Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung

Blutungen aus der Nase (wissenschaftlich - Nasenbluten) sind eine sehr häufige Pathologie beim Menschen. Damit tritt Blut aus der Nasenhöhle aus, was auf einen Bruch der Blutgefäße zurückzuführen ist. In einigen Fällen führt Nasenbluten zu großem Blutverlust und sogar zu lebensbedrohlichen Ereignissen. Bei 20% dieser Blutungen ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Die Schleimhaut der Nase ist durch das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße gekennzeichnet. Wenn sie beschädigt sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, in schweren Fällen kann es jedoch in den Kehlkopf fließen und die Atmung beeinträchtigen. Am häufigsten kommt es zu Gefäßschäden, wenn die Nase verletzt wird.

Laut Statistik wird bei 60% der Menschen Nasenbluten beobachtet. Normalerweise treten Nasenbluten bei Kindern unter 10 Jahren und bei Erwachsenen nach 50 Jahren auf. Es ist bemerkenswert, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da die Schleimhaut bei erwachsenen Menschen viel trockener und dünner ist als in jungen Jahren. Gleichzeitig wird die Kontraktionsfähigkeit der Blutgefäße verringert, und es besteht eine Tendenz zum Fortschreiten der arteriellen Hypertonie. In 80% der Fälle mit unklaren Ursachen für häufig wiederkehrende Nasenbluten bei einem Patienten treten Probleme im hämostatischen System (hämostatisches System) auf.

Fachleute unterscheiden zwei Arten von Blutungen dieser Art, je nachdem, aus welchen Abteilungen der Nasenhöhle sie stammen:

Front, die am häufigsten auftritt. Damit fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen;

Der Rücken, der selten ist, aber ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt und ärztliche Hilfe erfordert. Damit fließt Blut den Nasopharynx hinunter.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Ursachen verursacht, aber es gibt zwei Gruppen von Faktoren, die zu Nasenbluten führen.

Lokale Verletzungen, die die häufigste Ursache für Nasenbluten sind:

Nasenverletzung beim Sport oder bei einem Unfall;

Chirurgische Eingriffe, zum Beispiel Nasenkorrekturen;

Eingreifen von Fremdkörpern, einschließlich Finger;

Krankheiten: allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis. Bei solchen Pathologien werden die Blutgefäße der Nase ungeschützt und häufiger beschädigt, insbesondere wenn die Schleimhaut regelmäßig durch Nasenpräparate übergetrocknet wird.

Anatomische Verformung der Nasenhöhle;

Ulzerationen in der Zone des Gefäßplexus von Kisselbach;

Drogenkonsum durch Einatmen durch die Nase;

Tumoren in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen: Nasopharynxkarzinom, ein blutender Polyp;

Reduzierte Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), was zu einem Übertrocknen der Nasenschleimhaut führt;

Verwendung eines Sauerstoffkatheters.

Systemische Ursachen, die weniger häufig sind, aber die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern:

Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Diphtherie, Sepsis, begleitet von einer Vergiftung des Körpers. Toxine, Viren und Bakterien führen zur Ausdehnung von Blutgefäßen, die dünn und zerbrechlich werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden eine Schwächung der Blutgerinnungsprozesse und eine Erhöhung der Permeabilität seiner Elemente festgestellt;

Gefäßerkrankungen, einschließlich Arteriosklerose;

Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillarotoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie, hämorrhagische Vaskulitis, Randu-Osler-, Verlhof-, Willebrand-Krankheiten;

Mangel an Vitaminen K, C im Körper;

Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Leberzirrhose, die zu einer Verringerung der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des hämostatischen Systems beeinträchtigen. In diesem Fall ändert sich die Struktur des Lebergewebes, was zu einer Verlangsamung des Blutflusses und einem Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen führt, die für die Nierenblutung verantwortlich sind.

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken, der eine Vasodilatation verursacht;

Angiofibrom, eine Formation, die im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisiert ist. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet;

Nierenerkrankung, die einen Blutdruckanstieg hervorruft;

Hypothyreose, ausgedrückt als Funktionsstörung der Schilddrüse, bei der die Thrombozytenproduktion abnimmt;

Nebenwirkungen von Drogen.

In 90-95% der Fälle von Epistaxis ist die Quelle der anteroposteriore Abschnitt des Nasenseptums, der sogenannte Kisselbach-Plexus. In anderen Fällen entwickeln sich Blutungen im mittleren und hinteren Teil der Nasenhöhle. Die bedrohlichsten gelten als Nasenbluten, die durch einen plötzlichen Beginn, einen großen Blutverlust und eine kurze Dauer gekennzeichnet sind. Fachleute nennen sie "Signal" -Epistaxis. Sie können durch eine Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder durch einen Bruch des Aneurysmas verursacht werden. Nasenbluten können auch Krebs verursachen.

Eine Lungenblutung, die durch das Auftreten von rotem, schaumigem Blut gekennzeichnet ist, kann auch über die Nase auftreten. Bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt kann dunkel geronnenes Blut aus der Nase freigesetzt werden. Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer. Epistaxis ist auch eines der Anzeichen einer Schädelfraktur. Oft werden weiße Flecken von Liquor cerebrospinalis im Blut beobachtet. Hitze oder Sonnenstich können auch einen Blutfluss aus der Nase verursachen. In diesem Fall ist es von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Auch gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein..

In Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis nicht bekannt ist, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es sich um eine Reihe schwerwiegender Krankheiten handeln. Dazu gehören eine beeinträchtigte Thrombozytenfunktion und -struktur, verringerte Gerinnungsfaktoren und verringerte Prothrombinspiegel. Zu den Ursachen, die zu Nasenbluten führen, gehören auch hohe körperliche Anstrengung, schnelles Laufen, Überhitzung des Körpers, starkes Biegen und Aufsteigen bei hohem Druck sowie Verdünnung der Umgebungsluft.

Um die Ursache für chronische Nasenbluten zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests:

Ein Blut- und Urintest, der Ihre allgemeine Gesundheit zeigt;

Koagulogramm, das die Arbeit des Blutgerinnungssystems charakterisiert;

Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Lebererkrankungen ALAT, ACAT;

Elektroenzephalogramm, das die Natur der Bioströme des Gehirns widerspiegelt;

Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe;

Ein Elektrokardiogramm, das Auffälligkeiten im Herz-Kreislauf-System anzeigt;

Echokardiographie zur Untersuchung von Veränderungen des Herzens und seiner Klappen;

Röntgen der Nasenhöhle und des Schädels;

Computertomographie der Nasennebenhöhlen;

Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient möglicherweise von folgenden Ärzten untersucht werden: HNO, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Optiker.

Hochdrucknasenbluten

Hoher Blutdruck wird als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten angesehen. Die ersten Anzeichen sind:

Pochende Kopfschmerzen;

Übelkeit und allgemeine Schwäche.

Häufige Fälle von Nasenbluten, die von den oben genannten Symptomen begleitet werden, weisen auf Bluthochdruck hin. In diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Ausgleichsprozess, der eine Überlastung der Gefäße des Gehirns verhindert. Blutungen aus der Nase infolge arterieller Hypertonie sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet. Übermäßige Blutungen aus der Nase bei hohem Druck können zu einem raschen Abfall führen, der zu akuter Herzinsuffizienz (Kollaps) führen kann..

Was ist die Ursache für häufige Nasenbluten?

Oft sind wiederholte Nasenbluten mit Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutströmen beim Husten, Niesen, Schnupfen oder bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Wand der Kisselbach-Plexusgefäße hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet..

Eine weitere Ursache für häufiges spontanes Nasenbluten ist die atrophische Rhinitis. Mit dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand trägt bei der geringsten Berührung zur Verletzung der Integrität der Blutgefäße bei..

Häufige Nasenbluten werden mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds festgestellt. Sie können im Jugendalter und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Ausfluss von Blut aus der Nase festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten. Während der Schwangerschaft erfährt der Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen. Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron nehmen dramatisch zu. Sie wirken sich direkt auf die Erhöhung der Blutversorgung in den Schleimhäuten aus. Darüber hinaus ist bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder einer dünnen Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Epistaxis signifikant erhöht. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Anstieg des Blutdrucks hin, was ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie ist. Das Auftreten von Nasenbluten kann auch auf eine Verschlimmerung von Nieren- und Lebererkrankungen bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von den Gründen ist die private Epistaxis ein wichtiger Grund für die Konsultation eines Arztes und die Durchführung einer umfassenden Diagnose der menschlichen Gesundheit.

Was tun mit Nasenbluten??

Die meisten Menschen haben die folgenden charakteristischen Empfindungen vor dem Einsetzen von Nasenbluten: erhöhte Kopfschmerzen, pochender Tinnitus, Kitzeln oder Juckreiz in der Nase. Aktionen mit einer solchen Pathologie hängen direkt von den Faktoren ab, die sie verursacht haben. Der Schweregrad der Pathogenese sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Spezialisten unterscheiden die folgenden typischen Anzeichen von Nasenbluten:

Die Isolierung aus den Nasenlöchern oder das Ausatmen von scharlachrotem Blut in den Pharynx weist darauf hin, dass seine Quelle die vordere oder hintere Nasenhöhle ist;

Der Abfluss von geschäumtem Blut aus der Nase ist ein Zeichen für eine Pathologie in den unteren Teilen der Atemwege, nämlich in den Bronchien und der Lunge;

Kleinere Blutungen, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Tropfen und Blutströmen. Ihr Volumen überschreitet in der Regel einige Milliliter nicht. Normalerweise stoppt es von selbst und kann sehr kurz sein. Um diese Nasenbluten zu stoppen, müssen Sie nur die Nasenflügel drücken. Am häufigsten bildet sich eine solche Pathologie im Bereich des Kisselbach-Plexus;

Mäßige Blutung, die zum Verlust von bis zu 300 ml Blut führt. Trotzdem treten pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System meist nicht auf. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen der Nasenbluten zu untersuchen.

Starker Blutverlust (300-500 ml), der zu Blässe der Haut führt und den Blutdruck auf 110-70 mm RT senkt. Art., Allgemeine Schwäche, signifikant erhöhte Herzfrequenz (bis zu 90 Schläge / Min.), Schwindel. In den schwersten Fällen verliert der Patient bis zu 1 Liter Blut. Nach einem solchen Blutverlust sinkt nach 1-2 Tagen der Hämoglobinspiegel im Blut häufig. Der Hämatokrit in dieser Epistaxis ist auf 30-35 Einheiten reduziert. Übermäßiges Nasenbluten stellt eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. Daher muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung von Nasenbluten

Nicht immer können Nasenbluten von selbst gestoppt werden. In diesem Fall können Medikamente verwendet werden. Damit werden dem Patienten hämostatische Medikamente intravenös / intramuskulär oder oral verschrieben. Sie werden je nach Schweregrad der Blutung ausgewählt. Bei leichter und mittelschwerer Nasenbluten sollten 1-2 Teelöffel 10% iges Calciumchlorid eingenommen werden. Es verstärkt die Wirkung von Blutstillungsmitteln, verbessert die Kontraktilität der Wände von Blutgefäßen und verringert deren Durchlässigkeit.

Ärzte zur Beendigung der Nasenbluten verschreiben folgende Medikamente:

Eine 12,5% ige Natriumethamylatlösung (Dicinon), die die Thrombozytenfunktion verbessert und hilft, Blutungen zu stoppen. Es hat keinen Einfluss auf die Blutgerinnung und wird daher lange verschrieben. Es wird zur oralen oder intravenösen Verabreichung verwendet;

Vikasol, das die Wirkung von Blutstillungsmitteln verstärkt, jedoch nicht länger als 3-4 Tage angewendet werden kann. Dieses Medikament wird intramuskulär verabreicht;

Aminocapronsäure, die die Prozesse reduziert, die zur Blutverdünnung führen. Es wird intravenös verabreicht (mehr als 60 Tropfen pro Minute). Dieses Mittel ist bei DIC (intravaskuläre Gerinnungsstörung) kontraindiziert, da es die Blutgerinnung fördert.

Der Patient sollte auch die Vitamine C und K einnehmen. Bei schweren Nasenbluten wird eine Transfusion von Blutbestandteilen angewendet. Dem Patienten werden mindestens 500 ml frisches Plasma mit hämostatischer Wirkung verabreicht..

Bei lang anhaltenden Nasenbluten können chirurgische Behandlungsmethoden angewendet werden..

Vordere Tamponade

Die vordere Tamponade, bei der die Blutung von der Vorderseite der Nasenhöhle aufhört, wird wie folgt durchgeführt:

Während des Verfahrens wird der Nasenbereich mit einer 10% igen Lidocain-Aerosollösung oder einer Instillation von 2% Dicain anästhesiert.

In das bis zu 20 cm lange und 1,5 cm breite Nasenloch wird ein Mulltupfer (Turunda) eingeführt.

Vor der Verabreichung an die Nase wird die Turunda mit 3% Wasserstoffperoxid angefeuchtet, wodurch die Bildung eines Blutgerinnsels beschleunigt wird, oder mit 5% Aminocapronsäurelösung, die eine hämostatische Wirkung hat.

Turunda kann auch mit Thrombin oder Hämophobin angefeuchtet werden.

Nach dem Einführen des Tupfers wird ein Schlingenverband an der Nase angelegt..

Turunda in der Nase bleibt 1-2 Tage lang und injiziert täglich Aminocapronsäure in den Tampon. In besonders schweren Fällen bleiben Turundien in der Nase 6-7 Tage.

Vor dem Entfernen des Tampons wird 3% iges Wasserstoffperoxid injiziert, damit es nass wird und leichter entfernt werden kann..

Rückentamponade

Die Rückentamponade, die für schwere Blutungen aus der hinteren Nasenhöhle erforderlich ist, wird wie folgt durchgeführt:

Für dieses Verfahren werden sterile Tupfer aus gefalteter Gaze hergestellt. Ihre Größe sollte 2,5x2 cm betragen.

Der Tampon ist mit zwei 20 cm langen Seidenfäden quer verbunden. Eines der vier Enden des Fadens wird geschnitten.

Vor dem Eingriff wird eine intramuskuläre Analgesie mit einer lytischen Mischung durchgeführt, die aus wässrigen Lösungen von 1 ml 1% Promedol, 2 ml 50% Analgin, 1 ml 2% Diphenhydramin besteht.

Das Verfahren beginnt mit der Einführung eines dünnen Gummikatheters in das blutende Nasenloch. Es wird verabreicht, bis es durch den Nasopharynx in den Hals gelangt..

Dann wird der Katheter mit einer Pinzette oder Pinzette durch den Mund herausgezogen.

Ein Tampon wird an das Ende des Katheters gebunden und in die Nasenhöhle gezogen, bis er am Choan anhält (innere Nasenöffnungen)..

Der Tampon wird von zwei gedehnten Fäden gehalten, die aus ihrer Nasenöffnung austreten.

Der dritte Faden kommt aus dem Mund. Es wird mit einem Pflaster auf die Wange geklebt.

Rückentamponade für Zuverlässigkeit ergänzen die Front.

Tampons bleiben 1-2 Tage in der Nase. In schweren Fällen - für 6-7 Tage. Der Patient sollte Antibiotika und Sulfadrogen einnehmen, um Infektionskrankheiten und rhinogener Sepsis vorzubeugen.

Tupfer mit Seidenfäden entfernen.

Operation

Eine Operation wird in 5-17% der Fälle von anhaltend ausgedehnten Nasenbluten angewendet.

In diesem Fall ist eine Exposition gegenüber der Nasenhöhle mit den folgenden Methoden möglich:

Kauterisation mit einem runden Wattestäbchen, angefeuchtet mit einer 40% igen Lösung von Lapis (Silbernitrat) oder Trichloressigsäure. Dies ist die einfachste Methode zur Behandlung von Nasenbluten. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Freisetzung von Blut stoppt.

Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die submuköse Membran der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.

Submukosale Resektion des Knorpels im Nasenseptum, Ablösung der Nasenschleimhaut und lokale Eingriffe, die für einen häufigen Rückfall der Pathologie empfohlen werden;

Elektrokoagulation (Kauterisation durch Strom), die nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden sollte. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Elektrokoagulation hilft gut bei Schäden an kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und wiederkehrenden Blutungen.

Funkwellenbelichtung mit Surgitron, die sich durch Effizienz und Sicherheit auszeichnet. Dieser chirurgische Eingriff hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.

Kryodestruktion, bei der der geschädigte Bereich der Schleimhaut mit flüssigem Stickstoff behandelt wird. Nach einer solchen Therapie erscheint kein Narbengewebe auf der Nasenschleimhaut. In diesem Fall wird die Schleimhaut ziemlich schnell vollständig wiederhergestellt. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde;

Laserkoagulation, die sehr effektiv und sicher ist. Der einzige Nachteil ist der ziemlich hohe Preis pro Behandlungssitzung. Während dieses Vorgangs wird die beschädigte Schleimhaut einem Hochintensitätslaser ausgesetzt. Die Operation zeichnet sich durch minimale Gewebeverletzung, hohe Genauigkeit und antibakterielle Laserwirkung aus, wodurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Chirurgische Instrumententfernung von Graten und Stacheln des Nasenseptums.

In den letzten Jahren sind Manipulationen an den Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Siebbein) die beliebteste Methode, um die Epistaxis zu stoppen. Während dieses Vorgangs wird ein beschädigtes Gefäß abgebunden oder abgeschnitten. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Nasennebenhöhlenzellen mechanisch zu zerstören. Führen Sie dann eine Nasentamponade durch.

In schweren Fällen wird nach Aussage des Arztes eine Ligation der großen Gefäße wie der äußeren Halsschlagader und der inneren Kieferarterien durchgeführt. Eine solche Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapiemethoden unwirksam waren. Es verursacht oft keine Komplikationen und stoppt effektiv Blutungen.

Bei schweren Nasenbluten, die durch eine Schädigung der A. carotis interna verursacht werden, werden Angiographie und Embolisation eines Blutgefäßes im Schädel durchgeführt. Dies ist eine sehr vielversprechende Methode zur Behandlung besonders schwerer Pathologien. Dieser Vorgang bietet die Möglichkeit, den beschädigten Teil des Gefäßes, aus dem Blutungen auftreten, genau zu blockieren. Das Verfahren ist ohne teure Spezialausrüstung und die Erfahrung des Chirurgen recht kompliziert und unmöglich. Leider kann diese komplexe Operation manchmal zu Lähmungen und Blutungen großer Bereiche des Gehirns führen..

Die derzeitigen High-Tech-Methoden der mikromikroskopischen und endoskopischen Chirurgie zeichnen sich durch ungerechtfertigte Komplexität aus und sind nicht immer wirksam. Sie können jedoch auch zu verschiedenen Komplikationen führen..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn Nasenbluten auftreten, muss eine Person klar bestimmen, was sie alleine oder mit Hilfe von Angehörigen handhaben kann und was sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Bei Nasenbluten müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:

Beruhige das Opfer. Dazu muss er langsam und tief atmen. Ein solcher Schritt lindert emotionale Erregung und beugt Herzklopfen und erhöhtem Blutdruck vor, die nur den Blutverlust erhöhen.

Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position und heben Sie den Kopf, ohne ihn zurück zu werfen. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut über den Nasopharynx, kann Erbrechen und Blutgerinnsel in den Atemwegen verursachen und zu Atemnot führen. Ein Behälter wird unter die Nase des Patienten gestellt, um das fließende Blut zu sammeln, mit dem Sie den Blutverlust genau bestimmen können.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Blutungen zu stoppen. Dazu werden die Nasenflügel mit den Handfingern gegen das Septum gedrückt. Außerdem kann der Patient die Nasenhöhle vorsichtig von den darin angesammelten Blutgerinnseln lösen. Tropfen aus einer laufenden Nase (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) werden in eine gereinigte Nase getropft. Sie haben eine vasokonstriktorische Wirkung. In jedes Nasenloch werden 5-6 Tropfen des Arzneimittels getropft. Danach werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in die Nase getropft. Eine sehr wirksame Methode zum Stoppen von Nasenbluten besteht darin, den Hohlraum mit kalter 5% iger Aminocapronsäure zu spülen. Auch für diese Zwecke können Sie Medikamente wie Thromboplastin oder Thrombin verwenden. Die oben genannten Verfahren funktionieren auf komplexe Weise: Blutgefäße werden mechanisch komprimiert, angesammeltes Blut gerinnt schneller und trocknet aus, wodurch eine Art Korken entsteht. Nasentropfen verengen die Blutgefäße, Wasserstoffperoxid und andere Medikamente beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.

Wenden Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Nase an. Es könnte ein Eisbeutel sein, der in ein Tuch gewickelt ist, oder ein kaltes Handtuch. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt. Aufgrund der Wirkung der Kälte verengen sich die Blutgefäße, was die Intensität der Blutung schnell verringert. Das Eintauchen der Hände in kaltes Wasser und der Füße in warmes Wasser trägt ebenfalls zu einem schnelleren Blutstillstand bei.

Führen Sie ein Wattestäbchen, das in eine Lösung von Vasokonstriktor-Arzneimitteln (3% Wasserstoffperoxid, 5% Aminocapronsäure) getaucht ist, in die Nasenlöcher ein. In diesem Fall sollten die Nasenflügel 5-15 Minuten lang auf das Septum gedrückt werden. Seien Sie beim Entfernen des Tampons äußerst vorsichtig, um die Gefäße nicht erneut zu beschädigen und die entstehende Kruste abzureißen.

Geben Sie dem Patienten Salzwasser (1 Teelöffel / 200 ml).

Manchmal reichen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht aus. Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

Verletzungen an Nase und Schädel;

Kontinuierliche Blutung über einen langen Zeitraum;

Zu viel Blutverlust (bis zu 200 oder mehr Milliliter);

Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;

Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, allgemeine Schwäche, Erbrechen, Blässe der Haut, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Als Prophylaxe der Nasenbluten kann man empfehlen:

Stärkung der Wände von Blutgefäßen durch regelmäßige Einnahme von Vitamin C oder Ascorutin;

Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks

Training der Blutgefäße mit Kontrastdusche, Bad, Aushärten durch Gießen;

Erhöhte Blutgerinnung durch Einnahme von Vitamin K und Kalzium;

Versorgung der Nasenschleimhaut mit Salben oder Ölen;

Rauch- und Alkoholverweigerung;

Rechtzeitige Therapie chronischer Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herzens und des Gefäßsystems;

Mäßige körperliche Aktivität;

Eine gesunde Ernährung, die proteinhaltige Lebensmittel wie Hüttenkäse, Leber, Huhn, Truthahn enthält.

Da Epistaxis nicht nur eine kleine lokale Pathologie ist, sondern auch ein Zeichen für verschiedene gesundheitsgefährdende Krankheiten mit häufigen Rückfällen oder starkem Blutabfluss, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Therapie zu erhalten.

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Ursachen von Nasenbluten

Allgemeine Information

Derzeit klagen etwa 15% der Patienten, die HNO-Ärzte aufsuchen, über häufig auftretende, spontan auftretende Nasenbluten.

Wenn nach Verletzungen oder anderen mechanischen Einflüssen Blut aus der Nase austritt, ist dieses Symptom für eine Person verständlich. Wenn sich dieses Phänomen jedoch ständig wiederholt, es jedoch keine sichtbaren Gründe gibt, kann eine Blutung den Patienten ernsthaft betreffen. Blutungen ohne Grund können entweder stark oder selten sein, sie können kurzfristig und lang anhaltend sein. Sowohl Erwachsene als auch Kinder leiden unter diesem Phänomen..

Manche Menschen haben jedoch nie solche Probleme, manchmal sind sie sogar daran interessiert, wie sie ohne Schmerzen Blut aus der Nase verursachen können.

Was bewirkt, dass Blut aus der Nase fließt? Zunächst können wir über Verstöße gegen die Integrität der Wände von Blutgefäßen sowie über eine schlechte Blutgerinnung sprechen. In den meisten Fällen (ca. 80%) kommt Blut aus den Gefäßen der vorderen Nase. Wenn Blut von hinten austritt, ist es schwieriger, es zu stoppen, und für die Gesundheit ist dieser Zustand gefährlicher. In diesem Fall werden tatsächlich große Gefäße beschädigt und das Blut fließt intensiver durch die Nase.

Blutungen treten in der Regel aufgrund von Schleimhauterkrankungen auf, bei denen sich die Kisselbach-Zone im vorderen Nasenseptum befindet. Da die Schleimhaut an dieser Stelle sehr dünn ist und sich viele Gefäße darin befinden, führen selbst kleinste und geringfügige Verletzungen dazu, dass Blut aus der Nase fließt.

Dafür gibt es viele Gründe. In der Regel ist es mit Blutkrankheiten, einigen infektiösen Krankheiten sowie mit Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens, der Nieren und der Leber sowie mit Rheuma verbunden.

Manchmal wird Blut durch Rinnsal oder Tropfen ausgeschieden, manchmal fließt es über den Rachen. In diesem Fall kann eine Person Schwäche, Schwindel, niedrigen Blutdruck, Tachykardie und Tinnitus feststellen.

Warum solche Manifestationen jeden Tag festgestellt werden, müssen Sie immer sofort einen Arzt fragen.

Es kommt vor, dass Nasenbluten mit den gleichen Manifestationen aus Lunge, Luftröhre, Bronchien, Magen und Nasopharynx verwechselt werden. Es ist zu beachten, dass normalerweise reines Blut aus der Nase ausgeschieden wird. Im Folgenden werden die Ursachen dieser Manifestation und die Beseitigung dieses Symptoms erörtert..

Ursachen von Blut aus der Nase: der Einfluss äußerer Faktoren

Wenn bei einer Person sehr oft Blut aus der Nase fließt, sind die Ursachen dieses Phänomens häufig mit externen Faktoren verbunden. Äußere Ursachen für Nasenbluten können sein:

  • Zu trockene Luft, wodurch häufig das Auftreten von Blut aus der Nase bei Kindern festgestellt wird. Dies ist besonders häufig während der Heizperiode der Fall - am Morgen trocknet nicht nur die Schleimhaut aus und klebt mit den kleinsten Gefäßen zusammen. Infolgedessen verlieren sie an Elastizität, platzen, was zu einem solchen Phänomen führt. Ähnliches kann auch bei Jugendlichen während der Periode des aktiven Wachstums beobachtet werden..
  • Viele Menschen sagen, dass sie aufgrund einer starken Überhitzung - Sonne oder Hitzschlag - bluteten. In diesem Zustand werden auch Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht und Tinnitus festgestellt..
  • Manchmal ist die Antwort auf die Frage, warum Blut aus der Nase blutet, ein starker Druckabfall, atmosphärisch oder barometrisch. Dies geschieht, wenn eine Person in eine Tiefe absteigt oder sich hoch in den Bergen erhebt und mit dem Flugzeug in eine große Höhe abhebt.
  • Es gibt andere Erklärungen, warum Blut aus der Nase kommt. Die Gründe hierfür können eine Vergiftung des Körpers oder eine Vergiftung sein. Dies kann durch Einatmen giftiger Dämpfe, Gase und Aerosole geschehen. Dies tritt auch aufgrund thermischer Verbrennungen der Schleimhaut sowie chemischer, elektrischer Verbrennungen auf. Dies kann bei chronischer Benzolvergiftung, den Auswirkungen von Strahlung, passieren.
  • Wenn eine Person stark niest oder hustet, steigt der Druck in den Nasengefäßen stark an und sie werden beschädigt.
  • Manchmal können die Ursachen dieses Phänomens mit dem Gebrauch einer Reihe von Medikamenten verbunden sein. Insbesondere Kortikosteroide, Antihistaminika, Nasenmittel zur Verengung von Blutgefäßen, Blutverdünner.

Lokale Gründe

Lokale Ursachen können auch erklären, warum bei Teenagern, Kindern oder Erwachsenen häufig Nasenbluten auftreten..

Folge von Verletzungen

Dies ist ein sehr häufiger Grund, da bei Erwachsenen sehr häufig nach Unfällen, Blutergüssen, Personenschäden und Stürzen, die zu Knorpelgewebebrüchen führen, ständig Blut fließt. In der Regel werden in diesem Fall neben Blutungen auch Schmerzen und Schwellungen des umgebenden Gewebes festgestellt. Wenn aufgrund eines Bruchs der Gesichtsknochen oder des Knorpels Blut vorhanden ist, ist eine Verformung erkennbar.

Auch Verletzungen der Nasenschleimhaut treten auf, wenn bestimmte Operationen durchgeführt werden, Manipulationen zur Diagnose: Sondierung, Punktion oder Katheterisierung der Nebenhöhlen.

HNO-Erkrankungen

Wenn sich lokale pathologische Zustände entwickeln, kann eine Fülle der Nasenschleimhaut festgestellt werden. Dies kann bei Sinusitis, Adenoiden, Sinusitis beobachtet werden. Solche Manifestationen sind auch bei Menschen mit chronischer Rhinitis (allergisch usw.) möglich, insbesondere wenn sie verwendet werden, um sehr oft und unkontrolliert Tropfen in der Nase zu verwenden, die die Blutgefäße verengen. In diesem Fall sind auch hormonelle Medikamente gefährlich, die eine Ausdünnung der Nasenschleimhaut und damit eine Atrophie hervorrufen.

Veränderungen der Schleimhaut, Krümmung des Nasenseptums, Anomalien der Venen

Bei Patienten mit atrophischer Rhinitis werden dystrophische Veränderungen der Schleimhaut festgestellt, die zur Manifestation von Nasenbluten führen. Anomalien in der Entwicklung von Arterien und Venen (ihre lokale Ausdehnung), eine starke Krümmung des Nasenseptums oder die Lage der Schleimhautgefäße zu nahe an der Oberfläche können ebenfalls zu Blutungen führen..

Adenoide, Polypen, Tumoren

Manchmal sind häufige Blutungen bei Frauen und Männern ein Zeichen dafür, dass sich in den Nasengängen eine gutartige oder bösartige Formation entwickelt. Es können Polypen, Adenoide, Tumoren, Angiome und spezifische Granulome sein.

Verschlucken von Fremdkörpern, Infektion mit Würmern

Oft sind die Ursachen für Blut aus der Nase eines Kindes mit Verletzungen durch verschiedene Gegenstände verbunden - einen Finger, Spielzeug usw. Manchmal fließt Blut, wenn kleine Fremdkörper, kleine Insekten in der Nase verschwinden. Es fließt manchmal sogar, nachdem ein Kind in einem offenen Reservoir gekauft wurde, da Parasiten - Zecken usw. in die Nasenhöhle gelangen können..

Manchmal ist eine Erklärung, warum das Nasenblut nachts oder morgens vom Kind kommt, eine helminthische Invasion, da Ascaris-Larven in die Lunge, den Nasopharynx und andere Organe wandern und Gefäße schädigen. Wenn die Nase des Babys häufig blutet, müssen Sie daher nach Parasiten im Körper suchen.

In jedem Fall ist es bei Blutungen des Kindes erforderlich, korrekt zu handeln, wie von Dr. Komarovsky und anderen Spezialisten empfohlen. Wie die Nasenbluten bei Kindern in Notfällen behandelt werden und wie Blutungen gestoppt werden können, erfahren Sie weiter unten.

Häufige Gründe

Manchmal provoziert eine bestimmte Krankheit Nasenbluten. Die Ursachen bei Erwachsenen und Kindern können mit verschiedenen Krankheiten und Zuständen verbunden sein. Daher können die Ursachen von Nasenbluten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Babys mit einer erhöhten Fragilität der Blutgefäße verbunden sein, was in solchen Fällen festgestellt wird:

Gefäßwandveränderung

Vaskulitis, dh ein entzündlicher Prozess der inneren Auskleidung der Gefäße, führt zur Manifestation nicht starker Blutungen, bei denen manchmal Blutungen in den Muskeln oder Gelenken auftreten und immer ein Ausschlag auftritt.

Infektionskrankheiten - Masern, Tuberkulose, Grippe, Windpocken usw. - treten unter solchen Bedingungen pathologische Veränderungen in den Gefäßwänden auf. Wenn ein Patient eine Nasentuberkulose entwickelt, können gelegentlich Blutkrusten in seiner Nase auftreten..

Atherosklerose der Gefäße - bei dieser Krankheit kann auch der Blutausfluss aus der Nase freigesetzt werden. Es sei daran erinnert, dass diese Krankheit gefährlich ist, da sie zur Entwicklung eines Herzinfarkts und Schlaganfalls führen kann..

Hypovitaminose - manchmal ist der Grund, warum das Blut eines Erwachsenen aus der Nase fließt, ein Mangel an Vitamin C, K und Kalzium im Körper. Wie Sie in diesem Fall die Blutung stoppen können, wird Ihnen der Arzt durch die Verschreibung von Vitaminkomplexen mitteilen.

Hormonelle Schwankungen

Ähnliches passiert auch, wenn im menschlichen Körper starke Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auftreten. Deshalb kommt es bei Jugendlichen sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren zu blutigem Ausfluss und Kopfschmerzen.

Blutdruckanstieg

Eine stark gestiegene Epistaxis mit Blutdruck ist ebenfalls möglich. Der Anstieg der Blutdruckindikatoren ist auf Überlastungen emotionaler und physischer Art sowie auf die Entwicklung von Gefäß- und Herzerkrankungen usw. zurückzuführen. Bei welchem ​​Druck dies auftreten kann, hängt von den Eigenschaften des Körpers ab. Aber die wahrscheinlichste Blutentladung bei plötzlichen Blutdrucksprüngen: Dann werden die Wände der Kapillaren in der Nase gerissen, was zu einer Blutentladung führt. Dies ist unter solchen Bedingungen und Beschwerden möglich:

  • Atherosklerose;
  • Hypertonie;
  • Mitralstenose, Aortenstenose;
  • Nebennierentumoren;
  • Herzfehler, bei denen der Blutdruck steigt;
  • Emphysem, Pneumosklerose;
  • Pyelonephritis Glomerulonephritis in chronischer Form;
  • übermäßiger Stress, körperlich und emotional.

Blutkrankheiten

  • Blutgerinnungsstörungen sind eines der Symptome einer Gruppe erworbener und erblicher Krankheiten, bei denen Nasen- und andere Blutungen auftreten..
  • Leberzirrhose.
  • Leukämie aplastische Anämie.
  • Verminderte Thrombozytenproduktion im Körper (thrombozytopenische Purpura).

Andere Gründe

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können solche Faktoren solche Manifestationen hervorrufen:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • häufige Tamponade der Nasenhöhle, die zur Entwicklung einer Schleimhautatrophie führt;
  • Osler-Krankheit;
  • Nierenerkrankung
  • Emphysem;
  • Agranulozytose;
  • nervöse Störungen, Migräne.

Symptome einer anterioren, posterioren Blutung

Anzeichen von Nasenbluten ergänzen manchmal die Symptome der Grunderkrankung sowie die Symptome eines akuten Blutverlusts. Es ist notwendig, auf solche Manifestationen zu achten:

Bei geringen Blutungen sind die Anzeichen eines Blutverlustes in der Regel nicht ausgeprägt. Der Blutfluss kann sowohl nach innen als auch nach außen erfolgen. Wenn es nicht ausgeht und entlang der hinteren Wand des Oropharynx fließt, kann es durch Pharyngoskopie nachgewiesen werden. Wenn ein signifikanter Blutverlust aufgetreten ist, kann eine Person einen hämorrhagischen Schock haben, bei dem ein starker Druckabfall, ein fadenförmiger Puls und eine Tachykardie auftreten.

Es gibt folgende Arten von Blutungen: Vorder- und Rückseite.

Wenn in den meisten Fällen (ca. 90%) eine vordere Blutung auftritt, ist die Quelle die Kisselbach-Zone. In dieser Zone gibt es ein großes Netzwerk kleiner Gefäße, die mit einer dünnen Schleimhaut bedeckt sind und fast keine submukosale Schicht aufweisen.

In einer solchen Situation ist der Blutverlust normalerweise gering. Es hört von selbst auf - eine elementare Erste Hilfe bei Nasenbluten wirkt fast sofort. Ein solches Phänomen ist nicht lebensbedrohlich.

Wenn sich eine hintere Blutung entwickelt, werden große Gefäße, die sich tief in der Nasenhöhle befinden, beschädigt. Dies ist ein gefährlicher Zustand für den Patienten, da das Blut selbst sehr selten stoppt..

Der Arzt kann die Art der Blutung durch Untersuchung des Patienten bestimmen, nachdem er eine Pharyngoskopie und eine vordere Rhinoskopie durchgeführt hat..

Darüber hinaus kann der Arzt während der Untersuchung die Entwicklung von Lungen- oder Magenblutungen feststellen, da unter solchen Bedingungen das Blut manchmal in die Nasenhöhle fließt. Das Erkennen von Lungenblutungen ist nicht schwierig - in einer solchen Situation ist die Farbe des Blutes hellrot, es schäumt. Wenn der Magen dunkel ist, ähnelt er Kaffeesatz.

Bei sehr starken Blutungen, die die Rückwand hinunterfließen, kann es zu Erbrechen kommen, bei dem dunkle Verunreinigungen festgestellt werden.

Um herauszufinden, warum ein blutiger Ausfluss aus der Nase auftritt, hilft eine allgemeine Untersuchung bei der Diagnose der Grunderkrankung.

Zur Beurteilung des Blutverlustes verschreibt der Arzt ein Koagulogramm sowie eine allgemeine Blutuntersuchung.

Erste Hilfe leisten?

Sie müssen klar verstehen, was Sie mit Nasenbluten tun sollen, um sich und Ihrem Kind bei starken Blutungen zu helfen. Es ist besonders wichtig zu wissen, wie man Nasenbluten für Eltern stoppt. In der Tat passiert dies oft bei Kindern.

  • Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen Flecken auftreten, müssen Sie ihm sofort eine Liegeposition geben - legen Sie den Patienten hin und neigen Sie den Kopf nach vorne. Sie können den Nasenrücken auch einige Minuten lang kalt auftragen - zum Beispiel Eis, eingewickelt in ein Handtuch oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser.
  • Sie können auch Vasokonstriktortropfen in Ihre Nase (Naphtizin, Nazivin, Galazolin) oder 3% Wasserstoffperoxid tropfen lassen und dann Ihre Nasenlöcher mit den Fingern einklemmen.
  • Wenn es fließt und nicht aus der Nase stoppt, sollten dieselben Tropfen oder Wasserstoffperoxid auf ein Wattestäbchen aufgetragen und in das Nasenloch injiziert und auf das Septum gedrückt werden.
  • Vorausgesetzt, es fließt aus dem rechten Nasenloch, muss eine Person ihre rechte Hand heben und das Nasenloch mit der linken drücken. Wenn bei beiden Blutungen auftreten, sollte die Person beide Hände heben, und derjenige, der ihr hilft, kann beide Nasenlöcher drücken.
  • Wenn kein Ratschlag, wie Nasenbluten schnell gestoppt werden kann, unwirksam ist, müssen Sie auf jeden Fall einen Notfall anrufen. Es ist der Arzt, der bestimmen muss, wie das Blut aus der Nase gestoppt werden kann, wenn es trotz aller getroffenen Maßnahmen ohne Unterbrechung fließt.

Nachdem der Ausfluss aus der Nasenhöhle gestoppt ist, müssen Sie den Tupfer nicht zu scharf herausziehen, da die Gefahr einer Beschädigung des Blutgerinnsels besteht, wonach der Angriff wiederholt werden kann. Es ist besser, den Tupfer vorsichtig mit Wasserstoffperoxid zu befeuchten, zu warten, bis er weich ist, und ihn erst dann herauszuziehen.

Wenn auch nur ein solcher Fall einmal aufgetreten ist, muss das Kind zum HNO-Arzt gebracht werden, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Krankheiten ein solches Symptom hervorrufen, und Studien verschreiben, um die Diagnose zu bestimmen und einen Rückfall zu verhindern..

Um die trockene Nase eines Babys und Blutkrusten zu vermeiden, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, schmieren Sie die Schleimhaut zweimal täglich mit Bacitracin-, Neomycin- oder Vaseline-Salbe. Während der Heizperiode können Sie auf der Grundlage von Meerwasser (Salin, Aqua Maris) in Ihre Nase tropfen..

In schwerwiegenden Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Situation alleine zu bewältigen, animieren Spezialisten die Schleimhaut mit einer Lösung aus Adrenalin oder Ephedrin. Wenn die vordere Tamponade unwirksam ist, wird die hintere Tamponade durchgeführt. In den meisten Fällen hilft die vordere Tamponade sowohl bei Kindern als auch bei älteren Menschen bei Blutungen im hinteren Bereich..

Wenn Rückfälle sehr häufig auftreten oder die Tamponade unwirksam ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Für Menschen, die über die häufige Manifestation von anterioren Blutungen besorgt sind, sind Koagulation und endoskopische Kryodestruktion wirksame Methoden. Auch in einer solchen Situation werden manchmal sklerotisierende Medikamente verabreicht, Medikamente, die die Blutgerinnung erhöhen.

Was kann man nicht machen?

  • Bei Blut aus der Nasenhöhle können Sie sich nicht hinlegen oder den Kopf zurückwerfen - dies verschlechtert die Situation nur, und Blut in solchen Posen kann in die Atemwege oder in die Speiseröhre fließen. Wenn es in die Atemwege gelangt, erstickt es, wenn es in den Magen gelangt, verursacht es Übelkeit und Erbrechen..
  • Es ist auch unmöglich, sich selbst auszublasen, da dies das gebildete Gerinnsel verdrängen kann.
  • Wenn ein Fremdkörper in die Nase eindringt, entfernen Sie ihn nicht selbst - dies sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden.

In diesen Fällen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich?

Wenn eine Person schwache Gefäße hat oder an anderen Krankheiten leidet, sollten Sie manchmal nicht warten, bis die Blutung aufhört. Sie müssen sofort um Nothilfe bitten, damit der Arzt dem Patienten hilft. Dies ist erforderlich, wenn Folgendes auftritt:

  • Blutdruck steigt;
  • es gab eine Nasenverletzung;
  • der Patient hat Diabetes;
  • die Person ist ohnmächtig geworden;
  • Es wurde eine sehr starke Blutung festgestellt, bei der das Risiko eines großen Blutverlusts besteht.
  • wenn eine Person über einen längeren Zeitraum Heparin, NSAIDs, Aspirin eingenommen hat oder derzeit einnimmt oder der Patient Probleme mit der Blutgerinnung hat;
  • wenn Erbrechen mit Blut festgestellt wird, was auf eine Schädigung des Magens, der Speiseröhre und der Lunge hinweisen kann;
  • Wenn bei einer Person nach einer Kopfverletzung zusammen mit Blutsekreten eine klare Flüssigkeit fließt, kann dies auf einen Bruch der Schädelbasis hinweisen.

Gesundheitsvorsorge

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind starke Blutungen aus der Nasenhöhle hat, wird es in der stationären Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert. Selbst wenn Sie es geschafft haben, das Problem selbst zu lösen, müssen Sie sich später an einen HNO-Arzt wenden.

Wenn die Ursache des Problems nicht erkannt werden kann und sich solche Manifestationen ständig manifestieren, müssen Sie von einer Reihe von Spezialisten untersucht werden - einem Endokrinologen, Hämatologen, Neurologen.

Wenn Blut aus der Kisselbach-Zone austritt, wird dieser Bereich verbrannt, um einen Rückfall zu verhindern. Bei Bedarf führt der HNO-Arzt folgende Maßnahmen durch:

  • entfernt Polypen oder Fremdkörper aus der Nasenhöhle;
  • leitet eine vordere oder hintere Tamponade, die mit einer 1% igen Lösung von Feracryl, Dosenamnion, Epsilon-Aminocapronsäure imprägniert ist;
  • Um das Gefäß zu kauterisieren, wird ein Tampon mit Trichloressigsäure und Vagotil eingeführt.
  • übt die Koagulation mit elektrischem Strom, Silbernitrat, Laser, Ultraschall, flüssigem Stickstoff aus oder führt Kryodestruktionen durch;
  • verwendet einen hämostatischen Schwamm;
  • führt sklerosierende Medikamente ein, eine ölige Lösung von Vitamin A;
  • Wenn der Blutverlust sehr schwerwiegend ist, verwendet der Arzt frisch gefrorenes Plasma, eine Bluttransfusion, verabreicht intravenös Hämodese, Reopoliglyukin und Aminocapronsäure.

Wenn alle diese Methoden unwirksam sind, führen sie eine chirurgische Operation durch - Embolisation großer Gefäße im Bereich der Nasenhöhle, wo Probleme festgestellt werden.

Es werden auch Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnungsfähigkeit erhöhen - dies sind Calciumchlorid, Vitamin C, Vikasol und Calciumgluconat.

Wenn Nasenbluten aufgetreten sind, sollten Sie keine warmen Speisen essen und danach keine heißen Getränke mehr trinken. Üben Sie keine ernsthafte körperliche Aktivität aus, um die erneute Manifestation dieses Problems zu verhindern.

Verhütung

  • Manchmal werden zur Vorbeugung Ascorutindetes und Erwachsene verschrieben, vaskuläre Fragilität wird behandelt.
  • Während der Heizperiode müssen Sie die Luft im Raum richtig befeuchten.
  • Es ist wichtig, vollständig und variabel zu essen, um alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien zu erhalten.
  • Verletzungen sollten nicht erlaubt sein..

Ausbildung: Abschluss am Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Sie absolvierte die Vinnitsa State Medical University. M. I. Pirogov und ein darauf basierendes Praktikum.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Manager eines Apothekenkiosks tätig. Sie erhielt Briefe und Auszeichnungen für langjährige gewissenhafte Arbeit. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Bemerkungen

Das offensichtlichste Symptom ist Blut aus der Nase des Kindes, das ausgeht. Wenn dieser Prozess ins Innere geht, fließt die Flüssigkeit in den Oropharynx und wird dort bei der Durchführung der Pharyngoskopie gefunden.

Häufige Nasenbluten: Was sind die Ursachen und was ist zu tun??

Blutungen aus der Nase aufgrund eines Traumas werfen normalerweise keine Fragen auf. Wenn sie jedoch ohne mechanische Auswirkungen auftreten, sollte dies sogar häufig alarmieren

Was können die Ursachen für häufige Nasenbluten sein und wie können sie geheilt werden?, Sagt Olga Pavlovna Soloshenko, HNO-Ärztin an der Semeynaya-Klinik.

Wenn aufgrund von Verletzungen keine Blutungen auftreten und regelmäßig auftreten, ist es besser, einen Besuch beim HNO nicht zu verzögern. Blutungen können immerhin vorne und hinten auftreten - die zweite tritt seltener auf, ist aber viel gefährlicher. Bei anterioren Blutungen fließt das Blut nur nach außen, bei posterioren Blutungen fließt es entlang der Rückwand des Pharynx in den Mund oder Magen. Der Rücken wird normalerweise durch Schäden an größeren Gefäßen verursacht, die sich tief in der Nasenhöhle befinden. Es ist sehr schwierig, Blutungen ohne Arzt zu stoppen.

Ursachen von Nasenbluten:

  • Verletzungen. Eine Verletzung der Nase ist häufig mit Knorpelfrakturen behaftet. Dies geht normalerweise mit Schwellungen und Schmerzen einher..
  • Bluthochdruck. Ein sehr häufiger Grund. Aufgrund eines scharfen Sprungs platzen die Wände der Kapillaren leicht. Der Druck steigt aufgrund von Überlastung sowie bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Sonnenstich und plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur.
  • Überarbeitung.
  • Veränderung der Hormonspiegel. Blutungen können bei Frauen in den Monaten der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren und bei Jugendlichen in der Pubertät auftreten.
  • Trockene Luft. Es verursacht trockene Schleimhäute..
  • Schlechte Blutgerinnung.
  • HNO-Erkrankungen. Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis - alle können Blutungen verursachen, insbesondere bei ständigem Gebrauch von Medikamenten, die die Schleimhaut verdünnen.
  • Probleme mit den Schiffen. Infektionskrankheiten wie Windpocken, Masern, Grippe usw. können zu ihnen führen..
  • Polypen, Adenoide, Tumoren. Zusätzlich zu periodischen Blutungen erschweren sie einfach das Atmen.
  • Fremdkörperaufnahme - kann die Schleimhaut und die Blutgefäße schädigen.
  • Vitamin K, C und Kalziummangel.

Erste-Hilfe-Regeln für Nasenbluten:

  • Setzen Sie sich (oder positionieren Sie den Patienten) mit gesenkten Beinen
  • Neige deinen Kopf nach vorne
  • Legen Sie eine kalte Kompresse für einige Minuten auf die Nase
  • Fassen Sie Ihre Nase mit der Hand oder führen Sie einen zuvor mit Wasserstoffperoxid angefeuchteten Tupfer ein
  • Sie können Tropfen tropfen lassen, um die Gefäße zu verengen

Achtung, das geht nicht.!

  • Den Kopf zurückwerfen (entgegen der landläufigen Meinung) - Blut kann in die Atemwege gelangen
  • Putzen Sie Ihre Nase - um Blutungen nicht zu verstärken.

Welche Fälle erfordern einen sofortigen medizinischen Anruf und einen Krankenwagen

  • Bei Bewusstlosigkeit
  • Mit zu viel Blutung
  • Das Blut fließt mit einer klaren Flüssigkeit (dies kann nach einer Verletzung passieren und auf einen Bruch der Schädelbasis hinweisen).
  • Wenn Erbrechen mit Blut auftritt (möglicherweise ein Hinweis auf Blutungen in der Speiseröhre oder im Magen)
  • Blut mit Schaum (möglich bei Lungenverletzung)
  • Mit Diabetes bei einem Patienten
  • Wenn bekannt ist, dass der Patient eine schlechte Blutgerinnung hat

Behandlung

Die Behandlung von Blutungen wird umfassend durchgeführt. Der HNO-Arzt arbeitet häufig mit einem Therapeuten, Neurologen, Endokrinologen und Hämatologen zusammen.

Bei der ersten Untersuchung bestimmt der Arzt die Art der Blutung - vorne oder hinten. Außerdem muss der Patient einen allgemeinen Bluttest und ein Koagulogramm (Analyse der Blutgerinnungsindikatoren) bestehen. Darüber hinaus ist es wichtig, den Druck zu messen, denn wenn er höher als normal ist (die absolute Norm ist 120/80 mm Hg, diese Indikatoren variieren jedoch je nach Alter), stoppt das Blut nicht, bis es abfällt.

Bei erheblichem Blutverlust kann der Patient im Krankenhaus gelassen werden.

Zur Behandlung von Blutungen, Verstopfen der Nasenhöhle, Kauterisation von Blutgefäßen (Medikamente, Laser, Ultraschall usw.) ist die Entfernung von Polypen möglich. Wenn kein Ergebnis vorliegt, wird eine chirurgische Ligation der Gefäße in den Problembereichen durchgeführt. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen..

Verhütung

  • Einnahme von Medikamenten, die die Wände der Blutgefäße stärken
  • Eine Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist
  • Befeuchtung während der Heizperiode
  • Prävention möglicher Verletzungen
  • Druck überwachen und Medikamente einnehmen, um ihn zu senken

Blut aus der Nase ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Daher ist es wichtig, bald einen Arzt zu konsultieren, sobald es Sie regelmäßig stört. Es ist am besten, die schrecklichsten Ursachen dieses Phänomens so schnell wie möglich auszuschließen, und dann ist es ruhiger, eine weitere Behandlung durchzuführen.

Ernennung zum HNO-Arzt

Konsultieren Sie unbedingt einen qualifizierten Spezialisten auf dem Gebiet der Nasenerkrankungen in der Familienklinik.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Rosacea im Gesicht

Wie man Rosacea im Gesicht behandelt: eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten
Kuperose ist die Ausdehnung von Venolen, Arteriolen, Kapillaren - kleinen Blutgefäßen, die sich nahe der Hautoberfläche befinden.

Die Norm der weißen Blutkörperchen bei Männern nach Alter (Tabelle)

Die Anzahl der Leukozyten ist einer der Hauptindikatoren bei der allgemeinen Analyse von Blut. Um das Ergebnis der Studie richtig zu interpretieren, müssen Sie wissen, was weiße Blutkörperchen sind, wofür sie verantwortlich sind, was der Norm entspricht und was eine Abweichung von diesem Wert bedeutet..