Erste Hilfe bei venösen Blutungen?

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Das Auftreten von venösen Blutungen tritt ziemlich häufig auf. Dies liegt daran, dass die Vena saphena oberflächlich lokalisiert sind und selbst bei relativ geringen Verletzungen häufig einen starken Blutverlust verursachen. Die meisten Opfer, die eine große Menge Blut sehen, sind einfach verwirrt und haben daher keine Möglichkeit, sich selbst zu helfen. Um katastrophale Folgen zu vermeiden, ist es daher sehr wichtig, die Merkmale der Ersten Hilfe bei Blutungen zu kennen.

Inhalt:

Allgemeine Manifestationen und Arten von venösen Blutungen

Je nach Lokalisation gibt es verschiedene Arten von venösen Blutungen:

  1. In oberflächlichen Venen in den unteren und oberen Gliedmaßen.
  2. In den Venen zwischen den Muskeln (tiefe Venen).
  3. In den Halsvenen im Nacken und Kopf.

Symptome

Es ist sehr wichtig, dass die Erste Hilfe bei venösen Blutungen rechtzeitig erfolgt. Daher sollten Sie sich der Hauptmerkmale einer venösen Blutung bewusst sein:

  • Verletzungen jeglicher Art, einschließlich Schnitt, Stich, Splitter, Schuss usw., die an den Stellen der Venen erlitten wurden.
  • Blutfarbe - Dunkelrot.
  • Der Blutfluss ist schnell und ohne Unterbrechung.
  • Wenn Sie auf eine Vene drücken, die sich in der Nähe der Wunde befindet, nimmt die Blutungsintensität ab.

Auf unserer Website finden Sie auch nützliche Informationen zur Notfallversorgung bei Lungenblutungen..

Hinweis. Am häufigsten sind Blutungen aus Venen das Ergebnis von Selbstmordversuchen sowie von Verletzungen durch kalten Stahl oder Schusswaffen.

Höhepunkt ist eine schwierige Zeit im Leben nicht nur von Frauen. Gynäkologen müssen besonders vorsichtig sein, wenn sie Patienten ab 40 Jahren behandeln. Wir dürfen die Wachsamkeit bei Krebs nicht vergessen. In jedem Fall sollten schwere Blutungen nicht ambulant behandelt werden..

Oberflächliche Venenblutung

Oberflächliche Venen am Schienbein

Selbst bei vollständigem Schnittpunkt einer der Vena saphena wird die allgemeine Durchblutung nicht gestört. Die dabei auftretenden Blutungen können jedoch zum Tod führen. Am gefährlichsten sind Schäden an folgenden Venen:

  • Befindet sich an der Innenseite des Handgelenks.
  • Große Vene durch Unterschenkel und Oberschenkel.
  • Venenplexus am Fuß vorhanden (Rückseite).
  • Venen außerhalb des Unterarms und der Schulter.

Zeichen

Überlegen Sie, was durch Blutungen dieser Art gekennzeichnet ist:

  1. Wenn kleine Vena saphena beschädigt wurden, kann in diesem Fall einige Zeit nach der Verletzung von selbst ein Blutstopp auftreten.
  2. Zum größten Teil wird eine Blutung am unteren Ende der Vene beobachtet, da die Richtung des Blutflusses von oben nach unten ist.
  3. Erhöhte Blutungen können vor dem Hintergrund von Alkoholvergiftungen, Blutkrankheiten und dem Auftreten von Bluthochdruck auftreten.

Wichtig! Wenn der Schnittpunkt der Venen der Schulter oder des Oberschenkels auftrat, ist es sehr selten möglich, solche Blutungen allein zu stoppen. Suchen Sie in diesem Fall sofort professionelle Hilfe..

Video: Erste Hilfe bei venösen Blutungen

Erste Hilfe leisten

Stoppen Sie die Blutung mit einem Bruch der oberflächlichen Venen mit einem Tourniquet

Überlegen Sie nun, wie Sie venöse Blutungen stoppen können:

  1. Der einfachste Weg, um aufzuhören, besteht darin, eine Vene zu quetschen. Dies geschieht knapp unterhalb der Lücke..

Rat! Wenn die obige Option nicht funktioniert, versuchen Sie, die Vene über der Wunde zusammenzudrücken.

  1. Die Wunde wird mit einer antiseptischen Verbindung wie Wasserstoffperoxid gewaschen, wonach sie mit einem Mullverband bedeckt werden sollte, der die Haut sowohl über als auch unter der Wunde einfängt. Für eine höhere Effizienz wird eine Mullrolle auf die Wunde gelegt, wonach sie verbunden wird.
  2. Um Blutungen vollständig zu beseitigen, muss die Hautwunde vernäht werden, was ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt wird.

Tiefe Venenblutung

Die Position der großen Venen liegt zwischen den Muskelfasern. Etwa 70% des Blutes gelangen über diese Gefäße zum Herzen, weshalb eine Schädigung einer solchen Vene mit einem erheblichen Lebensrisiko verbunden ist. Darüber hinaus kann die Durchblutung der Extremität beeinträchtigt sein..

Die Lage der tiefen Venen an den unteren Extremitäten

Zeichen

Die wichtigsten Anzeichen von Blutungen in tiefen Venen:

  1. Aus der Wunde wird ein reichlicher Blutfluss mit einem dunklen Farbton beobachtet. Kein pulsierender Strahl, der für arterielle Blutungen charakteristisch ist.
  2. Mit Druck auf die Vena saphena nimmt die Blutungsintensität nicht ab. Das Anhalten mit einem Tourniquet hilft auch nicht.
  3. Es wird ein signifikanter Blutverlust beobachtet, der Blutdruck sinkt, es tritt ein Kollaps auf.
  4. Tiefe Venen befinden sich an der Innenfläche der Extremität. Wenn der Schaden eine andere Stelle hat, waren diese Venen höchstwahrscheinlich nicht betroffen.

Wichtig! Meistens sind tiefe Venen an Schulter und Oberschenkel geschädigt.

Erste Hilfe

Wenn der Patient solche venösen Blutungen hat, sollte sofort Erste Hilfe geleistet werden. Selbst mit einer leichten Verzögerung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.

Überlegen Sie, was die Erste-Hilfe-Artikel sein sollten:

  1. Wenn die Wunde groß ist, wird eine spezielle Technik zum Anlegen eines Druckverbandes verwendet. Dies ist ein enger kreisförmiger Verband, der nach dem Verstopfen einer Wunde mit einer Mullserviette angelegt wird..
  2. Wenn es lineare Verletzungen auf der Haut gibt und Anzeichen dafür vorliegen, dass tiefe Venen beschädigt werden könnten, wird eine dichte Geweberolle auf die Wunde aufgebracht, die fest gedrückt und durch engen Verband fixiert wird.

Durchführung eines engen Wundverbandes

Der nächste Schritt ist die professionelle Unterstützung durch Spezialisten, die in einem klinischen Umfeld durchgeführt wird..

Rat! Bei venösen Blutungen wird nicht empfohlen, ein Tourniquet auf die Wunde aufzutragen, da solche Maßnahmen nur zu vermehrten Blutungen führen können.

Innere Blutungen sind eine Situation, in der Häm in die Körperhöhle sowie in die Zwischenräume zwischen Organen und Geweben fließt. Die meisten Krankheiten manifestieren sich in Schmerzen. Bei inneren Blutungen fehlt dieses Symptom und andere Anzeichen treten nicht sofort auf. Dies erschwert eine rechtzeitige Diagnose..

Gebärmutterhalsblutung

Die wichtigsten im menschlichen Körper sind die inneren und äußeren Halsvenen. Letztere sind häufiger geschädigt, aber Probleme mit der inneren Vene sind mit schwerwiegenderen Konsequenzen verbunden..

Zeichen

Obwohl sich die klinischen Manifestationen von Blutungen aus den Halsvenen nicht von anderen venösen Blutungen unterscheiden, sind die Konsequenzen und Regeln der Ersten Hilfe in diesem Fall unterschiedlich.

Wichtig! Der Hauptunterschied bei der Ersten Hilfe bei zervikalen Venenblutungen besteht darin, dass in diesem Fall das Anlegen enger Verbände verboten ist.

Richtiges Stoppen von Gebärmutterhalsblutungen

Die Gefahr einer Schädigung der Halsvenen ist wie folgt:

  • Es kann zu starkem Blutverlust kommen.
  • Mögliche Manifestation einer Luftembolie.
  • Es wird eine signifikante Blutung des oberen Endes der Vene beobachtet..
  • Die Möglichkeit von Durchblutungsstörungen des Gehirns und seiner Schwellung.

Erste-Hilfe-Funktionen

In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, wie Blutungen richtig gestoppt werden können. Betrachten wir es genauer:

  • Durch die Haut müssen Sie die Enden der Blutgefäße zuverlässig mit Ihren Fingern einklemmen.
  • Tragen Sie einen Peroxidtupfer auf die Wunde auf und drücken Sie sie fest an.

Wichtig! Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, da die Vena jugularis interna so schnell wie möglich genäht werden sollte.

Lage der Halsvene

Die Eigenschaften und Methoden zum Stoppen venöser Blutungen wurden oben diskutiert. Die Hauptsache, wenn eine der oben genannten Arten von Blutungen auftritt, ist, ruhig zu bleiben. Um die Folgen von Blutungen zu minimieren, ist es notwendig, Erste Hilfe korrekt und rechtzeitig zu leisten und so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren.

Warum ist Blutung gefährlich??

Blutung ist das Austreten von Blutgefäßen aufgrund der Verletzung der Integrität ihrer Wände. Meistens entstehen Blutungen aus großen oder kleinen Wunden. In einigen Fällen sind innere Blutungen möglich. Der Grad des Blutverlusts kann dadurch bestimmt werden, wie häufig und schnell er ist. Der Körper hat jedoch spezielle Schutzfunktionen, die Blutungen aus Kapillaren oder kleinen Venen stoppen können..

Blutungen werden in verschiedene Arten unterschieden: arterielle, venöse sowie kapillare. Je nachdem, wo sich die Wunde befindet, kommt es zu inneren und äußeren Blutungen sowie zu interstitiellen Blutungen, die als Blutungen bezeichnet werden. Die inneren fließen entweder in die Höhle des Körpers selbst oder in die Hohlorgane. Sie sind auch unterteilt in traumatisch, wenn die Gefäße durch mechanische Beanspruchung beschädigt sind, nicht traumatisch, wenn die Wände der Gefäße aufgrund einer Krankheit gebrochen sind.

Die Gefahr innerer Blutungen?

In der Regel tritt es als Folge eines starken Schlags oder einer Erkrankung der inneren Organe auf. Infolgedessen kann eine Person unter einem signifikanten Blutverlust leiden. Innere Blutungen sind sehr gefährlich, da sie oft nicht sichtbar sind und es schwierig ist, genau zu verstehen, wo sie lokalisiert sind. Erste Hilfe ist auch schwieriger zu leisten als mit externer Hilfe. In diesem Fall wird die Funktion des Organs, in das der Abfluss erfolgte, verletzt. Die Prognose hängt jedoch hauptsächlich von dem Organ ab, in dem die Blutung auftritt..

Wenn dies das Gehirn ist, können selbst kleinere Probleme zu seiner Niederlage und dann zum Tod führen. Bei inneren Blutungen, Verstopfung wichtiger Blutgefäße des Herzens ist Atemversagen möglich. Wenn eine Ausgießung in einem wichtigen Gelenk aufgetreten ist, ist es möglich, dessen Beweglichkeit und Schmerzen einzuschränken. Bei Blutungen in den Weichteilen ist das Auftreten von Hämatomen charakteristisch, die die Blutgefäße komprimieren, was zu einer Ischämie in den Gliedmaßen führt. Eine weitere ernsthafte Gefahr ist das Auftreten eitriger und entzündlicher Prozesse. Blutungen können sich in einer Höhle oder in einem Gewebe öffnen, Blut wird zu einem Nährboden, auf dem sich Mikroorganismen aktiv entwickeln. Infolgedessen kann Eiter auftreten. Wenn das Gehirn geschädigt ist, kann Epilepsie auftreten. Jetzt kennen Sie die Gefahr innerer Blutungen.

Was ist eine gefährliche venöse Blutung??

Einige Leute fragen: "Was ist die Gefahr von venösen Blutungen?" Blut fließt aus den Venen eines dunklen Kirschfarbtons und dies geschieht nicht so schnell. Bei Kapillarblutungen sickert das Blut gleichmäßig und ziemlich langsam aus der Wunde, während es sich in getrennten Tropfen sammelt. Wenn das Blut einer Person lange, aber langsam fließt, wie bei venösen Blutungen, ist es wahrscheinlich, dass sie am Leben bleibt, da der Körper den Mangel ausgleichen kann.

Die sogenannten Kompensationsmechanismen funktionieren. Dies wirkt sich natürlich auf die Tatsache aus, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen abnimmt und auch das Hämoglobin abnimmt. Gesunde Menschen können solchen Stress für den Körper viel leichter ertragen. Wenn es irgendwelche Krankheiten, traumatischen Schock sowie Anämie, Unterkühlung gibt, dann sind Probleme möglich, die Chancen auf ein günstiges Ergebnis sind verringert. Aber Babys sind am meisten betroffen, sie haben sogar kleine Probleme mit der Blutversorgung, was zu einem negativen Ergebnis führen kann.

Was ist die Gefahr von arteriellen Blutungen?

Die gefährlichste Blutung ist die arterielle, sie kann in wenigen Minuten tödlich sein. Besonders gefährdet sind Kinder, bei denen der Körper noch nicht vollständig ausgebildet ist, sowie alte Menschen, die an Problemen mit Blutgefäßen und Herz leiden. Blutverlust, auch starke, ist für Frauen in der Regel viel leichter zu tolerieren. Probleme treten häufig auch bei Menschen auf, die an Hämophilie oder Strahlenkrankheit leiden, wenn die Gerinnung beeinträchtigt ist. In ihren Fällen ist ein tödlicher Ausgang auch bei geringfügigen Verletzungen möglich, wenn die Erste Hilfe nicht rechtzeitig geleistet wird.

Arterielle Blutungen sind durch ein Ausgießen von Blut in einem hellen Farbton gekennzeichnet, während der Strahl schnell schlägt, mit eigenartigen Rucken, die dem Puls entsprechen. Die Hauptgefahr besteht darin, dass ein ziemlich akuter Blutverlust auftritt. In diesem Fall kann die Durchblutung gestört sein, es tritt eine Gefäßinsuffizienz auf. Blut kann nicht die richtige Menge Sauerstoff transportieren und Kohlendioxid entfernen. Das Herz leidet auch, der Druck bei einer Person fällt stark ab, Hypoxie tritt auf, Kohlendioxid sammelt sich im Gewebe an. Auch das Nervensystem leidet, das tatsächlich einige der wichtigsten Funktionen erfüllt. Das Ergebnis kann katastrophal oder sogar tödlich sein. In einigen Fällen können arterielle Blutungen zu Brandwunden führen. Wir hoffen, Sie verstehen jetzt die Gefahr von arteriellen Blutungen..

Was ist eine gefährliche Blutung während der Schwangerschaft??

Zuweisungen von Blut direkt aus der Vagina sind für werdende Mütter sehr besorgniserregend, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Natürlich ist der Alarm gerechtfertigt. Blutungen sind jedoch nicht immer mit Schwangerschaftsanomalien verbunden. Wenn sich die Plazenta entwickelt und wächst, erscheint eine große Anzahl von Blutgefäßen darin. Aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass diese Gefäße in einigen Fällen platzen oder platzen. Meist brechen kleine Kapillaren. Ungefähr ein Viertel der schwangeren Frauen ohne Pathologie hatte leichte Blutungen, insbesondere im Frühstadium. Sorgen sollten sein, wenn der Blutausfluss von Schmerzen begleitet wird und auch ein großes Volumen haben. Wenn braunes Blut mit Einschlüssen von Gerinnseln und Gewebefragmenten vorhanden ist, sollten Sie natürlich so bald wie möglich einen Spezialisten konsultieren, da dies auf eine Eileiterschwangerschaft oder eine Fehlgeburt hinweisen kann. Sie können nicht zögern. Jetzt kennen Sie die Gefahr von Blutungen während der Schwangerschaft.

Welche Blutung ist gefährlicher - venös oder arteriell

Der Inhalt des Artikels

  • Welche Blutung ist gefährlicher - venös oder arteriell
  • So stoppen Sie Blutungen, wenn eine Arterie verletzt ist
  • Wie man venöse Blutungen von arteriellen unterscheidet

Über arterielle Blutungen

Arterielle Blutungen resultieren aus einer Schädigung der Arterien. Diese Art der Blutung ist die gefährlichste, da das Blut durch einen schnellen, pulsierenden Strom ausgestoßen wird. Infolgedessen tritt eine akute Anämie so schnell wie möglich auf. Sie können die Schädigung der Arterien anhand der scharlachroten Farbe des Blutes, des schnellen Pulses des Opfers und des schnell sinkenden Blutdrucks bestimmen. Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Ohnmacht können zu den oben genannten Symptomen hinzugefügt werden. Der Tod tritt infolge eines Herzstillstands oder eines Sauerstoffmangels auf.

Mangelnde Hilfe kann zum Tod eines Gliedes führen, bei dem die Blutversorgung unterbrochen ist. Ein Blutmangel im Gewebe wird 8-10 Stunden nach einer Verletzung kritisch, was zur Folge hat, dass der Prozess der Entwicklung von Gangrän beginnt - Nekrose der Extremität.

Im Vergleich zu Venen haben Arterien weniger biegsame und dickere Wände, die schwer zu komprimieren sind, wenn der Muskel auf die Knochen gedrückt wird. Darüber hinaus ist der Blutdruck in Arterien signifikant höher als in venösen Gefäßen.

Anzeichen und Folgen venöser Blutungen

Venenblutungen resultieren aus einer Verletzung der Integrität der Venen. Es kann durch den langsamen Blutfluss einer dunklen Kirschfarbe bestimmt werden. Bei niedrigem Innendruck kann das Blut aufgrund der Bildung eines festen Thrombus von selbst aufhören. Am gefährlichsten ist die Schädigung der großen Venen femoralis, jugularis und subclavia..

Warum arterielle Blutungen gefährlicher sind?

Die Antwort auf diese Frage liegt in der Geschwindigkeit, mit der Blutverlust auftritt. Je schneller dies geschieht, desto höher ist die Bedrohung für den Körper. Sehr schnelle Blutungen ermöglichen es dem Körper nicht, Schutzmechanismen zu starten, das Herz verliert die notwendige Menge an Blut, wodurch die Durchblutung unmöglich wird. Trotz der Tatsache, dass der Blutverlust 20–25% der Gesamtmasse nicht überschreitet und etwa einen Liter beträgt, besteht die Gefahr des Todes.

Langsame Blutungen mit starkem Blutvolumenverlust sind weniger gefährlich und verursachen keine lebensbedrohlichen Zustände. Das Gefäßbett hat genügend Zeit, um sich an das abnehmende zirkulierende Blutvolumen anzupassen. Dies ermöglicht es dem Körper, seine Reservefähigkeiten zu nutzen und Abwehrmechanismen auszulösen..

Wie kann man venöse Blutungen stoppen? Venenblutung: Anzeichen

Venöse Blutungen treten bei durchstochenen, geschnittenen oder Schusswunden auf, die die Wände der Venen beschädigen. Übrigens werden diese Gefäße aufgrund der Tatsache, dass sie sich näher an der Hautoberfläche befinden als die Arterien, häufiger beschädigt..

Eine Venenwunde kann eine Ursache für großen Blutverlust sein, da die Opfer einfach verloren gehen und nicht verstehen, was in dieser Situation zu tun ist. Es lohnt sich also, im Voraus zu wissen, wie Sie sich selbst oder einer Person in Ihrer Nähe helfen können.

Venenblutung: Anzeichen

Venen sind Gefäße, die Blut von kleinen Kapillaren zur Seite des Herzens transportieren, die alle Organe und Gewebe unseres Körpers durchdringen. Dieses Blut ist, wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, sauerstoffarm und enthält Kohlendioxid.

Das Hauptmerkmal ist Dunkelrot oder Kirschfarbe. Hier muss man allerdings darauf achten, ob die verletzte Person auch eine Kohlenmonoxidvergiftung hat, da dann auch der Inhalt der Arterien eine dunkle Farbe annimmt.

Venöses Blut fließt kontinuierlich, gleichmäßig und ziemlich langsam aus der Wunde. Wenn große Gefäße beschädigt werden, in denen der Flüssigkeitsdruck erhöht ist, fließt das Blut reichlich, pulsiert aber gleichzeitig (im Gegensatz zur Arterie) nicht im Herzrhythmus. Nur das Atmen einer verwundeten Person kann ihre ruckartige Bewegung beeinflussen..

Wie können innere Blutungen auftreten?

Interne venöse Blutungen können sehr gefährlich sein. Es hat verschwommene Anzeichen, da kein Blutabfluss beobachtet wird, was die Diagnose erheblich erschwert. Und der Patient kann allgemeine Symptome eines Blutverlustes aufweisen. Sie äußern sich in Schwäche, Schwindel und Blässe der Haut. Der Körper des Opfers ist mit klebrigem kaltem Schweiß bedeckt, er spürt Durst und ständige Trockenheit in seinem Mund. Sein Puls ist häufig und schwach (in der Medizin wird er als fadenförmig eingestuft), der Blutdruck sinkt und manchmal liegt eine Bewusstseinsverletzung vor.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass das Opfer einer inneren Schädigung der Vene verdächtigt wird, nicht selbst feststellen sollten, ob dies der Fall ist oder nicht, da in diesem Fall nur ein Arzt eine Diagnose stellen und den Ort der Verletzung finden kann..

Die Gefahr einer Venenschädigung hängt vom Ort der Wunde ab

Wie die medizinische Praxis zeigt, sind die Gliedmaßen einer Person am häufigsten verletzt, während venöse Blutungen auftreten. In vielen Fällen kann es von selbst gestoppt werden, da sich in einem beschädigten Gefäß in der Regel nach einer Weile ein dichtes Blutgerinnsel bildet, das die Schadensstelle blockiert. Aber je näher die verletzte Stelle am Bereich des Herzens liegt, desto höher ist das Risiko, dass das beschädigte Gefäß eine große Vene ist. Daher stellen Verletzungen an der Peripherie - Unterarm, Hand oder Fuß - normalerweise ein geringeres Gesundheitsrisiko dar als Blutungen aus einer Vene am Oberschenkel oder an der Schulter. Die Wirksamkeit der Ersten Hilfe hängt davon ab, wo sich die Wunde befindet..

Übrigens können bei Menschen mit hohem Blutdruck, Rausch und auch mit Blutkrankheiten (Hämophilie, Leukämie usw.) Blutungen verstärkt werden und den Versuchen, sie zu stoppen, nur schlecht nachgeben.

Was ist die Gefahr??

Es sollte sofort beachtet werden, dass venöse Blutungen zusammen mit dem Risiko, eine große Menge Blut zu verlieren, einen weiteren gefährlichen Punkt haben - bei Verletzungen, beispielsweise der Halsvenen, kann Luft während Atembewegungen an beschädigten Stellen absorbiert werden. Und dies droht mit einer schwerwiegenden Komplikation, die sogar zum Tod führen kann - einer Luftembolie. Es wird durch Luft verursacht, die mit dem Blutfluss in den Herzmuskel eintritt, der anschließend in Form einer Blase die Blutgefäße im Herzen verstopft, dessen Funktion stört und zu einem Stillstand führt.

So stoppen Sie venöse Blutungen der distalen Extremität

Wie oben erwähnt, unterscheiden sich die Möglichkeiten, Blutungen zu stoppen, je nachdem, welche bestimmte Vene (groß oder kleiner) beschädigt wurde und wo sich die Wundstelle am Körper befindet.

Wenn die Wunde klein ist, sich am Unterarm, an der Hand oder am Fuß befindet und kein Verband vorhanden ist, reicht es aus, die Vene mit den Fingern unter die Schadensstelle zu drücken und die Extremität anzuheben, um venöse Blutungen signifikant zu reduzieren. Es ist möglich und vollständig zu stoppen, wenn Sie den richtigen Verband machen. Zu diesem Zweck sollte ein dichter Tupfer eines in Wasserstoffperoxid getränkten Verbandes oder einer Gaze auf die Wunde aufgebracht und ein Druckverband darüber angelegt werden. In Ermangelung dieser Materialien können Sie ein sauberes Taschentuch verwenden. Auf einer verbundenen Oberfläche können Sie die Ladung in Form einer Eisblase oder eines kalten Heizkissens platzieren.

Wenn venöse Blutungen begonnen haben, sollte sofort Hilfe geleistet werden. Eine Möglichkeit besteht darin, ein gebogenes Glied zu verbinden. In dem am Ellbogen gebogenen Arm ist der Unterarm fest mit der Schulter verbunden, in dem am Knie gebogenen Bein wird der Unterschenkel mit einem Verband am Oberschenkel gezogen und das im Oberschenkel gebogene Bein wird am Körper gezogen und so fixiert.

Erste Hilfe für Hüften oder Schultern

Denken Sie beim Überlegen, wie venöse Blutungen mit einer Wunde am Oberschenkel oder an der Schulter gestoppt werden können, daran, dass ein Druckverband und eine erhöhte Position der Extremität in dieser Situation nur ein vorübergehendes Mittel sind. Bei tiefen Venenverletzungen ist ärztliche Hilfe erforderlich!

Eine große Wunde sollte mit einem in mehreren Schichten gefalteten Verband (am besten nicht abwickeln und eine ganze Rolle für den Tupfer verwenden), der mit Wasserstoffperoxid angefeuchtet ist, fest tamponisiert werden. Anschließend wird ein dichter Druckverband darauf angelegt. Wenn der Verband nass wird, bedeutet dies, dass er nicht fest genug war. Erhöhen Sie die Anzahl der Mull- oder Verbandschichten und versuchen Sie, ihn enger zu machen.

So wenden Sie ein Tourniquet an

Im Falle einer Beschädigung eines großen Gefäßes und der Gefahr eines schweren Blutverlusts hilft ein Tourniquet dabei, venöse Blutungen zu stoppen. Aber beachten Sie: In diesem Fall wird es nicht höher als die Wunde angewendet, wie bei einer verletzten Arterie, sondern darunter!

Der Hauptgrund für diesen Verband ist das Zusammendrücken der Venen. Denken Sie daher daran, dass Sie durch Anlegen eines Tourniquets auf jeden Fall prüfen sollten, ob die Hand oder der Fuß der beschädigten Extremität pulsiert. Übrigens können Sie es nicht länger als 2 Stunden anwenden. Und es ist am besten, eine Notiz darunter zu schieben, die den genauen Zeitpunkt für das Ziehen der Wunde angibt.

Wenn Sie das Opfer alleine ins Krankenhaus bringen müssen, vergessen Sie nicht, das Tourniquet einige Minuten lang jede halbe Stunde zu entfernen, während Sie mit den Fingern auf die Vene drücken.

Hilfe bei Halsvenenblutungen

Besondere Aufmerksamkeit sollte Wunden im Nacken gewidmet werden. Wenn dort venöse Blutungen festgestellt werden, sollte die Erste Hilfe rechtzeitig erfolgen. Wie bereits erwähnt, kann das Opfer in diesem Fall einer Embolie ausgesetzt sein. Darüber hinaus sind die äußeren und inneren Halsvenen, die am Hals verlaufen, große Gefäße, und ihre Wunde droht mit schwerem Blutverlust..

Was ist in dieser Situation zu tun? Wie Sie wissen, ist es schließlich unmöglich, einen engen Verband an Ihrem Hals anzubringen, und noch mehr ein Tourniquet! Die Hauptsache ist, ruhig zu bleiben. Bevor die Ärzte eintreffen, legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche und legen Sie einen Tampon in Form einer aufgerollten Serviette oder eines mit Peroxid getränkten Verbandes auf seine Wunde. Drücken Sie die Vene mit den Fingern fest in die Wunde. Dies ist leider der einzige Weg, um zu helfen. Kneifen Sie die Vene, bis die Ärzte eintreffen.

Was tun bei Verdacht auf innere Blutungen??

Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass das Opfer innere Venenblutungen haben könnte, sollten Sie darauf achten, dass sich der Patient hinlegt und der Teil der Oberfläche, auf dem sich der Kopf befindet, abgesenkt und der Teil, auf dem die Beine angehoben sind, abgesenkt wird.

Bei Verletzungen im Bauch oder in der Brust können Sie eine kalte Kompresse auf den betroffenen Bereich legen. Denken Sie daran, dass dem Opfer kein Wasser und keine Nahrung gegeben werden sollte. In diesem Fall können auch Schmerzmittel, die ohne ärztlichen Rat eingenommen werden, gefährlich sein..

Bei der Unterstützung geht es hauptsächlich nicht darum, in Panik zu geraten!

Aus all dem haben Sie wahrscheinlich bereits gesehen, dass es möglich ist, venöse Blutungen zu stoppen. Und obwohl es ziemlich gesundheitsschädlich ist, hilft eine ordnungsgemäß bereitgestellte Erste Hilfe dem Opfer, sicher mit Blutverlust umzugehen. Die Hauptsache ist, nicht den Kopf zu verlieren, keine Angst vor dem Anblick einer großen Menge Blut zu haben (es scheint übrigens immer so, als ob es mehr vergossen hat als es tatsächlich ist), das Opfer nicht umzudrehen, es sei denn, dies ist absolut notwendig, und ihm nicht Ihren Schrecken zu zeigen.

Mit einem korrekt angelegten Verband und der rechtzeitigen Suche nach medizinischer Hilfe wird das Problem erfolgreich gelöst und die Gesundheit des Patienten bleibt erhalten. Gesundheit!

Was ist eine gefährliche venöse Blutung?

Blutung ist die Blutung von Blut über das Gefäßbett hinaus, die ihre Integrität oder Durchlässigkeit verletzt.

Die Gründe:

1) Verletzung der Gefäßwand;

2) Verletzung der Integrität der Wand durch den Entzündungsprozess oder Verletzung der Wand durch den Tumorprozess.

3) Blutkrankheiten: Blutgerinnungsstörung;

4) Verletzung der Durchlässigkeit der Wand des Blutgefäßes: bei schwerer Infektion, bei Vergiftung;

5) Angeborene oder erworbene Pathologie der Gefäßwand (arterielles Aneurysma - Vorsprung der Arterienwand) - im Laufe der Jahre steigt der Druck, die Wand wird dünn und reißt;

6) Lebererkrankungen (Thrombose ist durch diese Blutung beeinträchtigt);

Klassifizierung von Blutungen:

1. Aufgrund der Art der Beschädigung des Schiffes:

1) arteriell - (Blut vom Herzen zu den Arterien; das Blut ist scharlachrot und fließt sprudelnd, fließt in einem Strom);

2) venöse Blutungen (das Blut ist mit Kohlendioxid gesättigt, dunkle Kirschfarbe, pulsiert nicht, fließt nicht, fließt reibungslos, es ist gefährlich durch eine Luftembolie);

3) Kapillarblutung - aus kleinen Blutgefäßen, die bei flachen Schnitten und Schürfwunden an Haut, Muskeln und Schleimhaut beobachtet werden, hört diese Blutung in der Regel von selbst auf;

5) Parenchymblutung (aus Gewebe der inneren Organe: Leber, Milz, Niere; meist gemischt, endet nicht spontan).

2. In Bezug auf die äußere Umgebung:

1) extern (fließt aus);

2) intern (Blutfluss in die Körperhöhle, nicht mit der äußeren Umgebung kommunizierend, sowie in verschiedene Gewebe);

a) latent (Fehlen offensichtlicher Anzeichen von Blutungen (interstitiell, intestinal, intraossär);

3. Nach Dauer:

4. Zum Zeitpunkt des Auftretens:

1) primär - beginnt unmittelbar nach einer Verletzung oder einem Bruch eines Schiffes;

a) früh (nach dem Stoppen der Blutung dauerte es bis zu 2 Tage), vor der Entwicklung einer Infektion in der Wunde auftreten und als Folge des Abrutschens der Ligatur aus dem verbundenen Gefäß auftreten können;

b) später (nach Beendigung der Blutung 2 Tage vergangen, nach der Entwicklung aufgetreten) treten nach der Entwicklung einer eitrigen Infektion in der Wunde und eitrigen Thrombusfusion, Schmelzen der Gefäßwand, Abrutschen der Ligaturen, Druckstellen der Gefäßwand verursacht auf.

5. Durch Manifestation:

3) reichlich, massiv, einstufig;

4) einmal manifestiert, mehrfach.

Blutungskomplikationen:

1. Akute und chronische Anämie: Akute Anämie entwickelt sich mit einem Blutverlust von 1-1,5 Litern;

2. Verletzung der Blutgerinnung (häufig in der Geburtshilfe; DIC);

3. Kompression des Körpers;

4. Luftembolie (mit Venenverletzung);

5. Herzstillstand;

6. Hämorrhagischer Schock (Körperreaktion), bei dem schwere Mikrozirkulationsstörungen auftreten. Ein hämorrhagischer Schock erfordert eine Notfallreanimation und Intensivpflege.

Die Schwere des Zustands der Patienten wird bestimmt durch:

2) die Menge an vergossenem Blut;

3) nach Alter, nach Geschlecht (Kinder können es kaum tolerieren); Frauen tolerieren leichter;

4) vom Ausgangszustand (hungrig, krank, harte Arbeit).

Bei Patienten mit Blutungen wird der Algover-Index bestimmt - Puls / Blutdruck-Verhältnis = 60/120 = 0,5 - die Norm, wenn der Puls steigt, der Blutdruck sinkt und der Index 2 beträgt - der Patient stirbt an Blutungen.

Grad des akuten Blutverlustes:

1. Ein milder Grad, in dem der BCC um 10-15% bis 20% abnimmt (Blutverlust im Durchschnitt bis zu 1 Liter). Die Klinik ist schwach, Pulstachykardie - 90-100 Schläge / min; HÖLLE 110/70. Hämoglobin 100-120 g / l; Hämatokrit 40-44%.

2. Von mäßiger Schwere. Blutungen im Bereich von 1-1,5-2 Litern; BCC wird auf 20-25-30% reduziert. Puls 120 Schläge / min; HÖLLE 90/60; Hämoglobin 85-100 g / l; Hämatokrit 32-39%. Blasse Haut, Zyanose der Schleimhäute, ausgeprägte Hemmung; Der Algover-Index ist 1.

3. Schwerwiegend. Der BCC wird um mehr als 30% reduziert, der Blutverlust um mehr als 2-3 Liter. Puls mehr als 140; HÖLLE 80/60, Hämoglobin 70-84 g / l; Hämatokrit 32-23%. Klinik wird ausgedrückt: Kurzatmigkeit, Fliegen vor den Augen usw..

4. Extrem schwer. Blutverlust über 3 Liter. Bcc um mehr als 50% reduziert; Puls 160 Schläge / min; Blutdruck unter kritisch; Hämoglobin weniger als 70 g / l; Hämatokrit weniger als 23. Kein Urin. Oft sterben Patienten.

Mit Hilfe der Infusionstherapie kann es unabhängig bis zu 1 Liter ausgleichen; mehr als 1 Liter Verlust - Transfusion von Komponenten.

Methoden zur vorübergehenden Blutstillung:

1. Bei arteriellen Blutungen:

1) Fingerdrücken einer Arterie in der Wunde oder Fingerdrücken einer Arterie entlang ihrer Länge (bis zu den Knochenbasen):

- Schläfenarterie (weicht von der Halsschlagader ab): drückt mit 2 Querfingern an einer Stelle über dem Tragus des Ohrs gegen den Schläfenknochen;

- Gesichtsarterie: 2-3 cm bis zur Kiefermitte auf den unteren Ast des Unterkiefers gedrückt;

- Halsschlagader - an der Stelle gegen den Querfortsatz des 6. Halswirbels gedrückt - am unteren Wundrand in der Rille zwischen Vorderkante des M. sternocleidomastoideus und der Luftröhre;

- Arteria subclavia - mit dem ersten Finger an einer Stelle entlang der Rückseite des Schlüsselbeins in der Mitte bis zur ersten Rippe auf die erste Rippe gedrückt.

- Arteria brachialis: Drücken Sie an einer Stelle in der Mitte der Schulter am inneren Rand des Bizeps auf den Humerus.

- Achsel - an den Kopf des Humerus in der Fossa axillaris entlang der vorderen Grenze des Haarwuchses gedrückt

- Bauchaorta: Drücken Sie mit der Faust auf den Lendenwirbel links vom Nabel;

- Oberschenkelarterie: Drücken Sie an einer Stelle auf den Beckenknochen - an der Grenze zwischen dem inneren und mittleren Drittel der Leistenfalte (Faust)..

Die zweite Methode für arterielle Blutungen:

1) das Auferlegen eines arteriellen Tourniquets - über der Wunde näher am Herzen (Esmarchs Tourniquet). Kann nicht in der Mitte der Schulter und im unteren Drittel des Oberschenkels angewendet werden.

Vor dem Auftragen des Tourniquets werden die Weichteile der Gliedmaßen mit Gewebe bedeckt. Beginnen Sie das Tourniquet, um es von Ende an aufzuerlegen. Touren (Umdrehungen) des Tourniquets werden nebeneinander platziert, wodurch das Tourniquet gedehnt wird. Wenn das Tourniquet verdreht ist, wird es befestigt, und eine Notiz wird mit der genauen Überlagerungszeit in das Tourniquet eingefügt. Im Winter gelten sie 30 Minuten, im Sommer 1 Stunde; Nach 30 Minuten ist das Tourniquet geschwächt, die Arterie ist geklemmt (alle 10-15 Minuten wird das Tourniquet entspannt und dann erneut auferlegt)..

Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, ist die Haut blass. Wenn das Tourniquet schwach angewendet wird, wird die Haut blau, die Blutung nimmt ab, hört aber nicht auf, so dass das Tourniquet verschoben werden muss.

Das Tourniquet sollte auffällig sein, für das ein Stück Verband oder Gaze gebunden ist. Sie können keinen Verband darauf legen. Verwenden Sie Reifen oder improvisiertes Material, um die Unbeweglichkeit des betroffenen Körperbereichs sicherzustellen. Um während einer Blutung aus der Halsschlagader ein Tourniquet auf den Hals aufzutragen, können Sie die Cramer-Schiene verwenden, die auf die gesunde Hälfte des Halses aufgetragen wird und als Skelett dient. Darauf wird ein Tourniquet gezogen, das auf die Mullrolle drückt und die Gefäße auf der betroffenen Seite zusammendrückt. Wenn kein Reifen vorhanden ist, können Sie den Arm von der gesunden Seite verwenden, der auf den Kopf gelegt und als Kadaver verbunden wird..

2) eine enge Wundtamponade (gefährlich durch Nervenkompression) - ein Mulltupfer wird in die Wunde eingeführt, diese fest gefüllt und dann mit einem Druckverband fixiert;

3) die maximale Beugung der Extremität im Gelenk oder die maximale Abduktion der oberen Extremität, um die Arteria subclavia zu klemmen - bei Verletzung der Gefäße des Unterarms wird die maximale Beugung des Arms im Ellbogengelenk durchgeführt. Bei Blutungen aus den Gefäßen des Unterschenkels ist die maximale Beugung des Beins im Kniegelenk. In den Ellenbogen oder die Kniekehle wird eine Walze aus Gaze oder Watte gelegt. Bei Blutungen aus den axillären oder peripheren Gefäßen der Arteria subclavia werden beide Schultern maximal zurückgezogen und in Höhe der Ellenbogengelenke aneinander fixiert. Die Oberschenkelarterie kann mit dem maximalen Geist des Oberschenkels auf den Bauch gedrückt werden;

4) Anbringen einer Klammer am Gefäß während des Transports des Patienten ins Krankenhaus - Verwenden Sie eine hämostatische Klammer vom Typ Billroth.

3 Methoden zum Stoppen venöser Blutungen:

- Erhöhte (erhöhte) Position der Gliedmaßen - reduziert die Blutgefäße und fördert die Bildung eines Blutgerinnsels. Wenn aus einem Gliedmaßengefäß geblutet wird, muss das Glied so hoch wie möglich angehoben werden, was die Blutversorgung des Gefäßes verringert und zu einer schnelleren Bildung eines Blutgerinnsels beiträgt.

- enger Wundverband;

- maximale Beugung der Extremität im Gelenk;

- Anbringen einer Klammer am Gefäß;

-Wundverband.

4. Kapillarblutung: Druckverband und Erkältung.

5. Innere Blutung:

- Ruhe, lege den Patienten;

- an der angeblichen Blutungsstelle - kalt;

- iv hämostatische Präparate: Dicinon 12,5% 2 ml in einer Ampulle; Amben 1% 1 ml; Adroxon v / m, iv 0,025%;

- Transport des Patienten ins Krankenhaus;

- mit schweren inneren Blutungen:

* Capronsäure 5% 20-40 ml iv in der Spritze

Bei Anzeichen eines Schocks (Blutdrucksenkung) Infusionstherapie im präklinischen Stadium: iv Kochsalzlösung nat. 400 ml Lösung; hämodynamische Blutersatzstoffe (Stabizol, Refortan, Voluven, Infucol, Reopoliglyukin). Nicht mehr als 1 Liter Im Krankenhaus der letzte Stopp der Blutung.

Blutung

Verhaltensregeln

Zweck und Verfahren für die Durchführung einer Besichtigungsinspektion des Opfers

Ziel der Umfrage ist es, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren, die einen frühen Stopp erfordern. Eine Umfrage wird sehr schnell innerhalb von 1-2 Sekunden von Kopf bis Fuß durchgeführt.

Die Konzepte "Blutung", "akuter Blutverlust"

Unter Blutung verstehen wir die Situation, in der Blut (normalerweise in den Gefäßen des menschlichen Körpers) aus verschiedenen Gründen (meistens infolge einer Verletzung) den Blutkreislauf verlässt, was zu akutem Blutverlust führt - einem unwiderruflichen Verlust eines Teils des Blutes. Dies geht mit einer Abnahme der Funktion des Kreislaufsystems für die Übertragung von Sauerstoff und Nährstoffen auf die Organe einher, was mit einer Verschlechterung oder Beendigung ihrer Aktivität einhergeht.

Die wichtigsten Anzeichen für akuten Blutverlust:

• scharfe allgemeine Schwäche;

• Flackern von "Fliegen" vor den Augen;

• Ohnmacht, häufiger beim Aufstehen;

• blasse, feuchte und kalte Haut;

Diese Symptome können sowohl bei anhaltenden äußeren Blutungen als auch bei gestoppten Blutungen sowie bei Fehlen sichtbarer oder anhaltender Blutungen beobachtet werden.

Abhängig von der Menge des Blutverlusts, dem Gefäßtyp, an dem das Organ dem beschädigten Gefäß zugeführt wurde, können verschiedene Störungen im menschlichen Körper auftreten - von geringfügig bis zur Beendigung des Lebens, d. H. Tod des Opfers. Dies kann auftreten, wenn große Schiffe beschädigt werden, wenn keine Erste Hilfe geleistet wird, d.h. mit unaufhaltsamen starken Blutungen. Die Kompensationsfähigkeiten des menschlichen Körpers reichen in der Regel aus, um das Leben bei Blutungen geringer und mittlerer Intensität bei geringer Blutverlustrate aufrechtzuerhalten. Bei Schäden an großen Gefäßen kann die Blutverlustrate so hoch sein, dass der Tod des Opfers ohne Erste Hilfe innerhalb weniger Minuten ab dem Zeitpunkt der Verletzung eintreten kann.

Anzeichen verschiedener äußerer Blutungen (arteriell, venös, kapillar, gemischt)

Äußere Blutungen gehen mit Schäden an Haut und Schleimhäuten einher, während Blut in die Umwelt gelangt.

Durch die Art der beschädigten Blutgefäße kommt es zu Blutungen:

- Arteriell. Sie sind am gefährlichsten, da bei Verletzungen großer Arterien in kurzer Zeit ein großer Blutverlust auftritt. Ein Zeichen für eine arterielle Blutung ist normalerweise ein pulsierender scharlachroter Blutstrom, eine sich schnell ausbreitende Ansammlung von scharlachrotem Blut und schnell durchnässte Kleidung des Opfers.

- Venös Sie zeichnen sich durch eine geringere Blutverlustrate aus, das Blut ist dunkle Kirsche, fließt "Strom". Venenblutungen sind möglicherweise weniger gefährlich als arterielle Blutungen, erfordern jedoch auch einen frühen Stopp..

- Kapillar. Beobachtet mit Abrieb, Schnitten, Kratzern. Kapillarblutungen stellen in der Regel keine unmittelbare Lebensgefahr dar.

- Gemischt. Hierbei handelt es sich um Blutungen, bei denen gleichzeitig arterielle, venöse und kapillare Blutungen auftreten. Beobachtet zum Beispiel bei Trennung der Extremität. Gefährlich durch arterielle Blutungen.

Methoden zum vorübergehenden Stoppen äußerer Blutungen: Fingerdrücken einer Arterie, Anlegen eines Tourniquets, maximales Biegen eines Gliedes in einem Gelenk, direkter Druck auf eine Wunde, Anlegen eines Druckverbandes

Im Falle einer Verletzung der verletzten Person muss die Erste-Hilfe-Person folgende Maßnahmen ergreifen:

- ein sicheres Umfeld für Erste Hilfe schaffen;

- Stellen Sie sicher, dass das Opfer Lebenszeichen hat.

- eine Umfrage durchführen, um das Vorhandensein von Blutungen festzustellen;

- die Art der Blutung bestimmen;

- Stoppen Sie die Blutung auf die am besten geeignete Weise oder in einer Kombination davon.

Derzeit werden bei der Bereitstellung von Erster Hilfe die folgenden Methoden angewendet, um Blutungen vorübergehend zu stoppen:

1. Direkter Druck auf die Wunde.

2. Anlegen eines Druckverbandes.

3. Fingerarteriendruck.

4. Maximale Beugung der Gliedmaßen im Gelenk.

5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets (Service oder improvisiert).

1. Direkter Druck auf die Wunde ist der einfachste Weg, um Blutungen zu stoppen. Bei der Verwendung wird die Wunde mit sterilen Tüchern oder einem sterilen Verband verschlossen, wonach mit der Hand des Erste-Hilfe-Teilnehmers mit einer Kraft, die ausreicht, um die Blutung zu stoppen, Druck auf den Wundbereich ausgeübt wird. Wenn kein Verband oder Gewebe zum Aufbringen auf die Wunde vorhanden ist, können Sie jedes improvisierte Gewebe verwenden. In Ermangelung von Personal und improvisierten Mitteln ist es zulässig, mit der Hand eines Erste-Hilfe-Teilnehmers Druck auf die Wunde auszuüben (in diesem Fall sollte die Verwendung von medizinischen Handschuhen nicht vergessen werden)..

Dem Opfer kann auch empfohlen werden, seine eigene Blutung durch direkten Druck auf die Wunde zu stoppen..

2. Für einen längeren Blutungsstopp können Sie einen Druckverband verwenden. Bei der Anwendung sollten die allgemeinen Grundsätze für das Anlegen von Verbandverbänden beachtet werden: Es ist ratsam, sterile Tücher aus dem Erste-Hilfe-Kasten auf die Wunde zu legen, der Verband sollte in Fahrtrichtung ausrollen, und nach Abschluss der Anwendung sollte der Verband durch Binden des freien Endes des Verbandes um die Extremität fixiert werden. Da die Hauptaufgabe des Verbands darin besteht, Blutungen zu stoppen, sollte er mit Mühe (Druck) überlagert werden. Wenn der Verband mit Blut gesättigt wird, werden mehrere sterile Servietten darauf aufgetragen und fest verbunden.

3. Mit dem Fingerdruck der Arterie können Sie Blutungen aus großen Arterien schnell und effektiv stoppen. An bestimmten Stellen zwischen Wunde und Herz wird Druck ausgeübt. Die Wahl der Punkte beruht auf der Möglichkeit, die Arterie auf den Knochen zu drücken. Das Ergebnis ist eine Unterbrechung des Blutflusses in den beschädigten Bereich des Gefäßes und ein Stopp oder eine signifikante Verringerung der Blutung. In der Regel geht der Fingerarteriendruck der Anwendung eines hämostatischen Tourniquets voraus und wird in den ersten Sekunden nach Erkennung von Blutungen und Beginn der Ersten Hilfe (sowie direktem Druck auf die Wunde) angewendet. Das Drücken einer Arterie mit dem Finger kann entweder ein unabhängiger Weg sein, um Blutungen zu stoppen, oder in Kombination mit anderen Methoden (z. B. mit einem Druckverband an einer Wunde). Die Wirksamkeit und korrekte Anwendung dieser Methode wird visuell bestimmt - durch Reduzieren oder Stoppen von Blutungen.

Die Arteria carotis communis wird an der Vorderseite des Halses außerhalb des Kehlkopfes an der Seite der Läsion gedrückt. Der Druck an der angegebenen Stelle kann mit vier Fingern gleichzeitig in Richtung Wirbelsäule ausgeführt werden, während die Halsschlagader dagegen gedrückt wird. Eine weitere Option für den Fingerdruck der Halsschlagader ist der Druck an derselben Stelle mit dem Daumen in Richtung Wirbelsäule. Es ist notwendig, mit ausreichender Kraft zu drücken, weil Blutungen aus der Halsschlagader sind sehr stark.

Die Arteria subclavia wird in der Fossa über dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe gedrückt. Sie können mit vier gestreckten Fingern Druck auf den Punkt ausüben, an dem die Arteria subclavia gedrückt wird. Eine andere Methode zum Drücken der Finger auf die Arteria subclavia ist der Druck mit gebogenen Fingern.

Die Arteria brachialis wird von innen zwischen Bizeps und Trizeps im mittleren Drittel der Schulter gegen den Humerus gedrückt, wenn Blutungen aus den Wunden des mittleren und unteren Drittels der Schulter, des Unterarms und der Hand aufgetreten sind. Der Druck auf den Druckpunkt wird mit Hilfe von vier Fingern der Hand ausgeführt, wobei die Schulter des Opfers von oben oder unten erfasst wird.

Die Achselarterie wird gegen den Humerus in der Achselhöhle gedrückt, wenn aus einer Schulterwunde unterhalb des Schultergelenks geblutet wird. Der Druck am Kompressionspunkt der Achselarterie wird mit geraden, starr fixierten Fingern mit ausreichender Kraft in Richtung des Schultergelenks ausgeübt. In diesem Fall sollte das Schultergelenk des Opfers mit der anderen Hand gehalten werden..

Die Oberschenkelarterie wird bei Blutungen aus Wunden im Oberschenkel unterhalb der Leistenfalte gedrückt. Der Druck wird mit einer Faust ausgeführt, die mit einem Sekundenzeiger fixiert ist, dem Körpergewicht des Erste-Hilfe-Teilnehmers.

4. Die maximale Beugung der Extremität im Gelenk führt zu einer Über- und Kompression des Blutgefäßes, wodurch die Blutung gestoppt wird. Diese Methode stoppt effektiv Blutungen. Um die Effizienz zu erhöhen, müssen 1-2 Verbände oder aufgerollte Kleidung in den Verbindungsbereich gelegt werden. Nach dem Biegen wird das Glied mit den Händen, mehreren Verbandsrunden oder improvisierten Mitteln (z. B. einem Hosengürtel) fixiert..

Bei Blutungen aus Wunden des oberen Teils der Schulter und der Subclavia wird die obere Extremität mit Flexion im Ellenbogengelenk hinter den Rücken gelegt und mit einem Verband fixiert oder beide Hände werden mit Flexion in den Ellenbogengelenken zurückgebracht und mit einem Verband zusammengezogen.

Um Blutungen aus dem Unterarm zu stoppen, wird eine Rolle in den Ellbogen eingeführt, das Glied wird maximal im Ellbogengelenk gebogen und der Unterarm wird in dieser Position beispielsweise mit einem Gürtel an der Schulter befestigt.

Bei einer Schädigung der Gefäße des Fußes, des Unterschenkels und der Kniekehle werden mehrere Bandagen oder eine Rolle aus Gewebe in die letztere gelegt, wonach das Glied im Kniegelenk gebogen und in dieser Position mit einem Verband fixiert wird.

Um Blutungen während einer Hüftverletzung zu stoppen, wird ein Gewebebündel oder mehrere Bandagen in die Leistenfalte gelegt, die untere Extremität in das Hüftgelenk gebogen (das Knie wird an die Brust gezogen) und mit Händen oder einem Verband fixiert.

5. Die Anwendung eines hämostatischen Tourniquets kann für einen längeren vorübergehenden Stopp schwerer arterieller Blutungen verwendet werden. Um die negativen Auswirkungen des Tourniquets auf die Gliedmaßen zu verringern, sollte es gemäß den folgenden Regeln angewendet werden.

1). Ein Tourniquet sollte nur bei arteriellen Blutungen im Falle einer Schulter- und Hüftverletzung angewendet werden.

2). Ein Tourniquet muss zwischen der Wunde und dem Herzen so nah wie möglich an der Wunde angelegt werden. Wenn die Stelle zum Anlegen des Tourniquets auf das mittlere Drittel der Schulter und auf das untere Drittel des Oberschenkels fällt, wenden Sie ein höheres Tourniquet an.

3). Ein Gurt an einem nackten Körper sollte nicht angelegt werden, sondern nur auf Kleidung oder einem Stoffpolster.

4). Vor dem Auftragen sollte das Tourniquet über die Extremität gewickelt und gedehnt werden.

fünf). Die Blutung wird durch die erste (erweiterte) Tour des Tourniquets gestoppt. Alle nachfolgenden (Fixierungs-) Runden werden überlagert, sodass jede nachfolgende Runde ungefähr die Hälfte der vorherigen ist.

6). Das Tourniquet sollte nicht mit einem Verband oder einer Kleidung bedeckt sein, d.h. sollte in Sicht sein.

7). Der genaue Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets sollte in der Notiz angegeben werden. Platzieren Sie die Notiz unter dem Tourniquet

8). Die maximale Zeit, die für das Tourniquet der Gliedmaßen aufgewendet wird, sollte in der warmen Jahreszeit 60 Minuten und in der Kälte 30 Minuten nicht überschreiten.

neun). Nach dem Anlegen des Tourniquets sollte das Glied auf zugängliche Weise immobilisiert (immobilisiert) und wärmeisoliert (eingewickelt) werden.

zehn). Wenn die maximale Zeit für die Anwendung des Tourniquets abgelaufen ist und keine medizinische Versorgung verfügbar ist, gehen Sie wie folgt vor:

a) ein digitales Pressen der Arterie über dem Tourniquet durchführen;

b) Entfernen Sie das Tourniquet für 15 Minuten;

c) Führen Sie nach Möglichkeit eine leichte Massage des Gliedes durch, auf das das Tourniquet aufgebracht wurde.

d) ein Tourniquet direkt über dem vorherigen Anwendungsort anbringen;

d) Die maximale Wiederanwendungszeit beträgt 15 Minuten.

Als improvisiertes Tourniquet können improvisierte Mittel verwendet werden: Geflecht, Schal, Krawatte und ähnliche Dinge. Um die Blutung in diesem Fall zu stoppen, wird aus diesen Materialien eine Schlaufe hergestellt, die sich bis zum Stillstand oder zu einer signifikanten Schwächung der arteriellen Blutung mit einem dauerhaften Gegenstand (Metall- oder Holzstab) dreht. Wenn die Blutung aufhört, wird der Stab an die Extremität gebunden. Improvisierte Gurte werden ebenfalls gemäß den oben beschriebenen Regeln überlagert..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, muss es mit leicht nach vorne geneigtem Kopf sitzen und seine Nase 15 bis 20 Minuten lang im Bereich der Nasenflügel einklemmen. In diesem Fall können Sie den Nasenrücken kalt stellen. Wenn die Blutung nach der angegebenen Zeit nicht aufgehört hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, vor dessen Ankunft Sie die gleichen Maßnahmen durchführen müssen.

Wenn das Opfer mit Nasenbluten bewusstlos ist, sollten Sie ihm eine stabile seitliche Position geben, die Atemwege kontrollieren und einen Krankenwagen rufen.

Venenblutung

Ein reichlicher Blutverlust mit einer relativ kleinen Wunde führt die Opfer oft zu Verwirrung. Der Grund ist eine Schädigung der Vena saphena. Die oberflächliche Anordnung der Blutgefäße verursacht massive venöse Blutungen, mit denen nicht jeder umgehen kann. Nicht weniger gefährlich ist der interne Abfluss eines beschädigten Gefäßes des Venensystems. Die richtige Einschätzung der Situation und die Fähigkeit, Erste Hilfe zu leisten, verhindern die negativen Folgen der Verletzung.

Allgemeine Merkmale des Venensystems

Die anatomische Struktur des Venennetzwerks ähnelt dem arteriellen System, es gibt jedoch funktionelle Unterschiede in der Durchblutung. Venen versorgen das Herz mit Blut. Große Gefäße werden aus mittelgroßen Venolen gebildet, die in die Hauptkanäle münden. Die Wände der Venen sind nicht so stark und elastisch wie die Arterien, da sie weniger belastet werden, sind sie keinem Druck ausgesetzt. Der Blutfluss versorgt das Herz und das Zwerchfell der Brust. Ventile der Venenwände hemmen die Rückbewegung des Blutes. Die rhythmische Kontraktion der Muskeln der Blutgefäße drückt das Blut nach oben.

Zwei Kreise des Venensystems sind geteilt:

  • die kleine sorgt für Wärmeregulierung, Gasaustausch der Lunge, die Durchblutung durch sie beträgt ca. 5 Sekunden;
  • eine große Versorgung des Körpergewebes mit sauerstoffhaltigem Blut.

Die Funktionen der venösen Gefäße:

  • Transport von Nährstoffen;
  • Gewährleistung einer kontinuierlichen Durchblutung;
  • humorale Regulation des Körpers (Verteilung der Hormone);
  • Entfernung von Toxinen, schädlichen Elementen und Stoffwechselprodukten in die Ausscheidungsorgane;
  • Schutz des Körpers vor pathogenen Faktoren durch Antikörper, Leukozyten, Immunglobulin in der Zusammensetzung des venösen Blutes.

Ein spezifisches Merkmal von Venen ist die Ausbreitung von Gefäßviren, die in die Gefäße eindringen, Bakterien, die zu eitrigen, entzündlichen Phänomenen im Körper führen.

Anatomisch umfasst das Venensystem tiefe und oberflächliche Venen. Die ersteren werden Satelliten genannt, da sie sich in Geweben parallel zu den Arterien befinden, die letzteren gehen unter der Haut hindurch. Diese Faktoren bestimmen, wenn das Gefäß beschädigt ist, das Volumen und die Durchflussrate, was durch venöse Blutungen gekennzeichnet ist.

Die Funktionsweise des Systems mit zunehmendem Alter ist anfälliger für Störungen, verschiedene Pathologien. Die Stabilität des venösen Kreislaufs wird beeinflusst durch:

  • metabolische Prozesse;
  • das Vorhandensein von Infektionserregern;
  • genetische Veranlagung für Krankheiten;
  • Geschlecht;
  • individuelle Merkmale der Anatomie des Körpers;
  • Lebensweise.

Venöse Blutungen in unterschiedlichem Ausmaß sind häufig das Ergebnis einer Verletzung der Homöostase, der Selbstregulierung des Drucks und des Blutbildes.

Ursachen für Blutverlust

Die Faktoren des äußeren Einflusses (offene Wunden, Verletzungen verschiedener Art) und innerer Störungen im Körper führen zu venösem Blutverlust, dessen Ursachen sind:

  • hormonelle Veränderungen - ein Ungleichgewicht wirkt sich negativ auf den Zustand der Gefäßwände aus, tritt unter dem Einfluss von Medikamenten auf, während der Schwangerschaft, Wechseljahre;
  • erbliche Veranlagung - das Vorhandensein eines mutierten Gens, durch das die Struktur des Gefäßes anfällig wird;
  • Diabetes - hoher Blutzucker zerstört die Venenwände;
  • Alkoholismus - alkoholhaltige Getränke dehydrieren den Körper, wodurch das Blut viskos wird und Gerinnsel auftreten, die die Durchblutung behindern.
  • chronische Verstopfung - erhöhter intraabdominaler Druck wirkt sich negativ auf die Gefäßwände aus.

Die Nichteinhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung, erhöhte Belastungen während der Arbeit in langer sitzender oder stehender Position, Inaktivität führen zu stagnierenden Prozessen und zur Entwicklung von Gefäßerkrankungen:

  • Krampfadern - intensive Belastungen, Übergewicht verringern die Elastizität der Venenkanäle, erhöhen die Belastung des Herzens. Die Pathologie manifestiert sich in einer Zunahme des Gefäßdurchmessers, einer Abnahme der Wanddicke und der Bildung von Knoten. Es besteht die Gefahr eines Bruchs der Gefäßwand, die nicht einmal einen geringen Blutdruck halten kann. Die Krankheit ist meistens an den unteren Extremitäten lokalisiert, aber eine Schädigung der Venen der Speiseröhre ist möglich;
  • Thrombophlebitis - Entzündung der Gefäße, Blockierung des Lumens durch den gebildeten Thrombus. Seine weitere Wanderung durch das Kreislaufsystem des Körpers ist gefährlich, wenn ein Organ besiegt wird.
  • Atherosklerose - Die Ablagerung von Cholesterin an den Gefäßwänden als Störung des Fettstoffwechsels führt zu Ausdünnung, Zerbrechlichkeit und Stressinstabilität.

Die Gefahr einer venösen Blutung vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des hämatopoetischen Systems erhöht den Bluthochdruck. Es gibt Blutverlustvenen mit kleinem Durchmesser sowie tief sitzende Gefäße. Die Wahl, welche Methoden zum Stoppen venöser Blutungen wirksam sind, hängt von der Position und Form der offenen oder geschlossenen Läsion ab..

Arten von venösen Blutungen

Die Hauptklassifikation venöser Blutungen basiert auf der Lokalisierung von Blutgefäßen:

  • oberflächlich - an den oberen und unteren Extremitäten;
  • tief - zwischen Muskelfasern;
  • Halsschlagader - am Hals, Kopf.

Im Gegensatz zu offenen Wunden können Art und Lokalisation innerer Blutungen nicht sofort bestimmt werden. Die Diagnostik, einschließlich der Untersuchung des Patienten, Labor- und Instrumentenstudien, ermöglicht es dem Arzt, die Ursache der Pathologie festzustellen und einen Behandlungsverlauf vorzuschreiben.

Oberflächlicher Venenverlust

Verletzungen von Oberflächen werden nicht als die gefährlichsten angesehen, da selbst ein vollständiger Venenbruch nicht zum Tod führt. Ein leichter Abfluss schwächt sich mit der Zeit ab, ein spontaner Blutungsstopp tritt auf, wenn eine Vene verletzt ist. Die heimtückische Verletzung ist jedoch, dass ein anhaltender Mangel an medizinischer Versorgung mit langsamem Ablauf und großem Blutverlust zu irreversiblen Folgen führt.

Orte intensiver Durchblutung verdienen besondere Aufmerksamkeit:

  • venöses Netzwerk am Handgelenk;
  • Oberfläche der Schulter und des Unterarms;
  • Venen der Unterschenkel und Oberschenkel mit Hauptzuflüssen;
  • Rücken der Füße.

Blutungen aus diesen Zonen enden selten mit einem unabhängigen Stopp. Kompliziert die Art der Verletzung Alkoholvergiftung, Bluthochdruck, das Vorhandensein von Blutkrankheiten. Das Opfer braucht dringend medizinische Hilfe.

Sie können venöse Blutungen von oberflächlichen Venen anhand von Zeichen unterscheiden:

  • dunkelroter (Kirsch-) Blutton;
  • niedrige Durchflussrate;
  • schwache Welligkeit oder deren Fehlen;
  • der Druck ist im unteren Teil des Schadens größer;

Bei venösen Blutungen ist das Blut durch Viskosität gekennzeichnet. Ein besonderes Risiko besteht im Zusammenhang mit dem Eindringen von Luft in eine offene Wunde bei jedem Atemzug des Opfers, wenn sich die Blasen mit Blutfluss zum Herzen bewegen. Verstopftes Gefäß mit Luftblase ist tödlich.

Erste Hilfe bei venösen Blutungen ist jeweils erforderlich. Dann wird ein Arztbesuch empfohlen, da eine ungeschulte Person mögliche versteckte Verletzungen nicht erkennen kann.

Tiefer Venenverlust

Dank tiefer Venen gelangen ca. 70% des Blutes zum Herzmuskel zurück. In dieser Hinsicht ist eine ernsthafte Schädigung der Venen gefährlich für Durchblutungsstörungen, großen Blutverlust und Lebensgefahr. Tiefe Venen befinden sich an der Innenseite der Gliedmaßen und verlaufen zwischen den Muskelgeweben. Die Oberschenkel- und Brachialvenen sind am häufigsten geschädigt. Was sind die Anzeichen einer venösen Blutung aus tiefen Venen? Ein Merkmal des Ausflusses ist der Blutfluss des unteren Gefäßbruchs, der typisch für die Bewegung von Blut durch die venösen Kanäle bis zum Herzen ist.

Anzeichen einer venösen Blutung aus tiefen Gefäßen:

  • starker Fluss von dunklem Blut;
  • Blutdruckabfall, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Opfers;
  • Ein herkömmlicher Verband verringert nicht die Durchblutung.

Bei venösen Blutungen wird das Tourniquet als vorübergehende Maßnahme angewendet, nur für die Transportdauer, die Suche nach Verbänden.

Erste Hilfe bei der Verletzung einer Vene sollte rechtzeitig erfolgen, ein Aufschub verringert die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses. Die Schädigung der Vena brachialis und der Vena femoralis ist besonders schwerwiegend. Wenn es möglich war, die Blutung vorübergehend zu stoppen, muss das Opfer dennoch ins Krankenhaus gebracht werden, da das Risiko einer wiederholten Venenblutung weiterhin hoch ist. Erfordert eine antiseptische Behandlung der Wunde, die Beseitigung der Folgen von Blutverlust und möglicherweise das Nähen der Wände des beschädigten Gefäßes.

Blutverlust der Halsvene

Die wichtigsten venösen Gefäße des Halses sind Halsvenen von innen und außen, die Vena subclavia. Schäden am äußeren Gefäß sind häufiger (mehr als 40%), aber eine Verletzung der inneren Halsvene ist viel schwerwiegender, obwohl sie weniger häufig ist (26%). Die Gefahr ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • volumetrischer Blutverlust, dunkles Blut läuft schnell ab;
  • hohes Risiko einer Luftembolie (bis zu 5% der Nackenverletzungen);
  • zerebrale Durchblutungsstörungen, die Bildung von zerebralen Ödemen.

Ein spontaner Stopp der Blutung aus den Halsvenen tritt nicht auf.

Notfallversorgung für offene Wunden

Personen, die Fremden Erste Hilfe leisten, sollten beim Umgang mit dem verletzten Bereich der betroffenen Person Schutzmaßnahmen gegen mögliche Infektionen ergreifen. Es besteht ein echtes Risiko, sich mit HIV, Virushepatitis und anderen gefährlichen Krankheiten zu infizieren. Sie benötigen Gummihandschuhe, eine Schutzbrille und eine Maske. Es ist notwendig zu vermeiden, dass das Blut der Verwundeten auf die Schleimhäute und die Haut gelangt. Bereiche mit Hautläsionen benötigen besonderen Schutz..

Bei massiven Blutungen müssen Sie ein Krankenwagenteam anrufen oder die Übergabe des Opfers an eine medizinische Einrichtung veranlassen. Vorübergehende Unterbrechung des Blutflusses, Erste Hilfe bei venösen Blutungen ist erforderlich, um den Zustand des Opfers zu stabilisieren und weitere Maßnahmen unter den Bedingungen der Traumaabteilung des Krankenhauses zu ergreifen.

Die Unterstützung bei venösen Blutungen umfasst:

  • direktes Stoppen des Ablaufs auf eine der Arten;
  • Verhinderung der Entwicklung einer Anämie, Überwachung des Zustands des Opfers anhand grundlegender Vitalfunktionen.

Möglichkeiten, den Blutverlust zu stoppen:

  1. Tourniquet-Overlay
  2. Fingergefäßdruck
  3. Erhöhte Position und Fixierung eines Gliedes mit einer gewissen Kompression
  4. Druckverband
  5. Tamponade

Die Wahl der Methode richtet sich nach dem Ort der verletzten Stelle, der Intensität des Blutflusses, den Bedingungen für die Bereitstellung von Unterstützung (Verfügbarkeit der erforderlichen Materialien, Erste-Hilfe-Kasten)..

Bei der Durchführung grundlegender Notfallmaßnahmen sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  • dem Opfer eine horizontale Position geben. Bei starkem Blutverlust können Sie Ohnmacht verhindern, indem Sie die oberen und unteren Extremitäten so anheben, dass sich der Kopf unter dem Körper befindet. Der Blutfluss zu lebenswichtigen Organen (Gehirn, Herz, Lunge) erhöht deren funktionelle Sicherheit;
  • Der Flüssigkeitsmangel im Körper aufgrund von übermäßigem Blutverlust kann teilweise wieder aufgefüllt werden. Trinken Sie dem Opfer Wasser und Tee, sofern keine Verletzungen der Bauchhöhle vorliegen.

Kleine oberflächliche Venen stoppen oft spontan die Blutung. Schadensbehandlung, Verband notwendig, um eine Infektion auch bei einer kleinen Wunde zu verhindern.

Extremitätenflexion und Tamponade

Eine Blutung aus den venösen Gefäßen der Extremitäten wird mit Hilfe einer maximalen Extremitätenflexion gestoppt, wenn die chirurgische Anwendung des Verbands aus irgendeinem Grund verzögert wird. Anstelle der Biegung wird eine Stoffrolle platziert, das Glied wird mit einem Gürtel oder Verband gehalten.

Um Blutungen aus Wunden über dem Knie zu stoppen, können Sie das Hüftgelenk, wenn es tiefer liegt, das Knie beugen. Wenn der Unterarm verletzt ist, wird der Ausfluss durch Beugung des Ellenbogengelenks gestoppt.

Schäden an tiefen Venen mit offenen Wunden bluten stark. Ein vorübergehender Stopp venöser Blutungen ist durch Tamponade möglich. Dazu wird die Wunde mit Turunden aus steriler Gaze gefüllt. Wenn es keine Apothekentasche gibt, verwenden Sie ein sauberes Tuch, da die wichtigste Aufgabe darin besteht, den Fluss zu stoppen.

Druckverband

Größere oberflächliche Venen sind im Falle einer Verletzung durch eine mäßige Blutung gekennzeichnet. Daher ist es möglich, die Blutung durch Anlegen eines Druckverbandes unterhalb der Verletzungsstelle zu stoppen. Ein enger Verband wird auch bei Blutungen aus Krampfadern verwendet. Verband, Verband erforderlich.

Zuerst müssen Sie die Extremität anheben, um den Blutfluss zu verringern, und dann die Wunde mit Wasserstoffperoxid oder einem anderen verfügbaren Antiseptikum spülen. Tragen Sie einige sterile Tücher oder geschichtetes Gewebe auf, das in einer Lösung aus Wasserstoffperoxid getränkt ist, und bedecken Sie es dann mit einer dichten Watte, die fest verbunden ist. Anstelle von Watte können Sie auch einen nicht eingesetzten Umkleideraum verwenden. Der Verband wird von der Peripherie zur Mitte hin angelegt.

Besonders gefährlich ist der Blutverlust durch große venöse Gefäße von Brust und Hals, deren Norm der Unterdruck ist. Luft im Falle einer Beschädigung der Wände führt zu Verstopfung der Lücken der Gefäße des Herzens, der Lunge, des Gehirns und anschließend zum Tod. Daher ist ein Verband erforderlich, der hermetisch an die Wunde angrenzt. Wenn es mit Blut imprägniert ist, legen Sie das nächste saubere darauf, aber entfernen Sie es nicht zuerst.

Ein Druckverband während venöser Blutungen führt zur allmählichen Bildung von Blutgerinnseln, die die Blutung stoppen. Wenn das Blut weiter fließt, muss ein Tourniquet angelegt werden..

Die Flussrate zeigt eine Schädigung der tiefen Vene mit großem Durchmesser an, möglicherweise der Hauptvene saphena der Schulter oder des Oberschenkels. In diesen Fällen sollten Sie nicht mit einem willkürlichen Blutstillstand rechnen. Der Anstieg des Blutverlustes führt zur Verwendung von Blutverdünnungsmitteln (Aspirin, Cardiomagnyl), Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (Leukämie, Hämophilie)..

Tourniquet-Overlay

Die Verwendung von Gummibändern oder einem Tourniquet ist der zuverlässigste Weg, um massiven Blutverlust zu stoppen, aber Fehler in der Anwendung führen zu gefährlichen Konsequenzen. Ein Tourniquet mit venösen Blutungen kann zur Lösung des Problems beitragen, aber in unfähigen Händen kann es mehr Schaden anrichten.

Ein anderthalb Meter langer Standardgurt ist mit speziellen Halterungen ausgestattet. Moderne Modelle zeichnen sich durch die Möglichkeit des Selbstspannens aus. Geschirre werden häufiger verwendet, um Venen an den Gliedmaßen zu komprimieren, aber eine Verwendung im Leisten-, Achselbereich, am Hals in gewisser Weise ist nicht ausgeschlossen.

Grundregeln für die Einstellung des Tourniquets:

  • Heben Sie das Glied vor dem Auftragen leicht an.
  • Legen Sie einen dichten Stoff und ein Handtuch unter das Gummiband.
  • Wenden Sie ein Tourniquet seitens des Blutflusses an.
  • Um das Tourniquet beim Einstellen gleichmäßig zu dehnen, sollten Sie keine Touren übereinander legen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Gefäß gegen den Knochenvorsprung gedrückt wird.
  • Geben Sie den genauen Zeitpunkt der Fixierung an (Stunde und Minuten)..

Bei Blutungen aus den venösen Gefäßen der oberen Extremität wird ein Tourniquet auf das obere Drittel der Schulter aufgebracht, wodurch die Venen der unteren Extremität - das mittlere Drittel des Oberschenkels - geschädigt werden. Bei Blutverlust am Handgelenk ist der Ort für die Anwendung des Tourniquets die Schulter.

In Notsituationen ist es unbedingt erforderlich, ein Tourniquet um den Hals anzubringen, jedoch auf besondere Weise. Die Besonderheiten der Formulierung bestehen darin, die Gefäße auf der beschädigten Seite zusammenzudrücken, ohne auf die andere zu drücken, um den Blutfluss zum und vom Gehirn aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie dazu die Cramer-Drahtschiene, improvisierte Mittel oder die Hand des Opfers hinter dem Kopf. Zuerst wird ein steriler Verband oder Wattestäbchen an der Stelle des Blutflusses angelegt, dann wird er mit einem Tourniquet gegen die Wunde gedrückt und um einen Reifen oder Arm gewickelt. Es gibt keine zeitlichen Beschränkungen für Überlagerungen. Sie können diese so lange wie nötig aufbewahren.

Der Körperteil, auf den das Tourniquet aufgebracht wird, ist nicht mit Kleidung bedeckt, um ständig auf mögliche Veränderungen bei fehlender Durchblutung zu überwachen. Alle 30-40 Minuten müssen Sie die Spannung des Gummibands für 15-20 Sekunden allmählich lösen, bis die Haut unterhalb der Zuglinie rosa wird. Die maximale Zeit für die Verwendung des Tourniquets beträgt 1 bis 1,5 Stunden, im Winter 40 bis 60 Minuten weniger, da sich die Blutgefäße reflexartig verengen und die Durchblutung verschlechtert. Diese Methoden zur Erhaltung des Gewebes können ihre Lebensfähigkeit erhalten, Ischämie, Sauerstoffmangel und die Entwicklung von Nekrose verhindern.

Nach dem Transport des Opfers ins Krankenhaus sollte darauf geachtet werden, dass das Tourniquet angelegt wurde. Wenn es notwendig wird, es selbst zu entfernen, ist es wichtig, es vorsichtig und langsam unter Voranästhesie des Opfers zu tun.

Wenn die Anwendung eines Tourniquets während einer venösen Blutung zu einer Bläue und Schwellung der Extremität führt, muss das Gummiband sofort entfernt und auf sanfte Weise erneut angebracht werden.

Richtige Einstellungskriterien:

  • Blut fließt nicht aus dem Gefäß;
  • Der Puls an den Gliedmaßen unterhalb des Applikationsortes des Tourniquets ist nicht zu spüren.
  • Die Haut ist blass, kalt.

Nach Abschluss des Eingriffs wird das Glied mit einem Schal, einem Verband und einem Transportreifen für den anschließenden Transport ins Krankenhaus fixiert. Der beschädigte Bereich (eine in ein Eistuch gewickelte Wasserflasche) wird 20 bis 30 Minuten lang kalt behandelt.

Typische Fehler, die nach unsachgemäßer Verwendung des Gurtzeugs zu schwerwiegenden Folgen führen:

  • Anwendung auf das obere Drittel des Oberschenkels der unteren Extremität, das mittlere Drittel der Schulter der oberen Extremität - führt zu einer Schädigung der Nervenstämme, der Blutverlust hört schlecht auf;
  • übermäßiges Festziehen des Gummibands - schwere Schädigung der Weichteile, die zu einer Lähmung der Extremität führt;
  • Auferlegung auf nackte Körperteile - der Druck der Gefäße ist unzureichend, das Gewebe ist verletzt;
  • Überschreitung der Höchstdauer - Zelltod, Gewebenekrose, wodurch eine Amputation der Extremität möglich ist;
  • schwache Fixierung, wodurch die Gefäße nicht auf den Knochen gedrückt werden.

Der endgültige Stopp der venösen Blutung wird in einem Krankenhaus nach Diagnose eines Schadens und Behandlung der Wundhöhle mit Antiseptika durchgeführt. In den meisten Fällen erfolgt der Verband, bei Bedarf werden die gerissenen Enden der Gefäße genäht.

Ein wichtiger Punkt, um dem Opfer zu helfen, ist ein ständiger Dialog mit ihm. Wenn sich die Person in einem bewusstlosen Zustand befindet, ist es wichtig, den Atem vor dem Eintreffen des medizinischen Teams zu überprüfen.

Gesundheitsvorsorge

Das Stoppen der Blutung nach der Ersten Hilfe ist ein guter Indikator, aber ein wichtiger Faktor ist die antiseptische Behandlung der Wunde, die unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht immer qualitativ durchgeführt werden kann. Der Krankenhausaufenthalt ist eine vorbeugende Maßnahme, um entzündliche Prozesse, wiederholte Blutungen und andere Komplikationen zu vermeiden..

Der Krankenhausaufenthalt des Opfers nach der Behandlung des Schadens erfolgt, wenn folgende Phänomene auftreten:

  • Blutungen hören nicht auf;
  • tiefe Wunde infiziert;
  • Es trat ein signifikanter Blutverlust auf.

Zur Vorbeugung wird dem Patienten Tetanustoxoid verabreicht. Wenn der Schaden verschmutzt war, war er in Bodenkontakt. Tiefe Wunden werden mit speziellen hämorrhagischen Schwämmen behandelt, mit deren Hilfe sich Blutgerinnsel schneller bilden und Blutungen aufhören. Bei der Fixierung des volumetrischen Blutverlustes wird der Körper durch die Einführung einer Natriumchloridlösung unterstützt. In Notfällen wird eine Transfusion roter Blutkörperchen durchgeführt..

Wenn die Venenwunde klein war, hörte die Blutung auf, nach der Desinfektion des Verletzten wird der Patient zur Behandlung nach Hause geschickt und er wird beraten, wie die Sauberkeit der Wunde für eine schnelle Heilung zu pflegen ist.

Inneren Blutungen

Das Erkennen der internen Pathologie ist sehr schwierig. Was sind die Anzeichen einer venösen Blutung? Symptome von allgemeinem Unwohlsein treten auf:

  • starker Schwindel;
  • verwirrtes Bewusstsein;
  • blaue Schleimhäute;
  • blasse Haut;
  • kalter Schweiß.

Erste Hilfe besteht in einem Notruf von Ärzten, der unabhängige Transport des Opfers mit inneren Blutungen ins Krankenhaus ist verboten. Nur Ärzte können die richtige Entscheidung treffen, wohin das Opfer gebracht werden soll und wie es ihm auf der Straße helfen kann. Manchmal ist eine spezielle Ausrüstung erforderlich, mit der Krankenwagen ausgestattet sind.

Wenn das Opfer in der Brust verletzt wurde, muss es sich in einer halb sitzenden Position befinden, bevor die Ärzte eintreffen. Eine Kleiderrolle sollte unter seine Beine gelegt werden. Wenn sich vermutlich eine Blutung im Peritoneum befindet, muss der Patient auf eine ebene Fläche gelegt werden. Bei Erbrechen seitwärts drehen..

Bei venösen Blutungen wird die angebliche Verletzungsstelle erkältet, was die Entwicklung des pathologischen Prozesses hemmt. Eine kalte Kompresse lindert Schmerzen. Der Frischluftstrom, das Entfernen der verengenden Kleidungselemente (Gürtel, Gürtel, Manschetten, Kragen) verbessert das Wohlbefinden. Das Opfer sollte nicht viel reden, sich bewegen, was den Blutverlust erhöht, den Allgemeinzustand verschlechtert.

Bei Verdacht auf innere Blutungen ist dies strengstens untersagt:

  • massieren, den betroffenen Bereich kneten;
  • Wenden Sie Wärme auf einen Problemort an.
  • Nehmen Sie Medikamente, die die Arbeit des Herzens beeinträchtigen.
  • essen, trinken (wenn durstig, darf das Opfer seinen Mund mit Wasser ausspülen).

Eine häufige Pathologie ist eine Blutung des Verdauungstrakts als Komplikation einer Reihe von Krankheiten. Ärzte achten darauf, dass in Abwesenheit eines traumatischen Effekts nicht alle Patienten über eine starke Verschlechterung ihrer Gesundheit klagen, nur Schwäche, Mundtrockenheit, Übelkeit bemerken und daher keine Hilfe suchen. Verlorene Zeit und Selbstmedikation führen zu dringenden chirurgischen Eingriffen. Nur ein kleiner Teil der kleinen Blutungen im Körper kann mit Medikamenten behandelt werden..

Akute Blutungen führen häufig zur Entwicklung eines hämorrhagischen Schocks und eines Blutungsrückfalls. Eine spezielle Risikogruppe besteht aus Personen mit begleitenden zugrunde liegenden Pathologien von kardiorespiratorischen Erkrankungen, Patienten über 60 Jahren. Der richtige Weg, um venöse Blutungen zu stoppen, wird vom behandelnden Arzt anhand vieler Faktoren des Krankheitsbildes gewählt.

Wichtige Bereiche der medizinischen Versorgung sind:

  • Maßnahmen gegen Blutverlust;
  • Prävention von Reflex-Herzstillstand;
  • Unterstützung des zirkulierenden Flüssigkeitsstands;
  • vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Stößen.

Die Erholungsphase umfasst Sauerstofftherapie, Atemgymnastik, eine Infusion von Glukose, Natriumchlorid und die Vorbeugung von thromboembolischen Komplikationen.

Auswirkungen

Eine venöse Blutung eignet sich für ein erfolgreiches Stoppen und Behandeln mit der richtigen Organisation von Hilfsmaßnahmen und einer rechtzeitigen Krankenhauseinweisung des Opfers. Ein geringer Blutverlust aus der oberflächlichen Vene kann in wenigen Minuten gestoppt werden. Die Gefahr entsteht jedoch oft weniger durch die Blutung selbst als vielmehr durch die Infektion des Schadens.

Ein starker Blutverlust aufgrund einer offenen Wunde oder einer inneren Schädigung der Wände der Blutgefäße ist mit einem hohen Risiko für einen hämorrhagischen Schock verbunden.

Symptome, die einen gefährlichen Zustand widerspiegeln:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Herzklopfen
  • verschwommenes Bewusstsein;
  • blasse Haut mit einer Marmortönung.

Eine dringende medizinische Versorgung ist erforderlich, ohne dass ein tödlicher Ausgang des Opfers wahrscheinlich ist, da schwere venöse Blutungen außerhalb der medizinischen Einrichtung nur vorübergehend gestoppt werden können.

Durch die Untersuchung der Anzeichen einer äußeren und inneren Blutung helfen die Regeln der Notfallversorgung jeder Person in einer unvorhergesehenen Situation, das Problem zu bewältigen, wie venöse Blutungen gestoppt werden können, um negative Folgen zu vermeiden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Kalium + Magnesium Forte Evalar

Lateinischer Name: Kalium + Magnesium Forte EvalarWirkstoff: Kalium (Kalium) + Magnesium (Magnesium)Produzent: ZAO Evalar (Russland)Update Beschreibung und Foto: 07/08/2019