Transösophageale Echokardiographie (CPEHOKG): Indikationen und Wesen der Studie

Die informativste Untersuchung des Herzens in diesem Stadium der Entwicklung der Medizin ist die transösophageale Echokardiographie. Der Hauptunterschied zum bekannten Ultraschall besteht in einem vollständigeren Zugang und einer umfassenden Überprüfung. Durch die Einführung des Sensors durch die Speiseröhre können Sie die funktionellen und anatomischen Merkmale des Hauptorgans des Kreislaufsystems detailliert visualisieren.

Die Essenz der Methode

Der Ultraschall des Herzens durch die Speiseröhre wird wie bei herkömmlichem Ultraschall mit Ultraschallwellen durchgeführt, der Sensor befindet sich jedoch nicht oben auf der Brust, sondern in unmittelbarer Nähe. Eine solche Lokalisierung ermöglicht es Ihnen, das Organ unter Umgehung von Störungen durch Lunge, Knochen der Rippenbögen und Muskelmasse zu visualisieren.

Der Nachteil dieser Technik ist die Notwendigkeit teurer Geräte und die Einführung eines Sensors in die Speiseröhre. Das Verfahren dauert länger und erfordert die Anwesenheit eines Assistenten des Uzisten, um in unvorhergesehenen Situationen Nothilfe zu leisten.

Das Verfahren zur transösophagealen Echokardiographie wird nach einer Routineuntersuchung nach Indikationen durchgeführt, wenn eine genauere Untersuchung des Organs erforderlich ist.

Indikationen

Die transösophageale Untersuchung des Herzens wird bei schweren Krankheiten und Pathologien durchgeführt, bei denen Hohlräume oder Klappen untersucht werden müssen.

Die Notwendigkeit für ECHO des Herzens durch die Speiseröhre tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  1. Komplikationen nach einer Klappenersatzoperation. Wenn das Implantat vom Herzgewebe schlecht aufgenommen wird, können Entzündungsherde auftreten, einschließlich eines Abszesses.
  2. Schichtung des Aneurysmas.
  3. Unter Bedingungen, bei denen künstliche Klappen nicht die volle Herzaktivität bieten.
  4. Entzündliche Läsionen der Herzmembranen: Endokarditis, Myokarditis, Perikarditis.
  5. Abszess des Herzmuskels oder der Aorta.
  6. Die Bildung von Blutgerinnseln im Ventrikel.
  7. Mit chirurgischen Eingriffen zur Klärung bestimmter Punkte.

Die transösophageale Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Herzens bei übergewichtigen Menschen zu untersuchen, wenn herkömmlicher Ultraschall schwierig ist. Es ist obligatorisch vor der Prothese von Klappen oder anderen chirurgischen Eingriffen in das Herz oder die Aorta.

Kontraindikationen

Trotz des hohen Informationsgehalts ist die Technik bei Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens kontraindiziert, insbesondere bei einer Veränderung der Schleimhaut oder Struktur. Transösophagealer Ultraschall des Herzens wird bei psychischen Erkrankungen nicht durchgeführt. In anderen Fällen schadet das Verfahren nicht.

Ausbildung

Die Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt und erfordert eine vorbereitende Vorbereitung.

  • Der Patient muss dem Verfahren schriftlich zustimmen, was eine psychologische Forschungsbereitschaft bedeutet.
  • Essen Sie 8 Stunden vor dem Eingriff nichts..
  • 2 Stunden vor dem Start - eine vollständige Wasserabweisung.

Rauchen und alkoholische Getränke sind nicht gestattet. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, ist eine Korrektur nicht erforderlich.

Falls erforderlich, wird die transösophageale Echokardiographie des Herzens unter Vollnarkose durchgeführt, in einer üblichen Situation unter örtlicher Betäubung mit Lidocain oder anderen zur Analgesie der Schleimhäute geeigneten Mitteln.

Verfahren

Vor der Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre wird eine Lokalanästhesie durchgeführt, der Patient wird in der erforderlichen Position auf die Couch gelegt: auf der linken Seite liegend mit dem gebogenen rechten, geraden rechten Bein. Kopf leicht nach vorne. Ein mit einem Kontaktgel behandelter Ultraschallwandler wird durch die Mundhöhle eingeführt. Die notwendigen Messungen und Ansichten der Struktur des Herzens werden durchgeführt, der Sensor wird entfernt.

Der gesamte Eingriff dauert nicht länger als 15 Minuten. Während dieser Zeit gelingt es dem Arzt, die Struktur und anatomischen Merkmale des Herzens, die Funktionalität der Klappen und Ventrikel mit Vorhöfen in verschiedenen Projektionen zu untersuchen.

Nach dem Eingriff wird nicht empfohlen, 2 Stunden lang zu trinken und zu essen. Durch das Einführen des Sensors in die Speiseröhre verbleibt ein Mikrotrauma der Schleimhaut, dessen Heilung einige Zeit in Anspruch nimmt.

Es sollte beachtet werden, dass die transösophageale Echokardiographie ein unangenehmes Verfahren ist, der Informationsgehalt jedoch um ein Vielfaches höher ist als nur ein Ultraschall des Herzens.

Mögliche Komplikationen

In den meisten Fällen endet das Verfahren ohne Konsequenzen, es gibt jedoch Ausnahmen.

Von den negativen Prozessen ist es möglich, eine allergische Reaktion auf die Einführung eines Anästhetikums oder eine Entzündung der Speiseröhre nach Manipulation zu entwickeln.

3D Ultraschall

Mit 3D-ECHO KG erhalten Sie ein klares Bild der Ventile und können alle erforderlichen Messungen unter verschiedenen Winkeln durchführen. Bilder aus dreidimensionalem Ultraschall sind informativer als planar. Ein weiterer Vorteil einer solchen Visualisierung ist die Möglichkeit, die Funktionalität vollständig zu bewerten. Eine solche Untersuchung ist zur Vorbereitung einer Operation im Herzbereich angezeigt.

Transösophageale Echokardiographie was ist das?

a) Indikationen für die transösophageale Echokardiographie. Der Einsatz von TECs hat seit Ende der 1980er Jahre erheblich zugenommen. Der Anwendungsbereich umfasst so wichtige klinische Indikationen wie:
- Suche nach der Quelle der Herzembolie,
- Endokarditis,
- Beurteilung der Klappenprothese,
- angeborene und erworbene Herzfehler im Kindes- und Erwachsenenalter,
- Erkrankungen der Brustaorta.

Darüber hinaus bietet NPE erhebliche diagnostische Unterstützung bei der Diagnose am Krankenbett eines Patienten, der eine Intensivpflege benötigt, und nicht nur auf dem Gebiet der Kardiologie.

1. Intraoperative Überwachung. Die Technik kann in der intraoperativen Überwachung zur Diagnose von Ischämie sowie in der Herzchirurgie zur intraoperativen Beurteilung nach Klappenrekonstruktion eingesetzt werden. Ein Katheterverschluss eines offenen ovalen Fensters kann auch unter transösophagealer echokardiographischer Kontrolle auftreten..

2. Spezielle Anwendungen. In einigen klinischen Situationen können wertvolle zusätzliche Informationen durch eine dreidimensionale Rekonstruktion der von TEC erhaltenen Daten bereitgestellt werden. Die transösophageale Stressechokardiographie ist eine mögliche Option für die Diagnose einer vorübergehenden Myokardischämie und eines lebensfähigen Myokards, wenn kein transthorakales Ultraschallfenster vorhanden ist, jedoch eine echokardiographische Technik erforderlich ist. Darüber hinaus ermöglicht die Herstellung miniaturisierter Echoskope die Verwendung von PEV in der pädiatrischen Kardiologie. Der diagnostische Wert von TEC wurde für verschiedene Pathologien bestätigt.

b) Kontraindikationen für die transösophageale Echokardiographie. Vor der Studie durch gezielte Befragung des Patienten sollten pathologische Veränderungen in der Speiseröhre ausgeschlossen werden. Bei Verdacht auf eine Erkrankung der Speiseröhre sollte vor dem geplanten PEI eine Röntgen- oder endoskopische Untersuchung der Speiseröhre durchgeführt werden.

1. Das Divertikel der Speiseröhre. Dysphagie oder Hypersalivation können auf ein Divertikel der Speiseröhre hinweisen, eine der möglichen Kontraindikationen für PEE.

2. Tumoren. Ein stenotischer Ösophagustumor oder ein Tumor eines benachbarten Organs, der in die Speiseröhre hineinwächst, ist ebenfalls eine Kontraindikation. Das führende klinische Symptom ist eine Verletzung des Schluckens oder des Durchgangs eines Nahrungsklumpens oder das Gefühl eines Fremdkörpers in der Speiseröhre. Wenn bei einem Patienten mit solchen Symptomen während einer echokardiographischen Untersuchung ein ätiologisch unklarer Erguss im Perikard festgestellt wird, sollte ein bösartiger Tumor der Speiseröhre mit perikardialer Beteiligung oder ein infiltrierender Lungenkrebs mit perikardialer Metastasierung ausgeschlossen werden.

3. Die Strenge. Ösophagusstriktur, die durch chronische Entzündungen, chemische oder Strahlenschäden induziert werden kann, ist eine klassische Kontraindikation.

4. Krampfadern der Speiseröhre. Bis in die letzten Jahre waren Krampfadern der Speiseröhre auch eine klassische Kontraindikation für PE. Diese Kontraindikation kann jedoch bei Verwendung von Latexschutzmembranen relativ werden. Ultraschallgel an der Spitze der Schutzmembran reduziert den Druck des Echoskops auf die Schleimhaut der Speiseröhre. Dadurch wird die traumatische Belastung der Schleimhaut im Bereich der Krampfadern deutlich reduziert. Dennoch sollte in der unmittelbaren Zeit nach Blutungen aus den Venen der Speiseröhre keine TEE durchgeführt werden..

5. Zustimmung des Patienten. Wenn der zu untersuchende Patient trotz eines ausführlichen Gesprächs nicht bereit ist, mit dem Forschungsarzt zusammenzuarbeiten, sollte auf einer Intubation mit einem Echoskop nicht bestanden werden.

c) Nebenwirkungen und Komplikationen. Nebenwirkungen und Komplikationen von PEV ähneln denen der Gastroskopie.

1. Perforation. Die schwerwiegendste Komplikation (obwohl weltweit nur wenige Fälle beschrieben werden) ist die iatrogene Perforation der Speiseröhre oder des unteren Pharynx. Bekannte Fälle werden bei Patienten mit einem klinisch nicht erkannten Divertikel der Speiseröhre oder mit einem Tumor beschrieben, der die Speiseröhre sprießt oder infiltriert, oder nach mehreren und schwierigen Intubationsversuchen. Klinische Perforationssymptome können nur wenige Stunden nach der Studie auftreten. In einer monozentrischen Studie betrug die Perforationsrate 0,03%.

Dies unterstreicht erneut den Wert einer sorgfältigen Befragung und Anamnese vor der Studie sowie die Notwendigkeit, die Studie bei erhöhtem Widerstand gegen die Weiterentwicklung des Echoskops zu unterbrechen.

2. Nebenwirkungen. Im Prinzip sind Nebenwirkungen selten und schwerwiegende Komplikationen sehr selten, wie eine europäische multizentrische Studie mit mehr als 10.000 Fällen von PEV zeigte. Herzrhythmusstörungen (0,07%), Angina pectoris (0,01%), Bronchospasmus oder Hypoxie (0,08%) und Blutungen (0,02%) wurden beschrieben. Manchmal hatte der Patient ein unangenehmes Erstickungsgefühl und entsprechende Reflexkrämpfe, die in 0,6% der Fälle zum Abbruch der Studie führten; Einige Patienten stellten einen unangenehmen Speichelfluss fest. Bei 1,9% der Patienten war eine Intubation der Speiseröhre nicht möglich.

Herausgeber: Iskander Milewski. Datum der Veröffentlichung: 18.12.2019

Transösophageale Echokardiographie (PE EchoCG)

1. Kardiologieabteilung

Die wichtigsten Indikationen für das Verhalten von PEEchoKG
1. Beurteilung von nativen und prothetischen Klappen
2. Diagnose volumetrischer intrakardialer Formationen (Tumoren, Thromben, Vegetation) und Suche nach Thromboembolien in den Herzhöhlen, einschließlich der Vorhofohren.
3. Diagnose von Erkrankungen der Brustaorta
4. angeborene Missbildungen
5. Ultraschallüberwachung des Herzens im Operationssaal und auf der Intensivstation
6. zusätzliche Informationen bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (mit schlechter akustischer Zugänglichkeit des Herzens während der transthorakalen Untersuchung)

Gegenanzeigen für die Durchführung eines Notfalls
Absolut: eine Reihe von pathologischen Zuständen der Speiseröhre -
• ausgeprägte Verengung (Strikturen)
• Divertikel
• bösartige und gutartige Neubildungen
• Geschwüre
• Perforationen (Fisteln)
Relativ:
• kürzlich durchgeführte Magen-Darm-Operationen
• Blutungen aus dem oberen Teil des Verdauungstrakts
• Schluckstörungen mit ungeklärter Ursache
• große Zwerchfellhernie

Wenn einer der oben genannten pathologischen Zustände der Speiseröhre festgestellt wird, der mit absoluten Kontraindikationen zusammenhängt, sollte die CTEC-Echokardiographie abgebrochen werden, da die Einführung eines transösophagealen Sensors in die Speiseröhre bei Patienten mit dieser Pathologie mit der Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände behaftet ist - das Risiko der Studie übersteigt ihren Nutzen.
Bei relativen Kontraindikationen muss vor Durchführung der PEEC das potenzielle Risiko der Studie ermittelt und mit dem klinischen Nutzen verglichen werden, der sich aus der Studie ergibt.

Basierend auf den Fähigkeiten der Methode, Indikationen und Kontraindikationen für ihre Verwendung können wir unter den wichtigsten klinischen Situationen, in denen ihr Zweck gerechtfertigt ist, Folgendes nennen.
1. Prothetische Herzklappen bei Vorliegen eines Krankheitsbildes einer bakteriellen Endokarditis sowie bei einer trans-thorakalen Untersuchung, einem Anstieg des Druckgradienten auf der Prothese, zusätzlichen echopositiven Formationen in der Projektion der Prothese, einem Anstieg des Grades oder des Auftretens zusätzlicher Regurgitationsflüsse auf der Prothese
2. Hinweise auf eine scharfe negative Dynamik im Zustand des Herzklappenapparates (schnelles Auftreten einer schweren Insuffizienz, signifikante Stenose der Klappen während der transthorakalen Echokardiographie in der Dynamik), wenn klinische Symptome einer Herzinsuffizienz oder „gelöscht“ auftreten, unklares klinisches Bild der Krankheit (Bestimmung der Ursache für das Auftreten dieser Veränderungen, wenn sie ist intrakardial).
3. Die "gelöschte" Klinik für infektiöse Endokarditis ohne eindeutige Anzeichen einer Schädigung des Herzklappenapparates während einer transthorakalen echokardiographischen Untersuchung unter Bedingungen reduzierter Echodavailabilität (Erkennung kleiner frischer Vegetationen an den Herzklappen, die während einer transthorakalen Untersuchung nicht sichtbar gemacht werden).
4. Zusätzliche echopositive Formationen in den Hohlräumen des Herzens, des Perikards und des Perikardraums, die durch transthorakale Untersuchung oder andere Forschungsmethoden aufgedeckt wurden (Bestimmung der genauen Lokalisation, Größe, des Bindungsortes, der hämodynamischen Bedeutung, der vermutlichen Natur der Formation).
5. Das klinische Bild, das einer Aortendissektion verdächtig ist, ohne eindeutige Bestätigung bei einer transthorakalen Untersuchung (Feststellung des Vorhandenseins, Lokalisierung der Dissektion, Komplikationen).
6. Verdacht auf eine angeborene Herzerkrankung ohne eindeutigen Nachweis einer transthorakalen Echokardiographie.
7. Paroxysmus des Vorhofflimmerns für mehr als 4-5 Tage oder einen unbekannten Zeitraum, wenn geplant ist, den Herzrhythmus wiederherzustellen; kürzerer Paroxysmus oder eine anhaltende Form von Vorhofflimmern - wenn in der Vorgeschichte eine zerebrovaskuläre oder thromboembolische Erkrankung der Lungenarterie (zur Erkennung einer atrialen Thrombose) vorliegt, zerebrovaskuläre Beeinträchtigung vermutlich embolischer Natur, Lungenembolie ohne etablierte Untersuchungsquelle Quelle der Embolie).
8. Präoperative Untersuchung - vor der Prothese von Herzklappen, in einigen Fällen vor anderen Herzoperationen (Bestimmung des ungefähren Durchmessers des betroffenen Klappenrings zur Auswahl der Größe der Prothese usw.)
9. Unzureichende Darstellung des Herzens mit transthorakalem Zugang in einigen Fällen (Bestimmung des Schweregrads und der Prävalenz von Störungen der Kontraktilität des linken Ventrikels, Vorhandensein von Aneurysma und Thrombose usw.)

Die Studie wird in der Abteilung durchgeführt:

1. Kardiologieabteilung

Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hohe Professionalität und aufmerksame Haltung gegenüber Patienten. Die Abteilung verfügt über komfortable Einzel-, Doppel-, Dreibettzimmer und Suiten..

Transösophageale Echokardiographie (PE-Echokardiographie) - eine Methode zur Ultraschalluntersuchung des Herzens aus der Speiseröhre

Inhaltsverzeichnis

Andere Namen - Transösophageale Echokardiographie (TPE).

Die Methode der transösophagealen Echokardiographie wurde in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ernsthaft entwickelt. Bis heute hat diese Technik einen der führenden Plätze in der kardiologischen Forschung fest gewonnen. Ohne sie ist eine Herzoperation nicht vorstellbar. Gleichzeitig ist die transösophageale Echokardiographie sowohl in der Beratungspraxis als auch bei der Behandlung von Herznotfällen von großem Nutzen. Es wird hauptsächlich in Krankenhäusern eingesetzt, da High-Tech-Geräte und ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung stehen müssen.

CPEHOCG kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, jedoch bietet der informativste und bequemste Patient eine Studie in einem Traum an, d.h. unter Vollnarkose.

Unterschiede zwischen PE EchoCG und Standard EchoCG

Bei der Standardechokardiographie wird eine Ultraschallsonde extern an der Vorderseite der Brust angebracht. Ein Ultraschallstrahl passiert die Brustwand (Haut, Fett, Muskeln, Knochen, Gewebe) und die Lunge, bevor er das Herz erreicht. Diese Methode wird auch als transthorakale Echokardiographie bezeichnet..

Bei der transösophagealen (oder transösophagealen) Echokardiographie befindet sich die Ultraschallsonde in der Speiseröhre (dem Teil des Verdauungskanals, der die Mundhöhle und den Magen verbindet). Da sich die Speiseröhre direkt hinter dem Herzen befindet, muss der Ultraschallstrahl keine Hindernisse in Form der Brust- und Lungenwand überwinden. Somit ist es mit CPEKhKG möglich, ein klareres Bild der Strukturen des Herzens zu erhalten und die Funktion des Herzmuskels und der Klappen genauer zu bewerten.

In einigen Fällen verursachen anatomische Merkmale des Menschen, wie die Nähe der Rippen, schweres Übergewicht und Lungenerkrankungen mit zunehmender Luftigkeit, erhebliche technische Schwierigkeiten für den Durchgang von Ultraschall zum Herzen, während der Informationsgehalt der Standardechokardiographie abnimmt. Darüber hinaus gibt es Bedingungen, unter denen die CPE-Echokardiographie in ihrer Auflösung der herkömmlichen Echokardiographie deutlich überlegen ist. Dazu gehören angeborene Herzerkrankungen, insbesondere das Vorhandensein von Nachrichten zwischen den Kammern (z. B. Vorhofseptumdefekt), die Pathologie nativer und prothetischer Herzklappen, das Vorhandensein von Formationen und Blutgerinnseln in den Herzhöhlen.

Wenn ein EchoCG durchgeführt wird?

Ihr Arzt kann in folgenden Fällen eine Notfall-Echokardiographie verschreiben:

  • Die Notwendigkeit, die Daten der Standardechokardiographie mit einer schwierigen Visualisierung der interessierenden Strukturen zu verfeinern
  • Verdacht auf das Vorhandensein verschiedener Herzpathologien, bei denen die Genauigkeit der konventionellen Echokardiographie geringer ist, z. B. erworbene Herzfehler, infektiöse Endokarditis, Bildung und Blutgerinnsel in den Herzhöhlen, angeborene Herzfehler, chronische und akute Aortenpathologie
  • Verdacht auf Funktionsstörung einer implantierten Herzklappenprothese
  • Identifizierung der Emboliequelle bei Schlaganfall, vorübergehenden ischämischen Anfällen
  • Erkennung von Blutgerinnseln in den Vorhofhöhlen vor Wiederherstellung des Sinusrhythmus bei Patienten mit längerem Anfall von Vorhofflimmern

Wie wird HPHOKG (TPE) durchgeführt??

Der Patient wird auf eine Couch gelegt, während der Vollnarkose wird ein Katheter in eine Vene am Arm eingeführt, um Anästhetika und gegebenenfalls Medikamente zur Korrektur der Vitalfunktionen (Druck, Puls) zu verabreichen. Die Rachenhöhle wird in allen Fällen mit einem Lokalanästhetikum gespült, auch bei Vollnarkose, um die Reizung des Rachens nach dem Aufwachen zu verringern. An den Patienten ist ein Monitor angeschlossen, um die Funktion des Kreislaufsystems (Druck und Puls) und die Atmung (Sauerstoffsättigung des Blutes) zu überwachen. Bei Vollnarkose wird zusätzlicher Sauerstoff bereitgestellt, um Atemprobleme zu vermeiden..

Der Patient dreht sich auf der linken Seite. In den Mund wird ein sogenanntes Mundstück eingeführt, das fest mit den Zähnen erfasst werden soll. Es ist notwendig, Verletzungen des Patienten und Schäden am Sensor zu vermeiden. Wenn nur eine Lokalanästhesie angewendet wird, wird ein flexibles Endoskop in die Mundhöhle eingeführt, wonach der Patient aufgefordert wird, es zu schlucken und in die Speiseröhre zu bewegen. In diesem Moment gibt es ein leichtes Unbehagen, das nicht von Schmerzen begleitet wird. Bei Vollnarkose wird nach Verabreichung des Anästhetikums zur Gewährleistung des Komforts und des Einsetzens seiner Wirkung auch ein flexibles Endoskop in die Mundhöhle eingeführt, das sich dann sofort in die Speiseröhre bewegt. Am Ende des Endoskops befindet sich direkt ein Ultraschallsensor, von dem das Bild des Herzens auf den Monitor übertragen wird. Der Sensor ist direkt hinter dem Herzen positioniert und durch Ändern der Ausrichtung des Ultraschallstrahls werden die Strukturen und Funktionen des Herzens unter verschiedenen Winkeln untersucht. Während des Eingriffs bleibt die unabhängige Atmung des Patienten erhalten, Sauerstoff wird eingeatmet, die Vitalfunktionen werden überwacht, der Speichel wird mit übermäßigem Speichelfluss abgesaugt.

Nach dem Eingriff sollten Sie 2 Stunden lang keine Nahrung und kein Wasser zu sich nehmen, um Zeit für das Ende der Lokalanästhesie und die Wiederherstellung der Rachenreflexe zu haben, die die Person vor der Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten in die Atemwege schützen. Es wird nicht empfohlen, einen Tag nach der Studie warme Speisen und Flüssigkeiten zu sich zu nehmen Auf der Schleimhaut des Pharynx und des Mundes können kleine Defekte verbleiben, die bei Kontakt mit Hitze Reizungen hervorrufen können. Nach dem Ende der Wirkung eines Lokalanästhetikums kann es zu Beschwerden im Hals kommen, die normalerweise nicht länger als 24 Stunden dauern. Bei Vollnarkose ist es verboten, mindestens 12 Stunden lang ein Auto und gefährliche Maschinen zu fahren.

Vorbereitung auf eine Notfall-Echokardiographie

  • Essen Sie 6-8 Stunden vor dem Eingriff nicht. Die Aufnahme sauberer Flüssigkeit ist mindestens 2 Stunden vor dem Eingriff möglich
  • Nehmen Sie alle üblichen Medikamente ein, wenn Ihr Arzt keine besonderen Anweisungen gibt. Sie können mit mehreren Schlucken gewaschen werden, wenn mindestens 2 Stunden vor dem Eingriff verbleiben
  • Wenn eine Vollnarkose geplant ist und Sie von zu Hause kommen, ist es ratsam, den Transport im Voraus zu erledigen. Sie können selbst kein Auto fahren, es ist jedoch möglich, die öffentlichen Verkehrsmittel selbst zu nutzen
  • Versuchen Sie, die Fragen des Arztes vollständig zu beantworten, und melden Sie Ihre allergischen Reaktionen, Probleme beim Verschlucken fester Lebensmittel sowie andere Probleme mit Mund, Speiseröhre oder Magen
  • Herausnehmbare Prothesen müssen entfernt werden

Dauer des Verfahrens

Bei Vollnarkose sollten Sie ca. 2 Stunden in der Klinik bleiben - 3-4 Stunden. Der eigentliche Vorgang dauert 15-20 Minuten. Der Rest der Zeit ist Vorbereitung und Beobachtung.

Sicherheit PEEKHOKG

CHEKhOKG repräsentiert das erfüllte Verfahren und ist absolut sicher. Während der Ausführung muss jedoch ein Sensor in die Speiseröhre und den Magen eingeführt werden, der in einem kleinen Prozentsatz der Fälle mit Phänomenen wie Atembeschwerden, Verlangsamung oder Erhöhung des Pulses, Reaktion auf Vollnarkose oder Lokalanästhetikum, leichten Schleimhautschäden mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses verbunden sein kann. Solch eine gewaltige Komplikation wie die Perforation der Speiseröhre ist äußerst selten (Häufigkeit weniger als 1 in 10.000 Studien). Die meisten dieser Fälle sind für die pädiatrische Bevölkerung beschrieben.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  • Ersticken an festen und flüssigen Lebensmitteln, Wasser oder Speichel schlucken
  • Intensiver Ausfluss aus dem Mund oder starke Schmerzen im Hals

Forschungsergebnis

Nach dem Ende der Studie wird das Ergebnis in Form einer Schlussfolgerung veröffentlicht, in der Regel sofort. In einigen Fällen benötigt der Arzt jedoch möglicherweise Zeit, um die Aufzeichnung für eine detailliertere Analyse zu überprüfen. Es ist möglich, Forschungsmaterialien auf elektronischen Medien zu speichern.

Wie Ultraschall des Herzens durch die Speiseröhre und warum ist es notwendig

Die transösophageale Echokardiographie (PEEKHOKG) ist eine Art Ultraschalldiagnostik, bei der sich ein Ultraschallwellengenerator im Lumen der Speiseröhre befindet. Diese Technik ermöglicht es, die hinteren Teile des Herzens klar zu sehen, was mit der herkömmlichen transthorakalen Echokardiographie schwierig zu visualisieren ist.

Die Essenz der Methode

Wenn Patienten ein Rezept von einem Arzt hören: transösophageale Echokardiographie, wissen die meisten von ihnen nicht einmal, was es ist. Das Wesentliche der Studie ist die Einführung einer Ultraschallsonde mit einem Endoskop in die Speiseröhre, einige Zentimeter vor dem Magen.

Dies ist im Zusammenhang mit der Anpassung des Herzens an die Speiseröhrenwand ratsam. Gleichzeitig muss Ultraschall für eine gute Visualisierung eine Entfernung von weniger als einem Zentimeter zurücklegen. Zum Vergleich: Bei einem Ultraschall des Herzens durch die vordere Brustwand muss die Ultraschallwelle die Haut mit subkutanem Fettgewebe, Muskelschicht und Lunge passieren. Natürlich bietet die Ösophagus-Echokardiographie breitere diagnostische Möglichkeiten. Insbesondere können Sie die folgenden Herzstrukturen berücksichtigen:

  • das Ohr des linken Atriums;
  • Rückwand des Herzens;
  • Aortenbogen;
  • Koronararterien, aus denen der Herzmuskel versorgt wird.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Untersuchung wird ausschließlich nach ärztlicher Anweisung durchgeführt. Absolute Indikationen, bei denen die Durchführung einer transösophagealen Echokardiographie von entscheidender Bedeutung ist:

  • Fehlfunktionen früherer Klappenprothesen;
  • Verdacht auf Thrombose der Ohrmuschel links;
  • präoperative Untersuchung des Klappenapparates, insbesondere mit Unzulänglichkeit des Faserrings der Mitralklappe;
  • Abszess der Aortenwurzel und Schädigung der Herzklappen durch infektiöse Endokarditis;
  • Verdacht auf Aortenbogenaneurysma.

Bei der Planung eines chirurgischen Eingriffs für das Herz, beispielsweise zur Korrektur von Klappendefekten, muss eine transösophageale Echokardiographie durchgeführt werden. Nur es kann alle notwendigen Informationen über Ventilstrukturen geben.

Relative Indikationen implizieren die Möglichkeit, die CHP-Echokardiographie durch eine transthorakale echokardiographische Studie zu ersetzen:

  • Identifizierung angeborener Herzfehler, insbesondere eines offenen ovalen und runden Fensters;
  • Berechnung des Grads des retrograden Blutrückflusses (Aufstoßen) mit erworbenen Herzfehlern bei Erwachsenen;
  • Beurteilung des Koronarbettes;
  • Koarktation der Aorta im Brustbereich;
  • Diagnose von Herztumoren und Blutgerinnseln;
  • Schwierigkeiten beim Visualisieren durch das Gewebe der Brustwand (Fettleibigkeit, schweres Emphysem bei chronischen Erkrankungen der Atemwege, posttraumatische Fixierung der Rippen mit Metallplatten).

Kontraindikationen für die transösophageale Echokardiographie können auch dann absolut sein, wenn ihre Durchführung strengstens verboten ist, und relativ, wenn vorsorgliche Maßnahmen oder eine vorläufige Stabilisierung des Zustands des Patienten noch diagnostische Eingriffe möglich sind.

  • Verengung der Speiseröhre;
  • volumetrische Neoplasien in der Speiseröhre;
  • Blutungen aus erweiterten Ösophagusvenen aufgrund von Krampfadern (häufig bei schwerem Leberversagen).
  • Krampfadern der Speiseröhre ohne Blutung;
  • Ösophagus-Krankheit, begleitet von Entzündungen - Ösophagitis;
  • vorherige Strahlentherapie im Brustbereich.

Studienvorbereitung

Die Vorbereitung für den transösophagealen Ultraschall des Herzens umfasst eine Reihe von Merkmalen:

  • 6 Stunden vor dem Eingriff nicht essen, nicht trinken - 3 Stunden;
  • Nehmen Sie das Arzneimittel gegebenenfalls mit ein paar Schlucken Wasser ein.
  • Entfernen Sie vorhandene herausnehmbare Prothesen aus dem Mund.
  • Benachrichtigen Sie den Arzt rechtzeitig über zuvor festgestellte allergische Reaktionen und Pathologien aus der Speiseröhre.

Übersicht und Interpretation der Ergebnisse

Ungefähr 30 Minuten vor der transösophagealen Echokardiographie erhalten Beruhigungsmittel Beruhigungsmittel, Anti-Angst-Medikamente häufiger als Benzodiazepin-Serien. Vor der Manipulation kann eine Lokalanästhesie erforderlich sein. Zu diesem Zweck werden der Pharynx und die Basis der Zunge mit einem Spray mit Lokalanästhetika (Lidocain, Dicain) behandelt. Indikationen zufolge kann der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt werden. In diesem Fall ist es besonders wichtig, alle Vitalfunktionen zu überwachen, da der Patient keine Anzeichen einer Verschlechterung geben kann..

Der Ultraschall des Herzens durch die Speiseröhre wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf der linken Seite liegt. Bevor der Sensor in die Speiseröhre eingeführt wird, wird in der Mundhöhle ein spezielles Mundstück installiert, das die Mundschleimhaut und das Endoskop selbst vor Beschädigungen schützt. Dann wird das Endoskop im Hals gehalten, der Patient macht Schluckbewegungen und drückt es in das Lumen der Speiseröhre. Der Arzt stoppt den Sensor in der Projektion des Herzens und untersucht seine Struktur, wobei er die Ergebnisse notiert. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient ruhig ruhen, durch die Nase atmen und gegebenenfalls den Anweisungen des medizinischen Personals folgen.

Das Verfahren selbst dauert in der Regel nicht länger als 20 Minuten. Für die vorläufige Vorbereitung und anschließende Analyse der Ergebnisse ist mehr Zeit erforderlich. Nach Abschluss des Eingriffs ist es nicht ratsam, etwa zwei Stunden lang zu essen und zu trinken, während das Anästhetikum wirkt.

Im Studienprotokoll beschreibt der diagnostische Arzt die folgenden Abteilungen und Strukturen des Herzens, die zur Untersuchung mit der Methode der transösophagealen Echokardiographie zur Verfügung stehen:

  • Vorhofohr links;
  • rechter Vorhof:
  • Koronararterien und Koronarsinus;
  • Lungenvenen:
  • interatriales Septum;
  • Aortenbogen;
  • der absteigende Teil der Brustaorta.

In der Beschreibung werden sie durch ihre Größe, Form, Klarheit und Richtigkeit der Konturen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Aneurysmen, Volumenbildungen, Pathologien der Klappen und Herzgefäße charakterisiert.

  • Perforation der Speiseröhre mit einem Endoskop;
  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre während ihrer mechanischen Verletzung;
  • Infektion der Speiseröhre, die Entwicklung von Ösophagitis;
  • das Auftreten von Arrhythmien;
  • Atemstillstand;
  • Schädigung der Schleimhaut der Mundhöhle, des Rachens, der Speiseröhre.

Wenn die transösophageale Echokardiographie von einem erfahrenen Arzt unter Einhaltung aller technischen und hygienischen Standards durchgeführt wurde, ist das Auftreten von Komplikationen unwahrscheinlich. Wenn sich der Patient während der Manipulation und der Entwicklung akuter Komplikationen verschlechtert, wird der Eingriff sofort abgebrochen und die notwendige medizinische Versorgung bereitgestellt.

Normalerweise können die Folgen einer transösophagealen Untersuchung des Herzens Beschwerden, Schmerzen und Halsschmerzen sowie Schmerzen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln sein, die nach einigen Tagen verschwinden. Darüber hinaus - einige Schläfrigkeit und Lethargie unmittelbar nach der Echokardiographie im Zusammenhang mit der Einführung von Beruhigungsmitteln.

Die transösophageale Echokardiographie ist ein äußerst informatives Verfahren, mit dem Sie viele lebensbedrohliche Krankheiten diagnostizieren können. Es erfordert spezielle Schulungen, verursacht einige Unannehmlichkeiten während der Implementierung. Die Ergebnisse, die mit seiner Hilfe erzielt werden, retten jedoch häufig das Leben einer Person und erhalten die Gesundheit.

Transösophageale Echokardiographie

Transösophageale Echokardiographie (PE-Echokardiographie) - eine Methode zur Ultraschalluntersuchung des Herzens aus der Speiseröhre.

Unterschiede von PEEKHOKG zum Standard-EchoKG:

Bei der Standardechokardiographie wird eine Ultraschallsonde extern an der Vorderseite der Brust angebracht. Ein Ultraschallstrahl passiert die Brustwand (Haut, Fett, Muskeln, Knochen, Gewebe) und die Lunge, bevor er das Herz erreicht. Diese Methode wird auch als transthorakale Echokardiographie bezeichnet..

Für die transösophageale Echokardiographie befindet sich die Ultraschallsonde in der Speiseröhre.

Da sich die Speiseröhre direkt hinter dem Herzen befindet, muss der Ultraschallstrahl keine Hindernisse in Form der Brust- und Lungenwand überwinden. Somit ist es mit CPEKhKG möglich, ein klareres Bild der Strukturen des Herzens zu erhalten und die Funktion des Herzmuskels und der Klappen genauer zu bewerten.

In einigen Fällen verursachen anatomische Merkmale des Menschen, wie die Nähe der Rippen, schweres Übergewicht und Lungenerkrankungen mit zunehmender Luftigkeit, erhebliche technische Schwierigkeiten für den Durchgang von Ultraschall zum Herzen, während der Informationsgehalt der Standardechokardiographie abnimmt. Darüber hinaus gibt es Bedingungen, unter denen die CPE-Echokardiographie in ihrer Auflösung der herkömmlichen Echokardiographie deutlich überlegen ist. Dazu gehören angeborene Herzerkrankungen, insbesondere das Vorhandensein von Nachrichten zwischen den Kammern (z. B. Vorhofseptumdefekt), die Pathologie nativer und prothetischer Herzklappen, das Vorhandensein von Formationen und Blutgerinnseln in den Herzhöhlen.

Wenn ein EchoCG durchgeführt wird?

Indikationen für die Durchführung der Notfall-Echokardiographie:

1. Die Notwendigkeit, die Daten der Standardechokardiographie mit einer schwierigen Visualisierung der interessierenden Strukturen zu verfeinern.

2. Verdacht auf das Vorhandensein verschiedener Herzpathologien, bei denen die Genauigkeit der konventionellen Echokardiographie geringer ist, z. B. erworbene Herzfehler, infektiöse Endokarditis, Bildung und Blutgerinnsel in den Herzhöhlen, angeborene Herzfehler, chronische und akute Aortenpathologie.

3. Verdacht auf Funktionsstörung der implantierten Herzklappenprothese.

4. Identifizierung der Emboliequelle bei Schlaganfall, vorübergehenden ischämischen Anfällen.

5. Erkennung von Blutgerinnseln in den Hohlräumen der Vorhöfe und ihrer Ohren vor Wiederherstellung des Sinusrhythmus bei Patienten mit längerem Anfall von Vorhofflimmern und Vorhofflattern.

Technik der Durchführung von PEEchoKG:

Der Patient wird auf die Couch gelegt.

Der Pharynx wird mit einem Lokalanästhetikum gespült.

Der Patient dreht sich auf der linken Seite..

In den Mund wird ein sogenanntes Mundstück eingeführt, das fest mit den Zähnen erfasst werden soll. Es ist notwendig, Verletzungen des Patienten und Schäden am Sensor zu vermeiden.

Ein flexibles Endoskop wird in die Mundhöhle eingeführt, wonach der Patient aufgefordert wird, es zu schlucken und in die Speiseröhre zu bewegen. In diesem Moment gibt es ein leichtes Unbehagen, das nicht von Schmerzen begleitet wird.

Am Ende des Endoskops befindet sich direkt ein Ultraschallsensor, von dem das Bild des Herzens auf den Monitor übertragen wird. Der Sensor ist direkt hinter dem Herzen positioniert und durch Ändern der Ausrichtung des Ultraschallstrahls werden die Strukturen und Funktionen des Herzens unter verschiedenen Winkeln untersucht..

Nach dem Eingriff sollten Sie 2 Stunden lang keine Nahrung und kein Wasser zu sich nehmen, um Zeit für das Ende der Lokalanästhesie und die Wiederherstellung der Rachenreflexe zu haben, die die Person vor der Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten in die Atemwege schützen. Es wird nicht empfohlen, einen Tag nach der Studie warme Speisen und Flüssigkeiten zu sich zu nehmen Auf der Schleimhaut des Pharynx und des Mundes können kleine Defekte verbleiben, die bei Kontakt mit Hitze Reizungen hervorrufen können. Nach dem Ende der Wirkung eines Lokalanästhetikums kann es zu Beschwerden im Hals kommen, die normalerweise nicht länger als 24 Stunden dauern.

Vorbereitung für das Verhalten von PEEchoKG:

1. Da die transösophageale Echokardiographie eine semi-invasive Technik ist, wird sie nur nach Anweisung eines Arztes durchgeführt (Begründung ist erforderlich)..

2. Vor der Studie ist es notwendig, eine vorläufige Studie der Speiseröhre - Gastroskopie durchzuführen (eine Kontraindikation für die transösophageale Echokardiographie ist eine organische Läsion der Speiseröhre und einige anatomische Merkmale).

3. Die Studie wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt (6-8 Stunden vor dem Eingriff nicht essen, saubere Flüssigkeit ist mindestens 2 Stunden vor dem Eingriff möglich)..

4. In der Studie sollte der Patient 2 Handtücher haben.


CHEKhOKG repräsentiert das erfüllte Verfahren und ist absolut sicher. Während der Implementierung muss der Sensor jedoch in die Speiseröhre und den Magen eingeführt werden, was in einem kleinen Prozentsatz der Fälle mit Phänomenen wie Atembeschwerden, Verlangsamung oder Erhöhung des Pulses, Reaktion auf ein Lokalanästhetikum und leichten Schleimhautschäden mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses verbunden sein kann. Solch eine gewaltige Komplikation wie die Perforation der Speiseröhre ist äußerst selten (Häufigkeit weniger als 1 in 10.000 Studien). Die meisten dieser Fälle sind für die pädiatrische Bevölkerung beschrieben.

Indikationen für die transösophageale Echokardiographie

• Verdacht auf einen Abszess der Aortenwurzel, Klappenringe, para-prothetische Fistel mit infektiöser Endokarditis

• Verdacht auf Funktionsstörung der Klappenprothese (insbesondere in der Mitralposition)

• Mitralklappenuntersuchung vor und nach rekonstruktiver Operation, Klappenplastik

• Untersuchung von Strukturen, die von der vorderen Brustwand entfernt sind

• Verdacht auf geschichtetes Aortenaneurysma

• Verdacht auf Thromben des linken Vorhofs

Relativ:

• Suchen Sie nach der Emboliequelle in den Arterien des Lungenkreislaufs

• Verdacht auf infektiöse Endokarditis ohne Vegetation mit transthorakaler Echokardiographie (dh Untersuchung durch die Brustwand)

• Geringe Informativität der transthorakalen Echokardiographie

Pathologie der Speiseröhre (Divertikel, Strikturen, Fisteln, Krampfadern der Speiseröhre, entzündliche Erkrankungen, bösartige Neubildungen).
KWK echoCG ist ein bewährtes Verfahren und absolut sicher.

Während der Implementierung muss der Sensor jedoch in die Speiseröhre und den Magen eingeführt werden, was in einem kleinen Prozentsatz der Fälle mit Phänomenen wie Atembeschwerden, Verlangsamung oder Erhöhung des Pulses, Reaktion auf ein Lokalanästhetikum und leichten Schleimhautschäden mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses verbunden sein kann. Eine so gewaltige Komplikation wie die Perforation der Speiseröhre ist äußerst selten (Häufigkeit weniger als 1 in 10.000 Studien)..

Bei der Gastroskopie (FGDS) beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Perforation der Speiseröhre weniger als einen Fall pro dreitausend Studien. Bei der transösophagealen Echokardiographie ist sie sogar noch kleiner, da Patienten mit einer Pathologie der Speiseröhre keiner Forschung ausgesetzt sind. Andere seltene Komplikationen der transösophagealen Echokardiographie umfassen Herzrhythmusstörungen, Gefäßreaktionen (z. B. verringerten Blutdruck).

Transösophageale Echokardiographie: Merkmale der Studie

Die Technik der transösophagealen Echokardiographie hat seit dem Ende des 20. Jahrhunderts an Popularität gewonnen.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie im Buch von Alekhine M.N. "Transösophageale Echokardiographie", die ein praktischer Leitfaden für Ärzte ist.

Leistungen

Die gebräuchlichste Methode zur Identifizierung von Herzproblemen ist ein Elektrokardiogramm (EKG), das jedoch nur eine grafische Aufzeichnung der Herzaktivität anzeigt. Mit der transösophagealen Echokardiographie können Sie die Struktur des Organs untersuchen.

Die systematische Durchführung eines Elektrokardiogramms wird auch für gesunde Menschen empfohlen.

Die Verwendung der transthorakalen Echokardiographie (Echokardiographie) weist ebenfalls einen guten Informationsgehalt auf und wird in der medizinischen Praxis häufig zur Bestimmung der Mehrzahl der Herzerkrankungen verwendet. Die Studie ist für den Körper unbedenklich und verursacht dem Patienten keine Beschwerden, da sich die Ultraschallsonde während der Untersuchung auf der Körperoberfläche befindet.

Das Auftreten von Hindernissen für Ultraschallwellen in Form von subkutanen Fettzellen, Rippen, Muskelgewebe und Lungen kann jedoch die Ergebnisse der transthorakalen Echokardiographie erheblich verzerren und zu Fehlern führen.

Die Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre im Vergleich zur Echo KG hat mehrere Vorteile:

  • Die Position des Sensors in unmittelbarer Nähe des Herzens während der transösophagealen echokardiologischen Untersuchung führt zu einem viel besseren Bild als bei Echo CG und infolgedessen zu einem höheren Informationsgehalt.
  • Das Vorhandensein anatomischer Merkmale des Körpers des Patienten (enge Rippen, Übergewicht usw.) verursacht keine Hindernisse für seine Untersuchung.
  • Die Verwendung der transösophagealen Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit des Herzens während chirurgischer Eingriffe zu überwachen, ohne die Handlungen von Ärzten zu beeinträchtigen.

Kardiologische Studien umfassen auch die transösophageale Elektrokardiostimulation (NPES), mit der Spezialisten Herz-Bioströme aufzeichnen können.

Gebrauchte Ausrüstung

Die Untersuchungsausrüstung besteht aus einem Standard-Echokardiographen, einem Endoskop (es gibt keine Lichtoptik) und einem Ultraschallwandler. Das Endoskop einschließlich des Sensors hat eine Dicke von 9 bis 11 mm und eine Länge von 60 bis 100 cm. Ein Sensor, der kristalline Elemente enthält, kann Ultraschallwellen mit einer Frequenz von 5 bis 7,5 MHz erzeugen.

Der erste transösophageale Wandler wurde erstmals 1976 entwickelt. Derzeit wurde die Ausrüstung für das Verfahren erheblich verbessert

Durch Zeichnen auf dem Endoskop können Sie die Tiefe des Sensors in der Speiseröhre einstellen. Darüber hinaus kann es mit Hilfe spezieller Griffe gebogen und gelöst sowie nach rechts und links gedreht werden, was die Sichtprüfung der untersuchten Bereiche erheblich verbessert.

Das Vorhandensein von wärmeempfindlichen Sensoren im Endoskop führt zu einer automatischen Abschaltung des Geräts, wenn die Temperatur der Speiseröhre 42 ° C überschreitet.

Indikationen

Die obligatorische transösophageale Echokardiographie wird verschrieben für:

  • die Notwendigkeit, die Aorta bei Aneurysma und Dissektion zu untersuchen;
  • infektiöse Endokarditis, deren Diagnose und Identifizierung von Folgen;
  • Untersuchung des Patienten vor der Operation im Zusammenhang mit dem Ersatz der Herzklappe durch eine Prothese;
  • die Notwendigkeit der Diagnose von Verstößen bei der Bedienung der Prothese.

Die Studie ist beratend bei:

  • Diagnose angeborener Herzerkrankungen;
  • Erkennung von Tumorbildungen und Blutgerinnseln im Herzen;
  • die Notwendigkeit, den Zustand des Sinus coronarius (Venenkanal) zu beurteilen;
  • Ineffizienzen bei der Anwendung der transthorakalen Echokardiographie mit einer großen Patientenmasse, einem Emphysem usw. sowie die Verfeinerung ihrer Ergebnisse;
  • Verdacht auf schwere Herzanomalien.
  1. Ein wesentlicher Vorteil der Studie ist die Fähigkeit, bestimmte Krankheiten im Frühstadium zu diagnostizieren..
  2. Die transösophageale Echokardiographie bezieht sich auf semi-invasive Methoden und wird in der Regel nach einer transthorakalen Studie verschrieben.

Kontraindikationen

Das Verfahren ist nicht für Faktoren vorgeschrieben, die zu einer ernsthaften Gefahr für die menschliche Gesundheit führen können, sowie für:

  • pathologische Veränderungen in der Speiseröhre, Mundhöhle und Rachen, Dysphagie;
  • Schwierigkeiten beim Betreten des Sensors;
  • Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt sowie kürzlich durchgeführte Operationen.

Es ist zu beachten, dass der Patient das Recht hat, jede ärztliche Untersuchung, einschließlich der transösophagealen Echokardiographie, abzulehnen. In diesem Fall ist der Arzt dafür verantwortlich, die möglichen Folgen dieser Entscheidung zu klären

Schwangerschaft und Kinderalter der Patientin gehören nicht zu den Kontraindikationen für die Untersuchung. Bei Kindern unter 7 Jahren wird das Verfahren mit speziellen Endoskopen mit einem Durchmesser von 7 mm durchgeführt.

Prüfungsvorbereitung

Lesen Sie mehr: Transösophageale Echokardiographie

Die transösophageale Echokardiographie wird verschrieben, nachdem der Patient vorläufige Verfahren durchlaufen hat:

  • allgemeine Blut- und Urintests sowie eine biochemische Blutuntersuchung;
  • EKG;
  • transthorakale Ultraschalldiagnose, Ösophagogastroduodenoskopie zum Ausschluss von Pathologien der Speiseröhre (Tumoren, venöse Expansion, Ösophagitis usw.).

Um die Beschwerden zu verringern und zuverlässige Informationen während der Studie zu erhalten, benötigt der Patient außerdem:

  • 8 Stunden vor der Untersuchung nicht essen und trinken - 2 Stunden;
  • Rauchen oder trinken Sie nicht im Voraus Alkohol.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne Erlaubnis eines Arztes ein.
  • Zahnersatz unmittelbar vor dem Eingriff entfernen.

Der Patient wird während der transdermalen Echokardiographie einer Lokalanästhesie oder Vollnarkose unterzogen. Es ist ratsam, dass sich neben ihm eine Person befindet, die ihm hilft, nach dem Eingriff nach Hause zu kommen.

Verfahren

Das Verfahren wird in einem Krankenhaus durchgeführt, wenn der Spezialist über ein Wiederbelebungsset, einen Sauerstoffinhalator, einen Speichelauswerfer und Geräte zur Bestimmung von Blutdruckindikatoren verfügt. Während der gesamten Untersuchung wird dem Patienten ein Kardiogramm erstellt..

Die Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre dauert nicht länger als 15-25 Minuten

Während der Arzneimittelzubereitung werden Maßnahmen ergriffen, um Folgendes zu reduzieren:

  • Würgereflex während des Verfahrens unter örtlicher Betäubung der Mundhöhle und des Pharynx (10% ige Lidocainlösung in Form eines Sprays);
  • Erregung (Relanium 2 ml intravenös einige Minuten vor der Echokardiographie);
  • Speichelfluss und Sekretion von Magensaft (intravenös 0,1% Atropin 1 ml).

Eine bakterielle Endokarditis bei Patienten mit Klappenimplantaten wird durch orale Antibiotika verhindert.

Der Patient wird auf die linke Seite gelegt, ein vorgeliertes Endoskop wird ohne übermäßige Anstrengung in seinen Hals eingeführt. Nachdem das Subjekt geschluckt hat, erreicht das Gerät die Speiseröhre. Das zu Beginn der Manipulation empfundene Unbehagen verschwindet allmählich. Alle Forschungsdaten sollten auf Videoband aufgezeichnet werden.

Nach dem Eingriff befindet sich der Patient noch einige Stunden in einer medizinischen Einrichtung unter Aufsicht von Ärzten und kann dann nach Hause gehen.

Kleinere Verletzungen der Speiseröhre während der transösophagealen Echokardiographie erfordern einige Einschränkungen am Ende der Manipulation:

  • Patientenverweigerung von Nahrung und Ernährung für 2 Stunden;
  • Ausschluss von der Diät für mehrere Tage Tee- und Kaffeegetränke sowie die Verwendung von Lebensmitteln mit Raumtemperatur.

Weitere ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Halsschmerzen, die nicht nachlassen oder sich verstärken;
  • das Auftreten von Schmerzen im Brustbein;
  • Atembeschwerden.

Die Ergebnisse der Studie werden von qualifizierten Fachleuten unter Berücksichtigung des Alters, des Geschlechts und der körperlichen Parameter einer Person entschlüsselt. Basierend auf dem Diagnosebericht wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Die Risiken des Verfahrens

Das Risiko von Komplikationen durch transösophageale Echokardiographie ist minimal. So wird in weniger als 1 Fall pro 3000 eine Verletzung der Integrität der Speiseröhre beobachtet, was mit einer Kontraindikation für Studien zu Organpathologien verbunden ist.

Das Verfahren kann auch zu folgenden Ergebnissen führen:

  • atriale und ventrikuläre Herzrhythmusstörungen;
  • vaginale Gefäßreaktionen;
  • Hypokämie;
  • Symptome, die mit der individuellen Unverträglichkeit bestimmter Medikamente verbunden sind.

Die transösophageale Echokardiographie hat im Vergleich zu vielen diagnostischen Methoden einen hohen prognostischen Wert. Vernachlässigen Sie diese Art der Untersuchung nicht, wenn sie von Ihrem Arzt verschrieben wird.

Bewertungen

Elena Borisovna, Belgorod, 52 Jahre, Hausfrau Lange Zeit litt sie unter Herzschmerzen, Atemnot und Schwindel. Das Kardiogramm zeigte normale Ergebnisse..

Die Ärzte bezweifelten die Wirksamkeit eines konventionellen Ultraschalls des Herzens aufgrund meiner übergewichtigen, verschriebenen transösophagealen Echokardiographie. Die Untersuchung fand in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung statt. Ich war sehr besorgt. Aber das Verfahren war nicht so beängstigend.

Unbehagen war natürlich. Hauptsache aber, es wurden keine schwerwiegenden Krankheiten gefunden.

Kalutsky Valery Sergeevich, Kardiologe Chirurg, Minsk Trans-Food-Echokardiographie bietet einen unverzichtbaren Service für Herzkrankheiten.

Es wird vor der Operation, während der Operation durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die geringsten Verstöße bei der Operation von Implantaten frühestens zu erkennen.

Jede kardiologische Operation erfordert vom Chirurgen maximale Genauigkeit, und die Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre trägt in jeder Hinsicht dazu bei. Der Arzt kann bei Bedarf nicht nur seine Handlungen anpassen, sondern auch die Arbeit des Körpers überwachen.

Svetlana Vasilievna Babenko, 45, Ingenieurin Bei einer Routineuntersuchung wurde bei mir Vorhofflimmern diagnostiziert und zur transösophagealen Echokardiographie geschickt.

Natürlich gab es Erfahrungen, aber die Bewertungen anderer Patienten beruhigten mich ein wenig. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und ein wenig Geduld zu haben, wenn Beschwerden auftreten.

Ich bereue nicht, dass ich einen Ehemann mitgenommen habe, der mir geholfen hat, nach dem Eingriff nach Hause zu kommen.

Was ist transösophageale Herzechokardiographie (PE-Echokardiographie)

Die transösophageale Echokardiographie (PE-Echokardiographie) ist eine Methode zur Ultraschalldiagnostik des Herzens, bei der ein spezieller Sensor in die Speiseröhre eingeführt wird, um die Struktur und Funktionalität des Herzmuskels so genau wie möglich zu untersuchen. Dadurch kann der Arzt das Untersuchungsgebiet erheblich erweitern, da der Durchgang von Schallwellen nicht durch Rippen, Muskeln, Lungen und subkutanes Fett behindert wird. Aus diesem Grund ist die Studie bei schweren kardiologischen Patienten weit verbreitet.

Wie vorzubereiten

Ultraschall des Herzens durch die Speiseröhre umfasst die folgenden Vorbereitungen:

  • Die letzte Mahlzeit sollte 6-8 Stunden vor dem Eingriff sein. Es wird auch empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu reduzieren und 2 Stunden vor der Manipulation, um jegliches Getränk auszuschließen.
  • Vor dem Studium 3-4 Stunden mit dem Rauchen aufhören;
  • Entfernen Sie alle kieferorthopädischen Strukturen (Prothesen, Zahnspangen) aus der Mundhöhle, die den Durchgang des Sensors ermöglichen können.
  • Ändern Sie nicht das von Ihrem Arzt verschriebene Arzneimittelschema.
  • In einigen Fällen empfehlen Ärzte einen allgemeinen Blut- und Urintest, ein Koagulogramm und ein EKG.

Vor dem Eingriff muss der Patient das medizinische Personal über das Vorhandensein von Erkrankungen der Mundhöhle und des Verdauungstrakts sowie über allergische Reaktionen auf Arzneimittel informieren.

Merkmale der transösophagealen Untersuchung des Herzens

Die transösophageale Echokardiographie zeigt bereits geringfügige Schäden an Herzhöhle, Myokard, Endokard und Klappen, Vorhandensein von Blutgerinnseln, Entzündungen und Aortendissektionen.

Die dreidimensionale Diagnostik, die nicht nur den Zustand des Herzens anzeigen, sondern auch den Patienten auf die Prothese der Klappe vorbereiten kann, ist äußerst informativ. Die Untersuchung wird in Apotheken durchgeführt, in denen sich die kardiologische Abteilung befindet, in Privatkliniken, die mit modernen medizinischen Geräten ausgestattet sind.

Der Preis des Verfahrens variiert zwischen 3,5 und 33 Tausend Rubel.

Das Verfahren beinhaltet die Verwendung eines speziellen Miniatursensors, der sich in der Größe praktisch nicht von einem Fibrogastroskop unterscheidet. Das Verfahren umfasst die folgenden Schritte:

  1. Prämedikation. In diesem Stadium werden dem Patienten Beruhigungsmittel parenteral verabreicht. Diazepam wird häufig in einer Dosis von 2-5 mg angewendet. In einigen Fällen ist die Einführung von narkotischen Analgetika angezeigt, die die Verträglichkeit nachfolgender Manipulationen erheblich verbessern. Bei Patienten mit Lungenerkrankungen sollten Arzneimittel jedoch mit Vorsicht angewendet werden. Atropin wird verwendet, um die Speichelproduktion zu reduzieren..
  2. Intubation der Speiseröhre. Dem Patienten wird empfohlen, sich auf die linke Seite zu legen. Der Arzt spült die Rachenschleimhaut mit 10% iger Lidocainlösung, um die Schwere des Würgereflexes zu verringern. Wenn in der Vergangenheit Vorhofflimmern aufgetreten ist, wird empfohlen, die Verwendung von Lokalanästhetika abzubrechen. Am Patienten wird ein spezielles Mundstück angebracht, das eine Beschädigung des Endoskops verhindert. Der Sensor wird mit einem hypoallergenen Gel geschmiert, das langsam in die Mundhöhle injiziert wird und die Zunge des Patienten hält. Wenn ein Hindernis auftritt, bittet der Arzt den Patienten zu schlucken, damit das Endoskop in die Speiseröhre gelangen kann. Wenn der Arzt den Sensor nicht betritt, wird der Vorgang unter Vollnarkose wiederholt.
  3. Der Arzt platziert den Sensor hinter dem Herzen. Danach erscheint das Bild des Herzmuskels auf dem Monitor. Der Spezialist ändert ständig die Position des Endoskops, um die Struktur und Funktionalität des untersuchten Organs zu bewerten.

Diese Etappe dauert nicht länger als 15 Minuten.

In seltenen Fällen führt die transösophageale Echokardiographie zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen: Vorhofflimmern, anaphylaktischer Schock aufgrund des Drogenkonsums, Ruptur der Speiseröhre.

Daher sollte der Schrank, in dem die diagnostischen Manipulationen durchgeführt werden, mit Sauerstoffinhalationsgeräten, einem Defibrillator und einem Standard-Wiederbelebungskit ausgestattet sein. Während des Eingriffs muss der Beatmungsbeutel den Zustand des Patienten ständig überwachen.

Nach Abschluss der Untersuchung wird empfohlen, das Trinken und Essen 1,5 bis 2 Stunden lang zu verweigern, damit die Rachenreflexe wiederhergestellt werden. Während eines Notfalls Echo KG können kleine Wunden in der Speiseröhre auftreten, daher sollte die Verwendung von warmen Speisen und Getränken für mehrere Tage ausgeschlossen werden.

Gegenanzeigen für die Notfall-Echokardiographie

Die Untersuchung kann für Patienten jeden Alters, schwangere Frauen, durchgeführt werden. Während des Eingriffs kann es jedoch zu einer Schädigung der Speiseröhre unterschiedlicher Schwere kommen. Daher weist die Methode die folgenden Kontraindikationen auf:

  • Das Vorhandensein von bösartigen oder gutartigen Neubildungen in der Speiseröhre oder im Magen, Strikturen und Narben, Fisteln;
  • Anomalien in der Entwicklung der Speiseröhre (Verletzung der normalen Länge des Organs, das Auftreten eines Divertikulums);
  • Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt (Speiseröhre und Magen);
  • Krampfadern der Speiseröhre gegen Zirrhose;
  • Durchführung einer Strahlentherapie im Brustbereich;
  • Erosive Entzündung der Speiseröhre;
  • Pharyngealerkrankungen, die das Einführen des Sensors erschweren.

Wann tun transösophageale Ultraschall des Herzens

Folgende Indikationen für die Durchführung der PE-Echokardiographie werden unterschieden:

  • Mangel an Informationen über konventionellen transthorakalen Ultraschall des Herzens;
  • Die Notwendigkeit, Herzhöhlen zu untersuchen;
  • Komplikationen nach Prothesen: Entzündung oder Entwicklung eines Abszesses, beeinträchtigte Klappenfunktion;
  • Entzündung im Herzmuskel;
  • Präparation des Aneurysmas oder der Aorta;
  • Verdacht auf Aortenabszess
  • Das Auftreten von Blutgerinnseln in den Ventrikeln des Herzens;
  • Die Notwendigkeit, das Herz während der Operation zu untersuchen;
  • Vor dem Austausch des Ventils;
  • Erhöhte Luftigkeit der Lunge (Emphysem);
  • Fettleibigkeit.

Die transösophageale Echokardiographie ist eine sichere und äußerst informative Diagnosemethode, mit deren Hilfe auch geringfügige Abweichungen in der Arbeit des Herzens festgestellt werden können. Die Untersuchung kann für Patienten jeden Alters durchgeführt werden. Während des Eingriffs sollten die Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Transösophageale Echokardiographie - eine einzigartige Methode zur Untersuchung des Herzens durch die Speiseröhre

Transösophageale Echokardiographie: Indikationen und Kontraindikationen zur Untersuchung

Die kardiologische Pathologie in der modernen Welt nimmt eine der führenden Positionen ein.

Die transösophageale Echokardiographie trägt zur Lösung von Problemen bei, die mit Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße verbunden sind, da es äußerst wichtig ist, eine rechtzeitige und frühzeitige Diagnose durchzuführen.

Ein bekanntes EKG für alle bietet nur eine grafische Darstellung der elektrischen Potentiale des Herzens. Dies ist nur eine Möglichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen, die manchmal nicht ausreichend aussagekräftig ist.

Was ist das Wesentliche der Methode?

Es gibt eine innovative, wichtigere und zuverlässigere Methode zur Untersuchung der herz-transösophagealen Echokardiographie. PE ECHO KG - was ist das? Dies ist eine relativ junge Methode zur Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Im Kern handelt es sich um eine invasive Ultraschallmethode zur Erkennung von Herzerkrankungen..

Invasiv, dh verbunden mit dem Übergang in die innere Umgebung des Körpers durch äußere Barrieren oder auf natürliche Weise.

In diesem Fall befindet sich der Sensor nicht auf der Oberfläche der Brust, sondern in der Speiseröhre. Dieses Verfahren kann bei Patienten jeder Alterskategorie durchgeführt werden, da die Untersuchung keine Strahlenexposition impliziert. Aufgrund des Ultraschalls des Herzens durch die Speiseröhre ist es möglich, die Größe und Dicke der Herzhöhlen zu bestimmen, um den Zustand des Klappenapparats zu beurteilen.

Die Durchführung einer transthorakalen Ultraschalluntersuchung (durch die Brust) ist weniger gefährlich und der Patient hat keine Beschwerden. Aufgrund des Vorhandenseins bestimmter Hindernisse bei dieser Art von Ultraschall des Herzens (überentwickelte subkutane Fettschicht, Muskeln, Rippen, Lungengewebe) sind die Untersuchungsergebnisse jedoch häufig verzerrt, was zu diagnostischen Fehlern führt.

Die transösophageale ECHO KG sollte von einem Arzt für Funktions- oder Ultraschalldiagnostik mit einer hohen Qualifikationskategorie durchgeführt werden. Die Verwendung dieser Erhebungsmethode ist mit dem Vorhandensein spezieller Ausrüstung verbunden. Vor dem Termin des Eingriffs muss der Patient einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung des Herzens durch die Brust unterzogen werden.

Einer der Vorteile der transösophagealen Echokardiographie ist die Fähigkeit, die Arbeit des Organs während einer Herzoperation zu kontrollieren, was die Ärzte während der Operation nicht beeinträchtigt. Das Vorhandensein spezieller Griffe am Endoskopsensor, die in verschiedene Richtungen gedreht werden können, vergrößert den Inspektionsbereich erheblich.

Indikationen und Kontraindikationen für CHPEC

Indikationen für die transösophageale Echokardiographie sind:

  • Definition eines Aortenaneurysmas und dessen Schichtung;
  • die bevorstehende Operation, bei der eine Prothese der Herzklappen geplant ist;
  • Identifizierung angeborener und erworbener Herzfehler;
  • Diagnose von bösartigen und gutartigen Neubildungen und Blutgerinnseln im Herzen;
  • unzureichend informative Daten nach transthorakaler Echokardiographie (bei Vorliegen einer Pathologie des Lungensystems, Fettleibigkeit-Konstitution, posttraumatische Brustdeformität);
  • Beurteilung der Ventilprothese
  • Komplikationen des Myokardinfarkts;
  • Überwachung während der Operation;
  • Verdacht auf infektiöse Endokarditis, Myokarditis, Perikarditis.

Kontraindikationen für die transösophageale Echokardiographie:

  • entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, des Rachens, der Speiseröhre;
  • angeborene Fehlbildungen (Divertikel) und cicatriciale Veränderungen in der Speiseröhre;
  • onkologische Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts;
  • Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre;
  • das Vorhandensein einer kürzlichen Brustverletzung oder Rehabilitationsphase nach Operationen an der Speiseröhre, Magen.

Bei Beschwerden und Verdacht auf Pathologie des oberen Gastrointestinaltrakts muss vor dem PE ECHO KG-Verfahren eine Fibrogastroduodenoskopie oder eine röntgendichte Untersuchung des Gastrointestinaltrakts durchgeführt werden..

Die transösophageale Echokardiographie ist während der Schwangerschaft und im Kindesalter nicht kontraindiziert.

Wie ist die Vorbereitung für das Verfahren

Transösophagealer Ultraschall des Herzens wird verschrieben, nachdem die obligatorischen allgemeinen Blut- und Urintests, ein biochemischer Bluttest, bestanden wurden. Vorläufiges EKG und konventioneller Herzultraschall sind ebenfalls erforderlich..

Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 6 Stunden vor dem Eingriff sein, Flüssigkeitsaufnahme mindestens 2 Stunden. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, müssen diese vor der Studie nicht abgesagt werden.

Wenn der Patient Zahnersatz hat, muss dieser vor dem Eingriff entfernt werden..

Wenn es möglich ist, einen ECHO KG-Notfall unter Vollnarkose durchzuführen, muss der Arzt vor möglichen allergischen Reaktionen auf Medikamente gewarnt werden.

Während der Studie ist die Einführung von Medikamenten möglich, die die Aufmerksamkeitskonzentration beeinflussen.

Daher wird nicht empfohlen, dass der Patient nach dem Verfahren für die transösophageale Echokardiographie ein Auto für die nächsten 12 Stunden fährt.

Technik der Durchführung von PEECHOKG

Die transösophageale Echokardiographie des Herzens wird in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt, der mit Follow-up-Geräten ausgestattet ist. Obligatorische Anwesenheit eines Kardiomonitors, Beatmungsgeräts. Während des Eingriffs sollte unter Vollnarkose ein Katheter in die periphere Vene eingeführt werden..

Der Patient befindet sich auf einer Couch auf der linken Seite, die Rachenhöhle wird mit einem Lokalanästhetikum (normalerweise Lidocain oder Dikain) gespült. Um eine Beschädigung der Sonde zu vermeiden und ihren Durchgang zu erleichtern, wird ein spezielles Mundstück in die Mundhöhle eingeführt.

Das Ende des Endoskops wird mit Ultraschallgel behandelt, um den Durchgang der Sonde zu verbessern. Zum gleichen Zweck wird der Patient gebeten, eine Reihe von Schluckbewegungen auszuführen..

Das Notfallverfahren der ECHO KG dauert durchschnittlich 12 bis 15 Minuten. Danach sollte der Patient zwei Stunden lang unter Aufsicht im Krankenhaus sein.

Mögliche Komplikationen der transösophagealen Echokardiographie

In der Regel ist die Untersuchung nicht mit Konsequenzen verbunden. Es wird jedoch manchmal bemerkt:

  • allergische Reaktionen auf injizierte Medikamente;
  • Verletzungen des Pharynx, der Speiseröhre, der Luftröhre;
  • Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre oder Perforation der Speiseröhre;
  • Herzrhythmusstörung;
  • instabile Hämodynamik;
  • Laryngospasmus und Bronchospasmus;
  • Halsschmerzen, Heiserkeit.

Schwerwiegende Komplikationen während der transösophagealen Echokardiographie treten in weniger als 3% der Fälle auf.

Empfehlungen nach PE ECHO KG

Im Zusammenhang mit einem möglichen geringfügigen Trauma der Schleimhaut der Speiseröhre muss der Patient nach der transösophagealen Echokardiographie einige Regeln einhalten, nämlich:

  • Essen Sie nicht mindestens zwei Stunden nach dem Eingriff.
  • Lebensmittel sollten Raumtemperatur haben;
  • Ablehnung von Kaffee und Tee.

Wenn man bedenkt, dass während der Studie Lokalanästhetika verwendet werden und die Empfindlichkeit der Schleimhaut nicht sofort wiederhergestellt wird, besteht Erstickungsgefahr oder es kann ein Würgereflex ausgelöst werden.

Datenanalyse

Die Dekodierung der Daten, die während des transösophagealen Ultraschalls des Herzens erhalten wurden, wird direkt von dem Sonologen durchgeführt, der die Studie durchgeführt hat.

Ferner wird der Abschluss der Untersuchung an den Kardiologen weitergeleitet, der sich direkt um die Behandlung des Patienten kümmert. Ultraschalldaten reichen nicht aus, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Klinische und Laboruntersuchungsmethoden müssen ebenfalls berücksichtigt werden..

Abschließend

Die transösophageale Echokardiographie ist von großem prognostischen Wert. Ohne dieses Verfahren kein einziger chirurgischer Eingriff an Herz und Aorta.

Diese diagnostische Methode ermöglicht es, Krankheiten im Frühstadium zu identifizieren, was dem Arzt die Aufgabe bei der Lösung weiterer Behandlungstaktiken erheblich erleichtert.

Transösophagealer Ultraschall des Herzens ist sicher und nahezu schmerzfrei, daher für alle Kategorien von Patienten geeignet und gut verträglich.

Video: Transösophageale Echokardiographie

[rBlock name = after_video return = 1] [rBlock name = after_sharing return = 1]
[rBlock name = after_text return = 1] Transösophageale Echokardiographie Ich bin von innen. Transösophageale Echokardiographie Transösophageale Echokardiographie für Anästhesisten und Beatmungsbeutel

Merkmale der transösophagealen Echokardiographie

Die Speiseröhre und der Magenboden bieten eine Echokardiographie - ein „Fenster“, das nicht auf Lunge und Rippe beschränkt ist und sich in unmittelbarer Nähe zu den Grundstrukturen des Herzens befindet, insbesondere von den Vorhöfen und der Brustaorta. Darüber hinaus kann eine transösophageale Echokardiographie durchgeführt werden, wenn beispielsweise während einer Herzoperation kein Zugang zu klassischen transthorakalen Fenstern möglich ist.

Die transösophageale Echokardiographie wird mit einer endoskopischen Sonde durchgeführt, in deren Spitze eine Ultraschallsonde eingebaut ist (Abb. 1)..

Die Spitze kann mechanisch in verschiedene Richtungen gebogen werden, und der Sensor kann um 180 ° (elektrisch) gedreht werden, sodass Sie jeden Abschnitt innerhalb des konischen Volumens mit einer Spitze in der Mitte des Sensors erhalten können (Abb. 2)..

Transösophageale Wandler können aufgrund ihrer Nähe zu Herzstrukturen bei höheren Frequenzen arbeiten als transthorakale Wandler (typischerweise 5 bis 7 MHz). Sie können in allen EchoCG-Modi arbeiten, einschließlich der 3D-Visualisierung in Echtzeit.

Vor der Durchführung einer transösophagealen Untersuchung muss der Patient eine Einverständniserklärung unterzeichnen, da die Studie mit Beschwerden und einem sehr geringen Risiko einer Perforation der Speiseröhre oder des Rachens (ca. 1:10 000) einhergeht, insbesondere bei Vorhandensein von Tumoren, Divertikeln oder Strikturen. Es besteht auch das Risiko von Komplikationen bei der Sedierung. Der Patient sollte mindestens 4 Stunden lang nichts essen.

Nach vorläufiger milder Sedierung und örtlicher Betäubung gelangt die Sonde mit aktivem Schlucken in die Speiseröhre und den Magen.

Wie gezeigt, hat die transösophageale Echokardiographie eine höhere diagnostische Genauigkeit als die transthorakale Echokardiographie bei der Diagnose von infektiöser Endokarditis, Klappenprothesendysfunktion, der Identifizierung von kardialen Emboliequellen (insbesondere Blutgerinnseln in der LP und ihrem Ohr), Aortendissektion und anderen Krankheiten.

Feige. 1. Schematische Darstellung des Betriebs eines facettenreichen transösophagealen Wandlers. Durch die Innenrotation des Sensors können Sie die Schnittebene innerhalb von 180 ° ändern. Geändert (mit Genehmigung): Roelandt J.R.T.C., Thomson I.R., Vletter W.B. et al. Multiplane transösophageale Echokardiographie: neueste Entwicklung in einer bildgebenden Revolution // J. Am. Soc. Echo - 1992. - Vol. 5. - S. 361-367.

Feige. 2. Typische transösophageale Wandlerpositionen und transösophageale Abschnitte. Die Position der Scan-Ebene wird auf dem Bildschirm angezeigt: 0 ° zeigt einen Querschnitt an, der orthogonal zum Sensor ist, 90 ° zeigt einen Längsschnitt an, 180 ° zeigt ein 0 ° -Spiegelbild an.

A - oberer transösophagealer AK-Abschnitt entlang der langen (130-150 °) und kurzen (50-75 °) Achse.

B - obere transösophageale Abschnitte großer Gefäße und Vorhofbauch (gegen den Uhrzeigersinn): Querschnitt des LP-Ohrs und der linken oberen Lungenvene (0-30 °); ein Zwischenabschnitt der aufsteigenden Aorta, der LP und der rechten Lungenvenen (35-45 °); Bei anteriorer Biegung des Sensors wurde ein Querschnitt der aufsteigenden Aorta, der oberen Hohlvene und des Rumpfes des Flugzeugs mit Bifurkation (0-20 °) erhalten..

B - untere mittlere transösophageale Abschnitte mit einem typischen Querschnitt, der einem Vierkammer-LV-Abschnitt entspricht (wenn der Sensor gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird). Mit dieser Anordnung des Sensors können die richtigen Strukturen des Herzens sichtbar gemacht werden. Der Längsschnitt des PP wird bei 115-130 ° sichtbar gemacht.

G - transgastrische Abschnitte, die (wenn sich der Sensor gegen den Uhrzeigersinn dreht) dem transgastrischen Abschnitt entlang der kurzen Achse in Höhe der Papillarmuskeln, einem Zweikammerabschnitt und einem Abschnitt entlang der langen Achse des LV entsprechen.

Ao - der aufsteigende Teil der Aorta; UEG - minderwertige Hohlvene; ULP - das Ohr des linken Atriums; LLA - verließ LA; LVLV - die linke obere Lungenvene; SLA - Flugzeugkoffer; PLA - rechtes Flugzeug; PNLA - die rechte untere Lungenvene; PVLA - die rechte obere Lungenvene; ERW - überlegene Hohlvene.

Frank A. Flachskampf, Jens-Uwe Voigt und Werner G. Daniel

Gepostet von Konstantin Mokanov

Transösophageale Echokardiographie als Methode zur Untersuchung des Herzens

Der Unterschied zur konventionellen Echokardiographie besteht darin, dass diese Methode unangenehm ist (der Patient muss einen Sensor mit einem Ultraschalldetektor verschlucken) und daher in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Und wenn es für Echo KG normal ist, mindestens jeden Tag und in einem einfachen Schrank mit einem Gerät eine Studie durchzuführen, wird diese Methode ausschließlich von Fachpersonal unter strenger Aufsicht eines Kardiologen angewendet. Darüber hinaus ist die Einführung der Vollnarkose oder zumindest lokal.

Wie sich die transösophageale Echokardiographie von der normalen unterscheidet?

Im klassischen Sinne wird die Echokardiographie wie folgt durchgeführt: Der Sensor wird von außen auf die Brust aufgebracht, dann geht Ultraschall durch die Brust (Haut, Knochen, Muskeln, Fett usw.) und die Lunge und erreicht erst dann das Herz.

Die transösophageale Echokardiographie funktioniert jedoch nach einem anderen Prinzip: Der Sensor befindet sich in der Speiseröhre auf Höhe des Herzens, und nichts hindert ihn daran, Messwerte zu erfassen.

Daher sind die Daten bei Verwendung dieser Methode klarer, genauer und effizienter..

Manchmal ist die transösophageale Echokardiographie des Patienten die einzige Forschungsoption, da die Rippen eng oder schwer fettleibig, schwer lungenkrank usw. sein können..

In diesem Fall wird CPEKhKG bedingungslos angewendet. Aufgrund der Tatsache, dass das Bild bei Verwendung dieser Methode besser ist, handelt es sich um eine unbestrittene Methode zur Identifizierung angeborener Herzerkrankungen. Insbesondere Vorhofseptumdefekte, Pathologien von Herzklappen, Blutgerinnseln, Neoplasien usw..

Wenn einem Patienten eine transösophageale Echokardiographie verschrieben wird?

In der Regel wird die transösophageale Echokardiographie in folgenden Fällen von einem Arzt verschrieben:

  • Die Standardechokardiographie lieferte keine ausreichend genauen und zuverlässigen Ergebnisse, weshalb eine Klärung erforderlich ist.
  • Verletzung der Prothese der Herzklappe;
  • Erkennung von Blutgerinnseln in den Vorhöfen und anderen Bereichen in der Nähe oder im Herzen;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Pathologien, die auf klassische Weise schwer zu identifizieren sind. Zum Beispiel: infektiöse Endokarditis, erworbene oder angeborene Herzkrankheit, akute und chronische Aortenpathologie, Blutgerinnsel in der Herzhöhle usw..

Dies ist eine Liste häufiger Situationen, in denen der Arzt normalerweise ein Verfahren wie die transösophageale Echokardiographie verschreibt, um die Diagnose zu klären oder weitere Informationen zu sammeln..

Es gibt jedoch auch andere Situationen, in denen die Ernennung des Verfahrens kategorisch erforderlich ist. Zum Beispiel Folgendes:

  • Abszess der Aortenwurzel und der Klappenringe bei infektiöser Endokarditis;
  • Funktionsstörung einer künstlichen Klappe, insbesondere der Mitralklappe;
  • Untersuchung von Strukturen, die weit von der Brustoberfläche entfernt sind;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im linken Vorhof;
  • Untersuchung der Mitralklappe zur Vorbereitung auf die Operation.

Andere Indikationen, für die eine transösophageale Echokardiographie durchgeführt wird, sind relativ, daher ist es in diesen Fällen nicht erforderlich, Folgendes durchzuführen:

  • Dirigieren, um die Emboliequelle in den Arterien festzustellen;
  • Verdacht auf das Vorliegen einer infektiösen Endokarditis, wenn die Krankheit bei der transthorakalen Echokardiographie nicht auftritt;
  • geringer Informationsgehalt des klassischen Echo der KG usw..

Gegenanzeigen zu dieser Untersuchung

Während des Eingriffs kann sich der Patient unwohl fühlen, da ein Schlauch mit einem Sensor direkt in die Speiseröhre und den Magen eingeführt wird. In der Regel gibt es Atembeschwerden, eine Änderung der Herzfrequenz, Flecken aufgrund von Schleimhautschäden, eine allergische Reaktion auf das Anästhetikum. Manchmal kann sogar eine Perforation der Speiseröhre beobachtet werden, dies geschieht jedoch seltener als einmal alle 10.000 Tests..

Verfahren zur Durchführung einer Echokardiographie

Das Forschungsverfahren selbst ist recht einfach und beinhaltet keine komplexen Handlungen des Patienten.

Er muss sich auf einer Couch niederlassen, wonach sie einer Vollnarkose oder Lokalanästhesie unterzogen werden (in der Regel wird ein Katheter in eine Vene eingeführt und seine Vitalfunktionen überwacht)..

Dann wird das Anästhetikum der Rachenhöhle betäubt, auch wenn es unter Narkose ist. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Reizung..

Der Patient wird an einen Monitor angeschlossen, um die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems (Puls, Druck, Sauerstoffmenge im Blut) zu bewerten. Und wenn der Patient unter Narkose steht, wird auch eine bestimmte Menge Sauerstoff verabreicht, um Atemversagen und Hypoxie zu verhindern.

Der Patient wird auf der linken Seite in Rückenlage gedreht und ein Mundstück in den Mund eingeführt. Dies geschieht, damit seine Mundhöhle nicht verletzt wird und der Sensor nicht beschädigt wird.

Wenn die untersuchte Person bei Bewusstsein ist, wird ein flexibles Endoskop in die Mundhöhle eingeführt und aufgrund von Schluckbewegungen tief in die Speiseröhre geschluckt. Der Patient kann sich unwohl fühlen, aber wenn es keine Schmerzen gibt, ist dies das normale Stadium des Verfahrens..

Bei Vollnarkose wird ebenfalls ein flexibles Endoskop in die Mundhöhle eingeführt, das jedoch von einem Arzt eingeschoben wird..

Ein Ultraschallwandler ist am Ende eines flexiblen Endoskops angebracht. Von dort wird ein Signal über den Zustand des Herzens an den Monitor übertragen. Während des Eingriffs atmet der Patient selbständig, es wird jedoch zusätzlich Sauerstoff zugeführt. Einer der Mitarbeiter überwacht ständig die Vitalfunktionen. Wenn Speichel im Überschuss freigesetzt wird, wird er entfernt..

Nach Abschluss des Verfahrens wird nicht empfohlen, etwa 2 Stunden lang Nahrung und Wasser einzunehmen.

Dies ist notwendig, damit das Lokalanästhetikum nicht mehr wirkt, die Reflexe aller Teile des Magen-Darm-Trakts wiederhergestellt werden und der Körper normal zu funktionieren beginnt.

Am Tag nach der Studie sollten Sie die Einnahme von warmen Speisen und Getränken vermeiden, um den Bereich möglicher Defekte und Reizquellen, die während des Eingriffs auftreten, nicht zu vergrößern.

Wenn ein Patient nach der Wirkung des Anästhetikums ein unangenehmes Gefühl in der Mundhöhle hat, ist dies normal, wenn es nicht länger als einen Tag dauert. Sie sollten sich bewusst sein, dass Sie nach dem Eingriff 12 Stunden lang keine anderen potenziell gefährlichen Mechanismen fahren können.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Es gibt verschiedene Empfehlungen zur Vorbereitung auf eine solche Studie. Erstens sollten Sie 8 Stunden vor Beginn der Analyse aufhören zu essen. Sie hören innerhalb von 2 Stunden auf, die Flüssigkeit in irgendeiner Form zu trinken. Alle vom Arzt verschriebenen oder unabhängig eingenommenen Medikamente werden mindestens 2 Stunden vor der Analyse eingenommen. Aber Sie müssen diesbezüglich Ihren Arzt konsultieren..

Bei Vollnarkose ist zu beachten, dass Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi zurückkehren müssen, da das Fahren nicht funktioniert. Sie müssen sich vorher darum kümmern..

Vor dem Eingriff sollte es äußerst ehrlich sein, alle Fragen des Arztes zu beantworten. Insbesondere in Bezug auf eine mögliche Allergie gegen Medikamente, Probleme mit der Speiseröhre, Schlucken und andere gastrointestinale Pathologien. Eventuell herausnehmbare Prothesen werden vor dem Eingriff entfernt.

Wie lange dauert die Echokardiographie??

Obwohl das Verfahren schmerzhaft ist und einen Krankenhausaufenthalt erfordert, dauert es nicht lange. Die Analyse selbst dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Die Vorbereitungszeit beträgt ungefähr 2 (bei örtlicher Betäubung) bzw. 4 (bei Vollnarkose) Stunden.

Forschungsergebnisse erhalten

Der Vorteil der Echokardiographie, in welcher Form auch immer, besteht darin, dass die Ergebnisse sofort aufgezeichnet werden. Wenn der Eingriff vom behandelnden Kardiologen durchgeführt wird, kann er sofort melden, was er auf dem Bildschirm sieht.

In jedem Fall werden die Ergebnisse entweder sofort oder, falls eine detailliertere Analyse erforderlich ist, so schnell wie möglich ausgeschrieben. Mit den erhaltenen Materialien können Sie dann zum Kardiologen gehen und analysieren, wie die Situation mit dem Herzen ist..

Somit ist die transösophageale Echokardiographie eine moderne diagnostische Methode, die zwar nicht ohne Nachteile ist (der Patient muss den Sensor schlucken, das Verfahren wird unter Anästhesie durchgeführt), aber für heute keine Alternative hat. Nach dem Bestehen können Sie sicher sein, dass das Herz vollständig untersucht ist und das allgemeine Bild seines Zustands bekannt ist..

Schließlich gibt es keine Barrieren zwischen Sensor und Herz, die die Ergebnisse verfälschen könnten. Trotz einiger Unannehmlichkeiten bei der Durchführung der Studie sind Komplikationen äußerst selten zu befürchten. Und der Nutzen einer solchen Analyse übersteigt die möglichen Risiken bei weitem.

MIT FREUNDEN TEILEN UND ABSTIMMEN: (5

Die transösophageale Echokardiographie eröffnet neue Möglichkeiten für die Herzforschung

Die transösophageale Echokardiographie (PE-Echokardiographie) ist eine Art sonographischer Studie. Wie bei der Standard-Echokardiographie (transthorakal) wird Ultraschall verwendet, um Bilder von Herzstrukturen in Echtzeit zu erhalten.

Das Gerät, das sie erzeugt (Schallkopf), befindet sich jedoch nicht vor der Brustwand, sondern wird mit einem speziellen Endoskopschlauch in die Speiseröhre eingeführt. Dadurch kann der Arzt das Herz, insbesondere seine hinteren Regionen, besser sehen. In bestimmten Situationen ist diese Option sehr nützlich. Sie ermöglicht es Ihnen, wertvolle Informationen zu erhalten, die für die Behandlung einer bestimmten Pathologie erforderlich sind.

Die Essenz des Verfahrens, Ausführungstechnik

Nach der Ausführungstechnik erinnert das Verfahren etwas an eine endoskopische Untersuchung von Magen und Speiseröhre:

  1. Der Patient wird auf eine Couch gelegt, auf der linken Seite wird eine Vorsedierung durchgeführt (durch intravenöse Verabreichung eines „milden“ Beruhigungsmittels), wodurch der Erbrechenreflex unterdrückt werden kann.
  2. Dann wird ein spezieller dünner Schlauch durch Mund, Rachen und weiter unten in der Speiseröhre eingeführt, an dessen Ende sich ein Wandler (Echowandler) befindet.
  3. Als nächstes wird eine Echountersuchung des Herzens durchgeführt, die sich nicht von der Standardechokardiographie unterscheidet.

Unter Sedierung versteht man die Verabreichung von Beruhigungsmitteln, mit deren Hilfe eine beruhigende und hypnotische Wirkung erzielt wird. Bei der transösophagealen Echokardiographie ist dies erforderlich, um die „komfortable“ Leistung sowohl für den Patienten als auch für den Arzt zu verbessern und den Erbrechenreflex zu verhindern.

Midazolam wird normalerweise intravenös verabreicht (es gehört zur Klasse der Benzodiazepine, stimuliert die Sedierung und Amnesie), Fentanyl (hat eine narkotische Wirkung) oder Propofol (Beruhigungsmittel / Vollnarkose je nach Dosis). Wenden Sie auch eine Lokalanästhesie in Form eines Xylocain-haltigen Sprays an und spülen Sie damit den Rachen. Bei Kindern wird der Eingriff unter intravenöser Betäubung durchgeführt..

Wir empfehlen, über Fahrradergometrie zu lesen. Sie erfahren, was das Verfahren ist, Indikationen und Kontraindikationen für die Durchführung, Vorbereitung für die Fahrradergometrie, Methodik.
Und hier erfahren Sie mehr über die Rolle des Troponin-Tests beim Myokardinfarkt.

Was ist der Vorteil der Forschung

Bei der Durchführung der transösophagealen Echokardiographie wird sowohl im zweidimensionalen als auch im Doppler-Modus ein besseres Bild erhalten. Dies ist das Hauptmerkmal, das die transösophageale Echokardiographie vom Standardverfahren unterscheidet..

Zweidimensionale apikale Zugangsechokardiographie

Das „klarere Bild“ wird einfach erklärt: Das Herz befindet sich direkt neben der Speiseröhre, daher benötigt Ultraschall nur wenige Millimeter, um zu passieren, was seine Abschwächung verringert.

Die Dämpfung des Ultraschallsignals, das sowohl an das Herz gesendet wird als auch zurückkehrt, ist nicht so ausgeprägt.

Damit ist es möglich, ein besseres Bild im Vergleich zur konventionellen (transthorakalen) Echokardiographie zu erhalten.

Bei der Durchführung muss der Sonographiestrahl durch Haut, Fettgewebe, Muskeln und Lunge gehen, bevor er das Herz erreicht.

Ein weiterer Vorteil von CPEHOKG: Es bietet ein "detaillierteres Bild" einiger Strukturen. Insbesondere können die hintere Wand, der Aortenbogen, das Ohr des linken Vorhofs und die Koronararterien besser berücksichtigt werden. Die daraus gewonnenen Informationen sind für einige Diagnosen sehr wichtig..

An wen und wann ernannt

Die transösophageale Echokardiographie wird bei der Diagnose der folgenden Krankheiten und pathologischen Zustände verschrieben:

  • Atherosklerose. Der pathologische Prozess in den Arterien, der viele Jahre dauert und zu einer Verringerung des Durchmessers ihres Lumens führt.
  • Kardiomyopathie Erkrankung des Herzmuskels, bei der er sich verdickt, und Kontraktilität geht verloren.
  • Herzinsuffizienz. Bei einem Zustand, bei dem der Herzmuskel (Myokard) aufgrund verschiedener Ursachen schwach wird, geht die Wirksamkeit der Pumpenfunktion verloren. Dies führt zu einem sogenannten Herzödem. Zuerst erscheinen sie an den Beinen (um die Knöchel) und dann in anderen Körperteilen.
  • Aneurysma. Ausdünnung des Myokards oder der Aorta, gefolgt von der Bildung von Vorsprüngen in dieser Region.

Linksventrikuläres Aneurysma

  • Perikarditis. Entzündung (sowohl infektiöse als auch andere Ursachen) des Perikardsacks.
  • Infektiöse Endokarditis. Entzündung der inneren Schicht der Herzwand. In der Regel sind auch Ventile betroffen..

Im Allgemeinen gibt es drei Indikationen für die transösophageale Echokardiographie (mögliche Situationen), in denen der Arzt empfehlen kann, dass Sie sich diesem Verfahren anstelle des Standard-Transthorakals unterziehen.

Erstens wird CPEHOCG verschrieben, wenn ein „adäquates“ Bild, das zur Diagnose beiträgt, mit der Standardsonographie (durch die Brustwand) nicht erhalten werden kann..

Dieses Problem tritt bei Patienten mit Lungenemphysem oder einer Brustoperation auf. Selbst ohne ersichtlichen Grund ist das auf übliche Weise erhaltene Echobild manchmal nicht klar genug.

Die transösophageale Echokardiographie hilft in dieser Situation..

Zweitens ermöglicht CPEKhK die Durchführung einer Echountersuchung des Herzens während der Operation. Es ist besonders nützlich, wenn Prothesen oder andere Manipulationen mit den Klappen dieses Organs durchgeführt werden. Zum Beispiel bei der chirurgischen Behandlung von Mitralklappeninsuffizienz.

Drittens hilft eine Echokardiographie, Blutgerinnsel im linken Vorhof zu identifizieren. Das Fehlen von Blutgerinnseln ist eine der Bedingungen, die eine Kardioversion mit Vorhofflimmern ermöglichen.

Informationen zu PEEchoKG, Indikationen für das Dirigieren, finden Sie in diesem Video:

Mögliche Komplikationen während des Eingriffs

Das häufigste Problem, das bei der Durchführung einer Echokardiographie auftreten kann, ist der Drang zum Erbrechen sowie Beschwerden im Hals.

Solche unangenehmen Symptome lassen sich jedoch leicht mit Sedierung und Lokalanästhetika kontrollieren. Nach einer mehrtägigen Studie kann der Patient Halsschmerzen haben. Sehr selten tritt eine Perforation der Speiseröhre auf. Dies ist eine dringende Situation, die eine dringende Operation erfordert.

Andere mit diesem Verfahren verbundene Risiken sind ebenfalls möglich, zum Beispiel:

  • Herzrhythmusstörung;
  • Trauma an Mund, Rachen oder Speiseröhre.

Wenn der Patient beispielsweise Probleme mit der Speiseröhre hat, wie z. B. Krampfadern, Verengung des Lumens dieses Organs infolge einer Strahlentherapie, kann dies das Verfahren erschweren. Eine allergische Reaktion auf Medikamente oder Latex ist ebenfalls möglich..

Es gibt andere Risiken, die in direktem Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand des Patienten stehen, dh das Vorhandensein einer Krankheit in ihm. Besprechen Sie alle diese Fragen vor dem Eingriff unbedingt mit Ihrem Arzt..

Vorbereitung, Dauer, Ergebnisse, Kosten

Die Vorbereitung umfasst normalerweise die folgenden Empfehlungen:

  • 3 Stunden vor dem Eingriff aufhören, Lebensmittel und Flüssigkeiten zu essen;
  • Arzneimittel, die zuvor von einem Arzt verschrieben wurden, sollten vor der Studie mit einer kleinen Menge Wasser abgewaschen werden.
  • Wenn der Eingriff ambulant durchgeführt wird, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass sich Verwandte in der Nähe befinden, die bereit sind, den Patienten nach Hause zu begleiten.
  • Es ist notwendig, den Arzt oder die Krankenschwester zu informieren, wenn in der Vergangenheit allergische Reaktionen aufgetreten sind.
  • sowie wenn es Probleme mit der Verstopfung der Speiseröhre gibt;
  • Zahnersatz muss entfernt werden.

Wie lange dauert das Studium? Tatsächlich überschreitet die Dauer des Verfahrens selbst 10 bis 30 Minuten nicht. Der Rest der Zeit wird für die Vorbereitung und Analyse der Ergebnisse aufgewendet..

Wie lange müssen Sie auf die Ergebnisse warten? In der Regel wird unmittelbar nach der Studie eine Stellungnahme abgegeben. In einigen Situationen möchte der Arzt jedoch möglicherweise die Ergebnisse überprüfen, bevor er einen Abschlussbericht abgibt..

Die Kosten des Verfahrens können zwischen 30 und 100 Dollar liegen.

Obwohl die standardmäßige (transthorakale) Echokardiographie die Grundlage für die Ultraschalldiagnose des Herzens bleibt, nimmt CPECG eine gewisse Nische in der modernen Sonographie dieses Organs ein und ist ein wertvolles zusätzliches Instrument. Die Möglichkeiten der transösophagealen Echokardiographie ermöglichen es uns, die posterioren Strukturen des Herzens und der großen Gefäße (Aorta, Vena Cava) qualitativer zu betrachten. Bei der Diagnose einiger Pathologien ist dies einfach erforderlich.

Wenn Sie Informationen erhalten, die bei der Durchführung einer Standardechokardiographie nicht verfügbar sind, können Sie eine optimalere Behandlungsoption auswählen.

Die Position des transösophagealen Wandlers und Visualisierungsmöglichkeiten in jeder Position

Eine korrekte Diagnose ist der Schlüssel zu einer angemessenen Behandlung. Der Patient muss aktiv am Diagnose- und Behandlungsprozess teilnehmen: Konsultieren Sie einen Arzt zur Klärung einer bestimmten Forschungsmethode und melden Sie alle gesundheitlichen Probleme. Dem Arzt sollten Fragen gestellt werden, damit Sie mehr über die Vor- und Nachteile der einzelnen Forschungsmethoden erfahren..

Transösophageale Echokardiographie als Methode zur Untersuchung des Herzens. Ultraschall des Herzens durch die Speiseröhre

Eine Überweisung für Forschungszwecke wird in stationären und ambulanten medizinischen Einrichtungen von Kardiologen, Arrhythmologen und Herzchirurgen ausgestellt.

Vor einem NPES, einem Standard-Elektrokardiogramm, einer täglichen Holter-Überwachung und einem ECHO-Kardiogramm muss ein ECHO-Kardiogramm durchgeführt werden.

In einigen Fällen können die Ergebnisse eines Elektroenzephalogramms, einer Magnetresonanztomographie oder einer Computertomographie von Gehirnstrukturen erforderlich sein..

Das Verfahren erfordert die Vorbereitung des Patienten am Abend: Ablehnung von Kaffee und schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken). Es lohnt sich auch, alle Medikamente abzubrechen, die direkt oder indirekt das Herz und die Blutgefäße betreffen (vorher müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, da ein Ersatz durch ein anderes Medikament möglich ist)..

Ausführungsalgorithmus

Wie wird CPEFI im Herzen durchgeführt? Es wird in der Abteilung für Funktionsdiagnostik durchgeführt, wo es ein spezielles Büro für diese Forschungsmethode gibt. Die Untersuchung wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.

Vor dem Eingriff misst die Krankenschwester den Blutdruck und zeichnet ein EKG auf. Erst danach kann der Arzt mit der Manipulation beginnen.

Es ist zu beachten, dass die Studie selbst von mindestens zwei Spezialisten kontrolliert wird, die eine spezielle Ausbildung absolviert haben..

Eine spezielle Sonde wird bis zu einer Tiefe von 45-50 cm durch die Nasen- oder Mundhöhle in die Speiseröhre des Patienten eingeführt. An ihrem Ende ist eine Düse mit einer Elektrode angebracht, die kleine Impulse übertragen kann, deren Kraft 15-25 mA beträgt.

Sie sind Stromflüsse, die auf das Herzgewebe gerichtet sind. Das Einführen der Elektrode durch die Nase sollte für den Patienten frei und schmerzfrei sein.

Es ist verboten, eine Anästhesie der Nasen- oder Mundhöhle durchzuführen, da es wichtig ist, die Empfindungen des Patienten während des Eingriffs zu kennen.

Durch die Impulse, die in die Oberfläche des Herzmuskels gelangen, wird das Herz stimuliert. Zu Beginn der Studie ist es ratsam, Wellen mit einer Mindestfrequenz zu verwenden, die den Schwellenwert geringfügig überschreitet.

Dies ermöglicht es, die atriale Stimulation von der ventrikulären Stimulation zu unterscheiden. Nach der Stimulation wird ein Elektrogramm aufgezeichnet, auf dem die gewünschten Arrhythmien auftreten können. Anschließend wird das Toolkit extrahiert und die Ergebnisse vom Computer interpretiert.

Der Abschluss und das Protokoll der Studie werden dem Patienten ausgestellt.

Die Dauer des Eingriffs beträgt durchschnittlich 20 Minuten bis eine Stunde. In diesem Fall fühlt der Patient nichts außer Brennen in der Brust. Forschungsbedingte Tachykardie verschwindet normalerweise allein oder mit Medikamenten.

Bei den meisten Menschen ist die Durchführung einer transösophagealen Untersuchung nicht mit Schwierigkeiten verbunden. Die wichtigsten Merkmale dieser Methode sind eine geringe Invasivität und ein minimales Risiko für Komplikationen.

Daher ist der Umfang seiner Anwendung nicht begrenzt.

Mögliche Komplikationen

Obwohl das Verfahren recht einfach durchzuführen ist, kann es Situationen geben, in denen während oder nach dem Eingriff Komplikationen auftreten. Sie sind nicht üblich, aber Ärzte müssen sich ihrer bewusst sein. Folgende Situationen können auftreten:

  • Kammerflimmern;
  • Herzinfarkt;
  • plötzlicher Koronartod;
  • Die Einführung des Instruments in die Luftröhre anstelle der Speiseröhre ist mit den hastigen Handlungen eines Spezialisten während der Studie verbunden.
  • festsitzende Elektrode in der Nasenhöhle - führt zu einem Trauma der Schleimhaut und zum Verlust der Elektrode. Sie tritt in der Regel zum Zeitpunkt der Entnahme am Ende der Prüfung auf;

Daher sollte jeder Spezialist, der das Verfahren durchführt, in der Lage sein, eine Notfallversorgung bereitzustellen und eine Reihe von Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Nicht im Takt. Wie man den Rhythmus des Herzens wiederherstellt

Unser Experte ist der Abteilungsleiter für die chirurgische Behandlung von Rhythmusstörungen und Stimulation Nr. 55 des nach ihm benannten Klinischen Krankenhauses Botkina Igor Mayorov.

Ursachen für Kribbeln im Herzen

Kribbeln im Herzen ist ein sehr alarmierendes und gefährliches Symptom für viele Krankheiten. Charakteristisch für Unbehagen, kann sagen, welche Krankheit es verursacht hat.