Gefäßpräparate für das Gehirn einer neuen Generation

Viele Erkrankungen des Gehirns werden durch Störungen der Blutversorgung des Zentralnervensystems vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Blutgefäße, einer beeinträchtigten Integrität oder einer pathologischen Verengung verursacht, die die winzige Zirkulation von Neuronen verringert. Infolge eines Mangels an Sauerstoff und Nährstoffen sterben kortikale Zellen ab und es entsteht ein klinisches Bild von psychischen und neurologischen Störungen..

Um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, sollten Tabletten eingenommen werden, deren Wirkstoffe den Sauerstoffbedarf der Neuronen, den Zustand der Gefäßwände, ihre organische Integrität und ihr Lumen beeinflussen.

Was sind die Auswirkungen von Medikamenten?

Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns wirken auf mehrere Bereiche gleichzeitig:

  1. Ätiologische Behandlung. Es besteht darin, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Zum Beispiel Statine - sie "lösen" Cholesterinplaques an den Wänden von Blutgefäßen auf und verbessern so die Blutversorgung des Gehirns.
  2. Pathogenetische Behandlung. Diese Medikamente verbessern die Durchblutung des Gehirns. Die pathogenetische Therapie wird beispielsweise bei Schlaganfällen eingesetzt, wenn ein Blutgerinnsel aufgelöst werden muss, wodurch der Blutfluss im Blutkreislauf gestoppt wird.
  3. Symptomatisch Die Einnahme von Medikamenten zur Durchblutung des Gehirns kann einen Teil des Krankheitsbildes beseitigen, den Zustand des Patienten lindern und seine Lebensqualität verbessern.

Mit komplexen Präparaten zur Behandlung des Gehirnkreislaufs kann eine teilweise oder vollständige (je nach Ursache und Schwere der Erkrankung) Wiederherstellung des Körpers des Patienten, seiner Arbeitsfähigkeit und sozialen Anpassung erreicht werden.

Es sollte auch beachtet werden, dass Arzneimittel zur Verbesserung der Blutversorgung der Gefäße der Großhirnrinde keine separate pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln sind, sondern unterschiedliche Arzneimittel aufgrund ihrer Art und ihres Wirkprinzips, die Teil verschiedener pharmakologischer Gruppen sind, beispielsweise krampflösende Mittel, Nootropika, Statine, Thrombozytenaggregationshemmer und andere. Nur Menschen in der Alltagssprache der Einfachheit halber sind sie in der Gruppe "Pillen für die Durchblutung der Gefäße des Gehirns" vereint..

Unten finden Sie eine Liste von Medikamenten verschiedener Gruppen zur Normalisierung der Gehirnzirkulation. Sie werden ausschließlich zur Einarbeitung und Wiederauffüllung der theoretischen Grundlagen bestehender Arzneimittel für Gehirngefäße vorgestellt. Nehmen Sie sie niemals selbst ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren oder auf Anraten von Freunden. Die unkontrollierte Einnahme von Pillen ohne ärztliche Aufsicht führt zu Nebenwirkungen, deren Schweregrad das Koma oder den Schlaganfall erreichen kann, was zu irreversiblen Veränderungen führen und Sie behindern kann.

Alle Mittel wirken sich auf die Gefäße und Neuronen aus, abhängig von dem Wirkstoff, den sie enthalten. Es gibt also kein Konzept für „die besten Gefäßpräparate“, da alle Medikamente unterschiedliche Ziele im Körper gleich gut beeinflussen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Medikamente zur Verbesserung der zerebralen Durchblutung älterer Menschen für Menschen im reifen und jungen Alter ähnlich sind.

Indikationen für die Zulassung

Medikamente, die die Blutversorgung des Gehirns verbessern, sollten eingenommen werden, wenn Sie mentale oder neurologische Anzeichen in Ihrem Zustand oder Zustand eines geliebten Menschen bemerkt haben:

  • Zerebrale unspezifische Symptome: Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, verminderte Sehschärfe, Tinnitus, Orientierungslosigkeit.
  • Psychasthenisches Syndrom: ständige Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörung, Ablenkung, Überempfindlichkeit gegen Licht, Geräusche oder Gerüche.
  • Kognitive Beeinträchtigung: vermindertes Gedächtnis, verminderte Intelligenz, abgelenkte Aufmerksamkeit, Schwierigkeiten beim Erinnern an neue Informationen.
  • Autonome Störungen: Atemnot, Herzklopfen, Schwitzen, Schwindel, Fingerzittern, Blässe oder Rötung des Gesichts, plötzliche Hitzewallungen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit.

Jedes dieser Syndrome ist unspezifisch und sein Vorhandensein weist nur indirekt auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hin. Ein detaillierter Zustand der Gehirngefäße kann nur durch persönliche Konsultation eines Psychiaters, Neurologen und instrumenteller Forschungsmethoden diagnostiziert werden: Computer- und Magnetresonanztomographie in der Angiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels.

Anlagen

Die Wahl einer Gruppe von Arzneimitteln für den zerebralen Kreislauf hängt direkt von der Ursache der Störung des zerebralen Blutflusses, den allgemeinen und biochemischen Blutparametern, dem Schweregrad und der Krankengeschichte, der Form der Krankheit (z. B. Art des Schlaganfalls) und einer Bewertung des Risikos von Nebenwirkungen ab. Die Gruppe der Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt ausgewählt.

Vasodilatator

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird hauptsächlich für durch Vasospasmen verursachte Erkrankungen des Gehirns verschrieben. Häufiger ist es arterielle Hypertonie. In diesem Fall besteht das Hauptziel darin, den Blutdruck auf stabile Werte unter 140/90 mm Hg zu senken.

Vasodilatatoren sind wiederum in 5 Gruppen unterteilt.

Myotrope Präparate

Diese pharmakologische Untergruppe zielt auf die Erweiterung der Blutgefäße durch Entspannung der Muskelwand der Arterienwände ab. Dies wird erreicht, indem die Menge an freiem Kalzium im zirkulierenden Blut verringert wird..

  1. Dibazol (ein Medikament für Gehirngefäße in Ampullen). Das Tool reduziert das Herzzeitvolumen, reduziert den peripheren Gefäßwiderstand und zeigt einige unspezifische immunstimulierende Effekte auf den Körper.
  2. Apressin. Es erweitert die Arteriolen und verbessert die Durchblutung in den getrennten Bereichen des Gehirns, aber Apressin erhöht die Herzlast.
  3. Natriumnitroprussid. Das Medikament erweitert kleine Arterien und Venen.

Kalziumkanalblocker

Calcium spielt wie ein Elektrolyt ein Element, das eine Zellkontraktion hervorruft. Wenn man in die Zelle gelangt, verursacht dies eine Depolarisation. Es wird angeregt, ein elektrischer Impuls erzeugt und die Nervenfaser zieht sich zusammen. Medikamente, die den Kalziumkanal blockieren, blockieren den Elektrolyteintritt in die Zelle und werden nicht erregt.

  • Verapamil und Analoga (Gefäßpräparate für das Gehirn einer neuen Generation). Das Medikament hat eine direkte blutdrucksenkende Wirkung, reduziert den peripheren Gefäßwiderstand und stabilisiert die Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute.
  • Nifedipin (Tabletten für den Gehirnkreislauf einer neuen Generation). Es erweitert Arterien und Venen, reduziert die Belastung des Herzmuskels und reduziert den Sauerstoffverbrauch im Myokard.

Verapamil und Nifedipin werden auch als Gefäßmedikamente für VSD verwendet.

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren

Die Wirkung der Wirkstoffe dieser Gruppe basiert auf der Wirkung auf das Zwischenelement, die den Blutdruckanstieg beeinflusst. Es gibt also ein Hormon - Angiotensin I. An sich ist es passiv, und um es in eine aktive Form umzuwandeln - Angiotensin II (es erhöht den Druck stark) - benötigen Sie eine Substanz: Angiotensin-konvertierendes Enzym. Das Wesen der Wirkung von Arzneimitteln dieser Gruppe besteht darin, dass sie genau dieses Enzym unterdrücken.

  1. Enalapril. Erweitert die Blutgefäße, verringert den Widerstand von Arterien und Venen und verringert den gesamten systolischen und diastolischen Druck. Erhöht das Wasserlassen und hemmt entzündliche Prozesse im Körper.
  2. Captopril. Das Medikament zur Verbesserung der Gehirndurchblutung senkt den Gesamtblutdruck und entlastet den Herzmuskel. Es wirkt hauptsächlich auf Arterien, zumindest auf Venen.

Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten

Das Medikament ist ein „Kollege“ der vorherigen Gruppe. Es blockiert Rezeptoren, die das aktive Vasokonstriktorhormon Angiotensin II wahrnehmen.

  • Losartan. Blockiert Angiotensinrezeptoren im Gehirn. Reduziert den Gefäßwiderstand, erweitert Arterien und Venen und senkt den Lungendruck.
  • Vasotens. Dieses Medikament zur Verbesserung der Durchblutung des Gehirns besteht aus Losartan und Hydrochlorothiazid. Reduziert den Gesamtblutdruck, indem es die Aufnahme von Angiotensin II blockiert und die tägliche Diurese erhöht.

Beeinflussung der rheologischen Eigenschaften von Blut

Diese Medikamente werden hauptsächlich bei hämorrhagischem oder ischämischem Schlaganfall verschrieben - eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs. Mittel, die die Gerinnbarkeit beeinflussen und zur Beseitigung der Ursache erforderlich sind - ein Blutgerinnsel, das das Gefäß verstopft. Ein Blutgerinnsel ist von 3 Gruppen von Medikamenten betroffen:

  1. Antikoagulanzien. Dies sind Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen. Sie wirken, um die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie zu verringern. Vertreter: Warfarin, Hirudin oder Dikumarin.
  2. Thrombolytika. Sie wirken sich direkt auf einen bereits gebildeten Thrombus aus, lösen ihn auf und aktivieren die Fibrinolyse - ein System, das Blutgerinnsel auflöst. Medikament - Streptokinase.
  3. Thrombozytenaggregationshemmer. Sie verhindern die Blutgerinnung und die Verbindung kleiner Blutgerinnsel zu einem großen. Das heißt, Thrombozytenaggregationshemmer beeinflussen die Zwischenmechanismen der Thrombozytenadhäsion und verhindern, dass sie „zusammenkleben“. Medikamente: Ditazol oder Clopidogrel.

Hypolipidämisch

Hypolipidämische Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die den komplexen Stoffwechsel und den Lipidspiegel im Körper reduzieren und stabilisieren. Es wird bei Arteriosklerose angewendet, einer Krankheit, bei der der Fettstoffwechsel beeinträchtigt ist und der Gehalt an Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte zunimmt („schlechte Fette“) und der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte („gute Fette“) steigt. Die Hauptaufgabe von lipidsenkenden Arzneimitteln ist daher die "Resorption" von atherosklerotischen Plaques an den Wänden der Arterien. Arzneimittel sind in 4 Untergruppen unterteilt.

  • Hypolipidämische Mittel, die die Aufnahme von Fetten im Verdauungstrakt blockieren. Dies beinhaltet Cholestyramin, Beta-Sitosterol und Guarem. Fette werden an den Wirkstoff der Präparate gebunden und durch den Verdauungsschlauch transportiert, ohne vom Darm aufgenommen zu werden..
  • Statine (neue Gefäßpräparate), die die Lipidsynthese in der Leber reduzieren und deren Spiegel im Blutplasma senken. Vorbereitungen zur Reinigung der Gefäße des Gehirns: Lovastatin, Phenifibrat, Atorvastatin. Das Wesentliche an der Wirkung dieser Mittel ist, dass sie das Enzym hemmen, das Mevalonat (Vorläufer) in direktes Cholesterin umwandelt.
  • Pillen zur Reinigung der Blutgefäße des Gehirns, die den Fettstoffwechsel beschleunigen und zu deren Entfernung aus dem Körper beitragen. Vertreter: Omacor, Lineetel.
  • Die Medikamente der vierten Gruppe wirken sich direkt auf das Cholesterin aus und senken dessen Spiegel im Blutplasma. Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation: Piricarbat, Vitamine E und A, Vasoprostat.

Nootropika

Eine Gruppe von Nootropika verbessert die Funktion von Nervenzellen und hat ein breites Wirkungsspektrum auf das Zentralnervensystem: Verbessert das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, verbessert das Lernen, normalisiert die Sprache, beseitigt Apathie, Abulia, beseitigt das depressive Syndrom, normalisiert das Bewusstsein.

Nootropika, die die Ernährung des Gehirns und die Durchblutung verbessern, weisen jedoch zwei grundlegende Nuancen auf:

  • Ihre Evidenzbasis ist zweifelhaft. Nootropika sind nicht gut verstanden. Diese Mittel stehen nicht auf der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration genehmigten Liste der zugelassenen Produkte. Die meisten Nootropika weisen Evidenzniveaus D und C auf. Dies bedeutet, dass Arzneimittel ein schwaches Evidenzniveau aufweisen..
  • Diejenigen Medikamente zur Ernährung von Gehirngefäßen, die theoretisch wirken, zeigen ihre Aktivität nur, wenn die Neuronen betroffen sind. Ein gesunder Mensch macht also keinen Sinn, sie zu nehmen: Die Wirkung wird es einfach nicht sein.

Nootropika werden nach der chemischen Zusammensetzung des Arzneimittels klassifiziert.

  1. Derivate von Pyrrylidon: Piracetam, Pramiracetam, Etiracetam. Eine Studie, an der 12.000 Personen teilnahmen, zeigte jedoch, dass Pyrrylidonderivate bei vaskulären und neurodegenerativen Erkrankungen nicht wirksam waren. Laut Hersteller werden die Produkte auch als Arzneimittel gegen Gefäßelastizität eingesetzt..
  2. Derivate von Diaphenylpyrrylodon: Phenotropil. Die Russische Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Russischen Föderation erkannte diese Gruppe von Arzneimitteln als veraltet und unwirksam an..
  3. Derivate von Dimethylaminoethanol: Meclofenoxat, Aceglumat. Das Medikament für den Gehirnkreislauf verbessert die kognitiven Fähigkeiten des Patienten und stimuliert teilweise das Zentralnervensystem.
  4. Derivate von Pyridoxin: Biotredin und Pyritinol. Diese Mittel sind Derivate von Vitamin B6. Sie verbessern den Stoffwechsel in Nervenzellen, steigern das Gedächtnis und die allgemeine Gehirnleistung. Dies sind relativ kostengünstige, aber wirksame Nootropika..
  5. Arzneimittel ähnlich wie Aminosäuren: Glycin. Hersteller des Arzneimittels behaupten, dass Glycin antidepressive, krampflösende und antipsychotische Wirkungen hat, aber die WHO hat keine Beweise für solche Behauptungen..
  6. Andere Substanzen mit nootroper Wirkung: Nicergolin, Vincamin, Mexidol, Lecithin. Mexidol-Tabletten für Gehirngefäße sind nicht in der Liste der Arzneimittel der Vereinigten Staaten enthalten und weisen keine Hinweise auf klinische Wirksamkeit auf. Ceraxon und Cerebrolysin sind Arzneimittel für eine Pipette für Gehirngefäße. Vinpocetin, Vincentin und Cavintol - intravenöse Präparate für Gehirngefäße.

Vasokonstriktor-Medikamente für das Gehirn

Sie werden zur Behandlung von schmerzhaften Zuständen angewendet, die durch zerebrale Vasodilatation verursacht werden. Am häufigsten ist es also Migräne. Vertreter:

  • Cafergoth. Lindert Kopfschmerzen, wenn sie vaskulären Ursprungs sind.
  • Immigrant. Wirken selektiv auf Gefäßrezeptoren im Schädel. Der Wirkstoff verengt die Blutgefäße.
  • Naratriptan. Verengt die Halsschlagadern.

Vitamine

Vitaminkomplexe können die Elastizität der Gefäßwände erhöhen. Die besten Kombinationen sind Tabletten für die Gefäßelastizität, die mehrere Vitamine gleichzeitig enthalten: C (Ascorbinsäure), P (Rutin), Vitamin B, E und K. Die Wirkung dieser Vitamine wird auf die folgenden Wirkungen reduziert:

  1. Stärkung der Gefäßwände;
  2. Verringerung ihrer Zerbrechlichkeit;
  3. Verringerung der Kapillarpermeabilität.

Es ist am besten, sie in Kombination einzunehmen, zum Beispiel mit Medikamenten wie Reoton, Antiox oder Taurin Ergo.

Medikamente für eine Pipette für Gehirngefäße

Arzneimittel gelangen oral, intramuskulär und intravenös in den Körper. Bei der Infusionstherapie werden Lösungen, die die Aktivität von Organen und Systemen regulieren, direkt in den Blutkreislauf eingeführt. Tropfer zur Verbesserung der Gehirndurchblutung und des Zustands der Blutgefäße werden verschrieben, wenn schnell eine therapeutische Wirkung erzielt werden muss.

Das Gehirn reagiert empfindlich auf Sauerstoffmangel, der durch einen Schlaganfall verursacht wird - einen akuten zerebrovaskulären Unfall. Die Tropfinfusion von Medikamenten verbessert schnell das Wohlbefinden des Patienten, hilft bei der Wiederherstellung der Gehirnfunktionen und verhindert die Entwicklung eines Schlaganfalls. Die Infusionstherapie reduziert neurologische Defizite und beseitigt Störungen, die mit einer Funktionsstörung des Gehirns verbunden sind.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Tropfern

Bei intravenöser Verabreichung hängt die Absorptionsrate des Arzneimittels vom Zustand des kapillaren Blutflusses ab. Die Hauptvorteile der Verwendung von Tropfern zur Verbesserung der Struktur der Wände und zur Normalisierung des Tons der Gefäße des Gehirns:

  1. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird schnell erreicht und die therapeutische Wirkung.
  2. Die Möglichkeit der Behandlung mit zerstörten Arzneimitteln, die die Zusammensetzung und Eigenschaften anderer Verabreichungsformen verändern, beispielsweise bei oraler Einnahme mit Magensaft und Enzymen reagieren.
  3. Die Fähigkeit, die endgültige exakte Plasmakonzentration zu berechnen.
  4. Die Möglichkeit der Infusion von Arzneimitteln, die bei intramuskulärer oder subkutaner Verabreichung eine Schwellung und Nekrose des Gewebes hervorrufen.

Unter den Nachteilen der Infusionstherapie sind die Schmerzen des Verfahrens, das hohe Infektionsrisiko und die Notwendigkeit der Teilnahme von qualifiziertem medizinischem Personal zu erwähnen. Vielleicht die Entwicklung einer Embolie - Blockade der Elemente des Blutkreislaufs durch Fremdpartikel, Gasblasen. Die Wahrscheinlichkeit einer Embolie steigt mit der Infusion von öligen Lösungen, Emulsionen und Suspensionen.

Arten von Medikamenten für Tropfer

Tropfer werden in einem Krankenhaus installiert. Tropfinfusionen sind angezeigt, wenn ein großes Flüssigkeitsvolumen infundiert werden soll. Das System des intravenösen Tropfens ist eine Kombination aus Hohlschläuchen und Übergangsmechanismen, durch die die Geschwindigkeit des Arzneimitteleintritts in den Blutkreislauf reguliert wird. Der Katheter wird in eine periphere oder Hohlvene gelegt. Wie nützlich Tropfer für Gehirngefäße sind, hängt von der Art der verabreichten Medikamente ab. Die Hauptursachen für eine schlechte Blutversorgung:

  • Krämpfe der glatten Muskeln der Gefäßwand.
  • Atherosklerotische Veränderungen in der Struktur von Blutgefäßen.
  • Blutgerinnselbildung.

Solche Infektionen können durch Gehirninfektionen, chronische und akute Vergiftungen sowie Kopfverletzungen hervorgerufen werden. Die Wirkung von pharmazeutischen Präparaten zur Tropfinfusion zielt hauptsächlich darauf ab, das Gefäßlumen zu erweitern und das Volumen des an die Gehirnstrukturen einströmenden Blutes zu erhöhen.

Die Liste der Medikamente, die die Durchblutung verbessern

Mit ONMK werden Medikamente zur Erweiterung von Gehirngefäßen, nootrope, neuroprotektive, antihyperglykämische und andere Medikamente für Tropfer verschrieben. Wiederbelebungstherapie wird durchgeführt:

  • Glukosestabilisierung.
  • Allmählicher Blutdruckabfall.
  • Korrektur von Stoffwechselprozessen.
  • Prävention von Komplikationen der thromboembolischen und infektiösen Ätiologie.

Zu den Tropferpräparaten zur Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn, zur Senkung des Blutdrucks und zur Notfallversorgung bei ischämischem Schlaganfall gehören:

  1. Labetalol (nicht selektiver β-Blocker). Zur Tropfverabreichung wird die Labetalol-Injektionslösung (1%) mit Natriumchlorid (isotonische Lösung) oder Glucose verdünnt, bis die Konzentration des Wirkstoffs 1 mg / ml erreicht. Die Einführungsrate von 2 ml / min. Die Dosis beträgt 50-200 mg / Tag. Häufige Nebenwirkungen: Schwindel, Hautjucken, Müdigkeit, Übelkeit. Gegenanzeigen: akute Herzinsuffizienz, atrioventrikuläre Blockade.
  2. Nicardipin. Dihydropyridin-Calciumkanalblocker. Die Dosis für intravenösen Tropf beträgt 5-15 mg / Tag. Tropfer mit Nicardipin sind angezeigt für Krämpfe von im Gehirn liegenden Gefäßen.
  3. Aktivieren. Thrombolytikum, Plasminogenaktivator, Glykoprotein, das Plasminogen in Plasmin umwandelt, was zur Auflösung des Blutgerinnsels (Fibrin) führt. Die Dosis beträgt 0,9 mg / kg, nicht mehr als 90 mg. Gegenanzeigen: Vorgeschichte von intrakraniellen Blutungen, Schlaganfällen oder traumatischen Hirnverletzungen in den letzten 3 Monaten. Das Medikament wird nicht verschrieben, wenn zuvor eine Heparintherapie durchgeführt wurde, und bei Patienten über 80 Jahren.
  4. Pentoxifyllin. Verbessert das rheologische Blutbild und hemmt die Blutplättchenaggregation. Bei Tropfinfusion beträgt die Dosis 2-3 mg / kg / Tag.

Es sind alpha-adrenerge Blocker angezeigt, die nicht nur das Gefäßlumen erweitern, sondern auch die periphere Durchblutung wiederherstellen. Eine Glukoselösung (10-20%) zur Infusion wird verschrieben, wenn sich eine Hypoglykämie (eine kritische Abnahme des Blutzuckers) als akuter ischämischer Schlaganfall einschließlich arterieller Hypertonie und neurologischem Defizit manifestiert.

In diesem Fall wird Glukose verwendet, um den Druck und den Allgemeinzustand des Patienten zu stabilisieren, was zur Verbesserung der Gehirnzirkulation beiträgt. Typischerweise wird die Lösung durch einen zentralen Venenkatheter verabreicht. Die Liste der Namen von Arzneimitteln für eine Pipette zur Erhöhung des Tons der im Gehirn liegenden Blutgefäße und zur Normalisierung der Gehirnzirkulation enthält Neuroprotektoren.

Vorbereitungen für den primären Schutz von Neuronen unterbrechen die schnellen Reaktionen von oxidativem Stress (Glutamat-Calcium- "Kaskade") und hemmen oxidative Prozesse mit freien Radikalen. Die Therapie mit diesen Medikamenten ist in den ersten Stunden nach der Entwicklung einer akuten Hirnischämie angezeigt. Sekundäre Neuroprotektion reduziert die negativen Auswirkungen von Ischämie, indem sie proinflammatorische Zytokine und Enzyme, Zelladhäsionsmoleküle, blockiert.

Parallel zu pharmazeutischen Wirkstoffen, die den Tonus der Blutgefäße im Gehirn verbessern, werden Tropfer verschrieben, um Neuronen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen zu schützen. Welche Tropfer werden bei zerebrovaskulären Unfällen zum Schutz von Neuronen (primärer und sekundärer Neuroprotektion) verwendet:

  1. Magnesiumsulfat. Es hemmt die Entwicklung von oxidativem Stress (hemmt die Freisetzung von Glutamat - dem an der Reaktion beteiligten Mediator) und verhindert so eine großflächige Schädigung von Neuronen. Die Dosis beträgt 20 ml / Tag. Für eine tropfenweise langsame Infusion wird eine Lösung (25%) verwendet. Parallel dazu Blutdrucküberwachung.
  2. Piracetam (Nootropil). Infusionsverabreichung eines Bolus (verflüssigte pharmazeutische Substanz) in einer Dosierung von bis zu 12 g / Tag. Die parenterale Therapie dauert 7-10 Tage. Bei einem längeren Verlauf der Pathologie wird die Therapie in einem Volumen von 130-150 mg / kg / Tag oral fortgesetzt, wobei die Gesamtdosis in 3-4 Dosen aufgeteilt wird.
  3. Cyto-Mac (Cytochrom C). Verbessert den Zellstoffwechsel, stimuliert Regenerationsprozesse. Beseitigt die Auswirkungen von Hypoxie (Sauerstoffmangel) im Gehirngewebe. Die Dosis beträgt 0,25 bis 0,5 mg / kg / Tag..
  4. Reamberin (ein Medikament auf Bernsteinsäurebasis). Es hat eine antioxidative Wirkung, normalisiert den Serotonin- und Histaminspiegel im Gehirn und stellt die Aktivität des Cytochromoxidaseenzyms wieder her. Verwenden Sie eine Lösung (4,5%) für die Infusionsverabreichung. Eine Tropfinfusion mit einer Geschwindigkeit von 90 Kapseln / min wird empfohlen. Die Dosis beträgt bis zu 800 ml / Tag. Der Verlauf der parenteralen Therapie - 3-5 Tage.
  5. Cytoflavin. Stoffwechselkombinationspräparat mit antihypoxischer Wirkung, bestehend aus Riboxin, Bernsteinsäure, Vitamin B.2 und PP. Eine langsame Tropfverabreichung ist angezeigt. Die Infusionsdauer beträgt 60 Minuten. Die Dosis beträgt 10-20 ml / Tag. Der Therapieverlauf - 10 Tage.

Was Sie nach Schäden an Blutgefäßen und dem Kreislaufsystem des Gehirns suchen müssen, um Neuronen zu schützen, die Auswirkungen von Ischämie und Schlaganfall zu verhindern, wird Ihnen ein Neurologe sagen. Eine individuelle Beratung durch einen Neurologen ist erforderlich, um ein Behandlungsprogramm auszuwählen, das begleitende somatische Erkrankungen, Kontraindikationen, das Alter des Patienten und andere Faktoren berücksichtigt.

Cavinton

Cavinton ist ein Korrektor für Störungen, die im Gehirnkreislauf auftreten. Es hat eine antihypoxische, antiaggregatorische, neuroprotektive Wirkung, erweitert die Blutgefäße und stimuliert die Durchblutung des Gehirngewebes. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 50 mg einer in 500 ml Infusionslösung verdünnten Substanz. Zur Verdünnung wird üblicherweise Kochsalzlösung verwendet. Die Infusionsrate beträgt 80 Tropfen / min. Der Therapieverlauf - 10-14 Tage.

Xanthinol-Nikotinat

Xanthinol-Nikotinat ist ein Angioprotektor, der die Mikrozirkulation im Blut verbessert. Die Wirkung von Xanthinol-Nikotinat beruht auf der Blockierung der Phosphodiesterase, der Senkung des Kalziumgehalts in den glatten Muskeln der Gefäßwand und der Wechselwirkung mit Adenosinrezeptoren.

Es beschleunigt die Zufuhr von Sauerstoff zu Neuronen, verbessert die Ernährung des Gehirngewebes, hemmt die Blutplättchenaggregation und stimuliert die Kollateralzirkulation. Bei akuten Störungen des zerebralen Blutflusses wird ein intravenöser Tropfen von 10 ml einer mit 200 ml Natriumchlorid (isotonische Lösung) verdünnten Lösung (15%) empfohlen. Die Einleitungsrate von 40-50 Tropfen / min. Der Therapieverlauf - 5-10 Tage.

Eufillin

Eufillin ist zur Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen in akuter und chronischer Form angezeigt. Es wird im Rahmen einer Kombinationstherapie eingesetzt. Es ist ein Inhibitor der Phosphodiesterase, blockiert Adenosinrezeptoren, hemmt den Transport von Calciumionen und verhindert dessen Eindringen durch Zellmembranen.

Erweitert die Blutgefäße, beseitigt Krämpfe der glatten Muskeln der Gefäßwand, verlangsamt die Blutplättchenaggregation und stimuliert die Aktivität des Herzmuskels. Unter dringenden Bedingungen erfolgt die Tröpfchenverabreichung in einer Dosierung von 5-10 ml in Form einer Lösung mit 10-20 ml Natriumchlorid (0,9%)..

Mexidol

Mexidol enthält ein strukturelles Analogon von Vitamin B.6 (Emoxipin) und Bernsteinsäure. Weisen Sie 100-1000 mg / Tag für die Tropfinfusion zu. Mexidol, das die Zellatmung verbessert, beeinflusst gleichzeitig die Mechanismen des oxidativen Stresses und hemmt dessen Entwicklung. Es wirkt krampflösend und schützt die Zellmembranen vor Schäden. Gegenanzeigen: Leber, Nierenversagen, Schwangerschaft oder Stillzeit, Alter der Kinder.

Kontraindikationen

Allgemeine Kontraindikationen für die Ernennung von Tropfern zur Reinigung und Behandlung von im Gehirn liegenden Gefäßen sind folgende Pathologien und Zustände:

  • Schädigung der Haut und des Unterhautfetts im Bereich des Katheters.
  • Atrophische Veränderungen im Muskelgewebe.
  • Venenentzündung von Blutflusselementen, in die eine Tropfinfusion des Arzneimittels geplant ist.

Es ist verboten, eine Infusion von Arzneimitteln zu tropfen, die die Koagulation von Proteinen und die Hämolyse (Zerstörung) roter Blutkörperchen hervorrufen. Oft gibt es Komplikationen in Form eines Hämatoms an der Stelle der Nadel oder des Katheters.

Tropfer zur Behandlung von akuten und chronischen Durchblutungsstörungen im Gehirn sind eine wirksame Methode, die das Wohlbefinden des Patienten in kurzer Zeit erheblich verbessern kann. Bei intravenöser Verabreichung ist die maximale Dosis der therapeutischen Substanz im Blut schnell erreicht, die therapeutische Wirkung ist schneller.

Vasodilatatorpräparate für Gefäße des Kopfes und des Halses. Volksheilmittel, Pillen, Injektionen

Pathologien in der Arbeit der Gefäße von Kopf und Hals werden zur Ursache vieler schwerer Krankheiten. Am häufigsten leiden ältere Menschen darunter, deren Gefäßwände nicht elastisch sind und deren Arterien mit Schlacke verstopft sind. Vasodilatator Medikamente werden helfen, damit umzugehen..

Warum Vasodilatatoren benötigt werden

Mit zunehmendem Alter nutzen sich die Gefäße im menschlichen Körper ab. Der Durchgang in den Venen und Arterien wird kleiner, die Anzahl der Toxine nimmt zu, deren Folgen verschiedene Krankheiten sind.

Medikamente, die Blutgefäße erweitern, können die Gehirndurchblutung verbessern und den verengten Durchgang in den Arterien erweitern. Sie stellen auch den Gefäßtonus wieder her, verringern das Risiko von Blutgerinnseln und verbessern den Zustand des Patienten.

Symptome von Gefäßerkrankungen

Um die Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, dass die Gefäße ordnungsgemäß funktionieren. Dies bedeutet, dass ihre Wände flexibel und durchlässig sein müssen. Normalerweise sollten die Schiffe die Fähigkeit haben, sich auszudehnen und zusammenzuziehen. Wenn sie an Elastizität verlieren, werden ihre Wände dick und spröde, was zu einem Herzinfarkt führt.

Im Anfangsstadium einer Gefäßerkrankung treten bei dem Patienten die folgenden Symptome auf:

  • Migräne;
  • Schwindel
  • Schlafstörungen;
  • Depression
  • ermüden
  • Taubheit der Gliedmaßen.

Ursachen der Vasokonstriktion

Psychischer Stress, schlechte Ökologie und Stress führen zu Kapillarverschleiß.

Die Ursachen für enge Gefäße können auch sein:

UrsacheErläuterung
AtheroskleroseIn diesem Fall verengt sich der Blutfluss mit seiner weiteren Blockade..
AngiospasmusDie Ursache für eine schlechte Durchblutung sind in diesem Fall vegetovaskuläre Störungen, Überlastung. Menschen bekommen Ohnmacht und verschwommene Sprache.
IschämieHier ist der Grund Diabetes, eine gestörte Ernährung, Nierenerkrankungen. Der Patient hat Aggressivität und Konzentrationsschwäche.
SchlaganfallAtherosklerose, schwere Belastungen des physischen Plans sind ein Faktor für die Erkrankung der Gefäßwände.
DurchblutungsstörungenIn diesem Fall treten Seh- und Hörverlust, Krampfanfälle und vorübergehende Lähmungen auf. Der Grund sind Blutgerinnsel, Plaques, Osteochondrose.

Diagnose

Die Konsultation eines Kardiologen ist der erste Schritt, um verengte Gefäße zu erkennen.

Der Arzt wird nach der Untersuchung verschreiben:

  • Blutchemie;
  • Dopplerographie des Herzens;
  • EKG;
  • Ultraschall
  • Antiographie.

Bei Bedarf können auch Koronographie, Venographie, Lymphographie verschrieben werden.

Arzneimittelklassifizierung

Vasodilatatorpräparate für die Gefäße von Kopf und Hals werden vom Arzt für jede Pathologie separat ausgewählt. Grundlage der Klassifizierung ist die Lokalisierung der Krankheitsquelle.

Neurotropika

Medikamente dieser Gruppe aktivieren die Übertragung von Nervenimpulsen in verschiedenen Teilen des Nervensystems und erhöhen oder verringern die Anfälligkeit für Nervenenden.

Nootropika

Mittel haben eine neurometabolische Wirkung auf das Gehirn. Medikamente verbessern die Durchblutung der Gefäße, nähren die Gehirnzellen und aktivieren das Gedächtnis.

Nitrate

Mittel reduzieren den Venendruck, belasten das Herz. Außerdem reduzieren Medikamente Schwellungen, Blutdruck und Herzzeitvolumen.

Kalziumkanalblocker

BCC dienen zur Korrektur des Gefäßtonus und werden zur Behandlung von Blutdruck und Herzerkrankungen eingesetzt.

Kräutertabletten

Stoppen Sie Krämpfe von Blutgefäßen, haben Sie fast keine Kontraindikationen, benötigen aber dennoch fachliche Beratung.

Top 10 Apothekenmittel

Vasodilatationspräparate für die Gefäße von Kopf und Hals unterscheiden sich in der Arbeitsrichtung und wirken auf kleine und mittlere Gefäße.

Piracetam

Piracetam ist ein nootropes synthetisches Mittel und sein Wirkstoff erhöht die Konzentration und das Gedächtnis. Piracetam verbessert den Stoffwechsel des Nervensystems, die Mikrozirkulation, wirkt auf die Blutviskosität. Bei Verwendung des Arzneimittels verbessert sich die zerebrale Durchblutung. Das Produkt ist in Kapseln, Tabletten und Injektionslösung erhältlich..

Indikationen:

  • Schwindel
  • psychoorganisches Syndrom;
  • kortikale Myoklonie.

Kontraindikationen:

  • eine allergische Reaktion auf die Substanz;
  • Schlaganfall;
  • Kindergeburtszeit;
  • Psychomotorische Agitation;
  • starkes Bluten;
  • postoperative Zeit.

Piracetam wird in Form von Kapseln vor den Mahlzeiten oder während des Prozesses, jedoch nicht später als 17 Stunden, angewendet, um keine Schlafpathologie zu verursachen. Das Medikament wird aus 2-4 Kapseln pro Tag verschrieben. Ein Medikament kann in einer Apotheke gekauft werden, wie von einem Spezialisten verschrieben, und der Preis beträgt 30 Rubel.

Mexidol

Mexidol hat eine antiischämische Wirkung. Das Medikament liegt in Form von Tabletten und einer Injektionslösung vor. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Mexidol sowie mehrere zusätzliche Komponenten: Magnesiumstearat, Opadra II weiß. Das Werkzeug schützt den Körper vor Stress, verbessert das Gedächtnis, wirkt krampflösend..

Indikationen:

  • gestörter zerebraler Blutfluss;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • kognitive Probleme.

Das Medikament wird pro Tag nicht mehr als 500 mg eingenommen und im Laufe des Tages in mehrere Dosen aufgeteilt. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt verordnet. Das Produkt wird auf Rezept verkauft und kostet ab 300 Rubel.

Pentoxifyllin

Das Vasodilatator-Medikament Pentoxifyllin dient zur Vergrößerung der Gefäße von Kopf und Hals und hat eine angioprotektive und anti-aggregierende Wirkung. Die Hauptsubstanz des Medikaments Pentoxifyllin und Hilfslaktose, Titandioxid, Hypromellose wirken sich positiv auf die relogischen Eigenschaften des Blutes aus, verbessern die Mikrozirkulation.

Indikationen:

  • Raynaud-Krankheit;
  • postthrombotisches Syndrom;
  • Otosklerose;
  • Atherosklerose;
  • virale Neuroinfektion.

Kontraindikationen:

  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Kindergeburtszeit;
  • massiver Blutverlust;
  • Arrhythmie;
  • postoperative Zeit.

Das Medikament ist in Tabletten und Ampullen für Injektionen erhältlich. Das Medikament in Tabletten wird von 800-1200 mg pro Tag verwendet. Pentoxifyllin kann in der Apotheke auf Rezept gekauft werden und kostet 400 Rubel.

Papaverine

Vasodilatatorpräparate für die Gefäße von Kopf und Hals aus der Gruppe der krampflösenden Mittel wie Papaverin wirken blutdrucksenkend und analgetisch. Die aktive Komponente des Arzneimittels - Papaverin - wirkt krampflösend. Das Medikament wirkt blutdrucksenkend..

In einer hohen Dosierung wirkt das Medikament beruhigend und verlangsamt den Herzschlag. Bei einer durchschnittlichen Dosierung hat das Medikament eine schwache Wirkung auf das Zentralnervensystem. Das Medikament wird in einer Lösung für Injektionen, in rektalen Zäpfchen, Tabletten für Erwachsene und Kinder hergestellt.

Indikationen:

  • Endarteriitis;
  • zerebrovaskulärer Krampf;
  • Herzkrampf.

Kontraindikationen:

  • Alter bis zu 6 Monaten;
  • Leber erkrankung
  • Glaukom;
  • eine allergische Reaktion auf die Substanz;
  • Kopfverletzung.

Papaverine Tabletten werden 4 mal täglich verschrieben. Erwachsene müssen 40-60 mg des Arzneimittels pro Tag einnehmen. Kinder von 10 bis 14 Jahren von 15 bis 20 mg pro Tag. Die Injektionslösung wird nicht mehr als dreimal täglich für 2 ml verwendet. In Form von Zäpfchen wird Papaverin dreimal täglich 20-40 mg eingenommen. Das Medikament wird in einer Apotheke mit einem Rezept verkauft, Preis ab 15 Rubel.

Betaserk

Das Medikament ist ein Analogon von Histamin. Sein Wirkstoff ist Betahistindihydrochlorid. Das Medikament verbessert die Mikrozirkulation des Labyrinths. Wird bei pathologischen Prozessen des Vestibularapparates verwendet, um Lärm und Tinnitus zu beseitigen und Schwindel zu reduzieren.

Das Medikament wird schnell in den systemischen Kreislauf aufgenommen und seine positive Wirkung wird nach 3 Stunden beobachtet. Die aktive Komponente bindet nicht an Blutproteine. Das Medikament wird tagsüber über die Nieren ausgeschieden. Betarsek hat keine beruhigende Wirkung und kann daher von älteren Menschen eingenommen werden.

Indikationen:

  • Kopfschmerzen;
  • Menière-Syndrom;
  • Atherosklerose;
  • Störungen des Vestibularapparates.

Das Medikament wird dreimal täglich 1 Tablette oral eingenommen. Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere der Erkrankung ab..

Kontraindikationen:

  • Bronchialasthma;
  • Phäochromozytom;
  • erstes Schwangerschaftstrimester;
  • eine allergische Reaktion auf die Substanz;
  • Magengeschwür.

Das Medikament wird verschreibungspflichtig in Apotheken abgegeben und kostet ab 400 Rubel.

Actovegin

Actovegin ist ein Medikament, das die Geweberegeneration und den zerebralen Blutfluss verbessert. Das Produkt enthält eine Substanz, die aus dem Blut von Kälbern und Hilfsstoffen isoliert wurde: Talk und Magnesiumstearat.

Indikationen:

  • Hirnstörungen;
  • Durchblutungsstörungen im Kopf;
  • diabetische Polyneuropathie.

Kontraindikationen:

  • Herzkrankheit
  • Überhydratation;
  • Kindergeburtszeit.

Actovegin-Mittel werden gemäß den Anweisungen dreimal täglich für 2 Stk. Verwendet. für 1 Monat. Pillen sind verschreibungspflichtig und kosten ab 500 Rubel.

Cavinton

Ein Wirkstoff, der die Durchblutung des Gehirns und den Hirnstoffwechsel verbessert. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält den Wirkstoff Vinpocetin 5 mg. Die Zusammensetzung des Werkzeugs enthält auch zusätzliche Substanzen: Siliziumdioxid, Talk, Magnesiumstearat. Das Medikament ist in Tabletten und Injektionen erhältlich..

Cavinton hat eine zerebroprotektive Wirkung. Es hat auch eine potenzierende Wirkung auf die neuroprotektive Wirkung von Adenosin. Die Tabletten werden innerhalb einer Stunde in den systemischen Kreislauf aufgenommen und im Darm nicht metabolisiert..

Indikationen:

  • vorübergehende Ischämie;
  • progressiver Schlaganfall;
  • Arteriosklerose von Blutgefäßen;
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz;
  • Gedächtnisschwäche.

Kontraindikationen:

  • schwere Formen von Arrhythmien;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • schwere ischämische Herzkrankheit.

Cavinton-Tabletten werden 3 Monate lang eingenommen. Das Medikament wird nach den Mahlzeiten dreimal täglich für 1 Tablette verschrieben. Bei Stornierung wird die Dosierung über drei Tage schrittweise reduziert. Das Medikament wird in einer Apotheke mit einem Rezept zum Preis von 200 Rubel abgegeben.

Vazobral

Vasodilatatorpräparate für die Gefäße von Kopf und Hals aus einer Gruppe von Vasodilatatoren wie Vasobral senken die Ermüdungsschwelle und verbessern die geistigen und körperlichen Fähigkeiten..

Das Produkt ist in Tabletten und Tropfen erhältlich und enthält:

  • Koffein;
  • alpha-Dihydroergocriptinmesylat;
  • Magnesiumstearat;
  • Kieselsäure.

Nach mehreren Dosen nimmt die Aggregation von Blutplättchen und roten Blutkörperchen ab. Stoffwechselprozesse im Gehirn verbessern sich, ihr Gewebe wird resistent gegen Hypoxie. Die Stimulation des Zentralnervensystems wird durch Koffein erreicht, das auf das vasomotorische Zentrum und die Großhirnrinde wirkt. Infolgedessen wird das Gefühl der Müdigkeit geringer und die Leistung ist höher.

Indikationen:

  • geringe Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • Morbus Menière;
  • Migräneattacken;
  • venöse Insuffizienz;
  • vestibuläre Störungen.

Kontraindikationen:

  • Stillzeit;
  • Schwangerschaft;
  • allergische Reaktion auf Substanzen.

Das Medikament wird 2 mal täglich 1 Tablette oder 2 mal täglich 4 ml der Lösung verschrieben. Bei Bedarf kann der Behandlungsverlauf mit Zustimmung des Arztes verlängert werden. Das Medikament ist verschreibungspflichtig, der Preis beträgt ab 900 Rubel.

Dipyridamol

Dipyridamol ist ein Antithrombotikum, Thrombozytenaggregationshemmer und Vasodilatator. Es ist in Tabletten und Injektionen erhältlich. Das Werkzeug verbessert die Mikrozirkulation des zerebralen Blutflusses und hat eine angioprotektive Wirkung..

Das Medikament normalisiert den venösen Abfluss, in diesem Zusammenhang tritt das Risiko einer Thrombose auf. Es reduziert auch den Tonus der Gefäße des Gehirns, so dass es für ischämische Anfälle verwendet wird..

Indikationen:

  • Angina-Attacken;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Atherosklerose;
  • Enzephalopathie.

Kontraindikationen:

  • Hypotonie;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Arrhythmie;
  • Magengeschwür;
  • Angina pectoris.

Das Medikament wird Erwachsenen mit 75 mg bis zu 6-mal täglich verschrieben. Dipyridamol ist in der Apotheke auf Rezept erhältlich und kostet ab 450 Rubel.

Nimotop

Nimotop wirkt antiischämisch und cerebrovasodilatierend.

Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst:

  • Nimodipin;
  • Maisstärke;
  • Povidon;
  • Magnesiumstearat;
  • Crospovidon.

Das Medikament ist in Tabletten und in einer Injektionslösung erhältlich. Nimodipin wird zur Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen angewendet. Das Medikament wird auch bei Subarachnoidalblutungen eingesetzt. Das Medikament stabilisiert das Nervensystem, wirkt sich positiv auf das Gedächtnis aus und verbessert die Verhaltensreaktionen..

Indikationen:

  • ischämische Anfälle;
  • Blutung;
  • Aneurysma-Rupturen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • emotionale Instabilität.

Kontraindikationen:

  • Leber erkrankung
  • Schwangerschaft;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • allergische Reaktion auf Substanzen.

Tabletten werden Erwachsenen 60 mg bis zu 6-mal täglich verschrieben. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt. Das Medikament wird verschreibungspflichtig verkauft und kostet ab 600 Rubel.

Volksmethoden

Die Behandlung der Gefäße des Kopfes und des Halses mit Volksheilmitteln ist eine wirksame Methode zur Bekämpfung unangenehmer Symptome, die zur Wiederherstellung der Vitalität und zur Beseitigung lästiger Kopfschmerzen beitragen.

Kiefernbrühe

Sie müssen eineinhalb Liter Wasser kochen und 20 junge Kiefernsprosse hineinlegen. Einige Stunden unter dem Deckel ziehen lassen. Wenn die Triebe nicht weich werden, müssen Sie sie kochen, bis sie weicher werden. 1 kg Zucker und Zitronensaft (4 Stück) in die Brühe geben. Vor dem Essen sollten Sie 1 EL essen. l Abkochung.

Knoblauchaufguss

250 g Knoblauch sollten kleiner gemacht, in eine Glasschüssel gegeben, 300 g Alkohol hinzugefügt und 2 Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden.

Vasodilatatorpräparate für die Gefäße von Kopf und Hals können durch Volksheilmittel wie Knoblauchinfusionen ersetzt werden.

Als nächstes müssen Sie die Infusion gemäß diesem Schema verwenden:

  1. Am ersten Tag einen Tropfen Infusion in 0,5 EL tropfen lassen. Nehmen Sie Milch auf leeren Magen und frühstücken Sie nicht 40 Minuten. In 30 Minuten vor dem Mittagessen 2 Tropfen für die gleiche Menge Milch, vor dem Abendessen 3 Tropfen.
  2. Verwenden Sie am zweiten Tag die Infusion mit Milch dreimal und erhöhen Sie die Dosierung in jeder Dosis um 1 Tropfen. Sie sollten die Infusion also bis zum Ende des 6. Tages verwenden und zum letzten Mal 15 Tropfen einnehmen.
  3. Als nächstes müssen Sie auch Knoblauchtinktur nehmen, aber jeweils einen Tropfen reduzieren.
  4. Nach Erreichen von 1 Tropfen muss eine Infusion von 25 Tropfen verwendet werden, bis die Flüssigkeit ausgeht.

Baldrian mit Dill

Ein Rezept für Baldrian mit Dill kann die Durchblutung des Kopfes verbessern. Es ist notwendig, 1 EL zu nehmen. Dillsamen und 2 EL. Baldrianwurzel. Mahlen Sie alle Substanzen, gießen Sie kochendes Wasser über 500 ml und lassen Sie es über Nacht stehen. Am Morgen abseihen und 1 EL verwenden. Ich jeden Tag vor den Mahlzeiten.

Weißdorn

Dies ist ein ausgezeichneter Vasodilatator. Es lindert Krämpfe und hat eine straffende Eigenschaft. Es wird 15 Stück dauern. Früchte und gießen 200 ml kochendes Wasser. 5 Minuten kochen lassen. Als nächstes das Werkzeug abseihen und in den Kühlschrank stellen. Verwenden Sie vor den Mahlzeiten 1 EL. l.

Hasel

Haselnusstinktur beseitigt Krämpfe des Gehirns. Zum Kochen benötigen Sie 1 EL. l Kräuter und gießen Sie 100 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie 1 Stunde. Verwenden Sie eine solche Tinktur sollte 1 EL sein. l 4 mal am Tag. Wenn Sie das Werkzeug ständig verwenden, werden die Gefäßwände gestärkt.

Kräuterernte

Müssen 100 g mischen:

  • Birkenknospen;
  • Kamillenapotheke;
  • Johanniskraut
  • immortelle;
  • Schafgarbe.

Eine Kunst. l Kräutersammlung 500 ml kochendes Wasser gießen und 30 Minuten ruhen lassen. Trinken Sie morgens und abends vor den Mahlzeiten eine Infusion. Kursdauer - Bis zum Ende der Sammlung.

Richtig ausgewählte Vasodilatatorpräparate für Blutgefäße werden von einem Spezialisten anhand einer Untersuchung von Kopf und Hals ausgewählt. Sie können solche Medikamente nicht alleine verwenden.

Artikelgestaltung: Oleg Lozinsky

Video über Vasodilatatoren

Ist es notwendig, die Gefäße mit Medikamenten zu erweitern:

Injektionen zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit

Steigern Sie Ihre Leistung, verbessern Sie das Gedächtnis, die Konzentration und die Aufmerksamkeit

Zielerreichung, Energieschub, Erfüllung von Arbeitsplänen, Mangel an Depressionen und Kraftverlust - das ist nicht der Slogan eines Trainerspezialisten, das sind Ihre Chancen. Dazu brauchen Sie nur 2 mal am Tag...

Erfahren Sie mehr >>

In funktioneller Hinsicht sind Injektionen zur zerebralen Durchblutung und zur Verbesserung des Gedächtnisses Injektionen derselben Medikamente, da es keinen Weg gibt, die reine Gedächtnisverbesserung durch Medikamente zu beeinflussen. Alle modernen Nootropika aktivieren das Gehirn als Ganzes und stimulieren infolgedessen die Gedächtnisfunktion: Strukturierung und Speicherung neuen Materials, rechtzeitige Extraktion zuvor erfasster Informationen.

Im Gegensatz zu Tablettenpräparaten wird die Injektionsform von Nootropika zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit als wirksamer angesehen:

  • Wirkstoffe erreichen ihr Ziel schneller,
  • Es ist kein Problem, die Eigenschaften von Komponenten im Stadium des Durchgangs des Verdauungstrakts zu recyceln und zu verändern.

Für einige nootrope Arzneimittel ist es jedoch nicht erforderlich, ein Injektionsformat für die Freisetzung bereitzustellen, da sie auch ein hohes Maß an Bioverfügbarkeit in Tablettenform aufweisen. So wird beispielsweise Piracetam - historisch gesehen das erste Nootropikum und der Hauptvertreter seiner Gruppe - gut resorbiert und dringt in Organe und Gewebe ein, was eine Bioverfügbarkeit von 95-100% zeigt. Mögliche selektive Anreicherung dieses Arzneimittels in der Großhirnrinde.

Oft sind solche Präparate jedoch auch in jeder geeigneten Form erhältlich, um die Verwendung zu vereinfachen: in Kapseln, Tabletten und Ampullen. Für Piracetam im letzteren Fall ist dies eine 20% ige Injektionslösung, die in Ampullen von 5 ml angeboten wird. Die Konturzellenverpackung in einem Karton enthält 10 Ampullen. In einem Milliliter einer solchen Lösung befinden sich 200 mg Wirkstoff..

Die Methode zur Stimulierung der Arbeit des Gehirns ist auch nicht immer durch Auswahl des Arzneimittels und der Form seiner Verabreichung zu kontrollieren. Im Allgemeinen können Medikamente mit verschiedenen Algorithmen wirken, und Mehrkomponenten-Nootropika haben häufig eine komplexe Wirkung:

  • Erhöhung der Blutversorgung des Gehirngewebes,
  • fördern die leichtere Aufnahme von Nährstoffen und Sauerstoff durch Gehirnzellen,
  • umfassen den Neurotransmitter-Mechanismus der Signalübertragung (Nervenimpuls) zwischen Neuronen,
  • Verbesserung des Zustands der Gehirngefäße durch Beseitigung von atherosklerotischen Plaques und Blutgerinnseln,
  • den Zustand und die Durchblutung beeinflussen (z. B. die Bindung roter Blutkörperchen wie Medikamente mit Ginkgo Biloba beseitigen),
  • Schützen Sie die Zelle (Organellen, Membran usw.) vor der Einwirkung freier Radikale, die sie zerstören usw..

Insbesondere erzeugt Piracetam eine modulierende Wirkung auf den AMPA-Rezeptor, der schnelle Anregungssignale in Synapsen überträgt. Es wird auch ein Effekt vorgeschlagen, der die Regulation von Kalzium in der Zelle verbessert. Es gibt Hinweise darauf, dass dank Piracetam die Fließfähigkeit von Biomembranen zunimmt, die Fähigkeit zum Verklumpen von Blutplättchen abnimmt, was die "Reinheit" der Blutgefäße erhöht und die Glukoseverwertung beschleunigt wird.

Wir werden dieses und andere nootrope und Anti-Demenz-Medikamente in einer Übersicht über injizierbare Medikamente berücksichtigen, die den Zustand des Gehirns und des Gedächtnisses beeinflussen.

Injektionen von Nootropika zur Verbesserung der Gehirnfunktion

Piracetam

Der Hauptvertreter der synthetischen Nootropika der "Racetam" -Gruppe. Der 1963 von belgischen Chemikern synthetisierte Wirkstoff gab dem 1973 auf den Markt gebrachten Medikament den Namen. Die Substanz wirkt auf das Gehirn, beschleunigt Stoffwechselprozesse, verbessert die Mikrozirkulation und schützt das Gewebe vor den schädlichen Auswirkungen von Toxinen..

Ein wichtiges Merkmal von Piracetam ist, dass es keine vasodilatierende Wirkung hat und der zerebrale Blutfluss durch Verbesserung des Blutflusses verbessert wird (Verringerung der Adhäsion von roten Blutkörperchen und Blutplättchen)..

Durch die Verbesserung der elektrochemischen Bindung zwischen den Hemisphären erhöht das Medikament die intellektuelle Produktivität. Es hat keine psychostimulierenden und beruhigenden Wirkungen..

In der neurologischen Praxis wird Piracetam für folgende Indikationen verschrieben:

  • Hypertonie und atherosklerotische Veränderungen, insbesondere kompliziert durch Manifestationen chronischer Gefäßinsuffizienz (abgelenkte Aufmerksamkeit, Koordinationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Migräne),
  • chronischer zerebrovaskulärer Unfall,
  • Koma infolge von Verletzungen oder Vergiftungen,
  • Störungen des Nervensystems, die sich in den intellektuellen Fähigkeiten des Patienten widerspiegeln.

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Alter (kann nicht für Kinder unter einem Jahr verschrieben werden), Huntington-Chorea, schweres Nierenversagen, Verschlimmerung des hämorrhagischen Schlaganfalls, Depression im Zusammenhang mit psychomotorischer Erregung. Bei starken Blutungen und schwerer Blutstillung wird das Medikament in der Regel auch nicht verschrieben.

Cavinton

Es bezieht sich auf diejenigen Korrektoren der Gehirnzirkulation, die ausnahmslos zu den Top 10 der beliebtesten Medikamente mit nootroper Wirkung gehören. Der Hauptwirkstoff ist Vinpocetin. Holen Sie es sich durch die Synthese von Vincamin - dem Alkoloid der Pflanze Vinca minor (Immergrün klein). Es wurde erstmals 1975 vom ungarischen Chemiker-Apotheker Csaba Szantay isoliert und nach 3 Jahren in Produktion genommen.

Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Entspannung der glatten Muskeln der Gefäße des Gehirns, wodurch die Blutversorgung der ischämischen Bereiche erhöht wird.

Das Medikament hat antiaggregatorische, vasodilatierende und antihypoxische Wirkungen und beeinflusst gleichzeitig direkt den Stoffwechsel im Gehirngewebe. Ergebend:

  • Nach der Vasodilatation verbessert sich der Sauerstofftransport (und dementsprechend die Resistenz gegen Hypoxie)..
  • Die Substanz verringert die Resistenz krampfhafter Gefäße, wodurch das Phänomen "Raub" während der Blutversorgung ischämischer Bereiche vermieden wird.
  • Der Verlauf der Glukoseaufnahme wird erleichtert.
  • Der Metabolismus von Serotonin und Noradrenalin in Geweben wird verbessert.
  • Die Blutviskosität nimmt aufgrund einer Abnahme der Blutplättchenadhäsion ab.

Die Bioverfügbarkeit liegt bei 50-70%. Erhältlich in Tabletten (das Volumen hängt vom Hersteller ab) und in Ampullen für Injektionen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Cavinton in Ampullen für eine Pipette (intravenöse Tropfinfusion) vorgesehen ist, ist es jedoch verboten, das Arzneimittel ohne intravenöse und intramuskuläre Verdünnung zu verabreichen. In diesem Fall sollte die Infusionsrate nicht höher als 80 Tropfen pro Minute sein.

Bei der Herstellung einer Infusion wird Kochsalzlösung verwendet, die durch Lösungen ersetzt werden kann, die Dextrose enthalten (z. B. Ringer, Rindex, Salsol, Reomacrodex). Die Infusionslösung sollte nach der Herstellung nicht länger als 3 Stunden gelagert werden.

Die durchschnittliche Tagesdosis des Arzneimittels bei 70 kg Körpergewicht beträgt 50 mg (500 ml in der Infusionslösung). Die Anfangsdosis beträgt in diesem Fall etwa 20 bis 25 mg, und wenn der Patient eine gute Verträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels zeigt, kann die Dosis um 1 mg pro kg und Tag erhöht werden, jedoch nicht mehr. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10 bis 14 Tage. Danach wird die Therapie mit Tabletten fortgesetzt.

  • Exazerbationen von hämorrhagischen Schlaganfällen,
  • schwere Arrhythmie,
  • späte Stadien der koronaren Herzkrankheit,
  • Schwangerschaft und Stillzeit,
  • Fructose-Intoleranz,
  • vor Erreichen des 18. Lebensjahres aufgrund fehlender Daten zu dieser Einschränkung.

Darüber hinaus ist es bei Vorhandensein von Diabetes mellitus aufgrund des Gehalts an Sorbit in der Infusionslösung (160 mg / 2 ml) erforderlich, den Glukosespiegel im Blut regelmäßig zu überwachen.

Cortexin

Cortexin ist ein Peptid-Bioregulator (der einen Komplex wasserlöslicher Polypeptidfraktionen mit niedrigem Molekulargewicht enthält) vom nootropen Typ, der den Stoffwechsel im Gehirngewebe verbessert und bei zerebrovaskulären Unfällen eingesetzt wird.

  • Der nootrope Effekt drückt sich in der Verbesserung der Lern- und Erinnerungsfunktionen, der Erhöhung der Aufmerksamkeit und Konzentration sowie der Stabilität in Stresssituationen aus.
  • Die neuroprotektive Wirkung drückt sich im Schutz von Neuronen vor endogenen neurotoxischen Faktoren (einschließlich freier Radikale, Calciumionen usw.) aus..
  • Die antioxidative Wirkung tritt in der Hemmung (Unterdrückung) der Lipidperoxidation in Neuronen auf und erhöht das Überleben von Neuronen bei Hypoxie.
  • Die gewebespezifische Manifestation des Arzneimittels besteht darin, den Metabolismus von Neuronen des Nervensystems zu aktivieren.

Die einzige Form der Freisetzung ist ein Lyophilisat für intramuskuläre Injektionen (in Ampullen von 5 mg und 10 mg). Zu diesem Zweck wird der Inhalt der Ampulle in 1-2 ml einer halbprozentigen Lösung von Novocain (Procain), einer 0,9% igen Lösung von Natriumchlorid oder Wasser zur Injektion gelöst. Bei einem Körpergewicht von bis zu 20 kg (Kinderdosis) werden 0,5 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht eingenommen. Bei einem Körpergewicht von mehr als 20 kg beträgt die Dosis 10 mg pro Tag. Die Injektionen erfolgen innerhalb von 10 Tagen und ein zweiter Kurs kann nach 3-6 Monaten durchgeführt werden.

Gegenanzeigen betreffen wie in früheren Fällen Schwangerschafts- und Stillperioden. Es ist verboten, Cortexin-Injektionen zu verabreichen, wenn eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten festgestellt wird.

Cortexin hat keine strukturellen Analoga im Wirkstoff, aber ein ähnlicher Wirkmechanismus findet sich in einer Reihe von Nootropika, darunter Säuren (Gamma-Aminobuttersäure, Glutaminsäure, Hopanten), Bilobil, Glycin, Nootropil, Pantogam, Semax, Tenoten, Phenibut, Fenotropil, Cerebril, Encephabol und andere. Fast alle von ihnen kommen jedoch in Form von Tabletten oder Kapseln..

Antiementionspräparate

Vor der Einnahme von Nootropika zur Verbesserung des Gedächtnisses empfehlen die Ärzte, einfache Testfragebögen zu bestehen, die den tatsächlichen Zustand des Gedächtnisses belegen.

In den meisten Fällen werden etwaige Probleme gelöst durch:

  • psychologische Rekonfiguration und Aktualisierung unbewusst unangenehmer Erinnerungen, die an die Peripherie verlagert wurden,
  • Beherrschung der Organisation von Übungen und Methoden zum leichteren Auswendiglernen von neuem Material,
  • Verbesserung der Gesamtleistung des Gehirns durch Einnahme von "langsamen", aber sichereren Kräuterpräparaten (z. B. HeadBooster),
  • einfaches Ausruhen und Umschalten (wenn die Ursache für Gedächtnisstörungen Überlastung war),
  • Lösen Sie emotionalen Stress, der auch dazu beiträgt, einige Nootropika oder pflanzliche Biostimulanzien herzustellen.

Es gibt jedoch echte klinische Fälle, die die Notwendigkeit einer Intervention mit injizierbaren Arzneimitteln gegen Demenz veranschaulichen. Solche Fälle können auf das Auftreten von Alzheimer, Pick-Krankheit, seniler (altersbedingter) Demenz bei anderen Krankheiten hinweisen, die mit der Funktion des Gehirns verbunden sind (mit Zerstörung des kortikalen Gewebes)..

Ein Beispiel ist ein realer Fall, der von Dr. Michael Sperling beschrieben wurde, als eine Großmutter ihren Enkel zu einer Bank brachte, wo sie die nächste Zahlung leistete. Nachdem sie den gehorsamen Enkel im Flur neben dem Aufzug gesessen und ihn angewiesen hatte, dort auf sie zu warten, ging die Frau ins Büro, wo sie einige Minuten verbrachte. Sie verließ das Büro und ging die Straße hinunter, nicht mit dem Aufzug, sondern über eine Treppe durch einen anderen Ausgang. Als sie zu Hause ankam, erinnerte sie ihren Mann (Großvater) daran, dass es Zeit war, ihren Enkel für einen Spaziergang anzuziehen. Und erst in diesem Moment stellte sich heraus, dass sie ihren Enkel im Bankgebäude vergessen hatte.

In solchen und ähnlichen Fällen wird die Behandlung mit Anti-Demenz-Medikamenten empfohlen. Darüber hinaus liefert diese Therapie wie jede Behandlung die besten Ergebnisse bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung. Anti-Demenz-Medikamente werden häufiger in Form von Tabletten hergestellt, aber viele werden intravenös (Tropf) mit dem anschließenden Übergang zu zustandserhaltenden Tabletten verabreicht.

  • Akatinol (Memantin). Es verbessert den Stoffwechsel und beschleunigt die Übertragung von Nervenimpulsen, was sich positiv auf die Denkgeschwindigkeit, das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit auswirkt..
  • Rivastigmin (Handelsname "Alzenorm"). Acetylcholin verzögert den Neurotransmitter, indem es seine Zerstörung verlangsamt, was zur Akkumulation des Meromotors im Hippocampus und Cortex führt und die Übertragung von Nervenimpulsen beschleunigt. Darüber hinaus „wirkt das Medikament vorzeitig“, indem es das Auftreten des β-Amyloid-Vorläufers verlangsamt, wodurch das Risiko der Bildung von Amyloid-Plaques verringert wird.
  • Cerebrolysin. Es ist eine Mischung aus freien Aminosäuren und Peptiden mit niedrigem Molekulargewicht, wodurch es eine multidisziplinäre Wirkung auf das Gehirn hat: Es reguliert den Stoffwechsel und schützt die Gehirnzellen vor schädlichen Faktoren. Es wird 4 Wochen lang intravenös verabreicht und die Wirkung der Therapie hält lange an..
  • Actovegin. Vereinfacht den Glukosetransport und die Sauerstoffsättigung von Geweben. Bei vaskulärer Demenz: intravenös - während der ersten zwei Wochen der Therapie - gefolgt von der Umstellung auf Tabletten.
  • Haloperidol zur intramuskulären Verabreichung (die Dosis wird individuell eingestellt). Es kommt vor, dass Demenz in einem moderaten Stadium durch psychotische Symptome (Halluzinationen, Delirium, psychomotorische Erregung) kompliziert werden kann. Haloperidol als Antipsychotikum bildet eine Blockade der Dopaminrezeptoren, wodurch die Manifestationen der Psychose gestoppt werden.

Eine Alternative zu Injektionen zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Gehirnfunktion

Anti-Demenz-Medikamente werden unabhängig von der Art ihrer Verabreichung in klinischen Fällen mit Gedächtnisstörungen und anderen kognitiven Funktionen verschrieben. Fälle, in denen eine Person beispielsweise vergessen hat, einem Freund alles Gute zum Geburtstag zu wünschen, oder ein wichtiges Produkt von der Einkaufsliste gestrichen hat, gelten nicht für diese. Wenn jedoch solche „Vergesslichkeit“ zu Unannehmlichkeiten im Alltag führt, können Sie eine Reihe von Medikamenten einnehmen, die die allgemeine Bereitschaft des Gehirns zur Lösung intellektueller Probleme verbessern können. Sie werden akzeptiert:

  • mit einer leichten Verschlechterung im Prozess des Auswendiglernen und Ablenkens,
  • Wenn nötig, nähren Sie das Gehirngewebe mit Nährstoffen, Sauerstoff,
  • zur Vorbeugung von Hirngefäßen,
  • zur Verbesserung der Leitfähigkeit des elektrochemischen Signals in neuronalen Netzen.

In solchen Fällen werden Präparate meist auf natürlicher Pflanzenbasis verschrieben, die auf Kräuterextrakten, Extrakten und Biokonzentraten (z. B. BrainRush, Optimentis, HeadBooster) basiert. Das Fehlen offensichtlicher klinischer Symptome bei der Verschreibung dieser Arzneimittel bedeutet jedoch nicht, dass sie als Placebo wirken. Die bewährten pflanzlichen Heilmittel enthalten Pflanzenzusammensetzungen, die in der Pharmakologie seit langem als natürliche Stimulanzien der Gehirnaktivität und Aktivatoren der Durchblutung bekannt sind. Dazu gehört beispielsweise der Ginkgobaumextrakt, der im Falle einer Überdosierung das Schlaganfallrisiko erhöhen kann, und bei normativer Anwendung:

  • verbessert die Durchblutung,
  • reduziert das Risiko von Blutgerinnseln,
  • normalisiert Cholesterin,
  • stärkt die Wände der Blutgefäße.

Darüber hinaus schützt der Extrakt Neuronen vor der Einwirkung freier Radikale, verbessert den Sauerstoff- und Glukosetransport und beschleunigt die Leitung von Nervenimpulsen. Ginkgo-Extrakt selbst wird entweder in Form von Zubereitungen mit einem einzigen Wirkstoff (unter verschiedenen Handelsnamen) oder in Zusammensetzungen verkauft, bei denen alle Komponenten, die verschiedene Stimulationsalgorithmen auslösen, auf die Leistung des Gehirns ausgerichtet sind.

So arbeitet Ginkgo-Extrakt beispielsweise als Teil von Optimentis in einer Zusammensetzung mit Ginseng, B-Vitaminen und Tocopherol. Im Rahmen von HeadBooster wird der biostimulierende Effekt mithilfe eines ganzen „Bouquets“ von Elementen verstärkt. Neben Ginseng, Zitronengras, Getreideembryonen, Shiitake-Pilzen und Cordyceps gibt es Kleeextrakte (eine Pflanze, die als natürliches Gedächtnisstimulans bekannt ist), Kürbiskerne (Omega-3-Quelle) und Nüsse (Walnüsse und Zeder)..

Der komplexe Effekt ist besonders wichtig bei Arzneimitteln, bei denen gezeigt werden kann, dass eine wichtige Substanz für das Gehirn nur in Kombination mit anderen Elementen wirksam ist. Zum Beispiel ist Folsäure in der Zusammensetzung von BrainRush für die stabile Funktion des Gehirns unverzichtbar, wird aber mit der Nahrung ziemlich schlecht aufgenommen. Um die Situation zu korrigieren, haben die Entwickler des Arzneimittels Elemente in das „Rezept“ aufgenommen, die die Verdaulichkeit erhöhen (z. B. B6)..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Meine Pillen

Medikamente, die die Blutbildung und das Blut beeinflussen
Zusammensetzung des Arzneimittels HeparinHeparin-Natrium 5 Tausend IEDarreichungsformAmpulleninjektionPharmakotherapeutische GruppeDirekt wirkende Antikoagulanzien

Medikamente gegen Druckanstieg: Tabletten und andere Medikamente

Pillen zur Erhöhung des Drucks werden eingenommen, wenn sie auf ein kritisches Niveau abfallen. In der Regel ist sie mit einer Krankheit verbunden und erfordert eine komplexe Therapie.