Die Herzfrequenz bei Kindern und Erwachsenen

Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Zeiteinheit (normalerweise pro Minute). Es wird angenommen, dass die Herzfrequenz der gleiche ist wie ein Puls, aber nicht.

Was ist der Unterschied zwischen Herzfrequenz und Herzfrequenz?

Wie bereits erwähnt, zeigt die Herzfrequenz, wie viele Kontraktionen das Herz macht, nämlich seine unteren Abschnitte - die Ventrikel - pro Minute.

Der Puls oder die Pulsfrequenz ist die Anzahl der Arterienerweiterungen zum Zeitpunkt des Herzzeitvolumens in einer Minute. Blut, das während der Kontraktion des Herzens durch die Gefäße fließt, erzeugt eine Ausbuchtung in den Arterien, die durch Berührung bestimmt wird.

Der Wert von Herzfrequenz und Herzfrequenz kann zwar gleich sein, aber nicht immer, sondern nur bei gesunden Menschen.

Beispielsweise zieht sich das Herz bei Rhythmusstörungen unregelmäßig zusammen. Wenn es sich zweimal hintereinander zusammenzog, hatte der linke Ventrikel keine Zeit, sich mit Blut zu füllen. Somit tritt die zweite Kontraktion auf, wenn der Ventrikel leer ist und kein Blut aus ihm in die Aorta und die peripheren Gefäße ausgestoßen wird. Daher wird der Puls in den Arterien nicht gehört, während eine Kontraktion des Herzens aufgetreten ist. Bei Vorhofflimmern und einigen anderen Krankheiten entspricht die Herzfrequenz nicht der Pulsfrequenz. Dieses Phänomen nennt man Herzinsuffizienz. In solchen Fällen können Sie die Herzfrequenz nicht durch Messen des Pulses bestimmen. Dies kann nur durch Abhören von Herzschlägen erfolgen, beispielsweise mit einem Phonendoskop.

Norm

Normalerweise liegt die Herzfrequenz bei Erwachsenen zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Wenn die Frequenz weniger als 60 beträgt - dies ist Bradykardie, wenn über 80 - Tachykardie.

Die Herzfrequenz allein unterscheidet sich in Abhängigkeit von:

  • das Alter der Person;
  • sein Geschlecht;
  • Körpergröße;
  • Ausbildung.

Bei Neugeborenen liegt dieser Indikator normalerweise bei 120-140 Schlägen pro Minute. Wenn das Kind verfrüht ist, ist der Wert höher - von 140 auf 160. Bei Kindern sinkt er von Jahr zu Jahr auf 110-120, um fünf Jahre - um 100, um 10 - um 90, um 13 - um 80.

Bei einer trainierten Person ist die Herzfrequenz niedriger als normal und liegt im Durchschnitt bei etwa 50. Bei einer sitzenden Lebensweise kann sie in Ruhe 100 Schlaganfälle erreichen.

Bei Frauen ist die Herzfrequenz um etwa 6 Schläge höher als bei Männern und steigt vor Beginn der Menstruation noch weiter an.

Bei Änderungen

Der Wert ist zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich. Der Indikator ändert sich im Laufe des Tages in Abhängigkeit von folgenden Faktoren:

  • während körperlicher Aktivität;
  • in Minuten des Zorns, der Angst, der Aufregung und anderer Emotionen;
  • abhängig von der Position des Körpers (liegend, sitzend, stehend);
  • nach dem Essen;
  • nach der Einnahme einiger Medikamente.

Die Herzfrequenz steigt nach dem Essen an, besonders heiß und proteinreich.

Wenn die Körpertemperatur auf 37 Grad steigt, steigt sie um 20 Hübe.

Im Schlaf verringert sich um fünf bis sieben Einheiten.

Die Herzfrequenz steigt im Sitzen um etwa 10% und im Stehen um 20%.

  • wenn in einem stickigen, heißen Raum;
  • während Stress;
  • während körperlicher Aktivität.

Ursachen von Tachykardie und Bradykardie

Wenn die Herzfrequenz in einem ruhigen Zustand nicht der Norm entspricht, kann dies ein Zeichen der Krankheit sein. Andere Manifestationen der Krankheit sind normalerweise vorhanden..

Wenn Tachykardie von Symptomen wie Schwindel, Atemnot, Schwäche, Ohnmacht begleitet wird, ist dies nicht ausgeschlossen:

  • ansteckende Krankheit;
  • Herzkrankheit;
  • der Beginn eines Schlaganfalls;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Tumorprozesse;
  • Anämie.

Bradykardie kann normalerweise in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Sportler (40 Schläge);
  • bei Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten;
  • bei der Einnahme bestimmter Medikamente.

Es kann ein Zeichen einer Krankheit sein:

  • Vergiftung;
  • Herzinfarkt;
  • Magengeschwüre;
  • Hypothyreose;
  • Myokardentzündung.

Wie misst man

Die Herzfrequenz wird in Ruhe in einem ruhigen und warmen Raum gemessen. Für den Vorgang benötigen Sie eine Stoppuhr und einen Assistenten. Etwa eine Stunde vor der Messung müssen Sie körperlichen und emotionalen Stress und Rauchen ausschließen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente einzunehmen oder Alkohol zu trinken.

Eine Person, die die Herzfrequenz misst, kann sich hinlegen oder hinsetzen. Nachdem er die notwendige Position eingenommen hat, müssen Sie sich ruhig hinlegen oder fünf Minuten sitzen.

Der Assistent legt bei Männern eine saubere, trockene Handfläche auf die Brust unterhalb der linken Brustwarze und bei Frauen unter der Brustdrüse.

Es ist notwendig, den Schlag auf die Brust im Bereich der Herzspitze zu bestimmen, der als apikaler Impuls bezeichnet wird. Es ist bei der Hälfte der gesunden Menschen im fünften Interkostalraum hörbar, wenn eine Person steht. Wenn Sie es nicht bestimmen können, ist es am Rande.

Danach müssen Sie eine Stoppuhr nehmen und eine Minute lang den Herzschlag einer Person zählen. Mit dem falschen Rhythmus müssen Sie dies drei Minuten lang tun und dann die resultierende Zahl in drei teilen.

Die Herzfrequenz kann an anderen Stellen gemessen werden, an denen sich die Arterien der Oberfläche nähern. Welligkeit ist gut zu spüren:

Wenn Sie die Herzfrequenz messen, müssen Sie dies auf beiden Seiten des Körpers tun, um genauere Ergebnisse zu erzielen.

Maximale Herzfrequenz

Dies ist die größte Anzahl von Schlägen pro Minute, die das Herz ausführen kann. Dieser Indikator wird von Sportlern verwendet, um zu wissen, welche maximale Belastung auf das Herz ausgeübt werden kann..

Es ist am besten, die maximale Herzfrequenz klinisch zu bestimmen, dh ein Kardiologe sollte dies mit einem Laufband und einem Elektrokardiographen tun.

Es gibt eine andere vereinfachte Möglichkeit, die Möglichkeiten Ihres Herzens herauszufinden, aber das Ergebnis ist ungefähr. Die maximale Herzfrequenz wird durch die Formel bestimmt:

  • für Männer - 220 minus Alter;
  • für Frauen - 226 minus Alter.

Fazit

Die Herzfrequenz bezieht sich auf wichtige Indikatoren der Herzfunktion. Wie die Pulsfrequenz wird sie in der Medizin häufig zum Zwecke der Diagnose sowie im Sport eingesetzt, um die Intensität des Trainings zu überwachen.

Was ist die Herzfrequenz und wie hoch ist das gesunde Niveau dieser Kontraktionen??

Die Herzfrequenz einer Person, auch als Puls bezeichnet, bedeutet die Anzahl der Herzschläge pro Minute. Die Herzfrequenz kann stark variieren, alles hängt davon ab, welche Anforderungen wir an unseren Körper haben. Zum Beispiel hat eine Person während des Schlafes eine viel niedrigere Herzfrequenz als die Trainingsperiode..

Es gibt einen technischen Unterschied zwischen Herzfrequenz und Puls, obwohl sie dieselbe Bedeutung haben:
Die Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Zeiteinheit, die fast immer pro Minute bestimmt wird. Dies ist die Anzahl der Kontraktionen der unteren Teile des Herzens (Ventrikel)..
Puls (Pulsfrequenz) - Wenn Blut von einem Herzschlag in eine Arterie ausgestoßen wird, dehnt es sich aus. Die Verlängerungsfrequenz kann durch Berühren entweder am Handgelenk oder am Hals gemessen werden.

Laut dem Medilexicon Medical Dictionary:
Die Herzkontraktion ist „ein vollständiger Herzzyklus, der die Ausbreitung eines elektrischen Impulses und die anschließende mechanische Kontraktion beinhaltet“..

Ein Puls ist eine „rhythmische Ausdehnung einer Arterie, die durch ein erhöhtes Blutvolumen erzeugt wird, das durch eine Kontraktion des Herzens in ein Gefäß ausgestoßen wird. Puls kann manchmal auch in Venen oder Gefäßorganen wie der Leber auftreten. “.

Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister messen die Herzfrequenz von Patienten, wenn sie die Herzfunktion analysieren, die Wirksamkeit bestimmter Behandlungen bestimmen oder eine Diagnose stellen. Sportler und nur Sportler, die Sport treiben, messen normalerweise ihre Herzfrequenz, um die Effektivität von Trainingsprogrammen zu maximieren..

Welche Herzfrequenz (Herzfrequenz) gilt als normal?

Bei einer Person ab 18 Jahren kann die normale Ruheherzfrequenz zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute variieren. Normalerweise ist diese Frequenz umso niedriger, je gesünder oder fit die Person ist. Und Profisportler können eine Ruheherzfrequenz von sogar 40 Schlägen pro Minute haben.

Radfahrer-Champion Lance Armstrong hat eine Ruheherzfrequenz von ungefähr 32 Schlägen pro Minute (bpm). Der gleiche Radfahrer Miguel Indurein hat einmal eine Frequenz von 29 Schlägen / min aufgezeichnet.

Nach Angaben des britischen Gesundheitsdienstes sind die folgenden Zahlen ideale Herzfrequenzen in BPM:
- Neugeborenes Baby - 120-160
- Kind im Alter von 1-12 Monaten - 80-140
- Kind im Alter von 1-2 Jahren - 80-130
- Kind im Alter von 2-6 Jahren - 75-120
- Kind im Alter von 7-12 Jahren - 75-100
- Erwachsener ab 18 Jahren - 60-100
- Erwachsener Athlet - 40-60
(Abhängig von Daten verschiedener Gesundheitsbehörden gibt es bei jungen und älteren Erwachsenen signifikante Überschneidungen bei den Häufigkeiten zwischen 14 und 17 Jahren.)

So bestimmen Sie Ihre eigene Herzfrequenz

Handgelenk (Arteria radialis): Legen Sie Ihre Handfläche nach oben. Legen Sie zwei Finger auf das Handgelenk an der Basis des Daumens, hier spüren Sie, wie der Puls schlägt. Zählen Sie sie entweder eine Minute oder dreißig Sekunden und multiplizieren Sie sie in diesem Fall mit zwei. Das Messen für 15 Sekunden und das anschließende Multiplizieren mit vier ist eine weniger genaue Methode. Zusätzlich kann der Puls von der anderen Seite des Handgelenks gefühlt werden, wo die Ulnararterie verläuft.

Hals (Halsschlagader): Befestigen Sie den Zeige- und Mittelfinger am Hals in der Nähe des Halses. Wenn Sie den Puls fühlen, zählen Sie entweder alle 60 Sekunden oder 30 oder 15 und multiplizieren Sie in diesem Fall mit zwei bzw. vier.

Darüber hinaus kann die Herzfrequenz einer Person in folgenden Bereichen gemessen werden:

- Arteria brachialis - unter dem Bizeps oder im Ellenbogen
- Bauchaorta - Bauch
- Die Oberseite des Herzens - legen Sie Ihre Hand oder Finger auf Ihre Brust
- Arteria basilaris - an der Seite des Kopfes, in der Nähe des Ohrs
- Rückenarterie - Mitte oder Rückseite des Fußes
- Oberflächliche Schläfenarterie - Tempel
- Gesichtsarterie - Seitenkante des Unterkiefers
- Oberschenkelarterie - Leistengegend
- A. tibialis posterior - hinter dem Knöchelknochen

Bestimmung der Herzfrequenz mit der Arteria radialis

Ein Elektrokardiograph, auch EKG genannt, ist ein genaueres Instrument zur Analyse des Herzschlags eines Patienten. EKGs werden häufig bei der Wiederbelebung und in vielen anderen Bereichen der Medizin eingesetzt.

Sportgeschäfte verkaufen Uhren, die die Herzfrequenz durch Kommunikation mit einem an der Brust befestigten Gerät messen. Mit den Informationen auf einer solchen Uhr können Sie die Herzfrequenz verfolgen. Einige bestimmen sogar die durchschnittlichen Frequenzen für bestimmte Zeiträume, z. B. eine vollständige Trainingseinheit.

Beachten Sie, dass die Herzfrequenz von mehreren Faktoren abhängt, z.
- Körperliche Aktivität während der Messung
- Fitnessniveau
- Körperhaltung - stehend, sitzend, liegend usw..
- Geistiger und / oder emotionaler Zustand - Erregung, Wut, Angst, Erregung und andere Faktoren, die die Herzfrequenz erhöhen können
- Körpergröße
- Einige Drogen

Bradykardie ist ein medizinischer Begriff für eine Erkrankung, bei der der Herzschlag zu langsam ist, z. B. unter 60 Schlägen pro Minute (für Nicht-Sportler).

Tachykardie ist eine Erkrankung, bei der Ruheherzschläge zu häufig sind, z. B. über 100 Schläge pro Minute, was für einen Erwachsenen eine übermäßig schnelle Herzfrequenz darstellt.

Wenn Sie glauben, an Bradykardie oder Tachykardie zu leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere wenn Sie auch Atemnot, Schwindel und / oder Ohnmacht haben.

Was ist die maximale Herzfrequenz??

Dies ist die maximale Anzahl von Schlägen pro Minute, die das Herz ausführen kann. Dieser Indikator ist für Sportler nützlich, da sie auf diese Weise die Trainingsintensität bewerten können..

Es gibt zwei Möglichkeiten, die maximale Herzfrequenz zu bestimmen:

Klinische Definition - normalerweise von einem Kardiologen oder Sportphysiologen durchgeführt. Personen über 35 Jahren, die übergewichtig sind oder über einen längeren Zeitraum keinen Sport betrieben haben, wird empfohlen, die maximale Herzfrequenz eines erfahrenen Arztes klinisch zu messen. Zu diesem Zweck kann der Arzt ein Laufband und einen Elektrokardiographen verwenden..

Berechnungsdefinition - Hier wird eine mathematische Formel verwendet, die nach Alter standardisiert ist.

Für Männer: 220 minus Alter. Für einen 25-jährigen Mann sind dies 195 Schläge pro Minute (220 minus 25)

Für Frauen: 226 minus Alter. Für eine 25-jährige Frau sind dies 201 Schläge pro Minute (226 minus 25).

Es muss jedoch beachtet werden, dass diese Formel eine ungefähre Zahl ergibt. Idealerweise sollte die maximale Herzfrequenz klinisch gemessen werden.

Pulsschlag. Norm bei Erwachsenen, Kindern. Wie man Medikamente misst, die die Häufigkeit senken und erhöhen

Einer der wichtigen Indikatoren für den Zustand des Körpers ist die Herzfrequenz. Um die pathologischen Veränderungen in der Arbeit des Myokards bei Erwachsenen und Kindern nicht zu übersehen, ist es notwendig, die Herzfrequenz zu kennen.

Was ist Herzfrequenz?

Physiologische Veränderungen in der Anzahl der Kontraktionen des Körpers, die für die Durchblutung verantwortlich sind, werden als Herzfrequenz bezeichnet. Der Indikator für die Häufigkeit der Myokardpulsation wird von Fachärzten und Sporttrainern häufig verwendet, um Abweichungen in der Funktion des Gefäßsystems und des gesamten Körpers zu bestimmen.

Die Herzfrequenz ist eine kontraktile Bewegung des Herzmuskels pro Zeiteinheit, die ein natürlicher Indikator für die im Körper ablaufenden Prozesse ist. Im Gegensatz zur Häufigkeit von Myokardkontraktionen ist der Puls eine ruckartige rhythmische Schwingung der Wände von Blutgefäßen, die Blut vom Herzen zu allen Körperteilen leiten.

Wann ändert sich die Herzfrequenz?

Die Herzfrequenz (die Norm bei Erwachsenen unterscheidet sich von Kindern) kann tagsüber variieren. Im Traum eines Menschen nimmt der physiologische Rhythmus des Myokards ab und umgekehrt - während der Arbeitszeit beschleunigt sich die Herzaktivität. Natürliche Veränderungen in der Funktion des Herzmuskels umfassen:

Beschleunigung:

  • erhöhte nervöse Anspannung im Körper;
  • Muskelüberlastung;
  • ein schmerzhafter Zustand, begleitet von Fieber und Schüttelfrost;
  • Hyperthermie;
  • auf einem hohen Niveau von der Erdoberfläche bleiben;
  • Schwangerschaftsdauer;
  • koffeinhaltige Flüssigkeiten und Getränke trinken.
Die Abbildung zeigt die normale Herzfrequenz.

Langsamer:

  • hoher Gehalt an Wassermolekülen in der Luft;
  • trainierter Herzmuskel;
  • physiologischer Ruhezustand und Ruhezustand;
  • der Gebrauch von Drogen, die eine Verringerung des emotionalen Stresses verursachen.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Veränderungen in der Anzahl der Kontraktionen des für die Durchblutung verantwortlichen Hohlorgans durch schmerzhafte Zustände im Körper ausgelöst werden können.

Beschleunigter Herzschlag:

  • pathologische Veränderungen in der Integrität von Nervenstrukturen;
  • erhöhte Schilddrüsenproduktion von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen;
  • reduzierte Anzahl von roten Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren;
  • Schädigung der Gefäße des Herzens und des Klappenapparates;
  • Veränderungen in der Arbeit der Atemwege;
  • Entzündung der Muskelschicht des Myokards;

Langsamer Rhythmus:

  • strukturelle Schädigung des Sinusknotens;
  • Überfluss an Arzneimitteln zur Behandlung von Herzfrequenzstörungen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Defekte der Magenhöhle;
  • Schäden an den äußeren und inneren Teilen des Schädels;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • Neoplasien im Gehirn;
  • unzureichende Produktion von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen durch die Schilddrüse.

Pulsschlag

Wissenschaftlichen Studien zufolge liegt die durchschnittliche Herzfrequenz für einen gesunden Erwachsenen bei etwa 60 bis 90 Schlägen / min. Dieser Indikator wird gemittelt, da viele Menschen ohne Pathologien im Körper mit einer Herzfrequenz von weniger als 50 Schlägen und mehr als 90 leben, was ein Merkmal des Körpers ist. Herzfrequenzanzeige:

Männer

In der starken Hälfte ist die Anzahl der Herzschläge um etwa 10 Einheiten niedriger als bei Frauen. Bei der Messung des Myokardrhythmusparameters sollte jeder Faktor berücksichtigt werden, der eine Zunahme oder Abnahme der Kontraktionsrate des Hohlorgans hervorrufen kann.

Für einen absolut gesunden Mann sollte die Herzfrequenz entsprechen:

  • Norm - 70-74 Schläge pro Minute;
  • Minimum - 66-69 Schläge / min;
  • maximal - 75-82 Schläge pro Minute.

Frauen

Der Körper der schönen Hälfte weist eine Reihe von physiologischen Merkmalen auf.

Für Frauen ist eine höhere Herzfrequenz charakteristisch, die sich um 10-15 Schläge / min vom männlichen Myokardrhythmus unterscheidet. und entspricht:

  • Durchschnitt: 80-84 Einheiten;
  • Minimum: 76-79 Einheiten;
  • Maximum: 85-93 Einheiten.

Schwangerschaft

Während der „interessanten“ Situation treten bei Frauen hormonelle Veränderungen auf, die zu einer Zunahme der Pulsation des hohlen Organs führen, das flüssiges Bindegewebe durch die Gefäße pumpt. Dieser Zustand des Kreislaufsystems ist eine physiologische Norm.

Die Hauptindikatoren für die Herzfrequenz während der Schwangerschaft:

  • Norm - 90-94 Schläge / min;
  • Minimum - 86-89 Schläge / min;
  • maximal - 95-103 Schläge pro Minute.

Kindheit

Für den Körper des Kindes ist es üblich, aufgrund des schnellen Wachstums, das den Herzrhythmus stark beeinflusst, ständige und intensive Veränderungen zu haben. Kinder sind auch durch Veränderungen der Myokardkompression mit einer Zunahme der physiologischen Parameter gekennzeichnet.

Die folgenden Werte sollten normalen Indikatoren für die Arbeit des Herzmuskels in einem jungen Körper zugeordnet werden:

  • Durchschnitt: 95-100 Einheiten;
  • Minimum: 60-70 Einheiten;
  • Maximum: 130-150 Einheiten.

Hypobiose

Der Zustand verminderter funktioneller Aktivität des menschlichen Körpers ist am besten geeignet, um die korrekte Funktion des Myokards zu bestimmen.

Für die Hypobiose ist die Herzfrequenz charakteristisch:

  • Norm - 65-70 Schläge / min;
  • Minimum - 55-60 Schläge / min;
  • maximal - 75-80 Schläge pro Minute.

Muskelarbeit

Um die Herzfrequenz während des Trainings zu ermitteln, müssen Sie zuerst die Myokardkontraktionen in Ruhe messen und dann die richtige Anzahl von Hohlorgan-Kontraktionen berechnen.

In der Regel sollte die Herzfrequenz während der Muskelarbeit auf der Grundlage der Körpermerkmale einer einzelnen Person berechnet werden. Es gibt jedoch Normen für eine schnellere Bestimmung der Herzfrequenz:

  • Durchschnitt: 170-175 Einheiten;
  • Minimum: 155-160 Einheiten;
  • Maximum: 176-186 Einheiten.

Beschleunigte Bewegung

Laufen ist die größte Belastung für die Myokardfunktion. Um normale Herzfrequenzwerte zu berechnen, muss der Alterswert von 200 Tonnen genommen werden.

Aber es gibt eine durchschnittliche Herzfrequenz:

  • Norm - 142-147 Schläge / min;
  • Minimum - 132-140 Schläge pro Minute;
  • maximal - 148-151 Schläge pro Minute.

Kalorienverbrennung

Gewichtsänderung steht in direktem Zusammenhang mit Kalorien. Je mehr Kontraktionen der Herzmuskel macht, desto stärker arbeitet das Gefäßsystem und liefert die notwendigen Substanzen an alle Systeme und Organe. Dieser Prozess ist mit dem Verlust von Kalorien und der Verbrennung von Unterhautfett verbunden..

Die optimale Anzahl von Myokardpulsationen ist:

  • Durchschnittsmenge: 123-129 Einheiten;
  • Minimum: 113-122 Einheiten;
  • Maximum: 123-134 Einheiten.

Nach dem Essen

Während der Mahlzeiten beginnt das Herz-Kreislauf-System intensiv zu arbeiten und erhöht den Fluss des flüssigen Bindegewebes zur Magenhöhle, wodurch die Herzfrequenz beschleunigt wird.

Die natürlichen Herzfrequenzwerte für diesen Zustand sind:

  • Norm - 70-75 Schläge / min;
  • Minimum - 60-65 Schläge / min;
  • maximal - 80-85 Schläge pro Minute.

Herzfrequenz nach Alter

Die Herzfrequenz (die Norm bei Erwachsenen in verschiedenen Lebensabschnitten ist unterschiedlich) ist aufgrund physiologischer Veränderungen im menschlichen Körper ein variabler Wert.

AlterDie durchschnittliche Anzahl von Myokardkontraktionen
bis zu 30 Tagen139-145
1 Monat - 12 Monate.131-136
von 1 Jahr bis 2 Jahre123-127
2-4 Jahre114-119
von 4 bis 6 Jahren104-109
4-6 Jahre alt105-110
von 6 bis 8 Jahren97-103
8-10 Jahre87-99
von 10 bis 12 Jahren79-90
12-15 Jahre alt74-83
von 15 bis 5069-80
50-80 Jahre alt73-84

Wie man die Herzfrequenz misst?

Die Herzfrequenz bei Erwachsenen und Kindern kann von einem Vollzeit-Facharzt gemessen werden.

Zur unabhängigen Bestimmung der Anzahl der Myokardzittern sollten die Normen der Herzkontraktion und die Merkmale des Verfahrens bekannt sein:

  • in einem Zustand völliger Ruhe;
  • nach dem Essen einige Stunden später;
  • muss zufriedenstellend sein;
  • unter normalen Temperaturbedingungen;
  • in einem nüchternen Zustand;
  • Eine Person muss sich in sitzender oder liegender Position befinden.

Um die Anzahl der Myokardkontraktionen selbst oder mithilfe eines Assistenten zu messen, müssen Sie die folgende Methode anwenden:

  • Legen Sie Ihre Handfläche auf den Körperteil, der von den Rippen direkt unter der Achselhöhle begrenzt wird.
  • Nehmen Sie ein Gerät, das Zeitintervalle mit einer Genauigkeit von Sekundenbruchteilen messen kann.
  • Zählstriche in 60 Sekunden;
  • Bei Rhythmusstörungen sollte der Vorgang 3 Minuten lang durchgeführt und der resultierende Wert durch 3 geteilt werden.

Zusätzliche Methoden zur Bestimmung der Häufigkeit von Myokardkontraktionen umfassen:

  • Berechnung der Herzfrequenz an Teilen des Beins vom Becken bis zur Kniebeuge, der Halsarterie, der Schädelstelle vom Ohr bis zur Stirn;
  • die Verwendung von modernen Uhren mit einem Herzfrequenzmesser, Handy.

Ursachen für Herzklopfen

Herzklopfen werden als Tachykardie bezeichnet. Solche Veränderungen in der Funktion des Myokards können einen funktionellen und organischen Charakter von Störungen im Körper haben..

Sie sollten auf die Hauptgründe achten, die zu einer erhöhten Herzkontraktion führen:

  • plötzliches Gefühl der Angst;
  • ein unerklärlicher, schmerzhafter Anfall von Angst für den Patienten;
  • starke Muskelspannung;
  • plötzliche Veränderungen der Blutdruckwerte;
  • der Austritt von Blut über das Gefäßbett hinaus;
  • der entzündliche Prozess verschiedener Lokalisation und Natur, hervorgerufen durch eine pyogene mikrobielle Flora;
  • Ansammlung von überschüssiger Wärme im Körper mit einem Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • Störung aufgrund der Aufnahme von Toxinen, die einen schmerzhaften Zustand hervorriefen;
  • Funktionsstörungen der endokrinen Drüse, die jodhaltige Hormone produziert und an Stoffwechselprozessen beteiligt ist;
  • bösartige Neubildungen;
  • Beschwerden und Schmerzen hinter dem Brustbein aufgrund unzureichender Durchblutung des Herzmuskels;
  • Veränderungen der Myokardstrukturen, die die Bewegung des flüssigen Bindegewebes innerhalb eines Hohlorgans oder durch das Kreislaufsystem stören;
  • Unruhe;
  • Anämie;
  • die Ansammlung von Fett im Körper, was zum Auftreten von Übergewicht führt;
  • die Verwendung von Getränken, die Weinalkohol enthalten;
  • Unterdrückung des Eisprungs, basierend auf der Verwendung synthetischer Analoga weiblicher Sexualhormone;
  • übermäßige Begeisterung für biologisch aktive Zusatzstoffe und deren Zusammensetzung;
  • pathologische Veränderung der Prozesse der Wasser- und Elektrolytaufnahme im Körper;
  • Drogenkonsum zur Bekämpfung von Übergewicht.

Ursachen für niedrige Herzfrequenz

Die Herzfrequenz (die Norm bei erwachsenen Männern und Frauen ist unterschiedlich) kann reduziert sein.

Die Hauptursachen für Bradykardie sind:

  • pathologische Veränderungen im Herzmuskel, die für das Pumpen von Blut verantwortlich sind, gekennzeichnet durch Proliferation von Bindenarbengewebe;
  • längere Kälteeinwirkung;
  • erhöhter Druck in den Ventrikeln des Gehirns;
  • bösartige Neubildungen;
  • Blutungen im Schädel;
  • Schädigung des autonomen Körpersystems;
  • die Verwendung von Medikamenten, die beta-adrenerge Rezeptoren blockieren;
  • unsachgemäßer Gebrauch von Arzneimitteln zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen;
  • Verlangsamung der Stoffwechselprozesse aufgrund unzureichender Produktion von Thyroxin;
  • entzündliche Pathologien des Gehirns;
  • chemische Vergiftung;
  • längerer Mangel an Aufnahme von Substanzen, die zur Aufrechterhaltung der Homöostase notwendig sind;
  • Eindringen pathogener Mikroben und Prionen in den Körper;
  • Hypotonie;
  • pathologische Veränderungen im neunten Hirnnervenpaar;
  • unzureichende Aufnahme von sauerstoffhaltigem flüssigem Bindegewebe in die Körperzellen;
  • entzündliche Lebererkrankung.

So normalisieren Sie Indikatoren

Die Herzfrequenz (die Norm bei Erwachsenen hängt direkt vom Grad der Fitness des Körpers ab) ist ein sequentieller Prozess, dessen Störung den Zustand des gesamten Organismus beeinflusst. Änderungen der Herzkontraktionen müssen korrigiert werden. Dazu müssen bestimmte Methoden, Verfahren und manchmal Medikamente bekannt sein, die bei diesem pathologischen Zustand helfen.

Unregelmäßigkeiten bei Myokardkontraktionen müssen von einem Spezialisten untersucht werden, der die Behandlung korrekt diagnostizieren und verschreiben kann. Hilfe zur Erhöhung der Herzfrequenz:

Pharmakologische Präparate:

  • Cholinerge Medikamente sind Substanzen, die die organische Verbindung blockieren, die für die Übertragung von Nervenimpulsen verantwortlich ist: Atropin-Darnitsa; Besalol; Sanapuz.
  • Mittel, die kompetitive Blocker der Rezeptoren des Neurotransmitters Imidazolylethylamin sind, der den Herzrhythmus verletzt: Pipolfen; Lvovdialik-Promethazine; Kalmaben.
  • Anti-Parkinson-Medikamente, die den Spiegel des Dopaminhormons erhöhen, das die motorische Aktivität verbessert: Akineton; Parkopan; Triphen.
  • Arzneimittel der Gruppe der stickstoffhaltigen organischen Verbindungen natürlichen Ursprungs, die eine stimulierende Wirkung auf den Hauptteil des Nervensystems haben: Peyona; Theotard Unicontin.
  • Medikamente, die den Prozess der Übertragung von Impulsen in adrenergen Synapsen ermöglichen - wirken auf das periphere Nervensystem: Adrenor; Dobutel; Epinen.

Möglichkeiten:

  • Die Verwendung physikalischer Wirkungen für therapeutische Zwecke: douche; Körper reiben; Hydrotherapie-Methode, bei der ein warmes Süßwasserbad unter Zusatz von Senfpulver verwendet wird.
  • Sportunterricht: Schwimmen; geht im Freien; Joggen; Fahrradtouren.
  • Essen: scharfes Essen; dunkle Schokolade; koffeinhaltige Getränke.
  • Alternative Methoden: Einatmen von Dämpfen unter Zusatz von ätherischem Öl der chinesischen Magnolienrebe; Ginseng Tee; Abkochung von geschnittenem Gras; heißes Getränk mit Heduosmon; die Verwendung einer Mischung aus Zitronenschale, gehackten Nüssen und bienendicker süßer Substanz; Tinkturen aus den Früchten von Waldbüschen.

Verfahren:

  • Verwenden Sie rechts im Brustbereich ein Senffleck.
  • feuchte Verbände mit ätherischen Ölen am Hinterkopf;
  • aktive Stimulation der weichen Kante der Ohrmuschel.

Medikamente helfen, die Herzfrequenz zu senken:

  • Beta-Adrenorezeptor-Inhibitoren, die die Herzfrequenz verlangsamen: Bicard; Biprolol; Azoprol.
  • Medikamente, die Thrombosen vorbeugen: Curantil; Avix; Diloxolum.
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, die die Herzfrequenz durch Senkung des Blutdrucks normalisieren: Invornil; Renetek; Bearbeiten.
  • Derivate der Barbitursäure, die das Zentralnervensystem deprimieren: Velecard-Health; Corvalcaps; Menovalen.
  • Psychopharmaka, die verschiedene Erregungen eliminieren, die eine verbesserte Myokardfunktion hervorrufen: Alprazolam; Zolomax; Neurol.
  • Eine heterogene Gruppe von Medikamenten, die Kalziumkanäle blockieren, die den Herzrhythmus beeinflussen: Veratard; Tarka; Lecoptin.
  • Mittel, die die Dauer des Aktionspotentials verlängern - wirken antiarrhythmisch auf das Myokard: Amidaron; Arrhythmil; Miorhythmil.

Möglichkeiten:

  • Bei hohen Herzfrequenzen sollte Erbrechen ausgelöst werden.
  • tief einatmen und scharf ausatmen;
  • Reiben Sie mit den Fingerspitzen der inneren Ecke der Augäpfel.
  • Massieren Sie den Hals im Bereich der rhythmischen Pulsation eines großen Halsschlagadergefäßes.
  • setzen Sie sich mehrmals;
  • Schließen Sie mit einem tiefen Atemzug die Nasenöffnungen und senken Sie Ihr Gesicht in einen Behälter mit kühler Flüssigkeit.
  • auf der Toilette sitzen und schmollen.

Nahrung zur Senkung der Herzfrequenz:

  • grüner Tee mit Milch;
  • Salzkartoffeln in einer Schale;
  • Joghurt;
  • weichgekochte Hühnereier;
  • Spargelkohl;
  • Rote-Bete-Saft;
  • Sesamöl.

Volksmethoden:

  • essen 1 TL süßes viskoses Produkt von Bienen;
  • Katzengrasinfusion konsumieren;
  • Trinken Sie vor dem Essen für eine halbe Stunde Zitronenmelisse.

Verfahren:

  • Meditation;
  • Akupunktur;
  • mühelose Massage des Kragenbereichs.

Die Herzfrequenz bei Erwachsenen ändert sich im Laufe des Lebens, was auf normale altersbedingte Veränderungen im Körper oder einen pathologischen Prozess im Körper hinweisen kann. Es sollte beachtet werden - dieser Zustand kann nicht ignoriert werden..

Herzfrequenz - normal und maximal in Ruhe oder während des Trainings

Was ist die normale Herzfrequenz? Wie berechnet man und wie hoch ist der maximale Schwellenwert in Ruhe? Wie ändert sich der Puls während des Trainings? Wie und wann Sie Ihre eigene Herzschlagfrequenz steuern können, welche Veränderungen als normal und welche pathologisch angesehen werden.

Was ist Herzfrequenz?

Die Herzfrequenz ist ein wichtiger Indikator und gibt die Anzahl der Herzschläge pro Zeiteinheit an, normalerweise pro Minute.

Die Herzfrequenz wird durch eine Gruppe von Zellen bestimmt, die sich im Herzen selbst auf der Ebene des Sinusknotens befinden und die Fähigkeit zur Depolarisation und zu spontanen Kontraktionen haben. Solche Zellen steuern Herzkontraktionen und -frequenz..

Die Arbeit des Herzens wird jedoch nicht nur von diesen Zellen gesteuert, sondern hängt auch von bestimmten Hormonen (die seine Arbeit beschleunigen oder verlangsamen) und vom autonomen Nervensystem ab.

Normale Herzfrequenz - unter Last und in Ruhe

Die Herzfrequenz in Ruhe oder physiologisch, wenn der Körper keinem Stress oder körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist, sollte innerhalb von:

  • Minimum - 60 Schläge pro Minute
  • Maximum - 80/90 Schläge pro Minute
  • Der Durchschnittswert während der Ruhezeit beträgt 70-75 Schläge pro Minute

Tatsächlich hängt die Herzfrequenz von vielen Parametern ab, von denen der wichtigste das Alter ist.

Je nach Alter haben wir:

  • Embryo: in der Gebärmutterhöhle ein Embryo, d.h. Das Kind befindet sich in einem frühen Entwicklungsstadium und hat eine Herzfrequenz von 70-80 Schlägen pro Minute. Die Frequenz nimmt zu, wenn sich der Fötus im Mutterleib entwickelt und Werte zwischen 140 und 160 Schlägen pro Minute erreicht.
  • Neugeborene: Bei Neugeborenen liegt die Herzfrequenz zwischen 80 und 180 Schlägen pro Minute.
  • Kinder: Bei Kindern beträgt die Frequenz 70-110 Schläge pro Minute.
  • Jugendliche: Bei Jugendlichen variiert die Herzfrequenz zwischen 70 und 120 Schlägen pro Minute.
  • Erwachsene: Für einen Erwachsenen beträgt der Normalwert im Durchschnitt 70 Schläge pro Minute für Männer und 75 Schläge pro Minute für Frauen.
  • Ältere Menschen: Bei älteren Menschen liegt die Herzfrequenz im Bereich von 70 bis 90 Schlägen pro Minute oder etwas höher, aber mit zunehmendem Alter treten häufig Herzrhythmusstörungen auf.

Wie man die Herzfrequenz misst

Die Herzfrequenzmessung kann mit einfachen Werkzeugen wie den Fingern Ihrer eigenen Hand oder komplexen Werkzeugen wie einem Elektrokardiogramm durchgeführt werden. Es gibt auch spezielle Werkzeuge zur Messung der Herzfrequenz während des Sporttrainings..

Mal sehen, was die wichtigsten Bewertungsmethoden sind:

  • Manuell: Die manuelle Messung der Herzfrequenz kann am Handgelenk (Arteria radialis) oder am Hals (Arteria carotis) durchgeführt werden. Um die Messung durchzuführen, legen Sie zwei Finger über die Arterie und drücken Sie leicht darauf, um den Herzschlag zu spüren. Dann reicht es aus, die Anzahl der Striche pro Zeiteinheit zu zählen.
  • Stethoskop: Eine andere Möglichkeit zur Messung der Herzfrequenz ist die Verwendung eines Stethoskops. In diesem Fall ist der Herzschlag mit einem Stethoskop zu hören..
  • Herzfrequenz-Messgerät: Dieses Instrument misst Ihre Herzfrequenz über ein Elektrodenkopfband. Wird hauptsächlich im Sport verwendet, um die Herzfrequenz unter Stress zu messen.
  • EKG: Ermöglicht die Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens und die einfache Berechnung der Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute.
  • Kardiotokographie: ein spezielles Instrument zur Beurteilung der fetalen Herzfrequenz, die während der Schwangerschaft angewendet wird.

Ursachen für Herzfrequenzänderungen

Die Herzfrequenz einer Person unterliegt im Laufe des Tages mehreren Veränderungen, die durch physiologische Prozesse bestimmt werden. Änderungen der Herzfrequenz können jedoch auch mit pathologischen Zuständen verbunden sein..

Pulsänderungen aufgrund physiologischer Ursachen

Physiologische Veränderungen der Herzfrequenz treten zu verschiedenen Tageszeiten oder als Reaktion auf bestimmte körperliche Zustände auf.

  • Nach dem Essen: Essen führt zu einer Erhöhung der Herzfrequenz, die mit einer Erhöhung des Magenvolumens verbunden ist, das sich direkt unter dem Herzen befindet. Ein vergrößerter Magen übt Druck auf die Muskeln des Zwerchfells aus, was zu einer Erhöhung der Herzfrequenz führt. Dieses Problem kann gelöst werden, indem schwere Mahlzeiten und Snacks vor dem Schlafengehen vermieden werden..
  • Körpertemperatur: Eine Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur beeinflusst die Herzfrequenz. Ein Anstieg der Körpertemperatur, wie z. B. allgemeines Fieber, bestimmt einen Anstieg der Herzfrequenz von etwa 10 Schlägen pro Minute für jeden Temperaturgrad über 37 ° C. Aus diesem Grund haben Kinder mit Fieber häufig einen signifikanten Anstieg der Herzfrequenz. Andernfalls wird eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur, d.h. führt bei Unterkühlung zu einer deutlichen Abnahme der Herzfrequenz.
  • Während dem Schlafen: Nachts sinkt die Herzfrequenz um ca. 8%, da der Körper vollständig in Ruhe ist und keine übermäßige Arbeit des Herzmuskels erfordert.
  • Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft steigt die Herzfrequenz, da für ein korrektes Wachstum des Fötus ein größerer Blutfluss zur Plazenta sichergestellt werden muss.
  • Während des Sporttrainings oder wenn Sie einen Bus einholen, steigt Ihre Herzfrequenz, um die Durchblutung der Muskeln zu erhöhen, die unter Last mehr Sauerstoff benötigen.

Pathologische Ursachen für eine erhöhte Herzfrequenz

Pathologische Veränderungen der Herzfrequenz werden als Arrhythmien bezeichnet. Sie werden hauptsächlich durch Tachykardie bei sehr hoher Herzfrequenz und Bradykardie bei sehr niedriger Herzfrequenz dargestellt.

Die Herzfrequenz ist die Norm in Abhängigkeit vom Alter und den Auswirkungen auf die Indikatoren.

Herzfrequenz ist ein Begriff, der die Anzahl der Kontraktionen des Herzmuskels in einer bestimmten Zeiteinheit angibt, meistens in 1 Minute

Norma Herzfrequenz - was Ärzte sagen.

Wenn wir über die Herzfrequenz sprechen, hängt die Norm bei Erwachsenen von vielen Faktoren ab, aber Ärzte verschreiben ihre Indikatoren - es sind 60 - 80 Schläge pro Minute. Bei Indikatoren unter 60 Schlägen wird eine Bradykardie diagnostiziert. Wenn diese Indikatoren jedoch über 80 Schlägen pro Minute liegen, wird eine Herztachykardie diagnostiziert.

Solche Indikatoren für die Herzfrequenz sind jedoch bei Erwachsenen normal, berechnet auf der Grundlage der Tatsache, dass sich eine Person in einem ruhigen Zustand befindet. Die Zahlen können sich jedoch in ihren Indikatoren ständig ändern - dies hängt von Alter und Geschlecht, Körperparametern und dem Trainingsgrad einer Person ab.

Wann ändert sich die Herzfrequenz und wovon hängt sie ab??

Herzfrequenzindikatoren können von verschiedenen Faktoren abweichen, sogar von der Tageszeit - im Laufe des Tages können die Zahlen von solchen Faktoren abweichen:

  1. während körperlicher Anstrengung und in Zeiten von Wut, Angst, Erleben anderer positiver oder negativer Emotionen;
  2. abhängig von der Position des Körpers, wenn der Patient sitzt oder in einem angespannten oder entspannten Zustand steht;
  3. nach dem Essen, besonders reich an Proteinen oder scharfen Gewürzen, oder nach der Einnahme bestimmter Medikamente;

Wenn zum Beispiel die Körpertemperatur sogar auf 37 Grad steigt - die Herzfrequenz wird im Schlaf um 20 Schläge erhöht - im Gegensatz dazu sinkt sie im Sitzen um 5 bis 6 Einheiten, wenn Sie sitzen - um 10 Prozent. Laut Ärzten ist es im menschlichen Körper überraschend, dass das Baby eine Pulsfrequenz von 140 Schlägen pro Minute hat, während ein Erwachsener eine pathologische Anomalie, eine Fehlfunktion im Herzrhythmus und die Entwicklung einer Tachykardie aufweist.

Herzfrequenz nach Alterstabelle

Die Ärzte haben eine Tabelle zusammengestellt, die ihre eigenen Indikatoren für die Häufigkeit der Herzkontraktion enthält - sie wird nach Alter und Geschlecht gebildet. Solche Indikatoren sind wie folgt:

  • Bei einem Neugeborenen variiert dieser Indikator bei 120-140 Schlägen pro Minute. Bei einem Frühgeborenen sind die Indikatoren etwas höher - 140-160 Schläge.
  • Bis zu einem Jahr sind diese Indikatoren 110-120 Schläge bei einem Baby. / Mindest.;
  • Nach 5 Jahren werden die Indikatoren auf 100 Schläge und um 10 bis 90 Schläge reduziert. / Mindest.;
  • Mit 13 bis 16 Jahren variieren diese Indikatoren zwischen 68 und 72 Jahren.

Die Herzfrequenzindikatoren bei Frauen sind also 6 Schlaganfälle höher als in der starken Hälfte der Menschheit und nehmen während der Menstruation immer noch zu.

Wie man die Herzfrequenz misst?

Die Herzfrequenz wird notwendigerweise bei einem Patienten gemessen, der sich in einem ruhigen und warmen Raum ausruht. Um genaue Daten zu erhalten und die Herzfrequenz zu messen, müssen Sie im Voraus einen Assistenten einladen und eine Stoppuhr vorbereiten. Eine Stunde vor dem Eingriff sollten Sie Stress abbauen, sich beruhigen, nicht rauchen und keine Medikamente einnehmen, Alkohol trinken.

Zunächst wird der Patient in eine für ihn geeignete Position gesetzt oder gebracht, in der die Herzfrequenz gemessen wird. In einer so ruhigen Position ist es 5-6 Minuten wert, sich hinzulegen oder zu sitzen. Als nächstes legt der Assistent seine Handfläche bei einem Mann auf den Bereich der linken Brustwarze und bei einer Frau unter die linke Brustdrüse.

Danach wird ein Zählhub im Bereich der Herzspitze bestimmt - dies ist der sogenannte obere Impuls und wird im 5. Interkostalraum gehört, wenn sich die Person in stehender Position befindet. Wenn es nicht möglich ist, es zu bestimmen, bedeutet dies, dass es auf den Bereich der Rippe fällt. Als nächstes wird eine Stoppuhr in die Hand genommen und eine Minute lang ein Countdown der Herzmuskelschläge durchgeführt. Wenn jedoch der Herzrhythmus falsch ist, wird diese Berechnung 3 Minuten lang durchgeführt, wonach die erhaltenen Indikatoren durch 3 geteilt werden.

Wie die Ärzte selbst feststellen, können Herzfrequenzen an anderen Stellen des Körpers gemessen werden, an denen große Arterien so nah wie möglich an der Hautoberfläche liegen. Insbesondere sind die Arterien perfekt tastbar und können dementsprechend im Nackenbereich, näher an der Ohrmuschel, unter dem Schlüsselbein sowie an der Schläfe, an der Schulter oder am Oberschenkel genau bestimmt werden. Um genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, sollte die Berechnung der Herzfrequenz auf beiden Seiten des Körpers durchgeführt werden.

Wenn der Puls angehoben wird - was bedeutet das??

Das Wachstum und die Zunahme der Anzahl von Kontraktionen des Herzens und damit die Zunahme der Anzahl von Pulswellenschlägen wird aufgrund bestimmter physiologischer oder pathologischer, emotionaler Prozesse im Körper aufgezeichnet.

Zu diesen Prozessen gehören insbesondere die Auswirkungen von Sport und übermäßiger körperlicher Anstrengung, emotionale Veränderungen, Angst und Freude, Wetter und extreme Hitze und Kälte sowie starke Schmerzen.

Mit einer erhöhten Herzfrequenz, die einige Zeit nach einem provozierenden Faktor nicht aufhört, diagnostizieren Ärzte eine Tachykardie. Wenn eine negative Symptomatik einer solchen Pathologie wie Tachykardie vorliegt, kann dies auf den Verlauf der folgenden Abweichungen und pathologischen Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Herzprobleme und Gefäßerkrankungen - Arrhythmie und Ischämie, Defekt und so weiter;
  • der Verlauf von Nervenkrankheiten und Neoplasien, die sowohl bösartig als auch gutartig sind;
  • mit dem Verlauf eines Infektionsprozesses und Fieber im Körper, mit Abweichungen im hormonellen Hintergrund;
  • bei Anämie oder längerer Uterusblutung.

Ein leichter Anstieg der Herzfrequenz in ihren Indikatoren ist auch für alle schwangeren Frauen charakteristisch, obwohl auch bei kleinen Kindern Anzeichen einer funktionellen Art von Tachykardie festgestellt werden. Insbesondere Herzklopfen sind die Norm für aktive Menschen und Sportler - ihr Herzmuskel und ihr Körper sind bereits an solche Überlastungen und Zustände angepasst.

Wenn sich diese Symptomatik im Jugendalter manifestiert, ist dies besonders zu beachten, da sich während dieser Übergangszeit eine vegetative Art der Herzzerstörung entwickeln kann.

In jedem Fall wird empfohlen, bei geringstem Verdacht auf eine Abweichung von der Norm, Schmerzen im Brustbein, Manifestationen von Atemnot und Schwindel einen Spezialisten mit schmalem Profil aufzusuchen.

Symptome, die für einen gesunden Patienten ungewöhnlich sind, weisen auf die Entwicklung einer Tachykardie bei einem Patienten hin:

  • häufiger Schwindel und Vorsynkope, häufige Ohnmacht - dies kann auf eine Fehlfunktion des zerebralen Blutflusses hinweisen;
  • im Brustbein lokalisierter Schmerz, der sich aufgrund einer Fehlfunktion im Blutkreislauf des Koronartyps entwickelt;
  • verminderte Sehschärfe und visuelle Halluzinationen sowie häufige Anfälle von Atemnot - dies kann auf eine Verletzung des kleinen Blutkreislaufs hinweisen;
  • übermäßiges Schwitzen und ein Gefühl der Schwäche, Zittern der Extremitäten - Manifestationen autonomer Symptome;

Herzklopfen - was ist der Grund?

Bei einigen Patienten kann nicht nur ein Anstieg der Herzfrequenz diagnostiziert werden, sondern auch ein schneller Puls. Die Gründe für dieses unangenehme Phänomen sind:

  • Pathologien in der Arbeit, die Struktur des Herzens und des Gefäßsystems - die angeborenen Naturdefekte des Herzmuskels und der Klappen, Bluthochdruck, Kardiosklerose;
  • Lebensmittelvergiftungen oder giftige Chemikalien, giftige Dämpfe und chronische Krankheiten, die die Atemwege des Patienten beeinträchtigen;
  • Hypoxie und Hypokaliämie;
  • ein Versagen des Hormonsystems und des neurozirkulatorischen Typs der Dystonie (NDC);
  • ZNS-Störungen und Onkologie, Entzündung mit Fieber.

Viele Patienten setzen ein Gleichheitszeichen zwischen den Begriffen - Herzfrequenz beschleunigt in ihrem Rhythmus und einem übermäßigen Herzschlag. Dies ist jedoch nicht immer richtig, da sich diese Konzepte nicht immer berühren und begleiten.

Zum Beispiel wird bei einem bestimmten Zustand des Patienten, mit Flackern oder Extrasystole, die Herzfrequenz die Herzfrequenzindikatoren überschreiten - wir sprechen von Herzfunktionsstörungen.

Solche Pathologen gehen mit einer terminalen Rhythmusstörung in einer schweren Form der Schädigung des Herzmuskels einher, deren Hauptursache ein elektrischer Schlag oder ein Myokardinfarkt sein kann, eine weitere Pathologie, die den Herzmuskel betrifft.

Bradykardie - was es ist und was es sagt?

Neben der Entwicklung eines erhöhten Pulsniveaus und der Entwicklung einer Tachykardie kann bei einem Patienten auch eine niedrigere Herzfrequenz diagnostiziert werden - die Entwicklung einer Bradykardie. Es ist die Bradykardie, die durch niedrigere Indikatoren für das Ausmaß und die Häufigkeit der Kontraktion des Herzmuskels gekennzeichnet ist - die Entstehung der Pathologie selbst beruht auf vielen pathologischen Abweichungen und Funktionsstörungen des Körpers, der inneren Organe und Systeme.

Funktionsstörungen werden insbesondere durch physiologische Prozesse wie Schlaf und Profisport verursacht.

Wie die Praxis zeigt, kann die Häufigkeit von SS bei Sportlern in bestimmten Fällen bis auf 35 Schläge pro Minute sinken, obwohl solche Indikatoren auch nach Einnahme bestimmter Medikamente diagnostiziert werden können. Im letzteren Fall diagnostizieren Ärzte die Entwicklung des Arzneimitteltyps Bradykardie.

Wenn wir über die pathologische Art der Entstehung sprechen, kann sich die Krankheit als Folge manifestieren:

  1. Fehlfunktion des Gefäßsystems und des Herzmuskels;
  2. altersbedingte negative Veränderungen im Körper;
  3. der entzündliche Prozess, der in den Geweben des Herzmuskels auftritt;

In diesem Fall wird Bradykardie durch eine Sinusblockade verursacht - die Unfähigkeit, einen elektrischen Impuls zwischen dem Atrium und dem sogenannten Sinusknoten zu erzeugen. Infolgedessen entwickelt sich eine Hypoxie, die das Gewebe aufgrund einer schlechten Durchblutung beeinträchtigt. Zu den häufigsten Pathologien, die die Entwicklung einer Bradykardie provozieren, gehören:

  • Hypothyreose oder Hypothyreose Koma - es ist auch Myxödem;
  • ulzerative Defekte im Ventrikel des Herzmuskels;
  • intrakranielle Hypertonie;

Wie die Ärzte selbst feststellen, kann eine Bradykardie bei einer signifikanten Abnahme der Herzfrequenz bei weniger als 40 Schlägen pro Minute zu einer Herzinsuffizienz führen.

Begleitende Symptome, die auf die Entwicklung dieser Pathologie hinweisen, sind Schwindel und Ohnmacht oder ein Ohnmachtszustand, übermäßiges Schwitzen und Druckstöße.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der menschliche Körper mit zunehmendem Alter nicht jünger wird und bei ersten Manifestationen negativer Symptome - es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Herzfrequenz (Herzfrequenz)

Inhalt

Herzfrequenz [bearbeiten | Code bearbeiten]

Die durchschnittliche Ruheherzfrequenz beträgt 60-80 Schläge pro Minute und kann bei Menschen mittleren Alters mit sitzendem Lebensstil manchmal 100 Schläge pro Minute überschreiten. Es ist bekannt, dass bei trainierten Fit-Ausdauersportlern die minimale Ruheherzfrequenz 28-40 Schläge pro Minute beträgt.

Vor Beginn der körperlichen Aktivität steigt die Herzfrequenz normalerweise an und übersteigt die normalen Werte in Ruhe bei weitem. Wie oben erwähnt, tritt diese präventive Reaktion wahrscheinlich aufgrund der Freisetzung des Neurotransmitters Noradrenalin durch das sympathische Nervensystem und die Nebennieren des Adrenalinhormons auf. Der Vagusnerventon kann ebenfalls abnehmen.

Eine Erhöhung der Herzfrequenz ist nahezu proportional zu einer Erhöhung der Intensität der körperlichen Aktivität und des Sauerstoffverbrauchs bis zur vollständigen Erschöpfung (Abb. 4). Je weniger trainiert die Person ist, desto höher ist die Herzfrequenz. Ein Anstieg der Herzfrequenz während des Trainings wird durch eine Abnahme des Vagusnervtonus und eine Zunahme der sympathischen Stimulation des Herzens verursacht. Es muss auch daran erinnert werden, dass der psychogene Anstieg der Herzfrequenz signifikant sein kann..

Ab dem Alter von 10 bis 15 Jahren beginnt die maximale Herzfrequenz leicht, aber stetig abzunehmen, ungefähr 1 Schlag pro Jahr. Dies ist ein sehr zuverlässiger Wert, der von Tag zu Tag unverändert bleibt. Bei Erwachsenen kann die maximale Herzfrequenz wie folgt berechnet werden:

Herzfrequenz = 220 minus Alter in Jahren

Bei einer konstanten submaximalen Belastung steigt die Herzfrequenz an und gleicht sich dann aus, da der Sauerstoffbedarf für diese Aktivität gedeckt wurde. Mit jedem weiteren Intensitätsanstieg erreicht die Herzfrequenz innerhalb von 1-2 Minuten einen neuen stationären Wert. Je intensiver die körperliche Aktivität ist, desto länger dauert es jedoch, diesen stationären Wert zu erreichen..

Das Konzept der stationären Herzfrequenz ist die Grundlage für mehrere Tests zur Bewertung der körperlichen Fitness. Bei diesen Tests werden Personen auf den Simulator gesetzt, z. B. ein Fahrradergometer oder ein Laufband, und sie trainieren mit Standardlast. Für diejenigen, deren körperliche Fitness besser ist, gemessen an ihrer kardiorespiratorischen Ausdauer, ist die stationäre Herzfrequenz bei diesem Trainingsniveau niedriger als bei weniger trainierten Personen.

Bei längerer körperlicher Aktivität kann die Herzfrequenz bei gleicher Belastung stetig ansteigen, anstatt sich zu nivellieren. Dieses Phänomen wird als kardiovaskuläre Verschiebung bezeichnet, die durch eine Abnahme der venösen Rückkehr zum Herzen verursacht wird. Die Herzfrequenz steigt weiter an, um das Herzzeitvolumen (Herzzeitvolumen) und den Blutdruck trotz einer Abnahme des venösen Rückflusses auf dem gleichen Niveau zu halten. Eine Verringerung des venösen Rückflusses kann eine Verringerung des Plasmavolumens sein, die durch Filtern von Flüssigkeit aus dem Blut oder übermäßiges Schwitzen bei längerem Training verursacht wird. Ein verminderter Tonus des sympathischen Nervensystems kann auch eine Rolle bei der Verringerung der venösen Rückkehr zum Herzen spielen..

Während des Krafttrainings, beispielsweise beim Heben von Gewichten, ist die Herzfrequenz niedriger als während des Trainings, beispielsweise beim Laufen. Bei gleicher Kraft, die bei körperlicher Anstrengung auf den Oberkörper ausgeübt wird, ist die Herzfrequenz höher als bei Belastung des Unterkörpers. Körperliche Aktivität am Oberkörper führt auch zu einem höheren Sauerstoffverbrauch, einem durchschnittlichen arteriellen Druck und einem totalen peripheren Gefäßwiderstand. Eine höhere Belastung der Durchblutung während des Trainings des Oberkörpers ist das Ergebnis einer geringeren Muskelmasse, eines erhöhten intrathorakalen Drucks und einer geringeren Effizienz der „Muskelpumpe“ - all dies verringert die venöse Rückführung von Blut zum Herzen.

Die Herzfrequenz multipliziert mit dem systolischen Blutdruck ergibt das Produkt aus Herzfrequenz und Druck (PSD), mit dem Sie die Belastung des Herzens während des Trainings abschätzen können:

PSD - Herzfrequenz x systolischer Blutdruck.

Die Auswirkung von körperlicher Aktivität auf die Herzfrequenz [Bearbeiten | Code bearbeiten]

Zusätzlich zu Veränderungen der Atmung mit zunehmender Belastung treten auch Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems auf und Herzfrequenz, Blutdruck und winziges Blutkreislaufvolumen nehmen zu (Volumen des Herzzeitvolumens in 1 Minute). Bei Arbeiten, die nicht zu Müdigkeit führen, erreicht die Herzfrequenz die Plateau-Phase (stationärer Zustand). Bei ermüdender oder anstrengender körperlicher Anstrengung erreicht dieser Indikator kein Plateau, sondern zeigt einen konstanten Anstieg der Herzfrequenz (was die akkumulierte Müdigkeit widerspiegelt) (Abb.).

Die sogenannten Parameter des Herz-Kreislauf-Systems steigen linear mit der Menge an körperlicher Aktivität an, was es ermöglicht, die Belastungsgrenzen bei den untersuchten Personen / Patienten zu bestimmen. Durch wiederholte Messung von Parametern bei submaximaler Belastung wird eine ungefähre Linie der maximalen körperlichen Aktivität erstellt (Linie der besten Anpassung). Ein Beispiel für einen submaximalen Belastungstest ist der PWC170-Test (Physical Working Capacity), bei dem die Herzfrequenz gemessen wird, während die Belastung schrittweise erhöht wird, bis sie sich nähert, jedoch nicht die Grenze von 170 Schlägen pro Minute erreicht. Der Normalwert von PWC170 für ungeschulte Männer beträgt 3,0 W / kg und für ungeschulte Frauen 2,5 W / kg. Bei geschulten Personen nähert sich dieser Wert 4 W / kg, was der Lastleistung entspricht, bei der normalerweise der maximale Sauerstoffverbrauch (MPC) aufgezeichnet wird.

Die Verwendung der Herzfrequenz zur gezielten Entwicklung motorischer Qualitäten (am Beispiel der Bestimmung des Abweichungspunktes nach Conconi) [edit | Code bearbeiten]

Quelle:
Lehrbuch für Gymnasien "Sportphysiologie".
Autor: I.I. Zemtsova Verlag: Olympische Literatur, 2010.

Die zugänglichste und informativste Methode zur Beurteilung der Reaktion des Körpers auf körperliche Aktivität ist die Herzfrequenz. Sie wird vor dem Unterricht, nach dem Aufwärmen, nach Durchführung separater Übungen im Hauptteil des Unterrichts, nach Ruhephasen oder nach Abnahmen der Belastungsintensität festgelegt (Belotserkovsky, 2005; Bulich, Muravov, 2003; Wmore, Costl, 2003; Krutsevich, 1999; V. Mishchenko, 1990; Die Verwendung von Pulsometrie. 1996).

Heutzutage planen Trainer in den meisten Sportarten das Volumen und die Intensität der Trainingsbelastung nicht nur in Stunden, Metern, sondern auch in Bezug auf die Herzfrequenz, die während dieser Arbeit ermittelt wurden (Tabellen 57, 58)..

Wenn Sie die Art und Intensität der Belastung anhand der Änderung der Herzfrequenz und der Geschwindigkeit ihrer Erholung vergleichen, bestimmen Sie das Niveau des Funktionszustands des Körpers. Wenn zum Beispiel nach 400 m in 70 s die Herzfrequenz des Athleten auf 160 Schläge * min -1 anstieg und sich in 2 Minuten auf 120 Schläge min-1 erholte, stieg sie nach derselben Belastung auf 150 Schläge min-1 und erholte sich Für 3 Minuten gibt es Grund, über eine Verschlechterung des Funktionszustands des Herz-Kreislauf-Systems zu sprechen.

Tabelle 57 - Charakterisierung von Trainingsprozessen nach Intensitätszonen (Platonov, 2004)

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Liste der Pillen gegen Bluthochdruck: Namen von schnell und lang wirkenden Medikamenten und Vergleich der Wirksamkeit

Und rterielle Hypertonie ist ein symptomatischer Anstieg des Blutdrucks. Am häufigsten tritt es als Komplikation des Verlaufs von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, seltener Nierenproblemen oder Hormonen auf.

Erhöhte Blutplättchen bei Männern

Erhöhte Blutplättchen bei Männern - eine Verletzung des optimalen Gleichgewichts der Anzahl der Blutzellen in der Körperflüssigkeit infolge bestimmter pathologischer Prozesse im Körper.