Hämolyse - was ist das??

Bei der Hämolyse wird der viermonatige Lebenszyklus roter Blutkörperchen abgeschlossen, die auf natürliche Weise zerstört werden oder denen Schalen von Giften, Infektionserregern, Antikörpern und Arzneimitteln ausgesetzt sind.

Wo findet eine Hämolyse statt??

Arten der Hämolyse je nach Lokalisation:

Intravaskuläre Hämolyse. Tritt im zirkulierenden Blut auf, wo die Umgebung auf rote Blutkörperchen einwirkt.

Intrazelluläre Hämolyse. Es kommt in Leber, Milz und Knochenmark vor - Organen, die an der Hämatopoese oder an der Ansammlung von Blutzellen beteiligt sind.

In einigen Fällen kann eine Hämolyse außerhalb des menschlichen Körpers auftreten, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer Laborumgebung auflöst und Plasma färbt..

Ursachen der Hämolyse bei Blutuntersuchungen::

Nichteinhaltung der Technik der Biomaterialsammlung, Lagerungsregeln;

absichtliche Provokation des Prozesses der Lyse roter Blutkörperchen, die notwendig ist, um eine Population anderer Blutelemente zu erhalten.

Für die Hämolyse sind die Eigenschaften von Blutplasma und Serum sehr wichtig, ihre Unterschiede. Plasmafibrinogen (im Folgenden Fibrin) ist die Basis eines Blutgerinnsels, das auf den Boden des Röhrchens sinkt und Plasma in Serum umwandelt. Im Kreislauf gerinnt das Blut normalerweise nicht. Dies tritt in Ausnahmefällen auf - bei disseminierter intravaskulärer Gerinnung, wenn das Leben einer Person gefährdet ist. Aber auch dort bildet sich kein Serum, sondern nur außerhalb des menschlichen Körpers aus Fibrinfilamenten, die in ein Blutgerinnsel umgewandelt werden.

Eine Analyse der Blutbiochemie, die mit einem Antikoagulans oder in einem trockenen Röhrchen ohne Verwendung von Antikoagulanzien durchgeführt wurde, führt aufgrund der Hämolyse der roten Blutkörperchen zu falschen Ergebnissen.

Der natürliche Prozess der Hämolyse ist die Norm

Während der natürlichen Hämolyse in einem gesunden Körper tritt der physiologische Tod alter roter Blutkörperchen auf. Dieser Prozess findet im roten Knochenmark, in Leber und Milz statt..

Bei der pathologischen Hämolyse sterben rote Blutkörperchen aufgrund von Dehnung und Bruch der Zellmembran vorzeitig ab. Ungünstige Faktoren wirken auf Diskozyten, wodurch Hämoglobin aus der Membran in das Blutplasma gelangt.

Nach der Freisetzung des roten Pigments erhält das Plasma ein unnatürliches Aussehen, es wird brillant. Dieses Symptom der Hämolyse ist mit bloßem Auge leicht zu erkennen..

Manifestation der Hämolyse

Die chronische Hämolyse, die mit Krankheiten wie Leukämie und Sichelzellenanämie einhergeht, verläuft wie viele andere physiologische Prozesse ohne schwerwiegende Symptome.

Ursachen der akuten Hämolyse, die eine Notfallversorgung erfordern::

Bluttransfusion, die nach Gruppe und Rh-Faktor nicht kompatibel ist;

Autoimmunhämolytische Anämie oder durch Vergiftung verursachte Anämie;

Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, wenn jeder Atemzug des Neugeborenen die Situation verschlechtert.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, treten folgende Symptome auf:

Starke Brustkompression

Schmerzen im unteren Rücken, möglicherweise in Brust und Bauch.

Ein starker Blutdruckabfall;

Hyperämie der Haut, die sich in Zyanose verwandelt;

Spontanes Wasserlassen und Stuhlgang;

Laboruntersuchungen zufolge tritt im Kreislaufsystem eine intravaskuläre Hämolyse auf.

Bei Bestrahlung und Hormontherapie können die Symptome während der Anästhesie beseitigt werden. Nach einigen Stunden klingen die akuten Symptome ab und hinterlassen Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Nach kurzer Zeit tritt ein Rückfall mit folgenden Erscheinungsformen auf::

Gelbsucht der Haut und Sklera der Augen;

Störung der Nierenfunktion: Protein und Hämoglobin im Urin, Beendigung des Urinierens, dann Anurie, Urämie, Tod.

Anämie durch Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma nach Zerstörung der roten Blutkörperchen;

Störung der Blutgerinnung.

Der Urin wird rot oder schwarz, darin befindet sich Protein, Kalium und Hämoglobin..

Hämolysebehandlung

Die Therapie der hämolytischen Krise hängt von der Schwere des Zustands des Patienten und den Ursachen ab, die ihn verursacht haben.

Ersetzte Bluttransfusion (mit hämolytischer Erkrankung des Neugeborenen);

Die Einführung von Blutersatzlösungen;

Die Wirksamkeit der Aktivitäten wird durch laufende Laboruntersuchungen überwacht..

Pathologische Hämolyse: Ursachen und Arten

Arten der Hämolyse und ihre Ursachen:

Immun. Verursacht durch Autoimmunerkrankungen, hämolytische Anämie, Unverträglichkeit der Bluttransfusion.

Mechanisch. Tritt auf, wenn Gewebe gequetscht wird, umfangreiche Verletzungen, unachtsamer Umgang mit Blutproben.

Thermal. Es bewirkt das Einfrieren und Erhitzen von Lösungen..

Chemisch. Es tritt auf, wenn es in Kontakt mit aggressiven Umgebungen kommt, die durch die Injektion in die Atemwege oder das Verdauungssystem eingedrungen sind. Im Labor können Proben durch Kontakt mit Säure oder Alkali beschädigt werden..

Elektrisch. Tritt bei einem elektrischen Schlag im Labor auf - wenn Blut in ein elektrisches Feld gebracht wird.

Biologisch. Es entsteht aufgrund der Wirkung von Giften tierischen oder pflanzlichen Ursprungs: Schlangenbiss, Kontakt mit hellem Haubentaucher und anderen giftigen Pilzen, Eindringen von Malariaplasmodium in den Körper.

Osmotisch. Es tritt aufgrund der Wirkung einer hypotonischen Lösung (0,48%, 0,32%) von Natriumchlorid auf die roten Blutkörperchen auf, die zur Erhöhung des Volumens des zirkulierenden Blutes und zur Zerstörung der roten Blutkörperchen verwendet wird.

Osmotischer Resistenztest für rote Blutkörperchen

Dieser Bluttest zielt darauf ab, die Stabilität roter Blutkörperchen in einer hypotonischen Lösung zu bestimmen.

Minimale OSE - rote Blutkörperchen werden in 0,45-0,48% iger NaCl-Lösung zerstört;

Maximale OSE - Zerstörung der roten Blutkörperchen erfolgt in 0,32-0,34% iger NaCl-Lösung.

Indikatoren für die osmotische Resistenz hängen von der Form der Zellen und ihrem Reifegrad ab. Normalerweise beträgt das Verhältnis von Dicke zu Durchmesser (Sphärizitätsindex) 0,27 bis 0,28.

Reife rote Blutkörperchen, die kurz vor ihrer Existenz stehen, haben eine Kugelform und eine geringe Membranstärke. Bei hämolytischer Anämie deutet eine große Anzahl von Sphäroidformen auf einen bevorstehenden Tod der roten Blutkörperchen hin, wodurch sich ihre Lebensdauer um das Zehnfache bis zu 12 bis 14 Tagen verkürzt.

Die sphärische Form roter Blutkörperchen mit Anämie weist auf einen Anstieg des Sphärizitätsindex hin - ein Symptom für den vorzeitigen Tod roter Blutkörperchen.

Am resistentesten gegen Hypotonie sind Retikulozyten, die kürzlich aus dem Knochenmark hervorgegangen sind. Sie haben eine abgeflachte Scheibenform, geringe Sphärizität. Eine Analyse der osmotischen Resistenz kann als Indikator für die Gehirnaktivität des roten Blutes dienen..

Arzneimitteltherapie und Hämolyse

Einige Medikamente beschleunigen die Zerstörung der roten Blutkörperchen, Hämolyse ist ihre Nebenwirkung. Wenn das Medikament abgesetzt wird, stoppt dieser Prozess.

Medikamente, die Hämolyse verursachen:

Analgetika und Antipyretika (Aspirin, Amidopyrin);

Diuretika (Diacarb) und Arzneimittel der Nitrofuran-Reihe (Furadonin);

Sulfanilamide (Sulfalen, Sulfapyridazin);

Medikamente zur Senkung des Blutzuckers (Tolbutamid, Chlorpropamid);

Anti-TB-Medikamente (Isoniazid, PASK);

Vorbereitungen zur Behandlung von Malaria (Chinin, Akrikhin).

Probleme, die durch den Gebrauch von Medikamenten verursacht werden, sollten dem behandelnden Arzt gemeldet werden.

Video: Erfahrung - Hämolyse roter Blutkörperchen unter Alkoholeinfluss:

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und ein Diplom in Allgemeinmedizin erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. Im Jahr 2016 wurden Postgraduiertenstudien am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov durchgeführt.

Der Artikel hat geholfen - mit Freunden teilen:

10 natürliche Heilmittel gegen Arthritis, deren Wirksamkeit wissenschaftlich belegt ist

10 beeindruckende gesundheitliche Vorteile für Himbeeren

Das vollständige Blutbild (KLA) ist die erste Studie, die im Rahmen der jährlichen medizinischen Untersuchung mit der Diagnose von Krankheiten oder der vorbeugenden Untersuchung durch einen Arzt beginnt. Ohne diesen einfachen, aber wichtigen Test ist es unmöglich, den Gesundheitszustand des Menschen objektiv zu beurteilen. UCK wird auch als allgemein klinisch oder bezeichnet.

Ein biochemischer Bluttest („Biochemie“ oder einfach ein LHC) ist ein äußerst informativer Labortest, mit dem Sie den Zustand und den Funktionsstatus der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers beurteilen können. Zusammen mit einer allgemeinen oder allgemeinen klinischen Analyse wird diese Blutuntersuchung in der ersten Stufe durchgeführt.

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, das Endergebnis des natürlichen Prozesses des menschlichen Lebens. Es wird in den Nieren einer Person in zwei komplexen Stadien gebildet. Zusammen mit der aus dem Körper austretenden Flüssigkeit wird Harnstoff als Endprodukt des Proteinstoffwechsels, der Elektrolyte, der Harnsäure sowie der Vitamine und Hormone entfernt

Alaninaminotransferase oder abgekürztes ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und einer Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf..

AST, AsAT, AST oder Aspartataminotransferase ist der gleiche Begriff für eines der Proteinstoffwechselenzyme im Körper. Dieses Enzym ist für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich, aus denen Zellmembranen und Gewebe bestehen. Nicht in allen Organen zeigt AST.

Hämolyse der roten Blutkörperchen

Die Hämolyse roter Blutkörperchen (syn. Hämatolyse, Erythrozytolyse) - die Zerstörung von Zellen - spiegelt häufig einen völlig natürlichen Alterungsprozess wider. Ihre Zerstörung kann jedoch durch den Einfluss pathologischer Faktoren verursacht werden. Aus physiologischer Sicht tritt das Phänomen bei jedem Menschen auf.

Die Hauptprovokateure sind bakterielle Toxine, das Eindringen von Viren oder Parasiten in den Körper, der Einfluss toxischer Substanzen und Gifte, eine Überdosis Drogen und der Verlauf von Autoimmunerkrankungen.

Dieser Zustand hat seine eigenen klinischen Manifestationen, sie sind jedoch unspezifisch und verbergen sich häufig hinter den Symptomen der Grunderkrankung. Die Hauptsymptome sind Blässe, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber und Schwindel.

Die Grundlage für die Diagnose, dass rote Blutkörperchen zerstört werden, sind Laborbluttests. Eine umfassende Untersuchung des Körpers ist jedoch erforderlich, um die Grundursache der Anomalie zu ermitteln..

Die Behandlung erfolgt mit konservativen Methoden - eine Bluttransfusion und die Verwendung von Medikamenten, die die Symptome stoppen, sind angezeigt. Das Eliminierungsschema für ätiologische Faktoren wird individuell ausgewählt.

Ätiologie

In jedem lebenden Organismus tritt kontinuierlich eine Hämolyse der roten Blutkörperchen auf. Normalerweise leben rote Blutkörperchen etwa 120 Tage lang, danach beginnt ihre allmähliche Zerstörung. Es kommt zu einem Membranbruch und der Freisetzung von Hämoglobin. Unter physiologischen Bedingungen treten solche Prozesse in der Milz unter Verwendung von Zellen des Immunsystems auf.

Rote Blutkörperchen können im Gefäßbett absterben. In solchen Fällen interagiert Hämoglobin mit einem bestimmten Protein im Blutplasma und gelangt in die Leber. Danach findet eine ganze Kette komplexer Transformationen statt, wonach das eisenhaltige Protein zu Bilirubin wird und zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden wird. All dies führt zu einer pathologischen Hämolyse..

Die Ursachen der Hämolyse können sehr unterschiedlich sein, sind jedoch häufig mit dem Verlauf einer Krankheit verbunden. So können Provokateure handeln:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • parasitärer Befall;
  • Toxine - Abfallprodukte von Viren oder Bakterien;
  • Eindringen giftiger Substanzen oder Gifte in den Körper - Blei und Arsen, Benzin und Essig sind am gefährlichsten;
  • Bisse giftiger Insekten oder Schlangen;
  • irrationale Verwendung bestimmter Arzneimittel, insbesondere Sulfonamide;
  • giftige Pilze essen;
  • Transfusion von unverträglichem Blut;
  • der Konflikt des Rhesusfaktors von Mutter und Fötus;
  • DIC;
  • das Vorhandensein von akuten Infektionen, zum Beispiel Malaria oder Mononukleose;
  • Aufnahme von Cadmium, Quecksilber oder anderen Schwermetallen;
  • ausgedehnte Verbrennungen thermischer oder chemischer Natur;
  • Sepsis.

Rote Blutkörperchen sind minderwertig (osmotische Hämolyse) kann zu einer genetischen Veranlagung beitragen.

Einstufung

Aufgrund der Art der Bildung der Hämolyse roter Blutkörperchen tritt ein ähnlicher Zustand auf:

Je nachdem, wo die roten Blutkörperchen zerstört werden, unterscheiden sie:

  • intrazelluläre Hämolyse - Zerstörung wird in der Milz durchgeführt;
  • intravaskuläre Hämolyse - der Prozess entwickelt sich im Gefäßbett.

Es gibt zwei Arten der Erythrozytolyse:

  • erblich - es gibt eine abnormale Struktur der roten Blutkörperchen, eine Funktionsstörung des Enzymsystems oder eine fehlerhafte Zusammensetzung der roten Blutkörperchen;
  • erworben.

Wenn die Zerstörung roter Blutkörperchen aufgrund des Verlaufs einer Krankheit oder eines pathologischen Prozesses auf der Grundlage des Entwicklungsmechanismus erfolgt, wird Folgendes unterschieden:

  • osmotische Hämolyse - entwickelt sich im Labor;
  • biologische Hämolyse - das Ergebnis der Transfusion inkompatibler Blutbestandteile, Virämie;
  • Temperatur-Erythrozytolyse - eine Folge des Eintritts roter Blutkörperchen in eine bestimmte Umgebung (in einer Laborstudie befinden sie sich in einer hypotonischen Lösung);
  • mechanische Hämolyse - beobachtet bei Personen mit einer künstlichen Herzklappe, tritt aufgrund eines kardiopulmonalen Bypasses auf;
  • natürliche Hämolyse.

In-vitro-Hämolyse wird isoliert - rote Blutkörperchen werden außerhalb des menschlichen Körpers zerstört und wenn biologisches Material für nachfolgende Laboruntersuchungen entnommen wird. Infolgedessen liefert die Analyse ein falsches Ergebnis oder überhaupt nicht. In solchen Situationen sind die Ursachen:

  • falsche Blutentnahmetechnik;
  • kontaminiertes Reagenzglas;
  • unsachgemäße Lagerung der beschlagnahmten Flüssigkeit;
  • wiederholtes Einfrieren oder Auftauen von Blut;
  • kräftiges Reagenzglas schütteln.

Vor diesem Hintergrund ist eine wiederholte Analyse erforderlich, was insbesondere für Kinder unerwünscht ist.

Symptomatik

Die Hämolyse roter Blutkörperchen hat eine Reihe eigener klinischer Manifestationen, die jedoch vom Patienten möglicherweise unbemerkt bleiben. Solche Symptome sind unspezifisch und charakteristisch für eine große Anzahl von Krankheiten. Versteckt sich möglicherweise hinter einer Klinik mit zugrunde liegenden Störungen, die in den Vordergrund tritt.

  • Blässe oder Gelbfärbung der Haut;
  • Erhöhung der Temperaturindikatoren auf 38–39 Grad;
  • Schmerzen im Oberbauch lokalisiert;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Schwindel
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • Dyspnoe;
  • Hämatosplenomegalie;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Veränderung im Urinschatten;
  • die Ausbreitung von Schmerzen in der Lendengegend;
  • Abnahme der Bluttonwerte;
  • schmerzhafte Rötung der Gesichtshaut;
  • erhöhte Angst;
  • Probleme bei der Entleerung der Blase und des Darms;
  • starke Kopfschmerzen.

Babys zeigen Anzeichen einer hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen.

Diagnose

Die wichtigste diagnostische Studie, die darauf hinweist, dass rote Blutkörperchen zerstört werden, ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung. Dem Finger wird biologisches Material entnommen, seltener wird venöses Blut benötigt.

Labormanifestationen einer solchen Abweichung sind:

  • erhöhtes Stercobilin;
  • eine Zunahme von Urobilin;
  • eine Änderung der Konzentration von nicht konjugiertem Bilirubin;
  • Hämoglobinämie;
  • Hämosiderinurie.

Solche Ergebnisse reichen jedoch nicht aus, um einen provozierenden Faktor zu identifizieren. Eine umfassende Untersuchung des Körpers ist erforderlich, die mit Maßnahmen des behandelnden Arztes beginnt:

  • das Studium der Krankengeschichte - um eine pathologische Primärquelle zu entdecken;
  • Einarbeitung in eine Familiengeschichte;
  • Erfassung und Analyse der Lebensgeschichte des Patienten - Informationen zur Einnahme von Medikamenten, möglichen Insektenstichen oder zum Verzehr giftiger Pilze werden berücksichtigt;
  • Messung von Blutdruck und Temperatur;
  • Beurteilung des Aussehens der Haut;
  • Abtasten der Vorderwand der Bauchhöhle - um eine Zunahme des Volumens der Leber oder Milz festzustellen;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten - erforderlich, um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen.

Ein zusätzliches Diagnoseschema - instrumentelle Verfahren, Labortests und Konsultationen mit anderen Spezialisten - wird individuell ausgewählt.

Behandlung

Die Prinzipien der Behandlung der Erythrozyten-Hämolyse werden allen ätiologischen Faktoren gemeinsam sein. Zunächst ist es notwendig, den Eintritt einer giftigen Quelle in den menschlichen Körper vollständig zu stoppen. Um die Beseitigung zu beschleunigen, können Sie Folgendes verwenden:

  • erzwungene Diurese;
  • Einläufe reinigen;
  • Magenspülung;
  • Hämodialyse;
  • Hämosorption.

Die Therapie konzentriert sich auf:

  • Bluttransfusion oder Masse roter Blutkörperchen;
  • Phototherapie;
  • Einnahme von Glukokortikoiden und Medikamenten, die die Symptome stoppen, z. B. Antipyretika oder Analgetika;
  • Bluttransfusionstherapie;
  • Verwendung von Natriumbicarbonat.

Wenn konservative Methoden unwirksam sind, greifen sie auf die chirurgische Entfernung der Milz zurück.

Prävention und Prognose

Um das Auftreten eines Problems wie einer pathologischen oder erworbenen Hämolyse roter Blutkörperchen zu verhindern, können die folgenden vorbeugenden Regeln beachtet werden:

  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung Ihres Arztes;
  • den Verbrauch von Qualitätsprodukten;
  • die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung bei der Arbeit mit Chemikalien und Giften;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zu einem Problem führen können;
  • regelmäßige vollständige vorbeugende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung - neben instrumentellen Verfahren umfasst dies auch die Blutspende für Labortests.

Die Prognose hängt von der Grundursache ab, da jeder ätiologische Faktor auf pathologischer Basis eine Reihe eigener Komplikationen aufweist, die häufig zum Tod führen.

Was ist Hämolyse von Blut - Beschreibung, Ursachen und Behandlung

Was ist Hämolyse? Dies ist ein sehr gefährliches Phänomen, das jedem passieren kann. In diesem Zustand werden rote Blutkörperchen zerstört und Hämoglobin freigesetzt. Laboruntersuchungen unter solchen Bedingungen zeigen eine Hyperhämoglobinämie.

Normale Vorraussetzungen

In einem normalen Zustand befindet sich menschliches Hämoglobin in roten Blutkörperchen. Hämoglobin ist ein komplexes Protein, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Sauerstoff zu den Körperzellen zu transportieren. Die quantitative Zusammensetzung der roten Blutkörperchen im menschlichen Kreislaufsystem ist konstant. Wenn eine massive Hämolyse auftritt, sinkt die Anzahl der roten Blutkörperchen stark, was zu Anämie führt. Der Hämoglobingehalt im Blut wird nicht reduziert..

Was ist Hämolyse??

Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Symptome vieler anderer Krankheiten, die beispielsweise durch Infektionen oder hämolytische Anämie, hämolytische Anämie bei Neugeborenen usw. verursacht werden..

Eigenschaften

Fälle des Abbaus von Blutzellen werden je nach Ursache in zwei große Gruppen eingeteilt: physiologischer und pathologischer Zerfall. Im Falle eines pathologischen Prozesses können die Hauptfaktoren intern und extern sein. Basierend darauf werden solche Arten der Hämolyse wie extra- und intrazellulär unterschieden. Im letzteren Fall bezieht sich dies auf die Zerstörung roter Blutkörperchen in den Zellen des Knochenmarks, der Milz und der Leber. Dieser Zustand geht häufig mit einer Hepatosplenomegalie einher. Wenn rote Blutkörperchen in den Blutgefäßen selbst zerstört werden, handelt es sich um eine extrazelluläre Krankheit. Es ist diese Form, die die Entwicklung einer so schwerwiegenden Krankheit wie einer hämolytischen Anämie verursacht.

Der Prozess der Hämolyseentwicklung kann sehr unterschiedlich sein: biologisch, osmotisch, temperaturabhängig, natürlich und mechanisch. Der osmotische Typ und der Temperaturtyp werden unter Laborbedingungen beobachtet. Der Mechanismus der Hämolyseentwicklung hängt hier vom osmotischen Druck ab, bei dem sich die roten Blutkörperchen in einer hypotonischen Umgebung befinden.

Biologischer Subtyp

In der medizinischen Praxis gibt es oft auch einen biologischen Subtyp. Egal wie beängstigend dies klingt, es ist mit herkömmlichen Bluttransfusionen verbunden, wenn inkompatible Elemente in den Körper des Empfängers gelangen. Es tritt auch bei schweren Formen von Virämie, Bakteriämie und bei Bissen giftiger Tiere und Insekten auf. Toxine, die vielen Mikroorganismen innewohnen und ins Blut gelangen, beginnen, rote Blutkörperchen zu zerstören.

Externe Trigger

Die normale Hämolyse ist wie folgt.

Der Hämolyseindex (HI) oder Index ist ein spezifischer Test, der sich hauptsächlich auf den quantitativen Gehalt an Hämoglobin bei einer allgemeinen Blutuntersuchung und einer visuellen Untersuchung des Blutes in vitro stützt. Das Ergebnis wird mit bloßem Auge bereits bei einer Konzentration an freiem Hämoglobin von 0,02 g / dl sichtbar.

Es lohnt sich, die Norm des quantitativen Gehalts an roten Blutkörperchen zu beachten: Männer - 4,3-5,7 × 106 / μl, Frauen - 3,9-5,3 × 106 / μl.

Ein separater Schwerpunkt auf der Hämolyse liegt auf dem Hämatokrit - dem Verhältnis des Gesamtvolumens aller roten Blutkörperchen zum Volumen des Blutplasmas. Normalerweise sollten diese Indikatoren innerhalb von: für Männer - 0,4-0,52; bei Frauen - 0,37-0,49. Der Hämatokrit kann ebenfalls zunehmen - mit einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen im Anfangsstadium des Zerfalls bzw. einer Abnahme mit Faltenbildung oder Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Die häufigsten Faktoren, die die Krankheit auslösen, sind Vergiftungen mit Arsen, Essigsäure, Cadmium, Quecksilber und anderen Salzen von Schwermetallen, die ins Blut gelangen, DIC, thermische und chemische Verbrennungen, Sepsis (akute Infektion des Blutes), Infektionskrankheiten, Transfusion biokompatibler Komponenten (zum Beispiel Blut einer anderen Gruppe oder Rh-Faktor).

Manchmal ist die Ursache der Hämolyse die angeborene Minderwertigkeit der roten Blutkörperchen. Autoimmunerkrankungen können diese Krankheit ebenfalls auslösen. In diesem Fall werden die Antikörper des Körpers gegenüber Blutzellen feindlich. Am häufigsten tritt dies bei systemischem Lupus erythematodes, akuter Leukämie und Myelom auf. Rote Blutkörperchen können auch nach Verabreichung eines Impfstoffs oder einer Injektion eines Arzneimittels zusammenbrechen.

Was Hämolyse ist, wissen nicht viele.

Symptome der Hämolyse

Klinische Manifestationen der Zerstörung roter Blutkörperchen manifestieren sich nicht immer. Häufiger verläuft der Prozess völlig unbemerkt. Labortests können dies jedoch zeigen. Aber in einem akuten Zustand werden Symptome sein. Diese Krankheit ist zwar von Natur aus schnell, daher ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich. Seine Zeichen sind wie folgt:

  • Verfärbung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • starke oder leichte Bauchschmerzen.

Außerdem kann es bei dem Patienten zu Krämpfen, unklarem Bewusstsein und in diesen Fällen immer zu einem anämischen Syndrom kommen. Dies bedeutet, dass der Patient Schwäche und Unwohlsein, Atemnot, seine Haut blass ist. Eine Untersuchung zeigt ein systolisches Murmeln im oberen Teil des Herzmuskels. Es kann zu einer Vergrößerung der Leber oder Milz kommen. Die Farbe des Urins ändert sich ebenfalls.

Es gibt verschiedene Arten der Hämolyse..

Hämolytische Anämie

Wie manifestiert sich diese Pathologie??

Das Ergebnis des Abbaus roter Blutkörperchen ist eine hämolytische Anämie. In diesem Zustand werden rote Blutkörperchen mit hoher Geschwindigkeit zerstört, während eine indirekte Fraktion von Bilirubin freigesetzt wird. Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen wird verkürzt und die Abklingzeit verkürzt. Eine solche Anämie kann sowohl erworben als auch angeboren sein. Bei der angeborenen Anämie sind die Faktoren, die den pathologischen Prozess auslösen, ein Mangel an bestimmten Enzymen, eine Abnormalität der Erythrozytenmembranen und eine gestörte Hämoglobinzusammensetzung. Und erworbene Anämie tritt am häufigsten als Folge der Exposition gegenüber Antikörpern, Toxinen und Giften auf.

Diese Art von Anämie geht immer mit Gelbsucht, Hepatosplenomegalie und anämischem Syndrom einher. Und auch Fieber, Magenschmerzen, Schwäche und Schwindel, Gelbfärbung der Haut, Gelenkschmerzen, Atemnot und Herzklopfen. Bei toxischer Anämie sind zusätzlich Leber und Nieren betroffen. Autoimmunanämie bei erhöhter Kälteempfindlichkeit.

Hämolyse von Blut bei Neugeborenen

Wenn ein Neugeborenes diese Krankheit hat, manifestiert sie sich fast sofort in den ersten Stunden seines Lebens. Der Hauptgrund für die Hämolyse bei Neugeborenen ist die Unverträglichkeit des Blutes von ihm und seiner Mutter in Bezug auf Rh-Faktoren. Dieser Zustand ist durch Anämie, Gelbsucht und schweres Ödem gekennzeichnet. Im Gegensatz zu "Neugeborenen-Gelbsucht" kann Gelbsucht bei Säuglingen mit Hämolyse der roten Blutkörperchen sehr schwerwiegende Folgen haben, sogar zum Tod. Die gelbe Farbe der Haut wird durch die Freisetzung von Bilirubin im Blutplasma verursacht. Gleichzeitig verschlechtert sich der Zustand des Kindes, es hat Appetit, Anfälle von Gliedmaßen und schwere Schwäche. Der gesamte Prozess wird von schwerer Haut und subkutaner Schwellung, einer vergrößerten Leber und Milz, Anämie begleitet.

Ein leichter Ikterus bei Neugeborenen verläuft in der Regel ohne Offenbarung. Die Methoden und Fähigkeiten der modernen Medizin können die wahrscheinlichen Komplikationen, die Gelbsucht verursachen können, einschließlich der Entwicklungsverzögerung des Kindes, minimieren.

Was sind Hämolysetests??

Pathologiediagnostik

In der Regel gehen Patienten mit Hämolyse zum Arzt, wenn sie bereits schwerwiegende Symptome wie Blanchieren der Haut, eine Verringerung der Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeiten, insbesondere Urin, Schwäche und andere Anzeichen einer Anämie haben. In diesem Stadium der Krankheit wird der Urin normalerweise rot oder braun..

Der Arzt interessiert sich für den Patienten, als er zum ersten Mal eines oder mehrere dieser Symptome bemerkte, ob er zuvor eine Hämolyse der roten Blutkörperchen hatte, ob er Verwandte mit Hämoglobin-Pathologien hatte. Dann gibt es Anweisungen für die folgenden Studien: einen allgemeinen Bluttest, seine chemische Analyse, einen Test, der das Vorhandensein unvollständiger Erythrozyten-Antikörper gegen den Rh-Faktor bestimmt (Coombs-Test). Ein CT-Scan (für schwangere Frauen) oder ein Bauch- oder Nierenultraschall kann erforderlich sein..

Laborbluttests - die Hauptanalyse zur Bestimmung der Hämolyse roter Blutkörperchen. Über ihn in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung wird zunächst ein Anstieg des Bilirubinspiegels sowie von Urobilin und Sterkobilin angezeigt. Wenn es sich um eine intravaskuläre Hämolyse handelt, weist das Vorhandensein von Hämoglobin bei der Analyse von Urin, Hämosiderinurie und Hämoglobinämie darauf hin..

Behandlung zur Zerstörung roter Blutkörperchen

Wenn während des Tests eine Bluthämolyse festgestellt wurde, besteht die Essenz der Behandlung darin, die Hauptursachen zu beseitigen sowie unangenehme und manchmal sehr schwerwiegende Symptome zu beseitigen. Als eine der Therapiemethoden werden Medikamente zur Unterdrückung der Immunität (Immunsuppressiva), Glukokortikosteroide, verschrieben. Es wird auch eine Substitutionstherapie durchgeführt - rote Blutkörperchen und andere Blutbestandteile werden transfundiert. Die wirksamste Behandlung für Hämoglobinspiegel, die unter kritische Grenzen fallen, ist die Injektion roter Blutkörperchen in den Körper des Patienten. Wenn konservative Therapien fehlschlagen, wird eine Operation zur Entfernung der Milz verordnet.

Hämolyseprophylaxe

Um die Entwicklung einer intravaskulären oder intrazellulären Hämolyse zu vermeiden, ist es notwendig, den Faktor der gefährlichen Wirkung toxischer Substanzen auf den Körper zu unterdrücken. Vitamintherapie und Physiotherapie bieten ebenfalls zusätzlichen Schutz. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in einem umweltgefährdeten Gebiet leben.

Selbst der geringste Verdacht auf Symptome im Zusammenhang mit einer hämolytischen Anämie sollte Anlass sein, einen Arzt aufzusuchen. Bei charakteristischen Symptomen und Schwierigkeiten bei der Bestimmung des Hämolyseindex muss alles getan werden, damit der Körper wieder normal wird.

Der Zustand der pathologischen Zerstörung roter Blutkörperchen ist äußerst lebensbedrohlich und erfordert daher dringend einen medizinischen Eingriff und eine sorgfältige Überwachung des Patienten. Leider sind die Anfangsstadien dieses Prozesses fast asymptomatisch, daher wird die Diagnose normalerweise bereits in den schweren Stadien der Krankheit gestellt, die durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet sind.

Fazit

Die Hauptsache, die dazu beiträgt, die Entwicklung einer Anämie zu verhindern, ist ein gesunder Lebensstil, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die rechtzeitige Behandlung anderer Krankheiten beim Menschen.

Ein weiterer Tipp ist für Paare, die Kinder haben möchten. Besonders wenn sie unterschiedliche Rh-Faktoren haben. In diesem Fall ist eine Rücksprache mit den Ärzten erforderlich..

Hämolyse ist was? Hämolyse von Blut, teilweise Hämolyse

Hämolyse ist ein medizinischer Begriff, der sich auf einen wörtlich aus dem Griechischen übersetzten Prozess der Blutzerstörung bezieht. Zweifellos wird nicht das Blut selbst zerstört. Der Zerfallsprozess betrifft eines seiner Hauptformelemente - rote Blutkörperchen. Die Hämolyse roter Blutkörperchen erfolgt entweder aufgrund der Exposition gegenüber bakteriellen Toxinen und Antikörpern - Hämolysinen - oder aufgrund einer Reihe anderer Faktoren.

Das Dehnen der Membran roter Blutkörperchen, das Ändern der Permeabilität dieser Membranen oder das Zerstören dieser Membranen führt zum Auftreten von „lackiertem“ hämolysiertem Blut - Blutserum wird transparent, verliert jedoch nicht seine rote Farbe.

Dieses Phänomen ist auf die Freisetzung von Hämoglobin aus roten Blutkörperchen durch defekte Membranen in das Blutplasma oder eine andere Umgebung zurückzuführen, wodurch gesunde rote Blutkörperchen (Normozyten) in rote Blutkörperchen umgewandelt werden - farbloses Stroma (Proteinbasen).

Mechanismus

Um die lebenswichtige Aktivität eines Organismus sicherzustellen, ist es wichtig, Sauerstoff zu erhalten. Beim Menschen wird die Funktion der O2-Abgabe an alle Gewebe von Hb-Hämoglobin wahrgenommen, das sich in roten Blutkörperchen befindet und von einer Membranmembran in diesen Zellen zurückgehalten wird..

Die Erythrozytenmembran ist ein komplexes dreischichtiges molekulares Mosaik, das aus verschiedenen Proteinen besteht, in deren mittlerer Schicht sich auch eine spezielle Art von Hämoglobin befindet.

Die leichte Permeabilität von O2 und CO2 für die Erythrozytenmembran bietet eine spezielle Zellstruktur.

Freies Hämoglobin kann seine Gastransportfunktion nur dann erfüllen, wenn es sich in den roten Blutkörperchen befindet. Über seine Grenzen hinaus wird das „Atmungspigment“ nicht nur unbrauchbar, sondern stellt auch eine Gefahr für die Gesundheit dar und verursacht verschiedene Krankheiten, Syndrome oder Zustände, die sogar tödlich sind.

Je nachdem, wie groß die aufgetretenen strukturellen Veränderungen sind, werden folgende Stadien des Hämolysesyndroms unterschieden:

  1. Vorhämolyse - erhöhte Membranpermeabilität.
  2. Hämolyse - Hämoglobinfreisetzung.
  3. Hämoglobinolyse - die Zerstörung von Hämoglobin.
  4. Stromatolyse - der Zerfall roter Blutkörperchen.

Obwohl der Mechanismus der hämolytischen Wirkung noch nicht vollständig untersucht wurde, ist klar, dass die Ursachen der Hämolyse im Verformungsgrad der Membran liegen, der direkt vom Zustand der Umgebung der roten Blutkörperchen und von ihren internen Parametern abhängt - intrazelluläre Viskosität, elastische Eigenschaften der Membran und Oberflächenverhältnis Membranen auf Zellvolumen.

Einstufung

Es ist notwendig, zwischen dem Hämolyse-Syndrom der roten Blutkörperchen in vivo - das im Körper und in vitro auftrat - außerhalb des Körpers zu unterscheiden.

Letzteres ist nicht nur als Laborforschungsinstrument für Blutuntersuchungen wichtig, sondern auch als Mittel zur weiteren Untersuchung biophysikalischer Prozesse.

Dies ist besonders wichtig, um das Wesen der Veränderungen im Körper zu verstehen, da es in vivo einfach unmöglich ist, den Erythrozytenabbau detailliert zu verfolgen..

In vivo

Die Zerstörung der roten Blutkörperchen im Körper wird in folgende Arten der Hämolyse unterteilt:

  • intravaskulär - chemisch, biologisch;
  • intrazellulär - physiologisch, immun;
  • Medikament.

Das intravaskuläre und intrazelluläre Hämolysesyndrom ist normalerweise eine Folge verschiedener Arten von Anämie und pathologischen Erkrankungen.

In vitro

Die außerhalb des Körpers auftretende Hämolyse roter Blutkörperchen besteht aus folgenden Unterarten: osmotisch, thermisch und mechanisch.

Eine In-vitro-Untersuchung der Hämolyse ist erforderlich, um dies zu verhindern sowie die Lebenserwartung der roten Blutkörperchen unter den Bedingungen der Lagerung von gespendetem Blut zu erhöhen, eine noch klarere Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors sowie für andere mit Blut durchgeführte Tests.

Hämolyseindex

Der Hämolyseindex (HI) oder Hämolyseindex (HI) ist ein spezifischer Test, der hauptsächlich auf dem quantitativen Gehalt an Hämoglobin bei der allgemeinen Analyse von Blut und der visuellen Untersuchung von Blut in vitro basiert. Das Ergebnis wird mit bloßem Auge bereits bei einer Konzentration an freiem Hämoglobin von 0,02 g / dl sichtbar.

Unabhängig davon ist zu erwähnen, dass die sichtbare Hämolyse ein Grund ist, die Ergebnisse eines Differentialkoagulogramms abzulehnen.

Nachdem das Hämolysesyndrom identifiziert wurde, sind notwendigerweise wiederholte Studien vorgeschrieben, um mögliche Fehler bei der Voranalyse der Analyse auszuschließen - ein Verstoß gegen die Regeln für die Entnahme, Lagerung oder Abgabe einer Blutprobe.

ICH GHämoglobin Männer g / dlWeibliches Hämoglobin g / dlDie Indikatoren können sich bei biochemischen und immunologischen Tests ändern (mehr als 10%) - gemäß internationaler Klassifikation mit Nr. Angegeben
10,03-0,100,015-0,0825, 35, 118, 948
20,10-0,200,08 - 0,18IG 1 + Nr.: 9, 13, 14, 24, 27, 64, 102, 195.
30,20-0,500,18-0,45IG 2 + Nr.: 11, 21, 29, 51, 53, 55, 58, 65, 67, 80–85. 100, 101, 117, 122, 123, 148, 149, 161, 208, 298.
4> 0,50> 0,45alle Indikatoren

Es lohnt sich, die Norm des quantitativen Gehalts an roten Blutkörperchen zu beachten: Männer - 4,3-5,7 × 106 / μl, Frauen - 3,9-5,3 × 106 / μl.

Ein separater Schwerpunkt auf der Hämolyse liegt auf dem Hämatokrit - dem Verhältnis des Gesamtvolumens aller roten Blutkörperchen zum Volumen des Blutplasmas.

Normalerweise sollten diese Indikatoren innerhalb von: für Männer - 0,4-0,52; bei Frauen - 0,37-0,49.

Der Hämatokrit kann ebenfalls zunehmen - mit einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen im Anfangsstadium des Zerfalls bzw. einer Abnahme mit Faltenbildung oder Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Daher bleibt der Erythrozyten-Sphärizitätsindex, das Verhältnis zwischen seiner Dicke und seinem Durchmesser, nicht unbemerkt. Normalerweise sollten die Indikatoren dieses Index etwa 0,27 bis 0,28 betragen.

Auch bei der Hämolyse kann die Norm der Anzahl der Retikulozyten (junge Formen roter Blutkörperchen) überschritten werden - Erhöhungen auf 300% der Norm sind möglich. Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte..

Absolutes RETUnreife Retikulozyten IRF
Männer23-70 * 109 / l2,3-13,4%
Frauen17-63,8 * 109 / l3-15,9%

Bei einigen Pathologien und Anämien kann die Hämolysereaktion zu negativen Ergebnissen in den Zucker- und Hem-Proben führen (saure Hämolyse)..

Bei der Untersuchung der osmotischen Resistenz von Blut werden folgende Werte aufgezeichnet:

  • der Beginn der Hämolyse - die Konzentration der NaCl-Lösung von 0,48 bis 0,39%;
  • teilweise - von 0,38 bis 0,34%;
  • hohl - von 0,33 bis 0,32%.

Hämolyse bei Tests

In Labortests wird das Blut verschiedenen Einflüssen ausgesetzt, die zu einem vollständigen oder unvollständigen Hämolysesyndrom der roten Blutkörperchen führen, mit mehr oder weniger Veränderungen und Schäden an den Membranen.

Verschiedene Stadien der Hämolyse

In-vitro-Temperatur

Erhitzen, wiederholtes Einfrieren und Auftauen einer Suspension von Erythrozyten oder Blut führt zu einer (thermischen) Temperaturhämolyse der Membranen. Das Erhitzen des Blutes auf t 49 ° C führt zu einer sichtbaren Schwellung der Blutzellen, und bei t> 62 (63) ° C beginnt die Zerstörung der Membranen, aber einige Fragmente roter Blutkörperchen behalten teilweise die Fähigkeit, Hämoglobin zurückzuhalten.

Mechanisch in vitro

Primäres und wiederholtes Einfrieren, plötzliches Schütteln oder Zentrifugallasten verursachen mechanische Hämolyse. Während des Gefrierens wird die Membran durch die Bildung von Eiskristallen beschädigt.

Erythrozyten können auch mechanische Schäden an der Membran verursachen, wenn während der Analyse die Blutprobe falsch entnommen wurde, sowie in fehlerhaften Herz-Lungen-Maschinen und wenn der Transport von Blutkonserven falsch organisiert war.

Dieselbe Untergruppe umfasst die intravaskuläre mechanische Hämolyse in vivo, die aufgrund einer Fehlfunktion künstlicher Herzklappen auftritt.

Osmotisch in vitro

Eine Vergrößerung des Volumens der roten Blutkörperchen aufgrund des Eindringens von Wasser führt zu einer Dehnung der Membran und einer Ausdehnung ihrer Poren. Das kritische Volumen einer roten Blutkörperchen beim Menschen beträgt 146% des Ausgangsvolumens.

Bevor Hämoglobin durch die Membran zu entweichen beginnt, verringert es seinen Widerstand gegen das Eindringen von Kaliumionen. Dieser Mechanismus wird als osmotische Hämolyse bezeichnet und beruht auf der Vermischung von Blut mit hypotonischen Lösungen von Natriumchlorid, Harnstoff, Glucose und Glycerin.

Die osmotische Hämolyse erfolgt in 2 Stufen:

  1. Freie Hämoglobinfreisetzung.
  2. Der Abbau von Hämoglobin, der mit den Phosphotiden der mittleren Schicht der Membran verbunden ist.

Ein sehr unbedeutender Teil des Hämoglobins verbleibt für immer im Stroma (Schatten der roten Blutkörperchen) und löst sich nur mit ihnen auf - Stromatolyse.

Die osmotische Hämolyse roter Blutkörperchen wird verwendet, um verschiedene Krankheiten und Pathologien in Form eines Tests auf Resistenz roter Blutkörperchen in hypotonischen NaCl-Lösungen zu diagnostizieren.

Die Forschung auf dem Gebiet der Untersuchung des Zerfalls roter Blutkörperchen unter dem Einfluss von Strahlung, Ultraschall, Gleichstrom und verschiedenen chemischen Wirkstoffen wird fortgesetzt..

Intravaskuläre Hämolyse

  • Die Zerstörung von Erythrozytenmembranen in den Gefäßen des menschlichen Körpers wird am häufigsten bei hämolytischer Anämie, paroxysmaler kalter Agglutinose, Vergiftung mit hämolytischen Giften und Autoimmunanämie mit thermischer Hämolyse beobachtet.
  • Die folgenden Symptome, Anzeichen und Laborparameter sind charakteristisch für das intravaskuläre Hämolysesyndrom:
  • Schmerzen verschiedener Lokalisation - in der Bauchhöhle, Nieren, Herz;
  • Fieber;
  • Schüttelfrost oder Fieber;
  • Tachykardie;
  • Eine Vergrößerung der Milz ist untypisch, aber eine leichte Zunahme der Leber und eine Schädigung der Schilddrüse sind möglich, was zum Auftreten von Typ-2-Diabetes mellitus führt.
  • möglicherweise einen Herzinfarkt entwickeln;
  • Gelbfärbung oder Verdunkelung der Haut und der Sklera ist sehr schwach;
  • roter, brauner oder schwarzer Urin;
  • in der Urinanalyse - zuerst wird freies Hb bestimmt und nach einigen Tagen erscheint Hämosiderin;
  • Bei einer Blutuntersuchung ist der Gehalt an Bilirubin und freiem Hb vor dem Hintergrund einer signifikanten Abnahme des Haptoglobins stark erhöht.
  • Farbanzeige - 0,8-1,1.

Chemikalie in vivo

Die Ursachen, die die chemische Spezies verursachen, umfassen:

  1. Die Aufnahme verschiedener Chemikalien, Toxine und Gifte (auch bei Verätzungen), eine Vergiftung des Körpers mit Blei, Benzol, Pestiziden oder eine chronische Vergiftung mit Stickoxiden, Nitrobenzol, Natriumnitrit.
  2. Bisse von Reptilien und Insekten, einige Arten giftiger Amphibien oder Fische, die durch hämolytisches Wurmgift besiegt werden.

Die Niederlage des Körpers durch hämolytische Gifte und ausgedehnte Gewebeschäden kann nicht nur eine Hämolyse der roten Blutkörperchen verursachen, sondern auch zur Entwicklung einer Anämie bis zur Entwicklung einer DIC (disseminierte intravaskuläre Koagulation) führen, die schwer zu behandeln ist.

Die chemische Hämolyse kann durch das Eindringen von Chloroform, Ether, Alkohol und Drogen in das Blutplasma verursacht werden..

Biologisch in vivo

Die biologische Spezies umfasst die intravaskuläre Hämolyse roter Blutkörperchen, die während der fehlerhaften Transfusion von inkompatiblem Blut auftritt, nach Gruppen- oder Rh-Faktor. Bei schlechter Transfusion tritt eine akute Hämolyse auf, die von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • kurzfristige Unruhe und Euphorie;
  • Gürtelschmerzen in der Brust und / oder im unteren Rücken;
  • Hitze;
  • Tachykardie vor dem Hintergrund der arteriellen Hypotonie.

Hier ist auch die hämolytische Erkrankung des Fötus und des Neugeborenen enthalten - die Hämolyse erfolgt aufgrund der Unverträglichkeit des Blutes der Mutter und des Fötus durch Erythrozytenantigene.

In den meisten Fällen tritt es auf, wenn bei einer Rh-negativen Frau der Fötus Rh-positives Blut hat. Seltener tritt ein ABO-Konflikt auf: Eine Frau hat eine Blutgruppe von 0 (I) und ein Fötus hat A (II) (65% der Fälle) oder B (III) (35%)..

Akute Hämolyse kann in solchen Fällen zu Fehlgeburten führen.

Intrazelluläre Hämolyse

Die Zerstörung roter Blutkörperchen, die in den Organen des Körpers (Milz, Leber, Knochenmark) auf zellulärer Ebene auftreten, wird als intrazellulär bezeichnet und kann auch von verschiedener Art sein.

Physiologisch

Jedes rote Blutkörperchen mit der Zeit, 100-130 Tage nach dem Auftreten, wird zerstört und "stirbt". Reife rote Blutkörperchen werden allmählich abgebaut.

Sie verlieren an Membranelastizität und es treten andere irreversible Prozesse auf - Durchmesser und Form der Zellen ändern sich, auf den Membranen können sich Wucherungen und Plaques bilden.

Der natürliche Zelltod wird bei allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen berücksichtigt - Spuren veränderter roter Blutkörperchen geben keinen Anlass zur Sorge.

Immun

Bei autoimmuner und hereditärer hämolytischer Anämie (Thalassämie, hereditäre Mikrosphärenzytose, Markiafava-Mikeli-Krankheit, paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie usw.) entwickelt sich eine intrazelluläre Hämolyse, die durch erbliche Erythrozytenmembrandefekte, beeinträchtigte Hämoglobinsynthese oder erworbene Immunpathologien verursacht wird. Die Immunhämolyse verläuft in folgenden Stadien: Sensibilisierung; Bestätigung der Wirkung eines Komplimentes; Veränderungen in der Membranstruktur.

Das Vorhandensein des Problems der Zerstörung roter Blutkörperchen wird durch die folgenden klinischen Symptome und Laborzeichen bestätigt:

  • ausgeprägte Gelbfärbung der Sklera und der Haut;
  • eine starke Zunahme des Volumens von Leber und Milz;
  • bei der Analyse von Urin - erhöhtes Urobilin;
  • bei der Analyse von Fäkalien gibt es Stercobilin;
  • bei der Knochenmarkpunktion - erhöhte Spiegel an Erythroblasten und Normoblasten.

Bei einer Blutuntersuchung:

  • Die osmotische Resistenz der roten Blutkörperchen ist verringert.
  • indirektes Bilirubin erhöht;
  • Hämoglobin und rote Blutkörperchen sind reduziert;
  • der Gehalt an Retikulozyten ist auf 2% oder mehr erhöht;
  • Farbanzeige - 0,8-1,1.

Um den intrazellulären Ursprung der Hämolyse zu bestätigen, wurde ein zusätzlicher direkter und indirekter Test von Kumbas durchgeführt.

Arzneimittelhämolyse

Die Einnahme von Medikamenten kann die Membranen der roten Blutkörperchen zerstören.

Eine andere Art der Erythrozyten-Hämolyse ist die Medikation, die durch die Verwendung von Medikamenten verursacht wird, die zur Zerstörung der Membranen roter Blutkörperchen führen können. Sie können in folgende Untergruppen unterteilt werden:

  • Medikamente gegen Tuberkulose;
  • Diuretika und Malariamedikamente;
  • Sulfonamide, Nitrofurane, Analgetika, Diuretika;
  • Hypoglykämika.
  1. Daher ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihren behandelnden Spezialisten vor dem Bestehen von Labortests vor der Einnahme solcher Medikamente warnen.
  2. Zusammenfassend erinnern wir daran, dass man sich bei der Behandlung und Durchführung therapeutischer Verfahren nur auf die bestimmte Pathologie oder die Ursachen konzentrieren sollte, die das Erythrozyten-Hämolyse-Syndrom verursacht haben.
  3. Im Falle einer hämolytischen Krise - einer massiven Zerstörung der roten Blutkörperchen -, wenn alle Anzeichen einer Hämolyse erkennbar sind, sich der allgemeine Zustand des Körpers stark verschlechtert hat und die Symptome der Anämie rasch fortschreiten, sollte sofort ein Krankenwagen zur Notfall-Krankenhauseinweisung und Notfallbehandlung gerufen werden.

Was ist Bluthämolyse - Beschreibung, Ursachen und Behandlung:

Was ist Hämolyse? Dies ist ein sehr gefährliches Phänomen, das jedem passieren kann. In diesem Zustand werden rote Blutkörperchen zerstört und Hämoglobin freigesetzt. Laboruntersuchungen unter solchen Bedingungen zeigen eine Hyperhämoglobinämie.

Normale Vorraussetzungen

In einem normalen Zustand befindet sich menschliches Hämoglobin in roten Blutkörperchen. Hämoglobin ist ein komplexes Protein, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Sauerstoff zu den Körperzellen zu transportieren..

Die quantitative Zusammensetzung der roten Blutkörperchen im menschlichen Kreislaufsystem ist konstant. Wenn eine massive Hämolyse auftritt, sinkt die Anzahl der roten Blutkörperchen dramatisch, was zu Anämie führt.

Hämoglobin im Blut wird nicht reduziert.

Was ist Hämolyse??

Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern eines der Symptome vieler anderer Krankheiten, die beispielsweise durch Infektionen oder hämolytische Anämie, hämolytische Anämie bei Neugeborenen usw. verursacht werden..

Eigenschaften

Fälle des Abbaus von Blutzellen werden je nach Ursache in zwei große Gruppen eingeteilt: physiologischer und pathologischer Zerfall. Im Falle eines pathologischen Prozesses können die Hauptfaktoren intern und extern sein. Basierend darauf können solche Arten der Hämolyse wie extra- und intrazellulär.

Im letzteren Fall bezieht sich dies auf die Zerstörung roter Blutkörperchen in den Zellen des Knochenmarks, der Milz und der Leber. Dieser Zustand geht häufig mit einer Hepatosplenomegalie einher. Wenn rote Blutkörperchen in den Blutgefäßen selbst zerstört werden, handelt es sich um eine extrazelluläre Krankheit.

Es ist diese Form, die die Entwicklung einer so schwerwiegenden Krankheit wie einer hämolytischen Anämie verursacht.

Der Prozess der Hämolyseentwicklung kann sehr unterschiedlich sein: biologisch, osmotisch, temperaturabhängig, natürlich und mechanisch. Der osmotische Typ und der Temperaturtyp werden unter Laborbedingungen beobachtet. Der Mechanismus der Hämolyseentwicklung hängt hier vom osmotischen Druck ab, bei dem sich die roten Blutkörperchen in einer hypotonischen Umgebung befinden.

Biologischer Subtyp

In der medizinischen Praxis gibt es oft auch einen biologischen Subtyp. Egal wie beängstigend dies klingt, es ist mit herkömmlichen Bluttransfusionen verbunden, wenn inkompatible Elemente in den Körper des Empfängers gelangen. Es tritt auch bei schweren Formen von Virämie, Bakteriämie und bei Bissen giftiger Tiere und Insekten auf. Toxine, die vielen Mikroorganismen innewohnen und ins Blut gelangen, beginnen, rote Blutkörperchen zu zerstören.

Externe Trigger

Die normale Hämolyse ist wie folgt.

Der Hämolyseindex (HI) oder Index ist ein spezifischer Test, der sich hauptsächlich auf den quantitativen Gehalt an Hämoglobin bei einer allgemeinen Blutuntersuchung und einer visuellen Untersuchung des Blutes in vitro stützt. Das Ergebnis wird mit bloßem Auge bereits bei einer Konzentration an freiem Hämoglobin von 0,02 g / dl sichtbar.

Es lohnt sich, die Norm des quantitativen Gehalts an roten Blutkörperchen zu beachten: Männer - 4,3-5,7 × 106 / μl, Frauen - 3,9-5,3 × 106 / μl.

Ein separater Schwerpunkt auf der Hämolyse liegt auf dem Hämatokrit - dem Verhältnis des Gesamtvolumens aller roten Blutkörperchen zum Volumen des Blutplasmas.

Normalerweise sollten diese Indikatoren innerhalb von: für Männer - 0,4-0,52; bei Frauen - 0,37-0,49.

Der Hämatokrit kann ebenfalls zunehmen - mit einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen im Anfangsstadium des Zerfalls bzw. einer Abnahme mit Faltenbildung oder Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Die häufigsten Faktoren, die die Krankheit auslösen, sind Vergiftungen mit Arsen, Essigsäure, Cadmium, Quecksilber und anderen Salzen von Schwermetallen, die ins Blut gelangen, DIC, thermische und chemische Verbrennungen, Sepsis (akute Infektion des Blutes), Infektionskrankheiten, Transfusion biokompatibler Komponenten (zum Beispiel Blut einer anderen Gruppe oder Rh-Faktor).

Manchmal ist die Ursache der Hämolyse die angeborene Minderwertigkeit der roten Blutkörperchen. Autoimmunerkrankungen können diese Krankheit ebenfalls auslösen..

In diesem Fall werden die Antikörper des Körpers gegenüber Blutzellen feindlich. Am häufigsten tritt dies bei systemischem Lupus erythematodes, akuter Leukämie und Myelom auf.

Rote Blutkörperchen können auch nach Verabreichung eines Impfstoffs oder einer Injektion eines Arzneimittels zusammenbrechen.

Was Hämolyse ist, wissen nicht viele.

Symptome der Hämolyse

Klinische Manifestationen der Zerstörung roter Blutkörperchen manifestieren sich nicht immer. Häufiger verläuft der Prozess völlig unbemerkt. Labortests können dies jedoch zeigen. Aber in einem akuten Zustand werden Symptome sein. Diese Krankheit ist zwar von Natur aus schnell, daher ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich. Seine Zeichen sind wie folgt:

  • Verfärbung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • starke oder leichte Bauchschmerzen.

Außerdem kann es bei dem Patienten zu Krämpfen, unklarem Bewusstsein und in diesen Fällen immer zu einem anämischen Syndrom kommen. Dies bedeutet, dass der Patient Schwäche und Unwohlsein, Atemnot, seine Haut blass ist. Eine Untersuchung zeigt ein systolisches Murmeln im oberen Teil des Herzmuskels. Es kann zu einer Vergrößerung der Leber oder Milz kommen. Die Farbe des Urins ändert sich ebenfalls.

Es gibt verschiedene Arten der Hämolyse..

Hämolytische Anämie

Wie manifestiert sich diese Pathologie??

Das Ergebnis des Abbaus roter Blutkörperchen ist eine hämolytische Anämie. In diesem Zustand werden rote Blutkörperchen mit hoher Geschwindigkeit zerstört, während eine indirekte Fraktion von Bilirubin freigesetzt wird. Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen wird verkürzt und die Zerfallszeit verkürzt.

Eine solche Anämie kann sowohl erworben als auch angeboren sein. Bei angeborener Anämie sind die Auslöser des pathologischen Prozesses ein Mangel an bestimmten Enzymen, eine Abnormalität der Erythrozytenmembranen und ein gestörtes Hämoglobin.

Und erworbene Anämie tritt am häufigsten als Folge der Exposition gegenüber Antikörpern, Toxinen und Giften auf.

Diese Art von Anämie geht immer mit Gelbsucht, Hepatosplenomegalie und anämischem Syndrom einher..

Und auch Fieber, Magenschmerzen, Schwäche und Schwindel, Gelbfärbung der Haut, Gelenkschmerzen, Atemnot und Herzklopfen.

Bei toxischer Anämie sind zusätzlich Leber und Nieren betroffen. Autoimmunanämie bei erhöhter Kälteempfindlichkeit.

Hämolyse von Blut bei Neugeborenen

Wenn ein Neugeborenes diese Krankheit hat, manifestiert sie sich fast sofort in den ersten Stunden seines Lebens. Der Hauptgrund für die Hämolyse bei Neugeborenen ist die Unverträglichkeit des Blutes von ihm und seiner Mutter in Bezug auf Rh-Faktoren. Dieser Zustand ist durch schwere Anämie, Gelbsucht und Ödeme gekennzeichnet..

Im Gegensatz zu "Neugeborenen-Gelbsucht" kann Gelbsucht bei Babys mit Hämolyse roter Blutkörperchen sehr schwerwiegende Folgen haben, sogar zum Tod. Die gelbe Farbe der Haut wird durch die Freisetzung von Bilirubin im Blutplasma verursacht. Gleichzeitig verschlechtert sich der Zustand des Kindes, es hat Appetit, Anfälle von Gliedmaßen und schwere Schwäche.

Der gesamte Prozess wird von schwerer Haut und subkutaner Schwellung, einer vergrößerten Leber und Milz, Anämie begleitet.

Ein leichter Ikterus bei Neugeborenen verläuft in der Regel ohne Offenbarung. Die Methoden und Fähigkeiten der modernen Medizin können die wahrscheinlichen Komplikationen, die Gelbsucht verursachen können, einschließlich der Entwicklungsverzögerung des Kindes, minimieren.

Was sind Hämolysetests??

Pathologiediagnostik

In der Regel gehen Patienten mit Hämolyse zum Arzt, wenn sie bereits schwerwiegende Symptome wie Blanchieren der Haut, eine Verringerung der Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeiten, insbesondere Urin, Schwäche und andere Anzeichen einer Anämie haben. In diesem Stadium der Krankheit wird der Urin normalerweise rot oder braun..

Der Arzt interessiert sich für den Patienten, als er zum ersten Mal eines oder mehrere dieser Symptome bemerkte, ob er zuvor eine Hämolyse der roten Blutkörperchen hatte, ob er Verwandte mit Hämoglobin-Pathologien hatte.

Dann gibt es Anweisungen für die folgenden Studien: einen allgemeinen Bluttest, seine chemische Analyse, einen Test, der das Vorhandensein unvollständiger Erythrozyten-Antikörper gegen den Rh-Faktor bestimmt (Coombs-Test).

Ein CT-Scan (für schwangere Frauen) oder ein Bauch- oder Nierenultraschall kann erforderlich sein..

Laborbluttests - die Hauptanalyse zur Bestimmung der Hämolyse roter Blutkörperchen. Über ihn in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung wird zunächst ein Anstieg des Bilirubinspiegels sowie von Urobilin und Sterkobilin angezeigt. Wenn es sich um eine intravaskuläre Hämolyse handelt, weist das Vorhandensein von Hämoglobin bei der Analyse von Urin, Hämosiderinurie und Hämoglobinämie darauf hin..

Behandlung zur Zerstörung roter Blutkörperchen

Wenn während des Tests eine Bluthämolyse festgestellt wurde, besteht die Essenz der Behandlung darin, die Hauptursachen zu beseitigen sowie unangenehme und manchmal sehr schwerwiegende Symptome zu beseitigen. Als eine der Therapiemethoden werden Medikamente zur Unterdrückung der Immunität (Immunsuppressiva), Glukokortikosteroide, verschrieben.

Es wird auch eine Substitutionstherapie durchgeführt - rote Blutkörperchen und andere Blutbestandteile werden transfundiert. Die wirksamste Behandlung für Hämoglobin, das unter kritische Grenzen fällt, ist die Injektion roter Blutkörperchen in den Körper des Patienten.

Wenn konservative Therapien fehlschlagen, wird eine Operation zur Entfernung der Milz verordnet.

Hämolyseprophylaxe

Um die Entwicklung einer intravaskulären oder intrazellulären Hämolyse zu vermeiden, ist es notwendig, den Faktor der gefährlichen Wirkung toxischer Substanzen auf den Körper zu unterdrücken. Vitamintherapie und Physiotherapie bieten ebenfalls zusätzlichen Schutz. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in einem umweltgefährdeten Gebiet leben.

Selbst der geringste Verdacht auf Symptome im Zusammenhang mit einer hämolytischen Anämie sollte Anlass sein, einen Arzt aufzusuchen. Bei charakteristischen Symptomen und Schwierigkeiten bei der Bestimmung des Hämolyseindex muss alles getan werden, damit der Körper wieder normal wird.

Der Zustand der pathologischen Zerstörung roter Blutkörperchen ist äußerst lebensbedrohlich und erfordert daher dringend einen medizinischen Eingriff und eine sorgfältige Überwachung des Patienten. Leider sind die Anfangsstadien dieses Prozesses fast asymptomatisch, daher wird die Diagnose normalerweise bereits in den schweren Stadien der Krankheit gestellt, die durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet sind.

Fazit

Die Hauptsache, die dazu beiträgt, die Entwicklung einer Anämie zu verhindern, ist ein gesunder Lebensstil, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die rechtzeitige Behandlung anderer Krankheiten beim Menschen.

Ein weiterer Tipp ist für Paare, die Kinder haben möchten. Besonders wenn sie unterschiedliche Rh-Faktoren haben. In diesem Fall ist eine Rücksprache mit den Ärzten erforderlich..

Was Hämolyse ist, ist jetzt bekannt.

Was ist Hämolyse von Blut und warum tritt es auf??

In unserem Artikel wollen wir über eine gefährliche Krankheit sprechen - die Bluthämolyse. Wir werden über die Ursachen seines Auftretens, die Hauptsymptome und Methoden seiner Behandlung sprechen..

Heute gibt es viele Krankheiten, die den menschlichen Körper betreffen. Einige von ihnen können mehrmals im Jahr krank werden (viral), andere haben eine chronische Form und es gibt auch Krankheiten, die einen erworbenen Charakter haben oder den menschlichen Körper selektiv betreffen.

Trotz allem möchte niemand krank sein, sei es eine normale Erkältung oder ernstere Gesundheitsprobleme. Leider fragt uns niemand und warnt nicht vor dem Auftreten der einen oder anderen Krankheit, keine Ausnahme - Hämolyse von Blut.

Einerseits ist es ein lebenswichtiger physiologischer Prozess, aber dies ist nur dann der Fall, wenn rote Blutkörperchen erwartungsgemäß 120 bis 130 Tage leben und dann durch ihren Tod sterben. Manchmal passiert es nicht so, wie wir es möchten, und wir stehen vor einem anderen Problem.

Hämolyse - (Zerstörung oder Zerfall) Infolge dieses Prozesses kommt es zur Zerstörung roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), wodurch Hämoglobin in die Umwelt gelangt. Unter natürlichen und normalen Bedingungen beträgt die Lebensdauer der Blutzelle in den Gefäßen 125 Tage, und dann tritt "Tod" auf - Hämolyse (Blutgerinnung).

Arten der Hämolyse

  1. Intravaskulär - Es gibt eine Zerstörung der roten Blutkörperchen im zirkulierenden Blut. Wenn im Blutplasma viel freies Hämoglobin und im Urin ein erhöhter Hämosideringehalt vorhanden ist, sind dies die Hauptzeichen der intravaskulären Hämolyse.
  2. Intrazelluläre Hämolyse - tritt in Milz, Knochenmark, Leber, dh in den Zellen von phagozytischen Makrophagen-Systemen auf. Diese Art der pathologischen Hämolyse wird durch Vererbung übertragen und geht gewöhnlich mit einer Zunahme von Leber und Milz einher..

Bisher ist eine Vielzahl von Ursachen für eine vorzeitige Hämolyse roter Blutkörperchen im Blutkreislauf bekannt. Manchmal sind sie in der Lage, ihren Ursprung zu bestimmen..

Ursachen der pathologischen Hämolyse

  • Parasiten zum Beispiel - Malariaplasmodium.
  • Vergiftung durch Infektionserreger (Toxoplasmose, Virushepatitis B und C, hämolytischer Streptokokken...).
  • Eine Vielzahl von Giften und stark toxischen Substanzen (Essigessenz, Benzin, Arsen und Bleiverbindungen).
  • Rheumatische Erkrankungen.
  • Überdosierung oder chronischer Gebrauch bestimmter Medikamente.
  • Bakterielle Toxine, Streptokokken oder Typhus.
  • Giftige Pilze.
  • Autoimmunreaktionen;
  • Bisse giftiger Insekten, Skorpione, Schlangen oder Vogelspinnen, die nicht in dem Gebiet leben, in dem eine Person lebt.
  • Rhesuskonflikt zwischen Baby und Mutter (hämolytischer Ikterus des Fötus).
  • Hämotransphysiologische Reaktion - Bluttransfusion verschiedener Gruppen, die zur Blutgerinnung und zum sofortigen Tod einer Person beiträgt.
  • Am schwierigsten für den Patienten ist die Entwicklung von Antikörpern gegen seine eigenen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen durch den Körper. Darüber hinaus besteht diese Pathologie in der Freisetzung einer großen Menge Hämoglobin mit Urin..

Um sicher zu sein, dass Ihre Blutzellen in Ordnung sind und ihren gesamten Lebenszyklus durchlaufen, während sie nur Ihrem Körper Nutzen bringen, müssen Sie die Hauptsymptome der pathologischen Hämolyse kennen.

Symptome der Hämolyse

  1. Die milde Form der Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: Schüttelfrost, Müdigkeit, Schwäche, Übelkeit, manchmal Erbrechen und Durchfall.
  2. Ein charakteristisches Merkmal für eine massive Hämolyse ist die Latenzzeit der Krankheit im Anfangsstadium, die sechs bis acht Stunden dauert. Nach der angegebenen Zeit treten Kopfschmerzen und Schwäche auf, die tendenziell zunehmen. In den meisten Fällen einer massiven Hämolyse hat der Patient schwere Übelkeit und Erbrechen. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, sind die folgenden Symptome Schmerzen im rechten Hypochondrium und eine dunkelrote Färbung des Urins.
  3. Das nächste Symptom der Krankheit ist eine Zunahme der Erythropenie, die infolge des Abbaus roter Blutkörperchen auftritt. Aufgrund einer ärztlichen Blutuntersuchung wird in fast 100% der Fälle eine Retikulozytose festgestellt. Retikulozytose ist eine signifikante Zunahme unreifer roter Blutkörperchen (Retikulozyten) im zirkulierenden Blut, was auf eine Zunahme der Bildung junger roter Blutkörperchen im Knochenmark hinweist. Nach dem ersten Tag sind die folgenden Symptome Fieber bis zu 38 Grad. Dann wächst die Leber und ihre Funktionen werden verletzt, in einigen Fällen entwickelt sich ein Nierenversagen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, treten nach 3-4 Tagen Gelbsucht und Bilirubin im Blut auf.
  4. Die Abbauprodukte von Hämoglobin verstopfen die Tubuli der Nieren und entwickeln so ein Nierenversagen mit Oligurie. Oligurie ist ein solcher Körperzustand, dass sie durch eine starke Verlangsamung der Urinbildung gekennzeichnet ist. Dieser gestörte Prozess im menschlichen Körper ist ein Zeichen für eine Vielzahl von Erkrankungen des Harnsystems. Das Endergebnis kann eine Anurie sein - ein Mangel an Urin in der Blase oder ein sehr geringer Fluss.

Eine sehr interessante Tatsache ist, dass Hämolyse manchmal außerhalb des menschlichen Körpers auftreten kann, beispielsweise bei einer Blutuntersuchung. In solchen Fällen ist die Analyse nicht genau oder zuverlässig oder schlägt überhaupt fehl. Die Blutgerinnung liegt hauptsächlich bei Menschen, die in Zukunft nach der Probenahme mit Blut arbeiten.

Die Hauptursachen für die Blutgerinnung nach der Blutentnahme sind:

  • unzureichende Menge an Konservierungsmitteln in vitro;
  • sehr schnelle Blutentnahme;
  • Nichtsterilität und mangelnde Sauberkeit des Röhrchens;
  • Verletzung aseptischer Zustände während der Blutentnahme;
  • fetthaltige Lebensmittel vor der Blutentnahme essen;
  • Verletzung der Transportbedingungen oder der Bedingungen für die Blutlagerung;
  • Vernachlässigung der Temperaturbedingungen.

Eine solche „nachlässige“ Einstellung zur Durchführung klinischer Blutuntersuchungen führt dazu, dass wiederholte Eingriffe erforderlich sind, was insbesondere bei Babys sehr unerwünscht ist. Daher sollte medizinisches Personal seine Pflichten behandeln und mit voller Verantwortung und Ernsthaftigkeit arbeiten.

Hämolysebehandlung

Das erste, was der behandelnde Arzt tun sollte, ist, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und alles zu tun, um die unangenehmen Symptome der Krankheit für den Patienten zu beseitigen. Dann werden Immunsuppressiva verwendet, die das Immunsystem hemmen, und es wird eine Ersatztherapie durchgeführt (Transfusion von Blutbestandteilen und roten Blutkörperchen in Dosen). Wenn die Hämolyse mit einer kritischen Abnahme des Hämoglobins einhergeht, ist eine der wirksamsten Behandlungen die Transfusion roter Blutkörperchen. Die berechnete Transfusion ist wie folgt: 10 ml pro 1 kg menschliches Körpergewicht.

Unabhängig davon, ob Sie an einer pathologischen Hämolyse leiden oder nicht, achten Sie immer auf sich selbst und hören Sie auf die "inneren Signale", die Ihr Körper Ihnen gibt. Ignorieren Sie niemals diese „Signale“, denn wir können nicht nur über Ihre Gesundheit, sondern auch über Ihr Leben sprechen..

Erfahren Sie mehr über die Struktur und Funktion der roten Blutkörperchen in diesem Video:

Elena contemplator Krankheit: Symptome und Behandlung

Hämolyse ist was? Hämolyse von Blut, partielle Hämolyse. Pathologische Bluthämolyse: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

  • Eine große Bedrohung für das menschliche Leben ist ein Phänomen wie die Erythrozytenhämolyse.
  • Dies ist ein bekannter Begriff für Ärzte, aber wenn eine Person eine indirekte Beziehung zur Medizin hat, kann sie sich oft nicht vorstellen, was sie mit der Peroxidhämolyse roter Blutkörperchen zu tun haben könnte, was ihre Ursachen sind und ob sie für einige Behandlungsmethoden geeignet ist.
  • Bei der Hämolyse roter Blutkörperchen werden die äußeren Schalen roter Blutkörperchen zerstört, wodurch Hämoglobin, das sich in roten Blutkörperchen befindet, in das Blutplasma fließt.
  • Unter Laborbedingungen ist zu sehen, dass das Blutserum während der Hämolyse transparent wird, "Lack".
  • Tatsächlich kann der Hämolyseprozess die üblichen physiologischen Ursachen haben - rote Blutkörperchen sind nicht ewig, ihre Lebensdauer beträgt etwa drei bis vier Monate.
  • Am Ende dieses Zyklus brechen die alten roten Blutkörperchen auf natürliche Weise zusammen, und der Körper „bemerkt“ dieses Ereignis nicht einmal, da die neuen, jungen roten Blutkörperchen bereits den Platz eingenommen haben.
  • Der Abbau der roten Blutkörperchen erfolgt hauptsächlich in der Milz, während das in den Zellen enthaltene Hämoglobin in Bilirubin umgewandelt wird, das von der Leber verwendet wird.
  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blutkreislauf ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen konstant. Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist die Sauerstoffzufuhr zu Geweben und inneren Organen.
  • Ein Zustand ist äußerst gefährlich für eine Person, bei der rote Blutkörperchen plötzlich ihre Arbeit am Sauerstoffstoffwechsel einstellen und die inneren Organe ohne Nahrung bleiben.
  • Die Hämolyse findet nicht immer ausschließlich im Blut statt.
  • Daher gibt es zwei Arten der Zerstörung roter Blutkörperchen am Ort ihrer Luxation:
  • Hämolyse im Blutkreislauf oder intravaskuläre Zerstörung roter Blutkörperchen;
  • Hämolyse in Leberzellen, Milz, Knochenmarkgewebe oder intrazelluläre Zerstörung roter Blutkörperchen.

Wenn Ärzte sagen, dass die Hämolyse "in vitro" stattgefunden hat, bedeutet dies, dass der Abbau der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin im Labor stattgefunden hat.

"In vivo" in der medizinischen Terminologie bezieht sich auf den Prozess im menschlichen Körper.

Daher unterscheiden Ärzte die folgenden Arten der Hämolyse:

  • mechanische Zerstörung von Membranen roter Blutkörperchen. Dieser Zustand wird bei einer starken mechanischen Wirkung auf rote Blutkörperchen beobachtet, wodurch sie ihre Integrität verlieren. Eine mechanische Hämolyse kann durch heftiges Schütteln des Kolbens mit einer Blutprobe oder durch Hämodialyse auftreten, wenn das Blut einen kardiopulmonalen Bypass passiert. Im menschlichen Körper führt diese Art der Hämolyse am häufigsten zum sofortigen Tod einer Person;
  • Eine osmotische Hämolyse kann infolge der Wirkung hypotonischer Lösungen auf rote Blutkörperchen auftreten. Kochsalzlösungen in einer Konzentration von 0,9 - 0,85% haben praktisch keine schädlichen Auswirkungen auf die roten Blutkörperchen. Wenn jedoch weniger konzentrierte NaCl-Lösungen in die Vene einer Person injiziert werden, dringt Wasser in die Erythrozytenmembranen ein, wodurch sie an Größe zunehmen und am Ende platzen.
  • Der Beginn der Immunhämolyse wird einer Person durch Transfusion von inkompatiblem Blut einer anderen Gruppe oder Rh-Faktor gegeben. Diese Art der Erythrozytenzerstörung kann auch als Folge von Autoimmunerkrankungen beobachtet werden, wenn „eigene“ Zellen „Fremde“ als Aggressoren betrachten und diese zerstören.
  • Eine thermische Zerstörung der roten Blutkörperchen wird am häufigsten "in vitro" beobachtet, wenn der Kolben mit Blutserum über akzeptable Werte erhitzt wird. "In vivo" - ein solcher Prozess wird bei ausgedehnten Hautverbrennungen einer Person beobachtet;
  • Die chemische Hämolyse erfolgt "in vitro" infolge der Exposition verschiedener Reagenzien gegenüber roten Blutkörperchen. "In vivo" kann dies aufgrund einer schweren Vergiftung mit hämolytischen Giften geschehen.

Die Zerstörung roter Blutkörperchen kann durch Einwirkung von elektrischem Strom auftreten, wenn ein Kolben mit einer Blutprobe in ein elektrisches Feld gestellt wird.

Ursachen der Zellzerstörung

  1. Manchmal kombinieren Ärzte die biologische Zerstörung von roten Blutkörperchen und der Chemikalie.
  2. In der Tat werden im ersten und im zweiten Fall die äußeren Schalen der roten Blutkörperchen unter dem Einfluss chemischer Reagenzien zerstört, die künstlichen oder natürlichen Ursprungs sein können.

  • Alle Menschen wissen, dass die Bisse einiger Schlangen und Reptilien tödlich sind, aber nicht jeder weiß warum.
  • Tatsache ist, dass das Gift vieler Schlangen hämolytische Bestandteile enthält, die sich nachteilig auf die roten Blutkörperchen auswirken.

    In diesem Fall tritt die Hämolyse fast sofort auf und die Person stirbt.

    Nicht jeder weiß, dass viele Pilze gefährliche Bestandteile enthalten, die eine Hämolyse verursachen können..

    Ärzte empfehlen nicht einmal, verdächtige Pilze aufzunehmen, sondern sie nur zu essen, da biologisch aktive toxische Substanzen, die beispielsweise in einem blassen Giftpilz enthalten sind, bei Kontakt in die Haut einer Person eindringen und die Membranen der roten Blutkörperchen zerstören können.

    • Selbst wenn sich der blasse Haubentaucher mit guten Pilzen im selben Korb befindet, ist dies für den Menschen äußerst gefährlich, da in einer solchen Situation eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Gift des Giftpilzes in Speisepilze eindringt.
    • Die Gründe für die Zerstörung roter Blutkörperchen in vivo können jedoch variiert werden..
    • Hämolyse kann verursachen:
    • Eindringen von Schwermetallsalzen wie Blei, Quecksilber, Cadmium in den Blutkreislauf;
    • Vergiftung mit konzentrierter Essigsäure oder Arsen;
    • den Erwerb des Blutgerinnungssyndroms in Kapillaren und Blutgefäßen;
    • einige schwere infektiöse Läsionen des Körpers, wie Malaria, Infektion mit hämolytischem Streptokokken;
    • durchdringende Strahlung, Ultraschall;
    • umfangreiche Hautschäden aufgrund chemischer oder thermischer Effekte;
    • Gasbrand im septischen Zustand;
    • fehlerhafte Funktionalität der roten Blutkörperchen aufgrund von Erbkrankheiten;
    • Einnahme von Medikamenten wie Medikamenten aus der Sulfanilamid-Gruppe, Chlorpropamid, Diacarb und anderen Diuretika. Therapeutika gegen Tuberkulose können auch die Ursache für Hämolyse sein..

    Die Fähigkeit zur Hämolyse von roten Blutkörperchen bestimmen Ärzte durch die sogenannte osmotische Resistenz von roten Blutkörperchen oder OSE.

    Dieses Konzept spiegelt den Grad der Beständigkeit von Zellmembranen gegenüber den Auswirkungen schwacher Salzlösungen auf diese wider..

    Darüber hinaus wurde unter Laborbedingungen festgestellt, dass die Membranen zu kollabieren beginnen, wenn sie von einer Lösung in einer Konzentration von 0,48% beeinflusst werden.

    1. Im Falle einer schwächeren Lösung, die auf rote Blutkörperchen wirkt - 0,32% NaCl-Konzentration, tritt eine vollständige Zerstörung aller roten Blutkörperchen auf.
    2. Es wurde festgestellt, dass junge rote Blutkörperchen stabiler oder resistenter gegen die Exposition gegenüber hypotonischen Lösungen sind als alte.
    3. Reife rote Blutkörperchen haben eine Kugelform und die Stabilität der Außenschalen ist sehr gering.

    Wenn die roten Blutkörperchen eine Kugelform annehmen, ist dies das erste Anzeichen dafür, dass ihr Lebenszyklus abläuft. Die Anzeichen eines bevorstehenden Todes roter Blutkörperchen werden anhand des Sphärizitätsindex beurteilt..

    Anzeichen und Behandlung der Pathologie

    Obwohl die Zerstörung der roten Blutkörperchen meistens nicht mit spezifischen Symptomen einhergeht.

    Es gibt Anzeichen dafür, dass im menschlichen Körper eine Hämolyse auftritt:

    • Integumente werden scharf blass;
    • eine Person hat ständige Übelkeit, begleitet von unbezwingbarem Erbrechen;
    • Der Magen beginnt zu schmerzen.

    Die hämolytische Krise geht mit Krämpfen, Bewusstlosigkeit und Koma einher. Wenn die Zerstörung roter Blutkörperchen in den Leberzellen auftritt, kann deren Anstieg visuell festgestellt werden, im Falle einer intravaskulären Hämolyse ändert sich die Farbe des Urins.

    • Infolge des Abbaus roter Blutkörperchen beim Menschen wird eine als hämolytische Anämie bezeichnete Pathologie aufgezeichnet.
    • Dieser Zustand ist durch das Auftreten von Bilirubin im Blut als Produkt einer konstanten und schnellen Zerstörung der Membranen roter Blutkörperchen gekennzeichnet.
    • Es gibt zwei Arten von hämolytischer Anämie:
    • erblich;
    • erworben.
    1. Im ersten Fall hat eine Person eine abnormale Struktur der roten Blutkörperchen, eine unzureichende Aktivität des Enzymsystems und eine fehlerhafte Zusammensetzung der roten Blutkörperchen.
    2. Im zweiten Fall führt die Wirkung verschiedener Toxine, Gifte und Strahlen zu einer hämolytischen Anämie..
    3. Beide Arten dieser Pathologie gehen bei Erwachsenen mit folgenden Symptomen einher:
    • ikterische Hautfarbe;
    • Schmerzen im Oberbauch;
    • Allgemeinzustand von Schwäche, Unwohlsein, Schwindel;
    • Herzrhythmusstörung;
    • Gelenkschmerzen.
    • Autoimmunanämie geht mit einer Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber niedrigen Temperaturen einher.
    • Unabhängig davon sollte über die hämolytische Anämie gesprochen werden, die bei Neugeborenen auftritt.
    • Meistens ist die Ursache dieser Erkrankung die Immunhämolyse, wenn der Rh-Faktor von Mutter und Kind nicht übereinstimmt.
    • In diesem Fall dringen die Blutzellen der Mutter in die Plazentaschranke des Babys ein und beginnen, die roten Blutkörperchen des Fötus zu zerstören, wobei sie als „Feinde“ für den Körper betrachtet werden.
    • Dieser Zustand wird als sehr gefährlich angesehen, da die Wahrscheinlichkeit eines fetalen Todes infolge eines Konflikts der Rh-Faktoren ziemlich hoch ist und 3-4 Fälle pro hundert Schwangere beträgt.

    Da die hämolytische Krise eine äußerst gefährliche Erkrankung für das menschliche Leben darstellt, haben Ärzte eine bestimmte Abfolge von Maßnahmen zur Behandlung dieser Erkrankung entwickelt.

    Die Hauptbehandlungsmethode ist die Notfall-Bluttransfusion, die durch eine Glukokortikosteroidtherapie ergänzt wird.

    Manchmal muss der Patient die Milz entfernen, wenn die Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt.

    3. Hämolyse und ihre Arten

    Hämolyse -
    Zerstörung
    Erythrozytenmembran begleitet
    die Freisetzung von Hb in Plasma (Lackblut).

    1. Mechanisch
    (in vivo mit Weichspülung, in vitro mit
    Blut schütteln in vitro).

    2. Thermisch (in
    vivo bei Verbrennungen, in vitro zum Einfrieren
    und Auftauen oder Erhitzen des Blutes)

    3. Chemikalie (in
    vivo unter dem Einfluss von Chemikalien, wenn
    Einatmen von Dämpfen flüchtiger Substanzen (Aceton),
    Benzol, Ether, Dichlorethan, Chloroform),
    Erythrozyten-Auflösungsmembran, in
    vitro unter dem Einfluss von Säuren, Laugen, schwer
    Metalle usw.).

    4. Elektrisch
    (in vivo mit elektrischem Schlag,
    in vitro beim Durchgang von elektrischen
    Strom durch das Blut in vitro). Auf der Anode
    (+) Säurehämolyse an der Kathode (-)
    - alkalisch.

    5. Biologisch.
    Unter dem Einfluss biologischer Faktoren
    Herkunft (Hämolysine, Schlangengift,
    Pilzgift, Protozoen (Backenzahn
    Plasmodium).

    6. Osmotisch. IM
    hypotonische Lösungen beim Menschen
    der Anfang in einer 0,48% igen Lösung von NaCl und in 0,32% -
    vollständige Hämolyse
    rote Blutkörperchen.

    Osmotisch
    Erythrozytenresistenz (REM) -
    ihre Stabilität in hypotonischen
    Lösungen.

    • Die minimale ORE ist die Konzentration der NaCl-Lösung, bei der die Hämolyse beginnt (0,48 bis 0,46%). Weniger stabile Hämolysen.
    • maximales WEM. - Konzentration der NaCl-Lösung, in der alle roten Blutkörperchen hämolisieren (0,34–0,32%).

    Osmotisch
    Erythrozytenresistenz hängt ab von
    ihren Reifegrad und ihre Form.

    Junge Formen
    rote Blutkörperchen aus dem Knochenmark
    Gehirn in das Blut am resistentesten gegen
    Hypotonie.

    7. Immunhämolyse
    - beim
    Transfusion von unverträglichem Blut oder
    in Gegenwart von Immunantikörpern gegen rote Blutkörperchen.

    8. Physiologisch
    - Hämolyse
    rote Blutkörperchen beenden ihre Amtszeit
    Leben (in der Leber, Milz, rot
    Knochenmark).

    4. Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

    • Wenn Blut
      Koagulation verhindern (mit
      Antikoagulans) und stehen lassen,
      Es wird eine Erythrozytensedimentation festgestellt.
    • ESR ist normalerweise gleich:
      bei Männern 1-10
      mm / h;
    • bei Frauen 2-15
      mm / h;
    • bei Neugeborenen 1-2
      mm / h.
    • ESR hängt ab von:

    ESR beschleunigt darüber hinaus
    durch Erhöhen der Grobheit
    Globuline und insbesondere Fibrinogen. Sie
    Die Konzentration steigt mit der Entzündung
    Schwangerschaftsprozesse.

    Sie reduzieren sich
    elektrische Ladung der roten Blutkörperchen,
    Förderung der Konvergenz der roten Blutkörperchen und
    die Bildung von Münzsäulen (vorher
    Lieferung von Fibrinogen
    um das 2-fache erhöht).

    • Die ESR nimmt mit zunehmender Anzahl roter Blutkörperchen ab (bei Erythrämie kann beispielsweise die Sedimentation roter Blutkörperchen aufgrund einer Erhöhung der Blutviskosität vollständig aufhören). Bei Anämie beschleunigt sich die ESR.
    • Die ESR nimmt mit einer Veränderung der Form der roten Blutkörperchen ab (Sichelzellenanämie)..
    • Die ESR verlangsamt sich mit abnehmendem pH-Wert und beschleunigt sich umgekehrt mit zunehmendem pH-Wert.
    • Eine erhöhte Sättigung der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin beschleunigt die ESR.

    5. Weiße Blutkörperchen, ihre Klassifizierung, Eigenschaften und Funktionen

    weiße Blutkörperchen
    oder weiße Blutkörperchen im Gegensatz
    rote Blutkörperchen, haben einen Kern und andere
    Strukturelemente inhärent
    Zellen. Größe von 7,5 bis 20 Mikron.

    • Schutz (Beteiligung an der Bereitstellung unspezifischer Resistenz und der Schaffung einer humoralen und zellulären Immunität).
    • Stoffwechsel (Austritt in das Lumen des Verdauungstrakts, Aufnahme von Nährstoffen dort und deren Übertragung ins Blut. Dies ist besonders wichtig für die Aufrechterhaltung der Immunität bei Neugeborenen während des Stillens.
    • Histolytische Lyse (Auflösung) von geschädigten Geweben;
    • Morphogenetisch - die Zerstörung verschiedener Lesezeichen während der Embryonalentwicklung.

    Einzelne Funktionen
    Arten von weißen Blutkörperchen:

    1. Nicht gekörnt
    (Agranulozyten):

    a) Monozyten
    - 2-10%
    alle weißen Blutkörperchen (Makrophagen). Am meisten
    große Blutzellen. Besitzen
    bakterizide Aktivität. Erscheinen
    in der Läsion nach Neutrophilen.

    Im Fokus der Entzündung
    phagozytieren:

    • Mikroorganismen.
    • Tote weiße Blutkörperchen.
    • Beschädigte Gewebezellen.

    Sie sind so
    Reinigen Sie die Läsion. Es ist eigenartig
    "Körperwischer".

    b) Lymphozyten
    - 20-40%
    von allen weißen Blutkörperchen.

    IM
    im Gegensatz zu anderen Formen der weißen Blutkörperchen sie
    nach dem Verlassen des Schiffes
    kehre zurück und lebe mehrere Tage,
    wie andere weiße Blutkörperchen und 20 Jahre oder länger.

    Lymphozyten sind
    zentral für das Immunsystem
    Organismus. Stellen Sie genetische zur Verfügung
    Konstanz der internen Umgebung.

    • Antikörpersynthese.
    • Alien-Zelllyse.
    • Stellen Sie eine Transplantatabstoßungsreaktion bereit.
    • Immungedächtnis.
    • Zerstörung eigener mutierter Zellen.
    • Sensibilisierungszustand.
    1. Unterscheiden:
    2. T-Lymphozyten
      (zur Verfügung stellen
      zelluläre Immunität):
    3. a) T-Helfer.
    4. b) T - Suppressoren.
    5. c) T-Killer.
    6. d) T - Verstärker
      (Beschleuniger).
    7. e) immunologisch
      der Erinnerung.
    8. B-Lymphozyten
      (zur Verfügung stellen
      humorale Immunität).

    Lymphozyten bilden sich
    aus einer gemeinsamen Stammzelle. Differenzierung
    T-Lymphozyten treten im Thymus auf, während
    B-Lymphozyten
    - im
    rotes Mark, Peyers Plaketten
    Därme, Mandeln, Lymphgefäße
    Knoten, Anhang.

    Keine Lymphozyten
    (weder T–,
    noch B-Lymphozyten)
    Sie machen 10-20% aus
    lymphoide Zellen.

    a) Neutrophile
    - am meisten
    eine große Gruppe weißer Blutkörperchen (50-70%
    von allen weißen Blutkörperchen). Hoch
    bakterizide Aktivität. Sind
    Träger von Rezeptoren für IgG, Proteine
    ergänzen. Sie erscheinen zuerst in
    der Fokus der Entzündung ist phagozytiert und
    schädliche Stoffe zerstören. 1 Neutrophil
    in der Lage, 20-30 Bakterien zu phagozytieren.

    b) Eosinophile
    - 1-5%
    von allen weißen Blutkörperchen (gefärbt
    Eosin). Einige bleiben im Blutkreislauf
    Stunden, nach denen sie zum Gewebe wandern, wo
    sind zerstört.

    • Phagozytose.
    • Proteinentgiftung.
    • Die Zerstörung von Fremdproteinen und Antigen-Antikörper-Komplexen.
    • Histaminase produzieren.
    • Sie produzieren Plasminogen, d.h. auf diese Weise an der Fibrinolyse beteiligt. Ihre Zahl steigt mit helminthischen Invasionen. Führen Sie eine zytotoxische Wirkung im Kampf gegen Helminthen, ihre Eier und Larven aus.

    c) Basophile
    - 0-1%
    von allen weißen Blutkörperchen. Histamin produzieren
    und Heparin (zusammen mit ihren Mastzellen
    Heparinozyten genannt). Heparin
    stört die Blutgerinnung, Histamin
    erweitert Kapillaren, fördert
    Resorption und Heilung von Wunden.

    Menge
    weiße Blutkörperchen sind normal: 4-9
    x 109
    / l (Giga / l).

    Erhöhen, ansteigen
    Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird genannt
    Leukozytose.
    Folgende Arten der Leukozytose werden unterschieden:

    Physiologisch
    oder
    umverteilend.
    Aufgrund der Umverteilung der weißen Blutkörperchen
    zwischen den Gefäßen verschiedener Organe. ZU
    physiologische Arten der Leukozytose
    sich beziehen:

    • Verdauungs. Nach dem Essen infolge von Leukozyten, die aus dem Blutdepot in den Kreislauf gelangen. Sie reichern sich vor allem in der submukosalen Schicht des Darms an, wo sie eine Schutzfunktion ausüben
    • Myogen. Unter dem Einfluss harter Muskelarbeit steigt die Anzahl der Leukozyten um das 3-5-fache. Es kann aufgrund einer erhöhten Leukopoese entweder umverteilend oder wahr sein.
    • Schwanger Leukozytose überwiegend lokal in der submukösen Membran der Gebärmutter.
    • Neugeborene (Stoffwechselfunktion).
    • Für Schmerzen.
    • Mit emotionalen Einflüssen.

    Pathologische (reaktive) - Reaktion
    (reaktive) Hyperplasie aufgrund von
    Infektion, eitrig, entzündlich,
    septische und allergische Prozesse.

    Leukämie -
    unkontrollierbar
    Proliferation weißer Blutkörperchen.
    In diesen Fällen gibt es nur wenige weiße Blutkörperchen
    differenziert und erfüllen ihre nicht
    physiologische Funktionen.

    • Leukopenie (Anzahl weißer Blutkörperchen unter 4 x 109 / l).

    Dauer
    Das Leben verschiedener Formen weißer Blutkörperchen ist unterschiedlich
    (von 2-3
    Tage bis 2-3
    Wochen). Langlebige Lymphozyten (Zellen
    immunologisches Gedächtnis) Dutzende leben
    Jahre alt.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Honig gegen Diabetes

    Diabetes bedeutet in erster Linie eine ziemlich strenge Diät. Hauptsächlich sollten Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten erheblich einschränken, insbesondere von solchen, die schnell absorbiert werden.

    Ursachen für erhöhten Kreatininspiegel im Blut, wie man senkt und welche Nahrung man isst, um zu senken

    Kreatinin ist das Endprodukt des Proteinstoffwechsels, es wird regelmäßig gebildet und aus dem Körper ausgeschieden.