Zustand befindet sich ein hohes direktes Bilirubin im Blut. Die Ursachen für diese Art von Gelbsucht können sein:

  • Verschließen der Gallengänge mit einem Stein, Tumor, Parasiten;
  • Kompression der Gallenwege von außen, begleitende Tumoren der Gallenblase, des Kopfes der Bauchspeicheldrüse, eine Zunahme der Lymphknoten;
  • entzündliche Prozesse in der Gallenwege, gefolgt von deren Sklerose und Verengung des Lumens;
  • angeborene Fehlbildungen oder Unterentwicklung der Gallenwege.

Für diese Art der Hyperbilirubinämie (mit Steinen in der Gallenblase, Gallen- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs) ist es charakteristisch:

  • maximal ikterische Färbung der Haut
  • Die meisten Patienten klagen über Hautjuckreiz, der zu Hautkratzern führt
  • Da in diesem Fall die Bindungsfunktion der Leber nicht beeinträchtigt ist, wird eine erhöhte Menge an konjugiertem Bilirubin im Blut nachgewiesen
  • Im Gegensatz zu anderen Arten von Gelbsucht sind die Fäkalien acholisch, dh sie haben aufgrund des Mangels an Stercobilin eine fast weiße Farbe, und der Urin hat eine dunkle Farbe
  • Es gibt periodische Schmerzen im rechten Hypochondrium oder einen Anfall solcher Schmerzen mit Leberkolik
  • Störung des Verdauungstraktes - Blähungen (Ursachen, Behandlung), Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, verminderter Appetit, bitteres Aufstoßen

Stoffwechsel und Ausscheidung von Bilirubin

Diese Verletzung geht mit einer übermäßigen Anhäufung einher, und infolgedessen kann Gelbsucht erblich sein - erblicher Ikterus oder lebenslang auftreten und verschiedene Krankheiten komplizieren - erworbener Ikterus.

Erbliche Gelbsucht

Störungen, die im Leberstadium des Bilirubin-Metabolismus auftreten (Bindung, Transport in der Leberzelle und Entfernung aus dieser), verursachen erblichen Ikterus:

  • Krigler-Nayyar-Syndrom
  • Gilbert-Syndrom
  • Dabin-Johnson-Syndrom

Das Gilbert-Syndrom ist häufiger als andere - gutartige Hyperbilirubinämie mit günstiger Prognose.

Die Ursachen für einen hohen Bilirubinspiegel im Blut bei dieser Krankheit liegen im Fehlen eines Enzyms in der Leberzelle, das die Bindung von freiem Bilirubin an Glucuronsäure bewirkt, sodass eine Hyperbilirubinämie hauptsächlich durch seine ungebundene Fraktion verursacht wird.

Die Krankheit ist erblich bedingt und geht mit einem Defekt der Gene auf dem zweiten Chromosom einher. Die Prävalenz des Gilbert-Syndroms in der Welt ist unterschiedlich. So tritt es bei Europäern in 3-5% der Fälle auf, während es in Afrika - in 36% - auftritt, was mit einer hohen Häufigkeit des Auftretens eines charakteristischen genetischen Defekts in ihnen verbunden ist.

Oft ist die Krankheit asymptomatisch oder mit Ikterus-Episoden unterschiedlicher Intensität, die gegen Stress, übermäßige körperliche Anstrengung und Alkoholkonsum auftreten. Aufgrund des gutartigen Verlaufs und der günstigen Prognose ist eine spezifische Behandlung dieser Patienten in der Regel nicht erforderlich.

Erworbene Gelbsucht

Suprahepatischer Ikterus tritt auf, wenn die Menge an neu gebildetem Bilirubin so groß ist, dass selbst eine 3-4-fache Erhöhung der Intensität seiner Bindung durch die Leber keinen Überschuss aus dem Blutserum entfernt.

Hepatischer oder parenchymaler Ikterus tritt als Manifestation verschiedener Krankheiten auf, die mit einer Schädigung des Leberparenchyms und der Gallenkapillaren einhergehen, was eine Verletzung des Einfangens, der Konjugation und der Ausscheidung von Bilirubin sowie dessen Rückkehr aus den Gallengängen während der Cholestase (Gallenstauung) in der Leber zum Blut zur Folge hat. Dies ist eine der am häufigsten auftretenden Arten von Gelbsucht mit hohem direktem Bilirubin..

Krankheiten, die mit Lebergelbsucht einhergehen, sind zahlreich und vielfältig. Diese Art der Hyperbilirubinämie wird jedoch am häufigsten bei Hepatitis und Leberzirrhose beobachtet.

Hepatitis ist eine große Gruppe von entzündlichen Läsionen der Leber, die viraler Natur sein oder durch nicht infektiöse Erreger (medikamenteninduzierte Hepatitis, Autoimmunerkrankungen, Alkoholiker) verursacht werden können..

Im akuten Krankheitsverlauf ist der ursächliche Faktor meistens eine Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, G). Zu den Manifestationen gehören:

  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung mit zunehmender Körpertemperatur
  • allgemeine Schwäche
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • In diesem Fall deuten Schmerzen im rechten Hypochondrium auf eine Leberschädigung hin
  • Ikterische Färbung der Haut und der Schleimhäute
  • Verfärbung von Kot und Urin sowie charakteristische Verschiebungen der Laborparameter

Mit dem Fortschreiten der Krankheit unter Beteiligung einer signifikanten Menge an Leberparenchym sowie mit schwierigem Ausfluss von Galle, Hautjuckreiz, Blutungen, Anzeichen einer Hirnschädigung in Form einer charakteristischen hepatischen Enzephalopathie und letztendlich der Entwicklung eines Leber-Nieren-Versagens, das das Leben bedroht und oft die Todesursache solcher Patienten.

Chronische Hepatitis ist häufig als Folge einer akuten viralen, medikamentösen und alkoholischen Leberschädigung. Ihre klinischen Manifestationen sind auf parenchymalen Ikterus und Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut reduziert; Bei Exazerbationsfieber sind Arthralgie sowie Hautausschläge möglich.

Leberzirrhose - sind schwerwiegende Veränderungen mit dem Verlust der normalen Histoarchitektur ihres Parenchyms. Mit anderen Worten, es kommt zu einer Verletzung der normalen mikroskopischen Struktur: Durch den Tod von Hepatozyten verschwinden die Leberläppchen, die Orientierung der Blutgefäße und Gallenkapillaren ist gestört, anstelle beschädigter und toter Zellen treten massive Proliferationsherde des Bindegewebes auf.

Diese Prozesse machen es der Leber unmöglich, die Funktionen der Bindung und Entfernung von Bilirubin aus dem Körper sowie die Prozesse der Entgiftung, der Bildung verschiedener Proteine ​​und der Blutgerinnungsfaktoren zu erfüllen. Am häufigsten vervollständigt die Leberzirrhose ihre entzündlichen Läsionen (Hepatitis).

Neben dem parenchymalen Ikterus sind die für Zirrhose charakteristischen klinischen Manifestationen Leber- und Milzvergrößerung, Hautjuckreiz, das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites), Krampfadern der Speiseröhre, des Rektums und der vorderen Bauchdecke.

Mit der Zeit nehmen die Anzeichen eines Leberversagens zu, es kommt zu Hirnschäden, die Blutgerinnung nimmt ab, und dies geht nicht nur mit Hautausschlägen einher, sondern auch mit Blutungen in inneren Organen und Blutungen (Magen, Nase, Gebärmutter), die häufig lebensbedrohlich sind.

Erhöhtes Bilirubin bei Neugeborenen

Besonders hervorzuheben sind Hyperbilirubinämie, dh ein erhöhter Bilirubinspiegel bei Neugeborenen. Es ist bekannt, dass die meisten Babys in den ersten Lebenstagen den einen oder anderen Grad an Gelbsucht haben, was physiologisch ist.

Dies geschieht, weil sich der Körper des Kindes an die extrauterine Existenz anpasst und das sogenannte fetale (fetale) Hämoglobin durch Hämoglobin vom Typ „Erwachsener“ ersetzt wird, das mit einer teilweisen Zerstörung der roten Blutkörperchen einhergeht. In der Regel wird der Vergilbungspeak an 3-5 Lebenstagen beobachtet und nach kurzer Zeit behoben, ohne den Körper des Kindes zu schädigen.

In Fällen, in denen eine Hämolyse bei Frühgeborenen auftritt oder durch einen Rh-Konflikt oder andere Gründe verursacht wird, kann ein signifikanter Anstieg des ungebundenen Anteils von Bilirubin mit seinem Eindringen durch die Blut-Hirn-Schranke auftreten.

Das Ergebnis wird die Entwicklung eines sogenannten nuklearen Ikterus sein, bei dem die Kerne des Gehirns geschädigt werden, was eine Bedrohung für das Leben des Babys darstellt und eine sofortige Intensivpflege erfordert.

In allen Fällen ist es notwendig, die Ursachen für einen hohen Bilirubinspiegel beim Neugeborenen genau zu bestimmen, um schwerwiegende Komplikationen bei rechtzeitiger Behandlung zu vermeiden:

  • physiologischer Abbau der roten Blutkörperchen
  • Leberschaden
  • angeborene Anomalien der Gallenwege
  • Rhesuskonflikt usw..

Wie man Bilirubin reduziert?

Die Möglichkeiten zur Bekämpfung der Hyperbilirubinämie hängen von den Gründen ab, die sie verursacht haben. Wenn jedoch Gelbsucht auftritt, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sofort einen Arzt konsultieren. Da Gelbsucht nur ein Symptom ist und die Behandlung in erster Linie darauf abzielen sollte, ihre Ursachen zu beseitigen.

Bei hohen Bilirubinzahlen aufgrund einer ausgeprägten Hämolyse der roten Blutkörperchen ist eine Infusionstherapie mit Einführung von Glucose, Albumin sowie Plasmapherese angezeigt. Bei Gelbsucht bei Neugeborenen ist die Phototherapie sehr effektiv, bei der die Bestrahlung der Haut zur Umwandlung von freiem toxischem Bilirubin in ein gebundenes, leicht aus dem Körper ausgeschiedenes Bilirubin beiträgt.

Bei einer nicht konjugierten Hyperbilirubinämie ist die Verabreichung von Arzneimitteln, die die Aktivität von Leberenzymen, beispielsweise Phenobarbital, erhöhen, wirksam.

In allen Fällen sollte daran erinnert werden, dass Gelbsucht in der Regel ein Indikator für schwerwiegende Störungen im Körper ist. Daher erhöht eine rechtzeitige Klärung der Ursachen die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses und möglicherweise einer vollständigen Heilung der Krankheit, die sie verursacht hat. Vernachlässigen Sie einen Arztbesuch auch bei einer leichten Gelbfärbung der Haut, der Sklera, nicht, denn eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung kann nicht nur das Leben des Patienten retten, sondern auch dessen Qualität erheblich verbessern.

Bilirubin im Blut - eine Normtabelle für Kinder und Erwachsene. Ursachen für erhöhten Bilirubin im Blut und wie zu senken

Der Patient wird ängstlich, wenn der Arzt verschreibt, Blut für Bilirubin zu spenden. Was sind die Standards der Indikatoren, wenn eine solche Analyse erforderlich ist? Das Grundlegendste ist, was bedeuten die erhöhten oder verringerten Werte? Dieses Problem sollte behoben werden, um mit der rechtzeitigen Behandlung zu beginnen..

Was ist Bilirubin?

Dieser Name hat ein Gallenfarbstoff - eine Substanz, die durch den Abbau roter Blutkörperchen freigesetzt wird, die ihre Arbeit im Körper abgeschlossen haben. Der Austausch von Bilirubin besteht aus zwei Phasen:

  • Zunächst entsteht eine indirekte Fraktion - eine unlösliche Pigmentform. Es zeichnet sich durch eine hohe Toxizität aus..
  • Ferner gelangt es in die Leber, wird gereinigt und in eine wasserlösliche Form umgewandelt - eine direkte Fraktion. Das Pigment gelangt in die Galle, hilft bei der Verdauung von Fetten im Darm, wird mit Urin und Kot aus den Organen ausgeschieden.

Gemeinsames Bilirubin

Der Patient erhält die Ergebnisse einer biochemischen Studie und weiß nicht, was die Daten in der Blutuntersuchung zeigen. Es stellt sich die Frage, warum es drei verschiedene Zahlen gibt. Es ist allgemein anerkannt, dass der Gesamtindikator direktes und indirektes Bilirubin enthält - ihren Gesamtwert. Alle drei Analyseergebnisse sind wichtig. Nach den Ergebnissen der Daten, dem Verhältnis beider Fraktionen, macht der Arzt eine Schlussfolgerung über die Diagnose.

Ein allgemeiner Bilirubin-Test wird verschrieben, wenn Symptome einer Lebererkrankung beobachtet werden. Eine Analyse ist erforderlich bei:

  • frühere Hepatitis;
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Leber negativ beeinflussen;
  • die Notwendigkeit, den Behandlungsprozess zu kontrollieren;
  • Sucht;
  • Gelbsucht bei Neugeborenen;
  • Bedürfnisse zur Vorhersage des Verlaufs einer chronischen Form der Krankheit.

Direktes Bilirubin

Diese Fraktion wird auch als konjugiert oder frei bezeichnet. Die Leber, die für die Entfernung von Toxinen indirekter Form verantwortlich ist, kann versagen. Der Hauptgrund ist ein falscher Abfluss von Galle. Es wird nicht mehr ausgeschieden, das Pigment gelangt in den Blutkreislauf und kann kristallisieren. Die Kanäle werden mit Sedimenten verstopft, was die Situation verschärft. Wenn direktes Bilirubin steigt, sind die Gründe dafür:

  • Cholelithiasis;
  • Neoplasien;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis.

Indirektes Bilirubin

Die Natur sieht vor, dass rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen - regelmäßig durch neue ersetzt werden. Gleichzeitig werden die alten zerstört und Hämoglobin freigesetzt. Unter dem Einfluss von Enzymen wandelt es sich in indirektes oder nicht konjugiertes Bilirubin um. Diese Substanz ist giftig, kann in die Zellmembran eindringen und diese zerstören. Die Gründe für die Abweichungen vom Normalwert:

  • Verletzung von Blutbildungsprozessen - hämolytische Anämie;
  • Leber erkrankung
  • Infektionen
  • Exposition gegenüber Drogen;
  • Vererbung.

Bilirubin ist die Norm

Was ist Bilirubin in einem biochemischen Bluttest, warum müssen die Indikatoren den Standards entsprechen? Eine Änderung der Anzahl dieses Pigments in Richtung der Zunahme oder Abnahme ist ein Signal für das Vorhandensein von Körperproblemen - Lebererkrankungen, Anämie. Bei der Untersuchung der Bilirubin-Analyse werden die Indikatoren mit Standardwerten verglichen, die bei Erwachsenen während des gesamten Lebens unverändert bleiben. Eine Ausnahme bilden nur geborene Babys, für die es Werte für die ersten Lebenstage gibt.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen

Um die schwerwiegenden Folgen des Auftretens von Gelbsucht zu vermeiden, werden obligatorische Überwachungen und Vergleiche mit der Norm von Bilirubin bei Neugeborenen durchgeführt. Die Indikatoren variieren stark je nach Situation - Vollzeitbaby oder nicht, das Alter des Babys pro Stunde. Der Indikator ist - Mikromol / l:

  • bis zu einem Tag - weniger als 103;
  • bis zu 48 Stunden - nicht höher als 170;
  • von drei bis fünf Tagen - weniger als 205;
  • im Alter von mehr als einem Monat - stimmt mit den Daten von Erwachsenen überein.

Die Norm von Bilirubin im Blut von Frauen

Es wird angenommen, dass sich die Standards der Indikatoren nicht mit dem Alter ändern. Eine überschätzte Menge an Gallenfarbstoff im Blut von Frauen ist häufig nicht mit Krankheiten verbunden, ihre Eigenschaften werden durch die Eigenschaften des Körpers beeinflusst. Indikatoren können bei der Verwendung von Diäten verzerrt sein, ein starker Klimawandel - große Temperaturunterschiede. Es beeinflusst die Periode der Menstruation, Medikamente, Schwangerschaft. Die Norm für Bilirubin im Blut bei Frauen sind die folgenden Indikatoren - Mikromol / l:

Bilirubin ist die Norm bei Männern

Der hohe Gehalt an Gallenfarbstoffen im Blut wird häufiger bei Männern beobachtet, was mit Lebensstilstörungen verbunden ist. Für sie oft das Auftreten von Alkoholvergiftung, Drogenkonsum, Unterernährung. Der Anstieg der Werte wird verursacht durch: Nebenwirkungen von Medikamenten, Mangel an Vitamin B12, chronische Lebererkrankungen, Stagnation der Galle. Die Norm für Bilirubin im Blut bei Männern ist - Mikromol / l:

  • insgesamt - 8,5-19,8;
  • direkt - 0,22-8,1;
  • indirekt - nicht mehr als 20,0.

Erhöhtes Bilirubin im Blut - was bedeutet das?

Die Anzahl der Analyseindikatoren nimmt zu - dies bedeutet, dass der Metabolismus von Gallenfarbstoffen im Körper gestört ist. Hoher Bilirubinspiegel führt zum Auftreten schwerer Krankheiten. Dies wird erleichtert durch:

  • Verletzung des Abflusses von Galle;
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Steinformation;
  • das Vorhandensein großer Hämatome;
  • Organtransplantation;
  • das Vorhandensein von Helminthen;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose;
  • Cholezystitis;
  • Bluttransfusion;
  • Vitaminmangel;
  • Exposition gegenüber Toxinen.

Erhöhtes Bilirubin beim Neugeborenen

Mütter sind sehr besorgt - das Baby hat in den ersten Lebenstagen Gelbsucht. In der Zwischenzeit ist dies ein physiologischer Prozess, wenn ein Kind volljährig geboren wird. Im Mutterleib produziert er sein eigenes Hämoglobin. Bei der Geburt erfolgt die Anpassung an andere Lebensbedingungen, die Synthese eines neuen Typs beginnt - des Erwachsenen. Eine Veränderung der Form des Hämoglobins geht mit einer aktiven Zerstörung der roten Blutkörperchen einher. Ungefähr am fünften Tag kehren die Tests zum Normalzustand zurück..

Ein hoher Bilirubinspiegel bei einem Neugeborenen ist gefährlich, wenn das Baby vorzeitig geboren wird - Gelbsucht ist möglich, was lebensbedrohlich ist. Die Situation erfordert eine dringende Behandlung, sonst sind Komplikationen unvermeidlich:

  • körperliche Anomalien;
  • Leberschaden;
  • Verletzung des Gehirnkerns;
  • Schwerhörigkeit
  • Pathologie der Augenmuskeln;
  • physiologischer Abbau roter Blutkörperchen;
  • Anomalien der Gallenwege.

Das Gesamtbilirubin nahm zu

Für einen Arzt ist es wichtig, die Ergebnisse aller Indikatoren - der Gesamt- und der Komponentenfraktionen - anhand des Verhältnisses der Daten zu haben. Sie können genau bestimmen, welches Problem der Körper hat, und eine korrekte Diagnose stellen. Was bedeutet es, wenn bei einer biochemischen Analyse das Gesamtbilirubin erhöht wird? Dies meldet das Vorhandensein solcher Probleme:

  • Beschleunigung des durch Blutkrankheiten verursachten Abbaus roter Blutkörperchen;
  • das Vorhandensein von Helminthen im Körper;
  • primäre biliäre Zirrhose.

Der überschätzte Wert des Gesamtindikators in den Daten der biochemischen Analyse signalisiert, dass es wahrscheinlich ist:

  • Cholelithiasis;
  • eine Störung in der Produktion des Enzyms, das für die Bildung einer direkten Bilirubinfraktion in der Leber verantwortlich ist;
  • Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von Tumoren, die den Durchgang der Galle verletzen;
  • Hepatitis, frustrierende Leberfunktion: viral, medizinisch, bakteriell.

Direktes Bilirubin erhöht

Der Hauptgrund für die Erhöhung des direkten Bilirubins ist ein ungeordneter Abfluss von Galle, der nicht mehr aus dem Körper ausgeschieden wird. Die Leber funktioniert nicht mehr richtig, das Farbpigment mit Blut verteilt sich im ganzen Körper. Die Situation führt zum Auftreten von Gelbsucht, in der es gibt:

  • Gelbfärbung der Schleimhaut, Sklera, Haut;
  • Erbrechen
  • verminderter Appetit;
  • Juckreiz
  • Blähungen;
  • Leberkolik;
  • Durchfall;
  • dunkler Urin
  • Verstopfung.

Indirektes Bilirubin erhöht

Wenn der Körper versagt und das indirekte Bilirubin zunimmt, beginnt das giftige Pigment, das in die Zellen gelangt, eine gelbe Hautfärbung. Dies wird durch einen Mangel an Enzymen verursacht, die das Pigment in eine direkte Fraktion verwandeln können. In diesem Fall werden Symptome beobachtet:

  • Unbehagen in der Seite rechts;
  • Temperatur steigt;
  • Vergrößerte Milz;
  • Müdigkeit nimmt zu;
  • dunkler Urin
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Blässe;
  • Aufstoßen bitter;
  • Kopfschmerzen.

Erhöhtes Bilirubin während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau, die zuvor ein Baby erwartet, keine Probleme mit Bilirubin-Indikatoren hatte, schreibt ihr geringfügiger Überschuss in diesem Fall keine Behandlung vor. Die Position kann durch Drücken der Gebärmutter in den späteren Stadien der Leber, Gallenblase verursacht werden. Indikatoren stabilisieren sich nach der Geburt. Um sich zu schützen und Lebererkrankungen auszuschließen, ist es ratsam, sich einem Ultraschall zu unterziehen.

Was bedeutet ein erhöhter Bilirubinspiegel bei einer schwangeren Frau? Solche Ergebnisse werden durch Stress, Unterernährung und nervöse Belastungen hervorgerufen. Sie können Pathologien signalisieren:

  • Fettabbau der Leber;
  • Toxikose;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Infektionskrankheiten;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • akute Virushepatitis;
  • Verstopfung der Gallenwege.

Erhöhtes Bilirubin - Ursachen

Ärzte identifizieren drei Hauptgründe, warum Bilirubin erhöht ist:

  • Lebererkrankungen - Leberzirrhose, Hepatitis. Dies schließt auch die Pankreas-Pathologie und die Bildung von Tumoren ein. Ein wichtiger Punkt sind die Nebenwirkungen der Einnahme von Medikamenten, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben.
  • Störung des Gallenabflusses durch Defekte in der Entwicklung der Gallenblase - Blockierung der Kanäle mit Steinen, Quetschen durch Neoplasien.
  • Das Auftreten von Problemen im hämatopoetischen System - erbliche Faktoren, beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen, hämolytische Anämie.

Wie man Bilirubin im Blut senkt

Ein schneller Weg, um die Bilirubin-Indizes bei Säuglingen zu senken, ist die Phototherapie - Behandlung mit Sonnenlicht oder künstlichem Licht. Für Erwachsene müssen Sie zuerst einen Grund finden, die richtigen Empfehlungen zu geben. Wie kann man Bilirubin im Blut reduzieren? Sie beraten bei der Verbesserung zu Hause: Ernährung, körperliche Aktivität, Stressabbau. Verschreiben Sie Medikamente:

  • choleretisch;
  • Hepatoprotektoren;
  • Antioxidantien;
  • Virostatikum;
  • Immunmodulatoren;
  • antibakteriell;
  • Vitamine
  • Volksrezepte.

Diät mit erhöhtem Bilirubin im Blut

Die richtige Ernährung hilft bei der Normalisierung des Bilirubin-Index. Wie kann man mit einer Diät den Bilirubinspiegel im Blut senken? Es ist notwendig, die Technologie zu ändern - um dem Dämpfen und Kochen Vorrang einzuräumen und auch mehrmals täglich Mahlzeiten in kleinen Portionen zu organisieren. Nützlich ist die Verwendung von:

  • Gemüsesuppen;
  • Milchprodukte;
  • süße Früchte;
  • Magermilch;
  • Kräutertees;
  • Kompotte;
  • Fruchtgetränke;
  • Reis;
  • Haferflocken;
  • Buchweizen;
  • Eiweiß.

Eine Diät mit erhöhtem Bilirubin im Blut schlägt vor, auf die Verwendung von kaltem Essen zu verzichten und das Salz einzuschränken. Es ist notwendig, von der Diät zu entfernen:

  • geräucherte Produkte;
  • Schwarzbrot;
  • Sprudel;
  • Konservenwerkstücke;
  • Kaffee;
  • heiße Gewürze, Saucen;
  • Süßigkeiten;
  • Gebäck;
  • Hirse;
  • alkoholische Getränke;
  • säurehaltige Früchte;
  • Tee.

Niedriges Bilirubin im Blut - was bedeutet das?

Wenn der Körper anfängt, rote Blutkörperchen in Mengen weniger als normal zu produzieren, ist entsprechend ihrer Zerstörung weniger aktiv. Dies führt zu einer Abnahme der Konzentration des Bilirubinpigments. Diese Situation ist nicht häufig und erfordert daher besondere Aufmerksamkeit - es können schwerwiegende Pathologien auftreten. Es ist notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen solcher Werte zu ermitteln und die Behandlungsmethode zu bestimmen, damit die Indikatoren zunehmen.

Ein niedriger Bilirubinspiegel in den Analysen kann bedeuten, dass die Vorbereitung für ihre Abgabe unterbrochen wurde. Vielleicht hat der Patient vorher gegessen oder die Studie wurde am Abend durchgeführt, wenn es zu einer physiologischen Abnahme der Werte kommt. Eine Abnahme der biochemischen Analyse kann auf Folgendes hinweisen:

  • Leukämie;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Nierenversagen;
  • Tuberkulose
  • während der Schwangerschaft - Nierenprobleme.

Niedriges Bilirubin im Blut - Ursachen

Wenn das Bilirubin im Blut abnimmt, liegen die Gründe in den Problemen der Hämatopoese: Die Produktion roter Blutkörperchen ist verringert. Dieses Phänomen wird erleichtert durch:

  • koffeinhaltige Getränke
  • Alkoholmissbrauch
  • aplastische Anämie;
  • tuberkulöse Vergiftung;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Erschöpfung der Ernährung;
  • Akute Leukämie;
  • Einnahme von Medikamenten - Phenobarbital, Vitamin C, Antibiotika, Glukokortikoide.

Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1271

Ein biochemischer Bluttest wird zu Recht als eine der informativsten und umfangreichsten diagnostischen Methoden angesehen und wird daher in fast allen Fällen der Untersuchung von Patienten verschrieben.

Im Verlauf seiner Implementierung scheint es möglich zu sein, die funktionellen Fähigkeiten der inneren Organe - Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren usw. - zu untersuchen. Blut enthält neben Blutzellen auch Enzyme, Pigmente, Proteine, Lipide, Kohlenhydrate, Vitamine, stickstoffhaltige Verbindungen und anorganische Substanzen.

Wenn ein Spezialist den qualitativen und quantitativen Gehalt der Bestandteile der Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers kennt, kann er leicht annehmen, welches Organ gebrochen ist. Was bedeutet beispielsweise ein erhöhter Bilirubinspiegel im Blut und was ist mit einer solchen Abweichung verbunden??

Was ist Bilirubin??

Bilirubin ist eine im menschlichen Körper synthetisierte Verbindung. Es ist ein Gallenfarbstoff sowie einer seiner Hauptbestandteile. Bilirubin hat eine leuchtend gelb-orange Farbe und macht in der Stoffwechselkette den nächsten Schritt nach Biliverdin, einem grünen Pigment.

Das heißt, Bilirubin wird aus Biliverdin gebildet und kann wieder in seinen Vorgänger umgewandelt werden. Das Auftreten von Bilirubin tritt beim Abbau von Proteinen auf, einschließlich Häm (eine komplexe Verbindung von Porphyrinen mit Eisen)..

Solche Proteine ​​im menschlichen Körper werden durch Hämoglobin, Myoglobin und Cytochrom dargestellt. Die Zerstörung von Hämoglobin erfolgt in den Zellen des Gehirns sowie in Leber, Milz und Lymphknoten. Nach Durchlaufen aller Stoffwechselstadien gelangen die Abbauprodukte der Substanz in die Galle und werden dann zusammen mit dieser abgegeben..

Im menschlichen Blut ist die beschriebene Substanz in einer unbedeutenden Menge enthalten und liegt in zwei Sorten oder Fraktionen vor: freies (indirektes) Bilirubin und gebundenes (direktes). Die letztere Art wird auch als konjugiert bezeichnet, und indirekt wird nicht konjugiert..

Während seiner Umwandlung im Körper gelangt freies Bilirubin während der Zerstörung der roten Blutkörperchen ins Blut. Dies ist ein fortlaufender Prozess, da veraltete rote Blutkörperchen täglich abgebaut werden und sich an ihrer Stelle neue bilden. Der durch dieses Verfahren erhaltene indirekte Anteil beträgt 80%.

Die restlichen 20% entstehen bei der Zerstörung unreifer roter Blutkörperchen und aus Nicht-Hämoglobin-Quellen. Letztere umfassen Myoglobin und eisenhaltige Enzyme. Im Blut verbindet sich Bilirubin mit Albumin (Protein) in zwei Ketten - eine starke und keine starke Bindung. Im ersten Fall gelangt das an Albumin gebundene Pigment nicht in den Blutkreislauf, während es im zweiten Fall mit einer instabilen Verbindung durch das Blut zur Leber transportiert wird.

Dann wird freies Bilirubin von Hepatozyten (Leberzellen) eingefangen, in denen die nachfolgenden Transformationsstadien dieser Substanz durchgeführt werden. Die Kombination dieser Prozesse wird als Konjugation (Verbindung) bezeichnet, bei der die indirekte Fraktion des Pigments mit Glucuronsäure kombiniert und unter dem Einfluss bestimmter Enzyme direkt umgewandelt wird.

Danach wird die konjugierte Form zur Galle transportiert und gelangt von dort in den Zwölffingerdarm. Hier findet die Dekonjugation von Bilirubin statt und wird wieder indirekt. Ein Teil dieser Substanz wird wieder ins Blut aufgenommen, und dieser Vorgang wird als Leber-Darm-Kreislauf bezeichnet..

Normalwerte

Normale Indikatoren für das Gesamtbilirubin im Blut bei Frauen und Männern werden mit 8,5 bis 20,5 μmol / l angenommen. Es gibt auch keine besonderen Altersunterschiede, daher sind die Indikatoren für ein einjähriges Kind und einen Teenager, die keine gesundheitlichen Probleme haben, gleich. Der einzige Unterschied besteht bei Neugeborenen, deren Werte in der ersten Lebenswoche erheblich ansteigen können, was mit den Eigenschaften des Körpers zusammenhängt.

Diese Zahlen spiegeln den Gehalt der Gesamtsubstanz wider, einschließlich ihrer freien und zugehörigen Fraktionen. Um den Grund für die Zunahme des Pigments herauszufinden, sollten Sie zuerst herausfinden, aufgrund welchem ​​Teil es passiert ist. Zu diesem Zweck wird nicht nur übliches, sondern auch getrennt direktes und indirektes Bilirubin bestimmt.

Direct ist eine ungiftige Verbindung, die sich in Wasser, aber nicht in Fetten löst. Es wird gut von den Nieren gefiltert und zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Der normale Gehalt der direkten Fraktion im Blut beträgt ungefähr 4% der Gesamtmenge an Bilirubin, was 4,3-4,6 μmol / l entspricht.

Die indirekte Fraktion ist in Fetten gut löslich, in Wasser jedoch überhaupt nicht löslich. Diese Substanz wird keiner Nierenfiltration unterzogen und kann daher nicht mit Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Gehalt an indirektem Bilirubin beträgt etwa 96% der Gesamtmenge und sollte normalerweise 15,4-17,1 μmol / l nicht überschreiten.

Indirektes Bilirubin ist eine toxische Substanz, die in die Körperzellen eindringen kann. Dort verbindet es sich mit Lipiden von Zellmembranen, erreicht Mitochondrien und stört deren Atmungsfunktionen und Stoffwechselprozesse (Proteinsynthese und Durchgang von Kaliumionen). Am meisten betroffen von dem erhöhten Gehalt dieser Verbindung von Hirngewebe.

Warum wächst Bilirubin im Blut??

Ein hoher Gehalt der beschriebenen Substanz kann während eines biochemischen Bluttests bestimmt werden, dessen Biomaterial je nach Alter und Eigenschaften des menschlichen Körpers entnommen wird. Bei Erwachsenen wird Blut aus der Kubitalvene und bei Neugeborenen aus der Ferse oder den venösen Gefäßen am Kopf entnommen.

Wenn eine Analyse der Analyse einen erhöhten Gehalt an Bilirubin ergab, dh einen Indikator für die Gesamtmenge einer Substanz von mehr als 20,5 μmol / l, wird eine weitere Untersuchung der direkten und indirekten Fraktion durchgeführt. In der Regel weist ein Anstieg der Koeffizienten bei Erwachsenen auf eine Pathologie hin, während bei Neugeborenen häufig physiologische Gründe für einen Anstieg des Bilirubins im Blut vorliegen.

Die erhöhten Indikatoren weisen in einigen Fällen keine ausgeprägten Abweichungserscheinungen auf, weshalb sie nur bei Routineinspektionen festgestellt werden. In den allermeisten Situationen verursacht ein hoher Bilirubinspiegel jedoch die folgenden Symptome:

  • Gelbsucht und Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  • Der Urin hat eine dunkle Farbe und der Urin ist hell.
  • Schmerzen in der Bauchhöhle rechts;
  • übermäßige Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, bitterer Geschmack im Mund, Schwere im Magen;
  • Anstieg der Körpertemperatur (mit der Weiterentwicklung der Pathologie);
  • Gefäßsterne, Erweiterung des Venennetzwerks am Bauch usw..

Die meisten Krankheiten, bei denen die Bilirubinrate überschätzt wird, treten im Laufe des Lebens auf. Nachdem Sie die Gründe für das Wachstum herausgefunden haben, können Sie eine Person vor negativen Symptomen sowie vor den Gefahren bewahren, die den toxischen Anteil der Substanz zu erhöhen drohen.

Es sei daran erinnert, dass einige Krankheiten, bei denen Bilirubin tendenziell zunimmt, ansteckend sind, wodurch sie bei Kontakt von kranken auf gesunde Menschen übertragen werden können. Dazu gehören Hepatitis B, infektiöse Mononukleose usw..

Andere Krankheiten, die die Konzentration von Bilirubin erhöhen, stellen im Gegenteil keine Gefahr für andere dar (Gelbsucht bei Neugeborenen, onkologische Prozesse, Zirrhose, Hepatitis (Drogen und Alkohol)). Einige Krankheiten können einen Menschen sein Leben lang begleiten und daher einen hohen Bilirubinspiegel verursachen.

Die häufigste davon ist die genetische Pathologie - das Gilbert-Syndrom. Es stört die enzymatischen Prozesse in der Leber, weshalb Bilirubin nicht alle notwendigen Stadien seiner Transformation durchläuft. Die Gilbert-Krankheit gehört nicht zu schweren Pathologien und beeinträchtigt nicht die Lebensqualität des Patienten.

Leider quält eine andere genetisch bedingte Krankheit - das Krigler-Najar-Syndrom - den Patienten sehr. Dies ist eine bösartige Form der Hyperbilirubinämie (eine Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut), die manchmal sogar die Transplantation einer Spenderleber zum Patienten erfordert. Diese Pathologie wird am häufigsten während der Neugeborenenperiode festgestellt. Ohne die notwendige medizinische Versorgung stirbt ein Kind eher an Komplikationen der Krankheit.

Manchmal kommt es bei Frauen während der Schwangerschaft zu einem Anstieg des Bilirubins. Dies wird in der Regel im dritten Trimester festgestellt, und in den meisten Fällen normalisiert sich der Zustand der Frau nach der Geburt wieder. Die Pathologie wird als intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen bezeichnet und tritt aufgrund einer genetisch bedingten hohen Empfindlichkeit gegenüber Östrogen auf.

So normalisieren Sie den Indikator?

Um den Gehalt an Bilirubin zu reduzieren, müssen Sie zuerst den Grund bestimmen, aus dem es steigt. Es wird auch notwendig sein, andere Indikatoren der biochemischen Analyse wie Cholesterin, ALT, AST und andere Enzyme zu bewerten.

Derzeit gibt es mehrere Möglichkeiten, die Menge dieses Pigments im Blut zu reduzieren, aber nur ein Spezialist sollte die Behandlungsmethoden auswählen, da viele verschiedene Punkte berücksichtigt werden müssen.

Diätkorrektur

Vorausgesetzt, dass Bilirubin leicht erhöht wird, reicht es manchmal aus, die Ernährung zu ändern, und infolge einer Verringerung der Belastung der Leber wird der Indikator nach einer bestimmten Zeit wieder normal. Eine Diät mit erhöhtem Bilirubin im Blut impliziert die Ablehnung von gebratenen, fettigen, würzigen, würzigen Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken, Süßigkeiten und Mehl.

Es bedeutet auch Abstinenz von Alkohol, starkem Tee und Kaffee. Alle Gerichte müssen in einem schonenden Verarbeitungsmodus zubereitet werden, wodurch sie einfacher und leichter verdaulich sind..

Phototherapie

Oder Phototherapie, eine Technik, die impliziert, dass der Patient Licht von künstlichen Quellen ausgesetzt ist: dichroitische und fluoreszierende Lampen, Leuchtdioden oder Laser. Unter ihrem Einfluss verwandelt sich der indirekte Anteil von Bilirubin in eine direkte (ungiftige) Form und wird sicher aus dem Körper ausgeschieden. Diese Methode wird erfolgreich zur Behandlung von physiologischem Ikterus bei Neugeborenen eingesetzt.

Drogen Therapie

Es ist erforderlich, wenn der Bilirubingehalt aufgrund von Problemen mit dem Ausfluss von Galle erhöht wird. Der Arzt verschreibt eine Liste von Arzneimitteln, deren Wirkung darauf abzielt, den Körperzustand zu stabilisieren und die Bilirubinkonzentration zu normalisieren. Zusätzlich können Medikamente mit reinigender Wirkung verschrieben werden: Aktivkohle, Suspensionen und Gele, die schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen.

Infusionstherapie

Zur Bekämpfung der Hyperbilirubinämie werden eine Glukoselösung und Entgiftungsmedikamente intravenös injiziert. Dank ihnen wird der Körper schnell von überschüssigem Gallenfarbstoff und anderen Zerfallsprodukten gereinigt.

Diese Methode ist sehr effektiv, wie die Ergebnisse der nachträglichen Analyse belegen. Diese Behandlung wird in schwierigen Situationen angewendet, in denen keine Zeit für leichtere und langsamere Methoden bleibt und die Pigmentkonzentrationen dringend reduziert werden müssen.

Wenn die Virushepatitis die Ursache für einen hohen Bilirubinspiegel wurde, besteht das Ziel der Therapie darin, das Virus zu neutralisieren. Parallel dazu werden Medikamente verschrieben, die die Leber vor ihren schädlichen Wirkungen schützen. Bei erfolgreicher Therapie normalisiert sich der Spiegel der beschriebenen Substanz wieder..

Bei einer bestimmten Anzahl von Lebererkrankungen sowie dem Gilbert-Syndrom werden manchmal Phenobarbital und Zixorin verschrieben. Ein Patient, der einen therapeutischen Kurs mit diesen Arzneimitteln absolviert, sollte regelmäßig vom behandelnden Arzt überwacht werden, da bei der Einnahme Nebenwirkungen und Komplikationen möglich sind.

Alternative Medizin

Bei geringfügiger Hyperbilirubinämie greifen sie häufig auf Volksheilmittel zurück, die die Belastung der Leber sanft und effektiv verringern und die Konzentration des Gallenfarbstoffs im Blut senken können. Sein Gehalt kann ziemlich leicht normalisiert werden, wenn Tee aus medizinischer Kamille, Minze, Maisnarben, Mutterkraut und Hypericum getrunken wird.

Nehmen Sie dazu 2 Esslöffel der trockenen Mischung und gießen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser ein. Um Tee zuzubereiten, sollte er abgedeckt und eine Stunde lang stehen gelassen werden. Trinken Sie das Medikament, das Sie nicht mehr als ein Glas pro Tag benötigen - die Hälfte auf nüchternen Magen 20 Minuten vor dem Frühstück und den Rest - vor dem Schlafengehen.

Nicht weniger wirksam ist ein Trank mit Birkenblättern. Junge Birkenblätter werden getrocknet und dann zerkleinert. Ein Esslöffel wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und etwa einen Tag lang hineingegossen. Verwenden Sie das Produkt unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Es hilft, den Leberextrakt von den Früchten der Mariendistel zu reinigen. Zur Behandlung von Hepatitis werden gekeimte Samen dieser Pflanze verwendet. Ein Esslöffel pro Tag trägt zur Verbesserung der Leber und zu einer Verringerung des Bilirubinspiegels bei, was sich sicherlich auf den Allgemeinzustand des Patienten auswirkt.

Empfehlungen Um den Bilirubinspiegel zu senken oder dessen Erhöhung zu verhindern, sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten und einen gesunden Lebensstil mit mäßiger Aktivität führen. Es ist notwendig, psycho-emotionalen Stress, Nervenzusammenbrüche und anhaltenden Stress zu vermeiden. Achten Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit und befolgen Sie im Falle einer Behandlung alle Anweisungen des Arztes.

Warum und unter welchen Krankheiten Bilirubin steigt im menschlichen Blut auf?

Woher kommt Bilirubin?

Transportieren Sie eisenhaltiges Blutprotein - Hämoglobin, das ein wesentlicher Bestandteil der roten Blutkörperchen ist, bindet an Sauerstoff und sorgt für dessen Abgabe an alle Organe und Gewebe des Körpers.

Da das Blut ständig aktualisiert wird, indem alte, beschädigte rote Blutkörperchen und andere Blutelemente durch neue ersetzt werden, geht dieser Prozess mit der Bildung einer großen Menge von Nebenprodukten einher.

Solche wie:

In einem hohen und nicht so hohen Grad an Gefahr für den Körper.

Bilirubin ist eines dieser Zerfallselemente alter roter Blutkörperchen und ein hämoglobinogenes Pigment..

Verfallende rote Blutkörperchen ergeben einen hohen Prozentsatz an Bilirubin - 85%, die restlichen 15% werden bei Verwendung von Myoglobin und Cytochromen gebildet.

Im menschlichen Körper sind Milz, Knochenmark und das Hauptentgiftungslabor unseres Körpers - die Leber - für die Erneuerung der Blutelemente verantwortlich..

In der Leber werden Proteine ​​synthetisiert, einschließlich Hämoglobin, begleitet von der größten Bildung von Toxinen und Toxinen, die durch Leberenzyme gebunden und neutralisiert auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden werden.

Der Zerfallsprozess ist kontinuierlich - über einen Tag hinweg wird etwa ein Hundertstel aller roten Blutkörperchen zerstört, wobei bei Erwachsenen etwa 300 mg Bilirubin gebildet werden, das wir während der Analyse im Blut finden.

Wenn sein Gehalt zu hoch ist, deutet dies auf verschiedene Verstöße gegen die Hämoglobinsynthese oder die Ausscheidung hin.

Das Hauptsymptom solcher Störungen ist:

  • Das Auftreten einer ikterischen Färbung der Augensklera,
  • Gelbfärbung der Haut.

Die korrekte Diagnose von Bilirubin-Stoffwechselstörungen ist nicht schwierig, da sie von der modernen Wissenschaft ausreichend detailliert untersucht und beschrieben wurden..

Was ist Bilirubin??

Bilirubin ist eine im menschlichen Körper synthetisierte Verbindung. Es ist ein Gallenfarbstoff sowie einer seiner Hauptbestandteile. Bilirubin hat eine leuchtend gelb-orange Farbe und macht in der Stoffwechselkette den nächsten Schritt nach Biliverdin, einem grünen Pigment.

Das heißt, Bilirubin wird aus Biliverdin gebildet und kann wieder in seinen Vorgänger umgewandelt werden. Das Auftreten von Bilirubin tritt beim Abbau von Proteinen auf, einschließlich Häm (eine komplexe Verbindung von Porphyrinen mit Eisen)..

Solche Proteine ​​im menschlichen Körper werden durch Hämoglobin, Myoglobin und Cytochrom dargestellt. Die Zerstörung von Hämoglobin erfolgt in den Zellen des Gehirns sowie in Leber, Milz und Lymphknoten. Nach Durchlaufen aller Stoffwechselstadien gelangen die Abbauprodukte der Substanz in die Galle und werden dann zusammen mit dieser abgegeben..

Das ist interessant! Bilirubin hat in seiner reinen Form die Form von Rhomboidkristallen. Es ist in Wasser unlöslich und in einigen Ethern und Alkoholen (z. B. Ethyl) schwer löslich, während es gut mit Chloroform-, Benzol- und alkalischen Lösungen wechselwirkt..

Im menschlichen Blut ist die beschriebene Substanz in einer unbedeutenden Menge enthalten und liegt in zwei Sorten oder Fraktionen vor: freies (indirektes) Bilirubin und gebundenes (direktes). Die letztere Art wird auch als konjugiert bezeichnet, und indirekt wird nicht konjugiert..

Während seiner Umwandlung im Körper gelangt freies Bilirubin während der Zerstörung der roten Blutkörperchen ins Blut. Dies ist ein fortlaufender Prozess, da veraltete rote Blutkörperchen täglich abgebaut werden und sich an ihrer Stelle neue bilden. Der durch dieses Verfahren erhaltene indirekte Anteil beträgt 80%.

Die restlichen 20% entstehen bei der Zerstörung unreifer roter Blutkörperchen und aus Nicht-Hämoglobin-Quellen. Letztere umfassen Myoglobin und eisenhaltige Enzyme. Im Blut verbindet sich Bilirubin mit Albumin (Protein) in zwei Ketten - eine starke und keine starke Bindung. Im ersten Fall gelangt das an Albumin gebundene Pigment nicht in den Blutkreislauf, während es im zweiten Fall mit einer instabilen Verbindung durch das Blut zur Leber transportiert wird.

Dann wird freies Bilirubin von Hepatozyten (Leberzellen) eingefangen, in denen die nachfolgenden Transformationsstadien dieser Substanz durchgeführt werden. Die Kombination dieser Prozesse wird als Konjugation (Verbindung) bezeichnet, bei der die indirekte Fraktion des Pigments mit Glucuronsäure kombiniert und unter dem Einfluss bestimmter Enzyme direkt umgewandelt wird.

Danach wird die konjugierte Form zur Galle transportiert und gelangt von dort in den Zwölffingerdarm. Hier findet die Dekonjugation von Bilirubin statt und wird wieder indirekt. Ein Teil dieser Substanz wird wieder ins Blut aufgenommen, und dieser Vorgang wird als Leber-Darm-Kreislauf bezeichnet..


Bilirubin-Stoffwechsel

Norm von Bilirubin

Bei der Entschlüsselung der Analysen ist zu berücksichtigen, dass es drei Arten von Bilirubin gibt:

  • Indirekt oder toxisch, resultierend aus dem Abbau von Hämoglobin-Blutelementen. Es wird auch frei, ungebunden oder nicht konjugiert genannt. Es sollte nicht mehr als 16,2 μmol / l im Blut einer gesunden Person enthalten sein.
  • Direkt (gebunden, konjugiert), das Produkt der Bindung von indirektem Bilirubin an Glucuronsäure. Dieses Bilirubin ist nicht mehr toxisch, da der Körper es mit Hilfe von Leberenzymen neutralisiert und in die Galle ausscheidet. Norm für direkten Bilirubinspiegel: 0-5,1 μmol / l.
  • Gesamtbilirubin, dessen Wert normalerweise im Bereich von 0,5 - 20,6 μmol / l liegen sollte

Sichtbare Symptome einer Hyperbilirubinämie (hoher Bilirubingehalt) treten normalerweise bei Werten von mehr als 34 μmol pro Liter im Blutserum auf, können jedoch mehrmals erhöht werden.

Die Situation, in der schlechtes Bilirubin springt und in den Analysen deutlich überschätzt wird, erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da es eine Lebensgefahr darstellt.

Bilirubinraten in der Tabelle

Direkt mmol / lIndirekte mmol / lGesamt mmol / l
Bei Neugeborenen8.7vierzehn23.1
Teenager8.510.313.7
Bei Männern und Frauen1.7-5.13.4-16.25.1-20.6

Wie man Bilirubin im Blut erhöht?


Mäßige Bewegung wirkt sich positiv aus

Der Gehalt an Gallenfarbstoffen wird maßgeblich von Medikamenten, Lebensstil und Ernährung beeinflusst. Um die Konzentration von Bilirubin im Blut zu erhöhen, sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

  1. Essen Sie ausgewogen, bekommen Sie genug Kalorien. Diät und Unterernährung reduzieren Bilirubin.
  2. Sport treiben. Sport kann den Pigmentgehalt signifikant erhöhen..
  3. Vergessen Sie Koffein - schützen Sie sich vor Kaffee, Energy-Drinks und Pulver vor Erkältungen.
  4. Nehmen Sie nicht viele entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) ein. Dazu gehören Paracetamol, Ibuprofen und Aspirin..
  5. Der Gebrauch von Choleretika kann auch zu einer Verringerung des Bilirubins führen.
  6. Übertreiben Sie es nicht mit Beruhigungsmitteln und Schlaftabletten. Dies betrifft hauptsächlich Barbiturate (Phenobarbital und Corvalol).

Die Einnahme von Penicillin-Antibiotika kann auch das Bilirubin reduzieren, was nicht bedeutet, dass gesundheitliche Probleme vorliegen.!

Bilirubin-Stoffwechsel: die Hauptstadien

Frisch gebildetes Bilirubin ist eine wasserunlösliche Verbindung, die für den Körper ziemlich giftig ist..

Dann durchläuft er die folgenden Phasen der Transformation:

  • Es interagiert mit Albumin, einem Blutprotein, das, wenn es daran gebunden ist, mit einem Blutstrom auf die Leber übertragen wird. Albumin hat auch eine entgiftende Funktion, die verhindert, dass Bilirubin das Blut vergiftet. Da der Protein-Bilirubin-Komplex ziemlich groß ist, dringt er nicht in die Nierenfilter ein und wird nicht im Urin ausgeschieden.
  • Bilirubin in der Leber wird von Albumin getrennt, dringt in das Lebergewebe ein und wird weiter entlang der Lebermembranen transportiert.
  • Zur Ausscheidung muss Bilirubin wasserlöslich sein, damit es mit Galle evakuiert werden kann. Zu diesem Zweck bindet es in der Leber an Glucuronsäure, was zur Bildung von Bilirubin-Diglucuronid, einer löslichen Verbindung, führt.
  • Das letzte Stadium ist die Ausscheidung von Bilirubin mit Galle. Galle ist eine Art dicht gepackter Behälter mit Giftstoffen - alles, was vom Körper weggeworfen wird, sammelt sich darin an. Durch die Erfassung von Cholesterin- und Bilirubinfraktionen gelangt die Galle in den Darm, wo sie in Bestandteile zerfällt. Bilirubinfragmente werden hier in Urobilinogene umgewandelt, die über den Kot ausgeschieden werden. Ein Teil des Bilirubins dringt durch die Darmwände und fällt anschließend wieder in den Blutkreislauf, wird von den Nieren gefiltert und im Urin ausgeschieden.

Die Gefahren und Folgen eines niedrigen Bilirubinspiegels


Gefäßkatastrophe - die Gefahr eines niedrigen Bilirubinspiegels

Die meisten Studien berichten von einem Mangel an Beziehung zwischen niedrigem Bilirubin und Krankheit. Nach einigen wissenschaftlichen Daten wird Bilirubin jedoch als Antioxidans angesehen, das das Körpergewebe vor Schäden durch pathologische Substanzen schützt.

Aufgrund der potenziellen antioxidativen Eigenschaften des Gallenfarbstoffs kann sein niedriger Gehalt im Laufe der Zeit die Entwicklung der folgenden pathologischen Zustände hervorrufen:

  • Herzischämie. In diesem Fall sind Koronararterien betroffen, die den Herzmuskel mit Sauerstoff versorgen..
  • Colitis ulcerosa. Mit der Krankheit leiden die Därme, in denen entzündliche Veränderungen auftreten.
  • Gefäßschäden am Gehirn. Diese Kategorie umfasst altersbedingte Demenz sowie zerebralen Schlaganfall..
  • Augenkrankheiten. Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 kann ein niedriger Bilirubinspiegel ein Marker für eine diabetische Retinopathie sein, die Blutgefäße in der Nähe der Netzhaut schädigt.

Studien, die den Zusammenhang zwischen niedrigem Pigmentgehalt und Gesundheitszustand beschreiben, sind noch nicht abgeschlossen..

Wie kann man vermuten, dass Sie eine Bilirubinämie haben??

Der Körper, der für den Austausch von Bilirubin im Körper verantwortlich ist, ist die Leber. Daher ist sie es, die mit einem ihr eigenen Symptom reagiert - einer reichlichen Bildung von ikterischem Pigment, was auf eine Fehlfunktion des Organs hinweist.

Der manifestierte Ikterus signalisiert folgende Verstöße:

  • Es wird zu viel Bilirubin produziert, was auf die Möglichkeit einer Anämie aufgrund des reichlichen Abbaus roter Blutkörperchen und des hohen Gehalts an ungebundenem Bilirubin im Blut hinweist,
  • Es gab aus irgendeinem Grund eine Verletzung des Ausflusses von Galle, wodurch die Konzentration von Bilirubin im Körper zunimmt,
  • Verbesserte Bilirubinbildung im retikuloendothelialen System,
  • Beeinträchtigung des Stoffwechsels des hepatobiliären Systems.

Manchmal stimmt der Grad der Färbung mit gelbem Pigment nicht mit der Analyse überein.

Dies ist auf die individuellen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen - das Vorhandensein von Fettleibigkeit oder schwerem Ödem kann eine hohe Pigmentierung neutralisieren, und sein asketischer Körper verbessert sie.

Die Zunahme der Intensität der Symptome einer Hyperbilirubinämie manifestiert sich in der folgenden Reihenfolge:

  • Die Sklera der Augen wird gelb,
  • Eine gelbe Färbung der Mundschleimhaut erscheint,
  • Das Gesicht, die Sohlen und die Innenseite der Hände sind bemalt,
  • Die gesamte Körperoberfläche ist pigmentiert.,
  • Das Wohlbefinden mit erhöhtem Bilirubin wird gehemmt, die Arbeitsfähigkeit und der allgemeine Tonus werden verringert.

Es ist zu beachten, dass Gelbfärbung auch auftreten kann bei:

  • Häufige Verwendung von Lebensmitteln mit hohem Carotingehalt (Tomaten, Karotten),
  • Diabetes Mellitus,
  • Hypotheriose.

Im Gegensatz zur Hyperbilirubinämie bleibt in diesen Fällen die Sklera der Augen die übliche Farbe.

Symptome der Zunahme und was ist die Gefahr

Das Hauptmerkmal des Wachstums von Bilirubin im Blut wird als Gelbfärbung der Haut-, Sklera- und Augenproteine ​​angesehen. Das Pigment der Galle durch den Blutkreislauf färbt die Hautoberfläche orange. Zusätzlich zu diesen Symptomen kann Folgendes auftreten:

  • Juckreiz
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit;
  • ermüden
  • Reizbarkeit.

Das Wachstum des Enzyms in Blutzellen beeinflusst die Arbeit der Organe. Infolgedessen kann sich eine Hypovitaminose entwickeln. Bei unsachgemäßer Bedienung werden keine Toxine mehr ausgeschieden, was zu schweren Vergiftungsprozessen führt, das Wachstum von Steinen in der Gallenblase nimmt zu.

Die Schwere der Hyperbilirubinämie bestimmt der Arzt anhand der folgenden Formeln:

  1. Unbedeutend. Eine Erhöhung des Enzyms auf 70 μmol / l, nichts bedroht das menschliche Leben.
  2. Ausgedrückt. Das Enzym steigt auf 150 μmol / l an, der Zustand des Patienten ist nicht schwerwiegend, es kann jedoch zu einer Vergiftung kommen.
  3. Schwer. Enzymanstieg auf 300 μmol / l, lebensbedrohlich.
  4. Extrem schwer. Enzymanstieg über 300 μmol / l, fast unvereinbar mit dem Leben.

Wenn die Ursache nicht beseitigt ist, ist der Tod möglich..

Krankheiten mit hohem Bilirubinspiegel

Der Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins mit unterschiedlichen Pathologien variiert.

Ein hoher Gehalt an direktem Bilirubin kann auf das Vorhandensein der folgenden Krankheiten hinweisen:

  • Chronische Hepatitis C.,
  • Autoimmunhepatitis,
  • Akute Virushepatitis,
  • Vergiftung durch giftige Verbindungen, sowohl Lebensmittel als auch Chemikalien,
  • Zirrhose,
  • Bösartige und gutartige Neubildungen in der Leber,
  • Schwangere Gelbsucht,
  • Erbliche Gelbsucht.

Ein hohes indirektes Bilirubin kann Folgendes anzeigen:

  • Angeborene hämolytische Anämie,
  • Infektionskrankheiten (Malaria, Typhus, Sepsis),
  • Medizinische hämolytische Anämie,
  • Giftige Anämie durch Vergiftung,
  • Syndrome von Lucy-Driscoll, Kriegler-Nayyar, Gilbert,
  • Autoimmunhämolytische Anämie, die sich vor dem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes, lymphatischer Leukämie usw. entwickelt..

Ausscheidung von Bilirubin durch eine Entgiftungsdiät

Eine Diät mit erhöhtem Bilirubin ist keine eigenständige Therapiemethode, trägt jedoch zu einer schnellen Genesung bei und verstärkt die Wirkung von Arzneimitteln. Mit seiner Hilfe ist es einfacher, die notwendigen Indikatoren zu senken. Die Hauptregel der Ernährung besteht darin, solche Lebensmittel kategorisch zu vermeiden:

  • Salzgerichte werden ohne Zugabe zubereitet;
  • salzhaltige Gewürze;
  • einige Grüns - Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln;
  • Mehl, insbesondere frisches Gebäck;
  • Konserven, Gurken;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • Zucker, Süßigkeiten;
  • Alkohol.

Die restlichen Produkte können gegessen werden. Es ist schwierig, Bilirubin für Menschen mit Übergewicht zu reduzieren. Daher kann der Arzt bei der Auswahl einer Diät die zulässige Anzahl an Kalorien festlegen. Faserreiche Lebensmittel senken besonders gut den Pigmentgehalt..

Erhöhtes Bilirubin im Blut: Ursachen

Erhöhtes Bilirubin im Blut ist das Ergebnis eines von drei Hauptfaktoren:

  • Funktionsstörung des Gallenabflusses aus der Leber.
  • Intensive Zerstörung der Blutzellen.
  • Störungen des Bilirubinstoffwechsels (Probleme mit seiner Bindung und Ausscheidung aus dem Körper).

Lassen Sie uns näher auf diese Faktoren eingehen..

Abflussstörung

Bei einer solchen Verletzung kehrt das zugehörige Bilirubin zum Blut zurück und reichert sich darin an, wodurch ein hohes direktes Bilirubin hervorgerufen wird.

In diesem Fall sind die Ursachen für Gelbsucht:

  • Blockiert durch Steine, Tumore, Parasiten, Gallengänge,
  • Kompression des Gallengangs durch äußere Ursachen - vergrößerte Lymphknoten, falsche Position der Organe usw..,
  • Der entzündliche Prozess des Gallengangs, der zu Sklerose und Verengung führt,
  • Anomalien der Gallenwege.

Bei einer Abflussstörung treten die folgenden Anzeichen einer Hyperbilirubinämie auf:

  • Intensive gelbe Hautpigmentierung,
  • Starker Hautjuckreiz,
  • Leichter, fast weißer Stuhl,
  • Dunkler Urin,
  • Hohe Raten an konjugiertem (direktem) Bilirubin,
  • Paroxysmale Schmerzen im rechten Hypochondrium,
  • Magen-Darm-Probleme - Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, bitteres Aufstoßen.

Beschleunigte Zerstörung roter Blutkörperchen

Hohe Raten an indirektem Bilirubin mit Symptomen von Gelbsucht erklären sich durch den intensiven Abbau roter Blutkörperchen.

Die Gründe hierfür können sein:

  • Umfangreiche Blutungen aufgrund von Verletzungen, Lungenherzinfarkten,
  • Rh inkompatible Transfusion oder Gruppenzugehörigkeit, Blut,
  • Infektionskrankheiten (Typhus, Sepsis, Malaria),
  • Giftvergiftung,
  • Bösartige Tumoren der blutbildenden Organe.

Die Symptome dieser hämolytischen Gelbsucht sind ausgedrückt:

  • Blasse Haut aufgrund von Anämie,
  • Färbung von Schleimhäuten und Haut in Zitronengelb,
  • Schmerzen in der Milz (linkes Hypochondrium),
  • Mögliches Fieber,
  • Die dunkle Farbe von Urin und Kot aufgrund des Vorhandenseins von Sterkobilin und Urobilin in ihnen,
  • Symptome eines Sauerstoffmangels im Gewebe (Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzklopfen).

Störungen des Bilirubinstoffwechsels

Verletzungen des Bilirubin-Metabolismus gehen mit einer Anreicherung im Körpergewebe einher, die die Funktion von Organen und Systemen beeinträchtigt und sich erneut in Gelbsucht manifestiert.

Pathologiedaten können haben:

  • Erbliche Ursachen.
  • Im Laufe des Lebens erworben.

Erbliche Gelbsucht

Tritt auf, weil die Prozesse der Bindung, des Transports und der Entfernung von Bilirubin aus der Leber aufgrund angeborener Anomalien nicht ordnungsgemäß verlaufen.

Die Gründe dafür sind:

  • Lucy-Driscoll-Syndrom,
  • Gilbert-Syndrom,
  • Dabin-Johnson-Syndrom.

Das häufigste von ihnen ist das Gilbert-Syndrom.

Bei dieser Krankheit fehlt ein Leberenzym, das für die Bindung von Bilirubin an Glucuronsäure verantwortlich ist. Daher wird ein hoher Gehalt an ungebundenen Fraktionen im Blutserum beobachtet.

Dieser genetische Defekt kann auch asymptomatisch sein, wobei das Bilirubin leicht ansteigt und gelegentlich Gelbsucht mit Stress, übermäßigem Stress und Alkohol manifestiert.

Die Art der Krankheit ist gutartig, mit einer günstigen Prognose wird keine spezifische Behandlung angeboten.

Erworbene Gelbsucht

Sie sind in zwei Typen unterteilt:

  • Suprahepatischer Ikterus, bei dem zu viel Bilirubin gebildet wird und die Leber keine Zeit hat, es zur Ausscheidung zu binden.
  • Hepatischer oder parenchymaler Ikterus, bei dem eine Schädigung der Gallenkapillaren und des Leberparenchyms beobachtet wird, was zu einer beeinträchtigten Aufnahme und Bindung von Bilirubin in die Leber führt, was zu einem hohen Gehalt an direktem Bilirubin im Serum führt.

Diese Arten von Hyperbilirubinämie werden verursacht durch:

  • Hepatitis (medizinisch, alkoholisch, autoimmun).
  • Zirrhose.

Hepatitis ist gekennzeichnet durch:

  • Allgemeine Schwäche,
  • Gelbsuchtfärbung der Schleimhäute und der Haut,
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium,
  • Allgemeine Vergiftung (Fieber),
  • Gelenk- und Muskelschmerzen,
  • Veränderungen in der Farbe von Kot und Urin.

Hepatitis kann in akuter und chronischer Form auftreten..

Zirrhose

Repräsentiert Veränderungen in der Struktur der Leber aufgrund des Todes der Hauptleberzellen - Hepatozyten.

Dadurch nehmen die Leberläppchen ab und verschwinden, die Leberkapillaren und Blutgefäße sind verzerrt, tote Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, was zum Verlust der Funktionsfähigkeit des gesamten Organs führt.

Die häufigste Ursache für Zirrhose bei Erwachsenen ist Alkoholismus..

Symptome einer Leberzirrhose:

  • Juckende Haut,
  • Vergrößerte Leber und Milz,
  • Erweiterung der Venen der Speiseröhre, Darm,
  • Gelbsucht der Haut,
  • Flüssiges Peritoneum.

Diät mit erhöhtem Bilirubin


Gesunde Lebensmittel
Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung dieser Pathologie. Schließlich entfernen die Leber- und Gallenblasen schädliche Substanzen, die über die Nahrung in unseren Körper gelangen. Wir bieten an, die Arbeit Ihrer Leber zu erleichtern und einige Gerichte auszuschließen. Eine Diät mit einem Anstieg des Bilirubins ist erlaubt, begrenzt und verboten.

Produkte, die vollständig ausgeschlossen werden sollen:

  • Hefeprodukte, auch solche, die ein Backpulver haben;
  • halbfertiges Fleisch;
  • Schweinefleisch und Lammfleisch;
  • frittiertes Essen;
  • Laden Saucen;
  • Alkohol in jeglicher Form;
  • Sprudel;
  • natürliches Gemüse mit hohem Säuregehalt;
  • jede Erhaltung.

Feinde der Leber sind Fett und Säuren. Begrenzen Sie Salz, Gewürze und Gewürze auf eine moderate Menge. Süßigkeiten, insbesondere Süßwaren, werden ebenfalls selten verwendet..

Die Prinzipien der Ernährung:

  • essen Sie nur hausgemachtes Essen, gekocht, gedünstet oder gebacken;
  • trinke sauberes Wasser und Kräutertees;
  • essen Sie fünfmal am Tag und ein wenig (wenn nicht, halten Sie sich an mindestens drei);
  • abwechslungsreiche Ernährung: Suppen, Müsli, Aufläufe usw..

Die Reduzierung von Bilirubin zu Hause ist nicht schwierig, aber besser, wenn Sie es normal halten. Befolgen Sie einfach eine gesunde Ernährung, bleiben Sie mit vollem Magen auf, geben Sie Alkohol, künstliche Zusatzstoffe und Farbstoffe in Lebensmitteln auf. Einmal im Jahr einer vollständigen ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Methoden zur Reduktion von Bilirubin

Die moderne Medizin verfügt über wirksame Methoden zur Kontrolle des Bilirubin-Austauschs. Dieser Bereich der Medizin ist tief genug erforscht und die Heilmittel werden ständig verbessert..

Die Methoden zur Normalisierung der Bilirubin-Indizes hängen jeweils von den Faktoren ab, die die Abweichung verursacht haben, da ikterische Symptome nur eine Folge sind und therapeutische Maßnahmen darauf abzielen sollten, die Ursachen der Verletzung zu beseitigen.

Die gängige medizinische Praxis für die schwere Hämolyse roter Blutkörperchen bietet:

  • Durchführung einer Infusionstherapie mit Glukose oder Albumin.
  • Plasmapherese.

Bei Stoffwechselstörungen bei Kindern und Jugendlichen wird die Phototherapie eingesetzt, bei der die Bestrahlung der Haut dazu beiträgt, freies Bilirubin in gebundenes umzuwandeln.

Bei unzureichender Enzymfähigkeit der Leber werden Medikamente verschrieben, die ihre Aktivität steigern.

Wir dürfen nicht vergessen, dass ein hoher Bilirubinspiegel im Blut sowie eine Gelbfärbung der Haut immer auf schwerwiegende Probleme im Körper hinweisen und daher die frühzeitige Erkennung der Diagnose der Ursachen und die sofortige Behandlung.

Behandlung

Viele Menschen, die mit dem Problem des hohen Bilirubinspiegels konfrontiert sind, fragen sich, was sie mit dieser Pathologie anfangen sollen und wie sie sie behandeln sollen. Sie sollten sich bewusst sein, dass Selbstmedikation immer eine Gefahr darstellt. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung des Wohlbefindens qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben..

Um das Bilirubin im Blut zu reduzieren, müssen alle Empfehlungen genau eingehalten werden.

Die medikamentöse Therapie besteht meist aus der Einnahme folgender Medikamente:

  • Aktivkohle (normalisiert die Gasbildung);
  • "Karsil" (stellt die Zellstruktur der Leber wieder her, fördert den Entzug der Galle);
  • Absorptionsmittel (Bilirubin entfernen);
  • Barbiturate.

Was sind die Symptome eines hohen Bilirubinspiegels bei Erwachsenen??

Bei Erwachsenen sind Gelbsucht (eine Krankheit, die von Gelbfärbung der Haut oder der Sklera des Auges begleitet wird) und Juckreiz die Hauptsymptome und Anzeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut.

Im Folgenden sind einige der möglichen Ursachen für erhöhten Bilirubinspiegel und die damit verbundenen Anzeichen und Symptome aufgeführt (dies ist eine kurze Liste, keine vollständige Liste):

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Anämie (als Grund für die niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) gehören:

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Virushepatitis gehören:

  • Ermüden;
  • Leichtes Fieber;
  • Muskelschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbfärbung.

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Entzündung der Gallenwege gehören:

  • Lichtstuhl;
  • Dunkler Urin;
  • Juckreiz
  • Schmerzen in der rechten Seite des Bauches;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Gelbsucht der Haut.

Anzeichen einer Infektionskrankheit (z. B. Malaria):

  • Intermittierendes Fieber / Schüttelfrost;
  • Die Schwäche.

Genetische Erkrankungen (z. B. Sichelzellenkrankheit und erbliche Sphärozytose) weisen die folgenden Symptome auf:

  • Magenschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Ermüden;
  • Die Schwäche;
  • Unregelmäßige rote Blutkörperchen.

Anzeichen und Symptome eines Leberversagens (Ursachen können Leberzirrhose, Leberkrebs, Alkoholmissbrauch, Drogen, Infektionskrankheiten, Gilbert- und Krigler-Najar-Syndrom sein):

  • Abnormale Leberenzyme.

Auch Medikamente wie Sulfonamide und Nitrofurantoin (ein Medikament mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung) können den Gesamtbilirubinspiegel erhöhen und den Abbau roter Blutkörperchen erhöhen. Und ein Medikament wie Atazanavir erhöht nicht konjugiertes (indirektes) Bilirubin.

In der Regel ist die Konzentration dieses Gallenfarbstoffs bei Männern höher als bei Frauen. Bei Afroamerikanern ist die Konzentration dieser Substanz normalerweise geringer. Auch harte Arbeit oder Bewegung können den Gesamtbilirubinspiegel im Blut erhöhen.

Verhütung

Um sich vor Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase zu schützen, müssen Sie richtig und regelmäßig essen, Abhängigkeiten loswerden und das Gewicht überwachen.

Überwachen Sie Ihren Magen-Darm-Trakt, um Probleme mit dem Bilirubinspiegel im Blut zu vermeiden

Um einen Anstieg des Bilirubins zu verhindern, können Magen-Darm-Erkrankungen rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, wodurch die Immunität gestärkt wird.

Der Bilirubinspiegel ist einer der Hauptindikatoren für die Leberfunktion, wobei die Indikatoren zunehmen, sich schwere Pathologien entwickeln und sich die allgemeine Gesundheit verschlechtert. Um die Werte zu senken, befolgen Sie eine Diät und nehmen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Medikamente ein.

Bewerten Sie diesen Artikel (6 Bewertungen, durchschnittlich 4,67 von 5)

Das Blut enthält viele verschiedene Substanzen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Inhaltsstandards. Das Überschreiten der festgelegten Indikatoren zeigt das Vorhandensein bestimmter Pathologien oder Störungen an. Eine dieser Substanzen ist Bilirubin. Es erfüllt eine wichtige Funktion und wenn sein Blutspiegel überschritten wird, sind therapeutische Maßnahmen erforderlich.

Arten von Bilirubin

Das gesamte Bilirubin besteht aus zwei Fraktionen:

  • direkt (verbunden, konjugiert);
  • indirekt (ungebunden, frei).

Ihr Hauptunterschied ist die Fähigkeit, sich in Wasser aufzulösen.

Indirektes Bilirubin

Es wird in der Milz gebildet, die für die Entsorgung gealterter roter Blutkörperchen verantwortlich ist. Hier werden die Blutzellen zerstört, ein toxisches Enzym erscheint. Es löst sich nicht in Wasser auf, so dass die Nieren es nicht aus dem Körper entfernen können..

Indirektes Bilirubin verbindet sich mit der Blutkomponente von Albumin und wird durch die Gefäße in die Leber geleitet, wo es in ein direktes umgewandelt wird.

Es kann sich in den Fetten gesunder Zellen auflösen und diese durch Toxizität schädigen. Daher ist es wichtig, die Norm seines Gehalts im Blut zu überwachen. Indirektes Pigment ist gefährlich und kann die Zellatmung und die Bildung von Proteinen stören.

Gerade

Es ist wenig giftig, fast harmlos. In der Leber gebildet. Leicht wasserlöslich.

Direktes Bilirubin wird mit Urin und Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Einstufung

Der Bilirubin-Metabolismus ist ein komplexer chemischer Prozess, der in unserem Körper ständig abläuft. Wenn er zu irgendeinem Zeitpunkt gestört wird, tritt eine Änderung des Spiegels dieser Substanz im Blutserum auf. Daher ist Bilirubin ein wichtiger Indikator für die Arbeit mehrerer Körpersysteme..

Je nach Typ wird direktes und indirektes Bilirubin isoliert.

  • Indirekt - eine, die durch den Abbau von Hämoglobin entsteht. Es ist nur in Fetten löslich und wird daher als sehr giftig angesehen. Es kann leicht in Zellen eindringen und dadurch deren Funktionen stören.
  • Direkt ist derjenige, der sich in der Leber bildet. Es ist wasserlöslich und wird daher als weniger toxisch angesehen. Direktes Bilirubin wird zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden.

Direktes Bilirubin ist für den Körper unbedenklich, da es zuvor durch Leberenzyme neutralisiert wurde. Eine solche Substanz verlässt ruhig den Körper und verursacht nicht viel Schaden. Indirektes Bilirubin ist sehr toxisch, es wurde kürzlich aus Hämoglobin gebildet und ist nicht an Leberenzyme gebunden.

Symptome

Bei einer Verletzung des Bilirubin-Metabolismus können seine quantitativen Indikatoren im Blutkreislauf groß werden. Es wird durch Gelbsucht oder durch Färben der Schleimhäute und der Haut in Gelb ausgedrückt.

  1. Wenn die Konzentration des Gallenfarbstoffs im Blutserum 85 Mikromol / l erreicht, spricht man von einer milden Form des Anstiegs.
  2. Gelbsucht mit Indikatoren von 86-169 mmol / l gilt als mittelschwer, schwer - mit Zahlen über 170 μmol / l.

Abhängig von der Art der Gelbsucht sind ihre Erscheinungsformen unterschiedlicher Natur. Die Haut kann einen leuchtend gelben, grünen oder safrangelben Farbton annehmen. Zusätzlich wird mit erhöhtem Bilirubin eine Verdunkelung des Urins festgestellt (es wird die Farbe von dunklem Bier), starker Juckreiz der Haut.

Andere Symptome können sein:

  • Bitterkeit im Mund;
  • dunkler Urin;
  • weiße Farbe des Kot;
  • allgemeine Schwäche;
  • Gedächtnisstörungen und intellektuelle Fähigkeiten;
  • Vergrößerung der Leber in Größe und Schwere im rechten Hypochondrium.

Verletzung des Ausflusses von Galle

Bei Erkrankungen des Gallensystems, beispielsweise der Cholelithiasis, weist der Patient normalerweise die folgenden Symptome auf:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (mit Leberkolik ist sehr intensiv);
  • Blähungen, Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung);
  • Verfärbung des Kot und Verdunkelung des Urins;
  • juckende Haut.

Im Gegensatz zu Blut- und Lebererkrankungen nimmt in dieser Situation die Menge an direktem (gebundenem) Bilirubin zu, das bereits von der Leber neutralisiert wird.

Einhaltung der Bilirubin-Konzentrationsstandards

Der Gehalt an Gallenfarbstoff wird mit den einschlägigen Standards verglichen. In 100% der Gesamtmenge ist ungefähr ein Fünftel von dem gebundenen Pigment besetzt, der Rest gehört zu den freien.

Tabelle 1 - ein normaler Indikator für Gallenfarbstoffe bei Männern.

Vielleicht über einen solchen Indikator wie Bilirubin, wenn nicht jeder, dann die meisten von uns. Viele Menschen wissen, dass eine Erhöhung des Gehalts im Blutserum mit verschiedenen Lebererkrankungen einhergeht, bei Neugeborenen beobachtet werden kann und die wichtigste klinische Manifestation von Stoffwechselstörungen Gelbsucht ist. Was sind die Ursachen für erhöhten Bilirubinspiegel, die Mechanismen und Folgen dieser Störungen? Dies wird in unserem Artikel besprochen..

Zusätzliche Forschung

Wenn sich die Indikatoren für Gesamtbilirubin und seine Fraktionen ändern, sind zusätzliche Studien vorgeschrieben. Zusätzlich zu einer klinischen Blutuntersuchung müssen die Spiegel der Lebertransaminasen - ALT und AST - bestimmt werden. Sie zeigen an, ob Leberzellen beschädigt sind..

Eine Analyse der Aktivität der alkalischen Phosphatase ist erforderlich. Dies ist ein spezielles Enzym, mit dem Sie die Verletzung der Ausscheidung von Galle in den Zwölffingerdarm aus den Organen des hepatobiliären Systems analysieren können. Es ist sinnvoll, die Leber mit Ultraschall zu untersuchen. Mit Ultraschall sollten die morphologischen Merkmale des Organparenchyms bestimmt werden. In seltenen Fällen müssen Sie auf eine Knochenmarkpunktion zurückgreifen. Ein Standardtest ist die Urinanalyse, die zur Bestimmung der Kreatinin- und Nierenfunktionsanalyse erforderlich ist..

Der Bilirubinspiegel bei Männern und Frauen ist nicht sehr unterschiedlich, bei ersteren gibt es jedoch eine Abweichung von den Normalwerten. Dies liegt daran, dass sie oft die Grundlagen eines gesunden Lebensstils und einer richtigen Ernährung ignorieren..

Detaillierte Beschreibung von Bilirubin und verwandten Prozessen

Bilirubin im Körper tritt dabei auf, wenn Hämoglobin (ein komplexes eisenhaltiges Protein) in alten roten Blutkörperchen abgebaut wird.

Der Zerfall alter Zellen ist ein normaler, gesunder Prozess. Nach der Durchblutung wird Bilirubin in die Leber geleitet.

In der Leber wird Bilirubin konjugiert, mit Galle gemischt und in die Gallenwege ausgeschieden und befindet sich einige Zeit in Ihrer Gallenblase. Am Ende wird Galle in den Dünndarm freigesetzt, um die Verdauung von Fetten zu unterstützen. Danach verlässt sie den Körper in Ihrem Stuhl..

Ein erhöhter Spiegel dieses Gallenfarbstoffs wird als Hyperbilirubinämie (Gilbert-Syndrom) bezeichnet. Nicht jeder weiß, dass diese Krankheit von Vater und Mutter auf ein Kind übertragen wird. Leider bleibt das Niveau bei einer Krankheit während des gesamten Lebens eines Menschen hoch.

Nicht konjugiertes Bilirubin kann das sich entwickelnde Zentralnervensystem des Neugeborenen schädigen (bis zu 2-4 Wochen), es stellt keine Bedrohung für Jugendliche und Erwachsene dar.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die "Blut-Hirn-Schranke" weiter entwickelt und verhindert, dass Bilirubin auf Gehirnzellen gelangt. Ein hoher Bilirubinspiegel weist jedoch auf das Vorhandensein eines Prozesses oder einer Krankheit im Körper hin, die diagnostiziert und behandelt werden muss..

Bilirubin ist normalerweise nicht im Urin vorhanden. Das Konjugierte (direkte Ansicht) ist jedoch wasserlöslich und kann den Körper über den Urin verlassen, wenn es nicht in die Galle gelangen kann.

Gefundenes Gallenfarbstoff im Urin weist normalerweise auf eine schlechte Funktion der Leber oder der Gallenwege, Hepatitis oder einen anderen mit diesem Organ verbundenen pathologischen Prozess hin und kann in den frühen Stadien der Krankheit nachgewiesen werden.

Gemeinsames Bilirubin

Der Patient erhält die Ergebnisse einer biochemischen Studie und weiß nicht, was die Daten in der Blutuntersuchung zeigen. Es stellt sich die Frage, warum es drei verschiedene Zahlen gibt. Es ist allgemein anerkannt, dass der Gesamtindikator direktes und indirektes Bilirubin enthält - ihren Gesamtwert. Alle drei Analyseergebnisse sind wichtig. Nach den Ergebnissen der Daten, dem Verhältnis beider Fraktionen, macht der Arzt eine Schlussfolgerung über die Diagnose.

Ein allgemeiner Bilirubin-Test wird verschrieben, wenn Symptome einer Lebererkrankung beobachtet werden. Eine Analyse ist erforderlich bei:

  • frühere Hepatitis;
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Leber negativ beeinflussen;
  • die Notwendigkeit, den Behandlungsprozess zu kontrollieren;
  • Sucht;
  • Gelbsucht bei Neugeborenen;
  • Bedürfnisse zur Vorhersage des Verlaufs einer chronischen Form der Krankheit.

Normalisierung von Bilirubin bei Männern

Eine Zunahme oder Abnahme der Bilirubin-Norm im Blut bei Männern kann verschiedene Gründe haben. Ihre Beseitigung ist die Hauptaufgabe. Wenn keine Pathologie vorliegt, ist es möglich, die Bilirubin-Norm bei Männern mit einer speziellen Diät zu erreichen.

Diät

Empfehlen Sie eine spezielle Diät mit Ausnahme von Salz, um die Menge an Fleisch und Brot zu reduzieren.

In der Diät sollte nicht sein:

  1. geräucherte Produkte;
  2. Würste;
  3. Konserven;
  4. Meeresfrüchte;
  5. Pilze;
  6. Tomaten, Mayonnaise-Sauce, Senf;
  7. Zitrone, Zwiebel und dergleichen;
  8. Produkte mit Süßungsmitteln, Farbstoffen;
  9. alkoholische Getränke.

Sie sollten sich weigern, in Fast-Food-Betrieben zu essen. Es ist notwendig, zu Hause fraktioniert zu essen und die Gesamtflüssigkeitsaufnahme auf zweieinhalb Liter pro Tag zu erhöhen. Neben Wasser sind grüner Tee und zuckerarme Kompotte erlaubt..

  1. nicht saure Früchte (z. B. Bananen);
  2. Aufgüsse von Kräutern;
  3. Hüttenkäse, Milch;
  4. Hühnerfleisch, Kaninchenprodukte, Wachteln;
  5. Suppen auf Gemüse- und Milchbasis.

Unter den Volksheilmitteln werden Abkochungen von Kräutern, Rübensaft, Mutterkraut und Vitaminpräparaten verwendet.

Wenn der Überschuss an Bilirubin bei Männern auf die Verwendung von Medikamenten zurückzuführen ist, muss die Therapie angepasst und die Medikamente ersetzt werden.

Ursachen der Bilirubin-Zunahme

In den meisten Fällen ist es wichtig, zuverlässig zu bestimmen, was genau zur Verschlechterung der Leber geführt hat. Dafür ist es wichtig zu verstehen, dass direktes Bilirubin nicht einfach so erhöht sein kann. Ohne die Krankheit zu bestimmen, die zu diesem Zustand geführt hat, und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, wird sie daher nicht abnehmen.

Eine Änderung des Bilirubinspiegels kann mehrere Gründe haben. Das:

  1. Erhöhte Hämolyse der roten Blutkörperchen.
  2. Störungen in der Leber, die durch eine Schädigung des Parenchyms verursacht werden, während sich die Funktion der Zuordnung von Bilirubin verschlechtert.
  3. Verletzung des Abflusses von Galle in den Darm.
  4. Ablagerung einer wichtigen Verbindung, die für die Bilirubin-Biosynthese verantwortlich ist.
  5. Verschlechterung des Sekretionsprozesses der direkten Fraktion in der Galle.

Probleme können auch durch hämolytische Anämie verursacht werden. Ein weiterer Grund kann Malaria, Vitamin B12-Mangel und andere ebenso schwerwiegende Probleme sein..

Die Situation, in der direktes Bilirubin erhöht wird, ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass es infolge einer erhöhten Hämolyse produziert wird. Gleichzeitig führen Anomalien in der Leber dazu, dass sie nicht in der Lage ist, eine erhöhte Anzahl von Glucuroniden zu bewältigen und zu bilden, die der Körper so sehr benötigt.

Behandlung mit hoher Rate

Es ist möglich, die Bilirubinrate bei Männern nur zu senken, indem die Ursache dieses Problems beseitigt wird.

Betrachten Sie die grundlegendsten Methoden zur Reduzierung der Bilirubinmenge auf akzeptierte Standards:

  • Infusionstherapie - Glukose- und Entgiftungsmedikamente werden intravenös injiziert, um den Körper von Bilirubin und anderen Zerfallsprodukten zu reinigen.
  • Phototherapie - Der Patient ist Strahlung ausgesetzt, wodurch der giftige indirekte Pigmenttyp in seine direkte Form umgewandelt wird und den Körper leicht verlässt.
  • Medikamente, die diese Funktion normalisieren können, wenn der Indikator aufgrund eines nicht ordnungsgemäßen Abflusses der Galle erhöht wird.
  • Richtige Ernährung, zusammen mit Reinigungspräparaten. Sie müssen die Leber entladen, indem Sie gebratene, Pfeffer-, kohlensäurehaltige und zuckerhaltige Getränke von Ihrem Menü ausschließen.
  • Beseitigung des Virus, wenn Hepatitis die Ursache für dieses Problem ist. Bei erfolgreicher Behandlung der Krankheit wird sich der Pigmentgehalt bald wieder normalisieren..

Gründe auf hoher Ebene

Es gibt viele Gründe, warum die Gallepigmentrate bei Männern erhöht wird.

Die Hauptfaktoren für einen hohen Bilirubinspiegel bei Männern sind:

  • Angeborene und erworbene Anämie. Es trägt dazu bei, dass der Prozess der Zerstörung roter Körper im Blut beschleunigt wird und aufgrund dessen ein indirekter Indikator steigt.
  • Gestörte Bildung eines direkten Pigmenttyps in der Leber. Dies wird durch alle Arten von Hepatitis, Krebs, Zirrhose, Gilbert-Syndrom und vielen anderen Krankheiten erleichtert. Eine Reihe zusätzlicher Tests ist erforderlich, um die spezifische Ursache zu ermitteln..
  • Gallenblasenprobleme. Wenn der Ausfluss von Galle aus der Gallenblase beeinträchtigt ist, nimmt das direkte Erscheinungsbild des Pigments zu.
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Es ist notwendig, Nebenwirkungen aus den eingenommenen Mitteln zu berücksichtigen..
  • Helminthische Invasion. Das Würmen ist ein sehr häufiges Problem, das nicht unterschätzt werden darf. Sie tragen zur Entwicklung einer Vielzahl von Symptomen sowie zur Erhöhung der Bilirubinmenge bei.
  • Infektionskrankheiten wie Malaria, Sepsis, Typhus, Mykoplasmose.
  • Intensiver Blutverlust.

Warum steigt das Gesamtbilirubin bei Erwachsenen an??

Wenn das gesamte adulte Bilirubin erhöht ist, kann dies auf verschiedene Arten von Problemen hinweisen, zum Beispiel:

  • Anormaler Abbau roter Blutkörperchen (z. B. eine Reaktion auf Bluttransfusionen (intravaskuläre Injektion von Vollblut oder seinen Bestandteilen von gesund zu krank));
  • Vernarbung der Leber (tritt auf, wenn die Struktur und das Wachstum des Bindegewebes in der großen Verdauungsdrüse wachsen und sich bei Krankheiten wie Leberzirrhose und Leberfibrose verändern);
  • Entzündungsprozesse (verursachen Hepatitis A, B, C);
  • Eindringen pathogener (pathogener) Mikroorganismen in den Körper;
  • Funktionsstörung des gemeinsamen Gallengangs;
  • Gallensteine ​​oder Steine;
  • Malignes Neoplasma (Krebs, Tumor), das aus dem Epithel des Drüsengewebes oder den Pankreasgängen stammt

Niedrige Gründe

Das Nichterreichen des durchschnittlichen Blutspiegels kann folgende Ursachen haben:

  • Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die den Gesamtspiegel senken (Vitamin C, Phenobarbital und Theophyllin).

Zusammenfassen

  • Es wurde keine direkte Beziehung zwischen dem Schweregrad der Pathologie und dem Anstieg des Bilirubins gefunden.
  • Eine Erhöhung der Bilirubin-Fraktionen ist immer ein Zeichen der Pathologie und erfordert eine sofortige Klärung der Diagnose. Dem Patienten wird eine umfassende Untersuchung mit Ultraschallmethoden und zusätzlichen Analysen zugewiesen;
  • Es ist wichtig, sich angemessen auf die Lieferung von Biomaterial vorzubereiten, da viele Faktoren die Genauigkeit der Ergebnisse verzerren. Daher sollte 1 Tag vor der Studie kein intravenöses Kontrastmittel verabreicht werden. Es ist zu beachten, dass UV- und fetthaltige Lebensmittel die Bilirubinkonzentration im Blut verringern. Und körperliche oder emotionale Überlastung sowie Nikotin führen zu einer Zunahme. Für mindestens 3 Tage müssen Sie auf die Verwendung von Medikamenten verzichten, da viele von ihnen einen direkten Einfluss auf den Metabolismus von Bilirubin haben.

Julia Martynovich (Peshkova)

Als zertifizierte Fachkraft schloss sie 2019 ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2019 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biologische Wissenschaften" im Jahr 2019.

Bilirubin ist ein orange-gelbes Gallenfarbstoff. Es wird während des normalen Abbaus roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) gebildet, wonach es in die Galle ausgeschieden und über den Stuhl ausgeschieden wird.

Bilirubin kann als indirektes (freies, nicht konjugiertes oder indirektes Bilirubin) klassifiziert werden, eine Form, bei der sich das Gallenfarbstoff nicht in Wasser löst und im Blut zirkuliert, in die Leber gelangt, wo es eine lösliche Form annimmt (direktes Bilirubin)..

Alles Bilirubin, das in Gefäßen mit roter Flüssigkeit zirkuliert, wird als Gesamtbilirubin bezeichnet.

Probleme bei Kindern

Eine Erhöhung der Menge an gelb-rotem Pigment im Blut tritt jedoch nicht nur bei Neugeborenen auf. Wenn das direkte Bilirubin bei einem Kind erhöht ist, muss es unbedingt sorgfältig untersucht werden. Wenn das Baby das Alter des Neugeborenen bereits verlassen hat, unterscheiden sich die Ursachen für Gelbsucht nicht von denen, die bei Erwachsenen Probleme verursachen.


Noch bevor die Ursachen ermittelt werden, die zu einem Anstieg des Bilirubins geführt haben, ist es wichtig, dass sich das Kind richtig ernährt. Es kann der Leber helfen, giftiges Bilirubin zu verarbeiten und es in eine freie, wasserlösliche Fraktion umzuwandeln. Die Diät beinhaltet also den Ausschluss aller fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Paprika und Limonaden. Eltern sollten auch wissen, dass sich in einer Situation, in der das direkte Bilirubin bei einem Kind erhöht ist, seine Gesundheit merklich verschlechtert. Daher sollten Entgiftungsmaßnahmen zur Reinigung des Körpers des Babys von toxischen Fraktionen so bald wie möglich eingeleitet werden.

Diagnose

Ärzte diagnostizieren erhöhtes Bilirubin in Kombination mit anderen Labortests (alkalische Phosphatase, Aspartataminotransferase (AST), Alaninaminotransferase (ALT)), die mit Leberproblemen verbunden sind.

Die Labordiagnose von Bilirubin wird durchgeführt mit:

  • Gelbsucht (Evangeliumskrankheit);
  • Wenn ein Patient an Alkoholismus leidet oder häufig Alkohol missbraucht;
  • Wenn Sie den Verdacht haben, Betäubungsmittel und giftige Medikamente einzunehmen;
  • Wenn eine Person Hepatitis-Viren ausgesetzt war.

Ein biochemischer Bluttest kann auch durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine hämolytische Anämie als Ursache für eine Anämie besteht (ein Zustand, der durch niedrige Hämoglobin- oder rote Blutkörperchen im Blut gekennzeichnet ist)..

Wie entsteht Bilirubin?

Hämoglobin, das allen Organen und Systemen Sauerstoff zuführt, befindet sich in roten Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen. Im Alter brechen sie mit seiner Freilassung zusammen..

Durch chemische Reaktionen wird es in indirektes Bilirubin umgewandelt, das giftig ist. Wenn die Leber mit anderen Substanzen in Kontakt gebracht wird, wird sie in eine direkte (gebundene), weniger gefährliche umgewandelt. Dieses Pigment mit von der Leber abgesonderter Galle wird über den Darm entfernt. Es ist diese Substanz, die den Stuhl befleckt..

Die Umwandlung von Hämoglobin in Bilirubin kann visuell während der Bildung von Blutergüssen und Blutergüssen beobachtet werden. Eine Farbänderung von zyanotisch zu purpurrot tritt auf, wenn Blut beschädigte Gefäße in der Faser hinterlässt.

Das Auftreten einer grünlichen Tönung wird beobachtet, wenn Pigmente der entsprechenden Farbe Hämoglobin verlassen. Wenn sich schließlich Bilirubin bildet, wird der Bluterguss gelblich..

Im Blutplasma ist das Gallenfarbstoff in geringen Mengen vorhanden. Das Überschreiten der Norm signalisiert Probleme mit der Leber, eine Verletzung des Ausflusses von Galle. Bei Männern wird das Gilbert-Syndrom, bei dem Bilirubin steigt, um ein Vielfaches häufiger (etwa zehnmal) als bei Frauen diagnostiziert.

Dies äußert sich in einer leichten Gelbfärbung der Haut. Dieser Effekt ist so unbedeutend, dass viele Träger des Syndroms nicht einmal davon wissen..

Untersuchung von Fäkalien auf Bilirubin

Gallenfarbstoff - Bilirubin kommt normalerweise nur im Stuhl sehr kleiner Kinder vor, die gestillt werden. Das Vorhandensein dieses Pigments im Kot von Säuglingen verleiht dem Kot eine grünliche Färbung. Dies ist absolut normal und hat nichts mit einem hohen Bilirubinspiegel im Blut eines Neugeborenen oder Neugeborenen und mit einem Ikterus des Babys zu tun, der durch einen erhöhten indirekten Bilirubinspiegel gekennzeichnet ist.

Ab dem vierten Monat beginnt die Mikroflora im Darm des Babys aufzutreten und dieses Pigment teilweise zu Stercobilinogen zu metabolisieren. Nach etwa neun Monaten ist die vollständige Metabolisierung dieser Substanz im Darm zu Sterkobilinin und Stercobilinogen.

Ursachen von Bilirubinfraktionen im Kot

  • Bei älteren Kindern sollte kein positives Bilirubin im Kot nachgewiesen werden, obwohl im ersten Lebensjahr eines Kindes manchmal eine geringe Menge dieser Substanz im Kot beobachtet wird. Dies ist auf die Instabilität und Unterentwicklung der Mikroflora des Kinderdarms zurückzuführen..
  • Bei Erwachsenen sollten die Bilirubinwerte im Coprogramm negativ sein. Sein Vorhandensein, insbesondere in Kombination mit einer Abnahme der Stercobilinogenkonzentration, weist auf die bestehende Dysbiose (offensichtlich oder latent) und das Vorhandensein von Krankheitserregern und Mikroflora im Darm hin.
  • Ein weiterer Grund für das Auftreten dieser Substanz im Kot ist Dyspepsie. Bei gastrointestinalen Pathologien, die mit einer häufigen Stuhlerkrankung einhergehen, wird die Mikroflora „ausgewaschen“ und Bilirubinspuren treten im Kot auf. Dieser Zustand wird bei akuten und chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder bei Zuständen beobachtet, die mit einer gestörten Verdauung von Nahrungsmitteln einhergehen. In solchen Fällen wird die Norm der Bilirubinfraktionen auch in einem biochemischen Bluttest erhöht.
  • Diese Substanz kann bei akuter Vergiftung in den Ergebnissen eines Coprogramms auftreten. In diesem Fall werden der Magen-Darm-Trakt und die Leber gestört, wodurch der Gehalt an Bilirubin-Verbindungen im Körper zunimmt und die Evakuierung des Darminhalts beschleunigt wird. Infolgedessen gelangt eine große Menge dieses Pigments in das Darmlumen und verlässt den Darm zu schnell, hat keine Zeit, sich in Stercobilin und Stercobilinogen umzuwandeln, und befindet sich im Kot. In diesem Fall ist das indirekte Blutbilirubin häufig erhöht..

Wie man Bilirubin im Kot bestimmt

Der Stuhlgehalt des Bilirubinpigments wird unter Verwendung der Foucher-Reaktion bestimmt, wobei ein Reagenz aus 100 ml destilliertem Wasser, 25 g Trichloressigsäure und 10 ml einer 10% igen Eisenchloridlösung hergestellt wird. Ein Stück Kot wird mit Wasser im Verhältnis 1:20 gemahlen und das Reagenz tropfenweise zugegeben. In Gegenwart von Bilirubinspuren wird die Testprobe blau gemäht.

Es ermöglicht Ihnen auch, den Gehalt an Fäkalien der Bilirubin-Sublimatreaktion zu identifizieren, ist jedoch weniger empfindlich. Dazu wird ein kleiner Kotklumpen in einem Mörser gemahlen, wobei 3-4 ml einer Lösung von Quecksilberchlorid (Quecksilberchlorid) einen Tag lang in einem Abzug belassen werden. Die Farbe des Kot wird anhand des Vorhandenseins von Bilirubin in ihnen beurteilt. Normalerweise sollte das Biomaterial rosa oder rötlich werden. Bei einer positiven Reaktion wird die Farbe des Stuhls jedoch grünlich.

Wenn auch nur eine geringe Menge dieses Pigments im Kot eines Erwachsenen gefunden wird, ist eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und einem Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich, insbesondere wenn der Gesamtbilirubin-Index auch bei der Dekodierung des Bluttests erhöht wird.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Welche Blutgruppe gilt als die häufigste??

Was ist die häufigste Blutgruppe der Welt? Diese Frage wird häufig von Besuchern medizinischer Kliniken gestellt. Für die Menschen ist es wichtig zu wissen, warum eine Blutgruppe häufiger vorkommt als andere.

Niedrige Hämoglobinanämie

Wie man das Hämoglobin im Körper erhöhtEs ist möglich, den normalen Hämoglobinindex sowohl mit Hilfe von Nahrungsmitteln als auch durch Einnahme von Multivitaminen vollständig wiederherzustellen.