5 Gründe, warum Sie während der Quarantäne Blutspender werden müssen

Aufgrund der restriktiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus sind die Bluttransfusionsabteilungen fast leer. Spezialisten schlagen Alarm - sehr bald wird es in Krankenhäusern zu einem Blutmangel kommen. Unser Korrespondent erklärte, warum es sich lohnt, Spender zu werden, und der Arzt gab Empfehlungen, denen er besonders nützlich ist..

© SDI Productions / E + / Getty Images

Jeder gesunde Mensch im Alter von 18 bis 60 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 50 kg kann in Russland Blutspender werden. Es gibt viele Mythen, warum es nicht wert oder schwierig ist, Spender zu werden, aber hier sind 5 Gründe, warum Blutspenden nützlich sind. Und der Spender kann nicht nur anderen Menschen helfen, sondern auch sich selbst.

1. Trotz des Fortschritts der Medizin wurde künstliches Blut noch nicht erfunden. Bei schweren Operationen mit Verletzungen oder bei Geburten mit schwerem Blutverlust kann eine Bluttransfusion das Leben eines Menschen retten. Darüber hinaus können nur 15 Minuten der persönlichen Zeit des Spenders und eine gesunde Dosis gespendeten Blutes (450 ml) drei Patienten gleichzeitig helfen.

2. Bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten ist nicht nur Vollblut unersetzlich, sondern auch seine Bestandteile. Aus dem Blut werden ein Erythrozytenkonzentrat, Plasmapräparate oder Thrombozytenpräparate gewonnen, die zur Erhaltung des Lebens von Hämophiliepatienten, zur Behandlung von Krebs oder hämolytischen Erkrankungen bei Neugeborenen verwendet werden. Verfahren zur Entnahme von Blutbestandteilen wie Plasmapherese dauern normalerweise länger als eine normale Blutspende.

© Thanit Weerawan / Moment / Getty Images

3. Blutspende ist absolut sicher. Nach der Probenahme wird das Blut zuerst auf Viren und Infektionen untersucht. Sofern verfügbar, wird der Spender unverzüglich darüber informiert. Es ist einfach unmöglich, sich während der Blutspende anzustecken, da die Sterilität einer der wichtigsten Momente bei der Blutentnahme und -verarbeitung ist.

4. Eine Blutspende ist auch für den Spender von Vorteil. Nur ein Arzt kann oder wird nicht spenden dürfen, daher ist vor der Blutspende eine ärztliche Untersuchung erforderlich, und eine regelmäßige Blutspende bedeutet eine regelmäßige ärztliche Überwachung. Mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit kann sich der Körper innerhalb weniger Stunden erholen und am nächsten Tag kann der Spender zu einem aktiven Lebensstil zurückkehren. Die Blutspende trägt zu den Prozessen der Selbsterneuerung im Körper bei und kann zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen. Es ist kein Zufall, dass früher viele Krankheiten mit Blutvergießen behandelt wurden..

5. Die Blutspende ist eine großartige Gelegenheit, Menschen aus Ihrer Region kostenlos zu helfen. Wenn Sie ein Ehrenspender werden (dies sind mindestens 40 Blutspenden), können Sie in Russland eine finanzielle Entschädigung, einen ermäßigten Fahrpreis und ein obligatorisches Gefühl des Stolzes darauf erhalten, dass Sie der Retter des Lebens eines Menschen sind.

Viele Ärzte und Wissenschaftler argumentieren, dass die Vorteile einer Spende an den Körper nicht zu leugnen sind. In vielen zivilisierten Ländern ist dies ein wesentliches Merkmal eines gesunden Lebensstils geworden, zusammen mit der richtigen Ernährung, dem Sportunterricht und so weiter. Diese Meinung teilen Fachleute auf dem Gebiet der Medizin, Ärzte, Professoren und Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, die sich mit diesem Problem befasst haben. Durch regelmäßige Blutspende kann eine Person Krankheiten des Immunsystems vorbeugen. Hier sprechen wir mehr über chronische Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, darunter Gicht, Arteriosklerose, Bauchspeicheldrüse, Magen, Leber. Die Forscher haben auch bewiesen, dass eine systematische Blutspende zur Transfusion an Patienten die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann, da in regelmäßigen Abständen, grob gesagt, überschüssiges Blut und seine Bestandteile die Blutgefäße des Herzens allmählich stark belasten.

Eine Spende kann eine gute Vorbeugung gegen plötzliche Blutungen sein. Ein Organismus, der zur aktiven Produktion neuer Blutzellen verwendet wird, hilft dabei, die Kraft schneller wiederherzustellen..

Männern wird empfohlen, bis zu fünfmal im Jahr Blut für gute Taten zu spenden, Frauen bis zu viermal im Jahr. Ein gesunder Mensch im Alter von 18 bis 60 Jahren kann Spender werden. Das Gewicht des Spenders sollte 50 oder mehr Kilogramm betragen. Die konstante Körpertemperatur sollte 37 Grad nicht überschreiten. Zulässige Indikatoren für den systolischen Druck sind 90-140, der diastolische Druck 60-90 und die Pulsfrequenz 50-100 Schläge pro Minute. Tests auf Hepatitis, HIV und Syphilis werden vor der Blutspende durchgeführt. Gegenanzeigen sind akute Virusinfektionen der Atemwege, Verschlimmerung der chronischen Pathologie, Hepatitis, HIV, Syphilis. Der Prozess der Blutspende ist streng nach Rücksprache mit einem Therapeuten und bestandener Tests zulässig.

Liste der Kontraindikationen

Abhängig von der Krankheit gibt es absolute und vorübergehende Kontraindikationen für die Aufnahme einer Person in die Spendergruppe. Absolute Kontraindikationen: HIV, AIDS, Syphilis, Virushepatitis, Tuberkulose, Brucellose, Typhus, Lepra, Echinokokkose, Onkologie, Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems, Emphysem, Asthma bronchiale bei Exazerbation, obstruktive Bronchitis, Verschlimmerung chronischer Lebererkrankungen Cholezystitis, Leberzirrhose, Leberzirrhose, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Urolithiasis, Verschlimmerung diffuser und fokaler Läsionen der Nieren, Pathologie des endokrinen Systems mit ausgeprägter Stoffwechselstörung, hohe Myopie, dh Myopie, vollständige Blindheit, akute chronisch schwere Eiterung HNO-Erkrankungen, Psoriasis, Erythrodermie, Ekzem, Pyodermie, Sykose, Lupus erythematodes, vesikuläre Dermatose, Pilzinfektionen der inneren Organe und der Haut, akute chronische Osteomyelitis, Pustelhauterkrankungen, chirurgische Eingriffe bei Orgarresektion oder umgekehrt Organtransplantation.

Vorübergehende Kontraindikationen umfassen die Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen, chirurgische Eingriffe, einschließlich Schwangerschaftsabbruch, Tätowierungen, Spenderakupunktur, mehr als zwei Monate hintereinander auf Geschäftsreisen, mehr als drei Monate in subtropischem und tropischem Klima, das für Malaria endemisch ist, Malaria in Abwesenheit Symptome und negative Ergebnisse, akute Pathologien von akuten Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Mandelentzündung, vegetativ-vaskuläre Dystonie im Stadium der Aktivierung, akuter chronischer Entzündungsprozess bei Exazerbation, Menstruation, Schwangerschaft, Laktation, Allergie bei Exazerbation, kürzlich erfolgte Impfungen, Einnahme von Medikamenten oder alkoholhaltigem Produkte. Aus jedem dieser Gründe dürfen Personen vorübergehend nicht spenden..

Spenden sind zweifellos eine notwendige und edle Sache, aber jeder Eingriff in den menschlichen Körper, insbesondere auf einer solchen Ebene, ist alles andere als einfach, wie es vielen scheint. Was auch immer es war, jede Art von Spende - Blut, Haut, innere Organe - birgt bestimmte Risiken sowohl für den Spender als auch für den Empfänger. Es ist zu beachten, dass vorbehaltlich einer Blutspende die möglichen negativen Folgen für die Gesundheit des Spenders minimal sind und es praktisch keine gibt. Ein größeres Risiko kann für den Empfänger bestehen. In Anbetracht all dieser Punkte sind die Risiken jedoch minimal.

Tatsächlich:

Spenderbewegung RNIMU ihnen. N.I. Pirogov in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Bluttransfusion RDKB RNIMU ihnen. N.I. Pirogov, Blood Center O.K. Gavrilov und die nach D. Rogachev benannte Bluttransfusionsabteilung der NMIC DGOI starteten eine Kampagne in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #yamidonory.

Die Menschen haben keine Angst, in Verbrauchermärkte zu gehen und Produkte und Waren aus den Regalen zu fegen, aber sie haben Angst, in Blutzentren und Bluttransfusionsabteilungen zu gehen! - beklagen die Organisatoren. - Wenn vergessen wird, dass Ärzte Spender immer vor der Spende untersuchen, wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. In dieser turbulenten Zeit ist dies eine großartige Möglichkeit, nicht nur Menschen zu helfen, die Blutbestandteile benötigen, sondern auch Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. “.

Warum genau während der Quarantäne die Spende nicht vergessen??

1. Nur wenige Menschen wissen es, aber Blut und Plasma werden auch zur Behandlung der Coronavirus-Pneumonie eingesetzt, da hauptsächlich ältere Menschen mit chronischen Krankheiten, einem Hämoglobinspiegel von bis zu 60 g / l und mit verschiedenen Stoffwechselstörungen, Blutgerinnungssystem und vermindert sind Immunität.

2. Hämatologische und onkologische Patienten, einschließlich Kinder setzen die Behandlung fort. Patienten mit Verletzungen kommen weiterhin an, es gibt Geburten, die ebenfalls Transfusionen erfordern. Alle von ihnen erhalten eine angemessene Behandlung, aber bei einem Mangel an Blut und Bestandteilen ist ihr Leben gefährdet.

Die Organisatoren der Aktion fordern die Spender auf, nicht in Panik zu geraten und nicht zu vergessen, dass jeden Tag in Hunderten von Krankenhäusern Blut benötigt wird.

Nur eine Person kann einer Person helfen!

Nachfolgend finden Sie die Kontakte des Blood Center O.K. Gavrilov, der auf Reisen Blut entnimmt und Blut für ganz Moskau und die Bluttransfusionsabteilungen des russischen Kinderklinikums liefert. N.I. Pirogov und NMIC DGOI ihnen. D. Rogacheva, wo kleine Patienten behandelt werden.

Wir bitten Sie, Fernunterricht und Mobilität zu nutzen und Blut, Plasma und Blutplättchen zu spenden (abhängig von den Bedürfnissen der Blutzentren)..

· Blutzentrum O.K. Gavrilova DZM - arbeitet 7 Tage die Woche von 8: 00-13: 00 Uhr ohne Aufnahme

- Metro. Begovaya, Polikarpova St., Gebäude 14

- Metro Tsaritsyno, Baku Str., Gebäude 31

· OPK RDKB RNIMU - funktioniert Mo-Fr 8: 30-12: 00 Uhr, kein Eintrag

- U-Bahn Konkovo, Troparevo, Südwesten, Leninsky Prospekt, Haus 117

· OPK NMIC DGOI benannt nach D. Rogachev @nmic_dgoi - arbeitet Mo-Fr 9: 00-14: 00, ohne Aufzeichnung

- Metro Konkovo, Troparevo, Südwesten, Zamora Mashela St., Gebäude 1

Sie müssen einen Reisepass dabei haben.

Wichtig: Sie dürfen die Transfusionsabteilung nicht besuchen, wenn Sie hohes Fieber haben oder vor weniger als einem Monat aus dem Ausland zurückgekehrt sind..

Welche Art von Essen kann gegessen werden und was nicht vor der Blutspende

Blutspende ist eine sehr edle Tat. Dieses Ding erfordert jedoch eine besondere Vorbereitung, da der Körper seine ganze Kraft aufbringen muss. Zusätzlich zu den Anweisungen der Ärzte ist es erforderlich, eine einfache Diät einzuhalten. Der Zweck dieser Einschränkungen besteht darin, den Körper mit nützlichen Spurenelementen zu sättigen und den Körper bis zu einem gewissen Grad zu reinigen.

Es ist notwendig, zwei Tage vor der erwarteten Blutspende mit der Umsetzung der Lebensmittelbeschränkungen zu beginnen. Zusammen mit dem Beginn der diätetischen Ernährung ist eine absolute Ablehnung des Alkoholkonsums erforderlich. Es ist auch ratsam, das Rauchen während dieses Zeitraums einzuschränken. Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit ihrer Anwendung an diesen Tagen befragen..

Ernährungsbeschränkungen eines zukünftigen Spenders

Während der Blutentnahme gibt eine Person etwa vier Zehntel Liter Blut. Der Blutverlust ist jedoch nicht nur der Flüssigkeitsverlust. Während der Entbindung verliert eine Person Eiweiß, Salze und Mineralien. All dies ist ein stressiger Zustand des Körpers und Sie müssen ihm die Möglichkeit geben, seine Kraft schnell wiederherzustellen. Daher sind für zukünftige Spender diätetische Einschränkungen vorgesehen, deren Hauptzweck darin besteht, die Blutqualitätsindikatoren zu verbessern.

Überlegen Sie genauer, was zwei Tage vor der Lieferung verboten ist:

  1. Fetthaltige Lebensmittel.
  2. Geräucherte Produkte.
  3. Scharfes Essen.
  4. frittiertes Essen.
  5. Milch- und Milchprodukte.
  6. Schokolade.
  7. Eier.
  8. Nüsse.
  9. Avocado.
  10. Zitrusfrüchte.
  11. Butter.
  12. Bananen.
  13. Süßwasser mit Gas.
  14. Fermentationsprodukte.
  15. Alkohol.
  16. Würste, Würste und Würste.
  17. Halbfertige Produkte.
    Für diesen Zeitraum sollte die Nikotinaufnahme so weit wie möglich begrenzt werden..

Ernährungsempfehlungen für einen zukünftigen Spender

Einige Tage vor der Blutspende ist es sehr ratsam, mit dem Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln zu beginnen. Darüber hinaus besteht ein dringender Bedarf, den Körper mit Vitaminen zu sättigen.

Überlegen Sie im Folgenden, welche Produkte in dieser Situation empfohlen werden:

  1. Obst (ausgenommen Zitrusfrüchte und Bananen).
  2. Gemüse.
  3. Brot.
  4. Cracker.
  5. Kekse (es ist wünschenswert, aus Vollkornmehl zubereitete Kekse zu bevorzugen).
  6. Fisch (gekocht oder im Wasserbad gekocht).
  7. Getreide (auf Wasser gekocht und ohne tierische Fettzusätze).
  8. Weißes Geflügel, z. B. Putengeflügel.
  9. Marmelade.
  10. Saft.
  11. Morse.
  12. Mineralwasser.
  13. Tee mit viel Zucker.

Die Nahrung des zukünftigen Spenders sollte dicht und mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen gesättigt sein.

Ernährung kurz vor der Blutspende

Es ist strengstens verboten, mit leerem Magen zur Blutentnahmestation zu gehen. Am Morgen müssen Sie mindestens ein leichtes Frühstück essen. Haferbrei mit getrockneten Früchten ist sehr wünschenswert. Haferflocken oder Perlgerste tragen wesentlich zur Wiederherstellung des Körpers nach Blutverlust bei. Müsli, das kürzlich erhalten hat, trägt ebenfalls sehr gut zur nachfolgenden Steigerung der Festigkeit bei. Honig wirkt sich positiv auf den Körper aus. Es wird auch empfohlen, Trockner zu verwenden.
Kurz vor einem medizinischen Eingriff ist es sehr ratsam, ein Glas Tee mit hohem Zuckergehalt zu trinken.

Spenderwiederherstellung nach Blutspende

Der Körper eines gesunden Menschen wird nach der Entnahme von Blutspenden in einer medizinischen Einrichtung in der Regel in wenigen Stunden wiederhergestellt. Zu diesem Zeitpunkt muss eine Person Lebensmittel mit viel Eisen und Kalzium konsumieren. Frisch gepresster Saft aus Antonovka-Äpfeln sowie Granatapfel- und Kirschsäfte sind in dieser Situation gut geeignet. Es ist sehr nützlich, frische Tomaten und Tomatensaft zu verwenden. Um verlorenes Kalzium wiederherzustellen, wird empfohlen, kalziniertes Mineralwasser zu trinken.
Zusätzlich zum Trinken von viel Flüssigkeit wird empfohlen, Hämatogen oder Schokolade zu essen, um das Blutvolumen im Körper erfolgreich wiederherzustellen.

Video. Die Auswirkung der Blutgruppe auf den Charakter einer Person

Generelle Empfehlungen

Für eine schnelle Genesung nach der Blutentnahme wird empfohlen, genügend Schlaf zu haben. Sie müssen daher früh in der Nacht vor der Spende ins Bett gehen, um gut schlafen zu können.

Der Verband sollte nach diesem Vorgang 90-120 Minuten lang nicht entfernt werden - lassen Sie das Blut nicht mehr los.

Sie sollten in den ersten zwei Tagen nach der Spende kein aktives Leben beginnen - Sie können sich nicht voll auf die Straße konzentrieren, wenn Sie ein Motorrad fahren.

Planen Sie nicht, während der Untersuchungssitzung oder während wichtiger Geschäftstreffen Blut zu spenden. All dies ist mit ein paar Tagen erhöhter Abwesenheit verbunden.

Und schließlich möchte ich erwähnen, dass die regelmäßige Spende von Blutspenden den Körper verjüngt. Laut Statistik ist die Lebenserwartung von Menschen, die regelmäßig Blut spenden, fünf Jahre länger als der Rest der Bevölkerung.

Was kann (kann) nicht sein, bevor Blut gespendet wird

Jeder gesunde Mensch, der es will, kann Blutspender werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Spender zusätzlich zu absoluten und relativen Kontraindikationen bis zum Zeitpunkt der Blutentnahme ein Ernährungsschema einhalten muss. Die qualitative Zusammensetzung der Blutbestandteile hängt von der Nahrung und dem Lebensstil des Spenders ab.

Was Sie nicht essen können, bevor Sie Blut spenden?

Ernährungsbeschränkungen für Spender

"Verbotene" Produkte vor dem Eingriff:

  • gesalzene und gebratene Gerichte mit Gewürzen, geräucherten Produkten (ausgenommen 48 Stunden);
  • Milchprodukte (Sauerrahm, Käse, Joghurt und Vollmilch, Sahne, Butter) sollten nicht drei Tage vor dem Eingriff verzehrt werden, da tierische Proteine ​​und Fette die Trennung von Blutbestandteilen erschweren.
  • Eier, Nüsse, Bananen und Datteln sowie Milchprodukte sind kontraindiziert, da sie zu einer Plasmaflut mit neutralen Fetten führen, die als "Chilis" bezeichnet wird.
  • Ketchups, Mayonnaise, verschiedene fertige Saucen, Pommes und Cracker enthalten eine Vielzahl von Chemikalien (Konservierungsstoffe, Aromen), die den Körper schädigen.
  • süße kohlensäurehaltige Getränke, minderwertige Säfte, die farbstoffhaltige Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten;
  • Experten empfehlen, innerhalb von 72 Stunden vor der Blutspende keine alkohol- und energiehaltigen Getränke einzunehmen.
  • Am Tag der Spende ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören (aktiv und passiv).
  • Die Frage der Notwendigkeit eines Drogenentzugs wird im Bluttransfusionszentrum im Voraus entschieden.

Ernährungsempfehlungen vor Blutspende

Bevor Sie einem Spender Blut spenden, müssen Sie ein bestimmtes Schema und eine bestimmte Diät einhalten. Eine solche Diät beinhaltet keinen Hunger, Sie können sich drei Tage im Voraus eine Diät machen.

Es wird empfohlen, folgende Lebensmittel zu essen:

  • Alle auf Wasser gekochten Müsli ohne Zugabe von Öl (Buchweizenbrei, Reis), Salzkartoffeln oder Nudeln sind als Beilage geeignet.
  • fettarme Fleischsorten (Huhn, Pute) in gekochter Form sowie gekochter Fisch;
  • alle Beeren außer Blaubeeren;
  • Obst (außer Bananen und Avocados) und rohes Gemüse (ausgenommen Rüben);
  • Weißbrot kann in unbegrenzten Mengen gegessen werden;
  • Bei heißen Getränken wird empfohlen, schwarzen Tee ohne Zusatzstoffe zu trinken.

Ernährung nach dem Spendenvorgang

Empfohlene Produkte nach Blutspende

Unmittelbar nach dem Ende der Blutentnahme sollte sich der Spender entspannen und 15 bis 20 Minuten lang unter der Aufsicht des medizinischen Personals des Transfusionszentrums stehen. Wenn Schwindel und starke Schwäche auftreten, sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester darüber informieren. Nach dem Ende des Eingriffs kann es zu einer Bewusstlosigkeit kommen. Dies ist auf eine Abnahme der Hämodynamik und eine Abnahme des Hämoglobinspiegels zurückzuführen. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie unabhängig voneinander eine Rückenlage mit erhobenen Beinen (über der Höhe von Rumpf und Kopf) einnehmen oder sitzen, wobei Ihr Kopf knapp unter den Knien liegt.

In den nächsten Tagen nach der Blutspende wird dem Spender empfohlen, jede körperliche Anstrengung zu vermeiden und richtig zu essen (bis zur vollständigen Genesung). Mahlzeiten (Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch), Meeresfrüchte, Eier und alle Milchprodukte sowie Obst und Säfte (Granatapfel, Kirsche), Hülsenfrüchte und alle Lebensmittel, die reich an Proteinen, Kohlenhydraten, Eisen und anderen Spurenelementen sind, müssen in das Ernährungsschema aufgenommen werden.

Die richtige Ernährung vor der Blutspende, die Sie am Abend vor und am Morgen vor der Spende essen können?

Spenden sind eine wichtige Sache, eine Leistung, um das Leben anderer Menschen zu retten. Nur wenige sind zu einem solchen Opfer fähig. Aber zusätzlich zum Verlangen muss man eine gute Gesundheit haben. Damit ein Unternehmen wirklich davon profitiert, sollten Sie die Regeln kennen. Eine wichtige Diät vor der Blutspende.

Gegenanzeigen zur Spende

Gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums vom 21.09.2001 gibt es absolute und relative Spendenverbote.

  • Infektionskrankheiten (AIDS, Syphilis, Brucellose usw.);
  • durch Parasiten verursachte Krankheiten (Toxoplasmose, Filaritis usw.);
  • somatische Erkrankungen verschiedener Organe (Nieren, Leber, Herz, Lunge, Schilddrüse usw.);
  • Onkologie;
  • Hypertonie des II-III-Grades;
  • Geisteskrankheit;
  • jüngste Operationen an verschiedenen Organen;
  • Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzeme, Lupus, Dermatitis usw.);
  • Organtransplantation.
  • Abtreibungen
  • Tätowierungen
  • Akupunktur;
  • Reisen ins Ausland (insbesondere nach Afrika);
  • Kommunikation mit kranken Menschen;
  • neuere Krankheiten (SARS, Influenza usw.);
  • Entfernung eines Zahnes;
  • allergische Hautausschläge;
  • VVD;
  • Schwangerschaft;
  • Menstruationsperiode;
  • Einnahme von Antibiotika, Analgetika;
  • Alkohol trinken;
  • Impfungen;
  • Änderung der Analyseraten.

Fristen haben unterschiedliche Bedingungen. Zum Beispiel können Sie nach einer Abtreibung sechs Monate lang kein Blut spenden, nach Halsschmerzen - einen Monat lang, nach Zahnextraktion - 10 Tage lang.

Wie oft können Sie Spender sein??

Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie lange es möglich ist, das Spendenverfahren erneut durchzuführen. Plasma gibt nicht mehr als zwölf Liter pro Jahr ab. Männern wird empfohlen, fünfmal im Jahr Vollblut für das faire Geschlecht zu spenden - vier. Thrombozyten werden bis zu zwölf Mal im Jahr verabreicht.

Wenn Sie den Eingriff mehrmals durchlaufen haben, müssen Sie eine Pause von drei Monaten einlegen.

Vorbereitung für die Spende

Damit das Blut so nützlich wie möglich ist, müssen einige Bedingungen beachtet werden:

  1. Wenn die Nacht schlaflos war, sollte eine Spende nicht sein.
  2. Wenn Sie sich unwohl fühlen, ist es besser, die Spende zu verschieben.
  3. Hören Sie 2 Tage vor der Spende auf, Alkohol zu trinken.
  4. Für 3 können Sie kein Aspirin und keine entzündungshemmenden Medikamente einnehmen (sie verdünnen das Blut).
  5. Hören Sie eine Stunde vor dem Eingriff mit dem Rauchen auf..

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Blutverlust am Morgen besser toleriert wird. Deshalb müssen wir bis Mittag zum Verfahren gehen. Nach zwölf Stunden des Tages können Sie nur noch an erfahrene Spender spenden.

Und natürlich müssen Sie eine Diät einhalten, bevor Sie Blut spenden. Am Tag bevor Sie schlafen sollten, sollte der Schlaf mindestens acht Stunden dauern. Am Morgen müssen Sie fest essen. Spenden auf leeren Magen sind nicht erlaubt.

Was am Morgen vor der Spende zu essen?

Die Ernährung des Spenders ist von großer Bedeutung, da die Zusammensetzung des Blutes von der richtigen Ernährung abhängt. Wenn Sie fetthaltige Lebensmittel einnehmen, wird das Blut schlecht in Bestandteile aufgeteilt. Außerdem wird es eine trübe Tönung haben. Ärzte genehmigen solches Blut nicht zur Spende.

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie daher eine spezielle Diät einhalten, damit diese für die Transfusion am nützlichsten ist.

Am Morgen vor der Lieferung ist das Essen verboten:

Das Frühstück sollte vor dem Aufbruch folgendermaßen aussehen:

  • Brei ohne Milch;
  • trockene Kekse, Bagels;
  • süßer Tee;
  • Marmelade;
  • Früchte;
  • Gemüse.

Es ist notwendig, am Morgen vor dem Eingriff mehr Wasser zu trinken, mindestens zwei Gläser. Sie können Säfte, Fruchtgetränke, Mineralwasser, Kompotte trinken.

Diät für Spender vor der Übergabe

Eine Diät vor der Blutspende ist sehr wichtig. Der Abend vor dem Abendessen sollte nicht später als acht Stunden sein.

Probieren Sie das Abendmenü am Vorabend der Änderung:

  • gekochter Fisch oder Huhn (Truthahn);
  • garnieren - Reis, Linsen oder Buchweizen;
  • frischer Gemüsesalat oder gedünstetes Gemüse.

Sie können auch Brötchen, Obst, Marmelade essen. Nach dem Abendessen, Tee oder Saft werden Fruchtgetränke empfohlen..

Was kann am Abend vor der Spende nicht verwendet werden:

  • braten;
  • geräuchert;
  • Scharf;
  • würzen;
  • Milch;
  • Hühnereier;
  • Würstchen;
  • Blaubeeren;
  • Saft aus dem Laden;
  • Sprudel;
  • alkoholische Getränke;
  • Fast Food;
  • Produkte mit Farbstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Gurken;
  • eingelegtes Gemüse;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • Nüsse
  • Sonnenblumenkerne;
  • Bananen
  • Zitrusfrüchte.

Wenn Sie diese Verbote vernachlässigen, können Sie vergeblich spenden. Das Ergebnis wird von Ärzten aufgrund einer Blutverletzung nicht akzeptiert.

Die Spenderdiät sollte mindestens 3 Tage vor der Blutspende begonnen werden.

Drei Tage vor der Spende ist die Verwendung verboten:

  • alkoholische Getränke;
  • alkoholfreies Bier;
  • geräuchertes Fleisch;
  • braten;
  • Blaubeeren;
  • Zitrusfrüchte;
  • Würste;
  • Milchprodukte;
  • Käse;
  • Bananen
  • Nüsse
  • Schokolade;
  • fettes Fleisch.
  • gekochtes und gebackenes Gemüse (außer Rüben);
  • auf Wasser gekochter Brei;
  • Pasta;
  • Früchte (außer Bananen, Zitrusfrüchte, Datteln, Avocados);
  • Brot;
  • Muffin;
  • Gekochter Fisch;
  • Tee, Kompott, Fruchtgetränk;
  • Marmelade.

Wenn Sie eine solche Diät einhalten, bevor Sie Blut spenden, ist dies für die Verbraucher nützlich. Sie müssen verstehen, dass dies nicht nur eine Laune der Ärzte ist. Wenn Sie diese Regeln nicht einhalten, können Sie vergeblich spenden und Zeit und Blut vergeblich verschwenden.

Probieren Sie das Spendermenü vor der Lieferung für fünf Tage

Die Ernährung des Spenders fünf Tage vor der Spende sollte ausgewogen sein, damit sie die beste Zusammensetzung aufweist.

Das Menü für einen Spender für fünf Tage könnte ungefähr so ​​aussehen.

  1. Frühstück. Haferbrei Herkules mit Butter, Quark, süßem Tee.
  2. Mittagessen. Früchte.
  3. Mittagessen. Borschtsch, Gulasch mit Kartoffeln, Gelee.
  4. Ein Nachmittagssnack. Hagebutte mit Keksen.
  5. Abendessen. Reisbrei, gekochtes Ei.
  6. Spätes Abendessen. Kefir.
  1. Frühstück. Buchweizenbrei mit Milch. Weich gekochtes Ei. Kakao.
  2. Mittagessen. Hüttenkäse.
  3. Mittagessen. Krautsuppe. Schnitzel mit Buchweizen. Kissel.
  4. Ein Nachmittagssnack. Früchte.
  5. Abendessen. Geschmorte Kohlwürste.
  6. Spätes Abendessen. Milch.
  1. Frühstück. Haferflocken auf dem Wasser. Gekochtes Ei. Süßer Tee mit Keksen.
  2. Mittagessen. Früchte.
  3. Mittagessen. Gemüsesuppe mit Perlgerste. Pilaw. Morse.
  4. Ein Nachmittagssnack. Fruchtgelee mit Bagels.
  5. Abendessen. Gekochter Fisch mit Kartoffeln.
  6. Spätes Abendessen. Gebackener Apfel.
  1. Frühstück. Grießbrei mit Butter. Kekse mit Marmelade. Süßer Tee.
  2. Mittagessen. Ein frischer Gemüsesalat.
  3. Mittagessen. Das Ohr. Fleischbällchen mit Gemüse. Morse.
  4. Ein Nachmittagssnack. Fruchtgelee.
  5. Abendessen. Gekochtes Hähnchen mit gedünstetem Kohl.
  6. Spätes Abendessen. Früchte.
  1. Milchreisbrei. Omelett. Kakao.
  2. Mittagessen. Grießpudding.
  3. Mittagessen. Suppe mit Fleisch. Truthahn mit Gemüse. Kompott.
  4. Ein Nachmittagssnack. Kussel aus Beeren. Kekse.
  5. Abendessen. Rindfleisch Stroganoff mit Kartoffelpüree.
  6. Spätes Abendessen. Marmelade mit Keksen.

Die Produkte können nach Wunsch variiert werden, es ist jedoch wichtig, dass die Ernährung keine verbotenen Lebensmittel enthält..

Essen nach dem Eingriff

Nach dem Blutverlust muss der Spender sein Wohlbefinden genau überwachen. Es wird nicht empfohlen, sofort aufzustehen und Geschäfte zu machen. Es ist notwendig, eine Viertelstunde lang ruhig zu sitzen.

Wenn plötzlich Schwindel auftritt, sollten die Ärzte benachrichtigt werden. Dies geschieht normalerweise, wenn die Anforderungen vor der Änderung verletzt werden. Der Kopf kann sich aufgrund eines Druckabfalls drehen.

Wenn der Spender am Tag des Eingriffs schlecht gefrühstückt oder wenig Wasser getrunken hat, sind solche unangenehmen Empfindungen möglich. Und obwohl sie nichts Gefährliches enthalten, müssen Sie auf einer ebenen Fläche liegen, Ihre Beine in die Höhe heben und einige Zeit in diesem Zustand sein.

In keinem Fall können Sie den Schwindel ignorieren, fahren Sie in diesem Zustand zurück. Das Ergebnis kann katastrophal sein.

Wenn er sich gut fühlt, kann der Spender nach einiger Zeit aufstehen und einen süßen Tee mit einem Brötchen trinken. Der Verband sollte nicht innerhalb von drei Stunden entfernt werden, damit keine blauen Flecken entstehen. Es wird nicht empfohlen, es zu benetzen.

Wenn immer noch ein Bluterguss auftritt, sollten Sie diesen Ort mit Heparinsalbe oder Troxerutin salben.

Sie können keine Gewichte heben und keinen Sport treiben. Zwei Stunden lang nicht rauchen.

Es ist notwendig, nach der Spende vollständig zu essen. Sie sollten auch mehr Flüssigkeit trinken, um den Blutverlust auszugleichen. Sie können Tee, Wasser, Fruchtgetränke, Kompotte, Saft, aber keinen Alkohol trinken.

Damit der Körper schneller mit Blutverlust fertig wird, müssen die folgenden Ernährungsregeln beachtet werden:

  1. Iss öfter und wenig.
  2. Erhöhen Sie die Kalorienaufnahme.
  3. Die letzte Mahlzeit am Abend sollte mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein..
  4. Die Proteinmenge sollte höher sein als die minimierten Fette und Kohlenhydrate.
  5. Es gibt nur gekochtes und gebackenes Essen, aber nicht gebraten.
  6. Jedes Fleisch ist erlaubt, essen Sie mehr Obst, Kräuter, Gemüse, Milchprodukte.

Nach zwei Tagen darf Alkohol verwendet werden, jedoch nicht mehr als 100 g pro Tag.

Um die Zusammensetzung des Blutes wieder aufzufüllen, müssen Sie einige eisenhaltige Lebensmittel verwenden:

Außerdem brauchen Sie mehr Ruhe, gehen Sie an die frische Luft.

Wichtig! Informationsartikel! Konsultieren Sie vor dem Gebrauch einen Spezialisten..

Spenderdiät - was ist wichtig zu wissen

Das von Spendern gespendete Blut muss für diejenigen, für die es bestimmt ist, absolut sicher sein. Dies ist eine unzerbrechliche Regel. Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie daher eine spezielle Diät einhalten. Mit anderen Worten, einige Tage vor Ihrem Besuch in der Transfusionsstation müssen Sie eine Reihe von Anpassungen an Ihrer Ernährung vornehmen. Haben Sie keine Angst, dass die Einschränkungen zu streng sein werden. Schließlich dauert die Einhaltung eines speziellen Ernährungssystems höchstens 2-3 Tage. Und die Einschränkungen können als recht weich angesehen werden. Im Großen und Ganzen ist dies eine gewöhnliche gesunde Ernährung.

Eine spezielle Diät für Spender wurde von Ärzten entwickelt. Seine Hauptaufgabe ist es, die Qualität des gelieferten Biomaterials zu verbessern und zur Wiederherstellung der Körperkraft beizutragen.

Wussten Sie das?

Die meisten Spender fragen normalerweise: Warum ist es so grundsätzlich verboten, einige Tage vor der Blutspende Milch, Eier, Nüsse und Bananen zu verwenden? Die Antwort liegt an Chilis.

Chiles ist ein medizinischer Begriff. Wird verwendet, um anzuzeigen, wie Blutserum aussieht. Aufgrund des signifikanten Gehalts an Mikropartikeln in Fett wird es als chylous oder "Milch" bezeichnet..

Mal sehen, was hier schlecht ist. Tatsache ist, dass nach der Aufteilung des Biomaterials in verschiedene Bestandteile das sogenannte "fette" Blut die Form von Sauerrahm annimmt. Es wird weiß und dicker. Es ist ein solches Serum, das die Freisetzung seiner Bestandteile verhindert. Dies bedeutet, dass es für die Durchführung von Analysen ungeeignet ist. Darüber hinaus ist es unmöglich, solches Blut an irgendjemanden zu übertragen.

Chilis treten normalerweise auf, wenn die Ernährung eines Spenders ganz oder teilweise ignoriert wird..

Wie man vor der Blutspende isst

Ungefähr 2-3 Tage vor der Spende des Biomaterials müssen Sie Änderungen an Ihrem Tagesmenü vornehmen. Für diejenigen, die zum ersten Mal mit einem solchen Verfahren konfrontiert sind, kann es schwierig sein, sofort zu verstehen, was Sie essen können und was Sie ablehnen müssen. Für die Bequemlichkeit der Spender bieten wir eine Liste von Produkten an, die definitiv konsumiert werden dürfen:

  • fettarmes Rindfleisch - gekocht oder gedämpft;
  • Hühnchen - gekocht oder gedämpft (Haut kann nicht gegessen werden);
  • fettarme Fischarten;
  • Gemüse - frisch oder gekocht (Rüben sind 48 Stunden vor der festgelegten Zeit ausgeschlossen);
  • Brot und Gebäck (Brot, getrocknete Bagels);
  • Getreide aus in Wasser gekochtem Getreide;
  • Fadennudeln, Nudeln, Nudeln ohne Ölzusatz;
  • Früchte (mit Ausnahme von Avocados, Bananen und allen Zitrusfrüchten);
  • eine Vielzahl von Säften, Nektaren und hausgemachten Kompotten;
  • Süßigkeiten (nur Honig, Marmelade, Marmelade und Marmelade).

Ernährungsempfehlungen

Für zwei oder besser drei Tage müssen Sie alle gebratenen, fettigen, würzigen und salzigen Gerichte sowie Eier, Butter und die gesamte Milch von Ihrer Ernährung ausschließen.

  1. Es ist ratsam, Ihr Tagesmenü für die Vorbereitungszeit für das Verfahren mit Kohlenhydraten und starkem Alkoholkonsum zu bereichern (siehe Liste der Produkte oben)..
  2. Das Frühstück unmittelbar vor dem Eingriff muss auf jeden Fall herzhaft sein. Diese Regel muss beachtet werden. Wenn Sie gut frühstücken, können Sie Probleme wie Schwindel, Ohnmacht und Hypotonie vermeiden.
  3. Eine äußerst wichtige Bedingung für den Spender ist, mindestens 2 Tage vor dem festgelegten Zeitpunkt auf Alkohol zu verzichten. Der Empfang von alkoholhaltigen Drogen und Analgetika sollte 72 Stunden vor dem Eingriff gestoppt werden. Wenn diese Empfehlungen vernachlässigt werden, darf Blut nicht transfundiert und einfach entsorgt werden..

Vorteile der "Spender" -Diät:

  • Eine gesunde Ernährung für mehrere Tage.
  • Positive Wirkung auf den Körper.
  • Verbesserung der Blutqualität.

2-tägige Diät

  • 1 Tag vor der Blutspende (deren Bestandteile)

Es ist erlaubt, fettarmen Hüttenkäse, gekochtes fettarmes Fleisch (Kalbfleisch, Huhn, Pute), gekochtes oder gedämpftes Gemüse, Müsli und frisches Obst zu essen.

In der Ernährung kategorisch verboten: fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Schinken, Sauerrahm, Sahne, Butter, Saucen, Nüsse, Samen und Halva.

  • Am Abend (bis 20:00 Uhr) vor der Blutspende (deren Bestandteile)

Buchweizen, Linsen oder Reis kochen. Lassen Sie es eine Beilage für Truthahn, Hühnerbrust oder gekochten Fisch sein. Sie können die Mahlzeit mit einem erfrischenden Salat (Tomaten, Paprika und Gemüse) ergänzen..

Darüber hinaus ist es nützlich, gedünstete Zucchini, Auberginen, Rüben, Kürbisse, Kartoffeln und Rüben zu essen. Diese Zutaten machen einen ausgezeichneten Eintopf. Optional darf mit rohem Gemüse - Radieschen, Kohl und Karotten - zu Abend gegessen werden. Aus ihnen kann man einen leckeren Salat kochen. Zum Tanken darf Sonnenblumenöl (Olivenöl) verwendet werden. Aber nicht mehr als 1 Teelöffel. Zum Nachtisch kann man etwas süß essen. Es können Brötchen sein, die mit Äpfeln, Rosinen, getrockneten Aprikosen oder Pflaumen gefüllt sind.

Es wird empfohlen, die Früchte nach Saison zu pflücken. Unter den erlaubten: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Granatäpfel, Pflaumen oder Aprikosen.

Nach dem Abendessen können Sie eine Tasse Tee, ein Glas Saft, ein Fruchtgetränk oder Nektar trinken (denken Sie daran, dass es keine Bananen und Zitrusfrüchte geben sollte). Eine gute Option ist hausgemachtes Kompott.

  • Morgen des Tages der Blutspende (seine Bestandteile)

Es wird empfohlen, gut zu frühstücken. Sie sollten nicht hungrig sein. Sie können ein paar Cracker oder Brotscheiben, gekochten Fisch, süßen Getreidebrei essen (gekochter Reis, Buchweizen oder Haferflocken werden sich lösen). Es ist ratsam, etwas Gemüse und Obst (keine Bananen!) Hinzuzufügen. Sie können ohne Angst Mineralwasser, Tee mit Zucker und Marmelade trinken. Wenn Sie keinen Tee trinken, stehen Ihnen Fruchtgetränke oder Kompott zur Verfügung.

Was ist das Ergebnis

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, Spender zu werden, müssen Sie sich immer an die Qualität Ihres Blutes erinnern. Es sei denn, Sie kümmern sich natürlich darum, was nach dem Zaun mit ihr passieren wird. Schließlich helfen Spender in der Regel denjenigen, die eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen benötigen.

Wenn Sie die Ernährungsrichtlinien für Spender vernachlässigen, wird Biomaterial von Ihnen entsorgt. Dementsprechend wird es keinen Nutzen von ihm geben..

Die Spende muss mit aller Verantwortung angegangen werden. Eine von Ärzten entwickelte spezielle Diät trägt dazu bei, die höchstmögliche Blutqualität zu erreichen. Dies bedeutet, dass Ihr Wunsch zu helfen nicht umsonst ist..

Diät vor der Spende von Blut und Plasma zur Spende - Vorbereitung und Vorgehensweise nach dem Eingriff

Das Spenden von Blut und Plasma für die Spende ist weltweit üblich und hilft, das Leben eines anderen zu retten. Bevor Sie Material spenden, müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten.

Überlegen Sie, was eine Diät beinhaltet, bevor Sie Blut und Plasma für eine Spende spenden, welche Lebensmittel am Vortag konsumiert werden können und welche nicht, welche Ernährung der Spender nach dem Eingriff haben sollte.

Leistungsmerkmale

Vor einer Blutspende für zwei Tage ist es verboten, Alkohol zu trinken und zu rauchen..

Außerdem müssen Sie heiß, fettig, gebraten, geräuchert aufgeben. Es wird empfohlen, kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verwenden: Obst, Gemüse, Getreide, Nudeln.

Nach dem Eingriff müssen Sie die Kraft wiederherstellen. Essen Sie dazu proteinreiche Lebensmittel, komplexe Kohlenhydrate, Früchte, Nüsse und Trockenfrüchte. Es wird empfohlen, sich auf Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs zu konzentrieren.

Wenn es um Vollblutspenden geht, dauert es ungefähr 30-40 Tage, bis sich alles vollständig erholt hat.

Wenn eine Person einzelne Komponenten, z. B. Plasma, passiert, ist die Erholungszeit kürzer - etwa 5 bis 6 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, die allgemeinen Regeln für Spender einzuhalten..

Die Grundprinzipien dieser Diät

48 Stunden vor dem Besuch einer spezialisierten Einrichtung ist es wichtig, keinen Alkohol mehr zu trinken. Rauchen Sie vor dem Eingriff 1-2 Stunden lang nicht.

Im letzten Tag können Sie nicht fett, gebraten, würzig, geräuchert, Eier, Milchprodukte essen.

Am Morgen, bevor Sie Blut spenden, sollten Sie gut frühstücken. Tun Sie dies nicht auf nüchternen Magen, da Sie sich möglicherweise sehr schwach fühlen..

Das Frühstück sollte herzhaft sein und komplexe Kohlenhydrate und Proteine ​​enthalten. Erlaubte Früchte (außer Bananen), ungesüßte Kekse, Tee.

Kurz vor der Lieferung müssen Sie ein Glas Wasser, Kompott, Saft oder Tee trinken, um eine hypovolämische Reaktion aufgrund eines starken Druckabfalls zu vermeiden.

Ebenso wichtig ist die Ernährung nach der Spende. Es zielt auf die Wiederherstellung ab und schlägt die folgenden Regeln vor:

    Es ist wichtig, während der Woche viel Flüssigkeit zu trinken..

Essen Sie Eiweißnahrungsmittel. Besonders nützlich sind Meeresfrüchte und fettarme Sauermilchprodukte..

Nach dem Eingriff sind Äpfel, Granatapfel, Spinat und andere Grüns nützlich.

Sie müssen Getreide essen, andere Quellen für komplexe Kohlenhydrate.

Pflanzenöle sind im Körper wertvoll, um mehrfach ungesättigte Fettsäuren auszugleichen..

Sättigen Sie den Körper mit Vitaminen, Mineralien helfen Gemüse, Obst, getrockneten Früchten. Pflaumen, Walnüsse sind besonders nützlich..

Auswirkungen auf die Gesundheit der Spender

Die Diät vor der Blutspende zielt sowohl auf die Verbesserung der Blutqualität als auch auf den Schutz des Körpers ab, da die Spende stressig ist und es wichtig ist, unangenehme Folgen zu vermeiden.

Durch die Einhaltung einer speziellen Ernährung können Sie die Kraft steigern und Verluste in der Zukunft schnell ausgleichen..

Die Ernährung nach der Spende zielt darauf ab, den Körper wiederherzustellen.

Wenn Sie richtig und vollständig essen, wird es nicht viel Zeit dauern.

Vor- und Nachteile sowie Kontraindikationen

Der Vorteil einer richtigen Ernährung besteht darin, dass Sie sich schnell erholen können und das Aufgeben den Körper nicht ernsthaft belastet. Natürlich gibt es Einschränkungen, aber der Zweck rechtfertigt sie.

Ihre Liste enthält eine Reihe von durch Blut übertragenen und somatischen Erkrankungen, die die Blutqualität beeinträchtigen, kürzlich durchgeführte Operationen, frühere Infektionen infektiöser Natur und andere Kontraindikationen, die als absolut gelten.

Beispielmenü

Es gibt kein klares Menü, an das man sich halten kann. Das Wichtigste ist, eine Diät auf erlaubten Lebensmitteln aufzubauen und die verbotenen zu vermeiden, wobei Sie sich an Ihre Vorlieben halten.

Eine ungefähre tägliche Diät kann wie folgt sein:

    Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser mit Öl, gekochtem Rindfleisch und Tee.

Mittagessen: Joghurt, frisches Obst.

Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch, gedünstete Rüben in Sauerrahmsauce, ein Glas Kompott.

Snack: Obst nach Geschmack.

Abendessen: Hüttenkäse, ein Salat aus geriebenen Karotten und Äpfeln, Tee.

Nachts: Naturjoghurt mit getrockneten Früchten.

2-3 Stunden vor der Lieferung sollten Sie problemlos frühstücken. Nach dem Eingriff können Sie süßen Tee trinken, um die Kraft wiederherzustellen. Beim ersten Mal nach dem Zaun sollten Sie Ihre Ernährung besonders sorgfältig überwachen, damit sich der Körper erholt.

Zulässige Produkte

Vor dem Eingriff müssen Sie folgende Produkte verwenden:

    Kurz vor dem Wechsel müssen Sie etwas trinken. Sie können Wasser, Saft, süßen Tee, Kompott verwenden.

2-3 Stunden vor der Lieferung lohnt es sich, in Wasser gekochtes Getreide und Nudeln ohne Öl zu konsumieren. Erlaubt Brot, Trocknen, Cracker, herzhafte Kekse.

Nützliches fettarmes gekochtes Fleisch, gedämpfter Fisch.

Salzkartoffeln, anderes Gemüse (roh oder gedämpft).

Obst - außer denen, die verboten sind.

Nach der Spende sind folgende Produkte zur Wiederherstellung des Körpers angezeigt:

    Flüssigkeit. Sie müssen es in großen Mengen trinken. Es kann Wasser, Kräutertees, Kompotte, Kwas, natürliche Säfte, Fruchtgetränke und fettarme Milch sein. Rotwein ist in einer Menge von nicht mehr als 150 ml pro Tag erlaubt.

Milchprodukte - Hüttenkäse, Kefir, fettarmer Käse, saure Sahne.

Fleisch, Fisch, Geflügel, Rinderleber ist ebenfalls nützlich.

Pflanzliche Lebensmittel mit viel Eisen - Äpfel, Granatäpfel, Spinat, Petersilie, Buchweizen, Linsen.

Proteinreiche pflanzliche Lebensmittel - Soja, Bohnen, Mais, Erbsen, Linsen.

Pasta, Brot.

Trockenfrüchte, insbesondere Pflaumen.

Gemüse und Obst (empfohlen, mindestens 400 Gramm pro Tag zu konsumieren).

Was ist verboten

Die Liste der Verbote ist etwas breiter. Vor der Auslieferung müssen Sie die folgenden Produkte nicht konsumieren:

    Geräuchert, würzig, gebraten - kann mindestens zwei Tage vor dem Eingriff nicht verzehrt werden.

Milchprodukte und Eier. Der Grund ist, dass sie das Blut beeinflussen und verhindern, dass es sich in einzelne Bestandteile aufteilt, wodurch das Serum übermäßig dick und viskos wird.

Aus einem ähnlichen Grund ist das Verbot von Bananen, Nüssen und Datteln verboten..

Zwei Tage lang kann man keine Rüben essen.

Blaubeeren - für 72 Stunden.

Chips, Cracker, Snacks, Saucen und Marinaden.

Alkohol und Energy Drinks.

Empfehlungen

Darüber hinaus geben Experten die folgenden Tipps, um die Änderung einfach, schnell und schmerzlos weiterzugeben:

    Geben Sie den Alkohol in zwei Tagen auf.

Für einige Tage sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Dies gilt insbesondere für Aspirin und Analgetika. Ist dies nicht möglich, verschieben Sie die Spende.

Berechnen Sie Ihre Blutentnahmezeit im Voraus. Es ist optimal, den Eingriff morgens bis zu 12 Stunden lang durchzuführen, damit Sie mögliche unangenehme Symptome leichter übertragen können.

Es ist besser, die Veranstaltung zu verschieben, wenn Sie an diesem Tag ernsthafte körperliche oder emotionale Belastungen haben..

Zuerst müssen Sie sich gut ausruhen und schlafen.

Vergessen Sie nicht zu frühstücken. Sie können den Eingriff nicht mit leerem Magen durchführen.

Rauchen Sie keine Stunde vor dem Eingriff..

Dauer der Genesung

Essen vor Blutspenden bedeutet keine strenge Diät mit einem strengen Rahmen, aber alle Verbote müssen innerhalb weniger Tage eingehalten werden.

Die Spende ist ein ziemlich ernstes Verfahren, und wenn Sie sich dafür entscheiden, müssen Sie alle Empfehlungen einhalten. Achten Sie vor und nach dem Eingriff unbedingt auf das Essen.

Frühstück für den Spender

Heute ist Internationaler Spendertag und wir gratulieren allen, die mindestens einmal Blut gespendet haben! Sie sind magische Menschen, die zu jeder Jahreszeit, an Wochenenden und sogar an Feiertagen bereit sind, Patienten zu helfen, die Notfalltransfusionen benötigen.

Jeder kann Spender werden. Auf unserer Website können Sie sich im Register der gespendeten Blutspender registrieren. Wir möchten Anfänger noch einmal daran erinnern, dass die Ernährung vor der Blutversorgung wirklich wichtig ist! Wenn Sie am Vortag etwas „Schädliches“ essen, wird Ihr Blut verworfen und Sie helfen denjenigen nicht, die es brauchen, und verbringen Ihre persönliche Zeit.

Spezielle Vorbereitung für die Blutspende kann nicht sein. Da sollte es keine strengen Einschränkungen bei der Ernährung geben. Es sei jedoch daran erinnert, dass am Vorabend der Blutversorgung empfohlen wird, viele der folgenden Produkte nicht zu essen:
- Fast Food
- fettig
- braten
- Schokolade
- Nüsse und Datteln
- Bananen

Der Grund für solche Einschränkungen ist einfach: Die Verwendung einer großen Menge Fett beeinflusst die Zusammensetzung des Blutes und kann qualitativ nicht in Komponenten unterteilt werden. Darüber hinaus kann das Essen von fetthaltigen Lebensmitteln vor einer Blutversorgung die Ergebnisse einiger Tests verfälschen..

Nach dem Trinken von Alkohol sollten Sie für die nächsten 48 Stunden kein Blut mehr geben.

Gib keinem leeren Magen Blut! Frühstücken Sie am Tag der Blutversorgung morgens gut. Folgendes können Sie zum Frühstück essen:
- Getreide ohne Butter und Milch
- Pasta
- Brot
- Bäckereiprodukte
- Cracker
- Gemüse
- Früchte (aber denken Sie an Bananen!)

Empfehlenswert ist auch süßer Tee mit Marmelade, Säften, Fruchtgetränken, Fruchtgetränken und Mineralwasser. Bevor Sie sich ergeben, müssen Sie eine ausreichende Menge Flüssigkeit trinken, mindestens zwei Gläser.

Der Give Life-Fonds hat auch viele Spender unter seinen Mitarbeitern. Wir haben eine kleine Umfrage durchgeführt, und es stellte sich heraus, dass 63% der Mitarbeiter am Vorabend der Spende süßen Tee mit Trocknern, Keksen oder Crackern bevorzugen. 17% essen Haferflocken mit getrockneten Früchten; 14% - Nudeln mit Kräutern; 6% - Früchte (Äpfel, Birnen).

„Mein Frühstück am Tag der Blutspende unterscheidet sich nicht sehr von dem üblichen“, sagte Alexander Saulenko, Projektmanager des Donation Boxes-Fonds. - Wenn ich jeden Tag Pfannkuchen mit Hüttenkäse oder Buchweizen mit Ei esse, kann ich am Morgen vor der Spende Pfannkuchen mit Marmelade oder Buchweizenbrei, auf Wasser gekocht, mit Salat essen. Und trinken Sie Tee mit einem Trockner oder Keksen. Ich esse überhaupt kein Fleisch, aber meine Ernährung enthält Fisch. Im Allgemeinen bin ich bereits ein erfahrener Spender, der 30 Mal Blut gespendet hat. ".

Wir gratulieren noch einmal allen Spendern zu ihren Ferien. Danke für die Hilfe! Wir wünschen Ihnen eine gute Spendergesundheit und erfolgreiche Blutspenden!

Ernährungsrichtlinien für Blutspender

Die Blutspende ist ein schwerwiegender Vorgang, und damit sie sicher durchgeführt werden kann, muss eine Person eine Reihe von Maßnahmen durchführen. Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen raten die Ärzte dem Spender, unmittelbar vor dem Eingriff eine bestimmte Diät einzuhalten. Eine Person, die sich entschlossen hat, eine edle Arbeit zu verrichten und ihr Blut zu spenden, sollte Kraft sammeln und den Körper mit nützlichen Spurenelementen sättigen. Es wird empfohlen, dass Sie den Körper in ein paar Tagen auf den Eingriff vorbereiten. Während dieser Zeit sollten Sie zusätzlich zur Diät auf Alkohol und einige Medikamente vollständig verzichten.

Einschränkungen

Bei der Blutspende verliert der Spender etwa vierhundert Milliliter Blut. Dies ist ein erheblicher Verlust für den Körper, der einige Zeit nach dem Eingriff bis an die Grenzen arbeiten muss. Der Körper des Spenders gibt während dieses Verfahrens etwa 72 Gramm Protein, bis zu 0,3 Gramm Eisen und bis zu 4 Gramm verschiedener Mineralsalze. Zusätzlich verliert eine Person, die Blut spendet, bis zu 2 Gramm Fett und bis zu 350 Milliliter Wasser. All diese Verluste sollten für eine Person schmerzlos verschwinden, daher ist es wichtig, den Körper vorher so weit wie möglich zu sättigen.

Menschen, die häufig Spender werden, leiden seltener an verschiedenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Statistiken zeigen, dass der Spender durchschnittlich fünf Jahre länger lebt.

Darüber hinaus sollte die Qualität des Blutes hoch sein, und daher sollten einige Gruppen von Produkten, die die Hauptindikatoren nachteilig beeinflussen können, einige Tage vor dem Eingriff von der Ernährung ausgeschlossen werden. An dem Tag, an dem das Blut gespendet wird, ist es wichtig, ein festes Frühstück einzunehmen und den Körper mit nützlichen Spurenelementen zu sättigen. Alle Einschränkungen, die in der Ernährung des Spenders bestehen, sind kurzfristiger Natur und zielen hauptsächlich darauf ab, die Qualität der Blutindikatoren zu verbessern.

Ausgewählte Produkte

Einige Tage vor der Spende ist es ratsam, Lebensmittel, die eine große Menge an Kohlenhydraten enthalten, in die Ernährung des Spenders aufzunehmen. Es wird empfohlen, fast alle Früchte mit Ausnahme von Bananen sowie Gemüse zu essen. Eine Person kann ohne Einschränkungen Brot, Cracker und Kekse essen, wobei Produkte bevorzugt werden, die aus Vollkornmehl hergestellt werden. Es gibt keine Einschränkungen für gekochtes Getreide, aber es ist besser, wenn es auf Wasser gekocht wird, ohne Fett, Butter oder Milch hinzuzufügen.

Am Körper des Spenders wird ein Fisch bevorzugt, der gekocht oder gedämpft serviert wird, sowie weißes Fleisch wie Pute. Es ist erlaubt, verschiedene Arten von Marmeladen und Konfitüren zu verwenden. Es ist besser, Mineralwasser aus Getränken sowie alle Arten von Säften, Fruchtgetränken, Fruchtgetränken und natürlich süßem Tee zu trinken. Die Spenderration sollte vielfältig und vitaminreich sein.

Produktfotogalerie

Lebensmittelbeschränkungen

Vor einer Blutspende sollte eine Person fetthaltige und geräucherte sowie würzige und frittierte Lebensmittel von ihrer Ernährung ausschließen. Am Vorabend des Verfahrens werden auch Beschränkungen für die Verwendung von Milch- und Sauermilchprodukten eingeführt. Außerdem sollten Sie Butter und Eier, Schokolade und Nüsse ganz aufgeben. Bananen, Avocados und alle Arten von Zitrusfrüchten sind verboten..

Es ist höchst unerwünscht, süßes Sprudelwasser zu verwenden, insbesondere am Tag des Eingriffs. Es wird empfohlen, Würste und Würste aller Art von Halbzeugen abzulehnen. Alle Arten von alkoholischen Getränken sind vollständig verboten. Darüber hinaus empfehlen Ärzte, das Rauchen für eine Weile aufzugeben. Alle diese Empfehlungen sollten befolgt werden, wenn Blut an Plasma gespendet wird..

Fotos von Produkten, die besser abzulehnen sind

Am Tag der Blutspende

Eine Person sollte kein Blut auf leeren Magen spenden, im Gegenteil, eine Voraussetzung am Tag des Eingriffs ist ein leichtes Frühstück. Bevor Sie zur Transfusionsstation gehen, können Sie in Wasser gekochtes süßes Müsli essen, zum Beispiel Buchweizen, Herkules oder Reis. Es wird empfohlen, Honig hinzuzufügen. Zusätzlich kann der Spender Früchte oder Trockenfrüchte servieren. Es wird auch empfohlen, ungenießbare Trockner oder Cracker zu essen. Unmittelbar vor der Blutspende sollte ein Glas süßer Tee getrunken werden..

Nach dem Eingriff

Wenn eine Person vollständig gesund ist, ist ihr Körper nach der Blutspende innerhalb weniger Stunden vollständig wiederhergestellt. Es wird jedoch empfohlen, den ganzen Tag in einem sanften Wiederherstellungsmodus zu verbringen. Sie sollten nach der Spende zwei Tage lang fest und regelmäßig essen. Es ist ratsam, mehr Obst und Gemüse in die Ernährung aufzunehmen, die mit Kohlenhydraten gesättigt sind.

Studien haben gezeigt, dass weltweit nicht mehr als 15% der Bevölkerung Blutspender sein können, aber echte Menschen, die Spender werden, sind zehnmal kleiner.

In den ersten Stunden nach der Spende sollten Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken. Granatapfel- oder Kirschsäfte, süßer Tee und auch Mineralwasser stellen die Kraft perfekt wieder her. Lebensmittel sollten mit Proteinen und Eisen sowie Kalzium gesättigt sein, um den Verlust des Körpers im Plasma zu blockieren. Ärzte empfehlen, innerhalb von zwei Tagen nach der Blutspende Schokolade zu trinken und Hämatogen einzunehmen..

Die Blutspende ist ein komplexes Verfahren, aber wenn alle oben genannten Empfehlungen befolgt werden, wird sie spurlos an den Körper weitergegeben. Eine richtige und ausgewogene Ernährung hilft dem Spender, seine Kraft schnell wiederherzustellen und alle möglichen Risiken zu minimieren..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie viel können Sie mit Blutspenden im Jahr 2020 verdienen?

Ein Blutspender ist eine Person, die in einem Krankenhaus untersucht wurde und Blut oder seine Bestandteile spendet. Die letzten sind weiße Blutkörperchen, Plasma, Blutplättchen oder rote Blutkörperchen.

Vorbereitungen zur Erhöhung des Hämoglobins

Zubereitungen zur Erhöhung des Hämoglobins sind bestimmte Medikamente (Injektionen und Tabletten), deren Wirkung darauf abzielt, die Konzentration dieses Proteins im Körper zu stabilisieren.