Was tun nach einer Blutspende??

Zukünftige Spender befassen sich häufig mit der Frage, was nach einer Blutspende zu tun ist, ob es sicher ist und wie der Körper auf einen solchen Blutverlust reagiert. Alle diese Fragen sind in Spendenleitfäden aufgeführt, die in Blutspendezentren leicht zu finden sind..

Spendenleistungen

Heutzutage neigen die meisten Ärzte dazu, eine Spende als nützliches Verfahren zu betrachten. Dafür gibt es fünf Gründe. Erstens erneuern sich im menschlichen Körper aufgrund dieses Prozesses Blut und seine Bestandteile von selbst. Dieses Verfahren bietet viele Vorteile, insbesondere die Vorbeugung von Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System, der Immunität, dem Magen-Darm-Trakt, der Arbeit der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Darüber hinaus gibt es im Körper einige Umstrukturierungen von Mechanismen, die unterschiedlich auf Blutverlust reagieren. Studien haben gezeigt, dass ein solches Training des Körpers es ihm ermöglicht, im Notfall schnell zu reagieren, wenn eine Person wirklich auf Blutverlust stößt. Dementsprechend erholt sich das Blut einer Person schneller, was bedeutet, dass die Überlebenschancen bei einem schwerwiegenden Blutverlust für eine Person, die eine Spende praktiziert, höher sind.

Es wurde bereits oben angemerkt, dass eine Spende eine gute Prävention von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sein kann. Studien haben gezeigt, dass Männer, die Blut spenden, zehnmal seltener Herzinfarkte und Herzinfarkte haben..

Es ist erwähnenswert, dass die Produkte, die die Menschheit jetzt konsumiert und die gut verarbeitet werden, von hoher Qualität sind. Dementsprechend muss die moderne Bevölkerung im Vergleich zu Menschen in der Antike nicht etwas schwer verdauliches essen, da im Körper von Zeit zu Zeit keine Schockbelastung auftritt.

Aufgrund der Tatsache, dass Sie jetzt fast jede Delikatesse kontinuierlich essen können, müssen Sie verstehen, dass der Körper mit einigen nützlichen Substanzen übersättigt sein kann. Es ist ebenso schädlich wie der Mangel an bestimmten Substanzen. Von besonderer Bedeutung für Ärzte ist eine erhöhte Menge an Eisen im Blut. Um dies zu reduzieren, ist eine Spende die bestmögliche Therapie..

Darüber hinaus können Sie mit einer Spende überwachen, welche Gesundheitsindikatoren sich seit dem letzten Test geändert haben. Ein Spender kann sie kostenlos machen. Gleichzeitig werden sie von medizinischen Untersuchungen begleitet. Dementsprechend werden Infektionen oder Viren im Körper so schnell wie möglich erkannt, was die Erholungszeit erheblich verkürzt.

Schnelle Erholung

Wenn wir über die Spende von Vollblut sprechen, erfolgt die vollständige Genesung nach etwa 30-40 Tagen. Sie müssen jedoch verstehen, dass der Satz von Blutbestandteilen in einer Person auf unterschiedliche Weise aktualisiert wird, sodass es unmöglich ist zu sagen, wie viel Zeit es dauern wird.

Wenn eine Person nur bestimmte Komponenten, dh Plasma oder rote Blutkörperchen, übergeben hat, ändern sich die Begriffe. Nach fünf bis sechs Tagen kann der Körper den Plasmaverlust ausgleichen, aber es wird mindestens vier Wochen dauern, bis ein Teil der Blutzusammensetzung wie rote Blutkörperchen wiederhergestellt ist. Dieser Vorgang verläuft nicht schnell..

Es ist erwähnenswert, dass die Verkürzung der Erholungszeit eine richtige Ernährung nach der Blutspende sowie die Umsetzung von Empfehlungen zu allgemeinem Verhalten und Lebensstil ermöglicht. Insbesondere müssen Sie in den ersten Stunden so viel Flüssigkeit wie möglich trinken und Lebensmittel mit einem hohen Proteinindex auswählen. Für einige Spender wird eine Eisenergänzung empfohlen. Wenn einer Person Blutplättchen verabreicht wurden, müssen Sie auf Vitaminpräparate mit Kalzium achten.

Unmittelbar nach der Änderung müssen Sie eine Weile warten. Steh nicht sofort auf. Nach 10-15 Minuten stillem Warten im Flur werden Sie sich viel besser fühlen. Wenn Sie sich nach einiger Zeit unwohl fühlen, informieren Sie unbedingt das medizinische Personal.

Um selbst mit Schwindel fertig zu werden, können Sie die einfachsten Übungen machen:

  • Setzen Sie sich und senken Sie Ihren Kopf zwischen die Knie.
  • Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie die Beine über den Kopf.

Wenn Sie sich weiterhin schwach fühlen, versuchen Sie, keine plötzlichen Bewegungen auszuführen. Es ist besser, kein Auto zu fahren. Schließen Sie das Rauchen in der ersten Stunde nach der Blutversorgung aus. Für einen Tag gibt es eine Beschränkung für übermäßige körperliche Anstrengung, das Tragen von Gewichten sowie das Trinken von Alkohol. Wenn Sie eine Impfung planen, sollten Sie sich mindestens zehn Tage lang weigern, die Zusammensetzung einzugeben.

In den meisten Fällen ist die Wiederherstellung schnell genug. Nach ein paar Stunden erinnert Sie nichts mehr an den Eingriff, und eine Person kann zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückkehren. Es ist erwähnenswert, dass eine Blutspende am Vorabend schwerwiegender Ereignisse kontraindiziert ist. Das heißt, Sie sollten nicht vor einer Untersuchung oder einem wichtigen Treffen zum Blutentnahmezentrum gehen.

Schweres Getränk

Es wurde bereits oben geschrieben, dass Sie nach einer Blutversorgung ein reichliches Getränk, Lebensmittel mit einem hohen Proteinindex sowie Vitamine und Eisen benötigen. Apropos reichliches Trinken, es ist am besten, auf Kompott, Kräutertee, frisch gepressten und verdünnten Saft zu achten. Alle diese Getränke helfen dem Körper, den Flüssigkeitshaushalt wiederherzustellen..

Trotz der Tatsache, dass die Mehrheit den Verzicht auf Alkohol befürwortet, können Sie am zweiten Tag auf Rotwein achten. Studien haben gezeigt, dass ein Glas pro Tag dazu beitragen kann, die Eisenaufnahme im Körper zu verbessern. Sie können Alkohol jedoch nur einnehmen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Wenn Sie eisenreiche Produkte erwähnen, vergessen Sie nicht die Granatäpfel. Alternativ ist Granatapfelsaft perfekt zum Trinken. Achten Sie jedoch bei der Auswahl in einem Geschäft auf das Fehlen von Zusatzstoffen, einschließlich Zucker. In diesem Fall wird das Trinken von Saft in seiner reinen Form nicht empfohlen, es lohnt sich, das Konzentrat zu verdünnen.

Wenn Sie keinen hochwertigen Saft gefunden haben, lassen Sie sich nicht entmutigen. Kaufen Sie einfach Granatapfelfrüchte und essen Sie ein paar. Sie helfen bei der Wiederherstellung des Hämoglobinspiegels im Blut. Übrigens werden jetzt viele kernlose Granatapfelsorten angeboten, was die Verwendung erleichtert..

Lebensmittel

Produkte wie Rinderleber und Rindfleisch helfen auch bei der Blutproduktion. Sie müssen jedoch in Maßen konsumiert werden. Die Leber ist übrigens nicht nur eine ausgezeichnete Proteinquelle, sondern enthält auch eine große Anzahl nützlicher Substanzen, Aminosäuren und hilft aktiv dabei, den Hämoglobinspiegel wiederherzustellen.

Für diejenigen, die kein Fleisch essen, werden Nüsse, insbesondere Walnüsse, empfohlen. Lebensmittel wie Nüsse enthalten große Mengen an Protein und gleichzeitig ungesättigte Fettsäuren. Nüsse zeichnen sich auch durch eine Vielzahl von Mineralien und Spurenelementen aus, die zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und der Blutbildung beitragen..

Es wird nützlich sein, nach Äpfeln auf das Blut zu achten. Sie wirken als starke Blutreinigung, die für das Lymphsystem nützlich ist, das für die normale Blutbildung verantwortlich ist. Darüber hinaus enthalten Äpfel Substanzen, die dem Körper helfen, Eisen aufzunehmen. Viele Ernährungswissenschaftler sagen, dass Äpfel richtig gegessen werden sollten. Insbesondere mit einer Schale, ohne zu schneiden und ohne Wärmebehandlung.

Buchweizen ist eine der besten Optionen zum Mittagessen für den Spender. Es enthält eine große Menge Folsäure, die dem Körper hilft, Blut zu produzieren.

Hülsenfrüchte wie Linsen eignen sich ebenfalls gut. Es hat viel Eiweiß und Mineralien. Darüber hinaus enthält es ein Protein pflanzlichen Ursprungs, das vom menschlichen Körper besser aufgenommen wird. Vergessen Sie nicht die Grüns, wenn es um die Erholung nach der Blutversorgung geht. Achten Sie insbesondere auf folatreichen Spinat, der an der Hämatopoese beteiligt ist und auch dazu beiträgt, dass sich die Körperzellen erneuern. Darüber hinaus wirkt dieses Vitamin als Schlaganfallschutz, stabilisiert den Druck und stärkt die Wände der Blutgefäße..

Verhaltensregeln vor der Blutversorgung

Sowohl für den Spender als auch für den zukünftigen Empfänger ist es sehr wichtig, dass die Verhaltensregeln nicht nur nach der Blutversorgung, sondern auch davor eingehalten werden. Insbesondere ist es für drei Tage notwendig, Medikamente abzusetzen, die die Blutflüssigkeit beeinflussen. Dies ist Aspirin und alle Analgetika. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die Sie nicht aufgeben können, sollten Sie sich einer Blutversorgung unterziehen oder sich an ein Gesundheitspersonal wenden, das über die Möglichkeit einer Spende im Moment entscheidet.

Für Frauen ist hervorzuheben, dass die Regel nicht für Antibabypillen gilt. Geben Sie zwei Tage lang auf Alkohol, bevor Sie Blut spenden. Es ist auch ratsam, das Rauchen auf diesen Zeitraum zu beschränken. Mindestens eine Stunde vor dem Eingriff ist das Eindringen von Nikotin in den Körper strengstens untersagt.

In der Nacht vor der Spende müssen Sie ausreichend schlafen, etwas Leichtes zum Frühstück essen und den Körper nicht überlasten. Denken Sie daran, dass Blutspenden zum Fasten verboten sind! Wenn Sie drei Tage vor der Blutversorgung Lebensmittel auswählen, sollten Sie auf gebratenes, würziges, salziges und geräuchertes Essen verzichten. Die Liste der Beschränkungen umfasst auch Bananen, Milchprodukte, Butter und Eier. Bevorzugen Sie gekochtes Getreide, fettarme Sorten von Fisch, Gemüse, Beeren und Früchten. Diese einfachen Regeln helfen Ihnen nicht nur, sich nach dem Eingriff schnell zu erholen, sondern versorgen den zukünftigen Empfänger auch mit qualitativ hochwertigem Blut.

Was nach einer Blutspende nicht möglich ist

Die Einhaltung einfacher Ernährungsrichtlinien ist sehr wichtig, da es nach dem Verzehr „unerwünschter“ Lebensmittel durch einen Spender schwieriger wird, einen qualitativ hochwertigen Bluttest durchzuführen.

Diät vor der Spende

Der Spender sollte in der Nacht zuvor keine Blutspenden konsumieren:

  • fettiges Essen,
  • frittiertes Essen,
  • scharfes Essen,
  • geräucherte Produkte,
  • Milchprodukte,
  • Eier,
  • Öl.

Diese Lebensmittel haben einen schlechten Einfluss auf die Blutqualität..

Am Tag der Blutspende am Morgen vollständig ausschließen:

  • alle Milchprodukte,
  • Eier,
  • Bananen,
  • Fleischprodukte (Wurst, Würstchen).

Selbst das kleinste Stück Käse, Kaffee mit Milch oder Sahne, ein Sandwich mit 5 Gramm Butter, fettarmer Joghurt, eine Banane oder ein Ei beeinflussen die Blutuntersuchung.

Das Essen von fetthaltigen oder frittierten Lebensmitteln vor einer Blutversorgung kann zu Chilose führen und die Ergebnisse einiger Tests erheblich verschlechtern..

Fett wird als Lebensmittel angesehen, das eine große Anzahl tierischer und pflanzlicher Fette enthält (fetthaltiges Fleisch, Schmalz, fetthaltige Soße, Pilaw, Gebäckcremes usw.)..

Frittiertes Essen wird in pflanzlichen oder tierischen Fetten in einer Pfanne ohne Deckel (Pfannkuchen, Bratkartoffeln, Fleisch, gebratene Kuchen, Käsekuchen, Spiegeleier usw.) oder am offenen Feuer (Grill, Grill) gekocht..

Das idealste Frühstück - süßer Brei auf dem Wasser, süßer Tee, Trocknen, Brot mit Marmelade.

Alkohol und Medikamente

Innerhalb von 48 Stunden vor dem Spendenvorgang sollten Sie keinen Alkohol mehr trinken. 72 Stunden nach der Blutspende sollten Sie keine Arzneimittel verwenden, die Aspirin und Analgetika enthalten..

Rauchen

Eine Stunde vor der Blutspende müssen Sie auf das Rauchen verzichten. Nach dem Spendenvorgang lohnt es sich auch, eine Stunde vor dem Anzünden zu warten.

Vor der Thrombozytenabgabe ist eine spezielle Vorbereitung wichtig. Es ist sehr wichtig, 2 Stunden vor dem Eingriff nicht zu rauchen. Wenn der Spender vor der Spende rauchte, nimmt die funktionelle Aktivität der Blutplättchen ab, d.h. Diese Blutplättchentransfusionen an den Patienten werden weniger wirksam. Darüber hinaus können Blutplättchen zu Konglomeraten (Aggregaten) zusammenkleben, was der Grund für ihre Abstoßung ist.

Ein Spender mit einem falschen Schlaf- und Ruheplan spendet auch Blut von schlechter Qualität und kann seine Gesundheit schädigen

Diät nach der Spende

Für die schnellste und vollständigste Wiederherstellung der Blutzusammensetzung wird dem Spender empfohlen, Lebensmittel zu verwenden, die Proteine, Eisen und Kalzium enthalten.

Proteine:

  • Milch und Milchprodukte - Kefir, Sauerrahm, Hüttenkäse, Käse (tierische Proteine),
  • Fleisch und Fleischprodukte, Geflügel, Ei, Fisch und Meeresfrüchte (tierische Proteine),
  • Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, Linsen, Mais (pflanzliche Proteine).

Eisen:

Kalzium:

Die Abgabe einer Portion Blut entzieht einer Person interne Eisenspeicher im Körper. Eisen wird benötigt, um verlorene rote Blutkörperchen wiederherzustellen. Niedrige Eisenspiegel sind eine häufige Ursache für Anämie..

Alle Spender sollten Lebensmittel auf Eisenbasis verwenden..

Liste der Eisen in bestimmten Lebensmitteln (mg / 100 g Produkt)

ProduktDer Eisengehalt, mg / 100 gProduktDer Eisengehalt, mg / 100 g
Getrocknete Pilze30–35Kaninchenfleisch4-5
Schweineleber18-20Mandel4-5
Weizenkleie18-20Putenfleisch3-5
Brauhefe16-19Pfirsiche4-4.5
Seekohl15-17Himbeere1.6-1.8
Kakao12-14Zuckerrüben1,0-1,4
Kalbsleber9-11Die Äpfel0,5-2,2
Buchweizen7-8Gekochter Brokkoli1,0-1,2
Eigelb6-8Kartoffeln0,8-1,0
Ein Herz6-7Karotte0,7-1,2
Rinderzunge5-6Gebratenes Huhn0,7-0,8
Frische Pilze5-6Bananen0,7-0,8
Bohnen5-6Eiweiß0,2-0,3

Regelmäßigen Thrombozytenspendern wird empfohlen, kalziumhaltige Vitamine sowie kalziumreiche Lebensmittel wie Käse, Hüttenkäse, Eier, Fisch und Sesam einzunehmen.

Chileuse

Manchmal, wenn Sie einen bestimmten Labortest verschreiben, finden Sie im Ergebnis einen unverständlichen Ausdruck - Blut-Chili. Jede nicht informierte Person, die in keiner Weise mit der medizinischen Terminologie in Verbindung steht, kann davon ausgehen, dass jeder denken würde, dass dies eine Art schreckliche Blutkrankheit ist. Tatsächlich ist alles viel einfacher: Blutchylose ist keine Krankheit. Dieser Begriff wird verwendet, wenn der Triglyceridspiegel, der normalerweise nicht vorhanden sein sollte, bei Blutuntersuchungen signifikant erhöht wurde. Chylous Serum kann bei Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Berufs gefunden werden.

Blutchilose ist eine Definition eines pathologischen Zustands, dh des Vorhandenseins von Fettpartikeln im Blut, die keine genaue Diagnose ermöglichen. Blut, das nach dem Zentrifugieren einen hohen Gehalt an Triglyceriden (neutralen Fetten) enthält, wird weiß und sehr dick und ähnelt saurer Sahne.

Ursachen der Chylose

Triglyceride können an einem Tag erheblich schwanken. Ihr Gehalt im Blutserum steigt nach 15-25 Minuten nach dem Essen signifikant an und sinkt erst nach 10-12 Stunden auf das ursprüngliche Niveau. Daher müssen alle Blutuntersuchungen auf nüchternen Magen durchgeführt werden, normalerweise nach einer nächtlichen Fastenperiode, damit die Lipide in der Nahrung enthalten sind ins Blut.

Am häufigsten wird bei Patienten, die nicht ordnungsgemäß auf die Sammlung von Tests vorbereitet wurden, eine Blutchilose beobachtet. Essen Sie keinen Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel, bevor Sie Blut spenden. Aus diesem Grund führt dies zu einem hohen Gehalt an neutralen Fetten und zur Bildung von chylösem Serum.

Chylous Serum ermöglicht es nicht, Blutbestandteile zu isolieren. Eine Blutuntersuchung ist daher nicht möglich. Es ist auch unmöglich, "fettes" Blut für die Transfusion an den Empfänger zu verwenden.

Wie man ein Blutspender wird

1. Wer kann Blutspender werden??

Sie können Blutspender werden, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation oder eine Aufenthaltserlaubnis in Russland für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr.
  • Sie sind über 18 Jahre alt (oder Sie haben vor Erreichen des 18. Lebensjahres gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation die volle Rechtsfähigkeit erworben);
  • Sie haben keine medizinischen Kontraindikationen für eine Blutspende - sowohl vorübergehend als auch absolut.

Sie können Thrombozytenspender werden, wenn:

  • Sie sind Mitarbeiter der Bluttransfusionsabteilungen, in denen Blutplättchen geerntet werden.
  • der Thrombozytengehalt im Blut während der Untersuchung vor der Spende mehr als 210x109 / l;
  • bestätigte die Notwendigkeit eines Thrombozytenkonzentrats einer bestimmten Gruppen- und Rhesuszugehörigkeit.

2. Was Sie brauchen, um Spender in Moskau zu werden?

Melden Sie sich für eine Spende an, um Spender zu werden. Dies kann im nach O.K. benannten Blutzentrum erfolgen. Gavrilov oder bei der nächstgelegenen Blutspendeeinrichtung des Moskauer Gesundheitsministeriums.

Melden Sie sich im ersten Fall auf eine der folgenden Arten für eine Blutversorgung an:

  • online auf der Website des Blutzentrums;
  • telefonisch: +7 (495) 945 -33-19 (U-Bahn-Station Begovaya) oder +7 (495) 326-38-40 (U-Bahn-Station Tsaritsyno) - täglich von 08:00 bis 15:00 Uhr, außer an Feiertagen.

Im zweiten Fall telefonisch aus einer Liste auf der Website des Blutdienstes.

Vereinbaren Sie telefonisch den Zeitpunkt des Besuchs..

In der Registrierung benötigen Sie:

  • einen Fragebogen ausfüllen;
  • Registrierung eines Spenders in der Datenbank eines einzelnen Spenderzentrums (durch Vorlage eines Ausweises);
  • Holen Sie sich eine Spenderkarte.

Wenn Sie zum ersten oder dritten Mal in einem Jahr Blut spenden oder in einer anderen Region spenden, müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Eine ärztliche Untersuchung ist nicht erforderlich, wenn Sie bereits in Moskau Blut gespendet haben und auch nicht mehr als zweimal im Jahr gespendet haben.

Wenn Sie Spender in einer anderen Einrichtung waren, wird empfohlen, eine Bescheinigung über die Anzahl der Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in der Form 448-05 / Jahr vom vorherigen Lieferort zu erhalten. Dieses Zertifikat wird benötigt, um sich als Spender in Moskau zu registrieren.

3. Wie bekomme ich eine erste ärztliche Untersuchung??

Schritt 1. Blut zur Analyse geben. Nach der Registrierung wird der potenzielle Spender zur ersten klinischen und Laborblutuntersuchung nach der Expressmethode zur Bestimmung der Blutgruppe, der Hauptindikatoren für peripheres Blut, Rh- und Kell-Faktor, an das Labor geschickt.

Schritt 2. Führen Sie eine Transfusionsuntersuchung durch. Die Umfrage ermittelt:

  • Rhythmus und Herzfrequenz (von 50 bis 100 Schlägen pro Minute);
  • Blutdruck (systolischer Druck innerhalb von 90-160 Millimeter Quecksilbersäule, diastolisch - von 60 bis 100 Millimeter Quecksilbersäule);
  • Gewicht und gegebenenfalls Größe;
  • Körpertemperatur (nicht mehr als 37 Grad Celsius);
  • Zustand der Haut, Schleimhäute, Venen;
  • Herz- und Lungenerkrankungen.

Der Transfusiologe wird auch den neuropsychiatrischen Status des Spenders bewerten und die gesammelten Informationen des Spenders untersuchen:

  • über die Lebensbedingungen;
  • vergangene Krankheiten und Operationen;
  • Verletzungen
  • Schwangerschaft
  • chronische Pathologie;
  • allergische Reaktionen;
  • Vererbung.

Schritt 3. Holen Sie sich die Meinung eines Arztes. Nach der Untersuchung entscheidet der Transfusiologe, ob er die Spende zulässt oder nicht, bestimmt die Art der Spende sowie das Blutvolumen oder seine Bestandteile. Im Zweifelsfall wird der Spender zur Konsultation in die Klinik am Ort der Pfändung geschickt, wenn eine positive Entscheidung an die Blutentnahmeabteilung und ihre Komponenten gesendet wird.

4. Wie oft und in welchem ​​Umfang kann ich Blut spenden??

Die maximal zulässige Anzahl von Blutspenden für Frauen beträgt 4 Mal pro Jahr, für Männer 5 Mal pro Jahr.

  • Blutabgabe - 60 Tage;
  • Lieferung von Blutbestandteilen (Plasma, Blutplättchen) - 14 Tage pro Jahr nicht mehr als 20 Plasmaspenden und nicht mehr als 10 Blutplättchenspenden;
  • zwischen Spenden von roten Blutkörperchen - von 60 bis 180 Tagen (abhängig vom Volumen der entnommenen Blutkörperchen).

5. Was hängt davon ab, Blut zu spenden??

Die Blutspende kann kostenlos, gegen eine Gebühr und mit Erhalt von Sozialhilfemaßnahmen in Form einer Barzahlung unmittelbar nach der Spende oder wenn eine bestimmte Anzahl von Spenden während des Spenderjahres durchgeführt wird, erfolgen.

Spender erhalten nach einer kostenlosen Spende oder nach Erhalt sozialer Unterstützungsmaßnahmen eine Entschädigung für Lebensmittel - 1.128 Rubel.

Kostenlose Spenden werden bei der Vorlage der Brustpanzer „Ehrenspender von Moskau“ und „Ehrenspender von Russland“ berücksichtigt..

Bei bezahlten Spenden beträgt die Höhe der Zahlungen (Entschädigung für Lebensmittel wird nicht gezahlt):

  • für Vollblutspenden, die einem seltenen Phänotyp roter Blutkörperchen unterliegen - 1800 Rubel;
  • für Plasmaspenden - 3372 Rubel;
  • für Thrombozytenspenden - 7860 Rubel;
  • für Spenden von roten Blutkörperchen (400 ml) - 5616 Rubel.

Zahlungsbeträge bei Spende mit Erhalt sozialer Unterstützungsmaßnahmen:

  • für Vollblutspenden - 5208 (4080 + 1128) Rubel oder 24000 Rubel, die während des Spenderjahres für 4 Spenden zurückgestellt wurden (+1128 Rubel nach jeder Spende);
  • für Plasmaspenden - 4728 (3600 + 1128) Rubel;
  • für Thrombozytenspenden - 6888 (5760 + 1128) Rubel oder 62.400 Rubel für 10 Spenden während des Spenderjahres (+1128 Rubel nach jeder Spende);
  • für Spenden von roten Blutkörperchen (400 ml) - 7128 (6000 + 1128) Rubel oder 19.200 Rubel für 2 Spenden während des Spenderjahres (+1128 Rubel nach jeder Spende).

Die Spender erhalten am Arbeitsplatz 2 Tage frei, um die Löhne zu erhalten.

Der Staat bietet Spendern andere Arten von sozialer Unterstützung: vorrangige Sanatoriums- und Resortdienste, verschiedene Ermäßigungen und Leistungen. Die genaue Liste hängt von der Menge des gespendeten Blutes und der Erfahrung des Spenders ab. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website des O.K. Blood Center Gavrilova.

5 Tage nach der Spende erhalten Sie gemäß Ihrer Bewerbung bei einem persönlichen Besuch möglicherweise die Ergebnisse eines Blutproben-Tests: Blutgruppe, Rh-Faktor und Rh-Faktor-Phänotyp usw..

6. Wer ist ein Personenspender??

Ein menschlicher oder aktiver Spender ist eine Person, die dreimal im Jahr (365 Tage nach der letzten Spende) Blut oder seine Bestandteile gespendet hat und sich bereit erklärt hat, jederzeit Blut für eine bestimmte Bluttransfusionsstation zu spenden. In der Regel spendet ein Personenspender mehr als dreimal im Jahr Blut oder seine Bestandteile. Außerdem wird er zweimal im Jahr einer medizinischen Untersuchung unterzogen und informiert über seine Gesundheit in der Einrichtung des Blutdienstes.

Der Spender des Personals verfügt über Kontaktinformationen für die Bluttransfusionsstation, an die er angeschlossen ist, und kann ihn jederzeit zur Blutversorgung einladen, wenn er Bestandteile seines Blutes benötigt.

Ein menschlicher Spender kann kostenlos Blut spenden (mit einer finanziellen Entschädigung für Lebensmittel, sozialen Garantien und Leistungen) oder Blut und seine Bestandteile für eine finanzielle Belohnung spenden.

7. Wie man ein Personenspender wird?

Die Frage ist, ob Sie bereit sind, Personalgeber einer bestimmten SEC zu werden, fragt der Stationsarzt. Ihre Zustimmung bedeutet die Bereitschaft, jederzeit Blut für diese SEC zu spenden. Danach sollten Sie eine Gesundheitskarte des aktiven Spenders erhalten.

Um eine Karte zu erhalten, benötigen Sie Dokumente von der Klinik am Ort des Anhangs:

  • Auszug aus der ambulanten Karte für den gesamten Beobachtungszeitraum bis zum Jahr mit dem Datum der Erstellung der Karte;
  • Schlussfolgerung eines Arztes für Infektionskrankheiten über den Kontakt mit infektiösen Patienten in den letzten 6 Monaten;
  • Elektrokardiogramm (EKG) mit Dekodierung;
  • Urintestergebnisse;
  • Fluorographieergebnis mit Nummer;
  • Meinung des Frauenarztes (für Frauen).

Alle Untersuchungen sollten auf separaten Formularen erfolgen, die durch das Siegel und den Stempel der Klinik mit dem Datum und der Unterschrift des Arztes zertifiziert sind.

Wenn Sie in einer anderen Region Blut gespendet haben, müssen Sie, um eine Gesundheitskarte von einem aktiven Spender zu erhalten, eine Bescheinigung über die Anzahl der Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in Formblatt Nr. 448-05 / u vom vorherigen Spendenort vorlegen.

8. Was sind die Anforderungen an Personalspender??

Aktive Blutspender verpflichten sich nicht nur, jederzeit Blut zu spenden, sondern sollten auch regelmäßig Informationen über ihre Gesundheit bereitstellen:

  • einmal im Jahr - Daten aus der laborklinischen Analyse des Urins, der fluoroskopischen (oder fluorographischen) Untersuchung der Brustorgane, der Elektrokardiographie;
  • für Frauen - einmal jährlich eine Bescheinigung über den gynäkologischen Status am Tag der Ausstellung der Bescheinigung (frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Geburt, Abwesenheit einer Schwangerschaft);
  • alle sechs Monate - ein ärztliches Attest der Klinik am Ort der Pfändung, aus dem die in den letzten sechs Monaten übertragenen Krankheiten hervorgehen;
  • alle sechs Monate - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Hepatitis B oder C;
  • alle 3 Monate - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Hepatitis A;
  • bei jedem Antrag auf Blutspende - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Infektionskrankheiten.

9. Ich habe noch Fragen. Wo hin?

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an das O.K. Blood Center Gavrilov Moskauer Gesundheitsamt unter der Rufnummer +7 (495) 945-75-45, täglich von 09:00 bis 15:00 Uhr, außer an Feiertagen.

Gegenanzeigen für eine Blutspende - an wen es möglich ist und an wen es unmöglich ist, Spender zu werden

Blutspenden sind ein begehrtes Produkt. Die Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen ist bei den meisten Patienten mit Verletzungen, Verbrennungen während der Genesung nach der Operation erforderlich, insbesondere bei Organtransplantation und Kaiserschnitt.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten, bei denen eine Transfusion von Blut, Plasma oder bestimmten Blutzellen erforderlich ist.

Die Situation wird durch eine Reihe von Faktoren kompliziert:

  • In Russland fehlen schmerzlich Spender. Mit einer WHO-Norm von 40 Spendern pro tausend Menschen sind es in Russland nur 14.
  • Bei der ersten Spende wird das Blut mehrere Monate unter Quarantäne gestellt. Nur wenn bei wiederholter Analyse HIV und andere gefährliche Infektionen nicht erkannt werden, kann gespendetes Blut an Patienten übertragen werden. Aus diesem Grund ändert ein Anstieg der Spenden nach Großunfällen die Situation nicht grundlegend..
  • Nicht immer verfügbar ist das Blut der gewünschten Gruppe. Zum Beispiel ist es sehr problematisch, das vierte Negativ zu finden: Nur 13% der Menschen mit Gruppe IV leben auf der Welt, wovon Menschen mit negativem Rhesus ein paar Prozent ausmachen.

Wofür wird gespendetes Blut verwendet??

In seiner reinen Form wird es ziemlich selten gegossen. Grundsätzlich benötigen Patienten separate Komponenten und Präparate, die auf menschlichem Blut basieren. Daher wird es nach dem Zaun in Komponenten unterteilt.

KomponenteWann und wie wird verwendet?
VollblutGefordert bei starkem Blutverlust infolge von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen
PlasmaEs ist notwendig für Patienten mit Verbrennungen, geschwächt und Menschen mit eingeschränkter Immunität. Plasma enthält viele Nährstoffe und Antikörper, so dass es tatsächlich ein Ersatz für das Immunsystem für diejenigen werden kann, die seit langer Zeit Immunsuppressiva einnehmen oder die Immunität nach einer ernsthaften Behandlung geschwächt haben.
rote BlutkörperchenRote Blutkörperchen. Notwendig für Patienten mit Anämie, Blut- und Knochenmarkskrebs. Rote Blutkörperchen können als separate Komponente genommen werden. Stark gebaute männliche Spender werden normalerweise für die Spende roter Blutkörperchen ausgewählt..
ThrombozytenZellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Sie werden auf Patienten mit Hämophilie sowie auf Chemotherapie übertragen.
GranulozytenEine Art weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen. Transfundiert für Patienten mit schweren Infektionen und infektiösen Komplikationen. Granulozyten werden nicht lange gelagert: Sie können nur wenige Stunden nach der Spende transfundiert werden.

Wer sind die Spender??

Dies sind Personen, die freiwillig ihr Blut, Blut oder seine Bestandteile zur Transfusion an andere Personen spenden..

Es gibt auch das Konzept der automatischen Spende - Komponenten werden vor einer Behandlung oder einer geplanten Operation von der Person selbst ausgewählt.

Nach dem Eingriff wird der Körper geschwächt, Fremdzellen - viel Stress für ihn. Daher bestehen Ärzte in diesen Fällen auf einer Transfusion des eigenen Spendermaterials des Patienten.

Spender sind einmalig und dauerhaft. Die erste Blutspende einmal - Hilfe wird für einen Verwandten, Bekannten oder als Hilfe für Opfer eines Großunfalls benötigt. Eine dauerhafte Spende umfasst mehrere Spenden pro Jahr.

Im menschlichen Körper befinden sich durchschnittlich 4,5 bis 5,5 Liter Blut. Sein Volumen nimmt mit Schwankungen des Körpergewichts zu und ab. Für ein Verfahren können Sie nicht mehr als 12% einnehmen. Typischerweise beträgt die Portion 450 ml..

Spendenvorteile:

  • Regelmäßige kostenlose Untersuchungen - Spender sind erforderlich,
  • Soziale Privilegien und Leistungen,
  • Möglichkeit zur medizinischen Notfallversorgung,
  • Nutzen für die Gesundheit. Das Blut wird regelmäßig erneuert, während der Körper Kalorien verbrennt und die Blutgefäße in gutem Zustand bleiben,
  • Eine Gelegenheit, anderen Menschen zu helfen und jemandem das Leben zu retten.

Es gibt jedoch Einschränkungen im Leben des Spenders: Sie müssen einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich richtig und vollständig ernähren, Sport treiben, ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und keine unnötigen Medikamente einnehmen.

Wer kann Spender werden und in welchem ​​Alter kann Blut spenden??

Normalerweise dürfen Personen über 18 Jahre spenden. In Russland gibt es eine Altersqualifikation sowie die Anforderung, dass eine Person Staatsbürger des Landes sein muss. In anderen Ländern ist es gestattet, Blut und Bestandteile im Alter von 16 bis 17 Jahren zu spenden.

Spenderanforderungen:

  • Über 18 Jahre alt,
  • Das Vorhandensein eines Passes eines russischen Bürgers,
  • Mindestgewicht - 50 kg,
  • Das Fehlen von Blutkrankheiten, übertragenen gefährlichen Infektionen, Onkologie,
  • Keine Notwendigkeit für kontinuierliche Medikamente,
  • Eine Frau muss von einem Frauenarzt untersucht werden, um eine Schwangerschaft und das Vorhandensein von Infektionen auszuschließen. In Zukunft muss die Spenderin regelmäßig untersucht werden,
  • Allgemeine Gesundheit.

Bei der ersten Lieferung wird eine umfassende Analyse durchgeführt. Der Kontrollzaun ist nach 6 Monaten hergestellt. Wenn beide Indikatoren normal sind, ist die Person für eine Spende geeignet.

Frauen können nicht mehr als 4 Mal im Jahr Blut spenden, Männer nicht mehr als 5 Mal.

Wie alt kannst du Blut spenden??

Das Höchstalter des Spenders beträgt 60 Jahre. In einem sehr fortgeschrittenen Alter ist absolute Gesundheit eine Seltenheit. Hypertonie, die von den meisten russischen Rentnern diagnostiziert wird, ist eine der Kontraindikationen für eine Blutspende.

Wer sollte kein Spender sein?

Die Liste der Kontraindikationen ist ziemlich groß. Menschen mit schweren Blutkrankheiten, Onkologie und Infektionen können im Allgemeinen kein Blut für eine Spende spenden. Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine Person vorübergehend von der Spende zurückgezogen wird (für einen Zeitraum von einem Monat bis drei Jahren) - aufgrund früherer Krankheiten und anderer Eingriffe.

In einigen Fällen können Kontraindikationen bedingt sein. Wenn wir zum Beispiel über die dringende Rettung des Lebens eines nahen Verwandten sprechen, mit dem eine vollständige Kompatibilität besteht, der potenzielle Spender jedoch eine vorübergehende Herausforderung hat. In Ermangelung einer Alternative kann der Arzt die Vor- und Nachteile abwägen und eine Ausnahme machen, wenn das potenzielle Risiko nicht hoch ist.

Größe und Gewicht

Niedriges oder sehr hohes Wachstum ist keine Kontraindikation - es sei denn, es wird durch eine Krankheit verursacht, bei der eine Person regelmäßig hormonelle Medikamente einnimmt.

Ein Gewicht von weniger als 50 kg ist eine Kontraindikation. Solche Menschen tolerieren weniger Blutverlust, auch wenn sie geringfügig sind. Übergewicht unterliegt ebenfalls Einschränkungen: Es ist normalerweise mit einem falschen Lebensstil oder einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden, die sich auf den Zustand und die Zusammensetzung der Blutzellen auswirken.

Vorübergehende Kontraindikationen

Sie wirken, wenn es Situationen im Leben eines potenziellen Spenders gibt, die negative Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes verursachen können.

Nach einer bestimmten Zeit und einer zusätzlichen Untersuchung werden sie entfernt und eine Person kann Blut spenden.

Zeitliche Einschränkungen umfassen:

  • Nicht gefährliche Infektionen ohne Komplikationen,
  • Geplante und außerplanmäßige Operationen,
  • Tätowierung, Piercing, Akupunktur,
  • Vergiftung und Vergiftung,
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, die keine Kontraindikation für eine Remission darstellen,
  • Impfungen,
  • Frauen in Russland können während der Menstruation kein Blut spenden. In vielen Ländern gilt diese Einschränkung nicht.,
  • Verschlechterung des Blutbildes - bis zur Stabilisierung der Gesundheit.

Vorübergehende Kontraindikationen für die Blutspende bei regelmäßigen Spendern

UrsacheZuteilungsfrist
SARS, Influenza1 Monat nach vollständiger Genesung
Tattoos & Piercings1 Jahr Aufnahme nach Kontrollanalyse
Zahnextraktion (ohne Komplikationen und damit verbundene Infektion)10 Tage
Geburt1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach Beendigung der Laktation
Impfungen10 Tage bis zu einem Jahr
Besuche in Ländern mit einer ansteckenden Situation1 bis 3 Jahre mit regelmäßiger Überwachung des Blutbildes
Hämoglobinreduktion6 Monate

Am Tag der Spende kann ein Spender suspendiert werden, wenn:

  • Er kam unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen zum Eingriff.,
  • Er hat Fieber und Fiebersymptome.,
  • Am Tag zuvor nahm er Medikamente ein,
  • Essen Sie fetthaltige oder würzige Speisen,
  • Ich habe vor dem Eingriff nicht gefrühstückt.

Welche Krankheiten können niemals Spender sein??

Einschränkungen gelten für:

  • Aktive Krankheiten, akut und chronisch.
  • Vergangenheit, aber im Blut enthält Komponenten, die zu einer Infektion des Empfängers führen können.

Eine vollständige Kontraindikation für eine Spende ist das Vorhandensein von:

  • HIV und AIDS,
  • Jede Form von Tuberkulose,
  • Infektiöse Hautkrankheiten, einschließlich Blut spenden für Psoriasis,
  • Herz- und Gefäßerkrankungen,
  • Blutgerinnungsstörungen, Blutkrankheiten,
  • Onkologische Prozesse (einschließlich übertragen),
  • Asthma,
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit,
  • Geisteskrankheit,
  • Magengeschwür,
  • Lebererkrankungen seit Leberzirrhose,
  • Hepatitis,
  • Nierenerkrankung,
  • Verschobene Operationen zur Entfernung lebenswichtiger Organe,
  • Die Notwendigkeit der kontinuierlichen Verwendung von hormonellen Medikamenten,
  • Eitrige Entzündungsprozesse,
  • Parasitäre Krankheiten,
  • Sexuell übertragbare Infektionen.

Das Auftreten dieser Krankheiten bei einem ständigen Spender ist der Grund für die lebenslange Beendigung der Blutspende, unabhängig von der Erfahrung des Spenders.

Einschränkungen für Männer

Es ist nicht gestattet, Blut an Männer zu spenden, die:

  • Führen Sie einen ungesunden Lebensstil,
  • Regelmäßig rauchen oder trinken,
  • Hatte sexuell übertragbare Krankheiten,
  • Hatte homosexuelle Kontakte. Dies ist mit dem Risiko einer Infektion des Körpers eines bereits geschwächten Patienten mit Immunschwäche- und Hepatitis-C-Viren verbunden, die bei homosexuellen Männern häufig sind.

Unter- oder Übergewicht, die Einnahme von Steroiden schränkt auch die Fähigkeit eines Mannes ein, als Spender zu fungieren.

Gegenanzeigen bei Frauen

Frauen können Spender auf Augenhöhe mit Männern sein, aber sie haben viel mehr physiologische Kontraindikationen. Erstens gelten Einschränkungen für Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg und einem Blutdruck unter 90/60.

Nach einer Operation zur Entfernung des Uterus oder der Eierstöcke aufgrund einer Entzündung sind Neoplasien eine vollständige Kontraindikation.

Sie können Frauen mit Endometriose in der Vorgeschichte kein Blut spenden. Anämie kann eine vorübergehende Einschränkung sein: Mit einer Normalisierung des Hämoglobinspiegels können Sie Blut spenden.

UrsacheZuteilungsfrist
Menstruation5 Tage ab Zyklusbeginn
SchwangerschaftFür den gesamten Zeitraum
Geburt1 Jahr
Stillzeit3 Monate nach Kündigung
Abtreibungsechs Monate

Kann ich nach der Zahnextraktion Blut spenden??

Wenn die Zahnextraktion nicht mit einer längeren Eiterung einhergeht, können Sie 10 Tage nach der Operation Blut spenden. Dieses Verfahren ist ein chirurgisches Verfahren, das mit Blutverlust und Infektionsrisiko einhergeht..

Abfallblut wird ausgegossen? Doktor entlarvt beliebte Spendenmythen

Am 20. April feiert Russland jährlich den Nationalen Spendertag. Dieser Feiertag ist Menschen gewidmet, die ihr Blut für die Gesundheit und das Leben anderer spenden..

Laut Statistik benötigt jede dritte Person während ihres Lebens eine Bluttransfusion. Daher ist das Fehlen dieses Materials eine Katastrophe für eine große Anzahl von Menschen. In letzter Zeit gab es jedoch viele Mythen um Spenden. Einige haben Angst vor unheilbaren Krankheiten, während andere glauben, dass ihr Blut nicht benötigt wird. Welche davon wahr ist und welche nicht, sagt AiF-Chernozemye vom Chefarzt der regionalen Bluttransfusionsstation Lyudmila Afendulova in Lipezk.

Mythos 1. Blut spenden - es tut weh

„Die Materialprobenahme ist ein sehr einfaches Verfahren. Tausende Spender spenden 40 oder mehr Mal in ihrem Leben Blut. Um herauszufinden, wie die Empfindungen eines Nadelstichs aussehen werden, reicht es aus, die Haut auf der Innenfläche der Ulnarregion einzuklemmen. “.

Mythos 2. Sie können gefährliche Krankheiten bekommen.

„Die Blutspende ist für den Spender sicher - alle Spenderstellen in Russland sind mit sterilen Einweggeräten und individuellen Systemen ausgestattet. Einwegspritzen, Nadeln und Lanzetten werden nur in Anwesenheit eines Spenders geöffnet. Nach Gebrauch werden sie zerstört. Eine Infektion durch eine Krankheit während des Sammelns von Material ist daher ausgeschlossen. “.

Mythos 3. Wenn die Blutgruppe häufig ist, wird sie nicht benötigt.

„Es ist so viel Blut, das am meisten gebraucht wird! Wenn es bei gesunden Menschen so häufig ist, dann ist es auch häufig bei Patienten anzutreffen. Das Blut aller Gruppen - sowohl häufig als auch selten - wird ständig benötigt. Darüber hinaus produziert der Blutdienst in der Region Lipezk ein Medikament aus menschlichem Blutplasma. In diesem Fall spielt die Blutgruppe überhaupt keine Rolle. “.

Mythos 4. Ein Mann mit einem Tattoo kann kein Spender sein.

„Es ist verboten, Blut nur mit einem frischen Tattoo zu spenden, wenn seit dem Tag der Anwendung weniger als ein Jahr vergangen ist. Zu den vorübergehenden Kontraindikationen zählen neben Tätowierungen auch die Akupunktur oder neuere Piercings. Das Verfahren zur Blutspende kann frühestens ein Jahr später durchgeführt werden, da zunächst eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit besteht. Nach der Zahnextraktion müssen mindestens 10 Tage vergehen, bevor Blut gespendet werden kann. Wenn Sie an Erkältung, Halsschmerzen oder Grippe leiden, sollte ab dem Tag der Genesung mindestens ein Monat vergehen. Durchgeführte chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibung - mindestens sechs Monate. Kritische Tage - Der Eingriff kann frühestens fünf Tage nach Abschluss durchgeführt werden. Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln - einen Monat nach dem Ende der Anwendung. Geburt, Geburt und Stillzeit - ein Jahr nach der Geburt des Kindes und drei Monate nach Beendigung des Stillens. Kürzlich geimpft - bis zu einem Monat.

Der Spender muss eine gesunde Person sein. "In seinem Blut sollten sich keine Erreger von Infektionskrankheiten, Alkohol, Betäubungsmitteln, Drogen, die den Patienten während der Transfusion schädigen können, und keine zufälligen sexuellen Beziehungen befinden, die zu einer HIV-Infektion führen könnten.".

Mythos 5. Es ist notwendig, Blut zu spenden, wenn es eine Katastrophe gab.

„Ein solcher Vorfall kann jederzeit und überall passieren. Und für kranke Menschen ist jede verlorene Minute Gold wert. Die Spende von Blut und seinen Bestandteilen dauert einige Zeit, und möglicherweise wird sofort Blut benötigt. Und eine solche Komponente wie Blutplasma besteht vor der Ausstellung eine sechsmonatige Quarantäne. Daher ist es notwendig, dass die Spende regelmäßig und nicht im Notfall erfolgt - dies ist der einzige Weg, um eine konstante Versorgung mit Blutbestandteilen sicherzustellen, auch für Opfer in Notsituationen. Das ganze Jahr über wird Blut benötigt. Daher ist eine regelmäßige Spende sehr wichtig, um die notwendige Versorgung aufrechtzuerhalten. Eine Person, die regelmäßig Blut spendet, ist ein Spender, dessen Blut aufgrund regelmäßiger Untersuchung und Überwachung seiner Gesundheit am sichersten ist. Aus immer wieder kapitulierenden Personen wird ein System von "Personalspendern" gebildet, die im Notfall zu einer Bluttransfusionsstation eingeladen werden. ".

Mythos 6. Nachdem Sie Blut gegeben haben, brauchen Sie eine lange Pause.

„Eine besonders lange Pause nach einer Blutversorgung ist nicht erforderlich. Sie müssen 10-15 Minuten sitzen, starke körperliche Anstrengungen während des Tages vermeiden und einfache Ernährungsempfehlungen befolgen. Wenn der Spender raucht, sollten Sie vor und nach der Blutversorgung eine Stunde lang nicht rauchen.

Spenden sind nicht nur sicher, sondern auch von Vorteil. Bei regelmäßiger Blutspende im Körper wird die Immunität stimuliert und die Blutbildungszellen aktiviert, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird. Eine Spende schadet dem Körper eines gesunden Menschen nicht. Langzeitbeobachtungen von Menschen, die über einen langen Zeitraum Blut spenden, ergaben keine Abweichungen. Darüber hinaus leben nach Angaben der WHO Menschen, die regelmäßig Blut spenden, fünf Jahre länger als die durchschnittliche Person, was einen Blutverlust bei Unfällen und Unfällen leichter toleriert.

Entgegen der landläufigen Meinung zwingen regelmäßige Blutspenden den Körper nicht dazu, „mehr Blut zu produzieren“, sondern lehren ihn, sich nach Blutverlust schneller zu erholen. In Bezug auf die Häufigkeit der Blutspende können Männer nicht mehr als fünf Mal im Jahr ganzes Material spenden, Frauen nicht mehr als vier Mal. Das Zeitintervall zwischen Blutspenden sollte zwei Monate betragen. Mit der Plasmaspende ist alles viel einfacher, der zweite Eingriff kann in zwei Wochen durchgeführt werden, die Gesamtzahl der „Portionen“ beträgt nicht mehr als 20 pro Jahr. “.

Mythos 7. Das meiste Blut wird verbraucht.

„Der Internationale Ethikkodex für Spenden verlangt, die Entsorgung von Blutprodukten aufgrund des Ablaufs der Lagerung zu vermeiden. Die Verwendung von Blut oder seinen Bestandteilen ist nur in einem Fall möglich - wenn beim Laborscreening ein Defekt festgestellt wird. In der Region Lipezk gibt es ein spezielles Verfahren für die Auswahl von Spendern und den effektiven Betrieb des Einzelspenderzentrums. Auf diese Weise können Sie ein niedriges Heiratsniveau aufrechterhalten, das nicht mehr als 0,3% beträgt (in der Russischen Föderation beträgt dieser Indikator durchschnittlich 2,5%). Und das Material, das über die staatliche Aufgabe hinaus vorbereitet wurde, wird auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation an die Bundeskrankenhäuser geliefert. Daher wird niemand grob gesagt jemals das Blut eines gesunden Spenders in die Spüle gießen, da oft viele Leben von der Verfügbarkeit dieses Materials abhängen. “.

Was tun nach einer Blutspende? Referenz

Unmittelbar nach der Blutspende 10-15 Minuten entspannt sitzen.

Wenn Ihnen schwindelig oder schwach ist, wenden Sie sich an Ihre Mitarbeiter. Der einfachste Weg, um Schwindel zu besiegen: Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie die Beine über den Kopf oder setzen Sie sich und senken Sie den Kopf zwischen die Knie..

Rauchen Sie vor und nach dem Eingriff eine Stunde lang nicht.

Entfernen Sie den Verband 3-4 Stunden lang nicht, versuchen Sie ihn nicht zu benetzen.

Versuchen Sie, tagsüber keiner nennenswerten körperlichen Aktivität ausgesetzt zu sein.

Trinken Sie einen Tag lang keinen Alkohol.

Versuchen Sie, zwei Tage lang reichlich und regelmäßig zu essen.

Trinken Sie zwei Tage lang viel Flüssigkeit.

Impfungen nach Blutspende sind frühestens 10 Tage erlaubt.

Planen Sie nicht, unmittelbar vor Prüfungen, Wettbewerben, dem Bestehen des Projekts, während einer besonders intensiven Arbeitszeit usw. Blut zu spenden..

Es gibt keine Einschränkungen für das Fahren am Tag des Verfahrens.

Was Sie über Blutspenden wissen müssen

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die sich entschieden haben, Spender zu werden, aber Zweifel haben. Natürlich ist die Blutspende eine edle und freiwillige Angelegenheit. Aber kann jeder Spender werden??

  • Was sollte eine Person wissen, um Spender zu werden??
  • Gibt es Altersbeschränkungen??
  • Welche Krankheiten sind absolute und relative Kontraindikationen für die Blutspende??
  • Welche Tests sind erforderlich, um Blutspender zu werden??
  • Ist eine Blutspende gefährlich und sind die Zweifel von Menschen, die sich entschieden haben, Blutspender zu werden, berechtigt?

Wir werden zusammen mit der Therapeutin Evgenia Anatolyevna Kuznetsova diskutieren.

Wie man ein Blutspender wird

Es gibt Blutspende, Spende von Plasma und Blutbestandteilen. Heutzutage wird Vollblut aufgrund einer Vielzahl von Komplikationen, hauptsächlich Plasma- und Blutbestandteilen, selten zur Transfusion verwendet. Und wenn Sie sich bereits entschieden haben, Spender zu werden, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und nicht älter als 60 Jahre sein (obwohl die obere Altersgrenze nicht so streng ist, hängt sie mehr vom Gesundheitszustand des Spenders ab). Ihr Gewicht muss mindestens 50 Kilogramm betragen.

Wenn der Gesundheitszustand den für die Blutspende erforderlichen Standards entspricht, muss eine Person, die Blut spenden möchte, mit einem Reisepass und einer Militärkarte (für Männer) zu einer Bluttransfusionsstation kommen und sich einem Fragebogen unterziehen sowie Blutuntersuchungen durchführen: allgemein, biochemisch, für Hepatitis, RW, HIV- Infektion und von einem Allgemeinarzt untersucht werden. Ein Blutspender kann nicht nur ein Staatsbürger der Russischen Föderation sein, sondern auch ein ausländischer Staatsbürger, der seit mindestens einem Jahr auf dem Territorium der Russischen Föderation lebt.

Wo kann man Blut spenden?

Um Blutspender zu werden, müssen Sie sich an eine Bluttransfusionsstation in Ihrer Stadt wenden.

Nach dem Gesetz „Über die Spende von Blut und seinen Bestandteilen“ können private medizinische Organisationen seit 2013 weder Blut entnehmen noch beschaffen, lagern oder transportieren. Dieses Gesetz wurde verabschiedet, um die Blutuntersuchung, ihre Lagerung und Transfusion zu verschärfen und so die Empfänger vor möglichen Infektionen und Komplikationen im Zusammenhang mit Bluttransfusionen zu schützen.

Um beispielsweise in Moskau Blut zu spenden, reicht es aus, in die Suchmaschine „Wo kann ich in Moskau Blut spenden?“ Aufzurufen, um eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Moskau anzuzeigen.

Aus der Liste können Sie eine Bluttransfusionsstation auswählen, die je nach Standort näher bei Ihnen liegt. In diesem Beispiel finden Sie leicht eine Liste der Bluttransfusionsstationen in Ihrer Stadt.

Welche Blutgruppenspende ist mehr gefragt

Eine Spende jeglicher Blutgruppe und jedes Rh-Faktors ist notwendig, aber es sollte beachtet werden, dass die seltenste Blutgruppe die vierte negative ist, da sie am schwierigsten zu finden ist: Auf dem Planeten haben nur 7% der Menschen diese Blutgruppe. Die häufigste Blutgruppe ist die erste positive, aber es gibt ein Gesetz, nach dem nur identisches Blut vom Spender zum Empfänger in der Gruppe und zum Rh-Faktor transfundiert werden kann. Da dies jedoch die häufigste Blutgruppe ist (45% der Weltbevölkerung haben die erste positive Blutgruppe), brauchen mehr Menschen sie. Egal welches Blut Sie haben, zweifeln Sie nicht daran - Ihr Blut wird benötigt.

Wie oft kann ich Blut spenden?

Männer können nicht mehr als fünfmal im Jahr Blut spenden, Frauen nur viermal. Zwischen zwei Blutspenden müssen mindestens sechzig Tage vergehen. Plasma kann häufiger gespendet werden - bis zu zweimal im Monat. Wenn Sie jedoch Vollblut gespendet haben, können Sie Plasma erst nach einem Monat spenden.

Wie wir bereits sagten, ist es notwendig, Blutuntersuchungen durchzuführen, um Blutspender zu werden:

Vorbereitung der Blutspende

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie drei Tage lang auf fetthaltige, würzige, übermäßig salzige Lebensmittel verzichten, Alkohol trinken und rauchen. Am Vorabend des Abendessens sollte es hell sein, am Morgen vor dem Eingriff ist es ratsam, süßen Tee mit Brot zu trinken.

Spendenverfahren

Das Verfahren selbst zur Vereinfachung des Spenders findet auf dem Spenderstuhl statt. Mit sterilen Instrumenten nehmen Spender 15 Minuten lang 400 bis 500 Gramm Blut ab, beginnend mit 50 Tropfen pro Minute. Ein Teil des Blutes wird für Tests auf Infektion, Gruppe und Rh-Faktor geschickt. Die Plasmaspende dauert ca. 30 Minuten, Thrombozyten - 1,5 Stunden.

Unmittelbar nach der Blutentnahme können Sie keine körperliche Arbeit verrichten, Fahrzeuge fahren oder Alkohol nehmen.

Ist die Spende sicher?

Ja. Eine Blutspende ist absolut sicher. Sterile Instrumente werden zur Blutentnahme verwendet, wobei ein Gefühl der Schwäche und des Schwindelgefühls während und nach dem Eingriff schnell vergeht.

Es gibt jedoch relative und absolute Kontraindikationen für eine Blutspende.

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende

Absolute Kontraindikationen für eine Blutspende sind Krankheiten wie:

  • HIV AIDS,
  • Virushepatitis
  • Tuberkulose
  • Syphilis
  • Infektionskrankheiten
  • Bösartige Tumore
  • ZNS-Erkrankungen
  • Geisteskrankheit

Relative Kontraindikationen sind vorübergehende Kontraindikationen, darunter einige Krankheiten und Zustände, bei denen eine Spende vorübergehend kontraindiziert ist. Relative Kontraindikationen sind:

  • Chirurgie, kleinere Operationen (Zahnextraktion)
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • ARVI, Mandelentzündung
  • Menstruation
  • Allergie im akuten Stadium
  • Usw.

Nach Blutspende

Nach der Blutspende wird eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und anschließend des Hämoglobins festgestellt - das häufigste Vorkommen. Wenn Ihr Körper anfällig für Anämie ist, können Sie kein Spender werden.

Thrombozyten dürfen nicht mehr als einmal alle drei Monate eingenommen werden, da bei der Einnahme von Thrombozyten Natriumcitrat injiziert wird und Kalzium aus den Knochen ausgelaugt wird. Daher müssen Thrombozytenspender kalziumhaltige Vitamine verwenden.

Nach der Spende kann es zu Übelkeit, Schüttelfrost, Schwäche und Schwindel kommen, die bald vergehen. Es sind diese Symptome, die potenzielle Spender am häufigsten erschrecken und Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Spende gesundheitlich unbedenklich ist. Wenn es jedoch nach Analyse und Untersuchung eines Allgemeinarztes keine absoluten und relativen Kontraindikationen gibt, machen Sie sich keine Sorgen - die Spende ist absolut sicher und die Symptome von Schwäche und Schwindel gehen bald von selbst vorbei. Es muss jedoch beachtet werden, dass es nach der Blutspende notwendig ist, an diesem Tag 15 Minuten zu sitzen, Essen zu sich zu nehmen und körperliche Arbeit auszuschließen.

Ist es möglich, Geld für eine Spende zu nehmen?

Vergessen Sie nicht, dass das Leben, das Sie gerettet haben, keinen Preis hat, aber Sie sollten wissen, dass der Spender das Recht hat, Lebensmittel zugunsten einer finanziellen Belohnung abzulehnen. Die Gesetzgebung sieht für 2017 450 Gramm Blutzahlung in Höhe von 8 bis 45% des Existenzminimums vor, abhängig von der Blutgruppe und der Nachfrage, eine Barabfindung für Lebensmittel in Höhe von 5%, zwei freie Tage mit Gehalt. Es gibt auch den Titel „Ehrenspender“ - um diesen Titel zu erhalten, sollten Sie mindestens vierzig Mal Vollblut oder mindestens sechzig Mal Plasma spenden. Gleichzeitig ist kein Spendengeld erforderlich. Wenn Sie diesen Titel erhalten haben, erhalten Sie laut Gesetz eine jährliche Zahlung von 12.373 Rubel (Betrag für 2017).

Existieren obligatorische Leistungen::

  • Kostenlose warme Mahlzeiten
  • Zwei freie Tage mit Gehalt
  • Zuallererst erhalten Spender Gutscheine für die Spa-Behandlung

Die Haltung der orthodoxen Kirche zur Blutspende

Die orthodoxe Kirche behandelt die Blutspende positiv.

Wenn Sie sich entscheiden, Spender zu werden und darüber nachdenken, wie es geht, oder wenn Sie noch Fragen und Zweifel haben, können Sie sich auf die offiziellen Websites für Blutspenden beziehen:

Spendenmythen

Es gibt Spendenmythen. Der häufigste Mythos ist, dass Spenden schädlich sind. Dies ist ein Mythos, denn wenn Blut gespendet wird, muss der Körper Blut produzieren, wodurch die Blutzellen erneuert werden, das Immunsystem aktiviert wird, der Körper in einem verbesserten Modus zu arbeiten beginnt, die Arbeit der inneren Organe aktiviert wird und im Falle eines Blutverlusts auch „trainiert“.

Der Mythos ist weit verbreitet, dass ein Spender während der Blutentnahme infiziert werden kann. Dies ist auch ein Mythos, da ausschließlich sterile Instrumente zur Blutentnahme verwendet werden.

Es ist auch wichtig, dass die Spende alle betrifft.

Weitere Spendenmythen gibt es hier...

Wir können daher den Schluss ziehen, dass die Blutspende ohne relative und absolute Kontraindikationen und zufriedenstellendes Wohlbefinden absolut sicher und sogar vorteilhaft für den Körper ist, da sie zur Erneuerung der Blutzellen führt. Eine Spende reduziert das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches, aktiviert das rote Knochenmarkzellensystem und stärkt die Immunität. Eine Spende hilft, Leber und Milz zu „entlasten“, was sich positiv auf den Körper auswirkt. Berichten zufolge verringert eine Blutspende das Risiko, an Arteriosklerose, Thrombose und koronarer Herzkrankheit zu erkranken.

Es lohnt sich, die Angst aufzugeben, Spender zu werden - es ist ehrenwert, sicher und sogar gesund. Leben geben - Spender werden!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone, normal, entschlüsseln, vorbereiten

Die Schilddrüse ist das größte endokrine Organ beim Menschen (sie wiegt etwa 15 bis 20 g). Es synthetisiert jodierte Hormone (Iodthyronine), die die meisten Stoffwechselprozesse regulieren, und Calcitonin, das den Metabolismus von Phosphor und Calciumsalzen beeinflusst.

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden!