Alles über Zahnfleischbluten - Symptome, Ursachen und Behandlung, die helfen, Blutungen zu stoppen

Hallo liebe Leser. Ist Zahnfleischbluten ein Problem? Viele Menschen sind lange Zeit besorgt über dieses Problem. Zahnfleisch kann sowohl infolge der Krankheit als auch infolge mechanischer Einflüsse auf sie bluten, beispielsweise mit einer gewöhnlichen Bürste zum Reinigen von Schneidezähnen. Zahnfleischhämophilie ist das häufigste Symptom einer Zahnfleischerkrankung. Bei ständiger Zahnfleischblutung kann dies nicht ignoriert werden. In dem Moment, in dem das Zahnfleisch zu bluten beginnt, sind sie für andere gefährliche Bakterien so offen wie möglich. Wenn Sie nicht rechtzeitig zur Besinnung kommen und die Behandlung beim Zahnarzt beginnen, können normale Zahnfleischblutungen zu einer schwerwiegenderen Krankheit wie Parodontitis führen.

Symptome des Ausbruchs einer Zahnfleischerkrankung sind:

✔ Zahnfleisch, das zum Zeitpunkt des Essens blutet, und Zahnfleisch, das sich hinter dem Zahn befindet.

✔ Zähne, die ohne Grund zu taumeln beginnen, und anhaltender unangenehmer Geruch, der aus der Mundhöhle kommt.

Sobald eine Person diese Symptome bemerkt, muss sie dringend einen Zahnarzt konsultieren.

Zahnfleischbluten - Was sind die Ursachen

Wenn das Zahnfleisch beim Zähneputzen blutet, ist dies ein Hinweis darauf, dass ein entzündlicher Prozess in der Mundhöhle auftritt..

Zahnfleischbluten kann nicht nur erkennen, dass eine Person ihre Zähne nicht gut pflegt, sondern auch, dass sie an Autoimmunerkrankungen leidet.

Äußere Ursachen für Zahnfleischbluten

✔ Oft beginnt das Zahnfleisch von Rauchern aufgrund ihrer Wechselwirkung mit Tabak und anderen Rauchmischungen zu bluten.

✔ Eine schlecht fixierte Prothese kann auch das Zahnfleisch mechanisch beschädigen.

✔ Zu schnelles und raues Zähneputzen mit aggressiven Zahnpasten und Borsten mit rauem Flor kann leicht zu Zahnfleischbluten führen. Um die Konsequenzen zu beseitigen, müssen Sie die Technik des Zähneputzens vollständig überprüfen. Zahnärzte empfehlen, die Zähne vom Zahnfleisch bis zu den Zahnspitzen zu putzen. Zahnbürste sollte mit einem weicheren Flor gewählt werden, aber nicht zu viel.

✔ Zahnstein kann auch das Zahnfleisch schädigen. Wenn Sie den Stein reinigen können, verlieren Sie ihn nicht.

Interne Ursachen für Zahnfleischbluten

✔ Die Einnahme von Promotionsmedikamenten kann zu Zahnfleischbluten führen..

✔ Schwangere, deren Hormone sich während der Schwangerschaft verändern, sind ebenfalls anfällig für Zahnfleischerkrankungen.

✔ Der Mangel an Vitamin C und K, die die Blutgerinnung im menschlichen Körper unterstützen, ist auch eine der Ursachen für Zahnfleischhämophilie.

Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig sehen, wächst es und kann ein solches Ausmaß erreichen, dass der Patient einfach seine Zähne verliert.

Zahnfleischbluten - was zu Hause tun. 10 Tipps

Nachdem die Ursachen der Zahnfleischerkrankung geklärt sind, kann auf das Problem der Behandlung von Zahnfleischbluten zurückgegriffen werden. Wenn der Blutabfluss gering ist, können Sie sich an die Behandlung im Haushalt wenden. Mit einer Therapie unter häuslichen Bedingungen kann durch einen integrierten Ansatz zur Beseitigung des Problems ein positives Ergebnis erzielt werden.

Sie können verschiedene Methoden ausprobieren, da eine Person möglicherweise etwas hilft, das dem zweiten Patienten nicht geholfen hat.

Methoden können sein wie:

1 Behandlung von Entzündungsprozessen in der Mundhöhle mit Hilfe von Apothekenmedikamenten.

2. Die Verwendung von speziellen entzündungshemmenden Gelen.

3. Behandlung mit Alternativmedizin.

4. Umstellung auf richtige Ernährung.

5. Besondere Aufmerksamkeit für die Mundhygiene.

6. Besuchen Sie bei Bedarf den Zahnarzt.

7. Verwendung von professionellen Zahnpasten, Pulvern und Zahnseiden, wie von Zahnärzten empfohlen.

8. Spülen der Mundhöhle mit verschiedenen traditionellen und nicht traditionellen Mitteln.

9. Einnahme eines Vitaminkomplexes, der zur Wiederherstellung des Zahnfleisches beiträgt.

10. Der Ausschluss von Tabak und anderen Rauchmischungen sowie Sonnenblumenkernen und Lebensmitteln, die das Zahnfleisch mechanisch schädigen können.

Wenn Sie sich ernsthaft mit Zahnfleischbluten befassen, empfehlen wir Ihnen, die Gele zur Behandlung der Mundhöhle zu beachten. In den Drogerien Ihrer Stadt können Sie Medikamente namens "Holisal", "Kamistad" und "Asepta" kaufen. Diese Gele eignen sich zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten, sie kühlen sie, lindern Schmerzen und Entzündungen.

In jedem Fall wird empfohlen, vor der Verwendung den Zahnarzt aufzusuchen und ihn um Rat zu fragen. Erst nach der Untersuchung der Schneidezähne und des Zahnfleisches kann der Arzt über die Ernennung von Zahnpasta und anderen für Sie geeigneten Arzneimitteln entscheiden..

Volksheilmittel gegen Zahnfleischbluten

Wenn Zahnfleisch blutet, gibt es viele Volksheilmittel, die helfen, mit dieser Krankheit umzugehen..

Eichenrinde

Dieses Tool kann das Problem von Zahnfleischbluten beseitigen. Es reicht aus, den Mund regelmäßig mit einem Sud aus Eichenrinde auszuspülen. Sie können ihn in jeder Apotheke in Ihrer Stadt kaufen.

Für 0,5 Liter Wasser müssen Sie 2 EL einnehmen. Eichenrinde, die Mischung in Brand setzen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Nachdem die Brühe fertig ist, muss sie gefiltert werden. Erst danach können Sie Ihren Mund ausspülen. Zwei- oder dreimal am Tag für eine halbe Tasse Abkochung von Eichenrinde, hier ist ein Rezept für gesundes Zahnfleisch.

Meersalz

Unter häuslichen Bedingungen können Sie Spülungen auf der Basis von Meersalz kochen. Dazu 1 EL. verdünnte Salze in einem Glas kochendem Wasser. Spülen Sie Ihren Mund den ganzen Tag ein paar Mal aus.

In seiner reinen Form reiben viele das Meersalz in den Gummi selbst. Es lindert Entzündungen, stärkt das Zahnfleisch selbst und stoppt das Blut.

Johanniskraut

Der Entzündungsprozess im Zahnfleisch kann durch Abkochen von Johanniskraut entfernt werden. 1 Teelöffel Gras sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen werden und 30-40 Minuten ziehen lassen. Dann spülen..

Fast jedes Haus hat eine Pflanze wie Scharlach. Nicht viele Menschen wissen, dass der Saft dieser Blume helfen kann, viele Krankheiten zu heilen. Um Zahnfleischerkrankungen loszuwerden, müssen Sie ein scharlachrotes Blatt zerreißen, es von Dornen schälen, halbieren und auf krankes Zahnfleisch auftragen. Um die gewünschte Erleichterung zu spüren, reichen 5-7 solcher Verfahren aus. Stimmen Sie zu, dies ist wirklich eine magische Pflanze..

Backsoda

Meistens hilft das Spülen mit Backpulver. Soda lindert Zahnfleischentzündungen. 200 ml. warmes Wasser nimmt 1 Teelöffel Soda.

Wegerich

Wegerich ist in der Lage, Entzündungen zu behandeln. Im Sommer ist es sehr einfach, die Blätter dieser Pflanze vorzubereiten und daraus eine heilende Infusion zu machen. Dies erfordert frischen Wegerichsaft. Im Winter kann die Infusion aus zuvor getrockneten Blättern hergestellt werden.

Wenn Sie das Wegerichblatt gut waschen, können Sie es sogar als Zahnfleischprophylaxe ganz kauen und dann ausspucken. Nach drei Tagen können Sie bereits feststellen, dass das Zahnfleisch aufhörte zu bluten und viel gesünder aussah..

Kamille

Dies ist ein klassisches Mittel gegen Müdigkeit, Reizbarkeit und jetzt auch gegen Zahnfleischbluten. Um Entzündungen in der Mundhöhle zu lindern, wird Kamille häufig mit Ringelblumen gemischt. Die Infusion wird vorbereitet, indem ein Löffel Kamillen- und Ringelblumenblüten genommen, mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und etwa eine halbe Stunde lang darauf bestanden wird.

Ringelblume

Die Infusion kann separat erfolgen, und dann wechselt die Kamille jeden zweiten Tag mit der Ringelblume.

Und wenn Zahnfleisch während der Schwangerschaft blutet - was tun?

Jedes Mädchen, das eine Geburt erlebte, bemerkte wahrscheinlich, wie instabil ihr emotionaler Zustand war. Viele Mädchen benehmen sich wie Heldinnen

Seifenopern, ihr Verhalten ist skurril und launisch, während die Frauen in der Arbeit zu häufigen Tränen neigen. Zahnfleischbluten sollten für eine schwangere Frau also kein weiterer Stress sein.

Und Zahnfleischbluten sind nur die erste Glocke, bei der entzündliche Prozesse im Mund beginnen, die manchmal leider irreversibel sind.

Wenn Sie diesem Problem nicht rechtzeitig die nötige Aufmerksamkeit schenken, kann die übliche Gingivitis während der Schwangerschaft eine akutere Form annehmen.

Jede Infektion im Körper der Mutter kann sich im Gesundheitszustand des Kindes widerspiegeln. Bei schwangeren Frauen des schwächeren Geschlechts bilden sich Krankheiten viel früher als bei Frauen, die kein Baby unter dem Herzen tragen. Wenn eine Frau Zahnfleischblutungen nicht rechtzeitig heilt, kann dies leider auch beim Baby auftreten.

Ärzte haben lange bewiesen, dass im Falle des "Beginns" der Krankheit das Kind mit einem geringen Gewicht erscheint. Wahrscheinlicher sind schwierigere Folgen, zum Beispiel Frühgeburt und Verlust des Fötus.

Die moderne Medizin bietet werdenden Müttern die Möglichkeit, die aufgetretenen Gesundheitsprobleme zu behandeln, ohne das Kind zu schädigen. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass ein Zahnarzt beim Besuch darüber informiert werden muss, dass Sie ein Baby erwarten.

Möglichkeiten zur Lösung des Problems von Zahnfleischbluten:

✔ Gesunde Ernährung.

✔ Die inhärente Aufnahme von Lebensmitteln, die Vitamin C, B, K, E enthalten.

✔ Fügen Sie der Ernährung eine Vielzahl von Gewürzen hinzu, die die Zunahme der Anzahl von Mikroben in der Mundhöhle hemmen.

✔ Hochwertige Zahntherapie.

✔ Therapie von Schneidezähnen und Zahnfleisch zu Hause mit Pudern für Zähne, Mundwässer, Antiseptika und Tabletten;

✔ Ignorieren Sie auch nicht die oben beschriebenen unkonventionellen Methoden.

Es wird empfohlen, dass schwangere Frauen des schwächeren Geschlechts bei Vorliegen eines Problems mindestens einmal im Monat zum Zahnarzt gehen. Ärzte müssen die Gesundheit des Patienten überwachen, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.

Warum Zahnfleischbluten beim Zähneputzen - wie zu behandeln

Entzündungsempfindungen im Zahnfleisch sind an sich unangenehm. Es ist doppelt böse, wenn aufgrund eines solchen Prozesses Blutungen auftreten. Wenn wir uns die Zähne putzen, besteht auch die Möglichkeit einer mechanischen Beschädigung des Zahnfleisches. Deshalb beginnt bei gesunden Menschen meistens das Zahnfleischblut plötzlich zu sickern.

Wie sind wir es gewohnt, uns die Zähne zu putzen? Dies geschieht zunächst in Eile. Nur wenige von uns stehen eine halbe Stunde lang am Spiegel im Badezimmer und putzen jeden Schneidezahn gründlich mit einer Zahnbürste..

Nur wenige Menschen verwenden Zahnseide genau nach dem Essen und natürlich spült nicht jeder seinen Mund mit verschiedenen Mitteln: sowohl in der Apotheke als auch in der Bevölkerung. Bakterien sammeln sich allmählich auf den Zähnen in der Nähe des Zahnfleisches an, und der Entzündungsprozess beginnt.

Wenn Sie das Thema des richtigen Putzens ansprechen, sollten Sie beachten, dass es bestimmte Regeln gibt, nach denen Sie Ihre Zähne von jüngsten Speiseresten und potenziell fruchtbarem Boden für die Vermehrung von Mikroben reinigen müssen. Wenn Sie sich an sie halten, werden Sie wahrscheinlich Zahnfleischbluten für immer los..

Die richtige Position der Bürste sollte so sein, dass sich die Borsten vom Zahnfleisch zur Zahnspitze bewegen. Wenn dies gereinigt wird, beschädigt die Bürste niemals das Zahnfleisch.

Wenn das Zahnfleisch beschädigt wurde, müssen Sie aufhören, Ihre Zähne zu putzen, sie mit einem Spezialwerkzeug ausspülen und dann so schnell wie möglich zum Arzt gehen.

Eine Beschädigung des Zahnfleisches kann auch eine minderwertige Zahnbürste und ihre rauen Borsten sein. Mit einer solchen Bürste, ob sie will oder nicht, wird eine Person das Zahnfleisch schädigen.

Wenn Sie eine solche Bürste in Ihrem Badezimmer finden, ersetzen Sie sie sofort. Es ist wichtig, auf das Werkzeug zu achten, mit dem Sie Ihre Zähne putzen. Kaufen Sie es am besten, bevor Sie Ihren Arzt konsultieren.

Gummi kann mit den zuvor beschriebenen Methoden behandelt werden. In der Alternativmedizin gibt es viele Abkochungen und Tinkturen auf der Basis von Heilkräutern, die Entzündungen lindern, Blutungen beseitigen und Zahnschmerzen vorübergehend lindern, wenn sie auftreten.

Pflanzen zum Abkochen:

✔ Kamille.

✔ Eichenrinde.

✔ Wegerich.

✔ Scharlachrot.

✔ Ringelblume.

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet und Mundgeruch hat

Zahnfleischbluten können eine Reihe von Faktoren vorausgehen, zum Beispiel:

- Erkrankungen der inneren Mundhöhle, Zahnfleischschäden als eine der möglichen Ursachen.

- Reduzierte Blutgerinnung im ganzen Körper.

Häufige Krankheiten, bei denen Blutungen auftreten können:

- Hämophilie, die von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

- Hautkrankheiten und allergische Reaktionen.

- Papillom oder Influenzavirus.

Wenn Sie solche Blutungen beim Zähneputzen oder zu einem anderen Zeitpunkt bemerken, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Ein scharfer "Liebling" aus dem Mund in der Medizin wird Mundgeruch genannt.

Es gibt drei Arten dieses Problems:

✔ Menschen in Ihrer Umgebung riechen möglicherweise abgestanden aus Ihrem Mund, was auf einen Verdauungsprozess oder eine Krankheit zurückzuführen ist.

✔ Aus Ihrem Mund ist kaum ein Geruch zu hören, normalerweise tritt er bei fehlerhafter Mundgeruch auf.

✔ Sie erleben eine echte Phobie aufgrund eines schlechten Atems, der Ihnen scheint, tatsächlich gibt es keinen Geruch, und dieses Problem wird als Mundgeruch bezeichnet.

Ein Besuch beim Arzt hilft Ihnen dabei, Ihr Problem genau zu bestimmen..

Wenn Sie immer noch einen unangenehmen Geruch haben, der aus Ihrem Mund kommt, deutet dies darauf hin, dass Sie Ihre Zähne möglicherweise selten putzen.

Bakterien, die sich allmählich auf Zähnen und Wangen ansammeln, beginnen Schwefelwasserstoff abzuscheiden, und gerade deshalb riecht die von einer Person ausgeatmete Luft bereits schlecht.

Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihre Zähne putzen und häufiger ausspülen. Das Problem verschwindet dann.

Menschen, die ihre Zähne überhaupt nicht beobachten, haben aufgrund von Problemen mit ihren Zähnen oder ihrem Zahnfleisch einen schlechten Geruch..

Verschiedene Krankheiten wie Karies, Stomatitis können Mundgeruch verursachen, und Weisheitszähne können Gerüche verursachen, und manchmal können Zahnkronen zu Krankheitserregern werden..

All dies geschieht, weil Speisereste im Mund zu stagnieren beginnen und dort lange bleiben. Um dies zu verhindern, überwachen Sie Ihre Zähne und besuchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt.

9 besten Mittel gegen Zahnfleischbluten

Die Verwendung spezieller Mittel gegen Zahnfleischbluten ermöglicht es Ihnen, solche Belästigungen schnell zu beseitigen und eine schnelle Genesung zu unterstützen. In diesem Artikel werden wir uns mit wirksamen Apothekenmedikamenten und Hausrezepten befassen..

Zahnfleischbluten Heilmittel

Es gibt viele Werkzeuge, um dieses Problem zu beseitigen, sowohl Volksheilmittel als auch Medikamente..

Vorbereitungen:

Heutzutage gibt es in Apotheken eine sehr große Auswahl an Medikamenten. Tabletten, Salben, Gele, Flüssigkeiten, Zahnpasten - all diese Medikamente können Zahnfleischerkrankungen und Blutungen beseitigen..

Zahnpasten:

Gute Zahnpasten sollten Kalzium, Fluorid, Vitamine und Pyrophosphat enthalten. Angesichts Ihrer Zahnfleischerkrankung lohnt es sich auch, eine Paste zu wählen..

Salben:

  • Apident - ein Aktivposten, der Schmerzen und entzündliche Wirkungen beseitigt;
  • Metrogil Denta beseitigt die Auswirkungen nach der entzündlichen Wirkung;
  • Kamistad betäubt und reduziert Zahnfleischbluten.

Gele:

  • Cholisal wirkt entzündungshemmend;
  • Solcoseryl ist in der Lage, Blutungs- und Entzündungsherde am Zahnfleisch schnell zu straffen.
  • Aseptagel, nur in schweren Fällen angewendet, mit akuter Gingivitis.

Jede Pille sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, der Ihre Ursache kennt. In schweren Situationen werden Antibiotika verschrieben und sollten nur nach Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden.

Schwangere sollten keine Medikamente einnehmen, deshalb greifen sie nur auf Volksheilmittel zurück. Außerdem kann der Arzt verschiedene Salben, Gele und Flüssigkeiten verschreiben.

Hausmittel

Jeder kann solch eine harmlose Behandlungsmethode anwenden. Es ist harmlos und kann zur Prophylaxe eingesetzt werden..

Oft sind dies Abkochungen, Tinkturen, frisch gepresste Säfte usw. Solche Produkte sind für den externen und internen Gebrauch geeignet. Aber zuerst müssen Sie einen Zahnarzt konsultieren, um den Körper nicht zu schädigen.

Betrachten Sie mehrere solcher Rezepte:

  1. Fügen Sie Soda zu warmem Wasser hinzu und spülen Sie Ihren Mund 5-6 Mal mit dieser Mischung aus.
  2. Machen Sie einen Sud aus Kamille, Salbei oder Millennial und beginnen Sie dann mit dem Spülen (200 g pro 1 Liter)..
  3. Nehmen Sie eine Alkohollösung (25 - 30 Tropfen) und geben Sie sie in kochendes Wasser (1 Tasse)..
  4. Tragen Sie Meersalz auf die Zahnbürste auf, massieren Sie das Zahnfleisch und spülen Sie dann Ihren Mund mit warmem Wasser aus.
  5. Zwiebelsaft und Aloe mischen.
  6. Meerrettich Sox (2 Esslöffel) und trockener Rotwein (1 Tasse).

Gummis können auch mit Wasserstoffperoxid behandelt werden. Es kann sowohl intern als auch extern verwendet werden..

Die bekanntesten Rezepte:

  1. Zur oralen Verabreichung: 1 Tropfen einer 3% igen Lösung in gekochtes Wasser (50 ml) geben. Es sollte 2 bis 3 mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Versuchen Sie nicht reines Wasserstoffperoxid.!
  2. Reiben: Peroxidlösung auf ein Wattepad tropfen lassen und nach dem Essen die Zähne putzen.
  3. Mund ausspülen: Hydropyrit (2 Tabletten) in 0,5 Tassen warmes Wasser geben. Nach dem Essen ausspülen.

Alle diese Tools sind sehr effektiv, sollten jedoch täglich und umfassend durchgeführt werden..

Die Gründe

Es gibt so viele Gründe, warum Zahnfleisch bluten kann..

Betrachten Sie nun einige davon:

  1. Unangemessene Zahnbürste oder Zahnseide.
  2. Infektionskrankheiten im Körper.
  3. Hormonelles Versagen des Körpers.
  4. Parodontitis und Gingivitis.

Wenn Sie häufig Zahnstocher und Fäden verwenden, verschlimmern Sie diese nicht so, da sie den gesamten Hohlraum beschädigen können. Glücklicherweise sind solche Verletzungen nicht ernsthaft krank, da sie schnell heilen..

Wenn Sie über dieses Problem besorgt sind, ist dies das erste Anzeichen einer Krankheit im Körper. Es kann sowohl ansteckend als auch nicht ansteckend sein.

Auch Raucher und Menschen, die Hormonpillen einnehmen, leiden unter diesem Problem..

Die häufigste Zahnfleischerkrankung ist Parodontitis oder Gingivitis. Diese Krankheit ist als Entzündung bekannt. In einer solchen Situation sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Ihnen Medikamente zu verschreiben..

Zahnfleischblutungen treten auch bei schwangeren Frauen auf, da während dieser Zeit das Zahnfleisch weich wird und durch verschiedene Zahnbürsten und sogar harte Lebensmittel leicht beschädigt wird. Hier ist keine Behandlung vorgeschrieben, da sich das Zahnfleisch erst nach der Geburt erholt.

Behandlungsmethoden

Wenn die ersten Anzeichen dieses Problems nach dem Zähneputzen auftreten, können Sie diesen Nachteil mit einfachen Behandlungsmethoden beseitigen. Wenn die Krankheit beginnt, müssen Sie auf eine tiefere Therapie zurückgreifen.

In diesem Fall wird die Behandlung von Ihrem Arzt nach einer Untersuchung der Mundhöhle verordnet. Wenn die Situation bereits eine Zahnfleischerkrankung erreicht hat und die Zähne zu taumeln beginnen und ausfallen, sollte sofort eine umfassende Behandlung eingeleitet werden, um dieses Problem zu beseitigen.

Es ist ratsam, die Behandlung nach der Untersuchung eines Spezialisten zu beginnen, der die Ursache des Entzündungsherdes herausfindet und die richtige Behandlung verschreibt.

Wenn Sie das Ergebnis selbst verbessern möchten, sollten Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Zahnbürste muss für Ihre Art von Zahnfleisch ausgewählt werden und vorzugsweise weich oder mittel.
  2. Morgens und abends drei Minuten lang bürsten.
  3. Nach dem Essen können Sie Zahnseide verwenden.
  4. Tragen Sie ein spezielles Mundwasser auf.
  5. Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Vitamine hinzu.
  6. Wenn Zahnersatz vorhanden ist, sollte dieser nach dem Essen gereinigt werden..
  7. Rauchen verboten.
  8. Vor dem Schlafengehen können Sie eine kleine Massage durchführen, um die Durchblutung herzustellen..

Präventivmaßnahmen

Tägliche Mundpflege ist der beste Weg, um Zahnfleischblutungsprobleme zu beseitigen. Wie oben erwähnt, sollte das richtige Zähneputzen zweimal täglich und einige Minuten lang durchgeführt werden, wobei alle Partikel zwischen den Zähnen zu reinigen sind.

Bewegungen sollten nicht nur von rechts nach links, sondern auch von oben nach unten erfolgen. Nach dem Essen müssen Sie Ihren Mund mit warmem Wasser ausspülen, damit die Speisereste herauskommen.

Außerdem müssen Sie die richtige Ernährung überwachen. Zink, Fluor, Kalzium, Eisen, Kupfer sollten in der Nahrung enthalten sein. Diese reichen Vitamine haben Obst und Gemüse. Harte Lebensmittel kommen Ihrem Zahnfleisch und Ihren Zähnen zugute..

Befolgen Sie alle oben genannten Tipps und Ihre Mundhöhle ist sicher..

Bewertungen

Catherine, ich stimme jedem Wort in diesem Artikel zu. Jeden Tag überwache ich meine Mundhöhle, nehme spezielle Vitamine, wechsle oft meine Zahnbürste, weil sich lange Zeit Bakterien in der Bürste bilden. Ich habe einen Monat lang alle Ihre Ratschläge befolgt und mein Zahnfleisch und meine Zähne wurden vollkommen gesund. Vielen Dank!

Natalya, mein Zahnfleisch blutet schon lange und mein Arzt hat mir geraten, Vitamin C einzunehmen, meinen Pinsel zu wechseln, da mein harter mein Zahnfleisch kratzte und meine Paste wechselte. Ich habe es in Paradontax geändert. Jetzt benutze ich sowohl Heilpasten als auch normale.

Svetlana, ich kämpfte mit Zahnfleischbluten mit der medizinischen Paste Parodontocid und Mundwasser der gleichen Serie. Jetzt ist mein Zahnfleisch in Ordnung, ich bin sehr froh. Ich kümmere mich jetzt jeden Tag um die Mundhöhle. Danke an diesen Artikel..

Zahnfleischbluten

Allgemeine Information

Zahnfleischbluten ist ein ziemlich häufiges Phänomen, mit dem fast jeder konfrontiert ist. Beim Bürsten, Kauen fester Lebensmittel (Karotten, Äpfel usw.) treten häufiger Zahnfleischbluten auf..

Blutungen an sich sind keine Krankheit. Dies ist ein Symptom, das darauf hinweist, dass sich im Zahnfleisch eine Entzündung entwickelt hat und Blutungen eine ihrer Manifestationen sind. Gesundes Zahnfleischgewebe blutet in der Regel nicht. Es ist dicht, blassrosa, die Gingivapapillen sind spitz, elastisch und dicht, haften gut an den Zähnen, füllen den Interdentalraum und bedecken den Hals der Zähne fest, es sind keine „Punkte“ für das Auge sichtbar.

Das entzündete Zahnfleisch blutet auch bei leichtem Druck oder Berühren mit einer Zahnbürste und hat eine dunkelrote Farbe. Im Allgemeinen hängt die Schwere von Zahnfleischbluten von der Intensität des Entzündungsprozesses ab. Es gibt verschiedene Arten von Blutungen - Petechienflecken, Vaskuliten, Hämatome, angiomatöse und gemischte. Zahnfleischblutungen sind meistens gemischte Blutungen mit lokalen Blutungen..

Entzündungskrankheiten des Parodontalgewebes kombinieren verschiedene pathologische Prozesse und dementsprechend Krankheiten, die Folgendes beeinflussen können:

  • Interdentalpapillen (Papillitis, Zahnfleischpolyp).
  • Zahnfleischschleimhaut ohne Beeinträchtigung der Integrität des Zahnfleischgelenks (Gingivitis).
  • Strukturen, die die Zahnwurzel umgeben - Zahnfleisch, Knochenalveolen, Bandapparat des Zahns und andere (Parodontitis).

Nach modernen Forschungen haben fast 80% der Menschen Probleme mit entzündlichen Parodontalerkrankungen. Bei Erwachsenen variiert die Inzidenz von Parodontitis und Gingivitis zwischen 53 und 97,5%. Darüber hinaus ist die Häufigkeit von Parodontalerkrankungen bei jungen Menschen höher und liegt bei 80–95%. Derzeit wird angenommen, dass Gingivitis und Parodontitis infektiöse und entzündliche Erkrankungen sind und dass ihre wirksame Behandlung hauptsächlich die Normalisierung der Mikroflora der Mundhöhle umfasst.

Pathogenese

Die Entwicklung einer parodontalen Entzündung beginnt mit einer Verletzung der Mundhygiene, die zur Ansammlung von Partikeln von kohlenhydratreichen Lebensmitteln führt. Mit der Ansammlung mikroskopisch kleiner Produktreste beginnen in der Mundhöhle lebende Mikroorganismen, diese aktiv zu absorbieren und sich zu vermehren.

Die Anzahl der Mikroorganismen nimmt allmählich zu und sie beginnen, spezielle Proteine ​​zu produzieren, die es ihnen ermöglichen, fest auf der Oberfläche der Zähne Fuß zu fassen, was zur Bildung von weichem Plaque auf den Zähnen führt. Diese Plaque kann innerhalb von 1-2 Tagen leicht mit einer Zahnbürste entfernt werden, und in Ermangelung rechtzeitiger und angemessener hygienischer Verfahren beginnt der Prozess der Mineralisierung der Plaque (Imprägnierung des Speichels mit Calciumsalzen) und nimmt Härte an, d.h. Zahnstein wird gebildet. Nach 72 Stunden ist Zahnstein mit einer Standardzahnbürste kaum mehr zu entfernen. Klebebelag sammelt sich hauptsächlich am Rand des Zahnfleisches und an Stellen an, die für die Reinigung nicht leicht zugänglich sind..

Die Regulierung des Zustands der obligaten Mikroflora der Mundhöhle erfolgt aufgrund der humoralen und allgemeinen zellulären Immunität und lokaler Faktoren. Der lokale Schutz wird durch die Integrität der Mundschleimhaut und direkt durch die Zusammensetzung des Speichels, den Feuchtigkeitsgrad im Speichel und das Lymphgewebe gewährleistet. Die Integrität der Schleimhaut ist eine Garantie für den normalen Zustand der physiologischen Barriere auf dem Weg des Infektionserregers, der durch den hohen Gehalt an Immunglobulinen verschiedener Klassen (IgA, IgG, IgM) und die Schaffung einer spezifischen humoralen Immunität in der Mundhöhle erreicht wird. Schutzfaktoren des Speichels werden sowohl durch darin gelöste biologische Verbindungen (Lysozym) bestimmt, die eine hohe bakterizide Aktivität und die Fähigkeit zur Verursachung von Zelllyse aufweisen, als auch durch ihre mechanischen Eigenschaften.

Wie bereits erwähnt, enthalten sowohl weicher Plaque als auch Zahnstein eine große Anzahl von Mikroorganismen, einschließlich bedingt pathogener. Bis zu einem bestimmten Punkt wird aufgrund der oben genannten Faktoren ein dynamisches Gleichgewicht in der Mundhöhle zwischen normaler und pathogener Mikroflora aufrechterhalten. Bei unzureichender Mundhygiene und dem Auftreten nicht mineralisierter / mineralisierter Zahnablagerungen werden jedoch die Kompensationsfähigkeiten der normalen (symbiotischen) Mikroflora der Mundhöhle unzureichend und die aktive Reproduktion von Krankheitserregern Mikroflora in verschiedenen Kombinationen mit schwerer Virulenz, die der Hauptgrund für die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen des Parodontalgewebes (Gingivitis und Parodontitis) ist.

Diese pathologische Mikrobiozänose absorbiert Nahrung und produziert Zytotoxine mit der Fähigkeit, die Epithelzellen der Mundhöhle zu schädigen. Diese Substanzen gelangen auf die Schleimhaut und reizen und schädigen sie, was zu einer Reaktion führt - Blutfluss und Ödeme, gefolgt von der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Unbehandelt erstreckt sich die Zahnfleischentzündung auf tiefere Strukturen (Bandapparat des Zahns, Knochenalveolen, Knochen) mit der Entwicklung einer Parodontitis.

Einstufung

Zahnfleischbluten werden nach Intensität klassifiziert, für die der sogenannte Blutungsindex verwendet wird. Der Zustand des Zahnfleisches wird mit einer Knopfsonde im Bereich der „Ramfjordzähne“ von der palatinalen / bukkalen Oberfläche untersucht. Das Verfahren ist einfach: Die Sondenspitze wird mühelos gegen die Rillenwand gedrückt und langsam entlang der distalen / medialen Seite der Zähne ausgeführt. Zur Beurteilung der Blutungsintensität gibt es eine spezielle Skala, die in folgenden Zahlen angegeben ist:

  • 0 - fehlende Blutung während des Klingens;
  • 1 - Blutung nach einem Sondentest nicht früher als 30 Sekunden;
  • 2 - sofort oder innerhalb von 30 Sekunden bluten;
  • 3 - Zahnfleischbluten wird direkt vom Patienten beim Zähneputzen / Essen von rauem Essen festgestellt.

Ursachen von Zahnfleischbluten

Die Ursachen von Zahnfleischbluten können in zwei große Gruppen eingeteilt werden. Lokale Ursachen (unsachgemäße Mundpflege, Krankheit / Verletzung des Zahnfleisches und der Mundhöhle):

  • Mechanische Zahnfleischverletzungen (minderwertige Füllungen, Kronen und Brücken, Verletzung der Zahnfleischschleimhaut, übermäßig hartes Zähneputzen, Zahnextraktion, Fehlschluss, funktionelle Überlastung bestimmter Teile des Kiefers), Zahnstein, Verbrennungen der Mundschleimhaut, Exposition gegenüber toxischen Substanzen.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und der Zahnstrukturen (Parodontitis).
  • Lokale allergische Reaktion auf Zahnersatz, Füllmaterial.
  • Angiomatöse Epulis (tumorähnliche Bildung am Zahnfleisch).

Allgemeine (systemische) Ursachen - Krankheiten / Zustände, die zu einer Verletzung der Blutgerinnung oder einer Gefäßschädigung führen:

  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Schwermetallvergiftung (Blei, Quecksilber, Wismut).
  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft.
  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die die Blutgerinnung reduzieren.
  • Mangel an Vitaminen in der Nahrung (C, K, P, B12, Folsäure) sowie eine Verletzung ihrer Synthese / Assimilation bei Schädigung der Leber und des Darms.

Wenn Blutungen auf einer allgemeinen Ursache beruhen, werden Zahnfleischbluten in der Regel mit anderen Blutungen (Nase, Darm, Gebärmutter), Hautausschlägen, Gelenkschmerzen usw. kombiniert..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Parodontalerkrankungen sind Stoffwechselstörungen, immunsuppressive Erkrankungen, Rauchen, Okklusionspathologien, endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus), hormonelle Störungen, die Verwendung oraler Kontrazeptiva und Atemprobleme in der Nase.

Symptome

Da Zahnfleischbluten ein charakteristisches Symptom für verschiedene Krankheiten sind (akute katarrhalische Gingivitis, katarrhalische chronische, desquamative, hypertrophe ulzerative, akute und chronische Parodontitis), können die klinischen Symptome stark variieren. Meistens manifestiert sich das Anfangsstadium der Krankheit in einer Entzündung des Zahnfleischrands mit Blutungen beim Zähneputzen, Mundgeruch, häufigerem Fehlen von Schmerzen und späterem Juckreiz des Zahnfleisches. Bei der Untersuchung werden Rötungen und Schwellungen am Zahnfleischrand festgestellt, die lokal hinter der Zahnoberfläche zurückbleiben können.

Aufgrund der entzündlichen Infiltration ist die Zahnfleischoberfläche glatt, gedehnt und ähnelt einer Orangenschale. Bei einer Entzündung der Gingivapapille (akute Papillitis) können scharfe Schmerzen festgestellt werden, die auf benachbarte Zähne ausstrahlen und mit warmen Spülungen abnehmen / verschwinden. Durch Abtasten und Berühren der Sonde kommt es zu Blutungen. Die Farbe des entzündeten Zahnfleischbereichs ist hellrot (Abb. Unten), eine klar definierte Grenze zwischen den betroffenen und nicht betroffenen Bereichen wird visuell bestimmt.

Wenn der Prozess chronisch ist, werden Durchblutungsstörungen und venöse Stagnation verstärkt, was sich in einer zyanotischen oder dunkelroten Färbung des betroffenen Bereichs äußert. In Abwesenheit einer Behandlung erfasst der pathologische Prozess Gewebe, die tiefer und neben dem Zahn liegen, was sich in einer Bröckeligkeit des Zahnfleisches und einem erhöhten unangenehmen Geruch, Schwellung und Blutung äußert. Die Untersuchung zeigt reichlich Zahnablagerungen, Zahnfleischtaschen, Druck, der zur Freisetzung von Eiter führt. Es gibt Lücken zwischen den Zähnen, die Hälse der Zähne sind freigelegt, Überempfindlichkeit gegen chemische / thermische Effekte tritt auf. Die Zähne beginnen sich zu lockern.

Tests und Diagnose

Die Diagnose einer durch Zahnfleischbluten manifestierten Krankheit basiert auf Beschwerden des Patienten, einer Lebensgeschichte (Vorhandensein somatischer Erkrankungen, Art der Mundpflege, Einnahme von Medikamenten usw.) und einer objektiven zahnärztlichen Untersuchung der Mundhöhle (Zustand der Schleimhaut, Weichteilbildungen vor der Mundhöhle). Vorhandensein von Karies, Zahnstein / Plaque) und Beurteilung des Zahnfleischzustands (Farbe, Dichte, Konsistenz, Kontur, Größe, Form, Blutung) anhand von Gingiva- und Parodontalindizes. Bei Bedarf wird in schweren Fällen eine Röntgendiagnostik (Panorama- / gezieltes Röntgenbild) durchgeführt - Computertomographie.

Zahnfleischbluten Behandlung

Die meisten Patienten mit Zahnfleischbluten interessieren sich für die Frage: Ist es möglich, sie schnell zu stoppen, vollständig loszuwerden und zu Hause zu heilen? Was ist also zuerst zu tun? Zunächst ist es wichtig, die Ursache für Zahnfleischbluten zu bestimmen, was offensichtlich nur von einem Zahnarzt durchgeführt werden kann. Je früher Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, desto effektiver ist die Behandlung, da es äußerst schwierig und in vielen Fällen unmöglich ist, Zahnfleischblutungen zu Hause vollständig zu heilen.

Da Gingivitis und Parodontitis zwei aufeinanderfolgende Stadien eines einzelnen Entzündungsprozesses sind, der anfänglich im Zahnfleischgewebe aufgrund von mikrobiellen Ansammlungen und Exposition gegenüber von ihnen abgesonderten Toxinen / Enzymen auftritt, besteht das Hauptziel der Behandlung von Patienten in erster Linie darin, die Menge an pathologischer Mikroflora und ihren lebenswichtigen Produkten auf ein Niveau zu reduzieren, bei dem das Immunsystem Das System des Patienten mit einer pathologischen Belastung kann effektiv kämpfen. Daher beginnen therapeutische Maßnahmen immer mit der Beseitigung des mikrobiellen Faktors in Form von Zahnstein- / Plaque-Ansammlungen durch mechanische Behandlung, d. H. Dem Verhalten einer professionellen Mundhygiene mit der Entfernung von Zahnstein aus allen Zähnen und Interdentalräumen, gefolgt von der Behandlung von Zahnfleisch und Parodontaltaschen mit Antiseptika. Zu diesem Zweck können Chorhexidin, Iodinol, Miramistin, Lugols Lösung, Wasserstoffperoxid, Metrogil Dent Gel usw. verwendet werden. Die Überwachung der Mundhöhle muss wöchentlich erfolgen.

Während dieser Zeit sollte der Patient die Mundhöhle sorgfältig pflegen: Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer richtig ausgewählten Zahnbürste. Für dieses Verfahren sollte therapeutische Zahnpasta verwendet werden. In der Regel wird eine spezielle Zahnpasta für Zahnfleischbluten verwendet - Parodontax Classic, Forest Balsam, LACALUT aktiv, PresiDENT active, für empfindliche Zähne - R.O.C.S. Bionik und andere. Parallel dazu kann eine Mundspülung angewendet werden: Listerine, Forest Balsam, LACALUT, Asepta, MEXIDOL dent Professional und andere.

Durch regelmäßiges Spülen mindestens zweimal täglich für mindestens 60 Sekunden und vorzugsweise nach dem Essen können Sie eine gute Wirkung bei der Desinfektion der Mundhöhle erzielen. Sie müssen jedoch wissen, wie Sie Ihren Mund ausspülen. Bei der Auswahl eines Klarspülers ist zu berücksichtigen, dass ein auf einem Antiseptikum basierendes Spülmittel 14 bis 21 Tage lang verwendet werden kann. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer oralen Dysbiose, die sich in einer erhöhten Reizbarkeit und trockenem Gewebe sowie einem anhaltenden unangenehmen Geruch äußert. Für die regelmäßige Mundpflege werden abspülbare Produkte auf Basis von Kräuterextrakten empfohlen..

Bei längerem Krankheitsverlauf und Blutungen wird eine lokale entzündungshemmende Behandlung mit Anwendungen von Heilkräutern und Spülungen durchgeführt: Calendula, Romazulan, Novoimmanin, Chlorophyllipt-Alkohollösungen, Propolispräparate (Propolan, Miprosep, Propolengiant), Celandine-Tinkturen, Eukalyptos, Maz usw. Bei starker Zahnfleischblutung werden am Zahnfleischrand 1-3 Stunden lang Bandagen mit einer Emulsion aus Hydrocortison und Hagebuttenöl, Heparinsalbe, Zinkoxid usw. angelegt. Bei Schmerzen werden Analgetika verschrieben (Analgin). In schweren Fällen können bei einem großen Bereich des Entzündungsprozesses Antibiotika (Penicillin, Clindamycin, Tetracyclin) in Kombination mit Metronidazol verschrieben werden.

Es wird auch empfohlen, immunstimulierende Medikamente einzunehmen, die in der Mundhöhle wirken. Solche Arzneimittel umfassen ein Arzneimittel bakteriellen Ursprungs, Imudon, das die phagozytische Aktivität erhöht, die Anzahl immunkompetenter Zellen, den Gehalt an Lysozym und die Menge an sekretorischem IgA im Speichel erhöht. Eine komplexe Vitamintherapie ist angezeigt, insbesondere unter Einnahme von antihämorrhagischen Vitaminen (Ascorutin, Decamevit) sowie Calciumpräparaten (Calcium-D3 forte, Calcium-D3 Nycomed, Caldium usw.)..

Behandlung von Zahnfleischbluten Volksheilmittel

Volksheilmittel können auch als zusätzliche Mittel zur vorgeschriebenen Behandlung verwendet werden. Zu diesem Zweck werden Abkochungen / Infusionen von Kamille, Eichenrinde, Salbei, Schafgarbe, einer Lösung von Trinksoda usw. verwendet, die sowohl zum Spülen der Mundhöhle als auch für Anwendungen und medizinische Verbände verwendet werden können.

Die Kriterien für einen wirksamen Behandlungsprozess sind: das Fehlen von Zahnfleischbluten, das Verschwinden unangenehmer subjektiver Empfindungen, ein zufriedenstellender hygienischer Zustand der Mundhöhle.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Serumkreatinin (mit GFR-Bestimmung)

Kreatinin ist ein nicht-enzymatischer Abbau von Kreatin und Kreatinphosphat, der sich in den Muskeln bildet. Es wird von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden..1-Methylglycociamidin, ein Produkt der Umwandlung von Kreatinphosphat, Kreatinin im Blut.

Warum ist ein Puls in meinen Ohren??

Ursachen und Symptome von Pulsationen in den OhrenDieses Symptom wird durch Pathologien verschiedener Systeme und Organe verursacht, und seine Beseitigung wird durch die Bekämpfung der zugrunde liegenden Krankheit, der Grundursache, erreicht.