Diät für Diabetes, was Sie essen können und was nicht?

Eine sorgfältige Auswahl der Ernährung und der Kalorienzahl bei Diabetes ist leider die Norm. Dies bedeutet nicht, dass einige Diabetikerprodukte vollständig kontraindiziert sind. Mit dieser Diagnose können und sollten Sie abwechslungsreich essen. Aber auf jeden Fall sollte etwas Essen in die Kategorie der zufälligen und seltenen Snacks fallen..

Versuchen wir also herauszufinden, welche Lebensmittel definitiv besser und welche schlechter für Diabetes sind.

Diät für Diabetiker: Produktauswahl

Kohlenhydrate und Stärke

Jeder weiß, dass der Körper Kohlenhydrate braucht - dies ist unser Hauptbrennstoff. Aber Sie sollten sie mit Bedacht auswählen. Verwenden Sie diese Liste als Leitfaden:

    Vollkornprodukte (brauner Reis, Buchweizen, Haferflocken, Hirse usw.);

Vollkornprodukte ohne Zuckerzusatz (oder mit einer kleinen Menge), einschließlich Roggenbrot, Hartweizennudeln usw..

    Verarbeitetes Getreide (z. B. weißer Reis) und Weizenmehl;

Müsli mit viel Zucker und Zusatzstoffen;

Weißweizenbrot;

Bratkartoffeln (Pommes Frites);

Maistortillas und Maismehlprodukte.

Stärkehaltige Lebensmittel können in die Ernährung von Diabetikern aufgenommen werden, jedoch in begrenzten Mengen..

Im Allgemeinen sind dies ziemlich harmlose Produkte, sie werden langsam absorbiert und führen nicht zu plötzlichen Glukoseschüben. In diesem Fall sind sie jedoch in der Regel sehr kalorienreich, und für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, das Gewicht normal zu halten.

Kohlenhydrate sind eine eher problematische Kategorie für eine schlechte Aufnahme von Glukose. Daher wechseln viele Diabetiker zur ketogenen Ernährung..

Gemüse

Laden Sie Gemüse in vollen Zügen herunter! Sie können sie in jeder Menge essen, da das Gemüse voller Ballaststoffe und Vitamine ist, während es fast kein Fett und überhaupt kein Salz gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Kartoffeln und Mais viel kalorienreichere Lebensmittel sind..

    Frisches rohes Gemüse, entweder leicht gegrillt oder gedämpft;

Gedämpftes gefrorenes Gemüse;

Grüns (Blumenkohl, Spinat, Rucola usw.).

Versuchen Sie, Gemüse in verschiedenen Farben in der Ernährung zu kombinieren: dunkelgrün, rot oder orange (Karotten, rote Paprika), weiß (zum Beispiel Zwiebeln) und lila (Auberginen). Nach den Empfehlungen amerikanischer Ernährungswissenschaftler beträgt die Konsumrate für einen Erwachsenen 2,5 Tassen Gemüse pro Tag.

    Gemüsekonserven mit viel Salz und Öl;

Gebratenes Gemüse mit einer großen Menge Käse, Butter oder fertigen Saucen;

Eingelegte oder eingelegte Gurken, wenn Sie Ihre Salzaufnahme begrenzen müssen. Gleiches gilt für Sauerkraut..

Diabetisches Salz allein ist nicht schädlich oder sogar notwendig. Gleichzeitig erhöht es den Trinkbedarf und belastet in großen Mengen das Herz und die Blutgefäße, belastet die Nieren zusätzlich und verlangsamt die Durchblutung. Dies kann jedoch bereits zu einem ernsthaften Problem werden. Wenn Sie also vor Diabetes die Brötchen der Großmutter mit Gurken, Sauerkraut geliebt haben oder nichts dagegen hatten, eingelegte Pilze zu beißen, müssen Sie sich jetzt zurückhalten.

Früchte und Beeren

Sie sind reich an Kohlenhydraten, Mineralien und Vitaminen. Die meisten von ihnen sind fett- und natriumarm, aber in der Regel ist der glykämische Index (die Wirkung von Produkten auf den Blutzucker) bei Obst höher als bei Gemüse. Gleiches gilt für süße Beeren. Daher ist Vorsicht geboten.

    Frisches Obst und Beeren;

Gefrorene Früchte und Beeren oder in ihrem eigenen Saft konserviert;

Apfel, Birne, Pflaume usw. ohne Zucker pürieren.

    Obstkonserven in Zuckersirup;

Marmeladen, Konfitüren und Fruchtgelees;

Kandierte Früchte und Beeren;

Fruchtgetränke und speziell zubereitete, nicht frisch gepresste Säfte.

Zuvor empfahlen Endokrinologen, Glucose durch Fructose zu ersetzen, da angenommen wurde, dass Insulin für seine Absorption und Assimilation durch Zellen nicht erforderlich ist. Dies ist jedoch überhaupt nicht der Fall - Insulin wird immer noch benötigt, wenn auch in viel geringeren Mengen. In diesem Fall bildet Fructose während der Spaltung die gleiche Glucose wie eines der Produkte.

Daher sollte die Fruktoseaufnahmerate von Diabetikern, die reich an Früchten, Beeren und Honig ist, auf 15 g pro Tag begrenzt werden..

Eichhörnchen

Die Auswahl hier ist groß: entweder Proteine ​​tierischen Ursprungs oder pflanzliche. Das erste umfasst Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Käse usw., das zweite Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen usw.).

Die American Diabetes Association empfiehlt, Protein-Diäten aus Proteinen pflanzlichen Ursprungs herzustellen: Bohnen, Nüsse, Tofu usw..

Weiter in absteigender Reihenfolge sollte vorhanden sein:

Fisch und Meeresfrüchte;

Huhn und anderes Geflügel (wenn möglich, wählen Sie lieber Brust als dunkles Fleisch);

Hühner- und Wachteleier;

Versuchen Sie, Ihre Ernährung auf der Basis pflanzlicher Proteine ​​aufzubauen, auch wenn Sie kein Vegetarier sind. So erhalten Sie Ballaststoffe und Mineralien, die nicht in Fleisch und Fisch enthalten sind.

Es geht jedoch weniger um Fleisch oder Milchprodukte als vielmehr um deren Zubereitungsmethode. Zum Beispiel kann mageres Schweinefleisch mehr oder weniger konstant in der Ernährung vorhanden sein, aber nur gelegentlich fett.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Folgendes einschränken:

Ölgebratenes Fleisch und Fisch;

Schweinerippchen, Schmalz und Speck;

Frittierter Fisch und Fleisch;

Frittierter gebratener Tofukäse;

Mit anderen Worten, alles, was mit viel Pflanzenöl gebraten oder gekocht wird, ist äußerst schädlich. Grundsätzlich sollte es auf alle Menschen beschränkt sein, wenn ihnen Gesundheit und Form am Herzen liegen.

Für Diabetiker ist die Situation viel ernster. Die Sache ist, dass frittierte Lebensmittel einen hohen sogenannten AGE-Index haben. Mit diesem Begriff bezeichnen westliche Ärzte verschiedene schädliche Verbindungen, die entstehen, wenn Glukose mit Fetten, Nukleinsäuren und Proteinen interagiert..

Bei Patienten mit Diabetes gibt es aufgrund einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels bereits viele AGE-Verbindungen. Daher ist es ein echter Selbstmord, sich unnötig mit frittierten und salzigen Lebensmitteln zu ernähren.

Milchprodukte

Bei ihnen ist noch mehrdeutiger als bei Fleisch. Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie fettarme Lebensmittel essen..

    1% oder Magermilch;

Fettarmer Joghurt;

Fettarmer Hüttenkäse, Feta-Käse usw. Käse.

Joghurt mit normalem Fettgehalt oder Joghurt mit verschiedenen Zusatzstoffen und Füllstoffen;

Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm mit einem Fettgehalt von über 10%;

Butter und verschiedene darauf basierende Aufstriche;

Fettkäse (über 10% Fettgehalt);

Eis und Kondensmilch.

Fette und Süßigkeiten

Es ist schwierig, verschiedenen Backwaren, Mehl, süß zu widerstehen. Aber wenn Sie Diabetiker sind, müssen Sie sich trotzdem einschränken.

    Natürliche Quellen für pflanzliche Fette wie Nüsse, Samen oder Avocados (kalorienreich, also in kleinen Portionen essen);

Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Lachs, Thunfisch oder Makrele.

Pflanzenöle: Sonnenblumen, Oliven, Senf, Leinsamen usw..

Jedes Produkt, das Transfette enthält. Überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe auf „teilweise hydrierte Substanzen“.

Die meisten Lebensmittel sind reich an gesättigten Fetten, die hauptsächlich aus tierischen Produkten stammen, aber auch in Kokos- und Palmöl enthalten sind.

Für einen Diabetiker ist es äußerst wichtig, sein tägliches Limit für solche Produkte zu kennen, insbesondere wenn Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen.

Aufgrund seiner Billigkeit wird Palmöl zu allem hinzugefügt, vom Backen bis zu Milchprodukten. Daher weist der Palmölgehalt eindeutig darauf hin, dass das Produkt viele schädliche Substanzen enthält, einschließlich beispielsweise Zucker.

Getränke

Mit jedem Getränk können Sie viel mehr Kalorien, Zucker, Salz oder Fett als erwartet erhalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch.

    Gewöhnliches oder Mineralwasser;

Schwarzer Kaffee oder mit der Zugabe von fettarmer Sahne und Süßstoff.

Darauf basierende Säfte und Getränke, die in Geschäften verkauft werden;

Süßer Tee, Kaffee mit Zucker und Sahne;

Schokolade und Milchshakes;

Ist es für Diabetiker möglich, Alkohol zu trinken??

Das Alkoholproblem blieb unerreicht. Trinken oder nicht trinken, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben? Wir werden einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema schreiben, aber im Moment skizzieren wir kurz die Position der Ärzte.

In der medizinischen Gemeinschaft gibt es in dieser Frage keine Einheit: Einige Endokrinologen für das totale „Trockengesetz“, während andere immer noch zugeben, dass es an Feiertagen und in kleinen Mengen konsumiert werden kann.

Halbsüßer Wein, Wermut, Liköre, Tinkturen sind für Diabetiker definitiv kontraindiziert - kurz gesagt, alles, was viel Zucker enthält.

Ärzte bewerten die Verwendung von Bier ebenfalls negativ - insbesondere kalorienreiche Sorten wie Stout, Ale usw..

Mit starkem Alkohol wie Wodka, Cognac oder Rum ist auch nicht alles einfach. Einerseits ist dies seltsamerweise die sparsamste Option für Diabetiker, andererseits ist es einfach, sie zu sortieren.

Im Allgemeinen hat der Konsum von Alkohol bei Diabetes eine Reihe von negativen Auswirkungen. Ärzte sagen, dass die Reaktion auf Alkohol bei Diabetes unterschiedlich und unvorhersehbar sein kann.

Erstens führt ein Fastengetränk eindeutig zu einem Abfall des Blutzuckers, zweitens führt Alkohol zu Appetit und übermäßigem Essen, drittens trübt Alkohol das Bewusstsein und verringert die Reaktionsgeschwindigkeit.

Daher wird dringend davon abgeraten, Alkohol mit Diabetes zu trinken..

Diät für Diabetes - Diätmenü und glykämischer Index der erlaubten Lebensmittel in der Tabelle

Bei der Diagnose Diabetes mellitus sollte eine Person nach einem bestimmten Menü essen. Diese Krankheit bezieht sich auf häufige endokrine Anomalien, an denen Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts leiden. Was kann ich mit verschiedenen Arten von Diabetes essen, welche Lebensmittel dürfen konsumiert werden, damit der Zuckergehalt nicht steigt? Wenn Sie sich an bestimmte Ernährungsgrundsätze halten und wissen, was empfohlen wird und was nicht zu essen ist, ist ein stabiler Diabetes zum Wohlbefinden garantiert.

Ernährungsprinzipien

Eine Krankheit, die durch einen Insulinmangel (ein Proteinhormon) verursacht wird, wird als Diabetes mellitus bezeichnet. Das Hauptzeichen einer endokrinen Erkrankung ist ein Anstieg des Blutzuckers. Andere Symptome sind Stoffwechselstörungen, Schäden am Nervensystem und an den Blutgefäßen, andere Systeme und Organe. Zwei Haupttypen der endokrinen Pathologie:

  1. Insulinabhängiger Diabetes oder Typ-1-Krankheit wird häufig bei Kindern und jungen Erwachsenen diagnostiziert. Bei dieser Art von Krankheit liegt ein vollständiger Insulinmangel vor, der durch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse verursacht wird.
  2. Eine insulinunabhängige Spezies (Typ 2) ist häufiger. Es hat einen relativen Hormonmangel. Die Krankheit ist bei übergewichtigen Menschen beiderlei Geschlechts inhärent. Patienten mit dem zweiten Typ sind über vierzig Jahre alt.
  3. Schwangerschaftsdiabetes (kann während der Schwangerschaft auftreten).

Es gibt einfache Ernährungsregeln:

  1. Fractional Nutrition. Sie müssen 4-6 mal am Tag in kleinen Dosen essen. Zwischen den Mahlzeiten ist eine kurze Pause gemeint..
  2. Es ist verboten, Zucker zu essen. Süßwaren sind ausgeschlossen. Die Menge an Kohlenhydraten muss ebenfalls reduziert werden..
  3. Ärzte empfehlen, zu den Mahlzeiten eine identische Menge an Kalorien / Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, diese Informationen in einem Tagebuch festzuhalten, um die Aufgabe einer richtigen Ernährung zu vereinfachen.
  4. Eine andere Regel ist die Einführung einer erhöhten Norm von Proteinen in die Ernährung. Eine solche Diät hilft, das notwendige "Baumaterial" für die Regeneration geschädigter Gewebe sicherzustellen.
  5. Kohlenhydratreserven werden durch Getreide, Gemüse, ungesüßte Früchte und Backwaren aufgefüllt. Es ist ratsam, solche Lebensmittel zu wählen, die reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen sind..
  6. Endokrinologen empfehlen, frittierte Lebensmittel, starke Fleischbrühen und ähnliche Lebensmittel nicht zu missbrauchen.

Was ist eine Broteinheit?

Ein herkömmliches Maß für die Nahrungsaufnahme, das 12 Gramm Kohlenhydraten entspricht, ist eine Broteinheit (XE). Es wurde von Ernährungswissenschaftlern aus Deutschland entwickelt, um die Menge der Kohlenhydrate in jedem einzelnen Produkt grob abzuschätzen. Für einen Kranken ist es ratsam, einen speziellen Tisch bei sich zu haben. Es bestimmt die Anzahl der Kohlenhydrate im Produkt und die Anzahl der Broteinheiten pro Tag.

Mit diesen Tipps können Sie schnell und einfach ein Behandlungsmenü zusammenstellen. Sie können die Menge an XE in jedem Produkt nach einem einfachen Schema ohne Verwendung von Tabellen berechnen. Oft geben Lebensmittelverpackungen an, wie viele Kohlenhydrate in einhundert Gramm des Produkts enthalten sind. Wenn diese Anzahl gefunden wird, muss sie durch 12 geteilt werden. Das erhaltene Ergebnis ist die Anzahl der Broteinheiten in 100 Gramm des ausgewählten Produkts..

Diät

Im Krankheitsfall muss im Voraus festgelegt werden, welche Diät gegen Diabetes zur Aufrechterhaltung einer normalen Gesundheit beiträgt. Die Einhaltung einer bestimmten Diät, das Kochen nach "diabetischen" Rezepten und das Befolgen der Ratschläge eines Spezialisten ist der Schlüssel zu einer hervorragenden Gesundheit. Die Diät-Therapie wird von einem Endokrinologen entwickelt. Dieses Ereignis berücksichtigt die spezifische Art der Krankheit..

Typ-2-Diabetes-Diät

Ein Endokrinologe verschreibt jedem Patienten mit einer zweiten Art von Krankheit ein individuelles Menü. Es stimmt, es gibt allgemeine Prinzipien für das Essen. Die Ernährung für Typ-2-Diabetiker ist eine ausgewogene Ernährung mit dem richtigen Nährstoffverhältnis:

  • Fette - bis zu 30 Prozent;
  • komplexe Kohlenhydrate - von 5 bis 55 Prozent;
  • Proteine ​​- 15-20 Prozent.

Die folgenden Lebensmittel sind in Ihrer täglichen Diabetikerdiät enthalten:

  • mäßige Menge pflanzlicher Fette;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Ballaststoffe (Gemüse, Obst, Gemüse).

Liste der erlaubten und verbotenen Produkte für Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Pathologie, die von Stoffwechselstörungen und einer schlechten Absorption von Glukose begleitet wird. In vielen Fällen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit. Eine der Hauptbehandlungsmethoden ist die Einhaltung einer Diät. Der Patient muss die erlaubten und verbotenen Produkte für Diabetes kennen.

Leistungsmerkmale

Die Ernährungsgrundlage für Diabetiker ist die Diät "Tabelle Nr. 9". Abhängig von den einzelnen Faktoren gibt es jedoch verschiedene Ergänzungen..

Die Diabetes-Diät sollte mehrere Aufgaben gleichzeitig ausführen.

  • Versorge den Körper mit Enzymen und Vitaminen.
  • Energiekosten auffüllen. Aktive Menschen benötigen 2000–3000 kcal pro Tag.
  • Reduzieren Sie das Körpergewicht (insbesondere bei Typ-2-Diabetes).
  • Verteilen Sie das Essen den ganzen Tag über in 5-6 Empfängen. Die Portionsgröße wird ebenfalls individuell ausgewählt. Dies berücksichtigt das Gewicht, die Alterskategorie und das Geschlecht des Patienten, die Art der Krankheit und die körperliche Aktivität.
  • Enthalten langsam aufgenommene Kohlenhydrate.

Auch Ernährungswissenschaftler entwickelten eine Ernährungspyramide. Es zeigt deutlich, wie viel Nahrung und wie viel Diabetiker konsumiert werden müssen..

  1. Ganz oben stehen Produkte, die selten in der Ernährung enthalten sind. Dies sind pflanzliche Öle, Spirituosen, Süßwaren.
  2. An zweiter Stelle stehen Hülsenfrüchte, Nüsse, Milchprodukte, Fleisch, Huhn, Nüsse, Fisch. Solche Lebensmittel können in 2-3 Portionen gegessen werden.
  3. Der nächste Schritt ist Gemüse und Obst. Die ersten dürfen 3-5 Portionen essen, die zweiten - 2-4 Portionen pro Tag.
  4. An der Basis der Ernährungspyramide stehen Brot und Müsli. Sie können sie am meisten essen: 6-11 Portionen pro Tag. In Bezug auf Ernährungseigenschaften und Energiewert sind Produkte innerhalb derselben Gruppe austauschbar..

Ärzte empfehlen zunächst, das Gewicht von Portionen mit einer Küchenwaage zu messen. Nach einiger Zeit lernen Sie, wie Sie die Menge an Nahrung im Auge bestimmen. Anstelle von Waagen ist es zweckmäßig, Messbehälter und Geschirr zu verwenden.

Ebenso wichtig in der Ernährung ist die Art des Kochens. Wählen Sie Schmoren, Dämpfen oder in Wasser und anderen Flüssigkeiten, kochen Sie und backen Sie anschließend im Ofen. Wenn die Produkte saftig sind, dürfen sie zugelassen werden.

Verbotene Produkte

Bei der Zusammenstellung einer Diät für Diabetes ist ein individueller Ansatz erforderlich. Einige Lebensmittel können jedoch nicht mit irgendeiner Art von Krankheit gegessen werden..

Verbotene Diabetes-Produkte
KategorieAussicht
BäckereiprodukteBlätterteig und Backen
GemüseRüben, Bohnen, Kartoffeln, Karotten
FrüchteErdbeeren, Trauben und Rosinen, Feigen, Bananen, Datteln, Kaki
GetränkeTraubensaft, Fruchtgetränke, Limonade und andere süße Getränke

Alle oben genannten Lebensmittel enthalten leicht verdauliche Kohlenhydrate. Sie führen zu einer Gewichtszunahme und erhöhen schnell den Blutzucker. Die Verwendung von frisch gepressten Säften ist erlaubt, jedoch in begrenzten Mengen. Mit viel Wasser vorverdünnen. Zum Beispiel sollte Granatapfelsaft mit einer Rate von 60 Tropfen pro 100 ml Wasser getrunken werden. Fabriksäfte mit einer hohen Konzentration an Zucker und Konservierungsstoffen von der Ernährung ausschließen.

Mit Diabetes können Sie keine Lebensmittel essen, die reich an gesättigten Fetten sind. Diese beinhalten:

  • Konserven in Öl, Kaviar, gesalzenem und öligem Fisch;
  • Fleischprodukte: Gans, Ente, geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • Nudeln, Grieß;
  • Nudelsuppen und Fettbrühen;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt: Sahne, Sauerrahm, Butter, Milch, Joghurt, süßer Quark;
  • Süßigkeiten: Zucker, Schokolade, Eis, Süßigkeiten, Marmelade;
  • Gurken und Gurken.

Honig ist ein umstrittenes Produkt, bestimmte Sorten sind erlaubt.

Zulässige Produkte

Für Menschen mit einer Tendenz zur Hyperglukosämie haben Experten eine separate Produktliste zusammengestellt. Sie halten den Blutzuckerspiegel stabil..

Zugelassene Produkte für Diabetes
KategorieAussicht
FleischHuhn, Schweinefleisch, Lamm, Rindfleisch.
GemüseAuberginen, Zucchini, Paprika, Kürbis, Kohl.
BeerenPreiselbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren.
FrüchteÄpfel, Birnen, Kiwis, Orangen, Grapefruits, Pflaumen.
Getrocknete FrüchtePflaumen und getrocknete Aprikosen.
WürzenKurkuma, Zimt, Lorbeerblatt.
Ein FischKabeljau, Plötze, Schellfisch, Navaga, Pollock, Zander, Flunder.
MineralwasserKohlenwasserstoff, Kohlensäure, Sulfat.

Fleisch. Die Nährstoffquelle ist Huhn. Es wird schnell vom Körper aufgenommen und enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Hühnerfilet reduziert die Menge an schlechtem Cholesterin im Blut. Bei Typ-2-Diabetes können Sie auch Schweinefleisch essen. Es hat viel Vitamin B. In kleinen Mengen können Sie Hammel und Rindfleisch essen.

Gemüse ist eine reichhaltige Faserquelle. Diese Substanz ist notwendig, um den Kohlenhydratstoffwechsel bei Diabetes wieder aufzufüllen. Gemüse sättigt den Körper auch mit Mikro- und Makroelementen, Aminosäuren und entfernt Giftstoffe..

Beeren und Früchte. Die Hauptfrucht in der Diät-Therapie ist ein Apfel. Es wird mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes gegessen. Früchte enthalten Vitamin C, Eisen, Kalium, Ballaststoffe und Pektin. Die letzte Komponente reinigt das Blut und senkt die Glykämie. Birnen haben ähnliche Eigenschaften. Sie verdauen lange im Magen und sorgen für ein Gefühl der Fülle. Grapefruit enthält eine Rekordmenge an Ascorbinsäure. Zu den anderen erlaubten Früchten gehören: Feijoa, Mandarinen, Zitrone, Granatapfel (in kleinen Mengen).

Fluss- und Seefisch - ein ziemlich wichtiges Produkt für Diabetes. Es ist mindestens 2 Mal pro Woche zugelassen. Dank Omega-3-Fettsäuren senkt Fisch gefährliches Cholesterin und Blutzucker. Es verbessert auch die Stoffwechselprozesse im Körper. Fischöl ist bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse kontraindiziert.

Mineralwasser. Für Diabetiker sind die Eigenschaften nicht nur von Lebensmitteln, sondern auch von Getränken wichtig. Mineralwässer unterscheiden sich in der Zusammensetzung. Sie können Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff, Ionen von Salzen der Kohlensäure, Salze der Schwefelsäure enthalten. Bei regelmäßiger Anwendung normalisiert Mineralwasser die Verdauung, beschleunigt die Reaktion von Insulinrezeptoren und den Stoffwechsel von Kohlenhydraten. Es erhöht auch die Aktivität von Enzymen, die Glukose zu Geweben transportieren..

Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt. Sie können Kefir und fettarmen Käse in Ihre Ernährung aufnehmen.

Alkohol. Bier und Wein sind in einer Mindestmenge erlaubt, die je nach Art des Diabetes festgelegt wird. Trockener Wein sollte bevorzugt werden..

Einige Getreidesorten. Brauner und schwarzer Reis, Haferflocken, Weizen, Perlgerste, Mais und Buchweizen.

Sonnenblumenkerne. In Maßen.

Diabetes-Prävention

Um Diabetes-Komplikationen vorzubeugen, wird empfohlen, Kräuterkochungen und Tees zuzubereiten. Verwenden Sie folgende Pflanzen: Chicorée (anstelle von Kaffee), Ginseng, Walnussblätter, Johanniskraut, Blaubeeren. Eleutherococcus, Brennnessel, Löwenzahn, Leinsamen, Klettenwurzel, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel und Topinambur haben nützliche Eigenschaften..

Kräuterpräparate sind für den täglichen Gebrauch geeignet. Sie verletzen nicht den Verlauf von Stoffwechselprozessen und unterliegen keinen Nutzungsbeschränkungen. Darüber hinaus gleichen Kräuter den Blutzucker aus, wirken beruhigend und tonisierend..

Die richtige Ernährung für Diabetes verbessert Ihre Lebensqualität. Es ist schwierig, sich an diätetische Einschränkungen zu gewöhnen, aber jeder kann ihnen folgen. Besonders wenn Sie erkennen, dass Ihre eigene Gesundheit davon abhängt.

Was für Patienten mit Diabetes zu essen

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, mit der Menschen ihr ganzes Leben lang leben. Und der Patient sollte wissen, was er mit Diabetes essen soll und was nicht. Der Grad des Lebenskomforts hängt in hohem Maße davon ab, wie Patienten eine spezielle Diät einhalten, da diese Krankheit durch Stoffwechselstörungen verursacht wird. Diabetes mellitus ist vom Typ I und II, insulinabhängig bzw. insulinresistent, und hier sind kleine Unterschiede in der Ernährung erforderlich, da die Pathogenese jedes Typs unterschiedlich ist.
Da insulinresistenter Diabetes mellitus eine Folge von Fettleibigkeit ist, ist die Ernährung für solche Diabetiker die Hauptbehandlung für die Krankheit. Wenn es sich um eine milde Form von Diabetes handelt, können Sie nur mit einer Diät auskommen, mittelschwere und schwere Formen erfordern jedoch eine Kombinationstherapie, eine kombinierte Therapie, bei der eine spezielle Ernährung erforderlich ist wird mit Medikamenten kombiniert.

Patienten vom insulinabhängigen Typ benötigen hauptsächlich Insulin. Die Ernährung für sie ist eher eine Hilfsnatur..

Broteinheit


Merkmale der Diät für Diabetes sind nicht nur eine Überprüfung der Diät, sondern die Ernährung muss geändert werden.

Welche Regeln müssen Diabetiker lernen??

  • Die Liste der Produkte muss der Diät Nr. 9 entsprechen (diese Behandlungstabelle wurde speziell von Diätassistenten für Patienten mit dieser Diagnose entwickelt).
  • Essen sollte fraktioniert sein;
  • Es ist notwendig, die sogenannten Broteinheiten zu berücksichtigen.

Menschen mit einer Diabetesdiagnose müssen sich damit abfinden, dass viele Produkte für sie die strengsten Tabus sind, die nicht gebrochen werden können. Dies gilt vor allem für Süßigkeiten und Alkohol. Zulässige Lebensmittel sollten so aufgeteilt werden, dass eine Person fünf bis sechs Portionen Lebensmittel pro Tag mit einem ausgewogenen Gehalt an gesunden und nahrhaften Substanzen zu sich nimmt. Besonderes Augenmerk wird auf Kohlenhydrate gelegt..

Um die Berechnung kohlenhydrathaltiger Produkte im Menü eines Patienten mit Diabetes zu vereinfachen, haben Ernährungswissenschaftler die sogenannte "Broteinheit" eingeführt..

Diese Definition bezieht sich nicht nur auf Brot, sondern auf alle Bestandteile der menschlichen Ernährung. Absolut aus dem Menü entfernen Produkte, die Kohlenhydrate enthalten, niemand zwingt, und es ist unmöglich. Aber wie können Menschen bestimmen, wie viel Kohlenhydrate sie mit einem bestimmten Lebensmittel verbrauchen? Und was ist die Norm für solche Produkte?

Ohne eine Broteinheit ist diese Aufgabe völlig unmöglich, da kohlenhydrathaltige Produkte sehr unterschiedliche Eigenschaften haben können. Und hier ist es problematisch, die richtige Menge mit den üblichen Gramm, Esslöffeln, Gläsern zu messen.

Warum brauchen Sie eine Broteinheit?

Was ist eine Broteinheit? Dies ist eine solche Produktmenge, die mindestens 12 und nicht mehr als 15 Gramm Kohlenhydrate enthält. Um eine Broteinheit aufzunehmen, benötigt der Körper zwei Einheiten Insulin. Und dieses Verhältnis von 1: 2 muss immer eingehalten werden, um die Patienten mit Diabetes mellitus, die eine Insulintherapie anwenden, ohne Angst zu essen.

Wenn diese Regel vernachlässigt wird, kann es zu einem starken Anstieg (Hyperglykämie) oder einer Abnahme (Hypoglykämie) des Blutzuckers kommen.

Die Ernährung bei Diabetes lässt sich mit Hilfe einer Broteinheit sehr bequem regulieren, da die Patienten selbst anhand spezieller Tabellen ein eigenes Menü erstellen und auswählen können, welche Produkte ersetzt werden können.

Es ist davon auszugehen, dass die tägliche Ernährung 18 bis 25 Broteinheiten enthalten sollte. Da bei Diabetes mellitus die Ernährung fraktioniert sein sollte, benötigen Sie für die Hauptmahlzeiten - zum Frühstück, Mittag- und Abendessen - bis zu 5 Broteinheiten und für Zwischenmahlzeiten 1-2 Einheiten. Es sollte beachtet werden, dass kohlenhydrathaltige Lebensmittel hauptsächlich am Nachmittag des Menüs (erste Hälfte des Tages) erscheinen sollten..

Um deutlicher zu zeigen, was eine Broteinheit ist, geben wir zum Beispiel die entsprechende Menge einiger Produkte an:

  • etwa 30 g Brot (sowohl weiß als auch schwarz);
  • ein halbes Glas Brei aus Buchweizen oder Haferflocken;
  • mittlerer Apfel nicht sehr süße Sorten;
  • zwei Pflaumenstücke.

Erklären Sie das Ernährungsprinzip bei Diabetes, sagen Sie, was und wie zu essen ist und welche Produkte vom behandelnden Arzt aus dem Menü genommen werden sollten. Er kann helfen, ein individuelles Menü für seinen Patienten zu entwickeln..

Was mit Diabetes zu essen


Die Hauptregel - die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass sie den Bedürfnissen des Patienten mit Diabetes in Kalorien entspricht. Jeder hat seinen eigenen Energiebedarf, aber individuelle Eigenschaften müssen mit der Tatsache kombiniert werden, dass:

  • Sie dürfen nur zugelassene Lebensmittel verwenden.
  • Sie können nicht von der therapeutischen Ernährung abweichen, egal wie oft Sie gegen die Regeln verstoßen und beispielsweise essen möchten, was andere Familienmitglieder essen.

Wenn eine Person an Typ-2-Diabetes leidet, zielt die Ernährung hauptsächlich darauf ab, zusätzliche Pfunde zu entfernen, und ein Hungergefühl in unterschiedlichem Ausmaß ist hier zunächst unvermeidlich. Aber es gibt Lebensmittel, die Sie mit Diabetes essen können, um ein Gefühl der Fülle zu erzeugen:

  • Kohl (eingelegt, frisch);
  • verschiedene Salatsorten, Spinat;
  • Tomaten
  • Gurken
  • grüne Erbsen (frisch, gekocht).

Was kann und soll in der täglichen Ernährung vorhanden sein


In der täglichen Ernährung kann vorhanden sein:

  1. Brot und Backwaren - bis zu 350 g. Es ist besser, Schwarzbrot zu essen.
  2. Als erster Gang verschiedene Suppen. Die optimale Brühe ist Gemüse (was wir "Suppe auf dem Wasser" nennen). Wenn die Brühe Fleisch oder Fisch ist, dann nur schwach. Suppen sollten nicht dick sein, es sollte wenig Gemüse enthalten, und Sie können ein solches Gericht nicht mehr als 2 Mal pro Woche essen.
  3. Fleischgerichte - gekocht, aus magerem Fleisch: mageres Schweinefleisch, Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen. Von Geflügel sind Pute und weißes Huhn erlaubt. Du kannst keine Ente und Gans essen, es ist ein fetter Vogel.
  4. Aus Fisch kann man fettarme Sorten essen, kochen oder Aspik zubereiten. Es ist besser, es zu dämpfen, da der Fisch mehr Nährstoffe enthält. Sie können sowohl Fluss- als auch Seefische in die Ernährung aufnehmen - Kabeljau, Wolfsbarsch und andere fettarme Sorten.
  5. Gemüse kann als eigenständiges Gericht oder als Beilage gekocht werden, während die kulinarische Verarbeitung nur aus Kochen, Schmoren oder Backen ohne Fett besteht. Sie können sie nicht braten. Es gibt Gemüse, das Sie roh essen können. Diabetiker können das meiste Gemüse konsumieren.
  6. Sie können Nudeln, Müsli, Erbsen oder Bohnen essen. Wenn sie im Menü enthalten sind, müssen Sie die tägliche Portion Brot reduzieren.
  7. Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Tag) können weich gekocht oder aus ihnen zubereitet werden. Sie können in anderen Gerichten enthalten sein..
  8. Obst und Beeren sind vorzuziehen, sauer oder süß und sauer zu essen. Zitrusfrüchte und Johannisbeeren sowie Preiselbeeren sind besonders nützlich, da sie reich an Vitaminen sind. Die Menge dieser Produkte sollte insgesamt 200 pro Tag nicht überschreiten - in roher Form und mit Kompott (anstelle von Zucker werden Zuckerkomposite in Kompott verwendet)..
  9. Sauermilchprodukte - 0,5 Liter pro Tag, frische Milch - wenn der Arzt es erlaubt. Sie können zweihundert Gramm Hüttenkäse in jeder Form essen.
  10. Als Fette können Sie Gemüse (vorzugsweise) und Butter verwenden, 40 g pro Tag.
  11. Getränke - schwacher Kaffee und Tee, Säfte. Insgesamt dürfen nicht mehr als 1,25 Liter Flüssigkeit pro Tag konsumiert werden, auch im Rahmen der ersten Gänge.

Was Sie ablehnen müssen

Die Liste solcher Produkte ist nicht so lang. Folgendes kann festgestellt werden:

  1. Das Haupttabu - Schokolade, Marmelade, Eis, Kuchen, Süßigkeiten, kurz gesagt, Süßigkeiten. Dazu gehören auch Gebäck und süßes Gebäck..
  2. Tierische Fette.
  3. Würziges, salziges, würziges Essen.
  4. Essiggurken, geräuchertes Fleisch, Essiggurken, Konserven.
  5. Jede Art von Alkohol.
  6. Trauben (Rosinen) und Bananen.

Unabhängig davon kann Zucker unterschieden werden: Der Arzt kann gelegentlich zulassen, dass er in kleinen Mengen verwendet wird.

Typ-2-Diabetes-Diät

Diabetes mellitus ist eine der schwerwiegenden Erkrankungen des endokrinen Systems, die eine ständige Überwachung durch den Patienten und den Arzt erfordert.

Jeder, bei dem dies diagnostiziert wurde, wird zustimmen, dass der vorherrschende Prozentsatz der medizinischen Einschränkungen und Empfehlungen für die tägliche Ernährung gilt. In der Tat ist dies die Hauptbehandlung, von der der Krankheitsverlauf direkt abhängt, sowie der Allgemeinzustand des Patienten. Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, ist es wichtig, sich eine Diät zu merken. Es ist daher am besten, sie so auszudrucken, dass sie immer vor Ihren Augen liegt und Sie sich strikt daran halten. Viele glauben fälschlicherweise, dass mit ein paar Gläsern Alkohol oder einem Dutzend Pralinen nichts passieren wird..

Solche Störungen negieren einfach alle Ihre Bemühungen und können einen kritischen Zustand verursachen, der eine sofortige Wiederbelebung oder sogar eine vollständige Ablehnung von Lebensmitteln erfordert.

Merkmale und Prinzipien der Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes mellitus verursacht einen Abfall der Glukosekonzentration und einen Energiemangel in den Zellen des Rückenmarks aufgrund der unzureichenden Aufnahme von Glukose in die Zellen des Körpers des Patienten. Diese Art von Diabetes entwickelt sich bei älteren Menschen oder im Erwachsenenalter und steht in direktem Zusammenhang mit der Alterung des Körpers oder mit Fettleibigkeit. Die Aufgabe einer Person mit Typ-2-Diabetes ist es, Gewicht zu verlieren, dann wird sie die Krankheit los. Wenn Sie 5 kg abnehmen, wird der Insulinspiegel im Blut bereits verbessert. Sie sollten daher eine kalorienarme Diät einhalten.

Proteine, Fette und Kohlenhydrate tragen während der Ernährung die Hauptenergie zum menschlichen Körper bei. Fette enthalten mehr Energie, fast doppelt so viel wie Kohlenhydrate oder Proteine. Eine signifikante Reduzierung des Fettgehalts im Menü ist daher eine wirksame kalorienarme Diät für Typ-2-Diabetes.

Um das maximale Fett zu entfernen, sollten Sie verschiedene Regeln in der Diät einhalten:

  1. Entfernen Sie vor dem Kochen Fett vom Fleisch und die Haut vom Geflügel.
  2. Lesen Sie die Informationen auf der Produktverpackung sorgfältig durch, um den Fettgehalt anzuzeigen.
  3. Vermeiden Sie das Braten von Lebensmitteln in Pflanzenöl. Besser schmoren, backen oder kochen.
  4. Das Hinzufügen von Mayonnaise oder Sauerrahm zu Salaten erhöht den Kaloriengehalt erheblich.
  5. Versuchen Sie, rohes Gemüse mehr als gekochtes Gemüse zu essen.
  6. Vermeiden Sie Chips und Nüsse - sie sind kalorienreich.

Einige Merkmale der optimalen Ernährung von Diabetikern

  1. In keinem Fall sollten Sie das Frühstück vernachlässigen.
  2. Sie können nicht verhungern und lange Pausen in der Nahrung machen.
  3. Die letzte Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Gerichte sollten nicht zu heiß und zu kalt sein.
  5. Während des Essens wird zuerst Gemüse und dann ein Proteinprodukt (Fleisch, Hüttenkäse) gegessen..
  6. Wenn eine Portion Lebensmittel eine erhebliche Menge an Kohlenhydraten enthält, sollten Proteine ​​oder die richtigen Fette vorhanden sein, um die Verdauungsrate des ersten zu verringern.
  7. Es ist ratsam, vor den Mahlzeiten erlaubte Getränke oder Wasser zu trinken und keine Lebensmittel zu trinken.
  8. Bei der Zubereitung von Schnitzel wird kein Laib verwendet, aber Sie können Haferflocken und Gemüse hinzufügen.
  9. Sie können den GI von Produkten nicht erhöhen, indem Sie sie zusätzlich braten, Mehl hinzufügen, in Semmelbröseln und Teig panieren, mit Öl würzen und sogar kochen (Rüben, Kürbis)..
  10. Mit einer schlechten Toleranz gegenüber rohem Gemüse machen sie daraus gebackene Gerichte, verschiedene Nudeln und Pasten.
  11. Essen Sie langsam und in kleinen Portionen und kauen Sie vorsichtig.
  12. Aufhören zu essen sollte bei 80% Sättigung sein (nach persönlichen Gefühlen).

Was ist der glykämische Index (GI) und warum wird ein Diabetiker benötigt??

Dies ist ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nach ihrem Eintritt in den Körper einen Anstieg des Blutzuckers zu verursachen. Der GI ist von besonderer Bedeutung bei schwerem und insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Jedes Produkt hat einen eigenen GI. Je höher es ist, desto schneller steigt der Blutzuckerindex nach seiner Verwendung und umgekehrt. Grade GI teilt alle Produkte mit hohem (mehr als 70 Einheiten), mittlerem (41-70) und niedrigem GI (bis zu 40). Tabellen mit einer Aufteilung der Produkte in diese Gruppen oder Online-Rechner zur Berechnung des GI finden Sie auf thematischen Portalen und können im Alltag verwendet werden.

Alle Lebensmittel mit hohem GI sind von der Ernährung ausgeschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die für den menschlichen Körper mit Diabetes (Honig) von Vorteil sind. In diesem Fall wird der Gesamt-GI der Diät aufgrund der Einschränkung anderer Kohlenhydratprodukte reduziert. Die übliche Ernährung sollte aus Lebensmitteln mit einem niedrigen (überwiegend) und mittleren (niedrigerer Anteil) GI bestehen.

Lebensmitteltabelle mit glykämischem Index

Glykämischer IndexObst / Gemüse / TrockenfrüchteStärkehaltiges Essen
großBananen, Rosinen, Feigen, Rüben.Vollkornbrot, Butterbagels und Brötchen, Cornflakes, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Müsli mit Trockenfrüchten, raffinierter Zucker.
MitteMelone, Aprikose, Pfirsiche, Trauben, Mango, Kiwi.Roggenmehlbrot, Süßkartoffel, junge Kartoffeln, weiße und rote Bohnen, Kürbis, Haferflocken, Reisnudeln, Kleiebrot.
NiedrigZucchini, Gurken, Auberginen, Tomaten, Salat, Paprika, grüne BohnenHarte Nudeln, Linsen, Vollkornbrot, Brokkoli, Spargel, Äpfel, Sellerie, Grapefruit.

Je niedriger der glykämische Index des Produkts ist, desto langsamer wird es vom Körper aufgenommen, was wiederum dazu führt, dass der Blutzucker normal bleibt oder leicht ansteigt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Zustand des Patienten..

Es muss daran erinnert werden, dass eine Diagnose von Diabetes kein Satz ist. Und das bedeutet nicht, dass die Ernährung schlecht sein wird. Im Gegenteil, der Patient sollte nicht verhungern. Nur Lebensmittel mit Typ-2-Diabetes sollten einen niedrigen glykämischen Index haben.

Tabelle der verbotenen Produkte

Raffinierter Zucker ist eines der Produkte mit einem durchschnittlichen GI, aber einem Grenzwert. Das heißt, theoretisch kann es konsumiert werden, aber die Zuckeraufnahme ist schnell, was bedeutet, dass der Blutzucker schnell ansteigt. Daher sollte es idealerweise von der Diät ausgeschlossen oder eingeschränkt werden.

Was kann man mit Diabetes nicht essen, Produkttabelle:

Proteine, gFette, gKohlenhydrate, gKalorien, kcal
Gemüse und Gemüse
Zuckerrüben1,50,18.840
Meerrettich3.20,410.556
Früchte
Aprikosen0,90,110.841
Ananas0,40,210.649
Bananen1,50,221.895
Melone0,60,37.433
Mango0,50,311.567
Beeren
Traube0,60,216.865
Nüsse und getrocknete Früchte
Rosinen2.90,666,0264
getrocknete Feigen3,10,857.9257
Termine2,50,569.2274
Getreide und Getreide
Grieß10.31,073.3328
Reis6.70,778.9344
Sago1,00,785,0350
Mehl und Nudeln
Pasta10,41,169.7337
Nudeln12.03,760.1322
Bäckereiprodukte
Weizenbrot8.11,048.8242
Süßwaren
Marmelade0,30,263.0263
Süßigkeiten4.319.867,5453
Gebäck-Creme0,226.016.5300
Eis
Eis3,76.922.1189
Schokolade
Schokolade5,435.356,5544
Rohstoffe und Gewürze
Senf5.76.422.0162
Mayonnaise2,467,03.9627
Zucker0,00,099,7398
Milchprodukte
gebackene Milch3.06.04.784
Sahne2,820,03,7205
saure Sahne 25% (klassisch)2.625.02,5248
saure Sahne 30%2,430,03,1294
fermentierte gebackene Milch 6%5,06.04.184
Ayran (Tan)1,11,51.424
Fruchtjoghurt 3,2%5,03.28.585
Käse und Hüttenkäse
glasierter Käse8.527.832,0407
Quark7.123.027.5341
Fleischprodukte
Fett2,489,00,0797
Vogel
geräuchertes Huhn27.58.20,0184
geräucherte Ente19.028,40,0337
Fisch und Meeresfrüchte
Geräucherter Fisch26.89.90,0196
Dosenfisch17.52.00,088
Sardine in Öl24.113.9- -221
Kabeljau (Leber in Öl)4.265.71,2613
Öle und Fette
Tierfett0,099,70,0897
Fett kochen0,099,70,0897
Alkoholfreie Getränke
Limonade0,00,06.426
Pepsi0,00,08.738
Säfte und Kompotte
Traubensaft0,30,014.054
* Angaben beziehen sich auf 100 g Produkt

Genehmigte Produkttabelle

Zulässige Lebensmittel für Diabetes sind eine Gruppe, die ohne Einschränkung gegessen werden kann.

Was kann ich mit Diabetes essen, Produkttabelle:

Proteine, gFette, gKohlenhydrate, gKalorien, kcal
Gemüse und Gemüse
Zucchini0,60,34.624
Kohl1.80,14.727
Sauerkraut1.80,14.4neunzehn
Blumenkohl2,50,35,4dreißig
Gurken0,80,12,8fünfzehn
Rettich1,20,13.4neunzehn
Tomaten0,60,24.220
Kürbis1.30,37.728
Früchte
Aprikosen0,90,110.841
Wassermelone0,60,15.825
Kirsche0,80,511.352
Birnen0,40,310.942
Nektarine0,90,211.848
Pfirsiche0,90,111.346
Pflaumen0,80,39.642
Äpfel0,40,49.847
Beeren
Preiselbeere0,70,59.643
Brombeere2.00,06.431
Himbeere0,80,58.346
Johannisbeere1,00,47.543
Getreide und Getreide
Buchweizengrütze (Kernel)12.63.362.1313
Hafergrütze12.36.159,5342
Maisgrieß8.31,275,0337
Perlgerste9.31,173.7320
Hirsegrütze11.53.369.3348
Gerstenkörner10,41.366.3324
Bäckereiprodukte
Roggenbrot6.61,234.2165
Kleiebrot7.51.345,2227
Arztbrot8.22.646.3242
Vollkornbrot10.12,357.1295
Süßwaren
diabetische Cracker10.55.773.1388
Rohstoffe und Gewürze
Xylit0,00,097.9367
Honig0,80,081.5329
Fruktose0,00,099,8399
Milchprodukte
Milch3.23.64.864
Kefir3.42.04.751
saure Sahne 15% (fettarm)2.615.03.0158
Joghurt2.92,54.153
acidophilus2,83.23.857
Joghurt4.32.06.260
Käse und Hüttenkäse
Hüttenkäse 0,6% (fettarm)18.00,61.888
Hüttenkäse 1,8% (nicht fettend)18.01.83.3101
Hüttenkäse 5%17,25,01.8121
Fleischprodukte
Rindfleisch18.919,40,0187
Rinderzunge13.612.10,0163
Kalbfleisch19.71,20,090
Hase21.08.00,0156
Vogel
eine Henne16,014.00,0190
Truthahn19,20,70,084
Eier
Hühnereier12.710.90,7157
Fisch und Meeresfrüchte
Hering16.310.7- -161
Öle und Fette
Butter0,582.50,8748
Maisöl0,099,90,0899
Olivenöl0,099,80,0898
Sonnenblumenöl0,099,90,0899
Alkoholfreie Getränke
Mineralwasser0,00,00,0- -
Kaffee0,20,00,32
Instant Chicorée0,10,02,8elf
schwarzer Tee ohne Zucker0,10,00,0- -
Säfte und Kompotte
Karottensaft1,10,16.428
Pflaumensaft0,80,09.639
Tomatensaft1,10,23.821
Kürbissaft0,00,09.038
Hagebuttensaft0,10,017.670
Apfelsaft0,40,49.842
* Angaben beziehen sich auf 100 g Produkt

Voll oder teilweise eingeschränkte Produkte

  • Ausgeschlossen sind Backwaren, süße Desserts, Honig, Süßwaren, Konserven und Marmeladen (kann auf Xylit zubereitet werden), Zucker, Eis, Quark, süßer Käse, süße Säfte, zuckerhaltige Getränke und Bier.
  • Produkte aus Mehl (Knödel, Knödel, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Süße Früchte und getrocknete Früchte: Rosinen, getrocknete Aprikosen, Bananen, Datteln, Feigen, Trauben, Ananas, Persimone, Aprikose, Melone.
  • Grieß und Nudeln.
  • Sie können keine fetthaltigen Brühen und fetthaltiges Fleisch, fetthaltige Saucen, geräuchertes Fleisch, Schmalz, Schinken, Würstchen und Sahne essen. Begrenzte erlaubte Leber, Eigelb, Honig.
  • Es ist besser, frittierte Lebensmittel abzulehnen, würzige und zu salzige Lebensmittel, würzige Saucen zu essen.
  • Kartoffeln, Weizenkörner, weißer Reis.
  • Rüben und Karotten.
  • Der Verbrauch von Fetten, auch von Gemüse, wird minimiert..

Ersetzen schädlicher Produkte durch nützliche Analoga

AusschließenTreten Sie in die Diät ein
weißer Reisbrauner Reis
Kartoffeln, insbesondere in Form von Kartoffelpüree und PommesJasm, Süßkartoffel
Einfache PastaHartweizen- und Vollkornnudeln.
WeißbrotGeschältes Brot
CornflakesKleie
Kuchen, GebäckFrüchte und Beeren
rotes FleischWeißes Diätfleisch (Kaninchen, Truthahn), fettarmer Fisch
Tierische Fette, TransfettePflanzliche Fette (Raps, Leinsamen, Oliven)
Gesättigte FleischbrühenLeichte Suppen auf der zweiten Diät Fleischbrühe
Fetter KäseAvocado, fettarmer Käse
Milchschokoladebitter Schokolade
EisGefrorene Früchte geschlagen (Nichtfruchteis)
SahneFettfreie Milch

Menü für eine Woche mit Diabetes

Das Folgende ist ein Menü mit allgemein anerkannten Ernährungsempfehlungen. Wenn Sie ein Menü für eine Woche mit Typ-2-Diabetes mellitus für sich selbst zusammenstellen, versuchen Sie, es stärker zu diversifizieren und Ihre Lieblingsgemüse- und Obst-, Fleisch- und Fischgerichte sowie die zulässige Menge an Süßungsmitteln in Gelee, Getränken und Aufläufen einzubeziehen.

Das Menü für Typ-2-Diabetes kann folgendermaßen aussehen:

Frühstück
  • Tomaten
  • Buchweizenbrei;
  • Hüttenkäse;
  • Tee.
Mittagessen
  • ein Leib Brot;
  • Gemüsesaft.
Mittagessen
  • Gurke mit saurer Sahne;
  • Gekochtes Rindfleisch;
  • gedünsteter Kohl;
  • Brot;
  • Tomatensaft.
Nachmittagstee
  • frischer Apfel 150 g.
Abendessen
  • gekochter Seehecht;
  • Kohlschnitzel;
  • Brot;
  • Tee.
Zur Nacht
  • Kefir.
Frühstück
  • Omelett;
  • geriebene Möhren;
  • ein Leib Brot;
  • ungesüßter Kaffee mit Milch.
Mittagessen
  • Gemüsesalat;
  • Erbsenpüree.
Mittagessen
  • Gemüsesuppe;
  • Gebackenes Hühnchen;
  • die Vinaigrette;
  • Brot;
  • Kompott.
Nachmittagstee
  • Grapefruit.
Abendessen
  • Sauerkrautsalat;
  • Fischkotelett;
  • Brot;
  • Saft.
Zur Nacht
  • Kefir.
Frühstück
  • Krautsalat;
  • Quark Souffle;
  • ein Leib Brot;
  • Tee.
Mittagessen
  • Milchgerstenbrei.
Mittagessen
  • Krautsuppe;
  • Kartoffel-Zrazy mit Hackfleisch;
  • Brot;
  • Tomatensaft.
Nachmittagstee
  • Früchte.
Abendessen
  • Omelett;
  • Salat aus Tomaten und Gurken;
  • Brot;
  • Tee.
Zur Nacht
  • Kefir.
Frühstück
  • Proteinomelett;
  • Gemüsesalat;
  • Kleiebrot;
  • Tee.
Mittagessen
  • Haferbrei in Milch.
Mittagessen
  • Gemüsesuppe;
  • gekochtes Huhn;
  • Krautsalat mit Pflanzenöl;
  • Brot;
  • Saft.
Nachmittagstee
  • Äpfel.
Abendessen
  • gekochter Hechtbarsch;
  • geschmorte grüne Bohnen;
  • Brot;
  • Hagebutteninfusion.
Zur Nacht
  • Joghurt.
Frühstück
  • Käsekuchen;
  • Karottensalat;
  • Brot mit Kleie;
  • Süßstoff Chicorée.
Mittagessen
  • Buchweizenbrei in Milch.
Mittagessen
  • Erbsensuppe;
  • gekochtes Fleisch;
  • Gemüsesalat;
  • Brot;
  • Tomatensaft.
Nachmittagstee
  • jede Frucht.
Abendessen
  • Fischkuchen;
  • Kürbiskaviar;
  • ein Leib Brot;
  • Tee.
Zur Nacht
  • acidophilus.
Frühstück
  • Omelett mit Gemüse;
  • Sauerkrautsalat;
  • Brot;
  • Kaffee mit Milch.
Mittagessen
  • Haferbrei in Milch.
Mittagessen
  • Suppe mit Rosenkohl;
  • Brot;
  • gekochtes Fleisch;
  • ein frischer Gemüsesalat;
  • Hagebutteninfusion.
Nachmittagstee
  • Äpfel.
Abendessen
  • Hüttenkäse;
  • gebackener Kürbis;
  • Tee.
Zur Nacht
  • fettfreier Joghurt.
Frühstück
  • Hüttenkäse;
  • gebackener Kürbis;
  • Brot mit Kleie;
  • Kaffee.
Mittagessen
  • Milchgerstenbrei.
Mittagessen
  • Borscht;
  • Dampf Hühnerschnitzel;
  • gedünstetes Gemüse;
  • Brot;
  • Saft.
Nachmittagstee
  • Äpfel.
Abendessen
  • Gekochter Fisch;
  • Kürbispfannkuchen;
  • Brot;
  • Tee.
Zur Nacht
  • Kefir. =

Tabelle 9 für Diabetes

Die Diät Nr. 9 wurde speziell für Diabetiker entwickelt und wird seit langem in der Krankenhausbehandlung von Patienten eingesetzt, die sich zu Hause strikt daran halten. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt. Es enthält:

  • 300 g Obst;
  • 80 g Gemüse;
  • 100 g Pilze;
  • 1 EL. natürlicher Fruchtsaft;
  • 300 g Fleisch oder Fisch;
  • 200 g fettarmer Hüttenkäse, 500 ml Milchprodukte;
  • 100-200 g Kleie, Roggen, Weizenbrot gemischt mit Roggenmehl oder 200 g Getreide (zubereitet), Kartoffeln;
  • 40-60 g Fett.
  • Suppen: Gemüse, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe, Borschtsch, Gemüse- und Fleisch-Okroshka, Fisch- oder leichte Fleischbrühe, Pilzsuppe mit Müsli und Gemüse.
  • Geflügel, Fleisch: Kaninchen, Kalbfleisch, gedünstetes Huhn, gehackt, gekocht, Truthahn.
  • Fisch: Zander, Safran-Kabeljau, Kabeljau, Hecht und fettarme Meeresfrüchte gedünstet, gedämpft, gekocht, in Saft gebacken.
  • Snacks: Gemüsemischung aus Gemüse, Vinaigrette, Diätfisch und Fleisch, Gemüsekaviar, ungesalzenem Käse, Meeresfrüchtesalat mit Butter.
  • Süßigkeiten: Desserts aus Beeren, frischem Obst, Beerenmousse, Fruchtgelee ohne Zucker, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: weich gekochte Eier, Eiweißomelett, in Schalen.

Typ-2-Diabetes-Diät bei Tag

Trotz der Skepsis vieler Menüs für eine Woche können Menschen, die gerade den richtigen Weg zur Ernährung eingeschlagen haben, sowohl lecker als auch abwechslungsreich sein. Hauptsache, Essen wird zu einer Priorität im Leben.

Erste WahlZweite Option
Montag
FrühstückLoser Buchweizen mit Dampfkäsekuchen und Pflanzenöl.Tee, Eiweißomelett mit Spargel.
MittagessenKarottensalat.Apfel-Tintenfisch-Salat mit Granatapfelkernen.
MittagessenVegetarische Gemüsesuppe, Pellkartoffel + Fleischeintopf. Ein Apfel.Rote Beete, gebackene Aubergine mit Granatapfelkernen.
SnackKefir gemischt mit frischen Beeren.Roggenbrot-Sandwich mit Avocado.
AbendessenGekochter Fisch mit gedünstetem Kohl.Lachssteak mit Frühlingszwiebeln gebacken.
Dienstag
FrühstückTee mit Milch, Haferbrei.Glas Kaffee, Buchweizen in Milch.
MittagessenHüttenkäse mit frischen Aprikosen.Obstsalat.
MittagessenVeggie Borschtsch.Meeresfrüchtesalat. Gurke auf der zweiten Fleischbrühe gemacht.
SnackPutengulasch mit Linsen.Ein Glas Kefir und ungesalzener Käse.
AbendessenWeich gekochtes Ei. Trockenfruchtkompott ohne Zuckerzusatz.Gebackenes Gemüse mit gehacktem Truthahn.
Mittwoch
FrühstückQuark (fettarm) mit Tomaten. Tee.Haferflocken mit geriebenem Apfel, gesüßt mit Stevia, zuckerfreiem Joghurt.
MittagessenGemüsetrauben und zwei Scheiben geschältes Brot.Smoothies aus frischen Aprikosen mit Beeren.
MittagessenKalbssteakmesser. Viskose Perlgerstensuppe mit Milch.Geschmorter Kalbseintopf.
SnackGedünstetes Obst in Milch.Quark mit Milch.
AbendessenMit Pilzen gedünsteter Brokkoli.Karottensalat, frischer Kürbis.
Donnerstag
FrühstückEin Glas Chicorée mit Milch, weichgekochtes Ei.Vollkornbrot, Tomaten und fettarmer Käseburger.
MittagessenBeeren und Früchte mit einem Kefir-Mixer geschlagen.Hummus dampfte Gemüse.
MittagessenGerstenbrei unter einem Fischmantel, vegetarische Kohlsuppe.Gemüsesuppe mit Erbsen und Sellerie. Gehacktes Hühnerschnitzel mit Spinat.
SnackSquashkaviarRohe Mandelbirnen.
AbendessenGekochte Hühnerbrust mit Sellerie und Auberginengulasch.Salat mit Pfeffer, Lachs und Naturjoghurt.
Freitag
FrühstückGekeimte Körner mit Brötchen und Naturjoghurt. Ein Cafe.Gedämpftes Pflaumenpüree mit Stevia und Zimt. Sojabrot und leichter Kaffee.
MittagessenBeerengelee.Salat mit natürlichem Kürbiskaviar und Salat mit gekochtem Ei.
MittagessenPilzbrühe mit Gemüse. Fleischbällchen mit geschmorter Zucchini.Brokkoli-Blumenkohl-Püree-Suppe. Rinderstapel mit Tomaten und Rucola.
SnackEin Apfel, ein Glas grüner Tee.Fettarmer Hüttenkäse mit Beerensauce.
AbendessenSalat mit Tomaten, Quark und Kräutern.Gedämpfte Fischfleischbällchen in grüner natürlicher Sauce und gedünstetem Spargel.
Samstag
FrühstückReiskleie mit Beeren und Milch.Fettarmer Käse und zwei Scheiben Vollkornbrot. Frische Orange.
MittagessenDiätbrot, Obstsalat mit Nüssen.Roher Salat aus Rote Beete, Walnuss und Senföl.
MittagessenSuppe mit Sauerampfer und Rindfleischbällchen.Gebackene Avocado mit Sahne. Wildreis Zander Suppe.
SnackZrazy von Hüttenkäse und Karotten, Gemüsesaft.Frische Beeren mit Milch geschlagen (nicht fettend).
AbendessenFisch mit Pfeffer, Gurke und Tomatensalat dämpfen.Gebackene rote Zwiebeln mit Omelett aus Wachteleiern.
Sonntag
FrühstückFrische Beeren, Quarkauflauf.Quark-Karotten-Souffle, Tee (schwach).
MittagessenKleiebrotburger mit Salat und eingeweichtem Hering.Warmer Salat aus frischem Sellerie, Kohlrabi und Birnenwurzel.
MittagessenBohnensuppe in einer zweiten Fleischbrühe gekocht. Pilz-Dampf-Schnitzel.Kaninchenfilet mit Rosenkohl gedünstet. Kalte Spinatsuppe.
SnackGlas Kefir.Schichtfruchtdessert mit Mascarpone.
AbendessenZanderfilet mit Gemüse.Gebackener Kabeljau mit grünem Salat.

Zuckernormalisierungsprodukte

Liste der Produkte, die zur Normalisierung des Blutzuckers beitragen:

  1. Gemüse. Mineralien, Vitamine und Antioxidantien sind Teil von frischem Gemüse. Um Zucker zu reduzieren, empfehlen Experten, Brokkoli und Paprika zu essen. Brokkoli - bekämpft entzündliche Prozesse im Körper und roter Pfeffer - reich an Ascorbinsäure.
  2. Topinambur. Hilft bei der Beseitigung von Toxinen, verbessert den Stoffwechsel und senkt den Blutzucker.
  3. Ein Fisch. Durch den zweimal wöchentlichen Verzehr von Fisch wird das Risiko, an Diabetes zu erkranken, verringert. Es ist vorzuziehen, es zu dämpfen oder im Ofen zu backen.
  4. Haferflocken. Dieses Gericht enthält lösliche Ballaststoffe, die den Blutzucker normalisieren.
  5. Knoblauch. Dieses Produkt wirkt sich auf die Insulinproduktion aus, indem es die Bauchspeicheldrüse stimuliert. Darüber hinaus enthält Knoblauch Antioxidantien, die sich positiv auf die Funktion des gesamten Körpers auswirken..
  6. Zimt. Die Zusammensetzung dieses Gewürzs umfasst Magnesium, Polyphenole und Ballaststoffe, die den Zuckergehalt im Körper reduzieren..
  7. Avocado. Die Eigenschaften von Avocados sind für viele von Interesse. Diese grüne Frucht ist reich an nützlichen Spurenelementen, Folsäure, Proteinen, einfach ungesättigten Fetten und Magnesium. Regelmäßige Anwendung erhöht die Immunität, verbessert den Zustand von Haut und Haaren und schützt den Körper vor der Entwicklung von Diabetes.

Süßstoffe

Diese Frage bleibt umstritten, da sie keinen akuten Bedarf an einem Diabetes-Patienten haben und sie nur verwenden, um ihre Geschmackspräferenzen und die Gewohnheit, Gerichte und Getränke zu süßen, zu befriedigen. Künstliche und natürliche Zuckerersatzstoffe mit hundertprozentig nachgewiesener Sicherheit gibt es grundsätzlich nicht. Die Hauptanforderung für sie ist das fehlende Wachstum des Blutzuckers oder ein leichter Anstieg des Indikators.

Derzeit können bei strenger Kontrolle des Blutzuckers 50% Fructose, Stevia und Honig als Süßungsmittel verwendet werden..

Fruktose

Fruktose 50%. Insulin wird für den Fructosestoffwechsel nicht benötigt, daher ist es in dieser Hinsicht sicher. Es hat 2 mal weniger Kalorien und 1,5 mal mehr Süße im Vergleich zum üblichen Zucker. Hat einen niedrigen GI (19) und verursacht kein schnelles Wachstum des Blutzuckers.

Verbrauchsrate nicht mehr als 30-40 gr. pro Tag. Beim Verzehr mehr als 50 gr. Fructose pro Tag verringert die Empfindlichkeit der Leber gegenüber Insulin. Erhältlich in Form von Pulver, Tabletten.

Stevia

Stevia ist eine Ergänzung aus den Blättern einer mehrjährigen Pflanze, Stevia, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse und zur Produktion des eigenen Insulins beiträgt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Natürlicher Bienenhonig. Enthält Glukose, Fruktose und einen geringen Anteil an Saccharose (1-6%). Insulin wird für den Saccharosestoffwechsel benötigt, der Gehalt dieses Zuckers im Honig ist jedoch unbedeutend, daher ist die Belastung des Körpers gering.

Reich an Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, stärkt die Immunität. Bei alledem handelt es sich um ein kalorienreiches Kohlenhydratprodukt mit hohem GI (ca. 85). Bei leichtem Diabetes sind 1-2 Teeboote Honig mit Tee pro Tag nach den Mahlzeiten akzeptabel, die sich langsam auflösen, aber nicht zu einem heißen Getränk hinzufügen.

Typ-2-Diabetes-Rezepte

Tomaten-Paprika-Suppe

Sie benötigen: eine Zwiebel, eine Paprika, zwei Kartoffeln, zwei Tomaten (frisch oder in Dosen), einen Esslöffel Tomatenmark, 3 Knoblauchzehen, einen halben Teelöffel Kümmel, Salz, Paprika, ca. 0,8 l Wasser.

Tomaten, Paprika und Zwiebeln werden in Würfel geschnitten und in einer Pfanne mit Tomatenmark, Paprika und einigen Esslöffeln Wasser gedünstet. Kümmel in einer Flohmühle oder in einer Kaffeemühle mahlen. Kartoffeln würfeln, zum Gemüse geben, salzen und heißes Wasser einschenken. Kochen, bis die Kartoffeln fertig sind.

Einige Minuten vor dem Kochen Kreuzkümmel und zerdrückten Knoblauch in die Suppe geben. Mit Kräutern bestreuen.

Gemüse Vorspeise

Wir brauchen: 6 mittelgroße Tomaten, zwei Karotten, zwei Zwiebeln, 4 Paprika, 300-400 g Weißkohl, etwas Pflanzenöl, ein Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer.

Den Kohl hacken, den Pfeffer in Streifen schneiden, die Tomaten in Würfel schneiden, die Zwiebeln in halbe Ringe. Bei schwacher Hitze mit Pflanzenöl und Gewürzen dünsten.

Beim Servieren mit Kräutern bestreuen. Kann alleine oder als Beilage für Fleisch oder Fisch verwendet werden..

Fleischbällchen aus Gemüse und Hackfleisch

Wir brauchen: ½ kg Hackfleisch, ein Ei, einen kleinen Kohlkopf, zwei Karotten, zwei Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, ein Glas Kefir, einen Esslöffel Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Pflanzenöl.

Kohl fein hacken, Zwiebel, drei Karotten auf einer feinen Reibe hacken. Zwiebeln braten, Gemüse hinzufügen und 10 Minuten köcheln lassen, abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Ei, die Gewürze und das Salz zum Hackfleisch geben und kneten.

Fügen Sie dem Hackfleisch Gemüse hinzu, mischen Sie es erneut, formen Sie Fleischbällchen und geben Sie es in eine Form. Sauce zubereiten: Kefir mit zerquetschtem Knoblauch und Salz mischen, die Fleischbällchen gießen. Tragen Sie etwas Tomatenmark oder Saft darauf auf. Legen Sie die Fleischbällchen ca. 60 Minuten bei 200 ° C in den Ofen.

Was gibt eine Diät für Diabetes?

Die Verwendung der Diät für Diabetiker sollte in keiner Weise eingeschränkt werden, da eine richtig gestaltete Diät und stundenweise Ernährung dazu beiträgt, den Glukosespiegel im Blut zu stabilisieren und den allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten zu verbessern. Darüber hinaus stellen Diabetiker, die am Ende des ersten Monats der Diät übergewichtig sind, eine signifikante Verringerung der Kilogramm und des Volumens fest.

Es gibt ein paar einfache Tipps, die Ihnen helfen, ein erfülltes Leben mit Typ-2-Diabetes zu führen:

  1. Mehr körperliche Aktivität.
  2. Weniger fett und süß. Süß ist besser, um Diät-Desserts zu ersetzen.
  3. Mit Alkohol aufhören und rauchen.
  4. Verfolgen Sie Ihr eigenes Gewicht.
  5. Ernährungsrichtlinien.

Es wird empfohlen, die Diät Nr. 9 lebenslang einzuhalten, da sie die Gesundheit nicht beeinträchtigt und plötzliche Blutzuckerspitzen verhindert, die zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen sowie die Funktion der Bauchspeicheldrüse verbessern und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessern.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Vereinheitlichung der Anforderungen an die Formulierung der Diagnose

Wie in den Empfehlungen des russischen Gesundheitsministeriums zu Recht ausgeführt, verstößt die Ersetzung der Überschrift „Primärkrankheit“ durch den Begriff „kombinierte Primärkrankheit“ durch Komorbidität derzeit gegen die Anforderungen der aktuellen Bundesgesetzgebung und des ICD-10 und erschwert bei tödlichen Folgen die Wahl der sogenannten Ersttodesursache unnötig.

Nifedipin (Nifedipin)

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:Darreichungsform

reg. Nr.: P N002407 / 01 vom 24.11.09 - Unbegrenzt
Nifedipin
Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Nifedipin
Tabletten1 Registerkarte.
Nifedipin10 mg