Blutspende: Nutzen oder Schaden?

Seit geraumer Zeit gibt es eine Debatte über die Vorteile des Verlusts einer bestimmten Menge Blut. Aber Ärzte haben es eilig, alle zu beruhigen und behaupten zuversichtlich, dass es nützlich ist, nach einer bestimmten Zeit und mit einigen Einschränkungen Blut zu spenden. In diesem Fall handelt es sich um die Tatsache, dass nach einer Spenderuntersuchung nach bestimmten Regeln Blut gespendet wird.

Die Hauptsache ist, alle vorbereitenden Maßnahmen durchzuführen, die es ermöglichen, den Zaun zum Nutzen einer Person auszuführen, ohne sie zu verletzen. Dies gilt insbesondere für Frauen, da Frauen etwas seltener Blut spenden müssen, da ihr Verlust aufgrund der monatlichen Menstruation berücksichtigt wird.

Vor der Übergabe

Da dies bereits oben erwähnt wurde, ist vor dem Analysezaun eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Achten Sie darauf, den Rh-Faktor zu überprüfen und die Gruppe zu bestimmen. Es ist auch nützlich, einen allgemeinen Bluttest für den möglichen Gehalt an Viruszellen durchzuführen. Es kann sich um eine HIV-Infektion, Hepatitis B und C, Syphilis und andere handeln. Egal wer diese Hilfe braucht, das Alter spielt keine Rolle. Daher können ältere Menschen für Kinder Blut spenden. Unser Plasma hat kein Alter.

Warum kann ich ohne zusätzliche Untersuchungen kein Blut spenden? Dies liegt daran, dass in unserem Körper gefährliche Zellen für die Gesundheit des Patienten enthalten sein können und der Spender auf diese Weise Schaden anrichten kann. Daher ist lediglich eine vorläufige Prüfung und Durchführung von Tests erforderlich. Sie müssen sich auch einer allgemeinen Untersuchung durch einen Arzt unterziehen, um den allgemeinen Gesundheitszustand festzustellen. Es kann sich herausstellen, dass Sie aufgrund bestimmter Indikatoren keine Blutprobe entnehmen können. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die operiert wurden, Tätowierungen auf ihren Körpern haben, Piercings.

Um Spender zu werden, ist auch ein bestimmtes Gewicht erforderlich - mindestens 50 Kilogramm. Dies gilt insbesondere für Kinder, die nicht auf einen Spender mit geringem Gewicht getestet werden können. Alle anderen, die vorsichtig sein müssen, sind schwangere und stillende Frauen. In einigen Fällen ist es immer noch nützlich, einen Zaun zu bauen, jedoch nicht in großen Mengen..

Nützliche oder schädliche Wirkung auf die Blutentnahme

Viele interessieren sich für dieses Thema und einige sind sogar empört - warum nicht? Ich muss sagen, dass vor langer Zeit bestätigt wurde, dass es nützlich ist, regelmäßig Blut zu spenden. Auch in ernsteren Situationen denken viele nicht einmal an ihre Gesundheit, weil für jemanden dieses Blut viel wichtiger ist. Daher fehlt die Frage, ob es schädlich ist, Blut zu spenden, völlig.

Und so bestimmen wir genau, welche Vorteile periodische Änderungen haben:

  • Die allgemeine Erholung des Körpers wird angeregt und die Durchblutung normalisiert sich.
  • Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Es gibt eine unabhängige Aktivierung des Körpers, das Immunsystem entwickelt sich, weil in diesem Fall die Einnahme spezieller Medikamente im Vergleich zur Transfusion schädlich ist.
  • Die Leber wird von selbst entladen und die Milz wird verhindert - warum nicht ohne Medikamente?
  • Wenn Sie regelmäßig Blut spenden, widersteht der Körper selbst nachfolgenden übermäßigen Blutungen.

Warum ist es immer noch unmöglich, oft Blut zu spenden??

Trotz der vielen Vorteile dieses Verfahrens gibt es einige Einschränkungen:

  • Es wird nicht empfohlen, mehr als fünfmal im Jahr Blut an Männer und mehr als viermal an Frauen zu spenden.
  • Sie können sich zwei Tage vor dem Eingriff nicht körperlich betätigen.
  • Es gibt einige diätetische Einschränkungen - essen Sie keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Alkohol oder Eier. Es ist besser, nach einer Diät Blut zu spenden.
  • Es ist schädlich, nach dem Zaun einen aktiven Lebensstil zu führen. Insbesondere ist es besser, sich zu entspannen und keine langen Reisen zu unternehmen.

Blut spenden - bezahlt oder kostenlos?

Es ist erwähnenswert, dass heute (2.03.2014) alle derartigen Verfahren kostenlos durchgeführt werden sollten. Dies sollte unbedingt an bestimmten Stellen der Transfusion mit einer vorläufigen Untersuchung des Arztes geschehen. Daher muss der Arzt feststellen, ob es für Sie schädlich ist, Blut zu spenden oder nicht. Es wird nicht empfohlen, einem Zaun ohne Analyse und Prüfung zuzustimmen..

Wir können mit Zuversicht sagen, dass wir heute kostenlos Blut spenden, zumal Sie nach dem Eingriff selbst eine Belohnung und ein zusätzliches Wochenende für die Rehabilitation erhalten müssen. Die Höhe der Vergütung ist bereits Sache der Kommunen. Haben Sie deshalb keine Angst und wenn nötig die Möglichkeit, mutig Blut zu spenden, um Menschen zu helfen, die wirklich eine Spende brauchen. Der Arzt sollte Sie vor der Rehabilitationsphase, einer ausgewogenen Ernährung und anderen Merkmalen warnen..

Jetzt können Sie selbst entscheiden, ob es sinnvoll ist, regelmäßig Blut zu spenden, um nicht nur dem Patienten, sondern auch Ihrem Körper bei der Genesung zu helfen. Sie werden zu einem unverzichtbaren Spender, da es eine seltene Gruppe gibt und eine sorgfältige Auswahl einer geeigneten Person erforderlich ist. Dies gilt auch direkt für Ihre eigene Gesundheit, da Sie auf diese Weise die Blutgefäße reinigen, die Immunität erhöhen und das allgemeine Gleichgewicht Ihres Körpers wiederherstellen.

Bitte beachten Sie, dass ziemlich oft Menschen selbst nach einem Zaun gerufen werden und dies wirklich hilft. Schließlich wird nicht jeder nur ins Krankenhaus gehen und eine Transfusion haben wollen. Dafür brauchen wir gewichtige Gründe. Und die Spendersuche ist genau das, was Sie brauchen. Sie profitieren doppelt davon - Sie helfen dem Patienten und Ihrem Körper. In nur einer halben Stunde können Sie ein wenig gesünder werden und ein kranker Patient erhält eine Chance auf Leben.

Was ist nützlich, um Männern Blut zu spenden??

Verwandte bitten um Blut für ihren Sohn, und sie sagen, dass es mir sogar nützen wird. Wir haben wirklich gutes Blut für Männer gegessen?

Teilen Sie Ihr eigenes Blut - vielleicht eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, eine gute Tat zu vollbringen und sich um Ihre Gesundheit zu kümmern. In der Tat ist dies ein Beispiel für selbstlosen Adel. Eine Blutspende kommt aber auch dem Spender zugute. Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass ein geringfügiger Blutverlust ruhig toleriert wird. Die benötigte Flüssigkeitsmenge wird recht schnell wiederhergestellt. Beispielsweise verliert jede Frau im gebärfähigen Alter monatlich während der Menstruation einen bestimmten Anteil an Blut. Aber um dieses Blut zu ersetzen, wird "frisch", neu produziert. Daher schadet eine Blutspende von 300 ml alle drei Monate nicht. Es wird sogar die Erneuerung Ihres eigenen Blutes verbessern. Dieser Ansatz ist für Männer am relevantesten. Schließlich tritt bei ihnen kein regelmäßiges natürliches Blutvergießen auf. Laut Statistik sind regelmäßige Blutspender weniger anfällig für Blutgerinnsel, sie haben weniger Herzinfarkte. Mit der Blutspende können Sie das Knochenmark, die Blutgefäße und das gesamte blutbildende System trainieren. Darüber hinaus ist dies eine Gesundheitsüberwachung. Schließlich kann nicht jeder Blutspender werden. Dazu müssen Sie Ihre eigene Gesundheit überwachen, Ihre Ernährung regelmäßig überwachen und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Starke Raucher und Trinker können die entsprechende Testkontrolle oft nicht bestehen. Darüber hinaus ist bei einigen Beschwerden eine Blutspende nicht möglich. Daher muss sich eine Person vor der Spende einer bestimmten Untersuchung unterziehen. Dies bedeutet, dass die Kontrolle des Körperzustands ziemlich regelmäßig erfolgt.

Nach der Blutspende wird die Gesichtshaut gereinigt. Schließlich wird die Konzentration der angesammelten Proteine ​​und Allergene reduziert. Es ist auch wichtig, eine andere nachgewiesene und bekannte Tatsache zu berücksichtigen: Spender leben in der Regel fünf bis zehn Jahre länger als andere Menschen. Dies ist auf eine systematische Erneuerung der Blutzusammensetzung, ein verringertes Risiko für Blutgerinnsel und eine Verringerung der Konzentration freier Radikale zurückzuführen.

Eine Blutspende ist notwendig und nützlich

Blut ist ein lebendes Organ, und sein künstliches Analogon wurde noch nicht geschaffen. Jeder dritte Bewohner des Planeten braucht es mindestens einmal in seinem Leben. Wie kann ich Blut spenden und wer es braucht, fand der Korrespondent von Infox.ru heraus.

Tatsächlich ist eine Bluttransfusion eine Transplantation von lebendem Gewebe, eine Transplantation. In vielen Fällen ist es Spenderblut, das dem Patienten das Leben rettet.

Ein bisschen Geschichte

Die Bluttransfusion entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Russland. 1832 transfundierte G. Wolf erstmals Blut an eine Frau und rettete sie so nach der Geburt vor Uterusblutungen.

Warum Blutspenden gut ist

Blutspenden ist nicht schädlich. Ärzte finden es sogar vorteilhaft. Seit dem Mittelalter wurden viele Krankheiten durch Blutvergießen geheilt. Und dennoch wird es unter bestimmten Bedingungen verwendet. Es ist zum Beispiel bei Bluthochdruck bei Frauen mit Wechseljahren nützlich. Und für Männer, die ihren Körper an möglichen Blutverlust anpassen - mit Verletzungen, Magengeschwüren und aus anderen Gründen. Im Allgemeinen löst eine regelmäßige Blutspende Selbsterneuerungsprozesse im Körper aus und dient nach zahlreichen Studien zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Beispielsweise ist bei männlichen Spendern das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches verringert. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass Blutspenden für lange Zeit eine enorme moralische Befriedigung und Stimmungsaufhellung sind.

Wer mietet

Dann werden Sie zu einer medizinischen Untersuchung gebracht, bei der der Arzt den Druck und die Temperatur misst, den Puls überprüft und fragt, wie Sie sich fühlen. Sie werden gebeten, einen "Spender-Fragebogen" mit detaillierten Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und früheren Krankheiten auszufüllen.

Es gibt eine ganze Liste von Kurven durch Blutspenden. Um Spender zu werden, muss man gesund sein und darf kein Risiko für Blut und sexuell übertragbare Infektionen haben. Blut kann nicht gespendet werden, wenn Sie sich innerhalb von sechs Monaten einer Operation unterzogen haben und im Laufe des Jahres ein Piercing oder Tattoo durchgeführt haben. Frauen haben mehr Biegungen: Schwangerschaft, Stillzeit, Menstruation.

Wofür spenden sie Blut?

Das Blut wird entweder ganz oder in seinen Bestandteilen entnommen - Plasma, Erythrozytenmasse oder Blutplättchen. Wenn Sie Vollblut spenden, nehmen sie jeweils eine bestimmte Menge ein: Die maximale Dosis beträgt 450 ml, möglicherweise weniger. Dies wird vom Arzt festgelegt und dauert etwa 15 Minuten. Bei der Einnahme von Komponenten wie der Plasmapherese wird Ihr Blut durch ein spezielles System geleitet, das das Plasma von den Zellen trennt und in einem separaten Behälter sammelt. Das restliche Blut fließt zurück zum Spender. Dieser Vorgang dauert ca. 40 Minuten..

Nach der Entbindung wird das Plasma innerhalb weniger Tage im Körper wiederhergestellt, das Blut innerhalb eines Monats. Es wird empfohlen, dass Männer nicht mehr als fünfmal im Jahr Blut spenden, Frauen nicht mehr als viermal im Jahr. Plasma kann öfter gespendet werden.

Jeder Dritte braucht Blut

Eineinhalb Millionen Russen brauchen jedes Jahr Blut. Jeder dritte Bewohner der Erde benötigt mindestens einmal in seinem Leben eine Bluttransfusion.

Es gibt Menschen, die Blutprodukte für das Leben brauchen. Dies sind hauptsächlich Patienten mit Hämophilie - Blutgerinnung. Bei solchen Menschen werden Blutplättchen nicht im Körper produziert, sie benötigen seit ihrer Kindheit eine angemessene unterstützende Therapie und dann leben sie, nicht anders als normale Menschen. Und ohne Gerinnungsfaktoren ist das Leben solcher Patienten einfach unmöglich.

Krebspatienten benötigen dringend Blutspenden. Bei der harten Behandlung von bösartigen Tumoren werden Krebszellen abgetötet, aber gesunde Zellen sterben mit ihnen ab, und die normale Blutbildung stoppt für einige Zeit. In dieser Zeit benötigte der Patient eine Erhaltungstherapie mit Spenderblutbestandteilen, insbesondere Blutplättchen, die keinen künstlichen Ersatz haben und in naher Zukunft theoretisch nicht einmal erwartet werden.

Bei Patienten mit chirurgischer Pathologie wird Spenderblut benötigt. Dies sind Menschen, die Gelenkprothesen benötigen, Patienten mit Herzchirurgie. Eine Operation beinhaltet ein Trauma an Blutgefäßen, Geweben und die Notwendigkeit, verlorene Blutbestandteile wiederherzustellen.

Bei Frauen während der Geburt sind häufig Bluttransfusionen erforderlich. Immer eine bestimmte Anzahl von Frauen bei der Geburt ist von Blutverlust bedroht, der auch richtig kompensiert werden muss, um das Leben von Mutter und Kind zu retten.

Auch in der Praxis der Pädiatrie gibt es eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, die frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden kann. Für den Zeitraum einer solchen Behandlung benötigen kranke Kinder Transfusionen einer großen Anzahl verschiedener Blutbestandteile.

Blutspenden sind schlecht oder gut für Ihre Gesundheit

Das Blut wird bei der Entbindung durch eine Vene abgelassen. Der Verlust einer bestimmten Blutmenge führt zu einem Blutdruckabfall. Blutverlust stimuliert das Knochenmark, von dem aus junge rote Blutkörperchen in den Blutkreislauf gelangen. Nach der Blutspende spürt eine Person einen Zufluss von Kraft, Frische und Vitalität. Sie fühlt sich besser. Wasser aus den Zellen strömt in den Blutkreislauf. Verdicktes Blut verflüssigt sich, Giftstoffe aus Geweben gelangen über das Blut in die Nieren und werden vom Körper ausgeschieden. Diese Informationen sind die Antwort auf die Frage: Ist es nützlich oder schädlich, Blut an Männer und Frauen zu spenden??

Befürworter einer alternativen Meinung sprechen sich gegen eine Blutspende aus. Und sie haben teilweise recht. Weil es Kontraindikationen gegen Blutspenden gibt.

Warum Blut spenden?

In früheren Zeiten galt das absichtliche Blutvergießen als wirksames medizinisches Verfahren bei der Behandlung vieler Krankheiten. Ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts begann sich für das Opfer mit schwerem Blutverlust die Praxis der Bluttransfusion zu entwickeln. Es gab eine Theorie, dass Blut, das von einem jungen Mann auf einen alten Mann übertragen wurde, eine Verjüngung bewirken könnte.

Pioniere der Bluttransfusion führten Experimente an sich selbst durch. Nach mehreren erfolgreichen Experimenten folgte der Tod des sowjetischen Wissenschaftlers Alexander Bogdanov. Es stellte sich heraus, dass nicht alles Blut für die Transfusion von einer Person zur anderen geeignet ist.

Beim Menschen wurden vier Blutgruppen entdeckt. Zusätzlich unterscheiden sie Blut, das einen Rhesusfaktor hat und frei davon ist.

Die Nichteinhaltung der Regeln für die Bluttransfusion führt zur Zerstörung der roten Blutkörperchen im empfangenden Blut und zum Tod. Für diejenigen, die Spender werden, gelten daher besondere Anforderungen an den Spender.

Ärzte sagen, dass das Blutspendeverfahren für den Spender von Vorteil ist. Es gibt jedoch die folgenden Hindernisse für die Blutspende:

  • Es ist erforderlich, die empfohlenen Intervalle zwischen Blutspenden einzuhalten.
  • Aufgrund des Gesundheitszustands des Spenders sollten keine Kontraindikationen vorliegen.
  • Der Spender sollte keine ansteckenden, invasiven und körperlichen Erkrankungen haben.
  • Es ist erforderlich, sein Wohlbefinden zu berücksichtigen: Temperatur, Druck usw.;
  • Der Spender sollte keine Tätowierungen, Piercings usw. Haben.
  • Sie können nicht sofort nach Ihrer Rückkehr aus dem Ausland Blut spenden.

In Bezug auf die Vorteile einer Blutspende sollten Sie das Geschlecht des Spenders bestimmen. Auf die Frage: Ist es nützlich oder schädlich, Blut an Männer zu spenden, ist die Antwort eindeutig: nützlich, vorausgesetzt, es gibt keine Kontraindikationen für eine Spende. Für Männer über vierzig ist Blutvergießen vorteilhafter als für junge.

Dies ist bei Frauen nicht der Fall. Es ist bekannt, dass der Körper jeden Monat während des Menstruationszyklus einen spürbaren Teil des Blutes verliert, sodass Frauen in geringerem Maße Blutvergießen benötigen als Kavaliere. Wenn Sie daher die Frage beantworten: Ist es nützlich oder schädlich, Frauen Blut zu spenden, können Sie antworten: Sie müssen das Alter des potenziellen Spenders kennen.

Blutvergießen ist für Frauen im gebärfähigen Alter weniger vorteilhaft als für Männer. Daher sollten die Intervalle zwischen Blutspenden länger sein als bei Männern. Bei älteren Frauen ist das Blutvergießen jedoch vorteilhafter als bei jungen Frauen, da keine kritischen Tage vorliegen.

Ausbildung

Routineverfahren vorab durchlaufen. Beurteilen Sie den Gesundheitszustand eines potenziellen Spenders. Sie müssen sicherstellen, dass der Blutverlust die Gesundheit des Spenders nicht beeinträchtigt und dass der Spender nicht an Krankheiten leidet, die auf den Empfänger übertragen werden können.

Ein zukünftiger Blutspender bestimmt die Blutgruppe, das Vorhandensein oder Fehlen eines Rh-Faktors. Sie führen Tests auf den Gehalt an AIDS, Syphilis, Virushepatitis und anderen Krankheiten im Blut durch. Es gibt keine Altersgrenzen für Spenden. Das Blut eines alten Mannes und eines Jugendlichen ist gleichwertig.

Die individuellen Merkmale des Spenders haben jedoch einen entscheidenden Einfluss auf die Eignung zur Blutspende. Sie erlauben nicht, dass Personen, die sich einer Operation unterzogen haben, sowie Personen mit Tätowierungen, Piercings und Körpergewicht spenden.

Was sind die Vorteile einer Blutspende:

  • Stimulation der Hämatopoese;
  • Prävention von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Aktivierung der Immunität;
  • Normalisierung der Milz. Spontanes Entladen der Leber;
  • Blutgerinnung kann schwere Blutungen verhindern

Alle positiven Veränderungen werden ohne den Einsatz von Medikamenten erreicht, wodurch deren Nebenwirkungen vermieden werden.

Trotz aller Vorteile einer Blutspende als Spender gibt es bestimmte Einschränkungen:

  • Es wird nicht empfohlen, mehr als fünfmal im Jahr Blut für Männer und einmal vierteljährlich für Frauen zu spenden.
  • Zwei Tage vor der Blutspende ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen.
  • Es ist erforderlich, die Verwendung von Eiern, Fett, gebratenem Alkohol und Alkohol zu begrenzen.
  • Nach einer Blutspende können Sie sich keiner hohen körperlichen Anstrengung aussetzen und mehrere Tage reisen.

Blutspende an Plasma

Der Spender kann nicht nur Blut, sondern auch Plasma teilen. Bei der Plasmaspende gelangt Blut aus einer Vene in eine Zentrifuge, wo rote Blutkörperchen vom Plasma getrennt und in den Blutkreislauf des Spenders zurückgeführt werden. Ist es nützlich oder schädlich, Blut für Plasma zu spenden? Statistiken besagen, dass Plasmaspender seltener als normale Menschen an Sklerose, Koronarerkrankungen und anderen Gefäßerkrankungen leiden. Bei Verletzungen, die mit Blutverlust einhergehen, haben Plasmaspender mehr Möglichkeiten, am Leben zu bleiben, da der Körper gelernt hat, sich an den Blutverlust anzupassen.

Die Spende von Plasma benötigt keine lange Zeit für die Genesung, da die roten Blutkörperchen zum Spender zurückkehren. In diesem Zusammenhang können Sie zweimal im Monat Plasma spenden. Gegenanzeigen sind die gleichen wie bei der Blutentnahme.

Liste der Kontraindikationen

Es gibt bedingungslose Kontraindikationen für Blutspenden und vorübergehende. Unbedingt sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Befall;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Blut-Erkrankung
  • Lungenemphysem;
  • Angina pectoris;
  • Wiederkehrende obstruktive Bronchitis;
  • Cholezystitis;
  • Chronische Hepatitis und Hepatose;
  • Verdauungsgeschwüre;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Nierenerkrankung
  • Blindheit;
  • Entzündung der HNO-Organe;
  • Hautkrankheiten.

Vorübergehende Kontraindikationen umfassen:

  • Transfusion;
  • Postoperative Genesung;
  • Auslandsgeschäftsreise> 2 Monate;
  • Besuch in tropischen Ländern> 3 Monate;
  • Kontakt mit Patienten mit Hepatitis;
  • Influenza, SARS;
  • Angina;
  • Entfernung eines Zahnes;
  • Menstruation;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Empfang von alkoholischen Getränken;
  • Aktuelle Impfungen.

Andere Änderungspunkte

Ein Spender zu sein ist gefährlich, wenn die Regeln nicht befolgt werden. An speziellen Empfangsstellen ist eine Blutspende erforderlich, die mit der erforderlichen Ausrüstung und qualifiziertem Personal ausgestattet ist. Ohne Voruntersuchungen und ärztliche Untersuchung können Sie der Blutentnahme nicht zustimmen.

Die Blutspende ist ein kostenloses Verfahren. Um die Kraft wiederherzustellen, erhält eine Person einen bezahlten freien Tag. Die Blutentnahme dauert ca. 30 Minuten..

Manchmal nimmt eine Transfusion von einem Spender kein Blut, sondern einen Teil davon. Zum Beispiel rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Plasma. In diesem Fall durchläuft das Spenderblut eine Zentrifuge, in der die für die Transfusion erforderlichen Komponenten entnommen und die verbleibenden Teile des Blutes in das Spendergefäß zurückgeführt werden.

Was ist nützlich, um Blut zu spenden

Die Blutentnahme ist ein Prozess, an den sich der menschliche Körper im Laufe der Jahrhunderte im Verlauf aller Arten von Konflikten angepasst hat: Kriege, Kämpfe. Aus medizinischer Sicht ist eine Spende für eine Person natürlich und vorteilhaft. Experten aus aller Welt haben wiederholt bewiesen, dass dieses Verfahren eine heilende Wirkung hat.

Die übliche Blutdosis, die während der Spende verloren geht, beträgt 450 ml, und es werden nur Blutplättchen entnommen. Bei einem solchen Blutverlust leidet der Körper nicht, der Gesundheitszustand verschlechtert sich nicht. Die Blutspende steht heute unter strenger Aufsicht von Ärzten. Jeder, der Blut spenden möchte, muss sich einer obligatorischen medizinischen Untersuchung unterziehen, vor allem einer Blutuntersuchung auf Hämoglobin - da ein potenzieller Spender selbst eine Behandlung mit niedrigem Hämoglobinspiegel benötigt, und einer Blutuntersuchung auf HIV / AIDS und Arten von Hepatitis, die nicht erörtert wird. Bei der Konsultation sprechen sie ausführlich darüber, wie nützlich es ist, Blut zu spenden, wie dies getan wird. Daher sind die geringsten Risiken für die Gesundheit ausgeschlossen. Der Staat kümmert sich um die Sicherheit von Menschen, die sich bereit erklären, zum Bluttransfusionszentrum zu kommen.

Was sind die Vorteile einer Blutspende für den Körper??

Die nützlichsten Punkte sind:

  • Normalisierung des Hämoglobins und der Durchblutung im Allgemeinen, allgemeine Genesung einer Person;
  • Prävention von Herzerkrankungen, der Arbeit von Milz und Leber;
  • Es ist erwiesen, dass eine regelmäßige Plasmaspende es einfacher macht, alle Arten von Blutungen zu tolerieren und sich danach schneller zu erholen.

Diese Vorteile können ohne Einnahme von Medikamenten erzielt werden, die in geringem Umfang gesundheitsschädlich sind. Der Vorteil einer Blutspende für einen Spender aus medizinischer Sicht liegt also in der Spende selbst.

Ist Blutspende gut für Männer??

Für einen modernen Menschen ist es nützlich, von Zeit zu Zeit Blut zu spenden, da auf diese Weise überschüssiges Eisen und verschiedene Giftstoffe entfernt werden können. Dies stimuliert die Arbeit des gesamten Blutkreislaufsystems, trainiert den Körper und verjüngt. Das Blutvolumen wird schneller aktualisiert, was bedeutet, dass es schneller wiederhergestellt wird. Laut Statistik ist bei Männern, die Spender sind, ein Myokardinfarkt seltener als bei Männern, die noch nie Blut gespendet haben. Dank des regelmäßigen Trainings der Blutgefäße können Sie den Druck normalisieren. Daher ist es nützlich, einem Mann Blut zu spenden, da der normale Blutfluss in allen Organen aufrechterhalten wird und als zusätzlicher Effekt eine normale Erektion bis zum Alter gewährleistet ist. Für die Gesundheit von Männern ist dieser Faktor sehr wichtig..

Was ist nützlich, um Frauen Blut zu spenden??

Spenden sind nicht schädlich für Mädchen, Frauen, aber im Gegenteil, sie sind sehr nützlich. Es ist bekannt, dass das Verfahren die Lebensdauer um 5-8 Jahre verlängert und die Resistenz gegen Blutverlust erhöht. Es ist auch nützlich für Frauen, Blut zu spenden, da alle Systeme des Körpers aktualisiert werden, sodass Spender langsamer altern. Vor den Wechseljahren macht sich dies besonders bemerkbar.

Spendensicherheit

Der Schaden und Nutzen einer Spende von gespendetem Material wird seit langem diskutiert. Wir können mit Zuversicht sagen, dass das Verfahren für den Spender völlig sicher ist. Bluttransfusionsstationen verwenden Einweg-Blutentnahmegeräte. Sie werden vor dem Spender für sein Vertrauen und seinen Frieden geöffnet..

Ein geringer Verlust des Blutvolumens stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar. Zu einem Zeitpunkt werden einer Person nicht mehr als 10% des gesamten Blutvolumens entnommen. Unmittelbar nach Abschluss des Verfahrens können Sie aufstehen, süßen Tee mit Crackern trinken und Ihrem Geschäft nachgehen. Die übergebene Materialmenge wird in nur ein bis zwei Tagen aufgefüllt.

Spender zu sein ist eine Ehre. Das Verfahren ist selbstlos und kann das Leben von mehr als einer Person retten. Der Staat belohnt Spender, die mehr als 40 Mal Plasma gespendet haben. Dies sind jährliche Zahlungen und verschiedene Leistungen: Genehmigungen für das Sanatorium, Feiertage.

Wie man ein Ehrenspender wird

Verdienen Sie zusätzliches Geld, verdoppeln Sie Ihren Urlaub und erhalten Sie Vorteile

Mit 19 habe ich mein erstes Blut für Geld gespendet. Ich bin jetzt 27 Jahre alt und ein Ehrenspender Russlands.

Ich spende seit neun Jahren Blut, ich habe es mehr als 75 Mal gemacht.

Jede dritte Person benötigt mindestens einmal in ihrem Leben eine Bluttransfusion. Wenn in den Krankenhäusern kein Ersatzblut vorhanden ist, kann der Patient sterben.

Blutspenden sind weder schmerzhaft noch beängstigend. Sie werden anderen Menschen helfen, und der Staat wird es Ihnen danken. Ich werde Ihnen sagen, wie Sie Spender werden und daraus Boni erhalten können.

Wie man ein Ehrenspender wird

  1. Überprüfen Sie, ob Sie Kontraindikationen für eine Spende haben.
  2. Spende zum ersten Mal Blut. Nehmen Sie einen Reisepass, die Ergebnisse der Fluorographie und für Männer einen Militärausweis oder eine Registrierungsbescheinigung mit.
  3. Spenden Sie erneut 6 Monate lang Blut.
  4. Werden Sie ein regelmäßiger Spender. Spenden Sie 40-mal Blut oder 60-mal Blutbestandteile. Fälle, in denen Blut für Geld gespendet wurde, werden nicht berücksichtigt.
  5. Füllen Sie einen Antrag an einer Transfusionsstation aus.
  6. Holen Sie sich nach einigen Monaten die Urkunde und das Abzeichen des Ehrenspenders.

Wer kann Blutspender werden?

Jeder gesunde Mensch über 18 kann in Russland Spender werden.

Nach Angaben der WHO werden Spender pro 1000 Einwohner benötigt, um den Bedarf an Blutspenden zu decken. In Russland sind sie dreimal weniger

Die Spende hat absolute und vorübergehende Kontraindikationen. Absolute Kontraindikationen sind chronische Krankheiten und Gewicht. Eine Person, die etwas Ernstes und Ansteckendes hat, kann niemals ein Spender sein. Zum Beispiel Hepatitis oder Tuberkulose. Spenden Sie an Personen mit einem Gewicht von weniger als 50 kg..

Vorübergehende Kontraindikationen gelten für einen bestimmten Zeitraum - während dieses Zeitraums können Sie kein Spender sein.

Vorübergehende Kontraindikationen für eine Spende

GegenanzeigeZuteilungsfrist
Alkohol getrunken2 Tage
Nahm Analgetika3 Tage
Es gab eine Menstruation5 Tage
Zahn entfernt10 Tage
Wurden geimpft10-30 Tage je nach Impfstoff
Nahm Antibiotika14 Tage
Er litt an einer Infektionskrankheit1 Monat - 3 Jahre
Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A.3 Monate
Wurde operiert6 Monate
Seit mehr als zwei Monaten im Ausland6 Monate
Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis B oder C.1 Jahr
Tattoo oder Piercing haben1 Jahr
Schwangerschaft und Stillzeit1 Jahr nach der Geburt, 3 Monate nach der Stillzeit
Mehr als 3 Monate waren in Ländern mit tropischem und subtropischem Klima, in denen ein hohes Malariarisiko besteht: in Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika3 Jahre

Alle Krankheiten, Allergien, Auslandsreisen und Medikamente, die Sie eingenommen haben, sollten Ihrem Arzt an der Station oder in der Bluttransfusionseinheit gemeldet werden. Er wird entscheiden, ob Sie ein Spender sein können oder nicht..

Erkältung nicht. Selbst wenn die Ärzte nichts bemerken und Sie durchlassen, zeigt das Blut nach dem Eingriff immer noch Anzeichen der Krankheit, es wird abgelehnt und Sie erhalten einen sechsmonatigen Rückzug von der Spende. Dies kann passieren, selbst wenn Sie vor ein paar Wochen erkältet sind oder einfach nur krank werden..

Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie Spender werden können, rufen Sie die nächste Transfusionsstation an..

Was ist Blutspende?

Vollblut. Zu einer Zeit entnehmen Ärzte 450 ml Blut aus einer Vene. Männer können höchstens alle zwei Monate Blut spenden, Frauen - alle drei Monate.

Blutplättchen oder Plasma. In der modernen Medizin wird nicht das Vollblut benötigt, sondern seine Bestandteile: Plasma und Blutplättchen. Bei einer Spende werden die Komponenten vom Blut getrennt, der Rest wird zusammen mit Kochsalzlösung in die Vene zurückgeführt, um den Druck zu normalisieren. Blutbestandteile können alle 2 Wochen entnommen werden. Alle 4-6 Spenden machen einen Monat Pause.

Wenn Sie ein regelmäßiger Spender werden, spenden Sie meistens Blutbestandteile. Spenden Sie sie 10-20 Mal im Jahr und werden Sie in 3-6 Jahren Ehrenspender.

Eine vorzeitige Blutspende funktioniert nicht: Alle Spender sind in einem einzigen Register aufgeführt und lassen Sie einfach nicht an der Transfusionsstation ein. Die Frist zu verletzen ist gesundheitsschädlich, da der Körper keine Zeit hat, sich zu erholen.

Quarantäne Blut

Das Blut wird in rote Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma unterteilt. Die ersten beiden werden kurz nach der Blutversorgung transfundiert, sonst verschwinden sie: Blutplättchen innerhalb weniger Tage, rote Blutkörperchen innerhalb weniger Wochen. Das Plasma kann jedoch länger gelagert werden, sodass es sechs Monate lang eingefroren und unter Quarantäne gestellt wird.

Dies hilft, eine Transfusion von einer Person zu vermeiden, die Viren im Blut hat, sich aber immer noch nicht manifestiert. Wenn der Spender nach 6 Monaten Blut zur Analyse gespendet hat und keine Viren darin gefunden wurden, ist das Plasma sicher. Dann wird der erste Teil seines Plasmas zur Transfusion in Krankenhäuser und ein neuer Teil in die Quarantäne geschickt. Wird keine erneute Analyse durchgeführt, wird das Plasma entsorgt..

Sie sollten von einer Bluttransfusionsstation angerufen und erneut eingeladen werden. In Wirklichkeit werden Spender jedoch oft vergessen. Kommen Sie lieber ein paar Monate nach der ersten Änderung.

Wo spenden sie Blut?

Blut wird an einer Transfusionsstation oder an einer Spenderstelle gespendet. In Moskau können Spender mit einer Aufenthaltserlaubnis in den Regionen nur in Bundesinstitutionen Blut spenden.

Hier sind einige Bluttransfusionsstationen in Moskau:

  1. N.V. Sklifosovsky Forschungsinstitut für Notfallmedizin, Abteilung für Transfusiologie: Sukharevskaya Square, Gebäude 3, Gebäude 2. Telefone: 8 495 621-91-60, 8 985 099-92-55.
  2. Bluttransfusionsstation des Moskauer Gesundheitsministeriums: Polikarpova Straße, Haus 14, Gebäude 1, 2, 3. Telefon: 8 495 945-71-66.
  3. Regionale Bluttransfusionsstation in Moskau: Metallurgov Street, 37a. Telefone: 8 495 304-02-21, 8 495 304-02-06.
  4. Blutzentrum benannt nach O. K. Gavrilov vom Gesundheitsministerium von Moskau.
  5. Stadtkrankenhaus benannt nach S. P. Botkin: 2. Botkinsky proezd, Gebäude 5. Telefone: 8 495 945-32-06, 8 499 490-03-03.

Mehrere Bluttransfusionsstationen in St. Petersburg:

  1. Stadtbluttransfusionsstation von St. Petersburg: 104 Moscow Avenue. Telefon: 8 812 635-68-85.
  2. Mariinsk City Hospital, Bluttransfusionsabteilung: Liteiny Prospect, 56, Gebäude 9. Telefon: 8 812 275-74-55.
  3. City Clinical Hospital Nr. 31, Bluttransfusionsstation: Dynamo Avenue, Gebäude 3. Telefon: 8 812 235-73-81.

In einigen Spenderpunkten akzeptieren sie nur nach Vereinbarung. Ich rate Ihnen, dies anzurufen und zu klären und den Arbeitsplan herauszufinden. Um zu klären, wie Sie Blutspender werden können, rufen Sie bitte den Spenderservice unter einer einzigen Telefonnummer an: 8 800 333-33-30.

Ich schlage vor, Blut an einer Transfusionsstation zu spenden, nicht in einem Krankenhaus. Am Bahnhof ist alles gut organisiert: Räume sind in der Nähe, der Prozess ist automatisiert, die Ausstattung ist modern. Kann in Krankenhäusern schlimmer sein.

Bluttransfusionsstation in Woronesch in der Transportnaya Straße. Der Hauptspenderpunkt der Stadt. Hier spenden sie Blut und stellen eine Ehrenspenderurkunde aus

Wie man Blut spendet

Vor der Blutversorgung. Drei Tage vor der Lieferung können Sie kein Aspirin und Analgetika einnehmen, Alkohol ist zwei Tage lang verboten. Am Vorabend und am Tag der Spende wird empfohlen, keine fetthaltigen, würzigen und geräucherten Lebensmittel, Milchprodukte, Eier, Gemüse und Butter, Schokolade, Wurst, Avocado, Rüben, Bananen, Nüsse und Datteln zu essen. Ein Überschuss an Eiweiß und Fett verhindert die Trennung von Blut in Bestandteile - möglicherweise wird gespendetes Blut sogar verworfen.

Achten Sie darauf, dass Sie gut schlafen und ein leichtes Frühstück mit süßem Tee und etwas Fettfreiem wie Semmelbröseln, getrockneten Keksen, Haferbrei oder Nudeln auf dem Wasser haben. Rauchen Sie nicht mindestens eine Stunde vor dem Eingriff. Geben Sie kein Blut, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, sich müde fühlen oder sich unwohl fühlen.

Je früher Sie tagsüber Blut spenden, desto leichter verträgt der Körper eine Spende. Für den Körper ist es am besten, bis zu 11 Stunden Blut zu spenden. Aber am Morgen die größten Zeilen. Näher am Abendessen ist in der Regel fast niemand da. Es ist jedoch besser, zu diesem Zeitpunkt nur an erfahrene Blutspender zu spenden.

Was zu bringen

Für die erste Blutspende an die Transfusionsstation benötigen Sie einen Reisepass und die Ergebnisse der Fluorographie. Männer müssen auch einen Militärausweis oder eine Registrierungsbescheinigung mitbringen. Ab der zweiten Spende ist nur noch ein Reisepass erforderlich.

Präsentieren Sie die Dokumente an der Transfusionsstation. Füllen Sie eine Form des Wohlbefindens und einen Antrag auf finanzielle Entschädigung für Mahlzeiten aus.

Eine Blutspende zur Analyse und Untersuchung durch einen Arzt ist ein obligatorisches Verfahren. Sie nehmen Blut von Ihrem Finger, messen den Druck und die Temperatur. Blut wird entnommen, um den Hämoglobinspiegel zu bestimmen, und zum ersten Mal erkennen sie immer noch die Blutgruppe. Wenn Sie eine erhöhte Temperatur oder einen erhöhten Druck, eine Herzfrequenz außerhalb des normalen Bereichs oder einen niedrigen Hämoglobinspiegel haben, erhalten Sie einen Monat frei.

Der Therapeut wird das Wohlbefinden untersuchen, abwägen und nachfragen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sprechen Sie so wie Sie sind und verstecken Sie nichts vor dem Arzt. Nach der Untersuchung werden Sie in den Behandlungsraum eingeladen.

Empfang an der Bluttransfusionsstation Spender spenden liegendes Blut in speziellen Stühlen

Im Behandlungsraum spenden sie Blut oder Plasma. Sie spenden Vollblut in 15 bis 20 Minuten. Die Einnahme der Komponenten dauert je nach Arbeitsbelastung der Transfusiologen zwischen 40 und 90 Minuten. Wenn Sie gefragt werden, wie Sie übergeben möchten - entweder manuell oder automatisch, wählen Sie manuell, dies ist schneller.

Gespendetes Blut und Bestandteile werden wie eine Blutuntersuchung aus einer Vene gespendet. In einem speziellen geneigten Stuhl wird eine Druckmanschette auf die Schulter gelegt, die Haut wird desinfiziert, eine spezielle Nadel wird in die Vene eingeführt, von der Blut durch den Schlauch in den Blutentnahmebehälter geleitet wird. Es ist nur notwendig, eine Injektion zu tolerieren und mit der Faust zu arbeiten. Nach dem Eingriff ziehen sie die Nadel heraus und verbinden den Arm.

Wenn Sie die Komponenten übergeben, verzögert sich der Vorgang. Das Blut wird durch eine Zentrifuge geleitet, um das Plasma abzutrennen und die verbleibenden Komponenten an Sie zurückzugeben. Sie tropfen zu diesem Zeitpunkt Kochsalzlösung durch eine Pipette.

Blut spenden tut nicht weh. Höchstwahrscheinlich werden Sie nichts anderes als eine leichte Injektion spüren. Viel hängt von den individuellen Merkmalen ab. Manchmal kann sich der Spender schwindelig oder übel fühlen und sogar das Bewusstsein verlieren. Sie sollten sich davor nicht fürchten: Erfahrene Mitarbeiter sind immer bereit. Neun Jahre lang fühlte ich mich nur einmal schlecht und dann, weil ich nicht gefrühstückt hatte. Ein paar Mal sah ich, wie sich Mädchen schlecht fühlten, aber sie kehrten nach dem Ausstrahlen leicht zur Normalität zurück. Wenn Sie sich seltsam fühlen, informieren Sie sofort das Personal. Eine Plasma- und Thrombozytenspende ist in der Regel leichter zu tolerieren als eine Vollblutspende: Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt nicht so stark ab und die Gefäße passen sich schneller an.

Sicherheit. Die Einstichstelle der Vene wird reichlich mit einer Desinfektionslösung behandelt. Alle Instrumente sind wegwerfbar und steril, sie werden direkt vor Ihnen ausgepackt. Mit modernen Spenden ist es unmöglich, sich anzustecken.

Nach der Blutversorgung erhalten Sie eine Bescheinigung für den Arbeitgeber. 10-15 Minuten entspannt sitzen. Wenn Sie sich schwach oder schwindelig fühlen, wenden Sie sich an Ihr medizinisches Personal. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie nach Hause gehen. Entfernen Sie den Verband 3-4 Stunden lang nicht und befeuchten Sie ihn nicht, da sonst ein Bluterguss auftritt. Es ist besser, zwei Stunden nach der Blutspende nicht zu rauchen. In den nächsten zwei Tagen müssen Sie gut und richtig essen, viel Flüssigkeit trinken, körperliche Anstrengung und Alkohol vermeiden.

Was hängt von Spendern ab

Vorteile, Privilegien und Vorteile für Spender werden durch das Gesetz „Über Blutspenden und ihre Bestandteile“ und das Arbeitsgesetzbuch festgelegt.

Zusätzliches Wochenende. Nach der Blutspende hat der Spender Anspruch auf 1-2 zusätzliche freie Tage: einen freien Tag unter Beibehaltung des Durchschnittsgehalts am Tag der Blutversorgung sowie einen zusätzlichen Ruhetag. Diese Tage können sofort verwendet werden, können jedoch auf jeden anderen Tag im Jahr übertragen oder an den Urlaub gebunden werden. Wenn Sie am Tag der Blutversorgung zur Arbeit gehen, haben Sie zwei Tage frei. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass der Ausstieg aus der Arbeit mit dem Arbeitgeber vereinbart werden muss, da er sonst keinen zweiten Ruhetag gewährt. Dies gilt auch, wenn Sie vor oder nach dem Ende des Arbeitstages Blut gespendet haben. Wenn Sie mehrmals im Jahr Blut oder Bestandteile spenden, können Sie 6 bis 20 zusätzliche Tage frei bekommen und Ihren Urlaub verlängern.

Geld kann für das Wochenende nicht kompensiert werden.

Um Ruhetage zu erhalten, senden Sie die Zertifikate einer Spendereinrichtung an die Buchhaltungsabteilung zurück: 401 / Jahr (für eine ärztliche Untersuchung) und 402 / Jahr (für eine Subvention) bzw. ein zertifiziertes Zertifikat in irgendeiner Form. Zwei Ruhetage werden bezahlt, auch wenn Sie am Wochenende Blut gespendet haben.

Weltgesundheitstag: Warum Blutspenden gut für Frauen und Männer ist

Fast jeder Erwachsene im Alter von 18 bis 60 Jahren kann Blutspender werden. Wenn Sie einmal Blut gespendet haben, werden Sie nicht aufhören - es rettet nicht nur das Leben eines Menschen, sondern auch enorme gesundheitliche Vorteile und beispiellose emotionale Zufriedenheit.

Quelle: instagram @donor_kdl

Am 7. April feiert die ganze Welt den Gesundheitstag und wir möchten Ihnen sagen, wie einfach und angenehm es ist, denen zu helfen, die ohne unsere Hilfe nicht überleben können. Egal wie weit die Medizin voranschreitet, egal wie viele Arzneimittel sie erfindet, menschliches Blut kann immer noch nicht durch irgendetwas ersetzt werden. In unserem Land gibt es einen katastrophalen Mangel an Spenderblut, aber in einer Situation, in der eine Transfusion von entscheidender Bedeutung ist, jeder.

Heutzutage ist das Teilen Ihres Blutes vielleicht der einfachste und kostengünstigste Weg, um eine gute Tat zu vollbringen und gleichzeitig auf Ihre eigene Gesundheit zu achten und Kindern ein Beispiel für selbstlosen Adel zu geben - sie lernen nur aus unseren Handlungen. Aber jetzt genauer: Wie ist Blutspende gut für den Spender?.

Prävention von Herzinfarkten

Unser Körper ist so konzipiert, dass er leise Blutsauger ruhig überträgt und ganz einfach die Menge der notwendigen Flüssigkeit wiederherstellt. Sie müssen nicht weit gehen, um Beispiele zu nennen - jede Frau im gebärfähigen Alter verliert monatlich eine Portion Blut während der Menstruation, um zu ersetzen, dass eine neue, „frische“ produziert wird. Daher geben wir alle drei Monate 300 ml Blut für diejenigen aus, die ohne es nicht überleben können, und aktualisieren regelmäßig unser eigenes. Dies gilt insbesondere für Männer, da sie kein regelmäßiges natürliches Blutvergießen haben.

Laut Statistik sind regelmäßige Blutspender viel weniger anfällig für Thrombosen und leiden seltener an Herzinfarkten.

Körpertraining

Neben der Aktualisierung und Reinigung des Blutes findet eine Art „Training“ des Knochenmarks und der Blutgefäße sowie des gesamten blutbildenden Systems statt. Wenn also Probleme auftreten und Sie viel Blut verlieren, haben Sie viel mehr Überlebenschancen als diejenigen, die nie Blut gespendet haben

Gesundheitsüberwachung

Um Blutspender zu werden, ist es notwendig, Ihre eigene Gesundheit sorgfältig zu überwachen, Ihre Ernährung zu kontrollieren. Es ist sehr ratsam, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Wenn Sie stark rauchen oder zu alkoholfreundlich sind, besteht Ihr Blut möglicherweise nicht die Testkontrolle. Darüber hinaus gibt es eine beträchtliche Liste von Zuständen und Krankheiten, bei denen eine Spende unmöglich ist (es gibt vorübergehende und dauerhafte). Stimmen Sie zu, es ist schön, einen weiteren Anreiz zu haben, um Ihre eigene Gesundheit zu erhalten.

Darüber hinaus wird Ihr Blut bei jeder Spende auf verschiedene Indikatoren überprüft, von Antikörpern gegen AIDS und Syphilis bis hin zu einem klinischen Bluttest auf 24 Indikatoren. Auf diese Weise wissen Sie immer, ob mit Ihrem Körper alles in Ordnung ist..

Blutreinigung

Ständige Spender sagen, dass nach der Blutspende die Haut des Gesichts gereinigt wird und keine Akne entsteht. Die Erklärung dafür ist recht einfach: Bei der Spende von Blutplasma nimmt die Konzentration von Allergenen, Proteinen und anderen Bestandteilen, die sich im Blut angesammelt haben, ab, was zu Hautausschlägen führt. Dadurch nimmt ihre Konzentration stark ab und das Blut wird gereinigt, und Haut, Haare, Nägel und fast alle Organe reagieren auf ihren Zustand.

Erhöhte Lebenserwartung

Es ist eine bekannte und nachgewiesene Tatsache, dass Blutspender durchschnittlich 5-10 Jahre länger leben. Auch hier ist alles ganz logisch - regelmäßige Aktualisierung der Blutzusammensetzung, Verringerung der Konzentration freier Radikale, geringeres Risiko für Blutgerinnsel, all dies wird zur Grundlage für ein langes Leben. Spender tolerieren leichter Blutverlust bei Verletzungen, Operationen und Geburten, da die Mechanismen der Blutbildung auf Restaurierungsarbeiten trainiert werden.

  • Informationsclips über Blutspenden von der Association of Young Donors of Ukraine Spender.ua

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor?

Quelle: YouTube von Sensum UA

Spendermorgen: wie man Blut spendet

Quelle: YouTube von Sensum UA

Die redaktionelle Meinung darf nicht mit der Meinung des Autors des Artikels übereinstimmen.

Blutplasmaspende: Verfahren, Nutzen und Schaden

Blutplasmaspendeverfahren

Plasma ist eine der Blutfraktionen, deren Aufgabe darin besteht, Nährstoffe und Blutzellen zu allen Organen zu transportieren, die Homöostase aufrechtzuerhalten, das Salzgleichgewicht aufrechtzuerhalten und das Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Bei der Beantwortung der Frage, warum Blutplasma gespendet wird, sollte beachtet werden, dass die Plasmatransfusion in der medizinischen Praxis weit verbreitet ist. Indikationen dafür sind so schwerwiegende Erkrankungen wie Schock, Kardiomyopathie, schwere Verletzungen mit massivem Blutverlust und vieles mehr. Daher ist das Verfahren zur Plasmaspende äußerst beliebt. In den letzten Jahren haben Ärzte einen Anstieg der Zahl der Spender festgestellt, die Blutplasma spenden möchten.

Dies liegt an der Tatsache, dass die Plasmaspende ein schonenderes Verfahren für den Körper ist. Der Spender erholt sich viel schneller. Wenn Sie mindestens einen Monat benötigen, um Vollblut für die Rehabilitation zu spenden, dauert es nach der Plasmaspende etwa zwei Wochen, bis Sie wieder normal sind. Die genauen Daten für jeden Einzelfall sind im Artikel „Wie oft kann ich Plasma spenden?“ Beschrieben..

Nutzen und Schaden einer Plasmaspende

In modernen Kliniken werden nur sterile Geräte für die Plasmasammlung verwendet, und die Spender werden vor dem Eingriff gescreent, sodass der Plasmaspendeprozess kein Gesundheitsrisiko darstellt. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass dies eine invasive Manipulation ist, die immer bestimmte Konsequenzen für den Körper hat.

Plasma ist die flüssige Komponente des menschlichen Blutes, die 52 bis 60 Prozent des durch die Gefäße zirkulierenden Gesamtvolumens ausmacht. 40-48 Prozent sind mit roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) und weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) besetzt..

Im Plasma, einem hohen Proteingehalt von 60-85 Gramm pro Liter, erfüllen sie Ernährungs-, Transport- und Immunfunktionen. Dank des Plasmas zirkulieren Aminosäuren, Lipide, Gammaglobuline, Glukose, Vitamine und Spurenelemente.

Ist es schädlich, Plasma zu spenden?

Jeder interessiert sich für die Frage, wie oft es möglich ist, Plasma zu spenden, ohne den Körper des Spenders zu schädigen. Amerikanischen Studien zufolge stellte sich heraus, dass es ohne Konsequenzen 12 Mal im Jahr alle 28 Tage eingenommen werden darf. Zum Vergleich: Thrombozyten werden 24 Mal in einem Jahr alle 8 Tage eingenommen..

Moderne medizinische Technologien, wie entwickelt, dass die Notwendigkeit einer vollständigen Blutentnahme nicht mehr benötigt wird. Es ist viel effizienter, alle Komponenten nach Bedarf einzeln zu beziehen:

Diese Technologie ermöglicht es dem Spender, im Gegensatz zur Vollblutentnahme schneller wieder aufzunehmen. Der Empfang von Biomaterial wird für den Empfänger (Empfänger) sicherer. Darüber hinaus benötigt ein bestimmter Patient nicht immer alle Blutbestandteile.

Nutzen und Schaden

Die Plasmaspende sieht aus wie eine normale Blutentnahme, bei der nur Plasma entnommen wird und die verbleibenden nützlichen Komponenten an den Spender zurückgegeben werden. Hierzu wird Blut durch ein spezielles Einwegsystem geleitet. Der Körper reagiert sofort auf Zellverlust und ist an der Selbstheilung beteiligt. Zu den Vorteilen einer Plasmaspende gehören außerdem:

  • Prävention aller Arten von Ischämie und Atherosklerose;
  • reduziertes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall;
  • Prävention von entzündlichen Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • die richtige Lebensweise (Trinker, Drogenabhängige, Patienten mit AIDS, Hepatitis oder Tuberkulose nehmen kein Blut);
  • Lebensverlängerung von ca. 5 Jahren (wissenschaftlich belegt)

Darüber hinaus erhalten regelmäßige Spender, die mehr als 60 Mal Blut für wohltätige Zwecke gespendet haben und den Status eines Ehrenspenders erhalten haben, eine Reihe von Vorteilen:

  • das Recht, die Urlaubszeit in der gewünschten Jahreszeit zu wählen;
  • außergewöhnliche Gutscheine für die Rehabilitation in Sanatorien und Apotheken jedes Jahr;
  • jährlicher Geldpreis, der ständig steigt;
  • laufende ärztliche Untersuchung und Beobachtung.

Wichtig! Blut und seine Bestandteile zu spenden ist nicht nur nützlich - es ist notwendig, das Leben von Dutzenden und vielleicht Hunderten von Menschen zu retten.

Die schädlichen Manifestationen der Spende umfassen:

  • Risiko einer Anämie;
  • die Möglichkeit des Auswaschens von Kalzium;
  • Schwäche und grippeähnlicher Zustand einige Tage nach dem Eingriff;
  • Infektionsrisiko durch Verstöße gegen Asepsis und antiseptische Vorschriften.

Ist es schädlich, Blutplasma zu spenden?

Es wurde eine Reihe von Einschränkungen festgestellt, unter denen dieses Verfahren schädlich ist:

  1. Augenkrankheiten (nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt).
  2. Wenn ein Zahn entfernt wird, vor weniger als 10 Tagen.
  3. Trinken Sie zwei Tage vor der Lieferung Alkohol.
  4. Frauen während der Menstruation sowie bei der Geburt vor weniger als einem Jahr.
  5. Bürger, die für 3 Jahre aus tropischen Ländern zurückkehren (Malariarisiko).
  6. Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie.
  7. Infektiöse Patienten.
  8. Schwere somatische Erkrankungen.
  9. Psychische Störungen.
  10. Hoher Blutzucker.

Beachtung! Es ist strengstens verboten, Patienten mit AIDS, Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis sowie Homosexuellen und illegalen Einwanderern Blut oder einen seiner Bestandteile zu spenden

Plasma spenden ist hilfreich?

Die Vorteile einer Blutplasmaspende liegen auf der Hand. Der Patient erhält nach schweren Verletzungen, Verbrennungen oder Operationen lebenswichtige Substanzen zur Regeneration des Körpers. Der Körper des Spenders löst wiederum natürliche Abwehrkräfte aus, und eine Person kann sich von vielen Krankheiten erholen, die sie ohne Einmischung von außen quälen.

Ärzte erklären dies damit, dass der Körper unmittelbar nach dem Verfahren zur Plasmaentnahme an einer raschen Genesung beteiligt ist. Einfach erneuertes Blut, das das Immunsystem stimuliert.

Durch regelmäßige Spenden können die Blutzellen regelmäßig aktualisiert werden, um den Körper vor überschüssigem Ballast zu schützen. Es ist nützlich, Plasma an Menschen zu spenden:

  1. mit gestörter Eisenentfernung (genetisch bedingte Krankheit);
  2. reich an Fett und Cholesterin (nur wenige Menschen wissen, dass teure Plasmapherese in Privatkliniken und freier Spender dasselbe ist);
  3. ab 50 Jahren verbessert sich das Wohlbefinden und die Jugend verlängert sich, verhindert Herzinfarkte, Schlaganfälle und Thrombosen;
  4. für das moralische Vergnügen, einem völlig Fremden das Leben zu retten.

Was nützlicher ist: Blut oder Plasma spenden

Während des Prozesses der Plasmaentfernung wird der Körper gleichzeitig von unnötigem Fett und Cholesterin gereinigt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer frühen Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird. Vom Körper reproduzierte junge Zellen stimulieren die Abwehrmechanismen und verbessern die Funktion des Immunsystems. Aufgrund der selektiven Auswahl des Biomaterials verliert der Spender weniger Blutvolumen als bei der allgemeinen Probenahme und die Erholungsphase ist schneller und fast nicht wahrnehmbar.

Ist es gefährlich, Blutplasma zu spenden?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff besteht immer das Risiko:

  • die Möglichkeit einer Infektion bei Nichteinhaltung der Hygienestandards und -regeln;
  • mehr als 12 Mal in einem Jahr Plasma spenden;
  • Es kann Probleme mit der Aufnahme von Kalzium durch den Körper geben.

Nachteile der Plasmaabgabe

Es gibt einen Vorbereitungsprozess: Es ist nicht erlaubt, mindestens einen Tag lang fetthaltige, salzige und würzige Speisen zu essen. Für einige Feinschmecker bringt diese Abschreckung eine Reihe von Unannehmlichkeiten mit sich. Auch alkoholhaltige Getränke sollten eine Woche lang nicht getrunken werden. Und vor allem nicht rauchen, bis zu zwei Stunden vor dem Eingriff. Zu den Nachteilen zählen die Dauer der Plasmapherese von ungefähr 40 Minuten und die Notwendigkeit, zwei Stunden im Krankenhaus zu bleiben. Beobachtet nach Plasmasammlung.

Die Vorteile des Verzichts auf Plasma

Ärzte haben festgestellt, dass der Prozess der Plasmaspende für den Spender nützlich ist, da nach der Spende eine Wiederherstellung der Blutfraktionen erfolgt. Dies wirkt sich positiv auf die Funktion des Immunsystems aus, verbessert die Leistung und ermöglicht es dem Körper, in guter Form zu bleiben. Aus diesem Grund werden viele zu langfristigen Spendern..

Darüber hinaus werden bei Plasmaspendern folgende positive Ergebnisse nach dem Eingriff beobachtet:

  1. Die Bestandteile der biologischen Flüssigkeit werden erneuert, wodurch sich das Wohlbefinden verbessert und der Körper besser funktioniert.
  2. Wer regelmäßig Plasma spendet, reduziert das Risiko von Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall und verbessert die Gehirndurchblutung.
  3. Blutspende bedeutet, dass sich der Spender um seine Gesundheit kümmert.
  4. Experten fanden heraus, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Spendern etwa fünf Jahre höher ist.
  5. Spenderinnen haben ein viel geringeres Risiko für schwere Blutungen während der Geburt.
  6. Vor der Plasmaspende wird der Spender einer gründlichen Untersuchung unterzogen - auch wenn sich das Verfahren zur Plasmaspende verzögert, können Sie grundlegende Informationen über den Zustand des Körpers erhalten.

Trotz der positiven Auswirkungen dürfen wir nicht vergessen, dass die Plasmaspende ein traumatisches Verfahren ist, bei dem bestimmte Regeln eingehalten werden müssen. Das Ignorieren durch einen Arzt oder Patienten kann zu unangenehmen Konsequenzen führen..

Schaden durch Abgabe von Plasma

Es kommt häufig vor, dass der Spender, der sich entscheidet, Blut für das Plasma zu spenden, die Spendenregeln nicht sorgfältig lesen kann, was nach dem Eingriff zu Komplikationen führen kann. In anderen Fällen treten Probleme aufgrund falscher Handlungen von Ärzten während der Plasmasammlung auf.

Eine Plasmaspende kann in folgenden Situationen gesundheitsschädlich sein:

  1. Der Patient hat vergessen, den Arzt vor chronischen Krankheiten zu warnen, die vom Eingriff abweichen. In diesem Fall kann sich die Krankheit verschlimmern oder zu unerwarteten Komplikationen führen.
  2. Mit zunehmender Anzahl von Subventionen im Laufe des Jahres wird der Körper schwächer, die Immunität nimmt ab und der Hämoglobinspiegel nimmt ab.
  3. Bei Verwendung wiederverwendbarer Werkzeuge oder Verstößen gegen aseptische Regeln besteht Infektionsgefahr. In modernen Kliniken ist dies praktisch unmöglich.
  4. Komplikationen können auftreten, wenn der Patient vor dem Eingriff nicht gründlich untersucht wird. Dies geschieht normalerweise in Notsituationen, in denen viele Spender gleichzeitig Blut oder Plasma spenden möchten..

Vorbehaltlich aller Spendenregeln sowohl des Patienten als auch des Arztes ist es möglich, Schäden durch den Eingriff zu vermeiden.

Was Sie brauchen, um Blutplasma zu spenden

Zunächst sollte sich der zukünftige Spender mit den Informationen darüber vertraut machen, was für eine Spende erforderlich ist, wer die Möglichkeit hat, Blutplasma zu spenden und wie er sich auf dieses Verfahren vorbereiten kann.

  1. Der Spender muss zwischen 18 und 60 Jahre alt sein.
  2. Das Gewicht muss mindestens 50 Kilogramm betragen. Viele interessieren sich dafür, ob es möglich ist, Plasma an Spender mit geringerem Gewicht zu spenden - in einigen Fällen kann diese Norm tatsächlich auf 47 Kilogramm reduziert werden. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel..
  3. Sie müssen Staatsbürger des Landes sein, in dem Sie das Plasma passieren möchten (Ukraine, Russische Föderation), oder eine Aufenthaltserlaubnis haben. Ich brauche einen Reisepass bei mir.
  4. Es sollte keine einzige medizinische Kontraindikation geben - es gibt eine genehmigte Liste von Krankheiten, bei denen eine Spende kontraindiziert ist, da dies sowohl für den Spender als auch für den Empfänger eine Bedrohung darstellen kann.
  5. Wenn der Patient ein Tattoo hat, müssen Sie ein Jahr ab dem Zeitpunkt der Anwendung warten.
  6. Frauen müssen mindestens fünf Tage nach der Menstruation warten.

Blutplasmaspendeverfahren

Es ist besser, gut vorbereitet zu dem Verfahren zu gehen und genau zu wissen, was Sie benötigen, um das Plasma zu spenden, damit es im letzten Moment keine Hindernisse für die Spende gibt.

Die Vorbereitung des Verfahrens umfasst die folgenden Schritte:

Vor der Blutspende wird empfohlen, gut zu schlafen. Nach einer schlaflosen Nacht oder einer Schicht bei der Arbeit darf kein Plasma gespendet werden - dies kann mit Bewusstlosigkeit behaftet sein.

Bevor Sie Plasma für eine Spende spenden, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten: Alkohol sollte mindestens zwei Tage im Voraus ausgeschlossen werden, Rauchen - drei Stunden vor dem Eingriff. Blut sollte keine Alkoholabbauprodukte enthalten.

Tee und Kaffee am Tag der Spende werden nicht empfohlen - am besten Säfte, Fruchtgetränke und sauberes Wasser trinken. Das Frühstück sollte nicht voll sein.

In vielen Kliniken wird dem Spender vor der Blutspende angeboten, eine Tasse Tee mit etwas Süßem zu trinken.

Also, die Vorbereitung ist abgeschlossen, die Dokumente sind bei Ihnen, Sie können in die Klinik gehen, um Blutplasma zu spenden.

Blutplasmaspendeverfahren

Diejenigen, die vorhaben, Spender zu werden, leiden sehr oft vor der ersten Spende unter psychischem Stress, da sie nicht wissen, wie Spender Plasma spenden und was dabei passiert. Wir werden detailliert beschreiben, was vor dem Eingriff, während der Abgabe des Plasmas und nach der Gewährung geschieht.

In der Klinik oder im Bluttransfusionszentrum angekommen, geht der Spender in das Register. Bei der ersten Aufnahme erhält er eine Karte, auf der grundlegende Informationen angegeben sind.

Anschließend wird eine ärztliche Voruntersuchung durchgeführt. Es umfasst einen allgemeinen Bluttest, einen Test auf Antikörper gegen HIV, Hepatitis, Syphilis, Blutgruppe, Rhesusaffinität und Zellantigen.

Nach Abschluss der Tests geht der Spender zum Therapeuten, der die Testergebnisse überprüft, den Blutdruck und die Temperatur misst und entscheidet, ob der Spender Plasma spenden darf. Danach teilt Ihnen der Arzt kurz mit, wie Blutplasma gespendet wird, und beantwortet alle Fragen.

Danach spendet der Spender direkt Plasma. Das Verfahren wird in Rückenlage durchgeführt, Blut wird aus einer Hand entnommen, es gelangt in eine spezielle Zentrifuge, wo es in separate Komponenten unterteilt wird: Blutplättchen und rote Blutkörperchen werden von den Zellen des eigentlichen Plasmas getrennt. Vom Plasma getrennte Blutzellen treten in den zweiten Arm ein.

Die Spende dauert zwischen 40 Minuten und einer Stunde. Nach dem Abschluss wird empfohlen, sich eine Weile hinzulegen, keine plötzlichen Bewegungen auszuführen und ein Glas starken süßen Tee zu trinken, um die Kraft wiederherzustellen. Innerhalb einer halben Stunde sollten Sie die Klinik nicht verlassen, wenn Sie Probleme wie Schwindel oder Bewusstlosigkeit haben..

Nach der Plasmaspende wird ein Verband angelegt, der etwa zwei bis drei Stunden lang nicht entfernt werden kann, damit keine Blutungen auftreten.

Innerhalb von zwei Tagen nach der Spende ist es besser, körperliche Aktivität, harte Arbeit und nicht im Fitnessstudio auszuschließen.

Gegenanzeigen für eine Plasmaspende

Es gibt eine genehmigte Liste von Kontraindikationen für die Blutplasmaspende - dies sind Krankheiten, die zu Komplikationen für den Spender oder Empfänger führen können. Sie können vorübergehend und dauerhaft sein..
Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie an jeder Blutentnahmestelle. Hier sind die grundlegendsten Gründe für das Verbot der Spende.

  • HIV, Hepatitis jeglicher Art, Syphilis, Tuberkulose und andere schwerwiegende Infektionen - diese Krankheiten sind eine lebenslange Kontraindikation für jede Spende;
  • parasitäre Erkrankungen wie Toxoplasmose, Leishmaniose, Trypanosomiasis usw.
  • bösartige Neubildungen;
  • organische Schädigung des Zentralnervensystems und psychische Störungen;
  • Alkoholismus und Drogenabhängigkeit;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Koronarerkrankungen, Bluthochdruck 2. und 3. Grades, Herzfehler usw.
  • Asthma bronchiale, Emphysem;
  • Mangel an Gehör und Sprache;
  • Magengeschwür;
  • Strahlenkrankheit;
  • hohe Myopie, Blindheit und andere Augenerkrankungen;
  • chirurgische Eingriffe zur Entnahme oder Transplantation von Organen.

Warten Sie nach einer Viruserkrankung mindestens einen Monat. Nach der Schwangerschaft wird die Abstraktion für ein Jahr nach dem Ende des Stillens gegeben - für drei Monate. Das Entfernen eines Zahns ist zehn Tage lang von der Plasmaspende befreit.

Spendenprämien und Vorteile

Spenderplasmaspende

Vor der Blutspende an Plasma müssen die Spender entscheiden, auf welcher Grundlage eine Spende durchgeführt wird.

Es besteht die Möglichkeit, Blut und Plasma kostenlos und gegen Geld zu spenden. Die genaue Höhe der Vergütung finden Sie direkt in der Klinik oder in einer Spenderstelle - die Höhe der Zahlungen variiert je nach Region.

Bei einer kostenlosen Blut- und Plasmaspende hat der Spender Anspruch auf Nahrung oder eine finanzielle Entschädigung dafür. Gleichzeitig gibt es mehr Ausgleich für die Abgabe von Plasma als für die Abgabe von Vollblut.

Für diejenigen, die regelmäßig Blut oder Plasma spenden, wird ein Belohnungssystem in Form der Möglichkeit bereitgestellt, den Titel eines Ehrenspenders zu erhalten. Führen Sie dazu das Plasma mindestens 60 Mal durch. Jede Spende wird auf einer Karte festgehalten, die dann als Dokument für den Sozialdienst dient. Ehrenspender haben Anspruch auf Leistungen und jährliche Pensionierung.

Wo kann ich Plasma bekommen?

In den meisten Fällen werden an Bluttransfusionsstationen keine Plasmaspender empfangen. Es ist erforderlich, große Kliniken oder Institute zu kontaktieren. Plasma wird auch von zentralen Krankenhäusern und Kliniken entnommen, die auf die Aufnahme von Patienten mit Verletzungen spezialisiert sind..

Bei der Vollblutspende sind in der Regel nur ein Reisepass und eine Aufenthaltserlaubnis erforderlich, eine Blutspende an das Plasma ist jedoch erst nach einer ambulanten Untersuchung möglich. In diesem Fall meldet sich der Spender selbst bei einem Arzt an und bringt die erforderlichen Zertifikate mit - dies ist in der Regel die Schlussfolgerung eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, Therapeuten und Gynäkologen (für Frauen). Dies wird nicht immer praktiziert - die genauen Informationen müssen in der Klinik geklärt werden, in der Sie Blut oder Plasma spenden möchten.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blutsoja

Ein vollständiges Blutbild ist eine sehr wichtige Studie, die dem Arzt hilft, einige Anomalien für eine gesunde Person festzustellen. Es zeigt mehrere sehr wichtige Parameter, unter denen der ESR-Indikator wichtig ist.

Makroglobulinämie

Medizinische FachartikelMakroglobulinämie (primäre Makroglobulinämie; Waldenstrom-Makroglobulinämie) ist eine plasma-maligne Erkrankung, bei der B-Zellen eine große Menge monoklonalen IgM produzieren.