Lupus erythematodes

Diese Krankheit geht mit einer Fehlfunktion des Immunsystems einher, die zu Entzündungen der Muskeln, anderer Gewebe und Organe führt. Lupus erythematodes tritt mit Remissions- und Exazerbationsperioden auf, während die Entwicklung der Krankheit schwer vorherzusagen ist; Im Verlauf des Fortschreitens und des Auftretens neuer Symptome führt die Krankheit zur Bildung einer Insuffizienz eines oder mehrerer Organe.

Was ist Lupus erythematodes?

Dies ist eine Autoimmunpathologie, bei der die Nieren, Blutgefäße, Bindegewebe und andere Organe, Systeme betroffen sind. Wenn der menschliche Körper im Normalzustand Antikörper produziert, die von außen eindringende Fremdorganismen angreifen können, produziert der Körper bei Vorliegen einer Krankheit eine große Anzahl von Antikörpern gegen die Körperzellen und deren Bestandteile. Infolgedessen wird ein immunkomplexer Entzündungsprozess gebildet, dessen Entwicklung zu einer Funktionsstörung verschiedener Körperelemente führt. Systemischer Lupus betrifft die inneren und äußeren Organe, einschließlich:

Die Gründe

Die Ätiologie des systemischen Lupus ist noch unklar. Ärzte schlagen vor, dass Viren (RNA usw.) die Ursache der Krankheit sind. Darüber hinaus ist eine erbliche Veranlagung dazu ein Risikofaktor für die Entwicklung der Pathologie. Frauen leiden etwa zehnmal häufiger an Lupus erythematodes als Männer, was durch die Besonderheiten ihres Hormonsystems erklärt wird (es gibt eine hohe Östrogenkonzentration im Blut). Der Grund, warum Männer weniger wahrscheinlich an der Krankheit leiden, liegt in der schützenden Wirkung von Androgenen (männlichen Sexualhormonen). Das Risiko von SLE kann sich erhöhen:

  • bakterielle Infektion;
  • Medikamente nehmen;
  • Virusschaden.

Entwicklungsmechanismus

Ein normal funktionierendes Immunsystem produziert Substanzen, um die Antigene von Infektionen zu bekämpfen. Bei systemischem Lupus zerstören Antikörper gezielt die körpereigenen Zellen, während sie eine absolute Desorganisation des Bindegewebes verursachen. In der Regel weisen Patienten Myomveränderungen auf, andere Zellen neigen jedoch zu Schleimhautschwellungen. In den betroffenen Struktureinheiten der Haut wird der Kern zerstört.

Zusätzlich zur Schädigung der Hautzellen in den Wänden der Blutgefäße beginnen sich Plasma- und Lymphpartikel, Histiozyten und Neutrophile anzusammeln. Immunzellen setzen sich um den zerstörten Kern herum ab, was als "Auslass" -Phänomen bezeichnet wird. Unter dem Einfluss aggressiver Komplexe werden Antigene und Lysosomen aus Antigenen und Antikörpern freigesetzt, die Entzündungen stimulieren und zu einer Schädigung des Bindegewebes führen. Aus den Abbauprodukten werden neue Antigene mit Antikörpern (Autoantikörpern) gebildet. Chronische Entzündungen führen zu Gewebesklerose..

Formen der Krankheit

Abhängig von der Schwere der Symptome der Pathologie hat eine systemische Erkrankung eine bestimmte Klassifizierung. Die klinischen Varianten des systemischen Lupus erythematodes umfassen:

  1. Akute Form. In diesem Stadium schreitet die Krankheit stark voran und der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, während er über ständige Müdigkeit, hohes Fieber (bis zu 40 Grad), Schmerzen, Fieber und Muskelschmerzen klagt. Die Symptomatik der Krankheit entwickelt sich schnell und betrifft innerhalb eines Monats alle Gewebe und Organe einer Person. Die Prognose für akuten SLE ist nicht ermutigend: Oft überschreitet die Lebenserwartung eines Patienten mit dieser Diagnose 2 Jahre nicht.
  2. Subakute Form. Es kann mehr als ein Jahr vom Ausbruch der Krankheit bis zum Auftreten der Symptome vergehen. Für diese Art von Krankheit ist eine charakteristische häufige Veränderung der Perioden der Exazerbation und Remission. Die Prognose ist günstig und der Zustand des Patienten hängt von der vom Arzt gewählten Behandlung ab.
  3. Chronisch Die Krankheit ist träge, die Anzeichen sind schwach, die inneren Organe sind praktisch nicht geschädigt, so dass der Körper normal funktioniert. Trotz des milden Verlaufs der Pathologie ist es in diesem Stadium praktisch unmöglich, sie zu heilen. Das einzige, was getan werden kann, ist die Linderung des menschlichen Zustands mit Hilfe von Medikamenten zur Verschlimmerung von SLE.

Es sollten Hautkrankheiten im Zusammenhang mit Lupus erythematodes unterschieden werden, die jedoch nicht systemisch sind und keine generalisierte Läsion aufweisen. Solche Pathologien umfassen:

  • discoider Lupus (roter Ausschlag im Gesicht, am Kopf oder an anderen Körperteilen, der sich leicht über die Haut erhebt);
  • Lupus erythematodes (Gelenkentzündung, Hautausschlag, Fieber, sternale Schmerzen im Zusammenhang mit der Einnahme des Medikaments; nach dem Absetzen verschwinden die Symptome);
  • Neugeborenen-Lupus (selten exprimiert, betrifft Neugeborene bei Erkrankungen des Immunsystems bei Müttern; die Krankheit geht mit Leberfehlern, Hautausschlag, Herzerkrankungen einher).

Wie manifestiert sich Lupus?

Die wichtigsten Symptome, die bei SLE auftreten, sind starke Müdigkeit, Hautausschlag und Gelenkschmerzen. Mit fortschreitender Pathologie werden Probleme mit der Arbeit des Herzens, des Nervensystems, der Nieren, der Lunge und der Gefäße relevant. Das Krankheitsbild der Krankheit ist jeweils individuell, da es davon abhängt, welche Organe betroffen sind und welchen Grad an Schädigung sie haben..

Auf der Haut

Gewebeschäden zu Beginn der Krankheit treten bei etwa einem Viertel der Patienten auf, bei 60-70% der Patienten mit SLE ist das Hautsyndrom später spürbar und im übrigen tritt es überhaupt nicht auf. Die Lokalisation der Läsion ist in der Regel durch Körperteile gekennzeichnet, die zum Sonnengesicht hin offen sind - Gesicht in Form eines Schmetterlings: Nase, Wangen), Schultern, Hals. Läsionen ähneln Erythemen (Erythematodes), da sie als rot schuppige Plaques erscheinen. An den Rändern der Hautausschläge befinden sich erweiterte Kapillaren und Bereiche mit überschüssigem / fehlendem Pigment.

Neben dem Gesicht und anderen Körperteilen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, ist die Kopfhaut von systemischem Lupus betroffen. Diese Manifestation ist in der Regel im Schläfenbereich lokalisiert, während das Haar auf einer begrenzten Fläche des Kopfes ausfällt (lokale Alopezie). Bei 30-60% der Patienten mit SLE ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erkennbar (Photosensibilisierung)..

In den Nieren

Sehr oft betrifft Lupus erythematodes die Nieren: Etwa die Hälfte der Patienten hat Nierenschäden. Ein häufiges Symptom hierfür ist das Vorhandensein von Protein im Urin, Zylindern und roten Blutkörperchen, die zu Beginn der Erkrankung in der Regel nicht nachgewiesen werden. Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass SLE die Nieren trifft, sind:

  • membranöse Nephritis;
  • proliferative Glomerulonephritis.

In den Gelenken

Bei rheumatoider Arthritis wird häufig Lupus diagnostiziert: In 9 von 10 Fällen ist sie nicht deformierend und nicht erosiv. Häufiger betrifft die Krankheit die Kniegelenke, Finger und Handgelenke. Darüber hinaus entwickeln Patienten mit SLE manchmal Osteoporose (verminderte Knochendichte). Oft klagen Patienten über Muskelschmerzen und Muskelschwäche. Immunentzündungen werden mit hormonellen Medikamenten (Kortikosteroiden) behandelt..

Auf den Schleimhäuten

Die Krankheit manifestiert sich auf der Schleimhaut der Mundhöhle und des Nasopharynx in Form von Geschwüren, die keine Schmerzen verursachen. Die Niederlage der Schleimhäute wird in 1 von 4 Fällen registriert. Dies ist gekennzeichnet durch:

  • verminderte Pigmentierung, roter Lippenrand (Cheilitis);
  • Geschwüre der Mundhöhle / Nase, kleine spitze Blutungen.

Auf den Schiffen

Lupus erythematodes kann alle Strukturen des Herzens beeinflussen, einschließlich Endokard, Perikard und Myokard, Herzkranzgefäße und Klappen. Häufiger jedoch Schäden an der Außenhülle des Organs. Krankheiten, die aus SLE resultieren können:

  • Perikarditis (Entzündung der serösen Membranen des Herzmuskels, manifestiert durch stumpfe Schmerzen im Brustbereich);
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels, begleitet von Rhythmusstörung, Nervenimpulsleitung, akutem / chronischem Organversagen);
  • Herzklappenfunktionsstörung;
  • Schädigung der Herzkranzgefäße (kann sich auch bei Patienten mit SLE in einem frühen Alter entwickeln);
  • Schädigung der Innenseite der Gefäße (während das Risiko für Atherosklerose erhöht wird);
  • Schädigung der Lymphgefäße (manifestiert durch Thrombose der Extremitäten und inneren Organe, Panniculitis - subkutane schmerzhafte Knoten, lebhafte Reticularis - blaue Flecken, die ein Netzmuster bilden).

Auf das Nervensystem

Ärzte schlagen vor, dass das Versagen des Zentralnervensystems durch Schäden an den Gefäßen des Gehirns und die Bildung von Antikörpern gegen Neuronen verursacht wird - die Zellen, die für die Ernährung und den Schutz des Körpers verantwortlich sind, sowie Immunzellen (Lymphozyten. Die Schlüsselzeichen dafür, dass die Krankheit die Nervenstrukturen des Gehirns beeinflusst ::

  • Psychosen, Paranoia, Halluzinationen;
  • Migräne Kopfschmerzen;
  • Parkinson-Krankheit, Chorea;
  • Depression, Reizbarkeit;
  • Schlaganfall;
  • Polyneuritis, Mononeuritis, aseptische Meningitis;
  • Enzephalopathie;
  • Neuropathien, Myelopathien usw..

Symptome

Systemische Erkrankungen weisen eine umfangreiche Liste von Symptomen auf, während sie durch Remissionsperioden und Komplikationen gekennzeichnet sind. Der Beginn der Pathologie kann blitzschnell oder allmählich sein. Die Anzeichen von Lupus hängen von der Form der Krankheit ab, und da sie zur Kategorie der Pathologien mit mehreren Organen gehört, können die klinischen Symptome variiert werden. Leichte Formen von SLE beschränken sich nur auf Haut- oder Gelenkschäden, schwerere Arten der Krankheit gehen mit anderen Manifestationen einher. Die charakteristischen Symptome der Krankheit umfassen Folgendes:

  • geschwollene Augen, Gelenke der unteren Extremitäten;
  • Muskel- / Gelenkschmerzen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Hyperämie;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • rot, ähnlich wie allergisch, Hautausschläge im Gesicht;
  • ursachenloses Fieber;
  • blaue Finger, Hände, Füße nach Stress, Kontakt mit Kälte;
  • Alopezie;
  • Schmerzen beim Einatmen (deutet auf eine Schädigung der Lungenschleimhaut hin);
  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenschein.

Erste Anzeichen

Zu den frühen Symptomen gehört eine Temperatur, die zwischen 38039 Grad variiert und mehrere Monate anhalten kann. Danach entwickelt der Patient andere Anzeichen von SLE, einschließlich:

  • Arthrose kleiner / großer Gelenke (sie kann von selbst übergehen und dann mit größerer Intensität wieder auftreten);
  • ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings im Gesicht, Hautausschläge erscheinen auf den Schultern, Brust;
  • Entzündung der zervikalen, axillären Lymphknoten;
  • Bei schweren Körperschäden leiden die inneren Organe - Nieren, Leber, Herz, was sich in einer Verletzung ihrer Arbeit äußert.

In Kindern

In jungen Jahren manifestiert sich Lupus erythematodes in zahlreichen Symptomen, die nach und nach verschiedene Organe des Kindes betreffen. Gleichzeitig können Ärzte nicht vorhersagen, welches System als nächstes ausfallen wird. Die primären Anzeichen einer Pathologie können einer häufigen Allergie oder Dermatitis ähneln. Diese Pathogenese der Krankheit führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose. Symptome von SLE bei Kindern können sein:

  • Dystrophie;
  • Hautverdünnung, Lichtempfindlichkeit;
  • Fieber, begleitet von starkem Schwitzen, Schüttelfrost;
  • allergische Hautausschläge;
  • Dermatitis, in der Regel zuerst auf den Wangen, der Nase lokalisiert (sieht aus wie Warzenausschläge, Bläschen, Ödeme usw.);
  • Gelenkschmerzen
  • Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • Nekrose an den Fingerspitzen, Handflächen;
  • Alopezie bis zur vollständigen Kahlheit;
  • Krämpfe
  • psychische Störungen (Nervosität, Stimmungsschwankungen usw.);
  • unbehandelbare Stomatitis.

Diagnose

Ärzte verwenden ein von amerikanischen Rheumatologen entwickeltes System, um eine Diagnose zu erstellen. Um das Vorhandensein von Lupus erythematodes beim Patienten zu bestätigen, muss der Patient mindestens 4 der 11 aufgeführten Symptome aufweisen:

  • Erythem im Gesicht in Form von Schmetterlingsflügeln;
  • Lichtempfindlichkeit (Pigmentierung im Gesicht, Intensivierung bei Sonneneinstrahlung oder UV-Strahlung);
  • ein scheibenförmiger Hautausschlag (asymmetrische rote Plaques, die sich ablösen und reißen, während Bereiche mit Hyperkeratose unebene Ränder aufweisen);
  • Symptome von Arthritis;
  • die Bildung von Geschwüren auf den Schleimhäuten von Mund und Nase;
  • Störungen im Zentralnervensystem - Psychosen, Reizbarkeit, Wutanfälle ohne Grund, neurologische Pathologien usw.;
  • seröse Entzündung;
  • häufige Pyelonephritis, das Auftreten von Protein im Urin, die Entwicklung von Nierenversagen;
  • falsch positive Wasserman-Analyse, Nachweis von Titern von Antigenen und Antikörpern im Blut;
  • Reduktion von Blutplättchen und Lymphozyten im Blut, eine Änderung seiner Zusammensetzung;
  • unangemessener Anstieg der antinukleären Antikörper.

Der Spezialist stellt die endgültige Diagnose nur, wenn die Liste vier oder mehr Zeichen enthält. Im Zweifelsfall wird der Patient zu einer engmaschigen Untersuchung geschickt. Der Arzt spielt bei der Diagnose von SLE eine große Rolle bei der Sammlung von Anamnese und der Untersuchung genetischer Faktoren. Der Arzt wird auf jeden Fall herausfinden, welche Krankheiten der Patient im letzten Jahr seines Lebens hatte und wie sie behandelt wurden.

Behandlung

SLE ist eine chronische Krankheit, bei der es unmöglich ist, den Patienten vollständig zu heilen. Ziel der Therapie ist es, die Aktivität des pathologischen Prozesses zu reduzieren, die Funktionsfähigkeit des betroffenen Systems / der betroffenen Organe wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, Exazerbationen zu verhindern, um eine längere Lebenserwartung der Patienten zu erreichen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Die Behandlung von Lupus beinhaltet die obligatorische Einnahme von Medikamenten, die vom Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben werden, abhängig von den Eigenschaften des Körpers und dem Stadium der Krankheit.

Sie hospitalisieren Patienten in Fällen, in denen sie eine oder mehrere der folgenden klinischen Manifestationen der Krankheit beobachten:

  • Verdacht auf Schlaganfall, Herzinfarkt, schwere Schädigung des Zentralnervensystems, Lungenentzündung;
  • ein Temperaturanstieg über 38 Grad für eine lange Zeit (ein Fieber kann nicht mit Hilfe von Antipyretika beseitigt werden);
  • Unterdrückung des Bewusstseins;
  • eine starke Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut;
  • schnelles Fortschreiten der Krankheitssymptome.

Bei Bedarf wird der Patient an Spezialisten wie einen Kardiologen, Nephrologen oder Lungenarzt überwiesen. Die Standardbehandlung für SLE umfasst:

  • Hormontherapie (verschriebene Arzneimittel der Glucocorticoid-Gruppe, zum Beispiel Prednisolon, Cyclophosphamid usw.);
  • entzündungshemmende Medikamente (normalerweise Diclofenac in Ampullen);
  • Antipyretika (basierend auf Paracetamol oder Ibuprofen).

Um ein brennendes Gefühl zu lindern und die Haut zu schälen, verschreibt der Arzt dem Patienten Cremes und Salben auf der Basis von Hormonen. Besonderes Augenmerk wird bei der Behandlung von Lupus erythematodes auf die Aufrechterhaltung der Immunität des Patienten gelegt. Während der Remission werden dem Patienten komplexe Vitamine, Immunstimulanzien und physiotherapeutische Manipulationen verschrieben. Medikamente wie Azathioprin, die die Funktion des Immunsystems stimulieren, werden ausschließlich während der Ruhephase der Krankheit eingenommen, da sich sonst der Zustand des Patienten verschlechtern kann.

Akuter Lupus erythematodes

Die Behandlung sollte so früh wie möglich im Krankenhaus begonnen werden. Der therapeutische Verlauf sollte lang und konstant sein (ohne Unterbrechungen). Während der aktiven Phase der Pathologie erhält der Patient Glukokortikoide in großen Dosen, beginnend mit 60 mg Prednisolon und 3 Monate lang um weitere 35 mg erhöht. Reduzieren Sie das Volumen des Arzneimittels langsam, indem Sie auf Tabletten umsteigen. Nach einer Erhaltungsdosis wird das Medikament individuell verschrieben (5-10 mg).

Um eine Störung des Mineralstoffwechsels zu vermeiden, werden Kaliumpräparate gleichzeitig mit der Hormontherapie (Pananginum, Kaliumacetatlösung usw.) verschrieben. Nach Abschluss der akuten Krankheitsphase wird eine komplexe Behandlung mit Kortikosteroiden in reduzierten oder Erhaltungsdosen durchgeführt. Zusätzlich nimmt der Patient Aminochinolin-Medikamente ein (1 Tablette Delagin oder Plaquenil).

Chronisch

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen des Patienten, irreversible Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden. Die Therapie der chronischen Pathologie umfasst notwendigerweise die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, Arzneimitteln, die die Aktivität der Immunität unterdrücken (Immunsuppressiva), und hormonellen Corticosteroid-Arzneimitteln. Allerdings erreicht nur die Hälfte der Patienten Behandlungserfolge. In Abwesenheit einer positiven Dynamik wird eine Stammzelltherapie durchgeführt. In der Regel fehlt danach eine Autoimmunaggression.

Was ist gefährlich Lupus erythematodes

Einige Patienten mit dieser Diagnose entwickeln schwerwiegende Komplikationen - die Arbeit von Herz, Nieren, Lunge, anderen Organen und Systemen ist gestört. Die gefährlichste Form der Krankheit ist die systemische, die sogar die Plazenta während der Schwangerschaft schädigt, wodurch das Wachstum des Fötus oder sein Tod verlangsamt wird. Autoantikörper können in die Plazenta eindringen und beim Neugeborenen eine neugeborene (angeborene) Erkrankung verursachen. Gleichzeitig hat das Baby ein Hautsyndrom, das nach 2-3 Monaten verschwindet.

Wie viele leben mit Lupus erythematodes

Dank moderner Medikamente können Patienten mehr als 20 Jahre nach der Diagnose der Krankheit leben. Der Pathologieentwicklungsprozess verläuft unterschiedlich schnell: Bei einigen Menschen nimmt die Intensität der Symptomatik allmählich zu, bei anderen wächst sie schnell. Die meisten Patienten führen weiterhin einen vertrauten Lebensstil, aber bei einem schweren Krankheitsverlauf geht die Behinderung aufgrund schwerer Gelenkschmerzen, hoher Müdigkeit und ZNS-Störungen verloren. Die Dauer und Lebensqualität bei SLE hängt von der Schwere der Symptome eines Versagens mehrerer Organe ab.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Was ist gefährlich Lupus erythematodes

Lupus erythematodes ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die mit einer Schädigung des Bindegewebes und der Blutgefäße einhergeht. Die Krankheit wird als systemisch bezeichnet, da Veränderungen und Fehlfunktionen mehrerer Systeme des menschlichen Körpers, einschließlich des Immunsystems, auftreten..

Am häufigsten wird Lupus erythematodes bei Frauen diagnostiziert, was mit strukturellen Merkmalen des Körpers verbunden ist. Die Risikogruppe umfasst Mädchen in der Pubertät, schwangere Frauen, stillende Mütter sowie Personen, in deren Gattung Fälle dieser Krankheit aufgetreten sind. Es gibt auch angeborenen Lupus erythematodes, der sich bei Kindern ab den ersten Lebensjahren klinisch manifestiert.

Warum tritt Lupus erythematodes auf: die Hauptursachen der Krankheit

Es gibt keinen spezifischen Grund für das Auftreten von systemischem Lupus erythematodes, und Ärzte können immer noch keine klare Antwort auf die Frage geben, was genau die Entwicklung der Krankheit provoziert. Natürlich gibt es verschiedene Theorien zur Entwicklung von Lupus erythematodes, wie zum Beispiel eine genetische Veranlagung oder ein schweres hormonelles Versagen, aber die Praxis zeigt meistens, dass die Krankheit eine Kombination von prädisponierenden Faktoren verursacht.

Die häufigsten Ursachen für systemischen Lupus erythematodes sind:

  • Erbliche Veranlagung - Wenn es Fälle von systemischem Lupus erythematodes in der Familie gab, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an dieser Krankheit leidet.
  • Bakteriell-virale Theorie - Studien zufolge wurde das Epstein-Barr-Virus bei allen Patienten mit systemischem Lupus erythematodes nachgewiesen, sodass Wissenschaftler die Beziehung dieser Krankheit zu diesem Virus nicht ausschließen.
  • Hormontheorie - Bei der Identifizierung von Lupus erythematodes bei Frauen und Mädchen während der Pubertät wurde ein Anstieg des Hormonspiegels Östrogen festgestellt. Wenn ein hormonelles Versagen bereits vor dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit auftrat, ist es wahrscheinlich, dass der systemische Lupus erythematodes durch einen Anstieg des Östrogens im Körper ausgelöst wurde.
  • Ultraviolette Bestrahlung - Der Zusammenhang zwischen der Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes und einer längeren Exposition einer Person gegenüber direktem Sonnenlicht wird festgestellt. Offene Sonnenstrahlen, die lange Zeit auf die Haut gerichtet sind, können in der Folge Mutationsprozesse und die Entwicklung von Bindegewebserkrankungen hervorrufen.

Wer ist am anfälligsten für die Entwicklung von Lupus erythematodes: Risikogruppen

Es gibt eine Kategorie von Menschen, die häufiger an systemischem Lupus erythematodes erkranken. In der Regel haben sie eine oder mehrere Erkrankungen:

  • Immunschwächesyndrom;
  • chronische Krankheiten infektiöser Natur im Körper;
  • Dermatitis verschiedener Ätiologien;
  • häufige Erkältungen;
  • Rauchen;
  • systemische Erkrankungen;
  • eine starke Veränderung der Hormonspiegel;
  • Missbrauch des Sonnenbadens, häufige Besuche im Solarium;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Schwangerschaft und Genesung nach der Geburt;
  • Alkoholmissbrauch.

Pathogenese von Lupus erythematodes (ein Mechanismus für die Entwicklung der Krankheit)

Wie entwickelt sich bei einem gesunden Menschen ein systemischer Lupus erythematodes? Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren und der verminderten Funktion des Immunsystems im Körper tritt eine Fehlfunktion auf, bei der Antikörper gegen „native“ Körperzellen zu produzieren beginnen. Das heißt, Gewebe und Organe werden vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen und ein Selbstzerstörungsprogramm wird gestartet.

Diese Reaktion des Körpers ist pathogen und provoziert auf verschiedene Weise die Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Hemmung gesunder Zellen. Am häufigsten sind Blutgefäße und Bindegewebe betroffen. Der pathologische Prozess führt zu einer Verletzung der Integrität der Haut, einer Veränderung ihres Aussehens und einer Abnahme der Durchblutung der Läsion. Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden die inneren Organe und Systeme des gesamten Organismus beeinflusst.

Wie manifestiert sich Lupus erythematodes: Symptome

Die Symptome des systemischen Lupus erythematodes hängen vom Schadensbereich und der Schwere der Erkrankung ab. Häufige Symptome der Pathologie sind:

  • Schwäche, Lethargie, Unwohlsein;
  • Fieber, Schüttelfrost, Fieber;
  • Verschlimmerung aller chronischen Krankheiten;
  • das Auftreten von roten schuppigen Flecken auf der Haut.

In der Anfangsphase der Entwicklung des pathologischen Prozesses verläuft der Lupus erythematodes mit leichten Symptomen, Ausbrüchen von Exazerbationen, die bald von selbst vergehen, sind charakteristisch für die Krankheit, und die Remission setzt ein. Dies ist am gefährlichsten, da der Patient glaubt, dass alles vorbei ist und oft nicht einmal medizinische Hilfe sucht und zu diesem Zeitpunkt innere Organe und Gewebe betroffen sind. Bei wiederholter Exposition des Körpers gegenüber reizenden Faktoren flackert Lupus erythematodes mit neuer Kraft auf, nur ist er schwerwiegender und die Schädigung von Blutgefäßen und Geweben ist ebenfalls ausgeprägter.

Lokale klinische Symptome von Lupus erythematodes

Wie bereits erwähnt, hängen die Symptome von Lupus erythematodes vom Ort des pathologischen Prozesses ab:

  • Haut - in den Wangen, unter den Augen und in der Nase gibt es einen kleinen roten Ausschlag, der miteinander verschmilzt und einen durchgehenden schuppigen roten Fleck bildet. In ihrer Form sind diese Flecken Schmetterlingsflügeln sehr ähnlich. Rötungen befinden sich auf beiden Seiten der Wangen symmetrisch zueinander und unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen beginnen sich abzublättern, mikroskopische Risse treten auf, die anschließend Narben hinterlassen und Narben auf der Haut hinterlassen.
  • Schleimhäute - vor dem Hintergrund des Fortschreitens des Lupus erythematodes in der Mundhöhle und Nase bilden sich schmerzhafte Geschwüre, die einzeln und klein sein oder große Größen erreichen und miteinander verschmelzen können. Wunden in Mund und Nase beeinträchtigen die normale Atmung, das Essen, die Kommunikation und verursachen Schmerzen und Beschwerden.
  • Bewegungsapparat - der Patient entwickelt klinische Anzeichen von Arthritis. Vor dem Hintergrund des Fortschreitens des Lupus erythematodes entzünden sich meistens die Gelenke der Gliedmaßen, strukturelle Veränderungen und destruktive Störungen werden bei ihnen jedoch nicht beobachtet. Äußerlich ist eine Schwellung im Bereich der entzündeten Gelenke deutlich sichtbar, der Patient klagt über Schmerzen, die Gelenke sind am häufigsten von kleinen Gelenken betroffen - Phalangen der Finger und Zehen;
  • Atmungsorgane - Lungengewebe ist betroffen, wodurch der Patient häufig an Pleuritis und Lungenentzündung leidet, die nicht nur das Wohlbefinden verletzen, sondern auch das Leben bedrohen.
  • Herz-Kreislauf-System - Im Inneren des Herzens wächst mit fortschreitendem Lupus erythematodes das Bindegewebe, das keine kontraktile Funktion hat. Infolge dieser Komplikation kann eine Mitralklappenfusion mit Vorhofhöckern auftreten, die den Patienten mit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit, einer akuten Herzinsuffizienz und eines Herzinfarkts bedroht. Vor dem Hintergrund aller auftretenden Veränderungen hat der Patient entzündliche Prozesse im Herzmuskel und im Perikardsack;
  • Nieren und Harnorgane - Nephritis, Pyelonephritis treten häufig auf, chronisches Nierenversagen entwickelt sich allmählich. Diese Zustände bedrohen das Leben des Patienten und können tödlich sein;
  • Nervensystem - Abhängig von der Schwere des Verlaufs des Lupus erythematodes kann sich eine Läsion des Zentralnervensystems bei einem Patienten als unerträgliche Kopfschmerzen, Neurosen und Neuropathien, ischämischer Schlaganfall manifestieren.

Krankheitsklassifikation

Abhängig von der Schwere der Krankheitssymptome besteht der systemische Lupus erythematodes aus mehreren Stadien des Verlaufs:

  • akutes Stadium - in diesem Entwicklungsstadium schreitet der Lupus erythematodes stark voran, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, er klagt über ständige Müdigkeit, Fieber bis 39-40 Grad, Fieber, Schmerzen und Muskelkater. Das Krankheitsbild entwickelt sich rasant, bereits in einem Monat deckt die Krankheit alle Organe und Gewebe des Körpers ab. Die Prognose für die akute Form von Lupus erythematodes ist nicht tröstlich und oft überschreitet die Lebenserwartung des Patienten 2 Jahre nicht;
  • subakutes Stadium - Die Fortschreitungsrate der Krankheit und die Schwere der klinischen Symptome sind nicht die gleichen wie im akuten Stadium und es kann mehr als ein Jahr vom Moment der Krankheit bis zum Auftreten der Symptome vergehen. In diesem Stadium wird die Krankheit häufig durch Exazerbationen und anhaltende Remissionen ersetzt, die Prognose ist im Allgemeinen günstig und der Zustand des Patienten hängt direkt von der Angemessenheit der verschriebenen Behandlung ab.
  • chronische Form - die Krankheit verläuft schleppend, die klinischen Symptome sind mild, die inneren Organe sind praktisch nicht betroffen und der Körper als Ganzes funktioniert normal. Trotz des relativ milden Verlaufs von Lupus erythematodes ist es in diesem Stadium unmöglich, die Krankheit zu heilen. Das einzige, was getan werden kann, ist, die Schwere der Symptome mit Medikamenten zum Zeitpunkt der Exazerbation zu lindern.

Methoden zur Diagnose von Lupus erythematodes

Zur Bestätigung der Diagnose von Lupus erythematodes wird eine Differentialdiagnose durchgeführt. Dies ist notwendig, da jedes Symptom der Krankheit die Pathologie eines bestimmten Organs signalisiert. Ärzte verwenden ein von der American Rheumatological Association of Specialists entwickeltes System, um eine Diagnose zu stellen. Die Hauptregel zur Bestätigung der Diagnose eines systemischen Lupus erythematodes ist das Vorhandensein von 4 oder mehr Symptomen bei einem von 11 in der Liste aufgeführten Patienten, bei denen die wichtigsten Manifestationen der Pathologie erfasst wurden:

  • Erythem im Gesicht in Form von Schmetterlingsflügeln - gekennzeichnet durch die Bildung symmetrischer roter Schälflecken in den Wangen und Wangenknochen. Auf der Oberfläche der Flecken bilden sich mikroskopische Mikrorisse, die anschließend durch cicatriciale Veränderungen ersetzt werden.
  • scheibenförmige Hautausschläge - auf der Hautoberfläche erscheinen rote asymmetrische Flecken in Form von Plaques, schuppig, die reißen und durch Narben ersetzt werden;
  • Lichtempfindlichkeit - Pigmentierung auf der Haut, die sich verstärkt, wenn sie direktem Sonnenlicht oder künstlichem ultraviolettem Licht ausgesetzt wird;
  • Geschwürbildung - an den Schleimhäuten von Mund und Nase bilden sich schmerzhafte kleine und große Wunden, die das Atmen, Essen, Sprechen beeinträchtigen und von starken Schmerzen begleitet werden;
  • Symptome von Arthritis - Entzündungsprozesse entwickeln sich in kleinen Gelenken, aber es gibt keine Verformung und Steifheit der Bewegungen, wie bei Polyarthritis;
  • seröse Entzündung - Schädigung des Lungen- und Herzgewebes. Der Patient hat häufig Pleuritis und Perikarditis;
  • aus den Organen des Harnsystems - häufige Pyelonephritis, Pyelitis, das Auftreten von Protein im Urin, das Fortschreiten des Nierenversagens;
  • seitens des Zentralnervensystems - Reizbarkeit, psycho-emotionale Übererregung, Psychose, hysterische Anfälle ohne ersichtlichen Grund;
  • Kreislaufsystem - eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen und Lymphozyten im Blut, eine Veränderung der Zusammensetzung des Blutes;
  • das Immunsystem - eine falsch positive Wasserman-Reaktion (Analyse auf Syphilis), Nachweis von Antikörpertitern und Antigenen im Blut;
  • Zunahme der antinukleären Antikörper ohne ersichtlichen Grund.

Natürlich sind diese 11 Parameter eher indirekt und können mit jeder anderen Pathologie beobachtet werden. Bei Lupus erythematodes kann die endgültige Diagnose nur gestellt werden, wenn der Patient 4 oder mehr Anzeichen aus der Liste hat. Zunächst wird eine vorläufige Diagnose oder Lupus erythematodes in Frage gestellt, wonach der Patient zu einer detaillierten, eng fokussierten Untersuchung geschickt wird.

Eine große Rolle bei der Diagnose spielt die sorgfältige Erfassung der Anamnese einschließlich der genetischen Merkmale. Der Arzt wird auf jeden Fall herausfinden, was genau der Patient im letzten Jahr krank war und wie die Krankheit behandelt wurde.

Behandlung von Lupus erythematodes

Die medikamentöse Therapie eines Patienten mit systemischem Lupus erythematodes wird je nach Krankheitsverlauf, Stadium, Schwere der Symptome und Körpermerkmalen individuell ausgewählt.

Ein Krankenhausaufenthalt des Patienten ist erforderlich, wenn er eine oder mehrere klinische Manifestationen von Lupus erythematodes aufweist:

  • Die Körpertemperatur bleibt lange Zeit über 38 Grad und kommt mit Antipyretika nicht davon ;;
  • Verdacht auf Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenentzündung, schwere Schädigung des Zentralnervensystems;
  • Bewusstseinsdepression beim Patienten;
  • eine rasche Abnahme der weißen Blutkörperchen im Blut;
  • scharfes Fortschreiten der klinischen Anzeichen von systemischem Lupus erythematodes.

Bei Bedarf wird der Patient an enge Spezialisten überwiesen - an einen Nephrologen für Nierenschäden, an einen Kardiologen für Herzerkrankungen, an einen Lungenarzt für Lungenentzündung und Pleuritis.

Die allgemeine Standardtherapie bei systemischem Lupus erythematodes umfasst:

  • Hormontherapie - Verschreiben Sie Prednison und Cyclophosphamid während einer Phase starker Verschärfung der Krankheit. Abhängig von der Schwere des Krankheitsbildes und der Schwere des Krankheitsverlaufs wird eine einmalige Anwendung von Hormonen oder deren mehrtägige Anwendung verordnet.
  • Diclofenac - verschreiben Injektionen des Arzneimittels, wenn Anzeichen einer Entzündung kleiner Gelenke auftreten;
  • Antipyretika auf Basis von Ibuprofen oder Paracetamol - verschrieben mit einem Anstieg der Körpertemperatur über 38 Grad.

Um ein Abschälen, Benetzen und Brennen der Haut im Bereich der Läsion und der roten Flecken zu vermeiden, wählt der Arzt spezielle Salben und Cremes für den Patienten aus, die hormonelle Wirkstoffe enthalten.

Besonderes Augenmerk wird auf die Aufrechterhaltung des Immunsystems des Patienten gelegt. Während der Remissionsperiode von Lupus erythematodes werden Immunstimulanzien, Vitaminkomplexe und physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Sie können immunstimulierende Mittel nur während des Zeitraums der Linderung der akuten klinischen Anzeichen der Krankheit verwenden, da sich sonst der Zustand des Patienten stark verschlechtern kann.

Prognose

Lupus erythematodes ist kein Satz, denn selbst mit einer solchen Krankheit können Sie glücklich leben. Der entscheidende Punkt für eine günstige Prognose der Krankheit ist der rechtzeitige Zugang zu medizinischer Versorgung, die korrekte Diagnose und die Erfüllung aller Empfehlungen des Arztes.

Das Risiko von Komplikationen und Fortschreiten des Lupus erythematodes ist viel höher, wenn der Patient an chronischen Infektionskrankheiten leidet, geimpft ist oder häufig Erkältungen hat. Angesichts dieser Daten sollten solche Patienten sorgfältig auf ihre Gesundheit achten und den Einfluss negativer Trends auf den Körper auf jede mögliche Weise vermeiden.

Lupus erythematodes - was ist das für eine Krankheit?

Hautausschläge in Form eines Schmetterlings im Gesicht, die Nase und Wangen bedecken, Gelenkschmerzen, Schwäche sind die Hauptsymptome einer schweren Autoimmunerkrankung des Lupus erythematodes. Gemäß dem Referenzhandbuch ist der ICD-10 unter Code 32 klassifiziert.

Lupus - Hautausschläge in Form eines Schmetterlings im Gesicht und an anderen Körperteilen

Ursachen von Lupus erythematodes beim Menschen

Welche spezifischen Ursachen Fehlfunktionen im menschlichen Immunsystem verursachen, ist unbekannt.

SLE ist keine ansteckende Krankheit und wird nicht durch Haushalt, Kontakt oder sexuellen Kontakt übertragen.

Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Lupus erhöhen:

  • längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • einige Gruppen von Medikamenten (z. B. kardialer - unkontrollierter Langzeitgebrauch, Überdosierung);
  • übertragene Virus- oder Infektionskrankheiten, die das Immunsystem unterdrücken;
  • längerer Kontakt mit giftigen Chemikalien;
  • schädliche Lebens- oder Berufsbedingungen;
  • genetische Vererbung;
  • Nikotinsucht.

Die Risikogruppe umfasst:

  • weibliche Vertreter;
  • Alterskategorie von 15 bis 45 Jahren;
  • Afroamerikaner
  • das Vorhandensein von Lupus bei Familienmitgliedern;
  • kontinuierlicher Einsatz von Medikamenten bei der Behandlung chronischer Krankheiten.

Lupus-Klassifikation

Die Besonderheit von Lupus erythematodes: die Wahrnehmung und Niederlage des körpereigenen Immunsystems durch das körpereigene Immunsystem als fremd.

90% der Gesamtzahl der Patienten sind Frauen, die Krankheit manifestiert sich hauptsächlich im Alter von 25 - 40 Jahren. Lupus erythematodes bei Männern ist viel seltener (4%), bei Kindern - 1 Patient pro 100.000 Menschen ist registriert. Dies sind hauptsächlich Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren.

Es wurden 2 Richtungen der Krankheit identifiziert: Hautform und systemische.

Discoid Lupus ist durch das Auftreten von schuppigen Plaques auf der Haut gekennzeichnet

Der disseminierte Lupus erythematodes hat einen ausgedehnten Hautausschlag und eine helle Farbe

Lupus erythematodes betrifft hauptsächlich die Schleimhäute des Mundes

Systemischer Lupus erythematodes ist durch das Auftreten von Deformitäten der Haut und der inneren Organe gekennzeichnet

Je nach Lokalisation der Entzündung werden 4 Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Discoid Lupus. Die einfachste Form der Krankheit manifestiert sich in der Bildung von schuppigen roten Plaques (scheibenförmiger Ausschlag) auf den Hautbereichen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind - Kragenzone, Brust, Arme, Hals, Gesicht. Hautausschläge nehmen einen kleinen Bereich ein, andere Symptome werden nicht beobachtet. Diese Form des Lupus wirkt sich nicht auf die inneren Organe aus.
  2. Disseminierter Lupus erythematodes. Es unterscheidet sich von der scheibenförmigen Form durch die Schwere der Hautausschläge, die sich an jedem Körperteil befinden und weite Bereiche einnehmen. Bei Komplikationen besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine systemische Form mit Schädigung der inneren Organe entwickelt.
  3. Erosiv-ulzerativer Lupus. Hautausschläge bedecken die Schleimhaut von Mund und Lippen. Auf der Oberfläche des betroffenen Bereichs bilden sich Risse, die zu Geschwüren oder Erosion führen.
  4. Systemischer Lupus erythematodes. Es gilt als die schwerste und komplexeste Form der Krankheit. Verursacht Gelenkdeformationen, wirkt sich auf Muskeln, Nervensystem und innere Organe (Lunge, Leber, Nieren, Herz) aus. SLE geht in chronische Form.

Die ersten 3 Typen beziehen sich auf die Hautform der Krankheit.

Laut Ätiologie gibt es:

  1. Lupus erythematodes. Das Lupus-ähnliche Syndrom entsteht bei längerem Gebrauch von Medikamenten (normalerweise zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen) oder einer signifikanten Überdosis davon. Symptome: charakteristische rote Flecken auf der Haut, Arthritis, pathologische Veränderungen im Lungengewebe.
  2. Lupus erythematodes. Lupus der Haut ist eine fortschreitende Art von Krankheit, die Gewebe zerstört. Dunkelrote Tuberkel mit einer glatten Oberfläche befinden sich am Nasolabialdreieck von Gesicht, Wangenknochen und Hals und können über Rumpf und Gliedmaßen verteilt sein. Es sind Fälle bekannt, in denen die Krankheit in Hautkrebs übergeht.
  3. Lupus bei Neugeborenen. Es wird von einer Mutter mit Lupus erythematodes oder schwer beeinträchtigter Immunfunktion auf ein neugeborenes Kind übertragen. Eine seltene Art von Krankheit, begleitet von Funktionsstörungen der Blutgefäße und des Herz-Kreislauf-Systems.

Lupus erythematodes tritt nach längerem Gebrauch von Medikamenten auf.

Lupus tuberculosis zerstört Gewebe und entwickelt sich häufig zu Hautkrebs

Die Krankheit wird von der Mutter auf das Kind übertragen

Die Schwere der Krankheit unterscheidet:

  1. Akuter Kurs. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten scharf auf, begleitet von Fieber. Nach kurzer Zeit erscheinen „Schmetterlingsflügel“ im Gesicht, Schmerzattacken in den Gelenken gleichzeitig an mehreren Stellen. Lupus beginnt schnell und schreitet voran, irreversible pathologische Prozesse entwickeln sich in allen Organen und verursachen eine Verletzung ihrer Funktionen. Unbehandelt führt die akute Form der Krankheit in kurzer Zeit zum Tod des Patienten.
  2. Subakuter Kurs. Die primären Anzeichen sind Gelenkarthritis, nach einer Weile treten Hautausschläge auf der Haut von Gesicht, Kopf, Beinen und Rücken auf. Es entwickelt sich allmählich, für diese Form sind verlängerte Remissionen bis zu sechs Monaten charakteristisch. Zuerst betrifft Lupus ein oder zwei Organe, dann breitet sich der Prozess weiter aus.
  1. Chronischer Kurs. Das klinische Bild ist durch die gleichen Manifestationen wie die vorherigen Formen gekennzeichnet, aber sie entwickeln sich viel langsamer - 10-15 Jahre. Über einen langen Zeitraum beschränkt sich die Entzündung auf Hautausschlag und Gelenkschmerzen, andere Organe sind allmählich in den pathologischen Prozess involviert.

Symptome der Krankheit

Bei der vorherrschenden Ausbreitung der Krankheit auf der Haut (discoide, disseminierte Form) treten die Symptome hauptsächlich im Gesicht auf, das mit roten Flecken bedeckt ist.

Hautkrankheiten haben mehrere Entwicklungsstadien:

  • Erstens werden die Hautausschläge zu Plaques verbunden.
  • dann abziehen und Krusten bilden;
  • Danach beginnt die Heilungsphase.

Die Haut des betroffenen Bereichs verkümmert, wird blass, wird dünn und empfindlich. Narben bleiben an der Entzündungsstelle. Wenn sich die Herde auf der Kopfhaut befinden, bildet sich in diesem Bereich eine kahle Stelle.

Die Hauptsymptome des systemischen Lupus erythematodes sind:

  • Impotenz, Müdigkeit, Schwäche;
  • Gelenk-, Kopf- und Muskelschmerzen, Krämpfe;
  • ein Ausschlag im Gesicht (Wangen, Kinn, Nase), der in seiner Form einem Schmetterling ähnelt;
  • Sprünge in der Körpertemperatur;
  • Hyperämie der Dekolletéhaut, die bei nervöser Erregung auftritt;
  • Schwellung der unteren Extremitäten, Gesichtszonen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • akute Reaktion auf ultraviolette Strahlen;
  • Blässe oder Blauheit der Haut der Finger der Extremitäten mit sinkender Temperatur;
  • Verschlechterung der Haare, deren Verlust;
  • ulzerative Hautausschläge im Mund;
  • Schmerzen hinter der Brust beim Atmen mit großer Amplitude;
  • Stimmungsschwankungen, emotionale Instabilität, Depressionen.

Wie ein Lupusausschlag auf Gesicht und Körper einer Person in verschiedenen Stadien aussieht, ist auf dem Foto zu sehen.

Lupus im Gesicht im Anfangsstadium

Progressiver Lupus auf dem Rücken

Zusammen mit inneren Veränderungen treten Anomalien in der Blutzusammensetzung auf: Der Gehalt an roten Blutkörperchen nimmt ab, die Anzahl der Leukozyten nimmt ab, es werden für diese Krankheit spezifische Lupuszellen gefunden.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Ein Rheumatologe ist auf die Behandlung von Lupus erythematodes spezialisiert. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise andere Spezialisten konsultieren:

  • ein Dermatologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten:
  • Nephrologe;
  • Immunologe;
  • Kardiologe;
  • Neurologe;
  • Lungenarzt.

Diagnose

Wenn ein Patient an einer Autoimmunerkrankung leidet, führt der Rheumatologe eine Erstuntersuchung durch und verschreibt Studien, anhand derer die Diagnose ermittelt werden kann:

  • klinische Analyse von Blutserum;
  • Analyse biochemischer Blutparameter;
  • rheumatische Tests;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Studie über immunologische Veränderungen.

Zur Diagnose wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt.

Nachdem sie schwerwiegende Veränderungen im Körper entdeckt haben, werden sie weiter untersucht:

  • eine Röntgenaufnahme des Brustbeins;
  • Kardiogramm des Herzens;
  • Nierengewebe-Biopsie;
  • CT oder MRT der notwendigen Organe.

Behandlung von Lupus erythematodes

Die Therapie der Krankheit ist ein integrierter Ansatz, der Medikamente, den Ausschluss provozierender Faktoren und die Ernährung umfasst.

Wichtig! Die Behandlung von Lupus erythematodes erfordert eine ständige Überwachung und Beobachtung des Krankheitsbildes und die Entwicklung neuer Symptome.

Wenn eine negative Reaktion des Körpers auf die verwendeten Medikamente auftritt, werden diese ersetzt, die Dosen angepasst oder kombiniert.

Medikament

Das Hauptaugenmerk der medikamentösen Therapie liegt auf der entzündungshemmenden Wirkung und Unterdrückung unerwünschter Immunaktionen des Körpers.

Diclofenac - ein Schmerzmittel

DrogengruppeNameHandlung
Nichtsteroidale entzündungshemmendeDiclofenac, Delagil, Brufen, PlaquenilReduzieren Sie Gelenkschmerzen, lindern Sie Muskelkrämpfe.
KortikosteroidePrednison, Betamethason, Urbazon, DexasonErsetzen Sie künstlich Hormone, die von den Nebennieren nicht ausreichend ausgeschieden werden. Entzündungen lindern, Immunfunktionen normalisieren, Stoffwechselprozesse wiederherstellen.
ImmunsuppressivaAzathiophrin, Cyclosporin, Cyclophosphamid, Methotrexat, CyclophosphamidReduzieren Sie die Aktivität des Immunsystems und verhindern Sie einen Angriff auf gesunde Zellen.
AminochinolingruppeChloroquin, Plaquenil,Sie haben antioxidative, analgetische, antiparasitäre, antivirale und entzündungshemmende Wirkungen..
StammzellenPeptid, Novostem, HoloclarStellt beschädigtes Bindegewebe wieder her, hemmt Organschäden und normalisiert deren Funktionsfähigkeit.
ZytostatikaCyclophosphamid, AzathioprinZuordnen bei komplexen Formen der Lupusnephritis Läsionen des Nervensystems.

Ernährung für Autoimmunerkrankungen

Produkte, die Lupus erythematodes verursachen oder von ihm heilen können, existieren nicht. Die Ernährung wird unter Berücksichtigung der Art der Krankheit, ihrer Form und des Vorhandenseins betroffener Systeme oder Organe organisiert. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, um Ihren Körper bei der Bekämpfung der Krankheit zu unterstützen, einschließlich Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen in Ihrer Ernährung sind.

In der Ernährung des Patienten sollte eine Vielzahl von Vitaminen enthalten sein

Die wichtigsten Ernährungsprinzipien für Lupus erythematodes:

  • Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen und verteilen Sie sie auf 5-6 Mahlzeiten pro Tag.
  • kochen Sie Essen für ein Paar, kochen oder backen Sie, braten Sie Lebensmittel, um auszuschließen;
  • Nicht zu viel essen, mit leichtem Hungergefühl aufhören zu essen;
  • trinke 1,5-2 Liter reines Wasser ohne Gas pro Tag;
  • Verwenden Sie frische Produkte und beachten Sie die Lagerbedingungen.
  • Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von reinem Zucker.

Nützliche Produkte in der Ernährung eines Lupus-Patienten:

  • Früchte: alle Arten von Zitrusfrüchten, Aprikosen, Pfirsichen, Kiwi, Mango, Papaya, roten Trauben
  • Gemüse: Brokkoli, Zucchini, Rüben, Paprika, Karotten, Gurken, Rüben, Hülsenfrüchte, grüne Erbsen, Tomaten;
  • Meeresfisch und Meeresfrüchte;
  • Hühnereier;
  • Milch, Käse, Hüttenkäse, fettarmer Joghurt;
  • Weizenvollkornbrot;
  • Grün;
  • Nüsse
  • Huhn, Truthahn, Kaninchen.

Vermeiden Sie gebratene, würzige, geräucherte und eingelegte Lebensmittel. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke und Dosen-Säfte. Wählen Sie mageres Fleisch, essen Sie keine Würste, Würste.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine Person Anzeichen von Lupus erythematodes hat, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung, um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen. Die Untersuchung wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Bei einer akuten Form der Krankheit ist ein mehrmaliger Krankenhausaufenthalt erforderlich

Der akute Krankheitsverlauf erfordert 1 - 2 Mal im Jahr einen Krankenhausaufenthalt. Bei der chronischen und subakuten Form des Lupus wird der Vorbeugung viel Aufmerksamkeit geschenkt - die Einhaltung des Medikationsplans, einer speziellen Diät, die die Zeit begrenzt, die bei hellem Sonnenlicht verbracht wird.

Um neue pathologische Veränderungen im Körper rechtzeitig zu erkennen, werden die Patienten einmal im Jahr stationär behandelt.

Prognose

Systemischer Lupus erythematodes - eine chronische Krankheit, die während des gesamten Lebens des Patienten behandelt wird, erfordert eine ständige Überwachung und Beobachtung durch einen Spezialisten.

Das klinische Bild von Lupus ist für jede Person individuell. Die Krankheit kann aggressiver Natur sein und starke Exazerbationen und schwere Komplikationen (Lupusnephritis) aufweisen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich aufgrund einer Schädigung des Ausscheidungssystems und des Nierenversagens infolge dieser akuten Pleuritis.

Oft verursacht die Krankheit eine Störung der Aktivität des Herzsystems - unkontrollierte Fehlfunktionen des Herzrhythmus, Autoimmunperikarditis, Endokarditis, Venenentzündung.

Lupus führt oft zu Herzerkrankungen

Vorhersagen über die Lebenserwartung des Patienten werden basierend auf der Art des Krankheitsverlaufs und der Aktivität des Entzündungsprozesses getroffen. Es ist unmöglich, einen solchen Begriff genau zu definieren.

Wichtig! In den meisten Fällen können Menschen mit Lupus erythematodes nach der Identifizierung der Krankheit mit der richtigen Behandlung 20 bis 30 Jahre alt werden.

Ignorieren Sie keine verdächtigen Hautausschläge im Gesicht und am Körper einer Person. Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten, um die Entwicklung gefährlicher Krankheiten auszuschließen. Die Folgen einer Verzögerung können zum Tod des Patienten führen. Unterstützung für Angehörige, eine verantwortungsvolle Einstellung zu Behandlung, Ernährung, Tagesablauf und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten erleichtern das Leben des Patienten.

Systemischer Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes ist eine schwere Autoimmunerkrankung, die zu einer schweren Fehlfunktion des Körpers führt. Im Körper des Patienten werden von den ersten Tagen an Autoantikörper aktiv entwickelt, um ihre eigenen Proteine ​​und Zellen zu bekämpfen. Dies führt zu Schäden an den inneren Organen, der Haut, dem Blut und dem Bewegungsapparat. Die Krankheit ist sehr gefährlich, weil Es besteht ein hohes Risiko für Komplikationen.

Symptome, Ursachen, Komplikationen

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist am anfälligsten für Frauen im Alter von 15 bis 45 Jahren. Männer sind diesem Phänomen zehnmal seltener ausgesetzt. Die erste offizielle Erwähnung von Lupus in der Medizin stammt aus dem Jahr 1828, als ein Dermatologe aus Frankreich, Laurent Biet, bemerkte, dass einige Menschen an Hautausschlägen in Form eines Schmetterlings im Gesicht leiden. Dann erschienen die ersten Beschreibungen und Studien dieser Krankheit. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts wurden Symptome und Ursachen sowie mögliche Komplikationen für Lupus erythematodes genau identifiziert..

Es gibt zwei Arten von Lupus: discoid und systemisch. Der erste betrifft nur die Haut, der zweite den ganzen Körper.

Symptome

Die Identifizierung der Krankheit für ein Symptom ist ziemlich problematisch. Der Grund ist, dass es alle Organe und Systeme des Körpers betrifft, während einige von ihnen bis zu einer bestimmten Zeit gesund bleiben können. Das einzige charakteristische Merkmal dieser Krankheit ist ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings, der allmählich im Gesicht des Patienten auftritt. Zusätzliche Funktionen umfassen:

  • Schuppiger scheibenförmiger Ausschlag in Form von runden kleinen Flecken auf Gesicht, Ohren, Brust, Armen und unter den Haaren, die nach der Heilung Narben hinterlassen;
  • Erhöhte Körpertemperatur, die lange anhält;
  • Die Bildung von antinukleären Antikörpern sowie Sekundärinfektionen, die Entwicklung eines Antiphospholipid-Syndroms;
  • Unangemessener Gewichtsverlust, Erhaltung der Dünnheit, auch bei guter Ernährung;
  • Haarausfall bis zur vollständigen Kahlheit;
  • Negative Wahrnehmung und Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht, begleitet von einem Temperaturanstieg oder dem Auftreten von Schwäche;
  • Schmerzen im Muskelgewebe in verschiedenen Körperteilen;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Die Entwicklung von Arthritis, starke Schmerzen in den Gelenken (treten normalerweise bei Kindern auf);
  • Veränderungen der Blutzusammensetzung, Hämolyse, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Die Bildung von Geschwüren auf den Schleimhäuten, kleine Blutungen in diesen Bereichen;
  • Pleuritis und Perikarditis (Entzündung der Brust- und Herzmembran), begleitet von Brustschmerzen, verstärkt durch Atmung, die durch Flüssigkeitsansammlung verursacht wird;
  • Nierenschäden (Nephritis), häufig tritt das Symptom unmerklich auf und können nur durch Analyse festgestellt werden, können von Ödemen im Bereich der Füße oder Beine begleitet sein;
  • Neuropsychiatrische Störungen, verminderte Konzentration, Kopfschmerzen, Krämpfe, Depressionen, Psychosen;
  • Epileptische Anfälle;
  • Die Entwicklung des Sjögren-Syndroms (trockene Augen, Mund und Vagina bei Frauen).

Das Vorhandensein von mindestens einigen Symptomen ist ein schwerwiegender Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen. Allmählich wird die Krankheit immer mehr Organe und Systeme betreffen und den Allgemeinzustand des Patienten verschlechtern.

Während der Krankheit können sich Remissions- und Exazerbationsperioden abwechseln..

Die Gründe

Wissenschaftler konnten immer noch nicht feststellen, warum sich systemischer Lupus erythematodes und Symptome entwickeln. Es ist allgemein anerkannt, dass alles von einer genetischen Veranlagung abhängt. Jede Person kann in einem völlig unerwarteten Moment auf eine solche Krankheit stoßen. Ärzte neigen jedoch dazu zu glauben, dass einige Dinge die Entwicklung der Krankheit provozieren können. Diese beinhalten:

  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Sulfonamide, Impfstoffe);
  • Veränderungen in der quantitativen Zusammensetzung hormoneller Zellen;
  • Probleme mit dem endokrinen System;
  • Längerer starker Stress;
  • Übermäßige Sonneneinstrahlung;
  • Hypothermie (Raynaud-Syndrom);
  • Die Entwicklung von Virusinfektionen.

Keiner dieser Faktoren kann garantiert Lupus verursachen. Es kann nur ansteckend sein, wenn es infektiösen Ursprungs ist..

Komplikationen

Lupus fördert die Entwicklung vieler Komplikationen unterschiedlicher Schwere. Die meisten von ihnen sind Symptome, wie manifestiert sich bei vielen Patienten.

Lupusnephritis verdient besondere Erwähnung. Es kann fast unmerklich auftreten, äußert sich jedoch häufig in einem schnell fortschreitenden Nierenversagen. Es ist schwierig, eine Komplikation zu heilen, aber moderne Medikamente erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung von Jade.

Nicht weniger wichtige Komplikationen für das Herz-Kreislauf-System. Die meisten Todesfälle mit Lupus treten aufgrund von Problemen mit der Durchblutung und dem Herzen auf. Bei solchen Patienten steigt das Schlaganfallrisiko und bei einigen Arten steigt der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit um das Vierfache. Das Überleben nach einem zerebrovaskulären Unfall ist signifikant reduziert..

Komplikationen können jedem Symptom entsprechen und sich zu ernsteren Formen entwickeln..

Diagnose, Prognose

Das Einsetzen der ersten Symptome, insbesondere wenn ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings aufgetreten ist, erfordert einen sofortigen Arztbesuch. Je schneller die Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass schwerwiegende Komplikationen ausgeschlossen werden. Die frühe Phase ist durch milde Symptome gekennzeichnet und die Anfangsstadien der Behandlung sind dafür ausreichend..

Diagnose

Eine schnelle Erkennung der Krankheit ist fast unmöglich, weil Die Symptome können erheblich variieren. Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit von vielen anderen zu unterscheiden. Daher verschreiben Ärzte spezielle Untersuchungen, die Lupus erythematodes bestätigen können. Für den Anfang ist es jedoch äußerst wichtig, dem Arzt klare und konsistente Informationen darüber zu liefern, welche Symptome genau aufgetreten sind. Dies ist für eine korrekte Diagnose erforderlich..

Es ist wichtig, nur von einem hochqualifizierten Arzt überwacht zu werden.

Spezielle medizinische Untersuchungen umfassen viele Arten von Labortests und Diagnosen. Nach Kontaktaufnahme mit dem Arzt erhält der Patient Anweisungen zu allen erforderlichen Verfahren. In der Regel werden zugewiesen:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Blutchemie;
  • Autoantikörperforschung;
  • Überprüfung der Wasserman-Reaktion;
  • Haut- oder Nierenbiopsie.

Das letzte Element wird in extremen Fällen zugewiesen..

Die Bedeutung solcher Studien liegt nicht nur in der rechtzeitigen Erkennung von Lupus erythematodes, sondern auch in der Bestimmung, welche Organe an der Krankheit leiden konnten. Während der Diagnose können Sie auch überprüfen, ob der Patient bestimmte Medikamente verträgt und wie gut sie gegen die Krankheit wirken. Auf diese Weise können die Risiken einer Zeitverschwendung durch nutzlose oder schädliche therapeutische Maßnahmen beseitigt werden.

Darüber hinaus können Ärzte Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, Echokardiographie, EKG, Spirometrie, EEG, MRT sowie einige andere Arten von Studien verschreiben. Ihr Bedarf wird durch Symptome bestimmt. Umfragen können sehr lange dauern, sind aber von entscheidender Bedeutung.

Prognose

Lupus ist eine chronische Krankheit. Dies bedeutet, dass es unmöglich ist, es vollständig zu heilen. Ohne die notwendige Behandlung und ohne Beibehaltung des richtigen Lebensstils ist die Prognose ungünstig - die Krankheit entwickelt sich und betrifft immer mehr innere Organe, während die Gesamtlebenserwartung erheblich gesenkt werden kann. Ein vernachlässigter Fall kann sehr schlecht behandelt werden, und der Patient kann regelmäßige Epilepsie-Episoden beginnen.

Mit dem richtigen Behandlungsansatz und dem Wunsch, sich zu erholen, ändert sich die Prognose jedoch stark zu einer ziemlich positiven. Spezielle Medikamente können helfen, die Symptome zu dämpfen und das Risiko von Komplikationen auszuschließen. Der Patient kann auf ein langes Leben zählen, muss jedoch regelmäßig von einem Arzt beobachtet und rechtzeitig behandelt werden.

Die Erkennung der Krankheit im Kindesalter und die richtige Therapie minimieren die negativen Folgen..

Lebensweise

Die Behandlung einer Krankheit ist keine Garantie für eine gute Gesundheit. Menschen mit Lupus erythematodes sind gezwungen, sich an einen bestimmten Lebensstil zu halten, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten und Komplikationen zu vermeiden. Dies gilt für viele Faktoren und ist eine Voraussetzung für die Therapie..

Der Einfluss von UV-Strahlen

Die Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen sollte so gering wie möglich sein. Es ist im Allgemeinen wünschenswert, Sonneneinstrahlung auf die Haut zu verhindern. Gleiches gilt für UV-Licht, das häufig in Tanzclubs eingesetzt wird. Wenn Sie diese Empfehlungen nicht einhalten, kann sich der Lupus verschlimmern und die Krankheit wird von noch gefährlicheren Symptomen begleitet.

Wenn Sie bei sonnigem Wetter längere Zeit nach draußen gehen müssen, sollten Sie eine spezielle Salbe verwenden.

Unterstützung für geliebte Menschen

Selbst für einen erwachsenen Patienten ist die Unterstützung von Angehörigen von großer Bedeutung. Viele glauben, dass an der Krankheit nichts auszusetzen ist, und messen ihr keine Bedeutung bei. Einige sind im Gegenteil zu vorsichtig mit ihr. All dies kann sich negativ auf den psychischen Zustand einer Person auswirken, was sich negativ auf den Lupus selbst auswirkt. Es ist sehr wichtig, dass Verwandte den Patienten immer unterstützen, ruhig sind, angenehme Dinge sagen. Besonders wenn ein Mädchen Lupus hat, weil oft ändert sich das Aussehen zum Schlechten.

Sport

Es gibt keine Einschränkungen für Sportlasten. Dem Patienten wird empfohlen, regelmäßig Sport zu treiben, zu turnen, viel zu laufen und im Freien zu sein. Wenn Sie jedoch aktiven Sport treiben und im Freien sein müssen, müssen Sie auf jeden Fall Sonnenschutzmittel und geeignete Kleidung verwenden. In diesem Fall ist es ratsam, den Sport in Zeiten starker Sonnenaktivität abzubrechen.

Diät

Die Patienten sollten eine einfache Diät einhalten. Es reicht aus, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, ohne übermäßiges Essen und Hungerstreiks. Wenn die Behandlung mit Kortikosteroiden erfolgt, sollte in der Ernährung mehr Platz für Lebensmittel eingeräumt werden, die weniger Salz und Zucker enthalten. Dies vermeidet den Druckanstieg sowie die Entwicklung von Diabetes mit Gewichtszunahme. Darüber hinaus werden Lebensmittel empfohlen, die reich an Vitamin D und Kalzium sind..

Kleidung

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Dazu müssen Sie immer Kleidung mit langen Ärmeln tragen und die Haut mit Creme bestreichen. Es wird empfohlen, einen Hut mit breiter Krempe zu tragen, um die Sonneneinstrahlung auf die Haut von Kopf und Gesicht zu verringern. Sie sollten sich auch an bewölkten Tagen richtig anziehen Ultraviolett dringt durch die Wolken und gelangt auf die Haut.

Impfungen

Kinder mit Lupus haben ein erhöhtes Infektionsrisiko. Aus diesem Grund ist die Impfung gegen alle Arten von Infektionen sehr wichtig, daher sollte der Impfplan genau eingehalten werden. Es ist zu beachten, dass ihr Bedarf von der Schwere der Erkrankung sowie der verschriebenen Behandlung abhängt.

Sie können für den Patienten zur Schule gehen, mit Ausnahme von Exazerbationsperioden und dem Auftreten schwerer Komplikationen.

Sexualleben, Schwangerschaft

Es gibt keine Einschränkungen für das Sexualleben. Vorsicht und Empfängnisverhütung sollten jedoch angewendet werden, wenn sich die Krankheit in der aktiven Phase befindet. Kondome werden empfohlen, weil Einige Antibabypillen mit Östrogenspiegeln verursachen Lupus-Exazerbationen.

Die Schwangerschaft muss sorgfältig geplant werden. Es ist wichtig, dass es zum Zeitpunkt der Remission auftritt. Andernfalls besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Während der Schwangerschaft sollte die Patientin unter besonderer Aufsicht von Ärzten stehen. Die meisten Frauen können trotz der Krankheit problemlos gebären. Einige Medikamente gegen Lupus können jedoch den Fötus nachteilig beeinflussen. Selbst bei richtigem Lebensstil und guter medizinischer Überwachung besteht die Gefahr einer Frühgeburt.

Die Inzidenz bei Neugeborenen beträgt 3%. In den ersten Lebenswochen eines Kindes kann bei ihm ein neonataler Lupus diagnostiziert werden, der von der Mutter übertragen werden kann. Diese Art von Krankheit verschwindet in der Regel in den ersten sechs Lebensmonaten..

Einige Kinder, deren Mutter Lupus hatte, entwickeln Herzprobleme.

Arzt aufsuchen

Patienten sollten ihren Arzt regelmäßig aufsuchen. Er muss alle unangenehmen Symptome melden, wie Dies kann ein Signal für eine Verschlimmerung der Krankheit sein. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Dermatologen, Kardiologen und andere Spezialisten. Kinder benötigen besondere Aufmerksamkeit, wie Lupus ist für sie gefährlicher. Die Häufigkeit der Tests und Untersuchungen wird vom Arzt anhand der Krankengeschichte festgelegt.

Behandlung

Lupus erythematodes kann genau so viel behandelt werden, wie erforderlich ist, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Eine medikamentöse Therapie ist jedoch eine Notwendigkeit. Dies ermöglicht dem Patienten ein langes Leben..

Vor zehn Jahren galt die Krankheit als streng tödlich, und die Ärzte waren sich sicher, dass der Patient nicht länger als drei Jahre leben kann. Vielleicht kann sie in ein paar Jahren heilen.

Medizinische Präparate

Zur Behandlung werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln gleichzeitig verwendet. Jeder von ihnen ist auf ein bestimmtes Problem ausgerichtet. Ein separater klinischer Fall erfordert daher einen individuellen Ansatz. Ärzte unterscheiden 5 Arten von Medikamenten:

  1. NSAIDs. Unter dieser Abkürzung sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Am häufigsten werden Ibuprofen und Naproxen verwendet. Sie stoppen Gelenkschmerzen. Die Frist für die Einnahme der Pillen ist in der Regel kurz, während die Beendigung des Kurses schrittweise erfolgt.
  2. Malariamedikamente. Oft verwendetes Hydroxychloroquin, das discoiden und subakuten Lupus beseitigt. Es verhindert einen Rückfall der Krankheit und schützt das Herz-Kreislauf-System. Ähnliche Medikamente zielen auf die gleiche Weise auf die Malariakontrolle ab..
  3. Kortikosteroide. Prednison und Prednisolon unterdrücken die Aktivität des Immunsystems, das den Kampf mit gesunden Körperzellen begann, und lindern auch Entzündungen. Dies sind die beliebtesten Substanzen bei systemischem Lupus erythematodes. Wenn Sie sie mit Malariamedikamenten kombinieren, kann dies für eine vollständige Behandlung ausreichen. Kortikosteroide machen süchtig, weshalb es sehr langsam und unter Aufsicht eines Arztes erforderlich ist, sie abzubrechen. Ein plötzlicher Abbruch der Zulassung kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich des Todes.
  4. Biologische PPMTB. Dies sind Antirheumatika, die den Krankheitsverlauf verändern. Sie stoppen die Produktion von Autoimmunantikörpern, die die Entwicklung von Lupus blockieren. Die bekanntesten Medikamente sind Rituximab und Belimumab. Sie helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen..
  5. Nicht-biologisches PPMTB. Reduzieren Sie die Intensität der Entzündung und reduzieren Sie auch die Dosierung von Kortikosteroiden, um die Entwicklung von Nebenwirkungen auszuschließen. Ärzte verschreiben Azathioprin, Methotrexat, Cyclophosphamid, Mycophenolat Mofetil. Solche Medikamente werden in der Chemotherapie bei Krebs eingesetzt.

Wissenschaftler entwickeln neue Medikamente, die möglicherweise schwerwiegende Auswirkungen auf die Krankheit haben können. Es ist möglich, dass in den kommenden Jahren einfachere Methoden zur Behandlung der Krankheit auftauchen werden..

In extremen Fällen verschreiben Ärzte eine Stammzelltransplantation.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Medikamenten verursacht bestimmte Nebenwirkungen, die sich negativ auf den Allgemeinzustand einer Person auswirken können. Und bei schwerwiegenden Medikamenten gegen Lupus können die Folgen noch gefährlicher sein. Daher ist es wichtig, dass der behandelnde Arzt die Eigenschaften von Arzneimitteln und mögliche Komplikationen nach deren Einnahme berücksichtigt. Was kann ein Patient während der Behandlung erwarten:

  • Magen-Darm-Probleme, Magenbeschwerden, Anomalien in Nieren und Leber;
  • Verschlechterung der Augengesundheit, Veränderungen der Netzhaut;
  • Gewichtszunahme, Schwellung der Wangen, verstärktes Haarwachstum am Körper, Streifen auf der Haut, Akne, Hämatome durch leichte Berührung;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Erhöhtes Infektionsrisiko;
  • Druckanstieg;
  • Muskelschwächung, Osteoporose;
  • Versagen im Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Häufige Stimmungsschwankungen, depressive Zustände.

Andere Konsequenzen können auftreten. Sie sind behandelbar und der behandelnde Arzt sollte sich um sie kümmern. Bei Bedarf wird er die Medikamente anpassen..

Hausmittel

Die Anwendung traditioneller Volksmethoden gegen Lupus ist ein ziemlich riskanter Schritt. Wenn sie keinen Schaden anrichten, können die positiven Auswirkungen in Frage gestellt werden. Besonders wenn es um das Kind geht.

Vor der Anwendung von Hausmitteln ist eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Kleine Mengen Olivenöl, Apfelessig, Basilikum, Probiotika, Kokosöl oder Ingwer sind erlaubt. Sie können mit anderen Produkten kombiniert werden, um Geschäft mit Vergnügen zu verbinden. Eine regelmäßige Massage kann auch heilend wirken..

Ist Lupus gefährlich?

Lupus, insbesondere der rote systemische Lupus, ist sehr gefährlich, wenn Sie keinen Arzt konsultieren. Bei rechtzeitiger Untersuchung und angemessener Behandlung besteht keine Gefahr für das Leben des Patienten. Daher ist es wichtig, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, wenn die ersten verdächtigen Symptome festgestellt werden, und nicht zu warten, bis sie sich verstärken oder mit neuen verdünnen. Trotz der Unheilbarkeit der Krankheit kann der Patient lange Zeit ein normales Leben führen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Gesundheit und ein gesunder Lebensstil Hagebutte zur Blutverdünnung

Die Website widmet sich der Gesundheit und einem gesunden Lebensstil ohne DrogenHagebutte gegen BlutverdünnungШ Hagebutte - verdickt oder verdünnt das Blut?

Lymphozyten im Blut: normal, erhöht, verringert, Ursachen für Abweichungen

Lymphozyten sind kleine Blutkörperchen aus der Gruppe der weißen Blutkörperchen, die eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Sie sind für die Resistenz des Menschen gegen Infektionskrankheiten verantwortlich und das erste Hindernis für Krebszellen.