Notfallversorgung bei hypertensiver Krise: ein Algorithmus

Hypertonie ist selbst jetzt, wenn die neueste Technologie in die moderne Medizin eingeführt wird, eine der häufigsten. Laut Statistik leidet ein Drittel der gesamten erwachsenen Bevölkerung an dieser Krankheit. Diese Krankheit erfordert eine spezielle Behandlung und ständige Überwachung. Andernfalls besteht das Risiko von Komplikationen, darunter die hypertensive Krise (GC)..

Warum brauchen Sie medizinische Hilfe??

Die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen sollte so bald wie möglich erfolgen Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass schwerwiegende Komplikationen wie Myokardinfarkt oder Schlaganfall und andere Läsionen der inneren Organe auftreten. Erste Hilfe in solchen Situationen können die Patienten selbst oder ihre Angehörigen leisten. Patienten mit Bluthochdruck sollten so viel wie möglich über ihre Krankheit wissen. Zunächst sollten der Patient und seine Familie verstehen, welche Symptome für HC charakteristisch sind.

Hypertensiven Krise. Notfallversorgung. Symptome Behandlung

Hypertensive Krise ist ein starker Anstieg des Blutdrucks. Sie kann auf sehr hohe Werte ansteigen, beispielsweise bis zu 240/120 mm Hg. Kunst. und noch höher. In diesem Fall erfährt der Patient eine plötzliche Verschlechterung des Wohlbefindens. Erscheint:

  • Kopfschmerzen.
  • Lärm in den Ohren.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Hyperämie (Rötung) des Gesichts.
  • Zittern der Gliedmaßen.
  • Trockener Mund.
  • Herzklopfen (Tachykardie).
  • Sehstörungen (flackernde Fliegen oder Schleier vor den Augen).

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine Notfallversorgung für eine hypertensive Krise erforderlich.

Die Gründe

Bei Patienten mit Krankheiten, die mit einem Anstieg des Blutdrucks (BP) einhergehen, kommt es häufig zu einer hypertensiven Krise. Sie können aber auch ohne vorherige stetige Erhöhung erreicht werden..

Die folgenden Krankheiten oder Zustände können zur Entwicklung von HA beitragen:

  • hypertonische Erkrankung;
  • Wechseljahre bei Frauen;
  • atherosklerotische Aortenläsion;
  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephroptose);
  • systemische Erkrankungen, zum Beispiel Lupus erythematodes usw.;
  • Nephropathie während der Schwangerschaft;
  • Phäochromozytom;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit.

Unter solchen Bedingungen können starke Emotionen oder Erfahrungen, körperliche Belastungen oder meteorologische Faktoren, Alkoholkonsum oder übermäßiger Konsum von salzigen Lebensmitteln eine Krise auslösen..

Trotz dieser Vielzahl von Gründen ist in dieser Situation das Vorhandensein einer Verletzung der Regulation des Gefäßtonus und der arteriellen Hypertonie häufig.

Hypertensiven Krise. Klinik. Notfallversorgung

Das Krankheitsbild mit einer hypertensiven Krise kann je nach Form leicht variieren. Es gibt drei Hauptformen:

  1. Neurovegetativ.
  2. Wassersalz oder ödematös.
  3. Krampfhaft.

Eine Notfallversorgung für eine hypertensive Krise in einer dieser Formen sollte dringend bereitgestellt werden.

Neurovegetative Form

Diese Form der HA wird meistens durch eine plötzliche emotionale Übererregung ausgelöst, bei der Adrenalin scharf freigesetzt wird. Patienten haben eine ausgeprägte Angst, Unruhe. Es gibt Hyperämie (Rötung) im Gesicht und am Hals, Zittern (Zittern) der Hände, trockener Mund. Zerebrale Symptome wie starke Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel treten auf. Es kann zu Sehbehinderungen kommen und fliegt vor den Augen oder dem Schleier. Es wird eine starke Tachykardie festgestellt. Nach dem Entfernen des Anfalls hat der Patient das Urinieren erhöht, indem eine große Menge klaren, leichten Urins abgetrennt wurde. Die Dauer dieser Form von HA kann zwischen einer Stunde und fünf liegen. Diese Form der HA stellt in der Regel keine Lebensgefahr dar.

Wassersalzform

Diese Form der HA tritt am häufigsten bei übergewichtigen Frauen auf. Die Ursache des Angriffs ist eine Verletzung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für den Nierenblutfluss, das Volumen des zirkulierenden Blutes und das Wasser-Salz-Gleichgewicht verantwortlich ist. Patienten mit einer ödematösen Form von HA sind apathisch, gehemmt, räumlich und zeitlich schlecht orientiert, die Haut ist blass, es wird eine Schwellung von Gesicht und Fingern beobachtet. Vor Beginn eines Anfalls kann es zu Herzrhythmusstörungen, Muskelschwäche und einer Abnahme der Diurese kommen. Eine hypertensive Krise dieser Form kann mehrere Stunden bis zu einem Tag dauern. Wenn eine rechtzeitige Notfallversorgung für eine hypertensive Krise bereitgestellt wird, hat sie einen günstigen Verlauf.

Krampfhafte Form

Dies ist die gefährlichste Form von HA, sie wird auch als akute arterielle Enzephalopathie bezeichnet. Es ist gefährlich für seine Komplikationen: Hirnödem, Entwicklung einer intrazerebralen oder subarachnoidalen Blutung, Parese. Solche Patienten haben tonische oder klonische Krämpfe, gefolgt von Bewusstlosigkeit. Dieser Zustand kann bis zu drei Tage dauern. Wenn die Notfallversorgung nicht rechtzeitig für eine hypertensive Krise dieser Form bereitgestellt wird, kann der Patient sterben. Nach der Linderung des Anfalls haben Patienten häufig Amnesie.

Notfallversorgung. Aktionsalgorithmus

Wir fanden heraus, dass eine schwerwiegende Komplikation der arteriellen Hypertonie und anderer pathologischer Zustände eine hypertensive Krise ist. Die Notfallversorgung - ein Algorithmus für Maßnahmen, die eindeutig ausgeführt werden müssen - muss schnell bereitgestellt werden. Zuallererst sollten Verwandte oder Freunde die Notfallversorgung anrufen. Die Reihenfolge der weiteren Aktionen ist wie folgt:

  • Wenn möglich, müssen Sie eine Person beruhigen, besonders wenn sie sehr aufgeregt ist. Emotionaler Stress trägt nur zu einem Anstieg des Blutdrucks bei.
  • Bitten Sie den Patienten, ins Bett zu gehen. Körperhaltung - halb sitzend.
  • Öffne ein Fenster. Es muss ausreichend Frischluft vorhanden sein. Lösen Sie den Kragen der Kleidung. Die Atmung des Patienten sollte gleichmäßig sein. Ich muss ihn daran erinnern, tief und gleichmäßig zu atmen..
  • Geben Sie ein blutdrucksenkendes Mittel, das er ständig einnimmt.
  • Legen Sie unter die Zunge des Patienten eines der Notfallmedikamente, um den Blutdruck zu senken: Kopoten, Captopril, Corinfar, Nifedipin, Cordaflex. Wenn das medizinische Team nicht innerhalb einer halben Stunde eingetroffen ist und sich der Patient nicht besser gefühlt hat, können Sie die Medikation wiederholen. Insgesamt können solche Mittel zur Notfallsenkung des Blutdrucks nicht mehr als zweimal gegeben werden.
  • Sie können dem Patienten eine Tinktur aus Baldrian, Mutterkraut oder Corvalol anbieten.
  • Wenn er über Schmerzen hinter dem Brustbein besorgt ist, geben Sie eine Nitroglycerin-Tablette unter die Zunge.
  • Wenn eine Person Schüttelfrost verspürt, bedecken Sie sie mit warmen Heizkissen oder Plastikflaschen mit warmem Wasser und bedecken Sie sie mit einer Decke.

Als nächstes werden die Ärzte handeln. Manchmal ist bei der Diagnose einer hypertensiven Krise die Notfallversorgung - ein Algorithmus für Maßnahmen von Angehörigen und Medizinern, die zu dem Anruf gekommen sind - ausreichend, und ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich.

Allein zu Hause krank. Was zu tun ist?

Wenn der Patient alleine zu Hause ist, muss er zuerst ein blutdrucksenkendes Mittel nehmen und dann die Tür öffnen. Dies geschieht, damit das Team, das zu dem Anruf kam, ins Haus kommt, wenn es dem Patienten schlechter geht, und ihm erst dann hilft. Nachdem das Eingangstürschloss geöffnet ist, muss der Patient selbst die Nummer "03" wählen und die Ärzte anrufen.

Gesundheitsvorsorge

Wenn der Patient eine hypertensive Krise hat, ist die Notfallversorgung der Krankenschwester die intravenöse Verabreichung von Dibazol und Diuretika. Bei unkomplizierter HA reicht dies manchmal aus.

Bei Tachykardie geben Betablocker eine positive Dynamik, dies sind die Medikamente Obzidan, Inderal, Rausedil. Diese Medikamente können entweder intravenös oder intramuskulär verabreicht werden..

Zusätzlich sollte das blutdrucksenkende Mittel Corinfar oder Nifedipin unter die Zunge des Patienten gelegt werden.

Wenn die hypertensive Krise kompliziert ist, wird die Notfallversorgung von den Ärzten der Intensivstation bereitgestellt. Die GC wird manchmal durch Anzeichen eines akuten linksventrikulären Versagens kompliziert. Ganglienblocker in Kombination mit Diuretika haben eine gute Wirkung..

Mit der Entwicklung einer akuten Koronarinsuffizienz wird der Patient auch auf die Intensivstation gebracht und es werden die Medikamente „Sustak“, „Nitrosorbit“, „Nitrong“ und Analgetika verabreicht. Wenn der Schmerz anhält, können Medikamente verschrieben werden..

Die schwerwiegendsten Komplikationen von HA sind die Entwicklung von Myokardinfarkt, Angina pectoris und Schlaganfall. In diesen Fällen wird der Patient auf der Intensivstation behandelt.

Vorbereitungen für die GC

Bei der Diagnose einer hypertensiven Krise wird die Notfallversorgung (Standard) in der Regel mit Hilfe bestimmter Arzneimittelgruppen bereitgestellt. Ziel der Behandlung ist es, den Blutdruck auf die üblichen Werte des Patienten zu senken. Es ist zu beachten, dass diese Abnahme langsam erfolgen sollte, weil Mit seinem schnellen Sturz kann der Patient einen Kollaps provozieren.

  • Beta-Blocker erweitern das Lumen der Arteriengefäße und lindern Tachykardien. Zubereitungen: Anaprilin, Inderal, Metoprolol, Obzidan, Labetolol, Atenolol.
  • ACE-Hemmer wirken auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (zur Blutdrucksenkung). Vorbereitungen: Enam, Enap.
  • Das Medikament "Clonidin" wird mit Vorsicht angewendet. Bei der Einnahme ist ein starker Blutdruckabfall möglich.
  • Muskelrelaxantien - entspannen Sie die Wände der Arterien, wodurch der Blutdruck sinkt. Vorbereitungen: "Dibazol" und andere.
  • Calciumkanalblocker werden bei Arrhythmien verschrieben. Zubereitungen: "Cordipine", "Normodipine".
  • Diuretika entfernen überschüssige Flüssigkeit. Zubereitungen: "Furosemid", "Lasix".
  • Nitrate erweitern das arterielle Lumen. Zubereitungen: Nitroprussid usw..

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose für HC günstig. Tödliche Fälle treten normalerweise bei schweren Komplikationen wie Lungenödem, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und Myokardinfarkt auf..

Um HA vorzubeugen, müssen Sie regelmäßig den Blutdruck überwachen, die verschriebenen blutdrucksenkenden Medikamente systematisch einnehmen und die Empfehlungen eines Kardiologen befolgen sowie sich nach Möglichkeit nicht mit körperlicher Aktivität überlasten, Rauchen und Alkohol beseitigen und die Verwendung von Salz in Lebensmitteln einschränken.

Wie man eine Person vor der Ankunft eines Krankenwagens vor einer hypertensiven Krise rettet

Ist es möglich, den Ansatz der Krise zu spüren??

Manchmal ja, aber meistens spüren die Menschen keine Symptome, in den meisten Krisen kommt es plötzlich vor. Und was in diesem Fall zu tun ist, was zu tun ist?

"Schnell - nicht immer gut" - das ist das Prinzip der Blutdrucksenkung während einer hypertensiven Krise. Bei schweren Krisen ist ein schneller Blutdruckabfall (innerhalb von 30 Minuten oder weniger) erforderlich, wenn die Gefahr einer raschen Schädigung des Herzens und des Gehirns besteht.

In anderen Fällen ist ein solches Tempo nicht nur optional, sondern sogar unerwünscht..

Ein starker Blutdruckabfall führt bei älteren Menschen zu einer Erschöpfung des zerebralen Blutflusses, insbesondere wenn sie an zerebraler Arteriosklerose leiden oder die Nierenfunktion beeinträchtigen (Nierenversagen) oder zuvor einen Schlaganfall erlitten haben.

Daher wird bei unkomplizierten Krisen der Blutdruck innerhalb von 1-2 Stunden allmählich gesenkt.

Außerdem ist es nicht in allen Situationen erforderlich, den Blutdruck auf ein Ideal von 120/80 mm Hg zu senken. Kunst. Für einige Patienten ist dies einfach gefährlich. Senkung des systolischen Drucks auf 160 mm Quecksilber. Kunst. könnte genug sein. Der diastolische Druck sollte nicht unter 100 mm Hg gesenkt werden. st.

Wir listen die Fälle auf, in denen ein signifikanterer Druckabfall erforderlich ist (auf normale Werte, dh etwa 120/80 mm Hg): Präeklampsie bei schwangeren Frauen, Peeling-Aortenaneurysma, postoperative Hypertonie mit Blutungen, akute Glomerulonephritis bei Kindern und Jugendlichen.

Die Behandlung einer Krise hängt von ihrer Form, ihrem Schweregrad und einer Reihe anderer Faktoren ab. Es sollte bedacht werden, dass es Krankheiten gibt, deren Manifestationen denen einer hypertensiven Krise ähneln. Nur ein qualifizierter Spezialist kann den Zustand des Patienten richtig einschätzen und die geeignete Behandlung auswählen.

Da medizinische Hilfe nicht sofort zu Hause oder auf der Straße geleistet werden kann, müssen Sie dies zuerst selbst tun.

EINRICHTEN EINES PATIENTEN

Bei einer hypertensiven Krise sollte der Patient mit Frieden versorgt werden. Lassen Sie ihn sich zurücklehnen und seinen Oberkörper anheben. Heißes Wasser oder Senf muss auf die Füße aufgetragen werden und ein feuchtes kaltes Handtuch oder Eis auf dem Kopf. Wenn der Patient drinnen ist, ist es wünschenswert, das Licht zu dimmen, es sollte nicht hell sein.

WIE ENTSPANNEN

Es ist auch notwendig, den Patienten zu beruhigen, übermäßige Erregung ist hier völlig nutzlos. Erstellen Sie daher keine Panik. Versuche cool zu bleiben.

Sprechen Sie ruhig und sicher. In jedem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder eine andere verfügbare medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.

Anweisungen vom Dispatcher erhalten. Sagen Sie uns unbedingt, welche Sorgen und was zu tun ist, bevor der Arzt eintrifft..

WAS SOLLTE IN EINEM ERSTEN-HILFE-KIT ZU HAUSE SEIN?

Wenn Sie oder Ihre Verwandten an Bluthochdruck leiden, sollten grundlegende Medikamente in Ihrem Hausapothekenschrank aufbewahrt werden, um Ihren Blutdruck schnell zu senken.

Es ist ratsam, die folgenden Medikamente einzunehmen: Captopril (Capoten), Clonidin (Clonidin, Hemiton), Nifedipin (Corinfar, Cordaflex, Adalat), Lasix (Furosemid).

Natürlich muss es in einer Familie mit Bluthochdruck ein Tonometer geben, eine zuverlässige mechanische oder bewährte elektronische.

Medikamente, die vor der Ankunft der Rettungsmannschaft verwendet werden können. Zur Behandlung der hypertensiven Krise werden normalerweise 10 mg Nifedipin oral eingenommen.

Bei Patienten im fortgeschrittenen Alter, Menschen mit Gefäßerkrankungen des Gehirns, ist es besser, die Nifedipin-Dosis zu halbieren - bis zu 5 mg.

Wann ist mit einem Druckabfall zu rechnen??

Denken Sie daran, dass ein zu starker, schneller Blutdruckabfall nicht weniger gefährlich sein kann als die Krise selbst. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt in 15 bis 30 Minuten (wenn es unter der Zunge absorbiert wird - nach 5 bis 15 Minuten können Sie kauen, um die Wirkung beim Einnehmen der Tabletten zu beschleunigen)..

Der Blutdruck sinkt irgendwo um 25%. Die Wirkung hält 2-6 Stunden an.

Überwachen Sie die Wirkung des Arzneimittels durch wiederholte Blutdruckmessungen. Eine Einzeldosis Nifedipin reicht normalerweise aus, um auf die Ankunft eines Krankenwagens zu warten.

Wenn ein schneller Arztbesuch nicht möglich ist und die Symptome einer hypertensiven Krise bestehen bleiben, wird das Medikament 30-60 Minuten oder länger nach der ersten Dosis in derselben Dosis (10 mg) erneut eingenommen.

Falls erforderlich, kann das Arzneimittel bei dieser Dosis in Intervallen von 30 bis 60 Minuten wiederholt werden, bis die Gesamtdosis des Arzneimittels 60 bis 90 mg erreicht hat.

Clonidin (Clonidin, Hemiton, Catapressan) ist für die neurovegetative (Nebennieren-) Form der hypertensiven Krise indiziert. Das Medikament wird oral eingenommen oder in einer Dosis von 0,15 mg (150 µg) unter der Zunge resorbiert..

Die blutdrucksenkende Wirkung tritt in 30-60 Minuten auf. Es dauert 4-10 Stunden. Wenn nach 30-60 Minuten keine Wirkung des Arzneimittels auftritt und der Krankenwagen verzögert ist, kann Clonidin erneut eingenommen werden, jedoch in einer niedrigeren Dosis von 0,075 mg (75 µg)..

Falls erforderlich, kann das Arzneimittel bei dieser Dosis in Intervallen von 1 Stunde wiederholt werden, bis die Gesamtdosis des Arzneimittels 0,8 mg beträgt.

Furosemid (Lasix)

wirksam in der Wasser-Salz (ödematösen) Version der Krise. Bei dieser Form der Krise wird Lasix einmal in einer Dosis von 40–80 mg oral eingenommen, während Nifedipin (10 mg) eingenommen wird..

Captopril (Capoten)

Nehmen Sie eine Dosis von 25 mg unter die Zunge. Das Medikament beginnt nach 10 Minuten zu wirken, die blutdrucksenkende Wirkung hält 4-6 Stunden an. Wenn die Wirkung nicht auftritt, sind bei Bedarf wiederholte orale Dosen von 25 mg Captopril möglich, jedoch nur 30 bis 60 Minuten nach der ersten Dosis.

Komplizierte Varianten der arteriellen Hypertonie. Es gibt Merkmale der Behandlung von Krisen, die mit Komplikationen wie Schlaganfall, Herzinfarkt sowie einer krampfartigen Form der Krise einhergehen. Schwerwiegende Erkrankungen wie diese erfordern qualifizierte ärztliche Hilfe..

Was ist nach einer hypertensiven Krise für eine schnelle Genesung zu tun? Grundregeln und Empfehlungen für den Wiederaufbau

Die Erholung nach einer hypertensiven Krise (GC) ist ein komplexer und wichtiger Prozess, der darauf abzielt, die erzielten Behandlungsergebnisse zu konsolidieren und einen möglichen Rückfall zu verhindern. Die Rehabilitation nach HA ist komplex, einschließlich Diät-Therapie, Einhaltung des Regimes und Einnahme von Medikamenten.

Grundprinzipien der Rehabilitation

Hypertensive Krise ist eine pathologische Erkrankung, die mit einem Anstieg des Blutdrucks auf 200 pro 130 mm RT einhergeht. Kunst. und mehr. In besonders schweren klinischen Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, aber der therapeutische Prozess endet nicht dort. Fachärzte stoppen die akuten Symptome von Bluthochdruck. Um jedoch einen neuen Anfall und äußerst nachteilige Folgen nach der Entlassung zu verhindern, ist eine kompetente Behandlung und Rehabilitation erforderlich.

Eine ordnungsgemäße Rehabilitation nach einer hypertensiven Krise ist äußerst wichtig, da laut Statistik in den ersten Monaten etwa die Hälfte der Patienten Rückfälle erleiden.

Experten zufolge müssen zur Bewältigung einer hypertensiven Krise zu Hause folgende Grundprinzipien befolgt werden:

  1. Regelmäßige Überwachung des Blutdrucks;
  2. Die Verwendung von Medikamenten, die vom Arzt in der empfohlenen Dosierung verschrieben werden;
  3. Beseitigung von nachteiligen Faktoren, die einen weiteren Anfall von Bluthochdruck hervorrufen können;
  4. Aufmerksame und verantwortungsvolle Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit, Einhaltung des Regimes und aller medizinischen Verschreibungen.

Anhand dieser Regeln ist es möglich, einen Anstieg des Blutdrucks, starke Änderungen seiner Parameter zu vermeiden und die Erholungsphase nach einer hypertensiven Krise zu beschleunigen!

Wie viel von HA zu erholen

Die Erholungszeit nach einer hypertensiven Krise ist für jeden Patienten individuell und hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Das Wirksamkeitsniveau des Vorbehandlungskurses;
  • Alterskategorie des Patienten;
  • Die Schwere der übertragenen hypertensiven Krise;
  • Der allgemeine Gesundheitszustand eines bestimmten Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen.

Es ist zu beachten, dass die hypertensive Krise in unkomplizierte und komplizierte unterteilt ist. Im Durchschnitt dauert die Rehabilitation nach einer unkomplizierten Form der Verschlimmerung des Bluthochdrucks etwa eine Woche. Die Erholung nach einer komplizierten hypertensiven Krise dauert mindestens 2-3 Wochen.

Die genaue Dauer der Rehabilitationsphase wird von einem qualifizierten Spezialisten individuell festgelegt, wobei alle Merkmale eines bestimmten klinischen Falls, der Zustand des Herzens und der Blutgefäße, die während des Anfalls betroffen sind, berücksichtigt werden.

Wie viele Tage ist krankgeschrieben

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird eine Person, die unter einer hypertensiven Krise gelitten hat, für die Dauer der Rehabilitation krankgeschrieben. Die Dauer des Krankenstands hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie dem Zustand des Patienten, der Schwere der Krankheit:

  • Ein Krankheitsurlaub von 5 Tagen - wird unbedingt zum Zweck einer vollständigen Untersuchung des Patienten ausgestellt;
  • Für 10 Tage - mit einem hohen Blutdruck, der eine medizinische Behandlung erfordert;
  • Für eine Woche - nach einer unkomplizierten hypertensiven Krise der Stufe 1;
  • Für 3-4 Wochen - mit Verschlimmerung des Bluthochdrucks im zweiten Stadium;
  • Für einen Monat oder länger - nach einer komplizierten hypertensiven Krise, in schwerer Form mit den damit verbundenen unerwünschten Folgen.

Es wird auch individuell festgelegt, wie viel eine Person im Krankenhaus sein muss, um akute Symptome zu beseitigen und sich von einer hypertensiven Krise zu erholen!

Welche Medikamente werden nach einer hypertensiven Krise verschrieben?

Die Behandlung nach einer hypertensiven Krise umfasst notwendigerweise eine medikamentöse Therapie und den Einsatz pflanzlicher Heilmittel. Medikamente sollten unter strikter Einhaltung des vom Arzt empfohlenen Schemas und der empfohlenen Dosierung eingenommen werden.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte nach einer hypertensiven Krise die folgenden Medikamente zur Genesung zu Hause:

  • Diuretika - beseitigen Schwellungen und stagnierende Phänomene. Verhindern Sie die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Körper;
  • Antihypertensiva - normalisieren, stabilisieren den Blutdruck;
  • Vitamin-Mineral-Komplexe - versorgen den Patienten mit der optimalen Menge an Nährstoffen, die zur Regeneration beitragen. Nach einer hypertensiven Krise sind Elemente wie Magnesium und B-Vitamine besonders wertvoll.
  • Analgetika - stoppen Sie Migräneattacken und Kopfschmerzen;
  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel - normalisieren den psychoemotionalen Zustand des Patienten, lindern Anzeichen nervöser Erregung und verhindern Panikattacken. Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte, Kräutertees, Abkochungen und Aufgüsse zu trinken, die auf der Basis von Pfingstrose, Mutterkraut und Baldrian zubereitet werden.

Der Arzt wählt bestimmte Medikamente sowie deren Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs nach einem individuellen Schema aus.

Damit die medikamentöse Therapie nach einer hypertensiven Krise in die richtige Richtung wirkt und stabile positive Ergebnisse liefert, muss der Patient Bettruhe beobachten, körperliche Anstrengung, Stresssituationen und psychoemotionale Schocks vermeiden.

Es ist auch wichtig, den Zustand und die Funktionen des Zentralnervensystems zu normalisieren, da laut Statistik die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Rückfalls um die Hälfte verringert wird, wenn der Patient ruhig und emotional stabil ist!

Welche Ärzte sollten während des Rehabilitationsprozesses aufgesucht werden?

Bei schwerem Bluthochdruck und insbesondere nach der Krise muss der Patient regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen durch folgende Fachärzte unterzogen werden:

  • Psychotherapeut;
  • Gynäkologe (für das schöne Geschlecht) 4
  • Neuropathologe;
  • Augenarzt;
  • Urologe;
  • Endokrinologe;
  • Der Chirurg;
  • Nephrologe;
  • Ernährungsberater.

Regelmäßige Untersuchungen sind erforderlich, um die Faktoren zu identifizieren und rechtzeitig anzugehen, die die Entwicklung einer hypertensiven Krise, eines Anstiegs des Blutdrucks, auslösen.

Darüber hinaus wird empfohlen, nach einem Anfall Urin- und Blutuntersuchungen durchzuführen, sich einer Ultraschalluntersuchung, einer Computer- oder Magnetresonanztomographie zu unterziehen, um den Grad der Schädigung innerer Organe und Systeme zu beurteilen.

Techniken zur Wiederherstellung der Arbeit

Das Leben nach einer hypertensiven Krise erfordert eine gewisse Korrektur, Regimewechsel und Gewohnheiten. Für eine effektive und schnelle Rehabilitation benötigt der Patient zusätzlich zur medikamentösen Therapie:

  • Spa-Behandlung;
  • Diät-Therapie;
  • Physiotherapieunterricht.

Ein solcher integrierter Rehabilitationsansatz ermöglicht es, den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern, die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und wiederholte Anfälle einer hypertensiven Krise und ihrer Folgen zu vermeiden, die eine Behinderung und sogar den Tod des Patienten bedrohen!

Diät halten

Bei einer Diät nach einer hypertensiven Krise werden folgende Lebensmittel vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • Käse
  • Essiggurken;
  • Fleisch von fetthaltigen Sorten;
  • Salz;
  • Süßwaren;
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch.

Die Grundlage der Ernährung sollten Getreide, frisches Gemüse und Obst, fettarmer Fisch, Sojabohnen oder Leinöl sein.

Die richtige Ernährung nach einer hypertensiven Krise erfordert die folgenden Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern:

  • Kontrolle über das Körpergewicht und rechtzeitiger Kampf mit zusätzlichen Pfunden;
  • Einhaltung der Grundsätze der fraktionierten Ernährung (Essen in kleinen Portionen, 5-6 mal täglich);
  • Präferenz für gedünstetes, gekochtes und gedämpftes Geschirr;
  • Kontinuierliche Überwachung der Blutzuckerindikatoren;
  • Einhaltung des richtigen Trinkschemas (2 Liter Flüssigkeit über den Tag trinken);
  • Ersetzen von pflanzlichen Fetten durch tierische Fette;
  • Fastentage halten;
  • Die Erhöhung des Prozentsatzes in der täglichen Ernährung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen sind.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung beschleunigt die Rehabilitation nach einer hypertensiven Krise erheblich.!

Physiotherapieunterricht

Die Erholung von einer hypertensiven Krise hilft bei moderater, praktikabler und regelmäßiger körperlicher Aktivität:

  • Weise tun;
  • Yoga-Kurse;
  • Schwimmen;
  • Wandern im Freien.

Physiotherapieübungen normalisieren Stoffwechselprozesse, stärken das Immunsystem, stabilisieren Blutdruck und Blutzucker, wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus.

Es ist jedoch zu beachten, dass körperliche Aktivität während der Rehabilitation in folgenden Fällen kontraindiziert ist:

  • Bluthochdruck;
  • Durchführung einer intensiven medikamentösen Therapie;
  • Schwere Herzinsuffizienz;
  • Thrombose;
  • Das Vorhandensein einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu entwickeln.

Das Ausmaß der körperlichen Aktivität und die Dauer der medizinischen Gymnastik werden vom Arzt individuell festgelegt, wobei alle Merkmale eines bestimmten klinischen Falls berücksichtigt werden.

Spa-Behandlung

Patienten nach einer hypertensiven Krise wird dringend empfohlen, das Sanatorium zu besuchen. Änderungen der Umgebung, des Regimes und spezieller Verfahren beschleunigen die Rehabilitation und wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Ein Aufenthalt in einem Sanatorium ermöglicht es dem Patienten, folgende Leistungen zu erhalten:

  • Physiotherapeutische Verfahren;
  • Schwimmunterricht;
  • Die Einführung von Luft- und Sonnenbädern;
  • Richtig ausgewogene Ernährung;
  • Drogen Therapie;
  • Entspannungstechniken;
  • Akupunktur;
  • Homöopathische Behandlung;
  • Balneotherapie.

Die Durchführung von 1-2 Wochen in einem spezialisierten Sanatorium wird die Wiederherstellung der Gesundheit nach einer hypertensiven Krise erheblich beschleunigen!

Was ist nach einem Anfall verboten?

Um einen Rückfall zu verhindern, ist es nach einer vollständigen Rehabilitation sehr wichtig, sich nach einer hypertensiven Krise korrekt zu verhalten. Folgendes ist für Patienten, die einen Anfall hatten, strengstens verboten:

  • Verletzung des Regimes des Tages;
  • Überessen;
  • Stress, Aufregung, Erfahrung;
  • Missbrauch von Salz (die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 5 g);
  • Nachtschichtarbeit;
  • Essen von fettigen, gebratenen, würzigen Lebensmitteln;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Häufiges Rauchen;
  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, Verstoß gegen das Wasserregime.

Die Rehabilitation nach einer verschobenen hypertensiven Krise ist ein umfassendes Programm, das eine obligatorische Korrektur des Lebensstils und der Ernährung erfordert. Das Befolgen medizinischer Empfehlungen in Kombination mit einer medikamentösen Therapie hilft, sich so schnell wie möglich zu erholen und unerwünschte Folgen zu vermeiden!

6 Stufen der Ersten Hilfe bei hypertensiven Krisen, über die jeder Bescheid wissen sollte

In der modernen Welt ist die arterielle Hypertonie eine der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems..

Die arterielle Hypertonie ist eine chronische Erkrankung, die durch einen konstanten Anstieg des Blutdrucks über 140/90 mm Hg gekennzeichnet ist. Ohne eine angemessene Behandlung und Kontrolle des Blutdrucks kann sich eine so gewaltige Komplikation wie eine hypertensive Krise entwickeln..

Was ist eine hypertensive Krise??

Hypertensive Krise (GC) - ein starker Anstieg des Blutdrucks, begleitet von bestimmten klinischen Manifestationen und einer sofortigen Senkung, um eine Schädigung der Zielorgane zu verhindern.

Zielorgane für Bluthochdruck sind: Gehirn, Nieren, Herz, Blutgefäße und Netzhaut. Diese Organe sind hauptsächlich von der negativen Wirkung von Bluthochdruck betroffen..

Epidemiologie

Die arterielle Hypertonie war und ist eine der häufigsten Krankheiten in Russland. Ungefähr 40% der erwachsenen Bevölkerung in unserem Land leiden unter hohem Blutdruck.

Hypertensive Krisen treten am häufigsten bei unregelmäßiger Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten auf. Eine Besonderheit des Bürgerlichen Gesetzbuches ist die Möglichkeit seiner Wiederholung:

  • 62,7% der hypertensiven Krisen wiederholen sich im Laufe des Jahres;
  • 39,6% - im nächsten Monat;
  • 11,7% - innerhalb von 48 Stunden.

Klassifizierung der hypertensiven Krise

  1. Komplizierte Krisen - Bedingungen, die das Leben des Patienten gefährden.

Komplikationen einer hypertensiven Krise:

  • hypertensive Enzephalopathie - eine Verletzung der Funktion des Gehirns bei Hypertonie;
  • Präeklampsie und Eklampsie schwangerer Frauen. Präeklampsie tritt nach der 20. Schwangerschaftswoche auf und ist durch arterielle Hypertonie und Proteinausscheidung im Urin gekennzeichnet. Eklampsie ist eine äußerst gefährliche Erkrankung, die mit der Entwicklung generalisierter Anfälle bei einer schwangeren Frau einhergeht.
  • Ein zerebraler Schlaganfall ist eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirnbereichs aufgrund einer Blockade des Gefäßes durch eine Embolie (ischämischer Schlaganfall) oder durch eine Blutung in einer Substanz oder Membran des Gehirns (hämorrhagischer Schlaganfall).
  • Das geschichtete Aortenaneurysma ist eine akute Erkrankung, die durch einen Bruch der inneren Auskleidung der Aorta und deren Schichtung unter dem Einfluss von Bluthochdruck gekennzeichnet ist. In jedem Moment kann die gesamte Wand der Arterie reißen und massiven Blutverlust verursachen, der zum Tod führen kann.
  • akutes linksventrikuläres Versagen - ein pathologischer Zustand aufgrund einer starken Abnahme der Kontraktilität der linken Herzhälfte;
  • hypertensive Krise mit Phäochromozytom. Das Phäochromozytom ist ein hormoneller Tumor der Nebenniere, der Katecholamine synthetisiert - Adrenalin und Noradrenalin;
  • akutes Koronarsyndrom - eine Gruppe klinischer Symptome bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die den Verdacht auf instabile Angina oder Myokardinfarkt ermöglichen.
  1. Unkomplizierte Krisen - haben schwere klinische Symptome, verlaufen jedoch ohne Beeinträchtigung der Funktion der Zielorgane.

Ätiologie und Pathogenese

Die Ursachen der hypertensiven Krise sind:

  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • schwerer psychischer Stress;
  • der Einfluss meteorologischer Bedingungen;
  • erhöhter Verbrauch von Speisesalz;
  • Alkoholmissbrauch
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • abrupte Absage von blutdrucksenkenden Medikamenten;
  • akuter ischämischer Schlaganfall;
  • Wiederbelebung während und nach der Operation;
  • bei Frauen in den Wechseljahren;
  • Exazerbationen der koronaren Herzkrankheit;
  • Schlafapnoe-Syndrom;
  • Drogenkonsum (LSD, Amphetamin);
  • Eklampsie und Präeklampsie schwangerer Frauen.

Die Gründe für die Entwicklung einer hypertensiven Krise bei älteren Menschen:

  • emotionale Überlastung und starker Stress;
  • plötzliche Änderungen der Wetterbedingungen;
  • Alkoholüberschuss;
  • Weigerung, von einem Arzt verschriebene blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen;
  • irrationale Verwendung von pharmakologischen Präparaten;
  • Verletzung der Ernährung.

Pathogenese

Die hypertensive Krise in der Pathogenese besteht aus zwei Komponenten:

  • vaskulär - mit einem Anstieg des gesamten peripheren Gefäßwiderstands tritt ein Anstieg des Blutdrucks aufgrund einer Verzögerung der Natrium- und neurohumoralen Mechanismen auf;
  • Herz - In Reaktion auf einen Anstieg der Herzfrequenz und des Volumens des zirkulierenden Blutes erhöht das Herz das Volumen des Blutflusses, was auch zu einem noch stärkeren Anstieg des Blutdrucks führt.

Krankheitsbild

Hypertensive Krisensymptome sind vielfältig und erfordern einen differenzierten Ansatz..

Die wichtigsten Anzeichen einer hypertensiven Krise:

  • scharfe und plötzliche Entwicklung - von einigen Minuten bis zu Stunden;
  • Die Anzahl der Blutdruckwerte, bei denen sich eine hypertensive Krise entwickelt, kann sehr unterschiedlich sein.
  • Beschwerden über starke Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Sehbehinderung bis zur Entwicklung einer vorübergehenden Blindheit;
  • Patienten können über blinkende Fliegen vor ihren Augen klagen;
  • Taubheitsgefühl an Händen und Gesicht kann mit einem Verlust der Schmerzempfindlichkeit beobachtet werden;
  • Eine Parese der Gliedmaßen bis zu einem Tag ist möglich;
  • Krämpfe
  • Schmerzen im Herzen, ein Gefühl von Herzklopfen und Unterbrechungen sowie die Entwicklung von Atemnot;
  • Gefühl intensiver Angst;
  • starkes Schwitzen;
  • Wärmeentwicklung möglich.

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose einer hypertensiven Krise besteht darin, den Blutdruck mit einem Tonometer zu messen.

Regeln zur Blutdruckmessung:

  • Der Patient sollte in einer bequemen Position sitzen.
  • Die Hand sollte auf dem Tisch und auf Herzhöhe liegen.
  • Die Tonometer-Manschette wird auf die Schulter gelegt und ihre Unterkante sollte 2 cm über der Armbeuge liegen.
  • Der Blutdruck sollte nach einer 5-minütigen Pause in Ruhe gemessen werden.

Die Hauptkriterien für eine hypertensive Krise:

  • plötzlicher und plötzlicher Beginn;
  • Bluthochdruck;
  • charakteristische klinische Symptome - Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Instrumentelle Diagnostik

  • EKG;
  • Magnetresonanztomographie;
  • CT-Scan.

Notfallversorgung bei hypertensiver Krise

Es ist notwendig:

  • rufen Sie einen Krankenwagen;
  • den Patienten mit frischer Luft versorgen, enge Kleidung lösen;
  • dem Patienten eine horizontale Position des Körpers geben;
  • Versuchen Sie, den Patienten zu beruhigen. Es ist möglich, Baldrian-Tabletten zu verwenden.
  • lass ihn auf keinen Fall in Ruhe;
  • Der Blutdruck muss alle 20 Minuten vor der Ankunft gemessen werden.

Differenzialdiagnose

Die hypertensive Krise muss von folgenden Bedingungen unterschieden werden:

  • Panikattacke (vegetative Krise) ist ein Anfall von schwerer Angst und Furcht, kombiniert mit autonomen Symptomen - Herzklopfen, Bluthochdruck, Schwitzen, Ersticken, Zittern im ganzen Körper, Schwindel und Übelkeit. Trotz ähnlicher klinischer Symptome mit einer hypertensiven Krise gibt es Unterschiede. Bei Patienten mit GC leidet der Patient normalerweise an Bluthochdruck und ohne Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten sinkt der Blutdruck nicht, und bei einer vegetativen Krise normalisiert sich der Blutdruck wieder, ohne dass nach dem Anfall Medikamente eingenommen werden. Normalerweise dauert eine Panikattacke etwa 10 bis 15 Minuten, aber das obsessive Gefühl der Angst vor einem weiteren Anfall verfolgt den Patienten ständig.
  • Spannungskopfschmerz - ist ein Zustand, der durch bilaterale, weit verbreitete Kopfschmerzen mit Druckcharakter gekennzeichnet ist. Spannungskopfschmerzen werden durch körperliche Anstrengung nicht verschlimmert und gehen nicht mit Übelkeit und Schwindel einher.
  • Clusterkopfschmerz - ist ein sehr starker Kopfschmerz, der ohne Grund und unregelmäßig auftritt. Die Stärke der Kopfschmerzen ist so groß, dass selbst Selbstmordfälle bekanntermaßen die Qualen beseitigen. Schmerzen treten in Serien auf, dh in Clustern - mehrere Anfälle pro Tag über Wochen oder Monate und verschwinden plötzlich;
  • Alkoholdelir ist eine akute psychische Erkrankung, die durch die toxischen Wirkungen von Alkohol auf den Körper verursacht wird. Es tritt normalerweise nach dem Aufhören des Binge vor dem Hintergrund des Entzugs auf. Es ist klinisch gekennzeichnet durch das Vorhandensein von visuellen und auditorischen Halluzinationen beim Patienten, Unruhe, Schwitzen, erhöhtem Blutdruck, Zittern und Muskelschwäche;
  • Hyperthyreose - ein Zustand, der durch einen Anstieg des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut gekennzeichnet ist, der auf eine Verletzung der Schilddrüse zurückzuführen ist. Die Hauptsymptome einer Hyperthyreose sind schwere Reizbarkeit, Nervosität, Tachykardie, arterielle Hypertonie, Augensymptome - prall gefüllte Augen, Schwellung der Augenlider und ständige Tränenflussbildung;
  • Das Cushing-Syndrom ist eine endokrine Störung, die durch einen Anstieg des Spiegels von Glukokortikoidhormonen im Blut verursacht wird. Die charakteristischen Symptome dieser Erkrankung sind: Fettleibigkeit, mondförmiges Gesicht, arterielle Hypertonie, Osteoporose, Muskelschwäche, violette Dehnungsstreifen an Brust, Bauch und Hüften sowie übermäßiges Körperhaar bei Frauen;
  • akutes Koronarsyndrom - eine Gruppe klinischer Symptome bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die den Verdacht auf Myokardinfarkt oder instabile Angina pectoris zulassen;
  • Ein ischämischer Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung mit einer Schädigung des Gehirngewebes und einer Verletzung seiner Funktion.

Hypertensive Krisenbehandlung

Die hypertensive Krisenbehandlung ist je nach Art unterschiedlich.

Unkomplizierte hypertensive Krisenbehandlung

Zur Behandlung dieser Art von HA werden Tablettenformen von Arzneimitteln verwendet. Es ist wichtig, sofort mit der Therapie zu beginnen..

Die Linderung der hypertensiven Krise wird durch die folgenden Medikamente erreicht.

  1. Captopril - Der Patient erhält eine Pille entweder unter der Zunge oder ein Getränk. Die Wirkung tritt innerhalb von 5 Minuten nach der Anwendung auf und dauert bis zu 4 - 8 Stunden. Dieses Medikament ist ein Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitor..
  2. Carvedilol - wird intern angewendet und hat eine ausgeprägte vasodilatatorische Wirkung, wodurch der Blutdruck sinkt. Dieses Medikament ist ein nicht selektiver Betablocker..
  3. Nifedipin - wird unter der Zunge oder im Inneren verwendet. Es wirkt entspannend auf die glatten Muskeln der Blutgefäße und führt zu deren Ausdehnung und Blutdrucksenkung. Das Medikament wirkt kurz und wird ausschließlich zur Linderung eines Anfalls eingesetzt..
  4. Amlodipin - intern angewendet, hat das Medikament eine langfristige Wirkung.
  5. Furosemid ist ein Diuretikum, das auch als Tabletten im Inneren verwendet wird.

Alle oben genannten Medikamente werden zur Behandlung von unkomplizierten hypertensiven Krisen eingesetzt..

Behandlung der komplizierten hypertensiven Krise

Bei der Behandlung von komplizierter HA hängt die Wahl der Taktik von der Schädigung der Zielorgane ab. Verwendete intravenöse Arzneimittelverabreichung.

Medikamente zur Bekämpfung der HA:

  • Natriumnitroprussid;
  • Nitroglycerin;
  • Enalaprilat;
  • Furosemid;
  • Metoprolol;
  • Esmolol;
  • Urapidil;
  • Clonidin.

Hypertensive Krisenprävention

Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von HA:

  • Patienten mit arterieller Hypertonie sollten die Blutdruckwerte ständig überwachen. Es ist notwendig, den Blutdruck mindestens zweimal zu messen - morgens und abends, unabhängig vom Allgemeinzustand;
  • Nehmen Sie regelmäßig blutdrucksenkende Medikamente ein, die von Ihrem Arzt verschrieben werden.
  • Vermeiden Sie psycho-emotionalen Stress und entspannen Sie sich mehr.
  • mäßige körperliche Aktivität anwenden.
  • Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten - Alkohol und Rauchen - vollständig aufzugeben. Die negativen Auswirkungen von Alkohol und Tabak sind wissenschaftlich belegt;
  • bemühen sich, das Körpergewicht zu reduzieren, da Fettleibigkeit das Risiko einer komplizierten hypertensiven Krise erhöht;
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Speisesalz, da ein übermäßiger Gebrauch zu einem Anstieg der Flüssigkeit im Körper und dementsprechend zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Fazit

Hypertensive Krise ist keine Krankheit, sondern ein Syndromkomplex, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Im Falle einer komplizierten hypertensiven Krise muss der Patient dringend in ein Krankenhaus auf der Intensivstation und auf der Intensivstation eingeliefert werden.

Für Patienten mit Bluthochdruck ist es wichtig, einen so schrecklichen Zustand wie eine hypertensive Krise zu verhindern und ständig Medikamente einzunehmen, die den Blutdruck senken.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Vielen Dank!

Hypertensiven Krise. Symptome, Diagnose, Erste Hilfe

Eine hypertensive Krise ist eine schwerwiegende Erkrankung, die durch einen starken Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ist, der mit schweren klinischen Manifestationen sowie dem Risiko von Komplikationen einhergeht. Dieser Zustand ist dringend und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Interessante Fakten

  • Die Dauer einer hypertensiven Krise kann von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen variieren.
  • In der Bevölkerung liegt die Prävalenz der Krankheit bei Männern bei 39,2%, bei Frauen bei 41,1%.
  • Einmal entwickelte hypertensive Krise neigt zum Rückfall (Rezidiv);
  • Aufgrund des Mangels an blutdrucksenkenden Medikamenten bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts betrug die Lebenserwartung nach der Entwicklung einer hypertensiven Krise zwei Jahre.
  • In etwa 60 Prozent der Fälle ist die Ursache der Hypertonie eine unregulierte arterielle Hypertonie..

Gefäßanatomie und Struktur des Herz-Kreislauf-Systems

Das Herz-Kreislauf-System dient zusammen mit dem hämatopoetischen System dazu, alle anderen Organe des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen enthaltenden Blutfluss zu versorgen, um günstige Bedingungen für den Funktionszustand aller anderen Organe und Systeme zu schaffen.

Das Herz-Kreislauf-System umfasst:

  • das Herz (aufgrund rhythmischer Kontraktionen sorgt es für einen kontinuierlichen Blutfluss in den Blutgefäßen);
  • Blutgefäße (elastische röhrenförmige Formationen, durch die Blut zirkuliert).

Folgende Arten von Blutgefäßen werden unterschieden:

  • Arterien (Blut vom Herzen transportieren, durch Arterien gelangt sauerstoffhaltiges Blut in die Organe und Gewebe);
  • Venen (Blut von Organen und Geweben zum Herzen transportieren, Kohlendioxid entfernen);
  • Kapillaren (Mikrovaskulatur).

Blut bewegt sich mit der Kraft eines sich rhythmisch zusammenziehenden Herzens durch Gefäße.

Die Regulierung des Blutdrucks ist ein komplexer und mehrkomponentiger Prozess. Das Gefäßsystem versorgt alle Organe und Gewebe unabhängig von ihren Bedürfnissen ausreichend mit arteriellem Blut.

Der Blutdruck wird verursacht durch:

  • eine Erhöhung des Herzzeitvolumens und ein erhöhtes Volumen an zirkulierendem Blut (zum Beispiel beim Verzehr einer großen Menge Natriumchlorid);
  • erhöhter Gefäßtonus (zum Beispiel bei psycho-emotionalem Stress), der durch die Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin gekennzeichnet ist, die die Gefäße verkrampfen.

Gründe für die Erweiterung und Verengung der Blutgefäße:
Rezeptoren an den Wänden der Blutgefäße und in der Muskelmembran des Herzens reagieren bereits auf geringfügige Veränderungen des Gewebestoffwechsels. Wenn das Gewebe nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, übertragen Rezeptoren schnell Informationen an die Großhirnrinde. Ferner werden die entsprechenden Impulse vom Zentralnervensystem gesendet, die eine Vasodilatation verursachen, wodurch eine verbesserte Herzfunktion sichergestellt wird.

Gefäßmuskelfasern reagieren auf die Menge an Blut, die in das Gefäß gelangt.
Wenn sich ein Großteil des Gefäßes ausdehnt und die Wände der Gefäße schlecht gedehnt sind, steigt der Blutdruck auf sie. Die Verengung oder Ausdehnung der Gefäße hängt stark von den in sie eintretenden Mineralstoffen ab - Kalium, Magnesium und Kalzium. Zum Beispiel kann Kaliummangel einen hohen Blutdruck verursachen. Ebenso kann der Gehalt einer großen Menge an Kalzium im Blut eine Ausdehnung der Wände der Blutgefäße verursachen und folglich den Druck erhöhen.

Ursachen einer hypertensiven Krise

Folgende pathologische Veränderungen werden unterschieden, bei denen sich eine hypertensive Krise entwickeln kann:

In Gegenwart der oben genannten Komplikationen können die folgenden Faktoren die Entwicklung einer hypertensiven Krise provozieren:

  • Stress;
  • übermäßiger Salzkonsum;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Alkoholvergiftung;
  • Klimawandel (z. B. Änderung der Zeitzonen, Änderung des Wetters);
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • scharfe Weigerung, Medikamente einzunehmen (insbesondere blutdrucksenkende Medikamente).

Der Mechanismus der Entwicklung einer hypertensiven Krise wird durch folgende Verstöße verursacht:

  1. erhöhtes Herzzeitvolumen durch Erhöhen des Volumens des zirkulierenden Blutes;
  2. Erhöhung des peripheren Gesamtwiderstands aufgrund eines erhöhten Tonus der Arteriolen.

Symptome und Anzeichen einer hypertensiven Krise

Das Hauptsymptom einer hypertensiven Krise ist ein signifikanter Anstieg des Blutdrucks (über 140 bis 90 mm Hg).

Klassifikation von hypertensiven Krisen:

  1. Eine hypertensive Krise des ersten Typs wird durch die Freisetzung von Adrenalin in das Blut verursacht und ist charakteristisch für die frühen Stadien der arteriellen Hypertonie. Der Blutdruck steigt in diesem Fall aufgrund des systolischen Drucks an.
  2. Die hypertensive Krise des zweiten Typs wird durch die Freisetzung von Noradrenalin in das Blut verursacht. Diese Art von Krise zeichnet sich durch eine lange Entwicklung und einen langen Verlauf aus. Der Blutdruck steigt in diesem Fall aufgrund eines Anstiegs des systolischen und diastolischen Drucks an.

Adrenalin und Noradrenalin sind Hormone des Nebennierenmarkes. Die Freisetzung dieser Hormone in das Blut führt zu einer Verengung der Blutgefäße, was zu einer Erhöhung der Herzfrequenz und einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Bei einer hypertensiven Krise des ersten Typs können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Hauthyperämie (gerötet), Rötung der Wangen, Schimmer in den Augen;
  • Herzklopfen
  • Zittern im Körper;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • schneller Puls.

Die Dauer dieser Symptome kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden variieren..

Auch bei einer hypertensiven Krise des ersten Typs können die folgenden Phänomene beobachtet werden:

  • scharfe und starke Kopfschmerzen, die am häufigsten im okzipitalen und parietalen Bereich auftreten;
  • Übelkeit oder Erbrechen, die keine Linderung bringen;
  • Schmerzen im Bereich des Herzstichs ohne Bestrahlung (ohne Schmerzausbreitung);
  • Lärm in den Ohren;
  • blinkende Fliegen vor den Augen sowie Sehbehinderungen;

Solche hypertensiven Krisen dauern mehrere Stunden bis mehrere Tage und können schwerwiegende Komplikationen verursachen..

Diagnose einer hypertensiven Krise

Die Blutdruckmessung ist die Hauptdiagnosemethode für hypertensive Krisen..

Der Blutdruck ist der Blutdruck in den großen Arterien einer Person.

Es gibt zwei Indikatoren für den Blutdruck:

  • systolisch (oben) ist der Blutdruck zum Zeitpunkt der maximalen Kontraktion des Herzens;
  • diastolisch (niedriger) ist der Blutdruck zum Zeitpunkt der maximalen Entspannung des Herzens.

Derzeit gibt es eine große Anzahl von Geräten (Tonometern) zur Blutdruckmessung.

Es gibt folgende Arten von Tonometern:

  • Quecksilber-Tonometer (es ist eines der genauesten Instrumente zur Messung des Blutdrucks, jedoch werden diese Tonometer aufgrund der Toxizität von Quecksilber derzeit praktisch nicht verwendet);
  • mechanisches Blutdruckmessgerät (ein Standardgerät zur Blutdruckmessung);
  • automatisches Blutdruckmessgerät (pumpt automatisch Luft, das Ergebnis wird auf dem Display angezeigt);
  • halbautomatisches Blutdruckmessgerät (enthält eine Lampe zum Pumpen von Luft, eine Manschette und eine Anzeige, auf der das Messergebnis angezeigt wird).

Das mechanische Tonometer umfasst:

  • Manschette (über die Armschulter gelegt);
  • eine Birne (aufgrund der Birne wird Luft in die Manschette injiziert);
  • Manometer (bestimmt den Druck der Druckluft in der Manschette);
  • Phonendoskop (Töne sind zu hören).

Die folgenden Regeln für die Verwendung eines mechanischen Tonometers sind:

  • Es ist vorzuziehen, den Druck eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder eineinhalb Stunden nach einer Mahlzeit zu messen, und auch Rauchen und körperliche Aktivität sollten 30-40 Minuten vor der Messung ausgeschlossen werden.
  • Bevor Sie den Druck messen, müssen Sie 10 - 15 Minuten in einem entspannten Zustand sitzen.
  • Legen Sie Ihre Hand so auf den Tisch, dass sich die Manschette auf Herzhöhe befindet.
  • Es wird empfohlen, die Manschette auf einen inaktiven Arm zu legen (wenn der Patient beispielsweise Rechtshänder ist, wird die Manschette auf den linken Arm gelegt).
  • Die Manschette wird auf den Schulterbereich (zwei Zentimeter über dem Ellbogen) gelegt, der zuvor von der Kleidung befreit wurde.
  • Ziehen Sie die Manschette so fest, dass der Zeigefinger nach dem Anlegen zwischen Arm und Manschette verläuft.
  • Es ist notwendig, ein Phonendoskop aufzusetzen, seine Basis anzubringen und es an der Fossa ulnaris zu befestigen.
  • Dann müssen Sie eine Birne nehmen, das Ventil festziehen und Luft blasen.
  • Nach dem Pumpen muss langsam Luft abgelassen, das Ventil geöffnet und gleichzeitig hörbare Töne eingestellt werden.
  • Das erste Klopfen ist der systolische Druck und das letzte Klopfen ist diastolisch.

Bewertung der Blutdruckergebnisse:

  • Die normale Blutdruckzahl beträgt 110 - 139 (systolischer Blutdruck) / 70 - 89 (diastolischer Blutdruck) mm RT. Kunst. (Millimeter Quecksilber);
  • 140/90 gilt als normaler Bluthochdruck.

Arterielle Hypertonie ist ein Anstieg der Blutdruckwerte über den Normalwert. Es gibt drei Stadien der arteriellen Hypertonie (AH).

Bühne (AG)Systolischer BlutdruckDiastolischer Blutdruck
erste Stufe140 - 15990 - 99
zweite Etage160 - 179100 - 110
dritter Abschnitt180 und höher110 und höher

Bei einer hypertensiven Krise können folgende Blutdruckindikatoren beobachtet werden:

  • 170 - 220/110 - 140 mmHg. st.;
  • 220 - 280/120 - 140 mmHg. st.

Hypertensive Krisenbehandlung

Um dem Patienten bei einer hypertensiven Krise zu helfen, müssen die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • dringend einen Krankenwagen rufen;
  • Es ist sehr wichtig, den Patienten zu beruhigen und ihm zu helfen, eine halb liegende Position einzunehmen.
  • Der Kopf des Patienten sollte leicht nach hinten geworfen werden (zum Abfließen von Blut aus dem Kopf).
  • Es ist notwendig, die Brust des Patienten von Druckkleidung zu befreien.
  • Es wird empfohlen, den Hinterkopf kalt aufzutragen.
  • Es wird nicht empfohlen, dem Patienten etwas zu trinken, da Wasser einen Würgereflex verursachen kann, der zu einem Anstieg des Blutdrucks beiträgt.
  • Geben Sie dem Patienten ein Medikament, das den Blutdruck senkt.
DrogengruppenDer Name der DrogeArzneimittelwirkungAnwendung
ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym)CaptoprilPasst den Blutdruck an
Reduziert den vaskulären Widerstand gegen den Blutfluss
Fördert die Gefäßlumenexpansion
25 - 50 mg unter der Zunge
KalziumkanalblockerCorinfarEs wirkt blutdrucksenkend (senkt den Blutdruck)Ein bis zwei Tabletten (10 bis 20 mg) unter der Zunge
(therapeutische Wirkung tritt innerhalb von fünf bis fünfzehn Minuten auf)
Alpha-AdrenomimetikaClonidinWirkt blutdrucksenkend
Reduziert Herzfrequenz und Herzfrequenz
Es wirkt beruhigend
Ein bis zwei Tabletten (0,3 mg) unter der Zunge im Abstand von fünf Minuten
Nitrate und nitratähnliche ProdukteNitroglycerinWirkt vasodilatierend
Verbessert den Stoffwechsel
Ein - zwei Tabletten (0,5 - 1 g) unter der Zunge im Abstand von fünf Minuten
(therapeutische Wirkung tritt nach zwei bis drei Minuten auf)

Die Gefahr einer komplizierten hypertensiven Krise besteht darin, dass diese Manifestation zur Niederlage einiger Organe und Systeme beiträgt. In der Regel handelt es sich dabei um Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem), der Nieren, des Herzens und großer Gefäße.

Eine hypertensive Krise kann folgende Komplikationen verursachen:

Bei einer komplizierten hypertensiven Krise muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei einer unkomplizierten hypertensiven Krise tritt keine Schädigung der Zielorgane auf. In diesem Fall ist auch eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, ein Krankenhausaufenthalt des Patienten ist jedoch in der Regel nicht erforderlich.

Hinweis: Die Manifestation einer hypertensiven Krise kann zum Tod führen, wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig (innerhalb von 24 Stunden) erfolgt.

Im Falle einer komplizierten hypertensiven Krise wird der Patient in der kardiologischen Abteilung oder in der allgemeinen Therapieabteilung ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Falle eines Krankenhausaufenthaltes kann dem Patienten die folgenden Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden verschrieben werden:

  • Blutchemie
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Holter Blutdrucküberwachung;
  • Elektrokardiographie;
  • Echokardiographie;
  • Ultraschall (Ultraschall) der Nieren;

Blutchemie

Mit einer hypertensiven Krise in den Ergebnissen dieser Analyse können die folgenden Indikatoren gefunden werden:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • erhöhte Triglyceride;
  • erhöhte Kreatininspiegel;
  • erhöhter Harnstoffspiegel;
  • erhöhte Glukose usw..

Allgemeine Urinanalyse

Mit einer hypertensiven Krise in den Ergebnissen dieser Analyse können die folgenden Indikatoren gefunden werden:

  • Proteinurie (Nachweis von Protein im Urin);
  • Hypoisostenurie (niedriges spezifisches Gewicht des Urins).

Holter Blutdrucküberwachung

Am Patienten ist ein tragbarer Sensor angebracht, von dem aus sich die Elektroden und die Manschette erstrecken. Diese Forschungsmethode dient zur täglichen Messung und Registrierung des Blutdrucks.

Elektrokardiographie

Dies ist eine funktionelle Forschungsmethode, mit der Sie die Erregbarkeit, Kontraktilität und Leitung des Herzzyklus bewerten können..

Echokardiographie

Eine informative Methode zur Beurteilung des Klappenapparates, der Myokarddicke und des Blutflusses in den Herzkammern und großen Gefäßen.

Ultraschall der Nieren

Ultraschall untersucht das Harnsystem.

Möglicherweise müssen Sie auch die folgenden Spezialisten konsultieren:

Im Falle eines Krankenhausaufenthaltes wird dem Patienten Medikamente verschrieben.

DrogengruppenDer Name der DrogeArzneimittelwirkungAnwendung
Beruhigungsmittel und VasodilatatorenMagnesiumsulfat (MgSO4)Senkt den Bluthochdruck
Entspannt glatte Muskeln
Verbessert die Diurese
10 ml einer 25% igen MgSO4-Lösung werden in physiologischer Kochsalzlösung gelöst und intravenös verabreicht

Hinweis: Das Arzneimittel wird sehr langsam verabreicht, da die schnelle Verabreichung des Arzneimittels zu einem Kollaps führen kann (starker Blutdruckabfall).

DiuretikaFurosemidWirkt blutdrucksenkend
Verbessert die Freisetzung von Natrium (Na) und Chlor (Cl)
20 bis 40 mg werden intravenös oder intramuskulär verabreicht
Antipsychotika (wirken hemmend auf das Zentralnervensystem)ChlorpromazinTrägt zu einem starken Blutdruckabfall bei2 ml des Arzneimittels werden intramuskulär verabreicht

Hinweis: Das Medikament wird langsam unter Kontrolle des Blutdrucks verabreicht.

GanglienblockerBenzohexoniumHilft bei der Kontrolle der Hypotonie (künstlich kontrollierte Blutdrucksenkung)0,5 ml des Arzneimittels werden in 20 ml Kochsalzlösung verdünnt und dann intravenös verabreicht

Hinweis: Das Medikament wird langsam verabreicht und der Blutdruck des Patienten wird parallel gemessen

HarfonadeFördert die Gefäßlumenexpansion
Wirkt blutdrucksenkend
BeruhigungsmittelDiazepamEs bewirkt die Ausdehnung der Herzkranzgefäße
Hilft den Blutdruck zu senken
10 - 20 mg des Arzneimittels werden langsam intravenös verabreicht

Der Patient wird nach Stabilisierung des Blutdrucks entlassen.

Hypertensive Krisenprävention

Die Prävention einer hypertensiven Krise ist wie folgt:

  • Ausschluss von Arbeiten im Zusammenhang mit Nervenüberlastung;
  • Härten und Turnen;
  • Raucherentwöhnung und Einnahme alkoholischer Getränke (Vasospasmus verursachen);
  • regelmäßige Medikamente, die von Ihrem Arzt verschrieben werden;
  • regelmäßige unabhängige Überwachung des Blutdrucks (Aufzeichnung der Ergebnisse in einem Notizbuch);
  • regelmäßige Konsultationen (alle sechs Monate) mit einem Kardiologen.


Außerdem wird dem Patienten empfohlen, ein Notizbuch zu haben, in dem die Daten täglich nach der Messung des Blutdrucks, der aufgenommenen Lebensmittel (hilft bei der Überwachung der Ernährung) sowie der verwendeten Medikamente aufgezeichnet werden. Diese Informationen können dem behandelnden Arzt sehr helfen, die Dynamik der Krankheit zu überwachen und die verschriebene medikamentöse Therapie anzupassen, wenn sie nicht wirksam genug ist..

Diät

Von großer Bedeutung für die Prävention von Bluthochdruckkrisen ist eine Diät. In den meisten Fällen ist bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Diät Nr. 10 angezeigt. Diese Diät ist durch den Ausschluss von Nahrungsmitteln gekennzeichnet, was eine Erhöhung des Gefäßtonus hervorruft und auch das Nervensystem reizt.

Der Gesamtenergiewert der verbrauchten Produkte pro Tag sollte zwischen 2600 und 2800 kcal liegen. Tagsüber wird empfohlen, Lebensmittel in fünf bis sechs Mahlzeiten zu verteilen, von denen die letzte zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen sein sollte. Das Kochen sollte durch Kochen oder Schmoren erfolgen, und das Essen kann auch gedämpft werden.

Während der Diät sollten Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • frittierte und würzige Speisen beseitigen;
  • Hören Sie auf, starken Kaffee, Tee und alkoholische Getränke zu trinken (all dies reizt das Nervensystem, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt).
  • Beschränken Sie die Verwendung von Salz auf drei bis fünf Gramm pro Tag (enthält Natrium, hält Flüssigkeit im Körper zurück, was zu einem erhöhten Blutdruck beiträgt);
  • Im Falle von Fettleibigkeit sollten Sie den Verzehr von kalorienreichen Lebensmitteln reduzieren.
  • Begrenzen Sie die Wasseraufnahme auf einen Liter pro Tag.
  • Ausschluss von fettem Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch), Fisch sowie geräuchertem Fleisch;
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von Eiern auf ein bis zwei pro Tag.
  • Schokolade, Gebäck, frisches Brot und Gebäck ausschließen.

Während einer Diät wird außerdem empfohlen, Folgendes in die Diät aufzunehmen:

  • Spurenelemente Kalium, Magnesium und Kalzium, da Kalium die Ausscheidung von Natrium und Wasser aus dem Körper beeinflusst und Magnesium eine vasodilatierende Wirkung hat;
  • Die Vitamine A, C, E, P und Gruppe B tragen zur Wiederherstellung der Integrität der Innenwand der Blutgefäße (Endothel) bei, stellen die Elastizität wieder her und stärken auch die Blutgefäße.

Die folgenden Faktoren können eine hypertensive Krise hervorrufen:

  • chronischer und akuter psycho-emotionaler Stress;
  • Bewegungsmangel (Bewegungsmangel);
  • Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät (erhöhter Konsum von Salz, Kaffee, Süßigkeiten);
  • endokrine Erkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Hyperthyreose);
  • Rauchen und Trinken;
  • Fettleibigkeit;
  • Weigerung, blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämorrhoiden-Thrombose: Behandlung, Ursachen, Diagnose, mögliche Komplikationen

Hämorrhoiden-Thrombose ist eine der gefährlichen Komplikationen von Hämorrhoiden. Es ist eine Blockade einer geschwollenen Hämorrhoidenvene mit einem dichten geronnenen Blutgerinnsel.

Wie viel Hämorrhoiden heilen nach der Operation

Hämorrhoiden in der postoperativen Phase, die Dauer der Genesung des Körpers, mögliche Komplikationen, welche Regeln zu beachten sind - all diese Informationen müssen untersucht werden, bevor Sie unter das Messer des Chirurgen gehen.