Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor und was sind die Anforderungen an einen Spender?

Die Spende ist die freiwillige Spende von Blut oder seinen Bestandteilen. Ausgewählte Stoffe werden anschließend für Forschung und Entwicklung, Herstellung von Inhaltsstoffen, Arzneimitteln und anderen medizinischen Produkten verwendet..

Die klinische Verwendung von gespendetem Blut besteht in seiner Transfusion (oder Transfusion) zu therapeutischen Zwecken an eine andere Person, die als Empfänger bezeichnet wird, sowie zum Auffüllen spezieller Banken.

Schätzungen zufolge sollte es auf tausend Menschen 40 Menschen geben, die regelmäßige Spender werden können.

In vielen Ländern fehlen Komponenten und Blutprodukte. Daher gibt es Programme zur Gewinnung von Spendern. Menschen, die an ihnen teilnehmen, werden berühmt. Der Australier James Harrison gilt also als offizieller Rekordhalter. Er nahm mehr als 1,3 Tausend Mal an der Kapitulation teil.

Wie kann man sich der Spenderarmee anschließen? Mach es einfach.

Sicherer Spender: Voraussetzungen für die Aufnahme in die Datenbank

Nicht jeder Mensch wird Spender. Für jeden Kandidaten werden bestimmte Bedingungen festgelegt. Andernfalls wird dies abgelehnt..

Obligatorische Anforderungen:

  • Rechtsfähigkeit, russische Staatsbürgerschaft,
  • Alter über 18 Jahre,
  • Gewicht ab 50 kg,
  • Temperatur zum Zeitpunkt der Lieferung des Biomaterials - bis zu 37 ° C.,
  • Druck zum Zeitpunkt der Auswahl: systolisch - 90-160 mm RT. Art., Diastolisch - 60–100 mm Hg. st.,
  • Herzfrequenz - von 50 bis 100 Schlägen pro Minute.

Wenn der Interessent kein russischer Staatsbürger ist, muss er mindestens ein Jahr auf seinem Territorium leben. Die zweite Bedingung ist, dass der Kandidat bestimmte Krankheiten nicht hat.

Absolute Kontraindikationen für eine Spende sind:

  • Virushepatitis,
  • Sucht, Alkoholismus,
  • Beförderung von HIV, AIDS,
  • Syphilis,
  • Hautkrankheiten - Ekzeme, generalisierte Form der Psoriasis,
  • Vollständiger Verlust von Seh-, Hör- und Sprachverlust,
  • Operationen - Resektion von Organen (vollständige oder teilweise Entfernung), Transplantation (Transplantation) und andere.

Vorübergehende Kontraindikationen sind:

  • Einige Infektionen - akute Infektionen der Atemwege, Grippe,
  • Operationen, einschließlich kleinerer - zum Beispiel Ohrlochstechen,
  • Zeit nach der Impfung,
  • Abweichungen bei Laborindikatoren, einschließlich der Konzentration von Hämoglobin im Blut und anderen,
  • Für Spenderinnen - auch Schwangerschaft, Stillzeit, Abtreibung.

Der Zeitraum, in dem der Spender kein Blut spenden kann, liegt zwischen zehn Tagen und einem Jahr. Im Falle eines Verdachts auf eine Infektion mit dem Hepatitis B- oder C-Virus hat die Spenderstation manchmal das Recht, ein entsprechendes Zertifikat zu verlangen, das vom Spezialisten für Infektionskrankheiten am Wohnort über das Fehlen einer solchen Krankheit unterzeichnet wurde.

Nach einer Schwangerschaft müssen mindestens zwei Jahre vergehen, bevor die Spenderin wieder Blut spendet.

Welche Dokumente werden benötigt??

Diejenigen, die sich zum ersten Mal bei der Transfusionsstation bewerben, sollten das Abgabeverfahren sorgfältig studieren. Erstens muss eine solche Person Ausweispapiere vorlegen - traditionell ist dies ein Reisepass mit einem Registrierungszeichen. Dann wird eine Untersuchung vorgeschrieben.

Sie können die Beispielanwendung vom Linkspenderprofil herunterladen

Der Spender ist verpflichtet, den Arzt über folgende Informationen zu informieren:

  • Welche Krankheiten wurden übertragen?,
  • Kommt er mit Menschen in Kontakt, die mit Infektionen infiziert sind?,
  • Lebt er in einem Gebiet, das als Epidemiezone oder Ausbreitung von Infektionskrankheiten gilt?,
  • Verwendet er narkotische oder psychotrope Substanzen?,
  • Funktioniert die Fabrik unter schädlichen Bedingungen?,
  • Wann und was waren die Operationen, Impfungen.

Wenn keine Kontraindikationen für eine Spende vorliegen, füllt das Klinikpersonal den Fragebogen aus und verlangt, dass der Freiwillige eine Blutuntersuchung an einem Finger durchführt, um den Hämoglobinspiegel zu bestimmen, und von einem Transfusiologen untersucht wird.

In Zukunft wird der Spender regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterzogen. Es umfasst die Fluorographie, ein Elektrokardiogramm, die Analyse von Urin und Blut, die Untersuchung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Therapeuten und einen Gynäkologen (für Frauen)..

Spender-Memo: Vorbereitung?

Um sich auf die Entbindung vorzubereiten, sollten Sie die Anweisungen des Arztes sorgfältig lesen. Zuallererst beziehen sie sich auf das, was gegessen werden kann und was nicht..

Bei der Vorbereitung werden solche Produkte aufgegeben:

  • Fettig, gebraten, würzig, geräuchert,
  • Milch, Fisch, Eier,
  • Öl, einschließlich Gemüse,
  • Schokolade, Kakao,
  • Nüsse,
  • Termine.

Sie müssen wissen, dass diese Produkte am Vorabend und an dem Tag, an dem das Verfahren zugewiesen wird, nicht gegessen werden können. Dem Spender ist jedoch Hüttenkäse, Salzkartoffeln, Müsli auf dem Wasser, Obst, Gemüse und etwas gekochtes Fleisch gestattet. Das letzte Mal dürfen die Ärzte vor 20 Uhr essen.

Neben der Tatsache, dass Sie vor der Spende nicht essen können, müssen Sie andere Einschränkungen beachten. In 48 Stunden ist Alkohol ausgeschlossen, in 72 Stunden Drogen. Der Spender darf vor der Spende mindestens eine Stunde lang nicht rauchen.

Medizinische Empfehlungen hindern einen Spender nicht daran, am selben Tag zu frühstücken. Es ist richtig, Kekse, Brot ohne Butter, ein Brötchen mit süßem Tee oder Kaffee zu essen und vor der Auswahl Tee zu trinken.

Es ist insbesondere erforderlich, die Umsetzung dieser Anforderungen zu überwachen, wenn Spender Blutplättchen oder Plasma spenden: Ernährungsstörungen beeinträchtigen die Qualität der Komponenten.

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen Spender keine Blutspenden vornehmen sollten..

Das beinhaltet:

  • Nachtschichten,
  • Juesson Nacht,
  • Kommende Veranstaltungen, die die Mobilisierung geistiger und körperlicher Ressourcen erfordern - Prüfungen, Wettbewerbe und so weiter.

Die optimale Tageszeit, wenn dies am besten ist, wird als erste Tageshälfte bis 12 Stunden angesehen. Die Ärzte stellten fest, dass Sie dann Blut spenden, ohne den Körper zu schädigen. Am Nachmittag ist der Prozess schwieriger und nur erfahrene Spender können ihm standhalten..

Merkmale der Spende

Das übergebene Material geht nicht immer an den angegebenen Patienten, sondern füllt die Bank auf und erstattet die Kosten. Vollblut ist in Komponenten unterteilt - Plasma, rote Blutkörperchen und Blutplättchen. Plasma wird länger gelagert, da es Viren enthalten kann, die erst sechs Monate nach der Infektion entdeckt werden. Plasma wird nur nach wiederholtem Spender-Screening verwendet..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einem Spender Blut zu entnehmen, was von den erforderlichen Komponenten abhängt.

Bei der manuellen Plasmapherese wird das Blut in einem sterilen Beutel gesammelt, zentrifugiert, in rote Blutkörperchen und Plasma aufgeteilt, wonach das erste Blut an den Spender zurückgegeben wird. Verwenden Sie Kochsalzlösung, um das zirkulierende Blutvolumen wieder aufzufüllen.

Wenn die Plasmapherese automatisch durchgeführt wird, wird der Spender mit dem Separator verbunden, das Blut wird vollständig entnommen, getrennt und die gebildeten Elemente werden in den Körper zurückgeführt. Das Volumen erreicht 300 ml. Rückkehrzeit - von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten.

Bei der Thrombozytopherese setzt der Separator den zur Behandlung von Krebspatienten erforderlichen Thrombozytenanteil frei.

Nach dem Eingriff

Unmittelbar nach der Blutspende können Sie Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Krämpfe, Kribbeln in verschiedenen Teilen des Gesichts und des Körpers, Schüttelfrost und vermehrtes Schwitzen spüren. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers nach Blutverlust..

Daher raten die Ärzte dem Spender, 10 bis 15 Minuten lang ruhig zu sitzen. Wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert, benachrichtigen Sie das medizinische Personal und legen Sie sich hin und legen Sie die Beine über den Kopf.

Eine andere Möglichkeit ist, sich zu ducken und unter die Knie zu gehen. Wenn sie sich normal fühlen, geben sie dem Spender Tee.

Vier Stunden nach der Blutspende können Sie den Verband nicht entfernen und benetzen, damit sich an der Einstichstelle kein Bluterguss bildet. Wenn ein dunkler Fleck auftritt, wird vor dem Schlafengehen Heparinsalbe oder Troxevasin aufgetragen.

„Wenn ich Blut spende, was soll ich dann essen, um den Körper wiederherzustellen?“ Ist eine weitere dringende Frage. Spender benötigen nach der Spende mindestens 48 Stunden lang ein reichliches Getränk von mindestens 2 Litern pro Tag. Hierfür eignen sich Säfte, Tees, sauberes Wasser.

Um den Körper nach der Blutspende schnell wiederherzustellen, müssen Sie vollständig essen. Die Ernährung des Spenders umfasst Milch und Milchprodukte (Sauerrahm, Butter, Hüttenkäse, Käse, Joghurt und Kefir). Eine wertvolle Nährstoffquelle sind Fleisch und Geflügel, Fisch, Eier und Meeresfrüchte. Protein wird aus Bohnen, Erbsen, Mais, Linsen und Soja gewonnen. Der Körper braucht Eisen, das aus Buchweizen, Granatäpfeln, Petersilie, Äpfeln, Linsen und Spinat besteht.

Blutspendenrate und empfohlene Intervalle

Ärzte nehmen einer Person in Intervallen, die nicht reduziert werden können, Blutspenden ab.

VerfahrenNorm, mlIntervalle, Tage
BlutversorgungPlasmaphereseThrombozytaphereseLeukozytapherese
Blutversorgung60dreißig
250-300von 7 bis 14
Plasmapherese500-650vierzehn

Es gibt zusätzliche Regeln. Spenderinnen spenden nicht mehr als viermal Vollblut, Männer - bis zu fünfmal im Jahr. Nach Schwangerschaft und Stillzeit müssen mindestens 1,5 bis 2 Jahre vergehen, damit sich der Körper der Frau erholt und das Verfahren normal verträgt.

In vielen Ländern erhalten Spender kein Geld, und Ärzte ziehen keine Bedürftigen an, um Blut zu sammeln. Dies liegt daran, dass eine finanziell interessierte Person Krankheiten verbergen kann.

Obwohl Ärzte über genügend Werkzeuge und Fähigkeiten verfügen, um die Krankheit später zu identifizieren, werden Ressourcen verschwendet.

Wie man ein Blutspender wird

1. Wer kann Blutspender werden??

Sie können Blutspender werden, wenn Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation oder eine Aufenthaltserlaubnis in Russland für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr.
  • Sie sind über 18 Jahre alt (oder Sie haben vor Erreichen des 18. Lebensjahres gemäß den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation die volle Rechtsfähigkeit erworben);
  • Sie haben keine medizinischen Kontraindikationen für eine Blutspende - sowohl vorübergehend als auch absolut.

Sie können Thrombozytenspender werden, wenn:

  • Sie sind Mitarbeiter der Bluttransfusionsabteilungen, in denen Blutplättchen geerntet werden.
  • der Thrombozytengehalt im Blut während der Untersuchung vor der Spende mehr als 210x109 / l;
  • bestätigte die Notwendigkeit eines Thrombozytenkonzentrats einer bestimmten Gruppen- und Rhesuszugehörigkeit.

2. Was Sie brauchen, um Spender in Moskau zu werden?

Melden Sie sich für eine Spende an, um Spender zu werden. Dies kann im nach O.K. benannten Blutzentrum erfolgen. Gavrilov oder bei der nächstgelegenen Blutspendeeinrichtung des Moskauer Gesundheitsministeriums.

Melden Sie sich im ersten Fall auf eine der folgenden Arten für eine Blutversorgung an:

  • online auf der Website des Blutzentrums;
  • telefonisch: +7 (495) 945 -33-19 (U-Bahn-Station Begovaya) oder +7 (495) 326-38-40 (U-Bahn-Station Tsaritsyno) - täglich von 08:00 bis 15:00 Uhr, außer an Feiertagen.

Im zweiten Fall telefonisch aus einer Liste auf der Website des Blutdienstes.

Vereinbaren Sie telefonisch den Zeitpunkt des Besuchs..

In der Registrierung benötigen Sie:

  • einen Fragebogen ausfüllen;
  • Registrierung eines Spenders in der Datenbank eines einzelnen Spenderzentrums (durch Vorlage eines Ausweises);
  • Holen Sie sich eine Spenderkarte.

Wenn Sie zum ersten oder dritten Mal in einem Jahr Blut spenden oder in einer anderen Region spenden, müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Eine ärztliche Untersuchung ist nicht erforderlich, wenn Sie bereits in Moskau Blut gespendet haben und auch nicht mehr als zweimal im Jahr gespendet haben.

Wenn Sie Spender in einer anderen Einrichtung waren, wird empfohlen, eine Bescheinigung über die Anzahl der Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in der Form 448-05 / Jahr vom vorherigen Lieferort zu erhalten. Dieses Zertifikat wird benötigt, um sich als Spender in Moskau zu registrieren.

3. Wie bekomme ich eine erste ärztliche Untersuchung??

Schritt 1. Blut zur Analyse geben. Nach der Registrierung wird der potenzielle Spender zur ersten klinischen und Laborblutuntersuchung nach der Expressmethode zur Bestimmung der Blutgruppe, der Hauptindikatoren für peripheres Blut, Rh- und Kell-Faktor, an das Labor geschickt.

Schritt 2. Führen Sie eine Transfusionsuntersuchung durch. Die Umfrage ermittelt:

  • Rhythmus und Herzfrequenz (von 50 bis 100 Schlägen pro Minute);
  • Blutdruck (systolischer Druck innerhalb von 90-160 Millimeter Quecksilbersäule, diastolisch - von 60 bis 100 Millimeter Quecksilbersäule);
  • Gewicht und gegebenenfalls Größe;
  • Körpertemperatur (nicht mehr als 37 Grad Celsius);
  • Zustand der Haut, Schleimhäute, Venen;
  • Herz- und Lungenerkrankungen.

Der Transfusiologe wird auch den neuropsychiatrischen Status des Spenders bewerten und die gesammelten Informationen des Spenders untersuchen:

  • über die Lebensbedingungen;
  • vergangene Krankheiten und Operationen;
  • Verletzungen
  • Schwangerschaft
  • chronische Pathologie;
  • allergische Reaktionen;
  • Vererbung.

Schritt 3. Holen Sie sich die Meinung eines Arztes. Nach der Untersuchung entscheidet der Transfusiologe, ob er die Spende zulässt oder nicht, bestimmt die Art der Spende sowie das Blutvolumen oder seine Bestandteile. Im Zweifelsfall wird der Spender zur Konsultation in die Klinik am Ort der Pfändung geschickt, wenn eine positive Entscheidung an die Blutentnahmeabteilung und ihre Komponenten gesendet wird.

4. Wie oft und in welchem ​​Umfang kann ich Blut spenden??

Die maximal zulässige Anzahl von Blutspenden für Frauen beträgt 4 Mal pro Jahr, für Männer 5 Mal pro Jahr.

  • Blutabgabe - 60 Tage;
  • Lieferung von Blutbestandteilen (Plasma, Blutplättchen) - 14 Tage pro Jahr nicht mehr als 20 Plasmaspenden und nicht mehr als 10 Blutplättchenspenden;
  • zwischen Spenden von roten Blutkörperchen - von 60 bis 180 Tagen (abhängig vom Volumen der entnommenen Blutkörperchen).

5. Was hängt davon ab, Blut zu spenden??

Die Blutspende kann kostenlos, gegen eine Gebühr und mit Erhalt von Sozialhilfemaßnahmen in Form einer Barzahlung unmittelbar nach der Spende oder wenn eine bestimmte Anzahl von Spenden während des Spenderjahres durchgeführt wird, erfolgen.

Spender erhalten nach einer kostenlosen Spende oder nach Erhalt sozialer Unterstützungsmaßnahmen eine Entschädigung für Lebensmittel - 1.128 Rubel.

Kostenlose Spenden werden bei der Vorlage der Brustpanzer „Ehrenspender von Moskau“ und „Ehrenspender von Russland“ berücksichtigt..

Bei bezahlten Spenden beträgt die Höhe der Zahlungen (Entschädigung für Lebensmittel wird nicht gezahlt):

  • für Vollblutspenden, die einem seltenen Phänotyp roter Blutkörperchen unterliegen - 1800 Rubel;
  • für Plasmaspenden - 3372 Rubel;
  • für Thrombozytenspenden - 7860 Rubel;
  • für Spenden von roten Blutkörperchen (400 ml) - 5616 Rubel.

Zahlungsbeträge bei Spende mit Erhalt sozialer Unterstützungsmaßnahmen:

  • für Vollblutspenden - 5208 (4080 + 1128) Rubel oder 24000 Rubel, die während des Spenderjahres für 4 Spenden zurückgestellt wurden (+1128 Rubel nach jeder Spende);
  • für Plasmaspenden - 4728 (3600 + 1128) Rubel;
  • für Thrombozytenspenden - 6888 (5760 + 1128) Rubel oder 62.400 Rubel für 10 Spenden während des Spenderjahres (+1128 Rubel nach jeder Spende);
  • für Spenden von roten Blutkörperchen (400 ml) - 7128 (6000 + 1128) Rubel oder 19.200 Rubel für 2 Spenden während des Spenderjahres (+1128 Rubel nach jeder Spende).

Die Spender erhalten am Arbeitsplatz 2 Tage frei, um die Löhne zu erhalten.

Der Staat bietet Spendern andere Arten von sozialer Unterstützung: vorrangige Sanatoriums- und Resortdienste, verschiedene Ermäßigungen und Leistungen. Die genaue Liste hängt von der Menge des gespendeten Blutes und der Erfahrung des Spenders ab. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website des O.K. Blood Center Gavrilova.

5 Tage nach der Spende erhalten Sie gemäß Ihrer Bewerbung bei einem persönlichen Besuch möglicherweise die Ergebnisse eines Blutproben-Tests: Blutgruppe, Rh-Faktor und Rh-Faktor-Phänotyp usw..

6. Wer ist ein Personenspender??

Ein menschlicher oder aktiver Spender ist eine Person, die dreimal im Jahr (365 Tage nach der letzten Spende) Blut oder seine Bestandteile gespendet hat und sich bereit erklärt hat, jederzeit Blut für eine bestimmte Bluttransfusionsstation zu spenden. In der Regel spendet ein Personenspender mehr als dreimal im Jahr Blut oder seine Bestandteile. Außerdem wird er zweimal im Jahr einer medizinischen Untersuchung unterzogen und informiert über seine Gesundheit in der Einrichtung des Blutdienstes.

Der Spender des Personals verfügt über Kontaktinformationen für die Bluttransfusionsstation, an die er angeschlossen ist, und kann ihn jederzeit zur Blutversorgung einladen, wenn er Bestandteile seines Blutes benötigt.

Ein menschlicher Spender kann kostenlos Blut spenden (mit einer finanziellen Entschädigung für Lebensmittel, sozialen Garantien und Leistungen) oder Blut und seine Bestandteile für eine finanzielle Belohnung spenden.

7. Wie man ein Personenspender wird?

Die Frage ist, ob Sie bereit sind, Personalgeber einer bestimmten SEC zu werden, fragt der Stationsarzt. Ihre Zustimmung bedeutet die Bereitschaft, jederzeit Blut für diese SEC zu spenden. Danach sollten Sie eine Gesundheitskarte des aktiven Spenders erhalten.

Um eine Karte zu erhalten, benötigen Sie Dokumente von der Klinik am Ort des Anhangs:

  • Auszug aus der ambulanten Karte für den gesamten Beobachtungszeitraum bis zum Jahr mit dem Datum der Erstellung der Karte;
  • Schlussfolgerung eines Arztes für Infektionskrankheiten über den Kontakt mit infektiösen Patienten in den letzten 6 Monaten;
  • Elektrokardiogramm (EKG) mit Dekodierung;
  • Urintestergebnisse;
  • Fluorographieergebnis mit Nummer;
  • Meinung des Frauenarztes (für Frauen).

Alle Untersuchungen sollten auf separaten Formularen erfolgen, die durch das Siegel und den Stempel der Klinik mit dem Datum und der Unterschrift des Arztes zertifiziert sind.

Wenn Sie in einer anderen Region Blut gespendet haben, müssen Sie, um eine Gesundheitskarte von einem aktiven Spender zu erhalten, eine Bescheinigung über die Anzahl der Blutspenden und (oder) ihrer Bestandteile in Formblatt Nr. 448-05 / u vom vorherigen Spendenort vorlegen.

8. Was sind die Anforderungen an Personalspender??

Aktive Blutspender verpflichten sich nicht nur, jederzeit Blut zu spenden, sondern sollten auch regelmäßig Informationen über ihre Gesundheit bereitstellen:

  • einmal im Jahr - Daten aus der laborklinischen Analyse des Urins, der fluoroskopischen (oder fluorographischen) Untersuchung der Brustorgane, der Elektrokardiographie;
  • für Frauen - einmal jährlich eine Bescheinigung über den gynäkologischen Status am Tag der Ausstellung der Bescheinigung (frühere Krankheiten, chirurgische Eingriffe, Geburt, Abwesenheit einer Schwangerschaft);
  • alle sechs Monate - ein ärztliches Attest der Klinik am Ort der Pfändung, aus dem die in den letzten sechs Monaten übertragenen Krankheiten hervorgehen;
  • alle sechs Monate - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Hepatitis B oder C;
  • alle 3 Monate - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Hepatitis A;
  • bei jedem Antrag auf Blutspende - eine Bescheinigung über den mangelnden Kontakt mit Menschen mit Infektionskrankheiten.

9. Ich habe noch Fragen. Wo hin?

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an das O.K. Blood Center Gavrilov Moskauer Gesundheitsamt unter der Rufnummer +7 (495) 945-75-45, täglich von 09:00 bis 15:00 Uhr, außer an Feiertagen.

Allgemeine Blutuntersuchung - Vorbereitung der Blutspende, ist es möglich, vor der Blutspende zu essen, Indikatoren, Normtabelle bei Kindern und Erwachsenen, Transkription, Preis der Analyse

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Ein vollständiges Blutbild ist ein weit verbreiteter Labortest, mit dem Sie eine große Anzahl von Pathologien feststellen und vermuten sowie den Zustand einer Person bei chronischen Pathologien oder während der Therapie überwachen können. Mit einem Wort, ein allgemeiner Bluttest ist sowohl ein universeller als auch ein unspezifischer Test, da seine Ergebnisse nur im Zusammenhang mit den klinischen Symptomen einer Person korrekt entschlüsselt und interpretiert werden können.

Komplettes Blutbild - charakteristisch

Ein vollständiges Blutbild wird jetzt zu Recht als klinischer Bluttest bezeichnet. Ärzte, Laborpersonal und Patienten im Alltag verwenden jedoch immer noch den alten und bekannten Begriff "allgemeine Blutuntersuchung" oder in Kurzform UCK. Jeder ist an den alten Begriff gewöhnt und versteht, was er bedeutet. Daher werden verschiedene Änderungen in der Terminologie weder von Ärzten noch von Patienten wahrgenommen, und daher herrscht weiterhin die allgemeine Blutuntersuchung im Alltag. Im zukünftigen Text werden wir auch einen gemeinsamen Begriff verwenden, der jedem bekannt ist, und nicht den neuen korrekten Namen, um niemanden zu verwirren und keine Verwirrung zu stiften.

Derzeit ist ein vollständiges Blutbild eine routinemäßige Labordiagnosemethode für eine Vielzahl unterschiedlicher Pathologien. Diese Analyse wird verwendet, um einen Verdacht auf eine Krankheit zu bestätigen, versteckte Pathologien zu identifizieren, die sich nicht in Symptomen manifestieren, und um eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen, und um den Zustand einer Person während der Behandlung oder des chronischen Verlaufs einer unheilbaren Krankheit usw. zu überwachen, da sie eine breite Palette von Informationen liefert über den Zustand des Blutsystems und des Körpers als Ganzes. Eine solche Universalität des allgemeinen Bluttests erklärt sich aus der Tatsache, dass während seiner Durchführung verschiedene Blutparameter bestimmt werden, die vom Zustand aller Organe und Gewebe des menschlichen Körpers beeinflusst werden. Und deshalb spiegeln sich alle pathologischen Veränderungen im Körper in unterschiedlichem Ausmaß in den Parametern des Blutes wider, da es buchstäblich jede Zelle in unserem Körper erreicht.

Eine solche Universalität der allgemeinen Blutuntersuchung hat jedoch einen Nachteil - sie ist nicht spezifisch. Das heißt, Änderungen in jedem Parameter des allgemeinen Bluttests können unterschiedliche Pathologien von verschiedenen Organen und Systemen anzeigen. Nach den Ergebnissen der allgemeinen Blutuntersuchung kann der Arzt Ihnen nicht eindeutig sagen, an welcher Krankheit die Person leidet, sondern nur eine Annahme treffen, die aus einer ganzen Liste verschiedener Pathologien besteht. Und um die Pathologie genau zu diagnostizieren, müssen zum einen die klinischen Symptome einer Person berücksichtigt und zum anderen andere spezifischere Studien verschrieben werden.

Ein allgemeiner klinischer Bluttest liefert also einerseits eine große Menge an Informationen, andererseits müssen diese Informationen geklärt werden und können als Grundlage für eine weitere gezielte Untersuchung dienen.

Gegenwärtig umfasst das Gesamtblutbild notwendigerweise die Berechnung der Gesamtzahl von Leukozyten, Erythrozyten und Blutplättchen, die Bestimmung des Hämoglobinspiegels, der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und die Anzahl der verschiedenen Arten von Leukozyten - Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten und Lymphozyten (Leukozytenformel). Diese Parameter werden in jedem Labor bestimmt und sind obligatorische Bestandteile einer allgemeinen Blutuntersuchung..

Aufgrund der breiten Verbreitung verschiedener automatisierter Analysegeräte in den letzten Jahren wurden jedoch andere Parameter von diesen Geräten bestimmt (z. B. Hämatokrit, durchschnittliches Erythrozytenvolumen, durchschnittlicher Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten, durchschnittliches Blutplättchenvolumen, Thrombozyten, Anzahl von Retikulozyten usw.). Alle diese zusätzlichen Parameter sind für eine allgemeine Blutuntersuchung nicht erforderlich. Da der Analysator sie jedoch automatisch ermittelt, werden sie vom Laborpersonal in das endgültige Testergebnis einbezogen.

Im Allgemeinen können Sie mit Analysegeräten schnell einen allgemeinen Bluttest durchführen und eine größere Anzahl von Proben pro Zeiteinheit verarbeiten. Diese Methode ermöglicht es jedoch nicht, verschiedene pathologische Veränderungen in der Struktur von Blutzellen gründlich zu bewerten. Darüber hinaus irren sich Analysatoren wie Menschen, und daher kann ihr Ergebnis nicht als die ultimative Wahrheit oder genauer angesehen werden als das Ergebnis manueller Berechnungen. Und die Anzahl der von Analysegeräten automatisch berechneten Indizes ist auch kein Indikator für ihren Vorteil, da sie auf der Grundlage der Hauptwerte der Analyse berechnet werden - der Anzahl der Blutplättchen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Hämoglobin, Anzahl der weißen Blutkörperchen und daher auch fehlerhaft.

Aus diesem Grund bitten erfahrene Ärzte das Laborpersonal in schwierigen Fällen häufig, eine allgemeine Blutuntersuchung im manuellen Modus durchzuführen, da diese Methode individuell ist und es Ihnen ermöglicht, Merkmale und Nuancen zu identifizieren, die kein Gerät bestimmen kann, und dabei nach einigen gemittelten Kanonen und Normen zu arbeiten. Wir können sagen, dass ein allgemeiner Bluttest im manuellen Modus wie ein individuelles Nähen ist, wie manuelle Arbeit, aber die gleiche Analyse mit einem automatischen Analysegerät ist wie die Massenproduktion von Kleidung nach Durchschnittsmustern oder wie die Arbeit auf einem Förderband. Dementsprechend ist der Unterschied zwischen einem manuellen Bluttest und einem Analysegerät der gleiche wie der zwischen einer manuellen Einzelproduktion und einer Fördereranordnung. Wenn Sie beispielsweise am Analysegerät arbeiten, können Sie eine Anämie (reduzierter Hämoglobinspiegel) feststellen. Um die Ursache zu bestimmen, müssen jedoch zusätzliche Studien durchgeführt werden. Wenn eine Blutuntersuchung manuell durchgeführt wird, kann der Labortechniker die Ursache der Anämie in den meisten Fällen anhand der Größe und Struktur der roten Blutkörperchen bestimmen..

Bei ausreichender Erfahrung des Laborassistenten ist eine manuelle allgemeine Blutuntersuchung natürlich genauer und vollständiger als die am Analysegerät durchgeführte. Um solche Analysen durchzuführen, sind jedoch Laborpersonal und dessen sorgfältige und langwierige Schulung erforderlich, aber weniger Spezialisten reichen aus, um am Analysegerät zu arbeiten, und Sie müssen sie nicht so sorgfältig mit dem Layout verschiedener Nuancen und „Unterströmungen“ untersuchen. Die Gründe für den Übergang zu einer einfacheren, aber weniger informativen allgemeinen Blutuntersuchung am Analysegerät sind vielfältig und können von jedem unabhängig voneinander isoliert werden. Wir werden nicht darüber sprechen, da sie nicht Gegenstand des Artikels sind. Als Teil der Beschreibung der Unterschiede in den Optionen für die manuelle und automatische Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung sollten wir dies erwähnen.

Jede Option (manuell oder am Analysegerät) der allgemeinen Blutuntersuchung wird in der medizinischen Praxis von Ärzten aller Fachrichtungen häufig verwendet. Ohne sie ist die übliche vorbeugende jährliche Untersuchung und jede Untersuchung auf die Krankheit einer Person undenkbar..

Derzeit können Sie für eine allgemeine Blutuntersuchung eine Blutprobe aus einer Vene und einem Finger verwenden. Die Ergebnisse der Untersuchung von venösem und kapillarem Blut (vom Finger) sind gleichermaßen aussagekräftig. Daher können Sie die Methode der Blutspende (aus einer Vene oder einem Finger) wählen, die eher der Person selbst ähnelt und besser vertragen wird. Wenn es jedoch weiterhin erforderlich ist, Blut aus einer Vene für andere Tests zu spenden, ist es sinnvoll und für eine allgemeine Analyse, eine venöse Blutprobe in einem Ansatz zu entnehmen.

Was eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt?

Das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung zeigt den Funktionszustand des Körpers und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein allgemeiner pathologischer Prozesse zu erkennen, wie z. B. Entzündungen, Tumore, Würmer, virale und bakterielle Infektionen, Herzinfarkte, Vergiftungen (einschließlich Vergiftungen mit verschiedenen Substanzen), hormonelle Ungleichgewichte, Anämie, Leukämie, Stress, Allergien, Autoimmunerkrankungen usw. Leider kann das Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung nur einen dieser pathologischen Prozesse aufdecken, aber es ist fast unmöglich zu verstehen, welches Organ oder System betroffen ist. Dazu muss der Arzt die Daten einer allgemeinen Blutuntersuchung und die dem Patienten zur Verfügung stehenden Symptome kombinieren, und nur dann kann gesagt werden, dass beispielsweise eine Entzündung im Darm oder in der Leber usw. vorliegt. Und dann wird der Arzt auf der Grundlage des offenbarten allgemeinen pathologischen Prozesses zusätzliche notwendige Studien und Labortests verschreiben, um eine Diagnose zu stellen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt, auf welchem ​​Weg (Entzündung, Dystrophie, Tumor usw.) eine Person eine bestimmte Pathologie aufweist. In Verbindung mit den Symptomen können Sie gemäß einer allgemeinen Blutuntersuchung die Pathologie lokalisieren - um zu verstehen, welches Organ betroffen war. Aber dann schreibt der Arzt für die Diagnose klärende Tests und Untersuchungen vor. Ein vollständiges Blutbild in Verbindung mit Symptomen ist daher ein unschätzbarer Leitfaden für die Diagnose: "Worauf achten und wo suchen?".

Darüber hinaus können Sie mit einem allgemeinen Bluttest den Zustand einer Person während der Therapie sowie bei akuten oder unheilbaren chronischen Krankheiten verfolgen und die Behandlung rechtzeitig anpassen. Um den allgemeinen Zustand des Körpers beurteilen zu können, muss zur Vorbereitung auf geplante Operationen und Notfalloperationen nach chirurgischen Eingriffen zur Verfolgung von Komplikationen mit Verletzungen, Verbrennungen und anderen akuten Zuständen auch eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Außerdem muss im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um eine umfassende Beurteilung der menschlichen Gesundheit zu erhalten.

Indikationen und Kontraindikationen für eine allgemeine Blutuntersuchung

Indikationen für das Bestehen einer allgemeinen Blutuntersuchung sind die folgenden Situationen und Bedingungen:

  • Vorbeugende Prüfung (jährlich, bei Zulassung zur Arbeit, bei Bewerbung für Bildungseinrichtungen, Kindergärten usw.);
  • Routineuntersuchung vor dem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus;
  • Verdacht auf bestehende infektiöse, entzündliche Erkrankungen (eine Person kann durch Fieber, Lethargie, Schwäche, Schläfrigkeit, Schmerzen in einem beliebigen Körperteil usw. gestört werden);
  • Verdacht auf Blutkrankheiten und bösartige Tumoren (eine Person kann durch Blässe, häufige Erkältungen, verlängerte Wundheilung, Sprödigkeit und Haarausfall usw. gestört sein);
  • Überwachung der Wirksamkeit einer laufenden Therapie bei einer bestehenden Krankheit;
  • Überwachung des Verlaufs einer bestehenden Krankheit.

Es gibt keine Kontraindikation für eine allgemeine Blutuntersuchung. Wenn eine Person jedoch an schweren Krankheiten leidet (z. B. starke Erregung, niedriger Blutdruck, beeinträchtigte Blutgerinnung usw.), kann dies zu Schwierigkeiten bei der Entnahme einer Blutprobe zur Analyse führen. In solchen Fällen wird die Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt..

Vor einer allgemeinen Blutuntersuchung (Vorbereitung)

Das Einreichen eines allgemeinen Bluttests erfordert keine spezielle Vorbereitung, sodass keine spezielle Diät eingehalten werden muss. Es reicht aus, wie gewohnt zu essen und tagsüber auf alkoholische Getränke zu verzichten.

Da jedoch eine allgemeine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte, müssen Sie vor der Entnahme einer Blutprobe 12 Stunden lang auf Lebensmittel verzichten, die Flüssigkeit jedoch uneingeschränkt trinken. Darüber hinaus ist es ratsam, 12 bis 14 Stunden vor der Blutuntersuchung auf Rauchen, hohe körperliche Anstrengung und starke emotionale Eindrücke zu verzichten. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Lebensmittel innerhalb von 12 Stunden abzulehnen, ist eine allgemeine Blutuntersuchung 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit zulässig. Wenn Rauchen, körperlicher und emotionaler Stress nicht innerhalb von 12 Stunden ausgeschlossen werden können, sollten Sie vor dem Test mindestens eine halbe Stunde davon Abstand nehmen.

Kinder müssen vor einer allgemeinen Blutuntersuchung beruhigt werden, da ein längeres Weinen zu einer Erhöhung der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen führen kann.

Es ist ratsam, die Einnahme von Medikamenten 2 bis 4 Tage vor der Blutuntersuchung abzubrechen. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, müssen Sie dem Arzt unbedingt mitteilen, welche Medikamente eingenommen werden.

Es ist auch ratsam, vor allen anderen medizinischen Eingriffen ein vollständiges Blutbild zu haben. Mit anderen Worten, wenn eine Person einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden muss, müssen Sie zuerst eine allgemeine Blutuntersuchung bestehen und erst danach andere diagnostische Verfahren durchführen.

Komplettes Blutbild

Allgemeine Regeln für das Bestehen einer allgemeinen Blutuntersuchung

Nach einer allgemeinen Blutuntersuchung können Sie Ihre üblichen Aktivitäten ausführen, da die Entnahme einer Blutprobe keinen signifikanten Einfluss auf das Wohlbefinden hat..

Fingerblutbild

Um eine allgemeine Analyse zu erstellen, kann einem Finger Blut entnommen werden. Zu diesem Zweck wischt der Arzt oder Laborassistent die Fingerspitze einer nicht arbeitenden Hand (links in der rechten Hand und rechts in der linken Hand) mit Baumwolle ab, die mit einem Antiseptikum (Alkohol, Belasept-Flüssigkeit usw.) angefeuchtet ist, und punktiert dann schnell die Haut des Kissens mit einem Vertikutierer oder einer Lanzette. Dann drückt er sanft die Fingerspitze auf beiden Seiten, so dass das Blut austritt. Der erste Blutstropfen wird mit einem mit einem Antiseptikum angefeuchteten Tupfer entfernt. Als nächstes sammelt der Laborassistent das hervorstehende Blut an der Kapillare und überträgt es in das Röhrchen. Nach der Einnahme der erforderlichen Blutmenge wird mit einem Antiseptikum angefeuchtete Watte auf die Einstichstelle aufgetragen, die einige Minuten gehalten werden muss, um die Blutung zu stoppen.

Normalerweise wird dem Ringfinger Blut entnommen. Wenn jedoch nach dem Einstechen des Kissens keine Blutstropfen herausgedrückt werden können, wird der andere Finger durchstochen. In einigen Fällen müssen Sie mehrere Finger durchstechen, um die richtige Menge Blut zu erhalten. Wenn es unmöglich ist, einem Finger Blut zu entnehmen, wird es nach dem gleichen Verfahren wie dem Finger aus dem Ohrläppchen oder der Ferse entnommen.

Komplettes Blutbild aus einer Vene

Zur allgemeinen Analyse kann Blut aus einer Vene entnommen werden. Normalerweise wird ein Zaun aus der Ulnarvene eines nicht arbeitenden Arms entnommen (links für Rechtshänder und rechts für Linkshänder). Wenn dies jedoch nicht möglich ist, wird Blut aus den Venen auf dem Hand- oder Fußrücken entnommen.

Um Blut aus einer Vene zu entnehmen, wird ein Tourniquet auf den Arm direkt unter der Schulter gelegt und aufgefordert, eine Faust mehrmals zu drücken und zu lösen, damit die Venen im Bereich der Ellbogenbeugung deutlich sichtbar, geschwollen und sichtbar werden. Danach wird der Ellbogenbeugungsbereich mit einem mit einem Antiseptikum angefeuchteten Tupfer behandelt und eine Vene mit einer Spritzennadel durchstochen. Die Krankenschwester betritt die Vene und zieht den Kolben der Spritze zu sich hin, um Blut zu sammeln. Wenn die richtige Menge Blut gesammelt wurde, entfernt die Krankenschwester die Nadel aus der Vene, gießt das Blut in ein Reagenzglas und legt mit einem Antiseptikum angefeuchtete Watte in die Einstichstelle und bittet, den Arm am Ellbogen zu beugen. Halten Sie Ihre Hand einige Minuten in dieser Position, bis die Blutung aufhört.

Fasten oder nicht, um ein vollständiges Blutbild zu machen?

Eine allgemeine Blutuntersuchung sollte nur auf nüchternen Magen durchgeführt werden, da durch den Verzehr von Nahrungsmitteln die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht wird. Dieses Phänomen wird als "Nahrungsleukozytose" bezeichnet und gilt als Norm. Das heißt, wenn eine Person innerhalb der nächsten 4 bis 6 Stunden nach dem Essen einen allgemeinen Bluttest besteht und eine große Anzahl weißer Blutkörperchen erhält, ist dies die Norm und kein Zeichen einer Pathologie.

Um ein zuverlässiges und genaues Ergebnis zu erhalten, sollte eine allgemeine Blutuntersuchung nach der letzten 8 - 14-stündigen Fastenzeit immer nur auf leeren Magen durchgeführt werden. Dementsprechend ist klar, warum eine allgemeine Blutuntersuchung am Morgen auf nüchternen Magen empfohlen wird - wenn nach einer Nacht Schlaf eine ausreichende Hungerperiode besteht.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, morgens einen allgemeinen Bluttest auf nüchternen Magen durchzuführen, darf der Test zu jeder Tageszeit, jedoch nur mindestens 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit, durchgeführt werden. Ab dem Moment, in dem eine Person gegessen hat, sollten mindestens 4 Stunden vergehen, bevor die allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wird (es ist jedoch besser, wenn mehr als 6-8 Stunden vergehen)..

Allgemeines Blutbild

Die folgenden Indikatoren sind unbedingt in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten:

  • Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen (kann als RBC bezeichnet werden);
  • Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen (kann als WBC bezeichnet werden);
  • Gesamtplättchenzahl (kann als PLT bezeichnet werden);
  • Hämoglobinkonzentration (kann als HGB, Hb bezeichnet werden);
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR) (kann als ESR bezeichnet werden);
  • Hämatokrit (kann als HCT bezeichnet werden);
  • Die Anzahl der verschiedenen Arten von Leukozyten in Prozent (Leukozytenformel) - Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Lymphozyten und Monozyten. Die Leukozytenformel gibt auch separat den Prozentsatz der jungen und Explosionsformen von Leukozyten, Plasmazellen, atypischen mononukleären Zellen an, falls welche in einem Blutausstrich gefunden werden.

Manchmal verschreiben Ärzte einen abgekürzten allgemeinen Bluttest, der als "Troika" bezeichnet wird und für den nur die Hämoglobinkonzentration, die Gesamtzahl der Leukozyten und die Sedimentationsrate der Erythrozyten bestimmt werden. Im Prinzip ist eine solche verkürzte Version keine allgemeine Blutuntersuchung, aber wenn sie in derselben medizinischen Einrichtung verwendet wird, werden diese Begriffe verwendet.

Zusätzlich zu diesen erforderlichen Parametern können zusätzliche Indikatoren in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen werden. Diese Indikatoren werden nicht spezifisch bestimmt, sondern automatisch vom hämatologischen Analysegerät berechnet, an dem die Analyse durchgeführt wird. Abhängig von den im Analysegerät enthaltenen Programmen können die folgenden Parameter zusätzlich in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen werden:

  • Der absolute Gehalt (Anzahl) der Neutrophilen (kann als NEUT #, NE # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Eosinophilen (kann als EO # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) der Basophilen (kann als BA # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Lymphozyten (kann als LYM #, LY # bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Monozyten (kann als MON #, MO # bezeichnet werden);
  • Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen (MCV);
  • Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem roten Blutkörperchen in Pikogramm (SIT);
  • Die Konzentration von Hämoglobin in einem roten Blutkörperchen in Prozent (ICSU);
  • Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (kann als RDW-CV, RDW bezeichnet werden);
  • Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV);
  • Die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen (kann als PDW bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen in Prozent (kann als MXD%, MID% bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) von Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (kann als MXD #, MID # bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an unreifen Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (kann als IMM% oder junge Formen bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (kann als IMM # ​​oder junge Formen bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (kann als GR%, GRAN% bezeichnet werden);
  • Der absolute Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (kann als GR #, GRAN # bezeichnet werden);
  • Der relative Gehalt an atypischen Lymphozyten in Prozent (kann als ATL% bezeichnet werden);
  • Absoluter Gehalt (Anzahl) atypischer Lymphozyten (kann als ATL # bezeichnet werden).

Die oben genannten zusätzlichen Parameter werden in den Fällen, in denen der Analysator sie automatisch berechnet, in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen. Da die Analysegeräte jedoch unterschiedlich sein können, ist auch die Liste dieser zusätzlichen Parameter des allgemeinen Bluttests unterschiedlich und hängt von der Art des hämatologischen Apparats ab. Grundsätzlich sind diese zusätzlichen Parameter nicht zu notwendig, da der Arzt sie bei Bedarf unabhängig anhand der Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung berechnen kann. In der Praxis schenken Ärzte daher allen zusätzlichen Parametern in der vom Analysegerät berechneten allgemeinen Blutanalyse wenig Aufmerksamkeit. Dementsprechend sollten Sie sich nicht aufregen, wenn im allgemeinen Bluttest nur wenige oder keine zusätzlichen Parameter angegeben sind, da diese im Prinzip nicht benötigt werden.

Allgemeines Blutbild bei Erwachsenen

Sie müssen wissen, dass ein Erwachsener als eine Person angesehen wird, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Dementsprechend gelten die Normen verschiedener Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung für Erwachsene für Personen über 18 Jahre. Im Folgenden werden die Normalwerte sowohl der Haupt- als auch der Zusatzparameter des allgemeinen Bluttests für Erwachsene betrachtet. Gleichzeitig müssen Sie wissen, dass die gemittelten Normalwerte angegeben sind und dass in jedem spezifischen Labor genauere Grenzen der Normen geklärt werden müssen, da diese je nach Region, Merkmalen der Analysegeräte und Laborassistenten, der verwendeten Reagenzien usw. unterschiedlich sein können..

Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen wird also in Stücken pro Liter oder Mikroliter gezählt. Wenn die Berechnung pro Liter erfolgt, wird die Anzahl der roten Blutkörperchen wie folgt angegeben: X T / l, de X ist die Anzahl und T / l ist die Tera pro Liter. Das Wort tera bedeutet die Zahl 1012. Wenn also das Ergebnis der Analyse mit 3,5 T / L geschrieben wird, bedeutet dies, dass 3,5 * 1012 rote Blutkörperchen in einem Liter Blut zirkulieren. Wenn die Berechnung pro Mikroliter durchgeführt wird, wird die Anzahl der roten Blutkörperchen durch X Millionen / μl angegeben, wobei X die Anzahl und Millionen / μl die Million pro Mikroliter ist. Wenn dementsprechend angezeigt wird, dass die roten Blutkörperchen 3,5 Millionen / μl betragen, bedeutet dies, dass 3,5 Millionen rote Blutkörperchen in einem Mikroliter zirkulieren. Es ist charakteristisch, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen in T / l und Millionen / μl übereinstimmt, da es nur einen mathematischen Unterschied zwischen ihnen in der Maßeinheit von 106 gibt. Das heißt, die Tera ist mehr als eine Million mal 106 und der Liter ist mehr als ein Mikroliter mal 106 und daher die Konzentration roter Blutkörperchen in T / l und mln / μl sind genau gleich und nur die Maßeinheit unterscheidet sich.

Normalerweise beträgt die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen bei erwachsenen Frauen 3,5 bis 4,8 und bei erwachsenen Männern 4,0 bis 5,2.

Die Gesamtzahl der Blutplättchen im Blut ist bei Männern und Frauen normal und beträgt 180 - 360 G / l. Einheit G / L bedeutet 109 Einheiten pro Liter. Wenn beispielsweise die Thrombozytenzahl 200 G / l beträgt, bedeutet dies, dass 200 * 109 Thrombozyten in einem Liter Blut zirkulieren.

Die Gesamtzahl der Leukozyten in der Norm beträgt 4 - 9 G / l bei Männern und Frauen. Auch die Anzahl der Leukozyten kann in Tausend / μl (Tausend pro Mikroliter) gezählt werden und ist genau die gleiche wie in G / l, da sich die Anzahl der Stücke und das Volumen um 106 unterscheiden und die Konzentration gleich ist.

Gemäß der Leukozytenformel enthalten normale Blutspiegel bei erwachsenen Männern und Frauen verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen in den folgenden Anteilen:

  • Neutrophile - 47 - 72% (von denen 0 - 5% jung sind, 1 - 5% sind Stich und 40 - 70% sind segmentiert);
  • Eosinophile - 1 - 5%;
  • Basophile - 0 - 1%
  • Monozyten - 3 - 12%;
  • Lymphozyten - 18 - 40%.

Blasten, atypische mononukleäre Zellen und Plasmozyten werden normalerweise nicht im Blut von Erwachsenen gefunden. Wenn es welche gibt, werden sie auch als Prozentsatz gezählt.

Die Hämoglobinkonzentration ist bei erwachsenen Frauen mit 120 bis 150 g / l und bei erwachsenen Männern mit 130 bis 170 g / l normal. Zusätzlich zu g / l kann die Hämoglobinkonzentration in g / dl und mmol / l gemessen werden. Um g / l in g / dl umzuwandeln, müssen Sie den Wert in g / l durch 10 teilen, und Sie erhalten den Wert in g / dl. Um g / dl in g / l umzuwandeln, müssen Sie die Hämoglobinkonzentration mit 10 multiplizieren. Um den Wert in g / l in mmol / l zu übersetzen, müssen Sie die Zahl in g / l mit 0,0621 multiplizieren. Und um mmol / l in g / l umzuwandeln, müssen Sie die Hämoglobinkonzentration in mmol / l mit 16,1 multiplizieren.

Der Hämatokrit ist normal für erwachsene Frauen zwischen 35 und 47 Jahren und für Männer zwischen 39 und 54 Jahren.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist bei Frauen im Alter von 17 bis 60 Jahren normal und beträgt 5 bis 15 mm / Stunde, bei Frauen über 60 Jahren 5 bis 20 mm / Stunde. Die ESR bei Männern zwischen 17 und 60 Jahren beträgt normalerweise weniger als 3-10 mm / Stunde und älter als 60 Jahre - weniger als 3-15 mm / Stunde.

Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen (MCV) beträgt normalerweise 76 - 103 fl bei Männern und 80 - 100 fl bei Frauen.

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten (SIT) beträgt normalerweise 26 bis 35 pg bei Männern und 27 bis 34 pg bei Frauen.

Die Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten (MCHC) beträgt normalerweise 32 - 36 g / dl.

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW-CV) beträgt normalerweise 11,5 - 14,5%.

Das durchschnittliche Thrombozytenvolumen (MPV) ist bei erwachsenen Männern und Frauen normal und beträgt 6 - 13 fl.

Die Breite der Verteilung der Blutplättchen nach Volumen (PDW) beträgt bei Männern und Frauen normalerweise 10 bis 20%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Lymphozyten (LYM #, LY #) bei normalen Erwachsenen beträgt 1,2 - 3,0 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD%, MID%) beträgt normalerweise 5 - 10%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD #, MID #) beträgt normalerweise 0,2 - 0,8 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Monozyten (MON #, MO #) beträgt normalerweise 0,1 - 0,6 G / l oder tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Neutrophilen (NEUT #, NE #) beträgt normalerweise 1,9 - 6,4 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Eosinophilen (EO #) in der Norm beträgt 0,04 - 0,5 G / l oder Tausend / μl.

Der absolute Gehalt (Anzahl) an Basophilen (BA #) in der Norm beträgt bis zu 0,04 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt an unreifen Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile in Prozent (IMM% oder junge Formen) beträgt normalerweise nicht mehr als 5%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (IMM # ​​oder junge Formen) - beträgt normalerweise nicht mehr als 0,5 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (GR%, GRAN%) beträgt normalerweise 48 - 78%.

Der absolute Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten - Neutrophile, Basophile und Eosinophile (GR #, GRAN #) - beträgt normalerweise 1,9 - 7,0 G / l oder Tausend / μl.

Der relative Gehalt an atypischen Lymphozyten (ATL%) - normalerweise nicht vorhanden.

Absoluter Gehalt (Anzahl) atypischer Lymphozyten (ATL #) - normalerweise nicht vorhanden.

Standardtabelle für eine allgemeine Blutuntersuchung bei Erwachsenen

Im Folgenden werden zur Vereinfachung der Wahrnehmung die Normen einer allgemeinen Blutuntersuchung für Erwachsene in Form einer Tabelle dargestellt.

IndexNorm für MännerNorm für Frauen
Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen4,0 - 5,2 T / l oder ppm3,5 - 4,8 T / l oder ppm
Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen4,0 - 9,0 g / l oder tausend / ul4,0 - 9,0 g / l oder tausend / ul
Neutrophile (neutrophile Granulozyten) im Allgemeinen47 - 72%47 - 72%
Junge Neutrophile0 - 5%0 - 5%
Stechen Sie Neutrophilefünfzehn %fünfzehn %
Segmentierte Neutrophile40 - 70%40 - 70%
Eosinophilefünfzehn %fünfzehn %
Basophile0 - 1%0 - 1%
Monozyten3 - 12%3 - 12%
Lymphozyten18 - 40%18 - 40%
Hämoglobinkonzentration130 - 170 g / l120 - 150 g / l
Gesamtplättchenzahl180 - 360 G / l oder Tausend / μl180 - 360 G / l oder Tausend / μl
Hämatokrit36 - 5435 - 47
Sedimentationsrate von Erythrozyten17 - 60 Jahre - 3 - 10 mm / Stunde
Über 60 Jahre alt - 3 - 15 mm / Stunde
17 - 60 Jahre - 5 - 15 mm / Stunde
Über 60 Jahre alt - 5 - 20 mm / Stunde
Durchschnitt der roten Blutkörperchen (MCV)76 - 103 fl80 - 100 fl
Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (SIT)26 - 35 pg27 - 34 pg
Die Konzentration von Hämoglobin in einem roten Blutkörperchen (MCHC)32 bis 36 g / dl oder
320 - 370 g / l
32 bis 36 g / dl oder
320 - 370
Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (RDW-CV)11,5 - 16%11,5 - 16%
Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV)6 - 13 fl6 - 13 fl
Thrombozytenvolumenverteilungsbreite (PDW)10 - 20%10 - 20%

Die obige Tabelle zeigt die Hauptindikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung mit ihren Normalwerten für Männer und Frauen.

In der folgenden Tabelle geben wir die Werte der Normen für zusätzliche Indikatoren an, die für Männer und Frauen gleich sind.

IndexNorm
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Lymphozyten (LYM #, LY #)1,2 - 3,0 G / l oder tausend / μl
Der relative Gehalt an Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD%, MID%)5 - 10%
Absoluter Gehalt (Anzahl) von Monozyten, Basophilen und Eosinophilen (MXD #, MID #)0,2 - 0,8 G / l oder Tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Monozyten (MON #, MO #)0,1 - 0,6 G / l oder Tausend / ul
Absoluter Neutrophilengehalt (Anzahl) (NEUT #, NE #)1,9 - 6,4 g / l oder tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) von Eosinophilen (EO #)0,04 - 0,5 g / l oder tausend / ul
Der absolute Gehalt (Anzahl) der Basophilen (BA #)bis zu 0,04 G / l oder Tausend / μl
Der relative Gehalt an unreifen Granulozyten (IMM%)Nicht mehr als 5%
Absoluter Gehalt (Anzahl) unreifer Granulozyten (IMM #)Nicht mehr als 0,5 g / l oder tausend / μl
Der relative Gehalt aller Granulozyten (GR%, GRAN%)48 - 78%
Absoluter Gehalt (Anzahl) aller Granulozyten (GR #, GRAN #)1,9 - 7,0 g / l oder tausend / ul
Relative (ATL%) und absolute (ATL #) atypische LymphozytenzahlenSind abwesend

Allgemeine Blutuntersuchung bei Kindern - die Norm

Im Folgenden geben wir zur Erleichterung der Wahrnehmung die Normen der Indikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung für Kinder unterschiedlichen Alters an. Es ist zu beachten, dass diese Normen gemittelt werden, nur zur ungefähren Orientierung angegeben werden und die genauen Werte der Normen im Labor geklärt werden müssen, da sie von den verwendeten Gerätetypen, Reagenzien usw. abhängen..

IndexNorm für JungenNorm für Mädchen
Die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen
  • Neugeborene in der ersten Woche - 3,9 - 6,6 T / l oder Millionen / μl;
  • Neugeborene in der zweiten Woche - 3,6 - 6,2 T / l oder Millionen / μl;
  • Neugeborene von der 2. bis zur 4. Woche einschließlich - 3,0 - 5,4 T / l oder mln / ml;
  • Kinder im Alter von 1 bis 2 Monaten - 2,7 - 4,9 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 3 bis 6 Monaten - 3,1 - 4,5 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,7 - 5,3 T / l oder Millionen / μl;
  • Kinder von 2 bis 6 Jahren - 3,9 - 5,3 T / l oder mln / ml;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 4,0 - 5,2 T / L oder mln / μl.
Kinder von 12 bis 18 Jahren - 4,5 - 5,3 T / L oder mln / μlKinder von 12 bis 18 Jahren - 4,1 - 5,1 T / L oder mln / μl
Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen
  • Kinder unter 1 Jahr - 6,0 - 17,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 1 bis 2 Jahren - 6,0 bis 17,0 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 2 bis 4 Jahren - 5,5 - 15,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder 4-6 Jahre - 5,0-14,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - 4,5 bis 13,5 g / l oder tausend / μl;
  • Kinder von 10 bis 16 Jahren - 4,5 bis 13,0 g / l oder tausend / μl;
  • Jugendliche über 16 Jahre - 4,0 - 9,0 g / l oder tausend / μl.
Neutrophile (neutrophile Granulozyten) im Allgemeinen, von denen:Bis zu 5 Lebenstage 47 - 72%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 30 - 55%
Von 4 - 5 Jahren und älter 47 - 72%
Junge Neutrophile0 - 5%
Stechen Sie NeutrophileBis zu 5 Lebenstage 3 - 12%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 1 - 5%
Von 4 bis 5 Jahren und älter 1 - 5%
Segmentierte NeutrophileBis zu 5 Lebenstage 40 - 70%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 30 - 55%
Von 4 - 5 Jahren und älter 40 - 70%
Eosinophilefünfzehn %
Basophile0 - 1%
Monozyten3 - 12%
LymphozytenBis zu 5 Lebenstage 15 - 35%
Vom fünften Lebenstag bis 4 - 5 Jahre 22 - 55%
5 bis 9 Jahre - 30 - 50%
9 bis 15 Jahre alt - 30 - 45%
Über 15 Jahre alt - 18 - 40%
Hämoglobinkonzentration
  • Säuglinge bis 2 Wochen alt - 134 - 198 g / l;
  • Säuglinge 2 - 4 Wochen - 107 - 171 g / l;
  • Säuglinge 1 - 2 Monate - 94 - 130 g / l;
  • Kinder 2 - 6 Monate - 103 - 141 g / l;
  • Kinder 6 - 12 Monate - 114 - 141 g / l;
  • Kinder von 1 bis 5 Jahren - 100 bis 140 g / l;
  • Kinder 5 - 10 Jahre - 115 - 145 g / l;
  • Kinder von 10 bis 12 Jahren - 120 bis 150 g / l;
12 - 15 Jahre alt - 120 - 160 g / l
15 - 18 Jahre - 117 - 166 g / l
12 - 15 Jahre alt - 115 - 150 g / l
15 - 18 Jahre - 117 - 153 g / l
Gesamtplättchenzahl180 - 360 G / l oder Tausend / μl180 - 360 G / l oder Tausend / μl
Hämatokrit
  • Kleinkinder bis 2 Wochen alt - 41 - 65;
  • Kleinkinder 2 - 4 Wochen - 33 - 55;
  • Kleinkinder 1 - 2 Monate - 28 - 42;
  • Kinder 2 - 4 Monate - 32 - 44;
  • Kinder 4 Monate - 9 Jahre - 32 - 42;
  • Kinder von 9 bis 12 Jahren - 34 bis 43 Jahre.
12 - 15 Jahre - 35 - 45 Jahre
15 - 18 Jahre - 37 - 48 Jahre
12 - 18 Jahre - 34 - 44 Jahre
Sedimentationsrate von ErythrozytenBis zu 16 Jahre - 2 - 10 mm / Stunde
17 - 60 Jahre 3 - 10 mm / Stunde
Bis zu 16 Jahre - 2 - 10 mm / Stunde
17 - 60 Jahre 5 - 15 mm / Stunde
Durchschnitt der roten Blutkörperchen (MCV)76 - 96 fl76 - 96 fl
Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (SIT)24 - 33 pg24 - 33 pg
Die Konzentration von Hämoglobin in einem roten Blutkörperchen (MCHC)30 - 37 g / dl
(300 - 370 g / l)
30 - 37 g / dl
(300 - 370 g / l)
Mittleres Thrombozytenvolumen (MPV)6 - 13 fl6 - 13 fl
Thrombozytenvolumenverteilungsbreite (PDW)10 - 20%10 - 20%

Komplettes Blutbild - Preis

Die Kosten für eine allgemeine Blutuntersuchung in verschiedenen medizinischen Einrichtungen liegen zwischen 300 und 1000 Rubel.

Allgemeiner (klinischer) Bluttest: Wozu dient er? Die Norm des Hämoglobins bei einem Kind, Stich und segmentierten Neutrophilen - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Tee steigert oder senkt den Blutdruck?

Tee ist das Lieblingsgetränk von Millionen von Menschen. Und wie wirkt sich ein Getränk auf den Blutdruck aus??Das Kräuterprodukt ist den Menschen seit der Antike bekannt.

Was ist eine dopplerographische Untersuchung von Blutgefäßen: Wann wird sie verschrieben und wie wird sie durchgeführt??

Die Dopplerographie von Blutgefäßen und inneren Organen ist eine diagnostische Methode unter Verwendung von Ultraschallgeräten.